Veröffentlicht in Kategorie: Zahnfleischerkrankungen

Parodontose ist eine Erkrankung, bei der Zahn-zu-Zahn-Gewebe betroffen sind. Es ist selten genug von 1-8% der Patienten, aber es hat schwerwiegende Folgen, bis zum Verlust der Zähne. Eine vollständige Genesung ist nur in den frühesten Stadien möglich, daher sollte besonderes Augenmerk auf die Prävention dieser Krankheit gelegt werden.

Die genaue Ursache des Auftretens von Parodontitis ist bisher nicht bekannt, nur wenige Faktoren, die die Entwicklung und den Verlauf der Erkrankung beeinflussen, sind zuverlässig bekannt:

  • Läsion der Mundschleimhaut;
  • Rauchen, Alkohol;
  • Mechanische Verletzungen: Prellungen, Frakturen, chirurgische Eingriffe;
  • Hormonelles Versagen im Körper;
  • Mangel an Mineralien und Vitaminen;
  • Probleme der Verdauung und des Magen-Darm-Traktes;
  • Verminderte Immunität.

In jedem einzelnen Fall sind die Ursachen und Symptome individuell, daher erfordert die Prävention von Parodontitis und die Verhinderung ihrer Entwicklung die Anwendung einer ganzen Reihe von Maßnahmen.

Professionelle Prävention

Um die Diagnose - Parodontitis zu verhindern, ist die erste Aufgabe des Arztes, die wahrscheinlichste Ursache der Krankheit zu identifizieren, für diesen Patienten ist die Untersuchung des gesamten Körpers zugeordnet. Die größte Aufmerksamkeit wird auf Probleme gerichtet, die den Patienten für lange Zeit beunruhigen.

Es ist notwendig, eine regelmäßige gründliche Reinigung der Mundhöhle durchzuführen, die alle schädlichen Bakterien sowie Plaque und Ablagerungen beseitigen soll. Falsche Mundhygiene beeinflusst signifikant die Entwicklungsrate von dystrophischen Veränderungen in den peri-zahnigen Geweben.

Die rechtzeitige Entfernung von Zahndefekten, Korrektur von Biss und Prothesen von fehlenden oder zerstörten Einheiten ist nicht nur bei der Behandlung von Parodontalerkrankungen, sondern auch bei der Prävention von großer Bedeutung. Daher sollten Sie nicht beginnen, auch solche Zahnkrankheiten wie Karies, Pulpitis, Gingivitis, Zahnbeläge.

Die Prävention von Parodontalerkrankungen beinhaltet auch die Verwendung spezieller Zahnpasten zusammen mit Vitamin-Mineral-Komplexen, die das Krankheitsrisiko auf ein Minimum reduzieren. Da sie zur Verbesserung der Durchblutung im Zahnfleisch und in den Schleimhäuten beitragen.

In Fällen, in denen die Krankheit in der Familiengeschichte ist, kann für die Prävention eines Arztes Massage-Zahnfleisch ernannt werden. Es wird auf der Basis einer Zahnklinik mit Hilfe spezieller Geräte oder zu Hause direkt vom Patienten selbst durchgeführt. Das Ergebnis einer solchen Massage ist die Verbesserung der Blutzufuhr und folglich die Sättigung des Zahnfleisches mit Sauerstoff.

Die zuverlässigste Prävention ist eine rechtzeitige und ständige Untersuchung beim Zahnarzt.

Selbsthilfe-Prävention

Für die Prävention von Zahnkrankheiten zu Hause ist es in erster Linie wichtig, an die Aufrechterhaltung einer ausreichenden Menge an Mikroelementen und Vitaminen im Körper zu denken. Dies kann durch Einnahme von Medikamenten oder ausgewogene Ernährung erreicht werden.

Eine große Anzahl von Früchten, Gemüse und Sauermilchprodukten hilft, die für den Körper notwendigen Vitamine und Mineralien aufzufüllen. So ist der Verzehr von Grapefruit fördert Hämostase im Zahnfleisch und Vitaminen Sättigung Gruppe G. Für natürliche Mundhygiene wird empfohlen, die grünen Äpfel und Karotten zu verwenden, reinigen sie die Zähne von Plaque nicht schlechter Zahnbürste.

Die Aufrechterhaltung der nützlichen Mikroelemente, die in der Diät, für die vorbeugende Aufrechterhaltung parodontosa notwendig sind:

  • Kupfer - Quarkprodukte, rohe Kartoffeln, Pflaumen, Leber und Sauerrahm;
  • Zink - Hülsenfrüchte, Käse, Meeresfrüchte;
  • Calcium - Fisch, Käse, Quark;
  • Eisen - Äpfel, Geflügel, Bohnen.
  • Ascorbinsäure - Johannisbeerbeeren, alle Zitrusfrüchte, Heckenrose, Stachelbeere, bulgarischer Pfeffer;
  • Faser - Kürbis, Äpfel, Kohl, Kopfsalat, usw.;
  • Fettsäuren sind Pflanzenöl, Fisch.
  • Zusätzliche Vitaminkomplexe: Kartinoli-M, Centrum, Multitab.

Neben dem Gebrauch von Nützlichem ist es auch sinnvoll, über den Ausschluss von schädlichen Nahrungsmitteln aus der Nahrung nachzudenken, die oft die Hauptursachen für Erkrankungen von Zähnen und Zahnfleisch werden.

Zuckerhaltige Produkte, in einer Reihe, mit kohlensäurehaltigen Getränken, zerstören Zahnschmelz mehrmals schneller als unter natürlichen Bedingungen. Und sie verursachen eine Entzündung des Zahnfleisches sowie die Entwicklung von pathogenen Bakterien. Das gleiche Ergebnis führt durch den dosierten Einsatz von Fastfood, abgereichert mit Spurenelementen, aber übersättigt mit Zucker und Lebensmittelzusatzstoffen.

Ein wichtiger Schritt bei der Prävention von Parodontitis kann auf die Weigerung zurückzuführen sein, alkoholhaltige Getränke zu rauchen und zu trinken. So reduzieren sie die Stoffwechselrate und Durchblutung der Schleimhaut und tragen zur Zerstörung des Zahnschmelzes bei. Schlechte Angewohnheiten verursachen nicht nur die Entwicklung von Parodontitis, sondern auch das Auftreten von Mundkrebs.

Prävention von Volksmedizin

Es gibt eine große Anzahl von Volksrezepten für die Behandlung von Parodontitis und deren Vorbeugung. Dazu gehören verschiedene Salben, Kräutertees und Tinkturen, die Folgendes umfassen: Honig, Propolis, Meerrettich und Knoblauch, Tanne oder Sanddornöl, Rübensaft oder Sauerkraut.

  • Massage von Zahnfleisch aus Honig oder Propolis mit Salz, verbessert die Blutzirkulation und sättigt das Zahnfleisch mit Sauerstoff. Es wird empfohlen, zwei Mal am Tag am Morgen und am Abend zu verbringen. Massieren Sie das Kaugummi sollte innerhalb weniger Minuten sein, ohne zu vergessen, Ihre Hände gründlich zu waschen. Direkt einmassieren, mit dem Zeigefinger, auf den ein Tropfen Öl aufgetragen wird, in kreisenden Bewegungen führen. Massage braucht einen Bereich um alle Zähne herum. Es ist auch möglich, solche ätherischen Öle wie Eukalyptus, Minze, Koriander oder Zitrone zu verwenden.
  • Eine Knoblauchzehe, die jeden Tag für ein paar Wochen in das Zahnfleisch gerieben wird, stärkt sie deutlich, heilt Blutungen und zerstört alle pathogenen Bakterien.
  • Zur Vorbeugung von destruktiven und dystrophischen Prozessen in der Mundhöhle wird empfohlen, das Zahnfleisch mit Sanddorn oder Tannenöl zu schmieren. Der Verlauf von fünfzehn Verfahren fördert die Sättigung mit Vitaminen und Spurenelementen und reguliert den Stoffwechsel im Parodontalgewebe.

Vernachlässigen Sie nicht die Prävention von Parodontitis, da diese Krankheit nicht vollständig geheilt werden kann, nur um den Prozess zu stoppen oder zu verlangsamen. Und seine Entwicklung kann sowohl von individuellen Faktoren als auch vom Allgemeinzustand des Körpers beeinflusst werden, daher ist es bei den ersten Anzeichen notwendig, einen Zahnarzt zu konsultieren und sich einer vollständigen Behandlung zu unterziehen.

Vorbeugung von Karies und Parodontitis

C Es gibt eine Vielzahl von Zahnerkrankungen, deren vorzeitige Behandlung unweigerlich zu deren vorzeitigen Zerstörung und Verlust führt. Pulpitis, Zyste Zahn, Zahnfleischerkrankungen, und sogar einfache Karies kann ein Alptraum im Verlauf der Krankheit in Bezug auf die Gefühle sein, und bei der Beseitigung ihrer Folgen, so Zahnärzte sind nicht nur darauf bestehen, auf die Verhütung und Beseitigung der geringsten Anzeichen von Problemen in den frühen Stadien der Krankheitsentwicklung.

П Die vielleicht häufigste Zahnkrankheit heutzutage ist Karies - eine scheinbar recht harmlose Krankheit, die den Zahn schließlich vollständig zerstört und zu dessen Entfernung führt. Frühe Stadien von Karies zeigen sich als kleine Flecken auf dem Zahnschmelz, normalerweise weiß, was die Person in keiner Weise stört. Um Karies in einem frühen Stadium der Entwicklung zu erkennen, ist die Aufgabe des Zahnarztes eine unabhängige Diagnostik äußerst schwierig. In den meisten Fällen bemerken Menschen, dass sie Karies begonnen haben, wenn die Krankheit in das zweite Entwicklungsstadium geht, nämlich die Bildung von kariösen Hohlräumen im Zahnschmelz, die Schmerzen beim Essen hervorrufen. Das dritte Stadium beginnt, wenn Karies die tieferen Gewebe des Zahnes (Dentin) erreicht. Natürlich ist die einfachste Behandlung für Karies in den frühen Stadien - in den meisten Fällen ist es möglich, den Punkt zu verteilen und den Zahn zu remineralisieren. Wenn Karies zur Bildung von Hohlräumen führt, ist es notwendig, das zerstörte Gewebe zu entfernen und die Löcher zu versiegeln und in einigen Fällen die Kanäle abzudichten und Nerven zu entfernen.

H Weniger unangenehm und ernster im Hinblick auf die Folgen der Erkrankung der Zähne ist Parodontitis - der Abbau des Zahnfleisches mit nachfolgender Freilegung der Zahnhälse. In den frühen Stadien der Krankheit kann sich als Gummi Empfindlichkeit und Blutungen manifestieren, in den späteren Stadien der Zahnhälse sind Befestigungs fast vollständig verschlechternden Zähne ausgesetzt und Zähne fallen gerade in den letzten Stadien aus. Bis heute gibt es viele Methoden, um Parodontitis zu verhindern und ihre Auswirkungen zu behandeln, aber es ist immer leichter, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, als ihre Folgen zu beseitigen. Grundlegende präventive Maßnahmen sind von der Art der physikalischen Therapie (Massage, Anwendung von Arzneimitteln, Vitamine), die Wirkungen derselben entfallen nur durch Implantation (Tabs auf dem Zahnfleisch, Zahnpasta künstliches Implantat).

Parodontitis - Symptome, Ursachen und Behandlung

Parodontitis ist nicht so häufig eine Krankheit wie Gingivitis und Parodontitis: Es tritt nur bei 3-10% der Menschen auf, es entwickelt sich nicht an einem einzigen Tag, einem Monat oder sogar einem Jahr.

Für ein ausgeprägtes Krankheitsbild braucht es 10-15 und sogar 20 Jahre, daher ist sein Verlauf immer chronisch. Parodontitis ist mild, mittelschwer und schwer. Der Grad der Schwere kann nur durch den Arzt durch radiographische Bildgebung und durch Messung der Höhe der Exposition der Wurzeln bestimmt werden.

Wie behandelt man Parodontitis richtig? Lassen Sie uns sehen, was Parodontitis ist und wie man es mit moderner zahnmedizinischer Entwicklung behandelt. Wir lernen, wie man die Krankheit mit der traditionellen Medizin los wird, welche Maßnahmen erforderlich sind, um diese Krankheit zu verhindern, welcher Spezialist behandelt werden sollte.

Ursachen

Warum tritt Parodontose auf und was ist das? Parodontitis der Zähne ist eine systemische nichtentzündliche Erkrankung. Im Gegensatz zu anpassungs es Krankheit ist Parodontalerkrankung nicht durch Zahnfleischbluten ohne pathologischen Parodontaltaschen begleitet gebildet sind, sammelt sich keine Eiterung in Zahnfleischtaschen, als auch weniger ausgeprägten charakteristischen unangenehmen Atem.

Die Ursachen von Parodontitis sind nicht genau bekannt, es wird angenommen, dass eine erbliche Prädisposition eine wichtige Rolle spielt. Oft tritt bei systemischen Erkrankungen, Diabetes und andere. Abuse Aktivität der endokrinen Drüsen, chronische Erkrankungen der inneren Organe (Arteriosklerose, Hypertonie, Dystonie) sowie Läsionen des Knochens (Osteopenie).

Es wird vermutet, dass die Ursache der Parodontitis die fehlende Durchblutung des Zahnfleisches ist, was in schweren, vernachlässigten Fällen zu einer Atrophie und damit zu Zahnverlust führt.

Symptome von Parodontitis

Die Erkrankung beginnt mit einer Verdünnung des Knochengewebes der Zahnalveolen, was zu deren Atrophie führt. Radiologisch manifestiert sich dies in einer Abnahme der Knochenmarkräume, dem Auftreten eines feinmaschigen Knochenmusters, einer Abnahme des Knochenvolumens zwischen den Zähnen und Osteoporosefoci.

Nach Knochenveränderungen gibt es Veränderungen vom Zahnfleisch - sie beginnen zu verdünnen, fallen und legen die Zahnwurzeln frei. Zähne werden so empfindlich gegenüber chemischen und Temperaturfaktoren.

Im Allgemeinen sind die folgenden Symptome typisch für Parodontitis:

  1. Leichte Plaque an den Zähnen;
  2. Teilexposition der Zahnhälse (manchmal mit erhöhter Empfindlichkeit in diesen Bereichen);
  3. Das Zahnfleisch ist blass gefärbt;
  4. Vorhandensein von Juckreiz im Zahnfleisch;
  5. Zervixzähne werden freigelegt ohne Bildung von Zahnfleischtaschen und ohne Eiteransammlung (dh ohne entzündlichen Prozess).

Parodontitis entwickelt sich sehr langsam und zeigt sich zunächst überhaupt nicht. Bedingt gibt es 3 Stadien der Krankheit:

  1. Asymptomatische Entwicklung der Pathologie. Es gibt Veränderungen im Parodontalgewebe. Üblicherweise werden destruktive Prozesse nicht von Schmerzen oder Beschwerden begleitet.
  2. Langsame Zahnverschiebung. Die Zahnfleischdystrophie führt zur Transluzenz des Zahnhalses durch das Zahnfleisch. Die Abstände zwischen den Zähnen nehmen allmählich zu. Die Empfindlichkeit von Zähnen und Zahnfleisch gegenüber äußeren Reizen nimmt zu.
  3. Verletzung der Fixierung der Zähne, ihre Erschütterung, möglicher Verlust. Bis zu diesem Punkt "wächst" Parodontose über 10-15 Jahre.

Je früher Parodontitis gefunden wird, desto effektiver und schmerzloser wird die Behandlung.

Parodontose: Foto

Wie Parodontitis aussieht, wird im Folgenden ein Foto der klinischen Manifestationen der Krankheit dargestellt.

Diagnose

Bei der Diagnose stützt sich der Zahnarzt in erster Linie auf das Krankheitsbild der Parodontitis, das alle oben genannten Symptome umfasst, sowie auf die Beschwerden des Patienten.

In der Klinik ist das wichtigste Zeichen, mit dem Sie das Stadium der Erkrankung, weitere Behandlung und Prognose bestimmen können, eine Atrophie des Alveolarfortsatzes. Um den Grad der Atrophie der visuellen Inspektion zu bestimmen, ist in der Regel nicht genug. Der Zahnarzt ernennt eine zusätzliche Studie - Röntgen. Das Bild zeigt deutlich den Grad der Resorption der Knochen, auf denen Sie Ihre Zähne halten.

Behandlung von Parodontitis

Ist die Behandlung von Parodontitis, Parodontologe und Arzt sollte auf die gingivale Reconnect gerichtet werden, mit Parodontitis während der Therapie sollte Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Patienten, Begleiterkrankungen und Alter nehmen. So sind bei älteren Patienten mit Parodontitis häufig Herz-Kreislauf-Erkrankungen, endokrine Erkrankungen und Stoffwechselstörungen vorhanden.

Das Behandlungsschema für Parodontitis umfasst die folgenden Manipulationen:

  1. Primäre Untersuchung.
  2. Röntgenfoto, andere diagnostische Tests.
  3. Entfernen von Plaque, Stein.
  4. Allgemeine und lokale Pharmakotherapie - die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten, Vitaminen, Hormonen.
  5. Physiotherapeutische Behandlung - Aktivierung der Blutversorgung des Zahnfleisches.
  6. Sanierung der Mundhöhle - Behandlung von Karies, Entfernung von zerstörten Zähnen, Wurzeln.
  7. Shinning ist eine Verringerung der Beweglichkeit von lockeren Zähnen.
  8. Chirurgische Behandlung.
  9. Prothetik.

Somit wird der Zahnarzt eine Behandlung durchführen, die darauf abzielt, die Mundhöhle zu verbessern und das Auftreten von Infektionen, entzündlichen Prozessen und anderen Krankheiten im ganzen Körper zu verhindern. Um jedoch eine umgekehrte Wirkung zu vermeiden (Verschlechterung der Zähne und des Parodontalgewebes infolge interner Versager im Körper), ist eine regelmäßige Beobachtung und Behandlung der Grunderkrankung erforderlich.

Wie man Parodontitis zu Hause behandelt

Wenn es um Parodontose geht, ist die Behandlung zu Hause mit Volksheilmitteln nur parallel zur Behandlung in einer Zahnklinik möglich. Laut den Übersichten liefert die komplexe Therapie das schnellste und effektivste Ergebnis.

Wir stellen Ihnen die effektivsten und gerechtesten Rezepte vor, die unsere Großeltern verwendet haben:

  1. Die Behandlung von Parodontitis mit Hilfe von Salz hat sich als sehr erfolgreich erwiesen. Insgesamt werden die Symptome der Parodontitis nach drei Eingriffen deutlich weniger ausgeprägt. Mit Hilfe eines feinen Salzes oder einer starken Salzlösung wird eine Zahnfleischmassage durchgeführt. Massage wird durchgeführt, bis alle Zahnfleisch aus dem Zahnfleisch kommen. Dann wird der Mund mit einer Lösung von Hydroperit gespült, bestehend aus 1 Tablette Hydroperit und einem Glas Wasser.
  2. Die Behandlung von Parodontitis zu Hause kann mit Hilfe von gewöhnlichem Sauerkraut erfolgen. Kohl sollte für eine lange Zeit gekaut werden, sowie mit Kohl Saft Mund ausspülen. In nur 7 Tagen werden Sie eine große Erleichterung spüren.
  3. Getrocknete Blätter von Preiselbeeren, die Zahl von sechs Gramm, müssen Sie ein Glas mit kochendem Wasser gießen und kochen für etwa 20 Minuten. Dehnen und kühlen Sie bei Raumtemperatur und spülen Sie den Mund mit einem Abkochung von mindestens 5 mal am Tag.
  4. Dies ist ein sehr wirksames Volksheilmittel für Zähne. Luft dringt in die Zahnwurzeln ein und betäubt sie, Propolis verschließt alle Mikrorisse. Nehmen Sie einen halben Liter 40% Wodka und gießen Sie eine halbe Tasse mit den Wurzeln von Aira. Dies ist die erste Infusion. Um die zweite vorzubereiten, nehmen Sie einen weiteren halben Liter 40% Wodka und gießen Sie 15-20 Gramm Propolis ein. Beide Infusionen sollten für 7-10 Tage bestehen. Beide Tinkturen werden gleichzeitig verwendet. Mischen Sie einen Esslöffel Putentinktur und einen Teelöffel Propolis Tinktur. Mit dieser Verbindung spülen Sie Ihren Mund für 2-3 Minuten. Das Verfahren wird vor dem Zubettgehen durchgeführt, oder Sie können es bei starken Schmerzen tun. In 1-3 Tagen wird der Schmerz vollständig weg sein. Behandlungsdauer beträgt 3-5 Wochen.
  5. Möchten Parodontitis mit Volksmedizin heilen, können Sie einen Alkohol-Extrakt aus Propolis verwenden. Dazu werden 20 Tropfen Propolis-Tinktur in 1 Glas (200 Gramm) Wasser gelöst. Es wird verwendet, um den Mund zu spülen.

Eine andere Möglichkeit, das Mittel gegen Parodontitis zu nehmen, ist die Verwendung von Wasserstoffperoxid. Ein paar Tropfen Wasserstoffperoxid können ebenfalls zu der Zahnpasta hinzugefügt werden oder das Zahnfleisch mit einer verdünnten Lösung in Wasser abgewischt werden. Das Wichtigste bei der Behandlung von Parodontitis mit Wasserstoffperoxid ist es nicht, es in der Dosierung zu übertreiben:

  1. Ein Tropfen Wasserstoffperoxid in 50 ml Wasser: eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten und nicht mehr als 3 Mal am Tag einnehmen. Wenn innerhalb von 1-3 Tagen keine Nebenwirkungen auftreten, kann der Behandlungsverlauf auf 10 Tage verlängert werden.
  2. Zum Reiben des Zahnfleisches: nicht mehr als 10 Tropfen Wasserstoffperoxid in 50 ml Wasser.
  3. Allgemeine Empfehlung: nicht mehr als 30 Tropfen Peroxid, in Wasser pro Tag verdünnt.

Bienenprodukte verwenden ebenfalls erfolgreich Honig: Er wird in das Zahnfleisch eingerieben (Honig und Salz werden im Verhältnis 2: 1 gewogen und gemischt, bis sich das Salz vollständig auflöst). Diese Mischung wird durch das Zahnfleisch gerieben (benutzen Sie eine weiche Zahnbürste oder eine kleine Dosis, die wie ein Tyur in einen kleinen Lappen gewickelt ist).

Prävention

Wenn wir über die Verhinderung des Auftretens von pathologischen Veränderungen bei Parodontitis sprechen, ist die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung der Krankheit die rechtzeitige und qualitative Behandlung von Volkskrankheiten, die im Abschnitt über die Ursachen von Parodontitis beschrieben sind.

Darüber hinaus ihre Bedeutung vollständige Neueinstellung der Mundhöhle aufweist, d.h. regelmäßige Besuche beim Zahnarzt, die Beseitigung von Zahnbelag, die Behandlung von Karies, Gingivitis, Parodontitis und anderen ähnlichen Erkrankungen.

Ätiologie und Methoden der Behandlung von Parodontitis zu Hause

Die ätiologischen Merkmale der Parodontitis sind bis heute nicht vollständig geklärt. In vielerlei Hinsicht sind auch die Kranken selbst verantwortlich, die nicht zum Zahnarzt gehen und damit die Pathologie in die kritische Phase führen wollen. Oftmals stört die eigene Diagnose die Vermischung von Parodontitis mit Parodontitis, was zu unangemessener Selbstmedikation zu Hause führt.

Dies sind völlig verschiedene Krankheiten, und der Behandlungsansatz sollte anders sein.

Was ist Parodontitis?

Parodontose ist eine Läsion von Geweben um die Zähne (parodontal), eine systemische atrophische Natur. Im Kern gehört diese Pathologie nicht zu einer entzündlichen oder infektiösen Erkrankung, sondern im Prozess der Progression ist oft eine Parodontitis daran gebunden und pathogene Mikroorganismen werden aktiver. Infolgedessen sind Entzündungsreaktionen und Eiterung in den fortgeschrittenen Stadien der Krankheit möglich. Im Allgemeinen entwickelt sich Parodontitis jedoch als dystrophische Zerstörung von Periodontium mit entsprechenden morphologischen Veränderungen.

Parodontose in ihrer reinen Form erscheint ziemlich selten (etwa 2,5% aller Parodontopathien), aber sie kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern gefunden werden. In seiner Physiologie ist das Parodontium ein Komplex von verschiedenen Geweben um die Zähne herum, die ihre Wurzeln nähren, schützen und bewahren. Parodontitis entsteht vor dem Hintergrund der Atrophie des Zahnbettes (Alveolarfortsätze), von der das Zahnfleisch abgeht und die Zahnhälse öffnet.

Nach dem Ausbruch der Krankheit entwickelt es sich langsam mit einer allmählichen Atrophie der Gewebe. Wenn das Anfangsstadium der Symptome fast nicht wahrnehmbar ist, dann führt das Fortschreiten der Pathologie zu schwerwiegenden Folgen. Beim Erreichen des Desmodont beginnt der destruktive Prozess zu irreversiblen Störungen zu führen.

Ätiologie der Parodontitis

Die Ursachen von Parodontitis sind mit einer Verletzung der Blutversorgung von parodontalen und metabolischen Prozessen in Geweben verbunden. Die Grundlage des ätiologischen Mechanismus sind die im menschlichen Körper auftretenden vaskulären Läsionen. Bei Gefäßläsionen verschiedener Art verschlechtert sich die Blutversorgung des Knochens und des Zahnfleisches, wodurch sich in ihnen Mangel an notwendigen Spurenelementen und Sauerstoffmangel bildet. Die Veränderung der Blutmikrozirkulation verlangsamt den Abfluss, was wiederum zur Ansammlung von toxischen Substanzen führt. Der Mangel an Spurenelementen und Vitaminen sowie ein Überschuss an Toxinen beinhaltet einen Mechanismus der allmählichen Atrophie der Gewebestrukturen.

Man kann die folgenden Hauptursachen für vaskuläre Veränderungen, die Zahnpathologie erzeugen, herausgreifen:

  • Atherosklerose;
  • Osteopenie;
  • Diabetes mellitus;
  • Hypertonie;
  • Lebererkrankung;
  • hoher Säuregehalt des Magensaftes;
  • Schilddrüsenfehlfunktion;
  • andere Läsionen des endokrinen Systems und Krankheiten, die metabolische Prozesse verletzen.

Störung des normalen Blutflusses zum Zahnfleisch kann ein falscher Biss sein. Wenn die Zähne abnormal geschlossen sind, wird während des Kauens eine starke Kompression auf das gingivale Gewebe beobachtet, die die Blutgefäße komprimiert und den Blutfluss unterbricht.

Häufige Ursachen für Parodontitis sind mit einer Erhöhung der Empfindlichkeit des Zahnfleisches gegenüber den schädigenden Faktoren verbunden. Sie schaffen günstige Bedingungen für die Entwicklung der Krankheit. Diese Gründe sind vor allem mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden.

Vor diesem Hintergrund können schwangere Frauen, menopausale Frauen oder Menstruationsstörungen, Jugendliche in der Pubertät als Hochrisiko eingestuft werden. Der zweite Faktor ist das Vorhandensein von Zahnstein. Dieses Phänomen verursacht die Konzentration von pathogenen Mikroorganismen, die eine Entzündungsreaktion auslösen können.

Unter den Faktoren, die den Ausbruch der Krankheit auslösen, sollten wir auch die folgenden Gründe hervorheben:

  • erbliche Veranlagung;
  • Einnahme einer Reihe von Medikamenten (z. B. Antikonvulsiva wie Dilantin);
  • Rauchen;
  • Nichteinhaltung der grundlegenden Standards der Mundhygiene und der Verwendung von Zahnpasta minderer Qualität;
  • Unterernährung;
  • Verletzung.

Besonderheiten der Pathologieentwicklung

Parodontose ist durch die Entwicklung einer Atrophie der Alveolarfortsätze gekennzeichnet. Bei der Durchführung der Radiographie zeigen sich Veränderungen des Gewebes in Form einer Volumenverminderung des Knochenmarks und der Bildung eines feinmaschigen Knochenstrukturmusters. Auftretende Prozesse führen zu einer allmählichen Absenkung der Trennwände zwischen den Zähnen, während die Abmessungen der kortikalen Platten unverändert bleiben.

Die Hauptsymptome der Pathologie sind die folgenden Symptome:

  • blasse Zahnfleischpigmentierung ohne Anzeichen einer Entzündungsreaktion;
  • Absenkung des Zahnfleisches mit Öffnung des Gebärmutterhalses (ohne Blutung);
  • Kombination mit Zahnverletzungen, die nicht mit Karies verbunden sind (keilförmiger Defekt, Schmelzabbau, Abwischen von Knochengewebe);
  • das Vorhandensein von Hintergrunderkrankungen des endokrinen oder kardiovaskulären Systems.

Grundsätze der Behandlung der Krankheit

Die Behandlung von Parodontitis ist ein ziemlich komplizierter und langwieriger Prozess, der mit der Beendigung der Atrophie und der Wiederherstellung der betroffenen Gewebe verbunden ist. Wenn die anfängliche Regeneration von Gewebestrukturen leicht erreicht wird, dann sind in einem vernachlässigten Zustand irreversible Läsionen möglich, wenn es nicht möglich ist, das Zahnfleisch vollständig wiederherzustellen. Darüber hinaus lassen die verbleibenden Hintergrunderkrankungen die Möglichkeit eines Wiederauftretens der Pathologie zurück.

Angesichts dieser Merkmale der Krankheit muss die Behandlung (einschließlich zu Hause) früh beginnen, wenn die Prozesse nicht irreversibel geworden sind. Während dieser Zeit wird die Wiederherstellung der Gewebe effektiv mit Hilfe der medizinischen Therapie, Physiotherapie, therapeutische Massage durchgeführt. In fortgeschrittenen Stadien ist eine chirurgische Behandlung möglich. Bei der Regeneration von Geweben spielen Mikroelemente und Vitamine eine wichtige Rolle bei Parodontitis und Immunmodulatoren. Bei Bedarf werden hormonelle Medikamente verwendet.

Gemeinsame Behandlungsschemata

Die Behandlung von Parodontitis wird zu Hause mit der Verabreichung von Medikamenten streng nach der Verschreibung des Arztes durchgeführt. Abhängig vom Stadium der Pathologie und der Schwere ihrer Manifestationen werden systemische Medikamente (Inside - Pillen oder Injektionen) und externe Mittel verwendet. Zu Hause werden oft Volksheilmittel verwendet, die besonders in einem frühen Krankheitsstadium gute Ergebnisse zeigen.

Unter den universellen Drogen sind die größte Popularität: Imudon, Decaris, Vitamin-Komplexe einschließlich. auf der Basis der Vitamine B und C. Die Behandlung im Falle der Anheftung der Entzündungsreaktion wird mittels FIBS (für Injektionen) durchgeführt. Wenn die Krankheit fortschreitet und die Zahnfleischdegeneration zu einer echten Gefahr wird, dann wird Ribonuclease oder Niroball ernannt. Effektive komplexe Behandlung von Parodontitis zu Hause wird von Pentoxyl und Metiluracid zur Verfügung gestellt.

Die am weitesten verbreitete Verwendung für die Behandlung der Krankheit sind externe Mittel, die es ermöglichen, die Blutversorgung zu normalisieren, Entzündungen zu beseitigen, den Regenerationsprozess zu beschleunigen. Die Wahl des Medikaments erfolgt unter Berücksichtigung der individuellen Empfindlichkeit des Körpers und des Stadiums der Krankheit. Zu Hause wird die Behandlung meistens durch solche Mittel zur Verfügung gestellt:

  • Parodoncid (Aerosol, Zahnpasta, Spüllösung);
  • Heparinsalbe;
  • Traumeel-C (Gel);
  • Lösungen für die Mundspülung - Maraslavin, Poliminerol.

Die Behandlung mit physiotherapeutischen Methoden zielt auf die Stabilisierung des Blutkreislaufs und die Normalisierung der Stoffwechselprozesse ab. Die effektivsten Methoden für Parodontitis sind die folgenden Methoden: Elektrophorese, Ultraschall, Ultraschall. Eine wichtige Rolle in der Therapie spielt die therapeutische Zahnfleischmassage. Zu Hause wird es mit den Fingern gehalten. Wenn Sie den medizinischen Raum besuchen, können Sie die Dienste der vibrierenden oder Vakuummassage benutzen.

Die Rolle der Prävention bei der Prävention von Pathologie

Zahnpathologie bezieht sich auf Krankheiten, die viel leichter zu verhindern als zu heilen sind. Die Prävention von Parodontitis besteht darin, den Körper mit den notwendigen Vitaminen und Spurenelementen zu versorgen. Die systematische Verwendung von Centrum- oder Multitab-Komplexen liefert die notwendigen Bestandteile.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Ernährungsdiät gelten. Ein solch wichtiges Element, wie Kupfer, findet man in Hüttenkäse, saurer Sahne, Leber, Kartoffeln, Pflaumen. Eisen kann den Vogel, Bohnen, viele Gemüse und Früchte auffüllen. Der Bedarf an Zink kann durch den Verzehr von Austern, Krabben, Käse, Hülsenfrüchten gedeckt werden. Viele Probleme können mit dem Carninil-M-Mittel zur Prophylaxe gelöst werden.

Parodontose ist eine sehr unangenehme und ziemlich gefährliche Pathologie, die das Zahnfleisch und andere Gewebe zerstört. Es ist sehr wichtig, den Ausbruch der Krankheit rechtzeitig zu erkennen, den Zahnarzt zu kontaktieren und eine wirksame Behandlung einzuleiten.

Korrekte Prävention von Parodontitis zu Hause

Die Prävention von Parodontitis zu Hause sollte systematisch und umfassend sein. Parodentose - eine Erkrankung, die mit einer Verletzung der Funktionalität des Zahnhalteapparates (eines speziellen Gewebes, das den Zahn umgibt und ihn fixiert) einhergeht. Es bringt dem Patienten eine Menge Unannehmlichkeiten. Darüber hinaus hat die Krankheit schwerwiegende Folgen. Allmählich beginnt der Zahnfleisch abzusinken und enthüllt den Zahnhals. Wenn es keine rechtzeitige Behandlung gibt, kann eine Person einen Zahn verlieren. Um das Gewebe um den Zahn herum zu halten und eine weitere Entwicklung von Parodontitis zu verhindern, müssen Präventivmaßnahmen durchgeführt werden.

Wie pflege ich die Mundhöhle richtig?

Die Zähne, das Zahnfleisch und die gesamte Mundhöhle sollten jeden Tag gepflegt werden. Diese Regel ist die Grundlage für die gesamte Prävention von Parodontitis. Achten Sie darauf, täglich eine Zahnseide zu verwenden und spülen Sie den Mund aus. Putzen Sie Ihre Zähne mehrmals beim Klopfen. Minimale Notwendigkeit, die Zähne morgens und abends zu reinigen, tk. In der Nacht sammelt sich eine große Anzahl von Bakterien an, für die die Überreste von Nahrungsmitteln der beste Lebensraum sind. Reinige deinen Mund nach jeder Mahlzeit. Anstelle von Zahnpasta nach dem Essen können Sie den üblichen Kaugummi oder Zahnseide verwenden. Bei der Reinigung der Mundhöhle mit einem Pinsel sollte nicht nur auf die Zähne geachtet werden, sondern auch auf das Zahnfleisch. Jede Seite des Kiefers muss mindestens 10 kreisförmige Bewegungen ausführen. Es ist notwendig, die Zunge und Wangen von innen zu reinigen, da Sie sammeln mehr Bakterien als Zähne an.

Die Bürste sollte so gewählt werden, dass das Zahnfleisch, das bereits in einem frühen Stadium der Entwicklung von Parodontitis beschädigt ist, nicht verletzt wird. Es ist am besten, wenn die Zahnbürste einen weichen Stapel hat, aber alle Zotten sollten an den Enden abgerundet sein, so dass es keine Wunden am Zahnfleisch gibt. Diese Bürste sollte nicht nur zur Mundreinigung, sondern auch zur Zahnfleischmassage verwendet werden. Dies wird dazu beitragen, die Zirkulation von Geweben um den Zahn zu verbessern. Wechseln Sie den Pinsel alle 3 Monate. Achten Sie darauf, es regelmäßig zu reinigen. Am besten reinigen Sie es mit Seife. es hat gute bakterizide Eigenschaften. Sie können die Stoppeln für eine Weile in kochendes Wasser absenken.

Wählen Sie sorgfältig eine Zahnpasta. Es sollte nur natürliche Zutaten enthalten. Es ist am besten, eine Paste zu finden, die keine abrasiven aktiven Partikel enthält.

Um die Entwicklung von Parodontitis zu vermeiden, ist es notwendig, die Mundhöhle professionell zu reinigen. Es beinhaltet Ultraschall- oder mechanische Reinigung der Zähne von Plaque, die sich auf ihnen angesammelt hat. Diese Aktivität ist ein wichtiger Teil der Prävention von Erkrankungen. Bei diesem Verfahren werden nicht nur Plaque, sondern auch Zahnsteine ​​entfernt. Dann wird das Zahnfleisch mit speziellen Medikamenten behandelt. Nach einer solchen Reinigung muss der Zahnarzt eine individuelle Mundreinigung für den Patienten unter Berücksichtigung der Besonderheiten seines Organismus wählen.

Plastische Chirurgie für Parodontitis

In einigen Fällen ist die Ursache für die Entwicklung von Parodontitis eine schlechte Blutzirkulation im Zahnfleisch und im Zahngewebe. Der Stoffwechsel in diesen Geweben wird sich sogar wegen der Bildung von Taschen im Zahnfleisch verschlechtern, weil sie sind wegen der zu kleinen Größe der Vorhalle gebildet. In diesem Fall kann der Arzt einem Patienten empfehlen, eine Operation durchzuführen, um die Größe des Vestibulums zu vergrößern. Dies wird helfen, die Durchblutung und Stoffwechselprozesse im Parodontium zu verbessern. Die Operation wird schmerzlos sein. Der Patient kann nach der Operation leichte Beschwerden verspüren. Für den chirurgischen Eingriff wird Lokalanästhesie verwendet. Es ist am besten, eine solche Operation in jungen Jahren durchzuführen, damit sich das Parodontium besser regeneriert, weil in diesem Alter des Menschen neigt er zu einer vollwertigen Erneuerung.

Wenn der Zaum zwischen den Lippen und dem Zahnfleisch oder dem Abdomen abnormal ist, beeinflusst dies auch den Blutfluss im Periodontium. Wenn der Zaum sehr klein ist, verhindert er, dass jemand kaut oder spricht. Sie geben keinen vollen Blutfluss in das peri-gezahnte Gewebe, was zur Entwicklung von Parodontitis führt. Um sie zu entwickeln, müssen Sie eine Exzision durchführen. Diese Operation erfordert auch eine lokale Anästhesie. Die Rehabilitation dauert nicht länger als 3 Tage. Diese Methode zur Vorbeugung der Krankheit wird hauptsächlich im Jugendalter durchgeführt, um eine weitere Entwicklung von Parodontitis zu vermeiden. Ob eine Person operiert werden muss oder nicht, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Wie man richtig isst, um Parodontitis zu verhindern?

Wie bei der Vorbeugung von Krankheiten, bei Parodontitis ist es auch notwendig, die Regeln der rationalen Ernährung zu verwenden. Darüber hinaus kann dieses Leiden mit Hilfe eines vollwertigen Nahrungsergänzungsmittels in einem frühen Stadium geheilt werden. Richtige Ernährung wird den Heilungsprozess beschleunigen.

Die Diät sollte eine große Anzahl von frischem Obst, Gemüse, Beeren und Grüns enthalten. Sie geben dem Körper nicht nur Vitamine und nützliche Mikroelemente, sondern helfen auch, das betroffene Zahnfleisch zu massieren, was die Blutzirkulation im Gewebe verbessert. Darüber hinaus wird eine solche natürliche Massage helfen Zahnfleisch und Zähne von Plaque zu befreien, so dass feste Nahrung sehr nützlich ist, aber es muss gründlich gekaut werden. Zum Beispiel sind Äpfel und Karotten unverzichtbar, aber sie müssen frisch sein. Es ist oft notwendig, Milch und Sauermilchprodukte zu verwenden, weil Sie enthalten Kalzium und verschiedene Vitamine. Wenn das Zahnfleisch oft blutet, dann müssen Sie Zitrusfrüchte essen. Grapefruit ist besonders nützlich. Vitamin C stärkt das menschliche Immunsystem. Darüber hinaus hat Grapefruit entzündungshemmende Eigenschaften.

Aus der Diät muss man süß, tk ausschließen. Solche Gerichte und Produkte zerstören den Zahnschmelz. Sie verursachen auch entzündliche Prozesse im Parodontalgewebe. Aufgrund von Süßigkeiten in der Mundhöhle vermehren sich Bakterien. Es ist verboten, süße kohlensäurehaltige Getränke zu trinken. Wegen ihnen wird Zahnschmelz nicht nur beschädigt, sondern wird dünner und dann gelöscht. Es ist verboten, Alkohol und Rauch zu trinken. Durch das Rauchen werden die Zähne dunkel, der Schmelz wird zerstört, die Stoffwechselvorgänge im Mundgewebe werden schlecht durchgeführt, der Speichelfluss sinkt. All dies führt zu Parodontitis.

Folk Heilmittel für Parodontitis Prävention

Sie können Brühen und Tinkturen mit Honig, Propolis, Knoblauch, Kamille, Minze, Tanne oder Sanddornöl zubereiten. Sinnvoll ist Sauerkraut, genauer gesagt sein Saft. Sie können Rübensaft verwenden. Zum Beispiel tötet Knoblauch nicht nur verschiedene Viren und Mikroben, sondern lindert auch Entzündungen, stärkt Zähne und Zahnfleisch, verbessert den Blutfluss im parodontalen Gewebe und stoppt Blutungen. Zum Beispiel können Sie Ihr Zahnfleisch einmal täglich mit Knoblauch einreiben.

Zum Spülen ist eine Honiglösung oder Wasser mit Propolis-Infusion geeignet. Sie können eine kleine Menge Honig in das Wasser rühren und spülen Sie Ihren Mund 5 mal am Tag. Sie können 20 Tropfen Propolis mit abgekochtem Wasser mischen und den Mund ausspülen. Für Massagegummis ist Honig, gemischt mit Salz, geeignet.

Wenn das Zahnfleisch blutet, dann ist es notwendig, Applikationen mit Tanne oder Sanddornöl zu machen.

Spülen Sie den Mund mit Salz oder Sodalösungen.

Parodontose wird sehr oft mit Parodontitis verwechselt. Aber Parodontitis ist kein entzündlicher Prozess. Um die Entwicklung einer solchen Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig, ständig alle vorbeugenden Maßnahmen durchzuführen. Jeden Tag müssen Sie die Mundhygiene überwachen. Mehrmals sollten Sie die Zähne und das Zahnfleisch beim Zahnarzt überprüfen und bei den ersten Anzeichen der Erkrankung sofort für die Diagnose und Behandlung der Krankheit gelten. Darüber hinaus müssen Sie die Ernährung überwachen. Mittel für die traditionelle Medizin können bei Parodontitis helfen. So können Sie zu Hause Krankheitsvorsorge problemlos durchführen.

Behandlung und Prävention von Parodontitis

Unter Parodontitis versteht man eine Gruppe von dystrophischen Zahnfleischerkrankungen. Eine direkte Ursache für eine Entzündung in den Geweben des Zahnfleisches ist das Vorhandensein von pathogenen Mikroorganismen, die in Zahnbelag enthalten sind. Neben dem mikrobiellen Faktor treten inflammatorische und dystrophische parodontale Veränderungen vor dem Hintergrund einiger Anomalien in der Entwicklung des dentoalveolären Systems auf: Bisspathologie, Zahnanomalien.

Mikroben lockern das Zahnfleisch, die Zahnfleisch-Verbindung bricht zusammen. Als Folge wird es möglich, die Plaque tiefer zu durchdringen, dann härtet sie aus und beschädigt Zahnfleisch und Zahnschmelz. So wird Zahnstein gebildet. Die Behandlung und Prävention von Parodontalerkrankungen sollte zeitnah erfolgen.

Ursachen von Parodontitis

Die Entwicklung von Parodontitis kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Oft sind Menschen mit Diabetes mellitus und gestörter Funktion der endokrinen Drüsen von dieser Krankheit betroffen. Darüber hinaus kann die Ursache von Parodontitis unzureichende Blutversorgung in den Geweben des Zahnfleisches sein. Diese Zahnerkrankung kann sich vor dem Hintergrund der Anwesenheit von Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes und des Herz-Kreislauf-Systems entwickeln.

Die häufigste Ursache von Parodontitis ist die Ablagerung von Zahnstein und Überlastung beim Kauen. Auch der Grund für Parodontitis kann ein Mangel an Vitaminen C und P im Körper sein, die in Obst und Gemüse enthalten sind. Manche Menschen haben eine genetische Prädisposition für die Entwicklung dieser Krankheit.

Symptome von Parodontitis

Symptome der Parodontitis umfassen:

  • das Auftreten von brennenden Empfindungen im Zahnfleisch und Juckreiz;
  • das Aussehen einer blassen Kaugummifarbe;
  • das Auftreten des Effekts der "Verlängerung" des Zahnes, wenn der Zahnfleischanteil mit der Freilegung des Zahnhalses und später seiner Wurzel zurückgezogen wird;
  • Auftreten von Zahnfleischbluten beim Zähneputzen;
  • das Auftreten von Schmerzen beim Kauen, das Auftreten von Problemen beim Kauen von Nahrung;
  • das Auftreten von unangenehmem Geruch aus dem Mund;
  • das Auftreten einer starken Pulsation im Zahnfleisch;
  • Verringerung der Größe von Zahnzellen;
  • Auftreten der Mobilität von Zähnen;
  • Verlust von Zähnen;
  • Es ist möglich, Parodontitis mit einer nicht-kariösen Läsion des Zahnes zu kombinieren, beispielsweise mit Erosion des Zahnschmelzes, keilförmigen Defekten, Zahnfäule.

Parodontitis wird oft mit Erkrankungen des Stoffwechsels und des Herz-Kreislauf-Systems kombiniert.

Phasen der Parodontitis

Das Fortschreiten der Parodontitis umfasst 3 Stadien.

  • In der ersten Phase Die Entwicklung von Symptomen der Krankheit kann fehlen, während in den peritonealen Geweben zu ändern beginnen, nicht begleitet von dem Auftreten von Schmerzen, Juckreiz im Zahnfleisch.
  • Die zweite Stufe Parodontose ist durch das Auftreten von Zahnfleischbluten beim Zähneputzen gekennzeichnet. Aufgrund der Tatsache, dass die Größe der Interdentalsepten variiert, bleiben Essensreste in den Zähnen hängen.
  • In der dritten Phase Parodontose ist ein irreversibler Prozess, bei dem parodontales Gewebe zerstört wird, was dazu führt, dass eitrige Geschwüre auf dem Zahnfleisch auftreten und die Zähne verschoben werden. Am Ende fallen die Zähne aus, andere Krankheiten entwickeln sich.

Diagnose von Parodontitis

Für die Diagnose von Parodontitis untersucht der Experte sorgfältig die Größe der Trennwände zwischen den Zähnen, bestimmt den Zahnfleischblutungsindex.

Bei Parodontalerkrankungen fehlen Entzündungen, die Gingivaretraktion und die Freilegung des Gebärmutterhalses werden sichtbar, und dann die Zahnwurzel. Die Krankheit ist nicht durch mikrobielle oder weiche Plaque gekennzeichnet, es gibt keine gingivalen und parodontalen Taschen. Zähne bleiben stabil, selbst bei 2-3 Grad Abnahme der Höhe der Interdentalsepten. Bei der Parodontitis werden in der Regel auch endokrine Erkrankungen, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Stoffwechselstörungen diagnostiziert.

Behandlung von Parodontitis

Der Parodontologe kann konservative Methoden der Behandlung von Parodontitis und chirurgischen verwenden, je nachdem, was die Ausbreitung der Entzündung ist.

Wenn die Behandlung des Zahnfleisches richtig geplant wird, kann der Prozess normalerweise ausgesetzt werden. Wenn der Arzt zu dem Schluss kommt, dass das Zahnfleisch durch eine Krone minderwertiger Qualität oder ein falsch eingesetztes Siegel dauerhaft verletzt wird, kann die Behandlung mit dem Austausch der Krone und der Versiegelung behandelt werden. Danach ist eine entzündungshemmende Behandlung von Zahnfleisch mit Hilfe verschiedener antimikrobieller Präparate vorgesehen, die eine allgemeine restaurative Behandlung vorschreiben.

KONSULTATION DES STOMATOLOGEN. Die Behandlung der Parodontitis beginnt mit der Konsultation eines Arztes und der Erstellung eines Behandlungsplans. Während der ersten Konsultation mit einem Arzt, einem Parodontologen, untersucht ein Spezialist die Zähne und das Zahnfleisch, untersucht die Sichtung von Röntgenstrahlen oder eine Panorama-Röntgenaufnahme, die eine Vorstellung von allen Zähnen gibt. Mit Hilfe einer Röntgenaufnahme ist es möglich, den Grad der Zerstörung des Knochengewebes, die Tiefe der Parodontaltaschen, zu bestimmen. Die Beratung endet mit der Erstellung eines Behandlungsplans, der ggf. mit dem Orthopäden-Zahnarzt abgestimmt wird.

HYGIENE DER KRÄUTER. Der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung von Parodontitis liegt in der richtigen Mundhöhlenhygiene, denn bei Mangel beginnt sich mikrobielle Plaque auf den Zähnen anzusammeln und es kommt zu Zahnablagerungen. Hygienisches Reinigungs ud alyayutsya supragingivalen und subgingivalen Zahnbelag, weil die Hauptursache der Entzündung im Zahnfleisch mit Periodontitis ist das Vorhandensein der mikrobiellen Plaque weichen oder harten supragingivalen und subgingivalen Zahnbelag.

Bindung. Bei der Behandlung von Parodontalerkrankungen ist eine Schienung erforderlich, da mit der Mobilität der Zähne die Zerstörung des Knochengewebes, das sich um solche Zähne befindet, vielfach beschleunigt wird, so dass sie noch beweglicher werden. Außerdem können bewegliche Zähne unter dem Einfluss des Kaudrucks ihre Position verändern, es sieht aus wie eine fächerförmige Divergenz der Zähne. Die Verwendung von Schienung mit Parodontitis ist notwendig, um die Mobilität der Zähne zu reduzieren oder vollständig zu stoppen, die Zerstörung des Knochens um die beweglichen Zähne zu stoppen, stoppen Sie die fächerförmige Divergenz der Zähne.

BETRIEB. Die drastischsten Behandlungs Gummen garantiert Ergebnis ist die Bereitstellung Patchwork Ausführungsoperationen beim Schneiden Gewebe durch einen Zahn umgibt und entfernt Zahnbelag und tiefe entzündliche Granulation akkumulierte herum. Danach wird das Zahnfleisch mit antibakteriellen Lösungen behandelt. Der Einschnitt wird genäht und der Heilungsprozess dauert 1-2 Wochen.

Mit Parodontalbehandlung sollte regelmäßig wiederholt werden, regelmäßig die Zahnklinik besuchen, und zwischen den Besuchen eine bestimmte Ernährung und Lebensweise beobachten. In diesem Zusammenhang ist die Zahnfleischerkrankung wichtig, um zu Beginn zu fangen, dank dieser gibt es eine wesentlich größere Chance, die Krankheit umzukehren, wenn die vollständige Zahnfleischbehandlung durchgeführt wird.

In vieler Hinsicht hängt die Taktik der Behandlung von Parodontalerkrankungen vom Ausmaß des Entzündungsprozesses und der Anzahl fehlender zu entfernender Zähne oder Zähne ab, da die Kaubelastung auf die übrigen Zähne verteilt wird, die gleichzeitig geschwächt sind. Es stellt sich heraus, dass die Zähne überlastet sind, was die Rate der Zerstörung des Knochens um die Zähne herum erhöht und die Beweglichkeit der Zähne erhöht.

Anti-entzündliche Therapie. Die Behandlung von Parodontalerkrankungen umfasst einen entzündungshemmenden Therapieverlauf in 10 Tagen, da die Behandlung der Krankheit mit Medikamenten nur bei Entfernung von Zahnablagerungen wirksam ist. Lokale Therapie beinhaltet eine antiseptische Mundspülung mit der Anwendung von entzündungshemmenden Gel auf den Zahnfleisch.

Zum Beispiel kann einem Arzt vorgeschrieben werden, mit Chlorhexidin 0,05% und mit "Holisal-Gel" zu spülen. Eine solche Behandlung durch den Patienten wird zweimal täglich für 10 Tage unabhängig durchgeführt. Nach dem Frühstück sollten Sie Ihre Zähne putzen und Ihren Mund mit einer Lösung von Chlorhexidin 0,05% für die erste Minute ausspülen.

Dann wird das Zahnfleisch mit Hilfe eines Mulltupfers getrocknet und auf den marginalen Teil des Zahnfleisches wird ein Gel um alle Zähne aufgetragen. Nach dieser Behandlung sollte für 2-3 Stunden nicht gegessen werden.

Behandlung von Karies. In der Gegenwart von unbehandelter Karies oder faulen Zähnen, die entfernt werden sollen, ist es notwendig, gleichzeitig einen Zahn zu härten und die anderen zu entfernen. Das Verfahren ist notwendig, weil solche Zähne pathogene Mikroorganismen in großen Mengen enthalten, die eine Entzündung im Zahnfleisch unterstützen.

Wenn der Grad der Zerstörung in Periodontitis Knochen- und Zahnfleischtaschentiefe 1/2 oder mehr der Länge der Wurzel ist, ist es notwendig, solche depulpatsiyu Zähne zu halten, während der Nerven entfernt werden und die abgedichteten Kanäle. Dies reduziert die Beweglichkeit der Zähne und verlangsamt das Fortschreiten der Knochenzerstörung.

Antibiotika. Bei der Erkennung von mittelschwerer bis schwerer Parodontitis sollten parallel zur Entfernung von Zahnbelägen und lokaler entzündungshemmender Therapie Antibiotika verschrieben werden. Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.

LASER. Eine zusätzliche Methode zur Behandlung von Parodontitis ist die Verwendung eines Lasers. Mit ihm nehmen die Entzündungssymptome im Zahnfleisch schneller ab.

Behandlung von Parodontitis mit Volksheilmitteln

  • Gebrauchte Infusion von Schwarztee mit Knoblauch, die Vitamin C, Fluorid und antimikrobielle Substanzen enthält.
  • Dekokt, bestehend aus Kiefernnadeln und Heckenrose, ist vorteilhaft in der Behandlung von Parodontitis, da es eine große Menge an Vitamin C enthält.
  • Zahnfleischbluten kann mit Nesselduft entfernt werden. Darüber hinaus verbessert Brennessel die Ernährung und die Geweberegeneration.
  • Zu Beginn der Behandlung von Parodontitis wird eine Abkochung aus Kalk- und Eichenrinde verwendet. Es zeichnet sich durch entzündungshemmende, schmerzstillende und antibakterielle Eigenschaften aus.

Prävention von Parodontitis

HYGIENE DER MENSCHHEIT. Der beste Weg, um die Entwicklung der Parodontitis ist gründliche Mundhygiene, die durch ein leitendes tägliches Bürsten der Zähne mit einer Zahnbürste 2 mal am Tag oder mehr, und die Verwendung von Zahnseide die Zwischenräume 1 Mal pro Tag zu reinigen bedeutet, zu verhindern.

Idealerweise sollten die Zähne nach jeder Mahlzeit, einschließlich leichter Snacks, gereinigt werden. Ist dies nicht der Fall, sollte ein Kaugummi verwendet werden, der keinen Zucker enthält. Im Durchschnitt sollte die Dauer des Zähneputzens mit einem Pinsel und Zahnseide 4-5 Minuten betragen. Der Faden sollte vor dem Reinigen der Zahnbürste verwendet werden, damit Speisereste und Keime zwischen den Zähnen entfernt werden können.

ZAHNBÜRSTE. Auch zur Vorbeugung von Parodontitis ist die richtige Wahl einer Zahnbürste wichtig, die mit abgerundeten oder polierten Borsten versehen sein sollte, da Zahnfleisch und Zahnschmelz durch grobe Borsten geschädigt werden können. Die Zahnbürste muss eine solche Größe und Form haben, dass jede Ecke des Gebisses gereinigt werden kann. Darüber hinaus sollte die Zahnbürste alle 3-4 Monate ausgetauscht werden, da während dieser Zeit ihre Oberfläche selbst mit einem Hauch von Bakterien imprägniert wird, wodurch eine Bürste ihre Quelle wird.

Diät. Ein weiterer Faktor, der die Möglichkeit der Verhinderung von Parodontitis beeinflusst, ist die Einhaltung einer Diät, bei der es notwendig ist, den Verzehr von zuckerhaltigen Snacks zu begrenzen. Zuckerhaltige Produkte sollten während einer normalen Mahlzeit eingenommen werden. Ein wichtiger präventiver Faktor der Parodontitis ist zudem die Einschränkung des Rauchens, da Nikotin, das mit Tabak in den Blutkreislauf gelangt, kleine Blutgefäße verengt. Dies erklärt insbesondere, warum Raucher eher mit Arterien der unteren Gliedmaßen konfrontiert sind.

Prävention und Behandlung von Parodontitis

Parodontalgewebe sowie Zähne brauchen Schutz. Der Mangel an Präventivmaßnahmen und rechtzeitiger Behandlung führt zu schwerwiegenden Folgen. Einige Krankheiten erfordern wenig medizinische Intervention. Andere, wie Parodontitis, können ziemlich hart und lang behandelt werden. Daher stehen hier präventive Maßnahmen im Vordergrund.

Was ist Parodontitis?

Parodontose ist ein pathologischer Prozess, bei dem keine Entzündung auftritt. Es zeichnet sich durch einen langsam fortschreitenden Verlauf, stabile Zerstörung des Knochengewebes und Lyse (Absetzen) des Zahnfleisches aus. Der Krankheitsverlauf ist immer chronisch mit möglichen Remissionen.

Die Krankheit ist ziemlich schwierig. In Ermangelung einer geeigneten Behandlung treten irreversible Prozesse in den Geweben auf. In der Zukunft, selbst wenn Sie eine vollwertige Behandlung beginnen, wird der vorherige Zustand sehr schwierig sein. Die Wirksamkeit von Behandlungsverfahren hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Dauer der Krankheit;
  • Der Zustand des körpereigenen Immunsystems;
  • Vorhandensein von gleichzeitig provozierenden Krankheiten;
  • Das Alter einer Person;
  • Die Art der Komplikationen.

Parodontose des vorderen Teils des Unterkiefers

Damit alle modernen Methoden der Behandlung der Parodontose erfolgreich gegangen sind, ist die sorgfältige Überprüfung notwendig. Neben visuellen Untersuchungen, Reklamation und Anamnese wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt.

Eine solche Forschung ist nicht neu, aber moderne Technologien haben es ermöglicht, einzigartige Geräte zu schaffen, die in der Lage sind, hochwertige und panoramische Bilder zu erzeugen. Am beliebtesten ist heute die Panoramatomographie und Radiovisiographie. Sie geben ein klares Bild vom Zustand der Gewebe um den Zahn. Dank ihnen können Sie leicht einen Plan für die weitere Behandlung erstellen.

Die Stadien der Parodontitis und die Grundprinzipien ihrer Behandlung

Was kann bei Parodontitis behandelt werden, wenn es noch mehrere Stadien hat? Insgesamt werden drei Stadien unterschieden nach der Schwere der Läsion: leicht, mittelschwer und schwer. Ein einfacher Grad, der ausschließlich mit konservativen Methoden behandelt wird, ohne auf chirurgische Eingriffe zurückzugreifen.

Die Wirkung findet immer lokal und allgemein statt. Lokal gezeigte Hydromassage oder Fingermassage von Zahnfleisch. Es wird nach gründlichem Zähneputzen und Zahnsteinentfernung durchgeführt. In der Regel fehlen sie bei Parodontitis. In kleinen Mengen können Steine ​​persistieren, wenn Parodontitis eine Parodontitis vorausgeht.

Der durchschnittliche Schweregrad der Parodontitis

Innerlich ernannte Stärkungsmittel Vitamine, Mineralien und Aminosäuren. Vitamin C wird besonders gezeigt, es hilft, die Gefäßwand zu stärken, was die Blutzirkulation verbessert.

In der Regel wenden sich die Menschen jedoch bereits mit einem durchschnittlichen Schweregrad an den Zahnarzt, da die Lunge keine ernsthaften Beschwerden verursacht. Im zweiten Stadium wird eine Zahnfleischblutung als Folge von Parodontitis beobachtet. Die Zerstörung der Bandvorrichtung, die den Zahn im Alveolarknochen hält, ist noch nicht signifikant. Patienten klagen häufig über "festsitzende" Nahrung zwischen den Zähnen, das Zahnfleisch wird blass. Seine Senkung ist unbedeutend, nur die Hälse der Zähne sind exponiert, wodurch ihre Empfindlichkeit gegenüber vielen Nahrungsreizen stark zunimmt. Die Behandlung in diesem Stadium besteht darin, die Blutversorgung zu verbessern und das Weichgewebe wiederherzustellen.

In der dritten Stufe sind die Wurzeln mehr als die Hälfte. Es gibt eine fächerförmige Divergenz der Zähne, erhöhte Interdentalräume, starke Schmerzen bei kalten oder warmen Speisen. Selbst das Verlassen des warmen Raumes für Frost verursacht einen Schmerzanfall. Alle therapeutischen Maßnahmen zielen auf die Erhaltung der Zähne im Zahnbogen ab. Ihre Lockerung ist stark genug, es führt leicht zum Verlust einer großen Anzahl von Zähnen. Durch Lockerung kommt es zu leichten Zahnfleischschäden. Sie beginnen zu bluten. Bei kleinen Wunden haften Mikroorganismen aus dem Mund und es entsteht ein unangenehmer Geruch.

Die verbleibenden Zähne werden mit speziellen Geräten verschlossen. Dies hilft, den Alveolarfortsatz beizubehalten. Dann fahren Sie mit der Wiederherstellung des Knochengewebes fort. Jetzt ist die Methode der Einführung des sogenannten künstlichen Knochens ziemlich populär. Es hilft zwar, das Knochengewebe teilweise wiederherzustellen. Ein ausgezeichneter Effekt ermöglicht die Behandlung von Parodontalerkrankungen mit einem Laser. Das Licht des Helenon-Lasers zerstört pathogene Mikroben und verbessert den Gewebetrophismus.

Warnen ist eigentlich einfacher...

Der grundlegende Faktor ist die Hygiene der Mundhöhle. Ja, egal, wie banal es klang, aber die Hygiene spielt nicht nur bei der Prävention von Erkrankungen des Zahnhartsystems, sondern auch des Parodonts eine große Rolle.

Eine wirksame Behandlung von Parodontitis ist noch nicht etabliert, aber es gibt viele vorbeugende Maßnahmen. Sie sind einfach und erfordern keine bestimmten Kenntnisse und Fähigkeiten. Jeder weiß, dass Zähneputzen sollte mindestens 2 mal am Tag erfolgen, und kümmern sich um die Interdentalräume, viele aus irgendeinem Grund vergessen.

Die Speisereste, die zwischen den Zähnen gehämmert werden, schaffen eine hervorragende Umgebung für Mikroorganismen. Sie vermehren sich aktiv und beeinflussen das Parodontium. Um alles zu beseitigen, was sich in diesem Raum angesammelt hat, müssen Sie Zahnseide verwenden. Es wird nach jeder Mahlzeit verwendet. Einige Arten von Zahnseiden sind mit antiseptischen, Natriumfluoriden, Parfüm imprägniert. Sie werden nicht nur die Essensreste entfernen, sondern auch eine antiseptische Behandlung durchführen und frischen Atem geben.

Die Zahnseide reinigt effektiv den Raum zwischen den Zähnen

Wenn keine Fäden zur Hand sind, empfiehlt es sich, nach jeder Mahlzeit Kaugummi zu verwenden. Es sollte nicht länger als 20 Minuten verwendet werden. Dies ist genug, um die notwendige Wirkung zu erzielen. Essen nach der Hauptmahlzeit, festes Gemüse und Früchte, ist auch sehr nützlich. Erstens trägt es zur Reinigung des Periodontiums bei, zweitens trainiert es es perfekt, im dritten enthalten sie immer eine große Anzahl nützlicher Substanzen, die das Gewebe von innen stärken.

Wirksam hilft es bei der Vorbeugung der Krankheit elektrische Bürste. Sie macht viel mehr Bewegungen als eine Person mit ihrer eigenen Hand. Die Bewegungen sind der Mikromassage sehr ähnlich, die für Parodontitis so notwendig ist.

Die Behandlung von Parodontitis ist nicht erforderlich, wenn Sie eine einfache Diät einhalten. Vor allem ist es notwendig, den Verzehr von Süßigkeiten zu begrenzen. Nicht unwichtig sind schlechte Angewohnheiten. Rauchen trägt zur Verengung der Kapillaren bei, die die Blutzirkulation im Körper und damit die Zufuhr von nützlichen Substanzen, einzelnen Organen, stört.

Behandlung mit traditionellen Methoden

Im Krankheitsfall stellt sich die Frage, wie Parodontitis gestoppt werden kann. Und im Allgemeinen ist es möglich. Die moderne Zahnheilkunde ist vorgetreten, um dieses Problem zu lösen, und heute können wir mit Sicherheit sagen, dass Parodontitis bekämpft werden kann.

Es beginnt mit der einfachsten richtigen Wahl der Zahnpasta. Sie sind speziell für Menschen mit diesem Problem konzipiert. In ihrer Zusammensetzung Extrakte aus Heilkräutern, die lokal Immunität stärken und die Krankheit bekämpfen können. Seit einigen Jahren haben Zahnpasten "Lesnoi Balsam" und "Parodontol" führende Positionen inne.

Zahnpasta "Forest Balsam" zur Vorbeugung von Zahnfleischerkrankungen

Hier ist es notwendig, über den Pinsel nachzudenken. Es ist ratsam, zwei, einen weichen anderen starren zu haben. Pinsel mit harten Borsten sollte mehrmals pro Woche für eine zusätzliche Wirkung der Massage angewendet werden.

Massage als Grundlage für therapeutische Effekte

Eine besondere Rolle bei der Behandlung von Parodontitis spielen alle Arten von Massagen. Sein Vorteil ist, dass der Patient diesen Eingriff selbst durchführen kann. Wenn eitriges Exsudat vorliegt oder vorhanden ist, ist eine unabhängige Fingermassage kontraindiziert. Selbst für Menschen mit gesundem Parodontium werden solche Verfahren nur Vorteile bringen.

Die Wirkung der Massage auf das Zahnfleisch ist wie folgt:

  1. Einfluss auf biologisch aktive Punkte, zur Stimulation der schützenden Eigenschaften eines Organismus;
  2. Verbesserung der Blutversorgung in Weichteilen;
  3. Lieferung von nützlichen Substanzen in das Parodontal, um der aggressiven Umgebung entgegenzuwirken.

Die Massage erfolgt von den oralen und vestibulären Oberflächen mit Hilfe des Index und des Daumens. Die Bewegungen werden entsprechend der Bewegung des Essens ausgeführt, während eine leichte Depression gemacht wird. Es ist besser, vor dem Schlafengehen zu manipulieren, nachdem die hygienische Pflege für die Mundhöhle gereinigt wurde.

Zahnfleischmassage mit Parodontitis kann mit den Fingern durchgeführt werden

Um die beste Wirkung zu erzielen, können Sie Gels oder Salben vor der Massage auf die Behandlung von Parodontitis anwenden. Ein hoher positiver Effekt wurde in Methyluracil beobachtet. Gewöhnlicher Honig ist ein natürlicher Komplex, der biologisch aktive Substanzen enthält. Bei der Massage ist es empfehlenswert, auf das Zahnfleisch, und mehrmals während des Eingriffes aufzutragen. Zeit der Massage für 3-5 min.

Konservative Therapie

Die Behandlung von Parodontitis ist immer komplex. Auf der allgemeinen Expositionsgrundlage werden daher Vitamin- und Mineralkomplexe eingesetzt, die den Körper stärken und ihm helfen, negative Faktoren zu bekämpfen. Immunstimulanzien sind Medikamente, die künstlich die körpereigenen Abwehrkräfte auslösen.

Manchmal mit Parodontitis mit Antibiotika behandelt. Sie sind für Komplikationen mit einem entzündlichen Prozess vorgeschrieben. In anderen Fällen ist eine Antibiotikatherapie bedeutungslos. Sie werden normalerweise intramuskulär verabreicht, können aber bei kleineren Läsionen als Spülungen oder Injektionen direkt in das Zahnfleisch verschrieben werden. Für eine genaue Auswahl eines Präparats wird empfohlen, bakteriologische Untersuchungen durchzuführen.

Injektionen in das Zahnfleisch tun mit anderen Drogen. Zum Beispiel, biogene Stimulatoren, verbessern sie das Wachstum und die Regeneration von Geweben. Wenn es Narbengewebe mit Parodontitis gibt, das aufgrund früher Operationen gebildet wurde, werden Injektionen mit Enzymen empfohlen. Ribonuklease ist das Enzym, das hilft, Gewebe zu reparieren und die Bildung von Blutgefäßen zu stärken. Anabolic Substanz Methyluracil fördert auch Wachstum und Wiederherstellung.

Physiotherapie kommt zur Rettung

Physiotherapie kann parallel zur medikamentösen Therapie eingesetzt werden. Sie scheinen der Behandlung einen positiven Effekt zu verleihen, dank ihrer einzigartigen unabhängigen Eigenschaften.

Am häufigsten ist die Elektrophorese. Dies ist die Zufuhr von medizinischen Substanzen mittels eines elektrischen Stroms, in einen pathologischen Fokus. Während der Elektrophorese werden Calcium, Kupfer, Trypsin, Vitamine und Fluoride häufiger verwendet.

Die Behandlung von Parodontitis mit einem Laser ist weit verbreitet. Der effektivste Effekt ist die Bestrahlung direkt in der Mundhöhle mit speziellen Zahndüsen. Der Laser hilft bei der Regeneration, regt Stoffwechselvorgänge im Gewebe an, erhöht das Wachstum von Fibroblasten, was wiederum den Verlauf des Wundprozesses beschleunigt.

Auswirkungen auf das Zahnfleisch des Lasers

Eine der Arten von Physiotherapie-Verfahren ist Vakuummassage. Es wird mit Hilfe spezieller Tipps durchgeführt. Mit seiner Hilfe versuchen, die sogenannten versteckten Reservegefäße zu öffnen, um die Ernährung von Parodontal zu verbessern.

Eine ähnliche Massage wird mit Wasser und speziellen Geräten durchgeführt. Es gibt keine Hämatome und keine Reservekräfte. Wasser trainiert auf natürliche Weise Weichteilgefäße, macht sie elastischer und kann Gewebe mit der notwendigen Menge an inneren Flüssigkeiten versorgen.

Behandlung mit Volksmethoden

Kann Parodontitis unabhängig voneinander geheilt werden? Vielleicht, ja, aber die erste Handlung muss von einem Arzt durchgeführt werden. Tatsache ist, dass ohne seine Intervention oft nur Remission erreicht wird, und sogar für eine kurze Zeit. Im Arsenal dieser Art von Behandlung, hauptsächlich Volksmedizin mit ihren eigenen Rezepten.

Viele dieser Rezepte haben ihr Arsenal der traditionellen Medizin längst übernommen. Zum Beispiel empfiehlt die Zahnheilkunde oft, den Mund mit parodontalen Infusionen mit Eichenrinde, Preiselbeeren, Veilchen, Ringelblume zu spülen.

Viele Drogen wachsen direkt unter deinen Füßen, aber wir merken es oft nicht. Zum Beispiel kann Wegerich in fast jedem Teil von Russland gefunden werden

Die Behandlung der Parodontitis Volksmittel, beinhaltet die Verwendung von verschiedenen Mitteln, abhängig von der Schwere der Krankheit selbst. Also, wenn die lose Gummi wird empfohlen Absud aus Walnussblättern zu spülen. Wird das Verfahren durch eine ausgeprägte Zerstörung des Zahnlockerheit begleitet und führt die Infusion von Sauerampfer, Potentilla und Sauerkraut Saft.

Wenn der Verlust der Zähne bereits ziemlich groß ist, dann werden Prothetik bei der Behandlung von Parodontitis durchgeführt. Die Wahl einer Prothese für den Patienten, aber es lohnt sich immer, die Meinung des Arztes zu hören.

Radikale Maßnahmen sind chirurgische Eingriffe. Es zeigt jedoch eine ausgezeichnete Wirkung in den frühen Stadien der Krankheit. In einer vernachlässigten Form müssen solche Manipulationen nach einiger Zeit übertragen werden.

Behandlung von Parodontitis mit Schlamm aus dem Toten Meer

Auf YouTube postete ein Video, in dem die Frau behauptet, dass sie atrophische Parodontitis mit dem Schlamm des Toten Meeres kurierte. Bevor diese Behandlungsmethode von einem Spezialisten kommentiert wird, sehen Sie sich das Video an.

Also haben wir gebeten, dieses Video des Zahnarztes zu kommentieren:

"Parodontitis ist eine irreversible Krankheit. Es kann nicht geheilt werden, man kann nur eine anhaltende Remission und dann komplexe Expositionsmethoden erreichen. Sie umfassen therapeutische, chirurgische und physiotherapeutische Behandlungen. Was eine Frau anbietet, ist eine Art von Physiotherapie.

Um Zahnfleisch „gefangen“ in der physikalischen Therapie ist es wünschenswert, verschiedene Arten von Massage (Vakuum, Finger) zu verwenden. Halten Sie darsonvalization und flyuktuorizatsiyu, Elektrophorese mit Trypsin, Vitaminen und Spurenelementen, Calcium und Fluorid. Manchmal UV-Strahlung und ein Laser. Die chirurgische Methode gibt einen Effekt, aber alles ist sehr, sehr individuell. mit diesem Verfahren nun Knochen wiederherstellen, ein sogenanntes künstliche Knochengewebe Zugabe, zog auch das Zahnfleisch. Dies kann alles nur vorübergehend sein, aber für ein paar Jahre wird sich der Prozess wieder stabilisieren.

Das ganze Problem ist die Ursache der Krankheit. Es gibt lokale und gemeinsame Faktoren. Lokale - ist mangelnde Hygiene und strukturelle Merkmale der MKG-Region und die allgemeine - ist in der Regel, Stoffwechselstörungen, endokrines System Erkrankungen. Und mehr sagt sie, dass der Körper einige nützliche Substanzen sammeln muss. Auch ohne eine medizinisch qualifizierte Person weiß, dass der Körper sie sammeln nicht in der Lage ist, müssen sie kontinuierlich kommen. Deshalb gibt es das ganze Jahr über Obst und Gemüse!

Das Video zeigt deutlich versteckte Werbung. Dies ist eine PR-Bewegung. Sie liest nicht versehentlich die Firma des Schlammherstellers. Wenn sie bei Parodontitis, wie sie sagt, eine Lockerung ihrer Zähne hatte, dann ist dies die dritte Stufe der Schwere der Krankheit. Mit ihr kann keine Lösung helfen, nur die chirurgische Methode. Zähne müssen auch geschient sein, um nicht den Letzten zu verlieren! Ich leugne nicht, dass ein solcher Schmutz nützlich sein wird, aber ich sage es nur in einer komplexen Behandlung. "

Aus dem Kommentar eines professionellen Zahnarztes wird deutlich, dass es unmöglich ist, Parodontitis mit dem Schlamm des Toten Meeres zu heilen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie