Harninkontinenz bei Frauen - ist unfreiwillig Ablauf der Harnröhre durch die äußere Öffnung der Harnröhre. Harninkontinenz bei Frauen ist der unwillkürliche Fluss der Harnröhre durch die äußere Öffnung der Harnröhre. Diese Krankheit betrifft etwa 30% der Frauen, die älter als 60 Jahre - 15% Frauen bis 45 Jahre, und nur 7% ist das Ergebnis einer angeborenen Pathologie der inneren Struktur der urogenitalen Organe und die Harnblase im Besonderen.

Ursachen, Symptome und Behandlung hängen von der Schwere der Erkrankung, ihrer Ätiologie und Pathogenese ab. Kann als therapeutische vorbeugende Übungen zur Stärkung der Muskeln des kleinen Beckens sowie zur medizinischen oder chirurgischen Behandlung eingesetzt werden.

Wie funktioniert die Blase?

loading...

In der Blase besteht aus 2 Hauptziele: Urin in die Niere zu akkumulieren, und in regelmäßigen Abständen geleert, benachrichtigt das Vordringen Gehirn (ein Signal zu geben, dass es Zeit in wenig zu gehen war).

Um diese beiden Prozesse zu kontrollieren, gibt es Schließmuskeln (spezielle Muskeln), die sich zusammenziehen, den Urin daran hindern, ständig herauszufließen und sich beim Wasserlassen zu entspannen. Jeder gesunde Mensch kann die Arbeit seiner Schließmuskeln bewusst kontrollieren.

Ursachen

loading...

Diese Faktoren sind für fast alle weiblichen Probanden verfügbar, jedoch wird bei Frauen nach 50 ein unfreiwilliges Urinieren beobachtet, wenn eine Kombination von Umständen es erlaubt, die Bedingungen zu kombinieren.

Die häufigsten Ursachen für Harninkontinenz bei Frauen:

  • Inkontinenz ist eines der Symptome eines Schlaganfalls;
  • hyperaktive Blase aufgrund von gestörten Verbindungen mit Nervenfasern des Rückenmarks;
  • entzündliche Erkrankungen der Harnblase und Urethra (Zystitis, Urethritis) auf dem Hintergrund chronischer gynäkologischer Erkrankungen, Enterokolitis, schwere Obstipation;
  • Bei der Infektion von traumatischen Beckenorganen ergänzt das Harndrangsyndrom häufig schwere Frakturen, Prellungen, innere Blutungen;
  • Bettnässen bei Frauen tritt häufig bei neurologischen Erkrankungen, Neurosen, mentalen Anomalien auf; Pathologie tritt bei Mädchen auf, das klinische Alter ist 5 Jahre, wenn das Kind bereits das Wasserlassen kontrollieren muss;
  • übertragen Operation auf die Gebärmutter und Anhängsel, Sectio, was zur Unterbrechung der Nervenäste eine ausreichende Reduzierung der Harnröhrenschließmuskel, wirksame Behandlung von Uterusmyomen durch Amputation zu gewährleisten führt zu Harninkontinenz (eine Komplikation der Operation in Betracht gezogen, aber Gynäkologen praktisch ignoriert);
  • unwillkürliche Harnverlust in der Nacht, und die Tageszeit und trägt zu Erkrankungen der Bronchien der Lunge durch Husten begleitet ausgedrückt (zB chronische Bronchitis Raucher), erzeugt er eine konstante Spannung Peritoneum und die Muskeln erhöhen intravesikale Druck.

Diese Mechanismen sind an der Bildung der Harninkontinenz bei solchen chronischen Erkrankungen der Frau beteiligt:

  • Steine ​​in den Harnorganen;
  • Fettleibigkeit;
  • angeborene Anomalien der Harnwege;
  • chronische Blasenentzündung und Urethritis;
  • Diabetes mellitus;
  • Auslassung von Beckenorganen;
  • Parkinson und Alzheimer;
  • Tumoren der Harnblase, Gebärmutter;
  • Multiple Sklerose;
  • Schädigung des Gehirns und des Rückenmarks;
  • chronischer Alkoholismus.

Es gibt Berichte, dass die Verletzung der Kontrolle über das Wasserlassen erleichtert wird durch:

  • Rauchen;
  • Langzeitanwendung von Diuretika, Antidepressiva,
  • Leidenschaft für starken Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke.

Im Einzelfall auftretende Ursachen sind oft gemischt. Um die richtige Behandlung zu bestimmen, muss der Arzt die früheren klinischen Manifestationen verstehen und eine Umfrage durchführen.

Klassifizierung

loading...

Die Medizin unterscheidet verschiedene Arten dieser Pathologie, am häufigsten sind:

  1. Imperativ - entwickelt sich aufgrund einer Fehlfunktion des Nervensystems. Eine Frau leidet unter starkem Harndrang, der manchmal nicht durch Willensdruck gestoppt werden kann. Am Nachmittag geht sie "mindestens" mindestens 8 Mal auf die Toilette und muss auch nachts aufstehen. Diese Form manifestiert sich mit Hyperaktivität der Blase.
  2. Stress - entwickelt sich mit erhöhtem intraabdominalem Druck, manifestiert sich mit starkem Husten, Lachen, Gewichtheben. Typischerweise ist dies auf die Muskelschwäche des kleinen Beckens zurückzuführen, die durch eine Abnahme der Kollagenproduktion erleichtert wird, was bei Frauen nach 50 Jahren eine Harninkontinenz zeigt. Medizinische Statistiken sagen, dass die Hälfte der Frauen, die eine Wechseljahre hatten, ein ähnliches Problem hatten.
  3. Mixed - ist eine Kombination der ersten beiden Arten, am häufigsten nach der Geburt, durch Trauma kompliziert. Dieser Typ zeichnet sich durch ein starkes Verlangen und Flecken aus, die bei der Ladung nicht kontrolliert werden können.
  4. Dringend beinhaltet eine Kombination aus spontaner Zuteilung und dem vorhergehenden unwiderstehlichen Verlangen. Manchmal hat eine Frau keine Zeit, die Toilette zu erreichen.
  5. Enuresis ist durch unwillkürliches Wasserlassen gekennzeichnet, nicht nur tagsüber, sondern auch nachts. Es ist besonders wichtig für diese Art von Bettnässen bei Frauen.
  6. "Podkapyvanie" - manifestiert sich, wenn nach dem Besuch der Toilette "auf eine kleine Weise" der Urin sich abscheidet und sich ansammelt und nicht vollständig aus dem Urin austritt.
  7. Permanent - es entwickelt sich, wenn die Blase gebrochen ist, Harnwege, Harnleiter.

Wie wird Inkontinenz behandelt?

loading...

Besetzt die Behandlung von Harninkontinenz bei Frauen nach 50 ziemlich viel Zeit und ist komplexer Natur. Es beinhaltet die Einhaltung der allgemeinen Empfehlungen zur Änderung des Tages- und Lebensstils, medizinische Behandlung, körperliche Übungen zur Stärkung der Muskulatur, psychologisches Training. In einer Reihe von Fällen wird über chirurgische Eingriffe entschieden.

Die Implementierung von allgemeinen Regeln, die die Lebensweise korrigieren, beinhaltet:

  • eine Änderung in der Diät, die Ihnen erlaubt, Gewicht erheblich zu verringern oder Fettleibigkeit loszuwerden;
  • Abnahme der Menge an Tee, Kaffee, süßen kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Ablehnung von schlechten Angewohnheiten (Alkohol, Rauchen);
  • die Beobachtung der Art der Emotion (den Besuch der Toilette in bestimmten Stunden, in der Unabhängigkeit der Wünsche);
  • Identifizierung und Behandlung chronischer Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • psychologisches Training, um von ängstlichen Gedanken abzulenken und die Aufmerksamkeit zu wechseln.

Je nach Ursache der Enuresis bei Frauen werden verschiedene Medikamente und Tabletten verschrieben. Sie beeinflussen die Ursache des Problems und lösen somit das Problem. Je nachdem, warum die Inkontinenz aufgetreten ist, ist es möglich, solche Gruppen von verschriebenen Medikamenten auszusondern:

  1. Sympathomimetika - Ephedrin - hilft, die Muskeln beim Wasserlassen zu reduzieren. Das Ergebnis ist, dass die Enuresis aufhört.
  2. Östrogene - Präparate in Form von weiblichen Hormonen, Gestagen oder Östrogen - werden verschrieben, wenn Inkontinenz aufgrund eines Mangels an weiblichen Hormonen auftritt. Dies geschieht während der Menopause.
  3. Antidepressiva - Duloxitin, Imipramin - werden verschrieben, wenn die Ursache der Inkontinenz Stress ist.
  4. Anticholinergika - Oksibutin, Driptan, Toltadin - werden verschrieben, wenn Inkontinenz durch Blasenhyperaktivität verursacht wird.
  5. Desmopressin - reduziert die Menge an Urin produziert - entladen mit vorübergehender Inkontinenz.

Bei Harninkontinenz bei Frauen aufgrund von Stress sind mehrere Behandlungsmöglichkeiten möglich. Der beste Arzt kann das Beste aus ihnen auswählen, nachdem er die Forschung durchgeführt und die Ergebnisse der Analysen erhalten hat.

  1. Adrenomimetika (Gutron) erhöhen den Tonus des Schließmuskels und der Harnröhre, beeinflussen aber auch den Tonus der Gefäße. Sehr selten anwenden wegen niedriger Effizienz und Nebenwirkungen (Bluthochdruck)
  2. Anticholinesterase-Medikamente (Ubretid) erhöhen auch den Muskeltonus. Empfohlen für Frauen, die aufgrund der Tests eine Blasenhypotonie festgestellt haben.
  3. Antidepressivum Duloxetin (Simbalta), wirksam in der Hälfte der Fälle, aber mit Nebenwirkungen auf das Verdauungssystem.

Die Behandlung von Stressinkontinenz mit Pillen ist aufgrund häufiger Rückfälle und Nebenwirkungen sehr selten.

Ausbildung

loading...

Intensive Übungen der Beckenbodenmuskulatur werden sehr effektiv sein, diese Methode nimmt dir übrigens nicht viel Kraft und du verbringst Zeit - überhaupt nichts! Ein paar Beispiele:

  • Seltsamerweise, aber sehr gut stärkt die Kontrolle der Miktion des Wasserlassens. Das heißt, versuchen Sie, die Verschiebung des Besuchs der Toilette zu kontrollieren, gehen Sie nicht direkt auf die Toilette, leiden ein wenig. So werden Sie die Muskeln belasten und dadurch trainieren.
  • Sie können die Muskeln auf diese Weise trainieren: Nehmen Sie eine bequeme Position ein, sitzen Sie auf einem Stuhl, die Füße sollten gleichzeitig auf dem Boden ruhen, die Knie werden leicht in verschiedene Richtungen verdünnt. Ellenbogen auf die Hüften stützen, den Körper nach vorne neigen. Diese Position fixiert deutlich den Bauch und das Gesäß. Ziehen Sie dann die Muskeln an und ziehen Sie 10 Sekunden lang die Analpassage hinein. Entspannen Sie sich für 5 Sekunden. Wiederholen Sie die Aktion vorzugsweise 6-7 mal.
  • Eine weitere effektive Übung: Belasten Sie die Vaginalmuskeln, bleiben Sie 10 Sekunden in diesem Zustand Die Aktionen müssen 6 Mal wiederholt werden - Sie müssen sicherstellen, dass es keine Schmerzen gibt, keine Müdigkeit. Es wird empfohlen, die Übungen 6-10 mal am Tag zu wiederholen. Die Haltezeit der Spannung sollte für Sie schrittweise auf sinnvolle Grenzen erhöht werden.

Besonders effektiv hilft es, die Beckenbodenmuskulatur durch Kegel-Übungen wieder herzustellen. Bei dieser Gymnastik sollten nur die Beckenmuskeln belastet und Gesäß, Hüften und Presse ruhig bleiben. Diese Gymnastik basiert auf drei Methoden:

  • Eine langsame Kompression der Beckenmuskulatur, die das Wasserlassen stoppt. Diese Übung beginnt mit der Spannung der Muskulatur der Beckenbodenorgane, die in einer komprimierten Position für 3 Sekunden halten und dann entspannen. Dann zählen sie bis 3 und dann wieder belasten. Erhöhen Sie allmählich das Intervall der Muskeln in der komprimierten Position auf 20 Sekunden. Mache die Übung 10-30 mal drei Mal am Tag.
  • Kontraktionen der Beckenbodenmuskulatur. Führen Sie die Übung abwechselnd schnell aus und entspannen Sie dann die Muskulatur im unteren Teil des Beckens. Mache die Übung 10-30 mal drei Mal am Tag.
  • Übung des Beckenmuskelauswurfs. Um diese Übung zu machen, müssen Sie die Muskeln trainieren, die an Wehen und während des Defäkationsprozesses beteiligt sind. Es ist notwendig, mit einer Verzögerung (2 Sekunden) zu belasten und die Muskeln zu entspannen. Mache die Übung 10-30 mal drei Mal am Tag.

Operative Behandlung

loading...

Bei Belastungsinkontinenz bei Frauen ist eine Operation die Methode der Wahl. Es gibt mehrere chirurgische Verfahren, die sich in der Komplexität der Ausführung unterscheiden. Präferenz für diese oder jene Operation ist abhängig von dem Grad der Inkontinenz und den anatomischen Merkmalen der Harnröhre der Frau gegeben.

Sling-Operationen (TVT-O, TVT)

loading...

Diese Eingriffe sind minimal-invasiv und werden innerhalb von 30 Minuten in örtlicher Betäubung durchgeführt. Das Wesen eines solchen Eingriffs ist äußerst einfach: die Einführung eines speziellen synthetischen Netzes in Form einer Schleife unter dem Blasenhals oder in die Harnröhre. Eine solche Schlaufe hält die Harnröhre in ihrer physiologischen Position und verhindert, dass Urin als Folge eines erhöhten intraabdominalen Drucks fließt. Um ein ähnliches Netz einzuführen, werden mehrere oder nur ein Einschnitt in die Vagina oder in die Leistenfalte gemacht, ein kosmetischer Defekt wird nicht gebildet. Im Laufe der Zeit wächst dieses Netz in das Bindegewebe und fixiert die Harnröhre fest.

Die Erholung nach solchen Interventionen geschieht ziemlich schnell, und der Effekt wird sofort gefühlt. Trotz der offensichtlichen Attraktivität von Schlingenoperationen bleibt das Risiko eines erneuten Auftretens bei ihnen bestehen. Bei anatomischen Defekten der Harnröhre und der Detrusorinstabilität kann ein solcher chirurgischer Eingriff ebenfalls nicht schlüssig sein.

Trotz der oben aufgeführten Schwierigkeiten sind minimalinvasive Looping-Operationen heute der "Goldstandard" bei der Behandlung von Belastungsinkontinenz.

Laparoskopische Kolposuspension von Burch

loading...

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, oft mit laparoskopischem Zugang. Die Gewebe, die sich um die Harnröhre herum befinden, sind sozusagen an den Ligamenten der Leisten aufgehängt. Diese Bänder sind sehr stark, so dass die Langzeitergebnisse der Operation sehr überzeugend sind.

Aber im Zusammenhang mit der Art der Anästhesie und der Komplexität des Verfahrens hat Kolposuspension mehr Kontraindikationen und Komplikationen als Schlingenoperationen. Üblicherweise wird ein solcher Eingriff nach einer erfolglosen Schleifenprozedur oder bei Verletzungen der anatomischen Struktur des Urogenitalapparats durchgeführt.

Injektionen von Massen bildenden Drogen

loading...

Während einer solchen Manipulation wird unter der Kontrolle des Cytoskops eine spezielle Substanz in die Submucosa der Urethra eingeführt. In den meisten Fällen handelt es sich um ein synthetisches Material mit hypoallergenen Eigenschaften.

Dies führt zum Ersatz der fehlenden Gewebe (weich) und Wiederherstellung der anatomischen Position der Harnröhre. Das Verfahren ist auch traumatisch und ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt, schließt aber auch Rezidive nicht aus.

Kolporathie

loading...

Vaginales Nähen mit speziellen resorbierbaren Fäden, die für den Prolaps der Beckenorgane verwendet werden. Die Operation hat eine Reihe von Komplikationen (z. B. Narbenbildung im Gewebe) und verliert in einigen Jahren an Wirkung.

Prävention

loading...

Bei Harninkontinenz, um Krankheiten vorzubeugen, ist es notwendig, negative Faktoren zu vermeiden und den Empfehlungen zu folgen:

  1. Es lohnt sich, mit dem Rauchen aufzuhören;
  2. Sich an körperlicher Aktivität beteiligen;
  3. Um in einer kleinen Menge Produkte zu verwenden, die die Blase reizen: Alkohol, Kaffee, süße Speisen und Getränke, scharfe Speisen und Gewürze, Zitrusfrüchte, Tomaten;
  4. Wenn Sie Übergewicht haben - Gewicht verlieren. Übergewicht schwächt die Beckenbodenmuskulatur;
  5. Sie können nicht weniger Wasser trinken, es kann zu Dehydration und Reizung der Harnorgane führen (weniger Flüssigkeit - konzentrierter Urin);
  6. Beachten Sie die Intimhygiene. Inkontinenz kann durch Bakterien und Infektionen des Urogenitalsystems verursacht werden. Daher ist es wichtig, persönliche Sauberkeit zu überwachen, Unterwäsche aus natürlichen Stoffen zu tragen. Sie können urologische Pads verwenden. Die Vorteile ihrer Verwendung sind die bakterizide Wirkung und die Absorption von unangenehmen Gerüchen.

Inkontinenz bei Frauen nach 50 Jahren verursacht viele Unannehmlichkeiten. Aber die richtig gewählte Technik der Therapie wird helfen, unangenehme Symptome nach mehreren Behandlungszyklen loszuwerden.

Harninkontinenz bei Frauen

loading...

Harninkontinenz bei Frauen wird als ein Zustand bezeichnet, bei dem ein unfreiwilliger Harnverlust auftritt. Harninkontinenz unterteilt sich in Inkontinenzüberlauf, anatomische Inkontinenz, funktionelle Inkontinenz und totale Inkontinenz.

Bei 20% der Frauen wird eine unfreiwillige Urinproduktion im Alter von 20 bis 55 Jahren beobachtet, bei 15% der Frauen bis 35 Jahre, bei 28% nach 55 Jahren.

Symptome und Ursachen von Harninkontinenz bei Frauen

loading...

Es gibt zwei Hauptursachen für Harninkontinenz. Harninkontinenz kann mit Druck auf die Blase zum Zeitpunkt des Lachens, Niesens, Hustens und anderer Handlungen auftreten. Stressbedingte Harninkontinenz äußert sich nicht im Schlaf und bei einer Veränderung der Körperhaltung.

Die Ursache der Harninkontinenz bei Frauen kann ein unkontrollierter Harndrang sein, der aus einer unwillkürlichen Kontraktion der Blasenmuskulatur resultiert.

Harninkontinenz kann mit einer Insuffizienz des Beckenbodens in Verbindung gebracht werden. Nach einer Beckenbodenverletzung senken sich die Gebärmutter, die Blase und die Scheidenwände ab und verändern ihren natürlichen Standort. Harninkontinenz kann durch erbliche Faktoren und verschiedene anatomische Störungen (angeborene und erworbene), operative Eingriffe, schwere Arbeit, urogenitalen Infektionen, Einnahme bestimmter Medikamente, Übergewicht ausgelöst werden.

Diese Krankheit kann in der Blase Prolaps der Beckenorgane, Diabetes, Alzheimer-Krankheit oder Parkinson-Krankheit, Multiple Sklerose, Blasenkrebs, Schlaganfall, Rückenmarksverletzung, und die nach einer Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter) und chronischer Husten allmählich mit Steinen entwickeln, verbunden mit Rauchen oder anhaltendem Verlauf der Bronchitis.

Harninkontinenz kann sich beim Rauchen mit unzureichender Flüssigkeitsaufnahme und Koffeinmissbrauch entwickeln.

Symptome der Harninkontinenz

loading...

Bei Harninkontinenz bei Frauen ist der Harndrang unbeständig. Die Symptome des Dranges können je nach Situation und Lebensstil variieren. Bei allen Symptomen besteht jedoch immer ein unwiderstehlicher Harndrang. Die Stärkung des Urinierens tritt nachts auf. Bei schnellem Urinieren verschlechtert sich der Zustand des Patienten, da die Blase kein großes Urinvolumen mehr enthält.

Der Harndrang bei Harninkontinenz kann auch bei fast leerer Blase auftreten. Eine kleine Menge Urin folgt einem Strom, einem starken Strom oder Tropfen. Die Ausscheidung von Urin erfolgt beim Laufen, Gehen, im Bett, mit dem Geräusch von Wasser aus dem Wasserhahn. Eine neurogene Inkontinenz zeigt sich, wenn die überdehnte Blase überfordert ist. Wenn die Blase voll ist, überwindet der Flüssigkeitsdruck den Widerstand des Schließmuskels und der Urin sickert aus der Blase. Mit dieser Art von Verletzung sind Frauen in der Regel nicht in der Lage, mit einem starken gleichmäßigen Strom zu urinieren.

Methoden zur Diagnose und Behandlung von Harninkontinenz bei Frauen

loading...

Um die Diagnose von Harninkontinenz bei Frauen zu klären, legt der Arzt die Einzelheiten der Krankheitsentwicklung fest und führt eine ärztliche Untersuchung durch. Das Vorhandensein einer Infektion in der Blase hilft, die Kultur der Sterilität, die allgemeine Urinanalyse und die Untersuchung des Urins zu bestimmen. Um einen Belastungstest für die Blase durchzuführen, injiziert der Arzt die Flüssigkeit in die Blase und bittet um Husten. Und in Bonnies Test erfolgt das Heben (Ziehen) des Blasenhalses mit Hilfe eines Werkzeugs oder eines in die Scheide eingeführten Fingers. Der Test der Pads hilft zu bestimmen, wie oft und wie viel Urinleck während des Tages auftritt.

eine Reihe von Tests, den Druck in der Blase bei verschiedener Fülle zu bestimmen - Zusätzlich Inkontinenz Arzt kann tsistometrografiyu Zystometrie, uroflowmetry verschreiben. Mit der Zystometrie werden der Leckagedruck und die maximale urethrale Kompressionskraft bestimmt. Die Bestimmung der Restmenge von Flüssigkeit in der Blase nach dem Wasserlassen hilft der Ultraschalldiagnostik und Radiographie. Sie helfen, die Position der Harnröhre und Blase in Spannung, Husten und Wasserlassen zu bestimmen.

Bei einzelnen Patienten wird eine Zystoskopie vorgeschrieben - eine Methode, um die innere Struktur der Blase und der Harnröhre mit einem dünnen Endoskop zu untersuchen. Identifizieren Sie die physischen Defekte der Harnwege hilft Cystourethrogramm. Bei diesem Verfahren wird ein jodhaltiger Kontrast verwendet, um eine Röntgenaufnahme der Innenwände der Harnröhre und Blase zu erhalten.

Es gibt viele Ansätze zur Behandlung von Harninkontinenz bei Frauen. Die besten Therapieverfahren basieren auf der Bekämpfung der Ursache der Harninkontinenz. Und je nach Ursache des Verstoßes werden Physiotherapie, Körperübungen, Hormontherapie, Medikamente, Psychotherapie oder chirurgische Therapie eingesetzt. Der Gesundheitszustand kann durch das Ersetzen einer Heilung von Harninkontinenz bei Frauen auf der anderen Seite verbessert werden, während die pathologischen Zustand des zugrunde liegenden Verletzung zu beseitigen.

Bei jeder Art von Harninkontinenz können Frauen mit Kegel-Übungen umgehen. Diese Übungen stärken die Muskulatur der Bauchhöhle und des Beckens. Bei den Übungen muss der Patient die Beckenmuskeln dreimal täglich für drei Sekunden dehnen. Die Wirksamkeit der Anwendung von Pessaren, speziellen intravaginalen Gummiartikeln, hängt weitgehend von der Art der Inkontinenz und individuellen Merkmalen der anatomischen Struktur des Organismus ab.

Es ist durchaus möglich, die Beckenmuskulatur durch extrakorporale Magnetstimulation zu stärken. Während dieser Prozedur beeinflusst das Magnetfeld die Nervenenden des Körpers.

bei körperlicher Anstrengung Inkontinenz, aber ohne Schwächung der Beckenbodenmuskulatur, behandeln vaginale Atrophie mit verschiedenen Medikamenten (zum Beispiel, abschwellend und abschwellenden Mittel Zyudafed). Es wird angenommen, dass einige Medikamente gegen Harninkontinenz bei Frauen eine lebenslange therapeutische Wirkung erzielen können.

Wenn Harninkontinenz durch das Weglassen oder Prolaps der Gebärmutter verursacht wird, kann ein chirurgischer Eingriff nicht vermieden werden. Chirurgie für Harninkontinenz bei Frauen kann auch Fisteln beseitigen, die Inkontinenz verursachen können.

Harninkontinenzoperationen bei Frauen werden entweder durch vaginale Penetration oder durch intraperitonealen Zugang unter Vollnarkose durchgeführt. In extrem schweren Fällen wird Inkontinenz durch Erhöhen der Blase oder Ablassen des Urins behandelt.

Harninkontinenz - wie kann eine Frau mit diesem Problem umgehen?

loading...

Harninkontinenz (oder Inkontinenz) wird von vielen als eine typische Alterserkrankung wahrgenommen. In der Tat betrifft diese Krankheit mehr als die Hälfte der Frauen nach 70-80 Jahren. Ein ähnliches Problem tritt jedoch nicht nur bei älteren Frauen auf, sondern auch nach der Geburt, der späten Schwangerschaft, nach einigen Operationen und sogar in stressigen Situationen.

Das Problem verursacht viele Unannehmlichkeiten und Einschränkungen im täglichen Leben, führt zu Selbstzweifeln, depressiven Zuständen, Isolation und Verletzungen in sexuellen Beziehungen. Leider entscheiden sich nicht alle Frauen rechtzeitig, um medizinische Hilfe zu suchen, die Krankheit zu ignorieren oder nach dubioser Volksmedizin zu suchen. Überwindung der Pathologie kann nur durch literarische Behandlung erfolgen.

Ursachen der Krankheit

loading...

Es gibt viele Faktoren, die Inkontinenz hervorrufen können. Unter ihnen gibt es mehrere Hauptgründe:

  • der Zeitraum der Schwangerschaft und nach der Geburt des Kindes, wenn die vergrößerte Gebärmutter einen erhöhten Druck auf die Beckenorgane ausübt;
  • langfristige Stressbedingungen;
  • Altersveränderungen, die zu einer Abnahme der Elastizität der Bänder und des Muskeltonus führen;
  • chirurgische Eingriffe an den Beckenorganen (Uterus, Blase, Rektum), kompliziert durch das Auftreten von Fisteln oder Adhäsionen.

Es sollte eine Reihe von Krankheiten festgestellt werden, bei denen Harninkontinenz eines der Symptome ist. Dies ist Diabetes, das Vorhandensein von Steinen in der Blase, Multiple Sklerose, Schlaganfall. Einige Medikamente (zB Diuretika) können einen pathologischen Zustand, Missbrauch von starkem Tee, Kaffee und Alkohol, Rauchen, Übergewicht verursachen. Auch bei einer gesunden Frau können Medikamente mit hohem Östrogengehalt oder Antidepressiva Probleme bei der Aufrechterhaltung des Harndranges verursachen. Nach der Abschaffung dieser Medikamente geht dieser Zustand ohne Behandlung über.

Bei Frauen über 50 Jahren kann Harninkontinenz erblich sein. Das Vorhandensein von Enuresis in der Kindheit nach Jahren kann auch als prädisponierender Faktor der Altersinkontinenz fungieren.

Arten von Pathologie

loading...

In der modernen Medizin werden verschiedene Arten von Urinierungsstörungen unterschieden. Ihre Klassifizierung spiegelt die Eigenschaften verschiedener Fälle wider, die eine Überwachung des Prozesses durch den Patienten unmöglich machen.

  • Stressinkontinenz

Dieser Zustand gehört zu den häufigsten. Unkontrollierbarer Ausfluss tritt bei schon geringer körperlicher Anstrengung auf, beim Husten und Niesen, beim Springen und Laufen, beim Gewichtheben, beim Lachen. Der Hauptgrund - Schwächung der Beckenbodenmuskulatur.

  • Imperative Inkontinenz

Oder dringend - kann durch Hyperaktivität der Blase verursacht werden. Seine Nervenenden reagieren sofort auf die geringsten äußeren Reize: auf das Geräusch von Wasser, auf helles Licht. Der Harndrang entsteht plötzlich, wenn eine Frau den Prozess nicht unter Kontrolle halten kann. Inkontinenz kann durch Erkrankungen des Gehirns, hormonelle Störungen, entzündliche Prozesse in der Blase verursacht werden.

  • Bettnässen (Enuresis)

Es ist häufiger bei kleinen Kindern mit übermäßiger nervöser Erregbarkeit. Aber die Fälle der Entwicklung der Pathologie bei den Frauen im hohen Alter, sowie bei den jüngeren Vertretern des schwächeren Geschlechtes sind nicht ungewöhnlich.

Die leichte Inkontinenz, die während der Nacht auftritt, kann durch Veränderungen des hormonellen Hintergrunds, psychologische Traumata und Erkrankungen des Harnsystems verursacht werden. Enuresis kann nach der Geburt bei der Geburt von Zwillingen oder einem Kind mit einem großen Gewicht auftreten.

Die Unmöglichkeit, den Harndrang zu kontrollieren, deutet nicht immer auf eine vollständige Blase hin. Eine kleine Menge Urin kann auslaufen oder auslaufen.

  • Gemischte Inkontinenz

Tritt in etwa einem Drittel der pathologischen Fälle auf. Diese Art von Verletzung kombiniert die Symptome von Inkontinenz bei körperlicher Anstrengung und dringendem Harndrang. Gekennzeichnet durch häufiger Harndrang - mehr als 8-10 Mal am Tag und mehr als einmal in der Nacht. Diese Pathologie tritt häufig nach einer Geburt oder nach einer traumatischen Läsion der Beckenorgane auf.

  • Konstante Inkontinenz

Bei dieser Art von Inkontinenz treten einige Tropfen (Leckage) mit kleinen Unterbrechungen während des Tages auf, unabhängig von körperlicher Belastung.

Manifestation der Krankheit während der Menopause

loading...

Höhepunkt ist eine schwierige Zeit, in der eine signifikante Veränderung des hormonellen Hintergrunds im Körper auftritt. Eine solche Umstrukturierung wirkt sich negativ auf das Funktionieren verschiedener Systeme des weiblichen Körpers einschließlich des Harnsystems aus. Harninkontinenz in den Wechseljahren kann sogar bei Patienten auftreten, die zuvor noch nie ein ähnliches Problem hatten.

Die Hauptursachen von Inkontinenz:

  1. Das allmähliche Aussterben der Eierstöcke und die damit verbundene Abnahme der Menge an Östrogenen. Ihr Mangel führt zu einer Abnahme der Elastizität von Geweben.
  2. Pathologische Veränderungen in der Lage und Funktion der inneren Organe. Nach 40 Jahren tritt eine allmähliche Senkung der Gebärmutter und Vagina auf. Diese Organe beginnen einen erhöhten Druck auf die Wände der Blase und des Darms auszuüben.
  3. Abnahme der Elastizität der Blasenwände, was zu einer ständigen Reizung führt.
  4. Trockenheit der Schleimhäute der Vagina. Dies verursacht Juckreiz, Brennen und Reizungen, was wiederum die Entwicklung des infektiösen Prozesses und folglich eine gestörte Miktion hervorruft.
  5. Exazerbation oder Entwicklung von chronischen Erkrankungen der Nieren, Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse. Solche Erkrankungen führen zu Fehlfunktionen im Harnsystem.
  6. Fettleibigkeit. Übergewicht ist ein typisches Phänomen bei Frauen mit Menopause. Schon ein paar Pfunde können dazu führen, dass die Beckenorgane zusätzlichen Stress erfahren und teilweise mit ihren Funktionen zurechtkommen.
  7. Hysterektomie. Harninkontinenz nach Entfernung des Uterus ist eine der häufigsten Komplikationen nach chirurgischen Eingriffen. Es wird durch eine Beschädigung des Bandapparats verursacht, ähnlich wie bei der Blase.

Eine Harninkontinenz, die sich während der Menopause entwickelt, führt dazu, dass eine Frau körperliche und moralische Beschwerden empfindet, deren Beseitigung erst nach einer komplexen Behandlung möglich ist.

Verstöße gegen das Wasserlassen bei Schwangeren

loading...

Die Pathologie entsteht durch die Reduzierung des Tonus des Muskelgewebes und die Lockerung des Sphinkters unter dem Einfluss von Hormonen. Die Intensität der Entladung kann von der Größe des Fötus, seiner Position im Uterus, der allgemeinen körperlichen Verfassung der Frau, dem Vorhandensein chronischer Erkrankungen der inneren Organe abhängen. Das Risiko, bei Mehrgebärenden eine Harninkontinenz zu entwickeln, ist besonders hoch mit der transversalen Lage des Fetus bei kurzem Abstand zwischen zwei Schwangerschaften.

In der postpartalen Phase kann nach längerer komplizierter Geburt ein Harnverlust auftreten. Bei den meisten werdenden Müttern verschwinden die Symptome einige Tage nach der Geburt des Kindes ohne besondere Behandlung. Wenn die Ursache der Inkontinenz Nierenerkrankungen oder entzündliche Prozesse in der Blase waren, ist eine sorgfältige Behandlung indiziert.

Inkontinenz im Alter

Die altersbedingte Harninkontinenz ist mit einer allgemeinen Schwächung aller Körpersysteme und einer Abnahme ihrer Immunität verbunden. Aufgrund eines Hormonmangels verliert die Blase die Fähigkeit, eine bestimmte Menge an Flüssigkeit für eine lange Zeit zu behalten.

Im Rentenalter sind Frauen durch Absacken und Absacken der Harnröhre, Ausdünnung der Membranen der Harnwege, Muskelatrophie und Bänder des kleinen Beckens gekennzeichnet.

Untersuchung der Krankheit

Bevor entschieden wird, wie Harninkontinenz zu behandeln ist, ist es notwendig, eine vollständige Untersuchung des Patienten durchzuführen. Der Arzt sollte herausfinden, wann das Problem aufgetreten ist, ob er erbliche Voraussetzungen hat, ob die Inkontinenzrate in letzter Zeit zugenommen hat, was (körperliche oder seelische Belastung) davon provoziert.

Für die Bequemlichkeit und Verlässlichkeit der Information füllt eine Frau einen Fragebogen aus, der angibt, wie lange sie beim Auftreten eines Drangs Urin halten kann, ob das Problem nachts auftritt und wie stark sie die Lebensqualität beeinflusst. Für die endgültige Diagnose kann der Patient gebeten werden, ein Tagebuch für mehrere Tage zu führen, von dem es möglich sein wird, über die Häufigkeit des Urinierens und das Auftreten von Inkontinenz zu erfahren.

Wenn ein Arzt Zweifel an den vom Patienten bereitgestellten Daten hat, weist er einen PAD-Test zu. Während dieser Studie verwendet eine Frau spezielle urologische Pads, die das Gewicht des ausgeschiedenen Urins zeigen.

Andere diagnostische Methoden erfordern gynäkologische Untersuchung auf Fistel oder Adhäsionen, Eisprung der Gebärmutter und Vagina, Bestimmung der Trockenheit der Schleimhäute. Die allgemeine Analyse von Urin ermöglicht es, das Vorhandensein von Infektionskrankheiten festzustellen.

Behandlung

Die Behandlung der Pathologie benötigt viel Zeit und ist komplex. Es beinhaltet die Einhaltung der allgemeinen Empfehlungen zur Änderung des Tages- und Lebensstils, medizinische Behandlung, körperliche Übungen zur Stärkung der Muskulatur, psychologisches Training. In einer Reihe von Fällen wird über chirurgische Eingriffe entschieden.

Die Implementierung von allgemeinen Regeln, die die Lebensweise korrigieren, beinhaltet:

  • eine Änderung in der Diät, die Ihnen erlaubt, Gewicht erheblich zu verringern oder Fettleibigkeit loszuwerden;
  • Abnahme der Menge an Tee, Kaffee, süßen kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Ablehnung von schlechten Angewohnheiten (Alkohol, Rauchen);
  • die Beobachtung der Art der Emotion (den Besuch der Toilette in bestimmten Stunden, in der Unabhängigkeit der Wünsche);
  • Identifizierung und Behandlung chronischer Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • psychologisches Training, um von ängstlichen Gedanken abzulenken und die Aufmerksamkeit zu wechseln.

Konservative Therapie

Eine der wichtigsten Behandlungsmethoden ist die konservative medikamentöse Therapie. Betrachten Sie eine Liste von Medikamenten zur Behandlung von Frauen mit Harninkontinenz. Es besteht aus:

  • M-Cholinolytika (Atropin, Metacin, Amizin);
  • Antidepressiva (Clofronil, Azafen);
  • Antispasmodika (Noofen, Vesipar);
  • homöopathische Mittel (Uronefron, Solidog);
  • Hormonersatztherapie, die hilft, den Mangel an Östrogen (Salbe oder Zäpfchen) zu beseitigen.

Eigenschaften einiger Drogen

Kerzen sind nicht für Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, Lebererkrankungen, Endometriumhyperplasie vorgeschrieben. Frauen mit Diabetes, Epilepsie, Bluthochdruck, Kerzen sollten mit größter Vorsicht und nur unter Aufsicht eines Arztes verwendet werden.

Die Behandlung von Harninkontinenz bei älteren Frauen mit M-Anticholinergika kann die Häufigkeit von Harndrang verringern und Blasenhyperaktivität überwinden. Die Drogen sind Teil einer Gruppe von starken Drogen, so dass ihre Verwendung nur durch die Verschreibung des Arztes gerechtfertigt ist. Unter den Kontraindikationen - Glaukom, Colitis ulcerosa.

Spasmolytische Medikamente werden bei dringender Inkontinenz eingesetzt. Tabletten werden benötigt, um den Muskeltonus zu reduzieren und Krämpfe zu lindern.

Der Einsatz von Antidepressiva ist notwendig, wenn Inkontinenz durch Stresssituationen und ein erhöhtes Angstgefühl verursacht wird. Die Medizin wirkt schnell auf das Nervensystem und reguliert den Harndrang. Diese Medikamente werden auch nach einer ärztlichen Untersuchung verschrieben. In einigen Fällen sind Nebenwirkungen möglich: Schwindel, Verschlechterung der Sehschärfe, Gefühl von Trockenheit im Mund, eingeschränkte Leberfunktion.

Kegel-Übungen bei Inkontinenz

Spezielle Gymnastik, die auf die Stärkung der Muskulatur ausgerichtet ist, gilt als eine hervorragende Ergänzung zur medizinischen Behandlung. Übungen umfassen die langsame und schnelle Kompression der Beckenbodenmuskulatur, ihre abwechselnde Kontraktion und Entspannung, den Auswurf (Übung beinhaltet die für Versuche verantwortlichen Muskeln).

Bei den Übungen müssen Sie folgende Regeln beachten:

  • die Blase sollte entleert werden;
  • die Komplexität und Intensität der Übung nimmt allmählich zu;
  • es ist wichtig, eine bequeme Haltung einzunehmen;
  • folgen Sie der Regelmäßigkeit des Turnens;
  • Erhöhen Sie die Anzahl der Kürzungen um 5-10 pro Woche und erhöhen Sie schließlich ihre Gesamtzahl auf 30.

Diese Technik ist wertvoll, da sie nicht nur zu Hause, sondern auch beim Transport, beim Gehen an der frischen Luft, verwendet werden kann.

Operative Behandlung

Was ist, wenn eine konservative Behandlung keine effektiven Ergebnisse erbracht hat? Weisen Sie in diesen Fällen slingovye-Operationen zu. Die Hauptindikatoren für chirurgische Eingriffe sind Dringlichkeit und Stressinkontinenz. Eine Reihe von Kontraindikationen sollte in Betracht gezogen werden. Die Operation wird nicht von schwangeren Frauen durchgeführt, mit entzündlichen Prozessen in den Organen des Harnsystems, Patienten, die Medikamente zur Blutverdünnung einnehmen.

Nach einer Vorbesprechung mit einem Urologen und Therapeuten erfolgt die Schlingenoperation in örtlicher Betäubung. An der Vorderwand der Vagina ist eine Schlaufe angebracht, die die Blase in der richtigen Position hält. Das Verfahren dauert nicht länger als 30 Minuten. Um den Prozess des Urinierens zu kontrollieren, wird ein Katheter platziert, der nach einem oder zwei Tagen nach der Manipulation entfernt wird. Nach der Extraktion des Katheters bei einer Anzahl von Frauen werden kleinere Schmerzempfindungen festgestellt, die leicht durch Betäubungsmittel beseitigt werden können.

Die Erholungsphase dauert von zwei Wochen bis zu einem Monat. Eine Frau sollte in einem Zustand körperlicher und sexueller Ruhe sein, vermeiden Gewichte zu heben, intensiven Sport, Autofahren. Das sexuelle Leben ist nicht früher als einen Monat erlaubt.

Manchmal können Komplikationen auftreten:

  • Trauma der Blase;
  • Blutung;
  • die Entwicklung des entzündlichen Prozesses, zu seiner Verhinderung, schreibt einen Kurs von Antibiotika vor;
  • Probleme mit dem Urinieren unmittelbar nach der Operation;
  • Störung des Darms.

Die Operation in einer medizinischen Einrichtung mit gutem Ruf schließt das Risiko von Komplikationen aus und macht den chirurgischen Eingriff absolut gesundheitlich unbedenklich.

Lasertherapie

Die Laserbelichtung ist eine der effektivsten Methoden zur Normalisierung des Urinierens. Mit Hilfe von Impulsen werden die Wände der Vagina und der Harnröhre behandelt. Die Behandlung der Harninkontinenz mit einem Laser strafft die Wände der Blase und macht sie elastischer. Die Methode hat viele Vorteile. Es ist schmerzlos, sicher für den Patienten, erfordert keine lange Erholungsphase.

Laut Statistik berichten mehr als 90% der Patienten positive Ergebnisse nach Lasertherapiesitzungen. Der Laser wird nicht verwendet, wenn die Vagina stark abgesenkt ist, die Gebärmutter herausfällt, wenn es bösartige Tumore und Blutungen im Körper gibt. Eine der Kontraindikationen ist Alter über 60 Jahre.

Traditionelle Medizin

Die Bekämpfung des Inkontinenzproblems kann mit Hilfe von Volksheilmitteln erfolgen. Mit gewöhnlichen Heilkräutern können Dekokte und Infusionen leicht zubereitet werden, was dazu beiträgt, die Aktivität der Symptome ohne den Einsatz von Medikamenten zu reduzieren.

Folk Heilmittel werden gegen Harninkontinenz bei ihrer regelmäßigen Anwendung und Einhaltung der Ernährungsregeln wirksam sein. Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Anwendung von Infusionen und Abkochungen in Fällen von dringender Inkontinenz, die mit Menopause, Altersveränderungen oder dem Vorhandensein von entzündlichen Prozessen auftritt, nicht wirksam ist.

  • Samen von Dill

Zwei Esslöffel Samen gießen 0,5 Liter heißes Wasser und lassen sich für die Nacht infundieren. Am Morgen wird die erhaltene Infusion gefiltert und vor dem Essen getrunken. Dauer der Behandlung - 10 Tage. Nach einer zehntägigen Pause die Behandlung wiederholen.

Für die Zubereitung von Arzneimitteln nehmen Sie trockene Beeren und Blätter der Pflanze. Sie sind gemahlen, fügen die gleiche Menge Johanniskraut hinzu, gießen kochendes Wasser und stehen auf einem Wasserbad für 10-15 Minuten. Nehmen Sie die Brühe sollte ein Glas dreimal am Tag sein.

Die Wurzel der Pflanze wird mit kochendem Wasser gegossen, mindestens eine Viertelstunde bei niedriger Hitze gehalten, mehrere Stunden an einem dunklen Ort gehalten, eine kleine Menge Honig hinzugefügt. Die resultierende Mischung wird vor dem Schlafengehen 2-3 mal am Tag getrunken.

  • Mais-Narben

2-3 Teelöffel Maisnarben mit kochendem Wasser übergießen, eine Viertelstunde oder länger stehen lassen, filtrieren. Nehmen Sie die resultierende Brühe mehrmals täglich für etwa ein halbes Glas mit einem Teelöffel Honig.

  • Schäfer-Tasche

Zwei Esslöffel gemahlenes Gras sind in einem Glas kaltem kochendem Wasser, Filter beharrt. Nehmen Sie mehrmals täglich einen Esslöffel. Dieses Mittel ist wirksam bei Nacht-Inkontinenz.

Viele Patienten beachten auch die Wirksamkeit der folgenden Hausmittel:

  • kalte Abkochung, hergestellt aus Rinde von Kalina, Ulme, Esche;
  • Empfang vor dem Frühstück mit einem Glas frischem Karottensaft;
  • mehrere Male am Tag eine Prise gemahlener Dillsamen verwenden;
  • Aufnahme in das Menü von Tee, hergestellt aus jungen Zweigen von Kirschen oder Süßkirschen.

Die Behandlung mit Volksmedizin bestätigt seine Wirksamkeit seit vielen Jahren. Wenn jedoch eine Frau nach dem Training keine signifikante Verbesserung feststellen kann, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um wirksamere Methoden oder eine chirurgische Behandlung zu verschreiben. Langfristige Selbstmedikation kann gesundheitsgefährdend sein.

Veränderungen im Lebensstil und Prävention

Wenn dieses Problem auftritt, muss eine Frau bestimmte Anpassungen an ihrem Lebensstil vornehmen. Vor allem müssen Sie auf die persönliche Hygiene achten. Um Irritationen und Infektionen der Haut zu vermeiden, sollten die betroffenen Bereiche nach dem Duschen mit feuchtigkeitsspendenden entzündungshemmenden Cremes oder Medikamenten behandelt werden. Nun, wenn sie Vaseline, Lanolin oder Kakaobutter enthalten. Wenn Sie duschen, verwenden Sie warmes, aber nicht heißes Wasser.

Viele Frauen müssen wegen Ängsten vor Auslaufen und Geruch einige der Freuden des Lebens aufgeben. Zum Schutz und zur Beseitigung dieser Probleme werden saugfähige Schutzpolster verwendet. Auch in Apotheken können Sie spezielle Unterwäsche kaufen. Es sollte regelmäßig gewechselt und gewaschen werden.

Die Prävention von Harninkontinenz beinhaltet folgende Maßnahmen:

  1. Es ist streng verboten, Gewichte über 5 kg zu heben, dies verursacht eine übermäßige Spannung der Muskeln der Beckenregion und dient als provozierender Faktor in der Entwicklung der Pathologie.
  2. Überwachen Sie auf jeden Fall die komplette Entleerung der Blase, verzögern Sie den Vorgang nicht "für später".
  3. Überwachen Sie Ihre Ernährung, vermeiden Sie übermäßiges Essen.
  4. In der Zeit, entzündliche Erkrankungen des Harnsystems zu identifizieren und zu behandeln.
  5. Seien Sie aktiv, beobachten Sie das Regime des Tages, einschließlich Sport, Schwimmbad, Spaziergänge.
  6. Um die rechtzeitige Entleerung des Darms zu überwachen, um mit Verstopfung zu kämpfen.
  7. Sorgen Sie für eine günstige emotionale Atmosphäre, vermeiden Sie Stresssituationen, chronischen Schlafmangel, erhöhten physischen und psychischen Stress.
  8. Überwachen Sie die Menge der getrunkenen Flüssigkeit (1,5-2 Liter pro Tag).
  9. Befolgen Sie die obligatorische Entleerung der Blase vor dem Schlafengehen.
  10. Missbrauchen Sie keine süßen kohlensäurehaltigen Getränke, abgepackte Säfte, starken Tee, Kaffee und Alkohol.
  11. Besuchen Sie regelmäßig einen Urologen.
  12. Führen Sie vor, um die Ausübung von Kegel zu verhindern.

Besondere Aufmerksamkeit sollte diesen vorbeugenden Maßnahmen für zukünftige Mütter und Frauen mit Menopause gelten. Großer Wert hat eine emotionale positive Einstellung.

Harninkontinenz ist eine Krankheit, die eine sorgfältige Langzeitbehandlung erfordert. Nur komplexe Therapie zusammen mit Änderungen in der täglichen Ernährung und Ernährung wird Pathologie beseitigen und die Möglichkeit, eine gewohnte Lebensweise führen.

Harninkontinenz bei Frauen - Ursachen und Behandlung

Nach einem komplizierten Geburtsvorgang verlieren die Muskeln des Beckenbodens ihre Elastizität, und eine junge Frau in Wehen kann Harninkontinenz erleben. Das unfreiwillige Austreten der Bioflüssigkeit ist auch charakteristisch für die Menopause, wenn der alternde weibliche Körper eine Reihe von Veränderungen erfährt. Bei einer schwachen Muskulatur des Beckenbodens kommt es beim Husten, Niesen und bei körperlicher Anstrengung zu Harninkontinenz. Eine Verschlechterung des Tonus der Urethra verschlimmert das Problem nur noch - die Bänder der Urethra dehnen sich noch mehr aus und provozieren die weitere Entwicklung der Inkontinenz.

Klassifizierung der Krankheit

Ärzte teilen Harninkontinenz durch Symptome. Klassifizieren:

  1. Stressinkontinenz durch erhöhten intraabdominalen Druck
  2. Dringende Inkontinenz, bei der unfreiwillig urinieren, gibt es sehr starke Triebe.

Stress, wie die Praxis zeigt, wird oft zur Hauptursache für das Auftreten von unfreiwilliger Urinabgabe, selbst bei einer leichten Füllung der Blase. Das Symptom der Harninkontinenz ist ein plötzlicher starker Drang zu emittieren, wonach ein unfreiwilliger Austritt aus der Harnröhre auftritt. Bis heute ist diese Art von Krankheit am häufigsten bei Menschen. Der Urin kann auch aus der Urethra freigesetzt werden, wenn der Druck im Abdomen erhöht ist (zum Beispiel durch Niesen und Husten).

Dringende Inkontinenz tritt auf, wenn eine Instabilität des Harnröhrensphinkters, eine neurogene Funktionsstörung der Blase, eine Pathologie der Beweglichkeit des Urogenitalhalses, eine Schwäche der Beckenbodenmuskulatur vorliegt. Als Folge verschiedener Anomalien ist die Integrität der neuromuskulären Struktur von Harnröhre und Blase beeinträchtigt. Dringendes Urinieren ist durch die Hyperaktivität der Blasenwände und die Kontraktion der Muskelwände beim Füllen gekennzeichnet.

Die Überanstrengung des Bandapparats der Harnröhre nach einer schweren, traumatischen Geburt ist der Hauptfaktor für die Entwicklung von Harninkontinenz bei Frauen.

Bei manchen Frauen ist Inkontinenz ein unverzichtbares Zeichen des Alterns. Die Krankheit ist sehr häufig bei der weiblichen Bevölkerung des Planeten. Veränderungen in den organischen Strukturen des Urogenitalsystems entwickeln sich mit dem Alter. Wenn eine Frau zur Welt kommt, verlieren ihre Bänder der Vaginalmuskeln, die Harnröhre und der Beckenboden schließlich an Elastizität.

Je nach Schweregrad der Erkrankung wird Harninkontinenz in eine leichte, mittelschwere und schwere Erkrankung eingeteilt. Die Krankheitssymptome entstehen aufgrund der Verletzung der anatomischen Verhältnisse der weiblichen Beckenorgane. Bei Stressinkontinenz ist die proximale Urethra verschoben. Vor dem Hintergrund von Veränderungen in den organischen Strukturen der Harnröhre werden die Vorderwände der Vagina abgesenkt. Dadurch verliert der Schließmuskel seine Kontraktilität und die Muskelfasern des Apparates werden zerstört.

Ursachen der Entwicklung

Die Krankheit ist mit der Dislokation und Schwächung der Urethra und ihres Bandapparates verbunden. Um den Urin zu halten, benötigen Sie einen bestimmten Harnröhrendruck. Wenn es bricht, entwickelt sich ein unfreiwilliger Austritt von Bioflüssigkeit. Die Indikatoren des urethralen Drucks von positiv werden negativ. Unter dem Einfluss von ständigen körperlichen Anstrengungen und Menopause schreitet das Leiden fort.

Die Hauptursachen der Krankheit sind:

  • komplexe Lieferung;
  • chirurgischer Eingriff in Beckenstrukturen;
  • Strahlenexposition;
  • neurologische Beschwerden;
  • Anomalien und Pathologien.

Solche Faktoren wie Übergewicht, die Einnahme bestimmter Medikamente, Magen-Darm-Erkrankungen, Menopause, Infektion der Harnwege können zum Fortschreiten der Krankheit beitragen. Bei der Anamnese achtet der Arzt ua auf schwere körperliche Arbeit, Krampfadern, somatische und anatomische Pathologien.

In vielen Fällen äußert sich Harninkontinenz bei Frauen durch Ausheben und Auslaufen. Dies liegt an der Schwäche des Sphinkter- und Bandapparates der Harnröhre. Einflüsse auf die Entwicklung der Krankheit können verschiedene Verletzungen in den Harnleiter, Vagina, Harnröhre.

Um das Problem zu beseitigen, müssen Sie Hilfe von einem Urologen und Andrologen suchen. Für eine vollständige Diagnose der Krankheit, ernennt der Arzt, nach dem Sammeln der Anamnese, urodynamische Untersuchung, Durchführung von Zystometrie und Elektromyographie. Durchführung geeigneter Tests, Ultraschall der Blase, das Studium der Vagina und des Gebärmutterhalses.

Medikationstherapie

Zur Behandlung von Belastungsinkontinenz werden Mittel verschrieben, die den Muskeltonus erhöhen. Adrenerge Medikamente stärken die Beckenbodenmuskulatur und beseitigen deren Schwäche. Im Falle einer Blasenhyperaktivität ist eine medikamentöse Behandlung ratsam. Auch in der komplexen Therapie werden Östrogene und Antidepressiva eingesetzt, die die Muskelkontraktion verstärken.

Medikamente wirken sich positiv auf das Blasengewebe aus und erhöhen den Tonus des Beckenbodens. Normalerweise wird Frauen Driptan verschrieben, aber die Wahl des Medikaments zur Lösung des Problems hängt von den Eigenschaften der Krankheit und ihrer Schwere ab. Unter dem Einfluss des verschriebenen Medikaments entspannen sich die Blasenstrukturen, der Harndrang nimmt ab, die Anzahl der Besuche im Badezimmer nimmt ab.

Driptan hat eine starke spasmolytische und myotrope Wirkung. Er entspannt vollständig den Detrusor, dieser Muskel ist für die Kontraktionen der Blase verantwortlich. Als Ergebnis der medikamentösen Therapie nimmt die Kapazität der Blasenhöhle zu, die Zahl der Kontraktionen der Beckenbodenmuskulatur nimmt ab und die Funktionen des Schließmuskels stabilisieren sich. Die Therapieergebnisse können erst nach 1,5 Monaten konstanter Medikamenteneinnahme beurteilt werden.

In einigen Fällen ist es möglich, Medikamente wie Trospiumchlorid, Tolterodin, Oxibutin zu verschreiben. Diese Medikamente beseitigen Hyperaktivität der Blase. Das Behandlungsschema erfordert eine kompetente Dosisauswahl. Das Medikament Oxibutinin hat eine anästhetische Wirkung und wirkt krampflösend. Normalerweise verschreiben Sie dieses Medikament für 2,5-4 mg zweimal täglich. Wenn eine Infektion der Harnwege vorliegt, werden Antibiotika eingenommen.

Damit die Behandlung zu einem positiven Ergebnis führt, muss sie mit der Leistung der Intimgymnastik kombiniert werden. Übungen Kegel und Gewichte helfen, die Schwäche der Muskeln der Vagina und der Harnröhre zu beseitigen. Diese Therapie wurde speziell zur Stimulation der Beckenbodenmuskulatur entwickelt.

Komplex von Übungen

Um die Muskulatur des Perineums zu stärken, sollten Kegelübungen mit einem bekannten Gymnastikkomplex kombiniert werden. Es ist nützlich, solche Posen wie "Birke", "Schere", "Fahrrad" zu machen. Auch während des Tages sollten Sie einen kleinen Ball zwischen Ihren Beinen tragen und ihn hoch genug halten.

Frauen, die an Harninkontinenz leiden, müssen täglich intimes Gymnastik-Kegel zu sich nehmen. Diese Reihe von Übungen wurde speziell entwickelt, um die Symptome der Inkontinenz zu beseitigen. Tägliches Training der Beckenbodenmuskulatur vermeidet Operationen und verbessert den Tonus des Bandapparats der Harnröhre.

Der Komplex umfasst solche Übungen für Harnröhrenstrukturen:

  • komprimiere die Muskeln der Vagina und hebe sie hoch, halte in dieser Position und zähle bis 10;
  • die Vagina und Beckenbodenmuskulatur vollständig entspannen, bis 10 zählen;
  • wiederhole die Spannung und die Muskeln, und nach der Entspannung.

Abwechselnde Übungen können die Elastizität und den Tonus des Harnröhrenapparats erhöhen. Der Komplex kann während der Schwangerschaft und in den Wechseljahren verwendet werden, um Harninkontinenz und Stuhl zu verhindern und zu beseitigen.

Intime Gymnastik umfasst verschiedene quetschen und belasten der vaginalen Muskeln. Es hat eine sehr günstige Wirkung auf den Zustand der Harnröhre. Um den Tonus des Beckenbodens zu erhöhen, können Sie auch diese Übung verwenden:

  • den Zeigefinger in die Vagina einführen;
  • Drücken Sie den Finger kräftig und halten Sie den Druck für ca. 10 Sekunden.

Es ist nützlich, eine schnelle Kompression und Kontraktion der Vagina durchzuführen. Kompressionsexpansionen der Vaginalwände werden mindestens 10 mal durchgeführt. Allmählich können Sie den Zeitpunkt der Kompression und Entspannung sowie die Anzahl der Ansätze erhöhen.

Aufbewahrung von Gewichten

Ein guter Weg, um Harninkontinenz zu überwinden, ist es, Gewichte mit vaginalen Muskeln zu halten. Um den Tonus der Muskulatur der Harnröhre und der Vagina zu verbessern, wiegen die Gewichte bis zu 50 Gramm. Gruzik sollte in die Vaginalhöhle gelegt werden und mit ihm um das Haus gehen und die üblichen Dinge tun. Das Tragen eines Senkkörpers in der Vagina ist etwa 3-4 mal während des Tages erforderlich.

Zu Beginn einer solchen Therapie ist es notwendig, Lasten mit einer minimalen Masse zu verwenden und dann das Gewicht der Produkte zu erhöhen. Übung hilft, die Muskeln des Beckenbodens zu stärken und unfreiwilliges Austreten von Flüssigkeit aus der Harnröhre zu stoppen.

Chirurgische Versorgung

Bei stressigen und dringenden Formen der Inkontinenz ist eine Operation indiziert. Die Entscheidung für eine Operation sollte getroffen werden, nachdem das Medikament nicht geholfen hat. Wenn die Behandlung mit Medikamenten 3 Monate lang nicht ordnungsgemäß verlaufen ist, kann der Arzt eine Operation verschreiben. Es gibt eine große Anzahl von verschiedenen chirurgischen Techniken zur Beseitigung von Harninkontinenz. Einige von ihnen sind minimal-invasiv und ausreichend wirksam.

Vor der Operation sollte sich eine Frau einer vollständigen Untersuchung unterziehen und sich auf eine Operation vorbereiten. Es berücksichtigt das Alter des Patienten, die Eigenschaften seines Körpers, das Vorhandensein von chronischen Krankheiten. Die Operation ermöglicht:

  • Symptome der Dringlichkeit beseitigen;
  • Wiederherstellung der normalen Urinproduktion;
  • um die anatomischen Verschiebungen der Harnröhre und der Beckenorgane zu beseitigen.

In der modernen Medizin hat sich der Einsatz von künstlichen Transplantaten - Proleneschlingen - stark weiterentwickelt. Ein solcher chirurgischer Eingriff ist die Hauptmethode zur Lösung des Problems. Während der Operation verwendet der Chirurg eine gekrümmte Nadel, die Schleife wird unter der Harnröhre eingeführt, die den Kanal unterstützt. Der Arzt fixiert die Schlaufe in der gewünschten Position und überprüft seine Haftung an umgebendem Gewebe. Die Schlinge wird dann zur Bauchvorderwand zurückgezogen. Bei einem anderen Verfahren wird die Schleife durch die Leistenzone zurückgezogen.

Zur Vermeidung von Fehlern während der Operation hilft dreidimensionales Bild der gewünschten Kavität auf dem Bildschirm. Der Arzt beseitigt korrekt den Vorfall der Genitalien und der Harnröhre, beseitigt die Sphinkterinsuffizienz und korrigiert die anatomische Lage der Harnröhre.

Eine Scheibe wird vom weiblichen Körper nicht abgestoßen und hält lange genug an, um die Harnröhre zu stützen. Allmählich überwuchert die Schleife das Gewebe, das eine zusätzliche Basis für die Harnröhre bildet. Die Operation ist einfach und erfordert keinen langen Aufenthalt des Patienten im Krankenhaus. Es hinterlässt keine Narben und unangenehme Spuren.

Nach chirurgischen Eingriffen dürfen Frauen keine starken körperlichen Aktivitäten und sportliche Aktivitäten ausüben. Es ist auch notwendig, sich für ein paar Monate von sexueller Aktivität zu enthalten. Ein signifikanter positiver Effekt wird die vollständige Einhaltung der ärztlichen Verordnungen gewährleisten. In der Erholungsphase können bestimmte Medikamente verschrieben werden.

Physiotherapie

Gute Hilfe zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur. Hardware-Behandlung hilft, den Detrusor der Blase zu stimulieren. Bei der Behandlung der Krankheit gelten:

  • Elektrophorese unter Verwendung von Spasmolytika;
  • Paraffintherapie;
  • Ultraschall;
  • UV-Bestrahlung der notwendigen Zonen;
  • Myostimulation von Muskelstrukturen;
  • CMT - Therapie;
  • galvanische Wirkung.

Die Elektrophorese verwendet Lösungen von Atropin, Euphyllin, Platyphyllin. Die Stromdichte wird mittels der Vorrichtung geregelt. Um das Problem zu lösen, sind nicht weniger als 12 Verfahren vorgeschrieben. Nach Abschluss des gesamten Kurses erfahren 20% der Frauen während des Tages eine Unterbrechung des Urinlecks.

Gut helfen, die Beschwerden der Anwendung mit Paraffin zu bewältigen. Sie üben eine spasmolytische Wirkung auf die notwendigen Zonen aus und entspannen die glatte Muskulatur der Blase. Die Behandlung verwendet Paraffin, das auf 45 Grad erhitzt wird. Die Anwendung sollte etwa 40 Minuten aufbewahrt werden. Der Verlauf der Paraffinotherapie - mindestens 10 Verfahren.

Die Behandlung mit Ultraschall ist eine Möglichkeit, die Krankheit ohne Operation für immer loszuwerden. Unter dem Einfluss von Ultraschallwellen wird die Durchblutung des Beckenbodens und des Blasenschließmuskels verbessert. Muskelfasern der Harnröhre werden stimuliert, der Bandapparat der Harnröhre wird gestärkt. Ein spezieller Apparat hilft, die Länge der Ultraschallwellen und ihre Wirkung zu kontrollieren und zu regulieren. Um die Harnröhre zu stabilisieren, müssen mindestens 12 Verfahren abgeschlossen sein.

Myostimulation der notwendigen Zonen des Beckenbodens ist eine Methode, die auch dazu beitragen wird, die Krankheit zu vergessen. Diese Behandlung provoziert eine rhythmische Kontraktion der Sphinktermuskulatur. Therapie stärkt die Muskeln des Beckenbodens und der Harnröhre, löst die notwendigen Erholungsprozesse in den Funktionen des Schließmuskels aus.

Es gibt auch vegetativ-korrigierende Behandlungen für die Krankheit. Es wird eine Galvanisierung des Augen-Okzipital-Teils angewendet, die die Mikrozirkulation des Gehirns, des Rückenmarks und des Beckenbodens verbessert. Die Laser-Exposition in den Urogenital-Zonen hilft auch, sowie die Verwendung von UV-Bestrahlung des Gesäßes und des unteren Rückens. Neurogene Dysfunktion der Blase kann durch Elektroschlaf eliminiert werden. Die Anwendung von verschiedenem Schlamm in der Leistengegend trägt ebenfalls zur Stärkung und Verbesserung des Muskeltonus der Beckenbodenmuskulatur bei.

Komplexe Maßnahmen helfen, das Problem mit einem kompetenten Ansatz zu beseitigen. Harninkontinenz kann geheilt werden. Nach der Beseitigung des Problems ist es wichtig, einen gesunden Lebensstil anzupassen, um zu lernen, wie man körperliche Aktivität korrekt verteilt. Die Erholungsphase erfordert einige Anstrengungen. Es ist notwendig, auf Alkoholkonsum und Rauchen zu verzichten, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Als Vorbeugung des Wiederauftretens der Krankheit sollten Sie regelmäßig Gymnastik der vaginalen Muskeln und andere Übungen aus dem Komplex von Physiotherapieübungen durchführen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie