Wenn wir Schmerzen im Knie spüren, bedeutet das häufiger, dass der Meniskus schmerzt. Da der Meniskus eine Knorpelschicht ist, ist er am anfälligsten für Schäden. Schmerzen im Knie können auf verschiedene Arten von Schäden und Behinderungen des Meniskus hinweisen. Bei einem Meniskusbruch, chronischen Verletzungen sowie bei der Verlängerung der Intermenalbänder sind auch verschiedene Symptome und Methoden des Kampfes mit ihnen verschieden. Wie richtig den Grund eines Meniskusschmerzes zu diagnostizieren? Welche Behandlungen gibt es?

Symptome einer Meniskusverletzung

Menisken des Knies werden knorpelige Gebilde genannt, die sich in der Gelenkhöhle befinden und als Stoßdämpfer für Bewegungen dienen, Stabilisatoren, die den Gelenkknorpel schützen. Der Gesamtmeniskus ist zwei, der innere (mediale) und der äußere (laterale) Meniskus. Eine Schädigung des Innenmeniskus des Kniegelenks ist aufgrund seiner geringeren Beweglichkeit viel häufiger. Meniskusschäden äußern sich in Form von Bewegungseinschränkungen, Schmerzen im Knie und in alten Fällen kann es zur Entwicklung einer Arthrose des Kniegelenks kommen.

Scharfe Schnittschmerzen, Gelenkschwellungen, Gliederschmerzen und schmerzhafte Klickgeräusche weisen auf eine Beschädigung des Meniskus hin. Diese Symptome treten unmittelbar nach der Verletzung auf und können auch auf andere Gelenkschäden hinweisen. Zuverlässigere Symptome von Meniskusschäden treten 2-3 Wochen nach der Verletzung auf. Bei solchen Traumata spürt der Patient lokalen Schmerz im Gelenkraum, es kommt zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Gelenkhöhle, "Blockade" des Knies, Schwäche der Muskeln der vorderen Oberfläche des Oberschenkels.

Meniskusbeschädigungen werden durch spezielle Tests zuverlässiger festgestellt. Es gibt Tests für die Verlängerung der Gelenke (Landa, Baikov, Roche, etc.), mit einer gewissen Ausdehnung des Gelenkes, werden Schmerzsymptome gefühlt. Die Technik der Rotationstests basiert auf der Manifestation von Schäden mit Scrollbewegungen der Gelenke (Bragard, Steinman). Es ist auch möglich, Meniskusschäden mit Kompressionssymptomen, mediolateralen Tests und MRT zu diagnostizieren.

Schema des Kniegelenks

Behandlung von Verletzungen

Die Meniskusverletzung beinhaltet eine unterschiedliche Behandlung, abhängig von der Schwere und der Art der Verletzung. In der klassischen Art der Beseitigung von Beschwerden, ist es möglich, die wichtigsten Arten von Exposition für jeden Schaden identifiziert zu identifizieren.

Die erste ist, den Schmerz zu lindern, so zu beginnen, dem Patienten eine Betäubungsspritze setzen, und nehmen Sie dann ein gemeinsamer Einstich aus der Gelenkpfanne des akkumulierten Blutes und Flüssigkeit entfernt wird, und die Notwendigkeit, dass die Blockade der Gelenke zu beseitigen. Nach diesen Eingriffen braucht das Gelenk Ruhe, für die ein Bizepsverband oder ein Tutor verwendet wird. In den meisten Fällen sind 3-4 Wochen Immobilisierung ausreichend, aber in schweren Fällen kann das Zeitlimit bis zu 6 Wochen betragen. Es wird empfohlen, lokal kalte, nicht steroidale Präparate anzuwenden, die Entzündungen lindern. Später können Sie Bewegungstherapie, Gehen mit Unterstützung, verschiedene Arten von Physiotherapie hinzufügen.

Eine Operation wird in schweren Fällen wie einer chronischen Meniskusverletzung empfohlen. Eine der beliebtesten Methoden der chirurgischen Behandlung für heute ist die arthroskopische Chirurgie. Diese Art der Operation wurde wegen der sorgfältigen Behandlung von Geweben populär. Die Operation ist eine Resektion nur des geschädigten Teils des Meniskus und des Abriebs der Defekte.

Bei solchen Schäden wie einem Bruch des Meniskus ist die Operation abgeschlossen. Durch zwei Löcher im Gelenk wird ein Arthroskop mit Werkzeugen eingeführt, um den Schaden zu untersuchen, wonach eine Entscheidung getroffen wird, den Meniskus teilweise zu resezieren oder zu nähen. Die stationäre Behandlung dauert etwa 1-3 Tage, aufgrund der geringen traumatischen Natur dieser Art von Operation. Das restaurative Stadium empfiehlt begrenzte körperliche Aktivität bis zu 2-4 Wochen. In besonderen Fällen wird das Gehen mit Stützmitteln und das Tragen von Knieschützern empfohlen. Ab der ersten Woche können Sie bereits mit der Rehabilitation Sport beginnen.

Ruptur des Kniegelenkmeniskus

Der häufigste Schaden am Knie ist der Bruch des inneren Meniskus. Unterscheiden Sie traumatische und degenerative Meniskusbrüche. Traumatische Läsionen treten vor allem bei Sportlern auf, jungen Menschen im Alter von 20-40 Jahren, die ohne Behandlung in degenerative Lücken umgewandelt werden, die bei älteren Menschen ausgeprägter sind.

Basierend auf der Lokalisation des Spalts, mehrere Grundtypen von meniscal Ruptur identifizieren: gap, ähnlich der Bewässerungshandhaben kann, die Biegebruchlängsspalt fleckige Spalt, einen horizontalen Spalt, Schäden an der vorderen oder hinteren Horns des Meniskus, parakapsuyarnye Schäden. Auch Meniskusrupturen werden in Form klassifiziert. Isolieren Sie longitudinal (horizontal und vertikal), schräg, quer und kombiniert, sowie degenerativ. Traumatische Rupturen, die hauptsächlich in jungen Jahren auftreten, verlaufen vertikal in einer schrägen oder longitudinalen Richtung; degenerative und kombinierte - sind häufiger bei älteren Menschen. Längs vertikale Diskontinuitäten oder Brüche in der Form der Griff Wucherungen sind vollständig und unvollständig und beginnen häufig mit dem Hinterhorn Meniskusriss.

Betrachten Sie die Ruptur des Hinterhorns des Innenmeniskus. Lücken dieser Art treten am häufigsten, da die meisten der Längs-, Vertikal- Brüche und Brüche in der Form von Bewässerungs verarbeiten kann mit dem Hinterhorn Meniskusriss beginnen. Für lange Pausen gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Teil des gerissenen Meniskus Bewegung des Gelenks und verursachen Schmerzen verhindern wird, bis der Verbindungsblock. Kombinierte Art von Meniskusrissen auftritt, mehr als eine Ebene überspannte, und wird am häufigsten im Hinterhorn des Meniskus des Knies lokalisiert und in der Masse bei älteren Menschen mit degenerativen Veränderungen im Meniskus des Charakters auftritt. Im Falle einer Beschädigung des Hinterhorns des medialen Meniskus, die zur Spaltung nicht, und die Längsverschiebung des Knorpels führen, ständig bedroht fühlt sich der Patient Blockade des Gelenks, aber es kommt nie. Nicht so oft ist eine Ruptur des Vorderhorns des Innenmeniskus.

Die Ruptur des Hinterhorns des Seitenmeniskus tritt 6-8 mal seltener auf als die mediale, trägt aber nicht weniger negative Folgen. Die Reposition und Innenrotation der Tibia dienen als Hauptursachen für die Ruptur des äußeren Meniskus. Die Hauptempfindlichkeit für diese Art von Beschädigung liegt auf der Außenseite des hinteren Meniskushorns. Eine Ruptur des lateralen Meniskusbogens mit Verdrängung führt in den meisten Fällen zu Bewegungseinschränkungen im Endstadium der Extension und manchmal zur Blockade des Gelenkes. Der Bruch des seitlichen Meniskus wird durch ein charakteristisches Klicken während der Drehbewegungen des Gelenkes nach innen erkannt.

Wenn der Meniskus ohne einen Arzt beschädigt wird,

Symptome der Lücke

Bei solchen Verletzungen wie der Meniskusruptur des Kniegelenks können die Symptome sehr unterschiedlich sein. Es gibt einen akuten und chronischen, chronischen Meniskusbruch. Das Hauptmerkmal ist der Spalt des Verbindungsblockes, wobei in Abwesenheit des Spaltes ist schwierig, den lateralen oder medialen Meniskus in der Akutphase zu bestimmen. Nach einiger Zeit in dem subakuten Zeitraum kann der Spalt durch das Eindringen in dem Gelenkraum, lokale Schmerzen, sowie über Schmerztests, geeignet für alle Arten von Läsionen des Meniskus des Knies identifiziert werden.

Das Hauptsymptom des Meniskusrisses sind schmerzhafte Empfindungen, wenn die Linie des Gelenkspaltes untersucht wird. Spezielle diagnostische Tests wurden entwickelt, wie der Epley-Test und der McMurray-Test. Der McMurray-Test wird auf zwei Arten durchgeführt.

Bei der ersten Variante wird der Patient auf den Rücken gelegt, das Bein wird im Kniegelenk und im Hüftgelenk um etwa 90 ° abgewinkelt. Dann wird ein Arm um das Knie gelegt, und der Sekundenzeiger erzeugt die Drehbewegungen der Schienbeine zuerst nach außen und dann nach innen. Bei den Klicken oder dem Riss kann man über die Beschädigung des beschädigten Meniskus zwischen den artikuljarnych der Oberflächen sprechen, solcher Test wird positiv bewertet.

Die zweite Variante des McMurray-Tests heißt Flexion. Es ist so gemacht: mit einer Hand, wickeln Sie das Knie wie in der ersten Probe, dann ist das Bein im Knie auf die maximale Höhe gebogen; danach werden die Schienbeine nach außen gedreht, um die Rupturen des inneren Meniskus aufzudecken. Vorausgesetzt, dass das Knie langsam um etwa 90 ° gebogen ist und durch das Schienbein gedreht wird, wenn der Meniskus reißt, erfährt der Patient Schmerzen an der Gelenkoberfläche von der Rückseite des Inneren.

Bei der Durchführung der Probe wird der Patient auf den Bauch gelegt und beugt das Bein im Knie unter einem Winkel von 90 °. Eine Hand sollte auf die Ferse des Patienten gedrückt werden und die andere gleichzeitig den Fuß und das Schienbein drehen. Bei Schmerzen im Gelenkspalt kann die Probe als positiv angesehen werden.

Behandlung von Rupturen

Die Meniskusruptur wird sowohl konservativ als auch chirurgisch behandelt (vollständige und partielle Resektion des Meniskus und seine Wiederherstellung). Mit der Entwicklung innovativer Technologien wird die Meniskustransplantation immer beliebter.

Konservative Behandlung wird hauptsächlich für die Heilung von kleinen Rupturen des Meniskushorns verwendet. Ein solcher Schaden ist oft begleitet von Schmerzen, aber Verletzung des Knorpels zwischen den Gelenkflächen verursacht keine und keine Klicks und das Gefühl des Roll verursachen. Diese Art von Bruch ist charakteristisch für stabile Gelenke. Die Behandlung besteht in der Befreiung von solchen Sportarten, wo auf dem Boden mit einem Fuß verläßt nicht ohne schnelle Läufe vom Verteidiger tun kann, und Bewegungen, wie zum Berufen abzubauen. Ältere Menschen haben eine solche Behandlung führt zu einem positiven Ergebnis, da die Ursache der Symptome oft sie als degenerative Arthritis und Knochenbrüche dienen. Ein kleiner Längsspalt des medialen Meniskus (10 mm), ist der Spalt Boden oder an der oberen Oberfläche, ohne die gesamte Dicke des Knorpels eindringt, sind die Querfugen nicht mehr als 3 mm werden häufig heilen spontan oder nicht auftritt.

Auch die Meniskusrupturbehandlung umfasst einen anderen Weg. Von innen nach außen nähen. Für diese Art der Behandlung werden lange Nadeln verwendet, die senkrecht zur Schadenslinie von der Gelenkhöhle zur Außenseite des Hartkapselabschnitts stehen. In diesem Fall liegen die Nähte dicht aneinander. Dies ist einer der Hauptvorteile des Verfahrens, obwohl es das Risiko einer Beschädigung der Gefäße und Nerven erhöht, wenn die Nadel aus der Gelenkhöhle zurückgezogen wird. Diese Methode ist ideal für die Behandlung des Meniskusrisses und der Ruptur, die vom Knorpelkörper zum Horn kommt. Bei einem Bruch des Vorderhorns können Schwierigkeiten bei der Durchführung der Nadeln auftreten.

In Fällen, in denen das Vorderhorn des Innenmeniskus beschädigt ist, ist es geeigneter, die Methode des Nähens von außen nach innen zu verwenden. Diese Methode ist sicherer für Nerven und Gefäße, die Nadel wird in diesem Fall durch den Meniskus geführt, der von der Außenseite des Kniegelenks und weiter in die Gelenkhöhle reißt.

Die nahtlose Bindung des Meniskus innerhalb des Gelenks gewinnt mit der Entwicklung der Technologie zunehmend an Popularität. Die Prozedur dauert ein wenig und vergeht ohne die Teilnahme solch komplexer Geräte wie ein Arthroskop, aber bis heute gibt es keine 80% Chance, den Meniskus zu heilen.

Die ersten Indikationen für eine Operation sind Exsudat und Schmerzen, die durch konservative Behandlung nicht beseitigt werden können. Reibung bei Bewegungen oder Gelenkblockaden dient auch als Indikator für die Operation. Die Resektion des Meniskus (Meniskektomie) wurde bisher als sichere Intervention angesehen. Dank neuerer Studien wurde bekannt, dass Meniskusresektion in den meisten Fällen zu Arthritis führt. Diese Tatsache beeinflusste die Hauptmethoden der Behandlung solcher Verletzungen wie der Bruch des Horns des inneren Meniskus. Heute ist die teilweise Entfernung des Meniskus und das Schleifen der deformierten Teile populärer geworden.

Folgen einer Meniskusruptur des Knies

Der Erfolg der Genesung von Verletzungen wie der Beschädigung des Seitenmeniskus und der Beschädigung des Innenmeniskus hängt von vielen Faktoren ab. Für eine schnelle Wiederherstellung sind Faktoren wie die Festlegung der Lücke und ihre Lokalisierung wichtig. Die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung nimmt mit einem schwachen Bandapparat ab. Wenn das Alter des Patienten nicht mehr als 40 Jahre beträgt, hat er eine bessere Chance auf Genesung.

Meniskusruptur: Symptome und Behandlung

Meniskusruptur ist die Hauptsymptome:

  • Schmerzen im Knie
  • Crunch im betroffenen Gelenk
  • Intraartikuläre Blutung
  • Schwellung in der Kniegegend
  • Steifigkeit der Bewegungen im Kniegelenk

Eine Meniskusruptur ist eine der häufigsten inneren Verletzungen des Kniegelenks. Oft sind es Profisportler, aber diese Störung ist bei Menschen nicht ausgeschlossen, die nicht mit einer ständigen Überbelastung der unteren Extremitäten verbunden sind. Es gibt zwei Arten von Meniskus external (lateral) und internal (medial). Oft wird eine solche Krankheit bei Menschen zwischen achtzehn und vierzig diagnostiziert. Bei Kindern unter 14 Jahren ist die Störung selten. Die Ruptur des Innenmeniskus des Kniegelenks ist häufiger als die des äußeren. Es ist sehr selten, die beiden Menisken gleichzeitig zu brechen.

Die Hauptgründe für das Fortschreiten dieser Erkrankung sind eine zu starke Beugung des Schienbeins oder ein direkter Knieschlag. Zeichen, die über den Schaden sprechen, sind das Auftreten eines scharfen Schmerzes, eine deutliche Einschränkung der Bewegungen des Gelenks der verletzten Gliedmaße, Schwellungen im Vergleich zu einem gesunden Bein. In der chronischen Form der Krankheit werden solche Grundsymptome wie mäßiges Schmerzsyndrom, wiederholte Blockaden des Gelenkes, Erguss ausgedrückt.

Die Diagnose wird durch die Untersuchung der fachlichen und palpatorischen, instrumentellen Untersuchungen, insbesondere der MRT des Gelenks, durchgeführt, um die Lokalisation der Erkrankung im lateralen oder medialen Meniskus anzuzeigen.

Die Behandlung besteht aus der vollständigen Erholung der verletzten Gliedmaßen, der Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten, Physiotherapie und Bewegungstherapie. In Ermangelung einer Wirksamkeit dieser Therapie wird ein Meniskusheftvorgang unter Verwendung von Nähten und speziellen Konstruktionen sowie deren vollständiger oder teilweiser Entfernung durchgeführt. In der Zeit der Wiederherstellung der Beweglichkeit der Gliedmaßen werden nach einer operativen Intervention rehabilitative Verfahren für Physiotherapie und therapeutische Massage verordnet.

Ätiologie

Die häufigste Ursache für die Meniskusruptur ist ein Trauma, bei dem das Schienbein scharf nach innen gedreht ist, in solchen Fällen ist der laterale Meniskus beschädigt oder außen - der Innenmeniskus ist gerissen. Andere prädisponierende Faktoren sind:

  • übermäßige Beugung des Knies unter dem Einfluss der Schwerkraft;
  • scharfe Abduktion des Unterschenkels;
  • Rheuma und Gicht sind die Hauptursachen für degenerative Rupturen, bei denen eine Zystenbildung beobachtet wird;
  • sekundäre Verletzungen, Prellungen oder Verstauchungen;
  • starke körperliche Aktivität mit einem hohen Körpergewicht;
  • lange Torsion an einem Bein;
  • auf einer unebenen Oberfläche laufen;
  • kongenitale Anomalie der Funktion in Form von Schwäche der Gelenke und Bänder;
  • Entzündung im Knie einer chronischen Natur.

Sorten

Wie oben erwähnt, sind Menisken unterteilt in:

  • medial - befindet sich zwischen der Tibia und der Gelenkkapsel;
  • lateral - bestehend aus dem vorderen und hinteren Horn, die es mit einem Kreuzband verbinden. Der äußere Meniskus wird mehrmals weniger verletzt als der innere Meniskus.

Je nach Art und Lokalisation der Läsion wird der Kniegelenkmeniskusbruch unterteilt in:

  • Längs vertikal;
  • scrappy Sense;
  • horizontal;
  • radial quer;
  • bei Vorhandensein von Schäden am vorderen oder hinteren Horn;
  • degenerativ. Die Ursachen für sein Auftreten sind wiederholte Traumata und Alterungsprozesse im Körper. Die Behandlung ist nur durch Ausführen einer Operation möglich.

Zusätzlich kann der Meniskusschaden vollständig oder partiell sein, mit oder ohne Voreingenommenheit. Der Bruch des Hinterhorns des Innenmeniskus tritt häufiger auf als der vordere. Bei chronischem Krankheitsverlauf oder vorzeitiger Behandlung können Knorpel und vorderes Kreuzband geschädigt werden. Die Erholungsphase wird deutlich länger als in der akuten Form der Krankheit sein.

Symptome

Die ausgeprägtesten Symptome sind im akuten Verlauf der Krankheit. Diese Form dauert ungefähr einen Monat. Gekennzeichnet durch ein scharfes Auftreten solcher Zeichen wie:

  • unerträglicher Schmerz;
  • Schwellung des betroffenen Bereichs;
  • signifikante Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit;
  • das Auftreten eines Knirschens während Kniebeugen - zeigt an, dass eine Person eine Ruptur des Hinterhorns des Innenmeniskus hat;
  • Blutung ins Gelenk - oft begleitet dieses Symptom eine Ruptur des Innenmeniskus.

Bei einer alten Form der Ruptur verläuft die Krankheit weniger schmerzhaft. Eine signifikante Manifestation von Schmerzen tritt nur bei körperlicher Anstrengung auf. Oft ist es völlig unmöglich, unabhängige Bewegungen auszuführen. Dies wird als ein schwerer Grad des Flusses betrachtet - eine Operation wird für die Liquidation ernannt. Dieser Charakter der Krankheit unterscheidet sich auch dadurch, dass es schwierig ist, die Lücke zu diagnostizieren, warum es schwierig ist, irgendeine Behandlung zu beginnen (die Symptome der Meniskusruptur sind denen anderer Pathologien des Muskel-Skelett-Systems ähnlich).

Komplikationen

Das Fehlen einer adäquaten Therapie oder die vollständige Eliminierung des Meniskus hat mehrere unangenehme Folgen:

  • Arthrose - das Fortschreiten der Erkrankung löscht den Knorpel vollständig aus;
  • Begrenzung der passiven Gelenkbewegungen;
  • vollständige Immobilität des Gelenkes - aus diesem Grund verliert eine Person vollständig ihre motorische Funktion.

Solche Konsequenzen können zu einer Behinderung führen.

Diagnose

Die Diagnose einer Meniskusruptur wird aufgrund von Patientenbeschwerden, dem Grad der Manifestation von Symptomen, der Untersuchung durch einen Spezialisten einer beschädigten Extremitätenstelle gestellt. Darüber hinaus ist es notwendig, den Arzt über die möglichen Ursachen der Krankheit zu informieren. Um diese Krankheit zu bestätigen, werden instrumentelle Untersuchungen durchgeführt:

  • Radiographie mit Kontrast;
  • Ultraschall - ermöglicht es, degenerative Prozesse, Brüche des vorderen oder hinteren Horns des Innenmeniskus zu erkennen, Gelenkbeweglichkeit und den Grad der Trennung des Meniskus zu beurteilen;
  • CT;
  • Die MRT ist die informativste Methode zur Diagnose eines Meniskusrisses im Kniegelenk. Es ermöglicht, diese Störung in Form eines geschädigten Meniskus sowie des Ursprungsortes der Krankheit - des lateralen oder medialen Meniskus - zu erkennen;
  • Arthroskopie - ermöglicht es Ihnen, die Ursache der Krankheit zu bestimmen. Es kann nicht nur als diagnostische Methode, sondern auch zur Behandlung verwendet werden.

Während der diagnostischen Aktivitäten muss der Spezialist die Krankheit von anderen Störungen unterscheiden, die ähnliche Meniskusreißsymptome aufweisen. Zu diesen Beschwerden gehören - Ruptur des Kreuzbandes, Reflexkontraktur, sezierende Osteochondritis, Frakturen der Kondylen der Tibia.

Behandlung

Wenn die ersten Anzeichen eines Meniskusrisses auftreten, sollten Sie sofort zu einer medizinischen Einrichtung gehen oder einen Krankenwagen rufen. Im Vorgriff auf die Ankunft der Ärzte ist es notwendig, dem Opfer Erste Hilfe zu leisten - um eine vollständige Immobilisierung der betroffenen Gliedmaße zu gewährleisten, Kälte auf das Knie anzuwenden, jedoch nicht länger als 30 Minuten. Wenn der Schmerz nicht abnimmt - geben Sie eine Betäubung. In den meisten Fällen, Patienten wenden sich an einen Arzt mit erheblichen Meniskusschäden und das Vorhandensein von Folgen, warum nicht nur Behandlung, sondern auch Rehabilitation, wird viel Zeit brauchen.

Die Wahl der Therapieform hängt weitgehend von den Ergebnissen der Diagnose ab. Es gibt mehrere Behandlungsmethoden:

  • konservativ;
  • chirurgische Operation.

Die Basis für die konservative Beseitigung der Krankheit ist die Physiotherapie, bei der der menschliche Körper von einem ultrahochfrequenten elektrischen Feld getroffen wird. Therapeutische Übungen wirken nicht weniger positiv und können mit speziellen Geräten durchgeführt werden. Gemeinsame restaurative Übungen wirken sich auf alle Muskelgruppen aus. Zusätzlich beinhaltet die komplexe Behandlung einen Massagebesuch zur Verbesserung der Blutversorgung, zur Beseitigung des Schwell- und Schmerzsyndroms. Wenn sich die Beweglichkeit der verletzten Gliedmaße stabilisiert, erhöht sich die Intensität der Massage. Wenn das Gelenk und der Knorpel geschädigt sind, schreibt der Arzt die Verwendung von Chondroprotektoren vor, die für die Gewebereparatur notwendig sind. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung sowie bei Fehlen der Folgen der Krankheit beträgt die Dauer der Rehabilitation und vollständigen Genesung mehrere Monate.

Zur medizinischen Intervention gelten nur dann, wenn andere Therapieverfahren nicht die erwartete Wirkung zeigten, ebenso wie bei chronischen Erkrankungen. Abhängig von der Altersgruppe des Patienten, dem Vorhandensein von Konsequenzen, dem Ort der Lokalisierung und der Art des Kurses wird eine der folgenden Operationen zugewiesen:

  • Meniskektomie - vollständige oder teilweise Entfernung eines beschädigten Meniskus. Ein solcher Eingriff ist notwendig, wenn eine signifikante Zerstörung des Knorpels, das Vorhandensein von Degeneration oder die Auswirkungen der Krankheit auftreten;
  • Wiederherstellung des Meniskus - eine Operation, um die Struktur und Leistung des Meniskus zu erhalten;
  • Die Arthroskopie ist der sicherste Weg für einen Patienten, medizinisch zu intervenieren. Zur Behandlung der Erkrankung werden eine diagnostische Arthroskopie und eine Naht des Knorpelgewebes durchgeführt. Diese Technik wird nicht verwendet, um den Bruch des Hinterhorns des Innenmeniskus zu beseitigen;
  • Transplantation - ist mit vollständiger Zerstörung von Knorpel oder Unwirksamkeit anderer Techniken anwendbar;
  • interne Fixierung des Meniskus - aufgrund der Tatsache, dass diese Methode nicht für die Ausführung der Inzision, sondern mit Hilfe von speziellen Fixativen durchgeführt wird, ist die Rehabilitationsphase erheblich reduziert.

Etwa ein paar Tage nach der Durchführung einer Operation wird dem Patienten eine physiotherapeutische Behandlung angeboten. Die Periode der Wiederherstellung der Wiederherstellung der Beweglichkeit des Kniegelenks wird unter der vollen Aufsicht der Fachkräfte durchgeführt. Die wichtigsten Methoden nach der Operation sind Übungen LFK und Massage.

Oft wird eine günstige Prognose bei einem gebrochenen lateralen oder medialen Meniskus beobachtet, vorausgesetzt, die Therapie ist rechtzeitig und es gibt keine Konsequenzen. Wundsein verschwindet vollständig, aber manchmal können bei Belastung der Beine Zittern, leichte Lahmheit und schmerzhafte Krämpfe auftreten.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Bruch des Meniskus und die Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, dann können Sie Ärzten helfen: ein Rheumatologe, ein orthopädischer Trauma-Spezialist.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Bruch des Kniegelenks Meniskus - Ursachen, Symptome und Behandlung ohne Operation

Wenn bei einer Person eine Meniskusruptur diagnostiziert wird, sollten Sie so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Wenn das Opfer nicht alleine gehen kann, wird ein Krankenwagen gerufen. Eine rechtzeitige Diagnose und korrekte Behandlung wird helfen, gefährliche Komplikationen des Traumas zu vermeiden.

Ein Bruch im Meniskus - was ist das?

Meniskus ist ein knorpeliges Futter in Form einer Mondsichel und befindet sich im Kniegelenk. Es führt die Arbeit des Stabilisators und des Stoßdämpfers durch. Es gibt innere und äußere Menisken. Eine Meniskusruptur ist die häufigste Verletzung des Kniegelenks. Oft tritt der Spalt mit dem Innenmeniskus auf, weil er weniger beweglich ist als der laterale und gleichzeitig zuverlässig mit dem Innenband des Gelenkes verbunden ist.

Ursache des Meniskusrisses

Um zu wissen, wie man sich vor Traumata schützt, muss man sich an die Ursachen erinnern, die zu ernsthaften Konsequenzen führen. Es gibt viele Faktoren, die den Bruch des inneren Meniskus verursachen:

  • Übergewicht;
  • rheumatisches Fieber;
  • Gichtarthritis;
  • Alter ändert sich;
  • Arthritis des Knies;
  • Osteoarthritis;
  • übermäßige Belastungen (Klassen in der Turnhalle, Gewichtheben, professionelles Laufen);
  • Gelenkschwäche seit der Geburt.

Bruch des Meniskus - Symptome

Um das Opfer rechtzeitig mit Erster Hilfe zu versorgen, ist es wichtig zu wissen, welche Symptome der Kniegelenkmeniskus hat. Unter den Hauptmerkmalen:

  • akuter Schmerz;
  • Schwellung;
  • Erhöhung der Temperatur des betroffenen Bereichs;
  • klicke während der Fahrt mit dem Knie;
  • schmerzhafte Empfindungen beim Sport;
  • Probleme mit der Bewegung der Treppe;
  • schmerzhafte Empfindungen im inneren Teil des Knies;
  • Bewegungsmangel oder Immobilität des betroffenen Gebiets;
  • Entzündung im Synovium des verletzten Gelenks;
  • Unmöglichkeit, das Knie zu beugen und zu lockern;

Kann ich mit einer Pause im Meniskus gehen?

Häufig fragt sich das Opfer, ob es möglich ist, die Behandlung für einen Meniskusbruch zu verweigern, oder es wird zu einer Gesundheitsbedrohung. Experten argumentieren, dass, wenn eine Meniskusverletzung des Kniegelenks ignoriert wird, die Möglichkeit besteht, eine chronische Krankheit zu entwickeln. Darüber hinaus macht sich die geschädigte Stelle regelmäßig nach schwerer körperlicher Anstrengung, Gewichtheben und aktiven Übungen bemerkbar. Es gibt Zeiten der sogenannten Ruhe, wenn der Schmerz monatelang nicht stört, aber der Prozess der Zerstörung hört nicht auf.

Wenn wir die Meniskusruptur weiterhin ignorieren, degeneriert das menschliche Knorpelgewebe, was zu Degeneration des benachbarten Knorpels führt, in den schwierigsten Fällen sogar zu Knochengewebe. Als Folge kann sich eine Arthrose entwickeln. Der Schmerz wird nach verschiedenen Belastungen regelmäßig und intensiviert. Es wird immer schwieriger zu laufen. Im schlimmsten Fall kann eine Person mit einer Behinderung rechnen.

Wie behandelt man einen Meniskusriss?

Bei der Diagnose kann die Meniskusrupturbehandlung konservativ und chirurgisch sein. Hier wird viel von der Schwere und Lokalisierung der Lücke abhängen. Die Behandlung in der ersten Weise hat solche Etappen:

  1. Erste Hilfe für das Opfer - Der Patient sollte in völliger Ruhe gelassen werden und eine kalte Kompresse auf das betroffene Gebiet angewendet werden. Der Patient sollte Schmerzmittel geben und eine Punktion, Gipsimmobilisierung machen.
  2. Die Aufbringung von Gips longi auf das verletzte Bein - Physiotherapie, die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten, die Beseitigung der Gelenkblockade, die Verwendung von Salben, Cremes für die Anästhesie.

Indikationen für die Operation gehören:

  • eine Meniskusfraktur oder -verschiebung;
  • Blutung in der Gelenkhöhle des Meniskus;
  • die Ablösung der Hörner oder der Körper des Meniskus;
  • Blockade des Gelenks, die nicht beseitigt werden kann;
  • Ineffektivität der medikamentösen Behandlung.

Die operative Behandlung erfolgt üblicherweise auf folgende Weise:

  1. Die Meniskatektomie ist ein medizinischer Eingriff, bei dem der gesamte Körper oder seine einzelnen Teile entfernt werden. Der Vorgang sollte durchgeführt werden, wenn ein großer Teil getrennt ist.
  2. Wiederherstellung des Kniegelenks - der Eingriff wird durchgeführt, wenn die Person jung ist und einen aktiven Lebensstil führt.
  3. Die arthroskopische Methode ist modern und nicht traumatisch. Dieser Eingriff wird mit einem Arthroskop durchgeführt.
  4. Verkleben des Meniskus - es ist üblich, Schlösser zu verwenden, die einem Pfeil in Form ähneln. Diese Operation wird ohne unnötige Einschnitte und Traumatisierung von Geweben durchgeführt.
  5. Meniskustransplantation ist ein vollständiger oder teilweiser Ersatz des Meniskus.

Meniskusruptur - Arthroskopie

Oft sind die Opfer daran interessiert, eine Operation durchzuführen, wenn der Meniskus reißt. Oft raten Experten zur Durchführung einer Arthroskopie als wirksame Behandlung. Diese Methode ist beliebt aufgrund der Tatsache, dass, wenn nötig, von einer normalen Studie, Sie zur Operation gehen können. Arthroskopie hat solche Vorteile:

  • wird unter dem Einfluss der Leiteranästhesie durchgeführt;
  • nicht sehr traumatisches Gewebe;
  • hat eine gute kosmetische Wirkung;
  • nach dem Eingriff wird das Kniegelenk schnell wiederhergestellt;
  • Nach der Operation, keine Notwendigkeit, eine Besetzung zu verhängen;
  • Sie können mit einer Last auf dem Fuß gehen;
  • es gibt keine Notwendigkeit für Krücken.

Bruch des Kniegelenkmeniskus - Behandlung ohne Operation

Wenn bei einem Mann eine Meniskusruptur diagnostiziert wird, kann eine konservative Behandlung eine der effektivsten sein. Es gibt drei Arten von Meniskusrupturen, bei denen diese Behandlung angezeigt ist:

Wenn der Meniskus reißt, durchläuft die nicht-chirurgische Behandlung zwei Phasen - akute und kurze. Um Schwellungen und Schmerzsyndrom zu entfernen, verwenden Sie Phytotherapie und führen Sie auch eine Reihe von notwendigen Maßnahmen durch:

  1. Am ersten Tag musst du das Knie reparieren. Sie können eine feste Bandage oder einen Reifen verwenden. Orthesen und Bremssättel am Gelenk sind ebenfalls eine gute Option.
  2. Tragen Sie Eis oder ein nasses, kühles Handtuch an der Stelle auf, wo der Schmerz spürbar ist. Sie müssen sich mehrmals für fünfzehn Minuten bewerben.
  3. Legen Sie sich hin, setzen Sie sich und legen Sie ein Kissen unter Ihr Knie. Der Patient zeigt Ruhe.

Meniskusruptur - Behandlung zu Hause

Es wird nicht empfohlen, eine Verletzung des Kniegelenks zu Hause zu behandeln, da es gesundheitsschädlich sein kann. Rufen Sie sofort einen Krankenwagen an oder gehen Sie selbst ins Krankenhaus, wo sie eine Röntgenaufnahme machen und eine wirksame Behandlung verschreiben. Oft empfehlen Ärzte eine Bandage am Knie mit einer Meniskusverletzung. Wenn das Opfer jedoch starke Schmerzen hat, kann er die Medikamente anwenden, wenn der Meniskus reißt:

Meniskusruptur - Volksmedizin

Wenn der Meniskus gerissen ist, werden oft sogar Volksmedizin verwendet. Eine der Möglichkeiten ist diese Art von Hilfe.

Vorbereitung und Verwendung:

  1. Die Zutaten müssen in einem Wasserbad gemischt und geschmolzen werden.
  2. Die Mischung wird gekühlt und auf die Problemstelle aufgetragen.
  3. Oben ist das Knie mit Polyethylen und einem Wollschal umwickelt.
  4. Halten Sie die Kompresse für zwei Stunden.
  5. Das Verfahren wird zweimal täglich durchgeführt, bis die Schmerzen gelindert sind.

Vorbereitung und Verwendung:

  1. Mit einer Reibe die Zwiebel hacken.
  2. Fügen Sie den Zucker dem Brei hinzu.
  3. Alle Komponenten werden gemischt, bis sie vollständig gelöst sind.
  4. Die Mischung wird auf Gaze ausgebreitet und auf das Knie aufgetragen.
  5. Die Oberseite ist mit Polyethylen fixiert.
  6. Die Kompresse wird die ganze Nacht gehalten.
  7. Das Verfahren wird jeden Tag für einen Monat durchgeführt.

Was ist die Gefahr des Meniskusbruchs?

Wenn ein Mann einen Meniskus des Kniegelenks hat, ist die Mobilität begrenzt, und nur starke Medikamente können vor anhaltenden Schmerzen bewahren. Neben anderen Gefahren der Verletzung:

  1. Die Nichtbehandlung von Schäden kann zu einer Arthrose des Kniegelenks führen.
  2. Das Auftreten solcher Läsionen wie Knochenbrüche, Bänderruptur, Knochenverlagerung.
  3. Mechanische Instabilität des Kniegelenks. Beim Gehen oder Laufen kann eine Gelenkblockade auftreten und der Verletzte kann das Bein nicht beugen.

Verletzung des Kniegelenkmeniskus - Folgen

Wenn die Behandlung von Schäden richtig vorgeschrieben ist, hat der Patient alle Chancen auf Genesung. Die Folgen eines Traumas hängen vom Grad und der Geschwindigkeit der Diagnose ab. Eine nicht sehr günstige Prognose für Menschen über vierzig, da der Bandapparat in diesem Alter noch schwach ist. Aber nicht nur in dieser Kategorie von Opfern können Komplikationen des Meniskusrisses auftreten. Die gefährlichste Folge kann Arthrose des Knies sein.

LFK mit einem Meniskusriss

Nach den durchgeführten Operationen oder der konservativen Behandlung kann die Arbeitsfähigkeit einer Person nach einem Monat und in einigen Fällen nach drei Monaten wieder aufgenommen werden. Um die Genesung nach einer Meniskuspause so schnell wie möglich wiederherzustellen, empfehlen die Ärzte die Anwendung von therapeutischem Training. Effektive Übungen werden für das Knie nach einer Meniskusverletzung in Betracht gezogen:

  1. Leg dich auf den Bauch, strecke die Beine. Hebe langsam das verletzte Bein an. In der Luft muss es für nicht mehr als dreißig Sekunden gehalten werden. Die Übung sollte bis zu vier Mal wiederholt werden.
  2. Leg dich auf deinen Bauch und strecke deine Arme aus. Ein gesundes Bein sollte um neunzig Grad gebogen sein. Das gebogene Bein sollte vom Boden angehoben werden und für zehn Sekunden auf dem Gewicht gehalten werden. Mach das gleiche mit einem wunden Bein. Sie müssen sich unter dem Winkel biegen, in dem es keine Schmerzen gibt. Sie müssen es zweimal wiederholen.

Symptome und Behandlung von Meniskusruptur des Kniegelenks ohne Operation oder chirurgisch

Bei einem erfolglosen Sprung, Aufprall, längerem Sitzen kann eine scharfe Wendung traumatisiert werden. Ein Bruch des Kniegelenkmeniskus ist eine häufige Art von Verletzung bei hoher körperlicher Anstrengung. Diese knorpeligen Platten, die die Rolle der Stoßdämpfer übernehmen, glätten die Reibung der Beinknochen. Wird der Schaden nicht rechtzeitig diagnostiziert, wird das Kniegelenk ständig gestört, Komplikationen in Form seiner Zerstörung sind möglich. Ohne einen Arzt ist es unmöglich, die Art der Verletzung zu bestimmen.

Was ist ein Meniskusriss?

Dieses Problem haben Sportler und Menschen, die einen aktiven Lebensstil führen. Der Meniskus des Kniegelenks ist ein Stoßdämpfer aus knorpeligem Gewebe. Während der Bewegung zieht es sich zusammen. Im Knie befinden sich zwei knorpelige Zwischenschichten - außen (lateral) und intern (medial). Wenn der zweite beschädigt ist, ist der Spleiß komplizierter. Ohne Diagnose ist es schwierig, einen Bruch von einer Prellung zu unterscheiden. Schäden können traumatisch (mit schneller Bewegung) und degenerativ (ab dem Alter) sein. Der abgelöste Teil des Knorpelgewebes behindert das Gehen und verursacht Schmerzen.

Ursachen

Ein Meniskusriss tritt mit einer unvorsichtigen Drehung an einem Bein, einer langen Kniebeuge auf. Die Belastung wird in diesem Fall hoch, die Knorpelschicht kommt damit nicht zurecht. Ein gerissener Meniskus ist nicht in der Lage, seine Funktionen auszuführen. Gefährdet sind Menschen mit Übergewicht, die schwere körperliche Arbeit verrichten, Sportler in Kontaktspielen (z. B. Fußballspieler, Skifahrer, Läufer, Springer, Skater). Dazu gehören auch diejenigen, die an chronischen Krankheiten leiden, die mit einer gestörten Durchblutung und dem Stoffwechsel einhergehen. Schadensursachen:

  • schwere Lasten auf den Knien;
  • erfolgloser Sprung, Kniebeugen, unkoordinierte Bewegungen;
  • ein Schlag auf das Bein, ein Sturz auf den Rand der Patella;
  • natürliche Alterungsprozesse;
  • wiederholte Verletzungen, chronische Prellungen - verursachen Meniskopathie (chronische Form);
  • Gicht, Mikrotrauma, Intoxikation des Körpers, Rheuma führen zu degenerativen Veränderungen im Knorpel.

Symptome

Meniskusschäden können leicht mit anderen Erkrankungen des Kniegelenks verwechselt werden. Die Bewegung ist eingeschränkt, es gibt einen scharfen Schmerz. Manchmal gibt es eine imaginäre Erholung mit periodischen Rückfällen. Das betroffene Knie schwillt stark an. Wenn Sie die Zwischenschicht im Gelenk nicht reißen und leicht beschädigen, spüren Sie ein Klicken. Verletzung kann dazu führen, die knorpelige Platte zu quetschen, sie von der Kapsel zu trennen, das Vorhandensein von Quer- oder Längsschäden. Um die Diagnose zu bestätigen, ist es notwendig, Ultraschall, Radiographie, MRI, CT zu unterziehen. Die Symptome eines Meniskusrisses sind wie folgt:

  • Blockade des Gelenkes mit Bewegungseinschränkung;
  • Gefühl eines fremden Gegenstandes unter der Patella;
  • eine Rolle der Köpfe der Knochen wird gefühlt;
  • zuerst ein scharfer Schmerz, der danach gewohnheitsmäßig werden kann;
  • Ödeme aufgrund der Entwicklung von Entzündungen;
  • zunehmende Schmerzen bei Durchblutungsstörungen;
  • Erhöhen der Temperatur der beschädigten Verbindung;
  • Schmerzen in absteigender / aufsteigender Treppe.

Konsequenzen

Die richtige Behandlung der Meniskusruptur des Kniegelenks ohne Operation hat keine negativen Nebenwirkungen. Es wird empfohlen, die körperliche Aktivität zu begrenzen, damit die Verletzung nicht erneut auftritt. Die Wiederherstellung der Arbeitskapazität dauert 2-3 Monate. Um diesen Prozess zu beschleunigen, wird eine individuelle Physiotherapie verordnet, Physiotherapie und Massage. Knorpelgewebe nach Verletzungen verschleißt schneller, Osteoporose entwickelt, Arthrose.

Ruptur des Innenmeniskus

Dieses Trauma ist häufiger aufgrund mangelnder Mobilität. Die Ruptur des Innenmeniskus des Kniegelenks bedeutet eine Schädigung der inneren knorpeligen Platte, die an die Form des Buchstabens "C" erinnert. Trägheit und gestörte Blutzufuhr führen dazu, dass ein solches Trauma selten beseitigt wird. Die innere Knorpelplatte kann nicht medizinisch geheilt werden, es ist notwendig, einen chirurgischen Eingriff durchzuführen. Entsprechend der Form der Verletzung gibt es: Schrott schräg, horizontal, längs vertikal, radial-quer.

Bruch des seitlichen Meniskus

Die äußere knorpelige Schicht ist beweglicher, sie ist schwieriger zu beschädigen als die mediale Schicht, weil sie locker an der Gelenkkapsel befestigt ist. Die Gegenwirkung zu nicht-physiologischen Lasten ist höher. Um Schaden zu behandeln, ist es in einem Komplex notwendig. Wenn die Ruptur des inneren Meniskus des Kniegelenks von selbst auftreten kann, tritt das Lateral in Gegenwart anderer Probleme auf, beispielsweise eines Kreuzband-Traumas.

Behandlung eines Meniskusrisses

Die Art der Therapie richtet sich nach dem Grad der Schädigung. Es gibt konservative Behandlung (nicht-chirurgische) und chirurgische. Die zweite Option ist notwendig, wenn keine Möglichkeit besteht, die Blockade des Kniegelenks mit chronischer Form zu neutralisieren. Der Behandlungserfolg hängt von vielen Faktoren ab: vom Alter des Patienten, von der Meniskopathie, von degenerativen Prozessen, vom Verletzungsgebiet. Es ist wichtig, die richtige erste Hilfe zu leisten:

  • Immobilisierung des Kniegelenks - Fixieren des Fußes auf einer harten Oberfläche;
  • Um das Ödem zu beseitigen, wird das Knie mit einer Erkältung behandelt - dies wird helfen, die Gefäße zu verengen und die Ansammlung von Flüssigkeiten zu verhindern;
  • wenn der Meniskus gerissen ist, wird der Schmerz beim ersten Mal unerträglich sein, es ist besser, Medikamente zu geben, die diese Empfindungen reduzieren (Diclofenac, Promedol, Indomethacin).

Ohne Operation

Die Blockade des Kniegelenks wird durch Punktion und Entfernung von Blut oder Erguss (Flüssigkeit) beseitigt. Der Arzt, bei dem Sie sich mit dem Vorhandensein von Schäden beworben haben, führt Manipulationen mit dem Fuß und dem Schienbein durch. Wenn die Blockade nicht beseitigt wird, wird eine hintere Longe über den Fuß gelegt, um die Unbeweglichkeit zu gewährleisten. Konservative Behandlung von Meniskusruptur besteht aus therapeutischem Körpertraining, Massage und die Verwendung von Chondroprotektoren (Wiederherstellung der Struktur der Knorpelgewebe). Ergänzt durch den UHF-Kurs, der Entzündungen beseitigt, anästhesiert, die Regeneration der Zellen beschleunigt.

Chirurgisch

Der chirurgische Eingriff ist topisch bei wiederholter Blockade des Kniegelenks, Hämarthrose, Zertrümmerung des Knorpelgewebes, bei Beschädigung des Meniskus des Vorder- und Hinterhornes, ohne Vorbelastung oder mit Verschiebung. Trauma-Arzt nach der Diagnose und das Studium des Grades der Schädigung bestimmt das Ausmaß der Operation. Es wird an Menschen unter 45 Jahren verabreicht, die keine degenerativen Prozesse im Knorpel haben. Die wichtigsten Ansätze in der chirurgischen Behandlung:

  • Meniskektomie - Entfernung (teilweise oder vollständig) - schmerzhafte Operation, führt zu Arthritis;
  • Die Wiederherstellung der Knorpelplatte - eine schonendere Option zur Erhaltung der Biomechanik des Kniegelenks - erfolgt durch:
    • Befestigung im Gelenk mit Hilfe von Schnappverschlüssen (keine Einschnitte erforderlich);
    • Transplantation mit vollständiger Zerkleinerung der Knorpelschicht;
    • Arthroskopie - Eine Kamera (Arthroskop) wird durch den Schnitt eingeführt, der Bruch wird mit nicht resorbierbaren Fäden genäht.

Video

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Ruptur des Kniegelenkmeniskus

Allgemeine Informationen

Meniskus ist die Bildung eines knorpeligen Gewebes, das an eine Mondsichel erinnert und als Regulator und Stoßdämpfer wirkt, um die Reibungskraft im Gelenk zu reduzieren. Eine gesunde Person in jedem Kniegelenk hat zwei solche Formationen: das äußere laterale und das innere mediale. Jeder von ihnen besteht aus einem Körper und zwei Sporen (vorne und hinten).

Aufgrund seiner Beweglichkeit und Dichte ist der Seitenmeniskus 3-4 mal seltener geschädigt. Häufiger es gibt Verletzungen des inneren Meniskus. Dies ist aufgrund seiner eingeschränkten Mobilität aufgrund der Adhäsion an das laterale Innenband des Gelenks.

Der intraartikuläre Meniskus wird anders gefüttert. In ihren externen Abteilungen gibt es eine aktive Blutversorgung und die Genesungsprozesse verlaufen ohne Komplikationen. Der Bruch des inneren Teils ist viel gefährlicher, da keine Kapillaren darin sind und die Regeneration mit einer minimalen Geschwindigkeit fortschreitet und die Rehabilitation mehrere Monate dauern kann.

Ursachen

Athleten, Tänzer, Menschen mit schwerer körperlicher Arbeit sind besonders anfällig für diese Art von Verletzungen. Sie müssen sich mit ihren Aktivitäten auseinandersetzen erhöhte Belastung der Knie. Im Allgemeinen wenden sich Personen im erwerbsfähigen Alter und Rentner an medizinische Hilfe. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren leiden aufgrund der Elastizität des Knorpelgewebes selten an diesem Problem.

Die Hauptursache des Meniskusrisses ist ein akutes Trauma, das durch prädisponierende Faktoren verursacht wird:

  • Schwäche von Bändern und Gelenken;
  • unbedeutendes Trauma auf dem Hintergrund von degenerativen Veränderungen im Knorpelgewebe;
  • Übergewicht;
  • Langzeitpräsenz in der "Hockstellung", Gehen "im Gänsemarsch";
  • scharfe Torsion im Kniegelenk ohne Ablösung des Fußes von der Oberfläche;
  • Springen und Laufen auf einer unebenen Oberfläche bei Menschen mit Gelenkproblemen;
  • Intoxikation chronischer Natur (löst die Entwicklung von pathologischen Prozessen im Knorpelgewebe aus).

Die Wahrscheinlichkeit eines Meniskusrisses beim Sturz auf die Knie oder nach einem Aufprall von vorne ist groß, so dass aktive Spiele und Sportarten, die scharfe Bewegungen und schnelle Reaktionen erfordern, eine der häufigsten Ursachen für Verletzungen sind.

Patienten im Alter suchen selten Hilfe bei einem akuten Verlust der Integrität des Meniskus, ihre Probleme sind oft chronisch und sind mit pathologischen Veränderungen im Knorpelgewebe verbunden. In ihr ist der Blutkreislauf gestört, was seine Erschöpfung, Dystrophie, Zerbrechlichkeit verursacht und die Bildung von Zysten provoziert.

Klassifizierung

Die Systematisierung erfolgt aus mehreren Gründen. Je nach Art der Entstehung der Pathologie werden traumatische (akute) und degenerative Diskontinuitäten unterschieden.

Patienten von Orthopäden sind oft Männer im Alter von 20 bis 40 Jahren, die aufgrund eines Traumas einen akuten Zustand in der Kniefalte bekommen haben. Bei älteren Menschen überwiegen chronisches Alter und dystrophische Prozesse in Form von Rheumatismus und Arthrose, die bei Beschädigung des Meniskus als Provokateure wirken.

Die Lokalisierung der Lücke kann unterschiedlich sein. Bei einem simultanen Trauma zeigen mehrere Teile die kombinierte Art der Läsion an. Abhängig von der Schwere der Meniskusverletzung und dem Ausmaß des Bruches wird eine Behandlungsmethode gewählt. Die Spezialisten unterscheiden folgenden Knorpelschaden:

  • Meniskusfraktur in der Nähe der Stelle ihrer Befestigung, eines horizontalen Bruches im Hinterviertel der medialen Scheibe oder ihrer vollständigen Trennung. Ein solches Trauma wird als der schwerste Knorpelschaden angesehen und tritt bei 10-15% der Patienten mit Problemen in diesem Bereich auf.
  • Teilweise Pause wird in der Hälfte der Fälle beobachtet. In der Regel tritt das Horn des Horns selten im Meniskus oder Vorderhorn auf.
  • Nadelkissen Der intraartikuläre Meniskus verursacht manchmal eine Blockierung der Gelenkbewegung. Solche Verletzungen treten in 40% der Fälle auf und können, wenn das Gelenk nicht eingestellt werden kann, mit einer Operation enden.

Anatomisch könnte die Lücke so aussehen:

  • schräges Patchwork;
  • radial quer;
  • "Griff der Gießkanne" oder vertikal längs;
  • horizontal;
  • Fibrillation, Fibrosierung, multiplane Ruptur (mit degenerativen Prozessen);
  • Kombination.

Destruktive Prozesse im Gelenk sind die Reaktion von Knorpelgewebe auf entzündliche Prozesse. Manchmal ist genug Licht vorhanden, damit das Gewebe brechen kann. Im fortgeschrittenen Alter überwiegen degenerative und kombinierte Lücken. Patienten unter 50 Jahren sind anfällig für Schäden am longitudinalen und schrägen Typ.

Symptome

Die Symptome reichen von der Schwere der Verletzung. Eine leichte Schädigung des Knorpelgewebes macht sich bemerkbar durch Knirschen und Knacken im Knie, häufige schmerzende Schmerzen und ein Gefühl von Unbehagen.

Der Verlust der Integrität des Meniskusgewebes wird normalerweise mit anderen Verletzungen im Kniegelenk kombiniert, so dass seine Diagnose schwierig ist. Beim Erstellen einer Diagnose wird auf folgende Symptome hingewiesen:

  • Schmerzsyndrom. Starke, unerträgliche Schmerzen sind unmittelbar nach der Verletzung und innerhalb von 1-2 Minuten danach zu spüren. Bevor Sie den Schmerz fühlen, können Sie ein Klicken hören. Nach einiger Zeit wird das Schmerzsyndrom geschwächt, das Opfer kann sich selbständig bewegen, aber öfter ist es schwierig. Nach dem Schlafen gibt es ein Fremdkörpergefühl im Knie. Wenn Sie versuchen, sich scharf zu bewegen, wird der Schmerz schlimmer, aber in Ruhe beruhigt er sich, manchmal erinnert er Sie nur an sich selbst, wenn Sie die Treppe hinabsteigen.
  • Blockade des Gelenks. Der Kniestopp ist ein charakteristisches Merkmal einer im inneren Meniskus gerissenen Hinterhand. Das Gelenk kann sich nicht bewegen, weil der Meniskus oder ein Teil davon zwischen den Knochen gefangen ist und ihre normale motorische Funktion blockiert. Manchmal gelingt es im Gelenkspalt des Knies, den Meniskus selbst zu finden. Das Phänomen der Blockade ist auch charakteristisch für Dislokation und Ruptur von Bändern.
  • Blutansammlung im Gelenk. Hämarthrose wird beobachtet, wenn der Meniskusriss reißt und von einem Geflecht kleiner Gefäße durchdrungen wird. Das Knie schwillt an und schwillt an.
  • Schwellung des Gelenks. Dieses Zeichen erscheint unmittelbar nach der Pause, aber öfter nach 2-3 Tagen.

Degenerative Läsionen weisen einige Unterschiede: ihre Symptome verschwunden, erscheint Schmerz regelmäßig fühlte klicken und rollte in das Gelenk, eine Verschlimmerung der geschwollene Gewebe, eingeschränkter Beweglichkeit, sondern eine vollständige Blockade des Gelenks nicht auftritt.

Diagnose

Äußere Anzeichen einer Meniskusverletzung sind unspezifisch und ähneln anderen Erkrankungen. Ähnliche Symptome können bei Arthrose, schweren Prellungen und Verstauchungen beobachtet werden. Die Feststellung einer genauen Diagnose nur durch die Sammlung von Anamnese und äußerer Untersuchung ist nicht immer zuverlässig. Eine genauere Methode ist die Durchführung von Schmerztests - beim Versuch, das Glied zu drehen, kommt es im Kniegelenk zu starken Knieschmerzen. Dennoch sind diese Methoden eher beispielhaft, die informativeren Methoden der Diagnose umfassen die folgenden:

  • Röntgenuntersuchung;
  • MRT;
  • Computertomographie;
  • Arthroskopie.

Wenn sich Flüssigkeit innerhalb des Kniegelenks ansammelt, wird die Gelenkhöhle punktiert, um Diagnose und Schmerzlinderung zu erleichtern.

Moderne Methoden haben erhebliche Vorteile. Mit der MRT können Sie die Weichteilstrukturen des Gelenks im Detail untersuchen und mit Hilfe der Arthroskopie können Sie nicht nur den Gelenkzustand visuell beurteilen, sondern auch sofort eine Wiederherstellungsoperation durchführen.

Behandlung

Die Orthopädie befasst sich mit der Diagnose und Therapie von Gelenkerkrankungen. Bei der Wahl der Behandlungsmethode werden die Lokalisation, die Komplexität des Schadens und die Bedingungen für die Traumaerzielung berücksichtigt. Eingeklemmter und primärer Riss wird therapeutisch behandelt.

Konservative Behandlung beinhaltet:

  • Repositionierung (Reposition des Gelenkes mit seiner Blockierung).
  • Beseitigung von Schwellungen mit einer Punktion. Die Prozedur kann einfach und mehrfach sein, abhängig von der Menge der Flüssigkeit, der Intensität der Blutabgabe und des Exsudats in die Gelenkhöhle.
  • Zur Linderung von akuten Schmerzen werden nicht-hormonelle entzündungshemmende Medikamente, Analgetika und Eis verordnet.
  • Ernennung von Chondroprotektoren und Hyaluronsäurepräparaten zur Wiederherstellung von Gelenkstrukturen. Der Behandlungsverlauf ist jährlich und dauert 3-6 Monate.
  • Fixation der Extremität mit einem Reifen für mindestens 2 Wochen.
  • Physiotherapeutische Methoden der Behandlung und Rehabilitation (Massage, Bewegungstherapie).

Wenn die Behandlung sofort begonnen und korrekt durchgeführt wird, gibt es alle Chancen, eine Operation zu vermeiden. Ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich, wenn eine therapeutische Behandlung nicht zu positiven Ergebnissen führt. Das von Chirurgen geleitete Prinzip besteht darin, die Funktion des Kniegelenks aufrechtzuerhalten und seine Funktionen wieder aufzunehmen.

Die Meniskusnaht ist nur in der Zone ihrer aktiven Blutzufuhr möglich. Die vollständige Entfernung des Knorpels (Meniskektomie) gilt weltweit als schädlich und ineffizient. Die Methoden der partiellen (Teil-) Meniskektomie werden häufiger verwendet. Im Zuge einer solchen Manipulation wird der freie Teil des Knorpels vollständig entfernt und der Rest wird wiederhergestellt.

Die modernste Art der chirurgischen Behandlung von Meniskusrupturen ist die Arthroskopie. Diese wenig traumatische Methode ermöglicht es, alle Manipulationen durch 2-3 kleine Löcher mit einer Videokamera und einem medizinischen Instrument durchzuführen. Die Hauptvoraussetzung für die Effektivität des Nähens des Meniskus ist das Vorhandensein eines frischen Risses im Knorpelkörper. Diese Faktoren beeinflussen die Wahrscheinlichkeit der Gewebefusion und das erfolgreiche Ergebnis der Manipulation.

In dem Fall, in dem der Meniskus Bruch durch degenerative Veränderungen trat durch Tuberkulose verursacht, Arthrose, Gicht oder andere Krankheiten zugeordnet Behandlung angestrebt von der zugrunde liegenden Ursache loszuwerden.

Komplikationen

Regenerationsprozesse im Knorpelgewebe werden verlangsamen, da sie aus faserigen Strukturen zusammengesetzt ist und keine eigene Blutversorgung haben, die alle Nährstoffe und Sauerstoff dorthin von den umgebenden Geweben transportiert wird. In diesem Zusammenhang kann die Wiederherstellung des Meniskus mehr als ein Jahr dauern. Einige Patienten haben folgende Komplikationen:

  • Einschränkung der Mobilität oder deren Verlust;
  • Schädigung des Knorpels und Beginn der Arthrose;
  • Bruch, Bruch, Verschiebung.

Die schwerwiegendsten Folgen für eine Meniskusruptur sind Kontrakturen und Ankylose, bei denen das Bein an Beweglichkeit verliert. Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, ist es notwendig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen und sich streng an medizinische Empfehlungen zu halten.

Prävention

Einfache vorbeugende Maßnahmen helfen, eine überwältigende Mehrheit von Verletzungen zu verhindern. Um Brüche im knorpeligen Gewebe des Kniegelenks zu verhindern Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen. Beim Sport ist es besser, die Gelenke mit speziellen Bandagen oder Knieschützern zu schützen. Schuhe sollten stabil und bequem sein. Zur Stärkung des Knorpelgewebes werden empfohlen moderate übung: Laufen, Radfahren, Wandern. Ein gesunder Lebensstil, Überwachung des allgemeinen Gesundheitszustandes und rechtzeitige Behandlung von Krankheiten sind von großer Bedeutung für die Prävention von Verletzungen.

Prognose

  • Lokalisierung der Lücke;
  • Alter des Patienten;
  • der Zustand des Bandapparates;
  • Verordnung der Lücke.
  • regelmäßiger Schmerz im Kniegelenk;

Die Wahrscheinlichkeit einer Wiederaufnahme der normalen Gelenkarbeit ist bei Patienten mit Bandapparat vermindert, und Menschen unter 40 Jahren haben eine bessere Heilungschance als ältere Menschen.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe

Bursitis ist ein entzündlicher Prozess, begleitet von der Ansammlung von exsudativer Flüssigkeit in den schlitzförmigen Hohlräumen der Synovia des menschlichen Gelenks.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie