Die Behandlung von Lungenentzündung ist derzeit nicht schwierig. Nichtsdestoweniger müssen Sie zuerst eine Diagnose stellen, Medikamente wählen, die richtige Dosis zuweisen - all dies liegt in der Kompetenz und Verantwortung des Arztes.

In diesem Artikel werden wir die Merkmale der Behandlung von Lungenentzündung in der Heimat betrachten. Die folgenden Informationen dienen nur als Referenz und sollten nicht für die Selbstbehandlung von Lungenentzündungen zu Hause verwendet werden.

Wenn es möglich ist, Lungenentzündung zu Hause zu behandeln

loading...

Die Behandlung von Lungenentzündung zu Hause ist ein Ausnahmefall.

Lungenentzündung bezieht sich auf schwere Krankheiten, die, wenn sie nicht richtig behandelt werden, das Leben des Patienten bedrohen können. Es betrifft Menschen mit geschwächter Immunität und Begleiterkrankungen. Die Lungenentzündung entwickelt sich scharf und schnell, begleitet von der schweren Intoxikation, dem Fieber. Für die medizinische Hilfe werden Patienten im letzten Moment gewohnheitsmäßig behandelt, wodurch ein Notfallteam von Ärzten entsteht. Nach der Ankunft des Krankenwagens sind die Patienten oft in einem kritischen Zustand, in einem verwirrten Bewusstsein (Delirium). Notfall-Entgiftungstherapie, intravenöse Antibiotika, Röntgenuntersuchung, andere Tests sind erforderlich. All dies kann sofort getan werden, nur durch Krankenhausaufenthalt einer Person in einem Krankenhaus.

Kinder und ältere Menschen unterliegen einem eindeutigen Krankenhausaufenthalt. Die Frage der Hospitalisierung von jungen Patienten im Alter von 20-40 Jahren wird jeweils gesondert entschieden. Es wird angenommen, dass es in dieser Altersgruppe mit leichter Erkrankung und guter Körperresistenz möglich ist, eine Lungenentzündung zu Hause zu behandeln.

Die Frage der häuslichen oder stationären Behandlung liegt im Ermessen des Arztes. Es gibt klare Kriterien, nach denen ein Patient mit Lungenentzündung einem Krankenhausaufenthalt unterliegt. Diese Kriterien werden im Folgenden berücksichtigt.

Taktik der Behandlung von Lungenentzündung bei Erwachsenen zu Hause

loading...

Lungenentzündung ist eine gefährliche Krankheit, die zum einen genau festgestellt werden muss und zum anderen unter der Aufsicht eines Arztes behandelt werden muss.

Antibiotika

Die Behandlung von Lungenentzündung zu Hause mit Antibiotika und antibakteriellen Medikamenten beinhaltet die Verwendung von Medikamenten aus den folgenden Gruppen:

  • Penicilline;
  • Makrolide;
  • Cephalosporine;
  • Fluorchinolone.

Penicilline (Amoxiclav, Augmentin, Flemoxin) werden in einer Dosierung von 500 mg + 125 mg oder 875 mg + 125 mg alle 8 Stunden zu Beginn der Mahlzeit verschrieben.

Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin, Sumamed) werden 500 mg einmal täglich verabreicht.

Cephalosporine (Suprax, Pansef, Ceftriaxon) werden in einer Dosierung von 200 mg zweimal täglich während oder nach einer Mahlzeit eingenommen.

Fluorchinolone (Levofloxacin, Sparfloxacin) werden 500 mg zweimal täglich nach den Mahlzeiten zugeschrieben.

Bei der Behandlung von Lungenentzündung werden die ersten 2-3 Tage Antibiotika zur intravenösen Verabreichung empfohlen. Ferner wird die Behandlung mit der gleichen oralen Dosierung fortgesetzt.

Die Einnahme von Antibiotika sollte mindestens 10 Tage dauern.

Expektorantien

Husten ist ein unverzichtbares Symptom der Lungenentzündung bei Erwachsenen. Mit einer Lungenentzündung ist der Husten in den meisten Fällen feucht und begleitet von Auswurf aus dem Sputum. In diesem Fall verändern Mikroben, die eine Entzündung verursachen, die Zusammensetzung und die Konsistenz des Schleims, wodurch er dichter wird. Sputum kann im Sputum auftreten, was es schwierig macht, es zu entfernen. Um die Drainage der unteren Atemwege zu erleichtern, müssen Patienten mit Lungenentzündung unbedingt Mukolytika einnehmen. Die bekanntesten von ihnen sind Medikamente auf der Basis von Acetylcystein:

Präparate auf der Basis von Acetylcystein behalten ihre sekretorischen Eigenschaften in Gegenwart von Eiter bei, was sie für die Behandlung von Lungenentzündung und deren Komplikationen unersetzlich macht.

Die Dosierung von Acetylcystein für Pneumonie bei Erwachsenen beträgt 600 mg pro Tag, die in mehrere Dosen aufgeteilt oder einmal eingenommen werden können.

Bronchodilatator-Mittel

Lungenentzündung wird oft von einer bronchopulmonalen Obstruktion begleitet, d.h. Verengung des Atemweglumens. Infolgedessen wird das Atmen schwierig, es gibt Kurzatmigkeit, die eine Person sogar in der Ruhe begleiten kann. In diesen Fällen ist die Inhalation von Bronchodilatatoren erforderlich:

Berodual und Berotek führen Inhalationen mit Hilfe eines Verneblers durch. Die Anfangsdosis beträgt 20 Tropfen, je nach Bedarf, jedoch nicht mehr als 4 Mal am Tag.

Aerosol Salbutamol wird in der Einatemphase 1 Mal viermal täglich versprüht.

Volksheilmittel

Volksheilmittel spielen bei der Behandlung von Lungenentzündungen eine untergeordnete Rolle. Die Wirksamkeit von Kräuter-Infusionen und Abkochungen ist deutlich schlechter als Medikamente. Dennoch wäre es zu Hause falsch, den Nutzen der Natur völlig zu ignorieren.

Durch seine Wirkung können Volksmedizin bei der Behandlung von Lungenentzündung in die folgenden Gruppen unterteilt werden:

  • bakteriostatisch;
  • schleimlösend;
  • Immunfärbung.

Bakteriostatische Mittel

Pflanzen besitzen eine "Immunität", die sie vor Mikroorganismen schützt. Diese Substanzen - flüchtig, mit ausgeprägtem Geschmack, aggressiv, brennend - werden Phytonzide genannt.

Was ist eine Menge Phytonide?

Die meisten dieser Produkte töten keine Mikroorganismen, sondern schaffen eine Umgebung, in der ihre Fortpflanzungsfähigkeit abnimmt. Somit wird eine bakteriostatische Wirkung erzielt. Daher sollten Sie bei einer Lungenentzündung nicht nur mehr Knoblauch und Ingwer konsumieren, sondern auch 2-3 mal am Tag Paare von Zwiebeln oder Meerrettich inhalieren.

Und damit die Zwiebel nicht riecht, empfiehlt es sich, ätherische Öle zu verwenden und diese mit Hilfe einer Aromalampe zu verdampfen. Alle Öle sind nützlich, aber die antimikrobielle Wirkung wird von den folgenden Pflanzen ausgeübt:

Expektorantien

Kräuter mit schleimlösender Wirkung:

  • Johanniskraut;
  • Salbei;
  • Calendula;
  • Süßholzwurzel;
  • Althea-Wurzel.

Sie können zu Tee hinzugefügt werden oder separat bestehen, Mischungen von mehreren Kräutern gleichzeitig machen.

In Apotheken werden spezielle Pektoralsammlungen in 4 Versionen verkauft. Sie alle sind ungefähr gleich wirksam und wirken nicht nur expektorierend, sondern wirken bronchodilatorisch und entzündungshemmend.

Immunverstärkende Mittel

Alle Pflanzen, die eine Person für medizinische Zwecke verwendet, enthalten biologisch aktive Substanzen, die in unterschiedlichem Ausmaß immunverstärkende Wirkung besitzen. Unter ihnen gibt es mehrere mit einer ausgeprägten stimulierenden Wirkung:

Diese Kräuter sollten in der Regel nicht gekocht oder gekocht werden. Ein Wasserbad ist der beste Weg, um Infusionen zu machen. Normalerweise verwenden Sie 1 EL. l. pflanzliche Rohstoffe für 1 Glas Wasser. Nach dem Wasserbad wird die Infusion abgekühlt, das verdampfte Volumen wird durch Auffüllen des üblichen abgekochten Wassers wiederhergestellt.

Atemübungen und Massage

In der Erholungsphase kann die Rolle der Atemgymnastik nicht unterschätzt werden. Übungen sind einfach und können von einer Person in jedem Alter durchgeführt werden.

Die Essenz der Atemgymnastik liegt in der natürlichen Stimulation der Atmungsorgane. Dank ihr werden positive Prozesse in Lunge und Bronchien ausgelöst:

  • verbessert den Blutfluss zu den Geweben;
  • der Stoffwechsel wird beschleunigt;
  • Regenerationsprozesse sind schneller, Zellen werden durch neue ersetzt;
  • Geweberegeneration wird von bakteriellen Toxinen befreit.

Rücken- und Brustmassage hat eine ähnliche Wirkung. Atemgymnastik ist jedoch ein Komplex von aktiven Übungen, mehr vorzuziehen.

Zusätzliche Empfehlungen für die Behandlung von Lungenentzündung im Haushalt

loading...

Die Behandlung von Lungenentzündung zu Hause beinhaltet die Einhaltung des Regimes und die Erfüllung bestimmter Bedingungen, insbesondere:

  • Minimierung der Mobilität (Bettruhe);
  • nicht auf die Straße gehen;
  • mehr Schlaf;
  • voll genährt;
  • trinke mehr Flüssigkeit (Wasser, Säfte, Tee, Abkochungen und Aufgüsse);
  • Rauchen verboten.
zum Inhaltsverzeichnis ↑

Behandlung von Lungenentzündung bei Kindern zu Hause

loading...

Es gibt keine grundlegenden Unterschiede in der Behandlung von Lungenentzündung bei Kindern. Die Dosierung für Erwachsene sollte entsprechend dem Alter reduziert werden:

  • 6-14 Jahre - 2/3 der Erwachsenendosis.
  • 2-6 Jahre - 1/3 der Erwachsenendosis.

Kinder mit Lungenentzündung sind immer im Krankenhaus. Zu Hause wird Lungenentzündung bei Kindern nicht behandelt.

Wenn ein Krankenhausaufenthalt notwendig ist

loading...

Im Falle eines schweren oder komplizierten Krankheitsverlaufs ist die Behandlung in einem Krankenhaus zweifelsfrei belegt.

Kriterien für einen eindeutigen Krankenhausaufenthalt bei Lungenentzündung:

  • Verwirrung des Bewusstseins;
  • Temperatur über 40 ° C;
  • Tachykardie mehr als 120 Schläge pro Minute;
  • arterieller Druck unter 90/60 mm Hg;
  • Dyspnoe mit einer Atemfrequenz von mehr als 30 pro Minute;
  • Keuchen, Erstickungsanfälle, respiratorische Insuffizienz;
  • Niederlage mehrerer Segmente, Lappen oder ganze Lunge;
  • bilaterale Entzündung;
  • Vorhandensein einer chronischen bronchopulmonalen Erkrankung;
  • Vorhandensein von Begleiterkrankungen (Herz, Nieren, Leber);
  • Kinder, Menschen fortgeschrittenen Alters.
zum Inhaltsverzeichnis ↑

Anzeichen für unwirksame Behandlung

loading...

Die Behandlung einer infektiösen Entzündung gilt als unwirksam, wenn die Symptome am dritten Tag der Therapie anhalten oder fortschreiten. Das Fehlen der Wirkung der Behandlung zeigt eine falsche Wahl des Antibiotikums an. Um die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses zu verringern, werden häufig zwei antibakterielle Mittel aus verschiedenen Gruppen verschrieben.

Mögliche Komplikationen bei der Selbstbehandlung

loading...

Pneumothorax

Entzündete Läsionen der Lunge können in einigen seltenen Fällen Bedingungen für den Eintritt von Luft aus den Atemwegen in die Lungenmembran - in die Pleurahöhle - schaffen. Der Luftdruck, der in der Höhle erzeugt wird, führt zum Zusammenbruch eines Teils der Lunge, der unmittelbar an den Bereich der Pneumothorax-Lokalisierung angrenzt.

Dadurch nimmt die Atemfunktion der Lunge ab. Stagnierende Phänomene beginnen, die Bedingungen für eine weitere Ausbreitung der Infektion schaffen und Entzündungen hervorrufen. Der Bereich des Pneumothorax kann mit der Zeit zunehmen, was zu einem noch stärkeren Rückgang der Lunge führt.

Pleuritis

Eine weitere Komplikation im Zusammenhang mit der Pleurahöhle ist Pleuritis. Eine fortschreitende Pneumonie führt zu einer allmählichen Ausweitung des Infektionsherdes im Lungengewebe. Bakterien, die die Umgebung der Lunge berühren, verursachen eine Entzündung, Flüssigkeitsansammlung, manchmal Eiter (Empyem der Pleura). Die Symptome ähneln im Allgemeinen denen, die bei Lungenentzündung beobachtet werden. Die Gefahr einer Rippenfellentzündung ist das Auftreten von Adhäsionen, die die Beweglichkeit der Lunge einschränken, ihre Funktionsfähigkeit verringern, zu Stagnationserscheinungen führen und das Risiko einer Neuinfektion der Lunge erhöhen.

Abszess

Abszess der Lunge ist im wesentlichen die gleiche Lungenentzündung, aber mit der Bildung von eitrigen Hohlräumen in der Lunge. Sie wird begleitet von starken Schmerzen in der Brust, einer Abnahme der Lungenfunktion der Atemwege. Nach einem Durchbruch von Eiter im Bronchus hustet der Patient eine unangenehme Substanz, oft mit einer Beimischung von Blut. Erfordert die Einführung von großen Dosen von Antibiotika. Der Bereich der Läsion ist schlecht saniert. Daher geht der Abszeß oft in eine protrahierte Form über, wenn die Verbesserung des Zustandes durch die Periode der nächsten Entzündung ersetzt wird.

Atemversagen

Atmungsinsuffizienz tritt bei Patienten mit Lungenentzündung im Zusammenhang mit chronischen bronchopulmonalen Erkrankungen: Bronchialobstruktion, COPD, Lungenemphysem. Es kann auch vor dem Hintergrund von Lungenabszess, Pleuritis, Pneumothorax, anderen pulmonalen Pathologien, Herz-Kreislauf-Erkrankungen bilden.

Somit verschlechtert sich der Gasaustausch in den Lungen so sehr, dass die Konzentration von Sauerstoff im Blut kritisch abnimmt und aufhört, die Bedürfnisse des Körpers zu erfüllen. Scheint Atemnot, Schleim und die Haut bekommt einen zyanotischen Schatten. Der Patient hat kognitive Fähigkeiten, er kann das Bewusstsein verlieren. Es besteht das Risiko, die Atmung zu stoppen.

Herzinsuffizienz

Sauerstoffmangel, verursacht durch Atemversagen, bewirkt, dass das Herz härter arbeitet. Bei älteren Menschen sowie bei Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen führt eine solche Kompensation im Laufe der Zeit zu einer Überlastung der ersten legalen und dann der linken Ventrikel.

Fazit

loading...

So ist die Behandlung von Lungenentzündung im häuslichen Bereich in Ausnahmefällen möglich, wenn der Verlauf der Erkrankung und der Gesundheitszustand den Erfolg der Therapie außerhalb des Krankenhauses vermuten lassen. In diesem Fall sollte der Patient mit Medikamenten versorgt werden, qualifizierte medizinische Hilfe erhalten, in zufriedenstellenden hygienischen und Lebensbedingungen leben.

Die Schwere der Krankheit, mögliche Komplikationen, die Notwendigkeit der medizinischen Notfallversorgung, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen - all diese Faktoren in den meisten Fällen in Frage stellen die Zweckmäßigkeit der Behandlung von Lungenentzündung in der Heimat.

Wie behandelt man Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern zu Hause

loading...

Trotz der Tatsache, dass Lungenentzündung eine schwere Krankheit ist, ist ihre Behandlung in einigen Fällen zu Hause möglich.

Folk-Methoden werden neben der eigentlichen medikamentösen Therapie zu effektiven Hilfsmitteln. Die Behandlung der Lungenentzündung zu Hause ist unter der ständigen Aufsicht des Arztes notwendig, da diese Erkrankung mit der vorzeitigen und inkorrekten Therapie das Leben des Kranken bedrohen kann.

Lungenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung des Lungengewebes (Bronchien, Bronchiolen, Alveolen, Bindegewebe), an der das Lungengewebe leidet und der Gasaustausch im ganzen Körper gestört ist.

Es gibt eine Pathologie aufgrund von Infektionen (Bakterien, Viren oder Pilze). In diesem Fall in die Lunge eindringen, da die Mikroorganismen können Tröpfchen in der Luft (mit ARI, Grippe, Bronchitis oder bronhotraheite) und aus dem Körperkreislauf (in diesem Fall einer Infektion anderer Organe sind). Manchmal tritt Pneumonie vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems, wodurch seine Mikroorganismen sind opportunistisch und sind immer in den menschlichen Körper, sondern nur mit der Schwächung seiner Abwehrkräfte aktiviert.

Es gibt zwei Arten der Infektion:

  1. 1. Verminderte Immunität.
  2. 2. Eine große Anzahl von Krankheitserregern, die sich im menschlichen Körper verfangen haben.

Entwicklung des entzündlichen Prozesses in der Lunge

Ein charakteristisches Zeichen einer Lungenentzündung ist ein schneller Anstieg der Körpertemperatur von 38 auf 40 und darüber.

Der Patient fühlt eine starke Schwäche (bis hin zu Ohnmacht), er wird durch Schwitzen, starke Kopfschmerzen gequält.

Eines der Hauptsymptome der Lungenentzündung ist ein Husten - stark, ohne Unterbrechung, zuerst trocken und am zweiten Tag mit der Trennung von zähflüssigem gelbem, grünlichem oder rostigem Sputum. Angriffe sind in der Nacht schlimmer, oft ein Schmerz in der Brust von der Seite der betroffenen Lunge.

Bei einer akuten Erkrankung gibt es einen Mangel an Sauerstoff und eine Abnahme der Atmungsaktivität.

Etwa 60% der Patienten leiden an einer komplizierten bakteriellen Pneumonie. Und 30% betreffen atypische Formen der Pathologie, sie werden durch opportunistische Mikroorganismen (Mykoplasmen, Chlamydien, etc.) verursacht - diese Krankheiten entwickeln sich langsam, es ist schwierig, sie zu erkennen.

Die restlichen 10% sind Krankheiten, die durch Viren (Adeno- und Rhinoviren, Parainfluenza und Influenza) verursacht werden. Sie sind oft mit einer bakteriellen Infektion verbunden. Solche Formen haben eine starke Strömung.

Antibiotika werden immer bei der Behandlung von jeder Form von Lungenentzündung verwendet. Im Falle eines akuten Typs können Kombinationen von zwei Arzneimitteln verschrieben werden, ebenso wie antivirale oder antimykotische Arzneimittel.

In der Regel verschreibt der Arzt Tests, um die Art des Erregers zu bestimmen, aber die Therapie wird bestimmt, bevor die Ergebnisse erhalten werden, da sie in nicht weniger als 3-4 Tagen bekannt sein werden.

Indikationen für den obligatorischen Krankenhausaufenthalt sind:

  • Akute Formen der Pathologie mit sehr hoher Körpertemperatur und Atemversagen.
  • Kinder bis 3 Jahre.
  • Lungenentzündung bei schwangeren Frauen in jedem seiner Verlauf.
  • Das ältere Alter des Patienten.
  • Vorhandensein von chronischen Krankheiten beim Patienten.

Bei Atemnot (in jeder Kategorie von Patienten) ist es notwendig, im Krankenhaus zu platzieren, da der Anschluss von speziellen Atemschutzgeräten erforderlich ist.

Behandlung von Lungenentzündung zu Hause

loading...

Wenn Sie eine Lungenentzündung vermuten, sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Lungenentzündungen, die sowohl mit Fieber als auch ohne Fieber verlaufen, können bei Erwachsenen zu Hause behandelt werden, jedoch unter Aufsicht eines Therapeuten oder Pneumologen.

Warum Antibiotika für Lungenentzündung benötigt werden

loading...

Die Grundlage der Behandlung von Lungenentzündung ist eine medikamentöse Therapie mit Antibiotika. Diese Behandlungsmethode ist die einzige wissenschaftlich erwiesene und begründete.

Vor dem Aufkommen von Antibiotika war Lungenentzündung eine häufige Todesursache und gehörte durchweg zu den drei häufigsten Todesursachen.

Von Lungenentzündung weiter im 21. Jahrhundert sterben. Laut WHO-Statistik sterben jedes Jahr mehr als 1,4 Millionen Kinder unter 5 Jahren an Lungenentzündung. In den USA liegt die Lungenentzündung bei Erwachsenen weiterhin an 8. Stelle der Mortalitätsrate.

Wie zu behandeln, Lungenentzündung, ob es möglich ist, zu Hause bleiben, in jedem Einzelfall, je nach Alter und Zustand des Patienten, der Arzt entscheidet.

Hospitalisiere den Patienten im Falle von überfüllten Lebensbedingungen, ungünstigen sozialen Bedingungen aufgrund der Ansteckungsgefahr einer Lungenentzündung.

Wenn der Patient zu Hause behandelt werden soll, muss er sich immer an die Bettruhe halten und die Antibiotikabehandlung nicht vor der empfohlenen Zeit beenden.

Manifestationen einer Pneumonie entsprechen nicht immer der Schwere der Erkrankung. Das Verschwinden oder die Verringerung der Symptome bedeutet nicht, dass es möglich war, die Aktivität der pathogenen Mikroflora vollständig zu unterdrücken.

Der Schwerpunkt der Entzündung bei Lungenentzündung liegt tief in der Lunge. Zerstören Sie die Infektion kann nur Antibiotika, die an die Läsion mit einem Blutfluss geliefert wird.

Um die Genesung zu beschleunigen, werden zusätzlich zu dem Antibiotikum, das auf die Ursache der Krankheit einwirkt, Medikamente zur symptomatischen Behandlung verwendet.

Welche Medikamente werden verwendet, ist es möglich, Lungenentzündung bei einem Erwachsenen schnell zu heilen, wie kann man die Genesung zu Hause beschleunigen?

Vorbereitungen für die Behandlung von Lungenentzündung

loading...

Als Hilfsbehandlung verwendet Drogen, die die Fähigkeit haben:

  • die Vergiftungssymptome, die durch die Aktivität der Infektion verursacht werden, und den Sauerstoffmangel aufgrund einer Abnahme der Lungenfunktion verringern;
  • Ödeme im Zentrum der Entzündung zu beseitigen, die Ausscheidung von angesammeltem Schleim zu erhöhen;
  • Stärkung der Immunität;
  • stimuliert die Mikrozirkulation im Lungengewebe;
  • beseitige den Schmerz;
  • Senken Sie die Temperatur.

Zusätzlich zu Medikamenten, zu Hause, Erwachsene können mit Lungenentzündung Volksheilmittel behandelt werden, wie Tonika-Restraints, Kräuter mit antipyretischen, diuretischen, diaphoretischen Eigenschaften, aber unter der Aufsicht eines Arztes.

Antibiotika

Wenden Sie ein Antibiotikum vom ersten Tag der Diagnose an. Weisen Sie eine antibiotische gerichtete Aktion zu. Zu dieser Gruppe gehören Penicilline (Amoxicillin), die gegen hämolytische Streptokokken und Pneumokokken wirksam sind, die bei Erwachsenen am häufigsten die Ursache für bakterielle Lungenentzündung sind.

Für die Behandlung zu Hause können Medikamente in Tabletten verschrieben werden, sie sind den Medikamenten bei Injektionen in Wirksamkeit nicht unterlegen.

Wenn innerhalb von 3 Tagen die Temperatur nicht sinkt und keine Besserung eintritt, wird das Penicillin-Antibiotikum durch ein Makrolid ersetzt, das am wirksamsten gegen atypische Pneumonie ist.

Der Verlauf der Antibiotikabehandlung kann je nach Zustand des Patienten zwischen 7 und 10 Tagen dauern. Bei Lungenentzündung durch Legionellen, Staphylokokken kann die Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln bis zu 3 Wochen dauern.

Bei der Behandlung von Antibiotika bei Erwachsenen wird ein schrittweises Schema verwendet, mit dem Sie zu Hause gegen Lungenentzündung behandelt werden können:

  • in den frühen Tagen wird das Medikament in die Injektionen injiziert;
  • dann wird das gleiche Medikament in Tabletten eingenommen.

Das schrittweise Schema der Behandlung wird unter Verwendung von Amoxicillin + Clavunat, Azithromycin, Erythromycin, Spiromycin, Clarithromycin, Levofloxacin verordnet.

Gleichzeitig mit der Behandlung mit Antibiotika gegen Lungenentzündung sollten homöopathische Arzneimittel zur Wiederherstellung der Gesundheit eingesetzt werden.

Einige Symptome nach einer Lungenentzündung sind besonders langlebig, dazu gehören:

  • leichtes Fieber;
  • trockener Husten - vor allem bei Rauchern, COPD-Patienten;
  • Keuchen beim Hören der Brust - persistieren manchmal bis zu 4 Wochen;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Schwäche;
  • hohe ESR-Raten, Restveränderungen im Röntgenogramm.

Lesen Sie mehr über Antibiotika für die Behandlung von Lungenentzündung in dem Artikel Antibiotika für Lungenentzündung bei Erwachsenen.

Symptomatische Behandlung

Die Erholung von einer Lungenentzündung kann durch eine gestörte Durchgängigkeit der Bronchien behindert werden. Reduzieren Sie die Viskosität des Sekrets in den Bronchien, verbessern Sie den Zustand des Ziliarepithels hilft Mucolytics Lazolvan, Bromhexin, Mukaltin. Inhalation Beroduala, Ambroxol zuweisen.

Es wird empfohlen, Übungen der Atemgymnastik, Drainage-Massage zur Stärkung der Sputum-Entfernung in der Phase der Genesung durchzuführen. Wie man Atemübungen und Massagen macht, erfahren Sie in den Artikeln:

Um Vergiftungssymptome zu verringern, intravenös Lösungen von Natriumchlorid, Rheopolyglucin, Glukose, Kaliumchlorid verabreichen, Vergiftungssymptome verschwinden schneller, wenn Sie die tägliche Flüssigkeitsaufnahme auf 2,5-3 Liter erhöhen.

Um die Ausscheidung von Schleim auf nüchternen Magen zu verbessern, können Sie dem Patienten ½ Tasse Wasser mit einem verdünnten ½ Löffel Soda und Salz auf die Spitze des Messers geben. Während des Tages ist es nützlich, Wasser mit Zitrone, Cranberry-Saft zu trinken, um die Temperatur zu normalisieren.

Bei der Atemnot broncholititscheski sind die Präparate für die Aufrechterhaltung des kardiovaskulären Systems vorgeführt:

  • Herzglykoside;
  • Antiarrhythmika zur Vorbeugung von Herzrhythmusstörungen;
  • Kalziumkanalblocker.

Verbesserung der Mikrozirkulation

Bei schwerer Lungenentzündung entwickeln sich durch erhöhte Koagulabilität bedingte Verletzungen der Blutmikrozirkulation.

Um die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit einer Mikrothrombose zu verringern, werden Antikoagulantien und Antiaggreganten verwendet:

  • Heparin ist ein Antikoagulans;
  • Pentoxifyllin, Dipyridamol, Ticlopidin, als Antiaggregationsmittel;
  • Contrikal, Gordoks;
  • verschreiben Plasmapherese.

Antioxidantien für Lungenentzündung

Das Fortbestehen des Keuchens für lange Zeit nach dem Verschwinden anderer Symptome ist auf die Prozesse der Fibrose zurückzuführen, die im Fokus der Entzündung auftreten, ein Prozess, bei dem das Lungengewebe sklerosiert und durch ein Bindegewebe ersetzt wird.

Um sklerosierende Prozesse zu reduzieren, verbessern Sie die Ventilationsfunktion der Lungen, greifen Sie auf die Ernennung von Antioxidantien zurück:

  • Acetylcystein;
  • Ascorbinsäure;
  • Tocopherol oder Vitamin E;
  • Natriumthiosulfat;
  • Präparate mit Selen;
  • Methionin.

Um die Genesung zu beschleunigen und das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern, muss die Immunität gestärkt werden. Die Immunokorrektion mit Medikamenten erfolgt nach Absenkung der Temperatur. Um die Immunität zu erhalten, werden Immunglobuline, frisch gefrorenes Plasma verschrieben.

Eine breite Auswahl an Antioxidantien und Immunverstärkungsmitteln für die Behandlung von häuslicher Lungenentzündung bei Erwachsenen wird von der traditionellen Medizin angeboten.

In der Erholungsphase der Behandlung können Sie verwenden:

  • Tinktur von Echinacea;
  • Pantokrin;
  • Propolis;
  • Extrakt von Eleutherococcus;
  • Tinktur aus Ginseng.

Lungenentzündung - was ist es, die Ursachen, Anzeichen, Symptome bei Erwachsenen und Behandlung von Lungenentzündung

loading...

Pneumonia bei Erwachsenen (Pneumonie) - Entzündung der unteren Atemwege verschiedener Ätiologie, mit intraalveoläre Ausschwitzen auftreten und durch die charakteristischen klinischen und radiologischen Zeichen begleitet. Die Hauptursache der Krankheit ist eine Lungeninfektion, die alle Lungenstrukturen betrifft. Es gibt viele Arten von Lungenentzündung, die sie in der Schwere von leichten bis schweren oder sogar solche, die tödlich sein können.

Was ist eine Lungenentzündung?

loading...

Pneumonie (Pneumonie) ist eine vorwiegend akute pathologische Erkrankung, die durch eine infektiös-entzündliche Läsion des Lungenparenchyms verursacht wird. Bei dieser Erkrankung sind die unteren Atemwege (Bronchien, Bronchiolen, Alveolen) an dem Prozess beteiligt.

Dies ist eine ziemlich häufige Krankheit, die bei etwa 12-14 von 1.000 Erwachsenen diagnostiziert wird, und bei älteren Menschen, deren Alter 50-55 Jahre überschritten hat, beträgt das Verhältnis 17: 1000. Nach der Häufigkeit der Todesfälle steht die Lungenentzündung an erster Stelle aller Infektionskrankheiten des Ortes.

  • ICD-10-Code: J12, J13, J14, J15, J16, J17, J18, P23

Die Dauer der Krankheit hängt von der Wirksamkeit der vorgeschriebenen Behandlung und der Reaktivität des Organismus ab. Vor dem Auftreten von Antibiotika nahm das Fieber um 7-9 Tage ab.

Ursachen

loading...

Meistens Entzündung der durch Bakterien verursacht Lungen (Pneumokokken, Haemophilus influenzae, zumindest - Mykoplasmen, Chlamydien), aber wahrscheinlich eine Lungenentzündung erhöht sich in Zeiten von Ausbrüchen und Epidemien von akuten respiratorischen Virusinfektionen zu entwickeln.

Bei älteren Menschen sind Pneumokokken, Streptokokken, Mycoplasmen und ihre Kombinationen die häufigsten Pneumonien. Um Fehler bei der Diagnose zu vermeiden, wird in mehreren Projektionen eine Röntgenuntersuchung der Lunge vorgenommen.

Unter den Ursachen von Lungenentzündung bei Erwachsenen ist der erste Ort eine bakterielle Infektion. Die häufigsten Krankheitserreger sind:

  • Gram-positive Mikroorganismen: Pneumokokken (40 bis 60%), Staphylokokken (2 bis 5%), Streptokokken (2,5%);
  • Gram-negative Organismen: pneumobaccillus (3 bis 8%), Haemophilus influenzae (7%), Enterobacteriaceae (6%), Proteus, E. coli, Legionellen usw. (1,5-4,5%).
  • Mykoplasmen (6%);
  • Virusinfektionen (Herpesviren, Influenza und Parainfluenza, Adenoviren, etc.);
  • Pilzinfektionen.

Risikofaktoren für die Entwicklung einer Lungenentzündung bei Erwachsenen:

  • Ständiger Stress, der den Körper erschöpft.
  • Mangelhaftes Essen. Mangelhafte Einnahme von Obst, Gemüse, frischem Fisch, fettarmem Fleisch.
  • Geschwächte Immunität. Reduziert die Barrierefunktionen des Körpers.
  • Häufige katarrhalische Erkrankungen, die zur Bildung chronischer Infektionsherde führen.
  • Rauchen. Beim Rauchen sind die Wände der Bronchien und Alveolen mit verschiedenen schädlichen Substanzen bedeckt, die verhindern, dass das oberflächenaktive Mittel und andere Strukturen der Lunge normal arbeiten.
  • Missbrauch alkoholischer Getränke.
  • Chronische Krankheiten. Vor allem Pyelonephritis, Herzinsuffizienz, ischämische Herzkrankheit.

Klassifizierung

loading...
  1. Die ambulant erworbene Pneumonie ist die häufigste Form der Erkrankung.
  2. Nosokomiale oder Krankenhauspneumonie. Diese Form bezieht sich auf die Krankheit, die sich entwickelt hat, wenn der Patient mehr als 72 Stunden im Krankenhaus war.
  3. Atypische Pneumonie. Eine Art von Krankheit, die durch eine atypische Mikroflora verursacht wird (Chlamydien, Mykoplasmen, Legionellen usw.).
  4. Aspirationspneumonie - infektiöse und toxische Schädigung Lungenparenchym Entwicklung durch die unteren Atemwege Inhalt der Mundhöhle, des Nasopharynx, der Magen betreten.

Abhängig von der Ätiologie der Lungenentzündung passiert:

  • Virus;
  • Pilz;
  • bakteriell;
  • Mykoplasma;
  • gemischt.

Abhängig von der Art des Krankheitsverlaufs:

Art der Lungenentzündung nach Lokalisation

  • linksseitig;
  • rechtsseitig;
  • einseitig: man ist getroffen;
  • bilateral: beide Lungen sind betroffen;

Die Schwere des Verlaufs des Entzündungsprozesses:

  • Licht;
  • mittlere Schwere;
  • schwer.

Erste Anzeichen

loading...

Was sind die Anzeichen einer Entzündung im Haus? Die ersten Anzeichen der Krankheit sind nicht leicht zu erkennen. Sie sind vielleicht gar nicht, selten oder mild ausgedrückt. Alles hängt von der Art des Krankheitserregers ab. Daher ist es sehr wichtig, auf Veränderungen im Körper zu achten.

Die wichtigsten Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen sind Husten (es gibt Ausnahmen) und Schmerzen in der Brust, die, abhängig von der Ätiologie der Krankheit und ihrer Art, von bestimmten Symptomen begleitet sein können.

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung, die eine Person warnen sollten:

  • Schwäche der Extremitäten (Gefühl, wenn "Baumwollfüße");
  • geringfügige Verletzungen des Temperaturregimes;
  • trockener Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • periodische Hitzewallungen, die den Zustand von kaltem Schweiß verändern.

Ein spezifisches Symptom einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen ist ein Gefühl von akuten Schmerzen im Brustbereich während der Atembewegungen und des Hustenprozesses.

Die Körpertemperatur kann sehr hoch bis 39-40 ° C sein und kann niedriggradig 37,1-37,5 ° C bleiben (atypische Form). Daher sollten Sie auch bei niedriger Körpertemperatur, Husten, Schwäche und anderen Zeichen von Unwohlsein unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

loading...

Wie in der erwachsenen Lungenentzündung gezeigt, hängt von dem Erreger-Typ, die Schwere der Krankheit und anderen charakteristischer Anzeichen von Lungenentzündung, akuten Entwicklungsprozess, dessen Ausmaß und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen durch falsche Therapien -. Der Hauptgrund für die sofortige Behandlung von Patienten zu Spezialisten.

Fast jede Art von Lungenentzündung weist aufgrund der Eigenschaften des mikrobiellen Wirkstoffs, der Schwere des Krankheitsverlaufs und des Vorliegens von Komplikationen die charakteristischen Merkmale der Durchblutung auf.

Die wichtigsten Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Husten, zuerst ist die Krankheit trocken, mit Entwicklung - mit reichlich Schleim;
  • Kurzatmigkeit;
  • erhöhte Müdigkeit, Schwäche;
  • Angst durch Luftmangel;
  • Schmerzen in der Brust.

Darüber hinaus können folgende sekundäre Anzeichen einer Lungenentzündung beobachtet werden:

  • Kopfschmerzen;
  • zyanotische (blaue) Lippen und Nägel;
  • Muskelschmerzen;
  • schnelle Müdigkeit, Kurzatmigkeit;
  • Fieber.

Wenn bilaterale Pneumonie fortschreitet, sind die Symptome atypisch, sind im Folgenden aufgeführt:

  • blaue Lippen, Fingerspitzen;
  • schweres, inkonsistentes Atmen;
  • ununterbrochener trockener Husten mit Auswurf des Sputums;
  • Kurzatmigkeit, Schwäche im ganzen Körper;
  • Appetitlosigkeit.

Manchmal hat die Pneumonie einen gelöschten Fluss - ohne die Temperatur zu erhöhen. Nur Schwäche, Appetitlosigkeit, schnelles Atmen, periodischer Husten erregt Aufmerksamkeit. In diesem Fall wird die Diagnose nur durch Röntgenuntersuchung bestätigt.

  • erhöhte Temperatur;
  • Schwäche;
  • Husten (Am Anfang ist der Husten trocken, dann husten eitrige Stationen mit Blutadern);
  • Schmerzen in der Brust, unter den Schulterblättern, Kopf.
  • Zunehmende Dyspnoe und Husten;
  • Schmerzen in Gelenken und Muskelgewebe;
  • Fehlen von Bronchialobstruktion;
  • Lungenhochdruck;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Abwesenheit von Temperatur und Sputum mit Blut.
  • Erhöhung der Körpertemperatur um bis zu 40 Grad Celsius;
  • Kurzatmigkeit;
  • husten;
  • Verwirrung des Bewusstseins;
  • Schwäche;
  • Rostiger Sputum;
  • Schmerzen in der Brust.

Komplikationen

loading...

Wenn sich Patienten unmittelbar nach der Erkrankung an Spezialisten wenden und sich an das vorgeschriebene Behandlungsregime halten, entwickeln sich in der Regel keine Komplikationen. Die Manifestation von Komplikationen kann direkt mit der Krankheit in Verbindung stehen, ebenso wie die Einnahme von Medikamenten.

Mögliche Komplikationen einer Lungenentzündung:

  • Entwicklung von akutem Lungenversagen.
  • Pleuritis ist eine Entzündung der Lungenmembran.
  • Abszess der Lunge - die Bildung einer Höhle mit eitrigem Inhalt gefüllt.
  • Lungenödem.
  • Sepsis - die Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper durch die Blutgefäße.

Diagnose

loading...

Die objektiven Anzeichen einer Lungenentzündung, der Arzt während der ersten Untersuchung des Patienten ist das Auftreten der lokalen Verkürzung des Percussion-Sounds, Verstärkung bronhofonii, die Art der Art der Atmung und beeinträchtigten Auftreten lokaler fein crepitation Keuchen begrenzt zu verändern.

Bereits in den ersten Stunden der Erkrankung sollte eine Patientin mit Verdacht auf Pneumonie einer umfassenden Labor- und Geräteuntersuchung unterzogen werden. Bei der Diagnose einer Lungenentzündung werden mehrere Probleme gleichzeitig gelöst:

  • Differentialdiagnostik der Entzündung mit anderen pulmonalen Prozessen,
  • Aufklärung der Ätiologie und Schwere (Komplikationen).

Eigendiagnose von Lungenentzündung ist nicht nur unmöglich, sondern auch sehr gefährlich, weil die Krankheit richtig zu heilen beginnt, können Sie seine Entwicklung beschleunigen oder das Auftreten von Komplikationen zu provozieren.

  • mit einem Stethoskop hören;
  • Messung der Körpertemperatur;
  • Röntgenaufnahme der Brustorgane der Brust;
  • Bronchoskopie, Sputum-Analyse;
  • allgemeine und biochemische Blutanalyse.

Unverzichtbar für die Formulierung einer genauen Diagnose von Lungenentzündung ist der Röntgen-Thorax. Sie erfolgt in gerader Linie und gegebenenfalls in der lateralen Projektion und ermöglicht nicht nur die Diagnose der akuten Pneumonie und die Identifizierung möglicher Komplikationen, sondern auch die Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung.

In einigen Fällen die Notwendigkeit für zusätzliche Forschungsmethoden: Computertomographie der Brust, Bronchoskopie, Pleuraflüssigkeit Studie (an Lungenkrebs, Lungentuberkulose zu vermeiden).

Behandlung von Lungenentzündung

Unkomplizierte Formen der Lungenentzündung können von Hausärzten behandelt werden: Ärzte, Kinderärzte, Hausärzte und Allgemeinmediziner.

Bei nicht schweren Lungenentzündungen werden Erwachsene stationär behandelt. Es besteht aus folgenden Maßnahmen:

  1. Einnahme von Medikamenten, die die Bronchien für die Ausscheidung von Sputum erweitern;
  2. Empfang von Antibiotika, antivirale Medikamente zur Bekämpfung des Erregers einer Lungenentzündung;
  3. der Durchgang eines Kurses der Physiotherapie;
  4. Leistung der Bewegungstherapie;
  5. Einhaltung der Diät, reichlich trinken.

Der moderate und schwere Verlauf erfordert einen Krankenhausaufenthalt in der therapeutischen oder pulmonologischen Abteilung. Unkomplizierte Lungenentzündung von geringem Grad kann ambulant unter Aufsicht eines Bezirkstherapeuten oder eines Pneumologen behandelt werden, der einen Patienten zu Hause besucht.

Es ist vorzuziehen, sich in einem Krankenhaus in den folgenden Situationen zu behandeln:

  • Patient über 60 Jahre alt;
  • Vorhandensein von chronischen Lungenerkrankungen, Diabetes, bösartiger Tumoren, schwere Nieren- oder Herzversagen, geringes Gewicht, Alkohol- oder Drogenmissbrauch;
  • Unwirksamkeit der anfänglichen Therapie mit Antibiotika;
  • Schwangerschaft;
  • das Verlangen des Patienten oder seiner Verwandten.

Antibiotika

Bei Pneumonie ist es ratsam, Antibiotika bei Erwachsenen anzuwenden, nachdem die Krankheit durch mindestens eine Diagnosemethode bestätigt wurde.

  • Bei leichtem Fließen werden geschützte Penicilline, Makrolide, Cephalosporine bevorzugt.
  • Schwere Formen erfordern eine Kombination mehrerer Antibiotika: Makrolide, Fluorchinolone, Cephalosporine.
  • Die Effizienz wird nach 2-3 Tagen geschätzt. Wenn sich der Zustand nicht gebessert hat - dies ist ein direkter Hinweis auf eine Veränderung der Drogengruppe.

Andere Drogen

Neben der antibiotischen Therapie wird eine antipyretische Therapie verschrieben. Antipyretika sind vorgeschrieben, wenn die Temperatur von 38,5 Grad steigt:

Um Sputum zu verdünnen, werden Mukolytika verwendet:

Physiotherapeutische Behandlung von Lungenentzündung bei Erwachsenen

Es gibt eine Reihe von Verfahren, die bei der Behandlung der Pathologie verwendet werden, die effektivsten sind:

  • Ultraschall-Aerosolinhalation mit Mukolytika und Antibiotika;
  • Elektrophorese unter Verwendung von Antibiotika und Expektorantien;
  • Dezimeterwellentherapie der Lunge;
  • UHF-Therapie;
  • Magnetophorese;
  • UV-Strahlung;
  • Brustmassage.

Therapeutische Maßnahmen werden vor der Genesung des Patienten durchgeführt, was durch objektive Methoden - Auskultation, Normalisierung von Labor- und Röntgenuntersuchungen - bestätigt wird.

Die Prognose für Pneumonie bei einem Erwachsenen hängt direkt von dem Grad der Virulenz und Pathogenität des Pathogens, dem Vorliegen einer Hintergrunderkrankung sowie dem normalen Funktionieren des menschlichen Immunapparates ab. In den meisten Fällen verläuft die Pneumonie günstig und endet mit der vollständigen klinischen und laborchemischen Erholung des Patienten.

Einhaltung des Regimes

  1. Während der gesamten Krankheitsdauer muss der Patient die Bettruhe einhalten.
  2. Eine vollwertige Ernährung, die reich an Vitaminen ist, wird benötigt. Wenn keine Anzeichen für Herzversagen vorliegen, ist ein reichhaltiges Getränk von bis zu 3 Litern pro Tag hilfreich.
  3. Der Raum sollte frische Luft, Licht, Temperatur + 18C sein. Bei der Reinigung des Raumes ist es notwendig, chlorhaltige Mittel auszuschließen, verwenden Sie keine Heizgeräte mit offener Spirale, da diese die Luft stark abtrocknen.

Während der Auflösung des Entzündungsherds wird Physiotherapie verschrieben:

  • Induktothermie;
  • Mikrowellen-Therapie;
  • Elektrophorese von Lidase, Heparin, Calciumchlorid;
  • thermische Verfahren (Paraffinumschläge).

Nach der Genesung wird dem Patienten empfohlen, eine Kurbehandlung in örtlichen Waldsanatorien oder an Orten mit warmem und feuchtem Klima auf See durchzuführen. Es wird nützlich sein, einen Kurs der Reflexotherapie, Massage, Aeroionisation Sitzungen zu nehmen.

Diät und Ernährung

Diät im Falle einer Lungenentzündung während der Exazerbation:

  • Fettarme Fleisch-, Hühner-, Fleisch- und Hühnerbrühe;
  • fettarmer Fisch;
  • Milch und Sauermilchprodukte;
  • Gemüse (Kohl, Karotten, Kartoffeln, Gemüse, Zwiebeln, Knoblauch);
  • frisches Obst (Äpfel, Birnen, Zitrusfrüchte, Trauben, Wassermelonen), Trockenfrüchte (Rosinen, getrocknete Aprikosen);
  • Frucht-, Beeren- und Gemüsesäfte, Fruchtgetränke;
  • Getreide und Teigwaren;
  • Tee, Brühe der wilden Rose;
  • Honig, Marmelade.

Ausschließen Produkte wie Alkohol, geräucherte Produkte, gebraten, würzig und fettige Speisen, Wurst, Gurken, Konserven, Süßwarengeschäft, Produkte mit Karzinogene.

Rehabilitation und Rehabilitation

Ein sehr wichtiger Punkt nach der Lungenentzündung ist die Rehabilitation, die darauf abzielt, alle Funktionen und Systeme des Körpers in einen normalen Zustand zu bringen. Rehabilitation nach Lungenentzündung ist auch eine positive Wirkung auf die allgemeine Gesundheit in der Zukunft, was das Risiko eines erneuten Auftretens, und nicht nur eine Lungenentzündung, aber auch andere Krankheiten minimiert.

Restauration bedeutet Medikamente, Physiotherapie, Diät, Härtung. Dieses Stadium kann je nach Schweregrad der Krankheit bis zu 3-6 Monate dauern

Prävention

Die beste Prävention ist das Management eines vernünftigen Lebensstils:

  1. Richtige Ernährung (Obst Gemüse, Säfte), im Freien gehen, Stress vermeiden.
  2. Im Winter und Frühling, um eine Abnahme der Immunität zu vermeiden, können Sie einen Komplex von Multivitaminen, zum Beispiel Vitrum nehmen.
  3. Verweigerung des Rauchens.
  4. Behandlung von chronischen Krankheiten, mäßiger Alkoholkonsum.

Lungenentzündung ist eine gefährliche und unangenehme Erkrankung der Atemwege, die mit der Manifestation spezifischer Symptome einhergeht. Diese Symptome sollten auf das Ziel der Erhaltung der Gesundheit und Erhaltung der Gesundheit des Körpers geachtet werden.

Behandlung für Lungenentzündung

Pneumonie (Pneumonie) ist eine akute entzündliche Läsion der Lunge einer vorwiegend infektiösen Genese, die alle Elemente der Organstruktur, insbesondere die Alveolen und das interstitielle Gewebe, betrifft. Dies ist eine ziemlich häufige Krankheit, bei etwa 12-14 von 1000 diagnostiziert, und bei älteren Menschen, deren Alter 50-55 Jahre überschritten hat, ist das Verhältnis 17: 1000.

Trotz der Erfindung moderner Antibiotika einer neuen Generation mit einem breiten Aktivitätsspektrum bleibt die Pneumonie-Inzidenz bis heute relevant, ebenso wie die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen. Die Mortalität durch Lungenentzündung beträgt 9% aller Fälle, was dem 4. Platz in der Liste der Haupttodesursachen der Bevölkerung entspricht. Es steht nach Herz-Kreislauf-Problemen, Krebs, Verletzungen und Vergiftungen. Nach WHO-Statistiken macht Lungenentzündung 15% aller Todesfälle bei Kindern unter 5 Jahren in der Welt aus.

Ätiologie der Lungenentzündung

Pneumonie unterscheidet sich in ihrer polyethiologischen Natur, d.h. Die Ursachen der Krankheit sind vielfältig. Der Entzündungsprozess ist nicht infektiös und infektiös. Die Pneumonie entwickelt sich als Komplikation der Grunderkrankung oder verläuft isoliert als eigenständige Krankheit. Bakterielle Infektion ist an erster Stelle unter den Faktoren, die die Niederlage des Lungengewebes provozieren. Der Beginn der Entzündung kann auch eine virale oder gemischte (bakteriell-virale) Infektion verursachen.

Die wichtigsten Erreger der Krankheit:

  • Gram-positive Bakterien: Pneumokokken (Streptococcus pneumoniae), - 70-96%, Staphylokokken (Staphylococcus aureus) - nicht mehr als 5%, Streptokokken (Streptococcus pyogenes und andere, weniger häufige Arten) - 2,5%.
  • Gram-negative Enterobakterien: klepsiella (Klebsiella pneumoniae), - 3 bis 8%, Pseudomonas aeruginosa (Pseudomonas aeruginosa) und Wand Pfeiffer (Haemophilus influenzae) - nicht mehr als 7%, Legionellen (Legionella pneumophila), Bacillus coli Bakterien (Escherichia coli), und so weiter. usw. - bis zu 4,5%.
  • Mycoplasma pneumoniae beträgt 6% bis 20%.
  • Verschiedene Viren: Adenoviren, Picornaviren, Influenza oder Herpesviren, für 3-8%.
  • Pilze: Candida (Candida), dimorphe Hefepilze (Histoplasma capsulatum) und andere.

Ursachen von nicht-infektiösen Natur, die zur Entwicklung von Lungenentzündung beitragen:

  • Inhalation von giftigen Substanzen des erstickenden Typs (Chlorphos, Kerosin, Benzin, Öl).
  • Trauma der Brust (Kompression Kompression, Schläge, Prellungen).
  • Allergene (Pollen von Pflanzen, Staub, tierische Mikropartikel, einige Medikamente, etc.).
  • Verbrennungen der Atemwege.
  • Strahlentherapie, verwendet als eine Methode der onkologischen Behandlung.

Akute Lungenentzündung kann durch das primäre Mittel einer gefährlichen Krankheit verursacht werden, gegen die es zum Beispiel Anthrax, Masern, Scharlach, Leptospirose und andere Infektionskrankheiten entwickelt.

Faktoren, die das Risiko einer Lungenentzündung erhöhen

In kleinen Kindern:

  • erbliche Immunschwäche;
  • intrauterine Asphyxie oder fetale Hypoxie;
  • angeborene Fehlbildungen der Lunge oder des Herzens;
  • zystische Fibrose;
  • Hypotrophie;
  • Trauma im Prozess der schweren Arbeit;
  • Pneumopathie.
  • frühes Rauchen;
  • chronische Infektionsherde in den Nebenhöhlen der Nase, Nasopharynx;
  • Karies;
  • zystische Fibrose;
  • erworbene Herzkrankheit;
  • Schwächung der Immunität durch häufig wiederkehrende virale und bakterielle Infektionen.
  • chronische Erkrankungen der Atemwege - Bronchien, Lungen;
  • Rauchen;
  • Alkoholismus;
  • dekompensiertes Stadium der Herzinsuffizienz;
  • Pathologie des endokrinen Systems;
  • Drogensucht, insbesondere das Einatmen von Suchtstoffen durch die Nase;
  • Immundefizienz, einschließlich HIV-Infektion und AIDS;
  • verlängerte erzwungene Anwesenheit in Rückenlage, zum Beispiel beim Schlaganfall;
  • als Komplikation nach chirurgischen Eingriffen an der Brust.

Mechanismus der Entwicklung von Lungenentzündung

Pathways des Eindringens von Krankheitserregern in das Lungenparenchym:

Bronchogene Weg ist die häufigste. Mikroorganismen geben die Bronchiolen mit eingeatmeten Luft, vor allem wenn sie vorhanden irgendeine Entzündung der Nasenhöhle: geschwollenen Schleimhäuten mit geschwollenen aufgrund einer Entzündung Flimmerepithel können die Keime nicht halten, und die Luft nicht vollständig gereinigt. Mögliche Ausbreitung der Infektion der chronischen Zentren, die sich in den Hals, Nase, Nasennebenhöhlen, Mandeln, in den unteren Teilen der Atemwege. Pneumonia erleichtert auch die Bestrebung, verschiedene medizinische Manipulation, zum Beispiel Intubation oder Bronchoskopie.

Der hämatogene Weg wird viel seltener entdeckt. Penetration von Mikroben in Lungengewebe mit Blutfluss ist möglich mit Sepsis, intrauterine Infektion oder intravenöse Injektion von Rauschgiften.

Der lymphogene Weg ist der seltenste. In diesem Fall dringen die Erreger zunächst in das Lymphsystem ein und werden dann mit dem Strom der Lymphe durch den Körper getragen.

Eine der oben genannten Arten von Krankheitserregern respiratorischen Bronchiolen, wo an Schleimhautansiedeln und beginnen sich zu vermehren, um die Entwicklung von akuter Bronchitis oder bronhioloita führt. Wenn der Prozess zu diesem Zeitpunkt nicht angehalten wird, erstrecken sich die Mikroben durch interalveolären Trennwände über die Endzweige des Bronchialbaums, fokale interstitielle Entzündung verursacht oder des Lungengewebes diffundieren. Zusätzlich zu den Segmenten beider Lungen betrifft der Prozess bifurkatorische, paratracheale und bronchopulmonale regionale Lymphknoten.

Der Verstoß der bronchialen Leitung endet mit der Entwicklung des Emphysems - die Herde der pathologischen Ausdehnung der Lufthöhlen der distalen Bronchiolen, sowie der Atelektase - der Kollaps der betroffenen Region oder des Lungenlappens. In den Alveolen bildet sich Schleim, der den Sauerstoffaustausch zwischen den Gefäßen und dem Gewebe des Organs verhindert. Infolgedessen entwickelt sich ein Atemversagen mit Sauerstoffmangel und in schwerem Verlauf - Herzversagen.

Eine Entzündung der viralen Natur führt oft zu Abschuppung und Nekrose des Epithels, was die humorale und zelluläre Immunität hemmt. Die Bildung eines Abszesses ist typisch für eine durch Staphylokokken verursachte Lungenentzündung. In diesem eitrig-nekrotischen Herd befindet sich eine große Anzahl von Mikroben, entlang seines Umfangs befinden sich Zonen von serösen und fibrinösen Exsudaten ohne Staphylokokken. Eine Entzündung der serösen Natur mit der Ausbreitung von Krankheitserregern, die sich in der Entzündungszone vermehren, ist typisch für eine durch Pneumokokken verursachte Pneumonie.

Klassifizierung von Lungenentzündung

Gemäß der verwendeten Klassifikation wird Lungenentzündung in mehrere Arten, Formen, Stadien unterteilt.

Abhängig von der Ätiologie der Lungenentzündung passiert:

  • Virus;
  • Pilz;
  • bakteriell;
  • Mykoplasma;
  • gemischt.

Ausgehend von epidemiologischen Daten:

  • nosokomial:
  • Zytostatikum;
  • Belüftung;
  • Aspiration;
  • im Empfänger mit einem transplantierten Organ.
  • Gemeinschaftserwerb:
  • Aspiration;
  • mit Immunschwäche;
  • ohne Immunität zu kompromittieren.

In Bezug auf klinische und morphologische Manifestationen:

  • parenchymatös:
  • fokal;
  • croupös;
  • interstitiell;
  • gemischt.

Abhängig von der Art des Krankheitsverlaufs:

Basierend auf der Verbreitung des Prozesses:

  • segmentiert;
  • fokal;
  • Entwässerung;
  • teilen;
  • sublobulär;
  • radikal;
  • insgesamt;
  • einseitig;
  • zweiseitig.

Bezüglich des Mechanismus der Entwicklung der Lungenentzündung geschieht:

  • primär;
  • sekundär;
  • Aspiration;
  • Infarkt-Pneumonie;
  • postoperativ;
  • posttraumatisch.

Angesichts der Anwesenheit oder Abwesenheit von Komplikationen:

Die Schwere des Verlaufs des Entzündungsprozesses:

  • Licht;
  • mittlere Schwere;
  • schwer.

Symptome einer Lungenentzündung

Fast jede Art von Lungenentzündung weist aufgrund der Eigenschaften des mikrobiellen Wirkstoffs, der Schwere des Krankheitsverlaufs und des Vorliegens von Komplikationen die charakteristischen Merkmale der Durchblutung auf.

Croupöse Pneumonie beginnt plötzlich und scharf. Die Temperatur in kurzer Zeit erreicht die maximale Anzahl und hoch gehalten, bis 10 Tage, begleitet von Schüttelfrost und schweren Vergiftungssymptome - Kopfschmerz, Arthralgie, Myalgie, schwerer Schwäche. Das Gesicht wirkt hager mit Zyanose der Lippen und der Umgebung. Eine Fieberwelle erscheint auf seinen Wangen. Es ist möglich, das Herpes-Virus zu aktivieren, das ständig im Körper vorkommt, was sich durch Herpesausbrüche an den Nasenflügeln oder Lippenlippen manifestiert. Der Patient ist besorgt über Brustschmerzen auf der Seite der Entzündung, Kurzatmigkeit. Husten zuerst trocken, "bellend" und unproduktiv. Ab dem 2. Tag der Entzündung während der Husten beginnt glasige Sputum viskose Konsistenz mit Streife von Blut, und dann vielleicht sogar der Blutfleck, zurückzutreten, weshalb es rotbraune Farbe wird. Die Menge an abnehmbaren erhöht, Sputum wird mehr verdünnt.

Zu Beginn der Erkrankung kann die Atmung vesikulär sein, jedoch aufgrund der erzwungenen Einschränkung der Atembewegungen der Person und der Pleuraabschwächung geschwächt sein. Ungefähr an 2-3 Tagen bei Auskultation sind verschiedene Arten von trockenem und nassem Keuchen zu hören, Krepitation ist möglich. In der Zukunft, wenn sich das Fibrin in den Alveolen ansammelt, wird das Perkussionsgeräusch gedämpft, Crepitation verschwindet, Bronchophonie verstärkt sich, Bronchialatmung tritt auf. Verflüssigung von Exsudat führt zu einer Abnahme oder einem Verschwinden der Bronchialatmung, der Rückkehr von Crepitation, die rauher wird. Schleimabsonderungen im Respirationstrakt werden von schweren vesikulären Atmen mit feuchten Rasselgeräuschen begleitet.

Unter schweren Bedingungen zeigt eine objektive Untersuchung schnelles schnelles Atmen, taube Herztöne, häufigen arrhythmischen Puls, Senkung des Blutdrucks.

Im Durchschnitt dauert die Fieberperiode nicht länger als 10-11 Tage.

Für fokale Pneumonie ein anderes klinisches Bild ist charakteristisch. Der unauffällige Verlauf der Erkrankung mit graduell wellenförmigem Verlauf ist auf die unterschiedlichen Entwicklungsstadien des Entzündungsprozesses in den Foci der betroffenen Lungenabschnitte zurückzuführen. In einem milden Grad übersteigt die Temperatur nicht 38,0 ° C mit Schwankungen während des Tages, begleitet von Schwitzen. Die Herzfrequenz entspricht der Temperatur in Grad. Bei mäßiger Lungenentzündung ist die febrile Temperatur höher - 38,7-39,0 0 C. Der Patient klagt über schwere Kurzatmigkeit, Brustschmerzen beim Husten und Einatmen. Cyanose und Akrozyanose werden beobachtet.

Bei der Auskultation ist das Atmen schwer, es können sonore, trockene oder nasse kleine, mittlere oder große Blubbergeräusche zu hören sein. Bei einer zentralen Stelle des Entzündungsherdes oder tiefer als 4 cm von der Körperoberfläche kann ein erhöhter Stimmungstremor und eine stumpfe Perkussion nicht festgestellt werden.

Die Reinheit der atypischen Formen der Lungenentzündung mit dem gelöschten klinischen Bild und das Fehlen bestimmter charakteristischer Merkmale hat zugenommen.

Komplikationen und mögliche Folgen einer Lungenentzündung

Der Verlauf der Erkrankung und ihr Verlauf hängen weitgehend von den entwickelten Komplikationen ab, die in extrapulmonale und pulmonale unterteilt sind.

Extrapulmonale Komplikationen der Lungenentzündung:

  • Bronchitis;
  • Pneumosklerose;
  • Atelektase der Lunge;
  • parapneumonische exsudative Pleuritis;
  • Abszess oder Gangrän der Lunge;
  • Behinderung;
  • Rippenfellentzündung.

In der schweren Form der akuten Lungenentzündung mit ausgedehnten Schäden und Zerstörung des Lungengewebes entwickeln sich die Auswirkungen der Exposition gegenüber Toxinen:

  • akute Herz-, Atemwegs- und / oder Leberinsuffizienz;
  • ausgeprägte Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts;
  • der Schock ist infektiös-toxisch;
  • thrombohemorrhagisches Syndrom;
  • Ausfall der Nieren.

Diagnose von Lungenentzündung

Grundlage für die Diagnose sind die Daten einer körperlichen Untersuchung (Sammlung von Anamnese, Perkussion und Auskultation der Lunge), ein klinisches Bild, die Ergebnisse von Labor- und instrumentellen Forschungsmethoden.

Grundlegende Labor- und Instrumentendiagnostik:

  • Biochemische und klinische Analyse von Blut. Nach bestimmten Indikatoren (Leukozytose, ein Anstieg der ESR und die Anzahl der Stäbchen Neutrophilen) wird das Vorhandensein von Entzündungen im Körper beurteilt.
  • Röntgenuntersuchung der Lunge in zwei Projektionen- die wichtigste Methode zur Diagnose von Läsionen von Lungenelementen. Die Röntgenbilder zeigen können diffus oder fokal Dimmen unterschiedliche Größe und Lokalisation, interstitielle Änderung mit einem erhöhten Lungenmuster aufgrund der Infiltration anderer radiologischen Zeichen einer Lungenentzündung.

Eine Röntgen zu Beginn der Krankheit getan für die Diagnose, Kontrolle - am 10. Tag der Behandlung, um die Wirksamkeit der Therapie zu bestimmen, in dem 21 bis 30 Tagen Röntgenbild ist das letzte Mal zum Zweck des röntgenologischen Nachweises der Resorption des entzündlichen Prozesses und beseitigen Komplikationen.

  • Bakteriologische Untersuchung der Sputumkultur um das mikrobielle Mittel zu identifizieren und seine Empfindlichkeit und Resistenz gegenüber Antibiotika, Antimykotika oder anderen Arzneimitteln zu bestimmen.
  • Gaszusammensetzung von Blut mit der Bestimmung des Partialdrucks von Kohlendioxid und Sauerstoff, deren Gehalt in Prozent und anderen Indikatoren.
  • Pulsoximetrie - eine leichter zugängliche und häufiger verwendete nicht-invasive Methode zur Berechnung des Sauerstoffsättigungsgrades von Blut.
  • Sputum-Mikroskopie mit Gram-Färbung. Hilft, grampositive oder gramnegative Bakterien zu identifizieren. Bei Verdacht auf Tuberkulose - ernennenStudie mit Färbung nach Tsiol-Nielsen.
  • Bronchoskopie mit möglicher Biopsie.
  • Parazentese der Pleurahöhle mit Pleurabiopsie.
  • Lungenbiopsie.
  • CT oder Kernspinresonanz der Brust.
  • Ultraschall der Pleurahöhle.
  • Bluttest für Sterilität und Blutkultur.
  • PCR-Diagnostik.
  • Allgemeine Analyse von Urin.
  • Virologische oder bakteriologische Untersuchung eines Nasen- und Rachenabstrichs.
  • Polymerase-Kettenreaktion (DNA-Polymerase-Methode).
  • Immunfluoreszenz-Bluttest.

Behandlung von Lungenentzündung

Der mäßige und schwere Verlauf der Lungenentzündung erfordert die Aufnahme in die therapeutische oder pulmonologische Abteilung. Unkomplizierte Lungenentzündung von geringem Grad kann ambulant unter Aufsicht eines Bezirkstherapeuten oder eines Pneumologen behandelt werden, der einen Patienten zu Hause besucht.

Bettruhe mit reichlich Getränk und ausgewogener, schonender Kost sollte während der gesamten Dauer von Fieber und schwerer Intoxikation eingehalten werden. Der Raum oder Raum, in dem sich der Patient befindet, sollte regelmäßig belüftet und quartiert werden.

Das wichtigste bei der Behandlung ist eine etiotrope Therapie, die auf die Zerstörung des verursachenden Erregers abzielt. Ausgehend von der Tatsache, dass die Lungenentzündung der bakteriellen Genese öfter diagnostiziert wird, besteht die etiotrope Behandlung der Erkrankung dieser Art des Ereignisses auf dem Kurs der antibakteriellen Therapie. Die Wahl des Arzneimittels oder einer Kombination davon wird von dem behandelnden Arzt auf der Grundlage seines Zustands und Alters des Patienten, der Schwere der Symptome, des Vorliegens oder Fehlens von Komplikationen und individueller Merkmale, beispielsweise einer Arzneimittelallergie, durchgeführt. Die Anzahl und die Art der Verabreichung eines Antibiotikums wird basierend auf der Schwere des Verlaufs der Pneumonie gewählt, häufiger ist dies die parenterale (intramuskuläre) Verabreichung.

Zur Behandlung von Lungenentzündung werden Antibiotika der folgenden pharmakologischen Gruppen verwendet:

  • halbsynthetische Penicilline - Oxacillin, Carbenicillin, Amoxiclav, Ampiox, Ampicillin;
  • Makrolide - Sumamed, Rovamycin, Clarithromycin;
  • Lincosamide - Lincomycin, Clindamycin;
  • Cephalosporine - Ceftriaxon, Cefazolin, Cefotaxim und andere;
  • Fluorchinolone - Avelox, Ciprobay, Moxifloxacin;
  • Aminoglycoside - Gentamicin, Amikacin oder Kanamycin;
  • Carbapeneme - Meronem, Meropenem, Tienam.

Die durchschnittliche Dauer des Kurses variiert zwischen 7-14 Tagen, manchmal länger. Während dieser Zeit ist es möglich, einige Drogen durch andere zu ersetzen.

Die Grundlage der etiotropen Behandlung von Pneumonie der Pilzgenese sind Antimykotika, virale - antivirale Medikamente.

  • Antipyretika zur Senkung der Temperatur;
  • Mukolytika und Expektorantien zur Verflüssigung und Ausscheidung von Sputum;
  • Antihistaminika zur Blockade von Histaminrezeptoren und zur Beseitigung von Allergisierungserscheinungen;
  • Bronchodilatatoren für Bronchialdilatation, Wiederherstellung der Drainage und Beseitigung von Dyspnoe;
  • immunmodulatorische Therapie zum Schutz gegen Infektionen und Stimulierung der Immunogenese;
  • Entgiftungstherapie, die Intoxikation entfernt;
  • Vitamine;
  • Corticosteroide zur Entfernung von Entzündungen;

Physiotherapeutische Verfahren nach Temperaturnormalisierung:

  • Einatmen;
  • UHF und Mikrowelle;
  • Elektrophorese;
  • UFO;
  • Pneumomassage;
  • Ozokerit;
  • Paraffintherapie;
  • therapeutische Gymnastik.

Therapeutische Maßnahmen werden vor der Genesung des Patienten durchgeführt, was durch objektive Methoden - Auskultation, Normalisierung von Labor- und Röntgenuntersuchungen - bestätigt wird.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie