Fieber, Übelkeit, Erbrechen und weicher Stuhl, viele mit der Vergiftung oder der Entwicklung einer bakteriellen Darminfektion in Verbindung gebracht. Daher wird Erste Hilfe, in der Regel reduziert, die Verwendung von Antibiotika. Aber nur wenige wissen, dass diese Symptome auftreten und Rotavirus.

Was ist gefährliches Rotavirus? Was ist eine Rotavirus-Infektion, wie entwickelt sie sich? Wie manifestiert sich die Krankheit und wer ist am häufigsten krank? Und vor allem, wie kann man diese nicht so verständliche Infektion behandeln und verhindern?

Was ist Rotavirus?

Dieser Erreger ist nicht auf Influenza-Virusinfektionen und dergleichen verwendet, aber die ersten Symptome des akuten Beginns und ähneln ähnliche Beschwerden. Daher ist ein vertrauter Name zu viele von Rotavirus-Infektion - „Darmgrippe“. Was hilft Rotavirus jeden Tag mehr und mehr Menschen zu infizieren?

  1. Rotavirus ist resistent gegen die Behandlung mit Desinfektionsmitteln, starb er nicht bei niedrigen pH-Werten und unter dem Einfluss von selbst die mächtigsten der konzentrierten Reinigungsmittel.
  2. Rotavirus für bis zu sieben Monaten behält seine Aktivität in Kot.
  3. Ausgesetzt Rotavirus Kinder bis zu sechs Jahren, aber es ist oft schwierig Infektion bei Kindern der ersten Lebensjahren auftritt.
  4. Es gibt keine Länder, in denen Menschen für die Entwicklung der Krankheit prädisponiert sind, sie ist überall verbreitet.
  5. Ein signifikanter Anteil der Rotavirus-Infektion bei Kindern ist in der Herbst-Winter-Periode registriert. Aber Rotavirus vermehrt sich zu jeder Zeit des Jahres, so dass einzelne Fälle von Infektion zu anderen Zeiten auftreten.
  6. Das Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen, obwohl die Familie Arten hat, die solche Krankheiten bei Tieren verursachen.

Schnelle blitzschnelle Entwicklung der Infektion mit Rotavirus, die Abwesenheit von heute 100% wirksame Behandlungsmethoden, die Niederlage des Atmungs- und Verdauungssystems - das sind die wichtigsten Merkmale der Krankheit.

Wie wird Rotavirus verteilt und was ist erstaunlich?

Es gibt keinen einzigen Ort auf der Erde, an dem diese Infektion nicht auftritt. Das verteilte Rotavirus ist in allen Regionen des Globus gleich. Stabilität in der äußeren Umgebung hilft dem Mikroorganismus, sich dauerhaft an Orten niederzulassen, an denen Menschen leben.

Wie wird eine Rotavirus-Infektion von Mensch zu Mensch übertragen? Die Art der Übertragung ist alimentär (durch schmutzige Hände), was in der Medizin immer noch fäkal-oral genannt wird. Vom Patienten oder Träger wird Rotavirus durch infizierte Gegenstände an eine gesunde Person übertragen. Ein weiterer Weg der Übertragung - Luft-Drop ist nicht ausgeschlossen.

Kinder sind in der Regel bis zu sechs Jahren dem Rotavirus ausgesetzt. Aber eine größere Anzahl von infizierten Menschen werden in der Zeit bis zu 24 Monaten beobachtet. Von sechs Monaten bis zu 12 Monaten bleibt die passive Immunität von der Mutter erhalten, so dass das Kind zu dieser Zeit seltener krank ist. Vor dem schulpflichtigen Alter schaffen Kinder fast immer ihre Immunität. In älteren Altersgruppen ist es schwieriger, sich mit Rotavirus zu infizieren, obwohl dies häufig vorkommt.

Kann ich mit Rotavirus erneut interagieren? - Ja, weil Immunität gegen diesen Mikroorganismus entwickelt wird, aber nicht für das Leben. Genauer gesagt, nur ein paar Monate das Kind unter dem Schutz der Zellen des Immunsystems. Im Alter von fünf Jahren leidet jede Person an der Krankheit in verschiedenen Formen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Infektion durch ähnliche Prozesse?

  1. In die Mundhöhle gelangt Rotavirus nicht für immer in den Schleimhäuten der oberen Atemwege, sondern stürzt weiter entlang des Verdauungstraktes.
  2. Der Magen ist in geringerem Maße betroffen, hier äußert sich die Krankheit nur durch Entzündung.
  3. Zellen oder Zotten des Dünndarms sind anfälliger für Veränderungen, Rotaviren vermehren sich gerne hier und beeinflussen die Zellstrukturen.
  4. In Zotten des Zwölffingerdarms vermehrt sich Rotavirus aktiv und verursacht den Tod von Epithelzellen.

Tropismus oder Liebe des Virus zu Epithelzellen (Epithelzellen) des Anfangsabschnitts von Zellen des Dünndarms verursacht Läsionen, die im Körper des Kindes verursacht werden.

Symptome der Entwicklung von Rotavirus-Infektion

Die Krankheit verläuft in den meisten Fällen schnell, ohne langwierige Folgen. Die Inkubationszeit der Rotavirus-Infektion beträgt mehrere Tage und dauert von 15 Stunden bis zu 3-5 Tagen. Die Krankheit beginnt plötzlich vor dem Hintergrund eines vollständigen Wohlbefindens.

Was sind die Symptome einer Rotavirus-Infektion?

  1. Mehr als die Hälfte der Kinder leidet an Erbrechen. Grundsätzlich ist dies ein einmaliges Symptom, das nach dem ersten Tag nicht mehr stört.
  2. Praktisch jede dritte Temperatur steigt auf subfebrile Stellen an, aber in den meisten Fällen kann es fehlen, während das Kind Schüttelfrost hat.
  3. Dann oder zur gleichen Zeit wie die ersten Manifestationen entwickelt sich die Entspannung des Stuhls. Wünsche in der Toilette mehrere plötzliche und häufige, mit leichten Formen der Krankheit das Kind besucht die Toilette nur 1-2 mal am Tag und in schweren Fällen bis zu 8 mal am Tag.
  4. Ein typisches Anzeichen einer Rotavirusinfektion ist eine flüssige wässrige und oft schaumige Ausscheidung, deren Farbe von weiß bis gelb-grün variieren kann.
  5. Rumpeln im Bauch und Schmerzen in der peri-papulösen Region, ähnelt die Krankheit einer Lebensmittelvergiftung.
  6. Vor dem Hintergrund all dieser Symptome treten katarrhalische Phänomene ein: Halsschmerzen, Rötung, laufende Nase - oft beginnt bei ihnen die Krankheit.
  7. Vergiftungssymptome treten auf und nehmen ständig zu: Schwäche, Kopfschmerzen.
  8. Der ausgeprägte Flüssigkeitsverlust führt zu Kurzatmigkeit, anhaltendem Fieber, gestörter Darmfunktion, mangelndem Wasserlassen beim Baby und anderen Symptomen.
  9. Vor dem Hintergrund eines schweren Krankheitsverlaufs kann ein Kind das Bewusstsein verlieren.

Die Symptome der Rotavirusinfektion klingen innerhalb einer Woche allmählich ab. Wie viele Tage hält die Rotavirus-Infektion bei Kindern an? - Die Inkubationszeit dauert bis zu fünf Tage, die akute Phase dauert nicht länger als eine Woche, die Genesungsphase erfolgt innerhalb von drei Tagen. Im Durchschnitt wirkt Rotavirus bei günstigem Verlauf des Prozesses 5-7 Tage lang auf das Kind ein.

Nach nur 3-5 Tagen verbreitet sich die Infektion auf alle Familienmitglieder und die Umgebung. Der Anteil der Rotavirus-Infektion macht etwa 40% aller viralen Durchfälle in der Kindheit aus. Das heißt, fast jeder zweite Fall von Entspannung des Stuhls und "Vergiftung" fällt genau auf die Entwicklung dieser Krankheit.

Rotavirus bei Erwachsenen

Erwachsene leiden seltener an Rotavirusinfektionen, da ihre Schutzsysteme perfekter sind und die lokale Immunität besser entwickelt ist.

Was sind die Merkmale des Verlaufs der Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen?

  1. Charakteristisch für Erwachsene ist der leichte Verlauf der Krankheit.
  2. Häufig tritt eine Rotavirusinfektion ohne signifikante typische klinische Symptome bei Kindern auf, so dass der Verlauf der Infektion bei Erwachsenen der üblichen Darmerkrankung ähnelt.
  3. In einigen Fällen ähnelt der Ausbruch der Erkrankung einer Atemwegsinfektion, wie sie bei einem leichten Unwohlsein, Halsschmerzen, Schnupfen und Husten auftritt.
  4. Bei älteren Kindern und Erwachsenen ist die Krankheit schneller, es gibt nicht immer Erbrechen und multiple Durchfall, so dass eine Behandlung oft nicht erforderlich ist.

Rotavirus während der Schwangerschaft

Separat sollte man die Infektion mit Rotavirus während der Schwangerschaft erwähnen. Wie einfach die Krankheit ist und wie sie endet, hängt von der Immunität der Mutter und der Menge des Virus ab, die in den Körper der schwangeren Frau gelangt. Im milden Verlauf der Erkrankung besteht keine Notwendigkeit, eine Frau zu hospitalisieren, sondern etwas näher, um das Baby zu beobachten.

Infektion von mittlerer Schwere und schwer kann durch Behinderungen der Entwicklung des Kindes kompliziert werden. Einer der unangenehmsten Momente ist die hohe Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt in jungen Jahren. Im dritten Trimester kann wegen schwerer Darmkrämpfe eine Frühgeburt beginnen.

das Risiko einer Infektion während der Trächtigkeit des Kindes ist, dass die Symptome von Rotavirus-Infektion oft hinter einer Licht Toxizität verborgen sind - diese rechtzeitige Diagnose und Behandlung erschwert.

Wie Rotavirus nicht mit anderen ähnlichen Krankheiten verwechselt wird

Übelkeit, Erbrechen und Fieber sind typische und häufige Manifestationen vieler Infektionen und anderer vorübergehender akuter Zustände. Wie man nicht verwirrt wird und rechtzeitig die richtige Diagnose stellt? Die Taktik der Behandlung hängt davon ab. Es ist notwendig, eine Differentialdiagnose so schnell wie möglich durchzuführen.

  1. Hilft, eine Anamnese der Krankheit zu sammeln. Ein rascher Beginn mit einem Anstieg der Körpertemperatur, Halsschmerzen, Husten und Schüttelfrost, Erbrechen und wiederholtem Durchfall spricht oft für eine Rotavirus-Infektion.
  2. Wie kann man eine Vergiftung von einer Rotavirus-Infektion unterscheiden? Das Rotavirus ist gekennzeichnet durch Saisonalität, die Hinzufügung von katarrhalischen Symptomen und Erbrechen, die durch den Tag gehen. Die Krankheit dauert in den meisten Fällen 5 Tage und ist hauptsächlich kranken Kindern. Oft in einer einfachen Form betrifft die Infektion nach 3-5 Tagen Erwachsene.
  3. Allgemeine Tests zeigen nur das Vorhandensein von Infektion im Körper, aber es gibt keine klaren Anzeichen dafür Rotavirus. Daher hat die Hilfe bei der Diagnose speziell für Rotavirus-Infektion oder zusätzliche Methoden getestet werden: ELISA und Bakterienkulturen in der Diagnostik eine Rolle spielen, und das Wachstum des Virus-Antikörpers in den Blutzellen.

Der Prozess, die Ursachen für die Entwicklung von Symptomen herauszufinden, dauert lange oder ist zu teuer. Mit Rotavirus ist die Diagnose nicht rechtzeitig, die Infektion ist zu schnell vorbei. Deshalb muss die Behandlung manchmal symptomatisch beginnen.

Folgen des Rotavirus

Nach Angaben der WHO (Weltgesundheitsorganisation) sterben jährlich 500 bis 900 Tausend Menschen an Rotavirusinfektionen. Diese Liste wird von Kindern angeführt, und der Kontaktmodus der Übertragung fördert die Ausbreitung der Infektion in Kindergärten und in Babyhäusern.

Folgen der Rotavirus-Infektion sind wie folgt:

  • die gefährlichste Konsequenz ist ein tödlicher Ausgang, der in 3,5% der Fälle auftritt;
  • schwerer Verlauf der Krankheit führt zu Austrocknung des Körpers, es Schäden an anderen Organsysteme ist: Herz-Kreislauf- und Nerven, wenn das Kind unter einem Jahr 10-15% der Flüssigkeit aus der Masse seines Körper verliert - es kann tödlich sein;
  • während der Schwangerschaft kann der mäßige und schwere Verlauf der Rotavirusinfektion zu Spontanaborten führen.

Rotavirus-Infektionen gehören nicht zu den gefährlichsten Erkrankungen auf der Erde, aber einige ihrer Konsequenzen lassen einen über rechtzeitige Prävention nachdenken.

Prophylaxe gegen Rotavirus

Die Prävention von Rotaviren beginnt in der Familie. Dies sind die elementaren Hygienevorschriften.

  1. Waschen Sie die Hände nach dem Gehen auf der Straße und vor dem Essen.
  2. Es ist wünschenswert, dass jeder in der Familie sein eigenes Handtuch hat.
  3. Wasser trinken besser gekocht.
  4. Essen Sie kein ungewaschenes Gemüse und Obst.
  5. Wenn die Familie eine Rotavirus-kranke Person hat, müssen Sie ihn rechtzeitig für eine Woche in einen separaten Raum isolieren und oft den Raum lüften.

Wie viele Menschen sind nach Rotavirus infiziert? Sie können den gesamten Zeitraum der aktiven Manifestation der Krankheit und danach eingeben, da der in die Umwelt freigesetzte Mikroorganismus für lange Zeit auf den Oberflächen verbleibt. Die Gefahr wird durch Virusträger und Kinder mit leichter asymptomatischer Infektion dargestellt. In diesem Fall wird das Virus aktiv in die Umwelt freigesetzt und beeinträchtigt weiterhin Menschen.

Andere Arten der Prävention

Trotz des milden und relativ günstigen Verlaufs der akuten Rotavirusinfektion können die Folgen unvorhersehbar sein. Ein großer Prozentsatz von Todesfällen und eine hohe Inzidenz weltweit haben dazu geführt, dass effektivere Methoden zur Vorbeugung gegen Rotavirus entwickelt werden müssen.

Vor wenigen Jahren wurde ein Lebendimpfstoff gegen Rotavirus-Infektionen entwickelt. Heute steht es in mehr als 30 Ländern weltweit auf der obligatorischen Liste, aber es wird derzeit in fast 70 Ländern verwendet. In Russland wird dieser Schutz immer noch getestet, aber die Kinder der ersten sechs Lebensmonate sind bereits in Moskau geimpft worden.

In Ländern, in denen eine Impfung vorgeschrieben ist, konnte die Infektionsrate um mehr als 80% reduziert werden. Und dies nur für die ersten Jahre der Immunisierung von Kindern!

Die Impfung gegen Rotavirus-Infektionen erfolgt in den ersten Lebenswochen. Gegenwärtig werden zwei Arten von Impfstoffen verwendet, die in Form von Tropfen erhältlich sind und über den Mund verabreicht werden:

Beide Medikamente reduzieren die Inzidenzrate in Ländern, in denen Rotavirusimpfungen vorgenommen werden. Darüber hinaus reduzieren sie die Anzahl der Komplikationen durch Infektion. Die Impfung wird nicht in allen Ländern durchgeführt, da dort immer noch Medikamente klinisch getestet werden.

Behandlung mit Rotavirus-Infektion

Es gibt einige wichtige Punkte in der Behandlung der Rotavirus-Infektion, ohne die es unmöglich ist, den Zustand einer Person zu verbessern.

  1. Die Behandlung mit Rotavirusinfektion beginnt mit dem Wiederauffüllen des Flüssigkeitsverlustes. Die führenden Symptome sind Erbrechen und Durchfall. Zwei dieser Manifestationen bestimmen nicht nur das typische Krankheitsbild, sondern auch die Behandlungstaktik. Zunächst soll die Therapie dem Körper in Verbindung mit Dehydration helfen. Im Hinblick auf die Rotavirusinfektion ist es ausreichend, Mischungen oder Lösungen in der Apotheke zum Nachfüllen von Flüssigkeitsverlusten zu kaufen. Es kann "Regidron", "Hydrovit" und ihre Analoga sein. Solche Lösungen können zu Hause gemacht werden - 200 ml abgekochtes Wasser fügen Zucker und Salz für einen Esslöffel hinzu. In schwereren Fällen muss eine Person in einer Abteilung für Infektionskrankheiten stationär behandelt werden, um Komplikationen zu minimieren.
  2. In Zeiten starker Temperaturerhöhung sollten Antipyretika verwendet werden. Säuglingen werden Kerzen verschrieben, in älteren Altersgruppen werden Tabletten verwendet. Wenn die Temperatur nicht signifikant ist, nicht mehr als 37,5 ° C solche Medikamente sind nicht vorgeschrieben.
  3. Wie behandelt man eine Rotavirus-Infektion bei einem Kind? Es gibt keine spezifische Therapie gegen Rotaviren, daher ist es fast unmöglich, die Entwicklung einer Infektion zu verhindern. Die Behandlung ist immer symptomatisch. Vergeben wässrige Lösungen, hilft intestinale Probiotika und Adsorbentien für die Normalisierung des Darmes, als Mikroorganismus der Zotten des Dünndarms zu zerstören, durch die Aufnahme und Verdauung behindert.
  4. Helfen Antibiotika bei der Rotavirus-Infektion? Antibakterielle Medikamente werden nicht während der Entwicklung einer Virusinfektion verschrieben. Sie sind unwirksam, da Bakterien keine "Darmgrippe" verursachen. Antibiotika werden bei der Vermehrung von Rotaviren nur dann verschrieben, wenn eine bakterielle Infektion eintritt. Wenn es so eine Notwendigkeit gibt, wird der Arzt bestimmen.
  5. Welche Merkmale der Behandlung von Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen? Erwachsene, die mehr Glück haben, haben sie die Krankheit ist mild, so wird die Behandlung so gut wie nie erforderlich. Aber im Fall der ausgeprägten Schwächung der Immunität verursacht Rotavirus schwere Veränderungen im Körper und Symptome sind vielfältig - nicht auf die Schwäche begrenzt, Erbrechen und weicher Stuhl einzeln. In diesem Fall wird die Behandlung wie bei der Behandlung von schweren Infektionen durchgeführt.

Rotaviren müssen vom Zeitpunkt des Eintritts in den menschlichen Körper einen vollständigen Zyklus der Fortpflanzung durchlaufen, während nicht nur Verdauungsorgane, sondern auch andere Systeme betroffen sind. Auswirkungen auf Rotavirus in jeder der Perioden der Krankheit ist unmöglich. Es gibt keine wirksamen antiviralen Medikamente, die bei der Rotavirus-Infektion helfen. In den meisten Fällen muss man nur mit den Folgen der negativen Auswirkungen des Virus auf den menschlichen Körper kämpfen.

Ernährung mit Rotavirus-Infektion

Diät - ein integraler Bestandteil des Behandlungsprozesses bei der Entwicklung von Rotavirus-Infektion. Bei der Entwicklung der Krankheit und nach der Wiederherstellung wird das Kind Ernährung einiger Veränderungen durchlaufen. Dies geschieht, weil Rotavirus die Darmzotten auswirkt. Außerdem verursacht es eine Entzündung der Verdauungsdrüsen, gestört Verdauung, die Gärungsprozesse im Darm führt. Entzündete Verdauungsdrüsen produzieren nicht genug Laktase und Sucrase (Enzyme Kohlenhydrate zu brechen), so dass die alte Diät ist nur lose Stühle.

Was soll ein Kind mit Rotavirus-Infektion ernähren? - Es ist leichter zu sagen, dass man kein Kind geben kann.

  1. Zu Beginn der Krankheit ist das Essen oft begrenzt. Bei jeder Virusinfektion hat das Baby keine Lust zu essen. In diesem Zeitraum müssen Sie mehr Flüssigkeit geben.
  2. Wenn die Krankheit in einer milden Form auftritt - in der Diät auf schwere Produkte beschränkt, ist Milchprodukte vorübergehend ausgeschlossen.
  3. Wenn das Kind in der Brutzeit von Rotavirus in dem Körper des Babys besser gestillt wird in Low-Mischung übersetzt.
  4. Diät nach Rotavirus-Infektion ist rohes Obst und Gemüse auf die Normalisierung des Wohlbefindens, einen vollständigen Eliminierung von warmen Speisen für ältere Kinder zu begrenzen. Lebensmittel sollten gekocht, gedünstet oder gedämpft werden. Süßwarenprodukte werden auf ein Minimum beschränkt. Von Getränken ist besser getrocknet Kompott wählen auf.

Häufig gestellte Fragen zum Rotavirus

  1. Kann es Rotavirus ohne Durchfall geben? Das ist fast unmöglich. Die Stuhlentspannung ist eines der häufigen und charakteristischen Symptome einer Rotavirusinfektion. Nur bei asymptomatischem Virustragen, wenn keine Manifestationen der Krankheit vorliegen, kann kein Durchfall auftreten.
  2. Kann Rotavirus ohne Temperatur sein? Dies geschieht in mehr als 60% der Fälle. Nur ein Drittel aller Rotavirusinfektionen kommt mit einer Erhöhung der Körpertemperatur vor.
  3. Wie kann man sich nicht mit Rotavirus infizieren? Nichtspezifische Prävention ist nicht immer effektiv. Hände waschen, Leitungswasser chlorieren und kochen, funktioniert nicht, wenn Kinder nur Spielzeug mit einem infizierten Kind benutzen. Die optimale Präventionsmethode ist heute die Impfung des Kindes in den ersten Wochen nach der Geburt. Der ganze Rest verhindert nur für eine Weile die Entwicklung der Infektion.

Rotavirus ist ein ungewöhnlicher Mikroorganismus. Die dadurch verursachte Krankheit kann stromabwärts leicht sein, aber mit gefährlichen Folgen. Es geht schnell und günstig, aber seine Manifestationen können nicht reduziert werden. Dies ist die Kategorie der Krankheiten, deren Behandlung einem Spezialisten anvertraut werden muss.

Rotavirus-Infektion bei Kindern

Rotavirus-Infektion bei Kindern - akute Infektionskrankheit, die durch pathogene Rotaviren verursacht wird und mit einer primären Läsion des Gastrointestinaltraktes fortschreitet. Wenn Rotavirus-Infektion bei Kindern entwickelt sich eine akute Gastroenteritis mit Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen, begleitet von Intoxikationen und Atemsyndrom. Die Diagnose einer Rotavirus-Infektion bei Kindern basiert auf einem Komplex klinischer und epidemiologischer Daten und Laborergebnisse. Die Behandlung der Rotavirus-Infektion bei Kindern umfasst Rehydratation, Entgiftungstherapie, therapeutische Diät, die Einnahme von Antispasmodika, Enzyme, Enterosorbenten, Probiotika, antivirale und immunotrope Medikamente.

Rotavirus-Infektion bei Kindern

Rotavirus-Infektion bezieht sich auf eine Gruppe von viralen Durchfall, die in jedem Altersbereich auftritt, aber am häufigsten bei Kindern aufgezeichnet wird. Dies ist eine häufige Erkrankung in der Praxis von Kinderärzten, Kindergastroenterologen, Infektionskrankheiten bei Kindern. Die natürliche Anfälligkeit von Kindern gegenüber Rotavirusinfektionen ist sehr hoch. Fast alle Kinder bekommen eine Rotavirus-Infektion (manchmal wiederholt) in den ersten 5 Lebensjahren, wobei 70-80% der Fälle bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren auftreten, besonders bei denen, die gestillt werden. Kinder der ersten 3 Lebensmonate sind relativ selten an einer Rotavirus-Infektion erkrankt, weil die passive Immunität durch Fallenplazenta- oder Muttermilch erhalten wird. In Abwesenheit dieser Krankheit können jedoch auch Neugeborene erkranken. Wiederholte Fälle von Rotavirus-Infektion bei Kindern sind nach 6-12 Monaten nach der Übertragung der Krankheit im Falle einer Infektion mit einem anderen Rotavirus-Serovar möglich. Kinder, die mit einer Rotavirus-Infektion infiziert wurden, sind in der Regel toleranter gegenüber späteren Krankheitsfällen.

Die Ursachen der Rotavirus-Infektion bei Kindern

Die Quelle der Rotavirus-Infektion bei Kindern ist eine kranke Person mit einer manifesten oder asymptomatischen Form der Krankheit. Der Mechanismus der Übertragung von Rotavirus-Infektion bei Kindern - fäkal-oral, kann durch Lebensmittel (oft Milchprodukte), Leitungswasser, sowie durch Haushaltskontakte (schmutzige Hände, kontaminierte Haushaltsgegenstände, Spielzeug, Unterwäsche) durchgeführt werden.

Die größte Verteilung von Viruspartikeln an Patienten wird in den ersten 3-5 Tagen der Krankheit beobachtet. Rotavirus-Infektion bei Kindern wird saisonal aktiviert; der Anstieg der Morbidität wird im Winter-Frühling beobachtet, gelegentlich treten sporadische Fälle auf. Häufig treten in Kindergruppen (Vorschul- und Schuleinrichtungen, Krankenhäuser) Gruppenkrankheiten und Massenausbrüche auf.

Die Erreger von Rotavirus-Infektion bei Kindern sind enterotropnye RNA-Viren der Gattung Rotavirus, darunter 7 Serogruppen (die meisten humanen Rotavirus zur Gruppe gehören, A). Rotavirus ist sehr beständig in der Umwelt, die Lebensfähigkeit vieler Monate halten, wenn gefroren, aber schnell getötet durch Kochen. Rotavirus verursacht Schäden und Zerstörung des Mikrovilli des Dünndarms, was zu sekundärem Disaccharidase-Mangel, Anhäufung von nicht-hydrolysierten Disaccharid (Lactose), Verletzung der Resorption von Wasser und Elektrolyten, die Entwicklung des Kind Diarrhoe-Syndroms und Austrocknung.

Die Reduktion der Interferonogenese in der Akutphase und in der Rekonvaleszenzzeit bei Rotavirusinfektionen bei Kindern ist eine der Ursachen für einen langwierigen und chronischen Verlauf der Erkrankung.

Symptome einer Rotavirus-Infektion bei Kindern

Die Inkubationszeit der Rotavirus-Infektion bei Kindern kann von 12 Stunden bis zu 1-5 Tagen dauern. Im klinischen Bild tritt die Magen-Darm-Niederlage in Form von akuter Gastroenteritis und Intoxikation in den Vordergrund; Das Atemsyndrom kann schwere Störungen begleiten oder ihnen vorausgehen. Die Symptome einer Rotavirus-Infektion bei Kindern sind durch einen akuten Ausbruch gekennzeichnet und entwickeln sich innerhalb von 24 Stunden, manchmal kann eine Prodromalperiode mit einer leichten Veränderung des Zustandes auftreten. Die Schwere der gegenwärtigen Rotavirusinfektion ist in leichte, mittlere und schwere Formen unterteilt. Es kann atypische Formen (in der Regel bei Frühgeborenen und neugeborenen Kindern) sowie Rotavirus-Träger geben. Die Rotavirusinfektion bei Kindern hat einen zyklischen Verlauf, die Schwere der Erkrankung hängt von der Dauer und dem Grad der Dehydratation (Exsikose I, II, III Grad) und Intoxikation ab.

Im Schritt markiert klinischen Manifestationen der markierte Fieber (38,5-39ºC), Übelkeit, Erbrechen wiederholt oder mehrere Zeichen, Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen, entlang des Darms Rumpeln. Für Rotavirus-Infektion bei Kindern wird durch reichlich, wässrige Stühle schaumig gelb-grüne Farbe mit stechendem Geruch, keine sichtbaren pathologische Verunreinigungen, manchmal mit Schleim aus. Abhängig von der Schwere der Erkrankung variiert die Stuhlfrequenz von 3 bis 20 mal am Tag; Durchfall dauert bis zu 3-7 Tage.

Intoxikation Syndrom bei Kindern mit leichter bis mittelschwerer während Rotavirus-Infektion ist gekennzeichnet durch schwere Schwäche, blasse Haut, Kopfschmerzen, in schweren Fällen gekennzeichnet - adynamia, Schwindel, Ohnmacht, Krämpfe, Beinmuskeln; bei Kindern des ersten Lebensjahres sinkt das Körpergewicht, der Gewebeturgor nimmt ab.

Atembeschwerden der Rotavirus-Infektion bei Kindern sind leichte Hyperämie und Halsschmerzen, laufende Nase, kleinen trockenen Husten, Konjunktivitis.

Erholung bei Rotavirus-Infektion bei Kindern tritt in der Regel in 5-12 Tagen, in schweren Fällen - später.

Komplikationen von Rotavirus-Infektion bei Kindern können Durchblutungsstörungen, akutes Herz-Kreislauf- und Nierenversagen wirken, eine bakterielle Infektion, die Verschlechterung eines bestehenden gastroenterologischen Krankheiten - chronische Gastritis, Enteritis, Darmdysbiose.

Diagnose der Rotavirus-Infektion bei Kindern

Die Diagnose der Rotavirus-Infektion bei Kindern basiert auf einem Komplex von klinischen und epidemiologischen Daten, die Ergebnisse von Labortests (virologisch, bakteriologisch, serologisch, molekulargenetisch).

Unter Berücksichtigung das führende klinische Syndrom, die Kombination und Reihenfolge der Symptome, Lokalisation des pathologischen Prozesses (Gastritis, Enteritis, Colitis, und so weiter. D.), das Alter des Kindes, das Vorhandensein einer akuten Darminfektion in seiner Umgebung, die angebliche Quelle der Verunreinigung, Saisonalität. Die Diagnose einer Rotavirus-Infektion bei Kindern wird durch das Vorhandensein eines Familienherds oder eines epidemischen Ausbruchs der Krankheit erleichtert.

Bestätigung der Rotavirus-Infektion bei Kindern ist der Nachweis von Viruspartikeln und Antigene, virale RNA, und die spezifischen Antikörper im Kot, Erbrochenem, Serum. Genmaterial Rotavirus im Kot kann PCR nachzuweisen, Dot Hybridisierungsverfahren, Elektrophorese von RNA mittels PAGE. Morphologische Identifizierung von Rotavirus-Infektion bei Kindern durch Elektronenmikroskopie, ELISA, TPHA, Diffusions Präzipitin-Reaktionen, Latex-Agglutination, IFA, Isolation Rotavirus in einer Zellkultur, Radioimmunoassay (RIA) durchgeführt. Bestimmung spezifischer Antikörper gegen das Rotavirus in dem Blut des Patienten (Festphasen-Reaktionsverfahren koagglyutinatsii, HALLO, DGC, PHB) mit einem 5-ten Tag von Beginn der Erkrankung durchgeführt.

Mit Rotavirus-Infektion bei Kindern sind die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung von Stuhl für die wichtigsten Darminfektionen negativ. Ein Hilfswert in der Diagnose ist die mikroskopische Untersuchung des Kalkogramms, eine allgemeine Analyse von Urin und Blut.

Differentialdiagnose von Rotavirus-Infektion bei Kindern mit Ruhr durchgeführt, Salmonellose, ehsherihiozom, milderen Formen von Cholera, Lebensmittelvergiftung, Virusdiarrhoe unterschiedlicher Ätiologie (Enterovirus, etc.). In komplexen Zweifelsfall kann es mit Sigmoidoskopie Aspirationsbiopsie Darmschleimhaut durchgeführt werden.

Behandlung der Rotavirus-Infektion bei Kindern

Bei Rotavirus-Infektion bei Kindern sind frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung sehr wichtig. Kinder mit einer schweren und moderaten Rotavirusinfektion werden stationär aufgenommen. Die Krankheitstherapie ist pathogenetisch und zielt auf die Bekämpfung von Dehydration, Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf- und Harnsystems, Verdauungsstörungen ab.

Mit der Entwicklung der Dehydratation wird eine Rehydratationstherapie durchgeführt: wenn I-II Grad der Exkopikose auf die orale Verabreichung von Rehydron beschränkt ist, Glucosolana; beim dritten Grad der Exsikose - die Lösungen trisol, das Acesol werden parenteral verwendet; mit dem Ziel der Entgiftung und Verbesserung der Hämodynamik - Hämodese, Polyglucin. Bei Bedarf werden Antipyretika und Spasmolytika verschrieben.

Bei Anwendung Rotavirus Chelatoren (Aktivkohle, Kombinationspräparate), Enzyme (Pancreatin), Probiotika (Lactobacillus, Bifidobacterium), Präbiotika (Lactulose). Eine kurative, sanfte Diät, die der Schwere des Krankheitsverlaufs und dem Alter des Kindes entspricht, wird gezeigt. In der akuten Phase sind Milch und Milchprodukte von der Ernährung ausgeschlossen, und kohlenhydratreiche Lebensmittel sind eingeschränkt.

Ursächliche Behandlung von Rotavirus-Infektion bei Säuglingen und kann immunotropen antivirale Mittel (umifenovir, Immunoglobulin, rekombinantes Interferon alpha) umfasst, die die Zeit der klinischen Manifestationen der Krankheit zu verringern.

Prognose und Prophylaxe der Rotavirus-Infektion bei Kindern

Prediction Rotavirus-Infektion hängt von der Schwere der klinischen Manifestationen: die leichte bis mittelschweren Form - fast immer positives Ergebnis; mit einer scharfen und verlängerten Austrocknung durch die Entwicklung von Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen können bei Kindern aus Hochrisikogruppen (Kindern, Frühgeburtlichkeit, Kinder mit Unterernährung) fatal, vor allem sein.

Um Rotavirus-Infektion bei Kindern zu verhindern, ist es notwendig, die Regeln der persönlichen Hygiene und Ernährung, Stillzeit, Früherkennung von Patienten und deren rechtzeitige Isolierung, Einhaltung der hygienischen und hygienischen Regime im Ausbruch (Familie und Kinder-Institution) zu beachten. Als spezifische Prävention der Rotavirus-Infektion bei Kindern wird eine Impfung mit lebenden oralen Impfstoffen verwendet.

Rotavirus-Infektion bei Kindern und Erwachsenen: wie zu behandeln, Diät

Das in den menschlichen Körper gelangende Rotavirus verursacht einen infektiösen Prozess, der sich durch hohe Ansteckungsgefahr, kurze Inkubationszeit und akuten Verlauf auszeichnet. Rotavirus-Infektion wird als Rotavirus (Rotaviroz), Darminfektion, Rotavirus-Gastroenteritis definiert.

Die Krankheit entwickelt sich normalerweise bei Kindern. Dies ist auf ein geschwächtes Immunsystem zurückzuführen, das nicht an die Krankheit angepasst ist. Bei Erwachsenen tritt die Pathologie viel seltener auf und tritt leichter auf. Die Höhe der Magensäure in ihnen ist viel höher. Die Rotavirusinfektion eines Erwachsenen manifestiert sich durch eine banale Darmerkrankung, manchmal ohne vollständige klinische Symptome.

Die Rotavirus-Infektion manifestiert sich in drei Hauptsyndromen: Intoxikation, Atmung und Dyspepsie. Die klinische Manifestation dauert eine Woche, danach erholt sich der Patient. In schweren Fällen entwickelt sich bei Patienten eine Dehydration des Körpers.

Ätiologie und Epidemiologie

Der Erreger der Krankheit ist Rotavirus ist ein mikroskopisch kleines Partikel, das mit einer dreischichtigen Hülle überzogen und wie ein Rad geformt ist. Im Lateinischen bedeutet das Wort "Firma" ein Rad. Das Virion besteht aus Schalen und einem Kern, der doppelsträngige RNA und Proteine ​​enthält.

Rotaviren sind resistent gegen Umweltfaktoren. Mikroben sterben nicht, wenn sie niedrigen Temperaturen, Äther, Chlor, Formaldehyd, Ultraschall ausgesetzt sind. In einem Krankenhaus ist das einzige Desinfektionsmittel für sie Ethanol. Ihre pathogenen Eigenschaften von Viren gehen durch längeres Kochen oder Behandeln mit Alkalien und Säuren verloren.

Es gibt neun Arten von Rotaviren, die für Menschen gefährlich sind. Kranke Menschen scheiden Krankheitserreger mit Kot und Speichel in die äußere Umgebung aus. Gesunde Virusträger werden oft auch zu einer Infektionsquelle. Der Hauptmechanismus für die Übertragung der Rotavirus-Infektion ist fäkal-oral, was durch Nahrungs-, Wasser- und Kontakt-Haushaltswege durch schmutzige Hände, kontaminierte Nahrungsmittel, Wasser, Spielzeug, Haushaltsgegenstände erreicht wird. In selteneren Fällen erfolgt die Infektion durch Tröpfcheninfektion, der Erreger wird durch Niesen, Küssen oder Husten übertragen.

Der Patient ist in den ersten 5 Tagen der Krankheit für andere gefährlich und bleibt während der akuten Pathologieperiode ansteckend.

Das Rotavirus zeichnet sich durch einen Anstieg der Morbidität im Herbst und Winter aus. Es gibt sporadische Fälle der Krankheit sowie epidemische Ausbrüche, die oft mit Epidemien der Grippe zusammenfallen. Rotaviren sind allgegenwärtig, aber die meisten Fälle sind in Ländern mit schlecht entwickelter Medizin und geringer sanitärer Kultur der Bevölkerung verzeichnet. Kleine Kinder, die an Rotavirus erkrankten, sterben in diesen Ländern.

Rotaviren sind häufig die Ursache für nosokomiale Infektionen, insbesondere in Kinderkrankenhäusern, der Abteilung für neonatale Pathologie und neonatalen Zentren.

Faktoren, die zur intrauterinen Infektion mit Rotaviren beitragen: kalte Jahreszeit, verlängerter Aufenthalt in einem Krankenhaus, Gedränge in Stationen. Virale Träger setzen oft medizinisches Personal ein.

Pathogenese

Viren dringen in den menschlichen Körper ein, erreichen den Dünndarm und beginnen sich aktiv in Enterozyten - den Zellen des oberflächlichen Epithels - zu vermehren. Mikroben üben ihre pathogene Wirkung aus, die zur Zerstörung von reifen Darmzellen und deren Ersatz durch die defekten und undifferenzierten Zellen führt. Die Prozesse der Spaltung, Absorption und Biosynthese bestimmter Enzyme werden verletzt. Zwischenprodukte aus dem Dünndarm treten in den Dickdarm ein, der osmotische Druck steigt an und Durchfall entwickelt sich.

Pathomorphologische Merkmale des Rotavirus:

  • Hyperämie und Schwellungen des Dünndarms,
  • Das Aussehen von geglätteten Bereichen auf seiner Oberfläche,
  • Dystrophie der Enterozyten und der Schleimhaut,
  • Verkürzung der Zotten,
  • Die Anwesenheit von Viren in den Zellen des Darms.

Symptome

Die Inkubationszeit ist die Zeit vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten der ersten klinischen Symptome. Mit Rotavirus-Krankheit ist es kurz und dauert in der Regel 1-2 Tage. Die akute Periode beträgt 4 Tage und die Rekonvaleszenz dauert eine Woche. So ist die Dauer der Krankheit im Durchschnitt 12-14 Tage.

Symptome der Rotavirus-Infektion:

  1. Fieber,
  2. Unbezähmbares Erbrechen,
  3. Mehrere wässrige Stühle mit einem scharfen sauren Geruch,
  4. Selbstinduzierter spastischer Schmerz im Abdomen oder begleitender Defäkationsakt,
  5. Schwellungen und Grollen, hörbar aus der Ferne,
  6. Unwohlsein, Lethargie, Appetitlosigkeit,
  7. Blässe und Trockenheit der Schleimhäute,
  8. Plakette in der Sprache,
  9. Anzeichen von Rhinitis,
  10. Hyperämie des Halses, Halsschmerzen,
  11. Entzündung der Mandeln,
  12. Ein bitterer, schwacher Husten,
  13. Entzündung der Bindehaut,
  14. Erhöhte zervikale Lymphknoten.

Entzündungen der Nasenschleimhaut, der Mandeln, des Rachens, des Kehlkopfes werden bei 70% der Patienten mit dem Rattenvirus beobachtet. In der Regel sind die Symptome von Katarrh der Atemwege mäßig oder vernachlässigbar. Patienten zeigen eine leichte Rötung der Schleimhaut Gaumen, Mandeln und Bögen. Die hintere Wand des Pharynx wird körnig, brüchig und ödematös. Bei jungen Kindern kann sich eine Otitis, Rhinopharyngitis oder Pharyngotracheitis entwickeln.

Der schwere Verlauf der Rotavirus-Infektion manifestiert sich durch Dehydrationssymptome, die lebensbedrohlich sind:

  • Schwäche, starker Durst,
  • Dichtes, schlecht fließendes Blut,
  • Niedriger Blutdruck,
  • Tachykardie,
  • Schüchternheit und Schlaffheit der Haut,
  • Trockene Schleimhäute,
  • Mit eingefallenen Augen, spitzer Nase,
  • Gewichtsverlust bei Kindern,
  • Die Abwesenheit von Tränen,
  • Eine längere Abwesenheit des Urinierens,
  • Eine kleine Menge dunkler Urin.

Komplizierte Formen der Rotavirusinfektion treten normalerweise auf:

  1. Neugeborene und Kleinkinder,
  2. Die Alten,
  3. Patienten mit chronischer Pathologie der Nieren, Herz, Darm.

Merkmale der Rotavirus-Infektion bei Kindern

Der Organismus jedes Kindes kollidiert im ersten Lebensjahr mit dem Rotavirus. Zu diesem Zeitpunkt hören die mütterlichen Antikörper auf, das Baby zu schützen, und ihr eigenes Immunsystem beginnt zu arbeiten. Oft sind Säuglinge im Kindergarten infiziert.

Merkmale der Rotavirus-Infektion bei Kindern des ersten Lebensjahres:

  • Schwere Intoxikation,
  • Atemwegssyndrom,
  • Unbezähmbares Erbrechen,
  • Ausgedrückte Darmerkrankungen,
  • Dehydration des Körpers.

Die Krankheit entwickelt sich scharf. Vor dem Hintergrund des vollkommenen Wohlbefindens steigt die Temperatur beim Kind, der Appetit verschwindet und es kommt zum Zusammenbruch. Dem Auftreten von Symptomen der Gastroenteritis gehen häufig Zeichen einer katarrhalischen Entzündung des Atmungssystems voraus - eine laufende Nase, Halsschmerzen, Hyperämie der hinteren Rachenwand. Aus diesem Grund wird die Infektion bei einem Kind für eine gewöhnliche Erkältung oder Grippe genommen. Dann gibt es Erbrechen und Durchfall mit einem typischen Stuhl: zuerst einen gelben Stuhl von flüssiger Konsistenz und dann grau und Ton.

Kranke Kinder fühlen sich schon am Morgen schlecht: sie sind lustlos und launisch, erleben Übelkeit und Erbrechen auf nüchternen Magen. Nach dem Essen wird das Erbrechen oft wiederholt. Erbrochenes enthält unverdaute Nahrung. Während des Tages steigt die Temperatur allmählich und erreicht am Abend hohe Werte - 39-40 Grad. Es niederzuschlagen ist sehr schwierig. Das Kind ist während der akuten Periode fieberhaft. Schmerzen im Unterleib werden von Rumpeln und Durchfall begleitet. Kinder werden weinerlich und schläfrig, verlieren Gewicht, verweigern sich zu essen.

Korrekte und rechtzeitige Behandlung der Krankheit führt zu einer vollständigen Genesung des Kindes.

Es gibt verschiedene Formen dieser Pathologie bei Kindern:

  1. Leichtgewicht - bleibt der allgemeine Zustand des Kindes befriedigend, steigt die Temperatur ein wenig, der Stuhl matschig die Konsistenz bis zu 3 Male pro Tag.
  2. Durchschnittlich - Temperaturanstieg bis 38 Grad, Erkältungssymptome, Grollen und Blähungen, Stuhlgang bis zu 10 mal am Tag.
  3. Schwer - selten auftritt, Vergiftung, Fieber, seltenes Wasserlassen, multiples Erbrechen, Bauchkrämpfe, Erkältungssymptome, schaumiger Stuhl mehr als 10 mal am Tag. Dieses Formular erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt des Patienten.

Fieber, Erbrechen und Durchfall bei Kindern sind Zeichen, die sofortige Aufmerksamkeit für einen Spezialisten erfordern.

Merkmale der Krankheit bei Erwachsenen

Rotavirus bei Erwachsenen ist ruhig, ohne schwere Intoxikation. Oft bei Menschen mit aktiver Immunität und hoher Säuregehalt des Magensaftes im Allgemeinen gibt es keine Symptomatik. Einige Patienten nehmen eine pathologische Klinik für eine Darmerkrankung.

Symptome einer Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen:

  • Das Unwohlsein,
  • Subfebril,
  • Übelkeit,
  • Schmerzen im Oberbauch,
  • Durchfall,
  • Anzeichen von Rhinitis,
  • Einfaches Husten.

Personen mit asymptomatischem Verlauf der Krankheit sind ansteckend. Eine infizierte Person, die sich in einer Familie oder einem Team befindet, stellt eine Gefahr für andere dar. Innerhalb von 5 Tagen wird die Infektion abwechselnd übertragen.

Bei älteren Menschen und Personen, die durch chronische Pathologien, Stress und andere ungünstige Faktoren geschwächt sind, treten Rotavirus-Erkrankungen ernsthaft auf.

Infektion ist ziemlich gefährlich für schwangere Frauen. Dies ist aufgrund der fatalen Wirkung der Dehydratation auf den Fötus. Die Verringerung der Eingeweide und Blähungen verursachen oft Reflexverkrampfungen der Gebärmuttermuskulatur, die eine Frühgeburt oder Fehlgeburt droht.

Konsequenzen der Rotavirus-Pathologie:

  1. Die Anheftung einer sekundären bakteriellen Infektion,
  2. Dehydration führt zum Tod,
  3. Verletzung der inneren Organe, insbesondere des Herzens und der Nieren.

Bei fehlender richtiger Behandlung wird die Darmflora aktiviert, es kommt zu schweren Komplikationen, die den Krankheitsverlauf verschlimmern.

Die wichtigste Gefahr für einen Patienten mit Rotavirus ist Dehydration durch unbeugsames Erbrechen und Durchfall.

Diagnose

Die Diagnose der Rotavirus-Infektion basiert auf der Untersuchung von Patientenbeschwerden, Krankheitssymptomen und den Ergebnissen von Labormethoden.

Analysen zur Rotavirus-Infektion:

  • Koprogramm,
  • Immunochromatographie,
  • PCR,
  • Immunoenzym-Analyse,
  • Nachweis von Rotavirus in Zellkultur,
  • Die Reaktion der passiven Hämagglutination, Komplementierung, Neutralisation,
  • Immunfluoreszenz,
  • Elektronenmikroskopie,
  • Elektrophorese im Gel.

Im Allgemeinen ist die Analyse des Blutes von Patienten mit schweren Leukozytose und deutlichem Anstieg der Blutsenkungsgeschwindigkeit und bei der Analyse von Urin - Proteinurie, die roten Blutkörperchen, Leukozyturie Zylinder.

Der Stuhl von Rotavirus-Patienten ist reichlich, schaumig, mit Stücken unverdautem Essen und einem sauren, stechenden Geruch. Entzündungssymptome im Kot - Leukozyten, Schleim und rote Blutkörperchen können fehlen.

Die Immunochromatographie kann den Gehalt bestimmter Substanzen in einem biologischen Material von einem Patienten detektieren. Für die Analyse werden Teststreifen, Panels, Sticks und ganze Testsysteme benötigt, die ein schnelles Studium ermöglichen. Zur Diagnose einer Rotavirus-Infektion wird ein Rota-Test verwendet, mit dem Rotaviren im Kot des Patienten identifiziert werden können. Vorteile dieser Methode sind 15 Minuten und die Zuverlässigkeit ist fast 100%.

Unterscheiden Sie die Rotavirus-Infektion mit einer Lebensmittelvergiftung. Diese Pathologien haben eine ähnliche Klinik, aber auch einige Unterschiede. Das Rotavirus ist gekennzeichnet durch Katarrh der oberen Atemwege und Herbst-Winter-Saisonalität. Diese Merkmale sind nicht charakteristisch für lebensmittelbedingte Infektionen.

Behandlung

Die therapeutischen Maßnahmen dieser Krankheit zielen auf:

  1. Normalisierung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts,
  2. Entgiftung des Körpers,
  3. Beseitigung der Symptome der Krankheit,
  4. Prävention von sekundären bakteriellen Infektionen,
  5. Wiederherstellung des Herz-Kreislauf-Systems und der Nieren.

Hospitalisierte Patienten mit schweren Anzeichen von Dehydrierung und Kinder mit schweren Formen der Rotavirus-Infektion.

Stromversorgung

Um die Manifestationen der Gastroenteritis zu reduzieren und eine mögliche Austrocknung des Körpers zu verhindern, ist es notwendig, dass alle Patienten eine nicht milchreduzierende Diät einhalten.

Grundprinzipien der Ernährung für Patienten mit Rotavirus-Krankheit:

  • Mäßiges Essen;
  • Die Verwendung von flüssigen und leichten Lebensmitteln;
  • Ausschluss von der Ernährung von Milchprodukten;
  • Verwendung von Koch- und Dampfgerichten - Gelee, flüssige Zerealien, Gemüsebrühen und Kartoffelbrei, Diät-Suppen, Kartoffeln, Bratäpfel, trockenes Brot;
  • Die Verwendung einer großen Menge Flüssigkeit in Form von Wasser, Reisbrühe, Uzvara, "Regidron";
  • Verboten süße und süße Lebensmittel, Soda, Säfte, rohes Gemüse und Obst, Bohnen, Fleisch.

Besondere Aufmerksamkeit sollte kranken Kindern für ein Jahr gewidmet werden. Um das Kind, das auf künstliche Ernährung ist, füttern, folgt nur Bezlaktaznymi Mischungen und Breie und kleine Portionen.

Stillen ist kategorisch verboten abzubrechen. Experten empfehlen, die Menge an Muttermilch zu reduzieren und dem Baby regelmäßig Wasser oder Tee zu geben.

Ältere Kinder sollten keine Milchsäure-Produkte verwenden, da sie wie Milch ein hervorragendes Nährmedium für das Wachstum von schädlichen Bakterien sind. Wenn das Kind sich weigert zu essen, dann zwinge ihn nicht. Es ist nützlich, auf der Höhe der Krankheit Gelee, Hühnchen oder Gemüsebrühe, Reisbrühe zu trinken. Um kein Erbrechen herbeizuführen, essen und trinken Sie in kleinen Portionen mit Unterbrechungen.

Die Ernährung nach Rotavirus-Infektion ist laktosearm, wodurch die Schleimhaut des Verdauungstraktes sich erholen kann und sich die enzymatischen Prozesse normalisieren.

Beachten Sie, dass es innerhalb von sechs Monaten nach der Infektion sein sollte. Es ist notwendig, fraktioniert zu essen und Milchprodukte, fettige, eingemachte, frittierte Nahrungsmittel, Süßigkeiten, Tee und Kaffee aufzugeben.

Symptomatische und pathogenetische Behandlung

  1. Antivirale Medikamente - "Kagotsel", "Citovir".
  2. Die Entgiftung des Körpers erfolgt mit Sorbentien "Polysorb", "Aktivkohle", Rehydrationslösungen "Regidron" und "Gastrolit". Bei geringer Austrocknung werden die Lösungen oral eingenommen. Sie werden alle 10 Minuten in kleinen Schlucken getrunken. Um die verlorene Flüssigkeit wiederherzustellen, wird das reichlich Trinken von Wasser, Stöcken, Tee gezeigt. Schwere Formen der Krankheit werden in einem Krankenhaus durch intravenöse Injektion von kolloidalen Lösungen - "Reopoliglyukin", "Enterodez" behandelt. Der Grad der Wiederherstellung der verlorenen Flüssigkeit wird durch klinische Daten bestimmt.
  3. Antidiarrhoika - Enterol, Loperamid, Imodium.
  4. Antibiotika sind in Fällen von sekundären Infektion des Darms mit Bakterien angezeigt - Enterofuril, Alfa Normix. Verwenden Sie sie mit Vorsicht, um eine Dysbakteriose nicht zu provozieren.
  5. Enzyme zur Verbesserung der Verdauung - "Pangrol", "Creon".
  6. Pre und Probiotika - Lineks, Bifiform, Acipol, Bifidumbacterin, Hilak Fort,
  7. Antipyretika - "Ibuklin", "Paracetamol", "Nurofen". Um die Temperatur für kleine Kinder zu senken, können Sie die Rektalkerzen "Cefekon" verwenden und mit einer schwachen Lösung von Wodka oder Essig abwischen.
  8. Zur Linderung von Krämpfen und Schmerzen im Bauch - "No-shpa", "Spazmalgon".
  9. Medikamente gegen Übelkeit - "Metoclopramid".
  10. Vorbereitungen gegen Sodbrennen - Reni, Maalox, gegen Erbrechen - Motilium.

Prävention

Spezifische Prävention

Präventive Impfung ist ein wirksames Mittel gegen Rotavirus. Gegenwärtig wurden 2 Arten von getesteten Impfstoffen für die orale Verabreichung entwickelt und werden aktiv verwendet. Die Impfung ermöglicht 80%, das Kind vor Infektionen zu schützen. Es wird in Übereinstimmung mit dem nationalen Impfkalender durchgeführt, jedoch nur auf Wunsch der Eltern und gegen Gebühr.

Impfungen gegen Rotavirus-Infektionen werden in Europa und Amerika aktiv praktiziert. In Russland ist es noch nicht möglich, Kinder auf diese Weise zu schützen.

Rotavirus-Infektion: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Rotavirus-Infektion ist eine akute Infektionskrankheit, die durch ein Virus verursacht wird. Der Übertragungsweg dieser Infektion ist fäkal-oral. Das Virus befällt in der Regel nicht nur die Schleimhaut der Atemwege, sondern in den meisten Fällen treten pathologische Veränderungen in der Schleimhaut des Gastrointestinaltraktes auf.

Kurze Statistik

Rotavirus-Infektion durch die Prävalenz in der Welt ist nach akuten respiratorischen Virusinfektionen (ARVI).

Wer wird angerufen?

Der Erreger einer Infektionskrankheit ist ein RNA-haltiges Virus, das zur Gattung Rotavirus gehört. Der Name des Virus ging von seiner Form aus, die mittels eines Elektronenmikroskops erkannt wurde. Diese Form ähnelt in ihrer Beschaffenheit einem Rad mit einer verdickten Buchse und kurzen Speichen mit einem Rand.

Rotavirus enthält vier Antigene, die ihre pathogene Wirkung auf den menschlichen Körper ausüben. Das Hauptvirus-Antigen ist das interne Capsid, welches ein Proteinmolekül ist.

Rotaviren in Form von 7 Gruppen, zusätzlich sind die Gruppen weiter in Untergruppen und Serotypen unterteilt. Rotavirusgruppe A ist für eine Person gefährlich, der Rest wird hauptsächlich durch Gruppe B repräsentiert Symptome von Rotavirus.

Viruseigenschaften

Rotavirus ist in der äußeren Umgebung stabil, es behält die Lebensfähigkeit und die Fähigkeit, sich auf Objekten der Umgebung bis zu 1 Monat und auf Kot bis zu sechs Monaten zu vermehren. Bei einer Temperatur von 20 bis 40 C kann für 2 Monate in Wasser sein. Im Kühlschrank insbesondere auf Gemüse leben bis zu 1 Monat.

Rotavirus ist sehr variabel und diese Eigenschaft ist sein Hauptmerkmal. Insofern ähnelt es dem Influenzavirus. Der Genotyp ändert sich nach zwei Mechanismen:

  • Gene Shift wird ausgeführt, wenn plötzlich ein neuer Virustyp auftritt
  • Drift von Genen führt zur Entstehung eines neuen Stammes des Virus.

Epidemiologische Merkmale

Die Infektionsquelle ist immer der Virusträger und die infizierte Person. Die ersten sieben Tage, als es sie gab Symptome von Rotavirus, der Patient stellt eine Ansteckungsgefahr für andere dar. In den folgenden Tagen sinkt die Infektiosität deutlich. In einzelnen kasuistischen Fällen kann das Virus bis zu einem Monat verzögert werden. Wenn eine Person infiziert ist, aber keine Manifestationen hat, kann es für andere ziemlich gefährlich werden, weil es unkontrolliert in die Umgebung des Erregers freisetzt, und es geschieht für einige Monate. Asymptomatische Formen der Krankheit werden am häufigsten bei Erwachsenen beobachtet. Bei Kindern verläuft die Rotavirusinfektion meist recht schnell und scharf.

Eine wichtige Rolle spielen asymptomatische Träger bei der Infektion von Kindern unter einem Jahr. Oft sind Mütter die Schuldigen an der Krankheit ihrer Kinder. Wenn ein krankes Kind ein Kinderteam besucht, wird es höchstwahrscheinlich viele Kinder infizieren.

Mehr Details über Mechanismen und Übertragungswege

Wie oben erwähnt, ist der Übertragungsmechanismus fäkal-oral. Die Art der Übertragung ist hauptsächlich Wasser und Kontakt-Haushalt. Die Übertragung des Virus durch Wasser ist häufiger. Wasser kann bei der Einleitung von nicht behandeltem Abwasser mit einem Virus infiziert werden. Wenn der Erreger das zentrale Wasserversorgungssystem durchdringt, kann sich eine lokale Epidemie entwickeln.

Von den Nahrungsmitteln, die Infektionen verursachen können, sind Milchprodukte an erster Stelle.

Im Krankenhaus verläuft die Ansteckung mit dem Virus kontaktbehaftet, wenn die Regeln der aseptischen und antiseptischen Praktiken missbraucht werden. Die Übertragung des Virus kann auch in der Luft stattfinden, aber dieser Infektionsweg ist der häufigste.

Wer ist anfällig für Infektionen?

Bei der Infektion mit Rotavirus-Infektion und gegenüber dem Rotavirus ist die Anfälligkeit sehr hoch. Kind nach Rotavirus erwirbt eine instabile und nicht verlängerte Immunität, die keinen zuverlässigen Schutz gegen Viren anderer Gruppen und Serotypen darstellt.

Die größte Instabilität gegenüber Rotaviren wird bei Kindern unter drei Jahren beobachtet. Die Entwicklung der Krankheit kann bei Neugeborenen auftreten. Welche sind auf künstliche Ernährung und erhalten keine schützenden Immunglobuline mit der Muttermilch. Entzündung des Dünndarms bei diesen Patienten ist schwierig. Ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit Rotavirusinfektionen besteht bei älteren Menschen und Patienten mit chronischen Erkrankungen.

Wie wirkt sich Rotavirus auf den menschlichen Körper aus?

Wenn das Virus in das Darmlumen eindringt, findet seine Anpassung und weitere Invasion des Dünndarmepithels statt. Zwischen den Villi-Virus vervielfacht. Die Darmzellen werden bei der Replikation des Infektionserregers geschädigt, der Gehalt an Verdauungsenzymen nimmt ab. Der Körper kann Kohlenhydrate nicht wirksam abbauen, was zu einer Veränderung der schlimmsten Seite der Absorptions- und Verdauungsprozesse führt. In dieser Hinsicht entwickelt sich Durchfall, der osmotischer Natur ist.

Veränderungen im Darm durch Rotavirus:

  • die Länge der Zotten nimmt ab;
  • Darmkrypten wachsen;
  • Epithelzellen werden von mononukleären Zellen infiltriert.

In den meisten Fällen zirkuliert das Virus zwischen den Darmzellen und zu sehr seltenen Zeiten tritt das Virus in die submuköse Schicht und die Lymphknoten ein. Die Verteilung von Rotavirus im gesamten Körper ist nur bei Patienten mit schweren Immunschwächezuständen möglich.

Symptome einer Rotavirus-Infektion

Die wichtigsten Zeichen der Gastroenteritis sind:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schmerzen im Bauchkrämpfen häufiger im Bauch und Bauchnabel;
  • Rumpeln im Bauch in der rechten Ileumregion;
  • Atmung der Atemwege: Pharyngitis, Rhinitis, Rhinopharyngitis.

Wie oben erwähnt, sind kleine Kinder bis zum Alter von drei am anfälligsten für die Krankheit, so dass sie häufiger als andere Altersgruppen krank werden.

Die Inkubationszeit dauert bis zu 5 Tage. Die Krankheit beginnt akut mit Fieber, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Erbrechen tritt plötzlich auf und tritt normalerweise nur einmal auf. Am ersten Tag hört es auf. Wenn die Krankheit eine einfache Form des Flusses hat, kann Erbrechen ganz fehlen. Durchfall dauert bis zu einer Woche.

Wenn die Krankheit fortschreitet, erfährt das Baby Schwäche, ein Gefühl der Schwere im Magen, eine Abnahme des Appetits und Kopfschmerzen. Der Bauchschmerz ist konstant oder hat einen krampfartigen Charakter. Es gibt häufige Fälle von plötzlichen Verlangen nach Defäkation. Der Stuhl mit einer leichten Infektion ist matschig, hat ein fäkales Aussehen, seine Häufigkeit überschreitet nicht 5-6 mal pro Tag. In Form von mittelschwerer Schwere manifestiert sich Diarrhoe etwa 15 mal am Tag und die Konsistenz des Stuhls wird flüssig, die Menge an Stuhl ist groß, der Geruch ist stinkend, die Farbe des Ausflusses ist gelb-grün oder schmutzig-weiß. Das Kind leidet an Bauchschmerzen während der Defäkation. Pathologische Beimischungen in Form von Schleim, Blut sind nicht charakteristisch für einen Stuhl mit Rotavirus-Infektion.

Auch bei der Rotavirus-Infektion ist es möglich, aus der Ferne die Geräusche der Darmperistaltik (Rumpeln im Bauch) zu hören.

Die Zunge des Babys ist mit einer weißen Schicht bedeckt, der Abdruck der Zähne an den Zungenrändern wird durch Lethargie bestimmt. Die Mundhöhle ist hyperämisch, ödematös und hat ein körniges Aussehen.

Beim Palpieren des Abdomens gibt es einen leichten Schmerz im Epigastrium (Bauchregion). Rumpeln wird im Nabel- und Blinddarmbereich (rechtes Unterbauch) beobachtet. Es gibt keine Veränderungen in der Größe der Milz und der Leber während der Palpation.

Symptome der Krankheit können auch sein:

  • verlangsamte Herzfrequenz;
  • Herztöne werden taub.

Bei schwerer Krankheit steigt die Körpertemperatur auf hohe Werte an. Bei anderen Formen der Krankheit ist Fieber normalerweise subfebrile (37.2-37.5C) oder abwesend.

Differentialdiagnose der Rotavirus-Infektion, dh ein Zeichen, das diese Krankheit von anderen akuten Darminfektionen unterscheidet, ist die Entwicklung parallel zu den Darmbeschwerden der oberen Atemwegsinfektion.

Die Rotavirus-Infektion dauert normalerweise 2 Tage bis 2 Wochen.

Bei Erwachsenen ist die Krankheit häufiger asymptomatisch oder in Form von gelöschten Formen. Erwachsene können während der Pflege eines kranken Kindes krank werden.

Behandlung von Rotavirus

Eine Behandlung spezifischer Art ist nicht vorgesehen und wurde nicht entwickelt. Die Therapie der Symptome wird durchgeführt. Die entscheidende Rolle in der Anfang der Krankheit wird der richtigen Ernährung gegeben. In der Diät sollten nicht viele Kohlenhydrate sein, die leicht verdaut werden: Gemüse, Früchte, Zucker, usw. Geben Sie dem Patienten keine Produkte, die gasbildend sind: Weißbrot, Milchprodukte.

Bei einer Rotavirus-Infektion müssen die mit Erbrechen und Durchfall einhergehenden Flüssigkeitsund Elektrolytverluste aufgefüllt werden. Dazu ist es notwendig, mit Glukose-Salz-Mischungen zu verdampfen, und unter strengen Bedingungen Infusion intravenöse Infusionen von sterilen Lösungen durchzuführen.

Die Behandlung wird fortgesetzt, bis der Durchfall aufhört. Zusätzlich zu den obigen Behandlungsmethoden werden Enzympräparate, Antipyretika (Ibuprofen, Paracetamol), Sorbentien (Smek, Aktivkohle), Probiotika (Bioflora) verwendet.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie