Pyelonephritis ist eine unspezifische Entzündung. Um festzustellen, welche Antibiotika zu behandeln sind, müssen Sie eine bakterielle Urinkultur durchführen, um Krankheitserreger zu bestimmen.

Vor der Bestimmung der Empfindlichkeit von Bakterien gegen den Erreger kann 2 Wochen dauern. Bis zu diesem Zeitpunkt wird eine empirische Therapie mit Breitspektrum-Medikamenten durchgeführt.

Die Weltgesundheitsorganisation schlägt rationale Systeme vor. WHO bezieht sich auf die Entzündung des Calyx-Tubulus-Systems auf die Gruppe der tubulointerstitiellen Nephritis, die die infektiöse Genese der Erkrankung bestimmt.

Um festzustellen, welche Antibiotika zu behandeln sind, müssen Sie die primäre oder sekundäre Natur der Krankheit herausfinden. Die bakterielle Ätiologie der Erkrankung bestimmt den akuten Verlauf. Die Chronisierung tritt in sekundären Formen auf.

Es gibt keine allgemeine Klassifikation der Nosologie. Die häufigste Gradation nach Studenikin bestimmt primäre und sekundäre, akute und chronische Aktivität. Bei der Festlegung der Behandlung sollte der pyelonephritische Prozess im Stadium (sklerotisch, infiltrativ) identifiziert werden.

Nach einer gründlichen Diagnose der Pathologie nach den oben genannten Kriterien, können Sie bestimmen, welche Antibiotika Pyelonephritis zu behandeln.

Die Behandlung der Pyelonephritis: welche Medikamente

Die Behandlung der Entzündung des Becken-und-Becken-Systems ist nur nach dem Nachweis von pathogenetischen, morphologischen, symptomatischen Verbindungen möglich. Sie müssen nicht nur Drogen wählen, es ist wichtig, die Qualität der Ernährung, Ernährung, Ruhe.

Die Notwendigkeit einer Hospitalisierung wird durch den Zustand des Patienten, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und das Risiko für das Leben des Menschen bestimmt. Bettruhe für 7 Tage ist sinnvoll im Falle von Schmerzsyndrom, schwerem Fieber.

Diät mit Pyelonephritis

Diät mit Entzündung des Becken-Becken-Systems zielt darauf ab, die Nierenlast zu reduzieren. Ärzte ernennen einen Pathologietisch Nummer 5 auf Pevzner. Es wird zur Verschlimmerung der chronischen Form oder akuten Aktivität der Krankheit verschrieben. Die Essenz der Diät ist Salz zu begrenzen, nimmt die Flüssigkeitsaufnahme mit einer Abnahme der Nierenfunktion.

Die optimale Ausgewogenheit von Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen wird durch den Wechsel von Eiweiß und pflanzlichen Lebensmitteln erreicht. Ausgeschlossen sollten scharfe, fettige, frittierte Speisen sein, aus denen extrahierende und ätherische Öle verworfen werden sollten.

Die Grundlage der medikamentösen Behandlung sind Antibiotika. Welche Medikamente sollten nach folgenden Prinzipien verwendet werden:

  1. Bakterielle Urinkultur zur Bestimmung der Antibiotikasuszeptibilität;
  2. Empirische Behandlung mit Fluorchinolonen für 2 Wochen;
  3. Beurteilung der Bakteriurie im Verlauf der Einnahme von Medikamenten;
  4. Die fehlende Wirkung der Therapie wird als Versagen der Behandlung bewertet;
  5. Erhaltung der Bakteriurie - geringe Wirksamkeit der Therapie;
  6. Kurze Antibiotikakurse werden für primäre Harnwegsinfektionen verschrieben;
  7. Die Langzeittherapie wird mit einer Infektion des oberen Harntrakttraktes durchgeführt;
  8. Bei Rückfällen ist eine Bakterienkultur erforderlich, um die Flora und Empfindlichkeit zu bestimmen.

Die Hauptstadien der antibakteriellen Therapie der Pyelonephritis:

  • Unterdrückung des Entzündungsprozesses;
  • Pathogenetische Therapie, wenn der Entzündungsprozess nachlässt;
  • Immunokorrektur mit antioxidativem Schutz nach 10 Tagen Behandlung mit antibakteriellen Wirkstoffen;
  • Antiretrovirale Behandlung der chronischen Form.

Pyelonephritis wird mit antibakteriellen Mitteln in 2 Stufen behandelt. Der erste ist für die Beseitigung des Krankheitserregers. Es besteht aus empirischer Therapie, gezielte Behandlung nach dem Erhalt der Ergebnisse der bakteriellen Impfung, Diuretika-Therapie. Infusionskorrigierende Behandlungsverfahren helfen, zusätzliche Symptome zu bewältigen. Hämodynamische Störungen erfordern eine zusätzliche Korrektur.

Die akute Pyelonephritis wird nach Erhalt der Inokulationsergebnisse erfolgreich mit Antibiotika behandelt. Mit dem Test können Sie die Empfindlichkeit der kombinierten Flora beurteilen. Für den Arzt ist das Ergebnis der bakteriologischen Untersuchung wichtig, um festzustellen, welche Antibiotika den entzündlichen Prozess des Becken-Becken-Systems behandeln.

Grundlegende Antibiotika zur Behandlung von Nierenentzündungen

Die Auswahl eines Antibiotikums erfolgt nach folgenden Kriterien:

  • Aktivität in Bezug auf die wichtigsten Infektionserreger;
  • Fehlen von Nephrotoxizität;
  • Hohe Konzentration in der Läsion;
  • Bakterizid;
  • Aktivität im pathologischen Säure-Basen-Gleichgewicht des Patientenurins;
  • Synergismus bei der Ernennung mehrerer Drogen.

Die Dauer der Antibiotikatherapie sollte nicht weniger als 10 Tage betragen. Zu dieser Zeit wird die Bildung von schützenden Bakterienformen verhindert. Die stationäre Behandlung dauert mindestens 4 Wochen. Ungefähr jede Woche müssen Sie das Medikament ersetzen. Um wiederholten Rückfällen vorzubeugen, empfehlen Nephrologen die Kombination von Antibiotika mit Uroseptika. Präparate verhindern wiederholte Exazerbationen.

Empirische Behandlung der Pyelonephritis: Beginn der Antibiotika

Start antibakterielle Medikamente für Pyelonephritis:

  1. Die Kombination von beta-Lactamase-Inhibitoren semisynthetischen Penicillinen (Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure) - Augmentin in einer täglichen Dosis von 25-50 Mikrogramm Amoksiklav - bis zu 49 Mikrogramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag;
  2. Cephalosporine der zweiten Generation: Cefamandol 100 μg pro Kilogramm, Cefuroxim;
  3. Die dritte Generation von Cephalosporinen: Ceftazidim, 80-200 mg, Cefoperazon, Ceftriaxon intravenös, 100 mg;
  4. Aminoglykoside: Gentamycinsulfat - 3-6 mg intravenös, Amikacin - 30 mg intravenös.

Antibakterielle Medikamente, wenn die Aktivität des entzündlichen Prozesses nachläßt:

  • Cephalosporine der zweiten Generation: Verceph, 30-40 mg;
  • Semisynthetische Penicilline in Kombination mit Beta-Lactamasen (Augmentin);
  • Cephalosporine der dritten Generation: 9 mg pro Kilogramm;
  • Derivate von Nitrofuran: Furadonin 7 mg;
  • Chinolonderivate: Nalidixinsäure (nevigramon) nitroksolin (5-nitrox), Pipemidsäure (pimidel) von 0,5 g pro Tag;
  • Trimethoprim, Sulfamethoxazol - 5-6 mg pro Kilogramm Gewicht.

Schwere septische Form der Pyelonephritis mit der Anwesenheit multiresistenter Flora für antibakterielle Medikamente erfordert eine lange Suche nach Drogen. Zur richtigen Behandlung gehören auch bakterizide und bakteriostatische Medikamente. Die Kombinationstherapie für einen Monat wird in akuten und chronischen Formen der Krankheit durchgeführt.

Bakterizide Präparate zur Bekämpfung der Nierenkelche:

  1. Polymyxine;
  2. Aminoglycoside;
  3. Cephalosporine;
  4. Penicilline.
  1. Lincomycin;
  2. Chloramphenicol;
  3. Tetracycline;
  4. Makrolide.

Wenn Taktik der Behandlung der Krankheit der Auswahl ist notwendig, um die Synergie von Medikamenten zu berücksichtigen. Die optimalste Kombination von Antibiotika: Aminoglycoside und Cephalosporine, Penicilline und Cephalosporine, Penicilline und Aminoglykoside.

Antagonistische Beziehungen zwischen den folgenden Drogen gefunden: Chloramphenicol und Makrolide, Tetracycline und Penicilline, Chloramphenicol und Penicillin.

Malotoxisch und nephrotoxisch sind die folgenden Arzneimittel: Tetracyclin, Gentamicin, Cephalosporine, Penicilline, Polymyxin, Monomycin, Kanamycin.

Aminoglycoside können nicht länger als 11 Tage verwendet werden. Nach diesem Zeitraum nimmt ihre Toxizität signifikant zu, wenn die Konzentration des Arzneimittels im Blut 10 μg in Milliliter erreicht. Wenn die Arzneimittel mit Cephalosporinen kombiniert werden, wird ein hoher Kreatinin-Gehalt erreicht.

Um die Toxizität nach einer Antibiotikatherapie zu reduzieren, ist es wünschenswert, eine zusätzliche Behandlung mit Uroantiseptika durchzuführen. Zubereitungen Nalidixinsäure (schwarz) sind für Kinder ab 2 Jahren vorgeschrieben. Arzneimittel wirken bakterizid und bakteriostatisch auf die Wirkung auf die gramnegative Flora. Verwenden Sie diese Antiseptika zusammen mit Nitrofuranen nicht länger als 10 Tage.

Ein breites Spektrum an antibakterieller Wirkung besitzt Graham. Das Oxolinsäure-Derivat wird für 10 Tage verschrieben.

Pimidel wirkt sich positiv auf die meisten gramnegativen Bakterien aus. Unterdrücken Sie die Aktivität von Staphylokokken. Das Medikament wird mit einer kurzen Kursdauer von 7-10 Tagen verabreicht.

Nitrofurane und Nitroxolin sind bakterizid. Arzneimittel haben eine breite Palette von Wirkungen auf Bakterien.

Das Reservat ist Zanocin. Ein breites Wirkungsspektrum des Arzneimittels auf die intrazelluläre Flora ermöglicht die Verwendung des Mittels mit geringer Wirkung aus anderen Uroseptika. Die Unmöglichkeit, das Medikament als Haupttherapeutikum zu verschreiben, ist auf seine hohe Toxizität zurückzuführen.

Biseptol ist ein gutes Anti-Rückfall-Medikament für Pyelonephritis. Es wird bei längerer Entzündung des Becken-Becken-Systems angewendet.

Welche Diuretika werden Pyelonephritis behandelt

Zusätzlich zu Antibiotika in den frühen Tagen, Pyelonephritis wird mit High-Speed-Diuretika behandelt. Veroshpiron, Furosemid sind Medikamente, die eine Erhöhung der renalen Durchblutung fördern. Der Mechanismus zielt darauf ab, Mikroorganismen und Entzündungsprodukte aus dem geschwollenen Schmerlengewebe zu entfernen. Das Volumen der Infusionstherapie hängt von der Schwere der Intoxikation, der Diurese, dem Zustand des Patienten ab.

Die pathogenetische Behandlung wird während des mikrobiell-entzündlichen Prozesses vor dem Hintergrund einer Antibiotikatherapie verschrieben. Die Dauer der Therapie beträgt nicht mehr als 7 Tage. Durch die Kombination mit antisklerotischen, immunokorrektiven, antioxidativen, entzündungshemmenden Therapien kann auf eine vollständige Ausrottung von Mikroorganismen gesetzt werden.

Die Verabreichung von Surgam, Voltaren und Orthophen wird 14 Tage lang durchgeführt. Indomethacin ist bei Kindern kontraindiziert. Um die negative Wirkung des entzündungshemmenden Medikaments Indomethacin auf den Magen-Darm-Trakt des Kindes zu verhindern, wird die Verwendung von Medikamenten für mehr als 10 Tage nicht empfohlen. Um die Blutversorgung der Nieren zu verbessern, erhöhen Sie die Filtration, stellen Sie das Gleichgewicht der Elektrolyte wieder her und Wasser wird empfohlen, reichlich zu trinken.

Desensibilisierungsmittel (Claritin, Suprastinum, Tavegilum) in chronischer oder akuter Pyelonephritis verwendet. Die Absetzung der allergischen Reaktionen, die Prophylaxe der Sensibilisierung verwirklicht sich mit der Anwendung tokopherolowoj der Azetat, unithiol, des Beta-Karotins, trental, des Kinnarizins, euphyllinom.

Die immunokorrektive Therapie wird nach folgenden Indikationen verschrieben:

  • Schwere Nierenschäden (Multiorganversagen, obstruktive Pyelonephritis, eitrige Entzündung, Hydronephrose, Megaureter);
  • Thorax-Alter;
  • Die Dauer der Entzündung beträgt mehr als einen Monat;
  • Intoleranz gegenüber Antibiotika;
  • Gemischte Mikroflora oder Mischinfektion.

Eine Immunokorrektur wird nur nach Rücksprache mit einem Immunologen verschrieben.

Chronische Pyelonephritis, welche Immunotrope sollten behandelt werden:

  1. Lysozym;
  2. Myelopid;
  3. Cycloferon;
  4. Viferon;
  5. Leukinferon;
  6. Reaferon;
  7. Imunofan;
  8. Lycopid;
  9. Levamisol;
  10. T-Aktivin.

Wenn bei dem Patienten eine zweite faltige Niere gefunden wird, sollten Medikamente mit einer anti-sklerotischen Wirkung länger als 6 Wochen (Delagil) verwendet werden.

Vor dem Hintergrund der Remission werden Phytosboren (Kamille, Heckenrose, Schafgarbe, Birkenknospen, Bärentraube, Liebstöckel, Mais-Narben, Brennnessel) verschrieben.

Antibiotika werden in der Phase der Anti-Rückfall-Therapie für etwa ein Jahr mit periodischen Unterbrechungen verschrieben.

Die Diät wird mit allen oben beschriebenen Phasen kombiniert. In akuter Form ist es wichtig, Bettruhe für eine Woche zu beobachten.

Antiretrovirale Arzneimittel werden ambulant verschrieben. Biseptol wird in einer Dosis von 2 mg pro Kilogramm Sulfamethoxazol - 1 Mal pro Tag für 4 Wochen verschrieben. Furagin in einer Menge von 8 mg pro Kilogramm Gewicht für eine Woche. Die Behandlung mit Pipemid- oder Nalidixinsäure wird für 5-8 Wochen durchgeführt. Das Duplizierungsschema setzt die Verwendung von Biseptol oder Nitroxolin in einer Dosierung von 2 bis 10 mg voraus. Zur Therapie der rezidivierenden Form kann Nitroxolin morgens und abends in ähnlicher Dosierung angewendet werden.

Bei der Beurteilung, welche Antibiotika zur Behandlung der Pyelonephritis eingesetzt werden, sollten viele Faktoren berücksichtigt werden, die bei einer Entzündung des Nierenbeckensystems auftreten.

Behandlung von Pyelonephritis in akuter oder chronischer Form mit medikamentösen und Volksmedizin

Etwa 2/3 aller urologischen Erkrankungen treten bei akuter oder chronischer Pyelonephritis auf. Diese Pathologie ist infektiöser Natur und wird von der Niederlage von ein oder zwei Nieren begleitet. Ihre Entzündung wird durch verschiedene Bakterien hervorgerufen, obwohl sich manchmal das Leiden vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen der inneren Organe entwickelt. Frauen sind anfälliger für Pyelonephritis, was durch die individuellen Merkmale der anatomischen Struktur der Vagina und der Harnröhre erklärt wird. Die Behandlung der Krankheit wird auf komplexe Weise durch die Einnahme von Medikamenten und die Einhaltung einer Reihe von Regeln durchgeführt.

Was ist Pyelonephritis?

Die Krankheit ist ein infektiöser Entzündungsprozess in der Niere, der durch die Wirkung von pathogenen Bakterien verursacht wird. Sie trafen mehrere Teile dieser Paarorgane auf einmal:

  • interstitielles Gewebe - die faserige Basis der Niere;
  • Parenchym - funktionell aktive Epithelzellen dieser gepaarten Organe;
  • Becken - Hohlräume in der Niere, ähnlich einem Trichter;
  • Nierentubuli.

Neben dem Becken-Becken-System kann die Läsion mit Blutgefäßen den glomerulären Apparat beeinflussen. In einem frühen Stadium unterbricht die Krankheit die Hauptfunktion der Nierenmembran - die Urinfiltration. Ein charakteristisches Zeichen für den Beginn einer Entzündung ist der schmerzende Schmerz in der Lendengegend. Die Krankheit ist akut und chronisch. Wenn Sie eine Pyelonephritis vermuten, müssen Sie einen Nephrologen kontaktieren. Wenn die Diagnose nicht rechtzeitig durchgeführt wird und die Behandlung nicht begonnen wird, können sich folgende Komplikationen entwickeln:

  • Nierenabszess;
  • Hypotonie;
  • Sepsis;
  • bakterieller Schock;
  • Karbunkel der Niere;
  • Niereninsuffizienz.

Akut

Die akute Form der Pyelonephritis entwickelt sich durch den Einfluss exogener oder endogener Mikroorganismen, die in das Nierengewebe eindringen. Die rechtsseitige Lokalisation der Entzündung wird häufiger bemerkt, was durch die Besonderheiten der Struktur der rechten Niere erklärt wird, die ihre Neigung zu stagnierenden Phänomenen verursacht. Im Allgemeinen zeigen die folgenden Symptome das akute Stadium dieser Pathologie:

  • Schüttelfrost, Fieber;
  • wachsende Schwäche;
  • Tachykardie;
  • dumpfer Schmerz im unteren Rücken;
  • Kurzatmigkeit;
  • Temperatur von 38,5-39 Grad;
  • Müdigkeit;
  • Verletzung des Urinausflusses;
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen.

Bei beidseitiger Nierenentzündung leidet der Patient an Rücken- und Magenschmerzen. Die eitrige Form der Krankheit verursacht Schmerzen, die der Nierenkolik ähneln. Die Verletzung des Harnabflusses äußert sich in einem erhöhten Harndrang. Darüber hinaus überwiegt die nächtliche Diurese über den Tag. Vor dem Hintergrund dieser Symptome können Ödeme auftreten und der Blutdruck kann ansteigen.

Chronisch

In den meisten Fällen ist chronische Pyelonephritis eine Fortsetzung seiner akuten Form. Die häufigste Ursache ist eine falsch gewählte oder fehlende Behandlung. Gefährdet sind auch Patienten, die die Harnpassage im oberen Harntrakt verletzt haben. Der dritte Teil der Patienten leidet seit der Kindheit an dieser Krankheit wegen der langsamen Entzündung des Parenchyms des Becken-und-Becken-Apparates der Niere.

Chronische Pyelonephritis hat einen wellenförmigen Charakter: Remissionen werden durch Phasen der Exazerbation ersetzt. Dies ist der Grund für die Veränderung des klinischen Bildes. Während einer Exazerbation ist die Symptomatologie einer akuten Form der Pathologie ähnlich. In der Zeit der Remission werden die Zeichen schlecht ausgedrückt. Die Patienten klagen über periodisch pulsierende oder schmerzende Schmerzen, die oft im Ruhezustand auftreten. Vor ihrem Hintergrund gibt es:

  • Asthenie - episodische Schwäche;
  • schnelle Ermüdung;
  • leichter Anstieg von Druck oder Temperatur.

Ursachen

Die gemeinsame Ursache der Krankheit sind Bakterien: Staphylokokken, Enterokokken, Chlamydien, Klebsiella, Salmonellen, Pseudomonas aeruginosa. Sie kommen in vielerlei Hinsicht in die Niere. Bei Zystitis tritt dies in einem urinogenen (aufwärts gerichteten) Pfad auf: Mikroorganismen treten bei den folgenden Pathologien aus der Harnröhre in das Becken-Becken-System ein:

  • Zystitis;
  • Kolpitis;
  • Adenom der Prostata;
  • Urolithiasis;
  • Abnormalitäten der Struktur des Harnsystems.

Bakterien werden beim Manipulieren von Kathetern aufgezeichnet. Eine andere Art der Infektion Infektion ist hämatogen, wenn Keime mit Blutfluss in die Nieren von einem anderen Entzündungsherd in solchen Krankheiten gelangen:

Risikogruppen

Ärzte unterscheiden mehrere Risikogruppen, zu denen Patienten gehören, die zur Entwicklung einer Pyelonephritis neigen. Die erste besteht aus Menschen mit Anomalien in der Struktur der Harnwege, wie:

  1. Angeborene Anomalien. Sie entstehen unter dem Einfluss von erblichen oder negativen (Rauchen, Drogen, Alkohol) Faktoren während der Schwangerschaft. Das Ergebnis sind Entwicklungsfehlbildungen: Verengung des Ureters, unterentwickelte oder erniedrigte Niere.
  2. Anatomische Struktur des Urogenitalsystems bei Frauen. Sie haben eine kürzere Harnröhre als das Männchen.

Frauen leiden häufiger an dieser Krankheit, nicht nur wegen der besonderen Struktur der Harnwege. Die Ursache für ihre Entwicklung dieser Krankheit können hormonelle und andere Veränderungen während der Schwangerschaft sein:

  1. Das Hormon Progesteron reduziert den Muskeltonus des Urogenitalsystems, um Fehlgeburten vorzubeugen, aber auch den Abfluss von Urin.
  2. Der wachsende Fötus vergrößert die Gebärmutterhöhle, die den Harnleiter komprimiert, wodurch auch der Urinaustritt unterbrochen wird.

Die letzte Gruppe von Risiko ist Patienten mit verminderter Immunität. In diesem Zustand kann sich der Körper nicht vollständig vor allen fremden Mikroorganismen schützen. Das geschwächte Immunsystem ist charakteristisch für solche Kategorien von Patienten:

  • Kinder unter 5 Jahren;
  • Schwangere;
  • Menschen mit Autoimmunkrankheiten wie HIV-Infektion und AIDS.

Die provozierenden Faktoren

Pyelonephritis ist sekundär, wenn sie sich gegen andere Krankheiten entwickelt. Dazu gehören Diabetes mellitus, häufige Unterkühlung, unzureichende Hygiene, chronische entzündliche Infektionen. Die allgemeine Liste der Auslöser der Pyelonephritis umfasst:

  1. Tumore oder Steine ​​im Harntrakt, chronische Prostatitis. Ursache Stagnation und Verletzung des Abflusses von Urin.
  2. Chronische Blasenentzündung. Es ist eine Entzündung der Blase, in der die Infektion die Harnwege ausbreiten und Nierenschäden verursachen kann.
  3. Chronische Entzündungsherde im Körper. Dazu gehören Bronchitis, Furunkulose, Darminfektionen, Amygdalitis.
  4. Krankheiten sexuell übertragen. Trichomonaden und Chlamydien können durch die Harnröhre und in die Nieren eindringen, was zu ihrer Entzündung führt.

Behandlung von Pyelonephritis zu Hause

Die Krankheit wird konservativ behandelt, aber der Ansatz muss umfassend sein. Die Therapie umfasst neben der Einnahme von Medikamenten auch die Einhaltung eines speziellen Regimes. Die Regeln betreffen die Korrektur des Lebensstils und der Ernährung des Patienten. Ziel der Therapie ist es, den Erreger der Pyelonephritis zu eliminieren. Darüber hinaus werden Maßnahmen ergriffen, um den Harnabfluss zu normalisieren und die Immunität zu stärken. Die Behandlung der Pyelonephritis bei Frauen und Männern erfolgt nach einem Schema, einschließlich:

  1. Einhaltung der Sonderbehandlung Vermutet die Verweigerung der intensiven körperlichen Anstrengung, die Beseitigung der Unterkühlung.
  2. Reichliches Getränk. Es wird in Abwesenheit von Ödemen beim Patienten verschrieben.
  3. Therapeutische Ernährung. Eine ausgewogene Ernährung hilft, die Belastung der Nieren zu reduzieren und den Kreatinin- und Harnstoffspiegel im Blut zu senken.
  4. Akzeptanz von nicht-hormonellen Medikamenten. Sie sind Teil einer etiotropen und symptomatischen Therapie. Das erste - beseitigt die Ursache der Krankheit, das zweite - bewältigt seine Symptome.
  5. Physiotherapie. Es wird verwendet, um die Erholung zu beschleunigen und unangenehme Symptome der Pathologie zu entfernen.

Einhaltung des Regimes

Unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung bestimmt der Arzt, wo Pyelonephritis behandelt werden soll. Unkomplizierte Formen werden zu Hause behandelt, mit den ersten Tagen der obligatorischen Einhaltung der Bettruhe. Der Patient sollte nicht unterkühlt werden und Sport treiben. Bei einer Erschwerung ist es nur der Besuch einer Toilette und Küche für die Annahme des Essens erlaubt. Bei Intoxikationen und Komplikationen muss der Patient in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Arztes behandelt werden. Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt sind:

  • Fortschreiten der chronischen Pyelonephritis;
  • deutliche Verschlimmerung der Krankheit;
  • Verletzung der Urodynamik, die die Wiederherstellung des Harngangs erfordert;
  • Entwicklung von unkontrollierter arterieller Hypertonie.

Reichliches Getränk

Bei Pyelonephritis müssen Sie die Flüssigkeitszufuhr auf 3 Liter pro Tag erhöhen, aber nur, wenn kein Ödem vorliegt. Wasser spült die Harnwege, entfernt Giftstoffe und stellt das normale Wasser-Salz-Gleichgewicht wieder her. In regelmäßigen Abständen 6-8 Gläser trinken. Zusätzlich zu Wasser, um eine entzündungshemmende Wirkung zu gewährleisten und metabolische Prozesse zu normalisieren, ist es nützlich zu verwenden:

  • Brühe von Heckenrose;
  • Kompott aus getrockneten Früchten;
  • Mineralwasser mit Alkalien;
  • grüner loser Tee mit Milch oder Zitrone;
  • Morse aus Preiselbeeren und Preiselbeeren.

Gesunde Ernährung

Die Einhaltung einer strengen Diät ist nicht erforderlich. Dem Patienten wird empfohlen, salzige, scharfe und fetthaltige Lebensmittel, geräucherte Lebensmittel und alkoholische Getränke zu verwerfen. Bevorzugt werden Produkte mit den Vitaminen B, C, R. Sie müssen mehr Gemüse und Obst essen, vor allem solche, die eine harntreibende Wirkung haben: Wassermelone, Melone. Die Liste der empfohlenen Produkte enthält zusätzlich folgende Produkte:

  • gebackene Äpfel;
  • ein heller orange Kürbis;
  • Sauermilch;
  • Blumenkohl;
  • junge Rüben;
  • Karotten.

Medikationstherapie

Es ist in zwei Arten unterteilt: etiotrop und symptomatisch. Die erste ist notwendig, um die Ursache zu beseitigen, die die Verletzung der Nierenzirkulation, eine bestimmte venöse oder Passage von Urin verursacht. Chirurgische Eingriffe helfen, den Harnabfluss wiederherzustellen. Unter Berücksichtigung der Ursache der Krankheit,

  • Entfernung von Prostataadenom;
  • Nephropathie mit Nephropathie;
  • Urethraplastik;
  • Entfernung von Steinen aus den Harnwegen oder Nieren;
  • Plastizität des Tuberkulose-Ureter-Segments.

Die etiotrope Behandlung umfasst zusätzlich eine antiinfektive Therapie - die Einnahme von Antibiotika in Abhängigkeit vom verursachenden Erreger der Erkrankung. Diese Methode wird für primäre und sekundäre Pyelonephritis verwendet. Symptomatische Therapie hilft, Zeichen der Krankheit zu beseitigen, den Körper nach der Behandlung wieder herzustellen. Um diese Aufgaben zu erfüllen, sind folgende Medikamentengruppen vorgeschrieben:

  • Diuretika - Eliminierung der Schwellung;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - zur Linderung von Entzündungen;
  • Verbesserung des renalen Blutflusses - wirksam bei chronischer Pyelonephritis;
  • Immunmodulatoren, Adaptogene - stärken die Immunität.

Physiotherapie

In der Medizin versteht man unter Physiotherapie die Untersuchung der Wirkung natürlicher Faktoren auf den Körper. Die Verwendung letzterer hilft, die Anzahl der vom Menschen eingenommenen Drogen zu reduzieren. Indikation zur Durchführung der Physiotherapie ist chronische Pyelonephritis. Die Verfahren stärken die Blutfüllung der Niere, verbessern die Abgabe von Antibiotika an die Nieren und beseitigen die Krämpfe dieser gepaarten Organe. Dies erleichtert den Austritt von Schleim, Bakterien und Harnstoffen. Solche Effekte besitzen:

  1. Furadonin-Elektrophorese im Nierenbereich. Die Lösung für dieses Verfahren enthält: 100 ml destilliertes Wasser, 2,5 g Natriumhydroxid, 1 g Furadonin. Um das Ergebnis zu erreichen, werden 8-10 Prozeduren durchgeführt.
  2. USV in einer Dosis von 0,2-0,4 W / cm2 im gepulsten Modus. Die Sitzung der Ultraschalltherapie wird für 10-15 Minuten durchgeführt. Kontraindikation ist Urolithiasis.
  3. Elektrophorese von Erythromycin im Nierenbereich. Aufgrund des elektrischen Stroms wird eine Lösung von 100 Gramm Ethylalkohol und 100.000 Einheiten Erythromycin an die Organe abgegeben.
  4. Thermische Verfahren. Dazu gehören Ozokerit- und Paraffinanwendungen, Diathermoschlamm, therapeutischer Schlamm, Diathermie.

Vorbereitungen für die Behandlung von Pyelonephritis

Die Auswahl der Präparate für die Behandlung der Eitriose wird auf der Grundlage der allgemeinen und biochemischen Analysen des Blutes und des Urins durchgeführt, in deren Verlauf der Erreger der Erkrankung identifiziert ist. Nur unter solchen Bedingungen wird die Therapie das positive Ergebnis bringen. Verschiedene Antibiotika sind gegen bestimmte Bakterien wirksam:

Die Namen von Antibiotika und Uroantiseptika

Antibiotika-Therapie nach den Ergebnissen der bakteriologischen Untersuchung von Urin

Voraussetzung für den Erfolg der Antibiotikatherapie ist die Compliance des Arzneimittels und die Empfindlichkeit des Erregers der Erkrankung, die in einer bakteriellen Studie nachgewiesen wird. Wenn das Antibiotikum 2-3 Tage lang nicht wirkt, was durch den hohen Leukozytenspiegel im Blut bestätigt wird, wird es durch ein anderes Arzneimittel ersetzt. Die Verschreibungsvorschrift richtet sich nach der Art des Erregers. Im Allgemeinen werden die folgenden Gruppen von Drogen verwendet:

Name der Gruppe von Antibiotika

1 g alle 6 Stunden.

0,5 g alle 8 Stunden.

Für 1,2 g alle 4 Stunden.

Bei 3,5 mg / kg in 2-3 Verdünnungen.

Bei 15 mg / kg in 2 Injektionen.

3-5 mg / kg in 2-3 Injektionen.

0,1 g bis zu 2 mal.

0,3 g bis 2 mal

0,2 Gramm 1 Mal im Anfangsstadium der Behandlung, dann in einer Erhaltungsdosis von 0,1 g.

0,5-1 g bis 3 mal.

0,5 Gramm bis zu 3-4 mal.

1 g bis 2 mal.

Für 480 mg 2 mal.

Für 960 mg 2 mal.

0,1-0,15 g dreimal.

50-100 mg dreimal.

2 Tabletten 4 mal.

Für 100-300 mg 2 mal.

Intravenös oder intramuskulär

Für 1-2 g alle 4-6 Stunden.

Für 0,5-1 g bis 1-2 mal.

0,5 Gramm bis zu 4 mal.

Diuretika

Bei Ödemen und erhöhtem Druck muss nicht nur die Menge der verbrauchten Flüssigkeit begrenzt werden. Außerdem werden dem Patienten Diuretika verschrieben. Sie werden nur bei langwieriger Pyelonephritis eingesetzt, um die Schwellung zu lindern. Das häufigste Diuretikum ist Furosemid:

  • Zusammensetzung: die gleiche Substanz - Furosemid;
  • Formfreigabe: Kapseln und Injektionslösung;
  • therapeutische Wirkung: eine kurzfristige, aber ausgeprägte harntreibende Wirkung;
  • Dosierung für Erwachsene: 0,5-1 Tablette oder 20-40 mg langsame intravenöse Injektion;
  • Wirksamkeit: 20-30 Minuten nach Einnahme der Tabletten, 10-15 Minuten nach der Infusion in die Vene.

Furosemide hat eine sehr große Liste von Nebenwirkungen, so dass als Alternative oft pflanzliche Präparate verwendet werden. Beispiele für solche Drogen sind:

  1. Kanefron. Wirkt spasmolytisch und entzündungshemmend. In der Zusammensetzung gibt es ein Tausendgüldenkraut, Rosmarin, Liebstöckel. Die Dosis wird durch die Krankheit bestimmt, im Durchschnitt ist es 2 Tabletten dreimal täglich. Vorteil - gut verträglich. Kontraindikationen umfassen nur individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament.
  2. Phytolysin. Es ist eine Paste, aus der die Suspension hergestellt wird. Enthält Petersilienwurzel und Liebhaber, Birkenblätter, Goldrute, Salbei und Minzöl. Dosierung - 1 TL. Paste auf eine halbe Tasse Wasser 3 mal täglich. Kontraindikationen: Schwangerschaft, Nierenversagen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente

Der Bedarf an nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) erklärt sich dadurch, dass sie Entzündungen in den Nieren reduzieren helfen. Sie hemmen die Cyclooxygenase, die ein Schlüsselenzym für die Auslösung von Reaktionen ist. Als Ergebnis der Einnahme von NSAIDs verlangsamt sich die Produktion von Entzündungsproteinen, die Proliferation (Proliferation) von Zellen wird verhindert. Dies hilft, die Wirksamkeit der etiotropen Behandlung zu verbessern, d.h. Empfang von Antibiotika. Vor dem Hintergrund von NSAIDs sind sie leichter in den Fokus der Entzündung einzudringen.

Aus diesem Grund werden diese Medikamente in Verbindung mit Antibiotika verwendet. Ohne etiotrope Therapie werden NSAIDs nicht verwendet. Nicht verwendet und das Medikament Indomethacin, weil es zu einer Nekrose der Nierenpapillen führt. Zu den wirksamen NSAIDs gehören:

  1. Voltaren. Die Grundlage ist Diclofenac, das antiphlogistische, antipyretische, antirheumatische und antiaggregatorische Wirkungen hat. Kontraindikationen und Nebenwirkungen sollten in den Anweisungen untersucht werden, sie sind zahlreich. Die durchschnittliche Dosis der Tabletten beträgt 100-150 mg in mehreren Dosen, die Injektionslösung beträgt 75 mg (3 ml Ampulle). Vorteil - mit Nierenpathologie Kumulation von Diclofenac wird nicht beobachtet.
  2. Movalis. Es basiert auf Meloxicam - eine Substanz mit antipyretischer und entzündungshemmender Wirkung. Kontraindikationen: schweres Nierenversagen, chronische Pyelonephritis bei Hämodialysepatienten. Dosierung der verschiedenen Formen der Freisetzung: 1 Tablette pro Tag, 15 mcg intramuskulär einmal. Der Vorteil ist eine hohe Bioverfügbarkeit. Nebenwirkungen werden in einer großen Liste dargestellt, daher ist es besser, sie in den detaillierten Anweisungen zu Movalis zu studieren.
  3. Nurofen. Enthält Ibuprofen - eine anästhetische und entzündungshemmende Substanz. Es wird bei Patienten mit infektiösen und entzündlichen Erkrankungen bei Fieber angewendet. Die Dosierung von Tabletten beträgt 200 mg bis 3-4 mal täglich. Vorteil - Möglichkeit der Anwendung in 1-2 Trimester der Schwangerschaft. Die Nachteile von Nurofen umfassen eine große Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Medikamente zur Verbesserung der renalen Durchblutung

Bei längerem Verlauf der chronischen Form der Pyelonephritis verschlechtert sich die Blutversorgung des Nierengewebes. Verbessern Sie Antiaggregations- und Angioperationsmittel, um die Mikrozirkulation zu verbessern, die Blutgefäße zu erweitern und die Menge an Sauerstoff zu erhöhen, die an die Nieren abgegeben wird. Die Hauptindikation für ihre Verwendung ist die Behandlung der chronischen Pyelonephritis. Zu den häufig verwendeten Antiaggreganten gehören:

  1. Trental. Es basiert auf Pentoxifyllin, hat eine gefäßerweiternde Wirkung, erhöht die Elastizität der Erythrozyten. Dosis für verschiedene Formen der Freisetzung: Tabletten - 100 mg 3-mal täglich, Ampullen - 200-300 mg morgens und abends.
  2. Venoruton. Enthält Rutozid, wirkt phlebotonisierend und angioprotektiv. Reduziert Kapillarpermeabilität und Ödeme. Die durchschnittliche Dosierung beträgt 300 mg dreimal täglich. Throxevasin hat eine ähnliche Wirkung.
  3. Currantil. Enthält Dipyridamol - eine Substanz mit immunmodulierenden und antiaggregatorischen Wirkungen. Nehmen Sie den Bereich der täglichen Dosen von 75-225 mg (1-3 Tabletten).
  4. Heparin. Antikoagulans auf Basis von Heparin-Natrium. Hat antithrombotische Wirkung, reduziert die Thrombozytenaggregation. Die Dosis für die intravenöse Verabreichung beträgt 15 IE / kg / h.

Immunmodulatoren und Adaptogene

Die Ursache der Pyelonephritis ist oft der Mangel an T-Suppressor-Funktion der Lymphozyten. In dieser Hinsicht müssen Patienten mit dieser Diagnose Immunmodulatoren und Adaptogene nehmen. Diese Medikamente beschleunigen die Bildung von schützenden Antikörpern. Anwendungsgebiete - Behandlung von chronischer Pyelonephritis im akuten Stadium. Beispiele für Immunmodulatoren und Adaptogene sind:

  1. Timalin. Normalisiert die Funktion von B- und T-Lymphozyten. Es wird intramuskulär für 10-20 mg täglich verabreicht. Behandlungsdauer beträgt 5-6 Tage.
  2. Levamisol (Decaris). Stabilisiert die Funktion von T- und B-Lymphozyten, stimuliert die Phagozytose und erhöht dadurch die Interferon-produzierende Fähigkeit des Organismus. Es wird vom Kurs in 2-3 Wochen ernannt. Die Dosis beträgt 150 mg alle 3 Tage.
  3. T-Aktivin. Dosierung - 100 mcg täglich für die intramuskuläre Injektion.
  4. Methyluracil. Nehmen Sie 1 g bis 4 mal täglich für einen Kurs von 15 Tagen.
  5. Tinktur aus chinesischer Magnolie oder Ginseng (Adaptogene). Die empfohlene Dosis für den Tag beträgt 30-40 Tropfen bis 3 mal. Adaptogene werden vor dem Ende der Behandlung der Krankheit genommen.
  6. Multivitamin-Komplexe Duovit, Vitrum oder Supradin. Füllen Sie den Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper auf. Die Dosierung beträgt: 1 Tablette pro Tag.

Behandlung von Pyelonephritis mit Volksmedizin

Phytotherapie wird nicht als Hauptmethode der Behandlung verwendet, sie wird als Ergänzung zur Einnahme von Medikamenten und Physiotherapie gezeigt. Die Behandlung mit Kräutern gilt als sicherer, aber die auf ihnen basierenden Mittel sollten immer noch unter der Aufsicht eines Arztes verwendet werden. Die verwendeten Pflanzen sollten milde harntreibende und antiseptische Wirkungen haben. Dazu gehören:

  • Liebstöckel;
  • violett;
  • Johanniskraut;
  • Nachfolge;
  • Brennnessel;
  • Schafgarbe;
  • Calendula;
  • Erdbeeren;
  • Petersilie;
  • Bärentraube;
  • Salbei.

Bearberry Ohren

Diese Pflanze enthält eine einzigartige Substanz - Arbutin, das im Körper zu Glucose und Hydrochinon oxidiert wird. Letzteres ist ein natürliches Antiseptikum mit antibakterieller Wirkung. Verwenden Sie die Bärentraube gemäß den folgenden Anweisungen:

  1. Etwa 30 g trockenes Gras gießen 500 ml kochendes Wasser.
  2. Einige Minuten bei schwacher Hitze kochen, dann etwa eine halbe Stunde ziehen lassen.
  3. Trinken Sie täglich 2 Esslöffel. l. bis zu 5-6 mal. Bärentraube ist in alkalischer Umgebung wirksam, daher ist es zusätzlich notwendig Borjomi Mineralwasser, Sodalösungen zu verwenden und es gibt mehr Himbeeren, Äpfel, Birnen.

Preiselbeerblätter

Choleratische und antimikrobielle Wirkungen haben die Preiselbeerblätter. Solche Eigenschaften sind auf das Vorhandensein der gleichen Substanz in der Bärentraube als Hydrochinon zurückzuführen. Anweisungen für die Vorbereitung und den Empfang des Abkochens dieser zwei Kräuter fallen auch zusammen. Nur um aus Preiselbeere zu bestehen ist es besser ungefähr 2 Stunden. Nach einer 3-wöchigen Therapie ist es notwendig, eine Pause von 7 Tagen zu machen und den Behandlungszyklus zu wiederholen.

Cranberry oder Preiselbeerenmor

Diese Getränke haben antipyretische, entzündungshemmende, heilende und antibakterielle Eigenschaften. Hohe Säure von Cranberries und Preiselbeeren macht sie gegen Infektionen der Harnwege und Nieren wirksam, aber mit dem Geschwür des Magens oder des Zwölffingerdarms können sie nicht verwendet werden. Anleitung für die Vorbereitung und Verwendung von Morse:

  1. Nehmen Sie 500 g Preiselbeeren oder Cranberry, spülen.
  2. Wischen Sie sie glatt ab.
  3. Nach ein paar Lagen Gaze den Beerensaft auspressen und 2,5 Liter sauberes Wasser hinzufügen.
  4. Nehmen Sie jeden Tag 4 Gläser Morse.

Medizinische Dosen für orale oder externe Verfahren

In der Kräutermedizin sind Kräuter wirksam gegen diese Krankheit. Die Kombination mehrerer Komponenten hilft, die Menge ihrer Nebenwirkungen und Dosierung zu reduzieren. Die folgenden Rezepte sind wirksam:

Hausarzt

Die Behandlung der chronischen Pyelonephritis (sehr detaillierte und klare Artikel, eine Menge guter Ratschläge)

Behandlung der chronischen Pyelonephritis

Chronische Pyelonephritis - chronische unspezifische infektiösen Entzündungsprozeß mit einer primären Läsion und der anfänglichen interstitiellen Gewebe, Nierenbecken und Nierentubuli gefolgt Glomeruli und Nierengefäße beteiligt sind.

1. Modus

Die Art des Patienten wird durch die Schwere des Zustands, die Phase der Krankheit (Exazerbation oder Remission), klinische Merkmale, das Vorhandensein oder Fehlen von Intoxikationen, Komplikationen der chronischen Pyelonephritis und chronisches Nierenversagen bestimmt.

Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt sind:

  • deutliche Verschlimmerung der Krankheit;
  • Entwicklung von schwer kontrollierbarer arterieller Hypertonie;
  • Progression von CRF;
  • Verletzung der Urodynamik, Wiederherstellung des Harngangs erforderlich;
  • Klärung des Funktionszustandes der Nieren;
  • o Entwicklung einer Expertenentscheidung.

In jeder Phase der Krankheit sollten Patienten nicht gekühlt werden, und eine signifikante körperliche Anstrengung ist ebenfalls ausgeschlossen.
Im latenten Verlauf der chronischen Pyelonephritis mit normalem Blutdruckniveau oder undeutlich exprimierter arterieller Hypertonie sowie bei erhaltener Nierenfunktion sind keine Regimeeinschränkungen erforderlich.
Mit Verschlimmerungen der Krankheit ist das Regime begrenzt, und Patienten mit einem hohen Grad an Aktivität und Fieber sind Bettruhe zugewiesen. Sie können den Speisesaal und die Toilette besuchen. Bei Patienten mit hoher arterieller Hypertonie, Niereninsuffizienz, ist es ratsam, die motorische Aktivität zu begrenzen.
Wie die Verschlimmerung, das Verschwinden der Vergiftungssymptome, die Normalisierung des Blutdruckes, die Verminderung oder das Verschwinden der Symptome des chronischen Nierenversagens, dehnt sich das Regime des Patienten aus.
Die ganze Periode der Behandlung der Exazerbation der langdauernden Pyelonephritis vor der vollen Erweiterung des Regimes dauert ungefähr 4-6 Wochen (SI Ryabov, 1982).


2. Therapeutische Ernährung

Die Ernährung von Patienten mit chronischer Pyelonephritis ohne Bluthochdruck, Ödeme und Nierenversagen ist nicht sehr verschieden von der üblichen Ernährung, das heißt Empfohlene Ernährung mit einem hochwertigen Gehalt an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Vitaminen. Diese Anforderungen entsprechen der Milch-Gemüse-Diät, Fleisch, gekochter Fisch sind ebenfalls erlaubt. Die tägliche Ration sollte Gemüsegerichte (Kartoffel, Karotten, Kohl, Rüben) und Obst reich an Kalium und Vitamin C, P, Gruppe B (Äpfel, Pflaumen, Aprikosen, Rosinen, Feigen, etc.), Milch und Milchprodukte umfasst ( Quark, Käse, Kefir, Sauerrahm, Sauermilch, Sahne), Eier (gekocht, weich gekocht, Omelette). Der tägliche Energiewert der Diät beträgt 2000-2500 kcal. Während der gesamten Dauer der Krankheit ist die Aufnahme von scharfen Gerichten und Gewürzen begrenzt.

In Ermangelung von Kontraindikationen, wird der Patient empfohlen, bis zu 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag in Form von Mineralwasser, vitaminisierte Getränke, Säfte, Fruchtgetränke, Kompotte, Kissele zu konsumieren. Besonders nützlich ist Cranberry-Saft oder Mors, da es eine antiseptische Wirkung auf die Nieren und Harnwege hat.

Forcierte Diurese trägt zur Verringerung des Entzündungsprozesses bei. Die Restriktion der Flüssigkeit ist nur notwendig, wenn die Exazerbation der Erkrankung von der Unterbrechung des Abflusses des Urins oder der arteriellen Hypertension begleitet wird.

In der Phase der Exazerbation der chronischen Pyelonephritis ist die Verwendung von Tafelsalz auf 5-8 g pro Tag begrenzt, und im Falle einer Verletzung des Harnabflusses und der arteriellen Hypertonie - bis zu 4 g pro Tag. Außerhalb der Exazerbation ist bei normalem Blutdruck praktisch die optimale Menge Kochsalz erlaubt - 12-15 g pro Tag.

In allen Formen und in jedem Stadium der chronischen Pyelonephritis empfohlene Ernährung Wassermelone, Melone, Kürbis, das eine harntreibende Wirkung hat und helfen, die Harnwege von Mikroben zu reinigen, Schleim, kleinen Steine.

Mit der Entwicklung von CRF reduziert die Menge an Protein in der Nahrung, wenn hyperasotemia Low-Protein-Diät verordnet, mit Hyperkaliämie Limit kalisodergaszczye Lebensmittel (für Details. „Der Behandlung von chronischem Nierenversagen“).

Bei der chronischen Pyelonephritis ist zweckmäßig, 2-3 Tage hauptsächlich Versauerung Lebensmittel (Brot, Gebäck, Fleisch, Eier), gefolgt von 2-3 Tagen nach der alkalizing Ernährung (Gemüse, Obst, Milch) zu ernennen. Dies verändert den pH-Wert von Urin, interstitiellen Nieren und schafft ungünstige Bedingungen für Mikroorganismen.


3. Ätiologische Behandlung

Die ätiologische Behandlung umfasst die Beseitigung von Ursachen, die eine Verletzung des Harn- oder Nierenkreislaufs, insbesondere der Venen, sowie eine antiinfektive Therapie verursachen.

Urinabfluss Regeneration wird erreicht, indem chirurgische (Entfernung von Prostataadenom, Steine ​​aus den Nieren und des Harntraktes, bei Nephropexie Nephroptose, Kunststoff oder Urethra ureteropelvic Kreuzung et al.), d.h. Die Wiederherstellung der Passage des Urins ist für die sogenannte nochmalige Pyelonephritis notwendig. Ohne eine ausreichende Wiederherstellung der Urinalpassage führt die Verwendung einer antiinfektiven Therapie nicht zu einer stabilen und langfristigen Remission der Krankheit.

Die antiinfektive Therapie bei chronischer Pyelonephritis ist sowohl bei der sekundären als auch bei der primären Variante der Erkrankung die wichtigste Maßnahme (nicht verbunden mit einer Verletzung des Urinabflusses durch die Harnwege). Die Auswahl der Medikamente erfolgt unter Berücksichtigung der Art des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika, der Wirksamkeit früherer Behandlungszyklen, Nephrotoxizitätsmitteln, dem Zustand der Nierenfunktion, der Schwere der CRF, der Wirkung von Urin auf die Aktivität von Arzneimitteln.

Chronische Pyelonephritis wird durch die verschiedensten Flora verursacht. Pilze, Viren - Die häufigste Ursache ist E. coli, aber auch kann die Erkrankung, die durch Enterokokken, Proteus vulgaris, Staphylococcus, Streptococcus, Pseudomonas aeruginosa, Mycoplasma, mindestens verursacht werden.

Häufig chronische Pyelonephritis wird durch mikrobielle Assoziationen verursacht. In einer Anzahl von Fällen wird die Krankheit durch L-Formen von Bakterien verursacht, d.h. durch Mikroorganismen mit dem Verlust der Zellwand transformiert. Die L-Form ist eine adaptive Form von Mikroorganismen als Antwort auf chemotherapeutische Mittel. Unbehüllte L-Form außerhalb der Reichweite der am häufigsten verwendeten antibakteriellen Mitteln, aber alle behalten toxische und allergische Eigenschaft und ist in der Lage den Entzündungsprozess beibehalten (die herkömmlichen Verfahren Bakterien werden nicht erkannt).

Zur Behandlung der chronischen Pyelonephritis werden verschiedene Antiinfektiva eingesetzt - Uroantiseptika.

Die Haupterreger der Pyelonephritis sind gegenüber den folgenden Uroanseptika empfindlich.
Escherichia coli: highly Chloramphenicol, Ampicillin, Cephalosporine, Carbenicillin, Gentamicin, Tetracyclinen, Nalidixinsäure, nitrofuranovye Verbindungen, Sulfonamide, fosfatsin, nolitsin, Palin.
Enterobacter: Levomycetin, Gentamicin, Palin sind hochwirksam; mäßig wirksame Tetracycline, Cephalosporine, Nitrofurane, Nalidixinsäure.
Proteus: hochwirksames Ampicillin, Gentamicin, Carbenicillin, Nolycin, Palin; mäßig wirksames Levomitsetin, Cephalosporine, Nalidixinsäure, Nitrofurane, Sulfonamide.
Pseudomonas aeruginosa: hochGentAmicin, Carbenicillin.
Enterococcus: hochwirksames Ampicillin; mäßig wirksames Carbenicillin, Gentamicin, Tetracycline, Nitrofurane.
Staphylococcus aureus (keine Penicillinase bildend): Penicillin, Ampicillin, Cephalosporine, Gentamicin sind hochwirksam; mäßig wirksames Carbenicillin, Nitrofurane, Sulfonamide.
Staphylococcus aureus (Bildung von Penicillinase): Oxacillin, Methicillin, Cephalosporine, Gentamicin sind hochwirksam; mäßig wirksame Tetracycline, Nitrofurane.
Streptococcus: Penicillin, Carbenicillin, Cephalosporine sind hochwirksam; mäßig wirksames Ampicillin, Tetracycline, Gentamicin, Sulfonamide, Nitrofurane.
Mycoplasma-Infektion: hoch Tetracycline, Erythromycin.

Die aktive Behandlung mit Uroantiseptika muss mit den ersten Tagen der Exazerbation beginnen und so lange fortgesetzt werden, bis alle Anzeichen des Entzündungsprozesses beseitigt sind. Danach ist es notwendig, einen Behandlungsablauf gegen Rezidive zu verschreiben.

Die Grundregeln für die Verschreibung antibakterieller Therapie sind:
1. Entsprechung des antibakteriellen Mittels und der Empfindlichkeit gegenüber der Mikroflora des Urins.
2. Die Dosierung des Medikaments sollte unter Berücksichtigung des Zustands der Nierenfunktion, der Grad der CRF gemacht werden.
3. Es sollte die Nephrotoxizität von Antibiotika und anderen Uroantiseptika berücksichtigt werden und am wenigsten nephrotoxisch verschrieben werden.
4. In Ermangelung einer therapeutischen Wirkung sollte das Medikament innerhalb von 2-3 Tagen nach Beginn der Behandlung gewechselt werden.
5. Bei der hohen Stufe der Aktivität des entzündlichen Prozesses, der schweren Intoxikation, des schweren Verlaufes der Erkrankung, der Ineffektivität der Monotherapie, ist nötig es uroantipeptitscheskije die Mittel zu kombinieren.
6. Man muss sich bemühen, eine für die Wirkung des antibakteriellen Mittels günstigste Reaktion des Urins zu erreichen.

Bei der Behandlung der chronischen Pyelonephritis werden die folgenden antibakteriellen Mittel verwendet: Antibiotika (Tabelle. 1), Sulfonamidpräparationen, Nitrofuranverbindungen, Fluorchinolone, Nitroxolin, Neviramon, Grahamrin, Palin.

3.1. Antibiotika


3.1.1. Zubereitungen der Penicillin-Gruppe
Wenn die unbekannte Ätiologie der chronischen Pyelonephritis (nicht identifizierte Erreger) von Präparaten von Penicillin besser Penicilline Spread-Spectrum-Aktivität (Ampicillin, Amoxicillin) wählen. Diese Medikamente sind aktiv Einfluss auf die gramnegative Flora in der Mehrzahl der grampositiven Bakterien, aber sie sind nicht empfindlich Staphylokokken, die Penicillinase erzeugen. In diesem Fall müssen sie mit Oxacillin (ampioks) kombiniert werden, oder hohen Ampicillin Kombination mit Inhibitoren der beta-Lactamase (Penicillinasen) unazin (Sulbactam + Ampicillin) oder Augmentin (Amoxicillin + Clavulanat) anzuwenden. Signifikante antisignagische Aktivität besitzen Carbenicillin und Azlocillin.

3.1.2. Zubereitungen der Gruppe Cephalosporine
Cephalosporine sind sehr aktiv, hat eine starke bakterizide Wirkung, hat ein breites antimikrobielles Spektrum (aktiv Einfluss auf Gram-Flora), aber es gibt wenig oder gar keine Wirkung auf Enterokokken. Aktiver Einfluss auf die Pseudomonas aeruginosa von Cephalosporinen nur Ceftazidim (Fortum), Ceftazidim (tsefobid).

3.1.3. Zubereitungen von Carbapenemen
Carbapeneme hat ein breites Wirkungsspektrum (grampositive und gramnegative Flora, einschließlich Pseudomonas aeruginosa und Staphylococcus, Penicillinase - Beta-Lactamase).
Bei der Behandlung von Pyelonephritis dieser Gruppe von Arzneimitteln verwendet imipinem, aber immer in Kombination mit Cilastatin, als Dehydropeptidase Inhibitor Cilastatin ist Niere und hemmt die Inaktivierung imipinema.
Imipinem ist ein Antibiotikum der Reserve und wird für schwere Infektionen verschrieben, die durch multiple resistente Stämme von Mikroorganismen sowie durch Mischinfektionen verursacht werden.

3.1.5. Zubereitungen von Aminoglycosiden
Aminoglykoside hat starke und schnelle bakterizide Wirkung als Beta-Lactam-Antibiotika hat ein breites antimikrobielles Spektrum (grampositive, gramnegative Flora, Pseudomonas aeruginosa). Achten Sie auf mögliche nephrotoxischen Aminoglykoside Aktion.

3.1.6. Lincosaminpräparate
Linkozaminy (Lincomycin, Clindamycin) bakteriostatische Wirkung hat, hat ein ziemlich enges Wirkungsspektrum (Gram-positive Kokken - Streptokokken, Staphylokokken, einschließlich Penicillinase erzeugen; asporogenen Anaerobier). Lincosamine sind nicht gegen Enterokokken und gramnegative Flora aktiv. Durch linkozaminam Mikroflora ist Widerstand rasch entwickelnden, insbesondere Staphylokokken. Bei schwerer chronischer Pyelonephritis linkozaminy sollte mit einem Aminoglycosid (Gentamicin) oder mit anderen Antibiotika wirken gegen gramnegative Bakterien kombiniert werden.

3.1.7. Levomycetin
Levomycetin - bakteriostatisches Antibiotikum, ist aktiv gegen grampositive, gramnegative, aerobe, anaerobe Bakterien, Mykoplasmen, Chlamydien. Pseudomonas aeruginosa ist gegen Levomycetin resistent.

3.1.8. Phosphomycin
Fosfomycin - bakterizides Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum (Wirkung auf gram-positive und gram-negativen Mikroorganismen, ist es auch wirksam gegen Pathogene resistent gegen andere Antibiotika). Das Medikament wird unverändert mit dem Urin ausgeschieden wird, so ist es sehr wirksam bei der Pyelonephritis, und wird sogar ein Medikament Reserve in dieser Krankheit.

3.1.9. Aufzeichnung der Reaktion von Urin
Bei der Verschreibung von Antibiotika für Pyelonephritis sollte die Urinreaktion berücksichtigt werden.
Bei einer sauren Reaktion des Urins wird die Wirkung der folgenden Antibiotika verstärkt:
- Penicillin und seine halbsynthetischen Drogen;
- Tetracycline;
- Novobiocin.
Bei alkalischem Urin erhöht sich die Wirkung der folgenden Antibiotika:
- Erythromycin;
- Oleandomycin;
- Linkomycin, Dalacin;
- Aminoglycoside.
Präparate, deren Wirkung nicht von der Reaktion des Mediums abhängt:
- Levomycetin;
- Ristomycin;
- Vancomycin.

3.2. Sulfonamide

Sulfonamide bei der Behandlung von Patienten mit chronischer Pyelonephritis sind weniger wahrscheinlich als Antibiotika. Sie haben bakteriostatische Eigenschaften, sie wirken auf grampositive und gramnegative Kokken, gramnegative "Sticks" (E. coli), Chlamydien. Sulfonamide sind jedoch nicht empfindlich gegenüber Enterokokken, Pseudomonas aeruginosa, Anaerobiern. Die Wirkung von Sulfonamiden steigt mit einer alkalischen Reaktion von Urin.

Urosulfan - wird für 1 g 4-6 Mal pro Tag verschrieben, während im Urin eine hohe Konzentration des Medikaments erstellt.

Kombinierter Formulierungen von Sulfonamiden mit Trimethoprim - gekennzeichnet Synergismus bakterizide Wirkung und ein breites Wirkungsspektrum (gram-positiv - Streptokokken, Staphylokokken, einschließlich penitsillinazoprodutsiruyuschie; Flora Gram - Bakterien, Chlamydia, Mycoplasma). Die Medikamente beeinflussen nicht die Pseudomonas aeruginosa und Anaerobier.
Bactrim (Biseptol) ist eine Kombination aus 5 Teilen Sulfamethoxazol und 1 Teil Trimethoprim. Innerhalb der Tabletten von 0,48 g von 5-6 mg / kg pro Tag (in 2 geteilten Dosen) zugeteilt; intravenös in Ampullen von 5 ml (0,4 g Sulfamethoxazol und 0,08 g Trimethoprim) in isotonischer Kochsalzlösung 2 mal täglich.
Grosseptol (0,4 g Sulfamerazol und 0,08 g Trimethoprim in 1 Tablette) wird zweimal täglich oral in einer durchschnittlichen Dosis von 5-6 mg / kg pro Tag verabreicht.
Lidaprim ist ein kombiniertes Arzneimittel, das Sulfametrol und Trimethoprim enthält.

Diese Sulfanilamide lösen sich im Urin gut auf, fallen fast nicht in Form von Kristallen im Harntrakt aus, dennoch empfiehlt es sich, jedes Sodawasser mit Soda zu trinken. Es ist auch notwendig, die Anzahl der Leukozyten im Blut während der Behandlung zu kontrollieren, da die Entwicklung von Leukopenie möglich ist.

3.3. Chinolone

Chinolone basieren auf 4-Chinolon und sind in zwei Generationen eingeteilt:
Ich Generation:
- Nalidixinsäure (Nevi-Gramon);
- Oxolinsäure (Grahamrin);
- Pipemidinsäure (Palin).
2. Generation (Fluorchinolone):
- Ciprofloxacin (Ciprobay);
- Ofloxacin (Tarid);
- Pefloxacin (Abaktal);
- Norfloxacin (Nolycin);
- Lomefloxacin (Maxachvinum);
- Enoxacin (penetrex).

3.3.1. Die erste Generation der Chinolone
Nalidixinsäure (Nevigramm, Nigra) - das Medikament ist wirksam für Infektionen der Harnwege durch gramnegative Bakterien verursacht, mit Ausnahme von Pseudomonas aeruginosa. Es ist nicht wirksam für grampositive Bakterien (Staphylococcus aureus, Streptococcus) und Anaerobier. Bakteriostatisch und bakterizid. Wenn Sie das Medikament einnehmen, entsteht eine hohe Konzentration im Urin.
Wenn der Urin alkalisiert wird, erhöht sich die antimikrobielle Wirkung von Nalidixinsäure.
Es wird in Kapseln und Tabletten von 0,5 g hergestellt.Es wird für mindestens 7 Tage 4 mal am Tag für 1-2 Tabletten verschrieben. Bei Langzeitbehandlung 0,5 Gramm 4 Mal täglich auftragen.
Mögliche Nebenwirkungen des Medikaments: Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindel und allergische Reaktionen (Hautentzündung, Fieber, Eosinophilie), erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenlicht (Lichtdermatose).
Kontraindikationen für die Verwendung des Nicht-Hegemon: eine Verletzung der Leber, Nierenversagen.
Verschreiben Sie Nalidixinsäure nicht gleichzeitig mit Nitrofuranen, da dies die antibakterielle Wirkung reduziert.

Oxolinsäure (gramurin) - für antimikrobielles Spektrum gramurin Nähe von Nalidixinsäure, ist es wirksam gegen gramnegative Bakterien (Escherichia coli, Proteus), Staphylococcus aureus.
Produziert in Tabletten von 0,25 g. Es wird 2 Tabletten 3 mal täglich nach den Mahlzeiten mindestens 7-10 Tage (bis zu 2-4 Wochen) verschrieben.
Nebenwirkungen sind die gleichen wie bei Behandlung mit Neigramon.

Pipemidinsäure (Palin) - wirksam gegen gramnegative Flora, sowie Pseudomonas, Staphylokokken.
Produziert in Kapseln von 0,2 Gramm und Tabletten von 0,4 g. Zu 0,4 g 2 mal täglich für 10 oder mehr Tage zugeordnet.
Arzneimitteltoleranz ist gut, manchmal gibt es Übelkeit, allergische Hautreaktionen.

3.3.2. II-Generation von Chinolonen (Fluorchinolonen)
Fluorchinolone sind eine neue Klasse von synthetischen antibakteriellen Wirkstoffen mit einem breiten Wirkungsspektrum. Fluorchinolone haben ein breites Wirkungsspektrum, sind sie aktiv gegen gram-negative Pflanzen (E. coli, Enterobacter, Pseudomonas aeruginosa), gram-positive Bakterien (Staphylococcus, Streptococcus), Legionellen, Mykoplasmen. Enterokokken, Chlamydien, die meisten Anaerobier sind jedoch nicht sehr empfindlich auf sie. Fluorchinolone sind gut in die verschiedenen Organe und Gewebe: Lunge, Niere, Knochen, Prostata, haben eine längere Halbwertszeit, also können sie 1-2 mal pro Tag verwendet werden.
Nebenwirkungen (allergische Reaktionen, dyspeptische Störungen, Dysbiose, Erregung) sind selten.

Ciprofloxacin (Ciprobay) ist der "Goldstandard" unter Fluorchinolonen, da es eine überlegene antimikrobielle Aktivität gegenüber vielen Antibiotika aufweist.
Produziert in Tabletten von 0,25 und 0,5 g und in Fläschchen mit einer Infusionslösung, die 0,2 g Ciproboy enthält. Assigned innen, unabhängig von der Nahrungsaufnahme von 0,25-0,5 g 2 mal am Tag, mit sehr schweren Exazerbationen pyelonephritis Medikamente wird für 0,2 g intravenös zuerst verabreicht, 2 mal am Tag, und dann mündlich weiter.

Ofloxacin (tariv) - ist in Tabletten von 0,1 und 0,2 g und in Vials zur intravenösen Verabreichung von 0,2 g erhältlich.
Am häufigsten verschrieben Ofloxacin 0,2 g 2-mal täglich durch den Mund, für sehr schwere Infektionen Medikament zunächst intravenös mit einer Dosis von 0,2 g 2-mal täglich verabreicht wird, dann oral übertragen.

Pefloxacin (abaktal) - erhältlich in Tabletten von 0,4 g und 5 ml Ampullen, enthaltend 400 mg Abaktala. Assigned innerhalb von 0,2 g 2-mal täglich zu den Mahlzeiten, in einem kritischen Zustand wird intravenös 400 mg in 250 ml 5% iger Glucoselösung (abaktal auflösen kann nicht in Kochsalzlösung) verabreicht am Morgen und am Abend und dann nach der Einnahme gehen.

Norfloxacin (nolitsin) - erhältlich in Tabletten von 0,4 g, ernannt nach innen 0,2-0,4 g 2 mal am Tag, bei akuten Infektionen der Harnwege für 7-10 Tage, chronische und wiederkehrende Infektionen - bis zu 3 Monaten.

Lomefloxacin (Maksakvin) - ist in Tabletten von 0,4 g freigesetzt, wird oral verabreicht 400 mg einmal täglich für 7-10 Tage, in schweren Fällen kann es für einen längeren Zeitraum (bis zu 2-3 Monaten) verwendet werden.

Enoxacin (penetreks) - ist in Tabletten von 0,2 und 0,4 g erhältlich, wird oral 0,2-0,4 g 2 mal am Tag gegeben, kann nicht mit NSAIDs kombiniert werden (es kann Krämpfe geben).

Aufgrund der Tatsache, dass die Fluorchinolone eine deutliche Wirkung auf die Erreger von Harnwegsinfektionen haben, werden sie als Mittel der Wahl bei der Behandlung von chronischen Pyelonephritis betrachtet. Bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen wird eine dreitägige Behandlung mit Fluorchinolonen als ausreichend angesehen, bei komplizierten Harnwegsinfektionen dauert die Behandlung 7-10 Tage, bei chronischen Infektionen der Harnwege und längerer Anwendung (3-4 Wochen).

Es wurde festgestellt, dass Fluorchinolone mit bakteriziden Antibiotika kombiniert werden - antipseudomonale Penicilline (Carbenicillin, Azlocillin), Imipenem und Ceftazidim. Diese Kombinationen werden verschrieben, wenn Fluoroquinolon-resistente Bakterienstämme gegen eine Monotherapie resistent sind.
Hervorzuheben ist die geringe Aktivität von Fluorchinolonen gegen Pneumokokken und Anaerobier.

3.4. Nitrofuranverbindungen

Nitrofuran-Verbindungen haben ein breites Wirkungsspektrum (grampositive Kokken - Streptokokken, Staphylokokken, gramnegative Bazillen - Escherichia coli, Proteus, Klebsiella, Enterobacter). Unempfindlich gegen Nitrofuranverbindungen, Anaerobier, Pseudomonas.
Während der Behandlung können Nitrofuranverbindungen unerwünschte Nebenwirkungen haben: dyspeptische Störungen;
Hepatotoxizität; Neurotoxizität (Schädigung des zentralen und peripheren Nervensystems), insbesondere bei Nierenversagen und Langzeitbehandlung (mehr als 1,5 Monate).
Kontraindikationen für die Ernennung von Nitrofuran-Verbindungen: schwere Lebererkrankung, Nierenversagen, Erkrankungen des Nervensystems.
Die bei der Behandlung der chronischen Pyelonephritis am häufigsten verwendeten sind die folgenden Nitrofuranverbindungen.

Furadonin - ist in Tabletten von 0,1 g erhältlich; gut im Verdauungstrakt absorbiert, schafft niedrige Konzentrationen im Blut, hoch - im Urin. Innerhalb von 0,1-0,15 g 3-4 mal täglich während oder nach einer Mahlzeit zugeteilt. Die Dauer des Behandlungsverlaufs beträgt 5-8 Tage, bei Fehlen der Wirkung während dieser Zeit ist die Fortsetzung der Behandlung unangemessen. Die Wirkung von Furadonin wird durch eine saure Reaktion des Urins verstärkt und bei einem pH-Wert> 8 abgeschwächt.
Das Medikament wird für chronische Pyelonephritis empfohlen, aber es ist ungeeignet für akute Pyelonephritis, da es keine hohe Konzentration im Nierengewebe schafft.

Furagin - verglichen mit Furadonin besser im Verdauungstrakt absorbiert, besser vertragen, aber seine Konzentration im Urin ist niedriger. Produziert in Tabletten und Kapseln von 0,05 g und in Form von Pulver in Dosen von 100 g.
Es wird innen 0,15-0,2 g 3 mal am Tag aufgetragen. Die Dauer der Behandlung beträgt 7-10 Tage. Falls erforderlich, wird der Behandlungsverlauf nach 10-15 Tagen wiederholt.
Bei schwerer Exazerbation der chronischen Pyelonephritis ist es möglich, intravenös ein tropfenlösliches Furagin oder Solafur (300-500 ml einer 0,1% igen Lösung innerhalb von 24 Stunden) zu verabreichen.

Nitrofuran-Verbindungen sind gut mit Antibiotika Aminoglycoside, Cephalosporine kombiniert, aber nicht mit Penicillinen und Levomycetin kombinieren.

3.5. Chinoline (Derivate von 8-Hydroxychinolin)

Nitroxolin (5-NOC) - erhältlich in Tabletten von 0,05 g. Hat ein breites Spektrum an antibakterieller Wirkung, d.h. beeinflusst die gramnegative und grampositive Flora, wird schnell in den Verdauungstrakt aufgenommen, unverändert in die Nieren ausgeschieden und erzeugt eine hohe Konzentration im Urin.
Assigned in 2 Pillen 4 mal am Tag für mindestens 2-3 Wochen. In resistenten Fällen werden 3-4 Tabletten 4 mal täglich verschrieben. Bei Bedarf können Sie lange Kurse von 2 Wochen pro Monat anwenden.
Die Toxizität der Droge ist unbedeutend, Nebenwirkungen sind möglich; Magen-Darm-Störungen, Hautausschläge. Bei der Behandlung von 5-NOC erhält Urin eine safrangelbe Farbe.


Penicillin und halbsynthetischen Penicillin, Carbenicillin, Cephalosporine, Chloramphenicol, Erythromycin - Bei der Behandlung von Patienten mit chronischer Pyelonephritis sollte nephrotoxischen Medikamente und Vorrang für das am wenigsten nephrotoxischen in Betracht gezogen werden. Die am stärksten nephrotoxische Gruppe von Aminoglycosiden.

Wenn es unmöglich ist den Erreger der chronischen Pyelonephritis, um zu bestimmen oder zu erhalten, Daten antibiotikogrammy verabreichten Antibiotika von breitem Spektrum: ampioks, Carbenicillin, Cephalosporinen, Chinolone nitroksolin.

Mit der Entwicklung von CRF nimmt die Dosis von Uroantiseptika ab und die Intervalle nehmen zu (siehe "Behandlung von chronischem Nierenversagen"). Aminoglykoside mit CRF sind nicht vorgeschrieben, Nitrofuranverbindungen und Nalidixinsäure können nur in den latenten und kompensierten Stadien für CRF verschrieben werden.

Unter Berücksichtigung der Notwendigkeit einer Dosisanpassung bei chronischem Nierenversagen können vier Gruppen antibakterieller Mittel unterschieden werden:

  • Antibiotika, deren Verwendung in üblichen Dosen möglich ist: Dicloxacillin, Erythromycin, Levomycetin, Oleandomycin;
  • Antibiotika, deren Dosis um 30% mit einem Anstieg des Harnstoffs im Blut um mehr als das 2,5fache im Vergleich zur Norm abnimmt: Penicillin, Ampicillin, Oxacillin, Methicillin; diese Medikamente sind nicht nephrotoxisch, aber mit CRF kumulieren und Nebenwirkungen geben;
  • antibakterielle Arzneimittel, deren Verwendung bei chronischem Nierenversagen eine obligatorische Dosisanpassung und Verabreichungsintervalle erfordert: Gentamycin, Carbenicillin, Streptomycin, Kanamycin, Biseptol;
  • antibakterielle Mittel, deren Verwendung bei chronischem Nierenversagen nicht empfohlen wird: Tetracycline (außer Doxycyclin), Nitrofurane, Neviramon.

Die Behandlung mit antibakteriellen Mitteln bei chronischer Pyelonephritis erfolgt systematisch und kontinuierlich. Der anfängliche Verlauf der antibakteriellen Behandlung ist 6-8 Wochen, während dieser Zeit ist es notwendig, die Unterdrückung eines infektiösen Agens in der Niere zu erreichen. In dieser Periode kann man in der Regel die Beseitigung der klinischen und labormässigen Erscheinungsformen der Aktivität des entzündlichen Prozesses erreichen. In schweren entzündlichen Prozess greifen auf verschiedene Kombinationen von antibakteriellen Mitteln. Wirksame Kombination von Penicillin und seinen halbsynthetischen Wirkstoffen. Präparate von Nalidixinsäure können mit Antibiotika (Carbenicillin, Aminoglycoside, Cephalosporine) kombiniert werden. Antibiotika kombinieren 5-NOC. Die Wirkung bakterizider Antibiotika (Penicilline und Cephalosporine, Penicilline und Aminoglykoside) perfekt kombinieren und gegenseitig verstärken.

Sobald der Patient ein Remissionsstadium erreicht hat, sollte die antibiotische Behandlung mit intermittierenden Kursen fortgesetzt werden. Wiederholte Kurse der antibakteriellen Therapie bei Patienten mit chronischer Pyelonephritis sollten 3-5 Tage vor dem erwarteten Auftreten von Verschlimmerungserscheinungen verschrieben werden, um langfristig eine Remissionsphase dauerhaft aufrechtzuerhalten. Wiederholte Kurse der antibakteriellen Behandlung werden für 8-10 Tage mit Arzneimitteln durchgeführt, bei denen die Empfindlichkeit des Pathogens zuvor identifiziert wurde, da es keine Bakteriurie in der latenten Phase der Entzündung und wenn es eine Remission gibt.

Im folgenden werden die Methoden der Rückfallverzögerung bei chronischer Pyelonephritis beschrieben.

A. Ya. Pytel empfiehlt die Behandlung der chronischen Pyelonephritis in zwei Stufen. Während der ersten Periode wird die Behandlung kontinuierlich mit dem Ersatz des antibakteriellen Arzneimittels durch ein anderes alle 7-10 Tage bis zum anhaltenden Verschwinden der Leukozyturie und Bakteriurie (für einen Zeitraum von mindestens 2 Monaten) durchgeführt. Danach, für 4-5 Monate, intermittierende Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln für 15 Tage mit Intervallen von 15-20 Tagen. Bei persistierender langfristiger Remission (nach 3-6 Monaten Behandlung) dürfen antibakterielle Mittel nicht verordnet werden. Danach wird eine Anti-Rückfall-Behandlung durchgeführt - sequentielle (3-4 mal pro Jahr) Kurs von antibakteriellen Wirkstoffen, Antiseptika, Heilpflanzen.


4. Anwendung von NSAIDs

In den letzten Jahren wurde die Möglichkeit der Verwendung von NSAIDs bei chronischer Pyelonephritis diskutiert. Diese Medikamente haben entzündungshemmende Wirkung durch Verringerung der Entzündung Teils Energieversorgung, Kapillarpermeabilität zu verringern, stabilisieren die Lysosomenmembran eine leichte immunsuppressive Wirkung, fiebersenkende und schmerzlindernde Wirkung zu verursachen.
Darüber hinaus zielt der Einsatz von NSAIDs darauf ab, die durch den infektiösen Prozess verursachten reaktiven Phänomene zu reduzieren, die Proliferation zu verhindern, fibrotische Barrieren abzubauen, so dass antibakterielle Medikamente den Entzündungsherd erreichen. Es wurde jedoch festgestellt, dass Indomethacin eine Nekrose der Nierenpapillen und eine Störung der Nierenhämodynamik während einer Langzeitanwendung verursachen kann (Yu. A. Pytel).
Von den NSAIDs ist die Verwendung von Voltaren (Diclofenac-Natrium) am zweckmäßigsten, das eine starke entzündungshemmende Wirkung hat und am wenigsten toxisch ist. Voltaren wird gemäß 0,25 g 3-4 mal täglich nach den Mahlzeiten für 3-4 Wochen verschrieben.


5. Verbesserung des renalen Blutflusses

Die renale Durchblutungsstörung spielt eine wichtige Rolle in der Pathogenese der chronischen Pyelonephritis. Es wird festgestellt, dass diese Krankheit ungleichmäßige Verteilung der Nierendurchblutung auftritt, was zu einer Hypoxie in der Rinde und Marksubstanz phlebostasia (YA Pytel, I. Zolotarev, 1974). In dieser Hinsicht bei der Behandlung von chronischer Pyelonephritis ist notwendig, Medikamente zu verwenden, Störungen der Blutzirkulation in der Niere zu korrigieren. Die folgenden Mittel werden für diesen Zweck verwendet.

Trental (Pentoxifyllin) - erhöht die Elastizität der Erythrozyten, Blutplättchen-Aggregation verringern, erhöht die glomeruläre Filtrations eine leichte diuretische Wirkung hat, erhöht die Zufuhr von Sauerstoff in der betroffenen Gewebe-Ischämie, renale und Hyperämie Puls.
Trental wird intern mit 0,2-0,4 g dreimal täglich nach den Mahlzeiten verabreicht, nach 1-2 Wochen wird die Dosis auf 0,1 g dreimal täglich reduziert. Die Dauer der Behandlung beträgt 3-4 Wochen.

Curantil - reduziert die Aggregation von Thrombozyten, verbessert die Mikrozirkulation, wird von 0,025 g 3-4 mal täglich für 3-4 Wochen verschrieben.

Venoruton (troksevazin) - reduziert Kapillarpermeabilität und Ödemen, hemmt die Aggregation von Thrombozyten und Erythrozyten, ischämische Gewebeschädigung zu reduzieren, erhöht die kapillare Blutfluß und venöse Drainage aus der Niere. Venoruton ist ein halbsynthetisches Derivat der Routine. Das Medikament ist in Kapseln von 0,3 g und Ampullen von 5 ml 10% ige Lösung erhältlich.
Yu und J. M. Pytel Esilevsky Angebot, um die Zeit der Behandlung von Exazerbation einer chronischen Pyelonephritis zuweisen Neben einer Antibiotikatherapie Venoruton intravenös bei einer Dosis von 10-15 mg / kg für 5 Tage zu reduzieren, dann nach innen bis 5 mg / kg, 2 mal pro Tag während der Behandlung.

Heparin - Thrombozytenaggregation verringern, verbessert die Mikrozirkulation, entzündungshemmende und anti, immunsuppressive Wirkung, es hemmt die zytotoxische Wirkung von T-Lymphozyten in kleinen Dosen schützt das Intima von Schiffen vor der schädigenden Wirkung von Endotoxin.
In Abwesenheit von Gegenanzeigen (hämorrhagischer Diathese, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren) kann Heparin-Komplex Therapie der chronischen Pyelonephritis 5000 IE 2-3 mal täglich unter der Haut des Bauches für 2-3 Wochen mit anschließender Verjüngung für 7-10 verabreicht werden Tage bis zur Stornierung.


6. Funktionelle passive Nierengymnastik

Das Wesen der renalen Funktions passiver Gymnastik ist ein periodischer Wechsel der funktionellen Belastung (aufgrund eines Ziels saluretische) und die relativen Ruhezustandes. Saluretiki, was Polyurie, maximale Mobilisierung aller Backup-Niere Möglichkeiten zu fördern, um die Aktivitäten einer großen Anzahl von Nephronen zu umfassen (unter normalen physiologischen Bedingungen, nur 50-85% des Glomeruli aktiv ist). Bei der funktionellen passiven Nierengymnastik findet eine Intensivierung nicht nur der Diurese, sondern auch des renalen Blutflusses statt. Aufgrund entstandenen Serums Hypovolämie die Konzentration der antibakteriellen Substanzen im Nierengewebe zunimmt, nimmt ihre Wirksamkeit im Bereich der Entzündung.

Als Mittel zur funktionellen passiven Nierengymnastik wird meist Lasix verwendet (Yu. A. Pytel, II Zolotarev, 1983). Es wird 2-3 mal pro Woche 20 mg intravenöse Laxix oder 40 mg Furosemid nach innen mit täglicher Diuresekontrolle, Serumelektrolyten und biochemischen Blutparametern verschrieben.

Negative Reaktionen, die bei der passiven Nierengymnastik auftreten können:

  • Langfristiger Gebrauch der Methode kann zur Erschöpfung der Reservekapazität der Nieren führen, was sich in der Verschlechterung ihrer Funktion manifestiert;
  • unkontrolliertes Halten der passiven Nierengymnastik kann zur Störung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts führen;
  • Passivgymnastik der Nieren ist kontraindiziert bei Verletzung der Harnpassage aus dem oberen Harntrakt.


7. Phytotherapie

In der komplexen Therapie der chronischen Pyelonephritis entwickeln Medikamente, die entzündungshemmend, harntreibend und mit Hämaturie sind, eine hämostatische Wirkung (Tabelle. 2).

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie