Aus diesem Artikel erfahren Sie: welche Präparate zur Verbesserung der Hirndurchblutung existieren und wie sie sich unterscheiden. Wie wirken Vasodilatatoren und Nootropika, Antikoagulanzien und Antiaggreganten? Welche anderen Medikamente werden zur Verbesserung der Hirndurchblutung eingesetzt?

Eine Verschlechterung der Hirndurchblutung - der Grund für die zahlreichen Verletzungen der intellektuellen Tätigkeit, von leichten Gedächtnisstörungen, Schlaflosigkeit zu schweren psychischen Störungen (Psychosen, Demenz) und körperliche Aktivität. Die Pathologie erscheint auf dem Hintergrund der Verengung des Lumens des Blutgefäßes (aus verschiedenen Gründen: Bluthochdruck, Arteriosklerose, Schmerzen im unteren Rücken), aufgrund dem, was das Gehirn nicht genug Blut bekommt, entwickelt anoxia Zellen und stört die leitenden Funktionen.

Arteriosklerose der Gefäße ist die Hauptursache für zerebrale Durchblutungsstörungen

Um Hirndurchblutung, Drogen wiederherzustellen, die schwere Symptome der Pathologie lindern (Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, teilweise Gedächtnisverlust), verbessern den Stoffwechsel der Gehirnzellen, verminderte geistige Leistungsfähigkeit und verlor Koordination.

Es gibt mehrere große Gruppen von Medikamenten mit unterschiedlichen Wirkungsmechanismen, die die Gehirndurchblutung normalisieren:

  1. Vasodilatator-Zubereitungen, ihre Wirkung beruht auf der Fähigkeit der medizinischen Substanz in der Zusammensetzung, die Gefäßwände zu entspannen, das Lumen des Gefäßes und die Menge an Blut, die in das Gehirn eintritt, zu erhöhen.
  2. Antikoagulantien, Thrombozytenaggregationshemmern - hemmen die Agglutination (Aggregation von Blutplättchen, roten Blutkörperchen) und die Bildung von Thromben im vaskulären Lumina verhindern, machen das Blut mehr Flüssigkeit, die Verbesserung seiner Fähigkeit, durch die verengte Gefäße in das Gehirn einzudringen.
  3. Nootropika - Verbesserung des Stoffwechsels in den Gehirnzellen (unter Bedingungen des Sauerstoffmangels), Wiederherstellung ihrer Funktionen und Verhinderung des Todes, um irreversible Veränderungen im Nervengewebe zu verhindern.

Für Menschen mit zerebralen Durchblutungsstörungen, die sich mit irgendwelchen Symptomen manifestieren (zum Beispiel Schlaflosigkeit oder Kopfschmerzen), werden diese Medikamente benötigt, sie helfen, den Zustand zu normalisieren und sogar signifikant zu verbessern. Bei Patienten mit schweren Veränderungen (Verletzung der Bewegungskoordination, Verlust von Selbsthilfekompetenz, Gedächtnisverlust) stoppen Medikamente für eine Weile die Entwicklung der Pathologie, stabilisieren den Prozess.

Arzneiform wird in Abhängigkeit von ausgewählten, wie schwerwiegend die Folgen cerebraler Durchblutungsstörungen (Schlaganfall inkohärenter Sprache, motorische Lähmung der Gliedmaßen) in verabreichte Exazerbation in Injektionen bedeuten, für einen Kurs oder kontinuierliche Anwendung - in Tabletten. Die Wahl des Medikaments, Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung wird von einem Arzt-Therapeuten oder Neurologen (mit ausgeprägten neurologischen Störungen) geregelt.

Für gesunde Menschen sind diese Mittel nutzlos, sie beeinträchtigen die Qualität der geistigen Aktivität oder des Gedächtnisses in keiner Weise, wenn die Blutgefäße, die das Gehirn versorgen, gesund sind.

Die große Mehrheit der Medikamente (mehr als 80% genau), über die wir weiter sprechen werden, ist in Tablettenform erhältlich.

1. Vasodilatator Drogen

Eine der wichtigsten Rollen in dem Mechanismus der zerebralen Durchblutungsstörungen spielt Vasospasmus (Verengung der Venen oder Arterien, so dass ihre reduzierte Bandbreite und Gehirnzellen einen Mangel an Sauerstoff zu erleben beginnen).

Spasmus ist eine schützende Reaktion der Blutgefäße auf hohen Blutdruck in der Vene oder Arterie. Aufgrund der erhöhten Durchblutungsfähigkeit erlangen die Gefäße zunächst einen erhöhten Ton (Spannung) und dann nimmt die Dicke ihrer Wände zu. Somit wird das Lumen des Gefßes und die durchfließende Blutmenge reduziert, was zur Entwicklung von Hirndurchblutungsstörungen führt.

Vasodilatatoren (Vasodilatatoren) - eine große Gruppe von Medikamenten mit verschiedenen Wirkstoffen in der Zusammensetzung, unterschiedliche Indikationen und Kontraindikationen, Nebenwirkungen und Preis. Sie teilen ein gemeinsames Prinzip - sie alle beeinflussen die Entspannung der Gefäßwände auf unterschiedliche Weise, entlasten ihren Krampf, erhöhen das Lumen des Gefäßes und die Menge an Blut, die in das Gehirn eindringt.

Unter den Vasodilatatoren, die die Gehirnzirkulation verbessern, sind die folgenden Medikamente am wirksamsten.

Korrektoren der Hirndurchblutung

Beispiele für Medikamente: Vinpocetin, Cavinton, Teletol, Vinpoton, Korsavin, Bravinton, Cavintazole.

Der Mechanismus der vasodilatatorischen Wirkung dieser Arzneimittel beruht auf der Fähigkeit des Arzneimittels, den Eintritt von Calcium- und Natriumionen sowie von Rezeptoren, die Vasospasmen verursachen, in und aus der Zelle zu blockieren.

Außerdem ist das Medikament am Transport von Glukose (eine Energiequelle für zelluläre Reaktionen) durch die Zellmembran beteiligt, verstärkt die Verwertung von Glukose und den Metabolismus von Substanzen in den Gehirnzellen.

Erhöht ihre Resistenz gegen Sauerstoffmangel, hat wenig Einfluss auf Blutdruck, Puls, Herzzeitvolumen, da es hauptsächlich auf kleine Blutgefäße (Kapillaren und Arteriolen) wirkt.

Diese Medikamente zur Verbesserung der Hirndurchblutung werden nicht gleichzeitig mit direkten Antikoagulanzien (Heparin) empfohlen, da dies zu Blutungen führen kann.

Kombinierte Korrektoren der Hirndurchblutung

Diese Medikamente bestehen aus einer Reihe von gleichwertigen Wirkstoffen.

Beispiele für Medikamente: Vazobral, Pentoxifyllin, Instenon.

Dies sind Medikamente mit verschiedenen Wirkstoffen, deren Wirkungsmechanismus auf die Verbesserung der Hirndurchblutung durch Blockierung von Rezeptoren abzielt, die einen Spasmus kleiner Hirngefäße verursachen können.

Sie verbessern die Prozesse der Glukoseverwertung in Gehirnzellen, des Metabolismus und der Ausscheidung von Oxidationsprodukten. Erhöhen Sie die Stabilität von Nervenzellen gegen Sauerstoffmangel, und verhindern Sie deren Degeneration und Massensterben.

Reduzieren Sie die Durchlässigkeit der Gefäßwände und die Verklumpung von zellulären Elementen des Blutes (rote Blutkörperchen und Blutplättchen), verhindert das Auftreten von Blutgerinnseln.

Beeinflussen die Blutdruckindizes nicht, stimulieren ausschließlich eine Abnahme des Tonus kleiner Kapillaren und Arteriolen des Gehirns.

Calciumantagonisten (oder Kalziumkanalblocker)

Beispiele für Medikamente: Corinfar, Felodipin, Verapamil, Gallopamil, Diltiazem, Nicardipin, Amlodipin, Cinnarizin, Nimodipin.

Kalziumkanalblocker reduzieren den Fluss von Kalziumionen in die Zellen des Herzmuskels und der Gefäßwände. Dieser Prozess reduziert den Tonus und entspannt meist kleine periphere Arteriolen und Kapillaren.

Als Ergebnis erhöht sich das Lumen der Blutgefäße und das Volumen des Blutflusses, was die Blutversorgung der peripheren Teile des Körpers und des Gehirns verbessert. Die Medikamente verbessern Stoffwechselvorgänge in den Gehirnzellen.

Calciumkanal-Antagonisten werden zur komplexen Behandlung von zerebralen Durchblutungsstörungen bei arterieller Hypertonie verschrieben.

Adrenoblockers

Adrenoblockers (Alpha und Beta) mit gefäßerweiternden (vasodilatatorischen Eigenschaften): Celiprol, Sermion, Nicergolin, Prazosin, Bepantol, Cardura.

Dank Medikamenten wird die Arbeit von Hirnrezeptoren und glatten Muskeln blockiert, die Krampfanfälle der Gefäßwände verursachen können.

Blockers erstreckt sich nicht nur kleine Arteriolen und Kapillaren, sondern auch die großen Blutgefäße (Venen), stark, den Blutdruck zu reduzieren, so wird es in die umfassenden Verwaltung von Bluthochdruck und seine Folgen zugewiesen - Anoxie von Gehirnzellen

Manchmal, nach der Einnahme von Adrenoblockern, entwickelt sich eine Nebenwirkung - ein starker Blutdruckabfall, der durch Senkung der Medikamentendosis eingestellt werden kann. Zur gleichen Zeit kann Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz) auftreten.

Nikotinsäure

Diese Vasodilatatoren (Vasodilatatoren) basieren auf Nicotinsäure (Vitamin PP).

Beispiele für Medikamente: Nikotinsäure, Nikospan, Acipimox, Nicofuranosa, Enduratin.

Die vasodilatatorische Eigenschaft der Nicotinsäure beruht auf der Tatsache, dass Vitamin PP die Produktion von Prostaglandinen stimuliert (Hormon Lipide können Relaxation von kleinen peripheren Gefäßwände verursachen). Die Redox-Wirkung von Vitamin PP erhöht Stoffwechsels und fördert die Ausscheidung einer aktiven Oxidationsprodukte, hält normale zelluläre Aktivität unter den Bedingungen des Sauerstoffmangels, reduziert die Menge an Triglyceriden und Cholesterin.

Nikotinsäure-Arzneimittel wirken nur in großen Dosen als Vasodilatatoren, sie werden verwendet, um das Risiko der Entwicklung tödlicher Komplikationen (akuter Myokardinfarkt) gegen ischämische Herzerkrankungen zu reduzieren.

2. Nootropika

Nootropika haben keine gefäßerweiternde Wirkung, sind aber in der Lage, den Stoffwechsel von Zellen im Nervengewebe zu stimulieren und die Widerstandsfähigkeit gegen Sauerstoffmangel zu verbessern.

Der Wirkungsmechanismus der nootropics (Cerebrolysin) ist noch nicht vollständig verstanden, obwohl die konventionelle Medizin sie erkennt und verwendete weitgehend die Auswirkungen von ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfall (akuter Sauerstoffmangel), Demenz (Demenz) und die Alzheimer-Krankheit zu behandeln.

Beispiele für Medikamente: Piracetam, Phenotropil, Pramiracetam, Cortexin, Cerebrolysin, Epsilon, Pantokaltsin, Glycine, Aktebral, Inotropen, Tiotsetam.

Neyrometabolicheskie bedeutet, auf unterschiedliche Weise (durch die Synthese von Dopamin zu verbessern, über verbundene Aminosäuren und Polypeptide;.. Abbau von Acetylcholin, etc.) verbessern Metabolismus in Gehirnzellen und Wiederherstellung ihrer Funktion (Nervenimpulse). Sie erhöhen zellulären Glukoseverwertung, wodurch Energie für die normale Zellaktivität bereitstellt, erhöhen Zellwiderstand unter den Bedingungen von Sauerstoffmangel.

Mit der Ernennung von Nootropika wird die Wirkung durch spezielle Injektionsregimes und eine richtig gewählte Dosierung erreicht, die direkt von der Schwere der Manifestationen der Hirndurchblutung abhängen.

3. Antikoagulanzien und Antiaggreganten

Blutgerinnsel - Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern, die zweitwichtigste Ursache für zerebrovaskuläre Erkrankungen zu verhindern. direkt auf die chemischen Eigenschaften der Blutviskosität und der Koaleszenz Prozess der geformten Elemente (roten Blutkörperchen und die Blutplättchen-Adhäsion), die Verringerung der Menge an Blutgerinnungsfaktoren durch Wirkung verbessern sie nicht direkt zerebralen Durchblutung, sondern indirekt.

Beispiele für Medikamente: Dipyridamol, Tiklid, Plavix, Aspirin, Heparin, Clexane, Dicumarin, Urokinase, Streptokinase, Warfarin.

Sie verdünnen das Blut (in flüssiger Form dringt das Blut leichter durch die Stenosen), verbessert die Blutversorgung und den Gasaustausch der Zellen des Nervengewebes des Gehirns.

Warnen Thrombus und überlappen sich das Gefäßlumen, wegen deren zerebrale Zirkulation entwickeln (bis zu tödlichen Embolie - Thrombus Verschluss großer Blutgefäße).

Die Medikamente werden unter Kontrolle von Laborindikatoren für Blutkoagulabilität, Koagulogramm und Lebertests genommen.

Welche anderen Medikamente können helfen?

Der dritte signifikante Risikofaktor für die Entwicklung der Hirndurchblutung und Sauerstoffmangel von Geweben ist Atherosklerose und Verengung des Flussbettes durch die Bildung von Cholesterin-Plaques. Dieser Prozess wird den Lipidstoffwechsel (erhöhte Blutspiegel von Triglyceriden und Cholesterin) laufen, also Medikamente, die den Stoffwechsel normalisieren, ist für die Prävention von Arteriosklerose und zerebrovaskuläre Ereignisse angezeigt.

Statine

Bezeichnung der Präparate: Liprimar, Fluvastatin, Cerivastatin, Mevakor, Lipostat, Zokor.

Der Wirkmechanismus beruht auf der Unterbrechung der chemischen Reaktion der Umwandlung von Cholesterinvorläufern.

Statine verringern das Risiko einer Ischämie des Herzmuskels und des Gehirns.

Zusammen mit anderen Medikamenten werden oft Vitamine verwendet.

Vitamine

Welche Vitamine werden verwendet: Vitamine der Gruppe B, Folate (Vitamin B9), Rutin, Vitamin K, Dihydroquercetin, Ascorbinsäure (Vitamin C).

Unabhängig davon sind sie nicht in der Lage, die Hirndurchblutung zu verbessern oder ihre Symptome zu beseitigen, sondern vor dem Hintergrund der Hauptdroge:

  • den Stoffwechsel anregen;
  • Stärkung der Gefäßwände;
  • reduzieren ihre Durchlässigkeit;
  • verdünntes Blut;
  • hemmt die Thrombusbildung;
  • sind für das normale Wachstum und die Entwicklung von Zellen notwendig.

Alle aufgeführten Medikamente können nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden, Selbstmedikation kann schaden. Formulierungen Zirkulation basierend auf dem Zustand der Schwerkraft (Anfangsstadiums, akute cerebrale Durchblutungsstörungen), abhängig von einer ausgewählten Form (intravenösem Tropf, in Form von Injektionen oder Pellets), der Dosierung und der Komplex assoziiert Ausrüstung (gerinnungshemmende Medikamente in Kombination mit Blockern oder Inhibitoren verschrieben zu verbessern Kalziumkanäle usw.).

Nootropic Drogen, die Ernährung und Durchblutung des Gehirns verbessern - eine Liste der effektivsten mit Preisen

Mit schlechten Blutgefäßen und dem zentralen Nervensystem verschreiben Ärzte Medikamente zur Verbesserung der Hirndurchblutung. Sie helfen, die Folgen von Krankheiten zu beseitigen, Blutstau zu verhindern, Gedächtnis und Wahrnehmung von Informationen zu verbessern. Die Medikamente sind in mehrere große Gruppen unterteilt, die sich im Prinzip der Auswirkungen auf die Krankheit unterscheiden.

Behandlung der Hirndurchblutung

Unter der Verletzung der Hirndurchblutung in der Medizin wird das Versagen der Gefäße des Gehirns und des Rückenmarks verstanden. Dieser pathologische Prozess betrifft die Arterien, Venen, verursacht Thrombose, Embolie, Verengung des Lumens, Aneurysmen. Abhängig von der Schwere der Krankheit und ihrer Lage verschreiben Ärzte verschiedene Medikamente, die zur Genesung beitragen.

Die Anwendung von Arzneimitteln zur signifikanten Verbesserung der Hirndurchblutung kann nach folgenden Indikationen erfolgen:

  • hämorrhagischer Schlaganfall;
  • Hirninfarkt;
  • Blutung;
  • Herde von Gewebenekrose;
  • Narben;
  • kleine Zysten.

Jede Erkrankung des Gehirns ist einzigartig, und die Entwicklung der Krankheit kann von individuellen Problemen begleitet werden. Es gibt jedoch einige häufige Symptome, die an einen Arzt für eine detaillierte Untersuchung der Ernennung von Medikamenten gerichtet werden sollten:

  • Mangel an Koordination;
  • Gedächtnisprobleme;
  • Empfindlichkeitsstörung;
  • Parese, Lähmung;
  • epileptische Anfälle;
  • Störungen in der Funktion der Sinnesorgane.

Was sind Medikamente zur Verbesserung der Hirndurchblutung?

Beliebte Medikamente in der Verletzung der Hirndurchblutung helfen, die Arbeit des Körpers nach den Krankheiten normalisieren - Arteriosklerose, Schlaganfall, Verletzungen, Osteochondrose, Bluthochdruck. Medikamente können Schwindel beseitigen, das Gedächtnis verbessern, Kopfschmerzen lindern. Sie können verwendet werden, um die Folgen von bereits geheilten Krankheiten zu beseitigen.

Die wichtigsten Arten von Arzneimitteln

Um die beste Blutversorgung für zerebrale Gefäße zu erreichen, verschreiben Ärzte die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Vasodilatatoren - Vasodilatatoren;
  • Thrombogenese verhindern - Thrombozytenaggregationshemmer, Antikoagulanzien;
  • Nootropika, die die höhere Aktivität des Gehirns beeinflussen;
  • Alpha-Adrenoblockers - reduzieren den Blutdruck, lindern Krämpfe.

Diese Medikamente, die in den menschlichen Körper gelangen, haben eine komplexe Wirkung auf Blutgefäße und Blutzellen:

  • erweitern Blutgefäße;
  • verringern die Adhäsion von Plättchen;
  • die Viskosität des Blutes reduzieren;
  • die Plastizität der Erythrozyten erhöhen;
  • Gehirnzellen mit Glukose und Sauerstoff versorgen, ihre Widerstandskraft gegen Hypoxie erhöhen.

Nootropika, die die Ernährung und den Kreislauf des Gehirns verbessern

Beliebt sind Medikamente zur Verbesserung des Gedächtnisses und der Hirndurchblutung, die mit der Gruppe der Nootropika zusammenhängen. Sie stellen das Gehirn nach Hypoxie, Schlaganfällen, Schädelverletzungen wieder her, beeinflussen aber nicht die Blutzirkulation. Nootropika stimulieren Stoffwechselprozesse in den betroffenen Geweben. Zu dieser Gruppe von Arzneimitteln gehören:

  • Piracetam und Analoga;
  • Pyridoxin und seine Derivate (Encephabol);
  • Neuroaminsäuren - Phenibut, Pantogam, Pikamilon (wirkt stark beruhigend), Glutaminsäure, Glycin;
  • Cholin-Alfoscerat;
  • Ginkgo Biloba und seine Derivate;
  • Cerebrolysin;
  • Natriumoxybutyrat - hat eine starke hypnotische Wirkung.

Homöopathische Mittel

Bei den ersten Anzeichen einer zerebralen Durchblutungsstörung wird empfohlen, ein homöopathisches Präparat namens Goldenes Jod zu nehmen. Es hilft, Lärm in den Ohren, Kopfschmerzen, Gangunsicherheit und Gedächtnisschwäche zu bewältigen. Ärzte bevorzugen nicht immer Homöopathie, aber wenn der Patient mit Hilfe eines Spezialisten einen geeigneten Spezialisten (zum Beispiel Microhydrin) auswählt, wird der Effekt ausgeprägt und stabil sein.

Vitamine

Um die Durchblutung des Gehirns zu verbessern, arbeiten die Hilfssubstanzen gut. Ein wichtiges Element der komplexen Therapie sind Vitamine:

  • Ascorutin - ein Präparat mit Vitamin C und Routine, um die Wände der Kapillaren zu stärken, wird prophylaktisch verordnet;
  • Nicotinsäure - wird nur von einem Arzt verschrieben, wird für die Elektrophorese verwendet, verbessert die Blutzufuhr zum Gehirn bei zervikaler Osteochondrose;
  • Komplexe von B-Vitaminen - Milgamma, Pentovit, Neuromultivitis.

Vasodilator-Fonds

Tabletten zur Verbesserung der Hirndurchblutung können vasodilatierend sein. Sie beeinflussen nicht nur die Gefäße des Gehirns, sondern auch das Kreislaufsystem insgesamt, verbessern die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen und stabilisieren den Blutfluss. Vasodilatator Drogen sind:

  • Kalziumantagonisten (Dihydropyridine) - Blocker von langsamen Kalziumkanälen, entspannen die Arterienwände, ohne die Venen zu beeinflussen;
  • Cinnarizin, Fezam, Omaron - Präparate der letzten Generationen, beeinflussen den gesamten Organismus, werden nach ärztlicher Verordnung angewendet;
  • die erste Generation - Nifedipin, Finoptin, Diazem;
  • zweite Generation - Isradipin, Clentiazem;
  • dritte Generation - Norvasc, Amlodipin.

Antiaggreganten und Antikoagulantien

Um die Viskosität des Blutes zu verringern und seine Fließfähigkeit zu verbessern, hilft es Antikoagulanzien und Antiaggreganten. Aufgrund ihrer Eigenschaften ist die Hirndurchblutung normalisiert. Die Medikamente werden mit dem Risiko der Ischämie angewendet. Die folgenden Medikamente gelten als die effektivsten:

  • Antiaggreganten (verhindern die Bildung von Blutgerinnseln) - Aspirin, Aspilat, Akuprin, Curantil, Trental;
  • Antikoagulanzien (Verbesserung der Mikrozirkulation der Kapillaren) - Warfarin, Clexane, Heparin. Frakssiparin.

Flavonoide

Vaskuläre Medikamente (Flavonoide) sollen die Durchblutung im Gehirn durch tonisierende und stärkende Effekte verbessern. Sie reinigen den Körper von Giftstoffen. Die Gruppe umfasst Kräuterpräparate, die, wenn sie verwendet werden, die Arbeit des Herzens nicht beeinflussen. Hilfsstoffe aus Flavonoiden sind:

  • Präparate von Ginkgo Biloba (Tanakan, Bilobil) - lindern Krämpfe, verbessern die Mikrozirkulation, lindern Schwellungen, führen zu einer Normalisierung des intrakraniellen Drucks;
  • Fonds mit Immergrün klein (Cavinton, Vinpocetine) - Spasmolytika, nicht zu Blutgerinnseln führen, Blutflussgeschwindigkeit erhöhen. Nur der Arzt verschreibt sie, Selbstmedikation ist inakzeptabel, da es sich um starke Medikamente handelt, die eine Reihe von Kontraindikationen aufweisen.

Disaggregants

Antithrombotika, die die Blutviskosität reduzieren und das Verstopfen von Blutgefäßen verhindern, werden als Disaggreganten bezeichnet. Ihr Empfang erhöht die kapillare Mikrozirkulation, verbessert den Blutfluss. Dazu gehören:

  • Angioprotektoren - Curantil, Doxy-Hem, Vazonite, Pentoxifyllin - sind in Form eines Dragees, Lösung für Infusionen, Tabletten;
  • Tabletten und Lösung für die intravenöse Injektion - Anginale, Coribon, Trancocard, Aprikor, Paredil.

Zubereitungen auf der Basis von Nicotinsäure

Unter den wirksamen Medikamenten zur Verbesserung der Hirndurchblutung können Medikamente identifiziert werden, die Nikotinsäure enthalten. Sie beeinflussen nicht große Gefäße, aber sie erweitern die Kapillaren, stärken ihre Wände und senken den Cholesterinspiegel im Blut. Sie werden nur für die Verschreibung des Arztes (Injektion oder Tabletten) und unter Kontrolle verwendet, um Komplikationen und Nebenwirkungen zu vermeiden. Hier sind einige beliebte Medikamente:

Korrektoren der Mikrozirkulation

Präparate zur Verbesserung der Durchblutung in den Gefäßen des Gehirns aus der Gruppe der Mikrozirkulationskorrektoren kontrollieren den Zustand der Kapillaren, verbessern die allgemeine Gesundheit, neutralisieren Schwindel, Gangunsicherheit, lindern die Symptome von chronischen und akuten Erkrankungen. Die Dauer des Eintritts wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung festgelegt. Beliebte Medikamente sind:

Medikamente für die Gefäße des Gehirns für ältere Menschen

Menschen über 70 sollten besonders auf Nootropika für das Gehirn achten. Sie helfen, den Prozess der Sättigung der Zellen mit Sauerstoff und Blut zu verstärken, was die Absorption von Glukose erhöht. Zucker verbessert die Konzentration von Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Effizienz. Im Alter helfen Nootropika (Nootropil), das Gedächtnis wiederherzustellen. Das Medikament sollte täglich für einen Monat eingenommen werden. für den zweiten Monat ist die Dosis halbiert. Das Ergebnis ist bereits in den ersten sieben Tagen spürbar.

Der Nachteil von Nootropika ist die Sucht und die Notwendigkeit, die Dosis zu erhöhen. Um dies zu vermeiden, empfehlen Ärzte Pausen bei der Einnahme oder den Austausch von Medikamenten mit anderen. Zur Prävention können ältere Menschen zusätzlich zu Nootropika anwenden:

  • Vitamine - Komplexe mit einer Komponente des Ginseng-Extraktes Vision, Biotredin, Vitrum Memori;
  • Glycine oder Glycine-Forte - beseitigt die Auswirkungen von Sklerose und Amnesie, hilft bei aktiver intellektueller Aktivität (auch für das Kind geeignet);
  • Intel - stimuliert die Aktivität des Gehirns, ist aber bei Patienten mit Diabetes mellitus kontraindiziert;
  • Pyracetam, Phenotropol - Verbesserung der Durchblutung, Aktivierung der Stoffwechselprozesse;
  • Tanakan, Fenibut - stimulieren die geistige Aktivität, beseitigen unnötige Angst.

Injektionen zur Verbesserung der Hirndurchblutung

Um zerebrale Gefäße zu erweitern, verschreiben Ärzte häufig Patienten mit Injektionen. Mit Injektionen dringen Wirkstoffe schneller in das Blut ein, streichen die Gefäßwände auf und entfalten ihre maximale Wirkung. Medikamente, mit denen Injektionen verabreicht werden können, gliedern sich in folgende Gruppen:

  • neurotrope Wirkung - Beeinflussung des Nervengewebes (Validol, Reserpin);
  • myotrop - beeinflussen die Muskeln und Fasern (Papaverin, Dibasol);
  • gemischt aus der Gruppe der Nitrate - Nitroglycerin, Nitrosorbit;
  • auf der Grundlage von einem Alkaloid aus dem Immergrün - Vincetin, Vinpocetin, Cavinton, Telectol, Bravinton - Vasospasmus zu beseitigen, das Lumen zu erweitern, den Stoffwechsel im Gewebe zu verbessern, Thromben zu beseitigen;
  • auf der Grundlage von Nikotinsäure - Enduratin, Nikoshpan - beeinflussen Kapillaren, beseitigen Cholesterin Plaques;
  • Vasodilatatoren - Drotaverine (No-shpa), Euphyllinum, Pyracetam.

Drogen nach Schlaganfall zur Verbesserung der Hirndurchblutung

Bei älteren Menschen haben Menschen oft einen ischämischen oder hämorrhagischen Schlaganfall, der zu einer Störung des Gehirns führt. Um die Funktionalität und die Durchblutung zu verbessern, verwenden Sie folgende Medikamente:

  • zur Reduktion und Zerstörung von Thromben - Prourokinase, Streptokinase, Activor;
  • um das Risiko einer Embolie zu reduzieren - Fraksiparin, Clexan;
  • Antikoagulantien - Warfarin, Cinquamar;
  • Disaggreganten - Aspirin, Ticlopidin, Dipyridamol;
  • Dextrane (um das Volumen des zirkulierenden Blutes zu erhöhen) - Reopoliglyukin, Reomacrodex;
  • von erhöhtem Blutdruck - ACE-Hemmer;
  • Vasodilatator - Pentoxifyllin, Trental;
  • zur Erholung - Nootropika, Nahrungsergänzungsmittel.

Medikamente, die die Gehirndurchblutung verbessern, können Sie im Online-Shop oder in der Apotheke auf Rezept oder ohne kaufen. Sie können Mittel aus dem Katalog oder der Empfehlung des Arztes bestellen. Ungefähre Kosten für Medikamente sind:

Wie verbessert man die Durchblutung? Medikamente, die die Gehirndurchblutung verbessern

Wenn vor ein paar Jahrzehnte mit den Problemen beeinträchtigt Zirkulation zu den Ärzten für die Mehrheit der älteren Menschen angewandt, aber jetzt Ärzte sagen, dass schlechte Blutzirkulation in immer jüngeren und auch jungen Patienten diagnostiziert wird. Viele negative Faktoren um uns herum, einzeln und gemeinsam arbeiten auf den menschlichen Körper, um verschiedene Erkrankungen des Kreislaufsystems führt. Welche Faktoren haben eine solche negative Auswirkung und wie wird damit umgegangen? Wie kann ich die Blutzirkulation verbessern und was kann ich tun, um dies zu erreichen? Diese und andere Fragen werden in diesem Artikel beantwortet.

Wie ist das Kreislaufsystem aufgebaut?

Es besteht aus Herz, Venen, Arterien und Kapillaren. Das Kreislaufsystem umfasst zwei kleine und große Kreise, die durch aus dem Herzen austretende Gefäße gebildet werden.

Lungenkreislauf besteht aus den Lungenvenen und Stiel. Seine Aufgabe - venöses Blut aus dem rechten Ventrikel des Herzens in die Lungen zu ziehen, wo sie von überschüssigem Kohlendioxid befreit und Sauerstoff aufnimmt, und tritt dann in den linken Vorhof.

Groß, oder wie sie genannt wird, die körperliche, beginnt der Bereich der Aorta, durch die das Blut den linken Ventrikel des Herzens verlassen und stürzt durch die großen Blutgefäße und kleinere Arterien, Arteriolen und Kapillaren im Gehirn, den Extremitäten und des Rumpfes. Es bereichert die Organe und Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen, und bindet auch und entfernt die Produkte des Stoffwechsels und Kohlendioxid. So wird das arterielle Blut venös und kehrt zum Herzen zurück. Durch die oberen und unteren Hohlvenen dringt sie in den rechten Vorhof ein.

Warum treten Verletzungen auf?

Um zu verstehen, was zu tun ist und wie man die Blutzirkulation verbessert, ist es notwendig zu verstehen, aufgrund dessen, was sich verschlechtert hat, welche Ursachen eine solche Fehlfunktion verursacht haben. Spezialisten haben die folgenden Faktoren identifiziert, die zum Auftreten von Kreislaufproblemen beitragen:

  1. Langfristige Anwesenheit in einem Zustand von physiologischen, emotionalen und psychologischen Stress.
  2. Das Syndrom der chronischen Müdigkeit, verursacht ein Versagen in der Arbeit vieler Körpersysteme.
  3. Verschiedene Verletzungen und Verletzungen, die zu einer Verletzung der Integrität des Systems und zu einem erheblichen Blutverlust führen.
  4. Hypodinamie und Unterernährung. Eine sitzende Lebensweise und der Konsum übermäßiger Mengen von Konserven und fettigen Lebensmitteln tragen zum Absetzen von Cholesteringefäßen an den Wänden bei. Aus diesem Grund kommt es zu einer Verengung des Blutflusses und einer Verletzung der Blutzirkulation, die schließlich zu atherosklerotischen Gefäßerkrankungen und Bluthochdruck führt.
  5. Störung der Stoffwechselprozesse als Folge verschiedener Krankheiten, wie Diabetes, Fettleibigkeit, Dysfunktion der endokrinen Drüsen, Nierenversagen und andere.
  6. Infektionskrankheiten infolge von Verletzungen durch verschiedene Vertreter von Streptokokken können die Entwicklung von Krankheiten wie Rheuma und entzündlichen Läsionen verschiedener Bereiche des Herzens und seines Gewebes hervorrufen.
  7. Hereditäre Prädisposition und Merkmale der Struktur des Kreislaufsystems.
  8. Störung der intrauterinen Entwicklung des Fötus.
  9. Nebenwirkungen von einigen pharmakologischen Drogen oder die Folgen von unsachgemäßer und nicht von Medizinern ihrer Zulassung kontrolliert.
  10. Das Vorhandensein von schlechten Angewohnheiten, wie übermäßiger Konsum von Alkohol oder Essen, Rauchen, geringe körperliche Aktivität.

Alarmsignale

Es gibt wenige Menschen, die manchmal nicht Schläfrigkeit und allgemeine Schwäche, Müdigkeit und Kopfschmerzen erleben würden. Die meisten von uns bevorzugen eine Art Betäubung, nur um nicht mit all dem umzugehen und nicht zu den Ärzten zu gehen. Es gibt einige andere Symptome, die Verstöße im Kreislaufsystem signalisieren:

  • permanente Kopfschmerzen, deren Lokalisierung sich ändern kann;
  • häufig wiederkehrender Schwindel;
  • Schmerzen in den Augen, verstärkt am Ende des Arbeitstages oder nach starker psycho-emotionaler Überlastung;
  • Übelkeit oder Erbrechen, die mit Kopfschmerzen und Augenschmerzen einhergehen oder während Schwindel auftreten;
  • permanenter oder konstanter Lärm oder Klingeln in den Ohren;
  • Herzrhythmusstörungen oder Schmerzen im Herzen;
  • Kurzatmigkeit, Luftmangel und Erstickungsgefühl;
  • Taubheit, Brennen oder Kältegefühl in den Gliedmaßen oder in einigen Teilen des Körpers, Kopf;
  • Schwellung der Beine;
  • Veränderung von Wahrnehmung und Bewusstsein, Verlust des Bewusstseins oder Ohnmacht;
  • Anstieg oder plötzliche Sprünge im Blutdruck.

Es sollte daran erinnert werden, dass zu Beginn vieler Krankheiten, wenn das Kreislaufsystem noch normal funktioniert, die meisten Menschen keine Veränderungen und Störungen in der Aktivität ihres Körpers, einschließlich der Zirkulation, fühlen. Deshalb kommt es häufig vor, dass die Diagnose von verschiedenen Fehlern in seiner Arbeit zufällig erfolgt, wenn man bei anderen Gelegenheiten auf Ärzte Bezug nimmt.

Störung der Blutversorgung des Gehirns

Vor 30 bis 40 Jahren waren Störungen des zerebralen Blutflusses das Vorrecht älterer Menschen und betreffen heute immer mehr junge Menschen. Ärzte unterteilen solche Verletzungen in zwei Haupttypen: hämorrhagische und ischämische.

Ischämische Schlaganfälle treten als Folge einer Blockierung von atherosklerotischen Plaques oder Thromben von Arterien auf, die diesen oder jenen Bereich des Gehirns füttern. Hämorrhagische Läsionen sind mit dem Bruch eines betroffenen Atherosklerosegefäßes und einer Blutung von ihm zum Gehirn verbunden. Als Ergebnis eines Schlaganfalls wird das Gewebe eines bestimmten Teils des Gehirns zerstört, was dazu führt, dass die Handlungen, für die es verantwortlich ist, nicht durchgeführt werden können.

Verhinderung von Funktionsstörungen mit pflanzlichen Produkten

Es ist seit langem bekannt, dass die beste Heilung für jede Krankheit ihre Vorbeugung ist. Medikamente zur Verbesserung der Hirndurchblutung wurden auf der Basis verschiedener Heilpflanzen entwickelt. Die gebräuchlichsten Heilmittel basieren auf dem Extrakt aus Ginkgo Biloba und Guarana. So, heute in Apotheken können Sie solche pharmazeutischen Produkte mit Ginkgo biloba, als Vorbereitungen "Ginkgoum", "Tanakan" und viele andere finden. Produkte mit Guarana finden Sie in Bioläden und in der orientalischen Küche. In der Regel sind dies Tees, Extrakte, Sirups und Elixiere, aber es gibt auch sehr seltene Kapseln und Tabletten.

Vorbeugung von Kreislaufproblemen

Um schweren Durchblutungsstörungen vorzubeugen, verschreiben Ärzte häufig Medikamente, die die Hirndurchblutung verbessern. Dies sind vor allem Präparate, die aus Weidenrinde gewonnene Acetylsalicylsäure enthalten: "TromboAss", "Acecardine", "Polokard", "Cardiopyrin" und "Aspirin Cardio". Als Folge der Einnahme dieser Medikamente in Übereinstimmung mit den Empfehlungen des Arztes, verbessert sich die Qualität der Zusammensetzung des Blutes, der Blutdruck wird gesenkt und stabilisiert, die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln ist reduziert.

Darüber hinaus gibt es synthetische Medikamente, die die Blutzirkulation verbessern und zelluläre Stoffwechselprozesse stimulieren, wie "Selegiline", "Pyracetam" ("Nootropilum"), "Acefen" und einige andere.

Noch einmal werden wir bemerken: die Aufnahme irgendwelcher medikamentöser Mittel kann nur nach der Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt oder Ihrer Beobachtung beginnen. Der Spezialist wird in der Lage sein, alle Eigenschaften Ihres Körpers zu berücksichtigen und das am besten geeignete Schema der Behandlung und der Medikation zu bestimmen.

Gibt es eine Heilung?

Bei einer Verletzung der Blutversorgung des Gehirns ist es notwendig, die Blutversorgung des Gehirns des Opfers so weit wie möglich wiederherzustellen. Die toten Zellen können nicht wiederhergestellt werden, sondern um die Entwicklung der Krankheit zu hemmen und die Neuronen in den benachbarten Bereichen zu halten. Patienten mit leichten Formen von hämorrhagischen oder ischämischen Verletzungen sind verschriebene Medikamente, die die Hirndurchblutung verbessern und die Bildung von Blutgerinnseln verhindern. Darüber hinaus werden in der Regel nootrope Medikamente und Psychostimulanzien empfohlen, die die Aktivierung von Stoffwechselvorgängen im Nervengewebe fördern. Zu diesem Zeitpunkt wird viel Wert darauf gelegt, den allgemeinen Zustand des Patienten zu unterstützen: Überwachung des Blutdrucks, Aufrechterhaltung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts und anderer Parameter.

Bei der Behandlung verschiedener Störungen der Blutversorgung des Gehirns wird dem Patienten daher Folgendes verschrieben:

  • Arzneimittel, die die Hirndurchblutung verbessern, wie "Vinpocetin", "Theophyllin", "Cinnarizin", "Nimodipin", Nicotinsäure;
  • Anti-Gerinnungsmittel: Ticlopidin, Clexane, Nadroparin Calcium, Pentoxifyllin, Acetylsalicylsäure;
  • Medikamente, die metabolische Prozesse im Gehirn verbessern: Piracetam, Mildronat, Actovegin, Magnesiumsulfat, Ethylmethylhydroxypyridinsuccinat;
  • Vitamin-Komplexe: "Milgamma", "Neuromultivit."

Bei jeder Verletzung der Gehirnversorgung werden dem Blut Medikamente verschrieben, die die Blutzirkulation verbessern - Nootropika. Aber nicht nur Medikamente können im Kampf gegen ein solches Problem helfen.

Wie verbessert man die Durchblutung?

Die meisten Menschen denken über dieses Problem nur dann nach, wenn ein schlechter Gesundheitszustand zu einem Krankenhausaufenthalt führt, wodurch eine mit einer Durchblutungsstörung verbundene Krankheit diagnostiziert wird.

Wenn Sie sich entscheiden, nicht auf die Diagnose zu warten und auf Ihr Kreislaufsystem zu achten, gibt es ein paar einfache Empfehlungen, dank derer Sie die Durchblutung in Ihrem Körper aktivieren können. Vor allem, diejenigen, die den größten Teil des Tages sitzen verbringen, müssen Sie mehrmals am Tag, die Verbesserung der Durchblutung im kleinen Becken zu üben. In den Pausen zwischen den Arbeiten, die alle zwei bis drei Stunden erledigt werden müssen, kann man schnell im Büro herumlaufen oder mehrere Übungen machen.

Wie kann die Ernährung die Blutzirkulation verbessern?

Vor allem ist es notwendig, Ihr eigenes Gewicht zu überwachen und zu versuchen, die Produkte, die seine Rekrutierung erleichtern, nicht zu konsumieren, wie verschiedene Pickles, Rauchen, Konserven, kohlensäurehaltige Getränke und Fastfood, Weißbrot und Buttergebäck. In Ihrer Ernährung müssen Sie solche Produkte eingeben, die die Blutzirkulation verbessern:

1. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren, von denen eine große Anzahl in Nüssen, Flachs- und Sonnenblumenkernen, verschiedenen Pflanzenölen, Meeresfischen wie Lachs, Forelle, Thunfisch und Lachs enthalten sind.

2. Ballaststoffe, von denen eine große Menge in frischem Gemüse und Obst enthalten ist, aus Vollkornbrot gebackenes Brot, Kleie.

3. Vitamine der Gruppe E und C, die reichlich in den Früchten von Sanddorn und Hundsrose, verschiedenen Kohlarten, frischen Beeren und grünem Tee, Sprossen von Getreide und Hülsenfrüchten vorkommen.

Es sollte daran erinnert werden, dass Vitamine bei längerer Hitzebehandlung leicht abgebaut werden, so dass es besser ist, Lebensmittel in roher Form zu essen oder für ein Paar zu kochen.

Aromatische Mittel

Denken Sie daran, wie Sie die Blutzirkulation verbessern können, es lohnt sich, auf so scharfe Kräuter wie Dill, Oregano, Rosmarin, Petersilie zu achten. Sie enthalten sowohl Bioflavonoide, die eine bessere Aufnahme von Vitamin C fördern und die Kapillarwände stärken, als auch einen Komplex von Antioxidantien.

Zur Verbesserung der Blutzirkulation haben eine positive Wirkung und Gewürze wie Nelken, Kurkuma, schwarzer und roter Pfeffer, Zimt.

Zur Förderung der Blutzirkulation sind Ingwer und Chilischoten hervorragend, in denen der Gehalt an Capsaicin hoch ist.

Volksmethoden zur Verbesserung der Blutzirkulation

Wenn der Wunsch besteht, Ihr eigenes Kreislaufsystem zu unterstützen, können Sie versuchen, die Durchblutung der Blutvolkmittel, zu denen verschiedene Kräutertees, Infusionen und Dosierungen gehören, zu verbessern.

Zu den Pflanzen, die sich günstig auf den Zustand der Blutgefäße und des Blutkreislaufs auswirken, zählen Orchideen, Maulbeeren, goldene Schnurrbärte, Luzerne und andere.

Bevor Sie jedoch ein solches Mittel anwenden, müssen Sie sich einen Arzt Rat holen, da nur ein qualifizierter Spezialist in der Lage sein wird zu bestimmen, ob dieses oder jenes Werkzeug das Richtige für Sie ist und ob es für Sie wirksam ist.

Präparate zur Verbesserung der Hirndurchblutung

Die Blutzirkulation im Gehirn kann aus verschiedenen Gründen gestört sein. Zur Entwicklung der Krankheit können Schädel-Hirn-Verletzungen, systemische Pathologien, die Auswirkungen von toxischen Verbindungen, körperliche und psychoemotionale Belastungen, sowie verschiedene Arten von zerebralen vaskulären Läsionen führen.

Blutgefäße können als Folge einer ausgeprägten Osteochondrose leiden, die zu ihrer mechanischen Kompression führt. Zu den häufigen Ursachen von zerebralen Durchblutungsstörungen gehören auch Bluthochdruck, atherosklerotische vaskuläre Läsionen und die Bildung von Blutgerinnseln in ihnen, die das Lumen blockieren.

Derzeit bieten Pharmakologen eine Vielzahl von Medikamenten, die es ermöglichen, den Blutfluss in der so genannten. "Ein Gehirnpool".

Die wichtigsten Arten von Medikamenten, die zur Verbesserung der Hirndurchblutung beitragen

Vorbeugende und heilende Maßnahmen sollten ergriffen werden, sobald die ersten klinischen Anzeichen auftreten, die auf Probleme mit der Hirndurchblutung hinweisen. Die weitere Entwicklung von Pathologien verursacht sehr oft schwerwiegende Folgen, einschließlich ischämischer und hämorrhagischer Schlaganfälle, sowie Demenz, das heißt Demenz. Viele Komplikationen können nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben des Patienten eine ernsthafte Bedrohung darstellen.

Die wichtigsten Gruppen von Medikamenten zur Wiederherstellung der normalen Zirkulation im zentralen Nervensystem:

  • Vasodilatatoren (Vasodilatatoren);
  • Antikoagulanzien und Antiaggreganten (zur Vermeidung von Thrombosen);
  • Nootropika.

Welche Medikamente werden jeweils angezeigt - nur ein qualifizierter Spezialist kann sie nach einer ausführlichen Anamnese und umfassenden Untersuchung des Patienten feststellen. Der Arzt bestimmt die Taktik der Behandlung und identifiziert die optimale Einzel- und Tagesdosis der Medikamente.

Wichtig: Selbstmedikation bei Problemen mit der Blutversorgung des Gehirns ist nicht nur ineffizient, sondern auch tödlich!

Vasodilatatoren für Störungen der Hirndurchblutung

Medikamente dieser klinisch-pharmakologischen Gruppe sorgen für eine Erhöhung des Blutflusses zu den Hirngeweben, was hilft, Hypoxie auf zellulärer Ebene zu verhindern. Der normale Blutfluss versorgt auch die Zellen des zentralen Nervensystems mit einer ausreichenden Anzahl lebenswichtiger Verbindungen.

Vasodilatatoren verbessern die funktionelle Aktivität des Gehirns, indem sie den Stoffwechsel und den Energiestoffwechsel in den Gehirnzellen anregen.

Calciumantagonisten, die bei Durchblutungsstörungen im Gehirnbereich eingesetzt werden

Pharmakologische Mittel dieser Kategorie werden seit vielen Jahren erfolgreich zur Verbesserung der Blutzirkulation im Zentralnervensystem verwendet. Gegenwärtig laufen Arbeiten zur Herstellung von Calciumantagonisten der dritten Generation. Die Medikamente fördern die Entspannung der muskulären Gefäßwände, wodurch sich das Lumen der Arterien ausdehnt und das Volumen des zu den Geweben fließenden Blutes zunimmt. An den Muskelelementen der Venen haben Calciumantagonisten keine Wirkung.

Diese Medikamente können systemische Auswirkungen auf den Körper haben, daher sollten sie mit äußerster Vorsicht und nur nach einer gründlichen und umfassenden Untersuchung des Patienten verschrieben werden. Tages- und Einzeldosen sowie die Gesamtdauer der Kur werden nur vom behandelnden Arzt bestimmt.

Einige Antagonisten von Ca der ersten Generation:

  • Dihydropyridine (Cordipin, Nifedipin);
  • Benzothiazapine (Dilacor);
  • Phenylalkylamine (Verapamil).

Die zweite Generation von Medikamenten bei Durchblutungsstörungen im Gehirn:

  • Dihydropyridine (Felodipin, Isradipin, Nifedipin GITS, Nasoldipin);
  • Benzothiazapine (Clentiazem, Diltiazem SR);
  • Phenylalkylamine (Verapamil SR).

Präparate auf der Basis von Pflanzenextrakten

Zubereitungen, deren Hauptwirkstoffe sekundäre Pflanzenstoffe sind, zeichnen sich durch relative Sicherheit aus. In der Regel haben sie relativ wenige Kontraindikationen. Kräuterpräparate helfen Störungen des zerebralen Blutflusses vorzubeugen und werden häufig zur Therapie bereits diagnostizierter Erkrankungen eingesetzt.

Einige Fonds dieser Gruppe sind für die Freistellung von Apotheken zugelassen. Sie können unabhängig voneinander verwendet werden, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Therapeuten und sorgfältigem Lesen der Anmerkung.

Beachten Sie: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Die biologisch aktiven Wirkstoffe der häufigsten Phytopräparate zur Normalisierung der zerebralen Durchblutung sind die Alkaloide der Pflanzen Ginkgo Biloba und Barvinok.

Mittel vom Alkaloid Barvinka

Die biologisch aktive Komponente dieser Phytopräparate ist durch eine krampflösende Wirkung gekennzeichnet. Das Pflanzenalkaloid hilft, den Zellstoffwechsel zu normalisieren und verhindert die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen des zentralen Nervensystems.

Zu den am häufigsten verwendeten Mitteln dieser Kategorie, die für Hirndurchblutungsstörungen verwendet werden, gehören:

Wichtig: Die Verabreichung von Cavinton und Vinpocetin ist nur auf Empfehlung eines Arztes erlaubt, da nur ein kompetenter Spezialist in der Lage ist, den am besten geeigneten Verabreichungsweg und die Dauer der Kur zu bestimmen. Eine vorläufige Untersuchung des Patienten ist erforderlich.

Medikamente für Störungen der Hirndurchblutung von Ginkgo Biloba

Das Alkaloid dieser Pflanze hat eine komplexe Wirkung. Heilpräparate auf der Basis von Ginkgo Biloba zeichnen sich durch eine ausgeprägte krampflösende Wirkung aus. Sie sind in der Lage, die Schwellung der Gewebe zu verringern, sowie die Durchlässigkeit der Gefäßwände zu erhöhen und gleichzeitig ihre Elastizität zu erhöhen. Diese Mittel tragen zur Normalisierung der Mikrozirkulation bei. Sie sind auch starke Antioxidantien, die das Gehirn vor den negativen Auswirkungen freier Radikale auf zellulärer Ebene schützen.

Zu den effektivsten Phytopreparationen von Ginkgo Biloba gehören:

  • Ginkgo Biloba S;
  • Tanakan;
  • Doppelgerz Ginkgo Biloba Plus.

Die Dauer des therapeutischen Kurses für Störungen des zerebralen Kreislaufs beträgt in der Regel 3 Monate oder mehr, da sich der therapeutische Effekt allmählich entwickelt. Positive Veränderungen werden 1 Monat nach Beginn der Behandlung festgestellt.

Während der Behandlung auf der Grundlage Einrichtung des von Anlagen nicht parallel sein können Medikamente zu konsumieren „Ausdünnen“ Blut (einschließlich -.. Acetylsalicylsäure), da es eine Möglichkeit der Blutung ist.

Medikamente, die die Gefäßwände stärken

Eine Reihe von Wirkstoffen und biologisch aktiven Zusatzstoffen dienen der Wiederherstellung der Elastizität der Gefäßwände.

Präparate dieser Kategorie enthalten Vitamine und Makro- und Mikroelemente, die eine komplexe Wirkung haben.

Die wirksamsten Medikamente auf der Grundlage von Vitamin P, verwendet für Störungen der Hirndurchblutung, sind:

Kalium, Silicium, Selen und andere Verbindungen in den richtigen Mengen sind in folgenden Nahrungsergänzungsmitteln und Vitamin-Mineral-Komplexen enthalten:

Die Verbesserung des Zustands der Gefäßwände von Dihydroquercetin findet sich in solchen Präparaten wie:

Beachten Sie: Vitamine und Mikroelementkomplexe, sowie Präventivpräparate, können ohne Rücksprache mit dem Therapeuten eingenommen werden, jedoch nur nach sorgfältiger Prüfung der Anmerkung.

Antiaggreganten und Antikoagulantien

Antiblutplättchenmittel werden verschrieben, um die rheologischen Eigenschaften von Blut zu verbessern, d. H. Seine Viskosität zu verringern. Diese Medikamente sind indiziert, wenn das Risiko von vorübergehenden Störungen des zerebralen Kreislaufs (in der gemeinsamen Sprache - Mikroschläge) besteht oder wenn der Patient eine erhöhte Tendenz zur Thrombogenese hat. Medikamente bieten die Möglichkeit, die Entwicklung einer so gewaltigen Komplikation wie Thromboembolien von Blutgefäßen zu verhindern.

Zur Verbesserung der Blutfließfähigkeit können folgende Thrombozytenaggregationshemmer empfohlen werden:

  • Acetylsalicylsäure;
  • Akuprin;
  • Absaugen;
  • Courantil;
  • Ticlopidin;
  • TromboAss.

Wichtig: Thrombozytenaggregationshemmer werden vom behandelnden Arzt für Hirndurchblutungsstörungen nach dem Studium der Daten von Laboruntersuchungen, Bluttests des Patienten verschrieben.

Antikoagulanzien dienen zur Verringerung der Blutgerinnung und zur Wiederherstellung der Mikrozirkulation in kleinen Gefäßen.

Wenn Anzeichen vorliegen, können dem Patienten folgende Antikoagulanzien zugewiesen werden:

Um gefährliche Komplikationen (Blutung) zu vermeiden, sollten Patienten mit zerebralen Durchblutungsstörungen bei der Kursanwendung von Mitteln dieser Kategorie regelmäßig Blut "für die Biochemie" verabreichen, und der Arzt - um das Koagulogramm solcher Patienten zu untersuchen.

Wichtig: die Entwicklung von Komplikationen wie Erbrechen von Blut, schwarzer Stuhl, mit hohen Wahrscheinlichkeit, die das Vorhandensein im oberen Magen-Darm-Trakt sollte sofort einen Arzt aufsuchen, sowie das Auftreten von Hämatomen (Prellungen) unterschiedliche Lokalisierung von Blutungen.

Nootropika

Medikamente im Zusammenhang mit dieser klinischen und pharmakologischen Gruppe, verbessern den Stoffwechsel in Gehirnzellen, erhöhen ihren Widerstand gegen Hypoxie und verbessern Gedächtnis und kognitive Funktionen. Nootropika helfen, die geistige Leistungsfähigkeit zu steigern, Überlastung und das Auftreten von depressiven Zuständen zu verhindern. Sie sind starke Antioxidantien und Adaptogene. Eine Anzahl von Arzneimitteln dieser Kategorie wird auf der Basis von tierischen Geweben hergestellt; Sie enthalten natürliche Aminosäuren.

Die wirksamsten Nootropika, die für die Hirndurchblutung verschrieben werden, sind:

  • Piracetam;
  • Actovegin;
  • Fenibut;
  • Pantogam;
  • Glycin;
  • Phenotropil;
  • Hopantensäure;
  • Cerebrolysin.

Nootropika ist für die Therapie der Demenz (Demenz), vaskulärer Genese, ischämischen Schlaganfälle von vaskulären Dystonie, Gedächtnisstörungen gezeigt, ist die Fähigkeit, sich verschlechternden zu konzentrieren, Alkohol Enzephalopathie und viele andere Krankheiten und pathologischer durch beeinträchtigte Durchblutung verursacht Zustände im Gehirn.

Arzneimittel auf der Basis von Nicotinsäure

Um die Hirndurchblutung zu verbessern, wird häufig empfohlen, Vitamin-PP-Präparate (Nicotinsäure) zu verwenden. Signifikanter Einfluss auf große Blutgefäße hat diese biologisch aktive Verbindung nicht, trägt aber zur Ausdehnung von Kapillaren bei.

Vitamin PP ermöglicht es Ihnen, das Niveau der so genannten. "Schlechtes Cholesterin", das heißt Cholesterin, wird von Lipoproteinen mit niedriger Dichte toleriert und verringert die Zerbrechlichkeit der Wände von Blutgefäßen.

Die häufigsten Medikamente auf Basis von Nicotinsäure bei Hirndurchblutungsstörungen:

Wichtig: mit demAmotherapie ist kategorisch verboten. Injektionen der Lösung (durchgeführt durch Kurse) werden unter der Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt. Was die Linderung akuter Erscheinungen der zerebralen Durchblutungsinsuffizienz betrifft, kann Vitamin PP dem Patienten in Form von oralen Tabletten zur langfristigen Erhaltungstherapie verschrieben werden.

Alexander Lotin, medizinischer Beobachter

17.411 Ansichten insgesamt, 1 Ansichten heute

Präparate zur Verbesserung der Hirndurchblutung

Durch die Hirndurchblutung kann eine Vielzahl von funktionellen und organischen Läsionen des Blutgefäßes verursacht, die durch Verletzungen oder systemische Erkrankung Organismus hervorgerufen werden. Blutgerinnsel, Atherosklerose, Vergiftungen, Infektionskrankheiten, Bluthochdruck, Stress, Rückenschmerzen, Vasospasmus und mechanische Kompression - alle dieser Erkrankungen signifikant die Blutzufuhr zum Gehirn destabilisieren und einen Fehler in seiner normalen Funktion verursachen, die alle Lebensprozesse des Menschen regelt.

Die pharmazeutische Industrie bietet eine breite Palette von Medikamenten zur Verbesserung der Hirndurchblutung. Wie kann man sich nicht darin verlieren und wissen, welche Art von Medikamenten der Arzt Ihnen verschrieben hat? In diesem Artikel geht es darum.

Die wichtigsten Arten von Arzneimitteln

Prävention und Behandlung von zerebrovaskulären Erkrankung sollten nicht das Auftreten der ersten Symptome verzögert werden, t. K. Der Verlauf dieser Erkrankungen zu schwerwiegenden Folgen führen kann (Schlaganfall, senile Demenz, etc.), und sogar zum Tod führen. Für diese Zwecke wird eine breite Palette von Medikamenten verwendet:

Die Erstellung eines Schemas zur Behandlung und Prävention von zerebralen Durchblutungsstörungen ist nach einer eingehenden Untersuchung des Patienten möglich und kann nur von einem Arzt durchgeführt werden. Selbstmedikation in solchen Situationen ist inakzeptabel und kann zu verschiedenen schwerwiegenden Folgen führen. In diesem Artikel werden wir Sie nur mit den beliebtesten Mitteln zur Normalisierung der Hirndurchblutung vertraut machen und sie systematisieren.

Medikamente zur Vasodilatation

Die Wirkung von Vasodilatatoren zielt darauf ab, den Blutfluss zu den Gehirnzellen zu erhöhen und die Blutversorgung zu verbessern. Eine solche pharmakologische Wirkung hilft, Sauerstoffmangel und Nährstoffmangel zu verhindern. Außerdem helfen diese Medikamente, den Energiestoffwechsel in den Gehirnzellen zu verbessern und seine Funktionen zu normalisieren.

Calcium-Antagonisten

Präparate dieser Gruppe werden seit langem zur Verbesserung der Hirndurchblutung verwendet, und die moderne pharmakologische Industrie entwickelt bereits die dritte Generation dieser Arzneimittel. Calciumantagonisten tragen zur Ausdehnung der Arterie bei (indem sie ihre Muskelwand entspannen) und beeinflussen nicht den Ton der Venengefäße. Nach Beginn der Exposition steigt der zerebrale Blutfluss und eine ausreichende Menge an Sauerstoff und Nährstoffen wird an das Gehirn abgegeben.

Diese Medikamente können eine systemische Wirkung auf den Körper haben und sollten nur nach einer Umfrage, die die Angemessenheit ihrer Verwendung bestimmt, eingenommen werden. Ihre Dosierung und Dauer der Aufnahme sind streng individuell und können nur von einem Arzt verschrieben werden.

Calciumantagonisten der ersten Generation:

  • Dihydropyridine - Nifedipin, Odalat, Cardafen, Cordipin;
  • Phenylalkylamine - Finoptin, Verapamil, Kalan, Isoptin;
  • Benzothiazapine - Diazem, Diltiazem, Dylacor.

Nach dem Auftreten von Calciumantagonisten der zweiten Generation erweiterte sich ihr Spektrum deutlich:

  • Dihydropyridine - Nifedipin GITS, Nicardipin SR, Felodipin SR, Isradipin, Felodipin, Plendil, Nimodipin, Nasoldipin;
  • Phenylalkylamine - Verapamil SR, Anipamil, Halopamin, Tiapamil;
  • Benzothiazapine - Diltiazem SR, Clentiazem.

Calciumantagonisten der dritten Generation:

  • Dihydropyridine - Norvasc, Amlodipin, Stamlo.

Zubereitungen auf der Basis von Pflanzenbestandteilen

Diese Medikamente werden zur Behandlung und Vorbeugung der Hirndurchblutung eingesetzt und haben eine minimale Anzahl von Kontraindikationen. Einige von ihnen werden ohne ärztliche Verschreibung abgegeben und können nach sorgfältiger Lektüre der Anweisungen, die dem Medikament beigefügt sind, unabhängig voneinander eingenommen werden.

Die Hauptwirkstoffkomponente dieser Arzneimittel sind Alkaloide von Heilpflanzen wie Immergrün und Ginkgo biloba.

Zubereitungen auf der Basis von Vinca-Alkaloiden

Vinca-Alkaloid kann spasmolytische Wirkungen auf Blutgefäße ausüben, den Stoffwechsel in Gehirnzellen normalisieren, Blutgerinnsel hemmen und die Hirndurchblutung verbessern.

Die beliebtesten dieser Medikamente auf der Basis von Vinca:

Die Selbstmedikation mit Cavinton und Vinpocetin ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt ist nicht erlaubt, da die Dauer der Aufnahme zu bestimmen und der optimale Verabreichungsweg nur nach Untersuchung des Patienten möglich ist.

Zubereitungen, die auf dem Extrakt von Ginkgo biloba basieren

Diese Medikamente haben eine komplexe Wirkung auf die zerebrale Zirkulation: eliminieren Vasospasmus, verbessern die Mikrozirkulation, die vaskuläre Permeabilität erhöhen, beseitigen, die Schwellung des Hirngewebes, die Gefäßwände von Schäden durch freie Radikale zu schützen und sie zu stärken.

Am beliebtesten sind diese Präparate auf Basis von Ginkgo biloba:

  • Gingiium;
  • Vobilon;
  • Tanakan;
  • Ginkor Fort;
  • Bilobil;
  • Ginkgo Biloba S;
  • Doppelgerz Ginkgo Biloba +;
  • Ginkoum;
  • Memori et al.

Der Behandlungsverlauf mit solchen Arzneimitteln auf der Basis von Ginkgo biloba-Alkaloiden ist lang und beträgt mindestens drei Monate. Während des Empfangs eines der oben genannten Medikamente können Sie keine Mittel zur Blutverdünnung (Aspirin usw.) einnehmen, da diese Kombination das Risiko von Blutungen im Hirngewebe erheblich erhöhen kann. Die ersten Anzeichen einer Verbesserung der Hirndurchblutung treten erst einen Monat nach Therapiebeginn auf.

Zubereitungen auf der Basis von Nicotinsäure

In einigen Fällen kann der Arzt zur Verbesserung der Hirndurchblutung die Einnahme von Nicotinsäure-haltigen Arzneimitteln empfehlen. Sie haben keine Wirkung auf große Gefäße, können aber auf der Ebene der Kapillaren vasodilatierend wirken. Darüber hinaus hilft Nicotinsäure, die Gefäßwand zu stärken und ermöglicht es Ihnen, das Niveau des "schädlichen" Cholesterins im Blut zu reduzieren.

Zubereitungen auf der Basis von Nikotinsäure:

  • Enduratin;
  • Nikoshpan;
  • Nikotinsäure;
  • Nicofuranose;
  • Acipimox.

Der Empfang solcher Medikamente erfolgt durch Injektionskurse, die unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, da eine Selbstmedikation mit Nikotinsäurederivaten nicht akzeptabel ist und zu ernsthaften Komplikationen führen kann. Ferner kann der Patient Tablettenformen von Nicotinsäure erhalten.

Medikamente zur Stärkung der Wände von Blutgefäßen

Der Zweck der Verschreibung solcher Medikamente und Ergänzungen zur Verbesserung der Hirndurchblutung besteht darin, die Elastizität der Wände der Blutgefäße aufrechtzuerhalten.

Ein solcher Effekt ist in der Lage, Medikamente auf der Basis von Vitaminen und bestimmten Mineralien bereitzustellen:

  • Vitamin P - Ascorutin, Heidelbeere Forte, etc.;
  • Selen, Kalium, Silizium - verschiedene Vitamin-Mineral-Komplexe und Nahrungsergänzungsmittel (Greenwit, Lecithin-Formel für Blutgefäße, Nootrop, Microhydrin);
  • Dihydroquercetin - Flavit, Flaol, Flukol, Dihydroquercetin NTG usw.

Vitamine und Mineralstoffe können nicht nur zur Behandlung von Störungen des zerebralen Blutkreislaufs verwendet werden, sondern auch um deren Auftreten zu verhindern. Diese Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel können ohne die Ernennung eines Arztes, unter Berücksichtigung aller in den Anweisungen angegebenen Empfehlungen eingenommen werden.

Nootropika

Diese Medikamente helfen, den Stoffwechsel im Nervengewebe zu stimulieren, erhöhen die Widerstandsfähigkeit des Gehirns gegen Sauerstoffmangel, verbessern die geistigen Fähigkeiten und das Gedächtnis. Einige von ihnen sind aus tierischem Hirngewebe hergestellt und enthalten natürliche Aminosäuren.

Zu Nootropika gehören solche Medikamente:

  • Cerebrolysin;
  • Pantogam;
  • Microhydrin;
  • Glutamatsäure;
  • Glycin;
  • Piracetam;
  • Cortexin;
  • Phenotropil;
  • Actovegin et al.

Diese Medikamente können verwendet werden, um eine Vielzahl von Erkrankungen zu behandeln mit eingeschränkter Hirndurchblutung im Zusammenhang :. Vaskuläre Demenz, Koma, chronische zerebrale Ischämie, asthenic Syndrom, vegetative Dystonie, akuten Apoplexie, geistige Retardierung usw. Ernennung von nootropics kann erst nach einer detaillierten Befragung von einem Arzt durchgeführt werden, Patient.

Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer

Der Hauptzweck der Ernennung von Antikoagulanzien und Antiaggreganten besteht darin, die Viskosität des Blutes zu verringern und seine Fließfähigkeit zu verbessern. Dieser Effekt und die Normalisierung der Hirndurchblutung wird erreicht.

Diese Medikamente werden in der Gegenwart des Risikos von transitorischen ischämischen Attacken und vorübergehenden Störungen der Hirndurchblutung verschrieben. Antiaggreganten verhindern die Bildung von Thromben und die Entwicklung von Thromboembolien.

Zu solchen Zwecken kann der Patient solche Medikamente verschrieben werden:

  • Aspirin, Ecotrin, Aspilat, TromboAss, Akuprin, Aspo, usw.;
  • Ticlopidin;
  • Curantyl (Dipyridamol);
  • Clopidogrel (Plavix);
  • Pentoxifyllin (Trental).

Die Ernennung von Thrombozytenaggregationshemmern kann nur von einem Arzt durchgeführt werden, nachdem die Daten von Laboruntersuchungen studiert und mögliche Kontraindikationen für ihre Verwendung identifiziert wurden. Die Dauer ihrer Zulassung wird individuell festgelegt.

Der Zweck von Antikoagulanzien besteht darin, die Gerinnbarkeit des Blutes zu verringern und die Mikrozirkulation in den Kapillaren zu verbessern. Je nach Indikation können solche Medikamente verwendet werden:

  • Warfarin;
  • Clexan;
  • Nicht fraktioniertes Heparin;
  • Fraksiparin;
  • Fragmin.

Bei den Vorbereitungen dieser Gruppen erhalten, um Komplikationen zu vermeiden, wird der Patient empfohlen, in regelmäßigen Abständen Blutchemie und gemokoagulogrammu zu nehmen. Bei erhöhten Blutungen, Blutergüssen, Erbrechen mit Blut oder schwarzem Stuhl sollte der Patient sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Homöopathische Heilmittel

Gold Iod (1 g Granulat enthält Aurum iodatum C6, Barium carbonicum C6), wird empfohlen, wenn das erste Anzeichen von Symptomen der zerebralen Kreislaufinsuffizienz (Tinnitus, Kopfschmerzen, unsicheren Ganges, Gedächtnisstörungen, etc.).

Medikamente zur Verbesserung der Hirndurchblutung sind sehr unterschiedlich nach dem Prinzip ihrer Wirkung und wählen das Mittel, das für Sie notwendig ist, nur Ihr Arzt kann. Denken Sie daran: Selbstmedikation mit diesen Medikamenten kann lebensbedrohlich sein und irreversible Folgen haben!

An welchen Arzt wenden Sie sich an?

Präparate zur Vorbeugung von Hirndurchblutungsstörungen werden von einem Neurologen verschrieben. Darüber hinaus werden sie in ihrer Praxis von Kardiologen, Gefäßchirurgen, Therapeuten eingesetzt.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie