Warum tritt Juckreiz auf und manchmal wird der Körper ohne ersichtlichen Grund an verschiedenen Stellen verkratzt? Der Kämmreflex kann durch äußere oder innere Ursachen verursacht sein, er entsteht jedoch immer als Folge der Beeinflussung der Nervenenden, die sich zwischen der dermalen und der epidermalen Schicht der Haut befinden.

Manchmal juckt der Körper, ohne Grund, aber der Juckreiz hat viele mögliche Ursachen

Arten von Juckreiz

Aber warum fängt die Person an zu jucken? Also massiert er den Juckreiz - also den Ort, an dem die Pathologie entstanden ist. Danach steigt die Blutversorgung in diesem Bereich, der Lymphfluss beschleunigt sich und die toxische Komponente zieht sich zurück, wonach der Wunsch, diesen Bereich zu zerkratzen, allmählich verblasst.

In einer Reihe von Fällen beginnt die Haut zu jucken, wenn sich bestimmte Stoffwechselprodukte im Körper anreichern, was eine physiologische Reaktion ist und von selbst aufhört.

Ärzte unterteilen den Juckreiz in die folgenden 2 Arten:

  1. Lokalisierte oder universelle - zum Beispiel Juckreiz im Dammbereich während der Schwangerschaft oder Juckreiz im Anusbereich mit bestimmten Arten von Helminthiasis;
  2. Häufig (im ganzen Körper zu spüren) - zum Beispiel Juckreiz mit Lebererkrankungen.
Aufgrund von Helminthiasis kann Juckreiz im Bereich des Anus oder Perineums auftreten

Jede dieser Sorten wiederum kann ein Juckreiz sein:

  1. Ständig wahrgenommen;
  2. Periodisch auftreten.

Über die Intensität von unangenehmen Empfindungen hat der Juckreiz einen unterschiedlichen Charakter und variiert von unbedeutend bis extrem stark. Bei letzterer verliert der Patient seinen Appetit, sein Schlaf ist gestört, er kämmt die betroffenen Bereiche an die Blutkrusten.

Es wird bestätigt, dass öfter Juckreiz auftritt und intensiver ist, bevor man einschläft, nachts und nachts. Das zu erklären ist ganz einfach: Am Abend gibt es eine Erweiterung der Schiffe. Die Temperatur der Haut steigt auch aufgrund der Tatsache, dass sie unter der Decke ist, was wiederum eine erhöhte Blutzirkulation und eine allgemeine Empfindlichkeit des Körpers verursacht.

Beachten Sie! In den Abendstunden bleibt ein Mensch mit seinem Jucken "eins zu eins", kommt von der Arbeit oder von der Straße in den Raum, wo es viele Ablenkungen gibt. Dies löst einen zusätzlichen psychologischen Faktor aus und es besteht das Gefühl, dass der Juckreiz stärker geworden ist, auch wenn dies nicht der Fall ist.

Ursachen

Wenn die Ursachen des Juckreizes nicht visuell festgestellt werden können, spricht man von "Juckreiz unbekannter Ätiologie" und bestimmt einen der möglichen provozierenden Faktoren:

  • Der Patient ist überempfindlich. Dieses Phänomen wird beobachtet bei:
  1. Neurasthenie;
  2. Zustand der Hysterie;
  3. als Folge früherer Infektionen und katarrhalischer Erkrankungen;
  4. mit psychischen Erkrankungen und Stress.

Beachten Sie! Oft wird dieser Zustand auch von Symptomen anderer nervöser Störungen begleitet - erhöhte Reflexe, Schmerzempfindungen usw.

  • Der Mensch ist einfach zu heuchlerisch. Er kann nur an etwas denken oder sich erinnern, was seiner Meinung nach die Symptome von Juckreiz (über Flöhe, über frühere Krankheiten, über Allergien) verursachen kann - und dann anfangen zu jucken.
  • Es gab einen Kontakt mit den wirklichen Reizen - Pflanzen, Insekten, Haushaltschemikalien, rohen Kunststoffen und so weiter.
  • Der krabbelnde Patient hatte eine Wirkung auf den Körper von inneren Reizen. Dies ist das sogenannte toxische Jucken. Dies geschieht, wenn die Pathologie des Zhkt, insbesondere - Leber-und Gallenwege, Blut-und endokrine Systemerkrankungen, Fettleibigkeit und Hypohydrosis.
  • Es ist unmöglich, das sogenannte "tränende Jucken" nicht zu erwähnen. In der Schwangerschaft erfährt der weibliche Körper eine signifikante Umstrukturierung, wodurch aufgrund von Veränderungen der Eigenschaften der Vaginalschleimhaut für eine gewisse Zeit eine geeignete Umgebung für die Vermehrung von Bakterien und Pilzen geschaffen wird.
Schwangere Frauen haben oft einen Juckreiz des Körpers, der "schwangeres Jucken" genannt wird

Die häufigsten Krankheiten, bei denen das Phänomen Pruritus beobachtet wird, sind:

  • Neurodermitis - multifaktorielle Erkrankung chronischer Natur, am häufigsten durch sogenannte neurogene allergische Faktoren verursacht und manifestiert sich in Form von spezifischen Hautausschlägen. Dieser pathologische Zustand entwickelt sich infolge der Verstöße in der Arbeit der zwei Systeme - immun und nervös, sowie der allergischen Erkrankungen (atopische Dermatitis) und der erblichen Veranlagung.
  • Urtikaria. Blass rosa juckende Papeln mit dieser allergischen Erkrankung erscheinen ziemlich schnell und verschwinden auch buchstäblich in ein paar Stunden.
  • Erhöhte Trockenheit der Haut (Xerosis). Es entwickelt sich durch die Einwirkung von häufig verwendeten Waschmitteln, der Sonne und im Laufe des natürlichen Alterungsprozesses. Reduziert die Anzahl der Talgdrüsen, die Hautreizungen verursachen, und die Haut juckt ständig.
  • Mit Diabetes mellitus der Blutzuckerspiegel steigt an, was wiederum zu starkem Juckreiz führt. Der Ausschlag ist abwesend. In der Regel ist der Körper von Patienten, die an dieser Krankheit leiden, dehydriert, und dies ist eine sehr wichtige Grundlage für die Entwicklung von Pruritus der Haut. In einigen Fällen ist trockene Haut durch eine Pilzinfektion und Risse kompliziert.
  • Krätze - durch Juckreiz verursacht wird, Juckreiz bei dieser Krankheit ist von intensiver Natur und manifestiert sich hauptsächlich in der Nacht.
Mit Nesselsucht am Körper erscheinen kleine rötliche Papeln, die jucken und bald verschwinden

Wie zu behandeln

Was tun, um Juckreiz loszuwerden? Bevor Symptome beseitigt werden, müssen Sie die Ursache der Pathologie herausfinden (die wichtigsten sind oben aufgeführt). Für den Fall, dass schwere systemische Erkrankungen beim Patienten fehlen, reicht es oft aus, folgende Maßnahmen zu ergreifen, um unangenehme Symptome zu beseitigen:

  • Vergessen Sie nicht die Einhaltung der Hygienevorschriften;
  • beseitigen Sie irritierende Faktoren, stellen Sie sicher, dass die Haut nicht austrocknet;
  • Höchstgrenze für die Verwendung von gefäßerweiternden Produkten: Kaffee, alkoholische Getränke, zu scharfes Geschirr, zu stark gebrühter Tee, Gewürze usw.;
Um Juckreiz loszuwerden, müssen Sie vorübergehend Kaffee und starken Tee aufgeben
  • Kontrollieren Sie die Temperatur im Raum und vermeiden Sie dessen übermäßige Zunahme;
  • Versuchen Sie Situationen zu vermeiden, die Stress, Depressionen und Erfahrungen auslösen.

Es gibt wirksame Volksheilmittel, die helfen, übermäßige Trockenheit der Haut zu bekämpfen:

  • Vor allem sind dies gewöhnliche Wasserbäder, die mit hypoallergenen - zum Beispiel Baby - Seife eingenommen werden. Nach dem Bad sollte die Haut nicht abgewischt werden und feucht werden - Baumwoll-, Bambus- oder Leinenhandtuch - und mit feuchtigkeitsspendendem Öl einschmieren. Zum Beispiel ist Olive geeignet;
  • juckende Haut wird auch mit wenig geschmiert;
  • Auf Foren, die Volksheilmittel für die Behandlung verschiedener Krankheiten fördern, ist Birken-Teer ein sehr beliebtes Mittel gegen viele Beschwerden, was in diesem Fall für die juckende Haut empfohlen wird;
  • Es gibt Empfehlungen für das Reiben der juckenden Haut mit ungesalzenem Fett;
  • Effektiv und relativ bequem auf dem Hintergrund des Rests der Mittel wischen mit sehr warmem Wasser mit der Zugabe von natürlichem Apfelessig;
  • Ein wirksameres Mittel gegen starken Juckreiz sind Bandagen (Nasstrocknung), die auf die juckenden Hautstellen gebunden werden;
  • und schließlich dürfen wir nicht vergessen, das berühmte "Bad der Kleopatra" zu erwähnen, bei dem zwei Teelöffel Olivenöl zu einem Glas Milch für die Zubereitung der Applikation hinzugefügt werden. Die Mischung wird auf die gewünschte Fläche aufgetragen, benetzt und trocknen gelassen.
"Bad Kleopatra" - ein Glas Milch wird ein paar Teelöffel Olivenöl hinzugefügt

Trockenheit der Haut kann durch zu trockene Luft im Raum entstehen.
In diesem Fall werden Sie den Grund für weitere Maßnahmen beseitigen.

Beratung! Um das Problem der zu trockenen Luft im Raum zu beseitigen, hängen Sie nasse Handtücher an die Heizgeräte oder legen Sie ein Wasserbecken daneben. Sie können auch ein spezielles Gerät in den Raum einbauen - einen Luftbefeuchter.

Wenn Juckreiz in bestimmten Bereichen des Körpers nach dem Tragen von synthetischen oder Wollstoffen auftritt - nur beseitigen Sie den Reizstoff. Die gleichen Empfehlungen sollten befolgt werden und bei jeder anderen Manifestation von Allergie.

Darüber hinaus müssen Sie verfolgen, welche Art von Waschmittel Sie verwenden, um Nachtkämme zu vermeiden, schneiden Sie die Nägel kürzer, und regelmäßig und sorgfältig eine Nassreinigung produzieren. In einigen Fällen die Verwendung von speziellen Waschmitteln für Allergiker (in speziellen allergologischen Zentren verkauft) und die Installation eines Luftreinigers. Diese Maßnahmen tragen dazu bei, die Beschwerden, die Ihre Krankheit Ihnen bereitet, zu minimieren.

Bei der Ernährung sollte auf eine Ernährung geachtet werden, die leicht verdauliche Lebensmittel mit einem Mindestinhalt an Reizstoffen enthält. Milch- und Gemüsekost ist meist optimal für Allergiker - natürlich, wenn Allergien gegen Milchbestandteile in der Vorgeschichte fehlen.
Milch ist ein einfaches Diuretikum und hilft dem Körper, Giftstoffe und Giftstoffe rechtzeitig loszuwerden.

Beim Juckreiz müssen Sie sich an eine gesunde Ernährung halten

Von der Diät sollte ausgeschlossen werden: Eier, Konserven, Fleisch- und Fischbrühen, geräucherte Produkte, eingelegte Produkte, Kakao und Schokolade, Kaffee, nicht diätetische Süßigkeiten und scharfe Gerichte.

Nützlich sein werden: Gemüsesuppen mit Getreide, fettarmes gekochtes Fleisch und Fisch, fettarmer Hüttenkäse und andere Sauermilchprodukte, Obst und Gemüse sowie Grüns.

Beratung! Wenn die Diät eine andere Exazerbation erfahren hat - versuchen Sie, bis zu 3 Gramm pro Tag Salz zu verführen.

Als medikamentöse Therapie bei allergischen Erkrankungen werden Antihistaminika eingesetzt: Suprastin, Claritin, Treksil, Tavegil und andere.
In einigen Fällen werden Salben und Cremes auf der Basis von Glukokortikosteroiden verwendet: Triderm, Symbicort, Diprogen, Fluorocort, Sinaplan und andere.
Auch werden Salben, Gele, Puder und Cremes mit dem Zusatz von Novocain, Menthol, Anästhesin und anderen beruhigenden und schmerzlindernden Komponenten verwendet.

Wichtig! Wenn die Ursache des Hautjuckens eine bestimmte Erkrankung von Organen oder Systemen ist, sollte die Behandlung von einem Spezialisten verschrieben werden, da die Symptome, ohne die Ursache zu beseitigen, leider nicht beseitigt werden können.

Juckreiz des Körpers an verschiedenen Stellen ohne Hautausschlag

Juckreiz der Haut ist eine spezifische unangenehme Empfindung in den oberen Schichten der Epidermis, die als Reaktion auf Reizung der Nervenrezeptoren entsteht. Juckreiz tritt als Reaktion auf äußere oder innere Reize auf und ist nach Meinung einiger Wissenschaftler eine Art von Schmerz. Warum kann es Juckreiz geben und was in solchen Fällen zu tun ist, wird unser Artikel erzählen.

Sorten von Pruritus

Es gibt viele Kriterien zur Beurteilung des Pruritus: nach Lokalisation, Intensität und Art des Auftretens. Für die richtige Diagnose und Behandlung ist es auch sehr wichtig, die begleitenden Symptome zu bestimmen: Ausschlag, Peeling, Haarausfall in diesem Teil des Körpers und die Bildung von Rissen und Wunden.

Juckreiz ist in folgende Kategorien unterteilt:

  • Lokalisiert, wenn es an einem bestimmten Ort juckt. Es kann Kopfhaut, Ulna und Inguinalfalten, Anusbereich (Analjucken), Perineum und andere Teile des Körpers sein.
  • Verallgemeinert, in dem Juckreiz im ganzen Körper gleichzeitig auftritt. Es kann auf das Vorhandensein von Tumoren, Erkrankungen der inneren Organe, hormonelles Ungleichgewicht, Allergien und psychische Störungen hinweisen.

Die Häufigkeit von Juckreiz jeder Lokalisierung ist ebenfalls wichtig. Normalerweise gibt es bei ständigem Juckreiz andere alarmierende Symptome: Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Schmerzen und Überempfindlichkeit der Haut. Wenn der Körper juckt, ist das Risiko von Kratzern und Infektionen in die Wunde groß.

Es ist notwendig, einen Dermatologen zu besuchen, auch wenn der Juckreiz ohne Hautausschläge und Rötung manifestiert. Der Arzt kann lokale Schmerzmittel beraten und bei Bedarf eine Konsultation mit engeren Fachärzten einleiten: einem Allergologen, einem Immunologen oder einem Endokrinologen.

Ursachen von Juckreiz ohne Hautausschläge

Die meisten dermatologischen Erkrankungen manifestieren sich als Hautausschlag anderer Art. Gleichzeitig gibt es eine bestimmte Kategorie von Krankheiten, bei denen es keine Hautausschläge gibt oder sie unwesentlich erscheinen. Normalerweise ist die Haut am Körper von der Ansammlung von Toxinen und Histaminen in den oberen Schichten der Epidermis betroffen, und es kann mehrere Gründe für solche Phänomene geben.

Die wichtigsten Faktoren, die das Auftreten von Pruritus beeinflussen:

  • Übertrocknung der Epidermis durch Temperaturschwankungen, Feuchtigkeitsverlust oder durch äußere Einflüsse.
  • Pilzinfektionen unterschiedlicher Lokalisation.
  • Erkrankungen der Leber und Nieren. In diesem Fall neigt der Körper zur Intoxikation mit Stoffwechselprodukten.
  • Nebenwirkung nach Einnahme einiger Medikamente.
  • Negative Reaktion des Körpers auf Stress oder Verschlechterung der psychischen Gesundheit.
  • Hormonelles Ungleichgewicht tritt besonders oft während der Schwangerschaft auf.
  • Allergische Reaktion des Organismus in Kontakt mit Pollen von Pflanzen, Chemikalien oder Toxinen.

Auf den Schleimhäuten tritt Juckreiz am häufigsten mit Pilzinfektionen auf (ein häufiges Beispiel ist eine Soor bei Frauen), mit einigen Geschlechtskrankheiten oder bakteriziden Hautentzündungen. In diesen Fällen werden dem Hauptsymptom zusätzliche Symptome hinzugefügt: hauptsächlich ein Hautausschlag, das Auftreten von Juckreiz (häufiger am Abend und in der Nacht) sowie Fieber, Schwäche und Veränderungen der Blutwerte. Wenn der Juckreiz ohne Ausschlag auftritt, sollten Sie nach anderen Gründen suchen.

Welche Krankheiten jucken die Haut des Körpers

Hautjucken ohne Auftreten von Hautausschlägen kann auf einen hohen Gehalt an toxischen Substanzen im Blut hinweisen. Dies können Stoffwechselprodukte sein, die nicht mit Leber- oder Nierenfunktionsstörungen aus dem Körper ausgeschieden werden. Dieser Juckreiz wird oft als toxisch bezeichnet und wird erst nach Beseitigung des Hauptproblems bestehen.

Während der Schwangerschaft gibt es oft Beschwerden von juckender Haut. Dies ist aufgrund von hormonellen Veränderungen im Körper, Dehnung der Haut aufgrund der Zunahme des Bauches, sowie rein psychische Beschwerden.

Welche Krankheiten können zu starkem Juckreiz führen:

  • Neurodermitis. Chronische Erkrankung des Nerven- und Immunsystems, die vor dem Hintergrund von Allergien auftritt.
  • Die Bindehaut - Übermäßige Trockenheit der Haut. Es kann erblich sein, tritt aber meistens bei ständigem Kontakt mit Schadstoffen, Hygienestörungen oder exzessiver Sonnenexposition auf. Kann bei älteren Menschen stören, wenn die Funktionen der Hautregeneration deutlich geschwächt sind.
  • Diabetes mellitus. Ein Überschreiten des normalen Blutzuckerspiegels kann zu einem starken Juckreiz der Körperhaut ohne Hautausschläge führen.
  • Neurasthenie. Eine Geisteskrankheit, bei der Juckreiz vor dem Hintergrund allgemeiner Reizbarkeit, obsessiver Gedanken und einer Störung des Bewusstseins auftritt.
  • Hämorrhoiden. In diesem Fall ist der Juckreiz lokalisiert, tritt im Bereich des Anus auf und wird von schweren Verbrennungen begleitet, besonders nach dem Besuch der Toilette.
  • Parasitäre Infektionen. Juckreiz kann auftreten, wenn Parasiten infiziert sind. Am häufigsten klagen Patienten über Juckreiz im Anus und Perineum. Im Falle einer Infektion mit Juckreizmilben kann jeder Teil des Körpers gejagt werden.
  • Pedikulose. Die Infektion mit Läusen kann zu starkem Juckreiz der Kopfhaut führen. Auch gibt es eine getrennte Art - Filzläuse, in denen der Perineum zerkratzt wird.
  • Onkologische Erkrankungen. Etwa 3% der Krebserkrankungen haben Hautjucken Symptome. Normalerweise manifestiert sich das Lymphom, aber für eine zuverlässige Diagnose ist eine vollständige Untersuchung des Patienten notwendig.

Nach Einnahme bestimmter Drogengruppen kann auch ein permanenter Juckreiz auftreten. Gewöhnlich ist in diesem Fall keine spezifische Behandlung erforderlich, ein unangenehmes Symptom wird nach dem Absetzen des Arzneimittels bestehen. Meistens kann ein solcher Effekt auf Medikamente auf der Basis des Hormons Östrogen (einschließlich Kontrazeptiva), Erythromycin, Opiumpräparaten, anabolen Steroiden, Acetylsalicylsäure und seinen Derivaten "prahlen".

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Juckreiz ist nicht das unangenehmste Symptom, aber es kann auf ernstere Probleme im Körper hinweisen. In jeder Pathologie sollten Sie einen Arzt konsultieren, aber in einigen Fällen kann es sogar lebenswichtig werden.

  • Auf dem Hintergrund des Jucken gab es die Ausschläge oder die eitrigen Wunden.
  • Die Temperatur stieg an.
  • Juckreiz wird von Schwellungen und Flecken auf dem Körper begleitet.
  • Es gibt eine Störung der Psyche, Verhaltensänderungen.
  • Schwierigkeiten beim Atmen, es gibt Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks.

Stellen Sie fest, dass dies möglich ist und eine geeignete Behandlung nur ein Arzt sein kann. Juckreiz ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom, so dass der Patient sich nicht von vorübergehenden Maßnahmen erholt. Wenn das ganze Problem in der Trockenheit der Haut ist, wird die Anwendung von Feuchtigkeitscremes das Problem beseitigen, aber häufiger Juckreiz ist ein Zeichen für ernstere Pathologien.

Wie man sich selbst hilft, wenn es den ganzen Körper juckt, und es gibt keinen Ausschlag

Hausmethoden zur Beseitigung solcher unangenehmer Erscheinungen können in extremen Fällen verwendet werden, wenn aus irgendeinem Grund ein Arzt vorübergehend nicht verfügbar ist.

Zur Linderung des Zustandes von starkem Juckreiz hilft:

  1. Eine Kontrastdusche hilft, den Juckreiz für eine Weile zu entfernen.
  2. Ein warmes Bad mit dem Zusatz von Heilkräutern hilft auch, Beschwerden zu entfernen.
  3. Wenn der Juckreizbereich klein ist, können Sie eine Packung Eis oder eine feuchte Serviette anbringen.
  4. Kühlungscremes mit Menthol werden ebenfalls verwendet, jedoch nur in Bereichen ohne Wunden und Hautausschläge.
  5. Etwas beruhigende Mittel (Baldrian, Motherwort Tinktur) werden helfen, nächtlichen Juckreiz loszuwerden.
  6. Zum Befeuchten der Luft im Raum, um Dampf oder eine bewährte Methode zu verwenden - Trocknen von feuchter Wäsche auf der Batterie.
  7. Wenn es in der Nacht Juckreiz juckt, können Sie Ihre Hände weiche Handschuhe anziehen, um Kratzer auf der Haut zu vermeiden.

Alle diese Maßnahmen helfen, den Juckreiz zu entfernen, wenn es keinen Hautausschlag gibt. Bei Hautreaktionen ist es notwendig, ohne Selbstmedikation zum Hautarzt zu gehen. Bei manchen Erkrankungen, zum Beispiel der atopischen Dermatitis, ist es notwendig, den Kontakt mit Wasser für einige Zeit zu begrenzen, so dass ein entspannendes Bad nur Schaden anrichten kann.

Vorbeugende Maßnahmen

Sie können sich im Voraus vor Juckreiz schützen. Es genügt, die Hygienevorschriften einzuhalten, die Bettwäsche und die Bettwäsche regelmäßig zu wechseln und das natürlichste und hypoallergene Gewebe zu wählen. Im Winter ist es sehr wichtig, die Haut richtig zu pflegen und nicht auszutrocknen und zu verwittern. Gut "tägliche" Waschungen arbeiten mit einer warmen Abkochung von Kräutern, die die entzündete Haut erweichen und beruhigen. Detergentien sollten mit der meisten nicht-allergenen Zusammensetzung gewählt werden.

Es ist auch sehr wichtig, die Grundsätze der gesunden Ernährung, des Verzichts auf Rauchen und Alkohol sowie "schädlicher" Lebensmittel zu beachten: Konserven und geräucherte Lebensmittel, Süßigkeiten mit chemischer Zusammensetzung und kohlensäurehaltige Getränke. Eine rechtzeitige Untersuchung von Spezialisten und die Kontrolle über bestehende Krankheiten werden dazu beitragen, die Entwicklung schwerer Krankheiten zu verhindern. Darüber hinaus müssen stressige Situationen und Konflikte vermieden werden.

Juckreiz an verschiedenen Stellen des Körpers ist ein unangenehmes Symptom. Es kann unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auftreten und ein Zeichen für schwere Krankheiten sein. Meistens tritt Juckreiz aufgrund einer Reizung der Nervenrezeptoren der Haut auf. Wenn der Juckreiz ständig besorgt ist oder eine ausgeprägte Lokalisation hat, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursachen für dieses Unbehagen festzustellen.

Juckreiz am ganzen Körper ohne Ausschlag und mit Ausschlag bei Erwachsenen - Ursachen und Behandlung

Wenn juckende Haut im ganzen Körper juckt, kann die Ursache eine parasitäre Infektion, Pilz oder irgendeine Art von Krankheit sein. Die meisten Fälle solcher Manifestationen sind mit Hautreaktionen auf Allergene verbunden. Solche Manifestationen werden schnell beseitigt, wenn ein provozierender Faktor identifiziert und entfernt wird. Juckende Empfindungen aufgrund von Krankheiten sind viel schwieriger zu entfernen.

Was juckt es?

Die menschliche Haut wird von Milliarden von Nervenenden durchdrungen, die auf alle Arten von Stimuli sehr empfindlich sind: Vibrationen, Berührung, chemischen oder thermischen Belastungen. Kriechende Insekten, Insektenstich, Berührung einer Feder, Spinnweben, können Haare verursachen ein Wunsch, Juckreiz, Brennen, an der Stelle der Stimulation Kribbeln: Ich mag es eher unangenehmes Gefühl reinigen, Kratzen juckende Haut.

Generalized Juckreiz - unerträgliche Schmerzen in den oberflächlichen Schichten der Dermis - können einige interne Krankheiten verursachen, allergische Reaktionen mit Dermatitis. Zu den Symptomen von dermatologischen Erkrankungen dominierten Pruritus, aber oft ein Kardieren Anogenitalbereich Syndrom, Bindehaut, Luftröhre, Hals, Nase, Mundschleimhaut. Unterscheiden Sie den Juckreiz des ganzen Körpers ohne Ausschläge und mit einem Ausschlag.

Juckreiz des Körpers ohne Hautausschlag

Es gibt einen Juckreiz im gesamten Körper, ohne dass Hautausschläge vor dem Hintergrund von Krankheiten auftreten können:

  1. Niere: chronische Insuffizienz.
  2. Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Krebs der Bauchspeicheldrüse Kopf, biliäre Zirrhose, Hepatitis, Galle Stase, Gallengangaufstau, eine große Zunahme der Blutgallensalze, sklerosierende Cholangitis, Obstruktion, Duodenalpapille Neubildung oder Stein.
  3. Neuroendokrine: Hypo- und Hyperthyreose, Hyperparathyreoidismus, Karzinoidsyndrom, Diabetes mellitus, symmetrische Erythrozyanose.
  4. Hämatologische (Blutkrankheit) Leukämie, Paraproteinämie, Mastozytose, Morbus Hodgkin, Eisenmangelanämie, Polyzythämie, Lymphom, multiples Myelom, Morbus Waldenström.
  5. Neurologisch: Hirntumor, Multiple Sklerose, Hirnabszess, Hirninfarkt.
  6. Paraneoplastisches Syndrom: viszerales Karzinom, Sjögren-Krankheit.
  7. Rheumatologisch: Dermatomyositis.
  8. Mental: Depressive Zustände und Psychosen.
  9. Infektiös und parasitär: Parasitose, HIV.
  10. Andere Bedingungen: Altersveränderungen (senil), Schwangerschaft, Alkoholismus und ein Kater.

Ausschlag und Juckreiz am Körper

Bei mehreren Veränderungen an der Schleimhaut und der Haut, die sich in Farbe, Textur, Aussehen von normaler Haut unterscheiden, weisen sie auf einen Hautausschlag hin. Hautausschläge können die Hände, Füße, Gesicht, Bauch, Brust beeinflussen. Es können primäre Symptome sein - Pusteln, Rötung, Flecken, Creeps, Blasen, Pickel, Vesikel. Im Verlauf der Erkrankung wird der Hautausschlag durch sekundäre Elemente ersetzt:

  • Verlust der natürlichen Hautfarbe (Verfärbung, Verdunkelung).
  • Erosion, Geschwüre - das Ergebnis der Eröffnung des Abszesses mit Verletzung der Integrität der Haut mit dem Anfall von Unterhautfettgewebe.
  • Peeling - Schuppen der toten Epidermis.
  • Kork - die getrocknete Oberfläche der Verschleierungserosion, der Geschwüre, des Platzens der Bläschen.
  • Kämme - Abschürfungen sind oberflächlich oder tief.
  • Lichenifikation - Konsolidierung, Stärkung des Hautbildes.

Stellen Sie sich eine Diagnose, die sich an sichtbaren Zeichen orientiert und Informationen liest, nicht wert. Im Falle von verdächtigen Erscheinungen sollte man einen Arzt konsultieren, um die zugrundeliegende interne Pathologie zu identifizieren, die das Kardieren verursacht hat. Ein Hautausschlag und ein starker Wunsch, am Körper zu kratzen, werden von Krankheiten wie:

  • Windpocken;
  • postzosterische Neuralgie;
  • Röteln;
  • Masern;
  • Scharlach;
  • Herpes;
  • Meningokokkensepsis;
  • Urtikaria;
  • Akne;
  • Pilzläsionen;
  • Psoriasis;
  • Krätze aufgrund einer Infektion mit mikroskopisch kleinen Parasiten.

Warum juckt der ganze Körper?

Wenn der Körper an verschiedenen Stellen zerkratzt wird, ist es zunächst notwendig, die Ursache für diesen Zustand zu bestimmen. Vielleicht ist dies das Ergebnis von Pilz-, allergischen, entzündlichen Hautkrankheiten, Erkrankungen der inneren Organe, psychischen Störungen und neuropathischen Erkrankungen. Da es viele Gründe gibt, ist es wichtig, eine gründliche Diagnose des Organismus durchzuführen, um die Ursache zu ermitteln.

Allergie

Allergie im 21. Jahrhundert ist zu einer Geißel der Menschheit geworden. Diese Krankheit betrifft auf die eine oder andere Weise die gesamte Bevölkerung des Planeten. Allergie manifestiert sich in Form von Ödemen, Hautausschlägen, Kratzern, die unterschiedlich stark ausgeprägt sind - vom leichten Kratzen bis zum Kratzen mit dem Auftreten von Blut. Bei Allergien und Dermatitis reichert sich eine große Menge Histamin in der Haut an, die Krätze, Schwellung der Gewebe, Erweiterung der Blutgefäße verursacht. Daher sind die Juckreizstellen auf der Haut geschwollen und gerötet.

Allergischer Juckreiz wird mit Antihistaminika beseitigt, aber dann ist es notwendig, das Allergen zu identifizieren und zu eliminieren. Eine ernstere neuroallergische Erkrankung ist Neurodermitis oder atopische Dermatitis, die durch unkontrollierten, unerträglichen lokalisierten Pruritus gekennzeichnet ist. Diese Krankheit entwickelt sich aus der Kindheit und ein wenig in der Pubertät, aber später wieder auftritt. Die Behandlung der diffusen Neurodermitis ist lang und komplex.

Stress

Eine häufige Ursache für den ganzen Körper Juckreiz ist die Entwicklung von psychogenen Bedingungen: Trauma, Überanstrengung Nervensystem, Stress, wenn eine Person keine Kontrolle über die Bewegung der Hände hat und kratzt sich ständig und reibt sich die Haut. Gleichzeitig wird der Wunsch, unter Stress zu kratzen, nicht geschwächt, sondern kann im Gegenteil nur noch zunehmen. Oft vor dem Hintergrund der Neurosen gibt es ein periodisches wanderndes Zud, wenn es unmöglich ist, einen bestimmten Ort zu bestimmen. Vermeiden Sie Angriffe oder reduzieren Sie ihre Intensität ist möglich, wenn Sie die Faktoren beseitigen, die Stress verursachen.

Saisonaler Juckreiz

Patienten, die im Frühjahr oder Herbst über Verschlimmerung von Krätze-Anfällen klagen, können Sie sicher VSD (vegetativ-vaskuläre Dystonie) diagnostizieren. Dies ist auf den Mangel an Vitaminen im Körper zurückzuführen. Beseitigen Sie die Symptome wird die Vitamintherapie helfen, die einen Arzt ernennen sollte. Wenn der ganze Körper im Winter zerkratzt ist, sollten Sie zum Arzt gehen und die Gründe für diesen Zustand herausfinden.

Bei welchen Krankheiten ist der Körper verkratzt?

Juckreiz am Körper kann sich in verschiedenen Krankheiten manifestieren, während es durch die Symptomatologie gekennzeichnet ist:

  1. Diffuse Neurodermitis. Symptome: stark juckende Haut, Rauheit, Trockenheit und Vergröberung der Haut in der Läsion.
  2. Atopische Dermatitis. Symptome: Rötung, ein Verlangen zu jucken mit der Bildung von Wunden und Krusten. Betroffenes Gesicht, Nacken, Beine und Arme, Bauch. Es passiert wegen Allergien gegen Lebensmittel und Dysbakteriose.
  3. Kontaktdermatitis. Symptome: lokaler Juckreiz, Rötung, das Auftreten von Blasen, die sich schließlich öffnen und durch Geschwüre ersetzen. Standorte der Lokalisierung - Hände. Die Ursachen für das Auftreten sind Allergene, Farbstoffe, Medikamente.
  4. Nesselsucht. Symptome: Rötung, Schwellung in stark lokalisierten Hautbereichen. In schwereren Fällen können Zeichen Quincke Ödeme und anaphylaktischer Schock sein. In der Regel tritt Juckreiz auf Nesselsucht am Bauch, große Gelenke, die Außenseite der Handfläche.
  5. Pilzinfektion. Symptome: Körper Juckreiz, Haare fallen aus, wenn Flechten, eiternde Haut mit Schorf, mit Pilzinfektion der Füße Peeling, Rötung in Hautfalten in dem Unterleib.
  6. Pediculosis (Läuse). Symptome: juckende Kopfhaut, Nissen (Larven von Läusen), kleine blutige Krusten, Bissanfälle am Hals.
  7. Krätze. Symptome: Bei Krätze juckt es zwischen den Fingern, an den Handgelenken, am Bauch, in der Leistengegend und verstärkt sich nachts. Gekennzeichnet durch lokalisierte Symptome mit der Ausbreitung im ganzen Körper.
  8. Pruritorezeptiv. Der Grund gibt es Insektenstichen (Mücken, Mücken, Wespen, Hornissen, Zecken, Wanzen, Flöhe, Bienen, Spinnen). Symptome: Rötung, Schwellung, ein starkes Verlangen zu kratzen an der Bissstelle.
  9. Psoriasis. Symptome: entzündete, gerötete Herde mit weißen Schuppen unterschiedlicher Größe. Sie können Bereiche kratzen, die über psoriatische Plaques hinausgehen. Die Krankheit ist chronisch, schwer zu behandeln.
  10. Anal. Symptome: Ein unerträglicher Wunsch, die juckende Gegend zu kratzen. Der Wunsch zu kratzen kann nicht mit einer Krankheit in Verbindung steht und ist aufgrund der schlechten Hygiene, kann aber aufgrund bestimmter Krankheiten sein: Parasiten (Madenwürmer), erythrasma, Hämorrhoiden, Thrombose Hämorrhoiden, Proktitis, Diabetes.
  11. Genital. Symptome bei Frauen - juckende Schleimhaut der Schamlippen, Scheide; Männer haben einen Hodensack und einen Penis Kopf. Ursachen: Candidiasis, Chlamydien, ureaplasmosis, Trichomoniasis, Gonorrhö, Mycoplasmosis, bakterielle Vaginose, coleitis, kraurosis Vulva (Vulvaatrophie), Männer - Balanoposthitis (Entzündung der Vorhaut und der Eichel).
  12. Haut des Kopfes. Ursachen: Seborrhoe, Pedikulose, Flechte. Es entwickelt sich normalerweise mit trockener Haut.

Ursachen und Behandlung von Juckreiz an verschiedenen Stellen des Körpers ohne Hautausschlag

1 Arten von Krankheiten

Juckreiz ist eine besondere Empfindung, deren Ursache verschiedene Reizstoffe aus dem Körper oder der Umgebung sind, die den Kämmreflex verursachen. Viele Wissenschaftler glauben, ein modifiziertes Juckreiz Gefühl Schmerz, weil er, wie dieser eine Folge der Reizung der Nervenenden in der Dicke der Haut zwischen der Dermis und Epidermis entfernt.

Aber warum juckt die Person? So hält er eine Art Massage der betroffenen Bereiche. Durch Reibung wird der Blutfluss und die Bewegung der Lymphe beschleunigt, die Schadstoffe werden entfernt und die Reizung der Nervenenden hört auf.

Oft ist das Jucken der Haut eine physiologische Empfindung von vollkommen gesundem Gewebe, die aus der Anhäufung von Stoffwechselprodukten an einem Ort entsteht. Es hat keine visuellen Manifestationen und vergeht schnell genug.

In der Medizin wird juckende Haut in 2 Arten unterteilt: universal (in einem begrenzten Bereich lokalisiert) oder allgemein (im ganzen Körper). Das lokalisierte Erscheinungsbild kann in verschiedenen Bereichen des Körpers auftreten, vom Kopf bis zu den Gliedmaßen. Die häufigsten Gefühle sind im Anus und Genitalien.

Beide Arten von Juckreiz können dauerhaft oder intermittierend sein. Auch wird die Intensität der Empfindungen unterschieden, die von unbedeutend bis sehr stark reichen können. Mit starken Manifestationen einer Person Schlaf und Appetit beraubt werden, leidet unter ständigem Wunsch, die wunden Stellen zu kratzen, oft Haut zu Blut zu reißen.

Wissenschaftler stellten fest, dass die Haut am Körper öfter nachts und abends juckt. Die Erklärung ist einfach: Am Abend dehnen sich die Gefäße aus, was zu einer erhöhten Durchblutung führt. Hautzellen erhalten mehr Wärme, was wiederum die Reizstärke erhöht. Es beeinflusst den Grad des Juckreizes und die stabil hohe Temperatur, die auftritt, wenn eine Person im Bett ist. Es wird angenommen, dass die Erhöhung des Blutflusses die schnelle Abgabe der Produkte der Zersetzung von Substanzen in Zellen und Hautgewebe erleichtert.

Große Bedeutung bei der Beantwortung der Frage, warum der Juckreiz des Körpers, hat einen psychologischen Faktor. Während des Tages werden die Menschen von häuslichen oder beruflichen Angelegenheiten abgelenkt, wobei sie den Symptomen des Juckens weniger Aufmerksamkeit schenken. Am Abend und in der Nacht wechselt der Körper zu den subjektiven Empfindungen.

2 Faktoren des Staates

Wenn der Patient für eine lange Zeit darüber beschwert, dass Körper juckt, aber die Haut und die Schleimhäute haben keine sichtbaren Veränderungen, legt der Arzt eine vorläufige Diagnose, die wie ein Juckreiz unbekannter Ätiologie klingt, das heißt, der Zustand der Ursache ist nicht klar.

Dieser Zustand kann durch zwei Einflussfaktoren erklärt werden. Einer von ihnen ist verwandt mit:

  1. Eine erhöhte Empfindlichkeit des Nervensystems reagiert auf kleine innere Reizungen mit starkem Juckreiz. Dies kann in Fällen von Neurasthenie, Hysterie, nach den übertragenen infektiösen und katarrhalischen Krankheiten, mit Pathologien mentaler Natur und Belastungen auftreten. Oft wird der Zustand von anderen Symptomen nervöser Störungen begleitet - erhöhte Reflexe, Schmerzen usw.
  2. Erhöhte Eindringlichkeit, bei der der Körper nicht unter dem Einfluss von Reizen, sondern auf einen Blick auf sie zu jucken beginnt. Hypochondrien beginnen zu jucken, wenn sie einen Floh, einen Käfer, eine Raupe, eine Kakerlake oder die Hautläsionen einer anderen Person sehen. Mit dem bedingt reflexhaften Charakter des Zustandes (Mnemodermie) entsteht das Juckreizgefühl aus Erinnerungen an übertragene Hauterkrankungen.
  3. Sofortiger Kontakt mit externen Reizen. Also, wenn der Körper juckt, können die Gründe dafür sein, die Haut der Raupe zu treffen, die die Haare am Rumpf irritiert; einige Pflanzenarten; Haushalts- oder Industriechemie. Externe Reize können reduziert oder erhöht Umgebungstemperatur, synthetische Kleidung und andere Faktoren.

Der zweite Faktor hängt mit der Wirkung interner Reize zusammen. Wenn der ganze Körper juckt und juckt, können die Funktionsstörungen der inneren Organe die Schuldigen sein. Bei Stoffwechselstörungen oder der Arbeit des Magen-Darm-Traktes erhöht sich beispielsweise die Menge an Abbauprodukten. Sie beeinflussen die Nervenenden in der Haut und verursachen toxischen Juckreiz.

Dieser Zustand kann aufgrund von Erkrankungen der Leber oder der Gallenblase auftreten, wenn sich die Gallenflüssigkeit im Blut ansammelt. Oder mit verzögerter Darmarbeit und Verstopfung, wenn das Niveau der Schlacken im Körper dramatisch ansteigt.

Toxic Juckreiz solche Störungen im Körper als die Pathologie der endokrinen Organe fördern (insbesondere der Schilddrüse und Bauchspeicheldrüsenkrebs), Krebs, Erkrankungen des Blutes und des Blutes, Hyperhidrose, Übergewicht, und so weiter. N.

3 Pathologien mit Symptomen

Der Zustand, in dem der ganze Körper verkratzt wird, kann ein Symptom für verschiedene Pathologien sein. Die gebräuchlichsten sind:

  1. Neurodermitis ist eine chronische multifaktorielle Erkrankung, die häufiger durch neurogen-allergische Ursachen verursacht wird und sich durch Ausschläge auf der Haut manifestiert. Pathologie kann sich aufgrund von Störungen des Immun- und Nervensystems, erblicher Veranlagung oder allergischer Reaktionen entwickeln. Wenn die Ursache der Erkrankung eine Allergie ist, kann die Neurodermitis als atopische Dermatitis bezeichnet werden.
  2. Hives - Entzündung der Haut durch Allergene verursacht. Gekennzeichnet durch die schnell auftretenden Hautausschläge von stark juckenden Blasen von blassrosa Farbe. Sie unterscheiden sich von der Dermatitis in der Manifestation: Normalerweise verschwindet die Urtikaria in wenigen Stunden.
  3. Erhöhte Trockenheit der Haut oder Xerosis, verursacht durch die oft verwendeten Reinigungsmittel, Sonnenstrahlen und natürliche Alterung. Reduziert die Sekretion von Talgdrüsen, was zum Auftreten von Irritationen beiträgt, so dass die Haut ständig juckt.
  4. Diabetes mellitus, bei dem aufsteigende Blutglukose zu starkem Juckreiz führt, ohne Ausschlag, sowie keine anderen Defekte. Normalerweise ist der Körper von Menschen, die an Diabetes mellitus leiden, in einem dehydrierten Zustand, aufgrund dessen sich die Trockenheit und der Juckreiz der Haut entwickeln. In schweren Fällen können Risse und Pilzinfektionen, die ebenfalls Beschwerden verursachen, am Juckreiz festgemacht werden.
  5. Krätze - infektiöse Pathologie verursacht durch eine Juckreizmilbe oder Juckreiz. Gekennzeichnet durch schwere Hautläsionen und Juckreiz. Besonders starke Körperzonen beginnen nachts zu jucken.

4 Behandlungsaktivitäten

Was ist, wenn die Haut juckt? Vor der Behandlung von Juckreiz der Haut ist es notwendig, die Ursache der Pathologie zu ermitteln und zu beseitigen. Der erste Schritt besteht darin, Tests zu bestehen, und die Anwesenheit des Dickdarms und des Mastdarms Krankheiten, Parasiten (Helminthen, Giardia etc. P.), Diabetes, dysbacteriosis, Geschlechtskrankheiten, Entzündungen des Urogenitalsystems und andere zu beseitigen.

Wenn der Juckreiz nicht mit systemischen Erkrankungen verbunden ist, sollten die Aktivitäten wie folgt sein:

  1. Tägliche Einhaltung der persönlichen Hygiene.
  2. Beseitigung von trockener Haut sowie aller Mittel, die zu Reizungen führen können.
  3. Einschränkung oder völlige Ablehnung von Produkten, die Vasodilatation verursachen können: Kaffee, Alkohol, scharfe Speisen, starker Tee, Gewürze usw.
  4. Raumtemperaturkontrolle: Es sollte nicht zu hoch sein. Eine Person sollte kein Hitzegefühl erfahren.
  5. Ausnahme vom Alltag in stressigen Situationen. Kampf gegen schlechte Laune, Depressionen, nervöse Belastungen, Angstgefühle.

5 Empfehlungen zur Behebung von Beschwerden

Was ist, wenn der Körper ohne ersichtlichen Grund juckt? Einige Empfehlungen werden helfen:

  1. Um die übermäßige Trockenheit der Haut zu beseitigen, die zum Juckreiz des Körpers führt, verschreiben Bäder täglich oder jeden zweiten Tag. Die Wassertemperatur sollte nicht heiß sein. Die Dauer des Verfahrens beträgt 10 bis 20 Minuten. Um die Haut juckt nicht, können Sie nur hypoallergene Seife verwenden, vorzugsweise ohne Geruch (die ideale Option - "Kinder"). Nach dem Eingriff wird die Haut nicht abgewischt, sondern sanft mit einem Leinen- oder Baumwolltuch abgedeckt. Dann fetten Sie mit Feuchtigkeitscremes - Salbe, Creme, Öl. Gute Wirkung hat ungesalzenes geschmolzenes Schweinefett - smale.
  2. Wenn die Haut juckt, können Sie Kleopatras Bad ausprobieren. In warmem Wasser 1 EL hinzufügen. Milch und 2 TL. Öle aus Oliven. Nach dem Eingriff wird die Haut sanft eingeweicht und vollständig getrocknet. Die Verwendung von feuchtigkeitsspendenden Kosmetika ist nicht erforderlich.
  3. Wenn die verschiedenen Teile des Körpers zerkratzt werden, kann dies eine übermäßige Trockenheit der Luft im Raum sein. Dies kann vermieden werden, indem Innenbehälter in Wasser, Zimmerpflanzen und hängende nasse Handtücher auf den Heizgeräten platziert werden.
  4. Wenn der Juckreiz in bestimmten Bereichen des Körpers erscheint, kann es zu Wolle oder synthetischen Stoffen allergisch sein. Es ist notwendig, sie vollständig aus der Garderobe von Allergikern zu entfernen. Empfänglichkeit für atopische Dermatitis zeigen, einige der physiologischen Merkmale einer Person: Die unterstrichenen Hautfalten an den unteren Augenlidern, eine große Anzahl von Linien auf den Handflächen, Peeling und Trockenheit der Haut in dem Deltamuskel auf den äußeren Schenkeln.
  5. Allergien empfiehlt es sich vollständig alle Elemente zu beseitigen, die ein Allergen werden können: antistatische und Waschpulver, enge Kleidung, plötzliche Veränderungen in der Temperatur, irritierend Lebensmitteln und Getränken. Sie sollten Blumen, Haustiere usw. von den Räumlichkeiten entfernen.
  6. Wenn der Körper an verschiedenen Stellen juckt, helfen nass-trocknende oder kühlende Verbände, die betroffenen Bereiche zu bandagieren.
  7. Um Verletzungen zu vermeiden, müssen Sie die Nägel kurz kürzen, in harten Fällen können Sie weiche Handschuhe tragen.
  8. Regelmäßige und gründliche Nassreinigung des gesamten Hauses ist obligatorisch. Es ist notwendig, von Federkissen, Decken zu verweigern, und so weiter. N. Polstermöbel müssen jeden Tag absaugen, sowie Teppiche, aber es ist besser, sie loszuwerden, so Hausstaubmilben zu beseitigen, ist ein starkes Allergen.

Wenn der gesamte Körper juckt, aber es keine Symptome von Hautpathologien gibt, sollte die Diät normalisiert werden.

Die Produkte sollten leicht verdaulich, nahrhaft, mit einem geringen Gehalt an extrahierenden und reizenden Komponenten sein. Der am besten geeignete Patient mit Hautjucken ist eine Diät, die auf Produkten von Milchprodukten und Pflanzen basiert. Darüber hinaus spielt Milch in dieser Diät die Rolle eines einfachen Diuretikums und entfernt Schlacken und Toxine.

Was solltest du nicht essen? Die Liste ist weit genug: Eier, Konserven, Brühen auf Fleisch und Fisch, geräuchertes Fleisch, Marinaden, Kakao, Kaffee, Schokolade, Süßigkeiten und Gewürze.

Welche Art von Nahrung wird benötigt? Empfohlen Gemüsesuppen und Getreide, mageres Fleisch und Fisch gekocht, fettfreien Quark, Joghurt und Kefir, Obst, Gemüse und Kräuter. Mit einer scharfen Verschlimmerung der Beschwerden sollte die Aufnahme von Salz reduzieren, indem nicht mehr als 3 g täglich

Befreien Sie sich von Juckreiz helfen Antihistaminika: Suprastin, Tavegil, Claritin, Trex, usw. Eine Anwendung von Salben mit Kortikosteroiden:.. Symbicort, Triderm, Diprogent, sinaflana, ftorokort usw. verwendet Salben, Cremes, Gele und Puder mit Menthol.. Novocain, Anästhetin und andere Substanzen mit einer schmerzlindernden und beruhigenden Wirkung. Juckende Haut kann mit Teer und ungesalzenem Schmalz geschmiert werden. Sie können heißes Salzwasser mit einer kleinen Menge Apfel oder Tafelessig abwaschen.

Warum juckt mein Körper an verschiedenen Stellen: die Ursachen und die Behandlung

Juckreiz ist ein Symptom für die Tatsache, dass eine Person eine Krankheit hat, die sich nicht anders manifestieren kann. Und nicht immer juckt der Körper an verschiedenen Stellen wegen Hautproblemen. Manchmal kann die Ursache Pathologien der inneren Organe sein. Daher müssen Sie zuerst genau verstehen, wo der Juckreiz lokalisiert ist, und dann entweder einen Dermatologen, einen Allgemeinarzt oder einen der engen Spezialisten kontaktieren. Nur ein Arzt kann eine Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung verschreiben.

Um zu verstehen, was den Juckreiz verursacht hat, ist es notwendig, den Mechanismus seines Auftretens zu verstehen. Wenn jemand juckt, massiert er die störenden Teile seines Körpers, dh die Stellen, an denen ein Problem auftrat. In einer solchen Zone erhöht sich die Blutzirkulation, der Lymphfluss beschleunigt sich, dies trägt zur Beseitigung der toxischen Substanz bei, die eine solche Reaktion hervorruft. Manchmal juckt die Haut wegen der Ansammlung von Stoffwechselprodukten im Körper. Dies ist keine Krankheit, sondern eine physiologische Reaktion, die keine spezielle Behandlung erfordert, normalerweise geht sie von alleine weiter.

In der Medizin unterscheidet ich zwei Formen von Juckreiz. Es kann lokalisiert werden, dh es tritt nur in einem Teil der Haut auf. In der Schwangerschaft ist er im Perineum lokalisiert, und wenn der Organismus mit Würmern infiziert ist - im Anus. Und es gibt einen sogenannten generalisierten Juckreiz, der sich buchstäblich im ganzen Körper ausbreitet. Es passiert mit Neurodermitis, einigen anderen Hauterkrankungen.

Juckreiz kann von einem Ausschlag begleitet sein. Gleichzeitig erscheinen Pickel auf der Haut, wie bei Seborrhoe. Aber Ausschläge können nicht sein. Oder sie haben einen anderen Charakter - bei Nesselsucht sehen sie eher aus wie Blasen. Bei anderen Erkrankungen treten rote Flecken auf. Aber bei Diabetes oder Lebererkrankungen kann normale Hautpigmentierung gestört sein.

Juckreiz ist permanent oder tritt intermittierend auf. Bei den meisten Krankheiten ist es am Abend oder in der Nacht intensiver. Dies liegt daran, dass sich die Gefäße am Abend weiten und die Körpertemperatur insbesondere im Schlaf ansteigt, wenn die Person noch von einer warmen Decke bedeckt ist. Erhöht die Durchblutung und erhöht die allgemeine Empfindlichkeit des Körpers.

Tagsüber funktionieren immer viele störende Faktoren. Am Abend sind sie nicht da, und es mag rein subjektiv erscheinen, dass der Juckreiz viel stärker wurde.

Die Gründe, dass der Körper zu jucken beginnt, sind sehr unterschiedlich. Das:

  1. 1. Das Vorhandensein von Erkrankungen der inneren Organe.
  2. 2. Überempfindlichkeit des Körpers, die sowohl durch psychoemotionale Faktoren als auch durch frühere Infektionskrankheiten erklärt werden kann.
  3. 3. Kontakte mit Reizstoffen - Insekten, Pflanzen, chemische Präparate usw.

In der Schwangerschaft wird Juckreiz durch hormonelle Veränderungen im Körper verursacht, sowie Veränderungen in den Eigenschaften der Schleimhäute, die Pilzkrankheiten hervorrufen.

Es gibt andere Gründe für dieses unangenehme Symptom, aber die Liste zeigt die häufigsten.

Viele Menschen sind mit der Tatsache konfrontiert, dass ihr Kopf juckt, und sie nehmen es für die Symptome der Pedikulose. Aber das ist bei weitem nicht der häufigste Grund. Die Kopfhaut beginnt zu jucken wegen der Anwesenheit von Allergien, Diabetes, aufgrund von Hormonstörungen oder Stress. Die Ursache für Juckreiz kann sein und banal Beriberi.

Aber häufiger juckt der Kopf wegen der Seborrhoe. Diese Krankheit ist mit einer Verletzung der Talgdrüsen verbunden. Wenn ihre Aktivität stark vermindert ist, tritt trockene Seborrhoe auf, begleitet von Juckreiz und Abblättern der Haut. Bei ihm bilden sich die weißen Schuppen - allen Schuppen bekannt. Bei erhöhter Aktivität der Talgdrüsen kommt es zu öliger Seborrhoe, begleitet von Akne. Oft betrifft Seborrhoe nicht nur die Kopfhaut, sondern auch das Gesicht.

Diese Krankheit wird durch verschiedene Gründe verursacht. Nur ein Trichologe kann sie installieren. Die Behandlung hängt davon ab, was die Krankheit verursacht hat. Für das Gesicht werden häufig Kortikosteroidsalben verwendet (Triderm). Wenn Seborrhoe durch eine Pilzinfektion verursacht wurde, werden spezielle Shampoos mit Ketoconazol verwendet - Revital und Nizoral. Eine wichtige Rolle spielt die Vitamintherapie.

Manchmal ist Seborrhoe ein Zeichen für eine Störung des endokrinen Systems. Um dies genau zu ermitteln, werden spezielle Tests durchgeführt. Wenn die Annahme bestätigt wird, verschreibt der Arzt eine Hormontherapie.

Aber manchmal ist alles viel einfacher, und der Grund für Juckreiz und Seborrhoe ist einfach zu häufige Verwendung von einem Fön, Lockenstab und Haareisen, die die Kopfhaut überziehen, sowie die Verwendung von ungeeigneten Shampoos. In diesem Fall müssen der Trockner und andere Geräte für eine Weile verlassen werden. Und Shampoos müssen durch spezielle Mittel ersetzt werden - emolentami, die in Apotheken verkauft werden.

Bei solchen Erkrankungen ist der Grund für den Juckreiz, dass der Bilirubinspiegel im Blut ansteigt. Es ist eine in Wasser unlösliche und sehr giftige Verbindung, die bei der Verarbeitung von Hämoglobin - sowohl aus Gallensäuren als auch aus den absterbenden roten Blutkörperchen - synthetisiert wird. Wie die meisten anderen Stoffwechselprodukte sollte Bilirubin in den Darm ausgeschieden werden. Seine Ausbildung ist ein natürlicher Prozess. Und das Problem ist, dass die Ausscheidung von Bilirubin aus dem Körper verletzt wird, dies passiert, wenn sich die Leber oder die Gallenblasenerkrankung entwickelt.

Juckreiz des Körpers in solchen Situationen wird am meisten im Bereich der Brust, Bauch, Rücken gefühlt. Pickel erscheinen nicht. Aber es gibt begleitende Symptome, darunter:

  • Übelkeit, verminderter Appetit;
  • Schweregefühl im rechten oberen Quadranten, wenn sich die Krankheit entwickelt - Schmerzsyndrom;
  • erhöhte Müdigkeit und Schwäche;
  • Verdunkelung des Urins;
  • Gelbsucht, das heißt Vergilbung der Haut und der Augen.

In solchen Fällen müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Es muss unbedingt einen biochemischen Bluttest mit der Definition von Indikatoren wie der Bilirubin- und Leberenzyme enthalten (es gibt zwei von ihnen - ALT und AST). Wenn sie angehoben werden, wird der Arzt Ultraschall der Gallenblase und der Leber verschreiben, und wenn das Ergebnis diagnostiziert wird, wird der Spezialist Medikamente verschreiben - mit Hepatoprotektor Medikamente. Eine wichtige Rolle in solchen Fällen spielt die Ernährung.

Schwerer Juckreiz kann ein Zeichen für Diabetes sein. Dieses Symptom zeigt an, dass der Glukosespiegel im Blut ansteigt. Andere Symptome der Krankheit können nicht sein, aber nur für kurze Zeit. Im Laufe der Zeit gibt es weitere Anzeichen von Diabetes mellitus - ein konstanter Durst, häufiges Wasserlassen, ein plötzliches Hungergefühl. Wenn die Wunde auf dem Körper erscheint, können sie für eine lange Zeit nicht heilen.

Dieser Juckreiz tritt in den Anfangsphasen auch ohne einen Ausbruch auf. Normalerweise ist es im Perineum und Genitalien lokalisiert. In solchen Fällen müssen Sie einen Bluttest machen und einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird eine Behandlung verschreiben, die den Blutzuckerspiegel senkt. Wenn sich die Situation normalisiert, wird der Juckreiz allmählich verschwinden. Die Einhaltung der Diät spielt eine wichtige Rolle. Zusammen mit diesem kann der Spezialist verschreiben und verschiedene Mittel für die topische Anwendung - im Grunde sind dies Cremes und Gele mit feuchtigkeitsspendender Wirkung. Manchmal wird Juckreiz von der Anhaftung einer Pilzinfektion begleitet. Dann verschreibt der Arzt Antibiotika und antimykotische Medikamente.

Eine Reihe von chronischen Nierenerkrankungen kann lange Zeit asymptomatisch sein. Dies ist nicht nur Urolithiasis, sondern Glomerulonephritis und Pyelonephritis. Juckreiz ist zunächst das auffälligste Zeichen. Obwohl im Laufe der Zeit andere Symptome - eine starke Schwellung an den Beinen und im Gesicht, häufiges Wasserlassen (besonders nachts). Es kann Schmerzen geben. Meistens entsteht der Schmerz in der Lende, aber kann man sowohl im Bauch als auch im Bauch, als auch im Perineal spüren. Juckreiz ist mit der Erhöhung des Kreatininspiegels im Blut verbunden, welches das Endprodukt des Proteinstoffwechsels von Muskeln und Harnstoff ist. Juckreiz ist in verschiedenen Teilen des Körpers spürbar.

In solchen Fällen ist es notwendig, einen biochemischen Bluttest zu bestehen, um das Niveau von Kreatinin und Harnsäure zu überprüfen. Sie bestehen und Urin-Analyse. Weitere Untersuchungen umfassen Ultraschall der Nieren.

Die Behandlung hängt von der Pathologie ab, die von dieser Krankheit verursacht wird. Auch in diesem Fall wird eine proteinunterdrückende Diät beobachtet.

Eine der häufigsten Ursachen für Juckreiz ist Allergie. Und oft wird dieses Symptom von einer Reaktion auf Drogen oder Essen begleitet. Aber andere Reize können sein Aussehen hervorrufen. Dies ist der Pollen von Pflanzen und Hausstaub und viele andere Allergene (und jedes Jahr werden mehr und mehr Positionen zu dieser Liste hinzugefügt, und heute gibt es mehrere hundert solcher Reize).

Der Mechanismus des Auftretens von Hautausschlägen ist dadurch gekennzeichnet, dass der Körper die Anzahl der so genannten Mastzellen vergrößert. Sie produzieren große Mengen der biologisch aktiven Substanz Histamin, die einen rötlichen Ausschlag und Juckreiz verursacht. Und dieses Gefühl ist in diesem Fall im Unterbauch, an den Unterarmen und den Innenseiten der Oberschenkel lokalisiert.

Die Allergie wird von charakteristischen Symptomen begleitet. Das:

  • Verletzung der Atmung, in schweren Fällen - Erstickungsanfälle;
  • Vorhandensein von kaltem oder trockenem Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schwellung.

Juckreiz tritt gleichzeitig mit dem Auftreten eines Hautausschlags auf, der die Form von flachen Blasen hat. Sie ähneln Spuren, die Kontakt mit der Brennnessel hinterlassen. Daher der Name - Bienenstöcke.

Bei Allergien ist der wichtigste Punkt der therapeutischen Strategie, den Kontakt mit der Substanz zu eliminieren, die diese Reaktion verursacht hat. Viele glauben, dass die Allergie hauptsächlich im Frühling, während der Blütezeit auftritt. Aber es kann im Winter beginnen. Immerhin sind manche Menschen allergisch gegen Kälte.

Es ist nötig sich an den Arzt-Allergologen zu wenden. Er wird nach mehr Forschung schicken. In der Regel sind es Hauttests oder ein spezieller Bluttest, der hilft, das Allergen zu identifizieren.

Der Juckreiz wird in diesem Fall medikamentös entfernt. Nehmen Sie dazu Antihistaminpräparate der zweiten und dritten Generation. Dies sind Loratadin (basierend darauf, Claritin), Cetirizin (Handelsname - Zirtek), Fexofenadin, Desloratadin (Erius, Eden, Alergostop) und andere. Diese Mittel lindern Juckreiz und andere unangenehme Empfindungen. Aber in einigen besonders schwierigen Fällen verschreibt der Arzt Kortikosteroide.

Bei Allergien spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Von der Diät werden alle Produkte entfernt, die eine solche Reaktion hervorrufen können - Schokolade, Erdnüsse, Zitrusfrüchte, Fisch und Meeresfrüchte, Gemüse und Früchte von roter Farbe. Wenn das Allergen als ein Ergebnis der Tests installiert wird, wird es notwendig sein zu bestimmen, mit welchen Produkten es eine Kreuzreaktion gibt, um von der Diät und ihnen auch zu beseitigen.

Diese Krankheit ist multifaktoriell. Es kann durch eine erbliche Schwäche des endokrinen Systems, des Immunsystems oder des Nervensystems verursacht werden. Und um seine Verschlimmerung zu provozieren, können externe und interne Faktoren auftreten. Dies ist erhöhter mentaler und emotionaler Stress und Einnahme von Medikamenten (Antibiotika) und falsche Ernährung.

Juckreiz tritt im Nacken, um die Augen oder den Mund herum auf, manchmal in den Ohrläppchen, oft in den Poplitealhöhlen und den Ulnarfalten. Dies wird durch Symptome wie Hautirritationen erleichtert, da bei starkem Juckreiz eine Person sie kämmt und sich an dieser Stelle brüchige Krusten bilden. Manchmal ist die Neurodermitis mit Erstickungsanfällen verbunden. Verdauung ist gestört, Verstopfung kann auftreten, aber häufiger Durchfall.

Bei diffuser Neurodermitis (d. H. Generalisiertem Juckreiz) werden Sedativa zur Behandlung verschrieben. Möglicherweise müssen Sie einen Therapeuten besuchen. Weit verbreitete bereits aufgeführten Antihistaminika - Claritin, Erius, Zirtek. Bewährte Vitamintherapie. B-Vitamine und Ascorbinsäure sind besonders wichtig. Von den physiotherapeutischen Vorrichtungen, die verdientermaßen populär sind, sind Schwefelwasserstoff- und Radonbäder. Wenn jedoch die Empfindungen zu stark werden und Beruhigungsmittel und Antihistaminika nicht wirken, werden Glukokortikosteroidhormone in niedriger Dosierung verschrieben. Diese Medikamente werden in Form von Salben verwendet - es ist Sinalar, Fluorocort und andere. Wenn sich eine Sekundärinfektion entwickelt, können stärkere Mittel mit antibakterieller Wirkung erforderlich sein.

Die Ernährung spielt auch eine wichtige Rolle. Es beinhaltet die Beschränkung von Salz, den Ausschluss von scharfen und geräucherten Lebensmitteln, alkoholischen Getränken.

Obwohl grundsätzlich die Beseitigung der Grund für das Auftreten von Juckreiz beinhaltet, müssen Sie darauf achten und den Zustand der Haut zu lindern. Um dies zu tun, können Sie bewährte Volksmedizin verwenden. Zum Beispiel ist dies ein Bad mit einer Abkochung von Brokkoli, Kamille oder Eichenrinde. Die Brühe wird im üblichen Verhältnis zubereitet - 1 EL. l.rashitelnogo Rohstoffe für ein Glas mit kochendem Wasser. Bei Verwendung eines größeren Wasservolumens steigt die Rohstoffmenge. Nach einem solchen Bad müssen Sie eine nahrhafte Creme verwenden. Sie können ein spezielles kosmetisches Öl verwenden, wenn es nicht allergisch ist. Die Haut nach dem Baden wird nicht abgewischt, sondern leicht mit einem Handtuch aus natürlicher Baumwolle, Bambus oder Flachs getränkt.

Eine weitere beliebte Option - das sogenannte Kleopatra-Bad. Ein Glas Milch wird 2 TL genommen. von Olivenöl. Das ganze Bad muss nicht mit diesem Mittel gefüllt werden. Sie werden einfach durch den betroffenen Bereich der Haut geschmiert, und dann wird der Überschuss mit einer Serviette getränkt.

Manchmal wird Birken-Teer verwendet (es wird in Apotheken verkauft). Aber dieses Mittel kann eine starke allergische Reaktion auslösen, daher ist es besser vorher einen Arzt bezüglich der Dosierung und der Möglichkeit der Anwendung zu konsultieren.

Die Haut kann mit einer Lösung aus natürlichem Apfelessig abgewischt werden. Nur für diesen Zweck ist es notwendig, warmes Wasser zu nehmen.

Und ein bisschen über Geheimnisse.

Die Geschichte einer unserer Leser Irina Volodina:

Besonders deprimiert mich die Augen, umgeben von großen Falten, sowie dunkle Ringe und Schwellungen. Wie man Falten und Taschen unter den Augen vollständig entfernt? Wie man mit Schwellung und Rötung fertig wird? Aber nichts so alt oder junger Mann, wie seine Augen.

Aber wie verjüngt man sie? Plastische Chirurgie? Anerkannt - nicht weniger als 5 Tausend Dollar. Hardware-Verfahren - Photorejuvenation, Gas-Flüssigkeit Pilling, Radiolifting, Laser Facelift? Etwas zugänglicher - der Kurs kostet 1,5-2 Tausend Dollar. Und wenn für diese ganze Zeit zu finden? Ja, und immer noch teuer. Vor allem jetzt. Daher habe ich für mich eine andere Methode gewählt.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie