Der Geruch aus der Vagina tritt sehr oft vor dem Hintergrund des Infektionsprozesses oder der Wirkung verschiedener Bakterien oder anderer Mikroorganismen auf. Normalerweise ist der vaginale Geruch schwach und spezifisch, aber am wichtigsten, verursacht er nicht unangenehme Empfindungen in anderen. Wenn der weibliche Körper ansteckende Krankheiten hat, wird der Geruch in der Vagina und der Ausfluss von ihm sehr unangenehm sein, oft ähnelt er faulen Fischen oder Zwiebeln. Es wird oft von intensivem Juckreiz und Brennen begleitet.

Der charakteristische Geruch von Sekreten kann genau auf das Problem hinweisen, das aufgetreten ist, in dem sofort ein Arzt konsultiert werden muss. Aber nicht immer spricht ein schlechter Geruch von Infektionen. Manchmal kann stinkende Entladung über eine Stoffwechselstörung sprechen.

Um zu lernen, wie man solch ein unangenehmes Symptom entfernt, müssen Sie die Gründe für sein Auftreten herausfinden. Diese Störung ist eine der häufigsten bei Frauen im gebärfähigen Alter und manifestiert sich oft nach der Geburt. Der Verlauf dieses pathologischen Zustands hängt davon ab, welches Bakterium den unangenehmen Geruch aus der Vagina verursacht hat (dies kann nur mit Hilfe von Labortests erfolgen). Die Behandlung besteht aus einem ganzen Komplex von Medikamenten - von Medikamenten bis zu Heilkräutern. Aber zu Hause können Sie den vaginalen Geruch nur auf den Rat eines Arztes loswerden.

Ätiologie

Normalerweise ist der Geruch in der Vagina einer gesunden Frau leicht sauer, aber nicht unangenehm. Die Hauptgründe, warum es einen faulen Fischgeruch gibt, ist die Wirkung von Bakterien. Vor dem Hintergrund ihres Lebenszyklus beginnen sich verschiedene gynäkologische Erkrankungen zu entwickeln. Dazu gehören:

  • Dysbakteriose der Vagina, bei der das Gleichgewicht zwischen nützlichen und pathogenen Bakterien gestört ist;
  • Soor - diese Störung ist durch das Auftreten von weißem Ausfluss aus der Vagina mit einem unangenehmen Geruch von Sauermilch gekennzeichnet;
  • Schädigung der Schleimhaut eines Bakteriums wie der Gardnerella. Zur gleichen Zeit gibt es einen sauren Zwiebel- oder Fischgeruch;
  • Kolpitis. Oft ist der Grund seiner Manifestation ungeschützter Sex;
  • chronische Entzündung der Gebärmutter und der Anhänge - werden von unbedeutenden Absonderungen der weißen Farbe mit einem fast unmerklichen Geruch von Zwiebeln begleitet.

Zusätzliche Faktoren des Auftretens des vaginalen Geruchs sind außerdem:

  • unregelmäßige Leistung der persönlichen Hygiene;
  • häufiger Wechsel der Sexualpartner;
  • verschiedene Krankheiten, die während des Geschlechtsverkehrs übertragen werden;
  • schwache Immunität einer Frau;
  • Ablehnung von Verhütungsmethoden;
  • Veränderung der Mikroflora der Vagina;
  • Schleimhautdystrophie;
  • Verwendung bestimmter Arzneimittel;
  • pathologische Struktur der Vagina;
  • hormonelles Ungleichgewicht - oft fangen die Mädchen vor dem Beginn der ersten Menstruation an, einen unangenehmen Geruch nach Zwiebeln und Fisch zu verspeisen, aber nach Beginn der Menstruation geht es von selbst weiter. Der Beginn der Menopause, Abtreibung und Schwangerschaft kann auch zu einem starken Geruch führen;
  • die Verwendung von Kontrazeptiva, insbesondere der intrauterinen Vorrichtung, für mehr als fünf Jahre;
  • die Wirkung häufiger Stresssituationen;
  • übermäßig hohes Körpergewicht;
  • Emotionalität und Eindringlichkeit, die sehr oft von weiblichen Vertretern gegeben werden;
  • genetische Störung des Stoffwechsels.

Nach der Entbindung riecht der Ausfluss aus der Vagina oft unangenehm nach Fisch, was jedoch der Frau und den anderen nicht unangenehm ist. Dann nehmen die Sekrete einen braunen Farbton an und werden mit der Zeit transparent. Dieser ganze Prozess dauert etwas mehr als einen Monat. Aber wenn der Geruch von Fäulnis auffällt, bedeutet dies, dass die Infektion eingetreten ist. Wenn die Sekrete einen starken stinkenden Geruch haben und ihre Farbe nicht verändert haben, sollten Sie sich sofort an einen Gynäkologen wenden. Darüber hinaus kann die Ausscheidung aus der Vagina mit einem unangenehmen Geruch nach dem Geschlechtsverkehr, nach der Menstruation getrennt werden.

Symptome

Das Hauptsymptom ist natürlich das Auftreten eines starken Geruches nach Fisch oder Zwiebeln, aber diese Manifestationen können von dem Auftreten der folgenden Symptome begleitet sein:

  • Trennung von transparent zu gelblich. Kann vom Geruch von Sauermilch begleitet werden. Einige weibliche Vertreter mögen sich im allgemeinen nicht abheben, während sie in anderen reichlich vorhanden sind;
  • Juckreiz - wird oft während der Periode der Menstruation beobachtet;
  • Auftreten von Schmerzen beim sexuellen Kontakt;
  • Aneinanderhaften durch die kleinen Schamlippen - dies geschieht, wenn die eitrige Flüssigkeit stark freigesetzt wird;
  • brennendes Gefühl während der Emission des Urins ist ein eher seltenes Zeichen, das auf Reizung der Schleimhaut hinweisen kann;
  • Unbehagen im Unterbauch;
  • Entzündung der Anhängsel der Gebärmutter.

Darüber hinaus kann der Geruch aus der Vagina abweichen, und für sich selbst sprechen über die Probleme im weiblichen Körper. Auf diese Weise:

  • der Geruch von Zwiebel weist auf das Eindringen von Bakterien hin;
  • das Gefühl von Urin in der Vagina - häufige Stresssituationen oder Fettleibigkeit;
  • verfault - Entzündung;
  • Sperma - Veränderung der Mikroflora;
  • Juckreiz und saurer Geruch - Entzündung;
  • Aceton - Diabetes mellitus;
  • Knoblauch - seine übermäßige Verwendung in Lebensmitteln;
  • Eisen - der Nachweis von Blutunreinheiten in den Sekreten;
  • Der süße Duft der Vagina erscheint vor dem Hintergrund, viele süße Früchte zu essen.

Um mit der Behandlung zu beginnen, ist es am besten, wenn die ersten Symptome erkannt werden, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Wenn nach der Geburt der Geruch und die Entladung nicht von selbst gegangen sind, suchen Sie am besten einen Arzt auf.

Komplikationen

Eine vorzeitige Behandlung oder vollständige Missachtung des Geruchs aus der Vagina kann zu Komplikationen führen wie:

  • entzündliche oder infektiöse Prozesse in der Vagina, dem Uterus und den Anhängseln, den Eierstöcken und Organen des Harnkanals;
  • Veranlagung für sexuell übertragene Beschwerden;
  • erhöhtes Risiko für Komplikationen nach Operationen an den Organen des Urogenitalsystems.

Um die Entstehung von Komplikationen zu verhindern, ist es bei den ersten Anzeichen ratsam, einen Gynäkologen um Rat und Behandlung zu bitten, und in keinem Fall sollten Sie versuchen, sie selbst loszuwerden. Es ist wichtig, daran zu denken, dass nach der Geburt das Auftreten von Sekreten und Gerüchen ein ganz normaler Vorgang ist. Angst muss nur einen faulen Geruch verursachen.

Diagnose

Wenn eine Frau ein Symptom wie einen unangenehmen Geruch aus der Vagina hat, müssen Sie nicht versuchen, es selbst loszuwerden, da dies den Verlauf der Erkrankung nur komplizieren kann. Es sollte so schnell wie möglich sein, um beim Gynäkologen zu empfangen.

Diagnostische Maßnahmen bestehen aus:

  • Sammlung von detaillierten Informationen über die Manifestation des ersten Symptoms, die Angabe des Zeitraums, wann der Geruch aus der Vagina erschien, das Vorhandensein von Exkrementen. Außerdem sollte der Arzt herausfinden, wie die Schwangerschaft fortgeschritten ist und ob diese unangenehme Manifestation nach der Geburt oder aus einem anderen Grund stattgefunden hat;
  • direkte Untersuchung eines Spezialisten, die ihm helfen wird, mehr Informationen über die Struktur der Schleimhaut zu bekommen, sowie das Vorhandensein und die Menge der Sekrete, ihre Farbe zu zeigen;
  • Probenahme für weitere Laboruntersuchungen;
  • Ausschluss oder Bestätigung von sexuell übertragbaren Infektionen;
  • Ultraschall der Beckenorgane.

Nach Erhalt aller Testergebnisse verschreibt der Arzt jedem Patienten individuell die effektivste Behandlung des Vaginalgeruchs.

Behandlung

Die Behandlung eines unangenehmen Geruchs in der Vagina zielt darauf ab, die Ursachen ihres Auftretens zu beseitigen. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass nach der Geburt der Geruch und die Sekretion ungefähr einen Monat nach der Geburt des Kindes unabhängig voneinander weitergegeben werden. Die Behandlung umfasst in den meisten Fällen:

  • antibakterielle Arzneimittel;
  • Anwendung von Milchsäure - zur Wiederherstellung der Säure;
  • Hormonbehandlung;
  • die Aufnahme von bakteriellen Medikamenten, die zur Erhöhung der Zahl der gutartigen Bakterien beitragen.

Die Behandlung des vaginalen Geruchs bei einer schwangeren Frau wird erst nach der Geburt durchgeführt.

Darüber hinaus ist es möglich, den Geruch aus der Vagina zu Hause loszuwerden. Dazu muss man anwenden:

  • Spritzen - eine Lösung aus Milchsäure und Borsäure;
  • Verabreichung von Arzneimitteln unter Verwendung von Tampons;
  • Vaginaltabletten oder Zäpfchen.

Darüber hinaus gibt es Volksheilmittel zur Behandlung und Beseitigung von Gerüchen in der Vagina. Verwenden Sie dazu:

  • Infusion auf der Basis einer Mischung aus Leuzea - ​​und Althea - Wurzeln, Kiefernknospen, Wermut und Lavendelgras;
  • Wurzel aus Alant, Birkenblätter, Minze, Heilkamille, Lakritze, Thymian und Geranie;
  • Abkochung von Blättern der Preiselbeere, Viburnum, Lavendel, Wegerich und Mistel;
  • Ringelblume, Brennnessel, Mutter-und-Stiefmutter, Löwenzahn;
  • Eichenrinde, Geranie, Wermut, Kamille und violette Blüten.

Diese und viele andere Volksheilmittel können nur mit Genehmigung des behandelnden Arztes verwendet werden. Während der Schwangerschaft und nach der Geburt ist es am besten, diese Methode der Beseitigung des vaginalen Geruchs aufzugeben.

Zusätzlich benötigen Sie:

  • regelmäßige Hygiene beachten;
  • trage nur bequeme Unterwäsche;
  • essen Sie mehr Vitamine;
  • erhöhen Sie die Aufnahme von Flüssigkeit pro Tag.

"Unangenehmer Geruch aus der Vagina" wird bei Krankheiten beobachtet:

Bakterielle Vaginose ist eine Verletzung der natürlichen Mikroflora der Vagina, verursacht durch Infektionskrankheiten. Mit anderen Worten, eine Frau hat Dysbakteriose der Vagina. Wenn Sie die Statistiken befolgen, dann wird diese Krankheit am häufigsten bei jungen Mädchen (18-27 Jahre) und bei Frauen während der Menopause beobachtet.

Funktionsstörung der Eierstöcke - eine Verletzung der hormonellen Funktion des Fortpflanzungssystems. Diese Erkrankung entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund von Verstößen im endokrinen System sowie einer Entzündung der inneren weiblichen Geschlechtsorgane. Die größte Gefahr besteht darin, dass eine Fehlfunktion der Eierstöcke Brustkrebs und sogar Unfruchtbarkeit hervorrufen kann.

Papillomatose ist eine Erkrankung, die durch Papillomaviren (HPV) verursacht wird. Es ist charakteristisch für ihn, auf irgendeinem Teil der Haut oder der Schleimhaut spezifische Formationen - Papillome - zu bilden.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Der Geruch aus der Intimzone - was tun?

Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs an einem intimen Ort kann nicht immer mit unzureichender Hygiene in Verbindung gebracht werden. Während des Tages führt eine Frau einen aktiven Lebensstil - arbeiten, bewegen, Sport treiben oder Hausarbeit erledigen.

Die natürliche Mikroflora in der Vagina erzeugt ein Geheimnis mit einem spezifischen Geschmack, aber es ist nicht abstoßend. Das Auftreten eines Geruchs ist immer mit einer Veränderung der Entladung verbunden. Um solche Manifestationen zu bekämpfen, ist es notwendig, den Grund für ihre Erscheinung herauszufinden.

Faktoren

  • Entzündungsprozesse der Fortpflanzungsorgane
  • Unzureichende Intimhygiene
  • Infektionen der Vagina und des Gebärmutterhalses

In den meisten Fällen tritt ein unangenehmer Geruch aus der Vagina aufgrund der Vermehrung von Mikroorganismen bakteriellen Ursprungs auf. Vor diesem Hintergrund kann eine Auswahl mit einer anderen Farbe und einem anderen Geruch erscheinen. Ihre Konsistenz und Quantität ändert sich auch.

Bei einigen vaginalen Infektionen ist es schwierig zu bekämpfen, wenn sie chronisch sind. Wenn Sie solche Symptome haben, ist es ratsam, einen Frauenarzt zu konsultieren. Selbstmedikation mit Volksmedizin oder mit dem Rat anderer kann zu negativen Folgen führen.

Ursachen für pathogene Mikroflora

  • hormonelle Veränderungen;
  • langfristige Verwendung von Breitbandantibiotika;
  • häufige Spülungen;
  • Geschlechtsverkehr mit einem infizierten Partner ohne Schutz;
  • Hypothermie, die Entzündung verursacht;
  • untätige Lebensweise, Missbrauch von Alkohol, Mehl und süßen Speisen;
  • Infektion von nicht-historischen Charakter.

1. Candidiasis

oder Soor - eine der Pilzerkrankungen, die am häufigsten bei Schwangeren auftritt und Frauen zur Welt bringen. Pilz entwickelt sich schnell in die Scheide und verursacht starke Beschwerden. In einigen Fällen erscheint Soor möglicherweise für eine lange Zeit nicht. Es gibt juckende, brennende, geronnene Ausscheidungen mit einem scharfen säuerlichen Geruch.

Selbst häufiges Waschen kann eine Frau nicht von solchen Symptomen befreien. Der Geruch kann nach dem Ende der Menstruation oder am Morgen intensiv werden. Fast immer beim Geschlechtsverkehr wird eine Frau unbehaglich, Juckreiz verstärkt und aktive Hyperämie (Rötung) beginnt.

Candidiasis wird in den meisten Fällen mit Medikamenten behandelt, die frei in Apotheken verkauft werden. Um andere Krankheiten auszuschließen, ist es notwendig, einen Gynäkologen zu besuchen und Abstriche zu nehmen. Für die Behandlung von Candidiasis werden Mittel in verschiedenen Formen verwendet - Tabletten, Suppositorien, Salben und Gele.

2. Bakterielle Vaginose

Früher wurde bakterielle Vaginose als eine Krankheit betrachtet - eine Folge der Infektion in der Vagina. Nach zahlreichen Studien gilt diese Pathologie nicht als eigenständige Krankheit. Die Ätiologie der Vaginose basiert auf der intensiven Entwicklung von Bakterien, die die normale vaginale Mikroflora stören. Dies führt zu einem unangenehmen Geruch, einem Gefühl von Unsauberkeit und Unbehagen im Alltag.

Ursachen der bakteriellen Mikroflora im Burst - traf die Spermien in der Vagina, Spülungen, eine Änderung der Sexualpartner, schmal und synthetische Stoffe tragen (als Folge einer allergischen Reaktion), Darmdysbiose, des endokrinen Systems Erkrankungen, verminderte Immunität und Infektion des Gebärmutterhalses.

In den meisten Fällen wird sich die gestörte Mikroflora schließlich wieder erholen. Aber um diesen Prozess zu beschleunigen, können Sie spezielle weibliche Probiotika verwenden:

Wenn die bakterielle Vaginose von einer Geschlechtskrankheit oder einer anderen infektiösen Pathologie begleitet wird, dann werden sie in einem Komplex behandelt.

Der Grad der Komplikationen bei Geschlechtskrankheiten kann ziemlich hoch sein, wenn es keine rechtzeitige Behandlung gibt. Neben unangenehmem Geruch und Juckreiz hat eine Frau ein starkes Geheimnis mit einem grünlichen, braunen oder grauen Farbton.

Gonorrhoe, Chlamydien und Syphilis beeinflussen im Laufe der Zeit nicht nur das Fortpflanzungssystem, sondern haben auch negative Auswirkungen auf viele innere Organe. Wenn beim Urinieren ein unangenehmer Geruch aus der Vagina beobachtet wird, während Sie urinieren oder die Farbe der Entladung ändern, Es ist notwendig, den Venerologen zu kontaktieren. Eine umfassende Untersuchung wird helfen, den Erreger und Antibiotika und komplexe Behandlung zur Beseitigung der Krankheit zu identifizieren.

4. Zeit nach der Menstruation

Während bei Frauen Blutungen ist eine aktive Sekretion von Hormonen und die Ablehnung der inneren Mutterschicht, so dass in dieser Zeit, wenn es von einer Frau, mangelnde Hygiene ist schlechten Geruch kommen kann.

In dieser Zeit ist Hygiene das Wichtigste.

In einigen Fällen, in den ersten Tagen nach der Menstruation, verstärkt sich der Geruch bei endometrialen Erkrankungen. Der braune Ausfluss hat ein schmutziges Aussehen und einen anhaltenden unangenehmen Geruch, der selbst mit Spülungen schwierig zu entfernen ist. Eine Frau muss einen Frauenarzt aufsuchen und sich einer Untersuchung unterziehen.

5. Colpitis

Entzündliche Veränderungen in der Vaginalschleimhaut können Geruch und andere ähnliche Symptome wie Vaginitis und Vaginose verursachen. Eine Untersuchung durch den Abstrich präzipitiert komponiert Sekretion E. coli festgestellt werden kann, Trichomonas und andere Mikroben, die unangenehmen Gerüche und provoziert.

In den meisten Fällen kommt von einer Frau mit Kolpitis ein Geruch, der an schlechten Fisch erinnert. Die Colpiten sind ein häufiger Begleiter für schwangere Frauen, so dass sie in einem frühen Stadium behandelt werden müssen, um das Risiko einer Infektion der Schleimhaut des Babys während der Geburt zu vermeiden.

Behandlung

Wenn der unangenehme Geruch lange anhält und von anderen Symptomen begleitet wird, Es ist notwendig, sich mit einem Arzt-Gynäkologen zu behandeln.

Der Arzt verschreibt das Medikament individuell unter Berücksichtigung des Krankheitsbildes, der Alterskategorie, chronischer Erkrankungen oder der Schwangerschaft. Nach Angaben zur Behandlung von Entzündungen kann die Therapie unter Aufsicht von medizinischem Personal dauernd durchgeführt werden.

Die Verwendung von Volksheilmitteln zur Beseitigung eines unangenehmen Geruchs ist möglich, falls ein solches Symptom nicht durch eine Infektion kompliziert wird. Wenn Sie gesund sind, wird das Duschen der Scheide nicht mehr als einmal pro Woche empfohlen. Es genügt, den Perineum mit einem Absud aus antiseptischen Kräutern - Johanniskraut, Kamille oder Schöllkraut - zu waschen.

Prävention

  1. Regelmäßiger zweimaliger Besuch beim Frauenarzt;
  2. Rechtzeitige Behandlung von Geschlechtskrankheiten und gynäkologischen Erkrankungen;
  3. Verhinderung von Kondomen mit häufigen Veränderungen des Sexualpartners;
  4. Sorgfältige Intimpflege;
  5. Verwenden Sie tägliche Pads, wenn keine allergischen Reaktionen auftreten;
  6. Ernährung unter Einbeziehung von Milchsäure-Produkten, Verwendung von Probiotika;
  7. Verwendung von speziellen Kosmetika für die Hygiene.

4 Kommentare

Hallo, ich habe meine Periode verloren, was tun? Es ist keine Schwangerschaft.

Die Hauptursachen für faulen Geruch aus der Intimzone

Während des Zyklus tritt unter dem Einfluss des hormonellen Hintergrunds bei Frauen eine Veränderung der Art und des Volumens der Vaginalsekrete auf. Sie haben jedoch keinen unangenehmen Geruch und verursachen keine Beschwerden. Ein fauler Geruch aus einer Intimzone, deren Ursachen nur durch Labortests ermittelt werden können, beeinträchtigt die Lebensqualität einer Frau erheblich. In den meisten Fällen ist dieses Symptom korrigiert und verursacht keine Komplikationen. Nur mit einem längeren Kurs kann er in eine chronische Form gehen.

Die Hauptgründe

Die Ursachen für einen unangenehmen intimen Geruch bei Frauen können physiologischer und pathologischer Natur sein. Um festzustellen, was der Erreger solcher Symptomatologie wurde, ist es mit Hilfe der Laboruntersuchungen möglich, die den Gynäkologen ernennen werden. Wenn ein Problem gefunden wird, suchen Sie den Arzt so schnell wie möglich auf. Sonst werden dann unangenehme Symptome viel schwieriger zu beseitigen sein als zu Beginn der Krankheit.

Das erste, was Sie vielleicht denken, wenn der Geruch von verschimmelten Sachen aus der Scheide - die Frauen sind nicht mit Hygiene eingehalten werden, durch irgendeine Art von Infektion verbunden ist, wie Candida, oder haben als Dysbiose Vagina betroffen.

Das spezifische Aroma des Ausflusses ist in jedem Mitglied des schwächeren Geschlechts vorhanden, aber es verursacht keine unangenehmen Empfindungen. Die Entwicklung eines unangenehmen Geruchs kann sein:

  • Nichtbeachtung der Intimhygiene;
  • Missbrauch von Spülungen;
  • unabhängige Verwendung von Arzneimitteln;
  • Verwendung von täglichen Dichtungen;
  • neuer Geschlechtsverkehr;
  • synthetische Unterwäsche tragen.

Wenn auch nach der Durchführung der hygienischen Maßnahmen aus der Scheide stinkt, muss man über Ihren Gesundheitszustand nachdenken und wenden Sie sich an den Frauenarzt. Statistiken zeigen, dass in den meisten Fällen die Ursachen dieses Symptoms pathologisch (infektiös) sind.

Candidiasis

Bei Frauen ist es üblich, diese Pathologie als Milchmädchen zu bezeichnen. Es wird durch einen pilzlichen Erreger verursacht und tritt in der Regel bei schwangeren Frauen auf, gebärt und bei Patienten mit schwacher Immunität. Candidiasis ist immer von Symptomen wie geronnener reichlich Entladung, Juckreiz und Brennen, Rötung und Reizung der äußeren Genitalien begleitet. Nach der nächsten Menstruation können Sie einen unangenehmen faulen Geruch wahrnehmen. Die Intensität der Symptome nimmt nach dem Geschlechtsverkehr zu.

Die Behandlung wird mit antimykotischen Arzneimitteln durchgeführt. Für eine wirksame Therapie sind systemische und topische Medikamente erforderlich. Heute bietet der Apothekenmarkt eine Vielzahl von Mitteln zur Behandlung von Soor. Damit die Therapie Wirkung zeigt, muss zunächst die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber bestimmten Wirkstoffen bestimmt werden.

Dysbakteriose der Vagina

Der Geruch von verfaultem Fisch bei Frauen entsteht durch das Ungleichgewicht von nützlichen und schädlichen Mikroorganismen in der Vagina. Dieser Zustand in der medizinischen Sprache wird bakterielle Vaginose genannt. Es scheint, wenn nützliche Mikroorganismen unterdrückt werden - Laktobazillen. Aufgrund der Abnahme der Anzahl der Vaginalprotektoren steigt das Volumen der pathogenen Flora. Als Ergebnis erfährt die Frau Symptome: Juckreiz, Trockenheit, Geruch in der Vagina verfault. Die Gründe für diese Bedingung können sehr unterschiedlich sein:

  • hormonelle Erkrankungen;
  • promiskuitives Sexualleben;
  • Allergie;
  • intestinale Dysbiose;
  • Langzeitanwendung von Antibiotika.

Die Behandlung besteht darin, die pathogene Flora der Vagina zu unterdrücken und die natürliche Anzahl der Laktobazillen wiederherzustellen. In Zukunft muss eine Frau Dysbakteriose verhindern.

Vaginitis

Oft verwechseln Frauen diese Krankheit mit bakterieller Vaginose. Die Prinzipien ihres Auftretens und die Behandlungsmethoden sind jedoch völlig unterschiedlich. Im Gegensatz zu vaginaler Dysbiose, die nicht sexuell übertragen werden kann, hat Vaginitis eine ansteckende Art des Auftretens. Bei dieser Krankheit wird die Schleimhaut der Vagina von pathogenen Organismen befallen: Viren, Parasiten oder Bakterien. Häufige Erreger der Krankheit sind: Chlamydien, hämophile oder E. coli, Staphylococcus, Trichomonas. Auf professionellen Slang von Gynäkologen kann Kolpitis als Kolpitis bezeichnet werden. Die Ursachen für einen unangenehmen faulen Geruch aus dem Intimbereich:

  • häufiger Wechsel der Sexualpartner;
  • Verweigerung der Barriere-Verhütungsmittel;
  • Nichtbeachtung der Intimhygiene;
  • häufige Verwendung von Tampons.

Vaginitis erfordert im Gegensatz zur Vaginose bei Frauen eine längere Behandlung. Die Therapie umfasst den Einsatz von antimikrobiellen und immunmodulierenden Medikamenten, die gegen den Erreger wirksam sind, und Mittel gegen Mikroflora.

Gardnerellez

Die Ursachen dieser Erkrankung bei Frauen sind in der Läsion der Intimzone durch spezielle Mikroorganismen - Gardnerella - verborgen. Diese Anaerobier sind ständig in der Scheide der Patienten anwesend, aber in einer minimalen Menge und verursachen keine unangenehmen Erscheinungen. Unter bestimmten Umständen beginnen sie, nützliche Mikroorganismen zu vermehren und zu zerstören. Der wichtigste provozierende Faktor ist die Abnahme der Immunität. Die Krankheit wird oft bei Frauen während der Schwangerschaft gefunden. Gardnerella wird von einem starken Geruch von faulem Fisch begleitet. Weniger oft ist es mit einem verwöhnten Ei verbunden. Oft ist es dieses Symptom, das Frauen veranlasst, sich an einen Gynäkologen zu wenden, da ein ungewöhnlicher Geruch auch für Außenstehende deutlich sichtbar ist.

Es ist absolut notwendig, den Gardnerella zu behandeln. Andernfalls kann eine langwierige Erkrankung zusätzliche Komplikationen verursachen und chronisch werden. Antimikrobielle und Antiprotozoenmittel werden für die Therapie verwendet. Viele Antibiotika sind in Bezug auf diesen Erreger unwirksam, so dass vor der Behandlung eine Untersuchung erforderlich ist.

Geschlechtskrankheiten oder Krankheiten, die sexuell übertragen werden, werden zu Provokateuren mit unangenehmem Geruch. Die Ursache ihres Auftretens ist ungeschützter Sex. Die Inkubationszeit von verschiedenen Arten von Krankheiten dauert von einigen Tagen bis zu einem Monat. Nach dieser Zeit fühlt die Frau, dass der Geruch von verdorbenen Eiern aus der Vagina kommt, und die Entladung wird irgendwie ungewöhnlich.

Die Diagnose der Infektion ist nur durch Labortests möglich. Folgende STIs können gefunden werden:

  • Syphilis;
  • Gonorrhoe;
  • Chlamydien;
  • Trichomoniasis;
  • Mykoplasmose;
  • Ureaplasmose oder etwas anderes.

Die Behandlung hängt direkt davon ab, was das Malaise verursacht. Frauen werden Medikamente verschrieben, die Bakterien und Viren eliminieren, Pilze und Parasiten eliminieren können. Danach wird eine restaurative Therapie empfohlen.

Es ist wichtig, dass der Sexualpartner ebenfalls behandelt wird. Um dies zu tun, muss er separat untersucht werden. Jene Gelder, die eine Frau für einen Mann nimmt, können unwirksam sein.

Während der Menstruation und nach der Geburt

Oft sind Frauen mit der Tatsache konfrontiert, dass die Vagina mit der Menstruation nicht übereinstimmt. Dieses Symptom tritt auf, wenn die persönliche Hygiene nicht beachtet wird. Der Blutausstoß wird in die Damenbinde absorbiert, die wiederum zu einer Infektionsherde wird. Um unangenehme Gerüche während der Menstruation zu vermeiden, ist es notwendig, Hygieneprodukte so oft wie möglich zu wechseln, anstatt darauf zu warten, dass sie gefüllt werden. Außerhalb des Hauses sollten Sie Feuchttücher für den Intimbereich verwenden. Es wird auch empfohlen, die Verwendung von Vaginaltampons zu minimieren. Mit der Entwicklung des Infektionsprozesses ist eine rechtzeitige Behandlung erforderlich, da während der Blutungszeit die Symptome akuter werden. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass eine Frau anfälliger für Gerüche wird. Keine aromatisierten Dichtungen helfen, einen unangenehmen Geruch zu verschleiern, sie verschärfen nur die Erscheinungsformen.

Warum riecht es nach der Geburt nach faulen Fischen - eine Frage, die viele frischgebackene Mütter interessiert. Unangenehmer Geruch in den frühen Tagen ist die Norm. Es wird dadurch verursacht, dass der Uterus eine blutende Wunde wird. Zusammen mit dem roten Schleim hinterlässt die Überreste eines Kindes Platz. Sobald das Epithel des Genitalorgans wiederhergestellt ist, verschwindet der verfaulte Geruch.

Es kommt auch vor, dass nach der Geburt genug Zeit war, und faule Eier oder Fischgerüche bisher. Die Ursache dieser Erkrankung kann ein entzündlicher Prozess sein, der durch das Eindringen der klaffenden Wunde von pathogenen Mikroorganismen ausgelöst wurde. Wenn lange Zeit nach der Geburt ein stinkendes Aroma aus der Scheide kommt und der Ausfluss schmutzig wird, bleibt die Plazenta in der Höhle des Genitalorgans.

Die Art, einen unangenehmen Geruch aus der Vagina nach der Geburt zu behandeln, wird unter Berücksichtigung der Gründe für sein Auftreten ausgewählt.

Arten von Gerüchen

Eine Frau kam zu einem Gynäkologen, kann über verschiedene Arten von Gerüchen faul, Fisch beklagt, die an ein Ei, Zwiebel, Knoblauch oder irgendein anderes. Diese Symptome hängen in vielerlei Hinsicht vom Funktionieren des olfaktorischen Systems ab. Sie können nicht zuverlässig diagnostizieren, nur über den Geruch von Sekreten zu wissen. Um das Problem genau zu bestimmen, ist eine Labordiagnostik einschließlich verschiedener Arten von Analysen erforderlich. Aufgrund der Art der Symptome können Sie das Problem nur indirekt beurteilen.

  • Fisch aus der Scheide riecht, wenn die Scheide dysbacteriosis ist, und es erscheint auch während der Ausbreitung der Gardnerella. Die Ursache für Fischgeruch kann die Einnahme bestimmter Medikamente sein. Es ist jedoch häufiger ein pathologischer Prozess. In Ermangelung einer rechtzeitigen Therapie kann die Krankheit die Höhle des Geschlechtsorgans beeinflussen und zu den Anhängseln bewegen.
  • Faule Eier riechen nach einer vertrauten Zone, hauptsächlich in Gardnerellez. Anaerobe Mikroorganismen können nicht nur die Vagina beeinflussen. Sie breiten sich auch auf die Harnröhre aus und verursachen zusätzliche Manifestationen.
  • Bei Frauen, die Probleme mit der Mikroflora haben, riechen Zwiebeln aus der Vagina. Mit dem Ungleichgewicht von nützlichen und schädlichen Mikroorganismen wird dieses Symptom nach dem Geschlechtsverkehr verstärkt.
  • Knoblauch kann aus der Intimzone beim Essen bestimmter Lebensmittel riechen. Auch dieses Symptom erscheint aufgrund der Verwendung von Medikamenten.
  • Metallischer Duft tritt auf, wenn Blut freigesetzt wird. Äußerlich kann dies nicht wahrnehmbar sein, da die rote Flüssigkeit in Vaginalsekret gemischt ist. Dieses Symptom tritt bei einigen Erkrankungen des Gebärmutterhalses auf: Erosion, Ektopie, Krebs.
  • Aceton ist in Vaginalsekret bei Diabetes mellitus, Dehydrierung oder Stoffwechselstörungen zu spüren.

Wenn unangenehme Düfte die Frau für lange Zeit stören, dann hoffe nicht, dass alles alleine vorübergehen wird.

Behandlung

Der Weg, ein belästigendes Symptom zu behandeln, hängt davon ab, warum es entstand. Wenn eine Bakterienflora entdeckt wird, werden dem Patienten Antibiotika verschrieben, die gegen den vorhandenen Mikroorganismus wirksam sind. Parasitäre Formen der Krankheit werden mit antiprotozoalen und antimikrobiellen Arzneimitteln behandelt. Pilzinfektionen erfordern den Einsatz von Antimykotika. Zur Verbesserung der Wirksamkeit der vorgeschriebenen systemischen und topischen Anwendung von Arzneimitteln.

Nachdem das Problem beseitigt ist, wird die Verwendung von Probiotika und Präbiotika zur oralen und vaginalen Anwendung vorgeschrieben, um das Auftreten eines wiederholten faulen Geruchs aus der Intimzone zu vermeiden. Bei Bedarf wird dem Patienten eine immunmodulatorische Therapie verordnet.

Symptomatisch bedeutet

Ohne Abhängigkeit, warum es einen faulen Geruch von einem vertrauten Ort gab, wird helfen, seine oder seine symptomatischen Agenten zu beseitigen. Moderne Hersteller von Zusammensetzungen für die Intimhygiene produzieren wirksame Produkte. Es ist erwähnenswert, dass sie die Ursache der Angst nicht beseitigen, sondern nur die Symptome maskieren. Die Verwendung von symptomatischen Produkten ist in den frühen Stadien der Behandlung gerechtfertigt, während die belästigenden Symptome nicht von selbst verschwinden. Auch Mittel zur Intimpflege können einmal verwendet werden, wenn Sie oben sein müssen. Benutze sie nicht die ganze Zeit, weil die Symptome des Problems verschwinden und die Krankheit weiter fortschreitet.

  • Ecofemin ist ein Präparat, das in Form von Feuchttüchern, Intimgel und Kapseln hergestellt wird. Gemäß den Anweisungen tragen die Produkte zur Normalisierung der Mikroflora des Gastrointestinaltraktes und der Vagina bei. Die Verwendung dieses Mittels kann pathogene Mikroorganismen eliminieren, indem sie ihre eigene lokale Immunität erhöhen. Ecofemin ist wirksam bei bakterieller Vaginose, Kolpitis, Gardnerellez. Kontraindiziert seine Verwendung bei Frauen mit vaginaler Candidiasis.
  • Vagilac ist ein Produkt, das in Form von Kapseln, Gel und Intimseife verkauft wird. Es enthält Laktobazillen, die bei bakteriellen und parasitären Läsionen der Vagina absterben. Vagilac wird für die Behandlung von bakterieller Vaginose empfohlen, sowie für die komplexe Therapie anderer Krankheiten, die einen faulen Geruch verursachen.
  • Lactacid - eine Serie für die Pflege der Intimzone. Enthält natürliche Milchsäure. Lactacid wird verwendet, um unangenehmen Geruch und Beschwerden zu zerstören. Geeignet für die tägliche Pflege.
  • Epigen basierend auf Süßholzwurzel ist notwendig, um den natürlichen pH-Wert der Vagina und der äußeren Genitalien zu erhalten. Heilung der Pathologie, kann er nicht, aber die beunruhigenden Symptome werden schnell beseitigt.

Prävention

Frauen, die wiederholt mit dem Auftreten eines faulen Geruchs aus der Vagina konfrontiert sind, ist es notwendig, ihr Auftreten zu verhindern. Wahrscheinlich hat die Krankheit eine chronische Form angenommen und wird periodisch verschlimmert. Minimiere die Häufigkeit von störenden Manifestationen, indem du die folgenden Regeln befolgst:

  • besuchen Sie den Gynäkologen mindestens einmal im Jahr und nach Beginn der Menopause - alle sechs Monate;
  • rechtzeitig, um medizinische Termine zu erfüllen und den Verlauf der Behandlung abzuschließen;
  • Folge Intimhygiene;
  • Verwenden Sie nur in Ausnahmefällen Tagesdichtungen und tragen Sie diese nicht länger als 3-4 Stunden;
  • in die Ernährung Sauermilchprodukte mit einem hohen Gehalt an nützlichen Bakterien einzuführen.

Wenn die ersten störenden Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Frauenarzt aufsuchen. Je früher das Problem erkannt wird und die Behandlung beginnt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass keine Komplikationen auftreten.

Wie man einen unangenehmen Geruch in einer vertrauten Zone loswird?

Die Mikroflora der Vagina bei Frauen Ist ein komplexes System, das ein Komplex von Verbindungen verschiedener Mikroorganismen ist. Die Vagina wird immer von verschiedenen Bakterien bewohnt.

Es ist üblich, die ganze Flora in eine nützliche Flora einzuteilen, die durch eine obligate Flora repräsentiert wird, sowie durch optionale Mikroorganismen. Aber in einigen Fällen gibt es eine Population von pathogenen Typen, die Provokateure von Krankheiten sind.

Der nützlichste Mikroorganismus, der in der Vagina der Frau vorhanden ist, ist ein Stock aus Dederlein oder Lactobacillus, der im Verlauf seiner lebenswichtigen Aktivität Milchsäure produziert, wodurch eine saure Umgebung der Vagina geschaffen wird.

Es ist der saure PH, der den Körper der Frau hält und die Entwicklung von Krankheiten verhindert. Darüber hinaus gleichen die Systeme aufgrund dieses Niveaus das Verhältnis anderer Mikroorganismen aus, es kommt zu einem Rückgang ihres Wachstums und zu einem Hindernis für den Eintritt und die Entwicklung von pathogenen Mikroorganismen.

Darüber hinaus produzieren Laktobazillen Wasserstoffperoxid, das die Bildung eines biologischen Films, der sogenannten Schutzbarriere, beeinflusst.

Die normale Mikroflora der Vagina umfasst Bifidumbakterien, die zusammen mit Laktobazillen eine Symbiose bilden und die Vermehrung von Klebsiella, Escherichia und Staphylococcus aureus hemmen.

Mit einer minimalen Abnahme der Anzahl dieser Mikroorganismen treten Immunstörungen und die Entwicklung von Krankheiten auf.

Bestandteile der Mikroflora:

  • Obligatnaya. Diese Gruppe umfasst nützliche, nicht pathogene und pathogene sowie bedingt pathogene Flora. Diese Mikroorganismen bilden die Grundlage der Normocenose der Vagina.
  • Optional. Flora, die in jedem Organismus gefunden wird, aber das quantitative Verhältnis ist individuell für jeden.
  • Transit. Flora, die bei dieser Art von Schleimhäuten nicht auftritt und unter solchen Bedingungen nicht leben kann.

Der Geruch im Intimbereich ist normal

In Abwesenheit von Krankheiten bemerkt eine Frau den Geruch aus ihrer Vagina fast nicht. Es kann leicht sauer sein, und auch mit der Absonderung von Schweiß und Talgdrüsen gemischt, die sich am Eingang der Vagina befinden.

Mit regelmäßigen Maßnahmen der persönlichen Hygiene sollte eine Frau den Geruch und die Absonderungen nicht bemerken, die solch ein Symptom verursachen.

Unangenehmer Geruch aus einem Intimbereich

Dies ist ein ziemlich häufiger Grund für eine Frau, eine medizinische Institution zu kontaktieren, um das Problem zu beheben. Es gibt eine Verletzung des Lebensstils, intime Beziehungen, etc.

Ätiologie kann unterschiedlich sein, daher variieren die Symptome von der Art der Pathologie. Der Geruch unterscheidet sich vom Zustand der Mikroflora sowie von den Bedingungen, unter denen sie entstehen.

In jedem Fall sind solche Symptome pathologisch und erfordern eine obligatorische Behandlung und Nachsorge nach der Therapie.

Ursachen für unangenehmen Geruch

Die Ursachen für das Auftreten eines unangenehmen Geruchs können sehr vielfältig sein:

  • Unter ihnen ist der erste Platz von pathologischen Bedingungen im Zusammenhang mit der Verletzung der Mikroflora besetzt, und Infektionserreger, die die Schleimhaut beeinflussen.
  • Zu den häufigsten Krankheiten, die einen unangenehmen Geruch in der Vagina verursachen und sexuell übertragen werden, gehören:
    • Chlamydien
    • Gardnerella
    • Trichomonaden
    • Gonorrhoe

Symptome dieser Art sind Störungen des qualitativen und quantitativen Zustands der Mikroflora. Die typischste davon ist bakterielle Vaginose.

Darüber hinaus kann das Verursachen eines Geruchs aus der Vagina aufgrund der häufigen Verwendung von Arzneimitteln, die die Intimzone nachteilig beeinflussen, gegen die Regeln der persönlichen Hygiene oder die Störung der biologischen Membran der Schleimhaut verstoßen.

Andere Ursachen für unangenehmen Geruch:

  • Seltener Wechsel der Unterwäsche, Verwendung von Produkten aus nicht natürlichen Materialien.
  • Hormonelle Störungen, was nicht nur mit Krankheiten in Verbindung gebracht werden kann, sondern auch mit den physiologischen Prozessen, die mit der Entwicklung der Menstruationsfunktion sowie der Periode der Schwangerschaft und nach der Geburt verbunden sind.
  • Endokrine Erkrankungen, welche zu Stoffwechselstörungen führen. Dazu gehört das häufigste Problem ist Diabetes mellitus, der bei den meisten Frauen eine chronische Candidose verursacht, die große Beschwerden verursacht.
  • Anomalien in der Entwicklung der weiblichen Geschlechtsorgane, sowie die Harnröhre.
  • Das Vorhandensein von Fisteln zwischen der Vagina, Rektum oder Urethra, wodurch der Inhalt überflutet wird und die Mikroflora mit der Entwicklung von schweren Entzündungen gestört ist.
  • Reduktion der allgemeinen und lokalen Immunität, verbunden mit häufigen Stresssituationen, Hypothermie usw.
  • Die Verwendung von Arzneimitteln als lokale und systemische Maßnahme. Meistens ist dies eine Gruppe von Antibiotika.

Krankheiten, die einen unangenehmen Geruch verursachen

Candidiasis

Diese Krankheit, die durch opportunistische Vertreter der vaginalen Mikroflora der Pilze der Gattung Candida verursacht wird.

Eine der häufigsten Ursachen, die mit Beschwerden in der Vagina und im Genitaltrakt verbunden sind, einschließlich der Entwicklung eines unangenehmen Geruchs.

Das Hauptmerkmal des Geruchs ist saurer, manchmal sogar scharfer, unangenehmer Geruch.

Um Candidiasis von anderen Krankheiten zu unterscheiden, die dieses Symptom verursachen, ist es notwendig, sich an einige typische Merkmale dafür zu erinnern.

So charakteristisch ist die Zuteilung einer großen Anzahl von Sekreten, die eine dicke, geronnene Konsistenz haben, die an eine cremige oder geronnene Masse erinnert.

Es wird in großen Mengen in Form von Flocken verteilt. In diesem Fall ist der Geruch immer vorhanden, sobald die Bildung von Ausscheidungen festgestellt wird. Sie werden von starkem Juckreiz und Brennen, der Entwicklung von Mazeration der Haut begleitet. Schleimhäute bekommen eine rote Färbung, werden Ödeme und fühlen sich schmerzhaft an.

Beim Wasserlassen besteht Unbehagen, das durch Brennen und Juckreiz gekennzeichnet ist, der sexuelle Akt wird schmerzhaft oder gar nicht möglich. Der Gesundheitszustand der Frau verändert sich signifikant, da es eine Verletzung des Schlafes, eine Konzentration der Aufmerksamkeit und Wahrnehmung von Information gibt.

Bakterielle Vaginose

Dies ist eine der harmlosesten Ursachen für einen unangenehmen Geruch aus dem Genitaltrakt. Es ist mit einer Veränderung des Verhältnisses von nützlicher und pathogener sowie opportunistischer Flora verbunden.

Ein ähnlicher Zustand kann unabhängig auftreten oder die Ursache von Kolpitis, Vulvovaginitis, Zervixerosion sein.

Mikroorganismen, die Substanzen produzieren, die einen unangenehmen Geruch verursachen, sind Saprophytenstaphylococcen, Cryptococcus, normale und pathogene Gruppen von Escherichia coli und auch Klebsiella.

Am Anfang bemerkt die Frau das Aussehen eines Fäulnisses ähnlich wie Fäulnis, das schwer ist, es wird einer Frau sogar durch Unterwäsche und unter Beachtung der persönlichen Hygiene gefühlt.

Sie hat ein ausgeprägtes Unbehagen, sowie Komplexe und Angst vor intimen Beziehungen. Auf dieser Grundlage können intime Beziehungen verletzt werden.

Darüber hinaus gibt es reichlich Sekrete mit weißer, sowie gelber oder grünlicher Farbe, eine dicke Konsistenz. Nach der Entlassung erfährt die Frau starkes Jucken und brennendes Gefühl auf den Schleimhäuten und der Haut. Solche Symptome hängen direkt von der Schwere des Prozesses und der Zusammensetzung der Bakterienmasse ab.

Gonorrhoe

Dies ist eine der häufigsten Krankheiten, die sich auf Geschlechtskrankheiten bezieht.

Gekennzeichnet durch die Freisetzung einer großen Menge von abnehmbaren, mit einer typischen gelben Farbe und ohne einen spezifischen Geruch.

In den meisten Fällen ähneln sie einem eitrigen Aroma. Es ist sehr schwierig, eine Krankheit durch Geruch zu vermuten.

Darüber hinaus gibt es Schmerzen im Unterbauch. Verletzung des Urinierens.

Später werden Menstruationsstörungen und Blutungen in der Menstruation bemerkt. Veränderung und allgemeine Gesundheit, Entwicklung von Intoxikation und verminderte Immunität.

Chlamydien

Zum Zeitpunkt des Auftretens der Klinik aus dieser Pathologie sind so ausgeprägte Zeichen wie ein unangenehmer, leicht säuerlich-eitriger Geruch zu verzeichnen, der nach der Zuordnung der gelb gefärbten Inhalte verstärkt wird.

Sie können ziemlich reichlich sein.

Es gibt Unwohlsein, eine Abnahme des Körperwiderstandes, die Temperatur erreicht selten die Fieberfiguren.

Chlamydien sind eine große Gefahr wegen der Entwicklung von ernsthaften Komplikationen, wie eine aufsteigende Infektion, chronische Entzündung und Unfruchtbarkeit.

Trichomonaden

Eine der wenigen Krankheiten, die sexuell übertragen werden und typische Symptome aufweisen.

Geruch ist eine der charakteristischen Manifestationen dieser Krankheit. Es ist ziemlich scharf und stellt eine Verbindung mit faulen Fischen oder Eiern dar.

Zusammen mit ihm gibt es auch reichlich Entladungen, die schaumig werden und eine gelbe oder grüne Farbe haben.

So kann der Geruch von vydeleny lang auf der Kleidung bleiben. Haut und geschichtetes Erröten, dort ist ausgeprägte Schwellungen, Juckreiz.

Verletzte den Prozess des Urinierens wegen starker Schmerzen und Brennen. Erscheint subfebrile oder febrile Temperatur, sowie Intoxikation, Appetitlosigkeit und Schwäche.

Gardnerella

Dies ist eine ziemlich häufige Pathologie, die mit der Produktion von Mikroorganismen Substanzen verbunden ist, die eine Frau starke Beschwerden verursachen.

Der Geruch hat eine charakteristische Eigenschaft und ähnelt einem Fisch.

Es ist ziemlich hartnäckig und nach dem Auftreten von Exkrementen besteht es für eine lange Zeit, es wird nicht verwittert, auch nach ein paar Stunden nach dem Trocknen.

Solch ein Symptom gibt einer Frau Ausdruck von Unbehagen, stört die sexuelle Aktivität usw.

Die Verstärkung seiner Zuteilung wird nach den sexuellen Beziehungen ohne Schutzmittel bemerkt, sowie durch die Verwendung einer anderen Seife, die die Umwelt verflüssigt.

In diesem Fall werden andere Symptome in der Regel nicht beobachtet, nur die reichliche Ausscheidung ruft in einigen Fällen den Juckreiz der Haut hervor. Es gibt normalerweise keine Entzündungszeichen.

Colpit

Dies ist eines der häufigsten Probleme des Auftretens von Geruch, das nicht mit dem Auftreten irgendeines Pathogens in Verbindung gebracht wird.

Der Geruch hat jedoch kein spezifisches Bild, eine Frau kann nur feststellen, dass er sich in Bezug auf das, was vorher war, verändert hat.

Zur gleichen Zeit, die Zuteilung ist reichlich, die Natur kann anders sein, aber häufiger ist es weiße cremige Entladung mit einem unangenehmen Geruch und mit einem grünen oder gelben Tönung.

Gleichzeitig besteht in diesem Bereich ein ständiges Unbehagen, das mit einer Verletzung des intimen Lebens und des allgemeinen Wohlbefindens einhergeht.

Vaginale Schleimhaut quillt, es können erosive Defekte auftreten usw.

Riechen nach der Menstruation

Der Geruch nach dem Monat der Vagina kann für viele Frauen absolut normal sein. In den meisten Fällen ist es mit dem natürlichen Prozess der Veränderung der PH der Umwelt verbunden.

Während der Menstruation wird es alkalisch, was zu einer Veränderung der Zusammensetzung von Mikroorganismen führt, die bereits in wenigen Tagen getötet werden.

Es können auch die Überreste von Blut sein, die sich im hinteren Fornix ansammeln. Dieser Grund ist meistens mit unzureichender Hygiene verbunden.

Wenn die Dauer ihrer Erhaltung verzögert ist, ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, da dies die Ursache einer angegliederten Infektion sein kann, die subakut oder chronisch auftritt.

Behandlung

Durch medikamentöse Methoden

Um dieses Symptom zu beseitigen, bedarf es einer komplexen Therapie. Es sollte erst gestartet werden, nachdem der Erreger identifiziert wurde. In diesem Fall ist die Therapie am effektivsten und reduziert das Risiko eines Rückfalls.

Drogen können in einer systemischen oder lokalen Form verwendet werden, in den meisten Fällen wirken sie zusammen.

Die Hauptgruppen von Drogen sind antibakterielle oder antimikrobielle Mittel:

  1. Die beliebtesten unter ihnen sind Präparate von Metronidazol, Tetracycline usw. Sie haben eine breite Palette von Aktivitäten.
  2. Bei der Identifizierung bestimmter Formen von Krankheitserregern, vorwiegend sexuell übertragbare Krankheiten, wird eine Therapie mit Empfindlichkeit vorgeschrieben.
  3. Wenn ein Pilz entdeckt wird, werden Antimykotika verordnet. Bei Bedarf kann es antiviral sein. Von den lokalen Fonds ist die kombinierte Wirksamkeit der Medikamente von großer Wirksamkeit und Beliebtheit. Dazu gehören Terjinan, Polyninax usw. Antimykotische Zäpfchen und vaginale Pillen wie z Pimafucin,Zalain usw.
  4. Mit der Entwicklung von bakterieller Vaginose Nach einer komplexen Therapie ist es erforderlich, die Mikrobiozönose mit Hilfe von Bifido- und Laktobazillen wiederherzustellen. Mit der Entwicklung solcher Symptome können einem Mädchen oder Mädchen aus Jungfrauen systemische Drogen oder lokale Formen in Form einer Creme oder eines Gels verordnet werden.

Die Dauer der Therapie ist individuell und hängt von der Art des Erregers sowie von der Schwere der Symptome und dem Zustand der Immunität ab.

Nach der Therapie sind eine obligatorische Überwachung und Wirksamkeit erforderlich. Es wird im Normalfall nicht weniger als einen Monat oder nach der Menstruation durchgeführt.

Behandlung mit Volksmedizin

Diese Methoden sollten in Verbindung mit einer medikamentösen Therapie verwendet werden. Sie können sich nicht selbst versorgen, Sie müssen sich an Spezialisten für die Auswahl der rationalen Methoden zur Zerstörung des Geruchs wenden.

Unter den Volksmethoden können identifiziert werden:

  • Wurzeln Liebstöckel. Um dies zu tun, müssen Sie eine Abkochung von 15 Gramm Trockenmasse mit 200 ml gekochtem heißem Wasser vorbereiten. Für einige Zeit ist eine Wurzelinfusion erforderlich, wonach die Mischung gefiltert wird. Die Brühe wird dreimal pro Woche eingenommen. Das Volumen einer einzelnen Portion ist nur ein Esslöffel. Trinken Sie es sollte nicht heiß sein und stellen Sie sicher, dass die Lösung frisch ist.
  • Hilfe, um den scharfen Geruch loszuwerden, kann Wermut Lösung. Um dies zu tun, trockener Gras Wermut mit kochendem Wasser gegossen, dauert es einige Stunden Infusion. Das Volumen der Portion ist klein, in der Menge von einem Esslöffel für drei Mal am Tag. Wermut reduziert auch Schmerzen im Genitalbereich.
  • Wenn mit der Freisetzung von blutigem Inhalt ein unangenehmer Geruch verbunden ist, hilft Brennnessel. Der Verlauf der Therapie sollte kurzlebig sein, und dies ist aufgrund der Tatsache, dass die Brennnessel eine starke hemostatische Wirkung hat. Ein längerer und unkontrollierter Zugang kann zu schweren Komplikationen führen. Um den Geruch aus dem Scheidenausfluss zu behandeln, wird eine Infusion von einem Esslöffel trockenem Gras vorbereitet, die mit kochendem Wasser gedämpft und stehen gelassen wird, bis sie abkühlt. Dann ist es erforderlich, die Mischung zu filtern. Infusion wird dreimal täglich für 150 ml verwendet.

Vermeiden des Geruchs aus der Vagina hilft und lokale Mittel wie:

  • Abkochung der Kamille. Um dies zu tun, werden getrocknete Blüten der medizinischen Kamille in heißes, sauberes Wasser gegossen. Wenn die Lösung abkühlt, wird das Gemisch filtriert. In einigen Fällen dauert es einige Zeit, um die Mischung zu kochen. Die Raumtemperaturlösung wird abgekühlt und dann wird eine Wäsche durchgeführt. Manchmal können Sie Spülungen verwenden. Die Häufigkeit der Nutzung ist ein Durchschnitt von zwei Mal pro Tag. Die Dauer der Therapie kann erreichen 10 Tage. Es hilft, nicht nur den Geruch und die Sekrete, sondern auch den entzündlichen Prozess loszuwerden. Der Vorteil der Verwendung von Kamille ist die Lösung während der Schwangerschaft.
  • Unangenehmer Geruch in der Vagina in Verbindung mit der Fortpflanzung des Pilzes der Gattung Candida, hilft, die Lösung von Backpulver zu zerstören. Es spaltet das Myzel auf und entlastet die Frau von den mit dieser Krankheit verbundenen Symptomen. Stellen Sie dazu eine Lösung aus einem Esslöffel Soda mit 200 ml Lösung her. Tragen Sie es mehrmals täglich in gekühlter Form auf. Die Dauer der Behandlung sollte nicht länger als eine Woche sein.
  • Hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und beseitigt den Geruch der Lösung mit Teebaumöl. Vorbereitung bereitet keine Schwierigkeiten. Dazu werden nur wenige Tropfen der Lösung mit warmem Wasser vermischt. Kann für bakterielle, virale und Pilzläsionen verwendet werden. Die Behandlung kann natürlich oder kontinuierlich sein.

Prävention

Selbst nachdem die Ursache des Geruchs aus der Vagina aufgedeckt wurde, sowie eine angemessene Behandlung, muss eine Reihe von Regeln befolgt werden, die darauf abzielen, ihr weiteres Auftreten und ihren Rückfall zu verhindern. Sie müssen dauerhaft werden und die gewohnte Lebensweise verändern.

Vorbeugende Maßnahmen:

  • Vor allem ist dies der Ausschluss von Gelegenheits-Sex.
  • Wenn Sie unbewiesene Sexualpartner haben, achten Sie darauf, während des Geschlechtsverkehrs Schutzausrüstung zu tragen. Derzeit schützt nur ein Kondom vor dem Eindringen von Krankheitserregern.
  • Verwenden Sie nicht oft Spermizide oder andere topische Mittel zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft.
  • Nach jedem sexuellen Kontakt uriniere die Toilette der Geschlechtsorgane mit dem Gebrauch von speziellen hygienischen Mitteln.
  • Regelmäßige Hygienemaßnahmen beachten, Vermeiden Sie längeres Tragen der gleichen Unterwäsche.
  • Verwenden Sie nur Ihre persönlichen Hygieneartikel, darunter sind Rasierer, Handtücher usw.
  • Nicht im gewöhnlichen Leben zu oft duschen anwenden, Führen Sie diese nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten durch.
  • Wählen Sie sorgfältig Kosmetika für den Intimbereich, das keine Farbstoffe und Konservierungsstoffe enthält, sowie alle Arten von Aromen und anderen Substanzen, die die Schleimhäute reizen und das Vorhandensein einer normalen Mikroflora verhindern.
  • Wählen Sie die richtige, passende Unterwäsche. Tragen Sie ein solches Unterwäsche-Modell nicht oft als Tanga, da sie Bakterien aus dem Rektum in die Schleimhaut der Scheide werfen.
  • Um den Gesundheitszustand zu überwachen, besuchen Sie regelmäßig Spezialisten, zur Überwachung des Zustands der Geschlechtsorgane.
  • Habe keinen Geschlechtsverkehr mit Menschen, die Symptome der Krankheit haben.
  • Vermeide es, viel irritierendes Essen zu essen, wie scharfe, salzige, geräucherte Gerichte. Und begrenzen Sie auch schnelle Kohlenhydrate und Zucker.
  • Führen Sie Präventivkurse durch, um den Zustand der Immunität aufrechtzuerhalten.
  • Wenn die ersten Symptome auftreten, wenden Sie sich an einen Spezialisten und nicht in Selbstmedikation engagieren.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie