Entzündete Lymphknoten in der Leistengegend bei Frauen werden aus verschiedenen Gründen beobachtet. Die medizinische Sprache ist eine Bedingung, die periphere Lymphadenopathie genannt wird. Die Krankheit ist durch das Wachstum eines oder mehrerer Lymphknoten gekennzeichnet. In getrennten Gruppen teilen Ärzte eine Zunahme der inguinalen, thorakalen, abdominalen und retroperitonealen Lymphknoten zu. Die inguinale Lymphadenopathie kann zu verschiedenen Krankheiten führen, so dass die Erhöhung der Knoten kein spezifisches Zeichen ist.

Bei Vorliegen einer peripheren Lymphadenitis und Läsionen mindestens einer Gruppe aus einzelnen Lokalisationen wird eine Diagnose einer generalisierten Lymphadenopathie gestellt. Die Einteilung der Pathologie in periphere und generalisierte Pathologie ermöglicht Ärzten eine korrekte Diagnose der Krankheit. Bei Kindern wird eine Entzündung der Lymphknoten vor dem Hintergrund des Körperwachstums beobachtet.

Lymphknoten in der Leiste - wenn erhöhen?

Man kann von Wachstumsknoten sprechen, wenn die Größe der Bildung von mehr als 2 cm, während die physiologisch nicht 1 cm nicht überschreitet. Bei pathologischen Veränderungen Lymphgewebe assoziierten seine Elastizität verlieren und hart und fest. Normalerweise werden solche Herde nicht untersucht, mit Entzündungen - schmerzhaft.

Ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der Art der pathologischen Veränderungen feststellen, bei welcher Erkrankung eine reaktive Entzündung des Lymphgewebes (Lymphadenopathie) beobachtet wird. Zum Beispiel, mit Pilzinfektion bei Frauen (Candidiasis), sind Leistenlymphknoten dicht, schließlich schmerzhaft, weniger beweglich. Diese Art von Pathologie weist auf einen gutartigen Verlauf hin.

Bei der Lymphogranulomatose werden mehrere Lymphoidformationen zu einem Konglomerat zusammengeführt. Bei der Palpation werden die Knoten hart und steinig. Solche Dichtungen sind gut auf einem Röntgenstrahl verfolgt.

Bei bakteriellen und viralen Infektionen wird rechts oder links eine lokale Lymphadenopathie beobachtet. Nach Einnahme der verschriebenen Medikamente kehren die Knoten in ihren normalen Zustand zurück. Die Gefahr ist, eine generalisierte Lymphadenopathie, die zu schweren Krankheiten entwickelt: infektiöse Mononukleose, Epstein-Barr-Virus, Autoimmunerkrankungen, Zell-Lymphom (eine Krebserkrankung des lymphatischen Systems).

So werden entzündete Lymphknoten vor dem Hintergrund von Infektionen des Urogenitalsystems, autoimmun, allergisch und einer Reihe anderer Erkrankungen der inneren Organe beobachtet. Eine nicht immer kurzfristige Lymphadenitis ist ein Zeichen von Pathologie, wie sie bei Kindern mit intensivem Wachstum des Körpers auftreten kann.

Warum entzünden sich Lymphknoten bei Frauen?

Die Bedingung kann nicht nur eine Manifestation der Infektion sein, es gibt viele Gründe:

  • reproduktive Pathologie;
  • Geschlechtskrankheiten;
  • Hautkrankheiten und Furunkulose.

Eine gründliche Diagnose wird durchgeführt, um den ätiologischen Faktor der Lymphadenitis zu identifizieren. Jeder Kratzer kann die Ursache der inguinalen Lymphadenopathie sein, muss aber nachgewiesen werden. Natürlich schließen Ärzte Geschlechtskrankheiten aus. Nur in ihrer Abwesenheit kann man an eine andere begleitende Pathologie denken.

Häufige Infektionen bei Frauen

Bei beiden Geschlechtern gibt es zwei Arten von Lymphadenopathie - spezifisch und unspezifisch. Je nach Läsionsbereich - zervikal, inguinal und axillär. Spezifische Lymphadenitis bei Frauen manifestiert sich durch eine starke Zunahme von Lymphknoten in der Leistengegend. Vor dem Hintergrund des Syphilis, Tuberkulose und Trichomoniasis Knoten größer werden als im Normalzustand. Wenn nicht-spezifische Gewebe kann Typhus Entzündung Lymphadenopathie polymorph sein - erhöht Bildung 1-1,5 cm bis sie verschlossen sind, Mobilität begrenzt ist, sondern erhalten bleibt..

Bei der Vulvovaginitis kommt es zu einer unspezifischen Entzündung der Leistenlymphknoten der Frau. Krankheiten werden oft bei Mädchen mit einer Verletzung der Hygiene beobachtet. Primäre bakterielle Besiedlung der Vagina kann auch auf dem Hintergrund gebildet werden, das Immunsystem Zustand bei Diabetes, Inkontinenz, Trauma, Abschürfungen zu reduzieren.

Eine Zunahme der Häufigkeit von Vulvitis wird in der Unvollkommenheit von immunologischen und endokrinen Systemen beobachtet, um Immunitätsfunktionen zu regulieren. Sekundärerkrankung wird mit Unterfunktion der Eierstöcke gebildet. Vor dem Hintergrund dieser Pathologie ist die Ausscheidung von Sexualhormonen gestört. Klinische Symptome der Vulvovaginitis:

  • Schwellung der vaginalen Gewebe;
  • Reizung der Schrittfalten;
  • eine Zunahme der inguinalen Lymphknoten;
  • Rötung der Haut der Geschlechtsorgane.

Vor dem Hintergrund der Erkrankung wird häufig eitriger Ausfluss aus der Scheide bei Frauen beobachtet. Sie sind gelb-weiß und dicht, was auf die bakterielle Natur der Entzündung hinweist.

Methoden der Therapie

Um eine Entzündung der Leistenlymphknoten zu verhindern, müssen rechtzeitig radikale Maßnahmen ergriffen werden.

Wie behandelt man vergrößerte Lymphknoten mit Vaginitis

Genitalorgane werden mit Lösungen aus Kamille, Chlorophyll und Calendula behandelt. Um Allergien zu eliminieren, wird eine desensibilisierende Therapie (Elidel und Fenistil) durchgeführt. Die Symptome der Vulvovaginitis sind so spezifisch, dass jede Frau sofort mit der Behandlung beginnt. Bei leichter Entzündung genügt es, "Furacilin", "Dioxydinum", "Octeniseptom" zu verarbeiten.

Wie man mit Gonokokkeninfektion behandelt

Die Krankheit tritt bei 15% der Mädchen auf, entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Abnahme der lokalen Immunität innerhalb der Vagina. Die Häufigkeit der Infektion von Kindern mit Gonorrhoe ist größer als bei Erwachsenen. Das Kind mit ihr entzündete oft Leistenknoten.

Gonorrhoe bei Neugeborenen wird nicht im Stillen gefunden wegen der aktiven Antikörper, die sie zusammen mit der Muttermilch erhalten. In der zweiten oder dritten Lebenswoche des Babys nimmt der Östrogenspiegel im Blut der Mutter ab, so dass die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Schleimhäute der Geschlechtsorgane des Mädchens steigt. Bei einer Entzündung der Vagina nimmt die Anzahl der Dodderlein-Sticks ab. Bakterien kämpfen effektiv mit fremden pathologischen Erregern. Ab der dritten Lebenswoche erhöht sich die Menge an Glykogen in den Zellen der Geschlechtsorgane, die das Nährmedium für die Stäbchen sind.

Symptome von Gonorrhoe bei Kindern:

  • vielseitige Niederlagen;
  • Entzündung der Harnröhre;
  • reichlich eitrige Ausscheidung;
  • Reizung der Schrittfalten.

Wie Gonorrhoe Entzündungen bei Kindern zu behandeln

Die Hauptmethode ist die Antibiotikatherapie. Das Medikament der Wahl ist Benzylpenicillin in einer Dosis von bis zu 7 Millionen Einheiten, die während der Woche verabreicht werden müssen. Es kann durch antibakterielle Mittel eines breiten Wirkungsspektrums ersetzt werden. Zum Beispiel "Ceftriaxon" in einer täglichen Dosis von 125 mg. Auch nach dem Verschwinden der klinischen Symptome für das Kind sollte für 5 Monate beobachtet werden.

Lymphknoten sind mit urogenitaler Trichomoniasis entzündet

Es ist eine Infektionskrankheit, die durch einen vaginalen Trichomonaden hervorgerufen wird. Diese Bakterien sind empfindlich gegenüber der äußeren Umgebung, sie sterben ab, wenn sie erhitzt und 5 Stunden dem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Urogenital Trichomonaden bei Frauen ist üblich, aber nur mit einem aktiven Sexualleben. Folglich ist das Risiko einer vaginalen Entzündung bei Erwachsenen größer als bei Kindern. Wenn die Lymphknoten ansteigen, sollte die Trichomoniasis ausgeschlossen werden, dafür genügt es, Labortests zu bestehen. Bei Mädchen persistieren Trichomonasen unter günstigen Bedingungen im Genital-Harntrakt für 3-9 Monate.

Wie behandelt man Trichomonas vulvahinitis:

  • "Metronidazol" - oral in einer Dosis von 250 bis 500 mg pro Tag;
  • Antibiotika eines breiten Spektrums der Cephalosporin-Gruppe;
  • Immunmodulatoren zur Stärkung des Immunsystems. Die Medikamente zielen darauf ab, die lokale Immunität zu erhöhen und die Bakterienflora der Vagina wiederherzustellen.

Mit urogenitaler Candidose

Pilzerkrankungen werden durch Bakterien der Gattung Candida verursacht und entwickeln sich vor dem Hintergrund der Immunschwäche. Wenn die Immunabwehr des Genitaltraktes abnimmt, beginnen sexuelle Infektionen voranzukommen. Wie Urogenital Candidiasis zu behandeln:

  • Antimykotika;
  • Wiederherstellung der normalen vaginalen Mikroflora;
  • Stärkung der Immunität.

Zur Therapie verwenden Sie Medikamente, Suppositorien und auch vegetative Kompressen. Das am häufigsten verwendete Medikament zur Beseitigung von Candidiasis ist "Pimafucin" in einer Menge von 0,5-1 ml. Die tägliche Dosis eines Arzneimittels für eine Frau ist ½ Tablette 2-3 mal pro Tag. Von Kerzen und Salben können Sie "Ketoconazol" verwenden. Kinder im Alter von einem Jahr erhalten "Fluconazol" in der Berechnung von 1 mg pro Kilogramm Gewicht.

Mit Chlamydien

Bei Frauen ist Urogenital-Chlamydien seltener als andere Geschlechtskrankheiten. Bei Kindern ist es häufiger, weil sie ein schwaches Immunsystem haben. Die Krankheit ist verallgemeinert, mehrere Organe sind gleichzeitig betroffen. Symptome von urogenitalen Chlamydien:

  • Pyelonephritis und Pyelitis - entzündliche Nierenerkrankungen;
  • Autoimmunarthritis und Reiter-Syndrom;
  • Konjunktivitis;
  • Pathologie des Darms;
  • Pathologie des kardiovaskulären Systems.

Infektionen bilden eine Vielzahl von Symptomen, und vergrößerte Lymphknoten in der Pathologie sind nur ein Hinweis auf die Prävalenz von Chlamydien im Körper. Die ersten Anzeichen der Krankheit werden von den Augen beobachtet. Konjunktivitis, Tränenfluss und Steifheit der Ohren sind Vorstufen von Chlamydienentzündung.

Die Infektion wird durch ein bestimmtes Bakterium verursacht, das ein intrazellulärer Parasit ist. Antibakterielle Mittel dringen nicht in die Zellwände ein und wirken daher nicht auf den Mikroorganismus ein. Nur mit einer Verschlimmerung der Krankheit ist eine solche Therapie von Vorteil. Welche Antibiotika werden für Chlamydien verschrieben:

  • "Erythromycin" (50 mg pro Kilogramm Gewicht);
  • "Doxycyclin" und "Azithromycin".

Genitalmycoplasmose: Warum tritt es auf?

Infektion wird sexuell übertragen, so dass es nach dem Beginn der sexuellen Aktivität erscheint. Entzündungen entwickeln sich allmählich, vergrößerte Lymphknoten bei Mycoplasmose sind ein frühes Anzeichen der Krankheit.

Wie behandelt man Mycoplasma-Infektionen bei Kindern?

Für das Kind werden Antibiotika wie "Erythromycin" und Tetracycline nicht verwendet. Darüber hinaus erfordert die Therapie die Verwendung von Immunmodulatoren - Cephalosporine und Makrolide.

Behandlung von Papillomavirus-Infektion

Humanes Papillomavirus kann lange Zeit ohne klinische Symptome im Blut persistieren. Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt bis zu neun Monaten. Wenn papillare und einzelne Kondylome im Genitaltrakt auftreten, erhöhen sich inguinale Lymphknoten. Wie behandelt man eine Papillomavirus-Infektion?

  • Salbe "Solcoseril" auf dem Auswuchs;
  • immunmodulatorische Therapie;
  • antivirale Medikamente - mit einer gemeinsamen Krankheit.

Es gibt andere Ursachen der Leistenlymphadenitis - Allergien, HIV, Syphilis. Wenn sich vergrößerte Lymphknoten in der Leiste befinden, empfehlen wir Ihnen, einen Urologen zu kontaktieren, der die Pathologie diagnostiziert und die beste Behandlung wählt.

Ursachen und Behandlung von Entzündungen der Lymphknoten in der Leistengegend bei Frauen

Oft ist die Grippe oder eine andere Krankheit von einem Anstieg der Lymphknoten um den Hals begleitet. Manchmal scheint die Krankheit vorüber zu sein, und die Knoten nehmen nicht ab. Dies kann auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hinweisen.

Das lymphatische System, bestehend aus Lymphknoten und Gefäßen, dient als eine Art Filter im menschlichen Körper, in ihm - den Immunzellen.

Bei eitriger Lymphadenitis schmerzen Lymphknoten und erhöhen sich - das ist Entzündung.

Wenn eine Infektion in den Körper gelangt, fangen die Lymphozyten es auf und übertragen das Signal an das Immunsystem auf die Notwendigkeit der Aktivierung, stimulierende Wirkung. Natürlich verdicken sich damit die Lymphknoten.

Wenn die Infektion stark ist, erhöht sich der Lymphknoten, es beginnt der entzündliche Prozess. Wenn es richtig behandelt wird, kann am dritten Tag die Entzündung überwunden werden.

Die häufigste der submandibular und zervikale Lymphadenopathie, Leisten- weniger (durch das Eindringen der Infektion durch den Kratzer an den Füßen oder auf der Nichteinhaltung der grundlegenden Hygiene verursacht - Leute mögen die Entzündung subinguinal Bereich der Geschlechtsdrüsen nicht waschen, und dann).

Angina, Zahnfleischerkrankungen, kariöser Zahn, Kratzer auf der Haut, sogar eine laufende Nase - all diese Infektionskrankheiten können Lymphadenitis verursachen.

Deshalb wird nach der Krankheit notwendig ist, ein Kind oder einen Erwachsenen zu fragen, keine Schmerzen im Nacken, wenn Kopf zu drehen, unter dem Kiefer und diese Regionen zu untersuchen, zu erkennen, ob es schmerzhafte Knoten.

Auch Schwellung der Lymphknoten wird bei Blutkrankheit (zB Leukämie, Lymphogranulomatose), bei Krebs beobachtet.

Verdickte Lymphknoten können auch bei Frauen gefunden werden, die aus den Fortpflanzungsorganen entfernt wurden. Und auch - wegen der Infektion des Herpes-simplex-Virus, des Cytomegalovirus, des AIDS-Virus, der Geschlechtskrankheiten, der Mononukleose.

Bei der Aufspürung der vergrösserten Lymphenknoten ist nötig es das Labor des Blutes zu prüfen, und auf das Niveau ESR (die Geschwindigkeit, mit der sich die Erythrozyten absetzen) zu achten. Wenn es sehr hoch ist, zum Beispiel mehr als 30, dann deutet dies auf einen ernsten Entzündungsprozess im Körper hin.

Nach genaueren Untersuchungen müssen Sie die schlimmsten Krankheiten fallen lassen.

Wenn sich herausstellt, dass dies die Folgen einer Erkältung, Grippe oder Halsschmerzen sind, ist eine antivirale Behandlung erforderlich, die auf die Stärkung der Immunität ausgerichtet ist.

Obwohl es oft vorkommt, dass ein oder zwei "Knötchen" lange genug vergrößert sind. Wenn es auch submandibular ist, dann tut es in diesem Fall nicht weh, zum Zahnarzt zu gehen, um die Mundhöhle zu untersuchen, vielleicht gibt es eine bestimmte Pathologie.

Wie Sie wissen, spielt Lymphe eine der wichtigsten Rollen in den Stoffwechselprozessen des menschlichen Lebens. Dank des gesamten Lymphsystems des Körpers werden biologische Filter gebildet, die keine Fremdkörper in das Blut gelangen lassen.

In den Leistenmuskeln werden Lymphknoten mit Hilfe von Lymphknoten gefiltert und desinfiziert, angefangen von den Extremitäten der Beine bis zu den Genitalorganen.

Wenn sich Lymphknoten an dieser Stelle ansammeln, bilden sie die größte Gruppe unter anderen, Das ist in mehrere wichtige Teile unterteilt:

  • Die obere Ansammlung von Lymphknoten umfasst Lymphome aus dem Bauch, den Seiten und dem Gesäß.
  • Der durchschnittliche Cluster hat Knoten des Perineums, der Därme und der Geschlechtsorgane.
  • Die untere lymphatische Ansammlung ist in den Beinen.

Warum beginnen die Lymphknoten in der Leiste zu wachsen

In einem normalen Zustand sollten Männer und Frauen die Stauung von entzündeten Lymphknoten in der Leistengegend nicht fühlen.

Wenn sie sich jedoch entzünden oder mit einer Infektion infiziert wurden, können die Knoten allmählich zunehmen. Wenn Sie sie nicht behandeln, kann sich im Laufe der Zeit eine Schwellung entwickeln und eine ernsthafte Erkrankung auftreten.

Im Standard Lymphknoten sollte nicht mehr als 1,5 cm sein, Während der Krankheit kann es jedoch sogar 4-fach zunehmen.

Um die Größe und den Zustand des Lymphknotens korrekt zu bestimmen, müssen Sie nur Ultraschall verwenden.

Die Krankheit wird mit Ultraschall diagnostiziert

Die Hauptursachen für eine Entzündung der Lymphknoten sind:

  • Komplikationen nach den übertragenen katarrhalischen Erkrankungen (ARVI, Erkältung, Grippe);
  • Infektionskrankheiten;
  • Verletzungen in der Leiste bekommen;
  • Krankheiten, die unten diskutiert werden.

Der Lymphknoten entzündet sich dadurch, dass Fremdkörper mit Lymphozyten, Antikörpern und Makrophagen, die vom Körper produziert werden, zu kämpfen beginnen.

Es ist wichtig zu wissen! Wenn Frauen im Bereich der entzündeten Lymphknoten starke Schmerzen haben, - muss dringend ein Arzt zur Diagnose und Behandlung von Entzündungen konsultiert werden.

Es lohnt sich, darauf zu achten, dass die Vergrößerung der Lymphknoten festgestellt werden kann und eine Gruppe von Krankheiten: entzündliche (Lymphadenitis) oder nicht-entzündliche (Lymphadenopathie).

Entzündliche Erkrankungen (Lymphadenitis)

Sehr oft, wenn sich der Lymphknoten bei Frauen in der Leistengegend entzündet hat, sind die Gründe wie folgt: Infektion und Infektion, Bakterien oder Viren.

Einige von ihnen verursachen eine Entzündung - Lymphadenitis, die eine Person an Tuberkulose, Syphilis und sogar Pest aussetzen kann.

Lymphatische Tuberkulose tritt in vielen Fällen bei Männern auf. Diese Krankheit ist in Gruppen von akuten und chronischen Krankheiten unterteilt. Wenn Sie die Besonderheiten der Entzündung betrachten, sind sie immer noch serös und eitrig.

Symptome einer serösen Lymphadenitis

Wenn die Ursache seröse Lymphadenitis in der Leiste bei Frauen ist, werden die Lymphknoten mit Mäßigung entzündet. Die Lymphknoten werden weicher und hören auf, mit anderen Geweben und Lymphomen verlötet zu werden.

In diesem Fall quillt der Leistenbereich nicht und wird nicht rot. Es gibt auch Fälle von einem Anstieg der Körpertemperatur.

Beim Abtasten können leichte Schmerzen auftreten. Die Heilung einer serösen Lymphadenitis kann konservativ sein, dh mit Antibiotika und Physiotherapie.

Symptome einer eitrigen Lymphadenitis

Im Falle einer starken Zunahme in den Lymphknoten in der Leiste bei Frauen, und die Knoten beginnen entzündet zu schmerzen und werden, beginnt die Schwellung, ist es möglich, nach vorne einen solchen Grund zu setzen: das Auftreten von eitrige Lymphadenitis.

Verfeinerung der Diagnose erfolgt nur durch Ultraschall. Bei akuter eitriger Entzündung können Lymphknoten mehrfach vergrößert werden. Sie beginnen zu schwellen und zu erröten, starke Schmerzen werden gefühlt.

Was sind die Ursachen für Entzündungen und vergrößerte Lymphknoten in der Leiste bei Frauen in diesem Fall? Dies liegt daran, dass Lymphozyten mit Makrophagen sich zu vermehren beginnen und Leukozyten mit Monozyten wandern. Der Patient beginnt sich schlechter zu fühlen, seine Körpertemperatur steigt.

Wir müssen uns erinnern! Wenn diese Krankheit nicht behandelt wird, werden die Gewebe, die die Lymphknoten umgeben, entzündet.

In einigen Fällen klagen Patienten beim Arzt, dass ihr Lymphknoten geplatzt ist. Mit anderen Worten, er offenbarte sich. Dann kann nur eine Operation hier helfen.

Chronische Lymphadenitis

Lymphadenitis chronischer Natur, unabhängig von den Behandlungsverfahren, ist langwierig. Dann nehmen die Lymphknoten nicht viel zu, sie werden dichter, aber tun nicht weh.

Sie schweißen nicht mit jenen Geweben und Knoten, die nicht weit von ihnen entfernt sind. Subfebrile Fieber kann auftreten, obwohl die Temperatur im Normalzustand bleiben kann.

Nicht entzündliche Erkrankungen (Lymphadenopathie)

Mit jedem Anstieg und wenn der Lymphknoten in der Leistengegend bei Frauen plötzlich entzündet ist, können die Gründe dafür abweichen. Eine andere Art von Entzündung der Lymphe impliziert verschiedene Quellen des Aussehens.

Zum Beispiel werden in diesem Fall Gewebe mit jenen Zellen imprägniert, die Pathologien verursachen können. Eine solche Krankheit kann als Folge von Leukämie auftreten.

Dann sind die Lymphknoten elastisch oder dicht. Sie können weh tun, aber nicht viel. Lymphadenitis kann sowohl bei einem Erwachsenen als auch bei einem Kind auftreten.

Lymphadenopathie der Muskeln kann nicht nur die Gewebeimprägnierung von Krebszellen verursachen. Die Ursachen für den Anstieg der Lymphknoten, und Tumoren im Gesäß und unteren Rücken, Krebs der Leiste bei Frauen und andere entzündliche Prozesse.

Die Lymphadenopathie ist aufgrund einer signifikanten Zunahme der lymphatischen Akkumulation leicht zu erkennen (es ist besser, den Ultraschall zu überprüfen). Knoten sind mit anderen umgebenden Elementen verschweißt. Sie sind dicht und tun nicht weh. Es ist sofort klar, dass in diesem Fall die Grunderkrankung behandelt werden muss.

Es lohnt sich, darauf zu achten! Wenn Leukämie vorliegt, kann sich die Lymphadenopathie nicht nur auf die Leisten-, sondern auch auf andere Verdickungen der Lymphknoten ausbreiten. Es kann auch eine Lymphogranulomatose auftreten, durch die ein Cluster allmählich zu wachsen beginnt, was bei Vergrößerung nicht schmerzt.

Bei welchen Krankheiten beobachtet man vergrößerte Lymphknoten

Kinder können auch anfällig für eine Entzündung der Lymphknoten sein. Im Allgemeinen beginnen solche Schmerzen jedoch im Nacken- und Kieferbereich.

Wenn sich der Lymphknoten in der Leistengegend bei Frauen entzündet hat, können die Ursachen sogar zu solchen Krankheiten werden, die von Katzen übertragen werden: Toxoplasmose und Mononukleose. Parasiten entwickeln Krankheiten und schädigen menschliche Gewebe.

Die Lymphknoten beginnen aufgrund von Erkrankungen des äußeren Gewebes, einschließlich der Haut, zuzunehmen. Zum Beispiel, wenn es eine Neurodermitis oder Psoriasis gibt, kann der Knoten entzündet werden. Es wird mehr als 5 cm.

Bei der Dermatose sind Lymphome nicht schmerzhaft oder verlötet. Eine eitrige Entzündung tritt nicht auf, aber aufgrund von Melanin, das aus geschädigtem Gewebe stammt, wird Hyperplasie verursacht.

Sexuell übertragbare Krankheiten können eine Zunahme der Lymphknoten verursachen

Auch ist die lymphatische Aggregation in der Leistengegend bei Menschen aufgrund von Krankheiten, die sexuell übertragen werden, entzündet. Dann wird es schmerzhaft sein zu urinieren, die Genitalien werden schmerzen. Vorhandensein von Eiter, Geschwüre ist möglich. Die Schleimgenitalien können rot werden. Die Temperatur des Körpers wird ebenfalls steigen.

Es ist wichtig zu wissen! Die Vergrößerung der Lymphknoten kann zum Zeichen einer HIV-Infektion werden.

In einigen Fällen, wenn der Lymphknoten in der Leistengegend entzündet ist, können die Gründe für die Frauen wie folgt sein: Die Organe in der Nähe des Beckens, das Auftreten von Tumoren entzünden sich. Dann ist es notwendig, Hilfe von einem Gynäkologen zu suchen, Ultraschall zu verwenden und sich Prüfungen zu unterziehen.

Als Folge der Leistenentzündung gibt es Komplikationen von Wunden mit Eiter und Gesäß-, Fuß-, Becken- und Hüftgelenkerkrankungen.

Als Folge von Tuberkulose, Pest, spezifische Lymphadenopathie kann auftreten.

Es sollte darauf hingewiesen werden, dass mit Lymphadenopathie Krebs in den Beinen, Gesäß, Becken erscheinen kann.

Lymphadenopathie: was begleitet wird und warum es auftritt

Normalerweise wird eine solche Krankheit von Fieber begleitet. In der Regel ist die Ursache eine Infektionskrankheit. Zum Beispiel, Röteln oder Mononukleose.

Auch der Lymphknoten kann sich aufgrund einer Infektion mit Syphilis, Toxoplasmose und disseminierter Tuberkulose entzünden. In diesen Fällen wird eine epidemiologische Untersuchung empfohlen, um die spezifische Art des infizierten Gewebes zu untersuchen.

Wenn es adenopathy soziale Natur (das heißt, die Menschen von anderen Menschen und Tieren infiziert werden), ist es notwendig, ein besonderes Augenmerk auf Röteln zu zahlen, die zu einer Entzündung der Lymphknoten führen können.

Wenn es Mononukleose (eine Veränderung in der Zusammensetzung des Blutes) gibt, dann ist es besser, gewarnt zu werden - es ist möglich, Toxikose und HIV-Infektion.

Personen mit Lymphadenopathie können fieberhafte Erkrankungen angezogen werden, nicht nur entzündete Lymphknoten in der Leiste, a und Geweben, die uzly.Obnaruzhit Viren dieser Krankheiten durch Verwendung Blut und Urin umgeben.

Einige Krankheiten sozialer Art können eine generalisierte Lymphadenopathie in einer spezifischen, akuten Form verursachen.

Wenn mehr als 2 Wochen ungeklärte Erkrankungen wie Lymphadenopathie und Lymphadenitis auftreten, ist es dringend notwendig, einen Arzt zu rufen.

Gönnen Sie sich den Lymphknoten wird dringend abgeraten, bis Sie die genaue Ursache der Entzündung herausfinden.

Lymphknoten bei Kindern bis zu 4-5 Jahren sind oft vergrößert. Weil sie Teil des Immunsystems sind und aktiv an ihrer Arbeit teilnehmen (in diesem Alter entwickelt sie sich schnell).

Bei Angina, Entzündungen des Rachens und anderen eitrigen Ödemen sollten Sie keine Alkoholkompressen anwenden oder die Lymphknoten mit Sand oder Salz erwärmen.

Solche Handlungen sind äußerst gefährlich und führen zu einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten, einer Zunahme der Schmerzintensität und dem Auftreten von Eiterung, die letztendlich einen dringenden Krankenhausaufenthalt erfordert.

Chronische Lymphadenitis kann den Patienten für ein Jahr und noch mehr stören, und in vielen Fällen hofft eine Person, dass sie selbst vorübergehen wird. Aber dann leidet er nicht nur wegen der Schmerzen in den betroffenen Gebieten, sondern auch wegen eines Gefühls von Schwäche und übermäßiger Müdigkeit, Verschlechterung der Arbeitsfähigkeit.

Warum also so gequält werden, wenn du die Krankheit loswerden kannst.

Wie behandelt man entzündete Lymphknoten in der Leistengegend

Vor Beginn der Behandlung des Lymphknotens muss die Diagnose bestätigt werden. Natürlich kann dies nicht ohne den Einsatz von Ultraschall in der Leistengegend tun. Es wird nicht schaden, andere Prüfungen zu bestehen.

Die nützliche Zusammensetzung von Echinacea ist in der Lage, schnell mit der Infektion fertig zu werden, ihre Ausbreitung zu stoppen.

Nützliche Zusammensetzung von Echinacea ist in der Lage, schnell mit der Infektion fertig zu werden, seine Ausbreitung zu stoppen, die Schutzfunktionen des Körpers zu stärken. Parallel dazu wird Echinacea zur Behandlung der Grunderkrankung und ihrer Auswirkungen - Entzündung der Lymphknoten - eingesetzt.

Wenn Leistenabdichtungen auftreten, die sehr schmerzhaft sind, wird die Ultraschalluntersuchung die genaue Ursache und den Fokus der Entzündung anzeigen.

Durch die Untersuchung werden die Ursachen dieser Erkrankungen aufgeklärt, die genauen Parameter der Lymphknoten und deren Verteilung bestimmt und in einigen Fällen eine Lymphbiopsie durchgeführt.

Wenn sich in der Leistengegend Robben befinden, lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen

Behandeln Sie Entzündungen mit konservativen Methoden oder mit chirurgischen Eingriffen.

Wenn Lymphadenitis aufgrund von Infektionen auftritt, Dann, um die komplexe Anfangsbehandlung durchzuführen, ist nötig es sofort, aber nach der Bestimmung des Arztes.

Bei akuter Lymphadenitis, - Es ist wichtig, mit Medikamenten zu beginnen und mit Physiotherapie behandelt zu werden.

Wenn eine solche Krankheit eitrig ist, dann ist es notwendig, sofort behandelt zu werden.

Wir hoffen, dass dieser Artikel alle Ihre Fragen beantwortet hat. Sei nicht krank und pass auf dich auf!

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Entzündung der Leistenlymphknoten bei Frauen:

Dieses Video wird erklären, was inguinal Lymphogranulom ist:

Das folgende Video erklärt die Gründe für die Vergrößerung der Lymphknoten:

Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend bei Frauen. Warum entzünden sich Lymphknoten in der Leiste?

Lymphgefäße und Lymphknoten gelten als periphere Organe des Immunsystems. Sie werden benötigt, um die Ausbreitung von Infektionserregern zu verhindern. Es gibt viele Gruppen von Lymphknoten, von denen jeder für einen bestimmten Bereich des Körpers verantwortlich ist. In der Norm sind sie praktisch nicht greifbar und schmerzlos. Entzündung der Lymphknoten in der Leiste bei Frauen spricht über den infektiösen Prozess in der unteren Hälfte des Körpers. Es kann im Beckenbereich oder an den Beinen lokalisiert sein. Wenn der Lymphknoten in der Leiste vergrößert ist, ist dies der Grund für die medizinische Hilfe. Meistens ist dieses Symptom eine Manifestation von gynäkologischen Pathologien. Es sollte daran erinnert werden, dass die Entzündung der inguinalen Lymphknoten nicht von alleine geht, und es muss behandelt werden. Manchmal bezieht sich diese Manifestation auf schwerwiegendere Pathologien. Je früher die Behandlung beginnt, desto größer ist die Chance auf eine vollständige Genesung.

Die Ursache der Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend bei Frauen

Es gibt viele Faktoren, die zu einer Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend führen. Da sie Flüssigkeit aus allen Organen des Beckens und der unteren Extremitäten sammeln, ist es unmöglich, sofort zu sagen, wo sich der infektiöse Fokus befindet. Eine Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend bei Frauen deutet oft auf eine sexuell übertragbare Krankheit hin. Außerdem kann es auf Tumoren im kleinen Becken hinweisen. Auch bei entzündlichen Prozessen im Harnsystem kommt es zu einem leichten Anstieg und Wundsein der Leistenlymphknoten. Meistens wird dies bei chronischer Blasenentzündung und Urethritis beobachtet, sowie wenn sich Steine ​​in der Niere oder Blase befinden. Die unmittelbare Ursache der Entzündung der Leistenlymphknoten sind bakterielle, virale und Pilzinfektionen. Die häufigsten Erreger des pathologischen Prozesses sind Staphylokokken. Diese Mikroorganismen wirken nur dann auf das Lymphsystem ein, wenn im Urogenitalsystem Infektionsherde vorhanden sind.

Auch bei Pilzerkrankungen der Fortpflanzungsorgane oder der Füße besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Zunahme der Leistenknötchen. Wenn es keinen abnormen Fokus gibt, sollte eine andere pathologische Gruppe vermutet werden, wie Hodgkin-Krankheit oder infektiöse Mononukleose. Bei diesen Erkrankungen ist nur das lymphatische System betroffen und es treten keine Läsionen der Beckenorgane und der unteren Extremitäten auf. Um diese Krankheiten zu identifizieren, ist es notwendig, spezielle Studien durchzuführen.

Symptome einer Entzündung

Um eine Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend bei Frauen zu erkennen, ist es nicht notwendig, ein Experte zu sein. Klinische Manifestationen dieses Zustands sind mit bloßem Auge sichtbar. Der entzündete Lymphknoten ist immer vergrößert, hyperämisch und schmerzhaft. Bei der Palpation der Leistenfalten wird eine abgerundete, kugelähnliche Versiegelung festgestellt. Die Temperatur an der Stelle des entzündeten Lymphknotens kann etwas höher sein als in benachbarten Hautbereichen. Der pathologische Prozess kann mit einer oder beiden Seiten lokalisiert sein. Neben Veränderungen in Lymphknoten gibt es häufige Manifestationen der Pathologie. Entzündungsprozesse des Uterus und der Anhängsel zeigen Schmerzen im Unterbauch, möglicherweise eine Erhöhung der Körpertemperatur, eine allgemeine Schwäche. Bei Urogenitalinfektionen - Ausfluss aus der Vagina, Juckreiz oder Brennen. Bei bestimmten Erkrankungen gibt es charakteristische Symptome, beispielsweise Hautausschläge, Veränderungen der Labordaten.

Forschung

Entzündung der Lymphknoten in der Leiste bei Frauen erfordert eine sorgfältige Diagnose. Die Studie beginnt mit Untersuchung und Abtasten. Wenn Anomalien gefunden werden, fühlt der Arzt das Problemgebiet gründlicher. Es ist sehr wichtig, die Größe, Form, Mobilität und Dichte einer erhöhten Bildung zu beurteilen. Bei Verdacht auf onkologische Erkrankungen der Lymphknoten (Morbus Hodgkin) wird eine Biopsie mit Histologie durchgeführt. Wenn der Arzt annimmt, dass der Patient entzündliche oder venerische Infektionen hat, werden eine Reihe von zusätzlichen Studien durchgeführt. Dies ist zunächst eine allgemeine Analyse von Blut, Urin, Ultraschall des kleinen Beckens. Abhängig von den Ergebnissen der Untersuchung werden detailliertere Diagnosen vorgeschrieben: HIV-Test, Cytomegalovirus, Herpesinfektion usw.

Differenzialdiagnose

Um sich nicht zu irren, in welcher Pathologie der Arzt sich befindet, wird eine gründliche Untersuchung durchgeführt. Es ist sehr wichtig, auf die Lage der Lymphknoten in der Leiste zu achten. Einseitige Entzündung spricht oft von einer Infektionskrankheit oder einem onkologischen Prozess in den Anhängseln. Die Zunahme beider Lymphknoten bei bestimmten Beschwerden (Juckreiz, Brennen, Scheidenausfluss) kann auf eine Geschlechtskrankheit hinweisen. Morbus Hodgkin wird begleitet von einer Abnahme des Körpergewichts, der subfebrilen Temperatur. Die gleichen Symptome werden bei AIDS beobachtet. Die endgültige Diagnose kann nur von einem Spezialisten gestellt werden.

Der Lymphknoten in der Leiste ist vergrößert: was tun?

Wenn eine Entzündung der Lymphknoten festgestellt wird, ist es notwendig, einen Arzt-Therapeuten zu konsultieren. Der Arzt wird die notwendige Untersuchung verschreiben, danach wird klar, welche Pathologie die Ursache für dieses Symptom war. Wenn eine Frau einen chronisch-entzündlichen Prozess in den Organen des Urogenitalsystems oder in gutartigen Formationen (zum Beispiel der Ovarialzyste) hat, dann können Sie sofort zu einem Spezialisten (Gynäkologe, Onkologe) gehen. Um mit einer Kampagne zum Arzt zu straffen, sollte, nachdem der ganze Anstieg in lymphonoduses beobachtet wird und bei ernsten Pathologien (eine Lymphogranulomatose, Tumoren eines kleinen Beckens), die Behandlung sofort notwendig ist. Nur ein erfahrener Arzt kann eine adäquate Therapie verschreiben.

Behandlung von Entzündungen der Lymphknoten

Die Therapie sollte darauf abzielen, die Ursache der Krankheit, dh den Fokus der Infektion, zu beseitigen. Trotzdem werden lokale Prozeduren vorgeschrieben, die direkt auf die Lymphknoten wirken. Die Behandlung in der Leistengegend sollte besonders empfindlich sein. In seltenen Fällen werden trockene Wärme und Physiotherapie für die Stelle eines vergrößerten Lymphknotens verschrieben. Akzeptabler ist die Auferlegung von Lotionen mit Infusion von Echinacea, Löwenzahn.

Entzündung der Lymphknoten in der Leiste: Ursachen und Behandlung, Foto

Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend (Lymphadenopathie) ist eine Erkrankung, die zu einer Veränderung und Störung der normalen Funktion der Lymphknoten führt, um den Körper vor allem vor Infektionserregern zu schützen. Entzündliche Knoten können von unterschiedlicher anatomischer Region sein, gleichzeitig können die entsprechenden Lymphgefäße betroffen sein.

Die häufige Ursache der Entzündung der Leistenlymphknoten bei Frauen ist die Aufnahme eines pathogenen Mikroorganismus. Die Art und Weise, in der die Infektion in den Lymphknoten eintritt, kann in "extern" und "intern" unterteilt werden.

Der externe Weg beinhaltet das Vorhandensein von Schäden an der Haut (Wunden oder Kratzer), durch die die Infektion in das Blut gelangt. Der interne Weg ist die Reaktion des Lymphknotens auf eine Krankheit, bei der das infektiöse Agens auf andere Weise in den Blutkreislauf gelangt ist (zum Beispiel durch die Atemwege oder durch ungeschützten sexuellen Kontakt).

Ursachen der Entzündung der Leistenlymphknoten

Die Ursachen der Entzündung der Lymphknoten in der Leiste bei Frauen und Männern sind in mehrere Gruppen unterteilt, von denen jede spezifische Krankheiten hat, die zu dieser Bedingung führen:

1. Eindringen von infektiösen Mikroorganismen direkt durch Schädigungen der Haut von Gesäß, Beinen und Füßen:

  • Wunden oder Kratzer aufgrund von Verletzungen (einschließlich Erysipel) oder Tierbissen (Soda);
  • Hautschäden mit Windeldermatitis (dies ist eine der häufigsten Ursachen in der Kindheit);
  • Furunkulose - Entzündung der Haarbeutel auf der Haut des Gesäßes;
  • nach BCG-Impfung (Fälle wurden früher fixiert, als der Impfstoff in die Hüfte injiziert wurde, so dass es jetzt erlaubt ist, nur in die Schulter zu injizieren).

2. Krankheiten, die durch Viren oder Bakterien verursacht werden, die durch die Schleimhäute in den Körper gelangen:

3. Lymphadenitis kann auch Entzündungen in den Gelenken und Genitalien und onkologischen Erkrankungen begleiten.

Symptome der Entzündung der Lymphknoten in der Leiste, Foto

Häufige Symptome von Lymphadenitis bei Frauen und Männern, aufgrund von Kratzern und Wunden der unteren Extremitäten, sind:

  • Lymphknotenvergrößerung in der Größe (mehr als 0,7-1 cm);
  • Empfindlichkeit oder Schmerzen beim Abtasten;
  • Rötung der Haut im Bereich des entzündeten Lymphknotens;
  • Erhöhung der lokalen und allgemeinen Temperatur in unterschiedlichem Maße.

Bei Hautverletzungen tritt häufiger eine Entzündung des Lymphknotens auf der Seite der Läsion auf (siehe Foto).

Sodoku (eine spezifische Infektionskrankheit) tritt nach dem Stich von Nagetieren auf, häufiger von Ratten. Normalerweise treten die ersten Symptome 10 bis 14 Tage nach der Episode und manchmal am selben Tag auf.

Die Krankheit entwickelt sich schnell. Lymphknoten vergrößern sich auf 8 cm, die Farbe der Haut über ihnen wird nicht verändert, bei Palpation gibt es Schmerzen. Die Knoten sind beweglich, abgerundet, auf der Seite des Bisses vergrößert. Körpertemperatur kann über 39 ° C steigen.

Infektiöse Mononukleose entwickelt sich, wenn das Epstein-Barr-Virus in den Körper eindringt. Bei dieser Erkrankung kommt es gleichzeitig mit der Leistenblutung zu einer Zunahme anderer Lymphknotengruppen (zervikal, okzipital). Die Leistenlymphknoten werden auf beiden Seiten groß, beginnend mit den ersten Tagen der Krankheit. Sie können 2-3 cm erreichen.

Ein charakteristisches Merkmal sind Ketten mehrerer Knoten. Wenn die Palpation betroffen ist, sind sie dicht, beweglich, ihre Schmerzen sind vernachlässigbar.

Veränderungen in der Haut über den Knoten werden nicht beobachtet, obwohl eine kleine Schwellung auftreten kann. Diese Zeichen helfen, infektiöse Mononukleose von anderen verursachenden Krankheiten leicht zu unterscheiden, die zu Lymphadenopathie führen.

Cytomegalovirus-Infektion kann ein Bild ähnlich Mononukleose haben: Die Knoten sind in Gruppen vergrößert. Aber im Falle dieser Infektion erhöhen sich die Leistenlymphknoten im Vergleich zu den Lymphenknoten anderer Gruppen weniger merklich.

Normalerweise sind sie nicht mehr als 1 cm im Durchmesser, einzeln. Bei Palpation - elastisch, Morbidität mäßig, Haut von normaler Farbe, gibt es kein Ödem.

Herpes simplex Typ 2 als Ursache der Lymphadenopathie ist durch eine mäßige Zunahme der Lymphknoten gekennzeichnet. Es kann auf einer oder auf beiden Seiten sein.

Knoten an der Berührung sind nicht dicht, erinnern an die Konsistenz des Teiges, ihre Beweglichkeit bleibt erhalten, die Wundheit ist durchschnittlich. Entzündliche Zeichen auf der Haut und Eiterung werden nicht beobachtet.

Symptome der Entzündung der Lymphknoten in der Leiste, Foto

Borreliose gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer einseitigen inguinalen Lymphadenitis, wenn der Zeckenstich auf den unteren Rumpf oder Oberschenkelbereich fiel. Die Größe der vergrößerten Lymphknoten liegt in der Größenordnung von 1-2 cm, so dass sie während der Routineuntersuchung leicht zu erkennen sind.

Bei einer Palpation sind solche Lymphknoten mobil und morbid, dichtelastisch. Die Haut über ihnen ist normal in Farbe und Temperatur. Eitrige Entzündung für diese Krankheit ist nicht typisch. Gleichzeitig mit der Zunahme der Lymphknoten findet eine starke Rötung an der Bissstelle statt.

Mit Yersiniose Entzündungen der Leistenlymphknoten sind selten. Betroffen sind möglicherweise mehrere benachbarte Knoten in der Leistengegend sowie Lymphknoten des Halses. Ihre Größe in einer vergrößerten Form ist klein, etwa 1,5 cm im Durchmesser.

Die Palpation zeigt leichte Wundheit, volle Beweglichkeit und elastische Konsistenz.

Inguinale Lymphogranulomatose ist eine sexuell übertragbare Krankheit. Damit ist die Inzidenz von Entzündungen der Leistenlymphknoten sehr hoch. Es gibt zwei mögliche Varianten der Entwicklung:

  • wenn die Infektion schlecht ausgedrückt ist, tritt die Lymphadenitis nach 1,5 - 2 Monaten auf;
  • wenn die Infektion schwer ist - Lymphknotenvergrößerung wird bereits 7 Tage nach der Infektion beobachtet.

Bei dieser Erkrankung sind einerseits Lymphknoten entzündet. Eine Besonderheit ist die Entwicklung der Lymphadenitis in mehreren Knoten gleichzeitig. Ihre Konsistenz zu Beginn der Krankheit ist engelastisch, sie sind mobil. Dann werden die veränderten Knoten zu einem einzigen Konglomerat mit einer holprigen, unebenen Oberfläche kombiniert, was beim Untersuchen schmerzhaft ist.

Über diesem Konglomerat kommt es zu Rötung und Ausdünnung der Haut. An diesen Stellen kann ein Durchbruch eintreten und Eiter wird durch die gebildeten Defekte freigesetzt. So wird die Fistel (Fistel) gebildet, für die der chronische Verlauf charakteristisch ist.

Erysipel ist eine häufige Ursache der inguinalen Lymphadenitis. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Uterus am meisten von der Niederlage der unteren Extremitäten betroffen ist.

Die Konsistenz der Knoten mit dieser Krankheit wird elastisch sein, ihre Zartheit ist ausgeprägt, die Beweglichkeit ist erhalten, es gibt keine Adhäsion an das umgebende Gewebe. Die Haut oberhalb der Lymphknoten wird nicht verändert - ihre Temperatur und Farbe bleiben normal.

Syphilis - Eine andere Ursache der Leistenlymphadenitis. Wenn die Eingangstore einer syphilitischen Infektion an den Genitalien liegen, dann ist die Vergrößerung der Lymphknoten in der Leiste normalerweise zweiseitig. Dieses Symptom kann eine Woche nach dem Ausbruch der Krankheit identifiziert werden.

Ein Merkmal dieser Lymphadenitis ist das Fehlen klassischer Entzündungszeichen (Rötung, Schwellung, starker Schmerz etc.).

Pathologische Veränderungen treten sofort in mehreren Knoten auf, von denen einer größer als der Rest ist. Bei der Palpation sind die Knoten schmerzfrei, dehnungselastisch, die Beweglichkeit bleibt erhalten. Die Größenzunahme ist mittel (2-2,5 cm), die Form ist oval oder rund.

Gonorrhoe von Anfang an wird immer von bilateralen Lymphadenitis in der Leistengegend begleitet. Lymphknoten erhöhen sich auf 1,5 - 2 cm im Durchmesser, zur Berührung sind dicht, sehr schmerzhaft.

Lymphadenitis bei Gonorrhoe wird durch eine Entzündung der nahe gelegenen Lymphgefäße ergänzt, die, wenn palpiert, das Aussehen von stark schmerzhaften und dichten Schnüren haben.

Merkmale der Entzündung der inguinalen Lymphknoten bei Frauen

Die Entzündung der Lymphknoten in der Leiste bei Frauen wird am häufigsten bei gynäkologischen Erkrankungen beobachtet:

  • Adnexitis (Entzündung der Eierstöcke und Tuben);
  • Endometritis (entzündliche Läsion des Uterus);
  • Peritonitis (Entzündung des Peritoneums, die den Uterus und die Anhängsel bedeckt);
  • Bartholinitis (Entzündung der Drüsen in den Schamlippen);
  • Tumoren der Genitalien (besonders bei älteren Frauen).

Die meisten der obigen Vorgänge treten in einer leicht asymptomatischen Weise in chronischer Form auf. Eine Frau achtet häufig nicht auf die erste Episode der Krankheit und kommt zu einem Spezialisten in einem vernachlässigten Stadium.

Unter Berücksichtigung der Gesundheit kann der pathologische Prozess gleich zu Beginn erkannt werden. Dafür werden eine Reihe von diagnostischen Tests von unschätzbarem Wert sein:

  • vaginale Untersuchung;
  • Ultraschall;
  • zytologische und histologische Untersuchung der erhaltenen Materialien;
  • umfassende Analyse der Infektion usw.

Eine Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend während der Schwangerschaft ist selten. Meistens ist es mit Bartholinitis oder eitrigen Prozessen auf der Haut der unteren Extremitäten verbunden. Eine normale Sichtprüfung erleichtert die Diagnosestellung.

An welchen Arzt soll ich mich wenden?

Wenn Sie unabhängig voneinander eine oder mehrere abgerundete Formationen in der Leistengegend entdecken, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Das Fehlen von Entzündungszeichen wie Rötung, Schmerzen oder Fieber sollte den Patienten nicht in die Irre führen und den Besuch verzögern. Wie sich herausstellte, verlaufen nicht alle Krankheiten nach dem klassischen "entzündlichen" Schema.

So ist die Entzündung der Lymphknoten in der Leiste bei Männern und Frauen ein gewichtiger Grund für einen qualifizierten medizinischen Rat. Sie müssen jedoch wissen, welche Art von Arzt zu wenden. Abhängig von der Ursache dieser Erkrankung benötigen Sie möglicherweise die Hilfe von Spezialisten wie:

  • Infektiologe (mit offensichtlichen Anzeichen einer Infektion)
  • Der Chirurg (wenn visuell ein großer Abszess definiert)
  • Onkoematologe (mit Veränderungen im Blutbild)
  • Dermatovenerologe (bei Vorhandensein von Anzeichen der Krankheit mit sexueller Übertragung)
  • Gynäkologe (für Frauen) und Urologe (für Männer) usw.

Wenn jedoch eine Person bezweifelt, auf welchen Spezialisten sich eine mögliche Ursache der Erkrankung beziehen darf und nicht, dann sollte man sich zu einem Termin beim Therapeuten begeben. Der Arzt führt eine erste Untersuchung durch und schickt den Patienten aufgrund seiner Ergebnisse zu einem Spezialisten.

Diagnose von Entzündungen

Die primäre Diagnose basiert auf einer Umfrage, Sammlung von Patientenbeschwerden, allgemeine Untersuchung, Palpation und allgemeine klinische Blutanalyse.

Ein kompetenter Arzt wird den Patienten ausführlich über Beinverletzungen, ungeschützten Geschlechtsverkehr, Zeckenbissen, Ratten, entzündliche Erkrankungen des Rachens befragen.

Nach der Erstdiagnose können zusätzliche spezifische Tests erforderlich sein, um die Art der Lymphadenitis zu bestimmen:

  • Abstriche von Schleimhäuten;
  • Bluttest für Antikörper;
  • PCR-Diagnostik;
  • Biopsie;
  • Aussaat eines eitrigen Putts.

Wirksam ist der Ultraschall der Leistenregion, der eine gute Vorstellung von der Art der Gewebeveränderungen in den betroffenen Lymphknoten gibt. Wenn Sie eine inguinale Lymphadenitis vermuten, müssen Sie eine so dringende chirurgische Pathologie wie eine Leistenhernie ausschließen. In diesem Fall muss der Patient ohne Verzögerung operiert werden.

Behandlung von Entzündungen der Lymphknoten in der Leistengegend

Die Behandlung der Entzündung der Lymphknoten in der Leiste kann unterteilt werden in:

  • häufig;
  • spezifisch;
  • chirurgisch.

Allgemeine Therapie impliziert die Beseitigung von Entzündungssymptomen. Befolgen Sie dazu bestimmte Empfehlungen:

  • der Patient wird Bettruhe gezeigt;
  • Essen sollte leicht sein, diätetische, fettige, kalorienreiche Gerichte sollten vermieden werden;
  • Die Hauptdrogen sind Antibiotika, da die häufigste Ursache für Lymphadenitis eine Infektion ist. Bis eine genaue Ursache identifiziert ist, können Breitspektrumantibiotika verwendet werden.

Darüber hinaus entgiften entzündungshemmende und betäubende Medikamente, Vitamine, den Körper. Kontraindiziert jede Erwärmung der betroffenen Region.

Spezifische Behandlung ist es, die unmittelbare Ursache von Lymphadenitis zu beseitigen, nach der Durchführung von Labordiagnose und genauer Diagnose.

Üblicherweise kann es für diesen Zweck erforderlich sein, eng gesteuerte antibakterielle Arzneimittel, antivirale Mittel oder die Einführung von Immunglobulinen für eine bestimmte Infektion zu verwenden.

Chirurgische Behandlung selten durchgeführt. Es ist notwendig für eitrige Lymphadenitis, Nekrose des Knotens und in der Nähe von Geweben. Auch eine Autopsie wird durchgeführt und mit Bartholinitis im Abszessstadium. Das ist der Gynäkologe im Krankenhaus.

Prognose

Die Prognose der inguinalen Lymphadenitis ist günstig, wenn die genaue Ursache der Erkrankung festgestellt wird und der Beginn der spezifischen Behandlung rechtzeitig erfolgt.

Der längste Anstieg der Knoten wird bei Geschlechtskrankheiten beobachtet, inguinale Lymphogranulomatose, die durch eitrige Fistel kompliziert ist, Erysipel mit Periadenitis, infektiöse Mononukleose.

Bei Yersiniose bleibt die Lymphknotenvergrößerung 2-3 Wochen bestehen, bei Borreliose (ohne Behandlung) mehrere Wochen und bei rechtzeitiger Therapie rasch.

Eine weniger günstige Prognose ist charakteristisch für onkohämatologische Erkrankungen (Bluttumoren mit inguinaler Lymphknotenbeteiligung). Der Erfolg der Therapie hängt von der Empfindlichkeit der Tumorzellen gegenüber einer ausgewählten Polychemotherapie ab.

Die Vorbeugung der Krankheit erfolgt auf verschiedene Arten:

"Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend: Was muss eine Frau wissen?"

5 Kommentare

Das Auftreten vergrößerter Lymphknoten weist immer auf eine Fehlfunktion im Körper einer Frau hin. Die Ursache - ein unbedeutender Kratzer oder eine ernsthafte Erkrankung der inneren Organe - kann nur von einem qualifizierten Arzt festgestellt werden. In diesem Fall ist es für eine Frau nahezu nutzlos, eine Entzündung der Lymphknoten in ihrer Leistengegend zu behandeln. Erst nach Beseitigung der "Haupt" -Krankheit, die eine Entzündung verursacht, kommen die Lymphknoten wieder zur Normalität.

Ursachen der Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend

Lymphadenitis ist eine Reaktion des lymphatischen Systems auf die Einführung von pathogenen Mikroorganismen oder Toxinen. Normalerweise werden Lymphknoten, einschließlich Leisten, nicht untersucht. Leistenlymphknoten sind für die Gesundheit der Beckenorgane und der unteren Gliedmaßen auf der Hut. Wenn eine Infektion auftritt, oft mit Blut oder Lymphe aus dem primären Fokus, wird die Synthese von Lymphozyten aktiviert, deren Zweck es ist, pathogene Aggression zu bekämpfen. In diesem Fall vergrößern sich die Lymphknoten und werden bei Palpation gefunden.

Je nach Lokalisation des Entzündungsprozesses nehmen verschiedene Gruppen von Lymphknoten in der Leiste zu:

  • Die oberen Lymphknoten, die sich in den oberen Ecken des Inguinaldreiecks befinden, sind für die Glutealregion, die laterale Oberfläche des Rumpfes und ihren Magen verantwortlich;
  • Der mittlere Cluster (in der Mitte der Leistenfalten) reagiert auf Erkrankungen der Genitalien, der Blase und des Rektums;
  • Untere Lymphknoten, die sich näher am Perineum befinden, werden mit Beinkrankheiten entzündet.

Zu den Ursachen der Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend bei Frauen gehören:

  1. Hauttrauma - Schnitte während der Rasur des Schambeins, Katzenkratzen (selbst bei geringsten Schäden Entzündung verursacht Bartonella), Bluterguss der Leiste, Verletzungen und Traumata der Beine (Frakturen, Stichwunden);
  2. Eitrige Entzündung der Haut in der Leistengegend oder Extremitäten - meist ausgelöst durch Streptokokken, Staphylokokken, E. coli;
  3. Allergische Reaktion - die Verwendung neuer Mittel für die Intimhygiene, sowie eine Nebenwirkung der Einnahme bestimmter Medikamente (Penicilline, Sulfonamide, Chemotherapeutika, Cephalosporine, Finlepsin, etc.);
  4. Viruserkrankungen - schwere Influenza bei einer Frau mit geschwächter Immunität, Röteln, Herpes genitalis (einschließlich Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus), Masern;
  5. Unspezifische Infektion der Genitalien - Soor, vor allem in der akuten Phase, sowie eine Entzündung der Vulva oder Bartholin Drüsen (Bartholinitis) kann regionale Lymphadenitis in der Leiste hervorrufen;
  6. Sexuell übertragbare Krankheiten - von Syphilis und Chlamydien mit schweren primären Symptomen auftreten, endend mit Gonorrhö, Chlamydien und ureaplazmozom mit latent oder asymptomatische Krankheitsbild;
  7. Nicht-entzündliche Erkrankungen der weiblichen sexuellen Sphäre - Ovarialzysten (ein Anstieg der inguinalen Lymphknoten ist ein charakteristisches Symptom), eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds;
  8. Pathology Harnorgane - chronische Zystitis / Urethritis, Blasensteine ​​(während der Passage durch die Urethra Schleimhautschädigung, induziert eine Entzündungsreaktion), Pyelonephritis;
  9. Spezifische Infektion - Tuberkulose, Cytomegalovirus, Mononukleose, HIV, Toxoplasmose;
  10. Erkrankungen der unteren Extremitäten - Arthritis der Hüfte / Kniegelenke, Erysipel, trophische Geschwüre;
  11. Die Reaktion auf die Operation - besonders häufig Lymphadenopathie (Lymphadenitis nicht infektiös) tritt nach Operationen an Eiterherde (brandigen Appendizitis, Peritonitis, Naht schmutzige Wunden an seinem Bein, und so weiter AD.) Neben der Ablehnung von implantierten Transplantat während der plastischen Genitalien;
  12. Onkologische Erkrankungen - Lymphogranulomatose (Hodgkin-Lymphom), bösartige Neubildungen des Rektums und der Genitalien, Lymphosarkom, Metastasen der Beckenorgane.

Wichtig! Die Entzündung der Lymphknoten in einem Kind kann periodisch während einer Periode des aktiven Wachstums auftreten. Eine Teenagerin kann sich über Schmerzen in der Leistengegend wegen elementarer Nichtbeachtung der Körperpflege beschweren.

Symptome

Lymphadenitis ist einseitig und bilateral, einzelne Lymphknoten oder Gruppen sind entzündet. Normalerweise beginnt der Prozess mit einer serösen Entzündung, aber die fehlende Behandlung (Beseitigung der Ursache) kann zu Vereiterung und Bildung von Adenophlegmonie führen. Für inguinale Lymphadenitis ist charakteristisch:

  • Eine Zunahme des Durchmessers der Lymphknoten bis zu 1 cm oder mehr (normal bis 0,7 cm, mit der Krankheit kann die Größe von Wachteleiern erreichen);
  • Schmerzen sind im Ruhezustand nicht vorhanden, aber bei Palpation (Sondieren) und Gehen ist sie ziemlich ausgeprägt;
  • Veränderungen in der Haut über den Lymphknoten - Rötung, erhöhte lokale Temperatur, die Haut wird straff, schält und juckt;
  • Die allgemeine Symptomatologie ist am ausgeprägtesten im Stadium der Eiterung des Lymphknotens: die Körpertemperatur steigt, der Patient bemerkt Schwäche und Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust.

Bei chronischer Lymphadenitis gibt es wenig Symptomatik, aber die Exazerbationsphasen sind schnell und die Abwesenheit von Behandlung fördert die Bildung von fibrösen Einschlüssen in den Lymphknoten und eine Abnahme ihrer funktionellen Fähigkeiten.

Merkmale der Entzündung der Lymphknoten bei Frauen

Abhängig von der Art der Infektion, die die Ursache für Entzündungen in der Leistengegend geworden ist, manifestieren sich die folgenden Symptome in unterschiedlichem Maße: Schmerzen, Dichte und Beweglichkeit der Lymphknoten.

  • Entzündung der Lymphknoten während der Schwangerschaft ist oft auf chronische Erkrankungen - Kolpitis, Entzündung der Anhänge, Soor. Aufgrund der Schwäche der Immunabwehr kann selbst die banale Hypothermie der Beine zu einer Zunahme der inguinalen Lymphknoten führen.
  • Bei Syphilis nehmen die Lymphknoten 5-10 Mal zu, sind aber völlig schmerzfrei, es kommt zu keiner Hautrötung. Darüber hinaus ist Syphilis im Anfangsstadium (40 Tage nach der Infektion) durch das Auftreten von Schanker, einem schmerzlosen, nicht heilenden, etwa 1 Monat alten Geschwür gekennzeichnet.
  • Obwohl Tripper häufig bei Frauen in den gelöschten treten die Mehrheit der Patienten bilden die Leistenlymphknoten im Durchmesser 2 cm erhöht werden. Dense Bildung, Mobilität (Rolle unter der Haut) und sind sehr schmerzhaft. Häufig betrifft eine Entzündung die Lymphgefäße in der Nähe: Sie werden in Form von schmerzhaften, engen Schnüren in den Leistenfalten untersucht.
  • Bei der infektiösen Mononukleose ist die inguinale Lymphadenitis mit einer Entzündung anderer Lymphknotengruppen (zervikal, axillär usw.) verbunden. Bei dieser Erkrankung stellen vergrößerte Lymphknoten mit einem Durchmesser von 2-3 cm eine merkwürdige Kette dar. Dichte und ungepaarte Hautlymphknoten bei Palpation verursachen keine starken Schmerzen. Entzündliche Zeichen auf der Haut - Rötung, Juckreiz wird nicht beobachtet, kann eine leichte Schwellung über die betroffene Gruppe von Lymphknoten sein.
  • Bei Herpes genitalis, bei denen es sehr schmerzhafte wässrige Bläschen an den Genitalorganen gibt, geben Lymphknoten im Gegensatz dazu, wenn sie palpiert werden, nur geringe schmerzhafte Empfindungen. Die Haut über ihnen ist praktisch unverändert, tatsächlich sind die Lymphknoten weich (in der Konsistenz ähnlich dem Teig), nicht an das umgebende Gewebe angelötet.
  • Cytomegalovirus - bei dieser Krankheit inguinal lymphonodues sind weniger als andere Gruppen (axillary, occipital, etc.) vergrößert. Anders als Mononukleose, mit Cytomegalovirus-Infektion, gibt es oft eine einzige unbedeutende Zunahme auf 1 cm im Durchmesser, schmerzhafte Empfindungen sind moderat.
  • Die inguinale Lymphogranulomatose ist das Ergebnis einer Chlamydieninfektion während des Geschlechtsverkehrs. In einer Leistenfalte befindet sich eine Reihe vergrößerter Lymphknoten, die zu einer einzigen knochigen Region verschmelzen. Schmerzempfindungen nehmen mit dem Krankheitsverlauf zu. Als Folge werden eitrige Lymphknoten geöffnet, die eine Fistel auf der Haut bilden.
  • Mit Erysipel, oft an den Beinen, sind Leistenlymphknoten sehr schmerzhaft, aber die Haut über ihnen wird nicht verändert, ihre Beweglichkeit bleibt erhalten.
  • Borreliose ist eine Krankheit, die durch einen Zeckenstich verursacht wird. Gleichzeitig mit inguinalen Lymphadenitis im unteren Teil des Körpers (Becken, Beine), kann man eine hyperämische Stelle des Bisses erkennen.
  • Lymphadenopathie (Lymphknotenvergrößerung erfolgt, ohne Entzündungszeichen auf der Haut) aufgrund oncopathology, durch die Abwesenheit von Schmerzen im Bereich der vergrößerten Lymphknoten und ihren Zusammenhalt zu den umgebenden Geweben (immobil) charakterisiert.

An welchen Arzt soll ich mich wenden? Diagnoseplan

Da die Hauptursache für eine Entzündung der Lymphknoten in der Leistengegend eine Infektion ist, ist es empfehlenswert, wenn eine Frau gefunden wird, sich an einen Gynäkologen oder einen Dermatovenerologen zu wenden.

Wenn sexuelle Infektion und unspezifische Entzündung der Vagina und des Uterus ausgeschlossen werden, geht die Frau zum Therapeuten, der den anfänglichen Prüfungskomplex ernennt. Falls erforderlich, wird er sich an einen Chirurgen, Onkologen oder Spezialisten für Infektionskrankheiten wenden.

Folgende diagnostische Tests und Tests können durchgeführt werden:

  • gynäkologische Untersuchung und Abstrich;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • allgemeiner Bluttest (erhöhte ESR, Leukozytose), Rheuma und serologische Tests;
  • Urinanalyse;
  • ein umfassender Bluttest für die Infektion - HIV, Hepatitis, Syphilis, Toxoplasmose, etc.;
  • mit offensichtlichen Zeichen der Eiterung und zum Ausschluss von metastasierender Lymphadenopathie - Lymphknotenbiopsie;
  • beim Verdacht auf die ernste Pathologie (der Krebs, die Unterbrechung der Kyste) - KT, MRT.

Wie werden wunde Lymphknoten behandelt?

Die einzig richtige Taktik zur Behandlung von Lymphknotenentzündungen in der Leistengegend ist die Therapie der Grunderkrankung, die zu einer Zunahme der Lymphknoten führte.

  • Abhängig von der Art der Krankheit werden antibakterielle, antivirale, antimykotische Mittel vorgeschrieben. Die Wahl des Medikaments, die Dosis und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt festgelegt!
  • Der Gebrauch von Hausmitteln (Erhitzen, Reiben usw.) kann die Vereiterung der Lymphknoten beschleunigen und in manchen Fällen einfach inakzeptabel (!) Sein.
  • Lokale Therapie - die Anwendung von Vishnevsky Salbe, Levomekol und antiseptische Lotionen - ist nur in Kombination mit der systemischen Verwendung von Antibiotika ratsam.
  • Physiotherapie - Elektrophorese mit Antibiotika, UHF - sind bei eitriger Lymphadenitis verboten.
  • Chirurgische Behandlung - operative Exzision wird nur mit Vereiterung der Lymphknoten und Fistelbildung durchgeführt.

Prognose und Prävention von Leistenlymphadenitis

Die rechtzeitige Erkennung und Behandlung einer ursächlichen Krankheit gewährleistet die Eliminierung von Lymphadenitis. Der Lymphknotenanstieg kann jedoch bis zu 2 Wochen anhalten. nach dem Ende des antibakteriellen Verlaufs. Als vorbeugende Maßnahme wird eine Frau empfohlen:

  • Um die persönliche Hygiene zu beachten, wählen Sie sorgfältig die intimen Mittel (Creme-Epilierer, Gele, Seife).
  • Aufrechterhaltung der Immunität, Desinfektion chronischer Infektionsherde, einschließlich in der Mundhöhle.
  • Regelmäßig gynäkologische Untersuchung durchführen. Behandeln Sie Soor und pflegen Sie eine normale vaginale Flora, während Sie Douche vermeiden, die viele Frauen "sündigen".
  • Wenn möglich, schließen Sie eine Infektion mit sexuellen Infektionen aus - üben Sie einen geschützten Geschlechtsverkehr, vermeiden Sie versehentliche Verbindungen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie