Der Begriff "Erfrierungen" wird verwendet, um die zahlreichen Arten von Gewebeschäden zu bezeichnen, die unter dem Einfluss von niedrigen Temperaturen für den menschlichen Körper auftreten. Dies kann nicht nur die Haut schädigen, sondern auch andere Gewebe - Knochen, Nerven, Blutgefäße. Die Niederlage der Gewebe kann schwach oder total sein, und die Schwere dieser Erfrierungen wird von ihrem Grad abhängen.

In diesem Artikel betrachten wir die Anzeichen von vier Grad Erfrierungen und die Prinzipien ihrer Behandlung. Diese Information wird für Sie nützlich sein, und Sie werden in der Lage sein, rechtzeitig über die Notwendigkeit zu entscheiden, solche Verletzungen beim Spezialisten zu behandeln und die Entwicklung von Komplikationen nicht zuzulassen.

Perioden und Phasen von Erfrierungen

Während jeder Erfrierung werden zwei Perioden unterschieden, die in fünf Phasen unterteilt sind. In der akuten Phase, beginnend mit dem Zeitpunkt der Kälteexposition bis zum Auftreten der wichtigsten Folgen, werden drei Phasen unterschieden: präreaktive (oder traumatische) und Phasen der Paranekrose und Stabilisierung. Die chronische Periode besteht aus zwei Phasen: unmittelbare und entfernte Folgen.

Jede der Phasen der Erfrierung unterscheidet sich nicht nur in ihren Erscheinungsformen, sondern auch in ihrem speziellen Behandlungsansatz. Zum Beispiel bei der traumatischen Phase der Therapie für die Prävention von Nekrose unter Phase Nekrose gerichtet - die Wiederaufnahme der Zirkulation und die Beseitigung der Entzündungsreaktion, in der Stabilisierungsphase - die Wiederherstellung von beschädigtem Gewebe und angemessener Exzision Toträume, in der Phase am nächsten Effekten - für die Regeneration von Wunden und der Beseitigung von Kontrakturen und in der Phase der langfristigen Folgen - um die Restsymptome der Läsion zu beseitigen.

Akutphase

I Phase - traumatisch (oder vorreaktiv)

Diese Phase kann die Form von Strenge oder Vereisung annehmen. Bei der Form der Strenge ist die lokale Temperatur der Gewebe etwas höher oder niedriger als 0 ° C, und im Falle der Vereisung liegt sie immer unter 0 ° C. Wenn die Form glazialer Gewebszellen kristallisiert durch direkte Exposition gegenüber niedrigeren Temperaturen und ist aufgrund längerer Einwirkung beschädigt kalter und feuchter Gewebe an mortis Form (z.B. wenn Schuhe getränkte tragen, Bein in kaltem Wasser wird).

Phase II - Paranekrose

Diese Phase beginnt nach Erwärmung und Wiederherstellung der Durchblutung in den durch Kälte geschädigten Gebieten und verläuft identisch und unabhängig von der Form der I-Phase. Es ist begleitet von der Entwicklung von unspezifischen Entzündungen und Paranekrose.

Paranekrose kann in zwei Formen auftreten - progressiv oder abortiv. Bei einem progressiven Verlauf zeigen sich deutliche strukturelle Veränderungen im Gewebe, nicht nur in der Tiefe der Kälteexposition, sondern auch in der Tiefe. In einem solchen Form paranecrosis Phase tritt häufig nach längerer Einwirkung von Steifigkeit und Kälte bei Vereisung oder in jenen Fällen, in denen die die betroffenen Gebiete an Erste-Hilfe-gehaltene Massage betroffen.

In abortiver Form werden die veränderten Gewebefunktionen schrittweise wiederhergestellt. Die zweite Phase als Ganzes dauert bis zur Entwicklung stabiler Läsionen.

Phase III - Stabilisierung

Diese Phase ist durch das Auftreten des Hauptergebnisses von Erfrierungen gekennzeichnet. Wenn es beginnt, wird es möglich, das Ausmaß des Schadens und die Grenze zwischen geschädigtem und gesundem Gewebe (Demarkationslinie) zu bestimmen.

In dieser Phase werden alle in den betroffenen Geweben auftretenden entzündlich-dystrophischen Prozesse stabil. Dieser Zeitraum kann in einer komplizierten oder unkomplizierten Form auftreten. Mit einem komplizierten Verlauf in der Läsion findet eine Eiterung statt, und in unkomplizierten Fällen verläuft die Entzündungsreaktion gemäß dem aseptischen Typ (d. H. Ohne Eiterung).

Die Dauer der Stabilisierungsphase wird weitgehend durch die Behandlungstaktik bestimmt. Mit der rechtzeitigen operativen Entfernung von totem Gewebe ist es signifikant verkürzt und bei der anstehenden Therapie ist es deutlich verlängert und kann bis zum Einsetzen der chronischen Periode dauern.

Chronische Periode

IV-Phase - unmittelbare Folgen

Diese Phase manifestiert sich mit einem Komplex von Symptomen von neurotrophen und vaskulären Störungen der Tieftemperaturstelle. Es kann sich in Form von langen heilenden Wunden, chronischer Arthritis, Knochennekrose, Osteoporose etc. äußern.

V-Phase - Langzeitfolgen

Diese Phase ist durch das Vorherrschen dieser oder jener systemischen Schadensform gekennzeichnet:

  • neurotrophe - manifeste trophische Geschwüre, Neuritis, Hyperkeratose;
  • osteoarticular - manifestiert sich durch Arthrose, Kontrakturen, Osteomyelitis;
  • vaskulär - manifestiert sich durch Phlebitis, Endarteriitis, Elephantiasis;
  • allergisch - manifestiert sich durch Fieber (dh Schwellung, Druckschmerz, zyanotische und juckende Haut);
  • gemischt - manifestiert sich durch die Zeichen verschiedener Formen.

Grad der Erfrierungen und ihre Symptome

Ich grad

Solche kalten Läsionen sind nicht immer einfach und gehen mit folgenden Symptomen im Bereich der Erfrierungen einher:

  • Kribbeln und Brennen;
  • Schmerzen (besonders ausgeprägt bei Läsionen der Finger, Genitalien, Knie und Innenseiten der Oberschenkel);
  • Blässe oder Marmorfleckigkeit der Haut.

Nach dem Erwärmen wird die Erfrierungszone geschwollen und gerötet. Wenn die Finger beschädigt sind, werden ihre Bewegungen eingeschränkt (bis zu 2 Wochen). In der Phase III, die Haut abzulösen beginnt, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber thermischen Faktoren, und Röntgenaufnahmen der Knochen bestimmt Osteoporose Metaphyse (Abschnitte zwischen den Enden und dem Mittelteil des röhrenförmigen Knochens).

In den IV-V Phasen gibt es eine Hyperästhesie des Frostgebisses, die sich in einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen äußeren Reizen äußert.

II Grad

In der ersten Phase dieser Schädigung sind ausgeprägte Gelenkschmerzen des erfrorenen Gliedes festzustellen. Wenn die Finger betroffen sind, ist ihre Beweglichkeit in den Interphalangealgelenken stark eingeschränkt.

Im betroffenen Bereich sind folgende Symptome zu erkennen:

  • Aufhellung der Haut;
  • Schwellung (nicht immer);
  • In den Zwischenräumen zwischen den Fingern oder auf den Flexflächen der Hände kann sich Eis befinden;
  • die Haut wird dicht und fest;
  • wenn die Nadel das Gefrieren des subkutanen Fettes durchsticht.

Nach dem Erwärmen wird die Haut an den Füßen oder Kniegelenken zyanotisch und an den Händen, Gesicht oder Ohrmuscheln - gerötet. Seine Oberflächenempfindlichkeit geht vollständig verloren und die Tiefenempfindlichkeit wird deutlich reduziert. Nachdem ein Finger auf die Erfrierungsstelle gedrückt wurde, erscheint eine blasse und lange, nicht verschwindende Stelle.

In den ersten Stunden der Erfrierung bilden sich kleine Blasen auf der Haut. Wenn das Ödem voranschreitet, verschmelzen und platzen sie und geben eine gelbliche Flüssigkeit frei. Als Erster Hilfe froren aktiven Teil massiert oder verrieben, kann die Ausgabe der Blasen sein hämorrhagischen (m. E. Mit Blut).

Blutkonserven im Exsudat von Blasen können auch in Läsionen vorhanden sein, die durch längere Exposition bei mäßig niedrigen Temperaturen verursacht werden. In solchen Fällen sind die Blasen kleiner und nicht so dicht.

Bewegung in den Gelenken der gefrosteten Extremität aufgrund der Schwellung wird begrenzt. Nagelplatten werden schmerzfrei und leicht entfernt, und die Empfindlichkeit der mittleren Hautschicht wird stark reduziert oder geht vollständig verloren.

Wenn die Röntgenaufnahme zwei Tage nach der Erfrierung durchgeführt wird, gibt es ähnliche Aneurysmenvorwölbungen in den unteren Teilen der arteriellen Gefäße. Röntgenologisch Knochen Osteoporose ergab, die in der IV-V-Phase fortschreitet, wird Osteolyse (Knochenabbau), die seit mehreren Jahren beobachtet wird.

III Grad

Bei einer solchen Erfrierung ist das betroffene Gebiet ausgedehnt und Symptome, die für Grad II und IV typisch sind, können beobachtet werden. In solchen Fällen werden solche Definitionen von Erfrierungen verwendet, wenn eine Krankheit diagnostiziert wird: II-III-Grad oder III-IV-Grad.

In Phase I hat der Patient Symptome von Grad II, aber sie sind ausgeprägter. Wenn die Paranekrose beginnt, erscheinen große Blasen auf der Haut, die oft hämorrhagische Exsudate enthalten. Ihr Boden ist zyanotisch, mit punktförmigen Blutungen, und die Empfindlichkeit ist vollständig verloren. Von den Blasen getrennt ist reichlich vorhanden und imprägniert die Bandagen ständig.

An den erfrorenen Gliedmaßen sind die Nägel frei und der Verletzte fühlt keine Schmerzen. Bei Röntgenaufnahmen der Gefäße am ersten Tag nach Erfrierungen werden in den mittleren Arteriolen Aneurysmen festgestellt und das Kapillargeflecht verschwindet vollständig.

In Phase III blättert die Epidermis vollständig ab und verbleicht, ihr Aussehen ähnelt einem dünnen Papier von dunkler Farbe. Darunter ist eine dünne Dermis (mittlere Hautschicht) von weißer Farbe zu sehen.

Die Funktionen der Gelenke des Frostbisses werden ernsthaft verletzt. Anschließend kann sich eitrige Arthritis entwickeln.

Bei Röntgenaufnahmen zeigt sich eine ausgeprägte Osteoporose und partielle Resorption der Nagelphalangen. Später, in der IV-V-Phase, werden die betroffenen Teile des Knochens nicht wiederhergestellt und Osteosklerose entwickelt sich.

IV Grad

Die Schäden an solchen Erfrierungen sind immer sehr groß und werden durch längere Kälteeinwirkung verursacht. In den ersten Stunden nach der Erwärmung entlang der Läsionsränder wird die dunkle Farbe der Dermis bestimmt, die sich allmählich zu ihrem Zentrum ausbreitet.

Die Abtrennung von Exsudat (Blutplasma) ist in den ersten zwei Tagen ausgeprägt und wird dann allmählich beseitigt. Der Bereich der Erfrierungen ist kalt anfühlt, und die Empfindlichkeit in ihm ist vollständig verloren.

Nach 3-4 Tagen stabilisieren sich lokale Hypothermie und Anästhesie allmählich und es kann eine Demarkationslinie in dem betroffenen Gebiet bestimmt werden. Die Haut wird dunkler und mattschwarz, und der betroffene Bereich ist mumifiziert. Über der Demarkationslinie werden Symptome von Grad III-I Erfrierungen ermittelt.

Behandlung

Die Taktik der Behandlung von Erfrierungen hängt weitgehend von ihrem Grad ab. Alle mit einem solchen Trauma Betroffenen werden notwendigerweise mit einem Tetanus-Impfstoff behandelt.

Die Patientinnen mit dem I. Grad der medikamentösen Therapie der Erfrierungen werden in der Regel nicht ernannt, da nach der Erwärmung in den meisten Fällen ihr allgemeiner Zustand vollständig stabilisiert ist. Solche Opfer können ambulant behandelt werden. Für die Wiederherstellung der Gewebe im beschädigten Bereich werden physiotherapeutische Verfahren vorgeschrieben: UV-Bestrahlung und UHF.

Patienten mit Grad-II-Erfrierungen sind verschriebene Medikamente zur Verbesserung der Mikrozirkulation und Normalisierung der Durchblutung:

  • Antispasmodika;
  • Vitamine;
  • Ganglionblocker;
  • Trental.

Die Haut in dem betroffenen Bereich mit Alkohol behandelt und verbringt Zuschneiden Blasen an der Unterseite. Die platzierten Blasen werden vollständig entfernt. Wird auf den betroffenen Bereich aufgetragen aseptischen Trocknung bis die nass Alkohol oder Alkohol-Chlorhexidin-furatsilinovoy Verband. Mit der Entwicklung von septischen Komplikationen durchgeführt Ligatur mit levomekol, Dioksikolem oder Levosin. Wenn Erfrierungen in den Händen Blasen können nicht geöffnet werden, das ist. To. Die Epidermis in diesem Bereich des Körpers fest. In solchen Fällen können Sie auf einen Verband verzichten. Die Behandlung von Erfrierungen zweiten Grades wird durch Physiotherapie ergänzt.

Patienten mit Erfrierungen III-IV-Grad der Durchblutung ist als der Grad an II Präparationen durchgeführt intravenöse Infusion auf 38 ° C erwärmt Lösungen verwendet zu stabilisieren:

Zusätzlich werden den Patienten 5 bis 7 Tage Antikoagulanzien und antibakterielle Mittel mit einem breiten Wirkungsspektrum verordnet.

Patienten mit Erfrierungen dritten Grades entfernen die Blasen und tragen aseptische Verbände auf. Wenn eitrige Prozesse auftreten, werden Verbände unter Verwendung von Sulfonamid und antibakteriellen Salben oder einer hypertonischen Natriumchloridlösung durchgeführt. Nach dem Erscheinen der ersten Granulationen werden Bandagen mit Vishnevsky-Salbe durchgeführt. Ein Schorf kann nicht entfernt werden. Anschließend wird er von sich selbst abgelehnt. Die Behandlung wird durch Physiotherapie und Physiotherapie ergänzt.

Bei Erfrierungen dritten Grades sind die Wunden in der Regel klein und heilen gut. Bei ausgedehnten Wunden wird dermaler Kunststoff empfohlen.

Zur Behandlung von Erfrierungen der IV-Grad, Nektrotomien durchgeführt werden - chirurgische Operationen zur Entfernung von toten Zellen. Sie ermöglichen es Ihnen, feuchten Gangrän zu stoppen und es zu einem trockenen zu übertragen. Solche Operationen können ohne Narkose durchgeführt werden. Anschließend die letzten Operationen, um die toten Teile des Fußes, Hand oder Finger zu amputieren. Bei Bedarf wird dermaler Kunststoff durchgeführt.

In einigen Fällen können nach Erfrierungen vierten Grades rekonstruktive Operationen durchgeführt werden:

  • Autotransplantation der Zehen am Handgelenk;
  • Distraktionsverlängerung von Gliedmaßensegmenten;
  • Fingerphalangen;
  • Kunststoff der Ohrmuscheln;
  • Plastikspitzenspitze, etc.

Solche chirurgischen Operationen können in spezialisierten Krankenhäusern durchgeführt werden. Bevor sie ausgeführt werden, sollten die Wunden vollständig verheilt sein. Komplexe rekonstruktive Eingriffe können frühestens 2-3 Monate nach der Erfrierung durchgeführt werden.

Um die langfristigen Auswirkungen von Erfrierungen (Phlebitis, Endarteritis, Arthritis, trophische Geschwüre usw.) zu beseitigen, wird eine angemessene Behandlung vorgeschrieben.

Erfrierungen sind gefährliche Verletzungen und müssen von einem Arzt konsultiert werden. Sobald der Grad der Schädigung festgestellt wurde, kann der Arzt eine angemessene Behandlung verschreiben, um die Entwicklung schwerer Komplikationen zu verhindern und die Funktion der geschädigten Körperstelle zu maximieren.

Der erste transnistrische Kanal, ein Videoclip zum Thema "Frostbiss":

Ursachen und Methoden der Behandlung von Erfrierungen zweiten Grades

Der Winter ist Schnee, Frost und starker Wind. Ein langer Aufenthalt auf der Straße bei Frost führt zu Unterkühlung und Erfrierungen an verschiedenen Stellen des Körpers. Am häufigsten treten Erfrierungen des 2. Schweregrades auf. Bei einem solchen Trauma gibt es keine ernsthaften Hautläsionen, aber für ein günstiges Ergebnis ist es notwendig, das Opfer so schnell wie möglich zu behandeln.

Frostbeulen werden je nach Tiefe der Läsion in 4 Schweregrade unterteilt:

  • Der 1. Grad ist gekennzeichnet durch Blanchieren der Haut, Kribbeln und Brennen an der Stelle der Läsion. Nach Erwärmung des betroffenen Bereichs wird die Haut rot;
  • Der 2. Grad enthält alle Zeichen des ersten, aber Blasen mit einer farblosen Flüssigkeit werden ihnen hinzugefügt;
  • Der dritte Grad ist durch die Niederlage aller Schichten der Haut gekennzeichnet. Blasen in solchen Fällen haben blutigen Inhalt;
  • Der 4. Grad ist der schwerste. Mit diesem Grad der Schädigung nicht nur die Haut, sondern auch das Gewebe unter dem erfrorenen Bereich. Die betroffenen Bereiche sind blau und manchmal schwarz.

Der zweite Grad der Erfrierung ist zwischen leichten und schweren Erfrierungen. Damit sind nur die oberen Hautschichten betroffen. Bei kaltem Wetter gefrieren die Menschen oft den vorspringenden oder sich öffnenden Teil des Körpers: Nase, Ohren, Gesicht, Finger der oberen und unteren Extremitäten.

Die Ursachen von Erfrierungen des 2. Schweregrades sind vielfältig. Meistens kommt es wegen eines langen Aufenthaltes auf der Straße bei Frostwetter vor. Auch Erfrierungen sind auf längeren Kontakt mit kalten Gegenständen zurückzuführen. Dies kann Eis, Schnee, Metall oder flüssiger Stickstoff sein. Enge Schuhe, nasse Kleidung und feuchtes Wetter fördern die Entwicklung von Hypothermie. Die Verwendung von Alkohol bei kaltem Wetter ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von Erfrierungen.

Symptome von Erfrierungen in der zweiten Phase:

  • die Haut ist blass, manchmal sogar marmoriert;
  • die Empfindlichkeit in der Läsionsstelle ist reduziert oder fehlt vollständig;
  • nach dem Erwärmen erhält die Haut eine leuchtend rote Farbe;
  • Es gibt Blasen mit einer klaren Flüssigkeit an den 1-2 Tagen;
  • Brennen und Kribbeln in den betroffenen Gebieten;
  • kann ein Ödem des Frostgebisses verursachen;
  • starke Schmerzen der betroffenen Gliedmaßen.

Wenn die ersten Symptome von Erfrierungen auftreten, ist es dringend notwendig, die Behandlung zu beginnen.

Die erste Hilfe bei Erfrierungen beginnt mit der Tatsache, dass das Opfer erwärmt werden muss. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten. Dies wird dazu beitragen, unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Zuerst wird der Patient in einen warmen Raum ohne Zugluft geführt. Wenn die Frostwirkung anhält, wird der zweite Schweregrad dem dritten entwachsen. Als nächstes müssen Sie alle feuchten und kalten Kleidung vom Opfer entfernen und in trockene warme Kleidung aus natürlichen Stoffen wechseln. Trinken Sie den Patienten mit einem warmen Getränk: Tee oder Milch. Sie können keinen Kaffee oder Alkohol geben. Sie erweitern die Gefäße und erhöhen die Wärmeabgabe des menschlichen Körpers.

Wenn die Körpertemperatur nicht normal ist, kann der Patient in einer Badtemperatur von 18-19 ° C. Die Wassertemperatur gelegt werden soll langsam bei 1-2 ° C erhöht werden, allmählich auf 37-38 ° C. Verwendung zu bringen gefährlich ein heißes Bad. Dies kann den Zustand des Patienten nur verschlimmern und unerwünschte Komplikationen verursachen.

Sie können eine leichte Massage auf der Haut verwenden, wo keine Blasen sind. Nachdem Sie diese Maßnahmen durchgeführt haben, tragen Sie einen sauberen Verband auf dem Bereich mit Blasen auf. Weiter ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, und er wird Ihnen sagen, was zu tun ist, um Erfrierungen des 2. Grades zu behandeln. Die Genesung kommt gewöhnlich in 1-2 Wochen, die Spuren auf der Haut mit der richtigen Therapie bleiben nicht.

Ärztlicher Rat. Spülen oder behandeln Sie alkoholische Lösungen von kalten Verbrennungen des zweiten Grades nicht. Dies verschlimmert nur den Zustand des Patienten. Öffne die Luftblasen nicht selbst. Dies kann eine Infektion der Wunde verursachen

Denken Sie daran, dass Ihre Handlungen dem Patienten helfen und ihm schaden können, wenn Hypothermie auftritt. Daher ist es notwendig zu wissen, was mit Erfrierungen getan werden kann und was nicht getan werden kann, um eine Komplikation des Zustands zu vermeiden.

Sie können mit dem 2. Grad Erfrierungen tun:

  • erwärmen Sie das betroffene Gebiet, geben Sie ein warmes Getränk;
  • Kleidung wechseln, den Patienten ins Badezimmer bringen;
  • Geben Sie dem Patienten Schmerzmittel zur Schmerzlinderung;
  • die betroffenen Bereiche mit Salben durch Erfrierungen zu behandeln;
  • erzwinge einen Verband;
  • Machen Sie eine leichte Hautmassage, wo keine Blasen sind.

Wenn alles richtig gemacht wird, wird es dem Patienten Erleichterung bringen und die Genesung beschleunigen. Alle medizinischen Verfahren müssen sorgfältig und langsam durchgeführt werden. Wenn der Patient sich verschlechtert, ist es dringend erforderlich, einen Krankenwagen anzurufen.

Was kann nicht unter Hypothermie getan werden:

  • ziehe dich aus und stecke den Patienten in die Kälte;
  • halte den Patienten kalt und nass;
  • Wärmen Sie beschädigte Bereiche mit heißem Wasser, offenem Feuer oder Kontakt mit heißen Gegenständen auf: Batterie, Wärmflasche usw.;
  • die betroffene Haut stark reiben;
  • Umgang mit Blasen mit Alkohol oder anderen Antiseptika;
  • öffne die Blasen selbst;
  • heißes Getränk, Kaffee oder Alkohol geben;
  • Tragen Sie eine Bandage auf eine schmutzige Wunde auf.

All diese Handlungen werden negative Folgen für den Patienten haben. Erfrierungen des 2. Grades können sich zu Erfrierungen des 3. Schweregrades entwickeln, oder eine Infektion der Wunde kann auftreten. Erfrierungen mit Komplikationen heilen lange und erfordern eine Behandlung im Krankenhaus. Bevor du also dem Opfer hilfst, denk darüber nach, ob es ihm nicht weh tut. Und wenn Sie nicht sicher sind, welches Stadium der Erfrierung stattfindet, ist es besser, Hilfe von Spezialisten zu suchen.

In der Regel heilen Erfrierungen des 1. Schweregrades selbständig für 2 Wochen und bedürfen keiner Behandlung beim Arzt. Aber manchmal entstehen Situationen, die ohne die Hilfe von Spezialisten nicht vermieden werden können. Sie müssen zum Arzt gehen, wenn:

  • große Schadensfläche;
  • Körpertemperatur ist für eine lange Zeit nicht normal;
  • beschädigte Haut heilt nicht länger als 2 Wochen;
  • um die Blasen herum eine starke Entzündung;
  • verschwommene Blasen, das Auftreten von Eiter in der Wunde;
  • starker Schmerz;
  • Empfindlichkeit nach der Erwärmung ist nicht erschienen.

Heile dich selbst, solche Schäden sind schwierig. Sie erfordern eine stationäre Behandlung, vielleicht sogar eine Operation. Im Krankenhaus werden Antibiotika, Cremes oder Salben aufgenommen, die Wunden behandelt und das abgestorbene Gewebe entfernt. Daher müssen Sie so bald wie möglich mit dem Arzt Kontakt aufnehmen, damit der Bereich der Läsion nicht zunimmt. Die Genesung mit der richtigen Behandlung wird schnell und ohne Folgen kommen.

Wichtig! Wenn der Inhalt von Blasen mit Blut, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Dies ist der dritte Schweregrad und die Behandlung solcher Erfrierungen sollte nur in einem Krankenhaus unter der Aufsicht von Spezialisten stattfinden

Die Behandlung von Erfrierungen zu Hause ist ein langer und mühsamer Prozess, dem große Aufmerksamkeit geschenkt werden muss. Es ist wichtig, die richtigen Zutaten und Rezepturen zu wählen, die Entzündungen beseitigen und Hautregenerationsprozesse zurückweisen.

Kompressen mit Calendula sind sehr wirksam bei der Behandlung von Erfrierungen 2. Grades. Tinktur von Ringelblume mit Wasser gemischt und eine Kompresse machen. Der Verband wird für eine Woche mehrmals täglich 15-30 Minuten lang aufgetragen. Calendula beseitigt Entzündungen, stimuliert die Regeneration und macht Narben weniger bemerkbar. Sie können auch Bäder aus Calendula vorbereiten.

Aloe-Blätter wirken antibakteriell und entzündungshemmend. Daher werden zerkleinerte Blätter, Fleisch oder Aloesaft auf die Wunde aufgetragen, mit einer Bandage umwickelt und für eine halbe Stunde belassen. Solche Kompressen schützen die Wunde vor Infektionen und verbessern die Heilung.

Beschleunigen Sie die Heilung von Lotion aus Kamille, die mit kochendem Wasser gegossen und gebrüht werden darf. Danach wird die Infusion gefiltert und die betroffenen Bereiche des Körpers behandelt. Kamille hat entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften. Sie können Tee auch von der Kamille machen und innen nehmen. Solcher Tee verbessert die Durchblutung und erhöht die Immunität. Aufgrund ihrer Eigenschaften verbessert Kamille die Wundheilung und beugt der Entstehung von Komplikationen vor.

Für den internen Gebrauch ist es wirksam, eine Abkochung von Viburnum zu verwenden, die Blutzirkulation verbessert, die Abwehrkräfte des Körpers erhöht und Heilung anregt. Solch eine Abkochung muss jeden Tag frisch gemacht und dreimal genommen werden.

Denken Sie daran, Volksmedizin sind geeignet für die Behandlung von Erfrierungen von leichter und mittlerer Schwere ohne Komplikationen. Infizierte Wunden erfordern eine Behandlung mit Antibiotika im Krankenhaus. Es ist nicht möglich, sie unabhängig voneinander zu behandeln. Wenn daher Anzeichen einer Wundinfektion auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Um die negativen Auswirkungen von Frost auf den Körper zu verhindern, müssen Sie sich bei kaltem Wetter gut auf den Ausgang auf der Straße vorbereiten. Beginnen Sie mit der Auswahl von Winterkleidung und Schuhen. Die Unterwäsche sollte trocken und warm sein. Oberbekleidung sollte aus dichten Materialien ausgewählt werden, die vor starkem Wind und Regen schützen. Schuhe mit Sohlen von nicht weniger als 1 cm Dicke Es ist auch wichtig, dass Kleidung und Schuhe nicht zerquetschen. Die Luft leitet Wärme, daher ist es immer besser, mehrere dünne Pullover als einen dicken zu tragen.

Schließen Sie vor dem Ausgang alle Bereiche des Körpers. Verwenden Sie einen Hut, Handschuhe und Schals. Gehen Sie nicht nach dem Duschen oder mit nassen Haaren aus. Geh nicht zu dem Frost, hungrig oder müde. Unter solchen Umständen droht die Flucht in die Straße die Entwicklung schneller Unterkühlung. Es ist nicht ratsam, nach dem Alkoholkonsum in den Frost zu gehen. Im berauschten Zustand sind die Gefäße erweitert und er verliert schnell Wärme.

Auf der Straße versuchen, nicht lange im Frost zu sein. Alle 30-40 Minuten müssen Sie sich in warmen Räumen etwas aufwärmen. Es kann ein Geschäft, ein Café oder ein Supermarkt sein. Das Auftreten der ersten Erfrierungserscheinungen ist ein Zeichen dafür, dass Sie sich an einem warmen Ort so schnell wie möglich aufwärmen müssen. Versuchen Sie nicht zu rauchen oder in der Kälte zu trinken.

Tragen Sie keine Metallverzierungen bei Frost, und geben Sie Kindern keine Spielzeuge aus Metall. Versuche, die Metallgegenstände auf der Straße nicht mit kalten Händen zu berühren. Das Metall kühlt schnell ab und verursacht Erfrierungen bis zum 2. Grad.

Wenn Sie müde sind oder sich schläfrig fühlen, setzen Sie sich nicht auf die Straße - es besteht die Gefahr einzuschlafen. Es ist besser, sich in einen warmen Raum zu zwingen, um sich aufzuwärmen oder um Hilfe zu bitten.

Indem Sie diese einfachen Regeln beachten, werden Sie sich selbst und Ihre Lieben vor Unterkühlung bewahren. Denken Sie daran, Krankheitsprävention ist immer einfacher, sicherer und billiger als ihre Behandlung.

Erste Hilfe bei Erfrierungen und Weiterbehandlung

Frostbeulen sind Schäden an verschiedenen Teilen des Körpers während längerer Einwirkung von niedrigen Temperaturen außerhalb des Raumes. In besonders schweren Fällen können Weichteile abgestorben sein. Frostbeulen treten hauptsächlich im Winter auf, wenn die Lufttemperatur auf -10-20 sinkt o C und darunter. Bei hoher Luftfeuchtigkeit und starkem Wind können Erfrierungen der Hände oder anderer Körperteile im Herbst und Frühling auch bei Temperaturen über Null auftreten. Was sollten Sie tun, wenn Sie oder Ihre Lieben noch Erfrierungen bekommen?

Traurige Statistiken zeigen, dass fast alle schweren Fälle bei Menschen in einem Rauschzustand auftreten. Hunger oder Überarbeitung können auch Voraussetzung für Erfrierungen werden. Die Risikogruppe umfasst Menschen mit Pathologie des Immun- und Herz-Kreislauf-Systems.

Symptome von Erfrierungen

Bei leichten Erfrierungen werden niedrige Körpertemperaturen (bis 32 ° C) und Schüttelfrost beobachtet. Am Körper erscheint "Gänsehaut", seine Farbe wird zyanotisch. Ein weiteres Zeichen für leichte Erfrierungen ist ein abgesenkter Puls - bis zu 60 Schläge pro Minute.

Der durchschnittliche Grad an Erfrierungen ist gekennzeichnet durch niedrige Körpertemperatur, Abstieg auf 29 ° C, depressiven Zustand und tiefe Schläfrigkeit. Die Haut wird blass und erhält einen marmornen Schat- ten, bei Berührung ist es nicht warm. Außerdem verlangsamen sich Atem und Puls (bis zu 50 Schläge pro Minute).

Die gefährlichsten Anzeichen von Erfrierungen äußern sich in einem schweren Grad. Eine Person ist krank, es gibt Krämpfe, sie kann sogar das Bewusstsein verlieren. Der Puls verlangsamt sich auf kritische 36 Schläge pro Minute und atmet bis zu 3-4 Atemzüge pro Minute. Die Haut wird kalt und blass mit einem bläulichen Farbton. In diesem Fall wird die stärkste Erfrierung der Grad III oder IV diagnostiziert.

Grad der Erfrierung

Kälte beeinflusst die Gewebe so, dass in ihnen signifikante und manchmal irreversible Veränderungen beginnen. Insbesondere treten Krämpfe von Blutgefäßen auf, die den Blutfluss blockieren. Die Schwere solcher Veränderungen hängt vom Grad der Erfrierung ab.

Insgesamt werden vier Grad nach der Tiefe des Gewebeschadens unterschieden:

Ich grad. Dies ist der leichteste Grad an Erfrierungen, bei dem die betroffenen Gewebebereiche nicht absterben. Die Haut wird blass oder wird karmesinrot. Eine Person fühlt sich brennend und kribbelnd. Dann werden die betroffenen Bereiche taub. Nach der ersten Hilfe beginnen sie zu jucken und zu schmerzen. In der Regel werden Menschen mit Erfrierungen ersten Grades spätestens nach einer Woche wieder aufgenommen - je nach Bereich der Erfrierungen.

II Grad. Lange Zeit in der Kälte kann eine Person Erfrierungen zweiten Grades bekommen. In diesem Fall zeigen sich bei ähnlichen Anzeichen die schwerwiegenderen Konsequenzen. 1-2 Tage nach Erfrierung erscheinen Blasen auf der Haut mit einer klaren Flüssigkeit. Bei richtiger Behandlung erfolgt die Genesung innerhalb von zwei Wochen. Neben einer längeren Erholungsphase in Grad II sind Schmerzen und Schmerzen stärker.

III Grad. Wenn eine Person lange Zeit in der Kälte war und das Gewebe eine intensive Kältewirkung hat, können die Folgen irreversibel sein. Blasen erscheinen auf der Haut, aber nicht mit klarem Inhalt, sondern mit blutiger Flüssigkeit. Alle Elemente der Haut sterben ab, die Nägel kommen von den Fingern. Als Ergebnis wird innerhalb von drei Wochen die Haut auf den betroffenen Gebieten verworfen, und stattdessen gibt es Narben, und die Nägel wachsen entweder mit Missbildungen oder wachsen gar nicht. Narbenbildung der Haut kann bis zu einem Monat dauern.

IV Grad. Bei extrem langer Kälteexposition können Erfrierungen am stärksten auftreten. In diesem Fall sterben Gewebe. Der IV-Grad ist jedoch nicht nur für die tote Haut schrecklich, in besonders schweren Fällen werden Knochen- und Gelenkschäden beobachtet, Gangrän kann sich entwickeln. Die Folgen solcher Erfrierungen sind irreversibel, und in solchen Fällen werden Patienten mit beschädigten Gliedmaßen amputiert.

Erste Hilfe bei Erfrierungen

Der Grad des Schadens bestimmt die Hilfe bei Erfrierungen. Der erste Schritt ist für alle Stufen gleich: Sie müssen das Opfer von der Kälte nehmen und in einen warmen Raum bringen. Beim mildesten Grad können die betroffenen Bereiche erwärmt werden. Dies geschieht mit Hilfe eines sanften Reibens, einer Massage oder einer Atmung. Dann eine Mullbinde auftragen. Die Erwärmung hilft, die Durchblutung und den Verband wiederherzustellen - um eine Infektion in den betroffenen Gebieten zu verhindern.

Erste Hilfe im Grad II-IV schließt eine schnelle Erwärmung aus. Bei schweren Schäden sofort einen Notarzt rufen. Während die Ärzte unterwegs sind, sollte statt einer Erwärmung ein wärmeisolierender Verband angelegt werden, der mit einer Folie mit Folie abgedeckt ist, die nach dem Thermosystem die Innenwärme reflektiert. Die Bandage kann aus Gaze und Watte bestehen. Zunächst Gaze, dann Baumwolle, und wiederholen Sie es mehrmals. Anstelle von Wolle können Sie Lumpen aus wollener Kleidung, Fuchaek usw. verwenden. Auf die wärmeisolierende Bandage mit einem gummierten Tuch, Schal oder Wollschal gewickelt. Weiter ist es notwendig, erfrorene Gliedmaßen zu reparieren. Dafür stehen alle verfügbaren Mittel zur Verfügung: Bretter, Pappe oder Sperrholz. Sie werden über die wärmeisolierenden Bandagen aufgetragen und mit Bandagen behutsam fixiert, um die betroffenen Stellen nicht zu beschädigen.

Hilfe bei Erfrierungen unabhängig von der Stufe umfasst heiße Getränke und Essen. Dem Betroffenen wird auch empfohlen, Aspirin und Analgin zu verabreichen, was die Blutgefäße erweitert und die Blutzirkulation verbessert.

Einer der häufigsten Fehler ist das Reiben mit Schnee. Dies ist auf keinen Fall möglich! Durch die unter der Haut gebildeten Mikrorisse kann eine Infektion entstehen. Auch das Züchten eines Feuers und das Einsetzen von Wärmern ist es nicht wert: intensive Hitze wird die Erfrierungen nur verschlimmern. Das Spülen mit Öl, Fett oder Alkohol ist ebenfalls kontraindiziert.

Behandlung von Erfrierungen

Die Behandlung des ersten Grades von Erfrierungen beinhaltet eine andere Therapie, die darauf abzielt, die betroffenen Gebiete zu heilen. Insbesondere ist der Einsatz von Elektrolichtbädern und UHF-Therapie üblich. Wenn Erfrierungen der Extremitäten zum Auftreten von Geschwüren auf der Haut führen, werden Verbände mit antiseptischer Salbe verwendet.

Bei Erfrierungen zweiten Grades werden Blasen mit einer klaren Flüssigkeit geöffnet. Ärzte entfernen die Epidermis und tragen einen antiseptischen Verband auf. Nach der Heilung wird der Patient zur Physiotherapie geschickt. Um einer Infektion vorzubeugen, werden üblicherweise Injektionen mit Penicillin-Antibiotika oder Streptomycin verschrieben.

Schwerere Erfrierungen von Grad III-IV deuten auf die Entfernung von abgestorbenem Gewebe hin. In besonders schweren Fällen muss die Extremität amputiert werden. Die Behandlung mit dem Rehabilitationsprozess kann mehrere Monate dauern.

Das größte medizinische Portal für Verletzungen des menschlichen Körpers

Bei längerer Kälteexposition beim Menschen können Erfrierungen 2. Grades diagnostiziert werden. Ein solches Trauma verursacht keine ernsthaften Veränderungen im Gewebe, aber für ein günstiges Ergebnis ist es notwendig, die normale Körpertemperatur so schnell wie möglich wieder herzustellen und ihren Schutz vor wiederholter Unterkühlung sicherzustellen. Lassen Sie uns die Merkmale des Problems und die Hauptprinzipien der Behandlung genauer betrachten.

Ursachen der Entwicklung

Um Erfrierungen zweiten Grades zu erzeugen, muss der menschliche Körper von bestimmten Faktoren beeinflusst werden. Nicht immer liegt der Kern des Problems allein in der niedrigen Temperatur der Luft. Oft sind die Verletzungen der Preis der eigenen Sorglosigkeit.

Die wahrscheinlichsten Ursachen für Erfrierungen sind in der Tabelle dargestellt:

Symptome

2 Grad Erfrierungen durch Schwerkraft nimmt eine mittlere Position zwischen leichter Hypothermie und mittlerer Schwere ein. In diesem Fall sind die oberen Hautschichten betroffen, das Muskelgewebe wird nicht geschädigt.

Dies bietet eine günstige Prognose für die Genesung ohne besondere Folgen für die Person, aber gleichzeitig bleibt der angerichtete Schaden nicht unbemerkt.

Symptome von Erfrierungen von 2 Grad sind:

  • Marmorschatten der Haut;
  • beeinträchtigte Empfindlichkeit;
  • nach dem Erhitzen wird die Haut sehr rot;
  • das Auftreten von Blasen, wie in einer mit einer klaren Flüssigkeit gefüllten Brandwunde;
  • brennendes Gefühl und Juckreiz;
  • Schwellung der betroffenen Bereiche;
  • Hautpeeling;
  • ziemlich intensiver Schmerz.

Zu Beginn ist die Temperatur in einigen Körperteilen deutlich verringert. Durch die Verengung der Blutgefäße bekommt die Haut einen blassen Farbton und verliert ihre Empfindlichkeit. Nach dem Erwärmen beginnt die Schwellung, schmerzhafte Empfindungen treten auf. Bereits in 1 - 2 Tagen auf frostgebissenen Gebieten bilden sich Blasen.

Wenn ihr Inhalt blutig ist und die Haut einen bläulichen oder violetten Farbton hat, ist dies eine ernstere Form von Erfrierungen.

Weitere Konsequenzen

Aufgrund der Tatsache, dass im zweiten Grad nur die oberen Schichten der Weichgewebe gefroren werden, können schwerwiegende Folgen vermieden werden.

Erhebliche Beschwerden werden durch Blasen und Schmerzen verursacht, die nach 1 bis 2 Wochen allmählich verschwinden, aber nach der Genesung gibt es keine Narbenbildung und die Empfindlichkeit der beschädigten Bereiche ist stabilisiert. Ein Abschälen der Haut ist zunächst möglich, geht aber schnell vorüber, sobald die Haut vollständig erneuert ist.

Komplizierte Infektion kann die Situation komplizieren. Dies ist möglich mit dem Schleifen der Haut mit Schnee, schmutzigen Händen und Kleidung, die es traumatisiert und zur Einführung von Mikroben beiträgt. Aus demselben Grund ist es strengstens verboten, die Blasen zu durchstechen.

Um die Entwicklung negativer Folgen bei Erfrierungen zweiten Grades zu vermeiden, ist es notwendig, dem Opfer so schnell wie möglich zu helfen und es in Wärme zu versetzen. Wenn der Effekt der Kälte anhält, wird der Grad der Schädigung intensiver, die Muskelfasern werden betroffen sein. In schweren Fällen ist dies mit Nekrose und dem Risiko des Verlustes von Frostfraßstellen verbunden.

Erste Hilfe

Der Erfolg und die Dauer der Behandlung hängt weitgehend davon ab, wie korrekt und schnell die erste Hilfe bei Erfrierungen 2. Grades geleistet wird. Die meisten Aktionen sind Standard für Unterkühlung jeder Art von Organismus.

Die Erste-Hilfe-Anweisung umfasst folgende Aktivitäten:

  1. Bewegt das Opfer so schnell wie möglich in Wärme, da eine weitere Exposition bei niedrigen Temperaturen zur Vertiefung von Gewebeschäden beiträgt.
  2. Entfernen Sie feuchte Kleidung, da Feuchtigkeit den menschlichen Körper beeinträchtigt, auch bei Temperaturen über 0 Grad.
  3. Bei Erfrierungen 2 Grad wird nicht empfohlen, zum Erwärmen zu mahlen. Die Temperatur sollte allmählich normalisiert werden.
  4. Bei Erfrierungen der Extremitäten ist es am besten, warme Bäder zu benutzen. Erhöhen Sie die Wassertemperatur allmählich von 20 auf 40 Grad.
  5. Wenn sich die betroffenen Bereiche erwärmen, kann die Massage zur Verbesserung der Blutzirkulation genutzt werden.
  6. Nach der Wiederherstellung der normalen Körpertemperatur können Sie die Haut mit Alkohol behandeln und mit einem Verband umwickeln.

Wichtig! Um Komplikationen zu vermeiden und die Richtigkeit der durchgeführten Maßnahmen zu bestätigen, wird empfohlen, Hilfe von einem Krankenhaus zu suchen.

Prinzipien der Behandlung

Innerhalb weniger Wochen wird der Patient durch Schmerzen, Schwellungen und oberflächliche Veränderungen der Haut (Peeling, Blasen) gestört. Wenn eine Person deutlich Erfrierungen von 2 Grad manifestiert, was wird als nächstes den Arzt sagen.

Um den gesunden Zustand von geschädigtem Gewebe schnell wiederherzustellen, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Schützen Sie den erkälteten Bereich vor dem Eindringen von Infektionen, dafür können Sie saubere Gaze verwenden;
  • es ist wichtig, wiederholte Unterkühlung von Geweben zu verhindern;
  • achten Sie darauf, die Immunität zu stärken, da nach Hypothermie das Risiko von Erkältungen und Gelenkproblemen zunimmt;
  • Zur Verbesserung der Geweberegeneration wird eine medikamentöse Behandlung mit Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmern, Antioxidantien und Angioprotektoren durchgeführt.
  • Analgetika werden verwendet, um Schmerzen zu lindern;
  • um ein Reißen der Haut an den Fingern vor dem Abheilen zu verhindern, versuchen Sie, sie weniger zu bewegen, wofür es am besten ist, eine Verbandsbinde zu verwenden;
  • Um eine Infektion zu verhindern, behandeln Sie die Haut mit antiseptischen Lösungen.

Vorbeugende Maßnahmen

Im Winter ist es besonders wichtig, sich vor Erfrierungen zu schützen und generell den Körper vor den Auswirkungen niedriger Temperaturen und anderer negativer Faktoren zu schützen.

Um ein kaltes Trauma in zwei Schweregraden zu vermeiden, müssen Sie folgende Prinzipien beachten:

  1. Gehen Sie nicht unter schlechten Wetterbedingungen auf die Straße. Starker Frost, besonders in Kombination mit starkem Wind. Es ist besser, auf bessere Wetterbedingungen zu warten oder ein Taxi zu nehmen.
  2. Bleib nicht lange in der Kälte. Der Aufenthalt in der Kälte für mehr als 30 Minuten wirkt sich negativ auf den Zustand des gesamten Organismus aus. Um Unterkühlung zu vermeiden, versuchen Sie, alle 20 Minuten auf Wärme zu gehen. Es kann ein Geschäft, ein Café, ein Eingang zu einem Wohnhaus sein.
  3. Berühren Sie die kalten Gegenstände nicht mit bloßen Händen. Besonders gefährlich sind Metallgegenstände, die bei starkem Frost eine "kalte Verbrennung" verursachen können. Wenn Sie solche Gegenstände tragen müssen, verwenden Sie Handschuhe.
  4. Belassen Sie die verletzlichsten Körperteile nicht ohne Schutz. Dies gilt für die Ohren, Wangen, Nase, Hände und Füße. Achten Sie darauf, einen Schal, Mütze, Handschuhe oder Handschuhe zu tragen.
  5. Trinken Sie keinen Alkohol und koffeinhaltige Getränke in der Kälte. Solche Getränke tragen zur Ausdehnung der Blutgefäße bei, was den Wärmeverlust beschleunigt und das Gefühl der Unterkühlung dämpft. Es ist besser, sie durch heißen Tee zu ersetzen.
  6. Vom Rauchen ablehnen. Nikotin und einige andere in Zigaretten enthaltene Substanzen tragen ebenfalls zur unmittelbaren Ausdehnung von Blutgefäßen bei, was in der Kälte äußerst unerwünscht ist.
  7. Tragen Sie warme und bequeme Kleidung und Schuhe. Gib enge Schuhe ohne Isolierung aus. Kleidung sollte mehrschichtig und leicht frei sein, um Ihre Bewegungen nicht zu behindern und das Vorhandensein einer Luftschicht zu gewährleisten.
  8. Das Vorhandensein von Feuchtigkeit nicht zulassen. Nasse Socken, Handschuhe, andere Kleidung beschleunigen die Wärmeabgabe. Um solche Prozesse zu vermeiden, tragen Sie Ersatzhandschuhe bei sich. Erhöhte Feuchtigkeit in der Umgebung erhöht auch das Risiko von Erfrierungen, sogar bei einer geringen negativen Temperatur.
  9. Geh nicht hungrig auf die Straße. Der Körper benötigt eine Zufuhr von "Brennstoff", um Energie zu erzeugen, um die Wärmeregulierung aufrecht zu erhalten. Eine hungrige, müde Person wird viel schneller unterkühlt, weil es unmöglich ist, diese Funktion voll auszuüben.
  10. Entsorgen Sie das Metallzubehör. Der Kontakt mit Metallornamenten beschleunigt den lokalen Wärmeverlust. Ohr Ringe, Ringe und Armbänder sind am besten im Winter nicht zu tragen.
  11. Pass auf deine Gefühle auf. Wenn Sie in bestimmten Bereichen des Körpers Müdigkeit, Frieren, Kribbeln oder Taubheit verspüren, gehen Sie so schnell wie möglich zu Hitze oder bieten Sie eine alternative Methode zum Erwärmen an.

Wie man mit Erfrierungen des zweiten Grades arbeitet, wichtige Eigenschaften

Im Winter ist das Risiko von Erfrierungen bei klimatischen Bedingungen mit niedrigen Temperaturen immer hoch. Verschlechterung des Wetters, Windböen, hohe Luftfeuchtigkeit, verstärken negative Faktoren für den Aufenthalt einer Person auf der Straße. Die traurige Statistik spiegelt das Wachstum von Kälteschäden wider: Erfrierungen von 2 Grad und höher, die durch den langen Aufenthalt des Opfers im Frost entstanden sind.

Ursachen und Symptome

Zu den Ursachen von Verbrennungen in der Kälte gehören nicht nur Minusgrade, sondern auch Merkmale der körperlichen Gesundheit und des menschlichen Befindens. Sind anfälliger für Erfrierungen

  • in leichter oder feuchter Kleidung;
  • in engen, feuchten Schuhen;
  • mit Erkrankungen des Herzens, Diabetes, Leberzirrhose;
  • in einem Rauschzustand;
  • mit geschwächter Immunität;
  • in einem Zustand körperlicher oder nervöser Erschöpfung.

Eine sofortige kalte Verbrennung kann bei einer Temperatur von -10 ° C oder mehr als Ergebnis des Kontakts einer warmen Hand oder eines anderen Körperteils mit einem metallischen Gegenstand erhalten werden. Ein solches Trauma nennt man "Eisen Erfrierungen". Metalle kühlen viel schneller in der Kälte, sie sind "klebrig" alle nass und warm. Heimtücke des Traumas - in unmittelbarer Verbindung von Oberflächen. Auch der Versuch, mit warmem Wasser vom anhaftenden Körperteil abzusteigen, wird durch schmerzhafte Schädigungen des Hautareals ergänzt, wobei die Art der Ablösung durch eine tiefe Wunde erfolgt.

Häufige Anzeichen von Erfrierungen an einigen Stellen des Körpers:

  • Brennen und Schmerz an der Stelle des kalten Traumas;
  • Taubheit und verminderte Empfindlichkeit - Finger und Zehen schwer zu bewegen;
  • die Hautfarbe verändert sich zu weißlich, cyanotisch oder karmesinrot;
  • Ödeme und Blasen.

Schreib es auf! Die Schwere der Läsion hängt von der Tiefe der Erfrierungen ab.

Grade der Niederlage

Ich Grad. Schäden an der Haut sind reversibel, die Genesung erfolgt in einer Woche. Nach Erwärmung treten Rötung der betroffenen Stellen, leichte Schwellung, Brennen auf. Im Laufe der Zeit schält sich die Haut ab und wird empfindlich gegenüber äußeren Reizfaktoren.

II Grad. Ein längerer Aufenthalt in der Kälte führt zu tieferen Temperaturen und schwerwiegenden Folgen. Die Zeichen des zweiten Grades manifestieren sich intensiv mit der Verstärkung des Schmerzsyndroms in den Gelenken der Hände und Füße. Neben der Oberflächenschicht der Haut gefriert das Unterhautfettgewebe. Nach dem Erwärmen treten Schwellungen und Blasen mit einer gelblichen Flüssigkeit auf. Die Behandlung dauert mindestens 2-3 Wochen.

III Grad. Tiefe Gewebeschäden sind teilweise irreversibel. Die Haut im betroffenen Bereich wird abgestoßen, Fingernägel lösen sich leicht. Blasen sind mit Blut gefüllt. Die Vernarbung dauert fast einen Monat.

IV Grad. Die Niederlage von nicht nur die Gewebe, sondern die Gelenke, Knochen. Hohes Risiko für Gangränentwicklung. Die Rettung des menschlichen Lebens erfolgt durch Amputation geschädigter Gliedmaßen.

Eigenschaften

Der Vorbote der Erfrierungen des 2. Grades ist die Unterkühlung des ganzen Organismus. Das allmähliche Einfrieren führt zu einem Gefühl der Müdigkeit und Schläfrigkeit, zur Hemmung der motorischen Funktionen. Die einfachste Reflexion führt zu leichten Erfrierungen.

Tiefere Hypothermie manifestiert sich in folgenden Manifestationen:

  • Senken der Temperatur auf 32 ° C;
  • Verlangsamung der Atmung;
  • Blutdruckabfall.

Im Allgemeinen sinkt die Energieproduktion des Körpers.

Auf keinen Fall! Das Opfer kann nicht in der Kälte einschlafen - das wird zu schwerwiegenden Folgen führen!

Der zweite Grad der Erfrierung ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • starke Gelenkschmerzen und Einschränkung der Beweglichkeit von Händen und Füßen;
  • Verhärtung der Haut im frostgebissenen Bereich;
  • Schwellung des betroffenen Bereichs;
  • Aufhellung der Haut.

Als Ergebnis der Erwärmung wird die Farbe des betroffenen Bereichs zyanotisch, die Haut des Gesichts und der Hände wird violett. Wenn Sie auf den erfrorenen Platz drücken, erscheint ein blasser Fleck. Die Schwellung wächst und die Blasen auf der Haut erscheinen.

Tu das nicht! Versuche, die erfrorene Stelle vor dem Erwärmen zu reiben, führen zu Verunreinigungen des Blutes im Inhalt der Blasen.

Manchmal werden die Nagelplatten ohne Schmerzen entfernt. Die Empfindlichkeit der oberen Hautschichten geht verloren, und der Durchschnitt - deutlich reduziert.

Erste Hilfe und Behandlung

Die erste Hilfe bei Erfrierungen des 2. Grades ist die Aufbringung eines wärmeisolierenden Verbandes für die allmähliche Erwärmung. Verwenden Sie dazu Gaze und Baumwolle. Erstens wird durch das Verbinden der Stelle verhindert, dass die Infektion in die Wunde eindringt, dann wird Watte oder ein Wollschal verwendet. Sie können die Bandage mit einem gummierten Tuch fixieren.

Unterscheiden Sie im Detail den Grad des Schadens kann nur nach 12-24 Stunden. Opfer brauchen warme Getränke und Essen. Aspirin und Schmerzmittel erweitern die Gefäße, um die Mikrozirkulation und Zirkulation zu verbessern.

Kontaminiertes Öl reiben, Fett oder intensive Erwärmung durch Heizkörper der Schadstelle.

Bei Erfrierungen 2 und 3 Grad sollten Sie immer medizinische Hilfe suchen, um eine Infektion der Wunde zu vermeiden. Die Integrität der Haut ist in den ersten Tagen gestört. In einem Krankenhaus werden die Blasen und die Flüssigkeit geöffnet und entfernt, ein Antiseptikum wird angewendet. Physiotherapeutische Verfahren vorschreiben. Manchmal entwickeln sich eitrige Herde, die den Genesungsprozess komplizieren.

Bei der Behandlung von Erfrierungen verschreiben 2 Grad Injektionen von Antibiotika, um eine Infektion zu verhindern. Trotz der Regeneration des Epithels bereits im Anfangsstadium ist aufgrund der tiefen Gewebeschädigung die Bildung von Narben an Stelle von Defekten möglich.

Weißt du das? Obwohl 1-2 Stufen von Erfrierungen als einfache Formen der Niederlage angesehen werden, ist eine kompetente und rechtzeitige Behandlung eine Garantie der Genesung.

Vorbeugung von Erfrierungen

Das Problem, was mit Erfrierungen des 2. Grades zu tun ist, wird nicht entstehen, wenn es klug ist, die Bedingungen seines Auftretens nicht zuzulassen.

Eine signifikante Risikoreduzierung tritt auf, wenn Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden:

  1. Bei frostigem Wetter lange Zeit nicht der frischen Luft aussetzen.
  2. Aktiv bewegen, Finger und Zehen bewegen, Ruhe nicht zulassen.
  3. Vernachlässige nicht warme Fäustlinge, Socken, Schal, vielschichtige Kleidung.
  4. Achten Sie auf warme Schuhe auf dicken Sohlen. Die Größe eines Winterpaares sollte nicht in der Nähe sein.
  5. Geh nicht bei schlechtem Wetter auf die Straße, wenn du betrunken bist.
  6. Verwenden Sie Frostschutz für das Gesicht.

Seien Sie vorsichtig, lassen Sie keine verbindliche Einstellung zu Ihrer Gesundheit zu, dann wird der Winter nur freudige Momente in Ihr Leben bringen.

Behandlung von Erfrierungen

Behandlung Erfrierungen sind in der Zeit vor und nach der Erwärmung unterschiedlich. In der ersten Periode ist eine schnelle Beendigung der Wirkung einer externen niedrigen Temperatur notwendig, die den gesamten Körper des Opfers erwärmt. Zu diesem Zweck wird das Opfer in ein Bad bei einer Wassertemperatur von 37-40 ° gelegt. Es sollte im Bad sein, bis die Körpertemperatur normal ansteigt (im Falle des Einfrierens) und es kein Gefühl des thermischen Komforts gibt. Wenn Frostbeulen nicht durch Frostgefühle begleitet wurde, können Sie den Patienten in einem warmen Raum aufwärmen und nur die betroffenen Gliedmaßen in warmes Wasser tauchen (t ° 37-40 °). Erwärmen Sie die erfrorenen Stellen sanft und sanft. Die Massage erfolgt mit sauber gereinigten, desinfizierten Alkoholhänden oder mit sterilen Handschuhen. Wenn Blasen oder Nekrosen vorhanden sind, gibt es keine Massage. Nach dem Erwärmen wird die Haut mit Alkohol behandelt und ein steriler warmer Verband wird auf den Bereich der Erfrierungen aufgetragen. Bei allen Arten von Erfrierungen sollte eine prophylaktische Dosis von Tetanus antitetanus (3000 AE) und Tetanustoxoid (0,5 ml) verabreicht werden. Zuvor gegen Tetanus geimpft, wird nur Anatoxin ohne Serum verabreicht.

Ein schwerwiegender Fehler ist, die eisigen Gliedmaßen mit Schnee zu reiben oder in Eisbäder zu tauchen. Dies führt nicht zur Erwärmung von erfrorenen Händen oder Füßen, sondern zu deren weiterer und sehr intensiver Abkühlung. In den folgenden Tagen wird die Behandlung in Abhängigkeit von der offenbarten Schwere der Erfrierungen durchgeführt. Bei Erfrierungen 1 und 2 Grad ist die Behandlung nur konservativ - die Toilette; aseptische trockene Verbände. Blasen, wenn sie nicht beschädigt sind, können nicht geschnitten oder geöffnet werden; Bei geöffneten, vereiterten Blasen sollte die geschälte Epidermis entfernt werden. Bei Erfrierungen dritten Grades wird die konservative Behandlung bis zur Abstoßung der toten Hautareale mit Erfrierungen des 4. Grades fortgesetzt - bis die wahre Schwere der Erfrierungen enthüllt ist. Auf eiterigen und granulirujuschtschi die Oberflächen legen die Bandagen mit den schwachen Antiseptika (zum Beispiel, die Salbe Wischnewski) an.

Die chirurgische Behandlung ist bei Erfrierungen dritten Grades indiziert und besteht im plastischen Ersatz von Granulationsdefekten, die nach Abstoßung des nekrotischen Bereichs durch Hauttransplantation (Autoplastie) entstehen. Bei Erfrierungen der 4. Grades ist eine Amputation unumgänglich. Es wird nach vorläufiger Nekro- tomie (siehe) und Necrektomie durchgeführt (siehe). Neben der lokalen Behandlung bei jedem Grad von Erfrierungen, erhöhte Ernährung des Patienten, die Einführung von erhöhten Mengen an Proteinen, Vitamine ist notwendig. Nach den Indikationen - Herz bedeutet, Antibiotika.

Erfrierungen verhindern sollte gemeinsam von Ärzten und Sanitätern sowie von Pflegekräften in Industriebetrieben, Kollektiv- und Staatsbetrieben, Schulen, Kindergärten, Bahn- und Seeverkehr durchgeführt werden.

Das wirksamste Mittel zur individuellen Vorbeugung von Erfrierungen ist das Härten. Auf dem zweiten Platz in diesem Sinne ist das hygienische Regime - genügend Nahrung für die Jahreszeit, der richtige Wechsel von Arbeit und Ruhe. Alkohol ist nicht nur nicht zur Vorbeugung von Erfrierungen geeignet, sondern trägt auch zu einer erhöhten Wärmeabgabe und zu einem gestörten Bewusstsein bei. Gegen Erfrierungen schützt man am besten vor warmen, eher geräumigen, feuchtigkeitsundurchlässigen Schuhen, gut belüftet, in harten Frösten - Filzstiefeln, Wollstrümpfen oder Fußtüchern.

Nasse Schuhe sollten getrocknet werden, unbedingt von den Füßen entfernt werden. Sie können Pappeinlegesohle verwenden oder Ihre Stiefel mit Filz umwickeln. Bei einem individuellen Streifendienst unter freiem Himmel werden bei Wind und Frost gestrickte Helme und Masken sowie Taschenwärmer benötigt.

Das Abschmieren der Fußhaut mit Fetten oder ölhaltigen Heilsalben verhindert Erfrierungen nicht. Fette, ranzig, reizen die Haut, was zum Ausbruch von Erfrierungen beiträgt. Es ist notwendig, umfangreiche gesundheitliche Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung durchzuführen und die Umstände, die zur Entwicklung von Erfrierungen beitragen, sowie Maßnahmen zu ihrer Vermeidung zu erklären. Eine besondere Form von Kältetrauma ist die Reanimation (siehe).

Behandlung Erfrierungen in der Zeit der lokalen Gewebehypermie und in der Zeit nach der Erwärmung unterscheiden sich prinzipiell und methodisch. Die Aufgabe der ersten Periode ist die schnellstmögliche Beendigung der allgemeinen und lokalen Auswirkungen der externen niedrigen Temperatur. In diesem Zeitraum wird keine chirurgische Behandlung durchgeführt, da weder die Tiefe noch die Ausbreitung der Nekrose der Gewebe genau bestimmt werden kann. Aus dem gleichen Grund können alle Methoden der lokalen medikamentösen Behandlung in diesem Zeitraum nicht weit verbreitet sein.

Alle Opfer von Erfrierungen während der Phase der lokalen Gewebehy- pothermie sollten sofort einer Erwärmung unterzogen werden. Sie können erfrorene Gliedmaßen nicht langsam und allmählich erwärmen, zum Beispiel in Eis oder sehr kalten Bädern, wie in der jüngsten Vergangenheit empfohlen. Solche Aktionen bedeuten nicht die Erwärmung, sondern weiter und darüber hinaus eine intensive Kühlung der betroffenen Teile der Extremitäten durch die äußere Erkältung.

Das Aufwärmen von Gliedmaßen mit Frostbissen sollte in Wasserbädern erfolgen, deren Wassertemperatur ungefähr 25-30 ° betragen sollte, und nach 20-30 Minuten. allmählich 37-40 ° erreichen. Die lokale Erwärmung sollte mit einer allgemeinen Erwärmung kombiniert werden, bei der die Opfer in einen gut geheizten Raum gebracht, mit Decken bedeckt und gegebenenfalls mit Heizgeräten beheizt werden. Das Wasser in den Heizkörpern sollte nicht übermäßig heiß sein, da es leicht zu Verbrennungen von Frostbissen führen kann, deren Temperaturempfindlichkeit in der Zeit der Gewebehypothermie reduziert ist oder ganz verloren geht.

Das Aufwärmen frostgebissener Gliedmaßen in warmen Wasserbädern sollte von einer Massage begleitet werden, die sorgfältig, aber energisch durchgeführt wird, ohne Angst davor zu haben, durch Frost gebissene Gliedmaßen zu zerbrechen oder zu beschädigen. Massage, bis Zeichen der Wiederherstellung der Durchblutung der Haut oder ihrer Nekrose auftreten. Nach dem Aufwärmen der frostgebissenen Körperstellen wird ein aseptischer oder alkoholischer Verband angelegt und die Gliedmaßen werden angehoben. Das Opfer wird in ein erwärmtes Bett gelegt, er erhält ein heißes Getränk, Tetanus-Antiserum wird verabreicht, und mit sehr schweren Läsionen - Antibiotika einer breiten Palette von Maßnahmen. In allen Fällen von schweren Erfrierungen in der Zeit der lokalen Gewebehyperämie, wird eine bilaterale Lumbalblockade nach AV Vishnevsky durchgeführt. Innerhalb von 5-7 Tagen nach der oben beschriebenen Behandlung wird das Ausmaß und die Verteilung der Erfrierungen bestimmt. Zum selben Zeitpunkt oder etwas früher verschwinden die klinischen Merkmale der Erfrierungen des ersten Grades.

Die Aufgabe der Behandlung in der Zeit nach der Erwärmung ist die Beseitigung der pathologischen Prozesse, die sich infolge der realisierten Nekrose entwickeln.

Die Frage nach dem Verhältnis zu Blasen bei der Behandlung von Erfrierungen zweiten Grades wird im Gegensatz zur jüngeren Vergangenheit gegenwärtig nicht als Prinzip betrachtet. Blasen können entfernt werden, und dies sollte getan werden, wenn sie sehr groß, zerrissen oder schmutzig sind. Sie sind auch an der Basis punktiert und beschnitten. Es ist am besten, die Blasen nicht innerhalb von 7-8 Tagen zu entfernen; Während dieser Zeit werden sie in der Regel bei der lebenswichtigen Tätigkeit des Patienten geschädigt, und die Reste davon werden beim nächsten Verband entfernt. Zu dieser Zeit ist der Boden der Blasen mit Erfrierungen zweiten Grades bereits epithelisiert. Besonders sollten die Blasen auf der palmaren Oberfläche der Finger und Hände vor Beschädigungen geschützt werden, da sie in diesem Bereich einen festen Reifen der Epidermis haben und gut die darunter liegenden Hautschichten schützen, wodurch Sie auf einen Verband verzichten können. Dies wiederum ermöglicht es, eine frühzeitige Bewegung in den Gelenken der Hand und der Finger zu beginnen und deren Steifigkeit zu verhindern.

Wenn Erfrierungen Gesicht Behandlung sollte offen durchgeführt werden (ohne Bandagen), um das schnelle Trocknen von totem Gewebe und Heilung unter der Schorf zu erreichen.

Eiterung mit Erfrierungen der Grad II ist sehr selten.

Frostgrad III Grad im Intervall zwischen der Entfernung von Blasen und der Bildung von Granulationen werden mit aseptischen Verbänden oder Bandagen mit neutralen Salben behandelt. Wenn Mumifizierung von Frostgebissenen Bereichen vorliegt, kann die Bandage nicht aufgezwungen werden, sondern offene Behandlung. Mit der bedeutenden Eiterung sind die Präparate mit der hypertonischen Lösung, Vishnevsky Salbe oder andere ähnliche Medikamente gezeigt. Die lokale Anwendung von Antibiotika enthaltenden Salben hat keine Vorteile. Es sollte die Verwendung von Lösungen und Salben mit Anilinfarben (Brillantgrün, scharlachrot, und so weiter. P.) sowie Gerbstoffe, insbesondere Tannin Lösungen und Silbernitrat vermeiden. Farben und Gerbstoffe haben bei Erfrierungen keine spezifische antimikrobielle Wirkung. Erstellen eine Läsion auf der Oberfläche der Kruste, verhindern sie Drainage von Wunden bei Erfrierungen III und IV Umfang und vor allem Granulieren, die Tiefe der Nekrose kompliziert Diagnose.

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle ist der Bereich der granulierenden Wunden mit Erfrierungen der Grad III niedrig, was auf die spezifische Lokalisierung von Erfrierungen zurückzuführen ist. Daher werden kleine granulierende Wunden der Endphalangen der Finger unabhängig voneinander epithelisiert. Wenn diese Wunden in der Fläche signifikant sind (z. B. die Rückseite des Fußes oder die Patellaregion einnehmen), wird Dermatom-Kunststoff gezeigt, was in der Regel gute Ergebnisse ergibt. Es kann erforderlich sein und mit schweren und umfangreichen Erfrierungen, die sehr selten ist. In der Behandlung von Erfrierungen mit Grad III und IV werden therapeutisches Training und verschiedene Methoden der Physiotherapie gezeigt.

Operative Behandlung von Erfrierungen IV Grad wird nach den allgemeinen Prinzipien der Chirurgie durchgeführt. Nekrotomie (cm.) Und necrectomy (cm.) Ist in Totalnekrose von Fingern und Zehen gezeigt, müssen sie auf der Oberfläche fror Extremitäten vor der Bildung einer dichten Kruste durchgeführt werden, aber klar definierbare Abgrenzung.

Die Operation wird entweder in örtlicher Betäubung oder ohne Betäubung nach einer Voruntersuchung der Taubheit toter Haut durchgeführt. Distal von der Demarkationslinie um 0,5-1 cm abweichend, werden lineare Schnitte parallel zur Gliedmaßenachse durch die gesamte Dicke des toten Gewebes gemacht (7, 1 und 2). Gleichzeitig ist die Abwesenheit von Blutungen ein Zeichen für die Richtigkeit der Handlungen des Chirurgen. Es ist jedoch eine kleine Blutung aus den unter der Haut liegenden Geweben möglich, da in ihnen noch eine geringe Anzahl von nicht vollständig toten Blutgefäßen verbleiben kann. Die Nekrotomie kann als eine einzelne Technik durchgeführt werden oder die erste Phase der Necrektomie (Exzision in nekrotischen Geweben) sein. Beides sind Vorbereitungen für die Endoperation, also Amputationen in gesundem Gewebe.

Am häufigsten mit IV Grad Erfrierungen und Amputation produzieren Isolation phalanges oder Finger als Ganzes, sondern an den Händen sollten durch eine Phalanx von Möglichkeiten reseziert werden und nicht ihre Bereiche rentabel zu entfernen. Die Erfahrung hat, dass Sie frei Heilung von Haut in einigen Fällen gezeigt Transplantate am Ende des Stumpfes von Fingern, ohne auf Ausschneiden Patches lebenden Haut bekommen können und nicht die Resektion des notwendigen Grundes tragfähige phalanges auszuführen.

Die zweithäufigste Operation mit Erfrierungen des 4. Grades ist die Extraktion der Finger in den metatarsophalangealen oder metakarpophalangealen Gelenken. Relativ häufig Artikulation in den Gelenken von Lisfranc, die es ermöglicht, die Fähigkeit des Beins zu unterstützen. Ambulante Amputation mit vollständiger Nekrose der Füße ermöglicht es, nicht auf Prothesen zu setzen und sich auf orthopädische Schuhe zu beschränken. Wenn die Haut der erfrorenen Gliedmaßen abgestorben ist und das darunter liegende Gewebe mit Hilfe moderner Hautplastik lebensfähig bleibt, wird die Haut wiederhergestellt und distanziert dadurch das Amputationsniveau.

Wie die Erfahrung des Großen Vaterländischen Krieges gezeigt hat, sind vernünftige Schuhe und Kleidung das wirksamste Mittel, Erfrierungen zu verhindern. Ein gut organisiertes System zur Vermeidung von Erfrierungen bei Winterwanderungen, auf Weiden, in den Bergen, in allen Situationen, in denen Erfrierungen auftreten können, hilft, diese zu vermeiden. Die Haut mit Fett oder Salben zu schmieren, um Erfrierungen zu verhindern, hat sich nicht gerechtfertigt. Behandlung der langfristigen Auswirkungen von Erfrierungen - siehe Kontraktur, Rub.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie