Bei einer Reihe von urologischen Erkrankungen ist Pollakisurie (häufiges Urinieren) eines der häufigsten Symptome. Normalerweise besucht eine Person die Toilette bis zu 8 Mal am Tag. Die Anzahl der Besuche hängt von der Zusammensetzung des Essens und der Anzahl der Getränke ab, die im Laufe des Tages konsumiert werden.

Ein Teil der im Körper enthaltenen Flüssigkeit wird durch Schwitzen sowie durch Atmung ausgeschieden. Bei einem Besuch auf der Toilette wird der menschliche Körper im Durchschnitt 150-300 ml Flüssigkeit los. Die tägliche Ausscheidung von Urin ist ungefähr drei Viertel der gesamten Flüssigkeit, die während des Tages in den Körper eintritt.

Pollakisurie ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass die Anzahl der Urinierungen pro Tag mehrmals erhöht werden kann (zum Beispiel sollte es 8 sein, aber es ist 16-20), aber die Menge an Urin zu einer Zeit nicht mehr als 150 ml. Dies bedeutet, dass das Volumen der täglichen Diurese nicht verändert wird, nur die Menge des Urinierens wird häufiger. Um zu bestimmen, dass eine Person tatsächlich eine Pollakisurie hat, können Sie auch aus einer Reihe von Gründen, zum Beispiel Schmerzen, die auftreten, wenn Urin ausgeschieden wird. Manchmal können Exkremente Partikel von Blut oder Eiter enthalten. Einige Patienten haben Nierenkolik.

Ursachen der Pollakisurie

Um zu sagen, dass die Hauptursache für diese Bedingung ist notwendigerweise einige Krankheit, ist es unmöglich, die Häufigkeit des Wasserlassens beeinflusst viele Faktoren. Pollakurie kann durch eine große Flüssigkeitsmenge verursacht werden, die gleichzeitig verbraucht wird. Dieser Zustand ist in den frühen Stadien der Schwangerschaft häufig: häufige Besuche in der Toilette, viele Frauen assoziieren es mit diesem Symptom und sofort für einen Schwangerschaftstest gehen. Kälte ist auch eine häufige Ursache für das Auftreten von Pollakisurie.

Pollakisurie ist jedoch häufig ein Symptom für verschiedene Krankheiten. Häufige Entfernung von Flüssigkeit aus der Blase tritt aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit der Wände des Organs. Die Empfindlichkeit erhöht sich zB durch Entzündung, gestörte Blutzirkulation direkt in der Blase oder in der Nähe befindlichen Organen, auch bei Verletzungen und Reflexeffekten. Ein stressiger und neurasthenischer Zustand kann auch häufiges Urinieren auslösen.

So gibt es zwei Hauptvarianten der Pollakisurie:

  • Physiologisch. Ein häufiges Symptom, das durch Schwangerschaft verursacht wird oder sich gegen Stress entwickelt.
  • Pathologisch. Sie tritt als Folge von neurogenen Störungen, einer Volumenabnahme der Blase oder im Verlauf entzündlicher Prozesse in der Blase und den Nachbarorganen auf.

Pollakisurie kann auftreten, wenn eine Person eine organische Schädigung des Nervensystems (zB Trockenheit der Wirbelsäule) hat. Ein solcher pathologischer Zustand kann als Folge einer Abnahme des Volumens der Blase auftreten: sowohl in der Schwangerschaft als auch in der Entwicklung von Krebs in dem Körper selbst oder benachbart dazu mit der Absenkung oder Fehlposition dieser Organe in der Höhle.

Unter anderen Krankheiten mit diesem Symptom begleitet: Pyelonephritis, Zystitis, Glomerulonephritis, Tuberkulose der Blase. Dieser Zustand kann von anderen Manifestationen des problematischen Urinierens begleitet sein, z. B. Polyurie, wenn die Toilettenbesuche häufiger werden und das Volumen der ausgeschiedenen Exkremente zunimmt. Dieser Zustand tritt bei Patienten mit Diabetes mellitus, mit Urolithiasis oder akutem Nierenversagen auf. Beachten Sie, dass bei Urolithiasis eine häufige Ausscheidung im Urin bei Tageslicht beobachtet wird, während nachts eine Person friedlich schläft.

Zusätzlich zu Krankheiten, die mit Erkrankungen des Harnsystems in Zusammenhang stehen, die dieses Symptom verursachen, weist Pollakisurie auf die Entwicklung von Pathologien der Geschlechtsorgane hin. Zu den häufigsten Erkrankungen gehören: Adenom und Prostataentzündung, Adnexitis, Endometritis, Endometriose der Blase. Im letzteren Fall kann häufiges Wasserlassen auftreten, dann Nein (dies wird durch die Phasen des Menstruationszyklus beeinflusst).

Ein häufiges Phänomen bei häufigen Toilettengängen ist die Einnahme von harntreibenden Medikamenten. Pollakisurie kann eine Nebenwirkung der Strahlentherapie sein, während der Urin Blut enthalten kann.

Pollakisurie äußert sich übrigens manchmal durch Hyperaktivität der Blase.

Diagnose

In den meisten Fällen gibt es eine sorgfältig durchgeführte Geschichte, um die Pollakisurie zu identifizieren. Aber eine einfache Diagnose - ein wenig, ist es notwendig, den Grund für häufige Besuche auf der Toilette zu bestimmen.

Dazu werden dem Patienten folgende Tests zugeteilt: Blut (allgemein und biochemisch), Urin, Ultraschall und Radiographie der Bauch- und Beckenorgane. Frauen erhalten auch einen Test auf humanes Choriongonadotropin. In einigen Fällen werden zusätzlich ein Glukosetoleranztest und eine Biopsie verordnet.

Behandlung von Pollakisurie

Um dieses Symptom zu beseitigen, ist es notwendig, die Hauptursache zu beeinflussen, die zu seinem Auftreten geführt hat. Wenn Pollakisurie durch eine Infektion verursacht wird, dann ist das Rezept antibakterielle Therapie unter Berücksichtigung des Erregers.

Bei Pollakisurie, verursacht durch Funktionsstörungen der Blase oder benachbarter Organe, sollte die normale Funktion des Organs wiederhergestellt werden.

Polakakiurie, verursacht durch Einnahme von Medikamenten, erfordert den Ersatz dieser oder eine vollständige Abstoßung von ihnen (wenn möglich).

Wenn die Hauptursache beseitigt ist, wird die Pollakisurie aufhören.

War die Seite nützlich? Teilen Sie es in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Wie man Pollakisurie behandelt

Pollakisurie ist ein schnelles Urinieren. Dieser Zustand kann pathologisch und physiologisch sein. Der Zustand der physiologischen Pollakisurie ist ein schnelles Urinieren, das durch Unterkühlung und Verbrauch von überschüssigem Wasser entsteht. In diesem Fall bestehen keine gesundheitlichen Risiken, und die Pollakisurie verläuft in wenigen Stunden. Wenn der schnelle Prozess des Urinierens den Patienten für mehrere Tage beunruhigt und nicht von selbst geht, ist es eine pathologische Pollakisurie. Es ist wichtig, die Ursache der Pathologie zu identifizieren und mit der Behandlung zu beginnen. Oft entwickelt sich dieser Zustand bei Kindern.

Behandlung von Verletzungen der Nieren und Harnwege können Volksmedizin durchgeführt werden. Es gibt Verschreibungen für die Therapie verschiedener Krankheiten. Folk Behandlung beeinflusst sanft den Körper, hilft, die Ursache der Pollakisurie zu beseitigen und normales Wasserlassen wiederherzustellen.

Norm und Pathologie

Ein gesunder Erwachsener besucht die Toilette im Durchschnitt 4-8 mal am Tag und nicht einmal in der Nacht. Nachts verlangsamt sich die Urinproduktion in der Regel und die Kapazität der Blase sollte für 8-10 Stunden Schlaf ausreichen. Eine zulässige Norm ist 1 Erwachen pro Nacht. Zu einer Zeit werden 150-300 ml Urin freigesetzt.

Bei Kindern hängen diese Indikatoren vom Alter des Kindes ab. Bei Säuglingen erreicht die Häufigkeit des Urinierens 25 pro Tag und die Urinmenge beträgt etwa einen halben Liter. Wenn das Kind wächst, nimmt die Häufigkeit des Wasserlassens ab und die tägliche Diurese nimmt zu. Im Alter von einem Jahr uriniert das Kind bis zu 15 Mal am Tag, die Urinmenge steigt auf 800 ml. Im Alter von 3 bis 6 Jahren wird der Drang zu urinieren 8, und das Urinvolumen erhöht sich auf 1 Liter. Nach 10 Jahren geht das Kind 4-6 Mal pro Tag zur Toilette und die tägliche Diurese beträgt 1,2 Liter.

Die Erhöhung der Häufigkeit des Urinierens und die Menge des Urins kann mit übermäßigem Trinken oder Unterkühlung verbunden sein. Ein Besuch auf der Toilette in der Nacht kann mit übermäßigem Trinken vor dem Schlafengehen verbunden sein. In diesem Fall wird Pollakisurie auch als eine Variante der Norm angesehen, und die Symptome dieses Zustands werden bald vorübergehen.

Bei der pathologischen Pollakisurie steigt die Häufigkeit des Wasserlassens. Diese Zahl kann 40 pro Tag erreichen. Stört das nächtliche Urinieren einer Person, was zu nächtlichem Schlafstörung, chronischer Müdigkeit und Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit führt.

Ursachen der Pollakisurie

Physiologische Pollakisurie kann durch eine Reihe von Erkrankungen verursacht werden, die keine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellen. Dieser Zustand ist nicht mit Krankheiten verbunden und passiert nach Beseitigung des provozierenden Faktors.

  1. Unterkühlung.
    In diesem Fall gibt es einen Krampf der Nierengefäße und einen Druckanstieg in den Nierenglomeruli, der die Menge an gefiltertem Urin erhöht. Wenn sich eine Person aufwärmt, geht der Vasospasmus durch, der Druck sinkt und die Häufigkeit des Urinierens wird normal.
  2. Schwangerschaft.
    Wenn der Fötus wächst, beginnt der wachsende Uterus auf die Blase zu drücken. Nach der Geburt verläuft eine solche Pollakisurie.
    Verwenden von Diuretika
    Diuretika haben einige Medikamente, einschließlich Volksheilmittel auf der Basis von Heilkräutern, sowie Kaffee und Alkohol.
  3. Alter ändert sich.
    Im Allgemeinen wird die Zunahme der Häufigkeit des Urinierens bei älteren Menschen beobachtet. Dies führt zu einer Schwächung der glatten und Skelettmuskulatur (einschließlich der glatten Muskulatur der Blase), der Senkung der inneren Organe und deren Druck auf die Blase.
  4. Anregungsstatus
    Emotionale und sexuelle Erregung kann Pollakisurie aufgrund von erhöhtem Blutdruck verursachen.
  5. Stress.
    Negative Emotionen können auch zu Pollakisurie führen, besonders bei Kindern, häufiger Jungen unter 6 Jahren. Stress und Angst, insbesondere aufgrund von Problemen in der Familie führen zu einem schnellen Wasserlassen, das nach der Beseitigung einer stressigen Situation auftritt.

Pathologische Pollakisurie ist ein Symptom einer Krankheit. Oft ist dieser Zustand typisch für Menschen mit systemischen Stoffwechselerkrankungen und infektiösen Prozessen.

Ursachen für pathologische Pollakisurie:

  1. Stoffwechselerkrankungen.
    Häufiges Urinieren ist charakteristisch für Diabetiker. Diabetes erhöht auch die tägliche Urinmenge.
  2. Autoimmunprozesse.
    Eine vermehrte Miktion kann mit einer Autoimmunthyreoiditis in Verbindung gebracht werden, bei der menschliche Immunzellen die Zellen der Schilddrüse beeinflussen. Dies führt zu einer hormonellen Störung, die sich in der Pollakisurie manifestiert. Die Krankheit ist ziemlich selten, aber gefährlich.
  3. Infektiöser Prozess.
    Infektionskrankheiten des Harnsystems äußern sich durch häufigen Harndrang. Zur Pollakisurie kann Zystitis, Urethritis, Glomerulo- und Pyelonephritis, Tuberkulose der Niere und andere Krankheiten führen. Eine Infektion kann eine Gruppe sexuell übertragbarer Krankheiten sein oder durch irgendeinen anderen pathogenen Mikroorganismus verursacht werden.
  4. Urolithiasis.
    Pollakisurie mit Urolithiasis tritt bei Kindern und Erwachsenen auf. In diesem Fall überlappen Steine ​​in den Organen des Urogenitalsystems die Harnwege. In diesem Fall tritt die Pollakisurie nur in Bewegung auf, aber in Ruhe oder während des Schlafes fehlt sie.
  5. Reizung der Schleimhaut der Geschlechtsorgane.
    Bei Mädchen und erwachsenen Frauen kann eine solche Irritation zu einem schnellen Urinieren führen. Es entwickelt sich eine Irritation, in der Regel als Reaktion auf die Verwendung ungeeigneter Körperpflegeprodukte.
  6. Helminthiasis.
    Infektion mit Helminthen bei Kindern kann Pollakisurie verursachen.
  7. Psychoemotionale Störungen.
    Pollakisurie wird bei manchen Menschen beobachtet, die an Neurose, Phobie, erhöhter Angst leiden. In diesem Fall tritt häufiges Wasserlassen nur während des Tages auf, wenn eine Person wach ist. Dies ermöglicht es, Pollakisurie, die auf nervösem Boden aufgetreten ist, von anderen Formen dieser Pathologie zu diagnostizieren.
  8. Adenom der Prostata.
    Pollakisurie ist eine der charakteristischen Symptome des Prostataadenoms.
  9. Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems.
    In diesem Fall erhöht sich die Häufigkeit von Drang zum nächtlichen Urinieren bei Patienten. Dies liegt an der Tatsache, dass in der horizontalen Position die Belastung des Herzens abnimmt und der Druck in den peripheren Gefäßen, insbesondere in den Gefäßen der Nieren, zunimmt.

Symptome der Pathologie

Bei der Pollakisurie erhöht sich das Gesamtvolumen des freigesetzten Urins nicht, aber die Häufigkeit des Urinierens nimmt signifikant zu. In diesem Fall erfährt eine Person sogar nach dem Urinieren ein Völlegefühl der Blase.

Wenn Pollakisurie durch eine Krankheit verursacht wird, dann werden diesen Symptomen Anzeichen dieses pathologischen Prozesses hinzugefügt.

Wenn eine infektiöse Schädigung der Organe des Urogenitalsystems beim Urinieren ein brennendes Gefühl und Unbehagen auslöst, entsteht Fieber, eine Person erfährt Schmerz. Es gibt Symptome einer allgemeinen Intoxikation: Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen. Vor dem Hintergrund des infektiösen Prozesses und der Störung des normalen Schlafregimes verschlechtert sich das allgemeine Wohlbefinden eines Menschen: Er fühlt Schwäche, chronische Müdigkeit, Schläfrigkeit.

Diagnose

Im Verlauf der Diagnose ist es wichtig, die Ursachen der Pollakisurie zu identifizieren. Für eine genaue Diagnose führen Sie aus:

  • allgemeine Laboruntersuchung von Blut und Urin;
  • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane;
  • Röntgenuntersuchung des Harnsystems:
  • Computertomographie.

Für die Diagnostik ist es wichtig, ein Tagebuch des Urinierens zu führen, indem man die Häufigkeit dieses Prozesses und das Volumen der Urinausscheidung aufzeichnet.

Behandlung von Pollakisurie

Für die Behandlung von Pollakisurie ist es wichtig, die Ursache genau zu bestimmen und die zugrunde liegende Krankheit, die diesen Zustand verursacht hat, zu behandeln.

Bei der Urolithiasis werden Medikamente eingesetzt, die die Ausscheidung von Steinen fördern.

  1. Pflanzliche Sammlung Nummer 1. Schleifen und mischen Sie in gleichen Volumen Blätter Minze und Brennnessel, Schachtelhalm Gras, Holunder, Wurzeln der Aura, Früchte von Wacholder und Heckenrose. In einem Liter kochendem Wasser gedünstet 2 EL. l. solche Sammlung, in einer Thermoskanne für 2 Stunden bestehen, dann filtern. Nehmen Sie 50 ml des Arzneimittels dreimal täglich während der Mahlzeiten ein.
  2. Pflanzliche Sammlung Nummer 2. Vermischen und mixen Sie 15 g Anisfrucht, 20 g schwarze Johannisbeerblätter und Schildkrötengras, 25 g Vogelbeeren und 30 g Hopfen. 2 EL. l. Diese Sammlung pour 1 Liter kochendes Wasser, in einer Thermoskanne für 2 Stunden bestehen, dann Filter. Nehmen Sie dreimal täglich eine warme Infusion von einem halben Glas.

Wenn die Ursache der Pollakisurie ein infektiöser Prozess der Organe des Urogenitalsystems ist, werden entzündungshemmende und antimikrobielle Mittel verwendet. Die Therapie des Entzündungsprozesses sollte langwierig und systematisch sein.

  1. Samen von Dill. In 400 ml kochendem Wasser gedämpft 2 EL. l. Samen, für eine Viertelstunde in einem Wasserbad stehen, dann filtrieren. Nehmen Sie 100 ml 4-5 mal täglich ein. Die Behandlung dauert 7-10 Tage.
  2. Johanniskraut. In 200 ml kochendem Wasser gedünstet 1 EL. l. getrocknetes Kraut Johanniskraut, stehen auf einem Wasserbad für 15 Minuten, dann Filter. Trinken Sie 50 ml 4 mal am Tag.

Wenn Pollakisurie durch psychoemotionale Störungen (Phobien, Neurosen) verursacht wird, ist es notwendig, die Ursache für diesen Zustand zu bestimmen und eine komplexe Therapie zu durchlaufen. Hilfe in diesem Fall kann Massage, Bewegung, häufige Spaziergänge an der frischen Luft sein. Beruhigende und hypnotische Volksheilmittel normalisieren den Nachtschlaf und reduzieren Angstzustände. Aber die beste Medizin in diesem Fall sind positive Emotionen.

Es ist wichtig, den negativen Faktor zu beseitigen, sich mehr auszuruhen und Zeit mit engen Menschen zu verbringen.

  1. Minze. Minztee beruhigt, fördert die Normalisierung des Schlafes und stärkt den Körper. Einige Blätter frischer oder getrockneter Minze dünsten und 2-3 mal täglich anstelle von Tee trinken. Sie können Honig nach Geschmack hinzufügen. Es ist besonders nützlich, vor dem Schlafengehen Minztee zu trinken.
  2. Weißdorn. Am Morgen werden die Früchte von Weißdorn (1 Esslöffel pro 200 ml kochendem Wasser) gedämpft, es wird in der Thermoskanne für 2 Stunden beharrt, dann gefiltert. Nehmen Sie diese Infusion für 2 EL. l. 3-4 mal am Tag. Solch ein Medikament beruhigt, reduziert Angstzustände, verbessert den Schlaf.

In unserer Kultur unterschätzen viele die Rolle von psychologischen Problemen und Neurosen. Wenn dieses Problem jedoch ignoriert wird, verschlechtert sich der menschliche Zustand. Psychische Probleme betreffen nicht nur das soziale Leben und den Erfolg eines Menschen, sondern auch seinen Gesundheitszustand, der sogenannte psychosomatische Erkrankungen verursacht. Durch Gesundheitsprobleme signalisiert die menschliche Psyche das Vorhandensein von Problemen, inneren Unbehagen, Ängsten, Ängsten. Diese Symptome können nicht ignoriert werden.

Bei physiologischer Pollakisurie, die Menge der getrunkenen Flüssigkeit begrenzen, reduzieren Sie die Einnahme von Produkten mit einer harntreibenden Wirkung: Kaffee, grüner Tee, Alkohol. Wenn häufiges Wasserlassen durch Diuretika verursacht wird, dann, wenn möglich, Drogen ablehnen oder die Dosierung ändern.

Schreibe in die Kommentare über deine Erfahrung in der Behandlung von Krankheiten, hilf anderen Lesern der Seite!
Teilen Sie das Material in sozialen Netzwerken und helfen Sie Freunden und Familie!

Pollakurie bei Erwachsenen - was ist das?

Pathologien des Harnsystems sind ziemlich häufig. Unter ihnen gibt es Staaten, die nicht immer auf schwerwiegende Fehler im Körper hinweisen. Zum Beispiel, Pollakisurie, das heißt, häufiges Wasserlassen.

Um die Krankheit von anderen zu unterscheiden, müssen Sie wissen, was es ist - Pollakisurie, was sind seine Symptome?

Das Wesen der Pathologie

Pollakisurie ist eine Pathologie des Harnsystems, die sich durch häufiges Wasserlassen manifestiert.

Normalerweise geht eine Person auf die Toilette bis zu 7-8 mal am Tag, Das Urinvolumen beträgt 150 Milliliter. Bei Pollakisurie wird das Urinieren auf 15 Mal pro Tag erhöht, und die Urinanteile nehmen nicht zu. Mit ICD 10 ist der Code R30 bezeichnet.

Sollte Unterscheiden Sie Krankheit von Polyurie, das erhöht nicht nur die Häufigkeit der Toilettengänge, sondern auch die Menge des freigesetzten Harns. Ausgezeichnet zwei Arten: physiologisch und pathologisch.

Physiologisch ist mit keiner Krankheit verbunden, sondern wird durch einen provozierenden Faktor (z. B. übermäßige Flüssigkeitsaufnahme) oder Altersmerkmale verursacht. Wenn dieser Faktor beseitigt ist, verschwinden die Symptome. Pathologisch ist eine Folge von verschiedenen Krankheiten.

Die Krankheit tritt bei Personen beiderlei Geschlechts auf, auch bei Kindern. Besonders beunruhigend ist die nächtliche Pollakisurie bei Männern.

Häufige Nachtfahrten zur Toilette sind nicht die Norm und sollte nicht mehr als einmal pro Nacht auftreten.

Die nächtliche Pollakisurie weist immer auf ernste Probleme im Körper eines Mannes hin (Prostataadenom, Blasentumor).

Ursachen der Krankheit

Das physiologische Erscheinungsbild der Krankheit wird normalerweise durch äußere Faktoren und verursacht ist keine Pathologie. Häufiges Wasserlassen kann verursachen:

  • Übermäßiger Konsum von Flüssigkeit, insbesondere kohlensäurehaltige Getränke.
  • Die Verwendung von Produkten mit einer harntreibenden Wirkung (Wassermelonen).
  • Viel getrunkener Kaffee am Tag.
  • In einem kalten Raum bleiben.
  • Stress.
  • Schwangerschaft.

Darüber hinaus kann die häufige Zuordnung von Urin sein altersspezifische Eigenschaft, Zum Beispiel, in den Kindern von der Geburt bis zum Jahr des Urins ist 15-25 Male pro Tag zugeteilt. Wenn das Kind aufwächst, nimmt die Frequenz ab und nach 3-4 Jahren wird 7-9 Male festgestellt.

Bei älteren Menschen kommt es zu einer Schwächung der glatten Muskulatur der Blase und zu häufigen Toilettenausflügen. Bei schwangeren Frauen ist eine physiologische Pollakisurie assoziiert fetaler Druck auf die Blase und gilt auch als die Norm, übergibt nach der Geburt.

Alle diese Zustände sind eine Variante der Norm, verursachen keine Angst und gehen nach Beseitigung der provozierenden Faktoren über.

Ursachen pathologische Pollakisurie sind verschiedene, öfter - das sind ernste Krankheiten:

  • Nierensteine;
  • Pyelonephritis;
  • Zystitis;
  • Urethritis;
  • Prostataadenom bei Männern;
  • ein Tumor der Blase;
  • Diabetes mellitus;
  • Tuberkulose der Blase;
  • Endometriose bei Frauen;
  • Geschlechtskrankheiten;
  • Pathologie des Zentralnervensystems;
  • Erkrankungen der Schilddrüse;
  • kardiovaskuläre Pathologien;
  • Wirbelsäulentrauma;
  • Geisteskrankheit.

Kinder Der pathologische Charakter der Krankheit wird in folgenden Fällen erworben:

  • entzündliche Erkrankungen der Nieren und der Harnwege;
  • Helminthen-Invasionen;
  • katarrhalische Krankheiten;
  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems;
  • angeborene Pathologien der Entwicklung der Organe des Urinierens.

Nach der Meinung Dr. Komarowski, Pollakisurie bei Kindern ist situationsbedingt, altersbedingt, infektiös, neurotisch und epileptisch.

Die Situation wird durch die Aufnahme einer großen Menge an Flüssigkeit verursacht. Das Alter vergeht, wenn du groß bist. Der Rest - Anzeichen für schwere Krankheiten: Infektionen, Epilepsie, Diabetes, neuropsychische Störungen. Manchmal gibt es eine angeborene kleine Menge der Blase.

Welche Größe hat eine normale Blase in unserem Artikel gelesen?

Symptome

Das Hauptsymptom der Krankheit ist der häufige Harndrang, bei dem wenig Urin freigesetzt wird.

In Männern dies kann ergänzt werden durch:

  • Schmerzen im Unterleib und im Hodensack;
  • Veränderung der Farbe und Transparenz des Urins;
  • Ausscheidung von Schleim aus der Harnröhre;
  • Brennen beim Urinieren;
  • allgemeines Unwohlsein.

Frauen spezifische Manifestationen sind wie folgt:

  • Juckreiz, Brennen in der Scheide und äußeren Genitalien;
  • Entladung mit einem unangenehmen Geruch;
  • Verdunkelung des Urins;
  • Schwäche, Fieber.

Wenn die das Kind Pollakisurie wird durch schwere Krankheiten verursacht, dann können Harninkontinenz, Schmerzen und Temperatur eintreten.

Diagnostische Maßnahmen

Während der Diagnose ist es wichtig, die Gründe für den Ausbruch der Krankheit zu verstehen.

Dazu führt der Arzt neben Labor- und Instrumentaluntersuchungen ein Patienteninterview auf chronische Erkrankungen, Nervenerkrankungen, Wirbelsäulenverletzungen etc. durch. Wenn nötig, ernennen Sie einen Facharzt für Frauenheilkunde, Venerologen, Neurologen, Endokrinologen, Psychotherapeuten.

Standardset diagnostische Methoden umfasst:

  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin. Zeigen Sie das Vorhandensein von Entzündungen im Körper.
  • Urinanalyse von Nechiporenko. Die Anzahl der Leukozyten, Erythrozyten und Zylinder wird untersucht und Zystitis, Pyelonephritis, Urethritis wird aufgedeckt.
  • Urinanalyse - die Bestimmung des Zuckerspiegels zum Ausschluss von Diabetes mellitus.
  • Ultraschall der Organe des kleinen Beckens, der Nieren, des Hodensacks bei Männern. Bestimmt das Vorhandensein von Pathologien in der Entwicklung von Organen, Veränderungen in der Struktur, die Anwesenheit von Steinen.
  • CT, MRT. Es ermöglicht, Tumore, ihre Größe und Lokalisation zu erkennen.
  • Kontrast-Zystographie, Urethrographie - Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel. Es hilft bei der Erkennung von Tumoren, pathologischen Veränderungen in Organen, Steinen.
  • Der Patient wird angeboten ein Tagebuch führen zur Toilette gehen und das Flüssigkeitsvolumen messen.

    Behandlung und Prognose

    Die Krankheit ist gerichtet auf Beseitigung der Ursache, er wurde herbeigerufen.

    Physiologische Pollakisurie wird leicht behandelt. Es genügt, nur den provozierenden Faktor auszuschließen. Zum Beispiel, reduzieren Sie die Menge an Flüssigkeit verbraucht, reduzieren den Verbrauch von würzigen, salzigen, eingelegten Produkten, Alkohol. Wenn der Grund - die Einnahme bestimmter Medikamente, sie annulliert werden.

    Wenn die Krankheit hat infektiöse Ursache, antibakterielle Therapie, Physiotherapie. Bei Urolithiasis, Prostataadenom, Tumoren besteht eine Frage des chirurgischen Eingriffs.

    Wenn die Krankheit durch Stress verursacht wird, ist die Verwendung von Antidepressiva, Spasmolytika angezeigt. Von der Physiotherapie, Elektroschlaf, Hypnose-Sitzungen sind sehr hilfreich.

    Bei Kindern unterscheidet sich die Therapie nicht von Erwachsenen, wenn die Krankheit durch infektiöse und entzündliche Erkrankungen verursacht wird.

    In den Fällen neurotische Natur der Pathologie Es ist wichtig, den psycho-emotionalen Zustand des Kindes zu bestimmen. Große Bedeutung hat die Situation in den familiären, hygienischen und hygienischen Lebensbedingungen. Eltern sollten mehr Aufmerksamkeit auf das Kind richten, schimpfen Sie ihn nicht, dann wird allmählich das Problem zu nichts kommen.

    Die Behandlung der Krankheit ist sehr wichtig, da sie die Lebensqualität des Patienten stark beeinträchtigt. Die Person ist buchstäblich an die Toilette gebunden. Außerdem können unbehandelte Entzündungen, Tumore, Steine ​​sogar führen zu Tode. Die Prognose hängt von der Ursache und Schwere der Krankheiten ab, die die Pathologie verursacht haben.

    Um einen Rückfall zu verhindern, ist es notwendig, sich regelmäßig bei einem Gynäkologen, Urologen oder Endokrinologen untersuchen zu lassen. Lassen Sie keine Unterkühlung, führen Sie einen gesunden Lebensstil und begründen Sie ein günstiges psychologisches Umfeld in der Familie.

    Was sonst noch über häufiges Urinieren gesagt wurde Dr. Komarovsky erfuhr aus dem Video:

    Pollakisurie: Symptome und Behandlung

    Pollakisurie sind die Hauptsymptome:

    • Häufiges Wasserlassen
    • Verminderte Menge an ausgeschiedenem Urin

    Die Pollakurie ist ein Symptom vieler urologischer Erkrankungen, die durch eine Zunahme der Harnausscheidung bei unverändertem Volumen gekennzeichnet ist. Also, normalerweise geht eine Person für einen Tag 8 Mal zur Toilette, und abhängig von den aufgenommenen Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten können 150 bis 300 ml Urin (manchmal mehr) von ihm gleichzeitig freigesetzt werden. Wenn eine Person Pollakisurie hat - die Anzahl der Besuche auf der Toilette kann bis zum 15-fachen oder mehr steigen, während die einmalige Urinmenge 150 ml nicht übersteigt.

    Symptom ist bei Männern und Frauen gefunden, zusätzlich kann häufiger Harndrang bei Kindern auftreten, die in den meisten Fällen auf das Vorhandensein von Pathologien des Harnsystems des Kindes bezeugt.

    Ursachen

    Man kann nicht sagen, dass die Ursachen für die Entwicklung eines solchen pathologischen Zustands immer pathologisch sind, weil mehrere Faktoren das Urinieren beeinflussen. Insbesondere wird physiologische Pollakisurie durch übermäßige Flüssigkeitsaufnahme während des Tages verursacht. Dies ist typisch für schwangere Frauen und manchmal ist das erste Symptom einer Schwangerschaft.

    Außerdem können die Ursachen dieser Störung in der Unterkühlung des Körpers verborgen sein, da der Kälteeinfluss den Zustand der Blase beeinträchtigt. Darüber hinaus tritt die Störung manchmal vor dem Hintergrund von Stress auf.

    So kann Pollakisurie von zwei Arten sein: physiologisch und pathologisch. Und wenn es keine physiologische Rechtfertigung für das schnelle Urinieren gibt, dann ist eine vollständige Untersuchung des Patienten notwendig, um die Pathologie zu ermitteln, die die Störung verursacht hat.

    Die pathologischen Ursachen, die eine solche Verletzung des Urinierens verursachen können, können wie folgt sein:

    Bei Männern tritt eine solche Störung beim Prostataadenom auf. In diesem Fall überwiegt die Nachtform der Pollakisurie, das heißt, wenn das Hauptvolumen des Urins nachts ausgeschieden wird, während ein Mann tagsüber selten zur Toilette geht. Bei bestimmten Erkrankungen der Geschlechtsorgane können Symptome einer Harnstörung beobachtet werden. Zum Beispiel mit Endometriose der Gebärmutter und Blase, Adnexitis, Endometritis.

    Die Ursachen der Pollakisurie bei Kindern sind folgende:

    • entzündliche Erkrankungen des Harnsystems;
    • endokrine Ursachen, nämlich Zucker und Diabetes insipidus;
    • katarrhalische Krankheiten;
    • Helminthen-Invasionen;
    • Nierenerkrankung akut und chronisch;
    • schlechte Lebensbedingungen;
    • Behandlung mit Diuretika.

    Bei Kindern kann sich die Störung auch aus Leidenschaft für kohlensäurehaltige Getränke entwickeln, ebenso wie Produkte, die eine große Menge Wasser enthalten, beispielsweise Wassermelonen. Es ist klar, dass eine solche Pollakisurie bei Kindern physiologisch ist und nach der Einschränkung oder Einstellung der Verwendung solcher Nahrungsmittel und Getränke geht.

    Entwickelt Pollakisurie bei Kindern, die anfällig für verschiedene Neurosen, Ängste und Phobien sind. Insbesondere wenn ein Kind gezwungen wird, sich an ein neues Team anzupassen, kann es zu einer Störung kommen, bei der tagsüber eine Zunahme der Toilettenbesuche beobachtet wird, während das Kind nachts nicht auf die Toilette geht.

    Manchmal tritt die Störung aufgrund einer Schädigung des zentralen Nervensystems auf. Außerdem können Tumore in der Blase zu einer Verringerung ihres Volumens führen, was die Menge an abgeschiedenem Urin verringert und die Häufigkeit von Ausflügen zur Toilette erhöht. Selbst sexuell übertragbare Krankheiten von Männern und Frauen sind in der Lage, das Auftreten dieser Störung zu provozieren, daher sollte ein Arzt vor der Verschreibung einer Behandlung gründlich einen Menschen untersuchen, der sich an ihn gewandt hat.

    Symptome

    Wenn wir über die Symptome dieser Störung sprechen, manifestieren sie sich durch häufiges Wasserlassen und das Auftreten regelmäßiger Triebe, während Urin entweder sehr wenig hervortreten kann oder gar nicht auffällt. Es sollte bemerkt werden, dass die Symptome der Pollakisurie bei Frauen häufiger bemerkt werden, da sie eine spezielle anatomische und physiologische Struktur der Harnröhre haben. Bei Männern treten die Symptome bei einem Blasen- oder Prostataadenom auf, und der zweite Grund ist in den meisten Fällen der Hauptgrund.

    Es stellt sich heraus, dass die Symptome der Erkrankung die Symptome der zugrunde liegenden Krankheit, die sie verursacht haben, ergänzen. Also, bei Männern mit Prostata-Adenom wird bemerkt, außer für häufiges Wasserlassen, und auch solche Symptome wie:

    • Schmerzen im Hodensack und Damm;
    • Schmerzen im Unterbauch;
    • Sekretion von Schleimsekretion aus der Harnröhre;
    • Verletzung der sexuellen Funktion.

    Wenn Männer eine durch Geschlechtskrankheiten verursachte Pollakisurie haben, können folgende Symptome auftreten:

    • Jucken und Brennen im Kopf des Penis;
    • Abfluss mit oder ohne Geruch, mit einer anderen Farbe und Konsistenz (abhängig von der Art der STD);
    • erhöhte Körpertemperatur;
    • Schwäche und Unwohlsein.

    Bei Frauen können die Symptome der Pollakisurie ergänzt werden:

    • Schmerzen im Unterbauch;
    • Brennen und Juckreiz in der Vagina und im äußeren Genitalbereich;
    • unangenehmer Geruch;
    • Ausscheidungen;
    • erhöhte Körpertemperatur;
    • Symptome einer allgemeinen Intoxikation usw.

    Wenn wir über Kinder sprechen, dann können sie auch mit Pollakisurie mit den Symptomen der Krankheit, die sie verursacht hat, ergänzt werden. Es ist hohes Fieber, Schmerzen bestimmter Lokalisation, Durst, Inkontinenz und einige andere Symptome.

    Diagnose

    Solch eine Störung, wie Pollakisurie, wird einfach genug diagnostiziert - es genügt meist, die Beschwerden des Patienten zu hören. Es ist jedoch schwierig, die Ursache für die Störung zu ermitteln. Zu diesem Zweck sind Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden vorgeschrieben, unter anderem:

    • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
    • Radiographie und Ultraschall der Bauchhöhlenorgane (kleines Becken bei Frauen);
    • Untersuchung des Urologen bei Männern zur Bestätigung der Diagnose "Prostataadenom";
    • Biopsie (in einigen Fällen).

    Behandlung

    Pollakisurie, verursacht durch die Einnahme von Diuretika und den Verzehr großer Flüssigkeitsmengen, wird leicht behandelt. Die Behandlung besteht in einem solchen Fall darin, die oben genannten Produkte nicht zu verwenden. Wenn die Verletzung durch einen infektiösen Prozess entstanden ist, besteht die Behandlung darin, unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des Erregers Antibiotika einzunehmen. In Fällen mit akuten oder chronischen Entzündungsherden ist eine Behandlung mit entzündungshemmenden Arzneimitteln erforderlich.

    Bei Männern mit Prostataadenom kann eine medikamentöse und chirurgische Behandlung der Pathologie verwendet werden, abhängig von der Größe des Wachstums und dem Stadium des Flusses. Bei Kindern besteht die Behandlung der Pollakisurie hauptsächlich in der Beseitigung der Grunderkrankung, die die Ernennung von antibakteriellen und entzündungshemmenden Arzneimitteln, Vitaminkomplexen und immunitätsfördernden Mitteln erfordern kann. Auch Kinder werden einer Physiotherapie unterzogen, bei Erwachsenen wird diese Methode seltener angewendet, zeigt aber auch gute Ergebnisse.

    Mit einem Wort, in jedem Fall sollte die Behandlung individuell für jeden Patienten unter Berücksichtigung der Ursachen der Entwicklung der Störung und der Schwere der klinischen Manifestationen ausgewählt werden.

    Wenn du denkst, dass du es getan hast Pollakurie und die Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, dann können Ärzte Ihnen helfen: ein Therapeut, ein Kinderarzt.

    Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

    Ketoazidose - eine gefährliche Komplikation von Diabetes, die ohne angemessene und rechtzeitige Behandlung der diabetischen Koma oder sogar zum Tod führen kann. Staat beginnt in dem Fall für den Fortschritt, wenn der Körper nicht in vollem Umfang nutzen Glukose als Energiequelle machen, da es nicht genug des Hormons Insulin ist. In diesem Fall wird der Kompensationsmechanismus aktiviert, und der Körper beginnt, die ankommenden Fette als Energiequelle zu nutzen.

    Femoralhernie - Sakkusbildung, die durch den Austritt der Darmschlingen und des Omentum jenseits der Bauchhöhle gekennzeichnet ist. In diesem Fall "fallen" die inneren Organe in den Tumor, der sich im Bereich des Femurdreiecks äußerlich als Tumor manifestiert.

    In seiner Prävalenz liegt das Ovarialkarzinom an siebter Stelle bei den für Frauen relevanten Krebsarten. Meistens ist der Krankheitsverlauf durch seine eigene Unsichtbarkeit gekennzeichnet, und die darauf hinweisenden Zeichen manifestieren sich auch dann, wenn der Krebs weit verbreitet ist. Es ist bemerkenswert, dass Eierstockkrebs, dessen Symptome durch ein ähnliches Merkmal gekennzeichnet sind, im Anfangsstadium nur bei einem Drittel der Frauen gefunden wird.

    Enterobiose ist eine parasitäre Krankheit, die beim Menschen auftritt. Enterobiasis, Symptome, die in dem intestinalen Läsionen, Juckreiz auftreten, in dem Analbereich entstehen und Gesamtkörperexposition genannt pinworms Sensibilisierungen, die in der Tat, die Erreger der Krankheit sind.

    Zervizitis ist ein entzündlicher Prozess, dessen Lokalisation im vaginalen Segment des Gebärmutterhalses konzentriert ist. Zervizitis, deren Symptome durch trübe Sekretionen, Schmerzen im Unterbauch (ziehend oder stumpf), schmerzhaften Geschlechtsverkehr und Harndrang bei längerer chronischer Form gekennzeichnet sind, kann zu Erosion führen. Zusätzlich kann ein solcher Verlauf eine Verdickung (d. H. Hypertrophie) oder eine Verdünnung des Gebärmutterhalses provozieren sowie eine Ausbreitung der Infektion auf die oberen Teile der Genitalorgane verursachen.

    Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

    Pollakisurie oder häufiges Wasserlassen - ein physiologischer Prozess oder ein Symptom der Krankheit?

    Häufiges Urinieren (Pollakisurie) ist meist das Ergebnis einer großen Menge von betrunkenen Flüssigkeiten, Unterkühlung - gesundheitsschädliche Zustände. Wenn dieses Phänomen nicht innerhalb von 2-3 Tagen verschwindet, sollten Sie den Urologen, Kinder kontaktieren - einen Rat des Kinderarztes bekommen.

    Pollakuria - was ist das?

    Die Anzahl der Mykosen in der Pollakisurie des Tages hängt vom Gesundheitszustand, der Qualität der Nahrung und der Menge der verbrauchten Flüssigkeit ab. Im Durchschnitt besucht ein Erwachsener 4-8 mal die Toilette und entsorgt 150 - 300 ml Urin für einen Besuch.

    Bei der Pollakisurie ändert sich die tägliche Urinmenge (Diurese) nicht, aber die Anzahl der Mykosen nimmt zu. An dem Tag kann die Anzahl der Ausflüge auf die Toilette 40 erreichen, was furchtbar anstrengend ist, es Ihnen nicht erlaubt, nachts zu schlafen und während des Tages ständig nach der Toilette in der Nähe Ausschau hält.

    Ursachen

    Es gibt Pollakuria:

    • physiologisch - ist nicht mit der Krankheit verbunden, mit der Beseitigung des irritierenden Faktors stoppt es für sich;
    • pathologisch - begleitet Krankheiten.

    Physiologisch

    Diese Art von Pollakisurie ist durch häufige Wünsche aufgrund natürlicher Ursachen gekennzeichnet: nasses, nasses Wetter, Verbrauch großer Flüssigkeitsmengen. So kommt Pollakisurie während der Hypothermie als Folge eines Krampfes der Blutgefäße der Nieren vor. Sobald sich ein Mensch warmhalten kann, entspannen sich die Gefäße und die Frequenz der Muskelreaktionen normalisiert sich.

    Physiologische Pollakisurie, verursacht durch Schwangerschaft, erscheint aufgrund des Drucks der Gebärmutter auf die Blase. Dieses Phänomen ist nicht gefährlich, nach der Geburt vollständig verschwindet, nicht negativ auf die Gesundheit reflektiert.

    Häufige Ursachen für Pollakisurie bei Männern und Frauen sind Hypothermie, Übererregung, einschließlich sexueller (Orgasmus). Häufige Fehlgeburt bei Erwachsenen wird bei Alkoholintoxikation beobachtet, bei der Verwendung von Arzneimitteln mit harntreibender Wirkung.

    Migrationen im Alter gewinnen an Dynamik. Sie sind das Ergebnis des Alterns, einer allgemeinen Abnahme des Tonus der glatten Skelettmuskulatur, der Senkung der inneren Organe.

    Bei älteren Menschen verlagert sich die Pollakisurie nachts, sie macht den Großteil der täglichen Diurese aus (bis zu 2/3). Die Verschiebung der Ausscheidung im Urin bei Nacht (Nykturie) bei Männern kann auf einen Tumor der Prostata hinweisen.

    Bei Kindern kann physiologische Pollakisurie als Folge starken Stresses durch Spannungen in der Familie, helle emotionale Erfahrungen auftreten. Im Allgemeinen wird das Phänomen bei Jungen im Alter von 5-6 Jahren beobachtet, hat keine organischen Ursachen und nach 2-3 Monaten verläuft es vollständig.

    Pathologisch

    Bei Erkrankungen des endokrinen Systems - Zucker, Diabetes insipidus - werden häufig Missverständnisse festgestellt. Diabetes erhöht auch das Volumen des täglichen Urins.

    Die Gründe für Pollakisurie können sein:

    • entzündliche Erkrankungen des Harnsystems - Blasenentzündung, Urethritis;
    • Tuberkulose des Urogenitalsystems;
    • nervöse Störungen - Phobien, Neurosen.

    Bei Störungen des Urinierens durch Neurosen tritt nachts der Harndrang nicht auf. Bei Krankheiten des Urogenitalsystems werden während des ganzen Tages häufige Triebe beobachtet.

    Die tägliche Pollakisurie kann in jedem Alter durch Pyelonephritis verursacht werden, aber bei Frauen ist diese Niereninfektion dreimal häufiger als bei Männern.

    Zu den Gründen für Pollakurie bei Frauen gehören:

    • Schwangerschaft;
    • gynäkologische Erkrankungen - Infektionen des Urogenitalsystems, Tumoren verschiedener Ätiologie der Beckenorgane;
    • prämenstruelles Syndrom.

    Die Ursache für schnelles Wasserlassen

    Häufiges Wasserlassen kann das Ergebnis der Strahlentherapie bei der Behandlung von bösartigen Tumoren der Gebärmutter, Eierstöcke, Blase sein.

    Eine häufige Ursache für Pollakisurie bei Erwachsenen und Kindern ist die Obstruktion der Harnwege infolge von Urolithiasis. Aber in diesem Fall verschwindet sowohl nachts als auch in Ruhe die Pollakisurie.

    Bei Kindern kann die Ursache für vermehrten Wasserlassen unter anderem eine Infektion mit Helminthen sein. Und auch, besonders bei Mädchen, Reizung der Harntraktschleimhaut durch Körperpflege. Duschgel, Seifenschaum, Shampoo verursachen Reizungen der Schleimhaut, die einen Harndrang verursachen.

    Die Zunahme der nächtlichen Geräusche wird bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen beobachtet. In der horizontalen Position nimmt die Belastung des Herzens ab, der Austritt von Flüssigkeit aus den unteren Extremitäten verbessert sich und die Ausscheidung der Flüssigkeit nimmt zu.

    Frauen leiden unter Nicturie bei Erkrankungen der Gebärmutter, Prolaps des Enddarms. Verschluckter Harnstrahl bei Männern, häufiges Urinieren bei Adenomen der Prostata beobachtet.

    Symptome

    Die Hauptsymptome der Pollakisurie sind:

    • Erhöhung der Häufigkeit von Myzilationen unter Beibehaltung der täglichen Urinmenge;
    • Völlegefühl der Blase nach dem Wasserlassen.

    Bei einem Erwachsenen beträgt die Urinmenge, die aus einem einzelnen Bild isoliert wird, normalerweise 150-300 mg und die Anzahl der Mikrofone pro Tag beträgt 2 bis 8.

    Bei Kindern hängt die Anzahl der Mikrofone pro Tag vom Alter ab:

    • Die Häufigkeit der Miktion bei Säuglingen des ersten Lebensmonats erreicht 25 bei einer täglichen Diurese von etwa 500 ml;
    • von Monat zu Jahr erreicht die Anzahl der Mäuse 15 und die tägliche Urinmenge - bis zu 800 ml;
    • von 1 Jahr bis 3 Jahre - bis zu 10 Mal, Diurese - bis zu 800 ml;
    • im Alter von 3-6 Jahren ist die Anzahl der Mäuse im Durchschnitt 8, die Diurese pro Tag ist 900 ml;
    • von 6 bis 10 Jahren sollte das Kind im Durchschnitt 6 Mal mit einem Diuretikum von 1200 ml urinieren;
    • nach 10 Jahren beträgt die Anzahl der Mykosen 4-6, die Diurese 1200 ml.

    Bei Pollakisurie, verursacht durch Blasenentzündung, treten häufig brennende und brennende Schmerzen auf. Schlechterer und allgemeinerer Gesundheitszustand - Nachtfahrten zur Toilette berauben den ganzen Schlaf, verursachen Leistungsabfall, Schläfrigkeit und Lethargie während des Tages.

    Die Symptome der Pollakiurie bei der Pyelonephritis werden ausgedrückt:

    • Schmerzen im Bauch, Zurückgeben;
    • erhöhte Temperatur;
    • Urin von dunkler Farbe;
    • Zeichen der allgemeinen Intoxikation des Körpers - Übelkeit, Erbrechen, Schwäche.

    Die Symptome der Pollakisurie bei Kindern, die durch psychoemotionalen Stress verursacht werden, gehen meist unabhängig in 1-4 Wochen, können aber länger dauern.

    Häufiges Wasserlassen bei Kindern dient als Indikator für innere Spannungen, zu enge Routine des Tages, so dass das Kind Freizeit hat und nicht von Pflichten abgelenkt werden kann.

    Diagnose

    Um eine Pollakisurie zu heilen, ist es notwendig herauszufinden, was dieses Phänomen verursacht hat. Zu diesem Zweck ist der sorgfältigste Weg, eine Anamnese zu sammeln, einschließlich der übertragenen Infektionskrankheiten, chirurgische Eingriffe, Trauma.

    Frauen werden notwendigerweise von einem Gynäkologen, Nephrologen, Psychotherapeuten untersucht. Wenn eine Schwangerschaft obligatorisch ist, konsultieren Sie einen Geburtshelfer / Gynäkologen.

    Männern wird eine Konsultation mit dem Urologen-Andrologen, falls nötig, einem Sexologen, einem Onkologen, vorgeschrieben. Die Ursache der Pollakisurie bei Männern kann Prostatakrebs sein.

    Um die Ursache der Pollakisurie bei Kindern zu bestimmen, kann es notwendig sein, einen Kinderarzt oder Psychotherapeuten zu konsultieren.

    Die Diagnose basiert auf den Ergebnissen:

    • Analyse des gesamten Urins, gemäß Nechiporenko;
    • Bluttest;
    • Ultraschall;
    • Röntgenuntersuchung der Harnwege - Zystographie, Urethrographie;
    • Computertomographie.

    Dem Patienten wird empfohlen, ein Tagebuch zu führen, aus dem hervorgeht, wie viel Urin zugeteilt wurde, wie viel Flüssigkeit getrunken wurde, was auf das Fortbestehen der Triebe, das Vorhandensein von Leckagen hinweist.

    Behandlung

    Um die Pollakisurie zu beseitigen, wird die Hauptkrankheit, die häufiges Urinieren verursacht, behandelt. Die Ursache wird durch die Ergebnisse einer diagnostischen Untersuchung festgestellt. Bei häufiger Miktion durch Urolithiasis wird dem Patienten eine Steinzerkleinerung oder eine medizinische Behandlung zur Entfernung des Steines gezeigt.

    Wenn die Ursache der Pollakisurie eine Entzündung der Harnblase ist, dann verschreiben Harnleiter antibakterielle Medikamente. Pollakisurie, verursacht durch die Einnahme von Medikamenten, wird durch den Entzug von Medikamenten beseitigt. Für den Erfolg der Behandlung begrenzen Sie die Menge der getrunkenen Getränke pro Tag, trinken Sie keine Getränke, die eine harntreibende Wirkung haben - Tee, Kaffee, Alkohol.

    Prophylaxe wird verwendet, um einen Rückfall zu verhindern. Bei Männern gehört zu den Präventivmaßnahmen eine jährliche Untersuchung bei einem Urologen-Andrologen, eine Untersuchung der Prostata. Frauen, um die Rückkehr der Krankheit nicht zuzulassen, müssen den Gynäkologen zweimal im Jahr besuchen, um entzündliche Erkrankungen, volumetrische Prozesse (Krebs, Myome, Zyste) in den Urogenitalorganen zu erkennen.

    Kindern, um das Risiko von Pollakisurie zu reduzieren, ist es empfehlenswert, ein freundliches Zuhause zu schaffen, um keine emotionale Gewalt gegen das Kind zuzulassen, einen Kinderpsychotherapeuten zu besuchen.

    Pollakisurie: Behandlung, Symptome, Ursachen, Symptome

    Pollakisurie ist die Notwendigkeit für wiederholtes Wasserlassen im Laufe des Tages und / oder in der Nacht (Nykturie), vorausgesetzt, eine normale oder eine reduzierte tägliche Urinmenge.

    Zunehmendes Wasserlassen kann von einem Gefühl unerträglichen Harndrangs begleitet sein (imperative Triebe). Die Pollakisurie unterscheidet sich von der Polyurie, die sich in einem Anstieg des Tagesharnvolumens von mehr als 3 Litern manifestiert.

    Pathogenese der Pollakisurie

    Der Anstieg des Wasserlassens ist in der Regel auf Erkrankungen der unteren Harnwege zurückzuführen. Entzündung der Blase, Harnröhre oder eine Kombination von ihnen führt zu einem Harndrang. Dennoch verschwindet diese Empfindung nicht, wenn die Blase entleert wird. Wenn sie entleert ist, versuchen die Patienten weiterhin zu urinieren, aber nur eine kleine Menge Urin wird freigesetzt.

    Ursachen der Pollakisurie

    Es gibt viele Gründe für Pollakisurie, aber die häufigsten sind:

    • IMP.
    • Harninkontinenz.
    • BPH.
    • Steine ​​der Harnwege.

    Pollakuria-Untersuchung

    Anamnesegeschichte. Wenn Sie eine Anamnese der vorliegenden Krankheit sammeln, sollten Sie zuerst nach der Menge der verbrauchten und zugeteilten Flüssigkeit fragen, um zwischen der Häufigkeit des Urinierens und der Polyurie zu unterscheiden. Wenn es Pollakisurie ist, werden die Patienten über die Geschwindigkeit seines Aussehens gefragt, das Vorhandensein oder Fehlen von Reizerscheinungen (zB Beschwerden, Harndrang, Dysurie), obstruktive Symptome und den letzten Geschlechtsverkehr.

    Prüfung der Organe und Systeme sollte die Symptome ist, die eine mögliche Ursache pollakiuria zeigen, inkl.: Fieber, Schmerzen in der Lendengegend oder in der Leiste, Hämaturie (Entzündung); Verzögerung der Menstruation, Schwellung der Brüste und Müdigkeit am Morgen (Schwangerschaft); Arthritis und Konjunktivitis (reaktive Arthritis im Rahmen des Reiter-Syndroms).

    Wenn medizinische Geschichte zu sammeln ist notwendig, die Patienten zu bekannten möglichen Ursachen von Pollakisurie zu fragen, einschließlich Prostata-Erkrankung, Operation oder Strahlentherapie auf den Beckenbereich in der Geschichte. Die Merkmale der Diät und Drogengeschichte werden auf die Aufnahme von Substanzen überprüft, die die Menge des ausgeschiedenen Urins erhöhen (zB Diuretika, Alkohol, koffeinhaltige Getränke).

    Körperliche Untersuchung Die Untersuchung konzentriert sich hauptsächlich auf die Organe des Urogenitalsystems.

    Markieren Sie das Vorhandensein von Sekreten aus der Harnröhre oder irgendwelche pathologischen Anzeichen, die für Geschlechtskrankheiten charakteristisch sind. Bei der rektalen Untersuchung bei Männern ist es notwendig, das Volumen und die Konsistenz der Prostata, bei der Untersuchung der Beckenorgane bei Frauen - das Vorhandensein von Cysticolorous Grad zu beachten. Patienten sollten gebeten werden zu husten, während die Harnröhre auf Harninkontinenz untersucht wird.

    Sie sollten den Knochen-Wirbel-Winkel für Schmerzen ertasten und bei der Untersuchung der Bauchhöhlenorgane das Vorhandensein jeglicher Formationen oder Schmerzen in der suprapubischen Region beachten.

    Wenn eine neurologische Untersuchung notwendig ist, um die Parese der unteren Extremitäten zu identifizieren.

    Angst Zeichen. Folgende Daten verdienen besondere Aufmerksamkeit:

    • Parezy (Schwäche) der unteren Extremitäten.
    • Fieber und Schmerzen im unteren Rückenbereich.

    Interpretation der Daten. Dysurie zeigt solche Ursachen von Pollakisurie, als Harnwegsinfektionen oder Steine ​​der Harnwege. Chirurgische Eingriffe an den Beckenorganen in der Anamnese deuten auf Inkontinenz hin. Ein schwacher Urinstrahl und / oder Nykturie zeigen BPH an. Pollakurie bei Fehlen anderer pathologischer Anzeichen bei einem gesunden jungen Patienten kann das Ergebnis übermäßigen Alkoholkonsums oder koffeinhaltiger Getränke sein. Macrogematurie weist auf Harnwegsinfekte und Steine ​​des Harntraktes bei jungen Patienten und Krebs bei älteren Patienten hin.

    Zusätzliche Forschung. Alle Patienten benötigen eine Analyse und Kultur von Urin, die einfach durchzuführen sind und Entzündungen und Hämaturie nachweisen können.

    Zystoskopie, Zystometrie und Urethrographie können für die Diagnose von Zystitis, infravesikale Obstruktion und Zystozele durchgeführt werden.

    Behandlung von Pollakisurie

    Die Behandlung ist je nach Ursache unterschiedlich.

    Eigenschaften bei älteren Patienten

    Pollachouria bei älteren Männern verursacht in der Regel infravesikale Obstruktion aufgrund einer Zunahme der Prostata oder Krebs. UTI oder Diuretika können Pollakisurie sowohl bei Männern als auch bei Frauen verursachen.

    Pollakurie

    Kürzlich gab mir mein Freund einen Artikel, in dem es darum geht, wie Ärzte uns vor langer Zeit ein wirksames Medikament gegen Nierenerkrankungen und das Urogenitalsystem Renon Duo vorenthalten haben.

    Ich vertraue den Informationen aus dem Internet nicht, aber ich habe mich entschieden zu prüfen, dass es nicht schlimmer sein wird, weil die Zubereitung aus natürlichen Komponenten besteht: Lärche, Preiselbeere, Kamille und andere. Erleichterung kam nach einer Woche Einnahme, Schmerzen in der Lendengegend verschwanden, Ausflüge zur Toilette brachten Freude. Versuchen Sie und Sie, und wenn Sie interessiert sind, dann ist der Link unten ein Artikel.

    Pollakurie

    . oder: Polakizuria, Polakuriya, Tamuria

    Pollakisurie ist ein schnelles Urinieren.

    Symptome der Pollakisurie

    • Die Urinmenge steigt tagsüber bei jedem Minutenreiz auf 10-15 pro Stunde, während die tägliche Gesamtmenge Urin (etwa 1,5 Liter) innerhalb der normalen Grenzen bleibt.
    • Bei jeder Entleerung der Blase wird eine kleine Portion Urin freigesetzt, was das Gefühl einer unvollständigen Entleerung der Blase hinterlässt.

    Ursachen

    • Funktionszustände:
      • Alkoholvergiftung von geringem Grad;
      • Unterkühlung;
      • psychoemotionale Erregung;
      • Orgasmus beim Geschlechtsverkehr.
    • Urologische Erkrankungen:
      • Urolithiasis und damit verbundene Obstruktion (Blockierung) durch Ureterstein (häufiger, wenn der Stein im unteren Harnleiter ist);
      • alle infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems wie Prostatitis (Entzündung der Prostata auf einem Hintergrund einer bakteriellen Infektion), Zystitis (Blasenentzündung), Urethritis (Entzündung der Harnröhre);
      • Tuberkulose der urogenitalen Organe (Organschädigung durch Tuberkulosebakterien);
      • Hyperaktivität der Harnblase (Entwicklung eines imperativen (dringenden, intoleranten) Harndranges);
      • Verengung der Urethra (Striktur);
      • Sklerose (Verhärtung, Bindegewebsversiegelung) des Blasenhalses;
      • benigne Hyperplasie (Proliferation der Gewebe) der Prostata;
      • Prostatakrebs,
      • chemische und thermische Verbrennungen der Schleimhaut der Blase und der hinteren Harnröhre (Folge oder Komplikation der medizinischen Verfahren - Elektrokoagulation, Verabreichung von Lösungen erhöhter Temperatur);
      • Fremdkörper der Blase und Urethra (Urethra);
      • Zytalgie der psychogenen Genese (häufiger und imperativer Harndrang ohne Infektion und Veränderungen im Urin, hervorgerufen durch nervösen Stress);
      • Autoimmun (Zerstörung von Organen und Geweben des Körpers unter dem Einfluss ihres eigenen Immunsystems) und Strahlung (unter dem Einfluss von aktiver Strahlung) der Blase.
    • Erkrankungen des endokrinen Systems:
      • Diabetes mellitus (Insulinhormoninsuffizienz);
      • Diabetes insipidus (Mangel an Vasopressin - ein Hormon, das die Bildung von Urin in den Nieren reduziert).
    • Psychogene Störungen:
      • Hysterie und Phobien (Ängste),
      • Neurosen,
      • Verletzungen im Sexualleben.
    • Die Folge des Alterungsprozesses und das Vorhandensein vieler chronischer Krankheiten. Bei älteren Menschen kommt es außerdem zu einer Verschiebung der Urinbildung im Körper in Richtung der Nachtzeit: 2/3 der Urinmenge haben sie nachts und nur 1/3 - pro Tag.

    Doktor Urologe wird bei der Behandlung der Krankheit helfen

    Sie Möchten Gerne Über Kräuter

    Soziale Netzwerke

    Dermatologie