Übermäßiges Schwitzen verursacht Unbehagen und gewisse Schwierigkeiten im normalen Leben. Oft schwitzt eine Person schwer, Achselhöhlen, Handflächen oder Füße, und manchmal schwitzen mehrere Zonen gleichzeitig. Schwitzende Menschen schlucken dieses Problem bei den Ärzten, und manche gehen sofort in die Apotheke und holen auf Anraten des Apothekers die Tabletten vom Schwitzen ab. Bei einer solchen Frage ist es jedoch besser, einen Spezialisten zu konsultieren, der die Ursache der Hyperhidrose identifiziert und eine individuelle Therapie verschreibt. Vor allem, da die meisten Medikamente Schwitzen behandeln, gibt es Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Wann Hyperhidrose zu behandeln

Das Schwitzen des Kopf- und Körperbereichs kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Wenn dies kein Symptom irgendeiner Krankheit ist, verschreiben Ärzte, die sich auf einen Grad verlassen, Medikamente. Grade sind:

  1. Licht. Die Sekretion der Schweißdrüsen ist leicht erhöht. In diesem Fall verwenden Menschen Deodorants und Volksmethoden.
  2. Durchschnittlich. Spuren des Schweißes werden nicht nur vom Leidenden, sondern auch von seinen Mitmenschen wahrgenommen. Dies ist halbnasse Oberbekleidung und anhaltend unerträglicher Geruch. Hier ist es notwendig, Maßnahmen - neben Deodorants, um Arzneimittel zu verwenden.
  3. Schwer. Die Person, aus deren Schweiß ein Strom fließt, muss mehrmals am Tag die Kleidung wechseln, er wird nervös und fühlt sich ständig unwohl. Dieser Zustand beeinträchtigt manchmal die Psyche. In diesen Fällen ist nicht nur die Behandlung mit Medikamenten, sondern auch die Hilfe eines Psychiaters erforderlich.

Spezialisten, basierend auf den individuellen Eigenschaften des Körpers, verschreiben den notwendigen therapeutischen Kurs.

Starkes Schwitzen wird behandelt.

Kräuterpräparate

Mit den leichten Formen des Schwitzens des Körpers, des Kopfes, der Hände und der Füße werden allen vertraute Arzneien pflanzlichen Ursprungs verordnet: Tinktur aus Baldrian, Pfingstrose, Herzgespann, Eichenrinde, Kamille, Salbei. Es gibt ein Beruhigungsmittel "Persen", das natürliche Extrakte enthält. Grundsätzlich wirken sie alle als Beruhigungsmittel, denn emotionale Instabilität, Stress und Müdigkeit verursachen oft Schwitzen.

Wenn diese Medikamente bei längerem Gebrauch keine Wirkung haben, kann der Arzt ernstere Medikamente mit einem Extrakt aus Belladonna verschreiben, der das Pflanzenalkaloid Atropin enthält, das die Schweißabgabe reduziert:

  1. "Bellataminal" - reduziert nervöse Erregbarkeit. Es wird vorgeschrieben, wenn Schwitzen in der Achselzone aufgrund von Reizbarkeit und Störungen des Nervensystems auftritt.
  2. "Belloid" - hilft, Reizbarkeit und andere nervöse Störungen zu reduzieren, die durch Störungen in der Schilddrüse entstehen. Normalerweise wird die Pille zweimal täglich eingenommen.
  3. "Bellaspon" - verlangsamt das Geheimnis der Schweißdrüsen und hat eine antikonvulsive Wirkung. Trinken Sie es je nach Schwere der Erkrankung. Bei leichten Störungen - dreimal die Pille, wenn die Beschwerden stark sind - verdoppelt sich die Dosis.

Atropin ist bekannt als Mittel zur Erweiterung der Pupillen bei Diagnosestellung. Normalerweise tropft es in die Augen. Obwohl dies ein natürliches Alkaloid, aber Nebenwirkungen sind nicht weniger als in chemischen Zubereitungen - Sehbehinderung, Schwäche, trockener Mund. Aufgrund solch schwerwiegender Folgen mögen Ärzte solche Medikamente zur Behandlung von Hyperhidrose nicht verschreiben.

Beruhigende Chemikalien

Synthetische Mittel mit einer sedierenden Wirkung können eine übermäßige Freisetzung von Feuchtigkeit verhindern, die Erregbarkeit des Nervensystems reduzieren und die Schweißdrüsenarbeit unterdrücken. Aber sie haben ernsthafte Kontraindikationen und der Arzt sollte sich aller chronischen Krankheiten des Patienten bewusst sein, bevor er das Rezept verschreibt.

In schweren Fällen gilt:

  • "Diazepam" - ein Beruhigungsmittel, das eine miorelaksiruyuschee Wirkung hat;
  • "Sonapaks" - Antipsychotikum, dessen Wirkstoff Thioridazinhydrochlorid ist;
  • "Nosepam" - Reduzierung von Angstzuständen und depressiven Zuständen;
  • "Phenazepam" - beruhigend, beruhigend.

Neuroleptika durch Beeinflussung des Nervensystems, blockieren die Arbeit von Kalziumkanälen, entlasten Stress signifikant, unterdrücken Angst und sind Beruhigungsmittel. Nur ein Arzt kann sie verschreiben. Nehmen Sie solche Medikamente brauchen kurze Kurse, sonst ist es möglich, sich daran zu gewöhnen.

Kontraindikationen:

  • Schwangerschaft;
  • schwere Depression;
  • Menschen leiden unter Muskelschwäche.

Ärzte empfehlen manchmal nichtsteroidale Medikamente. Die Behandlung wird individuell unter Berücksichtigung der Eigenschaften des Patienten ernannt.

Aus einem Schwitzen eines Körpers schreiben Ärzte aus:

  • "Clonidin", beeinflusst die Schweißdrüsen des Kopfes, der Beine, Arme und Achselhöhlen;
  • "Oxibutin" ist ein krampflösendes Mittel, das den Muskeltonus senkt und das Volumen des Harnstoffs erhöht.

Erfolgreich im Kampf gegen das Schwitzen gelten die Vitamine E, B6, B15, A, sowie Pulver und Tabletten mit der Anwesenheit von Kalzium, Natriumbromid, Chloralhydrat:

  • "Laktat-Kalzium" - regelt Stoffwechselvorgänge, wirkt entzündungshemmend, blutstillend, entfernt Giftstoffe und Giftstoffe;
  • "Natriumbromid" ist ein beruhigendes Antikonvulsivum, das das Schwitzen reduziert;
  • "Chloralhydrat" ist ein hypnotisches, schmerzlinderndes, beruhigendes Mittel, das die Erregbarkeit von Nervenzellen reduziert.

Alle reduzieren schnell das Schwitzen, aber man kann sie nicht immer nehmen. Und sobald der Behandlungsverlauf vorbei ist, kann das Problem zurückkehren.

Nebenwirkungen von Chemikalien:

  • Verstopfung;
  • trockener Mund;
  • Verletzung des Wasserlassens;
  • Geschmacksverlust;
  • Störung des Sprachapparats;
  • Fehlfunktionen der Kau- und Schluckfunktion;
  • Schwächung des Gedächtnisses;
  • Hautausschlag;
  • Konjunktivitis;
  • Schwäche, Lethargie.

Tabletten für Frauen mit Schwitzen in den Wechseljahren

Wenn der weibliche Organismus während der Menopause aktiv rekonstruiert wird, versagen fast alle Systeme, einschließlich der Thermoregulationsfunktion. Östrogenmangel provoziert starkes Schwitzen in den Achselhöhlen in Form von häufigen Hitzewallungen. In solch einem Zeitraum sollten Frauen immer fachkundige Ärzte kontaktieren, die die notwendigen Medikamente verschreiben, die den Zustand erleichtern. Um klimakterische Symptome zu beseitigen oder zu reduzieren, wird eine Hormontherapie eingesetzt. Eine solche Behandlung wird fehlende Hormone der Frau kompensieren - der Hauptgrund für das Auftreten der Menopause.

Beseitigen Sie die Gezeiten von Schlaftabletten und Beruhigungsmittel, Vitamine, Antidepressiva, vegetative Stabilisatoren.

Phytotherapie ist eine hervorragende Möglichkeit, mit übermäßigem Schwitzen in den Wechseljahren zu kämpfen.

Diese Art der Behandlung hat mehrere Vorteile:

  1. allmähliche Auswirkungen;
  2. ein Minimum an Nebenwirkungen und Kontraindikationen;
  3. Harmlosigkeit.

Phytopräparate werden in Verbindung mit anderen Arzneimitteln in Abhängigkeit von dem klinischen Bild und dem Wohlbefinden des Patienten verwendet. Ärzte ernennen oft:

  1. "Klimandion" - reduziert Hitzewallungen, ergänzt Östrogene, ist die Prävention von Tumoren;
  2. "Feminal" - minimiert das Schwitzen der Achselhöhlen, beseitigt das Defizit der weiblichen Hormone;
  3. "Estroel" - normalisiert Blut, eliminiert Schwitzen nicht nur unter den Achseln, sondern in anderen Teilen des Körpers;
  4. "Femikaps IziLife" - erleichtert den Allgemeinzustand, reduziert Erregbarkeit und Nervosität, reduziert Hyperhidrose.

Ärzte sagen, dass der Kampf gegen Hyperhidrosis zur Zeit der Menopause kompliziert sein sollte, sonst kann die gewählte Droge nicht wirksam helfen, wenn sie isoliert genommen wird.

Behandlung des Schwitzens mit Pillen

Die Zuordnung von Schweiß ist ein natürlicher und notwendiger physiologischer Vorgang. Aber manchmal verursachen übermäßiges Schwitzen und ein unangenehmer Geruch Beschwerden für die Person und andere. Die konstante Feuchtigkeit der Haut kann die Anheftung von bakteriellen und Pilzinfektionen fördern, die Immunität des Körpers reduzieren, daher entwickeln sich oft mit Hyperhidrose am Körper Hautkrankheiten.

Zunehmendes Schwitzen ist in den meisten Fällen ein Pathologiesymptom. Daher müssen Sie abhängig von der zugrunde liegenden Krankheit das richtige Medikament auswählen.

Einige der Hyperhidrose-Tabletten können nur mit ärztlicher Verschreibung gekauft werden, da sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Um den Gesundheitszustand nicht zu verschlechtern, sollten Sie einen Facharzt um Rat fragen.

Welche Medikamente helfen bei übermäßigem Schwitzen

Medizin steht nicht still, jedes Jahr steigt die Anzahl der Tabletten aus dem Schwitzen. Einige davon sind in der Apotheke frei erhältlich, andere nur mit ärztlicher Verschreibung. Zu den wichtigsten Medikamentengruppen gehören:

  • Arzneimittel pflanzlichen Ursprungs;
  • Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel;
  • antiseptische Mittel;
  • Anticholinergika.

Pflanzliche Produkte

Zur Behandlung von Hyperhidrose bei Erwachsenen werden häufig pflanzliche Zubereitungen auf der Basis von Belladonna verwendet. Diese Blume ist sehr giftig, aber in kleinen Dosen ist sie sicher und hat eine deprimierende Wirkung auf die Schweißdrüsen, die ihre Sekretion hemmt. Medikamente werden auch für neurotische Erkrankungen, vegetative Störungen verwendet.

Die Behandlung mit diesen Medikamenten sollte streng von einem Arzt kontrolliert werden, und sie können ausschließlich auf Rezept gekauft werden.

Es gibt drei Hauptdrogen dieser Gruppe:

  1. Belloid. Das Medikament wird nicht nur für übermäßiges Schwitzen, sondern auch für Hyperthyreose, Angiospasmus und vegetativ bedingte Dystonie eingesetzt. Es wird empfohlen, das Medikament innerhalb von 1 Woche 1 Tablette 3 mal täglich einzunehmen.
  2. Bellantaminal. Die Droge wird für Reizbarkeit, Schlafstörungen, vegetovaskuläre Dystonie, Menopause verwendet. Alle diese Bedingungen stimulieren vermehrtes Schwitzen. Das Medikament wird oral 1 Tablette 2 mal täglich für 3-4 Wochen verabreicht.
  3. Bellaspon. Unterdrücke die Aktivität von Schweißdrüsen. Es dauert 1 Tablette 3 mal am Tag.

Beruhigende Chemikalien

Beruhigungsmittel beruhigen das Nervensystem und reduzieren das Schwitzen. Arzneimittel dieser Gruppe können natürlichen Ursprungs und synthetisch sein. Meist verwendete Medikamente, die als Teil von Baldrian, Minze, Herzgespann haben. Komplexe Medikamente mit mehreren Kräutern können verwendet werden (Persen).

Beruhigungsmittel haben praktisch keine Kontraindikationen, sie werden ohne Rezept verkauft.

Um verstärktes Schwitzen zu behandeln, können Sie Medikamente einnehmen, die Brom enthalten (Propanthelinbromid). Sie haben viele Kontraindikationen, also Vorsicht, streng nach den Anweisungen und unter der Aufsicht eines Arztes.

Beruhigungsmittel haben eine ernstere Wirkung. Sie normalisieren das vegetative Nervensystem hemmen Schwitzen, beseitigen den Geruch in den Achselhöhlen und Beine. Die Behandlung erfolgt nur unter Aufsicht eines Spezialisten, da die Tabletten eine starke Wirkung haben und viele Nebenwirkungen haben.

Nebenwirkungen von Chemikalien

Die Nebenwirkungen von Beruhigungsmitteln sind:

  • die Entwicklung der Sucht nach den Drogen dieser Gruppe;
  • Verschlechterung der geistigen Leistungsfähigkeit;
  • spontaner Stillstand der Atmung;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Verdauungsstörung;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel.

Antiseptika und Desinfektionsmittel

Es gibt antiseptische Medikamente, die effektiv mit erhöhtem Schwitzen kämpfen. Dazu gehören Formagel und Formidron.

Formagel gilt als eines der besten Mittel gegen Hyperhidrose. Es ist ungiftig, hat eine verlängerte Wirkung, verursacht keine allergischen Reaktionen. Einmaliger Gebrauch des Medikaments verhindert das Schwitzen für 2 Wochen. Es kann nicht nur in den Achselhöhlen verwendet werden, sondern auch mit Händen und Füßen geputzt werden.

Vor der Anwendung müssen die Problemzonen gereinigt und getrocknet werden. Nach der Verteilung des Arzneimittels auf der Hautoberfläche erscheint ein dünner Film, der nach einer halben Stunde abgewaschen werden muss. Wiederholen Sie den Vorgang 2 mal pro Monat.

Formidron enthält wie Formagel Formaldehyd. Aber abgesehen von dieser Komponente tritt auch Alkohol hier ein.

Wegen der aggressiveren Formulierung wird das Medikament viel seltener als Formagel verwendet. Alkohol wirkt austrocknend auf die Dermis, es riecht unangenehm, reizt die Haut der Achselhöhlen.

Holinolytisch bedeutet

Mittel hominitikov blockiert Acetylcholin - ein Neurotransmitter, der eine stimulierende Wirkung auf die Schweißdrüsen hat. Zu den Medikamenten dieser Gruppe gehören Atropin, Scopolamin, Platifillin sowie Antihistaminika (Prometazine).

Andere Mittel

Bei Frauen der Klimakteriumsperiode ist das Funktionieren des Thermoregulationssystems aufgrund von hormonellen Umlagerungen gestört. Unzureichende Östrogenproduktion fördert starkes Schwitzen. Um unangenehme Symptome loszuwerden, empfehlen Ärzte hormonale Medikamente, die den Mangel an Wirkstoffen im Körper auffüllen. Aber diese Medikamente haben eine große Anzahl von Nebenwirkungen, einige von ihnen können zur Entwicklung von schweren Krankheiten führen. Daher werden Medikamente streng nach den Indikationen und der Ernennung eines Spezialisten genommen.

Zur Bekämpfung von Schwitzen und Linderung der Symptome der Menopause können Sie folgende Medikamente verwenden:

Sie reduzieren die Anzahl der Hitzewallungen und verbessern den Zustand einer Frau.

Zur Behandlung von Hyperhidrose werden auch Multivitaminkomplexe verwendet, die das Schwitzen in der Leistengegend, Achselhöhlen beseitigen. In der Zubereitung müssen die Vitamine A, E, C, Gruppe B enthalten sein.

Indikationen und Kontraindikationen

Tabletten gegen Hyperhidrose werden nach folgenden Indikationen verschrieben:

  • vermehrtes Schwitzen in den Achselhöhlen, Leisten, Beinen und Händen;
  • Behandlung von Hitzewallungen in der Klimakteriumszeit;
  • Neurose, Reizbarkeit;
  • vegetative vaskuläre Dystonie.

Vorbereitungen haben viele Kontraindikationen. Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel können nicht eingenommen werden:

  • schwanger;
  • Fahrer;
  • Arbeiten in der Höhe;
  • Maschinisten;
  • Piloten;
  • Vertreter anderer Berufe, die erhöhte Aufmerksamkeit und Konzentration erfordern.

Auf Belladonna basierende pflanzliche Zubereitungen sind kontraindiziert, wenn

  • Glaukom;
  • Leber-, Nieren-, Lungeninsuffizienz;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • während der Stillzeit und Schwangerschaft;
  • in Gegenwart von benigner Prostatahyperplasie.

Bromhaltige Produkte sollten nicht mit Glaukom und vergrößerter Prostata eingenommen werden.

Medikationsprophylaxe von Hyperhidrose

Da eine der häufigsten Ursachen für übermäßiges Schwitzen Stress ist, werden Beruhigungsmittel und Antidepressiva helfen, dieses Problem zu bekämpfen.

Es ist besser, Kräuter enthaltende Arzneien zu verwenden. Sie haben eine kumulative Wirkung, also kämpfen sie gut gegen Depression, schlechte Laune.

Pflanzliche Präparate haben praktisch keine Nebenwirkungen. Der einzige Nachteil ist die mögliche Sucht nach ihnen. Die beliebtesten Komponenten, die die Mittel dieser Gruppe ausmachen, sind Baldrian und Herzgespann.

Wenn die Ursache der Hyperhidrose endokrine Erkrankungen sind, ist die wichtigste vorbeugende Maßnahme die richtig ausgewählte Hormontherapie. Wenn der Zustand normal ist, wird übermäßiges Schwitzen weggehen.

Tabletten durch vermehrtes Schwitzen

Nachdem die Ursache für starkes Schwitzen festgestellt wurde, verschreibt der Arzt die notwendige Therapie. In der Regel wird eine medikamentöse Behandlung der Hyperhidrose einschließlich verschiedener Apothekenprodukte verwendet. Die sicherste Kur zum Schwitzen enthält Pflanzenbestandteile. Zuweisen eine Tablette mit Schwitzen, ist es wichtig zu berücksichtigen, um die Lokalisierung des pathologischen Prozesses, wie von Achselschweiß oder Kopf Schwitzen loszuwerden müssen verschiedene Mittel sein.

Wenn Medikamente benötigt werden?

Das Problem des erhöhten Schwitzens hat mindestens einmal jeden Menschen im Leben gestört. Es gibt Anzeichen einer Hyperhidrose des Kopfes, der Achselhöhlen, der Füße, seltener Schwitzen des Körpers. So kommt der menschliche Körper einer Überhitzung entgegen, die durch verschiedene Ursachen verursacht wird. Die Tabelle zeigt 3 Stadien der Hyperhidrose der Achselhöhlen und anderer Körperteile und die notwendigen therapeutischen Maßnahmen.

Dass Medikamente gegen Schwitzen helfen, ist es notwendig, zuerst die Ursachen der Hyperhidrose herauszufinden und direkt an ihnen zu arbeiten.

Sorten von Drogen

Helfen Sie, die Ursachen von Schwitztabletten mit einem Pflanzenstamm zu beseitigen?

Es gibt verschiedene Tabletten gegen Schwitzen, aber am sichersten sind Präparate mit natürlichen Inhaltsstoffen. Der Arzt verschreibt dem Patienten ein Mittel gegen vermehrtes Schwitzen mit sedierender Wirkung, da Schwitzen immer mit vegetativen Störungen einhergeht. Wirksame Mittel zum Schwitzen - Baldrian. Motherwort und Pfingstrose werden oft verwendet. Die häufigste Droge, die für hyperhidrosis angezeigt ist, enthält den Extrakt von Belladonna. Die Apotheke verkauft mit einer solchen Komponente eine Menge Geld. Die medizinische Vorbereitung hilft, den erhöhten Schweiß, einen unangenehmen Geruch loszuwerden und verursacht kein Gewöhnen. Sie können das Schwitzen mit solchen pflanzlichen Heilmitteln behandeln:

  • Bellaspon Tabletten. Komponenten setzen die Funktion von Schweiß produzierenden Drüsen aus. Der Patient ist verkrampft und hat eine beruhigende Wirkung. Verwenden Sie das Medikament dreimal täglich nach den Mahlzeiten, mit warmem Wasser gewaschen.
  • Die Medizin "Belloid" in Form eines Dragees. Es ist für neurogene Anomalien in der Pathologie der Schilddrüse verschrieben. Angesichts der Art und Schwere der Erkrankung sind die individuelle Dosierung und Dauer der Behandlung vorgeschrieben.
  • Bellataminal. Es zeigt sich mit vermehrtem Schwitzen, das vor dem Hintergrund einer erhöhten Erregbarkeit des zentralen Nervensystems auftrat. Empfohlen für Neurosen und ständige Reizbarkeit.

Wirksam mit Schwitzen und Pillen mit Brom, die helfen, Übererregbarkeit zu beseitigen. Nach ihrer Aufnahme reduziert der Patient signifikant die Schweißproduktion in verschiedenen Teilen des Körpers. Es wird nicht empfohlen, solche Tabletten ohne die Ernennung eines Arztes zu verwenden. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Wirkstoffe des Arzneimittels für eine lange Zeit aus dem Körper entfernt werden.

Wann werden Beruhigungsmittel verwendet?

Schwitzen des Körpers wird nicht immer durch Kräuterpräparate beseitigt, dann empfiehlt der Arzt Beruhigungsmittel zu nehmen. Solche Medikamente normalisieren den psychischen Zustand des Patienten, der durch regelmäßige Belastungen, erhöhte Emotionalität gestört wird. Dies ist das beste Mittel gegen Schwitzen, das durch psychischen Stress oder Unwohlsein verursacht wird. Die Dauer der Therapie beträgt 30 Tage, danach hört der Empfang der Droge gegen Schweiß auf. Wenn die Behandlung nicht in einem Monat aufhört, wird Sucht entstehen.

Die Therapie mit Beruhigungsmitteln muss unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Dies liegt an der Tatsache, dass die Tabletten Nebenwirkungen haben und nicht für schwere Depression und Schwangerschaft empfohlen werden.

Vitamine und andere Heilmittel

Von einem profusen Schwitzen verschreibt Arzt die Vitamine A, E, B, sowie Rutin. Sie helfen, die erhöhte Schweißproduktion zu bewältigen und wirken sich positiv auf den gesamten menschlichen Körper aus. Darüber hinaus sind solche Fonds zugeordnet:

  • Antipsychotika;
  • Calciumkanalblocker;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.
Zurück zum Inhalt

Liste beliebter Medikamente

Welche Tablets werden angezeigt?

Um die Achselhöhlen und andere Körperteile nicht zu schwitzen, ist es notwendig, ein Tablettenmedikament gegen Schwitzen einzunehmen. Die Tabelle zeigt die häufigsten Schwitztabletten des Körpers:

Tabletten und Drogen aus übermäßigem Schwitzen

Die medikamentöse Behandlung der Hyperhidrose im Achselbereich sowie Hitzewallungen während des erytrophobia Angriffs - auf der Grundlage der Verschreibung von Medikamenten in verschiedenen pharmazeutischen Formen. Die große Auswahl von ihnen kann nicht sprechen, weil es in der Apotheke vor Ort Fotzen ganz mager ist. Aber sie sind immer noch und als Mittel zur Bekämpfung von übermäßigem Schwitzen werden oft verwendet.

Was sind die Medikamente für den Schweiß: Medikamente in Tablettenform

Zunächst einmal muss sie über die Mittel des Schwitzens gesagt werden, die ohne Rezept verkauft werden und werden auf der Basis von Formaldehyd hergestellt. Aber es ist Präparat zur äußerlichen Anwendung, wie zum Beispiel „Teymurova Paste“, „Formagel“, „Formidron“, und sie dienen nur als Hilfsmittel zur oralen Verabreichung von lebenswichtigen Medikamenten.

Das Spektrum der Medikamente gegen Hyperhidrose und Hitzewallungen umfasst neben verschiedenen antiseptischen und desinfizierenden Cremes, Gelen und Salben verschiedene Tabletten. Sie sind als Anticholinergika eingestuft:

Diese Medikamente beeinflussen die Produktivität der apokrinen Schweißdrüsen und hemmen ihre Sekretionsfähigkeit. Daher können sie das Schwitzen im Allgemeinen reduzieren. Aber der lange Verlauf solcher Medikamente ist schlecht genug für den Körper und hat eine Reihe von Nebenwirkungen:

  • Übertrocknung der Schleimhäute.
  • Probleme mit dem Wasserlassen, chronische Verstopfung.
  • Hör- und Sprachstörungen.
  • Verzerrung von Geschmackserlebnissen, Schwierigkeiten beim Essen und Schlucken.

Mit der Zeit kann sich der Körper an solche Werkzeuge gewöhnen und die Schweißentwicklung wird wieder zu ihrem ursprünglichen Volumen zurückkehren. Bei einer ausgeprägten oder komplizierten Hyperhidrose kann einem Arzt ein Arzt verordnet werden, dessen Behandlung auf der Wirkung von Calciumlactat, Natriumbromid und Chloralhydrat beruht. In der Regel werden diese Medikamente dreimal täglich geschluckt.

Der extreme Grad der Hyperhidrose, vorausgesetzt, dass die allgemeine Form der Krankheit behandelt wird, wird mit "Atropin" behandelt, in Form einer Lösung oder eines Pulvers verabreicht. Es muss auch dreimal täglich mit einem Kurs von zwei Wochen eingenommen werden.

Mittel pflanzlichen Ursprungs: von Hyperhidrose und Hitzewallungen

Um übermäßiges Schwitzen und Hitzewallungen mit Erythrophobie zu eliminieren, werden Tablettenformulierungen auf der Basis von Alkaloid Belladonna verwendet:

Die Belladonna, die den meisten Belladonna bekannt ist, ist eine sehr giftige Pflanze, aber die Alkaloide, die in großen Mengen in ihrem Saft gefunden werden, können die Sekretion der apokrinen Drüsen bedeutend beeinflussen. Die Behandlung mit solchen Medikamenten sollte unter strenger ärztlicher Aufsicht stehen. Pflanzliche Komponenten verursachen praktisch keine Gewöhnung des Körpers, können jedoch eine starke allergische Reaktion mit individueller Überempfindlichkeit des Patienten hervorrufen.

Behandlung mit Beruhigungsmitteln

Konzentriert man sich auf die Art des Auftretens von starkem Schweiß, kann ein Spezialist dem Patienten Medikamente verschreiben, die den psychoemotionalen Status beeinflussen und bestimmte Funktionen des vegetativen Nervensystems unterdrücken. Zu dieser Gruppe von Medikamenten kann eine Reihe von verschiedenen beruhigenden Pillen und Beruhigungsmittel zugeschrieben werden.

Sedativa sind in den meisten Fällen nicht nur wirksam gegen Hyperhidrosis, sondern haben sich auch als Therapie gegen klimakterische und stressreiche Gezeiten bewährt. Sie werden verschrieben, wenn intensiver Schweiß mit übermäßiger Emotionalität des Patienten verbunden ist oder als Folge von chronischem Stress auftritt. Und auch in Situationen, in denen Hyperhidrose selbst Komplexe oder andere psychologische Probleme verursacht.

Der Verlauf der Beruhigungsmittel ist mindestens für einen Monat verlängert, aber es muss daran erinnert werden, dass Beruhigungsmittel eine anhaltende Abhängigkeit verursachen können.

Antiseptika und Desinfektionsmittel

  • "Formagel". Es gilt als eines der wirksamsten Medikamente und wird oft bei der Behandlung von übermäßigem Schwitzen unter den Achseln verschrieben. Bezieht sich auf eine Reihe von Formaldehyd-haltigen Arzneimitteln. Pharmakokinetik "Formagel" ist eine farblose Substanz, deren Wirkung zeitlich verlängert ist und hilft, mit einer Fülle von Schweiß in den Achselhöhlen zu kämpfen. Es ruft keine allergischen Reaktionen hervor und ist völlig ungiftig.

Basierend auf den Daten, die während klinischer Studien gewonnen wurden, hilft eine einmalige Anwendung dieses Antiseptikums, eine übermäßige Schweißproduktion für mindestens 14 Tage zu verhindern. Zusätzlich zu den Achseln kann "Formagel" auf die Handflächen und Füße aufgetragen werden. Richtige Anwendung ist die Garantie der Wirkung und des erwarteten Ergebnisses: nur auf der gereinigten und trockenen Haut der Achselhöhlen. Nach dem Trocknen des Gels erscheint auf der Haut ein mikroskopisch dünner Film, der nach 30 Minuten abgewaschen werden muss. "Formagel" kann als sehr effektiv bezeichnet werden, aber dies ist nur eine gleichzeitige Behandlung, obwohl die Notwendigkeit der Wiederholung der Prozedur unter den Achseln nur 2 Mal pro Monat auftritt.

  • Formidron. Die Zusammensetzung dieses Medikaments gegen Schweiß in den Achselhöhlen enthält neben dem Hauptwirkstoff Formaldehyd auch Alkohol. Eine solche Behandlung des Schwitzens wurde in der Mitte des XX Jahrhunderts praktiziert. Auf der Haut der Achselhöhlen, Handflächen und Füße wird die Substanz mit einem Wattestäbchen aufgetragen.

Bewerben Sie "Formidron" einmal täglich, Kurs von 2 Wochen bis zu einem Monat. Wenn ein dringender Bedarf besteht, kann die Behandlung verlängert werden. In der modernen Praxis wird "Formidron" jedoch äußerst selten verwendet, da seine Formel als veraltet gilt und die Verwendung des Arzneimittels mit gewissen Unannehmlichkeiten verbunden ist. Hat einen scharfen und unangenehmen Geruch, kann Reizungen der Haut unter den Armen verursachen.

Was können Indikationen und Kontraindikationen für Hyperhidrosis-Tabletten sein?

Die Therapie "Bellataminal", "Bellaspon" und "Belloid" wird Menschen gezeigt, die nicht nur unter vermehrter Schwitzen in den Achselhöhlen leiden, sondern auch unter klimakterischen Gezeiten oder permanenten Attacken von Erythrophobie. Die Therapie wird wirksam sein, wenn der Schweiß übermäßige Reizbarkeit, Neurose, ZNS-Pathologie und autonome Dystonie verursacht hat.

Tranquilizer sind streng verboten, schwangere Frauen zu ernennen, sowie diejenigen, deren Arbeit Verantwortung und ein gewisses Risiko beinhaltet. Zum Beispiel Fahrer, Piloten, Maschinisten. Diese Drogen beeinträchtigen die Fähigkeit, Aufmerksamkeit zu konzentrieren. Überschreiten Sie nicht die vorgeschriebene Dosis, aber es ist normalerweise wie folgt: ein Tag sollte von 1 bis 3 Pillen nehmen. Wenn Sie die Rate überschreiten, die normalerweise bis zu einem Monat dauert, kann sich Sucht entwickeln.

Darüber hinaus können Sie nach allgemeinen Angaben mit schwitzenden Achseln ein Multivitamin einnehmen. Oral verschriebene Medikamente Gruppe B, E und A.

Warum sollte man so effektiv behandelt werden?

Die Frage, wie behandelt werden soll, um die übermäßige Sekretion von Schweißgeheimnissen zu eliminieren, ist ziemlich relevant bei denjenigen, die bereits Anzeichen von Hyperhidrose, klimakterischen Anfällen und dem Tidal Erröten-Syndrom erfahren haben. Unter den Armen können Sie immer verschiedene Deodorants und Antitranspirantien auf Basis von Aluminium und Zink verwenden. Oder machen Sie antiseptische Kompressen, empfohlene Rezepte der traditionellen Medizin. In extremen Fällen - können Sie auf ein radikales Mittel zurückgreifen und eine Injektion von Botulinumtoxin vornehmen.

Aber wenn externe Mittel nicht mit Schwitzen helfen können, dann müssen Sie die Wahl der Behandlung des Körpers von innen zu stoppen, und in diesem Fall ist das günstigste Format von Drogen spezielle Pillen. Die meisten dieser Medikamente unterdrücken die Sekretion der apokrinen Drüsen. Aber sie können nur für ihren beabsichtigten Zweck genommen werden, da viele von ihnen giftig sind und viele Nebenwirkungen haben, negativ.

Medizinische Praxis hat gezeigt, dass jedes Medikament von Schwitzen und Hitzewallungen nicht wirksam sein wird, wenn Sie es isoliert verwenden. Beseitigen Sie die übermäßige Sekretion der Sekretion von Schweißdrüsen nur mit Hilfe eines integrierten Ansatzes, wenn die Therapie nicht nur die Symptome stoppen, sondern auch die zugrunde liegende Ursache der Krankheit bekämpfen soll.

Welche Tabletten helfen bei Hyperhidrose?

Um das Problem der Hyperhidrose zu lösen, gibt es neben den üblichen Antitranspirantien und anderen bewährten Medikamenten auch Tabletten zum Schwitzen. Aber nicht selbst behandeln, denn ohne die Hilfe eines Arztes, eine magische Pille in der Apotheke zu finden, wird nicht funktionieren. Behandlung von Verletzungen der Schweißdrüsen sollte mit einer vollständigen medizinischen Untersuchung beginnen, besuchen Sie den Neurologen, Endokrinologen, Kardiologen und Dermatologen. Dieser Ansatz wird es uns ermöglichen, die wahre Ursache für vermehrtes Schwitzen und den Grad der Krankheit zu ermitteln, was bedeutet, dass die verordnete Behandlung sicherlich wirksam sein wird. Überlegen Sie, welche Präparate zur Behandlung von Hyperhidrose verwendet werden.

Was ist Hyperhidrose?

Die medizinische Behandlung der Hyperhidrose beginnt mit der Definition möglicher Ursachen des Problems. Dann wird die Behandlung nicht nur auf die Beseitigung eines unangenehmen Symptoms, sondern auch auf die Behandlung der Grunderkrankung gerichtet sein. Häufige Ursachen für übermäßiges Schwitzen:

  1. Endokrine Störungen im Körper (Hyperthyreose, Itenko-Cushing-Krankheit, Menopause, Diabetes mellitus).
  2. Infektionskrankheiten (SARS, Tuberkulose, Malaria, Syphilis).
  3. Bösartige Neubildungen (Tumor der Hypophyse oder eines anderen Teils des Gehirns, Nebenniere, Karzinoid).
  4. Verletzungen der sympathischen Nervenfasern (lokale Reizung, Riley-Dey-Syndrom).
  5. Störungen des Gehirns und seines Kreislaufsystems (Schlaganfall, Parkinson-Krankheit, Epilepsie, Atherosklerose).
  6. Schwere Intoxikation (Alkohol, Drogen, Drogen) und Entzugssyndrom.

Übermäßiges Schwitzen kann eine Folge von physiologischen Ursachen sein, zum Beispiel eine Überhitzung des Körpers oder genetisch bedingt bei gesunden Menschen mehr als üblich die Menge an Schweißdrüsen in bestimmten Körperbereichen.

Hyperhidrose ist lokal, wenn in bestimmten Teilen des Körpers eine starke Schweißsekretion auftritt. Es kann die Haut der Kopfhaut, das Gesicht, Handflächen, Füße, Achselhöhlen, Rücken, Brustbereich und andere Bereiche sein. Erhöhtes Schwitzen kann verallgemeinert werden - in diesem Fall schwitzt der gesamte Körper.

Die medikamentöse Behandlung wird normalerweise in mehrere Richtungen durchgeführt und sollte die Schwere der Erkrankung berücksichtigen. Der Grad der Hyperhidrose kann sein:

  1. Einfach. Unbedeutende Zunahme des Schwitzens. In diesem Fall ist es ausreichend Antitranspirantien zu verwenden.
  2. Durchschnittlich. Anzeichen von starkem Schwitzen in diesem Stadium: starker Schweißgeruch, Spuren auf der Kleidung.
  3. Schwer. Der Schweiß fließt ständig durch den Körper, der Patient muss sich mehrmals umziehen. Dieses Stadium kann von psychologischen Problemen begleitet sein.

Medikamente zur Behandlung von Hyperhidrose

Zur Behandlung schwerer Formen lokaler Hyperhidrose werden moderne Techniken wie Botulinumtoxin-Injektionen, Iontophorese und andere zur Unterdrückung der Schweißdrüsenfunktion eingesetzt. Das schwere Stadium der generalisierten Hyperhidrose begleitet gewöhnlich schwere Erkrankungen oder starkes Fieber. In diesem Fall müssen Sie zuerst die zugrunde liegende Ursache für starkes Schwitzen behandeln.

Leichte und mittlere Grade von übermäßigem Schwitzen sind korrigierbar mit Hilfe von Medikamenten.

Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel

Beginnen Sie die medizinische Behandlung von Hyperhidrose mit der Beruhigung und Reduzierung der emotionalen Belastung von synthetischen oder pflanzlichen Wirkstoffen. Am häufigsten verschreiben in diesem Fall Medikamente Baldrian, Pfefferminze, Herzgespann, Pfingstrose, Pasiflora und andere Heilpflanzen mit beruhigender Wirkung, aber auch komplexe pflanzliche Heilmittel wie Persen. Sie sind gut verträglich, praktisch ohne Nebenwirkungen. Diese Medikamente wirken beruhigend auf das sympathische autonome Nervensystem und tragen zu einer verminderten Körperwärme bei.

Als Sedativa zur Behandlung von Hyperhidrose, verschreiben auch Medikamente Brom - Natrium - oder Kaliumbromid, Bromid Campher, Ammoniumbromid (Propantelin). Behandeln Sie übermäßiges Schwitzen mit Bromidpräparaten wegen der langsamen Elimination und Kontraindikationen wie Glaukom und Prostatahypertrophie mit Vorsicht.

Wenn Beruhigungsmittel nicht wirksam sind, werden Beruhigungsmittel verschrieben - psychotrope Medikamente, deren Wirkspektrum vegetabilisierend wirkt. Sie normalisieren die funktionelle Aktivität des viszeralen Nervensystems und eliminieren die vegetativen Anzeichen von Angst, wie Hyperhidrose.

Diese Medikamente sind besonders wirksam, wenn die Ursache für starkes Schwitzen Stress ist, emotionale Instabilität oder Krankheit die Entwicklung von Depressionen verursacht. Der Behandlungsverlauf sollte nicht länger als einen Monat dauern und steht unter strenger medizinischer Überwachung, da Beruhigungsmittel Sucht oder andere Nebenwirkungen verursachen können. Darüber hinaus sind sie bei Schwangeren, die auch häufig unter übermäßigem Schwitzen leiden, absolut kontraindiziert.

Es gibt eine andere Art von Tranquilizer - Kalziumkanalblocker. Dies sind Benzodiazepine (zum Beispiel Diltiazem).

Mittel mit einem Extrakt von Belladonna

Für die Behandlung von Hyperhidrose häufig verschriebene Zubereitungen von Belladonna oder Belladonna. Sie sind besonders wirksam bei der Behandlung von übermäßigem Schwitzen in der Achselhöhle, werden aber Patienten unter 18 Jahren nicht verschrieben. Die folgenden Arzneimittel werden verwendet:

  1. Bellaspon - Tabletten, die die Funktion der apokrinen Drüsen sowie Schweißdrüsen anderer Körperteile unterdrücken. Das Medikament hat eine signifikante beruhigende Wirkung auf das sympathische Nervensystem. Es wird 1 Tablette 3 mal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen. Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen: Glaukom; Porphyrie; Leber-, Nieren- und Lungeninsuffizienz; Hypertonie; Hyperthermie; Alkohol- oder Drogenabhängigkeit; Schwangerschaft und Stillzeit.
  2. Belloid - ein Medikament zur Behandlung von Hyperteriose, Neurosen, Vasospasmen und Störungen des vegetativen Nervensystems. Alle diese Krankheiten können eine Hyperhidrose hervorrufen. Der Wirkstoff nimmt 1-2 Tabletten dreimal täglich für eine Woche ein, danach folgt eine Pause von 3-4 Tagen, danach kann der Kurs wiederholt werden. Kontraindikationen sind: Schwangerschaft, Glaukom, Prostatahypertrophie, Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Medikaments.
  3. Bellantaminal - ein Mittel gegen erhöhte Reizbarkeit, vegetative Störungen und Neurosen, mit klimakterischer Natur. Wie bekannt ist, ist die Menopause eine der Ursachen für starkes Schwitzen. Bellantaminal nehmen Sie 1 Tablette 2-3 mal täglich nach dem Essen. Aufgrund von Ergotamin, das die Uteruskontraktion stimuliert, kann das Arzneimittel bei Schwangeren, die an Angina pectoris, Atherosklerose oder Glaukom leiden, nicht mit Hyperhidrose behandelt werden.

Das Medikament Apilak

Apilak ist eine biogene Zubereitung, die auf einem solchen Imkereiprodukt als Gelée Royale basiert. Diese Substanz hat spasmolytische, restaurative und regenerative Eigenschaften. Apilac wird verwendet, um Hyperhidrose zu behandeln, die Hypotrophie, Hypotonie, Neurosen begleitet. Dieses Mittel ist sicher, hat keine Kontraindikationen, mit Ausnahme der individuellen Intoleranz gegenüber Imkereierzeugnissen.

Sie können sogar Windeldermatitis der Kinder behandeln. Apilac enthält eine Reihe von Aminosäuren, Vitamine (wie Ascorbinsäure, Folsäure und andere B-Vitamine). Mit Hyperhidrose ernennen Sie 1 Tablette sublingual 3 Mal pro Tag. Der Behandlungsverlauf beträgt 2 Wochen. Es ist akzeptabel, schwanger und stillend zu nehmen.

Holinolytisch bedeutet

Anticholinerge (cholinolytic) Drogen - Substanzen, die den Neurotransmitter Acetylcholin blockieren. Diese Kategorie umfasst Alkaloide (Atropin, Scopolamin usw.), Antihistaminika (Promethazin) und einige Arzneimittel zur Behandlung der Parkinson-Krankheit (Trihexyphenidyl, Benzotropin).

Von dieser Gruppe von Medikamenten zur Behandlung von übermäßigem Schwitzen sind Atropin und Oxybutin am sichersten.

Das wirksame Mittel gegen Schwitzen von Gesicht, Händen, Füßen und Achseln ist Atropin. Dieses Alkaloid unterdrückt die Arbeit der Schweißdrüsen. Es ist von der Belladonna und solchen giftigen Pflanzen wie gebleicht und dopen isoliert. Die Verwendung von Atropin kann von unerwünschten Phänomenen wie Mundtrockenheit, Verlust von Geschmacksrezeptoren, Sprechstörungen, Verstopfung begleitet sein. Atropin ist ein wirksames Mittel gegen Schwitzen der Handflächen und Füße. Je nach Schweregrad des Problems wird es 1-2 Tabletten 1 bis 3 mal täglich eingenommen.

Nicht weniger wirksames Mittel gegen Schwitzen der Handflächen und Füße ist Oxybutin. Es wird 1 Tablette (5 mg) 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen. Dieses Medikament ist für ältere Patienten verschrieben - ½ Tablette 2 mal am Tag.

Zubereitungen aus den Symptomen der Menopause

Medizinische Behandlung von Hyperhidrose nach dem Beginn der Menopause ist eng mit der hormonellen Kompensation im Körper einer Frau verbunden. Der Mangel an Östrogen, verursacht durch das Absterben der gebärenden Funktion, führt zu einer Verletzung der Thermoregulation des Körpers.

Aus diesem Grund schwitzt die Frau regelmäßig stark - das ist die Manifestation der sogenannten "Gezeiten". Meistens sind dann Gesicht und Oberkörper bedeckt. Komplexe Therapie umfasst in diesem Fall das oben genannte Beruhigungsmittel und stabilisiert das vegetative Nervensystem.

Außerdem verwenden sie solche Phytopräparate:

  1. Die Climandion. Es hilft, die Häufigkeit von Gezeiten zu reduzieren.
  2. Das Feminal. Das Medikament ist besonders wirksam gegen Hypersekretion von apokrinen (axillären) Schweißdrüsen.
  3. Estroel. Hilft die Häufigkeit und Intensität von Hitzewallungen, Schwitzen zu reduzieren.
  4. Femilax. Reduziert Schweiß in den Achseln, erleichtert den Fluss der Gezeiten.

Phytopräparate gegen die Menopause haben eine kumulative Wirkung, sind sicher und unbedenklich. Die wirksamste Bekämpfung von Hyperhidrose ist eine sinnvolle Kombination verschiedener Methoden und Medikamente. Vergessen Sie nicht, dass die meisten Medikamente, die das Schwitzen unterdrücken, eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben und daher nicht ohne die Ernennung und Kontrolle des behandelnden Arztes allein genommen werden können.

Teilen Sie mit Freunden und sie werden sicherlich etwas Interessantes und Nützliches mit Ihnen teilen! Es ist sehr einfach und schnell, einfach Klicken Sie auf die Schaltfläche des Diensts, den Sie am häufigsten verwenden:

Medikation der Hyperhidrose: Drogen, Eigenschaften, Empfehlungen

Intensives Schwitzen, bei dem der menschliche Körper ständig mit Schweiß bedeckt ist, ist ein Problem, das vielen von uns bekannt ist. Es wird offiziell angenommen, dass in der ganzen Welt mindestens 5% der Menschen an chronischer primärer Hyperhidrose leiden, und Fälle von sekundärer Typ-Pathologie sogar noch größer sind. Daher versuchen Ärzte seit langem, ein universelles Mittel zu finden, das mehr Patienten helfen könnte. Bis heute ist die medizinische Behandlung von Hyperhidrose.

Elena Malysheva: "Normalzustand des Körpers oder Hyperhidrose!"

Seit vielen Jahren tauche ich jeden Tag auf den Bildschirmen deiner Fernseher auf und wir haben über verschiedene Krankheiten gesprochen, aber nicht ausdrücklich bei Hyperhidrose angehalten! Also, was ist es?

allgemeine Informationen

Heute gibt es viele orale Medikamente, die von Ärzten verwendet werden, um das Schwitzen vollständig zu stoppen oder signifikant zu reduzieren. Diese Medikamente sind eine systemische Art von Aktion, das heißt, sie beeinflussen den gesamten Körper. Aber ihr Hauptziel ist es das Nervensystem (besonders sympathisch), da sie für die Anregung des Schwitzens verantwortlich ist.

Es sollte angemerkt werden, dass die Behandlung von Hyperhidrose mit der medikamentösen Methode nicht in allen Fällen von pathologischer Hyperhidrose durchführbar ist. Gute Ergebnisse werden erzielt, indem das Schwitzen des Gesichts und der Kopfhaut sowie (teilweise) die primäre Hyperhidrose beseitigt werden. Manchmal helfen Medikamente Menschen, die bereits versucht haben, das Problem mit Hilfe von Deodorants und Volksmethoden und Iontophorese loszuwerden.

Menschen mit kompensatorische Schwitzen (besonders nach Botox, Chirurgie oder Trauma), sowie diejenigen, die den ganzen Körper oder in einem wesentlichen Teil davon schwitzen, viel weniger zugänglich für die medizinische Behandlung. Darüber hinaus macht Sinn Unterdrückung von übermäßigem Schwitzen bei Patienten, die Hyperhidrose haben fast nicht - eine Folge einer anderen Krankheit. Zum Beispiel ist ein Patient mit Tuberkulose nimmt Medizin für Hyperhidrose praktisch nutzlos - es ist nur ein wenig die Intensität des Phänomens schwächen, aber es beseitigt nicht vollständig.

Erhöhtes Schwitzen kann ein Zeichen für eine Infektion des Körpers mit Parasiten sein! Wie erkennt man die Gefahr und was kann man dagegen tun? Weiter lesen…

Anticholinergika

In der Regel wird der Kampf gegen das Schwitzen von Anticholinergika durchgeführt. Dazu gehören die folgenden Medikamente: Glycopyrrolat, Oxybutynin, Benztropin, Propanthelinbromid und andere.

Ärzte glauben, dass ihre Ernennung trägt zu einer signifikanten Verringerung der ausgeschiedenen Schweißmenge bei. Vollständige Befreiung mit ihrer Hilfe von Schwitzen kann nicht erreicht werden, und es ist nicht notwendig, es zu tun: denn die Wirkung dieser auf die Hemmung der Funktionalität des sympathischen Nervensystems basierte Medikamente, sie sind zu „exzessiven“ Zweck sehr gut einen Menschen töten kann. Anticholinergika sind darüber hinaus noch nicht endgültig als Arzneimittel zur Behandlung von Hyperhidrose zugelassen.

Ärzte nutzen sie jedoch immer noch in dieser "Rolle", denn in den vergangenen Jahrzehnten hat sich eine beeindruckende Erfahrung über die Auswirkungen solcher Medikamente auf den menschlichen Körper angesammelt. Insbesondere ist seit langem bekannt, dass Anticholinergika die Schweißproduktion bei Patienten signifikant reduzieren. Es stimmt, das ist ihr Nebeneffekt.

In der Regel werden sie bei Erkrankungen des Nervensystems eingesetzt. Einige Anticholinergika wie Glycopyrrolat und Oxybutynin sind laut Experten sicher genug für ihre Verabredung zu kleinen Kindern.

Es sei darauf hingewiesen, dass die jüngsten Studien (JAMA 2015/2016 Jahr) für ältere Menschen eine potentielle Beziehung zwischen der Entwicklung von Demenz und intensiv Zweck von Anticholinergika vorschlagen. Insbesondere die Studie von 300 Patienten im Alter von 65 Jahren und älter, fanden die Forscher heraus, dass sie (unter Verwendung der obigen Zubereitungen), die Wahrscheinlichkeit der senilen Demenz und sogar um etwa 27-33% erhöhte Alzheimer-Krankheit.

"Niemals Deodorants verwenden und Schwitzen vergessen!" - sagen die berühmten Athleten Elena Isinbajewa und Maria Scharapowa. Details finden Sie in unserem exklusiven Interview. Weiter lesen…

Wichtige Hinweise

Anticholinergika haben jedoch im Allgemeinen keine ernsthafte Wirkung auf das zentrale Nervensystem (dh das Gehirn und das Rückenmark). Sie arbeiten, indem sie Acetylcholin in den Nervenstämmen blockieren. Denn er ist verantwortlich für die Anregung der Schweißdrüsen. Aber! Rezeptoren, die gegenüber Acetylcholin empfindlich sind, sind im ganzen Körper lokalisiert. Und weil Diese Medikamente haben viele NebenwirkungenXerostomie (abnorme Trockenheit im Mund), Verstopfung, Geschmacksveränderungen, verschwommenes Sehen, Harnverhalt und Herzklopfen.

Diese Nebenwirkungen werden normalerweise eliminiert, wenn es dem Spezialisten gelingt, eine Dosis auszuwählen, die für eine bestimmte Person ideal geeignet ist. Ärzte beschreiben die negativen Auswirkungen als "vorhersehbar, überschaubar und in der Regel moderat".

Aber wir warnen wieder, dass Menschen vorsichtig sein sollten, wenn sie Anticholinergika verwenden. Wie oben erwähnt, gibt es eine Möglichkeit, Demenz zu entwickeln, wenn das Alter einer Person 65 Jahre oder älter ist. Wenn der Patient bereits Anzeichen von seniler Senilität hat, ist es strengstens verboten, diese Medikamente zu verschreiben. Besseres Schwitzen.

Victoria Fedorenko: "Dank diesem Mittel habe ich aufgehört zu schwitzen"

Im Allgemeinen werden wir über Schwitzen sprechen. Alles begann mit dem Moment, als ich ein Abonnement für das Fitnessstudio kaufte. Natürlich ist ein schöner schlanker Körper die Grenze der Träume vieler Mädchen. Aber wie viel Mühe er bekommt, wird oft totgeschwiegen. Schweiß tropfte von mir mit einem Strom!

Über Kontraindikationen und Merkmale der Ernennung

Da Anticholinergika systemisch wirken, sollten sie nicht in Fällen verschrieben werden, in denen das Schwitzen lokal ist und nur auf einem Teil des Körpers exprimiert wird. Außerdem ist es nicht notwendig, nach einem vollständigen "Cut-off" in der Schweißentwicklung zu streben.

Erstens ist es nur gefährlich wegen dieser Nebenwirkungen, die wir bereits oben erwähnt haben. Zweitens, menschlich Der Organismus kann in diesen Fällen einfach überhitzen, Als Ergebnis davon erhält der Patient einen starken Hitzschlag. In besonderen Fällen sollten Personen, die diese Medikamente erhalten, streng die Einhaltung der optimalen Mikroklima-Parameter in den Räumen beachten, in denen sie dauerhaft leben oder arbeiten, sie können in der heißen Jahreszeit nicht lange im Freien bleiben.

Daher sollten Sportler, aber auch Personen, die gelegentlich Sport treiben oder schwere körperliche Arbeit verrichten (dh Personen, bei denen das Risiko einer Überhitzung real und unter normalen Bedingungen besteht), diese Arzneimittel mit äußerster Vorsicht einnehmen. Patienten oder Eltern von Kindern, die Medikamente einnehmen, sollten sich immer an den Anstieg der Körpertemperatur, erhöhten Durst, scharfes Hautausbleichen, Schwindel, Muskelkrämpfe, starke Schwäche, Kopfschmerzen und Übelkeit erinnern - das sind all die Anzeichen, die auf eine Hyperthermie hinweisen können.

Ferner sollten Patienten mit Glaukom sowie Personen, die an anatomischen Formen von Gastritis (und anderen Pathologien des Gastrointestinaltrakts, die mit einer Schwächung der sekretorischen Aktivität einhergehen) und verzögertem Urinieren leiden, diese Arzneimittel überhaupt nicht einnehmen. Andernfalls drohen durchaus gesundheits- und sogar lebensgefährdende Folgen.

Das sicherste Mittel

Basierend auf dem Vorhergehenden ist es nicht schwer zu verstehen, warum Ärzte in erster Linie nicht so sehr von ihrer Wirksamkeit, sondern von der Sicherheit des Medikaments für den Körper des Patienten geleitet werden. Insbesondere die neue Generation von etablierten Medikamenten Kuvposa (Cuvposa / Glikopirrolat). Normalerweise wird es verwendet, um die Hypersalivation bei Kindern mit Zerebralparese zu stoppen (das heißt, die Verbindung ist sehr sicher). Dies, ebenso wie die Freisetzung in einer Dosierungsform, die für die Dosierung geeignet ist, fördert seine Erkennung als ein Mittel, das für die medikamentöse Behandlung von Hyperhidrose in allen Patientengruppen gut geeignet ist. Sicher, die Frage nach ihrer Sicherheit für Patienten ab 65 Jahren ist noch offen und kontrovers.

Allerdings ist es schon ziemlich sicher von uns erwähnt Oxybutynin. Darüber hinaus ist es auch in flüssiger Form erhältlich. Außerdem wurde dieses Medikament vor zwei Jahren "semi-offiziell" für die Behandlung von Hyperhidrose verwendet, selbst in Fällen, in denen Patienten an Erkrankungen der Blase und der Nieren leiden, die zu einer Verlangsamung des Urinproduktionsprozesses führen. Erneut betonen wir, dass Ärzte heute nur solche Medikamente empfehlen, die in flüssiger Form hergestellt werden.

Sie können Kindern verabreicht werden, sie können bequem dosiert werden, sie können sogar an alte Patienten (theoretisch) verschrieben werden, die die Tabletten nicht schlucken können. Dies ist eine großartige Lösung. Wir erinnern uns aber noch einmal daran, dass das Problem der Sicherheit selbst dieser beiden Drogen bei ihrer Ernennung für Menschen, die bis zum Ende gealtert sind, nicht gelöst ist. Die Entscheidung über ihre Verwendung in jedem einzelnen Fall sollte vom behandelnden Arzt unter seiner persönlichen Verantwortung getroffen werden.

b-Blocker und Benzodiazepine

Neben den Anticholinergika gibt es weitere orale Präparate, die bei der Behandlung des pathologischen Schwitzens sehr erfolgreich eingesetzt werden. Wie im vorherigen Fall sind sie zunächst gar nicht für diesen Zweck vorgesehen. Das Beta-Blocker, zu den wirksamsten Vertretern davon sind Propranolol und Benzodiazepine. Sie sind jedoch vielleicht nicht die effektivsten, aber die häufigsten.

Sie arbeiten vorbei "Blockierung" der körperlichen Manifestation von Angstzuständen. Diese Arzneimittel wirken auf das zentrale Nervensystem und sind die beste Wahl für Patienten, bei denen eine episodische oder "ereignisgesteuerte" Hyperhidrose auftritt.

Insbesondere von dieser Form des Schwitzens leiden Menschen, die unter starken Beschwerden, Schweißausbrüchen und Stress leiden, während Interviews oder "Infusionen" in das neue Kollektiv leiden. Aber selbst diese Medikamente haben bestimmte Nebenwirkungen, die die Möglichkeit ihrer dauerhaften, länger andauernden Anwendung einschränken.

Zum Beispiel sind Benzodiazepine schlecht, weil sie allmählich Resistenz bilden. Darüber hinaus hat es einen "Brems" -Effekt, der von Personen stark abgemahnt wird, deren Arbeit irgendwie mit häufigem Fahren verbunden ist. Das Medikament hemmt stark die Reaktion, kann zu unüberwindlicher Schläfrigkeit führen und andere Effekte, die in solchen Situationen zu tragischen Ereignissen führen können. Darüber hinaus ist es nicht empfehlenswert, sie bei Prüfungen, wichtigen Interviews und anderen Fällen zu nehmen, in denen Konzentration und schnelle Reaktion wichtig sind. Ein potentieller Arbeitgeber mag einen etwas seltsamen und unglaublich schläfrigen Angestellten nicht mögen.

Bei der Auswahl von Medikamenten aus dieser Gruppe muss auch berücksichtigt werden, dass sie sich durch extrem "individuelles" Handeln unterscheiden. Die Situation ist ziemlich real, wenn die Verwandten des Patienten diesem oder jenem Mittel geholfen haben, aber es hat keinen Einfluss darauf. In Fällen, in denen eine Droge nicht wirkt, ist es daher nicht nötig, zu verzweifeln, sondern die nächste zu probieren. Es ist möglich, dass es effektiver sein wird. Mittel wie Clonidin, Indomethacin, Gabapentin und andere haben sich bei der Behandlung von lokaler Hyperhidrose bewährt.

Ungewöhnliche Methoden der Verwendung

Und mehr. Viele Kosmetikerinnen in der Praxis verwenden diese Medikamente auf ungewöhnliche Weise. Sie fügen sie zu der Lösung hinzu, die während der Iontophorese verwendet wird. Darüber hinaus gibt die maximale Wirkung die Verwendung solcher Drogen und innen (wie von der Anweisung vorgeschrieben) und extern. Es stimmt, dass diese Methode von der "offiziellen" Medizin nicht bestätigt wurde und ihre Anwendung in der Praxis nicht begrüßt wird. By the way, Anticholinergika, auch von Ärzten in Iontophoreselösung. Diese Methode ist besonders gut in der Behandlung der "Hypersekretion" der Achselhöhlen.

Und wenn das systemische orale Medikament für Sie ganz oder teilweise unbrauchbar war? Verzweifeln Sie nicht! Wir haben bereits geschrieben, dass solche Arzneimittel für jeden nicht geeignet sind. Genauer gesagt, sie passen selektiv, und deshalb müssen wir neue Sorten von ihnen versuchen. Natürlich müssen Sie nichts selbst tun - sprechen Sie mit Ihrem Arzt!

Denken Sie daran, dass neue Medikamente, die speziell für die Behandlung von krankhaften Schweißausbrüchen zugelassen sind, ständig auftreten. Wenden Sie sich oft an Spezialisten und denken Sie daran, dass es auch andere Methoden gibt, mit denen Sie Ihre Probleme lösen können.

Notizen

Übrigens über andere Methoden. Was kann im Allgemeinen getan werden, wenn sich die Drogen dauerhaft "weigern", zu helfen? In diesem Fall können Botox-Injektionen, Iontophorese-Kurse, Deodorants auf der Basis von Aluminiumchlorid (oder eine Kombination dieser Methoden) das Problem lösen. In extremen Fällen empfehlen Ärzte eine chirurgische Behandlung des pathologischen Schwitzens. Aber Sie müssen dies nur tun, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, und der Arzt wird feststellen, dass alle alternativen Methoden angewendet wurden, ohne dass ein sichtbares Ergebnis erzielt wurde.

Wir betonen erneut, dass die medikamentöse Ausscheidung des Schwitzens nutzlos und sogar schädlich in jenen Fällen ist, wenn hinter der Hyperhidrose die ernste Erkrankung entsteht!

Jede Droge aus den oben beschriebenen kann nur von einem Arzt und niemandem sonst verschrieben werden! Wenn Sie sich selbst für eine "Behandlung" entscheiden, seien Sie auf unvorhergesehene Folgen bis hin zum tödlichen Ausgang vorbereitet. Allerdings werden Sie diese Medikamente wahrscheinlich nicht ohne Rezept verkaufen...

Bewertungen

Vitaliy, Astrachan

In unserer Region ist es ziemlich heiß, aber da schwitzen alle im Sommer. Außer mir - der Schweiß von meinem Körper hat Eimer geschüttet, unabhängig von Wetter und Jahreszeit. Das ist seit meiner Kindheit so, und dieser Umstand hat mir regelmäßig viele Probleme bereitet. Die traditionelle Medizin hat mir in keiner Weise geholfen, eine Operation zu machen oder Botox zu erstechen war irgendwie beängstigend. Glücklicherweise verschrieb mir mein Arzt Clonidin. Ich habe nur einer Behandlungsmethode geholfen, nach der meine Achseln nicht mehr "fließen".

Anastasia, Tscheljabinsk

Einmal schien es mir, dass alle in der Nähe die gleichen Probleme mit dem Schwitzen hatten, an denen ich auch litt. Es stellte sich heraus, dass dies nicht so ist. Es stellt sich heraus, dass ich unter all meinen Freunden die einzige Person war, die mit solcher Intensität und "Eifer" schwitzte. Die Eröffnung war unangenehm und so ging ich sofort zum Arzt. Er verschrieb mir Propranolol, was mir ungefähr einen Monat half, mein Problem komplett zu vergessen.

Samen, Belgorod

Ich war immer sehr beschämt, wenn ich auf einer Party oder bei der Arbeit meine Schuhe ausziehen musste. Meine Beine schwitzten ständig und ohne Stopps. Ich wusch sie ständig, machte Fußbäder und griff nach anderen "Tricks", aber alle meine Bemühungen brachten überhaupt keine Ergebnisse. Es kam zu dem Punkt, dass ich mich einer vollständigen medizinischen Untersuchung unterziehen musste. Der Arzt verschrieb mir Oxybutynin, und nur mit seiner unschätzbaren Hilfe konnte ich endlich vergessen, was immer nasse Füße sind.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter