Die Unverträglichkeit eines Nahrungsmittels wird durch die Unfähigkeit des Körpers verursacht, Proteine, Kohlenhydrate oder Fette, die darin enthalten sind, zu verdauen. Glutenintoleranz ist mit einem individuellen Satz von Enzymen verbunden, das kann es nicht vollständig brechen.

Die Krankheit wird im Kindesalter diagnostiziert, bei Erwachsenen tritt sie seltener auf.

Gluten - was ist es, was ist gefährlich für den Körper?

Gluten kommt in Weizen, Hafer, Roggen und Gerste vor. Dieses pflanzliche Protein. Es enthält 18 Aminosäuren, die den Körper nicht alleine entwickeln können.

Für eine Person sind Aminosäuren unersetzlich:

  1. Lysin ist notwendig für das menschliche Immunsystem. Mit seiner Beteiligung findet die Regeneration von Geweben statt. Lysin hat antivirale Eigenschaften.
  2. Threonin verantwortlich für das Gewebewachstum, unterstützt normale Funktionen des Verdauungstraktes.
  3. Methionin beteiligt sich an den Stoffwechselvorgängen des Körpers und an der Synthese von Hämoglobin.

Gluten wird von Getreide isoliert und zu Gewürzen, Saucen, Joghurts, Würstchen, in Kosmetika hinzugefügt. Auf der Verpackung von Produkten wird es als modifizierte Stärke bezeichnet.

Pflanzenprotein ist ein Stabilisator und Konservierungsmittel. Es hat keinen Geschmack und Geruch. Es ist ein Gluten, das den Produkten eine dicke Konsistenz verleiht.

Trotz der Vorteile von Gluten werden nicht alle Menschen dazu ermutigt, Lebensmittel zu essen, die reich an dieser Substanz sind. Gluten kann die Darmzotten des Dünndarms umhüllen und den Prozess der Aufnahme von Nährstoffen in das Blut stören.

Gluten sammelt sich nach und nach auf der Darmschleimhaut an: Giftstoffe werden produziert. Schädliche Substanzen verursachen Störungen des Verdauungstraktes, Störungen des endokrinen Systems, negative neurologische Manifestationen.

Die Ursachen von Allergien gegen Gluten bei Erwachsenen

Gluten-Intoleranz bei einem Erwachsenen manifestiert sich als Symptom einer echten oder falschen Allergie. Das Protein enthält L-Gliadin. Die Substanz ist giftig.

Eine Allergie gegen Gluten ist nicht immer von Kindheit an ersichtlich. Neuere Forschungen haben gezeigt, dass die Krankheit in jedem Alter auftreten kann.

Sein Körper spaltet sich vollständig und entfernt sich. Bei einer Verletzung des Enzymsystems bleibt das L-Gliadin vollständig oder nicht vollständig getrennt. Giftstoffe, die den Körper vergiften, verursachen allergische Erscheinungen.

Eine unzureichende Anzahl von Enzymen wird durch einen erblichen Faktor verursacht. Eine Allergie gegen Gluten ist nicht immer von Kindheit an ersichtlich. Neuere Forschungen haben gezeigt, dass die Krankheit in jedem Alter auftreten kann.

Es gibt 5 Ursachen von Allergien, Zöliakie, Gluten:

  • immunologisch - der Körper produziert Antikörper gegen Proteinkomponenten und Autoimmunantikörper gegen Gluten, Zöliakie entwickelt sich;
  • Störung des Enzymsystems die Darmschleimhaut;
  • Proteinstörungen in der Darmschleimhaut, die die Spaltung von Gliadin stören;
  • Anstieg der Antikörper gegen Adenovirus: der Körper nimmt sie für Antikörper gegen Gluten; Studien haben gezeigt, dass Antigene einander ähnlich sind;
  • provozierende Faktoren, die den Mechanismus der Allergie auslösen, sind die übertragenen Viruskrankheiten, eine aggressive Umgebung, Arbeit mit chemischen Reagenzien, unkontrollierter Empfang von Medikamenten.

Beachten Sie! Einige glauben, dass Zeichen von Intoleranz gegenüber Gluten auftreten, wenn Sie eine große Anzahl von Lebensmitteln essen, die dieses Protein enthalten.

Experten widerlegen diese Meinung. Zöliakie ist erblich, und übermäßiger Konsum von Produkten mit Gluten führt zu Übergewicht und Störung der inneren Organe.

Glutenintoleranz: Symptome bei Erwachsenen

Die Symptome einer Glutenintoleranz bei Erwachsenen ähneln denen einer Darmerkrankung, es ist also nicht unmittelbar möglich, die genaue Diagnose des Therapeuten zu bestimmen. Dem Patienten wird eine Analyse von Urin, Blut und Stuhlgang vorgeschrieben.

Es gibt eine Diagnose von Gluten-Intoleranz. Symptome bei Erwachsenen sind ähnlich einer Darmerkrankung.

Als Ergebnis der Untersuchung gibt es einen hohen Gehalt an alkalischer Phosphatase im Blut, niedrigen Cholesterinspiegel, überhöhtes Albumin. Die Daten sprechen von entzündlichen und nekrotischen Prozessen in Leber, Nieren, Knochen und Muskelgewebe.

Der Patient entwickelt Arthritis: Behandlung bringt keine Ergebnisse. Zahnärzte diagnostizieren Zahnschmelzhypoplasie, Stomatitis, atrophische Glossitis, die eine Entzündung der inneren Organe anzeigt.

Bei Glutenintoleranz entwickeln Erwachsene Symptome einer Hirndurchblutung, was zu Migräneschmerzen führt, die Entwicklung von neurologischen Erkrankungen.

Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich. Er fühlt ständige Müdigkeit, Unwohlsein. Auf dem allgemeinen Hintergrund der Symptome beginnt Depression zu entwickeln.

Verwechseln Sie nicht die allergische Reaktion auf Lebensmittel mit Glutengehalt und die Entwicklung von Intoleranz gegenüber diesem Protein.

Das Auftreten von Allergien gegen Gluten

Glutenallergie ist eine ziemlich häufige Krankheit, die in jedem Alter auftritt. Getreidekulturen enthalten alle nützlichen Vitamine und Spurenelemente, die für den menschlichen Körper notwendig sind.

Für manche Patienten kann Gluten-Nahrung jedoch eine echte Gefahr darstellen. Statistische Daten zeigen, dass unter Erwachsenen allergische Manifestationen bei einer Person von 133 untersuchten auftreten.

Gluten wird allgemein als das Protein Gliadin und Glutenin Verbindung bezeichnet, die in Getreide (Roggen, Weizen, Gerste, Hafer) vorhanden sind. Der zweite Name für Gluten ist Gluten. Je mehr Gluten in Mehl festgestellt werden kann, desto höher ist es. Von diesem Test erhalten Sie das wohlriechendste und üppigste Backen.

Gluten nimmt den Großteil des Proteins (mehr als 80%) ein, das in Brot und Backen ist und den Körper mit nützlichen Aminosäuren sättigt.

Diagnose der Krankheit

Eine Glutenintoleranz wird mit einem Allergotest nachgewiesen. Im Falle einer Glutenallergie beim Baby wird dieser Test nicht empfohlen.

Ein anderer Weg zum Nachweis des Allergens besteht darin, einen Enzymimmunoassay durchzuführen, der es ermöglicht, die Antikörperkonzentration im Blutserum des Patienten zu bestimmen.

Das Ergebnis dieser Analyse ist in einer Woche fertig. In Abwesenheit von Anomalien ist das Niveau von Antikörpern gegen Gluten minimal oder nicht vorhanden.

Symptomatologie

Eine Allergie gegen Gluten, deren Symptome sich scharf äußern oder fast unmerklich austreten können, hängt vom Grad der Resistenz des Organismus ab.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Die Krankheit ist gekennzeichnet durch hartnäckige Schmerzen im Unterleib, die ziemlich lange anhalten;
  • es gibt Blähungen, Durchfall (oder umgekehrt Verstopfung);
  • Vorhandensein von ungespaltenem Fett im Stuhl bei Laboruntersuchung (Steatorrhoe);
  • bei erwachsenen Patienten gibt es ständige Müdigkeit, Lethargie, Müdigkeit;
  • stark reduziertes Körpergewicht ohne ersichtlichen Grund;
  • es besteht eine hohe Empfindlichkeit der Haut, die sich durch Taubheit, Brennen, Jucken und Kribbeln äußert;
  • häufige Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • Kribbeln in Gliedmaßen an Armen und Beinen;
  • Vorhandensein von konstantem Durst;
  • Brennen im Kehlkopf.

Behandlung

Für eine festgestellte Glutenintoleranz gibt es keine spezielle medikamentöse Behandlung. Medikamente werden zur Entfernung von akuten Symptomen verschrieben, die sich in allen Nahrungsmittelallergien manifestieren.

In der Regel werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Antihistaminika (Suprastin, Klaritin, Zodak, Diazolin, etc.);
  • Glukokortikosteroide (Acrylderm, Hydrocortison, Advantan usw.);
  • Entzündungshemmende Medikamente (Movalis, Dexamezaton, etc.);
  • Bronchodilatatoren (Berotek, Salbutamol usw.);
  • Immunmodulatoren (Gammaglobulin, Immunserum).

Die Allergie gegen alle Getreidearten wird wirksam mit einer strengen Diät behandelt, die eine vollständige Ablehnung von Produkten wie Roggen, Hafer, Getreide, Weizen und Gerste vorsieht.

In einigen Fällen können Sie eine Ausnahme für Hafer machen - wenn es gründlich gereinigt und ohne verschiedene Zusätze verwendet wird, was selten ist.

Hafermehl, Getreide, Flocken in reiner Form enthalten keine schädlichen Proteine. Allerdings vorhandene Technologien in der Herstellung von Produkten aus ihnen, in 99% Spuren von Gluten, aufgrund dessen gewinnen Übergewicht.

Beispielhafte Speisekarte mit glutenfreier Diät

Eine solche Diät für Erwachsene und Kinder ist in der Lage, eine vollständige Reihe von Nährstoffen für den Körper zur Verfügung zu stellen.

Empfohlene Produkte

  • alle Milchprodukte;
  • vegetarische Suppen mit einer großen Anzahl von Gemüse, ohne Fleisch gekocht (Sie können eine schwache Fleischbrühe verwenden);
  • auf Wasser oder verdünnter Milch gekochte Breie (Buchweizen, Reis, Mais, Hirse);
  • Dampfomelette, steiles Ei;
  • weißes Fleisch (Huhn, Truthahn, Kaninchen), gedünstet oder ohne Öl gebacken;
  • alle Gemüse, Beeren und Früchte in unbegrenzten Mengen (die darin enthaltene Faser nimmt signifikant ab);
  • flüssiges Kissel;
  • Tee ohne Zucker;
  • ein Ersatz für Brot, das kein Gluten enthält;
  • raffiniertes Öl;
  • Zucker kann durch natürlichen Honig ersetzt werden;
  • eine kleine Menge Kuhöl.

Verboten

  • Halbfabrikate mit Fleisch;
  • Dosenfleisch, Wurst, Schinken;
  • Joghurt, Margarine, Eiscreme, Käse, Kuchen;
  • bestimmte Gewürze und Gewürze;
  • Einweg-Tee-Pakete;
  • Fleisch und Fisch, einschließlich Lebensmittel für Kinder;
  • Stöcke und Getreide aus Mais, wenn sie Melasse aus Gerste verwendeten;
  • nachgeahmtes Krebsfleisch;
  • Karamell, Schokolade und Soja mit Füllungen;
  • Konfitüren nach industriellen Methoden;
  • Halva, Rahat-Lukum;
  • Es ist nicht erlaubt, Kwas zu trinken, da sie auf Glutenkörnern basieren.

Darüber hinaus müssen Sie beim Kauf von Lebensmitteln sorgfältig ihre Zusammensetzung, insbesondere mit Additiven und Farbstoffen, lesen.

Allergiker sollten keine Nahrungsergänzungsmittel einnehmen:

E 965, E160b, E411, E150a, E150d, E636, E953.

Allergisch auf Gluten bei einem Kind erfordert besondere Aufmerksamkeit. Die Dauer seiner Behandlung kann von einem Monat bis 2 - 3 Jahre betragen. Beim ersten Verdacht auf die erhöhte oder erhöhte Sensibilität auf das Gluten ist nötig es sich dringend mit dem behandelnden Arzt zu besprechen.

Ein qualifizierter Spezialist wird eine spezielle Diät verschreiben, damit das Kind kein Übergewicht bekommt. Zusätzlich kann zusätzlich ein Vitaminkomplex verordnet werden und der Mangel an Kalzium und Eisen im Körper kann aufgefüllt werden.

Derzeit wird die glutenfreie Diät aktiv zur Behandlung von Asthma, chronischer Müdigkeit und Arthritis eingesetzt. Darüber hinaus ermöglicht es Ihnen, Gewicht zu verlieren und den Körper von Giftstoffen zu reinigen. Eine solche therapeutische Diät ist für alle Patienten angezeigt, die auf diese Substanz allergisch sind.

ARTIKEL IST IM RUBRIK - Allergene, Produkte.

Kommentare zu dem Artikel "Die Entstehung einer Allergie gegen Gluten"

Bei mir ist es heimlich vorgegangen, auf allem sündigend. Und einfache Medikamente tranken und stark wie das Normospektrum. Aber es stellte sich heraus, es sind Allergien. Es ist gut, dass sie jetzt solche Analysen gelernt haben.

Fügen Sie einen Kommentar hinzu Antwort abbrechen

Copyright © 2016 Allergie. Die Materialien dieser Website sind das geistige Eigentum des Eigentümers der Internetseite. Das Kopieren von Informationen aus dieser Ressource ist nur zulässig, wenn Sie eine vollständige aktive Verknüpfung zur Quelle angeben. Vor der Verwendung der Materialien ist eine Rücksprache mit dem Arzt obligatorisch.

Wie ist die Glutenallergie bei einem Kind und einem Erwachsenen?

Allergie gegen Gluten - eine Art Nahrungsmittelallergie, zum Ausdruck Überempfindlichkeit in dem Pflanzenprotein Gluten (ein anderer Name - Gluten), die in den Körnern von Getreide enthalten ist: Weizen (80%), Hafer, Gerste, Roggen.

Die Krankheit ist sehr häufig. Laut WHO leidet jede hundertste Person an dieser Überempfindlichkeit.

Es sollte unterschieden werden eine allergische Reaktion auf Gluten von einer anderen Krankheit mit ähnlichen Symptomen, die sich aber aus anderen Gründen entwickelt und dementsprechend einen anderen Behandlungsmechanismus aufweist.

In diesem Fall beschädigt Gluten Villi an der Darmwand, es entwickelt sich eine Entzündung, die zu einer Verletzung der Aufnahme von Nährstoffen führt, was zu den charakteristischen Symptomen der Zöliakie führt:

  • Eisenmangelanämie,
  • Unfruchtbarkeit,
  • Verzögerung in der körperlichen Entwicklung,
  • Dermatitis,
  • Stomatitis.

Zöliakie, wie Allergien, ist ziemlich verbreitet, nach Angaben der WHO betrifft es 0,5 bis 1% der Menschen. Zöliakie wird auch bei Tieren diagnostiziert, beispielsweise bei Hunden und Katzen.

Mögliche Ursachen von Allergien gegen Gluten:

  • genetische Veranlagung,
  • früher Köder des Kinderbreies,
  • eine Dysbakteriose,
  • Missbrauch von Alkohol,
  • Diabetes der ersten Art,
  • schwere Darminfektionen.

Gluten-Allergene wurden identifiziert und charakterisiert.

Die Proteine ​​Gliadin (spiratorlöslich) und Glutenin (unlöslich in Alkohol) bilden einen "Komplex", der Gluten genannt wird. Gluten besteht also aus Gliadin und Glutenin. Weizenmehl enthält 7 bis 12% Glutenproteine.

Symptome von Allergien gegen Gluten

Symptomokomplex Krankheit ist sehr umfangreich, die spezifischen Manifestationen einer allergischen Reaktion auf Gluten hängt vom Alter des Patienten und dem allgemeinen Zustand des Körpers.

Eine Glutenallergie bei Erwachsenen hat folgende Symptome:

Störung der Verdauung

  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • Steatorrhoe (Fett in den Fäkalien);
  • Blähungen;
  • Flatulenz;

Symptome im Zusammenhang mit einer gestörten Aufnahme von Nährstoffen und Stoffwechselstörungen

  • Gewichtsreduktion;
  • Spontanfrakturen (Mangel an Vitaminen D, K);
  • Gelenkschmerzen;
  • Häufige virale Infektionen, Zahnfleischbluten (Vitamin-C-Mangel);
  • Trockene Haut, brüchiges Haar und Nägel, Krampfanfälle (Vitamin-A-Mangel);
  • Verschlechterung des Dämmerungssehens (Vitamin-A-Mangel);
  • Nesselsucht;
  • Verletzung des Proteinstoffwechsels, allgemeine Intoxikation;
  • Trockener Mund, Husten;

Darüber hinaus kann Überempfindlichkeit zu atopischer Dermatitis führen oder diese verschlimmern.

Zum Beispiel können sich Menschen, die in der Backindustrie arbeiten, sowie diejenigen, die in der Nähe einer Mehlfabrik arbeiten, manifestieren. Eine Sensibilisierung erfolgt durch Inhalation und verursacht Asthma und Rhinitis.

Allergisch gegen Gluten bei einem Kind

Bei Kindern ist aufgrund des aktiven Wachstums der Mangel an Nährstoffaufnahme deutlicher. Zu den Symptomen einer Glutenallergie bei Kleinkindern gehören in der Regel:

  • ein Hautausschlag wie Nesselsucht oder Ekzem,
  • Störung des Stuhls,
  • Schlaflosigkeit,
  • Reizbarkeit,
  • Appetitlosigkeit.

Überempfindlichkeit gegen Gluten bei einem Kind kann durch die folgenden Symptome ergänzt werden:

  • Eisenmangelanämie;
  • Lag in der Menge des Körpergewichts oder Gewichtsreduktion auf dem Hintergrund einer Zunahme der Größe der Bauchregion;
  • Schwellung in den unteren Extremitäten, verursacht durch einen Mangel an Vitamin A;
  • Erhöhte Nervosität, Aggressivität oder umgekehrt - Gleichgültigkeit, Gleichgültigkeit gegenüber allem, was geschieht;

Diagnose einer Allergie bei Neugeborenen durch die Tatsache erschwert, Gluten, dass die Reaktion auf Gluten nicht sofort ersichtlich sein, aber nach ein paar Tagen nach der Exposition, die die Suche nach dem Allergen erschwert.

Obwohl dies nicht ganz stimmt - die Menge des Allergens hat keinen Einfluss auf die Stärke der allergischen Reaktion. Schon in geringen Mengen verursacht Gluten Allergien bei Menschen, die dafür anfällig sind.

Wie jedoch durch den Kinderarzt und Moderator Dr. Komarovsky bemerkt, Gluten ist ein normaler und recht häufig Bestandteil der Nahrung, und sollte nicht seine Verwendung ohne ärztliche Kontraindikation verlassen.

Allergie gegen Gluten während der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft hat die Allergie selbst keine negativen Auswirkungen auf den Fötus, aber eine indirekte Wirkung kann durch die unzureichende Aufnahme von Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen im Körper entstehen.

Darüber hinaus ist die Verwendung der meisten Antihistaminika kontraindiziert, insbesondere im ersten Trimester, d.h. Medikamente können sich negativ auf den Fötus auswirken.

Beim Stillen

Gluten, wie jedes Protein, bevor es von der Darmwand absorbiert wird, spaltet sich zu Oligopeptiden und Aminosäuren auf, weshalb es im Blut nicht vorhanden ist und nicht in die Muttermilch gelangen kann. Daher können sich Säuglinge mit ausschließlicher Stillallergie gegen Gluten nicht entwickeln.

Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass ein Kind gleichzeitig eine Nahrungsmittelallergie und Milch (Milchproteincasein) und Gluten findet. In diesem Fall manifestiert sich der Hautausschlag beim Füttern mit Brei und beim Stillen, was die Bestimmung des Allergens erschwert.

Diagnose und Behandlung von Glutenallergie

Um Allergien zu erkennen, verwenden Ärzte folgende Diagnosemethoden:

  • Bluttest auf das Vorhandensein von IgE-spezifischen Immunglobulinen;
  • Beseitigung der Glutendiät des Patienten und Überwachung seines Zustands;

Der Bluttest zur Bestimmung der Glutenallergie ist entscheidend, er ist die Grundlage für die endgültige Diagnose, nach der der Behandlungsprozess beginnt.

Neben einer speziellen Diät gilt:

  1. Antihistaminika (Loratadin, Cetirizin), um die allgemeine Reaktion zu stoppen;
  2. Glukokortikosteroidsalben (Hydrocortison, Beloderm), Beseitigung von Hautausschlag und Juckreiz.

Homöopathie bietet auch eine Reihe von Mitteln zur symptomatischen Behandlung von Allergien (Schwefel 6, Rhus toxicodendron 3).

Eine Diät für Allergien gegen Gluten

Die Hauptmethode der Behandlung ist eine glutenfreie Diät.

Foto: Produkte, die Gluten enthalten

Patienten kann nicht verwende folgende Lebensmittel:

  • Weizen, Gerste, Hafer, Roggen, Polba;
  • Gekocht aus diesen Getreideprodukten, Backwaren, Teigwaren, Getreide (Haferflocken, Grieß), Mehl, Kleie, Paniermehl;
  • Fleischhalbfabrikate, Sojafleischersatz;
  • Einige Medikamente (Allochol, Festal);
  • Süßigkeiten;
  • Soßen;
  • Gewürze;
  • Alkohol basiert auf glutenhaltigen Getreidearten: Whisky, Bier, Wodka, Gin, Bourbon;
  • Pommes Frites, Chips;
  • Suppen, Nachfüllungen für die industrielle Produktion, Brühwürfel;
  • Weizenstärke und Dextrin;
  • Essenzen und Tinkturen;
  • Karamell Farbe;
  • Kaffeegetränke, aromatisierter Kaffee;
  • Bananen (verursachen eine Kreuzallergie);

Aufgrund der Fremdbestäubung mit Weizen bildet sich jedoch eine Hybride, die zu ihrer Synthese und Akkumulation befähigt ist. Charakteristisch ist die Kontamination des Hafers mit Weizen durch die Verwendung für den Anbau und die Verarbeitung dieser Feldfrüchte, Mähdrescher, Mühlen.

Darüber hinaus kann das Protein - Avenin, das im Hafer enthalten ist - eine kreuzallergische Reaktion auslösen. Daher sollten Patienten darauf verzichten, Hafer zu essen.

Es kommt vor, dass die allergische Reaktion neben Lebensmitteln auch gewöhnliche Haushaltsgegenstände verursacht, beispielsweise Briefumschläge mit Stärkeleim oder Plastilin, bei denen als Füllstoff Weizenstärke verwendet wird.

Mit Allergien du kannst Verwenden Sie die folgenden Produkte:

  • Buchweizen;
  • Reis;
  • Hirse;
  • Hülsenfrüchte (Sojabohnen, Erbsen, Bohnen);
  • Mais;
  • Kartoffeln;
  • Hopfen;
  • Paprika;
  • Zucker;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Erdnüsse;
  • Haselnuss;
  • Mandeln;
  • Gemüse;
  • Frucht;
  • Fleisch;
  • Fisch;
  • Milchprodukte;

Wählen Sie eine Diät für Ihr Kind sollte ein Ernährungswissenschaftler sein, als falsch Allergie zu erstellenden glutenfreie Diät Schaden nicht weniger als die Krankheit selbst führen kann.

Neben Menschen mit Zöliakie und Allergien sind glutenfreie Mahlzeiten bei Kindern mit Autismus sehr häufig, aber es gibt keinen objektiven Hinweis, dass eine glutenfreie Diät die Symptome von Autismus lindert.

Wenn sich die allergische Reaktion nur auf Weizen, aber nicht auf anderen glutenhaltigen Lebensmitteln entwickelt, ist es wahrscheinlich, dass der Patient eine Allergie gegen die spezifischen Bestandteile dieses Getreides hat. In diesem Fall ist eine so starke Einschränkung der Ernährung nicht erforderlich, es genügt, auf Weizen und daraus hergestellte Erzeugnisse (Weizenmehl, Weizenstärke, Grieß, Graupen) zu verzichten.

Prognose der Krankheit

Oft findet sich diese Reaktion bei Kindern unter einem Jahr. Der Darm ist in diesem Alter noch nicht voll ausgebildet, Gluten ist schlecht verdaut, was zu Allergien führt. Um dies zu vermeiden, empfiehlt es sich, den Brei nach einem Jahr anzuziehen.

Mit dem Alter, wenn das Verdauungssystem vollständig entwickelt ist und eine normale Darmflora etabliert ist, ist eine vollständige Genesung möglich.

Wenn Gluten Reaktion wird durch dysbiosis oder Darm-Infektion verursacht werden, nach Heilung von Infektionen und Allergien können Normalisierung der Mikroflora verschwinden.

In anderen Fällen ist eine lebenslange glutenfreie Diät indiziert, die ein angenehmes Leben ohne Allergiesymptome ermöglicht.

Gluten-Allergie: Symptome und Behandlung

Allergische Reaktionen können bei jedem Lebensmittel auftreten. In letzter Zeit gibt es eine Allergie gegen Gluten. Diese Substanz ist ein pflanzliches Protein. Es besteht aus zwei Fraktionen - Gliadin und Glutenin.

Inhalt

Was ist eine ähnliche Allergie?

Gluten (Gluten) wird in Getreide wie Gerste, Weizen, Hafer und Roggen gefunden. Allergie sollte von Zöliakie unterschieden werden - eine Krankheit auf der Grundlage einer erblichen Veranlagung. Gleichzeitig gibt es kein Enzym, das das Glutenprotein des Getreides zersetzt. Bei der Zöliakie verursachen Lebensmittel, die Gluten enthalten, Schäden an den Zotten des Dünndarms.

Menschen mit Zöliakie sind gezwungen, ihr Leben lang eine glutenfreie Diät einzuhalten. Wenn Sie sich streng an eine bestimmte Diät unter Allergien halten, verschwindet nach einiger Zeit die Glutenintoleranz in vielen Fällen. Allergien auf Gluten bei einem Kind können auftreten, wenn das Menü Brei hinzugefügt wird. Um das Risiko der Entwicklung dieses Zustandes zu verringern, sollte in der Ernährung des Babys Getreide erst sechs Monate nach der Geburt verabreicht werden.

Wie manifestiert

Die Symptome von Allergien gegen Gluten können in ihrer Schwere unterschiedlich sein. Sie hängen von den individuellen Eigenschaften des Körpers sowie vom Alter ab. Glutenallergie manifestiert sich als:

  • Stuhlstörungen (Diarrhöe oder Verstopfung);
  • Steatorrhoe (das Vorhandensein einer großen Menge an Fett im Stuhl);
  • Verlust des Körpergewichts ohne ersichtlichen Grund;
  • Blähungen und Unwohlsein im Bauch;
  • Schmerzen in den Gelenken;
  • häufige Frakturen;
  • Mangel an Vitaminen (häufiges ARVI, trockene Haut, Zahnfleischbluten).

Bei Kindern ist Glutenintoleranz von einer Reihe von Symptomen begleitet. Dazu gehören:

  • heller oder grauer fettiger Stuhl (normalerweise reichlich, schaumig);
  • eine Abnahme des Körpergewichts oder unzureichende Ergänzung;
  • eine starke Erschöpfung und eine Vergrößerung des Bauches vor diesem Hintergrund;
  • Ödem an den unteren Gliedmaßen;
  • Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut (es liegt eine Eisenmangelanämie vor);
  • trockene Haut, Zahndystrophie, brüchige Nägel und Haare;
  • Reizbarkeit oder Apathie.
zum Inhalt ↑

Wie zu behandeln

Die wirksamste Behandlung gegen Allergien gegen Gluten ist eine glutenfreie Diät, die auf vollständiger Abstoßung von Roggen, Weizen und Gerste basiert. Hafer kann gegessen werden, wenn er gut gereinigt ist und nicht mit der geringsten Anzahl von verbotenen Getreide vermischt ist. Bei der Glutenallergie sind folgende Produkte erlaubt:

  • Fisch und Fleisch (nicht mariniert und ohne Panade);
  • Gemüse;
  • Frucht;
  • frische Eier;
  • Maisgrütze;
  • Maisstärke;
  • Artischocken;
  • Nüsse, Samen, Bohnen und Bohnen (nicht bearbeitet, in Form von Waren);
  • Hirse;
  • die meisten Milchprodukte (außer Joghurts und Ryazhenki mit Zusatzstoffen, einschließlich solcher mit Stärke);
  • Amaranth;
  • Buchweizen;
  • Leinsamen;
  • kinoa und Mehl, das daraus gemacht wird;
  • Sojabohnen;
  • tef (Getreideernte);
  • jeder Reis;
  • Tapioka;
  • glutenfreie Mehle (Kartoffel, Mais, Reis, Soja, Hülsenfrüchte, Mandeln, Kokos, Leinsamen, Buchweizen und Haferflocken, wenn es „glutenfrei“ gekennzeichnet ist).

Es ist notwendig, auf alle Produkte zu verzichten, die Weizen, Gerste und Roggen enthalten. Aus diesen Getreidearten können hergestellt werden:

  • Backwaren, Cracker, Muffins und Kekse;
  • alle Arten von Teig;
  • alle Teigwaren;
  • Pfannkuchen und Pfannkuchen;
  • Getreide für Getreide;
  • Pizza;
  • Kuchen und Gebäck;
  • panierte Gerichte;
  • Kleie

Es ist auch notwendig, alle Fleischhalbfertigprodukte (zum Beispiel Würste, Würste, Schnitzel) aus der Ernährung auszuschließen, da sie oft Glutenadditive (hydrolysiertes Weizenprotein) finden. In Sojaprodukten, die als Fleischersatz dienen, ist in der Regel auch Gluten enthalten. Nur wenn der Hersteller auf der Verpackung angibt, dass das Produkt kein Gluten enthält, darf es verwendet werden. Gluten findet man in Lebensmitteln, die auf den ersten Blick nichts mit Getreide zu tun haben:

  • Süßigkeiten;
  • Eiscreme;
  • Soßen;
  • Mayonnaise;
  • Pommes Frites der industriellen Produktion;
  • Chips mit Gewürzen und Gewürzen;
  • morgens Frühstückszerealien (wenn kein Hinweis darauf vorliegt, dass sie kein Gluten enthalten);
  • Brühwürfel;
  • Tisch Essig;
  • Triticale (eine Mischung aus Roggen und Weizen);
  • Reissirup;
  • Karamellfarbe;
  • Suppen der industriellen Produktion;
  • Bier und Wodka, die nicht destilliert wurden;
  • Fleischprodukte von gastronomischen Abteilungen;
  • Krabbenstäbchen;
  • Kaffee mit Zusätzen, einschließlich löslichen, sowie Kaffeegetränken.

Wenn Sie eine Glutenallergie vermuten, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, da ein Ernährungsberater benötigt wird, der sich mit einer glutenfreien Ernährung auskennt. Achten Sie darauf, alle Empfehlungen zur Ernährung, die der Arzt geben wird, zu befolgen. Möglicherweise müssen Sie auch Multivitaminpräparate einnehmen und einen Mangel an Eisen und Kalzium korrigieren.

Kann es eine Allergie gegen Gluten geben?

In den letzten zehn Jahren hat sich die Inzidenz von Nahrungsmittelallergien bei Kindern um ein Vielfaches erhöht. Zur gleichen Zeit war es nicht möglich, den wahrscheinlichsten Grund für das Wachstum von allergischen Reaktionen festzustellen. Es kann aufgrund der Umweltverschmutzung, der Verwendung verschiedener chemischer Zusatzstoffe, um den Geschmack zu verbessern und die Lagerung von Produkten zu verlängern, sowie der Einsatz von Herbiziden und Pestiziden beim Anbau von Gemüse, Obst und Getreide sein.

Nahrungsmittelallergien können bei jedem vorhandenen Produkt auftreten, von denen die gebräuchlichsten nach unserem üblichen Verständnis Milch, Nüsse, Zitrusfrüchte, Eier und Schokolade sind. Es scheint, dass, wenn Sie diese Produkte von der Ernährung des Babys ausschließen, Sie es vollständig vor dem Auftreten einer allergischen Reaktion schützen können. Die Gefahr ist jedoch, dass selbst ein harmloses, auf den ersten Blick Weizenbrot oder ein Teller Haferflocken eine Glutenallergie verursachen kann.

Was ist eine Allergie gegen Gluten?

Gluten (Gluten) ist ein spezielles Protein pflanzlichen Ursprungs, das in Getreide wie Weizen, Hafer, Roggen und Gerste vorkommt. Vom Gehalt an Gluten in Weizenmehl hängt die Qualität des fertigen Backens direkt ab: Je mehr Gluten (Gluten), desto prächtiger und schmackhafter backen. Ungefähr 80% des pflanzlichen Proteins im Brot wird durch Gluten dargestellt.

Glutenallergie ist eine ziemlich häufige Krankheit und tritt in ungefähr 1% der Bevölkerung auf. Eine allergische Reaktion auf glutenhaltige Lebensmittel kann in jedem Alter auftreten, beginnend mit den frühesten, wenn die Mahlzeit des Babys Haferbrei enthält. Den Untersuchungen zufolge ist es möglich, das Risiko einer Allergie gegen Gluten zu reduzieren, wenn das Getreide rechtzeitig in die Nahrung des Kindes eingeführt wird - nicht früher als 6 Monate und nicht später als 8 Monate des Lebens.

Das Hauptproblem besteht darin, dass es extrem schwierig ist, das Vorliegen einer Glutenallergie zu diagnostizieren, da klare klinische Symptome der Krankheit fehlen. Wenn eine Glutenintoleranz in einer leichten Verschlechterung des Zustandes zum Ausdruck kommt, kann in anderen Getreideessen eine sofortige allergische Reaktion mit extrem unangenehmen Folgen hervorrufen.

Eine Allergie gegen Gluten oder Zöliakie?

Viele glauben, dass die Diagnose von Intoleranz Gluten und Zöliakie unterscheiden sich nicht. Tatsächlich ist Zöliakie eine angeborene, genetisch bedingte Abweichung, bei der es kein Enzym gibt, das das Glutenprotein des Getreides - Gluten - abbauen könnte. Es kann nicht behauptet werden, dass das Kind mit der Zöliakie die gleiche Pathologie erleiden wird, da das geschädigte Gen für Zöliakie noch nicht entdeckt worden ist. In gleichem Maße kann ein völlig gesundes Paar ein krankes Zöliakie-Baby haben.

Der Unterschied zwischen Zöliakie und Glutenallergie ist die Dauer der Erkrankung. Menschen mit Zöliakie sind gezwungen, ihr Leben lang glutenfrei zu bleiben, im Gegensatz zu denen, die eine Glutenallergie haben. Wenn Sie einer strengen Diät folgen, kann Glutenintoleranz nach einer Weile vollständig verschwinden.

Wichtig! Bestätigen oder widerlegen Zöliakie durch endoskopische Untersuchung des Darms und anschließende Biopsie.

Wie funktioniert die Allergie gegen Gluten?

Wie oben erwähnt, kann sich die allergische Reaktion auf Gluten in Abhängigkeit vom Alter sowie den individuellen Eigenschaften des Organismus auf verschiedene Arten manifestieren.

Klinisch sind die häufigsten Anzeichen von Allergien gegen Gluten:

  • Stuhl (häufige Verstopfung oder Durchfall);
  • unvernünftiger Gewichtsverlust (manchmal Fettleibigkeit);
  • Steatorrhoe (Vorhandensein einer großen Menge Fett im Stuhl);
  • Unwohlsein im Unterleib, verursacht durch die Bildung einer großen Anzahl von Gasen (Blähungen);
  • Gelenkschmerzen, hohes Frakturrisiko;
  • Mangel an Vitaminen (häufige ARI, trockene Haut, brüchige Nägel und Haare, Zahnfleischbluten, etc.).

Im Kindesalter manifestiert sich die Glutenallergie in Form solcher Symptome:

  • Mangel an Gewichtszunahme oder Verlust;
  • Verzögerung in körperlicher und geistiger Entwicklung;
  • Reizbarkeit oder Apathie;
  • ungeformter Stuhl der grauen Farbe;
  • die Figur "Spinne"; geschwollener großer Bauch im Hintergrund von dünnen Extremitäten und atrophischem Gesäß;
  • niedriger Hämoglobinspiegel im Blut (Eisenmangelanämie);
  • das Vorhandensein von Anzeichen von Rachitis, in einigen Fällen - Krampfsyndrom.

Allergisch gegen Gluten. Wie man isst?

Seit dem Zeitpunkt, an dem eine Glutenintoleranz festgestellt wurde, müssen alle Ernährungsempfehlungen strikt eingehalten werden, da der Gesundheitszustand und die allgemeine Gesundheit davon abhängen.

Wichtig! Bei Allergien gegen Gluten und der Verwendung von Lebensmitteln, die in großen Mengen Gluten enthalten, kommt es zu Schädigungen der Darmschleimhaut, die wiederum Auslöser für die Entstehung onkologischer Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sein können.

Die Essenz der glutenfreien Diät ist der vollständige Ausschluss von Getreidegerichten und Mehlprodukten aus der Nahrung.

Was ist "NICHT"?

Es ist nötig, aufzuhören, zu verwenden:

  • Getreide (Gerste, Roggen, Hafer, Weizen);
  • Mehlprodukte und Getreide (Gerste, Grieß, Graupen);
  • Käse, Joghurt, Eiscreme;
  • Schokoladenbonbons, Margarine, Karamell;
  • Kwas, Wurst, Würstchen, etc.

Was ist "MÖGLICH"?

Bei Allergien gegen Gluten können Sie essen:

  • Getreide: Buchweizen, Reis, Mais, Hirse;
  • Bohnen: Erbsen, Soja, Bohnen, Linsen;
  • Nüsse, Hackfrüchte;
  • nicht starker Tee, Kissel;
  • fermentierte Milchprodukte usw.

Außerdem dürfen viele Gemüse und Früchte, natürliche Konserven, Milchprodukte, Butter, Eier und Pflanzenöle verzehrt werden.

Die meisten Produkte in den Regalen von Supermärkten enthalten Gluten. Oft gibt es praktisch keine Informationen über die Menge an Gluten in Lebensmitteln. In europäischen Ländern gibt es ein Gesetz, in dem jeder von ihnen eine Markierung mit einem gekreuzten Adler auf dem Etikett hat, was anzeigt, dass Gluten nicht in der Zusammensetzung vorhanden ist.

Wichtig! Wenn ein Kind stillt, darf eine Frau keine strenge Diät einhalten, da Gluten nicht in die Muttermilch eindringt.

Empfehlungen für die Behandlung von Allergien gegen Gluten von einem Kinderallergologen

Jedes neue Produkt, das der gewohnten Ernährung des Kindes hinzugefügt wird, kann eine allergische Reaktion mit schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit des Kindes verursachen. Während der letzten zehn Jahre sind Allergologen auf der ganzen Welt darüber besorgt, dass die Manifestationen von Nahrungsmittelallergien fast von den ersten Lebenstagen an beginnen.

Die Glutenallergie erreicht in der Struktur der Nahrungsmittelallergie der Kinder des frühen Alters bis zu 50%. Es gab viele Fälle von polyvalenten Allergien von Neugeborenen, einschließlich Überempfindlichkeit von Babys gegen Gluten, Kuhmilchproteine, Hühnereier.

Allergien gegen Gluten bei Säuglingen

In jüngster Zeit sind allergische Reaktionen bei Säuglingen beim Stillen keineswegs selten. Gluten-ähnliche Allergene verursachen schwere Verdauungsstörungen und das Auftreten eines allergischen Hautausschlags bei Neugeborenen. Besonders gefährlich sind die Proteine ​​von Weizen und Roggen, es gibt weniger häufige allergische Manifestationen bei Haferproteinen, Buchweizen und Reis.

Wie entwickelt das Kind Allergien gegen Gluten?

Überempfindlichkeit gegen Gluten kann sich in Form von Durchfall, erhöhte Gasproduktion, Reizbarkeit, Gewichtsverlust, Anämie manifestieren. Eine Allergie gegen glutenähnliche Proteine ​​kann sich als Ausschlag in Form von Rötung der Haut, Peeling, Nässe, Blasenbildung äußern.

Diagnose

Um Nahrungsmittelallergien gegen Gluten bei Kindern zu diagnostizieren, werden verschiedene Methoden angewendet:

  1. Auswertung der Daten der allergischen Anamnese eines Kindes. Der Arzt findet die Anwesenheit von Verwandten, die an allergischen Erkrankungen leiden, die Art der Fütterung des Babys, die Gründe für die Übertragung auf die Milchmischung, die Zeit der Fütterung, die Einnahme von Medikamenten.
  2. Ernährungs-Tagebuch. Mütter, deren Kinder gestillt werden, können einen Allergologen vorschlagen, die Zusammensetzung der Lebensmittel niederzuschreiben, die die Kinder zwei Wochen lang gegessen haben. Auch Mütter merken den allgemeinen Zustand von Kindern, das Vorhandensein oder Fehlen von klinischen Symptomen während dieser Zeitspanne.
  3. Provokative mündliche Tests. Bei Kindern nach der Einführung von Ergänzungsnahrung verwendet. Nach dem Ende der strengen (hypoallergenen) Diät beginnt das Kind, die Diät mit der Einführung von "vermuteten" Allergenen zu erweitern. Solche Proben können nur in einem 24-Stunden-Krankenhaus durchgeführt werden.
  4. Hautallergologische Untersuchung mit Nahrungsmittelallergenen.
  5. Immunologische Labormethoden zum Nachweis spezifischer Antikörper E gegen Gluten.
  6. Für eine Differentialdiagnose mit Zöliakie, um einen Bluttest für Antikörper gegen das Gliadin zu machen.

Behandlung von allergischen Manifestationen der Überempfindlichkeit von Kindern gegenüber Gluten:

  1. Das wichtigste Prinzip bei der Behandlung allergischer Erkrankungen ist der Ausschluss des verursachenden Allergens. Alle Kinder mit Glutenallergie erhalten eine glutenfreie Diät.
  2. Externe Therapie von allergischem Hautausschlag. Je nach Schwere des Verfahrens verwendet Cremes und Salben Kortikosteroide (Lokoid, Elokim Advantan) erweichende Creme (Bepanten, Lokobeyz ernten) enthält. Wenn es die feuchten Gebiete gibt, ist es empfehlenswert, die Lotionen mit der Schnur, der Abkochung der Rinde der Eiche herzustellen.
  3. Um den Juckreiz zu beseitigen, werden Antihistaminika verordnet (Zirtek, Erius, Suprastin, Fenistil).
  4. Es wird nicht überflüssig sein, einen Kindergastroenterologen zu besuchen, um Probleme aus dem Verdauungssystem zu beheben.

Prinzipien der glutenfreien Diät:

  • von der Ernährung des Kindes vollständig ausgeschlossen Lebensmittelprodukte, die Weizen, Gerste, Roggen, Hafer enthalten. Du kannst nicht Brot, Teigwaren, Brei aus Manna, Haferflocken, Weizengetreide, Konserven für Säuglingsnahrung, die diese Getreidearten enthalten;
  • Achten Sie auf das Vorhandensein von "versteckten" Gluten in der Zusammensetzung der Produkte. In Russland enthalten nicht alle Produkte Gluten, da solche Hinweise in den geltenden Rechtsvorschriften nicht enthalten sind.
  • Kohlenhydratbestandteil der Diät wird durch Buchweizen, Reis, Mais, Gemüse ersetzt;
  • Fleisch, Milchprodukte, Hühnereier, Gemüse und Obst sind nicht auf die Ernährung beschränkt;
  • Trotz einer großen Anzahl von verbotenen Nahrungsmitteln sollte die Ernährung des Babys im Hinblick auf den Energiewert so ausgeglichen wie möglich sein, um den Verlust des Körpergewichts nicht zuzulassen;
  • aus der Nahrung muss man die unverdaulichen und gastrointestinalnyj anregenden Gerichte - die reichen Brühen, die Gewürze, die konzentrierten Säfte ausschließen;
  • Alle Produkte werden in einem Doppelkessel gekocht, verputzt oder zerkleinert.

Liste der Industrieprodukte, die verstecktes Gluten enthalten

Die schwarze Liste enthält die folgenden Produkte:

  • Fisch und Dosenfleisch in Tomatensoße;
  • halbfertiges Fleisch und Fisch;
  • Cornflakes mit Melasse;
  • Würstchen;
  • Würstchen;
  • Babypürees;
  • Eiscreme;
  • Schmelzkäse;
  • Margarine mit einem glutenhaltigen Stabilisator;
  • Suppen in Pulverform;
  • Marmelade;
  • Süßigkeiten;
  • Karamell;
  • Lebensmittelzusatzstoffe: E60b, E150a, E150d, E411, E636, Ethylmaltol, E953, E965;
  • Medikamente, die einen Füllstoff mit Gluten enthalten.

Merkmale der Behandlung von Gluten-Überempfindlichkeit bei Kindern unter einem Jahr alt

Babys haben oft polyvalente Allergien, die nicht nur eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Gluten, sondern auch gegenüber Kuhmilchproteinen beinhalten.

Solche Säuglinge sind verordnete Milchmischungen auf der Basis von Soja, wobei hypoallergene Präventiv- und therapeutische Mischungen (Pregemestil, Alfare, NAS GA) ebenfalls verwendet werden können.

Bei fortschreitendem Gewichtsverlust können Babys Mischungen mit Zusatz von Triglyceriden empfehlen, zum Beispiel "Nutrilon Pepti TCS".

Der Köder wird nicht früher als sechs Monate eingeführt. Sie können spezielle Dosenfleisch ohne Zusätze von Groats Firma Gerber verwenden. In großen Städten gibt es spezialisierte Geschäfte, die sich mit dem Verkauf von glutenfreien Produkten beschäftigen - Getreide, Kekse, Teigwaren, Backwaren.

Im Allgemeinen werden solche Produkte aus Deutschland (Glutano) und Italien (Dr. Schaer) geliefert.

Merkmale der Behandlung von Glutenallergien bei älteren Kindern

Wenn es für sehr junge Kinder ausreicht, eine glutenfreie Diät zu Hause zu organisieren, sind die Eltern von Dreijährigen mit sozialen und psychischen Problemen konfrontiert. Immerhin beginnen die meisten Kinder in diesem Alter den Kindergarten zu besuchen.

Es ist fast unmöglich, ein Baby mit Allergien gegen Weizen und Roggen in einer Vorschuleinrichtung vollständig zu ernähren. Solche Kinder können nicht mehr als die Hälfte der Produkte in der Speisekarte enthalten. Der einzige Ausweg ist die Einrichtung spezialisierter Kindergärten für Kinder mit Zöliakie und Allergien gegen Gluten.

Hier Ungefähre Speisekarte für Kinder von 1 bis 3 Jahren, die allergisch gegen Gluten sind:

  • Frühstück: Breireis / Omelette mit Käse / Kakao / Butter;
  • zweites Frühstück: Fruchtsaft;
  • Mittagessen: Rübensalat mit Äpfeln / Fleischsuppe mit Gemüse / Kartoffelauflauf mit Hackfleisch / Kompott aus Trockenfrüchten;
  • Nachmittagsjause: Quark mit frischem Obst, Maiskolben;
  • Abendessen: Fischfilet gedünstet mit Salzkartoffeln / frischem Gemüse / Tee mit Milch;
  • zur Nacht: Joghurt mit Zucker;
  • Brot für den ganzen Tag glutenfrei. Sie können glutenfreie Kekse und Gebäck geben.

Eltern von Babys mit Glutensensibilisierung stehen vor einer Vielzahl von Problemen, von denen die meisten sozial und psychologisch sind. Sie müssen die Ernährung des Babys ständig überwachen.

Die Zeit wird vergehen - es wird einfacher sein. Kinder neigen dazu, Nahrungsmittelallergie zu überflügeln. Nur 10% der Menschen haben lebenslang eine ausgeprägte Allergie gegen glutenähnliche Proteine.

Was kann ich tun, wenn ich bei Erwachsenen allergisch auf Gluten allergisch reagiere?

Wegen der Immunität gegenüber Nahrungsbestandteilen und der Abstoßung bestimmter Nahrungsmittel durch den Körper und auch wegen der Unmöglichkeit der Spaltung und Verdauung, der Proteine, Fette und Kohlenhydrate, aus denen sie bestehen, entwickelt eine Person oft eine Allergie.

Die allergische Reaktion auf Gluten ist in letzter Zeit ziemlich weit verbreitet. Laut Statistik sind etwa 2% der Bevölkerung von Glutenallergien betroffen.

Das beschriebene Protein hat in seiner Zusammensetzung bis zu 18 Aminosäuren und sättigt Getreide in Form von Weizen, Gerste, Roggen, Hafer. Als Stabilisator und Konservierungsmittel hat diese Substanz keinen Geruch und Geschmack. Gluten ist in Nahrungsmitteln in Form von Gewürzen, Soßen, Joghurts, Würsten und auch in Kosmetika enthalten. Auf Nahrungsmittelverpackungen wird es in der Form präsentiert modifizierte Stärke.

Neben dem eigentlichen Nutzen liegt die beschriebene Substanz in Form von Gluten vor, sie kann die Darmzotten des Dünndarms umschließen und somit die normale Aufnahme von Nährstoffen verhindern. Wegen der Ansammlung von Gluten auf der Darmschleimhaut und der Bildung von Toxinen beginnt. Diese negativen Substanzen können bei einer Person eine Allergie auslösen.

Ursachen einer allergischen Reaktion

Immunität von Gluten manifestiert sich in Form von Symptomen der Wahrheit oder Pseudoallergia. Die Zusammensetzung der beschriebenen Komponente umfasst L-Gliadin, ein stark genug Toxin. Der menschliche Körper kommt damit klar, teilt ihn auf und zeigt ihn an. Bei den bestehenden Störungen im Enzymsystem bleibt die beschriebene toxische Substanz jedoch intakt.

Kumulierte Toxine führen zu einer gezielten Vergiftung des Körpers, die auf eine ähnliche Provokation mit eher starken allergischen Reaktionen reagiert. Der Mangel an Enzymen sowie ein Zustand in Form von Zöliakie wird oft durch den genetischen Faktor angezeigt.

Die Hauptursachen für Allergien, Zöliakie in Gluten sind:

  • Immunologische Faktoren - wenn der Körper Antikörper gegen Proteinbestandteile und Autoimmunantikörper gegen Gluten produziert, was zur Entwicklung von Zöliakie führt;
  • Fehler im Enzymsystem die Darmschleimhaut;
  • Fehler des Proteincharakters - Solche Verstöße verhindern die Spaltung von Gliadin;
  • Quantitativer Anstieg von Antikörpern zur adenovirus Infektion wegen der Ähnlichkeit zwischen sich Antigenen - der Körper nimmt sie für Antikörper zu Gluten;
  • Faktoren, die Allergien auslösen - Früher Viruserkrankungen, kontaminierte Umwelt, menschliche Interaktion mit chemischen Reagenzien, Einnahme von Medikamenten ohne Kontrolle durch Ärzte.

Viele assoziieren Gluten-Intoleranz mit übermäßigem Verzehr von Lebensmitteln, die mit diesem Protein gesättigt sind. Allerdings stellten Experten eine Widerlegung dieser Meinung nach vorn - Zöliakie ist erblich, und übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln mit Gluten kann zu Verletzungen von Stoffen und übergewichtigen Austausch führen.

Symptome

Glutenallergie ist normalerweise von einer polysymptomatischen Natur. Es gibt keine spezifischen Anzeichen für diese Art von Gluten-Allergie. Hier hängt die Symptomatologie von den individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers und seiner Anfälligkeit für Gluten ab. Bei Allergien gegen Gluten sind sowohl Hautsymptome als auch Symptome von Verdauungsstörungen sowie Atmungsorganen möglich. Für eine genauere Diagnose werden Urin, Blut und Stuhl verschrieben.

Die Hautsymptomatologie wird verursacht durch:

  • Rötung der Haut;
  • Allergischer Blasenausschlag;
  • Krätze;
  • Schwindel;
  • Übermäßige Hautempfindlichkeit.
Manifestation einer allergischen Reaktion Hautrötung auf der Hand im Fall einer Unverträglichkeit gegenüber Gluten während einer allergischen Reaktion Schwellung auf der Haut auf Gluten Gluten

Anzeichen für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sind:

  • Steatorrhoe;
  • Schmerzen im Bauch;
  • Blähungen und Blähungen.

Symptome können sich als ein Problem mit dem Atmungssystem manifestieren:

  • Ein brennendes Gefühl im Hals;
  • Bildung von Schleim;
  • Schwellung des Nasopharynx;
  • Bronchospasmus;
  • Erstickung.

Die allgemeine Symptomatologie wird angezeigt durch:

  • Chronische Müdigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Lethargie und Angst.

Einige Symptome ähneln einem grippeähnlichen Zustand, der sich in schmerzenden Gelenken, Kopfschmerzen und Halsschmerzen äußert.

Behandlung

Um die Symptome von Allergien gegen Gluten zu lindern, gibt es eine Masse von Schmalspektrum-Medikamenten. Unter ihnen werden Medikamente isoliert, die die akuten Symptome der beschriebenen Reaktion schnell und wirksam beseitigen.

Zu solchen medikamentösen Präparaten tragen die Antihistaminika der Generation 1:

Die oben genannten Medikamente haben eine Reihe von Nebenwirkungen, daher werden sie für eine kurze Zeit verwendet.

Nachdem der Gesundheitszustand relativ normal ist, können Sie mit längerem Handeln auf die Einnahme von Medikamenten umsteigen.

Zu solchen medikamentösen Präparaten kann man tragen:

In schwereren Fällen werden Kortikosteroide verschrieben - Prednisolon.

Zur Entfernung von Hautsymptomen mit Allergien gegen Gluten werden nicht-hormonelle Salben empfohlen:

Um die Leistung des Verdauungssystems für Allergien gegen Gluten zu verbessern, werden die Präparate gezeigt:

Zeit verging Behandlung, entfernt schnell und effektiv nicht nur das Symptom der Allergien gegen Gluten, sondern auch die Krankheit selbst.

Prävention

Bei Allergien gegen Gluten müssen Sie zuerst Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung ändern und, um Rückfällen der beschriebenen Symptome vorzubeugen, die Getreideprodukte in Form von Weizen, Roggen und Gerste aufgeben.

Es gibt mehrere zugelassene Produkte mit Allergien gegen Gluten zu verwenden:

  • Eintopf und Fleischprodukte;
  • Gemüse- und Obst-Sets;
  • Getreidebrei in Form von Buchweizen, Hirse, Reis;
  • Milch und fermentierte Milchprodukte;
  • Brot, bestehend aus Soja und Maismehl.

Natürlich mit Allergien gegen Gluten nicht empfohlen Empfang von Produkten aus Teig und Makkaroni. Auch ist es notwendig, Fleischbestandteile, Süßwaren und Produkte von der Ernährung auszuschließen, gefüllt mit Konservierungsstoffen.

Bei einer Allergie gegen Gluten, verschreiben Mediziner eine spezielle glutenfreie Diät, die effektiv die Symptome von Allergien beseitigt und durch die Krankheit selbst beschrieben.

Wie man Allergien gegen Gluten behandelt

Nach dem Besuch im Allergikerbüro erfuhren Sie von einer Allergie gegen Gluten. Sehen wir genauer, welche Art von Krankheit es ist und wo eine unbekannte Substanz enthalten ist. Gluten gehört zu den Proteinen, die im Erwachsenenalter und bei Kindern Allergien auslösen. Diese Substanz kommt in der Zusammensetzung von krautigen Pflanzen vor. Das Vorhandensein von Gluten in Hafer, Gerste, Weizen, Roggen steht außer Zweifel. Es sollte beachtet werden, dass anfangs Hafer kein Gluten enthält. Aber durch die gegenseitige Befruchtung mit Weizenähren und auch durch die Verwendung der gleichen Technik für die Ernte von Hafer und Weizen tritt die Synthese und Anhäufung von schädlichem Protein auf. Eine Kreuzallergie wird auch von Avenin verursacht, einem Protein, das in Hafer vorkommt. Daher sollte auch von ihm aufgegeben werden.

Allergie oder Intoleranz der Substanz?

Die Reaktion des Körpers auf Gluten kann durch eine Allergie verursacht werden, die mit der Zeit passieren kann. Der Körper gewöhnt sich an das Vorhandensein dieser Substanz in den Lebensmitteln. Das Phänomen wird Desensibilisierung genannt, einfach gesagt, Verlust der Empfindlichkeit für ein gegebenes Protein.

Eine andere Sache, wenn es um Zöliakie kommt, ist Gluten-Intoleranz. Dieses Phänomen ist mit Enzymen verbunden, die während des Krankheitszeitraums Gluten im Dünndarm nicht verarbeiten. Darmvorwölbungen provozieren eine Entzündung, nützliche Substanzen werden nicht absorbiert, was zum Auftreten von Dermatitis, Stomatitis, Anämie und anderen unangenehmen Symptomen der Zöliakie führt. In diesem Fall müssen Sie dieses Produkt natürlich komplett aufgeben.

Interessante Tatsache: Zöliakie ist nicht nur kranke Menschen, sondern auch Haustiere: Katzen und Hunde.

Gluten wird allgemein Gluten genannt. Dieses Protein besteht aus Gliadin und Glutenin. Weizen enthält in seiner Zusammensetzung 7 bis 15% Gluten. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation leiden etwa 1-2% der Menschen auf der ganzen Welt an Allergien gegen Gluten. Auf globaler Ebene ist dies eine ziemlich beeindruckende Anzahl von Patienten.

Symptomatologie

Die Symptomatologie dieser Krankheit wird von Spezialisten gut untersucht, manifestiert sich jedoch in Menschen unterschiedlich in Abhängigkeit von der allgemeinen körperlichen Verfassung, dem Alter und einer Reihe anderer Faktoren. Ein Symptom, das allen Patienten gemeinsam ist und das erste Zeichen eines Unwohlseins ist eine Störung der Verdauungsfunktion und Durchfall, Blähungen, Blähungen. Es ist nicht unmöglich, das Phänomen der Magen Verstopfung, die auch ein Signal für eine Verletzung des Darms ist, umzukehren.

Die Beendigung der normalen Absorption von Nährstoffen im Körper ist mit der Manifestation solcher Symptome behaftet:

  1. Gewichtsverlust (schwer)
  2. Gelenkschmerzen
  3. Exposition gegenüber Virusinfektionen
  4. Spontane Frakturen mit Mangel an Vitamin D, K verbunden
  5. Zaeda (Mangel an Vitamin A)
  6. Zerbrechlichkeit der Haare, Nägel, schlechte Zähne Zustand
  7. Trockenheit der Haut
  8. Urtikaria
  9. Sehbehinderung

Allergie gegen Gluten ist von atopischer Dermatitis begleitet. Überempfindlichkeit gegen Proteinbestandteile tritt normalerweise bei Menschen auf, deren berufliche Tätigkeit mit dem Backen von Backwaren verbunden ist. Oder wenn eine Person in unmittelbarer Nähe zu einem solchen Unternehmen lebt und täglich eine gefährliche Substanz für den Körper einatmet, was zum Auftreten von chronischer Rhinitis (nasale Kongestion) und asthmatischen Erstickungsanfällen führt.

Reaktion bei Säuglingen und Kleinkindern

Die Symptome einer Glutenallergie bei Kindern sind ausgeprägter, da der Mangel an Nährstoffen, der durch Darmstörungen verursacht wird, das Wachstum und die Entwicklung des Babys direkt beeinflusst. Es sollte sofort auf das Auftreten von Ausschlägen auf der Haut des Babys, übermäßige Reizbarkeit, Verletzung des Regimes und das Auftreten von Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit achten. Ein Kind kann sich nicht über ein Unwohlsein beklagen, daher sollten die Eltern den Zustand ihrer Nachkommen sorgfältig überwachen.

In der Regel leiden Kinder unter einem Jahr an dieser Krankheit, da Gluten nicht vom Darm aufgenommen wird. Daher empfiehlt es sich, nach diesem Alter mit dem Mahlen von Getreide zu beginnen, wenn die Darmflora weniger gefährdet ist.

Symptome von Allergien gegen Gluten bei einem Kind:

  1. Hautausschlag am Körper des Babys
  2. Schwellungen der Extremitäten (aufgrund des Mangels an Vitamin A im Körper)
  3. Nervosität (und in einigen Fällen im Gegenteil Gleichgültigkeit, dh eine gleichgültige Einstellung gegenüber allem, was geschieht)
  4. Lag hinter dem Zeitplan in der Körpergewichtsmenge
  5. Verletzung von Stoffwechselprozessen eines Organismus

Wie bei jeder allergischen Reaktion hat die Abstoßung des Glutens durch den Körper eine Reihe von Begleiterscheinungen:

  • Ödeme Quincke
  • Bronchospasmus
  • Anaphylaktischer Schock
  • Verlangsamung der Entwicklung
  • Exposition gegenüber häufigen Krankheiten
  • Geschwächte Immunität

Eine Glutenallergie bei einem Erwachsenen kann sich nicht sofort manifestieren, sondern erst nach 2-3 Tagen. Alles hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab.

Informationen für schwangere und stillende Mütter

Es ist erwähnenswert, dass während der Schwangerschaft diese Krankheit nicht den Fötus als solche betrifft, jedoch beeinflusst die fehlende Aufnahme von nützlichen Substanzen, Vitaminen und Mineralstoffen im Körper der Mutter indirekt die Entwicklung des Babys.

Das Stillen wirkt sich positiv auf die Entwicklung des Kindes aus. Beachten Sie, dass Gluten nicht in der Lage ist, in die Muttermilch zu gelangen, da es sich sofort wie andere Proteine ​​aufspaltet, bevor es in den Darm gelangt. Aber der Organismus des Babys reagiert oft auf das Protein, das in der Muttermilch gefunden wird - Casein, also lohnt es sich, wachsam zu sein.

Diagnose der Krankheit und Behandlungsmethoden

Die Diagnose allergischer Reaktionen beginnt üblicherweise mit einem Bluttest auf IgE-spezifische Immunglobuline. Bei Allergien gegen Gluten, natürlich sofort von der Diät Produkte, die Gluten enthalten, ausschließen. Dann wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt, nach dem der Arzt ein endgültiges Urteil fällt. Dem Patienten wird eine bestimmte Diät, sowie Antihistaminika (Loratadin) und Glukokortikosteroide Salben und Gele (Beloderm) vorgeschrieben. Die erste - um häufige Symptome zu entfernen, die zweite - um Juckreiz zu stoppen.

Die glutenfreie Diät

Wenn bei Ihnen eine Allergie gegen Gluten diagnostiziert wurde, ist es natürlich wichtig zu wissen, wo sich die unsichere Substanz versteckt. Es kann in Produkten wie gefunden werden:

  • Backwaren
  • Makkaroni
  • Wurstwaren, Wurstwaren, Hackfleisch, Fleischhalbfabrikate
  • Kashi (Haferflocken, Buchweizen, Weizen)
  • Süßigkeiten: Süßigkeiten, Waffeln, Kuchen
  • Joghurts, Quark, Eis
  • Soßen, Gewürze, Sojafleischersatzstoffe
  • Kaffee, Tees mit Zusätzen
  • Alkohol mit Getreide (man muss Whisky, Wodka, Gin, Bourbon und natürlich Bier vergessen)

Vorsicht, Gluten!

Die Patienten werden einen weiteren nützlichen Rat geben: Lesen Sie sorgfältig die Etiketten von Lebensmitteln, die Sie essen. Sie sollten durch die folgenden Inschriften gewarnt werden: texturiertes Pflanzenprotein, Glutengehalt, das Vorhandensein von hydrolysiertem Pflanzenprotein, modifizierte Nahrungsmittelstärke. Dies sind alles verschleierte Anzeichen für das Vorhandensein von Gluten in dem Produkt.

Eine weitere unangenehme Überraschung kann eine allergische Person erwarten, wenn sie Umschläge bedruckt, die mit einer Verbindung auf Stärkebasis versiegelt sind, oder wenn sie mit Plastilin in Kontakt kommen, in dem Weizenstärke hinzugefügt wird.

Was zu essen

Wenn man die Liste der verbotenen Produkte betrachtet, stellt sich die Frage: Was kann man essen, wenn so viel unter dem Verbot steht? Sei nicht traurig: Die Liste der erlaubten Produkte ist unten angegeben:
Sie können ohne Würze traditionelle gekochte Kartoffeln verwenden und Soßen, Buchweizen, Saccharose, Sonnenblumenkerne, Erdnüsse Haselnüsse und Erdnüsse, Obst und Gemüse, Fleischprodukte, Meeresfrüchte, Milch.

Während der Verschlimmerung der Krankheit ist es notwendig, Vitaminkomplexe zu nehmen, die den Tonus des Körpers unterstützen, kalziumhaltige und eisenhaltige Präparate, um die Speicher von Nährstoffen im Körper aufzufüllen.

Seien Sie sehr vorsichtig bei der Auswahl von Lebensmitteln für sich selbst und Ihr Kind. Versuchen Sie, Produkte ohne E-Komponenten, ohne Zusatzstoffe und Konservierungsmittel zu finden. Dies wird die Prävention von Krankheiten sein.

Den richtigen Spezialisten auswählen

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie