Leukoplakie des Gebärmutterhalses ist eine Erkrankung, die zur Klasse der nichtentzündlichen Erkrankungen der Geschlechtsorgane gehört. Davon leiden 8 - 10% aller Frauen. Dieser pathologische Zustand ist "grenzwertig" oder wird auch als Präkanzerose bezeichnet. Die Komplexität der Behandlung besteht darin, dass die Ätiologie und Pathogenese der Krankheit noch nicht vollständig erforscht ist.

Klassifikation von Leukoplakie

Abhängig von der Art der klinischen Manifestationen der Leukoplakie, hat der Gebärmutterhals verschiedene Arten:

  • flache Leukoplakie;
  • erosive Leukoplakie;
  • schuppige Leukoplakie.

Flache Aussicht hat keine klinischen Manifestationen, ist nicht sichtbar, wenn gynäkologische Untersuchung. Das Ergebnis erscheint erst nach Färbung der Schleimhaut während ihrer kolposkopischen Untersuchung. Der Arzt kann den weißen dünnen Film auf der Schleimhautoberfläche sehen, der sich rauh anfühlt. Der Film ragt nicht über die Oberfläche hinaus, sondern ist sozusagen eingelötet.

Merkmal der schuppigen Leukoplakie ist das Auftreten von Verdickung und Tuberositas des Epithels. Auf der Schleimhaut sind oberhalb der Oberfläche sichtbare weiße und graue Flecken mehrere Millimeter sichtbar. Flecken finden sich in Form von Schuppen aneinander - daher der Name der Form.

Wenn erosiv ist Einzelne oder mehrere Erosionen erscheinen auf den Schleimhäuten, die einen weißlichen Grund haben. Erosionen können unterschiedlich groß sein. Der Zustand wird immer von einer hellen Klinik begleitet.

Ätiologie der Krankheit

Das Auftreten von Leukoplakien tritt unter dem Einfluss von exogenen (externen) und endogenen (internen) Faktoren auf. Unter den gefundenen Gründen haben die Wissenschaftler erstens hormonelle Störungen in den Körper einer Frau eingebracht. Es ist im Falle eines Mangels an Produktion von Sexualhormonen - Östrogen und Progesteron - die Krankheit fortschreitet. Das Erscheinen der Symptomatologie geschieht oder geschieht auf dem Hintergrund der Dysmenorrhöe oder der Amenorrhoe oft.

Traumatisierung der Genitalien, insbesondere des Gebärmutterhalses, in der Geschichte der Chirurgie, Abtreibung, Elektrokoagulation der Erosion - all diese Faktoren können die Ursachen der Leukoplakie sein. Manchmal verschlimmert sich der Verlauf der Krankheit während der Schwangerschaft oder nach der Geburt. Aber es gab Fälle, in denen unter dem Einfluss von "trächtigen" Hormonen die Symptome der Krankheit im Gegenteil verschwanden.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das Auftreten von Leukoplakie hervorrufen und Symptome verstärken können:

  • Hypovitaminose;
  • die Anwesenheit von schlechten Gewohnheiten;
  • verringerte Immunität;
  • Infektion mit einer Infektion, die sexuell übertragen wird;
  • Vererbung;
  • Exposition gegenüber berufsbedingten Gefahren;
  • Nichteinhaltung von Hygienemaßnahmen.

Klinisches Bild der Leukoplakie

Viele Frauen erfahren bereits direkt beim Empfang eines Arztes - einem Gynäkologen bei der Untersuchung - über das Vorliegen eines pathologischen Zustandes. Da die Krankheit asymptomatisch sein kann, wissen viele nichts über ihre Anwesenheit.

Nur ein kleiner Teil der Frauen kann folgende Symptome beobachten:

  • das Aussehen einer kleinen Menge weißer;
  • Brennen oder Jucken;
  • Unbehagen oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • kleine Flecken;

Die Symptomatik der zervikalen Leukoplakie ist eher unscharf, weil bei jeder Erkrankung des Urogenitaltraktes oder STI die gleichen klinischen Symptome auftreten können.

Diagnose der Krankheit

Zuallererst führt der Kliniker Anamnese um die mögliche Ursache der Krankheit zu bestimmen. Die Möglichkeiten der schweren Vererbung, der Einfluss von Berufsrisiken, vergangene chirurgische Eingriffe, Fehlabnahmen werden ermittelt.

Bei einer gynäkologischen Untersuchung wird eine visuelle Beurteilung des Gebärmutterhalses durchgeführt Kolposkopie. Die Schleimhaut des Halses ist mit Lugol-Lösung gefärbt, wodurch es möglich ist, gesunde Schleimhautabschnitte von den betroffenen zu trennen. Bei der Untersuchung nimmt der Arzt einen Abstrich für eine zytologische Untersuchung und eine Biopsie für die Histologie.

Histologische Untersuchung ist das wichtigste in der Diagnose. Die Analyse ermöglicht es, das Vorhandensein oder Fehlen von atypischen Zellen in der Biopsie zu sehen. Es ist die Anwesenheit dieser Zellen, die den malignen Verlauf der Krankheit anzeigt und die Ernennung einer anderen Behandlung erfordert.

Methoden der Behandlung von Gebärmutterhalskrebs Leukoplakie

Nach der Diagnose wählt der Spezialist individuell eine Behandlungsmethode für den Patienten. Diese Wahl basiert auf dem allgemeinen Zustand des Körpers des Patienten und der Schwere der Krankheit selbst. Leider werden therapeutische Methoden bei der Behandlung von Leukoplakien nicht verwendet, weil sie nicht wirksam sind.

Drogenmedikamente werden in Fällen verwendet, in denen Leukoplakie vor dem Hintergrund von Entzündungsprozessen oder STIs zur Behandlung der letzteren aufgetreten ist. Mögliche Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln, antibakteriell, hormonell und antiviral.

Alle Methoden zur Behandlung dieser Krankheit haben ihre eigenen Nachteile und Vorteile. Die am häufigsten verwendeten Methoden sind:

  • Einfrieren (Kryodestruktion);
  • chemische Koagulation;
  • Radiowellen-Effekt;
  • Elektrokoagulation;
  • Verwendung von Laser.

Einfrieren (Kryodestruktion) - Dieses Verfahren wird durch Kauterisation des pathologischen Bereichs mit flüssigem Stickstoff durchgeführt. Außerdem sterben Gewebe an der Stelle der Kauterisation und ihrer Abstoßung ab. Die Operation dauert bis zu 10 Minuten, ist schmerzfrei. Die Nachteile des Verfahrens sind die Möglichkeit, den Gebärmutterhals nach dem Einfrieren zu verkürzen, sowie das Auftreten einer signifikanten Entladung für mehrere Tage. Das Einfrieren betrifft nur die oberflächlichen Schichten der Schleimhaut, so dass es bei einer tiefen Läsion unwirksam ist. Führen Sie einmal Kryodestruktion durch, aber mit Rückfall der Krankheit ist es möglich, das Verfahren zu wiederholen.

Methode der chemischen Koagulation basierend auf der Verwendung verschiedener Chemikalien, die für die Verbreitung von Leukoplakie behandelt und kauterisiert werden. Diese Methode ist im Vergleich mit dem Rest in einer niedrigen Preiskategorie, aber es gibt Situationen, in denen es notwendig ist, sie wiederholt durchzuführen. Meistens wird für die chemische Koagulation Solkovagin-Lösung verwendet, die auf pathologische Bereiche angewendet wird. Diese Manipulation wird mit Hilfe eines Kolposkops durchgeführt. Bald erfolgt die Abstoßung pathologischer Zellen und deren Ersatz durch normales Epithel. Intervention ist schmerzlos, es gibt keine negativen Folgen.

Funkwellen-Effekt basierend auf der Verwendung von Hochfrequenzwellen. Die Auswirkungen auf die betroffenen Gebiete führen zum sofortigen Aussterben. Diese Methode erfordert keine zusätzliche Anästhesie des Expositionsbereichs, verursacht keine Blutung nach dem Eingriff. Es bezieht sich jedoch auf Methoden der hohen Preisklasse.

Methode der Elektrokoagulation gilt als am leichtesten zugänglich, weil es im Vergleich zu anderen Behandlungsmethoden lange Zeit benutzt wird. Der Nachteil dieses Verfahrens ist die Möglichkeit einer Schädigung nicht nur der betroffenen Gewebe, sondern auch der gesunden. Frauen, die die Freude der Mutterschaft nicht erfahren haben, wird die Methode der Elektrokoagulation nicht empfohlen, da die Bildung von engen Narben am Gebärmutterhals möglich ist.

Mit einem Laser für die Behandlung von Leukoplakie ist ziemlich teuer, aber auch beliebt. Die positiven Aspekte dieses Verfahrens sind:

  • Schmerzlosigkeit;
  • Fehlen von Narben nach der Kauterisation;
  • selektive Wirkung;
  • Strahlgenauigkeit;
  • keine Blutung nach dem Eingriff;
  • die Möglichkeit der Verwendung während der Schwangerschaft.

Die Prophylaxe der Leukoplakie und sein Wiederauftreten

Um das Auftreten der Krankheit oder ihres Rückfalls zu vermeiden, müssen bestimmte Regeln berücksichtigt werden, die allen gynäkologischen Erkrankungen gemeinsam sind.

  1. Eine sorgfältige Hygiene der Genitalien sollte täglich erfolgen. Es ist wünschenswert, in ihrer Zusammensetzung Substanzen zu verwenden, die keine Duftstoffe enthalten. Eine gute Option ist eine Kinder- oder Haushaltsseife. Zum Waschen der Genitalien können Sie Brühen aus Kamille, Schnur, Ringelblume verwenden.
  2. Natürliche Unterwäsche ist der nächste wichtige Punkt der Prävention. Die Verwendung von synthetischen Materialien erhöht das Risiko von entzündlichen Erkrankungen, da es möglich ist, die normale Mikroflora der Schleimhäute zu stören.
  3. Ein wichtiger Punkt ist die richtige Ernährung. Es ist notwendig, die Menge der konsumierten Pickles, geräucherte Produkte, eingelegte Produkte, Kaffee, Alkohol zu begrenzen. Es ist auch notwendig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben oder ihren Einfluss zu minimieren.
  4. Die rechtzeitige Behandlung von STIs und entzündlichen Erkrankungen der Urogenitalregion wird das Risiko einer Leukoplakie oder anderer Borderline-Erkrankungen verringern.

Deine Fragen

Frage: Wie behandelt man Leukoplakie des Gebärmutterhalses?

Was sind die Wege der zervikalen Leukoplakie?

Wenn vorhanden Leukoplakie Zervix muss eine Frau erst eine gründliche gynäkologische Untersuchung mit Kolposkopie durchführen (Sichtprüfung des Gebärmutterhalses mit einem Kolposkop). Dank dieser Studie kann der Arzt den Standort der Leukoplakie, ihre Größe und ihr Aussehen bestimmen. Bei Bedarf kann eine Frau zusätzliche Tests erhalten, z. B. eine zytologische Untersuchung (Pop-Test) oder eine Biopsie (Entnahme von Gewebe aus der Leukoplakie). Nach einer gründlichen Diagnose basierend auf klinischen Anzeichen und den Ergebnissen der Forschung wird der Arzt individuell die optimale Behandlung auswählen.

Leukoplakie des Gebärmutterhalses: Was ist es, kann es sich zu Krebs entwickeln und wie behandelt man es?

Das Wort "Leukoplakie" wird aus zwei griechischen Wörtern gebildet, die "weiße Plakette" bedeuten. Es wurde bereits 1887 in der Medizin verwendet und wird seither traditionell in der Hausmedizin zur Bestimmung der Prozesse eingesetzt, die mit einer übermäßigen Verhornung der Epithelschichten einhergehen. Mal sehen, was ist diese Krankheit - zervikale Leukoplakie?

Dies ist ein abnormaler Zustand, in dem eine übermäßige Keratinisierung (Ansammlung von Keratin) des mehrschichtigen Epithels, das die Oberfläche des Halses auskleidet, entsteht. Ausländische Ärzte und Morphologen sprechen oft von Dyskeratose des Gebärmutterhalses, also der Verletzung der Bildung von Keratinozyten - keratinisierten Epithelzellen.

Prävalenz und Methoden der Prävention

Die beschriebene Pathologie zeigt sich bei 1,1% aller Frauen. Unter anderen Erkrankungen des Halses liegt sein Anteil bei 5,2%. Noch öfter wird diese Diagnose bei Patienten mit einem gestörten Menstruationszyklus registriert - in 12%.

Trotz der geringen Inzidenz der Erkrankung in der Gynäkologie müssen Maßnahmen ergriffen werden, um dies zu verhindern. Schließlich entwickelt fast jeder dritte Leukoplakie-Patient Gebärmutterhalskrebs.

Prävention:

  • rechtzeitige Diagnose der zervikalen Ektopie und ihrer Behandlung;
  • Behandlung von viralen und mikrobiellen Infektionen;
  • Impfung gegen humanes Papillomavirus;
  • die Verwendung von Kondomen wird in Gruppen von Frauen mit häufigen Partnerwechsel empfohlen;
  • Behandlung von Menstruationszyklusstörungen;
  • gezielte Untersuchung gefährdeter Frauen.

Wenn Sie mindestens einmal im Jahr einen Gynäkologen besuchen und einfache Hygieneregeln beachten, wird die Entwicklung von Leukoplakien bei vielen Frauen verhindert.

Klassifizierung

Pathologie kann einfach oder mit atypischen Zellen sein.

  • Einfache Leukoplakie des Gebärmutterhalses ist die Bildung von keratinisierten Zellen auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses, die eine Plaque bilden. Solche Zellen zeichnen sich durch die Anhäufung eines dichten Proteins aus - Keratin, das beispielsweise die Grundlage für Nägel, Haare und auch in den oberen Hautschichten bildet. Es gibt keine mikrostrukturellen Veränderungen.
  • Leukoplakie mit begleitet atypia nicht nur durch die Bildung von großen Mengen an verhornten Zellen, aber ihre mikroskopische Struktur ändern - Erhöhung Kernel Auftreten zusätzlicher Kernkörperchen, hohe Teilungsrate Verletzung Form und so weiter.

Ist Leukoplakie Krebs oder nicht?

Die Ärzte beantworten diese Frage folgendermaßen: Die gewöhnliche Leukoplakie ist nur eine Hintergrundbedingung und wandelt sich nicht in Krebs um. Sie bezieht sich auf die Gruppe der Hyper- und Parakeratosen, also der Keratinisierungsverletzungen. Leukoplakie mit Atypie ist eine präkanzeröse Erkrankung im Zusammenhang mit zervikaler Intranoplasie.

Abhängig von der Prävalenz von Erkrankungen, Leukoplakie wird in der gleichen Weise wie Gebärmutterhalskrebs klassifiziert. Bei 1 Grad ist die Atypie der Zellen nur im unteren Drittel der Epithelschicht vorhanden, die zweite nimmt 2/3 ein, und die dritte deckt die gesamte Schicht des Epithels ab.

Leukoplakie des Zervixepithels als kolposkopisches Zeichen bezieht sich auf die moderne Nomenklatur zu den anomalen Befunden der kolposkopischen Untersuchung.

Warum es eine Krankheit gibt

Die Ursachen der Pathologie des Gebärmutterhalses sind in zwei Gruppen unterteilt:

  • endogen (intern);
  • exogen (extern).

Die Theorie des hormonellen Ursprungs der Leukoplakie wurde in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgestellt. Nach ihr ist die Hauptursache der Hyperplasie (Proliferation) pathologischer Gewebe ein Mangel an Progesteron und ein Übermaß an Östrogenen. Dieses hormonelle Ungleichgewicht tritt aufgrund einer Ovulationsverletzung in den Eierstöcken auf. Anovulation entwickelt sich für alle Erkrankungen im Hypothalamus-Hypophysen-System, Eierstöcke oder Gebärmutter.

Dieser Zustand des Gebärmutterhalses tritt oft nach einer Infektionskrankheit des Uterus und der Anhängsel auf, besonders vor dem Hintergrund der spärlichen Monatsblutung (Oligomenorrhoe).

Aus äußeren Faktoren kommt iatrogenen (medizinischen) physikalischen und chemischen Einflüssen eine besondere Bedeutung zu. So wird etwa ein Drittel der Patienten mit Leukoplakie empfangenen zuvor intensiv und oft unnötig Pseudobehandlung und die zweite bis dritte diathermocoagulation übertragen ( „Moxibustion“) Hals.

Also, wer ist gefährdet für die Entwicklung von Leukoplakie:

  • Frauen mit einem gebrochenen Menstruationszyklus, besonders mit seltener Menstruation;
  • Patienten mit entzündlichen Prozessen des Genitaltraktes (Salpingitis, Endometritis, Adnexitis);
  • Patienten, die in der Vergangenheit eine Pseudoerosion der Zervix erlitten hatten und in dieser Hinsicht intensiv behandelt wurden.

Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit ist nicht gut untersucht. Aus den obigen Gründen werden die Prozesse der Keratinakkumulation im flachen Epithel, das den Muttermund auskleidet, aktiviert (in der Norm keratinisiert es nicht). Epithelzellen ordnen sich langsam um, ihr Kern und andere innere Elemente zerfallen, die Zellen verlieren Glykogen. Als Ergebnis werden Hornschuppen gebildet.

Leukoplakie kann mit einer Ektopie des Gebärmutterhalses kombiniert werden. In diesem Fall entsteht eine fokale Leukoplakie des Gebärmutterhalses während der Epidermisation (Heilung) der Ektopie, wenn sich das mehrschichtige Epithel auf der beschädigten Oberfläche zu bilden beginnt. Zu diesem Zeitpunkt können einzelne oder mehrere pathologische Herde auftreten.

Klinische Anzeichen und Diagnose

Die häufigste Krankheit tritt heimlich auf, ohne Beschwerden. Nur einige Patienten sind besorgt über die reichlich vorhandene Leukorrhoe sowie den blutigen Ausfluss aus der Vagina beim Geschlechtsverkehr. Schmerz mit Leukoplakie fehlend.

Wegen des asymptomatischen Verlaufs ist eine vollständige Untersuchung einer Frau besonders wichtig, besonders wenn sie zu einer Gruppe gefährdeter Personen gehört.

Auf die Frage nach der Art des Menstruationszyklus, die Krankheit, einschließlich der Pseudo-Erosion. Es wird herausgefunden, wie die Behandlung der Pseudoerosion durchgeführt wurde.

Die Diagnose der zervikalen Leukoplakie basiert auf zwei informativsten Methoden:

Die Läsion sieht aus wie ein leicht entfernbarer weißer Film oder Plaques in Form von Klumpen, verdichtet, mit deutlich sichtbaren Grenzen. Diese Symptome der zervikalen Leukoplakie hängen von der Dicke des Stratum corneum ab. Darunter befinden sich pink glänzende Taschen, die den realen Dimensionen des Schadens entsprechen. Foci der Leukoplakie können sehr klein sein, und können einen großen Bereich einnehmen, sich sogar zu den Wänden der Vagina bewegend.

In der Kolposkopie hat Leukoplakie das Aussehen eines Abschnitts, der nicht mit Jod gefärbt ist, bedeckt mit kleinen roten Punkten. Diese Punkte sind die Auswüchse des Bindegewebes, die unter dem Epithel liegen, in dem die Kapillaren vorbeigehen. Der pathologische Fokus der Blutgefäße nicht. Rote Kapillarfäden erzeugen ein spezifisches Bild des Mosaiks. Der Schillertest für Leukoplakie ist negativ.

Um einen bösartigen Tumor des Halses mit Leukoplakie zu diagnostizieren, nehmen Sie einen Abdruck von der Oberfläche des Epithels. Diese Methode ist jedoch nicht immer aussagekräftig, da aufgrund der Keratinisierung die tiefen Schichten des Epithels nicht in den Abstrich gelangen, wo die Zelltransformation stattfindet.

Daher ist die Hauptmethode der Diagnose Biopsie. Für die qualitative Forschung ist es notwendig, eine Messerbiopsie (mit Hilfe eines Skalpells) aus der modifizierten Halsregion durchzuführen. Daher wird ein solches Verfahren unter der Kontrolle von Kolposkopie durchgeführt.

Pathologie kann nicht nur am Gebärmutterhals, sondern auch im Gebärmutterhalskanal auftreten. Daher ist es notwendig, gleichzeitig mit einer Biopsie den Schleimkanal des Gebärmutterhalses abzukratzen. In dem erhaltenen Material werden die Dicke des Epithels, der Grad seiner Keratinisierung, der Verlust von Glykogen, Veränderungen der Zell- und Zellformen und andere Anzeichen bewertet.

Eine der modernsten Methoden der Diagnostik ist die Mikrocolpohysteroskopie. Es ermöglicht Ihnen, ohne Narkose und Vergrößerung in den Zervikalkanal zu gelangen, seine Wände zu untersuchen und eine gezielte Biopsie durchzuführen.

Bei der Untersuchung des resultierenden Materials unter einem Mikroskop ist das Vorhandensein von Zellatypien sehr wichtig. Leukoplakie des Gebärmutterhalses ohne Atypie ist durch ein normales Verhältnis von Zellgrößen in der Oberfläche und tiefen Schichten gekennzeichnet, aber es gibt Anzeichen einer übermäßigen Ansammlung von Keratin in ihnen. Dieser Prozess wird als Dyskeratose bezeichnet.

Bei der Leukoplakie mit Atypien wird die obere Schicht durch Dyskeratose repräsentiert, und darunter ist eine tiefe Schicht verborgen, in der eine pathologische Veränderung der Zellen festgestellt wird. Viele Ärzte nennen diese Bedingung eine morphologische Präkanzerose.

Um die Ursachen der Krankheit und die Taktik ihrer Behandlung zu klären, wird außerdem eine bakteriologische Untersuchung durchgeführt, um Viren und Krankheitserreger zu identifizieren und auch den hormonellen Hintergrund und den Zustand der Geschlechtsorgane zu beurteilen. Bei Bedarf wird eine Untersuchung des Immunstatus durchgeführt - das Immunogramm.

Behandlung

Die Frage, wie Leukoplakie des Gebärmutterhalses zu behandeln ist am effektivsten, ist noch nicht gelöst. Es werden viele Möglichkeiten zur Beeinflussung des pathologischen Fokus vorgeschlagen, insbesondere:

  • Diathermokoagulation;
  • Exposition gegenüber flüssigem Stickstoff;
  • Laserbehandlung von zervikaler Leukoplakie mit hochintensiver Strahlung;
  • Radiowellen-Chirurgie;
  • allgemeine medikamentöse Behandlung;
  • Anwendung von Medikamenten ist aktuell.

Vor Beginn der Behandlung, stellen Sie sicher, dass der Patient keine entzündliche Erkrankung der Vulva und Vagina hat, verursacht durch Viren, Chlamydien, Trichomonaden, Pilze. Entsprechend den Indikationen werden geeignete antimikrobielle Medikamente behandelt.

Es wird nicht empfohlen, Leukoplakie des Gebärmutterhalses mit Volksmedizin zu behandeln. Substanzen wie Sanddornöl, Hagebuttenöl, Aloe Zusammensetzungen auf Basis von anderen beliebten Rezepten können die Wiedergabe von pathologischen Zellen verbessern und das Auftreten von atypischen Zellen verursachen. Wir raten Frauen, ihre Gesundheit nicht zu riskieren, sondern nach modernen Vorstellungen zu behandeln.

Pflanzliche Behandlung mit Leukoplakie ist nur zum Zwecke der Verbesserung des Hormonhaushaltes, des Allgemeinzustandes erlaubt und beinhaltet eine rote Bürste, Gebärmutter und weiße Blutflecken. Die Kurse von Adaptogenes - Magnolia Reben, Eleutherococcus, Rhodiola Rosea können davon profitieren.

Kauterisation mit der Droge "Solkovagin"

Bis jetzt wurde eine chemische Kauterisierung der zervikalen Leukoplakie mit dem Solkagin-Präparat verwendet. Dieses Mittel verursacht eine Koagulation (Kauterisation) des Epithels. Die Medizin dringt bis zu einer Tiefe von 2 mm vor, was zur Zerstörung des Fokus beiträgt. Solkovagin Behandlung ist schmerzlos. Bei jungen nulliparen Patienten mit einfacher Leukoplakie liegt die Wirksamkeit einer solchen Therapie bei über 70%.

Solkovagin hat Kontraindikationen, insbesondere Verdacht auf zelluläre Dysplasie oder maligne Neoplasie. Daher sollte es nicht mit Leukoplakie mit Atypie verwendet werden.

Diathermocoagulation

Gegenwärtig wird auch die Diathermokoagulation verwendet - Kauterisation mit Hilfe von hoher Temperatur. Diese Methode hat jedoch unerwünschte Auswirkungen:

  • Entwicklung der Endometriose im Fokus der Exposition;
  • Blutung während der Abstoßung der während der Koagulation gebildeten Kruste;
  • Verschlimmerung der begleitenden Adnexitis;
  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Schmerz;
  • lange Heilung;
  • oft ein Rückfall der zervikalen Leukoplakie.

Kryotherapie

Kryotherapie ist eine moderne Behandlungsmethode. Durch eine niedrige Temperatur verursacht es Nekrose (Nekrose) von pathologischen Zellen. Der Eingriff wird einmal durchgeführt und dauert je nach Größe der Läsion 2 bis 5 Minuten. Die Manipulation ist schmerzfrei und wird ambulant durchgeführt. Die Effizienz erreicht 96%, jedoch sind Rückfälle möglich.

Um die Heilung und Vorbeugung von Infektionen nach Diathermokoagulation oder Kryotherapie zu beschleunigen, werden Kerzen verschrieben. Gebrauchte Vaginalzäpfchen, Wiederherstellung der beschädigten Schleimhaut, - mit Methyluracil oder Depantol.

Laser-Effekte

Die Laserentfernung der zervikalen Leukoplakie ist die modernste Behandlungsmethode. Ein Hochintensitäts-Kohlendioxidlaser wird verwendet. Das Verfahren ist berührungslos und schmerzfrei. Dies beseitigt die Möglichkeit einer Infektion des Patienten mit Infektionskrankheiten oder Blutungen. Der Laser verdunstet das geschädigte Gewebe und bildet einen dünnen Film, der die Wunde vor Blut und Infektionen schützt.

Die modernste Methode zur Behandlung von zervikaler Leukoplakie ist die Laserbestrahlung

Die Laserkoagulation wird ambulant während der ersten Zykluswoche durchgeführt. Unmittelbar vor der Exposition wird der Gebärmutterhals mit Lugol-Lösung gefärbt, um die Grenzen der Leukoplakie zu bestimmen. Wenn nicht nur der Gebärmutterhals, sondern auch die Wände der Vagina betroffen sind, wird in der ersten Stufe eine Laserkoagulation der Herde an der Zervix und in einem Monat - an den Wänden der Vagina - durchgeführt. Die vollständige Heilung erfolgt ca. 1,5 Monate nach dem Eingriff.

Radiowellentherapie

Bei Leukoplakie ist eine Behandlung mit einem Surgitron möglich. Dieses Gerät für Radiowellen-Therapie, mit dem Sie den pathologischen Fokus schmerzlos und schnell entfernen können.

Chirurgische Methode

Wenn Leukoplakie vor dem Hintergrund von Veränderungen in der Form des Halses (zum Beispiel nach der Geburt) auftritt, wird eine chirurgische Behandlung verwendet. Betroffene Gewebe werden durch Konisation (Messer oder Laser) sowie Amputation (keil- oder kegelförmig) entfernt. Zur Wiederherstellung der normalen Form des Halses und des Gebärmutterhalses kann eine plastische Operation durchgeführt werden.

Von allen Behandlungen ist eine Lasertherapie vorzuziehen.

Kann Leukoplakie des Gebärmutterhalses selbst passieren?

Leider ist die Antwort auf diese Frage negativ. Ohne Behandlung kann eine einfache Leukoplakie für eine ziemlich lange Zeit existieren, aber mit dem Auftreten von Atypien wird das Fortschreiten der Krankheit beschleunigt und kann in einen bösartigen Tumor umgewandelt werden.

Nach der Behandlung müssen Sie Ihre Ernährung ausgleichen, versuchen, mehr Protein und Vitamine zu konsumieren. Nach Rücksprache mit einem Arzt können Sie biologisch aktive Nahrungsergänzungsmittel nehmen, um die Immunität und die Gesundheit der Frauen zu verbessern. Sie können entweder einzeln oder durch Programme mit mehreren natürlichen Komponenten eingenommen werden.

Leukoplakie und Schwangerschaft

Leukoplakie wird oft bei jungen Frauen festgestellt. In diesem Fall könnten sie daran interessiert sein, ob die Krankheit die Haltung eines Kindes behindert? Kann ich mit Leukoplakie schwanger werden?

Bei fokalen Veränderungen wird der Konzeptionsprozess nicht unterbrochen. Ein Hindernis für die Befruchtung können Verletzungen des Eisprungs, die Leukoplakie verursacht, sowie die Auswirkungen von entzündlichen Erkrankungen sein.

In einigen Fällen kann eine Schwangerschaft mit einer starken Belastung des Halses, beispielsweise als Folge von wiederholten Verfahren diathermocoagulation in der Vergangenheit übertrug für wiederkehrenden Pseudo schwierig sein.

Bei der Planung einer Schwangerschaft sollten Sie sich einer vollständigen gynäkologischen Untersuchung unterziehen und Leukoplakie entfernen. Während der Schwangerschaft ist eine regelmäßige Untersuchung mit Spiegeln erforderlich. Bei einem befriedigenden Zustand des Gebärmutterhalses ist eine Geburt durch natürliche Wege möglich.

Leukoplakie des Gebärmutterhalses - was sollte ich befürchten?

Zervikale Leukoplakie - polyetiologische Erkrankung der Schleimhaut des Gebärmutterhalses und Gebärmutterhalskanals.

Es stellt aktinische neorogovevayuschy Zellen mehrschichtigen Plattenepithel, Epithelzellen (lokale Erhöhung der Anzahl der Zellen) Proliferation und Epithelschicht Eintauchen Zellen im subepithelialen Bindegewebe.

Merkmale der Krankheit

Arten von Leukoplakie:

  1. Einfache Form - gekennzeichnet durch kleine weiße "Flecken" und "Bänder", die nicht über die Oberfläche der Epithelschicht hinausragen. In diesem Fall ist die Krankheit asymptomatisch und wird zufällig auf vorbeugenden Untersuchungen oder in der Diagnose einer anderen Pathologie gefunden;
  2. Skalierte Form - kann von einer einfachen Form transformiert werden und als eine separate Art von Krankheit existieren. Es ist ein dichter verhornte Teil von Epithelzellen verschiedener Größe. In Ermangelung einer frühen Diagnose verschmelzen die Herde und bilden größere Läsionen, die bei der Untersuchung nicht schwer zu sehen sind. Wenn die Diagnose „schuppige Form von Leukoplakie“ notwendigerweise eine histologische Untersuchung durchgeführt (Biopsie) auf das Vorhandensein von abnormalen Zellen, da dies die Form ist, die meisten oft maligniziruetsya (degeneriert in einen malignen Tumor);
  3. Erosive Form - gekennzeichnet durch für Leukoplakie typische weiße Flecken und Erosionsbereiche (Oberflächendefekte des Epithels).

Das modernste Synonym für Leukoplakie. In der internationalen Klassifikation von Krankheiten (μb) Nr. 10 "Keratose", "Hyperkeratose", "Leukokeratose" und "Leukoplakie" - eine Krankheit.

Leukoplakie in der Schwangerschaft

Wenn diese vor der Schwangerschaft diagnostiziert worden waren, wird empfohlen, eine Behandlung durchzuführen - so viel wie möglich Symptome (chemische Koagulation, Kryo-Chirurgie, Radiochirurgie Therapie, Laserverdampfung zu stoppen und eine ätiologische zuweisen (im Fall einer bakteriellen oder viralen Infektion) und pathogenetische Therapie (Antirheumatika).

Während der Schwangerschaft verändert sich der Hormonstatus einer Frau mehrmals.

Leukoplakie ist bekanntlich eine hormonabhängige Krankheit, daher steigt die Wahrscheinlichkeit eines Fortschreitens der Krankheit während der Tragzeit und der Postpartumperiode.

Wenn während der Schwangerschaft Anzeichen der Krankheit gefunden werden, beurteilt der behandelnde Arzt den Schweregrad:

  • Mit einer einfachen Form die Behandlung wird auf die Nachzucht verschoben, da keine Gefahr für die Gesundheit der Mutter und des Kindes besteht;
  • Im Falle der Diagnose von schuppiger oder erosiver Form, Der Arzt führt ein Screening von Hormonen und eine Biopsie des Läsionsfokus durch. Die Behandlung kann in einer hormon-depressiven Therapie bestehen, und im Falle eines bösartigen Tumors ist die Frage der Fähigkeit einer Frau, ein Kind zu gebären, gelöst.

Diagnose

Die Diagnose der zervikalen Leukoplakie besteht aus mehreren Hauptstadien:

  • Befragung und Sammlung von Anamnese: Statistiken zufolge werden mehr als 60% der Fälle bei vorbeugenden Untersuchungen registriert. Wenn eine Frau sich selbst an den Frauenarzt wandte, Die wichtigsten klinischen Kriterien, die eine Leukoplakie vermuten lassen, sind:
    • Unbehagen in der Vagina, Unterbauch;
    • Juckreiz;
    • die Freisetzung von Leucorrhea oder Blut aus dem Genitaltrakt;
    • unangenehmer Geruch;
    • brennendes Gefühl.
  • Gynäkologische Untersuchung in den Spiegeln. Während der Untersuchung entdeckt der Geburtshelfer-Gynäkologe die morphologischen Zeichen der Krankheit:
    • unregelmäßige Flecken;
    • Tuberositas der Schleimhaut;
    • Erosion.
  • Labormethoden:
    • Polymerase-Kettenreaktion (PCR) Genetische Methode der DNA-Schätzung. Mit Hilfe bestimmter biochemischer Reaktionen im benötigten Material wird die Konzentration von Nukleinsäuren (die Basis von Genen) von Bakterien, Viren und eigenen Zellen signifikant erhöht. Diese Reaktion ermöglicht es uns, die Ätiologie der Krankheit (infektiöse, hereditäre, traumatische, hormonelle usw.) zu klären;
    • PAP-Test (Pap-Abstrich-Test) - Zytologische Untersuchung des Abstrichs aus der Vagina auf atypische Zellen. Hilft bei der Bestimmung des Risikos, einen malignen Tumor zu entwickeln;
    • Buck. säen - Material aus dem Vaginalabstrich wird in das Nährmedium für Bakterien gelegt. Die Methode wird verwendet, um das Vorhandensein einer pathogenen Flora nachzuweisen;
    • Histologische Untersuchung (Biopsie)- wird im Falle einer zweifelhaften zytologischen Analyse verschrieben. Eine Gewebeprobe aus dem betroffenen Bereich des Gebärmutterhalses wird unter einem Mikroskop auf die Anwesenheit von Dysplasie, Metaplasie und Krebszellen untersucht.
  • Bei Bedarf kann der Gynäkologe auch folgende Untersuchungen durchführen:
    • allgemeine und biochemische Bluttests.
    • Screening von Hormonen der Nebennieren, Schilddrüse, Eierstöcke.
    • allgemeine Urinanalyse
  • Instrumentelle Diagnostik:
    • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane - erlaubt, makroskopische anatomische Veränderungen in der Gebärmutter, den Anhängseln, den Eierstöcken, der Vagina, dem Rektum, der Blase aufzudecken;
    • Kolposkopie - Untersuchung des vaginalen Uterusteils mit Hilfe eines speziellen Instruments - Kolposkop;
    • Radiographie, Computertomographie, Magnetresonanztomographie Becken kleines Becken (für die fragwürdige Ultraschalldiagnostik).
  • Differenzialdiagnose. Eine spezielle diagnostische Methode, die in der medizinischen Praxis verwendet wird und deren Ziel der Ausschluss von Krankheiten mit ähnlicher Symptomatik, klinischem Bild, Laborindikatoren ist. Verwenden Sie dazu die Daten aller oben genannten Diagnosemethoden. Die Differentialdiagnose der Leukoplakie wird mit den folgenden Pathologien durchgeführt:
    • Gebärmutterhalskrebs
    • Ektopie;
    • Metaplasie;
    • Pilz- und bakterielle Infektionen;
    • traumatische Narben.

Symptome

In der Anfangsphase:

  • asymptomatischen Verlauf, Diagnose ist nur mit der nächsten gynäkologischen Untersuchung möglich.

Stadium der entfalteten klinischen Manifestationen:

  • Unbehagen in der Vagina
  • Pruritus
  • brennend
  • das Auftreten von trüben oder blutigen Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch
  • scharfes Unwohlsein und eine geringe Menge Blutungen aus dem Genitaltrakt unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr.

Das Auftreten der folgenden Symptome weist auf eine Progression der Pathologie hin:

  • chronische Blutung aus der Scheide;
  • das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, beim Wasserlassen, Defäkation;
  • schmerzhafte Menstruation;
  • Fehlfunktionen im Menstruationszyklus;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes (Fieber, Schwäche, geringe Arbeitsfähigkeit, Gewichtsverlust, Schwitzen, etc.).

Ursachen der Entwicklung

Zervikale Leukoplakie - polyethologische Krankheit. Dies bedeutet, dass es keinen einzelnen Risikofaktor für die Entwicklung dieser Pathologie gibt. Meistens werden diese Ursachen zu einem einzigen Ganzen zusammengefasst und führen zur Entwicklung der Krankheit.

Hormontheorie

Bei der Entwicklung von proliferativen Erkrankungen (einschließlich Brustkrebs, Adenomatose, Endometriose usw.) von weiblichen Genitalorganen spielen Hormone - Östrogene - die wichtigste Rolle.

Hyperestrogenia (die Konzentration von Östrogen im Blut über der Norm) für eine lange Lebensdauer - der wichtigste der Risikofaktoren.

Östrogen - das Hormon "Ernährung" von Zellen des Endometriums, Milchdrüsen, metabolischen Austausch von Bindegewebe, Vitamine.

Die aktivsten weiblichen Sexualhormone während der Pubertät, Menstruation, Schwangerschaft.

Wenn eine erhöhte Östrogenmenge ohne Notwendigkeit im Blut zirkuliert, werden die Zellen Ziele verschiedener Organe und Gewebe, einschließlich Zellen des Gebärmutterhalses. Die Proliferation von Epithelzellen mit dem möglichen Auftreten von atypischen Zellen ist mit einer Überfunktion von Östrogenen verbunden.

Proliferation ist makroskopisch wie eine Kompaktierung der Zellschicht; rosa Schleim wird weißlich in der Farbe und opake Konsistenz.
Screening von Sexualhormonen und Therapie zur Korrektur von Konzentrationsstörungen ist der Schlüssel zur erfolgreichen Prävention von Gebärmutterhalskrebs Leukoplakie.

Erkrankungen der Gebärmutter und der Anhänge

Der ätiologische Faktor in der Entwicklung von Leukoplakie kann sein:

  • Infektionskrankheiten der Genitalien;
  • chronische entzündliche Prozesse, die Hormonstörungen und Menstruationszyklusstörungen verursachen.

Genetische Theorie

Zur Risikogruppe der Entwicklung von Leukoplakie gehören Frauen der Gattung, die folgende Pathologien aufwiesen:

  • Leukoplakie des Gebärmutterhalses;
  • Krebs des Uterus, des Gebärmutterhalses, der Milchdrüsen;
  • Adenomatose;
  • Endometriose;
  • Ovarialzyste;
  • Myoma.

Gemäß der genetischen Theorie existieren Mutationen an verschiedenen Stellen des menschlichen Genoms, die einen prädisponierenden Faktor für die Entwicklung von proliferativen und onkologischen Erkrankungen einschließlich Leukoplakie darstellen. Diese mutierten Gene werden sehr wahrscheinlich vererbt.

Andere Gründe

Weitere Gründe sind:

  • Verlangsamtes Trauma der Vagina und des Uterus - Mehr als 30% der Fälle hängen irgendwie mit thermischen, mechanischen oder chemischen Verletzungen zusammen;
  • Immunschwäche - angeboren, erworben, chronisch oder akut aufgetreten. Eine verminderte Immunfunktion ist das Risiko, ansteckende und onkologische Erkrankungen zu entwickeln;
  • Hormonproduzierende Tumoren des zentralen Nervensystems - Zum Beispiel führt das Hypophysenadenom zu einer Steigerung der Produktion von gonadotropen Hormonen, was wiederum die Synthese von Östrogenen erhöht;
  • Unzureichende Behandlung in der Anamnese.

Behandlung

Die Behandlung der zervikalen Leukoplakie sollte umfassend sein.

Beseitigung von Risikofaktoren

Das erste Stadium ist die Beseitigung der Risikofaktoren-ätiologischen und pathogenetischen Therapie (immer vom Arzt individuell ausgewählt):

  • Korrektur des hormonellen Hintergrunds;
  • Antibiotikatherapie und entzündungshemmende Therapie;
  • Immunmodulatoren;
  • Symptomatische Therapie.

Nicht-invasive chirurgische Behandlungsmethoden:

Chemische Zersetzung

Das Medikament wird auf das betroffene Gewebe aufgetragen und verursacht den lokalen Tod der veränderten Zellen. Vor dem Eingriff reinigt der Gynäkologe den Muttermund von Schleim und anderen Sekreten, behandelt ihn mit Essigsäurelösung und macht dann eine Gebärmutterhalsbehandlung mit einem Wattestäbchen.

Beispiele für Drogen:

Komplikationen: praktisch nicht entstehen, manchmal lokale Entzündungsreaktionen beobachtet werden können. Bei unsachgemäßer Verwendung sind Verätzungen möglich.

Diathermocoagulation

Die Methode der Behandlung mit einem speziellen Gerät - Diathermic Koagulant. Das Wesen der Methode ist die Wirkung von elektrischem Strom auf die Seiten der Leukoplakie.

Der Strom verursacht lokale Schäden an den veränderten Zellen und deren Tod, was zu einer Entzündungsreaktion und Aktivierung regenerativer Prozesse führt. Letztendlich wird das betroffene Epithelgewebe durch Bindegewebsnarben ersetzt.

Die Rehabilitationszeit beträgt nicht mehr als 6 Wochen.

Folgen:

  1. Blutung (erfordern oft einen chirurgischen Eingriff);
  2. Stenose und Striktur des Gebärmutterhalskanals (erfordern auch eine Langzeittherapie);
  3. Extravasate, Teleangiektasien und subepitheliale Hämatome (punktförmige und sternförmige Blutungen in der Gebärmutterwand;
  4. Verletzung des Gewebetrophismus (verlängerte Ischämie kann den Verlauf der Erkrankung verschlimmern und metabolische Störungen hervorrufen);
  5. Raue Narben am Gebärmutterhals (kann zur Stenose des Gebärmutterhalskanals führen, während der nachfolgenden Schwangerschaft erschweren Lager und Geburt);
  6. Unfruchtbarkeit (Hormonstörungen als Antwort auf die Operation);
  7. Exazerbation chronischer Erkrankungen des Urogenitalsystems (Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Urolithiasis, Zystitis usw.);
  8. Verletzungen des Menstruationszyklus;
  9. Schmerzsyndrom.

Kryodestruktion

Im Allgemeinen eine der sichersten Methoden zur Entfernung von Gebärmutterhalskrebs Leukoplakie in der Gynäkologie, wie es minimale Schäden an gesunden Geweben verursacht.

Für die Vorbereitung ist es empfehlenswert, sich von den sexuellen Kontakten für 2 - 3 Tage vor dem Eingriff zu verweigern.

Es geht darum, ein spezielles Gerät mit flüssigem Stickstoff zu verwenden. Zuvor wird die für die Kryodestruktion notwendige Region markiert und mit einer Lösung von Jod mit Glycerin behandelt.

Die Spitze des Apparates wird zur Leukoplakie gebracht und wirkt lokal. Das mit flüssigem Stickstoff behandelte Gewebe nimmt eine weiße Farbe an, der vollständig gefrorene Teil des veränderten Epithels blättert von einem gesunden lebenden Gewebe ab und wird durch den Kryoapplikator entfernt. Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 30 Minuten.

Die Rehabilitation und vollständige Wiederherstellung des Epithels dauert 2 bis 6 Monate.

Mögliche Komplikationen:

  1. Hydroeria - reichlich Flüssigkeitsaustritt aus dem Genitaltrakt;
  2. Infektionen - entwickeln sich nur im Falle eines technisch unkorrekten Verfahrens;
  3. Deformation des vaginalen Gebärmutterhalses nur bei ausgedehnten Läsionen.

Laserverdunstung

Die modernste Methode zur Behandlung verschiedener Erkrankungen des Gebärmutterhalses, einschließlich Leukoplakie. Ein spezieller Apparat mit einer Laserröhre ist in die Vagina eingetaucht.

An der Spitze der Röhre befindet sich eine Kamera und eine LED, d. H. Das Bild der Prozedur wird auf dem Bildschirm angezeigt. Laserstrahlung ermöglicht es, die betroffenen Teile des Epithels mit hoher Genauigkeit zu entfernen.

Die Zerstörung von Zellen aktiviert die Regenerationsprozesse, ohne eine Narbe zu erzeugen, da der Laser die tiefen Schichten des Epithels nicht beeinflusst und in kurzer Zeit vollständig wiederhergestellt wird.

Vorteile:

  • hohe Präzision des Lasers;
  • keine Blutung durch Kauterisation von Kapillaren;
  • es ist äußerst unwahrscheinlich, dass das infizierte Gebiet infiziert wird;
  • kurze Erholungszeit (bis zu 4 - 6 Wochen).

Mögliche Komplikationen:

  • Komplikationen nach Laserverdunstung können nur auftreten, wenn eine Frau keine Antibiotika einnimmt (Infektion der Wunde),
  • Der Arzt verfügt nicht über ausreichende Qualifikationen oder Erfahrung in der Durchführung des Verfahrens (Narbenbildung durch Überschreitung der zulässigen Laser-Expositionszone).

Behandlung mit Volksmedizin

Mittel der traditionellen Medizin:

  • Diätotherapie. Erhöhen Sie die Aufnahme von Milchprodukten, pflanzlichen Ballaststoffen, Eisen (Leber, Rindfleisch), Obst (hohe Konzentrationen von Vitamin A, E, C);
  • Spülungen mit entzündungshemmenden Lösungen (Kamillenbrühen, Ringelblume, ätherisches Lavendelöl, Eukalyptus)
  • Vaginale Kerzen. Zu ihrer Herstellung können die folgenden Bestandteile verwendet werden:
    • Retinol in Tropfen (Vitamin "A");
    • ätherische Öle;
    • Kakaobutter.
  • Imprägnierung von gynäkologischen Tampons:
    • Sanddornöl
    • Eukalyptusöl
    • mit Olivenöl

Postoperative Behandlung

Das Management von gynäkologischen Patienten nach der Operation ist immer komplex.

Beobachtung

Es besteht aus folgenden Maßnahmen:

  1. Messung von Blutdruck, Herzfrequenz, Atemfrequenz. Pharmakologische Korrektur von auftretenden Störungen;
  2. Beobachtung des neurologischen Status (da verschiedene Medikamente und Verfahren Nervenstörungen verursachen können). Die Ernennung von B-Vitaminen, Muskelrelaxantien, Beruhigungsmittel;
  3. Kontrolle von Stuhl und Urinieren. Verzögerungen bei der Defäkation und eine Verringerung der Diurese sind eine ziemlich häufige Komplikation bei Operationen an den Beckenorganen. Abführmittel werden verwendet, Nieren-Ultraschall, allgemeine Urinanalyse wird zusätzlich durchgeführt.

Antibiotische Therapie

Es ist in allen Fällen in der Nachoperationszeit angezeigt.

Wenn die Ursache einer Leukoplakie eine chronische Infektion ist, können sich Antibiotika mehrmals verändern, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Die notwendige Kombination von Medikamenten, die Dauer der Behandlung und die Verschreibung von Antimykotika (zur Vorbeugung von Candidiasis) wird von qualifizierten Geburtshelfer-Gynäkologen ausgewählt.

Die wirksamsten Antibiotika sind:

  1. Ceftriaxon, Kefotex, Cefotaxim (Gruppe von Cephalosporinen);

Zervikale Leukoplakie: traditionelle Medizin gegen Volksmedizin

Du bist jung, voller Kraft und Hoffnung, neben - einem geliebten Menschen, und das Leben scheint so einfach, hell und vielversprechend. Ein Ehemann, ein erfolgreicher Geschäftsmann, weist oft darauf hin, dass die richtige Familie nicht nur aus zwei Personen bestehen sollte. Die Mutter bei dem Treffen jedes Mal interessiert sich dafür, wann sie die Gelegenheit bekommen wird, Enkelkinder zu pflegen. Nun, Kollegen und Freunde hinter Ihrem Rücken fangen an, über einige medizinische Verfahren zu flüstern, die bei solch einem heiklen Problem helfen könnten.

Die Stufen der Entwicklung der Leukoplakie

Schließlich erkennst du, dass du den Druck nicht mehr aushalten kannst und versuchst dich zu erinnern, wie dein Ehemann sich um dich gekümmert hat. Sie gehen in den Laden für eine Flasche gut gealterten Wein und bereiten sich parallel auf ein ernstes Gespräch mit Ihrem Ehepartner über die zukünftige Erweiterung der Familie vor. Aber im entscheidenden Moment, wenn es schon möglich ist, von der Theorie zur Praxis überzugehen, verstehen Sie, dass das brennende Gefühl, das Sie lange Zeit nicht bemerken wollten, Sie nicht entspannen lässt und das demographische Problem nicht in Angriff nimmt. Am nächsten Morgen, nachdem Sie den Arbeitsplan verlegt haben, holen Sie sich eine Konsultation mit einem Gynäkologen, wo Sie herausfinden werden, dass Sie mit der Schwangerschaft warten müssen, nachdem Sie die zervikale Leukoplakie behandelt haben.

Leider ist das beschriebene Szenario nicht so selten, denn wenn Sie wirklich gesund werden und möglichst schnell die gewünschte Schwangerschaft erreichen wollen, aber das Gefühl haben, dass mit Ihnen etwas nicht stimmt, lohnt es sich, die Sache genauer zu durchschauen und nicht mit einem Besuch beim Gynäkologen zu verzögern. Ja, und Familienfrauen möchten sich wahrscheinlich nicht auf nicht existierende Kopfschmerzen berufen, wenn der Ehemann ganz bestimmte Hinweise freigibt. Schließlich ist Leukoplakie des Gebärmutterhalses (LSM) eine Diagnose, die oft gestellt wird und eine angemessene Behandlung erfordert.

Zervikale Leukoplakie: wenig Theorie

Diese Krankheit, die in fremden Quellen durch intraepitheliale Neoplasien genannt wird, ist trotz ihrer Prävalenz (etwa 12% der Fälle, wenn wir über Pathologien des Uterus sprechen) eher schlecht untersucht worden. Die wichtigste klinische Manifestation von LSM ist die Verhornung, Verdickung und Verdickung des Gebärmutterhalses. Aber im Gegensatz zu vielen anderen Krankheiten neigt die Leukoplakie des Gebärmutterhalses zur malignen Transformation (etwa ein Drittel der Patienten), was sie extrem gefährlich macht.

In der Zwischenzeit tritt LSM häufig ohne äußere Manifestationen auf, aber es ist ganz zufällig während einer präventiven Untersuchung gefunden, und mit unzureichender Qualifikation eines Gynäkologen oder unzureichende Therapie ist die Prognose der vollständigen Heilung nicht so rosig, wie wir möchten.

Achtung bitte! In vielen Unternehmen und Firmen praktiziert, sollten jährliche ärztliche Untersuchungen nicht als ziellose Verschwendung wertvoller Arbeitszeit angesehen werden. Wie wir bereits herausgefunden haben, werden viele gefährliche Krankheiten durch Zufall entdeckt. Und wenn ja, podmahivat Arzt finanzielle Belohnung, um den Schluss zu bekommen "gesund" - nicht die beste Idee!

Die Hauptgründe

Sie sind in exogene und endogene unterteilt. Wenn wir die langweilige und uninteressante Theorie des gewöhnlichen Menschen auslassen, wird folgendes klar werden. Im ersten Fall sind verschiedene äußere Faktoren für die Entwicklung der Krankheit verantwortlich, und im zweiten Fall - diese oder andere in unserem Organismus verborgene Prämissen.

Exogene Gründe umfassen:

  1. Hyperestrogen (erhöhter Spiegel eines speziellen Hormons - Östrogen). Wichtiger Hinweis: Sprechen Sie über die Verletzung kann sein, wenn die Daten von Labortests während der ersten Phase des Menstruationszyklus erhalten wurden.
  2. Verschiedene Viren und Infektionen. "Verdächtige" sind viele, aber die größte Gefahr ist Papillomavirus Infektion der Geschlechtsorgane.
  3. Jede Entzündung der Beckenorgane und insbesondere der Gebärmutter, die eine Verletzung der Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus hervorrufen kann.
  4. Chemische oder traumatische Wirkungen (besonders wenn es eine Folge der Diathermocoagulation des Gebärmutterhalses oder der Behandlung der zervikalen Ektopie ist).
  5. "Gefährlicher" Sex Die Wahrscheinlichkeit, dass Spiele für Erwachsene Leukoplakie verursachen können, ist höhnisch gering, aber es existiert. Wenn Sie einen Frauenarzt aufsuchen, sollten Sie daher nicht über die vertrauten Beziehungen, die Sie gewohnt sind, schweigen. Glauben Sie mir, nichts Neues wird der Arzt von Ihnen hören!

Endogene Ursachen sind nicht so offensichtlich und sind immer noch ein Thema für ernsthafte wissenschaftliche Forschung. Es wird angenommen, dass beim Auftreten von Leukoplakie des Gebärmutterhalses einige Störungen der hormonellen Homöostase, eine Abnahme der Immunität oder einige individuelle Eigenschaften des Organismus schuldig sein können.

Symptome und Symptome

So viel wie es paradox klingt, aber sehr oft das Hauptsymptom von Gebärmutterhalskrebs Leukoplakie ist... das Fehlen jeglicher Art sichtbare Manifestationen waren, die Krankheit eine lange Zeit, kann Platz völlig unbemerkt nehmen. Wenn LSM Entsteht und entwickelt sich aufgrund der Zerstörung durch Viren oder Bakterien Organismus (infektiöse Leukoplakie) können einige Symptome auftreten, die jedoch in der Natur allgemein gehalten sind und sind nicht spezifisch:

  1. Austritt aus der Scheide, meist weiß und mit unangenehmem Geruch.
  2. Juckreiz in den Genitalien (wenn es keine anderen sichtbaren Gründe für sein Aussehen gibt).
  3. Schmerzen und Beschwerden beim Sex.
  4. Klein, aber täglich Spotting.

Klinische Formen

  1. Flach. Die einzige sichtbare Veränderung in der Gebärmutter (die übrigens nicht immer nachweisbar ist) ist mit dem Erscheinen des dünnsten Films von weißlichen Schichten verbunden, die sich nicht vor dem Hintergrund des Epithels abheben.
  2. Schuppig. Veränderungen der Struktur des Epithels sind bereits deutlich sichtbar, und die Wahrscheinlichkeit multipler Läsionen und Schichtung der Krankheitsherde zueinander nimmt signifikant zu. Es ist diese Form der Leukoplakie, die am häufigsten zur Entwicklung von bösartigen Tumoren führt, daher ist eine Gewebebiopsie zwingend vorgeschrieben.
  3. Erosiv. Symptomatische und äußere Manifestationen unterscheiden sich wenig von der flachen Form, und ihr einziges Merkmal ist das Auftreten charakteristischer weißer Flecken und Bereiche mit Erosion oder Mikrorissen.

Diagnose

Seine Wirksamkeit und Zuverlässigkeit hängt vollständig von der klinischen Form ab, daher wird die Krankheit in einigen Fällen ohne Probleme diagnostiziert, während andere zusätzliche Analysen und verschiedene Verfeinerungsstudien erfordern können. Im Allgemeinen kann ein Gynäkologe die folgenden Verfahren verschreiben:

  1. Standard allgemeine Tests (Blut und Urin).
  2. Spezialisierte biochemische Studie.
  3. Bluttest für Infektionen, Hormone und Oncomarker.
  4. Zytologische und histologische Untersuchung.
  5. Punktbiopsie der vermuteten Läsionsstelle.
  6. Koloskopiya (instrumentelle Untersuchung des Eingangs zur Vagina, ihrer Wände und des vaginalen Teils des Gebärmutterhalses).
  7. Immunogramm mit der Definition eines hormonellen Hintergrunds.
  8. Der Schillertest mit Jod.
  9. Ultraschall, MRT und CT (die letzten beiden Arten von Forschung sind ziemlich teuer, so sollten sie nur verschrieben werden, wenn es medizinische Indikationen gibt).

Behandlung

Achtung bitte! Wenn die Krankheit Stadium 3 erreicht hat, sollten alle Verfahren strikt unter Beteiligung eines Onkologen oder Onkologen durchgeführt werden.

Die chemische Koagulation mit Solkovagin und Analoga ergibt einen anhaltend positiven Effekt

Wie unangenehm die Diagnose auch sein mag, Sie müssen zwei offensichtliche Fakten verstehen. Lassen Sie uns zunächst wiederholen, zervikale Leukoplakie ist noch nicht Krebs. Zweitens, bis es eine universelle Methode gibt, die es ermöglicht, die Krankheit unabhängig von Stadium, Art, Form und den damit verbundenen pathologischen Veränderungen zu heilen. Am wahrscheinlichsten wird der Arzt Ihnen solche Formen der Therapie anbieten:

  1. Operative Intervention. Leider ist dies die einzige Methode, deren Wirksamkeit bei der Behandlung von zervikalen intraepithelialen Neoplasien wiederholt nachgewiesen wird. Deshalb, eine Operation abzulehnen, nur weil Sie Angst davor haben, ist es nicht wert.
  2. Chemische Koagulation. Präparate der Klasse Solkovagin oder seiner Analoga haben eine ausgeprägte lokale Wirkung, zerstören die Epithelzellen, praktisch ohne gesundes Gewebe zu beeinträchtigen.
  3. Kauterisation (Elektrokoagulation). Gilt als die am weitesten verbreitete Methode der Behandlung in der großen russischen und Ausrüstung für das Verfahren ist in nahezu jeder Klinik. Jedoch beinhalten viele Nebenwirkungen (Trauma, starke Schmerzen, Schäden am gesunden Gewebe, ein langen Prozess der Rehabilitation und eine hohe Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens) die Verwendung von electrocautery nur, wenn keine anderen Optionen bleiben, und Verschleppung zu schlimmen Folgen für das Leben und die Gesundheit des Patienten führen kann.
  4. Kryodestruktion. Das Verfahren ist praktisch schmerzlos und unblutigen, und das Risiko von Komplikationen während der Erholungszeit wird auf ein Minimum reduziert. Die Nachteile sind traditionell Probleme mit dem natürlichen Empfängnis, die Beschwerden wegen Ausfluss und ein gewisses Risiko eines erneuten Auftretens (obwohl es viel kleiner ist als die Elektrokoagulation ist).
  5. Laser-Chirurgie. Die Technik ist praktisch frei von Nachteilen (außer hoher Wert), aber hat viele offensichtliche Vorteile (schmerzlos, schnelle Rehabilitation, sehr geringe Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens, keine Narben und hohe Präzision).
  6. Moderne minimal-invasive Behandlungsmethoden. Sie gelten als besonders wirksam, wenn die Veränderung des Aussehens des Gebärmutterhalses und seiner Hypertrophie ausgeprägt ist. Dazu gehören Ultraschall- und Radiowellenchirurgie (Exzision und Konisation) sowie Diathermocoagulation.
  7. Entfernung des Gebärmutterhalses. Wenn alle anderen Methoden wirkungslos sind, müssen Sie auf eine radikale Operation mit anschließender rekonstruktiv-plastischer Chirurgie zurückgreifen.

Volksheilmittel

Es gibt keine Hinweise darauf, dass eine Vielzahl von Dekokten, Infusionen oder Zäpfchen das LSM erfolgreich bekämpft. Deshalb bleibt eine solche Therapie für jeden eine persönliche Entscheidung, und die Verantwortung liegt ganz bei Ihnen!

  1. Abkochen von Kräutern. Sehr beliebt bei den Leuten von Calendula und Johanniskraut. Eine Mischung dieser Kräuter (Verhältnis 1: 1) wird mit kochendem Wasser gegossen und für 20-30 Minuten infundiert. Die resultierende Brühe wird filtriert, gekühlt und dann zum Spritzen verwendet. Die Abkochung von Ringelblume und Johanniskraut kann für regelmäßige Spritzen verwendet werden
  2. Natürliche Pflanzenöle. Es wird angenommen, dass die Schmierung der betroffenen Oberflächen mit nicht raffiniertem Sonnenblumenöl die Regeneration der Epithelzellen und den Tod der betroffenen Bereiche fördert.
  3. Kerzen auf der Basis von Kakao. Für ihre Herstellung 100 g Kakaobutter in einem Wasserbad geschmolzen wird, und dann daran drei Tropfen Wacholderöl und Teebaum, wie am Ende von 10 Tropfen Vitamin A und 1/2 der Technik hinzugefügt. l. Tinkturen von Ringelblume und Propolis. Die Zusammensetzung wird gründlich gemischt, in gekochte Formen gegossen und in den Kühlschrank gestellt. Der Behandlungsverlauf beträgt 10 Tage.
  4. Salbe. Es dauert 100 g Palmöl zu 3 ml und Propolis Tinktur aus Calendula, 10 ml Glycerin, 2 ml Urtinktur von Eukalyptus und 10 Tropfen Vitamin A. Zur Herstellung von Salben, zuerst in einem Wasserbad geschmolzen, Palmöl, und dann abwechselnd die restlichen Komponenten werden zugegeben. Die resultierende Zusammensetzung wird gründlich gemischt und in einen Kühlschrank gegeben. Die Intensität der Behandlung - zweimal am Tag für 5-10 Tage (in einer kreisförmigen Bewegung auf dem betroffenen Gebiet angewandt wird).
  5. Birken-Teer. Die Behandlung von Leukoplakie des Gebärmutterhalses beginnt mit 1 Tropfen (innen) und erhöht allmählich die Dosis auf 18 Tropfen. Sie können den Kurs nur in einem Jahr wiederholen.
  6. Kräuter-Infusion. Zu ihrer Herstellung eignen sich Schafgarbe, Eukalyptus, Kamille, Johanniskraut, Sporish, Ringelblume oder Schachtelhalm. Es kann auf folgende Weise zubereitet werden: 2-3 Esslöffel Kräuter gießen 1/2 Tasse Wasser, bestehen 3-4 Stunden und belasten. Die Behandlung besteht in täglichen Spülungen.
  7. Essigsäure Essenz. 1/2 Liter warmes abgekochtes Wasser sollte mit Essigessenz leicht angesäuert werden. Dann gießen Sie die Zusammensetzung in die medizinische Birne, setzen Sie die Spitze in die Vagina ein und spritzen Sie nach und nach die Flüssigkeit hinein. Der Behandlungsverlauf beträgt 2-3 Tage vor dem Zubettgehen.

Wir erinnern Sie daran, dass solche Therapieverfahren nicht immer als offizielle Medizin anerkannt werden und dass ihre Anwendung nur anstelle von traditionellen medizinischen Verfahren für Ihre Gesundheit verhängnisvoll sein kann!

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie