Rotavirus-Infektion, eine andere Bezeichnung für "Darmgrippe" oder Rotavirus-Gastroenteritis, ist eine akute Infektionskrankheit, die durch RNA-Rotavirus verursacht wird.

Rotavirus-Infektion jedes Jahr in Form von Hunderttausenden von Ausbrüchen ist weltweit registriert. Fast 25 Millionen Menschen leiden jedes Jahr unter dieser Krankheit, wobei 600-900 Tausend Fälle tödlich enden und fast ein Viertel aller Todesfälle bei Durchfallerkrankungen ausmachen.

In unserem Land gibt es etwa 2 Millionen Fälle von akuten Darminfektionen pro Jahr, von denen 15% Rotavirus-Gastroenteritis sind. Zur gleichen Zeit können 90% der Kinder im Blut Anti-Rotavirus-Antikörper nachweisen, was nur die weit verbreitete Verbreitung dieser Krankheit bestätigt.

Was ist das?

Die Rotavirusinfektion ist eine Infektionskrankheit, die durch Rotaviren verursacht wird. Es ist die häufigste Ursache für Durchfall bei Kindern. Für diese Krankheit ist gekennzeichnet durch einen akuten Beginn, mäßig ausgeprägte Symptome von Gastroenteritis oder Enteritis, eine häufige Kombination von intestinalen und respiratorischen Syndromen in der Anfangszeit der Krankheit. Die Rotavirusinfektion wird oft als "Darmgrippe" bezeichnet, obwohl das Rotavirus nichts mit Influenzaviren zu tun hat.

Erreger

Der Erreger dieser Infektionskrankheit ist das Rotavirus, das zur Familie der Reoviren gehört. Der Name des Virus wurde durch eine starke äußere Ähnlichkeit mit dem Rad begründet, die sich in Latein als Firma niederschlägt. Es gibt 8 verschiedene Arten von Rotaviren, aber die am häufigsten vorkommende Spezies ist Rotavirus A, das in 90% der Fälle bei der Entwicklung dieser Krankheit in Menschen ausgeschieden wird.

Genetische Information wird durch ein Genom repräsentiert, das ein Ribonukleinsäuremolekül enthält, das aus 2 Strängen besteht, die von einem Kapsid umgeben sind, welches eine Proteinhülle ist, die 3 Schichten enthält. Draußen hat das Virus keine Schutzkapsel, die oft als Superkapsid bezeichnet wird. Das Virus erreicht einen Durchmesser von 65 bis 75 Nanometer, es ist gut resistent gegen die Auswirkungen von niedrigen Temperaturen, was die Tatsache bestätigt, dass seine Eigenschaften durch wiederholtes Einfrieren erhalten bleiben. Aber wenn er kocht oder Alkohol ausgesetzt ist, stirbt er sofort. Es ist auch anzumerken, dass es in der aquatischen Umgebung stabil ist, wenn Chlorverbindungen verwendet werden.

Wie wird es übertragen?

Rotavirus wird nicht umsonst eine Krankheit der "schmutzigen Hände" genannt (das gleiche wie Botkin). Diese Infektion wird hauptsächlich durch den Mund und durch kontaminierte Produkte übertragen. Es kann mit engen Kontakten (Küsse) und bei Verwendung von geteilten Utensilien übertragen werden. Es wird nicht beim Händeschütteln übertragen (wenn danach die Hände gründlich gewaschen werden und wenn das Kind keine Finger in den Mund nimmt).

In einer akuten Phase der Krankheit ist das Virus in dem zu trennenden Schleim enthalten. Daher können Sie es fangen, wenn Sie eine kranke Person husten und niesen.

Pathogenese

Mit der Rotavirus-Infektion gibt es einen Standardzyklus der Virion-Replikation im menschlichen Körper. Der Erreger vermehrt sich in den Zellen des Epithels des oberen Darms, die in großer Zahl absterben. Sie werden "dringend" durch unreifes Epithel ersetzt, das kein Wasser aufnehmen kann. Dies führt zu einem Verlust von Flüssigkeit und Elektrolyten.

Allerdings ist die Hauptursache reichlicher Durchfall und Dehydration osmotischen Diarrhoe: magensaftresistente eine große Menge an unverdauten Zucker als unreife Zellen akkumulieren. Durch die osmotische Pumpe wird Wasser intensiv in das Darmlumen "gepumpt". Es ist interessant, dass nur wenige Menschen erkennen, dass ein solcher Verstoß wie Durchfall - ist die gleiche wie die Hochzeit Kleidung schöner Vogel oder Schmetterling: Vogel Partner beteiligt, die die Chancen der Reproduktion erhöht, und reichlicher Durchfall erhöht drastisch die Chance, das Virus über einen weiten Bereich verbreitet, dass führt zur Reproduktion und zum Wohlstand der Arten.

Nach der übertragenen Infektion endet die Wiederherstellung des Darms gewöhnlich mit 5-8 Wochen, mit Ausnahme der sekundären Dysbiose, die korrigiert werden muss.

Die Inkubationszeit

Die Dauer der Inkubationszeit kann 1 bis 5 Tage betragen.

Anzeichen eines Rotavirus bei einem Kind

Der Rotavirozastamm ist gekennzeichnet durch einen akuten Beginn und in der Regel einen gutartigen Verlauf. Die ersten Anzeichen einer Rotavirus-Infektion bei Kindern sind:

  • verringerter Appetit;
  • allgemeine Verschlechterung und Schwäche;
  • akuter Krampfschmerz in der Bauchregion;
  • Erbrechen (bis zu 3-4 mal am Tag, auch am Morgen auf nüchternen Magen);
  • eine Erhöhung der gesamten Körpertemperatur (bis 39 ° C).

Bald entwickelt der Patient akuten Durchfall. Der gelbliche wässrige Stuhl ist reichlich, ohne Blutbeimengung, mit einem scharfen sauren Geruch. Als Folge von starkem Durchfall entwickelt sich eine akute Dehydration (Dehydratation) des Körpers, die das Leben des Patienten gefährden kann. Anzeichen einer kritischen Dehydratation mit Rotavirus-Infektion werden zu Verwirrung oder Bewusstseinsverlust sowie Krämpfen.

Andere klinische Manifestationen, die während der Untersuchung identifiziert werden können, umfassen:

  • Rötung der Bindehaut des Auges;
  • Hyperämie des Gaumenbogens und des Rachens.

Am zweiten Tag kommt es in der Regel zu einer durch allgemeine Schwächung des Körpers verursachten Schläfrigkeit.

Klinische Symptome werden für 4-7 Tage beobachtet, nach denen die hellen Anzeichen der Rotavirus-Infektion abgeklungen sind, und eine vollständige Genesung beginnt mit der Bildung einer ziemlich beständigen Immunität gegen das Virus.

Symptome einer Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen

Erwachsene leiden auch an Rotaviroz, aber einige können ihre Symptome für die übliche vorübergehende Verdauungsstörung nehmen (sagen wir, "etwas wurde gegessen"). Übelkeit und Erbrechen stören normalerweise nicht, es kann allgemeine Schwäche, verringerten Appetit, Fieber und weichen Stuhl geben, aber nicht für eine lange Zeit.

Die Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen ist oft asymptomatisch. Trotz der Auslöschung der Symptome bleibt der Patient die ganze Zeit über infektiös.

Der leichtere Verlauf der Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen erklärt sich nicht nur durch eine stärkere Immunität, sondern auch durch die größere Eignung des Gastrointestinaltraktes für solche Schocks. Normalerweise, wenn es eine infizierte Person in der Familie oder in der Gemeinschaft gibt, beginnt der Rest innerhalb von 3-5 Tagen krank zu werden. Eine Infektion durch den Träger der Infektion zu verhindern, ist nur im Falle eines aktiven Immunsystems möglich.

Gefährliche Symptome

Es gibt eine Gruppe von "alarmierenden" Symptomen für Kinder und Erwachsene, bei deren Auftreten sofort ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden sollte. Sie weisen auf einen schweren Infektionsverlauf hin und erfordern eine stationäre Behandlung.

Es ist besonders wichtig, das Auftreten dieser Symptome bei einem kranken Kind zu kontrollieren, da er es alleine nicht kann.

  1. Zunehmender Durchfall bis zu 10 Mal am Tag oder wiederholtes Erbrechen (mehr als 7 Episoden pro Tag) - Aktives Flüssigkeitsauslass während der Rotavirus-Infektion erhöht die Toxizität des Körpers signifikant. In diesem Fall wird der Patient in ein infektiöses Krankenhaus eingeliefert, wo er das verlorene Volumen von Flüssigkeit und Elektrolyten mit Hilfe von Tropfern ersetzt.
  2. Das Auftreten von rotem Blut im Stuhl oder eine schwarze Verfärbung des Stuhls (mit glänzendem Schatten und unangenehmem Geruch) ist ein äußerst ungünstiges Zeichen, das auf eine Darmblutung hinweist, die sich geöffnet hat. In diesem Fall rufen Sie sofort ein Krankenwagen-Team oder gehen Sie zu einem infektiösen Krankenhaus / Krankenhaus.
  3. Das Auftreten eines Ausschlags am Körper - kleine (bis zu 5 mm) und seltene rote Flecken, die während der Krankheit aufgetreten sind, sind sehr typisch für Typhus und Paratyphus. In einigen Fällen können sich diese Pathologien als normale Rotavirus-Infektion tarnen.
  4. Starke Bauchschmerzen - bei einem typischen Verlauf werden Schmerzen im Bauchbereich fast nicht geäußert. Eine deutliche Zunahme der Schmerzen kann auf eine Schädigung der Darmwände hindeuten.

Diagnose

Es ist notwendig, Rotavirus-Infektion von Lebensmittel toxische Infektionen, Cholera, Salmonellose, Yersiniose zu unterscheiden. Dazu wird eine Differentialdiagnose durchgeführt.

Die Diagnose wird auf der Grundlage von klinischen Daten mit positiven Ergebnissen von Labortests gemacht. Ein verbindliches Koprogramm ist abgeschlossen. Bei Infektion mit Rotavirus im Kot wird ein Antigen einer Rotavirus-Infektion nachgewiesen.

Blut wird auch zur allgemeinen Analyse gegeben. Im Serum werden Antikörper gefunden (aber nur nach Erholung).

Komplikationen

Es gibt keine ernsthaften Komplikationen für einen Patienten, der an einer Rotavirus-Infektion erkrankt ist. Es ist jedoch erwähnenswert, dass wenn die bakterielle Infektion angefügt wird, der Krankheitsverlauf schwerwiegender ist, das klinische Bild und die Symptome unterschiedlich sein können, sind die Ansätze zur Behandlung dieser Art von Krankheit auch unterschiedlich. Menschen mit geschwächter Immunität sowie HIV-Infizierte können eine hämorrhagische Gastroenteritis und eine nekrotisierende Enterokolitis entwickeln.

Behandlung von Rotavirus-Infektion

Die Rotavirusinfektion kann einen anderen Verlauf der Krankheit zeigen, aber die gesamte Behandlung besteht aus zwei Aktionen - Rehydration und einer Abnahme der Aktivität des Virus. Oft kann die Behandlung von Rotaviren bei Erwachsenen oder Kindern die Ernennung von Antipyretika erfordern. Dieses Arzneimittel sollte bei einer Temperatur über dem Indikator von 38,5 ° C eingenommen werden und die Verwendung von Acetylsalicylsäure (Aspirin) nicht zulassen.

Um eine Dehydrierung des Körpers zu vermeiden, ist eine Rehydrationstherapie notwendig. Den Patienten wird geraten, Wasser und vorzugsweise Salzlösungen (Rehydron oder Natriumchloridlösung, hergestellt auf der Basis von 1 Teelöffel Salz pro 1 Liter Wasser) zu trinken. Die Flüssigkeit sollte in kleinen Portionen von nicht mehr als 50 ml jede halbe Stunde eingenommen werden. Intravenöse Flüssigkeit kann nur im Falle eines sehr schweren Krankheitsverlaufs mit zunehmender Intoxikation des Körpers erforderlich sein.

Das Behandlungsregime hängt von der Schwere der Erkrankung, dem Alter und dem Ort des Patienten ab, umfasst jedoch immer antivirale Medikamente und reichlich Trinken. Außerdem verschreiben absorbierende Mittel, die die Intoxikation des Körpers reduzieren. Die Behandlung kann sowohl zu Hause als auch in einem Krankenhaus stattfinden.

Diät

Die Therapie sollte mit der richtigen Ernährung beginnen. Ältere Kinder und Erwachsene sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  1. Jegliche pflanzliche Nahrung (Beeren, Gemüse, Früchte, einschließlich getrockneter);
  2. Bäckerei- und Mehlprodukte;
  3. Fett, salzig, würzig, frittierte Speisen;
  4. Vollmilch;
  5. Brühen.

Nach den neuesten Studien stärkt all diese Nahrung die Darmarbeit, wodurch der Durchfall etwas länger anhält. Für die Dauer der Krankheit wird empfohlen, gekochte, leicht gesalzene Breie, kleine, aber häufige Portionen zu essen.

Medikamente

Die Behandlung zu Hause erfordert notwendigerweise eine Behandlung der Ärzte. Nach der Verordnung des Arztes werden diese Gruppen von Drogen verwendet:

  1. Antivirale Medikamente - "Kagotsel", "Citovir".
  2. Enzyme zur Verbesserung der Verdauung - "Pangrol", "Creon".
  3. Antidiarrhoika - Enterol, Loperamid, Imodium.
  4. Pre und Probiotika - Lineks, Bifiform, Acipol, Bifidumbacterin, Hilak Fort,
  5. Antipyretika - "Ibuklin", "Paracetamol", "Nurofen". Um die Temperatur für kleine Kinder zu senken, können Sie die Rektalkerzen "Cefekon" verwenden und mit einer schwachen Lösung von Wodka oder Essig abwischen.
  6. Die Entgiftung des Körpers erfolgt mit Sorbentien "Polysorb", "Aktivkohle", Rehydrationslösungen "Regidron" und "Gastrolit". Bei geringer Austrocknung werden die Lösungen oral eingenommen. Sie werden alle 10 Minuten in kleinen Schlucken getrunken. Um die verlorene Flüssigkeit wiederherzustellen, wird das reichlich Trinken von Wasser, Stöcken, Tee gezeigt. Schwere Formen der Krankheit werden in einem Krankenhaus durch intravenöse Verabreichung von kolloidalen Lösungen behandelt.
  7. Antibiotika sind in Fällen von sekundären Infektion des Darms mit Bakterien angezeigt - Enterofuril, Alfa Normix. Verwenden Sie sie mit Vorsicht, um eine Dysbakteriose nicht zu provozieren.
  8. Zur Linderung von Krämpfen und Schmerzen im Bauch - "No-shpa", "Spazmalgon".
  9. Vorbereitungen gegen Sodbrennen - Reni, Maalox, gegen Erbrechen - Motilium.

Es ist strengstens verboten, infizierte antidiarrhoische Medikamente ohne Verschreibung eines Arztes zu verabreichen. Ohne direkte Beweise sollten auch keine Antibiotika eingenommen werden. Sie beeinflussen das Virus nicht, können aber die Darmflora schädigen. Sie werden nur mit der offensichtlichen oder diagnostizierten Anheftung einer bakteriellen Infektion verschrieben.

Prävention

Die nicht-spezifische Prophylaxe ist in die Einhaltung der Hygienestandards (Händewaschen, die Verwendung von nur abgekochtes Wasser zu trinken), Reinigung und Chlorierung von Leitungswasser.

Da ein verbesserte Hygiene nicht die Prävalenz von Rotavirus-Infektion und die Zahl der Krankenhauseinweisungen bleibt auf einem hohen Niveau, trotz der Verwendung von oraler Rehydrierung reduzieren, der wichtigste Bereich der Gesundheit ist die Impfung. Für spezifische Prävention von Rotavirus-Infektion verursacht durch Rotavirus-A, im Moment gibt es zwei Impfstoffe, die klinischen Studien durchlaufen hat: Rotarix (Rotarix) von Glaxosmithkline und RotaTeq (RotaTeq), Merck & Co. Beide werden oral eingenommen und enthalten ein abgeschwächtes Lebendvirus.

Rotavirus-Impfstoffe sind in mehr als 100 Ländern zugelassen, aber nur 17 Länder haben Routineimpfungen eingeführt. Nach der Einführung von Routineimpfung in den Vereinigten Staaten im Jahr 2006 sank die Inzidenz von Rotavirus-Gastroenteritis „schnell und deutlich“, trotz der relativ geringen Reichweite im Vergleich zu der Kindheit Immunisierung gegen andere Krankheiten. Klinische Studien mit dem Rotaryx-Impfstoff in Südafrika und Malawi haben gezeigt, dass der Impfstoff die Schwere von Rotavirus-induziertem Durchfall signifikant reduziert und Infektionen verhindern kann. Im Jahr 2012 hat die Cochrane Collaboration aus 41 klinischen Studien mit 186.263 Teilnehmern die Wirksamkeit der RotaryTec-Impfstoffe Rotaryx und RotaTec bestätigt. Auch in der Entwicklung sind andere Impfstoffe.

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt die Aufnahme von Rotavirus-Impfstoffen in nationale Impfprogramme. In Ländern, die dieser Empfehlung folgen, ist die Häufigkeit und Schwere der Rotavirusinfektion signifikant zurückgegangen.

Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen

Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen - es ist extrem ansteckend Pathologie Profil polymorphe klinische Symptome mit der obligatorischen Anwesenheit von Phänomenen der Zerstörung des Darms manifestierte. Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen Kategorie ist viel seltener im Vergleich zu dem pädiatrischen Praxis, und deshalb oft etablierte Infektionskrankheit im Nachhinein, und in einigen Fällen nicht diagnostizierte. Rotavirus-Infektionsrate unter erwachsener Bevölkerung Kategorie in der Gesamtinzidenz von Darmerkrankungen ist nicht mehr als 30%, was zu einem geringen Wachsamkeit führt Allgemeinärzte therapeutische Praxis und bestätigte, dass niedrige Rate von Morbidität.

Nach dem erstmaligen Eintritt von Rotavirus in den menschlichen Körper vergeht wenig Zeit, daher ist die Inkubationszeit der Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen gewöhnlich kurz, nicht länger als 10 Tage. Gleichzeitig äußert sich die ansteckende Natur eines Patienten, der an Rotavirusinfektion leidet, am Beginn klinischer Manifestationen. Die medikamentöse Behandlung dieser Infektion ist kurz und endet in den meisten Situationen mit vollständiger Genesung des Patienten.

Die Komplikationen der Rotavirusinfektion bei Erwachsenen entwickeln sich in den meisten Situationen vor dem Hintergrund einer ausgeprägten Abnahme der Funktion des Immunapparates und sind mit sofortiger medizinischer Korrektur vollständig ausgeschlossen.

Infektion der erwachsenen Bevölkerung mit Rotavirus tritt in den meisten Situationen beim Essen von infizierten Lebensmitteln sowie durch Kontaktmethode auf. Eine erhöhte Anfälligkeit der Menschen gegenüber Rotavirusinfektionen beruht auf der Stabilität des Erregers gegenüber selbst aggressiven Umweltfaktoren in Form von Tieftemperaturreaktionen und Chemikalien. Die Übertragung von Rotavirusinfektionen durch die Lufttröpfchen bei Erwachsenen ist viel seltener. Bei einer Anzahl von erwachsenen Patienten sind die klinischen Symptome einer Rotavirusinfektion ähnlich einer respiratorischen Virusinfektion, was die rechtzeitige Diagnose der Erkrankung stark erschwert.

Die Rotavirus-Infektion eines Erwachsenen tritt in den meisten Situationen bei der Betreuung eines Kindes mit dieser Pathologie durch das Kind auf. Die erste Erwähnung der „Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen“ als eigene Krankheitsentität wurden von amerikanischer Infektionskrankheit registriert, wonach das Virus schnell aufgrund der hohen Durchlässigkeit und Virulenz auf der ganzen Welt verbreitet hat. Der Nachweis des Rotavirus-Genotyps im Speichel des Patienten mit Hilfe der PCR-Diagnose-Methode ermöglicht es, mit voller Sicherheit die Möglichkeit einer Ausbreitung in der Luft unter Menschen anzugeben. Rotavirus als nosokomiale Infektions Pathologien Option nicht von Epidemiologen als Erwachsener Gruppe von Patienten in den meisten Fällen als ambulante Pflege zu Hause zu sein.

Die Ursachen der Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen

Der Erreger der Rotavirusinfektion bei Erwachsenen ist das Virus der Familie Reoviridae, und sein Name kommt aus der lateinischen Sprache "Rota - Rad" wegen der Ähnlichkeit der Form des Virions mit dem Rad. Virion, das die Entwicklung einer Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen provoziert, hat kleine Parameter (bis zu 75 nm), und sein Genotyp wird durch doppelsträngige RNA repräsentiert. Am erfolgreichsten im Labor wird Rotavirus in den Zellen des Parenchyms der Krallenaffen kultiviert. Die Vielfalt der antigenen Zusammensetzung des Rotavirus macht es möglich, sie in serologische Typen aufzuteilen, von denen nur sechs Typen eine Pathogenität in Bezug auf den Menschen aufweisen. Ein Merkmal der Rotaviren ist ihre Fähigkeit, Zeichen der Lebensaktivität unter den ungünstigsten Umweltbedingungen zu bewahren. Destruktiv für die Rotavirus-Infektion sind nur die Einwirkung extrem hoher Temperaturen sowie die Behandlung mit konzentrierten alkalischen Lösungen.

Als Quelle und Reservoir der Rotavirus-Infektion gilt ausschließlich eine Person jeden Alters. Die Dauer der Isolierung von Rotaviren in die Umwelt mit den Exkrementen einer kranken Person beträgt im Durchschnitt drei Wochen. Da pathomorphologische Veränderungen im Darm nachgewiesen Rotavirus und Schleimhäute der oberen Atemwege kann von einem gesunden menschlichen Patienten, der Luft und nähre Methode der Übertragung annehmen.

In Ländern des tropischen Klimas wird die Rotavirusinfektion von Epidemiologen ganzjährig in der erwachsenen Bevölkerung und bei Kindern registriert, aber in der kühleren Jahreszeit besteht eine Tendenz, das Ausmaß der Infektion mit Rotavirus zu erhöhen. Bei der erwachsenen Patientengruppe ist der klinische Verlauf der klinischen Symptomatik viel häufiger als bei Kindern, bei denen die klinischen Manifestationen der Krankheit deutlich ausgeprägt sind. Nach dem Ende des klinischen Bildes der Rotavirusinfektion bei Erwachsenen wird die Bildung von persistenten typspezifischen Immunmechanismen bemerkt, die es dem Körper erlauben, gegen den gegebenen Serotyp des Pathogens resistent zu sein.

Die Pathogenese der Rotavirusinfektion bei Erwachsenen besteht in der überwiegenden Vermehrung und Akkumulation des Erregers im oberen Verdauungstrakt mit der höchsten Konzentration in den Epithelzellen des Zwölffingerdarms. Anschließend wird der Eintritt viraler Partikel in das Lumen des erkrankten Darms notiert. Die negativen Auswirkungen von Rotavirus ist die Masse Tod von reifen Enterozyten, die durch Saugen unreife Zellen ersetzt werden, die nicht in der Lage ist, um die Kohlenhydrate zu absorbieren, die zwangsläufig mit der Entwicklung des Patienten aktiv osmotischen Diarrhoe-Syndrom Typ endet. Die Wiederherstellung der Darmschleimhaut erfolgt in der Regel nach anderthalb bis zwei Monaten.

Nach dem Ende der aktiven Periode klinischen Rotavirus-Infektion bei einem Erwachsenen beginnen leistungsstarke passive und aktive schützende Immunmechanismen Widerstand Untermauerung Faktoren zu entwickeln, die eine erneute Infektion des gleichen Serotyps Erreger verhindert.

Symptome und Anzeichen einer Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen

Der Beginn der klinischen Manifestationen mit Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen, in der Regel akute, dh aktive klinische Symptome der Krankheit entwickelt sich am Ende des ersten Tages. Erste klinische Manifestationen sind mäßig ausgeprägte Bauchschmerzen, vorwiegend im Oberbauch lokalisiert, Übelkeit und häufiger Erbrechen. Bei einigen Patienten sind Darmerkrankungen mit den Auswirkungen der Atemwege in Form von Rhinitis, Hyperämie des Rachens, regionale Lymphadenopathie kombiniert. Und gleichzeitig ist die Etablierung einer zuverlässigen Diagnose ohne bestehende pathognomonische Zeichen einer gestörten Darmtätigkeit nahezu unmöglich.

Aufgrund der minimalen klinischen Symptome kann eine Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen eine Lebensmittelvergiftungsklinik simulieren, und der Patient ist ein epidemiologisch gefährliches Objekt für Menschen in seiner Umgebung. Wenn eine Person eine Rotavirus-Infektionsperson kontaktiert, entwickeln sich die Anzeichen der Krankheit nicht bei allen Erwachsenen, da die Krankheit verhindert werden kann, wenn das Immunsystem richtig funktioniert. Viele Patienten zusätzlich zu mild ausgedrückt Schmerzsyndrom bemerkte ausgeprägte Blähungen und Rumoren entlang des Darms. Kotmassen mit Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen erhalten einen wässrigen Charakter mit einem scharfen Geruch und einer trübe-weißlichen Farbe und vollständiger Abwesenheit jeglicher pathologischer Verunreinigungen. Wenn im Stuhl von Verunreinigungen in Form von Schleim oder Blut Nachweis sollte, wenn der Patient Mischinfektion durch bakterielle Komponente (Shigella, Escherichia, Campylobacter) kompliziert betrachtet werden. In dieser Situation entwickelt der Patient einen ausgeprägten Intoxikationssymptomkomplex.

Die Besonderheit der Rotavirusinfektion bei Erwachsenen ist das Fehlen eines ausgeprägten generellen Toxikationssyndroms auf dem Höhepunkt des klinischen Bildes, so dass das Auftreten von Fieber in nicht mehr als 10% der Fälle beobachtet wird. Bei älteren Menschen ist eine Rotavirus-Infektion äußerst selten, es kann zu Bluthochdruck, Tachykardie und gedämpften Herzgeräuschen kommen. Für jüngere Patienten ist die Entwicklung eines kurzzeitigen Bewusstseinsverlustes typischer, das in beiden Fällen durch Blutkreislaufstörungen verursacht wird.

Bei einer objektiven Untersuchung eines erwachsenen Patienten, der an einer Rotavirusinfektion leidet, werden Palpationsschmerzen in der Epigastrium- und Peripumpregion sowie ein ausgeprägtes Grollen in der rechten Ileumregion festgestellt. Für diese Pathologie ist die Hepatosplenomegalie nicht charakteristisch. Objektive Anzeichen einer Rotavirusinfektion bei Erwachsenen sind der Nachweis einer mäßig ausgeprägten Hyperämie und eines regionalen Ödems der Schleimhaut in der Projektion von Sigma und Rektum.

Das klinische Zeichen des Dehydrationssyndroms mit Rotavirus-Infektion ist eine Abnahme der Diurese, kombiniert mit Albuminurie, Leukozyturie und Erythrozytenaktivität. Der pathologisch diagnostizierte Zustand wird durch den Nachweis eines erhöhten Gehaltes an Reststickstoff, Leukopenie im Blutbild bei unverändertem ESR-Index im Blutserum bestätigt.

Die Inkubationszeit der Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen ist gewöhnlich kurz wie bei Kindern und beträgt maximal sieben Tage. Das Dehydrationssyndrom entwickelt sich selten und ist minimal geäußert.

Komplikationen der Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen können die Entwicklung eines ausgeprägten Dehydrationssyndroms mit dekompensierter metabolischer Azidose verursachen, was zu akutem Nierenversagen und hämodynamischen Störungen führt.

Die Immunfluoreszenz-Analyse, die sich auf eine qualitative virologische Methode bezieht, wird als eine Technik verwendet, um die Diagnose "Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen" zuverlässig zu verifizieren. Diese Labortechnik ermöglicht es, bereits im Stadium der Rotavirus-Inkubation spezifische Counterrotovirus-Antikörper nachzuweisen, was für die Bestimmung der Kategorie der Virusträger von besonderer diagnostischer Bedeutung ist. Wenn im adulten Organismus hohe Konzentration spezifischen Antikörpers durch Enzym-Immun-Studien Nachweis sollte Schluss „akute Rotavirus-Infektion“ auch bei völligen Abwesenheit oder minimal klinischen Manifestationen eingestellt wird. Wenn darüber hinaus ein Labor Virologie Labors einzelne negative Immunoassay Ergebnisse der Bestimmung sollten nicht endgültig Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen ausgeschlossen werden, vorausgesetzt, dass epidemiologisch pathognomonische Geschichte und klinische Manifestationen belastet.

Serologische Diagnosemethoden für eine Rotavirusinfektion werden nicht verwendet, da sie retrospektiv sind und es ermöglichen, das Virus zu identifizieren, wenn die klinische Genesung des Patienten erfolgt. Als biologisches Material für die Studie werden Stuhlkot verwendet, das bis zum Zeitpunkt der Untersuchung unter Einhaltung der "Kühlkette" beim Transport ins Labor steril gehalten werden sollte.

Behandlung der Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen

In einer Situation, in der eine Rotavirusinfektion bei einem Erwachsenen in einer unkomplizierten Variante auftritt, ist eine ambulante Beobachtung und Behandlung des Patienten erlaubt. Um den Zustand einer Person, die eine erhöhte klinische Symptomatik erlebt, zu lindern, werden zuerst symptomatische Medikamente verwendet. So, wenn die Erscheinungsformen der Intoxikation des Körpers in der Form des Fiebers nur bei dem schweren Fieber antipyretika verwendet werden sollen. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Erhöhung der subfebrilen Körpertemperatur keine Grundlage für die Verwendung von Antipyretika ist, da dies als eine physiologische Schutzreaktion angesehen wird.

Als therapeutische Maßnahmen, die die Manifestationen von gastrointestinalen Störungen eliminieren, ist es notwendig, verschiedene Gruppen von Zubereitungen des Enterofuril-Typs für mindestens fünf Tage zu verwenden, selbst wenn eine frühere klinische Genesung auftritt. In einer Situation, in der Rotavirus-Infektion durch Entwicklung begleitet wird ausgedrückt Bauchschmerzen und Blähungen, sollte eine einzige Spasmolytika (Riabal, No-spa) bei gleichzeitiger Anwendung von Arzneimitteln auf der Basis von Simethicon (Espumizan, Kolikid) zuweisen. Die Ernennung eines Anästhetikums sollte ausschließlich vom Arzt nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten durchgeführt werden, ausgenommen das Vorhandensein anderer Pathologien, die eine sofortige chirurgische Korrektur erfordern (perforiertes Magengeschwür, Appendizitis).

Antibiotika für die Rotavirus-Infektion ist nicht nur bei Erwachsenen, sondern in den meisten Fällen kontra, da diese Gruppe von Medikamenten verschlimmern kann innerhalb des Patienten Darmdysbiose bestehenden, die in 90% der Fälle innerhalb dieser Krankheit begleitet.

Im obligatorischen Komplex der medizinischen medizinischen Maßnahmen sollten Medikamente enthalten sein, die die natürliche Darmmikroflora normalisieren. Trotz der Tatsache, dass während der Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen in der Regel günstige und nicht zu Komplikationen neigen, müssen therapeutische Maßnahmen gegen den Patienten vom ersten Tag der Krankheit notwendigerweise verwendet werden.

Zusätzlich zur medizinischen Behandlung der Rotavirusinfektion bei Erwachsenen ist es notwendig, dem Patienten die strikte Einhaltung der Regeln der Rationalisierung des Ernährungsverhaltens und des Wasser-Salz-Regimes zu empfehlen. Vor allem aus der Nahrung Kranker in akuten Nahrungsmitteln völlig alle Milchprodukte ausschließt, da Rotavirus-Infektion Laktase-Mangel entwickeln, die die Hauptverbindung in der Provokation von Diarrhoe-Syndrom ist. Zur gleichen Zeit wird die Basis-Empfehlung Ernährungswissenschaftler und Infektionskrankheiten in der klinischen Bildhöhe ist die Erweiterung des Wasserhaushaltes der bevorzugten Verwendung der getrockneten Früchte von Brühen, Reis-Kolben gereinigt kohlensäurehaltiges Wasser.

Vorbereitungen für Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen

Alle Arzneimittel, die zur Behandlung von Patienten mit Rotavirus-Infektion verwendet werden, werden vorzugsweise zu einem früheren Zeitpunkt verabreicht. Wenn Rotavirus-Behandlung sollte pathogene empericheskim und geerdet, so Infektionskrankheiten, verschiedene Gruppen von pharmakologisch aktiven Substanzen sein. Denn auf dem Grunde Pathogenese Medikamente wirken, und zwar Linderung der klinischen Symptome und die Verhinderung der wachsenden Austrocknung sollte Sorptionsmittel (Liferan, Enterosorbens in einer täglichen Dosis von 9 mg in Form sespenzy), Enzympräparate (Festal, Kreon), Lösungen für die orale Rehydrierung umfasst (Regidron). Oral Rehydratation rehydron Verwendung annimmt fraktionierte Getränk wässrige Lösung davon in kleinen Portionen zu vermeiden, dass die Würgereflex provozieren. In Abwesenheit erlaubt rehydron Verwendung schwach Brühe Kamille, die in 1 h zuvor hinzugefügt wurde. Löffel Tafelsalz und 1/2 Teelöffel Backpulver. Die pharmakologische Wirksamkeit dieser Medikamente bei der Beschleunigung der Entfernung von Toxinen gerichtet, die Rotavirus produziert werden.

Die etiotrope Therapie von Patienten mit Rotavirus-Infektion besteht in der frühen Verabreichung spezifischer antiviraler Mittel, während Antibiotika für Rotavirus-Infektionen nicht von Virologen verschrieben werden. Ausnahmen sind nur Mischinfektionen, die eine kombinierte virale und bakterielle Läsion des Darms (Nifuroxazid in einer Einzeldosis von 0,1 g oral alle sechs Stunden für mindestens fünf Tage) implizieren. Die Medikamente der Wahl für die antivirale Behandlung von erwachsenen Patienten, die an einer Rotavirus-Infektion leiden, sind Grosprinozin und Amiksin, wobei die berechnete Dosis für Erwachsene 100 mg pro 50 kg des Patientengewichts beträgt.

In schwerer Dehydrierung des Patienten so schnell wie möglich aktiv parenterale Rehydratation in Form von intravenöser Tropfinfusion, 5% Glukoselösung reopoligljukin in einem Volumen von 400 bis 500 ml liegen. Frühe Führung Infusionstherapie ist der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung von Rausch-Syndrom, die stark die zugrunde liegende Krankheit verschlimmert.

In der Rekonvaleszenz nach Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen unterziehen sollte an einem Patienten verlängerte Empfang Vitamin-Komplexe verabreicht werden und Gemüse Adaptogene den Zweck asthenic Syndrom Schröpfen, das eine lange Zeit sein kann, die Person (Supradin 1 Kapsel 1 einmal pro Tag, Neurovitan 1 Tablette zweimal täglich zu stören, Tinktur von Echinacea auf 20 Tropfen dreimal täglich).

Zur Linderung der ausgeprägten Pyretisreaktion, die bei Erwachsenen nur in 50% der Fälle mit Rotavirusinfektionen auftritt, sollten Paracetamol-haltige Arzneimittel mit einer einzigen therapeutischen Dosis von 200 mg eingesetzt werden. In schweren Fieber, die bei hyper Ausführungsform Rotavirus beobachtet wird, erlaubt die Einführung von sogenannten Einweg „lytischen Mischung“, die Analgin 2 ml und 1 ml 1% ige Lösung von Diphenhydramin einschließt. Die Wirkung der "lytischen Mischung" kommt spätestens 10 Minuten nach der Injektion. Eine mäßig ausgeprägte febrile Antwort auf eine Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen ist keine Grundlage für den Einsatz von Antipyretika, da bei einer erhöhten Pyretic-Reaktion die Zerstörung der Viruspartikel viel schneller erfolgt.

Prävention der Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen

Auch wenn der Verlauf des Krankheitsbildes der Rotavirusinfektion bei Erwachsenen in den meisten Fällen günstig ist, wird eine Erkrankung besser verhindert als später behandelt. Das primäre Element der Prävention, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern, ist die Einhaltung von Hygienestandards, die die Aufrechterhaltung der individuellen Hygiene sowie die Regeln für die thermische Verarbeitung aller Lebensmittel beinhalten.

Gegenwärtig ist die spezifische Prävention von Rotavirus-Infektionen in Form von Impfungen unter Verwendung von oral verabreichten attenuierten Impfstoffen bei Menschen unterschiedlichen Alters zunehmend beliebt. In Bezug auf die erwachsene Bevölkerung ist es vorzuziehen, den Rotaryx-Impfstoff zu verwenden, dessen pharmakologische Wirksamkeit 98% erreicht. Im normalen Gesundheitszustand einer Person, der mit einem Impfstoff gegen Rotavirus-Infektion immunisiert wird, gibt es keine ernsthaften Nebenwirkungen. Leider kann vor dem Hintergrund einer reduzierten Arbeit des menschlichen Immunapparates eine Situation entstehen, in der die eingeführten abgeschwächten Viruspartikel die Entwicklung milder klinischer Symptome der Gastroenteritis hervorrufen.

In Anbetracht der Tatsache, dass Epidemiologen nicht ausschließen, die Möglichkeit der Übertragung von Rotavirus-Infektion der Luft, für die Dauer der klinischen Symptome des Patienten an dieser Erkrankung leiden, sollten von den anderen isoliert werden, vor allem aus dem Alter der Kinder. Bei Infektionskrankheiten Spezialisten Registrierung und Epidemiologen Falles von Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen und Kindern ist unbedingt notwendig, die dynamische Überwachung der Ansprechpartner für einen Zeitraum von nicht weniger als 10 Tagen zu organisieren, um eine visuelle Inspektion was impliziert, ein Thermometer und die Stuhl Änderungen zu überwachen. Darüber hinaus ist der epidemiologische Risiko Ofen (Haus, Büro), wo vor kurzem gab es eine kranke Person, müssen Sie Enddesinfektion mit Standard-Desinfektionsmitteln (Dezaktin, blanidas-Active) durchzuführen.

In dem Fall, dass Rotavirus-Infektion im Menschen registriert ist in den organisierten Kindergruppen arbeitet, ist die Lebensmittelindustrie, für die Zulassung zur Arbeit nicht genug, um klinische Heilung, aber es ist notwendig, spezifische Labordiagnose durchzuführen, das Fehlen von spezifischen Antikörpern im menschlichen Körper anzeigt.

Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen - welcher Arzt wird helfen? In der Gegenwart oder vermutete Entwicklung dieser Pathologie bei Erwachsenen sollte sofort den Rat von solchen Ärzten als Spezialist für Infektionskrankheiten, Epidemiologen, Immunologen suchen.

Rotavirus-Infektion bei Kindern und Erwachsenen: wie zu behandeln, Diät

Das in den menschlichen Körper gelangende Rotavirus verursacht einen infektiösen Prozess, der sich durch hohe Ansteckungsgefahr, kurze Inkubationszeit und akuten Verlauf auszeichnet. Rotavirus-Infektion wird als Rotavirus (Rotaviroz), Darminfektion, Rotavirus-Gastroenteritis definiert.

Die Krankheit entwickelt sich normalerweise bei Kindern. Dies ist auf ein geschwächtes Immunsystem zurückzuführen, das nicht an die Krankheit angepasst ist. Bei Erwachsenen tritt die Pathologie viel seltener auf und tritt leichter auf. Die Höhe der Magensäure in ihnen ist viel höher. Die Rotavirusinfektion eines Erwachsenen manifestiert sich durch eine banale Darmerkrankung, manchmal ohne vollständige klinische Symptome.

Die Rotavirus-Infektion manifestiert sich in drei Hauptsyndromen: Intoxikation, Atmung und Dyspepsie. Die klinische Manifestation dauert eine Woche, danach erholt sich der Patient. In schweren Fällen entwickelt sich bei Patienten eine Dehydration des Körpers.

Ätiologie und Epidemiologie

Der Erreger der Krankheit ist Rotavirus ist ein mikroskopisch kleines Partikel, das mit einer dreischichtigen Hülle überzogen und wie ein Rad geformt ist. Im Lateinischen bedeutet das Wort "Firma" ein Rad. Das Virion besteht aus Schalen und einem Kern, der doppelsträngige RNA und Proteine ​​enthält.

Rotaviren sind resistent gegen Umweltfaktoren. Mikroben sterben nicht, wenn sie niedrigen Temperaturen, Äther, Chlor, Formaldehyd, Ultraschall ausgesetzt sind. In einem Krankenhaus ist das einzige Desinfektionsmittel für sie Ethanol. Ihre pathogenen Eigenschaften von Viren gehen durch längeres Kochen oder Behandeln mit Alkalien und Säuren verloren.

Es gibt neun Arten von Rotaviren, die für Menschen gefährlich sind. Kranke Menschen scheiden Krankheitserreger mit Kot und Speichel in die äußere Umgebung aus. Gesunde Virusträger werden oft auch zu einer Infektionsquelle. Der Hauptmechanismus für die Übertragung der Rotavirus-Infektion ist fäkal-oral, was durch Nahrungs-, Wasser- und Kontakt-Haushaltswege durch schmutzige Hände, kontaminierte Nahrungsmittel, Wasser, Spielzeug, Haushaltsgegenstände erreicht wird. In selteneren Fällen erfolgt die Infektion durch Tröpfcheninfektion, der Erreger wird durch Niesen, Küssen oder Husten übertragen.

Der Patient ist in den ersten 5 Tagen der Krankheit für andere gefährlich und bleibt während der akuten Pathologieperiode ansteckend.

Das Rotavirus zeichnet sich durch einen Anstieg der Morbidität im Herbst und Winter aus. Es gibt sporadische Fälle der Krankheit sowie epidemische Ausbrüche, die oft mit Epidemien der Grippe zusammenfallen. Rotaviren sind allgegenwärtig, aber die meisten Fälle sind in Ländern mit schlecht entwickelter Medizin und geringer sanitärer Kultur der Bevölkerung verzeichnet. Kleine Kinder, die an Rotavirus erkrankten, sterben in diesen Ländern.

Rotaviren sind häufig die Ursache für nosokomiale Infektionen, insbesondere in Kinderkrankenhäusern, der Abteilung für neonatale Pathologie und neonatalen Zentren.

Faktoren, die zur intrauterinen Infektion mit Rotaviren beitragen: kalte Jahreszeit, verlängerter Aufenthalt in einem Krankenhaus, Gedränge in Stationen. Virale Träger setzen oft medizinisches Personal ein.

Pathogenese

Viren dringen in den menschlichen Körper ein, erreichen den Dünndarm und beginnen sich aktiv in Enterozyten - den Zellen des oberflächlichen Epithels - zu vermehren. Mikroben üben ihre pathogene Wirkung aus, die zur Zerstörung von reifen Darmzellen und deren Ersatz durch die defekten und undifferenzierten Zellen führt. Die Prozesse der Spaltung, Absorption und Biosynthese bestimmter Enzyme werden verletzt. Zwischenprodukte aus dem Dünndarm treten in den Dickdarm ein, der osmotische Druck steigt an und Durchfall entwickelt sich.

Pathomorphologische Merkmale des Rotavirus:

  • Hyperämie und Schwellungen des Dünndarms,
  • Das Aussehen von geglätteten Bereichen auf seiner Oberfläche,
  • Dystrophie der Enterozyten und der Schleimhaut,
  • Verkürzung der Zotten,
  • Die Anwesenheit von Viren in den Zellen des Darms.

Symptome

Die Inkubationszeit ist die Zeit vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten der ersten klinischen Symptome. Mit Rotavirus-Krankheit ist es kurz und dauert in der Regel 1-2 Tage. Die akute Periode beträgt 4 Tage und die Rekonvaleszenz dauert eine Woche. So ist die Dauer der Krankheit im Durchschnitt 12-14 Tage.

Symptome der Rotavirus-Infektion:

  1. Fieber,
  2. Unbezähmbares Erbrechen,
  3. Mehrere wässrige Stühle mit einem scharfen sauren Geruch,
  4. Selbstinduzierter spastischer Schmerz im Abdomen oder begleitender Defäkationsakt,
  5. Schwellungen und Grollen, hörbar aus der Ferne,
  6. Unwohlsein, Lethargie, Appetitlosigkeit,
  7. Blässe und Trockenheit der Schleimhäute,
  8. Plakette in der Sprache,
  9. Anzeichen von Rhinitis,
  10. Hyperämie des Halses, Halsschmerzen,
  11. Entzündung der Mandeln,
  12. Ein bitterer, schwacher Husten,
  13. Entzündung der Bindehaut,
  14. Erhöhte zervikale Lymphknoten.

Entzündungen der Nasenschleimhaut, der Mandeln, des Rachens, des Kehlkopfes werden bei 70% der Patienten mit dem Rattenvirus beobachtet. In der Regel sind die Symptome von Katarrh der Atemwege mäßig oder vernachlässigbar. Patienten zeigen eine leichte Rötung der Schleimhaut Gaumen, Mandeln und Bögen. Die hintere Wand des Pharynx wird körnig, brüchig und ödematös. Bei jungen Kindern kann sich eine Otitis, Rhinopharyngitis oder Pharyngotracheitis entwickeln.

Der schwere Verlauf der Rotavirus-Infektion manifestiert sich durch Dehydrationssymptome, die lebensbedrohlich sind:

  • Schwäche, starker Durst,
  • Dichtes, schlecht fließendes Blut,
  • Niedriger Blutdruck,
  • Tachykardie,
  • Schüchternheit und Schlaffheit der Haut,
  • Trockene Schleimhäute,
  • Mit eingefallenen Augen, spitzer Nase,
  • Gewichtsverlust bei Kindern,
  • Die Abwesenheit von Tränen,
  • Eine längere Abwesenheit des Urinierens,
  • Eine kleine Menge dunkler Urin.

Komplizierte Formen der Rotavirusinfektion treten normalerweise auf:

  1. Neugeborene und Kleinkinder,
  2. Die Alten,
  3. Patienten mit chronischer Pathologie der Nieren, Herz, Darm.

Merkmale der Rotavirus-Infektion bei Kindern

Der Organismus jedes Kindes kollidiert im ersten Lebensjahr mit dem Rotavirus. Zu diesem Zeitpunkt hören die mütterlichen Antikörper auf, das Baby zu schützen, und ihr eigenes Immunsystem beginnt zu arbeiten. Oft sind Säuglinge im Kindergarten infiziert.

Merkmale der Rotavirus-Infektion bei Kindern des ersten Lebensjahres:

  • Schwere Intoxikation,
  • Atemwegssyndrom,
  • Unbezähmbares Erbrechen,
  • Ausgedrückte Darmerkrankungen,
  • Dehydration des Körpers.

Die Krankheit entwickelt sich scharf. Vor dem Hintergrund des vollkommenen Wohlbefindens steigt die Temperatur beim Kind, der Appetit verschwindet und es kommt zum Zusammenbruch. Dem Auftreten von Symptomen der Gastroenteritis gehen häufig Zeichen einer katarrhalischen Entzündung des Atmungssystems voraus - eine laufende Nase, Halsschmerzen, Hyperämie der hinteren Rachenwand. Aus diesem Grund wird die Infektion bei einem Kind für eine gewöhnliche Erkältung oder Grippe genommen. Dann gibt es Erbrechen und Durchfall mit einem typischen Stuhl: zuerst einen gelben Stuhl von flüssiger Konsistenz und dann grau und Ton.

Kranke Kinder fühlen sich schon am Morgen schlecht: sie sind lustlos und launisch, erleben Übelkeit und Erbrechen auf nüchternen Magen. Nach dem Essen wird das Erbrechen oft wiederholt. Erbrochenes enthält unverdaute Nahrung. Während des Tages steigt die Temperatur allmählich und erreicht am Abend hohe Werte - 39-40 Grad. Es niederzuschlagen ist sehr schwierig. Das Kind ist während der akuten Periode fieberhaft. Schmerzen im Unterleib werden von Rumpeln und Durchfall begleitet. Kinder werden weinerlich und schläfrig, verlieren Gewicht, verweigern sich zu essen.

Korrekte und rechtzeitige Behandlung der Krankheit führt zu einer vollständigen Genesung des Kindes.

Es gibt verschiedene Formen dieser Pathologie bei Kindern:

  1. Leichtgewicht - bleibt der allgemeine Zustand des Kindes befriedigend, steigt die Temperatur ein wenig, der Stuhl matschig die Konsistenz bis zu 3 Male pro Tag.
  2. Durchschnittlich - Temperaturanstieg bis 38 Grad, Erkältungssymptome, Grollen und Blähungen, Stuhlgang bis zu 10 mal am Tag.
  3. Schwer - selten auftritt, Vergiftung, Fieber, seltenes Wasserlassen, multiples Erbrechen, Bauchkrämpfe, Erkältungssymptome, schaumiger Stuhl mehr als 10 mal am Tag. Dieses Formular erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt des Patienten.

Fieber, Erbrechen und Durchfall bei Kindern sind Zeichen, die sofortige Aufmerksamkeit für einen Spezialisten erfordern.

Merkmale der Krankheit bei Erwachsenen

Rotavirus bei Erwachsenen ist ruhig, ohne schwere Intoxikation. Oft bei Menschen mit aktiver Immunität und hoher Säuregehalt des Magensaftes im Allgemeinen gibt es keine Symptomatik. Einige Patienten nehmen eine pathologische Klinik für eine Darmerkrankung.

Symptome einer Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen:

  • Das Unwohlsein,
  • Subfebril,
  • Übelkeit,
  • Schmerzen im Oberbauch,
  • Durchfall,
  • Anzeichen von Rhinitis,
  • Einfaches Husten.

Personen mit asymptomatischem Verlauf der Krankheit sind ansteckend. Eine infizierte Person, die sich in einer Familie oder einem Team befindet, stellt eine Gefahr für andere dar. Innerhalb von 5 Tagen wird die Infektion abwechselnd übertragen.

Bei älteren Menschen und Personen, die durch chronische Pathologien, Stress und andere ungünstige Faktoren geschwächt sind, treten Rotavirus-Erkrankungen ernsthaft auf.

Infektion ist ziemlich gefährlich für schwangere Frauen. Dies ist aufgrund der fatalen Wirkung der Dehydratation auf den Fötus. Die Verringerung der Eingeweide und Blähungen verursachen oft Reflexverkrampfungen der Gebärmuttermuskulatur, die eine Frühgeburt oder Fehlgeburt droht.

Konsequenzen der Rotavirus-Pathologie:

  1. Die Anheftung einer sekundären bakteriellen Infektion,
  2. Dehydration führt zum Tod,
  3. Verletzung der inneren Organe, insbesondere des Herzens und der Nieren.

Bei fehlender richtiger Behandlung wird die Darmflora aktiviert, es kommt zu schweren Komplikationen, die den Krankheitsverlauf verschlimmern.

Die wichtigste Gefahr für einen Patienten mit Rotavirus ist Dehydration durch unbeugsames Erbrechen und Durchfall.

Diagnose

Die Diagnose der Rotavirus-Infektion basiert auf der Untersuchung von Patientenbeschwerden, Krankheitssymptomen und den Ergebnissen von Labormethoden.

Analysen zur Rotavirus-Infektion:

  • Koprogramm,
  • Immunochromatographie,
  • PCR,
  • Immunoenzym-Analyse,
  • Nachweis von Rotavirus in Zellkultur,
  • Die Reaktion der passiven Hämagglutination, Komplementierung, Neutralisation,
  • Immunfluoreszenz,
  • Elektronenmikroskopie,
  • Elektrophorese im Gel.

Im Allgemeinen ist die Analyse des Blutes von Patienten mit schweren Leukozytose und deutlichem Anstieg der Blutsenkungsgeschwindigkeit und bei der Analyse von Urin - Proteinurie, die roten Blutkörperchen, Leukozyturie Zylinder.

Der Stuhl von Rotavirus-Patienten ist reichlich, schaumig, mit Stücken unverdautem Essen und einem sauren, stechenden Geruch. Entzündungssymptome im Kot - Leukozyten, Schleim und rote Blutkörperchen können fehlen.

Die Immunochromatographie kann den Gehalt bestimmter Substanzen in einem biologischen Material von einem Patienten detektieren. Für die Analyse werden Teststreifen, Panels, Sticks und ganze Testsysteme benötigt, die ein schnelles Studium ermöglichen. Zur Diagnose einer Rotavirus-Infektion wird ein Rota-Test verwendet, mit dem Rotaviren im Kot des Patienten identifiziert werden können. Vorteile dieser Methode sind 15 Minuten und die Zuverlässigkeit ist fast 100%.

Unterscheiden Sie die Rotavirus-Infektion mit einer Lebensmittelvergiftung. Diese Pathologien haben eine ähnliche Klinik, aber auch einige Unterschiede. Das Rotavirus ist gekennzeichnet durch Katarrh der oberen Atemwege und Herbst-Winter-Saisonalität. Diese Merkmale sind nicht charakteristisch für lebensmittelbedingte Infektionen.

Behandlung

Die therapeutischen Maßnahmen dieser Krankheit zielen auf:

  1. Normalisierung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts,
  2. Entgiftung des Körpers,
  3. Beseitigung der Symptome der Krankheit,
  4. Prävention von sekundären bakteriellen Infektionen,
  5. Wiederherstellung des Herz-Kreislauf-Systems und der Nieren.

Hospitalisierte Patienten mit schweren Anzeichen von Dehydrierung und Kinder mit schweren Formen der Rotavirus-Infektion.

Stromversorgung

Um die Manifestationen der Gastroenteritis zu reduzieren und eine mögliche Austrocknung des Körpers zu verhindern, ist es notwendig, dass alle Patienten eine nicht milchreduzierende Diät einhalten.

Grundprinzipien der Ernährung für Patienten mit Rotavirus-Krankheit:

  • Mäßiges Essen;
  • Die Verwendung von flüssigen und leichten Lebensmitteln;
  • Ausschluss von der Ernährung von Milchprodukten;
  • Verwendung von Koch- und Dampfgerichten - Gelee, flüssige Zerealien, Gemüsebrühen und Kartoffelbrei, Diät-Suppen, Kartoffeln, Bratäpfel, trockenes Brot;
  • Die Verwendung einer großen Menge Flüssigkeit in Form von Wasser, Reisbrühe, Uzvara, "Regidron";
  • Verboten süße und süße Lebensmittel, Soda, Säfte, rohes Gemüse und Obst, Bohnen, Fleisch.

Besondere Aufmerksamkeit sollte kranken Kindern für ein Jahr gewidmet werden. Um das Kind, das auf künstliche Ernährung ist, füttern, folgt nur Bezlaktaznymi Mischungen und Breie und kleine Portionen.

Stillen ist kategorisch verboten abzubrechen. Experten empfehlen, die Menge an Muttermilch zu reduzieren und dem Baby regelmäßig Wasser oder Tee zu geben.

Ältere Kinder sollten keine Milchsäure-Produkte verwenden, da sie wie Milch ein hervorragendes Nährmedium für das Wachstum von schädlichen Bakterien sind. Wenn das Kind sich weigert zu essen, dann zwinge ihn nicht. Es ist nützlich, auf der Höhe der Krankheit Gelee, Hühnchen oder Gemüsebrühe, Reisbrühe zu trinken. Um kein Erbrechen herbeizuführen, essen und trinken Sie in kleinen Portionen mit Unterbrechungen.

Die Ernährung nach Rotavirus-Infektion ist laktosearm, wodurch die Schleimhaut des Verdauungstraktes sich erholen kann und sich die enzymatischen Prozesse normalisieren.

Beachten Sie, dass es innerhalb von sechs Monaten nach der Infektion sein sollte. Es ist notwendig, fraktioniert zu essen und Milchprodukte, fettige, eingemachte, frittierte Nahrungsmittel, Süßigkeiten, Tee und Kaffee aufzugeben.

Symptomatische und pathogenetische Behandlung

  1. Antivirale Medikamente - "Kagotsel", "Citovir".
  2. Die Entgiftung des Körpers erfolgt mit Sorbentien "Polysorb", "Aktivkohle", Rehydrationslösungen "Regidron" und "Gastrolit". Bei geringer Austrocknung werden die Lösungen oral eingenommen. Sie werden alle 10 Minuten in kleinen Schlucken getrunken. Um die verlorene Flüssigkeit wiederherzustellen, wird das reichlich Trinken von Wasser, Stöcken, Tee gezeigt. Schwere Formen der Krankheit werden in einem Krankenhaus durch intravenöse Injektion von kolloidalen Lösungen - "Reopoliglyukin", "Enterodez" behandelt. Der Grad der Wiederherstellung der verlorenen Flüssigkeit wird durch klinische Daten bestimmt.
  3. Antidiarrhoika - Enterol, Loperamid, Imodium.
  4. Antibiotika sind in Fällen von sekundären Infektion des Darms mit Bakterien angezeigt - Enterofuril, Alfa Normix. Verwenden Sie sie mit Vorsicht, um eine Dysbakteriose nicht zu provozieren.
  5. Enzyme zur Verbesserung der Verdauung - "Pangrol", "Creon".
  6. Pre und Probiotika - Lineks, Bifiform, Acipol, Bifidumbacterin, Hilak Fort,
  7. Antipyretika - "Ibuklin", "Paracetamol", "Nurofen". Um die Temperatur für kleine Kinder zu senken, können Sie die Rektalkerzen "Cefekon" verwenden und mit einer schwachen Lösung von Wodka oder Essig abwischen.
  8. Zur Linderung von Krämpfen und Schmerzen im Bauch - "No-shpa", "Spazmalgon".
  9. Medikamente gegen Übelkeit - "Metoclopramid".
  10. Vorbereitungen gegen Sodbrennen - Reni, Maalox, gegen Erbrechen - Motilium.

Prävention

Spezifische Prävention

Präventive Impfung ist ein wirksames Mittel gegen Rotavirus. Gegenwärtig wurden 2 Arten von getesteten Impfstoffen für die orale Verabreichung entwickelt und werden aktiv verwendet. Die Impfung ermöglicht 80%, das Kind vor Infektionen zu schützen. Es wird in Übereinstimmung mit dem nationalen Impfkalender durchgeführt, jedoch nur auf Wunsch der Eltern und gegen Gebühr.

Impfungen gegen Rotavirus-Infektionen werden in Europa und Amerika aktiv praktiziert. In Russland ist es noch nicht möglich, Kinder auf diese Weise zu schützen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie