Wenn eine Frau nach der Geburt auf dem Bauch liegend, gibt es Druck auf der Bauchmuskulatur, die zu einer Verringerung des Uterus beiträgt, und dies führt zu der Tatsache, dass der Entzug von überschüssigem Blut aus dem Gebärmutter, die zu entzündlichen Prozessen führen können. Deshalb ist es besonders in den ersten Stunden nach der Entbindung sehr wichtig, die Position "auf dem Bauch liegend" einzunehmen.

In der frühen postpartalen Phase auf dem Bauch liegend, werden Ärzte in der Regel aus zwei Gründen beraten:

  1. In dieser Position ist die Gebärmutter am besten reduziert, und dies hilft, postpartale Blutungen und ihre frühe Rückkehr zu nicht-schwangeren Größen zu verhindern;
  2. Auf dem Bauch liegend, muss man bestimmte Muskelgruppen belasten, so dass sich der Tonus des gestreckten Babys der vorderen Bauchwand während der Tragzeit allmählich dehnt. Für Mama bedeutet dies, dass der hängenden Bauch bald abreist!

Die Ärzte haben mir gesagt, dass es möglich ist, am nächsten Morgen nach der Geburt auf dem Bauch zu liegen.

Nach der Lieferung - von den ersten Stunden bis zu den ersten Wochen

Komova Olga Alexandrowna
Planung und Durchführung einer einfachen und komplizierten Schwangerschaft

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt

Eine der häufigsten Illusionen einer zukünftigen Mutter ist, dass unmittelbar nach der Geburt die 9 Monate andauernde Schwangerschaft vollständig vorüber ist und der weibliche Körper sofort in seinen ursprünglichen Zustand zurückkehrt. Die Tatsache, dass es zurückkehren wird, ist zweifellos richtig, aber hier unmittelbar nach der Geburt ist eine Täuschung, die detaillierte Analyse und "Exposition" erfordert. Tatsache ist, dass, nachdem das Kind geboren wurde und jeden Tag aufwachsen wird, seine Mutter beginnt, die Zeit zu zählen - allmähliche Rückkehr in den Zustand "vor der Schwangerschaft", durch die Überwindung unangenehmer Empfindungen, zu denen man bereit sein muss. Mit Wissen ausgestattet, wird es viel einfacher sein, diese schwierige Zeit zu überwinden.

Die postpartale Phase beginnt mit der Geburt der Nachgeburt und dauert bis zum Ende der Involution (umgekehrte Entwicklung, dh Wiederherstellung) aller Organe und Systeme, die sich aufgrund von Schwangerschaft und Geburt verändert haben.

Sehen wir uns an, wie sich die Ereignisse entwickeln - von den ersten Stunden bis zu den ersten Wochen.

Die ersten 2 Stunden nach der Entbindung (vor der Überführung in die Entbindungsstation)

In den ersten Stunden nach der Geburt bleibt die Frau unter Aufsicht von medizinischem Personal im Ahnenzimmer, da während dieser Zeit verschiedene Komplikationen wie Blutungen, Fieber, Blutdruckveränderungen möglich sind.

In jedem Fall hängt das Anfangsstadium der Genesung nach der Geburt mit den folgenden Manipulationen zusammen.

Zuallererst wird das Studium der Gebärmutter durchgeführt: unmittelbar nach der Geburt sollte die Gebärmutter dicht sein. Wenn sie entspannt ist, tut die Hebamme Massage im Freien, der Zweck ist, die im Uterus angesammelten Blutgerinnsel zu entfernen und die kontraktile Kapazität der Uterusmuskeln wiederherzustellen. Die Massage erfolgt durch die vordere Bauchwand.

Unmittelbar nach der Abgabe auf den Boden des Bauches und zum Perineum Verwende eine Blase mit Eis. Dies wird getan, um kleine Blutgefäße aktiv zu reduzieren und Blutungen zu stoppen. Halte das Eis nicht länger als 20 Minuten.

Leeren Sie die Blase brauche so schnell wie möglich nach der Lieferung. Dies ist zu Infektionen der Harnwege, Erkrankungen des Muskeltonus der Blase als Folge der übermäßigen Dehnung und Blutungen aufgrund der Tatsache verhindert, dass stört die normalen Kontraktionen der Gebärmutter nach der Geburt in der Größe der Blase erhöht. Dazu wird die Frau unmittelbar nach der Entbindung auf einen Katheter gesetzt.

Bettruhe Es ist üblich, in den Geburtskliniken während der ersten 6-8 Stunden nach der Geburt zu beobachten. Stehen Sie nicht auf und gehen Sie vor dieser Zeit, auch wenn es scheint, dass Sie sich gut fühlen. Zunächst wird der weibliche Körper erlitt große Belastung und eine Pause benötigt, und zweitens, in dieser Zeit oft Schwindel, und sogar mit einem starken Rückgang des Blutdruck Ohnmacht, die wiederum zu Stürzen und schweren Verletzungen führen können. Im Krankenhaus kann man nicht einmal auf die Toilette gehen - stattdessen muss man das Schiff benutzen. Und wenn Sie noch auf die Toilette gehen dürfen, sollten Sie nicht alleine hingehen.

Kaiserschnitt Ist ein besonderer Fall. In den ersten Tagen nach der Operation ist eine junge Mutter in einer speziellen postnatalen Station (oder ICU) unter ständiger Überwachung: Sie produziert Blutverlust Korrektur beginnt Antibiotika-Therapie zur Prävention von postoperativen infektiösen Komplikationen, stimulieren den Darm.

Die Hauptsymptome manifestierten sich in den ersten Stunden nach der Geburt

  • Schüttelfrost, Hunger und Durst.
  • Ein kleines Fieber unmittelbar nach der Geburt - vielleicht aufgrund von Dehydrierung.
  • Starke Ermüdung, besonders wenn die Arbeit lang oder schwer war.
  • Der Schmerz ist anstelle der Naht und dann Taubheit in diesem Bereich, wenn Sie einen Kaiserschnitt (vor allem wenn es der erste war) oder nach einer Dammschnitt gegeben.

Die ersten Tage nach der Geburt (postpartale Station)

Meistens das Gesicht im Spiegel nicht glücklich ist - nach der Geburt der junge Mutter sieht oft wie in einem Kampf besuchte - Rote Augen, auf dem Gesicht - viele braunen Punkte wie Mole. Versuche während der schweren zweiten Phase der Arbeit können dazu führen, dass Gefäßruptur in den Augen und um sie herum, wegen dem, was die Augen rot werden, und um sie herum können sogar Blutergüsse erscheinen. Dies ist am wahrscheinlichsten, wenn die Frau den Atem anhält und auf dem Höhepunkt ihrer Bemühungen ihren Druck in den Gefäßen des Kopfes stark erhöht. Was macht man mit solch "Schönheit"?

Kalte Augenkompressen (10 Minuten lang), die mehrmals am Tag durchgeführt werden, wirken beruhigend und beschleunigen die Erholung, die in maximal 6-10 Tagen erfolgt. Ungefähr eine Woche später und Blutungen im Gesicht.

Natürlich wird die Folge der Geburt Lochien - Isolierung von Blut, Schleim und Gewebe aus dem Uterus. In den ersten drei Tagen nach der Geburt sind sie gewöhnlich so reichlich (und manchmal häufiger) wie im Falle der Menstruation - ihr Gesamtvolumen kann etwa 300 ml betragen. In den ersten Tagen nach der Geburt besteht der Hauptbestandteil von lochi aus Blut von Blutgefäßen, die an der Stelle der Anheftung der Plazenta gerissen sind, so dass die Sekrete intensiv rot sind. Die Verstärkung der Exkrete bei steigenden und anderen Bewegungen ist ein normaler Prozess.

Nach der Geburt kann auch eine Frau sein Muskelschmerzen in verschiedenen Teilen des Körpers. Welche Muskeln am meisten schmerzen, hängt davon ab, welche Gruppe Sie während der Wehen am meisten belastet haben: Schmerzen können sich in Brust, Rücken, Beinen und sogar Schultern konzentrieren. Wenn der Schmerz wirklich muskulösen Charakter hat, sollte er nach und nach die nächsten Tage durchgehen. Um Beschwerden zu reduzieren, können Sie Wärme (in Form von heißen Bädern oder Heizungen) empfehlen oder Schmerzmittel verschreiben.

Krämpfe Bauchschmerzen, die während der Stillzeit zunehmen, genannte normale Geburten Uteruskontraktionen, die durch die wichtige Arbeit beschäftigt ist sie Blutgefäße eingeklemmt, mit der Plazenta zu brechen, und kehrt zu der Größe, die vor der Schwangerschaft war. Postpartale schmerzhafte Schmerzen treten vor allem bei Frauen auf, deren Gebärmuttermuskeln deutlich gedehnt wurden, was für wiederholte Geburten und die Geburt von Zwillingen typisch ist. Viele Mütter, die das erste Kind zur Welt bringen, bemerken solche Schmerzen nicht einmal. Schmerzhafte Kontraktionen werden besonders beim Stillen bemerkbar, denn beim Saugen wird das Hormon Oxytocin freigesetzt, das die Kontraktion des Uterus stimuliert. Zunächst hilft das Schmerzmittel, Schmerzen dauern in der Regel zwei bis sieben Tage. Wenn dies nicht geschieht oder wenn das Schmerzmittel nicht hilft, informieren Sie Ihren Arzt.

Schmerzen im Damm und das damit verbundene Unbehagen - und dieses Gefühl ist auch normal, denn es ist unrealistisch zu erwarten, dass ein 3-3,5 Kilogramm schweres Kind ohne Folgen durch den Damm läuft. Selbst wenn Sie während der Geburt die Rupturen vermieden haben und keine Episiotomie (perineale Inzision) hatten, ist dieser Bereich immer noch gestreckt, gequetscht, d.h. wurde traumatisiert. Der Schmerz wird in ein paar Tagen verschwinden.

Bei Episiotomie kann der Schmerz verstärkt werden, besonders bei Lachen, Husten, Niesen, Stuhlgang. Wie jede Wunde heilt der Ort der Episiotomie nicht sofort - es dauert normalerweise 7 bis 10 Tage. Zu dieser Zeit darf die Frau nicht sitzen, damit sich die Nähte nicht teilen. Gleichzeitig erlauben sie Ihnen, auf der Toilette zu sitzen und auf einem harten Stuhl für 5 Tage auf diesem Gesäß zu sitzen, wo es keine Naht gibt.

Während Sie in der Entbindungsstation sind, wird die Krankenschwester regelmäßig Ihre Stiche auf Entzündungen oder andere Anzeichen einer Infektion untersuchen. Das Auftreten einer Infektion mit Hygienevorschriften ist jedoch unwahrscheinlich. Von den Hygienerichtlinien sollte folgendes strikt beachtet werden: nach jedem Besuch auf der Toilette ist es notwendig, den Schritt mit warmem Wasser zu waschen, es ist ohne Seife möglich. 2 mal am Tag sollte man duschen.

Zuerst wird nach der Geburt nur Kolostrum aus der Brust - eine dicke gelbliche Flüssigkeit, und Milch erscheint am 2. - 3. Tag. Während der Stillzeit bekommen die Milchdrüsen manchmal eine erhöhte Empfindlichkeit Brustschmerzen sind in der Brust zu spüren, es "rockt". Wenn die Brust stark angeschwollen ist, kann der Arzt empfehlen, die Menge der konsumierten Flüssigkeit, mit überschüssiger Milch und signifikanter Anschwellung der Milchdrüsen zu begrenzen, es kann notwendig sein, sie auszudrücken. Um zu verhindern, dass die Brustwarzen knacken und wenn sie erscheinen, benötigen Sie eine BAPANTEN-Salbe.

Während der ersten 24 Stunden nach der Geburt erfahren viele Frauen Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Manche haben einfach nicht den Drang zu urinieren; Andere fühlen das Bedürfnis, können aber die Blase nicht leeren. Noch jemand kann urinieren, aber so fühlt sich ein Schmerz und ein brennendes Gefühl sind Zeichen einer Entzündung der Harnröhre, über die es notwendig ist, den Arzt unbedingt zu informieren. Trotz aller Schwierigkeiten ist es notwendig, dass die Blase in den ersten 6-8 Stunden nach der Geburt entleert wird. Dies geschieht, damit die vergrößerte Blase die normale Kontraktion des Uterus nach der Geburt nicht beeinträchtigt. In extremen Fällen, wenn die Blase nicht innerhalb von 4 Stunden nach der Entbindung entleert werden kann, kann ein Katheter auf die Frau gelegt werden. Nach der Geburt müssen Sie, egal was Sie wollen, mindestens einmal alle 4 Stunden urinieren. Die Funktion der Blase ist nach 3-7 Tagen normalisiert.

Ursachen Probleme mit dem Stuhl Es kann mehrere physische und psychologische Faktoren geben. Erstens dehnten sich die Bauchmuskeln, die während der Geburt an der Defäkation teilnahmen, aus und begannen weniger effizient zu arbeiten. Zweitens hat das Rektum, wie die Blase, auch den Druck des fortschreitenden Fötus erfahren und kann die Arbeit nicht sofort normalisieren. Darüber hinaus ist es relativ leer wegen erhöhter Aktivität zu Beginn der Wehen, verminderter Nahrungsaufnahme und möglicherweise eines verminderten Appetits zu Beginn der postpartalen Phase, verbunden mit Agitation oder Müdigkeit. Häufiger ist das Hindernis für die postpartale Defäkation die Angst, dass sich die Nähte zerstreuen. Die Anpassung der Darmarbeit ist selten einfach und schnell, es wird mehrere Tage dauern. Fügen Sie Ihrer täglichen Ernährung mehr Ballaststoffe hinzu: Brot mit Kleie, frisches Obst und Gemüse, getrocknete Früchte und Nüsse, gekochte Pflaumen - und erhöhen die Flüssigkeitsaufnahme. Dies wird den Stuhl weich machen, stellen Sie jedoch sicher, dass es keine Allergene unter den Gemüsesorten und Früchten gibt: Denken Sie daran, dass vor dem Eintreten in die Milch und dem Aufbau der Laktation nicht viel Flüssigkeit verwendet wird. Versuchen Sie, mehr zu bewegen, wenn die Bedingung es zulässt. Und keine Sorge, dass sich Ihre Nähte zerstreuen - das wird nicht passieren. Da vor der Geburt einer Frau eher ein reinigender Einlauf erfolgt, passiert in der Regel in den ersten 2-3 Tagen der Stuhl nicht.

Um zu vermeiden Schwindel, nach der Geburt, sauber aus dem Bett, ruhig, nicht steil aufstehen. Besonders zu dieser Empfehlung sollten Frauen mit niedrigem Blutdruck zuhören, die während der Geburt viel Flüssigkeit verloren haben, die eine starke Schwäche verspüren. Nach der Geburt zu schlafen und zu liegen ist besser auf dem Bauch: In dieser Position nimmt der Uterus schneller ab.

Nach der Geburt Der Magen nimmt nicht sofort seine ursprüngliche Form an, weil seine Muskeln und Haut Zeit brauchen, sich zusammenzuziehen, ebenso wie die Muskeln der Gebärmutter. Um schnell zu seiner früheren Form zurückzukehren, unmittelbar nach der Geburt, nach der ersten Prüfung des Arzt eine spezielle Bandage nach der Geburt kann, sowie Atemübungen (traditionelle Übungen können erst nach 6-8 Wochen nach der Geburt durchgeführt werden). Atemübungen sind mit dem Bauch atmen: mit einem Atemzug den Bauch einatmen, beim Ausatmen ausblasen. Wiederholen Sie 10-20 mal, 4-5 mal am Tag.

Kaiserschnitt: Am ersten Tag nach der Operation darf nur Wasser mit Zitronensaft getrunken werden. Aber schon am zweiten Tag wird meine Mutter in die Abteilung für Wochenbett verlegt, wo sie sofort einen aktiven Lebensstil führt - sie steht auf und geht, füttert ihr Baby.

Die Hauptsymptome, die am ersten Tag nach der Geburt auftreten können:

  • Blutiger Ausfluss aus der Vagina.
  • Schmerzhafte Kontraktionen der Gebärmutter nach der Geburt auch nach einem Tag.
  • Beschwerden oder Schmerzen im Damm (besonders wenn Sie Stiche haben).
  • Unbehagen beim Gehen, wenn Sie genäht haben.
  • Muskelschmerzen am ganzen Körper.
  • Ruptur der Kapillaren (in den Augen, im Gesicht).
  • Schwierigkeit beim Wasserlassen.
  • Schwierige und unbequeme Defäkation in den ersten Tagen; Verstopfung.

Die erste Woche nach der Geburt

Fortfahren vaginaler Ausfluss : innerhalb von 1-2 Wochen nach der Entbindung wird der Abfluss allmählich wässrig rosa, dann braun und schließlich gelblich weiß. Während dieser Zeit sollten Sie Hygienepads verwenden (und nicht Tampons: sie können entzündliche Erkrankungen des Uterus und der Anhängsel hervorrufen). Zuteilungen können in zwei Wochen aufhören und können bis zu 6-8 dauern, und manchmal erscheint eine kleine Beimischung von Blut. Wenn Sie eine blutige Entlassung durchführen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn nach der ersten Woche etwas ernster als abnehmendem Spek gesehen haben, zum Beispiel gab es reichlich Blutungen, oder mit einem unangenehmen Geruch entladen, oder Fieber, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren - auf der Wand der Gebärmutter blieb Plazenta Stück sein kann. In diesem Fall wird ein Krankenhausaufenthalt und möglicherweise eine Kürettage des Uterus erforderlich sein, um die Plazentareste zu entfernen. Sie sollten auch einen Arzt, wenn die bräunlich oder gelblich lochia weiterhin mehr als 6 Wochen zugeteilt werden, da sie das Ergebnis einer Infektion sein kann, vor allem, wenn sie von Fieber oder Schmerzen begleitet, sowie eine erhöhte Empfindlichkeit im Bauchbereich.

Stiche, Bleiben nach Dammschnitt, muss trocken und sauber gehalten werden. Höchstwahrscheinlich müssen sie auch nach der Entlassung aus dem Krankenhaus behandelt werden und unter der Dusche, stellen Sie sicher, dass das Wasser nicht in die Scheide gelangt. Sie können die äußeren Genitalien und den Perineum mit einer Abkochung aus Kamille, Calendula, Eukalyptus waschen. Die ersten drei Monate nach der Geburt haben Sie sanft aus dem Bett zu bekommen, wandten sich zuvor auf seiner Seite, die Sitzposition unter Umgehung (dies wird den Druck auf den perineal Muskeln reduzieren), und füttert das Baby auf seiner Seite oder halb liegend; Es wird nicht möglich sein, Gewichte zu heben.

Die Geburt eines Kindes ist für eine Frau ein sehr bedeutendes Ereignis, nicht nur physisch, sondern auch psychologisch. Erstens, die Geburt an sich erschöpft eine junge Mutter, und zweitens, während und nach der Geburt verändert sich die Hormonproduktion. Daher ist es natürlich, dass zu dieser Zeit Zeitraum der psychischen Instabilität. Die typischste Empfindung in den ersten Tagen nach der Geburt ist eine optimistische Stimmung, aber in den folgenden Tagen und manchmal sogar Wochen werden einige Frauen traurig, stumpf, zurückgezogen und apathisch; Sie leiden oft unter Schuldgefühlen, dass sie nicht viel Begeisterung für die Geburt des Babys empfinden. Es sollte angemerkt werden, dass diese für die postpartale Periode von Emotionen, die mit der Normalisierung des hormonellen Hintergrunds verbunden sind, normal sind. Rat - mehr zu gehen, zu entspannen, nicht auf negative, sondern auf positive Emotionen konzentrieren.

Innerhalb von 7 Tagen nach dem Kaiserschnitt (vor dem Entfernen der Nähte) bearbeitet die Krankenschwester die postoperative Naht täglich mit antiseptischen Lösungen (zum Beispiel Jod, "zelenok") und wechselt die Bandage. Die Hautnarbe entsteht ungefähr am 7. Tag nach der Operation; nur eine Woche nach dem Kaiserschnitt können Sie absolut ruhig duschen. Reiben Sie die Naht einfach nicht mit einem Waschlappen ab - das ist in einer Woche möglich. Sie werden am 7.-10. Tag nach der operativen Entbindung ohne Komplikationen entlassen. Da Schmerzen in der Narbe bis zu mehreren Wochen anhalten können, kann es für eine Frau schwierig sein, sich zu bücken, so dass es einfacher ist, sich hinzusetzen und die Beine in Knie- und Hüftgelenke zu beugen. Beim Füttern ist es sinnvoll, Posen zu verwenden, bei denen das Baby nicht auf dem Bauch liegt (nicht auf den Narbenbereich drückt), beispielsweise wenn das Baby unter dem Arm der Mutter liegt.

Hauptsymptome in der ersten Woche nach der Geburt

  • Beschwerden und Schwellungen der Brustdrüsen zwischen dem zweiten und fünften Tag nach der Geburt (manchmal später).
  • Schmerzhafte Brustwarzen.
  • Fortsetzung der Entladung.
  • Aufregung oder Depression.
  • Hilflos und ängstlich beim Gedanken an deine Rolle als Mutter, über das Stillen (wenn du fütterst).

Beachten Sie, dass der Zeitraum der Erholung des Körpers nach der Geburt ungefähr 6-8 Wochen beträgt. In der ersten Woche nach der Geburt können Sie alle die oben beschriebenen körperlichen und seelischen Folgen erleben, und Sie können nur wenige davon bemerken. Vielleicht haben Sie andere, weniger häufige Symptome. Erzählen Sie alle ungewöhnlichen oder sehr schweren Symptome den Krankenschwestern oder dem Arzt, der Sie beobachtet.

Dass nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, Ihre Genesung im Gange war, Vergessen Sie nicht, das Krankenhaus mit den Ärzten zu konsultieren und erhält die Informationen, die Sie auf den folgenden Punkten müssen: Wie kann den Schritt zu handhaben, wie nach der Operation verhalten (einschließlich dem gemeinsamen Behandlung, wenn Sie einen Kaiserschnitt haben), wie einfache körperliche Übungen nach der Geburt zu tun, wie zu stillen und kümmern sich um die Brustwarzen (während der Stillzeit), wie man sich um ein Kind kümmert.

Aufnahme zu einem Spezialisten per Telefon ein einzelnes Call-Center: +7 (495) 636-29-46 (M. Schukinskaya und Ulitsa 1905 Goda). Sie können auch einen Termin mit einem Arzt auf unserer Website vereinbaren, wir rufen Sie zurück!

Ob es möglich ist, auf dem Bauch zu liegen oder die Genesung nach der Geburt zu beschleunigen

Nach der Geburt kommt das Gefühl der physischen und psychischen Entlastung von der Bindung der Mutter und der körperlichen Bindungen, die das Kind seit vielen Monaten hat. Das erste Mal nach der Geburt sollte die frischgebackene Mutter gelegt werden. Es entsteht der Wunsch nach Bewegungsfreiheit und in dieser Position sind Sie so versucht, sich sanft auf den Bauch zu strecken. Ist es möglich? Es ist klar, dass das Kind nicht mehr im Magen ist und durch solche Manipulation nicht geschädigt wird. Und was denken Experten darüber?

Was passiert mit dem Körper einer Frau?

Unmittelbar nach der Geburt beginnt ein komplexer Prozess der Involution - umgekehrte Entwicklung bis zum Ausgangszustand der Organe und verschiedener Körpersysteme, in denen sich der Trageprozess des Babys grundlegend verändert hat. Es gibt eine Umstrukturierung des Nerven-, endokrinen, kardiovaskulären, Atmungs-, Verdauungs- und anderer Systeme.

Die äußeren Genitalien, die Vagina, die während der Schwangerschaft mehr als das 500-fache der Gebärmutter vergrößert sind, nehmen ab. Abkürzungen des Uterus können nach einigen Minuten nach der Geburt gefühlt werden. Nach dem Abgang der Nachgeburt nimmt er eine Kugelform an, nimmt ab und wiegt etwa 1000 g.

Seine innere Oberfläche ist eine große blutende Wunde. Nach 10 Tagen, wenn der Prozess der Kontraktion normal ist, wiegt der Uterus bereits 500 g, und zwei Monate nach der Geburt erhält seine ursprüngliche Größe und Masse - etwa 50 g.

Die Kontraktionszeit ist begleitet von der Freisetzung von blutigem Ausfluss - Lokhy, bestehend aus Blutgerinnseln, den Überresten der Membranen des Fötus, der Schleimhaut des Uterus. Wenn ihr Abfluss schwierig ist, wird sich Stagnation bilden, die den Ausbruch von entzündlichen Prozessen und schwerwiegende Folgen für die Gesundheit der Mutter bei der Geburt bedroht. Daher kann und sollte der Uterus zum Schrumpfen gebracht werden.

Wie beschleunigt man den Prozess der Involution des Uterus

Um das Risiko von postpartalen Komplikationen zu vermeiden, gibt es medizinische und Selbsthilfemethoden, die dazu beitragen können, Gebärmutterkontraktionen zu stimulieren.

Bewegung und Liegen auf dem Bauch ist eine gute Art der Selbsthilfe für die Rückkehr des Uterus in seinen ursprünglichen Zustand und seine frühe Reinigung. Wenn die motorische Aktivität am ersten Tag nach der Entbindung oder durch Kaiserschnitt aufgrund schlechter Gesundheit eingeschränkt ist, dann kann und soll man auf dem Bauch schlafen und liegen.

In der Regel raten Ihnen die Ärzte im Entbindungsheim nach der Geburt zu schlafen und sich auf den Bauch zu legen, aber wenn Sie vergessen haben, dies zu sagen, zögern Sie nicht, diese wundervolle Methode in Aktion zu stellen und anzuwenden.

In dieser Position wird eine sanfte Massage auf die Bauchwand der Gebärmutter angewendet, wobei geschwächte und gestreckte Bauchmuskeln beteiligt sind, die reflektorische Uteruskontraktionen und erhöhten Ausfluss von Lochien verursachen. Nachdem Sie nach einer solchen Pose eine aufrechte Position eingenommen haben, können Sie deutlich spüren, dass die Sekretionsmenge zugenommen hat.

Unmittelbar nach der Geburt und im Falle eines Kaiserschnitts nach kurzer Zeit nach der Operation stimuliert die Hebamme die Kontraktionen durch eine Bauchmassage. Wir werden sofort reservieren, dass die Gebärmutterkontraktionen nach den Sorten - das Phänomen schmerzhaft sind, und werden von den Schmerzen in der Tiefe des Bauches begleitet. Manche Frauen vergleichen diese Gefühle sogar mit Wehen, die weniger starke Schmerzen haben.

Wenn die Kontraktionen schlecht ausgeprägt sind, kann zur Stimulation das Hormon Oxytocin injiziert werden. Für heute in den russischen Entbindungsheimen sehr verbreitete Praxis, und Oxytocinum nach Arten oder Arbeiten stimulieren praktisch alle рожениц.

Die Anwendung des Neugeborenen auf die Brust kann die Synthese seines eigenen Hormons Oxytocin auslösen, das für die Verteilung der Milch aus der Brust verantwortlich ist, zu dessen besserer Entleerung beiträgt und die glatte Muskulatur des Uterus reduziert. Daher ist es so wichtig für die frühzeitige Erholung des Körpers und der Gesundheit der Mutter eine frühzeitige Anwendung des Babys an der Brust.

Wenn die Blase entleert ist, werden auch die Kontraktionen der Gebärmutter stimuliert. Nach der Entbindung sollten Sie die wichtige Regel nicht vergessen, alle 2-3 Stunden zu urinieren, was Sie von Entzündungssymptomen der Harnröhre befreit und der Gebärmutter hilft, effizienter abzunehmen.

Wie lange und wann darf es in einer auf dem Bauch liegenden Haltung sein?

Wenn Sie vor der Schwangerschaft gerne auf dem Bauch geschlafen haben, haben Sie jetzt eine Frage - wie viel Zeit können Sie in Ihrer Lieblingsposition verbringen? Es gibt keine einzige Antwort auf diese Frage. So viel du willst. Sie können ruhig auf dem Bauch schlafen, während Sie sich entspannen, und Sie können die ganze Nacht lang von Seite zu Seite gehen und nach einer bequemen Position suchen. Schaden wird auf jeden Fall nicht. Konzentriere dich auf deine eigenen Gefühle, wenn Unbehagen auftritt, ändere die Pose.

Nicht jeder kann 2-3 Tage nach der Geburt auf dem Bauch liegen und schlafen. Zu dieser Zeit kommt Milch, das Stillen ist noch nicht an die Bedürfnisse des Neugeborenen angepasst und die Gezeiten füllen die Brust stark.

Wenn man in voller Brust auf dem Bauch liegt, gibt es schmerzhafte Empfindungen. Mögliche Kompression des Milchganges und die Bildung von Laktostase. Dieser Zustand setzt sich fort bis zum Einsetzen des Stillens in Übereinstimmung mit den Bedürfnissen des Babys und dem Ersatz der Stillzeit in der Gezeitenzone. Dieser Zeitraum kann sich verzögern, bis das Kind 6 Monate alt ist.

So haben Sie Zeit zu genießen, auf dem Bauch vor der Ankunft der Muttermilch zu liegen.

Wie viel ist es empfehlenswert, Zeit in einer solchen Pose für diejenigen zu verbringen, die nicht gerne schlafen und auf dem Bauch liegen? Ärzte raten in diesem Fall also mindestens 15-20 Minuten am Tag zu liegen. Um den Heilungsprozess der Gebärmutter zu beschleunigen, bewege mehr.

Sie können schon am ersten Tag nach der Geburt auf dem Bauch liegen. Wenn Sie einen Kaiserschnitt hatten, könnte es Schwierigkeiten geben, eine solche Position zu finden. Verwenden Sie den Verband, und es wird viel einfacher sein, sich hinzulegen. Mach dir keine Sorgen über die Nähte. Sie werden sich nicht auflösen, wenn Sie keine scharfen Bewegungen machen.

Fassen wir zusammen. Nach den letzten Geburten ist das Liegen auf dem Bauch nicht nur möglich, sondern auch nützlich. Je früher und länger, desto besser. In Kombination mit anderen Möglichkeiten, den Gebärmutterkörper von seiner ursprünglichen Größe zu nehmen, wird die Genesung eine kurze Zeit dauern, und Sie werden in der Lage sein, sich ganz der Pflege Ihres geliebten Babys zu widmen!

Ist es nach der Geburt erlaubt, auf dem Bauch zu schlafen?

Erfolgreiche Lieferung gibt einer Frau körperliche und psychische Erleichterung. Natürlich sollten sich die ersten Stunden nach der Geburt der Baby-Mumie zur Ruhe legen. Da im letzten Trimester die Auswahl der Schlafposen extrem eingeschränkt war, gibt es ein unbezähmbares Verlangen, sich auf den Bauch zu legen. Aber kann dies getan werden? Das Kind wurde bereits geboren, was bedeutet, dass es keinen Schaden geben sollte. In den meisten Fällen ist es.

Die Größe der Gebärmutter nimmt durch Kontraktionen zu. Bei einer Abnahme des Tonus der Muskulatur bleibt dieses Organ länger länger. Darüber hinaus erhöht sich das Risiko einer Entzündung der Innenwände. Dies ist der Hauptgrund für die Notwendigkeit, unmittelbar nach der Geburt des Babys auf dem Bauch zu schlafen. Diese Pose wird helfen, den Abgang des Teufels zu beschleunigen und das Organ auf normale Größe zu reduzieren. Betrachten Sie andere, nicht weniger wichtige Gründe.

Warum schlaf auf dem Bauch?

Es ist nicht nur möglich, direkt nach der Geburt auf dem Bauch zu schlafen, sondern sogar notwendig. Dies wird nicht nur den Genesungsprozess beschleunigen, sondern auch helfen, einige der Probleme zu meistern, die für die Zeit nach der Geburt charakteristisch sind.

Verstopfung

Vielleicht ist jede neu geborene Frau mit diesem Problem vertraut. Es entsteht aufgrund der Unfähigkeit, schnell zu einem aktiven Lebensstil zurückzukehren. Ernährung für die Pflege mit einer großen Anzahl von Einschränkungen trägt auch nicht zur Verbesserung der Darmtätigkeit bei.

Wenn Sie sich daran gewöhnen, auf Ihrem Bauch einzuschlafen, wird es helfen, den Magen-Darm-Trakt zu aktivieren.

Muskeln der Presse

Kardinale Veränderungen in der Figur während der Schwangerschaft führen zu einer Dehnung der Bauchmuskeln. Das ist völlig unattraktiv und innere Organe werden dadurch schlecht gepflegt. Natürlich ist es noch zu früh, um ernsthafte Presseübungen zu machen. Ein günstiger Weg, um die Muskeln in der postpartalen Phase zu straffen, ist ein Nickerchen auf dem Bauch.

Diese Position hilft, innere Organe zu regulieren, die während der Lagerzeit des Kindes verschoben wurden. Es hat auch eine günstige Wirkung auf das Aussehen.

Rückenmuskulatur

Auf dem Rücken war das Tragen des Babys eine ziemlich schwere Last. Im Allgemeinen handelte es sich um die Muskeln der Lendenregion. Nach der Geburt müssen sie die erworbene Elastizität und das "Training" beibehalten. Ihre vollständige Entspannung während dieser Zeit kann jedoch die Fasern beeinträchtigen.

Wenn Sie regelmäßig auf Ihrem Bauch einschlafen, wird es sie in richtigem Ton unterstützen. Somit wird die Rückkehr zu einem Zustand vor der Schwangerschaft viel einfacher und einfacher.

Positive Emotionen

Viele Monate lang konnte sich eine Frau nicht körperlich auf dem Bauch ausruhen. Besonders unangenehm war sie, wenn diese Position ihr Liebling war. Nach der Geburt eines Kindes gibt eine Rückkehr an die bequemste Stelle im Bett positive Emotionen. Übrigens, in der Zeit nach der Geburt sind sie auch sehr wichtig.

Gute Laune und Fröhlichkeit ebnen den hormonalen Hintergrund und passen die Milchproduktion der stillenden Mutter an.

Wie lange und wann

Wenn vor dem Einsetzen der Schwangerschaft die Haltung auf dem Bauch am bequemsten zum Einschlafen war, dann möchte ich nach der Geburt wirklich zu ihr zurückkehren. Wann kann das gemacht werden und wie viel Zeit ist drin? Das einzige "Rezept" für alle Frauen existiert nicht. In dieser Position zu sein ist erlaubt, so viel wie es bequem ist. Jemand mit Vergnügen liegt so die ganze Nacht, ohne sich umzudrehen, und jemand wird sich regelmäßig werfen und versuchen, es sich bequem zu machen.

Im Allgemeinen verletzt der Körper Sie nicht. Die Hauptsache ist, deine Gefühle zu verfolgen und die Haltung zu ändern, wenn Unbehagen auftritt. Die Hauptregel der Nachtruhe sollte sein: "Schlaf so wie ich es will".

Ungefähr 2-3 Tage nach der Geburt kann nicht jede Mutter auf ihrem Bauch schlafen. Zu dieser Zeit kommt Milch. Da zu Beginn des Stillens Schwierigkeiten auftreten können (entsprechend dem Bedarf des Babys), füllen sich die Milchdrüsen anständig. Wenn du lange Zeit mit deiner Brust liegst, wird sie anfangen zu schmerzen. Es besteht die Gefahr einer Kontraktion der Milchgänge und somit einer gefährlichen Komplikation - der Laktostase. Deshalb müssen die Liebhaber des Schlafes auf dem Magen auf die Stabilisierung der Ernährung gemäß den Bedürfnissen des Kindes warten. Und auch im Zusammenhang mit dieser Gezeitenlaktation, die die Akkumulation ersetzen sollte. All dies kann sich um bis zu sechs Monate verzögern. Beeilen Sie sich also, um eine bequeme Pose zu genießen, bevor die Milch kommt.

Sie können vorsichtig anfangen, direkt nach der Entbindung auf dem Bauch zu liegen - buchstäblich am ersten Tag, während Sie im Entbindungsheim sind.

Ärzten wird empfohlen, mindestens 15 Minuten pro Tag in dieser Position zu verbringen. Auch wenn diese Haltung dir nicht besonders gefällt. Und damit sich die Gebärmutter schneller erholen kann, ist es außerdem notwendig, sich mehr zu bewegen.

Nach dem Kaiserschnitt

Kaiserschnitt ist eine Kavallerieoperation. Davon ausgehend scheint es, dass es nach einem solchen Eingriff unmöglich ist, auf dem Bauch zu liegen. In der Tat gibt es eine Naht, die sich unter dem Druck des Gewichts eines Körpers verteilen kann. In der Tat, all dies - nicht mehr als grundlose Ängste.

Viele Mütter wollen so schnell wie möglich zu ihren Bäuchen eine vorschwangere Form zurückkehren, damit sie wieder schön und flach wird. Aber nicht jeder weiß, dass es nur ein Traum auf diesem Teil des Körpers ist, der diesen Moment näher bringen kann. Ärzte empfehlen sogar, nach der Operation in dieser Haltung zu schlafen. Es hilft nicht nur, das Aussehen zu verbessern, sondern auch nützlich für die Erholung nach der Geburt des Kindes als Ganzes:

  • stärkt die Muskeln der Presse;
  • trägt zur kontraktilen Aktivität des Uterus bei.

Wenn eine neu geborene Frau auf ihrem Rücken oder auf ihrer Seite schläft, bekommen die Bauchmuskeln nicht die Last, die sie brauchen. Daher strafft sich der Magen sehr langsam.

Wieder einmal betonen wir, dass Sie keine Angst haben sollten, nach der chirurgischen Entbindung auf dem Bauch zu schlafen. Außerdem ist es sogar nützlich. Diese Pose aktiviert nicht nur den Vorgang der Wiederherstellung des vorherigen Taillenumfangs, sondern stärkt, wie oben erwähnt, die Bauchmuskeln.

Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft noch nie in dieser Position geschlafen hat, kann es für sie schwierig sein, einzuschlafen. In diesem Fall liegen Sie tagsüber auf dem Bauch:

  • Filme oder Fernsehshows ansehen;
  • Bücher lesen.

Aufenthalt in dieser Position ist mindestens 2 Stunden pro Tag empfohlen. Diejenigen, die diesen Rat befolgen, werden bald bemerken, dass der Umfang des Bauches allmählich abnimmt und die schlaffe Haut gestrafft wird.

Dies ist die einfachste "Übung", deren Erfüllung ein positives Ergebnis garantiert. Wenn es Ihnen jedoch unangenehm ist, können Sie immer einen postoperativen Verband verwenden.

Wenn es schädlich ist

In einigen Fällen ist es nicht empfehlenswert, während der Nachtruhe auf dem Bauch zu liegen. Kontraindikationen sind einige physiologische Merkmale und Gesundheitsprobleme. In dieser Position einzuschlafen ist unerwünscht wenn:

  • Die Biegung der Gebärmutter. Wenn eine Frau mit dieser Pathologie lange Zeit auf ihrem Bauch liegt, kann sie Schwierigkeiten haben, Lochien zu entfernen. Dies bedroht Endometritis oder eine andere entzündliche Erkrankung.
  • Krankheiten des Herzens. Es gibt eine Quetschung der Brust, Atembeschwerden und sogar eine Veränderung der Herzfrequenz.
  • Überschüssiges Körpergewicht. Durch übermäßigen Druck auf die Bauchhöhle können sich die darin befindlichen kleinen Beckenorgane verschieben.
  • Probleme mit der Wirbelsäule (Erkrankungen der Hals- und Lendenwirbelsäule). Schlaf auf dem Bauch kann Unbehagen im Nacken und unteren Rücken verursachen, sowie eine Exazerbation der bestehenden Krankheit hervorrufen.
  • Schmerzsyndrom. Einige Frauen mit einer niedrigen Schmerzschwelle reagieren extrem empfindlich auf die kontraktile Aktivität des Uterus. Sie werden nicht empfohlen, nach der Geburt mehrere Tage auf dem Bauch zu liegen.

Es ist immer noch notwendig, Uteruskontraktionen in der postpartalen Periode zu stimulieren. Bei Kontraindikationen für längeres Liegen auf dem Bauch genügt es, diese Position für ca. 20 Minuten zu halten. Aber es ist jeden Tag erforderlich.

Um es zusammenzufassen

Viele Frauen träumen davon, dass ihre gesamte Schwangerschaft auf dem Bauch liegt. Und schließlich, nach der Geburt, ist dies nicht nur erlaubt, sondern auch empfehlenswert. Wenn es keine Kontraindikationen gibt, können Sie in dieser Position bleiben, bis Sie sich langweilen. Das Wichtigste ist schließlich der Komfort und die Bequemlichkeit der frischgebackenen Mumie, sowie die positiven Emotionen, die sie in dieser Phase so dringend braucht.

Darüber hinaus, Schlaf auf dem Bauch mit anderen Methoden zu kombinieren, um die Rückkehr der Gebärmutter zu seiner ursprünglichen Größe zu beschleunigen, können Sie eine schnelle Erholung des Körpers erreichen. Und das ist wichtig, denn die Pflege des Babys braucht viel Energie.

Je früher Mom also zur Form zurückkehrt, desto besser.

Unterbreche die Idylle nur das plötzliche Eintreffen von Milch. Die Brust ist gefüllt und beraubt die Frau in dieser Position von allem Komfort. Sobald also angenehme Empfindungen der Schmerzhaftigkeit weichen, sollte die Haltung verändert werden. Dennoch, ein paar Tage, die Sie auf Lager haben, sind genau - haben Sie Zeit, um zu genießen.

Warum nach der Geburt auf dem Bauch liegen?

Warum nach der Geburt auf dem Bauch liegen?

um die Gebärmutter schneller nach der Geburt zu reduzieren

In dieser Situation ist es für eine Frau leichter, vom generischen Prozess abzuweichen. Der Körper ist völlig entspannt, es gibt keine Spannung auf der Wirbelsäule. Bei einer Reduktion der Gebärmutter müssen Sie nicht murren und drehen - in Rückenlage ist dies weniger schmerzhaft. Wenn nicht alles (es passiert), dann werden die Überbleibsel der Nachgeburt auch leichter herauskommen, wenn die Frau auf ihrem Bauch liegt.

Wenn eine Frau nach der Geburt auf dem Bauch liegend, gibt es Druck auf der Bauchmuskulatur, die zu einer Verringerung des Uterus beiträgt, und dies führt zu der Tatsache, dass der Entzug von überschüssigem Blut aus dem Gebärmutter, die zu entzündlichen Prozessen führen können. Daher ist es besonders in den ersten Stunden nach der Geburt sehr wichtig, die Position "auf dem Bauch liegend" einzunehmen.

In der frühen postpartalen Phase auf dem Bauch liegend, werden Ärzte in der Regel aus zwei Gründen beraten:

  1. In dieser Position ist die Gebärmutter am besten reduziert, und dies hilft, postpartale Blutungen zu verhindern und so bald wie möglich zu einer nicht-trächtigen Größe zurückzukehren;
  2. Das Liegen auf dem Bauch ist notwendig, um bestimmte Muskelgruppen zu belasten, so dass allmählich der Tonus der vorderen Bauchwand wiederhergestellt wird, die während der Tragzeit gedehnt wurde. Für Mama bedeutet dies, dass der hängenden Bauch bald abreist!

Die Ärzte haben mir gesagt, dass es möglich ist, am nächsten Morgen nach der Geburt auf dem Bauch zu liegen.

Ich war dumm Krankenschwester gewarnt, dass der Schlaf nicht nur zhivote.Stranno.Cherez Tag ich den Arzt gebeten, eine Menge über das Internet über die Vorteile des Schlafes auf dem Bauch für Uteruskontraktionen gelesen zu haben: warum nicht? Er war überrascht. Achten Sie darauf, mindestens eine halbe Stunde am Tag zu liegen! Blut (Lochia) und die Überreste von Membranen werden schneller herauskommen. Dieses Wissen half vielen, eine postpartale Reinigung des Uterus zu vermeiden.

Aufgrund der Tatsache, dass die Frau auf dem Bauch liegt, schrumpft die Gebärmutter sehr gut. Ich mag es zwar nicht, auf meinem Bauch zu liegen und lag nur, wenn ich in den ersten zwei Stunden von der Station in die Station verlegt wurde, aber die Gebärmutter fiel ohne sie gut.

Der Gebrauch und der Schaden des Liegens auf dem Magen nach der Geburt

Eine Frau beim Tragen eines Babys träumt davon, eine bequeme Pose zu nehmen, um auf dem Bauch zu liegen, aber das ist ab der Mitte des Schuljahres verboten. Aber das Liegen auf dem Bauch nach der Entbindung für gebärende Frauen ist in Abwesenheit von Kontraindikationen von der medizinischen Seite nützlich.

Vorteile

Die Mutter muss sich von der Geburt erholen, die Gebärmutter muss auf die gleiche Größe reduziert werden. Eine Frau muss die Reste des Geburtsvorgangs loswerden, indem sie blutige Schleimsekrete (Lochien) aus der Vagina zieht.

Der physiologische Vorgang erfolgt durch Zusammendrücken der Gebärmuttermuskulatur mit Blutgerinnseln, beschädigten und toten Gefäßen und Schleim. Um den Prozess der Ausscheidung zu beschleunigen, ist es erforderlich, die Muskeln der Gebärmutter aktiv zu reduzieren. Daher wird empfohlen, nach der Geburt auf dem Bauch zu liegen.

Das innere Sexualorgan wird nach der Streckung während der Schwangerschaft einer Reduktion unterzogen. Durch die Abnahme des Muskeltonus, ist der Gebärmutter schnell in der Größe erholen nicht in der Lage, die mit Konsequenzen behaftet ist (die Entwicklung von entzündlichen Prozessen in der Gebärmutterwand).

Warum liegst du auf dem Bauch?

  1. für den schnellen Rückzug von Lochi;
  2. um die kontraktile Aktivität des Uterus einzustellen;
  3. Verstopfung bekämpfen;
  4. die normalen Muskeln des Peritoneums;
  5. für die Wiederherstellung der Rückenmuskulatur;
  6. für positive Emotionen.

In der postpartalen Phase leidet die Mutter an einem unregelmäßigen Stuhlgang. Die Position des Körpers auf dem Bauch verbessert die Funktion des Verdauungstraktes, fördert den richtigen Start des Verdauungssystems. Der Grund für Verstopfung bei gebärenden Frauen ist eine geringe motorische Aktivität in der postpartalen Phase.

Im Hinblick auf die Entspannung der Bauchmuskeln ist es besser, nach der Geburt auf die Brust zu legen, das Becken rollt sich unter den Beckenknochen empor. Während des Trainings schwächen und dehnen sich die Muskeln des Bauchfells und es ist schwierig für die Muskeln, die inneren Organe zu halten. Wenn Sie sich in dieser Position hinlegen, den Muskeln wirklich helfen, sich zu erholen, bringen Sie die Organe an ihren ursprünglichen Ort zurück, die durchhängende Schürze wird deutlich gestrafft.

Wenn Sie sich täglich auf den Bauch legen, hilft es, Gewebe in der Lendenwirbelsäule zu regenerieren und entspannt die Rückenmuskulatur nach erhöhtem Stress während der Schwangerschaft. Es ist wichtig, die Präsenz in Ihrer Lieblingsposition zu genießen.

Schaden und Kontraindikationen

Neben den positiven Eigenschaften des Liegens auf dem Bauch gibt es Kontraindikationen. Stellen Sie fest, ob dies in einer bestimmten Situation vom behandelnden Arzt erlaubt ist.

Es ist gefährlich, sich zurückzuziehen, wenn:

  • eine Frau hat viel Gewicht;
  • da ist eine Biegung des Uterus;
  • in der Anamnese gibt es die Erkrankungen oder die Veränderungen der Arbeit des kardiovaskulären Systems;
  • es gibt Erkrankungen des Wirbels.

Biegung der Gebärmutter. In Pathologien der Struktur des Fortpflanzungssystems wird nicht empfohlen, auf dem Bauch zu liegen. Die Lage des Körpers während des Biegens verursacht eine Schwierigkeit bei der Freisetzung von postpartalen Sekreten, was eine Entzündung des Endometriums verursacht. Solche Mütter müssen sich nach der Geburt auf den Rücken legen, aber gelegentlich 5-7 Minuten lang auf den Bauch rollen.

Übergewicht. Bei einer großen Körpermasse muss eine Frau auf der Seite liegen, starker Druck auf das Peritoneum wird die Beckenknochen schädigen und die inneren Organe verschieben.

Krankheiten des Herzens. Bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems führt das Bauchgefühl zu Atembeschwerden. Die Position verursacht Veränderungen im Herzrhythmus bei gebärenden Frauen. Wenn eine Mutter über Schmerzen in der Wirbelsäule klagt, ist es für sie kontraindiziert, mit dem Rücken nach oben zu liegen, was eine Verschlimmerung der Krankheit hervorruft.

Probleme mit der Wirbelsäule. Wenn es Schwierigkeiten mit dem Lendenwirbel gibt, hat dieser Bereich die größte Belastung, wenn der Rücken hoch ist. Wenn es schmerzt, auf dem Bauch zu liegen, müssen Sie den Ort des Körpers ändern oder die Zeit reduzieren, in der sich die Frau darin befindet.

Wie viel soll ich nach der Geburt auf dem Bauch liegen?

  • 2-3 Minuten pro Tag der Lieferung;
  • 10-15 Minuten für 2-5 Tage;
  • bis zu 5 Minuten nach dem Kaiserschnitt.

Der Zustand des Patienten hängt davon ab, wie lange er nach der Geburt auf dem Bauch liegen kann. Wenn es der Mutter nicht gut geht, ist es sicherer, etwas länger zu warten. Wenn der Grund zu faul oder zu viel Reue für Sie ist, ist es erforderlich, die Frau bei der Geburt mit einem strengen Verweis des Arztes zu stimulieren.

Haltung des Körpers mit postnatalen Nähten

Nach der Geburt entwickeln Frauen Risse und Brüche. Dies macht die mütterliche Aktivität krankhaft. Sie muss wandern und aufstehen, aber bevor du aus dem Bett gehst, solltest du versuchen, auf deinem Bauch zu liegen.

Ist es besser, nach der Geburt zu gehen oder zu liegen? Es ist notwendig, sich so schnell wie möglich zu bewegen, damit sich die Lochien stärker zurückziehen und die Gebärmutter schneller abnimmt. Aber Sie sollten es nicht übertreiben, wenn Sie das erste Mal nach der Geburt gehen, der Körper muss sich erholen und stärker werden.

Nach Kaiserschnitt werden Nähte gebildet. Frauen sind besorgt, dass sich die Hautränder auf ihrem Bauch lösen. Das ist nicht wahr, Hauptsache ist, in der postoperativen Periode richtig zu liegen.

Die Position des Körpers fördert eine schnelle Regeneration nach der Geburt. In einem speziellen Verband zu bleiben, ist es überhaupt nicht schwierig und es ist nicht schmerzhaft, auf den Kopf zu stellen. Diese Haltung wird helfen, schnell in die Muskeln der Bauchhöhle in Form zu kommen, und die Gebärmutter wird manchmal abnehmen.

Es ist nicht notwendig, eine Entscheidung über die Änderung der Körperposition bei Vorhandensein von Stichen zu treffen. Nur der Arzt wird den Zustand der Narbe beurteilen und erlauben oder verbieten, mit dem Rücken nach oben umzudrehen.

Angenehme Emotionen in einer bequemen Position sind wichtig in der postpartalen Periode. Pflege für ein neugeborenes Kind ist harte Arbeit. Mama muss sich öfter mit kleinen positiven Dingen zufrieden geben, um nicht in eine postnatale Depression zu geraten.

Kann ich nach der Geburt auf dem Bauch schlafen? Ja, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Im Allgemeinen ist es nachts nützlich, den Erholungsprozess zu verkürzen.

Mit der Position des Körpers auf dem Bauch wird das Verdauungssystem aktiviert, das beugt Verstopfung vor und stört oft die Frau bei der Geburt. So ruhen sich die Muskeln des Rückens aus, tatsächlich geht die Last zum Brustkorb, und die Mutter wird schnell in der guten physischen Form zurückkehren.

Wie man am besten gleich nach der Geburt mit Stichen schläft:

  • Nach dem Kaiserschnitt ist es am ersten Tag sicherer, auf dem Rücken zu liegen, aber nach einem Tag darf man versuchen, sich umzudrehen und mit dem Rücken zu schlafen.
  • Es ist notwendig, einen postoperativen Verband zur Sicherheit zu verwenden;
  • Wenn Sie Nähte auf den Perineum legen, sollten Sie in dieser Position mit dem Schlaf warten, um den Druck auf die verletzten Bereiche zu reduzieren.

Wann kann ich nach der Geburt auf dem Bauch schlafen? Ungefähr in ein paar Tagen wird es empfohlen zu versuchen, sich auf dem Magen umzudrehen und in einer solchen Position zu schlafen. Wenn der Ort der Frau keine Beschwerden verursachte und keine schmerzhaften Gefühle auftraten, durften sie bis zum Morgen schlafen.

Nicht alle Frauen sind in der Lage, gleich nach der Geburt wieder aufzustehen. Der Grund liegt nicht in den Nähten und Schmerzen, die Schwierigkeit liegt in der Brust voller Milch. Wenn Sie sich mit dem Bauch hinlegen, wird Druck auf die Drüsen ausgeübt, so dass die Milchkanäle verstopfen und verengen können. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine Laktostase zu entwickeln.

Vor der vollständigen Laktation ist es empfehlenswert, auf dem Rücken zu schlafen. Wie für den Schlaf auf dem Bauch nach der chirurgischen Lieferung, keine Angst haben, zu einer solchen Pose zu gehen. Es wird dazu beitragen, die Belastung der Gebärmutter zu reduzieren, die zum aktiven Austritt von Lochien beiträgt, stärkt die Muskeln des Bauchfells. Der schlaffe Bauch verschwindet und die inneren Organe kehren zu ihren früheren Plätzen zurück.

Sie können mit Nähten auf dem Bauch schlafen, wenn es keine Unannehmlichkeiten und starke Schmerzen gibt. Bevor Sie sich entscheiden, in dieser Position zu liegen, sollten Sie mit einem Geburtshelfer / Gynäkologen sprechen.

Wiederherstellung

Elementare Befunde auf dem Bauch, fördert die schnelle Regeneration des Körpers einer Frau nach der Geburt. Es ist wichtig zu lernen, wie man sich hinlegt und den Ort des Körpers rechtzeitig ändert.

In welcher Position ist es besser nach der Geburt zu liegen:

  1. auf der Rückseite (nach Kaiserschnitt);
  2. auf dem Bauch (um die Erholungsprozesse zu aktivieren);
  3. auf der Seite (mit einem großen Körpergewicht).

Am nützlichsten ist die Position auf dem Bauch. Wenn eine Frau nicht lügen möchte, sollte sie sich daran gewöhnen, diese Anordnung des Körpers zu benutzen. Auf der Rückseite ist die Gebärmutter ständig entspannt, so dass der dicke Bauch wie in 24-25 Wochen nicht verschwinden wird.

Mögliche Stagnation der postpartalen Sekrete, die eine Entzündung der inneren Geschlechtsorgane verursacht. Es wird empfohlen, in dieser Position von 10-15 Minuten zu beginnen und die Belastung allmählich zu erhöhen.

Um dem Körper zu helfen, sich von der Geburt weg zu bewegen, müssen Sie lernen, auf dem Bauch zu schlafen. Um die Arbeit des Verdauungstraktes wieder herzustellen, wird der Stuhl angepasst, der Körper wird schneller von Lochien befreit.

Vor allem müssen Sie sicherstellen, dass es keine Kontraindikationen gibt, um auf dem Magen zu finden. Dann sind nur die Vorteile der bevorzugten Haltung für Schlaf und Ruhe vorgesehen. Entscheide dich nicht, dich selbst auf den Bauch zu rollen, es wird der Gesundheit einer Frau schaden. Die Hauptsache ist, nicht faul zu sein, und in Abwesenheit von Kontraindikationen verbringen Sie mehr Zeit mit dem Rücken zur Spitze liegen.

Es ist erlaubt, in dieser Anordnung des Körpers zu schlafen, wenn nichts die Frau bei der Geburt stört. Wer sich nicht gerne in dieser Position ausruht, sollte besser lernen, wie man die Nacht darin verbringt, um die Restaurierungsphase bald vollständig abzuschließen.

Wie erholt man sich nach der Geburt?

Flacher Bauch - ist das möglich?

Seltene Glückspilze können sich wie vor der Schwangerschaft mit einer Wohnung rühmen - die meisten jungen Mütter müssen sich nach der Geburt erholen.

Tatyana Protopopova
Arzt-Therapeut MLPU GKB № 5, Nischni Nowgorod

Wie man sich von der Geburt erholt: Zu Hause

Vor allem bestimmt die Form des Bauches der Puerpera den Inhalt - der nach der Geburt vergrößerte Uterus. In den ersten 9 Monaten des Uterus nicht nur unter dem Einfluss des wachsenden Fötus gestreckt, sondern erhöht auch in Volumen durch das Auftreten neuer Muskelfasern, von denen jede größer ist als eine Länge von 10 mal und einer maximalen Breite - 4 in der Gebärmutter für die Erhöhung der Geburt Volumen 500 Mal und Gewicht - 25 mal. Und natürlich braucht es Zeit, um eine normale Gebärmutter zu kaufen.

Unmittelbar nach der Geburt ist die Uterusgröße ca. 4 Monaten der Schwangerschaft, und es ist schon deutlich spürbar Bauch (im 1. Tag nach der Geburt der Boden der Gebärmutter - der obere Teil davon - befindet sich direkt unter dem Nabel), und erst nach 5-6 Wochen der Gebärmutter zurück zur Größe Zustand vor der Schwangerschaft.

Damit die Gebärmutter so schnell wie möglich schrumpft, ist es zunächst notwendig, das Baby auf Verlangen mit einer Brust zu füttern. Mit einem ähnlichen Fütterungsregime im Gehirn der Frau wird eine optimale Menge des Hormons Oxytocin produziert, die dabei hilft, die Gebärmuttermuskulatur zu reduzieren. Darüber hinaus verursacht die Stimulation der Brustwarze eine Kontraktion der Uterusmuskelfasern.

Sie können auch 4-5 mal am Tag in den ersten 3-4 Tagen im Krankenhaus Eis für 7-10 Minuten auf den Magenboden legen. Chill Reduktion Gefäße fördert, uterine Blutungen Wundoberfläche verringern, was wiederum führt zu einer schnellen Säuberung der Gebärmutter von Blutgerinnseln, verhindert die Entwicklung von Blutungen und Gebärmutter ermöglicht, ohne Hindernisse die ursprüngliche Auflösung nehmen. In der Kühltruhe, die immer in der Postpartumabteilung ist, können Sie eine Eispackung nehmen und in eine saubere Windel wickeln.

Außerdem ist es nützlich, so oft wie möglich auf dem Bauch zu liegen: es verbessert auch die Gebärmutterkontraktionen, indem es die Entleerung seiner Höhle beschleunigt. Es reicht aus, 4-5 Mal am Tag 10-15 Minuten auf dem Bauch zu liegen.

Es ist auch nützlich, früh aufzustehen - 4-6 Stunden nach der spontanen Geburt. Dies ist aus mehreren Gründen notwendig: erstens stimuliert die Kontraktion der Muskeln während des Gehens Kontraktionen der Blase, deren Überfluß die normale Verminderung des Uterus verhindert; zweitens wird das Ausströmen des Inhalts der Gebärmutterhöhle verbessert, was auch notwendig ist, um es zu reduzieren.

Wie man sich von der Geburt erholt: Nasenbinden

Die Form des Abdomens wird auch von den Muskeln, in erster Linie den direkten Bauchmuskeln, bestimmt, da sie sich im vorderen Teil der Bauchdecke befinden. Während der Schwangerschaft dehnen sich die geraden Muskeln unter dem Einfluss der wachsenden Gebärmutter und divergieren häufig von der geraden Linie, wobei sie die sogenannte Diastase bilden. Ermitteln Sie seine Anwesenheit ist nicht schwierig: Dazu ist es notwendig, auf dem Rücken zu liegen und gerade Beine 5-10 cm über der Oberfläche zu heben, während Sie das kleine Kissen sehen und fühlen können, das über den divergierenden geraden Bauchmuskeln entsteht. Dieses Phänomen kann etwa 2-3 Monate nach der Geburt anhalten.

Im Kampf gegen Diastase und gestreckte Bauchmuskeln kann das Tragen des postpartalen Verbandes helfen. Es hilft dem Dehnen der Bauchwand Fixierung Bauchorgane zu halten, insbesondere des Uterus Warteschlange (da Bandapparat gereckt instabil ist), verhindert Herniation (Defekt im Muskel, durch die Bauchorgane in dem subkutanen Gewebe liegt), und die Schweißfixierung nach Kaiserschnitt.

Vor dem Tragen des Verbandes ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, er wird sich auch mit den Regeln seines Gebrauchs vertraut machen.

Welche Band soll man wählen?

Bandage-Gürtel ist eine elastische Bandbreite von 15-30 cm, bedeckt den gesamten Bauch und Oberschenkel und befestigt auf Klettverschluss. Eine der Seiten der universellen oder kombinierten Bandage ist breiter als die andere und wird durch "Knochen" und ein starres Pflaster verstärkt. Diese Bandage kann während der Schwangerschaft getragen werden, mit einer breiten Seite auf dem Rücken und in der postpartalen Periode, die den breiten Teil im Bauch stärkt.

Bandage in Form von Gnade hat die Form von Höschen mit einer übertriebenen Taille, einem breiten Gürtel und dichten Einsätzen am Bauch und unteren Rücken.

Bei Frauen mit Kaiserschnitt, dem sogenannten postoperativen Verband, gibt es zusätzlich eine separate Bandage.

Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass es Kontraindikationen gibt, eine Band zu tragen:

  • Nierenerkrankung;
  • Einige Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, begleitet von spastischen Schmerzen oder Blähungen, beispielsweise Colitis (entzündliche Erkrankung des Dickdarms);
  • Hautallergische Erkrankungen, zum Beispiel Kontaktdermatitis (Entzündung der Haut, die sich durch direkten Kontakt mit dem Allergen manifestiert) oder entzündliche Elemente auf den Hautbereichen, die in direktem Kontakt mit dem Verband stehen;
  • entzündete Nähte nach einem Kaiserschnitt.

Die Bandage wird auf den Rücken gelegt, wenn die Bauchmuskeln entspannt sind, um sie in der richtigen Position zu fixieren.

Das Tragen einer Bandage nach der Geburt, in Abwesenheit von Gegenanzeigen ist es überall in der postpartalen Phase ratsam, für 6-8 Wochen, während sie nicht nur eine Figur zu korrigieren helfen, aber auch Schmerzen lindern zurück, die für eine junge Mutter kann verwirrend sein. Wenn Sie einen postpartalen Verband tragen, sollten Sie alle 3 Stunden während des Tages 30-40 Minuten lang Pausen machen.

Wie erholt man sich nach der Geburt: Gymnastik machen

Die nächste Stufe in der Stärkung der Bauchdecke und Rückkehr zum Bauch der üblichen Form sind spezielle Übungen. Die körperliche Belastung, die auf diese Muskelgruppe gerichtet ist, ist ohne Zweifel die wirksamste Methode, den postnatalen Bauch zu bekämpfen. In dieser Ausgabe lohnt es sich jedoch, Geduld zu zeigen. Weiter zu den aktiven Übungen kann in der Regel nur nach 6-8 Wochen nach der Geburt und nach der Operation des Kaiserschnitts - nach 2-3 Monaten. Vor diesem erhöhten Belastung auf der Bauchmuskulatur kann zu ernsthaften Schwierigkeiten, wie ein erhöhte intra-abdominalen Druck führen, was wiederum dazu beiträgt, Diastase, Prolaps der Scheidenwände und die Divergenz von Nähten zur Erhaltung, zum Beispiel nach Sectio oder nach dem Schritt Nähen, wenn sein Schaden.

Ab dem ersten Tag der postpartalen Phase ist es ratsam, mit leichten Übungen wie Atemübungen zu beginnen. Am Anfang ist es besser, auf dem Bett zu liegen, dafür müssen Sie beim Einatmen Ihren Bauch maximal aufblasen, und beim Ausatmen, so viel wie möglich, ziehen Sie ihn in sich hinein. Wiederholen Sie die Übung 10-15 mal.

Solche Übungen können bis zu 10 Mal am Tag durchgeführt werden, vorausgesetzt, dass die Wehen spontan waren und nicht durch Kaiserschnitt. Diese Übung kann kompliziert sein, indem sie auf dem Bauch liegend durchgeführt wird, was auch dazu beiträgt, den Darm zu stimulieren und Verstopfung zu beseitigen, die oft junge Mütter stört.

Vergessen Sie außerdem nicht die großen Vorteile des Gehens: zu dieser sehr effektiven Methode, die Bauchmuskeln in Ton zu bringen, gibt es praktisch keine Zeitlimits und medizinische Kontraindikationen. Während des Gehens sind fast alle Muskeln des Körpers beteiligt, und das Aufrechterhalten des Körpers in einem vertikalen Zustand erfordert beträchtliche Spannung von den Muskeln der Bauchwand. In diesem Fall können Sie den Grad der Bewegung unabhängig voneinander steuern und die Intensität des Gehens ändern, abhängig vom Gesundheitszustand.

Nach 6-8 Wochen nach der Geburt können Sie die Belastung der Bauchmuskeln erhöhen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass übermäßige, schwächende körperliche Aktivität zu einer Verringerung der Produktion von Muttermilch führen kann. Aus diesem Grund ist es besser, 6 Monate nach der Geburt mit den Shaping- und Gym-Sessions zu beginnen. Bis zu diesem Punkt ist es sinnvoller, sich auf das Heimtraining zu beschränken.

Einfache Übungen zur Stärkung der Bauchmuskulatur.

  • Ausgangsposition (IP) - auf dem Rücken liegend. Beuge deine Knie, so dass dein unterer Rücken auf den Boden gedrückt wird. Halte deine Arme um deinen Hals. Drücken oder quetschen Sie Ihre Finger nicht um den Hals. Heben Sie langsam den oberen Teil des Rumpfes an. Ziehe dein Kinn auf die Knie und spanne die Presse. Wenn die Muskeln schmerzen und zittern, dann machst du alles richtig. Anstrengung - Ausatmen durch den Mund, Entspannung - durch die Nase einatmen. Wiederholen Sie die Übung 30-40 mal.
  • I.p. - auf dem Boden liegend, Hände entlang des Rumpfes, Beine gerade. Heben Sie Ihre Beine sanft in einem Winkel (etwa 30-45 °) an, um eine starke Spannung im Unterbauch zu spüren. Knie sollten gerade bleiben. Anstrengung - Ausatmen durch den Mund, Entspannung - durch die Nase einatmen. Wiederholen Sie 20-25 mal.
  • I.p. - auf dem Boden liegen. Beuge deine Knie, so dass deine Taille auf den Boden gedrückt wird. Legen Sie Ihre Hände auf Ihre Schultern. Das Kinn wird an die Brust gepresst und eine glatte "Drehbewegung" reißt die Schultern vom Boden. Die Amplitude in den Drehungen ist sehr klein (etwa 30 °) und die untere Hälfte der Wirbelsäule sollte nicht vom Boden aufsteigen. Langsam senken Sie den oberen Rücken auf den Boden. Anstrengung - Ausatmen durch den Mund, Entspannung - durch die Nase einatmen. Wiederholen Sie 20-25 mal.

Wie erholt man sich nach der Geburt: Werde Fett los

Der weibliche Organismus ist auf die Geburt programmiert, daher befinden sich Überschüsse des Fettgewebes in "strategisch wichtigen" Orten. Eine zunehmende Fettschicht im Bauch schützt den Fötus vor möglichen negativen Auswirkungen. Dies geschieht aufgrund der Zunahme der Menge an Fett in jeder Fettzelle und durch Erhöhung der Anzahl der Fettzellen selbst. Folglich hängt der Zustand des subkutanen Fettgewebes nach der Geburt direkt davon ab, wie viele zusätzliche Pfunde eine Frau während der Schwangerschaft gesammelt hat.

Nach der Geburt ist eine ausgewogene Ernährung notwendig, mit Ausnahme von fettigen und kalorienreichen Lebensmitteln und einer Verringerung der Portionsgröße. Es ist notwendig, den Verzehr von tierischen Fetten, die in fettem Fleisch enthalten sind, zu begrenzen, zum Beispiel in Schweinefleisch, Sahne, Milch mit einem hohen Fettanteil. Aber nicht einmischen in Diäten, die Ernährung sollte vielfältig sein, sind obligatorisch - Getreide, frisches Obst und Gemüse, Milchprodukte. Am Morgen essen Sie Buchweizen oder Haferflocken. Das Menü sollte vorhanden Käse fettarmen Sorten, Käse, Nachtisch - Trockenfrüchte (getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Feigen) in Maßen, um nicht lose Stühle in einem Kind gestillt zu verursachen. Obst ist bevorzugt, die „Vertreter“ des mittleren Bandes zu wählen, wie Äpfel, Birnen, - aus Trauben und Bananen hat Zeit, auszuziehen. Zum Mittagessen, Gemüsesuppen, Truthahn oder Hähnchenfilet, Salaten aus frischem Gemüse und Gemüse auf Gemüse, vorzugsweise Oliven, Öl passt.

Beschränken Sie den Verbrauch von Butter, Backwaren, oder gehen Sie zu Kleie Brot, verwenden Sie Kohlenhydrate grobe Verarbeitung, wie Nudeln aus Vollkorn oder brauner Reis. Würzen Sie sie nicht mit Butter oder saurer Sahne, geschweige denn Ketchup und Mayonnaise. Beschränken Sie den Verbrauch von gebraten, fettig, salzig, scharf.

Und natürlich ist auch eine ausreichende körperliche Arbeit notwendig, um die übermäßige Entwicklung der Unterhautfettschicht erfolgreich zu bekämpfen.

Wie erholt man sich nach der Geburt: Wir pflegen die Haut

Bei der Gestaltung des Bauches ist der Hautzustand wichtig. Während der Schwangerschaft wird die Bauchdecke stark gestreckt, was zur Bildung von Dehnungsstreifen (Striae) sowie zur Bildung einer überschüssigen Haut, der sogenannten "Schürze", führen kann. Das Auftreten solcher unangenehmer Komplikationen sowie die Geschwindigkeit, mit der die Wiederherstellung der Haut erfolgt, ist streng individuell und hängt von den genetischen Eigenschaften des Organismus einer bestimmten Frau ab. Dabei spielen die Strukturmerkmale der Haut, die Menge und der qualitative Zustand ihres Bindegewebsgerüsts, bestehend aus Kollagen- und Elastinfasern, eine Rolle.

In den meisten Fällen reduziert sich die Haut des Abdomens nach der Entbindung schnell genug und sieht bald genauso aus wie vor der Schwangerschaft. Steigern Sie ihren Ton, indem Sie eine Kontrastdusche nehmen. Accept Dusche besser am Morgen, im Idealfall - nach Morgenübung, erhöhen und die Temperatur des Wassers allmählich ab, wobei jedes Verfahren, da der Körper zu gewöhnen hat Temperaturen zu kontrastieren. Verwenden Sie zunächst nur warmes Wasser und schalten Sie dann das heiße ein paar Minuten lang ein. Es dauert viel länger, den Körper zu erhitzen, als ihn zu kühlen. Schalten Sie dann für einige Sekunden kaltes Wasser ein. Beginnen Sie die Abkühlung des Körpers immer von oben folgt. Auf keinen Fall kannst du dich einfrieren.

Nach der Dusche ist es notwendig, intensiv mit einem harten Frottiertuch zu reiben. Dies regt den Blutfluss der Haut an und ist eine zusätzliche Massage. Eine Kontrastdusche ist einmal am Tag ausreichend.

Zusätzlich zu all dem oben genannten können Sie spezialisierte Kosmetika verwenden. Aber auch nicht weg von den neuesten getragen werden, so dass die Haut eine starke Absorptionskapazität hat, und viele der Chemikalien, die Kosmetika bilden, kann in der Muttermilch eindringen und die Gesundheit Ihres Babys beeinflussen. Insoweit genügt Anwendung bedeutet 1-2 mit einer anderen Wirkungsrichtung, wie Feuchtigkeitscreme, und der Versorgungs-Drainage-Massage oder Anti-Cellulite-Modellierung, 1-2 mal pro Tag.

Um den Hautton zu erhöhen und Dehnungsstreifen zu bekämpfen, können Sie ein reichhaltiges Arsenal an kosmetischen Verfahren wie chemische Peelings und Hardwaretechniken anschließen. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass ihre Verwendung nach dem Ende des Stillens empfohlen wird.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie