Mastitis - das ist die größte Angst vor Frauen, die ein kleines Glück in dem Bild eines Sohnes oder einer Tochter geboren haben. Die Entzündung der Milchdrüsen tritt in den ersten 3 Monaten nach der Geburt häufiger auf. In der Folgezeit ist die Wahrscheinlichkeit einer Mastitis zwar etwas reduziert, aber immer noch eine ständige Bedrohung.

Wie sollte man die ersten Symptome einer Mastitis bei einer stillenden Mutter nicht übersehen, was ist zu tun und welche Behandlung kann der Arzt verschreiben? All diese Fragen sollten jeder verantwortlichen Mutter bekannt sein, die ihre eigene Gesundheit erhalten und ihr Baby vor negativen Auswirkungen schützen möchte.

Mastitiskrankheit ist eine Entzündung der Läppchen der Milchdrüsen aufgrund einer Infektion in den Miliarkanälen einer Infektion (siehe Foto). Der Entzündungsprozess in der Brust einer stillenden Frau wird Laktationsmastitis genannt. Der Prozess des Auftretens ist auf zwei Faktoren zurückzuführen: Infektion in den Drüsengeweben und die Wirkung eines provozierenden Faktors.

Mastitis in Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung besteht mehrere Stadien mit zunehmend schweren Symptomen. Diese Krankheit stellt eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit einer Frau dar und kann negative Auswirkungen auf ein Kind haben, wenn es weiterhin gestillt wird.

Ursachen von Mastitis beim Stillen, Risikofaktoren

In 90% der Fälle verursacht die entzündliche Pathologie Staphylococcus aureus, aber die Gruppe der "schuldig" bei der Mastitis der Mikroorganismen ist viel mehr - es umfasst Streptokokken, Pilze und sogar E. coli. Die Infektion dringt in die Milchdrüsen aus der äußeren Umgebung mit Blutfluss durch das lymphatische System ein.

Da die Blutversorgung der Brust in der stillenden Mutter ausreichend entwickelt ist, bedeckt die Entzündung oft die großen Bereiche der Brust und fängt mehrere ihrer Teile ein. Ursachen von Mastitis:

  1. Infektion durch die Risse in den Brustwarzen;
  2. Infektion mit Bakterien in der Drüse mit Blut oder Lymphe aus den Foci der chronischen Infektion - Karies Zähne, chronische Mandelentzündung, Zystitis, etc.

Ein zusätzlicher Stimulus ist jedoch auch für die Entwicklung einer Infektion in der Brust notwendig. Und am häufigsten, in 95% der Fälle, lactostasis, ohne Behandlung für 3-4 Tage, die Entwicklung von Laktations-Mastitis provoziert.

Faktoren, die zur Entstehung der postpartalen Mastitis beitragen, sind:

  • die ersten Geburten - die Milchdrüsen und ihre Milchgänge sind nicht ausreichend auf das Stillen vorbereitet;
  • die Zeit der Ablehnung des Stillens;
  • reduzierte Immunität - beobachtet in fast allen Frauen in der postpartalen Periode;
  • Unterkühlung;
  • zystische Formationen, Brusttumoren;
  • Mastopathie in der Anamnese;
  • unzureichende Hygiene der Milchdrüsen;
  • alle Situationen, die eine Laktostase hervorrufen - ungenügende Entleerung der Milchläppchen, falsche Stillmethoden, Kompression der Drüsen usw.

Stadien der Mastitis

In seiner Entwicklung ist Mastitis die nächste Stufe der unbehandelten Milchstagnation in den Drüsen. Bei weiterer Entwicklung verläuft die Entzündung in folgenden Stadien:

  • Seröse (nicht infizierte Mastitis) - manifestiert sich durch Verschlechterung der Laktostase-Symptome, aber die Infektion vermehrt sich nicht;
  • infiltrativ - kommt nach 1-2 Tagen, gekennzeichnet durch die Bildung von Dichtungen, im Durchmesser bis 2-3 cm;
  • eitrig - schnelle Vermehrung der Infektion, Eiterung von Infiltraten wird von schwerer Vergiftung und schwerem Zustand einer Frau begleitet;
  • abscessing - die Bildung von eitrigen Hohlräumen.

Alle Entzündungsphasen verlaufen rasch mit einer schnellen Zunahme der Symptome.

Anzeichen und Symptome von Mastitis bei einer stillenden Mutter in Stufen

Foto von Mastitis in einer stillenden Mutter

Das klinische Bild kann deutlich das Entwicklungsstadium von Mastitis anzeigen. So sind die ersten Anzeichen von seröser Mastitis bei einer stillenden Mutter wie folgt:

  1. Laktationsreduktion ist ein sehr wichtiges Zeichen, das die Laktostase und die beginnende Mastitis trennt;
  2. Schmerzen in der Brust, die nach der Enthauptung nicht verschwinden;
  3. Die Temperatur ist von 38ºС, und im Achselhöhlenbecken auf der betroffenen Seite ist etwas höher;
  4. Rötung der Haut.

Symptome der infiltrativen Mastitis:

  1. Grippe-artiger Zustand - Schüttelfrost, Muskelschmerzen, Temperatursprünge von 37-39ºС;
  2. Schmerzhafte vergrößerte axillare Lymphknoten;
  3. Schwere in der Brust, schmerzender Schmerz;
  4. Klare Sondierung der Verdichtungszonen;
  5. Unzureichende Milchdrainage auch beim Versuch auszudrücken.

Laktationsmastitis im eitrigen Stadium hat folgende Symptome:

  1. Ausgeprägte Ödeme der betroffenen Gewebe, ständige starke Schmerzen;
  2. Hyperthermie bis 40 ° C, schwerer fieberhafter Zustand;
  3. Veränderung der Haut über dem betroffenen Bereich - purpurne oder cyanotische Farbe;
  4. Die ausgedrückte Milch hat eine Beimischung von Eiter.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, können folgende Entzündungszeichen auftreten:

  • Bluttest - Leukozytose, hohe ESR (beginnend mit serösem Stadium);
  • Ultraschall - Fixierung von eitrigen Hohlräumen.

Behandlung von Mastitis während der Stillzeit

Die radikale Behandlungstaktik hängt direkt vom Zeitpunkt der Behandlung des Gynäkologen / Mammologen und vom Stadium der Entwicklung der Entzündung ab. Wenn eine Frau rechtzeitig Mastitis vermutet und sich in den ersten 2 Tagen in die Klinik begeben hat, wird ihre Behandlung höchstwahrscheinlich auf konservative Maßnahmen beschränkt sein.

Mastitis-Therapie

  • Antipyretika - Paracetamol ist harmlos für das Baby (Fütterung auf dem serösen Stadium hört nicht auf);
  • Spasmolytika - No-shpa, wenn Sie das Stillen ablehnen, können Sie stärkere Schmerzmittel nehmen;
  • Verbesserter Abfluss von Milch - Oxytocin Tropfen innerhalb oder / m Injektionen;
  • Behandlung von Nippelrissen durch Bepanten, Perulan;
  • Antibiotika - bei längerem Verlauf, bis zu 10 Tage bei gleichzeitiger Laktationsunterdrückung.

Chirurgische Behandlung

Wenn während der zwei Tage der Antibiotikatherapie keine Dynamik beobachtet wird, greifen sie zu einem chirurgischen Eingriff. Die abgesonderten Herde werden mit der Erhaltung des gesunden Gewebes ausgeschnitten, es ist oft nötig, die Drainage zu installieren.

Der Umfang des chirurgischen Eingriffs ist größer als der große Bereich der Schädigung der Brust.

Mastitis: Behandlung zu Hause

Es sollte verstanden werden, dass die unabhängige Behandlung von Mastitis zu Hause mit der weiteren Entwicklung von Entzündungen belastet ist und eine Bedrohung für sowohl die Mutter als auch das Baby darstellt.

Oft verwendet, ohne einen Arzt zu verschreiben, Amoxicillin, Penicillin funktionieren absolut nicht für Staphylococcus aureus. Wirksame Medikamente für Mastitis sind Ciprofloxacin, Cefalexin, Amoxiclav.

Regeln der Behandlung von Mastitis zu Hause:

  • Erwarten Sie nicht, längere Mastitis (keine Verbesserung in den ersten 2-3 Tagen) ohne Antibiotika zu heilen. Medikamente werden nur vom behandelnden Arzt verschrieben.
  • Regelmäßige sanfte Massage der Brust ohne übermäßigen Eifer und Reißen. Die Art des Leitens - alle 2 Stunden, sogar nachts.
  • Keine Hausmittel - die Anwendung von Kohlblättern, Lotionen mit Honig und Kalanchoe, Kompressen mit Öl - wird nicht in der Lage sein, die Infektion in den Drüsen zu zerstören. Volksrezepte können nur die Schmerzen lindern.
  • Keine thermischen Verfahren - Aufwärmen, alkoholische Umschläge usw. Hitze erhöht nur die Schwellung und eine erhöhte Durchblutung aufgrund von Erwärmung wird eine weitere Ausbreitung der Infektion provozieren.

Füttern eines Kindes mit Mastitis

Das Stillen mit Mastitis (auch auf der betroffenen Seite) setzt sich im Anfangsstadium der Entzündung fort. Während dieser Zeit sollten die Brustdrüsen so weit wie möglich entleert werden. Nach jeder Fütterung werden die Rückstände verworfen und die Kälte 15 Minuten lang angewendet.

Die Ernennung von Antibiotika ist eine Ausrede, um das Baby vorübergehend zu entwöhnen und es auf Säuglingsanfangsnahrung zu übertragen. Fast alle Antibiotika, die ins Blut gelangen, werden in der Muttermilch gefunden. Ihre Aufnahme in den Körper des Babys kann zu einer unvorhersehbaren Reaktion führen - von allergischem Hautausschlag und Dysbiose bis hin zum Schockzustand.

Wann kann ich das Stillen zurückgehen - bestimmt durch den behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Fortschritte der Behandlung und der Widerrufsfrist von antimikrobiellen Substanzen aus dem Körper der Mutter um das Kind mit Milch zu vermeiden, schlagen.

Um Krankheit zu vermeiden Mastitis und ihre Behandlung für stillende Mütter in der postpartalen Phase sollte beachtet werden:

Merkmale der Diagnostik von Nicht-Laktations-Mastitis

Mastitis tritt in der Regel bei stillenden Frauen in der Stillzeit auf. Aber nicht immer kann die Krankheit Mütter besiegen, die Milch bekommen. Die meisten Frauen sind anfällig für Krankheiten aus dem Bereich der Mastopathie, daher können Sie eine solche Möglichkeit nicht als nicht-laktatorische Mastitis ausschließen. Es scheint, dass ein und dieselbe Krankheit einen anderen Charakter hat. Wir erklären, dass die Krankheit bei Frauen unterschiedlichen Alters, physiologischen Eigenschaften und anderen Faktoren unterscheiden sich nicht nur auf die Qualität der Strömung der Krankheit, sondern auch in Bezug auf die Symptome und Behandlung.

Symptome von Mastitis in unkraft Frauen

Wenn eine Frau bereits mit dem Stillen aufgehört hat, fällt sie in die Risikogruppe derer, die sich mit Mastitis anstecken können. Das ist nichts Ungewöhnliches, es ist eine ganz normale Krankheit, die ein anderes Segment von Frauen betrifft. Wenn eine Frau nie geboren hat, ist sie auch gefährdet, aber in geringerem Maße, da das Ausmaß der Läsion noch nicht entwickelt ist. Das heißt - eine Frau kann einer Erkältung, Krankheit, Grippe erliegen, aber wenn sie vorher nicht einmal die Symptome erlitten hatte, in denen die Krankheit auftritt, hat sie nichts zu befürchten.

Die Situation ist auch bei der Laktationsperiode gegeben. Wenn eine Frau stillt, ist die Brust bereits zu einem gewissen Grad transformiert, was den Boden für die Krankheit gibt. In diesem Fall kommt die Krankheit schneller, scharf, die Symptome sind stärker. In nicht-laktierenden Frauen, die gebären, oder die Geburt, (es spielt keine Rolle), sind die Symptome schwächer als jene von Müttern, die „produzieren“ Milch.

Symptome von Mastitis bei nicht-stillenden Frauen:

  • übermäßiges Schwitzen;
  • Schwellung in der Brust;
  • Schmerzlosigkeit;
  • Abwesenheit von Temperatur;
  • keine Brustschmerzen;
  • Fehlen der Verformung der Nippel;
  • es gibt keine Sekretion;
  • Wohlbefinden ist zufriedenstellend.

Die gleichen Symptome, mit Ausnahme von Schmerzen, manifestieren sich in der männlichen Hälfte, wenn Mastitis bei Männern festgestellt wird. Frauen können die nicht-laktatorische Mastitis überhaupt nicht bemerken und sie sogar für den Zeitraum vor der Menstruation berücksichtigen.

Eine Frau gilt nach der Geburt als nicht stillend, wenn sie innerhalb von 1-2 Monaten ab dem Datum der Geburt und nicht ab dem Tag des Auftretens des Kolostrums Milch verloren hat. Bis zu 3 Monate erlebt eine Frau nur den Aufbau der Laktation und nicht den Fütterungsprozess.

Die Ursache der nicht-laktativen Mastitis

Nicht-laktierende Mastitis kann bei einer nicht laktierenden Mastitis aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • Mangel an Immunität;
  • Operation auf der Brust;
  • Operation an den Milchdrüsen;
  • Infektion;
  • Trauma der Brust und Drüse;
  • Unterkühlung der Brust;
  • Unterwäsche ziehen;
  • ungeeignete Größe der Unterwäsche;
  • in schmutzigem Wasser baden;
  • Beriberi.

Mit Avitaminosis Mastitis bei Männern manifestiert sich auch. Mastitis bei einer Frau zeigt sich in der Regel erst nach einigen Monaten, wenn das Stadium der Erkrankung "zu wünschen übrig lässt" und Antibiotika und chemisch orientierte Therapien nicht vermieden werden können. Um die Krankheit zumindest zu verhindern oder zu erkennen, bevor sie in die letzte Phase geht, müssen Sie alle sechs Monate Ultraschalluntersuchungen durchführen und eine Analyse auf Blut und Urin durchführen. All dies wird getan, um die Krankheit und allgemeine Kontrolle des Körpers nicht nur für das Vorhandensein von Tumoren, sondern für vorbeugende Maßnahmen des Allgemeinzustands der Patienten zu verhindern.

Wenn der Arzt nach der Palpation den verdächtigen Zustand der Brust markiert, müssen Sie zumindest einen Bluttest machen. Bei einer entzündlichen Wirkung finden sich Leukozyten und Erythrozyten im Blut. Abhängig von der Anzahl und den Indikationen von Ultraschall können Sie über die Krankheit sprechen. Non-Laktation Mastitis kann sich auf einer und beiden Seiten der Drüse, aber immer nur in einer Brust manifestieren. Es gibt keine Mastitis bei ungepflegten Frauen sofort in der Lokalisation der zwei Milchdrüsen.

Es ist erwähnenswert, dass im Gegensatz zu Mastitis bei stillenden Müttern diese Art von Krankheit in den Stadien 3 und 4 keine Gefahr für Frauen darstellt. Das heißt, die Behandlung kann auf der Einnahme von Kräutern und Pflanzenstoffen basieren.

Diagnose von Mastitis bei Nichtfütterung

Die Diagnose einer nicht laktativen Mastitis sollte nur innerhalb der Wände einer medizinischen Einrichtung erfolgen. Am besten ist es, in eine Privatklinik zu gehen, da dort die Ausstattung besser ist als in einfachen staatlichen Einrichtungen. Ein neues Ultraschallgerät und Gerät für die Untersuchung nur der Brust ist nur in privaten Organisationen verfügbar. In diesem Fall können Sie die Prüfung kostenlos oder in der Richtung bestehen. Natürlich, wenn Sie dringend eine Untersuchung machen müssen, wird der Arzt Sie in Ausnahmefällen außer Kontrolle bringen, da solche Krankheiten sofort untersucht werden müssen.

In einigen Kliniken der ästhetischen Medizin oder plastischen Chirurgie führen Sie auch eine Untersuchung durch. Sie können sich bei einem Gynäkologen, Chirurgen, Mammologen oder privaten Therapeuten anmelden, der verpflichtet ist, Sie vollständig zu untersuchen. Wenn sich eine Frau eine umfassende Brustanalyse leisten kann, ist dies sehr gut, da sie folgende Verfahren umfasst:

  • Ultraschall;
  • der Durchgang von MRM;
  • Untersuchung von 3 Spezialisten;
  • Analyse der Brustdrüse mit Hilfe der Tomographie;
  • Palpation durchführen;
  • Beratung des Gynäkologen;
  • Passage eines Gynäkologen auf dem Stuhl;
  • Lieferung von Blut, Urin, Ausstrich aus der Vagina.

Alle Analysen werden durchgeführt, um das vollständige Bild zu erstellen. In der Regel kann eine Frau bei einer Verletzung der Brustfunktion an Erkrankungen des endokrinen Systems, des Fortpflanzungssystems und der Fortpflanzungsfunktion leiden. Die Behandlung wird von einem Arzt oder einer Ärztekammer ernannt.

Behandlung von Mastitis

Nach der Untersuchung wird der Grund für das Auftreten einer nicht-laktativen Mastitis festgestellt. Wenn es durch eine Infektionskrankheit verursacht wird, enthält die Behandlung eine bestimmte Reihe von nicht starken Antibiotika. Sie können nicht ohne sie auskommen. Für den Fall, dass die Ursache der Mastitis Immunität geschwächt ist, bedeutet die Behandlung die Akzeptanz von pflanzlichen Arzneimitteln und Vitaminen. Mastitis, die bei Verletzungen oder Quetschungen auftritt, hilft bei der Behandlung mit Kompressen und richtig ausgewählter Unterwäsche.

Die Behandlung ernennt einen Endokrinologen, wenn das Problem in der Verletzung der Schilddrüse oder der Eierstöcke liegt. In diesem Fall können hormonelle Medikamente verordnet werden. Der Verlauf der Einnahme von hormonellen Medikamenten dauert mindestens sechs Monate. Mastitis bei einem unverdorbenen Mädchen sollte nicht mit Chemotherapie oder einer Biopsie behandelt werden. Eine Flüssigkeit zur Untersuchung der Brust ist nicht erforderlich.

Nach der Einnahme von Antibiotika wird die Behandlung mit pflanzlichen Präparaten fortgesetzt. Der Verlauf der Therapie erreicht 3 Monate, nicht mehr. Wenn eine Frau eine Operation benötigt, um den Tumor zu entfernen, wird die Behandlung im Krankenhaus durch die Verschreibung starker Antibiotika intravenös-tropfen, intramuskulär durchgeführt. Darüber hinaus - Drogen nehmen, um die therapeutische Wirkung zu beheben.

Symptome von Mastitis beim Stillen und Behandlungsmethoden zu Hause: Erste Hilfe für stillende Mütter

Der Entzündungsprozess, der in den Geweben der Brust beobachtet wird, wird Mastitis genannt. Die Krankheit findet sich laut ärztlicher Praxis nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern und sogar bei Neugeborenen. Stillende Mütter sind anfälliger für dieses Problem als andere, weil sie zusätzliche Belastung für die Brustdrüsen haben.

Ursachen

Die Ursachen für das Auftreten von Mastitis sind völlig verschieden von dem, was allgemein in der Gesellschaft geglaubt wird. Viele glauben irrtümlicherweise, wenn die Brust erkaltet ist, entwickelt sich sicher Mastitis. Sein Ursprung verursacht Krankheit in der falschen Organisation des Laktationsprozesses, sowie in der Entwicklung der Infektion:

  • Komplizierte Laktostase. Wenn Sie die Milchstagnation (Lactostase) korrekt behandeln, können die Gänge innerhalb von 1-2 Tagen freigesetzt werden (weitere Informationen finden Sie im Artikel: Was tun, wenn die Milch bei einer stillenden Mutter stagniert?). Der Patient muss ständig eine kranke Brust sezieren, auf die das Kind so oft wie möglich angewendet wird, vorzugsweise jede Stunde. Ödem, nicht in 4 Tagen beseitigt, ist durch einen entzündlichen Prozess kompliziert. Stehendes Milcheiweiß wird irrtümlicherweise von einem außerirdischen Organismus wahrgenommen, weshalb alle Schutzkräfte zu diesem Ort geschickt werden, um sie zu bekämpfen. Entzündete Gewebe beginnen zu erröten und schmerzhafte Empfindungen zu verursachen.
  • Infektion. "In einem Hinterhalt sitzen" lang anhaltende Infektion, die sich im Körper in Form von Karies oder chronischer Tonsillitis angesammelt hat, kommt zu einer günstigen Gelegenheit heraus. Milchgänge können von Bakterien während der Dauer der Krankheit mit Angina durch die stillende Mutter übertragen werden angegriffen werden. Meistens schleicht sich die Infektion durch die Risse an den Brustwarzen.

Basierend auf den Ursachen des Auftretens von Mastitis, unterscheiden Sie seine 2 Grundformen. Was passiert Mastitis bei einer stillenden Mutter, werden wir unten betrachten.

Nicht-infektiöse Mastitis

Eine Art von Mastitis, die auf einer vernachlässigten und unbehandelten Laktostase beruht, die durch das Auftreten von Ödemen kompliziert wird. Symptome einer Mastitis bei einer stillenden Mutter:

  • der Gesundheitszustand des Patienten verschlechtert sich, was mit der Entwicklung einer Straffung der Brust verbunden ist (wir empfehlen zu lesen: Engegefühl in der Brust während des Stillens);
  • die Temperatur steigt auf 38 ° C und noch höher;
  • Die Brust sieht ödematös aus, rötet und schmerzt.

Mastitis bei einer stillenden Mutter in dieser Form ist die einfachste in Bezug auf die Behandlung, es verzichtet oft auf den Einsatz von Antibiotika.

Infektiöse Mastitis

Diese Form der Mastitis wird von einer Infektion begleitet. Es kann auch aufgrund der vernachlässigten Form von nicht-infektiöser Mastitis auftreten. Es zeigt sich durch folgende Symptome:

  • Verschlechterung des Wohlbefindens schreitet voran;
  • der betroffene Molkereiteil verursacht starke Schmerzen, die sich auch beim Gehen und leichter Berührung bemerkbar machen, und auch durch Rötung und ein Gefühl heißer Brust gekennzeichnet sind;
  • Bei der Behandlung von nicht infizierter Mastitis bleibt die hohe Temperatur länger als 2 Tage bestehen.

Infektiöse Mastitis bei einer stillenden Frau kann eine Bedrohung für ihre Gesundheit und ihr Leben darstellen, wenn sie nicht pünktlich bei ihrer Behandlung eingenommen wird. In der Regel werden Antibiotika aktiv eingesetzt, um die Bildung von eitrigen Hohlräumen in der Brust zu verhindern. Solche Formationen können nur chirurgisch oder durch spezielle medizinische Methoden in Form von Absaugung von Eiter entfernt werden.

Behandlung von Mastitis

Beginne Mastitis bei einer stillenden Frau zu behandeln, sollte sofort nach der Bestimmung ihrer ersten Anzeichen erfolgen. Der frühe Beginn der Behandlung garantiert die schnellste Genesung und verhindert die Entwicklung von Komplikationen. Es wird empfohlen, sich von einem Mammologen beraten zu lassen, insbesondere wenn die Krankheit seit mehreren Tagen nicht mehr auftritt.

Selbstbehandlung

Die ersten medizinischen Schritte können bereits zu Hause durchgeführt werden:

  • Beseitigen Sie Stagnation in der Brust. "Milk Stopper", der als Folge von Lactostase erscheint, sollte entfernt werden. Bringen Sie Ihr Kind so oft wie möglich an die Brust. Hab keine Angst vor der Gesundheit des Babys - er ist nicht in Gefahr, selbst wenn du eine ansteckende Mastitis hast. Keine Milchpumpe ist so effektiv wie Ihr Baby. Die Fortsetzung der Laktation hilft, den Heilungsprozess zu beschleunigen.
  • Sie sollten die richtige Haltung für die Fütterung wählen. Das Kinn eines Kleinkindes beim Saugen sollte auf das betroffene Gebiet gerichtet sein, so dass die Krume genau den Ort auflösen kann, an dem Stagnation auftrat.
  • Führen Sie eine Selbstmassage durch. Regelmäßig die Brust in Richtung vom Rand bis zur Brustwarze massieren, damit Sie zu einem besseren Abfluss von Milch beitragen. Für die richtige Technik, siehe den Artikel "Brust Massage", wo ein Trainingsvideo präsentiert wird.
  • Beruhige dich. Der Abfluss von Milch wird besser sein, wenn die Frau in einem ruhigen Zustand ist. Bevor Sie füttern, nehmen Sie eine warme Dusche oder verwenden Sie eine warme Kompresse. Zur Linderung von Spasmen aus den Thoraxkanälen Magnesium verwenden. Um dies zu tun, auf Stoff oder Gaze, gießen Sie den Inhalt von 5-10 Ampullen des Arzneimittels, wenden Sie sich an die betroffene Stelle und halten Sie für etwa 15 Minuten. Wenn Flüssigkeit in die Brustwarze gelangt, waschen Sie die Brust gründlich vor dem Füttern.
  • Verwenden Sie abschwellende Mittel. Schwellung der Brustdrüsen kann durch kalte Umschläge aus Kohlblatt, Skimmbruch oder Eis, vorverpackt in Gewebe entfernt werden. Kompressen helfen, Schmerzen zu lindern und den Blutfluss in die betroffenen Bereiche zu reduzieren. Die Ödeme können mit "Arnika" - oder "Traumeel C" -Salben geschmiert werden.
  • Übermäßige Temperatur sollte gesenkt werden. Ein Anstieg der Körpertemperatur ist ein Zeichen dafür, dass ein aktiver Kampf mit Entzündungsbakterien beginnt. Verwenden Sie bei niedrigen Temperaturen keine Antipyretika, um den Körper nicht in die Lage zu versetzen, schädliche Objekte zu bekämpfen. Die Temperatur von mehr als 38,5 ° C sollte mit Hilfe von "Ibuprofen" oder "Paracetamol" "niedergeschlagen" werden.
Traumeel C Salbe gilt als ein sicheres homöopathisches Mittel, das hilft, übermäßige Schwellungen zu entfernen und Entzündungen zu entfernen

Empfang von Antibiotika

Bei nicht-infektiöser Mastitis werden die meisten Frauen ohne den Einsatz von Antibiotika behandelt, jedoch nur mit Hilfe der richtigen Organisation der Still- und Volksmedizin. Die Aufnahme von Antibiotika wird notwendig sein, wenn:

  • Erleichterung begann nicht einmal 24 Stunden nach Beginn der Behandlung und es gibt die folgenden Symptome: Fieber, schmerzhafte Schwellung und Rötung;
  • Innerhalb von 24 Stunden gibt es keine nennenswerten Verbesserungen.
  • starke Verschlechterung des Gesundheitszustandes innerhalb von 12 Stunden: Zunahme oder Verhärtung der betroffenen Stelle, erhöhte Schmerzen.

Nimm keine Antibiotika, wenn:

  • mit der Diagnose "Mastitis" mit dem Stillen wurde weniger als 24 Stunden und wird richtig behandelt;
  • Die Frau fühlt sich besser.

Bevor Sie mit der Einnahme von Antibiotika beginnen, sollten Sie sich unbedingt an einen Spezialisten wenden. Die meisten Ärzte übernehmen keine Verantwortung für die Gesundheit von Mutter und Kind. Daher müssen Sie die Stillzeit für die Dauer der Behandlung unterbrechen. Wenn Sie weiterhin stillen möchten, informieren Sie den Arzt, damit er die für das Stillen sicheren Antibiotika auswählen kann.

Prävention

Seit langem ist die Wahrheit bekannt - es ist viel leichter, eine Krankheit zu verhindern als sie später zu heilen. Vorbeugung von Mastitis und Laktostase hat die gleichen Empfehlungen:

  • Verwenden Sie häufige und regelmäßige Anhänge. Alle Laktationsspezialisten geben an, dass der günstigste Weg der Laktation das "On-Demand" -Regime sein wird. Das Fehlen langer Pausen und das aktive Füttern von Krümeln mit Muttermilch ist der beste Weg, Stagnation zu vermeiden.
  • Benutze verschiedene Posen. Die Anwendung des Babys ist immer immer anders: dann ein Schelm (Beine zu deinem Kopf), dann von unter dem Arm. So schützen Sie sich und helfen dem Baby, alle Brustlappen zu verlieren.
  • Leg das Baby richtig hin. Achten Sie darauf, dass das Baby fast den gesamten Warzenhof der Brustwarze packt. Der richtige Griff ist für die Mutter absolut schmerzfrei und bewirkt auch, dass die Milchgänge so effizient wie möglich arbeiten.
  • Überschüssiges Pumpen zu irgendetwas. Die eingestellte Art der Fütterung erfordert keine zusätzlichen Belastungen. Übermäßige Aktivität der Brustdrüsen, verursacht durch häufiges Pumpen, kann das Auftreten von Hyperlaktation hervorrufen, und Mastitis ist nicht weit.
  • Wählen Sie die richtige Wäsche. Verwenden Sie nur speziell entwickelte BHs für stillende Mütter, die die Brust nicht zusammendrücken und den Abfluss von Milch verhindern.
  • Schützen Sie Ihre Brust vor Verletzungen. Quetschungen können eine Verstopfung der Blutgefäße verursachen. Risse, die sich aus der Fütterung ergeben, sollten nicht oft mit Seife gewaschen werden, da dies die schützende obere Fettschicht entfernt, die ein direkter Weg für Bakterien wird. Eine warme Dusche ist der beste Weg, um die Hygiene zu erhalten.
  • Nach und nach aus der Brust entwöhnen. Hören Sie nicht abrupt auf, Krümel mit Ihrer Milch zu füttern, wenn Sie Köder einführen. Die Praxis zeigt, dass die größte Anzahl von Mastitis als Folge einer sehr schnellen Entwöhnung des Babys von der Brust auftritt. Alles, was Sie nach und nach tun müssen, dann wird das Ende der Stillzeit in Ruhe und Mutter und Baby übertragen werden.

Behandlung von Mastitis bei einer stillenden Mutter: Wie vermeidet man eine Operation?

Manche Frauen verwirren Mastitis und Mastopathie und verstehen den Unterschied nicht. Mastitis kann zu jeder Zeit der Laktation oder sogar außerhalb auftreten. Es ist eine Entzündung des Brustgewebes mit einem hellen klinischen Bild. Mastopathie ist zystische und hyperplastische Veränderungen, die sich unter dem Einfluss von hormonellen Störungen entwickeln. Zur gleichen Zeit kann eine Frau nichts stören.

Ursachen

Mastitis ist eine Entzündung des Brustgewebes. Laut ICD-10 ist es unter Code N 61 verschlüsselt. Es tritt auf, wenn zwei Bedingungen kombiniert werden: Milchstagnation und das Vorhandensein von pathogenen Mikroorganismen. Das Durchbrechen dieser "Kette" kann die Chancen auf einen günstigen Ausgang des Staates erhöhen. Die Laktationsmastitis entwickelt sich öfter in den folgenden Perioden:

  • am vierten bis siebten Tag nach der Geburt - zu dieser Zeit, anstelle des Kolostrums, kommt die Milch "an", es braucht Zeit, um ihre Menge für die Bedürfnisse des Babys zu regulieren;
  • wenn ergänzende Nahrungsmittel eingeführt werden - zu dieser Zeit sind die Bedürfnisse des Babys in der Muttermilch rückläufig, die Brüche zwischen den Anhängen nehmen zu, was Stagnation hervorruft;
  • am Ende der Laktation - wenn Sie scharf versuchen, das Stillen zu stoppen, besteht die Möglichkeit, Mastitis zu entwickeln.

Warum entwickelt sich die Laktostase?

Lactostase - stagnierende Milch in den Lobuli. Jede Frau trifft beim Stillen in unterschiedlichem Schweregrad aufeinander. Die Lactostase tritt aufgrund einer erhöhten Milchproduktion oder eines geringeren Verbrauchs eines Kindes auf. Dazu sind die folgenden Gründe zu bevorzugen:

  • Pumpen - empfohlenes Füttern auf Anfrage, aber einige Frauen halten sich immer noch an strikte Zeitintervalle;
  • Stillen - jede Fütterung sollte mit einer "neuen" Brust beginnen, damit Sie beide Brüste gleichmäßig entleeren können;
  • oberflächliches Saugen - manchmal sind die Kinder "faul" und saugen nur Milch an, bis sie besondere Anstrengungen unternehmen müssen, und die "Rückenmilch" bleibt unberührt und kann stagnieren;
  • falsche Anwendung - es ist nützlich, die Posen während der Fütterung zu ändern, um alle Läppchen gleichmäßig zu entleeren;
  • Falsches Leinen - während der Laktation ist nötig es die Wäsche aus den natürlichen Stoffen zu bevorzugen, es soll nicht gequetscht oder gequetscht werden;
  • chirurgische Eingriffe - wenn jemals Operationen an der Brustdrüse durchgeführt wurden (zum Beispiel wurde Fibroadenom entfernt, Mastitis war bereits vorhanden), ist die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung der Durchgängigkeit der Gänge höher.

"Gateway der Infektion"

Pathogene Mikroorganismen an der Stelle der Milchstagnation fallen in folgender Weise:

  • durch Risse in den Brustwarzen - bei unsachgemäßer Anwendung oder wenn das Kind bereits mit Zähnen (beim Beißen), gibt es Wunden, durch die pathogene Mikroorganismen eindringen können;
  • Aus Infektionsherden - eine langsame chronische Infektion (zB Karies, Pyelonephritis, Sinusitis) oder akute (Zystitis, Colitis, Tonsillitis) dringt leicht in die Brustdrüsen mit einem Strom von Lymphe oder Blut ein.

Symptome von Mastitis bei einer stillenden Mutter in Stufen

Symptome einer Mastitis bei einer stillenden Mutter beginnen mit Anzeichen einer Milchstagnation. Fast jede Frau muss sich mit ihnen auseinandersetzen, aber nicht jeder erkennt die Gefahr der Situation und die Notwendigkeit, das Problem zu lösen. Lactostase hat die folgenden Manifestationen:

  • Körpertemperatur ist normal;
  • die Milchdrüse ist voll Milch;
  • Lokal kann Wundheit festgestellt werden;
  • manchmal palpable Tuberositas und Verdichtung - ein voller Lobulus;
  • die Milch ist nicht gebrochen, das Baby ist glücklich, die Brust zu nehmen.

Eine Frau markiert Verbesserung nach dem Füttern oder Pumpen. Mit der Verschlechterung der Situation, gibt es Anzeichen von Mastitis bei der stillenden Mutter. Das klinische Bild hängt weitgehend von der Bühne ab. Informationen dazu finden Sie in der Tabelle.

Tabelle - Wie Mastitis bei stillenden Müttern in Etappen manifestiert

Phlegmonöse und gangränöse Mastitis sind selten. Manchmal zur Behandlung ist eine Amputation der Brustdrüse notwendig. Diese Bedingungen stellen eine Bedrohung für das Leben einer Frau dar.

Klassifizierung

Je nach Krankheitsverlauf wird eine akute und chronisch rezidivierende Form isoliert. Im letzteren Fall ist Mastitis mit unvollständiger Hygiene des Infektionsherdes verbunden.

Nach allgemein anerkannten Überzeugungen ist eine Entzündung der Brust nur beim Stillen möglich. Es gibt jedoch nicht-laktatorische Mastitis bei Frauen. Es kann in jedem Alter auftreten und ist häufiger mit einer chronischen Infektion in den Drüsengewebe verbunden. Klassifizierung nach Ort und Bereich der Läsion:

  • subareolar - Entzündung unmittelbar unter dem Warzenhof und Brustwarze;
  • intramammär - Läsion tief in der Brust;
  • Retromammary - Bildung des Fokus vor den Brustmuskeln;
  • totale Niederlage - wenn mehrere Gebiete erobert werden;
  • Mastitis zusätzliche Scheiben - sie in den Achselhöhlen befinden und sind in 10-15% der Frauen, das klinische Bild ist normal, aber die Schmerzen, Rötung und andere Symptome werden in den Achselhöhlen konzentriert gefunden.

Was zu tun ist

Im Anfangsstadium der Mastitis und mit Lactostase (in diesem Fall gibt es keine Temperatur) können Sie versuchen, die Situation selbst zu bewältigen. Aber wenn es kein Vertrauen oder ausreichende Kenntnisse gibt, ist es besser, die Dienste von Hebammen oder eines Arztes in Anspruch zu nehmen.
Allgemeine Empfehlungen zur Heilung von Mastitis während des Stillens sind wie folgt:

  • ausdrücken oder Futtermittel - Stagnation der Evakuierung von Milch zu beseitigen, wenn ein Baby zu stillen verweigert, sollten Sie sie dekantieren oder eine Milchpumpe zu verwenden;
  • nehmen Sie eine warme Dusche - das Wasser hilft einer Frau, sich geistig zu entspannen, und warmes Wasser wird den Spasmus der Gänge entfernen;
  • Spasmolytika trinken - ohne Angst können Sie "No-shpu", "Papaverin" nehmen, dies wird dazu beitragen, den Abfluss von Milch zu beheben.

Tu folgendes nicht:

  • starke Schmerzen durch Dekantieren verursachen;
  • unabhängig Pillen nehmen, um die Laktation zu unterdrücken;
  • Aufwärmen mit offensichtlichen Entzündungszeichen;
  • das Kind mit eitriger Entladung füttern.

Medikamente

Bei einem anhaltenden Temperaturanstieg über 37,5-38 ° C während des Tages ist es notwendig, ernsthafte Medikamente zu nehmen. Nur der Arzt verschreibt sie, eine unabhängige Behandlung kann dem Baby schaden. Die folgenden Medikamente werden in Behandlungsschemata verwendet.

  • Antibiotika. Während des Empfangs einige ( „Cefazolin“, „Cefotaxim“, „Amoklav“, „Azithromycin“) zu stillen fortgesetzt, während andere auch eine temporäre umfüllen haben ( „Metronidazol“, „Clarithromycin“). Schema und Dosis von Antibiotika für Mastitis für eine stillende Mutter wird von einem Arzt verschrieben.
  • Antipyretisch. Alle Präparate dieser Gruppe dringen in die Milch ein. "Ibuprofen" gilt als das effektivste und sicherste in Bezug auf das Kind.
  • Spasmolytika. "Drotaverin", "Papaverin" wird dazu beitragen, Ödeme von Geweben zu reduzieren, Schmerzen zu lindern und den Ausfluss von Milch entlang der Lappen und Kanäle zu verbessern.
  • Oxytocin. Seine natürliche Sekretion tritt auf, wenn die Brustwarzen gereizt sind. Mit Mastitis in einem Krankenhaus können Sie das Medikament intramuskulär oder intravenös injizieren, die Verringerung der Gänge und die Entleerung von Läppchen stimulieren.
  • Unterdrückung der Laktation. In extremen Fällen und auch nach einer chirurgischen Behandlung können Medikamente verschrieben werden, um die Milchproduktion zu reduzieren. Es ist Parlodel, Dostinex.

Volksweisen

Folk Heilmittel werden effektiv mit der Hauptbehandlung verwendet. Zu den beliebtesten gehören folgende.

  • Kohlblatt. Es ist besser, das Blatt ein wenig mit kochendem Wasser zu behandeln, nach dem Abkühlen und auf den Problembereich für die Nacht anwenden.
  • Backpulver. Eine kleine Menge sollte mit Wasser zu einem matschigen Zustand gemischt werden. Legen Sie auf Gaze und machen Sie eine Kompresse in der Nacht.
  • Erle oder Minze. Die Blätter abtrocknen und mit Wasser vermahlen. Als eine Kompresse auf der Brust für mehrere Stunden anwenden.
  • Mutter und Stiefmutter. Frische Blätter sollten mit kochendem Wasser gegossen und auf die Dichtungen gelegt werden, vorzugsweise nachts.

Operationen

Gibt es keine positive Dynamik auf dem Hintergrund einer konservativen Behandlung oder treten Anzeichen einer Abszedierung des Lappens der Brust auf, ist eine Operation notwendig. Ultraschall der Brustdrüsen wird notwendigerweise verwendet, um die am besten geeignete Methode am Vorabend der Intervention auszuwählen.
Normalerweise werden radiale Schnitte durchgeführt, um den Abszess zu öffnen und nicht die Areolarregion zu erreichen. Sie sind installierte Drainagen, um eitrigen Inhalt aktiv zu entfernen. Es ist möglich, die Gewebe in der Falte unter der Brustdrüse (mit dem Ort des Ulcus retrocommand) oder um die Brustwarze in einer oberflächlichen Anordnung zu schneiden.

Komplikationen

Das Ignorieren von Milchstagnation oder vorzeitiger Behandlung kann nicht nur durch Öffnen und Entleeren von Abszessen, sondern sogar durch Entfernen der Brust enden. Daher ist es im Falle von Beschwerden besser, medizinische Hilfe zu suchen. Die Folgen der chirurgischen Behandlung in der Zukunft für Frauen sind wie folgt:

  • eine Narbe auf der Haut wird gebildet;
  • erhöhtes Krebsrisiko in der Zukunft aufgrund von Gewebetrauma;
  • Fisteln können sich bilden.

Frauen nach Operationen an der Brustdrüse sollten sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung unterziehen - Ultraschalluntersuchung der Brustdrüse und Mammographie nach 45 Jahren.

Wie man Krankheit verhindert

Die Vorbeugung von Mastitis während des Stillens umfasst die folgenden Empfehlungen.

  • Korrekte Anwendung In der Zeit nach der Geburt ist es notwendig zu lernen, wie man das Baby an die Brust setzt. Gleichzeitig muss er nicht nur die Brustwarze, sondern auch den größeren Teil des Warzenhofes erfassen. Es ist nützlich, die Position beim Füttern zu ändern - sitzend, stehend, liegend, rechts oder links.
  • Behandlung von Nippelrissen. Wenn die Risse noch gebildet werden, ist es notwendig, die Hygiene der Brust zu überwachen und zusätzlich "Bepanten" nach der Fütterung zu schmieren.
  • Bequeme Unterwäsche. Sie sollten ein spezielles Bustier für das Stillen wählen, wo bequeme Befestigungen zur Verfügung gestellt werden.
  • Selbstmassage. Vor dem Füttern ist es nützlich, leichte Massagebewegungen von der Basis der Brustdrüse bis zur Brustwarze durchzuführen.
  • Fütterung auf Anfrage. Das Anlegen des Babys an die Brust wird jedes Mal mit Angst und Weinen vor und nach dem Schlafen empfohlen. Es kann jede halbe Stunde sein, und manchmal wird es in drei oder vier Stunden eine Pause geben.
  • Einhaltung der Hygiene. Brustdrüsen sollten einmal oder zweimal am Tag gewaschen werden.
  • Prävention von Verletzungen. Es ist notwendig, die Brust vor Druck zu schützen, Schläge, einschließlich Schäden, die das Baby zufügen kann. Während des Schlafes müssen Sie eine bequeme Position an der Seite oder am Rücken wählen, um die Brustdrüsen nicht zu verletzen.

Die Ursachen der Laktationsmastitis sind in der Stagnation der Milch und der aktiven Vermehrung pathogener Mikroorganismen in diesem Fokus verborgen. Die Diagnose der Krankheit zu Hause ist durch das charakteristische klinische Bild der Mastitis möglich. In Ermangelung der Wirkung der Selbstbehandlung sollte sofort einen Arzt aufsuchen, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden und, wenn möglich, eine Operation. Berichte von Frauen bestätigen, dass es auch nach der übertragenen Mastitis möglich ist, die Laktation zu erhalten.

Bewertungen: "Verwirren Sie nicht damit!"

Hallo! Ich habe seit 8 Monaten nicht mehr gegessen, das Baby ist 1,8. Das Geschlecht des Jahres wurde auf Nachfrage gefüttert, es gab keine Probleme mit der Brust. Als sie begann, Köder zu geben, buchstäblich auf einem Tröpfchen, begann Stagnation. Schreiber wie normal, Fülle der Brust wurde nicht gefühlt, nach ein paar Stunden ist die Temperatur 37,5. Anfangs konnte ich nichts verstehen, ich drückte es aktiv aus, es fand am nächsten Tag statt. So war es 3 mal, der letzte stieg um 38, ging zu einer Sprechstunde, ernannte einen Physiotherapeuten, bestanden. So ist es besser, Physio nichts hilft)

Oh Mädchen, ich weiß nicht, welche Form von Mastitis ich hatte, aber es war schrecklich! Milch war viel, aber ich drückte es nicht aus, mein Sohn saugte alles auf einen Tropfen (auf Nachfrage). Als mein Sohn 1 Monat alt war, taten mir die Brüste weh. Selbst die Hand auf der anderen Seite konnte nicht gehoben werden, der Schmerz war höllisch. Die Temperatur stieg scharf an, 39,3, eine Kälte, Fieber, eine steinige Brust, nicht berührend, grüne Milch versickert. Nun, ich habe eine Mumie, die mir zu Fuß geht, ich habe geschlafen und werde kämpfen, um zu heilen. Ich trank Paracetamol (wir wurden in der Ambulanz beraten), und machte Kompressen aus Stärke und Parsolöl und es wurde alle zwei Stunden ausgedrückt. Meine Qual dauerte 4 Tage und alles verging. Die Hauptsache zu glauben! Jetzt ist mein Sohn 6 Monate alt, er wiegt 10300

Olga Semtschenko, https://deti.mail.ru/id1007077110/

Ich habe auf eigene Gefahr keine Antibiotika getrunken. Gott sei Dank hat alles geklappt. Auf die Brust legte ich Gaze, die mit Furatsillin-Alkohol angefeuchtet war (im Allgemeinen wurde mir geraten, Wodka zu trinken, aber zu dieser Zeit war es nicht im Haus), oben auf dem Kohlblatt. Und ständig für einen oder zwei Tage ausgedrückt. Aber ich möchte Ihnen sagen - die Effizienz des Kindes in Bezug auf die Beseitigung von Milch aus der Brust ist viel größer als das Pumpen. Sasha hat mich gerettet. Ich habe es häufiger als sonst auf die kranke Brust aufgetragen. Als die Temperatur wieder normal war, habe ich es in der Frauenkonsultation gemacht - ich weiß nicht, wie genau es heißt - im Allgemeinen wird der Ultraschall in der Brust weicher und die Milch wird leichter ausgedrückt. Bei hoher Temperatur scheint dies unmöglich zu sein. Nur gibt es ein "aber". Ich bin eine völlig abgelegene Person aus der Medizin und kann mich sehr irren, aber wenn sich eitrige Mastitis entwickelt, dann werden Antibiotika benötigt, und ich habe große Zweifel an der Möglichkeit, das Baby zu füttern.

Eugene Shushkova, http://www.komarovskiy.net/forum/memberlist.php?mode=viewprofileu=214sid=0a7f9d36dbb9c35dbefdacb391267f37

Bei mir in der ersten Woche des Fütterns auch hat sich eine Brust verhärtet, das Erythem ist gegangen, tamperatura ist aufgegangen. Neben dem Pumpen habe ich sehr gut Eis geholfen. In der Tiefkühltruhe gefrorenes Eis in Form von Würfeln (dann in einer Tüte) oder einfach nur Wasser in Flaschen. Nach jeder Pumpe zugeführt wird, dann rieb nur massiert, und Stösse 15 Minuten das Eis auf der betroffenen Brust (nicht direkt auf den Körper durch das Hemd oder marlechku) gehalten. Als mein Berater mich beriet, fragte ich mich ehrlich, wie es Eis auf der Brust war. Überall schreiben sie, dass du deine Brüste nicht kühlen kannst. Es ist in Ordnung, auch wenn Sie halten, wird es einfacher. Nach dem Eis Kohl oder Quark Wrap abgetupft (in marlechku, und auf einen Plastikbeutel, die Kleidung nicht einweichen) - aber es ist nicht sehr bequem, weil ständig fällt, ist es notwendig zu lügen. Sie hat keine Pillen getrunken.

Ich hatte Mastitis, als der dritte Monat war. Ich flog Anfang Dezember auf den Balkon, um die Wäsche zu entfernen. Schuss, angerufen. Am nächsten Tag wurden sie mit einer Temperatur von 40 in den Krankenwagen gebracht. Der Arzt sagte, dass ein weiterer Tag - Operationen nicht zu vermeiden sind! Leg dich nicht damit an. Sie stachen Antibiotika, UHF und viele andere Dinge. Der Segen einer Tochter lag bei mir. Sie pflegte sie fast jede Stunde und die ganze Zeit begann sie mit einer wunden Brust. Kompressen sind nur gut, wenn die Milch stagniert und wenn die Kanäle verstopft sind. Dann Kohl und Honig. Um die Fütterung nur bei eitriger Ausscheidung zu stoppen. Auf die Brust so oft wie möglich und in verschiedenen Positionen anwenden. Wenn der Ehemann in der Nähe ist, lass ihn helfen.

Ursachen und Behandlung von nicht-laktierender Mastitis

Nicht-laktatorische Mastitis ist eine entzündliche Erkrankung der Brustdrüse mit einer Proliferation des Bindegewebes. Hat eine laktatorische und nicht-laktatorische Ätiologie, die nicht durch die Fütterung eines Kindes verursacht wird. Es ist sehr wichtig, die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung zu identifizieren. In vernachlässigter Form wird Eisen eitern, eine Entwicklung des Tumors kann nicht ausgeschlossen werden. Diese gefährliche Krankheit erfordert sofortigen Krankenhausaufenthalt und Therapie.

Ursachen

Experten betrachten die folgenden Gründe für das Auftreten von Mastitis bei einer Nichtraucherfrau:

  • Eindringen von Staphylokokkeninfektion in die Milchdrüsengänge;
  • Risse in der Brustwarze;
  • mechanische Beschädigung der Brust.

Non-Laktations-Mastitis kann von zwei Arten sein: eitrig und aseptisch. Es hängt von den Gründen für sein Aussehen ab.

Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit einer gefährlichen Krankheit:

  • hormonelles Versagen;
  • verringerte Immunität;
  • Nicht-Standard-Brustwarzen und große Brüste;
  • Nichtbeachtung der Hygienevorschriften;
  • das Vorhandensein von chronischer Pyelonephritis oder Mandelentzündung.

Bei eitriger Mastitis sollte die Fütterungsdauer sofort beendet werden.

Symptome und Diagnose

Mastitis, nicht mit der Laktation verbunden, entwickelt sich selten. Seine Symptome sind die gleichen wie in der Laktation, aber nur weniger ausgeprägt.

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch:

  • Kopfschmerzen;
  • Körperschmerzen, Schüttelfrost;
  • allgemeine Schwäche;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Wundsein der Drüsen;
  • Gefühl der Robben beim Abtasten.

Die Diagnose wird anhand folgender Tests ermittelt:

  • klinischer Bluttest;
  • allgemeine Analyse von Urin;
  • Bestimmung von Blutglucose.

Ultraschall ist das wichtigste instrumentelle diagnostische Werkzeug. Es wird zur Differentialdiagnose und zur längerfristigen Behandlung von akuten Formen verwendet. Ein Merkmal der Krankheit ist die häufige Entartung von Mastitis in einen onkologischen Tumor. Daher werden Frauen nicht nur von einem Chirurgen, sondern auch von einem Mammologen untersucht. Die Gewebe des offenen Abszesses werden einer histologischen Untersuchung unterzogen.

Behandlung

Das Ergebnis der Behandlung hängt direkt von der Form, dem Stadium der bestehenden Krankheiten ab. In bestimmten Fällen gilt die Nicht-Laktations-Mastitis als keine Krankheit, sondern als physiologische Norm bei einem hormonellen Versagen. Die Behandlung ist verzögert, aber die Gesundheit der Frau wird sorgfältig überwacht.

Ein künstliches Milchgetränk kann die Muttermilch nicht ersetzen.

Medikationstherapie

Bei Mastitis ist eine Behandlung mit Antibiotika indiziert.

Die Verwendung von Medikamenten dieser Serie deutet auf die Behandlung eines eitrigen Nicht-Laktationsprozesses hin. Andere Drogen werden als Begleiterscheinung oder zur Linderung der Symptome verwendet. Es ist wichtig, in diesem Fall eine Zubereitung richtig zu wählen. Andernfalls wird die Entzündung in eine komplexere Form übergehen.

Wenn die medikamentöse Therapie mit dem eitrigen Prozess nicht zum positiven Ergebnis im Laufe von 2 Wochen bringt, ist die Operation angezeigt.

Operative Intervention

Der Chirurg öffnet den Abszess, reinigt ihn sorgfältig und schließt die nicht lebensfähigen Gewebe aus. In die Drüse wird eine Drainage eingebracht, die zum Abtropfen der Wunde und zur Verhinderung der Bakterienaktivierung notwendig ist. Die Operation einer Frau ist immer einfach.

Abhängig von dem Grund, der die nicht-laktatorische Mastitis verursacht hat, wird die Behandlung von mehreren Spezialisten durchgeführt. Eine durch eine hormonelle Fehlfunktion verursachte Erkrankung wird von einem Endokrinologen behandelt. Der Chirurg beschäftigt sich mit der Entfernung von Mastitis, die sich nach einem Brusttrauma oder einer Infektion entwickelt hat.

Vor dem Hintergrund einer unvollständig geheilten akuten Mastitis kann sich eine chronische Form entwickeln, die jedoch selten auftritt. Exazerbation wird nur bei hormonellem Versagen, Hypothermie, starken emotionalen Erfahrungen, häufigem Stress beobachtet.

Die chronische Form der Krankheit befällt eine Frau nur während der Exazerbation, wenn sich eitrige Herde in der Drüse bilden, Fistelgänge werden geöffnet, um die eitrige Masse zu isolieren.

Volksheilmittel

Diese Behandlungen wirken sich positiv aus, wenn sich die Krankheit noch in einem frühen Entwicklungsstadium befindet.

Rezepte Volksheiler sind die folgenden:

  1. Minze-Kompresse. Blätter frische Minzblätter, spülen, in kleine Stücke schneiden und am Problembereich befestigen. Wärmen Sie die Kompresse. Halten Sie es für 2 Stunden. Bewerben Gras mindestens 2 mal pro Tag.
  2. Pilz Chaga. Stück Pilz zum Aufwärmen in Wasser, etwas kühl, Transfer zum Verband. Auf dem beschädigten Bereich sollte es die ganze Nacht bleiben, damit es stärker wird. Das Verfahren sollte innerhalb einer Woche durchgeführt werden.
  3. Honig Zwiebeln. Die Zwiebeln fein schneiden. Im Ofen backen, Honig hinzufügen. Tragen Sie die Kompresse auf die Brust auf und lassen Sie die ganze Nacht durch. Führen Sie die Prozeduren mindestens 5 mal durch.
  4. Kohlblatt. Es muss mit einem Hammer abgenommen und für den ganzen Tag auf die Verdichtung aufgetragen werden. Sie können es mit einem Verband reparieren. Nach 2-3 Tagen ist die Abnahme der Schwellung bemerkbar.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Entwicklung dieser Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, die Schwächung der Immunität nicht zuzulassen, Infektionskrankheiten rechtzeitig zu behandeln, die persönlichen Hygienestandards einzuhalten, der Milchgang der Brust sollte nicht verletzt werden.

Nicht-laktatorische Mastitis kann eine Frau jederzeit betreffen. Daher ist es notwendig, sich rechtzeitig an einen Spezialisten zu wenden, um irgendwelche pathologischen Veränderungen in den Milchdrüsen festzustellen.

Video

Über die Formen, Symptome und Behandlung von Mastitis erfahren Sie von unserem Video.

Mastitis bei einer stillenden Mutter

Mastitis (eine Infektionskrankheit) ist eine entzündliche Erkrankung, die im Brustdrüsengewebe einer Frau im Alter von 15 bis 45 Jahren auftritt. Meistens entwickelt sich die Brust bei Frauen während der Stillzeit. Es kann jedoch vorkommen, dass bei Frauen außerhalb der Laktationszeit eine Mastitis auftritt. Sehr selten kann sich bei Männern und Kindern eine Pathologie entwickeln.

Ursachen für Mastitis bei einer stillenden Mutter

Jede Mutter erhält nach Erhalt eines Extrakts aus dem Krankenhaus bestimmte Empfehlungen von ihrem Arzt. Eine solche Empfehlung ist, wie das Auftreten von Mastitis verhindert werden kann. Dennoch beginnt sich die Krankheit aus folgenden Gründen zu entwickeln:

  • Folgen der Milchstagnation in den Milchdrüsen (Lactostase). Es gibt zwei Faktoren des Auftretens: die erste - eine seltene Anwendung des Babys an die Brust, und die zweite - die Milch wird in großen Mengen produziert.
  • Geschwächtes Immunsystem Vor diesem Hintergrund ist der Organismus der stillenden Mutter sehr verletzlich und es besteht die Gefahr einer Infektion mit verschiedenen Infektionen.
  • Infektion, die durch die Risse in den Brustwarzen gelangt ist (erscheinen, wenn das Baby die Brust greift).
  • Einen engen BH tragen. Das Ergebnis des Tragens solcher Kleidungsstücke ist die Stagnation der Milch, da aufgrund eines in einigen Teilen der Brustdrüse falsch ausgewählten BHs eine Kompression auftritt.
  • Unterkühlung (meistens in der Nebensaison).
  • Stress.
  • Intensive Übung.
  • Mastitis kann eine Komplikation nach einer längeren Erkältung während des Stillens sein.
  • Chirurgischer Eingriff.
  • Brustverletzung.
  • Unsachgemäße Körperpflege. Laktationsmastitis kann sowohl seltene als auch häufige Hygienemaßnahmen verursachen. Unzureichende Pflege kann das Wachstum und das Wachstum von Staphylokokken-, Streptokokken-, Pilz-Mikroorganismen verursachen, was zur Entstehung von postpartaler Mastitis führt. Häufige Wasserbehandlungen können auch zu Nippelrissen führen, daher beginnt sich die Krankheit zu entwickeln.
  • Die Verwendung von Flüssigkeit in kleinen Mengen.
  • Vorhandensein eines Tumors in der Brust.

Aber der wichtigste Grund, aufgrund dessen das Weibchen eine Brust erscheint, ist die Anheftung eines infektiösen Agens an die ausgelöste Lactostase.

Anzeichen von Mastitis beim Stillen

Die Brust entwickelt sich immer vor dem Hintergrund einer unbehandelten Laktostase, die länger als drei Tage anhält. In der Regel ist die Krankheit akut. Die Hauptsymptome treten innerhalb weniger Stunden auf.

Symptome der Entwicklung von Mastitis:

  • Die Produktion von Muttermilch nimmt ab.
  • Schmerzen in der Brust wie beim Stillen und danach.
  • Die Temperatur beträgt 38ºС.
  • Es gibt einen Rausch des Körpers - Schüttelfrost, Schwäche, Kopfschmerzen.
  • Die Haut der Brust wird rot und heiß anfühlt.
  • Schmerzhafte Empfindungen, wenn Sie die Hand berühren, konzentrieren sich die Entzündung auf die Brustdrüse.

Häufiger bei stillenden Frauen entwickelt sich in beiden Milchdrüsen, die tatsächlich den Prozess der Stillzeit der Milchsäure erschwert.

WICHTIG! Im Gegensatz zur Laktostase ist es nicht empfehlenswert, das Baby mit Mastitis an die Brust zu legen. Der springende Punkt ist, dass Muttermilch, sowohl von einer infizierten als auch von einer gesunden Brust, eine große Anzahl von Krankheitserregern enthält, die, wenn sie im Gastrointestinaltrakt des Kindes gefangen sind, ernsthafte Krankheiten verursachen können. Die Basis für die Behandlung von Mastitis ist außerdem die Einnahme von Antibiotika, so dass sie bei der Fütterung über die Muttermilch in den Körper des Babys gelangen.

Stadien der Entwicklung der Krankheit und mögliche Komplikationen

Die Brust kann in drei Entwicklungsstadien unterteilt werden:

Jede Phase hat ihre eigenen Symptome und Behandlungsmerkmale.

Symptome des serösen Stadiums:

  • ein scharfer Anstieg der Temperatur;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Kältegefühl begleitet von Muskelzittern;
  • Rötung der Haut wird in der Läsion beobachtet.

In diesem Stadium wird die Krankheit durch eine Entzündung verursacht, die durch die Stagnation der Milch verursacht wird. In diesem Fall sollte so schnell wie möglich mit der Behandlung begonnen werden, sonst beginnt sich die Infektion im Körper schnell zu entwickeln und sich zu infiltrativer Mastitis zu entwickeln.

Symptome einer infiltrativen Mastitis:

  • ständige Schwäche;
  • Gefühl von Schmerz während der Fütterung;
  • in den Achseln erhöhen sich die Lymphknoten;
  • schmerzhafte Empfindungen beim Drücken der Brust;
  • In der Brust werden Dichtungen gefühlt;
  • ein schlechter Abfluss von Milch.

Wenn Sie die Behandlung ignorieren und in diesem Stadium, wird sich folgendes entwickeln - eitrig.

Symptome eines eitrigen Stadiums:

  • An der Stelle der Entzündung bilden sich eitrige Bereiche;
  • im Bereich des Abszesses wird die Haut hellrot;
  • Schwellung in der Brust;
  • schmerzende Schmerzen in den Brustdrüsen;
  • Körpertemperatur erreicht 40 Grad;
  • zusammen mit Milch wird eitriges Exsudat zugeteilt.

Um dieses Stadium nicht zu erreichen, sollte Mastitis rechtzeitig behandelt werden. Was das Stillen betrifft, ist es in diesem Fall unerwünscht.

Was du nicht tun kannst

Wenn der Arzt "Mastitis" diagnostiziert hat, ist Folgendes verboten:

  • Die Brust massieren und kneten.
  • Milch für mehr als 30 Minuten dekantieren, sonst wird die Schwellung noch größer.
  • Wärmen Sie die Brust mit warmen Kompressen auf, nehmen Sie eine warme Dusche, denn selbst ein kleiner lokaler thermischer Effekt auf die Brust kann die Entzündung verstärken, besonders wenn die Körpertemperatur ansteigt.
  • Alkohol- und alkoholhaltige Verbandmittel. Erstens, der Alkohol erwärmt sich, deshalb verschlimmert sich der entzündliche Prozess. Zweitens reduziert Alkohol, selbst wenn er extern verwendet wird, die Produktion von Oxytocin, was ebenfalls zu einer Komplikation des Verfahrens führt.

Unabhängig davon ist es erwähnenswert, wie viel Flüssigkeit von der stillenden Mutter, die mit "Mastitis" diagnostiziert wurde, verwendet werden sollte. Stillenden Müttern wird empfohlen, so viel wie möglich zu trinken, wenn möglich, in kleinen Portionen zu verteilen. Das Getränk selbst sollte etwas kühl oder bei Raumtemperatur sein, da das Trinken heißer Flüssigkeit in großen Portionen einen zusätzlichen, oft schmerzhaften Milcheinstrom verursachen kann.

Behandlung von Mastitis

Wenn die ersten Symptome der Brust gefunden werden, sollte die Frau sofort an die Rezeption gehen, um einen Spezialisten zu Rate zu ziehen, aber auf keinen Fall unabhängig behandelt werden. Bis heute gibt es folgende Bereiche zum Stillen bei einer stillenden Mutter:

  • Konservative (medikamentöse) Therapie.
  • Chirurgischer Eingriff.
  • Rezepte der traditionellen Medizin.

Konservative (Drogen-) Therapie

Bedingungen, wenn Ärzte konservative Therapie verwenden, um Mastitis zu behandeln:

  • Wenn der Allgemeinzustand des Patienten zufriedenstellend ist.
  • Seit den ersten Anzeichen der Krankheit sind mehr als 3 Tage vergangen.
  • Die Temperatur steigt nicht über 37 ° C.
  • Es gibt keine Symptome eines eitrig-entzündlichen Prozesses.
  • Unangenehmes Gefühl in der Brust.
  • Bluttests mit wenig oder keiner Abweichung.

Nachdem sich die Frau an den Arzt wendet, wird sie angemessen behandelt, was folgende Anweisungen beinhaltet:

  • Weniger bewegen.
  • Infizierte Brüste sollten von einem richtig ausgewählten BH geklebt werden.
  • Express-Milch alle 3 Stunden, und die Schmerzen während des Verfahrens zu reduzieren, wird die Frau Betäubungsmittel Procain Blockade und antibakterielle Präparate zugeordnet, die zusammen verwaltet werden.

Da die Krankheit meist durch Krankheitserreger ausgelöst wird, kann auf Medikamente nicht verzichtet werden. Und hier ist, was die Medizin dem Arzt sagen sollte.

Zusätzlich zu antibiotischen Medikamenten, empfehlen Ärzte, dass Sie Antihistaminika trinken und einen Kurs der Vitamintherapie (Einnahme von Vitamin B und C) nehmen. Wenn die Therapie positive Ergebnisse liefert, verschreibt der behandelnde Arzt wenige Tage später eine Ultrahochfrequenztherapie und Ultraschall. Dank dieser physiotherapeutischen Prozeduren wird bei Frauen das normale Funktionieren der Brustdrüsen schnell wiederhergestellt.

WICHTIG! Ärzte empfehlen nicht, Ihr Baby mit der Brust zu füttern, da die Milch Erreger und eine Änderung in seiner Zusammensetzung kann zu schweren Störungen im Magen-Darm-Trakt des Kindes Organe verursachen enthalten.

Chirurgische Behandlung

Ist die Krankheit ins eitrige Stadium übergegangen, so kann man hier auf den chirurgischen Eingriff nicht verzichten. Eine Frau mit dieser Diagnose wird in ein Krankenhaus gebracht, in dem die Ärzte die infizierte Person unter Vollnarkose operieren und dabei die folgenden Prinzipien einhalten:

  • Wählen Sie einen solchen Platz für den Schnitt, damit Sie nicht nur das ästhetische Aussehen der Brust, sondern auch ihre Funktionen retten können.
  • Während der Operation das Exsudat sorgfältig reinigen und beschädigtes Gewebe entfernen.
  • Nach der Operation ist es notwendig, die Wunde zu waschen und günstige Bedingungen für den Verlauf des Reparaturprozesses ihrer Oberfläche zu schaffen.

Einem Patienten, der sich einer postoperativen Rehabilitation unterzieht, verschreiben Ärzte Medikamente zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper.

Traditionelle Medizin

Angesichts der Schwere dieser Krankheit ist es sehr wichtig, sich so früh wie möglich an einen Spezialisten zu wenden. Wenn der Arzt Medikamente verschrieben hat, können Sie als Zusatz die Rezepte der traditionellen Medizin verwenden:

  • Um die infizierte Brust zu waschen, machen Sie eine Infusion von Kamille und Schafgarbe (Verhältnis 1: 4).
  • Um Kompressen anzuwenden - kochen Sie 400 ml Wasser, fügen Sie 2 Esslöffel Salz dazu, dann kühlen Sie auf Raumtemperatur ab. Dann sollte die mit medizinischer Lösung angefeuchtete Bandage auf den wunden Punkt aufgetragen werden.
  • Zur oralen Anwendung - 3 mal täglich für 100 ml Salbei-Infusion (1 Esslöffel Salzkräuter pour 200 ml kochendes Wasser und lassen Sie es brauen).

WICHTIG! Im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit ist es verboten, wärmende Kompressen anzuwenden, sonst kann es zur Entwicklung eines eitrig-entzündlichen Prozesses führen.

Die Regeln des Pflegeheims:

  • Um eine langwierige Erkrankung zu behandeln, benötigen Sie nur Antibiotika, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden.
  • Massieren Sie die Brust systematisch ohne übermäßigen Eifer und Quetschen.
  • Keine Volksmedizin (Kohlblätter, Mullkompressen mit Kalanchoe-Saft) kann die sich entwickelnde Infektion in der Brust nicht beseitigen. Sie können den Schmerz nur für eine Weile dämpfen.
  • Keine Erwärmung und Alkoholkompressen, da Hitze die Blutzirkulation erhöht, was zur Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper führt und das Ödem noch verstärkt.

Wie man das Auftreten von Mastitis verhindert

Um das Auftreten von Mastitis zu vermeiden, sollte stillende Mutter:

  • einmal am Tag eine warme Dusche nehmen;
  • das Baby regelmäßig auf die Brust auftragen;
  • Express Milch nur wenn nötig;
  • Verwenden Sie während der Fütterung verschiedene Posen für eine bessere Trostlosigkeit der Brust in allen Molkereilappen;
  • vermeiden Sie Hypothermie;
  • abwechselnd füttern, dann links, dann rechts Brust;
  • Wenn Risse auftreten, eine Heilsalbe / Creme auftragen;
  • Massieren der Brust;
  • Tragen Sie einen kostenlosen BH, der die Brust, den Rücken und die Achseln nicht zusammendrückt
  • exkommunizieren natürlich.

Während der Entwöhnung des Kindes vom Stillen ist es nicht möglich, die Brustdrüsen zusammenzuziehen.

Wenn ein dringender Bedarf an der Brust (zB schwere mütterliche Krankheit, langfristige Anwendung von Arzneimitteln), dann in diesem Fall zu trennen war benötigen Sie einen Spezialisten konsultieren und achten Sie darauf, die allmähliche Aussterben der Laktation zu dekantieren.

Also, Mastitis ist eine sehr ernste und gefährliche Krankheit, die mit schweren Komplikationen verbunden ist. Jede Mutter sollte auf ihre Gesundheit achten und sich daran erinnern, dass sie jetzt nicht nur für sich, sondern auch für die Gesundheit und das Leben ihres Babys verantwortlich ist! Aber wenn die Frau hat noch eine Chance zu erfahren, was die Mastitis, die rechtzeitige Behandlung zum Arzt und die Umsetzung aller Empfehlungen zugewiesen werden, damit das Stillen in kurzer Zeit zurückzukehren.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie