Oft beginnen Probleme mit der Zahngesundheit mit Zahnfleischerkrankungen. Schleimhaut in der Mundhöhle unter dem Einfluss von negativen Faktoren wird entzündet, und in Ermangelung einer Behandlung der Infektion wirkt sich auf den Zahn. Warum sich eine Entzündung des Zahnfleisches entwickelt, wie man die Krankheit behandelt, lesen Sie weiter.

Inhalt

Warum entzündet sich das Zahnfleisch?

Blutungen, Schmerzen, Entzündungen des Zahnfleisches können Symptome der folgenden Zahnerkrankungen sein: Gingivitis, Parodontitis, Parodontitis, Stomatitis, Pulpitis. Darüber hinaus kann der Entzündungsprozess aufgrund einer Reihe von auftreten Gründe:

Entzündung des Zahnfleisches ist ein Symptom vieler Krankheiten.

  • eine schlechte Pflege der Zähne und der Mundhöhle führt zur Bildung von Plaque und Stein an Zähnen und Zahnfleisch,
  • Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte,
  • Mangel an Vitaminen,
  • genetische Veranlagung,
  • verschiedene chronische Erkrankungen des Körpers,
  • einige Medikamente,
  • Hormonstörungen,
  • Zeitraum der Schwangerschaft,
  • schlechte Angewohnheiten (vor allem Rauchen).

Wenn die Ursache einer Entzündung eine chronische Krankheit ist, hormonelle Veränderungen im Körper, eine Abnahme der Immunität, müssen Sie zusätzlich den Rat anderer Spezialisten suchen.

Oft tritt bei Patienten eine Zahnfleischerkrankung nach Zahnextraktion auf. Schmerzen, Schwellungen und Rötungen sind in diesem Fall kurzfristig und erfordern keine Behandlung. Ein paar Tage später gehen unangenehme Symptome von selbst aus. Aber wenn die Entzündung nicht 5 oder mehr Tage dauert, ist es notwendig, den Zahnarzt in kürzester Zeit wieder zu kontaktieren, da dies ein Signal für Komplikationen sein kann.

Entzündung des Zahnfleisches unter Zahnersatz

Manchmal entwickeln Patienten nach einem Besuch beim Zahnarzt Zahnfleischerkrankungen unter der Krone oder einer anderen Prothese, wie behandelt man den Zahn in diesem Fall? In den meisten Fällen ist die Ursache der Entzündung unter der Krone Pulpitis - Entzündung der Pulpa (Nerv).

Pathologie tritt vor dem Hintergrund einer Infektion auf, die in die Pulpakammer eindringt. Symptome einer Pulpitis sind schwer zu übersehen, da sie sich durch starke pochende Schmerzen manifestieren. Interessanterweise beginnt der Zahn am Abend oder in der Nacht zu schmerzen. Erkrankungen des Zahnnervs können durch folgende ungünstige Folgen verursacht werden Faktoren:

  • begann Karies,
  • abgebrochener, gebrochener, gesprungener Zahn,
  • schlechte Zahnbehandlung,
  • medikamentöse Pulpitis (entwickelt durch die Schuld eines Arztes, der bei der Behandlung minderwertige Materialien verwendet),
  • Verbrennen von Zellstoff (Überhitzung von Geweben bei der Borverarbeitung),
  • eine Folge der chronischen Sinusitis,
  • häufige Infektionskrankheiten, wenn die Infektion durch den gesamten Blutfluss in die Pulpa eintritt.

Expertenmeinung. Der Arzt-Stomatologe Opushkin PL.: "Es gibt zwei Formen von Pulpitis. Die akute Pulpitis ist durch einen scharfen pochenden Schmerz gekennzeichnet, der auch bei mechanischen Zahnirritationen auftreten kann. Wenn die Pathologie nicht behandelt wird, geht es in eine chronische Form. Chronische Pulpitis erinnert sich nur gelegentlich an schmerzenden Schmerz. Wenn die Krankheit gerade erst begonnen hat, wird der Zahnarzt versuchen, das Fruchtfleisch zu halten. Wenn der Prozess gestartet wird, wird der Nerv entfernt. Für diese Zwecke werden moderne sichere Pasten verwendet, die den Nerv für mehrere Tage töten. Arsen in der modernen Zahnmedizin wird nicht mehr verwendet. "

Brauchen Sie Antibiotika?

Antibakterielle Medikamente werden am häufigsten im schweren Stadium der Parodontitis sowie für

Antibiotika werden vom Arzt in schweren Formen der Krankheit verschrieben.

Behandlung von ulzerativer nekrotischer Gingivitis. In jedem Fall verschreibt der Zahnarzt Antibiotika, basierend auf dem Zustand des Zahnfleisches und Vernachlässigung des Prozesses. Bei der komplexen Behandlung von Zahnfleischerkrankungen sind die am häufigsten verwendeten:

  • Lincomycin (in Kapseln, Injektionslösung),
  • Metronidazol,
  • Clindamycin (in Kapseln, Injektionslösung).

Antibiotika Fluorchinolone werden Patienten mit Diabetes mellitus und bei geringer Empfindlichkeit der Infektion gegen andere Arten von antibakteriellen Arzneimitteln verschrieben. Dies ist Nomycin, Sifox, Tarivid. Bis vor kurzem war das Abtupfen von Antibiotika in das Zahnfleisch in der Zahnmedizin weit verbreitet. Aber das Verfahren zeigte nicht nur seine Ineffizienz, sondern auch die Gefahr für den Zahn.

Weisheitszahn

Viele Probleme werden von Weisheitszähnen mitgebracht, da sie oft sehr lange, zeitweise und problematisch ausbrechen. Oft während des Ausbrechens von Achten entzündet sich die Schleimhaut. Dieser Prozess wird Perikoronitis genannt - über dem langsam wachsenden Zahn entsteht eine Haube aus der Schleimhaut. Beim Kauen wird er ständig gereizt, darunter kann sich Plaque ansammeln.

Im Laufe der Zeit kann eine Infektion auftreten, die die Entwicklung von Entzündungen auslöst. Die Behandlung in diesem Fall ist es, die Haube zu öffnen, der Arzt löscht Eiter, Reste von Lebensmitteln, Plaque, dann wird die Wunde mit einer antiseptischen Lösung gewaschen. Nach einer solchen Manipulation verschreiben Zahnärzte den Patienten oft einen Kurs antibakterieller Medikamente.

Ursachen der Entzündung des Zahnfleisches bei Kindern

Zahnkrankheiten bei Kindern treten hauptsächlich mit dem Zahnfleisch auf. Der Hauptgrund für die Entwicklung von entzündlichen Prozessen von Zahnfleisch bei Kindern ist oft unzureichende oder schlechte Zahnhygiene. Das Ergebnis der unsachgemäßen Pflege ist die Bildung von Plaque auf den Zähnen, die die Entwicklung einer Entzündung der Schleimhaut des Zahnfleisches verursacht. Zahnablagerungen sind ein ausgezeichnetes Medium für die Entwicklung von pathogenen Mikroflora.

Eine häufige Ursache für Gingivitis in der Kindheit ist eine schlechte Mundpflege.

Um die Entwicklung des Entzündungsprozesses zu fördern, ist folgendes unangenehm Faktoren:

  1. Mangel an Vitaminen, unausgewogene Ernährung.
  2. Virusinfektionen.
  3. Genetische Veranlagung.
  4. Diabetes mellitus.
  5. Mechanische Verletzungen der Schleimhaut (Kratzer, Verbrennungen, Bisse).

Kinder und Jugendliche sind besonders anfällig für entzündliche Prozesse in der Mundhöhle, weil in diesem Alter parodontale Gewebe am empfindlichsten sind. Sehr oft kranke Kinder in der Adoleszenz, wenn hormonelle Veränderungen im Körper auftreten. Das Zahnfleisch entzündet sich auch bei den Kindern bis zu einem Jahr, da in dieser Zeit die Zähne des Babys ausbrechen. Zusätzlich kann die Ursache ein ungeformtes Immunsystem des Körpers des Kindes sein.

Mittel zur Entzündung des Zahnfleisches

Die Behandlung von Zahnfleischerkrankungen ist lang und komplex. Um die Krankheit loszuwerden, benötigen Sie viel Geduld, Ausdauer und den Einsatz von wirksamen Mitteln. Glücklicherweise sind die russischen Apotheken mit effektiven modernen Mitteln vertreten. Natürlich ist es nicht notwendig, Selbstmedikation zu machen, nur ein Zahnarzt sollte die Pille verschreiben. Sich jedoch in all dem Reichtum der Wahl der Medikamente zu orientieren, tut nicht weh. Wir empfehlen Ihnen, sich mit neuen Medikamenten zur Behandlung vertraut zu machen, einschließlich Antibiotika, Gelen und Salben mit entzündungshemmender Wirkung.

Vorbereitungen

Der moderne Pharmamarkt bietet eine große Auswahl an Mitteln gegen Zahnfleischerkrankungen. Nicht alle von ihnen sind gleich wirksam, aber die meisten von ihnen helfen, den Zustand des Patienten zu erleichtern und helfen, die Symptome der Entzündung loszuwerden. Wir empfehlen Ihnen, sich mit den beliebtesten Medikamenten vertraut zu machen.

Ein sehr beliebt unter den Russen ist eine Reihe von Fonds "Parodontozid", zur Vorbeugung und Behandlung von entzündlichen Erkrankungen vorgesehen. Präparate aus der Serie "Parodontocid" sind zur Behandlung von:

Präparate der Serie "Parodontocid" sind in Form einer Spül-, Spray- und Zahnpasta-Lösung erhältlich. Dies ist ein wirksames entzündungshemmendes Mittel für Zahnfleisch, das Öle von Salbei, Minze, Nelken, Thymol, Phenylsalicylat, Eugenol, Natriumfluorid enthält. Dank dieser Zusammensetzung hat das Mittel zur Entzündung des Zahnfleisches "Parodontozid" eine analgetische, erfrischende, bakterizide, entzündungshemmende Wirkung. Um den Effekt zu maximieren, sollten alle Medikamente der Parodontocid-Serie konsequent angewendet werden.

Ein ebenso beliebtes und wirksames Heilmittel gegen Zahnfleischerkrankungen ist das bulgarische Medikament Maraslavin. Es ist in Form einer Spüllösung und Lotionen erhältlich. Die Zusammensetzung umfasst Kräuter von Wermut, Chavera, Knospen von Nelken, Früchte von schwarzem Pfeffer, Rhizom von Zinger. Dank ihnen hat das Medikament eine ausgeprägte entzündungshemmende, antimikrobielle, analgetische und antiallergische Wirkung. "Maraslavin" ist in der modernen Zahnmedizin weit verbreitet

  • bei der Behandlung von hämorrhagischen und eitrigen Formen von Parodontitis;
  • zur komplexen Behandlung von Zahnfleischerkrankungen;
  • und auch nach der chirurgischen Behandlung von Parodontitis.

In den letzten Jahren haben Verbraucher von einer Entzündung des Zahnfleisches profitiert "Poliminerol". Es ist als Spüllösung erhältlich. Dank seiner speziellen Zusammensetzung ist "Poliminerol" ein wirksames Mittel, um die Manifestationen des Entzündungsprozesses zu bekämpfen, die Geweberegeneration zu verbessern, Blutungen zu reduzieren und hat eine analgetische Wirkung. "Poliminerol" wird zur Behandlung verschrieben:

  • Zahnfleischentzündung;
  • Parodontopathie;
  • Parodontose;
  • Parodontitis;
  • Gingivostomatitis;
  • sowie zur Vorbeugung von entzündlichen Erkrankungen.

Antibiotika

Häufig werden Patienten gefragt, welche Antibiotika bei Zahnfleischerkrankungen eingenommen werden sollten und ob überhaupt Tabletten eingenommen werden sollten.

Wir werden gleich antworten: Bei komplexen, vernachlässigten Formen von Zahnfleischerkrankungen ist es nicht möglich, auf Antibiotika zu verzichten. Die vernachlässigte Form verursacht eine Intoxikation des gesamten menschlichen Körpers, und manchmal, um Symptome zu entfernen, ist es notwendig, Antibiotika zu nehmen. Zum Beispiel helfen Antibiotika der Penicillin-Serie, den Prozess zu stoppen und unter Kontrolle zu bringen.

In keinem Fall sollten Sie Antibiotika selbst verschreiben, da sie Nebenwirkungen haben und der Missbrauch von Antibiotika zu sehr beklagenswerten Folgen führen kann. Daher sollte zur Behandlung von Zahnfleischentzündungen nur die Ernennung eines Zahnarztes erfolgen.

Antibiotika sind in verschiedenen Formen erhältlich:

  • Tabletten;
  • Kapseln;
  • in Form einer Gel- oder Spüllösung.

Welche Art von Präparat und in welcher Form es für Sie am besten ist, kann nur von einem erfahrenen Arzt nach gründlicher Untersuchung der Mundhöhle des Patienten entschieden werden.

Antibiotika in Form von Tabletten bei Entzündungen werden in der Regel bei Parodontitis sowie bei anderen geäusserten, vernachlässigten Formen verschrieben. Antibiotika in Form von antiseptischen Lösungen werden nach dem Zähneputzen verschrieben, ihr Ziel ist es, die Anzahl der Bakterien in der Mundhöhle zu reduzieren.

Antibiotika sollten streng nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden. Unsachgemäße Einnahme von Antibiotika kann dazu führen:

  • allergische Reaktionen;
  • Dysbiose;
  • Durchfall;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Nimm daher niemals eine Droge, die dir nicht zugeteilt ist, sondern deine Freunde - vielleicht entspricht dir das eben gar nicht.

Zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen werden nicht nur Antibiotika und Spüllösungen verwendet, sondern auch verschiedene Salben, die helfen, die Symptome der Krankheit zu bewältigen. Entzündungshemmende Salbe für Zahnfleisch ermöglicht:

  • schnell und effektiv narkotisieren das kaugummi;
  • um seine Blutung zu reduzieren;
  • Juckreiz zu lindern.

In diesem Fall wirkt die Salbe lokal direkt auf den wunden Punkt.

Ein sehr wirksames Medikament ist Salbe gegen Zahnfleischentzündung Solcoseryl. Es fördert die Heilung von Rissen und Wunden und verhindert die Entwicklung des entzündlichen Prozesses.

Sehr wirksame Mittel sind auch Salben Metrogil und "Apident-Aktiv". Sie haben nicht nur entzündungshemmende, sondern auch antiseptische und analgetische Wirkung.

Zur Behandlung von Entzündungen werden am häufigsten lokal verschriebene Medikamente verordnet.

Erstens sind sie die harmlosesten hinsichtlich des Einflusses auf den allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers und verursachen keine Nebenwirkungen (außer dass zusätzlich zu allergischen Reaktionen und sogar in Ausnahmefällen).

Zweitens beeinflussen lokale Effekte Drogen direkt den Ort, der weh tut.

Die gebräuchlichste Form der Freisetzung von topischen Mitteln ist das entzündungshemmende Gel für Zahnfleisch (mehr über Gele). Es wird leicht auf das Zahnfleisch aufgetragen, hat eine analgetische Wirkung, hält lange auf dem Zahnfleisch und bildet einen Schutzfilm, der die heilende Wirkung des Arzneimittels signifikant verlängert.

Heute haben Apotheken eine große Auswahl an verschiedenen Gelen für Zahnfleischerkrankungen, wir nennen die beliebtesten von ihnen:

Bei Entzündungen der Schleimhaut ist das Gel für Zahnfleisch ein sehr wirksames Mittel Dental. Es fördert die Heilung und wirkt betäubend.

Ein wirklich einzigartiges Heilmittel ist das Gel Metrogil-Denta. Es hilft Entzündungen, Juckreiz und Schmerzen zu lindern.

Zur Behandlung der akuten Form, Gel Solcoseryl, Es hilft bei der Heilung von Rissen und Wunden, entfernt Entzündungen und wirkt betäubend.

Auch ziemlich effektiv Heilung für Zahnfleischerkrankungen sind Gele HOLISAL, "Parodium", "Die Kamistad", Asepta und andere. Wie Sie sehen können, kann jeder auf dem modernen pharmazeutischen Markt Russlands das am besten geeignete Produkt für sich finden. Tun Sie dies nicht unabhängig, sondern unter der Aufsicht eines erfahrenen Zahnarztes. Und dann die Gesundheit Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches seit vielen Jahren sind Sie versichert.

Als eine Entzündung von Zahnfleisch zu behandeln? Medikamente aus der Apotheke und Volksmedizin

Entzündung des Zahnfleisches kann auf verschiedene Arten manifestiert werden.

Art und Ausmaß der Erkrankung bestimmen weitgehend die notwendigen Behandlungsmaßnahmen.

In den meisten Fällen verschreiben Medikamente in Form von Salben, Spülungen.

Führen Sie bei Bedarf zusätzliche Verfahren auf der Grundlage von Volksheilmitteln durch. Also, was kann das Heilmittel für Zahnfleischerkrankungen sein, und wie kann man die Wirksamkeit der ergriffenen Maßnahmen verbessern?

Krankheiten

Vor allem müssen Sie verstehen, was die Zahnfleischerkrankung ist:

  1. Die einfachste Möglichkeit ist Parodontitis. Diese Krankheit manifestiert sich durch leichte Blutung, ein kleiner Zahnstein. Zur selben Zeit klagen die Menschen nicht über Schmerzen. Wenn Sie mit der Behandlung beginnen, können Sie die weitere Entwicklung der Krankheit vermeiden.
  2. Die durchschnittliche Schwere des entzündlichen Prozesses des Zahnfleisches wird oft als Gingivitis bezeichnet. Symptome sind ein unangenehmer Geruch im Mund, Schwellungen, starke Blutungen. Entzündung betrifft nicht nur das Zahnfleisch, sondern auch das Gewebe, das den Zahn umgibt und stützt.

Brauchen Sie Antibiotika?

Viele Patienten sind an der Möglichkeit interessiert, Antibiotika in den Behandlungsverlauf aufzunehmen. Darüber hinaus versuchen die Menschen zu verstehen, welche Pillen wirksam sein können.

Also, in komplexen Formen, die durch vernachlässigte Zahnfleischerkrankungen verursacht werden, müssen Sie Antibiotika nehmen. Andernfalls wird der gesamte menschliche Körper schwere Intoxikation erfahren. Zugegeben, die Antibiotika der Penizillinreihe erlauben, den entzündlichen Prozess mit seiner weiteren Kontrolle zu stoppen.

In jedem Fall ist die unabhängige Verschreibung von Medikamenten unmöglich. Alle Medikamente gegen Zahnfleischentzündungen bei Erwachsenen und vor allem bei Kindern haben Nebenwirkungen. Unsachgemäße Verschreibung von modernen Antibiotika für Zahnfleischentzündungen kann zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes führen. Aus diesem Grund können Präparate zur Behandlung von Zahnfleisch nur von einem erfahrenen Zahnarzt verschrieben werden.

Moderne pharmazeutische Unternehmen produzieren Antibiotika in verschiedenen Formen und auf der Basis verschiedener aktiver Komponenten.

Unter Berücksichtigung der Vielzahl verfügbarer Arzneimittel kann verstanden werden, dass nur ein Arzt bestimmen kann, welche Option am besten geeignet ist.

In diesem Fall sollte die Wirksamkeit des ausgewählten Arzneimittels vom Zahnarzt bestimmt werden, der bereit ist, eine gründliche Untersuchung der Mundhöhle des Patienten durchzuführen.

Fast immer Antibiotika in Form von Tabletten mit Parodontitis und anderen Krankheiten, die Formen vernachlässigt haben, genommen. Antiseptische Lösungen können nach dem Zähneputzen verabreicht werden, um die Anzahl der Bakterien im Mund zu reduzieren und ernsthafte Risiken der Krankheit zu verhindern.

Unabhängig davon, welche Medikamente verschrieben werden, sollten Medikamente vom Zahnarzt verschrieben werden. Dies garantiert eine hohe Effizienz und minimale Risiken. Gleichzeitig muss sich der Patient an die Schwere des Behandlungsregimes halten, um garantierte Ergebnisse zu erhalten, die sich in der Resistenz unterscheiden.

Falsche Einnahme von Antibiotika kann zu den folgenden Nebenwirkungen führen, die sich im Magen-Darm-Trakt manifestieren.

Darüber hinaus besteht das Risiko schwerer Allergien.

Um das Auftreten solcher Nebenwirkungen zu vermeiden, empfiehlt es sich, zuerst beim Zahnarzt zu testen.

Die obigen möglichen Nebenwirkungen sind nur ein Teil der nachteiligen Wirkungen, die durch einen Versuch der Selbstbehandlung einer Entzündung des Zahnfleisches mit Antibiotika verursacht werden können.

Spülungen

In vielen Fällen wird eine Entzündung der Gingiva empfohlen:

  1. Eine Lösung auf der Basis von Backpulver hergestellt. Die Zubereitung wird auf der Grundlage der folgenden Proportionen vorbereitet: ein Teelöffel Soda - ein Glas heißes oder warmes abgekochtes Wasser. Um die Wirkung der Lösung zu maximieren, spülen Sie den Mund mehrmals pro Stunde aus.
  2. Miramistin 0,01% Lösung. Das Hauptmittel zur Herstellung einer medizinischen Lösung wird ohne Rezept verkauft. Antimikrobielle Wirkung wird in der Behandlung festgestellt. Die Lösung darf dreimal am Tag auftragen und jedes Mal sollten sie ihren Mund für eine Minute spülen;
  3. Eine Lösung von Furacilin. In den meisten Fällen verwendet die Zubereitung des Produkts Furacilin-Tabletten und reines Trinkwasser. Empfohlene Einhaltung der folgenden Anteil: ein Glas abgekochtes Wasser (die Temperatur sollte etwa 70 Grad Celsius sein) - 2 Tabletten. Die hergestellte Lösung darf einen Tag lang verwendet werden. Es ist ratsam, das Verfahren regelmäßig (einmal pro Stunde) durchzuführen;
  4. Natürliche Elixiere und Rinser auf Kräutern. Solche Heilmittel dürfen nach der Reinigung der Zähne verwendet werden. Wenn ein Antibiotikum im Elixier vorhanden ist, sollte die Kursdauer 10 Tage nicht überschreiten. Unter anderen Umständen dürfen Elixiere und Rinser länger halten.

Volksheilmittel

In Anbetracht der Behandlung von Zahnfleisch, Medikamente der traditionellen Medizin - dies ist eine der effektivsten Optionen für die Therapie in den frühen Stadien.

In den meisten Fällen werden Vorbereitungen für Brühen und Infusionen mit Kräutern und Pflanzen getroffen:

Alle Heilkräuter können in speziellen Sammlungen oder separat verwendet werden.

Für die Verwendung von Abkochungen wird das traditionelle Aufnahmesystem verwendet: zwei Esslöffel gemahlenes Gras - 400 Milliliter gekochtes Wasser.

Sammlung von Kochen für etwa fünf Minuten und dann - darauf bestehen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Eichenrinde normalerweise für 20 bis 30 Minuten gekocht wird. Jede solche Infusion wird verwendet, um den oralen Kaugummi bei gleichzeitiger Behandlung des Zahnfleisches mehrmals am Tag zu spülen.

Das Spülen mit Heilkräutern ist nur nach antiseptischer Behandlung des Mundes erlaubt. In diesem Fall können Sie nur warme Kräutertees verwenden.

Um Entzündungen des Zahnfleisches zu behandeln, dürfen spezielle Salben verwendet werden. Solche Werkzeuge zeigen eine hohe Effizienz, da sie immer lokal agieren.

Salben können folgende Symptome des Entzündungsprozesses erfolgreich beseitigen:

  • Anästhesie des Zahnfleisches;
  • verminderte Blutung;
  • Beseitigung von Juckreiz;
  • Heilung von Rissen und Wunden der Schleimhaut des Zahnfleisches;
  • Verhinderung weiterer Entzündung.

Zahnärzte versuchen, Salben für die Behandlung von Zahnfleisch zu verschreiben. Dies liegt daran, dass Spezialisten den lokalen Einflussmöglichkeiten immer den Vorzug geben, weil sie sich in ihrer Unbedenklichkeit in Bezug auf den allgemeinen Gesundheitszustand, das Fehlen von Nebenwirkungen unterscheiden (Ausnahme - mögliche allergische Reaktionen in Einzelfällen).

Lokale Effekte wirken sich immer nur auf den richtigen Ort positiv aus, wodurch sich der Gesundheitszustand in kürzester Zeit verbessert und unerwünschte Symptome schnell vergessen werden können.

Nützliches Video

Was verursacht Entzündungen des Zahnfleisches, Behandlung, Medikamente und Prozeduren für schmerzhafte Empfindungen - im Detail über alles im Programm "Gesund leben":

Eine wirksame Behandlung der Zahnfleischentzündung ist nur möglich, wenn das Medikament nach der Diagnose vom Zahnarzt verordnet wurde und eine genaue Diagnose gestellt wurde.

Antibiotika für Entzündungen des Zahnfleisches und der Zähne: eine Liste von Drogen, Bewertungen

Entzündung des Zahnfleisches ist ein Zeichen für das Vorhandensein einer Krankheit und kann eine Folge verschiedener Faktoren sein. Basierend auf ihnen und auf den Ursachen der Krankheit sollte der behandelnde Arzt die notwendigen Medikamente verschreiben. Wir werden herausfinden, wie man Zahnfleischerkrankungen im Haushalt lindern kann.

Formen von Arzneimitteln

Es gibt verschiedene Formen von Antibiotika, die in der Zahnmedizin zur Behandlung von Zahnfleischentzündungen eingesetzt werden: Tabletten, Spüllösungen, Gele, Salben, intramuskuläre Injektionen. Für jeden spezifischen Fall wird die Auswahl aus dieser Liste vom behandelnden Arzt nach einer gründlichen Untersuchung der Mundhöhle getroffen. Daher werden die Lösungen am häufigsten nach dem Zähneputzen konsumiert, um die Anzahl der Bakterien zu reduzieren. Tabletten werden auch in Fällen von schwerer Entzündung oder vernachlässigter Form verwendet.

Also, welches Antibiotikum für die Entzündung von Zahnfleisch und Zähnen?

Antibiotika gegen Zahnfleischentzündungen

Wenn der Patient ein kleines Ödem hat, dann dient dies nicht als Hinweis auf die Verwendung von Wirkstoffen mit starker Wirkung. Der Zahnarzt kann in diesem Fall verschreiben, irgendwelche antimikrobiellen Mittel für die Prophylaxe nach Zahnextraktion zu nehmen. Wenn die Entzündung ernst ist oder sich in einem vernachlässigten Zustand befindet, dann sind Antibiotika eine unverzichtbare Behandlungsmethode, kombiniert mit Mundhygiene. Gegenwärtig sind Antibiotika am wirksamsten, um Entzündungen zu verhindern. Abhängig von den Kontraindikationen werden Antibiotika ausgewählt. Da sich Entzündungen auf den gesamten Körper auswirken, können sie nur durch Medikamente dieses Typs lokal entfernt und wieder normal funktionieren.

Falsch ausgewählte Antibiotika bei der Entzündung des Zahnfleischs und der Zähne können verschiedene Nebenwirkungen verursachen. Verdauungsstörungen, Fieber, Durchfall, allergische Reaktionen, usw. Daher Selbstbehandlung nicht akzeptabel, weil es oft irreversible Effekte.

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika

Zur Bekämpfung der Entzündung durch Antibiotika gibt es folgende Hinweise:

  • schwere und mittlere Parodontitis;
  • ulzerative nekrotische Gingivitis.

Wenn zum Beispiel, Gingivitis, Periodontitis, zur Folge hat, wurde die durch Protozoen und Bakterien verursacht wurde, Anaerobier grammootritsatelnymi wählt der Zahnarzt solche Gruppen antibakterieller Medikamente wie Fluorochinolone und Lincosamide. Hilfsbehandlung wird "Metronidazol", verabreicht für zehn Tage drei mal fünfhundert Milligramm pro Tag und hervorragend in der Apotheke nur nach der Verschreibung des behandelnden Arztes. Es ist notwendig, das richtige Antibiotikum für eitrige Entzündung des Zahnfleisches zu wählen, weil diese Pathologie mit ernsten Komplikationen verbunden ist.

Gruppe von Lincosamiden

Die Antibiotika dieser Gruppe umfassen die folgenden Medikamente:

  • "Lincomycin" 0,25 g (in Form von Kapseln), das für zehn Tage für zwei Tabletten dreimal täglich verschrieben wird. Das Minus dieser Droge sind Beschwerden von Patienten über die Probleme des Magen-Darm-Traktes, die nach seiner Verwendung auftreten.
  • "Lincomycin" 30% ige Lösung für die intramuskuläre Injektion. Injektionen im Volumen von 2 ml werden zweimal täglich für den gleichen Zeitraum wie die Behandlung im vorherigen Fall durchgeführt. Der Hauptnachteil dieses Medikaments ist, dass es nur einige Mikroorganismen beeinflusst, so dass seine Wirksamkeit gering ist. Nach dem ersten Behandlungszyklus tritt oft ein Rückfall der Krankheit auf, und dann muss der zweite vorübergehen.

Wenn Sie zwischen der Behandlung mit diesem Medikament in Form von Kapseln oder Injektionen wählen, sollte der zweite bevorzugt werden, da dies eine sicherere und effektivere Methode der Therapie ist. Dies bestätigt die Gebrauchsanweisung für Injektionen von "Linkomycin".

Clindamycin

Wenn Analogien mit anderen Antibiotika dieser Gruppe hergestellt werden, sollte einem solchen Arzneimittel wie "Clindamycin" der Vorzug gegeben werden. Er hat eine bessere Meinung von ihm, und deshalb wird er viel öfter ausgewählt. Es hat auch zwei Varianten:

  • Antibiotika "Clindamycin" in Kapseln (150 mg) - dreimal täglich für zwei Tabletten (dh 300 mg) für zehn Tage angewendet.
  • Injektionen: Injektionen werden intramuskulär zweimal täglich mit einer Pause von zwölf Stunden verabreicht, die Behandlungsdauer ist gleich.

Welches Antibiotikum zur Entzündung von Zahnfleisch und Zähnen wird ebenfalls verschrieben?

Gruppe von Fluorchinolonen

Diese Art von Arzneimitteln zur Behandlung von Entzündungen der Mundhöhle wird auch in der Zahnmedizin verwendet. Sie werden Patienten mit Diabetes mellitus verschrieben, und auch bei geringer Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Medikamenten anderer Gruppen. Die komplexe Behandlung umfasst:

  • "Nolitsin." Es ist ein beliebtes Antibiotikum für Entzündungen des Zahnfleisches und der Zähne. Verabreichen Sie 400 mg einer Tablette zweimal pro Tag für eine Woche, wenn es spezielle Hinweise gibt, kann die Dauer des Kurses auf zehn Tage erhöht werden.
  • "Siflox" 250 mg einer Tablette zweimal täglich, die Dauer der Rezeption ist die gleiche.

Diese Medikamente sind nur auf Rezept erhältlich.

Was steckt an Stechen im Zahnfleisch?

Die Behandlungsmethode, bei der die Injektion in das Zahnfleisch vorgenommen wird, wurde in der Zahnmedizin in jüngster Zeit verwendet. Es tritt auch heute auf. Ausländische Experten sagen über den großen Schaden und das Risiko eines solchen Verfahrens. Wenn der Arzt den Patienten zur Anwendung dieser Methode ernennt, sollten Sie sofort seine Dienste aufgeben und einen anderen Zahnarzt suchen. Natürlich wird die Injektion offensichtlich Zahnfleischveränderungen und Symptome entfernen, nach ein paar solcher Verfahren werden Ödeme, Blutungen und Schmerzen verschwinden. Dies dient jedoch noch nicht als Grundlage für ihre Anwendung.

Mit der direkten Einführung des Arzneimittels in das Zahnfleisch wird seine Konzentration im Knochengewebe zu hoch sein, was zur schnellen Zerstörung eines großen Bereichs der pathogenen Mikroflora führen wird. Manche Patienten sagen vielleicht, dass sie diese Art von Effekt haben wollen. Jedoch sollte ein solcher Prozess der Zerstörung von Bakterien schrittweise erfolgen, da sonst die Toxine freigesetzt werden, was zu Nekrose von Geweben führt. Dadurch verschwinden die Symptome, aber es kommt zu einer Störung der Beziehung zwischen Zahn- und Knochengewebe. Die Folge dieses Prozesses wird die Lockerheit gesunder Zähne und deren Verlust sein. Daher sollte ein Antibiotikum jeglicher Art während einer Entzündung des Zahnfleisches nur intramuskulär in den Körper injiziert werden. Zum Beispiel "Linkomycin" in Injektionen. Gebrauchsanweisungen sind sehr detailliert.

Zum Abspülen von Zahnfleisch werden zwei Gruppen von Mitteln verwendet: antiseptisch und entzündungshemmend.

Antiseptika

In den meisten Fällen verschreiben Zahnärzte für Spülen Tools wie Miramistin und Chlorhexidin. Diese Medikamente sind professionell, haben eine gut ausgeprägte antimikrobielle Wirkung, da pathogene Plaque- und Steinmikroorganismen Entzündungen des Zahnfleisches hervorrufen.

  • "Chlorhexidin" 0,05% -th wird ohne ein Rezept, die Kosten davon - etwa zwanzig Rubel pro Packung ausgegeben. Sehr wirksames Medikament, das eine hohe antimikrobielle Wirkung hat. Nach der Mundhygiene, spülen Sie sie für eine Minute, zwei vor drei Mal pro Tag. Es kann nicht nur für Entzündungen, sondern auch für die Entfernung von Zähnen verwendet werden. Wie kann man Zahnfleischerkrankungen im Haushalt lindern? Wir werden es herausfinden.
  • Miramistin-Lösung ist 0,01%. Sie können es ohne Rezept kaufen. Die Kosten pro Flasche von 150 ml - von zweihundert Rubel. Die Art der antimikrobiellen Wirkung ist dem bisherigen Medikament etwas unterlegen, aber im Gegensatz dazu hilft es auch im Kampf gegen Herpesviren, die bei herpetischer Stomatitis eingesetzt werden können.

Entzündungshemmende Medikamente

Präparate dieser Gruppe haben normalerweise keine große antiseptische Wirkung auf Mikroorganismen, aber gleichzeitig haben sie eine gute Wirkung auf die verschiedenen Stadien der Entwicklung von Entzündungen und reduzieren somit die Manifestationen von Entzündungsreaktionen. Es sollte berücksichtigt werden, dass die meisten Zubereitungen pflanzlichen Ursprungs in ihrer Zusammensetzung den Alkohol enthalten, der während des Extraktionsprozesses benötigt wird. Welche Antibiotika mit einer Entzündung des Zahnfleisches zu nehmen sind, haben wir oben erwogen.

  • "Tantum Verde" - hat eine spürbare entzündungshemmende Wirkung. Kann in Form von Tabletten, Spray und Spüllösung sein. Letzteres muss vor Gebrauch verdünnt werden (fünfzehn Milliliter des Medikaments + so viel Wasser). Die Dauer des Kurses sollte zehn Tage (zwei bis drei Mal pro Tag) nicht überschreiten. Die Kosten von 120 ml sind etwa dreihundertfünfzig Rubel.
  • "Stomatophyte" ist eine Infusion von Kräutern hoher Konzentration, die für die komplexe Behandlung von Parodontitis und Gingivitis von zehn bis fünfzehn Tagen verwendet werden kann. Vor der Verwendung ist es notwendig, das Medikament in einem Verhältnis von eins zu fünf zu verdünnen. Es ist ohne Rezept, die Kosten von 100 ml freigegeben - von zweihundert Rubel.
  • "Chlorophyllipt" ist eine Alkohollösung, die bei Verdünnung mit warmem kochendem Wasser zum Spülen verwendet werden kann. Verglichen mit früheren Produkten hat eine kleine Wirkung. Die Kosten von 300 ml - von dreihundert Rubel.

Rinsers und Kräutertees

Sie können sie selbst vorbereiten. Zum Spülen der Mundhöhle werden solche Kräuter wie Eukalyptus, Salbei, Kamille verwendet. Aber es ist eine Überlegung wert, dass es bei Haushaltslösungen eine große Menge an Pigmenten gibt, die sehr schnell an den Zähnen haften. Als Ergebnis erscheint ein Film auf ihnen, auf dem sich verschiedene Mikroorganismen leicht absetzen, und als Ergebnis wird die Menge an Plaque und Stein zunehmen. Eichenrinde - das ist das schlechteste Mittel, weil die darauf basierende Lösung die meisten Tannine und Pigmente enthält und die Zähne sehr schnell verdunkeln.

Anstelle von Brühen, die auf Kräutern basieren, die zu Hause zubereitet werden, können Sie sowohl die oben genannten Lösungen als auch spezielle Elixiere verwenden, die Pflanzenextrakte enthalten, jedoch ohne Pigmente und daher unbedenklich für die Zähne. Sie können das ganze Jahr über verwendet werden, aber ein solches Elixier sollte keine antibakteriellen Zusätze enthalten (zum Beispiel Triclosan). Mehr als Sie können Zahnfleisch spülen?

Bei Entzündungen des Zahnfleisches wirken antiseptische Spülungen als Hilfsmittel, in keinem Fall können sie zur Selbstbehandlung der Krankheit verwendet werden.

Darüber hinaus spülen Sie Ihren Mund nicht mit einem Antiseptikum wie Wasserstoffperoxid. Die Behandlung mit ihrer Hilfe kann nur bei der Aufnahme beim Arzt im Rahmen der komplexen Therapie durchgeführt sein. Peroxid wird verwendet, um die parodontalen Taschen zu spülen. Dazu muss es in eine Spritze getippt werden, das scharfe Ende der Nadel abbrechen und eine stumpfe Kante in die Zahnfleischtasche einführen und unter dem Druck waschen. Infolgedessen kommt der ganze Eiter heraus. Es ist jedoch unmöglich, ein solches Verfahren zu Hause durchzuführen, und solche Versuche können schlecht enden. Spülen Sie den Mund mit Peroxid ist nutzlos, weil es nur die Schleimhaut wäscht, nicht in die Taschen gelangen.

Salbe für Zahnfleisch von Entzündungen

Neben Spül- und Antibiotikalösungen werden verschiedene Salben zur Behandlung von Zahnfleischentzündungen eingesetzt, die im Kampf gegen die Krankheitssymptome helfen.

Am weitesten verbreitet war eine Form von lokalen Effekten wie entzündungshemmende Gele für Zahnfleisch. Seine Konsistenz erleichtert die Anwendung, wirkt betäubend und hält lange Zeit die betroffene Stelle in Form eines Schutzfilms, der die therapeutische Wirkung der Salbe wesentlich verlängert.

Die gegebenen Mittel erlauben:

  • Verringerung der gingivalen Blutung;
  • betäube es effektiv und schnell;
  • entferne den Juckreiz.

Der Hauptvorteil der Salbe ist, dass die Art ihrer Aktion lokal ist, es ist auf dem kranken Ort. Darüber hinaus wirkt sie nicht negativ auf den Allgemeinzustand des Patienten, anstatt Injektionen in das Zahnfleisch, verursachen keine Nebenwirkungen (nur die allergischen Reaktionen sehr selten auftreten, aber es ist eher eine Ausnahme).

Im Allgemeinen gibt es heutzutage in Drogerien die Möglichkeit, die größte Auswahl an verschiedenen entzündungshemmenden Gelen zu haben.

Solcoseryl

Sehr hohe Effizienz hat ein solche Salbe zur Entzündung von Zahnfleisch als „Solcoseril“, die schnelle Heilung von Wunden und Frakturen fördert nicht dem Entzündungsprozess erlauben zu verschlechtern. Wirksame Wirkstoffe sind auch Salben "Apident-Active" und "Metrogil". Sie wirken sowohl entzündungshemmend als auch schmerzlindernd und antiseptisch. Antibiotika für Zahnfleischentzündungen nach der Prothetik werden sehr oft verschrieben und damit auch andere Mittel.

Gel "Dentol" bekämpft wirksam Entzündungen der Mundschleimhaut, hilft bei der Heilung und hat eine schmerzlindernde Wirkung.

Andere Salben

Solche Salben wie Parodium, Asepta, Kamistad, Kholisal usw. haben sich ebenfalls als nützlich erwiesen.Im Pharmamarkt hat heutzutage jeder die Möglichkeit, das Medikament zu wählen, das zu ihm passt. Es ist wert, daran zu erinnern, dass es nicht empfohlen wird, es unabhängig zu wählen, ein erfahrener Zahnarzt sollte solche Heilmittel vorschreiben. Dies garantiert die Gesundheit von Zahnfleisch und Zähnen für viele Jahre.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie