Fast jeder Mensch hat jemals einen Juckreiz der Kopfhaut gehabt. Dies ist ein unerträgliches Gefühl, das uns nicht erlaubt, zu leben, zu arbeiten, zu studieren und einfach in der Gesellschaft zu sein. Oft wird der Juckreiz von Schuppen, hohem Fettgehalt oder, umgekehrt, trockener Haut begleitet. All dies schafft nicht nur körperliche Beschwerden, sondern auch ein echtes kosmetisches Problem, von dem Sie so schnell wie möglich loswerden wollen. Juckreiz der Kopfhaut kann verschiedene Ursachen haben - es ist banale Verschmutzung zu schweren Krankheiten, die nicht so leicht loszuwerden sind. In diesem Artikel werden wir über das Jucken der Kopfhaut, wie und warum dieses unangenehme Symptom entsteht, und auch über verschiedene Möglichkeiten, es zu beseitigen, sprechen.

Warum gibt es Juckreiz der Kopfhaut

Juckreiz der Kopfhaut ist eine sehr unangenehme und gefährliche Manifestation. Wenn wir die Kopfhaut zerkratzen, wird die Haut dünner, kleine Wunden treten auf, das Infektionsrisiko steigt, an manchen Stellen sind sogar Risse in der Epidermis sichtbar. Wenn der Juckreiz der Kopfhaut mit der Bildung von offenen Wunden, Haarausfall, starken Schuppen, Krusten auf der Haut einhergeht, müssen Sie immer einen Trichologen konsultieren. In der Regel wird das Jucken der Kopfhaut perfekt behandelt, am wichtigsten ist es, das Reizmittel und die Ursache für das Auftreten eines solchen Symptoms zu identifizieren. Und es kann eine ganze Reihe von Gründen geben.

  1. Seborrhoe. Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Hautjucken am Kopf. Seborrhoische Dermatitis ist eine Pilzkrankheit, die eine Folge von Störungen der Talgdrüsen ist. Es gibt trockene Seborrhoe (mit unzureichender Produktion von Talgfett) und fettige Seborrhö (mit übermäßiger Sekretion). Seborrhoe wird oft von Juckreiz auf der Haut, Schuppen, Mitessern, entzündeter Haut in der Kopfhaut begleitet. In den Sporen der Talgdrüsen können bei Seborrhoe Pilze, Streptokokken und andere schädliche Mikroorganismen wachsen und sich entwickeln. Sie werden aktiviert, wenn die Immunität abnimmt, was zu einem Verstopfen der Poren führt. Wenn eine Person kämmt, kann sie diese Vesikel schädigen, die Haut beginnt nass zu werden, die Entzündung breitet sich über große Flächen aus. Eine andere gefährliche Pilzkrankheit, die Juckreiz der Kopfhaut verursacht, ist eine Flechte. Sie können sich von einer kranken Person oder z. B. einem Hund infizieren. Flechten zeichnen sich durch kleine Flecken auf der Kopfhaut mit teilweise oder vollständig verlorenem Haar aus.
  2. Pedikulose. Eine andere häufige Ursache für Juckreiz ist eine Infektion durch Parasiten. Meistens treten Läuse im menschlichen Haar auf, die die menschliche Haut beißen und sich von ihrem Blut ernähren. Während des Bisses spürt ein Mensch ein akutes Kribbeln, welches Juckreiz verursacht. Läuse können sehr gefährlich sein und verschiedene Krankheiten tragen, zum Beispiel Typhus. Läuse treten oft bei Naturkatastrophen auf, wenn es keine hygienischen Grundvoraussetzungen gibt. In einem Kinderteam kann man Läuse bekommen, besonders Mädchen mit langen Haaren sind gefährdet. Eine Berührung von Locken mit einer kranken Person und allem, der Parasit lief zu einem neuen Ort der Luxation. Um dies zu vermeiden, müssen Sie den Kopf des Kindes jeden Tag mit einer Lupe betrachten. Und wenn auch Läuse rechtzeitig fliehen, können Sie ihre Anwesenheit mit weißen Larven feststellen, die sich auf dunklem Haar deutlich bemerkbar machen.

Darüber hinaus kann Juckreiz der Kopfhaut auf einer psychosomatischen Ebene auftreten. Stress, Depressionen, ein ständiger Angstzustand beeinflussen die Gesundheit einer Person stark und führen zu starkem Juckreiz. Es ist bemerkenswert, dass wenn jemand über Juckreiz, Schuppen, Pilze und Parasiten nachdenkt, der Kopf besonders stark juckt.

Medizinische Behandlung von Juckreiz der Kopfhaut

Bevor Sie mit dem Juckreiz der Kopfhaut fertig werden, müssen Sie die Ursache ihres Aussehens identifizieren. Und erst danach medikamentöse und kosmetische Mittel verwenden.

  1. Heilmittel für Läuse. Wenn Juckreiz durch Pedikulose verursacht wird, müssen Sie eine Vielzahl von Sprays, Shampoos und Lotionen verwenden, um mit den Parasiten fertig zu werden. Zu den wirksamsten Mitteln gehören Paranitis, Medifoks, Nyuda, A-Par, Pedikulen usw. Die meisten dieser Medikamente sind absolut sicher für Kinder. Befolgen Sie streng die Regeln für die Anwendung der Mittel, da sonst eine überlebende Larve in kurzer Zeit die gesamte Insektenpopulation schnell wieder herstellen kann. Gewöhnlich halten solche Mittel auf den Haaren nicht weniger als 10-15 Minuten. Nachdem Sie ein Produkt verwendet haben, müssen Sie die Locken mit einer Jakobsmuschel kämmen, um die Haare von abgestorbenen Läusen und Nissen zu befreien.
  2. Antimykotika. Wenn Juckreiz durch Seborrhoe verursacht wird, ist es notwendig, antimykotische Medikamente zu verwenden, die Entzündung effektiv unterdrücken. Damit die Behandlung effektiv ist, muss zuerst ein Abstrich von der Haut zur Analyse geführt werden. Dies wird helfen, die Art des Pilzes und seine Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten zu identifizieren. Die am häufigsten verordneten Mittel, darunter Nizoral und Miconazol. Es sollte angemerkt werden, dass die Medikamente nicht durch eine dicke Schicht von keratinisierten Schuppen, so müssen Sie zuerst die Haut mit Pflanzenöl erweichen, kämmen die Schuppen, heben sie von der Haut, und nur dann Medikamente verwenden. In der Behandlung von Seborrhoe verwenden Sie auch Shampoos mit Zink, Hormonsalben, selten - Antibiotika.
  3. Antihistaminika. Wenn der Juckreiz durch eine allergische Reaktion auf bestimmte kosmetische Produkte verursacht wird, müssen Sie unbedingt Antihistaminika nehmen - Zodak, Zirtek, Diazolin, etc. Verwenden Sie kein neues Produkt mehr, es ist besser, sich an das übliche Shampoo zu halten, das Sie nicht juckt und Schuppen verursacht.
  4. Shampoos gegen Schuppen. Dies sind komplexe Formulierungen, die eine Kombination von Wirkstoffen enthalten. Zu den effektivsten gehören Keto plus, Kelual, Algopix, Elf, Node usw. Dies sind echte heilende Shampoos, die nur während der Zeit der Beseitigung von Schuppen und prophylaktisch verwendet werden sollten - nicht mehr als einmal pro Woche. Du kannst sie nicht immer benutzen, sie sind ziemlich aggressiv.
  5. Vitamine. Oft entsteht Juckreiz und Trockenheit der Kopfhaut vor dem Hintergrund eines Mangels an Mineralien und Vitaminen im Körper. Der Patient muss Vitaminkomplexe einnehmen, die helfen, die Immunität zu erhöhen. Die Zusammensetzung muss unbedingt Riboflavin sein - es beteiligt sich am Fettstoffwechsel, stimuliert die oxidative - der Erholungsprozess, beseitigt Trockenheit und Schuppen.

Wenn der Juckreiz der Kopfhaut durch Stress und Angst verursacht wird, werden Beruhigungsmittel verschrieben. Immunmodulatoren, Probiotika für den Darm usw. können zur Verbesserung der Immunität verwendet werden. Befolgen Sie die Regeln für die Haarpflege. Der Kopf muss nicht öfter als zweimal pro Woche gewaschen werden. Sie müssen richtig und ausgewogen essen, indem Sie die Menge an Fetten und Kohlenhydraten begrenzen, aber die Menge an verbrauchtem Protein erhöhen. Es ist notwendig, den emotionalen Zustand zu stabilisieren, nicht mehr nervös zu sein. Bürsten Sie Ihre Haare täglich vor dem Schlafengehen mindestens 10 Minuten lang. Dies wird eine einfache Massage, Verbesserung der Blutzirkulation in den Geweben der Epidermis bieten. Auf thermische Geräte verzichten, die Haare und Kopfhaut trocknen. Im Kampf gegen Juckreiz der Kopfhaut ist es sehr wirksam, auch verschiedene Hausmasken zu verwenden.

Folklore Rezepte gegen juckende Kopfhaut

Juckreiz, Schuppen und trockene Haut am Kopf sind perfekt für die Behandlung zu Hause. Hier sind ein paar bewährte Rezepte, die Ihnen helfen werden, juckende Haut schnell und dauerhaft loszuwerden.

  1. Kräuterspülungen. Normalisieren Sie die Stoffwechselprozesse in der Kopfhaut, loswerden von Fett und Schuppen hilft regelmäßige Kräuterspülungen. Bereiten Sie Abkochungen von Kamille, Johanniskraut, Brennnessel, Mutter-und-Stiefmutter, Kochbananen vor und spülen Sie sie nach dem Waschen einfach mit Locken aus. Waschen Sie die Brühe nicht, sondern tupfen Sie sie mit einem Handtuch ab.
  2. Zwiebeln, Zitronensaft und Butter. In Zwiebeln und Knoblauch enthalten flüchtige Produkte, Schwefel und spezielle Säuren, die wirksam gegen Schuppen, Seborrhoe und Juckreiz sind. Den Zwiebelsaft zu gleichen Teilen mit Zitronensaft und Sonnenblumenöl vermischen. Zitronensaft unterdrückt die Aktivität der Talgdrüsen, entlastet überschüssiges Fett und Öl macht die aggressive Wirkung von Knoblauch oder Zwiebeln weicher. Die Zusammensetzung sollte auf die Kopfhaut aufgetragen werden, einwickeln und 20-30 Minuten einwirken lassen. Maske bringt einige Unannehmlichkeiten - es brennt. Aber es lohnt sich, die Zusammensetzung kann als Maske gegen Haarausfall verwendet werden.

Diese einfachen Rezepte sind ziemlich effektiv, aber um das Problem vollständig loszuwerden müssen Sie mindestens 4-5 Prozeduren ausgeben. In Zukunft müssen Sie die Masken alle paar Wochen prophylaktisch machen, um die Wiederholung des Problems zu vermeiden.

Juckreiz der Kopfhaut ist nicht nur ein irritierendes Symptom, das zu einer Ausdünnung der Haut und zu Gewebeschäden führt. Juckreiz kann nicht toleriert werden, eine Person muss sich an überfüllten Orten den Kopf kratzen und sich nicht in eine sehr bequeme Position begeben. Außerdem führt häufiges Jucken dazu, dass die Haare und das Styling fallen, die Frau zottig wird. Dauerhafte Kratzer führen dazu, dass sich die Schuppen von der Haut lösen, Schuppen werden deutlich spürbarer. All diese Argumente sagen uns, dass Juckreiz nicht toleriert werden kann. Es ist notwendig, seine Natur so schnell wie möglich herauszufinden und dieses Symptom aktiv zu bekämpfen. Wenn Sie den Juckreiz nicht selbst loswerden können, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Mit der Zeit werden die ergriffenen Maßnahmen Ihnen helfen, die Entwicklung schwerer Krankheiten zu verhindern.

Ursachen für Juckreiz der Kopfhaut

Wenn ein unangenehmes Brennen, Krätze mehrere Tage dauern - das ist ein deutliches Zeichen für einige Abweichungen im Körper. Warten Sie nicht, bis das Problem von alleine passiert. Es ist notwendig, die Ursache der Krankheit herauszufinden und zu beseitigen. Wenn die Behandlung nicht begonnen wird, kann die Dermis (Haut) des Kopfes sehr entzündet werden, was das Risiko von Haarausfall verursachen wird.

Warum es juckt

Das Auftreten dieses Symptoms bedeutet, dass die Haut der Kopfhaut von einem Reizmittel betroffen ist. Als Reaktion reagieren die Nerven, die die Dermis durchbohren, reflexartig, und der Kopf beginnt zu jucken. Irritationen der Haut führen dazu, dass nach häufigem Verkratzen Mikrorisse entstehen. Durch sie dringt die Infektion leicht ein, und die Entzündung beginnt, Geschwüre erscheinen.

Die Ursachen für das Jucken der Kopfhaut sind vielfältig. Du kannst es nicht lange aushalten. Besonders gefährlich, wenn zusätzlich rote Flecken, Wucherungen, Vegetation beginnen herauszufallen. Sie müssen sofort Trichologist oder Dermatologe erscheinen. Nur ein Arzt kann herausfinden, warum sein Kopf juckt. Nur ein qualifizierter Spezialist wird dieses quälende Problem lösen.

Pathologisches Jucken der Kopfhaut

Spezialisten identifizieren eine ganze Reihe von provozierenden Faktoren, einschließlich der Ursachen von Juckreiz der Kopfhaut, nicht mit inneren Krankheiten verbunden. Dies sind äußere Reize. Vor allem - starke psychoemotionale Belastungen, die zu einem Übermaß an Adrenalin im Blut führen, Muskelverspannungen, durch die der Kopf oft zerkratzt wird und die Nervenhaare ausfallen.

Andere Massenfaktoren sind schädliche mechanische, thermische und chemische Auswirkungen auf die Dermis. Eine der Ursachen für das Jucken der Kopfhaut ist ihre Trockenheit. Viele Frauen sind damit konfrontiert und streichen sich wiederholt die Haare. Medikamente auf der Basis von Wasserstoffperoxid und Ammoniak sind schädlich für die Kopfhaut. In schweren Fällen treten neben Trockenheit und Schuppen allergische Reaktionen auf:

Vorsicht ist bei Haushaltschemikalien geboten. Seife, Waschpulver, Spülmittel können zu Dermatitis führen. Besonders muss man vor der Haushaltschemie des kleinen Kindes schützen. Schließlich, unter den häufigen Ursachen für Juckreiz der Kopfhaut, Brennen, gibt es sogar Sonnenwärme. Die Epidermis reagiert schmerzhaft auf eine ultraviolette Überdosis.

Erkrankungen der Kopfhaut

Führend in der Liste dieser Beschwerden ist Seborrhoe - Entzündung der Dermis mit erhöhter Aktivität der Talgdrüsen. Anfangs manifestiert sich die Krankheit als Hautschälung - Schuppen. Die nächste Stufe ist gegossene Plaques, die Juckreiz des Kopfes verursachen. Bei trockener Seborrhöe wird das Haar dünn, leicht zerbrechlich und mit einem fettigen Haar glänzt es, weil es in Sebum eingeweicht ist. Die Krankheit kann zu Ekzemen führen.

Andere schwere Kopfhauterkrankungen sind Follikulitis und Psoriasis. Wenn eine Infektion in die Dermis eindringt, entzünden sich die Haarzwiebeln. Sie häufen Eiter an, sie sind geöffnet und bilden juckende Wunden mit Krusten. Das ist Follikulitis. Psoriasis ist eine chronische Pathologie der Dermis, eine Art von schuppigen Flechten. Auf der Kopfhaut erscheinen Plaques, die sich vereinigen und die Platte von toten Zellen bilden. Das Kämmen verursacht noch mehr Jucken.

Es gibt oft Pilzläsionen - Dermatophytose: Ringworm, Favus, Mikrosporia. Der Pilz der Kopfhaut ist sehr ansteckend. Die Erreger der Dermatophytose verursachen starken Juckreiz. Pilz am Kopf ist gefährlich, weil es in den betroffenen Gebieten zu Kahlheit führen kann. Weit verbreitet ist Pediculosis durch Läuse verursacht. Weniger verbreitet ist die Demodikose - die Zerstörung der Kopfhaut mit mikroskopisch kleinen Zecken. Krankheiten werden begleitet von:

Interne Krankheiten

Ursachen von schweren Reizungen der Kopfhaut sind oft bei Erkrankungen bestimmter Organe oder Systeme verborgen. Die häufigsten sind:

  1. Pyelonephritis, Glomerulonephritis;
  2. Cholezystitis, Gelbsucht mit einer Verstopfung des Gallensteines;
  3. Virushepatitis, Zirrhose;
  4. Diabetes mellitus;
  5. Hyperthyreose, toxischer Kropf;
  6. Eisenmangelanämie;
  7. Candidiasis;
  8. Würmer;
  9. onkologische Erkrankungen;
  10. Neurose, Psychose;
  11. Multiple Sklerose;
  12. Vakez-Krankheit (Überschuß der Norm der Erythrozyten im Blut), bei der Juckreiz durch Kontakt der Kopfhaut mit Wasser verursacht wird.

Mangel an Vitaminen

Hypovitaminose ist auch eine mögliche Ursache für eine Verschlechterung der Dermis und Juckreiz. Darüber hinaus mit einem Mangel an Vitaminen:

  • B2, B3, B6 - Trockenheit der Kopfhaut und Schuppen;
  • C und P (Routine) - die Bezüge werden stumpf, entstehen leicht und Prellungen vergehen nicht lange;
  • D - viele Hautkrankheiten entwickeln sich;
  • PP (Nicotinsäure) - heilen Wunden kaum;
  • A und Gruppe B - Akne, Pusteln oft ausgießen;
  • F - die Haut ist leicht zu verwittern, wird rau, rau;
  • E - pigmentierte Flecken werden gebildet, die Dermis altert vorzeitig.

Juckreiz des Kopfes durch Muskelverspannung

Wenn eine Person während einer sitzenden Tätigkeit lange Zeit in einer statischen Position bleibt, verschlechtert sich die Blutzirkulation stark. Es ist besonders schwierig für sie, bis ganz nach oben zu klettern. Der normale Blutfluss wird durch eine längere Belastung der Rücken-, Schulter- und Nackenmuskulatur behindert. Die Haut leidet unter einem Mangel an Nahrung. Zusätzlich kann in Muskelfasern ein Mikrotrauma auftreten, das eine Entzündung verursacht, die Juckreiz verursacht.

Wenn die Kopfschmerzen bei der Pedikulose

Parasitäre Erkrankung entwickelt sich mit einer schweren Verletzung der persönlichen Hygiene. Zum Beispiel, wenn Sie die Haarbürste oder den Kopfschmuck einer anderen Person verwenden. Die Ursache für das ständige schwächende Jucken der Kopfhaut sind Bisse von Läusen. Es lohnt sich jedoch, die Parasiten zu beseitigen, und die schmerzhaften Symptome verschwinden. Die Medikamente Spray Pax, Para Plus gelten als wirksam. Nach der ersten Anwendung werden die Läuse zerstört, und nach einer zweiten Behandlung in einer Woche - Nissen.

Kaut und schuppt die Kopfhaut mit unsachgemäßer Pflege

Die Ursachen für unangenehme Empfindungen sind:

  • zu häufiges Waschen;
  • die Verwendung von welkenden Seifenarten, alkoholhaltigen Kosmetika;
  • falsche Auswahl von Shampoos;
  • zu heißes Wasser;
  • systematischer Einsatz von Fön, Styler, Bügeln;
  • regelmäßige Neulackierung der Haare;
  • Missbrauch des Solariums.

Was zu tun ist, wenn es juckt

Zuerst lohnt es sich, ein einfaches Mittel auszuprobieren: ein paar Mal, um es mit einer Abkochung von Zwiebelschalen zu waschen, für etwa eine halbe Stunde verlassen. Wenn dies nicht hilft und der Verdacht besteht, dass die Ursache in der Krankheit liegt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Bei der Behandlung von Pruritus der Kopfhaut werden solche Medikamente verwendet:

  1. Salbe und Puder Anestezin, eine Lösung von Menovazine, eine Suspension von Tsindol, eine kalte Infusion von Kamille, um Juckreiz zu reduzieren;
  2. Shampoos Nizoral, Solsen, Sebozol, Ketoconazol Tabletten, 3-5% Apfelessig, Pulver mit Talkum - für Pilzinfektionen;
  3. Shampoo Demodex Complex und Xinsheng Creme - mit Demodikose;
  4. Salben Persalan, Sulsen - für ölige und Serno-Salicylsäure, Medis - für trockene Seborrhoe;
  5. antibakterielle Salben Baneocin, Levomekol, Fusiderm, Baziron - mit Eiterung, Ulzeration, Krusten;
  6. Antihistaminika Loratadin, Zodak, Erius, Zirtek - für allergische Reaktionen, atopische Dermatitis;
  7. hormonelle Salben Triderm, Fluorocort, Symbicort, Sinaplan und andere - mit schwerer Entzündung.

Die Behandlung von Pruritus der Kopfhaut sollte komplex sein. Neben Medikamenten werden Multivitamin-Mineral-Komplexe benötigt. Wenn nötig, können Sie Beruhigungsmittel nehmen: Baldrian-Tinktur oder Herzgespann, Tee mit Minze, Melisse. Effektive Physiotherapie: Dartsonvalu Electrocurrents und Cryomassage mit flüssigem Stickstoff oder Eiswürfeln. Von der Ernährung sollten scharfe, fettige, frittierte und hyperallergene Lebensmittel ausgeschlossen werden.

Warum juckt mein Kopf, wenn es keine Läuse gibt - die häufigsten Ursachen

Das Auftreten von unerträglichem, schmerzhaftem Juckreiz lässt die Menschen sich fragen, warum der Kopf zerkratzt wird - es gibt keine Läuse und die Haare wurden kürzlich gründlich gewaschen. Die Ursachen von Hautreizungen können sowohl externe als auch interne provozierende Faktoren sein. Oft können sie nicht unabhängig voneinander identifiziert werden, daher sollten Ärzte einer engen Spezialisierung - Trichologist, Dermatologe, Gastroenterologe, Endokrinologe - eingesetzt werden. Sie werden eine Reihe von Laborstudien durchführen und pharmakologische Medikamente verschreiben, um die zugrunde liegende Ursache der diagnostizierten Pathologie sowie eine schnelle Linderung der Symptome zu beseitigen.

Vollständig zu beseitigen ist das Juckreiz der Kopfhaut nur nach Feststellung der Ursache ihres Auftretens

Natürliche Ursachen

Aus natürlichen Gründen ist die Verwendung von Hygieneprodukten, die nicht für die Pflege einer bestimmten Person geeignet sind. Zum Beispiel erscheint manchmal ein starker Juckreiz, nachdem ein sauberes Handtuch verwendet wurde, das mit einer neuen Pulvermarke gewaschen wurde. Die Kopfhaut reagiert auf diese Weise auf die chemischen Inhaltsstoffe in ihrer Zusammensetzung. Besonders empfindlich auf Haushaltschemikalien sind kleine Kinder oder Personen, die anfällig für allergische Reaktionen sind.

Shampoos, Balsame, Haarmasken

Dies ist die häufigste Ursache für Juckreiz der Kopfhaut. Fast jeden Tag gibt es in den Regalen der Geschäfte neue Marken der Werbung, und Fernsehwerbung bietet eine radikale Verbesserung des Haarzustandes unmittelbar nach einer einzigen Anwendung.

  • ätherische Öle;
  • Pflanzenextrakte;
  • Aroma;
  • Konservierungsmittel;
  • Stabilisatoren.

Eine Person kann nicht einmal vermuten, dass er sehr empfindlich auf ätherisches Öl von Neroli oder Extrakt aus den Wurzeln eines Löwenzahns ist, bis er seinen Kopf gewaschen hat. Daher ist es bei der Entwicklung von Pruritus notwendig, bewährte sichere Mittel wiederzuverwenden.

Viele Frauen experimentieren gerne mit ihrem Aussehen. Sie benutzen aktiv alle Arten von Haarmasken, deren Rezepte im Internet gefunden werden. Oft enthalten sie Honig, frischen Zwiebelschleim, Knoblauchzopf. Wenn die Kopfhaut einer Frau empfindlich, dünn ist, dann muss man nicht über das Auftreten von quälendem Juckreiz und manchmal sogar einer Mikroverletzung überrascht sein.

Empfehlung: Beim Kauf eines Shampoos oder Balsams müssen Sie auf das Vorhandensein von Natriumlaurylsulfat in seiner Zusammensetzung achten. Dieses anionische Tensid kann die Kopfhaut stark reizen.

Ein neues Mittel zum Waschen der Haare oder zum Färben der Haare kann den Wunsch auslösen, die Haut zu kämmen

Haare färben

Auch wenn auf der Verpackung mit Farbe eine Anbringung "Ohne Ammoniak!" Angebracht ist, garantiert dies nicht ihre Sicherheit. Unabhängig davon, ob die Frau das Mittel verwendet, um einen leichten Farbton oder eine radikale Färbung zu geben, kann die Allergie unmittelbar nach der Anwendung oder nach mehreren Stunden auftreten. Der Kopf fängt an zu jucken, Rötungen und Ausschläge treten auf der Haut auf, nach ein paar Tagen fallen die kleinsten Schuppen auf die Schultern. So agierten aggressive Chemikalien, die in fast jeder Marke von Haarfärbemitteln vorkommen.

Um die allergische Reaktion zu behandeln, kann der Arzt Medikamente verschreiben: Loratadin, Cetirizin, Tavegil, Suprastin, Zodak. In einigen Fällen die Verwendung von Salben, Cremes, Shampoos mit Antihistaminikum Aktivität.

Tipp: Wenn nach dem Färben ein starker Juckreiz auftritt, sollten Sie Ihr Haar mit einer Kamillen-, Faden-, Salbei-, Ringelblumen-Infusion spülen. Für seine Vorbereitung müssen Sie nur 3 EL füllen. Löffel mit pflanzlichen Rohstoffen 2 Tassen kochendes Wasser und lassen Sie für eine Stunde.

Pathologische Ursachen

Der Wunsch, die Kopfhaut zu kämmen, entsteht vor dem Hintergrund eines Mangels im Körper von biologisch aktiven Substanzen - Vitamine und Spurenelemente:

  • Thiamin, Pyridoxin, Riboflavin, Cyanocobalamin, Ascorbin- und Nicotinsäuren, Tocopherol;
  • Magnesium, Molybdän, Kalium, Eisen, Phosphor, Calcium, Mangan.

Von ihrer Anwesenheit in den Geweben und dem Blutkreislauf hängt das aktive Funktionieren aller menschlichen Systeme des Lebens ab. Eine Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit wirkt sich sofort auf die Kopfhaut und die Haare aus. Der pathologische Prozess beginnt mit einer Verletzung der Blutversorgung aller Schichten der Epidermis. Der Mangel an Mineralstoffen und Vitaminen führt zu einer Schwächung der Haarfollikel, eine Verletzung der Stoffwechselvorgänge. Der Kursempfang von Selmevit, Complivit, Vitrum, Centrum, Supradin wird helfen, den Juckreiz eines Erwachsenen und eines Kindes schnell zu bewältigen.

Um Hautjucken mit Seborrhoe, Shampoos mit antimykotischer Aktivität zu beseitigen

Pathogene Pilze

Verschiedene Arten von Pilzen, die auf der menschlichen Haut leben, beziehen sich auf die bedingt pathogene Mikroflora. Aber unter dem Einfluss von internen oder externen provozierenden Faktoren werden sie aktiviert, beginnen zu wachsen und sich zu vermehren. Klinische Manifestationen von Seborrhoe werden juckende Haut, starke trockene oder fettige Schuppen, Sekretion von Talgdrüsen von übermäßiger Sekretion. Deutlich schlechter und der Zustand der Haare: sie beginnen zu fallen, schnell schmutzig, Peeling an den Spitzen. Das Kämmen der Kopfhaut führt zur Bildung von Kratzern, Geschwüren, Rissen, an denen sich die pathogenen Bakterien schnell anlagern:

Wenn Sie auf Ihrer Kopfhaut schmerzhafte Schwellungen oder Wunden finden, sollten Sie sofort einen Hautarzt aufsuchen. Die Behandlung zu Hause mit Volksmedizin wird aufgrund ihrer fehlenden antimykotischen Aktivität nicht erfolgreich sein.

Empfehlung: Bei der Behandlung von Seborrhoe, die Praxis der Verwendung von Shampoo mit antimykotischen Wirkstoffen - Ketoconazol, Nizoral, Friederm mit Teer. Und bei der Diagnose einer Infektion verschreiben dermatologen antibakterielle externe und (oder) innere Drogen.

Kräuterinfusionen können im Inneren eingenommen werden, um Juckreiz neurogenen Ursprungs zu behandeln und nur mit der Kopfhaut zu spülen

Neurologische Störungen

Wenn Ihr Kopf juckt, aber keine Läuse, sollten Sie Ihren psychoemotionalen Zustand analysieren. Häufige stressige Situationen oder längere Depressionen rufen fast immer den Wunsch hervor, die Kopfhaut zu kämmen. Nervöse Erschöpfung löst eine Kette von negativen immunologischen, biochemischen und physiologischen Reaktionen aus. Sein Ergebnis ist die Produktion von biologisch aktiven Verbindungen durch den Körper, die Nervenfasern reizen. Was passiert als nächstes?

  • große und kleine Blutgefäße dehnen sich aus;
  • da ist eine starke Geschwollenheit;
  • Die Produktion von Histamin, einem Aktivator für allergische Reaktionen, nimmt zu.


Der Juckreiz verstärkt sich abends und nachts, wirkt sich negativ auf den Appetit aus, stört den Schlaf. Wenn der pathologische Prozess im Anfangsstadium diagnostiziert wird, verschreibt der Arzt ein mildes Beruhigungsmittel oder Beruhigungsmittel - Tenoten, Persen, Deprim, Tinkturen aus Baldrian, Herzgespann, Johanniskraut. Und mit schweren Depressionen, müssen Sie Neuroleptika und (oder) Beruhigungsmittel nehmen.

Magenpathologie

Ein Mangel an Vitaminen, Makro- und Mikroelementen kann nicht nur auftreten, wenn sie unzureichend mit Nahrung versorgt werden. Viele Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes gehen mit einer Verletzung der Absorption biologisch aktiver Substanzen einher. Das heißt, sie sind in Produkten, aber möglicherweise nicht geteilt oder verdaut. Dieser Zustand entwickelt sich mit den folgenden Pathologien:

  • ein Disaccharidase-Mangel;
  • Zöliakie;
  • zystische Fibrose;
  • exsudative Enteropathie.

Selbst eine häufig diagnostizierte Gastritis kann aufgrund der häufigen Entwicklung von Fäulnisprozessen, Fermentation und übermäßiger Gasbildung zu einer Verletzung der Absorption führen. Magenkrankheiten entstehen häufig als Folge von unsachgemäßer, unausgewogener Ernährung. Es kann direkt zum Auftreten von Hautjucken beitragen. Tatsache ist, dass pathogene Pilze auf der Kopfhaut wachsen und sich mit der Verwendung einer großen Anzahl von Backwaren, Süßigkeiten, vermehren. Manchmal genügt es, die Ernährung etwas zu verändern, damit der Wunsch, den Kopf zu kämmen, spurlos verschwindet.

Warnung: Juckreiz der Kopfhaut ist eines der Symptome von Psoriasis oder Ringelflechte. Diese Pathologien entwickeln sich schnell, so dass Sie dringend einen Dermatologen aufsuchen müssen.

Jucken des Kopfes: Ursachen und Behandlung

✓ Artikel von einem Arzt überprüft

Die Kopfhaut der meisten Menschen ist mit einer dichten Kopfhaut bedeckt und erfährt minimalen Kontakt mit der äußeren Umgebung. Daher ist die Epidermis auf diesem Teil des Körpers sehr empfindlich und anfällig für verschiedene Wirkungen. Jede mechanische oder chemische Reizung kann zu Schäden führen. Daher ist Juckreiz der Kopfhaut eine der häufigsten Beschwerden bei der Kontaktaufnahme mit einem Hautarzt oder Trichologen.

Jucken des Kopfes: Ursachen und Behandlung

Ursachen für Juckreiz der Kopfhaut

Juckreiz der Kopfhaut kann aus einer Vielzahl von Gründen auftreten. In einigen Fällen wird eine Reizung der Epidermis durch physiologische Faktoren verursacht:

  1. Trockenheit der Epidermis. In der Dicke der Kopfhaut befinden sich die Alveolardrüsen, die für die Produktion von Fettsekreten sorgen. Wenn die funktionelle Aktivität dieser Drüsen abnimmt, nimmt die Menge an Talg ab. Als Folge davon gibt es Trockenheit und Abschälen der Epidermis, es gibt Juckreiz. Das Haar wird trocken, matt und spröde. Sie sind hoch elektrisiert, eignen sich nicht zum Verlegen, sie können anfangen herauszufallen. Beseitigen Sie dieses Problem mit Hilfe von speziellen kosmetischen Produkten, Masken und Feuchtigkeitscremes für die Kopfhaut.
  2. Hypovitaminose. Der Mangel an Vitaminen im menschlichen Körper wirkt sich am stärksten auf den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln aus. Die Epidermis wird trocken und ausgedünnt, leicht traumatisiert und für lange Zeit auch nach geringfügigen Schäden wieder hergestellt. Die Kopfhaut bei Hypovitaminose kann jucken oder schmerzen, besonders bei Patienten mit dickem, schwerem Haar. Um das Gleichgewicht der Nährstoffe im Körper wiederherzustellen, ist es notwendig, Vitamin-Mineral-Komplexe zu nehmen: Complivit, Vitrum, Triovit usw.

Als Mangel an Vitaminen droht

Struktur der Kopfhaut

Wenn die Reizung der Epidermis eine Folge von Stress, Hautschäden oder einem Mangel an Vitaminen im Körper ist, dann können Sie es zu Hause selbst bekämpfen. Dem Patienten wird eine ausreichende Ernährung, die Einhaltung von Schlaf und Ruhe, die Anwendung von Masken und Lotionen zur Verbesserung der Blutzirkulation in den Kapillaren der Kopfhaut gezeigt.

Achtung bitte! Wenn der Juckreiz nicht innerhalb von 7-10 Tagen gestoppt werden kann, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Der Arzt führt eine klinische Untersuchung durch und verschreibt die notwendige Untersuchung, um die Ursache der Störung des Wohlbefindens festzustellen.

Pathologische Ursachen von juckender Kopfhaut

Oft tritt Brennen und Reizung der Haut als Folge der Entwicklung einer Krankheit auf. In diesem Fall kann der pathologische Prozess sowohl direkt in der Dermis stattfinden als auch verschiedene Systeme des Körpers betreffen. In diesem Fall ist Juckreiz nur eines der Symptome von Unwohlsein.

Juckreiz der Epidermis bei seborrhoischer Dermatitis

Seborrhoe ist ein pathologischer Prozess, bei dem die Epidermis entzündet ist. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund der übermäßigen Abtrennung von Fettsekreten und ist eine der Erscheinungsformen der seborrhoischen Dermatitis. Bei Patienten mit Seborrhoe verdickt sich die äußere Schicht der Dermis, wodurch es zu einem starken Abblättern der Haut, Juckreiz, Schmerzen kommt. Wenn sich die Pathologie über einen langen Zeitraum entwickelt, beginnen die Patienten starken Haarausfall zu haben.

Talgdrüsen mit Seborrhoe

Die Krankheit tritt bei Menschen mit verschiedenen Behinderungen des endokrinen oder reproduktiven Systems, der Zerstörung von Nervenenden usw. auf. Patienten mit Diabetes, Parkinsonismus und AIDS sind ebenfalls von Seborrhoe betroffen.

Achtung bitte! Bis heute festgestellt, dass der provozierende Faktor in der Entwicklung der Seborrhoe ist der Pilz Piturospore oval, die unter dem Einfluss von günstigen Faktoren beginnt aktiv zu multiplizieren und führen zu einer Funktionsstörung der sekretorischen Drüsen der Kopfhaut.

Trockene Seborrhoe der Kopfhaut

Bei Patienten mit Seborrhoe werden folgende klinische Symptome festgestellt:

  1. Aussehen auf der Kopfhaut und Haaren von kleinen weißen Schuppen. Am häufigsten tritt eine solche Manifestation der Krankheit mit einer trockenen Form von Seborrhoe auf.
  2. Starker Juckreiz und sogar Schmerzen der Haut der Kopfhaut.
  3. Bildung von Entzündungsherden in Form von rötlichen oder braunen trockenen Flecken. Die betroffenen Bereiche sind mit einer dicken Hornhautschicht bedeckt. Beim Kämmen der Flecken an ihrer Stelle entstehen schmerzhafte blutige Wunden.
  4. Fettiger Glanz der Haut. Haare bei Patienten werden schnell schmutzig, bekommen schlampig aussehen, erfordern häufiges Waschen.
  5. Alopezie. Das Haar des Patienten wird dünner, beginnt sich zu lösen und fällt heraus.

Achtung bitte! Übermäßige körperliche Anstrengung, Stress, plötzlicher Klimawandel und ungünstige Umweltbedingungen verursachen eine Zunahme der klinischen Manifestationen von Seborrhoe.

Trockene Seborrhoe der Kopfhaut

Die Krankheit wird durch klinische Untersuchung mit einem Trichologen oder Dermatologen diagnostiziert. Der Spezialist weist Studien zu, um zu bestimmen, welcher pathologische Prozess einen Fehler im Körper des Patienten verursachte.

Die Therapie umfasst die Verwendung von fungiziden Arzneimitteln: Schwefelsäure-Natrium-Salbe, Ketoconazol, Clotrimazol usw. Ein obligatorischer Teil der komplexen Behandlung ist die Einhaltung einer Diät, die von der Ernährung des Patienten salzige, fettige, geräucherte und süße Nahrungsmittel ausschließt.

Ernährung für seborrhoische Dermatitis

Shampoos zur Behandlung von Seborrhoe

Juckreiz der Epidermis des Kopfes bei Pedikulose

Kopf Pediculosis ist eine Infektionskrankheit, die aufgrund der Vermehrung von Parasiten - Läuse auf der Kopfhaut auftritt. Meistens wird bei Kindern, die Vorschuleinrichtungen besuchen, und bei frühen Schulkindern eine Pathologie diagnostiziert.

Die Infektion wird durch direkten Kontakt einer infizierten Person mit einer gesunden Person unter Verwendung alltäglicher Gegenstände, Kleidung oder Kopfbedeckungen übertragen. In diesem Fall kann die Entwicklung von zwei oder drei Läusen zur Entwicklung von Pedikulose führen, da sich die Parasiten schnell vermehren. Ein Weibchen legt während ihres Lebens mehrere hundert Eier an. Ein Juckreiz der Haut bei einem mit Läusen infizierten Patienten entsteht durch das Eindringen der Speichelenzyme des Insekts in die Wunde an der Bissstelle.

Symptome und Anzeichen von Pedikulose

Die Krankheit manifestiert sich als charakteristische Symptome:

  1. Starker Juckreiz der Epidermis. Als Folge davon treten Exkoriationen an den betroffenen Stellen auf - Abschürfungen und Berechnungen, die mit einer Kruste von Hautschuppen und getrocknetem Blut bedeckt sind.
  2. Graue oder grau-blaue Flecken auf der Haut an der Bisse.
  3. Die Anwesenheit von Parasiten im Haar, einschließlich Nissen - weißlich dichten Larven.
  4. Aufgrund einer allergischen Reaktion auf Speichelenzyme von Läusen, kann der Patient einen Ausschlag, eine Zunahme der regionalen Lymphknoten, Schwellungen entwickeln.
  5. Wenn eine Infektion in die Wunde gelangt, entwickelt sich ein entzündlicher Prozess, der die Bildung einer eitrigen Kruste auf der Kopfhaut verursacht.

Pedikulosesymptome

Die moderne Pedikulosetherapie umfasst die Verwendung von Mitteln auf der Basis von Malathion, Phenotrin oder Permethrin. Der Wirkstoff von Arzneimitteln wirkt zerstörerisch auf die Nervenzellen von Parasiten. Drogen müssen einmal angewendet werden, danach sterben Läuse und Nissen ab. Bis heute sind Antipedikulose-Medikamente in Form von Shampoos, Sprays, Gelen und Emulsionen erhältlich. Die beliebtesten Medikamente sind Nittifor, Veda, MediFox usw.

Shampoos von Läusen und Nissen

Stimulation der Epidermis für Allergien

Allergie ist eine der am häufigsten diagnostizierten Krankheiten in der Welt. Bis heute kommt die eine oder andere Art dieser Störung in etwa der Hälfte der Weltbevölkerung vor. Gleichzeitig kann eine Prädisposition für die Krankheit vererbt werden. Allergie ist eine spezifische Reaktion des Immunsystems auf Substanzen, die den Körper normalerweise nicht zu einer solchen Reaktion führen sollten. Die häufigsten Allergene sind verschiedene Lebensmittelprodukte, Staub, Tierhaare, pharmakologische Präparate und Pollen von Pflanzen.

Die Krankheit kann sich durch lokale oder allgemeine Symptome manifestieren. Lokale Anzeichen von Allergien sind:

  • Niesen und Husten;
  • Hyperämie der Epidermis, Pruritus und Urtikaria, die sich auf der Kopfhauthaut, ulnaren Falten, in der Leistengegend, auf dem Magen befindet;

Achtung bitte! Nesselsucht oder Urtikaria - eine Art von Dermatitis der allergischen Genese, manifestiert sich durch das Auftreten von flachen blass rosa Blasen auf der Haut des Patienten.

Symptome und Behandlung von Urtikaria

  • Schwellung der Schleimhäute der Nasenhöhle, Rhinitis;
  • Rötung von Augenlidern und Augen, Konjunktivitis;
  • Hörverlust, Schmerzen in den Ohren;
  • Cephalgie, in seltenen Fällen ist Schwindel möglich;
  • Bronchospasmus, Erstickung, Kurzatmigkeit.

Die allgemeine Reaktion des Körpers auf Allergien äußert sich in der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks. Dieser Zustand äußert sich in einem starken Krampf der oberen Atemwege, dem Auftreten von Ödemen, Blutdruckabfall und Ohnmacht.

Bei der Behandlung von Allergien ist es notwendig, die Kontakte des Patienten mit einer Substanz zu stoppen, die eine pathologische Reaktion hervorruft. Medikamentöse Therapie der Krankheit beinhaltet die Verwendung von Sedativa zur Beseitigung symptomatischer Manifestationen: Zodak, Erius, Tavegil, Suprastinex usw.

Juckreiz mit Pilzläsionen

Fungus der Kopfhaut ist viel seltener als Mykose des Nagels oder der Epidermis der Füße. Diese Form der Erkrankung wird jedoch oft vom Patienten toleriert und ist schwer zu behandeln. Die Infektion wird normalerweise durch die Verwendung von Kleidung oder Hygieneartikeln übertragen: Handtücher, Kämme, Badekappen usw.

Pilz der Kopfhaut

Die Symptomatologie der Entwicklung der Pathologie und die Behandlungsmethode hängen direkt von der Art des Krankheitserregers ab, mit dem der Patient infiziert ist. Dennoch gibt es eine Reihe von Symptomen, die sich bei nahezu allen Patienten mit Mykosen der Kopfhaut manifestieren:

  1. Die Trockenheit und die Stumpfheit der Haare werden bemerkt, ihr Verlust nimmt zu, der allgemeine Zustand verschlechtert sich.
  2. Die Epidermis der Kopfhaut beginnt zu jucken und abzublättern. Der Patient hat Schuppen, während die Schuppen, die sich trennen, groß sind, haben eine abgerundete Form.
  3. Auf dem Kopf befinden sich große rosa Flecken, die über die Oberfläche der Epidermis aufragen. Wenn sich die Infektion entwickelt, sind die Plaques mit einer grauen oder beigen Kruste bedeckt.
  4. Das Haar wird sehr dünn, bricht an der Basis. Als Folge bilden sich schwarze Punkte auf der Haut des Patienten.

Die Therapie der Krankheit beinhaltet die Verwendung von Mitteln mit einer fungiziden Wirkung. Gleichzeitig werden sowohl systemische als auch lokale Maßnahmen vorbereitet.

Medikamente für die Therapie von Mykose-Kopfhaut

Die Ursache für das Jucken der Kopfhaut

Juckreiz der Haut der Kopfhaut ist ein eher unangenehmes Gefühl, das auf der Reaktion des Körpers in Form von Reizung von Hautflecken auf externen oder internen provozierenden Faktoren beruht. In manchen Fällen kommt es aufgrund bestimmter Hauterkrankungen zu Entzündungen der Epidermis und tiefer liegenden Hautschichten.

Mehrfaches Kratzen, das nicht gehalten werden kann, verschlimmert das Problem nur noch und führt zu Mikrorissen, Abschürfungen und Wunden. Verletzung der Integrität der Hornschicht der Epidermis des Kopfes wird von der Anheftung der Infektion begleitet. Um Juckreiz loszuwerden, müssen Sie zuerst die Ursache für sein Aussehen herausfinden und beseitigen.

Ursachen für Juckreiz der Kopfhaut

Darüber hinaus kann Juckreiz nicht ignoriert werden, da es viele Unannehmlichkeiten verursacht, kann es nicht unbehandelt bleiben. In einigen Fällen kann es nur das erste Anzeichen von Beschwerden im Körper sein, begleitet von dem Auftreten von entzündeten flockigen Plaques, fokalem Haarausfall usw.

Provozierende Faktoren der juckenden Haut sind zahlreich, in jedem Fall ist es wichtig, das genaue zu bestimmen, sonst wird es davon nicht los.

Die Ursachen von Pruritus der Kopfhaut, nicht im Zusammenhang mit Krankheiten:

  • Stress. Häufige Störungen und psychoemotionale Überforderung gehen mit einer erhöhten Freisetzung von Adrenalin ins Blut einher. Während des Trainings wird dieses Hormon verbraucht, aber wenn die motorische Aktivität nicht ausreicht, führt seine Ansammlung mit steigender Konzentration im Blut zu Muskelverspannungen des ganzen Körpers, dem Auftreten von Juckreiz. Oft wird dieses Gefühl als Juckreiz auf den Nerven genannt.
  • Übermäßige Muskelspannung. Wegen der anhaltenden Spannung der Hinterhaupts- und Oberarmmuskeln ist die Blutzirkulation in der Kopfregion gestört, was sich zusammen mit anderen Symptomen oft durch den Juckreiz der Haut manifestiert.
  • Trockenheit der Kopfhaut. Kann durch thermische Einwirkung auf Haare und Haut entstehen - häufiges Trocknen mit einem Fön, Bügeln zu glattem Haar oder Lockenstab. Andere Ursachen der Trockenheit: starke Erschöpfung, häufiges Haarewaschen, Diät mit einer scharfen Einschränkung von Fetten, Alter (wenn der Krebs fast aufgehört zu funktionieren hat). Als Ergebnis wird eine unzureichende Menge an Talg produziert, das Haar wird dünn und brüchig, nimmt schnell Feuchtigkeit auf. Die Talgdrüsen einiger Menschen, die auf die Situation reagieren, produzieren ausgleichend eine übermäßige Menge an Fett. Der Mann, der das Problem falsch einschätzt, fängt an, Shampoo für öliges Haar zu verwenden, das den Hautzustand weiter verschlimmert.
  • Hautreizung oder offensichtliche allergische Reaktionen auf die Verwendung von Kosmetika, wie Lack, Shampoo, verschiedene Schäume, Balsame, Haarfärbemittel, etc. Für Frauen ist das Problem der Haarfärbung besonders relevant. Häufige Farbveränderungen verschiedener Hersteller und / oder ungenaue Alterung der Färbezeit führen bestenfalls zu Übertrocknung der Kopfhaut und Schuppenbildung, schlimmstenfalls zur Entstehung allergischer Entzündungen. Insbesondere betrifft es Farben, zu denen Ammoniak oder Wasserstoffperoxid gehören.
  • Allergie gegen Haushaltschemikalien (Kontaktdermatitis). Verschiedene Waschpulver, Seifenarten mit otdushkami, Mittel zum Geschirrwaschen verursachen oft eine Allergie, die sich durch Hautausschläge, Juckreiz an verschiedenen Stellen des Körpers, auch am Kopf, manifestiert.
  • Hypovitaminose. Die Einnahme von Spurenelementen und Vitaminen, die nicht den Bedürfnissen des Organismus oder der völligen Abwesenheit von ihnen entspricht, beeinflusst unweigerlich den Zustand der Haut, was nicht nur zu Juckreiz führt.

Krankheiten mit Pruritus der Kopfhaut:

  • Seborrhoische Dermatitis - entzündliche Hautkrankheit und chronischer Verlauf, hervorgerufen durch den hefeartigen lipophilen Pilz Pityrosporum ovale. Seborrhoe ist eine von vielen Erscheinungsformen der seborrhoischen Dermatitis. Zu Beginn der Erkrankung treten Schuppen, begleitet von Juckreiz der Haut, auf, die später Seborrhoe-Plaques bilden, die sich fast auf die gesamte Oberfläche des Kopfes ausbreiten.
  • Seborrhoe - eine häufige Kopfhautkrankheit, begleitet von Juckreiz. Es ist durch Entzündung der Hautschichten, vermehrte Produktion von Sekretion von Talgdrüsen - epidermale Lipide, sowie Veränderungen in der Zusammensetzung von Talg gekennzeichnet. Die Hauptmerkmale der Krankheit sind die entzündliche Verdickung der Hornschicht der Epidermis; Auftreten von weißlichen Schuppen - Schuppen, und in vernachlässigten Fällen - rote Plaketten mit Krusten bedeckt; starker Juckreiz.

Trockene Art von Seborrhoe manifestiert sich durch dünner werdendes und brüchiges Haar, Juckreiz, die Bildung von Peeling mit vielen trockenen Schuppen. Bei fettiger Seborrhoe glänzt das Haar, wirkt unordentlich und fettig, und gelbliche Schuppen sind stark mit Talg imprägniert.

  • Pedikulose - eine parasitäre Hauterkrankung, die durch verschiedene Arten von Läusen verursacht wird. Pediculosis der Kopfhaut provoziert Kopfläuse - Pediculus humanus capitis, hat sich auf die Haut bekommen, während die Regeln der persönlichen Hygiene zu ignorieren:.. Mit jemand anderem Kamm, einen Fremden einen Kopfschmuck trägt, usw. Man schweren schwächende Pruritus von Läusen Bisse entstehen leidet.
  • Psoriasis - chronische Erkrankung der Haut, Gelenke und Nägel aus der Gruppe der schuppigen Flechten. Es gibt viele Arten von Krankheiten, von denen die wichtigsten vulgär, pustulös, tropfenförmig sind. Diese Arten, zusammen mit der Niederlage von verschiedenen Teilen der Haut des ganzen Körpers, beeinflussen die Kopfhaut, manifestieren psoriatische Plaques, mit einer Zunahme in der Größe, die große flockige Platten bilden. Die Haut ist entzündet, Pusteln mit serösem Inhalt können sich bilden. Nach ihrer Öffnung bilden sich getrocknete Krusten. Starkes Jucken durch Kratzen verstärkt sich nur.
  • Follikulitis Entzündung von infektiösen Haarfollikeln. Das Auftreten von Pusteln mit eitrigem Inhalt und die anschließende Öffnung an dieser Stelle, kleine Geschwüre saniopurulent Krusten, begleitet von schmerzhaften Empfindungen beschichtet zu bilden, Pruritus von unterschiedlichem Schweregrad.
  • Demodekose- Hautkrankheit, hervorgerufen durch mikroskopische Milben der Gattung Demodex. Mite mit wurmartigen langen Körper - Demodex folliculorum longus - Leben in den Haarfollikeln, kurz - Demodex folliculorum brevis - in den Talgdrüsen. Verschiedene Teile des Körpers sind betroffen, einschließlich der Kopfhaut. Es gibt starken Juckreiz und Haarausfall.
  • Dermatophytose - infektiöse Pilzkrankheiten aus der Gruppe der Zooanthroponosen. Dazu gehören Favus, Trichophytose (Ringelflechte), Mikrosporia. Krankheiten sind begleitet von Juckreiz, Bruch oder vollständigem Haarausfall in den Foci von Pilzen.

Juckreiz kann mit Diabetes mellitus, multipler Sklerose, einige Erkrankungen der Leber und Gallenblase, zum Beispiel Zirrhose, viraler Hepatitis, Cholezystitis calculous auftreten.

Juckreiz der Kopfhaut: Diagnose

Um herauszufinden, die Ursache des Juckreizes, die notwendigen diagnostischen Maßnahmen zu bestimmen und Taktik der Behandlung zu entwickeln, müssen Sie einen der Ärzte - Dermatologen, Trichologen, Mykologen oder Dermatokosmetologen kontaktieren. Aufgrund der Ätiologie der Erkrankung kann es notwendig sein, andere Spezialisten zu konsultieren - den Endokrinologen, Allergologen oder Neurologen.

In der ersten Phase führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch: Finden Sie die möglichen Ursachen des Juckreizes, sowie seine Eigenschaften - Dauer und Intensität, untersucht die betroffene Haut. In der zweiten Phase weist er verschiedene Studien zu, deren Ergebnisse eine mutmaßliche Diagnose bestätigen können.

Die diagnostischen Methoden zur Bestimmung der Pathologie, die den Juckreiz des Kopfes verursachte:

  • Mikroskopische Untersuchung von Biomaterialien, zum Beispiel der Inhalt des Haarfollikels, für den Nachweis von subkutanen Zecken Demodex. Zuordnen für vermutete Demodikose.
  • Mikroskopie von Kratzern von der glatten Haut bis zu pathogenen Pilzen. Die Methode wird für Trichophytose, Follikulitis, Mikrosporia und eine Vielzahl anderer Pilzkrankheiten verwendet.
  • Bakteriologische Aussaat von Scavenging / Scraping auf Mikroflora um die Art des Pathogens zu identifizieren und seine Anfälligkeit für Antibiotika, Antimykotika oder andere Chemotherapeutika zu bestimmen. Die Studie ist notwendig, um Follikulitis, Trichophytose usw. zu identifizieren.
  • Lumineszenzdiagnostik mit einer Wood-Lampe - Eine UV-Lampe mit einem Filter. Zuorden mit verschiedenen Pilzinfektionen, Dermatosen.
  • Histologische Untersuchung ein Stück betroffene Haut. Es wird mit Psoriasis gezeigt.
  • Dermatoskopie erfolgt bei Verdacht auf Favus oder seborrhoische Dermatitis.
  • Spektraluntersuchung von Haar für Mikroelemente wird helfen, die Ursache der Entwicklung von seborrhoischer Dermatitis herauszufinden.
  • Untersuchung des hormonellen Hintergrunds des Patienten. Analysen sind notwendig, um die Ursache von Hautjucken der Kopfhaut zu bestimmen.

Behandlung von Juckreiz der Kopfhaut

Die Behandlung hängt von der Pathologie ab, die sie verursacht hat. Ein besonderes Augenmerk sollte auf Farben und Haarpflegeprodukte gelegt werden. Kompetent wählen Sie Balsame, Shampoos, Masken. Sie sollten zu Ihrem Hauttyp und Ihrer Haarstruktur passen. Es ist ratsam, einen Haartrockner, Lockenstab oder ein anderes Gerät, das Haar mit hoher Temperatur beeinflusst, zu verwenden.

Die Haupttherapie der atopischen Dermatitis und verschiedene allergische Reaktionen sind Antihistaminika - Tavegil, Zirtek, Loratidin und andere. Zuallererst ist es notwendig, die Ursache der Überempfindlichkeit des Organismus zu identifizieren, auf welches Allergen es so heftig reagiert und sich weigert, es zu verwenden oder seine Verwendung zu vermeiden.

Seborrhoische Dermatitis wird umfassend behandelt. Lokale etiotrope Therapie besteht in der Verwendung von Shampoos mit Zink, keratolytischen Komponenten und antimykotischer Aktivität, beispielsweise Nisoralshampoo. Verbringen Sie natürlich einen von Antimykotika nehmen -.. Ketoconazol, Itraconazol, Terbinafin, etc. Wenn Sie die Infektion bakteriellen Ursprungs verbunden sind, werden die Antibiotika in Form einer Salbe gezeigt. Es ist möglich, Kortikosteroide zu verwenden. Effektive Physiotherapie - Hochfrequenzströme für Darsonval und Cryomassage der Kopfhaut.

Umfassende lange Behandlung demodekoza umfasst medikamentöse Therapie Antiparasitika, lokale Behandlung mit Metronidazol Gel und / oder wesentlich oder Alkohol Apotheke „Talker“, zusammen mit kosmetischen Verfahren, die Schutzfunktion der Haut zu reduzieren. Schwache elektrische Ströme während des Elektrophoreseverfahrens mit Feuchtigkeitsspendern blockieren vorübergehend die Aktivität der Milbe, und feuchtigkeitsspendende Substanzen dringen tief in die Hautschichten ein, heilen sie und normalisieren die Talgproduktion.

Die von Ringelflechte betroffene Kopfhaut wird durch orale Verabreichung von Antimykotika, beispielsweise durch Intrasyl oder andere Mittel aus der Gruppe der Triazolderivate behandelt. Lokal wird die Haut abwechselnd mit einer der jodhaltigen Lösungen und einem antimykotischen Gel behandelt. Vor der Behandlung werden alle Haare von der betroffenen Kopfoberfläche rasiert. Beseitigen Sie die Vereiterung des Infiltrats hilft Salizylsalbe und eine Lösung von Kaliumpermanganat, wenn auf die Haut aufgetragen, die die gebildeten Krusten erweichen, wonach sie gut entfernt werden.

Wenn die Ursache des Juckens eine häufige Krankheit ist, sollte die Stärke auf ihre Behandlung gerichtet werden. Bei Mangel an Vitaminen und Spurenelementen einen geeigneten Vitamin-Mineral-Komplex einnehmen. Beseitigen Schuppen, Juckreiz lindern, stärkt die Haarwurzeln Hilfe zu Methoden der traditionellen Medizin, aber zuerst sollte einen Dermatologen konsultiert, die Ursachen zu verstehen und nicht zu Hause umsonst behandelt werden.

Jugt die Kopfhaut: verursacht Juckreiz am Kopf, Behandlung, was zu tun ist

Juckreiz des Kopfes kann eine Menge Unannehmlichkeiten für eine Person bringen. Mit der Zeit wird die Haut dünner, mit Rissen und Wunden. Um dies zu verhindern, müssen Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

In diesem Artikel erklären wir im Detail, warum der Kopf juckt und wie man dieses unangenehme Symptom beseitigt.

Warum juckt mein Kopf? Ursachen von Juckreiz

Die Reizung der Epidermis kann durch verschiedene Faktoren hervorgerufen werden. In einigen Fällen erfolgt die Behandlung der Kopfhaut zu Hause. Wenn Volksmedizin nicht hilft, dann konsultieren Sie einen Arzt (Hautarzt, Allergologe oder Trichologe).

Die Faktoren, die Juckreiz der Kopfhaut verursachen, können wie folgt sein:

Mechanischer Schaden

Manchmal tritt das brennende Gefühl der Haut auf, nachdem irgendwelche Kratzer und Schnitte erhalten worden sind. Juckreiz Kopf wegen der Heilung von Wunden. Kämme sie nicht, du kannst den Heilungsprozess nur verzögern. In diesem Fall ist keine spezifische Behandlung erforderlich. Aber Sie können verschiedene beruhigende Öle und Salben verwenden.

Geräte zum Trocknen und Stylen

Häufiger Gebrauch von Haartrocknern, Glätteisen und Haarsträhnen beeinträchtigen den Zustand der Epidermis. Sie trocknen es drastisch, verursachen verschiedene unangenehme Symptome. Auch diese Geräte verschlechtern den Zustand der Haare bei Frauen. Versuchen Sie, sie nicht mehr als dreimal pro Woche zu verwenden, und geben Sie sie zum Zeitpunkt der Behandlung vollständig ab.

Parasiten

Wenn Sie sich Sorgen über starken Juckreiz der Kopfhaut machen, dann müssen Sie es auf Parasiten überprüfen (Sie können eine Lupe verwenden). Am häufigsten sind auf dem Haaransatz folgende Parasiten: Läuse, Milben usw. Sie können an öffentlichen Orten, durch Kontakt mit einer infizierten Person oder nach dem Besuch des Waldes abgeholt werden. Auf der Haut erscheinen auch Parasiten aufgrund der Nichtbeachtung der Hygienevorschriften.

Läuse legen ihre Eier am häufigsten im Nacken und in den Ohren ab. Sie sind an den Haarwurzeln befestigt und haben einen weißen oder hellgelben Farbton.

Seborrhoe, Ekzem, Psoriasis, atopische Dermatitis

Seborrhoische Dermatitis tritt aufgrund eines Versagens bei der Produktion von Talgdrüsen auf. Für diese Krankheit ist die Anwesenheit von Schuppen, Akne und vermehrte Verbrennung der Dermis (trockenes Aussehen) gekennzeichnet. Bei einer fettigen Art von Seborrhoe bildet sich auf der Kopfhaut ein Überschuss an Talg und kleinen Schuppen. Es tritt aufgrund von Problemen mit dem menschlichen Verdauungs- oder Immunsystem auf.

Psoriasis ist eine nicht-infektiöse Krankheit. Sein Hauptsymptom ist die Bildung von rosa Plaques, die mit weißen Schuppen bedeckt sind. Wenn Sie nicht trainieren, wird die Krankheit auf die Haut des Halses und der Ohren ausbreiten.

Ekzem und atopische Dermatitis haben ähnliche Symptome. Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen, können diese Krankheiten aktiven Haarausfall auslösen.

Die Bindehaut

Diese Krankheit tritt wegen ungenügender Sekretion der Talgdrüsen auf. Als Ergebnis davon, dass die Kopfhaut der Kopfhaut getrocknet ist, können kleine Risse auf ihrer Oberfläche erscheinen. Der Patient ist besorgt über das brennende Gefühl, er entwickelt Epidermis Abschuppung.

Juckreiz und Jucken der Kopfhaut mit Xerosis aus zwei Gründen:

  • Verwendung von aggressiven Waschmitteln, häufiges Waschen des Kopfes.
  • Hormonelles Versagen im Körper.

Im ersten Fall empfiehlt es sich, das Shampoo durch ein "milderes" Shampoo zu ersetzen. Es ist ratsam, ein hypoallergenes Reinigungsmittel zu verwenden. Bei einer hormonellen Störung müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Er führt eine Umfrage durch und ernennt die am besten geeigneten Medikamente.

Dermatomykose (Trichophytose)

Juckreiz der Kopfhaut entsteht durch das Eindringen von Pilz-Mikroorganismen in die Epidermis. Der Patient zeigt mehrere ernsthafte Symptome auf einmal: Hautreizung und Haarausfall. Trichophytosis verursacht profuse Exfoliation, Juckreiz und Rötung von kleinen Bereichen der Epidermis. Auch aufgrund der Erkrankung verliert das Haar seine frühere Festigkeit, bricht leicht und fällt beim Kämmen stark ab.

Es ist unmöglich, parasitische Mikroorganismen des Pilzes unabhängig voneinander nachzuweisen. Nur der Arzt kann nach dem Schaben eine genaue Diagnose stellen.

Dermatophytose (Ringelflechte)

Diese Pilzkrankheit wird am häufigsten bei Kindern diagnostiziert. Ringworm tritt auf, wenn er infizierten Menschen oder Tieren ausgesetzt ist. Die wichtigsten Symptome - das Auftreten von juckenden Flecken auf den Epidermis. Sie schwellen an, eitern und werden von einer dicken Kruste bedeckt. Wenn Sie keine Behandlung durchführen, breitete sich der Kopf Juckreiz auf der Haut der Ohren (hinter dem Ohr gekratzt), Hals, Brust und Rücken.

Diabetes mellitus

Erhöhter Zucker im Blut verursacht Fehlfunktionen in der Produktion von Talgdrüsen, was zu Dehydration führt. Starke Trockenheit, Schuppen und juckende Haut breiten sich nicht nur auf die Kopfhaut, sondern auch auf den ganzen Körper aus.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es notwendig, einen qualifizierten Spezialisten zu kontaktieren. Er wird dir eine spezielle Diät und Medikamente geben. Zuvor musst du Blut auf den Zuckerspiegel spenden.

Neurodermitis

Diese ernste neurologische Erkrankung kann Juckreiz und andere Veränderungen auf der Haut verursachen. Exazerbation tritt aufgrund von Stresssituationen auf. Unangenehme Symptome treten am Abend am stärksten hervor.

Neurologische Störungen

Wissenschaftler haben bewiesen, dass stressige Situationen (angespannte Situation zu Hause oder bei der Arbeit, Depression, starker Schock) zu Juckreiz der Kopfhaut führen können (oft Juckreiz an der Oberseite des Kopfes, am Hinterkopf). Stress provoziert die Produktion von Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin im Körper. Um sie zu entfernen, müssen Sie körperliche Belastungen ausüben, sonst sammeln sie sich im Blut an. Dies wiederum verursacht starken Juckreiz.

Avitaminose

Juckreiz der Kopfhaut und der Nackenhaut tritt aufgrund eines Mangels an Makro- und Mikroelementen im Körper auf. Der Mangel an bestimmten Vitaminen beeinflusst die Haut wie folgt:

  • Bei einem Mangel an Vitamin B2 im Körper tritt eine übermäßige Produktion von Talgdrüsen auf. Dies kann zur Entwicklung von Seborrhoe führen (Fettdruck).
  • Der Mangel an Vitamin A und C führt zu starkem Haarausfall.
  • Eine unzureichende Zufuhr von Vitamin D verursacht eine vorzeitige Hautalterung. Die Epidermis wird trocken, es kommt zu Schuppenbildung und Juckreiz.
  • Mangel an Vitaminen E und B6 stören die Regeneration der Hautzellen.

Unterscheidungsmerkmale des Vitaminmangels: Mangel an Effizienz, häufige Erkältungen, Schwäche. Außerdem kann der Patient das Aussehen von Nagelplatten und Haaren verschlechtern.

Allergische Reaktion

Wenn nach der Verwendung neuer Kosmetika für die Pflege: Shampoo, Conditioner, Conditioner oder Haarmaske, Ihre Kopfhaut sehr juckt, dann ist dies ein sicheres Zeichen für eine Allergie.

Um das Auftreten unangenehmer Symptome zu vermeiden, untersuchen Sie die Zusammensetzung des neuen Arzneimittels. Die häufigste Reizung ist Natriumlaurylsulfat.

Spezielle Diät

Wenn die Ursachen von Juckreiz der Kopfhaut in Avitaminose, Diabetes mellitus oder Allergien sind, dann verwenden Sie eine Diät, um unangenehme Symptome zu beseitigen.

Von unserer Ernährung hängt die Kopfhaut und das Haar ab. Wegen der häufigen Verwendung von schädlichen Produkten verschlechtert sich der Zustand der Epidermis, das Peeling, Trockenheit und Juckreiz erscheinen. Um die normale Funktion der Talgdrüsen wiederherzustellen und den Zustand der Haare zu verbessern, befolgen Sie diese Ernährungsempfehlungen:

  • Achten Sie darauf, Milchprodukte (fettarmer Quark und Käse, Kefir, fermentierte Milch, Naturjoghurt usw.) in Ihre Diät aufzunehmen.
  • Trinken Sie mehr Flüssigkeit (1,5-2 Liter). In gewöhnlichem Wasser können Sie Zitronensaft, Ingwer und etwas Honig hinzufügen. Dies wird den Stoffwechsel verbessern.
  • Gib Süßigkeiten, salzige und fetthaltige Speisen auf.
  • Tägliche Verwendung Nüsse (nicht mehr als 50 Gramm pro Tag), Eier, Leber, gekochtes Geflügelfleisch und fettarme Fische (kochen für ein Paar oder Eintopf).
  • Fügen Sie mehr Faser zu Ihrer Diät hinzu. Es kann in Form eines Pulvers (in einer Apotheke verkauft) eingenommen werden. Außerdem findet sich Cellulose in großen Mengen in Buchweizen und Hafermehl, in Pistazien, Rüben, Kohl und anderen Gemüsen.

Zusätzlich zu Lebensmitteln wird empfohlen, die Vitamine A, E, B, C, Jod und Kalzium zu nehmen. Sie können in jeder Apotheke gekauft werden.

Wie loswerden der Juckreiz der Kopfhaut?

Zuerst muss man sich bei einem Dermatologen oder Trichologen untersuchen lassen. Abhängig von der Ursache des Juckreizes verschreibt er ein Medikament. In einigen Fällen müssen Sie Tests bestehen, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Traditionelle Methoden

Krankheiten, die Juckreiz der Kopfhaut verursachen

Pediculosis (Anwesenheit von Läusen)

  • Shampoo "Paranit", "Nittifor", "Pedilin" und "Chigia". Mit ihrer Hilfe können Sie nicht nur Läuse, sondern auch ihre Eier loswerden. Im feuchten Haar Shampoo auftragen. Setzen Sie eine Duschhaube auf Ihren Kopf. Waschen Sie das Produkt in ca. 20-40 Minuten ab. Dann nehmen Sie einen Kamm mit kleinen Zähnen und kämmen Sie vorsichtig die Eier von Läusen. Wiederholen Sie den Vorgang einmal pro Woche bis zur vollständigen Beseitigung der Parasiten.
  • Hüte und Bettwäsche müssen gewaschen, gekocht und mit einem heißen Bügeleisen gebügelt werden.
  • • Shampoo mit Ketoconazol ("Ketoconazol", "Nizoral", "Sulsen") hilft, den Juckreiz zu entfernen. Es wird auf die betroffenen Teile der Epidermis aufgetragen, 5-10 Minuten lang als Maske belassen und dann abgewaschen. Das Medikament wird 3 mal pro Woche angewendet. Der Verlauf der Behandlung hängt vom Grad des Juckreizes ab.
  • Shampoo mit Salicylsäure oder Teer hilft, diese Krankheit zu bekämpfen.

Um unangenehme Symptome zu beseitigen, werden Antihistaminika verschrieben (Tavegil, Suprastin, Fenistil). Bevor Sie sie verwenden, lesen Sie unbedingt die Anweisungen, es gibt Kontraindikationen.

Zusätzlich können Adsorbentien verwendet werden: Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel usw.

Auch um den Juckreiz im Bereich der Pilzinfektion zu beseitigen, wird verschrieben:

  • Vitamine, Kräutertees und richtige Ernährung.
  • Behandlungsshampoos mit Zinkpyrithion oder Climbazol. Sie sollten etwa dreimal pro Woche verwendet werden.

Eine schwere Form der Pilzinfektion wird mit hormonellen Salben behandelt: Miconazol oder Clotrimazol. Mittel für den internen Gebrauch: Fluconazol, Mycosyst, Flucostat.

Je nach Problem wird der Arzt die geeignete Behandlungsmethode verschreiben.

Traditionelle Medizin. Hausbehandlung

Nicht alle Fälle können Sie Hausmittel verwenden. Bei Hauterkrankungen (atopische Dermatitis, Ekzeme, Psoriasis etc.), hormonellen Störungen und Organpathologien ist die Anwendung der traditionellen Medizin kontraindiziert.

Versuchen Sie während der Behandlung eine spezielle Diät einzuhalten. Sie können auch täglich eine Kopfmassage machen. Es hilft, die Blutzirkulation zu erhöhen.

Überwachen Sie sorgfältig den Zustand der Kopfhaut und Haare, dann können Sie das Auftreten von Juckreiz vermeiden. Wir hoffen, dass unser Artikel für Sie nützlich war!

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie