Die Entstehung vieler Krankheiten ist nicht vollständig geklärt - die Medizin muss immer noch komplexe Fragen beantworten. Zum Beispiel ein Hygrom: Wie kann diese Krankheit entstehen, wie gefährlich ist sie, welche Folgen haben unterschiedliche Behandlungsmethoden, kann sich die Aufklärung selbst lösen? Erfahren Sie alle Aspekte der Krankheit.

Was ist Hygrom?

Hygroma Ganglion oder gutartigen Tumor in Form von Zysten (Code ICD-10) genannt wird, in dessen Innerem serösen viskose Flüssigkeit sammelt ähnlich der Konsistenz von geleeartige Substanz trüb mit Schleim durchsetzt. Cysten in der Nähe der kleinen Gelenke, wie Finger Hygrom enthalten Verunreinigungen von Blut, und in großen (Knie-, Ellbogen-, Schulter-, Knöchel-, Handgelenk) vorhanden ist zusammen mit Cholesterinkristallen. Neoplasma ist immer in der Nähe der Gelenke, die Dichte variiert von weich bis dicht knorpelig.

Warum erscheint ein Hygrom? Bis zum Ende ist dies noch nicht entschieden. Es gibt zwei mögliche Optionen:

  1. Erbliche Veranlagung.
  2. Folge von wiederholten Verletzungen.

Hygroma - was ist das, wie ist die Krankheit? Ohne entzündliche Prozesse, aber es sieht hässlich aus und liefert vor allem ästhetische Unannehmlichkeiten. Die Schmerzen beginnen nur zu stören, wenn die Formation stark erweitert ist oder in der Nähe der Nervenenden ist. Manchmal ist eine Sensibilitätsstörung möglich. Keine Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Patienten Hygrome stellen nicht dar. Sie verwandeln sich nie in bösartige Tumore.

Hygroma-Gelenk

In den meisten Fällen ist die Lokalisation des Gelenkhygroms wie folgt:

  1. Im Handgelenk ist von der Rückseite der Hand auf der Rückseite des Ligamentum transversum lokalisiert. Die Handgelenkzyste ist unter der Haut gut sichtbar, wenn sie über dem Band liegt. Wenn sich die Zyste unter dem Ligament befindet, wird es sichtbar, wenn das Handgelenk stark im Handgelenk gebogen ist. Betrachten Sie selten Fälle, wenn Zapfen auf den Handflächen in der Nähe des Daumens erscheinen.
  2. Von der Außenseite der Fingerphalanx.
  3. Von der Innenseite der Finger auf die Sehnenscheiden der Flexoren. In der Regel sind solche Zapfen größer als die Rückseite, wachsen oft in zwei Phalangen. Hygrome mit einer solchen Lokalisierung sind schmerzhaft, da sie in der Größe zunehmen, beginnen sie, die Nervenfasern zu quetschen, was zu starken Schmerzen führt, die in der Natur einer Neuralgie ähneln.
  4. An den unteren Extremitäten kann Zyste im Fußgelenk (vordere Außenfläche) auf dem Fuß (die Rückfläche des Vorderfuß und den Zehen), Knie (hamstrings), Tibia wachsen. Bei längerem Drücken und Reiben der Zysten mit Schuhen treten Schmerzen und Entzündungen auf.

Hygrom der Sehne

In der Tat hängt die Entwicklung dieser Krankheit direkt mit dem Gelenk und der Sehne zusammen. Das Hygrom der Sehne oder des Ganglions des Gelenks ist ein und dasselbe Konzept. Wenn das Gelenk verletzt ist, läuft die Gelenkflüssigkeit (Synovialflüssigkeit) über den Synovialbeutel hinaus und sammelt sich in der Kapsel an, wobei sie schließlich dickflüssig und viskos wird. Die Ganglionkapsel und die mütterliche Höhle des Gelenks sind miteinander verbunden.

Kapselzellen sind degenerativ degenerativ, es findet eine Metaplasie statt, die vermutlich die Ursache der Erkrankung ist. Als Ergebnis der Metaplasie erscheinen spindelförmige und kugelförmige Zellen. Die erste Kapsel wird konstruiert, die zweite wird mit einer Flüssigkeit gefüllt, die anschließend in den Interzellularraum fließt. Die Höhle wird nicht vollständig entleert, in jedem Fall bleiben degenerative Gewebe, die dann wieder zu wachsen beginnen. Konservative Behandlung ist aufgrund häufiger Rückfälle ineffektiv.

Hygroma - Ursachen

Nach den verfügbaren klinischen Daten sind die Ursachen für Hygroma:

  • häufige Verletzung von Gelenken und Sehnen;
  • chronische Bursitis und Tendovaginitis;
  • Tragen unsachgemäß gewählten Zahnersatz, unbequeme Schuhe.

Es wird angenommen, dass erbliche Faktoren in dieser Liste einen führenden Platz einnehmen und Frauen nach der Geburt eines Kindes etwa dreimal häufiger erkranken als Männer. Die meisten Fälle von Morbidität treten in einem jungen Alter von bis zu 30 Jahren auf. Bei Kindern und älteren Menschen drohen periartikuläre Knotenbildungen nicht (obwohl es Ausnahmen gibt), aber eine Frau leidet oft an einem Hygrom während der Schwangerschaft.

Hygroma - die Symptome

Wie bereits oben erwähnt, manifestiert sich das Hygrom in keiner Weise, solange es klein ist, aber wenn das Wachstum der Bildung beginnt, klagen die Patienten über dumpfe Schmerzen in der Gelenkregion. Dies liegt daran, dass die an der Stelle der Anastomose zunehmende Größe der Kapsel beginnt, den Synovialsack zu ziehen, insbesondere bei körperlicher Belastung. Die nahe gelegenen Gefäße und Nervenenden sind gequetscht.

Die Symptome von Hygrom sind wie folgt:

  • Die Empfindlichkeit der Haut ist gestört. Vielleicht Taubheit (Parästhesien) oder die gegensätzliche Empfindlichkeit von Hautschmerzen (Hyperästhesie).
  • Neuralgische Schmerzen.
  • Venöse Stauung.
  • Verdickung und Rauheit und Rötung der Haut an der Stelle der Zystenbildung.

Wir müssen mit äußerster Vorsicht Gichrom an den Fingern, am Knie, am Unterarm behandeln - das stellt eine erhöhte Traumagefahr dar. Der Beutelumschlag als Folge von Stößen oder Stürzen kann sich öffnen, und der Inhalt wird lange Zeit außerhalb oder in umgebendes Gewebe auslaufen, was das Risiko einer anderen Gichromentwicklung erhöht. Im schlimmsten Fall treten Wundinfektion, Eiterung und andere nachteilige Wirkungen auf. Kann sich das Hygrom selbst beheben? Daher ist es absolut notwendig, das Hygrom zu behandeln, wenn es Unannehmlichkeiten verursacht.

Hygroma - Behandlung

Bevor Sie Behandlung Hygrom zuweisen sollte eine Diagnose stellen, um die Möglichkeit von Krebs zu beseitigen, sowie aus dem Ganglion Arterie Aneurysma und natochnogo Abszess zu unterscheiden. Für die Untersuchung der Arterien ist es am besten, eine Magnetresonanztomographie mit Kontrast zu bestehen. Wahrscheinlich wird der Arzt eine Radiographie oder Ultraschalluntersuchung durchführen. Konservative Methoden können verwendet werden, um Ganglien zu behandeln, wenn es eine Möglichkeit gibt, für lange Zeit den Frieden des Handgelenks oder des Beines sicherzustellen, so dass der Synovialsack nicht wieder verletzt wird.

Bei aller Vielfalt und Beliebtheit konservativer Behandlungsmethoden sind sie unwirksam, die Krankheit wiederholt sich. Die beliebtesten Methoden der konservativen Behandlung sind:

  • Physiotherapie;
  • Heizung;
  • therapeutischer Schlamm;
  • Paraffinumschläge;
  • UV-Bestrahlung;
  • Punktion mit Entfernung von Flüssigkeit;
  • Röntgen-Therapie;
  • Injektionen von Kortikosteroiden und Hormonsalben.

Behandlung von Hygrom ohne Operation

Eine Alternative zu konservativen Methoden ist die Behandlung von Hygrom ohne Operation durch Laser und Endoskopie. Dies sind wenig traumatische Wege, um das Ganglion zu entfernen. Bei der Endoskopie wird eine kleine Inzision vorgenommen und die Erholung nach der Operation ist schneller. Wenn der Chirurg entscheidet, die Zyste zu entfernen, hat geplante Operation, dann werden die folgenden Tests durchgeführt, um alle Verstöße zu identifizieren, die eine Kontraindikation für Anästhesieoperation werden können:

  • OAM;
  • UAC;
  • Blut für Zucker;
  • LHC;
  • Analyse für Syphilis und Hepatitis, HIV..

Das Hygroma entfernen

Die wirksamste Methode zur Behandlung des Ganglions ist die vollständige Entfernung der Kapsel. Ein chirurgischer Eingriff wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Eingriff dauert eine Stunde, dann geht der Patient nach Hause. Große Komplexbildungen werden unter stationären Bedingungen behandelt. Nach dem Öffnen der Höhle im Inneren wird alles gründlich gewaschen, so dass keine einzige Zelle des veränderten Gewebes übrig bleibt, um Rückfälle zu vermeiden. Die Inzision wird genäht, die Drainage wird angelegt und der Bereich der Wunde wird durch einen Druckverband (ein Tourniquet mit einer Verdopplung) zusammengezogen. Für solche Handlungen dient ein großes Hygrom an großen Gelenken als Indikation.

Video: Hygroma Handgelenk

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Hygroma

Hygroma - umhüllte tumorartige Formation, gefüllt mit serös-fibrinöser oder serös-muköser Flüssigkeit. Es ist ein gutartiger zystischer Tumor. Es befindet sich neben den Gelenken oder Sehnenscheiden, meist im Bereich des Handgelenks, am Handgelenk, im Fuß- und Sprunggelenk. Die Ursachen der Entwicklung sind nicht vollständig geklärt, jedoch werden eine erbliche Veranlagung und eine Verbindung mit Retraumata verfolgt. Kleine Hygrome verursachen normalerweise keine Unannehmlichkeiten außer ästhetischen. Wenn sie vergrößert oder in die Nähe der Nerven gelegt werden, treten Schmerzen auf; In einigen Fällen kann eine Empfindlichkeitsstörung auftreten. Hygrome verfälschen nie und stellen keine Gefahr für das Leben des Patienten dar. Konservative Therapie ist unwirksam, chirurgische Behandlung wird empfohlen - Entfernung von Hygrom.

Hygroma

Hygroma ist ein gutartiger zystischer Tumor, der aus einer dichten Wand besteht, die aus Bindegewebe und viskosem Inhalt besteht. Inhalt nach Aussehen ähnelt einem transparenten oder gelblichen Gelee und ist von Natur aus eine seröse Flüssigkeit mit einer Beimischung von Schleim oder Fibrin. Hygrome sind mit den Gelenken oder Sehnenscheiden assoziiert und befinden sich in deren Nähe. Je nach Lokalisation können sie entweder weich, elastisch oder hart sein und eine Dichte haben, die an Knochen oder Knorpel erinnert.

Häufiger entwickeln sich bei jungen Frauen. Etwa 50% aller gutartigen Tumoren des Handgelenks machen aus. Die Prognose für Hygrom ist günstig, jedoch ist das Risiko, Rückfälle zu entwickeln, im Vergleich zu anderen gutartigen Tumoren recht hoch.

Anatomie und Mechanismus der Bildung

Die weit verbreitete Ansicht, dass Hygrom mit anschließender Bildung einer Verletzung des Isthmus eine herkömmliche unmodifiziertes Vorsprung Gelenkkapsel oder Sehnenscheide und getrennt von Tumorbildung angeordnet ist. Das ist nicht ganz richtig.

Hygrome sind wirklich mit Gelenken und Sehnenscheiden verbunden, und ihre Kapsel besteht aus Bindegewebe. Aber es gibt auch Unterschiede: Die Kapselzellen des Hygroms sind degenerativ verändert. Es wird angenommen, dass die primäre Ursache für die Entwicklung einer solchen Zyste Metaplasie (Degeneration) von Zellen des Bindegewebes ist. Es gibt zwei Arten von Zellen: die eine (spindelförmig) bildet eine Kapsel, die andere (sphärisch) ist mit einer Flüssigkeit gefüllt, die dann in den Interzellularraum entleert wird.

Daher liefert die konservative Behandlung von Hygrom nicht das gewünschte Ergebnis, und nach Operationen wird ein hoher Prozentsatz von Rückfällen beobachtet. Wenn zumindest ein kleiner Bereich von degeneriertem Gewebe in dem betroffenen Bereich verbleibt, beginnen sich seine Zellen zu vermehren und die Krankheit wiederholt sich.

Ursachen und Häufigkeit der Entwicklung

Die Ursachen der Hygromentwicklung sind nicht vollständig geklärt. In der Traumatologie wird angenommen, dass sie unter dem Einfluss mehrerer Faktoren entsteht. Es wird festgestellt, dass solche Formationen oft in Blutsverwandten vorkommen, das heißt, es gibt eine erbliche Veranlagung. Etwas mehr als 30% der Fälle geht dem Auftreten eines Hygroms eine einzelne Verletzung voraus. Viele Forscher glauben, dass es einen Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Hygrom und Retraumatisierung oder einer konstant hohen Belastung des Gelenks oder der Sehne gibt.

Bei Frauen ist Hygrom fast dreimal häufiger als bei Männern. Zur gleichen Zeit tritt die überwältigende Mehrheit der Fälle ihres Auftretens in einem jungen Alter - von 20 bis 30 Jahren auf. Bei Kindern und älteren Menschen entwickeln sich Hygrome ziemlich selten.

Theoretisch kann das Hygrom überall dort auftreten, wo Bindegewebe vorhanden ist. In der Praxis treten jedoch normalerweise Hygrome in der distalen Extremität auf. Der erste Platz in Bezug auf die Prävalenz ist durch Hygrome auf der Rückseite des Handgelenks besetzt. Weniger häufig sind Hygrome an der palmaren Oberfläche des Handgelenks, an Handgelenk und Fingern sowie am Fuß- und Sprunggelenk.

Symptome eines Hygroms

Zu Beginn erscheint ein kleiner lokalisierter Tumor im Bereich der Gelenk- oder Sehnenscheide, meist deutlich sichtbar unter der Haut. Typischerweise sind Hygrome einzeln, aber in einigen Fällen wird gleichzeitiges oder fast gleichzeitiges Auftreten von mehreren Giganten beobachtet.

Es gibt sowohl sehr weiche, elastische und solide tumorartige Gebilde. In allen Fällen ist das Hygrom klar abgegrenzt. Seine Basis ist eng mit den darunter liegenden Geweben verbunden und die verbleibenden Oberflächen sind beweglich und nicht mit der Haut und dem Unterhautgewebe verlötet. Die Haut über dem Hygrom verschiebt sich frei.

Bei einem Druck auf die Fläche des Hygroms treten akute Schmerzen auf. Bei fehlendem Druck können die Symptome variieren und hängen von der Größe des Tumors und seiner Position (z. B. Nähe zu den Nerven) ab. Es gibt ständig dumpfe Schmerzen, strahlende Schmerzen oder Schmerzen, die erst nach einer intensiven Belastung auftreten. Ungefähr in 35% der Fälle verläuft das Hygrom asymptomatisch.

Es ist selten genug, wenn das Hygrom unter dem Band liegt, kann es für lange Zeit unbemerkt bleiben. In solchen Fällen wenden sich Patienten wegen Schmerzen und Beschwerden an den Arzt, wenn sie die Hand beugen oder versuchen, mit einem Gegenstand eine Hand zu ergreifen.

Die Haut über dem Hygrom kann sowohl unverändert als auch unhöflich bleiben, sich rötlich färben und abblättern. Nach aktiven Bewegungen kann das Hygrom leicht ansteigen und sich dann im Ruhezustand wieder verringern.

Möglich als langsames, fast unmerkliches Wachstum und als schneller Anstieg. In der Regel beträgt die Tumorgröße nicht mehr als 3 cm, aber in einigen Fällen erreichen die Hygrome einen Durchmesser von 6 cm. Eine unabhängige Resorption oder eine spontane Dissektion ist nicht möglich. In diesem Fall degenerieren Hygrome nie zu Krebs, die Prognose ist günstig.

Einzelne Arten von Gigrom

Hygrome im Bereich des Handgelenks meist auf der Rückseite, entlang der lateralen oder anterioren Oberfläche, im Bereich des posterioren Querbandes. In der Regel sind sie unter der Haut gut sichtbar. Unter dem Ligament wird die tumorartige Formation manchmal nur sichtbar, wenn das Handgelenk stark gebogen ist. Die meisten dieser Gigrome sind asymptomatisch und nur wenige Patienten erfahren während der Bewegung leichte Schmerzen oder Beschwerden.

Weniger häufig erscheinen Hygrome auf der palmaren Oberfläche des Handgelenks, fast in der Mitte, etwas näher an der radialen Seite (der Seite des Daumens).

Durch die Konsistenz kann das Hygrom im Bereich des Handgelenks weich oder dicht elastisch sein.

Auf den Rücken der Finger Hygrome treten normalerweise an der Basis des distalen Phalanx oder Interphalangealgelenks auf. Die Haut über ihnen dehnt und verdünnt sich. Unter der Haut ist eine kleine dichte, runde, schmerzlose Formation definiert. Schmerzen treten nur in bestimmten Fällen auf (z. B. bei einer Prellung).

Auf der palmaren Seite der Finger Hygrome werden aus Sehnenscheiden von Flexoren gebildet. Sie sind größer als das auf der Rückseite befindliche Gigom und besetzen oft ein oder zwei Phalangen. Da die Presse beginnt zahlreiche Nerven Hygrom Fasern in den Geweben der palmaren Oberfläche des Fingers und die Nerven an seinen Seitenflächen lagen, so dass, wenn diese Lokalisierung hat häufig starke Schmerzen in der Natur ähnlich Neuralgie. Manchmal, wenn das Hygrom palpiert wird, erscheinen Fluktuationen.

Weniger häufig treten Hygrome an der Basis der Finger auf. In dieser Abteilung sind sie klein, so groß wie ein Stecknadelkopf, schmerzhaft beim Drücken.

Im distalen (von der Mitte entfernten) Teil der Handfläche des Hygroms entstehen auch aus der Sehnenscheide des Flexors. Sie unterscheiden sich in ihrer kleinen Größe und hohen Dichte, so dass sie manchmal mit knorpeligen oder Knochenformationen verwechselt werden. In Ruhe sind in der Regel schmerzlos. Der Schmerz tritt auf, wenn man versucht, sich fest um ein festes Objekt zu wickeln, was die beruflichen Aktivitäten beeinträchtigen und zu Unannehmlichkeiten im Haushalt führen kann.

Am unteren Ende des Hygroms erscheinen in der Regel im Bereich des Fußes (auf der Rückseite des Metatarsus oder der Finger) oder auf der anterioren Außenfläche des Knöchels. In der Regel sind sie schmerzfrei. Schmerzen und Entzündungen können auftreten, wenn das Hygrom mit Schuhen gerieben wird. In einigen Fällen tritt das Schmerzsyndrom aufgrund des Drucks des Hygroms auf den nahe gelegenen Nerv auf.

Diagnose von Hygrom

Gewöhnlich wird die Diagnose aufgrund der Anamnese und der charakteristischen klinischen Erscheinungsformen gestellt. Um eine osteoartikuläre Pathologie auszuschließen, kann eine Radiographie verordnet werden. In Zweifelsfällen wird Ultraschall, Magnetresonanztomographie oder Hygroma-Punktion durchgeführt.

Ultraschall-Untersuchung bietet die Möglichkeit, nicht nur die Zyste zu sehen, sondern auch seine Struktur (homogen oder mit Flüssigkeit gefüllt) zu bewerten, um zu bestimmen, ob ein Blutgefäß Wand Hygrom ist und so weiter. D. Die Vorteile von Ultraschall sind Einfachheit, Zugänglichkeit, Informationen und niedrig Kosten.

Wenn ein Verdacht auf die Knotenbildung des Patienten besteht, kann der Patient zur Magnetresonanztomographie überwiesen werden. Diese Studie erlaubt Ihnen, die Struktur der Wand des Tumors und seines Inhalts genau zu bestimmen. Der Nachteil dieser Technik sind ihre hohen Kosten.

Differentialdiagnose ist Hygrom andere gutartige Tumoren durch und tumorartigen Formationen Weichgewebe (Lipome, Atheromen, traumatische epitheliale Zysten und t. D.), unter Berücksichtigung die charakteristischen Stellen, um die Konsistenz des Tumors und Patientenbeschwerden. Hygrome in der Handfläche müssen manchmal mit Knochen- und Knorpeltumoren differenzieren.

Behandlung von Hygrom

Die Behandlung von Hygrom wird von Chirurgen, Traumatologen und Orthopäden behandelt.

In der Vergangenheit versuchten sie, das Hygrom mit Quetschen oder Kneten zu behandeln. Eine Anzahl von Ärzten praktizierte eine Punktion, manchmal mit gleichzeitiger Verabreichung von Enzymen oder sklerosierenden Medikamenten in die Hygromavität. Angewandt wie Physiotherapie, Schlamm, Dressings mit verschiedenen Salben und so weiter. Einige Kliniken verwenden aufgeführten Methoden bisher, aber die Wirksamkeit dieser Therapie kann nicht als zufriedenstellend angesehen werden.

Der Prozentsatz der Rückfälle nach der konservativen Behandlung erreicht 80-90%, während nach der chirurgischen Entfernung die Hygrome nur in 8-20% der Fälle wiederkehren. Basierend auf den vorgestellten Statistiken ist die einzige effektive Behandlungsmethode für heute eine Operation.

Indikation für die chirurgische Behandlung:

  • Schmerzen in Bewegung oder in Ruhe.
  • Begrenzung des Bewegungsvolumens im Gelenk.
  • Unästhetische Erscheinung.
  • Rasches Wachstum der Ausbildung.

Besonders empfohlene chirurgische Intervention mit dem schnellen Wachstum von Hygrom, da die Entfernung von großen Bildung mit einer Reihe von Schwierigkeiten verbunden ist. Hygrome befinden sich oft neben Nerven, Gefäßen und Bändern. Aufgrund des Tumorwachstums beginnen sich diese Formationen zu verschieben, und ihre Isolierung wird arbeitsintensiver. Manchmal wird der chirurgische Eingriff ambulant durchgeführt. Während der Operation ist jedoch eine Öffnung der Sehnenscheide oder des Gelenks möglich, so dass die Patienten besser stationär behandelt werden sollten.

Die Operation wird normalerweise in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Extremität wird ausgebreitet, indem man einen Gummitourismus über dem Einschnitt anwendet. Die Verfärbung und Injektion von Anästhetika in die Weichteile um das Hygrom ermöglicht eine klarere Definition der Grenze zwischen Tumorbildung und gesundem Gewebe. Bei einer komplexen Lokalisation des Hygroms und großen Gebilden kann eine Anästhesie oder Leitungsanästhesie eingesetzt werden. Während der Operation ist es sehr wichtig, das Hygrom zu isolieren und zu entfernen, so dass im Bereich der Inzision nicht einmal kleine Flecken veränderten Gewebes verbleiben. Andernfalls kann das Hygrom wieder auftreten.

Die Tumorbildung wird exzidiert, wobei besonders auf ihre Gründung geachtet wird. Untersuchen Sie das umliegende Gewebe bei der Untersuchung sorgfältig, isolieren Sie und entfernen Sie kleine Zysten. Der Hohlraum wird gewaschen, vernäht und durch einen Gummiverstärker entwässert. Auf dem Wundbereich wird ein Druckverband angelegt. Die Gliedmaße wird normalerweise mit Gipsflusen fixiert. Die Immobilisierung ist besonders bei großen Hygromen im Gelenkbereich sowie bei Hygromen im Bereich der Finger und der Hand indiziert. Der Absolvent wird nach 1-2 Tagen von der Operation entfernt. Nähte werden für 7-10 Tage entfernt.

In den letzten Jahren haben viele Kliniken zusammen mit der klassischen chirurgischen Technik zur Entfernung von Hygrom ihre endoskopische Entfernung praktiziert. Vorteile dieser Behandlungsmethode sind ein kleiner Einschnitt, weniger Gewebetrauma und eine schnellere Erholung nach der Operation.

Hygroma

Kurze Beschreibung der Krankheit

Hygroma ist eine tumorartige Formation (Zyste) unter der Haut in Form eines mit Flüssigkeit gefüllten Hohlraums. Äußerlich ähnelt es einem Ball, der unter der Haut geschlagen wird. Die häufigsten Arten dieser Krankheit sind das Hygrom der Hand und das Hygrom des Gelenkes.

Hygroma der Bürste erscheint unter der Haut an den Händen, häufiger im Bereich des Handgelenks, kann aber auf den Handflächen auftreten.

Das Hygrom des Gelenkes ist in synovialen Taschen der Gelenke lokalisiert - Handgelenk, Knöchel, Knie, Finger.

Die Ursachen des Hygroms

Im Allgemeinen ist das Auftreten der Krankheit mit permanenter und ähnlicher körperlicher Belastung der Gelenke und Sehnen verbunden, weshalb sie auch als Berufskrankheit von Menschen bezeichnet wird, die sich mit ihren Händen repetitiv verhalten: Sportler, Musiker, Nadelfrauen, Sekretärinnen zum Beispiel. Die Krankheit kann sich auch als Komplikation nach Trauma, Bursitis oder Tendovaginitis entwickeln. Auch sind viele Fälle bekannt, in denen das Hygrom von selbst entstanden ist, ohne sichtbare und gewichtige Gründe.

Symptome eines Hygroms

Die Größe der Hygrome kann variieren - von einem bis sechs Zentimeter im Durchmesser.

Die Krankheit verläuft oft asymptomatisch, aber es kann schmerzhaft sein, wenn die betroffenen Gelenke und Sehnen unter Druck auf die Zyste und in den Fällen, wo sie eine große Größe erreicht haben, belastet werden.

Diagnose von Hygrom

Bei einer visuellen Untersuchung der Formation unter der Haut, die einer Hygienebürste oder einem Hygrogelenk ähnelt, sollte der Arzt seine Größe, Form und korrekte Identifizierung unter Ausschluss anderer Tumorerkrankungen, Abszesse und Aneurysmen der Arterien beurteilen. In einigen Fällen werden für eine detailliertere Analyse eine Punktion von Flüssigkeit aus dem Hygrom und eine Röntgenuntersuchung durchgeführt.

Behandlung von Hygrom

Zu Beginn der Krankheit und bei kleinen Größen des Hygroms kann die Behandlung mit Hilfe von lokalen Paraffin- und Schlammanwendungen, physiotherapeutischen Verfahren durchgeführt werden.

Wenn die lokale Behandlung nicht die gewünschten Ergebnisse bringt oder die Zyste eine große Größe erreicht hat, wird ein Verfahren zur Entfernung des Hygroms vorgeschrieben. Dies kann auf zwei Arten geschehen:

  • operative Intervention;
  • Laserzerstörung des Hygroms (durchgeführt ohne Beschädigung benachbarter Gewebe);

Praxis und Mischbehandlung - die Formation wird operativ geöffnet und die weitere Behandlung erfolgt mit Hilfe von Medikamenten. Oft geschieht dies, wenn der Inhalt des Hygroms, der nach dem Öffnen aspiriert wird, vereitert und die Wunde gereinigt und entleert wird.

Das Öffnen und Entfernen des Hygroms wird normalerweise in örtlicher Betäubung durchgeführt, die Operation dauert etwa 20-30 Minuten. Nähte können nach 7-10 Tagen entfernt werden. Wenn das Hygrom groß ist oder seine Lage kompliziert ist, wird manchmal entschieden, eine Operation durchzuführen, um das Hygrom unter Vollnarkose zu entfernen.

Die richtige und wirksame Behandlungsmethode kann nur ausgewählt werden, nachdem sie von einem qualifizierten Arzt untersucht wurde.

Es ist nicht sicher, das Hygrom selbst zu behandeln und es zu zerquetschen. Dies führt dazu, dass der Inhalt der Zyste in die Gewebe und infolgedessen ihre Eiterung, Entzündung, fließt. In den meisten Fällen wird das Hygrom nach einer solchen Behandlung wiederhergestellt und sogar in kleinere Formationen zerkleinert.

Prävention von Hygrom

Um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, sollten Gelenke, Sehnen und Gewebe so wenig wie möglich einer dauerhaften Verletzung ausgesetzt werden, und die Belastung muss korrekt auf die Gliedmaßen verteilt werden. Es ist möglich, Bandagen von Gelenken, Sehnen durch elastische dichte Bandagen zu üben.

Es ist auch notwendig, Aufmerksamkeit zu schenken und Verletzungen und Krankheiten zu behandeln, die einen Hygromisten hervorrufen können, bequeme Schuhe und richtig ausgewählte Prothesen zu tragen.

YouTube Video zum Thema des Artikels:

Die Informationen sind verallgemeinert und dienen nur zu Informationszwecken. Bei den ersten Anzeichen von Krankheit einen Arzt aufsuchen. Selbstbehandlung ist gesundheitsschädlich!

In unserem Darm werden Millionen von Bakterien geboren, leben und sterben. Sie können nur mit einer starken Zunahme gesehen werden, aber wenn sie zusammenkamen, würden sie in eine regelmäßige Kaffeetasse passen.

Der 74-jährige Australier James Harrison wurde etwa 1000 Mal Blutspender. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper helfen, Neugeborene mit schwerer Anämie zu überleben. So rettete der Australier etwa zwei Millionen Kinder.

Die höchste Körpertemperatur wurde in Willie Jones (USA) gemessen, die mit einer Temperatur von 46,5 ° C ins Krankenhaus kam.

Neben den Menschen leidet nur ein Lebewesen auf der Erde - ein Hund - an Prostatitis. Das sind wirklich unsere treuesten Freunde.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung der arteriellen Hypertonie entwickelt.

Wissenschaftler der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie folgerten, dass Vegetarismus schädlich für das menschliche Gehirn sein kann, da es zu einer Verringerung seiner Masse führt. Daher empfehlen Wissenschaftler, Fisch und Fleisch nicht vollständig von der Ernährung auszuschließen.

Wenn Liebende küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 kcal pro Minute, aber sie tauschen fast 300 Arten verschiedener Bakterien aus.

Während des Niesens hört unser Körper völlig auf zu arbeiten. Sogar das Herz hört auf.

Wenn Sie aus einem Arsch fallen, rollen Sie sich eher in den Nacken als vom Pferd. Versuchen Sie nicht, diese Aussage zu widerlegen.

Ein Job, der für eine Person nicht geeignet ist, ist für seine Psyche viel schädlicher als ein Mangel an Arbeit überhaupt.

In dem Bemühen, den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994 gg. überlebten mehr als 900 Operationen, um Neoplasmen zu entfernen.

Der Magen eines Mannes verträgt sich gut mit Fremdkörpern und ohne medizinische Intervention. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen lösen kann.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% des gesamten Körpergewichts, aber es verbraucht etwa 20% des Sauerstoffs, der in das Blut eindringt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden durch Sauerstoffmangel.

Karies ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt, mit der selbst die Grippe nicht konkurrieren kann.

Bei 5% der Patienten verursacht das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus.

Bei den Vorteilen der Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffen während der Schwangerschaft zweifelt niemand. Sie sind notwendig für die richtige Entwicklung des Babys, eine sichere Strömung.

Hygroma - was ist es, Symptome, Behandlung, Fotos, Arten von Krankheiten

Ein Hygrom ist eine Zyste, die sich in den Geweben eines Organismus mit einer längeren Exposition gegenüber dem gleichen Bereich bildet. In dieser Hinsicht wird das Hygrom als Berufskrankheit angesehen, da diese Pathologie oft unter Pianisten und Wäscherinnen leidet. In der Regel besteht eine Erkrankung im Bereich des Handgelenks und an den Handflächen.

Hygroma: Was ist das?

Was ist Hygrom? Dies ist eine zystische gutartige Formation, bestehend aus einer dichten Bindegewebswand und viskosen Inhalten. Letzteres ähnelt äußerlich einem durchsichtigen Gelee und von Natur aus - eine seröse Flüssigkeit mit Schleimverunreinigungen.

Hygrome sind direkt mit den Fugen verbunden und neben ihnen lokalisiert. Die Krankheit hat keine Altersbeschränkungen, so dass sie sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten kann.

Häufiger entwickeln sich bei jungen Frauen. Etwa 50% aller gutartigen Tumoren des Handgelenks machen aus. Die Prognose für Hygrom ist günstig, jedoch ist das Risiko, Rückfälle zu entwickeln, im Vergleich zu anderen gutartigen Tumoren recht hoch.

Ursachen

Gegenwärtig gibt es keine eindeutige Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen bestimmten Voraussetzungen und der Entwicklung von gigrom. Dennoch gibt es in der wissenschaftlichen Welt mehrere Theorien über die Ätiologie und Pathogenese dieser Tumorbildungen, aber keine von ihnen ist vollständig und kann nicht alle existierenden Fälle beschreiben.

Es wird praktisch beobachtet, dass Hygrome eine häufige Folge der Tendovaginitis sind, und die letzteren entwickeln sich bei Menschen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit gezwungen werden, sich wiederholende repetitive Bewegungen des gleichen Typs durchzuführen. Ein Beispiel für solche Berufe ist ein Programmierer, ein Pianist, ein Verpacker von Waren und so weiter.

Die genaue Ursache des Gelenkhygroms ist nicht bekannt. Experten weisen auf die Faktoren hin, die zur Entstehung des Tumors beitragen:

  • erbliche Veranlagung;
  • am häufigsten tritt die Krankheit bei Blutsverwandten auf;
  • Verletzung der Gelenke;
  • wiederholte Traumatisierung von Gelenken;
  • eine konstante hohe Belastung des Gelenks oder der Sehne;
  • hygroma pinsel tritt häufig bei Menschen auf, deren berufliche Tätigkeit mit der Arbeit an einem Computer, einer Schreibmaschine und Pianisten zu tun hat.

Arten von Hygrom

Hygroma kann aus zwei Arten bestehen - Einkammer und Mehrkammer. Das Hygrom enthält wie jede andere Zyste eine Flüssigkeit mit Mucin. Das Ei eines einkammerigen Hygroms ist unelastisch. Mehrkammerzysten können sich aufgrund ihrer lateralen Verzweigungen in Gewebe ausdehnen.

Symptome und Fotos von Hygroma

Die klinischen Manifestationen des Hygroms hängen von seiner Größe ab. Je kleiner das Hygrom ist, desto unmerklicher ist die Patientin zu ihrer Manifestation. In der Regel erreicht es einen Durchmesser von 2-5 Zentimetern. Wenn der Tumor zunimmt, beginnt sich der Synovialbeutel zu strecken, was ein Gefühl von Schmerz und Unwohlsein verursachen kann.

Wenn das Hygrom die Nervenstämme und kleinen Gefäße komprimiert, können folgende Symptome auftreten:

  1. Taubheit, Kribbeln der Haut;
  2. Schmerz neurologischer Natur;
  3. Stagnation von Blut.

Es sieht wie ein Hygroma aus wie ein Ball verschiedener Größe unter der Haut. Bei Berührung ist diese abgerundete Formation dicht, innen ist ein gelartiger transparenter Inhalt.

Laufende Hygrome können zu einer Verletzung des venösen Abflusses aus dem betroffenen Bereich führen, da große Venen gequetscht werden. Symptome des Pressens der Nervenstämme können auch auftreten. Die erste Situation manifestiert sich durch folgende Zeichen:

  • Schwellung unter der Läsion
  • Veränderung der Hautfarbe, in der Regel wird es zyanotisch
  • Zunehmender Schmerz
  • Scharfe Einschränkung der Beweglichkeit des Armes oder Beines.

Spezialisten merken an, dass das Hygrom in 35% der Fälle asymptomatisch sein kann. Dies ist möglich, wenn die Formation unter einem Band liegt und erst nach Vergrößerung der Größe auftritt, wenn der Schmerz zu stören beginnt.

Mögliche Komplikationen

Beim spontanen Öffnen des Hygroms oder beim Öffnen infolge äußerer traumatischer Effekte wird ein längerer Strom von hygromischen Inhalten durch das gebildete Loch beobachtet.

Bei ungünstigen Entwicklungen in dem Gebiet, in dem das Hygrom traumatisiert ist, kann eine entzündliche Reaktion bis hin zur Entwicklung der Eiterung auftreten, wenn die Infektion anhaftet. In diesem Fall ist das klinische Bild durch klassische lokale und allgemeine Entzündungszeichen gekennzeichnet.

Diagnose

Die Behandlung von Hygrom wird von einem Trauma-Arzt durchgeführt. Die Diagnose der Krankheit kann nur nach einer detaillierten detaillierten Anamnese und Untersuchung des Patienten erfolgen. Die Symptome der Krankheit sind so typisch, dass sie mit anderen Krankheiten verwechselt werden können.

Die Differentialdiagnose des Hygroms mit anderen Erkrankungen wird mit solchen instrumentellen Methoden durchgeführt wie:

  • Radiographie;
  • Ultraschall (Ultraschall);
  • Computertomographie;
  • Punktion mit Biopsie.

Hygroma Diagnose nur ausgesetzt wird, wenn alle anderen Studien schwereren Pathologie ausgeschlossen sind, hat Biopsie aufgetreten nicht das Wachstum von Bakterien, was bedeutet, dass die Sterilität des Inhalts der Tumorbildung.

Wie man Hygroma behandelt

Die Behandlung von Hygrom hängt von seiner Größe ab. Daher können in den Anfangsstadien, wenn sie ausreichend klein sind, konservative Verfahren angewendet werden, die sich als ziemlich effektiv erweisen. Bei einem großen Ganglion kann es nur durch einen chirurgischen Eingriff geheilt werden.

Methoden der Behandlung gigrom:

Konservativer Ansatz - mit Hilfe von physikalischen Therapiemethoden (Elektrophorese, erwärmung Verfahren) mit einem langen Bandagieren der betroffene Gelenke und Einschränkung der Bewegungsfreiheit in ihm durchgeführt. Die Wirksamkeit dieser Behandlungen ist ungewiss, und auch mit dem scheinbaren Verschwinden - hohe Wahrscheinlichkeit für das Wiederauftreten von ihm.

Ernennen Sie auch eine professionelle Massage. Es normalisiert den Ausfluss von Synovialflüssigkeit aus dem Tumor in Richtung der Gelenkspalt, die umgekehrte Bewegung ist in der Regel begrenzt;

Puncture - Hygrom Inhalt sorgfältig durch einen Einstich entfernt und in den verbleibenden Hohlraum sklerosierende Substanz verabreicht, die Kapselwände anhaftet und verhindert, dass die Rückbildung. Danach wird angelegt, um ein Druckverband für zuverlässigere Bindung und Gipswand des Gelenk und Verringerung der Produktion von Synovialflüssigkeit zu immobilisieren;

Operative Behandlung - Exzision des Hygroms. Indikation für die chirurgische Behandlung:

  • Schmerzen in Bewegung oder in Ruhe.
  • Begrenzung des Bewegungsvolumens im Gelenk.
  • Unästhetische Erscheinung.
  • Rasches Wachstum der Ausbildung.

Besonders empfohlene chirurgische Intervention mit dem schnellen Wachstum von Hygrom, da die Entfernung von großen Bildung mit einer Reihe von Schwierigkeiten verbunden ist.

Für eine bessere und schnellere Wundheilung ist es notwendig, den Teil des Körpers, auf dem sich das Hygrom befand, für einige Tage nach der Operation ruhig zu stellen.

Die Genesungszeit hängt weitgehend vom Operationsvolumen und den septischen Komplikationen in der postoperativen Phase ab. Mit dem günstigsten Ergebnis wird die Entfernung der Nähte an den Tagen 5-7 durchgeführt.

Mit der Entwicklung von Rötung und Schwellung in den Nähten und Sicker-oder Eiterfluss, ist das Risiko des Ausbruchs der Haut mit Nahtmaterial und Divergenz der Wundränder groß. Wenn dies der Fall ist, ist ein wiederholter chirurgischer Eingriff notwendig, um abgestorbenes Gewebe zu entfernen und den Entzündungsherd zu reparieren. Die Erholung der Leistung kommt am Ende der zweiten Woche.

Prognose

Durch rechtzeitigen Zugang zu medizinischer Versorgung und chirurgischer Entfernung des Tumors sind die Vorhersagen positiv. In Bezug auf die Arbeit ist die Prognose relativ günstig, die Extremität funktioniert in der Regel zu 100% normal weiter.

Volksmedizin für Gigroma

Sie können Hygroma zu Hause behandeln. Meistens verwenden Patienten dafür eine Kupfermünze, die auf die Formation aufgebracht und festgebunden wird. In der Regel löst sich die Kapsel nach einigen Tagen auf.

Die Behandlung von Hygrom mit Volksmedizin beinhaltet:

  1. Die Pflanze ist Physalis mit Gigroma. Auf dem Fleischwolf werden die Früchte von Physalis zerkleinert und die resultierende Zusammensetzung wird auf den wunden Punkt aufgetragen. Auf der Oberseite - Baumwollstoff, auf Zellophan. All dies ist mit einer Bandage fixiert. Bewahre diese Kompresse bis zum Morgen auf. Am Abend wird das Verfahren wiederholt - das Hygrom wird zuerst mit warmem Wasser und Seife gewaschen und dann wird eine Kompresse aufgetragen. Nach zwei Wochen geht die Krankheit vorüber, und an der Stelle des Hygroms gibt es eine kleine Spur, die bald vollständig verschwinden wird.
  2. Komprimieren. Bewährt in der Behandlung von Synovialzysten Kompressen aus einer Lösung von Meersalz. Sie sollten einen halben Liter heißes Wasser nehmen und Salz darin auflösen (mindestens 100 Gramm). In dieser Lösung wird Gaze vor dem Schlafengehen angefeuchtet und der Patientenbereich sorgfältig gewischt. Ein sauberes Tuch aus 100% Wolle und Papier für Kompressen wird darüber gelegt. Alle sind fest mit einem Verband fixiert. Solche Kompressen sollten innerhalb einer Woche durchgeführt werden. Nach einer dreitägigen Pause wird die Behandlung wieder aufgenommen.
  3. Dekokt von Kiefer. Zweige junger Kiefer sollten mit warmem Wasser gefüllt und 20 Minuten gekocht werden. Dann auf Mehl, Wasser, Hefe und Soda müssen Sie den Teig kneten, einen Kuchen daraus machen und im Ofen backen. Um den Tumor mit einem Verband zu bedecken, sollte er heiß gegossen werden (aber nicht kochendes Wasser!) Brühe, bis es vorbei ist. Dann müssen Sie die Bandage entfernen, schneiden Sie den Kuchen und Krümel legte es auf die Beule. Es ist am besten, diesen Vorgang nachts durchzuführen.
  4. Roter Lehm. Mischen Sie drei Esslöffel roten Ton und ein halbes Esslöffel warmes Salzwasser. Wenn nötig, fügen Sie etwas mehr Wasser hinzu, aber als Ergebnis sollten Sie eine sehr dicke, homogene Masse erhalten. Verteilen Sie es auf einem Hygrom, legen Sie ein Stück Polyethylen darauf und fixieren Sie es mit einem Verband. Diese Kompresse kann bis zu zwölf Stunden hintereinander gehalten werden. Tun Sie es innerhalb von ein bis zwei Wochen, und das Ergebnis wird nicht lange dauern.
  5. Ein wirksames natürliches Heilmittel mit Gigrom ist Wermut. Frische Stängel der Pflanze werden zu einer matschigen Art zerkleinert. Die Masse wird auf einem dichten Stoff oder Papier für Kompressen ausgebreitet und überlagert auf der aufgebauten Kante. Verlasse die Wunde wie im vorherigen Rezept.
  6. Heißes Paraffin. Es ist bewiesen, dass der Einfluss von Wärme den Prozess der Resorption der Formation positiv beeinflussen kann. Paraffin wird mit Hilfe eines Dampfbades geschmolzen und mit einem Pinsel wird es schnell auf einen wunden Punkt aufgetragen, mit Zellophan bedeckt und mit einem warmen Tuch zur Wärmeeinsparung drapiert.
  7. Kompresse vom Kohlblatt. Das Kohlblatt wird mild geknetet, mit Honig bestrichen, auf das Gigroma aufgetragen und mit einer elastischen Binde fixiert. Halten Sie die Kompresse lang - insgesamt mindestens acht Stunden am Tag und ersetzen Sie die Kohlblätter alle zwei Stunden.
  8. Mischen Sie Bienenhonig, Roggenmehl und einen fleischigen Teil der Aloe in gleichen Anteilen, bis eine matschige Konsistenz erreicht ist. Dieser Kuchen sollte eine ganze Nacht lang auf das betroffene Gebiet aufgetragen und mit einem Lebensmittelfilm abgedeckt werden.

Bevor Sie irgendwelche Volksmedizin anwenden, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Prävention

Prävention Hygrome auf die Durchführung der Tätigkeiten reduziert regelmäßig während der Arbeit Gelenktrauma zu beseitigen, sowie die Behandlung von Krankheiten, die auf die Erscheinung Hygrome (chronische Bursitis, chronische tendovaginitah) führen kann.

Hygroma Hände: die Ursachen des Auftretens, Behandlung. Hygroma: Entfernung, Foto

Hygroma Bürste - ein sehr unangenehmes Phänomen. Eine solche Ausbildung ist nicht nur ein ästhetischer Nachteil, sondern verringert auch die Lebensqualität des Patienten erheblich. Und heute interessieren sich viele Menschen für Fragen zu den Ursachen, Symptomen und Behandlungsmethoden dieser Krankheit.

Was ist ein Hygrom?

In der Tat ist das Hygrom der Hand eine Zyste - eine gutartige Formation. Es ist interessant, dass solche Strukturen in den meisten Fällen eine regelmäßige abgerundete Form haben und sich beim Berühren ziemlich elastisch anfühlen. Innerhalb der Zyste - Flüssigkeit seröser Inhalt, und manchmal gibt es eine kleine Menge von Schleim und Fibrinprotein.

Die Dimensionen des Hygroms können auch unterschiedlich sein - alles hängt von der Entwicklungsstufe ab. In den meisten Fällen ist der Durchmesser dieser Formation 1-5 Zentimeter.

Wo erscheinen Hygrome?

In den meisten Fällen entsteht ein solches Neoplasma im Bereich des Handgelenks. Es ist erwähnenswert, dass die Bürste mit diesem Hygrom sowohl sehr dicht als auch relativ weich sein kann.

Viel seltener erscheint die Zyste auf der Oberfläche der Handfläche. Es kann in der Mitte oder leicht zur Basis des Daumens verschoben werden. Gelegentlich treten Hygrome auf dem Fingerrücken auf, nämlich im Bereich des Interphalangealgelenks oder an den distalen Phalangen. Meistens ist die Zyste einzeln, aber bei manchen Patienten kann man das Auftreten mehrerer kleiner Neoplasmen gleichzeitig bemerken.

Die Hauptgründe für das Auftreten von Bildung

Viele Patienten interessieren sich natürlich für Fragen, warum sich das Hygrom an den Händen bildet. Tatsächlich gelingt es den Ärzten nicht immer, die genaue Ursache des Tumors festzustellen. Dennoch sind die Hauptrisikofaktoren der modernen Medizin bekannt.

  • Zuallererst, in der Liste der Gründe muss man die genetische Veranlagung für diese Art der Erkrankung aufzeigen - bei einigen Menschen ist die Schwäche osteokartikuljarnoj die Apparate angeboren.
  • Auf der anderen Seite erscheint das Hygrom des Handgelenks in den meisten Fällen als Folge eines Traumas, z. B. Dehnen oder unsachgemäßem Knochenbruch.
  • Zu den Risikofaktoren gehören verschiedene degenerative Gelenkerkrankungen.
  • Eine Entzündung der Gelenke oder Weichteile an der Hand kann auch das Auftreten und das Wachstum des Hygroms hervorrufen.
  • Außerdem können solche Neoplasien bei ständig auftretenden gleichartigen Handgelenkbewegungen auftreten. Zum Beispiel leiden Musiker, Näherinnen, Büroangestellte, Sportler (Tennisspieler) usw. oft an Gigrom.

Hygroma Bürste: Foto und Symptome

Sofort ist es erwähnenswert, dass eine solche Erkrankung in den meisten Fällen ohne sichtbare Symptome auftritt. Außerdem kann die Zyste sehr langsam wachsen (manchmal sogar jahrelang), und sie kann in wenigen Wochen zu beeindruckenden Größen auftauchen und wachsen.

Finden Sie eine große Zyste ist nicht schwierig - es sieht aus wie ein kleiner Tumor. Manchmal ist das Drücken darauf von akuten schmerzhaften Empfindungen begleitet. Wenn die Zyste wächst, nimmt die Qualität des menschlichen Lebens ab. Auch wenn der Tumor keine Schmerzen verursacht, stört er die normale Bewegung der Gelenke - Patienten haben Schwierigkeiten, etwas mit den Fingern zu greifen oder ihre Handgelenke zu beugen.

Manchmal wird die Haut über dem Neoplasma rot und beginnt sich abzuschälen. Es wurde auch festgestellt, dass der Tumor mit starker körperlicher Anstrengung, die mit Ödemen von Weichteilen verbunden ist, wachsen kann. Manchmal beginnt eine wachsende Zyste auf nahe gelegene Gefäße und Nervenenden zu drücken. Dies führt oft zu einem starken Anstieg der Empfindlichkeit der Haut oder, umgekehrt, Taubheit.

In jedem Fall ist das wachsende Hygrom der Bürste Anlass für einen Besuch beim Arzt. Selbst wenn die Pathologie ohne körperliches Unbehagen fortschreitet, beeinflusst sie oft den emotionalen Zustand des Patienten.

Moderne diagnostische Methoden

Wenn Sie einen kleinen Kegel am Handgelenk haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. In der Regel ist die Diagnose einer solchen Erkrankung nicht schwierig - selbst ein Therapeut kann ein Hygrom vermuten. Schließlich sind die Symptome in diesem Fall sehr charakteristisch. Aber in der Folge ist es trotzdem notwendig, sich beim Orthopäden oder Chirurgen zu beraten.

Nur ein Facharzt kann eine wirksame Behandlung verschreiben, da die Therapie in diesem Fall von der Größe des Hygroms und dem Grad der Begleiterscheinungen abhängt. Nichtsdestotrotz ist es zu Beginn trotzdem wünschenswert, zusätzliche Inspektionen durchzuführen. Zum Beispiel wird eine Röntgenuntersuchung helfen, das Vorhandensein von Abszessen oder anderen Zysten zu bestimmen, die unter weichen Geweben verborgen werden können. In einigen Fällen wird den Patienten auch eine Ultraschalluntersuchung sowie eine MRT verordnet. Alle diese Verfahren sind dazu bestimmt, die Ursachen für das Auftreten des Hygroms herauszufinden.

Mögliche Komplikationen

In der Tat ist das Hygrom am Handgelenk in den meisten Fällen nicht besonders gefährlich. Dieser Tumor ist gutartig und es besteht kein Risiko für eine bösartige Degeneration. Komplikationen in diesem Fall gelten ebenfalls als Ausnahme. Zum Beispiel entwickeln Patienten gelegentlich eitrige Tendovaginitis.

Es ist jedoch am besten, einen Arzt zu konsultieren. Tatsache ist, dass mit der richtigen Behandlung in den frühen Stadien der Zyste ziemlich schnell loswerden kann, ohne auf die Hilfe eines Chirurgen zurückgreifen zu müssen.

Hygroma-Bürste: Behandlung mit konservativen Methoden

In keinem Fall sollten Sie versuchen, sich selbst zu behandeln, bevor Sie einen Spezialisten konsultieren. Nur der Arzt weiß, welche Art von Therapie eine Hygrombürste erfordert. Die Behandlung hängt direkt von der Größe und dem Ort der Läsion und den Gründen für deren Auftreten ab.

Zum Beispiel, in Anwesenheit eines kleinen Tumors, einige spezielle Behandlung möglicherweise nicht notwendig. Bei manchen Patienten löst sich die Zyste durch Einschränkung der körperlichen Aktivität auf.

Darüber hinaus gibt es andere Behandlungsmöglichkeiten. Zu einer Zeit war es sehr beliebt, das Hygrom zu zerquetschen. Der Eingriff wird in örtlicher Betäubung durchgeführt - der Arzt drückt mit einem flachen Gegenstand auf den Tumor, bis er platzt. Die Synovialflüssigkeit, die im Hygrom enthalten ist, ist steril, so dass das Zerkleinern selten mit Komplikationen einhergeht. Dennoch besteht immer noch die Wahrscheinlichkeit eines Entzündungsprozesses. Darüber hinaus ist das Risiko eines Rückfalls hoch.

Heutzutage wird die Behandlung von Hygrom mit Glukokortikoiden als wirksamer angesehen. Dieser Eingriff wird auch in örtlicher Betäubung durchgeführt. Mit einer speziellen Nadel punktiert der Arzt die Haut, das Weichgewebe und die Tumorwand und entfernt dann den Inhalt. Weiter in der Zyste wird ein Hormonpräparat eingeführt. Auf den Arm legen Sie eine feste Bandage, die mit einem ortez getragen werden muss. In der Regel nehmen sie es nach 5-6 Wochen ab. Während dieser Zeit wachsen die Wände des Hygroms zusammen, so dass die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens extrem gering ist.

Leider sind die obigen Verfahren nur für die Behandlung kleiner Neoplasmen wirksam, deren Durchmesser 1 cm nicht übersteigt.

Chirurgischer Eingriff

Die chirurgische Entfernung des Handhygroms wird in Fällen durchgeführt, in denen der Patient in späteren Krankheitsstadien um Hilfe bat (der Tumor ist groß), oder das Neoplasma hat eine Kammerstruktur.

Wie wird das Hygrom der Bürste entfernt? Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Zuerst macht der Chirurg einen kleinen Schnitt auf der Haut, trennt dann das umliegende Gewebe von der Zyste und schneidet sie heraus. Die Rehabilitation dauert in diesem Fall ebenfalls etwa fünf Wochen. Zwei Wochen später werden die Stiche entfernt. Der Patient sollte die Orthese für einige Zeit benutzen.

Heute werden Operationen mit Lasergeräten immer beliebter. Lasertherapie reduziert die Dauer der Rehabilitation und minimiert auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion der Wunde, nachfolgende Entzündung und Eiterung.

Kann ich das Hygrom mit Hilfe der traditionellen Medizin loswerden?

Natürlich ist die Behandlung von Hygromapinsel mit Volksheilmitteln möglich - es gibt viele Rezepte, die von Heilern empfohlen werden. Zum Beispiel ist der gewöhnliche Weißkohl ziemlich effektiv. Frisches Kohlblatt sollte mit Honig bestrichen werden und am Pinsel befestigt werden, das Oberteil mit einem Verband befestigen und in ein Handtuch wickeln. Das Verfahren wird am besten nachts durchgeführt. Darüber hinaus werden Patienten zweimal täglich ein halbes Glas Saft aus Kohl trinken.

Zur Bekämpfung des Hygroms werden auch Kompressen aus dem Teepilz verwendet. Eine Abkochung von Heulage wird als nützlich angesehen. Zuerst müssen Sie Ihre Hand dampfen und dann die Haut mit Vaseline behandeln.

Natürlich gibt es viele solcher Rezepte. Und in einigen Fällen helfen sie wirklich, einen kleinen Tumor loszuwerden. Bevor Sie jedoch mit der Selbstbehandlung beginnen, sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen.

Hygroma: Symptome, Behandlung, Ursachen

Es gibt Zeiten, in denen Menschen plötzlich eine gewisse Ausbildung an ihren Gelenken bemerken - ein Hygromist. Hygroma - was ist das? Warum erscheint es und birgt die Gefahr einer solchen Erziehung? Um zu verstehen, was eine Person in diesem Fall vorfindet, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der gleichzeitig die Richtung der Behandlung bestimmt.

Was ist ein Hygrom?

Was ist Hygrom? Das Hygrom ist eine Art gutartiger zystischer Tumor, der aus einer dichten Bindegewebswand und einer viskosen Konsistenz besteht. Inhalt, der das Hygrom füllt, sieht sehr wie Gelee aus, tatsächlich ist es eine seröse Flüssigkeit mit einer Mischung aus Schleim oder Fibrin.

Ein Hygrom kann am Gelenk oder in der Nähe der Sehnenscheide auftreten. Die Lokalisation dieses Tumors bestimmt seine Dichte. Es gibt verschiedene Arten der Krankheit:

  • weich;
  • elastisch;
  • Hart, ähnlich wie Knorpel oder Knochen.

Meistens kann das Hygrom bei Frauen in einem ziemlich jungen Alter auftreten. Wenn wir den prozentualen Anteil dieser Krankheit als Prozentsatz anderer nichtmaligner Neoplasien im Bereich des Handgelenks übersetzen, dann kann festgestellt werden, dass die Hälfte dieser erkannten Tumoren genau Hygrome sind.

Wir beraten! Für die Behandlung und Prophylaxe von KRANKHEITEN nutzen unsere Leser erfolgreich die Methode der schnellen und nicht-chirurgischen Behandlung, die von führenden deutschen Spezialisten für Erkrankungen des Bewegungsapparates empfohlen wird. Nachdem wir es sorgfältig studiert haben, haben wir beschlossen, es Ihnen zu zeigen.

Die Behandlung des Hygroms gibt in der Regel hohe günstige Prognosen, aber gleichzeitig sind die Rückfallrisiken groß.

Bis vor kurzem wurde angenommen, dass das Hygrom eine gewisse Zuteilung der Gelenkkapsel oder Sehnenscheide ist, die von einem Zusammendrücken des Isthmus begleitet wird, was anschließend zum Auftreten eines separaten Tumors führt. Heute sind sich einige Experten einig, aber das stimmt nicht ganz.

Die Ursachen des Tumors sind tatsächlich mit den Gelenken oder der Sehnenscheide verbunden, die Gigrammkapseln bestehen aus Bindegewebe. Käfigzellen unterliegen degenerativen Veränderungen. Hygroma, dessen Ursachen hauptsächlich in der Metaplasie, der Degeneration von Zellen des Bindegewebes, liegen, erfordert meistens einen chirurgischen Eingriff. Die Operation muss in diesem Fall sehr sorgfältig durchgeführt werden, um eine unvollständige Entfernung des betroffenen Gewebes zu verhindern und so die Rückkehr der Krankheit zu verhindern.

Ursachen der Hygromentwicklung

Warum diese Neoplasie entsteht, ist immer noch ein Mysterium. Spezialisten-Traumatologen schlagen vor, dass die Gründe für das Auftreten eines solchen tumorartigen Neoplasmas in mehreren Hauptfaktoren liegen:

WICHTIG! Das einzige Mittel gegen Arthritis, Arthrose und Osteochondrose, sowie andere Erkrankungen der Gelenke und des Bewegungsapparates, empfohlen von Ärzten!

  • Vererbung;
  • Pathologie der intrauterinen Entwicklung;
  • Trauma und Dehnung;
  • hohe Belastung der Gelenke.

Weltstudien haben es möglich gemacht, herauszufinden, dass junge Frauen am häufigsten von der Bildung dieser Tumoren betroffen sind. Die Altersspanne, in der die meisten Fälle der Bildung von Tumoren eines solchen Plans festgestellt werden, umfasst etwa 20-30 Jahre. Das Risiko für Neoplasien bei Männern ist dreimal niedriger. Ältere Menschen und Kinder sind solchen Risiken praktisch nicht ausgesetzt, obwohl es natürlich Ausnahmen gibt.

Spezielle Auswirkungen auf das Auftreten von Hygrom sind Verletzungen, die sich meistens wiederholen. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit der Tumorbildung um 30% erhöht.

  • Die hereditäre "Übertragung" des Tumors ist nicht ausgeschlossen. Mit anderen Worten, wenn jemand aus nahen Verwandten jemals ein Hygrom hatte, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit bei anderen Blutsverwandten auftritt.
  • Eine solche gutartige Geschwulst kann überall dort auftreten, wo Bindegewebe vorhanden ist, aber häufiger findet man sie am Handgelenk oder besser auf der Rückseite. Vielleicht das Auftreten von Hygrom an den Fingern und Händen, am Fuß oder Knöchel.

Sorten von Hygroma

Trotz der Tatsache, dass das Hygrom am häufigsten an den Händen gebildet wird, umfasst dieses Konzept eine größere Anzahl von Varianten von tumorähnlichen Tumoren.

Es gibt zwei grundlegende Prinzipien der Trennung:

  • nach der Anzahl der Kammerkapseln;
  • auf die Lokalisierung der Krankheit.

Wenn Sie die Anzahl der Kapseln berücksichtigen, können die Hygrome sein:

Einzelkammerzellen zeichnen sich dadurch aus, dass nur ein Neoplasma das Gelenk schädigt. Wenn mehr als eine zystische Formation auf dem Gelenk gefunden wird, dann wird ein solches Hygrom mehrkammerig bezeichnet.

Nach der Lokalisation werden die Hygrome in folgende Typen unterteilt:

  • Armband;
  • palmar;
  • Knöchel;
  • Knie;
  • zervikal;
  • ein Hirntumor.

Das Hygrom, das im Handgelenkbereich entstanden ist, beeinflusst wie die Handfläche die Funktion der Hand und verursacht starke Schmerzen. Meistens wird es bei älteren Menschen gebildet. Die Schwellung des Knöchels und des Knies erschwert den Gehvorgang entsprechend und führt zu spürbaren Schmerzen. Hygroma, das am Fuß erscheint, verhindert das Tragen von Schuhen. Hygroma des Halses und seiner Subtypen werden am häufigsten bei Neugeborenen und Kleinkindern diagnostiziert. Um einen hygromatischen Hals zu behandeln, ist es notwendig, sonst wird es nicht möglich sein, ernste Folgen zu vermeiden. Die seltenste Form von Neoplasmen ist ein Hirntumor.

Symptome der Krankheit

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass Sie absolut jede Art von Hygrom heilen können, dafür ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. In dieser Hinsicht ist es notwendig zu verstehen, wie man die Krankheit erkennt, um die kostbare Zeit nicht zu verpassen.

In der Zwischenzeit kann ein Hygrom, dessen Symptome wahrscheinlich nicht jedem bekannt sind, oft unbemerkt bleiben.

Gleich zu Beginn der Entwicklung der Pathologie am Gelenk oder im Bereich der Sehnenscheide beginnt sich ein kleiner Tumor zu bilden. Normalerweise kann es leicht unter der Haut identifiziert werden. Häufig sind Hygrome ein einzelnes Phänomen, aber manchmal können mehrere Tumore gleichzeitig auftreten.

Hygrome können ganz anders sein als die Berührung - weich, hart oder elastisch, aber auf jeden Fall mit klar definierten Grenzen. Die eigenthümliche Fußbasis des Tumors grenzt ziemlich dicht an die Gewebe des Gelenkes, und der obere Teil hat dagegen keine Verbindung mit der Haut.

Wenn Sie Druck auf das Neoplasma ausüben, kann der Patient schwere akute Schmerzen erfahren. In einem ruhigen Zustand kann das Hygrom ständige kontinuierliche stumpfe Schmerzen, Schmerzen in benachbarte Bereiche oder schmerzhafte Empfindungen verursachen, die erst nach übermäßiger Krafteinwirkung auftreten. Die Art und Intensität des Schmerzes hängt außerdem von der Größe der tumorförmigen Formation und deren Lokalisation ab. Etwas mehr als 30% der Patienten, bei denen ein Hygrom festgestellt wurde, bemerken möglicherweise gar keine ihrer Manifestationen.

Neubildungen können fast unmerklich wachsen oder umgekehrt sehr schnell an Größe zunehmen. Die Größe des Tumors beträgt durchschnittlich nicht mehr als 3-6 cm, die Hygrome selbst lösen sich nicht auf, sie degenerieren auch nicht zu bösartigen Tumoren.

Behandlung von Hygrom

Im gegenwärtigen Stadium der Entwicklung der Medizin wird diese Krankheit von Orthopäden und Traumatologen behandelt. Auch in jüngster Zeit haben Menschen versucht, diesen Tumor mit verschiedenen Mitteln der traditionellen Medizin zu heilen. Unter anderem wird das Zerquetschen und Kneten des Ortes der Niederlage bemerkt.

Folk Behandlung praktiziert auch die Auferlegung von speziellen Schlamm, die medizinische Eigenschaften besitzen. Alkoholische Lotionen, Kompressen mit Schölleinsaft, Kompressen mit Kohlblättern wurden ebenfalls verwendet. Einige Menschen - besonders leidenschaftliche Anhänger der Behandlung von Naturprodukten - verwenden immer noch "Großmutters" -Methoden. Aber das sind nur "Überbleibsel" der Vergangenheit. Es ist heute erwiesen, dass das Hygrom, dessen Behandlung ausschließlich von Fachärzten durchgeführt werden muss, nur operativ exzidiert werden kann.

Wie behandelt man einen Hygromaten, wo soll er anfangen? Der erste Schritt auf dem Weg zur Genesung sollte eine Konsultation mit einem Traumatologen oder Orthopäden sein. Nach einer gründlichen Untersuchung wird er eine Reihe von diagnostischen Untersuchungen vornehmen, um sicherzustellen, dass die vorläufige Diagnose korrekt ist:

  • Ultraschall zur Feststellung der Struktur des Tumors;
  • Fluoroskopie, um die Möglichkeit der Entwicklung von Knochen- oder Gelenkpathologie auszuschließen;
  • MRT zum Ausschluss von Knoten-Neoplasmen;
  • Punktion.

Der Grund für eine frühzeitige operative Entfernung des Tumors kann nicht einmal im Ruhezustand Schmerzen, Bewegungseinschränkungen im Gelenk, beschleunigtes Wachstum des Hygroms und seine unästhetische Erscheinung sein.

Sie können das Neoplasma ambulant entfernen, aber es ist besser, dies in einem Krankenhaus zu tun. Dieses Bedürfnis erklärt sich dadurch, dass die Entfernung des Hygroms in einigen Fällen durch die Nähe zu den Gefäßen oder Nerven erschwert ist und die Eröffnung der Sehnenscheide nicht ausgeschlossen werden kann.

Die Operation steht unter dem Einfluss von Lokalanästhesie. Vorläufig blutet die Extremität, an der die Operation durchgeführt wird: Dazu ist es notwendig, über der Stelle, an der sich die Krankheit befindet, eine Blutsperre anzulegen. Als nächstes muss ein Chirurg mit der Präzision eines Juweliers den Tumor vollständig ausschneiden, so dass in den benachbarten Bereichen nicht einmal ein Millimeter von verändertem Gewebe übrig bleibt. Andernfalls beginnt sich das beschädigte Gewebe auszudehnen, und das Hygrom wird wieder zurückkehren. Nach erfolgreicher Entfernung des Tumors wird der Einschnitt gewaschen, ein spezieller Absolvent wird drainiert und genäht. Die Drainage wird in der Regel nach ein paar Tagen entfernt und die Fäden werden eine Woche nach der Operation entfernt.

Heute werden endoskopische Methoden zur Entfernung von Neoplasien bereits verwendet. Dieser Ansatz hinterlässt keine sichtbaren Narben nach der Operation, fördert die beschleunigte Wiederherstellung von geschädigtem Gewebe, die Genesung des Patienten und seine Rückkehr zum vorherigen vollen Leben.

Komplikationen des Hygroms

Beim spontanen Öffnen des Hygroms oder beim Öffnen infolge äußerer traumatischer Effekte wird ein längerer Strom von hygromischen Inhalten durch das gebildete Loch beobachtet.

In einigen Fällen, zufällige oder vorsätzliche Verletzung Hygrom Öffnung nach außen tritt es nicht auf die Synovialmembran und das Fluid wird in den Gelenkspalt gezwungen; möglich Hygrom Berstmembran seinen Inhalt in das umgebende Gewebe zu entleeren. Nach einer solchen Brechmantel Hygrom gewinnt es schließlich seine Integrität und Dichtigkeit wird, dies führt zu der Tatsache, dass die Hygrom wieder mit Flüssigkeit, manchmal anstelle von einer der zerkleinerten Hygrom gefüllt ist, ein paar auftreten können.

  • Bei ungünstigen Entwicklungen in dem Gebiet, in dem das Hygrom traumatisiert ist, kann eine entzündliche Reaktion bis hin zur Entwicklung der Eiterung auftreten, wenn die Infektion anhaftet.
  • In diesem Fall ist das klinische Bild durch klassische lokale und allgemeine Entzündungszeichen gekennzeichnet.

Inspektion und Labordiagnose von Hygrom

Wenn das Hygrom eine typische Lokalisation hat und oberflächlich ist, bereitet seine Diagnose in der Regel keine Schwierigkeiten.

Unterscheiden Sie das Hygrom mit dem Ganglion, dem Abszess, dem Aneurysma der Arterie, den benignen und malignen Neoplasien (Tumoren).

Laboruntersuchung in unkompliziert Hygrom keinen unabhängigen diagnostischen Wert hat. Bei Krankenhausaufenthalt notwendig ist geplant Operation durchzuführen für Hygrom allgemeine klinische Laboruntersuchungen (komplettes Blutbild (KLA), Urinalysis (OAM), Blutzucker, Blutchemie (LHC), eine Studie über Hepatitis, Syphilis, HIV) ernannt notwendig, Kontraindikationen zu chirurgischen Eingriffen auszuschließen.

Appell an Ärzte

Zu Beginn der Erkrankung möglich ist, konservative Behandlungen zu verwenden, deren Zweck es ist nur möglich, wenn eine erweiterte Version von Handarbeit im Zusammenhang mit der betroffenen konstanten Traumatisierung bursa. Konservative Behandlung reduziert die Verwendung von Wärme, Paraffin und Schlamm-Anwendungen, Röntgen- und UV-Strahlung. Vielleicht ist die Verwendung von wiederholten Pannen Hygrom mit Aspiration (Ansaugen) seines Inhalts sowie der Einführung in das Lumen des Glukokortikoiden, dann müssen Sie einen Druckverband zu überlagern.

Konservative Behandlungsmethoden bei einer großen Anzahl von Patienten sind ineffektiv, da trotz temporärem Erfolg häufig Rezidive des Hygroms auftreten.

Die wirksamste Methode zur Behandlung von Hygrom ist der chirurgische Eingriff (Bursektomie), für den folgende Indikationen gelten:

1. Schmerzsyndrom, insbesondere bei Bewegung im Gelenk;
2. Einschränkungen der Beugung des Gelenks und Belastungen darauf;
3. Schneller Anstieg der Größe des Hygroms;
4. Kosmetischer Defekt (unästhetisches Aussehen).

Die Operation wird ambulant in Regionalanästhesie durchgeführt und dauert etwa 30 Minuten. Im Laufe der Operation wird die Hygroma-Kapsel bis zu dem Ort gebracht, wo ihr Bein mit dem Gelenk kommuniziert wird und zusammen mit dem Inhalt vollständig entfernt wird. Nähte werden angelegt, die am 7.-10. Tag nach der Operation entfernt werden. Bei einer großen Größe des Hygroms und einer komplizierten Lokalisation wird die Operation in Vollnarkose unter den Bedingungen eines chirurgischen Krankenhauses durchgeführt.

Prävention Hygrome auf die Durchführung der Tätigkeiten reduziert regelmäßig während der Arbeit Gelenktrauma zu beseitigen, sowie die Behandlung von Krankheiten, die auf die Erscheinung Hygrome (chronische Bursitis, chronische tendovaginitah) führen kann.

Krankheit der Sehne

In der Tat hängt die Entwicklung dieser Krankheit direkt mit dem Gelenk und der Sehne zusammen. Das Hygrom der Sehne oder des Ganglions des Gelenks ist ein und dasselbe Konzept. Wenn das Gelenk verletzt ist, läuft die Gelenkflüssigkeit (Synovialflüssigkeit) über den Synovialbeutel hinaus und sammelt sich in der Kapsel an, wobei sie schließlich dickflüssig und viskos wird. Die Ganglionkapsel und die mütterliche Höhle des Gelenks sind miteinander verbunden.

  • Kapselzellen sind degenerativ degenerativ, es findet eine Metaplasie statt, die vermutlich die Ursache der Erkrankung ist.
  • Als Ergebnis der Metaplasie erscheinen spindelförmige und kugelförmige Zellen.
  • Die erste Kapsel wird konstruiert, die zweite wird mit einer Flüssigkeit gefüllt, die anschließend in den Interzellularraum fließt.
  • Die Höhle wird nicht vollständig entleert, in jedem Fall bleiben degenerative Gewebe, die dann wieder zu wachsen beginnen.
  • Konservative Behandlung ist aufgrund häufiger Rückfälle ineffektiv.

Warum gibt es eine Pathologie?

Nach den verfügbaren klinischen Daten sind die Ursachen für Hygroma:

  • häufige Verletzung von Gelenken und Sehnen;
  • chronische Bursitis und Tendovaginitis;
  • Tragen unsachgemäß gewählten Zahnersatz, unbequeme Schuhe.

Es wird angenommen, dass erbliche Faktoren in dieser Liste einen führenden Platz einnehmen und Frauen nach der Geburt eines Kindes etwa dreimal häufiger erkranken als Männer. Die meisten Fälle von Morbidität treten in einem jungen Alter von bis zu 30 Jahren auf. Bei Kindern und älteren Menschen drohen periartikuläre Knotenbildungen nicht (obwohl es Ausnahmen gibt), aber eine Frau leidet oft an einem Hygrom während der Schwangerschaft.

Wir behandeln ohne Operation

Eine Alternative zu konservativen Methoden ist die Behandlung von Hygrom ohne Operation durch Laser und Endoskopie. Dies sind wenig traumatische Wege, um das Ganglion zu entfernen. Bei der Endoskopie wird eine kleine Inzision vorgenommen und die Erholung nach der Operation ist schneller. Wenn der Chirurg entscheidet, die Zyste zu entfernen, hat geplante Operation, dann werden die folgenden Tests durchgeführt, um alle Verstöße zu identifizieren, die eine Kontraindikation für Anästhesieoperation werden können:

  • OAM;
  • UAC;
  • Blut für Zucker;
  • LHC;
  • Analyse für Syphilis und Hepatitis, HIV..

Löschen

Die wirksamste Methode zur Behandlung des Ganglions ist die vollständige Entfernung der Kapsel. Ein chirurgischer Eingriff wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Eingriff dauert eine Stunde, dann geht der Patient nach Hause. Große Komplexbildungen werden unter stationären Bedingungen behandelt. Nach dem Öffnen der Höhle im Inneren wird alles gründlich gewaschen, so dass keine einzige Zelle des veränderten Gewebes übrig bleibt, um Rückfälle zu vermeiden. Die Inzision wird genäht, die Drainage wird angelegt und der Bereich der Wunde wird durch einen Druckverband (ein Tourniquet mit einer Verdopplung) zusammengezogen. Für solche Handlungen dient ein großes Hygrom an großen Gelenken als Indikation.

Genaue Diagnose der Krankheit

Der Arzt kann das "Hygrom" bei der üblichen Untersuchung des Patienten diagnostizieren. Um jedoch die Diagnose und den Ausschluss anderer Pathologien zu klären (oft sind sie viel ernster als Hygrome) eine umfangreichere Untersuchung kann erforderlich sein, einschließlich:

  • Röntgenaufnahme des betroffenen Bereichs;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • nach den Indikationen - Biopsie der Ausbildung und Computertomographie.

Wege, die Krankheit zu beseitigen

Konservative Methoden, um das Hygrom zu heilen, sind unmöglich. Mit Hilfe von Medikamenten und Physiotherapie kann man nur die Manifestationen der Krankheit reduzieren (zum Beispiel wenn sich die Formation entzündet hat). Punktion, Zerkleinerung, enge Bandagierung und andere ähnliche Behandlungsmethoden ergeben nur ein vorübergehendes Ergebnis. Im Laufe der Zeit erscheint das Hygrom wieder und oft nicht allein. Herbal Lotionen, Salben und andere Volksmedizin sind ebenfalls unwirksam.

Die einzige wirklich wirksame Methode zur Behandlung von Hygrom ist wirksam.

Bildung muss radikal entfernt werden, Naht nach dieser Synovialkapsel. Dies ist der einzige Weg, um einen Rückfall der Krankheit zu verhindern. Eine Teilbeschneidung des Hygromkopfes führt dazu, dass nach seröser Narbenbildung die seröse Flüssigkeit wieder in die neu gebildete Höhle eintritt und sich alles wiederholt.

  • Eine Operation zur Entfernung von Hygrom wird normalerweise in örtlicher Betäubung durchgeführt.
  • Wenn mehrere Tumore vorhanden sind und wichtige anatomische Strukturen in ihrer Nähe sind, wird der Eingriff unter Vollnarkose durchgeführt.

Hygrome, die nicht größer werden und dem Patienten keine Beschwerden bereiten, können nicht entfernt werden. In solchen Situationen ist die Operation ausschließlich kosmetischer Natur und wird auf Wunsch des Patienten durchgeführt. Nun, absolute Indikationen für die Entfernung von Hygroma sind:

  • Kompression durch einen Tumor von Nerven oder Gefäßen;
  • Funktionsstörung des Gelenks, in der Nähe des Hygroms;
  • Entzündung des Hygroms.

Nach der Operation sollte der Patient seine Hand schonen. Zu diesem Zweck wird eine spezielle Fixierbinde (Longettes) verschrieben. Wenn Sie in Zukunft mit Ihrer Hand am Handgelenk arbeiten, ist es auch wünschenswert, ein elastisches Armband anzubringen.

Ein wichtiges Stadium der postoperativen Genesung beim Gigroma ist die therapeutische Gymnastik. Es ermöglicht keine Bildung von Spikes und fördert die Wiederaufnahme normaler Beweglichkeit des Gelenks.

Anatomie und Mechanismus der Bildung

Die weit verbreitete Ansicht, dass Hygrom mit anschließender Bildung einer Verletzung des Isthmus eine herkömmliche unmodifiziertes Vorsprung Gelenkkapsel oder Sehnenscheide und getrennt von Tumorbildung angeordnet ist. Das ist nicht ganz richtig.

  • Hygrome sind wirklich mit Gelenken und Sehnenscheiden verbunden, und ihre Kapsel besteht aus Bindegewebe.
  • Aber es gibt auch Unterschiede: Die Kapselzellen des Hygroms sind degenerativ verändert.
  • Es wird angenommen, dass die primäre Ursache für die Entwicklung einer solchen Zyste Metaplasie (Degeneration) von Zellen des Bindegewebes ist.
  • Es gibt zwei Arten von Zellen: die eine (spindelförmig) bildet eine Kapsel, die andere (sphärisch) ist mit einer Flüssigkeit gefüllt, die dann in den Interzellularraum entleert wird.

Daher liefert die konservative Behandlung von Hygrom nicht das gewünschte Ergebnis, und nach Operationen wird ein hoher Prozentsatz von Rückfällen beobachtet. Wenn zumindest ein kleiner Bereich von degeneriertem Gewebe in dem betroffenen Bereich verbleibt, beginnen sich seine Zellen zu vermehren und die Krankheit wiederholt sich.

Häufigkeit der Entwicklung

Die Ursachen der Hygromentwicklung sind nicht vollständig geklärt. In der Traumatologie wird angenommen, dass sie unter dem Einfluss mehrerer Faktoren entsteht. Es wird festgestellt, dass solche Formationen oft in Blutsverwandten vorkommen, das heißt, es gibt eine erbliche Veranlagung. Etwas mehr als 30% der Fälle geht dem Auftreten eines Hygroms eine einzelne Verletzung voraus. Viele Forscher glauben, dass es einen Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Hygrom und Retraumatisierung oder einer konstant hohen Belastung des Gelenks oder der Sehne gibt.

Bei Frauen ist Hygrom fast dreimal häufiger als bei Männern. Zur gleichen Zeit tritt die überwältigende Mehrheit der Fälle ihres Auftretens in einem jungen Alter - von 20 bis 30 Jahren auf. Bei Kindern und älteren Menschen entwickeln sich Hygrome ziemlich selten.

  • Theoretisch kann das Hygrom überall dort auftreten, wo Bindegewebe vorhanden ist.
  • In der Praxis treten jedoch normalerweise Hygrome in der distalen Extremität auf.
  • Der erste Platz in Bezug auf die Prävalenz ist durch Hygrome auf der Rückseite des Handgelenks besetzt.
  • Weniger häufig sind Hygrome an der palmaren Oberfläche des Handgelenks, an Handgelenk und Fingern sowie am Fuß- und Sprunggelenk.

Einzelne Arten von Gigrom

Hygrome im Bereich des Handgelenks treten üblicherweise auf der Rückseite, entlang der lateralen oder vorderen Oberfläche im Bereich des hinteren Ligamentum transversum auf. In der Regel sind sie unter der Haut gut sichtbar. Unter dem Ligament wird die tumorartige Formation manchmal nur sichtbar, wenn das Handgelenk stark gebogen ist. Die meisten dieser Gigrome sind asymptomatisch und nur wenige Patienten erfahren während der Bewegung leichte Schmerzen oder Beschwerden.

Weniger häufig erscheinen Hygrome auf der palmaren Oberfläche des Handgelenks, fast in der Mitte, etwas näher an der radialen Seite (der Seite des Daumens).

Durch die Konsistenz kann das Hygrom im Bereich des Handgelenks weich oder dicht elastisch sein.

Auf den Rücken der Finger Hygrome treten normalerweise an der Basis des distalen Phalanx oder Interphalangealgelenks auf. Die Haut über ihnen dehnt und verdünnt sich. Unter der Haut ist eine kleine dichte, runde, schmerzlose Formation definiert. Schmerzen treten nur in bestimmten Fällen auf (z. B. bei einer Prellung).

Auf der palmaren Seite der Finger Hygrome werden aus Sehnenscheiden von Flexoren gebildet. Sie sind größer als das auf der Rückseite befindliche Gigom und besetzen oft ein oder zwei Phalangen. Da die Presse beginnt zahlreiche Nerven Hygrom Fasern in den Geweben der palmaren Oberfläche des Fingers und die Nerven an seinen Seitenflächen lagen, so dass, wenn diese Lokalisierung hat häufig starke Schmerzen in der Natur ähnlich Neuralgie. Manchmal, wenn das Hygrom palpiert wird, erscheinen Fluktuationen.

Weniger häufig treten Hygrome an der Basis der Finger auf. In dieser Abteilung sind sie klein, so groß wie ein Stecknadelkopf, schmerzhaft beim Drücken.

Im distalen (von der Mitte entfernten) Teil der Handfläche entstehen Hygrome auch aus den Sehnenscheiden der Flexoren. Sie unterscheiden sich in ihrer kleinen Größe und hohen Dichte, so dass sie manchmal mit knorpeligen oder Knochenformationen verwechselt werden. In Ruhe sind in der Regel schmerzlos. Der Schmerz tritt auf, wenn man versucht, sich fest um ein festes Objekt zu wickeln, was die beruflichen Aktivitäten beeinträchtigen und zu Unannehmlichkeiten im Haushalt führen kann.

An der unteren Extremität erscheinen Hygrome gewöhnlich im Fußbereich (auf der Rückseite des Metatarsus oder der Finger) oder auf der anterioren Außenfläche des Knöchels. In der Regel sind sie schmerzfrei. Schmerzen und Entzündungen können auftreten, wenn das Hygrom mit Schuhen gerieben wird. In einigen Fällen tritt das Schmerzsyndrom aufgrund des Drucks des Hygroms auf den nahe gelegenen Nerv auf.

Anatomie des Handgelenkes und anderer Gelenke

Der Zweck dieses Abschnitts ist es, die Details zu erklären, die notwendig sind, um die Ursachen der Bildung von Gichrom zu verstehen. Daher wird die Anatomie des Handgelenks sowie anderer Gelenke nur im Kontext dieses Tumorprozesses beschrieben, wobei die wichtigsten Nuancen im Vordergrund stehen.

Nach der Definition von gigrom ist ihre Entstehung mit Defekten in den Synovialscheiden der Sehnen und Gelenkkapseln verbunden. Daher kann theoretisch ein Hygrom in jedem Gelenk des Körpers oder in einer Synovialvagina auftreten. In der Praxis entwickeln sich diese Tumoren jedoch häufiger in genau definierten Bereichen - an den Handgelenken, an den Fingern der Hände in der Projektion von Handgelenk, Ellenbogen, Schulter, Knie und Sprunggelenken.

  • Alle oben genannten Gelenke haben Eigenschaften, die zu einer Zunahme der Häufigkeit der Entwicklung dieser Formationen in ihnen führen.
  • Diese Merkmale sind eine große Anzahl von Bewegungen und hohe Aktivität dieser Gelenke im Prozess der täglichen menschlichen Aktivitäten.
  • Ansonsten besteht die Situation aus Hygromen von Handgelenken, Händen, Füßen, Fingern und Zehen.
  • Aufgrund ihrer Lage können sie sowohl an den entsprechenden kleinen Gelenken als auch an den Sehnenscheiden auftreten.

Die Anatomie jedes dieser Gelenke ist sehr verschieden, aber der Mechanismus der Bildung dieser Formationen ist mehr mit der Gelenkkapsel verbunden, deren Struktur im allgemeinen allen Gelenken ähnlich ist. Die Lage des Hygroms in diesem oder jenem Teil der Kapsel weist bestimmte Merkmale auf, die mit der Funktion des Gelenks und dem Vorhandensein von Blutgefäßen oder Nerven in der Nachbarschaft zusammenhängen. Sie bestimmen das klinische Bild dieser Tumoren und verursachen die größten Probleme bei der operativen Entfernung des Tumors.

Die Gelenkkapsel ist eine Art Schale des Gelenks, die an den Enden der Verbindungsknochen befestigt ist. Seine Funktion besteht darin, das Gelenk vor Verletzungen zu schützen, Knorpel zuzuführen und einen Unterdruck in der Gelenkhöhle aufrechtzuerhalten, der notwendig ist, um seine strukturelle Integrität aufrechtzuerhalten.

Die Gelenkkapsel eines Gelenks besteht aus zwei Schichten.

  • Die äußere Schicht besteht aus einem dichten, gebildeten Bindegewebe, in das die Fasern des Bänderhaltebandes oft einbezogen sind.
  • Die innere Schicht besteht aus einem sekretorischen Zylinderepithel, Synovial genannt. Die äußeren und inneren Schichten sind dicht miteinander verschweißt.
  • Das Synovialepithel produziert und absorbiert kontinuierlich eine gleiche Menge an Flüssigkeit, was zu einer konstanten Aktualisierung und Aufrechterhaltung eines konstanten Drucks in der Gelenkhöhle führt.
  • Die Synovialflüssigkeit versorgt die Gelenkflächen des Knorpels und wirkt auch als Gleitmittel, wodurch die Reibung zwischen ihnen reduziert wird.
  • In einigen Gelenken gibt es solche Komponenten der Synovialmembran wie synoviale Taschen und Falten.
  • Taschen sind Bereiche mit erhöhtem Austausch von Synovialflüssigkeit, und Falten entwickeln sich in den physiologischen Hohlräumen der Gelenke, wodurch eine größere Dichtheit erreicht wird.

Das System der Sehnenscheiden von Bürsten und Füßen sollte separat beschrieben werden, da dieses Wissen in Zukunft helfen wird, die Gründe für die Unterschiede im klinischen Bild verschiedener Lokalisierungsgigome zu verstehen.

Die Sehnenscheiden, wie Gelenkkapseln, bestehen aus den gleichen zwei Schichten - äußeres Bindegewebe und innerer Synovialis.

  • Die Funktion der Sehnenscheide ist es, den Schlupf der Sehne an physiologisch stärksten Stellen zu gewährleisten.
  • Um die Glattheit der Sehne zu verbessern, ist sie dicht mit einer ähnlichen Schicht aus Synovialepithel bedeckt.
  • Als Folge tritt während seiner Bewegung eine Reibung von zwei Blättern der Synovialvagina aufeinander auf.
  • Die Reibungskraft wird weiter reduziert, indem die Blätter mit Synovialflüssigkeit geschmiert werden, die auch von den Blättern der inneren Schicht der Sehnenkapsel erzeugt wird.

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Handrücken geschenkt werden, in dessen Bereich am häufigsten die Bildung von Gichrom beobachtet wird.

Ein wichtiges Merkmal dieses Bereichs ist das Vorhandensein einer großen Gelenkkapsel des Handgelenks. Dieses Gelenk wird von einer großen Anzahl von Knochenoberflächen gebildet, und deshalb hängt seine Integrität von der Integrität des Satzes von Bändern ab, die es bilden. Dementsprechend erhöht eine große Anzahl von Komponenten das Risiko des Auftretens von Dehnung in einem der Bänder und als Folge davon das Auftreten einer Schwachstelle im gesamten Gelenk.

Darüber hinaus führt das Handgelenk eine Vielzahl von Bewegungen aus, die den Verschleiß der Gelenkkapsel beeinträchtigen können. Aus dem Vorhergehenden folgt, dass das physiologische Handgelenk am anfälligsten für das Auftreten von Gigrum ist als jedes andere Gelenk.

Die Sehnenscheiden der Bürsten sind entsprechend ihrer Lage in zwei Gruppen unterteilt.

  • In der Synovialvagina der palmaren Handfläche befinden sich fünf synoviale Vagina.
  • Um ihre ungefähren relativen Größen darzustellen, wird ihre Übertragung von der größten Sehnenvagina auf die kleineren folgen.
  • Die Größe der Sehnenscheide bestimmt die Dichte des Hygroms zur Berührung.
  • Entsprechend kann man zunächst, ausgehend von der Dichte und Lokalisation, davon ausgehen, aus welcher Synovialvagina der Tumor heranwächst.

Die Synovialvagina der Palme sind:

  • gemeinsame Synovialvagina von Sehnen der Beugemuskeln;
  • Synovialvagina der Sehne des Muskels, die zum Daumen führt;
  • Synovialscheiden der Sehnen der Beugemuskeln 2, 3 und 4 Finger.

Die erste und zweite in der Liste der synovialen Vagina haben eine Eigenschaft, die in ihrer Entzündung wichtig ist. Beide Vaginen erstrecken sich von den Spitzen des ersten bzw. fünften Fingers der Hand, bedecken den größten Teil der Handfläche und enden im Bereich des Handgelenks. Somit wird die Ausbreitung der Infektion von dem kleinen Finger und Daumen auf das Handgelenk und den Unterarm durch die Höhle der Synovialvagina erfolgen und nur wenige Stunden dauern.

  • Ebenfalls erwähnenswert ist, dass die erste und die zweite in der Liste der Synovialscheide in der richtigen Position im Bereich des Handgelenks mit Hilfe der Ligamentum Sehne retinaculum Beugemuskeln gehalten werden.
  • Thick Kompression des Ligamentum an dem Ort führt zu einer größeren Reibfolien synovial Vagina, und dies wiederum führt zu einer Zunahme der Häufigkeit von aseptischen Entzündungen Sehnen Kapseln im Stand der Technik.

Die zweite Gruppe von Sehnen

Die zweite Gruppe von Sehnen des Pinsels befindet sich auf der Rückseite. Diese Sehnenscheiden der Hand sind kürzer als die Handflächen. In der Regel haben sie alle die gleiche Dichte, sind kompakt und können sich kreuzen. Diese Merkmale verringern signifikant die Wahrscheinlichkeit, die Synovialvagina, die die Quelle des Hygroms ist, zu identifizieren, und verwerfen dementsprechend die Notwendigkeit für diese diagnostische Technik auf dem Handrücken. Tendon Vaginas des Handrückens werden auch durch dichte Kompression mit einem breiten Band des Sehnenhalters der Streckmuskeln an Ort und Stelle gehalten.

Die Synovialvagina der Füße ist zahlreicher und ähnlich in zwei Gruppen unterteilt: die Vagina der Rückseite des Fußes und die Vagina der Plantaroberfläche. Die großen Vagina des Fußrückens sind in drei Gruppen eingeteilt, entsprechend den drei Ligamenten der Retainer, durch die sie verlaufen - die mediale, mediane und laterale Gruppe. Darüber hinaus gibt es eine Anzahl kleinerer zusätzlicher synovialer Vagina, die nicht bei allen Menschen vorhanden sind.

  • Die Sehnenscheiden der plantaren Fußfläche zur Differentialdiagnose durch Gigram können in kurze und lange unterteilt werden.
  • Zu kurz sind die Synovialscheiden der Sehnen der kurzen Beugemuskeln von 2 bis 4 Fingern.
  • 4 Finger und eine Vagina Plantar-Sehne des langen Wadenbeinmuskels - Um die Vagina lange Beugesehne des großen Zehs, lange Beugesehnenscheide 2 anzuwenden.
  • Lange Synovialscheiden des Fußes führen auch zahlreiche Überkreuzungen auf verschiedenen Ebenen durch, wodurch es schwierig ist, die Quelle dieses Tumors zu bestimmen.

Es ist wichtig, die subduralen Hygrome des Gehirns zu erwähnen. Diese volumetrischen Formationen sind ein Cluster von Cerebrospinalflüssigkeit im Subduralraum des Gehirns. Ursache ihrer Entwicklung ist die Inkonsistenz der Arachnoidea aufgrund von Traumata oder Geburtsfehlern. Die Häufigkeit dieses Phänomens ist ziemlich gering, und die klinischen Manifestationen und Behandlungsmethoden stimmen vollständig mit denen beim Subduralhämatom überein. Aus diesem Grund werden sie zusammen mit subduralen Hämatomen im entsprechenden Abschnitt der Neurologie beschrieben und sind für dieses Thema nicht relevant.

Folgende Entwicklungstheorien zeichnen sich durch gigrom aus:

  • entzündlich;
  • Tumor;
  • Dismetabolisch.

Entzündliche Theorie

Die Grundlage dieser Theorie war eine Verletzung der Integrität des Synoviaepithels der Gelenk- oder Sehnenkapsel. Integritätsstörungen können bei einer Entzündung des Gelenks oder der Synovialvagina mit nachfolgendem Ersatz von funktionellem Sekretionsgewebe durch ein nicht funktionelles Bindeglied auftreten. Die Narbe scheint erfolgreich den Defekt zu füllen, kann jedoch nicht mit einem gesunden umgebenden Gewebe in Wider- stand zu regelmäßigen Druckanstiegen in der Gelenkhöhle und der Synovialvagina bei verschiedenen Belastungen konkurrieren.

Mit der Zeit beginnt das schwache Pflaster über die Konturen der Kapsel hinaus zu ragen. Dadurch entsteht neben der Synovialhöhle eine zusätzliche pathologische Kavität, die ein Hygrom ist.

Die Bestätigung der Richtigkeit dieser Theorie ist die häufigste Lokalisation Hygrome in Kompressions Synovialscheiden Bänder retinaculum, wie zum Beispiel auf der Rückseite Handgelenk. Zusätzlich werden diese zusätzlichen kavitären Formationen in Gelenken gebildet, die für häufige Traumata, Versetzungen und degenerative entzündliche Veränderungen anfällig sind. Bei der Punktion der Gelenke durch posttraumatische Hämatome entwickeln sich häufig Hygrome an den Einstichstellen der Kapsel.

Diese Theorie geht davon aus, dass die beschriebene Volumenbildung entgegen der herrschenden Meinung kein Tumor ist, sondern einer Hernie oder einem Divertikel der Gelenkkapsel ähnelt.

  • In Analogie zur Hernie bildet es sich an einem schwachen Ort.
  • Außerdem kommuniziert es mit dem Hohlraum der Kapsel, der leicht überprüft werden kann.
  • Bei längerem Druck auf den Hygromus eines großen Gelenkes erweicht es, was durch den Rückstrom der Synovialflüssigkeit in der Gelenk- oder Sehnenscheide verursacht wird.
  • Wenn der Druck aufhört, nimmt die Formation wieder die vorherige Dichte an.

Es gibt jedoch Hygrome, die nicht mit dem Hohlraum der Kapsel kommunizieren. Ihre Bildung wird auch erfolgreich durch die post-inflammatorische Theorie erklärt. Diese Struktur ist charakteristisch für Gichrom mit einer schmalen Basis, die schließlich das Bindegewebe verschließt und die Zirkulation der Flüssigkeit verhindert. In diesem Fall erhält die Ausbildung den Charakter einer einzelligen Zyste. Mehrkammerzysten sind eine Seltenheit und eher eine Folge von Parasitenbefall oder Tumordegeneration, die bei Hygromen fast nie auftritt.

Tumortheorie

In der obigen Liste ist diese Theorie die zweite, aber das bedeutet nicht, dass sie weniger schlüssig ist als die erste. Darüber hinaus sind einige Argumente in seiner Verteidigung noch überzeugender.

  • Diese Theorie beschreibt die Entwicklung des Hygroms als gutartigen Tumorprozess.
  • Zu einer bestimmten Zeit beginnt sich eine Zelle der Synovialmembran unter dem Einfluß unbekannter Ursachen unkontrolliert zu teilen.
  • Als Ergebnis wird bald eine Population von Zellen gebildet, die häufig in der Höhle wachsen und gutartige Synoviome bilden.
  • Manchmal kann jedoch das Wachstum von Zellen im Weltraum mit der Bildung von Gigrom sein.

Zur Bestätigung dieser Theorie werden die folgenden Argumente verwendet. Zunächst wurden bei der histologischen Untersuchung des entfernten Gigroms in ihrer Höhle die veränderten Zellen gefunden. Darüber hinaus deutet eine hohe Rückfallquote nach chirurgischer Behandlung darauf hin, dass diese Formation wieder wächst, wenn mindestens eine veränderte Zelle nicht entfernt wurde. Diese Eigenschaft ist typisch für den Tumorprozess.

Das dritte Argument ist die Vererbung der Prädisposition für Hygrome durch Generationen, die indirekt auch die genetischen Voraussetzungen dieser voluminösen Formation bestätigt, die für den Tumorprozess charakteristisch ist.

Dismetabolische Theorie

Wie bereits beschrieben, ist das Synovialepithel, das sich in der Kapsel der Gelenk- oder Sehnenscheide befindet, aktiv am Metabolismus der Synovialflüssigkeit beteiligt. Diese Flüssigkeit wird zunächst von zahlreichen Zellen der Wand der inneren Schicht der Kapsel erzeugt, dann als Schmiermittel und Nährstoff verwendet und dann wieder von denselben Zellen zur Anreicherung und Wiederverwendung absorbiert. Dieser Zyklus ist während des gesamten Lebens kontinuierlich.

  • Die Sekretionsraten der Synovialflüssigkeit sind variabel und werden von speziellen Molekülen durch Mediatoren reguliert.
  • Die Stärkung der Sekretion tritt normalerweise auf, wenn eine bestimmte körperliche Belastung durchgeführt wird.
  • Auf diese Weise schützt der Körper die Synovialvagina vor übermäßiger Traumatisierung und Abnutzung bei erhöhter Belastung.

Es gibt jedoch einige Krankheiten, bei denen die Nebenwirkung ein konstanter Überschuss an synthetischen Mediatoren im Blut und als Folge eine Erhöhung der Sekretionsraten der Synovialflüssigkeit ist. Zu diesen Krankheiten gehören einige Autoimmunkrankheiten und in seltenen Fällen das paraneoplastische Syndrom.

Bei diesen Erkrankungen bilden sich spezifische Antikörper, die wie Mediatoren mit den Zellen des Synovialepithels interagieren und zu einer Erhöhung der Synovialbildungsgeschwindigkeit führen.

Als Ergebnis überwiegt die Bildung einer Flüssigkeit gegenüber ihrer Verwendung, und der Druck in der Kapsel nimmt allmählich zu. Zu einer bestimmten Zeit erreicht der Druck solche Werte, dass er das Synovialepithel selbst schädigt und Ausdünnungszonen bildet. Diese Bereiche sind Schwachstellen, die durch Überdruck über die Konturen der Kapsel hinausragen und eine angrenzende, subtilere pathologische Kavität bilden - das Hygrom.

Äußere Manifestationen des Hygroms verschiedener Lokalisationen

Im Allgemeinen ist das Hygrom eine tumorartige Formation, die über die Hautoberfläche vorsteht. In einigen Fällen kann es unter der Sehne wachsen und nicht sichtbar erscheinen, aber beim Bewegen Beschwerden verursachen. Es verursacht keine entzündliche Reaktion und begrenzt das Volumen der aktiven Bewegungen im Gelenk. Oft ist die einzige Beschwerde ein ästhetischer Defekt, aber bei Tumoren großen Ausmaßes können Symptome einer Kompression von Nerven und großen Blutgefäßen auftreten.

Dennoch können Hygrome bestimmter Lokalisierungen spezifische Eigenschaften erhalten, abhängig von dem Ort, von dem sie wachsen.

Am häufigsten erscheinen Hygrome in der Gegend:

  • die Rückseite des Handgelenks;
  • die Handfläche des Handgelenks;
  • Rückseite der Hand;
  • Finger der Hand;
  • Kniegelenke;
  • Sprunggelenk;
  • Sohlen;
  • Ellenbogen;
  • Achselhöhle.

Betrachten Sie die Rückseite des Handgelenks

Laut Statistik ist der hintere Teil des Handgelenks die häufigste Lokalisation dieser tumorösen Formationen. Der Grund dafür ist ein breites Band des Retainers der synovialen Vagina der Streckmuskeln.

Es übt beträchtlichen Druck auf die Wände der Vagina aus und provoziert ihr Trauma. Zusätzlich werden die Sehnen des Handrückens zusammen mit der sie umgebenden Synovialvagina häufiger gedehnt als komprimiert. Dies führt zu einer Verdünnung ihrer Wände und dementsprechend zu einer noch größeren Traumatisierung.

  • Die Umfänge dieser Geschwülste erreichen 5 cm im Durchmesser, und die Höhe - 2 cm.
  • Im Falle des Wachstums eines Tumors dieser Lokalisation aus der Synovialvagina hat er eine dichte Konsistenz und bewegt sich unter der Haut zusammen mit der Synovialvagina.
  • Wenn der Tumor aus der Gelenkkapsel des Handgelenks wächst, ist seine Mobilität begrenzt.

Wenn Sie versuchen, es augenblicklich zu drücken, fühlt es sich so dicht an wie im vorherigen Fall, aber wenn Sie einen langen Druck anwenden, bildet es allmählich eine Vertiefung. Wenn Sie Ihre Hand für einige Zeit wegnehmen, werden Sie immer noch die Schlaffheit der Kapsel fühlen, und dann wird es wieder wie zuvor angespannt.

Da das Endsegment der Speichenarterie von der radialen Seite durch das hintere Ende des Handgelenks verläuft, besteht bei dem Wachstum des Tumors die Möglichkeit einer Kompression. Klinisch manifestiert sich dies durch ein Gefühl von allmählich anwachsendem Schmerz im Daumen der Hand bei längerer körperlicher Aktivität. Unter solchen Bedingungen ist die Rate der Lieferung von Blut zu den arbeitenden Muskeln für ihre Ernährung unzureichend, und die Umverteilung von Blut aus anderen Arterien hat keine Zeit.

  • Die ulnare Seite der Rückseite des Handgelenks enthält nur Venengefäße mittleren und kleinen Durchmessers.
  • Ihre Kompression durch einen Tumor ist wahrscheinlicher als arterielle Kompression, aber weniger klinisch signifikant.
  • Tatsache ist, dass an der Rückseite des Handgelenks ein breites venöses Netzwerk gebildet wird, das Blut von der gesamten Hand sammelt.
  • Eine große Anzahl von Kollateralbahnen macht die Kompression einer oder mehrerer Venen bedeutungslos.

Relativ Nerven sind unterschiedlich. Drei große Nerven passieren den Bereich des hinteren Handgelenks. Auf der radialen Seite - der oberflächliche Zweig des N. radialis, in der Mitte des Handgelenks - der N. interosseus posterior, entlang des Ulnarrandes verläuft der posteriore Ast des N. ulnaris. In seltenen Fällen erreicht das Hygrom eine solche Größe, dass es die zwei oder drei Nerven gleichzeitig komprimiert, so dass die Symptome der Nervenkompression oft eine Klinik haben, die nur einen Nerv umfasst.

Konzentriert man sich nur auf die klinischen Zeichen und die Lokalisation des Tumors, ist es möglich, die Kompression genau festzustellen, welcher Nerv vorhanden ist.

Somit ist eine Abnahme der Empfindlichkeit des Groß- und Zeige- und Mittelfingers ein Zeichen für eine Schädigung des N. radialis. Die Verringerung der Empfindlichkeit des kleinen Fingers, des Anus und der ulnaren Seite des Mittelfingers, spricht von der Kompression des N. ulnaris. Verringerung der Empfindlichkeit der Haut auf der Rückseite des Handgelenks und des Handgelenks Punkte auf die Kompression des Nervus interosseus posterior.

In Ihrer Handfläche

Synoviale Tumoren dieser Lokalisation sind an zweiter Stelle in der Häufigkeit des Auftretens nach Gigrom Handrücken. Ihre Größen unterscheiden sich wenig voneinander, aber es gibt gewisse Unterschiede in den Haupteigenschaften. Der Tumor, der aus der Synovialvagina des Daumens herauswächst, ist der dichteste und beweglichste von allen.

  • Seine Abmessungen überschreiten nicht 2 cm im Durchmesser.
  • Der Tumor, der aus dem palmaren Teil der Kapsel des Handgelenks wächst, ist elastischer und entspricht der Dichte eines ähnlichen Tumors des hinteren Teils des Handgelenks.
  • Darüber hinaus verschiebt es sich nicht, wenn es sich mit den Fingern bewegt, und wenn Sie versuchen, es absichtlich zu bewegen - es ist schwach beweglich, nicht an das umgebende Gewebe und die Haut gelötet.
  • Ein Tumor, der aus der gemeinsamen Synovialvagina der Beugemuskeln herauswächst, ist am plastischsten, denn wenn er zusammengedrückt wird, fließt die Flüssigkeit in einem fühlbaren Volumen in die Höhle der Synovialvagina.

Aufgrund der Tatsache, dass die Höhle dieser Vagina am größten ist und die Wände elastisch sind, kann sie sich beträchtlich ausdehnen und das gesamte Flüssigkeitsvolumen im Gigroma enthalten. Daher verschwindet es in einer Anzahl von Fällen bei anhaltendem Druck auf ein solches Hygrom vollständig und erscheint wieder, wenn die Hand zurückgezogen wird.

  • Bei der Lokalisation des Hygroms an der Ellenbogenfläche des Handgelenks besteht die Gefahr, dass die Ulnararterie und der N. ulnaris zusammengedrückt werden.
  • Symptome der Kompression der Ulnararterie sind zunehmende Schmerzen und Schwäche im kleinen Finger und Ringfinger bei längerer Beugung der Hand.
  • Symptome einer Ulnarnervenschwäche sind das Verschwinden der Hautsensibilität an der Handfläche und am Ellenbogen, sowie der kleine Finger, der Ringfinger und ein Teil des Mittelfingers.

Ein Tumor, der sich auf der radialen Oberfläche des Handgelenks befindet, kann zu einer Kompression des oberflächlichen palmaren Arms der A. radialis und des palmaren Arms des N. medianus führen. Die Arthritis manifestiert sich durch zunehmende Schwäche und Schmerzhaftigkeit mit längerer Flexion der Hand im Bereich des großen Zeigefingers und der radialen Handflächenhälfte.

Die Nervenkompression manifestiert sich in einer Abnahme der Hautempfindlichkeit der radialen Handflächenhälfte sowie des großen Zeigefingers und des Teils des Mittelfingers.

Krankheit in den Händen

Selten Tumoren dieser Lokalisation wachsen mehr als 2 cm im Durchmesser. Fast immer wachsen sie aus Handgelenken oder Handwurzelknochen, sind also angespannt und unbeweglich. Selten Kompression benachbarter Blutgefäße und Nerven verursachen. Fast immer sind sie das Ergebnis einer langen Prellung oder Dehnung.

Finger

Die Bildung dieser Lokalisation kann sowohl aus der Synovialvagina als auch aus den Gelenken der Finger heranwachsen. Mit Wachstum aus der Synovialvagina sind alle Hygrome beweglich und dicht wegen der kleinen Größe der Vagina.

  • Sie können sich auf der gesamten Länge des Fingers befinden, ohne an die Gelenke gebunden zu sein.
  • Tumore aus den Gelenken sind ebenfalls dicht, aber unbeweglich.
  • Meistens befinden sie sich auf mittel- und ferne interphalangeal und, noch seltener - auf metakarpopalanchenowymi von den Gelenken.
  • Das Wachstum von Tumoren ist in allen Richtungen relativ zur Kapsel möglich.

Auf den Kniegelenken (Bäcker-Zyste)

Diese tumorösen Formationen sind Folge von rheumatoider Arthritis, deformierender Arthrose oder lang anhaltenden intraartikulären Hämatomen des Kniegelenks. Meistens sprießt diese Formation in die Poplitealregion und erreicht beeindruckende Größen - bis zu 8 - 10 cm im Durchmesser. Es gibt Fälle von Wachstum der Zyste an den Seitenflächen des Gelenks, aber auf der Vorderseite des Wachstums tritt fast nie auf. Aufgrund ihrer Lage ist diese Formation von allen Seiten von Muskeln und Bändern umgeben und befindet sich sozusagen in einer Vertiefung. Aus diesem Grund ist es selten möglich, die Beweglichkeit des Tumors zu bestimmen. Nach längerem Pressen wird der Tumor aufgrund der Migration von Flüssigkeit in die große Höhle des Kniegelenks weich.

Oft verhindert die Baker-Zyste die vollständige Beugung des Beines im Knie.

Bei einer gewaltsamen Flexion zeigen sich Kompressionssymptome der A. poplitea, des N. tibialis und des N. peronaeus.

Gleichzeitig gibt es zunächst Schwäche und ein Gefühl des Kriechens in den Muskeln des M. gastrocnemius, das sich allmählich in starke Schmerzen und Blässe der Haut unterhalb des Kniegelenks verwandelt.

Auf Knöchelgelenken

In diesem Bereich gibt es eine große Anzahl von Synovialvaginas und deren Halterungen. Außerdem ist das Sprunggelenk selbst ziemlich komplex und massiv. Ausgehend davon ist es logisch, zu erwarten, dass die Hygrome dieser Lokalisation öfter auftreten als andere. Dies geschieht jedoch nicht, da sowohl die Synovialvagina als auch die Gelenkkapsel der unteren Extremitäten aufgrund der größeren Dauerbelastung physiologisch stärker sind.

  • Die Hauptursache für die gigrome Entwicklung der Knöchel sind daher grobe Verletzungen, wie Brüche der Kapsel und Sehnen, starke Dehnung der Sehnen und vollständige Dislokation des Gelenks.
  • Die Klinik des Blutgefäßdrucks wird wegen der ausreichenden Konsistenz der Kollateralen (Schiffe).
  • Die Kompression der Nerven führt zu einer Schwächung der motorischen Aktivität und der Empfindlichkeit des entsprechenden Bereichs der Innervation.

Auf der Sohle

Es ist anzumerken, dass sich die voluminöse Sohlenbildung bei Menschen mit Plattfüßen häufiger entwickelt. Dies liegt an der Tatsache, dass sie einen schlecht entwickelten Fußgewölbe haben und die Amortisationsfunktion ausführen. Mit abnehmender Wertminderung steigt die Belastung der Fußgelenke und ihr bleibendes Trauma. Unter diesen Bedingungen entwickeln sich dichte, immobile Hygrome, die schwer von Knochenwachstum und malignen Knochentumoren zu unterscheiden sind.

Im Ellenbogengelenk

Die Bildung von Tumoren dieser Lokalisation ist extrem traumatisch. In der Regel wachsen Zystenbildungen an der Innenseite des Ellenbogens, da auf dieser Seite die Gelenkkapsel am schwächsten ist.

Bei einer signifikanten Tumorgröße entwickeln sich die Symptome einer Kompression des N. medianus und des letzten Segments der A. brachialis.

In den Achselhöhlen

Dies ist die seltenste Lokalisation von zystenartigen Formationen. Tumorwachstum kann sich in jeder Richtung entwickeln. Mit dem Wachstum des Hygroms vor, hinter und über dem radialen Gelenk manifestiert es sich nicht sehr, da es von Muskeln umgeben ist. Die einzige klinische Manifestation ist das Unbehagen und das Gefühl des Fremdkörpers beim Bewegen im Gelenk.

Es ist viel schlimmer, wenn das Wachstum des Tumors in der Achselhöhle auftritt.

In diesem Fall können eine Hauptbrachialarterie und ein oder mehrere Plexus brachialis komprimiert werden.

Klinisch äußert sich dies in starken Muskelschmerzen der gesamten Hand und in Lähmungen mit längerem Pressen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie