Hyperplasie des Uterus-Endometriums ist eine pathologische Proliferation der Gewebe der Uterusmukosa. Dieser Prozess wird als Proliferation bezeichnet, die in Zellen von Drüsen- oder Stroma-Strukturen auftritt.

In diesem Fall wird die Läsion am meisten von der Drüsenkomponente der Oberfläche oder der basalen (ein seltenes Phänomen) Schicht des Uterus-Endometriums beeinflusst. Die Dicke des Endometriums übersteigt in diesem Fall signifikant die normalen Parameter, die von der Phase des Menstruationszyklus abhängen.

Im Anfangsstadium der Proliferation verdickt sich das Endometrium bis zu 2-4 mm, und während der sekretorischen Phase - von 10 bis zu 15 mm. In den letzten Jahren wurden Fälle von Hyperplasie des Uterus-Endometriums häufiger beobachtet, was mit einer Vielzahl verschiedener Faktoren zusammenhängt. Aber der Anstieg des Durchschnittsalters des Lebens von Frauen sowie die Lebensbedingungen haben einen besonderen Einfluss auf diesen Prozess. Es ist erwiesen, dass Patienten, oft oder dauerhaft in einer ungünstigen Umgebung, öfter an Hyperplasie des Endometriums leiden. Darüber hinaus hat ein starker Anstieg des Anteils somatischer Erkrankungen bei Frauen nicht die letzte Auswirkung auf das Funktionieren der Organe des Fortpflanzungssystems.

Die Häufigkeit der Pathologie hängt vom Alter und der körperlichen Form des Patienten ab. So sind übergewichtige Frauen mit dieser Pathologie viel eher krank als solche, die ihrer Figur folgen. Die allgemeine Häufigkeit der Erkrankung beträgt etwa 10-30%, wobei die höchste Prävalenz bei Patienten während der Menopause beobachtet wird.

Aber oft entwickelt sich eine Endometriumhyperplasie bei jüngeren Frauen (35-40 Jahre). Späte Schwangerschaft und Geburt sind auch Faktoren, die eine abnorme Proliferation der Uterusschleimhäute verursachen können.

Was ist das?

Hyperplasie des Endometriums ist eine gynäkologische Pathologie, in deren Entwicklungszeit eine benigne Proliferation von Geweben, die die Schleimhaut des Genitalorgans bilden, auftritt. Infolgedessen verdickt sich das Endometrium und nimmt an Volumen zu.

Die Hauptphase des pathologischen Prozesses ist die Vermehrung der stromalen und drüsigen Komponenten des Uterus-Endometriums.

Ursachen der Endometriumhyperplasie

Die Hyperplasie des Uterus-Endometriums entwickelt sich unter dem Einfluss bestimmter Faktoren. Der auslösende Mechanismus, der den pathologischen Prozess verursacht, wird jedoch in den meisten Fällen ein hormonelles Versagen.

Ein Überfluss im Körper des weiblichen Geschlechtshormons Östrogen führt zu einer unkontrollierten Teilung der Zellen, die die Gebärmutterschleimhaut bilden. Infolgedessen gibt es Fehler im Menstruationszyklus und nicht nur. So können wir mit Sicherheit sagen, dass jede Krankheit oder unerwünschte Prozesse im weiblichen Körper und die Konzentrationen von Hormonen beeinflussen, früher oder später, kann die Entwicklung von Endometriumhyperplasie auslösen.

Faktoren, die für den Ausbruch der Krankheit prädisponieren sind:

  • Erkrankungen des Zentralnervensystems, insbesondere des Hypothalamus-Hypophysen-Systems;
  • polyzystischer Ovar;
  • Ovarialtumoren, die zur aktiven Produktion von weiblichen Sexualhormonen führen;
  • Pathologie der Nebennierenrinde, Prostata und Schilddrüse;
  • Versagen im Fettstoffwechsel, was zu Fettleibigkeit führt;
  • negative Veränderungen im Immunstatus von Frauen, die nicht rechtzeitig angedockt wurden;
  • chronische arterielle Hypertonie;
  • verlängerte Hormontherapie;
  • lange unkontrollierte Einnahme von oralen hormonellen Kontrazeption);
  • chirurgische Abtreibungen;
  • Abschaben der Gebärmutterschleimhaut usw.

Häufig entwickelt sich Endometriumhyperplasie vor dem Hintergrund der Unfruchtbarkeit, wenn die Eierstöcke ihre Funktionen nicht in vollem Umfang erfüllen. Als Konsequenz tritt der Eisprungprozess nicht auf, die Menge an Progesteron nimmt ab und die Konzentration an Östrogen nimmt ab.

Probleme mit der Leber, die überschüssige Östrogene im Blut nutzen, können zu einer allmählichen Anhäufung dieser Hormone im Körper führen, was zu einem Hyperöstrogenismus führt. Bei einem Drittel der Patienten mit Endometriumhyperplasie werden Abnormitäten in Leber und Gallengängen diagnostiziert. Ein weiterer Faktor in der Entwicklung der Pathologie ist die genetische Veranlagung.

Identifizieren Sie die genaue Ursache der Entwicklung der Endometriumhyperplasie nur während spezieller diagnostischer Verfahren. Sie sind auch notwendig, weil nicht alle der oben genannten Anomalien und Faktoren zu einem hormonellen Versagen führen können und infolgedessen die Entwicklung des hyperplastischen Prozesses in der Gebärmutter verursachen.

Kann Hyperplasie zu Krebs werden?

Hyperplastische Prozesse in der Gebärmutter sind eine präkanzeröse Erkrankung. Dies ist zurückzuführen auf:

  1. Atypische Hyperplasie, die sich unabhängig vom Alter des Patienten entwickeln kann. In 40% der Fälle wird die Pathologie zu einem malignen Prozess.
  2. Häufige Rückfälle von Drüsenhyperplasie in der Postmenopause.
  3. Glanduläre Hyperplasie mit Dysfunktion des Hypothalamus oder im metabolischen Syndrom (unabhängig vom Alter des Patienten).

Metabolisches Syndrom bezieht sich auf einen spezifischen Zustand des Körpers, gekennzeichnet durch eine Abnahme der Fähigkeit der Immunität Krebszellen zu beeinflussen und zu neutralisieren. Dies führt zu einem erhöhten Risiko, hyperplastische Prozesse zu entwickeln. Dieser Zustand wird von der Abwesenheit des Eisprungs, der Entwicklung von Diabetes und Fettleibigkeit begleitet.

Kann ich während der Entwicklung dieser Krankheit schwanger werden?

Wenn zu berücksichtigen, die Ätiologie und Merkmale der Entwicklung des pathologischen Prozesses, können wir mit Sicherheit sagen, dass die Möglichkeit, schwanger zu diesem pathologischen Prozess in den Schichten des Endometrium auftritt, minimal ist. Und dies ist nicht nur auf das Vorhandensein von Veränderungen in den Geweben der Schleimhaut des Genitalorgans zurückzuführen, aufgrund derer das fötale Ei nicht an seiner Wand anhaften kann. Die Ursachen liegen im hormonellen Ungleichgewicht, das einer der Hauptfaktoren für die Entstehung von Unfruchtbarkeit ist.

Zusätzlich zur natürlichen Schwangerschaft ist es unwahrscheinlich, dass eine Frau ein Baby nach dem IVF-Verfahren erfolgreich ertragen und gebären kann. Aber wenn ein rechtzeitiger Verlauf der Therapie, wird es das Risiko von Fehlgeburten reduzieren, unabhängig von dem Prozess der Konzeption - natürlich oder künstlich.

Eine Hyperplasie der Gebärmutterschleimhaut ist ein seltenes Phänomen bei gebärenden Frauen, wenn sie in jungen Jahren nicht an einer atypischen Form der Krankheit litten. in einer solchen Situation ist ein Rückfall der Pathologie nach dem Geburtsprozess möglich. Diese Art von Krankheit kann, besonders wenn sie häufig auftritt, zur Entwicklung eines onkologischen Prozesses führen. Um dies zu verhindern, sollten Frauen, die gefährdet sind, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt durchführen lassen.

Klassifizierung

Die Formen der Hyperplasie des Uterus-Endometriums hängen von pathomorphologischen und zytologischen Merkmalen ab. In Übereinstimmung mit diesen Klassifikationskriterien wird die Krankheit in die folgenden Arten unterteilt.

  1. Eine einfache Drüsenhyperplasie ist nicht mit einer zystischen Vergrößerung der Drüsen verbunden. Es kann aber durchaus auf dem Hintergrund des aktiven Wachstums der Gebärmutterschleimhaut entstehen und einen fokalen Charakter haben. In diesem Fall ist es ratsam, über die Drüsen-zystische Natur der Hyperplasie zu sprechen.
  2. Drüsen-Stroma-Hyperplasie. Abhängig von der Intensität des Wachstums des Endometriumgewebes kann diese Form der Pathologie aktiv und in Ruhe sein. Unter dem Einfluss der Oberflächenschicht des Endometriums verdicken sich auch die darunter liegenden Teile des Endometriums.
  3. Atypische Hyperplasie, auch adenomatös oder drüsig genannt. Diese Form der Pathologie ist durch eine ausgeprägte Proliferation und somit ein klinisches Bild gekennzeichnet.

Pathologie hat 3 Schweregrade: leicht, mittelschwer und schwer. Jeder von ihnen wird in Abhängigkeit von der Intensität des Wachstums des Endometriums bestimmt. Die Klassifikation der Hyperplasie nach ihrer Prävalenz impliziert ihre Einteilung in eine diffuse und fokale Form.

Die WHO-Klassifikation unterteilt die Krankheit in zwei Arten:

  1. Nicht-atypische, in denen zum Zeitpunkt der zytologischen Forschung atypische Endometriumzellen gefunden werden.
  2. Typisch, bei dem atypische Endometriumzellen während der zytologischen Untersuchung nachgewiesen werden.

Nicht-atypische Hyperplasie des Uterus-Endometriums geschieht wiederum:

  1. Einfach, das ist gleichbedeutend mit dem Begriff der Drüsen-zystischen Hyperplasie. Diese Form ist durch eine Zunahme der Schleimhaut in Volumina ohne Atypie des Zellkerns gekennzeichnet. Der Unterschied des pathologischen Zustands des Endometriums vom Gesunden ist die aktive, gleichförmige Ausdehnung seiner stromalen und glandulären Strukturen. Die Verteilung der Blutgefäße im Stroma ist einheitlich, die Drüsen sind jedoch ungleich verteilt. Die zystische Vergrößerung bestimmter Drüsen ist moderat.
  2. Komplex oder komplex (ein Synonym - Hyperplasie von 1 Grad), die in anderen als Adenomatose bezeichnet wird. Diese Form ist durch die Proliferation von Drüsenbestandteilen in Verbindung mit einer Veränderung der Struktur der Drüsen gekennzeichnet. Dies ist der Hauptunterschied dieser Art von Hyperplasie von der vorherigen. Die Eisenkomponente wächst intensiver als die Stromakomponente und die Struktur der Drüsen nimmt eine unregelmäßige Form an. Diese Art von Endometriumhyperplasie ist auch nicht von atypischen Zellkernen begleitet.

Atypische Proliferation passiert:

  1. Einfach, das nach einer anderen Klassifikation auch Hyperplasie 2. Grades genannt wird. Aus einer einfachen nicht-atypischen Form zeichnet sich ein intensives Wachstum von Drüsenbestandteilen und das Vorhandensein von atypischen Zellen in ihnen ab. Zellkernpolymorphismus ist nicht vorhanden.
  2. Komplexer oder atypischer Komplex. Veränderungen in den Strukturen von Drüsen- und Stromageweben entsprechen denen, die für nicht-atypische Formen charakteristisch sind. Der Hauptunterschied zwischen ihnen ist das Vorhandensein von atypischen Zellen. Bei ihrer Atypie ist die Zellpolarität gestört, die Epithelial-Multi-Ordination erwirbt die falschen Merkmale, und Veränderungen in ihrer Größe treten ebenfalls auf. Es gibt einen Zellkernpolymorphismus, die Zellkerne nehmen zu, ihre übermäßige Färbung findet statt. Zytoplasmatische Vakuolen erweitern sich.

Nach der WHO-Klassifikation ist lokale Hyperplasie kein unabhängiger pathologischer Zustand. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Polyposis (der häufigste Begriff weit von Praktikern-Gynäkologen verwendet wird, ist „polypösem Hyperplasie“) nicht als eine Ausführungsform einer Endometriumhyperplasie betrachtet, die als Folge der Hormondysfunktion entwickelt hat. In einem größeren Ausmaß wird ihm zugeschrieben, zum Produktionsprozess während der chronischen Endometritis gehört zu haben. Eine solche Abweichung erfordert eine obligatorische bakteriologische Untersuchung und eine angemessene Behandlung mit entzündungshemmenden und antimikrobiellen Arzneimitteln.

Symptome der Endometriumhyperplasie

Eines der häufigsten Symptome dieser Krankheit ist die Entdeckung von Gebärmutterblutungen. Darüber hinaus beschweren sich die Patienten oft über:

  • Amenorrhoe (Verzögerung der Menstruation für mehrere Monate), gefolgt von starken Blutungen aus dem Genitaltrakt;
  • Vorhandensein von Verschmieren - braun oder bräunlich - Ausfluss aus der Vagina;
  • schmerzhafte und verlängerte Menstruation mit starken Blutungen (selten);
  • Verletzung des Menstruationszyklus, seine Verschiebung in der einen oder anderen Richtung.

Ein häufiger Begleiter der Hyperplasie des Uterus-Endometriums ist das metabolische Syndrom, das neben intensiver Blutung begleitet wird von:

  • Fettleibigkeit;
  • erhöhter Insulinspiegel im Blut;
  • Hormonfehlfunktion, zu dem Komplex der Symptome der männlichen Merkmale führt (wird durch das Auftreten der Vegetation jener Bereiche des weiblichen Körpers begleitet, wo es nicht, sowie eine Abnahme des Ton der Stimme, und so weiter sein. d.).

Zusätzlich zu den oben genannten Abweichungen klagen Frauen mit Endometriumhyperplasie über:

  • Entwicklung von sekundärer Infertilität;
  • Unfähigkeit, Früchte zu tragen;
  • die Entstehung von chronischen Entzündungsprozessen in den Fortpflanzungsorganen;
  • Entwicklung von Mastitis oder Uterusmyomatose.

Zu den selteneren Begleiterscheinungen der Hyperplasie gehören:

  • Spotting während Geschlechtsverkehr oder hygienische Verfahren;
  • Bei Vorhandensein von Polypen im Bereich des Genitalorgans können periodisch Krämpfe im unteren Abdomenbereich auftreten.

Diagnose

Zu Beginn wird eine visuelle gynäkologische Untersuchung durchgeführt, gefolgt von einer Reihe von Labor- und instrumentellen Diagnoseverfahren, von denen die informativsten sind:

  1. Ultraschall der Gebärmutter und der Anhänge mit einem speziellen intravaginalen Sensor;
  2. Hysteroskopie - eine klinische Studie einer Probe von Endometriumgewebe;
  3. Aspirationsbiopsie wird durchgeführt, wenn es notwendig ist, eine Art von Hyperplasie von den anderen zu unterscheiden.

Die wichtige Rolle, die die biochemische Analyse des Blutes spielte das Niveau von Sexualhormonen, um zu bestimmen, sowie die Hormone der Schilddrüse und den Nebennieren produziert.

Wie Endometriumhyperplasie zu behandeln?

Hyperplasie des Endometriums erfordert eine obligatorische Behandlung in jedem Alter.

Wenn der Patient im gebärfähigen Alter und ist an der Schwelle der Menopause, sowie schwere und häufige Blutungen durch Polyposis verursacht, ist es zwingend notwendig, einen chirurgischen Eingriff durchzuführen. Die Operation wird ausschließlich in einem Krankenhaus durchgeführt.

Operative Behandlung

Mit Hilfe eines Spezialwerkzeugs - der Kürette - kratzte der Gynäkologe die hyperplastischen Teile der Gebärmutterschleimhaut vorsichtig ab. Kontrollmanipulation ermöglicht ein spezielles Gerät - ein Hysteroskop.

Bei der Entfernung von Polypen werden spezielle Scheren oder Pinzetten verwendet. Mit ihrer Hilfe exzidiert der Arzt und entfernt das Wachstum aus der Gebärmutterhöhle. Diese Manipulation wird als Polypektomie bezeichnet.

Nach der Operation wird eine Probe von ausgeschnittenen Geweben zur zusätzlichen histologischen Untersuchung geschickt. Um die Ergebnisse zu konsolidieren, wird dem Patienten eine Hormontherapie verschrieben, die dazu dient, die pathologische Vermehrung des Endometriums in Zukunft zu verhindern.

Medikamente

Konservative Therapie mit Endometriumhyperplasie beinhaltet die Verwendung von Mitteln zum oralen hormonalen Kontrazeptiva, Progestinen und Gonadotropin-Releasing-Hormone.

Kombination oralen Kontrazeptiva (COCs) an Patienten aller Altersgruppen zugeordnet (einschließlich jungen Mädchen), die an zystischer oder zystische glanduläre Hyperplasie leiden und in die Gebärmutterhöhle befindet Polypen. COCs werden auch für die hormonelle Homöostase verwendet. Dieser Prozess der Therapie beinhaltet die Einnahme großer Dosen des Medikaments, um Gebärmutterblutungen zu stoppen. Aus diesem Grund ist es möglich, ein Abkratzen der Gebärmutterhöhle zu vermeiden.

Die wirksamsten oralen Mittel zur hormonellen Kontrazeption sind: Yarina, Zhanin, Regulon. Anfangs beträgt die Tagesdosis 2-3 Tabletten, fällt aber letztendlich auf 1 Tablette. Der Therapieverlauf ist auf 3 Monate ausgelegt. Bei fehlender positiver Dynamik oder bei Auftreten starker Blutungen ist der Gynäkologe gezwungen, auf einen chirurgischen Noteinsatz zu verzichten.

Gestagene

Gestagens (Utrozhestan, Dyufaston) werden vom 16. bis 25. Tag des Menstruationszyklus vom Arzt ernannt. Diese Medikamente dürfen bei jeder Art von Endometriumhyperplasie bei erwachsenen Frauen und jungen Mädchen verwendet werden.

Eine gute Wirkung im Kampf gegen die Pathologie bietet die intrauterine Spirale Mirena, die ausschließlich auf das Endometrium wirkt. Sie setzten sie für 5 Jahre auf, aber der Arzt sollte den Patienten über mögliche Nebenwirkungen informieren. Die häufigste davon ist das Auftreten von intermenstruellen Blutungen, die nach der Einführung der Spirale auftritt, und kann 3 bis 6 Monate dauern.

Gonadotropin-Releasing-Hormon-Agonisten

Diese Gruppe von hormonellen Medikamenten gilt als die effektivste. Vorbereitungen Zoladex und Buserelin werden bei verschiedenen Arten von Hyperplasie bei Frauen über 35 Jahre alt und in der Perimenopause verwendet. Der Verlauf der Therapie kann 3-6 Monate dauern.

Der Nachteil der Verwendung dieser Gruppe von hormonellen Arzneimitteln ist ihre Fähigkeit, das Auftreten von Symptomen der frühen Menopause (insbesondere Hitzewallungen) zu verursachen. Dies erklärt sich dadurch, dass gonadotrope freisetzende Hormone die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems negativ beeinflussen, was wiederum eine Verminderung der Produktion von Sexualhormonen durch die Eierstöcke bewirkt. Dieses Phänomen wird auch "Drogenkastration" genannt. Diese Abweichung ist jedoch reversibel, und die normalen Funktionen der Eierstöcke werden innerhalb von 2-3 Wochen nach Absetzen des Arzneimittels wiederhergestellt.

Arzneimittel dieser Gruppe werden alle 4 Wochen verabreicht. Der Behandlungsverlauf dauert 3 Monate bis 6 Monate. Dosierung und Dauer der Therapie werden vom behandelnden Arzt berechnet und gegebenenfalls angepasst.

Es ist wichtig

Frauen, die an atypischen Formen von Hyperplasie leiden, sollten von einem Gynäkologen sorgfältig überwacht werden. Prophylaktischer Ultraschall wird alle 3 Monate während des Jahres nach der Operation und dem Beginn der Hormontherapie durchgeführt. Mit dem Wiederauftreten der Adenomatose ist eine Hysterektomie indiziert.

Kommt es zu einer erneuten Entwicklung von Uteruspolyposis oder zystisch-drüsiger Hyperplasie, und führt die Hormontherapie zu keinen Ergebnissen, wird eine Ablation des Endometriums durchgeführt. Dies ist ein Verfahren, das die vollständige Zerstörung von Schleimhautgewebe des Genitalorgans beinhaltet. Dies ist jedoch eine extreme Maßnahme, da eine Frau nach der Resektion die Fähigkeit verliert, schwanger zu werden und ein Kind zu gebären.

Während des Eingriffs wird ein spezielles elektrochirurgisches Messer mit einer Schneideöse verwendet. Auch können verschiedene Arten von Laserstrahlen verwendet werden, die eine zerstörerische Wirkung auf die pathologischen Zellen des Endometriums ausüben. Die Operation wird unter allgemeiner intravenöser Anästhesie durchgeführt.

Nach dem chirurgischen Eingriff wird der Patient ohne Komplikationen am nächsten Tag nach Hause entlassen. Für 3-10 Tage nach der Operation kann eine Frau blutigen Ausfluss unterschiedlicher Intensität haben. Wenn der Patient eine Ablation des Endometriums erfahren hat, können Teile des resezierten Gewebes zusammen mit dem Blut aus dem Genitaltrakt sezerniert werden. Dies ist jedoch ein absolut normales Phänomen, das nicht verwirren und Panik verursachen sollte.

Parallel zu Hormonen wird dem Patienten eine Vitamintherapie verordnet. Besonders wichtig für den weiblichen Körper sind Ascorbinsäure und B-Vitamine (insbesondere Folsäure).

Bei reichlich Blutungen begleitet von Hyperplasie, entwickeln Frauen häufig Eisenmangelanämie. Um die Eisenreserven zu füllen, schreibt der Arzt eine spezielle Zubereitungen -. Guinot-Tardiferon, Sorbifer, Maltofer etc. Auch vorgeschrieben Beruhigungsmittel (Alkohol Tinktur aus Baldrianwurzel oder Leonurus, Drogen Sedavit, bIGF, Novopassit et al.).

Ernennung und Physiotherapie, insbesondere Elektrophorese. Ausgezeichnete Ergebnisse und gibt Akupunktur.

Um den Genesungsprozess zu beschleunigen, sollte eine Frau richtig essen. Es ist auch notwendig, die Last und die Ruhe auszugleichen. Die durchschnittliche Dauer des Erholungskurses nach der Operation beträgt 2-3 Wochen.

Kann die Endometriumhyperplasie durch Volksmethoden geheilt werden?

Der Einsatz von Alternativmedizin im Kampf gegen Hyperplasie führt oft nicht zu Ergebnissen und manchmal kann es sogar viel schaden.

So viele Kräuter können starke allergische Reaktionen hervorrufen, deren Folgen äußerst problematisch vorhersehbar sind. Darüber hinaus enthalten einige Heilpflanzen Phytoöstrogene, die den Beginn oder das Fortschreiten des Wachstums der inneren Gebärmutterschicht verursachen können.

Diät und Ernährung

Bei Hyperplasie des Endometriums sollte die kalorienarme fraktionierte Ernährung Vorrang haben. Die Hauptbestandteile des Menüs sollten sein:

  • frisches Gemüse und Obst;
  • weißes Fleisch;
  • Milch und Milchprodukte.

Am besten gedünstete Gerichte, wobei die Verwendung einer großen Anzahl von Pflanzenölen vermieden wird. Die richtige Ernährung trägt zur Wiederherstellung der Funktionen des gesamten Körpers und zur Normalisierung des hormonellen Hintergrunds bei. Darüber hinaus eliminiert es das Risiko der Gewichtszunahme, weil Frauen mit Fettleibigkeit unterschiedlicher Schwere anfällig für Hyperplasie des Endometriums am meisten sind.

Prognose der Endometriumhyperplasie

Die Prognose der Erkrankung wird durch das Alter des Patienten, die Form der Pathologie und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen beeinflusst.

  1. Wenn eine endometriale Hyperplasie bei einer Frau während der Menopause diagnostiziert wurde, ist die Behandlungsprognose ungünstig. Das Leben der Patientenpathologie ist jedoch nicht gefährdet, aber der Gesundheitszustand kann sich erheblich verschlechtern.
  2. Ein schwerer Verlauf oder das Vorliegen einer atypischen Form der Hyperplasie hat ebenfalls eine ungünstige Prognose. Dies gilt nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben einer Frau.
  3. Bei einem stabilen Verlauf der Pathologie, der einen chirurgischen Eingriff erfordert, ist die Prognose ebenfalls ungünstig. Und obwohl das Leben einer Frau nicht bedroht ist, wird sie die Möglichkeit verlieren, Mutter zu werden.
  4. Hypertensive Krankheit begleitet Hyperplasie verschlechtert die Prognose der Krankheit, da es sein Wiederauftreten verursachen kann. Gleiches gilt für endokrine Erkrankungen und eine Störung des Stoffwechselprozesses.

Uterine Endometriumhyperplasie - eine Krankheit, die in verschiedenen Formen auftritt und hat verschiedene Funktionen der Anzeige. Und obwohl es heute wirksame Methoden für seine Behandlung gibt, ist es besser, seine Entwicklung nicht zu erlauben. Die regelmäßige Passage von Routinekontrollen beim Frauenarzt, rechtzeitige Heilung Pathologien Genitale, und was am wichtigsten ist, Aufrechterhaltung eine gesunde Lebensweise - das sind die Grundregeln, die die Entwicklung einer Endometriumhyperplasie vermeiden helfen, und deshalb vermeiden gefährliche Gesundheit (und manchmal das Leben) Frauen Konsequenzen.

Vorbereitungen für die Behandlung von Endometriumhyperplasie

Präparate zur Behandlung von Endometriumhyperplasie sind Medikamente, die helfen, eine pathologische Krankheit zu beseitigen. Hyperplasie sollte umfassend behandelt werden, wobei die Therapie aus mehreren aufeinander folgenden Phasen bestehen sollte. In jedem Stadium werden bestimmte Medikamente verwendet, die der einen oder anderen Form der Endometriumhyperplasie entsprechen.

Unter komplexer Behandlung mit dem Gebrauch von Drogen, gibt es vier Stufen. In der ersten Phase ist es notwendig, die Blutung zu stoppen, in der zweiten Phase eine Hormontherapie durchzuführen, den Menstruationszyklus zu normalisieren, sich regelmäßig einer Untersuchung und einer präventiven Medikation zu unterziehen.

Vorbereitungen für die Behandlung von Endometriumhyperplasie, sind unterteilt in:

  • Ein-und dreiphasige orale Kontrazeptiva (Dauer der Anwendung nicht weniger als sechs Monate).
  • Reine Gestagene - Norclout, Dyufaston, Medroxyprogesteron (Anwendungsdauer nicht weniger als sechs Monate).
  • Antiestrogene - Danazol, Gestrinone (kontinuierliches Regime für sechs Monate).

Betrachten wir, wie der gesamte Prozess der Behandlung der Endometriumhyperplasie von der ersten Stufe bis zur letzten Stufe verläuft, und welche Vorbereitungen während der Behandlung getroffen werden.

  1. In der ersten Phase ist es notwendig, die Blutung zu stoppen. Zu diesem Zweck werden einer Frau orale Kontrazeptiva verschrieben, die Gestagene und Östrogene enthalten (Janine, Yarina, Marvelon, Logest). Im hämostatischen Regime werden Vorbereitungen getroffen. Wenn sich der Zustand einer Frau nicht verbessert, werden die Ärzte die Gebärmutterhöhle abkratzen. Um die Blutung zu stoppen, werden eine Reihe von hämostatischen Medikamenten (1% ige Lösung von Vikasol, Dicinon, 10% ige Lösung von Calciumgluconat) verabreicht. Bei Bedarf erhält der Patient Blutersatzmittel und Medikamente, die das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper normalisieren (Stabisol, Refortan). In einigen Fällen wird einer Frau intravenös Vitamin B, C, Rutin und Folsäure injiziert.
  2. Die zweite Stufe der Behandlung ist die Hormontherapie. Die Behandlung zielt darauf ab, die Neigung des Endometriums zu vermehren. Der Arzt stellt ein individuelles Behandlungsschema für den Patienten zusammen und wählt hormonelle Medikamente aus.
  • Verwenden Sie in der Regel Gestagen (Norkolut, Progesteron, Dyufaston, Depo-Provera).
  • Der Arzt kann Medikamente aus der Gruppe gonadotropinrelizinggormona Agonisten (GnRH) verschreiben Störungen im endokrinen Austauschstufe, Normalisierung des vegetativen und zentralen Nervensystems (Buserelin, Goserelin) zu beseitigen. Solche Medikamente brauchen drei bis sechs Monate.
  • Zusätzlich zu den obigen Präparaten können orale Kontrazeptiva des kombinierten Typs verschrieben werden, um Endometriumhyperplasie zu behandeln. Solche mehrphasigen Medikamente werden während des Menstruationszyklus genommen. Es gibt einphasige Kontrazeptiva (Femoden, Marvelon, Jeanine, Miniziston) und dreiphasig (Triziston, Triestep).
  1. Die dritte Phase der Behandlung soll den Eisprung, den Menstruationszyklus und den Hormonstatus der Frau wiederherstellen. Also, für Frauen im gebärfähigen Alter, solche Präparate werden verwendet, um den Eisprung zu stimulieren: Clomifen, Prophase, Phenobarbital, Metrodin. Dosierung und Dauer der Anwendung werden vom behandelnden Arzt ausgewählt. Wenn sich eine Frau in einer Menopause befindet, ist es die Aufgabe der Ärzte, die zyklische Menstruation zu stoppen und die Menopause dauerhaft zu beenden. Verwenden Sie für diese Zwecke Medikamente, die männliche Sexualhormone enthalten - Methyltestosteron, Testosteron.
  2. In der letzten Phase der Behandlung sollte sich eine Frau regelmäßigen Untersuchungen unterziehen, Ultraschalluntersuchungen und Kürettage kontrollieren und einen Vitaminkomplex einnehmen. Bei Verdacht auf ein Wiederauftreten der Endometriumhyperplasie verschreibt der Arzt orale Kontrazeptiva.

ATC-Code

Hormonelle Behandlung der Endometriumhyperplasie

Hormonbehandlung einer Endometriumhyperplasie soll pathologische Prozesse zu unterdrücken, das heißt, endometriale Proliferation und die Hemmung der Freisetzung von Gonadotropinen und ovarian streroidogena verhaften. Zur Behandlung der Endometriumhyperplasie werden eine Reihe von Arzneimitteln verwendet, deren Anwendung von der Schwere der Proliferation abhängt.

  • Kombinierte Verbindungen - COC Östrogen-Estagenic Drogen. Meistens werden Präparate verwendet, die Progestogen der dritten Generation enthalten, da sie ein Minimum an Nebenwirkungen haben und keine metabolischen Effekte verursachen (Regulon, Mersilon, Silestus, Marvelon).
  • Gestagene Arzneimittel werden zur Behandlung von Endometriumhyperplasie mit blockierendem Effekt auf das epitheliale Wachstum verwendet.
  • GnRH-Agonisten werden verwendet, um verschiedene hormonabhängige Pathologien zu behandeln. Die beliebtesten und wirksamsten Medikamente aus dieser Gruppe: Buceril, Goserelin, Tryptorelin. Die Medikamente sind hochwirksam und eine positive therapeutische Wirkung wird erreicht, indem die betroffenen Zellen blockiert werden.

Hormonelle Behandlung der Endometriumhyperplasie ist eine Art Alternative zum chirurgischen Eingriff. Also, mit Gebärmutterblutungen, Hormon-enthaltende Spirale wird verwendet. Und um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern und den hormonellen Hintergrund wiederherzustellen - kombinierte orale Kontrazeptiva.

Hormonelle Behandlung der Endometriumhyperplasie bei Patienten im reproduktiven Alter

Die Art der Behandlung und die verwendeten Medikamente hängen von absoluter oder relativer Hyperöstrogenie ab. Also, für Frauen mit relativen Hyperöstrogenie, sind COCs vorgeschrieben, und mit absoluten - Gestagenen. Wenn bei einem Patienten in jungen Jahren eine einfache Endometriumhyperplasie diagnostiziert wurde, wird Medroxyprogesteron zur Behandlung verschrieben. Wenn keine therapeutische Wirkung besteht, wird die Dosierung erhöht und eine kontinuierliche Dosis vorgeschrieben (diese Behandlung wird auch bei atypischer Endometriumhyperplasie angewendet).

Frauen im gebärfähigen Alter, die bei der systemischen Hormontherapie kontraindiziert sind und denen, die eine Empfängnisverhütung benötigen, wird ein hormonhaltiges IUP zur Behandlung der Endometriumhyperplasie verschrieben. Neben der Behandlung der Grunderkrankung liegt die Aufgabe der Ärzte darin, den ovulatorischen Menstruationszyklus wiederherzustellen. Dazu werden Ovulationsstimulantien verwendet.

Tritt die Endometriumhyperplasie wieder auf, deutet dies auf eine unzureichende Therapie oder das Vorhandensein hormonaktiver Strukturen in den Ovarien hin. Zur Klärung wird eine Frau einer endoskopischen Ovarialbiopsie oder einer Laparoskopie unterzogen. Wenn es keine morphologischen Veränderungen gibt, dann ist dies eine Entschuldigung für die fortgesetzte Hormontherapie, aber mit höheren Dosen von Medikamenten. In einigen Fällen zeigt die Unwirksamkeit der hormonellen Behandlung von Endometriumhyperplasie bei Frauen im gebärfähigen Alter das Vorhandensein von Infektionen und entzündlichen Prozessen an.

Hormonelle Behandlung der Endometriumhyperplasie bei prä- und perimenopausalen Frauen

Während der Perimenopause besteht die Hormontherapie aus Medikamenten, die die Produktion von Östrogenen und die mitotische Aktivität von Endometriumzellen unterdrücken. Antigonadotropine, Gestagene und GnRH-Agonisten werden zur Behandlung verwendet. Sehr oft ist die Wahl eines Hormons in der Perimenopause schwierig, da die Hormonbehandlung eine relative oder absolute Kontraindikation darstellen kann.

Die hormonelle Behandlung ohne Polypen und Atypien in der Periode der Prä- und Perimenopause wird durch solche Medikamente wie: Norethisteron, Medroxyprogesteron, Goserelin durchgeführt. Die Dauer der Anwendung beträgt mindestens sechs Monate. Bei Rezidiven von Endometriumhyperplasie und interner Endometriose erweitern sich die Indikationen für einen chirurgischen Eingriff, also die Entfernung des Uterus.

Hormonelle Behandlung von Endometriumhyperplasie bei postmenopausalen Frauen

Um die Krankheit bei Frauen während der Postmenopause zu behandeln, wird eine Hormontherapie mit verlängerten Gestagenen, Antikoagulanzien, Hepatoprotektoren im kontinuierlichen Modus verwendet. In diesem Stadium ist eine Ablation des Endometriums möglich. Die Hormonbehandlung wird mit regelmäßigem Ultraschall und zytologischer Überwachung durchgeführt. Wenn die Endometriumhyperplasie in der Postmenopause wiederkehrt, dann ist dies eine direkte Indikation für eine Operation, das heißt Exstirpation des Uterus mit Anhängseln.

Hormonelle Behandlung von atypischen Endometriumhyperplasie

Die einzige richtige und wirksame Methode zur Behandlung dieser Krankheit mit Atypie ist die vollständige Entfernung des Uterus. Aber die Frage der Amputation des Organs ist für jede Frau individuell. Mit dem Aufkommen von hochwirksamen synthetischen hormonellen Arzneimitteln ist die Frage des chirurgischen Eingriffs nicht so akut. Das heißt, hormonelle Behandlung ist in der Lage, die ersten Formen von Endometriumkarzinom und Endometriumhyperplasie mit Atypie zu heilen. Für die Behandlung Gebrauch Gestagene (medroxyprogesterone Hydroxyprogesteroncaproat), GnRH-Agonisten (Goserelin, Buserelin) antigonadotropiny (Danazol, Gestrinon).

Die Ergebnisse der Hormonbehandlung hängen vollständig von Art und Art der Atypie ab. Somit ist die Behandlung mit Progestinen bei strukturellen Atypien wirksam, ist jedoch in der Zelle nicht wirksam. Hormonelle Behandlung ist nicht wirksam bei atypischen Hyperplasie des Endometriums und Pathologien der Eierstöcke und Myometrium. Im Verlauf der Behandlung werden kleine Dosen von Gestagenen und Östrogenen hinzugefügt, dies ermöglicht es, die Ergebnisse der Therapie zu verbessern.

Eine organerhaltende Hormontherapie sollte unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Das Wiederherstellungskriterium ist in diesem Fall die totale Atrophie des Endometriums. Wenn nach der Beendigung der Einnahme von hormonellen Medikamenten die Krankheit wieder auftritt, wird die Frau von der Gebärmutter und den Eierstöcken amputiert.

Behandlung von Endometriumhyperplasie mit Duphaston

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie mit Duphaston ist eine wirksame Hormontherapie. Duphaston ist ein Arzneimittel, das verwendet wird, um Progesteron im weiblichen Körper zu erhöhen. Das Medikament besitzt keine androgene, kortikoide, östrogene, anabole oder thermogene Wirkung.

Die Hauptindikationen für die Anwendung des Medikaments sind die Behandlung von Endometriumhyperplasie, Dysmenorrhoe und Endometriose. Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit, die aufgrund von Lutealinsuffizienz auftritt. Dufaston ist wirksam bei verschiedenen Störungen des Menstruationszyklus und bei dysfunktionellen Gebärmutterblutungen. Das Medikament ist als Hormonersatztherapie wirksam.

Das Medikament wird in Form von Tabletten freigesetzt, der Wirkstoff ist Dydrogesteron. Aufgrund seiner molekularen Struktur, seiner pharmakologischen und chemischen Eigenschaften ähnelt der Wirkstoff dem natürlichen Progesteron. Da Dydrogesteron kein Testosteron-Derivat ist, hat es keine Nebenwirkungen, die für synthetische Gestagene charakteristisch sind. Das Medikament wirkt selektiv die Schicht und verhindert die Entwicklung von Endometriumhyperplasie und Gebärmutterschleimhaut Östrogen Karzinogenese, wenn überschüssigem.

Die Droge ist kein Verhütungsmittel, so dass es möglich ist, ein Kind zu zeugen und eine Schwangerschaft auch während der Behandlung aufrechtzuerhalten. Duphaston wird schnell absorbiert und absorbiert im Magen-Darm-Trakt. Die Droge wird im Urin in der Regel in Form von Konjugaten von Glucuronsäure ausgeschieden. Zur Behandlung der Endometriumhyperplasie wird Dufaston dreimal täglich vom Tag 5 bis zum Tag 25 10 mg lang eingenommen. Nebenwirkungen des Medikaments manifestieren sich in Form von Kopfschmerzen, Migräne, erhöhte Empfindlichkeit der Brustdrüsen, Schwäche, Durchbruch Gebärmutterblutungen. Es kann Hautausschläge und andere Hautallergien geben. Duphaston ist kontraindiziert, mit der individuellen Unverträglichkeit der Komponenten des Präparates zu übernehmen. Das Medikament wird nur auf ärztliche Verschreibung abgegeben.

Behandlung der Endometriumhyperplasie mit Norcolut

Die Behandlung von Endometriumhyperplasie mit Norocolut ist eine Therapie, die sehr häufig in der Gynäkologie verwendet wird. Das Medikament ist in Tablettenform erhältlich. Die Struktur von Norkolut umfasst Hormone, die den Zustand der Gebärmutterschleimhaut, also des Endometriums, beeinflussen. Das Medikament reduziert den Tonus der Gebärmutter und erhöht die Anzahl der Gewebe in den Milchdrüsen, die für die Laktation verantwortlich sind.

Der Wirkstoff des Medikaments ist Norethisteron, eine Substanz, die zum Gestagen gehört, aber die Eigenschaften von Östrogenen und Androgenen hat. Therapeutische Dosen des Arzneimittels tragen zur Hemmung ganadotroper Hormone in der Hypophyse bei, die die Reifung der Follikel hemmt und den Beginn des Eisprungs verhindert. Nach der Einnahme wird das Arzneimittel schnell resorbiert, die maximale Konzentration wird nach 2 Stunden nach der Einnahme beobachtet. Das Medikament wird von der Leber ausgeschieden, und die Halbwertszeit beträgt 3 bis 10 Stunden.

  • Die wichtigsten Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels: Menstruationsstörungen, Endometriose, Mastodynien, Endometriumhyperplasie, Uterus Adenomyom, zystische Drüsen Veränderungen in der Gebärmutterschleimhaut, uterine Blutungen in der Menopause.
  • Das Schema der Einnahme der Prima der Droge ist der Arzt. Dosierung und Dauer der Behandlung hängen von der Krankheit und den Pathologien ab, die Behandlung erfordern. Wenn also das Medikament mit zystischer Drüsen Hyperplasie der Gebärmutterschleimhaut entnommen wird, werden die Patienten von 5-10 mg Wirkstoff, für 6-10 Tage verabreicht. Uterine Blutungen, Arzneimittelaufnahme bei der gleichen Dosierung, aber mit einem 16 bis 15-Tage-Zyklus. Bei hormonellen Störungen wird das Medikament über einen längeren Zeitraum in einer Dosis von 5 mg eingenommen.
  • Die Verwendung des Medikaments kann Nebenwirkungen verursachen, die sich als Kopfschmerzen, Dyspepsie, Zunahme oder Abnahme des Körpergewichts, Brustdrüsenschwellung, Asthenie äußern.
  • Norkolut ist kontraindiziert bei atypischen Hyperplasien des Endometriums, der malignen Brustdrüse und der Fortpflanzungsorgane. Das Präparat wird den Patienten mit der Epilepsie, den Pathologien der Leber, des Herzens oder der Nieren, mit den Verstößen der Koagulationsfähigkeit des Blutes, dem Bronchialasthma nicht vorgeschrieben.
  • Norkolut wird nicht empfohlen, gleichzeitig mit blutzuckersenkenden Medikamenten, Steroiden und Medikamenten, die die Prozesse der Leber und der Nieren beeinflussen, angewendet zu werden. Das Medikament wird nur auf Rezept abgegeben.

Behandlung der Endometriumhyperplasie mit Buserelin

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie mit Buserelin ist eine Hormontherapie, die in Kombination mit anderen Medikamenten eingesetzt wird. Buserelin unterdrückt die Synthese von Testosteron und das Hormon, das die Bildung eines gelben Körpers im Eierstock verursacht. Die Verwendung des Arzneimittels verursacht eine Art von pharmakologischer Kastration, dh eine Bedingung, die der Entfernung der Gonaden ähnlich ist. Buserelin wird gut von der Schleimhaut absorbiert und erzeugt hohe Konzentrationen im Blutplasma.

  • Die Hauptindikationen für die Verwendung des Medikaments sind Prostatakrebs-Therapie, ein Rückgang des Testosteronspiegels im Blut. Das Medikament wird in der komplexen hormonellen Behandlung von Endometriumhyperplasie verwendet.
  • Sie nehmen das Medikament nach einem individuell zusammengestellten Arzt ein. Dauer und Dosierung hängen von der Form der Hyperplasie, dem Alter des Patienten und den individuellen Eigenschaften seines Körpers ab. Da das Medikament in Form von Injektionen und einem Spray für die Nase freigesetzt wird, sollte die Dosierung vom behandelnden Arzt klar kontrolliert werden.
  • Die Droge verursacht Nebenwirkungen, die sich als Hitzewallungen, Verdauungsstörungen, vermindertes sexuelles Verlangen und Thrombose manifestieren. Für die individuelle Unverträglichkeit der Komponenten des Präparates ist Buserelin nicht vorgeschrieben.

Behandlung von Endometriumhyperplasie mit Marmelade

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie mit Zhamin hat sich als wirksam erwiesen. Und das ist nicht überraschend, da die Prognose einer Krankheit davon abhängt, wie gut die Medikamente für die Behandlung ausgewählt werden. Während der Behandlung der Endometriumhyperplasie ist es sehr wichtig, den Menstruationszyklus zu normalisieren und wiederherzustellen. Herkömmliche Kontrazeptiva bewältigen diese Aufgabe aufgrund des Hormonspiegels nicht immer. Aus diesem Grund wird Jeanine zur Behandlung der Endometriumhyperplasie eingesetzt.

Zhanin ist ein niedrig dosiertes, orales, mehrphasiges, kombiniertes Verhütungsmittel, das Östrogen und Progestogen enthält. Wirkung des Medikaments Ovulation auf der Ebene des Hypothalamus-Hypophysen-Regulierung zu unterdrücken, Veränderungen des Endometriums ausgerichtet ist, was es unmöglich macht, um die Implantation eines befruchteten Eies und verändern die Eigenschaften des Gebärmutterhalssekreten, ist es unempfindlich gegen Spermien zu machen. Die Verwendung des Medikaments macht den Menstruationszyklus regelmäßig, reduziert die Intensität der Blutung und die Schmerzen der Menstruation.

  • Die Hauptindikationen für den Gebrauch des Medikaments sind Empfängnisverhütung. Bei Endometriumhyperplasie wird das Medikament in einem Komplex der Hormontherapie eingesetzt. Zhanin ist wirksam bei der Behandlung dieser Pathologie bei Frauen im reproduktiven Alter, die therapeutische, kontrazeptive und präventive Funktionen ausüben.
  • Die Nichteinhaltung der vom Arzt empfohlenen Regeln für die Einnahme des Medikaments, die Dosierung und die Anwendungsdauer verursachen Nebenwirkungen. Die wichtigste Nebenwirkung des Medikaments Janine manifestiert sich als eine Erhöhung, Schmerzen und Verspannungen der Brustdrüsen, das Auftreten von Absonderungen aus der Brust, Durchbruch Uterusblutungen und Spotting, Störungen im Magen-Darm-Trakt, die Änderung der Libido, allergische Reaktionen, Veränderung des Körpergewichts, Flüssigkeitsretention, und andere.
  • Das Medikament ist bei arteriellen und venösen Thrombosen, nach Herzinfarkten und Schlaganfällen kontraindiziert. Das Medikament ist für Patienten mit Migräne und fokale neurologische Symptome in der Geschichte, Diabetes, Pankreatitis, Leberversagen und Nierentumoren verboten. Janine ist nicht zur Behandlung von atypischen Endometriumhyperplasie und bösartigen Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdrüsen verwendet. Das Medikament ist nicht für schwangere Frauen und während der Stillzeit vorgeschrieben. Individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer der Komponenten des Medikaments ist eine Kontraindikation für seine Verwendung.
  • Im Falle einer Überdosierung verursacht Janine Erbrechen, Übelkeit, Metrorrhagie, Schmierblutungen. Mit den oben genannten Symptomen ist es notwendig, eine symptomatische Behandlung durchzuführen, da es kein spezifisches Antidot gibt.

Behandlung der Endometriumhyperplasie nach dem Schaben

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie nach dem Abkratzen ist ein Verlauf der Hormontherapie. Die Wahl der optimalen Medikamente hängt vom Alter des Patienten, Begleiterkrankungen und der Art der Endometriumhyperplasie ab. Die Vorbereitungen für die Behandlung der Endometriumhyperplasie werden vom behandelnden Arzt individuell für jede Frau ausgewählt.

  • Am häufigsten bei der Behandlung von Endometriumhyperplasie nach Kürettage Drogen, die Gestagene enthalten, wie sie für Frauen jeden Alters geeignet sind. Die Tabletten werden am 16.-25. Tag des Menstruationszyklus entnommen und die Dauer der Therapie beträgt 3-6 Monate. Zur Behandlung nach Ausschabung verwendet Gestagenen wie: Norkolut, Norlyuten, Utrozhestan, Provera, 17-ET, Progesterone, Depo-Provera.
  • Bei komplexen Hyperplasien des Endometriums, die bei Patienten über 35 Jahren mit endokrinen Stoffwechselstörungen einhergehen, werden Medikamente der Agonistengruppe GnRH eingesetzt. Die Medikamente werden mit 50-150 mg täglich eingenommen, der Behandlungsverlauf wird mit der Einnahme von Gestagenen kombiniert und dauert 3 bis 6 Monate. Die wirksamsten Medikamente aus dieser Gruppe: Buserelin, Goserelin, Diferelin.
  • Neben den Agonisten GnRH und Gestagenen wird zur Behandlung der Endometriumhyperplasie nach dem Scraping eine Kombinationstherapie mit Östrogen-Gestagen angewendet. Medikamente dieser Gruppe können monophasische und dreiphasige orale Kontrazeptiva sein. Solche Medikamente sind wirksam bei der Behandlung von Endometriumhyperplasie bei Frauen jünger als 35 Jahre. Die monophasischen Präparate nehmen von 5 bis zu 25 Tagen des Menstruationszyklus einer Tablette, dreiphasig - von 1 bis zu 28 Tagen des Zyklus. Effektive monophasische Kombinationspräparate: Marvelon, Logest, Rigevidon, Miniziston, Zhanin, Femoden. Von den Drei-Phasen-Medikamenten, für die Behandlung von Endometriumhyperplasie nach dem Verfahren der Kürettage, empfehlen: Triziston, Trikvalar, Triestep.

Achten Sie darauf, dass nach einer hormonellen Behandlung eine Kontrollsonographie durchgeführt werden muss, um den Inhalt der Gebärmutterhöhle abzusaugen. Typischerweise wird die Studie drei und sechs Monate nach Beginn der Hormonbehandlung durchgeführt.

Mirena mit Endometriumhyperplasie

Mirena bei Hyperplasie des Endometriums wird für die Hormontherapie verwendet. Clinico-pharmakologische Gruppe der Droge - Intrauterinpessar. Mirena IUD, intrauterine d.h. therapeutisches System besteht aus einem weißen hormonell elastomeren Kern weist eine hohe Freisetzungsrate des Wirkstoffs von 20 mg / 24 h, T-förmigen Körper angelenkt an einem Ende und Gewinden zum Entfernungssystem. Mirena, in der Leiterröhre platziert, während das System selbst und der Leiter keine Verunreinigungen haben. Der Wirkstoff der Spirale ist Levonorgestrel.

Navy Mirena hat eine gestagene Wirkung, Levonorgestrel wird in die Gebärmutterhöhle freigesetzt. Hohe Wirkstoffkonzentrationen verringern die Empfindlichkeit von Östrogen- und Progesteronrezeptoren. Aus diesem Grund wird das Endometrium immun gegen Estradiol und hat eine starke antiproliferative Wirkung.

Mirena ist wirksam bei der Prävention von Endometriumhyperplasie und als therapeutisches und vorbeugendes Mittel bei Endometriumpathologien. Das Medikament wird in die Gebärmutter injiziert, die Freisetzungsrate der aktiven Substanz beträgt 20 mg pro Tag und nach fünf Jahren wird die Rate auf 10 mg pro Tag reduziert.

  • Die Hauptindikationen für die Anwendung des Medikaments sind Kontrazeption, Prävention und Behandlung von Endometriumhyperplasie im Verlauf der Östrogenersatztherapie.
  • Das Medikament ist für den Einsatz während der Schwangerschaft und vermutet, dass es kontraindiziert. Mirena ist bei entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane kontra, Krebs des Gebärmutterhalses und Gebärmuttertumoren, Gebärmutterhals-Dysplasie, abnormale Blutungen unbekannter Ätiologie, Zervizitis. IUP verwendet bei angeborenen oder Anomalien der Gebärmutter, Lebererkrankungen und Überempfindlichkeit gegen das Medikament erworben.
  • Die Wirksamkeit der Navy Mirena, wird für fünf Jahre beibehalten. Die Spirale wird auf Frauen gelegt, die eine Hormonersatztherapie in Kombination mit transdermalen oder oralen Östrogenpräparaten erhalten.
  • Vor der Installation von Mirena ist es sehr wichtig, pathologische Prozesse im Endometrium vollständig auszuschließen. Da in den ersten Monaten nach der Installation der Spirale unregelmäßige Blutungen und Flecken auftreten können. Das System wird nach fünf Jahren entfernt.
  • Nebenwirkungen der Navy Mirena, manifestiert sich in Form von Übelkeit, Kopfschmerzen, Blutungen, Verlängerung oder Verkürzung des Menstruationszyklus. In diesem Fall manifestieren sich die unerwünschten Reaktionen in der Regel nur im ersten Monat nach der Anlage des Systems. Das Medikament wird nur auf ärztliche Verschreibung abgegeben.

Organometrium mit Endometriumhyperplasie

Orgometriol mit Endometriumhyperplasie ist ein monohormonales orales Kontrazeptivum zur Zeit der Hormontherapie. Der Wirkstoff der Droge ist Linestrenol, ein Gestagen, das im Prinzip dem natürlichen Progesteron ähnlich ist. Die Substanz beeinflusst die Transformationsprozesse in der Endometriumschicht in der Gebärmutterhöhle und fördert die Behandlung von Krankheiten, die mit Menstruationsstörungen verbunden sind.

Das Medikament wird als Adjuvans für Post-Therapie und prämenopausale Erkrankungen, die durch Endometriumhyperplasie verursacht werden, verwendet. Längerer Gebrauch der Droge unterdrückt die Prozesse des Eisprungs und der menstruellen Funktionen. Organometr ist wirksam bei der Behandlung von atypischer Hyperplasie.

  • Die wichtigsten Indikationen für die Verwendung des Medikaments - Endometriumhyperplasie, bösartige Tumoren und pathologische Prozesse in der Gebärmutterschleimhaut, polimenoreya, Amenorrhoe, prämenstruelles Syndrom, Mastopathie, Endometriose, Menorrhagie und Metrorrhagie, die Notwendigkeit, den Eisprung unterdrücken.
  • Das Medikament wird mit reichlich Wasser eingenommen. Die Behandlung mit dem Organometr wird vom Arzt individuell für jeden Patienten durchgeführt. In der Regel wird bei der Behandlung der Endometriumhyperplasie das Medikament in den ersten beiden Wochen eines jeden Monats in einer Kombinationstherapie mit Östrogenpräparaten zu 2,5-5 mg pro Tag eingenommen.
  • Nebenwirkungen von Orgmetil manifestieren sich in Form von Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen. In einigen Fällen verursacht das Medikament Gelbsucht, Chloasma, allergische Reaktionen auf die Haut, verminderte Libido, erhöhtes oder verringertes Körpergewicht, Durchbruchblutungen, ein Gefühl der Angst, Schwellung und Spannung der Brustdrüsen.
  • Orgametril nicht für die individuelle Unverträglichkeit der Wirkstoffe des Medikaments, in Pathologien der Leber, Ikterus, angeborene Störungen des Cholesterinstoffwechsels, Porphyrie, insulinabhängiger Diabetes, Eileiterschwangerschaft und Hautgeschwüren verschrieben. Mit äußerster Vorsicht vorgeschriebene Orgametril bei Patienten mit Hypertonie, Thromboembolie, Herzinsuffizienz und Depression.
  • Da der Wirkstoff des Arzneimittels eine geringe Toxizität aufweist, wurden keine Fälle von Überdosierung dokumentiert. Manchmal entwickeln Patienten Depressionssymptome.
  • Das Medikament wird in Form von Tabletten, 30 Stück pro Packung freigesetzt. Das Medikament wird gemäß der Verordnung abgegeben, die Haltbarkeitsdauer des Organometers beträgt fünf Jahre ab dem auf dem Arzneimittelpaket angegebenen Freigabedatum.

Utrozastan mit Endometriumhyperplasie

Utrozestan mit Endometriumhyperplasie ist ein wirksames Medikament auf der Basis von weiblichen Sexualhormonen. Der Wirkstoff der Droge ist Progesteron (ein Hormon, der gelbe Körper des Eierstocks). Die Verwendung des Arzneimittels fördert normale sekretorische Transformationen im Endometrium der Gebärmutterhöhle. Utrosestan potenziert den Übergang der Schleimschicht von der proliferativen Phase in die sekretorische Phase. Wenn also ein Ei befruchtet wird, verursacht das Medikament Veränderungen im Endometrium, was zur Entwicklung des Embryos, dh zur Implantation, beiträgt. Antialdosteron-Effekt des Medikaments trägt zu einem erhöhten Wasserlassen bei.

  • Das Medikament wird zur Korrekturtherapie mit endogenem Progesteronmangel verschrieben. Zum Einnehmen Utrozhestan bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit hilft durch den Ausfall des Corpus luteum verursacht, der Menstruationszyklus aufgrund Ovulationsstörungen, prämenstruelles Syndrom, und in Kombination mit Östrogen-Hormon-Ersatz-Therapie für Endometriumhyperplasie und Menopause-Syndrom.
  • Intravaginale Anwendung des Medikaments hilft, die luteale Phase des Menstruationszyklus in Vorbereitung auf In-vitro-Fertilisation und Spende von Eiern zu erhalten. Das Medikament wird verwendet, um Endometriose, Endometriumhyperplasie, Uterusmyomen zu verhindern. Utrozestan ist wirksam bei der Behandlung von Schwangerschaftsabbrüchen, die vor dem Hintergrund einer Progesteroninsuffizienz aufgetreten sind.
  • Wenden Sie das Medikament oral oder introvaginal an. Dosierung und Dauer der Anwendung werden vom behandelnden Arzt angezeigt. Zum Beispiel werden Frauen mit Progesteronmangel 200-300 mg der Droge verschrieben, die in einen Abend- und einen Morgenempfang aufgeteilt werden muss.
  • Utrozhestan verursacht Nebenwirkungen, die sich als intermenstruelle Blutung, Schwindel nach ein paar Stunden nach Einnahme des Arzneimittels, Schläfrigkeit, Überempfindlichkeitsreaktionen manifestieren.
  • Das Medikament ist kontraindiziert für Blutungen aus dem Genitaltrakt einer unbekannten Genese, mit unvollständiger Abtreibung, Porphyrie, eine Tendenz zu Thrombose, allergische Reaktionen auf die Wirkstoffe des Arzneimittels. Utrozhestan wird nicht bei Patienten mit malignen Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane und eingeschränkter Leberfunktion verschrieben.
  • Eine Überdosierung von Utrozestan verursacht ähnliche Symptome wie die symptomatischen Nebenwirkungen. In der Regel geht die Symptomatologie der Überdosierung nach der Senkung der Dosis des Präparates über.

Lindinet 30 mit Endometriumhyperplasie

Lindineth 30 mit Endometriumhyperplasie wird mit Hormontherapie eingesetzt. Das Medikament ist ein kombiniertes orales Kontrazeptivum. Das heißt, die Hauptindikationen für die Verwendung des Medikaments sind Empfängnisverhütung - Prävention von ungewollter Schwangerschaft.

  • Lindineth 30 ist kontraindiziert für Patienten mit Überempfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Medikaments, mit Migräne mit fokalen neurologischen Symptomen, mit Lebererkrankungen und thromboembolischen Prozessen, arterielle Thrombose. Das Medikament wird nicht bei Patienten mit hormonabhängigen malignen Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdrüse verschrieben, das heißt, das Medikament ist nicht wirksam bei atypischen Hyperplasie des Endometriums.
  • Nebenwirkungen von Lindineth 30 manifestieren sich in Form von Kopfschmerzen, Migräne, tiefe Laune. Das Medikament verursacht Störungen des Magen-Darm-Traktes, Veränderungen des Körpergewichts, Veränderungen der Vaginalsekret, Zärtlichkeit und Anschwellung der Brustdrüsen. Bei manchen Patienten führt die Einnahme des Arzneimittels zu Flüssigkeitsretention im Körper und zu Sensibilitätsreaktionen.

Byzanne mit Endometriumhyperplasie

Byzanne mit Endometriumhyperplasie ist ein Gestagen. Das heißt, das Medikament wird zur Hormontherapie bei der Behandlung von Endometriumhyperplasie verwendet. Das Medikament wird in Form von Tabletten freigesetzt. Der Wirkstoff des Medikaments ist Dienogest mikronisiert, ist ein Derivat von Nortestosteron, das anti-androgene Wirkung hat. Die Hauptindikationen für die Verwendung des Arzneimittels sind die Behandlung von Endometriose, Endometriumpathologie und Endometriumhyperplasie des Uterus.

  • Das Medikament wird oral eingenommen, das Medikament wird schnell absorbiert und seine Bioverfügbarkeit beträgt etwa 91%. Nach oraler Verabreichung werden etwa 86% des Arzneimittels innerhalb von 6 Tagen ausgeschieden, wobei der Hauptteil in den ersten 25 Stunden, üblicherweise durch die Nieren, ausgeschieden wird.
  • Die Dosierung des Medikaments wird von einem Arzt individuell für jede Frau ausgewählt. In der Regel beträgt die Dauer des Medikaments sechs Monate. Byzanne kann jeden Tag des Menstruationszyklus eingenommen werden, aber die Einnahme sollte kontinuierlich sein, selbst wenn es zu Durchbruchblutungen aus der Vagina kommt.
  • Im Falle einer Überdosierung verursacht Byzanne Störungen in der Arbeit des Gastrointestinaltraktes, Spotting Spotting, Metrorrhagie. Mit den oben beschriebenen Manifestationen wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt.
  • Nebenwirkungen des Medikaments können in den ersten Monaten der Zulassung auftreten. Die häufigsten von ihnen: Kopfschmerzen, verminderte Stimmung, Blutungen und Schmierausfluss aus der Vagina, Akne.
  • Das Medikament ist bei akuter Thrombophlebitis oder venöser Thromboembolie, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Arterien, Diabetes mellitus kontraindiziert. Byzanne wird nicht für Frauen mit schweren Lebererkrankungen, einschließlich Tumoren, mit hormonabhängigen bösartigen Tumoren, Blutungen aus der Scheide einer unbekannten Genese vorgeschrieben. Das Medikament ist zur Behandlung von Endometriumhyperplasie bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren aufgrund der Tatsache, dass die Wirksamkeit und Sicherheit einer solchen Behandlung nicht festgelegt sind, verboten.
  • Mit besonderer Sorgfalt wird Byzanne für Patienten mit einer Eileiterschwangerschaft in der Geschichte, chronischer Herzinsuffizienz, Depression und Bluthochdruck verschrieben.

Yarina mit Endometriumhyperplasie

Yarina mit Endometriumhyperplasie, die bei der Hormontherapie angewendet wird, als niedrig dosiertes, monophasisches orales Kontrazeptivum mit atrirogener Wirkung. Die Hauptindikationen für den Gebrauch der Droge sind die Verhinderung der ungewollten Schwangerschaft, dh Empfängnisverhütung. Das Medikament wird in der Hormontherapie für Pathologien der Gebärmutterschleimhaut verwendet. Das Medikament ist nützlich für Frauen, die an Akne und hormonabhängigen Flüssigkeitsretention leiden.

  • Dosierung und Dauer des Medikaments, ausgewählt von einem Arzt, individuell für jede Frau. In der Regel wird Yarin bei Hyperplasie des Endometriums sechs Monate lang eingenommen.
  • Das Medikament verursacht Nebenwirkungen, die sich als Schmerzen und Ausfluss aus den Milchdrüsen, Kopfschmerzen, Störungen des Magen-Darm-Traktes, Veränderungen der Vaginalsekretion, Veränderungen des Körpergewichts und Sensitivitätsreaktionen manifestieren.
  • Yarina ist nicht für Patienten mit Thrombose, Diabetes mellitus mit vaskulären Komplikationen zugeordnet. Bei schwerer Lebererkrankung, hormonabhängigen malignen Erkrankungen der Geschlechtsorgane, vaginalen Blutungen unbekannter Herkunft und mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber jeder Komponente des Arzneimittels.
  • Im Falle einer Überdosierung verursacht das Medikament Übelkeit, Erbrechen, vaginale Blutungen. Die Behandlung einer Überdosierung ist symptomatisch, da es kein spezielles Gegenmittel gibt.

Regulon für Endometriumhyperplasie

Regulon mit Endometriumhyperplasie wird als kombiniertes Kontrazeptivum mit Östrogenkomponente und Gestagen verwendet. Der Mechanismus der Wirkung des Medikaments auf die Hemmung der Gonadotropin-Produktion beruht, was es unmöglich für die Ovulation macht, erhöht sich die Dichte des zervikalen Schleims, Veränderungsprozesse im Endometrium und verhindert das Eindringen von Sperma in die Gebärmutter.

  • Die Hauptindikationen für die Verwendung des Medikaments sind die Behandlung von dysfunktionellen Gebärmutterblutungen, Hormontherapie für Endometriumhyperplasie, Verhütung, Behandlung von Menstruationsstörungen, PMS und Dysmenorrhoe.
  • Dosierung und Dauer der Verwendung des Medikaments werden von einem Arzt individuell für jede Frau ausgewählt. Regulon wird empfohlen, vom ersten Tag des Menstruationszyklus an genommen zu werden. Das Medikament wird eine Tablette pro Tag, vorzugsweise zur gleichen Zeit, eingenommen.
  • Regulon Nebenwirkungen sich als Störungen im Magen-Darm-Trakt zeigen, die Leber, das Auftreten von Zwischenblutungen, Störung der normalen vaginalen Mikroflora, verminderte Libido, Veränderungen von Vaginalsekret. In seltenen Fällen verursacht Regulon einen Anstieg des Blutdrucks, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen und einen allergischen Hautausschlag.
  • Regulon ist kontraindiziert für individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer der Komponenten des Arzneimittels, während der Schwangerschaft und Stillzeit. Das Medikament ist nicht für Frauen mit Lebererkrankungen, Bluthochdruck, Migräne, Herpes der zweiten Art und Epilepsie vorgeschrieben. Regulon ist kontraindiziert bei Patienten mit Östrogen-abhängigen Tumoren, Störungen des Gerinnungssystems, Blutungen aus dem Genitaltrakt unklarer Ätiologie und bei schweren Formen von Diabetes mellitus.
  • Eine Überdosis des Medikaments verursacht Kopfschmerzen, Krämpfe in den Wadenmuskeln, Dyspepsie. Die Behandlung einer Überdosierung ist symptomatisch, da es kein Gegenmittel gibt.

Marvelon mit Endometriumhyperplasie

Marvelon mit Endometriumhyperplasie wird während der hormonellen Behandlung verwendet. Das Medikament ist ein orales Kontrazeptivum. Die Hauptindikationen für den Gebrauch von Marvelona sind Schwangerschaftsverhütung, dh Kontrazeption. Das Medikament wird von der ersten für den Menstruationszyklus und für 21 Tage genommen. Jeden Tag muss eine Frau gleichzeitig eine Tablette der Droge trinken.

Marvelon wird empfohlen, nur wie vom Arzt verschrieben genommen werden, da das Medikament für Verletzungen der Leberfunktion, Entzündung der Gallenblase, Neigung zu Thrombose und in Gegenwart von bösartigen Tumoren kontraindiziert ist. In einigen Fällen verursacht das Medikament Nebenwirkungen in Form von erhöhtem Körpergewicht und Schwellung der Brustdrüsen. Marvelon wird in Form von Tabletten zu je 10 mg freigesetzt. Eine Tablette enthält Gestagen, Desogestrel und Östrogen Ethinylestradiol.

Clijr bei Endometriumhyperplasie

Clarare bei Endometriumhyperplasie ist ein niedrigdosiertes kombiniertes orales Kontrazeptivum. Das Medikament bezieht sich auf mehrphasige Medikamente, so dass es von Patienten aller Altersgruppen gut vertragen wird. Clayra-Tabletten haben eine andere Farbe, was darauf hindeutet, dass sie unterschiedliche Dosen von Hormonen enthalten. Das Medikament wird mit zwei inaktiven Tabletten freigesetzt, mit denen Sie das Kontrazeptivum kontinuierlich einnehmen können. Die kontrazeptive Wirkung des Arzneimittels beruht auf einer Unterdrückung der Ovulation, einer Abnahme der Empfindlichkeit des Endometriums gegenüber der Blastozyste und einer Zunahme des Zervixschleims.

  • Das Medikament wird verwendet, um die Dauer und Intensität der Blutung während der Menstruation zu reduzieren. Das Medikament reduziert Schmerzen in der Periode des prämenstruellen Syndroms und der Menstruation. Hormonale niedrig dosierte Kontrazeptiva reduziert signifikant das Risiko von gynäkologischen Erkrankungen und Hypertrichosen.
  • Die Hauptindikationen für die Anwendung des Medikaments sind die orale Kontrazeption bei Frauen im gebärfähigen Alter. Das Medikament wird zur kombinierten Behandlung der Endometriumhyperplasie oder im Stadium der Hormontherapie verschrieben.
  • Das Medikament Claira wird oral eingenommen, es empfiehlt sich, die Tablette ganz zu schlucken und reichlich Wasser zu trinken. Jede Arzneimittelpackung enthält 26 farbige Tabletten mit Wirkstoffen und Substanzen sowie zwei weiße Schnullertabletten. Das Medikament wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme genommen, aber gleichzeitig. In den frühen Tagen von Clairas Verabreichung kann eine geringfügige Blutentlassung auftreten.
  • Das Medikament verursacht Nebenwirkungen, die Krampfadern, Thrombose, Blutdruckschwankungen, Störungen der Arbeit des Magen-Darm-Trakts hervorrufen. Claira provoziert das Auftreten von Kopfschmerzen, depressiven Zuständen, Migräne, Krämpfen. Nebenwirkungen können das Fortpflanzungssystem beeinflussen, was zu intermenstruellen Blutungen, vaginaler Trockenheit, Zunahme und Schmerzen der Brustdrüsen, dem Auftreten gutartiger Zysten in den Milchdrüsen führt. In seltenen Fällen verursacht Claira allergische Reaktionen in Form von Akne, Hautjucken und Hautausschlag, Schwellungen, Glatzenbildung, das Auftreten von Herpes.
  • Clayra ist für Patienten mit individueller Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels kontraindiziert. Tabletten sind für Patienten mit Laktase-Mangel, Glucose-Galactose-Malabsorption-Syndrom verboten. Das Medikament wird nicht bei Patienten mit Thrombose, Angina-Attacken, Erkrankungen des Gefäßsystems, Diabetes mellitus, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen und Sprachstörungen verschrieben.
  • Mit besonderer Sorgfalt wird das Medikament für Pankreatitis, Lebererkrankungen, atypische Hyperplasie und bösartigen Tumoren des hormonabhängigen Typs vorgeschrieben. Claira wird nicht für vaginale Blutungen mit unbekannter Ätiologie, mit Schwangerschaft oder Verdacht darauf, bei Patienten unter 18 Jahren und während der Stillzeit angewendet.
  • Erst nach der Arzt Genehmigung, die Risikobewertung und die Verwendung des Medikaments, Klayra an Patienten mit Brustkrebs verschrieben hat eine Geschichte von Schlaganfall, hereditären Angioödem, Rauchern und Patienten mit Chloasma.
  • Eine Überdosierung des Arzneimittels ist möglich, wenn hohe Dosen eingenommen werden und die Anwendungsdauer überschritten wird. In diesem Fall entwickeln Frauen Erbrechen und vaginale Blutungen. Es gibt kein spezifisches Antidot. Wenn Symptome einer Überdosierung auftreten, ist es daher notwendig, den Magen auszuspülen und enterosorbierende Arzneimittel einzunehmen.

Traneksam mit Endometriumhyperplasie

Traneksam mit Hyperplasie Endometrium wird als Medikament verwendet, das die Prozesse des Gewebestoffwechsels, dh das Wachstum des Endometriums beeinflusst. Tranexam ist ein Inhibitor von Fibrinolysin. Das Medikament hat eine lokale und systemische blutstillende Wirkung. Das Medikament hat entzündungshemmende, antiallergische, Antitumor- und antiinfektiöse Eigenschaften. Nach der gleichmäßigen Verteilung von Tranexam in den Geweben durchdringt es die Blut-Hirn- und Plazentaschranke. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma wird drei Stunden nach der Einnahme beobachtet und bleibt für 17 Stunden bestehen. Es wird hauptsächlich von den Nieren ausgeschieden.

  • Hinweise für die Verwendung des Arzneimittels basieren auf den Wirkungen seiner Bestandteile. Tranexam wird als Hämostatikum für Blutungen und das Risiko ihrer Entwicklung aufgrund einer Erhöhung der Menge an Fibrinolysin im Blut verwendet. Das Medikament wird für Gebärmutter-und Nasenbluten, Blutungen im Magen-Darm-Trakt, mit Ekzemen, Nesselsucht, Hautausschläge und allergische Dermatitis eingesetzt. Tranexam ist auch als entzündungshemmendes Mittel wirksam.
  • Das Medikament wird in Form von Tabletten und einer Lösung für die intravenöse Infusion freigesetzt. So wird bei der Behandlung von Endometriumhyperplasie und Prophylaxe nach Operationen an der Zervix das Medikament bei 15 mg dreimal täglich für zwei Wochen genommen.
  • Nebenwirkungen des Medikaments manifestieren sich aus dem Magen-Darm-Trakt, verursacht Sodbrennen, Erbrechen und Übelkeit, Durchfall, verminderter Appetit. Traneksam verursacht Schwindel, Schläfrigkeit, Schwäche, Sehstörungen, Tachykardie, Hautausschlag und Brustschmerzen.
  • Das Präparat ist für die Patientinnen mit der individuellen Intoleranz zu den Komponenten des Präparates, mit den Subarachnoidalblutungen kontraindiziert. Mit besonderer Sorgfalt wird Tranexam für Thrombose, Herzinfarkt, Thrombophlebitis, Nierenversagen und Farbsehstörungen eingesetzt.

Rigevidon mit Endometriumhyperplasie

Rigevidon mit Endometriumhyperplasie wird für die Hormontherapie verwendet. Das Medikament ist ein kombiniertes orales Kontrazeptivum. Rigevidon bezieht sich auf mehrphasige Medikamente, jede Tablette des Medikaments enthält östrogene und Gestagen-Komponenten in gleichen Mengen. Das Medikament schützt wirksam vor ungewollter Schwangerschaft, verursacht eine Unterdrückung der Ovulation, erhöht die Viskosität des Zervixschleims und reduziert die Empfindlichkeit des Endometriums gegenüber der Blastozyste.

  • Das Medikament blockiert luteinisierende und follikelstimulierende Hormone, verlangsamt die Reifung des Follikels und dessen Ruptur. Aktive Bestandteile des Medikaments drosseln den Prozess des Eisprungs und verhindern die Befruchtung. Rigevidon hat nicht nur eine kontrazeptive Wirkung, sondern trägt auch zu einer signifikanten Verringerung des Risikos für verschiedene Arten von gynäkologischen Erkrankungen bei, einschließlich der Endometriumhyperplasie. Die Zusammensetzung der Packung von 21 Tabletten, enthält 7 Tabletten, Placebo. Das heißt, die Einnahme von Rigevidon verursacht kein Hyperdrug-Syndrom.
  • Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Ethinylestradiol. Nach oraler Verabreichung wird Rigevidon schnell im Gastrointestinaltrakt resorbiert. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma wird 1-2 Stunden nach der Einnahme beobachtet. Das Medikament wird in Form von Metaboliten mit Kot und Urin produziert.
  • Die Hauptindikationen für die Anwendung Rigevidon ist die Empfängnisverhütung bei Frauen im gebärfähigen Alter. Das Medikament kann verwendet werden, um funktionelle Störungen des Menstruationszyklus, mit Gebärmutterblutung, PMS, starke Schmerzen in der Mitte des Zyklus zu korrigieren.
  • Nehmen Sie das Medikament kann nur von einem Arzt verschrieben werden. Also, bevor Sie das Medikament einnehmen, müssen Sie sich einer allgemeinen klinischen Untersuchung und gynäkologischen Untersuchung unterziehen. Das Medikament wird oral mit einer ausreichenden Menge Wasser eingenommen. Accept Rigevidon vom ersten Tag des Menstruationszyklus, die Dauer der Anwendung von 21 Tagen.
  • Das Medikament hat eine gute Verträglichkeit und fast keine Nebenwirkungen. Aber bei manchen Frauen verursacht Rigevidon Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, erhöhte Müdigkeit, Krämpfe der Wadenmuskulatur, verminderte Libido. Das Medikament kann eine Brustdrüsenverstopfung, das Auftreten allergischer Reaktionen auf der Haut und intermenstruelle Blutungen verursachen. In seltenen Fällen verursacht Rigevidon Hyperpigmentierung der Gesichtshaut, Veränderungen des Körpergewichts, arterielle Hypertonie, Veränderungen der Vaginalsekret. Nebenwirkungen treten in den ersten drei Monaten der Einnahme des Medikaments auf.
  • Rigvedon ist bei Patienten mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels kontraindiziert, mit Verletzungen der Leber, kongenital erhöhten Bilirubinspiegel im Blut. Das Medikament wird nicht mit Hepatitis, chronischer Colitis, schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, arterieller Hypertonie eingenommen. Das Medikament ist bei Patienten mit beeinträchtigtem endokrinen System, einschließlich Diabetes mellitus, kontraindiziert. Das Medikament wird nicht zur Behandlung von Endometriumhyperplasie bei Patienten mit vaginaler Blutung ungeklärter Genese verwendet.
  • Überdosierung Rigevidon kann das Auftreten von Kopfschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, vaginalen Blutungen, schmerzhaften Empfindungen in der Magengegend verursachen. Es gibt kein spezifisches Antidot, daher ist bei den oben genannten Symptomen ein vollständiger Entzug des Arzneimittels indiziert. Die Patienten werden mit Magen gewaschen und erhalten das Enterosorbent. In seltenen Fällen ist eine symptomatische Therapie erforderlich.

Depo-Provera mit Endometriumhyperplasie

Depot-Provera mit Endometriumhyperplasie ist eine gestagene Droge. Das Medikament hat gestagene und kortikosteroide Aktivität. Wenn das Medikament von Frauen im gebärfähigen Alter eingenommen wird, hilft es, den Eisprung aufgrund der Hemmung der Follikelreifung zu verhindern. Depo-Provera ist wirksam bei der Behandlung von hormonabhängigen malignen Neoplasmen, dh atypischen Endometriumhyperplasien. Die Wirksamkeit des Medikaments erklärt sich durch den Einfluss auf den Stoffwechsel von Hormonen auf zellulärer Ebene.

Das Medikament ist in seinem Wirkprinzip dem Progesteron ähnlich, da es eine pyrogene Wirkung hat. Hohe Dosen von Depo-Provera tragen zur Behandlung von Krebs bei. Bei der intramuskulären Injektion werden die aktiven Komponenten des Arzneimittels langsam freigesetzt, was dazu beiträgt, niedrige Dosen des Arzneimittels im Blutplasma aufrechtzuerhalten.

Die maximale Konzentration des Arzneimittels wird 4-10 Tage nach intramuskulärer Injektion beobachtet. Die Bindung an Blutproteine ​​liegt bei 95%. Die Wirkstoffe des Medikaments passieren die Blut-Hirn-Schranke, daher ist Depo-Provera während der Stillzeit kontraindiziert. Die Halbwertzeit des Medikaments beträgt 6 Wochen, aber der Wirkstoff - Medroxyprogesteronacetat wird im Blut und 9 Monate nach Gebrauch bestimmt.

  • Die Hauptindikationen für den Gebrauch des Medikaments basieren auf der Wirkung seiner Bestandteile. Depo-Provera wird zur Behandlung von Krebs mit Rückfällen und Metastasen bei Brust- und Endometriumkrebs, bei Nieren- und Prostatakrebs verwendet. Das Medikament wird verwendet, um atypische Endometriumhyperplasie, Endometriose und vasomotorische Manifestationen während der Menopause zu behandeln. Depo-Provera darf nicht als Verhütungsmittel bei Patienten im gebärfähigen Alter verwendet werden.
  • Wenden Sie das Medikament intramuskulär an und führen Sie eine Suspension in den Glutaeus oder Deltoidmuskel ein. Die Anwendungsdauer und Dosierung werden vom Arzt individuell für jeden Patienten ausgewählt. Wenn das Medikament verwendet wird, um Endometriumhyperplasie während der postmenopausalen Periode zu behandeln, wird Depo-Provera einen sanften Kurs vorgeschrieben. Bei der Behandlung der Endometriumhyperplasie kann die Anwendungsdauer jedoch sechs Monate betragen.
  • Nebenwirkungen der Droge hängen von der Art der Krankheit und der Häufigkeit der Verwendung des Medikaments ab. Depo-Provera verursacht Störungen in der Funktion des Magen-Darm-Traktes, eingeschränkte Leberfunktion, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Sehstörungen und Krämpfe. In einigen Fällen provoziert das Medikament Thromboembolien verschiedener Lokalisation. Es ist auch das Auftreten von allergischen Reaktionen auf der Haut, das Auftreten von Menstruationsstörungen, Amenorrhoe, Mastodynie und andere möglich.
  • Depo-Provera ist für die individuelle Intoleranz gegenüber den Komponenten des Medikaments kontraindiziert. Die Droge ist verboten, während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden, mit Blutungen aus der Vagina unklarer Ätiologie und mit schweren Verletzungen der Leber. Das Medikament wird nicht bis zum Beginn des Menstruationszyklus verwendet.
  • Mit besonderer Sorgfalt wird das Medikament bei Patienten mit Epilepsie, Migräne, chronischer Nieren- und Herzinsuffizienz und Bronchialasthma verschrieben.
  • Hohe Dosen des Arzneimittels können Symptome einer Überdosierung verursachen, die für Glucocorticosteroide typisch ist. Um die Nebensymptome zu beseitigen, müssen Sie die Dosis des Medikaments anpassen, dh es reduzieren. Akute Fälle von Überdosierung sind nicht festgelegt.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie