Die Krankheit des Burkitt-Lymphoms entwickelte sich am meisten in Zentralafrika und den Ländern Ozeaniens. Es betrifft den Körper von Kindern und Erwachsenen, insbesondere solche, die an Immunschwäche (zB AIDS) leiden.

Burkitt-Lymphom ICD-10 (Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision) wird diffusen Non-Hodgkin-Lymphom (C83) unter dem Code C83.7 Burkitt-Tumor zugeschrieben.

Burkitt-Lymphom, was ist das?

Burkitt-Lymphom ist eines der Non-Hodgkin-Lymphome, aggressiv und gefährlich. Seine Entwicklung ist von B-Lymphozyten abgeleitet, neigt dazu, zu keimen und sich über das lymphatische System auszubreiten, involviert Zerebrospinalflüssigkeit, Blut und Knochenmark im onkologischen Prozess.

Häufiger entwickelt Burkitt-Lymphom bei Kindern in Anwesenheit des Epstein-Barr-Virus im Körper. Eine rasche Entwicklung ohne geeignete Behandlung kann zum Tod führen, da das Virus eine infektiöse Mononukleose verursacht.

Was ist das Epstein-Barr-Virus?

Das Epstein-Barr-Virus wurde 1964 bei einem Patienten mit einem afrikanischen Lymphom entdeckt. Burkitt-Lymphom-Virus hat eine spezifische Bindung mit dem Oberflächenmembranrezeptor der B-Lymphozyten, die eine primäre polyklonalen mitogene Stimulation ist verantwortlich für die Erhöhung der Expression des Rezeptors (CD-23) für das Wachstum von B-Zellen. Infizierte B-Zellen werden durch eine Virusinfektion transformiert und kontinuierlich in Kultur vermehrt. Wissenschaftler vermuten, dass Zellen bösartig fortschreiten können.

Die infektiöse Mononukleose manifestiert sich im Körper vor dem Hintergrund des Epstein-Barr-Virus, das bei Familien mit geringer körperlicher Immunität die Entwicklung des Burkitt-Lymphoms bei der männlichen Bevölkerung induziert. Aufgrund des genetischen Defekts bei Patienten und seiner Adhäsion an das X-Chromosom (Xq24-q27) fehlt dem Körper eine Immunantwort gegen das Epstein-Barr-Virus.

Immun lymphoide Zellen sind in Tumorzellen von Lymphomen vorhanden. Unter dem Mikroskop können Lymphoblasten (Lymphoidzellen) mit einem Kern betrachtet werden, in dem Chromatin durch kleine Körner verteilt ist.

Was passiert mit Burkitt-Lymphom?

Mit der Ansammlung von Lymphomzellen in den Lymphknoten und den peritonealen Organen beginnt ihre Vergrößerung. So schwellen die Kiefer und der Hals, im Dünndarm infolge der großen Ansammlung der Käfige gibt es die Darmobstruktion und die Blutung.

Burkitt-Lymphom (Bilder) in den Nieren manifestiert werden, die Ovarien, LU retroperitoneale Bereich Kiefer, Nebenniere, Darm, Magen und Bauchspeicheldrüse Organe, und in der Frage der Hirnmembranen.

Die Ursachen des Burkitt-Lymphoms

Die Risikofaktoren für Burkitt-Lymphom umfassen:

  • ionisierende Strahlung;
  • Karzinogene;
  • ungünstige Umweltbedingungen;
  • negative Bedingungen und Wohnsitz;
  • Viren und neoplastische Krankheiten;
  • kanzerogene Faktoren von außen - Herbizide, Dioxin, Polyvinylchloride.

Wissenschaftler untersuchen das Burkitt-Lymphom, dessen Ursachen bis heute untersucht werden. Es wird angenommen, dass der Speichel eines Patienten, der Mononukleose erfahren hat und ein Träger des Epstein-Barr-Virus geworden ist, eine andere Person infizieren kann. Andere Ursachen von Lymphomen sind nicht bekannt.

Mögliche Quelle von Burkitt-Lymphom - eine genetische Anomalie - eine Translokation, in denen Gene von einem Chromosom auf ein anderes übertragen werden, wird die DNA-Sequenz und die andere brech die die Zellteilung und die Reifung von Lymphozyten unterbricht.

Manifestationen des Burkitt-Lymphoms

Das Lymphom Burkitt - die ersten Symptome manifestieren sich:

  • Fieber;
  • Bauchschmerzen;
  • Erschöpfung;
  • Darmverschluss;
  • dyspeptische Symptome;
  • Gelbsucht.

Burkitt-Lymphom bei Erwachsenen und Kindern zerstört Weichteile und Knochen, Verformung der Nase und Kiefer, Verlust von Zähnen ist möglich. Burkitt-Lymphom ist HIV-assoziiertes Non-Hodgish-Lymphom. Mit ihrer Schwierigkeit, zu atmen und zu schlucken.

Lymphom von Burkitt: Symptome, Foto

Burkitt-Lymphom manifestiert Symptome im Kieferbereich mit auffälligen einzelnen oder multiplen Neoplasmen, die die Schilddrüse und andere Organe erreichen können.

Vor dem Hintergrund der Epstein-Barr-Virus Symptome von Burkitt-Lymphom empfehlen wachsende nazofarizealnuyu Karzinom - einen bösartigen Tumor in der Form eines Polypen, die auf der lateralen Seite der Nase oder einen Durchschnitt von dem Nasengang befinden. Mit schnellem Keimen in den Nasopharynx metastasiert das Karzinom in die Unterkiefer-LU, die die Atmung der Nase stört. Bei der Entwicklung des Tumors aus der Nase entstehen mukopurulent-blutige Ausscheidungen.

Wenn das Burkitt-Lymphom diagnostiziert wird, können die Symptome auf die Folgen der Erkrankung hinweisen: Körpervergiftung, Fieber, Frakturen der Femur- und Beckenknochen, Parese, Lähmung.

Die Bauchform des Lymphoms manifestiert sich:

  • eine Verletzung der Bauchspeicheldrüse, Leber, Eierstöcke, Nieren;
  • Infiltrate, die tumorlymphoide Zellen enthalten;
  • Hörstörungen, Lärm in den Ohren und Schmerzen im Schläfenbereich.

Mit der Kombination des Epstein-Barr-Virus und eines schwachen Immunsystems entwickelt das Lymphom eine Leukoplakie der Schleimhaut der Zunge und der Mundhöhle. Es äußert sich durch Brennen, Taubheit und eine Verletzung der Geschmacksempfindungen.

Diagnose des Burkitt-Lymphoms

Die Diagnose "Lymphom" basiert auf:

  • ärztliche Untersuchung;
  • allgemeine klinische und biochemische Blutanalyse;
  • Biopsie (nach chirurgischer Entfernung) der betroffenen LU und anschließende morphologische und immunologische Untersuchung.

Mikroskopische Untersuchung von Lymphgewebe mit Burkitt-Lymphom

Die Hauptanalyse, die die Diagnose bestätigt, ist die mikroskopische Untersuchung von Lymphgewebe von LU oder eines betroffenen Organs, das einer Biopsie entnommen wurde. Der Pathomorphologe bestätigt oder schließt das Vorhandensein von lymphoiden Zellen in den Geweben aus. Wenn die Zellen lymphoid sind, wird der Arzt sie untersuchen, um die Art des Lymphoms zu bestimmen.

Zusätzliche Diagnose

  • Die Strahlendiagnostik (Röntgen, CT und MRT) zeigt Tumorbildungen und deren Dislokation, Stadien des Lymphoms.
  • Knochenmarksstudien belegen das Vorhandensein / Fehlen von Tumorzellen (Lymphzellen) im Knochenmark.
  • Merkmale des Burkitt-Lymphoms werden durch Immunphänotypisierung mittels Durchflusszytometrie, zytogenetischen und molekulargenetischen Untersuchungen aufgeklärt.

Behandlung von Burkitt-Lymphom

In jüngster Zeit, wenn das "Burkitt-Lymphom" diagnostiziert wird, ist die Behandlung je nach Stadium komplex. Zur Verbesserung der Gesamtergebnisse während der Chemotherapie wird die Behandlung mit antiviralen Medikamenten durchgeführt. Wenn die Diagnose früh war, die Krankheit sich noch nicht auf die inneren Organe ausgebreitet hat und die Behandlung verordnet wurde, hat der Patient die Chance, sich vollständig zu erholen. In den späten Stadien und beim Auftreten von Nasopharynxkarzinomen werden chirurgische Eingriffe und radikale Behandlungen eingesetzt: Der Patient wird mit Knochenmark transplantiert. Strahlentherapie und operative Entfernung des Primärtumors dienen als Hilfstherapien.

Aufgrund der Tatsache, dass der gesamte Körper dem Effekt ausgesetzt ist, erfordert das Burkitt-Lymphom eine Behandlung mit systemischer Polychemotherapie. Der Tumor wächst schnell, so schnell wie möglich Schema CODOX-M / VAC mit Cyclophosphamid, Vincristin, Doxorubicin, Methotrexat, Ifosamidom, Etoposid, Cytarabin, Tsarkolizinrom, Cyclophosphamid ernennen. Polychemotherapie kann bis zu 90% der Patienten heilen.

Während der Therapie entwickelt sich oft ein Tumorlyse-Syndrom, dann wird eine ausreichende intravenöse Hydratation durchgeführt und der Elektrolytspiegel (insbesondere K und Ca) wird gleichzeitig kontrolliert, und Allopurinol wird verschrieben.

Mit Burkitt-Lymphom, Cyclophosphamid und Vincristin werden mit Kursen behandelt, sie können 2 Monate oder mehrere Jahre dauern. Zytostatika werden mit Immunmodulatoren kombiniert. Interferone werden zweimal in 7 Tagen für 6 Monate oder länger verabreicht.

Berkitt-Lymphom mit Magenläsionen ist selten - eine Krankheit mit Tumorwachstum der lymphatischen Zellen. Die Läsion kann primär sein, nicht mit einer HIV-Infektion assoziiert, aber sie kann auch sekundär sein. Die Entwicklung von Lymphomen erhält vom lymphatischen Gewebe der Magenwände. Das Wachstum der Krankheit ist langsam, aber es wird von Magenschmerzen begleitet, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, bei Patienten sinkt der Appetit. Lymphome können in 1-2 Stadien nachgewiesen werden, so dass eine Operation und Chemotherapie in den meisten Fällen das erwartete positive Ergebnis haben.

So wird das Burkitt-Lymphom mit einer aggressiven Entwicklung behandelt: Es wird ein Programm von CHOP mit Cyclophosphamid, Adriablastin, Onkovi und Prednisolon verschrieben. Die Ergebnisse der Behandlung bestimmen weitere Taktiken.

Wenn die Remission erreicht ist, wird alle 6 Monate eine endoskopische Untersuchung des Stumpfes des Magens für 5 Jahre durchgeführt. Es wird in der Schleimhaut von Hp bestimmt und gegebenenfalls eine Eradikationstherapie verordnet. Wenn der Tumor wieder auftritt oder Verbreitung zeigt, wird eine Polychemotherapie oder Bestrahlung durchgeführt.

Welche Gruppe wird mit Burkitt-Lymphom behandelt?

Die Feststellung der Behinderung hängt ab von:

  • morphologischer und immunologischer Lymphomtyp;
  • Grad der Malignität und Stadium von Krebs der Lymphknoten;
  • die Wirksamkeit der Behandlung;
  • Dauer der Remission;
  • Komplikationen (Anämie, Thrombozytopenie, etc.).

Stellen Sie eine Behinderung mit Lymphom fest:

• Niedriger Malignitätsgrad - III-Gruppe. In diesem Fall wird aufgrund des Fehlens von Komplikationen und des Fortschreitens der Krankheit keine spezifische Therapie durchgeführt. Die dritte Gruppe umfasst das intermediäre und das hochgradige Lymphom (Burkitt-Lymphom) mit langfristiger und stabiler vollständiger Remission (nicht weniger als 2 Jahre), die keine spezifische Behandlung erhalten. Gleichzeitig ist die Fähigkeit, im ersten Grad zu arbeiten, begrenzt, was eine rationelle Beschäftigung oder eine Verringerung des Arbeitsaufwandes erfordert.
• intermediärer Malignitätsgrad - II-Gruppe: mit Malignität von I, II-Stadien bei der Primäruntersuchung, III- und IV-Stadien bei Erreichen der Remission; geringer Grad an Malignität, erfordert eine spezifische Behandlung, mit der Wirksamkeit der Behandlung, aufgrund schwerer Funktionsstörungen, begrenzte Fähigkeit zur Selbstbedienung-II-Grad, Bewegung von Grad II, Arbeitstätigkeit von II Grad. Eine Arbeitsempfehlung wird empfohlen für die Arbeit in speziell geschaffenen Bedingungen oder zu Hause.
• hoher (III-IV) Grad und mittlerer Malignitätsgrad - Gruppe I. Die erste Gruppe wird auch festgestellt: unabhängig vom Grad der Malignität mit Therapieversagen, die Entwicklung von schwerer Anämie, Thrombozytopenie, persistierende schwere infektiöse Komplikationen; mit dem Fortschreiten von Krebs der Lymphknoten, im Zusammenhang mit ausgeprägten und ausgeprägten Beeinträchtigungen der Körperfunktionen, Begrenzung der Fähigkeit zur Selbstbedienung des dritten Grades, Bewegung des dritten Grades, Fähigkeit zur Arbeit Grad III und ungünstige Prognose.

Stadien der Verbreitung des Burkitt-Lymphoms

Lymphom von Burkitt - Stadien:

  • Burkitt-Lymphom 1 Grad - der lymphatische Prozess umfasst einen Bereich der Lymphknoten;
  • Burkitt-Lymphom 2. Grades - auf einer Seite des Zwerchfells sind zwei oder mehr Zonen der Lymphknoten bedeckt;
  • Burkitt-Lymphom dritten Grades - der lymphatische Prozess ist von LU auf beiden Seiten des Zwerchfells bedeckt;
  • Burkitt-Lymphom 4. Grades - Lymphknoten und innere Organe sind am Prozess der Tumorbildung beteiligt.

Die 1. und 2. Stufe sind lokal oder begrenzt, die 3. und 4. Stufe sind üblich. Die alphabetische Einteilung von A und B wird verwendet Wenn Symptome auftreten: Fieber, nächtliches Schwitzen und Gewichtsverlust - das Stadium ist mit dem Buchstaben B gekennzeichnet, bei Abwesenheit von Symptomen - der Buchstabe A.

Prognose des Überlebens

Burkitt-Lymphom: Prognose des Überlebens nach Stadien und Anzahl der Risikofaktoren (in%):

Burkitt-Lymphom

Burkitt-Lymphom - hochgradigen Tumoren, die zu der Gruppe der Non-Hodgkin-Lymphome. Der primäre Fokus kann lokalisiert werden nicht nur in den Lymphknoten, sondern auch in verschiedenen Organen und Geweben: Knochen des Gesichtsschädels, Magen, Darm, Brust, usw. Gekennzeichnet durch eine aggressive lokale Wachstum und schnelle Metastasierung... Burkitt-Lymphom manifestiert Verformung des Gesichts und Knochen, Fieber, Gelbsucht, Dyspepsie und neurologische Störungen. Die Diagnose wird anhand von Untersuchungen, Biopsiedaten und anderen Studien gestellt. Behandlung - Chemotherapie, Strahlentherapie, chirurgische Eingriffe.

Burkitt-Lymphom

Burkitt-Lymphom ist eine extrem aggressive maligne Neoplasie, vorwiegend extranodale Lokalisation; eine Vielzahl von B-Zell-Lymphomen. Verbreitet sich schnell über das lymphatische System hinaus, wonach die inneren Organe, das zentrale Nervensystem und das Knochenmark in den Prozess involviert sind. Die endemische Form des Burkitt-Lymphoms beträgt etwa 80% der Gesamtzahl der Fälle, sporadisch - etwa 20%. Die endemische Form wird hauptsächlich von Kindern in Südafrika und Neuguinea beeinflusst. Die Spitzeninzidenz liegt im Alter von 4-7 Jahren, die Krankheit ist doppelt so häufig bei Jungen zu finden.

Die sporadische Form von Burkitt-Lymphom in den verschiedenen Ländern der Welt erkannt wird, es ist etwas mehr als 1% der Gesamtzahl der in den Vereinigten Staaten und Westeuropa diagnostiziert Lymphome. Das Durchschnittsalter der Patienten beträgt etwa 30 Jahre, das Verhältnis von Männern und Frauen beträgt 2,5: 1. Beide Formen des Burkitt-Lymphoms treten häufig vor dem Hintergrund von AIDS auf. Die meisten Patienten sind mit dem Epstein-Barr-Virus infiziert. In Russland wird diese Krankheit fast nicht gefunden. Die Behandlung von Burkitt-Lymphom durchgeführt von Experten auf dem Gebiet der Onkologie, Hämatologie, HNO-Heilkunde, Zahnmedizin, Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie, Ophthalmologie, Orthopädie, Gastroenterologie, Bauchchirurgie, und so weiter. D.

Ätiologie und Pathogenese des Burkitt-Lymphoms

Die Ursachen für die Entstehung des Burkitt-Lymphoms sind nicht genau geklärt. Trotz der häufigen Kombination dieser Krankheit mit einer Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus, glauben die meisten Forscher, dass die Burkitt-Lymphom unter dem Einfluss verschiedenen Faktoren auf, einschließlich - zureichende Immunität, Kontakt mit Karzinogenen und ionisierender Strahlung. Experten weisen eine Korrelation zwischen dem Niveau der sozialen Benachteiligung in der Region und die Zahl des EBV-positive Burkitt-Lymphom, zwischen schlechten Lebensbedingungen auf einen möglichen Zusammenhang zeigen und die Rolle des Epstein-Barr-Virus in der Entwicklung dieser Krankheit.

Das Epstein-Barr-Virus gehört zur Familie der Herpesviren. Nach modernen Ideen, zusammen mit anderen Viren aus dieser Familie, beteiligt sich an der Entstehung von Tumorzellen. Es ist weit verbreitet, es wird in der Hälfte der Kinder und in 90-95% der Erwachsenen in Nordamerika festgestellt. In den meisten Fällen gibt es keine Manifestation. Die Liste der Krankheiten, die mit dem Virus verbunden ist, gehört nicht nur Burkitt-Lymphom, aber auch anderen Non-Hodgkin-Lymphom, Hodgkin-Krankheit, infektiöse Mononukleose, Herpes, Multiple Sklerose, chronisches Erschöpfungssyndrom und andere Krankheiten.

Das Epstein-Barr-Virus bindet an bestimmte Rezeptoren auf der Oberfläche von B-Lymphozyten und wirkt als mutierter Aktivator. Zusätzlich verändert dieses Virus die B-Zellen und stimuliert deren konstante Proliferation. Wissenschaftler vermuten, dass diese veränderten Zellen später die Grundlage für die Bildung des primären Fokus des Burkitt-Lymphoms bilden. Es ist auch anzumerken, dass Männer, die an dieser Krankheit leiden, oft eine erbliche Anomalie des X-Chromosoms aufweisen, was zu einer unzureichenden Immunantwort führt, wenn das Epstein-Barr-Virus eingenommen wird.

Wenn eine endemische Form von Burkitt-Lymphom-Läsionen am häufigsten in dem Kiefer festgestellt, mit sporadischem - im Magen, Darm, Pankreas, Niere, Hoden, Eierstöcke, die Substanz des Gehirns, den Hirnhaut und anderer Gewebe und Organe. Während der histologischen Untersuchung ergab, Burkitt-Lymphom unreife lymphatische Zellen, in denen Kerne feine Körner Chromatin zu sehen sind. Aufgrund der großen Menge an Lipiden sind solche Zellen leicht gefärbt, was dem Material einen charakteristischen "Sternenhimmel" verleiht.

Symptome des Burkitt-Lymphoms

Die klassische Variante des Burkitt-Lymphoms ist durch das Auftreten eines oder mehrerer Knoten im Kieferbereich gekennzeichnet. Die Knoten nehmen rasch an Größe zu, die umliegenden Organe und Gewebe keimen, was zu einer sichtbaren Deformation des Gesichts führt. Das Burkitt-Lymphom zerstört die Knochen des Gesichtsschädels, beeinflusst die Schilddrüse und die Speicheldrüsen, führt zu Zahnverlust, erschwert das Atmen und schluckt. Das Erscheinen des Knotens wird begleitet von Hyperthermie und den Erscheinungen der allgemeinen Intoxikation. Anschließend metastasiert das Burkitt-Lymphom die Knochen und das zentrale Nervensystem und verursacht die Entwicklung von pathologischen Frakturen, Gliedmaßendeformitäten und neurologischen Störungen. Mögliche Paresen, Lähmungen und Funktionsstörungen der Beckenorgane.

Wenn Bauch Form von Burkitt-Lymphom betrifft vor allem die inneren Organe :. Magen, Bauchspeicheldrüse, Darm, Nieren, etc. Diese Form der durch rasch progredienter Verlauf gekennzeichnet Krankheit und stellt erhebliche Schwierigkeiten in dem Prozess der Diagnose. Burkitt-Lymphom-Zellen verbreiten sich schnell zu den verschiedenen Organen, was zu Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Ikterus und Fieber. Wenn ein Darmschaden auftritt, kann sich ein Darmverschluss entwickeln.

Beim Burkitt-Lymphom können massive Blutungen, Perforation der Hohlorgane, Kompression der Harnleiter, gefolgt von eingeschränkter Nierenfunktion und Kompression der Venen mit Thrombembolien auftreten. Mit der Bildung von großen Konglomeraten im retroperitonealen Raum kann das Burkitt-Lymphom durch die Schädigung der Wirbelsäule und des Rückenmarks mit der Entwicklung einer unteren Paraplegie kompliziert werden. Im Laufe der Zeit metastasiert der Tumor zu entfernten Lymphknoten. In diesem Fall bleiben die Lymphknoten des Mediastinums und des Rachenringes bei beiden Formen der Erkrankung in der Regel intakt.

In 2% der Fälle ist die erste Manifestation des Burkitt-Lymphoms Leukämie. Mit dem Fortschreiten der Krankheit tritt die Leukämiephase bei jedem dritten Patienten auf (häufiger - mit großen Läsionen). Die Beteiligung des zentralen Nervensystems gilt als prognostisch ungünstiges Zeichen. Meist manifestiert sich in Form von meningealen Symptomen. Die Niederlage der Hirnhaut mit Burkitt-Lymphom ist oft mit einer Störung der Hirnnerven verbunden. Meistens leiden der Gesichts- und Sehnerv. In Ermangelung einer Behandlung für Lymphom schreitet Burkitt schnell fort. Das tödliche Ergebnis tritt innerhalb weniger Wochen oder Monate auf.

Unter Berücksichtigung der Prävalenz des Prozesses werden die folgenden Stadien des Burkitt-Lymphoms unterschieden:

  • Stufe I - Eine anatomische Region ist betroffen.
  • IIa Schritt - Zwei benachbarte Bereiche sind betroffen.
  • IIb Schritt - betrifft mehr als zwei Bereiche auf einer Seite der Membrane.
  • III Bühne - Läsionen werden auf beiden Seiten des Zwerchfells festgestellt.
  • IV Bühne - Das CNS ist in den Prozess involviert.

Diagnose und Behandlung von Burkitt-Lymphom

Die Diagnose wird aufgrund von Beschwerden, Anamnese, externen Untersuchungsergebnissen und objektiven Forschungsdaten gestellt. Patienten mit Verdacht auf Burkitt-Lymphom sind eine Biopsie des Lymphknotens gefolgt von einer histologischen Untersuchung. Weisen Sie ELISA, RT-PCR und PCR zu. Führen Sie Röntgenaufnahmen des Schädels, CT, MRI, Ultraschall der inneren Organe und andere Studien durch, um die Infektion von HNO-Organen, Bauchorgane, andere Organe und Systeme zu beurteilen. Je nach Indikation wird eine Sternalpunktion durchgeführt. Die Differentialdiagnose wird mit anderen malignen Lymphomen durchgeführt.

Die Hauptmethode zur Behandlung des Burkitt-Lymphoms ist die Polychemotherapie. Da Kinder häufiger an dieser Krankheit leiden, wird die Chemotherapie üblicherweise in kurzen Kursen durchgeführt, um das Risiko verzögerter toxischer Effekte (Wachstum, Unfruchtbarkeit, Entwicklung anderer Malignome) zu verringern. In allen Fällen, mit Ausnahme von Burkitt-Lymphom Stadium I und der Bedingung nach radikaler Entfernung des Tumors in der Bauchhöhle gelegen, wird die Prophylaxe von ZNS-Läsionen mit Methotrexat, Prednisolon und Cytarabin durchgeführt.

Die Chemotherapie wird durch den Einsatz von Immunmodulatoren und antiviralen Wirkstoffen ergänzt. Weisen Sie große Dosen von Interferonen, Foscarnet und Ganciclovir zu. Die Möglichkeit, andere antivirale Medikamente zur Behandlung des Burkitt-Lymphoms zu verwenden, wird noch untersucht. Einige Quellen berichten über die Verwendung einer Kombination aus Chemotherapie und Strahlentherapie, jedoch zeigen Studien, dass Bestrahlung die Wirksamkeit der Therapie mit Medikamenten nicht verbessert.

Die radikale chirurgische Entfernung eines Tumors, der sich in der Bauchhöhle oder im retroperitonealen Raum befindet, wird als ein Hilfsverfahren zur Behandlung des Burkitt-Lymphoms angesehen, das die Lebensqualität der Patienten verbessert, aber die Prognose nicht beeinflusst. Operationen bei Kiefertumoren (selbst bei schweren Deformitäten) sind wegen der ausgedehnten Vaskularisierung des Burkitt-Lymphoms und des hohen Risikos für massive Blutungen nicht indiziert. Manchmal kann eine gute Knochenmarktransplantation eine gute Wirkung erzielen.

Die Prognose hängt vom Stadium des Burkitt-Lymphoms ab. Zu einem frühen Beginn der Behandlung ist eine vollständige Genesung möglich. Mit der Ausbreitung des Prozesses auf das zentrale Nervensystem ist die Prognose des Knochenmarks und der inneren Organe in den meisten Fällen ungünstig. Patienten sterben an Komplikationen, Sekundärinfektionen und Verletzungen lebenswichtiger Organe. Burkitt-Lymphom ist anfällig für ein Wiederauftreten. In der Regel entwickeln sich Rückfälle innerhalb eines Jahres nach Behandlungsende. Besonders prognostisch ungünstig sind rezidivierende Tumoren, die resistent gegen Chemotherapie sind. Die Lebenserwartung von Patienten in solchen Fällen übersteigt in der Regel nicht 8-9 Monate. Prävention von Burkitt-Lymphom ist entwickelt.

Burkitt-Lymphom

Über die Krankheit

Das Burkitt-Lymphom ist ein äußerst bösartiges Lymphom, das sich aus B-Lymphozyten entwickelt. Die Krankheit ist oft nicht nur im lymphatischen System lokalisiert, sondern beginnt sich auf andere Gewebe und Systeme auszubreiten, indem sie das Blut, das Knochenmark durchdringt. Die Ätiologie davon ist noch nicht bekannt (die Ursachen der Krankheit). Betrachten Sie in der Regel die für neoplastische Erkrankungen charakteristischen allgemeinen Faktoren, denn fast immer ist die Entwicklung von Lymphomen mit direkter Exposition gegenüber dem Virus und Tumorwachstum verbunden. Burkitt-Lymphom kann in verschiedenen Organen gefunden werden: die Nebennieren, Kiefer, Eierstöcke, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Darm, Magen. In den meisten Fällen hat das Virus keine Wirkung auf die mediastinalen und peripheren Lymphknoten (die Gründe dafür sind ebenfalls unbekannt).

Es Präsenz in Tumorzellen mit unreifen limfovidnyh traditioneller Verteilung des Chromatins im Zellkern, wobei der Arzt leicht von Burkitt-Lymphom Lymphosarkoms unterschieden werden kann.

Gleichzeitig werden vakuolisierte Histiozyten auch bei histologischer Untersuchung nachgewiesen. Es gibt einen erhöhten Lipidgehalt im Zytoplasma der Lymphoidzellen. Während des Mikroskopierens können Protuberanzen des Zytoplasmas mit Viruspartikeln nachgewiesen werden.

Die Krankheit hat keine eindeutige Beziehung zum Alter der Person, wird jedoch am häufigsten bei Kindern und Jugendlichen diagnostiziert (Männer sind wahrscheinlich alle gleich). Sehr oft beginnt sich die Krankheit bei denjenigen zu manifestieren, bei denen AIDS diagnostiziert wurde. In unserem Land ist diese Art von Krankheit selten, so dass inländische Spezialisten wahrscheinlich nichts über die Symptome und die Prognose von Lymphomen sagen können.

Diese Krankheit ist, im Gegensatz zu anderen ähnlichen Krankheiten, in den zentralen Regionen des afrikanischen Kontinents sehr verbreitet und kommt auch in den Vereinigten Staaten selten vor. Das Epstein-Barr-Virus ist der Erreger der Krankheit. In der Regel wird es in Amerika die Ursache der infektiösen Mononukleose bei Erwachsenen und Kindern.

Es sollte angemerkt werden, dass Menschen mit Lymphomen andere nicht infizieren können. Gleichzeitig kann ein Virus in geringer Menge durch Speichel übertragen werden. Die Menge des Virus ist so gering in der Übertragung, dass der infektiöse Prozess in einem anderen Körper nicht zu 99% gestartet wird. Ein derartiges Lymphom entwickelt sich normalerweise bei denjenigen, die früher an Mononukleose litten und als Träger des Epstein-Barr-Virus wirken. Die Prognose bei richtiger Behandlung ist günstig.

Symptome

Symptome des Burkitt-Lymphoms

In Gegenwart des Burkitt-Lymphoms gibt es in den meisten Fällen einzelne oder multiple Neubildungen des Kiefers, die sich diffus in die Schilddrüse, die Speicheldrüsen und andere Organe erstrecken. Neoplasmen entwickeln sich schnell, es kommt zu Infiltration von Weichgewebe, Knochen werden zerstört, Nasenverformungen, gestörtes Atmen und Schlucken, Zähne fallen aus, Kiefer wird deformiert. Wie bei jeder anderen Infektionskrankheit gibt es auch bei Patienten ein Intoxikationssyndrom mit Fieber.

Die Krankheit ist in einem verallgemeinerten ausgedrückt, was zu dem, was auf der Niederlage der Becken- und Hüftknochen wird, Wirbel, und es ist sicher eine Ursache von Knochenbrüchen werden, Anomalien im Knochengewebe, Lähmungen.

Auch die Spezialisten unterscheiden die abdominale Form, die sich durch den sich schnell entwickelnden Strom und die Problematik in der Diagnose auszeichnet. In solchen Fällen sind Darm, Leber, Pankreas, Eierstöcke und Nieren betroffen. In jedem Organ können Infiltrate identifiziert werden, die aus lymphatischen Tumorzellen bestehen. Die Patienten klagen über Bauchschmerzen, auch Gelbsucht, Fieber, Erschöpfung, Darmverschluss.

Die Symptome variieren erheblich in Abhängigkeit von der Form der Krankheit. Es ist erwähnenswert, dass die Symptome bei Kindern, Frauen und Männern unterschiedliche Schweregrade haben können, so dass die Diagnose der Krankheit oft ernsthaft erschwert wird. Hausärzte können Lymphom-Symptome kaum von Manifestationen anderer ähnlicher Krankheiten unterscheiden.

Gleichzeitig kann der Krankheitsverlauf bei längerer Remission für mehrere Monate relativ günstig sein. Wenn die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert wird und der Arzt die richtige Behandlung vorschreibt, ist die Prognose sehr günstig. Auch kann eine günstige Prognose erwartet werden, wenn die Symptome schlecht oder gar nicht ausgeprägt sind.

Der Tumor, mit der richtigen Wirkung darauf, nimmt allmählich ab und verschwindet dann vollständig. Es sollte angemerkt werden, dass der Tumor viral ist, so dass, wie oben angemerkt, eine geringe Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Speichel besteht.

Diagnose

Bei der Diagnose des Burkitt-Lymphoms ist die histologische Untersuchung des Tumors von großer Bedeutung. Der Tumor sollte so untersucht werden, dass man seine Art, den Grad der Entwicklung und die Möglichkeit dieser oder jener Behandlung verstehen kann.

Ein Spezialist unter dem Mikroskop in der Anwesenheit einer Krankheit wird notwendigerweise eine unendliche Anzahl von Miniatur-verdunkelten Lymphozyten finden, die periodisch mit großen Makrophagen erfahren werden können, die versuchen, phagozytierte Tumorzellen zu bilden. Dieser Prozess wurde einst als "Sternenhimmel" bezeichnet.

Darüber hinaus können andere Methoden verwendet werden, um Burkitt-Lymphom zu diagnostizieren. Die Anwendung dieser oder anderer Methoden hängt direkt von den Lokalisierungsstellen ab. Die folgenden Methoden werden verwendet: Aspiration und bilaterale Knochenmarkbiopsie, Thoraxröntgen, Becken, Bauchhöhle. Gleichzeitig ist es selten, aber führen immer noch bilaterale Lymphangiographie des Beckens und der unteren Extremitäten, das Röntgen der Knochen und Leberbiopsie.

In der Regel wird für die korrekte Diagnose ein Teil des Tumors für immunhistochemische und morphologische Studien entnommen. Nur eine umfassende Analyse ermöglicht es Ihnen, Vertrauen in die Diagnose zu geben. Burkitt-Lymphom ist eine eher ungewöhnliche und unspezifische Erkrankung, daher wird in unserem Land jedem Fall die volle Aufmerksamkeit gewidmet.

Es sollte bemerkt werden, dass das Stadium der Krankheit in diesem Fall durch das Verwenden des amerikanischen Systems "St. Jude / Murphy ", mit dem das Ausmaß der Schädigung bestimmter Lymphknoten, Organe, Gewebe und Systeme visuell nachgewiesen werden kann.

Behandlung

Burkitt-Lymphom-Behandlung

Nachdem die ausgedrückten Symptome der Krankheit identifiziert sind, werden die Ärzte einen Tumor zur Untersuchung nehmen, der es erlaubt, den Grad der Krankheit zu bestimmen und die Behandlung zu spezifizieren. Typischerweise wird Cyclophosphamid verwendet. Er wird zu wiederholten Kursen ernannt. Ein Kurs beinhaltet die Verabreichung von mehreren Injektionen alle 9-15 Tage, abhängig von der spezifischen Krankheit. Darüber hinaus besteht die Notwendigkeit, mehrere Tage hintereinander intravenös zu verabreichen. Der Verlauf dieser Droge wird auch wiederholt (alle paar Wochen). Ausländische Forscher identifizieren eine positive kurzfristige Wirkung von einer Reihe von Medikamenten (Methotrexat, Sarkolysin, Vincristin). Ob der Tumor chirurgisch entfernt werden kann, darüber gibt es wenig zu sagen. Zumindest ist die Praxis solcher Ansätze noch nicht vollständig erforscht.

Wenn der Arzt, wenn er die Symptome betrachtet, eine komplexe Therapie vorschlägt, können Immunmodulatoren verwendet werden. Bei der Behandlung einer solchen ungewöhnlichen Erkrankung wie dem Burkitt-Lymphom tritt häufig die Verwendung von schweren Dosen rekombinanter Interferone auf.

Eine Chemotherapie gegen solche Krankheiten wurde immer verwendet, jedoch wurde sie erst kürzlich aktiv mit antiviralen starken Arzneimitteln kombiniert, die die Wirksamkeit der Behandlung erhöhen können. Darüber hinaus ist die Möglichkeit der Verwendung von Medikamenten wie Lobucavir, Cidofovir, Brivudin, Adefovir in Betracht gezogen.

Bei rechtzeitiger und korrekter Behandlung des Lymphoms zieht sich Burkitt schnell zurück, so dass Sie von einer günstigen Prognose sprechen können. Es ist wichtig anzumerken, dass bis jetzt keine geeignete Vorbeugung der Krankheit geschaffen wurde. Wie oben erwähnt, ist eine solche Krankheit in Russland sehr selten. In der Regel sind sie nur von Neuankömmlingen krank, und die Null-Wahrscheinlichkeit ihrer Übertragung lässt zu, dass sie für unsere Breitengrade irrelevant ist.

Burkitt-Lymphom

Nächster Artikel: Foto von Sarkom

Burkitt-Lymphom ist eine der Varietäten des Non-Hodgkin-Lymphoms. Es entwickelt sich aus B-Lymphozyten und zeichnet sich durch eine hohe Malignität aus. Ausgehend von den Knoten des lymphatischen Systems tendiert die Pathologie dazu, sich über den ursprünglichen Fokus hinaus auszubreiten.

Das Burkitt-Lymphom dringt oft in Knochenmark, Blut, Liquor (Liquor) vor. Ohne Therapie schreitet diese Krankheit schnell fort und führt zu einem tödlichen Ausgang.

Direkte Ursache von Lymphomen - das ist, wie Ärzte glauben, Exposition gegenüber Herpesvirus Typ 4 (aka - Epstein-Barr-Virus, benannt nach dem Wissenschaftler und sein Assistent, Co-entdeckt und beschrieben, den Mikroorganismus).

  • Alle Informationen auf der Website dienen nur zu Informationszwecken und sind KEINE Handlungsanleitung!
  • Sie können die PRÄZISE DIAGNOSE setzen nur der DOKTOR!
  • Wir bitten Sie, keine Selbstmedikation einzunehmen, aber Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Spezialisten!
  • Gesundheit für Sie und Ihre Lieben! Sei nicht entmutigt

Die Krankheit kann Menschen in jedem Alter betreffen, aber Kinder und Jugendliche, insbesondere Männer, sind am stärksten gefährdet. In Russland wird Pathologie fast nie gefunden. Das größte Gebiet der Krankheit ist Zentralafrika, USA.

Lassen Sie uns das Burkitt-Lymphom näher betrachten - was ist es, wie sich die Krankheit manifestiert und wie sie behandelt wird?

Ursachen

Die wahren Ursachen für die Degeneration von Zellen des Lymphsystems in maligne Strukturen sind der Wissenschaft unbekannt. Im Falle des Lymphoms wird, wie bereits erwähnt, der Effekt durch das Epstein-Barr-Virus ausgeübt, aber nicht alle Menschen, die dieses Virus tragen, entwickeln lymphatische Schäden.

Häufig tritt die Krankheit bei Menschen auf, bei denen eine Mononukleose (eine durch das gleiche Virus verursachte Erkrankung des Lymphsystems, der Milz und der Leber) aufgetreten ist.

Infektiöse Mononukleose ist in vielerlei Hinsicht Lymphom ähnlich; Der Verlauf der Krankheit ist ähnlich - mit dem Unterschied, dass Mononukleose viel einfacher zu behandeln ist. Es gibt Hinweise darauf, dass das Epstein-Barr-Virus bei Menschen mit erblich geschwächter Immunität zu malignen Prozessen des lymphatischen Systems führt.

Das Fehlen einer Immunantwort wird durch einen genetischen Defekt im X-Chromosom verursacht, so dass eine Prädisposition für das Burkitt-Lymphom bis zu einem gewissen Grad als erbliche Erkrankung angesehen werden kann.

Andere mögliche prädisponierende Faktoren können sein:

  • ionisierende Strahlung (einschließlich während der Behandlung anderer onkologischer Erkrankungen);
  • ungünstige Umweltbedingungen (Leben in der von chemischen Industriebetrieben betroffenen Zone);
  • Kontakt mit Karzinogenen in schädlicher Produktion.

Die dem Auftreten des malignen Klons vorausgehende Zelle ist die reife B-Zelle des lymphatischen Systems, die sich in der speziellen Zone des Lymphknotens - dem hermetischen Zentrum - differenziert hat. Dieser Bereich des Lymphsystems ist für die Bildung von Antikörpern verantwortlich.

Ein erheblicher Teil der Lymphome ist nach Ansicht einiger Forscher auf eine Kombination mehrerer Einflussfaktoren zurückzuführen.

Symptome des Burkitt-Lymphoms

Neben der Entwicklung von bösartigen Läsionen direkt in das Lymphsystem, die Zeichen des pathogenen Prozesses auch in Nieren-, Eierstock-, Bauchspeicheldrüsen-, Magen- und in der Hirnhaut beobachtet. Periphere Knoten des Lymphsystems sind in der Regel nicht betroffen.

Histologisch ist ein charakteristisches Symptom das Vorhandensein von unreifen Lymphknoten - Lymphoblasten - im anfänglichen Tumorfokus, die es erlauben, das Burkitt-Lymphom vom Sarkom zu unterscheiden.

Burkitt-Lymphom bei Kindern und Erwachsenen in der klassischen Version sieht aus wie mehrere Tumoren im Kiefer, die auf der Speicheldrüse oder Schilddrüsengewebe diffus verteilt ist.

Symptomatisch in der ersten und folgenden Perioden der Krankheit ist wie folgt:

  • Temperaturerhöhung vor dem Hintergrund eines vergrößerten Lymphknotens mit ursprünglichem Tumorfokus;
  • schnelles Wachstum der Geschwulst, verursacht Weichteilverformung und dann Zerstörung der Knochen (manchmal gibt es einen Verlust von Zähnen, eine Verletzung von Schlucken und Atmen);
  • Zusammendrücken der Wurzeln des Rückenmarks (mit der Ausbreitung des Prozesses entlang der Wirbelsäule) und der Entwicklung des radikulären Syndroms;
  • schmerzhafter Schmerz in den Knochen mit dem Eindringen von Krebszellen in Skelettgewebe und Knochenmark;
  • Neigung zu pathologischen Brüchen;
  • Beeinträchtigung der Beckenorgane, verursacht durch Nervenschäden;
  • Parese (teilweise Lähmung) der Gliedmaßen;
  • volle Lähmungen.

Besonders gefährlich ist die abdominale Form der Krankheit, die schnell fortschreitet und schwer zu diagnostizieren und zu behandeln ist. Klinische Symptome können mit multiplen Läsionen der inneren Organe beginnen - Leber, Magen, Nieren, Eierstöcke.

In allen Organen befinden sich Infiltrate, die aus ihren bösartigen Tumorzellen bestehen. Die Symptome können sehr unterschiedlich sein - dyspeptische Störungen (Verstopfung und Durchfall), mechanische Gelbsucht, Unterernährung, Fieber.

Es gibt auch einen günstigen Krankheitsverlauf mit langen Remissionszeiten. Mit dieser Option ist eine vollständige Heilung des Patienten möglich, sofern der Patient frühzeitig diagnostiziert wird.

Eine häufige Variante der pathologischen Pathologie ist das Nasopharynxkarzinom - ein Tumor, der in der Nasenhöhle lokalisiert ist und schnell in den Nasopharynx hineinwächst. 3 und 4 Stadium dieser Variante der Lymphom-Entwicklung erfolgt sehr schnell - Metastasen werden in den Lymphknoten des Kiefers gebildet, dann beginnt die Ausbreitung des malignen Prozesses im ganzen Körper.

Die ersten Symptome dieser Art von Krankheit sind wie folgt:

  • schwere Nasenatmungsschwierigkeiten;
  • eitriger Ausfluss aus der Nase mit Blutunreinheiten;
  • das Auftreten von Auswüchsen in der Nase, die bei einer Rhinoskopie mit Polypen verwechselt werden können;
  • Hörbehinderung;
  • Trigeminusneuralgie.

Bei Menschen mit dem Immunschwächevirus verursacht das Lymphom häufig eine Leukoplakie der Schleimhäute von Mund, Zunge und rotem Lippenrand. Bei Frauen sind Vulva und Vagina betroffen, bei Männern werden weniger Läsionen am Penis gebildet.

Fortschreitende Lymphome können eine Vielzahl von Körperbereichen beeinflussen, was es natürlich schwierig macht, eine Pathologie zu identifizieren. Symptomatisch wächst oft schnell: erfordert sofortigen Krankenhausaufenthalt von Patienten und dringende Diagnose.

Burkitt-Lymphom kann eine Veränderung der Stimmlage (Lokalisation im Pharynx), Schmerzen im Mediastinum, Zyanose (Zyanose der Haut), Bauchschmerzen, Darmverschluss verursachen.

Es gibt auch häufige Symptome:

  • Schwäche;
  • Gewichtsverlust;
  • verminderte Effizienz;
  • erhöhte Temperatur (unabhängig von infektiösen Prozessen).

Bei den ersten Anzeichen von Tumor-Tumoren sollte sofort in die Klinik gehen - es ist besser, wenn es sich um eine spezialisierte Einrichtung handelt, in der die detaillierte Labor- und Hardware-Forschung durchgeführt wird.

In diesem Artikel können Sie über Methoden der Behandlung von Non-Hodgkin-Lymphom mit Volksmedizin lesen.

Diagnose

Phänotypisch sieht das Lymphom wie ein Siegel oder Knoten aus, der palpiert werden kann. Während der ersten Konversation führt der Arzt eine detaillierte Anamnese der Erkrankung durch, untersucht den Patienten, führt eine Palpation der Knoten durch.

Es ist wichtig, nicht nur das Vorhandensein eines Lymphoms nachzuweisen, sondern auch seinen histologischen Typ zu bestimmen. Hierzu ist eine Laboranalyse einer mit Biopsie von Tumorgewebe entnommenen Probe erforderlich. Die Definition der Art des Lymphoms ermöglicht es Ihnen, die Krankheit von anderen Leiden des lymphatischen Systems zu unterscheiden.

Als zusätzliche diagnostische Verfahren werden ernannt:

  • die ausgedehnte Analyse des Blutes (biochemisch, onkomark und der Antikörper);
  • Visualisierung innerer Organe über CT, Ultraschall, MRI, PET, Kontrastangiographie: diese Techniken die Gegenwart von sekundären Krankheitsherd erkennen können, oder um die Größe der ersten Kammer, in der Körperhöhle angeordnet zu bestimmen;
  • Röntgenaufnahme der Brust;
  • Szintigraphie - eine Studie mit radioaktiven Isotopen, die es ermöglicht, das Knochengewebe auf das Vorhandensein von bösartigen Prozessen darin zu untersuchen;
  • Knochenmarkbiopsie;
  • Lumbalpunktion (um auf CSF auf das Vorhandensein von Krebszellen zu prüfen).

Behandlung

Die Hauptbehandlung des Burkitt-Lymphoms ist die systemische Polychemotherapie.

Aus dem Grund, dass die Krankheit selten einen bestimmten Bereich des Körpers betrifft, muss der ganze Körper ausgesetzt werden. Es wird Kurbehandlung mit Chemotherapie Drogen, die intravenös verabreicht werden, verwendet.

Zu den verschriebenen Medikamenten für das Burkitt-Lymphom gehören:

Die Medikamente werden in den Kursen verordnet: Die Dauer der medikamentösen Behandlung beträgt 2 Monate bis zu mehreren Jahren. Zytostatische Chemotherapeutika werden mit Immunmodulatoren kombiniert. Interferone werden zweimal wöchentlich für sechs Monate oder länger verabreicht, abhängig von der aktuellen klinischen Situation.

Die Chemotherapie hat erst in einem frühen Krankheitsstadium eine ausgeprägte therapeutische Wirkung, bis sich die Krankheit auf die inneren Organe ausgebreitet hat. In einigen Fällen kann eine radikale Art der Behandlung verwendet werden - Knochenmarktransplantation.

Die Schwierigkeit einer solchen Operation liegt in der Suche nach einem geeigneten Spender: Am besten ist eine solche Aufgabe in ausländischen Krankenhäusern (in Deutschland, in Israel) zu bewältigen. Strahlentherapie und operative Entfernung des Primärtumors dienen als Hilfstherapien.

In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie man Lungenlymphome behandelt.

Was ist das follikuläre großzellige Lymphom, können Sie hier herausfinden.

Prognose

Mit der rechtzeitigen Erkennung der Krankheit und adäquater Therapie in einer spezialisierten medizinischen Einrichtung ist eine vollständige Heilung mit einer Remissionszeit von mehr als 5 Jahren möglich. Gute Ergebnisse werden durch eine erfolgreiche Knochenmarktransplantation erzielt.

Die späten Stadien der Krankheit (wenn maligne Prozesse sich auf die Hirnhäute, das Blut, die Leber und andere lebenswichtige Organe ausbreiten) sind der Therapie schlecht zugänglich: Die Prognose ist gewöhnlich ungünstig.

Die wichtigste Rolle spielt die begleitende Therapie und Wiederherstellung der Immunität von Patienten, insbesondere von Kindern, da die häufigste Todesursache bei Lymphomen die Entwicklung einer Sekundärinfektion ist.

Burkitt-Lymphom - was ist es und wie behandelt man es?

Burkitt-Lymphom ist ein Neoplasma in bösartige Form. Ein Tumor kann nicht nur das Lymphsystem beeinflussen, sondern auch andere innere Organe und Gewebe einer Person.

In dem Artikel werden wir im Detail untersuchen, was es für die Krankheit ist - Burkitt-Lymphom, was sind die Symptome seiner Manifestation, wie die Krankheit zu behandeln ist, und welche Lebenserwartung Vorhersagen Ärzte geben.

Merkmale der Krankheit

Das Burkitt-Lymphom ist eine bösartige Neubildung, die durch hohe Aggressivität. Die Pathologie gehört zur Kategorie der Non-Hodgkin-Formationen. Dies bedeutet, dass sich ein Tumor im Bereich eines Organs in besonderer Weise manifestiert.

Auf dem Foto - Burkitt-Lymphom im Nacken.

Es gibt charakteristische Symptome der Niederlage, das klinische Bild wird durch Zeichen ergänzt starker Rausch des Körpers, Die Krankheit wird von einer signifikanten Verschlechterung des Wohlbefindens begleitet, Fieber.

In den menschlichen Lymphknoten findet zunächst eine einzige Bildung von pathologischen Tumorzellen statt. Diese Zellen haben eine extrem hohe Spaltungsrate, so dass der Tumor schnell expandierend.

Sehen Sie sich ein Video über die Arten von Lymphomen an:

Lokalisierung

Die primäre Läsion sind Lymphknoten, jedoch neigt die Pathologie zu einer schnellen Progression, und im Laufe der Zeit breitet sich der Tumor auf die nächsten Organe und Gewebe aus.

Die wahrscheinlichsten Bereiche der Neoplasma-Lokalisation sind der Kieferbereich, der Verdauungstrakt, die Organe des Urogenitalsystems (Nieren, Eierstöcke), das Gehirn.

Arten von Krankheiten

Das Lymphom von Burkitt kann in der einen oder anderen Form dargestellt werden. Unterscheiden Sie die folgenden Arten von Krankheiten:

  1. Endemisch. Es betrifft hauptsächlich das maxillofaziale System. Es erscheint als ein einseitiger Tumor in diesem Bereich. Laut Statistik betrifft hauptsächlich die endemische Form (die häufigste) Kinder unter 8 Jahren. Jungen leiden häufiger. Es ist bekannt, dass die Pathologie dieser Form hauptsächlich bei Kindern in Entwicklungsländern (Südafrika, Neuguinea) vorkommt;
  2. Sporadisch. Der Tumor dieser Form betrifft meistens die Organe des Verdauungstraktes (hauptsächlich die Bauchhöhle). Viel Lokalisation kann auch im Bereich des Urogenitalsystems auftreten, seltener in den Milchdrüsen.

Die Geografie des Lebensraums spielt in diesem Fall keine Rolle, die Krankheit tritt sowohl bei den Bewohnern benachteiligter Regionen als auch bei Menschen auf, die in entwickelten Ländern leben;

  • Immunschwächeform. Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund von Krankheiten, die zu einer anhaltenden Abnahme der Immunität führen. Zum Beispiel ist bei einer HIV-Erkrankung und in seinen frühen Stadien das Risiko, ein Burkitt-Lymphom zu entwickeln, signifikant erhöht. Das Hauptschadensgebiet sind die Hüllen und die Substanz des Gehirns.
  • zum Inhalt ↑

    Entwicklungsstufen

    Die Entwicklung der Pathologie erfolgt in Stufen. Es gibt mehrere Stadien der Krankheit:

    • Die Anfangsphase (1. Stufe) zeichnet sich durch schnelle Entwicklung aus. Im ersten Stadium betrifft der Tumor nur das Gebiet der Lymphknoten (eine Zone);
    • In der zweiten Phase (2 Bühne) es gibt einerseits eine Läsion der angrenzenden Zone des Lymphsystems;
    • Die dritte Stufe (3 Bühne) ist durch die Beteiligung von Lymphknoten auf der gegenüberliegenden Seite des primären Fokus der Krankheit gekennzeichnet;
    • Im letzten (End-) Stadium (4. Stufe) Es gibt eine Verletzung der inneren Organe.

    Es gibt auch eine Klassifizierung nach der Kategorie:

    1. Eine Krankheit, die hat Kategorie A, verläuft ohne irgendwelche charakteristischen Manifestationen, das heißt, hat einen asymptomatischen Verlauf.
    2. Pathologie Kategorie B begleitet von ausgeprägten Symptomen, wie Hyperhidrose, Erschöpfung des Körpers, Intoxikation.
    zum Inhalt ↑

    Prognose und Überleben

    Die Prognose hängt in erster Linie davon ab, wie rechtzeitig die Pathologie erkannt und die Behandlung verordnet wurde.

    Zum Beispiel Die Möglichkeit einer vollständigen Heilung in den frühen Stadien ist ziemlich groß.

    Das Burkitt-Lymphom entwickelt sich jedoch recht schnell, und in frühen Entwicklungsstadien ist seine Anwesenheit nicht immer möglich, da kein ausgeprägtes Krankheitsbild vorliegt.

    Wenn ein großer Bereich des Lymphsystems in den pathologischen Prozess der inneren Organe involviert ist, ist die Prognose ungünstig. Die Sterblichkeitsrate ist hoch genug: Patienten sterben an Intoxikation, Störung der vitalen lebenswichtigen Organe.

    In diesem Fall haben neue Tumoren hohe chemische Beständigkeit, mit deren Hilfe zuvor behandelt wurde. Lebenserwartung in diesem Fall ist klein, ist etwa 8-10 Monate. Im Durchschnitt kann ein an Lymphomen leidender Patient 2 bis 5 Jahre leben.

    Ursachen

    Die genaue Ursache, die die Entwicklung des Burkitt-Lymphoms provozieren könnte, wird nicht aufgedeckt. Aber das Ganze eine Reihe von ungünstigen Faktoren, erhöht das pathologische Risiko. Unter ihnen sind:

    • Systematische Exposition gegenüber Strahlung;
    • Die Verwendung von Lebensmitteln, Geschirr mit Substanzen - Karzinogene, die Aufnahme von gefährlichen Stoffen von außen (chemische Karzinogene);
    • Ungünstige Umweltbedingungen, Lebensbedingungen;
    • Immunschwächezustände, begleitet von einem anhaltenden Rückgang der natürlichen Abwehrkräfte des Körpers;
    • Virusinfektionen (die häufigste Ursache ist das Epstein-Barr-Virus);
    • Genetische Anomalien, die die Bildung des Lymphsystems und die Teilung der Blutzellen stören.
    zum Inhalt ↑

    Entwicklung bei Kindern und Schwangeren

    Es ist bekannt, dass die Entwicklung der Pathologie vor allem Kinder im jungen Alter (3-8 Jahre) betrifft. Wenn Sie älter werden, nimmt die Inzidenzrate ab, jedoch sind Fälle von diagnostizierender Pathologie auch im reiferen Alter bekannt.

    Das Immunsystem des Kindes ist nicht vollständig gebildet, weshalb Kinder sind am anfälligsten für verschiedene Arten von Viruserkrankungen. Und dies kann, wie Sie wissen, die Entwicklung ernsthafterer Pathologien, einschließlich des Auftretens von Lymphomen, provozieren.

    Der Organismus des Kindes ist am anfälligsten für den Einfluss von ungünstigen Faktoren, die die Entstehung von Pathologie verursachen.

    Vor nicht allzu langer Zeit wurde geglaubt, dass die hormonellen Prozesse, die im Körper einer Frau während der Schwangerschaft auftreten, einen negativen Einfluss auf die Entwicklung von Lymphomen haben, zu seinem schnellen Wachstum beitragen, das Fortschreiten der Krankheit.

    Jetzt steht diese Aussage in Frage, da keine Daten, die diese Tatsache bestätigen oder widerlegen, nicht bereitgestellt werden. Alles hängt davon ab individuelle Eigenschaften des weiblichen Körpers.

    Dennoch schädigt das Vorhandensein von Lymphomen, wie andere bösartige Neubildungen, den Körper sowohl der zukünftigen Mutter als auch des Fötus. So, Burkitt-Lymphom - ein ernsthafter Hinweis auf Abtreibung.

    Aber nicht alle so eindeutig, die Entscheidung hängt vom Grad der Aggressivität der Pathologie, ihrer Neigung zum Überwuchern und auch von der Zeit ab, als die Pathologie auftauchte:

    • Wenn ein Lymphom aufgetreten ist in 1 Trimester, Es ist unmöglich, eine Behandlung (Chemotherapie) durchzuführen, da dies die Entwicklung des Fötus erheblich beeinträchtigen wird (während dieser Zeit werden seine grundlegenden Organe und Systeme gebildet).
    • In der 2-3 Trimester Chemotherapie ist weniger schädlich, so dass eine Schwangerschaft möglich ist.

    Klinische Merkmale

    Burkitt-Lymphom war ursprünglich stammt aus den Lymphknoten. Die primären Anzeichen für das Auftreten von Pathologie sind eine Zunahme der Größe der Lymphknoten und ihre Schmerzen in der Palpation.

    Dies liegt an der Ansammlung von Infiltration in dem betroffenen Bereich, der Flüssigkeit, die durch die Spaltung der pathologischen Zelle freigesetzt wird. Mit der Zeit schreitet die Krankheit fort, der Tumor bedeckt benachbarte Organe und Gewebe, was zu Es besteht eine Schwellung des betroffenen Bereichs.

    Entwickle Symptome wie:

    • Fieber;
    • Rausch des Körpers, Erschöpfung;
    • Schmerzhafte Empfindungen, die bei der Lokalisation des Neoplasmas auftreten;
    • Symptome der Gelbsucht;
    • Deformation von Knochengewebe;
    • Verstöße (bis zur völligen Abwesenheit) des Gehörs, des Geschmacks;
    • Verletzungen der inneren Organe, begleitet von charakteristischen Anzeichen (z. B. Unfähigkeit, Nahrung zu verdauen, Darmverschluss usw.);
    • Die Infektion der Schleimhäute, die Bildung in ihrem Gebiet der Polypen, die zur schnellen Vermehrung neigen. Dies ist begleitet von der Entwicklung des Entzündungsprozesses im betroffenen Bereich, Blutungen.
    zum Inhalt ↑

    Diagnose

    Um das Vorhandensein von Pathologie festzustellen, muss der Arzt das klinische Bild der Krankheit bewerten. Zu diesem Zweck wird der Patient befragt und untersucht.

    Es ist auch notwendig eine Reihe von Labor- und Apparateuntersuchungen, welches die Art des Tumors identifiziert, um seine Größe, Lokalisierungsort zu klären. Solche Methoden umfassen:

    • Bluttest für Oncomarker;
    • CT;
    • Röntgenuntersuchung;
    • Biopsie des Infiltrats aus dem betroffenen Bereich;
    • Analyse von Zerebrospinalflüssigkeit.
    zum Inhalt ↑

    Methoden der Behandlung

    Die Hauptmethode zur Behandlung der Pathologie ist die Chemotherapie. In diesem Fall wird der Patient sofort ernannt mehrere antineoplastische Mittel.

    Dem Patienten werden solche Medikamente wie Methotrexat, Cyclophosphan, Embimbin, Sarcolizin verschrieben. Auch verwendet antivirale Medikamente und Medikamente der Interferon-Gruppe.

    Strahlentherapie (Exposition gegenüber Strahlenexposition) wird als eine Hilfstherapiemethode verwendet, wenn die Haupttherapie nicht das erwartete Ergebnis liefert.

    Patient für eine kurze Zeit (Dauer hängt von den Eigenschaften des Körpers und der Verlauf der Krankheit) ist radioaktiven Strahlen ausgesetzt, die einen negativen Einfluss auf die Tumorentwicklung haben, stoppen sein Wachstum.

    Strahlung hat negative Auswirkungen auf den gesamten Körper Diese Behandlungsmethode wird sehr selten angewendet.

    Die Dauer der Therapie kann unterschiedlich sein, alles hängt vom Grad der Entwicklung der Pathologie ab.

    Behandlung wird in kurzen Kursen durchgeführt (mit Unterbrechungen), während denen dem Patienten spezielle Medikamente injiziert werden.

    Die Dauer des allgemeinen Kurses kann mehrere Jahre betragen.

    In einigen Fällen, wenn die Haupttherapie nicht die richtige Wirkung zeigt, werden radikale Behandlungsmethoden verwendet. Insbesondere, chirurgischer Eingriff, Transplantation des betroffenen Organs.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Leider gibt es keine Möglichkeit, sich vollständig vor der Entwicklung von Lymphomen zu schützen. Jedoch, Reduzieren Sie das Risiko von Pathologie möglich.

    Dafür ist es notwendig Überwachen Sie Ihre Gesundheit und Ernährung (Ausschluss von Produkten - Karzinogene), Stärkung der Immunität, Maßnahmen ergreifen, um das Auftreten von Immunschwäche-Erkrankungen zu verhindern.

    Als vorbeugende Maßnahme können Sie Lymphdrainage-Massage verwenden. Mehr Details dazu hier.

    Burkitt-Lymphom ist eine Krankheit, die entwickelt sich sehr intensiv, beeinflusst nicht nur das Lymphsystem, sondern auch andere lebenswichtige Bereiche des Körpers. Wenn die Behandlung in einem frühen Stadium der Entwicklung der Pathologie begonnen wird, bleibt die Chance auf eine erfolgreiche Heilung hoch.

    Sie Möchten Gerne Über Kräuter

    Soziale Netzwerke

    Dermatologie