Laut Statistik ist die Ursache der weiblichen Unfruchtbarkeit in 20-25% eine Verletzung des Transports eines Eies oder eines bereits befruchteten Eies auf der Eileiter (Gebärmutter). Manchmal ist eine Schwangerschaft bei Obstruktion der Eileiter immer noch möglich, wenn der Prozess einseitig oder partiell ist. Meist endet es jedoch mit einer ektopischen (ektopen), meist röhrenförmigen Anordnung und Entwicklung des Embryos. Als Folge besteht ein Bedarf für eine dringende chirurgische Behandlung einer drohenden oder bereits vollendeten Ruptur der Eileiter, begleitet von reichlich intraabdominalen Blutungen.

Kurze Anatomie und Ursachen der Obstruktion der Eileiter

Kurze Anatomie und Mechanismus der Befruchtung

Eileiter sind eine Paarrohrformation. Die durchschnittliche Länge von jedem von ihnen im fortpflanzungsfähigen Alter ist 10 bis 12 cm, und der Durchmesser des Lumens in der Anfangsstrecke überschreitet nicht 0,1 cm. Im Röhrenlumen gibt es Flüssigkeit. Anatomisch sind sie in drei Bereiche unterteilt:

  1. Interstitial, in der Dicke der Muskelwand der Gebärmutter (1-3 cm) und kommuniziert mit seinem Lumen mit seiner Höhle.
  2. Perellary (3-4 cm), der zwischen zwei Schichten eines breiten Ligamentum uterina verläuft.
  3. Ambly, endend mit einem Trichter, dessen Lumen (Mund) mit der Bauchhöhle kommuniziert. Die Mündung des Trichters ist mit Pickeln (Noppen, dünnen Fäden) bedeckt, von denen die längste am Eierstock unter der Ampulle befestigt ist. Der Rest der Fimbria ergreift mit ihren Schwingungen das reife und von Ovum abgeleitete Ei und richtet es in das Lumen der Röhre.

Die Struktur der Eileiter

Die Wände der Eileiter bestehen aus drei Membranen:

  1. Äußerlich oder serös.
  2. Innerlich oder schleimig, in Form von verzweigten Falten. Die innere Schicht der Schleimhaut selbst ist das Flimmerepithel mit Zotten (Auswüchse). Die Dicke der Schale ist nicht einheitlich und die Anzahl der Falten ist ungleichmäßig. Vorsins oszillieren, wobei die Geschwindigkeit während der Ovulation und einige Zeit danach maximal ist, was vom Hormonspiegel abhängt.
  3. Muskulös, bestehend aus drei Schichten - zwei longitudinale und eine transversale, die eine Peristaltik (wellenförmige Bewegung) der Wände des Tubus ermöglicht. Dies erinnert an peristaltische Darmkontraktionen, die durch ihr Lumen die Nahrungsmassen fördern.

Neben einem breiten Ligament sind Kardinal- und Rundbänder an der Gebärmutter befestigt. Alle von ihnen bieten Fixierung und eine bestimmte Position der Gebärmutter mit Anhängseln im kleinen Becken.

Allgemeine Vorstellungen über die Struktur des Organs ermöglichen es, die kausalen Mechanismen und die Behandlung der Obstruktion der Eileiter besser zu verstehen, sowie die Bedeutung entzündlicher Erkrankungen des Uterus und seiner Gliedmaßen für die Verwirklichung des Befruchtungsmechanismus zu verhindern.

Sperm penetriert durch den Gebärmutterhalskanal und der Gebärmutter in den Eileiter, wo es mit dem Ei verbindet. Schwankungen Zotten, Eileiter Peristaltik, Entspannung der Uterusmuskulatur in ihrer Verbindung mit dem Schlauch, sowie Richtungsfluidströmung in einem Rohr bereitzustellen Förderung Oozyte und nach ihrer Befruchtung - Eizelle durch das Rohr in die Gebärmutter. Hier wird es an das Endometrium (Gebärmutterschleimhaut) angeschlossen (implantiert). Der Mechanismus der Transportfunktion wird unter dem Einfluss von Hormonen realisiert, vor allem Östrogen und Progesteron vom Ovar gelben Körper ausgeschieden werden.

Ursachen für die Verletzung der Durchgängigkeit

Alle Prozesse der Befruchtung im gesamten Organismus stehen in enger Beziehung zur hormonellen Funktion der endokrinen Drüsen und des zentralen Nervensystems. Die Konsequenz der Unterbrechung einer Verbindung in dieser komplexen Kette ist Unfruchtbarkeit. Einer dieser Links ist die Durchgängigkeit der Eileiter. Je nach den Gründen für seine Verletzung wird die Obstruktion unterschieden:

  • mechanische aufgrund anatomischen Hindernis entstehen - Verwachsungen (Film) in dem Lumen des Eileiters, Verwachsungen im Becken, dreht Rohr oder seine Position und Form zu verändern und die im luminalen Durchmesser zu einer Verringerung sowie Verwachsungen oder andere Einrichtungen, die Mündung des Rohres aus der Uterus Schließen oder das Ampullenende;
  • funktionell, verursacht durch eine Verletzung der Peristaltik der Röhre (Verlangsamung oder, umgekehrt, übermäßiger Gewinn) oder der Dynamik der Fimbrien und Zotten ihrer Schleimhaut.

Aus den offenbarten Gründen, die Behandlung der Obstruktion der Eileiter und die Wahl der Methode der Befruchtung abhängen. Zu den Faktoren, die diese Ursachen verursachen, gehören:

  1. Angeborene Fehlbildungen sind die embryonale Zyste der Röhre oder des breiten Ligaments, die Atresie (Verschmelzung der Wände) der Röhre oder des breiten Ligaments, die Unterentwicklung der Eileiter und einige andere.
  2. Akute und chronische entzündliche Prozesse in der Gebärmutter (Endometritis), Eierstöcke (Oophoritis), Tuben (Salpingitis), Eileiter Tuberkulose durch Eileiter-Infektion oder banale Infektion verursacht. Entzündungen können durch das Vorhandensein von Endometriose (mit nachfolgender Adhäsionsbildung), intrauterinem Gerät, medizinisch-diagnostischen Manipulationen im Uterus oder im kleinen Becken, Entbindung, spontanen oder künstlichen Schwangerschaftsabbruch ausgelöst werden.
  3. Akute und chronische durch infektiöse Erreger verursacht Entzündungen, sexuell übertragbare Krankheiten - Gonorrhoe, Trichomoniasis, Chlamydien, Herpes genitalis, Mycoplasmosis, bakterielle Vaginose. Frauen sehr häufig treten diese Erkrankungen ohne erkennbare Symptome oder nicht, und fast sofort chronisch werden, vor allem Chlamydien und Trichomoniasis.
  4. Entzündliche Prozesse und chirurgische Eingriffe an kleinen Becken Organe oder Bauchhöhle, Peritonitis und Beckenentzündung (Peritonitis Bauch und Becken). Der Grund für solche Transaktionen oder Peritonitis kann in der instrumentellen Abort, perforiertes Magengeschwür, Blinddarmentzündung und Darmperforationen Divertikel, akute Darmverschluss, und viele andere, eine Torsion Eierstockzysten, Myome, versehentlichen Perforation (Lochung) des Uterus ist. Sie sind stets durch nachfolgende Bildung von Adhäsionen in der Bauchhöhle begleitet, die sich verformen kann, oder vollständig die Eileiter komprimieren, was zu einem Hindernis.
  5. Mechanische Schäden an der Öffnung der Eileiter mit diagnostischer Kürettage oder instrumentellen Abtreibung, gefolgt von der Bildung von Adhäsionen, submuköse Myomen.
  6. Myom der Gebärmutter, drückt den Mund oder einen großen Polyp in dieser Zone, eine Ovarialzyste.
  7. Länger andauernde nervöse Anspannung oder häufige Stresszustände, endokrine Erkrankungen oder hormonelle Störungen sowie Innervationsstörungen, beispielsweise bei Erkrankungen oder Traumata im Lumbalbereich des Rückenmarks.

Verletzung der Durchgängigkeit kann einseitig und zweiseitig, vollständig oder teilweise sein.

Symptome und Diagnose

Als Ergebnis einer Befragung von Frauen über Unfruchtbarkeit in 30-60%, ist die Ursache anatomische oder funktionelle Obstruktion, mit voller Okklusion des Lumens der Eileiter im Durchschnitt in 14%, teilweise - in 11% aufgedeckt.

Gewöhnlich gibt es keine subjektiven Symptome der Obstruktion der Eileiter. Das Hauptsymptom ist die fehlende Schwangerschaft der Frau mit einem regelmäßigen Sexualleben ohne Verhütungsmittel.

  • Vorhandensein von chronischem Schmerzsyndrom in der Beckenregion;
  • Schmerzen im Unterbauch mit schwerer körperlicher Anstrengung;
  • Dysmenorrhoe (schmerzhafte Menstruation);
  • Beeinträchtigung der Blasenfunktion, manifestiert sich durch Symptome der Dysurie;
  • Erkrankungen des Enddarms, begleitet von Schmerzen bei der Defäkation, Verstopfung;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Dyspareunie.

Die aufgelisteten Symptome sind jedoch nicht typisch und nicht dauerhafter und nicht zwingender Natur. Sie sind auf das Vorhandensein von Bindegewebsadhäsionen (Adhäsionen) zurückzuführen. In anderen Fällen ist das Zeichen der Pathologie in der Regel eine Komplikation in Form einer Eileiterschwangerschaft.

Diagnose

Grundlegende Diagnosemethoden:

Ultraschalldiagnose der Obstruktion der Eileiter wenig informativ. Es erlaubt, nur die Verschiebung der Position des Uterus, die Anomalie seiner Entwicklung und einige Arten von angeborener Pathologie der Röhren, das Vorhandensein von myomatösen Knoten und anderen Tumoren, die Größe und Position der Eierstöcke zu bestimmen.

Hysterosalpingographie (GHA) ist die Einführung einer Kontrastlösung in die Gebärmutterhöhle, die in die Eileiter und von dort in die Bauchhöhle gelangt, die durch mehrere aufeinanderfolgende Röntgenbilder fixiert ist. Mit Hilfe der GHA wird das Vorhandensein von Pathologie in der Gebärmutterhöhle bestimmt und das Fehlen oder Vorhandensein von Hindernissen im Lumen der Röhren. Das Fehlen der Methode in einem signifikanten Prozentsatz von falsch-negativen und falsch-positiven Ergebnissen (20%).

Sonogetherosalpingographie (GGSG) über die Technik der Ausführung ist identisch mit dem vorherigen Verfahren, sondern wird mit Hilfe einer Vorrichtung für Ultraschall durchgeführt, und als eine isotonische Lösung von Natriumchlorid wird als Kontrast verwendet. SGSG ist eine sanftere diagnostische Methode als GAS, da die Beckenorgane keiner Röntgenstrahlung ausgesetzt sind. Die Aussagekraft der Ergebnisse ist jedoch aufgrund der geringeren Auflösung des Ultraschallgeräts im Vergleich zu Röntgenstrahlen viel geringer.

Laparoskopie Es bietet die Möglichkeit eine vergrößerte Bauchhöhle und den Zustand der peritonealen Oberfläche des Uterus und ihre Anhängsel anzuzeigen. Informative Laparoskopie für Eileiter Obstruktion, wenn es mit hromogidrotubatsiey gleichzeitig durchgeführt - eine Einführung in das Gebärmutterhals der Methylenblau-Lösung, die auch durch die Gebärmutter in das Rohr fällt, der die Bauchhöhle schon sagt, was das Fehlen von Hindernissen in ihnen.

Behandlung von Obstruktion der Eileiter und Schwangerschaft

Bei funktioneller Obstruktion hängt die Wirksamkeit der Behandlung vom Grad der hormonellen Störungen und der Möglichkeit ihrer Korrektur ab. In einigen Fällen ist eine ausreichende entzündungshemmende Behandlung erforderlich, und manchmal ist eine Therapie ausreichend für den psychosomatischen Zustand einer Frau.

Wenn anatomische Unregelmäßigkeiten durch laparoskopische seziert detektierten Spitzen um die Eileiter oder das letztere ist aus Kunststoff, um ihre Durchlässigkeit wieder herzustellen, die bisher nur Laparotomie (Einschnitt der vorderen Bauchwand und Peritoneum) Zugang tragen konnte.

Eine selbstständige Schwangerschaft nach wiederholten laparoskopischen Operationen an den Eileitern tritt jedoch in weniger als 5% der Fälle auf. Dies wird durch die wiederholte Entwicklung des Klebeprozesses erklärt.

Bei kleineren Tubenschäden bei Operationen, bei denen nur wenige Adhäsionen seziert werden müssen, tritt bei mehr als der Hälfte der Patienten eine Schwangerschaft auf, während die Durchgängigkeit der Ampullenröhre wiederhergestellt wird - in 15-29%. Signifikante Schäden an den Fimbrien reduzieren die Wahrscheinlichkeit eines natürlichen Schwangerschaftseinbruchs erheblich.

Die Behandlung mit chirurgischen Methoden ist nur bei teilweiser Obstruktion der Eileiter wirksam, da die Wiederherstellung des normalen Lumens in ihnen nicht die Funktion des Ziliarepithels der Schleimhaut wiederherstellen kann. Die Möglichkeit einer normalen Schwangerschaft ist in diesen Fällen sehr gering, aber die Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft ist viel höher. Die optimale Lösung für das Problem in diesen Fällen ist die extrakorporale Befruchtung.

Obstruktion der Eileiter - ein Zeichen der weiblichen Unfruchtbarkeit: die Ursachen und Behandlung

Unfruchtbarkeit ist eines der dringendsten Probleme der modernen Medizin. Die Unfähigkeit, ein Kind zu bekommen, ist nicht oft mit Erkrankungen der Organe des Fortpflanzungssystems verbunden. Eine der häufigsten Ursachen ist die Obstruktion der Eileiter. Um die Möglichkeit auszuschließen, Unfruchtbarkeit zu entwickeln, sollten Sie die wichtigsten Anzeichen dieser Obstruktion sowie die Merkmale der Diagnose und Behandlung kennen.

Was ist die Obstruktion der Eileiter?

Tubenobstruktion - Merkmale der Unfruchtbarkeit bei Frauen

Eileiter sind paarige Organe, die sich auf beiden Seiten der Gebärmutter befinden. Der letzte Teil dieser Organe grenzt an die Eierstöcke an. Am Ende der Eileiter befinden sich die Pili, durch die das Ei in die Gebärmutter transportiert wird. Dieser Prozess findet unmittelbar nach dem Eisprung statt, wenn eine reife Geschlechtszelle den Follikel verlässt.

In den meisten Fällen einer erfolgreichen Befruchtung erfolgt die Verbindung von Spermium und Ei genau im Eileiter. In diesem Fall kommt es zu einer Fusion, die zu einer Zygote führt, die den Fötus des ungeborenen Kindes allmählich entwickelt. Die Gewebe, die die Oberfläche der Eileiter bilden, haben bestimmte strukturelle Merkmale, so dass das befruchtete Ei die Uterus ohne signifikanten Aufwand erreicht. Für den Fall, dass das Ei nicht von einem Spermium befruchtet wurde, tritt sein Tod auf. In der Zukunft zerfällt die zerstörte Zelle und verlässt den Körper während der Menstruation.

Obstruktion der Eileiter ist eine Krankheit, bei der das Ei nicht aus der Eierstockhöhle in die Gebärmutter eindringen kann oder die Bewegung der Spermatozoen beeinträchtigt ist, was für eine erfolgreiche Befruchtung notwendig ist.

Die Verstopfung resultiert in der Regel aus dem Eindringen fremder Mikroorganismen in die Eileiterhöhle oder dem Austritt von Flüssigkeiten, die die Ursache der Obstruktion sind.

Es gibt zwei Formen der Verletzung der Durchgängigkeit:

  • Funktional. Verbunden mit Verletzungen der Funktionalität der Eileiter, deren anatomische Ursachen nicht identifiziert werden.
  • Organische Obstruktion entsteht in Fällen, in denen bestimmte Veränderungen in der Höhle der Eileiter, was zu einer Obstruktion führt.

Obstruktion der Eileiter ist nicht nur eine häufige Pathologie, die zu der Unmöglichkeit einer erfolgreichen Konzeption des Kindes und der nachfolgenden Schwangerschaft führt, sondern auch eine Bedingung, die viele zusätzliche Komplikationen provozieren kann. Angesichts dessen ist es notwendig, auf Symptome einer solchen Störung zu achten, um negative Folgen für den gesamten Organismus zu vermeiden.

Ursachen für Obstruktion

Mögliche Ursachen der Pathologie bei Frauen

Die Entwicklung eines Verstoßes kann viele negative Faktoren hervorrufen. Um die genaue Ursache der Krankheit zu bestimmen ist äußerst wichtig, da dies auf der Gesamtkrankheitsbild abhängen, sowie eine weitere Methode der Behandlung.

Warum die Durchgängigkeit der Eileiter gestört ist:

  1. Entzündung. Es gibt eine Reihe von Erkrankungen der Beckenorgane, bei denen ein entzündlicher Prozess im Bereich der Eileiter auftreten kann. Bei diesem Vorgang besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Adhäsionen in der Körperhöhle, die die Geschlechtszellen daran hindern, sich zu bewegen. Bei einer solchen Verletzung ist die Wahrscheinlichkeit einer Eileiterunfruchtbarkeit sehr hoch.
  2. Operationen. Praktisch jede chirurgische Operation an den Beckenorganen beeinträchtigt die Durchgängigkeit der Eileiter. Dies ist auf die Bildung von Narbengewebe zurückzuführen, was ebenfalls zu einer Obstruktion führt. Die gefährlichsten für Frauen sind Operationen an der Gebärmutter, sowie die Entfernung von Zysten und anderen Neoplasmen an den Eileitern selbst oder Eierstöcke. Darüber hinaus haben die ektopischen Schwangerschaften und Unterbrechungen einen extrem negativen Effekt.
  3. Geschlechtskrankheiten. Solche Krankheiten wie Gonorrhoe, Mykoplasmose, Chlamydose, verursachen sehr oft eine Verletzung. Die Infektion provoziert die Entwicklung einer Entzündung mit der weiteren Freisetzung einer eitrigen Substanz, die die Bewegung der Keimzellen durch die Eileiter verhindert.
  4. Angeborene Störung. Eine der Ursachen für Obstruktion ist ein angeborener Defekt, durch den die Durchgängigkeit ganz oder teilweise gebrochen ist. Zusätzlich wird aufgrund seltene genetische Abnormalitäten Eileiter können unreife oder vollständig fehlen.
  5. Funktionsstörungen In Fällen, in denen keine anatomischen Veränderungen vorliegen, ist jedoch die Durchgängigkeit der Eileiter gestört, meist verbunden mit hormonellen Störungen. Darüber hinaus kann die Ursache eine starke psychische Belastung sein. In seltenen Fällen können Frauen Spasmen der Eileiter, aber es hat in der Regel einen kurzfristigen Charakter.
  6. Pathologische Neoplasmen. In den Eileitern können Polypen gebildet werden, sowie Tumore sowohl bösartiger als auch gutartiger Natur. Unabhängig davon verletzen sie die Durchgängigkeit innerhalb der Organe, was wiederum zu Unfruchtbarkeit führt.

Zweifellos gibt es eine Menge Gründe für die Verletzung der Durchgängigkeit. In Anbetracht dessen ist es sehr wichtig, alle Zustände in der Arbeit des Körpers zu überwachen und auf Anzeichen einer Obstruktion der Eileiter, die diese Krankheit begleiten, zu achten.

Die Hauptsymptome der Störung

Sehr oft beeinträchtigt eine Obstruktion der Eileiter nicht den Zustand der Frau und ihr Wohlbefinden. Im Gegensatz zu vielen anderen Fortpflanzungsstörungen, Behinderung hat keinen Einfluss auf den Verlauf des Menstruationszyklus, macht es nicht mehr schmerzhaft.

Dies bestimmt die Komplexität der Früherkennung der Krankheit. Meistens manifestieren sich die Zeichen selbst dann, wenn eine Entzündung in den Eileitern vorliegt, in der bestimmte Symptome beobachtet werden.

Zeichen der Obstruktion der Eileiter:

  • Unfruchtbarkeit. Längere Abwesenheit der Schwangerschaft bei regelmäßigem Geschlechtsverkehr kann auf Obstruktion hinweisen. Verletzung der Durchgängigkeit aus verschiedenen Gründen ist eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit, und dann kann diese Krankheit sein Symptom sein.
  • Pipe Schwangerschaft. Eine Obstruktion der Eileiter führt nicht immer zur Unmöglichkeit der Empfängnis. Bei einer solchen Erkrankung findet die Befruchtung des Eies jedoch innerhalb der Eileiter statt und kann in Zukunft nicht mehr in die Gebärmutterhöhle gelangen. Dies wiederum führt zu einer Eileiter- oder Eileiterschwangerschaft. Eine solche Verletzung kann auf eine Verstopfung der Eileiter hinweisen, besonders wenn dieser Fall nicht der einzige ist.
  • Entzündung. Bei längerer Behinderung tritt Störung der Stoffwechselvorgänge in den Rohren, die wiederum zu Entzündungen führen. Auch kann es durch Infektion ausgelöst werden. Bei diesen Patienten treten starke akute Schmerzen im Unterbauch auf.
  • Vergiftungssymptome. Verletzung der Durchgängigkeit kann durch die Ansammlung von eitrigen Materie oder Flüssigkeit in den Rohren verursacht werden. In diesem Fall tritt eine Vergiftung mit toxischen Substanzen auf, die durch den Abbau von eitrigem Sekret entstehen. Der Patient leidet unter Übelkeit und Erbrechen, die von Ohnmacht, Trübung des Geistes begleitet sein können.

Die oben beschriebenen Anzeichen einer Obstruktion der Eileiter können nicht nur auf diese Störung hinweisen, sondern auch auf eine Reihe anderer Krankheiten. Daher, wenn diese Zeichen erscheinen, müssen Sie medizinische Hilfe suchen. Bestimmen Sie die Tatsache der Verletzung der Durchgängigkeit, sowie die Bestimmung des Schweregrades kann nur auf der Grundlage der Ergebnisse diagnostischer Verfahren Spezialisten.

Diagnose

Methoden zur Untersuchung der Obstruktion der Eileiter

Für eine genaue Diagnose müssen mehrere Verfahren durchgeführt werden. Im Moment werden nur die Hardware-Methoden verwendet, um die Verletzung der Durchgängigkeit der Eileiter zu diagnostizieren, da nur sie zuverlässige Ergebnisse liefern können.

  • Hydrosonographie. Die Untersuchung der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems erfolgt durch Einführen einer speziellen sterilen Substanz in die Gebärmutter, deren Bewegung mit einem Ultraschallgerät überwacht wird.
  • Laparoskopie. Die Untersuchung des Zustandes der Eileiter, die durch Schneiden der Gewebe der Bauchdecke und Installation eines Videogerätes durchgeführt wird. Diese Methode wird am häufigsten in Kombination mit anderen Untersuchungsmethoden verwendet, da sie nicht immer zu einem zuverlässigen Ergebnis führen kann.
  • Fertiloskopie. Diese Methode der Diagnose ist eine Art von Laparoskopie, bei der die Untersuchung durch einen Schnitt in der Vagina durchgeführt wird. Bei dieser Methode wird, wie bei der Laparoskopie, kein Kohlendioxid in den Schnitt injiziert.
  • Röntgenuntersuchung. Die Methode besteht darin, eine besondere Substanz in die Gebärmutterhöhle einzuführen, deren Bewegung durch das Röntgengerät überwacht wird. Trotz der Tatsache, dass diese Methode viele Fehler hat, gibt sie normalerweise das klarste klinische Bild und ist daher bei der Untersuchung von Eileitern am informativsten.

In der Regel wird die Diagnose der Obstruktion der Eileiter gestellt, wenn die Frau keine sichtbaren Symptome von anderen Störungen der Fortpflanzungsorgane hat.

Behandlung von Obstruktion

Medikation und chirurgische Behandlung der Obstruktion der Eileiter

Die Behandlung des Verstoßes kann auf zwei Arten durchgeführt werden. Der erste Weg ist eine konservative Therapie. Es besteht darin, verschiedene Medikamente einzunehmen. Insbesondere sprechen wir über entzündungshemmende Präparate. Darüber hinaus werden Injektionen mit antibakteriell wirkenden Wirkstoffen eingesetzt, die die Durchblutung verbessern.

Diese Methode der Behandlung wird in der Regel mit der teilweisen Verletzung der Durchgängigkeit der Pfeifen, die von bestimmten Erkrankungen bedingt sind ernannt. Es ist wichtig zu beachten, dass eine konservative Therapie nur wirksam ist, wenn seit der Entwicklung der Krankheit nicht mehr als sechs Monate verstrichen sind. Nach dieser Zeit gibt es einen aktiven Klebeprozess, der zu einer vollständigen Obstruktion der Eileiter führt und einen chirurgischen Eingriff erfordert.

Eine operative Behandlung ist am effektivsten, wenn die Frau im Falle einer beeinträchtigten Obstruktion die Eisprungprozesse fortsetzt. Dies legt nahe, dass der Uterus seine Funktionen behält und bereit ist, Früchte zu tragen.

Die Operation besteht darin, die Länge des Eileiters, in dem sich der Dorn befindet, zu entfernen.

In Zukunft werden die übrigen Enden des Organs zusammengenäht. Es sollte angemerkt werden, dass eine solche Operation mikrochirurgisch ist und folglich der Grad des Traumas benachbarter Gewebe minimal ist, was wiederum die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Behandlung und einer schnellen Wiederherstellung der Funktionen der Eileiter erhöht. Unmittelbar nach der Operation, wenn die Obstruktion beseitigt ist, benötigt der Patient eine lange Genesung. In der Regel wird es mit speziellen Medikamenten sowie physiologischen Verfahren durchgeführt. Besonders wichtig nach der Operation ist die Wiederherstellung des normalen Zyklus, ohne die die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft sehr gering ist.

Eine andere Behandlungsmethode ist IVF. Dieses Verfahren ist für eine vollständige Obstruktion der Eileiter und Unfruchtbarkeit angezeigt. Das Verfahren besteht in der künstlichen Befruchtung eines gesunden weiblichen Eies, das dann in die Gebärmutterhöhle gelegt wird. Im Moment ist diese Methode der Unfruchtbarkeitsbehandlung eine der effektivsten.

Entfernung von Eileitern

Bei Komplikationen, die durch eine längere Obstruktion der Eileiter verursacht werden, können diese entfernt werden. In den meisten Fällen wird eine solche Operation für schwere Gewebeschäden, die durch den Entzündungsprozess verursacht werden, vorgeschrieben. Darüber hinaus ist die Entfernung der Eileiter eine notwendige Maßnahme bei längerer Blutung.

Die Operation kann sowohl an einer Röhre als auch an beiden durchgeführt werden, abhängig von der Schwere der Störung. Das Verfahren wird durch einen Schnitt in der Bauchhöhle durchgeführt. Dabei werden die Eileiter entfernt und spezielle Clips auf ihre Bänder gelegt. Nach dem Entfernen werden die für eine schnelle beschleunigte Heilung notwendigen Stiche angewendet.

Die Entfernung der Eileiter kann auch im Falle einer Eileiterschwangerschaft verordnet werden.

In der Regel wird im ersten Fall einer solchen Verletzung eine befruchtete Eizelle aus dem Eileiter entnommen, ohne sie zu entfernen. Es besteht jedoch immer noch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Eileiterschwangerschaft wieder auftritt. Im Falle eines Rückfalls ist eine der häufigsten Behandlungsmethoden genau das Entfernen der Schläuche. In seltenen Fällen kann eine Operation zur Entfernung vor der künstlichen Befruchtung verschrieben werden. Dies liegt an der Tatsache, dass das Vorhandensein einer Obstruktion der Gebärmutter nicht nur bei der natürlichen Befruchtung, sondern auch bei der Einnistung einer befruchteten Eizelle in die Gebärmutter ein ernstes Hindernis darstellt.

Nützliches Video - Obstruktion der Eileiter.

Sehr oft in den Hohlraum der Eileiter, Verwachsungen im Bereich, gibt es eine Ansammlung von Eiter und toxischen Substanzen, die sich negativ auf den Zustand des implantierten Ei beeinflussen, deutlich seine Lebensfähigkeit zu reduzieren und damit die Wahrscheinlichkeit einer normalen Schwangerschaft und Geburt. Darüber hinaus kann in seltenen Fällen, wenn IVF können Frauen entwickeln auch Eileiterschwangerschaft, die die Möglichkeit durch die Entfernung der Eileiter zu beseitigen.

Im Allgemeinen gibt es mehrere Fälle, in denen statt der konservativen oder chirurgischen Behandlung der Obstruktion die Eileiter entfernt werden. Zweifellos ist die Entwicklung der Obstruktion der Eileiter eine sehr schwere Verletzung, die zu Unfruchtbarkeit führt. Die Diagnose und Behandlung einer solchen Krankheit wird durch das Fehlen zuverlässiger Symptome, die auf eine Obstruktion hinweisen können, erheblich erschwert.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns zu informieren.

Tubenobstruktion: Symptome und Behandlung

Obstruktion der Eileiter - die Hauptsymptome:

  • Unterbauchschmerzen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Reichlicher vaginaler Ausfluss
  • Schmerzhafte Menstruation
  • Gelber Ausfluss aus der Vagina

Die Obstruktion der Eileiter ist eine Krankheit, die durch die Blockierung von einem oder mindestens zwei Eileitern gekennzeichnet ist, wodurch das Ei nicht in die Gebärmutterhöhle gelangen kann. Infolgedessen hat eine Frau bei einer solchen Krankheit keine Schwangerschaft. Diese Krankheit wurde vor kurzem im schönen Geschlecht häufiger diagnostiziert.

Es ist wichtig, dass bei Auftreten der ersten Anzeichen, die auf eine Obstruktion der Eileiter hinweisen, unverzüglich ein qualifizierter Gynäkologe zur gründlichen Untersuchung und Behandlung hinzugezogen wird. In keinem Fall sollten Sie versuchen, Ihre Krankheit selbst zu heilen, verschiedene Medikamente zu nehmen oder Menschen mit Drogen zu behandeln. Sie können also nur Ihren Zustand verschlechtern und die Entwicklung gefährlicher Komplikationen provozieren.

Sorten

Das Konzept der "Verstopfung der Eileiter" umfasst fünf Zustände, die dasselbe vereinen - das Ei hat nicht die Möglichkeit, durch den Eileiter zu gelangen und in die Höhle des Genitalorgans zu gelangen. Es gibt folgende Arten solcher Beschwerden:

  • totale Verstopfung der Eileiter;
  • Nur eine Röhre ist blockiert, das zweite Lumen ist nicht blockiert;
  • Mehrere Adhäsionen bildeten sich um die Anhängsel des Uterus;
  • Abnahme der Aktivität der Pili und Uteruszotten, wodurch sie das freigesetzte Ei nicht einfangen und in den Hohlraum der Röhre leiten können;
  • partielle Obstruktion. Ein sehr gefährlicher Zustand, der ohne Behandlung viele Komplikationen verursachen kann, insbesondere eine Eileiterschwangerschaft. Es ist unmöglich, die Obstruktion dieser Form zu bestimmen, da die Symptome nicht auftreten können. Für diese Pathologie ist durch eine Verletzung der Durchgängigkeit in einem bestimmten Abschnitt der Leitung gekennzeichnet (der normale Prozess der Kontraktion ist gestört).

Obstruktion der Eileiter kann bei einer Frau sowohl als Folge einer Läsion im Inneren des Eileiters auftreten, als auch durch einen adhäsiven Prozess, der außerhalb lokalisiert ist. In jedem Fall sollte bei Verdacht auf eine Pathologie so schnell wie möglich geheilt werden, um das Risiko von Komplikationen auszuschließen und die Frau könnte in Zukunft schwanger werden.

Ursachen der Entwicklung

Die Ursachen der Obstruktion der Eileiter sind zahlreich, aber die Pathologie der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems ist in erster Linie. Normalerweise führt das Fortschreiten dieser Krankheit zu:

  • Entzündung in den Anhängseln, deren Behandlung entweder überhaupt nicht durchgeführt wurde oder inadäquat war;
  • tuberkulöse Infektion der Organe des Fortpflanzungssystems;
  • die zuvor übertragene Eileiterschwangerschaft erhöht in der Zukunft das Risiko einer Obstruktion der Eileiter signifikant;
  • Endometriose;
  • zuvor durchgeführte operative Eingriffe an den Organen des Fortpflanzungssystems sowie an in der Bauchhöhle lokalisierten Organen;
  • angeborene Anomalien in der Struktur der Eileiter;
  • das Vorhandensein von Neoplasmen in den Eileitern sowohl gutartiger als auch bösartiger Natur. Bestimmen Sie ihre Anwesenheit kann nur durch Ultraschalldiagnose sein;
  • Durchführung verschiedener Manipulationen im Hohlraum des gebärfähigen Organs;
  • Hydrotubation der Eileiter;
  • führte abortive Interventionen durch, nach denen Komplikationen begannen.

Anzeichen und Symptome der Pathologie

Anzeichen und Symptome einer Obstruktion der Eileiter können bei der Frau überhaupt nicht auftreten. Und wenn die Pathologie fortschreitet, wird sich auch der allgemeine Zustand nicht verschlechtern. Sehr oft in der gynäkologischen Praxis gibt es Fälle, in denen während eines Zeitraums Frauen Verhütungsmittel verwenden, um zu vermeiden unerwünschte Schwangerschaft aufgetreten ist, und nachdem sie schließlich eine Mutter sein, wollte es tun kann nicht. Führte eine gründliche Diagnose, und es stellt sich heraus, dass das weibliche Geschlecht, Behinderung des Eileiters, wegen dem das Ei einfach in den Hohlraum für die Befruchtung bewegt wird.

Aber es gibt auch ein anderes Bild. Zum Beispiel, wenn eine Frau eine Anamnese chronisch entzündliche Pathologie des Fortpflanzungssystems hat, dann können sich Zeichen der Obstruktion der Eileiter manifestieren. Am häufigsten entstehen:

  • schmerzhafte Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs;
  • monatlich kann sehr schmerzhaft sein;
  • Schmerzen im Unterbauch, die einen ziehenden oder schmerzenden Charakter haben;
  • eine Frau beginnt sich durch eine ausgiebige Entlassung aus den Genitalien zu beunruhigen, die einen gelben Farbton hat.

Alle diese Symptome sind nicht spezifisch und können das Fortschreiten vieler Pathologien des weiblichen Fortpflanzungssystems anzeigen. Daher ist es wichtig, bei ihrem primären Ausdruck den Besuch eines qualifizierten Gynäkologen nicht zu verschieben, der eine vollständige Diagnose durchführt und eine kompetente Behandlung vorschreibt. Es ist strengstens nicht zu empfehlen, Symptome selbst zu beseitigen, zum Beispiel mit Hilfe von Volksheilmitteln, da man seinen Zustand nur verschlimmern und Komplikationen entwickeln kann. Einige Methoden der traditionellen Medizin können in den Behandlungsplan (nach der Diagnose) aufgenommen werden, aber nur nach Erhalt der Erlaubnis des behandelnden Arztes.

Diagnose

Frauen beschweren sich meist bei einem Frauenarzt über die Tatsache, dass sie für eine lange Zeit nicht schwanger werden können. Zuerst führt die Fachperson ein ausführliches Interview mit der Patientin durch, untersucht sie auf dem gynäkologischen Stuhl. Weiterhin ist es wichtig festzustellen, ob eine Frau des gleichen Geschlechts regelmäßig ovuliert. Zu diesem Zweck wird der übliche Ultraschall der Beckenorgane oder transvaginal (mit der Einführung eines speziellen Sensors in der Vagina) vorgeschrieben. Zusätzlich muss die Frau eine Messung der Basaltemperatur für mehrere Zyklen durchführen.

Wenn eine Frau einen Sexualpartner hat und trotzdem nicht schwanger werden kann, muss sie sich einem Test unterziehen, der die Abgabe des Spermatogramms beinhaltet. Diese Analyse ermöglicht es Ihnen, die Qualität der Spermien, die Anzahl der aktiven Spermatozoen zu bestimmen. Findet der Eisprung bei der Frau rechtzeitig statt, so gibt es keine entzündlichen Prozesse in den Fortpflanzungsorganen, und bei einem Mann ist das Spermiogramm normal, weitere Methoden der Labor- und Instrumentendiagnostik sind vorgeschrieben:

  • Zaunabstrich auf der Flora der Vagina;
  • Abgabe von Blut zur Bestimmung des hormonellen Hintergrunds;
  • Echogasterosalpingographie. Diese Ultraschalluntersuchung der Durchgängigkeit der Eileiter. Das Wesen der Technik ist, dass der Spezialist in der Gebärmutterhöhle in einer bestimmten Menge eine spezielle sterile Lösung einführt, um die Wände des Genitalorgans zu maximieren. Dann beobachtet der Arzt, ob es in die Bauchhöhle fließt. Wenn das passiert, sind die Rohre in Ordnung, und sie sind passierbar. Wenn sich die Flüssigkeit in der Gebärmutter ansammelt und sie dehnt, sind die Schläuche blockiert;
  • Röntgen der Gebärmutter und Eileiter. Diese Technik ist von größerem diagnostischem Wert als die Hydrosonographie. Die Essenz ist folgende: Ein spezielles Kontrastmittel wird nach vorheriger Lokalanästhesie in die Kavität des gebärenden Organs injiziert. Nehmen Sie dann nach bestimmten Zeitabständen ein paar Bilder auf. Sie werden zeigen, wie der Kontrast in der Gebärmutter lokalisiert ist, wenn er sich durch die Uterinschläuche ausbreitet und in die Bauchhöhle abgegeben wird;
  • diagnostische Laparoskopie. Die informativste und modernste Methode der Diagnose, die es erlaubt, nicht nur die Durchgängigkeit von Pfeifen zu beurteilen, sondern auch das Vorhandensein verschiedener pathologischer Neoplasmen zu erkennen;
  • transvaginale Hydrolaparoskopie.

Heilmaßnahmen

Wie eine Obstruktion der Eileiter zu behandeln ist, kann nur ein hochqualifizierter Spezialist nach einer umfassenden Diagnose feststellen. Sie greifen sowohl auf konservative Methoden als auch auf operative Intervention zurück. Für die Behandlung einer Frau entzündungshemmende Mittel zugewiesen werden können, Antibiotika (in Gegenwart von Entzündung und Bakterienflora), Spasmolytika, wenn es Schmerzen und andere Mittel. Darüber hinaus ist Physiotherapie im Behandlungsplan obligatorisch. Die effektivste Methode ist die Elektrophorese mit resorbierbaren Medikamenten. Es hilft, den Blutkreislauf in den Fortpflanzungssystemen zu normalisieren.

Operative Behandlung der Pathologie wird in der Regel Frauen unter 35 Jahren, die teilweise Obstruktion der Eileiter haben vorgeschrieben. In einigen Fällen kann eine komplette Entfernung von ein oder zwei Tuben (Eileiterschwangerschaft, Rupturen, das Vorhandensein von tumorähnlichen Tumoren, etc.) angezeigt sein. Aber in diesem Fall ist Verzweiflung nicht nötig, denn auch ohne Eileiter kann eine Frau schwanger werden und ein Kind zur Welt bringen. Dies wird ihr einzigartiges innovatives IVF-Verfahren unterstützen. Bevor es durchgeführt wird, ist es wichtig, pathologische Prozesse nicht nur in den Organen des Fortpflanzungssystems, sondern auch im ganzen Körper zu behandeln.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Obstruktion der Eileiter und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome, dann kann ein Gynäkologe Ihnen helfen.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Trichomoniasis (Trichomoniasis) ist eine entzündliche Erkrankung, bei der das Urogenitalsystem von Männern und Frauen betroffen ist. Es provoziert das Auftreten eines vaginalen Trichomonas, der als der einfachste - das heißt, nicht eine Mikrobe, sondern eine einzellige Kreatur fungiert. Die Trichomoniasis, deren Symptome von dieser Kreatur provoziert werden, ist im Gegensatz zu Mikroben mehr an die Bedingungen der Umwelt des Organismus angepaßt, als auch an Versuche, antimikrobielle Mittel darauf anzuwenden.

Endometriose ist eine gynäkologische neoplastische Erkrankung, die von der Proliferation der inneren Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb ihrer Höhle begleitet wird. Einfach gesagt, Gewebe, die bei gesunden Frauen in der Gebärmutter sind, mit Endometriose wachsen in anderen Organen. Endometriose, deren Symptome von Frauen erlebt werden, entwickelt sich aus vagen Gründen, obwohl es einige Gründe für die Identifizierung von Immun-, hormonellen, erblichen und anderen Faktoren gibt.

Krampfadern Becken - ein pathologischer Zustand, in dem normale Zirkulation des Blutes statt entlang des Bettes (Reflux) zurückgeworfen in die ovarian vein. Das Leiden von dieser Krankheit sind oft Frauen im gebärfähigen Alter, mit einem Auslöser, der die Krankheit provoziert wird oft ein Lager und der Geburt des Kindes, die Gebärmutter erhöht sich stark in Größe und drückt auf die Vene, weil während der Schwangerschaft, nicht so dass Blut normal zirkulieren zu lassen. Zur gleichen Zeit können Mädchen im Teenageralter manchmal mit einer solchen Krankheit konfrontiert werden.

Polyp des Endometriums ist ein Neoplasma, das sich aus Endometriumzellen entwickelt, die den Uterus auskleiden. Die Krankheit tritt normalerweise im schönen Geschlecht im Alter von 35 Jahren und älter auf, und die Anzahl der Polypen in der Gebärmutter kann entweder einfach oder multipel sein. Wenn mehrere Polypen auftreten, heißt es, dass die Vertreter des schönen Geschlechts Polyposis des Endometriums haben. Die Methode der Behandlung dieser Pathologie ist hauptsächlich Hysteroskopie mit Kratzen.

Trichomoniasis bei Frauen oder Trichomonas vulvovaginitis ist eine infektiöse und entzündliche Erkrankung, die durch eine Entzündung der Harnröhre gekennzeichnet ist. Die Inzidenzrate beträgt etwa 40% - fast jede zweite Frau ist infiziert. Bei fehlender Behandlung treten irreparable Folgen wie Unfruchtbarkeit mit hoher Wahrscheinlichkeit auf.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Obstruktion der Eileiter - Diagnose, Behandlung, Prävention

Verletzung der Durchgängigkeit der Eileiter ist die häufigste Ursache für weibliche Unfruchtbarkeit

Verletzung der Durchgängigkeit der Eileiter ist die häufigste Ursache für weibliche Unfruchtbarkeit.

Eileiter erstrecken sich von der Gebärmutter und dehnen in Richtung der Eierstöcke. Am Ende jeder Röhre sind Darmzotten - die Fimbrien -, die das Ei vom Eierstock in die Röhre leiten. Normalerweise haben die Rohre die Aufgabe, Spermatozoen zum Ei und dann das befruchtete Ei zum Uterus zu transportieren. Die Bewegung des Eies ist auf Rohrschnitte zurückzuführen. Wenn ihre Funktion beeinträchtigt ist, können Spermien das Ei nicht erreichen. Eine andere Situation ist möglich (mit teilweiser Obstruktion): Die Spermien befruchten die Eizelle, aber der Transport dieser befruchteten Eizelle in die Gebärmutter ist gestört. Es ist gefährlich für eine Eileiterschwangerschaft.

Obstruktion der Eileiter organisch sein kann (das heißt, es gibt einige anatomischen Veränderungen in den Rohrleitungen, mechanische Hindernisse, die ihre Durchlässigkeit verletzen) oder funktionelle (die Struktur des Rohrs nicht geändert werden, keine mechanischen Faktoren, die mit ihrer Durchgängigkeit jedoch beeinträchtigte Funktion des Rohres nicht stören und, Folglich ist der Transport von Spermatozoen zum Ei schwierig, und das befruchtete Ei zum Uterus).

Die häufigste Ursache der Tubenobstruktion ist der entzündliche Prozess. Es kann durch Krankheiten verursacht werden, die sexuell übertragen werden, durch infektiöse Komplikationen nach einer Abtreibung. Als Ergebnis der Entzündung in der Beckenhöhle, wo die Genitalien Spikes gebildet (plenochki des Bindegewebes), die ganz oder teilweise in das Lumen des Rohres schließen können, Kompression des Rohres außerhalb pathologischen Biegen von Rohren, um zu bewirken, Störung der Struktur von Fimbrien. Spikes zwischen der Röhre und dem Eierstock können verhindern, dass das Ei in die Röhre eindringt. Sie können auch die Eierstöcke und Eileiter vermischen und ihre normale Anatomie stören.

Meistens führt eine organische Obstruktion der Eileiter zu Chlamydien. Leider ist diese Krankheit in den meisten Fällen asymptomatisch, eine Frau weiß vielleicht nicht einmal über das Vorhandensein ihrer Infektion Bescheid. Einigen Berichten zufolge Chlamydien in der Hälfte der Frauen mit Obstruktion der Eileiter gefunden.

Der adhäsive Prozess kann sich nach Operationen an den Beckenorganen entwickeln (Entfernung von Myomen, Entfernung des Schlauches nach einer Eileiterschwangerschaft, Entfernung von Ovarialzysten, Kaiserschnitt). In einigen Fällen kann sich die Obstruktion der Tuben nach Operationen an den Bauchorganen, beispielsweise nach Appendizitis, entwickeln. Besonders häufig bilden sich Spikes, die zur Obstruktion der Tuben führen, wenn die Operation und die postoperative Periode mit Komplikationen fortschreiten. Nach laparoskopischen Operationen werden Adhäsionen viel seltener als nach kavitären Operationen gebildet.

Die Ursache der funktionellen Obstruktion der Tuben und die Störung ihrer Arbeit können sowohl entzündliche Prozesse als auch hormonelle Störungen, psychoemotionale Instabilität, chronischer Stress sein.

Diagnose der Obstruktion der Eileiter

Eine Verstopfung der Eileiter kann sich lange nicht manifestieren. Normalerweise wird es gefunden, nachdem die Frau um medizinische Hilfe gebeten hat und anfing, auf Unfruchtbarkeit geprüft zu werden.

Die wichtigsten Methoden zur Untersuchung der Durchgängigkeit der Eileiter sind Hysterosalpingographie (GAS), Echogasterosalpingoskopie und Laparoskopie.

Hysterosalpingographie ist, dass ein Kontrastmittel in die Eileiter durch den Gebärmutterhalskanal eingeführt wird, und eine Röntgenaufnahme gemacht wird, die den Kontrast in den eingedrungenen Röhren zeigt und wie er erreicht. Dieses Verfahren wird in der ersten Phase des Zyklus durchgeführt, um die Bestrahlung des Eies zu vermeiden. Einige Ärzte glauben, dass das Verfahren aufgrund der Waschwirkung der verabreichten Lösung eine heilende Wirkung haben kann.

In 20% der Fälle kann die GHA ein falsches negatives Ergebnis zeigen: Das Kontrastmittel gelangt nicht aufgrund ihrer Obstruktion, sondern aufgrund eines Spasmus der Röhre in die Röhrchen.

Eine andere Methode zum Testen der Diagnose von Eileitern - Echogasterosalpingoskopie. Durch den Gebärmutterhalskanal wird physiologische Kochsalzlösung injiziert, gefolgt von Ultraschall. Bei Verstopfung der Eileiter dehnt sich der Uterus aus, seine Höhle dehnt sich aus. Die Aussagekraft der Methode ist geringer als die der GHA, aber es gibt keinen Strahlungsantrieb, so dass die Studie mehrmals wiederholt werden kann.

Wann? Laparoskopie Es gibt drei Einstiche am Bauch: im Bauchnabel und an den Seiten. In diesem Fall wird eine Videokamera in eine Punktion eingefügt (das vergrößerte Bild wird auf dem Bildschirm des Monitors angezeigt), in den anderen 2 - Instrumenten. Mit der Laparoskopie ist es möglich, nicht nur eine Verletzung der Durchgängigkeit der Eileiter zu diagnostizieren, sondern auch andere Ursachen der Unfruchtbarkeit (polyzystischer Ovar, Endometriose, etc.). In der Regel wird eine medizinisch-diagnostische Laparoskopie durchgeführt, dh es werden nicht nur die Beckenorgane inspiziert und die Durchgängigkeit der Eileiter überprüft, sondern auch die Beseitigung bestehender Erkrankungen (soweit wie möglich). Um die Durchgängigkeit der Rohre durch den Gebärmutterhalskanal zu beurteilen, wird eine Lösung eingeführt, die normalerweise in die Schläuche fallen und in die Bauchhöhle fließen soll.

Behandlung

Konservative Behandlung besteht in einer entzündungshemmenden Behandlung, Physiotherapie. In Gegenwart eines adhäsiven Prozesses ist eine konservative Behandlung nicht wirksam. Die Wirkung ist nur möglich, wenn die Behandlung innerhalb von 6 Monaten nach dem Entzündungsprozess begonnen wird.

Anwendbar zuvor pertubatsii (Treib Eileiter) und gidrotubatsii (Einführung in die Eileiter von unter Druck stehenden Fluid) jetzt praktisch aufgrund der geringen Effizienz und das Risikos von Komplikationen (Überstreckung des Eileiters, Exazerbation einer chronischen Entzündung) verwendet.

Die Hauptmethode der Behandlung der Obstruktion der Eileiter ist jetzt wirksam. Die Operation wird durch Laparoskopie durchgeführt. Somit Spikes in der Beckenhöhle, seziert, Rohr Durchgängigkeit möglicherweise Fimbrien frei von Spleißstellen erholt. Die Wirkung der Operation hängt von dem Grad der Störungen und bei dem der Rohrquerschnitt unterbrochen wird. Wenn die Spikes nur um die Rohre sind, dann sind die Operationen in 60% der Fälle wirksam, mit der Entwicklung des Klebeprozesses innerhalb der Röhre beträgt der Wirkungsgrad nicht mehr als 10%. Bei völliger Behinderung sind die Rohre während des ganzen Vorgangs wirkungslos, da es selbst bei Wiederherstellung der mechanischen Durchgängigkeit der Rohre nicht möglich ist, ihre normale Funktion wiederherzustellen. Wenn die Struktur des Rohres stark entzündlichen Prozess verändert innerhalb einer großen Menge an Flüssigkeit aufgedeckt, sie verlängert werden, werden diese Rohre entfernt, da es nicht nur unmöglich ist, ihre Funktion wiederherzustellen, sie können aber auch den Beginn der Schwangerschaft verhindern, wenn die Anwendung der IVF (aufgrund einer Entzündung in den Rohren gebildet werden toxische Stoffwechselprodukte, die das Ei negativ beeinflussen).

In einigen Fällen ist die Wirksamkeit der Operation wegen der wiederholten Bildung von Adhäsionen nach der Operation reduziert, so dass die maximale Wirkung gewöhnlich in den ersten sechs Monaten nach der Operation beobachtet wird.

Wenn die erste Laparoskopie unwirksam ist, sind wiederholte Operationen in den meisten Fällen ebenfalls ineffektiv.

Wenn nach der Operation keine Schwangerschaft eintritt, ist die Methode der Wahl die In-vitro-Fertilisation (IVF).

Die Behandlung der funktionellen Eileiterunfruchtbarkeit soll den hormonellen Hintergrund, die Psychotherapie, die Anwendung von Beruhigungsmitteln korrigieren.

Prävention

Unterbrechung der Schwangerschaft und gynäkologische Operationen sollten nur in Ermangelung eines entzündlichen Prozesses der Genitalien erfolgen. Es ist möglich, eine präventive lokale Behandlung vor einem medizinischen Eingriff durchzuführen (Suppositorium Hexicon oder Betadine für 5 Tage).

In Abwesenheit eines regelmäßigen Sexualpartners sind Kondome die Methode der Empfängnisverhütung, da sie nicht nur vor ungewollten Schwangerschaften, sondern auch vor Infektionen schützen.

Die Anzahl der Abtreibungen sollte auf ein Minimum beschränkt werden, im Extremfall ist es besser, die Notfallkontrazeption rechtzeitig zu verwenden.

Obstruktion der Eileiter

Obstruktion der Eileiter - Schließung des Lumens oder Dysfunktion der Eileiter, die es unmöglich machen, Eier und Spermatozoen entlang der Eileiter zu bewegen, Mangel an einer günstigen Umgebung für die Befruchtung und Präimplantationsentwicklung des Embryos. Obstruktion der Eileiter kann Unfruchtbarkeit, Beckenschmerzsyndrom, Algomenorrhea, Weiße oder die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft manifestieren. Die Diagnose basiert auf den Ultraschalldaten der Beckenorgane, EchosGHG, GHA, Hysteroskopie, Laparoskopie und Düngung. Bei Obstruktion der Eileiter, medikamentöse Therapie, chirurgische Korrektur, IVF verwendet werden.

Obstruktion der Eileiter

Obstruktion der Eileiter - anatomische und physiologische Veränderungen in den Eileitern, die ihre Funktion stören: Kontakt mit dem Eierstock, der Prozess der Empfängnis, Transport eines unbefruchteten oder befruchteten Eies in die Gebärmutterhöhle. Das Thema der weiblichen Unfruchtbarkeit in der Reproduktions- und Gynäkologie ist heute von besonderer Bedeutung: Ihre primäre Form wird häufig bei Frauen unter 30 Jahren registriert. Obstruktion der Eileiter bei unfruchtbaren Patienten ist eine der führenden (20-30% der Fälle) und komplexe Ursachen dieser Pathologie. Durch eine anhaltende kontrazeptive Wirkung gekennzeichnet und erfordert oft die Korrektur von Ursachen, die High-Tech-medizinische Versorgung und assistierte Reproduktionsmethoden (ART).

Eileiter (Eileiter) spielen eine entscheidende Rolle im Prozess der Konzeption, wie die Sender der Spermien zur Eizelle und die Reifung der Eizelle nach dem Eisprung aus dem Bauch in die Gebärmutter, eine komfortable Umgebung für die Befruchtung und die ersten 7-10 Tage der Embryo-Entwicklung zu schaffen. Im Fall einer Verstopfung des Lumens des Eies Eileiters nicht Spermien in unbefruchteten Zustand nach kurzer Zeit abgetötet erfüllen, und, wenn die Befruchtung in dem Kanalrohr verzögert um in seiner Schleimhaut mit der Entwicklung von Extrauterinschwangerschaft implantieren.

Ursachen der Obstruktion der Eileiter

Eileiter-Obstruktion systematisiert von der betroffenen Seite (einseitig, zweiseitig), die Höhe des Kanalverschlusses, der Grad der Behinderung (voll, teilweise), und der Grund für die Entwicklung. Die Pathologie kann mit einer strukturellen Veränderung des Eileiter (Mangel, Unterentwicklung Körperlumen Verengung oder Verschluss) oder physiologische Beeinträchtigungen (Hypotonizität, Muskelstarre Schicht adynamia Zilien, zottig-Pili Diskoordination ihrer Aktionen) in Verbindung gebracht werden.

Eileiter-Obstruktion entwickelt in erster Linie als Folge anderer Erkrankungen des Fortpflanzungssphäre. Verursacht Obstruktion der Eileiter können gemeinsame spezifische und unspezifische infektiös-entzündlichen Prozessen von Genitalien, Endometriose, Uterusschleimhaut, mechanische Verletzungen und Eileiter hydrosalpinx, angeborene Anomalien Lesezeichen, embryonale und postembryogenesis Eileiter allein oder in Kombination mit Fehlbildungen der Gebärmutter und der Scheide wirken.

STI (Gonorrhoe, Syphilis, Chlamydien, Mykoplasmose et al.), Genital Tuberkulose ist die häufigsten Faktoren zu Änderungen in der Struktur und Entwicklung von Eileiterobstruktion führen. In der akuten Phase des Entzündungsprozess Obstruktion auftritt, aufgrund der starken Schleimhautödem des Eileiters, wenn eine Entzündung stihanii gelöscht oder träge Strömung - was in der Bildung von Adhäsionen und Narbenbildung. Die Wahrscheinlichkeit des Eileiter Obstruktion nach einer einzigen Folge von Anhängseln Entzündung beträgt 12%, nach 2 Fällen - 35% nach 3 - 75%. Wachsen in einem Feldwinkel groß Uterusmyomen und endometrialen Polypen können auch den Kanal des Eileiters überlappen. Medizinische Manipulation (Abort durch Kürettage, RDV, Hysteroskopie, IVF, intrauterine Empfängnisverhütung), komplexe Abgabe kann durch die Entwicklung von Entzündungen und Verwachsungen (Asherman-Syndrom), wobei die Bindestränge in der Gebärmutter erzeugt begleitet wird, kann der Eintritt in den Eileiter schließen. Obstruktion kann mit dem Zweck der Sterilisierung und nachfolgende Versuche zu den zuvor durchgeführten operativen Schnittpunkt der Eileiter zurückzuführen sein Fruchtbarkeit wiederherzustellen.

Wesentliche Rolle für die Peritonealdialyse Faktor - das Vorhandensein von externer Kompression tubal Wachstum oder Verwachsungen im Becken. Akute Entzündung der Bauch- und Beckenhöhle (Oophoritis, Enterokolitis, Proktitis, Blinddarmentzündung, Ureteritis, Peritonitis) mit Ablagerung von Fibrin ablaufen, schnell bildende massive und dichten Narben, Deformation und Struktur Topographie des Eileiters zu brechen. In diesem Fall können die Eileiter vorübergehend sein, wenn nach der Behandlung in dem Eileiter nicht Adhäsionen sind. Eine ähnliche Reaktion mit peritonealen Adhäsionen Auftreten von Fibrin nach Verletzungen und Operationen im Beckenbereich auftreten kann (Diskontinuität Eierstockzysten und cystectomy, tubotomii ektopische Schwangerschaft, myomectomy Appendektomien, Abdomen und Audit al.). Außerhalb Lötungen, befestigt des Eileiters direkt an der Wand ist, erzeugen ihre Torsion oder vorbei zu schließen, und dessen Clearance Quetschen Block (in der Regel auf einer Seite).

Compression massive tubare (Größe> 3-4 cm) Tumoren und Zysten, Hämatome, Abszesse im Bereich des Beckens, können die vollständige Schließung des rohrförmigen Kanals. Dysfunktion der Eileiter werden provoziert durch ein Ungleichgewicht von Hormonen (Eierstock- und Nebennierenfunktionsstörungen, polyzystische Ovar-Erkrankung), Störungen der Innervation bei längerer Beanspruchung, Abdominaltrauma und Lendenwirbelsäule, neyrodegenrativnyh Prozesse.

Symptome der Obstruktion der Eileiter

Obstruktion der Eileiter ist oft nicht in irgendeiner Weise manifestiert und hat keinen Einfluss auf das Wohlbefinden des Patienten, sondern nur bei fehlender Schwangerschaft untersucht. Obstruktion der Eileiter hat keine charakteristischen Merkmale und kann von Symptomen der zugrunde liegenden Krankheit, die es verursacht, oder einer sich entwickelnden Komplikation begleitet werden.

Bei einseitiger Obstruktion besteht die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis, nimmt aber um die Hälfte ab; mit bilateral - in der Regel, tubalnaja die Unfruchtbarkeit. Bei partieller Obstruktion (Verengung der Eileiter in einem bestimmten Bereich oder Funktionsdefizit) ist eine Empfängnis nicht ausgeschlossen. Bei isolierter Vollröhrenobstruktion durch Verschluss des Lumens ist eine Empfängnis unmöglich, bei Paaren ohne Schwangerschaft nach 1 Jahr regelmäßigem Geschlechtsverkehr ohne Kontrazeption wird Unfruchtbarkeit diagnostiziert.

Wenn Eileiter Obstruktion mit akuten oder chronischen rezidivierenden Entzündungsprozess, neben der Tatsache von Unfruchtbarkeit bei Frauen vorhanden mäßigen oder starken Schmerzen im Unterbauch, eskaliert unter Last, abrupte Bewegungen und Verkehr. Es kann Fieber, Schleim oder eine Beimischung von Eiter von Leukorrhoe geben. Bei einer sich langsam bewegenden Infektion sind das Beckenschmerzsyndrom, die Algomenorrhea und der reichlich vorhandene Ausfluss regelmäßig beunruhigt. Das Vorhandensein eines adhäsiven Prozesses kann durch Schmerzen im unteren Abdomen, die durch mechanische Stimulation verschlimmert werden, in Abwesenheit einer Temperaturreaktion angezeigt werden.

Bei teilweiser Obstruktion der Eileiter ist eine Eileiterschwangerschaft möglich. In den frühen Stadien tritt Amenorrhoe auf und zieht Schmerzen im Unterbauch. Nach der Bestätigung der Tatsache der Schwangerschaft auf der Laufzeit von 5-6 Wochen wegen der starken Aufblähung und Bruch des Rohres in dem stechenden Schmerz geht, gibt es starke Blutungen, Schwäche, mit Anfällen von Herzklopfen, Beeinträchtigung der Urinieren. Ein Schmerzschock mit einem starken Blutdruckabfall und einem unbewussten Zustand entwickelt sich. Die Entwicklung von Pelvioperitonitis erhöht die Temperatur. Der Zustand einer Frau ist eine Bedrohung für das Leben.

Diagnose der Obstruktion der Eileiter

Um die Tatsache zu der Obstruktion des Eileiters herzustellen ist möglich, mit Hilfe von Ultraschall, strahlenundurchlässigen und endoskopische Untersuchungsmethoden - UZGSS, Hysterosalpingographie (HSG), Hysteroskopie, Laparoskopie hromogidrotubatsiey, transvaginal gidrolaparoskopi (fertiloscopy).

Mit Ultraschall Beckenstruktur bestimmt Genitalien, die Anwesenheit in den Patienten regelmäßige Ovulation mögliche Anzeichen einer Entzündung, Adhäsionsbildung, gidrosalpinksa, Neoplasmen. Auf Echokardiogramm, mit vollständiger Obstruktion der Eileiter, kann man die Dehnung der Wände des Uterus und die Ausdehnung seines Hohlraumes mit eingeführter steriler Kochsalzlösung sehen; Im Teilform- und Adhäsionsprozess sind die Daten nicht indikativ. Im Gegensatz Radiographien Eileiter während GHA erhalten, wird die Form des Lumens der Tatsache, und der Grad der Verstopfung von Leitungen und jede Abteilung Lokalisierungsbarrieren bestimmt (ohne Angabe ihrer Natur).

Die diagnostische Laparoskopie mit gleichzeitiger Kontrastierung der Eileiter ermöglicht eine direkte Abschätzung ihrer Größe und Form, ihrer Entwicklungsdefekte, Torsion, des Vorhandenseins von verengten und verbreiterten Abschnitten der Tubenkanäle; Steifheit der Wand, sowie der Zustand der Gebärmutter und Eierstöcke, Peritoneum und anderer Organe, das Vorhandensein und die Schwere des Adhäsionsprozesses und externe Endometriose. Im Rahmen dieser Studie können verschiedene Abweichungen angepasst werden. Die transvaginale Hydrolaparoskopie (Dünndoskopie) ist ebenfalls informativ und weniger traumatisch aufgrund eines physiologischen Zugangs.

Zusätzlich durchgeführten Tests Blut und Urin, ein Abstrich der vaginalen Flora, bestimmte Hormone, Serodiagnostik (IFA für Chlamydien, Ureaplasma und Mykoplasmen). Dem Sexualpartner wird ein Spermatogramm zugeordnet. Konsultationen des Gynäkologen-Endokrinologen, des Reproduktionsarztes werden durchgeführt.

Behandlung der Obstruktion der Eileiter

Die Behandlung der Obstruktion der Eileiter zielt auf die Beseitigung der Ursachen, die es verursacht haben, und wird nach einer eingehenden Untersuchung des Patienten ernannt. Die therapeutischen Taktiken hängen vom Zustand der Fortpflanzungsfunktion des Paares ab. Im Fall von akuten entzündlichen Erkrankungen des Sexualsphäre ist die medikamentöse Therapie im Frühstadium durchgeführt, um die Entwicklung von degenerativen Prozessen der Schleimhaut des Gebärmutter und die Rohre zu vermeiden. Entzündungshemmende und antimikrobielle Medikamente, Antipyretika und Analgetika werden verwendet, wenn sie mit Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus kombiniert werden - Hormone. Kann Vitamine, Medikamente Ca, Immuntherapie, Physiotherapie (mit Ca und Mg, den elektrischen Stimulation des Uterus und Anhängsel, Beckenmassage, Balneotherapie Ultraschalltherapie, Lasertherapie, Iontophorese) verwendet werden. Zeigen der sexuellen Ruhe während der Behandlung.

Die Hauptrichtungen bei der Behandlung von Tubenverschluss organischen Ursprungs sind Chirurgie und assistierten Reproduktionstechniken (IVF). Chirurgische Korrektur wird in dem Fall einer hohen Wahrscheinlichkeit einer spontanen Schwangerschaft (hohe Fertilität Partner regelmäßige Ovulation partielle Obstruktion Rohre), dass die Patienten von 35 Jahren empfohlen. HTA entfernt Neoplasmen, Verwachsungen und Läsionen eitrige Entzündung tubektomiya, Laparoskopie das Lumen der Eileiter, rekonstruktive plastische wiederherzustellen. Da der Betrieb der Durchgängigkeit der Eileiter wieder herzustellen, das Risiko einer Eileiterschwangerschaft erhöhen, dann bei der Bestimmung, ob eine Schwangerschaft nach dem chirurgischen Behandlung in den frühen Stadien notwendig ist, eine Ultraschallkontrolle durchzuführen.

In Ermangelung einer Schwangerschaft innerhalb von 1-1,5 Jahren nach der Operation bei Frauen im Alter von 40 Jahren und älter, sowie vollständige Obstruktion der Eileiter, ist der Einsatz von IVF-Methoden ratsam. Präventive Wartung der Obstruktion der Eileiter besteht aus Maßnahmen zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft und Infektion von STIs, rechtzeitige Behandlung von entzündlichen Prozessen der Genitalien, Endometriose.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie