Das Diabetische Fußsyndrom (SDS) ist der pathologische Zustand der Füße, der vor dem Hintergrund diabetischer Läsionen von Gefäßen unterschiedlicher Kaliber, Nervenfasern, Haut- und Knochengelenken auftritt. Die Komplikation äußert sich in der Bildung trophischer Defekte und eitrig-nekrotischer Prozesse.

Das Syndrom ist wie folgt klassifiziert:

  • diabetischer Fuß ischämisch;
  • diabetischer Fuß neuropathischer Natur;
  • Mischform, die die Manifestationen der vaskulären und neurologischen Pathologie kombiniert.

Symptome und Behandlung von diabetischem Fuß werden in dem Artikel diskutiert.

Differenzialdiagnose

Die Behandlung des diabetischen Fußes hängt von seiner Art und seinem Mechanismus der Entwicklung ab. Merkmale der neuropathischen Form sind wie folgt:

  • kutanes Integument rot;
  • deutliche Deformation der Füße (die Finger werden hakenförmig, die Köpfe der Knochen ragen hervor, der "Charcot's Fuß" erscheint);
  • es gibt eine beidseitige Schwellung, die als Manifestation der Pathologie des Herzens und der Nieren dienen kann;
  • die Struktur und Farbe der Nagelplatte verändert sich, besonders bei Pilzschäden;
  • In den Gebieten des bedeutenden Blutdrucks haben sich die Hyperkeratosen (die Hautwucherungen, die sich ablösen) geäußert;
  • Geschwüre sind auf der Plantarseite lokalisiert;
  • arterielle Pulsation ist erhalten;
  • Die Haut ist trocken und ausgedünnt.

Die ischämische Form der Pathologie ist durch folgende Erscheinungsformen gekennzeichnet:

  • die Haut ist zyanotisch;
  • Fehlstellung der Beine fehlt;
  • die Geschwollenheit ist unbedeutend, erscheint, wenn es die Verbindung der nochmaligen Infektion gibt;
  • Struktur und Farbe der Nagelplatten variieren;
  • Ausgeprägte Auswüchse um ulzerative Defekte an Stellen mit größtem Druck;
  • Vorhandensein von Nekrosezonen;
  • Die arterielle Pulsation ist stark reduziert, und im kritischen Zustand fehlt sie vollständig;
  • Füße kalt anfühlen.

Taktiken des Patientenmanagements

Die Behandlung des diabetischen Fußes umfasst mehrere Spezialisten: einen Therapeuten, einen Endokrinologen, einen Angiochirurgen, eine Podogologie. Der Therapeut (oder Hausarzt) beschäftigt sich mit der Primärdiagnose des diabetischen Fußsyndroms und bestimmt die Taktik der Behandlung des Patienten unter Bezugnahme auf eine Konsultation mit einem engen Spezialisten. Der Endokrinologe hat die gleichen Funktionen. Darüber hinaus ist dieser Arzt an der Hauptkrankheit beteiligt.

Angiourgeon ist spezialisiert auf vaskuläre Pathologie, führt Maßnahmen zur Wiederherstellung der Blutversorgung durch und ist in kritischen Situationen amputiert. Podolog ist ein Arzt, dessen Arbeit die Pflege der Füße, die Behandlung des diabetischen Fußes, die Behandlung eingewachsener Nägel usw. umfasst.

Die Behandlung von diabetischem Fuß basiert auf vier Hauptpunkten:

  • Entschädigung für Diabetes erreichen.
  • Richtige Pflege der Füße, um das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden.
  • Medikamentöse Therapie
  • Nicht-pharmakologische Methoden.

Entschädigung für die Grunderkrankung

Hyperglykämie ist der Auslöser für die Entwicklung aller bekannten Komplikationen des Diabetes mellitus. Wenn der Blutzuckerspiegel in akzeptablen Grenzen gehalten wird, verhindert dies das Fortschreiten von Gefäß- und Nervenschäden, auf denen die Entwicklung des diabetischen Fußes beruht.

Nach den Ergebnissen der diagnostischen Methoden der Forschung bestimmt der Endokrinologe die Effektivität des Schemas der Insulinbehandlung oder die Aufnahme der Hypoglykämika (hängt von der Spezies der zugrunde liegenden Erkrankung) ab. Bei Bedarf wird eine Korrektur vorgenommen, eine Arznei wird durch eine andere ersetzt oder eine zusätzliche Arznei hinzugefügt.

Wichtig! Es ist notwendig, Blutzuckerwerte nicht höher als 6 mmol / l und glykosyliertes Hämoglobin (HbA1c) zu erreichen - nicht mehr als 6,5%.

Fußpflege

Alle Diabetiker müssen die Regeln der Fußpflege befolgen, um Komplikationen vorzubeugen oder ihr Fortschreiten zu verlangsamen. Der Schweregrad der Leistung hängt davon ab, wie stark die Empfindlichkeitsstufe des Patienten gelitten hat. Zum Beispiel kann ein Patient mit normalen Empfindlichkeiten seine Zehennägel mit einer Schere und mit gebrochenen - nur Datei schneiden.

Der Rat von Spezialisten zur Fußpflege lautet wie folgt:

  1. Auswahl der richtigen Schuhe. Orthopädische Modelle können verwendet werden oder solche, die nach individuellen Patientenparametern hergestellt werden. Es ist möglich Korrektoren der Coruscus Finger, Bursoprotektoren, Interdigitalräume, orthopädische Einlegesohlen zu verwenden.
  2. Rechtzeitiges Entfernen von Hühneraugen. Es ist nicht empfehlenswert, die Blasen unabhängig zu öffnen, es ist empfehlenswert, diese Prozedur dem Arzt zu übergeben.
  3. Beseitigung der Verdickung der Nagelplatten. Wenn dieser Zustand durch einen Pilz verursacht wird, ist es ratsam, eine antimykotische Behandlung durchzuführen. Andere Gründe erfordern ein konstantes Schneiden der Nagelspitze.
  4. Befreit von trockener Haut und Rissen. Verwendete Enthärtungscreme oder antimykotische Behandlung (hängt vom ätiologischen Faktor ab).

Medikamente

Die Standards für die Verwendung von Arzneimitteln zur Behandlung von diabetischem Fuß haben zwei Hauptrichtungen, die in Kombination verwendet werden können. Dazu gehören Mittel zur Verbesserung der Stoffwechselvorgänge im Nervengewebe und die Verwendung von Medikamenten zur Beseitigung von Symptomen in Form von Schmerz- und Empfindlichkeitsstörungen.

Einflüsse auf Stoffwechsel-Drogen

Weit verbreitete Gruppen von Medikamenten - Derivate der Alpha-Liponsäure und B-Serie Vitamine. Zuvor wurden andere Medikamente verschrieben, aber keine von ihnen erwies sich als wirksam. "Metabolische" Medikamente können das Fortschreiten der neuropathischen Form der Pathologie verlangsamen und die Helligkeit der Symptome reduzieren.

Alpha-Liponsäure (Berlition, Tiogamma, Espa-Lipon) hat folgende Eigenschaften:

  • bindet und entfernt freie Radikale;
  • verbessert den Blutfluss durch epineurale Gefäße (diejenigen, die die Nerven ernähren);
  • stellt die Unzulänglichkeit der zellulären Enzyme wieder her;
  • erhöht die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Erregbarkeit entlang der Nervenfasern.

Die Anzahl der Vitamine der B-Serie im Blut mit Diabetes mellitus ist stark reduziert. Dies ist auf ihre intensive Ausscheidung im Urin zurückzuführen. Herkömmliche Mono-Medikamente auf Vitamin-Basis sind wasserlöslich und durchdringen die Blut-Hirn-Schranke nur schlecht. Um dieses Problem zu lösen, wurden Neuromultivit, Milgamma, Benfotiamin erstellt.

Symptomatische Behandlung

Eine solche Therapie wird nicht bei allen Patienten angewendet, da der Schmerz im Anfangsstadium später durch eine völlige Abwesenheit von Schmerz und eine starke Abnahme aller Arten von Empfindlichkeit ersetzt wird.

Patienten mit ausgeprägten Manifestationen der Pathologie, Antidepressiva (Amitriptylin, Imipramin) und Antikonvulsiva (Carbamazepin, Tegretol, Phenytoin) werden behandelt. Beide Gruppen werden nicht verwendet, wenn der Patient ein Glaukom hat, weil er den Augeninnendruck beeinflussen kann.

Im Moment ist auch eine breite Bewerbung eingegangen:

  • Gabapentin ist ein Antikonvulsivum, das das neuropathische Schmerzsyndrom unterdrücken kann. Nebenwirkungen sind fast uncharakteristisch. Es kann Schwindel, leichte Übelkeit, Schläfrigkeit geben.
  • Pregabalin - gehört auch zur Gruppe der Antikonvulsiva, hat einen Mechanismus ähnlich wie Gabapentin.
  • Duloxetin ist ein Antidepressivum, das eine zentrale Wirkung hat. Vorsicht ist geboten bei Diabetikern mit Glaukom und Suizidgedanken gegen die Pathologie des Nervensystems.

Innovation

Neu bei der Behandlung des diabetischen Fußsyndroms ist das Eberprot-P-Mittel ein kubanisches Medikament, das ein rekombinanter Wachstumsfaktor der Epidermiszellen ist. Dieses einzigartige Medikament ist für die schnellste Regeneration von Zellen im Bereich eines Magengeschwürs konzipiert, wird direkt um die Wundränder injiziert und verändert die Nadel nach jeder Punktion.

Kubanische Ärzte schlagen vor, dass das Medikament die Anzahl der notwendigen Sanierungen reduziert, reduziert das Risiko einer Amputation, trägt zur schnellen Heilung von Geschwüren. Auf dem Territorium Kubas bekommt Eberprot-P den Patienten kostenlos. In anderen Ländern steigt der Preis auf mehrere tausend Dollar.

Wiederherstellung der Blutzirkulation

Es beinhaltet die ständige Kontrolle über das Körpergewicht, die Reduktion im Übermaß, die Ablehnung schlechter Angewohnheiten, die Unterstützung optimaler Blutdruckindikatoren. Bei der Behandlung der arteriellen Hypertonie werden ACE-Hemmer (Lisinopril, Captopril), Kalziumantagonisten (Verapamil, Nifedipin) wegen ihrer fehlenden Interferenz bei metabolischen Prozessen verwendet. Ein positiver Effekt zeigte sich durch den Einsatz von Thiazid-Diuretika (Hydrochlorothiazid).

Das nächste Stadium ist die Normalisierung des Lipidprofils. Wie Studien gezeigt haben, ist die Diät in ihrer eigenen Form nicht in der Lage, das Cholesterin im Blut bei Diabetikern zu beeinflussen. Medikamente werden parallel zur Diät-Therapie verschrieben. Zu diesem Zweck werden Statine verwendet (Simvastatin, Lovastatin).

Antiaggreganten

Geringe Dosen von Acetylsalicylsäure können das Risiko von Gangrän bei Patienten mit diabetischem Fußsyndrom verringern. Wenn es Kontraindikationen für ihre Aufnahme gibt, ernennen Sie Klopidogrel, Zilt.

Bei hohem Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen sowie nach endovaskulären Eingriffen wird eine aggressive antithrombotische Therapie (Aspirin + Clopidogrel) angewendet.

Vasoaktive Mittel

Diese Gruppe von Arzneimitteln kann die Blutmikrozirkulation in ischämischen Zonen aufgrund ihres Einflusses auf die rheologischen Eigenschaften von Blut und den Tonus der Gefäße verbessern. Dazu gehören:

  • Pentoxifyllin (Vasonitis, Trental);
  • Sulodexid;
  • Auszug aus Ginkgo Biloba.

Die Wirksamkeit der Mittel wird durch die Möglichkeit bestätigt, die Gehstrecke des Patienten mit dem Syndrom der Claudicatio intermittens um mehrere Male zu erhöhen. Ihre Verwendung ist jedoch in den ersten beiden Stadien der Pathologie ratsam. Bei einem schwereren Grad der Ischämie werden Prostaglandine verschrieben (Vazaprostan, Alprostan).

Chirurgische Eingriffe

Vor dem Hintergrund des Syndroms des diabetischen Fußes können chirurgische Eingriffe mehrere Zwecke haben: Wiederherstellung der Blutzufuhr zu einem bestimmten Bereich, Notfallentfernung der unteren Extremität mit kritischen Indices von eitrigen nekrotischen Prozessen und orthopädische Korrektur.

Die wichtigsten Methoden der chirurgischen Rekonstruktion:

  • Shunting (aorto-femorale, iliac-femorale, femorale-femorale, femorale-popliteale) ist eine häufig verwendete Intervention, die einen Umweg für das Blut ermöglicht.
  • Ballonangioplastie - mechanische "Aufblähung" des betroffenen Arterienareals, Wiederherstellung des Blutflusses. Kann als separater Eingriff oder in Kombination mit einer Stent-Installation (Gerät, das den Wiederaufbau des rekonstruierten Bereichs verhindert) durchgeführt werden.
  • Die Sympathektomie ist eine Intervention, bei der mehrere lumbale Ganglien, die für die Regulierung des vaskulären Tonus verantwortlich sind, entfernt werden.

Amputation - Entfernung von nicht lebensfähigen Geweben zusammen mit Gelenkknochenelementen. Die Höhe der Intervention wird vom Angiochirurg bestimmt. Orthopädische Korrektur wird durch Arthrodese des Sprunggelenks, Plastizität der Achillessehne dargestellt.

Behandlung von ulzerativen und eitrig-nekrotischen Läsionen

Lokale Eingriffe umfassen die Entfernung der Nekrose, die Revision des Colitis-Defekts, die Exzision der Hühneraugen an den Rändern, das Spülen der Wunde und das Anlegen von Bandagen. "Tote" Gewebe müssen entfernt werden, da sie als der optimale Nährboden für eine Infektion angesehen werden. Das Verfahren kann mit einem Skalpell, einer Schere, einem Folkman-Löffel, Bandagen mit proteolytischen Enzymen oder Hydrogelen durchgeführt werden. Achten Sie darauf, die Wunde mit einer Knopfsonde zu untersuchen, da selbst ein klein aussehender Defekt eine Fistel darstellen kann.

Das Waschen der Wunde kann die Menge der pathogenen Mikroflora auf ihrer Oberfläche reduzieren. Die Wirksamkeit wurde durch Spülen mit einer Lösung mit einer Spritze und einer Nadel gezeigt. Es ist bekannt, dass zelenka, Jod, Kaliumpermanganat und Rivanol für die Behandlung von Colitis ulcerosa kontraindiziert sind. Wasserstoffperoxid kann nur in der Reinigungsstufe verwendet werden, wenn eitriger Inhalt und Blutgerinnsel vorhanden sind.

Waschen des Geschwürs kann durchgeführt werden:

  • physiologische Kochsalzlösung;
  • Miramistin;
  • Chlorhexidin;
  • Dioxydin.

Nach dem Eingriff sollte die Wunde mit Verbänden verschlossen werden. Wenn für diesen Zweck Gaze verwendet wird, ist es notwendig, die Salbe zu imprägnieren prisyhaniya auf den Defekt zu verhindern. Vielleicht ist die Benennung von antimikrobiellen Mitteln (Betadine, Argosulfan), Antibiotika (Salbe Levomekol) Wiederfindung Stimulanzien (Becaplermin Gel), proteolytische Mittel (Chymotrypsin, Salbe Iruksol).

Entladen der Gliedmaßen

Als ob moderne Medikamente nicht wirksam wären, solange die Patientin zur Wunde kommt, kann man ihre Heilung nicht erwarten. Wenn das Geschwür im Bereich des Schienbeins oder der Rückenfläche lokalisiert ist, sind keine zusätzlichen Entlastungsvorrichtungen erforderlich. Verwenden Sie eine spezielle Bandage aus polymeren Materialien oder Halbböden, wenn Sie auf eine Stützfläche gelegt werden. In der Regel bleiben die Finger offen.

Wichtig! Die durchschnittliche Heilung von Geschwüren, die seit Jahren vor dem Hintergrund der Entlade-Methode bestand, beträgt 90 Tage.

Infektion bekämpfen

Indikationen für die Verschreibung von Antibiotika:

  • Wunde mit Anzeichen einer Infektion;
  • ischämische Nekrose;
  • lang bestehender Defekt großer Größe mit hohem Infektionsrisiko.

Arzneimittelselektion basierend auf Bakterieninokulation Testergebnissen und für die Empfindlichkeit von Mikroorganismen zu bestimmen. Bevorzugt sind Penicillin (Amoxiclav), Cephalosporine (Ceftriaxon, Cefepim), Fluorchinolone (Ofloxacin, Ciprofloxacin), Aminoglykoside (Amikacin, Gentamicin).

Antibiotika werden oral eingenommen und parenteral verabreicht. Die Dauer der Behandlung hängt vom Zustand des Patienten ab. Leichtere Formen erfordern die Verabreichung des Medikaments für 10-14 Tage, schwer - für einen Monat oder mehr.

Nicht-pharmakologische Methoden

Diese Methoden beantworten nicht die Frage, wie ein diabetischer Fuß behandelt werden soll, sondern helfen, die Helligkeit des klinischen Bildes zu verringern. Dazu gehören Massage, medizinische Gymnastik, Physiotherapie.

Massage

Bevor die Fußmassage beginnt, werden die Hände des Experten mit Talkum, Babypuder oder Fettcreme behandelt. Diese Methode schützt die Beine des Patienten vor möglichen Schäden und verbessert den Schlupf. Der Patient nimmt während des Eingriffs die Position ein, die ihm am wenigsten Unbehagen bereitet (auf dem Rücken, auf der Seite liegend, sitzend).

Die Bewegungen der unteren Extremitäten beginnen mit dem Bereich der Schienbeine und des Sprunggelenks und bewegen sich dann vom Knie in die Leistengegend. Die Fußmassage selbst ist die letzte. Phalanx, Interdigitalräume, Plantar- und Rückenfläche, Ferse ausarbeiten.

Wichtig! Am Ende des Verfahrens wird die Haut mit einer Fettcreme angefeuchtet.

Therapeutische Gymnastik

Ziel ist es, die Mikrozirkulation des Blutes in den ischämischen Zonen zu verbessern, aber eine signifikante körperliche Anstrengung wird nicht gezeigt, da sie zu einem erhöhten Schmerzsyndrom und dem Auftreten von Komplikationen führen kann. Sie können die Übungen machen:

  • Flexion und Extension der Zehen;
  • Rollen Sie von der Ferse bis zu den Zehen und legen Sie Ihren Fuß auf den Boden;
  • kreisförmige Bewegung des Fußes in sitzender Position;
  • Flexion und Extension des Beines im Knöchel;
  • kreisförmige Bewegungen im Sprunggelenk.

Physiotherapie

Die Verwendung von Elektrophorese wird verwendet. Durch die Haut werden mit Hilfe eines Gleichstroms Zink, Kupfer und Kalium eingeführt, die der Körper kranker Menschen benötigt. Zinkpräparate wirken sich günstig auf den Zustand der Bauchspeicheldrüse aus, Kupfer fördert Stoffwechselvorgänge, senkt den Blutzuckerspiegel. Das Schmerzsyndrom erlaubt Ihnen, die Novocain-Jod-Elektrophorese, die Einführung einer 5% igen Lösung von Natriumthiosulfat, zu stoppen.

Eine weitere effektive Methode ist die Magnetotherapie. Das Feld, das während des Verfahrens gebildet wird, hat eine schützende, analgetische, immunmodulierende Wirkung.

Hyperbare Sauerstoffversorgung wird auch in der diabetischen Fußtherapie verwendet. Diese Methode wird verwendet, um Hypoxie unterschiedlicher Schwere zu beseitigen. Die Sitzung kann bis zu 1 Stunde dauern. Solche Verfahren brauchen 10 bis 14.

Volksmethoden

Heilung der Pathologie der Volksmedizin wird nicht funktionieren, aber die Blutwerte auf einem akzeptablen Niveau zu halten und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen ist möglich.

Rezept Nummer 1. Ein Esslöffel getrocknete Beeren Vogelkirsche gießen 0,5 Liter kochendes Wasser. In ein Wasserbad geben und mindestens 20 Minuten halten. Nach der Anstrengung kann die resultierende Abkochung Defekte und Geschwüre behandeln.

Rezept Nummer 2. 2 Esslöffel Lime Honig in einem Liter warmem Wasser auflösen. Nehmen Sie Fußbäder mit der resultierenden Lösung (15 Minuten täglich).

Rezept Nummer 3. Bereiten Sie eine Mischung aus getrockneten Blüten aus Kamille, Rosmarinblättern und Senfsamen im Verhältnis 2: 1: 2 vor. Gießen Sie 0,5 Liter warmes Wasser über Nacht. Mit der bekommenen Infusion, um die Kompressen auf der Seite mit den ulzerösen Defekten zu erzeugen.

Weitere Informationen zur Behandlung von diabetischem Fuß zu Hause finden Sie in diesem Artikel.

Leider ist es nicht möglich, das diabetische Fußsyndrom zu heilen, jedoch ist es durchaus realistisch, die Lebensqualität des Patienten zu normalisieren. Dies erfordert rechtzeitige Diagnose, Einhaltung der Empfehlungen der Ärzte, ständige Pflege der Füße.

Diabetischer Fuß. Ursachen, Arten, Zeichen, Behandlung des diabetischen Fußsyndroms. Diabetische Gangrän des Fußes, wenn eine Amputation benötigt wird? Wie behandelt man einen diabetischen Fuß? Welche Schuhe sollte ich für Patienten mit diabetischem Fuß tragen?

Ursachen des diabetischen Fußsyndroms

Arten von diabetischen Füßen

Symptome des diabetischen Fußes

Diabetische Gangrän des Fußes

Diabetische Gangrän - die schwerste Form des diabetischen Fußes. Es entwickelt sich, wenn die anaerobe Infektion mit dem Hintergrund schwerer Durchblutungsstörungen im Fuß- und Unterschenkelbereich einhergeht. Dies geschieht sehr schnell und führt sehr oft zu irreversiblen Folgen bis zum Tod des Patienten. Bis heute ist die Hauptbehandlung für Gangrän Amputation. Zusätzliche Methoden sind der Einsatz von Antibiotika und die Beseitigung von Intoxikationen. Daher ist es sehr wichtig, den "diabetischen Fuß" rechtzeitig zu behandeln, um die Entwicklung von Gangrän zu verhindern.

Prävention von diabetischem Fuß

Gymnastik für Füße, Massage und Selbstmassage - hilft Schmerzen zu lindern, die Empfindlichkeit wiederherzustellen.

Um schlechte Angewohnheiten auszuschließen - Rauchen, Alkohol, um die Kontrolle über das Übergewicht zu erhöhen, ist für den ganzen Patienten mit Diabetes mellitus notwendig.

Was sollte die Fußpflege für Diabetes sein?

1. Kontaktieren Sie einen Arzt wenn es sogar eine leichte Entzündung gibt. Schon eine leichte Entzündung kann zu schwerwiegenden Folgen führen.

Welche Schuhe sollte ich für Patienten mit diabetischem Fuß tragen?

Prophylaktische orthopädische Schuhe sind möglicherweise nicht für alle Patienten mit Diabetes notwendig, sondern für diejenigen, die verschiedene Deformitäten der Füße haben. Richtig ausgewählte Schuhe können das Risiko, ein diabetisches Fußsyndrom zu entwickeln, 2-3 Mal reduzieren.

Wie behandelt man einen diabetischen Fuß?

Die am besten qualifizierte Versorgung erhalten Chirurgen in den Büros und Zentren des Diabetischen Fußes. Solche Büros sind in vielen großen Polikliniken und medizinischen Zentren eingerichtet. Wenn es keine Möglichkeit gibt, sich mit der spezialisierten Abteilung "des diabetischen Fußes" zu verbinden - muss man den Chirurgen oder den Endokrinologen aufsuchen. Nur eine rechtzeitige Anfrage für medizinische Hilfe wird dazu beitragen, die schwersten Formen und Folgen von Komplikationen von Diabetes zu verhindern.

Wie vermeidet man eine Operation mit einem "diabetischen Fuß"?

Leider werden etwa 15-20% der Fälle des "diabetischen Fußsyndroms" zur Amputation verwendet. In den meisten Fällen kann eine Amputation jedoch verhindert werden, wenn eine rechtzeitige und korrekte Behandlung eingeleitet wird. Vor allem ist es notwendig, die Bildung von trophischen Geschwüren zu verhindern. Wenn der Schaden auftritt, sollte die Behandlung so bald wie möglich begonnen werden. Es ist notwendig, im Voraus von Ihrem Endokrinologen über die Arbeit der spezialisierten Räume des diabetischen Fußes zu wissen und sich dort zu verständigen, wenn es Probleme gibt. Ein hohes Risiko einer Amputation sind solche Zustände wie Osteomyelitis (Knochengewebevereiterung) und Geschwür auf dem Hintergrund der kritischen Extremitätenischämie (ausgeprägte Verletzung des Blutflusses zum Fuß).

Brauchen Sie Antibiotika bei der Behandlung von diabetischem Fuß?

Antibiotika sind bei allen Patienten mit infizierten Wunden am Fuß angezeigt, jedoch werden die Dauer der Anwendung, die Art des Antibiotikums, die Dosis und die Art der Verabreichung nur vom Arzt bestimmt. Im Allgemeinen werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum (die direkt auf verschiedene Arten von Mikroorganismen wirken) verwendet. Aber für die richtige Wahl ist es immer noch notwendig, auf die Empfindlichkeit der aus den betroffenen Geweben isolierten Mikroben für Antibiotika zu wählen.

Sollte ich Salben bei der Behandlung von diabetischem Fuß verwenden?

Aufgrund ihrer Eigenschaften können Salben eine günstige Umgebung für die Vermehrung von Bakterien schaffen und es erschweren, den Ausfluss aus der Wunde abzuleiten. Daher sind Salben - nicht das beste Mittel für das "diabetische Fuß" -Syndrom. Der beste Effekt wird durch Verbände der neuen Generation erzielt - Servietten mit erhöhter Saugfähigkeit, mit antimikrobieller Aktivität oder Kollagenschwämme zum Füllen von Wunden. In jedem Fall sollte die Wahl des Verbandes und die Behandlung von Wunden nur von einem Arzt vorgenommen werden.

Behandlung des diabetischen Fußes mit Volksheilmitteln.

In der Volksmedizin für die Behandlung von "diabetischen Fuß" verwenden Sie Blaubeeren, Nelkenöl, Joghurt, Klettenblätter, Honig. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass die Verwendung von Kompressen unerwünscht ist. In jedem Fall, bevor Sie eine traditionelle Medizin anwenden, sollten Sie auf jeden Fall eine Konsultation von Ihrem Arzt bekommen.

Diabetischer Fuß

Diabetischer Fuß: Finden Sie alles heraus, was Sie brauchen. Im Folgenden werden die Ursachen, Symptome, Stadien und vor allem die effektive Behandlung dieser Komplikation beschrieben. Lesen Sie, wie Sie den Blutzuckerspiegel im Blut 3,9-5,5 mmol / l 24 Stunden am Tag auf dem Niveau gesunder Menschen stabil halten. Das System von Dr. Bernstein, der seit über 70 Jahren mit Diabetes lebt, hilft, sich vor Beinproblemen und anderen schweren Komplikationen zu schützen.

Diabetiker haben oft Wunden und Geschwüre an den Beinen, die für lange Zeit nicht heilen und ein hohes Infektionsrisiko haben. Krankheitserregende Mikroben können Gangrän verursachen, bei dem eine Amputation nicht vermieden werden kann. Dieses Problem wird diabetisches Fußsyndrom genannt. Mit dem Patienten sollte nicht nur Endokrinologe, sondern gleichzeitig mehrere Ärzte verschiedener Fachrichtungen arbeiten. Lesen Sie über Antibiotika und andere Medikamente, chirurgische Behandlung von Wunden, Bandagen, Cremes, Salben, Pflanzenheilmittel.

Diabetischer Fuß: ausführlicher Artikel

Erfahren und wenden Sie einzigartige Beratung zur Fußpflege von Dr. Bernstein. Erfahren Sie, wie man orthopädische Schuhe und Socken wählt, was man mit Schwielen macht, wie man die Empfindlichkeit der Haut der Beine wiederherstellt, Taubheitsgefühl loswird, Heilung von Geschwüren erreicht. Die Einteilung des diabetischen Fußes nach Wagner ist gegeben. Verstehen Sie, wie sich eine genaue Diagnose auf das Behandlungsregime auswirkt. Es wird auch gesagt, was ischämische Form und Polyneuropathie ist.

Ursachen

Die Hauptursache für die Entwicklung des diabetischen Fußsyndroms ist die Neuropathie, die Schädigung der Nervenfasern durch einen erhöhten Glukosespiegel im Blut. Die sensorische Neuropathie führt dazu, dass die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Berührungen, Vibrationen, Druck, Temperaturänderungen und anderen Faktoren verloren geht. Motorische Neuropathie verursacht Muskelschwund, Deformation des Fußes. Aufgrund der autonomen Neuropathie verliert die Haut ihre Fähigkeit zu schwitzen, sie wird trocken und leicht rissig. Alle diese Arten von Neuropathie kombinieren fast immer miteinander.

Während des Gehens erfahren einzelne Teile des Fußes einen übermäßigen Druck. Aus diesem Grund werden Weichgewebe allmählich zerstört und ein ulzerativer Defekt gebildet. Manchmal kann ein Bruch der Hautintegrität unter der Einwirkung eines mechanischen Traumas durch ein scharfes Objekt oder eine thermische Verbrennung, die der Patient aufgrund von Neuropathie nicht fühlt, schnell auftreten. Auch Diabetes beschleunigt die Entwicklung von Atherosklerose, weshalb die Blutzirkulation in den Beinen gestört ist.

Was verursacht einen diabetischen Fuß?

Diabetes, der unsachgemäß behandelt wird, schädigt die Nervenfasern im ganzen Körper. Diese Komplikation wird Neuropathie genannt. Es hat Dutzende von verschiedenen unangenehmen Manifestationen. Insbesondere ist die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Berührungs-, Druck- und Temperaturänderungen gestört. Danach wird der Diabetiker beim Gehen verletzt, bemerkt sie aber nicht und ergreift keine Maßnahmen rechtzeitig.

Die Durchblutung der Beine kann durch Atherosklerose verschlimmert werden. Dadurch heilt der Hautschaden an den Füßen fast nicht. Wenn sie nicht richtig behandelt werden, vermehren sie pathogene Bakterien. Das Syndrom des diabetischen Fußes verschiebt sich allmählich zu immer schwierigeren Stadien. Der Fall kann Gangrän und die Notwendigkeit einer Amputation gehen.

Behandlung des diabetischen Fußes: Rückruf des Patienten

Darüber hinaus kann die Haut der Beine aufgrund diabetischer Neuropathie die Fähigkeit zu schwitzen verlieren. In diesem Fall wird es trocken und leicht rissig. Schäden und Risse besetzen pathogene Bakterien. Die Fähigkeit des Körpers, sie zu bekämpfen und die Integrität der Haut wiederherzustellen, wird normalerweise durch die Auswirkungen von Diabetes geschwächt. Diese Situation bedroht auch Gangrän und Amputation.

Symptome und Anzeichen

Das Hauptsymptom des diabetischen Fußes sind Geschwüre an den Beinen, die für lange Zeit nicht heilen. Wenn sich schädliche Bakterien in ihnen vermehren, dann sehen diese Geschwüre für eine ungewohnte Person wirklich gruselig aus. In Ermangelung einer kompetenten Behandlung kann die Infektion Gangrän verursachen. Sie benötigen eine Amputation Ihres Fingers, Fußes oder ganzen Beines. Andernfalls kann der Patient an Intoxikation sterben. Neben Ulzera können Anzeichen eines diabetischen Fußes sein:

  • Hühneraugen;
  • Pilzinfektionen der Nägel und Haut der Beine;
  • verdrehte Finger;
  • eingewachsene Nägel;
  • Risse in der Haut.

Manchmal gibt es Schmerzen aufgrund der Tatsache, dass die Schuhe nicht richtig aufeinander abgestimmt sind, nicht für Schwellungen der Beine.

Wie sehen wunde Füße mit Diabetes aus?

Durchblutungsstörungen aufgrund von Atherosklerose können zu Schmerzattacken führen, die als intermittierende Claudicatio bezeichnet werden. Wenn Sie über Schmerzen in den Beinen besorgt sind, lesen Sie hier etwas über Schmerzmittel. In den meisten Fällen geht jedoch die Empfindlichkeit des Patienten aufgrund von diabetischer Neuropathie verloren. Rötung, Schwellung - Anzeichen einer Infektion oder Reiben der Haut mit ungeeigneten Schuhen. Es kommt sogar vor, dass die Temperatur des infizierten Teils des Fußes 2 oder mehr Grad höher liegt als das umgebende Gewebe. Eine Infektion mit Blut kann Fieber oder Schüttelfrost verursachen.

Stufen von

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Läsionen, die das diabetische Fußsyndrom bilden, zu klassifizieren. Keiner dieser Ansätze wird jedoch allgemein akzeptiert. Zum Beispiel ist es möglich, Geschwüre nach ihrer Tiefe zu klassifizieren. Je tiefer die Wunde ist, desto fortgeschrittener ist das Stadium der Erkrankung und desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Amputation. Der erschwerende Faktor, der die Prognose verschlechtert, ist die gestörte Blutzirkulation in den Beinen aufgrund von Atherosklerose, die Ischämie genannt wird.

Die Hauptursache für Ihre Beinprobleme ist diabetische Neuropathie. Sehen Sie sich das Video von Dr. Bernstein an und finden Sie heraus, wie Sie diese Komplikation heilen können. Es ist heilbar, im Gegensatz zu Blindheit und schweren Nierenproblemen. Wenn Sie es versuchen, können Sie die Gesundheit der Nerven und Gefäße in Ihren Beinen wiederherstellen. Wie es geht, erzählt im Video. Die Geschichte des Erfolgs von Patienten, die in der Lage sind, eine Amputation zu vermeiden, und gleichzeitig andere Probleme sind gegeben.

Die Klassifikation des diabetischen Fußes durch Wagner ist populär. Sie identifiziert 5 (in tatsächlich 6) Stadien dieser Krankheit:

  • 0 - Knochenverformung, predjazvennoe Niederlage;
  • 1 - oberflächliches Geschwür - die Haut ist geschädigt, aber das Unterhautgewebe und die Muskeln sind noch nicht beteiligt;
  • 2 - tiefes Geschwür - die Wunde zeigt Sehnen, Knochen und Gelenke;
  • 3 - Osteomyelitis - Nekrose von Knochen, Knochenmark und umgebenden Weichteilen, mit der Bildung einer großen Menge von Eiter;
  • 4 - Gangrän, visuelle Schwärzung eines kleinen Teils des Fußes;
  • 5 - Gangrän breitet sich auf dem Fuß aus, eine dringende Amputation ist notwendig, um das Leben des Patienten zu retten.

Die Diagnose kann immer noch zusätzliche Informationen anzeigen. Insbesondere ist die Polyneuropathie eine diabetische Läsion von Nervenfasern. Wegen des Verlustes der Nervenempfindlichkeit bemerkt der Diabetiker nicht die Verletzungen und Schäden an den Beinen, die er beim Gehen erhält. Wenn die Wunden nicht behandelt werden, vermehren sich die Mikroben in ihnen und bald kommt es zu Gangrän.

Ischämische Form von diabetischem Fuß - diese Diagnose bedeutet, dass die gebrochene Blutzirkulation in den Beinen wegen Verstopfung von Blutgefäßen mit atherosklerotischen Plaques. In solchen Fällen heilen die Läsionen sehr langsam. Beine können eine zyanotische Farbe haben. Oft gibt es ein langsames Wachstum der Nägel. Das Problem der Ischämie kann mit Polyneuropathie kombiniert werden.

Was sind die Folgen dieser Komplikation von Diabetes?

Die unangenehmste Folge ist Wundbrand, der die Amputation eines Fingers, Fußes oder Fußes erfordert. Der Patient kann auch an einer Vergiftung durch pathogene Bakterien sterben. Die Behandlung des diabetischen Fußes zielt darauf ab, Tod, Amputation und Behinderung zu vermeiden. Bedenken Sie, dass die Amputation des Fußes nicht das Ende der Welt ist. Danach können Sie eine Prothese tragen und ein volles Leben führen. Diabetes kann schwerere, wirklich katastrophale Komplikationen verursachen. Nämlich Blindheit oder Nierenversagen, die eine Dialyse erfordern.

Behandlung

Die Behandlung des diabetischen Fußes erfolgt in mehrere Richtungen:

  • Glukosemetabolismus Kontrolle
  • chirurgische Behandlung einer Wunde;
  • Antibiotika nehmen;
  • Entladen des betroffenen Bereichs während des Gehens;
  • tägliche Inspektion, die Umsetzung der Regeln der Fußpflege.

Ein Teil der notwendigen Schritte kann nur in spezialisierten medizinischen Zentren durchgeführt werden, aber die Hauptbehandlung ist zuhause. Offensichtlich sollte man versuchen, den Glukosespiegel so nahe wie möglich an die Norm zu bringen. Lesen Sie mehr "Wie Blutzucker zu reduzieren". In Gegenwart einer infizierten Wunde ist in der Regel eine chirurgische Behandlung erforderlich. Beschränken Sie sich nicht auf die Einnahme von Antibiotika ohne Beteiligung eines Chirurgen. Er muss alle nicht lebensfähigen Gewebe entfernen. Die Patienten werden in der täglichen Inspektion und Pflege der Wunde geschult, bis sie vollständig verheilt ist. Dies wird von Spezialisten durchgeführt, die in den Büros des diabetischen Fußes arbeiten.

Von einem diabetischen Fuß geheilt - das ist echt, wenn nicht faul

Viele verschiedene Arten von Bakterien können Infektionen der Wunden und Geschwüre an den Füßen verursachen. Ermitteln Sie zuerst mithilfe von Tests, welche Mikroben Probleme verursachen, und verschreiben Sie Antibiotika, die gegen sie wirksam sind. Universelle Präparate eines breiten Wirkungsspektrums helfen nicht mehr als in 50-60% der Fälle. Auf dieser Seite werden keine detaillierten Informationen zu Antibiotika veröffentlicht, um die Patienten nicht zur Selbstmedikation zu ermutigen. Am schlimmsten ist es, wenn Diabetiker von Bakterien befallen werden, die Resistenz gegen moderne Medikamente entwickelt haben.

Nasse Gangrän, Phlegmone, tiefe Abszesse sind ernsthafte Komplikationen, die das Leben oder die Sicherheit der Gliedmaße des Patienten bedrohen. Um sie zu behandeln, müssen Sie normalerweise Antibiotika mit Injektionen in ein Krankenhaus spritzen. Der Erfolg hängt davon ab, wie gewissenhaft die chirurgische Behandlung der Wunde durchgeführt wird. In leichteren Fällen werden Antibiotika in Tabletten zu Hause verwendet, um einen diabetischen Fuß zu behandeln. Der Arzt sollte seine Dosis sorgfältig anpassen, wobei er berücksichtigt, dass der Diabetiker Komplikationen an den Nieren haben kann.

Entladebandage immobilisieren

Es ist sehr wichtig, den betroffenen Bereich des Fußes zu entlasten. Es ist notwendig zu versuchen, den Druck, der beim Gehen auftritt, gleichmäßiger zu verteilen. Eine gesunde Person mit einer Fußverletzung hinkt, versucht, nicht auf die Wunde zu treten, um Schmerzen zu vermeiden. Jedoch leiden viele Diabetiker wegen Neuropathie nicht an diesen Schmerzen. Sie laufen auf Wunden, wenn sie gehen. Dies verursacht zusätzliche Verletzungen und blockiert die Heilung. Es kann sich über viele Monate oder sogar Jahre ziehen.

Das Entlasten des betroffenen Beines kann mit Hilfe einer professionellen Bandage aus Polymermaterialien erreicht werden. Eine solche Bandage wird als Immobilisierung bezeichnet. Verwechseln Sie es nicht mit einer antibakteriellen Bandage, die auf die Wunde aufgetragen wird. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die spezialisierten Zentren, die an der Behandlung von diabetischem Fuß beteiligt sind. Orthopädische Schuhe sind gut für die Prävention, aber für die Behandlung von vernachlässigten Fällen ist es nicht genug. Fragen Sie, ob es möglich ist, dem Patienten einen speziellen Entlastungsverband zur Verfügung zu stellen.

Die Behandlung zu Hause erfolgt nach den Regeln der Fußpflege, Empfehlungen zum Entladen des betroffenen Fußes, zur Erzielung und Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckers. Wegen des depressiven Geisteszustandes wollen viele Patienten dem Regime nicht in gutem Glauben folgen und die notwendigen Prozeduren vernachlässigen. Verwandte des Diabetikers und der Patient selbst sollten über die Lösung dieses Problems nachdenken.

Welcher Arzt behandelt dieses Problem?

Der Fußspezialist wird Podologe genannt. Es sollte nicht mit Kinderarzt Kinderarzt verwechselt werden. Die Hauptsache, die Sie lernen müssen, ist: Lassen Sie es nicht die Schwielen entfernen! Denn nach ihrer Entfernung gibt es Wunden, die zu einem Zufluchtsort für schädliche Bakterien werden. Die Entfernung von Schwielen führt oft zu Gangrän. Es kann in keiner Weise gemacht werden. Neben dem Podologen kann der Chirurg und Orthopäde erforderlich sein. Die Hauptrolle in der Behandlung sollte ein Endokrinologe spielen, der dem Patienten hilft, normalen Zucker im Blut zu behalten. In der Praxis müssen Diabetiker ihren Glukosestoffwechsel unabhängig steuern und nicht auf die Hilfe von Ärzten hoffen.

Ist es möglich, einen diabetischen Fuß zu heilen?

Wenn sich Gangrän noch nicht entwickelt hat und keine Amputation stattgefunden hat, kann es prinzipiell vom diabetischen Fuß vollständig geheilt werden. Dies ist jedoch nicht einfach. Es ist notwendig, den Blutzucker auf einen normalen Wert zu senken und ihn im Bereich von 3,9-5,5 mmol / l stabil zu halten, wie bei gesunden Menschen. Um dies zu tun, gehen Sie auf einer Low-Carb-Diät, und seien Sie nicht faul Prick Insulindosis genau berechnet, zusätzlich zu einer gesunden Ernährung. Lesen Sie die Schritt-für-Schritt-Behandlung für Typ-2-Diabetes oder das Typ-1-Diabetes-Kontrollprogramm.

Sie müssen lernen, die Dosierung von Insulin genau zu berechnen und das Regime täglich zu beobachten, ohne Ausnahmen für Wochenenden und Feiertage zu machen. Die Zeit und der Aufwand werden sich jedoch auszahlen. Denn das normale Glukosespiegel im Blut schützt nicht nur vor dem diabetischen Fuß, sondern vor allen anderen Komplikationen.

Keine Diät, außer Niedrigkohlenhydrat, verhindert, dass Diabetiker einen stabil normalen Zucker ohne Sprünge beibehält. Es gibt keine wundersamen Tabletten, Bandagen oder Physiotherapie-Methoden, die einen Diabetiker von Beinproblemen heilen könnten, ohne zu einem gesunden Lebensstil überzugehen.

Die Hauptursache der diabetischen Fußneuropathie, der Verlust der Sensibilität der Nervenfasern. Diese Komplikation ist vollständig reversibel. Nach ein paar Monaten der Aufrechterhaltung eines stabilen normalen Blutzuckerspiegels, werden die Nerven allmählich wiederhergestellt. Atherosklerotische Plaques, die sich in den Gefäßen gebildet haben, verschwinden nicht mehr. Es ist jedoch möglich, ihr Wachstum zu verlangsamen und die Durchblutung der Beine zu verbessern. Stellt die Empfindlichkeit wieder her und heilt die Hautschäden, die für lange Zeit störend waren.

Wie viele leben mit einem diabetischen Fuß?

Diabetiker, die nicht faul sind, ihren Zucker stabil zu halten, leben bis ins hohe Alter, wie gesunde Menschen. Jedoch sterben Patienten, die Volksmedizin versuchen, infizierte Wunden an ihren Füßen zu behandeln, anstatt dringend einen Arzt zu rufen, schnell.

Die Prognose hängt von der Länge des Diabetes, der Schwere der bereits aufgetretenen Komplikationen und vor allem von der Motivation des Patienten ab. Wie sie sagen, wenn eine Person wirklich leben will, dann ist die Medizin machtlos. Die Methoden von Dr. Bernstein, der Endocrin-Patient.Com fördert, wirken Wunder. Zusätzlich zu vernachlässigten Fällen, wenn die diabetische Zerstörung der Nieren bereits den Punkt der Rückkehr überschritten hat.

Wie viele leben nach der Amputation eines Fußes bei Diabetes mellitus?

Wie viele leben nach der Amputation des Fußes - das hängt in erster Linie von der Motivation des Patienten ab. Im Prinzip beeinträchtigt ein amputiertes Bein kein volles Leben. Nierenversagen oder Erblindung durch Diabetes ist eine viel schwerere Komplikation. Sie können bis zu einem sehr hohen Alter leben, indem Sie ein Schritt-für-Schritt-Schema zur Behandlung von Typ-2-Diabetes oder eines Typ-1-Diabetes-Kontrollprogramms anwenden. Lesen Sie, wer Dr. Bernstein ist und lassen Sie sich von seinem Beispiel inspirieren.

Kann ich einen diabetischen Fuß ohne Amputation heilen?

Ob es möglich ist, einen diabetischen Fuß ohne Amputation zu heilen - das hängt davon ab, in welchem ​​Stadium der Erkrankung sich der Patient ernsthaft entschlossen hat, seine Behandlung aufzunehmen. Amputation ist in der Regel nicht möglich. Wenn die Gangrän bereits begonnen hat, führt die Verweigerung der chirurgischen Behandlung zum Tod durch Intoxikation des Körpers.

Nur ein qualifizierter und erfahrener Chirurg sollte sich entscheiden. In diesem Fall können Sie nicht auf einen Arzt verzichten. Versuchen Sie nicht, das Problem eines infizierten, verrottenden diabetischen Fußes zu lösen, der zu Hause sitzt, nach Empfehlungen aus dem Internet. Es war notwendig, rechtzeitig auf der Stufe der Prävention den Regeln der Fußpflege zu folgen, die unten auf dieser Seite beschrieben werden.

Welche Art von Schuhen braucht der Patient?

Wählen Sie ein weiches und bequemes orthopädisches Schuhwerk und achten Sie nicht auf seine nicht standardmäßige Erscheinung. Schuhe sollten niemals reiben, ein Bein quetschen, den Blutfluss unterbrechen. Kaufen oder bestellen Sie es nicht am Morgen, und am Nachmittag, gegen Abend, wenn die Größe des Fußes innerhalb eines Tages maximal ist. Schuhe sollten mit der ersten Passform bequem sein. Es sollte keinen Verschleiß erfordern. Tragen Sie keine Sandalen mit einem Riemen zwischen den Zehen.

Schuhe zur Vermeidung von Fußverletzungen

Überprüfen Sie Ihre Schuhe jeden Tag, ob es Kieselsteine ​​und andere Fremdkörper, hervorstehende Nägel, irgendwelche Reibungen oder Dichtungen gibt. Wenden Sie sich bei Bedarf sofort an den Schuhmacher. Warte nicht, bis der Fuß beschädigt ist, und werde mit ihrer Heilung fertig werden müssen. Sie müssen mindestens zwei Paar bequeme passende Schuhe haben und jeden zweiten Tag wechseln, anstatt jeden Tag das gleiche Paar zu tragen.

Socken sollten ebenfalls beachtet werden. Sie sind nicht für normale Socken geeignet, sondern für spezielle, die die Blutgefäße nicht mit elastischen Bändern zusammendrücken. Sie sollten eine geeignete Größe haben, nicht zu groß. Tragen Sie keine undichten Socken, um Schäden an den Füßen zu vermeiden. Für Diabetiker, die eine Durchblutung in den Beinen haben, sind Socken in der kalten Jahreszeit ein wichtiges Frostschutzmittel. Daher sollten Socken sorgfältig ausgewählt werden, nicht die ersten oder die billigsten Socken.

Bei einem diabetischen Fuß welche Salben anzuwenden?

Wenn die Haut am Bein trocken ist, muss sie geschmiert werden, damit sie nicht reißt. Dies ist geeignet für Oliven oder andere pflanzliche Öle sowie tierische Fette und Lanolin. Nicht schlecht, wenn die Zusammensetzung der Salbe oder Creme Vitamin E ist. Es ist besser, kein Mineralöl, Petrolatum und andere raffinierte Produkte zu verwenden. Weil sie nicht absorbiert werden.

Es ist wichtig, die Haut nach längeren Wasserbehandlungen zu schmieren. Weil sie zu dieser Zeit besonders anfällig für Schäden ist. Langfristige Wasserbehandlungen sollten generell vermieden werden. Näheres dazu finden Sie in der Fußpflege-Liste. Erwarten Sie nicht, dass das Schmieren einer Wunde oder eines Geschwürs Sie vor einer Infektion schützt, die von einem diabetischen Fußsyndrom abheilt. Solch ein magisches Wunder Creme oder Creme in der Natur gibt es noch nicht.

Volksheilmittel

Keine pflanzlichen Heilmittel für diabetische Fuß-Hilfe, sowie Produkte tierischen Ursprungs. Im Internet finden Sie Empfehlungen, um Bäder und Umschläge für die betroffenen Beine aus Senfkörnern, Nelkenöl, Auskochen von Vogelkirschen, anderen gemeinsamen und exotischen Pflanzen zu machen. Bleib weg von diesen Scharlatanertränken. Volks Rezepte für Diabetes und seine Komplikationen ist eine Falle.

Während der Patient wertvolle Zeit verliert, kann er Gangrän entwickeln. Es wird zu Amputation oder Tod führen. Viele Patienten suchen nach einer wundersamen kubanischen Droge, die schnell und einfach vom diabetischen Fuß heilt. Solch eine magische Medizin existiert nicht in der Natur. Es ist notwendig, sich dringend an den erklärenden Arzt zu wenden. Wenn Sie Glück haben, können Sie eine Amputation vermeiden.
Einige Diabetiker machen zu Hause, Fußbäder mit Soda. Soda ist jedoch kein geeignetes Mittel, um die Haut zu desinfizieren und zu erweichen. Anstatt zu baden, müssen Sie Ihre Füße vor übermäßigem Kontakt mit Wasser schützen. Denn nach einem langen Aufenthalt im Wasser ist die Haut am anfälligsten für Schäden.

Der diabetische Fuß wird nicht genau durch Natriumthiosulfat, sowie Stoßwellentherapie unterstützt. Wegen Diabetikern, die Volksheilmittel lieben, erfüllen Chirurgen ihren Plan, Amputationen durchzuführen. Experten, die Komplikationen von Diabetes auf der Niere und dem Sehvermögen auch behandeln, sitzen nicht ohne Arbeit. Mach nichts Dummes. Studieren und verwenden Sie eine Schritt-für-Schritt-Behandlung für Typ-2-Diabetes oder ein Typ-1-Diabetes-Kontroll-Programm. Halten Sie normalen Blutzucker durch eine kohlenhydratarme Diät.

Prävention

Das diabetische Fußsyndrom ist gut vermeidbar. In der Regel ist es möglich, die Bildung von lang anhaltenden nicht heilenden Geschwüren, Gangrän und Amputationen zu verhindern. Der Patient oder seine Angehörigen sollten jedoch eine hohe Motivation zur täglichen Prophylaxe haben. In einem spezialisierten medizinischen Zentrum können Sie Fähigkeiten erlernen, aber die Hauptarbeit wird immer noch zu Hause, im Alltag geleistet.

Zunächst sollten Sie ein Schritt-für-Schritt-Schema zur Behandlung von Typ-2-Diabetes oder eines Typ-1-Diabetes-Kontrollprogramms lesen und befolgen. Erzielen Sie konsistent normalen Blutzucker, wie bei gesunden Menschen. Dies ist ein erreichbares Ziel, wenn Sie es versuchen. Seien Sie nicht faul und haben Sie keine Angst Insulin zu stechen, wenn die Einhaltung der Diät und Einnahme von Tabletten nicht ausreicht.

Patienten mit diabetischer Neuropathie der unteren Extremitäten sollten orthopädische Schuhe und Spezialsocken tragen, die oben ausführlich beschrieben sind. Sie sollten mehrere Paare geeigneter Schuhe haben und sie wechseln und nicht immer die gleiche tragen. Sie müssen auch die unten aufgeführten Regeln der Fußpflege lernen.

Fußpflege für Diabetes

Das obige ist eine detaillierte Beschreibung, wie orthopädische Schuhe und Socken zu wählen sind, als Füße zu schmieren. Und hier sind wichtige zusätzliche Informationen über die Pflege Ihrer Füße, die im vorherigen Abschnitt nicht enthalten sind.

Die Hauptregel: Entfernen Sie auf keinen Fall die Hornhaut! Lassen Sie dies nicht von einem Arzt, einem Kinderarzt, einem Pediküre-Meister oder einer anderen Person durchführen. Hühneraugen sind ein natürlicher und effektiver Schutz gegen übermäßigen Druck auf die Füße. Ihr Aussehen signalisiert, dass Sie orthopädische Schuhe benötigen. Nach dem Entfernen von Schwielen bleiben Wunden zurück, aus denen dann oft trophische Geschwüre entstehen.

Beenden Sie das Rauchen, wenn Sie dies noch nicht getan haben. Vermeiden Sie Rauch aus zweiter Hand. Patienten mit diabetischer Neuropathie können nicht barfuß gehen, um das Risiko von Geschwüren und anderen Fußverletzungen zu reduzieren. Wenn Sie von Neuropathie geheilt sind, stellen Sie das Gefühl in Ihren Beinen wieder her, dann gehen Sie barfuß. Und bis dahin - du kannst nicht.

Fußpflege für Diabetes

Es ist notwendig, die Füße täglich zu untersuchen, auf Änderungen und noch mehr auf Schaden zu achten. Sie sollten sich mit Blasen, Rissen, Hühneraugen, Spuren kleiner subkutaner Blutungen und noch mehr mit Geschwüren und Wunden beschäftigen. Vergessen Sie nicht, die Haut zwischen den Zehen zu überprüfen. Verwenden Sie bei Bedarf einen Spiegel, um alles genau zu betrachten. Zögern Sie nicht, Ihren Arzt so schnell wie möglich zu kontaktieren, wenn sich der Zustand Ihres Beines verschlechtert.

Bäder und andere Wasserverfahren

Tauchen Sie Ihre Füße nicht länger als 3-4 Minuten in Wasser, auch wenn der Arzt es empfiehlt. Mach keine Bäder. Vermeiden Sie längeren Hautkontakt mit Wasser, um ihn keinem zusätzlichen Beschädigungsrisiko auszusetzen. Schalten Sie das Wasser an, überprüfen Sie die Temperatur mit einem Alkohol-Thermometer, klettern Sie, waschen Sie sich schnell und gehen Sie hinaus. Lüge nicht im Badezimmer. Wenn Sie gerne im Pool schwimmen, ist es ratsam, die Füße mit Vaseline zu schmieren, bevor Sie ins Wasser tauchen.

Vermeiden Sie offene Flammen sowie Gegenstände, die Verbrennungen verursachen können. Halten Sie Füße und Hände von Batterien und Heizkörpern fern. Sie benötigen ein Alkoholthermometer. Überprüfen Sie ihre Temperatur im Badezimmer, bevor Sie hineintauchen. Und diese Temperatur sollte nicht über 34 ℃ sein. Weil jede höhere Temperatur bei Menschen mit Durchblutungsstörungen Verbrennungen verursachen kann. Überprüfen Sie die Temperatur nicht mit dem Fuß oder der Hand. Verwenden Sie dazu ein Alkoholthermometer.

Unterkühlung der Füße ist fast so gefährlich wie eine Verbrennung. Halten Sie sich nicht länger als 20 Minuten hintereinander im Frost. Wählen Sie sorgfältig warme und bequeme Socken. Alle paar Jahre ist es ratsam, sich einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen, um festzustellen, wie stark die Blutzirkulation in den Beinen gestört ist. Wenn Sie mit den Methoden von Dr. Bernstein einen stabil normalen Zucker im Blut halten, normalisiert sich dieser allmählich.

Kleben Sie nicht auf die Haut-Stick-Pflaster, Klebeband oder eine andere Art von Klebeband. Weil es nach dem Entfernen zu Beschädigungen kommen kann. Nicht auf die Haut Wasserstoffperoxid, Alkohollösung von Jod, Salicylsäure oder Verbindungen von Schwielen anwenden. Verwenden Sie keine gelisteten Produkte zur Desinfektion. Weil sie Verbrennungen verursachen und die Heilung von Läsionen hemmen.

Syndrom des diabetischen Fußes: Zeichen, wie es aussieht, Entwicklung, als zu behandeln

diabetisches Fuß-Syndrom (SDS), wobei nicht weniger bedrohliche Komplikation gewaltige disease - Diabetes, kann zur Bildung von ulzerativen Läsionen der Fußt Gewebe führen, die oft gegossen in Fußgangrän. Der diabetische Fuß ist in der überwiegenden Mehrheit der Menschen mit Diabetes in unterschiedlichem Maße und Form fixiert. Solche Patienten haben Angst vor dem Wort "Amputation", das in ihrer Gruppe mehrmals häufiger vorkommt als alle Vertreter der menschlichen Bevölkerung zusammen.

Eine Reihe von Autoren argumentiert, dass 2/3 der jährlichen Amputationen die Folgen des SD sind. So oder so - lassen die Endokrinologen argumentieren, aber die Tatsache, dass dies oft passiert, kann ohne offizielle Daten gesehen werden. Die Aufgabe des Patienten und des Arztes ist es, die Entwicklung solcher Ereignisse zu verhindern, unsere Aufgabe ist es, den Patienten im Kampf gegen die Krankheit zu helfen, zu erklären, was es bedeutet, was man davon erwarten kann und wie man sich verhält, um nicht nur das Leben zu verlängern, sondern auch seine Qualität zu verbessern.

Wie entwickelt sich der VTS?

Es hängt alles vom Grad der Entschädigung für Diabetes ab. Halten Sie Zucker auf dem Niveau der zulässigen Werte der Norm, unter Einhaltung aller Vorschriften, können Sie nicht zulassen, dass Diabetes den Organismus für eine lange Zeit zu zerstören, aber es verschwindet nicht irgendwo und früher oder später wird es beginnen, sich aktiv zu erinnern.

Die Pathogenese der Bildung des diabetischen Fußes ist auf drei Hauptursachen zurückzuführen:

  • Diabetische Neuropathie ist die häufigste Komplikation von Diabetes;
  • Die Niederlage der Blutgefäße der unteren Gliedmaßen;
  • Eine Infektion, die normalerweise immer die ersten beiden Faktoren begleitet.

Die Prävalenz dieser oder anderer Verletzungen: ob das klinische Bild der Neuropathie oder Veränderungen im peripheren Blutfluss, die Symptome des diabetischen Fußes, die 3 Formen des pathologischen Prozesses sind, bestimmt. So unterscheiden sie:

  1. Neuropathische Variante, das ist gekennzeichnet durch Läsionen des Nervensystems, sowohl somatisch als auch vegetativ. Klassifizierung von Neuropathie bei Diabetes ist ziemlich umfangreich, aber die Hauptantriebskraft hinter der Entwicklung von SDS als die Leitung von Nervenimpulsen in den sensorischen und motorischen peripheren Nerven zu verringern, sowie Verletzung aller Arten von Empfindlichkeit (Vibration, taktilen, thermisch). Die Neuropathie als Zeichen des diabetischen Fußes kann nach drei Szenarien verlaufen:
    • diabetische Fußgeschwüre,
    • Osteoarthropathie mit der Bildung des Gelenks Charcot,
    • neuropathisches Ödem;
  2. Ischämische Sorte, Entwicklung aufgrund von atherosklerotischen Veränderungen in den Wänden der arteriellen Gefäße der Beine und zur Unterbrechung des Hauptblutflusses;
  3. Neuroischämische oder Mischform, einschließlich Zeichen und Neuropathien und ischämischen Läsionen, die durch pathologische Prozesse verursacht werden, die das Nervensystem und das Hauptgefßbett beeinflussen.

Isolierte Formen, insbesondere neuropathische und ischämische, sind seltener, außer zu Beginn des Prozesses. Typischerweise eine Mischform, im Laufe der Zeit gebildet: wenn SDS Ischämie auslöst, ohne die Beteiligung der Nerven geht nicht, und umgekehrt - Neuropathie, früher oder später die Beteiligung der Gefäße anziehen, die bei Diabetikern sehr schnell und häufig von Arteriosklerose betroffen.

Video: Ursachen, Formen und Entwicklung des diabetischen Fußes

Neuropathischer Defekt, der zu einem Geschwür wird

Der Bereich der Weichgewebe des Fußes, der den größten Druck erfährt, der durch den Knochen auf der einen Seite und die harte Oberfläche auf der anderen Seite (Sohlen, Lücken zwischen den Fingern) erzeugt wird, ist am anfälligsten für das Auftreten eines neuropathischen Defekts. Langsam sich langsam entwickelnde Neuropathie schafft Bedingungen für die Deformation des Fußes und die Übertragung von übermäßig erhöhtem Druck auf verschiedene Teile des Fußes. Dies führt zu einer Verdickung der Haut durch das Wachstum des Stratum corneum (Hyperkeratose).

In den unter der Schicht der Hyperkeratose gelegenen Geweben beginnt die entzündliche Zerstörung der eigenen Zellen durch konstanten Druck mit eigenen hydrolytischen Enzymen (Autolyse), was zur Bildung von diabetischen Fußgeschwüren führt.

Das Interessanteste ist, dass der Patient oft nicht einmal vermutet, dass die Ereignisse und Zeichen des diabetischen Fußes nicht auffallen, da der Fuß wie gewöhnlich aussieht und die Schmerzempfindlichkeit reduziert ist. Der Patient kann in unbequemen Schuhen gehen und nicht auf Schwielen und Schrammen reagieren, Risse, Wunden, Splitter, die das Eingangstor für eine Infektion sind, ignorieren und vor allem - den Fuß die Oberfläche bevölkern. Darüber hinaus werden die unteren Extremitäten einer Person, auch ohne Diabetes mellitus, durch nicht immer günstige Faktoren beeinflusst, die der Diabetiker nicht einmal empfinden wird, zum Beispiel:

  • Der Versuch, eine Schokoladenbräune zu kaufen, kann unmerklich zu einer Verbrennung der Rückseite des Fußes führen;
  • Angenehme (auf den ersten Blick) Spaziergänge auf heißem Sand mit bloßen Füßen können die Sohlen verbrennen (es ist schwierig für eine Person mit Diabetes, die Temperatur der Oberfläche, auf der er wird, richtig einzuschätzen);
  • Verwenden Sie, um keratinisierte Haut keratolytische Salbe basierend auf Salicylsäure (chemischer Faktor) zu entfernen.

Diabetische Fußgeschwüre werden leicht mit pathogenen Mikroorganismen infiziert, die in der Umwelt weit verbreitet sind (Streptokokken, Staphylokokken, E. coli und andere Anaerobier).

Pathogener Mikroflora, bei Colitis Defekten gewählt aufgrund der Erzeugung von Hyaluronidase führt zur Entwicklung eines nekrotischen Prozesses (Gangrän) auf der ersten Oberfläche, und dann - unter Einbeziehung des darunter liegenden Gewebes (Fettschicht, Muskelfasern, Bänder und Knochen). Ein solcher Zustand sieht unattraktiv aus, außer dass er initiieren kann Gefäßthrombose der Mikrovaskulatur und die Ausbreitung des pathologischen Prozesses, der immer neue Gebiete erfasst (neuroischämische Version von VTS ).

initiale und progressive Stadien der ulzerativen Läsion

In besonders schweren Fällen führt die Infektion des Colitis-Defektes nicht nur zu Läsionen des darunter liegenden Gewebes, sondern auch zur Freisetzung von Gas, das heißt, für die Entwicklung von Gasbrand, die erfordert:

  1. Notfalloperation mit Exzision von totem Gewebe;
  2. Ernennung von angemessenen Dosen von Antibiotika (intravenös);
  3. Strenge Kontrolle über den Glukosespiegel im Blut.

Es sollte angemerkt werden, dass rechtzeitige und korrekte konservative Behandlung des diabetischen Fußes in mehr als 90% der Fälle keine extremen Maßnahmen erlaubt.

Bei der Diagnose einer diabetischen Neuropathie muss der behandelnde Arzt (in der Regel ein Endokrinologe) den diabetischen Fuß in Zusammenarbeit mit dem Neurologen behandeln. Komplexe Therapie, die der Patient so sehr braucht, beinhaltet:

  • Das erste, was ein Patient tun sollte, ist schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol) zu verlassen;
  • Genauso wichtig ist eine strenge Kontrolle über die Kompensation des Kohlenhydratstoffwechsels;
  • Zuweisen von Aldosereduktase-Inhibitoren und Angioprotektoren;
  • Verwendung von Entgiftungsverfahren - Hämosorption, Plasmapherese, Enterosorption;
  • Durchführung der symptomatischen Therapie, die Ernennung von Antikonvulsiva, physiotherapeutische Verfahren.

Sharko's Joint - was bedeutet das?

Progressive Monate destruktive Prozesse (Osteoporose, Hyperostose, osteliz) verformen schließlich den Fuß (diabetische Osteoarthropathie), ist es im übertragenen Sinne drehen gesprochen, eine „bag of bones“ Charcot Gelenk genannt. Solche Veränderungen betreffen oft und Pinsel, und der Patient mit dieser Krankheit, zusätzlich zu Diabetes, erwirbt eine größere Wahrscheinlichkeit von Brüchen, die oft keine Schmerzen geben können. So lebt der Patient wieder in Unwissenheit.

Das gelenkige Sharko-Gelenk erfordert eine maximale Entlastung der betroffenen Extremität, bis das Knochengewebe vollständig wiederhergestellt ist. Darüber hinaus wird dringend empfohlen, ein spezielles orthopädisches Schuhwerk zu verwenden, das auf Bestellung angefertigt wird.

Schwellung der Beine - auch Diabetes?

Ausgeprägte Ödeme im Fuß, Sprunggelenk und allgemein in den unteren Extremitäten - eines der Symptome des diabetischen Fußes. Neuropathische Schwellungen in den Beinen sollten bei Patienten mit Flüssigkeitsansammlung unterschieden werden auftretende mit Nierenerkrankung (Nephropathie) und Herz-Kreislauf- Erkrankungen, weil sie alle gleich aussehen, aber haben unterschiedliche Ursachen und Wirkungen.

Warum gibt es einen neuropathischen pastoznost - schwer zu sagen, weil die Ursache davon nicht vollständig verstanden wird. Bis heute werden die folgenden Faktoren vorgeschlagen, die die Ansammlung von Flüssigkeit in den Beinen auslösen:

  1. Störung des vegetativen Nervensystems;
  2. Bildung zahlreicher arterio-venöser Shunts;
  3. Veränderung des hydrodynamischen Drucks in den Gefäßen des Mikrozirkulationsbettes.

Atherosklerose bei Diabetes - der Weg zu Ischämie und trophischen Defekten der unteren Extremitäten

Diabetiker sind anfälliger für Atherosklerose als die anderen Bewohner des Planeten, und in der atherosklerotischen Prozess hat seine eigenen Eigenschaften: diffuse oft Veränderungen an den Arterien von mittleren und kleinen Kalibers beziehen, führen zu Verletzungen des Blutflusses, nicht nur in den Hauptsegmenten, sondern auch im Mikrozirkulationsbett. Für die ischämische Form sind solche Anzeichen eines diabetischen Fußes charakteristisch:

Ischämie im Fuß mit Diabetes

  • Intensiver Schmerz in Ruhe, vorwiegend nachts störend;
  • Schmerzlinderung bei Verwendung von hohen Kopfkissen oder Hochklappen des Kopfendes sowie beim Absenken der Beine (von der horizontalen in die sitzende Position);
  • Die Haut des Fußes ist kalte Berührung, sieht unnatürlich blass oder zyanotisch mit einem rosaroten Farbton aus, der durch die Antwort der Kapillargefäße auf Ischämie erklärt wird;
  • Geschwüre in Form einer akralen Nekrose treten in den Bereichen mit dem höchsten Druck auf, in der Regel den Fingerspitzen oder der Randfläche der Ferse. Provozieren Sie die Bildung von ulzerierenden Defekten Ödem, enge Schuhe, destruktive Veränderungen im Fuß. Die Hinzufügung einer Sekundärinfektion, sowohl anaerob als auch aerob, ist ein häufiges Vorkommnis bei Diabetes mellitus. Umfangreiche eitrige Läsionen (diabetische Gangrän) erfordern wiederum einen dringenden chirurgischen Eingriff. Unglücklicherweise ist die Rettung für den Patienten oft die Amputation der Gliedmaßen (die günstigste Option ist auf der Höhe des unteren Drittels des Schienbeins). Da wir den Ereignissen jedoch etwas voraus sind, werden wir zu sanfteren Methoden zur Behandlung des diabetischen Fußes zurückkehren.

Wie man Chirurgie mit einem neuropathischen Geschwür vermeidet?

Die Essenz der Behandlung eines diabetischen Fußes mit einer konservativen Methode besteht darin, die folgenden Empfehlungen zu beachten:

  • Optimierung der Kontrolle über Stoffwechselprozesse. Diese Aktivität für Diabetes mellitus Typ 1 sorgt für eine Erhöhung der Anzahl der Injektionen und der Insulindosis. Die ausgeprägten Symptome des diabetischen Fußes (ein infektiöser Entzündungsprozess mit Fieber) erzeugen einen erhöhten Insulinbedarf. Typ-2-Diabetes ist ein signifikante Dekompensation Phänomene mit dem Auftreten der Symptome von diabetischem Fuß (Geschwür von Nicht-Heilung, Schmerzsyndrom), die praktisch unmöglich ist, Ernährung und Medikamente zu korrigieren Zucker zu reduzieren, erfordert auch die Übersetzung des Patienten auf Insulin.
  • Zweck der antibakteriellen Medikamente. Trockene, dünne Haut diabetischer Fuß ist eine sehr zweifelhafte Barriere gegen pathogene Mikroorganismen auf der Fußsohle bewohnen. Die sofortige Verabreichung von antibakteriellen Arzneimitteln ist notwendig, wenn die ersten Anzeichen eines diabetischen Fußes auftreten, der von einer Infektion betroffen ist. In der Regel werden bevorzugt diesen Fällen antibiotische Cephalosporin gegeben, Lincosamide (Lincomycin, Clindamycin), Makroliden (Erythromycin), einen kombinierten halbsynthetische Mittel (ampioks, amoxiclav). Welches Antibiotikum auszuwählen, zu ernennen welcher Dosis und wie lange die Behandlung fortzusetzen - es von der Schwere des pathologischen Prozesses abhängig ist, die Daten bakteriologischen Aussaat und Regenerationsrate der Wundoberfläche.
  • Maximale Ruhe des ulzerierten Platzes und des ganzen Fußes, zur Verfügung gestellt von einem Rollstuhl, Krücken, Entladen von Schuhen. Es scheint - solche Kleinigkeiten.... Seltsamerweise sind sie jedoch in vielen Fällen in der Lage, das seit vielen Jahren langweilige Ulkus für mehrere Wochen vollständig zu straffen.
  • Bereitstellung einer aseptischen Wundoberfläche. Dies wird durch Entfernen von totem Gewebe und lokale Behandlung der Wundränder erreicht.
  • Rechtzeitige Entfernung von geilen Massen, wenn Hyperkeratose vorliegt. Die Manipulation erfolgt mit einem Skalpell mit kurzer Klinge.

Natürlich, dass die Behandlung des diabetischen Fußes mit dem Einsatz von Antibiotika, Bandagen Umsetzung, kontinuierliche Kontrolle des Glukosespiegel, erfordert ein Krankenhaus in Krankenhausaufenthalt des Patienten der Übergang zur Insulintherapie oder Veränderungen in der Art der Insulinverabreichung für nur, dass alle Punkte der konservativen Methode sicherstellen kann.

Das Krankenhaus, aber auch als ein ambulantes Verfahren, diabetische Fuß Put-Endokrinologen zu behandeln, aber das Krankenhaus hat ein großes Potenzial verwandte Spezialisten zu gewinnen (Neurologe, Chirurg, Kardiologen, Augenarzt). Natürlich wird die Operation von einem chirurgischen Arzt durchgeführt. Diabetischer Fuß befasst sich speziell mit dem Arzt, der podoterapevtom oder Podologen genannt wird, jedoch ein so seltener Beruf, solange man nur in den großen Städten finden können (regionale Zentren, zum Beispiel).

Arten von chirurgischen Eingriffen

Wird der Effekt einer konservativen Therapie nicht beobachtet, so ist der Arzt der Frage nach der Zweckmäßigkeit einer operativen Intervention nachgegangen, die jedoch von der Form der Läsion und ihrer Höhe abhängt.

Die Methode der angiochirurgischen Rekonstruktion, deren Zweck die Wiederherstellung des normalen Blutflusses ist, kann angewendet werden in Form von:

  1. Perkutane transluminale Angioplastie;
  2. Thrombarthektomie;
  3. Distale Bypass-Vene in situ.

Inzwischen hat die schwere Pathologie des kardiovaskulären Systems (Arteriosklerose der Herzkranzgefäße) nicht zulassen, dass alle Vorteile der Fähigkeiten des Rekonstruktionsverfahren zu nehmen, so dass die Hauptaufgabe des Arztes ist es, die Entwicklung der Gangrän zu verhindern, eine Operation zu vermeiden. Wunsch, so schnell wie möglich den Beginn der Bildung von Geschwüren Verfahren in einer angemessenen Weise zu identifizieren, die Wundbehandlung durchzuführen und den Einfluss der Infektion mit hohen Dosen von antimikrobiellen Wirkstoffen führt oft zum Erfolg und ermöglicht es, zu verwalten, wie sie sagen, „ein wenig Blut“, das heißt, ohne zu radikalen Maßnahmen zurückgreifen, die nicht scheut nur das Bein des Patienten, aber auch seine Psyche.

Prävention von Diabetes, Prävention von Fußverletzungen...

Über die Vorbeugung des diabetischen Fußes erinnern sich die meisten Patientinnen, nachdem das Vorhandensein des Diabetes der einen oder anderen Art schon fixiert war. Leider gibt es immer noch einen Teil davon, Komplikationen zu verhindern oder nicht zu hören, oder im Allgemeinen über sie nichts zu wissen.

Inzwischen wurde ein Präventionsprogramm entwickelt, nach dem es möglich ist, signifikante Ergebnisse zu erzielen und die Inzidenzrate auf ein Minimum zu reduzieren. Es besteht aus mehreren wichtigen Punkten, wo vielleicht die wichtigsten sind Screening-Studien von Patienten mit Diabetes, und Identifizieren von Patienten, bei denen ein Risiko für die Entwicklung von VTS besteht. Zur Risikogruppe gehören Patienten, bei denen bereits folgende Diagnose gestellt wurde:

  • Neuropathie (somatisch oder autonom);
  • Atherosklerotische Läsionen der Gefäße (periphere) der unteren Extremitäten, die oft Männer heimsuchen, die ein beeindruckendes Gewicht ihres Körpers tragen;
  • Destruktive Veränderungen der Füße;
  • Zuvor übertragene Erkrankungen der unteren Extremitäten (laut Anamnese);
  • Verminderte Sehschärfe oder Verlust;
  • Probleme mit Nieren durch Diabetes (ein besonderer Platz in dieser Serie gehört zu dem chronischen Verlauf der Niereninsuffizienz, die die Endphase erreicht hat);
  • Getrenntes Leben von einer Familie, Freunden, wenn der Patient in irgendeiner Isolation ist;
  • Übermäßiger Konsum von heißen Getränken oder das Vorhandensein einer solchen schlechten Angewohnheit, wie Rauchen;
  • Alter für 60, und für Männer - und noch früher.

Darüber hinaus umfassen Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung von diabetischem Fuß:

  1. Patientenschulung: Diät, Zuckerkontrolle, Insulinverabreichung, Bewegung, Therapie;
  2. Eine pedantische Herangehensweise an die Auswahl von Schuhen, die speziell für den Alltag entwickelt wurden. Rechtzeitige Bestellung und Herstellung in einer orthopädischen Werkstatt;
  3. Systematische Beobachtung des behandelnden Arztes für den Patienten selbst und seine Beine. Jedes Mal, wenn man einen Arzt aufsuchen muss, aber mindestens einmal in sechs Monaten, sollte ein Patient mit Diabetes seine Beine zur Untersuchung geben, und der Arzt muss sie untersuchen und sein Urteil fällen.

Fazit und die häufig gestellte Frage

In der Regel wird Menschen mit Diabetes im Wissen über die Krankheit und die Maßnahmen Prävention von Komplikationen im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen weit hinter ihren Gegnern, links, aber die übliche Frage: „Und wenn Volksmitteln helfen“ am Anfang, also in der Anfangsphase der Erkrankung, fragt nicht weniger als andere Leute. Es später verstehen sie schon, dass Gangrän Volksmedizin nicht heilen, und Prävention des diabetischen Fußes ist besser nach Koordination aller Aktivitäten mit dem Arzt zu beginnen. Er ist übrigens nicht ausschließt, die Behandlung des diabetischen Fußes in das Haus, und mehr, im Gegenteil - es Räte hilft, die zu irgendeinem Zeitpunkt bedeutet mehr gerecht wird.

Beliebte Rezepte in diesem Artikel, die Patienten, die sie ziemlich viel „Wandern“ im virtuellen Raum, nicht jedoch finden, wollen wir noch einmal warnen jede Behandlung mochte zuerst mit einem Arzt besprochen werden, die alle über den diabetischen Fuß und mit allen möglichen Mitteln kennen versuchen, die Patienten zu schützen von der schlimmsten Prognose.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie