Gynäkologie hat eine breite Liste von Krankheiten, die von verschiedenen Sekreten aus der Vagina begleitet sind. Sie können sowohl physiologisch als auch pathologisch sein. Im ersten Fall handelt es sich um so genannte Weiße, die in kleinen Mengen freigesetzt werden, keinen unangenehmen Geruch haben und der Frau keine Beschwerden bereiten. Pathologische Sekrete sind solche, die vor dem Hintergrund der Entwicklung einer Krankheit entstehen. Sie haben oft einen unangenehmen Geruch und verursachen viel Ärger. Entlastung mit einem unangenehmen Geruch bei Frauen verursacht unterschiedliche. Und um sie selbst zu bestimmen, ist es notwendig, auf die Art der sezernierten Schleimsekrete und das Vorhandensein begleitender Symptome zu achten.

Die innere Höhle der Vagina ist vollständig mit Schleimhäuten ausgekleidet, auf denen sich die Drüsen befinden, die ein besonderes Geheimnis hervorbringen. Es enthält Substanzen, die die Vagina vor verschiedenen Arten von Infektionen schützen und ein normales Säure-Basen-Gleichgewicht (pH) aufrechterhalten. Mit einem guten Mikroflora und der erfolgreichen Bekämpfung von Krankheitserregern (sie sind in der Vagina jede Frau) Weiße in kleinen Mengen zugeordnet sind und keinen Geruch.

Zuteilungen, die süße Kondensmilch riechen können regelmäßig bei Frauen auftreten, wenn sie oft hemmt oder hormonelle Medikamente zur Behandlung von Krankheiten einnimmt.

Für den Fall, dass es zu einer Abnahme der Immunität kommt und die Vaginalhöhle infiziert ist, beginnen sich verschiedene gynäkologische Erkrankungen zu entwickeln, die eine Entzündung provozieren. Dies ist der Grund, dass die Frau reichlich Ausfluss aus der Vagina mit einem Geruch erscheint, die ihr eine Menge Unbehagen verursachen.

Nach der Durchführung der hygienischen Prozeduren verschwindet das unangenehme Aroma, aber nicht für lange. In der Regel taucht er nach ein paar Stunden wieder auf und um ihn los zu werden, muss man wieder in die Dusche gehen. Unangenehme Geruchsbelästigung bei Frauen ohne spezielle Behandlung kann nicht ausgeschlossen werden. Hier ist es notwendig, den genauen Grund dafür zu finden, warum eine solche Auswahl aufgetreten ist. Und das kann nur auf verschiedene Arten geschehen - durch eine Laboruntersuchung von abgesondertem Schleimsekret, gynäkologischer Untersuchung und Ultraschall der Beckenorgane.

Sie können jedoch die Diagnose selbst voreinstellen, indem Sie sorgfältig die Art des Geruchs und des Ausflusses untersuchen. Es ist wichtig, alles zu berücksichtigen - Farbe, Menge, das Vorhandensein zusätzlicher Symptome (Juckreiz, Schnitte, Schwellung der Schamlippen) usw.

Der Austritt aus der Vagina mit einem unangenehmen Geruch kann ein Zeichen für die Entwicklung verschiedener Krankheiten und Zustände sein. Um zum Beispiel einen Mangel an Hygiene oder Erkrankung des Urogenitalsystems das Auftreten von Niederschlägen von Uringeruch kann darauf hindeuten, in dem es Harninkontinenz (Inkontinenz). Oft mit einem solchen Problem konfrontiert, und schwangere Frauen, wegen der ständigen Druck der Gebärmutter auf die Blase von Urin-Kanal kann in kleinen Mengen Urin freigesetzt werden, die auf der Hose bleibt und gibt den Geschmack.

Ein unangenehmer Geruch an einem intimen Ort kann nach dem Eintritt in einen ungeschützten Geschlechtsverkehr auftreten. Zur gleichen Zeit riecht das Vaginalgeheimnis nach Sperma, aber es dauert nicht lange, etwa 1-2 Tage. Wenn die Vagina vollständig aus dem Ejakulat entfernt ist, verschwindet der unangenehme Geruch.

Das Vorhandensein von Sekreten mit einem unangenehmen Geruch bei Frauen kann jedoch völlig anders sein. Und die Hauptrolle in dieser Angelegenheit ist die Pathologie der Organe des Fortpflanzungssystems. Unter ihnen sind die häufigsten:

  • Bakterielle Vaginose, die durch eine Verletzung der vaginalen Mikroflora und aktives Wachstum von Bakterien gekennzeichnet ist.
  • Candidiasis (eine Krankheit in den Menschen genannt einfach Soor), Entwicklung vor dem Hintergrund des schnellen Wachstums von pilzartigen Mikroorganismen.
  • Trichomoniasis - diese Krankheit bezieht sich auf sexuell übertragbare Krankheiten, die mit ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden.
  • Zervizitis, gekennzeichnet durch eine Entzündung des Gebärmutterhalses.
  • Hormonelle Störungen (können als Folge einer Funktionsstörung der Eierstöcke, Nebennieren, Schilddrüse und anderer Organe, die an der Produktion von Hormonen beteiligt sind, auftreten).
  • Endometriose, mit deren Entwicklung eine pathologische Proliferation des Uterusepithels einhergeht.
  • Krebs der Vagina oder des Gebärmutterhalses - ist der gefährlichste Zustand für eine Frau, die braunen Ausfluss mit einem Geruch entwickelt (sie können dunkle Blutgerinnsel enthalten).

Es soll beachtet werden, dass das Auftreten von Geruchsabsonderungen von Frauen aufgrund längerer Verwendung von oralen Kontrazeptiva sein könnte, die die Hormone beeinflussen und eine Änderung in dem Säure-Basen-Gleichgewicht in der Scheide erleichtern.

Wenn ein unangenehmer Geruch im Intimbereich auftritt und der Ausfluss reichlich vorhanden ist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Seit diesen Symptomen sind fast immer Zeichen der Entwicklung von Pathologien, unter denen auch die Verstopfung der Rohre und die Verletzung des Menstruationszyklus sind.

Vor dem Hintergrund einer Eileiterschwangerschaft oder bei einer erosiven Läsion des Zervikalkanals treten häufig vor dem Monatsende häufig unangenehme Geruchsbelästigungen auf. Sie können auch als Folge der antibakteriellen Medikamente für eine lange Zeit auftreten.

In der Norm der Ausscheidung vor der Menstruation erhöhen Sie leicht ihr Volumen. Sie haben keinen spezifischen Geschmack und bieten keine Beschwerden. Manchmal können sie Blutadern enthalten, die den Beginn der Menstruation anzeigen. Wenn die Auswahl von Frauen für ein paar Tage vor der Menstruation unangenehmen Geruch zu erwerben, dann ist es eine ernste Ursache für die Behandlung zum Arzt, vor allem, wenn abgesondert durch Schleimabsonderung durch einen unangenehmen Geruch nach der Menstruation begleitet wird.

Die häufigsten Erkrankungen, die durch reichliche Schleimsekretion mit einem beißenden Geruch begleitet werden, ist die vaginale Bakterienüberwucherung (diese Erkrankung auch bakterielle Vaginose genannt wird). Es erscheint als das Auftreten von grün-gelben Ausfluss mit einem faulen Geruch. In ihrer Konsistenz ähneln sie Rotz (viskos und schleimig) und werden immer von Juckreiz und Brennen begleitet.

Wenn Pilzinfektion der Scheide von saurem Kefir stinkt. Auch bei dieser Krankheit kann sich Zwiebel- oder Knoblauchgeruch entwickeln. Selten mit der Entwicklung von Milch erscheinen Entladung mit dem Geruch von Ammoniak. Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist, dass, wenn es aus der Vagina reichlich weiß zugeordnet ist, Geheimnis, das in seiner Konsistenz Hüttenkäse und dicker Joghurt ähneln kann. Beim sexuellen Zertifikat oder der Aussage verstärkt sich die Entwicklung dieses Geheimnisses, es gibt das heftige Jucken und das brennende Gefühl im intimalen Bereich. Um diese Krankheit loszuwerden, muss die Behandlung notwendigerweise beide Partner gleichzeitig durchführen.

Smelly Entlastung bei Frauen kann auch auf dem Hintergrund erscheinen:

  1. Kolpita. Diese Krankheit ist durch eine Entzündung der Vaginalschleimhaut gekennzeichnet und manifestiert sich durch eine übermäßige Freisetzung von Schleim, der den Geruch von Fäulnis hat. Auch für diese Krankheit ist gekennzeichnet durch schneidende Schmerzen im Unterbauch, die beim Geschlechtsverkehr zunehmen, und die Verletzung des Urinierens, was zu einem Geruch von Urin bei Frauen führt.
  2. Entzündung der Gebärmutter und ihres Gebärmutterhalses in der postpartalen Periode. Nach der Geburt beginnen sich die Organe des Fortpflanzungssystems aktiv zu erholen und nicht immer ist dieser Prozess erfolgreich. Manchmal ruft die Arbeitstätigkeit eine starke Entzündung der Gebärmutter und des Gebärmutterhalskanals hervor, die sich durch reichlich vaginale Sekretionen von brauner Farbe mit Fäulnisgeruch manifestiert.
  3. Entzündung der Anhänge. Mit dieser Krankheit werden Frauen mit dem Geruch von Autocity entlassen. In der Regel sind sie farblos und nicht von Juckreiz und Brennen begleitet. Bei einer Entzündung der Anhängsel sind jedoch fast immer schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch vorhanden. In der Mitte des Zyklus kann ein brauner Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch auftreten, der auf einen starken Entzündungsprozess und eine Verletzung der Produktion von Sexualhormonen hinweist. Auch Frauen mit dieser Krankheit haben oft rosa Entladung.
  4. Venerologische Erkrankungen. Ihre Entwicklung manifestiert sich oft durch das Auftreten von reichlich Sekreten mit dem Geruch von Ammoniak bei Frauen oder Schleim Fäule. Unter diesen Krankheiten sind Gonorrhoe, Trichomoniasis und Chlamydien am beliebtesten. Wenn sie auftreten, müssen Sie auf jeden Fall eine bestimmte Behandlung durchführen. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Das Auftreten von weißem Schleim aus der Vagina, der nach Knoblauch, Hefe oder saurer Milch riecht, ist oft ein Begleiter der Soorentwicklung. Meistens tritt diese Krankheit bei Frauen auf, die kein Sexualleben haben oder oft gespritzt werden. Im letzteren Fall ist das Säure-Basen-Gleichgewicht gestört, was zu einer günstigen Mikroflora für die aktive Vermehrung von Pilzen führt.

Wenn es aus der Intimzone nach faulen Fischen riecht, deutet dies höchstwahrscheinlich auf die Entwicklung von bakterieller Vaginose hin. Bei reichlich vorhandener Leukorrhoe kann auch eine Entzündung der Beckenorgane auftreten. In diesem Fall kann von Zeit zu Zeit ein unangenehmer rosa Ausfluss mit einem süßlichen Geruch oder dem Geruch von Aceton auftreten.

Ein gelber weiblicher Ausfluss, der nach Ammoniak oder Essig riecht, weist fast immer auf die Entwicklung von infektiösen Prozessen in der Vagina oder der Gebärmutterhöhle hin. Für den Fall, dass das schleimige Geheimnis dick wird und einen gelblich-grünen Farbton annimmt, bedeutet dies meistens die Entwicklung einer Gonokokkeninfektion. Zusätzlich zu dem Auftreten von Schleim aus der Vagina mit dem Geruch von Ammoniak bei Frauen manifestiert sich diese Krankheit durch starkes Brennen und Juckreiz im Intimbereich.

Trichomoniasis kann auch ähnliche Symptome zeigen. Aber in diesem Fall hat das zugeteilte Geheimnis am häufigsten eine schaumige Struktur und einen metallischen Geruch. Das Auftreten von Ausscheidungen mit dem Geruch von Ammoniak bei Frauen kann auch die Entzündung der Fortpflanzungsorgane signalisieren. In diesem Fall ist auch das Auftreten von purulentem Schleim mit einem spezifischen Aroma möglich, was durch eine Erhöhung des Leukozytenspiegels im Blut ergänzt wird.

Rosa Ausfluss, der nach Ammoniak riecht, kann die Pathologie des Endometriums, den Entzündungsprozess oder das Trauma der Vaginalschleimhaut signalisieren. Wenn der Duft einer Frau nach Ammoniak riecht oder an der Stelle einer anderen Menstruation erscheint, kann dies die Entwicklung einer Eis- oder Eileiterschwangerschaft signalisieren.

Ein grauer Ausfluss, der nach Eisen riecht, ist oft ein Zeichen für die Entwicklung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen. In den meisten Fällen haben sie eine dicke Konsistenz, begleitet von Juckreiz und Brennen. Sie können sowohl bei der Entwicklung von Candidiasis als auch bei Geschlechtskrankheiten auftreten.

Das Auftreten einer braunen Schleimhautsekretion außerhalb der Menstruation begleitet von einem Schmerzsyndrom ist immer ein Zeichen für eine erosive Schädigung des Zervikalkanals oder für die Entwicklung einer Endometriose. Bei diesen Erkrankungen tritt nach der Menstruation oft ein brauner Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch auf, der mehrere Wochen lang beobachtet werden kann. In diesem Fall sollten Sie sofort Hilfe von einem Arzt suchen, denn wenn eine Frau nicht angemessen und rechtzeitig behandelt wird, kann dies zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.

Wichtig! Um ein für allemal Probleme mit Exkrementen und Verletzung des Zyklus zu beseitigen - verwenden Sie eine einzigartige therapeutische Phytotampons. Nach der Anwendung von Phytotampinen für 3 Wochen berichteten mehr als 90% der Frauen über eine signifikante Verbesserung der Gesundheit. Fast 60% von ihnen waren vollständig von ihren Problemen befreit, in anderen (in der Regel, in der Anwesenheit von schweren Stadien der Krankheit) wurden signifikante Fortschritte in der Behandlung festgestellt.

Viele Frauen fragen sich, was zu tun ist, wenn es Sekrete gibt, die nach Urin, Bleiche, faulem Fisch oder saurer Milch riechen? Wie behandelt man sie? Denken Sie daran, dass Sie bei einer solchen Entlassung in keinem Fall Medikamente einnehmen, spritzen oder Medikamente einnehmen sollten. Es ist besser, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Das Auftreten eines starken vaginalen Sekrets, das bei Frauen nach Ammoniak riecht, erfordert die Vorlage spezieller Tests, die die genaue Ursache ihres Auftretens bestimmen. Ohne sie können Sie nicht die richtige Behandlung verschreiben.

In der Regel werden bei Auftreten von Sekreten mit Ammoniakgeruch antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Bei der Erkennung von Soor wird die Verwendung von Antimykotika empfohlen. Wenn Sie eine solche Krankheit nicht behandeln, besteht ein hohes Risiko für Komplikationen, einschließlich Unfruchtbarkeit und Krebs. Denken Sie daran, nur angemessene und rechtzeitige Behandlung ermöglicht es Ihnen, die Gesundheit von Frauen für viele Jahre zu retten!

Krasnojarsk medizinisches Portal Krasgmu.net

Wir merken sofort, dass der Ausfluss sowohl geruchlos als auch geruchlos sein kann. Ihre Farbe kann von rot-blutig bis gelblich variieren. Entladung mit einem unangenehmen Geruch. Ein unangenehmer Geruch von vaginalem Ausfluss ist ein Geruch, der jede normale saubere Frau reizt. Wenn Sie versuchen, die Sekrete mit einem sauren Geruch von intimen Deodorants zu maskieren, kann dies das Problem nur verschlimmern.

ENTLASFT MIT PFLANZLICHEM GERUCH

Eine gesunde Frau sollte sexuelle Entladung haben. Sexuelle Entladung sollte moderat sein und eine schleimige Natur haben. Die Trennung der Geschlechtsorgane sollte keinen unangenehmen Geruch haben. In der zweiten Phase des Zyklus (etwa 2 Wochen vor der Menstruation) sollte die Ausscheidung verbessert werden und die Frau kann außerhalb des Zustandes der sexuellen Erregung ein Gefühl von leichter Feuchtigkeit im Bereich der äußeren Genitalien erfahren.

Normale Entladung hat keinen angenehmen Geruch, verursacht keine Beschwerden, verursacht keinen Juckreiz, Brennen und Reizungen der Genitalien. Normalerweise ist es ein natürlicher Geruch, der nicht das Ergebnis der Vernachlässigung der persönlichen Hygiene ist, und es braucht nicht den letzten Platz in der Erweckung gesunder Sinnlichkeit. Vaginale Entladung besteht aus bestrahlten Zellen der Haut der Vagina und Schleim imprägniert seine Wände. Natürliche Zuteilung einer gesunden Vagina hat eine Konsistenz von Milch und den Geruch von geronnener Milch.

Ursachen für einen unangenehmen vaginalen Geruch

Normalerweise sind die weiblichen Geschlechtsorgane durch einen lichtspezifischen Vaginalgeruch gekennzeichnet, sind aber bei Hygiene völlig unsichtbar. Seine Veränderung tritt bei einer Entzündung der Vagina auf, die oft die Folge einer Infektion ist. Der Mechanismus ist einfach: Pathogene Mikroorganismen zersetzen im Laufe ihres Lebens die Nährstoffbestandteile und produzieren sehr schlecht riechende Gase.

Es gibt zwei pathologische Hauptgerüche

1. Saure Entladung. Mit Dysbakteriose oder Soor verändert sich die Säure der Mikroflora. Saurer unangenehmer Geburtsgeruch bei Frauen ist nur ein Hinweis auf dieses Problem. Zusätzlich zu diesem Symptom gibt es auch störende reichlich Entladung in Form von Flocken, ähnlich wie geronnene Milch. Die Vaginalschleimhaut ist gereizt und entzündet, in und in den Schamlippen ist ein Brennen spürbar. Damit die Behandlung erfolgreich ist, sind Abstrichmikroskopie und Mikrofloraanalyse erforderlich.

Ein gesunder weiblicher Ausfluss aus der Scheide hat folgende Parameter:

  • Die Menge beträgt ca. 1 bis 4 ml pro Tag (Spotdurchmesser auf einer Tagesauflage von 1 bis 5 cm)
  • Konsistenz - dick (sowohl leicht als auch stark dicht)
  • Farbe - von transparent oder weißlich bis gelblich (sowohl hell- als auch dunkelgelb)
  • Struktur - homogen (als nicht sehr dichte saure Sahne) und / oder Klumpen 2-4 mm
  • Der Geruch ist von vollständig abwesend bis säuerlich (normaler Ausfluss aus der Vagina hat einen sauren pH von 4,0 bis 4,5)
  • Juckreiz ist nicht vorhanden.

Normal vaginaler Ausfluss besteht aus: Schleimsekretion im Cervix-Epithelzellen befindet Drüsen sluschivshihsya der Scheidenwand, die normalerweise in der Vagina leben und die untere Hälfte des Zervikalkanals der Zervix-Kanal und eine große Anzahl von Bakterien.

Die Anwesenheit von Milchsäure Stäben und sie schaffen eine saure Umgebung Bedingung eine natürliche Reinigung und Desinfizierung der Vagina. Die traditionelle Beratung unserer Großmütter, die Vagina aus hygienischen Gründen waschen nicht auf dem Prüfstand steht, weil zugleich seine eigene bakterielle und Milchflora zerstört und schafft ideale Voraussetzungen für eine Vielzahl von Infektionen. Gesunde Frau sollte auf jeden Fall nicht die Vagina gespült (Drain) werden, da es unhygienisch und unsichere Verfahren.

Neben den Milchsekreten mit dem Geruch von geronnener Milch in einer gesunden Vagina erscheint von Zeit zu Zeit eine erhebliche Menge an transparentem Schleim. Es wird während der Periode des Eisprungs sowie während Perioden intensiver sexueller Erregung in hohem Maße aus dem Gebärmutterhals entnommen.

Im Bereich der Vorhaut der Klitoris sowie in deren unmittelbarer Nähe befinden sich kleine Talgdrüsen an der Basis der kleinen Schamlippen, die bei der sexuellen Erregung reichlich freigesetzt werden. Der intensive Geruch dieser sexuellen Ausscheidungen ist normalerweise mit der sexuellen Aktivität des Partners verbunden und hat eine aufregende Wirkung auf den Mann.

Wenn eine Frau die labia mit warmem Seifenwasser wäscht, kann dann Rötung und Reizung der Haut als Ergebnis des Fermentationsgemisches auftreten, unter den Fettsekreten der Talgdrüsen gebildet, vaginalen Ausfluss und Schleim aus dem Gebärmutterhals kommen. Es ist klar, ohne weitere Erklärung, eine faule Geruch Entlastung gilt in diesem Fall. Wir müssen bedenken, dass die sexuellen Gerüche einen völlig entgegengesetzten Reaktionspartner verursachen, wenn eine Frau der persönliche Hygiene vernachlässigt.

Wenn wir über die spezifischen Gerüche von Sexualsekreten sprechen, können wir nicht umhin, den Geruch der Menstruation zu erwähnen. Die Menstruationsperiode erfordert eine Frau, die Energie für die Aufrechterhaltung der persönlichen Hygiene zu verdoppeln. Bei starken Blutungen ist es oft notwendig, die Pads zu wechseln und gründlich zu waschen, damit kein Blut an den Genitalorganen verbleibt, das unangenehm riecht.

Wenn jedoch aus irgendeinem Grund die Anzahl der nützlichen Bakterien in der Vagina einer Frau abnimmt, bekommen die schädlichen Bakterien die Oberhand. Dann entwickeln sich diese oder andere Krankheiten. Oft gehen sie asymptomatisch vor und ihr einziges Zeichen ist Ausfluss, Juckreiz, ein unangenehmer Geruch von Ausfluss. Zum Beispiel kann Ausfluss aus der Vagina mit einem unangenehmen Geruch mit Gardnerellez (bakterielle Vaginose) sein.

In dem Fall, dass die sexuelle Selektion ist gelblich oder grünlich, dick und grau, hat sexuelle Selektion einen unangenehmen Geruch, und es wird durch ein brennendes Gefühl und Juckreiz, Rötung und Schmerzen begleitet - wahrscheinlich ist - Infektion mit sexuell übertragbaren Krankheiten. Solche Infektionskrankheiten können zu sehr unangenehmen Folgen für die Gesundheit und für die Genitalfunktion des weiblichen Körpers führen.

Bakterielle Vaginose - reichlich grauweiße oder gelb-grüne klebrige Entladung, mit dem Geruch von faulen Fischen.

Entlastung von der Vagina mit Geruch, Entladung mit dem Geruch von Fisch, verrotten. - ein Signal, das anzeigt, dass es notwendig ist, einen Arzt dringend zu besuchen und Tests, einen Abstrich auf die Mikroflora der Vagina zu nehmen.

Deshalb, wenn Sie Entladung, Juckreiz, den Geruch der Genitalien beobachten - verschieben Sie nicht den Besuch beim Arzt Gynäkologe!

Wenn weiße Entladung durch bakterielle Vaginose verursacht wird, empfehlen Ärzte zusätzlich zu Drogen Medikamente, die die Zusammensetzung der Mikroflora der Vagina normalisieren. Zum Beispiel, Multi-Gin Actigel: sein aktiver Teil ist ein Komplex von bioaktiven Polysacchariden, erhalten aus einem gelartigen Extrakt von Aloe-Blättern. Es blockiert die Anheftung von Krankheitserregern an die Vaginalschleimhaut und neutralisiert sie somit, was dazu beiträgt, die gesunde Mikroflora des weiblichen Fortpflanzungssystems wiederherzustellen.

Entlassung mit einem unangenehmen Geruch bei Frauen: Ursachen, Diagnose, Behandlung

Eine der häufigsten Ursachen für die Behandlung der Frau zum Frauenarzt - ist das Auftreten der Entladung aus dem Genitaltrakt, mit einem unangenehmen Geruch. Sie können durch Juckreiz, Brennen, Schmerzen und Beschwerden, hat eine andere Farbe und Textur (von der schweren Flüssigkeit, transparent zu lehnen faserig, Grünton) begleitet werden.

Entladung mit Geruch kann in verschiedenen gynäkologischen Erkrankungen auftritt :. Vaginitis, bakvaginoze, Zervizitis, Endometritis, Soor, Gebärmutterhals-Erosion, STI, etc. Dies ist der Fall, wenn nicht in Selbstdiagnose und Selbstbehandlung zu engagieren.

1. Normale Zuteilung

Nach der Etablierung des Menstruationszyklus ist die Anzahl weiblicher Sekrete der Wirkung der von den Eierstöcken produzierten Hormone Östrogen und Progesteron untergeordnet.

In der ersten Hälfte des Zyklus, vor dem Eisprung, steigt das Östrogenniveau allmählich im Blut an, wodurch das Abtrennbare voluminöser und wässriger wird und seine Viscidität zunimmt.

Während des Eisprungs erreicht die Menge ein Maximum ist, kann es eine bräunliche Färbung, erwerben und dann unter dem Einfluss von Progesteron auftritt relativ „trocken“ Tage: die Menge der Sekretion spärlich, es Duktilität verliert, und daher kann eine Frau völlig ignorieren.

Auf der Unterwäsche und Tagesverkleidungen hinterlässt das Geheimnis keine Spuren oder ist in Form von kleinen hellgelben Flecken sichtbar.

1.1. Schwangerschaft

Im ersten Trimester der Schwangerschaft ist der normale Ausfluss ziemlich mager, dicht, durchsichtig oder mit einem leichten gelblichen Teint. Sie riechen nicht und verursachen kein Brennen. Manchmal zu einem frühen Zeitpunkt an den Tagen, an denen die Menstruation fällig war, kann es zu einer leichten Gerinnung kommen.

In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft wird der Schleim unter dem Einfluss von Hormonen flüssiger und zähflüssiger. Normalerweise sollte es auch klar und geruchlos sein.

Am Ende des dritten Trimesters der Schwangerschaft kommt in der Regel der Schleimpfropf heraus, der während der gesamten Schwangerschaft die Gebärmutterhöhle vor einer Infektion schützte. Es ist ein ziemlich dichter, krustiger durchsichtiger Schleim mit einem weißlichen oder gräulichen Farbton (oft mit Blutadern).

Dieser Stecker kommt sofort oder in Teilen heraus. Der Arzt sollte konsultiert werden, wenn sie früher als 2 Wochen vor dem erwarteten Termin der Lieferung gegangen ist, und auch wenn ihre Abreise von leuchtend roten, reichlich vorhandenen Sekreten begleitet wird.

1.2. Wechseljahre

Mit dem Aussterben der Funktion der Eierstöcke nimmt die Ausflussmenge von einer Frau merklich ab, manchmal bis zum Beginn der Trockenheit der Vagina.

Es wird die normale Bildung einer kleinen Menge des durchsichtigen Schleimes betrachtet, die kleine Spuren auf der Wäsche hinterlässt und keinen Geruch hat (bis zu 2 ml pro Tag). Alle anderen Ausscheidungen in den Wechseljahren sollten als pathologisch angesehen werden, und wenn sie auftreten, immer einen Arzt aufsuchen.

1.3. Alter der Kinder

Die Norm bei Mädchen sind transparente, muköse Sekrete ohne Geruch, in denen bröckelige Verunreinigungen oder Fadenfäden sein können. Sie sollten keine Reizung, Juckreiz und Brennen verursachen, die Farbe der Vulva sollte hellrosa bleiben.

Ungefähr in der zweiten Woche nach der Geburt kann das Neugeborene eine ausreichende Schleimtrennung einschließlich einer geringen Menge Blut haben.

In der Regel findet zur gleichen Zeit eine Brustwarzenschwellung und sogar das Auftreten einer trüben Flüssigkeit (Kolostrum) beim Drücken derselben statt.

Dies ist die sogenannte hormonelle oder sexuelle neonatale Krise, die durch die Anwesenheit einer großen Anzahl von Hormonen der Mutter im Körper verursacht wird. Alles, was in dieser Zeit getan werden muss, ist die sorgfältige Überwachung der Hygiene der Genitalien und des Körpers.

Dann kommt das Mädchen zu einer Periode der hormonellen Ruhe, die normalerweise bis zu 7-8 Jahren dauert. Zu diesem Zeitpunkt sind die Zuweisungen minimal, so dass sie nicht bemerkt werden.

Ungefähr 1 Jahr vor dem Beginn der ersten Menstruation steigt die Menge an Ausfluss an, es ähnelt dem einer erwachsenen Frau, und dann wird ein regelmäßiger Menstruationszyklus gebildet.

Abnormal für Mädchen sind alle reichlich Entladung (mit Geruch verursachenden Juckreiz, Brennen, verursacht Unbehagen oder jede andere Farbe und Textur - grün, braun, käsig, Blutungen, etc.).

2. Pathologische Befunde bei Frauen

Es gibt zwei Arten von pathologischen Entladungen - Blutungen und Blutungen. Sie können mager oder reichlich sein, begleitet von Reizungen der Haut und der Schleimhäute oder nicht.

3. Was ist Beli?

Obwohl sich die Weißen häufig auf die Entlassung von Frauen beziehen, einschließlich derer, die die Regel sind, glauben einige Fachleute, dass es notwendig ist, sie als pathologisch von den Geschlechtsorganen abtrennbar zu bezeichnen. Beli kann nicht nur ein Zeichen für gynäkologische Erkrankungen sein.

3.1. Ursachen

Bei Mädchen vor der Pubertät sind die Hauptursachen für ihr Auftreten Avitaminose, Immundefekte, Intoxikationen, allergische Erkrankungen, Stoffwechselstörungen, endokrinologische Erkrankungen. Nur ein Drittel der Fälle ist mit gynäkologischen Ursachen assoziiert.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter ist die Hauptursache für Leukämie verschiedene Infektionen, einschließlich sexuell übertragbare Infektionen (STDs, STIs).

Die häufigsten Erreger - Trichomonas, Chlamydien, Gardnerella, Human Papilloma Virus, Herpes genitalis, Hefe Gattung Candida, Mykoplasmen, Kokken und E. coli.

In den Wechseljahren ist der Abfluss meist mit einer atrophischen Vaginitis sowie mit onkologischen Erkrankungen verbunden.

3.2. Juckreiz, Brennen und Schmerzen

In der Regel, Beckenschmerzen begleitet von Exkrementen, charakteristisch für den infektiösen Entzündungsprozess oder Onkologie der Gebärmutter und Eileiter. Mäßige oder intensive Schmerzen in Kombination mit einem eitrigen (mukoidgrünen, grünen) Ausfluss werden bei Endometritis, Salpingoophoritis oder Fistelbildung beobachtet.

Lokaler Schmerz im Genitaltrakt ist charakteristisch für den lokalen Entzündungsprozess (Vaginitis, Zervizitis).

Juckreiz ist typisch für Soor (Candidiasis) und wird auch bei Diabetes, atrophische, allergische Fettleibigkeit, Trichomoniasis, Chlamydien und andere sexuell übertragbare Krankheiten gefunden.

Die durchsichtige, schleimige Leukorrhoe auf dem Hintergrund der intensiven Verbrennung und die Erscheinungen der allgemeinen Schwäche, die erhöhte Ermüdbarkeit sind charakteristisch für die Periode der Exazerbation des Herpes genitalis.

4. Whiting mit einem unangenehmen Geruch

In der Regel entsteht bei verschiedenen Infektionskrankheiten ein unangenehmer Geruch - Mikroorganismen setzen aufgrund ihrer vitalen Aktivität chemische Verbindungen frei, die einen spezifischen Geruch aufweisen.

Ein anderer Grund für sein Auftreten kann die Zersetzung von irgendeinem Gewebe sein, zum Beispiel Polypen in der Zervix, ein bösartiger Tumor oder ein Tampon, der in der Vagina vergessen wurde. Manchmal erscheint der Geruch von Ausfluss aufgrund einer Verletzung der Stoffwechselvorgänge im Körper.

Bei gesunden Frauen können in folgenden Situationen unangenehme Gerüche entstehen:

  1. 1 Verletzung der Intimhygiene.
  2. 2 Häufige und unangemessene Spülungen, unangemessene Verwendung von Vaginalzäpfchen und Antibiotika (führt zu einer Veränderung des Gleichgewichts der vaginalen Mikroflora).
  3. 3 Zufälliger Sex.

4.1. Nach was soll ich suchen?

In der Schwangerschaft wegen der Exazerbation des Geruchssinnes kann der Geruch von vydeleny stark erscheinen. Darüber hinaus kann es durch hormonelle Veränderungen im Körper gestärkt werden.

Wenn das Weiße reichlich vorhanden ist, die Farbe verändert ist und schlecht riecht, ist es besser, dem Gynäkologen zu zeigen, dass er den entzündlichen Prozess ausschließt.

Nach der Geburt bis zu 1,5 Monaten gibt es blutige, bräunliche Entladung, die allmählich aufhellt. Ihr üblicher Geruch ist Eisen. Wenn ein anderer unangenehmer Geruch, insbesondere Fäulnis, auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da dies oft bei postpartalen Endometrien beobachtet wird.

Zuteilungen bei Mädchen riechen normalerweise nicht. Das Auftreten eines Geruchs weist auf pathologische Prozesse hin. Am häufigsten wird ein unangenehmer Geruch durch eine Verletzung der persönlichen Hygiene, Helminthic Invasionen (Madenwürmer), Eindringen von Infektionen beim Besuch von Schwimmbädern, offene Gewässer, eine Allergie auf die Gewebe, aus denen die Unterwäsche hergestellt wird, verursacht.

4.2. Foamy Leucorrhea

Klarer oder weißlicher Ausfluss, die leicht schäumt, aber nicht begleitet von Juckreiz, Brennen oder unangenehmer Geruch kann bei Frauen auftritt, existiert im Laufe des Tages nach dem Geschlechtsverkehr und hat den Geruch von Sperma.

Eine reichhaltige grüne, schäumende Leukorrhoe ist charakteristisch für die Trichomoniasis. Sie riechen in der Regel unangenehm und werden von Juckreiz, Brennen, Reizung der Vulva begleitet. Bei chronischer Trichomoniasis nimmt ihre Anzahl so stark ab, dass sie für eine Frau unbemerkbar wird.

Im Bakvahinoze finden sich häufig schäumende Segregationen von weißer oder grauer Farbe, sie haben einen charakteristisch abgestandenen "fischigen" Geruch.

4.3. Grüne und gelbe Auswahl

In der Regel zeigt die grüne oder gelb-grüne Farbe der Entladung eine infektiöse Entzündung und eine Beimischung von Eiter an:

  1. 1 Bakterielle Vaginose (beobachtet vor dem Hintergrund einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte).
  2. 2 Trichomoniasis.
  3. 3 Gonokokken-Infektion und Chlamydien.

Gelbweiße von unterschiedlicher Färbung sind charakteristisch für die Entzündung der Vagina, der Gebärmutter und ihrer Gliedmaßen - Adnexitis, Vaginitis, Salpingitis und Salpingoophoritis.

Unter den Infektionen, die überwiegend sexuell übertragen werden, wird bei Chlamydien, Trichomoniasis und Gonorrhoe ein gelber Ausfluss beobachtet. In diesem Fall kann der Geruch von Weißen ziemlich scharf und unangenehm sein.

Manchmal ist die gelbe Farbe des Ausflusses auf verschiedene medizinische Präparate zurückzuführen: zum Beispiel, Rifampicin, Warfarin, die Verwendung von Vaginalzäpfchen mit Sanddorn, Überstände McMiore.

4.4. Hüttenkäse Beli

Am häufigsten treten bei Candidiasis. In den Sekreten kann es weiße Klumpen geben, in einer Konsistenz, die Hüttenkäse ähnelt. Begleitet von Juckreiz, Unwohlsein beim Geschlechtsverkehr, Brennen. Diese Symptome können sich nach dem Baden, Schwimmen und sexuellem Kontakt verstärken.

5. Blutung außerhalb der Menstruation

Pathologisch bezieht sich auf jede Blutabnahme aus den Genitalorganen, die außerhalb der Menstruation (außer postpartum) auftreten.

Sie können knapp sein und nur kleine Flecken auf Ihrer Unterwäsche hinterlassen. Ein reichliches Ausbluten erfordert die Verwendung von Damenbinden.

Kleinere Blutungen können bei allen entzündlichen Prozessen, Beriberi und anderen Zuständen auftreten, begleitet von erhöhter Fragilität der Kapillaren und Blutung der Blutgefäße. Eine andere häufige Ursache ist die Erosion des Gebärmutterhalses, seine Dysplasie, Polyp des Gebärmutterhalskanals.

Andere häufige Gründe:

  1. 1 Störungen der hormonellen Regulation des Menstruationszyklus.
  2. 2 Verwendung von oralen Kontrazeptiva.
  3. 3 Onkologische Erkrankungen.
  4. 4 In der Schwangerschaft beginnt die spontane Fehlgeburt.
  5. 5 gutartige Tumoren.
  6. 6 Endometriose.
  7. 7 Erkrankungen mit erhöhter Blutungsneigung, zum Beispiel Blutgerinnungsstörungen.

6. Extragenitale Ursachen

In der Regel gibt es zwei Gruppen von Krankheiten, die mit Ausfluss einhergehen können:

  1. 1 Führt zu direkten Schäden am Urogenitalsystem.
  2. 2 Förderung der Verringerung der lokalen Immunität und das Auftreten von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Geschlechtsorgane - bakterielle Vaginose, Kolpitis, etc.

Die erste Gruppe umfasst verschiedene Tumoren, die Fernmetastasen in die Gebärmutter, Eileiter und Vagina, zum Beispiel Krebs des Rectus und Sigma, der Blase geben. Wenn Tuberkulose die Röhren oder den Körper der Gebärmutter betrifft, können die Symptome erscheinen.

Die zweite Gruppe umfasst verschiedene Immunschwächezustände, Infektionen, die die Verwendung von Antibiotika, Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankungen, Blutkrankheiten und andere erfordern. In all diesen Fällen wird mit einer Abnahme der lokalen Immunität eine bedingt pathogene Flora aktiviert. Bei sekundärer Vulvovaginitis tritt häufig eine Enterobiose auf.

7. Methoden der Diagnose

Wenn Symptome gefunden werden, sollten Sie unbedingt einen Gynäkologen konsultieren, nicht duschen, keine Vaginalzäpfchen vor der Einnahme verwenden und nicht versuchen, sie selbst zu behandeln. Am Vorabend des Besuches sollte man auch keine Antibiotika nehmen.

Informieren Sie uns bei einem Arzttermin über alle Empfindungen, die mit der Entlassung einhergehen (z. B. Schmerzen, Brennen, Juckreiz, unangenehmer Geruch), über alle eingenommenen Medikamente, Kontrazeptiva.

Das Standarddiagnosesystem umfasst üblicherweise folgende Arten von labortechnischen Untersuchungen:

  1. 1 Allgemeine Analyse von Blut, Urin.
  2. 2 Biochemische Analyse.
  3. 3 Abstrich auf die Flora und GN (aus dem hinteren Scheidengewölbe, Harnröhre und Gebärmutterhalskanal).
  4. 4 Schmiere auf Onkozytologie.
  5. 5 Komplexe Analyse für STDs mit der PCR-Methode (PCR real time) - PCR 12.
  6. 6 Ultraschall, bei Bedarf Kolposkopie.

Wenn Verdacht auf Erkrankungen der Eileiter, Gebärmutter vorgeschrieben ist Hysteroskopie, Laparoskopie, MRT, CT. Röntgendiagnostikmethoden sind weit verbreitet. Kolposkopie ist eine unentbehrliche Untersuchungsmethode bei Erosion, Dysplasie, Gebärmutterhalskrebs.

In einigen Situationen, zum Beispiel bei Verdacht auf Krebs oder Endometriose, ist eine Biopsie erforderlich, um eine Diagnose zu stellen - eine Probe pathologisch veränderten Gewebes zum Zwecke einer nachfolgenden histologischen und histochemischen Untersuchung zu nehmen.

Ein anderes Verfahren ist diagnostische Kürettage. Es ist für jede Blutung, Verdacht auf Krebs der Gebärmutter oder seines Gebärmutterhalses vorgeschrieben.

Andere Indikationen für Kürettage - Endometriose, Diagnose von Endometriumhyperplasie, Fehlgeburt und Unfruchtbarkeit, spontane Abtreibung begann.

Nach der Identifizierung der Ursache von Sekreten mit einem unangenehmen Geruch wird eine angemessene Behandlung vorgeschrieben. Es zielt darauf ab, die Krankheit zu beseitigen, sowie den allgemeinen Zustand einer Frau zu lindern - Juckreiz, Brennen, Rötung und andere Beschwerden zu beseitigen.

Ursachen für das Auftreten von Sekreten mit saurem Geruch bei Frauen

Eine leichte Ausscheidung von Schleim aus den Genitalien bei einer Frau ist ein normaler physiologischer Vorgang. Schließlich wird Schleim produziert, um die Gebärmutter und Eierstöcke vor einer Infektion zu schützen. Wenn in ihnen dennoch irgendein pathologischer Prozess beginnt, so hat dies unmittelbare Auswirkungen auf die Art der Sekrete. Saurer Geruch, heterogene Zusammensetzung oder das Auftreten von Farbe, auch wenn keine anderen Anzeichen der Erkrankung vorliegen, sind der Grund für die gynäkologische Untersuchung. Procrastination kann zur Ausbreitung von Infektionen und schweren Komplikationen führen.

Normale Auswahl

Normalerweise, eine Frau, die die Pubertät erreicht hat, gibt es immer eine Sekretion. Sie entstehen als Folge der natürlichen physiologischen Prozesse der Funktion der Eierstöcke sowie der entsprechenden hormonellen Veränderungen.

Solche Sekrete haben einen sauren Geruch aufgrund der Tatsache, dass sie Milchsäure enthalten, die von Lactobacillen produziert wird. Diese Bakterien sind Teil der normalen Mikroflora der Vagina. Daneben gibt es sogenannte bedingt pathogene Mikroorganismen (Kandidatenpilze, Gardnerella), die sich unter bestimmten Bedingungen schnell vermehren können, was zu Krankheiten führt.

Normale Ausscheidungen mit saurem Geruch haben eine einheitliche Schleimkonsistenz. Normalerweise sind sie transparent oder weiß. Saure Umgebung ist für verschiedene Arten der Infektion katastrophal. Der schleimige schwach saure Ausfluss erlaubt ihnen nicht, in die Gebärmutter, die Anhängsel, die Harnorgane einer Frau einzudringen und sie so vor Entzündung zu schützen. Ausscheidungen bestehen aus einem Geheimnis, das von den Drüsen des Gebärmutterhalses produziert wird, und auch von abgestorbenen Epithelzellen (die im Gebärmutterhalskanal und in der Vagina ständig erneuert werden).

Die Intensität der Ausscheidungen bei jungen Frauen ist größer als bei reifen Frauen. Dies ist auf Schwankungen im Verhältnis der verschiedenen Sexualhormone zurückzuführen. Nach 25 Jahren wird die Situation stabiler.

Ein reichlicher Ausfluss mit einem sauren Geruch kann während der Schwangerschaft auftreten, was auch durch eine Hormonverschiebung erklärt wird. Zu dieser Zeit werden alle Prozesse der Geweberegeneration im Körper einer Frau intensiviert, wobei die Zellen der Schleimhäute aktiv erneuert werden. Dies erhöht die Niederschlagsmenge.

Wenn die Entladung pathologisch ist

Wenn Niederschläge ungewöhnliche Farbe erschien (grün, intensiv gelb, braun, schwarz, blutig), sie flüssig sind, nicht einheitlich in der Konsistenz, haben sie einen seltsamen Geruch, das die Anwesenheit im Körper eines infektiösen oder neoplastischen Prozess anzeigt. In diesem Fall werden nur eine gynäkologische Untersuchung und Prüfung helfen, die genaue Ursache des Geruchs und anderer Symptome zu identifizieren.

Um die Behandlung zu verschieben, ist es unmöglich, da sich die Infektion schnell auf alle Organe des Urogenitalsystems ausbreiten kann. Und wenn es ein Tumor ist, ist Verschleppung für eine Frau im Allgemeinen gefährlich. Die Krankheit wird durch andere Symptome (Schmerz, Temperaturanstieg, Störung des Zyklus) angezeigt.

Die Ursachen für das Auftreten von pathologischen Sekreten, die einen sauren Geruch haben

Der Hauptgrund für das Auftreten solcher Sekrete bei Frauen ist Candidiasis (Soor) - eine Infektionskrankheit, die mit pathologischen Veränderungen in der Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora verbunden ist. Es wird nicht als Geschlechtskrankheit betrachtet, obwohl eine Infektion mit einem Pilz von einem Sexualpartner möglich ist. Bei Männern verläuft die Krankheit in der Regel latent. In diesem Fall können sie Träger des Pilzes sein.

Als Candidose ist gefährlich

Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen, wenn Sie einen sauren Geruch wahrnehmen und keine Behandlung durchführen, kann sich die Pilzläsion auf die Nieren und andere Organe ausbreiten. Chronische Candidiasis manifestiert sich periodisch als Rückfälle. Das Ergebnis der vernachlässigten Krankheit ist Erosion des Gebärmutterhalses, Entzündung der Anhänge, Unfruchtbarkeit.

Oft nisten neben dem Candida-Pilz auch andere Infektionstypen im Körper. So kann beispielsweise Candidiasis Vaginose (bakterielle Vaginose) begleitet, ist auch mit einer starken Abnahme in der Höhe der Laktobazillen und die Vermehrung von schädlichen Mikroorganismen in der Vagina verbunden.

Ziemlich oft tritt Soor bei schwangeren Frauen auf. Dies wird durch eine starke Veränderung des hormonellen Hintergrunds und eine Schwächung des Immunsystems verursacht. Wenn der Pilz die Gewebe der Geschlechtsorgane infiziert, verlieren sie ihre Elastizität, was zu Brüchen am Hals während der Geburt führen kann. Bei der Passage durch den Geburtskanal infiziert sich das Kind zusätzlich mit einem Pilz. Danach ist es für ihn gesundheitlich problematisch.

Video: Ursachen der Candidiasis. Komplikationen und Behandlung

Symptome der Krankheit

Die Erreger sind Candida-Pilze. In einer bestimmten Menge sind sie immer im Körper einer gesunden Frau zusammen mit nützlichen Bakterien, die ihre Entwicklung behindern. Der saure Geruch von Ausscheidungen bei Frauen kann bedeuten, dass das Gleichgewicht gestört ist und sich die Pilze übermäßig vermehren. In diesem Fall gibt es Symptome von Soor:

  1. Weiße reichliche Sekretion einer charakteristischen geronnenen Art. Sie haben einen spezifischen Geruch von Sauermilch.
  2. Starker Juckreiz in der Vagina, hervorgerufen durch Schleimhautreizungen und Plaquebildung an den Wänden.
  3. Brennen und rez beim Urinieren.
  4. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Wenn sich der Entzündungsprozess in der Vagina entwickelt, kann er sich auf die inneren Geschlechtsorgane ausbreiten. In diesem Fall ändert sich die Farbe der Entladung zu gelb oder grün, ein unangenehmer Geruch entsteht. Es kann Schmerzen im Unterbauch und im Rücken geben.

Faktoren, die zur Entstehung von käsiger Ausscheidung mit Geruch beitragen

Schwächung der Abwehrkräfte ist einer der Hauptfaktoren für die Entwicklung von Soor. Krankheiten einer Erkältung, Infektionskrankheiten und andere Krankheiten können zu einer Abnahme der Immunität beitragen.

Eine Langzeitbehandlung mit Antibiotika kann zu einer Veränderung der Zusammensetzung der Vaginalflora führen, da sie nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Bakterien zerstört. Defensive Kräfte des Körpers sind wegen körperlicher und emotionaler Überlastung, plötzlichen Klimawandel, Lebensstil reduziert.

Assoziiert mit Soor treten Leukozyten mit einem sauren Geruch in Gegenwart von endokrinen Pathologien auf, wie beispielsweise Diabetes mellitus. Die Ursache einer Candidose kann eine Behandlung mit Hormonpräparaten sein, sowie eine Verletzung des üblichen hormonellen Hintergrunds (während der Schwangerschaft, nach der Abtreibung, als Folge von Eierstockerkrankungen).

Hinweis: Sofortige Verbindung mit der Einhaltung von Hygienevorschriften hat diese Krankheit nicht. Die Ursache für pathologische Veränderungen in der Mikroflora kann jedoch die Verwendung ungeeigneter Mittel zur Genitalpflege sowie falsches Spritzen sein.

Diagnostische Methoden

Vor Beginn der Behandlung ist es notwendig, nicht nur von der Anwesenheit von Pilzen überzeugt zu werden, sondern auch andere Mikroorganismen - Erreger von begleitenden Infektionskrankheiten - zu finden.

Warnung: Selbstmedikation mit Candidiasis ist unzulässig, da nur eine vorübergehende Besserung des Zustandes eintritt. In diesem Fall wird die Krankheit in eine chronische Form übergehen. Darüber hinaus kann Unwissenheit die Symptome anderer Krankheiten verschlimmern, das Risiko von Komplikationen erhöhen.

Manchmal verwechseln Frauen Candidiasis mit Vaginose. Der Zugang zur Behandlung dieser Krankheiten ist unterschiedlich, deshalb ist die Untersuchung für eine erfolgreiche Heilung notwendig.

Eine vorläufige Diagnose kann nach gynäkologischer Untersuchung und Palpation des Uterus und der Appendix gestellt werden. Gleichzeitig wird der Zustand der Vaginalschleimhaut untersucht, eine Zunahme der Organe durch Entzündungen festgestellt.

Eine genaue Diagnose in Gegenwart von Frauen mit Geruchsbelästigung wird durch Untersuchung eines Abstrichs aus der Scheide unter einem Mikroskop zur Bestimmung der Anzahl und Art der Pilze, des Nachweises von Gardnerella und auch der Erreger der Gonorrhoe festgestellt. Zusätzlich wird die Acidität des vaginalen Mediums, der Gehalt an Leukozyten (der Indikator für das Vorhandensein des Entzündungsprozesses) bestimmt.

Die PCR-Methode wird verwendet (Nachweis der Art von Mikroorganismen durch die Art der DNA), die es ermöglicht, das Vorhandensein von Mycoplasmen, Gardnerella und anderen Krankheitserregern nachzuweisen.

Die Analyse des Blutes für die Hormone, sowie für die sexuell übertragbaren Infektionen, ermöglicht es, die Ursache der pathologischen Ausscheidungen festzustellen, die (sauer oder anders) riechen.

Video: Der Schaden der Selbstbehandlung mit pathologischer Entladung aus der Scheide

Behandlung von Candidiasis

Behandlung beider Sexualpartner ist erforderlich. Die Hauptrolle spielen Antimykotika und antibakterielle Mittel (in Form von Tabletten, Salben, Suppositorien). Spülungen mit Kräuteraufgüssen (Kamille oder Calendula) oder einer Lösung aus Soda zur Normalisierung der Mikroflora, Beseitigung von Entzündungen.

Nach der Behandlung wird eine regelmäßige Einnahme von antimykotischen Medikamenten verschrieben, um einen Rückfall zu verhindern. Solche Medikamente für vorbeugende Zwecke müssen während der Antibiotika-Behandlung eingenommen werden.

Was spricht der vaginale Ausfluss mit Geruch?

Vaginalsekret mit Geruch ist ein überzeugender Grund für einen Besuch bei einem Gynäkologen. Das Vorhandensein eines scharfen unangenehmen Geruchs weist oft auf das Auftreten einer Pathologie hin, dh es ist notwendig, dringende Maßnahmen zu ergreifen. Eine Selbstmedikation wird in diesem Fall aus einem einfachen Grund nicht empfohlen - eine falsch diagnostizierte Selbstdiagnose führt zu einer falschen Behandlung, die die Situation verschlimmern kann. Der unangenehme Geruch von Sekreten weist auf ein hohes Infektionsrisiko hin und kann nur durch ein bestimmtes Antibiotikum zerstört werden.

Die Art des Problems

Flüssigkeit aus der Scheide ist das Ergebnis eines natürlichen physiologischen Prozesses und ist charakteristisch für jede Frau. Sie sind die Ausscheidung des Sekretionsschleims, der von den zahlreichen Drüsen der Vagina und des Gebärmutterhalses abgesondert wird, um die Vagina vor Infektionen zu befeuchten und zu schützen. Normalerweise sollte die Ausscheidung ein flüssiger, transparenter Schleim ohne stechenden Geruch sein, der sich in einem kleinen Volumen manifestiert und keine Reizung der Haut und der Schleimhaut verursacht. Physiologisches Sputum ist nicht von schmerzhaften Symptomen begleitet.

Wenn eine Frau sorgfältig die Regeln der persönlichen Hygiene beachtet, dann ist der Geruch von natürlichen Sekreten praktisch nicht vorhanden. Sie können ein leichtes süßes Aroma mit vielen Früchten oder aromatisierten Getränken fühlen. Wenn Sie die Einführung von hygienischen Verfahren verzögern, können Sie einen unauffälligen Geruch von geronnener Milch wahrnehmen, der durch das Vorhandensein von Milchsäure im vaginalen Medium verursacht wird. Ein charakteristischer Geruch tritt während der Menstruation auf.

Penetration von pathogenen Mikroorganismen in die Vagina und den Uterus verursacht das Auftreten eines scharfen unangenehmen Geruchs von unterschiedlichem Charakter (sauer, verfault, fischig, faulig usw.). Dieser Effekt erklärt sich aus der Tatsache, dass die Vitalaktivität der meisten Infektionen mit der Produktion eines spezifischen Gases einhergeht, das ein charakteristisches Aroma erzeugt. Darüber hinaus kann der Entzündungsprozess eitrigen Ausfluss mit einem geeigneten eitrigen Geruch verursachen. Sein eigenes Aroma hat auch Blut. Durch einen spezifischen Geruch ist ein erfahrener Spezialist in der Lage, eine Krankheit zu diagnostizieren.

Ursachen des nicht-pathologischen Charakters

Geruchsbelästigung kann durch nicht-pathologische Ursachen verursacht werden, die mehr von dem Verhalten und Lebensstil der Frau selbst abhängig sind. Es gibt die folgenden häufigsten Gründe: vollständige Missachtung der persönlichen Hygiene, übermäßige häufige und falsche Douching, promiscuous sexuelle Beziehungen. Geruchsbelästigung kann bei häufigen psychischen Überlastungen bei überempfindlichen und emotionalen Personen sowie bei Übergewicht beobachtet werden. Die psychologische Situation hat sogar einen spezifischen Begriff - Stressinkotinenz. Es wird durch unkontrollierten kleinen Urinaustritt aus der Blase in Situationen verursacht, die den intraabdominalen Druck erhöhen können (körperliche Überlastung, länger anhaltender Husten, hysterisches Gelächter usw.). Diese Leckagen von Flüssigkeit und sorgen für einen unangenehmen Geruch.

Empfindungen des Vorhandenseins von Sperma in der Vagina ohne Geschlechtsverkehr können auftreten, wenn die vaginale Mikroflora gestört ist. In Fällen, in denen ein solches Aroma nicht von einer Entzündungsreaktion oder Hautirritation begleitet wird, gibt es keinen Grund für übermäßige Erregung. Die Mikroflora kann leicht durch Standardtherapie mit einem Verlauf von 6-8 Tagen wiederhergestellt werden.

Der scharfe Geruch von Aceton kann nicht immer ein Zeichen von Diabetes sein. Eine solche Anomalie kann durch die folgenden Gründe verursacht werden: unzureichende Flüssigkeitsaufnahme; Nahrungsmittel mit einer Vorherrschaft von Produkten, die mit Proteinen angereichert sind und einen unzureichenden Kohlenhydratgehalt aufweisen; hormonelles Ungleichgewicht oder Störung des Stoffwechselprozesses; abnormale Prozesse im Harnsystem. Um die Sicherheit von unangenehmen Sekreten zu gewährleisten, ist eine gynäkologische Untersuchung erforderlich.

Pathologische Ätiologie

Im Allgemeinen ist starke unangenehm riechende vaginale Entladung ein Alarmsignal. Bei dieser Manifestation sollten Sie auf das Vorhandensein von Begleiterscheinungen achten. Sexuell übertragbare Infektionen sind oft die Ursachen; Dysbiose; entzündliche Reaktionen im Urogenitalsystem; systemische Erkrankungen anderer Organe.

Candidiasis oder Soor wird der Übeltäter von reichlich weißen Ausfluss der geronnenen Art mit einem unangenehmen sauren Geruch. Diese Krankheit wird durch Hefepilze Candida verursacht. Tragene Infektion am häufigsten durch sexuellen Kontakt, kann aber, wenn ein Triggerfaktor aktiviert und proprietäre Mikroorganismen werden: ungesunde Ernährung, Hygiene Verletzung, Hypothermie, nervlichen Stress, unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente. Das Behandlungsschema sieht die Bestimmung von Vaginalzäpfchen - Antimykotika oder Antimykotika zur systemischen Anwendung vor.

Eine leichte vaginale Manifestation wird in gardnerellez bemerkt, die eine akute Entzündungsreaktion des Urogenitalsystems darstellt, wenn das Bakterium an einem Gardnerella leidet. Die Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet: mattweißer Ausfluss von mäßigem Volumen, Vergiftungserscheinungen. Ein charakteristisches Aroma von verfaultem Fisch wird durch proteolytische Enzyme geliefert, die das Auftreten von Polyaminen unterstützen. Die Zersetzung des letzteren in Putresin und Cadaverin wird zu einer Quelle fauler Manifestation. Fischgeruch kann auch durch vaginale Dysbiose hervorgerufen werden. In diesem Fall sollten Sie nach solchen Anzeichen suchen: Juckreiz, Brennen, Beschwerden in den Genitalien.

Scharfen Geruch, wenn sie mit coleitis, durch Chlamydien, Gonokokken, Mycoplasma, Ureaplasma, Trichomonas und andere pilzliche und virale Pathogene verursachte Infektionskrankheiten beobachtet zuordnet. Vaginitis von unspezifischer Art wird durch Staphylococcus, Streptococcus und E. coli provoziert. Eines der Anzeichen einer bakteriellen Vaginitis ist das Sekret mit Heringsaroma. Die Verstärkung des Geruchs zeigt die Aktivierung des Entzündungsprozesses an.

Eigenartiger Geruch von Zwiebeln machen einige Pilzinfektionen können die Symptome nach dem Geschlechtsverkehr und hormonelles Ungleichgewicht verschärft werden (während der Menstruation, während der Schwangerschaft, während der Menopause, mit häufigen Stress auftreten können). Juckreiz, Brennen und Geruch von abgesondertem Sputum weisen sehr oft auf einen entzündlichen Prozess von infektiöser Natur hin. Die häufigste Ursache ist Vulvovaginitis.

Prinzipien der Behandlung der Pathologie

Es ist unmöglich, den Geruch direkt zu behandeln, da es sich nur um ein Phänomen oder eine Krankheit handelt.

Wenn es unangenehme Symptome gibt, müssen Untersuchungen durchgeführt werden, um die wahren Ursachen der Pathologie zu ermitteln. Die Behandlung folgt der Ursache von Problemen. Nach der Diagnose der Erkrankung verschreibt der Arzt meist Vaginalzäpfchen mit unterschiedlichen therapeutischen Wirkungen. Die wichtigsten ähnlichen Einrichtungen umfassen die folgenden Kerzen:

  1. Fluomycin. Antiseptikum Kokkenbildungen Infektionen, Gram-negative Organismen (Escherichia coli, Gardnerella) zu töten, einige Pilze, Trichomonas - weit verbreitet in coleitis verwendet, vulvovaginal.
  2. Clindacin. Antibakterielle Mittel zur Behandlung von Gardnerellez, sowie die Beseitigung von Streptokokken, Mycoplasmen, Staphylococcus, Clostridien.
  3. Gynoflora. Normalisierung der vaginalen Mikroflora nach antibakterieller Therapie.
  4. Isoconazol. Antimykotika gegen Dermatophyten, eine Reihe von Pilzen, Corynebakterien.
  5. Clion-D. Auf Metronidazol basierende Mittel - beseitigt Juckreiz und unangenehmen Geruch, wird verwendet, um Trichomoniasis zu behandeln.
  6. Terschinan. Antimikrobielle und antimykotische Medikamente mit Antibiotika-Gehalt (Ternidazol, Neomycin, Nystatin) und Kortikosteroid (Prednisolon).
  7. Yodoxid. Ein Medikament zur komplexen Behandlung von bakterieller Vaginose.
  8. Lomexin. Basierend auf Fenticonazol, gegen Candidose eingesetzt.

Wenn der Scheidenausfluss von einem scharfen unangenehmen Geruch begleitet wird, sollten Sie genau darauf achten. Bei den ersten Zeichen muss man den Frauenarzt aufsuchen, der die Behandlung unter Berücksichtigung der Ursache der Pathologie vorschreiben wird.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie