ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) ist eine chronische Erkrankung des zentralen Nervensystems, die sich in Form von Hyperaktivität, Impulsivität und Unaufmerksamkeit des Kindes manifestiert. Kinder mit ADHS finden es sehr schwierig, an einem Ort zu stehen oder zu sitzen, sie sind in ständiger Bewegung, sind jähzornig, unausgeglichen, nicht fleißig, können sich nicht konzentrieren. Die Symptome dieser Krankheit spiegeln nicht die schlechte Erziehung oder den Charakter des Kindes wider. Die ersten Symptome von ADHS können bei Kindern im Alter von 3-6 Jahren auftreten, aber die Krankheit entwickelt sich am meisten im schulpflichtigen Alter, allmählich können die Symptome von ADHS ausgeglichen werden, aber einige bleiben bei Erwachsenen. Meistens manifestiert sich diese Krankheit bei Jungen. Bei Hyperaktivität ist die Neurophysiologie des Gehirns gestört, bei jungen Patienten besteht ein Mangel an Dopamin und Noradrenalin. Eltern wenden sich oft an einen Psychologen mit Beschwerden, dass ihr Kind hyperaktiv ist.

Die Kontrolle aller Symptome von ADHS ermöglicht eine umfassende Behandlung dieser Krankheit, die zur Verringerung der Hyperaktivität beiträgt und das Kind oder den Erwachsenen sozial anpasst. Behandlungsmethoden sind individuell für jedes Kind oder Erwachsene, in der Regel zwei Hauptaspekte - Verhaltenstherapie und medikamentöse Therapie.

Therapie

Psychopharmakotherapie ist für Kinder mit ADHS für eine lange Zeit vorgeschrieben, Behandlung kann für Jahre dauern. In der Kinderpsychiatrie zur Behandlung von Hyperaktivität gibt es internationale Protokolle für die Verschreibung von Medikamenten. Arzneimittel mit nachgewiesener Wirksamkeit und Sicherheit werden verwendet:

  1. Verschreibung von Medikamenten für Kinder im Alter von 10-12 Jahren. Das Kind hat sichtbare Anzeichen von ADHS sowie sekundäre Anzeichen für eine gestörte Funktion des Nervensystems. In der Schule gibt es immer so ein hyperaktives Kind, an dem sich alle Lehrer beschweren, und gemeinsame Studien mit einem Psychologen helfen ihm nicht. Die Psychopharmakotherapie für solche Kinder wird als Monotherapie gezeigt oder kann mit einer anderen Psychotherapie kombiniert werden. Eine Kombination mehrerer Medikamente ist möglich, wenn eine familiäre Dysfunktion vorliegt oder ein prämorbitischer Hintergrund vorliegt. Es ist möglich, Medikamente für leichte Formen von ADHS zu verschreiben, wenn Verhaltenstherapie verwendet wurde, aber es war ineffektiv und die Symptome der Hyperaktivität blieben bestehen.
  2. Psychopharmakotherapie wird bei Kindern im Vorschulalter nicht angewendet. Nur in außergewöhnlichen und schweren Fällen, wenn Hyperaktivität ausgedrückt wird, wird die korrekte psycho-physiologische Entwicklung des Kindes und seine soziale Anpassung verletzt. Aber, zuerst führen sie die Psychotherapie durch, wenn sie ineffektiv sind, ist die Verschreibung der medikamentösen Therapie möglich. Eltern sollten eine endgültige Entscheidung hinsichtlich der Verschreibung von Medikamenten für das Kind treffen. Normalerweise sind Eltern auf eine medikamentöse Therapie voreingenommen. Die Aufgabe des medizinischen Personals zu erklären und zu erzählen, wie wichtig es ist, spezielle Präparate zu verschreiben, beleuchten alle Aspekte dieses Problems und beantworten alle Fragen von Interesse, äußern ihre Meinung. ADHS sollte behandelt werden, aber nicht beobachtet werden, wenn Hyperaktivität von selbst passiert. Es ist wichtig, die Meinung der Eltern zu respektieren und eine Reihe von verschiedenen Psychotherapien zu benennen, aber wenn sie unwirksam sind, gehen Sie zurück zur Therapie mit Medikamenten.

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von ADHS:

  • First-Line-Drogen (ihre Verwendung bei Kindern ist wirksam und sicher). Dazu gehören Psychostimulanzien und Atomoxetin.
  • Second-Line-Medikamente - Drogen sind weniger wirksam oder haben eine Reihe von Nebenwirkungen - Agonisten und Antidepressiva zentrale alpha-2-Adrenozeptoren (Imipramin, Wellbutrin, Clonidin und guanfacine).
  • Medikamente dritte Reihe - Pharmakodynamik dieser Medikamente nicht untersucht worden, und sie haben eine große Anzahl von Nebenwirkungen. Diese Medikamente sind für die Behandlung von ADHS eingesetzt, wenn die Krankheit durch eine andere Krankheit oder wenn der Patient begleitet wird, kann nicht die Droge der oben genannten Gruppen tolerieren (Venlafaxin, Buspiron, Carbamazepin, Risperidon).

Der Einsatz von Neuroleptika in der pädiatrisch-psychiatrischen Praxis bei Patienten mit ADHS ist höchst unerwünscht.

Wenn Psychopharmakotherapie ist wichtig, um unerwünschte Nebenwirkungen zu beheben, ändern Sie die Dosierung, die Häufigkeit der Medikamente, um das Verhalten des Kindes sorgfältig zu überwachen. Es ist auch notwendig, die Therapie periodisch abzubrechen (zum Beispiel, wenn es wünschenswert ist, Schulferien für den Patienten und "medizinisch" zu arrangieren). Zu Beginn der Schulzeit, verschreiben Sie nicht sofort medikamentöse Therapie, Sie müssen warten, sehen, wie sich der Patient an Schullasten anpasst, wie viel Hyperaktivität bei einem Kind mit ADHS ausgedrückt wird.

Psychostimulanzien

Psychostimulanzien werden seit mehreren Jahrzehnten in der ADHS-Therapie bei Erwachsenen und Kindern verwendet. Die Pharmakodynamik dieser Medikamente basiert auf dem umgekehrten Einfangen von Katecholaminen in den präsynaptischen Nervenendigungen. Als Folge erhöht sich die Menge an Dopamin und Norepinephrin im synaptischen Spalt der Nervenenden.

Psychostimulanzien sind für die Verschreibung in der Schule, Adoleszenz, bei Erwachsenen mit ADHS und sogar bei Kindern im Vorschulalter (3-6 Jahre) angegeben. In Vorschulkindern haben sie weniger therapeutische Wirkung und mehr zeigen ihre Nebenwirkung. In der Frage der Verschreibung von Psychostimulanzien haben Kinder viele ungelöste Probleme.

Einige Eltern glauben, dass Psychostimulanzien Drogenabhängigkeit verursachen können, und wenn man Psychostimulanzien verwendet, gibt es ein Gefühl von "Euphorie", und je höher die Dosis des Stimulans, desto mehr ist dieses Gefühl heller. Eltern sind kategorisch gegen den Gebrauch von Stimulanzien, weil sie Angst haben, dass ihre Kinder in Zukunft süchtig werden. Es wird nicht empfohlen, Stimulanzien für Kinder mit psychotischen und bipolaren Störungen zu verschreiben, da diese Medikamente eine psychotische Reaktion oder Manie hervorrufen können.

Psychostimulanzien beeinflussen die Wachstumsgewichtsindikatoren des Kindes, sie verlangsamen die Wachstumsrate leicht. Psychostimulanzien beeinflussen Schlaf und Appetit und können auch Tics bei Kindern verursachen oder verschlimmern.

Psychostimulanzien sind kein Allheilmittel für alle Probleme. Eltern müssen verstehen, dass sie verpflichtet sind, ihr Kind zu erziehen und nicht über die Psyche des Kindes zu meditieren.

Psychostimulanzien werden nicht bei Herz- und Gefäßerkrankungen bei Kindern und Erwachsenen eingesetzt.

Antidepressiva

Antidepressiva werden als Reservegruppe von Arzneimitteln eingesetzt und sind ein guter Ersatz für Psychostimulanzien. Antidepressiva reduzieren die Schwere der Symptome von ADHS. Trizyklische Antidepressiva werden auch zur Behandlung von Hyperaktivität bei Erwachsenen und Kindern verschrieben. Der Mechanismus der Pharmakodynamik dieser Medikamente basiert auf dem Anfall von Noradrenalin.

Aber die Verwendung von trizyklischen Antidepressiva ist gefährlich in Verbindung mit der Kardiotoxizität dieser Medikamente und dem Risiko von Arrhythmien (es ist notwendig, unter EKG-Kontrolle zu verschreiben). Die maximale therapeutische Wirkung bei Verwendung von trizyklischen Antidepressiva wird drei bis vier Wochen nach der Einnahme des Medikaments erreicht. Überdosierung dieser Medikamente kann zum Tod führen, daher sollten Eltern sehr vorsichtig mit der Lagerung dieser Medikamente sein. Nach einiger Zeit nach der Anwendung triziklitscheskich der Antidepressiva entwickelt sich der Widerstand zu ihnen, so muss der Dichter den "medizinischen Urlaub", der mit den Schulferien übereinstimmen soll, vereinbaren.

Bei 70% der erkrankten Kinder wurde eine symptomatische Besserung festgestellt, was auf die Ernennung von trizyklischen Antidepressiva zurückzuführen ist. Diese Medikamente wirken hauptsächlich auf Verhaltenssymptome (reduzieren Hyperaktivität) und haben fast keine Auswirkungen auf kognitive.

Alle Antidepressiva haben eine Reihe von unerwünschten Wirkungen - verursachen arterielle Hypotonie, Mundtrockenheit, Verstopfung. Unter den trizyklischen Antidepressiva wird Velbutrin häufig Kindern und Erwachsenen verschrieben. Dieses Arzneimittel ist gut verträglich und Nebenwirkungen (Mundtrockenheit und Kopfschmerzen) sind selten. Velbrutin wird in der Regel nach Psychostimulanzien verschrieben (wenn es zu einem Gewöhnen oder Missbrauch kam). Es ist besser, keine Antidepressiva für Kinder und Erwachsene mit erhöhter konvulsiver Aktivität und mit Zecken, einschließlich, diese Medikamente können Krampfanfälle provozieren verschreiben.

Effektor, Effektor XR- sind Antidepressiva der neuen Generation. Der Mechanismus der pharmakologischen Wirkung dieser Medikamente basiert auf der Erhöhung der Neurotransmitter - Serotonin und Noradrenalin in den Zellen. Nach dem Verlauf der Behandlung mit Effaser gibt es eine Steigerung der Arbeitsfähigkeit, Verbesserung der Stimmung, und Aufmerksamkeit und Gedächtnis werden verbessert.

Nootropika und Neurotransmitter

Nootropic und neyrometabolicheskie Medikamente werden in Russland für die Behandlung von ADHS eingesetzt. Nootropics - haben eine positive Wirkung auf die Gehirnfunktion und zur Verbesserung der Lern- und Gedächtnisprozesse (nootropil Glycin Phenibut, Fenotropil, Pantogamum) ohne Hyperaktivität bei Kindern und Erwachsenen verursacht.

Präparate, die den Stoffwechsel von Neurotransmittern verbessern, sind Cortexin, Cerebrolysin, Semax.

Um die Hirndurchblutung zu verbessern, ist die Ernennung von Erwachsenen und Kindern - Cavinton oder Instenon - indiziert. Medikamente, die die Gehirndurchblutung verbessern, erhöhen die Hyperaktivität bei Kindern nicht.

Die Regelmäßigkeit der Einnahme von Medikamenten sollte regelmäßig überprüft werden, der Arzt kann einige Medikamente für kurze Zeit absagen und das Verhalten des Kindes beurteilen. Es kommt vor, dass die Manifestationen von ADHS so unbedeutend sind, dass Sie nicht sofort auf Psychopharmotherapie zurückgreifen sollten. das heißt, sie braucht ein strenges Zeugnis.

Zusätzliche Methoden

Eine der umstrittenen Methoden der nicht-medikamentösen Therapie bei ADHS ist die Wirkung auf bestimmte Bereiche des Gehirns mit einer schwachen konstanten elektrischen Strom-transkraniellen Mikropolarisation. Diese Therapiemethode kann Hyperaktivität und Unaufmerksamkeit reduzieren.

Psychotherapie ist eine zusätzliche Methode, Hyperaktivität bei Kindern und Erwachsenen.. Bei der Behandlung von ADHS mit individuellen, Verhaltens-, Gruppen, Familientherapie, psychologische Ausbildung, pädagogische Korrektur, Entwicklung metakognitiver Systeme (Erstellen Ihrer tägliche Routine, wie neues Material zu meistern) zu behandeln.

Es gibt verschiedene nicht-traditionelle Methoden zur Behandlung von Hyperaktivität bei Kindern und Erwachsenen mit unbewiesener Wirksamkeit. Unter ihnen - Osteopathie, spezielle Diät Fayngold, Homöopathie, Akupunktur, Nahrungsergänzungsmittel, Neurovitamine, pflanzliche Heilmittel (Neuromhel). Es ist sehr wichtig, Schullehrer und Kindergärtnerinnen in den Behandlungsprozess einzubeziehen. Nur durch gemeinsame Anstrengungen ist es möglich, ADHS erfolgreich zu behandeln.

Behandlung von ADHS mit Drogen

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung ist eine neurodegenerative Erkrankung, die einen integrierten Behandlungsansatz erfordert. In diesem Fall nicht nur Verhaltenstherapie, sondern auch die Verwendung von Medikamenten. Die Medikation erlaubt nicht nur, die Zeichen der Pathologie loszuwerden, sondern auch, sie vollständig zu überwinden.

Beruhigend bedeutet

Bei der Hyperaktivität des Kindes sind Medikamente am wirksamsten, die eine beruhigende Wirkung haben. In den meisten Fällen machen Kinder die folgenden Termine.

Glycin

Dies ist eine Aminosäure, die emotionale Entlastung bietet. Während der Einnahme der Medizin wird das hyperaktive Kind ruhiger. Dank Glycin wird der Schlaf eines kleinen Patienten normalisiert und die Arbeit des Gehirns verbessert sich.

Der Einsatz von Medikamenten wird bei unzureichender sozialer Anpassung, geringer geistiger Leistungsfähigkeit, Aggressivität, vegetativen Störungen empfohlen.

Der unbestreitbare Vorteil des Medikaments ist die minimale Anzahl von Kontraindikationen. Es ist verboten, nur mit der individuellen Intoleranz zu nehmen.

Citral

Das Medikament wirkt antiseptisch, entzündungshemmend und analgetisch. Es wird empfohlen, es zur Behandlung der Krankheit bei Kindern im Vorschulalter zu verwenden. Die Herstellung des Medikaments erfolgt in Form einer Suspension, die es ermöglicht, es in der Kindheit zu verwenden. Die Verwendung des Medikaments ist kategorisch verboten, wenn Überempfindlichkeit.

Pantogam

Es gehört zur Kategorie der nootropischen Sedativa, die antikonvulsiv wirken. Deshalb wird es in besonders schwierigen Fällen zur Behandlung von Hyperaktivität eingesetzt.

Während der Einnahme der Medikamente werden geistige Aktivität und körperliche Leistungsfähigkeit aktiviert. Das Medikament wird sowohl bei ADHS als auch zur Kontrolle hyperkinetischer Störungen eingesetzt. Tabletten sollten zu Kindern 1-6 Monate genommen werden. Die Dosierung wird vom Arzt nach Alter bestimmt. Bei individueller Intoleranz ist das Beruhigungsmittel streng verboten.

Beruhigende Medikamente werden für kleine Kinder mit erhöhter Erregbarkeit verschrieben. Sie dienen nicht nur zur Beruhigung des Kindes, sondern auch zur Beseitigung der Krankheitssymptome.

Psychostimulanzien

Um die Krankheit bei Säuglingen zu behandeln, wird die Verwendung von Psychostimulanzien empfohlen. Ritalin

Dies ist ein Nicht-Amphitamin-Psychopharmakon, das zur Behandlung von Hyperaktivität bei Kindern bestimmt ist.

Die Wirkung des Medikaments zielt darauf ab, Hyperaktivität sowie Impulsivität zu reduzieren. Während der Einnahme der Medizin wird das Kind konzentrierter. Mit Hilfe von Medikamenten wird das Verhalten sowie die allgemeine Lebensqualität des Babys verbessert. Der Nachteil des Medikaments ist, dass es in strikter Übereinstimmung mit der vorgeschriebenen Dosierung eingenommen werden muss. Andernfalls treten unerwünschte Effekte auf.

Exzedrin

Das Medikament basiert auf Acetylsalicylsäure und Psycholeptika. Deshalb wird das Medikament von Kindern gut vertragen. Der Nachteil des Medikaments ist das Vorhandensein einer Vielzahl von Kontraindikationen in Form von Überempfindlichkeit, Avitaminose, Glaukom, koronarer Herzkrankheit, etc. Das Medikament ist nur in der Jugend erlaubt, wenn das Kind 15 Jahre alt ist.

Zur Behandlung von ADHS werden häufig Psychostimulantien verwendet. Mit Hilfe dieser Medikamente wird der Zustand eines kleinen Patienten stabilisiert und sein Gehirn und seine körperliche Aktivität aktiviert.

Nootropika

Wenn bei Kindern eine Hyperaktivität diagnostiziert wird, empfiehlt es sich, Medikamente einzunehmen, die eine nootropische Wirkung haben. Ärzte empfehlen:

Pyracetam

Das Medikament wird für Hyperaktivität empfohlen, da es hilft, die Synthese von Dopamin im Gehirn zu verbessern. Medikamente wirken sich positiv auf Stoffwechselprozesse im Gehirn aus.

Wenn das Kind anfällig für allergische Reaktionen ist, dann wird das Medikament nicht empfohlen. Außerdem ist das Medikament bei Diabetes und Nierenversagen kontraindiziert. Das Medikament hat Nachteile in Form von Nebenwirkungen - Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Krampfanfälle usw.

Noopept

Weit verbreitet von Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, weil es durch das Vorhandensein von neuroprotektive Wirkung gekennzeichnet ist. Mit Hilfe der Medikamente wird das Gedächtnis verbessert und die Lernfähigkeit verbessert.

Während des Gebrauchs des Medikaments verbessert sich die Stabilität des Hirngewebes auf eine Vielzahl von negativen Effekten. Der Vorteil des Medikaments ist das Fehlen des Entzugssyndroms. Die Verwendung der Medizin ist ab dem Alter von 18 Jahren erlaubt. Wenn es geeignete Beweise gibt, kann der Arzt ein Medikament in einem früheren Alter verschreiben.

Phenotropil

Es gehört zur Kategorie der Nootropika, die psychostimulierende Eigenschaften haben. Dank der Medikamente wird die volle interaktive Gehirnaktivität bereitgestellt. Außerdem hat das Medikament beruhigende Eigenschaften.

Die einzige Kontraindikation für die Verwendung des Medikaments ist individuelle Intoleranz. Da der Einfluss der Medizin auf den Körper der Kinder nicht bestimmt ist, wird es nicht empfohlen, sie zu verwenden. Die Behandlung mit dem Medikament ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt erlaubt.

Die Liste der Nootropika ist ziemlich groß. Patienten wird empfohlen, Semax, Bilobyl, Cerebrolysin usw. zu verwenden. Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels wird nur von einem Arzt durchgeführt.

Vitamine

Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten zur Behandlung von ADHS. Nicht selten werden den Patienten Vitaminkomplexe verabreicht, die das Immunsystem stärken und das Verhalten des Kindes stabilisieren.

Thiaminchlorid-Darnitsa

Es ist eine wasserlösliche Droge synthetischen Ursprungs. Das Medikament zeichnet sich durch eine gute Adsorption aus. Es ist für die Behandlung von Vitaminmangel, sowie Störungen des Gehirns und der nervösen Aktivität bestimmt. Das Medikament wird nicht für allergische Erkrankungen, Beriberi, Überempfindlichkeit gegenüber Komponenten empfohlen.

Vitamin A

Es ist ein fettlösliches Vitamin, das für die Behandlung von ADHS, Beriberi, Erkrankungen des Nervensystems usw. empfohlen wird. Das Medikament sollte nur nach Rücksprache mit dem Arzt behandelt werden. Andernfalls kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen in Form von Hypervitaminose kommen.

Vitaminotherapie ist sehr effektiv bei der Behandlung von ADHS. Medikamente sollten nur nach entsprechender Untersuchung und Vitaminmangelbestimmung durch einen Arzt verschrieben werden.

Noradrenalin-Medikament

Noradrenalin Medikamente werden oft verwendet, um einen pathologischen Prozess zu behandeln. Noradrenalinhydrotartrat

Die Verwendung der Droge wird in extrem seltenen Fällen für Kinder empfohlen. Damit wird die Arbeit des Herzens, des Gehirns und des Nervensystems aktiviert. Der Nachteil des Medikaments ist die Möglichkeit, unerwünschte Wirkungen in Form von Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost, Tachykardie zu entwickeln. Solche unerwünschten Wirkungen werden nur diagnostiziert, wenn das Arzneimittel zu schnell verabreicht wird.

Digitalis

In der Kindheit kann das Medikament nicht das gewünschte Ergebnis erzielen, so dass es in extrem seltenen Fällen verwendet wird. Wenn bei dem Kind ein labiles Serumcalciumspiegel diagnostiziert wird, sollte das Arzneimittel so sorgfältig wie möglich angewendet werden.

ADHS ist eine komplexe Diagnose, die einen kompetenten Behandlungsansatz erfordert. Um die Pathologie zu behandeln, können Sie Medikamente verwenden. Die Auswahl bestimmter Medikamente wird vom Arzt erst nach entsprechender Diagnose und Absprache mit dem Arzt vorgenommen, wodurch die Möglichkeit unerwünschter Wirkungen ausgeschlossen wird.

Wenn Sie ein hyperaktives Kind haben: Behandlung mit Volksheilmitteln und Medikamenten

Am Ende des 20. Jahrhunderts tauchte in Russland eine neue Diagnose auf: das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom. Er wurde allen Kindern gegeben, konnte sich nicht ruhig verhalten und Ausbrüche von Emotionen kontrollieren. Heute ist bewiesen, dass Hyperaktivität nicht immer eine Verletzung ist, die einen medizinischen Eingriff erfordert. Manchmal ist es nur ein Teil der Natur des Kindes.

Anzeichen für Hyperaktivität

Die ersten Anzeichen der Vorherrschaft der Erregungsvorgänge über die Hemmung zu bemerken, ist manchmal erst möglich, wenn man das Baby zwei oder drei Jahre lang erreicht. Es kommt vor, dass er von Geburt an ruhig, ausgeglichen und gehorsam wird und während der dreijährigen Krise "Charakter zeigt". Es ist schwierig für Eltern, zwischen einem ängstlichen Zustand und gewöhnlichem launischem Verhalten zu unterscheiden. Aber im Kindergarten beginnen sich die Symptome deutlicher zu zeigen und erfordern drastische Maßnahmen - das Baby ist schwer zu lernen und baut Beziehungen zu anderen Schülern auf.

Die Ursachen für Hyperaktivität können wie folgt sein:

  • Komplikationen während der Schwangerschaft, Geburt;
  • falsche Erziehungstaktiken (übermäßige Sorgfalt oder Ignorieren);
  • Erkrankungen des endokrinen Systems und anderer Körpersysteme;
  • Stress;
  • Abwesenheit eines Regimes.

ADHS zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  1. Rastloses Verhalten ohne Grund.
  2. Schlechter Traum. Das Kind wacht oft auf, schreit im Traum, geht schlafen, redet. Schlaf kann zu empfindlich sein.
  3. Tagsüber ist das Kind unbekümmert, ungehorsam, kann sich nicht lange auf etwas einlassen. Normalerweise ist es für solche Kinder schwierig, etwas zu Ende zu bringen.
  4. Verwaschenes Sprechen, das Hindernisse für die Kommunikation mit anderen Kindern schafft.
  5. Ausbrüche von Aggression. Ein Kind kämpft oft, er ist böse auf Verbote.

Der Neurologe und Psychologe sind mit dem Problem der Hyperaktivität beschäftigt, die Richtung zu diesen Spezialisten kann von einem Kinderarzt erhalten werden. Nicht immer ist die Behandlung, Medikamente zu nehmen, manchmal geben Ärzte nur Ratschläge, wie man den richtigen Ansatz für das Kind findet.

Wenn das Kind sehr hyperaktiv ist: was man mit Eltern tut, Behandlung zu Hause

Um die häusliche Umgebung anzupassen, wählen Sie einen Modus für ein hyperaktives Baby, Eltern werden nützlich sein, mehrere Empfehlungen zu kennen:

  1. Behandle aufmerksam die Freizeit. Spiele Baby sollte ruhig sein, um seine geistigen Fähigkeiten zu entwickeln. Wenn die Familie einen Fernseher hat, sollte es nicht den ganzen Tag eingeschaltet sein. Es ist sicher für Kinder, Fernsehprogramme nur ein paar Stunden am Tag zu genießen, und dies sollten in keinem Fall Kämpfer und Sportprogramme sein. Weitere gute Cartoons und Programme für Kinder.

Aufgaben klar festlegen, in Worten konsistent sein. Eltern sollten sich an ein Bildungsmodell halten. Die Situation im Haus sollte ruhig und positiv sein, die Aufgabe von Erwachsenen ist es, Konfliktsituationen zu glätten (besonders wenn mehr als ein Kind in der Familie ist).

Das Regime ist wichtig (Tagesordnung). Wenn das Kind zu verschiedenen Zeiten eingeschlafen wird, scheint er mit dem Unbekannten konfrontiert zu sein, und die Kinder brauchen Stabilität. Zum Beispiel, wenn sie nach dem Baden in der Regel gefüttert werden, sollte dies jeden Tag passieren.

  1. Ärzte, die eng involviert sind gesundes Essen, empfehle es für Kinder mit ADHS. Das tägliche Menü des Kindes sollte rotes und weißes Fleisch, Fisch, Getreide, Gemüse und Früchte enthalten.

Produkte für Babynahrung auswählen, sollte schädliche Zusätze vermeiden. Erstens, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe - Nitrite und Sulfite. Wenn es keine Möglichkeit gibt, 100% natürliches Essen zu kaufen, können Sie versuchen, zumindest ihre Menge zu reduzieren, indem Sie das Essen mit dem niedrigsten chemischen Gehalt in der Zusammensetzung wählen. Es ist erwiesen, dass etwa die Hälfte der Kinder empfindlich auf künstliche Lebensmittelzusatzstoffe reagiert.

Verhaltensstörungen können mit einer allergischen Reaktion verbunden sein auf Produkten. Am gefährlichsten für allergische Kinder: Milch, Schokolade, Honig und Zitrusfrüchte. Um zu bestimmen, ob ein Kind eine Reaktion auf Nahrung hat, sollte man regelmäßig von der Diät ausgeschlossen werden. Geben Sie zum Beispiel eine Woche lang Milch ab und schauen Sie sich dann den emotionalen Zustand des Babys an. Wenn es sich ändert, dann liegt der Grund im Essen. Machen Sie auch die andere Mahlzeit von der täglichen Diät des Kindes. Symptome einer Nahrungsmittelallergie Es kann zu Ausschlag und Stuhlstörungen (Durchfall oder Verstopfung) kommen. Sie können Labor-Bluttests durchführen, um herauszufinden, was genau diese Reaktion ist.

Bei der Kinderernährung müssen unbedingt Lebensmittel mit essentiellen Fettsäuren enthalten sein. Das Gehirn benötigt Omega-3, das aus fettem Fisch - Lachs, Forelle, Rotlachs, Coho, Kumpel, Heilbutt - gewonnen werden kann. Kinder, die im Alter von einem Jahr sind, sollten 2 Mal pro Woche Fisch bekommen. Auch Fettsäuren sind reich an Leinsamen, die gemahlen werden können, und dann dem Brei hinzugefügt werden.

Minimiere die Fruchtsaftmenge. Das Kind sollte eine ausreichende Menge an sauberem Wasser (6-8 Gläser pro Tag) zu sich nehmen, weil es so notwendig ist, damit das Gehirn richtig funktioniert.

Hyperaktives Kind: Behandlung

Wie behandeln? Ein Teil der Ärzte argumentiert, dass bis zu vier Jahre (oder sogar erste Klasse) Hyperaktivität nicht behandelt werden kann, wie Kinder nur lernen, ihre Gefühle auszudrücken. Vor der Therapie bestimmen die Experten müssen genau, ob die Symptome von Hyperaktivität Ursachen von Krankheiten wie Epilepsie, Schilddrüsenüberfunktion, Dystonie, Autismus, Störungen der Sinne (teilweisen oder vollständigen Verlust des Gehörs oder Vision) ausgewählt.

Dann sammelt der Arzt Anamnese - mit den Eltern reden und das Verhalten des Kindes beobachten. Es wird ein Elektroenzephalogramm des Gehirns erstellt, anhand dessen festgestellt werden kann, ob organische Läsionen vorliegen. Vielleicht ist der intrakranielle Druck erhöht. Basierend auf den Ergebnissen wird die am besten geeignete der folgenden Behandlungsoptionen für Hyperaktivität ausgewählt.

Medizinische Behandlung (medikamentös)

Was ist in diesem Fall zu tun? In der Regel werden Nootropika verschrieben, deren Wirkung auf die Verbesserung der Durchblutung des Gehirns gerichtet ist: Cortexin, Encephabol, Phenibut und andere. Welche Medikamente gibt es bei depressiven Gemütszuständen bei einem Kind (ebenso wie bei Suizidgedanken im Erwachsenenalter)? Empfehlen Sie die Verwendung von Antidepressiva: Fluxiothin, Paxil, Deprim. Mehr "einfache" Therapie - Glycin (Aminosäuren) und Pantogam (Gopanthensäure).

Vielleicht kommen Sie mit Nahrungsergänzungsmitteln aus. Studien bestätigen, dass die B-Vitamine und Kalzium zur Normalisierung des Nervensystems beitragen und beruhigen. Auch die Erregbarkeit von Kindern kann durch den Zinkmangel stark beeinträchtigt werden.

Behandlung mit Volksmedizin

Die Apotheke verfügt über eine große Auswahl an beruhigenden Kräutern und Kräutern. Am beliebtesten sind Kamille, Zitronenmelisse, Minze. Auch da ist es pflanzliche Heilmittel:

  • Tinktur der Magnolienrebe - ein bekanntes Antidepressivum;
  • Tinktur aus Ginseng verbessert die Konzentration, erhöht die Lernfähigkeit;
  • Tinktur leuzea Töne und gibt Stärke.

Populäres Medikament Persen, aktive Bestandteile davon sind Baldrian, Pfefferminz und Zitronenmelisse.

Volksheilmittel können auch einschließen Aromatherapie. Ein paar Tropfen Pfefferminz und Weihrauchöl, die während des Schlafens eines Babys zur Aromalampe hinzugefügt werden, helfen, sich zu konzentrieren und die Nerven zu beruhigen.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass das Kind nicht für das Auftreten von Hyperaktivität verantwortlich ist. Keine Art von Behandlung kann die Hauptheilungskraft ersetzen - die Liebe der Eltern.

Hyperactive Child Symptome und Behandlung: Ein nützliches Video

Dr. Komarovsky nannte 10 Hauptregeln für die Ausbildung von hyperaktiven Kindern. Seine Empfehlungen zu dem Video:

Der Kinderpsychotherapeut Yuri Belykhov beantwortet ausführlich die Frage, ob es gut oder schlecht ist, ein überaktives Kind zu sein, was die Eltern tun sollten:

Medikamente für ADHS (ein Syndrom der Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsdefizit)

Werden Sie und Ihr Kind mit ADHS Tabletten behandelt?

Übersetzt und angepasst mit der Erlaubnis von HelpGuide International, das Original des Artikels.
Autoren: Robinson L., Smits M., Sigal J., Cand. Wissenschaft
Übersetzung: Igor Bronin, Psychotherapeut
Veröffentlicht in der Ausgabe vom Dezember 2017

Medikamente helfen, die Symptome von Hyperaktivität, Unaufmerksamkeit und Impulsivität bei Kindern und Erwachsenen mit ADHS zu reduzieren. Ihre Verwendung ist jedoch mit Nebenwirkungen und Risiken verbunden - und sie sind sicherlich nicht die einzige Behandlungsoption. Egal, ob Sie einen Elternteil oder einem Patient sind, dann ist es wichtig, die Fakten über Medikamente für ADHS zu lernen, fundierte Entscheidungen über zu können, machen, was das Beste für Sie und Ihr Baby.

Medikamente für ADHS: Was Sie wissen müssen

Nicht nur Medikamente Entscheidungen über von Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS früher als ADD bekannt), aber die „Hausaufgaben“ helfen. Das erste, was Sie verstehen müssen, ist, was genau Medikamente für ADHS tun und was sie nicht tun. Tabletten aus ADHS können helfen, die Konzentrationsfähigkeit zu verbessern, Impulse zu überwachen und Aufgaben zu planen und zu erledigen. Es gibt jedoch keine magische Pille, die alle Ihre Probleme oder Probleme Ihres Kindes behebt. Selbst wenn Medikamente versagen, auch weiterhin ein Kind mit ADHS Vergessen zu kämpfen, emotionale Probleme und soziale Ausgrenzung und für Erwachsene - mit Desorganisation, Ablenkbarkeit und Problemen in der Beziehung. Deshalb ist es so wichtig, Veränderungen im Lebensstil mitzubringen, zu denen regelmäßiges Training, gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf gehören.

Medikamente behandeln nicht ADHS. Sie lindern die Symptome, während Sie sie einnehmen, aber sobald Sie aufhören, kommen die Symptome zurück. Auch ADHS-Tabletten funktionieren besser für manche Menschen als für andere. Manche Menschen sehen sich sehr starken Verbesserungen gegenüber, während andere nicht viel von ihnen bekommen. Da jeder Mensch auf seine Art und unvorhersehbar auf Medikamente von ADHS reagiert, sollte seine Verwendung immer individualisiert und an eine bestimmte Person angepasst sein. Auch ist eine sorgfältige Überwachung durch den Arzt notwendig. Wenn die Auswirkungen von Medikamenten auf ADHS nicht sorgfältig überwacht werden, werden sie weniger wirksam und gefährlicher.

Stimulierende Drogen mit ADHS

Stimulanzien sind die häufigste Art von Medikamenten, die für Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom verschrieben werden. Sie haben die größte Menge an Daten zur Behandlung von ADHS und die meisten Studien zeigen ihre Wirksamkeit. Die Klasse der Stimulanzien umfasst weit verbreitete Tabletten wie Ritalin, Adderal und Dexedrin.

Es wird angenommen, dass der Mechanismus der Arbeit von Stimulanzien mit einer Erhöhung des Spiegels von Dopamin im Gehirn verbunden ist. Dopamin ist ein Neurotransmitter, der mit Motivation, Vergnügen, Aufmerksamkeit und motorischer Aktivität verbunden ist. Bei vielen Menschen mit ADHS erhöhen Stimulanzien die Konzentrations- und Konzentrationsfähigkeit und reduzieren gleichzeitig die Symptome von Hyperaktivität und Impulsivität.

Stimulanzien von langfristigem und kurzfristigem Handeln

Stimulanzien von ADHS werden in verschiedenen Dosierungen verschrieben: sowohl lang- als auch kurzzeitig. Kurzzeit-Stimulanzien erreichen ihre maximale Wirksamkeit in wenigen Stunden und müssen 2-3 mal am Tag eingenommen werden. Stimulanzien von lang wirkenden - oder Stimulanzien mit verlängerter Freisetzung - benötigen 8-12 Stunden und werden in der Regel einmal am Tag eingenommen.

Oft werden lang wirkende Stimulanzien bevorzugt, da Menschen mit ADHS oft Probleme haben, sich daran zu erinnern, ob sie die Pille genommen haben. Und die Einnahme von nur 1 Tablette pro Tag macht die Situation viel einfacher.

Häufige Nebenwirkungen von Stimulanzien

  • Gefühl der Unruhe und Nervosität
  • Schwierigkeiten beim Einschlafen
  • Appetitlosigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Magenverstimmung
  • Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen
  • Schwindel
  • Herzklopfen
  • Muskuläre Tics
  • Depression

Stimulanzien können auch Veränderungen in der Persönlichkeit verursachen. Manche Menschen werden entfremdet, apathisch, unflexibel, weniger spontan und weniger gesprächig. Andere entwickeln Symptome von Zwangsstörungen. Da Stimulanzien den Blutdruck und die Herzfrequenz erhöhen, äußern sich viele Experten besorgt über die Einnahme dieser Medikamente für eine lange Zeit.

Die Sicherheit des Empfangs der Stimulanzien

Zusätzlich zu möglichen Nebenwirkungen gibt es andere Sicherheitsprobleme, die mit der Einnahme von Stimulanzien aus ADHS verbunden sind.

  • Einfluss auf die Entwicklung des Gehirns. Die Langzeitwirkung von Medikamenten auf ADHS bei einem jungen, sich entwickelnden Gehirn wurde noch nicht untersucht. Einige Forscher befürchten, dass die Verwendung von Tabletten wie Ritalin für Kinder und Jugendliche die normale Entwicklung des Gehirns stören könnte.
  • Probleme mit dem Herzsystem. Es wurde festgestellt, dass Stimulanzien von ADHS bei Kindern und Erwachsenen aufgrund einer Herzerkrankung einen plötzlichen Tod verursachen. Die American Heart Association empfiehlt allen Personen, einschließlich Kindern, eine Herzuntersuchung vor der Einnahme von Stimulanzien. Ein Elektrokardiogramm wird empfohlen, wenn eine Person schon einmal Herzprobleme hatte.
  • Psychiatrische Probleme. Stimulanzien von ADHS können eine Verschlimmerung der Symptome von Grausamkeit, Aggression, Angst, Depression und Paranoia auslösen. Personen mit einer persönlichen oder familiären Vorgeschichte von Suizid, Depression oder bipolarer Störung sind in einer besonders hohen Risikogruppe und sollten daher stärker auf die Wirkung von Stimulanzien überwacht werden.
  • Mögliche Missbräuche. Der Missbrauch von Stimulanzien ist ein zunehmendes Problem, insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Universitätsstudenten nehmen sie, um Prüfungen besser zu machen. Andere Drogen werden verwendet, da sie zur Gewichtsabnahme beitragen. Wenn Ihr Kind Stimulanzien einnimmt, stellen Sie sicher, dass er seine Pillen nicht an jemanden weitergibt und nicht verkauft.

Stimulanzien für ADHS werden in den folgenden Fällen nicht empfohlen:

  • Irgendwelche Probleme mit der Herz- oder Herzkrankheit
  • Hoher Blutdruck
  • Hyperiosis
  • Glaukom
  • Hohe Angstzustände
  • Geschichten von Drogenmissbrauch

Rote Fahnen bei der Einnahme von Stimulanzien

Rufen Sie sofort den Arzt an, wenn Sie oder Ihr Kind eines der folgenden Symptome während der Einnahme von Stimulanzien bei ADHS verspüren:

  • Brustschmerzen
  • Oberflächliches Atmen
  • Ohnmacht
  • Eine Vision oder ein Gehör von dem, was nicht wirklich ist
  • Verdacht oder Paranoia

Nicht-Stimulanzien für ADHS

Zusätzlich zu den traditionellen Stimulanzien gibt es verschiedene andere Medikamente zur Behandlung von ADHS, darunter Straterra - ein atypisches Antidepressivum - und einige Medikamente für den Blutdruck.

Straterra

Straterra, auch unter dem Namen Atomoxetin bekannt, ist das einzige nicht stimulierende Medikament, das in den USA zur Behandlung von ADHS zugelassen ist. Im Gegensatz zu Stimulanzien, deren Wirkung mit Dopamin assoziiert ist, erhöht Straterra das Niveau von Noradrenalin - eine weitere chemische Substanz im Gehirn.

Straterra wirkt länger als Stimulanzien. Seine Wirkung hält mehr als 24 Stunden an, was eine gute Gelegenheit für Menschen ist, die Probleme mit dem Aufwachen haben. Da das Medikament einige antidepressive Eigenschaften hat, ist es auch die häufigste Wahl für Menschen, die Symptome von Depressionen und Angstzuständen erleben. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es Muskelzittern und Tourette-Syndrom nicht verschlimmert.

Auf der anderen Seite ist Straterra nicht so wirksam wie stimulierende Medikamente, bei der Behandlung von Symptomen der Hyperaktivität.

Häufige Nebenwirkungen von Stratter sind:

  • Benommenheit
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Bauchschmerzen oder Magenverstimmung
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Stimmungsschwankungen

Straterra kann auch Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit verursachen, aber diese Nebenwirkungen sind charakteristischer für Stimulanzien.

Andere Medikationsoptionen

Die folgenden Medikamente werden manchmal verwendet, um Aufmerksamkeitsstörungen zu behandeln, obwohl sie in den USA für diese Zwecke nicht zugelassen sind. Sie sollten nur in Betracht gezogen werden, wenn Stimulanzien oder Straterra keine Ergebnisse erbracht haben.

  • Drogen von Blutdruck in der Behandlung von ADHS. Einige Blutdruckmedikamente können zur Behandlung von ADHS verwendet werden. Zu den Optionen gehören Clonidin (Catapres) und Guanfacin (Tenex). Aber während diese Medikamente gegen Hyperaktivität, Impulsivität und Aggression wirksam sein können, sind sie weniger nützlich, wenn es um das Problem der Aufmerksamkeit geht.
  • Antidepressiva für ADHS. Bei einigen Menschen, die an ADHS und Depressionen leiden, werden bestimmte Antidepressiva verschrieben, die auf viele verschiedene Neurotransmitter im Gehirn abzielen. Am häufigsten wird Velbutrin, auch unter dem Namen Bupropion bekannt, verwendet. Velbutrin zielt sowohl auf Norepinifreen als auch auf Dopamin ab. Eine weitere Option sind trizyklische Antidepressiva.

Das Suizidrisiko bei Kindern aus Straterra

Straterra kann bei einigen Menschen eine erhöhte Anzahl von Gedanken über Selbstmord und den Wunsch, Selbstmord zu begehen, verursachen. Dies gilt insbesondere für Kinder und Jugendliche mit bipolarer Störung und Depressionen, die zusammen mit ADHS haben.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Ihr Kind Anzeichen von nervöser Erregung, Reizbarkeit, Gedanken oder Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Selbstmord oder anderen ungewöhnlichen Verhaltensänderungen zeigt.

Wie Sie eine Entscheidung treffen, verwenden Sie Medikamente für ADHS oder nicht

Selbst wenn Sie mit allen Fakten bewaffnet sind, eine Entscheidung treffen, Medikamente gegen ADHS nehmen oder nicht, ist es nicht immer einfach. Wenn Sie sich nicht sicher sind, nehmen Sie sich Zeit mit der Entscheidung. Nehmen Sie sich Zeit, um alle Optionen abzuwägen. Und wenn die Medikamente für das Baby bestimmt sind, stellen Sie sicher, dass es auch am Entscheidungsprozess beteiligt ist.

Das Wichtigste ist, dass Sie Ihren Instinkten vertrauen und tun, was Sie für richtig halten. Lassen Sie niemanden - weder den Therapeuten noch den Klassenlehrer - auf das Medikament drücken, wenn es ihm schlecht geht. Denken Sie daran: Medikamente sind eine der Behandlungsmöglichkeiten. Bei kleinen Kindern sollten Medikamente als letzter Versuch und nicht als Grundbehandlung behandelt werden.

Fragen an einen Spezialisten für ADHS

Die Beratung mit einem ADHS-Experten oder einem erfahrenen Psychiater hilft Ihnen, die Vor- und Nachteile von Medikamenten zu verstehen. Hier sind einige Fragen, die Sie stellen müssen:

  • Welche Art von Behandlung empfehlen Sie für ADHS?
  • Ist es möglich, Symptome ohne Medikamente zu behandeln?
  • Welche Medikamente empfehlen Sie und was sind deren Nebenwirkungen?
  • Wie effektiv sind Medikamente gegen ADHS?
  • Wie lange sollte ich Medikamente zur Behandlung einnehmen?
  • Wie kann eine Entscheidung getroffen werden, die Einnahme von Medikamenten zu beenden?

Für Eltern: nützliche Fragen zu Medikamenten für ADHS

Wenn Sie entscheiden, ob Sie einem Kind eine Pille mit ADHS geben, Jerome Schultz, Cand. ein Experte für ADHS, sagt, dass die folgenden Punkte in erster Linie berücksichtigt werden sollten:

  • Unterstützt das Kind Ansätze, die nicht mit Medikamenten zu tun haben? Zum Beispiel, Techniken der Selbstgefälligkeit, tiefe Atmung und Yoga helfen oft Kindern mit ADHS.
  • Ob Versuche in der Schule dem Kind beigebracht wurden, aufmerksamer und weniger aktiv zu sein?
  • Was ist die Grundlage für die Entscheidung, ein Kind mit Medikamenten zu behandeln? Ist es das Ergebnis der Beobachtung des Verhaltens des Kindes für eine lange Zeit und unter verschiedenen Umständen, wie Schule und Zuhause?
  • Unter welchen Bedingungen manifestiert sich das Kind am besten? Auf einem Angelausflug mit einem Onkel oder Videospielen? Helfen Sie dem Arzt zu verstehen, wie umfassend oder lokal das Problem ist.
  • Hat das Kind andere Krankheiten, die mit Hyperaktivität verwechselt werden können? Kinder, die Chemikalien ausgesetzt waren oder bei denen Lernbehinderungen diagnostiziert wurden, sowie solche mit einer Angststörung, können ein ähnliches Verhalten zeigen.

Quelle: Netzwerk für Familienbildung

Wie Sie eine Entscheidung treffen, verwenden Sie Medikamente für ADHS oder nicht

Die Behandlung von Aufmerksamkeitsstörungen ist nicht nur ein Treffen mit Ärzten und die Einnahme von Medikamenten. Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, um sich selbst oder Ihrem Kind zu helfen und ADHS herauszufordern, ein friedlicheres und produktiveres Leben zu führen. Mit den richtigen Ratschlägen und Tools können Sie viele Symptome von ADHS selbst verwalten. Selbst wenn Sie sich entscheiden, Medikamente zu nehmen, werden Gewohnheiten eines gesunden Lebensstils und andere Selbsthilfestrategien die Dosierung reduzieren.

  • Trainiere regelmäßig. Training ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um die Symptome von ADHS zu reduzieren. Körperliche Aktivität trägt zur Entwicklung des Gehirns Dopamin, Norepinifrin und Serotonin bei - all das beeinflusst den Fokus und die Achtsamkeit. Probieren Sie Wandern, Skateboarden oder Snowboarden, Wandern, Tanzen oder Sport. Ermutigen Sie das Kind, Videospiele zu verschieben und draußen zu spielen.
  • Gesund essen. Während die Diät nicht die Ursache von ADHS ist, beeinflusst es die Stimmung, das Energieniveau und die Symptome. Stellen Sie eine regelmäßige Mahlzeit und Snacks her. Fügen Sie mehr Omega-3-Fettsäuren zu der Diät hinzu und stellen Sie sicher, dass Sie genügend Zink, Eisen und Magnesium bekommen.
  • Schlaf genug. Regelmäßige Qualität Schlaf wird der Weg zu größeren Verbesserungen der ADHS-Symptome werden. Einfache Veränderungen in den täglichen Gewohnheiten werden dazu führen, dass Sie nachts besser ausruhen können. Stellen Sie die Zeit ein, wenn Sie zu Bett gehen, und bleiben Sie dabei. Vermeiden Sie Koffein am späten Nachmittag.
  • Versuchen Sie Psychotherapie. ADHS-Spezialisten helfen Ihnen und Ihrem Kind, neue Bewältigungsstrategien zu erlernen und verändern die Gewohnheiten, die dem Problem zugrunde liegen. Einige Therapeuten konzentrieren sich auf die Bewältigung von Stress und Wut oder auf die Kontrolle von impulsivem Verhalten, während andere darauf trainiert sind, Zeit zu verwalten, organisatorische Fähigkeiten zu verbessern und die Ausdauer beim Erreichen von Zielen zu erhöhen.
  • Pflegen Sie einen positiven Blick. Ein positiver Ausblick und gesunder Menschenverstand sind Ihre besten Freunde in der Behandlung von ADHS. Wenn Sie in einem guten Geisteszustand sind, werden Sie wahrscheinlicher in der Lage sein, Ihre Bedürfnisse und die Bedürfnisse Ihres Kindes zu erfüllen.

Medikamente allein reichen nicht für ADHS

Wenn Sie sich entscheiden, Medikamente gegen ADHS einzunehmen, ist es wichtig, sie wie vorgeschrieben einzunehmen. Befolgen Sie die Anweisungen des Arztes und Apothekers, und dies wird dazu beitragen, die Wirksamkeit von Medikamenten mit ADHS zu maximieren und Nebenwirkungen und Risiken zu minimieren. Hier sind einige Empfehlungen für die sichere Verwendung:

  • Erfahren Sie alles über verschriebene Medikamente. Dazu gehören mögliche Nebenwirkungen, wie oft Sie Pillen, Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen, Substanzen, die Sie vermeiden sollten, wie z. B. Medikamente gegen Erkältung einnehmen.
  • Sei geduldig. Die Auswahl der richtigen Medikation und Dosierung ist das Ergebnis von "Versuch und Irrtum". Experimente sind erforderlich, ebenso wie eine offene und ehrliche Kommunikation mit dem Arzt.
  • Fang mit klein an. Es ist immer am besten, mit einer kleinen Dosierung zu beginnen. Das Ziel ist es, die kleinste Dosis zu finden, die zur Linderung der Symptome von Ihnen oder Ihrem Kind führt.
  • Überwachen Sie die Wirkung von Tablets. Achten Sie genau auf die Wirkung von Medikamenten auf Ihre Gefühle und Ihr Verhalten oder auf Ihr Kind. Überwachen Sie alle Nebenwirkungen und beobachten Sie, wie gut die Medikamente wirken, um die Symptome zu reduzieren.
  • Langsam ablehnen. Wenn Sie oder Ihr Kind die Einnahme von Medikamenten abbrechen möchten, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um Empfehlungen für eine schrittweise Reduzierung der Dosierung zu erhalten. Ein scharfer Abbruch der Einnahme von Tabletten kann zu einem unerwünschten Entzugssyndrom mit Symptomen wie Reizbarkeit, Müdigkeit, Depression und Kopfschmerzen führen.

Im Gespräch mit einem Kind über Medikamente mit ADHS

Viele Kinder und Jugendliche mit ADHS nehmen die Medikation nicht richtig ein - oder hören auf, sie zu nehmen, ohne mit ihren Eltern oder einem Arzt zu sprechen. Wenn Ihr Kind also Medikamente einnimmt, vergewissern Sie sich, dass er es richtig versteht und warum Sie den vorgeschriebenen Plan befolgen müssen.

Ermutigen Sie das Kind, mit Fragen und Bedenken zu Medikamenten zu Ihnen zu kommen. So können Sie das Problem gemeinsam lösen und die richtigen Behandlungsoptionen wählen. Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass Medikamente mit ADHS niemals eine betäubende Wirkung auf ein Kind, sein Energieniveau, Neugier und Enthusiasmus haben sollten. Das Kind muss sich immer noch wie ein Kind verhalten.

Wie man den Einfluss von Medikamenten auf ADHS auf ein Kind verfolgt

Hier ist eine Liste von Fragen zu stellen, wenn ein Kind Medikamente beginnt, die Dosierung ändert oder andere Medikamente einnimmt.

  • Beeinflussen Drogen die Stimmung und das Verhalten des Kindes?
  • Glauben Sie, dass die Dosierung oder Art der Medikamente funktioniert? Glaubt das Kind, dass die Dosierung oder das Medikament wirkt?
  • Soll ich die Dosierung erhöhen oder senken? Welche Veränderungen haben sich in dem spezifischen Verhalten ergeben, das uns zu der Schlussfolgerung führte, dass die Arzneimittel neu bewertet werden sollten?
  • Hat das Kind irgendwelche Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Müdigkeit oder Schläfrigkeit oder, wenn Straterra eingenommen wird, Selbstmordgedanken? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Nebenwirkungen bestehen bleiben? (Fragen Sie den Arzt dazu.) Überwiegen die Nebenwirkungen nicht die positiven Wirkungen von Medikamenten?
  • Glaubt Ihr Kind, dass bestimmte Medikamente oder Dosierungen nicht mehr wirken?

Quelle: Von Chaos zu Ruhe: Effektive Elternschaft von Kindern mit ADHS und anderen Verhaltensproblemen, von Janet E. Heininger und Sharon K. Weiss.

Leitfaden zur Einnahme von Medikamenten aus ADHS

Die meisten Kinder und Erwachsene, die Medikamente gegen ADHS nehmen, haben mindestens einige Nebenwirkungen. Manchmal gehen sie ein paar Wochen nach dem Empfang durch. Sie können auch unangenehme Nebenwirkungen eliminieren oder reduzieren, wenn Sie mehrere einfache Strategien nutzen.

Tipps zur Minimierung von Nebenwirkungen

  • Appetitlosigkeit. Um mit reduziertem Appetit fertig zu werden, essen Sie den ganzen Tag über gesunde Snacks und schieben Sie das Mittagessen auf einen späteren Zeitpunkt zurück, wenn die Wirkung der Medikamente abgenommen hat.
  • Schlaflosigkeit. Wenn Sie einschlafen - ein Problem, versuchen Sie, Stimulanzien früher während des Tages zu nehmen. Wenn Sie oder Ihr Kind Stimulanzien mit längerer Wirkung einnehmen, denken Sie darüber nach, auf Stimulanzien mit kurzfristiger Wirkung umzustellen. Vermeiden Sie auch koffeinhaltige Getränke, besonders abends.
  • Magenverstimmung und Kopfschmerzen. Nehmen Sie keine Medikamente auf nüchternen Magen ein, da dies zu Übelkeit, Magenschmerzen und Kopfschmerzen führen kann. Versuchen Sie auch, zu lang wirkenden Arzneimitteln zu wechseln.
  • Schwindel. Überprüfen Sie zuerst den Druck. Wenn es in Ordnung ist, kann es notwendig sein, die Dosierung zu reduzieren oder zu lang wirkenden Stimulanzien zu wechseln. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie genug Flüssigkeit trinken.
  • Stimmungsänderungen. Wenn Medikamente die Ursache von Reizbarkeit, Depressionen, Angstzuständen oder anderen Nebenwirkungen im Bereich der Emotionen sind, versuchen Sie, die Dosierung zu senken. Die Verdünnung kann auch durch den "Rebound-Effekt" verursacht werden. In diesem Fall hilft eine Rückkehr der Dosierung oder eine Änderung der Medikation zu Stimulanzien mit verlängerter Freisetzung.

Wenn die problematischen Nebenwirkungen weiterhin das Leben beeinträchtigen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, trotz all Ihrer Versuche, mit ihnen fertig zu werden, um die Dosierung anzupassen oder andere Pillen auszuprobieren. Viele Menschen reagieren besser auf langwirksame Stimulanzien oder Stimulanzien mit verlängerter Freisetzung - sie treten allmählich in das Blut ein und kommen auch allmählich heraus. Dies minimiert die Höhen und Tiefen, die durch Änderungen in der Medikamentenkonzentration verursacht werden, und verursacht einen weniger ausgeprägten "Rebound-Effekt" - wenn die Symptome wiederkehren, oft schlechter als zuvor, wenn die Konzentration von Wirkstoffen im Blut abnimmt.

Volksmethoden zur Bekämpfung von Hyperaktivität bei Kindern

Hyperaktive Kinder sind schon früh zu behandeln. Wenn Sie die Pathologie ohne Aufmerksamkeit verlassen, kann das Kind Probleme mit der Sozialisation haben. In seinem Erwachsenenleben wird es viele negative Manifestationen geben, die es ihm nicht erlauben, eine erfolgreiche Person zu werden. Bei der Entwicklung der Hyperaktivität bei Kindern wird die Behandlung auf komplexe Weise durchgeführt. Zur Korrektur verwenden Sie Psychotherapie, Arzneimittel und Volksheilmittel.

Was ist Hyperaktivität?

Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) sind über die Maßen erregbar, extrem mobil. Sie finden es schwierig, sich auf eine lange Zeit zu konzentrieren. Sie haben Schwierigkeiten, ihr eigenes Verhalten zu verwalten. ADHS ist das Ergebnis von pathologischen Veränderungen im Körper des Kindes, unangemessener Bildung, unangepasstem Verhalten und beeinträchtigter sozialer Anpassung.

Es gibt drei Arten von Syndromen:

  • ohne Anzeichen von Hyperaktivität;
  • ohne Symptome von Aufmerksamkeitsdefizit;
  • mit Aufmerksamkeitsdefizit (die häufigste Art von Krankheit).

Ursachen

Hyperaktivität entwickelt sich unter dem Einfluss der folgenden Gründe:

  1. Schwerarbeit (vorzeitiges Abplatzen der Plazenta, Hypoxie des Neugeborenen, rasche oder zu lange Wehen).
  2. Die Wahl der Erziehungsmethoden in der Familie: Hyperope, viele Einschränkungen, ungerechtfertigte Strenge, Vernachlässigung, Mangel an Kontrolle.
  3. Pathologie der Sinnesorgane, endokrine Erkrankungen, vegetativ bedingte Dystonie.
  4. Vererbung.
  5. Stress - eine Konfliktatmosphäre zuhause, im Kindergarten, in der Schule, in Straßenunternehmen.
  6. Schlafstörung.

Symptomatologie

Nicht jeder Scamp ist ein hyperaktives Kind. Wenn das mobile Kind 10 Minuten oder länger spielen kann, hat es keine ADHS.

Häufige Symptome der Krankheit:

  1. Das Kind macht eine Sache weniger als 10 Minuten. Er wechselt sofort von einem Spiel zum anderen.
  2. Das Kind ist schwer an einem Ort zu sitzen, er spürt das Bedürfnis nach ständiger Bewegung.
  3. Das Kind zeigt oft Aggression.
  4. Sein Schlaf ist gestört und der Appetit ist gestört.
  5. Das Kind ist durch Veränderungen deprimiert, er reagiert nicht gut darauf. Er drückt Protest aus, der sich in starkem Weinen oder Rückzug in sich selbst äußert.

Ein anderes charakteristisches Symptom der Hyperaktivität ist die Sprachverzögerung.

Ähnliche Zeichen werden bei Kindern des Vorschulalters gezeigt, bis drei Jahre sie als Norm betrachten. Wenn die Symptome nicht nach drei Jahren verschwinden, sollte das Baby dem Arzt gezeigt werden. In den frühen Stadien ist die Krankheit leichter zu heilen.

Sie können das Problem nicht ablaufen lassen und hoffen, dass es im Alter von sieben Jahren spontan verschwindet. Bei Kindern im schulpflichtigen Alter ist ADHS schwer zu behandeln. In diesem Alter erwirbt die Krankheit eine vernachlässigte Form, gießt in ernste Komplikationen aus.

Diagnostische Symptome

Psychologen diagnostizieren ADHS, indem sie die folgenden Symptome sehen:

  • die Unfähigkeit, still zu sitzen (das Baby kauert, bewegt seine Beine, Arme, zappelt);
  • Ungeduld, Mangel an Verlangen, in der Schlange zu warten;
  • ständiges Wechseln von einem Fall zum anderen;
  • übermäßige Redseligkeit;
  • Mangel an Instinkt für Selbsterhaltung: begeht unüberlegte Handlungen, manchmal lebensbedrohlich;
  • das Kind gibt unabsichtlich Antworten auf Fragen, hört nicht auf was er gefragt wird;
  • Ein Kind mit Schwierigkeiten führt Aufgaben aus, auch wenn er weiß, wie man es macht;
  • die Aufmerksamkeit des Babys ist zerstreut, er kann sich nicht auf das Spiel konzentrieren, das der Tat, der Lektion anvertraut ist.
  • das Kind ist übermäßig aktiv, er zieht es vor, Spiele zu ruhigen Aktivitäten zu bewegen;
  • erfordert ständige Aufmerksamkeit, hält sich an Gleichaltrige und Erwachsene;
  • suspendiert, wenn er mit ihm spricht, spielt, gemeinsame Aufgaben ausführt;
  • verstreut: Er verliert Dinge, erinnert sich nicht, wo er sie hingelegt hat.

Hyperaktive Kinder tendieren zu Kämpfen, verspotten Tiere und Gleichaltrige, begehen Selbstmordversuche. Wenn ein Erwachsener vor ihnen steht, erkennen sie seine Autorität nicht an, unhöflich, gespielt. Sie werden aufgrund ihres inadäquaten Verhaltens als "schwierige Kinder" angesehen.

Verhaltenszeichen werden von psychoneurologischen Symptomen begleitet. Das Kind leidet unter depressiven Zuständen, Kopfschmerzen, Schwindel, nervösen Tics (Zuckungen des Kopfes, Schultern, Tremor), Panikattacken (Angst, Angst), Harninkontinenz.

Therapeutische Behandlung

Bei der Diagnose von ADHS wird eine komplexe Therapie durchgeführt, die in der Korrektur von Verhalten, sozialer Anpassung und medikamentöser Behandlung besteht.

Sozialisierung

Die Behandlung eines hyperaktiven Kindes beginnt mit einer psychologischen Korrektur:

  • er wird nach einem separaten Plan unterrichtet;
  • Psychologen, Defektologen arbeiten mit ihm;
  • das Tagesregime kontrollieren (proportional zur Zeit der nützlichen Aktivität, Ruhe und Schlaf);
  • Entwicklung körperlicher Aktivität (Kurse in Clubs und Sportsektionen kommen aktiven Kindern zugute und helfen ihnen, sich in der Gesellschaft anzupassen);
  • Vorschul- und Schulalter - eine Zeit, in der es notwendig ist, das Verhalten von Kindern intensiv anzupassen, weisen Sie sanft auf die Mängel hin, um den richtigen Vektor für Handlungen und Taten zu setzen.

Diese Kinder erfahren einen Mangel an Aufmerksamkeit. Sie müssen sich in nützliche Dinge einbringen, Aktionen feinfühlig einschätzen, ihr Selbstwertgefühl steigern, Aktivitäten verändern, spielerisch mit ihnen spielen.

Richtige Erziehung ist eine wichtige Komponente bei der Korrektur hyperaktiver Kinder. Eltern müssen einen emotionalen Kontakt mit dem Kind herstellen, ihn bei guten Taten unterstützen und unangemessenes Verhalten abschwächen. Ermutigung und Lob helfen Kindern, sich zu behaupten, ihre Bedeutung für andere zu erhöhen.

Das Kind sollte die Verhaltensregeln auf öffentlichen Plätzen, in der Familie und auf dem Spielplatz erklären. Du kannst deinem Kind nichts ohne Erklärung verweigern. Es ist notwendig, den Grund für das Verbot zu äußern, eine Alternative anzubieten. Denn das gute Benehmen des Kindes sollte belohnt werden: Lassen Sie sich Ihre Lieblingsprogramme ansehen, sitzen Sie am Computer, geben Sie einen Leckerbissen, arrangieren Sie eine gemeinsame Reise oder einen Ausflug.

Die beste Behandlung für Hyperaktivität mit Aufmerksamkeitsdefizit ist psychologische Korrektur ohne den Einsatz von Drogen. Aber es ist in den frühen Stadien möglich, wenn das Alter des Babys nicht mehr als acht Jahre ist.

Wenn das Schulalter kommt, sind die primären Symptome sekundär. Sozialgraphische Darstellungen sind ein schwerwiegender Nachteil in der Entwicklung von Kindern. Es ist vor dem Hintergrund von Konflikten mit der nahen Umgebung, schlechten akademischen Leistungen gebildet. Aggravierte Hyperaktivität, um ohne Medikamente zu behandeln, ist schwierig.

Medikationstherapie

Wenn ein Kind Aggressionsattacken hat, wird es für andere und für sich selbst gefährlich, indem es Methoden der Psychotherapie und Medizin anwendet. Korrektes unangemessenes Verhalten wird durch autogene Trainingseinheiten, Psychotherapie-Sitzungen, die einzeln, in einer Gruppe zusammen mit der Familie stattfinden, unterstützt.

Die Behandlung wird mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

  1. Medikamente zur Verbesserung der Hirndurchblutung: Pyracetam, Phenibut, Encephabol.
  2. Antidepressiva - Medikamente, die die Stimmung verbessern, Depressionen und Selbstmordgedanken unterdrücken, Müdigkeit lindern.
  3. Glycin ist ein Medikament, das die Funktion des Gehirns verbessert.
  4. Multivitamine. Zink, Magnesium, Kalzium und B-Vitamine sind für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems notwendig. Ihr Niveau im Körper von hyperaktiven Kindern wird oft gesenkt. Um diese Stoffe aufzufüllen, wird dem Kind der notwendige Vitamin- und Mineralstoffkomplex verordnet.

Rezepte der traditionellen Medizin

Das Kind wird sowohl mit Volksmedizin als auch mit Medikamenten behandelt. Wenden Sie sie auf das ärztliche Rezept an.

Kräuter

Kräuterextrakte beruhigen, verbessern Schlaf, Gedächtnis und Aufmerksamkeit, lindern Angstzustände.

Die Mittel aus den Kräutern werden nach solchen Rezepten zubereitet:

  1. Eine Beruhigungsmittel von Angelica. 500 ml Wasser werden gekocht, 10 g wurzeln werden in die Flüssigkeit eingetaucht. Bestehen Sie auf 6 Stunden, gefiltert. Geben Sie Ihrem Baby einen Extrakt von dreimal am Tag. Einzeldosis - ein Esslöffel.
  2. Die Infusion von Hopfenkegeln beruhigt und fördert die Verdauung. In 300 ml abgekochtes Wasser geben Sie 2 Esslöffel Kräuter, kochen Sie, gereinigt vom Feuer. Nach 30 Minuten filtrieren. Geben Sie 10 ml dreimal täglich.
  3. Die Medizin aus Johanniskraut normalisiert den Schlaf, wirkt sich positiv auf Aufmerksamkeit und Gedächtnis aus. In 250 ml kochendes Wasser geben Sie einen Esslöffel Kräuter, gezähmt für 15 Minuten. Nach dem Abkühlen filtrieren. Habe zweimal täglich ein Kind und gebe 2 Esslöffel.
  4. Lavendel hilft, Kinder zu heilen. Der Extrakt davon beruhigt, entfernt psychoneurologische Zeichen: Kopfschmerzen, Schwindel. In 300 ml kochendem Wasser 10 g Gras ausgießen. Filter nach 30 Minuten. Die Infusion erfolgt morgens nach dem Schlafen und in der Nacht. Die empfohlene Einzeldosis ist ein Esslöffel.
  5. Sammlung von Hagebutten, Melisse, Kamille, Schafgarbe, Pfefferminze, Baldrian, Johanniskraut, Engelwurz und Hopfen ist eine effektive Art der Behandlung von hyperaktiven Kindern. Pflanzen werden in gleichen Mengen gemischt. 300 ml Wasser werden gekocht, 20 g der Sammlung werden hineingelegt. Nach 30 Minuten filtrieren. Habe zweimal täglich ein Kind und gib einen Löffel voll Geld.
  6. Sammlung von Minze, Balsam, Lavendel, Johanniskraut, genommen für 10 Gramm und 30 g Baldrian. In eine Thermosflasche 500 ml kochendes Wasser gießen, 30 g der Sammlung geben. Filter nach fünf Stunden. Sie trinken morgens und abends. Einzeldosis - eine halbe Tasse.

Kräuterbäder

Beruhigen Sie, lindern Sie nervöse Anspannung und Müdigkeit Bad mit Kräuterextrakten. Sie werden verwendet, um Hyperaktivität in der Kindheit zu behandeln.

Bereiten Sie die Bäder wie folgt vor:

  1. Nehmen Sie 20 g Weidenrinde und Wacholderbeeren, 50 g der Wurzeln von aira. In die Pfanne 3 Liter Wasser geben, das Gras gießen, aufkochen, 15 Minuten quetschen. Nach dem Abkühlen filtrieren, in das Bad geben.
  2. Nadelextrakt für ein wohltuendes Bad. Kochen Sie 3 Liter Wasser und geben Sie 50 g Nadeln hinein. Nach 20 Minuten filtrieren, in das Bad gießen.
  3. Wenn das Baby nicht gut schläft, hilft Oregano, Minze, Ringelblume. In 3 Liter kochendes Wasser legen Sie 50 Gramm Blütenstände. Nach dem Abkühlen filtrieren, in das Bad geben.
  4. Salzbäder. In das Wasser geben Sie 3 Esslöffel Meersalz ohne chemische Zusätze. Es ist erlaubt, Salz mit aromatischen Ölen zu verwenden. Beruhigende Wirkung hat Salz mit Lavendel und Minze. Nach dem Baden spülte das Kind mit sauberem Wasser.

Bäder tun für die Nacht - das ist ein wichtiges Merkmal der Annahme von Wasserverfahren. Sie helfen, sich zu entspannen, schnell einzuschlafen. Die Dauer des Badens beträgt 10-20 Minuten. Machen Sie Bäder jeden zweiten Tag für vier Wochen. Sie können sich abwechseln.

Hyperaktive Kinder sind etwas Besonderes, aber das bedeutet nicht, dass sie schlechter sind als andere. Sie brauchen erhöhte Aufmerksamkeit. Sie sollten akzeptiert werden wie sie sind, zu lieben. Nur eine loyale Haltung hilft, mit dem Problem fertig zu werden: sie stritten sich - sanft schimpfen, sie erreichten das Ergebnis - Lob. Kinder, die das Gefühl haben, dass sie verstehen, kommen schnell mit Mängeln zurecht.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie