Toxikose - für viele Mädchen und Frauen ist dieses Wort nicht vom Hörensagen bekannt, und jemand verursacht Angst, jemand hat Erinnerungen, und jemand hat Hoffnung...

Aber es gibt auch solche, die, schon Kinder, beim Wort "Toxikose" nur die Achseln zucken: Sie müssen sich nie mit all den "Freuden" dieser Schwangerschaft vertraut machen. Wir sind alle individuell, und deshalb finden Schwangerschaft und ihre frühen Schwangerschaften, die in den meisten Fällen immer noch von einigen Beschwerden einer Frau, der sogenannten Toxikose, gekennzeichnet sind, auf unterschiedliche Weise statt.

Nach Angaben der Ärzte beginnt die frühe Toxikose in der Regel 5-6 Schwangerschaftswochen und dauert bis zur 12.-16. Woche (bis sich die Plazenta in der Gebärmutter bildet). Geburtshelfer unterscheiden zwischen leichten, mittelschweren und schweren Toxikosen.

Einige schwangere Frauen versuchen, es zu verhindern, und dann stören die Beschwerden sie nicht zu sehr. Es kommt aber auch vor, dass Übelkeit und häufiges Erbrechen so stark sind, dass sie die Frau einfach erschöpfen - und dann die Gesundheit sowohl der Mutter als auch ihres zukünftigen Babys bedrohen können. In solchen Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt einer schwangeren Frau und eine medizinische Betreuung rund um die Uhr erforderlich.

Wie behandelt man Toxikose in den frühen Stadien der Schwangerschaft?

Eine leichte Form der Toxikose wird nicht behandelt. Er wird einfach abgewartet oder auf einige Folk-Tricks zurückgegriffen, die Unbehagen und Unwohlsein lindern.

Bei schwerer Toxikose kann der Arzt mehrere Behandlungsmöglichkeiten anbieten:

1. Arzneimittel. Abhängig vom Grad der Manifestation der Symptome der Toxikose der frühen Schwangerschaft kann ein Arzt ein oder mehrere Medikamente verschreiben. Wenn die Behandlung zu Hause durchgeführt wird, sind es meist Tabletten oder Medikamente:

  • Hofitol - um Übelkeit zu lindern und den Appetit zu verbessern.
  • Aber-shpa - mit Schmerzen.
  • Motilium und Cerucal - um die Intensität von Übelkeitsattacken zu reduzieren.
  • Essentiale forte - um die Leber zu erhalten.
  • Enterosgel - um den Körper zu entgiften.
  • Regidron - zum Ausgleich von Flüssigkeitsverlust nach Erbrechen.

Ernannt und andere Drogen (es gibt etwa 20 Titel), sowie pränatale Vitamine, die nicht nur Vitaminkomplexe umfassen, sondern auch Spurenelemente benötigt durch eine Frau und ihre zukünftigen Babys für normale intrauterine fetale Bildung. Wenn die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt wird, können Injektionen und Tropfer mit einer Glukoselösung (zur Erhaltung des Körpers der ausgemergelten Mutter) ebenfalls verschrieben werden.

2. Immunozytotherapie. Die neue Methode der Behandlung ist die Verantwortung der Frau Kind Vater von Lymphozyten und damit pflichtiger Hospitalisierung der schwangeren Frau und eine gründliche Prüfung des zukünftigen Vaters mögliche Infektion (Wasserman, HIV, Hepatitis, etc.). Die Besserung der Gesundheit geschieht gewöhnlich einen Tag nach der Manipulation.

3. Homöopathie. Diese Behandlungsmethode ist sicher und effektiv. Gewöhnlich raten die Ärzte, die Brühen der Kamille und der Minze zu verwenden: sie erfrischen nicht nur, sondern auch verringern die Übelkeit. Mit sabbern hilft, mit Abkochung der Rinde der Eiche spülen. Allerdings sollte die individuelle Auswahl von Drogen immer noch einem Spezialisten anvertraut werden, da etwas, das die Toxikose einer Frau erleichtert, die andere möglicherweise nicht angemessen ist.

4. Aromatherapie. Jeder weiß, dass während der Schwangerschaft der Geruchssinn einer Frau besonders anfällig für verschiedene Gerüche ist, und einige von ihnen können Übelkeit verursachen, andere hingegen nehmen sie ab. Solche Aromen umfassen den Geruch von Pfefferminz oder Ingwer. In der Regel verwendet Aromatherapie ätherische Öle:

  • Ätherische Minze wirkt beruhigend auf den Körper und insbesondere auf den Magen und beseitigt Übelkeit. Tragen Sie 1-2 Tropfen ätherisches Öl auf ein Taschentuch auf, das am Kopfende des Bettes oder direkt auf dem Kopfkissen liegt - und beugt so der morgendlichen Übelkeit vor.
  • Etheriol-Ingwer hilft bei leichter bis mäßiger Toxizität. Bei starken Übelkeitsattacken 1-2 Tropfen Ingweröl auf die Handfläche geben, einreiben und einige tiefe Atemzüge machen. Mit einem Erbrechen können Sie eine Dampfinhalation durchführen, indem Sie einige Tropfen dieses Öls auftragen.

5. Yoga für Schwangere. Regelmäßiges Training lindert Schwäche und Schwindel, stärkt den Gefäßtonus und reguliert die Leber- und Magenarbeit, was den Zustand der Schwangeren während der Blutvergiftung erheblich erleichtert. Yoga-Kurse bereiten den Körper einer Frau auf die bevorstehende Geburt vor.

Weniger übliche Methoden zur Bekämpfung von Toxikose sind:

  • Akupunktur,
  • Massage,
  • Akupunktur,
  • Elektroschlaf,
  • Hypnose,

Extrem schwere Formen der Toxizität in der frühen Schwangerschaft führt zu Dehydrierung, das Auftreten von Aceton im Urin, Tachykardie, starkem Gewichtsverlust, Ikterus der Haut, Störungen des Nervensystems (Apathie, wahnhafte Zustände und so weiter.). In solchen Fällen empfehlen Ärzte, die Schwangerschaft abzubrechen, aber glücklicherweise sind solche Manifestationen der Toxikose sehr selten.

Volksmedizin für die Kontrolle der Toxikose in der frühen Schwangerschaft

Sie sind nicht die erste und nicht die letzte Frau, die an Toxikose leidet, und deshalb teilen Überlebende dieser Periode der Schwangerschaft ihre Methoden und Tricks, die ihnen halfen, mit den Unpäßlichkeiten fertig zu werden:

  • verdünnter Zitronensaft oder eine Zitronenscheibe hilft, die morgendliche Übelkeit zu bewältigen;
  • mit dem gleichen Zweck, bevor Sie aus dem Bett, können Sie einen Keks, Cracker, Minze Süßigkeiten, eine Handvoll Nüsse oder getrocknete Früchte essen;
  • Ein anderer Weg, um mit der morgendlichen Übelkeit fertig zu werden, ist, ein Glas Wasser in kleinen Schlucken zu trinken (vorzugsweise wenn es alkalisches Wasser ohne Gas ist, das gleichzeitig hilft, den Körper während Erbrechenanfällen zu dehydrieren);
  • Resorption von Zwiebacken aus Roggen oder Borodino Brot (hausgemacht, und nicht lagern!) wird helfen, Übelkeit während des Tages bei den ersten Anzeichen von schlechter Gesundheit loszuwerden;
  • während des Tages, versuchen zu essen alle 2-3 Stunden (in kleinen Portionen), mit Essen sollte warm oder gekühlt werden, und nach dem Essen (wenn Sie können und nicht Sodbrennen leiden) hinlegen für ein paar Minuten.

Helfen Sie, die Erscheinungen der Toxikose zu reduzieren, die häufig den Raum lüften (besonders die Küche), draußen von der Fahrbahn gehen, und schlechte Gewohnheiten loswerden.

Toxikose in der Frühschwangerschaft: Warum gibt es und wie man seinen Verlauf erleichtert

Frühe Toxikose von Schwangeren ist ein häufiger pathologischer Zustand, der mit Schwangerschaft verbunden ist, sich im ersten Trimester entwickelt und durch verschiedene multiple Störungen gekennzeichnet ist. Am hartnäckigsten sind Störungen des zentralen Nervensystems, Störungen des Gefäßsystems und Stoffwechselvorgänge. Wie kann man den Verlauf der Toxikose lindern und kann man damit umgehen?

Ursachen für Toxikose

Es gibt keine gemeinsame Meinung über die Ursachen und Pathogenese der Pathologie bei Wissenschaftlern. Niemand zweifelt nur an einem ätiologischen Faktor - der Anwesenheit und Entwicklung des fetalen Eies und seiner einzelnen Bestandteile. Dies wird auch durch die Tatsache bestätigt, dass in Fällen ihrer Entfernung aus irgendeinem Grund eine starke Beendigung der Toxikose in den frühen Stadien auftritt.

Bezüglich der Mechanismen der Entwicklung der frühen Toxikose wurden verschiedene Theorien vorgeschlagen - neurogen, neuroendokrin, reflex, allergisch, immun, kortikoviszeral. Am populärsten ist die Idee der Toxikose als ein Syndrom der Körperanpassung, die infolge der sich schnell ändernden Bedingungen ihres Funktionierens entstanden ist. In der Entwicklung des Syndroms beteiligt mehrere Mechanismen, die, wenn möglich, bei der Entscheidung, was bei der Entwicklung der Pathologie zu tun, berücksichtigt werden.

Selbst eine allgemein korrekte Vorstellung von den Mechanismen der Entwicklung der Krankheit macht es möglich zu verstehen, wie man damit umgeht. In der Entwicklung der frühen Toxikose spielen der funktionelle Zustand des Zentralnervensystems und Störungen in seiner Beziehung zur Funktion der inneren Organe, insbesondere des Verdauungstraktes, eine wichtige Rolle. Diese Störungen äußern sich in der Dominanz von Erregungsprozessen in den subkortikalen Strukturen des Zentralnervensystems über die Hemmungsprozesse.

Predominance meisten Autoren Anregungsprozesse im Zusammenhang mit eingeschränkter Funktion des Rezeptorsystems der inneren weiblichen Geschlechtsorgane, durch verschiedene chirurgische Operationen, Vergiftungen gewandert und entzündliche Erkrankungen, frühere Abtreibung, Fehlgeburt, und so weiter. D.

Es ist möglich, und die Wirkung auf den frühen Stadien der Schwangerschaft Erkrankungen physiologische Verbindung zwischen Körper einer Frau und die Trophoblasten, deren Funktionen sind Eizelle implantiert, fetale Ernährung, mütterliche Antikörper-Bindung bereitstellt und verhindert, dass sie in den fetalen Blutkreislauf zu bekommen.

In den subkortikalen Hirnstrukturen in der Formatio reticularis, oblongata die Medulla eng verwandte Riechzentren, Speichel, gag, Atemwegs- und vasomotorischen Zentren.

Aufgrund von Veränderungen in der Rezeptorvorrichtung der Gebärmutter oder Nervenbahnen in der Durchführung aus dem peripheren Nervensystem zum Gehirn kommen (im Hintergrund Prävalenz der Prozesse der Anregung) Impulse kann eine verkehrte Natur hat, die unzureichend auf andere Gehirnzentren verursacht.

Daher Brechmittel wirken normalerweise solche Symptome wie Übelkeit, vermehrter Speichelfluss, und vegetative Störungen vorausgehen wie periphere Gefäßkrampf manifestiert Blässe der Haut, erhöhte Herzfrequenz und Atemdepression.

Die bestimmenden Glieder in der Pathogenese der Krankheit sind Störungen der neuroendokrinen Regulation durch alle Arten des Stoffwechsels, sowie partielle oder vollständige Verhungerung und Austrocknung des Körpers.

Bei fortschreitendem Erbrechen oder Sabbern tritt eine Wasser-Salz-Balance-Störung mit einem vorherrschenden Mangel an Kaliumionen auf, und die Dehydratisierung baut sich allmählich auf. Vor diesem Hintergrund werden auch Protein-, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel gestört, Glykogenreserven in Leber und Muskeln werden verbraucht, Katabolismusprozesse (Desintegration) werden aktiviert und das Körpergewicht reduziert.

Unter diesen Bedingungen ist es unmöglich, physiologische Fettsäureoxidation, was zur Ansammlung von nicht-oxidierten Fettstoffwechselprodukten, die in Blut Ketonkörper zu einer Erhöhung führt, gestörte Säure-Basen-Zusammensetzung des Blutes mit einer Verschiebung auf die sauren Seite und Verringern der Blutsauerstoffsättigung.

Diese allgemeinen Änderungen sind zunächst funktional. Aber während sie wachsen, sind die Funktionen von Leber, Nieren, Lunge, Herz und Zentralnervensystem gestört.

Vegetative Störungen in der frühen Schwangerschaft können insbesondere bei Frauen, einem hormonelles Ungleichgewicht zurückzuführen sein, im Zusammenhang mit der Erhöhung der Konzentration von humanem Choriongonadotropin (hCG). Zugunsten dieser Tatsache legt nahe, häufiger und heftiger morgendliche Übelkeit in der frühen Schwangerschaft mit Mehrlingsschwangerschaft und Molenschwangerschaft, in dem der Parameter Gehalt von HCG im Blut ist besonders hoch.

Provozieren Sie die Entwicklung der frühen Toxikose hauptsächlich:

  • frühere entzündliche Erkrankungen des Endometriums und der Gebärmutteranhangsgebilde;
  • chronische Erkrankungen des Magens, des Darms, der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse;
  • andere chronische Krankheiten (Niere, Leber, Endokrinopathie usw.);
  • Helminthen-Invasionen;
  • Mangel an psychologischer Vorbereitung auf einer Schwangerschaft, einen neuropsychologische Instabilität, Reizbarkeit, Stress und Depression (sogar leicht ausgedrückt) übertragen Hirnverletzung (Gehirnerschütterung, Quetschung);
  • erbliche Veranlagung;
  • instabiler Blutdruck;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • Übergewicht.

Wie äußert sich die Toxikose in den frühen Stadien?

Frühe Toxikose während der Schwangerschaft kann sich in verschiedenen Formen manifestieren. Die häufigsten von ihnen sind Erbrechen von Schwangeren und Ptihalizm (reichlich Speichelfluss), es gibt weniger Dermatosen, meist in Form von Juckreiz bei Schwangeren. Andere Formen der frühen Gestose wie Dermatosen, wie Ekzeme, Impetigo herpetiformis usw., Osteomalazie (Erweichung der Knochen), Bronchialasthma schwanger, Polyneuritis, Konvulsionen, akute Fettleber sind extrem selten.

Wann beginnt die Toxikose in der Frühschwangerschaft?

Die häufigsten Manifestationen in Form von Erbrechen und Paellismus begleitet die Schwangerschaft von der 5. bis zur 6. Woche. Sie treten bei 50-60% der Schwangeren auf, sind aber in den meisten Fällen leicht übertragbar und stellen keine Gefahr für den Körper dar. Von diesen brauchen nur 8-10% der Frauen medizinische Hilfe für Toxikose in den frühen Stadien der Schwangerschaft.

Wie lange dauert eine frühe Toxikose von Schwangeren?

Es hängt von den begleitenden negativen Faktoren und individuellen Eigenschaften des Körpers der Frau ab. Je früher sich dieser pathologische Zustand entwickelt, desto mehr leckt es und hält länger. In der Regel hören Übelkeit, Erbrechen, übermäßiger Speichelfluss in der 12.-13. Schwangerschaftswoche auf, wenn die Plazentabildung zu Ende geht. In seltenen Fällen dauert die Anpassung des Körpers an die Schwangerschaft ein wenig länger - bis 14 - 15. Woche.

Erbrechen von schwangeren Frauen

In der normalen Schwangerschaft können Übelkeit und Erbrechen 2-3 mal während des Tages, aber normalerweise in den Morgenstunden erscheinen. Solche Phänomene führen nicht zu einer Verletzung des Allgemeinzustandes. Manche Frauen bezeichnen eine sogenannte Abendtoxikose, die sich nicht von Übelkeit, Erbrechen oder übermässigem Speichelfluss am Morgen unterscheidet.

Dieser Begriff ist kein Merkmal einer getrennten Form der Pathologie und hat nur eine nationale Bedeutung. Die Symptome am Abend entstehen durch psychische Müdigkeit am Ende des Arbeitstages, Essstörungen, übermäßige Nahrungsaufnahme am Abend, Mangel an Bewegung im Freien.

Viele Ärzte behandeln diese Symptome als physiologisch und bedürfen keiner besonderen medizinischen Versorgung. Einige Autoren direkt ist Präeklampsie einen Zustand betrachtet, in denen Übelkeit und Erbrechen sind nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden ist, erscheinen mehrmals am Tag und werden oft von hypersalivation begleitet, Änderungen im allgemeinen Gesundheitszustand, Appetitlosigkeit und Körpergewicht, eine Perversion von Geschmack und Geruch.

Die Schwere des pathologischen Zustandes ermöglicht es, verschiedene Schweregrade zu unterscheiden, je nachdem, welches Primärmittel für die Toxämie in den frühen Stadien ausgewählt wird. Es gibt 3 Schweregrad des Erbrechens von schwangeren Frauen:

  • Ich Grad - einfach;
  • II Grad - mittlere Schwere;
  • III Grad - schwer (übermäßiges Erbrechen).

Leichter Abschluss

Verletzungen sind hauptsächlich funktionaler Natur. Die Häufigkeit des Erbrechens innerhalb eines Tages übersteigt nicht 5 Mal, aber es gibt fast immer ein Gefühl der Übelkeit. Übelkeit und Erbrechen sind normalerweise mit einem unangenehmen Geruch oder einer schlechten Nahrungsaufnahme verbunden, seltener treten sie auf nüchternen Magen auf. Dieser Zustand führt zu einer Verringerung des Appetits und einer depressiven Stimmung, Apathie, einer Abnahme der Arbeitsfähigkeit.

Die Abnahme des Körpergewichts beträgt im Durchschnitt weniger als 3 kg für 1 Woche (bis zu 5% des anfänglichen Körpergewichts). Manchmal ist eine sehr leichte Trockenheit der Haut und der Schleimhäute möglich. Zur gleichen Zeit wird der allgemeine Zustand der schwangeren Frau nicht verletzt, die Daten der objektiven Untersuchung und der klinischen Studien von Blut und Urin bleiben grundsätzlich innerhalb der zulässigen Norm.

Das Erbrechen der Schwere I verläuft oft unabhängig oder ist leicht behandelbar, aber bei 10-15% der Frauen nimmt diese Pathologie einen schwereren Verlauf.

Durchschnittlicher Grad

In diesem Stadium ist die Beeinträchtigung der Funktion des Zentralnervensystems erhöht, vegetative und metabolische Störungen, die sich in der Verschiebung des Säure-Basen-Zustands des Blutes gegenüber der Azidose äußern, sind ausgeprägter.

Erbrechen ist nicht länger mit der Nahrungsaufnahme verbunden und wird an einem Tag bis zu 6-10 mal wiederholt. Das Körpergewicht für 10-14 Tage verringert sich im Durchschnitt um 2-3 kg (von 6 bis 10% des ursprünglichen Körpergewichts). Der Allgemeinzustand leidet - Apathie und Schwäche treten auf, manchmal (in seltenen Fällen) steigt die Körpertemperatur auf 37,5 °. Entwickelt eine mäßige Trockenheit der Haut und sichtbare Schleimhäute. In 5-7% der Fälle ist ein leichter Ikterus in der Sklera und der Haut zu sehen, die Zunge ist mit einem weißen Belag bedeckt, Verstopfung tritt auf, die Urinausscheidung nimmt auf 700-800 ml ab.

Darüber hinaus gibt es eine Instabilität in der Herzfrequenz, die Pulsfrequenz erhöht sich auf 90-100 Schläge pro Minute, der systolische Blutdruck sinkt moderat (auf 110-100 mm Hg). In klinischen Analysen ist eine leichte Abnahme der Erythrozyten- und Hämoglobinwerte, eine Abnahme des Chloridgehalts, eine moderate Ketonurie (Aceton im Urin) möglich. Angemessene Therapie in einem Krankenhaus ist fast immer wirksam.

Wenn in der frühen Schwangerschaft nicht morgendliche Übelkeit in diesem Stadium reduzieren, Dysfunktion des zentralen Nerven- und Hormonsystem (Corpus luteum-Funktion, Neben, Hypophyse), Störungen des Wasser- und Elektrolytzusammensetzung des Blutes und alle Stoffwechselprozesse, und so weiter. D. weiter Um die Stoffwechselstörungen und Blei verschärfen zu einem schwereren Verlauf der Krankheit.

Übermäßiges Erbrechen

Ein schwerer Grad der frühen Toxikose ist selten. Es ist gekennzeichnet durch die Symptomatik schwerer Intoxikation und Störung aller Arten des Stoffwechsels, einen Zusammenbruch der Funktion aller Organe und Organe bis hin zu dystrophischen Veränderungen in diesen.

Erbrechen tritt bei jeder Bewegung des Körpers, Essen oder Flüssigkeiten, bis zu 20 oder mehr Mal am Tag wiederholt, begleitet von konstanter Übelkeit und reichlich Speichelfluss. Das Körpergewicht nimmt schnell ab (für 1,5 Wochen im Durchschnitt 8 kg). Die Bedingung ist sehr schwierig - es gibt eine Abneigung gegen Nahrung, es gibt ausgeprägte Schwäche, Schwindel und Kopfschmerzen, Adynamie, manchmal unmotivierte Euphorie.

Es gibt ausgeprägte Trockenheit und niedrigen Turgor der Haut, fast 30% - ihre Ikterus. Auch Trockenheit und Vergilbung der Schleimhäute aufgenommen, die die Rausch-induzierte Leberschädigung, starke Reduzierung und sogar Verschwinden der subkutanen Fettschicht anzeigt, eine dicke Beschichtung auf der Zunge, und das Aceton Geruch empfunden wird, wenn aus der Mundhöhle betrachtet.

Die Pulsfrequenz beträgt mehr als 100 Schläge pro Minute, der Blutdruck (systolisch) ist auf 100 oder weniger reduziert, die tägliche Urinmenge beträgt weniger als 700 ml, lange Obstipationen werden notiert. Die Körpertemperatur bleibt subfebril (40-80%), manchmal steigt sie bis 38 °. In der klinischen Analyse von Blut - erhöhte Hämoglobin (aufgrund von Blutverdickung), Bilirubin und Kreatinin, eine Verringerung der Gesamtprotein und eine Verletzung des Verhältnisses ihrer Fraktionen. In Urintests wird eine erhöhte Anzahl von Leukozyten, Zylindern und Aceton bestimmt.

In schweren Fällen ohne akute medizinische Versorgung, akutem Leber-Nieren-Versagen, Verwirrtheit, Koma, gefolgt von einem tödlichen Ausgang.

Pttimalismus

Das Auftreten von starkem Speichelfluss aufgrund der gleichen Mechanismen und Irritation des Speichelzentrums. Eine gewisse Rolle spielen außerdem Verletzungen der lokalen Natur in den Speicheldrüsen und ihren Gängen, die mit den Prozessen der hormonellen Veränderungen im Körper verbunden sind. Insbesondere wirken Östrogene stimulierend auf das Epithel der Speicheldrüsen.

Salivation als eigenständige Form der frühen Gestose ist relativ selten. Häufiger begleitet es das Erbrechen, führt zur Mazeration der Schleimhäute und der Lippenhaut, wirkt sich negativ auf den psychischen Zustand aus, stört den Schlaf. Der Speichelverlust kann innerhalb eines Tages 1 Liter oder mehr erreichen, was zu einer moderaten Dehydratation, einer Abnahme des Gesamtproteins und des Körpergewichts führt. Diese Manifestation einer frühen Toxikose ist relativ einfach zu behandeln.

Was hilft gegen Toxämie in den frühen Stadien?

Prinzipien der Behandlung

Die Behandlung der Toxikose in den frühen Stadien der Schwangerschaft (mit dem leichten Grad) wird ambulatorisch durchgeführt. Es wird begleitet von der obligatorischen ständigen Aufsicht des Gynäkologen über den Allgemeinzustand des Patienten, Kontrolle des Körpergewichts, sowie klinische und biochemische Laboruntersuchungen von Blut und Urin. Eine Frau empfiehlt häufige Veränderungen in ihrer Umgebung (Spaziergänge an der frischen Luft, Kommunikation mit Freunden, etc.).

Die richtige Ernährung ist von großer Bedeutung für die Toxikose der Frühschwangerschaft. Es besteht in häufigen und fraktionellen (kleine Portionen) Nahrungsaufnahme, die nur nach Belieben sein sollte. Das Essen sollte bei Raumtemperatur gut bearbeitet und geschreddert sein.

Nehmen Sie es vorzugsweise in einer horizontalen Position mit einem erhöhten Kopfende, insbesondere in den Morgenstunden, und mit "Abend" -Toxikose - jeweils am Abend. Auch wenn der Geruch von gekochtem Geschirr Übelkeit, Speichelfluss und Erbrechen verursacht, ist es wünschenswert, den Hunger für etwa 3 Tage zu beobachten, aber mit der Einnahme von alkalischen, nicht mit Kohlensäure versetzten Mineralflüssigkeiten (Essentuki, Borjomi).

Diät für Toxikose in der frühen Schwangerschaft sollte aus einer Vielzahl von leicht verdaulichen Lebensmitteln mit einem reichen Gehalt an Proteinen und Spurenelementen und mit Ausnahme von Gewürzen bestehen. Flüssigkeiten in Form von Mineralwasser ohne Gas müssen 6 Mal am Tag in begrenzten Mengen konsumiert werden. Ein Rückgang des Übelkeitsgefühls wird durch Nahrungsmittel begünstigt, die reich an Vitamin B sind "6."- Avocado, Hähnchenbrust, Bohnen, Fisch, Nüsse.

Von Medikamenten verwendet Vitamine und Mineralien, leichte Sedierung pflanzlichen Ursprungs - Tinktur von Hagedorn, Leonurus, sowie Antihistaminika wie Diphenhydramin und Tavegil. Des Weiteren sind Tabletten gegen Übelkeit und Erbrechen empfohlen - Torekan, Reglan, Tietilperazin, Metoclopramid, Ondansetron, wie in einem Krankenhaus - die gleichen Präparate intramuskulär oder intravenös (Bolus oder Infusion), sowie Neuroleptika Haloperidol und Droperidol. Bei reichlich Speichelfluss wird eine Lösung von Atropin in Tropfen empfohlen.

Tabletten von Übelkeit und Erbrechen bei Toxikose

Auch kann mit Calciumionen, die zentralen Elektroanalgesie, Iontophorese mit Novocain oder Bromionen in Kragenbereich und andere zu Psychotherapie, Akupunktur, Physiotherapie Kursen als Iontophorese zugeordnet werden.

Für die Behandlung bei Hausmittel und Folk während der frühen Schwangerschaft toxicosis verwendet, die Brühe Ingwerwurzel gekühlt umfassen, Ingwerstücke des Kauens oder Fenchelsamen, die ausreichend wirksam Antiemetika sind, oder Extrakte aus Melisse Blatt, Minze, Dillsamen, Kamillenblüten.

Empfohlen werden auch Kräuterpräparate, bestehend aus Zitronenblättern mit Melissenkräutern, Thymian, Oregano und Lavendelblüten. Die Verringerung der Schwere von Übelkeit und Speichelfluss wird durch Mundspülungen mit Salbei, Kamille, Abkochung der Eichenrinde, Menthol-Lösung erleichtert.

Fälle von mittlerer bis schwerer Schwere, persistierende subfebrile Körpertemperatur, die Anwesenheit von Aceton im Urin sind Indikationen für eine stationäre Behandlung. In den ersten Tagen der Krankenhausbehandlung werden Ruhe, eine Hungerdiät, nur intravenöse und intramuskuläre Verabreichung von Vitaminen und Antiemetika und anderen Medikamenten verschrieben, aufgrund der Unfähigkeit, sie oral mit häufigem Erbrechen zu verwenden. Das Behandlungsprogramm umfasst auch Glukokortikoid-Steroide (für schwere frühe Toxikose) intravenös oder intramuskulär.

Der wichtigste Teil der Krankenhausbehandlung in Intoxikation Entfernen ist Rekonstitution Flüssigkeitsvolumen und Korrektur von Blut Säure-Base-Zustand durch intravenösen Tropf (falls erforderlich - jet Tropft) Infusionstherapie unter Verwendung von kristalloiden (Kochsalzlösung und Glucose-enthaltende) Proteinlösungen und Ersatz.

Ein schwerer pathologischer Zustand ist ein Indiz für eine Behandlung auf Intensivstationen, und die fehlende Wirkung oder ungenügende Wirksamkeit der Therapie für drei Tage ist ein direkter Hinweis auf den künstlichen Schwangerschaftsabbruch.

Tabletten, die helfen, Toxämie in den frühen Stadien loszuwerden

Schwangerschaft und Erwartung des Erscheinens eines Babys für viele Frauen ist die beste Periode im Leben. Aber manchmal können solche bunten Momente die schrecklichste Toxämie in den frühen Stadien der Schwangerschaft verdunkeln. Er ist so stark, dass eine Frau aufgrund von Appetitmangel für einige Zeit aus dem normalen Leben herausfällt, Gerüche verursachen Erbrechen, es gibt keine Kraft, um aus dem Bett zu kommen.

Dieser Zustand tritt in den frühen Stadien auf und dauert normalerweise bis 12 Wochen der Schwangerschaft, weil es zu dieser Zeit ist, dass der Körper der Frau vollständig rekonstruiert wird. Aber auf diesen Moment zu warten, ist nicht so einfach. Einige zukünftige Mumien verwenden Volksmedizin für Toxikose. Um nicht zu kotzen, knabbern Cracker, Karotten, Äpfel. Wenn es keinen Appetit gibt, trinken Sie verschiedene Tees, Tinkturen mit Honig, Preiselbeeren, Ingwer, Minze.

Um ihre Gesundheit zu verbessern, schwimmen sie im Pool, sie gehen viel in der frischen Luft. In unserer Zeit gibt es eine große Menge solcher Mittel. Aber es ist nicht immer möglich, von Volksräten vor Vergiftungen bewahrt zu werden. Die Toxikose selbst ist eine Krankheit (Pathologie) und tritt nur aus bestimmten Gründen auf.

Wegen was kann Toxikose in einer frühen Schwangerschaft anfangen?

Es gibt mehrere Gründe für den Beginn der Toxikose:

  • jede Nierenerkrankung, Verdauungssystem, einschließlich Fettleibigkeit;
  • jegliche Infektionen sowie Vergiftungen mit giftigen Produkten;
  • Nervenschocks, jeglicher Stress, hoher Blutdruck;
  • Manchmal kann die Toxikose eine Erbkrankheit sein.

Wenn die schwangere Frau die oben genannten Gründe hat, dann verlassen Sie sich nicht auf Volksmedizin für Toxikose und leiden in Erwartung eines Wunders.

Sie heilen keine chronischen Krankheiten. Testen Sie nicht Ihren Körper und riskieren Sie die Gesundheit Ihres ungeborenen Kindes. Vor allem ist es notwendig, dies Ihrem Gynäkologen mitzuteilen, und er wird die richtige medizinische Therapie wählen.

Was sollte die Indikation für die Behandlung von Toxikosen mit Tabletten sein?

Die Toxikose kann mild, mittelschwer oder schwer sein. Es wird durch solche Symptome bestimmt:

  • die schwangere Frau hat keinen Appetit, und alle Produkte werden im Geschmack ziemlich verschieden;
  • Übelkeitsattacken, starkes Erbrechen, die zu jeder Zeit auftreten und nicht von den aufgenommenen Nahrungsmitteln abhängen;
  • es gibt keine Kraft, es kommt eine völlige Apathie, es gibt kein Verlangen nach etwas;
  • manchmal steigt sogar die Temperatur und ein unangenehmer Geruch von Aceton aus dem Mund ist spürbar.

Natürlich, wenn eine Frau alle diese Symptome erlebt, dann müssen Sie sofort die Tests bestehen. Auf der Grundlage der Testergebnisse konnte der Arzt feststellen, welche Medikamente benötigt werden, um den Appetit zu verbessern, das Erbrechen zu stoppen, die Temperatur zu senken und so weiter.

Welche Medikamente werden wegen Toxikose behandelt?

In unserer Zeit gibt es verschiedene Mittel der Toxikose. Mit leichter oder mäßiger Schwere verschreibt der Arzt eine bestimmte Menge von Medikamenten.

Abhängig von den Symptomen können Tabletten von Toxikose in mehrere Untergruppen unterteilt werden:

  1. "Valeriana" und "Motherwort Tinktur" beruhigen sich. Eine schwangere Frau sollte diese Medikamente immer in ihrem Medikamentenschrank haben. Es gibt Frauen, die von Natur aus sehr beeinflussbar sind, und der geringste Stress oder Müdigkeit kann den Gesundheitszustand verschlechtern.
  2. Bei Übelkeit und Erbrechen kann Cerucal, Zofran oder Metoclopramid helfen. Diese Medikamente sparen nicht nur unangenehme Symptome, sondern beseitigen auch den Appetitmangel.
  3. Antihistaminika, wie Tavegil oder Meclosin, werden die Symptome der Reisekrankheit beseitigen.
  4. Bei einer moderaten Toxikose der Schwangeren brauchen Pillen, die die Leber schützen, es sind Hepatoprotektoren. Sie werden helfen, die Leber zu reinigen. Die häufigsten sind "Essenseale" und "Hofitol". Die zweite Droge ist homöopathisch, also sind die Handlungen für das Kind völlig harmlos. Schwangere oft verschrieben Hofitol mit Toxikose und Bewertungen darüber sind fast immer positiv.
  5. Ein weiterer guter Effekt sind Pillen, die den Stoffwechsel verbessern und normalisieren. Dies ist "Vitamin C", "Folsäure", "Riboxin" und "Kokkulin", die im Allgemeinen fast universell ist. Kokkulin ist homöopathisch und hat keine Nebenwirkungen. Viele schwangere Frauen nehmen Kokain auch von Kopfschmerzen.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass alle oben genannten Medikamente nur wie vom Arzt verschrieben eingenommen werden.

Jedes Mittel gegen Blutvergiftung während der Schwangerschaft hat seine eigene spezifische Dosierung und Häufigkeit der Aufnahme, daher sollte nur ein Arzt sie verschreiben. Bei schwerer Toxikose einer schwangeren Frau wird dann eine ernstere Therapie verordnet. Oft wird die Mumie in ein Krankenhaus gebracht und der ganze Medikamentenkomplex wird mit einer Infusionstherapie hinzugefügt, um die Flüssigkeit im Körper aufzufüllen.

Mit einem solchen Grad der Toxikose in den frühen Stadien leidet die schwangere Frau an einem Mangel an Appetit, wegen dem, was sie an 3 kg verliert. Um den Normalzustand wiederherzustellen, müssen Sie Glukose tropfen.

Heutzutage gibt es viele gute Vorbereitungen, aber die Hauptsache ist, dass sie von einem Arzt verordnet werden sollten. Setzen Sie sich nicht selbst in Gefahr und setzen Sie die Gesundheit und Gesundheit Ihres Kindes in Gefahr. Denn absolut harmlose Tabletten gibt es nicht. Daher, wenn es möglich ist, die Symptome der Toxikose loszuwerden, verbessern Sie Ihre Gesundheit und lösen Sie das Problem der Appetitlosigkeit, nicht medikamentöse Mittel, es lohnt sich, mit ihnen zu beginnen.

Also, was machst du? Welche Werkzeuge verwenden?

Sie müssen mit einfachen Dingen beginnen. Zu Beginn ist es notwendig, verantwortungsvoll auf Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil einzugehen. Eine schwangere Frau sollte verstehen, dass Zigaretten und Alkohol die Gesundheit ihres Kindes schädigen, also müssen Sie sie loswerden. Es ist auch notwendig, gut zu schlafen und zu essen. Die Diät sollte nur aus nützlichen Produkten bestehen.

Oft, nach 12 Wochen der Toxikose stoppt, und der Appetitlosigkeit schwanger leidet nicht mehr. Aber Sie können auf keinen Fall zu viel essen. Dies verursacht nicht nur Beschwerden im ganzen Körper, sondern sogar zusätzliche Pfunde.

Und selbst wenn Sie die frühe Toxikose loswerden, sollten Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen. Chronische Krankheiten und eine anormale Lebensweise während der Schwangerschaft können sich in einer späteren Schwangerschaftsphase zu einer Gestose entwickeln.

Gestose ist eine sehr gefährliche Krankheit, die lebenswichtigen Organen abträglich ist. Gestose wird auch als Spättoxikose bezeichnet. Es unterbricht die Arbeit des Kreislaufsystems. Gestose ist durch das Auftreten von Ödemen der Hände und Füße, erhöhten Blutdruck, eingeschränkte Nierenfunktion gekennzeichnet. Die Ursache der Gestose sind oft chronische Krankheiten.

Um den Grad der Gestose zu bestimmen, gibt die schwangere Frau eine ausgedehnte Reihe von Tests.

Hauptsache, es ist pünktlich. Und nur dann können Sie feststellen, ob eine Gestose vorliegt oder nicht. Danach verschreibt der Arzt eine bestimmte Therapie, um das Wohlbefinden von Mutter und Kind zu verbessern. Aber leider ist es nicht möglich, die Gestose später zu heilen. So hängt die Gesundheit des Babys nur von Ihnen ab, also behandeln Sie sich selbst und Ihren Körper aufmerksam.

Toxikose in der Schwangerschaft - Ursachen, Arten von Toxikose und wie damit umzugehen

Lesen Sie auch:

Krampfadern während der Schwangerschaft - wie man mit dem Problem fertig wird

Schwangerschaftsgestose - was ist es und wie man damit umgeht

Frozen Schwangerschaft - Zeichen im ersten Trimester

Hallo, liebe Leser! Wer von der Schwangeren hat die Blutvergiftung nicht geärgert? Ich bin sicher, solche Einheiten. Der Rest ist links auf einer regelmäßigen Übelkeit und Erbrechen, vor allem morgens, Scoot von starken Gerüchen und Duft schmachten ist ruhig die Tage bis zum Ende dieses Grauens zu zählen.

Zufällig war ich übrigens auch einer dieser Glückspilze, bis ich eines Tages daran dachte, in das Netzwerk einzudringen und Wege zu finden, um es effektiv loszuwerden. Du wirst es nicht glauben, aber sie existieren und arbeiten wirklich! Für Ihre Bequemlichkeit habe ich sie in diesem Artikel gesammelt. Also, Toxikose während der Schwangerschaft und wie man damit umgeht. Lass uns verstehen!

1. Was Sie über Toxikose wissen müssen

Laut den Ärzten ist die Toxikose ein "pathologischer Zustand" und keine Krankheit. Es erscheint plötzlich in den frühen Stadien und verschwindet nach ein paar Wochen vollständig. Und fast nie erfordert eine Behandlung, außer in seltenen Fällen, wenn starkes Erbrechen (mehr als 15-20 mal am Tag) den Körper einer Frau dehydriert und depletiert.

Die moderne Medizin unterscheidet zwei Arten von Toxikose von Schwangeren - früh und spät.

1.1. Frühe Toxikose

Die erste tritt einige Wochen nach der Empfängnis auf und ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • morgendliche Übelkeit, Erbrechen;
  • Schwäche;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • übermäßige Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen;
  • Schlaflosigkeit oder anhaltende Schläfrigkeit.

Wie lange dauert eine frühe Toxikose? Es ist schwer zu sagen. Manche leiden ein paar Wochen darunter, andere monatelang. Eines ist jedoch klar: Zu Beginn des 2. Trimesters (und das sind 14 Wochen) ist es vorbei. Klingt beruhigend, nicht wahr?

1.2. Spättoxikose (Gestose)

Spättoxikose oder Gestose kann im dritten Trimester (nach 30 Wochen) auftreten. Es wird als eine Komplikation betrachtet, da infolge ihres Auftretens im Körper einer Frau ernsthafte Veränderungen auftreten: der Wasser-Salz-Stoffwechsel wird verletzt, Flüssigkeit sammelt sich in den Geweben an und die Arbeit der Plazenta verschlechtert sich. Als das alles droht? Im besten Fall wird die Entnahme von Stoffwechselprodukten aus dem Fruchtwasser verlangsamt. Im schlimmsten Fall Hypoxie im Fötus, von der sein Nervensystem leiden kann.

Um eine späte Toxikose zu erlernen, ist es auf solchen Zeichen möglich:

  • Ödem;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Kopfschmerzen und Bauchschmerzen;
  • Gefühl von Steifheit in den Ohren, Anblick vor den Augen.

Ergänzen Sie das Bild des entstehenden Proteins im Urin. Wann gibt es eine solche Toxikose? Nur Ärzte können diese Frage nach der Untersuchung einer Frau beantworten.

2. Schweregrad der Toxikose

  1. Leichtgewicht. Wie manifestiert es sich? Erbrechen, aber nicht mehr als 4-5 mal am Tag, leichtes Leiden und leichter Gewichtsverlust - buchstäblich 5-6% der Gesamtmasse. Sie belästigt die Frau praktisch nicht und benötigt keine Behandlung.
  2. Durchschnittlich. Es ist schwer zu sagen, warum und wann dieser Grad der Toxikose beginnt. In einigen, von den ersten Wochen nach der Empfängnis, in anderen - in der Mitte des ersten Trimesters. Sie können es durch das charakteristische Zeichen - Erbrechen lernen. Es kann bis zu 10 Mal am Tag in verschiedenen Intervallen erscheinen. Der Umgang mit ihr allein ist sehr schwierig. Es ist besser, einen Arzt aufzusuchen. Er kann verschiedene Vitaminkomplexe beraten oder den Körper von Toxinen reinigen.
  3. Schwer. Es ist gekennzeichnet durch starkes Erbrechen (bis zu 20 Mal am Tag) und reichlich Speichelfluss (bis zu 1,5 Liter pro Tag) und gilt mit Recht als das Quälendste und gefährlichste. Schließlich leidet eine Frau nicht nur darunter, sondern verliert auch an Gewicht. Und das zu einer Zeit, in der ein kleiner Organismus in ihm gerade erst beginnt. Nur der Arzt weiß, wie er ihr Leiden bei schwerer Vergiftung und ähnlicher Vergiftung lindern kann. Daher ist es nicht empfehlenswert, seine Hilfe in solchen Fällen abzulehnen.

Liebe Leserinnen und Leser, ich weise darauf hin, dass es unabhängig davon, wann die Toxikose beginnt, möglich ist, die eigene Kraft nur mit einem gewissen Grad und zum Teil mit einem Mittel zu bewältigen.

3. Wie man Toxämie los wird


Es ist möglich und notwendig, diese unangenehme Krankheit zu bekämpfen. Auf welche Weise? Hier sind die Optionen:

  • Änderung der Ernährung;
  • Veränderung des Lebensstils;
  • Verwendung von Arzneimitteln;
  • Volksmedizin.

Lass uns alle zerlegen.

3.1. Änderungen in der Ernährung

Es gibt die Meinung, dass sich die Toxikose bei jenen Frauen manifestiert, die an den Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes leiden. Insbesondere betrifft es unerwartete Erbrechensanfälle, nicht nur im ersten, sondern auch im zweiten Trimester. Um die Situation nicht zu verschärfen, können Sie einfach fettes, geräuchertes, übermäßig salziges, scharfes Essen und Fast Food aufgeben. Mit anderen Worten, von all dem, was dem Körper nicht nützt.

Darüber hinaus ist es wünschenswert:

  • häufiger essen, aber in kleinen Portionen;
  • um mehr Obst und Gemüse in Ihre Ernährung einzuführen;
  • trinke mehr Flüssigkeiten;
  • Begrenzung des Konsums von Getränken mit Koffein (Kaffee, schwarzer Tee);
  • die Menge an fermentierten Milchprodukten in der Nahrung erhöhen;
  • geben Sie Alkohol und Rauchen auf (aber Sie haben es für eine lange Zeit getan, oder?).

Und jetzt das Interessanteste. Was soll ich tun, wenn Erbrechen geärgert wird? Essen Cracker, Cracker oder eine kleine Scheibe Roggenbrot, mit Mineralwasser gewaschen. Und all das, ohne aus dem Bett zu kommen.

Oft kann Übelkeit im öffentlichen Verkehr oder am Arbeitsplatz auftreten. Was hilft in solchen Situationen? Ein paar Schluck Mineralwasser mit Zitronensaft. Die Methode hat sich bewährt, da ich selbst davon rechtzeitig gerettet wurde.

3.2. Lebensstil ändern


Wenn Toxikose wichtig ist, um Müdigkeit und Stress zu vermeiden. Zu welchem ​​Zeitpunkt? Für alle! Es ist auch wünschenswert, Sport zu treiben, zum Pool oder zum Fitnessstudio für schwangere Frauen zu gehen. Schlafen Sie mehr (8-9 Stunden pro Tag) und gehen Sie an der frischen Luft. Und versuche die positivsten Emotionen zu bekommen. Wissenschaftler haben seit langem festgestellt, dass die am stärksten von Toxikosen betroffenen Frauen Frauen sind, die mit sich selbst und ihrem Leben unzufrieden sind.

3.3. Drogen für Toxikose


Sie können sie nur nach Rücksprache mit einem Arzt einnehmen. Zumal sie nicht nur Tabletten aus der Toxikose, sondern beispielsweise auch Sorbentien enthalten, Polysorb. Sie helfen Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, verbessern die Leber- und Nierenarbeit und beseitigen unangenehme Symptome.

3.4. Volksheilmittel

  • Minze Sie beseitigt die Übelkeit. Minzbonbons, Lutscher oder Pfefferminztee werden reichen.
  • Honig. Warum er? Da sind Substanzen drin, die es abstumpfen. Und um das persönlich zu überprüfen, genügt es, 1 Esslöffel Honig auf nüchternen Magen zu essen.
  • Zitrusfrüchte. Vitamin C hilft Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.
  • Hagebutte. Um Anfälle von Übelkeit zu lindern, ist es nützlich, Abkochungen daraus zu machen und sie am Morgen zu trinken (für 1 St. Heckenrose 2 Liter Wasser, bestehen Sie eine halbe Stunde).

4. Fehlen einer Toxikose

Hat und solche Dinge passieren. Und das ist nicht immer gut. Eine kurzfristig verschwundene Toxikose (7-8 Wochen) zusammen mit dem Auftreten von ziehenden Schmerzen im Unterbauch kann auf das Verblassen des Fetus hindeuten.

Aber was, wenn es keine Toxikose und keinen Grund zur Panik gibt? Geniesse das Leben, genieße die Schwangerschaft und danke dem Schicksal, dass du nicht alle Reize dieses "pathologischen Zustandes" erlebt hast.

Und teilen Sie diese Informationen auch ehrlich mit Ihren Freunden und Familie! Und komm wieder zu uns!

Um ein Video über eine Toxikose zu schauen und um noch einige nützliche Ratschläge oder Räte zu lernen oder herauszufinden, ist es hier möglich:

In welcher Schwangerschaftswoche beginnt meist eine Toxikose und wie geht man in den frühen Stadien damit um?

Toxikose verdunkelt manchmal eine wunderbare Zeit für eine Frau - die Zeit, ein Baby zu tragen. Anstatt diese erstaunliche Zeit zu genießen, sucht die Frau schmerzlich nach einem Ausweg aus ihrem unangenehmen und belästigenden Zustand. Warum Toxikose entwickelt, wie sie voranschreitet und wie sie ihre Manifestation während der Schwangerschaft in den frühen Stadien erleichtert, werden wir in diesem Material erzählen.

Was ist das?

In der Medizin umfasst das Konzept der "Toxikose" ein breiteres Konzept als wir bisher angenommen haben. Es bedeutet jeden pathologischen Zustand, der durch die Exposition gegenüber Toxinen verursacht wird. Toxine können extern, exogen sein. Eine solche Toxikose entwickelt sich als Folge einer mikrobiellen Infektion, weil die meisten Bakterien den Körper seines Trägers mit den Produkten seiner lebenswichtigen Aktivität vergiften. Die Toxikose kann endogen sein, verursacht durch die Einwirkung von Substanzen, die im Stoffwechsel des Menschen entstehen. Die Toxikose der Schwangeren gehört zur Anzahl der endogenen Zustände.

Im Körper der zukünftigen Mutter gibt es einen ganzen Komplex von Veränderungen, die letztlich zu Toxizitätszeichen führen. Die Frau beginnt buchstäblich in den ersten Minuten nach Beginn der Empfängnis, den hormonellen Hintergrund zu verändern, und diese Veränderungen können sich durch eine Toxikose bemerkbar machen.

In der Großhirnrinde von Frauen mit beginnender Schwangerschaft wird ein neues temporäres Zentrum gebildet - das sogenannte "Schwangerschaftszentrum". Seine Aufgabe ist es, das Verhalten und die physiologischen Funktionen der Schwangerschaft zu kontrollieren. Das neue Zentrum ist natürlich für den Organismus der zukünftigen Mutter sehr notwendig, aber seine aktive Arbeit führt oft zu Misserfolgen in der Arbeit anderer Zentren, insbesondere des für die Speichelproduktion verantwortlichen Zentrums, für vasomotorische Funktionen, übermäßige Aktivierung des Brechzentrums.

Deshalb ist auch in den frühesten Stadien der Schwangerschaft, wenn eine Frau noch nicht über seine Situation nicht kennt, gibt es während des Schlafes, Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, leichtes Fieber übermäßigem Speichelfluss sein kann.

Gestations-Toxikose, obwohl häufig Begleiter von werdenden Müttern, vor allem in den frühen Stadien, ist kein obligatorisches Symptom der Schwangerschaft. Wenn es keine Toxikose gibt, ist es auch ganz normal und natürlich. Laut medizinischer Statistik leiden bis zu 80% der zukünftigen Mütter auf die eine oder andere Weise an einer frühen Toxikose. Der Körper einer Frau ist toxischen Wirkungen ausgesetzt, weil er es in den meisten Fällen nicht schafft, sich rechtzeitig an die Schwangerschaft anzupassen, um alle internen Veränderungen auf einmal als selbstverständlich zu betrachten.

Der Begriff „morgendliche Übelkeit“ Ärzte sind Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt, Nervensystem, endokrinen Drüsen, Versagen der Immunschutz, pathologische Veränderungen der Herz-Kreislauf-und Harnwege. Alle Anzeichen und Symptome von Schwangerschafts-Intoxikation betrachtet ganzheitlich, nicht ein, und es ist für die Kombination von Erkrankungen, die vor dem Hintergrund der Entwicklung der Schwangerschaft auftreten, können die Ärzte den Grad der Schwere beurteilen, wie Toxizität und wie sie damit umgehen, wenn es Notwendigkeit.

Startdaten und Dauer

Die wahren Ursachen der Toxikose sind noch nicht vollständig geklärt, in der unzureichenden Reaktion des weiblichen Körpers auf die Schwangerschaft ist vieles noch unklar. Aber die Hauptversion ist immun. Mit anderen Worten, die Immunität der Frau ist in Verlegenheit - im Körper gibt es ein halb-fremdes Objekt, und es kann nicht zerstört werden! Von den ersten Minuten nach Beginn der Empfängnis an werden große Mengen an Hormon-Progesteron produziert. Er bereitet die Gebärmutterwände auf die anstehende Implantation vor, kümmert sich um die Ansammlung von Nährstoffen und Fetten und beeinflusst auch die Immunität der Frau. Befruchtete Eizelle (Zygote und später - Blastozyste und Embryo) enthält nur die Hälfte des Erbguts, das dem natürlichen ähnlich ist. Die zweite Hälfte des genetischen Materials ist väterlich, es ist ihre Immunität und qualifiziert sich als Fremdkörper.

Um Immunität nicht mit dem Embryo umzugehen, unterdrückt Progesteron künstlich seine Mechanismen. Bei Frauen mit starker Immunität sind die Manifestationen der Toxikose meist stärker, weil ihre Immunabwehr nicht lange aufgibt. Der Prozess der Hemmung der Immunität durch Progesteron verursacht Veränderungen auf der biochemischen Ebene, es sind diese neuen Substanzen, die innere Intoxikation verursachen.

Nach der Implantation einer befruchteten Eizelle, die im Durchschnitt 7-8 Tage nach der Empfängnis auftritt, beginnt die Entwicklung eines weiteren "trächtigen" Hormons, hCG. Choriongonadotropin trägt auch zum Wohlbefinden einer zukünftigen Mutter bei. Seine Konzentration nimmt allmählich zu, und eine Woche später, etwa zu dem Zeitpunkt, an dem eine Frau eine andere Menstruation erwartet, können die ersten Anzeichen einer Toxikose auftreten.

Normalerweise ist es 5-6 Wochen der Schwangerschaft (wenn Sie beginnen ab dem ersten Tag der letzten Regelblutung zu zählen, wie alle Geburtshelfer), eine Frau beginnt zu fühlen sich krank, sie hatte Schwindelanfälle auftreten, wechselnde Geschmacksvorlieben. Seltener toxicosis beschrieben, die ein wenig früher erscheint - in der 3-4 Woche, unmittelbar nach der Implantation. Der häufigste unangenehme Zustand tritt zuerst in der 7-8 Woche auf.

Wie lange dauert die Toxikose noch? Die Frage ist nicht einfach. Hier hängt viel von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Experten sind geneigt zu glauben, dass die Toxikose am wahrscheinlichsten während der aktiven Bildung der Plazenta ist - von 5-6 Wochen bis 14-16 Wochen der Schwangerschaft. Die meisten Frauen, die an einer frühen Toxikose litten, behaupten, dass sie sich nach der 12-13 Schwangerschaftswoche signifikant besser fühlten. Einige Toxikosen sind bis 18-20 Wochen "verzögert".

Die Schwere des Zustands einer Frau wird im Labor hauptsächlich durch den Acetongehalt im Urin und die charakteristischen Veränderungen der Blutformel bestimmt.

Der Anstieg von Aceton ist immer auf den Mangel an Glucose zurückzuführen. Am Morgen ist der Zuckerspiegel immer niedriger als am Abend, weshalb sich die meisten Toxikosen am Morgen bemerkbar machen.

Symptome

Anzeichen und Symptome von Schwangerschafts-toxicosis im Allgemeinen vertraut für alle Frauen und ihre aktiven Diskussion in Fachforen. Toxikose manifestiert sich meist als ursächliche Übelkeit und sogar Erbrechen. Provozieren sie jede Kleinigkeit kann, zum Beispiel, der Geruch von Ihrem Lieblingsparfüm vor, den Geschmack von Zahnpasta während der Morgen- oder Abendkleid, riecht nach Essen zu kochen, Benzin, Eau de Toilette Mann - all das kann plötzliche Übelkeit verursachen.

Schwindel tritt oft als erste Anzeichen einer frühen Toxikose auf. Sie können klein sein, selten und kurzlebig und können eine Menge Ärger verursachen - wenn eine Frau plötzlich paroxysmale schwindlig, sie schwach fühlt, kann sie nicht den Verlust des Bewusstseins in der ungünstigsten Zeit ausschließen - wenn in öffentlichen Verkehrsmitteln, bei der Arbeit, im Laden unterwegs.

Es ist auch üblich Formen des Schwangerschafts toxicosis sind Aufstoßen, einschließlich der Galle, Symptome von Verdauungsstörungen (Durchfall, Verstopfung, Sodbrennen), wechselnden Geschmack, Kopfschmerzen, die die frühen Stadien der Schwangerschaft begleiten, erscheinen vor allem in den Abendstunden. Sechs von zehn schwanger nach der Empfängnis in einer Woche oder zwei der tägliche Körpertemperatur steigt beginnen. Die Temperatur wird leicht angehoben toxicosis - leicht über 37,0 Grad, in der Regel im Laufe des Nachmittags oder am Abend. Es wird durch eine Erhöhung der Progesteron im Körper der werdenden Mutter, deren Konzentration erreicht einen Höhepunkt genau am Nachmittag verursacht.

Diese Temperatur braucht keine Medikamente, Antipyretika, es ist physiologisch und kann das zukünftige Baby in keiner Weise schädigen. Die meisten Fälle von Gestationstoxikose in den frühen Stadien werden auch als ziemlich physiologisch betrachtet und brauchen keine Behandlung. Ärzte sagen, dass man nur vorübergehende unangenehme Symptome ertragen muss, die mit der Anpassung des weiblichen Körpers an die neuen Bedingungen verbunden sind. Eine persistierende Toxikose, die eine Frau daran hindert, normal zu essen, führt jedoch zu einem signifikanten Gewichtsverlust, einer Störung des Gastrointestinaltrakts, Veränderungen der Blutzusammensetzung und kann einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen.

Selten Toxikose manifestiert dermatologische Probleme - Hautausschläge mit Juckreiz und ohne, Verschlimmerung von Asthma bronchiale, Osteomalazie. Die Symptome der frühen Gestationstoxikose sind sehr individuell und können sowohl einzeln als auch in einem Komplex vorhanden sein, hängt viel vom Ausmaß und der Form der Frau ab, die er beobachtet.

Wie bereits erwähnt, kann die Toxikose bei einer schwangeren Frau verschiedene Formen und Typen haben. Es ist notwendig, mehrere Haupttypen von weiblichen Leiden in den sehr frühen Stadien der Schwangerschaft zu unterscheiden:

Vergiftung. Über Vergiftung, ist es in dem Fall, dass Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen plötzlich manifestiert. Eine solche Toxikose wird auch als bakteriell bezeichnet. Es ist verbunden mit der Vergiftung des Körpers mit Toxinen, die in schlechten Lebensmitteln während der Reproduktion Bakterien isoliert haben.

Abend. Unangenehme Symptome mit einer solchen Toxikose treten erst am Abend auf. Vielleicht liegt es an der Tatsache, dass die Frau müde ist, nicht genug, um während der Arbeit des Tages zu essen, Stress erlebt.

Trotz der Tatsache, dass Übelkeit und Schwindel den normalen Schlaf stören, wird diese Toxikose nicht als gefährlich angesehen, sie geht schnell vorüber.

Morgen. Diese Art wird am häufigsten gefunden. Es ist morgens, nach längerem Schlaf, das Niveau der Glukose im menschlichen Körper ist minimal, vor diesem Hintergrund gibt es Übelkeit und sogar Erbrechen. Solche Symptome stellen auch zu Beginn des Tages keine Gefahr für Frauen und Kinder dar.

Früh. Unangenehme Symptome sind bei Frauen bis zu 14-16 Schwangerschaftswochen ausgeprägt. Wenn die Manifestationen moderat sind, leidet die Frau nicht an einem schnellen Gewichtsverlust und es gibt keine Anzeichen von Dehydrierung, eine Behandlung ist nicht erforderlich.

Gestose (Spättoxikose). Dies ist eine Toxikose, die sich am Ende des zweiten oder dritten Trimesters entwickelt. Dies ist die gefährlichste Form der Toxikose, es kann zu einer Plazentalösung, zum Tod des Fötus führen. Unter den Ursachen der Müttersterblichkeit nimmt Gestose auch eine der führenden Positionen ein. Es erfordert einen obligatorischen medizinischen Eingriff.

Der Grad der Schwere der Manifestationen, die eine Frau voll und selbst schätzen kann, aber es ist besser, die störenden Punkte dem behandelnden Arzt zu melden. Ein unbedeutender Grad (der erste) ist in der Regel durch seltenes Erbrechen (nicht mehr als 3-4 Mal am Tag) nach dem Essen gekennzeichnet. Abnehmen mit einem milden Grad nicht mehr als 3-4 Kilogramm, die Schleimhäute der Frau bleiben ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt, die Haut ist geschmeidig. Puls und Blutdruck liegen oft innerhalb der normalen Grenzen. Dieses Stadium benötigt keine Medikamente.

Eine schwere Toxikose (zweiter Grad) ist durch häufigeres Erbrechen gekennzeichnet, das bis zu 8-mal täglich auftreten kann. Der Zustand der Frau verschlechtert sich. Im Urin erscheint Aceton, es kann einen charakteristischen Acetongeruch aus dem Mund geben, der Blutdruck wird reduziert, es verursacht Anfälle von Schwäche. Der Puls ist schnell, die Haut ist trocken, die Frau verliert an Gewicht 6-8 Kilogramm. Dieses Stadium erfordert notwendigerweise einen medizinischen Eingriff.

Drohende Toxikose (dritter Grad) ist gekennzeichnet durch häufiges und schwächendes Erbrechen (mehr als 15 Mal am Tag), ausgeprägte Dehydration, starker Gewichtsverlust. Solch ein Grad ist eine Bedrohung für das Leben einer Frau, medizinische Versorgung kann nicht vermieden werden. Die Haut und die Zunge einer Frau werden trocken, der Blutdruck sinkt, der Puls überschreitet 120 Schläge pro Minute. Die Zusammensetzung des Blutes ändert sich, im Urin findet man nicht nur Aceton, sondern auch Protein.

Wer ist in Gefahr?

Da der Mechanismus des Beginns der Toxikose noch nicht vollständig verstanden ist, sind seine Ursachen nicht offensichtlich, es ist schwierig, die Bandbreite der gefährdeten Frauen zu bestimmen. Aber langfristige Beobachtungen von Geburtshelfer-Gynäkologen zeigen, dass es gibt gute Gründe zu glauben, dass in den frühen Stadien der am wahrscheinlichsten eine Frau Toxikose entwickeln:

  • Schwangere im Alter von 18 bis 19 Jahren und Frauen, die nach 30 Jahren schwanger wurden;
  • vor der Schwangerschaft verschiedene Erkrankungen und Erkrankungen der Nieren, des Immunsystems leiden und auch Probleme mit dem endokrinen System haben;
  • bei denen die vorangegangene Schwangerschaft von einer Toxikose begleitet war;
  • mit gynäkologischen Problemen, insbesondere mit entzündlichen Prozessen im Endometrium;
  • Missbrauch von Alkohol und Rauchen;
  • geboren von der Schwangerschaft, begleitet von Toxikose, und auch in Gegenwart von geburtshilflichen Anamnese bei ihren Müttern und Schwestern von anderen Schwangerschaften mit unangenehmen Vergiftungserscheinungen;
  • Aus Zentralrussland oder seinen südlichen Regionen nach Norden versetzt und innerhalb der ersten fünf Jahre nach dem Umzug schwanger;
  • welches durch latente Anämie gekennzeichnet ist.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie