Chronische Prostatitis ist eine lang anhaltende Entzündung der Prostata, mit Symptomen oft fehlt, weshalb die meisten der männlichen Bevölkerung nicht über die Krankheit bekannt ist.

Die Entwicklung der chronischen Form der Prostatitis ist eine Folge eines akuten Prozesses, obwohl dies in der Praxis selten ist. In der Regel beginnt die entzündliche chronische Prostatitis allmählich, ohne irgendwelche unangenehmen Symptome und Empfindungen, nicht selten wird der Krankheitsverlauf bei der Untersuchung des Ultraschalls bei dem Patienten durch Zufall entdeckt.

Die chronische Form betrifft sowohl junge Männer als auch Menschen mittleren und hohen Alters. Auch Prostatitis bedroht diejenigen, die durch ihre Aktivitäten einen wenig aktiven Lebensstil haben, übermäßige körperliche Anstrengung im Schritt fühlen und auf sexuelle Enthaltsamkeit verzichten.

Klassifizierung

Gemäß der modernen Klassifikation der Prostatitis, die 1995 entwickelt wurde, gibt es mehrere Kategorien der Krankheit:

  1. Akute bakterielle Prostatitis (OBP) ist die häufigste und leicht zu diagnostizierende Art von Prostatitis. Es wird in der Regel durch eine bakterielle Infektion verursacht und kann aufgrund typischer Symptome leicht diagnostiziert werden. Akute bakterielle Prostatitis kann in jedem Alter auftreten. Zu den Symptomen gehören Schmerzen beim Wasserlassen, Unfähigkeit, die Blase vollständig zu entleeren, Schmerzen im Unterbauch, Rücken oder im Beckenbereich. Es kann Fieber und Schüttelfrost geben.
  2. Chronische bakterielle Prostatitis ist eine Erkrankung mit typischen Symptomen einer chronischen Entzündung und einer erhöhten Anzahl von Bakterien und Leukozyten im Urin und der Sekretion der Prostata nach ihrer Massage.
  3. Chronische Prostatitis (CP) ist die häufigste Form der Prostatitis. Es ist in den meisten Fällen eine Folge von akuter bakterieller Prostatitis (nicht behandelt oder schlecht behandelt). Wenn Symptome auftreten, gehen sie in Form von Schmerzen in den Genitalien oder in der Beckenregion, Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder schmerzhaften Urinieren und Ejakulation.
  4. Asymptomatische entzündliche Prostatitis - Bei dieser Form der Erkrankung fehlen die klassischen Symptome der Prostatitis, und die Krankheit selbst wird durch Zufall entdeckt, wenn Sie aus einem anderen Grund Kontakt mit der Klinik aufnehmen.

In Gegenwart einer infektiösen Komponente spricht man von einer bakteriellen (infektiösen) chronischen Prostatitis; in Abwesenheit von mikrobiellen Krankheitserregern - über nicht-bakterielle (nicht-infektiöse) Prostatitis. Es wird angenommen, dass 90-95% aller Fälle nicht-bakterielle chronische Prostatitis und nur 10-5% - bakterielle haben.

Ursachen

Die Entstehung von chronischer Prostatitis kann zu einer Reihe von Faktoren beitragen. Zuallererst ist es:

  1. STDs: Chlamydien, Ureaplasma, Mykoplasmen, Herpesvirus, Cytomegalovirus, Trichomonas, Gonokokken, Pilze Candida genus, Escherichia coli (Escherichia coli) können die Harnröhre beeinträchtigen und in Prostatagewebe identifiziert;
  2. Verletzung der Blutzirkulation in den Organen des kleinen Beckens (Stauung in der Prostata führt zu seiner Entzündung);
  3. Eine sitzende Lebensweise (Fahrer, Büromitarbeiter, Beamte);
  4. Längere sexuelle Abstinenz, unterbrochener Geschlechtsverkehr oder künstliche Verlängerung des Geschlechtsverkehrs;
  5. Regelmäßige Unterkühlung (Liebhaber der extremen Ruhe: Tauchen, Surfen, Kanufahren und Skifahren);
  6. Betont: geistige und körperliche Überlastung.

Für die Entwicklung der chronischen Prostatitis ist wichtig, nicht so sehr die Anwesenheit und Aktivität von Mikroorganismen boleznenovornyh wie viel des Zustand der Beckenorgane und die Blutzirkulation in ihnen, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, die Höhe der Abwehrmechanismen.

Symptome der chronischen Prostatitis

Meistens, mit der Entwicklung einer chronischen Form der Prostatitis, sind die Symptome fast ohne einen Mann zu stören. In diesem Fall werden sich alle Anzeichen einer akuten Prostatitis in keiner Weise manifestieren oder in viel geringerem Ausmaß manifestieren.

Die häufigsten Symptome der chronischen Prostatitis bei Männern sind:

  • periodische Schmerzen und Beschwerden im Perineum;
  • unangenehme Empfindungen bei Defäkation und Urinieren;
  • Bestrahlung im Anus, Oberschenkel, Hoden;
  • Entladung aus der Harnröhre.

Veränderungen im Bild des Verlaufs der Krankheit, die schon nicht sehr hell ist, können so unbedeutend sein, dass Patienten mit chronischer Prostatitis ihnen nicht viel Aufmerksamkeit schenken.

Exazerbation der chronischen Prostatitis

Die Verschlimmerung der Krankheit wird in der Regel von den folgenden Symptomen begleitet:

  • Schmerzen und Brennen in der Harnröhre;
  • erhöhter Harndrang;
  • Schmerzen im Unterbauch, Perineum und Rektum;
  • Anzeichen für eine Abnahme der sexuellen Aktivität von Männern;
  • Schmerzen während der Defäkation.

Nach Ansicht einiger Ärzte können auch psychische Symptome der chronischen Prostatitis, zu unterscheiden, die Reizbarkeit, Angst, Müdigkeit, Temperament, Schlafstörungen, Depression und Obsession sind.

Bestimmen Sie alle Symptome auf einmal in der Patientin ist fast unmöglich, weil ein Mann normalerweise nur 2-3 Zeichen der Krankheit zeigt. Am häufigsten sind erektile Dysfunktion und Schmerzen im Unterbauch.

Warum kann Prostatitis Unfruchtbarkeit verursachen?

Die Tatsache, dass die Prostata ein besonderes Geheimnis produziert, das die Lebensfähigkeit der Spermatozoen gewährleistet. Bei Entzündungen verschlimmert sich die sekretorische Funktion der Prostata, was sich zwangsläufig auf die Spermienqualität auswirkt.

Darüber hinaus ist die Prostata aktiv an der Regulation der Testosteronproduktion und des Erektionsprozesses beteiligt. Aus diesem Grund verursacht chronische Prostatitis eine Abnahme der erektilen Funktion bis hin zu Impotenz. Diese Szenarien der Entwicklung der Krankheit können jedoch vermieden werden, wenn wir eine rechtzeitige und kompetente Behandlung durchführen.

Diagnose

Die folgenden Verfahren sind erforderlich, um die Diagnose zu diagnostizieren / zu widerlegen:

  • rektale Untersuchung;
  • Mikroskopie der Prostatasekretion;
  • Aussäen der Sekretion der Prostata für die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika;
  • Analysen für sexuell übertragbare Krankheiten;
  • transrektaler Ultraschall.

Manchmal werden auch endoskopische und urodynamische Studien durchgeführt.

Wie chronische Prostatitis zu behandeln

Wenn ein Mann chronische Prostatitis hat, ist die Behandlung immer langwierig und schwierig. Die Dauer hängt direkt vom Stadium der Erkrankung ab, auf die sich der Patient dem Spezialisten gewandt hat. Die Therapie geht von einem integrierten Ansatz aus, also einer Kombination mehrerer Methoden:

  • antibakterielle Therapie;
  • Massage der Prostata;
  • Physiotherapeutische Verfahren;
  • Korrektur von Ernährung und Lebensstil;
  • Gebrauch von Volksmedizin;
  • chirurgische Behandlung.

Zusätzlich werden entzündungshemmende und krampflösende Mittel bei der Therapie der chronischen Form der Krankheit verwendet.

Medikamente

Die Wahl der Medikamente hängt von den Ursachen und Symptomen der Krankheit ab. Um chronische Prostatitis mit infektiöser Ätiologie zu heilen, werden antibakterielle Medikamente verwendet:

Analgetika und nicht-hormonelle entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um entzündliche Phänomene und Schmerzsyndrom zu beseitigen.

Auch in den letzten Jahren die Behandlung der chronischen Prostatitis geht Drogen zuvor für diesen Zweck nicht angewendet werden: Alpha1-Blocker (Terazosin), Inhibitoren von 5-a-Reduktase-Inhibitoren (Finasterid), Inhibitoren von Cytokinen, Immunsuppressiva (Ciclosporin), Drogen beeinflussen Austausch Urat (Allopurinol) und Citrate.

Physiotherapie

Verbessern Trophismus Prostatagewebe und beschleunigen den Heilungsprozess und helfen, bestimmte physiotherapeutische Behandlungen wie Laser-Therapie, Elektrophorese, transrectal Mikrowellen-Hyperthermie, Phonophorese und andere.

Auch bei chronischer Prostatitis können therapeutische warme Bäder, Schlammtherapie, spezielle Einläufe verordnet werden.

Massage der Prostata

Verbessert die Entwässerung der Prostata-Sekretion und Mikrozirkulation auf der Ebene dieses Organs, was wiederum zur schnellen Genesung des Patienten beiträgt.

Massage der Prostata kann nicht mit akuter Prostatitis, Hämorrhoiden, Rissen im Rektum durchgeführt werden. Prostata-Massage wird in der Regel mit Antibiotika-Therapie kombiniert. Zahlreiche klinische Studien haben eine hohe Wirksamkeit einer solchen Behandlung gezeigt.

Bedienung

Mögliche chirurgische Intervention, um die betroffenen Bereiche der Prostata zu entfernen.

  • Die transurethrale Resektion ist eine Operation, die unter epiduraler oder intravenöser Barbituratanästhesie durchgeführt wird. Die postoperative Erholungsphase dauert nicht länger als eine Woche.

Die Methoden zur Behandlung der chronischen Prostatitis werden von einem Urologen anhand diagnostischer Informationen und seiner praktischen Erfahrung bestimmt. Eine unabhängige Therapie zu Hause auf Basis von Feedback im Internet durchzuführen, ist mit Konsequenzen verbunden.

Symptome und Behandlung von chronischer Prostatitis

Prostatitis ist die häufigste urologische Erkrankung bei Männern im Alter von 20 bis 50 Jahren. Die Behandlung der chronischen Prostatitis ist viel komplizierter als eine milde Form.

Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata. Der Hauptgrund ist das Auftreten und die Beeinflussung von Fremdbakterien durch die Drüse (Viren, Pilze, etc.).

Prostatitis ist die häufigste urologische Erkrankung bei Männern im Alter von 20 bis 50 Jahren. Die Behandlung der chronischen Prostatitis ist viel komplizierter als eine milde Form.

Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata. Der Hauptgrund ist das Auftreten und die Beeinflussung von Fremdbakterien durch die Drüse (Viren, Pilze, etc.).

Entwicklung der Krankheit

Die Ursachen der Krankheit sind in zwei Gruppen unterteilt: infektiöse und physiologische. Die ersten sind mit dem Eindringen von Infektionen, Pilzen oder Viren verbunden. Die zweite Gruppe ist mit der Ansammlung in der Prostata und Blut in diesem Bereich einer übermäßigen Menge eines speziellen Geheimnisses verbunden. Dies kann bei unregelmäßigem Sexualleben, langer sitzender Arbeit (Büroangestellter, Fahrer usw.), beim Tragen unbequemen Unterwäsche sowie beim Alkoholkonsum passieren.

Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren kann es andere, aber nicht weniger wichtige Gründe für das Auftreten und die Entwicklung von Prostatitis geben:

  • verringerte Immunität;
  • Störungen auf der hormonellen Ebene;
  • eine Infektion, die sich im ganzen Körper ausbreiten kann;
  • starker Stress und emotionale Überlastung;
  • häufige Verstopfung;
  • längere Abstinenz von sexuellen Beziehungen oder, umgekehrt, eine Überlastung in diesem Plan;
  • chronische entzündliche Erkrankungen;
  • Übertragene infektiöse oder urologische Erkrankungen;
  • Bedingungen, die dazu beitragen, das Immunsystem zu schädigen oder zu schwächen;
  • Rauchen und häufige Verwendung von Alkohol.

All diese Faktoren können das Auftreten einer Infektion provozieren, den Zugang zu den Organen der Prostata erleichtern und die Blutzirkulation stören. Dies alles führt zu einer Verschlechterung der Gesundheit und der Entwicklung von Entzündungen. Und wie chronische Prostatitis zu behandeln ist ein anderes und komplexeres Thema.

Mögliche Komplikationen

Die akute Form der Prostatitis zeigt sich sofort und sehr deutlich. Aber in der modernen Welt wird zunehmend die Form der chronischen Prostatitis diagnostiziert, die völlig unbemerkt bleibt.

In den meisten Fällen von Manifestationen der Krankheit bemerkt ein Mann möglicherweise nichts seit mehreren Jahren. Chronische Prostatitis kann bis zu 3 Jahren ohne Symptome entwickeln, während der Patient kurzfristig Schmerzen, Unannehmlichkeiten im Perineum erleben kann. Außerdem kann der Schmerz bis zum Rektum gehen.

Manchmal kann das Urinieren häufiger und schwieriger werden, es kann zu einem leichten Ausfluss aus der Harnröhre kommen. Ein Mann mag solche Symptome nicht beachten, aber er ist mit schwereren Krankheiten wie Zystitis oder Pyelonephritis behaftet. Die Infektion kann weiter in den Körper gelangen und dann wird es schwierig sein, mehrere Krankheiten gleichzeitig zu heilen.

Es besteht das Risiko einer weiteren Entwicklung von akuten Formen und Komplikationen. Folgende Krankheiten können sich entwickeln:

  • Vesiculitis (Entzündung der Samenbläschen);
  • Orchiepididymitis (Entzündung der Hoden und ihrer Anhänge);
  • Prostata-Adenom (Krebs);
  • Probleme mit der Erektion.

All dies kann zu männlicher Unfruchtbarkeit führen, und niemand benötigt eine solche Diagnose. Daher ist es notwendig, auf die Manifestation der Symptome der Prostatitis zu achten und so bald wie möglich einen Arzt zur weiteren Diagnose und Behandlung zu konsultieren. Die Angst, zum Arzt zu gehen, kann aufgrund von Unwissenheit und chronischer Prostatitis auftreten. Aber um das herauszufinden, müssen Sie zum Arzt gehen.

Diagnose

Wenn ein Mann mindestens eines der oben genannten Symptome fand, ist es besser, sofort zum Urologen oder Andrologen zu gehen, um Prostatitis-Tests zu machen. Die Diagnose der Prostatitis besteht aus der Durchführung von Tests für sexuelle Infektionen, Ultraschall und manuelle Diagnose.

Die letztere Methode ist sehr effektiv als Mittel zur Feststellung einer Diagnose. So ist es möglich, Informationen über den Zustand der Krankheit und die Tiefe ihres Verlaufs zu erhalten, um das Entwicklungsstadium zu bestimmen.

Vor dem Beginn der Behandlung ist es notwendig, das Geheimnis bakteriologischer Kultur zu übergeben, um den Zustand der Mikroflora und das Vorhandensein von Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Drogen zu bestimmen.

Ohne diese Verfahren ist eine nachfolgende Behandlung möglicherweise nicht effektiv, weil Ihr Körper einfach nicht auf die Komponenten des Medikaments reagieren kann. Dieses Phänomen kann zu ernsthaften Komplikationen führen, so dass es nahezu unmöglich ist, es zu heilen. Dies kann sich negativ auf Ihre allgemeine Gesundheit auswirken.

Heilmaßnahmen

Natürlich verschreibt der Arzt in erster Linie antibakterielle Medikamente, aber nur nach einer sorgfältigen Untersuchung möglicher Reaktionen des Körpers. Antibiotika können alle lebenden Zellen töten: sowohl "ihre" als auch "Fremde". Oder im Gegenteil, fremde Zellen können versuchen, gegen die Droge zu kämpfen und dadurch ihre lokale Immunität gegen die Droge zu entwickeln. In Zukunft wird man nach einer solchen Krankheit einfach nicht mehr auf die Behandlung reagieren.

Die Behandlung wird von einer zusätzlichen Massage der Prostata begleitet. Für die meisten Männer ist dieses Verfahren nicht angenehm. Aber es ist es wert. Mit ihrem Schmerz lindert sie Schmerzen. Der ganze Prozess besteht darin, das Geheimnis freizugeben, und auf diese Weise wird der normale Blutfluss wieder hergestellt. Verringern Sie so die Stagnation im Kreislauf und den infektiösen Fokus.

Zur physiotherapeutischen Behandlung können Ultraschallwellen, Laserwirkung, elektromagnetische Wellen, eine Temperaturerhöhung im Rektum verwendet werden. So können manche Männer ein nicht sehr angenehmes Verfahren vermeiden - eine Massage der Prostata.

Insbesondere erfordert chronische Prostatitis einfach Antibiotika. Es ist sogar möglich, dass ein Arzt einen ganzen Komplex verschiedener wirksamer Medikamente verschreibt. Es ist sehr wichtig, die Immunität während einer Krankheit aufrecht zu erhalten, damit sie mit den Bakterien anderer Leute zurechtkommen kann. Aber es ist genauso wichtig, die neue Infektion nicht in den Körper gelangen zu lassen. Zu diesem Zweck werden Immunmedikamente verschrieben. Sehr oft für die Ernennung solcher Mittel müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung mit einem Immunologen unterziehen, um die richtigen Medikamente zu wählen, die nicht nur Immunität in der Stabilität erhalten können, sondern auch seinen Zustand verbessern.

Für eine bessere Genesung müssen Sie nur Ihren Lebensstil ändern. Um die Immunität zu erhalten, sollte man oft an der frischen Luft laufen und Sport treiben. Wenn ein Mann eine sitzende Tätigkeit hat und es keinen Weg gibt zu gehen, ist es ratsam, Übungen zu machen. Dies wird das Risiko einer Remission oder Komplikationen der Krankheit verringern.

Sehr oft werden Schmerzmittel verordnet, um den Krankheitsverlauf zu erleichtern. Für jeden wird der eigene Behandlungsverlauf in Abhängigkeit von den physiologischen Merkmalen und dem Krankheitszustand ausgewählt.

Die wirksamste Behandlung für chronische Prostatitis ist ein Komplex.

Für ein effektiveres Ergebnis ist es notwendig, medizinische Behandlung mit physiotherapeutischen Verfahren (Massage, Lasertherapie) zu kombinieren.

Die Kehrseite des Auftretens und der Behandlung von Prostatitis ist, dass Wissenschaftler noch nicht die Medikamente erfunden haben, die Prostatitis bis zum Ende behandeln würden. Das heißt, diese Krankheit endlich loszuwerden, ist laut Medizin schlicht unmöglich. Aber der Arzt ist in der Lage, alle Symptome der Krankheit zu entfernen und das Datum seiner Verschlimmerung so weit wie möglich zu verzögern. Hier kommt es auf den Patienten selbst an. Wenn er alle vorbeugenden Maßnahmen und Verordnungen des Arztes in einer hochwertigen und verantwortlichen Weise einhält, wird die Verschlimmerung der Krankheit viel seltener sein. Hauptsache Willenskraft und Verlangen nach Heilung. Es besteht die Möglichkeit, dass die Symptome nach einiger Zeit, wenn der Patient alle Empfehlungen einhält, für immer verschwinden und nicht mehr stören werden.

Der Arzt kann die Krankheit für eine Weile heilen, das heißt vor Beginn der Remissionsphase. Die symptomfreie Zeit dauert 2-3 Jahre, danach wird alles wiederholt.

Therapie mit Volksmedizin

Während der Behandlung mit Volksmedizin zu Hause ist es sehr wichtig, es nicht zu werfen, aber im Gegenteil, tun Sie es mit großer Ausdauer. Wenn ein Mann das erste Ergebnis sieht, sollte er wissen, dass die Behandlung dort nicht endet. Es ist notwendig, die Krankheit bis zum Ende zu überwinden, so dass alles nicht verschärft wird.

Die Behandlung mit jedem Volksheilmittel beinhaltet einen Kurs von 20 Tagen. Eine Kräuterinfusion, natürliche Säfte und andere spezielle Flüssigkeiten sollten noch länger eingenommen werden.

Für die Behandlung von Prostatitis kann helfen:

  1. Petersilie. Gießen Sie eine halbe Tasse Petersilienwurzeln 1 Liter kochendes Wasser. Danach 20 Minuten kochen und einen ganzen Tag lang trinken.
  2. Petersiliensamen. Zuerst müssen Sie ein Pulver aus Samen machen. Ein Glas kochendes Wasser 4 TL gießen, abseihen und abkühlen lassen. Auf 1 TL auftragen. 4-5 mal am Tag.
  3. Birne. Ein Kompott aus einer Birne kann das ganze Jahr über getrunken werden. Es hat eine vorbeugende Wirkung. Es ist sehr wirksam, wenn die Prostatitis bei Männern von Diabetes begleitet wird (Kompott ist nicht notwendig, um zu versüßen).
  4. Früchte der Kastanie. Trockene geschredderte Schale mit Alkohol.
  5. Spargelsaft. Trinken Sie 1-2 mal am Tag.
  6. Honig und Propolis. Imkereiprodukte müssen bei 1 EL genommen werden. l. Jeden Tag auf nüchternen Magen. Sie bekämpfen Entzündungen und verbessern die Immunität.

Die ältesten und wirksamsten Mittel sind Kürbiskerne. Sie sind sehr gut darin, die männliche Gesundheit wiederherzustellen und fehlende Zinkvorräte auszugleichen. Es ist nur notwendig, eine tägliche Dosis von Zink in Form von Kürbiskernen (30-40 Stück) zu essen.

Es gibt einen anderen Weg - komplex. Es ist notwendig, die Samen durch einen Fleischwolf zu mahlen und dann mit Honig zu vermischen. Aus einer solchen Masse musst du kleine Kugeln machen. Im Kühlschrank aufbewahren, aber vor der Mahlzeit 1 bis 2 mal täglich auf Raumtemperatur erwärmen lassen. In der Regel reicht ein Jahr für ein Jahr, um gesund zu bleiben und Krankheiten zu bekämpfen.

Prävention

Es ist sehr wichtig, die Krankheit nicht rechtzeitig zu behandeln und sich an einen Spezialisten zu wenden. Aber noch wichtiger, um das Auftreten von Prostatitis zu verhindern. Es ist immer besser, das Auftreten einer Krankheit zu verhindern als später eine chronische Form zu behandeln. Es gibt keine sehr komplizierten vorbeugenden Maßnahmen:

  • es ist besser, die "modische" Unterwäsche aufzugeben, die Unannehmlichkeiten verursacht und alles zusammendrückt;
  • Tragen Sie gewöhnliche Baumwollhöschen, die Bewegung nicht beschränken und den Blutfluss nicht unterbrechen;
  • vermeiden Sie Hypothermie (besonders in der Leistengegend);
  • bewege dich so viel wie möglich.

All das ist nur eine primäre Prävention. Aber für ein besseres Vertrauen in Ihre Gesundheit müssen Sie Maßnahmen und sekundäre Prävention befolgen:

  • regelmäßige Untersuchung mit einem Urologen;
  • die Verwendung von Multivitaminen und anderen die Immunität unterdrückenden Mitteln.

All dies verhindert das Auftreten der Krankheit, oder wenn eine chronische Prostatitis bereits aufgetreten ist, verschiebt sie ihre Verschlimmerung. Als Hilfsmittel können Kerzen, die Prostatilen genannt werden, verwendet werden.

Eine Prostatitis betrifft die weitere Fortpflanzungsfähigkeit nur, wenn die Krankheit akut geworden ist und schwere Komplikationen hat. Die milde Form der chronischen Prostatitis hat keinen Einfluss auf die Fähigkeit, ein Kind zu zeugen.

Aber es wird nicht überflüssig vor der Erfüllung der vorgestellten oder stattfindenden Inspektion beim Urologen sein. Weil die Ursache der Prostatitis sehr oft eine Infektion ist. Und in diesem Fall können schädliche Bakterien auf eine Frau übertragen werden oder das zukünftige Kind negativ beeinflussen.

Chronische Prostatitis

Chronische Prostatitis (ICD-Code 10 - N 41.1) ist die häufigste Erkrankung der männlichen sexuellen Sphäre. Die Pathologie ist ein entzündlicher Prozess in der Prostata, der vor dem Hintergrund stagnierender Prozesse oder einer Infektion des Organs mit verschiedenen Mikroorganismen auftritt.

Chronische Prostatitis kann primär und sekundär sein, oft ist es eine Komplikation der akuten Prostatitis, die falsch oder vorzeitig behoben wurde. Die Krankheit ist am häufigsten bei Männern im reifen Alter, älter als 50-60 Jahre. Aber in schweren Fällen wird die Pathologie bei Patienten im fruchtbaren Alter diagnostiziert: von 30 bis 50 Jahren.

Ursachen für chronische Prostatitis

Es gibt eine riesige Liste von Ursachen und Faktoren, die chronische Prostatitis provozieren können. Dies sind vor allem Infektionskrankheiten der Prostata und altersbedingte Veränderungen, stagnierende Prozesse in der Prostata.

Akute Prostatitis verursacht sehr oft die Entwicklung einer chronischen Form der Krankheit. Die Tatsache, dass Männer es in den meisten Fällen nicht wagen, Androlog mit Schmerzen in einem kleinen Becken zu drehen. Als Konsequenz kann der Entzündungsprozess unabhängig weitergehen, wenn die Immunität bewältigt werden kann oder Eiterung hervorrufen kann. In jedem Fall gibt es eine Komplikation in Form eines chronischen Prozesses.

Bei älteren Patienten ist eine chronische Prostatitis mit einer eingeschränkten Durchblutung im kleinen Becken, einem Mangel an Sexualleben verbunden. Die Prostata sondert ein spezielles Geheimnis ab, das während der Ejakulation in das Ejakulat eindringt. Wenn ein Mann keinen Sex hat und nicht masturbiert, stagniert die Flüssigkeit, verdickt sich, die Prostatadrüsen verschlechtern sich. Das gleiche passiert mit unzureichender Durchblutung, die Prostata fehlt Nährstoffe.

Stagnierende Prozesse in der Prostata können durch unterbrochenen Geschlechtsverkehr, nicht realisierte Erregung provoziert werden. Wenn ein Mann eine Erektion hat, erhöht sich die Synthese von Prostatasaft, aber mit dieser Ejakulation tritt nicht auf - überschüssige Flüssigkeit stagniert.

Ärzte identifizieren eine Reihe von Faktoren, die zur Entstehung einer chronischen Prostatitis bei Männern beitragen:

  • Passive Lebensweise ist ein direkter Weg zur Bildung von stagnierenden Prozessen im kleinen Becken, Verletzung der Blutzirkulation, das Auftreten von Adhäsionen.
  • Schlechte Ernährung, eine Fülle von öligen und schädlichen Lebensmitteln, Fettleibigkeit.
  • Falsches sexuelles Verhalten.
  • Unterkühlung der Genitalien.
  • Chronische entzündliche Prozesse im Körper, einschließlich der oberen Atemwege, Karies, urogenitale Infektionen in der Anamnese usw.
  • Chronische Verstopfung.
  • Endokrine Störungen, Hormonstörungen.
  • Verletzungen der Geschlechtsorgane.
  • Geschwächte Immunität, Beriberi.
  • Chronische Übermüdung, Depression.

Erhöht das Risiko für chronische Prostatitis und regelmäßigen Konsum von Alkohol und Rauchen. Tatsache ist, dass diese Substanzen Spasmen des Gefäßsystems hervorrufen und die Blutzirkulation stören. Wenn dies die ganze Zeit passiert, hören die Gefäße auf, normal zu funktionieren, und die inneren Organe werden nicht gefüttert.

Symptome der chronischen Prostatitis bei Männern

Symptome der chronischen Prostatitis zeigen sich in unterschiedlichem Ausmaß. Während der Remissionszeit können Zeichen sehr schlecht ausgedrückt werden, so dass Patienten nicht zum Arzt eilen. Exazerbation der chronischen Prostatitis wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Schmerzen im Damm und im Unterbauch, die dem Penis und Rektum gegeben werden.
  • Schmerzen während der Ejakulation.
  • Verschiedene Formen von Miktionsstörungen: häufiger Harndrang, Harnretention, Rez und Brennen, ein anhaltender Harnstrahl.
  • Der Beitritt der Infektion wird begleitet von einem Anstieg der Temperatur, eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens.
  • Unfruchtbarkeit innerhalb eines Jahres kann ein Zeichen für chronische Prostatitis sein, da die Krankheit den Prozess der Spermienproduktion stört.
  • Die gestartete Form der Krankheit wird von verschiedenen Formen der erektilen Dysfunktion begleitet: schnelle Ejakulation, Schwächung der Erektion während des Geschlechtsverkehrs, Impotenz.

Während der Remission klagen Patienten über dumpfe Schmerzen, vor allem nach aktiver körperlicher Anstrengung, ein harter Arbeitstag. Mit Fortschreiten der Erkrankung werden die Zeichen deutlicher.

Wenn in der ersten Etappe der Verstöße des Ausscheidungssystems fast unsichtbar ist, gibt es nur das schnelle Urinieren, der Mann fängt an, in der Toilette in der Nacht aufzustehen. Dann beginnen die Patienten in den 2-3 Stadien der Krankheit aktiv zu drücken, um den Urin freizusetzen. Das letzte Stadium der Erkrankung wird von akuter Harnverhaltung begleitet.

Das gleiche passiert mit der erektilen Funktion. Im Anfangsstadium der Krankheit sind nur geringe Abweichungen sichtbar: Die Dauer des sexuellen Aktes ist verkürzt, die Erektion ist manchmal unzureichend, wenn der Mann müde ist. Im letzten Stadium der chronischen Prostatitis klagen die Patienten über vollständige Impotenz, es gibt keine Verunreinigungen.

Behandlung von chronischer Prostatitis mit Drogen

Viele Männer sind sicher, dass chronische Prostatitis für immer ist, so dass Sie es nicht behandeln müssen, es ist nur eine Verschwendung von Geld und Zeit. Das ist ein völliger Trugschluss. Um eine chronische Prostatitis zu behandeln, ist es notwendig, und es ist besser, es so bald wie möglich zu beginnen.

Natürlich kann niemand garantieren, dass nach dem Verlauf der Pillen die Prostatitis vorübergehen und sich nie stören wird. Jeder chronische Prozess erfordert ständige Beobachtung, angemessene Behandlung. Aber es kann mit Sicherheit gesagt werden, dass der richtige Zugang zur Therapie helfen wird, das normale Wasserlassen wieder herzustellen und einem Mann eine gesunde erektile Funktion zurückzugeben.

Die Behandlung der chronischen Prostatitis ist ein langer und ziemlich mühsamer Prozess. Der Patient verschreibt Medikamente, Besuche bei physiotherapeutischer Behandlung, Diät, Spa-Behandlung, regelmäßiges Sexualleben. Es ist notwendig, Ihren Lebensstil zu überarbeiten, richtig zu essen, Übungen zu machen, achten Sie auf Ihre psychische Gesundheit.

Zuallererst wird dem Patienten Medikamente verschrieben. Wird eine bakterielle Infektion festgestellt, werden bei chronischer Prostatitis Antibiotika verschrieben:

Von Schmerz und Spasmus werden Spasmolytika verschrieben:

Für die normale Elimination der Prostataflüssigkeit sind Alpha-Blocker gezeigt:

Es wird dringend davon abgeraten, diese Medikamentengruppen zur Selbstmedikation zu verwenden. Es ist sehr wichtig, das richtige Medikament zu wählen und die Dosierung zu wählen, sonst kann die Therapie nicht nur ineffizient sein, sondern auch den Körper erheblich schädigen. Es muss daran erinnert werden, dass alle Medikamente Nebenwirkungen haben und sogar eine unkontrollierte Einnahme von Ascorbinsäure ernsthafte Komplikationen verursachen kann.

In der komplexen Behandlung der chronischen Prostatitis müssen Vitamine, Immunmodulatoren verschreiben. Dies ist notwendig, um den Mangel an Nährstoffen auszugleichen. Wenn es Probleme mit der Blutzirkulation gibt, werden venotonisierende Medikamente, blutverdünnende Mittel gezeigt. Die Entscheidung, solche Medikamente zu verschreiben, wird vom Arzt aufgrund der Testergebnisse getroffen.

Massage mit chronischer Prostatitis

Das wichtigste Stadium in der Therapie der chronischen Prostatitis ist Prostata-Massage und Physiotherapie. Es sollte sofort darauf hingewiesen werden, dass solche Methoden ausschließlich während der Remissionszeit verwendet werden. Während der Exazerbation der langdauernden Prostatitis, bei der infektiösen Entzündung, bei Vorhandensein von den Zysten, den Geschwülsten, den Steinen ist die Massage unmöglich. Die Stimulation der Prostata kann in solchen Fällen zu verstärkten Schmerzen, Schwellung der Drüse, zu deren Schädigung führen.

Sie können auch eine Prostatamassage zu Hause machen, aber versuchen Sie nicht, es selbst zu tun, es ist besser, Ihre Frau zu fragen, oder zu einer medizinischen Einrichtung zu gehen. Für viele Männer ist dieses Verfahren ziemlich unangenehm, weil die Massage durch den Anus erfolgt.

Der Mann zieht sich zur Taille aus, liegt auf seiner Seite, zieht seine Knie an seinen Bauch oder nimmt eine Knie-Ellenbogen-Position ein. Der Masseur zieht einen Handschuh an und legt Medizingelee auf den Zeigefinger.

Der Finger wird sanft in das Rektum eingeführt, während sich der Patient besser entspannen kann. Wenn der Anus angespannt ist, wird die Massage sehr schmerzhaft erscheinen. Innerhalb weniger Minuten streichelt der Masseur sanft die Prostata.

Wenn ein Mann kategorisch gegen eine solche Behandlungsmethode ist, kann man eine Prostatamassage durch das Perineum durchführen, aber diese Methode ist weniger effektiv. Außerdem können Sie den Flüssigkeitsausfluss und die Durchblutung im kleinen Becken durch Übungen am Schambeinmuskel, durch aktives Radfahren und lange Spaziergänge verbessern.

Physiotherapeutische Behandlung verbessert die Blutzirkulation, aktiviert die lokale Immunität, hilft bei der Zerstörung von Adhäsionen. Bei chronischer Prostatitis gelten folgende Therapiemethoden:

  • Magnet;
  • Laser;
  • Ultraschall-Therapie;
  • Elektrostimulation usw.

Wählt eine Behandlungsmethode, den behandelnden Arzt, während er auf das Stadium der Krankheit achtet, die Ursache ihres Auftretens.

Folk Behandlung von chronischer Prostatitis

Die komplexe Behandlung der chronischen Prostatitis verwendet aktiv Rezepte der traditionellen Medizin. Aber sie können nicht für die Verschlimmerung von Prostatitis, Tumoren, Infektionskrankheiten verwendet werden, und Kontraindikation ist die persönliche Intoleranz der Komponenten des Mittels.

Rezepte aus chronischer Prostatitis:

  • Kürbissamen seit der Antike werden verwendet, um Prostatitis und Impotenz zu behandeln. Um die Regeneration zu beschleunigen, müssen Sie 30 Gramm gereinigtes Saatgut pro Tag essen. Sie können zu einem Salat hinzugefügt werden und auch als nützlicher Snack verwendet werden.
  • Wenn chronische Prostatitis ist sehr nützlich Kompott von Birnen. Aber bevor Sie dieses Kompott verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass es ohne Zucker gekocht wird.
  • Es wird empfohlen, dreimal wöchentlich medizinische Bäder mit Kräuterbrühen und Meersalz zu sich zu nehmen. Um die Brühe vorzubereiten, können Sie Salbei, Kamille, Ringelblume, Tannennadeln verwenden. Das Gras wird in kochendem Wasser gebrüht, gefiltert und dann in ein Bad mit warmem Wasser gegossen. Die Dauer des Verfahrens beträgt 15 Minuten. Es ist sehr wichtig sich daran zu erinnern, dass das Wasser nicht heiß sein sollte, Sie sollten nicht zulassen, dass die Genitalien überhitzen.
  • Die Samen und der Saft der Petersilie sind sehr nützlich, und das Gras kann auch frisch in verschiedenen Gerichten hinzugefügt werden. Petersilie enthält viele nützliche Vitamine und wirkt sich auch positiv auf das Fortpflanzungssystem aus.
  • Ein bekanntes Mittel sind rektale Suppositorien mit Propolis. Es ist notwendig, Propolis mit Kakaobutter zu mischen, Kerzen zu bilden und in Kühlschränken aufzubewahren. Der Monat muss in den Anus 1 Kerze vor dem Schlafengehen injiziert werden.

Volksrezepte für Prostatitis - das ist kein Allheilmittel für alle Krankheiten. Bei einer chronischen Prostatitis können sie nach Rücksprache mit dem Andrologen nur in einer komplexen Therapie eingesetzt werden.

Prophylaxe der chronischen Prostatitis

Die Prävalenz der chronischen Prostatitis lässt Sie über die Notwendigkeit nachdenken, Krankheiten vorzubeugen. Um diese Pathologie zu verhindern, sollten folgende Empfehlungen beachtet werden:

  • Bei den ersten Anzeichen einer Prostatitis sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Je früher die Behandlung beginnt, desto weniger wahrscheinlich wird der Prozess sein.
  • Einen gesunden und aktiven Lebensstil führen.
  • Alkohol, Drogen und Tabak ablehnen.
  • Machen Sie regelmäßig Sex, und wenn Sie aufgeregt sind, versuchen Sie, Ihre Bedürfnisse zu befriedigen.
  • Vermeide fraglichen Geschlechtsverkehr, verhindert durch Kondome.
  • Mit der Zeit alle Infektionskrankheiten behandeln.
  • Stärkung der Immunität.
  • Dressing für das Wetter.

Diese Empfehlungen müssen von allen Männern befolgt werden, besonders von denen, die bereits diagnostiziert wurden.

Fazit

Chronische Prostatitis ist kein Urteil. Viele Männer leben seit vielen Jahren mit dieser Pathologie und ich kenne die Probleme nicht, alles dank einer rechtzeitigen Behandlung, einer verantwortungsvollen Einstellung zu ihrer Gesundheit. Um die Potenz so lange wie möglich zu halten, müssen Sie regelmäßig auf Androlog untersucht werden und sich auch verantwortungsvoll der Behandlung der erkannten Krankheiten nähern.

Chronische Prostatitis - Symptome bei Männern, Behandlung mit Volksheilmitteln und Medikamenten

Im Falle einer Prostataerkrankung wird bei dem Patienten eine chronische Prostatitis diagnostiziert. Sie leiden viele Männer, aber sie wenden sich nicht immer rechtzeitig an den Arzt. Das Ergebnis kann kläglich sein - Komplikationen des Fortpflanzungssystems bis hin zur Unfruchtbarkeit. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, unangenehme Symptome zu beseitigen und Ihre alte Lebensweise wiederzuerlangen.

Was ist chronische Prostatitis?

Nach der medizinischen Terminologie ist chronische Prostatitis eine Entzündung der Prostata. Es zeichnet sich durch einen anhaltenden und anhaltenden Verlauf aus, der in einigen Fällen asymptomatisch ohne signifikante klinische Symptome ablaufen kann. Leiden eine gefährliche Krankheit 30 Prozent der Männer 20-50 Jahre, aber nicht alle kommen zu dem Urologen rechtzeitig zur Behandlung wegen Peinlichkeit oder Missverständnis der Folgen.

Symptome der chronischen Prostatitis

Die Ärzte unterscheiden folgende Symptome der chronischen Prostatitis, charakterisiert durch die Krankheit:

  • Schmerzen im Unterbauch, Perineum, Hodensack, im Kreuzbein oder Rektum geben;
  • Unbehagen beim Sex;
  • Probleme mit dem Urinieren, Änderung der Menge der Entladung, Farbe;
  • sexuelle Dysfunktion;
  • Probleme mit der Ejakulation.

Die Symptome der chronischen Prostatitis entwickeln sich über mehrere Jahre ohne große Bedenken für den Patienten. Wenn Sie lange nicht auf Symptome achten, sind Komplikationen möglich:

  • Zystitis, Pyelonephritis;
  • Vesikulitis (Entzündung der Samenbläschen), Orhoepididymitis (Hodenentzündung, Anhängsel);
  • Unfruchtbarkeit;
  • Prostata-Adenom-Syndrom, Krebs;
  • Sklerose der Prostata, Harnstörungen;
  • Probleme mit der Erektion, vermindertes sexuelles Verlangen;
  • Abszess der Prostata - fokale eitrige Entzündung.

Ursachen für chronische Prostatitis

Sind zwei Gruppen von Ursachen der chronischen Prostatitis, der in infektiöse (verursacht durch Bakterien, Viren und Pilze) und Staus (congestive) Prozesse unterteilt sind. Die zweite Gruppe beinhaltet eine Stagnation der Sekretion der Prostata und Blut in den Venen. Es gibt eine Krankheit aus folgenden Gründen:

  • unregelmäßiges Sexualleben;
  • langfristige inaktive Arbeit;
  • sitzende Arbeit;
  • enge Unterwäsche, Kompression der Genitalien;
  • Alkoholismus;
  • häufige Hypothermie.

Die Faktoren der Entwicklung der Prostatitis des chronischen Typs sind die folgenden Zeichen, die mit den obengenannten Gründen handeln:

  • verminderte Immunität, als Folge - schlechte Gesundheit;
  • Hormonstörungen;
  • chronische Infektionen;
  • Allergien;
  • Mangel an Vitaminen, Spurenelementen;
  • Nervenstauung;
  • Rauchen.

Klassifikation der chronischen Prostatitis

Unter den Fachärzten wird folgende Klassifikation der chronischen Prostatitis akzeptiert:

  • infektiös (bakteriell) - verursacht durch Bakterien, Pilze, Viren;
  • Nicht-infektiös (abakteriell) - wird durch andere Ursachen verursacht.

Diagnose von chronischer Prostatitis

Wenn der Patient mindestens ein Symptom entdeckt, ist es notwendig, eine chronische Prostatitis bei einem Urologen oder Andrologen zu diagnostizieren. Der Arzt führt nach Erhalt der Beschwerde eine erste Untersuchung durch: Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane und der Prostata, führt eine Infektionsprüfung durch und führt eine rektale Untersuchung der Prostata durch. Der letzte Punkt ist schmerzlos, aber für viele Männer ist es unangenehm. Um davon abzuweisen, ist es nicht notwendig - der Arzt beim Abtasten bestimmt die Gründe des Entstehens der Krankheit und bekommt die Probe des Geheimnisses.

Prostatitis chronisch wird nach dem Erhalten von Labortests, bakterielle Kultur der Sekretion der Prostata festgestellt, um seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen. Danach wird die notwendige komplexe Behandlung festgelegt, die von der Schwere der Erkrankung abhängt. Wenn nötig, Ärzte:

  • Urin zur Analyse auf Leukozyten erhalten;
  • transrektalen Ultraschall durchführen, Computeruntersuchung der Blase;
  • Biopsie des Prostatagewebes vornehmen;
  • mache Röntgendiagnostik.

Behandlung von chronischer Prostatitis

Nach der Untersuchung werden die Ursachen und Vernachlässigung der Entzündung Behandlung der chronischen Prostatitis vorgeschrieben. Es besteht darin, Folgendes auszuführen:

  1. Antibakterielle Therapie - die Infektion, die Prostatitis verursacht, wird zerstört.
  2. Allgemeine stärkende Behandlung - stellt die Immunität wieder her, es ist notwendig für die Verhinderung von Rückfällen.
  3. Lokale Therapie ist Massage der Beckenregion und Prostata, Elektrophorese, Lasertherapie, Magnetophorese, Induktothermie.

Die Behandlung der Exazerbation der chronischen Prostatitis besteht aus den gleichen Prinzipien, beinhaltet aber zusätzlich:

  1. Bei der komplexen Behandlung von Prostatitis werden häufig Phytopharmaka eingesetzt.
    "LIKOPROFIT®" ist ein Komplex natürlicher Komponenten. Components „LIKOPROFIT®“ akkumuliert selektiv in dem Prostatagewebe reduziert die Manifestationen von Entzündungen, die Schutzfunktion verbessern, die durch frei Radikale und Prozesskontrolle übermäßiges Wachstum von Prostatagewebe-Zellen vor Verletzungen schützen. * Aufgrund der komplexen und ausgewogenen Zusammensetzung tritt bei Harndrang Schwierigkeiten beseitigt, Lockerung Schmerzen. (1) die Komponenten des „LIKOPROFIT®“ auf dem Hintergrund der Standard-Therapie, um wirksam die wichtigsten Symptome der chronischen Profis zu beeinflussen tatita, zur Verbesserung des Wasserlassens beitragen: die Häufigkeit des Wasserlassens verringern und den Strom von Urin zu erhöhen, ich besser fühlen und eine stärkende Wirkung bei Patienten mit chronischen Prostatitis hat *.
  2. Heilbäder mit Mikroklistern.
  3. Diät, wenn es Beweise gibt.
  4. Massage der Prostata verbessert die Durchblutung, erhöht den Muskeltonus, erhöht die Resorptionsrate von Antibiotika. Das Verfahren von einem Arzt durchgeführt wird alle zwei Tage, wenn die Blase voll ist, weil während der Hübe und Prostata Drucks auf ihrem entzündliche Geheimnis in die Kanäle gezwungen werden, und die Harnröhre (Urethritis), wird im Urin freigesetzt. Der Prozess wird mit ein wenig Schmerzen durchgeführt.

Als eine chronische Prostatitis bei Männern medikamentös zu behandeln

Ärzte empfehlen, chronische Prostatitis bei Männern medizinisch zu behandeln, mit einer Reihe von Medikamenten:

Behandlung von chronischer Prostatitis bei Männern zu Hause

Häuser behandeln die Wände - es ist schwer, dieser Idee nicht zuzustimmen.

Was auch immer vorgebracht wurde Krankenhaus, Dennoch brauchen die meisten Menschen ernsthafte Argumente, um sie ihren eigenen Mauern vorzuziehen.

In dem Artikel werden wir darüber sprechen, wie zu behandeln ist chronische Prostatitis bei Männern zu Hause.

Kann ich es zu Hause heilen?

In den meisten Fällen ist Prostatitis zu Hause wirklich geheilt. Es gibt eine Reihe von Ausnahmen, bei denen die Behandlung zu Hause wird gefährlich. Über sie werden wir weiter erzählen. In jedem Fall ist es für das Vertrauen besser, einen Arzt zu konsultieren.

Wenn die Behandlung von Prostatitis in der Verwendung von Medikamenten und Heilgymnastik besteht, ist es dafür definitiv nicht notwendig, im Krankenhaus zu liegen. Für Physiotherapiekurse ist es nicht schwer, sich in einer Bezirkspolarklinik einzuschreiben ambulant.

Die Behandlung von Prostatitis dauert in der Regel des Monats bis zu drei. Zu Hause ist das eine normale Zeit, das Krankenhaus für eine solche Zeit ohne das dringende Bedürfnis ist eindeutig ärgerlich.

Um nicht anzurufen Exazerbation der Prostatitis zu Hause Behandlung, ist es notwendig:

  1. Essen Sie richtig, auf Diät.
  2. Vergessen Sie die Zeit der Behandlung von Prostatitis über Alkohol, Rauchen, Glücksspiel, andere Aktivitäten im Zusammenhang mit Stress.
  3. Regelmäßig Sex mit einem Partner haben.
  4. Setzen Sie die Prostata keiner Verletzung aus.
  5. Erkundige dich nicht.
  6. Bewege dich so viel wie möglich.

In welchen Fällen muss man einen Arzt aufsuchen?

Erforderlich Krankenhausaufenthalt Patienten mit Prostatitis wird mit dem Zweck durchgeführt:

  • Verlauf der intravenösen Antibiotika;
  • chirurgische Operation (zum Beispiel mit einem Abszess).

Die Notwendigkeit solcher Behandlungsmethoden entsteht, wenn die Krankheit verschlimmert oder extrem vernachlässigt wird, Komplikationen.

Chronische Prostatitis: Behandlung zu Hause

Physiotherapie

Sie werden mit dem Ziel durchgeführt:

  • Beseitigung stagnierender Erscheinungen in der Prostata, bessere Muskelkontraktion in der Beckenregion;

  • Verbesserung des Blutflusses in der Prostata;
  • lindert Schmerzen;
  • Entfernung von Entzündungen und Schwellungen in der Prostata;
  • Wiederherstellung der natürlichen Funktion der Drüse.
  • Diese Ergebnisse werden durch Anwendung von Hardware-Verfahren durch die Haut oder Schleimhäute des Patienten mit Prostatitis erzielt.

    Sie werden in der Regel gehalten ambulant.

    Apparate kann auch für den individuellen Gebrauch im Einzelhandel gekauft werden.

    Elektrophorese. Die Vorrichtung verwendet die Eigenschaft von Gleichstrom, um die Geschwindigkeit und die Eindringtiefe von Arzneimitteln in das Körpergewebe des Patienten mit Prostatitis zu erhöhen. Novocain, Brom, Magnesiumsulfat (2% rr), Calciumchlorid (1-3% rr) werden als Arzneimittel dafür verwendet.

    Ultraschallsender. Klänge von hoher Frequenz verbessern die Prozesse des Stoffwechsels, sexuelle Anziehung, entlasten die Prostataentzündung, resorbieren Narben, helfen, beschädigtes Gewebe wiederherzustellen, Verletzungen des Mastdarms zu behandeln.

    Magnetotherapiegeräte beeinflussen den Körper des Patienten mit Prostatitis magnetisches Feld. Sie lindern Entzündungen, verbessern die Durchblutung, fördern die Geweberegeneration ohne Nebenwirkungen.

    Medizinische Laser Erhöhung der Ausdauer des Körpers, Prostata-Aktivität, Verbesserung des Allgemeinzustandes. Die Therapie wird am Morgen, der Kurs - 15 Mal durchgeführt.

    Elektrostimulatoren Die Schwingungen des Stromes beseitigen die Stauung der Drüse, erneuern den Abfluß ihres Geheimnisses.

    Microclysters werden verwendet, um Drogen von der Prostatitis in den Mastdarm entsprechend ihrer beabsichtigten Verwendung, wie in den Anweisungen angegeben, zu injizieren.

    Therapeutisch, Schlammbäder behandeln Prostatitis durch Erhitzen der Problemzonen, die Wirkung von Nährstoffen in der Flüssigkeit enthalten.

    Physiotherapeutische Verfahren werden nicht angewendet, wenn:

    • Verschlimmerung der Krankheit;
    • Vorhandensein von Neoplasmen;
    • symptomatischer Diabetes mellitus;
    • aktive Tuberkulose.

    Massage

    Prostata-Massage Ist ein sehr wirksamer Teil der komplexen Therapie der Prostatitis. Obwohl es angenehm ist, kann es nicht genannt werden.

    Durch direkte Einwirkung des Fingers im Handschuh, entfernt der Arzt die Spannung der Muskeln der Drüse, entfernt allmählich das Ödem.

    Daraus hat der Patient Schmerzen, die Körperteile werden gleich groß und seine Funktionen werden wiederhergestellt.

    Es gibt einen Abfluss von Sekretion und stagnierendem Sperma mit einer schädlichen Mikroflora.

    Eine kompetente Massage der Prostata wird nur durchgeführt Facharzt in speziellen Handschuhen, die du dafür zuhause anrufen musst.

    Der Körper ist sehr spröde, Wenn Sie versuchen, die gleichen Handlungen selbst durchzuführen (Selbstmassage) oder mit Hilfe einer inkompetenten Person, kann dies zu schweren Verletzungen führen und das Blut kontaminieren.

    Um alle Regeln einzuhalten Sterilität Manuelle Massage wird am besten ambulant oder in einem Krankenhaus durchgeführt.

    Dabei WICHTIG Nicht anwenden:

    • Fett mit abgelaufener Haltbarkeit;
    • nicht sterile Handschuhe.

    Kontraindikationen für die Massage:

    Wenn es nicht möglich ist, ambulante, stationäre Massageverfahren zu besuchen, sollte man überlegen: Eine Alternative dazu (wenn auch unvollständig) ist eine der oben genannten physiotherapeutischen Prozeduren, die sicher zu Hause eingenommen werden können. Selbstmassage mit Prostatitis ist inakzeptabel!

    Zur Vorbeugung von Prostatitis ist jede körperliche Aktivität sinnvoll, beginnend mit den üblichen Morgengymnastik. Aber es gibt spezielle Übungen speziell gegen Prostatitis.

    Komplex von Kegel-Übungen

    Bestimmt für Stärkung der Muskeln des Perineums. Identifizieren Sie sie einfach: Der Mann verzögert den Urinstrahl beim Schreiben. Diese Muskeln (die Muskeln der Prostata), die in diesem Fall funktionieren werden, und wir müssen trainieren.

    Übung. 1. Abwechselnd belasten wir die Muskeln der Prostata. Je schneller, desto besser.

    Übung. 2. Wir ziehen die Muskeln an, halten sie für 4 Sekunden angespannt und entspannen uns sanft.

    Übung. 3. Reibungslos belasten wir die Muskeln, wie bei der Defäkation. Wir entspannen uns.

    Die erste Lektion jeder Übung wird acht Mal wiederholt. Dieser Zyklus wird fünfmal am Tag wiederholt.

    Wöchentlich erhöhen Sie die Anzahl der Wiederholungen jeder Übung in einem Zyklus von vier, bis wir erreichen 45 Wiederholungen. Wir machen solche Gymnastik täglich, während das Problem der Prostatitis tatsächlich ist.

    Medikationstherapie

    Antibiotika

    Ob es möglich ist, einen Kurs von Antibiotika für die Behandlung einer chronischen Prostatitis zum Haus zu führen oder durchzuführen - hängt von einem konkreten Fall ab.

    Individuelle Eigenschaften der Prostata-Struktur spielen eine Rolle, das Vorhandensein / Fehlen von Allergien beim Patienten, die Ursachen der Krankheit, der Grad ihrer Schwere. Die Entscheidung in diesem Fall dauert Urologe.

    Antibakterielle Medikamente

    Antibiotika - das Hauptmittel der Zerstörung von Bakterien. Bei der Behandlung von chronischer Prostatitis bei Männern zu Hause sollte die Medikation von einem Urologen verordnet werden, er muss dafür sorgen, dass er sich genau damit beschäftigt bakterielle Form der Prostatitis. Andernfalls wird die Einnahme von Antibiotika nur Schaden anrichten.

    1. In der Regel wird ein Arzt für die Behandlung von bakterieller Prostatitis ernannt Fluorchinolone: Ciprofloxacin, Gatoxacin, Lomefloxacin, Moxifloxacin Ofloxacin. Sie zeichnen sich durch ihre Aktivität, Durchlässigkeit, Wirkung gegen viele Arten von Bakterien aus; wenn sie oral verabreicht werden, sammeln sie sich in der Drüse an.
    2. Chronische Prostatitis ist gut mit Antibiotika unter den Namen Metacyclin, Doxycyclin, Oleandomycin Erythromycin, Cephalexin behandelt.

    Kerzen

    Füllung rektale Zäpfchen bei der Behandlung von Prostatitis werden Antibiotika, Propolis, Spasmolytika, Drüsenbestandteile, andere Bestandteile hergestellt. Beispiele für Arzneimittel, die mit Suppositorien verabreicht werden: Bioprost, Prostatilen, Viferon, Prostopin, Ostetin.

    Anwendung Kerzen mit Prostatitis beseitigt Ödeme, Schmerzen, Entzündungen. Mit ihrer Hilfe werden sexuelle und Harnfunktionen wiederhergestellt, die Thrombosebildung der Blutgefäße gestoppt, die Durchblutung verbessert.

    Gips

    Chinesische Prostata-Nabel-Patches wirken auf die Entzündung der Prostata durch das Eindringen von Mikropartikeln des Medikaments durch die Haut.

    Dies konnte erreicht werden Nanotechnologie. Um sie einfach zu benutzen: Sie müssen den Platz um den Bauchnabel mit einer guten Seife waschen, die Haare dort abrasieren, den Aufkleber entfernen, den Kleber aufkleben.

    Nach drei Tagen zu entfernen, wieder die Stelle des Klebens zu waschen. An einem Tag kleben Sie ein Pflaster. Der Verlauf der Behandlung von Prostatitis - sechs Flecken, 24 Tage. Parallel dazu können Sie Antibiotika trinken, um die Wirkung zu verstärken.

    Volksmethoden

    Unter den getesteten Volksheilmitteln zur Behandlung von Prostatitis sind:

    Über die Behandlung von chronischer Prostatitis Volksmedizin Es gibt einen separaten Artikel.

    Sauna, Sauna

    Parieren für chronische Prostatitis vorsichtig. Überhitzung führt zu Ödemen der Prostata. Die Verweilzeit im Dampfbad, Heizung, muss streng geregelt werden.

    Auch sollte nach dem Dampfbad auf Kühlung geachtet werden.

    Finnische Wissenschaftler haben bewiesen: Eine Sauna verbessert sich Libido, das heißt, Sexualtrieb.

    Darin unterscheidet es sich von dem üblichen Badezimmer mit einer Temperatur von 37 Grad, die die Mobilität und die Anzahl der Spermatozoen im Gegenteil reduziert.

    Sauna wirkt entspannend auf die glatte Muskulatur der Prostata, erhöht den Blutfluss im Unterbauch, verbessert die Immunität. Der Zustand des Patienten mit Prostatitis ist verbessert, wenn eine Sauna, ein Bad mit kombinieren Diaphoretischer Tee oder unter Verwendung von Apfelessig.

    Diät

    In der Diät des Patienten mit Prostatitis ist der Hauptteil von Gemüse und Früchten besetzt.

    1. Gewürze - Petersilie, Senf, Meerrettich - reduzieren Entzündungen, beschleunigen die Genesung.
    2. Zwiebeln, Knoblauch töten die Bakterien, die die Krankheit verursachen; Verbesserung der Durchblutung, Potenz.
    3. Zink, notwendig für die Arbeit der Prostata, ist in Meeresprodukten gefunden: Garnelen, Algen, Krabben, Fische, Muscheln.

    Dem Patienten mit der Prostatitis ist es notwendig vermeiden solche Produkte:

    1. Alkohol, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Tee.
    2. Ölige, geräucherte, frittierte Gerichte.
    3. Halbfabrikate, Fast Food, Backwaren.
    4. Bohnen.
    5. Konserven.

    Eins Diäten für die Genesung von Prostatitis ist nicht genug. Aber seine Verletzung wird die anderen Kosten der Behandlung negieren, neutralisiert seine Wirkung.

    Wenn die Krankheit nicht besteht

    Wenn die chronische Prostatitis nicht nach der Behandlung zu Hause passieren, höchstwahrscheinlich sind Sie nicht ausreichend diszipliniert, um alle Empfehlungen des Arztes ohne Aufsicht zu folgen.

    Wir werden zu den Einschränkungen der Freiheit gehen müssen, die in ein Krankenhaus gebracht werden sollen. Aber wenn Sie das Regime hier brechen, warten Sie auf Komplikationen, die zu einem langfristigen Krankenhausaufenthalt führen, möglicherweise mit einem chirurgischen Eingriff.

    Unter ihnen:

    Jetzt weißt du, wie man behandelt chronische Prostatitis zu Hause. Die Hauptsache, die vom Patienten verlangt wird, ist die Disziplin und die Einhaltung ALLER Empfehlungen. Es ist wichtig, das Schema der Therapie, Diät zu folgen, überspringen Sie nicht den Vorgang.

    Denken Sie daran, dass beliebt Volksmedizin - Nur eine Ergänzung zu den Methoden der offiziellen Medizin, ihre Anwendung muss auch mit dem Therapeuten abgestimmt werden.

    Sie Möchten Gerne Über Kräuter

    Soziale Netzwerke

    Dermatologie