Gebissene, unordentliche, unebene Nägel - ein Problem, mit dem sich früher oder später die meisten Eltern treffen. Was zu tun ist, was sind die Gründe für diese schädliche Kinderangewohnheit und wie wir damit umgehen sollen - unser Artikel wird darüber berichten.

Was ist es - eine schlechte Angewohnheit oder eine ernste Krankheit?

loading...

Die Angewohnheit, Nägel zu nagen, hat einen eindeutigen medizinischen Namen - "Onychophagie". Ein anderer Begriff - "Dermatophagie", bedeutet ein unwiderstehliches Verlangen oder ein Verlangen nach Knabbern oder Kneifen der Nagelhaut. Meistens wird diese Angewohnheit bei Kindern beobachtet, beginnend mit etwa 6 Jahren. Im Alter von bis zu 10 Jahren leidet etwa jedes dritte Kind darunter. Ältere Kinder "nagen ihre Nägel" noch öfter - etwa jede Sekunde.

Mädchen leiden unter dieser Störung weniger Jungen. Das ist verständlich: Sie sind von Natur aus stressresistenter.

Psychologen glauben, dass es notwendig ist, ein solches Phänomen nicht als eine schlechte Angewohnheit, sondern als ein spezifisches Problem zu betrachten. Und lass es nicht von alleine gehen. Es ist notwendig, die Gründe für sein Auftreten zu bestimmen, so dass es einfacher und effizienter ist, damit umzugehen.

Wir empfehlen, ein von der Union der Kinderärzte Russlands für Eltern aufgenommenes Video anzuschauen, in dem Fachleute mehrere praktische Tipps zur Lösung des Problems der Onychophagie geben:

Ursachen

loading...

Die Gewohnheit, Nägel zu beißen, entsteht niemals von Grund auf. Gewöhnlich gehen veränderte Lebensumstände voraus. Es kann ein Wechsel von Vorschule oder Schule, Unterricht, Umzug in eine andere Wohnung und jede ernste Veränderung im Leben des Kindes sein, mit der er psychisch nicht zurechtkommt.

Nervosität sammelt sich im Inneren des Kindes und wird zum Anschein einer schlechten Angewohnheit. Mit anderen Worten, gebissene Nägel - das ist nichts anderes als ein Versuch, "nagen" oder loszuwerden, das bedrückende Kind.

Ursachen im Zusammenhang mit der Physiologie

  • Probleme mit dem Zentralnervensystem. Dies kann eine Tendenz zu Neurosen, ererbten, erhöhten Erregbarkeit und anderen Krankheiten sein.
  • Mangel an Vitaminen in der Ernährung des Kindes, schlechte Ernährung.
  • Krankheiten im Zusammenhang mit dem Herz-Kreislauf-System.
  • Parasiten. Manchmal sind beißende Nägel mit der Anwesenheit von Helminthen und anderen parasitären Würmern im Körper des Kindes verbunden.
  • Probleme im Zusammenhang mit der Ernährung. Ein Kind kann seine Ernährungsbedürfnisse nicht befriedigen, folglich die Frustration, die mit dem Nägelbeißen verbunden ist. Meistens sind solche Probleme mit dem Verbot von Süß-, Diät- und elementarer Unterernährung verbunden.
  • Frühes Entwöhnen oder Nippel.
  • Hygiene. Ein solches Problem kann aufgrund zu langer und schmutziger Nägel, unregelmäßiger Hygieneverfahren usw. auftreten.

Ursachen der sozialpsychologischen Natur

  • Verlust einer Verwandten oder nahen Person. Psychische Traumata und Stress führen meist zu einer schlechten Angewohnheit.
  • Starke Angst kann leicht zum Auftreten eines solchen Phänomens beitragen. Lauter Klang, starke Bewegung und andere Ursachen können besonders die Psyche des Kindes 2, 3 Jahre betreffen. Ein Kind von 4 Jahren kann sich sehr davor fürchten, einen Hund zu schreien oder zu bellen.
  • Gespannte Atmosphäre zwischen den Eltern. Unerwünschtes psychologisches Klima in der Familie, die ständige Fluchen, im Gespräch in erhobenen Stimmen, sie an der Aggression gerichtet, eine oder andere Weise, sicher sein, seine Spuren auf dem noch junge Kind Psyche zu verlassen. Vor allem, wenn das Kind lange Zeit in einer solchen Atmosphäre ist.
  • Scharfe Veränderung der Situation. Meistens ist dies auf den Wechsel von Kindergarten, Schule, Wohnort zurückzuführen. Dieses Problem kann nach einer langen Pause beim Besuch einer Vorschule oder Schule auftreten.
  • Schwere psychische Belastung. Heute neigen viele Eltern dazu, die Freizeit von Kindern durch Tutoren, Zirkel, Sportgruppen und sich entwickelnde Klassen zu maximieren. Das ist natürlich nicht schlecht, aber jedes Kind ist individuell und die Last dafür muss seine eigene sein. Jemand kann leicht ein paar Extrastunden aushalten, jemand wird nur einen haben. Psychologische Überlastung des Kindes führt zu erhöhter Müdigkeit, Zerstreutheit und Neurosen.
  • Das direkte Gegenteil des vorherigen Punktes ist die schwache Beschäftigung des Kindes. Er weiß nicht, was er tun soll und fängt an, sich vor Langeweile in die Nägel zu beißen.
  • Ein schlechtes Beispiel. Wenn jemand seine Nägel in einer Familie oder in der Nähe des Kindes beißt, wird das Kind früher oder später dasselbe versuchen.
  • Falsches Essen. Der unkontrollierte Konsum von beispielsweise kohlensäurehaltigen Getränken oder Süßigkeiten führt zu einer erhöhten Erregbarkeit des Kindes.
  • Verletzung des Schlafes. Meistens ist dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Kind lange aufbleibt und Fernsehen, Computer oder Tablet schaut. Regelmäßiger Schlafmangel führt zu Reizbarkeit, die das Kind durch Nibbeln zu beseitigen sucht.
  • Geringes Selbstwertgefühl. Meistens treten diese Probleme bei Kindern im Alter von 8, 9 Jahren und älter auf. Studieren in der Schule, Besuch von Sportabteilungen oder -kreisen: Eltern fordern von dem Kind, bestimmte Ergebnisse zu erzielen, die er aus verschiedenen Gründen nicht erreichen kann. Daher die Irritation der Eltern und eine Abnahme des Sinns der eigenen Wichtigkeit im Kind. Er beginnt zu fürchten, dass seine Eltern ihn beschimpfen und anfangen werden, an seinen Fingernägeln herumzukauen, wodurch er seine Beleidigung spritzt.

Wir empfehlen Ihnen, ein Video anzuschauen, in dem ein praktizierender Psychologe die Gründe untersucht, warum Kinder anfangen, an ihren Fingernägeln zu nagen:

Nebenwirkungen

loading...

Regelmäßiges Nägelkauen kann zu einer Reihe von Problemen führen, darunter:

  1. Schäden an Nägeln und Nagelhaut;
  2. Verletzung des Nagelwachstums;
  3. Nagelhaut Tränen;
  4. Infektion in offenen Wunden;
  5. Regelmäßiges Nägelkauen kann auch zu einer Reihe von Zahnproblemen führen, beispielsweise zu Zahnfleischschäden und deren nachfolgender Infektion;
  6. Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes sowie durch Viren und Mikroben verursachte Krankheiten;
  7. psychologische Probleme (Isolation, mangelnde Kommunikation, etc.).

Was zu tun ist: Beratung von Psychologen

loading...

Um das Problem selbst zu beseitigen, ist es natürlich notwendig, zuerst die Ursachen seines Auftretens zu identifizieren. Und je früher dies geschieht, desto weniger schmerzhaft wird es sein, von der schlechten Angewohnheit abzuhängen.

Das sagen Psychologen dazu:

  • Man muss das Kind nie wegen dieser Angewohnheit schimpfen, vor allem um auf die Hände zu schlagen oder die Finger mit etwas scharfem und bitterem zu beschmieren;
  • Sprechen Sie mit dem Kind über die möglichen Krankheiten und Probleme, die beim Knabbern von Nägeln auftreten können;
  • das vom Alter des Kindes festgelegte Regime des Schlafes, des Wachzustandes und der Ernährung zu beobachten;
  • Feinmotorik entwickeln (Modellieren, Zeichnen, Konstrukteur spielen, Musikinstrumente usw.);
  • regelmäßige Händehygiene;
  • Bereitstellung einer normalen psychologischen Umgebung in der Umgebung des Kindes;
  • ermutigen das Kind zum Ausdruck seiner Gefühle, und es ist egal - positiv oder negativ;
  • Sprich mit dem Kind über seine Sorgen. Ein Kind kann seine Probleme nicht nur im Gespräch, sondern auch zum Beispiel in der Zeichnung ausdrücken.

Volksmethoden

loading...

Wenn der Rat eines Psychologen nicht zum gewünschten Ergebnis führt und das Kind aus gewohnheitsmässigen Gründen weiterhin seine Nägel beißt, dann können Sie eines der Volksheilmittel verwenden.

  1. Schmiere die Nägel des Kindes mit etwas Bitterem. Viele Eltern verwenden zu diesem Zweck Senf oder Saft des Jahrhunderts. Die Methode ist unwirksam und für das Kind nicht sehr angenehm. Es ist am besten, einen speziell für diesen Zweck entwickelten Lack zu verwenden, zum Beispiel "Nekusaika". Die Nägel des Kindes sind mit Lack bedeckt, und jetzt, jedes Mal wenn Sie Ihre Finger zu Ihrem Mund bringen, wird ein bitterer Geschmack das Kind nicht vergessen lassen, dass Sie das nicht tun können.
  2. Wenn das Auftreten dieser Gewohnheit mit einer konstanten psychischen Belastung verbunden ist, dann ist es notwendig, dem Kind beizubringen, es mit einer einfachen Übung oder Atemübungen auszuziehen. Die erste Möglichkeit ist das häufige Zusammenpressen und Lösen der Fäuste. Atemübung: Das Kind macht 5 Minuten langsam und tief Atemzüge. Eine solche ständige Kontrolle über die Atmung wird helfen, die emotionale Spannung des Kindes signifikant zu reduzieren. Um das Interesse des Kindes zu wecken, können Sie ihm beispielsweise Ihr Lieblingsspielzeug geben.
  3. Schöne Maniküre. Mama, macht eine Maniküre, kann seine Tochter zu diesem Prozess ziehen. Zeigen Pflegesatz-Nagelwerkzeuge, zu erklären, warum wir dieses oder jenes Thema benötigen, tun eine Maniküre kleines Mädchen und sogar decken die Nägel mit Lack spezielle Kinder - schön und sehr visuelle Art und Weise zu zeigen, wie groß, wenn nogotochki in einwandfreiem Zustand gehalten. Und das gilt nicht nur für Mädchen, sondern auch für Jungen. Präzise, ​​gerade geschnittene Nägel - es ist immer schön, du solltest die Kinder oft daran erinnern!
  4. Bildung des Reflexes. Um dies zu tun, kann die Hand des Kindes zum Beispiel ein weiches Armband auf einem elastischen Band getragen werden. Sobald sich die Finger zum Mund ausstrecken, ziehen Sie das Gummiband vorsichtig an und "klicken" Sie auf die Hand des Kindes. Die Methode ist ziemlich fröhlich und effektiv.

Wenn wir den Kampf beginnen, um das Kind von einer schlechten Angewohnheit zu entwöhnen, sollten wir nicht vergessen, dass dieser Prozess Ausdauer und Geduld erfordert! Die Hauptsache ist, vom beabsichtigten Ziel nicht abzuweichen und dann wird alles ausgehen!

Wie Sie die Nägel Ihres Babys entwöhnen können, erfahren Sie im Programm "Live gesund".

Warum ein Kind Nägel nagt: Gründe, Rat eines Psychologen

loading...

In der Medizin und Psychologie die Gewohnheit beißen sich die Nägel zu beschreiben, den Begriff „Onychophagia“. Laut Statistik wird diese Gewohnheit in 30% der Kinder von 6 bis 10 Jahren. In der Altersstichprobe von 10 bis 17 Jahren sind sie bereits 50%. Eine interessante Tatsache - Mädchen in jedem Alter sind weniger anfällig für diese Gewohnheit. Wissenschaft erklärt diese Tatsache einfach - Frauen sind von Natur aus mehr Stress und haben eine weiter entwickelten emotionale Intelligenz.

Psychologen raten dazu, dieses Problem mehr als nur eine "schlechte Angewohnheit" zu betrachten. Für die obsessive Erfüllung monotoner Handlungen gibt es immer einen guten Grund. Und aus diesem Grund verbirgt sich in der Regel das persönliche Problem. Daher ist es unklug, dieses Phänomen ruhig zu behandeln, indem man denkt, dass die Gewohnheit von alleine gehen wird.

Warum ein Kind isst Nägel: Ursachen, psychologische Beratung - in diesem Artikel werden Sie Antworten auf alle Fragen zum Thema finden.

Ursachen von Onyphagie

loading...

Diese Gewohnheit erscheint meist vor dem Hintergrund neuer Lebensumstände, die das Kind psychisch nicht bewältigen kann. Es ist wichtig zu verstehen, dass ein scheinbar wohlhabendes Kind im Inneren kolossalen Stress haben kann.

Damit die Eltern das Wesen dieser Kindheitsgewohnheit spüren können, reicht es meist aus, zu sagen, dass sie selbst Samphagie sind, nicht nur im wörtlichen, sondern auch im psychologischen Sinne. Beißende Nägel, das Kind "isst", bestraft sich für etwas, versucht seine Probleme "auszugraben", geht mit Gefühlen um, die ihm wehtun.

Manchmal sind die Gründe für das Auftreten von Gewohnheiten rein physiologische Merkmale, die das Auftreten von Neurosen provozieren können. Die Nägel nagelnd, ertränkt das Kind den Alarm und lenkt dadurch vom wahren Problem ab und beruhigt sich.

Physiologische Ursachen

loading...
  • Hereditäre Prädisposition für Neurosen und depressive Zustände, erhöhte Erregbarkeit des Nervensystems.
  • Unzureichende Ernährung, Beriberi.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Erkrankungen des Nervensystems.
  • Parasiten und Viren, die im Körper leben. Parasiten und Viren können das Nervensystem beeinflussen, was seine Aktivität beeinflusst.
  • Unfähigkeit, den Bedarf an Nahrung zu decken. Es kann entweder ein elementarer Hunger oder ein Verbot für süße Dinge sein.
  • Psychologisch Entwöhnung von der Brust (oder von der Brustwarze). Kinder, die keine Brust bekommen, können auch eine Neurose erleben, die sich hinter Onychophagie versteckt. Manchmal saugen diese Kinder lange Zeit einen Finger und bekommen danach die Angewohnheit, ihre Nägel zu nagen.
  • Ungünstige Hygienebedingungen der Nagelhaut und der Nägel, die dem Kind Unannehmlichkeiten bereiten können.
  • Nachdem die physiologischen Ursachen der Onychophagie ausgeschlossen worden sind, müssen die Ursachen der sozialpsychologischen Ursachen berücksichtigt werden.

Sozialpsychologische Gründe

loading...
  • Stress durch den Verlust von jemandem in Ihrer Nähe oder die Bedrohung Ihres eigenen Lebens.
  • Überlebte Angst, starke Angst.
  • Psychologische Situation in der Familie. Dies ist nicht nur das Fehlen von Konflikten in der Familie, sondern auch der psychologische Komfort eines jeden seiner Mitglieder. Zum Beispiel, die Aggression des Vaters auf die politische Situation, die Erfahrungen der Mutter über die Arbeit, die Unordnung der Großmutter wegen des Gesundheitszustandes - das alles kann die Neurose des Kindes herbeirufen.
  • Probleme der Anpassung des Kindes in der Gesellschaft (Wohnortwechsel, Beginn des Unterrichts im Kindergarten oder in der Schule).
  • Übermäßig hohe Belastung für das Kind in der Schule und außerhalb der Trainingseinheiten. Als Folge Mangel an Schlaf, Müdigkeit, Müdigkeit, Reizbarkeit.
  • Vorhandensein eines Beispiels. Wenn jemand in der Umgebung Nägel nagt, dann wird das Kind diese Handlungen vielleicht unbewusst wiederholen, dem Effekt der Infektion erliegen oder nachahmen.
  • Nichteinhaltung der Diät. Zum Beispiel erhöht die unkontrollierte Absorption von Süßigkeiten oder kohlensäurehaltigen Getränken die Erregbarkeit des Nervensystems und verringert die Selbstkontrolle.
  • Falscher Kindtagmodus Die Nichteinhaltung des Gleichgewichts von Schlaf und Wachheit, das unkontrollierte Betrachten von Fernsehprogrammen, Computerspiele ohne Maßnahme (sogar Entwicklung) wirken sich verheerend auf die Psyche des Kindes aus. In diesem Fall kann das Kind die Spannung lösen, indem es seine Nägel knabbert.
  • Geringes Selbstwertgefühl. Das niedrige Selbstwertgefühl wird in der Regel mit der aufgeblasenen Nachfrage des Babys gebildet. Wenn Eltern es vorziehen, nicht zu loben, unrealistische Ziele vor sich zu stellen, befindet sich das Kind in einer Situation, aus der es nie allein herauskommt. Er weiß, dass die Eltern auf jeden Fall mit ihm unzufrieden sein werden. Sich nicht gut genug fühlen, ungeliebt - das Kind "nagt" sich selbst und drückt so Aggression, Groll aus. Es sollte beachtet werden, dass dieser Grund am häufigsten ist. Und da es nicht möglich ist, das Problem des geringen Selbstwertgefühls auf akzeptable Weise für ein Kind oder einen Jugendlichen zu lösen, besteht die Angewohnheit, an den Nägeln zu nagen, auch im Erwachsenenalter fort.

Was zu tun ist?

loading...

Je früher die Eltern die Ursachen der Onychophagie herausfinden und beseitigen, desto mehr werden sie für die erfolgreiche Entwicklung der Persönlichkeit des Kindes tun.

Verstehen Sie, dass das Kind meistens nicht die Ursache seiner psychologischen oder körperlichen Unannehmlichkeit erkennt. Er versucht einfach, die Spannung auf eine für ihn zugängliche Weise zu lösen. Wenn die Eltern einfach aufhören, Nägel mit strenger Strafe zu knabbern - dann wird der psychische Stress sicherlich in etwas anderem Ausdruck finden. Die Hauptaufgabe der Eltern besteht darin, dem Kind zu helfen, Stress abzubauen, Ängste abzubauen.

Um zu verstehen, woran die Angewohnheit liegt - beobachten Sie das Kind. Vielleicht nagt er nur in der Schule? Oder fängt das an, bevor er mit seinem Vater zur Arbeit geht? Oder macht er es, wenn er ein bewaffneter Mann ist? In der Regel sind die Antworten auf der Oberfläche, Sie müssen nur Aspekte des Lebens des Kindes sorgfältig analysieren.

Wenn die Eltern aus irgendeinem Grund dem Kind nicht helfen können, die Gewohnheit zu überwinden, dann wird ein kompetenter Psychologe helfen, die Situation zu lösen.

Psychologe Rat

loading...
  • Missbrauche das Kind nicht wegen des Auftretens von Gewohnheit. Erhebe nicht deine Stimme, zucken Sie nicht, schlagen Sie nicht Ihre Hände. Verschmieren Sie Ihre Hände nicht mit scharfen Gewürzen oder speziellen Bitterlacken.
  • Erklären Sie dem Kind dem Alter entsprechend, was passieren kann, wenn er weiterhin seine Nägel kaut. Aber erschrecken Sie nicht die Konsequenzen. Erzählen Sie die Geschichte, wo der Held schwach war, Probleme aufgrund seiner Gewohnheit, aber schließlich wurde er mutig, stark und bewältigte es.
  • Beachten Sie die empfohlene Tagesdosis für das Kind. Sorgen Sie für eine ausgewogene, gesunde Ernährung. Es kann notwendig sein, einen Kurs von mildem Beruhigungsmittel zu nehmen. Aber nur nach Rücksprache mit einem Arzt.
  • Nimm die Hände des Kindes. Designer, Modellieren, Zeichnen, Musikinstrumente spielen, erschwingliche Haushaltshilfe. Sobald Sie sehen, dass die Hand Ihren Mund erreicht, übertragen Sie ruhig seine Aufmerksamkeit - legen Sie ein Spielzeug in Ihre Hand, bitten Sie um Hilfe.
  • Führen Sie regelmäßig Hygienemaßnahmen durch oder, wenn es das Alter erlaubt, bringen Sie ihnen das Kind bei. Machen Sie Mädchen schöne Maniküre.
  • Schaffen Sie zu Hause eine ruhige Atmosphäre, in der sich das Kind wohl und geschützt fühlt.
  • Ermutigen Sie das Kind, Emotionen auszudrücken - sowohl positiv als auch negativ. Die beste Option ist aktive Spiele, Körperkultur und Sport.
  • Sprich mit dem Kind, finde heraus, welche Bereiche in seinem Leben ihn stören. Bitten Sie, eine Schule, ein Haus, Freunde zu zeichnen - vielleicht helfen seine Zeichnungen, die Ursache zu finden.
  • Machen Sie so, dass Sie ein Team werden, um die Gewohnheit zu überwinden, seine Assistentin zu werden. Wisse, dass jedes Kind gut zu seinen Eltern sein will. Lass ihn sich mächtig, notwendig und geliebt fühlen.

Bevor Sie mit Ihrem Kind auf dem Weg gehen, die Gewohnheit, Ihre Nägel zu nagen, loszuwerden, seien Sie bitte geduldig und verstehen Sie. Denken Sie daran, wie schwer es ist, Ihre Gewohnheiten gegenüber Erwachsenen zu überwinden: Hören Sie auf zu rauchen oder folgen Sie einer Diät. Ein kleiner Mann und kam ohne deine Hilfe nicht zurecht. Denken Sie daran, dass die Angewohnheit verschwindet, sobald das Kind das beseitigt, was ihn stört.

Warum beißen Kinder ihre Nägel in ihren Armen

loading...

Warum ein Kind Nägel nagt? Etwa dreißig Prozent der Kleinkinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren haben eine besessene Tendenz, ihre Nägel zu nagen. Diese Gewohnheit ist in der Psychologie verwurzelt. Die medizinische Wissenschaft bezieht sich auf die verhängnisvolle Sucht nach Onychophagie. Die Mädchen neigen weniger dazu, ihre Nägel zu beißen wegen des übermäßigen Verlangens, ihre Nägel zu beißen. Laut Medizin ist dieses Phänomen auf die hohe Stressresistenz des Weibchens sowie auf die Entwicklung der emotionalen Intelligenz zurückzuführen. Häufiger erscheint die betrachtete Gewohnheit vor dem Hintergrund neuer Lebensbedingungen, mit denen das Kind psychisch nicht zurechtkommt. Deshalb sind enge Verwandte von Kindern wichtig, um zu erkennen, dass das geschätzte Kind äußerlich sicher ist, kann beträchtlichen Stress im Inneren haben.

Gründe, warum ein Kind Nägel nagt

loading...

Der fragliche Verstoß ist oft psychologischer Natur und nicht ein Fehler in der pädagogischen Arbeit der Eltern. Zur gleichen Zeit sind die psychologischen Faktoren, die sie verursachen, oft ziemlich tief. Je früher sie ausgesetzt sind, desto zuverlässiger sind daher die Chancen, die unangenehme Gewohnheit und die Faktoren, die sie verursacht haben, zu beseitigen.

Um zu verstehen, warum ein Kind Nägel an den Händen und Füßen nagt, ist es notwendig, die Faktoren zu identifizieren, die ein solches Bedürfnis für das Kind geformt haben. Einige Mütter sind überzeugt, dass das Knabbern von Nägeln nervös ist. Zum Teil stimmt es, dass schon früh erregende Kinder an den Nägeln knabbern. Von dieser Aufdringlichkeit in der Zukunft ist es für Kinder sehr schwierig, sich zu befreien. Nervosität ist jedoch nicht der einzige Grund für die Onychophagie des Kindes. Ein häufiger Faktor, der Kinder dazu bringt, sich in ihre Nägel zu beißen, ist Stress.

Wenn die Kinder beginnen, die Rolle eines Schülers auszuprobieren, erfahren sie oft starken intellektuellen, physischen und psychologischen Stress. Die Anzahl der Jungs, die sich im Schulalter in die Nägel beißen, ist viel größer als die Anzahl der Babys, die in der Vorschulzeit an dieser Krankheit leiden.

Warum nagt das Kind an den Nägeln und wie man sie ablässt? Die Gründe, warum ein Kind Nägel an den Händen und Füßen nagt, gibt es viele. Diese Gewohnheit kann eine Schwäche für eine andere ersetzen. Zum Beispiel kämpfen viele Mütter mit der Sucht von Kindern, einen Daumen zu saugen. Infolgedessen beginnen die Babys, die Nagelplatten zu beißen. Unzureichende Pflege für das Baby kann auch das Auftreten der beschriebenen Gewohnheit verursachen. Wenn Eltern vorzeitig Nägel zu Krümel schneiden und die störende Nagelhaut nicht bemerken, entfernt das Kind unabhängig den Reizstoff in einer Weise, die ihm zugänglich ist.

Angst, Stress, ein Zustand der Angst, ständige Erfahrungen - all dies kann dazu führen, dass man Nägel knabbert. Bestrafung, erhielt eine Krume zu Hause oder in der Schule, die Angst vor den Schülern an der Tafel zu beantworten, die Angst vor schlechten Noten verursacht Angst bei Kindern.

Oft sind die Ursachen der Krankheit im elterlichen Verhalten begründet. Schließlich versuchen Kinder, ihre Eltern zu kopieren. Wenn ein Erwachsener oder jemand aus der Umgebung einer Krume eine obsessive Gewohnheit in Frage stellt, dann erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Vorliebe für das Nagen an den Nägeln des Babys zeitweise.

Die Gründe, warum ein Kind Nägel nagt, sind wie folgt:

- In der inneren Aggression der Krümel (er kann ein untertriebenes Gefühl der Selbstachtung haben oder mit sich selbst unzufrieden sein);

- in der Physiologie (vielleicht ist die Krume der Besitzer von schwachen Nagelplatten, infolgedessen die Nägel ständig lose sind, brechen Sie ab, wölben sich um die Ränder, die ihn zwingen, das Einmischen zu nagen);

- eine gemeinsame Langeweile, so dass Kind Knabbern Nägel (z.B. kann das Baby im Unterricht interessiert sein, so dass es unbewusst Me andere Tätigkeit sucht, wird die obsessive Gewohnheit führt weiter).

Es kommt vor, dass die Krume nur durch den Prozess des Nagelbeißens körperliche Befriedigung erfährt.

Oft ist das Vergnügen, Nagelplatten zu nagen, eine Art Ersatz des für das Kind unzugänglichen, aber angenehmen Handelns. Um die süchtigmachende Gewohnheit, die durch diese Ursache verursacht wird, zu beseitigen, ist es notwendig, sorgfältig, ohne aufzuerlegen, der Krume eine unterhaltsamere Beschäftigung anzubieten, die fähig ist, es zu befriedigen.

Einige Experten überlegen, ihre Nägel zu beißen, instinktiv die Kinder auszurichten, als ob sie ihre eigenen Mängel, Verfehlungen und Probleme nagen. Oft sind die Gründe für das bloße Auge sichtbar, so dass sie ihre aufmerksamen Eltern nicht identifizieren können. Der ätiologische Faktor lauert jedoch häufiger in den Tiefen der Seelen der Kleinkinder, und um sie nach außen zu extrahieren, wird die Hilfe eines Kinderpsychologen benötigt. In vernachlässigten Fällen, um zu verstehen, warum ein Kind Nägel nagt, wird der Rat eines Psychologen nur helfen.

Wie man ein Kind entwöhnt, um einen Nagel zu nageln

loading...

Das ständige Nägelkauen gilt als eine ziemlich häufige Angewohnheit, die nicht nur die kleinsten Mitglieder der Gesellschaft, sondern auch Erwachsene betrifft. Oftmals bereitet der betreffende Verstoß den Eltern große Schwierigkeiten. Nicht jedes Elternteil ist in der Lage, dieses Problem erfolgreich zu überwinden. In der ersten Runde, aufgrund der Tatsache, dass die beschriebene Gewohnheit sie nicht als eine schwere Pathologie betrachten. Sie sind überzeugt, dass es mit zunehmendem Alter von selbst verschwinden wird. Dies ist ein Missverständnis, da sie oft bei Erwachsenen beobachtet werden.
Experten argumentieren, dass die beschriebene Verletzung nicht nur eine schädliche Sucht ist, sondern auch oft ein Symptom für den pathologischen Zustand von Krümeln sein kann.

Statistische Erhebungen zeigen, dass Drei- bis Sechsjährige selten auf die Nägel beißen. Diese Sucht ist in mehr als sieben oder zehn Jahre alten Babys inhärent (dreißig Prozent der Kinder in diesem Alter leiden unter der Gewohnheit, ihre Nägel zu nagen).

Warum nagt ein Kind an den Fingernägeln, was machen Erwachsene, wenn sie diese Gewohnheit entdecken? Das Auftreten dieser Krankheit in den sieben Jahren zeigt die Unruhe der Krümel im Zusammenhang mit Bildungsaktivitäten und Schule. Schwierigkeiten mit Verständnis des Lehrplans, Schularbeit, schlechten Beziehungen mit ihren Kollegen - all diese Stressoren für Kinder, ein Gefühl der Unzufriedenheit mit ihrem eigenen speziellen verursachen. Die Folge davon ist das Auftreten der schädlichen Gewohnheit in Frage. Das Gefühl der Unsicherheit durch Vorwürfe von den Lehrern unterstützt, und die Eltern Behauptungen, akuter Angst wegen ihrer eigenen Fehler - es ist ein fruchtbarer Boden, die eine solide Grundlage für die Entstehung der beschriebenen Störungen als Mittel zur Selbstzufriedenheit ist. Ohne Unterstützung von Verwandten zu bekommen, versucht das Kind sich von Spannungen und inneren Unannehmlichkeiten zu befreien, indem er sich die Nägel abbeißt. Physische oder psychische Bestrafung durch die Eltern, beschäftigt Familienklima, verlängertes Fernsehen ist auch oft der Nährboden für diese Krankheit verwendet. Für einige Kinder knabbern Nägel ist eine Art von Protest oder einem Versuch, die älter Verwandte zu ärgern, sowie ein Ausdruck von Wut, verdeckte Aggression.

Die Anzahl der süchtig nach Knabbernägel in der Pubertät steigt um fünfundvierzig Prozent. Dies ist auf die Zunahme der Probleme und Schwierigkeiten in diesem Zeitraum zurückzuführen. Aus diesem Grund sollten Eltern kaum hoffen, dass die Gewohnheit auf wundersame Weise verschwinden wird.

Wie man ein Kind zum necken bringt? Der Rat des Psychologen sagt, dass es notwendig ist, mit der Beseitigung der Sucht so früh wie möglich und mit der Identifizierung eines ätiologischen Faktors zu beginnen.

Nur eine ruhige Atmosphäre und ein günstiges Mikroklima in der Familie, gute Kommunikation von Verwandten, ohne Schreien und erhöhter Ton, Pflege, Liebe und Aufmerksamkeit von Verwandten wird helfen, die Situation zu beheben und das Kind zu entwöhnen, um die Nägel an den Händen und Füßen zu nageln. Schreie und endloser Missbrauch können die betreffende Pathologie nur verschlimmern. Harmonische Beziehungen in der Familie und gegenseitiges Verständnis sind besser als andere Methoden, um die Krume von schädlichem Heißhunger zu befreien.

Nagelkauen hat eine Reihe von Komplikationen, nämlich die Verzerrung der Konfiguration der Nagelplatte, bricht die Formfinger, Entzündung oder gebissen Abszess Haut, Bakterien unter der Nagelplatte, Eindringen in das Verdauungssystem und verursachen intestinale Infektionen, Wurmbefall aufgrund des Empfangs durch die Mundhöhle von obkusyvaniya Nägel, Spott der Kollegen.

Wie man ein Kind entwöhnt, um einen Nagel zu nageln, empfehlen Psychologen die folgenden Methoden. Erstens, hör auf, das Baby zu beschuldigen. Neben dem Schimpfen ist das Kind nutzlos, das schafft zusätzliche Spannung für ihn, die die Sucht nur verschärft.

Die Verletzung der Krümel nicht als Tragödie empfinden. Denn die allzu gewalttätige und unruhige Reaktion von Verwandten wird zu einem weiteren Stressfaktor, der die Häufigkeit der Manifestation von Gewohnheiten erhöht. Einzelne Kinder, die bemerken, dass ihre Sucht Eltern ärgert, können damit Protest oder Rache ausdrücken. Dies wird dazu beitragen, die Angewohnheit zu nagen, die Nägel für eine lange Zeit zu nagen.

Psychologen sagen, dass Verbote sogar für Dreijährige anders als ihre eigenen Zwecke handeln. Der Punkt hier ist jedoch nicht der Schaden des Kindes, sondern sein Stolz und sein Selbstwertgefühl, das es ihm nicht erlaubt, der elterlichen Forderung zuzustimmen. Darüber hinaus werden die Krümel beginnen, Sucht als ein Instrument der Rache für Eltern für ihre ständigen Anschuldigungen und Bestrafungen zu verwenden. Um die süchtig machende Angewohnheit auszurotten, müssen die Eltern in der ersten Runde ihre Verhaltensreaktion ändern. Sie sollten verstehen, dass Vorwürfe, Drohungen und Verbote unwirksam sind. Umgekehrt führt die Ablehnung dieser Korrekturmethoden zum gewünschten Ergebnis. Schließlich gibt es keine wirksamere Methode, um Stress und Ängste des Kindes zu lindern als elterliche Zuneigung, Verständnis und Liebe.

Außerdem kannst du Kleinkinder nicht beleidigen, ihre Stimme auf ihnen erheben, da Kinder leichtsinnige Wesen sind, die alles zu nah an der Seele nehmen. Daher ist es notwendig zu versuchen, mit dem Kind in einer angenehmen Atmosphäre zu sprechen, um herauszufinden, was ihn stört, während man versucht, den Einfluss von Stressoren zu minimieren.

Eltern sollten versuchen, in den Krümeln die Gewohnheit zu bilden, die Glieder mit etwas anderem zu besetzen. Zum Beispiel kann ein Baby, wenn ein unwiderstehlicher Drang, die Nägel zu nageln, die Kiefer mehrmals zusammenbeißen und öffnen. Sie können das gleiche tun, wenn ein Alarm auftritt. Es hilft, sich zu beruhigen, Spannungen zu beseitigen, zu einem anderen Zielnervensystem zu wechseln.

Außerdem müssen Erwachsene ihre eigenen Handlungen unter Kontrolle halten, denn wenn jemand an den Nagelplatten knabbert, wird das Baby definitiv ein Beispiel dafür nehmen. Daher ist es in der ersten Runde notwendig, Ihre eigenen Süchte zu beseitigen.

Wenn die Krume übermäßig feindselig, oft irritiert, aggressiv ist, dann ist es notwendig, ihm sozialverträgliche Formen der Unfreundlichkeit zu vermitteln. Zum Beispiel hilft der Besuch von Abschnitten über Wrestling, die Teilnahme an Wettbewerben, aktive Spiele dem Kind, negative emotionale Manifestationen auszuspritzen, ohne sich selbst und anderen zu schaden.

Wie man ein Kind zum necken bringt? Dies kann helfen, mit dem Baby mit Handarbeiten zu verbinden. So, Formen, Farbe Malerei, Applikationen, Falten Designer, einige Mosaiken setzen, Nähen, Schneiden, Stricken Krümel Leben freudige Momente füllen, beinhalten die Hände und ließ ihn nicht zu langweilen. Kreativität ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, angesammelte Emotionen, Energie und Negativität auszudrücken. Die Beseitigung von Stress wird durch Objekte gefördert, die sich angenehm anfühlen: Bälle, glatte Steine ​​usw.

Kinder können von der Geschichte der negativen Folgen der Angewohnheit, Nägel zu nagen, beeindruckt sein. Es sollte farbig mögliche Komplikationen malen, die Geschichte mit Fakten belegen, während versucht wird, das Kind nicht zu schikanieren. So können Sie zum Beispiel eine Reihe von Bildern von Würmern zeigen, die im Körper erscheinen können.

Um das Kind von der Verletzung zu befreien, ist es notwendig, ihn allmählich an die Unabhängigkeit zu gewöhnen. Denn um ein Kind dazu zu bringen, einen Nagel zu nageln, kann eine unerwartete Trennung von der Mutter, zum Beispiel bei Bedarf, zur Arbeit gehen. Das Kind muss sich an den Kindergarten gewöhnen oder Zeit mit Großmüttern verbringen. Eine solche Trennung kann in Gegenwart einer engen Beziehung zur Mutter zu einem psychologischen Trauma in Krümeln führen. Deshalb ist es nicht empfehlenswert, das Kind während der Tagesstunden bei den Eltern stark dem Zeitvertreib zu berauben.

Warum beißen Kinder ihre Nägel in ihren Armen

loading...

Für das Kind beißen Eltern unterschiedlich behandelt werden: einige ignorieren diese Tatsache (sagen wir, von selbst passieren), während andere Hände schlagen, andere suchen die Ursache für dieses Verhalten der Nachkommen, und zusammen mit den Methoden der mit dieser Gewohnheit zu tun. Woher kommt diese Gewohnheit und wie geht man damit um?

Inhalt des Artikels:

Warum Kinder ihre Nägel beißen - die Meinung von Kinderpsychologen

loading...

Konstantes und aktives Knabbern nennt man den medizinischen Begriff "Onychophagie"- Ein sehr seltenes Phänomen für 3-6 Jahre und stark ansteigend nach 7-10. Entgegen der Meinung von Eltern, die diese Gewohnheit für nicht beachtenswert halten, ist das Nägelkauen ein Problem, und seine Wurzeln liegen in der Psychologie.

Was sagen Experten über die Ursachen von Onychophagie?

  • Wenn dein Kind anfing, seine Nägel zu beißen - Suche nach den Wurzeln dieser Gewohnheit in der Familie, Schule und anderen Umgebungen des Kindes. Denn der Hauptgrund ist emotionaler Stress. Es kann für Aufregung begleitet obkusyvaniya werden Nägel im Kindergarten, übermäßige Empfindlichkeit und Verletzlichkeit des Kindes usw. Jede Ursache Konflikte in der Schule Anpassung sein -. Das heißt, der Prozess, den Stress und beruhigt entlastet. Passen Sie auf - vielleicht fühlt sich Ihr Kind unsicher und in diesen Momenten kehrt es zu einer schlechten Angewohnheit zurück? Oder ist es nervös, wenn Menschen überfüllt sind? Oder wütend? Je schneller Sie den Grund finden, desto schneller überwinden Sie diese Gewohnheit.
  • Das Kind kopiert andere. Vielleicht sündigen auch einige der Erwachsenen in der Familie diese Gewohnheit - werfen Sie einen Blick darauf und beginnen Sie die gleichzeitige "Behandlung".
  • Die Gewohnheit, einen Finger zu saugen floss in die Gewohnheit, seine Nägel zu nagen.
  • Und der vierte Grund -vorzeitig obligatorisches Verfahren zum Schneiden von Nägeln. Das heißt, Nichteinhaltung der Hygienevorschriften.

Das Baby nagt an den Nägeln - die Folgen dieser schlechten Angewohnheit

loading...

Natürlich kann eine solche Gewohnheit nicht als nützlich angesehen werden. Es ist schädlich und hässlich auf allen Seiten. Und egal wie es das Nervensystem beruhigt, es ist möglich und notwendig es zu bekämpfen. Um solche Konsequenzen auszuschließen wie...

  • Infektion durch die Wundeauf der Haut um die gebissenen Nägel.
  • Infiltration von Infektionen oder Helminth Eiervon Schmutz unter den Nägeln bis zum Mund des Kindes. Und als Konsequenz das Risiko, eine Darminfektion zu bekommen oder Helminthiasis zu bekommen.

Auf der ästhetischen Seite des Themas und kann nicht sprechen. Gebissene Nägel in sich selbst - ein deprimierendes Bild, und geben nur Gleichaltrigen einen Grund für Spott. Also, fangen Sie sein Kind für solch einen unziemlichen Beruf, sofort (bis die Gewohnheit nicht verwurzelt ist) analysieren Sie die Situation und fahren Sie mit "Behandlung" fort.

Wie richtig ist es, einen Lack für Kinder aufzutragen, Fingernägel oder Nägel zu nagen, und ob es von ihm oder ihm einen Nutzen gibt?

loading...

Viele Mütter benutzen ein besonderes bitterer Lack. Es wird in einer herkömmlichen Apotheke (zum Beispiel "nekusayka") oder in Kosmetikgeschäften verkauft. Der Geschmack des Lacks ist eher bitter, und es gibt keine Bestandteile in der Zusammensetzung, die der Gesundheit des Kindes schaden können (obwohl es nicht schadet, die Zusammensetzung zu überprüfen, um Ärger zu vermeiden).

Lack hilft nicht allen - es gibt Situationen, in denen ein Lackproblem einfach nicht gelöst werden kann. Denken Sie daran - Zuerst müssen Sie den Grund finden schlechte Angewohnheit und nur dann, beseitigen diesen Grund, die Gewohnheit austilgen.

Varnish wird regelmäßig verwendet - mit einem konstanten "Update" nach einem anderen Biss im Durchschnitt - alle drei Tage. Einige Eltern verwenden aus Angst vor den unbekannten Bestandteilen des Lackes stattdessen Senf, Pfeffer usw.

Wie man ein Kind abnagt, um Nägel zu nagen - Anweisung für Eltern

loading...

Das erste was du deiner Mutter antun musst, die findet das Kind hinter ihrem Nagel beißen - verstehe die Situation. Das heißt, mit deiner Familie zu beginnen: pass auf - das Kind ist unglücklich, dass es sich Sorgen macht, welche Ängste er verfolgt.

Die Spezialisten geben folgende Empfehlungen zur Behandlung von Onychophagie:

  • Kategorisch wird es nicht empfohlen, das Kind für diese Gewohnheit zu schelten, Erhebe deine Stimme und zeige deine Unzufriedenheit und Wut. Dies wird die Situation nur verschlimmern - das Kind wird nervös, und Ihre Hände werden wieder in Ihren Mund gelangen. Ganz zu schweigen davon, dass Kinder dazu neigen, Schaden zu nehmen, sich zu verletzen und gegen Verbote zu protestieren. Deshalb, um dem Kind zu erklären, dass das eine schlechte Angewohnheit ist, folgt anderen Methoden - ohne Negativität, ohne Verbote und Abschreckungsmittel. Suchen Sie nach der am besten geeigneten, effektiven Methode und verwenden Sie sie aus der Position eines liebenden und fürsorglichen Elternteils, anstatt eines Cerbers, der sich über diese "üblen Angewohnheiten" ärgert. Lesen Sie: Warum können Sie das Kind nicht anschreien?
  • Hab genug Geduld. Verstehe, dass ein Kind, um diese Gewohnheit zu überwinden, auch schwierig ist, als Erwachsener - mit dem Rauchen aufzuhören. Denken Sie daran: Ein kategorisches Verbot wird nur durch Ablehnung und Protest verursacht! Dass das Kind dich gehört und verstanden hat, finde die richtige Motivation. Zum Beispiel, wenn ein Kind Brei ablehnt, dann zu ihm sagen - "Es ist nützlich!" - es ist nur sinnlos. Aber der Satz "Du wirst Haferbrei essen, und wird stark und muskulös, wie Dad" - wird viel schneller handeln.
  • Wählen Sie den Moment, wenn das Kind bereit ist, genau zuzuhören, und Sag mir - warum diese Gewohnheit schlecht ist. Beschreibe die bösen Mikroben, die zusammen mit dem Dreck unter den Fingernägeln in den Körper der Kinder gelangen - zeige sie auf den Bildern. Sagen Sie dem Kind, dass Nägelkauen eine Gewohnheit von schwachen Menschen ist, und starke und mutige Leute nageln nie ihre Nägel. Ordnen Sie die Akzente richtig an und bringen Sie das Kind zum gewünschten unabhängigen Schluss.
  • Verehrt das Kind die Zeichentrickfigur? Sag ihm, dass zum Beispiel Spider-Man niemals ein Held geworden wäre, wenn er seine Nägel genagt hätte. Und der Prinz hätte Cinderella niemals gewählt, wenn ihre Fingernägel so unheimlich und gebissen wären wie ihre bösen Schwestern.
  • Schreibe ein Märchen über ein Kind, das Nägel knabberte und in verschiedene unangenehme Situationen geriet wegen dieser Gewohnheit. Natürlich sollte das Märchen darin enden, die Gewohnheit loszuwerden, und die Helden sollten so nah wie möglich am Kind sein.
  • Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, Emotionen, Aggression und Negativität zu versprühen, angesammelt für den Tag. Regelmäßige emotionale Entladung ist ein obligatorischer Bestandteil des allgemeinen Programms, um schlechte Gewohnheiten loszuwerden. Sport und aktive Spiele sind die beste Option.
  • Jedes Mal wenn dein Kind seine Hände zu seinem Mund zieht, dezent seine Aufmerksamkeit ablenken. Legen Sie ihm etwas in die Hand, bitten Sie ihn, eine Serviette mitzubringen oder Ihnen in einigen Fällen zu helfen.
  • Gewöhne das Kind an die Hygiene - Passen Sie regelmäßig auf seine Nägel auf, konzentrieren Sie sich auf die Schönheit und Sauberkeit der Nägel. Wenn Sie ein Mädchen haben - machen Sie eine schöne (sichere) Maniküre. Um eine Maniküre zu nagen, "wie ein Model in einer Zeitschrift", wird das Kind nicht - eine sehr effektive Methode für Mädchen ab 5 Jahren sein.
  • Wenn das Kind zu nervös und nervös ist, einen Arzt aufsuchen - Lassen Sie ihn homöopathische, harmlose Medikamente schreiben, um das Nervensystem zu beruhigen. Manchmal macht es Sinn und wendet sich an einen Psychologen.
  • Halte immer die Hände des Kindes mit etwas. Es gibt viele Möglichkeiten. Finden Sie eine Lektion in seiner Seele - kaufen Sie einen Ton für das Modellieren, Pinsel / Farben und echte Leinwände, einen Designer, etc.

Und der wichtigste Rat - Achte auf dein Kind. Zeige häufiger, wie du ihn liebst. Finden Sie Zeit in der Hektik des Alltags, lesen Sie ein Märchen, gehen Sie aus der Stadt, fragen Sie nach Erfolg in der Schule oder im Garten. Schaffen Sie im Haus eine Atmosphäre, in der sich das Kind wohl und ruhig fühlt. Reizstoffe beseitigen, die das Kind nervös machen. Und allmählich wird eine schlechte Angewohnheit zu nichts führen.

Wie man ein Kind ernährt, um Nägel zu nagen: die Ursache der Übertretung, Volksrezepte und Empfehlungen von Psychologen

loading...

Gebissene Nägel, unangenehm aussehende Grate - eine häufige Situation, da die Gewohnheit, Finger in den Mund zu drücken, sowohl bei kleinen Kindern als auch bei Jugendlichen inhärent ist.

Es scheint, dass sie eine Haphophagie sind - der wissenschaftliche Name dieses Problems - ist nicht so schrecklich. Und dennoch ist es notwendig, dagegen zu kämpfen, trotz der vielen Mütter der Erfahrung "Ich kann nicht", "nichts passiert".

Um zu bestimmen, wie man ein Kind davon abhält, Nägel zu nagen, ist es notwendig, zuerst den "Auslösemechanismus" der Gewohnheit zu erkennen und dann bestimmte Maßnahmen zu ergreifen.

Krankheit oder schlechte Angewohnheit?

Psychiater haben nicht vergeblich eine spezielle Definition in die medizinische Praxis eingeführt - Onychophagie. Dieser Begriff impliziert eine psychische Störung (!), Die sich in einem unkontrollierten Wunsch äußert, die Nagelplatte zu beißen.

Die Frustration entwickelt sich allmählich und bewegt sich von harmlosen, scheinbar gewohnten Gewohnheiten.

Dann nimmt die Häufigkeit der Fälle nur zu, weil sich in der Adoleszenz fast die Hälfte der Kinder in die Finger beißt. Vielleicht liegt das an der zunehmenden psychischen Belastung.

Das heißt, eine schlechte Angewohnheit kann nicht mit dem Kind allein gelassen werden, in der Hoffnung, dass es übertrifft. Im Gegenteil, es besteht die Gefahr, dass das Problem zu einer psychischen Störung wird, die ohne die Hilfe von Ärzten nicht überwunden werden kann.

Daher müssen Sie einen provokanten Faktor finden und, wenn möglich, loswerden.

Warum nagt das Kind an den Nägeln?

Manchmal ist es extrem schwierig genau zu verstehen, wo dieses unangenehme Problem entstanden ist. Spezialisten sprechen über die möglichen physiologischen und psychologischen Faktoren, die Onychophagie "einschließen".

1. Physiologische Faktoren:

  • Kutikula-Zustand. Bei kleinen Kiddies "bläht" sich ständig die Haut von Fingernägeln oder Fingernägeln auf. Ohne auf die Hilfe der Eltern zu warten, versuchen sie, den Reiz selbst zu beseitigen. Dieses Verhalten erinnert ein wenig an einen Tier-Selbst-Pflege-Reflex (Katzen waschen sich beispielsweise mit der Zunge).
  • Körperliche Zufriedenheit. Das Kind versucht durch alle zugänglichen und unzugänglichen Methoden Freude zu machen. Wenn es ihm verboten ist, zum Beispiel Süßigkeiten oder Kuchen zu essen, kann er zu seinen Fingern wechseln.
  • Vitamin- und Mineralstoffmangel. Das Nervensystem ist in der Lage, nur mit guter Ernährung, gesättigt mit Vitaminen und Mineralstoffen, normal zu funktionieren. Besonders wichtig für das Kind sind Vitamine E, B und Magnesium-haltige Lebensmittel, ansonsten besteht eine hohe Angst, Nervosität und Müdigkeit.
  • Glistovye-Befall. Hausärzte glauben, dass eine der möglichen Ursachen des Nagelnagens Parasiten sein können, die sich im Körper des Kindes niedergelassen haben. Das Vorhandensein von Würmern wird durch andere Zeichen angezeigt: vermehrter Speichelfluss, Juckreiz im Rektum, eine starke Veränderung des Verhaltens, ein unzumutbarer Husten.

2. Psychogene Faktoren:

  • Schwierigkeiten bei der Anpassung. Bei vielen Kindern entsteht die schlechte Angewohnheit gleichzeitig mit dem Beginn der Sozialisation. So beginnt das Kind im Alter von drei Jahren, den Kindergarten zu besuchen, aber wenn er ein "Treibhaus" -Kind ist, wird selbst kurzfristige Trennung Stress. Im Alter von sieben Jahren beginnt die nächste Anpassung - er geht zur Schule, was seinen emotionalen Zustand beeinflusst.
  • Familienklima. Ständige Skandale in der Familie, Streitereien zwischen den Eltern, die Abreise eines von ihnen aus dem Elternhaus, die Umstellung auf Großmütter - all das ist auch ein stressiger Faktor, der dazu führt, dass die Nagelplatten eingeklemmt werden.
  • Autoaggression Bei einem solchen Verhalten ist die Aggressivität aufgrund verschiedener Umstände auf sich selbst gerichtet. Das Kind, das Angst vor anderen hat, fängt an, seiner eigenen Gesundheit zu schaden - zum Beispiel, seine Nägel zu nagen.
  • Modell des Verhaltens. Kinder neigen dazu, die Handlungen anderer Kinder oder Erwachsener zu "kontrahieren". Wenn jemand im Kindergarten, Klassenzimmer oder Haus Nagelplatten und Grate zerfrisst, kann das Kind solche Bewegungen unbewusst wiederholen.
  • Genetisch bedingte Angstzustände. Nägel zu nagen kann ein Kind und ohne einen offensichtlichen Stressoren nur wegen des übermäßig erregbaren Nervensystems und Temperaments, die auf einen erblichen Faktor zurückzuführen sind. Es ist merkwürdig, dass positive und negative Ereignisse eine ebenso starke stimulierende Wirkung haben.
  • Das Ergebnis der frühen Entwöhnung von der Mutterbrust. Längeres Stillen beruhigt deutlich ein beeinflussbares Kind. Bei einer scharfen oder frühen Exkommunikation von "titi" werden die Finger zu einer Art Ersatz für die Brustwarze oder den Schnuller der Mutter.
  • Perfektionismus. Der Wunsch, besser zu sein als alles, was in die Wirklichkeit zerfällt, führt dazu, dass das Kind jedes Versagen seines "Endes der Welt" wahrnimmt. In der Regel finden sich solche Situationen bei Eltern, die hohe Anforderungen an ihre Kinder stellen. Das Kind, das mit Stress nicht fertig geworden ist, nagt an Fingernägeln oder Nägeln.
  • Ersatz von schlechten Gewohnheiten. Viele Kinder lenken sich auf eine bestimmte Art ab - sie ziehen Locken auf, drehen sich auf der Stelle, saugen an Fingern, nagen an Nagelplatten. Diese Methode beruhigt die Kinder, und wenn Sie versuchen, aus einer schlechten Gewohnheit zu entwöhnen, wird eine andere beginnen.
  • Langeweile. Manche Babys nagen nur umsonst an ihren Fingern, ohne etwas zu tun zu haben.
  • Hohe Lasten. Staus in der Schule, gleichzeitige Besuche in mehreren Studios, Seminaren oder Kursen führen zu Müdigkeit, danach kämpft das Kind mit Neurosenbeissen.
  • Ein Hobby für einen Fernseher oder Computer. Meltshenie Frames, hohe Lautstärke, Blendung von der Leinwand beeinträchtigen die Psyche des Kindes. Beim Versuch, sich zu beruhigen, saugt das Kind seine Finger oder nagt an den Nägeln.

Der wichtigste provozierende Faktor ist daher eine erhöhte Angst und eine Tendenz zu Stress.

Folgen der Gewohnheit

Ärzte warnen davor, dass die Worte "Ich kann oder kann nicht entwöhnen" nicht vor den Eltern sein sollten.

Diese Angewohnheit ist nicht nur eine lästige Belästigung, sondern eine ernsthafte psychische Störung, die mit gewissen Konsequenzen verbunden ist:

  • beschädigte Nagelplatten und Nagelhaut, die zu einem ästhetischen Problem werden;
  • verlangsamen das normale Wachstum der Nägel;
  • Infektion der Haut in der Nähe der Nägel;
  • Probleme mit Zähnen, Zahnfleisch aufgrund der ständigen Anwesenheit von Fingern im Mund;
  • besiege Würmer (unter den Nägeln häufen sich oft Larven von Würmern an);
  • permanente Infektionskrankheiten aufgrund verminderter Immunität;
  • Spötter von Gleichaltrigen;
  • verminderte das Selbstwertgefühl.

Es ist schwer zu glauben, dass eine scheinbar unbedeutende Verletzung mit den schlimmsten negativen Auswirkungen in der fernen Zukunft verbunden ist. Aufgewachsene Kinder können soziale und psychologische Probleme haben, die ihr Erwachsenenleben beeinflussen können.

Volksrezepte

Nicht immer etablierte traditionelle Wege, sich von solch einer schädlichen Gewohnheit zu befreien, gelten als menschlich. Viele Mütter weigern sich, solche Methoden anzuwenden, da sie zu starr sind ("Ich kann die Krümel nicht verspotten"). Sie müssen jedoch noch aufgelistet werden.

  1. Vielleicht die gebräuchlichste und zugleich zweideutigste Methode - Babyfinger mit Pfeffer, Senf und ähnlichen natürlichen Bitterstoffen zu schmieren. Es wird angenommen, dass das Kind, nachdem es ein oder mehrere Male ein so unangenehmes scharfes Würzen versucht hat, dann aufhört, an den Nagelplatten zu nagen.
  2. Die ältere Generation empfiehlt oft, die Ringelblume mit einer grünlichen zu behandeln, da ein so unangenehmes Aussehen das Baby so sehr herausdrücken kann, dass es aufhört, in die Nägel zu beißen. Wenn alle Finger im Mund sind, können ihre eigenen grünen Lippen, die im Spiegel gesehen werden, das Kind vor einer schlechten Angewohnheit schützen.

Solche Methoden sind mehrdeutig, jedoch können sie nach den Antworten immer noch funktionieren, besonders wenn die Stationen zwei bis vier Jahre alt sind. Für ältere Kinder funktionieren solche Methoden nicht genau.

Empfehlungen der Psychologen

Es ist nicht immer möglich, die Ursache selbstständig zu entdecken, so dass Eltern sich an einen Psychologen wenden können, wenn zudem zahlreiche Versuche zur Entwöhnung zu keinen positiven Ergebnissen geführt haben. Viele psychotherapeutische Räte sind weit bekannt, aber sie müssen noch wiederholt werden.

  1. Man kann nicht schimpfen und das Kind anschreien, weil ein so aggressives Interesse am Problem der Kinder die Situation verschlimmern wird. Manche Kinder sind noch nervöser, andere knabbern an ihren Nägeln. Es ist besser, nach einem positiveren Weg zu suchen, um dem Kind zu helfen.
  2. Achten Sie darauf, mit Ihrem Kind zu sprechen, um einen "Auslöser" zu setzen. Manchmal helfen Methoden, die unbewusste und versteckte Probleme aufdecken, die Ursache zu entdecken. Zum Beispiel können Sie ein Kind einladen, eine Schulstunde, Freunde, Familienmitglieder zu malen. Schwarze Farben, offensichtlich negativer Beweis für den Problembereich des Lebens.
  3. Versuchen Sie, mehr Zeit mit einem kleinen "Nagetier" zu verbringen. Obligatorischer Körperkontakt (Kopf streicheln, Umarmungen, Fingermassage), angenehme Worte, Besprechung drängender Probleme. Das heißt, die mit dem Kind verbrachten Stunden und Minuten müssen mit positiven Emotionen gefüllt sein.
  4. Sie müssen auf sich aufpassen, um ein positives Verhaltensmuster zu demonstrieren. Es ist töricht zu erwarten, dass ein Kind sich weigert, Nagelplatten oder Haken abzubeißen, wenn einer seiner nahen Verwandten (besonders wichtig für das Baby) seine Nägel nagt und ständig seine Finger in seinen Mund drückt. Bringen Sie dem Mädchen bei, sich um die Nägel zu kümmern!
  5. Wenn das Kind in solch einer unerwünschten Weise Aggression annimmt, zeigen Sie ihm sozial anerkannte Formen seiner Manifestation. Zum Beispiel hilft der Besuch von Sportvereinen, eine Vielzahl von Wettbewerben, Kontaktspielen, um negative Emotionen auszulassen, die nicht mehr auf ihre Persönlichkeit gerichtet sind.
  6. Nehmen Sie ein Kind mit der Hand, zum Beispiel, zeichnen, formen, arbeiten mit der Schere, brennen nicht nur die Griffe, sondern bringen dem Kind auch viele positive Momente. Mädchen sind älter als Stickerei mit einem Kreuz. Erleichtern Sie überdies die Überdehnung von Gegenständen - Steine, Designerdetails, Pickel und andere Kleinigkeiten.
  7. Um über negative Konsequenzen zu berichten, ist es notwendig - unangenehme Geschichten bringen oft die richtige Wirkung auf ältere Kinder. Jugendliche können im Internet selbstständig eine Vielzahl von "Horrorgeschichten" in Form von Fotos von Parasiten finden, die in den Magen-Darm-Trakt gelangen. Ein kleines Kind kann angeboten werden, durch den Mikroskopdreck unter den Nägeln zu schauen, in denen sich verschiedene unangenehme Geschöpfe befinden können.
  8. Ein kreatives Kind braucht einen außergewöhnlichen Ansatz. Insbesondere können Sie eine Märchengeschichte schreiben, die von zwei Helden erzählt - einer nagt an der Ringelblume, und der zweite - hat keine ähnliche Gewohnheit. Deshalb reden und spielen die ersten Leute wegen der unangenehm aussehenden Hände, und die anderen - viele Freunde. Märchen-Therapie wirkt positiv und indirekt auf das Bewusstsein des Kindes.
  9. Es ist notwendig, den Tagesablauf zu überarbeiten. Also, zwei Jahre alte Kinder und ältere Kinder sind wichtig, um eine angenehme psychologische Atmosphäre, häufige Spaziergänge auf der Straße zu bieten. Schulkinder müssen mehr Freizeit lassen, keinen Druck auf Bewertungen, Erfolg und Trainingsbelastung ausüben.
  10. Wenn das provozierende Auftreten von Onyphagie der Faktor einer unerwarteten Trennung von der geliebten Mama nach einem konstanten Befund bei ihr ist, dann kann eine solche Trennung zu einem ernsthaften Stress werden. Es ist wichtig, das Kind nach und nach an Unabhängigkeit und Unabhängigkeit zu gewöhnen, zum Beispiel sollte es kurz zu seiner Großmutter, zum Kindergarten gebracht werden, damit er sich daran gewöhnt, ohne eine Mutter zu finden.

Medikamente Hilfe

In schweren Situationen sind zwei spezialisierte und wichtigste Spezialisten, mit denen man notwendigerweise kommunizieren muss, der Neurologe und Gastroenterologe.

Die erste wird Ihnen helfen, beruhigende Medikamente zu wählen. Die zweite wird den Zustand des Darms überprüfen und wird, falls notwendig, Medikamente - Phytopräparate, beruhigende oder Vitamin-Mineral-Komplexe - ausschreiben.

Es ist äußerst wichtig, dem Kind keine scheinbar harmlosen Medikamente nach Belieben zu geben.

In Apothekenketten eine ganze Reihe von bitteren Lacken, die wie traditioneller Senf wirken: "Nekusaika", "Belweder".

Sie sind transparent, also passen sie nicht nur den Mädchen, sondern auch den Jungen. Sind in Kinderabteilungen und spezielle Bitter Salben verkauft.

Die Gefahr eines solchen Mittels besteht darin, dass chemische Komponenten in das Auge gelangen können. Darüber hinaus agieren Eltern immer noch auf der äußeren Manifestation einer schlechten Angewohnheit, arbeiten nicht mit der wahren Ursache von Onychophagie.

Das Nageln von Nägeln und Graten ist ein häufiges Problem im Kindes- und Jugendalter. Einige Eltern nehmen die Situation nicht ernst und glauben, dass das Baby sie bald übertreiben wird.

Fachleute raten auch, Hilfe zu suchen, vor allem, wenn Erwachsene nicht wissen, wie man ein Kind zum Absetzen bringt. Nun, es ist auch wichtig, die Kinder mit Liebe und Aufmerksamkeit zu umgeben.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie