Chlamydien sind eine Art latenter sexueller Infektion, deren Folgen und Komplikationen ohne angemessene und kompetente Behandlung unvorhersehbar sein können. Bevor eine konservative Therapie begonnen wird, sollte der Arzt eine gründliche Labordiagnose einer Frau durchführen, da dies das letzte Stadium der Genesung und Rehabilitation bestimmt.

Das Schema der Behandlung von Chlamydien bei Frauen umfasst einen individuellen Ansatz und eine kombinierte Therapie mit verschiedenen Drogen und Drogen.

Beschreibung und Hauptsymptome

Chlamydia ist eine sexuell übertragbare Krankheit. Es wird durch die Bakterien ChlomidiaTrachomatis verursacht.

Theoretisch ist eine mögliche Übertragung von Infektionen möglich, aber dies ist sehr selten, da das Bakterium selbst in einer offenen Umgebung nicht lebensfähig ist.

Chlamydien verursachen am häufigsten eine Entzündung und verschiedene Pathologien der Beckenorgane, Vagina, Harnröhre (Urethra), Rektum usw.

Wenn eine Frau Selbstmedikation betreibt oder keine therapeutischen Maßnahmen ergreift, dann Die Krankheit kann schwere Komplikationen in Form folgender Krankheiten zeigen:

  • Konjunktivitis;
  • Immunschwäche;
  • Reiter-Syndrom;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Pathologie des Gebärmutterhalses, Eierstöcke.

In diesem Fall muss die Behandlung sofort beginnen. Symptome von Chlamydien erscheinen einzeln jede Frau. Zunächst hängt alles von der Immunität und Spezifität des Organismus ab. Oft verspürt der Patient keinerlei Beschwerden und Schmerzen, außer bei reichlich mukopurulentem Ausfluss.

Etwas weniger häufige akute Symptome in Form von Juckreiz, Brennen, Schmerzen im Unterbauch, Spotting in der Mitte des Zyklus. Manchmal begleitet von urologischen Symptomen in Form von Blasenentzündung, Urethritis, Schmerzen beim Wasserlassen, etc.

Diagnose

Die erste Stufe der Behandlung ist eine genaue Diagnose der Krankheit. Chlamydien werden durch spezielle Tests nachgewiesen, welche mittels PCR-Technik durchgeführt werden.

Keine anderen Tests (Abstrich auf die Flora) können aufgrund ihrer Spezifität Chlamydien genau nachweisen, da sie nicht den gleichen Grad an Empfindlichkeit wie PCR aufweisen.

Dies ist die Hauptschwierigkeit, da die Ergebnisse von Labortests, die mit der Polymerasekettenreaktion durchgeführt wurden, oft falsch positive oder falsch negative Ergebnisse zeigen.

Dies kann als Folge der folgenden Faktoren auftreten:

  • falsche Probenahme von Biomaterial;
  • fehlende Vorbereitung auf die Forschung;
  • Verwendung von billigen Reagenzien durch Labortechniker;
  • Einnahme von Antibiotika und Vaginalzäpfchen;
  • andere Gründe.

In diesem Fall schicken Gynäkologen oft eine Frau, um die Tests zu überprüfen, um festzustellen, ob eine Infektion vorliegt.

Zur genauen Erkennung der Krankheit eine ganze Liste von Methoden der Labordiagnostik wird verwendet:

  • Abstrich oder Kratzen mit der PCR-Methode für alle sexuellen Infektionen aus dem Gebärmutterhalskanal, Vagina;
  • venöses Blut für Antikörper Chlamydia trachomatis IgA und IgG;
  • Ultraschall des kleinen Beckens;
  • Kolposkopie.

Dies ist die Standardstudie, die eine Frau durchlaufen muss, um Chlamydien genau zu erkennen. In diesem Fall ist es angemessen und angemessen, Tests für eine Vielzahl von sexuellen Infektionen, wie oft zusammen mit Chlamydien, der Patient hat auch andere Geschlechtskrankheiten.

Lesen Sie auf den Seiten unserer Website über die Symptome von Kolpitis, und was wird die komplexe Behandlung dieser Krankheit sein.

Und wie äußert sich die akute Urethritis bei Frauen? Alles über die Behandlungsmethoden, die notwendigen Analysen und Vorbereitungen werden in diesem Artikel beschrieben.

In unserem nächsten Material erfahren Sie mehr über die Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen mit Kräutern - wir haben für Sie mehrere Rezepte für die traditionelle Medizin vorbereitet.

Als eine Krankheit zu behandeln

Nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten ernennt der Gynäkologe einen individuellen Behandlungsverlauf, der auf die Beseitigung der Infektion selbst und ihrer Komplikationen abzielt.

Antibakterielle Therapie für Chlamydien

Es gibt keine universellen Medikamente zur Behandlung von Chlamydien Trachomatis, da die Rehabilitationstherapie bei Frauen komplex ist.

Das wichtigste Mittel zur Bekämpfung aller STIs sind Antibiotika. Keine anderen Medikamente sind in der Lage, solche Bakterien aus dem Körper zu entfernen.

Die Verwendung von Volksheilmitteln, Vaginalzäpfchen und antimikrobiellen Mitteln zu Hause ist in diesem Fall nutzlos, da sie die Hauptbehandlung von Chlamydien bei Frauen ergänzen.

Bei einer solchen Infektion ist es wichtig, die richtige Art von Antibiotika zu verschreiben, zu dem die Infektion empfindlich ist. Wenn Chlamydien nachgewiesen werden, erfolgt ein spezieller Test der Empfindlichkeit der Infektion gegenüber dem Hauptspektrum der Antibiotika durch Laboranten.

Aufgrund dieser Daten verschreibt der Arzt die notwendigen Medikamente, aber ansonsten bringt die Antibiotikatherapie keine Ergebnisse.

Im Grunde ernennen die Ärzte in der Situation challidiosi die folgenden Varianten der Antibiotika:

  • Tetracycline (Doxycyclin, Tetracyclin);
  • Cephalosporine (Cefazolin, Cefsulodin);
  • Penicilline (Amoxicillin, Soluteba);
  • Fluorchinolone (Levofloxacin, Ofloxacin);
  • Makrolide (Azithromycin, Midecamycin, Spiramycin);
  • Carbapeneme (Imipenem);
  • Lincosamide (Lincomycin);
  • Aminoglycoside (Kanamycin).

Der Gynäkologe schreibt in einer bestimmten Dosierung eine bestimmte Art von Antibiotikum aus, gegen das das Bakterium laut PCR-Analyse empfindlich ist.

Normalerweise nehmen Frauen sie 5-14 Tage, und dann die Kontrolltests bestehen. Wenn diesem Antibiotikum nicht geholfen wird und Chlamydien im Körper verblieben sind, dann bezeichnen Sie eine andere Gruppe von Arzneimitteln.

In der Regel nimmt eine Frau Antibiotika zusammen mit anderen Drogen ein. Dies ist eine Hilfsbehandlung, die auch für eine schnelle Genesung notwendig ist.

Immuntherapie mit chronischer Form

Die Hauptkomplikation von Chlamydien ist Immundefizienz, welches mit einem langen Verlauf der Krankheit erscheint.

Als eine kombinierte Behandlung wird Immuntherapie verwendet, die umfasst folgende Kategorien von Drogen:

  • Immunstimulanzien und Immunmodulatoren synthetischen und pflanzlichen Ursprungs;
  • Medikamente auf der Basis von Interferon;
  • Induktoren von Interferon;
  • Vitaminkomplex;
  • Hepatoprotektoren;
  • Antioxidantien.

Der Arzt ernennt gewöhnlich zusammen mit den Antibiotika die Immunstimulanzien und andere Präparate auf der Grundlage Interferon im Laufe von der Woche. Dies stärkt die therapeutische Wirkung von Antibiotika. Unter den beliebten Immunstimulanzien können Sie solche Medikamente wie Immunomax, Polyoxidonium, Imunofan usw. nennen.

Sie sind synthetischen Ursprungs, daher ist ihre reduzierende Wirkung deutlicher. Alle anderen Medikamente sollten nach Beendigung des Antibiotikums eingenommen werden. Dies kann gesagt werden, die dritte Stufe der Behandlung, die immunmodulierende Wirkung enthält.

Nach Einnahme von Antibiotika nimmt eine Frau innerhalb von 1 Monat Immunstimulanzien ein, sowie Vitamine, Antioxidantien, Interferon-Induktoren usw. Alle von ihnen können zusammen angewendet werden.

Antioxidantien erwiesen sich als besonders wirksam, welche die Komplikationen von Chlamydien beseitigen und eine entzündungshemmende Wirkung haben.

Hepatoprotektoren sind Arzneimittel, die die Leber vor den toxischen Wirkungen von Antibiotika und anderen Medikamenten schützen.

Wenn eine Frau eine Lebererkrankung hat, dann ernannt Karsil, Essential Forte, Legalon, etc. Induktoren Interferon aktivieren ihre eigenen Abwehrkräfte ohne das Auftreten von Nebenwirkungen. Ein detailliertes immunmodulierendes und antibakterielles Behandlungsschema kann in der Tabelle dargestellt werden.

Antibiotika bei Chlamydien bei Frauen und Männern

Chlamydia ist die häufigste sexuell übertragbare Krankheit. Eine infektiöse Pathologie ist gefährlich für die Möglichkeit der Entwicklung mehrerer schwerwiegender Komplikationen, einschließlich Unfruchtbarkeit, Infektionen des Urogenitaltrakts, Impotenz, Pyelonephritis. Die Behandlung der Krankheit wird mit jedem Jahr komplizierter, da Patienten oft mit einem chronischen Auslecken diagnostiziert werden. Die Aufnahme von Antibiotika gegen Chlamydien bei Frauen und Männern ist die Grundlage einer wirksamen Therapie.

Was Sie über die Krankheit wissen müssen

Chlamydien-Infektion (Chlamydien) entwickelt sich vor dem Hintergrund der Einführung in einen gesunden Körper von Chlamydien. Einzigartige Mikroorganismen (weder Bakterien noch Viren) sind gramnegative intrazelluläre Parasiten. Die Medizin hat mehr als zehn Arten, die den menschlichen Körper parasitieren, aber am häufigsten, gefährlich sind Chlamydia trachomatis, Chlamydia pneumoniae.

Wege der Infektion

Die häufigste Infektion mit Chlamydien ist Trachomatis, aufgrund von sexuellem Kontakt (oral, vaginal, Analsex). Es ist unwahrscheinlich, aber der Haushalt Weg der Übertragung ist möglich - Bettwäsche, WC, Badzubehör, auf denen es feuchte Entladung (durch Mikrotraumen auf der Schleimhaut) waren.

Neugeborene Erreger werden vertikal übertragen - von der Mutter zum Zeitpunkt der Passage durch den Geburtskanal.

Die Krankheit kann durch Tröpfcheninfektion beim Niesen, Husten von einer Person mit Chlamydia-Pneumonie übertragen werden.

Symptomatologie, mögliche Komplikationen

In den meisten Fällen (67% der infizierten Frauen, 46% der Männer) wird der asymptomatische Verlauf der Krankheit aufgezeichnet. Dadurch erhält der Patient keine rechtzeitige adäquate Therapie, was das Komplikationsrisiko deutlich erhöht. In der Zeit des asymptomatischen Verlaufs der Krankheit ist eine Person für andere gefährlich - es gibt eine Infektion von gesunden Menschen. Deshalb ist die Krankheit bei sexuell aktiven Menschen auf der ganzen Welt so verbreitet.

Ein Stamm von Parasiten kann gleichzeitig die Erkrankung der Genitalorgane und Augen hervorrufen, so dass die Symptome von der Lage der Chlamydien abhängen.

Mit urogenitalen Chlamydien, Frauen bemerken das Auftreten von Ausfluss aus der Vagina von weißlich, gelb, mit einem unangenehmen Geruch. Juckreiz, Brennen, Beschwerden beim Wasserlassen, Bauchschmerzen.

In der Abwesenheit der Behandlung Komplikationen - Eileiterschwangerschaft, Fehlgeburt, Unfruchtbarkeit auftreten, erhöht sich das Risiko der Entwicklung von Krebs.

Bei Männern mit Chlamydien ist eine farblose Flüssigkeit aus der Harnröhre fixiert, die Harnröhre selbst wird geschwollen, gerötet und schmerzhaft. Die Krankheit wird begleitet von Schmerzen in der Leistengegend, Beschwerden beim Wasserlassen. Mögliche Komplikationen sind Impotenz, Unfruchtbarkeit, Prostatitis, Urethritis, Spermogenese Störung.

Das Krankheitsbild aller sexuell übertragbaren Infektionen (STIs) ist identisch. Um das Vorhandensein eines spezifischen Krankheitserregers im Körper festzustellen, ist eine vollständige Untersuchung erforderlich. Nicht selten werden Chlamydien mit anderen STIs kombiniert, was die Behandlung von Krankheiten erschwert.

Prinzipien der Therapie

Die Behandlung von Chlamydien basiert auf der Verwendung von antibakteriellen Mitteln. Der Zweck der Antibiotika-Therapie ist die Verletzung der Integrität der Membranen von Mikroorganismen, die Lähmung ihrer DNA, die Bewältigung der schnellen Fortpflanzung im Fortpflanzungssystem. Durch den Erhalt einer adäquaten Behandlung sinkt auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit in eine chronische Form überläuft, es ist möglich, die Anzahl der Rückfälle zu reduzieren, um das Auftreten von Komplikationen zu minimieren.

Grundprinzipien der Therapie:

  • Antibiotika für Chlamydien werden basierend auf den Ergebnissen eines Empfindlichkeitstest für diese Medikamente (Antibiotikum) ernannt;
  • der therapeutische Kurs muss gleichzeitig an alle Partner weitergegeben werden;
  • der Ausschluss von sexuellen Kontakten während der Therapie;
  • Ablehnung von scharfem, scharfem Essen, alkoholischen Getränken, starke körperliche Anstrengung ist ein integraler Bestandteil der Behandlung;
  • verordnete Medikamente werden nach einem bestimmten Schema eingenommen;
  • die Krankheit wird nur unter der Bedingung behandelt, den vollen Kurs zu überschreiten;
  • Nach dem verabreichten Verlauf der antibakteriellen Mittel muss eine restaurative Therapie zum Ausgleich der Darmmikroflora verordnet werden.

Infektiöse Pathologie erfordert einen integrierten Ansatz - es gibt kein einziges Medikament. Der Behandlungsverlauf ist nicht auf ein Antibiotikum beschränkt, oft werden 2 Vertreter verschiedener Gruppen eingesetzt.

Antimykotika, Enzyme, Enzyme, Bakteriophagen werden ebenfalls verwendet. Zwei Wochen nach dem Kurs kann ggf. Physiotherapie (Elektrophorese, Ultraschall, Magnetotherapie) verschrieben werden.

Die größte Wirksamkeit von Antibiotika wird durch intramuskuläre, intravenöse Verabreichung erreicht, die die Bioverfügbarkeit der Wirkstoffe bei maximaler Verteilung in den Zellen erhöht.

Wichtig! Die moderne Medizin beinhaltet nicht die Aufnahme von immunstimulierenden, immunmodulierenden Chlamydia-Medikamenten in das Behandlungsprotokoll.

Solche Medikamente haben strenge Hinweise, schwerwiegende Nebenwirkungen. Kann nur auf der Grundlage des Immunogramms ernannt werden. Trotz dieser Tatsache behandeln viele Urologen, Gynäkologen, Venerologen die Menschen mit ihrer Hilfe und erhalten Prämien von Pharmaunternehmen.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung verschrieben?

Angesichts der Natur der pathogenen Mikroorganismen werden nur diejenigen Arzneimittel, die gegen intrazelluläre Infektionen wirksam sind, dazu verwendet, diese zu zerstören. Im Zusammenhang mit der Prävalenz der Erkrankung verliert die Frage, welche Antibiotika zur Behandlung von Chlamydien bei Männern und Frauen zu nehmen sind, keine Relevanz.

Die wirksamsten Antibiotika aus Chlamydien werden durch drei Gruppen repräsentiert: Tetracycline, Makrolide, Fluorchinolone.

Diese Medikamente werden von Chlamydien bei Frauen und Männern ebenso effektiv in ähnlichen Dosierungen verwendet. Die verbleibenden Antibiotika-Gruppen haben nicht den richtigen Effekt auf den Parasiten, außerdem können sie ihm eine Resistenz gegenüber Medikamenten verschaffen.

Wenn sich die Infektion wiederholt, ist die Infektion eher resistent gegen das zuvor eingenommene antibakterielle Mittel. Daher erfordert die nachfolgende Infektion die Auswahl eines anderen Medikaments.

Die Selbstmedikation ist mit dem Auftreten irreversibler Folgen behaftet. Welches Medikament am effektivsten ist, entscheidet der behandelnde Arzt.

Tetracycline

Die Tetracyclin-Gruppe hat die Eigenschaft, in den intrazellulären Raum einzudringen und die Proteinsynthese pathogener Zellen zu zerstören. Produziert von verschiedenen pharmazeutischen Unternehmen in Form von Tabletten, Salben. Gegen Chlamydien wird in beiden Varianten verwendet.

Tabletten Tetracyclin werden Erwachsenen verschrieben, ohne Erkrankungen der Nieren, Leber. Die Dauer der Behandlung variiert von einer Woche bis zwei. Es wird viermal täglich 0,4 Gramm eingenommen. Salbe wird häufiger mit Chlamydien Konjunktivitis verschrieben.

Metatsiklin - Tetracyclin, das eine vielfältige antimikrobielle Aktivität hat. Die Einzeldosis beträgt 300 mg, die Tagesdosis 600 mg. Nehmen Sie Kapseln für 7 Tage.

Minocyclin ist ein halbsynthetisches Tetracyclin, erhältlich in verschiedenen Formen (Tabletten, Kapseln, Suspension). Es wird 200 mg zweimal täglich für 40 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen. Erhöhen Sie ggf. die Dosierung. Der Behandlungsverlauf beträgt mindestens 7 Tage.

Das wirksamste Medikament (Tetracyclin) - Doxycyclin wird in Form von Kapseln abgegeben wird, ein Pulver, aus dem eine Lösung für die parenterale Verabreichung (den Gastrointestinaltrakt (GIT) unter Umgehung). Der Wirkstoff hat eine schädliche Wirkung auf die meisten Stämme des Mikroorganismus. Präparate, die Doxycyclin enthalten: Unidox Solutab, Vibramycin, Dorix. Die Form von Solutab enthält Doxycyclin-Monohydrat, bietet die höchste Bioverfügbarkeit des Mittels. Der Kurs dauert 1-2 Wochen für 0,1 g zweimal täglich.

Nebenwirkungen können während der Behandlung auftreten:

  • erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber ultravioletter Strahlung;
  • Übelkeit, Erbrechen, Darmmikroflora-Störung;
  • Kopfschmerzen, Bluthochdruck;
  • Soor.

Es sollte berücksichtigt werden, dass Tetracyclin die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva signifikant reduziert. Eintritt Tetracyclin ist in der Schwangerschaft, Stillzeit, Kinder unter 8 Jahren kontraindiziert.

Makrolide

Antibiotika dieser Gruppe haben eine bakteriostatische Wirkung. Sie sind unterteilt in natürliche, halbsynthetische Pro-Drogen (sie haben eine modifizierte Struktur, aber im Organismus werden sie unter dem Einfluss von Enzymen auch zu Wirkstoffen).

Die häufigste Verwendung für Chlamydien ist Erythromycin. Ein wirksames Mittel, aber in den meisten Fällen ist es schwer für Patienten zu tolerieren. Es wird zu 0,25 Gramm viermal oder 0,5 g zweimal täglich in regelmäßigen Abständen, eineinhalb Stunden vor den Mahlzeiten genommen. Der Behandlungsverlauf beträgt 7 Tage. Für die lokale Therapie wird eine Salbe mit derselben aktiven Komponente verwendet.

Besser verträglich Spiramycin (Rovamycin) hat aufgrund seiner geringeren Organotoxizität die Eigenschaft, sich im Entzündungsherd anzusammeln. Es ist für 3 Millionen ED 3 Mal pro Tag für 10 Tage akzeptiert.

Das wirksamste Azalid (Untergruppe der Makrolide) ist Sumamed (Wirkstoff Azithromycin). Es ist genug, es einmal für die maximale Konzentration im Fokus der Entzündung zu nehmen (es besteht für 5 Tage). Unter seinem Einfluss, Gonokokken, blasses Treponema, aufgrund dieser Eigenschaft ist das Medikament wirksam in der Kombination von Chlamydien mit Gonorrhoe, frühen Stadien der Syphilis. Die Einnahme von Medikamenten ist mit einem minimalen Risiko von Nebenwirkungen verbunden. Akzeptiert nach dem Schema - 2 Tabletten von 0,5 Gramm am ersten Tag einmal, die nächsten 5-7 Tage für 1 Tablette. Oder 3 g für den gesamten Verlauf des Programms - der erste Tag von 0,5 g einmal, dann 10 Tage für 0,25 g einmal täglich.

Roxithromycin (Rulid) wird aufgrund seiner geringen Toxizität vom Körper gut vertragen, wird in unveränderter Form langsam aus dem Körper ausgeschieden. Hat eine hohe Aktivität in Bezug auf Chlamydien, Ureaplasmen. Assigned zu 0,15 g zweimal täglich für 20 Minuten vor den Mahlzeiten. Der Behandlungsverlauf beträgt 10-14 Tage.

Clarithromycin (Clacid) ist ein Hemmstoff für das Wachstum von Aerobiern, Anaerobiern. Es wird für 0,5 g in zwei geteilten Dosen für 10-14 Tage eingenommen, unabhängig von der Mahlzeit. In komplizierten Fällen, die ersten 2 Tage von 0,5 g intravenös, gefolgt von oraler Verabreichung.

Josamycin (Vilprafen) wird leicht übertragen, die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Nebenwirkung ist minimal. Die sicherste Gruppe von Antibiotika für Schwangere. Nehmen Sie 0,5 g zweimal täglich für 10 Tage.

Midekamycin (Macropen) hat hohe Raten an mikrobieller Aktivität, wird in einer Dosis von 0,4 g dreimal täglich für zwei Wochen angewendet.

Arzneimittel der Makrolid-Gruppe gelten zu Recht als die sicherste unter antibakteriellen Arzneimitteln.

Trotz der allgemein guten Verträglichkeit können in einigen Fällen Nebenwirkungen auftreten:

  • allergische Reaktionen;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Störung des mentalen Gleichgewichts (häufiger bei Clarithromycin beobachtet).

Makrolide können während der Schwangerschaft, Stillzeit, Kinder auf der Grundlage einer realen Bewertung des "Nutzen-Schaden" Verhältnisses verschrieben werden.

Fluorchinolone

Nach den klinischen Studien dieser Gruppe von Arzneimitteln (Levofloxacin, Tsiprofloksotsin, Sparfloxacin, Lomefloxacin, Norfloxacin) Leistung minderwertig Makrolide, Tetracycline. Aus diesem Grund werden sie nur selten gegen Chlamydiose eingesetzt.

In der medizinischen Praxis hat nur Ofloksatsin (Tarivid), das zur zweiten Generation von Fluorchinolonen gehört, gute Empfehlungen. Es wird auf 0,4 g einmal täglich für 7-10 Tage aufgetragen.

Mögliche Nebenwirkungen:

  • Schmerz im Epigastrium;
  • Schlafstörungen;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Niereninsuffizienz.

Das Medikament ist für schwangere, stillende Frauen und Kinder strengstens verboten. Oft zur Behandlung von resistenten Formen der Krankheit verwendet.

Andere Drogen

Amoxiclav in Chlamydien wird als zusätzliches Antibiotikum verschrieben, wenn eine Streptokokkeninfektion mit der Krankheit assoziiert ist. Die gleichzeitige Verabreichung mit Aminoglykosiden ist verboten. Als Vertreter der Penicillin-Gruppe ist ein Breitspektrum-Wirkstoff mit einem Wirkstoff Amoxicillin gegen intrazelluläre Mikroorganismen unwirksam. Die Clavulansäure in der Zusammensetzung hat eine schwache Aktivität gegen Urogenitalinfektionen. Deshalb wird Amoxiclav als Hauptantibiotikum nicht gegen Chlamydien verschrieben.

Das vollständige Analogon von Amoxiclav ist Augmentin. Ihre Unterschiede bestehen nur bei den Herstellern, ein geringer Preisunterschied. Beide Medikamente können während der Schwangerschaft verwendet werden. Eine große Konzentration von Amoxicillin erhöht seine Fähigkeit, in die Muttermilch einzudringen, so dass es während der Stillzeit nicht eingenommen wird.

Behandlungsschema

Die Taktik der Therapie wird vom behandelnden Arzt individuell für jeden Patienten unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Organismus, des Entwicklungsgrades der Krankheit, der Symptome, der Ergebnisse aller Analysen entwickelt.

Der Verlauf der Therapie kann ungefähr so ​​aussehen:

  • Azithromycin 1 g einmal oder Doxycyclin 0,1 g zweimal täglich für eine Woche;

Es ist möglich, solche Schemata zu entwerfen:

  • Erythromycin 0,5 g viermal am Tag;
  • Ofloxacin 0,3 g zweimal täglich;
  • Roxithromycin 0,3 g pro Tag (für zwei Dosen);
  • Spiramycin für 3 Millionen Einheiten alle 8 Stunden.

Während der Schwangerschaft wird eine antibakterielle Therapie unter Berücksichtigung der Anzahl der geburtshilflichen Wochen vorgeschrieben, die nach dem Schema durchgeführt werden kann:

  • Azithromycin 1 g einmal oder Doxycyclin 0,1 g zweimal täglich;
  • Jozamycin 0,5 g zweimal täglich.

Infektiöse Pathologie bei Schwangeren wird ab der 16. Geburtswoche, wenn die Plazenta voll ausgebildet ist, mit Antibiotika behandelt, um den Fötus vor den negativen Auswirkungen von Medikamenten zu schützen.

Trotz der Tatsache, dass sich Antibiotika zur Behandlung von Chlamydien als wirksam erwiesen haben, vergessen Sie nicht die Individualität jedes Organismus. Ein Medikament, das die Infektion mit einem Patienten erfolgreich bekämpft hat, kann sich negativ auf das andere auswirken. Grundlage einer erfolgreich durchgeführten Therapie ist nicht nur ein richtig ausgewähltes antibakterielles Mittel, sondern auch die Erfüllung aller ärztlichen Verordnungen.

Behandlung von Chlamydien bei Frauen: Merkmale der Therapie und der beliebtesten Drogen

Urogenital-Chlamydien sind die Infektion der Protozoen-Spezies Chlamydia Trachomatis.

Der Erreger kann lange Zeit im Körper verbleiben, ohne ausgeprägte oder spezifische Anzeichen einer akuten oder chronischen Infektion zu verursachen.

Da Chlamydien Entzündung im Becken und auf lange Sicht beeinträchtigen reproduktive Gesundheit provozieren können, sollten Routineuntersuchungen an alle Frauen unterliegen, die nicht über einen regelmäßigen Sexualpartner haben und bald schwanger zu werden.

Welcher Arzt behandelt eine Chlamydieninfektion?

Die Persistenz von Chlamydien im weiblichen Körper ist jedoch nicht immer von einem anschaulichen Krankheitsbild begleitet Verdächtige Infektion, wenn Sie die folgenden Symptome haben:

  • ziehende, schmerzende Schmerzen im Unterleib;
  • nichtphysiologische transparente Zuordnung, unabhängig vom Tag des Zyklus;
  • schmerzhafter Geschlechtsverkehr;
  • Verletzung des Wasserlassens.

Wenn durch geburtshilfliche Geschichte (Fehlgeburt, Schwangerschaft oder Unfruchtbarkeit Nicht-Entwicklungs) fixiert oder Entzündungen des Urogenitalsystems kompliziert (Adnexitis, Zervizitis, Endometritis, Urethritis) ebenfalls obligatorisch sollte einen Facharzt aufsuchen.

Wenn eine Chlamydieninfektion vermutet wird, sollte eine Frau einen Gynäkologen konsultieren eine bestimmte Diagnosemethode zuweisen.

Ein Standard-Abstrich auf Reinheit ist nicht in der Lage, das Vorhandensein dieses Pathogens mit ausreichender Wirksamkeit zu bestätigen oder zu leugnen.

Die Kombination von PCR-Methoden und bakteriologischer Kultur gilt als optimal für die Definition der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika.

Wenn eine Infektion bestätigt wird der Gynäkologe ernennt die entsprechende Behandlung in Form einer für den Patienten geeigneten Antibiotikatherapie.

Wie schnell zu heilen - ein wirksames Schema für die Beseitigung von Chlamydia trachomatis

Um Chlamydien zu eliminieren, wird ein Kurs eines geeigneten Antibiotikums für beide Sexualpartner vorgeschrieben, wobei eine wichtige Bedingung ein geschützter Geschlechtsverkehr für einen Zeitraum bis zur vollständigen Genesung ist.

Parallel zur Unterdrückung der begleitenden anaeroben Infektion ein antimikrobielles Mittel, am häufigsten - auf der Grundlage von Metronidazol oder anderen Nitroimidazolen mit bestätigter Resistenz gegen die erste Substanz.

Für die Behandlung von Chlamydien werden Antibiotika aus Makroliden und Tetracyclinen verwendet, da sie die maximale Fähigkeit besitzen, intrazelluläre Mikroorganismen und jegliche Form von Protozoen zu beeinflussen - sowohl in ihrem aktiven Zustand als auch in der latenten Phase.

Entscheidend bei der Wahl des Antibiotikums sind nicht so sehr seine Eigenschaften, als die individuelle Empfindlichkeit des Chlamydien-spezifischen Patienten gegenüber dem Wirkstoff.

Wie behandelt man Chlamydia trachomatis bei Frauen und welche Medikamente werden zur Behandlung von Chlamydien angewendet? Sehen Sie sich zu diesem Thema das Video an:

Überprüfung der häufig zugewiesenen Mittel aus allen verwendeten Gruppen

Unter den Tetracyclinen ist der Goldstandard Doxycyclin - der Hauptwirkstoff des modernen Medikaments Unidox Solutab. Doxycyclin ist ein Breitbandantibiotikum, das bei einer Vielzahl von Infektionskrankheiten hochwirksam ist.

Es wird in einem Verlauf von 10-14 Tagen für 100 mg 2-mal pro Tag verwendet, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Vorhandensein einer begleitenden Infektion und der Leber und Nieren des Patienten.

Unter Makroliden wird oft Azithromycin verwendet - ein einzigartiges Antibiotikum mit einem Minimum an Nebenwirkungen.

Annehmlichkeit der Anwendung ist, dass Azithromycin in Chlamydien einmal in einer Dosierung von 1 Gramm genommen werden kann und das Pathogen mit der gleichen Effizienz loswerden kann, wenn das gegebene Medikament durch den Kurs angewendet wurde.

Nuance ist, dass nicht immer eine Dosis von 1 Gramm von Patienten gut vertragen wird, was einen fraktionellen Gebrauch erfordert.

Ein vergleichsweise neues, aber nicht weniger wirksames Makrolid ist Jozamycin - Wirkstoff des Arzneimittels Vilprafen.

Geeignet für Personen mit einer ausgeprägten Resistenz gegen Doxycyclin und Azithromycin.

Es wird zweimal täglich für 500 mg für eine Woche angewendet. Sicher für schwangere Frauen, hat keine schädigende Wirkung auf Spermatozoen.

Wegen der geringeren Wirksamkeit, aber als Notfallmaßnahme, wenn die Behandlung mit den oben genannten Medikamenten nicht erfolgreich war, Folgende Antibiotika können verwendet werden:

  • Spiramycin oder Erythromycin aus der Gruppe der Makrolide nach dem Standardschema: 250-800 mg 4 mal täglich für ein bis zwei Wochen. Als weniger wirksam bei Makroliden zur Behandlung von Chlamydien angesehen;
  • Ofloxacin, Ciprofloxacin, Levofloxacin aus der Gruppe der Fluorchinolone: 300-500 mg 1-2 mal täglich für 7 Tage. Nicht anwendbar bei schwangeren Frauen, kann je nach Indikation mit Antibiotika aus anderen Gruppen kombiniert werden;
  • Amoxicillin aus der Penicillin-Gruppe: 500 mg 3-4 mal täglich für 7 Tage. Penicilline sind für die Behandlung von Urogenitalläsionen wenig wirksam, insbesondere wegen der Entwicklung von Resistenz in Mikroorganismen gegenüber dem Wirkstoff.

In ambulanten Einrichtungen erfolgt die Behandlung von Chlamydien bei Frauen vorzugsweise mit Antibiotika in Form von Tabletten und Kapseln.

Sehen Sie sich ein Video über die Medikamente an, die zur Behandlung von Chlamydien verschrieben werden:

Ist Chlamydia Trachomatis behandelt und wie lange wird es dauern?

Ob die Clamidiose bei Frauen vollständig behandelt wird? Chlamydien ist eine absolut heilbare Krankheit bei Frauen und Männern. Da Antibiotika-Makrolide auf dem Pharmamarkt erschienen, kann eine Chlamydieninfektion unabhängig vom Stadium ihrer Aktivität schnell geheilt werden.

Und bereits in einem Monat ab dem Tag der letzten Einnahme von Medikamenten ist es möglich, eine Kontrollstudie durchzuführen, die die Abwesenheit von DNA des Erregers im Genitaltrakt bestätigt.

Ein wichtiger Punkt ist der Ausschluss eines Enzymimmunoassays für Antikörper gegen Chlamydien als Maß für die Wirksamkeit einer Antibiotikatherapie.

Antikörper, die vom Körper auf Chlamydien produziert werden, können auch nach der Genesung lange Zeit im Körper persistieren, was nicht auf das Versagen der Behandlung hinweist.

Stetige Immunität gegen Chlamydien wird nicht produziert - eine erneute Infektion ist möglich. Eine frühe Diagnose nach der Behandlung mit PCR kann auch falsch positiv sein, da diese Methode nicht nur die DNA lebender Mikroorganismen, sondern auch die der Toten erfasst.

Es ist notwendig, nur auf bakteriologische Kultur zu konzentrieren - wenn es Chlamydien nicht offenbart hat, dann gibt es keinen Erreger im Körper.

Was ist, wenn es nicht hilft?

Wenn das Antibiotikum korrekt ausgewählt wurde, das Regime korrekt war und beobachtet wurde, die sexuellen Handlungen entweder ausgeschlossen oder geschützt wurden, dann sollte die Behandlung definitiv wirksam sein. Wenn der Erreger nach einiger Zeit nach der Behandlung erkannt wird, ist es notwendig, ein wiederholtes Antibiotikumgramm durchzuführen für die Auswahl eines alternativen antibakteriellen Medikaments.

Wenn die Laborkriterien auf das Fehlen von Chlamydien nach der Behandlung hinweisen, aber die Symptome der Infektion bestehen bleiben, wird empfohlen, eine zusätzliche Untersuchung auf das Vorhandensein anderer Infektionserreger im Körper durchzuführen.

Die moderne Medizin erlaubt es Ihnen jedoch, das infektiöse Agens in kürzester Zeit bei der Bestimmung der Empfindlichkeit des Mikroorganismus gegenüber vorhandenen antibakteriellen Arzneimitteln zu beseitigen.

Wie behandelt man Chlamydien bei Frauen?

Sexuell übertragbare Krankheiten verringern die Lebensqualität. Sie verursachen unangenehme Symptome und verursachen schwere Erkrankungen im Urogenitaltrakt und anderen Körpersystemen. Eine häufige Geschlechtskrankheit ist Chlamydien, und bis zu 8% der Frauen leiden darunter. Ohne Behandlung schädigt die Infektionskrankheit die äußeren und inneren Geschlechtsorgane, die Harnwege. Abhängig von der Art der Pathologie und dem Zustand des Körpers, bestimmen Ärzte, wie Chlamydien bei Frauen zu behandeln sind. Eine rechtzeitige Therapie erhöht die Chance, schnell mit der Krankheit fertig zu werden.

Was ist Chlamydien?

Chlamydia ist eine Krankheit, die aus dem Eindringen pathogener Parasiten in den Körper einer Frau - Chlamydien - entsteht. Infektiöse Erreger verursachen pathologische Prozesse in verschiedenen Organsystemen. Im Allgemeinen beeinflussen Mikroorganismen innere und äußere Genitalien, aber es gibt Arten von intrazellulären Parasiten, die die Arbeit der Atemwege, des Herz-Kreislauf-Systems, der Gelenke, der Augen, der Ohren und der Zähne beeinflussen. Langzeitstudien zeigen, dass Chlamydien häufig Unfruchtbarkeit bei Frauen und den Verlust eines Kindes im Gestationsstadium verursachen.

Wenn bei einer Frau Chlamydien diagnostiziert werden, sollte auch ihr Sexualpartner behandelt werden. Chlamydieninfektion ist äußerst stabil, die Hauptgefahr von Mikroorganismen ist das Auftreten von Resistenzen gegen Medikamente. Die Therapie sollte eine Reihe von Maßnahmen umfassen, um Krankheitserreger zu zerstören und den Körper einer Frau dabei zu unterstützen, Chlamydien schnell und wirksam zu heilen.

Wie erfolgt die Infektion?

Die Kenntnis der Art und Weise der Penetration von Chlamydien in den Körper hilft, eine korrekte Diagnose zu stellen und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben. Die Manifestation der Krankheit, die Niederlage bestimmter Organe hängt davon ab, wie sich die Frau mit Chlamydien infiziert hat. Infektion tritt in vier Hauptarten der Infektion auf. Verteilt man sie nach Häufigkeit, kann man verstehen, woher die Krankheit kommt:

  1. Sexuell ungeschützter Kontakt (genital, anal, oral). Nach dem Eindringen von Mikroorganismen in die Vagina (mit Genitalkontakt) entwickelt sich die Krankheit, die die äußeren und inneren Geschlechtsorgane, die Harnröhre, betrifft. Die Entwicklung der Krankheit wird von einem entzündlichen Prozess begleitet.
  2. Geburt. Eine infizierte Frau, die nicht behandelt wurde, kann den Fötus zum Zeitpunkt der Geburt infizieren, wenn das Kind die von Chlamydien betroffenen Muttermale passiert. Bei der Geburt durchdringen Chlamydien die Lunge (das Schleimorgan ist gebrochen) oder die Augen des Babys (Konjunktivitis entwickelt sich).
  3. Kontakt und Haushaltsweise. Eine Infektion durch Handtücher, das Teilen von Unterwäsche, Kleidung, das Besuchen des Schwimmbeckens mit einem menschlichen Träger des Virus ist unwahrscheinlich, aber Ärzte schließen eine solche Gelegenheit nicht aus. Auf Baumwollstoffen überleben Parasiten mehrere Tage, wenn die Temperatur zwischen 18 und 19 Grad schwankt.
  4. Tröpfcheninfektion in der Luft. Diese Art der Infektion von Frauen ist selten, in diesem Fall wird das Virus vom Träger beim Husten übertragen, wenn er an Lungenentzündung leidet, die durch Chlamydien verursacht wird.

Symptome und erste Anzeichen der Krankheit

Chlamydien für Frauen sind gefährlich asymptomatisch. Chlamydien dringen in den Körper ein und vermehren sich in den Zellen, ohne offensichtliche Anzeichen von Krankheit zu verursachen. Diese Periode dauert zwei Wochen. Nach einer breiten Ausbreitung von Parasiten in den weiblichen Genitalien erscheinen die ersten Anzeichen der Krankheit:

  • Der Beginn von Juckreiz und Brennen beim Wasserlassen;
  • Auftreten von Sekreten, die eine gelbliche Farbe haben, unangenehmer Geruch;
  • Temperaturanstieg;
  • Müdigkeit und Schwäche.

Diesen ersten Anzeichen von Chlamydien bei Frauen muss Aufmerksamkeit geschenkt werden, insbesondere wenn ihrem Auftreten ungeschützter sexueller Kontakt vorausgegangen ist. Nach einer Weile verschwinden die Symptome ohne Behandlung - die Krankheit wird zu einem chronischen Stadium. In einigen Fällen erscheinen Ausscheidungen in Chlamydien bei Frauen, Fieber, Juckreiz, Brennen nicht. Geschlechtskrankheiten haben eine versteckte Natur, entwickeln und verursachen einen Entzündungsprozess, der das Auftreten von Pathologien hervorruft. Wie tritt Chlamydia bei Frauen auf:

  • Colpit. Entzündung der Schleimhaut der Vagina, Drüsen, die als nächstes kommen. Die Krankheit wird begleitet von Sekreten, Schmerzen im Unterbauch, Problemen beim Wasserlassen, einem leichten Anstieg der Körpertemperatur. Chlamydien in dieser Form sind bei Frauen mit Östrogenhormonmangel ausgeprägter.
  • Zervizitis. Es ist durch den Beginn eines entzündlichen Prozesses im Gebärmutterhals einer Frau gekennzeichnet. Symptome der Krankheit - dumpfer Schmerz, eitrig oder schleimig Geheimnis mit einem schlechten Geruch. Ohne Behandlung tritt Gebärmutterhals-Erosion auf.
  • Salpingo-Oophoritis (Entzündung der Gebärmutteranhangsgebilde), Endometritis (Entzündung im Gebärmutterschleimhautgewebe), Salpingitis (Entzündung der Eileiter). Treten bei der Infektion der inneren Geschlechtsorgane auf. In diesem Fall die Symptome von Chlamydien bei Frauen - Blutungen, Bauchschmerzen, Entladung, Fieber, Schwäche, Druckempfindlichkeit.

Diagnostische Methoden

Wegen des asymptomatischen Verlaufs der Infektion wird vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen erkannt, welche die Frau an den Frauenarzt wendet. Bei Verdacht auf Chlamydien sammelt der Arzt eine Anamnese des Patienten, führt eine Untersuchung durch und ernennt zusätzliche Studien. Wenn eine Infektion festgestellt wird, ist es auch notwendig, dass der Sexualpartner Tests durchführt. Wie man das Vorhandensein von Chlamydien bei einer Frau feststellen kann:

  1. Abstrich von der Vagina zu den Bakterien (zeigt andere Erreger von sexuell übertragbaren Krankheiten, bestimmt Chlamydien mit einer Wahrscheinlichkeit von 15%);
  2. Analyse auf Antikörper im Blut (findet Antikörper gegen Chlamydien, die ein Anzeichen für eine Infektion sind);
  3. PCR-Test für Chlamydien (bestimmt das genetische Material von Mikroorganismen);
  4. Aussaat der Kultur von Chlamydien (zeigt das Vorhandensein von Chlamydien mit einer Wahrscheinlichkeit von 70%, ihr Aussehen, die notwendigen Medikamente, um einen bestimmten Typ zu behandeln);
  5. Immunfluoreszenz (mit 50% Wahrscheinlichkeit der Infektion);
  6. Ultraschall (bestimmt die strukturellen Veränderungen der inneren Geschlechtsorgane durch Chlamydien).

Als eine Clamidiose bei Frauen zu behandeln

Der Arzt wählt für jeden Fall den Behandlungsplan für Chlamydiose individuell aus. Die Therapie der Infektion ist komplex und erfolgt mit Hilfe von Antibiotika, immunmodulatorischen Medikamenten, Multivitaminen, topischen Präparaten. Ein wichtiger Teil bei der Behandlung von Chlamydien beim Menschen ist die Anpassung von Ernährung, Lebensstiländerungen und physikalischen Verfahren. Vor der Verschreibung von Drogen Gynäkologen bestimmt die Art der Chlamydien, der allgemeine Zustand des Körpers der Frau.

Antibiotika

  • Azithromycin. Azaleid-Antibiotikum, das eine bakterizide Wirkung mit großen Chlamydien im entzündeten Teil des Organs hat. Das Medikament dringt schnell in die betroffenen Bereiche ein, ist weit verbreitet und seine Konzentration im Fokus der Entzündung ist höher als in gesunden Geweben. Der Verlauf der Behandlung: 500 mg Mittel am ersten Tag, 250 für die nächsten vier Tage. Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, eingeschränkte Leberfunktion, Nierenfunktion, Schwangerschaft. Mögliche Nebenwirkungen des Medikaments: Durchfall, Übelkeit, Bauchschmerzen.
  • Doxycyclin. Tetracyclin-Antibiotikum, das eine bakteriostatische Wirkung hat, antibakterielle Wirkung. Das Medikament blockiert die Proteinsynthese in Mikroorganismen. Hat eine hohe Wirksamkeit gegen Chlamydien-Infektion. Die Behandlung von Chlamydien bei einer Frau mit Doxycyclin ist wie folgt: tägliche Dosierung - 100 mg, 2 mal täglich, 7-10 Tage. Kontraindikationen für die Verwendung des Medikaments: Leberversagen, Schwangerschaft, Stillzeit, Porphyrie. Nebenwirkungen: Erkrankungen des Verdauungssystems, Allergien.
  • Ampicillin. Ein Penicillin-Medikament, das Chlamydien (und andere Mikroorganismen) zerstört, wenn eine Frau in den Körper gelangt. Das Medikament schädigt die Zellmembranen von Parasiten. Chlamydia wird mit Ampicillin nach dem Schema behandelt: 250 mg des Arzneimittels, 4-mal täglich, vor den Mahlzeiten. Kurs - bis zu 10 Tagen. Kontraindikationen: Intoleranz des Medikaments, Lebererkrankungen, Stillen. Nebenwirkungen: Hautausschläge, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen.

Immunmodulatoren

  • Polyoxidonium. Das Medikament erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers, stimuliert die Produktion von Antikörpern, aktiviert die phagozytische Funktion des Blutes, reduziert die toxische Wirkung anderer therapeutischer Mittel. Verlauf der Aufnahme: alle zwei Tage, 6 mg, intramuskulär. Kontraindikationen: Schwangerschaft, Stillzeit. Nebenwirkungen des Medikaments: Überempfindlichkeit.
  • Timalin. Erhöht die zelluläre Immunität bei Infektionen, stellt die Hämatopoese wieder her, stärkt die Phagozytose. Behandlung: jeden Tag intramuskulär von 5 bis 20 mg bis 10 Tage. Kontraindikationen: Überempfindlichkeit. Nebenwirkungen des Medikaments: allergische Reaktionen.

Multivitamine

  • "Aevit." Das Medikament enthält die Vitamine A und E. Das Medikament unterstützt Immunität, Blutgefäße, hilft gegen Chlamydien. Nach Vereinbarung wird der Arzt 1-2 mal am Tag eingenommen. Kontraindikationen: Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Medikaments, Kreislaufinsuffizienz, Thromboembolie. Nebenwirkungen: Erkrankungen des Verdauungssystems.
  • "Vitrum". Unterstützt den Körper mit einem Mangel an Vitaminen, verbessert den Körper während der Antibiotika, regt die Resistenz gegen Infektionen an. Die Dauer des Kurses wird vom Arzt festgelegt. Die Anzahl der Tabletten pro Tag beträgt 1-2. Kontraindikationen: hohe Empfindlichkeit, Allergie gegen Drogenkomponenten, Sarkoidose, Tuberkulose, Thrombophlebitis, Herzinsuffizienz. Nebenwirkungen: allergische Reaktionen, Juckreiz, Urtikaria.

Fizprocedures

Die Verwendung von physikalischen Verfahren bei der Behandlung von Chlamydien ist weit verbreitet geworden. Physiotherapeutische Methoden umfassen: Ultraschallbestrahlung, Magnetotherapie, Elektrophorese. Die Behandlung der Infektion reduziert schmerzhafte Symptome, erhöht den Widerstand des Körpers. Wie wirkt sich die physikalische Therapie auf Chlamydien bei Frauen aus?

  • Ultraschallbestrahlung. Erhöht die Immunität, lindert Entzündungen, beschleunigt die Geweberegenerationsprozesse.
  • Magnetotherapie. Entfernt Entzündungen, Schwellungen, beseitigt schmerzhafte Empfindungen.
  • Elektrophorese. Hat entzündungshemmende, schmerzlindernde, gefäßerweiternde Wirkung. Verbessert den Stoffwechsel.

Lokale Präparate - Suppositorien, Tampons

In der komplexen Therapie gegen Infektionen verwenden Frauen Kerzen und Tampons mit vaginalem oder rektalem Erscheinungsbild (abhängig vom Ort der Chlamydien), die von den Patienten gute Bewertungen erhalten haben. In einigen Fällen ersetzt die Verwendung von lokalen Drogen Tabletten, zum Beispiel während der Schwangerschaft. Welche Medikamente werden zur Behandlung von:

  • "Vitaferon" (Kerzen). Das Medikament, basierend auf Interferon, stimuliert die Immunität, bekämpft wirksam die Viren, verbessert die Phagozytose, wirkt antibakteriell. Behandlung: 1 Kerze, zweimal täglich, bis zu 10 Tagen. Kontraindikationen: Intoleranz von Komponenten. Nebenwirkungen: Allergien (Hautausschlag, Urtikaria).
  • "Hexion" (Kerzen). Der Wirkstoff ist Chlorhexidin. Das Medikament wirkt hemmend auf Chlamydien und andere Mikroorganismen, lindert Entzündungen. Behandlung der Infektion: 1 Kerze zweimal täglich, bis zu 10 Tagen. Kontraindikationen: individuelle Intoleranz. Nebenwirkungen: trockene Haut, eine Geschmacksstörung.
  • Sauberer Punkt (Tampons). Das Medikament enthält natürliche Inhaltsstoffe, hat eine entzündungshemmende, antioxidative, regenerierende Wirkung, normalisiert die Mikroflora der Vagina. Kurs: 6 Stück, der Abstand zwischen den Anwendungen wird vom Arzt bestimmt. Kontraindikationen für die Verwendung des Medikaments: Menstruation, Schwangerschaft, Ernährung, Alkoholkonsum. Nebenwirkungen: Allergien.
  • Tampons mit Propolis. Ein Volksheilmittel, das eine regenerative, entzündungshemmende, bakterizide Wirkung entfaltet. Verlauf der Aufnahme: 1 Tampon, mit Propolis geschmiert, in der Nacht für den vom Arzt festgelegten Zeitraum. Kontraindikationen: individuelle Empfindlichkeit. Nebenwirkungen: allergische Reaktionen mit persönlicher Unverträglichkeit.

Präparate, die die Verdauung und Darmflora verbessern

Bei Chlamydien benötigen Frauen Antibiotika. Antibiotika wirken sich negativ auf das Immunsystem aus, den Zustand des Magen-Darm-Traktes, stören den Stoffwechsel. Um den Körper zu schützen, werden Medikamente verwendet, die die Verdauung verbessern, die normale Mikroflora des Magens und des Darms wiederherstellen und erhalten.

  • Enzyme. Teilen Sie Nahrung zu einfacheren Molekülen auf und verbessern Sie Verdauung. Vorbereitungen der Gruppe - Mezim, Festal, Pankreatin.
  • Hepatoprotektoren. Sie unterstützen die Leberfunktion und reduzieren die destruktive Wirkung von Antibiotika. Arzneimittel der Gruppe - Essential Forte, Phosphogliv, Esliver Forte
  • Probiotika. Bakterien und Hefen, die die Darmflora wiederherstellen. Vorbereitungen der Gruppe - "Acipol", "Lactobacterin", "Hilak forte."
  • Bakteriophagen. Sie werden anstelle von Antibiotika eingesetzt und schädigen selektiv schädliche Mikroorganismen. Präparate der Gruppe von der Infektion von Chlamydien - "Colitis", "Intestibacteriofag".

Modus und richtige Ernährung

Gesunde Ernährung, Schlaf und Ruhe stärken den Körper, erhöhen die Immunität und tragen zur Behandlung von Chlamydien bei. Während der Therapie wird empfohlen, Getränke, Alkohol, scharfe und salzige Speisen, Süßigkeiten, aus der Diät zu nehmen, um den Zigarettenkonsum zu reduzieren. Die Verringerung des sexuellen Kontakts und der körperlichen Aktivität hilft auch bei der Behandlung von Infektionen.

Chlamydia-Behandlung bei Frauen

Eine wirksame Behandlung von Infektionen bei Frauen basiert auf der Einnahme von Arzneimitteln, die Chlamydien zerstören oder das Wachstum von Mikroorganismen hemmen. Der Arzt gibt eine Gesamteinschätzung des Zustandes des Patienten, enthüllt komorbide Zustände, um die richtige Therapie zu verschreiben. Chlamydien-Behandlung bei Frauen:

  • Akute Chlamydiose. Verschriebene Medikamente: Antibiotikum Doxycyclin (3 Wochen von 100 mg 2 mal täglich), Immunmodulator nach Wahl eines Arztes, Multivitamine. Nach 7 Tagen wird eine systemische Enzymtherapie durchgeführt. Bei Pilzinfektionen werden die Medikamente "Fluconazol", "Nystatin" verwendet. In Kombination mit Therapeutika werden Probiotika, Hepatoprotektoren, Fizprozeduren, lokale Behandlungen verschrieben.
  • Schleppende Chlamydiose. In den ersten zwei Wochen der Immuntherapie, systemische Enzymtherapie. Dann verschreibt der Arzt Antibiotika, Multivitamine, Antimykotika. Um den Körper wiederherzustellen und zu unterstützen, ernennt Gynäkologe physikalische Therapie, lokale Behandlung, Probiotika, Hepatoprotektoren. Der Behandlungsplan ab Beginn der Antibiotikaaufnahme ist identisch mit dem der akuten Chlamydien.
  • Chronische Muschelentzündung. Innerhalb von zwei Wochen wird eine Induktionstherapie gegeben, "Amiksin" wird für 30 Tage (jeden zweiten Tag) verschrieben. Systemische Enzymtherapie wird durchgeführt (2 Wochen). In 10 Tagen nach dem Beginn der Behandlung der Infektion werden Antibiotika verschrieben (die Menge des Arzneimittels ist identisch mit der Menge für die Behandlung von akuten Erkrankungen), Multivitamine. Physiotherapie wird durchgeführt, Hepatoprotektoren werden verwendet. Die Behandlung chronischer Chlamydien bei Frauen kann mit der Einnahme von Hyaluronidase-Präparaten (zum Beispiel "Longidase" mit 1 Kerze alle 10 Tage) einhergehen.

Folgen der Infektion

Wenn Sie die Infektion nicht behandeln, treten Komplikationen auf, die die Lebensqualität einer Frau erheblich beeinträchtigen. Chlamydien verursachen verschiedene Entzündungsprozesse, die zu pathologischen Veränderungen in den Geweben des Urogenitalsystems führen. Mögliche Folgen einer Infektion ohne Behandlung:

  • Entzündliche Prozesse in den Eileitern, Anhänge. Krankheiten verursachen die Bildung von Adhäsionen, die Unfruchtbarkeit und Eileiterschwangerschaft verursachen.
  • Entzündung des Gebärmutterhalses. Ein langer pathologischer Prozess führt zur Entwicklung von Krebs.
  • Entzündung des Endometriums. Verhindert eine Schwangerschaft, verursacht Fehlgeburten.
  • Reiter-Syndrom (Gelenk-, Augen-, Urogenitalorgane).

Vorbeugende Maßnahmen

Die Behandlung der Chlamydieninfektion ist ein langer und unangenehmer Prozess, der sich negativ auf den Körper und den psychischen Zustand einer Frau auswirkt. Präventionsmaßnahmen helfen der schönen Frau, die Krankheit zu vermeiden:

  1. Veränderung des Sexualverhaltens: Vermeidung geschützter sexueller Kontakte mit nicht verifizierten Partnern (Kondom schützt nicht zu 100% vor Chlamydien), Empfängnisverhütung;
  2. Verwenden Sie nur ihre eigenen Körperpflegeprodukte;
  3. Erhöhte Aufmerksamkeit auf Hygiene, Hände waschen nach dem Besuch öffentlicher Plätze, vor allem Schwimmbäder, Toiletten usw.;
  4. Geplante Besuche beim Gynäkologen, um das Vorhandensein der Krankheit zu überprüfen;
  5. Aufmerksamkeit auf ungewöhnliche Symptome.

Chlamydien bei Frauen: Symptome, Anzeichen, Medikamente zur Behandlung

Chlamydien sind eine gefährliche und häufige Infektionskrankheit. Es kann Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts verletzen, aber häufiger betrifft es junge Menschen. Und das ist nicht überraschend, denn der wichtigste Weg, um die Krankheit zu übertragen - Sex.

Diese Krankheit ist besonders gefährlich für Frauen. Inzwischen vermuten sehr viele Frauen auch nicht, dass sie krank sind, weil die Krankheit oft asymptomatisch verläuft. Genaue Statistiken über die Inzidenz von Chlamydien gibt es nicht. Diese Krankheit ist jedoch viel häufiger als andere sexuell übertragbare Krankheiten.

Nach verschiedenen Schätzungen variiert die Zahl der Frauen, die diese Krankheit haben, zwischen 8% und 40%, und die Gesamtzahl der Frauen auf der Erde, die mit Krankheitserregern infiziert sind, beträgt etwa 1 Milliarde. Daher ist die Chance, Chlamydien zu fangen, sehr hoch. Und deshalb ist es notwendig, gut zu wissen, was es ist - Chlamydien, seine Hauptsymptome, wie sich die Clamidiose bei Frauen manifestiert und wie man Chlamydien bei Frauen behandelt.

Beschreibung der Krankheit

Der Erreger der Chlamydien ist ein Bakterium Chlamydia trachomatis. Chlamydia - sehr interessant aus wissenschaftlicher Sicht, Mikroorganismen. Trotz der Tatsache, dass sie zum Reich der Bakterien gehören, hat Chlamydien dennoch bestimmte Eigenschaften, die sie näher an Viren bringen. Dies gilt vor allem für ihre Fähigkeit, Zellen des Körpers zu infizieren und sich direkt in ihnen zu vermehren. Bakterien sind nicht in der Lage, einige für ihr Leben notwendige Enzyme zu produzieren und können daher nur in fremden Zellen leben. Chlamydien sind somit intrazelluläre Parasiten.

Infektiöse Chlamydien können jedoch im extrazellulären Raum leben. Chlamydien, die in eine lebende Zelle eindringen, erwerben die Fähigkeit, sich zu teilen, zu vermehren und zu einer sogenannten retikulären Form zu werden. In dieser Form vermehren sich Chlamydien. Nach der Bildung neuer Bakterienzellen verlassen sie die Wirtszelle und sterben ab. Der gesamte Prozess dauert 2-3 Tage. Und die Bakterien wiederum suchen nach neuen Zellen-Opfern. Wenn sich die Krankheit entwickelt, nimmt sie eine chronische Form an, und die Bakterien ergreifen nicht nur die unteren, sondern die oberen Teile des Urogenitalsystems.

Bakterien sind gegenüber unerwünschten Wirkungen ausreichend resistent und können unter Raumbedingungen bis zu zwei Tage lang existieren. Die Inkubationszeit von Chlamydien beträgt 2 bis 4 Wochen.

Der wichtigste Weg, um Bakterien von Mensch zu Mensch zu übertragen, ist sexuell. In diesem Fall kann eine Infektion mit Chlamydien sowohl beim vaginalen als auch bei oral und anal auftreten. Einige Wissenschaftler sind auch geneigt zu glauben, dass Infektionen durch Alltagsgegenstände auftreten können. Ein anderer Weg, Chlamydien zu übertragen, ist von der Mutter zum neugeborenen Baby. Es ist noch nicht klar, ob Chlamydien direkt durch die Plazenta in den Körper gelangen können. Der nachgewiesene Infektionsweg ist jedoch der generische Prozess, bei dem das Kind die chlamydieninfizierten Mutterwege der Mutter durchläuft. Am häufigsten hat das Kind Chlamydienkonjunktivitis (in 50% der Fälle). Ein bisschen weniger kann es eine Lungenentzündung geben, aber es birgt eine noch größere Gefahr.

Chlamydien bei Frauen, Symptome

In Gegenwart von Chlamydien bei Frauen können Symptome oft subtil oder gar nicht wahrnehmbar sein. Diese Eigenschaft ist eher typisch für Frauen als für Männer. Bei Frauen tritt Chlamydia auf diese Weise in 70% der Fälle auf.

Unter den Anzeichen von Chlamydien können Frauen Fieber haben. Dies tritt normalerweise kurz nach der Infektion auf. Die Temperatur steigt auf subfebrile Werte an - + 37-37,5 ° C, Müdigkeit und Schwäche können auftreten. Die Temperatur kann jedoch anschließend auf normale Werte fallen.

Bei Chlamydien sind die Symptome gewöhnlich mit dem Zustand der urino-genitalen Organe verbunden. Chlamydien bei Frauen betreffen hauptsächlich ihre Schleimhäute. Daher können indirekte Zustände von Chlamydien bei Frauen Zustände umfassen, wie z. B. eine Entzündung der Zervix, Eileiter, Anhängsel, Endometrium, Bartholindrüsen, Urethra, Zystitis, Kolpitis. Chlamydien können auch zur Bildung von Adhäsionen in der Bauchhöhle führen, die mit Unfruchtbarkeit behaftet ist.

Symptome von Chlamydien bei Frauen können leichte Schmerzen Zugart im Unterleib sind, Jucken, Brennen, Krämpfe beim Urinieren, ein Gefühl von Feuchtigkeit im Genitalbereich, häufiges Urinieren, Menstruationsstörungen, Rückenschmerzen. viele Frauen neigen nicht achten Sie auf diese Symptome, oder sie aus anderen Gründen jedoch verknüpfen.

Aber eines der Hauptsymptome von Chlamydien bei Frauen ist das Auftreten von ungewöhnlichen Sekreten aus den Genitalien. Die Chlamydienisolation bei Frauen hat ein anomales Erscheinungsbild. Gewöhnlich haben sie eine weißliche oder gelbe Farbe, eine mukopurulente Konsistenz und einen unangenehmen Geruch.

Folgen von Chlamydien

Chlamydien sind jedoch viel gefährlicher als es auf den ersten Blick scheint. Chlamydien können eine Reihe von unangenehmen Komplikationen haben. Bei der Entwicklung von Chlamydien können andere Körpergewebe betroffen sein - Zähne, Gelenke, Augen und sogar das Herz. Für Frauen, die mit Chlamydien infiziert sind, ist das Reiter-Syndrom charakteristisch, bei dem Arthritis, Konjunktivitis und eine Entzündung der Vagina beobachtet werden.

Es besteht die Gefahr einer schweren Schädigung des Harnsystems - Urethritis, eitrige Zystitis, Verengung der Harnröhre. Vor dem Hintergrund von Chlamydien kann auch das Fitz-Hugh-Curtis-Syndrom auftreten, das durch gleichzeitige Entzündung des Peritoneums (Peritonitis) und Leberkapseln gekennzeichnet ist.

Aber das gefährlichste ist Chlamydia für schwangere Frauen. Infektion kann einen abnormalen Verlauf der Schwangerschaft verursachen, einschließlich ectopic Schwangerschaft, Polyhydramnion, zu einem frühen Abbruch der Schwangerschaft oder einer schweren Schwangerschaft führen. Es kann bei Frauen eine Frühgeburt und Frühgeburtlichkeit des Fötus auslösen.

Wenn das Kind noch zur richtigen Zeit geboren wird, kann es aufgrund einer Infektion mit Chlamydien (im Mutterleib oder während der Geburt) entzündliche Erkrankungen wie Konjunktivitis und Otitis haben. In Zukunft kann das Vorhandensein von Bakterien im Körper des Kindes zu Problemen mit dem Herz-Kreislauf- und Nervensystem, dem Gastrointestinaltrakt, führen. Bei Mädchen droht eine Infektion mit Chlamydien im Säuglingsalter weitere Unfruchtbarkeit.

Eine schwere Komplikation von Chlamydien ist Zervizitis - Entzündung des Gebärmutterhalses, Gebärmutterhalskrebs Erosion und Endometriose - Schädigung der Gebärmutter. Sie können zu weiterer Unfruchtbarkeit führen.

Aus diesen Gründen ist es notwendig, Chlamydien bei Frauen ohne Fehler zu behandeln. Und das kann auf keinen Fall verschoben werden, da die Krankheit in einem frühen Stadium leichter zu behandeln ist.

Diagnose von Chlamydien

Bei Anzeichen von Chlamydien, auch wenn nur ein Verdacht auf die Krankheit besteht, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Zur Identifizierung der Infektion sind eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen erforderlich. Dies ist zunächst eine visuelle Untersuchung durch einen Gynäkologen. Es wird helfen, die Charakteristik der Infektionskrankheiten der Schleimhäute der Geschlechtsorgane, der Pathologie des Gebärmutterhalses zu bestimmen.

Auch informativ ist die Analyse der Anamnese des Patienten, das Vorhandensein von gynäkologischen Problemen in ihrer Vergangenheit. Es gibt mehrere Krankheiten, bei denen ein Verdacht auf eine Clamidiose besteht:

  • Unfruchtbarkeit (für ein Jahr oder mehr),
  • Zervizitis,
  • Komplizierte Schwangerschaft (Polyhydramnion, verzögerte fetale Entwicklung, drohende Fehlgeburt).

Im Falle der Entdeckung solcher Probleme, selbst wenn ein Abstrich auf Chlamydien aus der Vagina nicht das Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora anzeigt, muss der Patient einer gründlichen Untersuchung auf Chlamydien unterzogen werden. Die Praxis zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass diese Diagnose bestätigt wird, groß genug ist - etwa 80%.

Bei Patienten mit Chlamydien ist es nicht immer einfach, den Erreger zu identifizieren. Insbesondere ist die Zuordnung von Chlamydien bei Frauen ähnlich wie bei anderen Krankheiten - Herpes, Gonorrhoe, etc. Es gibt jedoch Methoden, die dies ermöglichen.

Am genauesten ist der Test zum Nachweis von Partikeln bakterieller DNA-Moleküle - ein Test mit einer Polymerase-Kettenreaktion (PCR). In Gegenwart von Chlamydien bei dem Patienten gibt er fast einhundert Prozent Ergebnis. Andere Arten von Untersuchungen können ebenfalls durchgeführt werden, beispielsweise der Fluoreszenznachweis von Pathogenen (Immunfluoreszenz, Enzymimmunoassay). Die Wahrscheinlichkeit des Nachweises von Bakterien mit dieser Methode beträgt 50%.

Seeding ist auch in einem Nährmedium durch Bakterien auf (Chlamydia Detektionswahrscheinlichkeit 70%), die Suche nach Antikörpern im Blut - serologische Tests, Nachweis von Krankheitserregern aus Vaginalabstrichen (die Erfassungswahrscheinlichkeit ist gering und beträgt 15%).

Außerdem kann Ultraschall verwendet werden, bei dem Veränderungen in den für Chlamydien charakteristischen Geweben der Fortpflanzungsorgane nachgewiesen werden. Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto größer ist die Chance auf eine erfolgreiche Heilung.

Behandlung von Chlamydien

Als eine Clamidiose bei Frauen zu behandeln? Zu diesem Zweck hat die Medizin viele Wege entwickelt. Die Behandlung von Chlamydien bei den meisten Frauen ist ein komplexer Prozess. Die Hauptmethode zur Behandlung von Chlamydien bei Frauen ist die Antibiotikatherapie. Glücklicherweise ist Chlamydia ziemlich empfindlich gegenüber vielen Antibiotika. Aber nicht alle. Darüber hinaus ist die Behandlung von Chlamydien bei Frauen mit Antibiotika erforderlich, nicht nur die richtige Art von Produkt zu wählen, sondern auch die richtige Dosierung zu bestimmen, berücksichtigt den Zustand der Patient Immunität, seine Komorbiditäten, einschließlich, und das möglichen Vorhandensein von anderen sexuell übertragbaren Infektionen. Eine umfassende Analyse dieser Faktoren ist keine leichte Aufgabe. Daher ist eine unabhängige Behandlung von Chlamydieninfektionen bei Frauen mit Antibiotika nicht akzeptabel. Es kann zu einer Verschlechterung des Zustands der erkrankten Frau und zu der Tatsache führen, dass die Krankheit in eine chronische, hartnäckige Form übergeht.

Bei der Behandlung von Chlamydien bei Frauen diagnostiziert, häufig Medikamente aus der Gruppe der Makrolide (Azithromycin, Josamycin, Clarithromycin, Spiramycin), Penicillin (Ampicillin) und Tetracycline (Tetracyclin, Doxycyclin) verwendet. Als Reserve Drogen nach Versagen der Standard-Medikamente verwendet Fluorchinolone (Levofloxacin, Ciprofloxacin, Norfloxacin, Lomefloxacin, Sparfloxacin) verwendet. Wenn Bakterien gegen eine Droge resistent sind, werden üblicherweise Drogen aus einer anderen Gruppe von Antibiotika verwendet.

Insbesondere zeigt eine hohe Effizienz bei unkomplizierten Chlamydien bei Frauen Azithromycin. In der Regel reicht eine einmalige Anwendung dieser Zubereitung in der Menge von 2 Tabletten aus, um alle im Körper vorhandenen Chlamydien zu zerstören. Oder das folgende Schema kann verwendet werden: Einnahme von 500 mg des Medikaments am ersten Tag und 250 mg für die nächsten vier Tage. Dieses Medikament ist jedoch in der Schwangerschaft kontraindiziert.

Doxycyclin wird normalerweise in einer Dosis von 0,1 g 2 mal täglich für eine Woche eingenommen. Dieses Medikament ist auch in der Schwangerschaft kontraindiziert. Behandlungsverlauf Ampicillin gegen Chlamydien bei Frauen im Standardfall - 250 mg 4 mal täglich für 10 Tage.

Die Auswahl von Arzneimitteln während der Schwangerschaft erfordert besondere Vorsicht, da viele von ihnen aufgrund ihrer hohen Toxizität derzeit nicht empfohlen werden. Typischerweise wird die Therapie am besten im zweiten Trimester nach der Bildung der Plazenta durchgeführt. Am häufigsten in der Schwangerschaft werden Erythromycin und Dzhozamycin verwendet. Die Dauer der Behandlung während der Schwangerschaft ist in der Regel kürzer.

Jedoch sind Antibiotika nicht die einzigen Medikamente, die während der Behandlung von Chlamydien eingenommen werden müssen. Je nach Zustand des Patienten kann der Arzt auch Medikamente verschreiben, um Immunität und Vitaminkomplexe zu stimulieren. Auch häufig wird die Clamidiose durch eine sekundäre Pilzinfektion der Geschlechtsorgane, wie Candidiasis, kompliziert. Daher können für seine Behandlung antimykotische Medikamente (Fluconazol, Nystatin) verschrieben werden.

Es ist wichtig zu beachten, dass im Falle, dass der ständige Sexualpartner einer Frau auch mit Chlamydien krank ist, es notwendig ist, ihn gleichzeitig zu behandeln. Andernfalls sind alle Bemühungen, Bakterien loszuwerden, nutzlos, da der nächste Geschlechtsverkehr zu einer zweiten Infektion führen wird. Es muss berücksichtigt werden, dass der Körper keine spezifische Immunität gegen Chlamydien hervorruft, und nachdem er einmal Chlamydien hatte, ist es beim zweiten Mal möglich, ihn mit der gleichen Leichtigkeit aufzunehmen. Die Anwesenheit eines Mannes wie Urethritis oder Prostatitis weist darauf hin, dass er am ehesten Träger von Chlamydien ist.

Es ist auch erwähnenswert, dass während der Behandlungsphase auf den Sex mit einem Partner verzichtet werden muss - bis es offensichtlich ist, dass beide Partner keine Krankheitserreger mehr im Körper haben.

Um die Wirksamkeit der Therapie nach ihrem Abschluss zu testen, werden Kontrolluntersuchungen auf das Vorhandensein von Pathogenen durchgeführt. Üblicherweise werden Studien nach zwei Wochen, einem Monat und zwei Monaten durchgeführt.

Die Antibiotikatherapie sollte auch von einer Behandlung gegen Dysbiose begleitet sein, die mit der Einnahme von Antibiotika verbunden ist. Zu diesem Zweck können probiotische Präparate verschrieben werden.

Zusätzlich zur Einnahme von allgemeinen Antibiotika können lokale antiseptische Arzneimittel auch zur Behandlung von Chlamydien, beispielsweise einer Chlorhexidinlösung, verwendet werden. Sie betreffen die betroffenen Gewebe der Geschlechtsorgane. Diese Medikamente können in Vaginalzäpfchen und -salben enthalten sein. Sie können auch Bäder, Tampons, Mikroklysmen verwenden.

Es gibt auch Präparate, die Bakteriophagen enthalten, die aktiv gegen Chlamydien sind - Colitis, Intestibacteriophage. In einigen Fällen können verschiedene physiotherapeutische Verfahren als Hilfsmaßnahme der Therapie verwendet werden - Ultraschall- und Laserbestrahlung, Magnetotherapie, Elektrophorese. Ein wichtiges Element der Behandlung ist die Ernährung. Im Laufe der Therapie wird es empfohlen, zu scharfe und süße Speisen, Alkohol zu verzichten.

Prävention

Von Chlamydien gibt es keine Impfungen, deshalb, um die Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig, bestimmte Regeln zu befolgen, die es erlauben, das Risiko einer Infektion mit seinen Pathogenen zu minimieren.

Die Prävention der Krankheit stimmt weitgehend mit der Prävention anderer sexuell übertragbarer Krankheiten überein. Vor allem ist dies die Verwendung von Barriere-Kontrazeption. Diese Methode ist jedoch kein Allheilmittel, da sie Infektionen nicht ausschließt. Interessanterweise verringern orale hormonelle Kontrazeptiva auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Chlamydien, da sie die Gebärmutterschleimhaut resistenter gegen Bakterien machen.

Es ist ebenso wichtig, Promiskuität, häufige Partnerwechsel, unkonventionellen Sex zu vermeiden. Sie sollten auch persönliche Hygiene überwachen, waschen Sie Ihre Hände, vor allem nach dem Toilettengang, öffentliche Plätze. Die Wahrscheinlichkeit, Bakterien durch Dinge wie gewöhnliche Handtücher, Kleidungsstücke, insbesondere Unterwäsche, zu übertragen, ist sehr hoch. Diese Punkte sollten berücksichtigt werden, um eine Chlamydieninfektion anderer Familienmitglieder zu verhindern. Daher ist es notwendig, individuelle Hygiene Mittel - Handtücher, Waschlappen, Schwämme, etc.

Da die Krankheit tendenziell asymptomatisch ist, müssen junge Frauen, die ein regelmäßiges Sexualleben haben und unterschiedliche Partner haben, eine regelmäßige (jährliche) Untersuchung durchlaufen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie