Wie Sie wissen, spielen die Organe des Lymphsystems eine wichtige Rolle beim Schutz des Körpers vor Infektionen und Viren. Sie sind die ersten, die auf Veränderungen im Körper reagieren. Zum Beispiel zeugen entzündete Lymphknoten in der Leiste von einem pathologischen Prozess in diesem Bereich. Häufig nehmen Knoten mit sexuell übertragbaren Krankheiten zu. Es ist in diesem Bereich des Körpers metastasieren Tumoren der unteren Extremitäten, Genitalien und Rektum. Daher zwingt eine Zunahme von Lymphknoten in der Leiste eine Person dazu, sich einer vollständigen Untersuchung des Körpers zu unterziehen, um eine Onkologie auszuschließen.

Inhalt:

Anatomie und Größe der Leistenlymphknoten

Foto 1. Struktur des Lymphsystems (Foto: www.istudy.su)

Vergrößerte Lymphknoten in der Leistengegend sind keine Seltenheit. Es ist diese Gruppe, die zu den großen regionalen Knoten der unteren Extremität gehört. Einige von ihnen sind in einer Kette entlang des Verlaufs der Leistenfalte angeordnet, sie können befummelt werden. Außerdem liegt der Teil im oberen Drittel des Oberschenkels und auf der breiten Femurfaszie. In diesem Bereich sind sie in zwei große Verbände unterteilt:

Die Oberflächenlymphknoten werden wiederum wie folgt klassifiziert:

  • obere - Sammeln Sie Lymphe aus der unteren Hälfte der Bauchwand, Gesäßregion;
  • medium - Lymphe fließt aus den äußeren Genitalien, Perineum, Anus, sie sind die ersten, die auf sexuell übertragbare Krankheiten reagieren;
  • niedriger. Die Lymphe fällt von den unteren Gliedmaßen in sie. Es ist in diesem Teil von metastatischen Tumoren.

Wenn wir die Lokalisation kennen, nehmen wir an, in welchem ​​Bereich der pathologische Prozess gestartet wird. Daher ist es wichtig, sowohl die rektale Zone als auch die Genitalorgane mit Lymphadenitis zu untersuchen.

Während der Palpation wird der Patient aufgefordert, die Leistenfalten freizulegen. Der Arzt muss den Bereich über und unter ihnen abtasten. Seine Hände gleiten im rechten Winkel zur Falte. Wenn Knoten erkannt werden, werden sie sorgfältig durch kreisende Bewegungen nach rechts und links untersucht. Es ist notwendig, alle Gruppen dieser Formationen zu überprüfen. Hernien werden ebenfalls auf ähnliche Weise diagnostiziert. Normalerweise werden Leistenlymphknoten als Knoten palpiert:

  • normale Größe (Durchmesser bis 20 mm);
  • runde oder ovale Form;
  • schmerzlos;
  • mobil;
  • Nicht an benachbarte Gewebe geschweißt;
  • normale Temperatur;
  • nach Farbe unterscheiden sich nicht vom Rest der Haut;
  • elastische Konsistenz.

So kann diese Kategorie von Lymphknoten am häufigsten palpiert werden. Ihre Anzahl variiert von 3 bis 15. Die Norm ist die Abmessungen, die zwei Zentimeter nicht überschreiten. Auch bei einer gesunden Person werden die Lymphknoten als weich und leicht verschoben untersucht. Es gilt als die Norm, wenn sie keine Beschwerden verursachen.

Funktionen von Lymphknoten

Das Lymphsystem des Körpers ist zuallererst für die Immunantwort verantwortlich. Zum Beispiel zeigt eine Änderung in der Größe, Konsistenz oder Form das Vorhandensein von Lymphadenitis (Entzündung) an. Die Hauptfunktionen dieser Formationen sind wie folgt:

  • biologische Barriere (verzögerte Infektion oder Krebszellen);
  • Abfluss von Lymphe von den zentralen Organen in die Peripherie;
  • Bereitstellen einer Immunantwort gegen schädliche Mikropartikel;
  • Transport von Proteinen in den Blutkreislauf;
  • sie wachsen und differenzieren Lymphozyten;
  • sowie Sekretion aus den Geweben bestimmter Stoffwechselprodukte.

Daraus folgt, dass die Lymphe eine farblose Flüssigkeit ist, ähnlich dem Blutplasma. Es enthält viele Arten von weißen Zellen, die für die chemische Absorption von fremden Mikroorganismen verantwortlich sind. Lymphkapillaren bilden Gefäße, die zusammen mit den Kanälen ein komplettes System bilden. Dank ihr reinigt und bekämpft der Körper die Infektion.

Warum Lymphonodesen in der Leistengegend zunehmen

Foto 2. Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend (Foto: www.medtom.ru)

Ein Anstieg der inguinalen Lymphknoten ist in Pathologien üblich. Dieser Zustand wird Lymphadenopathie genannt. Ein Foto der Entzündung der Lymphknoten in der Leiste gibt eine Vorstellung von diesem Phänomen. Dies kann sowohl ein unabhängiger Prozess als auch ein Symptom anderer Nosologien sein. Knotenverformungen sind einfach und verallgemeinert. Bei der Lymphadenopathie sind schmerzlose Gebilde nicht tastbar, nicht an das nächste Gewebe angelötet. Eine signifikante Größenzunahme geht einher mit einer Veränderung der Konsistenz, Temperatur und Farbe der Haut. Die Ursachen für diese Bedingung sind meistens:

  • akute und chronische lymphoblastische Leukämie;
  • chronische myeloblastische Leukämie;
  • Bindegewebserkrankungen - rheumatoide Arthritis;
  • allergische Erkrankungen;
  • parasitäre Infektionen - Toxoplasmose, Giardiasis;
  • bösartige oder gutartige Tumoren;
  • Wirkung von Medikamenten - Serumkrankheit;
  • Autoimmunkrankheiten.

Fast alle der oben genannten Beschwerden treten seit einiger Zeit ohne klinische Symptome auf. Aber mit dieser Lymphknoten wird schließlich zunehmen. Warum passiert das? Vor allem bedeutet es, dass der Körper eine Infektion erkannt hat und aktiv damit kämpft. Lymphozyten sammeln sich in der Läsion an, umgeben Bakterien und der Prozess der Selbstheilung beginnt. Dann wird die Form des Knotens modifiziert.

Wichtig! Es ist notwendig, den Zustand herauszufinden, der die Lymphadenopathie verursacht hat. Es ist viel einfacher, onkologische Neoplasmen in den frühen Stadien der Entwicklung zu behandeln

Ursachen der Entzündung der Lymphknoten

Es ist notwendig zu wissen, dass nicht immer eine Zunahme des Lymphknotens seine Entzündung ist. Lymphadenitis tritt auf, wenn die pathogene Mikroflora oder fremde Zellen in das lymphatische System eindringen. Zum Beispiel:

  • Infektionen - Staphylococcus, Streptococcus, Diplococcus;
  • offene Gewebeschäden - Abschürfungen, Verletzungen;
  • entzündliche gynäkologische Erkrankungen (Kolpitis, Vulvitis);
  • Geschlechtskrankheiten - Syphilis, Gonorrhoe, Herpes;
  • generalisierte Infektion des Blutes - Sepsis;
  • Balanoposthitis - bei Männern bei Nichtbeachtung der Körperpflege;
  • infektiöse Mononukleose;
  • eitrige Krankheiten - Furunkel, Abszesse, Phlegmone;
  • bösartige und gutartige Tumoren der Genitalien, Rektum;
  • Pilzkrankheiten - Pyodermie;
  • Immundefekte - HIV-AIDS;
  • Tuberkulose.

Eine Entzündung der Knoten in der Leistengegend tritt auf, wenn eine Quelle einer eitrigen Infektion im Bereich der unteren Extremitäten oder des Fortpflanzungssystems vorliegt.

Wenn der Grund der Entzündung im Mittelpunkt steht, der in der Nähe der Leiste liegt, kann man auch Lymphangitis beobachten. Dieser Zustand tritt auf, wenn lymphoide Gefäße sich entzünden.

Klinisches Bild von Lymphadenitis und Lymphadenopathie

Lymphadenopathie ist eine Zunahme der Lymphknoten ohne eine entzündliche Komponente. Es passiert von solchen Arten:

  • lokal - wenn Knoten von nur einer Bezirksgruppe zunehmen;
  • regional - mehrere Komponenten aus einer Kategorie oder angrenzenden Gebieten nehmen zu;
  • verallgemeinert - viele Bereiche aus verschiedenen Teilen des Körpers können wachsen.

Die wichtigsten klinischen Zeichen der Lymphadenopathie sind:

  • erhöhte Lymphknotengröße;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • möglicher Gewichtsverlust;
  • erhöhte Nachtschweiß.

Lymphadenitis ist eine Bedingung, wenn lymphatische Gewebe entzündet werden. Es ist serös und eitrig. Und auch für die Dauer der Krankheit ist es unterteilt in:

  • akut - die Krankheit erscheint plötzlich und ihre Symptome schreiten schnell voran;
  • chronisch - die Dauer der Krankheit von ein paar Monaten bis zu mehreren Jahren;
  • Rezidiv - Exazerbationsphasen wechseln sich mit Remission ab.

Bei einer Entzündung sehen die Lymphknoten im Leistenbereich wie folgt aus:

  • in der Größe vergrößert;
  • es gibt eine Erweiterung des Fokus der Entzündung;
  • schmerzhaft;
  • mit Faser verlötet, unbeweglich;
  • mit einem lokalen Temperaturanstieg;
  • Rötung und Juckreiz an der Stelle der Entzündung;
  • mit Ödemen benachbarter Gewebe;
  • verdichtet;
  • mit der Bildung von Konglomeraten;
  • Ansammlung von Eiter, Symptom von Schwankungen.

Inmitten des Entzündungsprozesses wird die seröse Form durch eine eitrige Form kompliziert. Die Folgen einer eitrigen Form wiederum können Phlegmone und Blutinfektionen sein. Daher sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben. Die rechtzeitige Diagnose und die Behandlung entzündeter Leistenorgane können Sie vor Problemen bewahren.

Wichtig! Entzündete Leistenlymphknoten bei Frauen sind eine häufige Folge von gynäkologischen und Geschlechtskrankheiten

Welche Ärzte sind an der Pathologie inguinaler Lymphknoten beteiligt?

Bevor Sie direkt mit der Behandlung der inguinalen Lymphadenitis beginnen, müssen Sie die Ursache der Krankheit herausfinden. Die Taktik der Therapie hängt davon ab. Welche der zusätzlichen Studien der Therapeut zusammen mit der Beratung der engen Fachärzte ernennen wird, wird nach seinem Besuch bekannt werden. Fachärzte sind:

  • Chirurg;
  • infektiös;
  • Gynäkologe;
  • Dermatovenerologe;
  • Onkologe.

Der Chirurg behandelt inguinale Lymphadenitis, wenn eine medikamentöse Therapie nicht die gewünschte Wirkung bringt. Er bestimmt die Indikationen für die chirurgische Behandlung. Wenn es eine eitrige Form von Lymphadenitis gibt, dann löst der Arzt das Problem chirurgisch.

Konsultation infektsionista notwendig für den Fall, dass das erhöhte Organ des Immunsystems die Ursache für virale oder bakterielle Krankheit ist. Er befragt den Patienten ausführlich und sucht nach den Symptomen der vermuteten Krankheiten. Wenn dies nicht möglich ist, behandelt ein anderer Spezialist diesen Zustand.

Ein Gynäkologe oder ein Dermatovener entdeckt sowohl sexuell übertragbare Krankheiten als auch einen Lymphknoten, der zugenommen hat. Zuallererst beschäftigen sich diese Spezialisten mit der Therapie der Hauptpathologie. Eliminierung, die Lymphknoten in der Leistengegend bei Frauen allmählich in den vorherigen Zustand.

Der Onkologe engagiert sich direkt in der Behandlung von Krebstumoren und deren Folgen. Basierend auf seinen Erfahrungen wählt er eine konservative oder chirurgische Therapieform. Wenn die Malignität des Prozesses nachgewiesen ist, wird die Behandlung kombiniert. Es umfasst Bestrahlung, Chemotherapie und Chirurgie.

Wichtig! Es sollte daran erinnert werden, dass die Taktik der Behandlung individuell ausgewählt wird und von der Ätiologie der Krankheit abhängt

Methoden der Diagnose von Lymphadenitis und Lymphangitis

Es ist wichtig zu wissen, wie die entzündeten Lymphknoten in der Leistengegend aussehen. Wenn Sie die ersten Symptome finden, müssen Sie einen Termin mit einem Arzt vereinbaren. Er wird den Lymphknoten in der Leiste untersuchen und die erkrankten Bereiche untersuchen. Wenn sich eine Veränderung bemerkbar macht, wird dies dazu beitragen, den Kreis der angeblichen Beschwerden einzugrenzen. Um den Grund für diese Erkrankung herauszufinden, müssen Sie eine komplette Körperstudie durchgehen, die Folgendes beinhaltet:

  • klinische Untersuchung - um das Ausmaß der Läsion, die Prävalenz des Prozesses zu bestimmen;
  • eine gemeinsame Bluttest - ermitteln Sie die mögliche Ursache, die Schwere des infektiösen Prozesses, um bösartige Neubildungen des Kreislaufsystems auszuschließen;
  • Ultraschall - herauszufinden, die Form der Ausbildung, Größe, Adhäsion mit umgebenden Geweben, das Vorhandensein von eitrigen Komplikationen;
  • CT - genaue Lokalisierung, das Vorhandensein von Läsionen in anderen Teilen des Körpers, können Sie den Status aller Organsysteme überprüfen;
  • Biopsie (Punktion und Feinnadel) - um die Krebsätiologie oder die Ineffizienz der medikamentösen Therapie zu widerlegen.

Auch mit Hilfe der Biopsie wird der Entzündungserreger auf das Nährmedium ausgesät und die Erregerspezies isoliert. Dies hilft, Medikamente genau zu wählen. Die Behandlung wird effektiver sein, da die Wirkung der Medikamente genau auf die Zerstörung der Bakterien gerichtet ist.

Wie einfach ist es, Lymphknoten zu kontrollieren

Das lymphatische System besteht aus kleinen "Lymphknoten", die aus Lymphgewebe bestehen. Lymphonodesen sind ein wichtiger Teil der Immunität. Wenn eine Person krank wird, kann dies durch Überprüfung der Lymphknoten festgestellt werden, die in solchen Situationen normalerweise anschwellen. Wenn Sie also einen geschwollenen Lymphknoten gefunden haben, ist es sinnvoll, einen Arzt aufzusuchen. Dieser Artikel wird Ihnen zeigen, wie Lymphknoten zu überprüfen.

Methode 1

Überprüfung der Lymphknoten

Kenne die Lage der Lymphknoten. Die meisten von ihnen im Nacken und um das Schlüsselbein, in den Achselhöhlen und in der Leistengegend.

Lymphonodesen sind in Gruppen von mehreren Knoten gruppiert, deren Größen von der Größe einer Erbse bis zur Größe einer Bohne variieren.

Lymphknoten, in der Leistengegend gelegen, und werden - Inguinal genannt.

Drücken Sie die drei Finger wie abgebildet zusammen. Mit den Fingerspitzen tasten Sie sich ab - drücken Sie sanft auf die verschiedenen Körperteile, in denen sich die Lymphknoten befinden.

Drücke deine Finger auf deinen Unterarm. Denken Sie an diese Empfindung - es gibt also eine gesunde, nicht geschwollene und nicht geschwollene Stelle.

Bewege deinen Arm nun in den Achselbereich und tappe dort.Lymphknoten befinden sich neben den Rippen, an der Unterseite der Achselhöhlen.

Palpieren Sie ordentlich. Etwas Ungewöhnliches fühlen? Sie sollten die Knochen der Rippen, Muskeln und möglicherweise Fett fühlen. Wenn Sie etwas geschwollen und empfindlich gefunden haben, kann es sich um einen entzündeten Lymphknoten handeln.

Die zweite Hand tastet die zweite Achsel ab.
Die Größe der geschwollenen Lymphknoten ist oft die gleiche wie die von Erbsen oder Bohnen.

Spinale Lymphknoten am Hals und Schlüsselbein. Mit den Fingerspitzen in beiden Händen, wischen Sie kreisförmig hinter den Ohren, dann gehen Sie bis zum Nacken und dann palpieren Sie den Bereich unter der Kieferlinie. Wenn Sie etwas geschwollen und schmerzhaft gefunden haben - es kann ein entzündeter Lymphknoten sein. Eine Entzündung der Lymphknoten in diesem Bereich kann übrigens auch mit Schluckbeschwerden und Halsschmerzen einhergehen.

Abtasten der Leistengegend. Denken Sie daran: Muskeln, Fett und Knochen - gut. Shishki und Tumore sind schlecht.

Methode 2

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Achten Sie auf geschwollene Lymphknoten. Manchmal entzünden sich Lymphknoten aufgrund von Allergien, aber es dauert einige Tage. Wenn genug Zeit vergangen ist und die Lymphknoten Sie immer noch beunruhigen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Analysieren Sie Ihren Gesundheitszustand und überlegen Sie, welche anderen Symptome Sie haben. Ein entzündeter Lymphknoten bedeutet, dass der Körper mit irgendeiner Art von Krankheit kämpft, vielleicht sogar mit einer sehr schweren Krankheit. Dementsprechend, wenn die Lymphknoten vor dem Hintergrund eines der folgenden Symptome entzündet sind, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen! Also, hier ist, was Sie beachten sollten:

Ungeklärter Gewichtsverlust

Schwierigkeiten beim Atmen, Schluckprobleme

Finden Sie Ihre Diagnose heraus. Der Arzt, zu dem Sie mit Beschwerden kommen werden, wird Sie durch alle Kreise der Laborforschung führen, die Ursache der Krankheit identifizieren und ein Behandlungsprogramm verschreiben. Gerade jetzt können Sie nur sagen, dass die meisten Lymphknoten entzündet sind wegen:

Infektionen (bakteriell und viral).

Probleme mit der Immunität.
Verschiedene onkologische Erkrankungen.

Tipps

Geschwollene Lymphknoten sind nicht immer ein Symptom der Krankheit. Wenn Sie sich nicht gut fühlen, wenn Sie geschwollene Lymphknoten haben und die Symptome etwas ganz anderes sind als Grippe oder Erkältung, suchen Sie einen Arzt auf.
Häufig kehren die Lymphknoten in einigen Tagen von alleine wieder in den Normalzustand zurück.

Warnungen bearbeiten

Wenn Sie eine schmerzlose Schwellung im Bereich Ihrer Brust spüren, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
Wenn die Entzündung der Lymphknoten nicht länger als eine Woche andauert oder andere Symptome auftreten (Fieber, Schüttelfrost), konsultieren Sie einen Arzt.

Mehr nützliche Informationen hier

Klicken Sie auf "Gefällt mir" und erhalten Sie nur die besten Posts auf Facebook ↓

Lage, Abmessungen, Störungen und Behandlung von Lymphknoten in der Leistengegend

Lymphknoten in der Leistengegend filtern die Lymphe, befreien sie von schädlichen Verunreinigungen und entzünden sich als Reaktion auf die Invasion von Infektionserregern. Die Drüsen reagieren oft auf Geschlechtskrankheiten, weil sie sich in der Nähe der Geschlechtsorgane befinden.

Wo sind die Leistenlymphknoten

Leistenlymphknoten sind im Perineum lokalisiert (in den Falten zwischen den Beinen und der Beckenregion). Sie können auch im Femurdreieck innerhalb und außerhalb der Oberschenkel gegriffen werden. Das Schema hilft zu verstehen, wo sich diese Entitäten befinden.

Anordnung von Leistenlymphknoten und Lymphgefäßen

Die Lage der Leistenlymphknoten beim Menschen deutet auf eine Einteilung in 3 Gruppen hin:

  • im Bereich der Oberschenkel ist das untere Segment des Abdomens und des Gesäßes das obere Niveau der Drüsen;
  • in der Nähe des Anus, äußere Genitalien - das durchschnittliche Niveau der Immun-Links;
  • nahe beieinander, am Fuß befindet sich die Bildung der unteren Ebene.

Lymphknoten, die zwischen der Leiste und dem Oberschenkel liegen, werden untersucht. Gleichzeitig werden runde Formationen von weicher Konsistenz, die sich leicht unter der Haut bewegen, bestimmt. Wenn sie nicht größer als eine Erbse sind, können wir nicht von Pathologie sprechen.

Die Größe der Lymphknoten in der Leistengegend

Die normale Größe des Leistenlymphknotens liegt zwischen 2,1 und 13,6 mm. Die Grenzgrößen der Immunlinks sind 10 mm.

Bei systemischen Erkrankungen entzünden sich mehrere Immunbahngruppen. Lymphknoten in der Leiste ändern sich in Reaktion auf Probleme in den Beinen und im Beckenbereich.

Diagnose

Wenn es Zapfen, Siegel in der Leistengegend oder das Vorhandensein von Schmerzen gibt, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Der Spezialist führt eine detaillierte Untersuchung durch und identifiziert die wahre Ursache des Verstoßes.

Methoden der Diagnose von Leistenlymphknoten:

  1. Anamnese, Palpation von Formationen. Immunverbindungen werden durch Berührung bestimmt, bei Lymphadenitis empfindet der Patient Schmerzen.
  2. Untersuchung der Analyse von Urin und Blut. Der Entzündungsprozess wird durch die Zunahme der Anzahl der Leukozyten und die Beschleunigung der ESR im Blut angezeigt.
  3. Bestimmung des Gehalts an C-reaktivem Protein (Entzündungsmarker).
  4. Lymphknotenbiopsie. Die Punktion erfolgt bei Verdacht auf maligne Entartung von Formationen, Veränderungen im Gewebe werden festgestellt.
  5. Röntgen der Lunge (wenn es Gründe gibt, das Vorhandensein von Tuberkulose anzunehmen).
  6. Die Untersuchung von Blut auf Antikörper gegen das humane Immundefizienzvirus (falls erforderlich).

Wenn der Lymphknoten in der Leiste zugenommen hat, dann müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursache dieses Phänomens zu bestimmen. Wenn lymphoide Gewebe proliferieren, spricht man von Lymphadenopathie. In diesem Fall nimmt die Größe der Formation zu. Wenn die Proliferation (Hyperplasie) der Drüsen von einem entzündlichen Prozess begleitet wird, handelt es sich um eine Lymphadenitis.

Die normale Größe der Lymphknoten in der Leiste ist meist vergleichbar mit dem Durchmesser einer Erbse. Am häufigsten wird eine Hyperplasie der Bildung durch eine virale, bakterielle oder Pilzinfektion verursacht. In jedem Fall sollten Sie keine Selbstmedikation durchführen, da dies nur schaden kann.

Die Hauptpathologie der Lymphknoten in der Leistengegend

Die Hyperplasie der inguinalen Lymphknoten ist eine Wachstums- und pathologische Veränderung im lymphatischen Gewebe. Die häufigsten Gründe sind:

  1. "Katzenkratzkrankheit. Die Krankheit tritt 7-14 Tage nach der Schädigung der menschlichen Haut durch eine Katze auf, die mit einer bestimmten Art von Chlamydien infiziert ist. Im Laufe der Zeit bildet sich an der Stelle des Abriebs ein Fleck, der sich in ein kleines Geschwür verwandelt. Nach 7-14 Tagen tritt eine regionale Lymphadenitis auf. Ein großer Bubo ist auf dem betroffenen Gebiet gefunden. Zu dieser Zeit beginnt sich das Opfer schlechter zu fühlen. "Cat Scratch Disease" schreitet langsam voran. Innerhalb von 2-3 Wochen nach dem Auftreten beginnt der Bubo zu eitern. Manchmal erscheint dadurch eine Fistel, durch die Eiter herauskommt. Diagnose der Krankheit durch Anamnese (berücksichtigt die Interaktion mit der Katze), den Nachweis von Antikörpern im Blut.
  1. Tuberkulose. Der Erreger der Krankheit befällt selten die Leistenlymphknoten. Es dringt aus dem Verdauungstrakt, Knochen, Haut der unteren Extremitäten oder Genitalien. Kochs Stab setzt sich in einer oder mehreren Immunverbindungen fest und provoziert ihre Entzündung. Es gibt 3 Arten von tuberkulöser Lymphadenitis in der Leistengegend:
  • infiltrativ, bei dem die Lymphknoten sich bei der Berührung verdichten, zunehmen, keine Schmerzen verursachen, sich mit Druck unter die Haut bewegen (die Krankheit verläuft gutartig);
  • käsig, begleitet von dem Zerfall der Leistenlymphknoten mit ihrer Eiterung und der Bildung einer dem Hüttenkäse ähnlichen Masse, einer Zunahme der Drüsendichte, ihrer Schmerzen und manchmal dem Auftreten von Fisteln;
  • Indirekt, mit einer geringen Intensität der Entzündung, gekennzeichnet durch die Umwandlung von Gewebe in Narben, wobei die Drüsen abnehmen, starr und unbeweglich werden.
  1. Die inguinale Lymphogranulomatose ist eine Infektion, die durch Chlamydien verursacht wird. Infektionen treten beim Geschlechtsverkehr ohne Kondom auf. Zuerst erscheint eine kleine Erosion an den Genitalien. Es tut nicht weh und vergeht schnell. Nach 1,5-2 Monaten nehmen ein oder mehrere Lymphknoten in der Leistengegend zu. Sie verbinden sich miteinander und mit dem umgebenden Gewebe. Weiter auf der Oberfläche der Immunverbindungen befinden sich Löcher, durch die eitrige Massen entstehen. Diagnose der Pathologie durch Nachweis von Antikörpern im Blut.
  1. Syphilis ist eine sexuell übertragbare Infektion, deren Erreger blasses Treponema ist. Die Lymphknoten im Leistenbereich nehmen im Anfangsstadium der Erkrankung zu. An der Stelle der Einführung von hellem Treponema bildete sich ein dichtes Tuberkel. Nach 1-1,5 Wochen ist der Leistenlymphknoten rechts und links (meist bilaterale Läsion) entzündet. Syphilis wird durch Nachweis von Antikörpern im Blut und Treponema im Abstrich diagnostiziert.
  1. Krebs der Immunverbindungen. Metastasen in den Lymphknoten, eingedrungen aus anderen Geweben, führen zu einer Zunahme der Drüsen. Die Onkologie zeichnet sich dadurch aus, dass Bildung in Bezug auf die Dichte praktisch mit Holz vergleichbar ist. Zur gleichen Zeit ist Schmerzen gering oder nicht vorhanden. Der Patient wird allmählich krank. Fieber nach 38-39 wird beobachtet, wenn das Tumorgewebe zerstört wird. Die Diagnose umfasst die Erhebung von Anamnese, Patientenbeschwerden, Untersuchung, Palpation der Leistengegend. Labormethoden werden verwendet.

Ursachen der Verletzung

Inguinal (wie einige andere) Lymphknoten unterliegen pathologischen Veränderungen als Reaktion auf Infektion und können verursacht werden durch:

  • Furunkulose;
  • Pilz- und bakterielle Erkrankungen der Geschlechtsorgane;
  • Viruserkrankungen (Erkältung, Windpocken, Röteln oder Masern);
  • mechanischer Schaden;
  • Allergie;
  • hämatologische oder Krebserkrankungen;
  • Infektion von Geweben in der Nähe der Lymphknoten;
  • Störungen in der Arbeit des Fortpflanzungssystems (Ovarialzyste, Unterfunktion der Organe);
  • Human Immunodeficiency Virus (in diesem Fall sind andere Gruppen von Formationen betroffen);
  • Verstauchung mit körperlicher Aktivität;
  • Nebenwirkungen einiger Medikamente (in seltenen Fällen);
  • Geschlechtskrankheiten;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (Zystitis);
  • Balanoposthitis;
  • Borreliose;
  • Yersiniose;
  • erysipelatöse Entzündung;
  • Beulenpest.

Die Hauptsymptomatologie der Erkrankungen der Lymphknoten der Leiste

Die Zeichen der Pathologie sind:

  • die Dichte des Lymphknotens erhöhen (manchmal fühlt es sich fest an);
  • seine Zunahme in der Größe;
  • Rötung der Haut über der Formation;
  • Intoxikationsmanifestationen (Fieber, Kopfschmerzen, Schwäche);
  • schmerzhafte Empfindungen in der Drüse (oft wird es schmerzhaft, Füße zu bewegen).

An welchen Arzt wenden Sie sich an?

Falls der Patient nicht weiß, welcher Arzt die inguinale Lymphadenitis heilt, sollte er einen Therapeuten aufsuchen. Abhängig von der Ursache, die den Entzündungsprozess ausgelöst hat, benötigen Sie die Hilfe eines oder mehrerer der unten aufgeführten Spezialisten:

  • der Onkologe;
  • der Venerologe;
  • infektiös;
  • Urologe;
  • Chirurg (mit Eiterung der Formationen).

Methoden der Therapie von Leistenlymphknoten

Wie man einen Lymphknoten in der Leiste bei einem Mann oder einer Frau behandelt, hängt von der Ursache ab, die die Pathologie ausgelöst hat. Bestimmen Sie die primäre Quelle des entzündlichen Prozesses kann nur ein Arzt, also, nach dem Auffinden von verdächtigen Symptomen, sollten Sie ihn nicht zu Besuch zu ziehen.

In den meisten Fällen tritt eine Störung der Leistenknötchen vor dem Hintergrund einer anderen Infektionskrankheit auf. Onkologische Pathologie, als Grund für die Erhöhung der Immun-Links, ist selten. Oft sind in der Nähe der betroffenen Stelle Karbunkel lokalisiert, kocht, es gibt Hautläsionen.

Bei konservativer Therapie gilt:

  1. Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum (in den meisten Fällen Penicillin-Serien). Die Dauer der Medikamenteneinnahme wird vom Arzt anhand der Merkmale der Pathologie bestimmt.
  2. Behandlung von Leistenlymphknoten mit Salben und Cremes mit antiseptischer Wirkung. Manchmal verschreiben Ärzte Lekomekol, weil er mikrobielle Entzündungen gut verkraftet. Die Zusammensetzung wird auf die Mullbinde aufgetragen und auf die betroffene Stelle aufgetragen. Das Verfahren wird nicht mit einem eitrigen Prozess durchgeführt, Allergien gegen die Bestandteile des Medikaments.
  3. Physiotherapie wird in Verbindung mit anderen Maßnahmen zur Behandlung der Krankheit verwendet. Es wird nicht mit Vereiterung der Drüsen durchgeführt.

Außerdem wird dem Patienten empfohlen:

  • sich an Bettruhe festhalten;
  • die Diät anpassen (schwere Nahrung einschränken oder eliminieren);
  • nimm Drogen, die Immunität erhöhen (Tinktur von Echinacea, etc.);
  • einen Kurs der Vitamintherapie durchlaufen.

Prävention

Um so zu machen, dass sich lonmonodosen auf dem Gebiet der Leistengegend auf bestimmte Weise nie entzünden, ist es unmöglich, aber man kann die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Pathologie verringern. Dafür wird empfohlen:

  • Verwenden Sie jedes Mal ein Kondom, wenn Sie Geschlechtsverkehr haben;
  • die geschädigte Haut mit antiseptischen Lösungen zu behandeln;
  • einen gesunden Lebensstil führen (richtig essen, schlechte Angewohnheiten aufgeben);
  • Stärkung der Immunität.

Wenn Sie sich an die Regeln halten, dann wird höchstwahrscheinlich die inguinale Lymphadenitis nicht gestört. Wenn es eine Entzündung der Drüsen gibt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Lymphknoten in der Leistengegend

Das lymphatische System - eine Sammlung von Gefäßen, die in den peripheren Teilen des Körpers beginnen, wird nach und nach erhöht, bildet große Lymphbahnen, die leer in das venöse Bett. Das lymphatische System besteht aus Kapillaren, Gefäßen, Knoten, Kanälen und Stämmen. Diese Art der Entwässerung, die den Körper vor fremden Elementen und ergänzt in dieser Hinsicht das Herz-Kreislauf-System hilft zu reinigen.

Lymphknoten in diesem System spielen die Rolle von Filtern, durch die die gesamte Lymphe strömt. Diese Organe enthalten viele Lymphozyten - spezielle Blutzellen, die in der Lage sind, Fremdkörper anzugreifen und sie zu zerstören. Wenn ein solcher Aggressor eine Mikrobenzelle ist, wird die Immunität erfolgreich bewältigt und klinisch manifestiert sich diese in keiner Weise. Wenn in einem bestimmten Bereich des Körpers ein Infektionsherd vorhanden ist und sich dieser mit dem Blutfluss durch den Körper ausbreitet, verzögert der Filter diesen Prozess. In ihm entfaltet sich der "Kampf" zwischen Infektion und Lymphozyten, wodurch der Knoten deutlich an Größe zunimmt, was ein Signal für Patient und Arzt ist.

Aufgrund der Tatsache, dass die Knoten in Gruppen in getrennten Bereichen des Körpers lokalisiert sind, sind der infektiöse Prozess oder Metastasen in ihrer Verteilung relativ früh begrenzt. Selbst wenn der pathologische Prozess Knoten in einem Bereich überwindet, kollidiert er notwendigerweise mit der nächsten darüber liegenden Gruppe.

Jetzt, wo die Rolle des Lymphsystems als Ganzes und seiner Knoten im Körper ausführlich beschrieben wird, können wir damit beginnen, das unmittelbare Thema des Artikels - Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend bei Männern - in Betracht zu ziehen.

Klassifizierung der Krankheit

Die inguinale Lymphadenitis ist eine der Arten von entzündlichen Veränderungen in den Lymphknoten. Wenn sich die Lymphknoten in der Gegend entzünden, dann können Sie über das Vorhandensein einer ernsten Krankheit im Körper nachdenken. Abhängig von der Ursache, die eine Entzündung der Knoten verursacht, werden verschiedene Arten von Lymphadenitis unterschieden:

  • primäre Lymphadenitis - entwickelt sich in Fällen, in denen pathogene Mikroorganismen in die Lymphknoten gelangen;
  • sekundäre Lymphadenitis - kommt am häufigsten vor, wie es in der Pathologie in anderen Bereichen des Körpers beobachtet werden kann (am häufigsten geschieht dies in Gegenwart einer Geschlechtskrankheit).
  • Wie oben erwähnt, zeigt sich die Krankheit selbst als Folge der Eintritt von Mikroorganismen in den inguinalen Lymphknoten. Die meisten anderen Ursache der Entzündung sind Staphylokokken, Streptokokken, E. coli, Diplokokken, und Geschlechtskrankheiten Pathogene (Naheffekt genital Ort).
  • Aus dem Fokus der Infektion treten die mikrobiellen Körper zusammen mit dem Strom der Lymphe in die Gefäße ein und erreichen allmählich die Lymphknoten. Die Quelle der Infektion kann eine eitrige Wunde auf der Haut, eine Entzündung der Haarfollikel oder Furunkel sein. Nach dem Nachweis von Mikrobenzellen im Knoten beginnen sich Zellen, die für die Bekämpfung der Infektion verantwortlich sind, und Entzündungsreaktionen dort zu "beflocken". Das Ergebnis dieses Prozesses ist eine Vergrößerung der Einheit selbst.
  • Eine relativ seltene Infektion tritt durch Kontakt auf die Website ein. Dazu muss das Organ direkt mit dem Infektionsherd in Kontakt kommen. In einigen Fällen kommen Mikroben direkt in den Knoten, wenn das Gewebe beschädigt ist und das Knie verletzt ist. Mit dem Blutstrom breiten sich Mikroben so oft wie lymphogen aus.
  • Wenn der pathogene Organismus eine große Menge schädlicher Substanzen freisetzt, werden die Produkte der lebenswichtigen Aktivität des umgebenden Gewebes vergiftet. In diesem Fall kann sich der Knoten als eine einfache seröse Entzündung und ein eitriger Fokus entwickeln, der das weitere Schmelzen von Geweben provoziert.
  • Krebsartige Tumore verursachen manchmal lymphogene Metastasen, was zu einer Vergrößerung der letzteren führt. Solche Knoten werden jedoch selten entzündet.
  • Bei Kindern kann sich Lymphadenitis entwickeln, weil sich die Gefäße des Lymphsystems während der Entwicklung des Körpers nicht richtig gebildet haben. Außerdem kann das Kind einen Immunschwäche haben, die von der Mutter erhalten wird. Im Allgemeinen sind Kinder viel seltener krank als Erwachsene, weil sie fast nie sexuell übertragbare Krankheiten haben.

Ursachen der Entzündung der Lymphknoten in der Leiste bei Männern

  • Wie oben erwähnt, zeigt sich die Krankheit selbst als Folge der Eintritt von Mikroorganismen in den inguinalen Lymphknoten. Die meisten anderen Ursache der Entzündung sind Staphylokokken, Streptokokken, E. coli, Diplokokken, und Geschlechtskrankheiten Pathogene (Naheffekt genital Ort).
  • Aus dem Fokus der Infektion treten die mikrobiellen Körper zusammen mit dem Strom der Lymphe in die Gefäße ein und erreichen allmählich die Lymphknoten. Die Quelle der Infektion kann eine eitrige Wunde auf der Haut, eine Entzündung der Haarfollikel oder Furunkel sein. Nach dem Nachweis von Mikrobenzellen im Knoten beginnen sich Zellen, die für die Bekämpfung der Infektion verantwortlich sind, und Entzündungsreaktionen dort zu "beflocken". Das Ergebnis dieses Prozesses ist eine Vergrößerung der Einheit selbst.
  • Eine relativ seltene Infektion tritt durch Kontakt auf die Website ein. Dazu muss das Organ direkt mit dem Infektionsherd in Kontakt kommen. In einigen Fällen kommen Mikroben direkt in den Knoten, wenn das Gewebe beschädigt ist und das Knie verletzt ist. Mit dem Blutstrom breiten sich Mikroben so oft wie lymphogen aus.
  • Wenn der pathogene Organismus eine große Menge schädlicher Substanzen freisetzt, werden die Produkte der lebenswichtigen Aktivität des umgebenden Gewebes vergiftet. In diesem Fall kann sich der Knoten als eine einfache seröse Entzündung und ein eitriger Fokus entwickeln, der das weitere Schmelzen von Geweben provoziert.
  • Krebsartige Tumore verursachen manchmal lymphogene Metastasen, was zu einer Vergrößerung der letzteren führt. Solche Knoten werden jedoch selten entzündet.
  • Bei Kindern kann sich Lymphadenitis entwickeln, weil sich die Gefäße des Lymphsystems während der Entwicklung des Körpers nicht richtig gebildet haben. Außerdem kann das Kind einen Immunschwäche haben, die von der Mutter erhalten wird. Im Allgemeinen sind Kinder viel seltener krank als Erwachsene, weil sie fast nie sexuell übertragbare Krankheiten haben.

Symptome einer Entzündung der Leistenlymphknoten bei Männern

Die klinischen Manifestationen der Erkrankung können stark variieren, je nachdem wie viele Lymphknoten entzündet sind, was die Ursache für dieses Phänomen ist und wie aktiv der Körper des Patienten gegen die Krankheit kämpft.

  • Die Vergrößerung des Lymphknotens in der Größe - ist immer vorhanden und oft erschreckt den Patienten. Viele haben gehört, dass sich Krebsmetastasen häufig als vergrößerte regionale Knoten manifestieren. Tatsächlich ist dies so, aber dieser Grund ist für einen sehr kleinen Teil aller Fälle verantwortlich. Außerdem erhöhen sich solche Knoten in den meisten Fällen nur, nicht entzündet.
  • Wundheit der betroffenen Knoten, die sich manifestiert, wenn sie palpieren, drücken sich in einer bestimmten Position des Körpers zusammen.
  • Über dem vergrößerten Knoten wird die Haut hyperämisch (rote Tönung). Körpertemperatur steigt auf subfebrile Ziffern.
  • Beim Gehen oder bei körperlicher Anstrengung bemerkt der Patient eine Verschlechterung des Zustandes, unangenehme Empfindungen in der Leistengegend.

Wenn die Krankheit ernst ist oder wenn der Patient nicht die notwendigen Maßnahmen ergreift, können Lymphknoten anderer Gruppen betroffen sein. Es ist notwendig, sofort einen Arzt mit dem Auftreten der ersten Symptome der Krankheit zu konsultieren, die ernste Komplikationen vermeiden werden. Der Arzt wird eine Untersuchung durchführen und, falls erforderlich, eine Untersuchung durch Spezialisten anderer Profile vorschreiben.

Welcher Arzt soll sich bei der Entzündung der Lymphonodosen in inguen wenden?

Bei Verdacht auf eine Entzündung der Lymphknoten ist es notwendig, einen Therapeuten zu konsultieren. Weiter wird der Therapeut entweder dem Chirurgen oder dem Endokrinologen eine Richtung ausschreiben.

Diagnose der Entzündung der Lymphknoten in der Leiste bei Männern

Wenn Sie eine inguinale Lymphadenitis vermuten, führt der Arzt zunächst eine äußere Untersuchung des Patienten durch. Normalerweise sind die Lymphknoten in einer Person weich, mit Palpation schmerzlos und kann durch äußere Untersuchung nicht gesehen werden. Sehr oft kann bei einem gesunden Menschen selbst ein erfahrener Spezialist die Knoten, die im subkutanen Fettgewebe und in anderen Geweben sicher verborgen sind, nicht fühlen.

  • Wenn der Patient krank ist, wird der Arzt während der Untersuchung leicht einen vergrößerten Knoten (oder mehrere auf einmal) erkennen. Während der Palpation klagen die Patienten über starke Schmerzen im betroffenen Bereich. Andere oben beschriebene Merkmale werden ebenfalls bemerkt. Nach der Untersuchung wird der Spezialist verstehen, welche Forschungsmethoden dem Patienten zugewiesen werden sollen.
  • Ein allgemeiner Bluttest kann entzündliche Veränderungen nachweisen. Die Anzahl der Leukozyten erhöht sich, eine Zunahme der Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation kann beobachtet werden.
  • Biopsie des Lymphknotens mit einer histologischen Untersuchung des erhaltenen Materials. Diese Untersuchungsmethode kann bösartige Veränderungen im Blutbild zeigen, die bei Hämoblastosen beobachtet werden. Eine rechtzeitige Behandlung einer solchen Krankheit kann das Leben eines Patienten retten.
  • Oft kann eine Leistenhernie unter einem entzündeten Lymphknoten maskiert werden. Dies gilt insbesondere für Männer, da solche Hernien bei Frauen extrem selten sind. Wenn die verletzte Hernie nicht identifiziert wird, kann der Patient an der Bauchhöhle sterben und eine Peritonitis entwickeln, eine schwerwiegende Komplikation, die zum Tod des Patienten führen kann.
  • Die Ultraschalluntersuchung eines verdächtigen Bereichs kann einen Bruchsack enthüllen, der für die Differentialdiagnose der Erkrankung sehr wichtig ist.

Je nachdem, an welcher Krankheit Ärzte als Ursache der Entzündung vermutet werden, können andere diagnostische Methoden eingesetzt werden, um das Gesamtbild zu erhellen.

Behandlung der Entzündung der Leistenlymphknoten bei Männern

Bei der Behandlung einer Krankheit erinnern sich Ärzte immer daran, dass Lymphadenitis nur eines der Symptome der Krankheit ist. Daher ist es für eine erfolgreiche Eliminierung notwendig, eine angemessene Behandlung der zugrundeliegenden Pathologie durchzuführen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass nach der Beseitigung des Infektionsherdes der Knoten eine normale Form annimmt und die Pathologie eliminiert wird.

Wenn es genau festgestellt wird, dass der Körper einen Fokus der Infektion hat, dann ist es unabhängig vom Stadium seiner Entwicklung notwendig, einen Kurs der antibiotischen Therapie durchzuführen. Idealerweise sollten Ärzte die Empfindlichkeit der Mikrobenflora gegenüber Arzneimitteln bestimmen, um zu vermeiden, dass ineffiziente Mittel verschwendet werden.

Bis vor kurzem wurde geglaubt, dass die optimale Methode zur Behandlung der inguinalen Lymphadenitis die chirurgische Entfernung des betroffenen Knotens ist. In der Tat löste dies schnell das Problem, der Patient wurde all die unangenehmen Empfindungen los. Mit der Zeit traten jedoch die Nebenwirkungen einer solchen Interferenz auf. Der entfernte Lymphknoten erfüllte seine Funktion nicht mehr, was die Ausbreitung von Mikroben und anderen Fremdkörpern mit dem Lymphfluss weiter förderte. Auch gab es eine ernsthafte Störung des Abflusses von Lymphe von der Extremität, die sich durch Schwellung, Lymphostase manifestierte. In den schwersten Fällen kann sich das Elefantenglied entwickeln.

Darüber hinaus beseitigt die chirurgische Entfernung des Knotens nicht die eigentliche Ursache seiner Entzündung, die fortbesteht und dem Patienten und den Ärzten viel Ärger bereiten kann.

Physiotherapeutische Behandlung

Diese Methoden haben praktisch keine Nebenwirkungen, erfordern keine Materialkosten und werden von den meisten Patienten gut vertragen.

  • Die Ultraschalltherapie wirkt entzündungshemmend und hilft, das Schmerzsyndrom zu lindern.
  • Die Arzneimittelelektrophorese ist eine Technik, mit der Medikamente mit hoher Genauigkeit direkt an den betroffenen Knoten abgegeben werden können und ihren Einfluss auf eine bestimmte Gruppe von Geweben ausüben können, wodurch der Körper von erhöhtem Stress befreit wird.
  • Galvanisierung.

Als topische Behandlung werden oft entzündungshemmende Salben verwendet. Sie stellen auch sicher, dass das Medikament direkt auf dem betroffenen Gebiet ist.

Chirurgische Behandlung

Solch eine radikale Methode wird im Falle der Entwicklung von eitrigen Entzündung des Knotens verwendet. Ärzte schneiden die Haut über den Herd und reinigen das Gewebe von angesammeltem Eiter. Nachdem das betroffene Gebiet mit Lösungen von Antiseptika gewaschen wurde, um die erneute Entwicklung von Entzündungen zu verhindern. Die drainierte Wunde wird regelmäßig gewaschen und unter sterilen Bedingungen gehalten, wodurch die Anheftung einer Sekundärinfektion vermieden wird.

Wenn ein Tumor gefunden wird

Für den Fall, dass bei der Biopsie maligne Zellen gefunden werden, verabreichen die Ärzte eine Chemotherapie. Moderne Technologien ermöglichen zudem eine hochpräzise Bestrahlung begrenzter Körperregionen und schützen gesundes Gewebe vor Strahlenbelastung. Es ist wichtig, rechtzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, da eine maligne Erkrankung einfacher zu behandeln ist. Dann können Sie schonendere Methoden anwenden und die hohe Lebensqualität des Patienten erhalten.

Behandlung mit Volksmedizin

Auf diese Weise ist es möglich, die Krankheit nur in den frühen Stadien ihrer Entwicklung in Kombination mit traditionellen medizinischen Behandlungen zu bekämpfen. Es ist wichtig, eine medizinische Genehmigung zu bekommen, da nicht alle Volksmethoden sicher für den Patienten sind und für Lymphadenitis wirksam sind.

Mögliche Komplikationen

Wenn der Patient nicht rechtzeitig ärztliche Hilfe sucht oder die Handlungen der Ärzte nicht ganz korrekt sind, können ernsthafte Komplikationen entstehen.

  • Der Hautabszess tritt auf, wenn das Gewebe des Knotens und des umgebenden Gewebes eitrig verschmolzen wird. Es ist eine begrenzte Höhle mit Eiter gefüllt. Der Zustand des Patienten ist schwer, begleitet von schwerem Fieber.
  • Sepsis - Vorhandensein von mikrobiellen Körpern im Blut des Patienten. Sie kommen infolge des Fortschreitens des eitrigen Prozesses und der Zerstörung der Blutgefäße dorthin. Die Behandlung dieser Pathologie wird in den Bedingungen der Intensivstation durchgeführt, da ein hohes Risiko einer starken Verschlechterung des menschlichen Zustands besteht.
  • Meningitis und Enzephalitis sind eine Läsion des Gehirns und der Meningen, die sich als Folge des Eindringens von Mikroben in das Blut und die Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit entwickeln.

"Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend: Was muss eine Frau wissen?"

5 Kommentare

Das Auftreten vergrößerter Lymphknoten weist immer auf eine Fehlfunktion im Körper einer Frau hin. Die Ursache - ein unbedeutender Kratzer oder eine ernsthafte Erkrankung der inneren Organe - kann nur von einem qualifizierten Arzt festgestellt werden. In diesem Fall ist es für eine Frau nahezu nutzlos, eine Entzündung der Lymphknoten in ihrer Leistengegend zu behandeln. Erst nach Beseitigung der "Haupt" -Krankheit, die eine Entzündung verursacht, kommen die Lymphknoten wieder zur Normalität.

Ursachen der Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend

Lymphadenitis ist eine Reaktion des lymphatischen Systems auf die Einführung von pathogenen Mikroorganismen oder Toxinen. Normalerweise werden Lymphknoten, einschließlich Leisten, nicht untersucht. Leistenlymphknoten sind für die Gesundheit der Beckenorgane und der unteren Gliedmaßen auf der Hut. Wenn eine Infektion auftritt, oft mit Blut oder Lymphe aus dem primären Fokus, wird die Synthese von Lymphozyten aktiviert, deren Zweck es ist, pathogene Aggression zu bekämpfen. In diesem Fall vergrößern sich die Lymphknoten und werden bei Palpation gefunden.

Je nach Lokalisation des Entzündungsprozesses nehmen verschiedene Gruppen von Lymphknoten in der Leiste zu:

  • Die oberen Lymphknoten, die sich in den oberen Ecken des Inguinaldreiecks befinden, sind für die Glutealregion, die laterale Oberfläche des Rumpfes und ihren Magen verantwortlich;
  • Der mittlere Cluster (in der Mitte der Leistenfalten) reagiert auf Erkrankungen der Genitalien, der Blase und des Rektums;
  • Untere Lymphknoten, die sich näher am Perineum befinden, werden mit Beinkrankheiten entzündet.

Zu den Ursachen der Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend bei Frauen gehören:

  1. Hauttrauma - Schnitte während der Rasur des Schambeins, Katzenkratzen (selbst bei geringsten Schäden Entzündung verursacht Bartonella), Bluterguss der Leiste, Verletzungen und Traumata der Beine (Frakturen, Stichwunden);
  2. Eitrige Entzündung der Haut in der Leistengegend oder Extremitäten - meist ausgelöst durch Streptokokken, Staphylokokken, E. coli;
  3. Allergische Reaktion - die Verwendung neuer Mittel für die Intimhygiene, sowie eine Nebenwirkung der Einnahme bestimmter Medikamente (Penicilline, Sulfonamide, Chemotherapeutika, Cephalosporine, Finlepsin, etc.);
  4. Viruserkrankungen - schwere Influenza bei einer Frau mit geschwächter Immunität, Röteln, Herpes genitalis (einschließlich Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus), Masern;
  5. Unspezifische Infektion der Genitalien - Soor, vor allem in der akuten Phase, sowie eine Entzündung der Vulva oder Bartholin Drüsen (Bartholinitis) kann regionale Lymphadenitis in der Leiste hervorrufen;
  6. Sexuell übertragbare Krankheiten - von Syphilis und Chlamydien mit schweren primären Symptomen auftreten, endend mit Gonorrhö, Chlamydien und ureaplazmozom mit latent oder asymptomatische Krankheitsbild;
  7. Nicht-entzündliche Erkrankungen der weiblichen sexuellen Sphäre - Ovarialzysten (ein Anstieg der inguinalen Lymphknoten ist ein charakteristisches Symptom), eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds;
  8. Pathology Harnorgane - chronische Zystitis / Urethritis, Blasensteine ​​(während der Passage durch die Urethra Schleimhautschädigung, induziert eine Entzündungsreaktion), Pyelonephritis;
  9. Spezifische Infektion - Tuberkulose, Cytomegalovirus, Mononukleose, HIV, Toxoplasmose;
  10. Erkrankungen der unteren Extremitäten - Arthritis der Hüfte / Kniegelenke, Erysipel, trophische Geschwüre;
  11. Die Reaktion auf die Operation - besonders häufig Lymphadenopathie (Lymphadenitis nicht infektiös) tritt nach Operationen an Eiterherde (brandigen Appendizitis, Peritonitis, Naht schmutzige Wunden an seinem Bein, und so weiter AD.) Neben der Ablehnung von implantierten Transplantat während der plastischen Genitalien;
  12. Onkologische Erkrankungen - Lymphogranulomatose (Hodgkin-Lymphom), bösartige Neubildungen des Rektums und der Genitalien, Lymphosarkom, Metastasen der Beckenorgane.

Wichtig! Die Entzündung der Lymphknoten in einem Kind kann periodisch während einer Periode des aktiven Wachstums auftreten. Eine Teenagerin kann sich über Schmerzen in der Leistengegend wegen elementarer Nichtbeachtung der Körperpflege beschweren.

Symptome

Lymphadenitis ist einseitig und bilateral, einzelne Lymphknoten oder Gruppen sind entzündet. Normalerweise beginnt der Prozess mit einer serösen Entzündung, aber die fehlende Behandlung (Beseitigung der Ursache) kann zu Vereiterung und Bildung von Adenophlegmonie führen. Für inguinale Lymphadenitis ist charakteristisch:

  • Eine Zunahme des Durchmessers der Lymphknoten bis zu 1 cm oder mehr (normal bis 0,7 cm, mit der Krankheit kann die Größe von Wachteleiern erreichen);
  • Schmerzen sind im Ruhezustand nicht vorhanden, aber bei Palpation (Sondieren) und Gehen ist sie ziemlich ausgeprägt;
  • Veränderungen in der Haut über den Lymphknoten - Rötung, erhöhte lokale Temperatur, die Haut wird straff, schält und juckt;
  • Die allgemeine Symptomatologie ist am ausgeprägtesten im Stadium der Eiterung des Lymphknotens: die Körpertemperatur steigt, der Patient bemerkt Schwäche und Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust.

Bei chronischer Lymphadenitis gibt es wenig Symptomatik, aber die Exazerbationsphasen sind schnell und die Abwesenheit von Behandlung fördert die Bildung von fibrösen Einschlüssen in den Lymphknoten und eine Abnahme ihrer funktionellen Fähigkeiten.

Merkmale der Entzündung der Lymphknoten bei Frauen

Abhängig von der Art der Infektion, die die Ursache für Entzündungen in der Leistengegend geworden ist, manifestieren sich die folgenden Symptome in unterschiedlichem Maße: Schmerzen, Dichte und Beweglichkeit der Lymphknoten.

  • Entzündung der Lymphknoten während der Schwangerschaft ist oft auf chronische Erkrankungen - Kolpitis, Entzündung der Anhänge, Soor. Aufgrund der Schwäche der Immunabwehr kann selbst die banale Hypothermie der Beine zu einer Zunahme der inguinalen Lymphknoten führen.
  • Bei Syphilis nehmen die Lymphknoten 5-10 Mal zu, sind aber völlig schmerzfrei, es kommt zu keiner Hautrötung. Darüber hinaus ist Syphilis im Anfangsstadium (40 Tage nach der Infektion) durch das Auftreten von Schanker, einem schmerzlosen, nicht heilenden, etwa 1 Monat alten Geschwür gekennzeichnet.
  • Obwohl Tripper häufig bei Frauen in den gelöschten treten die Mehrheit der Patienten bilden die Leistenlymphknoten im Durchmesser 2 cm erhöht werden. Dense Bildung, Mobilität (Rolle unter der Haut) und sind sehr schmerzhaft. Häufig betrifft eine Entzündung die Lymphgefäße in der Nähe: Sie werden in Form von schmerzhaften, engen Schnüren in den Leistenfalten untersucht.
  • Bei der infektiösen Mononukleose ist die inguinale Lymphadenitis mit einer Entzündung anderer Lymphknotengruppen (zervikal, axillär usw.) verbunden. Bei dieser Erkrankung stellen vergrößerte Lymphknoten mit einem Durchmesser von 2-3 cm eine merkwürdige Kette dar. Dichte und ungepaarte Hautlymphknoten bei Palpation verursachen keine starken Schmerzen. Entzündliche Zeichen auf der Haut - Rötung, Juckreiz wird nicht beobachtet, kann eine leichte Schwellung über die betroffene Gruppe von Lymphknoten sein.
  • Bei Herpes genitalis, bei denen es sehr schmerzhafte wässrige Bläschen an den Genitalorganen gibt, geben Lymphknoten im Gegensatz dazu, wenn sie palpiert werden, nur geringe schmerzhafte Empfindungen. Die Haut über ihnen ist praktisch unverändert, tatsächlich sind die Lymphknoten weich (in der Konsistenz ähnlich dem Teig), nicht an das umgebende Gewebe angelötet.
  • Cytomegalovirus - bei dieser Krankheit inguinal lymphonodues sind weniger als andere Gruppen (axillary, occipital, etc.) vergrößert. Anders als Mononukleose, mit Cytomegalovirus-Infektion, gibt es oft eine einzige unbedeutende Zunahme auf 1 cm im Durchmesser, schmerzhafte Empfindungen sind moderat.
  • Die inguinale Lymphogranulomatose ist das Ergebnis einer Chlamydieninfektion während des Geschlechtsverkehrs. In einer Leistenfalte befindet sich eine Reihe vergrößerter Lymphknoten, die zu einer einzigen knochigen Region verschmelzen. Schmerzempfindungen nehmen mit dem Krankheitsverlauf zu. Als Folge werden eitrige Lymphknoten geöffnet, die eine Fistel auf der Haut bilden.
  • Mit Erysipel, oft an den Beinen, sind Leistenlymphknoten sehr schmerzhaft, aber die Haut über ihnen wird nicht verändert, ihre Beweglichkeit bleibt erhalten.
  • Borreliose ist eine Krankheit, die durch einen Zeckenstich verursacht wird. Gleichzeitig mit inguinalen Lymphadenitis im unteren Teil des Körpers (Becken, Beine), kann man eine hyperämische Stelle des Bisses erkennen.
  • Lymphadenopathie (Lymphknotenvergrößerung erfolgt, ohne Entzündungszeichen auf der Haut) aufgrund oncopathology, durch die Abwesenheit von Schmerzen im Bereich der vergrößerten Lymphknoten und ihren Zusammenhalt zu den umgebenden Geweben (immobil) charakterisiert.

An welchen Arzt soll ich mich wenden? Diagnoseplan

Da die Hauptursache für eine Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend eine Infektion ist, ist es empfehlenswert, wenn eine Frau gefunden wird, sich an einen Gynäkologen oder einen Dermatovenerologen zu wenden.

Wenn sexuelle Infektion und unspezifische Entzündung der Vagina und des Uterus ausgeschlossen werden, geht die Frau zum Therapeuten, der den anfänglichen Prüfungskomplex ernennt. Falls erforderlich, wird er sich an einen Chirurgen, Onkologen oder Spezialisten für Infektionskrankheiten wenden.

Folgende diagnostische Tests und Tests können durchgeführt werden:

  • gynäkologische Untersuchung und Abstrich;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • allgemeiner Bluttest (erhöhte ESR, Leukozytose), Rheuma und serologische Tests;
  • Urinanalyse;
  • ein umfassender Bluttest für die Infektion - HIV, Hepatitis, Syphilis, Toxoplasmose, etc.;
  • mit offensichtlichen Zeichen der Eiterung und zum Ausschluss von metastasierender Lymphadenopathie - Lymphknotenbiopsie;
  • beim Verdacht auf die ernste Pathologie (der Krebs, die Unterbrechung der Kyste) - KT, MRT.

Wie werden wunde Lymphknoten behandelt?

Die einzig richtige Taktik zur Behandlung von Lymphknotenentzündungen in der Leistengegend ist die Therapie der Grunderkrankung, die zu einer Zunahme der Lymphknoten führte.

  • Abhängig von der Art der Krankheit werden antibakterielle, antivirale, antimykotische Mittel vorgeschrieben. Die Wahl des Medikaments, die Dosis und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt festgelegt!
  • Der Gebrauch von Hausmitteln (Erhitzen, Reiben usw.) kann die Vereiterung der Lymphknoten beschleunigen und in manchen Fällen einfach inakzeptabel (!) Sein.
  • Lokale Therapie - die Anwendung von Vishnevsky Salbe, Levomekol und antiseptische Lotionen - ist nur in Kombination mit der systemischen Verwendung von Antibiotika ratsam.
  • Physiotherapie - Elektrophorese mit Antibiotika, UHF - sind bei eitriger Lymphadenitis verboten.
  • Chirurgische Behandlung - operative Exzision wird nur mit Vereiterung der Lymphknoten und Fistelbildung durchgeführt.

Prognose und Prävention von Leistenlymphadenitis

Die rechtzeitige Erkennung und Behandlung einer ursächlichen Krankheit gewährleistet die Eliminierung von Lymphadenitis. Der Lymphknotenanstieg kann jedoch bis zu 2 Wochen anhalten. nach dem Ende des antibakteriellen Verlaufs. Als vorbeugende Maßnahme wird eine Frau empfohlen:

  • Um die persönliche Hygiene zu beachten, wählen Sie sorgfältig die intimen Mittel (Creme-Epilierer, Gele, Seife).
  • Aufrechterhaltung der Immunität, Desinfektion chronischer Infektionsherde, einschließlich in der Mundhöhle.
  • Regelmäßig gynäkologische Untersuchung durchführen. Behandeln Sie Soor und pflegen Sie eine normale vaginale Flora, während Sie Douche vermeiden, die viele Frauen "sündigen".
  • Wenn möglich, schließen Sie eine Infektion mit sexuellen Infektionen aus - üben Sie einen geschützten Geschlechtsverkehr, vermeiden Sie versehentliche Verbindungen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie