Osteoporose ist die Verdünnung der kortikalen und schwammigen Knochenschicht, die aus der teilweisen Auflösung der Knochensubstanz resultiert. Der Name der Krankheit kam von griechischen Wörtern: Osteo - Knochen und Poros - Pore, Loch, Loch. Die Zerbrechlichkeit des Knochengewebes, verursacht durch eine Abnahme des spezifischen Gewichts des Knochens in einer Volumeneinheit, ist auf eine Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper zurückzuführen, die für die Assimilation des Mikroelements von Calcium verantwortlich sind. Lassen Sie uns genauer betrachten, warum Osteoporose auftritt, was ist und wie man die Krankheit mit traditioneller und Volksmedizin behandelt?

Pathologie ist häufiger bei Frauen in den Wechseljahren (bis zu 80% der Fälle). Die Armut von Patienten mit Osteoporose besteht darin, dass sie selbst bei leichten Verletzungen und Kompressionslasten Knochenbrüche entwickeln. Der Prozess der Knochenzerstörung schreitet jedes Jahr voran, schränkt die Mobilität der Patienten ein und verringert die Lebensqualität. Eine Reihe von Maßnahmen hilft, den Prozess zu stoppen und das Auftreten von Brüchen und Rissen zu verhindern.

Symptome von Osteoporose

Die Krankheit äußert sich normalerweise durch folgende Symptome:

  • Abnahme der Knochenmasse, die nur durch Densitometrie bestimmt werden kann (eine Röntgenuntersuchung zeigt die Knochenmineraldichte);
  • Schmerzen in den Gelenken und im Bewegungsapparat, insbesondere in der Wirbelsäule, Rippen, Becken;
  • erhöhter Schmerz bei körperlicher Aktivität;
  • häufige Krämpfe;
  • Parodontose;
  • erhöhte Fragilität von Nagelplatten;
  • Verschlechterung der Haarbeschaffenheit;
  • Abnahme der Statur, bücken;
  • schlechte Gesundheit;
  • regelmäßige Frakturen.

Osteoporose - was ist das? Ursachen der Krankheit.

Risiko von Osteoporose bei Frauen erhöht sich in folgenden Fällen:

  • frühe Menopause (bis 44 Jahre);
  • Entfernung der Gebärmutter und / oder Eierstöcke;
  • Abwesenheit von Menstruation für mehr als ein halbes Jahr, verursacht durch die Einhaltung einer strengen Diät (Hungerstreik) oder erhöhte körperliche Anstrengung.

Risiko von Osteoporose bei Männern, nach einigen Wissenschaftlern wird durch einen Rückgang der Testosteronspiegel im Blut provoziert. Diese Bedingung kann die folgenden nachteiligen Faktoren verursachen:

  • Empfang von Glucocorticoiden;
  • Alkoholismus;
  • Rauchen;
  • Hypogonadismus (eine Pathologie, bei der der Testosteronspiegel unter das kritische Niveau fällt).

Pathologien, die zu Osteoporose führen:

  • Hyperthyreose (übermäßige Funktion der Schilddrüse);
  • Nebennierenerkrankungen;
  • Hyperparathyreoidismus (Überfunktion der Nebenschilddrüsen);
  • Fehlfunktionen in der Hypophyse;
  • Anorexie, Bulimie;
  • Langzeitanwendung von Kortikosteroiden bei Arthritis und Asthma;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Morbus Crohn;
  • Prostata- und Brustkrebs;
  • Beriberi;
  • Pathologie, in der der Patient dauerhaft immobilisiert ist (Einhaltung der Bettruhe, einschließlich).

Hypodinamie (Bewegungsmangel) bezieht sich auch auf Faktoren, die Osteoporose hervorrufen.

Diät für Osteoporose

Zunächst einmal ist es mit Hilfe der Ernährung notwendig, den Mineralstoffwechsel im Körper zu normalisieren, da die Osteoporose nicht durch Kalziummangel verursacht wird, sondern durch Unfähigkeit, sie zu verdauen. Um die Aufnahme von Kalzium im Darm in Schalen zu erhöhen, fügen Sie ein wenig von natürlichen Pflanzenölen hinzu. Achten Sie darauf, Hüttenkäse und Milchprodukte, Gelee und Gelee Gerichte, Blattgemüse, rohe Nüsse, Samen zu essen.

Es ist auch wichtig im täglichen Menü von Lebensmitteln enthalten, die Phytoöstrogene, weil der Mangel an dem Hormon Östrogen enthalten, die dramatisch Alter synthetisieren verringert (vor allem bei Frauen nach dem Ausbleiben der Menstruation), aktiviert Prozesse Knochenzerstörung. Koffeinhaltige Produkte sind Kalzium aus den Knochen ausgewaschen, so sollten sie mit Kräutertees aus Pflanzen enthalten Phytoöstrogene (Salbei, Bockshornklee, Süßholzwurzel, Wacholderbeeren, Johanniskraut Blätter, Oregano, Honigklee, Weide, Lindenblüten, Wild Yam) ersetzt werden.

Produkte in der Ernährung, die für die Prävention und Behandlung von Osteoporose: Hülsenfrüchten (Soja, Bohnen, Linsen), Luzerne und Rotklee (ergänzt mit diesen Heilpflanzen), Getreide (braunen Reis, Gerste, Hafer, Buchweizen, Weizenkeime), grün Gemüse (dämmte Sellerie, Petersilie, Brokkoli, Knoblauch, Spargel), Früchte (Feigen, Rosinen, dunkle Sorten, rote und blaue Trauben, Granatapfel, Äpfel), Meeresfrüchte, Fisch, Leinsamen, natürliches (Wohn-) Bier und qualitativ hochwertige Rotwein.

Behandlung von Osteoporose in der traditionellen Medizin

Die Wissenschaft behauptet, dass es unmöglich ist, die Osteoporose vollständig zu heilen, aber es ist möglich, ihre Entwicklung durch Stärkung des Knochengewebes mit Hilfe der folgenden medizinischen Formen zu stoppen:

  • Arzneimittel, die für die Regulierung des Phosphor-Calcium-Metabolismus verantwortlich sind;
  • Arzneimittel, die das Knochengewebe mit Vitaminen und Fluoriden der Gruppe D stärken;
  • Hormonersatztherapie (Einnahme von Östrogenen bei Patienten mit Osteoporose in der Postmenopause).

Alle Medikamente, die der Arzt nach einer gründlichen Untersuchung individuell ernennt, bestimmen die Ursachen, die diesen Zustand verursacht haben. Um eine unnötige Belastung der Knochen zu vermeiden, wird den Patienten geraten, das Gewicht wieder normal zu halten, insbesondere mit Neigung zu Fettleibigkeit. Um die Ausdauer der Knochen zu erhöhen, ist es erforderlich, die Muskeln mit Hilfe der therapeutischen Gymnastik zu stärken.

Volksrezepte zur Behandlung von Osteoporose

Mama. Eine Perlenmumie wird zweimal täglich für eine Viertelstunde vor einer Mahlzeit eingenommen, wobei 200 ml Quellwasser, geschmolzenes oder abgekochtes Wasser heruntergespült wird. Die Behandlungsdauer beträgt 20 Tage. Wiederholen Sie dies nach einem Monat Pause.

Eierschale. Verwenden Sie Eierschalen nur aus heimischen Eiern. Das Rohmaterial wird in einem Ofen für eine halbe Stunde kalziniert und zu einem Pulver gemahlen (es ist günstig, eine Kaffeemühle zu verwenden). 150 Gramm Shell, 150 Gramm Propolis und 75 Gramm Buchweizen-, Limetten- oder Sonnenblumenhonig werden gründlich gemischt. Drogenempfang für 2 Teelöffel. dreimal am Tag. Um eine positive Dynamik zu erreichen, sollte der Behandlungsverlauf mindestens 2 Monate dauern.

Süßholz ist nackt. Mahlen Sie die Wurzel der Pflanze, einen Esslöffel Rohmaterial, um 0,45 Liter heißes Wasser zu gießen, auf einer Wassersauna für eine halbe Stunde zu stehen, bestehen Sie für 90 Minuten, filtern Sie heraus. Nehmen Sie ½ Tasse viermal täglich vor den Mahlzeiten.

Zwiebeln. Die Zusammensetzung von pflanzlichen Magnesiumsalzen vorliegen, Phosphor, Kalium, Quercetin, wie für die Normalisierung des Mineralstoffwechsels erforderlich. 2 Zwiebeln mit Spelzen gespült, fein gehackt, braten rustikalem (Sonnenblume) Öl, bis sie goldbraun, Zucker und 1 Liter kochendem Wasser, bei niedriger Temperatur protomai Viertelstunde, lassen für etwa eine Stunde stehen. Wählen Sie aus der Medikamentenhülle von Hand, teilen Sie in 3 Dosen und essen Sie vor den Mahlzeiten dreimal täglich für einen Monat.

Grüne Nüsse der Milchreife. 30-40 Früchte zum Mahlen, Rohstoffe zum Einschlafen in einen Behälter aus dunklem Glas, 1 Liter Qualitätswodka, Kork einfüllen und 2 Wochen an einem schattigen Platz abstellen. Die gefilterte Tinktur wird für 12-15 ml (1 Esslöffel) dreimal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen.

Die Behandlung von Osteoporose sollte wie jede Pathologie so früh wie möglich begonnen werden. Daher sollten Sie bei den ersten Anzeichen von Beschwerden und dem Auftreten alarmierender Symptome einen Arzt aufsuchen, der eine medikamentöse Behandlung verschreibt, und Ihnen die Heilmittel empfehlen. Gesundheit!

Osteoporose

loading...

Krankheit, die durch Verlust gekennzeichnet ist Elastizität und Festigkeit der Knochen, Ausdünnung und Sprödigkeit, die dazu führt, dass sie leicht brechen können, genannt Osteoporose, was übersetzt bedeutet "spärlicher Knochen". Osteoporose ist die vierthäufigste der Welt nach kardiovaskulären und onkologischen Erkrankungen und auch Diabetes mellitus.

Die Krankheit hat ein ausgeprägtes Altersmuster, dh Frauen und Männer über 55 sind gefährdet. Es ist diese Krankheit, die verursacht Hüftfraktur, das wird oft bei Frauen nach 60 Jahren beobachtet. Osteoporose tritt vor allem bei Verstößen gegen die Regulierung des Gehalts an Mineralstoffen auf Kalzium in den Knochen. Bei Osteoporose brechen die Knochen selbst bei kleinen Verletzungen, zum Beispiel beim Sturz in der Wintersaison, und Wirbel können sogar durch Gewichtheben brechen. Frakturen sind sehr schlecht verschmolzen. Komplikationen der Osteoporose führen oft zu Behinderung.

Bei normaler Entwicklung wird der Knochen ständig zerstört und wieder hergestellt, und wenn die Zerstörung schneller als das Update auftritt, dann entwickelt sich Osteoporose.

Ursachen von Osteoporose

loading...

Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen, sind ziemlich viel. Unter ihnen sind die folgenden Ursachen für Osteoporose:

  • geringe motorische Aktivität, sitzende Lebensweise;
  • Mangelernährung, Mangel an Vitaminen;
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Schilddrüse;
  • Rauchen, übermäßiges Trinken;
  • die Verwendung von Hormonpräparaten;
  • beeinträchtigte Eierstockfunktionen;
  • Hormonstörungen in der Zeit Menopause.

Arten von Osteoporose

loading...

Die häufigste Klassifizierung der Krankheit basiert darauf, welche Mineralien oder Substanzen im Körper fehlen, was zur Entwicklung der Krankheit führt.

Gemäß dieser Klassifikation werden die folgenden Arten von Osteoporose hergestellt:

  • postmenopausal, was durch Mängel im Körper des Hormons einer Frau verursacht wird Östrogen, Teilnahme an der Regulierung des Kalziumstoffwechsels;
  • senil (oder senil) tritt mit altersbedingtem Calciummangel auf, meist nach 70 Jahren;
  • sekundäre Osteoporose entsteht als Folge anderer Erkrankungen, zum Beispiel bei chronischer Niereninsuffizienz, hormonellen Störungen, Diabetes, Strahlenschäden und längerfristiger Einnahme bestimmter Medikamente (Kortikosteroide, Antikonvulsiva).

Knochenbrüche, die durch Osteoporose verursacht werden, leiden jede dritte Frau über 60 Jahre. Es gibt mehrere Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen. Unter ihnen sind Frauen über 65, die Verwandte mit dieser Krankheit haben. Und auch einige endokrine Krankheiten, Diabetes, rheumatoide Arthritis, Hyperthyreose, chronisches Nierenversagen, geringes Gewicht (weniger als 60 kg) und empfindlicher Körperbau, frühe Menopause und niedrige Knochenmineraldichte. Zu den Risikofaktoren gehören außerdem Rauchen, übermäßiger Konsum von Alkohol und Kaffee, geringe körperliche Aktivität, Vitamin-D-Mangel und die Einnahme bestimmter Medikamente, hauptsächlich hormoneller Medikamente.

Symptome von Osteoporose

loading...

Normalerweise tritt eine Abnahme der Knochendichte langsam auf und die Krankheit ist asymptomatisch (insbesondere senile Osteoporose). Patienten können jedoch über Knochenschmerzen besorgt sein, wenn sich das Wetter ändert, Änderungen in der Haltung, Fragilität der Nägel und Haare und Karies.

Die Hauptsymptome der Osteoporose treten auf, wenn der Knochen bereits stark geschwächt ist. Kann schmerzende Schmerzen im Lenden- und Brustbereich bei der Durchführung stören statische Arbeit (im Sitzen), eine Abnahme des Wachstums aufgrund von Absenkungen der Wirbel, was zu einer Änderung der Haltung führt, Parodontosedie, frühes graues Haar, Zwischenwirbelbruch, Tachykardie, Stratifikation und Zerbrechlichkeit der Nägel, nächtliche Krämpfe in den Beinen. Es kann eine sogenannte "Witwenhöcker" Krümmung der Wirbelsäule vorwärts. Bei solchen Symptomen ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen, ohne auf Frakturen zu warten.

Besonders anfällig für Frakturen der Wirbelsäule und des Hüftgelenks. Frakturen zervikale Hüfte, Unterarmknochen, Handgelenke werden am häufigsten gefunden. Frakturen treten normalerweise bei kleinsten Läsionen auf und heilen sehr langsam. Frakturen sind in der Regel von akuten Schmerzen, Schwellungen, motorischen Störungen begleitet.

Diagnose von Osteoporose

loading...

In der Regel wendet sich der Patient an einen Arzt mit einer Fraktur, und die Diagnose der Osteoporose basiert auf der Untersuchung der Frakturstelle und den Ergebnissen der radiologischen Untersuchung des Knochens. Daten Röntgenbilder kann Osteoporose feststellen, wenn mehr als 20% des Knochengewebes verloren geht.

Es ist jedoch möglich, die Diagnose bereits vor der Fraktur zu bestimmen, indem die Knochendichte bewertet wird. Die genaueste Methode zur Messung der Knochendichte ist die Methode Röntgenabsorptiometrie. Es wird an Frauen mit einem Risiko für Osteoporose verabreicht, ist völlig schmerzfrei und besteht aus Bestrahlung mit niedrigeren Dosen als bei der konventionellen Radiographie. Mit seiner Hilfe können Sie den Inhalt von Mineralien in Knochen messen.

Oste-Sensitometrie ermöglicht es Ihnen, die Dichte von Knochengewebe zu beurteilen, und Computertomographie - Um seinen Zustand zu beurteilen, und diese Studien helfen, die Krankheit in den frühen Stadien zu identifizieren, gibt es noch keine Frakturen. Die Ergebnisse dieser Studien helfen dem behandelnden Arzt, die geeignete wirksame Behandlung auszuwählen.

Behandlung von Osteoporose

loading...

Die Krankheit zu verhindern, ist viel einfacher als die Behandlung. Die Behandlung ist sehr viel teurer als die Prävention von Osteoporose, und es ist in der Lage, den Zustand eines Knochen Kalzium in Kombination mit der Einnahme von Vitamin D. Für die Behandlung von postmenopausaler Osteoporose zu verbessern Empfang vorgeschrieben Bisphosphonate, Fluoride und Calcitonin.

Bisphosphonate (Aklasta, Bonviva, Alendronat-Natrium) ziemlich teure Medikamente, die bei der Behandlung von Osteoporose wirksam sind. Frauen können auch Behandlung für Osteoporose mit Substitutionstherapie, die Östrogen, die die Entwicklung der Krankheit stoppen kann verschrieben werden. Calcitonin (Mikaltsik) intramuskulär oder in Form eines Aerosols wird denjenigen verordnet, die Wirbelfrakturen hatten. Fluorverbindungen beeinflussen die Dichte von Knochengewebe, aber dieses Gewebe ist zerbrechlich genug. Teriparatid stärkt die Bildung von Knochengewebe, und Strontiumsalze haben einen positiven Einfluss auf die Knochen. Männern wird Calciumaufnahme und Vitamin D.

Wenn Handgelenkfrakturen Gips und Hüfte Frakturen erzwingen, wird es in der Regel durchgeführt Femurprothese. Wenn die Wirbel gebrochen sind, ernennen Sie Immobilisierung und Physiotherapie, aber oft bleibt der Schmerz für lange Zeit bestehen. Neben der medikamentösen Therapie ist der Einsatz von Korsetts, welche unterstützen den Rücken.

Prävention von Osteoporose

loading...

Um die Entstehung der Krankheit zu verhindern, müssen Sie schon in jungem Alter auf die Knochen aufpassen. Es ist notwendig, Risikofaktoren für die Entwicklung der Krankheit auszuschließen, nicht zu rauchen und Alkohol nicht zu missbrauchen, um sicherzustellen, dass die tägliche Kalziumrate mindestens 1000 mg beträgt. Dazu gehört die Diät Milchprodukte (Milch, Quark, Käse, Joghurt), Gemüse, Kohl, Nüsse, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Fisch (Lachs, Sardinen mit Knochen). oder sind Calciumpräparate vorgeschrieben, oft enthalten sie auch Vitamin D. Vitamin D findet sich auch in Eigelb, Fischöl und Leber. Das Essen sollte ausgewogen sein.

Eine erhöhte Knochendichte wird durch regelmäßige körperliche Übungen wie Laufen, Gehen, Aerobic, Tanzen, Tennis und Treppensteigen sowie spezielle Übungen, die Knochen laden, gefördert. Wir müssen anstrengende Übung vermeiden, die zu Verletzungen führen können, und übermäßigen Verlust von Fett - zu einer Störung des Menstruationszyklus und die frühen Menopause. Es ist oft in der Sonne zu sein, tk. Sonnenstrahlen beeinflussen die Produktion von Vitamin D. Eine Frau sollte ihren Menstruationszyklus überwachen, regelmäßig besuchen Gynäkologe.

Komplikationen der Osteoporose

loading...

Unter den Hauptkomplikationen der Osteoporose kann man Teilfrakturen der Extremitäten feststellen, die nicht gut verschmelzen. Frakturen des Femur- oder Wirbelsäulenhalses können zu Behinderungen führen.

Osteoporose - Symptome und Behandlung der Krankheit bei Frauen

loading...

Osteoporose - Symptome und Behandlung bei Frauen Diese Krankheit hat ihre eigenen Besonderheiten. Osteoporose ist eine Erkrankung des Knochengewebes, die durch eine Veränderung ihrer Struktur gekennzeichnet ist. Die Masse der Knochen nimmt allmählich ab, sie werden brüchiger. Eine Person kann nichts über seine Krankheit vor der Fraktur des Radius, Halswirbels oder Wirbel erfahren. Leider besteht bei dem schönen Geschlecht ein erhöhtes Risiko, an Osteoporose zu erkranken. Dies ist auf hormonelle Veränderungen während der Menopause zurückzuführen. Lass uns mehr betrachten Osteoporose - Symptome und Behandlung bei Frauen diese Krankheit.

Osteoporose - die Symptome, die alarmieren sollten

loading...

Während des Lebens einer Person wird das Knochengewebe erneuert, aber nach 40 Jahren verlangsamt sich dieser Prozess. Oft beginnt die Zerstörung von altem Gewebe schneller als die Bildung eines neuen. Es gibt zusätzliche Faktoren, die das Entwicklungsrisiko erhöhen Osteoporose. Einer von ihnen ist die Menopause bei Frauen. Zu dieser Zeit im weiblichen Körper gibt es verschiedene hormonelle Veränderungen, aufgrund derer es einen Verlust von Kalzium durch den Körper gibt.

Wie bereits erwähnt, kann die Krankheit fast asymptomatisch auftreten, und gemäß den aufkommenden Anzeichen ist es nicht immer möglich, sofort zu identifizieren Osteoporose, Symptome möglicherweise nicht direkt mit dem Zustand des menschlichen Skeletts verwandt.

Symptome, die alarmieren sollten:

  • erhöhte Müdigkeit, die durch einen Mangel an Kalzium auftreten kann, während der Verlust von Kalzium durch den Körper nur 2-3% sein wird;
  • häufige Krämpfe von Wadenmuskeln, vor allem während des Nachtschlafs, können ebenfalls einen Hinweis auf einen Calciummangel sein;
  • kurzfristige Schmerzen im unteren Rücken (sowohl in Bewegung als auch in Ruhe) können ein Zeichen sein Osteoporose die Wirbelsäule;
  • Gebrochene, geschichtete Nägel können auch auf einen systemischen Calciummangel im Körper hinweisen;
  • nicht verursachter Muskelschmerz;
  • häufige Rückfälle von Herzklopfen und Tachykardie.

Der Nachweis von 2 oder mehr Symptomen in Ihrem Körper ist der Grund für die Anwendung bei einem Spezialisten.

Es gibt auch charakteristische Merkmale Osteoporose, die in späteren Stadien der Krankheit erscheinen:

  • das Auftreten von Wirbelhernien in verschiedenen Teilen lokalisiert, am häufigsten in der Lendengegend, da dieser Teil der Wirbelsäule die größte Belastung hat;
  • Abnahme des Wachstums aufgrund von skoliotischen Deformitäten der Wirbelsäule (von 2 bis 5 cm pro Jahr);
  • ein anderes hell Symptom der Osteoporose (Er ist seine Komplikation) - pathologische Knochenbrüche.

Unter dem Einfluss der Krankheit können Frakturen auch aufgrund einer schwachen Belastung auftreten. Um dies zu vermeiden, sind eine frühzeitige Diagnose und eine rechtzeitige Behandlung erforderlich.

Osteoporose - Symptome und Behandlung bei Frauen

loading...

Wie Sie wissen, ist der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung einer Krankheit eine frühzeitige Diagnose. Osteoporose Dies ist keine Ausnahme, aber es ist schwierig, die Krankheit in einem frühen Stadium zu erkennen, besonders wenn sich die Krankheit asymptomatisch entwickelt.

Früher wurde geglaubt, dass der schnellste Weg zum Nachweis von Calciummangel ein Bluttest ist. Aber das ist nicht so, meistens bleibt der Kalziumspiegel im Blut unverändert. Um es zu erhalten, nimmt der Körper das Mineral von den Knochen. Daher ist diese Art der Diagnose wenig aussagekräftig.

Eine andere Sache ist die Radiographie, in dieser Art von Studie Osteoporose Kann diagnostiziert werden, aber in ziemlich späten Stadien, wenn der Verlust von Kalzium Knochengewebe mehr als 15% ist.

Eine der am meisten informativen Methoden der Forschung, die erlaubt, die Krankheit in genügend frühen Stadien zu entdecken, ist die Densitometrie (Verlust von Kalzium von 5%).

Zu meinem großen Bedauern entwickelte sich das bereits Osteoporose kann nicht geheilt werden. Aber rechtzeitige verordnete Behandlung kann den Verlauf der Krankheit aussetzen, ernstere Erkrankungen im Knochengewebe signifikant zurückdrängen.

Wann? Osteoporose-Behandlung bei Frauen individuell ernannt. Es hängt von Faktoren wie der Form, Ursache, Vernachlässigung der Krankheit ab.

Eine medikamentöse Behandlung kann hormonellen Medikamente umfassen, wenn die Patienten Erkrankungen des endokrinen Systems, sondern auf das Gewicht der Seite aufgrund der potentiellen Gefahr für ihre Gesundheit bewusst sein. Wenn ausgedrückt Schmerzsyndrom kann zu einer nicht-hormonellen entzündungshemmende Mittel und Analgetika zugewiesen werden, aber sie entfernen nur die Symptome, sondern die auf die Beseitigung der Ursachen der Krankheit nicht angestrebt. In der Menopause werden Frauen häufig Bisphosphonate verschrieben. Sie verdichten jedoch nur den Knochen, indem sie die alten Zellen und die mineralisierte Matrix darin behalten, ohne sie stärker zu machen.

Sehr gutes Medikament hilft Osteomed Forte. Es umfasst Drohnenbrut Homogenat, die nicht nur Vitamine und Aminosäuren enthält, sondern auch prohormones (von denen unser Körper die notwendigen Hormone konstruieren können, sowohl männliche als auch weibliche), Calciumcitrat, Vitamin D3, für eine bessere Absorption von Kalzium. Mit der langen Rezeption dieses Komplexes verbessert sich der Zustand der Patienten, das Risiko von Knochenbrüchen nimmt ab.

Osteoporose - Symptome und Behandlung bei Frauen Diese Pathologie sollte von einem Arzt, Selbstmedikation bestimmt werden Osteoporose gefährlich.

Um ihren Zustand zu verbessern, leiden Frauen Osteoporose Es lohnt sich, ein paar einfache Regeln einzuhalten:

  • Wenn die Krankheit in den frühen Stadien entdeckt wurde, dann bringt unschätzbare gesundheitliche Vorteile therapeutische Übung. Diese Klassen helfen, das muskulöse Korsett in einem Ton zu unterstützen. Lange Spaziergänge im Freien sind ebenfalls nützlich.
  • Die Ernährung ist ein weiterer wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Behandlung. Die Nahrung sollte variiert werden, zusätzlich zu den Produkten, die reich an Kalzium sind, ist es notwendig, dass die Diät Gerichte enthält, die reich an Vitaminen (A, B, C, D) und Mineralien (besonders Magnesium und Silizium) sind.
  • Vollständige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Alkohol und Nikotin blockieren die Aufnahme von Kalzium.
  • Vermeiden Sie Überlastung und Vorsicht, um Brüche zu vermeiden.
  • Verwenden Sie eine orthopädische Matratze und ein Kissen während des Schlafes, um die Deformation der Wirbelsäule und des Halses zu minimieren.

Regelmäßige Diagnose und Behandlung Korrektur wird viele Komplikationen dieser Krankheit vermeiden.

ÜberStevorose - Symptome und Behandlung bei Frauen Diese Krankheit sollte jeder Frau bekannt sein. Wie das Sprichwort sagt, "warnte - bedeutet bewaffnet." Gesundheit!

Die volle Charakteristik der Osteoporose der Knochen: die Symptome, die Behandlung, die Folgen der Erkrankung

loading...

Ein erheblicher Anteil der über 50-Jährigen hat Osteoporose. Die Behandlung und Vorbeugung dieser Krankheit wird oft nicht durchgeführt, während die Prozesse des Knochenschwunds bei älteren Menschen ziemlich aktiv sind. Laut Statistik hat jede 800. Person über 50 Jahre eine Hüftfraktur, die in fast 100% der Fälle zu einer Behinderung führt.

"Osteoporose des Knochens" vom Standpunkt der Medizin ist der Begriff nicht ganz richtig. In der Übersetzung aus dem Griechischen "osteon" bedeutet schon "Knochen," poros "- es ist Zeit. Mit dieser Krankheit werden die Knochen wirklich poröser.

Auf dem Foto die Struktur von gesundem und krankem Knochengewebe

Was passiert mit dem Knochen bei Osteoporose?

loading...

Knochen in seiner Struktur können von zwei Arten sein: kompakt und schwammig. Das kompakte Gewebe ist sehr dicht, hat eine gleichmäßige Struktur und besteht aus konzentrisch angeordneten Knochenplatten. Es ist eine kompakte Substanz, die alle Knochen von außen bedeckt. Gesamtschichtdicke der kompakten Substanzen in der Mitte der langen, so genannten langen Knochen: zum Beispiel das Femur, die Tibia Knochen (Tibia und Fibula) Humerus, Ulna, Radius. Dies ist im folgenden Bild deutlich zu sehen.

Die Knochen, sowie die flachen und kurzen Knochen, haben eine sehr dünne Schicht von Kompaktat, unter dem sich eine schwammige Knochensubstanz befindet. Schwammige Substanz an sich hat eine poröse Struktur aufgrund der Tatsache, dass sie aus Knochenplatten besteht, die in einem Winkel zueinander angeordnet sind und markante Zellen bilden.

Die schwammige Substanz des gesunden Knochens hat wohldefinierte Knochenplatten und kleine Poren. Platten aus Spongiosa liegen nicht chaotisch, sondern in der Richtung, in der der Knochen am stärksten belastet wird (zum Beispiel bei Muskelkontraktionen).

Bei Osteoporose verliert Knochengewebe seine mineralische Komponente, wodurch die Knochenplatten dünner werden oder ganz verschwinden. Dies führt zu einer Abnahme der Dicke des Kompaktats und zu einer Verdünnung der schwammigen Substanz.

Als Ergebnis ändert sich nicht nur die Mineraldichte des Knochens selbst, sondern vor allem die Struktur des Knochengewebes. Die Platten werden nicht mehr entlang der Kompressions-Dehnungslinien ausgerichtet, was den Widerstand des Knochens gegenüber der Belastung signifikant verringert.

Ursachen der Krankheit

loading...

Osteoporose der Knochen entwickelt sich, wenn der Phosphor-Calcium-Stoffwechsel im Körper gestört ist, sowie durch das Vorherrschen von Prozessen der Zerstörung von Knochengewebe über seine Wiederherstellung.

Die letzte These ist erklärungsbedürftig. Während des Lebens einer Person werden die Knochen ständig aktualisiert. Tag und Nacht in unserem Körper arbeiten Zellen, Osteoblasten und Osteoklasten genannt. Osteoblasten synthetisieren Knochensubstanz, Osteoklasten hingegen zerstören sie. Bei einem gesunden Menschen befinden sich diese Prozesse in einem Gleichgewichtszustand (grob gesagt, wie viel Knochen geschaffen wurde, so viel davon und "aufgelöst"). Bei Osteoporose arbeiten Osteoklasten aktiv und Osteoblasten "versagen".

Die Gründe für dieses Ungleichgewicht können in zwei Gruppen unterteilt werden. Auf der einen Seite, nach 40 Jahren im Körper, gibt es im Prinzip eine Verlangsamung der Prozesse, die auf Synthese, Teilung, Regeneration abzielen. Dies gilt für Knochengewebe, also auch nach einer völlig gesunden Person im Alter von 0,4% seines Gewichts pro Jahr verlieren. Infolgedessen ist die Entwicklung einer primären (das heißt, ohne offensichtliche Gründe) Variante der Krankheit möglich.

Auf der anderen Seite können Faktoren wie Bewegungsmangel, Menopause bei Frauen, Rauchen und Alkoholmissbrauch, falsche Ernährung die Osteoporose signifikant beschleunigen. Erkrankungen des Verdauungssystems verschlechtern die Aufnahme von Mineralien im Darm, was zu einem gestörten Austausch von Kalzium und Phosphor führt. Es gibt also eine sekundäre Osteoporose.

Frauen leiden 4,5 Mal häufiger an dieser Krankheit als Männer

Symptome der Osteoporose: kurz über die wichtigsten

loading...

In den meisten Fällen beginnt die Veränderung der normalen Struktur des Knochengewebes lange bevor die ersten klinischen Symptome auftreten - Unbehagen im Interbladebereich, Muskelschwäche, Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und in den Extremitäten.

Dies liegt daran, dass das Knochengewebe einen erheblichen "Sicherheitsspielraum" hat - sowohl im direkten als auch im übertragenen Sinn. Schmerzen, Haltungsveränderungen (Beugen, seitliche Krümmung der Wirbelsäule u. Ä.), Brüche, eine sichtbare Abnahme des Wachstums einer Person treten bereits bei sehr ausgeprägten Knochenveränderungen auf.

Je nachdem wie ausgeprägt die Zerstörung des Knochengewebes mehrere Grade der Krankheit absondert:

  • 1 Grad (mild) ist durch eine leichte Abnahme der Knochendichte gekennzeichnet. Der Patient hat instabile Schmerzen in der Wirbelsäule oder den Gliedmaßen, eine Abnahme des Muskeltonus.
  • Bei 2 Grad (moderat) werden deutliche Veränderungen in der Struktur der Knochen beobachtet. Der Schmerz wird dauerhaft, durch eine Läsion der Wirbelsäule kommt es zu einer Beule.
  • 3 Grad (schwer) - die extreme Version der Manifestation der Krankheit, wenn das meiste Knochengewebe zerstört wird. Charakteristische Störungen der Körperhaltung, ein Rückgang des Wachstums, ein konstanter intensiver Rückenschmerz sind charakteristisch.

In der Regel werden Patienten im fortgeschrittenen Stadium der Osteoporose zum Arzt zugelassen. Trotz der Errungenschaften der Medizin können Menschen in solchen Situationen nicht vollständig wiederhergestellt werden. Eine aktive und kompetente Behandlung kann jedoch die Krankheit stoppen und die schlimmsten Folgen davon verhindern - Frakturen der Wirbelsäule, des Hüfthalses, die oft mit dem Tod des Patienten enden, und fast immer mit dem Rollstuhl.

Gerade weil vor dem Verlust von 20-30% der Knochenmasse zeigt sich die Krankheit praktisch nicht, Personen über 40 Jahren sollten sich bei einem Rheumatologen beraten lassen, ob sie die ersten Anzeichen einer Osteoporose haben und ob sie mit der Behandlung beginnen. Um die ersten Symptome und Veränderungen im Körper zu etablieren, helfen zusätzliche Untersuchungsmethoden, zum Beispiel Densitometrie - die Messung der Knochenmineraldichte.

Mit einem Mangel an Kalzium nimmt der Körper es aus den Knochen

Behandlung mit Medikamenten

loading...

Oft kann man sogar von Hausärzten hören, dass man Osteoporose mit Kalzium und Vitamin D behandeln muss. Ist das so oder nicht?

Zweifellos sind die Medikamente dieser Gruppen in der Therapie grundlegend: Sie werden vorgeschrieben, wenn nicht immer, in den meisten Fällen - genau. Gleichzeitig möchte ich mich darauf konzentrieren, dass der Ansatz zur Behandlung von sogar leichter oder mittelschwerer Osteoporose muss notwendigerweise komplex sein, und die Verwendung einiger Calciummedikamente reicht nicht aus, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Die meisten in der Therapie verwendeten Medikamente unterdrücken die Aktivität von Osteoklasten oder stimulieren die Arbeit von Osteoblasten. Und in diesem Fall und in einem anderen Fall wechselt der Organismus von der Zerstörung des Knochens zu seiner Wiederherstellung.

Da der wichtigste Bestandteil der Knochensubstanz Kalzium und Phosphor sind, werden Arzneimittel, die diese Mineralien enthalten, verschrieben. Es wird angenommen, dass eine Person viel häufiger Kalziummangel als Phosphor erfährt, da in der Ernährung der überwiegenden Mehrheit der Menschen sein Inhalt unzureichend ist.

Denn die Assimilation von Kalzium im Darm ist für Vitamin D verantwortlich. Deshalb gibt es bei der Behandlung von Osteoporose dieses Vitamin. Vitamin D wird auch in der Haut während des Sonnenbadens produziert. Aus dieser Sicht, vorteilhaft als vorbeugende und therapeutische Wirkung auf den Körper haben moderate Sonnenbaden. Im Winter kann der Arzt UV-Strahlen unter speziellen Lampen verschreiben.

Bei einigen Patienten wird parallel zur mineralisierenden Therapie ein Hormon-Calcitonin verabreicht, das den Calciumfluss aus dem Blut in den Knochen stimuliert. Wie Präparate anderer Gruppen (Bisphosphonate, Östrogene) hemmt Calcitonin die Prozesse der Knochenresorption. Er wirkt auf Osteoblasten, aktiviert sie, und Osteoklasten unterdrücken im Gegenteil. Calcitonin ist besonders wirksam, wenn bei dem Patienten eine sekundäre Osteoporose oder einfach ein leichter bis mäßiger Grad der Erkrankung diagnostiziert wird.

Bisphosphonate sind eine weitere Gruppe von wirksamen Arzneimitteln zur Behandlung der Pathologie. Sie starten den programmierten Tod von Osteoklasten. Letztlich führt dies zu einer Verlangsamung der Prozesse der Knochenresorption.

Zur Prävention von Knochen- und Gelenkerkrankungen ist körperliche Aktivität unerlässlich

Östrogene sind eines der beliebtesten Medikamente zur Behandlung von Osteoporose bei Frauen, die in die Menopause eingetreten sind (älter als 45-50 Jahre). Östrogene sind weibliche Sexualhormone.

Moderne Östrogenpräparate wirken auf die Rezeptoren der Knochenzellen, führen zu den normalen Prozessen der Knochensynthese und -destruktion und haben keine stimulierende Wirkung auf das Sexualsystem der Frau. Dennoch werden in den meisten Fällen Östrogenpräparate trotz ihrer nachgewiesenen Wirksamkeit in der Behandlung Frauen mit einer deletierten Gebärmutter verschrieben. Dieses Maß an Vorsicht ermöglicht es, das Risiko von hormonabhängigen ("Östrogen") malignen Tumoren zu minimieren.

Nicht-medikamentöse Behandlung

loading...

Nicht-medikamentöse Behandlung ist ein wichtiger Aspekt der Therapie, aber man sollte nicht zu beruhigt sein und eine vollständige Heilung nur mit Kräuter- und Körperübungen (besonders mit einer schweren Krankheit) erwarten.

Zu den nichtmedikamentösen Therapie- und Präventionstypen gehören Sportunterricht, Gehen (Gehen), Aerobic. Die Anforderungen für solche Lasten sind nicht zu kompliziert: Sie sollten nicht übermäßig sein (kein Training mit einer Langhantel!), Sollten keine scharfen mechanischen Erschütterungen implizieren (wie zum Beispiel bei aktiven Ballspielen).

Über die besten nicht-traditionellen Methoden haben wir im Artikel "Behandlung von Osteoporose mit Volksmedizin" gesprochen.

Die richtige Diät

loading...

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung und körperlichen Aktivität werden alle Patienten gezeigt und müssen eine Diät einhalten. Es ist erwiesen, dass die überwiegende Mehrheit der Russen keine ausreichende Menge an Kalzium mit Nahrung erhält und keine kalziumhaltigen Drogen einnimmt.

Erwachsene (25-50 Jahre alt) benötigen täglich etwa 1200 mg Calcium. Die Notwendigkeit dazu in der Schwangerschaft und Stillzeit ist noch höher: etwa 1500 mg. Ältere Menschen benötigen 1200-1500 mg Kalzium.

Zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose jeglicher Schwere wird empfohlen, mehr Milchprodukte und insbesondere Käse zu nehmen, von denen 100 Gramm etwa 700-1000 mg Kalzium enthalten. In Kondensmilch, die von vielen Delikatessen geliebt wird, ist Kalzium auch ziemlich viel: in 100 Gramm des Produkts, 307 mg. 500 mg enthält Brynza und geschmolzenen Käse, 120 - Kuhmilch und geronnene Milch, 150 - Quark (Berechnungen erfolgen pro 100 Gramm Produkt). Calcium wird am besten aus fermentierten Milchprodukten absorbiert.

Von Nicht-Milchprodukten können Sie Walnüsse und Haselnüsse (122 bzw. 170 mg), Sardinen (427 mg), Weißkohl (210 mg), Schwarzbrot (100 mg) empfehlen.

Natürlich ist diese Liste nicht vollständig. Für diejenigen, die dieses Thema vertiefen möchten, gibt es spezielle Tabellen (die Daten in verschiedenen Tabellen unterscheiden sich). Zum Beispiel:

Zusätzlich zu Calcium muss die Ration mit Produkten angereichert werden, die Magnesium, Phosphor und Kalium enthalten. Die Restriktion von Speisesalz ist auch ein wichtiger Punkt, nicht nur bei der Prävention von Osteoporose, sondern auch bei anderen Krankheiten (hauptsächlich dem Herz-Kreislauf-System).

Am Ende des Artikels möchte ich Sie an die Wahrheit erinnern, die bereits begonnen hat, stecken zu bleiben: jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu behandeln. Deshalb eine ausgewogene Ernährung und Bewegung, und Menschen nach 45 - regelmäßige Einnahme von Kalzium-Präparaten (nur nach Rücksprache mit einem Arzt!) Können Sie die Folgen der Osteoporose verhindern und für viele Jahre gesund bleiben.

Osteoporose: Was ist es, die Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und Prävention, Prognose

loading...

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation treten bei Frauen etwa 35% der Frakturen und bei Männern 20% der Männer aufgrund von Osteoporose auf. Im Alter ist es die Hauptursache für solche Verletzungen. Unter allen Krankheiten, die zu Behinderung und Tod führen, steht die Osteoporose an vierter Stelle (nach Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes). Über seine soziale Bedeutung sagen statistische Daten:

  • 10% der Gesamtbevölkerung leiden an Osteoporose;
  • charakteristische Frakturen wurden bei 6% der Menschen festgestellt;
  • 3 Millionen Kompressionsfrakturen von Wirbelkörpern werden jährlich registriert, davon 2 Millionen für Frauen und 1 für Männer;
  • bei Menschen über 50 Jahren liegt die Inzidenz von Osteoporose bei 28%;
  • 17 Frakturen der Knochen der unteren Gliedmaßen, 5 Frakturen der Wirbelkörper, alle 5 Minuten - der Hals der Hüfte werden in Russland jede Minute aufgezeichnet.

Weiter darüber, was es ist und wie man Osteoporose behandelt.

Was ist Osteoporose?

loading...

Osteoporose (lateinische Osteoporose) - eine Krankheit, die reduzierte Plastizität und Festigkeit der Knochen zeigt. Es basiert auf der Vorherrschaft von Zerstörungsprozessen über die Bildung von Knochengewebe.

Osteochondrose entwickelt aufgrund von Störungen des Mineralstoffwechsels: Calcium, Phosphor und Vitamin D. Der Mechanismus hängt von dem Faktor, der die Pathologie zu verursachen, sondern für alle Formen der durch konsequente gekennzeichnete Krankheit für die folgenden Prozesse:

  • aufgrund des Ungleichgewichts zwischen Bildung und Zerstörung verlangsamt sich die Bildung von Knochengewebe während der Wachstumsperiode und ihrer Erneuerung;
  • die Masse des Knochengewebes nimmt ab;
  • die Knochenstärke nimmt ab.

Klassifizierung

Nach dem verursachenden Faktor wird Osteochondrose in zwei Typen unterteilt:

Primäre Osteochondrose:

  • Typ 1 (auch postmenopausal genannt) ist am häufigsten. Leiden an dieser Art von Osteochondrose meist Frauen 15-20 Jahre nach Beginn der Menopause. Im Zentrum seiner Entwicklung steht der Mangel an Östrogen, bei Männern wird diese Pathologie durch einen Mangel an Testosteron provoziert.
  • Typ 2 (senil) entwickelt sich gleichmäßig bei Männern und Frauen, häufiger nach 70 Jahren.
  • Typ 3 (idiopathisch). Seine Gründe sind unbekannt, junge Leute leiden.

Sekundäre Osteochondrose (entsteht als Symptom einer anderen Pathologie):

  • Erkrankungen des endokrinen Systems (erhöhte Nebenschilddrüsenaktivität, unzureichende Produktion von Schilddrüsenhormonen, Diabetes, Überfunktion der Nebennieren);
  • Autoimmunkrankheiten (rheumatoide Arthritis);
  • Blutkrankheiten (Leukämie, Myelom);
  • Neoplasie von Knochen;
  • Nierenpathologie (Nierenversagen);
  • Erkrankungen des Verdauungssystems, was zu einer Abnahme der Kalziumaufnahme führt.

Entwicklungsstufen

Es gibt 4 Stadien der Entwicklung von Osteoporose:

  • erste (i) Bühne hat keine Symptome, es gibt eine allmähliche Abnahme der Knochendichte;
  • das zweite (II) Stadium: Das Knochengewebe wird dünner, aber die Integrität ist nicht gebrochen;
  • das dritte (I I I) Stadium: die Krankheit betrifft mehrere Teile der Wirbelsäule, die Dichte des Knochengewebes wird weiter verringert, die Form der Wirbelkörper verändert sich;
  • das vierte (IV) Stadium: die Form der Knochen verändert sich und die Taschen der Erleuchtung sind radiologisch.

Ursachen von Osteoporose

Osteoporose - polyethologische Pathologie. Die Ursachen für den Ausbruch und die Entwicklung dieser Krankheit sind vielfältig. Unter ihnen sind die folgenden:

  • Mangel an Kalzium in Lebensmitteln;
  • Verletzung der Verdauung von Mineralien im Darm;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • Verletzung des Hormonhaushaltes;
  • Blutpathologie;
  • Autoimmunerkrankungen (Lupus,Autoimmun-Thyreoiditis);
  • eingeschränkte Nierenfunktion;
  • Diabetes mellitus;
  • Läsionen des Verdauungstraktes;
  • Missbrauch von Kaffee, alkoholischen und kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Tabakrauchen;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten:
    • Glukokortikosteroide;
    • Schilddrüsenhormon;
    • Medikamente, die die Blutgerinnung reduzieren;
    • Mittel gegen Krampfanfälle;
    • Lithium;
    • Zytostatika;
    • Tetracycline;
    • Agonisten und Antagonisten von Gonadotropin.

Risikofaktoren, die zur Entstehung von Osteoporose führen

Risikofaktoren erhöhen die Möglichkeit der Bildung von Osteoporose, darunter:

  • Zugehörigkeit zur Rasse der Kaukasier und Mongolen;
  • Vererbung - das Vorhandensein einer ähnlichen Pathologie in der unmittelbaren Familie;
  • Alter über 50 Jahre;
  • weiblich;
  • geringes Gewicht (bis zu 56 kg bei einer Frau, bis zu 70 kg bei einem männlichen Subjekt mit mittlerem Wachstum);
  • hohes Wachstum (Frauen über 172 Zentimeter, Männer über 183 Zentimeter);

Symptome von Osteoporose

Aufgrund einer allmählichen Abnahme der Knochendichte ist Osteoporose seit vielen Jahren unbemerkt geblieben. Die Hauptmerkmale der Osteoporose treten auf, wenn das Knochengewebe bereits deutlich verdünnt ist.

Häufige Anzeichen von Osteoporose:

  • Schmerz lokalisiert in den Knochen;
  • schnelle Ermüdung;
  • frühes Grau;
  • Bildung von Zahnbelag auf den Zähnen;
  • Parodontose;
  • Tachykardie;
  • pathologische Frakturen (das Hauptmerkmal der Osteochondrose).

Pathologische Frakturen sind bei minimaler oder normaler Belastung möglich, entstehen durch ungeschickte Bewegung, schwachen Schlag, beim Gehen, beim Husten oder Niesen.

Zeichen der Osteoporose der oberen und unteren Extremitäten

  • stumpfer Schmerz in den Knochen;
  • Muskelkrämpfe;
  • Schichtung der Nägel;
  • deformierte Knochen der unteren Gliedmaßen;
  • pathologische Frakturen.

Fraktur des Schenkelhalses ist ein charakteristisches Symptom der Osteoporose. Ihm in der Regel Frauen 65-80 Jahre ausgesetzt.

Symptome der zervikalen Osteoporose

  • anhaltender Schmerz in der Leistengegend;
  • Verkürzung des Beines auf 4 Zentimeter;
  • der Anschlag auf der betroffenen Seite ist nach außen gerichtet (merklich, wenn der Patient auf dem Rücken liegt).

Symptome der Osteoporose der Wirbelsäule

  • Schmerzen in der Lenden- und Brustwirbelsäule. Der Schmerz hört nach dem Schlafen auf oder ruht in einer horizontalen Position. Die Symptome verschwinden 9 Monate nach der Verletzung. Die Zeitspannen zwischen Frakturen reichen von einigen Tagen bis zu mehreren Jahren.
  • Spannung der dorsalen Muskeln;
  • asymmetrische Falten an den Seiten des Bauches;
  • bücken aufgrund von Veränderungen in der Form von Wirbelkörpern;
  • Verringerung des Wachstums (mehr als 1 Zentimeter pro Jahr);
  • Einschränkung der Beweglichkeit der Wirbelsäule.

Zeichen der Osteoporose der Gelenke

Meistens sind die Schulter-, Handgelenk-, Zwischenwirbel-, Hüft- und Kniegelenke einer Osteoporose ausgesetzt:

  • Wundsein in den Gelenken;
  • Schwellung;
  • Formwechsel;
  • knirschen;
  • Einschränkung der Mobilität.

Diagnose

Vor der Zuweisung von instrumentellen Untersuchungen und Tests befragt und untersucht der Arzt den Patienten. Die Umfrage ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Risikofaktoren für die Entwicklung der Pathologie, das Vorhandensein von Verletzungen in der Anamnese zu identifizieren. Während der Untersuchung wird der Zustand der Wirbelsäule beurteilt, die Höhe gemessen, bei Deformität der Gliedmaßen notiert.

Zur Verdeutlichung der Diagnose werden instrumentelle und labortechnische Tests verwendet.

Instrumentelle Forschungsmethoden

Normalerweise wendet sich der Patient an einen Spezialisten mit einer Fraktur, aber es ist möglich, die Krankheit zu erkennen, noch bevor die Knochenintegrität gebrochen ist.

  • Radiographie ermöglicht, eine Fraktur zu erkennen, Zeichen der Osteoporose wird nur dann aufgedeckt, wenn die Dichte des Knochengewebes um 20% abgenommen hat. Mit Hilfe dieser Methode ist es möglich, Knochenschäden an Gliedmaßen, Wirbelkörpern, Becken und Schädel zu diagnostizieren.
  • Osteodensitometrie schätzt die Dichte von Knochengewebe.
  • Röntgenabsorptiometrie ermöglicht es, nicht nur die Dichte, sondern auch die Sättigung mit Mineralien durch Bestrahlung mit niedrigeren Dosen als mit Radiographie zu bestimmen. An Personen mit Osteoporoserisiko durchgeführt.
  • Periphere Densitometrie zeigt den Zustand von kleinen Knochen. Diese Methode wird verwendet, um die Krankheit zu identifizieren und die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten.
  • Computer- und Magnetresonanztomographie Zeigt den Knochenzustand an.

Instrumentelle Untersuchungsmethoden können das Vorhandensein von Osteoporose und die Schwere der Strömung bestätigen, aber Labormethoden werden verwendet, um die Ursache zu ermitteln.

Laborforschung

  • Bestimmung des Gesamtcalciumspiegels im Blut (Normalwerte von 2,2-2,65 mmol / l).
  • Anorganischer Phosphor (Normalwerte sind 0,85-1,45 μmol / L).
  • Parathyroidhormon reguliert den Mineralstoffwechsel (Normalwerte von 0,7-5,6 pmol / ml).
  • Desoxypyridinolin spiegelt die Prozesse der Zerstörung des Knochengewebes wieder, ist im Urin gefunden (normale Werte für Männer sind 2.3-5.4 nmol / ml, für Frauen 3.0-7.4 nmol / ml).

Behandlung

Die Behandlung von Osteoporose ist ein komplexer Prozess, an dem Immunologen, Endokrinologen, Rheumatologen, Neurologen und andere Spezialisten beteiligt sind. Bei der Diagnose von "Osteoporose" zielt die Behandlung darauf ab, Knochenschwund zu reduzieren und den Heilungsprozess zu aktivieren.

Medikationstherapie

Für die Behandlung dieser Krankheit werden mehrere Medikamente verwendet:

  • Wirkung auf den Stoffwechsel ausüben:
    • die Haupttherapie sind Calcium- und Vitamin D-Präparate;
    • Flavonverbindungen (Osteosin);
    • Osseino-Hydroxylapatit-Komplex hemmt die Degeneration von Knochengewebe und aktiviert die Bildung eines neuen;
  • Hemmung der Zerstörung von Knochengewebe:
    • Östrogene werden als Substitutionstherapie (Raloxifen) verwendet;
    • Calcitonin-Präparate stimulieren die Aufnahme von Calcium aus dem Blut;
    • Biophosphonate hemmen die Resorption (Zerstörung) von Knochen (Etidronat, Pamidronat, Alendronat);
    • Strontium-Arzneimittel wirken wie Calciumpräparate;
  • Stimulierende Bildung von Knochengewebe:
    • Parathormon (Teriparatid);
    • Fluoridsalze (empfohlen für senile Osteoporose);
    • Wachstumshormon.

Therapeutisches körperliches Training

Walking oder Training, die eine Last geben, tragen zur Stärkung des Knochengewebes bei. Wenn sie regelmäßig zusammen mit anderen Methoden der Osteochondrose therapiert werden, kann das Fortschreiten der Krankheit gestoppt werden. Allmählich gewöhnt sich der Körper an die Belastungen, so dass die Übungen regelmäßig geändert werden sollten.

Methoden der traditionellen Medizin

Einige Arten von Heilpflanzen wurden seit der Antike zur Behandlung der Osteoporose von Knochen verwendet. Mit der Verwendung von Abkochungen und Infusionen wird der Hormonhaushalt wiederhergestellt und die Aufnahme von Mineralien verbessert.

  • Mumien müssen einen Ball 15 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen, der Behandlungsverlauf beträgt 20 Tage.
  • Eierschalen sollten in einem Ofen 30 Minuten lang kalziniert werden, wieder zu einem Zustand, 150 Gramm Pulver gemischt mit 150 Gramm Propolis und 75 Gramm Honig. Nehmen Sie 2 Monate lang 2 Teelöffel dreimal täglich ein.
  • 1 Esslöffel gehackte Süßholzwurzel gießen Sie 2 Tassen kochendes Wasser, lassen Sie für anderthalb Stunden, abtropfen lassen, nehmen Sie eine halbe Tasse 4-mal täglich vor den Mahlzeiten.
  • 2 Zwiebeln waschen, hacken, in Pflanzenöl anbraten, 1 Liter kochendes Wasser hinzufügen, 15 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen und 30 Minuten ruhen lassen. Nehmen Sie es einen Monat lang dreimal täglich zu den Mahlzeiten.
  • Für 20 Gramm Dill und Petersilie, gießen Sie 500 Milliliter kochendes Wasser, lassen Sie für eine halbe Stunde, quetschen, trinken für 6 Monate bis 100 Milliliter 3 mal am Tag.
  • 1 EL Löwenzahn in 200 ml kochendem Wasser 30 Minuten ziehen lassen. Das Glas wird in drei Dosen aufgeteilt, die Behandlungsdauer beträgt 3-6 Monate.

Diät

Patienten mit einer etablierten Diagnose oder Risikopatienten sollten sich an eine spezielle Diät halten. Die Hauptaufgabe der Behandlung und prophylaktischen Ernährung bei dieser Knochenerkrankung ist es, die Aufnahme der notwendigen Menge an Mineralstoffen und Vitamin D sicherzustellen.

Es wird empfohlen, folgende Produkte aus der täglichen Ernährung auszuschließen: Kaffee, Tee, Schokolade, Süßigkeiten, fetthaltige Lebensmittel wie Butter, Margarine, Mayonnaise, alkoholischen Getränke, Roggenbrot, Kartoffeln, begrenzter Verzehr von Fleisch.

Die Verwendung der folgenden Produkte ist erforderlich:

  • Kalziumquellen: Milchprodukte, Eier, Nüsse, grünes Gemüse;
  • Vitamin D: saure Sahne, Eier, Pflanzenöle, Fisch;
  • Vitamin A: Blattsalat, Kürbis, Leber, Obst;
  • Folsäure: grünes Gemüse;
  • Zink: Meeresfrüchte, Leber;
  • Mangan: Rüben, Knoblauch;
  • Magnesium: Getreide, Pflaumen;
  • Phosphor: Meeresfrüchte, Kalbfleisch.

Prognose

Mit der rechtzeitigen Erkennung des pathologischen Prozesses, seiner Korrektur und Beseitigung des Risikofaktors ist der Ausblick günstig. In einigen Fällen ist die Arbeitsfähigkeit jedoch reduziert, falls erforderlich, werden solche Patienten empfohlen, die keine manuelle Arbeit benötigen. Die Hauptkomplikation der Osteoporose sind Frakturen und ihre Folgen. Manchmal sind sie nicht zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für ältere Menschen. Zum Beispiel ist bei einer Fraktur des Oberschenkelhalses das Risiko von Behinderung und Tod hoch. Deshalb ist es sehr wichtig, der Prävention dieser schweren Krankheit besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Prävention

Um die Entwicklung von Knochen Osteoporose, vor allem für Menschen mit einem oder mehreren Risikofaktoren, zu verhindern, ist es empfehlenswert, besondere Aufmerksamkeit auf den Lebensstil zu legen. Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung von Osteoporose sollten in der Kindheit beginnen, dann werden die Knochen die notwendige Menge an Mineralien anreichern.

  • Gesunden Lebensstil: Die Beseitigung von Alkohol, Rauchen, Begrenzung der Menge an Kaffee und Tee werden verwendet, um die Entwicklung von Osteoporose zu verhindern. Schon geringe Mengen Alkohol hemmen die Erneuerung des Knochengewebes, Rauchen verursacht einen Krampf der Kapillaren, wodurch Kalzium langsamer aus dem Blut aufgenommen wird. Bei übermäßigem Kaffeekonsum wird Kalzium von den Knochen weggespült.
  • Sportunterricht: Körperliche Übungen sind nützlich für die Prävention von Osteoporose. Anhaltende Inaktivität der Muskeln provoziert die Freisetzung von Mineralien aus dem Knochengewebe, wodurch die Dichte der Knochen reduziert wird. Die Belastung sollte moderat sein: Yoga, Fitness, Laufen. Es ist sehr wichtig, dass das Training regelmäßig ist.
  • Stromversorgung: Eine ausreichende Aufnahme von Lebensmitteln mit Calcium-Diät, Phosphor und Magnesium ist die Prävention von Osteoporose und übermäßigem Salzkonsum, Alkohol, die Einhaltung einer strengen Diät Auslaugen von Mineralien aus den Knochen zu fördern.
  • Sonnenbaden: Natürliche oder künstliche UV-Strahlen (Quarzlampen) tragen zur Sättigung des Körpers mit Vitamin D bei. Dies trägt zur Mineralisierung von Knochen bei.
  • Rechtzeitige Behandlung von chronischen Krankheiten: Viele Erkrankungen des Verdauungstraktes, Nieren, Hormonstörungen verursachen eine Verletzung der Kalziumaufnahme. Die Heilung für diese Krankheiten wird das Risiko von Osteoporose reduzieren. Wenn es unmöglich ist, die Pathologie zu beseitigen, so ist die Korrektion des gebildeten mineralischen Mangels notwendig. Eine medikamentöse Prophylaxe der Osteoporose ist nur bei Risikopersonen möglich, Medikamente werden vom behandelnden Arzt verschrieben.

Die Prävention der Osteoporose ist ausnahmslos für alle notwendig, vor allem für Menschen in der Risikozone. Sie benötigen neben der Prävention auch eine ständige medizinische Überwachung, die die Krankheit im Anfangsstadium identifiziert und deren Fortschreiten verhindert.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie