Entzündung der Schleimhaut der Vagina heißt Vaginitis. Ursache sind Krankheitserreger unterschiedlicher Natur - Bakterien, Viren, Pilze, Protozoen-Mikroorganismen. Sexuell übertragbare Infektionen zeigen auch Symptome einer Vaginitis. Je nach Krankheitserreger hat jeder von ihnen seine eigenen Eigenschaften. Trichomonas vaginitis kann durch die ersten Anzeichen der Krankheit vermutet werden.

Über den Erreger

Die Ursache der Krankheit ist ein vaginaler Trichomonas - ein einzelliger Mikroorganismus, der im Urogenitaltrakt eines Menschen parasitieren kann. Zum ersten Mal fand sie im 19. Jahrhundert Anatomen in der Vagina, lange galt Trichomonas als Mediziner, der krankheitserregende Mikroben frisst. Im Jahr 1916 wurden seine Gesundheitsrisiken nachgewiesen, und 40 Jahre später wurde bewiesen, dass es Männer parasitieren könnte.

Trichomonas bevorzugen ein saures Medium mit einem pH-Wert von 4,9-7,5 bei einer Temperatur von 35-37 ° C. Dies sind die Indikatoren auf der Schleimhaut der Vagina. Wenn die Temperatur auf 45 ° C und höher ansteigt, stirbt sie schnell ab. Beim Einfrieren auf -10 ° C tritt der Tod nach 45 Minuten auf. Es trocknet nicht, aber in einer feuchten Umgebung kann es bis zu 2 Stunden überleben. Unter Einwirkung alkalischer Lösungen sterben Seifen und Antiseptika ab.

Wie erfolgt die Infektion?

Der Hauptweg der Infektion ist sexuell. Trichomonas bezieht sich auf anthropozoonosis Infektionen, das bedeutet, dass die Person an seiner Verbreitung beteiligt ist. Unter STIs steht es an erster Stelle. Sie können sich mit jedem sexuellen Kontakt infizieren - genital, anal, oral, sogar wenn Sie Ihre Hände an die Genitalien des Partners berühren. Bei ungeschütztem Verkehr mit einem infizierten Partner beträgt die Wahrscheinlichkeit der Übertragung von Trichomonas 80%.

Von einer kranken Mutter bis zu einem Kind kann Trichomonas während der Geburt übertragen werden. Eine transplazentare Infektion ist wegen der großen relativen Größe des Pathogens unmöglich.

Trotz der Instabilität in der externen Umgebung ist der Kontakt-Haushalts-Weg nicht ausgeschlossen. Infektion kann durch Feuchttücher und Schwämme, Handtücher, Toilettensitz auftreten.

Klinische Zeichen der Krankheit

Symptome von Trichomonas Vaginitis können abhängig von mehreren Faktoren variieren:

  1. Aggressivität von Trichomonas. Es erhöht sich je nach Stamm, Anzahl der Mikroorganismen, Vorhandensein einer zusätzlichen Infektion.
  2. Der Zustand der menschlichen Immunität.

Bei normalem Immunstatus, gutem Funktionieren der Schutzbarrieren, werden die Trichomonaden nicht zur Entwicklung der Kolpitis führen. Eine verminderte Immunität ermöglicht die Entwicklung einer ausgewachsenen Krankheit. Aus physiologischen Gründen tritt dies in folgenden Zuständen auf:

  • Alter der Kinder;
  • die Periode der Menopause;
  • bei schwangeren Frauen und nach der Geburt;
  • während des Eisprungs und der Menstruation;
  • operative Eingriffe an den Genitalien.

Pathologische Faktoren, die die Immunität reduzieren, sind chronische entzündliche Erkrankungen der Vagina, Anhängsel oder Gebärmutter, Erkrankungen des endokrinen Systems, eine Verringerung der Anzahl von Östrogenen, Tumorprozesse und Immunitätskrankheiten.

Trichomonas vaginitis kann als Monoinfektion oder als Kombination mehrerer Erreger verlaufen. Die Art des Krankheitsverlaufs hängt von der Reaktion des Organismus ab:

  • frische Infektion, seit der Infektion sind nicht mehr als 2 Monate vergangen;
  • chronische Vaginitis, wird im Verlauf der Krankheit für mehr als 2 Monate festgestellt;
  • Beförderung von Trichomonas - es gibt keine Symptome, aber der Erreger wird nachgewiesen.

Die Anzeichen einer akuten Trichomonas-Vaginitis haben unterschiedliche Manifestationen von einem hellen klinischen Bild bis zu einer langsamen Trichomoniasis. Aus der Vagina erscheinen reichlich flüssige oder schaumige Ausscheidungen von gelber bis gelbgrüner Farbe. Stört den Juckreiz der großen und kleinen Schamlippen, der Vorhalle der Vagina. Es ist ein verärgertes Wasserlassen - Brennen und Nähen. Einige fühlen sich im Unterbauch unwohl. In 20-40% der Fälle wird eine asymptomatische Übertragung beobachtet.

Die Diagnose "chronische Trichomonas vaginitis" wird gestellt, wenn mehr als zwei Monate seit der Infektion verstrichen sind oder der Zeitpunkt der Infektion unbekannt ist. In seinem Verlauf ändert sich die Dauer der Exazerbation und Remission. Provokatoren für das Wachstum der klinischen Symptome können Alkoholkonsum, Geschlechtsverkehr werden. Chronische Infektion führt zu vaginaler Trockenheit, vermindertes sexuelles Verlangen, Störung der vaginalen Mikrobiozönose. Die bedingt pathogene Mikroflora beginnt sich durchzusetzen, der Reinheitsgrad durch Abstrich verändert sich.

Der Träger von Trichomonaden wird nicht von klinischen Symptomen begleitet, aber der Mikroorganismus wird im Labor bestimmt. Eine solche Person ist in der Lage, Sexualpartner zu infizieren. In der Zukunft kann Selbstheilung auftreten oder wenn die Immunität abnimmt, klinische Zeichen der Infektion erscheinen.

Die Krankheit kann als gemischte oder kombinierte Infektion auftreten.

  • Gemischte Art

Es ist durch gleichzeitige Aktivierung anderer Mikroorganismen gekennzeichnet, die die Entzündungssymptome verstärken. Die klinischen Symptome hängen von der Art des Erregers und seiner Aktivität ab.

  • Kombinierte Infektion

Gekennzeichnet durch die sequentielle Aktivierung anderer Infektionserreger. In diesem Fall ändern sich die Symptome und haben unterschiedliche Schweregrade. Trichomonaden sind zu unvollständiger Phagozytose fähig. Sie schlucken andere Mikroorganismen, verdauen sie aber nicht, sondern tragen sie im Urogenitaltrakt mit. Intrazelluläre Infektionen (Gonorrhoe, Chlamydien) können sich auf die oberen Geschlechtsorgane oder das Harnsystem ausbreiten. Die Behandlung einer solchen Infektion ist viel schwieriger, weil Gonokokken und Chlamydien können lange unter dem Schutz von Trichomonaden bestehen bleiben.

Trichomonas vaginitis muss unbedingt behandelt werden. Ein lang andauernder Entzündungsprozess wird oft zu einer der Ursachen von Unfruchtbarkeit, sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Eine chronische Entzündung des Gebärmutterhalses führt zur Bildung von Erosionen und Zysten, die chirurgisch behandelt werden müssen. Aufsteigende Infektion der Gebärmutter und der Anhängsel führt zu eitriger Entzündung. Auf lange Sicht kann dies zu einer Eileiterschwangerschaft führen.

Diagnostische Kriterien

Das Auftreten von klinischen Symptomen erfordert eine obligatorische Untersuchung durch einen Arzt-Gynäkologen. Er wird eine Umfrage durchführen, um den wahrscheinlichen Zeitpunkt der Infektion zu bestimmen und die Taktik der Behandlung zu bestimmen. Inspektion in Spiegeln mit latentem Fluss oder Wagen kann nicht indikativ sein. Wenn die offensichtlichen klinischen Symptome vorhanden sind, so wird die entzündete Vagina hyperämisch und ödematosnyje, die auffälligen reichlich Absonderungen der charakteristischen gelben oder grünlichen Farbe sein. Ein charakteristisches Symptom - "Erdbeerhals", entzündeter Gebärmutterhals ähnelt dem Aussehen von Erdbeeren.

Labordiagnostik umfasst:

  • Abstrichmikroskopie;
  • Kultur-Methode;
  • serologische Tests.

Aus dem Scheidenausfluss wird ein Abstrich entnommen. Im Labor kann ein natürlicher (unbemalter) Abstrich oder eine Gram-Färbung untersucht werden. Aber es ist nicht immer möglich, den Erreger zu entdecken: in verschiedenen Perioden des Lebens des Trichomonas nimmt verschiedene Formen an. Die Empfindlichkeit der Methode liegt zwischen 40 und 80%. Die Diagnose wird durch eine große Anzahl von Leukozyten, atypischen Mononuklearen behindert.

Ferner wird der Ausfluss aus dem Genitaltrakt auf ein Nährmedium inokuliert. Diese Methode erfordert keine große Anzahl von Krankheitserregern. Der Nachteil ist die langfristige Leistung, die Instabilität des Erregers in der äußeren Umgebung, bis zur Lieferung ins Labor.

Serologische Methoden können Antikörper gegen Trichomonas nachweisen. Der Enzymimmunoassay wird verwendet. Mit seiner Hilfe werden Immunglobuline der M- und G-Klassen im Blut des Patienten gefunden. IgM spricht von einer kürzlichen oder akuten Infektion, IgG - über den chronischen Verlauf der Erkrankung. Die Kombination zweier Immunglobulintypen deutet auf eine Verschlimmerung des chronischen Prozesses hin.

Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ermöglicht den Nachweis von Trichomonas-DNA in beliebigen biologischen Sekreten: aus der Vagina, im Speichel, in der Muttermilch, in der Samenflüssigkeit, im Urin. Die Studie kann auch mit einer geringen Menge einer Substanz durchgeführt werden. Wenn es richtig ausgeführt wird, gibt es keine falsch positiven Ergebnisse.

Damit die Labordiagnostik das effektivste Ergebnis liefert, ist es notwendig, mehrere Methoden gleichzeitig zu kombinieren, Analysen in einem bestimmten Intervall durchzuführen und auch Provokationsmethoden anzuwenden. Sie werden 3 Tage vor dem Abstrich durchgeführt.

Als Provokation gelten Injektion von Pyrogenal oder lokale Behandlung mit Silbernitrat. Unter dem Einfluss dieser Substanzen kommen Trichomonaden an die Oberfläche der Schleimhaut der Vagina, was die Chancen erhöht, positive Testergebnisse zu erzielen.

Methoden der Behandlung

Die scharfe akute Vaginitis zu heilen, ist viel leichter, als ins langdauernde Stadium übergegangen. Auch wenn eine Frau keine Beschwerden hat, aber die Trichomonaden im Abstrich nachgewiesen werden, müssen sie einen Therapieverlauf verschreiben. In diesem Fall ist es notwendig, beide Sexualpartner zu behandeln.

  1. Die Behandlung von Trichomonas Vaginitis umfasst Antiprotozoen Medikamente, Korrektur der Mikroflora der Vagina und Immunität. Das Protokoll der Behandlung enthält notwendigerweise Derivate von 5-Nitromidazol, als das wirksamste Mittel gegen Trichomonas.
  2. Im unkomplizierten pathologischen Prozess werden 2,0 g Metronidazol oder Tinidazol einmal in Tablettenform verschrieben.
  3. Komplizierte Trichomonas vaginitis oder sein Rückfall wird für 3-5 Tage behandelt. Zur gleichen Zeit ernennen Metronidazol oder Tinidazol zu 2,0 g alle 24 Stunden. In einigen Fällen wird auf Empfehlung des Arztes eine niedrigere Dosierung angewendet, aber dann wird der Kurs auf 7 Tage verlängert.
  4. Die Behandlung bei Schwangeren erfolgt frühestens nach 14 Wochen, da die verwendeten Medikamente embryotoxisch wirken und Fehlbildungen verursachen können.
  5. Die Verwendung von Suppositorien zur Behandlung von Trichomonas vaginitis ist ineffektiv - Infektionsherde können sich in anderen Organen befinden und in naher Zukunft zu einem Rückfall der Erkrankung führen.
  6. Zum Zeitpunkt der Behandlung sind alkoholische Getränke vollständig ausgeschlossen. Der Grund ist die Gefahr der Kombination mit Antiprotozoen. So gibt es Symptome von Alkoholvergiftung, schwere Kater-Syndrom manchmal mit einer Bedrohung für das Leben.
  7. Sexuelle Kontakte, auch unter Verwendung von Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung, sind verboten. Sorgfalt wird für die persönliche Hygiene verwendet, Kleidung öfter wechselnd.

Die Härtungskontrolle wird durch wiederholtes Testen durchgeführt. Das erste Mal ist es für 14-20 Tage getan, dann wiederholt sich jeden Monat. Bei Frauen wird die Krankheit 3 ​​Monate nach Beginn der Behandlung mit negativen Tests geheilt. Die Immunität gegen Trichomonas ist nicht stabil, so dass wiederholte Infektionen nicht ausgeschlossen werden können.

Schwer behandelbare Erkrankung des Genitalbereichs - Trichomonas vaginitis

Die einfachsten Parasiten - Trichomonas - werden zu einer Quelle vieler Probleme. Sie verursachen Entzündungen und stören den Beginn der Schwangerschaft. Die Gefahr von Krankheiten solcher Ätiologie besteht darin, dass sie ernsthaft behandelt werden. Der verursachende Agent kann in einen "schlafenden" Zustand eintreten und einige Zeit später seine Aktivität wieder aufnehmen.

Lesen Sie in diesem Artikel

Ursachen von Pathologie bei Frauen

Trichomonas tritt in die Vagina ein und beginnt seine Aktivität. Da die Vaginalschleimhaut eine ausreichende Menge an Ressourcen aufweist - es gibt Hitze und Feuchtigkeit - multipliziert sich der Mikroorganismus und erhöht die Anzahl seiner Vertreter. Dieser Prozess wird eine häufige Ursache von Vaginitis.

Laut Statistik sind jeder zweite Mann und jede dritte Frau Träger des Erregers der Krankheit, der Trichomonaden, die sich nicht selbst betrügen. Daher wird ungeschützter Sex mit einer solchen Person mit unangenehmen Konsequenzen verbunden sein. Und sie können nicht sofort erscheinen, sondern nur ein paar Monate später.

Es wird angenommen, dass Speichel und Magensaft Trichomonas neutralisieren können, so dass Küsse und orale Liebkosungen in dieser Hinsicht nicht gefährlich sind.

Eine andere Art, eine "provocateur" trichomonadische Vaginitis zu übertragen, wird als eine Haushaltsform angesehen. Trotz der Tatsache, dass ein Mikroorganismus nicht länger als drei Stunden außerhalb seines Körpers leben kann, reicht es manchmal aus, die Infektion durch geteilte Handtücher, Feuchttücher oder Toilettensitz zu verbreiten.

Sie können trihomonadnyje die Kolpitis im Dressingladen bekommen, wenn Sie die Regeln der Hygiene vernachlässigen und ziehen Sie den Badeanzug oder die Wäsche direkt auf den Körper an. Diese Infektionsmethode ist jedoch äußerst selten.

Ein weiterer Faktor, der zur Entwicklung der Trichomonas-Vaginitis einer Frau beiträgt, ist das niedrige Niveau ihrer Schutzkräfte. Tatsache ist, dass eine gesunde Mikroflora der Vagina den Angriffen von Trichomonas unabhängig widerstehen kann. Es gibt jedoch eine Reihe von Zuständen, wenn diese Funktion verletzt wird:

  • Einnahme von Kortikosteroiden und Antibiotika;
  • Änderung des Säuregehalts der Scheide;
  • Nichtbeachtung der Hygienevorschriften;
  • konstante Belastung;
  • chronische Krankheiten und entzündliche Prozesse;
  • endokrine Störungen;
  • Rauchen und Alkohol trinken.

Und hier ist mehr über vaginale Candidiasis.

Symptome von Trichomonas Vaginitis

Im akuten Verlauf treten die ersten Anzeichen von Beschwerden zwei bis drei Tage nach der Infektion auf. Sie verursachen ernsthafte Beschwerden, die dazu führen, dass eine Frau einen Arzt aufsuchen muss. Meistens begleitet die trichomonadale Kolpitis:

  • profus eitriger schäumender Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch;
  • Reizung und Juckreiz der Genitalien;
  • häufiger Harndrang und schmerzhaftes Wasserlassen beim Kribbeln oder Schneiden;
  • das Auftreten einer blutigen Entladung nach dem Geschlechtsverkehr;
  • sehr starke Schwellung der Wände der Vagina und Schamlippen.

Wenn die Krankheit in eine chronische Form übergegangen ist, wird das klinische Bild der Trichomonas-Vaginitis ausgelöscht. Eine Frau für eine Weile mag scheinen, dass das Problem vollständig verschwunden ist, da fast alle Anzeichen unzureichend werden. Das einzige, was die Anwesenheit von Trichomonaden ausgibt, ist eine charakteristische Entladung, die sich normalerweise in der Zeit vor dem Einsetzen der Menstruation verstärkt.

Aufgrund der Fähigkeit des Erregers einen Virus und anderer kleinerer Organismen zu tragen, ist nicht seltene Situation, wo Trichomonas andere Infektionen Vaginitis „akkumulieren“, sexuell übertragbare Krankheiten. In solchen Situationen wird sich eine Frau noch schlechter fühlen. Es kann erscheinen:

  • Ziehen von Empfindungen im Unterbauch;
  • Temperaturanstieg;
  • Zeichen der Intoxikation;
  • Ausfall des Menstruationszyklus;
  • Schmerz von den Eierstöcken.

Über die Ursachen, Symptome und Folgen der Trichomoniasis vaginitis, siehe dieses Video:

Warum kann Urethritis beitreten?

Trichomonas ist ein sehr mobiler Mikroorganismus. Dank Geißeln kann sie schnell ihren Wohnort wechseln und sich von einem Teil des weiblichen Fortpflanzungssystems zu einem anderen bewegen. Es kommt oft vor, dass dieser Parasit auch in die Harnröhre gelangt, die sich in der Nähe des Vaginaleingangs befindet. Um diesen Prozess zu beschleunigen, hilft der Ausfluss, mit dem der Parasit getragen wird.

In der Harnröhre verhalten sich Trichomonas genauso wie in der Vagina. Sie setzen Toxine frei, die die Schleimhaut angreifen. Als Ergebnis entwickelt sich der Entzündungsprozess - Urethritis. Wenn der Mikroorganismus höher steigt, kann dies eine Blasenentzündung oder Pyelonephritis verursachen.

Diagnostische Methoden

Meistens verursacht der Nachweis von Trichomonas Vaginitis im akuten Verlauf keine Komplikationen. Bei der Untersuchung auf dem Sessel bemerkt der Arzt hyperämische und geschwollene Bereiche der Schleimhaut, die mit einem spezifischen Exsudat bedeckt sind. Ein häufiges Zeichen der Krankheit ist die Beschädigung des vaginalen Teils des Gebärmutterhalses. Es wird entzündet und ähnelt einer Erdbeerbeere.

Es ist jedoch möglich, die Diagnose zu bestätigen sowie chronische Formen oder Träger durch Labortests zu identifizieren. Traditionell wird Gynäkologen verschrieben, wenn eine Trichomonas-Kolpitis vermutet wird:

  • Mikroskopie von Ausscheidungen. Selbst eine einfache Schmieranalyse unter einem kleinen Anstieg kann Mikroorganismen aufdecken, weil sie groß genug sind. Die Trichomonaden können jedoch ihre Form in einem chronischen Verlauf ändern, was es schwierig macht, sie zu erkennen.
  • Aussaat auf Nährmedium. Es kann durchgeführt werden, wenn das Material unmittelbar vor der Analyse entnommen wird. Andernfalls kann der Erreger während des Transports sterben.
  • Polymerase-Kettenreaktion. Auf diese Weise ist es möglich, die DNA eines Mikroorganismus nachzuweisen. Meistens verwenden sie Exkremente dafür, aber andere biologische Flüssigkeiten können studiert werden.

Um die Genauigkeit der Diagnose von Trichomonas vaginitis zu verbessern, werden kurz vor den Tests provokative Tests durchgeführt. Dies gilt insbesondere in Fällen chronischer Infektionen. Zu diesem Zweck wird eine intramuskuläre Injektion von Pyrogenal vorgenommen, oder Silbernitrat wird auf die Scheide der Scheide aufgetragen.

Solche Verfahren lösen die Aktivierung von Trichomonaden aus, Mikroben erscheinen auf der Oberfläche der Schleimhaut, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie in die Probenprobe eintreten. Manchmal wird empfohlen, am Vorabend der Materialaufnahme eine kleine Menge Alkohol zu trinken.

Behandlung von Trichomonas Vaginitis

Die Therapie eines akuten Zustands ist einfacher als eine chronische. Daher ist es besser, mit der Behandlung von Vaginitis zu beginnen, die durch die Anwesenheit von Trichomonaden verursacht wird, selbst wenn sich die Frau nicht besonders sorgt. In jedem Fall wird das System zur Bekämpfung der Krankheit individuell ausgewählt und erfüllt die Anforderungen:

  • es ist notwendig, die Trichomonas zu beseitigen;
  • um die Entzündung zu stoppen;
  • Vermeiden Sie Komplikationen.

Typischerweise werden zur Behandlung von Trichomonas vaginitis Zubereitungen, die Metronidazol enthalten, verschrieben. Diese Substanz eliminiert nicht nur den Hauptpathogen, sondern auch viele andere schädliche Mikroorganismen, die oft in der Scheide während der Entzündung gefunden werden. Verwenden Sie solche Medikamente müssen sowohl oral als auch lokal, da nur diese Kombination ermöglicht es Ihnen, den gewünschten Grad der Exposition zu erreichen.

In schweren und vernachlässigten Fällen kann eine Frau in einem Krankenhaus behandelt werden, wo sie intramuskuläre und intravenöse Injektionen erhält.

Darüber hinaus sind Präparate für die Sanierung der Vagina in Form von Zäpfchen und Zäpfchen oder Lösungen für Spülungen vorgeschrieben. Und auch die Mittel, um die Mikroflora wiederherzustellen und die Immunität zu stärken.

Wenn eine Trichomoniasis vaginitis bei einer Frau während der Schwangerschaft gefunden wird, dann wird die Behandlung für eine Krankheit hauptsächlich während des zweiten Trimesters ausgegeben. Dies ist auf den negativen Einfluss der meisten anti-trichomonias Drogen auf die fetale Bildung zurückzuführen. Es ist möglich, dass das Kind während der Wehen infiziert werden kann.

Eine wichtige Bedingung für eine erfolgreiche Behandlung von Trichomonaden Vaginitis gilt als Therapie beider Partner. Auch wenn die Ergebnisse der Analyse von Männern nicht die Anwesenheit eines Agenten im Körper zeigten. Dies ist notwendig, um eine erneute Infektion zu verhindern. Aus demselben Grund ist es wichtig, den Geschlechtsverkehr während der Behandlung zu beachten und auch häufiger die Unterwäsche zu wechseln.

Nach Abschluss des gesamten Therapieverlaufs müssen mehrere wiederholte Tests durchgeführt werden. Die Krankheit ist geheilt, wenn:

  • der Erreger wird nicht in Abstrichen nachgewiesen;
  • Trichomonas erscheinen drei Monate lang in keiner Analyse;
  • Die Ergebnisse der Studien zeigen die Abwesenheit einer Infektion beim Sexualpartner.

Über die Symptome, Diagnose und Behandlung von Trichomonaden bei Frauen, siehe dieses Video:

Prävention von Pathologie

Selbst wenn die Trichomonas-Vaginitis vollständig geheilt ist, besteht die Gefahr, dass sie nicht einmal wieder auf ihren Erreger trifft. Dies kann passieren, weil eine natürliche Immunität gegen den Mikroorganismus nicht erzeugt wird.

Da der Parasit hauptsächlich in den Genitalien lebt (auf anderen Schalen lebt Trichomonas nicht lange), lohnt es sich, sich vor einer möglichen Infektion zu schützen:

  • Beziehungen mit nur einem Partner;
  • Verwendung von Kondomen;
  • Einhaltung der Hygienevorschriften nach Intimität.

Darüber hinaus ist es wichtig, die Hygienerichtlinien einzuhalten, um die lokale Immunität der Fortpflanzungsorgane zu erhalten:

  • täglich wechselnde Unterwäsche;
  • Tanga und andere Modelle von Höschen aus nicht-natürlichen Stoffen nur zu "besonderen" Anlässen zu tragen;
  • Verwenden Sie ein einzelnes Handtuch und Waschlappen;
  • nicht eifrig mit intimem Make-up.

Es ist auch wichtig, den Gynäkologen regelmäßig zu besuchen und alle Krankheiten rechtzeitig zu behandeln. Um das Risiko einer Trichomonas-Vaginitis während der Schwangerschaft zu reduzieren, geben Sie alle notwendigen Tests (um den Parasiten zu identifizieren) während der Planungsphase.

Und hier ist mehr über die Symptome und die Behandlung von akuter Adnexitis.

Die Tichomonadnaja Kolpitis wird dem Fortpflanzungssystem keinen ernsten Schaden zufügen, wenn der Kampf gegen den Erreger unter der Aufsicht des Arztes sein wird. Die Behandlung ist jedoch oft verzögert, da diese Mikroben in latente Formen übergehen. Eine rechtzeitige Diagnose hilft, die Krankheit schnell und besser zu behandeln. Ignorieren Sie keine Manifestationen der Krankheit, auch wenn sie keine Schmerzen oder Beschwerden verursachen.

Vaginitis

Vaginitis - Entzündung der Vagina, oder vielmehr der Schleimhaut der Vagina. Die Ursachen können unterschiedlich sein: Strepto- und Staphylokokken, Escherichia, Trichomonaden, Pilze (Candida), Allergien, Östrogenmangel, chemische Reizung.

Unspezifische Vaginitis

Unspezifische Vaginitis ist ein entzündlicher Prozess in der Vagina, verursacht durch eine Verletzung des Gleichgewichts ihrer Mikroflora. Im normalen Zustand überwiegen Milchsäurebakterien (Laktobazillen und Bifidobakterien) in der Vagina, und die opportunistischen Erreger dieser Krankheit befinden sich in einem depressiven Zustand. Nur unter bestimmten Umständen, mit erhöhter Vermehrung, verursachen diese Mikroorganismen eine Entzündung.

Die Hauptursache für die Entwicklung einer unspezifischen Vaginitis ist eine allgemeine Schwächung der körpereigenen Schutzfunktionen und Störungen des endokrinen Systems.

Es gibt eine akute, subakute und chronische (rezidivierende) Form der unspezifischen Vaginitis, auch serologisch-eitrige Vaginitis und diffuse Vaginitis.

Bakterielle Vaginitis

Bakterielle Vaginitis - eine Verletzung der Mikroflora der Vagina, verursacht durch die Behandlung mit Antibiotika von lokaler oder systemischer Wirkung. Einige Patienten mit Anämie entwickeln bakterielle Kolpitis als Begleiterkrankung. Am häufigsten entwickelt sich eine bakterielle Vaginitis durch unkontrollierte Vermehrung im Körper von Trichomonaden oder die Entwicklung von Candidiasis.

Trichomonas vaginitis

Vaginitis, als Folge des Erregers von Trichomonas vaginitis Trichomonas vaginalis.

Atrophische Vaginitis

Atrophische Vaginitis ist eine der häufigsten gynäkologischen Störungen in den Wechseljahren beobachtet. Diese Erkrankung steht in engem Zusammenhang mit einem Mangel an Sexualhormonen (Östrogenen) im Körper einer Frau, der nach Beginn der Menopause auftritt. In 7-10 Jahren nach dem Ende der Menstruation, Vaginitis wird in fast der Hälfte der Frauen beobachtet, und nach 10 Jahren und später steigt ihre Häufigkeit auf 73-75%.
Es gibt zwei Formen der atrophischen Vaginitis: postmenopausal und mit künstlicher Menopause assoziiert.

Candidiasis der Vaginitis

Candida-Vaginitis - Vaginitis durch Candida (Candida oder moniliaz) verursacht. Der Erreger der Candida Vaginitis - Sprosspilze der Gattung Candida (die meisten Spezies Candida albicans, Monilia - der alte Name). Eine typische Art von C. albicans ist Teil der normalen Darmflora; vor dem Hintergrund der Immunschwäche als opportunistisches Pathogen zu wirken in der Lage ist, mit der Entwicklung von lokaler oder generalisierten Candidose (Soor in rezidivierender Vaginitis durch HIV-Test). Auch die folgenden Faktoren tragen zur Entwicklung der Krankheit bei: empfängnisverhütende Verwendung; Empfang von Steroidhormonen; Einnahme von großen Dosen von Antibiotika (oder langfristige Verabreichung); Diabetes mellitus.

Symptome von Vaginitis

Symptome einer bakteriellen Vaginitis

Hängt davon ab, welche Art von Mikroorganismen die Entwicklung der Krankheit verursacht hat. Manchmal kann eine bakterielle Vaginitis eine Folge einer Mischinfektion sein.

Oft begleitet von Symptomen wie: Juckreiz, Brennen, weißlichen Ausfluss aus der Vagina, Schmerzen beim Wasserlassen.

Symptome einer atrophischen Vaginitis

Trockenheit, Juckreiz, Brennen in der Vagina; instabil blutig; vaginaler Ausfluss; häufiger Harndrang. Bei der Untersuchung des Gynäkologen wird die Ausdünnung und Glättung der Vaginalschleimhaut festgestellt, das Vorhandensein von Blutungen bei jedem Kontakt. In einigen Fällen ist atrophe Vaginitis asymptomatisch.

Symptome der Candida-Vaginitis

Häufige Symptome sind starker weißer Ausfluss und starker Juckreiz der Vulva. Die Symptome können unmittelbar vor der Menstruation oder während der Schwangerschaft wieder aufgenommen oder verstärkt werden. Die Oberfläche der Vulva und Vagina ist stark hyperämisch, oft mit einer geronnenen Beschichtung.

Behandlung von Vaginitis

Die Behandlung der Vaginitis sollte umfassend sein und nur von einem Gynäkologen verschrieben werden. Es hängt von vielen Faktoren ab, die die Entwicklung der Vaginitis verursacht haben.

Die Behandlung von Vaginitis umfasst antibakterielle, entzündungshemmende, restaurative Therapie.

Weit verbreitete lokale Behandlung: Waschen, Duschen, Vaginalzäpfchen mit verschiedenen Medikamenten, Bäder mit Medikamenten. Untersuchung und Behandlung sollten von beiden Sexualpartnern durchgeführt werden.

Für die Dauer der Behandlung wird empfohlen, auf Geschlechtsverkehr zu verzichten, um eine erneute Infektion zu verhindern oder Kondome zu verwenden.

Behandlung von unspezifischer Vaginitis

Die Behandlung von unspezifischer Vaginitis sollte umfassend sein und umfassen:

  • die Verwendung von etiotropen, entzündungshemmenden Arzneimitteln;
  • Behandlung von Begleiterkrankungen, neuroendokrinen, metabolischen und anderen funktionellen Störungen;
  • Beendigung der sexuellen Kontakte bis zur vollständigen Genesung, Untersuchung und Behandlung des Partners.

Bei der komplexen Therapie unspezifischer Vaginitis spielt die Sanierung der Vagina und der Vulva eine wichtige Rolle, da sie oft auch am Entzündungsprozess beteiligt sind. Unter den Medikamenten zur Behandlung von unspezifischen Vaginitis, Vaginalzäpfchen Gexikon.

Behandlung von bakterieller Vaginitis

Die Behandlung der bakteriellen Vaginitis und Vaginitis ist in erster Linie auf die Beseitigung der bestehenden pathogenen Flora mit anschließender Korrektur des geschädigten vaginalen Ökosystems gerichtet. Der Komplex der medizinischen Maßnahmen verwendet antibakterielle, entzündungshemmende, analgetische, Antihistaminikum, Vitaminpräparate, Enzyme, Eubiotika und Biochets aktive Verbindungen.

Die effektivste Vorbereitung von lokalen und allgemeinen Maßnahmen ist Metronidazol, Die Wirkung erstreckt sich auf die einfachste und anaerobe Flora. Das Medikament kann auch die Produktion von Interferon induzieren. Metronidazol wird mit 0,5-2,0 g pro Tag (Kursdosis 2-7,5 g) verschrieben. Andere Nitromidazolderivate werden ebenfalls verwendet Tinidazol, Ornidazol, Theonitrosozole. Bei der Behandlung von Vaginitis in den letzten Jahren, weit verbreitete Verwendung von Kombinationsmedikamenten für die topische Behandlung Terjinan, Ginalgin, Polyninax und andere.

Ginalgin Kombinationspräparat, enthaltend Metronidazol (250 mg) und hlorhinaldolu (100 mg). Es ist wirksam gegen Trichomonas vaginalis, Candida albicans, E. coli, Staphylococcus aureus, Streptococcus B, Enterococcus, Enterobacter, und Anaerobier Bacteroidis spp obligat., Fusobacterium spp., Clostridium spp., Peptococcus spp. Die Behandlung wird nicht während der Menstruation durchgeführt. Das Medikament wird vaginal 1 Tablette pro Tag, eine Behandlung verabreicht - 10 Tage gegen die gesamte spezifische Therapie. Das Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Zu den präventiven Maßnahmen gehört die Verwendung solcher lokaler Verhütungsmittel wie Pharmatex, Patentex oval, Empfängnisverhütung T.

Contraceptin T enthält Chinazol (30 mg), Tannin (60 mg), Borsäure. Die Droge der lokalen empfängnisverhütenden Handlung ist das einzige vaginale Spermizid, das in Russland produziert wird. Chinozol und Borsäure in der Formulierung des Medikaments geben ihm antiseptische Eigenschaften. Zäpfchen Vaginal Contraceptin T werden als topische Mittel, Barriere, Spermatozytose und antiseptische Eigenschaften kombiniert verwendet.

Behandlung von atrophischer Vaginitis

Bei der Behandlung von atrophischer Vaginitis. Hormontherapie ist in lokale unterteilt (die Verwendung von Salben, Cremes oder Suppositorien), und einem System. Taktik Behandlung wird von einem Arzt-Gynäkologen festgestellt. Die systemische Hormontherapie im Fall einer Kombination der Symptome von urogenitaler Atrophie, mit klimakterischen Syndrom und zur Prävention und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose verabreicht. Häufiger verwenden lokale Hormontherapie in Form von Salben oder Zäpfchen. Der Vorteil dieser Verabreichungsmethode ist eine schnelle Wirkung ohne systemische Wirkungen. Meistens werden Östriolpräparate für diesen Zweck verwendet.

Behandlung von Candida-Vaginitis

Bei der Behandlung von Candida-Vaginitis werden üblicherweise Polyen-Antimykotika oder Imidazole (Clotrimazol oder Miconazol) verwendet. Mehr als 90% der Zäpfchen oder Cremes für 3-7 Tage ist genug für die Heilung.

Polyen-Antibiotika umfassen Amphotericin B, Amphoglucamin, Mycoheptin, Nystatin, Levorin. Hohe Wirksamkeit sind Butoconazol, Ketoconazol und Nizoral. Bei chronischen oder persistierenden Infektionen ist eine orale Gabe von Ketoconazol (200 mg täglich) möglich. Die Behandlung eines männlichen Partners reduziert die Häufigkeit von Rückfällen bei Frauen mit einer anhaltenden Pilzinfektion.

Mit dem Erfolg für die Behandlung von Candidiasis gelten Derivate von Chinolonen: Nitroxolin, Enteroseptol. Aktiv in Bezug auf persistierende Candidiasis ist Diflucan (Fluconazol). Oft genug eine einzige Aufnahme. Die orale Verabreichung ist der lokalen Therapie vorzuziehen. Zu präventiven Zwecken wird oft ein 7-tägiger Kurs wiederholt.

Behandlung von Trichomonas Vaginitis

Zeigte Nitroimidazole. Das Medikament der Wahl ist Metronidazol. Seine einzelne Einnahme (2 Gramm oral) ist nicht in der Wirksamkeit zu längerer Behandlung unterlegen. Andere Nitroimidazole (Tinidazol, Ornidazol) zeichnen sich durch einen längeren T1 / 2 aus, überschreiten jedoch nicht die Wirksamkeit von Metronidazol in der Wirksamkeit. Innerhalb von 24 Stunden nach der Einnahme von Metronidazol sollten Sie wegen der antagonistischen Reaktion keinen Alkohol trinken. Metronidazol ist im ersten Trimester der Schwangerschaft kontraindiziert. Im II. Und III. Trimester kann es ernannt sein.

Intravaginale Verabreichung von 0,75% Metronidazol-Gel, wirksam bei bakterieller Vaginose, gibt keine besonderen Ergebnisse mit Trichomonas Vaginitis.

Die Behandlung von Sexualpartnern reduziert das Risiko einer erneuten Infektion und verhindert die Ausbreitung von Infektionen in der Allgemeinbevölkerung. Einige Ärzte verschreiben Metronidazol in Abwesenheit dem Sexualpartner, obwohl es besser wäre, es zuerst zu untersuchen.

Trichomonas vaginitis

Trichomonas vaginitis ist eine Geschlechtskrankheit, in der Schwellung und Entzündung der Geschlechtsorgane durch einzellige Parasiten - Trichomonas verursacht wird.

Trichomonas Vaginitis ist eine der häufigsten Geschlechtskrankheiten. Heute kennt die Medizin etwa 50 Arten von Trichomonas, aber nur 3 von ihnen können im menschlichen Körper leben:

Laut Statistik sind etwa 30-40% der Frauen und 60% der Männer Träger dieser Infektion. Jedes Jahr diagnostizieren Ärzte auf der ganzen Welt etwa 170 Millionen neue Fälle von Trichomoniasis-Infektion.

Es ist bemerkenswert, dass Trichomonas Vaginitis Symptome bei Frauen und Männern auf unterschiedliche Weise manifestiert sind. Behandelte Trichomonas Vaginitis wird auch auf verschiedene Arten behandelt.

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit hauptsächlich durch sexuellen Kontakt übertragen wird, gibt es eine Möglichkeit der Infektion und Haushalt durch, zum Beispiel, während eines gemeinsames Handtuch, Schwimmbad, Saunen, Dampfbad und andere Orte mit hohen Luftfeuchtigkeit, in Verletzung der Regeln der persönlichen Hygiene.

Die Ursachen der Trichomonas-Vaginitis

Normalerweise kann die Mikroflora der weiblichen Vagina den Körper vor verschiedenen pathogenen Mikroorganismen schützen. Bei Vorhandensein der folgenden Faktoren können jedoch die Schutzkräfte geschwächt werden, was das Infektionsrisiko erhöht.

  1. Zufälliger Sex. Laut Statistik leiden Frauen, die oft ihre Sexualpartner wechseln oder mehrere Partner gleichzeitig haben, dreimal häufiger an Trichomonadenkolpitis.
  2. Benutzung von geteilten Handtüchern, Bettwäsche usw.
  3. Schwächung der Abwehrkräfte, die durch das lange Bestehen von chronischen Krankheiten oder entzündlichen Prozessen entstehen können.
  4. Unterdrückung der nützlichen vaginalen Mikroflora, resultierend aus dem langfristigen Gebrauch von Drogen, chronischem Druck, dem Vorhandensein von Infektionskrankheiten, die für eine lange Zeit nicht behandelt worden sind, usw.
  5. Verletzung des Ph der Vagina.
  6. Aggressive Methoden der Behandlung, zum Beispiel, die Einnahme von Kortikosteroiden oder Chemotherapeutika, die Unterdrückung der Immunität beinhaltet.
  7. Hormonelle Störungen.

Symptome von Trichomonas Vaginitis

Nachdem der pathogene Mikroorganismus die Schleimhaut der Geschlechtsorgane getroffen hat, dringt die Infektion in tiefere Schichten ein und verursacht dadurch eine Entzündung - Vaginitis. Die Inkubationszeit der Trichomonas-Vaginitis beträgt 1-2 Wochen. Am Ende dieser Zeit beginnt die Frau Anzeichen von Trichomonas Vaginitis in vollen Zügen zu fühlen. Manchmal kann Trichomonas Vaginitis bei Frauen asymptomatisch sein.

Abhängig von der Schwere des Verlaufs der Pathologie, Trichomonas Vaginitis Symptome können die folgenden einschließen:

  • eine große Anzahl von Sekreten aus dem Genitaltrakt mit einem Grauschleier und unangenehmem Geruch. Die Konsistenz dieser Sekrete kann unterschiedlich sein;
  • Jucken der Genitalien;
  • häufiger Harndrang mit kleinen Urinausscheidungen, Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Entladung mit einer Beimischung von Blut nach dem Geschlechtsverkehr;
  • Eine starke Schwellung der Genitalorgane, die zur gynäkologischen Untersuchung führt, wird schwierig.

Bei stiller chronischer Vaginitis sind diese Symptome nur in einer weniger ausgeprägten Form vorhanden. Der häufige vaginale Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch, der sich vor der Menstruation verstärkt, ist ein charakteristisches Merkmal der chronischen Vaginitis des Trichomonas.

Ziemlich oft wird die Trichomonas-Vaginitis bei Frauen mit anderen Geschlechtskrankheiten kombiniert. In diesem Fall sind die Symptome der Trichomonas-Vaginitis wie folgt:

  • Schmerzen im Unterbauch oder Krämpfe;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Unbehagen in der Bauchhöhle;
  • Schmerz in den Eierstöcken;
  • Übelkeit.

Wenn diese Symptome gefunden werden, wird empfohlen, dass eine Frau einen Gynäkologen für eine Auswahl der Behandlung besonders für schwangere Frauen konsultiert. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Diagnose von Trichomonas Vaginitis

Normalerweise braucht es nicht viel Zeit, um Trichomonas Vaginitis zu erkennen. Um jedoch die Diagnose zu bestätigen und die Art der Entzündung zu klären, empfehlen Gynäkologen immer noch, dass ihre Patienten einige Untersuchungen durchführen. Um das Vorhandensein von Trichomonaden zu überprüfen, analysieren Spezialisten den vaginalen Ausfluss normalerweise unter einem Mikroskop.

Wenn die Trichomonaden mit dieser Diagnosemethode nicht nachgewiesen werden können, aber die Trichomoniasis der Vaginitis noch Symptome aufweist, kann der Arzt eine Standardpflanze für die mikrobiologische Untersuchung verschreiben.

Um die Ursache des Entzündungsprozesses herauszufinden und das Behandlungsregime richtig zu verschreiben, führen Gynäkologen auch eine Untersuchung in den Spiegeln durch, um herauszufinden, ob der Patient irgendwelche Medikamente einnimmt, ob er schlechte Gewohnheiten hat, unter welchen Bedingungen er lebt usw.

Behandlung von Trichomonas Vaginitis

Die Behandlung der durch Trichomonaden verursachten Vaginitis wird niemals mit einfachen Antibiotika oder Kerzen allein durchgeführt. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Trichomonas, sowie begleitende Infektionen leicht an die einfache Behandlung der Pathologie anpassen. Infolgedessen gibt die Therapie der Krankheit keine Ergebnisse, und wenn sie sind, ist es ziemlich unbedeutend.

Daraus folgt, dass die "leichten" OTC-Medikamente keinen Nutzen haben, daher muss sich der Arzt mit der Behandlung der Krankheit befassen.

Therapie der Trichomonas Vaginitis besteht aus der Verwendung von starken Antibiotika. Zur Behandlung der akuten Vaginitis wird Metronidazol am häufigsten angewendet. Der Verlauf der Behandlung dieses Medikaments für jeden der Frauen Arzt wählt individuell, basierend auf den Eigenschaften des Körpers und den Verlauf der Vaginitis.

Es ist wichtig, dass die Behandlung der Trichomonas-Vaginitis von beiden Partnern durchgeführt wird, da diese Krankheit sexuell übertragen wird und sowohl männliche als auch weibliche Genitalorgane betreffen kann. Solange eine Behandlung für Kolpitis besteht, sollten die Patienten eine ganze Weile aufhören, Alkohol zu sich zu nehmen.

Darüber hinaus kann die Behandlung von Vaginitis umfassen:

  • vaginale Behandlung mit antiseptischen Lösungen;
  • Behandlung der Auswirkungen von Vaginitis, die sich in erosiven Läsionen des Uterus manifestieren;
  • Normalisierung des hormonellen Hintergrunds;
  • Korrektur der Mikroflora.

In einigen Fällen kann Trichomoniasis akute Vaginitis die Injektion von antibakteriellen Medikamenten erfordern.

Bei einer komplexen Behandlung ist es möglich, Vaginalsuppositorien zu verwenden, die die Heilung der Schleimhaut der Scheide, die durch Trichomoniasis beeinträchtigt ist, fördern.

Die Behandlung von Trichomonas Vaginitis ist schwierig, also versuchen Sie es nicht selbst. Andernfalls kann die Pathologie zu ernsthaften Komplikationen führen, von denen der schwerste Verlust der Reproduktionsfunktion ist.

Trichomonas vaginitis: Zeichen und Behandlung

Die Vaginitis ist durch eine Entzündung der Schleimhaut der Vagina gekennzeichnet und wird in der Regel durch Mikroben verursacht. In der Gynäkologie gilt die Trichomonas vaginitis als das häufigste weibliche Problem. Statistischen Studien zufolge ist jede dritte Frau zwischen 18 und 40 Jahren mit dieser Krankheit vertraut. Die Entwicklung der Vaginitis steht in direktem Zusammenhang mit dem Ausmaß, in dem der Patient aktiv sexuell aktiv ist.

Entwicklung

Trichomonas vaginitis beginnt sich zu entwickeln, nachdem die Mikroorganismen - Trichomonaden die Vagina der Frau durchdringen. Die Krankheit kann durch die Berührung schmutziger Hände und Vernachlässigung der persönlichen Hygiene ausgelöst werden. Symptome der Vaginitis können unterschiedlich sein, aber in den meisten Fällen klagen Patienten über reichlichen weißen Ausfluss (manchmal mit einer kleinen Menge Blut) und einen scharfen charakteristischen Geruch. Die Vaginalschleimhaut quillt und reagiert schmerzhaft auf die Berührung. Außerdem hat die Frau unmittelbar nach der Entwicklung der Krankheit solche Symptome wie starkes Brennen im Genitalbereich und unangenehme Empfindungen im Unterbauch.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Es muss betont werden, dass die Selbstmedikation nicht behandelt werden sollte. Sie können Trichomonas Vaginitis nicht mit Hilfe von Medikamenten, die von einem Freund, Nachbarn oder Mutter beraten werden, besiegen. Dies kann den Verlauf der Krankheit verlangsamen oder Symptome verbergen, aber Bakterien werden nirgendwo weggehen. In jedem Fall müssen Sie zum Frauenarzt gehen und alle Tests machen.

Ursachen für bakterielle Vaginitis

Diese Art von Krankheit kann durch eine Reihe von Faktoren provoziert werden. Erstens betrifft es Frauen, die Alkohol, Nikotin und wahllose Einnahme von Antibiotika missbrauchen. Darüber hinaus wird Vaginitis oft bei Mädchen mit niedriger Immunität beobachtet, sowie bei denen, die in der Vergangenheit mehrere Aborte, Fehlgeburten, sexuelle Infektionen, Hormonstörungen und entzündliche Prozesse des Urogenitalsystems hatten.

Trichomonas vaginitis: Symptome

Diese Art von Krankheit wird sexuell übertragen und tritt normalerweise asymptomatisch auf. Manchmal kann die Vaginitis mit gelblichem Ausfluss und Juckreiz in der Vagina einhergehen. Es ist natürlich, dass solche Zeichen die Qualität des Sexuallebens erheblich beeinträchtigen, so dass es absolut notwendig ist, sich einer Behandlung zu unterziehen.

Akute Vaginitis

Der Verlauf der Erkrankung kann subakut, chronisch und akut sein. Die subakute Kolpitis zeigt sich praktisch überhaupt nicht, und die langdauernde Kolpitis ist eine Folge des vernachlässigten entzündlichen Prozesses - es ist sehr schwer, sich davon zu befreien. Die akute Form ist durch starke Bauchschmerzen, Brennen und eitrigen Ausfluss gekennzeichnet.

Behandlung

Es sollte betont werden, dass Trichomonas vulvovaginitis sogar mit einem einzelnen sexuellen Kontakt übertragen wird. Daher sollten beide Partner behandelt werden, selbst wenn nur einer von ihnen entdeckt wird. Zusätzlich zu den Medikamenten, die der Arzt zu Ihnen bestellt hat, können Sie auch Volksmedizin anwenden. Gut hilft, Absud von Kochbanane und Johanniskraut zu spritzen. Vorläufig müssen die Pflanzen mit zwei Gläsern kochendem Wasser gegossen werden, lassen Sie es brauen. Der Behandlungsverlauf sollte bis zur vollständigen Genesung fortgesetzt werden.

Manifestation der Trichomonas Vaginitis und ihre Behandlung

Bei Frauen ist eine Krankheit wie Trichomonas vaginitis sehr häufig. Mit ihr wird die Vaginalschleimhaut entzündet. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung und die Ausbreitung der Infektion tief in die Gebärmutter, ist es möglich, die Gebärmutter und Anhänge zu beschädigen, die oft Unfruchtbarkeit verursacht.

Was ist das?

Trichomonas vaginitis ist eine akute oder chronische Entzündung der Vagina. Diese Pathologie bezieht sich auf die spezifischen Formen der Kolpitis, da die Erreger der Krankheit die einfachsten (einzelligen) Mikroorganismen sind. In 90% der Fälle wird eine Mischinfektion festgestellt. Vaginitis ist die häufigste gynäkologische Erkrankung bei Frauen.

Meistens sind Mädchen zwischen 16 und 30 Jahren krank. Dies liegt an einem aktiven Sexualleben. Trichomonas colpitis kann in akuten und chronischen Formen auftreten. Im ersten Fall ist das klinische Bild ausgeprägter. Chronische Vaginitis ist durch geringe Symptome gekennzeichnet. Die Krankheit kann lange Zeit heimlich verlaufen und die Funktion der Geschlechtsorgane allmählich stören.

Wegen was gibt es eine Pathologie?

Die Gründe für die Entwicklung von Trichomonas Vaginitis sind wenige. Die Krankheit entwickelt sich als Folge der Einführung von Mikroben während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs. Das Risiko einer Infektion mit oral-genitalen und analen Verbindungen ist geringer.

Es ist möglich, eine Person durch persönliche Gegenstände (Scheuerschwämme, Handtücher) zu infizieren. Auf ihnen sind Trichomonasen eine kurze Zeit und sterben dann. Die Gefahr besteht sowohl bei Trägern als auch bei Patienten mit einer aktiven Form der Erkrankung.

Für den Erreger der Infektion - Trichomonas - sind folgende Merkmale charakteristisch:

  • einzellige Struktur;
  • die Möglichkeit der Bewegung mit Hilfe von Flagellen;
  • Instabilität in der äußeren Umgebung;
  • Empfindlichkeit gegenüber den Derivaten von 5-Nitroimidazol;
  • Resistenz gegen viele Antibiotika;
  • große Größen;
  • asexuelle Reproduktionsart;
  • die Möglichkeit der Reproduktion in Abwesenheit von Sauerstoff.

Die höchste Aktivität dieser pathogenen Mikrobe wird beobachtet, wenn die Acidität der Vagina abnimmt, wenn der pH 5,5-6,6 ist. Der Nachweis von Trichomonaden in biologischem Material (Blut) ist aufgrund ihrer Fähigkeit, andere Zellen zu maskieren, oft schwierig. Diese Mikroben in der Entwicklung der chronischen Vaginitis tragen zu einer Abnahme der Immunität bei.

Prädisponierende Faktoren für die Entstehung der Vaginitis sind:

  • Veränderung des mikrobiellen Gleichgewichts in der Vagina;
  • Anwesenheit anderer STIs;
  • Immunschwäche;
  • Periode der Menstruation;
  • ein Kind tragen;
  • promiskuitives Sexualleben;
  • ungeschützte Kontakte;
  • künstliche Beendigung der Schwangerschaft;
  • Vorhandensein von bakterieller Vaginose;
  • ein seltener Wechsel der Unterwäsche;
  • alkalische Wäsche;
  • Verwendung von Waschlappen oder Handtüchern anderer Personen.

Sehr oft wird ein solches Problem von kommerziellen SexarbeiterInnen angetroffen.

Manifestationen der Krankheit

Trichomonas vaginitis entwickelt 4-14 Tage nach der Infektion. Bei akuter Kolpitis sind folgende Symptome typisch:

  • pathologische Entladung aus dem Genitaltrakt;
  • unangenehmer Geruch;
  • Brennen;
  • Juckreiz;
  • Schmerz während des Koitus;
  • dysurische Phänomene;
  • Unbehagen in der Vagina.

Spezifische Anzeichen der Krankheit sind schaumiger Ausfluss. Sie sind gelb oder grünlich gefärbt. Süßgeruch möglich. Das Auftreten von Schaum ist auf die lebenswichtige Aktivität von Mikroben zurückzuführen. Bei akuter progressiver Kolpitis kann der Ausfluss reichlich sein, aber häufiger sind sie mager und werden auf der Wäsche gefunden.

Bei der Trichomoniasis ist die Vulva oft an dem Prozess beteiligt. Entwickelt Vulvovaginitis. Es wird durch Brennen in den Schamlippen und Rötung manifestiert. Bei Vaginitis werden häufig Verletzungen im Genitalbereich beobachtet. Es gibt Dyspareunie - ein Zustand, der durch Unbehagen oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr gekennzeichnet ist.

Vor dem Hintergrund der Vaginitis treten bei Muskulosen häufig dysurische Störungen in Form von Schmerzen oder Brennen auf. Dies weist auf die Entwicklung von Urethritis hin. Manchmal mit Trihomonadnom Vaginitis erscheint Schmerzen im Bauch. Es kann die Verbreitung von Mikroben anzeigen. Wenn die Anzeichen einer akuten Vaginitis ignoriert werden, wird die Krankheit chronisch.

Diese Pathologie wird bei einer Verschreibung von Symptomen für mehr als 2 Monate diagnostiziert. Bei chronischer Trichomoniasis fehlen häufig Symptome. Das einzige Anzeichen dafür kann ein spärlicher weißer und grauer Ausfluss aus der Vagina sein. Trichomoniasis ist unter Jugendlichen üblich. Bei ihnen kann es der Grund der Verstöße in der emotionalen Sphäre und der Beschädigung des Nervensystemes werden.

Gefahr von Trichomonas-Vaginitis

Spezifische Vaginitis in Abwesenheit der Behandlung führt zu Komplikationen. Folgende Konsequenzen sind möglich:

  • Fehlgeburt eines Kindes;
  • Komplikationen während der Geburt;
  • Obstruktion der Eileiter;
  • Entzündung des Gebärmutterhalses;
  • Ovarialversagen;
  • Urethritis;
  • Striktur der Harnröhre.

Es wurde festgestellt, dass das Vorhandensein von chronischen Trichomonaden Vaginitis das Risiko von bösartigen Tumoren erhöht. Solche Frauen sind gefährdet für Gebärmutterhalskrebs. Trichomoniasis ist eine Gefahr für die Zukunft eines Kindes. Infektion während der Schwangerschaft ist mit Fehlgeburt, die Geburt eines toten Babys und Frühgeburt behaftet.

Wenn die Behandlung der Krankheit falsch ist oder die Symptome ignoriert werden, wird die Person ein asymptomatischer Träger. Solche Frauen können ihre Sexualpartner infizieren und so zur Ausbreitung der Infektion beitragen. Manchmal dringen Trichomonas in den Blutkreislauf und in die Lymphe ein. Dies ist mit der Niederlage anderer Organe und Systeme verbunden.

Prüfung

Vor der Behandlung der Trichomoniasis wird die Vaginitis benötigt:

  • ein Patienteninterview;
  • gynäkologische Untersuchung;
  • Palpation des Abdomens;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Abstrich aus Vagina, Cervix und Urethra;
  • Kolposkopie;
  • Mikroskopie von Abstrichen;
  • Kulturforschung;
  • Polymerase-Kettenreaktion;
  • Studium des pH-Wertes der Vagina.

Die immunologische Analyse ist nicht immer informativ angesichts der Tatsache, dass der Erreger der Infektion die Immunität unterdrückt. Die Differenzialdiagnose wird mit anderen STIs durchgeführt. Wenn eine Entzündung der Vagina sollte Vaginose, Gebärmutterhalsentzündung und Entzündung der Anhänge ausgeschlossen werden. Der Arzt sollte mögliche Risikofaktoren für Kolpitis feststellen.

Behandlung

Die Behandlung von Trichomonas Vaginitis ist konservativ. In einem akuten Stadium der Krankheit kann ein Krankenhausaufenthalt notwendig sein. Das Hauptziel der Therapie ist die Zerstörung von Trichomonaden. Es wird mit lokalen und systemischen antimikrobiellen Medikamenten erreicht. Die erste Linie Drogen für Trichomoniasis sind Trichopolum, Metrogil, Fazijin und Tiniba.

Wenn sie intolerant sind, verschreiben sie Medikamente auf der Grundlage von Ornidazol. Es ist sehr wirksam in Trichomonas Colitis Metrogil. Dieses Medikament ist in Form einer Lösung, Tabletten und Vaginalgel erhältlich. Der Wirkmechanismus des Arzneimittels steht in Zusammenhang mit der Blockierung der Synthese von Nukleinsäuren mikrobieller Zellen. Metrogil bei Erkrankungen des Blutes, Intoleranz Komponenten, Leberversagen, Zentralnervensystem-Erkrankungen kontra, und im ersten Trimenon der Schwangerschaft.

Wenn die Untersuchung von Abstrichen nicht nur Trichomonas gefunden, aber auch andere Bakterien (Chlamydien, Gonokokken), soll es sein, Breitspektrum-Antibiotika (Penicilline, Makrolide, Tetracycline, Cephalosporine). Zusätzlich können Antiseptika verwendet werden. Nach einer etiotropen Therapie ist es notwendig, die Mikroflora der Vagina zu normalisieren.

Bei chronischer Trichomonas colpitis ist es sehr wichtig, die Immunität zu erhöhen. Immunomax wird verwendet. Um die Immunität zu erhöhen, wird empfohlen, Vitamine zu trinken und vollständig zu essen. Patienten müssen von Koitus Abstand nehmen. Der vollständige Verlauf der Trichomoniasisbehandlung dauert 10-14 Tage. Bei richtiger Therapie ist die Prognose günstig. So kann eine Infektion mit Trichomonaden bei Frauen zu Funktionsstörungen der Geschlechtsorgane und Unfruchtbarkeit führen.

Was ist Trichomonas Vaginitis?

Eine verringerte Immunität bei Frauen trägt zur Entwicklung einer Infektion bei, einschließlich der Krankheit Trichomonas vaginitis. Die Ursache der Krankheit sind die einfachsten Organismen - Trichomonaden. Trichomonas ist ein Parasit, der im Urogenitaltrakt lebt. Am häufigsten tritt bei Frauen, kann aber auch im Urogenitalsystem bei Männern auftreten. Sie verursachen die Krankheit - Trichomoniasis. Symptome der Infektion bei Frauen sind Ausfluss, Juckreiz in der Vagina, Schmerzen beim Wasserlassen. Infektion bei Männern ist in der Regel asymptomatisch.

Ursachen für Trichomonas Vaginitis

Trichomoniasis ist eine Krankheit, die eng mit dem Urogenitalsystem verbunden ist. Entzündungen können akut auftreten, oder die Krankheit wird ohne Behandlung chronisch. Im Falle einer chronischen Infektion kann der Patient keine charakteristischen Symptome haben. Gleichzeitig wird eine infizierte Person die Krankheit ertragen, die eine Ansteckungsgefahr für andere Menschen darstellt.

Unter den Frauen, die Krankheit tritt doppelt so häufig als Männer, obwohl diese Abteilung vor allem bei Männern aufgrund der asymptomatische Entzündung sein kann. Am häufigsten sind Harnröhre und Vagina betroffen.

Infektion wird durch Sex mit einer Person übertragen, die Träger ist. Es wird geschätzt, dass es weltweit mehr als 150 Millionen infizierte Menschen gibt. Ursachen, dh Faktoren, die für die Entwicklung einer Infektion prädisponieren, sind:

  • Aufrechterhaltung sexueller Kontakte mit mehreren Partnern;
  • Sex ohne Schutz (ohne die Verwendung von Kondomen);
  • reduzierter Widerstand des Körpers (HIV, Schwangerschaft);
  • hoher pH-Wert der Vagina;
  • bakterielle Vaginose;
  • andere sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Mögliche Kontamination bei der Verwendung von geteilten Handtüchern, Bettwäsche, Sanitärkeramik.

Wie aus dem Obigen folgt, Schwangerschaft ist eine Bedingung, wenn Immunität abnimmt, kann es zur Entwicklung von Trichomonaden beitragen. Wenn Sie an die Risikofaktoren denken und die entsprechende Prävention einhalten, können Sie die Krankheit vermeiden.

Symptome von Trichomonas colpitis

Primäre Symptome von Trichomonas Vaginitis erscheinen in der Regel ein paar Tage nach der Infektion. Symptome einer vaginalen Infektion hängen von der Schwere des Entzündungsprozesses ab. Frauen haben folgende Symptome:

  • Ausfluss aus der Vagina - reichlich grauer Ausfluss aus der Vagina mit charakteristischem Geruch und unterschiedlicher Konsistenz;
  • Jucken der Vulva;
  • Schmerzen beim Wasserlassen, Harndrang, Brennen in der Harnröhre und häufiges Urinieren in kleinen Volumina (des Symptoms der Infektion in den unteren Segmenten des Harntraktes);
  • unangenehmer Geruch aus der Scheide;
  • blutiger Ausfluss aus dem Genitaltrakt nach dem Geschlechtsverkehr;
  • Es kann schwere Beschwerden und Schmerzen, die mit schwerer Ödem der Schamlippen und Vagina in Verbindung gebracht werden (manchmal gynäkologische Untersuchung verhindern kann).

Bei chronischer Trichomonas colpitis gibt es ähnliche Symptome, obwohl sie viel weniger ausgeprägt sein können. Meistens überwiegen charakteristische Ausscheidungen aus der Vagina, die besonders vor der Menstruation auftreten.

Symptome bei Männern:

  • Rötung und Wundsein der Eichel, Vorhaut;
  • Schmerzen beim Wasserlassen (wie oben angegeben);
  • trübe Entladung aus der Harnröhre;
  • akute Entzündung der Prostata (Schmerzen im Damm, schmerzhafter Harndrang, Schmerzen beim Wasserlassen).

In einigen Fällen kann Trichomoniasis mit anderen sexuell übertragbaren Krankheiten auftreten, die eine potenzielle Gesundheitsgefährdung darstellen können. In diesem Fall können schwerwiegende Symptome auftreten:

  • Bauchschmerzen oder Krämpfe;
  • hohe Temperatur;
  • Schmerzen in der Bauchhöhle;
  • Schmerzen in den Hoden oder Ovarien;
  • Erbrechen.

Im Fall eines dieses Symptoms, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt für die Prüfung zu kontaktieren, vor allem für werdende Mütter, da die Infektion schwerwiegende Folgen für die Schwangerschaft haben kann.

Entzündung der Scheide und Schwangerschaft

Wie bereits mehrfach erwähnt, trägt die Schwangerschaft aufgrund des geschwächten Immunsystems zur Entwicklung einer Infektion bei. Eine zukünftige Mutter sollte besonders wachsam sein und alle präventiven Maßnahmen beachten, da die Infektion den Verlauf der Schwangerschaft, die Geburt und den Gesundheitszustand des Neugeborenen beeinträchtigen kann. Die Folgen der Entwicklung von Trichomonaden während der Schwangerschaft können wie folgt sein:

  • Fehlgeburt;
  • Frühgeburt (vor 37 Schwangerschaftswochen);
  • vorzeitiger Blasensprung;
  • ein zu kleines Gewicht eines Kindes bei der Geburt.

Darüber hinaus ist es zu bedenken, dass Trichomonas coleitis bei Frauen auch Probleme mit der sehr Konzeption verursacht und ist einer der Risikofaktoren für eine Eileiterschwangerschaft.

Diagnose, Behandlung und Prävention

Der Schlüssel zum Erfolg in die Infektion zu überwinden ist bereits Wachsamkeit und Bewertung der spezifischen Symptome, die durch einen Parasiten im Urogenitalsystem verursacht werden. Der nächste Schritt eines kranken Menschen ist die Konsultation eines Gynäkologen, Urologen oder Venerologen. Um zu bestätigen, Trichomonas-Infektion kann Ihr Arzt einen Abstrich aus der Scheide oder Ausfluss aus der Harnröhre nehmen und es ins Labor schicken, so dass es, nachdem es unter einem Mikroskop zu studieren war es möglich, das Vorhandensein des Parasiten und die endgültigen Diagnose zu bestätigen.

Die Behandlung von Trichomonas vaginitis reduziert sich auf die Therapie mit Metronidazol, es dauert in der Regel mehrere Tage. Bei Frauen wird das Medikament oral eingenommen oder als Kerze in der Vagina verabreicht. Im Falle einer Schwangerschaft sollten die Behandlungsmethoden ausführlich mit dem behandelnden Arzt und unter seiner Aufsicht besprochen werden. Bei Männern erfolgt die Behandlung immer durch orale Medikamente.

Die vom Arzt empfohlene Behandlung sollte den Sexualpartner der infizierten Person abdecken.

Es ist notwendig, Kontrolluntersuchungen nach 3 Wochen nach dem Ende der Behandlung durchzuführen, um zu sehen, ob es wirksam ist. Die Wirksamkeit einer solchen Behandlung beträgt etwa 95%. Bei Misserfolg in den meisten Fällen wiederholen Sie den gleichen Verlauf der Therapie.

Bei der Prävention der Trichomonas-Infektion ist es notwendig:

  • den sexuellen Kontakt mit Gelegenheitspartnern vermeiden;
  • häufige Wechsel der Partner vermeiden;
  • Kondome benutzen;
  • sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen unterziehen, um Trichomonaden zu erkennen;
  • Vorsicht bei einer Erkrankung mit reduzierter Immunität (HIV, Schwangerschaft);
  • über Hygiene kümmern, das ist die absolute Vermeidung der Verwendung von gemeinsamen Handtücher, Bettwäsche, Schwämme, Scheuerschwämme.

Es ist auch notwendig, die allgemein verwendeten Rohrleitungen regelmäßig gründlich zu reinigen und zu waschen.

Mögliche Komplikationen

Trichomandal-Krankheit ist oft von einer bakteriellen und Pilzinfektion (z. B. Candida albicans) begleitet. Das chronische Stadium der Trichomoniasis ist schwer zu behandeln und kann mit Komplikationen einhergehen. Komplikationen bei der Nichteinhaltung der Empfehlungen in der Behandlung können ernst und lebensbedrohlich sein. Insbesondere Frauen mit Trichomoniasis haben eine erhöhte Anfälligkeit für eine HIV-Infektion.

Komplikationen der Trichomoniasis umfassen:

  • Entzündung der Eileiter bei Frauen;
  • erhöhtes Risiko der Ansteckung mit dem HIV-Virus, der AIDS verursacht;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Schädigung des Blasengewebes bei Männern;
  • Schädigung des Gebärmutterhalses bei Frauen;
  • mögliches niedriges Geburtsgewicht von Babys oder Frühgeburt bei Schwangeren;
  • Entzündung der Prostata.

Sie können sich selbst helfen, indem sie nach dem Behandlungsplan, Gesundheitsdienstleister das Risiko schwerer Komplikationen zu minimieren, die speziell für Sie konzipiert.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie