Das Sprunggelenk, das die Hauptstütze des Körpers bildet, besteht aus drei Grundknochen. Knöcheln (knöcherne „bumps“ Seite des Fußes) sind Auswüchse von Beinknochen, den Boden verbinden, sie bilden eine Art von „fork“. Die Unterstützung für sie ist der Talusknochen - äußerlich ist es fast nicht wahrnehmbar, aber es ist zentral am Fuß und wegen seiner Position und Wichtigkeit.

Im Alltag standen sich alle kleinere Verletzungen des Knöchels, wie Verstauchungen und Prellungen, gegenüber. In der Regel erfordert ihre Behandlung keine speziellen Fähigkeiten und Erste Hilfe ist zu Hause möglich. Aber es gibt ernstere Verletzungen, bei denen medizinische Versorgung notwendig und notwendig ist.

Luxation des Knöchels

Dieses Trauma ist durch die Verschiebung der Knochen gekennzeichnet, die das Gelenk bilden, aufgrund der Einwirkung beträchtlicher Kraft auf es. Es besteht Druck auf die Verbindungsknochen, was zum Bruch der Gelenkkapsel und der umgebenden Sehnen führt. Merkmale wie Knöchelsteifigkeit und Festigkeit der Bänder verursachen seltene Fälle von häuslichem Trauma.

Die häufigsten Subluxationen sind durch unvollständige Bias charakterisiert. Komplette Dislokationen entwickeln sich nur mit Brüchen der Schienbeinknochen, die den Gelenkbeutel umgeben.

Ursachen

Im Kern ist immer ein indirekter Schaden - die wirkenden Kräfte sind die Masse des Körpers und der Aufprall auf das Gelenk. Im Leben tritt das Trauma nach folgenden Handlungen auf:

  • springe auf ein langgestrecktes und angespanntes Bein;
  • auf einen gebeugten und verstauten Fuß fallen;
  • im Stehen auf das Schienbein treffen.

Die Subluxation verursacht eine starke Kontraktion der Muskeln, was die Verschiebung erschwert. Fast immer ist es mit einer Fraktur oder Sprunggelenkfraktur sowie Sehnenrissen verbunden.

Symptome

Der Verdacht auf eine Sprunggelenksdislokation ist unmittelbar nach der Verletzung möglich. Symptome erscheinen sofort und gleichzeitig.

  1. Das Auftreten eines charakteristischen "Knirschens" in der Verbindung zum Zeitpunkt des Falls oder des Aufpralls.
  2. Ein scharfer, unerträglicher Schmerz, der sich verstärkt, wenn Sie versuchen, Ihren Fuß zu bewegen.
  3. Änderung der Position des Fußes (kann zur Seite abweichen), Bläue und Schwellung der Haut.
  4. Scharfer Vorsprung unter der Knöchelhaut.
  5. Völliger Mangel an Mobilität.

Die Subluxation umfasst die gleichen Symptome, ist aber weniger ausgeprägt und bleibt wenig beweglich. Unterscheiden Sie sie durch die Ergebnisse der Radiographie (unvollständige Verschiebung mit Subluxation), und schließen Sie auch eine Fraktur aus.

Behandlung

Erste Hilfe bei Subluxation sollte mit Anästhesie beginnen. Eine Injektion oder Einnahme von analgetischen Tabletten wird durchgeführt, wonach eine feste Position für die Gliedmaße geschaffen wird. Es ist am besten, einen Verband über die elastische Bandage zu legen und einen improvisierten Stock oder eine Krücke herzustellen.

Nach diesen Verfahren müssen Sie sofort in die Notaufnahme gehen.

Konservative Pflege

Die Behandlung der Luxation des Sprunggelenks umfasst die Repositionierung, die Schaffung von Immobilität und anschließende Erholung (Übungen, Massage).

  1. Die Korrektur wird nach zusätzlicher Anästhesie durch Injektionen von Novocain um und innerhalb des Gelenks durchgeführt. Nach Entspannung der Muskeln hält der Arzt hinter der Vorderfläche und Ferse an. Er nimmt sein Bein zu sich selbst und bringt es an die übliche Stelle in der Richtung, die der Schadensrichtung entgegengesetzt ist.
  2. Danach wird, um Verschiebung des Gipsverbandes zu verhindern, muss (- 3 Wochen bei 2 Subluxation, Luxation) auf der Hälfte Femur eingeführt werden. Nach dem Entfernen des Gipses, verwenden Sie eine Bandage oder Schal oder Orthese für 4 Wochen.
  3. Die allmähliche Entwicklung von Bewegungen mit Subluxation beginnt nur eine Woche nach der Verletzung. Einen Monat später darf man sich ausschließlich auf den Fuß verlassen. Für einen Zeitraum von bis zu 3 Monaten werden Übungen von Physiotherapieübungen und Massagen verordnet.

Operative Behandlung

Bei vorzeitiger Behandlung oder mangelnder Behandlung entsteht eine chronische oder gewohnheitsmäßige Subluxation. Im ersten Fall wird eine Kontraktur gebildet - eine Einschränkung der Mobilität im Gelenk. Das regelmäßige Wiederauftreten der Dislokation wird als normal angesehen, mit unabhängiger Repositionierung.

Führen Sie Operationen an der Gelenkkapsel und den Bändern durch, um sie wiederherzustellen. Weiter ist der Behandlungskomplex gleich - Ruhigstellung mit Gipsbandage, Kräftigungsübungen und Massage. Aber die Bedingungen der Rehabilitation werden auf 6 Monate erhöht.

Fraktur der Knöchel

Diese Fraktur des Sprunggelenks ist häufiger bei indirekten Schäden, wenn die Wirkung des Eigengewichts der Person und die Drehung des Fußes außen kombiniert werden.

Symptome der Pronationsfraktur

Es ist eine Verletzung an einem typischen Ort. Ein charakteristisches Merkmal ist die nach außen gedrehte Position des Fußes.

  • Es gibt Ödeme um den Knöchel (oft von beträchtlicher Größe).
  • Der Schmerz erstreckt sich entlang des inneren Knöchels und des Unterschenkels.
  • Äußerlich können Sie die Verschiebung von Knochenfragmenten unter der Haut und ihre Beweglichkeit sehen, wenn Sie versuchen, Ihren Fuß zu bewegen.

Symptome einer Supinationsfraktur

Tritt nach einer erheblichen Verletzung der Extremität auf (Aufprall mit einem schweren Gegenstand). Vom anatomischen Standpunkt aus gesehen tritt in diesem Fall eine Fraktur beider Knöchel auf.

  • Markierte Verschiebung des Fußes innen und vorne.
  • Eine Schwellung erscheint um das Knöchelgelenk herum.
  • Zweiseitige Schmerzen in den Knöcheln und äußerlich bestimmen die Unebenheiten ihrer Konturen unter der Haut.

Unabhängig von den Anzeichen einer bestimmten Fraktur ist es notwendig, dem Opfer Erste Hilfe zu leisten und ihn rechtzeitig in die Notaufnahme zu schicken.

Behandlung

Die erste Hilfe bei diesen Frakturen ist die Vermeidung von Verschiebungsfragmenten. In der kürzest möglichen Zeit ist es notwendig, die folgenden Vorbereitungen zu treffen:

  • Das Opfer sollte beruhigt sein, eine schmerzstillende Pille geben.
  • Von großer Bedeutung ist es, dem Glied eine feste Position zu geben, die mit improvisierten Mitteln ausgeführt wird.
  • Wenn Wunden auf der Haut sind, dann bedecken Sie sie mit einem sauberen Tuch oder einer Binde.

Nach diesen Ereignissen müssen Sie dringend in die Notaufnahme gehen.

Konservative Pflege

Das Krankenhaus führt eine angemessene Analgesie mit Hilfe von Injektionen von Analgetika oder Anästhesie mit Novocain durch. Danach werden die Fragmente manuell verglichen, damit die Heilung und Wiederherstellung viel schneller erfolgt. Wenn der Vergleich erfolgreich war, wird eine Kontroll-Röntgenaufnahme durchgeführt, um die Position der Knochen zu beurteilen. Als Ergebnis, eine Gipsbinde im unteren Drittel des Oberschenkels verhängen.

Das Tragen von Gips wird bis zu 10 Wochen lang gezeigt, aber nach einem Monat kann seine Länge bis zum Knie verkürzt werden. Dies geschieht um Kräftigungsübungen und Massagen durchzuführen. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass die Nichteinhaltung des Regimes und das übermäßige Selbstvertrauen zu einer wiederholten Verschiebung der Fragmente führen.

Die medizinische Rehabilitation beginnt schon ab 2 Wochen - ein Komplex von therapeutischen Übungen, Massage, trockene Hitze, Elektromyostimulation ist vorgeschrieben.

Chirurgische Behandlung

Es wird normalerweise nur in 2 Fällen empfohlen: mit einem doppelten unwirksamen Vergleich und mit einer wiederholten Verschiebung von Fragmenten. Das Wesen der Operation ist, ein Knochenfragment mit Hilfe von Metallstäben (Schraube, Speiche) zu befestigen. Nach der Intervention, auch eine Besetzung für bis zu einer Woche verhängen. Sie können schon am 5. Tag aufstehen.

Therapeutische Übungen können ab 7 Tagen begonnen werden, indem man den Fuß in der Sohle beugt. Allmählich wird das Bewegungsvolumen auf das maximal mögliche erhöht. Darüber hinaus ist eine Massage der Füße und Schienbeine, Ozokerite Anwendungen vorgeschrieben. In der Zukunft wird es empfohlen, die Übungen fortzusetzen, und auch orthopädische Schuhe und Einlegesohlen zu verwenden.

Fraktur des Talus

Diese Fraktur des Sprunggelenks ist selten einzeln zu finden - es ist eine charakteristische Kombination mit Knochenbrüchen des Unterschenkels und des Oberschenkels. Es tritt bei Autounfällen auf, fällt auf gerade Beine, stößt schwere Gegenstände auf ein gebeugtes Knie.

Risse können im vorderen, mittleren oder hinteren Teil des Knochens auftreten. Ihr Auftreten hängt von einer übermäßigen Streckung des Fußes oder umgekehrt von der Flexion ab. Diese Fraktur wird oft durch Subluxation und Kompression der vorbeilaufenden Gefäße kompliziert. Die Störung des Blutflusses führt zum Tod des umgebenden Gewebes.

Symptome

Sind spezifische und sogar ohne Röntgenuntersuchung können Sie einen Bruch des Sprunggelenks vermuten. Dazu gehören:

  • Auftreten von Ödemen und Blutungen um das Gelenk herum (weiter vorne).
  • Es gibt eine Biegung der Finger nach innen und die Position des Fußes wie beim Gehen "auf Socken".
  • Der Versuch, die Finger zu lockern oder die Sohle zu berühren, verursacht starke Schmerzen.
  • Die Veränderung der Form des Fußes - anterior unter der Haut ragt das Knochenfragment abrupt hervor.

Bei der Feststellung dieser Symptome müssen Sie dringend medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, da eine zunehmende Schwellung den Blutfluss zum Fuß reduziert.

Behandlung

Erste-Hilfe-Maßnahmen umfassen Kälte und Ruhe.

  • Am Ort der Beschädigung, eine Packung oder eine Wärmflasche mit Eis für 30-40 Minuten, bevor Sie sie mit einem Handtuch einwickeln.
  • Dann mache einen Cross-Dressing am Fuß.
  • An der unbeweglichen Position des Gliedes mit der Befestigung von kleinen Stücken von 3 Seiten an das Schienbein befestigt. Fixiert man sie mit einem Verband am Bein, muss man ins Krankenhaus gehen.

Konservative Aktivitäten sind anders - sie machen keine Vergleiche, aber sie führen sofort eine Gipsbandage durch. Es hat auch seine eigenen Eigenschaften: Es ist sehr genau auf der Sohle modelliert und ist nur bis zur Mitte des Schienbeins gemacht. Dies ist auf die Vermeidung von Plattfüßen nach dem Entfernen von Gips (nach 3 Monaten) ausgerichtet.

Die Rehabilitation mit Teilbelastung ist erst nach 2 Monaten möglich. Beginnen Sie mit Physiotherapie und Massage. Nach 4 Wochen beginnen Sie mit therapeutischen Übungen mit einem allmählichen Anstieg der Belastung.

Dislozierung des Fußes

Verrenkungen des Fußes machen etwa 2% der Gesamtzahl der Dislokationen aus, sind fast immer von Läsionen der Bänder und oft - Brüchen der Fußknochen begleitet. Verstauchungen des Fußes sind: Verschiebung des Knöchels, subtalar Luxation, Dislokation der Fußwurzelknochen, Mittelfußknochen und Phalangen. Wie bei der Dislokation einer anderen Lokalisation sind die Dislokationen des Fußes von Schmerzen, Schwellungen und Deformitäten im Bereich der Dislokation begleitet. Bei der Diagnose Fuß Versetzung seiner Reduktion erzeugen, verhängen eine Gipsschiene, die nach der Physiotherapie Entfernung vorgeschrieben, um den Fuß und Bewegungstherapie Massage.

Dislozierung des Fußes

Verrenkungen des Fußes machen etwa 2% der Gesamtzahl der Dislokationen aus, sind fast immer von Läsionen der Bänder und oft - Brüchen der Fußknochen begleitet.

Anatomie des Fußes

Der menschliche Fuß besteht aus 26 Knochen, die aus drei Teilen bestehen: Tarsus, Plyus und Fingerknochen. Die Struktur des Tarsus umfasst 7 Knochen: Talus, Ferse, Navicular, quaderförmig und drei keilförmig (lateral, intermediär und medial).

Die Knöchel Tibia artikuliert mit dem Talus und die unteren Enden der Schenkelknochen (Knöchel) decken den Talus seitlich, eine Art von Stecker bildet. Das Knöchelgelenk wird durch eine Gelenkkapsel und einen entwickelten Bandapparat verstärkt.

Distal (weiter von der Mitte entfernt) verbindet sich der Tarsus mit fünf Röhrenknochen des Metatarsus. Tarsus-Metatarsal-Gelenke sind inaktiv. Die Metacarpalknochen verbinden sich mit den Fingerphalangen.

Klassifikation von Fußdislokationen

In der Traumatologie werden folgende Arten von Fußdislokationen unterschieden:

  • Verrenkungen des Fußes im Sprunggelenk;
  • Dislokation des Talus;
  • subtalare Luxationen des Fußes;
  • Verrenkungen der Tarsiknochen (Luxationen des Fußes in Shoppars Gelenk);
  • Dislokationen der Metatarsusknochen (Dislokationen des Fußes im Gelenk von Lisfranca);
  • ausgerenkte Finger.

Dislokation des Fußes im Knöchel

Volle Dislokation des Fußes - eine ziemlich seltene Verletzung. Solche Verrenkungen des Sprunggelenks gehen immer mit schweren Verletzungen des Bandapparates und Brüchen der Knöchel einher. Weniger häufig wird die Dislokation des Fußes mit anderen intraartikulären Frakturen kombiniert.

Der Fuß kann sich nach außen, nach innen, nach hinten, nach vorne oder nach oben verschieben. Eine externe Dislokation des Fußes tritt auf, wenn der Fuß nach außen und zur Seite gedreht wird, begleitet von einer Fraktur des äußeren Knöchels. Wenn der Patient den Fuß nach innen drückt, ist eine interne Dislokation des Fußes verbunden mit einer Fraktur des inneren Knöchels möglich.

Die Ursache der posterioren Dislokation des Fußes ist meist eine starke gewaltsame Flexion des Fußes zur Sohle oder ein starker Aufprall auf das vordere Schienbein. Eine vordere Dislokation des Fußes kann durch einen starken Aufprall von der Rückseite des Schienbeins oder durch eine scharfe Zwangsbiegung des Fußes im Rücken auftreten. Luxation des Fußes ist extrem selten, tritt meist durch einen Sturz aus der Höhe auf.

Ein Patient mit einer Dislokation des Fußes wird durch einen heftigen Schmerz im Sprunggelenk gestört. Bei äußerer Untersuchung zeigen sich ausgeprägte Ödeme, Zyanose, Blutergüsse und Deformationen im Knöchel. Bewegung im Gelenk und Fuß auf dem Bein ist unmöglich.

Um die Diagnose zu klären und begleitende Läsionen von Knochenstrukturen zu identifizieren, werden Röntgenaufnahmen in zwei Projektionen durchgeführt. Verrenkungen des Fußes, begleitet von Schäden am Knochen- und Bandapparat gehören zu den schwersten Verletzungen. Eine normale Funktion des Gelenks ist nur mit der genauesten Wiederherstellung der normalen Interposition von Fragmenten möglich.

eine gründliche Untersuchung der Merkmale der Dislokation und die Verschiebung von Fragmenten, ausreichender Anästhesie, Trauma und korrekter Abfolge von Aktionen mit der Neupositionierung des Fußes: repositionieren Erfolg in Dislokation des Fußes wird durch eine Anzahl von Bedingungen bestimmt. Aufrichtung frischer Fußluxationen mit Vollnarkose, Lokalanästhesie oder Leitungsanästhesie. Bei Bedarf werden Muskelrelaxantien verwendet.

Am Ende der Korrektur wird das Gelenk mit einem Gips-Longus fixiert und das Kontrollröntgen gemacht. Bei einer Schädigung des Sprunggelenks kommt es zu einem ausgeprägten Ödem der Weichteile, so dass ein kontinuierlicher (zirkulärer) Verband unmittelbar nach der Reposition nicht überlagert wird. Gips wird nach dem Rückgang des Ödems (in der Regel - am fünften Tag nach der Reposition) verstärkt.

Die Dauer der Immobilisierung wird durch die Schwere der begleitenden Schäden bestimmt und reicht von 8 bis 12 Wochen. Nach dem Entfernen des Verbandes, verschreiben therapeutische Gymnastik und Physiotherapie Verfahren: Wärmebehandlung, Diadynamik-Therapie, therapeutische Fußbäder, etc.

Schritt auf dem verletzten Beine nach der Reduktion der Luxation des Fußes kann nicht in jedem Fall - auch die steifste Besetzung ist nicht in der Lage, die beschädigten Knochen des Fußes an seinem Platz zu halten mit einer Last gleich das Gewicht des menschlichen Körpers. Die Folge kann eine frühe Belastung Verschiebung wiederholt werden, und auf lange Sicht - eine scharfe Einschränkung der Beweglichkeit im Gelenk, ständigen Schmerzen und posttraumatische Arthrose.

Subtalar Dislokation des Fußes

Es ist extrem selten. Erscheint als Folge einer scharfen Drehung des Fußes. Sie wird begleitet von Bänderrissen, scharfen Schmerzen, Schwellungen, Fehlbildungen des Fußes. Um die Diagnose zu klären und begleitende Frakturen auszuschließen, werden Röntgenaufnahmen durchgeführt.

Die Korrektur der subtalaren Dislokation des Fußes erfolgt unter Narkose oder leitender Anästhesie. Dann geben Sie einen Gips-Longlit für einen Zeitraum von 5-6 Wochen. Dem Patienten wird in Zukunft Physiotherapie und Physiotherapie verschrieben und es wird empfohlen, innerhalb eines Jahres nach der Verletzung orthopädische Schuhe zu tragen.

Dislokation der Tarsalknochen

Es ist extrem selten. Tritt als Ergebnis einer scharfen Drehung des Fußes auf. Es wird von Schmerzen, Schwellungen, Fehlbildungen des Fußes begleitet. Mögliche Störung der Durchblutung in den distalen Teilen des Fußes.

Die Korrektur wird unter Anästhesie oder Leitungsanästhesie durchgeführt. Dann auferlegen Sie einen Gips lingeta für einen Zeitraum von 8 Wochen. In der Folge ernennen fizioprotsedury, therapeutische Übung, es wird empfohlen, dass innerhalb eines Jahres nach der Verletzung tragen ein Bogen unterstützt oder orthopädische Schuhe.

Dislokation von Knochen des Metatarsus

Es ist selten. Kann vollständig sein (Verschiebung aller Knochen des Metatarsus) oder unvollständig (Verschiebung einzelner Knochen des Metatarsus). Sie wird begleitet von starken Schmerzen, Schwellungen, Verkürzungen und Verbreiterungen des Fußes.

Die Korrektur wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt. Dann verordnen Sie einen Gips für bis zu 8 Wochen. Im folgenden werden therapeutische Gymnastik, Physiotherapie und das Tragen eines Rist- oder orthopädischen Schuhs während des Jahres gezeigt.

Verrenkungen der Fingerknochen

Es gibt nicht oft. Gewöhnlich entstehen als Folge eines direkten Einfluss auf den Bereich des Mittelfußknochens oder der Finger. Sie sind begleitet von Schmerzen, Schwellungen, Missbildungen.

Der Finger wird unter örtlicher Betäubung gesetzt. Dann verhängen Sie einen Gips für 2 Wochen. Später werden Physiotherapie und Physiotherapie verordnet.

Behandlung von Fraktur und Dislokation des Sprunggelenks

Verletzungen des Sprunggelenks machen mindestens 20% aller Schäden am menschlichen Bewegungsapparat aus. Die schwerwiegendsten sind Dislokationen und Brüche des Knöchels, deren unkorrekte Behandlung zur Entwicklung einer chronischen Gelenkpathologie und ernster Probleme mit der Funktion des verletzten Beins führen kann.

Oft ist die Erholung nach einem Sprunggelenk und die Fraktur des Sprunggelenks ein sehr langer und komplizierter Prozess.

Dislokation

Eine der häufigsten Verletzungen des Knöchels wird als Dislokation angesehen. Meistens tritt diese Art von Verletzung nach einem Sprung oder einem Sturz auf das umgedrehte Bein auf. In der Regel besteht in den meisten Fällen eine erhebliche Schädigung des Bandapparats, der das Sprunggelenk stärkt.

Symptome und Diagnose

Oft kann eine Dislokation mit Frakturen der Knöchel, Tibia, Ruptur der Bänder des Knöchels einhergehen. Die Schwere der klinischen Symptome hängt von der Schwere der Läsionen ab. Dennoch sind folgende Anzeichen für eine Knöchel-Luxation typisch:

  • Akuter Schmerz unmittelbar nach dem Trauma.
  • Schmerzhafte Empfindungen, wenn versucht wird, irgendeine Bewegung des verletzten Beines auszuführen, verstärken sich gewöhnlich.
  • Es gibt ein Symptom der Schwellung in den Knöcheln und Füßen.
  • Am Ort der Verletzung können Blutungen unterschiedlicher Intensität und Schwere auftreten.
  • Die Funktionalität des Fußes ist oft begrenzt. In einigen Fällen kann es sogar scharf sein, die Unmöglichkeit, einen beschädigten Fuß zu bewegen.

Es ist erwähnenswert, dass nur durch klinische Symptome Dislokation, Fraktur oder ein anderes Sprunggelenk ziemlich schwierig zu unterscheiden ist. Es ist notwendig, eine Röntgenstudie durchzuführen.

Zusätzlich können die Anzeichen eines Risses des Kapsel-Band-Apparates des Sprunggelenks durch Ultraschalluntersuchung oder Magnetresonanzbildgebung aufgedeckt werden.

Behandlung

Wenn ein Knöchel disloziert ist, sollte Erste Hilfe gegeben werden. Unmittelbar nach der Verletzung ist es notwendig, die verletzte Extremität durch Immobilisieren mit einem provisorischen Reifen zu immobilisieren. Wenn es keine solche Möglichkeit gibt, versuchen Sie, die Gliedmaße mit Ihren Händen zu halten oder legen Sie ein kleines Kissen, damit sich Ihr Bein nicht bewegt. Zunächst ist die Anwendung von Kälte in Form von Eis oder gekühlten Objekten besonders wirksam, um die Symptome einer traumatischen Entzündung zu reduzieren.

Dann, sobald wie möglich, bringen Sie das Opfer zu einer spezialisierten medizinischen Einrichtung. In der klassischen Version der Dislokation ist es notwendig, unter örtlicher Betäubung oder Anästhesie, die von einem Trauma-Arzt durchgeführt wird, anzupassen. Danach wird ein Pflaster angelegt.

Eine Selbstbehandlung der Sprunggelenksluxation, auch bei unausgesprochener klinischer Symptomatik, ohne Rücksprache mit einem Facharzt ist dringend zu vermeiden.

Rehabilitation

Nach der Hauptbehandlung wechseln sie zu einer zusätzlichen konservativen Therapie. Die Rehabilitationszeit beträgt in der Regel 3-4 Monate. In den meisten Fällen werden die folgenden Behandlungsmethoden verwendet:

  • Physiotherapeutische Verfahren.
  • Lokale Therapie.
  • Therapeutisches körperliches Training.
  • Massage.

Als lokale Therapie eignen sich verschiedene Schmerzmittel und entzündungshemmende Salben (Fingingon, Voltaren, Dolgit, Febrofid), Kompressen mit Dimedoxid. Von den physiotherapeutischen Verfahren werden Elektrophorese, Ultraschall, Lasertherapie, Radonbäder etc. recht erfolgreich eingesetzt.

LFK und Massage sind obligatorische Komponenten bei der Behandlung von Knöchel Dislokation. Eine dosierte körperliche Betätigung wird bereits 7 Tage nach der Neupositionierung des Gelenks empfohlen. Beim Gehen wird empfohlen, verschiedene orthopädische Orthesen und Bandagen zu verwenden. Volle Unterstützung für die untere Extremität ohne Einschränkungen ist nach ca. 3 Wochen erlaubt.

Fraktur

Ein erfolgloser Sprung, von einer Höhe auf ein Bein fallen, ein direkter Schlag oder mechanische Beschädigung - all dies kann zu einem Bruch des Sprunggelenks führen. Statistischen Daten zufolge wird manchmal eine Sprunggelenkfraktur mit einer Luxation des Gelenks kombiniert, was die Behandlungs- und Erholungsphase in der Regel erheblich erschwert.

Symptome und Diagnose

Bei einer Knöchelfraktur ist ein typisches Krankheitsbild charakteristisch, dessen Schweregrad von der Schwere der Verletzung abhängt. Die wichtigsten Anzeichen und Symptome einer Knöchelfraktur:

  • Akuter Schmerz an der Verletzungsstelle.
  • Eine Zunahme von Ödemen im Bereich der Knöchel und Füße.
  • Knöchelgelenk stark deformiert.
  • Blutergüsse im Bereich der Verletzung.
  • Die Bewegung des Knöchels ist stark eingeschränkt.
  • Die Gesamtposition des Fußes kann extrem unnatürlich sein.

Trotz Vorliegens charakteristischer klinischer Symptome wird die Diagnose einer Sprunggelenkfraktur erst nach einer Röntgenuntersuchung gestellt. Zur Beurteilung der Schädigung des Sehnen-Band-Apparates kann eine Ultraschalluntersuchung und eine Magnetresonanztomographie verwendet werden.

Behandlung

Unmittelbar nach der Verletzung muss das Opfer Erste Hilfe leisten. Immobilisieren Sie das Bein mit einem provisorischen Reifen aus improvisierten Mitteln (Bretter, Stöcke, etc.). Wenn offene Wunden vorhanden sind, einen Verband anlegen. Bei schweren Blutungen, die das Leben des Opfers bedrohen, sollte eine Blutsperre über dem Schadensniveau angebracht werden.

Nach Abschluss der präklinischen Versorgung schicken wir den verletzten Patienten zur nächstgelegenen medizinischen Einrichtung. Die Hauptmethode der Behandlung von Sprunggelenksfrakturen ist eine operative. Nach Durchführung aller notwendigen diagnostischen Maßnahmen kann der Arzt die Korrektur durchführen, Gips auftragen oder einen chirurgischen Eingriff durchführen (Gewinnung von Knochenfragmenten usw.).

Welche Behandlung für eine Sprunggelenksdislokation oder eine Sprunggelenkfraktur zur Erholung nach einem Trauma wird durchgeführt - dies wird ausschließlich von einem Facharzt entschieden.

Rehabilitation

Die Behandlungsmethoden, die in der Erholungsphase für eine Knöchelfraktur verwendet werden, sind ähnlich wie im Falle einer Dislokation. Typischerweise besteht die Basistherapie während der Rehabilitation aus:

  • Physiotherapeutische Verfahren (Elektrophorese, Magnetotherapie, Ultraviolett usw.).
  • Lokale Therapie (Schmerzmittel und entzündungshemmende Salben, Cremes, Gele, Kompressen).
  • LFK und Massage.

Ab der zweiten Woche nach der chirurgischen Behandlung beginnen sie, die dosierten körperlichen Übungen zu verwenden, wobei sie allmählich ihre Intensität erhöhen. Ergänzung Therapie mit Sitzungen der therapeutischen Massage. Einige Beispiele für einfache Übungen, die während der Rehabilitation nach Dislokation oder Fraktur des Sprunggelenks durchgeführt werden können:

  • Wir setzen uns auf den Boden. Das verletzte Bein wird gebogen und auf die andere untere Extremität gesetzt. Mit einer Hand greifen wir den Knöchel, die andere - wir nehmen die Zehen des Fußes. Wir beginnen kreisende Bewegungen der Zehen, während der gesamte Knöchel rotiert.
  • Außerdem kann diese Übung etwas anders durchgeführt werden. Nicht rotieren, sondern einfach den Knöchel nach links, rechts, oben und unten drehen. Die Anzahl der Wiederholungen einzeln.
  • Wir setzen uns auf den Boden. Die Beine sind gerade. Wir haben sie vor uns. Die Übung wird von beiden Gliedmaßen gleichzeitig durchgeführt. Ziehen Sie zuerst die Füße nach vorne, dann - zu sich selbst. Es ist genug 10-12 Wiederholungen.
  • Wir setzen uns auf den Boden. Wir führen kreisförmige Bewegungen mit Stopps zuerst in einer Richtung, dann in der anderen durch. Die Anzahl der Wiederholungen beträgt in jeder Richtung bis zu 10 Mal.
  • Übungen können sowohl im Sitzen als auch im Stehen durchgeführt werden. Wir legen Wert auf die Finger und Polster des Fußes. Wir klettern zu den Socken und sinken langsam. An diesem Punkt müssen Sie die Wadenmuskelbelastung haben. Die Anzahl der Wiederholungen einzeln (zum Ermüdungsgefühl).
  • Eine hervorragende Wirkung auf die Entwicklung des Knöchels und die Stärkung des Bewegungsapparates führt zu den Zehentreppen. Diese Übungen dürfen jedoch nur mit Erlaubnis des Arztes durchgeführt werden, da die Belastung des verletzten Beines sehr hoch ist.

Beim Gehen ist es notwendig, eine orthopädische Bandage und / oder Orthese zu verwenden. Der Zeitpunkt des Tragens wird von Ihrem Arzt festgelegt. Die volle Kapazität für die Arbeit wird normalerweise in ungefähr 3-4 Monaten wieder hergestellt.

6 Anzeichen für eine Fraktur des Fußes

Der Fuß ist der distale Teil der unteren Extremität, der die Unterstützungs- und Abschreibungsfunktionen ausführt. Die Fraktur der Fußknochen nimmt einen bedeutenden Platz unter den traumatischen Verletzungen des Skeletts ein. Die Häufigkeit dieser Art von Verletzung beträgt 17-20% aller Frakturen. Die resultierende Verletzung der Integrität von Strukturen führt zu einer Abnahme oder völligen Abwesenheit der funktionellen Kapazität des Fußes. Frühzeitige Hilfe oder unzureichende Behandlung kann zu schwerwiegenden Folgen bis hin zur Behinderung führen.

Ursachen von Fußfrakturen

Das Skelett der Füße wird von 26 Knochen gebildet, die 3 Abschnitte bilden: Tarsus, Metatarsus, Phalangen. Meistens brechen die Phalangen ab - in etwa 74% der Fälle treten an zweiter Stelle Frakturen des Mittelfußknochens auf - mehr als 21%, seltener wird die Verletzung in den Knochen des Tarsus festgestellt - weniger als 5%.

Verletzungen am Fuß können direkt oder indirekt sein. Bei einem direkten Mechanismus entstehen Schäden durch einen Tritt, durch einen Fall auf den Fuß der Schwerkraft, einen Sprung aus einer Höhe oder eine Landung auf einer harten Oberfläche mit scharfen, konvexen Elementen. Ein indirekter Mechanismus ist charakteristisch für das Blockieren des Fußes, wenn das Opfer, das sich bemüht, das Glied zu lösen, scharfe Bewegungen macht.

Sie können sich verletzen, wenn Sie fallen, auf Eis oder auf rutschigem Untergrund rutschen. Luxationen im Sprunggelenk, die gelegentlich beim Tragen von Schuhen mit hohen Absätzen auftreten, können mit Knochenschäden einhergehen. Frakturen des Fußes sind manchmal mit Sport verbunden, mit einem Verkehrsunfall. Bei einigen Krankheiten wird ein Bruch der Knochenintegrität sogar mit mäßigen physikalischen Effekten gebildet. Solche Brüche der Fußknochen gelten als pathologisch. Sie können bei Osteoporose, onkologischen Prozessen, Osteomyelitis auftreten.

Anzeichen für einen Bruch der Fußknochen

Bei einer Gliedmaßenverletzung entsprechend den verfügbaren Symptomen ist es möglich, die Art des Schadens schon vor dem Erhalt der Ergebnisse einer Röntgenuntersuchung anzunehmen. Die Symptome der Fußfraktur werden je nach Schwere der Verletzung unterschiedlich ausgeprägt: Die Knochenfraktur verursacht minimale Beschwerden, bei multiplen Verletzungen ist das Vorhandensein von Verschiebungsfragmenten oder die Fragmentierung der Manifestation des Traumas maximal. Bei einer Fraktur des Fußes gibt es Zeichen der Knochenintegrität,

  • Schmerz,
  • Schwellungen,
  • Rötung im Bereich der Verletzung,
  • Hämatom,
  • Verformung,
  • Bewegungseinschränkung.

Durch das Auffinden der Änderungen können Sie den Ort des Schadens annehmen. Bei einer Läsion der Phalanx sind Deformation, Ödeme und Schmerzen in der Frakturzone charakteristisch. Die Stützfunktion kann leicht gebrochen werden, insbesondere wenn der fünfte Finger beschädigt ist.

Fraktur des Metatarsus des Fußes manifestiert sich durch einen Knirschen und intensiven Schmerz. Der dem gebrochenen Knochen entsprechende Finger wird zur Seite abgelenkt oder sieht kürzer aus. Über der Zone der Verletzung entwickelt sich ein Ödem, Rötung entwickelt sich, Hämatome werden oft gebildet. Die Metacarpalknochen befinden sich zwischen den Phalangen und der hinteren Region - dem Tarsal. Ihr Schaden wird daher von Veränderungen im mittleren Teil des Fußes begleitet.

Wenn die Mittelfußknochenfrakturen Fußsymptome sind nicht in der sogenannten Stress (Ermüdung) Mechanismus der Verletzung ausgeprägt. Diese Schadensvariante ist typisch für das Tragen von unbequemen Schuhen oder intensiven körperlichen Aktivitäten, insbesondere beim Sport. Langfristige Einwirkung negativer Faktoren führt zur Bildung von Rissen in den Metatarsalknochen. Schmerzen treten in einer solchen Situation erst unter Belastung auf und haben eine mittlere Intensität. Nach der Pause hört der Schmerz vollständig auf. Ohne adäquate Behandlung nehmen die Symptome allmählich zu, so dass sich Schwellungen und Unfähigkeit, sich aufgrund starker Schmerzen zu bewegen, entwickeln.

Bei wiederholten Stressbelastungen ist es möglich, eine Jones-Fraktur zu bilden. Es tritt relativ häufig auf, ist mit der Drehung des Beines nach innen verbunden und ist an der Basis des 5 Metatarsalknochens lokalisiert. Diese Zone hat eine relativ geringe Durchblutung. Es ist möglich, zwei Merkmale eines solchen Schadens zu unterscheiden: die Schwierigkeit der Diagnose und die langfristige Heilung. Ohne ausreichende Pflege verschmelzen Knochenfragmente lange Zeit nicht und der pathologische Prozess wird chronisch.

Wenn der Tarsus beschädigt ist, weist die Fußfraktur Anzeichen einer beeinträchtigten Stützfunktion auf. Bei einer Fersenbeinverletzung, die in 60% der Fälle von Tarsalfrakturen auftritt, steigt der Schmerz mit Druck und Axiallast an.

  • Schwellung;
  • Bluterguss, der sich bis zur Sohle erstreckt;
  • Blasen auf der Haut, genannt Flictenami und erscheinen am 2-3 Tag nach der Verletzung;
  • Verformung der Ferse in Form von Dehnung oder Dehnung.

Die Unversehrtheit des Talus ist selten. Tritt aufgrund eines Sturzes oder Transportunfalls auf.

  • intensiver Schmerz;
  • Ödem;
  • oft kommt es zu einer Luxation, begleitet von Deformation und Spannung der Haut;
  • Bewegungen sind stark eingeschränkt und schmerzhaft.

Die Frakturen des Kahnbeinknochens machen nicht mehr als 2,5% des Fußschadens aus. Die Besonderheit dieses Traumas ist eine Verletzung der Stärke des Längsgewölbes. Frakturen des Quaders und des Sphenoidknochens werden selten diagnostiziert und fast immer werden andere Fußverletzungen festgestellt.

Video

Video - Bruch des Fußes

Erste Hilfe

Mit der vorgeschlagenen Fußfraktur kann Erste Hilfe die nachfolgenden Behandlungsergebnisse signifikant verbessern. Die Gliedmaße ist immobilisiert, schafft Ruhe und beseitigt Gelenkbewegungen. Kälte auf die Stelle der Verletzung anwenden. Wenn die Fraktur offen ist, gibt es Hautläsionen, die Wunde wird mit einem aseptischen Verband geschlossen. Watte nicht auftragen. Bei starken Blutungen wird ein Blutsperregerät angelegt und das Opfer wird dringend ins Krankenhaus gebracht.

Die Immobilisierung wird unter Verwendung eines Reifens oder verfügbaren Mitteln durchgeführt. In Ermangelung irgendwelcher Anpassungen wird die Fixierung des verletzten Beins durchgeführt, indem es an eine gesunde Gliedmaße gebunden wird. Der Reifen muss den Ort der Verletzung, des Sprunggelenks und des Schienbeins auf das Niveau des oberen Drittels bringen. Der Zweck der Fixierung besteht darin, eine Bewegung im Fuß zu verhindern, Schmerzen zu reduzieren und zusätzliche Gewebeschäden zu verhindern. Die Anwendung des Reifens muss sorgfältig durchgeführt werden, um die Verletzung nicht zu verschlimmern und keine zusätzlichen Schmerzen zu verursachen.

Um einen Schock zu verhindern, wird die verletzte Person anästhesiert, schützt vor den Auswirkungen von hoher oder niedriger Temperatur der äußeren Umgebung, das Gesundheitspersonal führt, wenn notwendig, eine Novocain-Blockade durch und führt Herzmittel ein. Fraktur des Fußes mit Verschiebung erfordert besondere Sorgfalt bei jeder Manipulation. Das Gelenk zu korrigieren oder versuchen, die Fragmente während der ersten Hilfe-Phase zu kombinieren, ist verboten.

Behandlung einer Fraktur des Fußes

Bei der Unterstützung des wichtigsten Moments ist die Fixierung der Frakturzone durch den Gipsbandage. Mit der Verschiebung unter Anästhesie wird der Knochen neu positioniert. Bei komplexen Verletzungen werden chirurgische Verfahren mit einem offenen Vergleich von Trümmern durchgeführt, wobei verschiedene Vorrichtungen zur Fixierung verwendet werden: Stricknadeln, Schrauben, Apparate. Nach der Operation wird der Traumabereich für die Zeit fixiert, die für die Bildung von Knochenkallus und Geweberegeneration erforderlich ist.

Die Fraktur der Fußknochen erfordert einen umfassenden therapeutischen Ansatz. Die medizinische Versorgung einer Beinverletzung umfasst folgende Aktivitäten:

  • Narkose;
  • Wundbehandlung mit offener Fraktur;
  • Stoppt die Blutung, falls verfügbar;
  • Reposition der Fragmente im Falle einer Verschiebung, falls erforderlich, chirurgisch;
  • Korrektur von Dislokationen und Subluxationen, falls vorhanden;
  • Ruhigstellung des Fußes mit einer Gipsbinde;
  • Röntgenkontrolle der Richtigkeit der Reposition der Fragmente und Heilung der Fußfraktur während der Behandlung;
  • Einnahme von Arzneimitteln mit entzündungshemmender Wirkung, Mittel zur Beschleunigung der Regeneration von Knochen- und Knorpelgewebe;
  • Physiotherapie, Massage, Physiotherapie, um die Funktionen der Unterstützung und Bewegung wiederherzustellen.

Die Dauer der Immobilisierung der Traumazone beträgt oft 4 bis 6 Wochen. Wie viel man in einer Besetzung läuft, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Lokalisierung des Traumas;
  • seine Schwerkraft;
  • die Art der Blutversorgung von Geweben im Bereich der Verletzung;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, verlängert den Heilungsprozess;
  • mögliche Komplikationen des Traumas;
  • Korrektheit der gewählten Taktik der Behandlung.

Die Art und Dauer der Behandlung und Rehabilitation wird nicht nur von der Schwere der Verletzung bestimmt, sondern auch von dem Knochen des Fußes, der gebrochen wurde. Relativ einfach wird die Behandlung der Fraktur der Fingerphalangen sein. In dieser Situation genügt es oft, die Bandage zu fixieren und die Belastung des Fußes zu reduzieren. Schwieriger wird die Behandlung von Schäden an der Hauptphalanx sein: eine falsche Fusion des Knochens kann die Funktion des Trägers stören. Deshalb ist es notwendig, einen Gipsbandage auf die Periode der Knochenkallusbildung aufzuerlegen.

Fraktur des Mittelfußknochens erfordert eine genaue Umsetzung der medizinischen Empfehlungen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Im Falle der Verschiebung der Fragmente wird die chirurgische Reposition mit Hilfe von Speichen oder Schrauben durchgeführt. Bei einer Fraktur der Metatarsalknochen des Fußes dauert die Behandlung 6 Wochen oder länger. Wenn Fixatoren installiert wurden, werden sie nach 3-4 Monaten entfernt. Für den gesamten Tragezeitraum kann Gips auf der Extremität nicht basieren.

Bei Trauma der Tarsibeine dauert die Immobilisation 1-1,5 Monate. Wenn die Fraktur mit einer Dislokation kombiniert wird, muss sie korrigiert werden. Die Behandlung kann in Abhängigkeit von den Eigenschaften der Schädigung des einen oder anderen Tarsalknochens erheblich variieren. Insbesondere bei der Kombination einer Schädigung des Kahnbeinknochens mit Dislokation kann es durch längere Traktion mit einer speziellen Vorrichtung oder einer offenen Operation mit der Fixierung des Fragments durch Seidennaht angewendet werden. Nach der Entfernung von Gips, die notwendige Sanierung, von mehreren Monaten bis zu einem Jahr und länger.

Rehabilitation nach einer Fraktur des Fußes

Eines der wichtigen Merkmale der Behandlung von Fußfrakturen ist die frühe motorische Aktivität, jedoch unter der Bedingung eines späten Beginns der Referenzbelastung. Nach 3 Wochen nach der Gipsanwendung wird in vielen Fällen empfohlen, den Reifen regelmäßig zu entfernen und Bewegungen im Sprunggelenk durchzuführen. Rehabilitation nach Fraktur hilft, die Funktionalität des Fußes zu erhalten. Zu diesem Zweck werden therapeutische Übungen, Massagen und physiotherapeutische Prozeduren verordnet.

Nach der Entfernung des Gipses, gibt der Arzt die Empfehlungen zur allmählichen Erweiterung der motorischen Aktivität, ernennt das Tragen der orthopädischen Schuhe, der Einlagen, der Einlagen. Die Verwendung von Krücken oder Stöcken zur Unterstützung reduziert die Belastung der Extremität.

Eine spezielle Diät hilft, die Regeneration von Trophik und Gewebe zu verbessern, die Struktur der Knochen und Knorpel der Gliedmaßen zu stärken und die Wiederherstellung ihrer Integrität zu beschleunigen.

Behandlung einer Fußfraktur, sowie eine detaillierte Überprüfung der Symptome eines solchen Traumas.

Fraktur des Fußes ist eine komplexe Verletzung, in der es sehr wichtig ist, die richtige Pflege und Kontrolle zu gewährleisten. Ansonsten sind verschiedene Erkrankungen des Bewegungsapparates möglich, in schweren Fällen kann eine Person sogar behindert bleiben. Es ist sehr wichtig, alles zu tun, um das Trauma richtig zu behandeln.

Was verursacht eine Fraktur des Fußes?

Sportler sowie Personen, die schwere körperliche Arbeit verrichten, sind von Frakturen bedroht. Von den Hauptgründen, die zu einer ähnlichen Fußverletzung führen können, ist Folgendes zu beachten:

  1. der Fuß ist infolge eines Tritts auf der harten Oberfläche gebrochen;
  2. ein erfolgloser Sprung aus einer beeindruckenden Höhe kann auch ein Trauma für den Fuß verursachen;
  3. Wenn etwas Schweres auf sein Bein fiel;
  4. Dislokation während des Joggens oder während des gewöhnlichen Gehens.

Ein Autounfall führt oft zu Brüchen. Trauma des Fußes kann durch übermäßige Belastung des Fußes durch plötzliches Bremsen verursacht werden. Ein starker Schlag kann zu einer Fraktur führen. In jedem Fall ist es wichtig, den Ort, an dem eine Fraktur vorliegt, sofort zu betäuben. Auch ist nötig es den Gips auf den Platz des Traumas aufzuprägen.

Anatomie des Fußes

Der Fuß ist der untere Teil des Fußes. Die Seite, die auf den Boden kommt, ist die Sohle. Wie für das Gegenteil, die Spitze, dann ist dies die Rückseite. Aufgrund seiner Flexibilität und Elastizität reguliert das gewölbte Design des Fußes die Verteilung der Schwerkraft. Darüber hinaus werden Stöße bei Stößen minimiert.

Anatomie des Gelenkes - ein paar Knochen in einem Bündel. Wenn sie beschädigt sind, gibt es starke Schmerzen.

In menschlichen Füßen gibt es einen vierten Teil aller Knochen im Körper. Ein Stopp ist 26 Knochen. Säuglinge können bei der Geburt zusätzliche Knochen haben, die dem Kind meistens nicht schaden.

Der gesamte Fuß enthält 19 Muskeln. Als Ergebnis ihrer Interaktion wird es möglich, die Beine zu bewegen. Die Muskeln der Sohlen sind für die Bewegung der Finger verantwortlich.

Mit Hilfe von Sehnen werden die Muskeln an den Knochen befestigt - das ist ihre Fortsetzung. Sie unterscheiden sich:

Flexible Bänder umgeben das Gelenk, stützen es und dienen zur Verbindung der Knochen. Sie unterscheiden sich nicht in der Elastizität.

Die Enden der Knochen bedecken das knorpelige Gewebe an der Stelle, an der sich die Gelenke befinden. Ohne sie kann sich der Körper nicht reibungslos bewegen.

Die Hauptarterie des Fußes ist die Rückseite und Rückseite. Fügen Sie auch Tibia zur Liste hinzu. Kontrolliere die Muskeln der Nerven. Sie übermitteln die Empfindungen an das Gehirnzentrum überall.

Aufgrund der Beweglichkeit des Fußes kann sich eine Person leicht an die unerwartetsten Oberflächen anpassen, auf denen sie sich bewegt. Außerdem bewegt sich der Körper in verschiedene Richtungen. Dieser Teil des Fußes absorbiert die meisten Lasten. Daher ist es sehr wichtig, dass der Fuß nicht gebrochen wird oder dass die Behandlung im Falle einer Verletzung rechtzeitig beginnt.

Was sind die Brüche des Fußes?

Es gibt verschiedene Arten:

Frakturen von Tarsenknochen

  1. Teer- und Kahnbein;
  2. Würfel und keilförmig.

Frakturen von Mittelfußknochen

  1. Traumatische Fraktur;
  2. Stressig.

Plusset-Knochen sind häufiger gebrochen als andere. Wenn der Fuß einen charakteristischen Knirschen verletzt, spürt der Verletzte deutlich den Schmerz. Ein verletzter Finger kann sogar kürzer werden. Abweichung zur Seite ist ebenfalls möglich. Nach einer Weile werden die Schmerzen schwächer, verschwinden aber nicht vollständig.

Stressfrakturen treten am häufigsten bei Personen auf, die häufig erheblichen körperlichen Belastungen ausgesetzt sind. Das können zum Beispiel Profisportler sein. Bei dieser Fraktur erscheint ein Riss im Bereich des Knochens. Es ist sehr schwer zu erkennen. Wenn der Patient an Begleiterkrankungen wie beispielsweise Osteoporose leidet, wird die Situation noch komplizierter.

Bei Beschädigung treten nach schweren Belastungen Schmerzen auf. In einem Zustand der Ruhe vergeht es. Mit der Zeit erreicht die Intensität der Schmerzempfindung einen Höhepunkt. An diesem Punkt wird jede Aktion, die den Fuß betrifft, fast unmöglich. Selbst in einem Zustand der Ruhe ist der Schmerz jetzt erhalten. Es gibt Ödeme an der Stelle der Verletzung.

Die Gefahr eines Spannungsrisses besteht darin, dass es nicht unmittelbar möglich ist, diesen zu bestimmen. Daher wird oft die Entwicklung von Komplikationen aufgrund der Tatsache beobachtet, dass der Patient vorzeitig zum Arzt gebracht wird.

Fraktur - mit oder ohne Verzerrung

Von den allgemeinen Symptomen, die eine Fußfraktur begleiten, ist es notwendig, die wichtigsten zu unterscheiden:

  • schmerzhafte Empfindungen;
  • Schwellung benachbarter Gewebe.

Symptomatologie mit einer metatarsalen Knochenfraktur

  • Wenn man den Fuß untersucht und versucht, sich darauf zu stützen, ist es ein Schmerz.
  • Auf der Fußsohle ist eine Schwellung. Das gleiche kann auf der Rückseite sein.
  • Der Fuß ist deformiert.

Symptomatisch für den Bruch von Tarsenknochen

  • An der Stelle der Verletzung besteht eine Schwellung. Gleiches gilt für das Sprunggelenk.
  • Mit der Unterstützung des Fußes, seiner Ecken, plötzlich gibt es einen sehr scharfen Schmerz.

Wie finde ich heraus, was der Offset ist?

  • Im Bereich der Fraktur ist das Schmerzsyndrom sehr stark.
  • Der ganze Fuß schwillt an.
  • Es gibt starke Verzerrungen des Fußes.

Wie diagnostiziert man eine Fraktur?

Zunächst führt der Arzt eine Voruntersuchung des Bereichs durch, in dem eine Fraktur erwartet wird. Die Aufgabe ist herauszufinden, was der Mechanismus der Verletzung ist. Bei Verdacht auf eine Fraktur im Fuß sollte eine Röntgenaufnahme gemacht werden. Mit Hilfe einer solchen Untersuchung ist es möglich, die Diagnose zu bestätigen und ein adäquates Behandlungsschema zu wählen. Die Radiographie in mehreren Projektionen hilft, die Art der Fraktur zu bestimmen.

Erste Hilfe für das Opfer

Wenn der Verdacht besteht, dass eine Fraktur im Fuß vorliegt, muss nach dem Besuch einer medizinischen Einrichtung ein Arzt aufgesucht werden. Sie sollten den Krankenwagen so schnell wie möglich anrufen, wenn:

  • Der Fuß wurde blau und erstarrte;
  • es gibt keine Empfindlichkeit;
  • es scheint, dass der Fuß deformiert ist;
  • in der Wundverletzungsstelle.

Vor der Ankunft des Krankenwagens sollten Sie:

  1. Schuhe entfernen, ohne auf das Auftreten von Schwellungen zu warten;
  2. Heben Sie den beschädigten Fuß hoch;
  3. Wenn es eine Wunde am Fuß gibt, ist es wichtig, sofort einen Verband anzulegen - es ist am besten steril.
  • Empfehlungen für die Behandlung von Synovitis des Fußes;
  • Informationen dazu, wie man eine Ferse nach einer Prellung heilt, können Sie hier lesen;
  • Die Dislozierung des Sprunggelenks ist ein sehr unangenehmes Trauma, das sehr lange dauert.

Wie behandelt man eine Fraktur des Fußes?

Die Wahl dieser oder jener Methode, mit der die Behandlung durchgeführt wird, hängt davon ab, wie kompliziert die Art der Verletzung ist. Es gibt Fälle, in denen es genügt, den beschädigten Bereich mit einer speziellen Bandage zu fixieren. Das Gleiche gilt für Schuhe. Darüber hinaus ist es in leichten Fällen notwendig, die Belastung des verletzten Beines auszuschließen. In diesem Fall wird eine Krücke oder ein Stock ein ausgezeichneter Helfer sein. Meistens ist es erforderlich, Immobilität zu gewährleisten, indem Bandagen aus Gips verwendet werden. Manchmal ist eine Operation notwendig.

Wie viel muss man behandeln und Gips tragen?

Hier ist alles absolut individuell, abhängig von der Art der Fraktur. Andere Faktoren beeinflussen auch den Zeitpunkt der Behandlung und Rehabilitation.

  1. Wenn es ein Trauma von Mittelfußknochen des Fußes ist, dann wird in diesem Fall der Reifen fast anderthalb Monate getragen. Darüber hinaus ist es notwendig, den Fuß für ein paar Monate zu fixieren. Verwenden Sie dazu Gips.
  2. Was die Fraktur der Fingerfingerknochen betrifft, so spricht man von einem Gipsverband bis zu sechs Wochen.
  3. Frakturen der Knochen sind tarsal, wenn es keine Neigung gibt, erfordert es die Anwendung eines kreisförmigen Gipsreifens für einen Zeitraum von 21 Tagen bis zu einem halben Jahr.

Wenn eine Fußfraktur von milderer Schwere ist, dann ist eine Behandlung durchaus möglich, bei der die Anwendung von Gipsverbänden nicht erforderlich ist. Gleiches gilt für Risse. In diesem Fall ist es am besten, einen Verband zu verwenden, um den Fuß zu reparieren. Außerdem müssen Sie spezielle Schutzschuhe tragen. Krücken helfen, die Belastung des Fußes zu minimieren. Darüber hinaus verschreibt der Arzt wirksame Medikamente, die oral eingenommen werden müssen. Dies sind Vitamine, sowie Mittel, die eine entzündungshemmende Wirkung haben.

Wie viel darf man auf den Fuß treten?

Lokalisierung spielt hier eine Rolle.

  1. Wenn der Talusknochen beschädigt ist, dauert es bis zu drei Monate, bis er normal aufstehen kann.
  2. Bei einer Fraktur des Kahnbeines ist die Extremität für zweieinhalb oder sogar drei Monate immobilisiert. Während dieser Zeit empfiehlt der Arzt das Tragen von orthopädischen Schuhen.
  3. Bei Bruch des Quaders und keilförmig, nach der Diagnose der Fraktur, Gips wird für einen Zeitraum von bis zu anderthalb Monaten angewendet. Für die Rehabilitation kann es bis zu einem Jahr dauern. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie einen Supinator tragen.

Rehabilitationszeit

Wie stark war die Fraktur, wie lange wurde die Fixierbandage entfernt? Abhängig davon kann die Wiederherstellung auf verschiedene Arten erfolgen. Rehabilitationsmaßnahmen umfassen eine ganze Reihe verschiedener Methoden, mit denen Sie sich nach einer solchen schweren Verletzung vollständig erholen können.

Erholungsphase

Es hängt von der Art der Fraktur ab. Nach der Verletzung der Knochen des Mittelfußknochens, ein paar Monate erfordern körperliche Bewegung. Ein weiterer Monat muss eine Rückenbandage tragen, die aus Gips besteht und im Bereich der Ferse eine Verdickung aufweist. Dies ist im Falle einer Fraktur mit Verschiebung erforderlich.

Bei Knochenbrüchen der Tarsalknochen dauert die Genesung lange. Ein paar - drei Monate müssen Massage, Bewegungstherapie. Nicht weniger als 12 Monate ist es erforderlich, die Bogenstützen zu tragen.

Nach Frakturen der Phalanx der Finger sollte jeden Tag ein nützliches Verfahren - Knetmassage sein. Außerdem müssen Sie fünf Monate lang orthopädische Schuhe tragen.

Physiotherapie

Diese Methode verkürzt die Wiederherstellungsdauer. Es ist effektiv und sicher. Physiotherapie hat viele offensichtliche Vorteile:

  • eine breite Palette von Aktivitäten;
  • Abwesenheit von Kontraindikationen;
  • verursacht keine Gewohnheit, eine allergische Reaktion;
  • hat eine intensive, aber weiche Wirkung auf den Patienten;
  • Komplikationen sind ausgeschlossen.

LFK nach dem Bruch

Solche Übungen im Falle einer Fußfraktur sind in der Lage, in kürzester Zeit die Funktion der verletzten Extremität wiederherzustellen. Außerdem hilft es, den Fuß zu stärken. Dies ist eine Garantie für positive Ergebnisse mit allen Anforderungen und Empfehlungen in Bezug auf die Durchführung der Bewegungstherapie.

Fußmassage nach dem Bruch

Als Ergebnis der Massage:

  • Atrophie von Muskelgewebe, Gefäßen;
  • Erhöht Muskeltonus, Elastizität;
  • Massage hilft Gelenkmobilität wiederherzustellen;
  • stagnierende Phänomene werden eliminiert;
  • erhöht die Beweglichkeit der Beine.

Präventive Maßnahmen und Empfehlungen zur Beseitigung von Rückfällen

Um einen Wendepunkt zu verhindern, muss man versuchen, die Sicherheit in der einen oder anderen Form der Lebenstätigkeit zu beobachten. Gehen Sie nicht unvernünftig Ihr Leben aufs Spiel, weil die Bezahlung dafür ziemlich hoch sein kann.

Wenn ein Fuß traumatisiert wurde, gibt es einen Wendepunkt, dann ist es wichtig, sich rechtzeitig an einen Spezialisten zu wenden. Nur ein Arzt kann entscheiden, wie behandelt werden soll. Er wählt diese oder jene Methode, wirksame Präparate mit der notwendigen Dosierung streng individuell.

Subluxation des Fußes

Die Subluxation des Fußes ist eine Verschiebung des Sprunggelenks, begleitet von einer partiellen Ruptur des Ligaments und einer Verletzung der motorischen Funktionen.

Was ist das

Das Sprunggelenk ist die Stütze des menschlichen Skeletts. Auf ihn kommt die Hauptlast beim Sport, Laufen und Laufen. Die Knochen, die den Fuß bilden, sind Tarsus, Plyus und Zehenglieder der Finger. Auf der Oberfläche des größten Knochens des Tarsus (Talusknochen) befindet sich ein Vorsprung (Block), der von den Innen- und Außenseiten mit den Schienbein- und Fibulaknochen verbunden ist.

Der Tarsus ist mit den Schienbeinen im Knöchel verbunden. In den lateralen Abschnitten sind knöcherne Auswüchse (Knöchel): der innere Teil tritt in den Tibiaknochen, der äußere in das Peroneal. Die Gelenkflächen der Knochen sind mit Hyalinknorpel bedeckt. Sie enthalten all diese komplexe Konstruktion aus 3 Gruppen von Bändern, die aus Fasern bestehen, die die Knochen verbinden und es dem Fuß ermöglichen, sich in eine andere Richtung zu bewegen.

Der hintere Teil des Knöchels wird durch die größte Sehne - Achillov - verstärkt, die durch die Fusion von Gastrocnemius- und Soleusmuskeln gebildet wird. Bei einer Knöchelverletzung treten Verstauchungen oder Bänderrisse auf, die zu einer Gelenkverlagerung führen, die als Subluxation des Fußes diagnostiziert wird.

Sorten

In medizinischen Nachschlagewerken werden Traumata des Fußes nach Schweregraden unterteilt:

  • Ich stage - das Brechen einzelner Fasern. Schwellung und Schwellung sind unbedeutend. Bewegungen sind möglich, jedoch schmerzhaft. Bei der Palpation verstärkt sich der Schmerz;
  • II Stadium - Teilruptur der Bänder. Schwellungen sind über den ganzen Fuß verteilt. Der Schmerz ist kontinuierlich. Bewegung ist schwierig, obwohl möglich;
  • Stadium III - kompletter Bänderriss. Es ist gekennzeichnet durch akute Schmerzen sowohl während der Palpation als auch beim Versuch, sich zu bewegen. Es gibt ausgeprägte Ödeme und Blutungen in Weichteilen.

Die häufigsten Arten von Subluxation sind:

  1. Outdoor - den Fuß nach außen drehen. Tritt häufig zusammen mit einer Subluxation des Kahnbeines auf;
  2. Intern - der Fuß ist nach innen gedreht. Oft begleitet von einer Subluxation des Daumens;
  3. Zurück - Beugung des Fußes in der Krängung der Ferse als Folge der Einwirkung auf den vorderen Teil des Schienbeins;
  4. Vorwärts - Verschiebung des Gelenkes nach vorne aufgrund des Aufpralls auf den hinteren Teil der Tibia;
  5. Top - Schaden durch den Sprung.

Symptomatisch für Subluxation des Fußes ist ähnlich einer vollständigen Luxation. Erschwerend für die Diagnose ist auch, dass ein Trauma oft zum Bruch der Gelenkkapsel, Dehnung der Sehnen, Schädigung der Nerven und Gefäße führt. Daher ist die zuverlässigste Methode bei der Diagnose die Durchführung eines Röntgen-Orgasmus.

Doppelarmfraktur mit Subluxation

Bei den Doppelfrakturen haben Jugendliche, die beruflich am Sport beteiligt sind, oder Patienten mit schwachen Sprunggelenken, die an einer gewöhnlichen Dislokation des Fußes leiden, eine größere Veranlagung. Auch ältere Menschen sind gefährdet, da ihre Bewegungskoordination mit dem Alter gestört ist und die Knochenstruktur schwächer wird.

Eine Doppelarmfraktur tritt selten isoliert auf. Der Hauptanteil der Verletzungen sind Doppelfrakturen mit Subluxation oder Dislokation des Fußes. Die Hauptaufgabe eines Traumatologen bei der Behandlung solcher Schäden besteht darin, die Subluxation erfolgreich zu korrigieren und erst dann mit der Behandlung der Fraktur fortzufahren. Wenn die konservative Behandlung keine Ergebnisse erbracht hat, wird eine Operation durchgeführt, bei der die Subluxation beseitigt wird und die Fragmente mit Metallspeichen, Schrauben oder Platten verglichen und fixiert werden.

Dreigangfraktur mit Subluxation

Drei-Lappen wird Schädigung an beiden Knöcheln und der hinteren Kante des distalen Teils der Tibia genannt. Die häufigste Verletzung war bei älteren Menschen. Im Winter steigt die Häufigkeit der Behandlung mit ähnlichen Verletzungen aufgrund der Glasur.

Diese Art von Verletzung gehört zu der Gruppe der komplexen Verletzungen, da bei einer Beschädigung eine sichtbare Verschiebung der drei Knochen beobachtet wird, oft begleitet von einer Subluxation. In diesem Fall besteht die Gefahr einer nicht korrekten Verschmelzung und Entwicklung von Komplikationen (Arthrose des Knöchels, Schmerzen beim Gehen, Verformung und Unbeweglichkeit des Gelenks). Symptome einer Drei-Grat-Fraktur mit einer Subluxation sind:

  • scharfe Schmerzen im Fuß;
  • Schwellungen, Hämarthrose;
  • ändere die Form des Fußes;
  • Spannung oder Bruch der Haut an der Stelle der Fraktur;
  • Lähmung der Zehen durch Schädigung der Nervenenden.

Die Behandlung von Frakturen des Knöchels mit Subluxation des Fußes beginnt mit einer Subluxation der Subluxation. Am häufigsten ist dann der operative Weg, die Fragmente und die Anwendung der Fixierbinde zu vergleichen.

Symptome und Anzeichen

Subluxation des Knöchels kann intensive körperliche Aktivität, Stürze und Schlaganfälle verursachen. Tragen Sie zur Entstehung von Trauma-Arthritis, Arthrose, Ostiomyelitis und anderen Erkrankungen ähnlicher Ätiologie bei, bei denen bereits eine kleine Amplitude eine Subluxation und sogar Dislokation hervorrufen kann. Symptome der Subluxation des Sprunggelenks:

  1. Schmerz- und Bewegungseinschränkung;
  2. Deformation des Gelenks;
  3. Ödem, Bildung eines Hämatoms an der Verletzungsstelle;
  4. Die Haut wird blassblau.

Behandlung

Die Diagnose wird auf der Grundlage der Röntgenaufnahme gestellt. Computer-basierte oder Magnetresonanztomographie kann auch auf einzelne Indikationen, den Patienten durchgeführt werden. Detaillierte Studien sind erforderlich, um das Trauma genau zu lokalisieren und die damit verbundenen Verletzungen zu bestimmen.

Bei konservativer Behandlung wird der Patient einer Subluxation in Lokalanästhesie unterzogen. Dann wird ein Knöchelgelenk mit Gips oder einem Langet und Rezept von Anästhetika imprägniert. Der Behandlungsverlauf dauert etwa einen Monat, danach wird der Verband entfernt und die Rehabilitation durchgeführt.

Operative Behandlung ist in Fällen angezeigt, wenn die Korrektur unwirksam ist und das Trauma von Komplikationen in Form von Verschiebung oder Frakturen begleitet wird. Wenn die Subluxation durch irgendeine Krankheit verursacht wird, beginnt ihre Behandlung mit ihrer Beseitigung.

Rehabilitation und Genesung

Nach der Behandlung beginnen Rehabilitationsmaßnahmen:

  • Bewegungstherapie;
  • Physiotherapie (Paraffinisierung, Elektrophorese, thermische Verfahren);
  • Der Kurs der Massage.

Vor der vollständigen Genesung wird empfohlen, Fixierbinde am Fuß zu tragen. Es kann eine Orthese oder eine elastische Bandage sein, die leicht zu erlernen ist.

Es ist wichtig, den Fuß bei der Bandagierung in erhöhter Position zu halten. Wickeln der Bandage folgt aus dem Knöchel in kreisenden Bewegungen und durch den Fuß über 7 Kreise, dann sichern. Die Ferse muss offen bleiben. Zu Hause können Sie Volksmedizin verwenden, um die Genesung zu beschleunigen. Fördert die Erholung:

  1. Kompressen aus den Blättern der Klette oder des Kohls;
  2. Gadgets aus geriebenen rohen Kartoffeln;
  3. Warming flaming in einer Bratpfanne mit in Tuch eingewickelter Leinsamen;
  4. Bäder mit ätherischen Ölen. Bevor das Öl verwendet wird, muss es in Milch oder Honig verdünnt und erst dann in Wasser gegeben werden.

Die Rehabilitation dauert in der Regel 1 Monat bis 6 Monate, abhängig von den individuellen Eigenschaften und der Schwere des Schadens.

Konsequenzen

Die rechtzeitige Behandlung ermöglicht es Ihnen in den meisten Fällen, die Fußfunktion erfolgreich wiederherzustellen und folgende Konsequenzen zu vermeiden:

  • Arthritis und Arthrose des Knöchels;
  • Habituelle Dislokation;
  • Entzündung der Weichteile;
  • Bildung von Knochen Osteophyten und Narbengewebe;
  • Atrophie der Muskeln und Schwierigkeiten in der Blutzirkulation und Mobilität;
  • Chronischer Hämarthros.

Beseitigen Sie solche Folgen nur in operativer Weise. Andernfalls wird eine Person deaktiviert.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie