Aus diesem Artikel erfahren Sie: Alles über die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls und "spät" Symptome, Unterschiede in der Manifestation der verschiedenen Arten von Schlaganfall, ein Test für einen Schlaganfall.

Schlaganfall ist eine akute Beeinträchtigung der Durchblutung im Bereich des Gehirns. Ungeachtet des Ausmaßes und der Art der Läsion stellt der Schlaganfall immer eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und sogar das Leben des Patienten dar - dies ist die zweithäufigste Todesursache (durch Krankheiten) der Weltbevölkerung.

Verlauf und Prognose werden maßgeblich von der Aktualität und Qualität der Versorgung bestimmt: Wurden die ersten Anzeichen der Schlaganfallpathologie sofort erkannt und der Patient entsprechend behandelt, reduziert sich die Wahrscheinlichkeit eines unerwünschten Ereignisses (Invalidität und Tod) um das 2-fache oder mehr.

Das klinische Bild des Schlaganfalls besteht aus zerebralen, vegetativen und fokalen Symptomen.

Zunächst betrachten wir die häufigsten Symptome für jede Art von Schlaganfall.

Allgemeine zerebrale Symptome

Allgemeine zerebrale Symptome in der Entwicklung des Schlaganfalls entstehen durch erhöhten Hirndruck, Veränderungen der Blutzirkulation im Gehirn und Reizung der Hirnhäute. Dazu gehören:

  1. Kopfschmerzen von unterschiedlicher Schwere - von stetigem Schmerz bis zu plötzlichen, akuten und schmerzhaften.
  2. Übelkeit und Erbrechen im Hintergrund von Kopfschmerzen.
  3. Schwindel, ein Gefühl von Steifheit und Lärm in den Ohren.
  4. Bewusstseinsstörungen - von leichter Orientierungslosigkeit in Raum und Zeit bis zum völligen Bewusstseinsverlust und Übergang ins Koma. Wenn desorientierte Person nicht mehr erinnern kann (oder nur mit Mühe, nach reiflicher Überlegung) erinnert an das Datum, Tag der Woche und den Ort, wo er ist, kann nicht seinen Weg nach Hause finden, seinen Namen vergessen, und so weiter. D. Vielleicht den Zustand des Anschlags, gekennzeichnet durch atemberaubende, Retardierung, eine schwache und langsame Reaktion auf das, was gerade passiert. Bei einem Koma fehlt Bewusstsein, es gibt keine Reaktion auf taktile und schmerzhafte Reize.
  5. Anfälle Krämpfe.

Fokale Symptome

Da jeden Teil des Gehirns, die für bestimmte Prozesse im Körper (.. Steuert das Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Sprache, Bewegung in einer bestimmten Muskelgruppe, etc.), dann wird die Blutzirkulation in einem bestimmten Bereich gibt es spezifische Symptome - die so genannten fokalen neurologischen Symptome.

Die Symptome eines Schlaganfalls hängen davon ab, welcher Teil des Gehirns betroffen ist

Fokale Symptome sind äußerst wichtig in der Diagnose von Schlaganfall. Durch die Art der Herdsymptome kann nicht nur beurteilt werden, ob ein Schlaganfall aufgetreten ist: Ein Neurologe oder ein erfahrener Therapeut wird durch charakteristische Merkmale feststellen können, in welcher Zone der Blutkreislauf gestört ist - schon vor einer speziellen Untersuchung.

Ein Merkmal von fokalen Symptomen ist ihr Auftreten auf der Seite gegenüber dem Ort der Lokalisation des Schlaganfalls. Wenn also die Blutzirkulation in der rechten Hemisphäre verletzt wird, werden die fokalen Symptome auf der linken Seite ausgedrückt und umgekehrt.

Für bestimmte Bereiche der Großhirnrinde sind "ihre" fokalen Symptome charakteristisch.

Krone Frontallappen

  1. Parezy - keine willkürlichen Bewegungen. Sie entstehen in einer Extremität (Monoparese) oder gleichzeitig in Arm und Bein auf einer Seite (Hemiparese). In diesem Fall wird Hemiparese rechtsseitig sein, wenn die Blutzirkulation in der Kortikalis des Frontallappens der linken Hemisphäre gestört ist, und linksseitig, wenn der Schlaganfall die rechte Hemisphäre berührt.
  2. Sprachverstöße - Schwierigkeiten bei der Erstellung von Vorschlägen.
  3. Wackeln und instabil beim Gehen.
  4. Veränderungen in Persönlichkeit und Verhalten sind grundlose Wut oder, im Gegenteil, schwul; tiefe Apathie mit fehlender Reaktion auf das, was mit einem konservierten Bewusstsein geschieht; atypisches Verhalten (Aggressivität oder ungerechtfertigte Fröhlichkeit).
  5. Krämpfe.
  6. Geruchverlust von der Seite gegenüber der Niederlage.

Rinde des Parietallappens

  1. Verlust der Tastempfindlichkeit (keine Empfindung durch Berührung der Haut).
  2. Verlust der Fähigkeit zu zählen, zu schreiben und zu lesen.

Der Kortex des Temporallappens

  • Hörveränderungen - Taubheit, verminderte Hörschärfe, Tinnitus und akustische Halluzinationen, verschiedene Störungen in der auditiven Wahrnehmung (bis hin zum Verlust der Fähigkeit, gesprochene Sprache zu verstehen).
  • Gedächtnisstörungen - Gedächtnisverlust (Amnesie), Deja-Vu (falsche Erinnerungen an das, was passiert, ein Gefühl, dass es schon vorher war).

Rinde des Okzipitallappens

Pathologie des Sehens - vollständiger Verlust und verschiedene Sehstörungen sind möglich:

  • visuelle Halluzinationen (eine Person sieht etwas, das nicht wirklich da ist);
  • visuelle Illusionen (falsche visuelle Wahrnehmung bestehender Objekte);
  • Unfähigkeit, die Erscheinung vertrauter Objekte und Personen zu erkennen.

Vegetative Symptome

Vegetative Symptome werden durch Veränderungen in der Funktion des sympathischen und parasympathischen Nervensystems verursacht. Am häufigsten, wenn ein Schlaganfall auftritt:

  • Herzklopfen,
  • schwitzend,
  • ein Gefühl von Trockenheit im Mund,
  • Gefühl von heiß.

Diese Symptome sind unspezifisch und dienen als zusätzliche Anzeichen, durch ihre Anwesenheit, um zu beurteilen, ob es einen Schlaganfall gab, sowie seine Form und die Schwere der Erkrankung nicht sein kann.

Unterschiede zwischen ischämischem und hämorrhagischem Schlaganfall

Eine Verletzung der Blutzirkulation im Gehirnbereich kann aus zwei Hauptgründen auftreten - aufgrund eines unzureichenden Blutflusses (ischämischer Schlaganfall) oder aufgrund einer Blutung (hämorrhagischer Schlaganfall). Da sich die Ursachen und Mechanismen der Pathologieentwicklung in diesen beiden Situationen signifikant unterscheiden, werden auch die Behandlungsansätze unterschiedlich sein. Daher ist es wichtig, die Hauptunterschiede zwischen ischämischen und hämorrhagischen Schlaganfällen zu kennen.

Schlaganfall-Tests

Der Verlauf und die Schwere des Schlaganfalls werden von vielen Faktoren bestimmt. Wenn die Blutzirkulation in einem kleinen Bereich des Gehirns gestört ist (das sogenannte Mikroinsult), können spezifische fokale Symptome fehlen und das klinische Bild ist oft verschwommen. Für die Diagnose eines Schlaganfalls in vagen und verdächtigen Fällen gibt es spezielle Tests, die sich einfach vor dem Spiegel durchführen lassen oder unter Aufsicht von Angehörigen oder Angehörigen der Gesundheitsberufe durchgeführt werden.

Diese Tests umfassen die Umsetzung eines Lächeln (oskalivaniya Zähne), Schielen, vorstehende Zunge. Durch Parese mimischen Muskulatur Schlaganfall Zeichen Lächeln Kurve (Kurve grins), Gesichtsasymmetrie, Abweichung und uneben Schielen Sprache in der gegenüberliegenden Seite der Läsion.

Zusätzlich zu den mimischen Tests werden Tests zur Koordination und Klarheit der Sprache verwendet. Das Ergebnis der Koordinierung der Studie in dem Schlaganfall ist die Instabilität des Patienten in einer stehenden Position mit geschlossenen Augen, promahivanie, wenn der Finger-Nase-Test (auf die Frage, die Arme zu strecken, und dann mit dem Zeigefinger, zuerst links, dann rechts die Spitze der Nase zu berühren).

Um die Klarheit der Sprache zu überprüfen, muss der Patient deutlich einen Zungenbrecher oder einen Satz komplexer Konstruktion aussprechen. Wenn ein Schlaganfall vorliegt, ist diese Anforderung nicht durchführbar.

Das Zeugnis bezieht sich auf alle Symptome, die im Verdacht stehen, einen Schlaganfall zu erleiden: Ungenauigkeit der Sprache, Verhaltensänderungen oder merkwürdiges Verhalten, Gedächtnisprobleme, Hemmung usw.

Test für die Diagnose eines Schlaganfalls

Fazit

Der Schlaganfall ist eine ernsthafte Erkrankung, die eine dringende fachärztliche Versorgung erfordert. Selbst wenn ein Patient einen Mikroschlag hatte oder eine vorübergehende Beeinträchtigung der Hirndurchblutung hatte (die Symptome sind innerhalb weniger Stunden von selbst verschwunden), ist das Risiko eines erneuten Angriffs in naher Zukunft höher und in einer schwereren Form. Aus diesem Grund sollten Sie bei allen Symptomen eines Schlaganfalls und selbst wenn Sie es vermuten, sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen - einen Krankenwagen rufen oder den Patienten in eine neurologische Abteilung bringen.

Die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls

Stroke (insultus) - schwere letale Erkrankung, die, wenn eine plötzliche akuten Blutungsstörungen der Gehirnzellen auftritt, die mit der Entwicklung der neurologischen Symptome und zerebralen in dem Tod von Gehirngewebeabschnitt führt. Schlaganfall oder Hirninfarkt wird auch als akuter Schlaganfall (CABG) bezeichnet.

Ein Schlaganfall ist keine separate, separate Erkrankung, sondern eine schwere Folge einer fortschreitenden lokalen oder allgemeinen Pathologie des vaskulären Bettes bei verschiedenen Erkrankungen des Herz- und Gefäßsystems, beispielsweise Atherosklerose.

In der Struktur der Sterblichkeit durch Erkrankungen des Kreislaufsystems stehen Schlaganfälle nach Myokardinfarkt und koronarer Herzkrankheit an zweiter Stelle.

Ursachen für Schlaganfall

Die Ursache für diesen plötzlichen Zustand ist ein akutes Versagen oder eine vollständige Unterbrechung der Blutzufuhr zu irgendeinem Bereich des Gehirns. Dies kann aufgrund einer starken Verengung des Lumens des Gefäßes, das von atherosklerotischen Plaques betroffen ist, der Blockierung der Arterie durch einen Thrombus oder der Cholesterinablagerung auftreten. In diesem Fall diagnostiziere ich einen ischämischen Schlaganfall (AI).

Die Diagnose eines hämorrhagischen Schlaganfalls (GI) wird mit Bestätigung der Arterienruptur und Blutung in die Hirnsubstanz gestellt. In der neurologischen Praxis diagnostiziere ich in 75-85% ischämische Schlaganfälle, hämorrhagische bei 20-25%.

Ätiologische Faktoren der ischämischen Hirnschädigung sind in zwei Gruppen unterteilt:

  • Alter;
  • erbliche Veranlagung;
  • Rauchen;
  • Übergewicht;
  • Alkohol;
  • Schlafapnoe;
  • Drogensucht;
  • häufige psychoemotionale Überforderung;
  • körperliche Inaktivität.
  • arterielle Hypertonie
  • die Niederlage der Halsschlagadern;
  • Dyslipoproteinämie;
  • Atherosklerose;
  • Diabetes mellitus;
  • Vaskulitis (hämorrhagisch, syphilitisch, allergisch);
  • Vorhofflimmern;
  • Takayasu-Krankheit;
  • rheumatische Endokarditis;
  • Myokardinfarkt;
  • obliterierende Thromboangiitis;
  • angeborene und erworbene Deformationen der Hauptgefäße des Kopfes;
  • zervikale Osteochondrose.

Ursachen für hämorrhagischen Schlaganfall:

  • systemische Bindegewebserkrankungen (Lupus erythematodes, Vaskulitis);
  • Amyloidangiopathie;
  • hypertensive Krankheit;
  • sekundäre arterielle Hypertonie aufgrund von Erkrankungen des endokrinen Systems (Adenom der Hypophyse) oder entzündlichen Erkrankungen der Nieren;
  • Urämie;
  • zerebrale Atherosklerose;
  • septische Bedingungen;
  • Leukämie;
  • hämorrhagische Diathese;
  • maligne Neoplasmen;
  • Verwendung von Amphetamin, Kokain;
  • Langzeitbehandlung mit Antikoagulanzien und fibrinolytischen Arzneimitteln.

Pathogenese des Schlaganfalls

Ein hämorrhagischer Typus entwickelt sich, wenn eine Arterie oder ein großes Gehirngefäß bricht. Bei verschiedenen Erkrankungen der Behälter gibt es die pathologischen Veränderungen in der Wand der Arteriolen und der Adern des Gehirns - die Verdünnung, das Aneurysma, usw. Wenn hypertensive Krise mit einem starken Anstieg des Blutdrucks, andere auslösende Faktoren, durch die Lücke Arterienwand tritt Blut fließt in die Hirnkammern und in anderen Fällen in den Subarachnoidalraum, wo der intrazerebralen Hämatom gebildet. Gemäß den perivaskulären Räumen kann das Blut in andere Regionen, die weiter von der Bruchstelle entfernt sind, fallen.

An der Stelle der Blutansammlung werden Gehirnzellen zerstört, und benachbarte Regionen werden komprimiert und verdrängt. Das Ödem des Gehirns entwickelt sich aufgrund einer Verletzung der Zerebrospinalflüssigkeit und des venösen Abflusses. Erhöht den intrakraniellen Druck, drückt den Hirnstamm, was zu schweren, lebensbedrohlichen, klinischen Symptomen von Schlaganfall - Stammsymptome, Störungen der Blutgefäße und des Herzens, beeinträchtigter Atmungsfunktion führt.

Diapedese Blutung (hämorrhagische Imprägnierung) ist auch die Ursache von GI. Vasomotorische Störungen führen zu einer verlängerten Krampf- und Dilatation der Hirngefäße. Dadurch verlangsamt sich der Blutfluss, die Zellen leiden unter Sauerstoffmangel, der Stoffwechsel im Gehirngewebe ist gestört. Das Auftreten von Laktatazidose bewirkt eine Zunahme der Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen, durch die Blutplasma eindringt. Perivaskuläre Ödeme und kleine diapedische Blutungen bilden sich, die zusammenlaufen und einen hämorrhagischen Fokus bilden.

Ein ischämischer Schlaganfall führt zu einem scharfen Krampf der Gefäße oder einer Verstopfung ihres Thrombus oder ihrer Lipidplaque. Das Auftreten dieser Prozesse wird durch die Eigenschaften (physikochemisch) der blutsteigernden Spiegel von Albuminen und Blutviskosität, Aggregation von Erythrozyten und Blutplättchen, Hyperprothrombinämie, Hyperlipidämie beeinflusst. Blut wird zähflüssig, Wandgerinnsel erscheinen.

Eine akute fokale zerebrale Ischämie aufgrund mangelnder Blutzufuhr führt zu molekularen biochemischen Veränderungen im Gehirngewebe, wodurch Zellen absterben. Die Art und Größe der Nekrosefläche hängt von der Dauer, dem Grad der Abnahme des Blutflusses und der Empfindlichkeit der Gehirnzellen gegenüber einer Hypoxie ab.

Auf dem Gebiet der Ischämie werden mehrere Zonen unterschieden:

  • das Herz des Infarkts ist eine Zone, in der Verletzungen nicht rückgängig gemacht werden können;
  • Penumbra - Zone der reversiblen Schäden;
  • Zone der Oligämie mit einem Gleichgewicht zwischen den notwendigen Gewebeanforderungen und Prozessen, die sie unter ungünstigen Bedingungen der Ischämie zur Verfügung stellen.

Klassifizierung des Schlaganfalls

Aufgrund der Art der pathologischen Veränderungen tritt der Schlaganfall auf:

Die Blutung wird relativ zur Lokalisation klassifiziert:

  • Ventrikulär.
  • Parenchym (intrazerebral).
  • Subarachnoidal.
  • Gemischt (parenchym-ventrikulär und andere).

Arten von ischämischem Schlaganfall:

  • Kardioembolisch.
  • Lacunar.
  • Atherothrombotisch.
  • Hämodynamisch.
  • Schlaganfall unbekannter Herkunft (wenn die Ursache nicht festgestellt wird oder es mehrere Ursachen gleichzeitig gibt, aber es ist schwierig, die genaue Ursache zu ermitteln).

In Bezug auf das betroffene Gebiet:

Die Perioden des Ablaufes des Hirninfarktes:

  • Das schärfste. 72 Stunden nach Beginn akuter Durchblutungsstörungen gehen die ersten drei als "therapeutisches Fenster" weiter, wenn eine systemische Verabreichung thrombolytischer Mittel durchgeführt wird. Wenn am ersten Tag der Zustand des Patienten normalisiert ist, gehen Manifestationen der Pathologie zurück, dann sprechen wir über einen vorübergehenden ischämischen Angriff.
  • Akut. Hält bis zu 1 Monat.
  • Frührestaurativ. Bis zu sechs Monaten.
  • Späte Füllung. Wiederherstellung von teilweise oder vollständig verlorenen Funktionen erfolgt während 2 Jahren.
  • Zeitraum der Komplikationen und Restsymptome. Hält nach 2 Jahren vom Beginn der Krankheit an.
  • Rest. Mit fernen, dumpfen Konsequenzen.

Gradation nach Schweregrad:

Symptome eines Schlaganfalls

Welche Funktionen - geistig, motorisch, sprachlich - bei einer Person verletzt werden, hängt von dem Bereich der Schädigung der Hirnsubstanz ab. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch das Auftreten von neurologischen Zeichen - fokal und allgemein zerebral.

Fokale Symptome hängen direkt von der Hirnschädigung ab. Wenn das für die motorische Aktivität verantwortliche Gebiet des Gehirns gelitten hat, wird das klinische Bild durch Lähmung der Körperhälfte, entweder Hemiparese oder Parese des Armes oder Beines dargestellt. Es kann zu Sehbehinderung, Sprache, Verlust des Gleichgewichts während der Bewegung, Augenmotorik usw. kommen.

Zerebrale Symptome sind Schläfrigkeit, oder umgekehrt Unruhe, Desorientiertheit in Zeit und Raum, atemberaubend, kurzer Bewusstseinsverlust, starke Kopfschmerzen mit Übelkeit oder Erbrechen, vegetative Symptome - häufig Herzklopfen, Hitzewallungen, usw.

Die Entwicklung eines hämorrhagischen Schlaganfalls ist meist plötzlich. Vor dem Hintergrund von Stress oder hypertensive Krise beginnt Schwindel, Cephalgie, sich schnell entwickelnden fokalen Symptome, dann gibt es Unterdrückung des Staates von Betäubung zu Koma. Gehirnblutungen sind durch allgemeine zerebrale Symptome wie Sprache, Empfindlichkeit, Gedächtnis, Verhaltensfaktoren gekennzeichnet.

In den folgenden Tagen spielt die Intensität der Manifestationen eine große Rolle. Bei ausgedehnten und tiefen Blutungen aufgrund der Dislokation des Gehirns zeichnet sich eine rasche Zunahme der sekundären Stammsymptome ab. Schwere Folgen sind die Ansammlung von Blut im Ventrikelsystem, was zu Depressionen, meningealen Symptomen, Hyperthermie, Krämpfen führt. Blutungen im Kleinhirn oder Hirnstamm führen zu Bewusstseinsstörungen und Vitalfunktionen.

Die akute Periode wird als die schwerste angesehen, besonders die ersten 2-3 Wochen. Der Zustand des Patienten wird durch die Zunahme der zerebralen und Dislokationssymptome, das Fortschreiten des Hirnödems, verschlimmert. Letzteres zusammen mit der Dislokation des Gehirns und der Hinzufügung oder Dekompensation von zuvor aufgetretenen somatischen Komplikationen (Pneumonie, Diabetes) ist die Haupttodesursache von Patienten.

Bis zum Ende des Monats bleiben die überlebenden Patienten, die zerebrale Symptome zurücklassen, fokal, was am schwierigsten wiederherzustellen ist. Der Grad ihrer Genesung hängt von der weiteren Prognose ab, oft erhalten solche Patienten eine Behinderungsgruppe.

Bei einem ischämischen Schlaganfall mit Läsionen des Beckens der A. cerebri anterior werden Mundapraxie, Hemiadaxie, Greiffunktion, Hemiparese usw. entdeckt.

Schlaganfall-Diagnose

Die Diagnose basiert auf der Klinik der Krankheit, der Geschichte des Patienten, der körperlichen Untersuchung, den Ergebnissen der Labor- und Instrumentendiagnostik. Es ist wichtig, die Art des Striches genau zu bestimmen, weil die Methoden der Behandlung von hämorrhagischen und ischämischen Schlaganfällen sind unterschiedlich.

Während der körperlichen Untersuchung werden der neurologische Status, das Vorhandensein und der Schweregrad meningealer, zerebraler und fokaler Symptome beurteilt. Beim Patienten, und öfter beim begleitenden Verwandten, entdecken Sie die möglichen provozierenden Faktoren - das Vorhandensein des Diabetes, der Vaskulitis, des übertragenen Herzinfarktes.

Es gibt spezifische Tests, die helfen, die Manifestationen des Schlaganfalls zu identifizieren:

  • Bitten Sie den Kranken, zu lächeln. Bei akuten Hirnschäden werden die Muskeln eines Mundwinkels nicht belastet.
  • Sprich mit dem Patienten. Seine Rede kann undeutlich oder abwesend sein.
  • Bitten Sie, beide Hände zu zeichnen und anzuheben. Bei motorischen Störungen kann dies schwierig sein. Mach das Gleiche mit deinen Füßen.
  • Bitten Sie den Patienten, die Hände des Arztes zu greifen und zu drücken. Die Kraft der Kompression durch jede Hand kann aufgrund von Lähmungen unterschiedlich sein.

All diese Manipulationen sind möglich, wenn der Patient bei Bewusstsein ist.

Methoden der Neuroimaging von Schlaganfall:

  • Kernmagnetische Resonanz (NMR),oder MRI.
  • Spiral (CT) oder konventionelle Computertomographie (CT).
  • Magnetresonanz-Angiographie (MRA).

Diese Verfahren erlauben das Werkzeug keine Abnormalitäten in der Struktur des Gehirns zu offenbaren, bestimmen die Menge an intrazerebralen Hämatomen, Lokalisierung, Verteilung, Größe des ischämischen Läsion, die Anwesenheit und das Ausmaß von Hirnödem und seine Versetzung. CKT ermöglicht durch das ultraschnelle Scannen des Gehirns die Erkennung geringster pathologischer Abweichungen in der Gewebestruktur, die manchmal durch einen konventionellen Tomographen undefiniert sind. Die Angiographie wird mit Verdacht auf arteriovenöse Malformation oder Aneurysmaruptur durchgeführt.

Bei akuter Ischämie der mittleren Zerebralarterie wird aufgrund der Entwicklung von zytotoxischen Ödemen im CT kein linsenförmiger Kern oder Kortex der Insel beobachtet. Ein frühes CT-Zeichen ist die Hypertension bestimmter Teile der hinteren und häufiger der mittleren Arterie des Gehirns von der Pathologie (Embolie oder Thrombose dieser Gefäße).

Während der Behandlung sind wiederholte CT-Untersuchungen erforderlich, um die Veränderungen in der Dynamik zu überwachen.

Aus Laborstudien ernennen Koagulogramm, biochemische und allgemeine Bluttests, Urinanalyse, Bei Bedarf Analyse von Zerebrospinalflüssigkeit, während der Lumbalpunktion (kontraindiziert in der Dislokation des Gehirns oder des Verdachts darauf). Wenn ein hämorrhagischer Schlaganfall in der Zerebrospinalflüssigkeit (Liquor cerebrospinalis) möglich ist, ist der Nachweis von Blut mit ischämischen - seine Zusammensetzung ist normal.

Erste Erste Hilfe für Schlaganfall

Wenn Sie einen Schlaganfall vermuten, sollte der Patient so schnell wie möglich ins Krankenhaus gebracht werden, genauer gesagt auf der Intensivstation. Je früher eine genaue Diagnose gestellt wird und Reanimationsmaßnahmen beginnen, desto günstiger wird die Prognose.

Vor der Ankunft des medizinischen Teams, sollte der Patient auf den Rücken gelegt werden, legen Sie ein Kissen unter dem Kopf und Schultern (der Grad der Aufhebung des Kopfes ist nicht mehr als 30%), frei von engen Kleidung, geben Sie nichts zu trinken und essen, weil. Schluckreflexe können gestört werden. Beim Erbrechen, das meist bei einem hämorrhagischen Schlaganfall auftritt, neigt der Kopf des Patienten zur Seite, so dass er nicht mit Erbrochenem erstickt. Bei Bewusstlosigkeit, Atembeschwerden, Herzstopp, indirekter Herzmassage und künstlicher Beatmung.

Behandlung des Schlaganfalls

In der Intensivstation ist der Patient mit der Vitalfunktionsvorrichtung verbunden.

Die medikamentöse Therapie des ischämischen Schlaganfalls ist am effektivsten, wenn sie in den ersten 3-6 Stunden nach Beginn der ersten Anzeichen von ONMC begonnen wird.

Die Hauptziele der Therapie:

  • Aufrechterhaltung der Homöostase;
  • Korrektur aller physiologischen Parameter;
  • Normalisierung des intrakraniellen und arteriellen Drucks;
  • Prävention von Komplikationen;
  • Kampf mit Hirnödem.
  • Präklinik;
  • Intensivmedizin unter Reanimationsbedingungen;
  • Behandlung in der neurologischen Abteilung;
  • Rehabilitation zu Hause unter Aufsicht eines Neurologen oder in einem Rehabilitationszentrum.

Eine der Hauptrichtungen der Behandlung von AI ist die parenterale Verabreichung von neuroprotektiven Arzneimitteln. Cerebrolysin hat eine neurotrophe und neuromodulatorische Wirkung, so dass seine IV-Verabreichung (Neuroprotektion) zusammen mit Reperfusion und Basistherapie gute Ergebnisse liefert.

Basistherapie wird durchgeführt, um lebenswichtige Störungen zu beseitigen. Es ist möglich, den Expander, Intubation der Luftröhre, Beatmung, Installation der Nasensonde, Tracheotomie zu verwenden.

Zur Normalisierung des Blutdrucks werden antiadrenerge Mittel mit peripheren (β-Blockern) und zentralen (Aminazin, Clonidin) Wirkungsmechanismus verwendet. Auch periphere Vasodilatatoren (Papaverin, Apressin), α1-Adrenolytika (Tropafen) in Kombination mit Diuretika (Furosemid). Bei mangelnder Wirksamkeit der antihypertensiven Therapie sind Reservedrogen verbunden - Ganglionblocker (Arfonade).

Die Infusionstherapie umfasst die intravenöse Verabreichung einer Lösung von Natriumchlorid, Rheopolyzulin, Polyglucin, Ringer-Lösung, Kalium-haltigen Arzneimitteln, verabreicht auf Glucose und dergleichen. Zur Vorbeugung von Thrombosen und Thromboembolien werden direkte Antikoagulantien (Heparin) eingesetzt.

Eine chirurgische Behandlung von ischämischen Schlaganfällen wird normalerweise nicht durchgeführt.

Bei der Behandlung von hämorrhagischem Schlaganfall in den ersten 2 Tagen wird Aminocapronsäure verschrieben, in den folgenden Tagen Inhibitoren von proteolytischen Enzymen (Gegenkraniale, Gordox). Etamsilat, Rutin, Vikasol, Calciumpräparate, Ascorbinsäure, kleine Dosen Heparin auftragen. Die symptomatische Therapie besteht aus Antikonvulsiva, Saluretika, Osmodiuretika, Barbituraten.

Die chirurgische Behandlung besteht in der Entfernung von Hämatomen durch stereotaktischen oder direkten transkraniellen Zugang. Manchmal ist zusätzlich eine externe ventrikuläre Ventrikeldrainage erforderlich.

Die Rehabilitation der Patienten wird in einem spezialisierten Zentrum oder zu Hause unter der Aufsicht eines Neurologen durchgeführt.

Schlaganfall - was es ist, die ersten Anzeichen, Symptome bei Erwachsenen, die Ursachen, Folgen, Behandlung und Prävention von Schlaganfall

Was ist das? Schlaganfall ist eine akute Störung der Hirndurchblutung, die zu einer persistierenden fokalen Hirnläsion führt. Kann ischämisch oder hämorrhagisch sein. Die Pathologie wird von einer akuten Beeinträchtigung der Hirndurchblutung, Gefäß- und ZNS-Schäden begleitet. Wenn der normale Blutfluss gestört ist, verschlechtert sich die Ernährung der Nervenzellen des Gehirns, und das ist sehr gefährlich, da das Organ arbeitet, indem es ihm ständig Sauerstoff und Glukose zuführt.

Lassen Sie uns überlegen, welche Anzeichen für einen Schlaganfall charakteristisch sind, warum es wichtig ist, einer Person in den ersten Minuten nach dem Auftreten der Symptome zu helfen, und welche möglichen Folgen diese Erkrankung hat.

Was ist ein Schlaganfall?

Klinisches Bild

Was Ärzte über Bluthochdruck sagen

Ich behandle seit vielen Jahren Bluthochdruck. Laut Statistik wird in 89% der Fälle die Hypertonie durch einen Herzinfarkt oder Schlaganfall und den Tod einer Person beendet. Jetzt sterben etwa zwei Drittel der Patienten innerhalb der ersten 5 Jahre der Krankheit.

Die folgende Tatsache - um Druck niederzuschlagen, ist es möglich, und es ist notwendig, aber es heilt die Krankheit selbst nicht. Die einzige Medizin, die offiziell vom Gesundheitsministerium zur Behandlung von Bluthochdruck empfohlen wird und von Kardiologen bei ihrer Arbeit verwendet wird, ist Giperium. Das Medikament wirkt auf die Ursache der Krankheit, die es ermöglicht, Bluthochdruck vollständig loszuwerden. Darüber hinaus kann jeder russische Bürger innerhalb des föderalen Programms diese erhalten kostenlos.

Schlaganfall ist eine akute Verletzung der Durchblutung des Gehirns, die Schäden und Tod von Nervenzellen verursacht.

Während des "therapeutischen Fensters" (üblicherweise die ersten 3-6 Stunden nach einem Schlaganfall genannt) ist es möglich, die irreversiblen Folgen von Ischämie und Zelltod durch therapeutische Manipulation zu verhindern.

Strokes treten bei Personen in einem breiten Altersbereich auf: von 20 bis 25 Jahren bis zum Alter.

  • Verengung oder Blockade der Blutgefäße des Gehirns - ischämischer Schlaganfall;
  • Blutungen im Gehirn oder in seinen Membranen - hämorrhagischer Schlaganfall.

Die Frequenz ist ziemlich hoch, sie nimmt mit dem Alter zu. Mortalität (Mortalität) nach Schlaganfall bleibt sehr hoch. Die Behandlung zielt darauf ab, die funktionelle Aktivität von Neuronen wiederherzustellen, den Einfluss verursachender Faktoren zu reduzieren und das Wiederauftreten einer vaskulären Katastrophe im Körper zu verhindern. Nach einem Schlaganfall ist es sehr wichtig, die Rehabilitation einer Person durchzuführen.

Krankheitssymptome müssen jedem Menschen bekannt sein, um rechtzeitig auf eine Gehirnkatastrophe zu reagieren und ein Krankenwagenteam zu sich selbst oder seinen Angehörigen zu rufen. Die Kenntnis der grundlegenden Symptome kann das Leben eines Menschen retten.

Es gibt 2 Arten von Schlaganfall: ischämische und hämorrhagische. Sie haben grundlegend unterschiedliche Entwicklungsmechanismen und brauchen radikal unterschiedliche Behandlungsansätze. Ischämische und hämorrhagische Schlaganfälle besetzen jeweils 80% und 20% der Gesamtbevölkerung.

seid vorsichtig

Bluthochdruck (Drucksprünge) - in 89% der Fälle tötet ein Patient im Traum!

Wir beeilen uns, Sie zu warnen, die Mehrheit der Medikamente von Hypertonie und Normalisierung des Drucks - das ist eine komplette Täuschung der Vermarkter, die Hunderte von Prozent auf Medikamente, deren Wirksamkeit ist Null Wind.

Die Apotheken-Mafia verdient viel Geld, um kranke Menschen zu täuschen.

Aber was ist zu tun? Wie behandelt werden, wenn überall Betrug herrscht? Doktor der medizinischen Wissenschaften Belyaev, Andrei S. führte seine eigene Untersuchung durch und fand einen Ausweg aus dieser Situation. In diesem Artikel über die Gesetzlosigkeit der Chemie hat Andrei Sergejewitsch auch gesagt, wie man sich vor dem Tod schützen kann, wegen eines kranken Herzens und Druckspitzen kostenlos ! Lesen Sie den Artikel auf der offiziellen Website des Zentrums für öffentliche Gesundheit und Kardiologie der Russischen Föderation unter dem Link.

Ischämischer Schlaganfall

Ischämische Hirnschäden treten in 8 von 10 Fällen auf. Sie leiden hauptsächlich an älteren Menschen, nach 60 Jahren häufiger an Männern. Die Hauptursache ist eine Verstopfung der Blutgefäße oder deren verlängerter Spasmus, was zu einem Stillstand der Blutversorgung und Sauerstoffmangel führt. Dies führt zum Tod von Gehirnzellen.

Diese Art von Krankheit kann sich nachts oder morgens häufiger entwickeln. Es gibt auch eine Verbindung mit dem vorherigen erhöhten emotionalen (Stressfaktor) oder körperlichen Anstrengung, Alkoholkonsum, Blutverlust oder Fortschreiten des infektiösen Prozesses oder der somatischen Erkrankung.

Hämorrhagischer Schlaganfall

Was ist das? Hämorrhagischer Schlaganfall ist das Ergebnis einer Blutung in die Hirnsubstanz nach einer Beschädigung der Gefäßwände. Der Verstoß der funktionalen Aktivität und des Absterbens der Neurozyten in diesem Fall ist hauptsächlich wegen ihrer Zusammenpressung mit dem Hämatom bedingt.

Das Entstehen eines hämorrhagischen Schlaganfalls ist hauptsächlich mit einer diffusen oder isolierten zerebralen vaskulären Pathologie verbunden, die dazu führt, dass die Gefäßwand ihre Elastizität und Ausdünnung verliert.

Es ist oft begleitet von Bewusstlosigkeit, schneller Entwicklung von Schlaganfall-Symptomen, immer signifikante neurologische Störungen. Dies beruht auf der Tatsache, dass in diesem Fall der zerebrale Kreislauf aufgrund der Ruptur der Gefäßwand mit dem Ausströmen von Blut und der Bildung eines Hämatoms oder infolge einer Imprägnierung des Nervengewebes mit Blut gestört ist.

Die Geschichten unserer Leser

Besiege den Bluthochdruck des Hauses. Es ist schon einen Monat her, seit ich die Drucksprünge vergessen habe. Oh, wie sehr ich alles versucht habe - nichts hat geholfen. Wie oft bin ich in die Poliklinik gegangen, aber mir wurden immer wieder nutzlose Medikamente verschrieben, und als ich zurückkam, haben die Ärzte ihre Hände hochgezogen. Endlich bin ich mit dem Druck fertig geworden, und alles dank dieses Artikels. Jeder der Probleme mit dem Druck hat - unbedingt lesen!

Lesen Sie den Artikel in voller Länge >>>

In 5% der Fälle der Entwicklung des Hirnschlages ist es nicht möglich, die Art und den Mechanismus der Entwicklung zu ermitteln. Unabhängig von der Art des Schlaganfalls sind die Folgen immer die gleichen - eine scharfe, sich schnell entwickelnde Beeinträchtigung der Funktion der Hirnregion durch den Tod einiger Zellen von Neurozyten.

Die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls bei einem Erwachsenen

Anzeichen eines Schlaganfalls sollten allen Menschen bekannt sein, unabhängig von der Verfügbarkeit medizinischer Ausbildung. Diese Symptome sind in erster Linie mit einer Verletzung der Innervation der Kopf- und Körpermuskulatur verbunden. Wenn Sie also einen Schlaganfall vermuten, bitten Sie die Person, drei einfache Schritte zu unternehmen: lächeln Sie, heben Sie die Hände, sagen Sie ein Wort oder einen Satz.

Bei einer Person, die sich plötzlich "schwach" fühlte, können wir vaskuläre Probleme durch folgende Zeichen annehmen, die für die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls genommen werden können:

  • Taubheit der Körperteile (Gesicht, Gliedmaßen);
  • Kopfschmerzen;
  • Verlust der Kontrolle über die Umwelt;
  • Verdoppelung der Augen und andere Sehstörungen;
  • Übelkeit, Erbrechen, Schwindel;
  • Motorische und empfindliche Störungen.

Es kommt vor, dass ein Schlaganfall plötzlich auftritt, aber öfter geschieht es vor dem Hintergrund der Vorboten. Zum Beispiel geht der ischämischen Schlaganfall in der Hälfte der Fälle vorübergehende ischämische Attacken (TIA) voraus.

Wenn mindestens drei der folgenden Symptome einmal wöchentlich oder häufiger in den letzten drei Monaten wiederholt werden, ist eine sofortige ärztliche Behandlung erforderlich:

  • Kopfschmerzen, die keine spezifische Lokalisierung haben und bei Erschöpfung oder Wetterkatastrophen auftreten.
  • Schwindel, in Ruhe erscheinen und mit Bewegung zunehmen.
  • Das Vorhandensein von Lärm in den Ohren, sowohl permanent als auch vorübergehend.
  • "Fehler" des Speichers für Ereignisse des aktuellen Zeitraums.
  • Veränderung der Intensität der Arbeitsfähigkeit und Schlafstörungen.

Diese Symptome sollten als Vorläufer des Schlaganfalls betrachtet werden.

Wie erkenne ich einen Schlaganfall?

Um diese Krankheit zu erkennen, beachten Sie folgende Punkte:

  1. Schauen Sie genauer hin, fragen Sie, ob Sie einer Person keine Hilfe brauchen. Eine Person kann ablehnen, weil er selbst verstand nicht, was mit ihm geschah. Die Rede einer Person mit einem Schlaganfall wird schwierig sein.
  2. Bitten Sie um zu lächeln, wenn die Ecken der Lippen auf verschiedenen Linien liegen und das Lächeln seltsam aussieht - das ist ein Symptom eines Schlaganfalls.
  3. Schütteln Sie die Hand einer Person, wenn ein Schlaganfall auftritt, dann ist der Händedruck schwach. Sie können auch bitten, Ihre Hände zu heben. Eine Hand wird spontan fallen.

Wenn Sie Anzeichen eines Schlaganfalls bei einer Person erkennen, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an. Je früher qualifizierte Hilfe geleistet wird, desto größer sind die Chancen, die Folgen dieser Krankheit zu beseitigen.

Ursachen

Ärzte identifizieren zwei Hauptursachen für Schlaganfall. Dies ist das Auftreten von Thromben im Kreislaufsystem und das Vorhandensein von Cholesterin-Plaques, die die Blutgefäße blockieren können. Eine Anpassung kann bei einer gesunden Person auftreten, aber diese Wahrscheinlichkeit ist extrem gering.

Die Pathologie entwickelt sich als Komplikation der zugrundeliegenden Herz- und Gefäßerkrankungen sowie unter dem Einfluss ungünstiger Faktoren:

  • Atherosklerose von Hirngefäßen;
  • Thromboembolie;
  • Hypertonie (arterielle Hypertonie);
  • rheumatische Herzkrankheit;
  • Myokardinfarkt;
  • Herzoperation;
  • konstante Belastung;
  • vaskuläre Tumoren;
  • Empfang bestimmter Arten von Suchtstoffen;
  • Alkoholismus;
  • Rauchen;
  • Aneurysma der Zerebralarterie.

Die Entwicklung von Komplikationen ist möglich und vor dem Hintergrund des allgemeinen Wohlbefindens, aber oft tritt das Versagen von Kompensationsmechanismen dann auf, wenn die Belastung der Gefäße ein bestimmtes kritisches Niveau überschreitet. Solche Situationen können mit dem täglichen Leben verbunden sein, mit der Anwesenheit von verschiedenen Krankheiten, mit äußeren Umständen:

  • ein abrupter Übergang von einer Bauchlage in eine stehende Position (manchmal genug, um in eine sitzende Position zu gelangen);
  • dichtes Essen;
  • Whirlpool;
  • heiße Jahreszeit;
  • erhöhter körperlicher und geistiger Stress;
  • Arrhythmie des Herzens;
  • ein starker Blutdruckabfall (meistens unter dem Einfluss von Drogen).

Aber die häufigste Ursache für einen Schlaganfall ist Bluthochdruck betrachtet, 7 der 10 Opfer der Blutung - Menschen mit Bluthochdruck (Druck von mehr als 140 über 90), Störung des Herzens. Auch harmloses Vorhofflimmern wird zur Ursache der Thrombenbildung, die zu einer Verletzung des Blutflusses führt.

Symptome eines Schlaganfalls

Klinische Manifestationen eines Schlaganfalls hängen von seiner Art, dem Ort und der Größe der Läsion ab.

Symptome eines Schlaganfalls bei Erwachsenen:

  • Zeichen eines sich nähernden Schlaganfalls beginnen mit Kopfschmerzen und Schwindel, die nicht durch andere Ursachen erklärt werden. Möglicher Verlust des Bewusstseins.
  • Der Verlust der Fähigkeit, seine Gedanken deutlich in Worten auszudrücken, ist eines der charakteristischen Symptome. Eine Person kann nichts Bestimmtes sagen oder sogar eine einfache Phrase wiederholen.
  • Der Patient kann mit Erbrechen sowie einer Gehirnerschütterung beginnen.
  • Lärm im Kopf.
  • Es gibt Vergesslichkeit, eine Person weiß nicht oder weiß nicht, wohin er gegangen ist, warum er Gegenstände benötigt, die er in seinen Händen hält. Äußerlich manifestiert sich dies in Zerstreutheit und Verwirrung.
  • Visuell sind die Symptome von Durchblutungsstörungen im Gehirn auf dem Gesicht einer Person sichtbar. Der Patient kann nicht lächeln, das Gesicht ist verzogen, vielleicht kann er das Augenlid nicht schließen.

Es gibt sieben Hauptsymptome vor einem Schlaganfall, die genau auf diese Krankheit hinweisen:

  • Schiefes Gesicht (asymmetrisches Lächeln, abgeschrägtes Auge).
  • Inkonsistente Sprache.
  • Schläfrigkeit (Apathie).
  • Fokale scharfe Schmerzen im Kopf und im Gesicht.
  • Sehbehinderung.
  • Lähmung der Extremitäten.
  • Verletzung der Koordination.

Anzeichen eines bevorstehenden Schlaganfalls können sehr unterschiedlich sein, so dass es sich lohnt, sehr aufmerksam darauf zu achten, welche Symptome vor einem Schlaganfall bei einer Person auftreten.

  • plötzlicher Verlust des Bewusstseins,
  • generalisierte Krämpfe,
  • Atmungsstörung mit fokalen Symptomen und neurologischen Erkrankungen in der Zukunft (Sprachstörungen, Sensibilität, Koordination der Bewegungen, epileptische Anfälle).

Bei ischämischen Attacken beim Menschen kann sich das Reflex-Schlucken und Sprechen zusätzlich verschlechtern. Daher kann der Patient anfangen zu stottern, nicht klar sprechen.

Aufgrund der Niederlage der Wirbelsäule (Wirbelsäule) kann der Patient eine Koordinationsstörung entwickeln, so dass er sich nicht selbständig bewegen oder sitzen kann.

  • Verlust des Bewusstseins zum Zeitpunkt des Sprunges im Blutdruck (vor dem Hintergrund der Krise, Last - emotional oder physisch);
  • Vegetative Symptome (Schwitzen, Fieber, Rötung des Gesichts, selten blasse Haut);
  • Verletzung der Atmung und des Herzrhythmus;
  • Mögliche Entwicklung von Koma.

Es ist eine Überlegung wert, dass bei Anzeichen eines Schlaganfalls die Zeit der irreversiblen Veränderungen im Gehirn bereits ihren Countdown begonnen hat. Jene 3-6 Stunden, die Wiederherstellung der gestörten Blutzirkulation durchführen sollen und kämpfen, um das betroffene Gebiet zu reduzieren, verringern sich mit jeder Minute.

Wenn Schlaganfall-Symptome vollständig in der Zeit verschwinden bis zu 24 Stunden nach Beginn der klinischen Manifestationen, dass es nicht um einen Schlaganfall und eine transitorische ischämische Attacke (transitorische ischämische Attacke oder hypertensive Enzephalopathie) ist.

Erste Hilfe

Bei Schlaganfällen erfordert eine zerebrale Blutung eine sofortige Reaktion auf ihr Auftreten. Daher müssen Sie nach dem Auftreten der ersten Symptome folgende Maßnahmen ergreifen:

  1. Legen Sie den Patienten so, dass sein Kopf um 30 ° angehoben wird.
  2. Wenn der Patient das Bewusstsein verloren hat und auf dem Boden war, bewegen Sie ihn in eine bequemere Position.
  3. Wenn der Patient die Voraussetzungen für das Erbrechen hat, drehen Sie den Kopf zur Seite, damit das Erbrochene nicht in die Atemwege gelangt.
  4. Es ist notwendig zu verstehen, wie sich Puls und Blutdruck des Patienten ändern. Wenn möglich, müssen Sie diese Zahlen überprüfen und merken.
  5. Als der Krankenwagen eintrifft, müssen die Ärzte fest, wie die Probleme begannen, wie schlimmer geworden zu fühlen und krank aussehen und welche Pillen er nahm.

Zusammen mit Empfehlungen für die präklinische Versorgung für Schlaganfall sollten Sie sich daran erinnern, was nicht kategorisch getan werden kann:

  • eine Person bewegen oder ins Bett bringen (es ist besser, sie dort zu lassen, wo der Angriff stattgefunden hat);
  • verwende Ammoniak, um den Patienten zum Bewusstsein zu bringen;
  • Kraft, um Gliedmaßen zurückzuhalten, wenn Anfälle auftreten;
  • dem Patienten medizinische Präparate in Tabletten oder Kapseln geben, die sich in den Atemwegen festsetzen können (insbesondere wenn er die Schluckfunktion verletzt).

Konsequenzen

Zu den charakteristischsten Problemen, die nach einem Schlaganfall auftreten, gehören:

  • Geschwächte oder gelähmte Gliedmaßen. Die häufigste Manifestation der Lähmung einer Hälfte des Körpers. Die Immobilisierung kann vollständig oder teilweise sein.
  • Spastizität der Muskeln. Das Glied wird in einer Position gehalten, die Gelenke können allmählich verkümmern.
  • Probleme des Sprachapparates: Undeutlichkeit und Inkohärenz der Sprache.
  • Dysphagie ist eine Verletzung der Schluckfunktionen.
  • Verschlechterung des Sehvermögens: partieller Sehverlust, Gabelung, Verkleinerung des Versorgungsbereichs.
  • Verletzung der Funktionen des Darms und der Blase: Harninkontinenz oder, umgekehrt, Unfähigkeit, es zu isolieren.
  • Psychopathologien: Depression, Angst, exzessive Emotionalität.
  • Epilepsie.
  • Sprachbeeinträchtigung;
  • die Unmöglichkeit einer logischen Lösung der Aufgabe;
  • Unfähigkeit, die Situation zu analysieren;
  • eingeschränkte Fähigkeit, den rechten Arm und / oder Fuß zu bewegen;
  • Änderung der Empfindlichkeit von der gleichen Seite (rechts) - Taubheit, Parästhesie;
  • depressive Stimmung und andere mentale Veränderungen.
  • eine schlechte Erinnerung, während die Rede in der Regel normal bleibt;
  • Parese und Lähmung auf der linken Seite des Rumpfes;
  • emotionale Armut;
  • das Auftreten von pathologischen Phantasien usw.

Symptome von Koma

Koma nach einem Schlaganfallsanfall entwickelt sich ziemlich schnell, akut und hat folgende Symptome:

  • Der Mann verlor plötzlich das Bewusstsein
  • Zur gleichen Zeit wurde sein Gesicht purpurrot
  • Das Atmen wurde laut, Keuchen
  • Der Puls wurde angespannt, der Blutdruck nahm zu
  • Augäpfel schossen zur Seite
  • Die Pupillen verengten sich oder wurden uneben
  • Die Reaktion der Schüler auf Licht ist träge geworden
  • Muskeltonus verringert
  • Es kommt zu einem Zusammenbruch der Funktionen der Beckenorgane (Harninkontinenz)

Wie viele Jahre leben nach einem Schlaganfall?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Ein tödlicher Ausgang kann unmittelbar nach einem Schlaganfall auftreten. Es ist jedoch möglich und ein langes, relativ volles Leben seit Jahrzehnten.

Inzwischen ist festgestellt, dass die Mortalität nach Schlaganfällen

  • Während des ersten Monats - 35%;
  • Im ersten Jahr - etwa 50%.

Die Prognose des Schlaganfalls hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich:

  • Das Alter des Patienten;
  • Gesundheitszustand vor dem Schlaganfall;
  • Die Lebensqualität vor und nach einem Schlaganfall;
  • Einhaltung der Rehabilitationszeit;
  • Vollständigkeit der Beseitigung der Ursachen des Schlaganfalls;
  • Vorhandensein von begleitenden chronischen Krankheiten;
  • Das Vorhandensein von Stressfaktoren.

Diagnose

Diagnostische Maßnahmen umfassen:

  • Inspektion. Testen Sie UZP. Es heißt durch die Buchstaben der ersten drei Handlungen, die der Patient tun muss: lächeln, sprechen und versuchen, seine Hand zu heben.
  • Beurteilung des Allgemeinzustandes des Patienten durch einen Arzt.
  • Eine genaue und operative Untersuchung des Patienten wird verordnet, Magnetresonanztherapie oder Computertomographie helfen.
  • Lumbalpunktion wird Hirnblutung von anderen Erkrankungen des Gehirns unterscheiden.
  • Computer-und Magnetresonanztomographie wird verwendet, um die Tatsache des Schlaganfalls zu erkennen, seine Natur (ischämische oder hämorrhagische), das betroffene Gebiet zu klären, und auch andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auszuschließen.

Behandlung und Rehabilitation nach einem Schlaganfall

Der optimale Zeitpunkt für den Krankenhausaufenthalt und den Beginn der Therapie ist in den ersten 3 Stunden nach Beginn der klinischen Manifestationen. Die Behandlung in der akuten Phase wird auf Intensivstationen von spezialisierten neurologischen Abteilungen durchgeführt, dann wird der Patient in die Frührehabilitationseinheit verlegt. Vor der Festlegung der Art des Schlaganfalls wird eine grundlegende undifferenzierte Therapie durchgeführt, nachdem die Diagnose gestellt wurde, eine spezielle Behandlung und dann eine lange Rehabilitation.

Die Behandlung nach einem Schlaganfall beinhaltet:

  • Durchführung einer vaskulären Therapie,
  • Verwendung von Medikamenten, die den Stoffwechsel des Gehirns verbessern,
  • Sauerstofftherapie,
  • Rehabilitationsbehandlung oder Rehabilitation (Physiotherapie, Physiotherapie, Massage).

Rufen Sie bei einem Schlag sofort einen Notdienst an! Wenn Sie keine sofortige Hilfe leisten, führt dies zum Tod des Patienten!

Um Komplikationen zu vermeiden, wird die Therapie mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

  • Cerebroprotektoren stellen die Struktur beschädigter Gehirnzellen wieder her;
  • Arzneimittel zur Verdünnung von Blut (ausschließlich für ischämischen Schlaganfall gezeigt);
  • Hämostatika oder hämostatische Mittel (verwendet mit einem eindeutig festgestellten hämorrhagischen Schlaganfall);
  • Antioxidantien, Vitaminpräparate und Medikamente, die den Stoffwechsel und die Blutzirkulation im Gewebe verbessern.

Rehabilitationsmaßnahmen:

  • Sie werden vom Beginn des Schlaganfalls an durchgeführt und führen die Erhaltung des neurologischen Defizits lebenslang unter Beteiligung des Patienten, des Ärzteteams und der Angehörigen fort;
  • richtige Pflege des Körpers des Patienten, Verwendung spezieller Geräte;
  • Atemgymnastik (zur Vorbeugung von Lungenentzündung);
  • Möglichst frühzeitige Aktivierung des motorischen Zustandes des Patienten, angefangen vom kurzen Sitzen im Bett bis zur vollwertigen Physiotherapie;
  • Anwendung verschiedener physiotherapeutischer und anderer Methoden: Elektroprozedur, Massage, Akupunktur, Unterricht bei einem Logopäden.

Folk Heilmittel für die Erholung des Körpers nach einem Schlaganfall

Bevor Sie die Volksmedizin anwenden, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Kontraindikationen sind möglich.

  1. Zimt Zimt. Die Früchte und Wurzeln der Pflanze werden verwendet, um eine Abkochung vorzubereiten, die in gemeinsame Bäder bei der Behandlung von Lähmungen und Paresen eingeführt wird. Der Ablauf beträgt 25 Verfahren, die Brühe wird bei einer Temperatur von 37-38 ° C in Wasser gegossen.
  2. Bad mit Salbei nach einem Schlaganfall. 3 Tassen Kräuter-Salbei 2 Liter kochendes Wasser gießen. 1 Stunde stehen lassen, abseihen und mit warmem Wasser in ein Badezimmer gießen. Nehmen Sie diese Bäder jeden zweiten Tag.
  3. Sehr nützlich und so ein Abkochung: ein Teelöffel zerkleinerte trockene Pfingstrose Wurzeln sollte ein Glas mit kochendem Wasser gegossen werden. Danach eine Stunde infundieren und abseihen. Essen Sie einen Esslöffel Brühe 5 mal am Tag.
  4. Bay Öl. Diese Zubereitung ist so vorbereitet: 30 g Lorbeerblatt sollten mit einem Glas Pflanzenöl gefüllt werden. Bestehen Sie 2 Monate, mit jedem Tag muss die Bank geschüttelt werden. Das Öl muss gefiltert und dann zum Kochen gebracht werden. Es wird empfohlen, die Mischung in gelähmte Stellen einzureiben.

Prävention

Schlaganfall ist eine dieser Krankheiten, die leichter zu verhindern als zu behandeln sind. Schlaganfallprävention besteht aus:

  1. Es kann mit Hilfe der rationellen Organisation des Regimes von Arbeit und Ruhe, richtige Ernährung, Schlafanpassung, normales psychologisches Klima, Einschränkung von Natriumsalz in der Ernährung, rechtzeitige Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen: koronare Herzkrankheit, Hypertonie verhindert werden.
  2. Der beste Weg, einen Schlaganfall zu vermeiden, ist die Atherosklerose und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern. Es ist wichtig, den Blutdruck zu überwachen und auf Diabetes zu prüfen.
  3. Falls erforderlich, nehmen Sie Medikamente ein, die die Mikrozirkulation der Hirngefäße verbessern, und auch Medikamente, die den Sauerstoffmangel (Hypoxie) des Gehirns verhindern, wie vom Arzt verschrieben.

Ziehen Sie Schlussfolgerungen

Herzinfarkte und Schlaganfälle sind die Ursache für fast 70% aller Todesfälle in der Welt. Sieben von zehn Menschen sterben an einer Blockade der Arterien des Herzens oder des Gehirns.

Besonders erschreckend ist die Tatsache, dass viele Menschen nicht einmal vermuten, dass sie Bluthochdruck haben. Und sie verpassen die Gelegenheit, etwas zu korrigieren, indem sie sich dem Untergang verderben.

  • Kopfschmerzen
  • Herzklopfen
  • Schwarze Punkte vor den Augen (Fliegen)
  • Apathie, Reizbarkeit, Schläfrigkeit
  • Unklare Sicht
  • Schwitzen
  • Chronische Müdigkeit
  • Schwellung des Gesichts
  • Taubheit und Schüttelfrost
  • Drucksprünge
Selbst eines dieser Symptome sollte dich zum Nachdenken bringen. Und wenn es zwei gibt, dann zögere nicht - du hast Bluthochdruck.

Wie behandelt man Bluthochdruck, wenn es eine große Anzahl von Medikamenten gibt, die viel Geld kosten?

Die meisten Drogen werden nichts nützen, und manche können sogar weh tun! Gegenwärtig ist das einzige vom Gesundheitsministerium offiziell empfohlene Medikament zur Behandlung von Bluthochdruck Giperium.

Vorher Das Institut für Kardiologie führt gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium das Programm durch " ohne Bluthochdruck"In deren Rahmen das Medikament Giperium verfügbar ist kostenlos, alle Bewohner der Stadt und Region!

Das muss bekannt sein! 15 Symptome von Schlaganfall bei Frauen, die sie oft ignorieren

Wussten Sie, dass eine Frau einen Schlaganfall anders entwickelt?

Ignoranz von Schlaganfall-Symptomen und Risikofaktoren wird oft zu einer der Haupttodesursachen bei Frauen.

Das musst du wissen.

Wenn das Risiko eines Schlaganfalls besteht, denken Sie an einen einfachen Test, der Ihr Leben retten kann.

Der "Kick" -Algorithmus hilft Ihnen, die Symptome eines Schlaganfalls schnell zu erkennen.

Der Buchstabe U bedeutet ein Lächeln, es ist eine Kurve, wegen der das Gesicht verzerrt ist, D - Bewegung, Schwäche oder Taubheit in einer Hand, A - Artikulation, Die Rede des Menschen ist gebrochen, und es klingt seltsam, P - Lösung, dringend einen Krankenwagen rufen müssen.

Aber es gibt auch weniger offensichtliche Zeichen von Schlaganfällen, die sich am häufigsten bei Frauen manifestieren. Wissenschaftler wissen noch nicht genau, warum die Symptome von Schlaganfällen bei Frauen unterschiedlich sein können, aber es wird angenommen, dass dies auf Hormone zurückzuführen ist.

Die ersten Symptome von Schlaganfall bei Frauen

1. Ohnmacht oder Anfälle

Eine einfache Ohnmacht kann zu einem Schlaganfall werden, wenn die Frau nicht darauf achtet. Bei Frauen tritt häufiger als bei Männern ein Schlaganfall im hinteren Teil des Gehirns auf. Bei einem solchen Schlaganfall wird der Blutfluss zum Hinterhauptslappen, Hirnstamm, Kleinhirn und Schläfenlappen unterbrochen.

Wenn das Bewusstseinszentrum im Hirnstamm berührt wird, kann dies zu Ohnmacht führen.

Außerdem kann Synkope eine Reaktion auf Hyperventilation bei jeder Art von Schlaganfall oder eine Reaktion von Angst sein. Anfälle sind auch oft Zeichen eines Schlaganfalls bei Frauen, und sie werden oft mit Bewusstseinsverlust verwechselt.

2. Atembeschwerden

Obwohl Frauen denken, dass Brustschmerzen und Atembeschwerden Zeichen eines Herzinfarkts sind, kann dies auf einen Schlaganfall hindeuten.

Dies ist wiederum mit der Blutversorgung des Gehirns in der Rumpfregion verbunden, die für die Atemfunktionen verantwortlich ist.

Wenn man die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls erkennt, ist es wichtig, rechtzeitig Hilfe zu suchen, da einige von ihnen mit Medikamenten gestoppt werden können, die Blutgerinnsel auflösen.

Laut Umfragen wissen nur 10 Prozent der Frauen, dass Schluckauf in Kombination mit Brustschmerzen einige der frühesten Anzeichen eines Schlaganfalls sind. Dies liegt daran, dass der Blutfluss in dem Bereich, der für Schlucken und Atmen verantwortlich ist, zusammen mit anderen Funktionen gestört ist.

Die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls bei Frauen

4. Plötzliche Verhaltensänderung oder Angstanregung

Frauen haben doppelt so häufig wie Männer atypische Anzeichen eines Schlaganfalls. Die häufigste davon ist eine Veränderung des Geisteszustandes einer Frau.

Experten glauben, dass, wenn ein Schlaganfall in der Rückseite des Gehirns auftritt, kann es die Zentren der Erinnerung und Persönlichkeit berühren, aufgrund dessen seltsame Verhalten auftritt.

5. Übelkeit oder Erbrechen

Ein Schlaganfall im Kleinhirn kann zu Schwindel, Übelkeit und sogar Erbrechen führen. In diesem Fall treten Probleme auf, wenn der Blutfluss im Rumpf oder im Kleinhirn gestört ist.

Es kann auch das Ergebnis einer Ruptur eines Aneurysmas sein - eine Vergrößerung eines Blutgefäßes, die zu einer Blutung in das Gehirn führt.

Obwohl beim Schlaganfall oft Augenprobleme beobachtet werden, können Frauen auch Halluzinationen wahrnehmen. Dies ist auf eine Schädigung des Okzipitallappens des Gehirns zurückzuführen, die für die Interpretation der visuellen Information verantwortlich ist.

Risikofaktoren für Schlaganfall

7. Hormonelle Tabletten einnehmen

Viele Frauen wissen nicht, dass die Einnahme von hormonellen Kontrazeptiva oder Hormonersatztherapie das Schlaganfallrisiko erhöht. Gleichzeitig warnen Experten davor, dass hormonelle Tabletten die Chancen auf einen Schlaganfall verdoppeln.

Warum kann die Einnahme von Hormonen problematisch sein? Erstens kann die Einnahme von Östrogenen zu Blutgerinnseln führen.

Einige Frauen berichten auch einen Anstieg des Blutdrucks bei der Einnahme von Antibabypillen. Wenn Sie hormonelle Medikamente einnehmen, sollte Ihr Arzt regelmäßig Ihren Blutdruck messen und seine Veränderungen überwachen. Es ist auch erwähnenswert über hohen Druck vor der Einnahme von Hormontabletten.

8. Frühzeitige Menopause oder Menstruation

Zuvor könnte der Beginn der Menstruation oder Menopause ein Risikofaktor für Schlaganfall bei Frauen sein. Dies ist der Beginn der ersten Menstruation zu 10 Jahren und der Menopause zu 45 Jahren.

Die frühere Menstruation beginnt bei einer Frau, je höher die Menge anderer Hormone ist, die sie produziert.

9. Komplikationen während der Schwangerschaft

Wenn während der Schwangerschaft eine Präeklampsie aufgetreten ist - eine Komplikation, die durch einen gefährlichen Anstieg des Blutdrucks gekennzeichnet ist, erhöht sich das Schlaganfallrisiko.

Eine weitere Komplikation - Diabetes mellitus schwanger, zeigt auch ein erhöhtes Risiko für einen Schlaganfall.

Präeklampsie ist ein Zeichen von Stress im Kreislaufsystem und kann darauf hinweisen, dass eine Frau in einem späteren Alter an Hypertonie leiden kann. Da Bluthochdruck und Diabetes Risikofaktoren für einen Schlaganfall sind, ist es sehr wichtig, die Gesundheit während der Schwangerschaft zu überwachen.

10. Zahlreiche Fehlgeburten

Unglücklicherweise können erfolglose Schwangerschaften das Risiko eines Schlaganfalls bei Frauen vorhersagen, wenn die Fehlgeburt durch eine Gerinnungsstörung verursacht wurde.

All dies erhöht das Risiko von Blutgerinnseln im Herzen oder in Gefäßen des Gehirns, was zu einem Schlaganfall führt. Es lohnt sich auch, darauf zu achten, ob Sie zuvor Thromben in Ihren Beinen hatten.

Vorbote des Schlaganfalls bei Frauen

11. Niedriges Niveau eines wichtigen Hormons

Die Studie ergab einen weiteren Risikofaktor für Schlaganfall bei Frauen - ein niedriges Niveau von Dehydroepiandrosteron (DHEA). Dieses Hormon wird von den Nebennieren produziert und spielt eine wichtige Rolle bei der Produktion anderer Hormone, einschließlich Östrogene und Androgene.

12. Migräne mit Aura

Starke Migräne sind typisch für Frauen. Wenn eine Frau Sehstörungen, bekannt als Aura, erfährt, erhöht dies das Risiko eines Schlaganfalls.

Während einer Migräne werden die Hirngefäße enger und dies kann zu einer Unterbrechung der Blutversorgung des Gehirns führen.

13. Autoimmunkrankheiten

Frauen haben auch häufiger Autoimmunkrankheiten wie Lupus als Männer. Solche Krankheiten erhöhen das Risiko für Schlaganfall oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. All die Schuld für die Entzündung der Blutgefäße, charakteristisch für Autoimmunerkrankungen.

14. Geisteskrankheiten

Obwohl die Beziehung zwischen Geisteskrankheit und Schlaganfall noch nicht klar ist, wissen Wissenschaftler, dass Stress ein Risikofaktor für Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist. Da Frauen anfälliger für Stress sind, kann dies eine der Ursachen für einen Schlaganfall sein.

Eine Studie ergab, dass eine erhöhte Aktivität in der Amygdala, dem Bereich des Gehirns, der für die Stressreaktion verantwortlich ist, mit einem höheren Schlaganfallrisiko verbunden ist.

15. Arrhythmie des Herzens

Herzrhythmusstörungen betreffen häufig Frauen in ihrem Alter. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das Risiko eines Schlaganfalls um das Fünffache steigt, wenn Sie keine Arrhythmie behandeln.

Arrhythmie führt zur Bildung eines Thrombus im Herzen, der austreten und in das Blutgefäß des Gehirns gelangen kann.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie