Urolithiasis ist eine der häufigsten Erkrankungen, die unter pathologischen Veränderungen in den Nieren und dem gesamten System von Wasserlassen und Urinieren diagnostiziert wird.

Diese Art von Krankheit tritt aufgrund der Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper auf.

Dadurch beginnen die Salze zu kristallisieren, die ich hauptsächlich mit Nahrung in den menschlichen Körper bekomme. Es bilden sich Steine, also Konkremente in den Organen des Urinierens - Nieren, Harnwege und Blase. Wissenschaftler fanden heraus, dass von 100 Fällen von Erkrankungen des Harnsystems 14 Fälle für die Bildung von Steinen verantwortlich waren, dh für Urolithiasis.

Es wird berichtet, dass etwa 5% der Weltbevölkerung an dieser Art von Krankheit leiden. In diesem Fall treten in der männlichen Bevölkerung Konkremente im Harnsystem um eine Größenordnung häufiger auf als bei Frauen. Sie beziehen sich in erster Linie direkt auf die anatomische Struktur und Merkmale des Harn- und Fortpflanzungssystems.

Es ist anzumerken, dass es in der weiblichen Hälfte der Bevölkerung oft Konkremente, korallenähnliche Arten gibt. Dies sind Steine, die eine ungewöhnlich komplexe Form haben, gekennzeichnet durch Tortuosität. Sie wachsen erstaunlich schnell und beginnen bald, das ganze System von Becken- und Kelchknospen zu füllen. In solchen Fällen, bei vorzeitiger Diagnose, wird die Behandlung nur operativ verordnet, indem ein Teil der Nierenstruktur mit dem im Inneren des Konkrements gebildeten Stein entfernt wird.

Steine, die in den Nieren gebildet werden, können entweder einzeln oder mehrfach sein. In der Wissenschaft wird ein Fall beschrieben, bei dem während einer Operation etwa 5 000 Steine ​​aus der Niere entnommen wurden, die von 1 Millimeter bis 10 Zentimeter groß waren und bis zu 1 Kilogramm wiegen.

Bekannt ist auch, dass diese Krankheit die Bevölkerung von 25 Jahren bis 65 Jahren und älter betrifft. Diese Krankheit kann sowohl eine Niere als auch zwei Organe gleichzeitig betreffen.

Ursachen

In diesem Stadium der wissenschaftlichen Entwicklung gibt es keine verlässlichen Fakten, die bei der weiblichen Hälfte der Bevölkerung zu einer Urolithiasis führen können. Dennoch haben Wissenschaftler eine ganze Reihe von Gründen identifiziert, die dazu führen sollten:

  1. Nierenerkrankungen einer angeborenen Natur, einschließlich - multiple Bildung von Zysten, Anomalien im Prozess der Bildung und Entwicklung. All dies führt dazu, dass der Urin zu stagnieren beginnt und der Prozess der Bildung charakteristischer definierter Konkretionen stattfindet.
  2. Entzündliche Erkrankungen der Nierenstrukturen, chronischer Natur, die von infektiösen Ursprungs sind - Entzündungen der Nieren, Entzündung des glomerulären Systems, in einigen Fällen, Entzündung der Blase. In diesem Fall werden die im Urin bei infektiösen Prozessen vorhandenen Proteinverbindungen in den Prozess einbezogen. Kristalle von Salzablagerungen beginnen zu präzipitieren und die Bildung von Steinen zu provozieren.
  3. Verstöße gegen Stoffwechselvorgänge, die zu einer Verletzung des Calciumstoffwechsels führen. Meistens wird dies bei Frakturen des Knochengewebes, Gastritis und Ulkuserkrankungen, Erkrankungen des Darmtraktes, der Bauchspeicheldrüse und der Schilddrüse sowie bei der Verletzung von Stoffwechselprozessen - Gicht - beobachtet. Darüber hinaus beeinflusst eine sitzende Lebensweise stark die Verletzung des Kaliumstoffwechsels.
  4. Falsche Ernährung, die unter sich den Verzehr großer Mengen tierischen Fleisches impliziert.
  5. Der Vererbungsfaktor ist auf genetische Anomalien zurückzuführen.
  6. Distressed ökologische Situation in der Region.

Eine wichtige Bedingung, um mit der Bildung von Konkrementen im Harnsystem zu beginnen, ist ein signifikanter Anstieg der Proteinverbindungen im Urin sowie die Anwesenheit einer großen Anzahl von Salzen. Der Prozess der Bildung und Vermehrung von Steinen kann Monate dauern und völlig unsichtbar sein. Aber meistens werden Steine ​​über viele Jahre gebildet. Deshalb ist eine rechtzeitige Diagnose wichtig.

Die Prozesse der Zahnsteinbildung sind auf dem Hintergrund von Erkrankungen der Nierenstrukturen von chronischer Natur geboren, wenn Protein im Urin für eine lange Zeit erscheint, und verschiedene Arten von Salzen beginnen, sich auf seinen Fraktionen anzusammeln. Über einen langen Zeitraum wachsen kleine Teile von Millimeter zu Zentimeter.

Der Vererbungsfaktor spielt dabei eine wichtige Rolle. Anfangs sind die Konkremente, die sich bilden, einige Millimeter und können bei Frauen ungehindert und asymptomatisch mit Urin durch die Harnkanäle gelangen.

Aber wenn die Steine ​​in der Größe von einigen Zentimetern, bis zu 12-13, und in einigen Ausnahmefällen und riesigen Größen, bis zu einigen hundert Gramm erreichen, wird der Prozess unmöglich. In solchen Fällen wird der Urinausscheidungsvorgang schwierig oder hört vollständig auf.

Symptomatologie der Krankheit

In der weiblichen Hälfte der Bevölkerung kann das Vorhandensein von Steinen im Harnsystem signifikant variieren, zum Beispiel können Krankheitssymptome ganz fehlen oder sich durch das Vorhandensein schwerer Komplikationen wie Nierenkolik oder Nierenblockade manifestieren.

Die primären Zeichen sind meistens:

  • Brennende und schmerzhafte Schmerzen in den primären Stadien der Krankheit, Schmerzen beim Wasserlassen, lokalisiert in der Region des Schambeins. In den meisten Fällen sind derartige Schmerzempfindungen für die Entstehung von kleinen Steinen, dem Sand, charakteristisch. Die Größe der Partikel variiert innerhalb von 2-4 mm.
  • Verstöße gegen den Urinentzug - häufiger Drang, mit geringen Mengen ausgeschiedenem Urin, verzögern die Ausscheidung im Urin. Es gibt solche pathologischen Prozesse mit Blockierung durch Konkremente der Nierenkanäle. Im Falle einer solchen Bedingung für mehrere Stunden, ist es notwendig, medizinische Hilfe so schnell wie möglich zu suchen. Meistens geschieht solcher Prozess bei der Verstopfung des Harnkanals durch die Organe von zwei Organen gleichzeitig.
  • Intensive Schmerzen im Lendenbereich, verstärkt durch starkes Schütteln oder eine scharfe Positionsänderung im Raum. Und tritt auch mit einer großen Menge von trinkenden salzigen Flüssigkeiten und Bier auf. Diese Art von Symptomatologie entsteht im Prozess der Verschiebung von Steinen.
  • Die Veränderung der Temperaturwerte auf hohe Werte tritt als Folge der Komplikation der austretenden Urolithiasis auf. Dieser Prozess wird von starken Schmerzen in der Lendengegend begleitet und manchmal auch in Bein und Bauch aufgegeben. Diese Schmerzen sind fast unmöglich, Schmerzmittel zu entfernen.
  • Urin nimmt ein trübes Sediment an, in einigen Fällen gibt es Blutfraktionen. Dies ist aufgrund der Passage von kleinen Steinen, die die Wände der Harnwege auf seinem Lauf beschädigen.

Diagnose

Wenn er sich auf einen Spezialisten bezieht, ernennt er eine Reihe von Studien, die neben allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchungen auch einige andere Arten umfassen, nämlich:

  1. Ultraschalldiagnostik von renalen Strukturen. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass bei dieser Art von Untersuchung nicht alle Arten von Konkrementen gefunden werden.
  2. Urographie des Erhebungs-Typs - wird verwendet, um Informationen über die Konkretion selbst und nicht über ihre Anwesenheit zu erhalten. Mit dieser Methode können Sie die Größe des Steins, seine Form, Position und in einigen Fällen auch die Dichte ermitteln.
  3. Urographie des Ausscheidungs-Typs - diese Technik wird unter Verwendung eines Kontrastmittels verwendet, das es ermöglicht, Veränderungen in den Arten von Füllungsdefekten zu bestimmen.
  4. Computertomographie - verwendet, um das Vorhandensein eines bestimmten Kalküls im Harnsystem genau zu bestimmen.

Behandlung

Unabhängig davon, welche Art von Zahnstein im Nieren- oder Uretersystem gefunden wird, verschreiben Spezialisten im Allgemeinen ein allgemeines Behandlungsschema.

Die Prinzipien dieser Art von Therapie sind die folgenden Postulate:

  • Eine große Menge an Flüssigkeitsverbrauch - mindestens 2 Liter den ganzen Tag. Solch ein reichlich vorhandenes Getränk erlaubt Ihnen, den Urin zu verdünnen, seine Konzentration bedeutend zu verringern und die Bildung von neuen Steinen zu verhindern. Die ideale Art von Flüssigkeit ist die Frucht von Preiselbeeren und Preiselbeeren.
  • Spezielle Diätkost - speziell für eine bestimmte Art von ausgebildeten Steinen ausgewählt. Diese Art der Ernährung fördert das Zerkleinern von Steinen, deren weitere Auflösung und anschließende Ausscheidung.
  • Moderate körperliche Aktivität - tragen zur frühzeitigen Entfernung von kleinen Steinen aus den Nierenstrukturen und dem Harnsystem als Ganzes bei.
  • Phytotherapeutische Methoden - Behandlung mit Kräuterinfusionen, die eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung haben, und auch ausgezeichnete Diuretika, die es erlauben, den Urin nicht zu stagnieren.
  • Behandlung von begleitenden Konkrementen, entzündlichen Nierenerkrankungen.
  • Regelmäßige Sanatorium Ruhe, vorzugsweise am Meer.

Um Urolithiasis bei Frauen während der Remission oder während der Abwesenheit von Komplikationen zu behandeln, ist es notwendig, von der chemischen Zusammensetzung der Steine ​​auszugehen.

Die häufigsten Steine ​​sind:

  • Uransteine ​​oder Harnsäure;
  • Calcitsteine;
  • Phosphatsteine.

Im Falle der Entdeckung von Steinen - Harnsäure, wenden Sie die Drogen aus der folgenden Liste an:

  • "Allopurinol", "Allomaron" - diese Medikamente führen zu einer signifikanten Abnahme der im Urin enthaltenen Harnsäure und tragen auch zu ihrer schnellen Ausscheidung aus dem Körper bei.
  • "Uralit", "Magurlit" - wird zu den Prozessen beitragen, die zur Alkalisierung des Urins führen.
  • Arzneimittel, die auf pflanzlichen Komponenten basieren, die eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung haben und auch harntreibend wirken.
  • Enzymatische Präparate - tragen zur Auflösung von organischen Bestandteilen des Konkrements bei.

Darüber hinaus ist es wichtig, eine spezielle Diät einzuhalten, die die Fülle von Fleischprodukten ausschließt, da das Produkt des tierischen Proteinstoffwechsels Harnstoff ist.

In Gegenwart der bei der Untersuchung gebildeten Calciumstoffwechselstörungen werden folgende Präparate verschrieben:

  • Medikamente, die die Entfernung von überschüssigem Kalzium aus dem Urin beschleunigen - "Cysto", "Xidifon", "Blomaren".
  • Vitaminpräparate, basierend auf B-Vitaminen, sowie Holi-Calciferol.

Bei der Entdeckung von Steinen mit Phosphatursprung werden häufig Drogen verwendet:

  • "Methionin", Ammoniumchlorid - sie tragen zu einer signifikanten Ansäuerung des Urins bei.
  • Medikamente, die eine anti-Phosphat-Wirkung haben.

Es ist bemerkenswert, dass diese Formation am schwierigsten zu heilen ist. Diätetische Ernährung sollte strikt eingehalten werden und auf die Ansäuerung von Urin abzielen. Es ist notwendig, die Aufnahme von Milchprodukten sowie verschiedener saisonaler Früchte und Gemüse zu minimieren. Trinken bei dieser Art von Konkrement, sollte deutlich reduziert werden, um den Urin nicht zu verdünnen. In der Diät wird empfohlen, eine ausreichende Anzahl von Eiern, Getreide, nämlich Haferflocken, verschiedene Arten von Fleisch und Fischprodukten einzuführen.

Es ist auch wichtig daran zu denken, dass bei jeder Art von Steinen eine Antibiotikatherapie notwendig ist, um das Auftreten einer bakteriellen Infektion auszuschließen, und auch die Verwendung von Medikamenten, die die Zirkulation in den Tubuli und Glomeruli der Nieren verbessern, ist wichtig.

Bei starken Schmerzsyndromen werden Spasmolytika, Analgetika, warme Bäder und diätetische Spezialmahlzeiten verschrieben.

In seltenen, vernachlässigten Fällen mit später und unzeitiger Diagnose kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein.

In einem Zeitalter der modernen Technologie wird die offene Chirurgie in extremen Fällen verwendet, die beliebteste Methode ist die Lithotripsie, die es ermöglicht, Konkremente mit Ultraschall auf kleinste Partikel zu zerstören. Später werden diese Partikel zusammen mit der Urinausscheidung völlig unabhängig voneinander entnommen.

Die Ursachen von Urolithiasis bei Frauen: Symptome und Behandlung mit Medikamenten und Volksmedizin, spezielle Ernährung und Bewegung

Steine ​​in den Nieren, Harnleiter, Blase - ein Problem, dass viele Patienten, die zu einem Urologen kommen, erfahren. Schwieriges Wasserlassen, schmerzhafte oder schwache Schmerzen im Bauch, im unteren Rückenbereich, Veränderung der Farbe des Urins - Gelegenheit, einen Arzt zu rufen.

Warum entwickelt sich Urolithiasis bei Frauen? Symptome und Behandlung der Pathologie, Komplikationen mit vernachlässigten Formen, Arten von Steinen, mögliche Komplikationen sind in dem Artikel beschrieben.

Ursachen

Die Pathologie des Harnsystems entwickelt sich über einen langen Zeitraum. Urologen beachten die komplexen Auswirkungen von negativen Faktoren.

Falsche Ernährung, schlechte Angewohnheiten, chronische Krankheiten erhöhen das Risiko der Bildung von Steinen (Steinen). Urolithiasis oder Urolithiasis entwickelt aktiv bei Stoffwechselstörungen den Einfluss von externen und internen Faktoren.

Die Hauptursachen von Urolithiasis:

  • Verletzung der Harnsäure;
  • schlechte Ökologie, schlechte Qualität des Leitungswassers;
  • der Harnsäurespiegel übersteigt die Norm (Abweichung zeigt die Analyse von Blut und Urin);
  • Ansammlung von schädlichen Salzen: Phosphate, Oxalate, Carbonate;
  • chemische Zusammensetzung des Bodens, Pflanzen in der Region des Wohnsitzes;
  • geringe motorische Aktivität;
  • Verletzung der Grundsätze der gesunden Ernährung, Überschuß in der Speisekarte von gebratenen, scharfen, gesalzenen Speisen, Produkte mit Purinen. Akkumulation von Harnsäuresalzen, übermäßige Aufnahme von Calcium provoziert die Bildung von Uraten, Oxalaten, Phosphaten;
  • Infektionskrankheiten des Harnsystems;
  • chronische Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • angeborene Pathologien der Nieren, Blase;
  • verlängerte Immobilität bei schwerer Krankheit, nach Operationen mit Komplikationen oder Trauma;
  • abnorme Produktion von Hormonen;
  • genetische Störungen.

Erfahren Sie mehr über die charakteristischen Symptome und die Behandlung von Urolithiasis bei Männern.

Wie und wie chronische Pyelonephritis bei Frauen zu behandeln? Effektive Behandlungsoptionen werden in diesem Artikel beschrieben.

Arten von Steinen:

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Gemeinsame Anzeichen von Urolithiasis:

  • Schmerzsyndrom. Die Intensität der Beschwerden, der Bereich der Lokalisierung hängt von der Lage des Schwerpunkts der Krankheit ab;
  • Probleme mit der Entleerung der Blase;
  • Übelkeit;
  • Schwäche;
  • Nierenkolik;
  • Erbrechen.

Die Lage der Steine ​​lässt sich leicht anhand der charakteristischen Symptomatik feststellen:

  • Niere. Schmerzhafte, dumpfe Schmerzen in der oberen Lendengegend, Blut im Urin, Probleme beim Wasserlassen. Unannehmlichkeiten steigen mit dem Heben von Gewichten, nach dem Unterricht im Fitnessstudio;
  • Harnleiter. Das Konkrement verletzt den Abfluss von Urin, blockiert den Kanal. Schmerzhafte Empfindungen treten im Leisten-, Hüft- und Genitalbereich auf. Wenn sich der Stein im unteren Teil des Harnleiters befindet, scheint es dem Patienten, selbst nach Entleerung der Blase, vollständig zu sein, aber der nächste Harndrang endet mit einer minimalen Flüssigkeitsabgabe. Ein gefährliches Zeichen bei Frauen ist Nierenkolik. Scharfe Schmerzen betreffen nicht nur den Bereich des Magens, sondern erstrecken sich auch auf die Zone des Hypochondriums, den Bereich des Perineums, der Beine. Die Zeichen ähneln Manifestationen von Radikulitis und Interkostalneuralgie;
  • Blase. Das Hauptsymptom der Krankheit - häufiger Harndrang, Unbehagen steigt nach körperlicher Anstrengung. Entleeren der Blase ist schwierig, Urintrübung, manchmal sind Blutgerinnsel in der Flüssigkeit sichtbar.

Diagnose

Welche Tests sollte ich ergreifen, um die Diagnose von Urolithiasis zu bestätigen oder zu widerlegen? Ärzte verschreiben eine umfassende Untersuchung, um die Größe, den Bereich der Lokalisierung von Steinen in den Nieren, Blase und Harnleiter zu bestimmen.

Der Patient gibt:

  • Blut Analyse. Ärzte interessieren sich für das Niveau von Kreatinin, Harnsäure und Gesamtprotein;
  • Allgemeine klinische Urinanalyse zur Klärung der Erythrozyten- und Leukozytenwerte.

Diagnose von Urolithiasis:

  • Umfrage Urographie zum Verständnis, was sind die Größen des Steins, die Lage des Steins;
  • Exkrete Urographie mit Kontrastmittel;
  • Ultraschall (Ultraschall) der Nieren und der Blase.

Urolithiasis-Code nach ICD - 10 - N20-N23.

Allgemeine Regeln und Behandlungsmethoden

Die Hauptrichtungen:

  • Durch rechtzeitigen Zugang zu einem Spezialisten wird eine kleine Menge Steine ​​durch Medikamente und Diät unterstützt. Während des Eingriffs bricht der Urologe ambulant die kleinen durchschnittlichen Konkremente auf;
  • Bei fortgeschrittenen Fällen urolithischer Erkrankungen ist eine chirurgische Behandlung vorgeschrieben, die Größe der Steine ​​beeinflusst die Wahl der Methode;
  • In der Phase der Rehabilitation, im Anfangsstadium der Krankheit, wird eine gute Wirkung durch die Kräutermedizin in Kombination mit der Einnahme von Medikamenten erreicht;
  • zusätzlich verordnete therapeutische Übung (LFK);
  • obligatorische Elemente der Therapie - Korrektur der Diät, Verweigerung von Alkohol und Rauchen, moderate motorische Aktivität.

Wie man den Schmerz bei einem Angriff lindert

Hilfreiche Ratschläge:

  • Die erste und obligatorische Bedingung ist ein Anruf zu einem "Krankenwagen";
  • Linderung von gefährlichen Symptomen wird in einem Krankenhaus durchgeführt;
  • vor der Ankunft der Ärzte müssen dem Patienten eine spasmolytische Pille geben. Drotaverine, No-Shpa, Spazmalgon, Baralgin. Reduzieren Sie das analgetische Schmerzsyndrom: Codein, Indometacin, Paracetamol, Ketorol, Ketoprofen. Es ist notwendig, die Dosierung von Schmerzmitteln genau zu beachten;
  • Ärzte empfehlen reichlich Trinken. Wasser sollte ziemlich warm sein, Eis und heiße Getränke erhöhen die Belastung der Nieren;
  • wenn Zweifel in der Diagnose sind nur Schmerzmittel und Spasmolytika erlaubt. Fehlverhalten verschlechtert oft den Zustand des Patienten.

Medikamente

Urologe wählt Medikamente für komplexe Auswirkungen auf das Gewebe der Nieren, Harnleiter und Blase. Vor dem Hintergrund der medikamentösen Behandlung nimmt die Stärke des Entzündungsprozesses ab, der Zustand des Patienten verbessert sich. Je kleiner die Größe der Steine ​​ist, desto einfacher ist es, sie zu spalten und ohne ernsthafte Beschwerden vom Körper zu entfernen.

Wirksame Vorbereitungen:

Um das Lumen der Harnleiter zu erhöhen, den Muskeltonus zu reduzieren, die Stärke der schmerzhaften Empfindungen bei Urolithiasis zu reduzieren, werden Hormonpräparate verschrieben. Diese Art von Medikamenten kann nur unter Aufsicht eines Spezialisten eingenommen werden: Selbstmedikation mit systemischer Anwendung droht mit schwerwiegenden Komplikationen.

Effektive Namen:

Zur Linderung von Krämpfen, reduzieren Sie das Schmerzsyndrom verschreiben Spasmolytika und Analgetika:

Folk Heilmittel und Rezepte

Kräuterabkochungen erleichtern die Freisetzung von Sand und Steinen, reduzieren Beschwerden, die Kraft des entzündlichen Prozesses. Sammlung von Heilpflanzen, frischem und getrocknetem Obst bei der Behandlung von Harnsteinen bei Frauen kann nur für den Zweck eines Urologen verwendet werden. Um die "richtigen" Kräuter auszuwählen, ist es wichtig, die Größe und Beschaffenheit der Steine ​​zu berücksichtigen: Verschiedene Salze erfordern bestimmte Namen für die Herstellung von Phytopharmaka.

Die Wahl der Pflanzen hängt von der Art der Steine ​​ab:

  • Urate. Petersilie, Johanniskraut, Preiselbeere, Schachtelhalm, Birkenblätter, Dillsamen;
  • Oxalat. Mais-Narben, Minze, Schachtelhalm, Sporen, Erdbeerblätter;
  • Phosphate. Bärentraube, Petersilie, Preiselbeerenblätter, Kalmuswurzel, Johanniskraut.

Diät- und Diätvorschriften für die Krankheit

Falsche Ernährung, die Vorherrschaft von Produkten, die die Bildung von Steinen beschleunigen - eine der Ursachen für Probleme in den Organen des Harnsystems. Das Menü für Urolithiasis ist wichtig, unter der Leitung eines erfahrenen Arztes gemacht werden. Die Verwendung von ungeeigneten Nahrungsmitteln stört die Behandlung und provoziert die Anhäufung von Harnsäure, Karbonaten und anderen Arten von Salzen.

Ernährungsregeln:

  • scharfes, gebratenes Geschirr ablehnen, keine Essiggurken, geräucherte Produkte, Fertigsaucen essen, Lebensmittel und Getränke mit Farbstoffen, Konservierungsmitteln vergessen;
  • dämpfen, backen - die beste Art, Lebensmittel zu erhitzen;
  • Nahrungsaufnahme - 4-5 mal am Tag, nach dem Essen empfiehlt sich ein gemütlicher Spaziergang zur besseren Assimilation der Speisen;
  • für einen Tag müssen Sie 2-2,5 Liter sauberes Wasser trinken;
  • Bier, Wein, starker Alkohol unter Verbot.

Erfahren Sie mehr über die Anzeichen von Nierenversagen bei Männern sowie über die Behandlung von Pathologie.

Wie kann man Erste Hilfe bei Nierenkoliken leisten? Der Algorithmus der Aktionen wird in diesem Artikel beschrieben.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/bolezni/simptomy/bolyat-pochki.html und lesen Sie, warum die Nieren schmerzen und wie der Schmerz behandelt wird.

Ernährung bei Frauen mit Urolithiasis hängt von der Art der Steine ​​ab:

  • Phosphate. Nicht geeignet für alkalisches Mineralwasser, Voll- und Magermilch, Beeren, Quark, Kartoffeln, grünes Gemüse, Bohnen. Hartkäse, Kürbis, Gewürze sind auch nicht essenswert. Nützlich: Petersilie, Trauben, Birnen, Sauerkraut, Pflanzenöl, Kefir. Sie können grüne Äpfel und rote Johannisbeeren essen;
  • Urate. Passen Sie nicht Produkte, die das Niveau der Harnsäure erhöhen: Kalbfleisch, Rindfleisch, Geflügel, fetter Fisch, Innereien. Essen Sie keine großen Mengen von Eiern, Getreide. Milchprodukte, Obst, Gemüse, Säfte, Beeren sind nützlich. Ernährungswissenschaftler empfehlen süße Äpfel, Kartoffeln, Melonen, Karotten, Rüben;
  • Oxalat. Es ist wichtig, den Gehalt an Oxalsäure Calcium zu reduzieren, die Säure des Urins zu reduzieren. Ärzte empfehlen nicht, Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Oxalsäure zu essen: Preiselbeeren, Sauerampfer, Zitrusfrüchte, Hülsenfrüchte. Nützliches Mineralwasser, eine Abkochung von Hagebutten.

Ambulante Verfahren

In einer ambulanten Einstellung können Steine ​​zerquetscht werden. Die Entscheidung für minimal-invasive Verfahren wird von einem Urologen auf Basis von Ultraschall-, Blut- und Urintests getroffen. Es ist wichtig, die Größe der Steine, den allgemeinen Zustand des Patienten zu berücksichtigen.

Verfahren zum Zerkleinern und Entfernen von Steinen:

  • Urethroskopie. Während der Sitzung bricht der Urologe die Konkremente, die die Urinausscheidung stören, was bei Frauen zu schmerzhaften Nierenkoliken führt;
  • Stoßwellenlithotripsie. Die Methode eignet sich zum Zerkleinern von bis zu 2 cm großen Steinen im oberen Teil der Harnleiter. Bei großen Größen von Formationen ist eine Anästhesie erforderlich. Nicht-invasives Verfahren ist das am wenigsten traumatische, es gibt ein positives Ergebnis.

Sportübung

Die motorische Aktivität ist eines der Elemente zur Bekämpfung der Ansammlung von schädlichen Salzen. Während der Behandlung und Rehabilitation sind moderate Belastungen sinnvoll. Der Arzt ernennt spezielle Gymnastik - Bewegungstherapie. Der Komplex ist so konzipiert, dass er den Körper nicht überlastet, sondern die notwendigen Abteilungen ausarbeitet.

Nützliche Übungen:

  • zum Strecken;
  • für Bauch, Gesäß und Oberschenkel;
  • für die Rückenmuskulatur;
  • Schwimmen;
  • Gehen;
  • Fahrrad fahren;
  • Skiwanderungen;
  • allgemeine Kräftigungsübungen.

Chirurgischer Eingriff

Bei geringer Wirksamkeit der Therapie im ambulanten Bereich, einer großen Anzahl von Konkrementen, einem hohen Komplikationsrisiko vor dem Hintergrund vernachlässigter Stadien der Urolithiasis, werden Frauen operiert.

Arten von Operationen:

  • perkutane Nephrolithotomie. Die optimale Methode mit endoskopischen Instrumenten. Durch eine Punktion in der Niere entfernt der Arzt die harte Erziehung;
  • Laparoskopie im Nierenbereich. Die Methode wird verwendet, wenn die Steine ​​so groß sind, dass andere Arten von Operationen schwierig durchzuführen sind. In der Bauchhöhle führt der Arzt eine Videokamera, mehrere Instrumente ein, nach dem Entfernen der Steine ​​wird der Harnleiter vernäht. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in einem Krankenhaus beträgt bis zu vier Tage.

Prävention von Urolithiasis

Urologen empfehlen:

  • Verweigerung von alkoholischen Getränken und Zigaretten;
  • richtige Ernährung;
  • Kontrolle von Stoffwechselprozessen;
  • Gewichtskorrektur in Gegenwart von zusätzlichen Pfunden;
  • begrenzte Verwendung von Proteinprodukten;
  • Sportunterricht (ohne schwere Lasten);
  • Normalisierung des seelischen Gleichgewichts;
  • regelmäßige (alle zwei bis drei Monate) Besuche beim Urologen.

Nächstes Video Elena Malysheva wird nützlichere Empfehlungen zu den Besonderheiten der Urolithiasetherapie bei Frauen geben:

Urolithiasis Behandlung bei Frauen

Urolithiasis ist eine Pathologie, die durch die Bildung von Steinen (Steinen) in den Organen des Harnsystems (Blase, Nieren, Harnleiter, Harnröhre) gekennzeichnet ist. Ein anderer Name für diese Krankheit ist Urolithiasis.

Urolithiasis kann bei Menschen jeden Alters und Geschlechts auftreten, mit einem Unterschied nur in den Arten von Steinen. Die meisten Konkretionen haben eine gemischte Zusammensetzung, aber ältere Menschen haben Harnsäuresteine. Die Größe und das Gewicht der Steine ​​sind sehr unterschiedlich: im Anfangsstadium der Krankheit variieren die Abmessungen von 2 mm, und im Verlauf der Krankheit können Steine ​​bis zu 15 cm lang werden!

Ursachen der Steinbildung

Die Entwicklung der Urolithiasis ist auf eine Erhöhung des Kalziumspiegels im Harn, Harnsäure, Oxalsäure zurückzuführen. Diese Substanzen führen bei Überschüssen zur Bildung von Kristallen, die im Nierengewebe fixiert werden und schließlich an Größe zunehmen. So werden Steine ​​geformt.

In den meisten Fällen bewegt sich ein kleiner Stein langsam entlang der Harnleiter und wird mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden. Große Konkremente können sich im Harntrakt festsetzen, das Ureterlumen blockieren und den Harnabfluss verhindern. Der Stein, der die Schleimhaut der Harnröhre verletzt, verursacht akute Schmerzen in einer Person. Die großen Konkremente gehen in der Regel nicht von allein, deshalb entfernen die Spezialisten sie mit Hilfe der chirurgischen Intervention.

Prädisponierende Faktoren, die zur Entwicklung von Urolithiasis beitragen, sind:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Geografischer Faktor (in einigen Regionen ist es wahrscheinlicher, dass Menschen diese Pathologie als Folge einiger Faktoren entwickeln);
  • Foci von chronischen Infektionen im Körper;
  • Begleiterkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes;
  • Störungen der Schilddrüse;
  • Akute Vergiftung und Dehydratation;
  • Missbrauch von Gewürzen, Pickles, scharfen Gerichten;
  • Avitaminose und unzureichende direkte Sonneneinstrahlung;
  • Trinkbares Trinkwasser mit einem hohen Gehalt an Mineralien.

Symptome von Urolithiasis

Das häufigste klinische Zeichen der Urolithiasis sind Schmerzen unterschiedlicher Intensität. Schmerzhafte Empfindungen können von kaum wahrnehmbaren Schmerzen bis zu scharfen, schneidenden, paroxysmalen Schmerzen reichen. In den meisten Fällen intensiviert sich der Schmerz dann, klingt dann ab, verschwindet aber nicht vollständig. Bei schweren paroxysmalen Schmerzen in der Lendengegend, die zwischen 10 und 60 Minuten dauern, sprechen Ärzte über Nierenkoliken. In diesem Fall ist der Patient unruhig, eilt, kann keine bequeme Position finden, klagt über Übelkeit, Drang zur Defäkation und zum Wasserlassen, Tachykardie.

Erythrozyten im Urin - die meisten Patienten bemerken eine leichte Färbung des Urins in rot (rosa). Urinanalyse bestätigt das Vorhandensein von Erythrozyten im Urin. Dies ist auf Traumatisierung der Schleimhaut der Harnblase, Harnleiter und Harnröhre durch Konkremente zurückzuführen.

Sekundäre klinische Symptome der Urolithiasis sind:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Tachykardie bei Anfällen von Nierenkolik;
  • Schmerzen während der Entleerung der Blase;
  • Plötzlicher Harndrang oder Stuhlgang;
  • Kribbeln in der perinealen Region.

In einigen Fällen kann Urolithiasis für lange Zeit ohne signifikante klinische Symptome dauern. In solchen Fällen wird das Vorhandensein von Konkrementen in den Organen des Harnsystems während der diagnostischen Studien (Röntgen, Ultraschall, Computertomographie) zufällig entdeckt. Nierensteine ​​können lange wachsen, ohne Schmerzen zu verursachen.

Steine ​​in den Harnleitern

Von den Nieren weg bewegen sich die Steine ​​in den Harnleiter. Klinisch manifestiert sich dies in Form von Schmerzen in der Leistengegend, im Unterbauch und im Perineum. Wenn der Stein im unteren Teil des Ureters lokalisiert ist, hat der Patient ständig das Bedürfnis, die Blase zu leeren, oft falsch.

In dem Fall, in dem der Zahnstein das Lumen des Ureters vollständig blockiert, reichert sich der Urin in der Niere an, was zu einem Anfall von Nierenkolik und der Vermehrung von Bakterien führt. Der Kolikanfall endet, wenn sich der Stein mit Urin bewegt oder verlässt. In der Regel erscheint nach dem Ende eines Angriffs das Blut im Urin im Urin. Die Ansammlung von Urin in der Niere führt zu einer schnellen Vermehrung der pathogenen Mikroflora, was zur Entwicklung von Pyelonephritis (Entzündung des Nierenparenchyms) führen kann.

Steine ​​in der Blase

Die wichtigsten klinischen Anzeichen von Steinen in der Blase sind Unterleibsschmerzen mit Bestrahlung in das Perineum und die Genitalien. Schmerzhafte Empfindungen können verstärkt werden, wenn die Blase entleert wird oder wenn die Körperhaltung stark verändert wird. Der Patient hat einen plötzlichen, unverursachten Harndrang bei körperlicher Anstrengung, beim Gehen und beim Rütteln. Während des Urinierens kann der Patient plötzlich den Harnstrahl stoppen, während er die Blase nicht vollständig entleert. Die Erneuerung des Harnstrahls erfolgt erst nach einer Veränderung der Körperlage. In schweren Fällen, bei Konkrementen großer Größe in der Blase, kann der Patient die Blase nur in Bauchlage entleeren.

Komplikationen der Urolithiasis

Mangels ausreichender medizinischer Versorgung schreitet die Urolithiasis fort, was oft zu verschiedenen Komplikationen führt:

  • Nierenkolik - tritt als Folge der Ansammlung von Urin in der Niere oder der Verschiebung des Konkrements im Organ als Folge eines Schüttelritts oder einer Verletzung der Diät auf;
  • Dysurie - gekennzeichnet durch eine Verletzung des Urinierens beim Patienten. In den meisten Fällen klagen Patienten über häufigen und schmerzhaften Harndrang mit dem Gefühl einer unvollständigen Entleerung der Blase;
  • Anurie ist die vollständige Beendigung der Ausscheidung von Urin aus dem Körper. Diese Komplikation tritt als Folge einer Verstopfung des Lumens der Harnwege durch Konkrement auf.

Sehr häufig provoziert Urolithiasis die Entwicklung von Pyelonephritis, Zystitis und Urethritis mit akuten und schweren Symptomen. Chronische Pyelonephritis, die als Komplikation der Urolithiasis auftritt, kann zu eitrigem Schmelzen der Niere führen.

Diagnose von Urolithiasis

Richtig diagnostiziert mit dieser Pathologie ermöglicht es Ihnen, die Position des Konkrements im Urin, die Vernachlässigung der Krankheit, das Vorhandensein von Komplikationen genau zu bestimmen. Aufgrund der gewonnenen Daten ernennt der Spezialist ein individuelles Behandlungsregime für den Patienten.

Bei einem ersten Besuch beim Urologen sammelt der Experte eine gründliche Anamnese des Patienten: Schmerzen beim Wasserlassen, Ungenauigkeiten bei der Ernährung, Schmerzen im Unterbauch, Anfälle von Nierenkolik und dergleichen. Nach einer Anamnese ernennt der Urologe den Patienten zu einer detaillierten Untersuchung.

Allgemeine Analyse von Urin

Mit Hilfe dieser Studie können Sie das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Körper feststellen. Bei Vorhandensein von Konkrementen in den Organen des Harnsystems hat der Patient im Urin außerdem Erythrozyten. Bei Vorliegen von Komplikationen in Form von Pyelonephritis oder Zystitis bei der Harnanalyse werden Leukozyten in großer Zahl nachgewiesen. Die erhöhte Menge an Salzen im Harn (Urat, Oxalat, Phosphat) deutet auf die chemische Zusammensetzung der Steine ​​hin. Für eine detaillierte Untersuchung des Urinsediments wird dem Patienten empfohlen, einen Urintest für Nechiporenko (mittlere Dosis) einzureichen.

Um die Größe des Konkrements und den Ort seiner Lokalisation in den Organen des Harnsystems zu bestimmen, wird dem Patienten Ultraschall (Ultraschall) zugewiesen. Diese Diagnosemethode ist in allen Bereichen der Medizin weit verbreitet, hat keine Kontraindikationen und ist für Patienten jeden Alters geeignet. Die Methode ist nicht invasiv und schmerzlos. Der einzige Nachteil von Ultraschall bei der Urolithiasis ist, dass mit Hilfe dieser Studie Konkremente in den Harnleitern nicht immer nachgewiesen werden können.

Radiographie

Radiographie ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Steinen in den Organen des Harnsystems genau zu bestimmen. Selbst bei kleineren Konkrementen ist auf dem Röntgenbild ein Schatten vom Stein deutlich zu sehen. Um die Studie vor dem Röntgen so zuverlässig wie möglich zu gestalten, wird dem Patienten ein Kontrastmittel injiziert. Röntgenuntersuchung mit der Einführung von Kontrastmittel wird Ausscheidungs-Urographie genannt. Diese Studie liefert nicht nur zuverlässige Informationen über die Position und Größe des Zahnsteines, sondern ermöglicht auch die Beurteilung des Harnzustands und der Ausscheidungsfunktion der Nieren.

Multispiral-Computertomographie

Mit Hilfe dieser Studie kann ein Spezialist Informationen über die anatomische Struktur von Nieren, Blase, Harnleitern und deren funktionellen Fähigkeiten erhalten.

Die Methode der Magnetresonanztomographie hat keine Kontraindikationen. Mit Hilfe dieser Untersuchungsmethode ist es möglich, die Diagnose der Urolithiasis mit hoher Genauigkeit zu bestimmen und die Funktionsfähigkeit der Organe des Harnsystems zu beurteilen. Der einzige Nachteil dieser Methode der Diagnose ist die Dauer und der hohe Preis.

Methoden der Behandlung von Urolithiasis

Die Behandlung der Urolithiasis wird konservativ und chirurgisch durchgeführt. Im Anfangsstadium der Entwicklung dieser Pathologie haben die Methoden der traditionellen Medizin eine gute therapeutische Wirkung.

Das Hauptprinzip der Therapie bei Urolithiasis ist die Korrektur von Stoffwechselstörungen, die zur Bildung von Konkrementen führten. Wenn die Steine ​​einen Durchmesser von 5 mm nicht überschreiten, erhält der Patient Medikamente, die eine lithotrope Wirkung haben (auflösender Stein), wenn die Harnwege mehr als 5 mm Durchmesser haben, wird dem Patienten eine Ultraschallbehandlung oder eine chirurgische Entfernung angeboten.

Diät für Urolithiasis

Therapeutische Diät mit Urolithiasis hängt von der chemischen Zusammensetzung des Steins ab, hat aber eine Reihe von allgemeinen Empfehlungen:

  • Einhaltung des Trinkregimes (es wird empfohlen, mindestens 2 Liter sauberes Trinkwasser pro Tag zu trinken);
  • Aufnahme von ballaststoffreichen Lebensmitteln in die Ernährung.

Mit Harnsteinen in der Ernährung ist es notwendig, den Verzehr von Fleisch von fetten Sorten, starken Fleischbrühen, Schokolade, Hülsenfrüchten, schwarzem Kaffee und Kakao zu begrenzen. Völlig von der Diät von alkoholischen Getränken und würzigen Gerichten ausgeschlossen.

Bei der Identifizierung von Kalkstein wird empfohlen, Milchprodukte (Quark, Hartkäse, Milch, Sauerrahm) sowie Sauerampfer, schwarzen Kaffee, Kakao, Karotten und Erdbeeren zu begrenzen. Patienten mit Kalziumsteinen im Harnsystem wird empfohlen, Vitamin B6 täglich für einen Monat zu nehmen.

Medikamentöse Behandlung von Urolithiasis

Das wichtigste klinische Symptom der Urolithiasis sind Schmerzen in der Nierenkolik. Um den Angriff zu stoppen, wird der Patient Analgetika und Spasmolytika verordnet. In schweren Fällen, wenn Nierenkolik nach der Einnahme der oben genannten Medikamente nicht vergehen, wird der Patient mit narkotischen Analgetika injiziert.

Drogen, die Steine ​​in den Organen des Harnsystems auflösen, werden entsprechend der chemischen Zusammensetzung von Konkrementen verschrieben. Der Verlauf der Behandlung ist in der Regel lang, aber nicht weniger als 1 Monat.

Mit der Entwicklung von Komplikationen in Form von Pyelonephritis oder entzündlichen Prozessen in der Blase und der Harnröhre wird dem Patienten ein Antibiotikum verschrieben, dessen Dosierung streng individuell für jeden Patienten ausgewählt wird.

Indikation für einen chirurgischen Eingriff sind solche Bedingungen:

  • Die Größe der Steine ​​übersteigt 5 cm im Durchmesser;
  • Konkrement blockiert das Lumen des Ureters und der Patient wurde durch den Abfluss von Urin gestört;
  • Wachstum des Steines in der Schleimhaut der Harnwege;
  • Ständige Anfälle von Nierenkolik, die mehr als 60 Minuten dauern.

Behandlung von Urolithiasis zu Hause

Im Anfangsstadium der Entwicklung von Urolithiasis wird der Patient durch die Methoden der Volksbehandlung gut unterstützt. Es ist jedoch sehr wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren, bevor Sie mit der Einnahme von pflanzlichen Arzneimitteln beginnen. Nicht alle Patienten haben die gleichen Rezepte.

Für die Ausscheidung von Sand und kleinen Steinen aus den Organen des Harnsystems ist folgendes eine große Hilfe:

Kräuter-Sammlung von Petersilie, Klette, Ayr, Preiselbeeren, Johanniskraut und Krapp Färbung mit kochendem Wasser in den Anteilen von 1 Esslöffel pro 0,5 Liter Wasser und Erwärmung in einem Wasserbad für 10 Minuten. Danach lassen Sie die Brühe brauen, abtropfen und nehmen Sie dreimal am Tag, bevor Sie eine halbe Tasse essen.

Mit Oxalatsteinen, Brühen von Fenchelsamen, Birkenblättern, Minze, Mais-Narben, Schachtelhalm sind ausgezeichnet. Sie können eine Abkochung vorbereiten, indem Sie 2-3 Kräuterarten mischen und 3 Wochen lang 2 Esslöffel vor den Mahlzeiten einnehmen.

Prävention von Urolithiasis

Um die Entwicklung von Urolithiasis zu verhindern, ist es notwendig, die habituelle Lebensweise etwas zu ändern. Zum Beispiel ermöglicht eine ausgewogene Ernährung, ohne übermäßigen Verzehr von Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen, die Nieren ohne unnötige Belastung zu arbeiten.

Es ist notwendig, die Menge der verbrauchten Flüssigkeit zu überwachen: Trinken Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag, können Sie die Ansammlung von Salzen im Körper verhindern, was zur Entwicklung von Urolithiasis führt.

Medizinische Mineralwässer nicht missbrauchen. Viele Menschen glauben naiv, dass die tägliche Einnahme von medizinischem Mineralwasser die Bildung von Nierensteinen verhindert. Dies ist eine falsche Meinung, weil im Gegenteil der Missbrauch von Mineralwasser eine zusätzliche Belastung für die Nieren darstellt, die einen prädisponierenden Faktor für die Bildung von Steinen darstellt.

Ein prädisponierender Faktor für die Entwicklung von Urolithiasis ist eine sitzende Lebensweise und Übergewicht. Zur Vorbeugung von Urolithiasis empfiehlt es sich, mehr zu bewegen, um moderate körperliche Anstrengungen zu machen - Tanzen, Schwimmen, Laufen, Laufen.

Wenn Sie einen Stein in Ihrer Harnwege vermuten, sollten Sie einen Spezialisten kontaktieren. Nicht selbst behandeln, da dies zu schwerwiegenden Komplikationen und entzündlichen Prozessen führen kann.

Urolithiasis

Urolithiasis (Urolithiasis) ist eine Erkrankung, die als Folge von Stoffwechselstörungen auftritt, bei der ein unlöslicher Niederschlag in Form von Sand (bis zu 1 mm Durchmesser) oder Steinen (von 1 mm bis 25 mm und mehr) im Urin gebildet wird. Steine ​​setzen sich in den Harnwegen ab, was den normalen Harnabfluss stört und die Ursache für Nierenkolik und Entzündungsprozesse ist.

Was ist die Ursache von Urolithiasis, was sind die ersten Anzeichen und Symptome bei Erwachsenen, und was als Behandlung verschrieben wird, werden wir weiter überlegen.

Was ist Urolithiasis?

Urolithiasis ist eine Krankheit, die durch das Auftreten von harten steinartigen Gebilden in den Harnorganen (Nieren, Harnleiter, Blase) gekennzeichnet ist. Im Wesentlichen sind Harnsteine ​​Kristalle, die aus im Urin gelösten Salzen gebildet werden.

Konkremente der Urolithiasis können sowohl in der rechten als auch in der linken Niere lokalisiert sein. Bei 15-30% der Patienten werden die zweiseitigen Steine ​​beobachtet. Die Klinik der Urolithiasis wird durch das Vorhandensein oder Fehlen von urodynamischen Störungen, Veränderungen der Nierenfunktion und des damit verbundenen Infektionsprozesses im Harntrakt bestimmt.

Arten von Harnsteinen:

  • Harnsäure - Steine, bestehend aus Harnsäuresalzen, gelbbraun, manchmal ziegelfarben mit einer glatten oder leicht rauhen Oberfläche, ziemlich dicht. Mit einer sauren Reaktion des Urins gebildet.
  • Phosphate - Steine, bestehend aus Salzen der Phosphorsäure, grau oder weiß, sind zerbrechlich, leicht gebrochen, oft mit einer Infektion kombiniert. Im alkalischen Urin gebildet.
  • Oxalate - bestehen aus Calciumsalzen der Oxalsäure, meist dunkel in der Farbe, fast schwarz mit dorniger Oberfläche, sehr dicht. Im alkalischen Urin gebildet.
  • Selten gibt es Cystin, Xanthin, Cholesterinkonkremente.
  • Mischsteine ​​sind die häufigste Art von Konkrementen.

Ursachen

Diese Krankheit ist polyethiologisch, das heißt, mehrere Faktoren führen zu ihrer Entwicklung. Am häufigsten entwickelt sich Urolithiasis bei Menschen im Alter von 20 bis 45 Jahren, und Männer leiden 2,5 bis 3 mal häufiger als Frauen an dieser Erkrankung.

Urolithiasis entwickelt sich am häufigsten aufgrund einer Stoffwechselstörung. Aber hier ist es notwendig zu berücksichtigen, dass Urolithiasis nicht entstehen wird, wenn es keine prädisponierenden Faktoren dafür gibt.

Die Ursachen von Urolithiasis sind wie folgt:

  • Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems;
  • Stoffwechselstörungen und damit verbundene Erkrankungen;
  • pathologische Prozesse von Knochengewebe;
  • Austrocknung des Körpers;
  • chronische gastrointestinale Beschwerden;
  • Unterernährung, übermäßige Verwendung von ungesunden Lebensmitteln - scharf, salzig, sauer, Fast Food;
  • akuter Mangel an Vitaminen und Mineralien.

Steine ​​mit Urolithiasis können sich in jedem Teil der Harnwege bilden. Je nachdem, wo sie sich befinden, werden die folgenden Formen der Krankheit unterschieden:

  • Nephrolithiasis in den Nieren;
  • Ureterolithiasis in den Harnleitern;
  • Cystolithiasis - in der Blase.

Symptome von Urolithiasis

Die ersten Anzeichen einer Urolithiasis finden sich entweder zufällig, während der Untersuchung oder bei plötzlichem Auftreten einer Nierenkolik. Nierenkolik - ein starker Schmerzanfall, oft das Hauptsymptom der Urolithiasis, und manchmal der einzige, tritt als Folge eines Krampfes der Harnwege oder ihrer Obstruktion mit einem Stein.

Führende Symptome von Urolithiasis oder was die Patienten beschweren:

  • Brennen und Schnitzen über dem Schambein und in der Harnröhre beim Wasserlassen - erklärt sich durch die spontane Freisetzung von kleinen Kieselsteinen, dem sogenannten "Sand";
  • Rückenschmerzen, die mit einer starken Veränderung der Körperposition, einem scharfen Schütteln, einem reichlichen Getränk (besonders nach dem Konsum von Flüssigkeiten wie Bier und Gurken) verbunden sind. Der Schmerz tritt aufgrund einer leichten Verschiebung von Steinen auf;
  • Hyperthermie (hohe Temperatur) - zeigt eine ausgeprägte entzündliche Reaktion auf den Stein an der Stelle seines Kontakts mit den Schleimhäuten sowie die Anheftung von infektiösen Komplikationen;
  • Nierenkolik. Wenn der Ureter durch einen Stein blockiert ist, steigt der Druck im Nierenbecken stark an. Die Dehnung des Beckens, in dessen Wand sich eine große Anzahl von Schmerzrezeptoren befindet, verursacht starke Schmerzen. Steine, die weniger als 0,6 cm messen, gehen in der Regel unabhängig voneinander aus. Mit der Verengung der Harnwege und großen Steinen, kann Verstopfung nicht spontan beseitigt werden und kann Schaden und Tod der Niere verursachen.
  • Hämaturie. In 92% der Patienten nach Nieren-Kolik urolithiasis Mikrohämaturie darauf hingewiesen, dass aufgrund entsteht zu den Venen und Plexus fornikalnyh nachweisbar in der Laborforschung beschädigen.

Und das Kalkül Größe ist nicht immer vergleichbar mit der Schwere der Beschwerden: die größten concretions (STAGHORN Stein) können eine lange Zeit sein, nicht die Person zu stören, während eine relativ kleine ureterolith zu Nierenkolik führen mit Schmerzen Manifestationen.

Die klinischen Manifestationen hängen vor allem von der Lage des Steines und dem Vorhandensein oder Fehlen des Entzündungsprozesses ab.

"Urolithiasis bei Frauen und die Prinzipien ihrer Behandlung"

6 Kommentare

Leider beobachtete unter den Nieren und Harnwege Erkrankungen bei Frauen im gebärfähigen Alter und nach der Menopause häufig nicht nur entzündliche Erkrankungen wie Blasenentzündung und Pyelonephritis, sondern auch die Bildung von Steinen (Steine) in verschiedenen Teilen des Ausscheidungsorgane Systems.

Warum werden sie gebildet, wie manifestiert sich die Krankheit und was tun, wenn die Nierensteine ​​erscheinen? Um diese und viele andere Fragen vollständig zu beantworten, ist es notwendig, im Detail zu verstehen, welche Formationen und wann auftreten, da diese Information für die Behandlung wichtig ist.

Urolithiasis: Was ist das?

Die Bildung und der Austritt von Steinen aus der Niere

Dies wird Urolithiasis genannt, und der Begriff "Nephrolithiasis" wird auch verwendet. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Nierensteine ​​bei Frauen eine Folge von Stoffwechselstörungen sind. Die Urolithiasis steht bei Erkrankungen der Nieren und der Harnwege an dritter Stelle. In den meisten Fällen sind Frauen mittleren Alters betroffen, und in allen 20 Fällen wird eine Behinderung in der Gesamtstruktur der Ursachen einer dauerhaften Behinderung festgestellt.

Eine gesunde Person hat keine Steine. Andernfalls (bei einer Verletzung der Urinzusammensetzung) können sie überall dort entstehen, wo ein Urinstrom vorhanden ist, nämlich:

  • in den Nieren (Becken- und Beckensystem);
  • im Ureter;
  • in der Blase.

Da kurze Harnröhre Frauen, dann ist es concretions nicht gebildet, aber die Männer, mit denen sie eine Länge von mehreren zehn Zentimetern (30 oder mehr) hat, das ist, wo es Harnsteinen sind. Warum entstehen sie in den Organen des Ausscheidungssystems?

Über die Ursachen von Steinen (Urolithen)

Sie können keinen bestimmten Grund angeben. Diese Krankheit wird als polyetiological, und in unserer Zeit wird angenommen, dass die Ursachen von Nierensteinen - eine Vielzahl von Faktoren, die von der Qualität des Wasser und Vererbung zu trinken und endet mit dem gegenwärtigen Entzündung in den Harnwegen.

Die moderne Wissenschaft ist noch nicht auf einen einzigen Gesichtspunkt über die Ursache der Steinbildung im Urin gekommen. Es ist jedoch bekannt, dass unter ihnen die wichtigsten sind:

  • Eingeschränkte tubuläre Funktion in den Nieren oder Tubulopathie;
  • Hypodinamie;
  • Unterkunft in Ländern mit heißen klimatischen Bedingungen, die das Schwitzen und die Ausscheidung einer kleinen Menge konzentrierten Urins stimulieren;
  • Das Vorhandensein von entzündlichen Erkrankungen (Pyelonephritis);
  • Lange Liegezeit im Bett mit Frakturen;
  • Bei Astronauten ist die Schwerelosigkeit ein Faktor, der die Bildung von Konkrementen stimuliert;
  • Empfang von Medikamenten (Antibiotika, nPVS, Antazida, Hormone).

Eine wichtige Rolle spielen die Anomalien in der Entwicklung des Kelch- und Beckensystems und der Harnleiter. Bei Frauen ist der "Auslösemechanismus" für die Steinbildung die Pyelonephritis der Schwangeren.

Es ist auch äußerst wichtige Rolle bei der Bildung von Harnsteinen Bedingungen, bei denen erhöhte Blutkonzentrationen von jeder spielen - oder Verbindungen, die zur Bildung von Mineralsalzen, z.B. Harnsäure (Hyperurikämie), oder die Erhöhung der Konzentration von Oxalat und Phosphat.

Ein bisschen über Harnsteine ​​und Klassifizierung

Entfernung eines Steins aus dem Harnleiter ohne Einschnitt

Jede Frau muss wissen, welche Art von Steinen sie hat, denn davon hängen die Merkmale der Behandlung ab. Die häufigsten Arten von Konkrementen sind:

  • Oxalat-Nephrolith. Oft treten sie vor dem Hintergrund chronischer Darmerkrankungen mit häufigem Durchfall auf. Dies sind dunkle Betone mit einer hohen Dichte und einer dornigen Oberfläche;
  • Phosphatsteine. Häufig treten sie vor dem Hintergrund chronischer Harnwegsinfektionen mit Missbildungen und Hyperparathyreoidismus auf. Dies ist ein typischer "weiblicher" Stein: Bei Männern sind sie halb so selten. Dies sind gräuliche und zerbrechliche Urolithen, sie können jedoch weiß sein;
  • Urate sind Konkremente der Harnsäure. Diese Steine ​​kommen bei Gicht vor, können aber bei Krebs auftreten, wenn der Patient eine Chemotherapie erhält. Ein sehr hohes Harnrisiko tritt auf, wenn der Urin ständig angesäuert wird. Diese Urolithen sind gelblich, bis zu einem Terrakotta-Schatten, sie können glatt sein und sie sind dicht.

Cholesterin-, Cystin- und Xanthinsteine ​​sind viel seltener.

Natürlich, neben der Lokalisation, müssen Sie zuteilen - zum einen gibt es die Konkremente, oder es gibt die zweiseitige Infektion. Es gibt auch spezielle Fälle, zum Beispiel wiederkehrende Urolithiasis, die nach der Heilung aufgetreten ist, Urolithiasis in einer einzelnen Niere oder Urolithiasis bei Schwangeren.

Symptome der Krankheit bei Frauen

Die Symptome von Nierensteinen bei Frauen können bei Patienten mit völlig unterschiedlichen Steinen gleich sein und im Gegenteil - bei ähnlicher Lokalisation können sie unterschiedliche Symptome haben. Die Manifestationen der Erkrankung, mit Ausnahme der Lokalisation, sind stark beeinflusst von:

  • Die Form des Steines - glatte Konkremente verursachen weniger Leiden als Dornen, aber sie "verlässlich" decken den Abfluss von Urin ab;
  • Die Größe des Steins;
  • Mobilität und Grad der Verschiebung.

Meistens, wenn der Patient ein großes und inaktives Sediment hat, das den Abfluss von Urin nicht verhindert, fließt die Krankheit latent (latent). Die klassische Manifestation ist jedoch der Dreiklang der Zeichen:

  • Schmerz. Am häufigsten tritt es im unteren Rückenbereich (mit Nierenlokalisation) oder auf der Seite des Abdomens (mit Harnleitersteinen) auf. Die Art des Schmerzes hilft ein wenig bei der Diagnose: es ist dumpfer Schmerz und akut, anhaltend oder wiederkehrend. Wenn der Stein beweglich ist, verursacht er ein charakteristisches klinisches Bild, das sich entlang des Ureters bewegt, was als Nierenkolik bezeichnet wird.
  • Das Vorhandensein von Blut im Urin (Hämaturie). Es nimmt mit der Bewegung zu, es schwächt sich im Ruhezustand ab, aber dieses Symptom ist vielleicht nicht bemerkbar. In diesem Fall sagen sie über Mikrohämaturie.

Für den Fall, dass eine Frau am Ende des Wasserlassens Blut hat - es ist sehr wahrscheinlich, dass der Stein in der Blase ist, und an einer hohen Stelle (Niere und Harnleiter), ist eine gleichmäßige Färbung möglich.

Wenn der Stein einen der Ureter vollständig verstopfte (es gab eine Obturation), dann dringt der Urin einfach nicht in die Blase ein und das Blut ragt nicht heraus. Dies ist sehr schädlich für die Niere, da Urin weiterhin produziert, aber nicht entfernt wird, und der Druck weiter wächst.

  • Abfahrt von Stein oder Sand. Es ist dieses Symptom, das absolut zuverlässig ist, und es ist genug, um eine Diagnose zu stellen. So passiert es in 10 - 15% aller Fälle und das Schmerzsyndrom danach verschwindet. Mit Urin können kleine Urolithe abgehen - eine durchschnittliche Größe von 5 mm.

Über Nierenkolik und Schmerzen

Urolithiasis und Nierenkolik

Wer einmal einen Nierenkolikanfall erlitten hat, wird es nie vergessen. Dies ist der schärfste und stärkste Schmerz in einer der "Hälften" der Taille. Die Patienten beginnen herumzueilen und versuchen die Position des Körpers zu finden, in der der Druck des Steins auf die Wände des Ureters schwächer wird.

Manchmal kann sich der Schmerz bewegen und innerhalb der Seitenflanken des Abdomens, und er gibt entlang des Ureters nach unten in die Genitalien (häufiger in den Schamlippen). Je tiefer sich der Locus bewegt, desto mehr Harndrang und desto schmerzhafter gibt er nach, selbst im Oberschenkel.

Wenn die Kolik normal ist, ist die Körpertemperatur normal und wenn das Konkrement in die Blase "fällt", verschwindet der Schmerz plötzlich. Meistens aber klingt der Schmerz nach, wird langweilig oder kehrt wieder zurück. Solche wiederkehrenden Anfälle sind sehr anstrengend.

Prinzipien der Behandlung von Nierensteinen bei Frauen

Zuallererst müssen Sie sich mit dringender Urologie befassen - das Stoppen der Nierenkolik. Wenn die Patientin weiß, dass sie "einen Stein geht" und alle Anzeichen der Krankheit vorliegen, benötigen Sie thermische Verfahren, zum Beispiel ein heißes Bad. Dies entspannt die glatte Muskulatur, der Ureter wird breiter und der Schmerz nimmt ab oder verschwindet vollständig.

Darüber hinaus angewandt intramuskulär Spasmolytika ( "Baralgin", "No-Spa"), entzündungshemmende und schmerzlindernde Medikamente ( "Ksefokam", "Ketanov") und pflanzliche Zubereitungen, wie "Phytolysinum".

Wenn rezidivierenden Koliken der Patientenprofil in der Urologie Abteilung eine Hospitalisierung, wo Katheterisierung Ureterschiene Installation oder Entladen durchgeführt wird durch Anwenden des Verfahrens der perkutanen Nephrostomie Einstich an der Niere Ureterobstruktion durchgeführt.

Grundprinzipien der geplanten Behandlung

Diät und Trinkkur sind wichtige Bestandteile der Behandlung!

Natürlich heilt die Beseitigung von Kolikattacken die Urolithiasis nicht: Die Bildung von Steinen geht weiter, die Passage des Urins wird periodisch unterbrochen und es kommt zur Entzündung. Moderne Urologie greift nicht immer zur Chirurgie zurück.

Oft können Steine ​​aufgelöst, verbogen oder zerkleinert werden, ohne dass Schnitte vorgenommen werden müssen. Aber selbst mit der Entfernung von Konkrementen werden sie immer noch nicht aufhören, sich zu bilden. Daher ist die Hauptrichtung der vorbeugenden Behandlung die richtige Ernährung.

Diät mit Nierensteinen, Prinzipien der Ernährung

Die Ernährung in Nierensteinen ist stark abhängig von der chemischen Zusammensetzung der Steine. Deshalb haben wir ihre Sorten im Detail beschrieben. Lassen Sie uns die grundlegenden Varianten eines medizinischen Futters betrachten, abhängig von der Prävalenz von diesem oder anderen Arten von Konkrementen:

  • Uransteine. Wir verweisen Patienten auf eine Diät für Gicht und Hyperurikämie, schließen Quellen von Purinen, von der Leber und Hülsenfrüchten zu gealtertem Käse und Rotwein aus. Milch und Gemüse Diät, Trinken von alkalischem Mineralwasser ist vorzuziehen;
  • Oxalate. Die natürliche Quelle von Oxalatkristallen ist Oxalsäure und ihre Calciumsalze. Sauerampfer, Spinat, Rhabarber, Sellerie und Petersilie, Zwiebeln, Karotten und Tomaten, Rüben scharf begrenzen. Begrenzen Sie Hüttenkäse, Milch als eine Quelle von Kalzium. Zeigen süße Früchte (Melonen und Pfirsiche), Kohl, Gurken;
  • Phosphate. Um diese Art von Urolith zu bewältigen, gibt es einen erhöhten Verzehr von Fleisch und Fisch, Butter, Getreide, Makkaroni. Honig und Zitronensaft sind ebenfalls nützlich. Ziel ist es, den Urin anzusäuern, dies hilft, die Phosphatsteine ​​aufzulösen. Zu dem gleichen Zweck wird Sauerkraut gezeigt, aber Eier, Sauerrahm, Obst und Milch sind stark eingeschränkt.

Medizinische litholytische Therapie (auflösende Steine)

Um die Steine ​​aufzulösen, verwenden verschiedene Arten von Steinen unterschiedliche Mittel. Bei Phosphatsteinen wird Methionin verschrieben (mit dem Ziel, den Urin anzusäuern), und damit Phosphate nicht im Darm absorbiert werden, befindet sich Aluminiumhydroxid darin.

Wenn die Steine ​​aus Harnstoffen bestehen, werden die Medikamente "Uralit-U", "Blomaren", "Magurlit" verschrieben. Bei ausgeprägter Hyperurikämie wird Allopurinol verschrieben - lange Zeit und unter Kontrolle von Tests.

Bei Oxalatsteinen werden andere Behandlungsarten verwendet, weil sie sich extrem schlecht auflösen. Aber dennoch hilft die Diät, ihre Bildung zu verhindern.

Können die Steine ​​von selbst herauskommen? Die Vertreibung von Steinen!

Wenn sich herausgestellt hat, dass die Größe der Steine ​​4 mm nicht überschreitet, dann 80% der Chancen, dass sie den Körper auf natürliche Weise verlassen können. Um Steine ​​aus den Nieren zu entfernen, ernennen Sie:

  • Diuretika, reichlich trinken, Wassermelonen;
  • Optionen für das LPT, wie Springen, Laufen und Laufen;
  • Verschreiben Analgetika und Spasmolytika für die Erweiterung der Harnleiter und des Beckens;
  • Stimulieren Sie den Prozess, indem Sie Physiotherapie unter dem Deckmantel von Uroseptikern verschreiben.

Zerstörung von Steinen oder Lithotripsie

Derzeit gibt es verschiedene Arten der Zerkleinerung von Steinen, die unter der Kontrolle von Röntgen-oder Ultraschall-Navigation oder Navigation durchgeführt werden.

Sie können Steine ​​in engem Kontakt (endoskopisch), entfernt aus der Ferne, durch die Haut schneiden (mit der Einführung eines Endoskops im Becken). Die Energie für die Zerstörung wird durch Laser, pneumatische, hydraulische Schock, Ultraschall erzeugt. So ist es möglich, in mehreren Sitzungen Steine ​​jeder Größe zu zerstören.

Was kann nicht mit Nierensteinen gemacht werden?

In RuNet beschränken sich die Antworten auf diese Frage auf Empfehlungen zur Ernährung. Aber es gibt universelle Kontraindikationen:

  • Sie können nicht damit beginnen, Steine ​​zu vertreiben, indem Sie Diuretika und Wassermelonen verwenden, ohne eine genaue Diagnose ihrer Größe, Position und der Erlaubnis des Arztes;
  • Sie können nicht im Bad bleiben, wenn Sie nicht sicher sind, ob es sich um eine Nierenkolik handelt (es gibt Übelkeit, Erbrechen, Fieber);
  • Sie können keine aktiven Sportarten (Boxen, Ringen, Springen) in Gegenwart von Urolithiasis betreiben, ohne die Diagnose und die Empfehlungen des Urologen zu klären, um eine Verstopfung der Harnwege durch Konkremente zu vermeiden.

Komplikationen der Urolithiasis

Die häufigsten Komplikationen von Steinen in der Niere bei Frauen sind - Infektion und Verletzung der Passage von Urin, durch Verstopfung des Lumens durch Steine. Die Okklusion führt zur Hydronephrose, bei der die Niere nicht mehr arbeitet, und wenn der Prozess bilateral verläuft, tritt ein chronisches Nierenversagen auf, und das Leben des Patienten kann entweder eine chronische Hämodialyse oder eine Nierentransplantation verhindern.

  • Seit langem kann chronisches Nierenversagen mit chronischer nephrogener Hypertonie einhergehen.

Für den Fall, dass die Verletzung des Harnabflusses vorübergehend ist und nicht zur Hydronephrose führt, kann es immer noch zur Pyelonephritis, papillären Nekrose, führen. Es kann einen Abszess oder Nierenkarbunkel und sogar eine diffuse eitrige Entzündung des Perikardgewebes geben - Paranephritis. Diese Komplikationen treten bei hohem Fieber, Schüttelfrost und möglicherweise der Entwicklung von Sepsis und infektiös-toxischem Schock auf, mit zusätzlichem akutem Nierenversagen aufgrund der Zentralisierung des Blutflusses und des Absinkens des Perfusionsdrucks in den Nieren.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie