Intrakranieller Druck (ICP) - der Druck, der durch den Inhalt erzeugt wird, der in dem starren Knochenskelett eingeschlossen ist und den Schädel bildet. Dies ist das Gehirn (80-85%, etwa 1400 ml Volumen), die Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit (5-10%, 150 ml) und Blut (10%, 150 ml).

Der Unterschied zwischen dem mittleren arteriellen (1/3 AD-System + 1/3 AD-Diast.) Und VCHD-Formen zentraler Perfusionsdruck (CPD), die für eine ausreichende Durchblutung des Gehirns und den Austausch von Sauerstoff und Nährstoffen zwischen Blut und Gewebe sorgen. Die Rate des intrakranialen Drucks - 5-13 mm Hg bei Erwachsenen, bei Neugeborenen - 1,5-6 mm Hg. Kunst., bei Kindern - 3-7 mm Hg. Kunst. In der vertikalen Position des Körpers können negative ICP-Werte festgestellt werden.

Unter bestimmten Bedingungen kann das Volumen des Gehirns, des Blutflusses oder der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit innerhalb des Schädels liegen wachsen. Da der Schädel selbst steif ist und nicht schrumpfen kann, steigt der Druck in ihm. In diesem Fall intrakranielle Hypertonie (ICH).

Die Ursachen von HFG

Die Ursachen von ICH aufgrund eines Hirnvolumenanstiegs durch Hirnödem mit:

  • craniocerebral Trauma (Schädel-Hirn-Trauma);
  • akute Verletzungen Hirndurchblutung (ONMC);
  • entzündlich Prozesse, die das Gehirn betreffen (Meningitis, Enzephalitis);
  • giftig Läsionen (einschließlich Arzneimittel, mit Alkoholintoxikation);
  • Hyponatriämie;
  • akuthepatisch Insuffizienz;
  • totale Hyperhydratation Körper gegen Elektrolyt- und osmotische Störungen.

HFG kann auch Hirnabszess oder sperrige Tumoren verursachen.

Die Ursachen von ICH aufgrund der Erweiterung der Blutgefäße und eine Erhöhung der Menge an Blutfluss im Gehirn:

  • Hypoxie;
  • aufstehen Bedürfnisse des Gehirns in sauerstoffbelasteten Situationen, schweren Erkrankungen;
  • Erweiterung der Gehalt an CCO2 im Blut;
  • abnehmen die Viskosität des Blutes;
  • Erweiterung Körpertemperatur (erhöht das Sauerstoffbedürfnis des Gehirns, siehe oben);
  • Erweiterung Hirndurchblutung verursacht viele Inhalationsanästhetika,

Auch in der Schädelhöhle mit intrakraniellen und subarachnoidalen Blutungen kann sich mehr Blut ansammeln. Eine Erhöhung des Blutvolumens im Schädel wird auch beobachtet, wenn der Abfluss schwierig ist - die Pathologie venöser Gefäße (z. B. Thrombosen), enge Bandagen oder Halsbänder.

Die Ursachen von EKG aufgrund der Liquor-Komponente:

  • Hydrocephalus;
  • ein Tumor von Plexus choroideus des Gehirns;
  • Meningitis (hyperfrozen Liquor cerebrospinalis).

Symptome eines erhöhten Hirndrucks

Bei einem leichten Anstieg des intrakraniellen Drucks sind die Symptome nicht spezifisch:

  1. Kopfschmerzen, häufiger pressender, platzender Charakter. Am häufigsten tritt es in den Morgenstunden auf (in der horizontalen Position einer schlafenden Person ist der Abfluss von Blut aus dem Kopf schlechter als in der vertikalen). Es hat keine klare Lokalisation, es ist nicht gut oder wird nicht mit Betäubungsmitteln entfernt.
  2. Übelkeit, Erbrechen. In diesem Fall sind herkömmliche Antiemetika (Cerucal, Metoclopramid) unwirksam.
  3. Mit weiter Progression des Prozesses - psychische Störungen. Anfangs kann es unspezifisch sein - erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit, Apathie. In einigen Fällen besteht eine Übererregung. Es kann Episoden von Bewusstseinsverlust geben. In schwereren Fällen gibt es einen unterschiedlichen Grad der Unterdrückung des Bewusstseins - von der Betäubung bis zum Koma.
  4. Oft gestört Sehbehinderung.
  5. Kann sich entwickeln Krämpfe.
  6. In kleinen Kindern mit einer allmählichen Zunahme des intrakraniellen Druckes (zum Beispiel mit Hydrocephalus aufgrund einer Hyperproduktion von Cerebrospinalflüssigkeit) kann der Schädel noch "strecken", da seine Bildung bis zum Ende nicht vollständig ist. Infolgedessen erhöht sich die Größe des Kopfes.

Hier sprechen wir darüber, wie man das Gehirn testet.

Erhöhen Der arterielle Druck beruht auf den Mechanismen der Autoregulation im Gehirn und soll einen angemessenen Perfusionsdruck (siehe oben) für einen normalen Austausch zwischen Blut und Hirngewebe bieten. Bradykardie und Bradypnoe stehen im Zusammenhang mit der Kompression des Gehirns im Bereich der für diese Funktionen verantwortlichen vitalen Zentren.

Auch sehr schwere Patienten es gibt eine erweiterte Pupille, eine träge Reaktion auf Licht oder das Fehlen dieser Reaktion.

Wie wird der intrakranielle Druck bei Kindern und Erwachsenen überprüft?

Im Alltag ist eine intrakranielle Hypertonie bei Erwachsenen nur möglich verdächtigen mit der Entwicklung der oben genannten Symptome oder Voraussetzungen für die Entwicklung von Krankheiten mit HFG (siehe oben).

Wie für Kinder, Babys, zum Beispiel, die Knochen bilden sich noch, die Struktur des Schädels ist nicht so starr. Außerdem schließt sich eine große Fontanelle nur in 1-1,5 Jahre. Zuvor kann sein Zustand als visueller Nachweis des intrakraniellen Drucks dienen, da an dieser Stelle keine Knochen vorhanden sind und eine labile Volumenänderung möglich ist.

Ein normales Kind große Fontanelle - ein Stückchen rautenförmiger, weicher Oberfläche des Kopfes leicht oberhalb der Stirn. Anfangs war die Größe von 2 * 2 oder 3 * 3 cm (abhängig von der Größe des Kindes selbst). Mit zunehmender Größe nehmen die Abmessungen ab. Normalerweise ist dies eine leicht konvexe oder leicht konkave pulsierende Fläche.

Kopfumfang bei Geburt ist ungefähr 34 Zentimeter, dann steigt um etwa 1 cm jeden Monat. Das heißt, im ersten Lebensjahr fügt der Kopf des Babys hinzu 12 Zentimeter.

Wie kann ich mich zu Hause überprüfen?

Dennoch sollte berücksichtigt werden, dass die Installation von Sensoren für ICP-Messungen - eine komplexe Manipulation unter Beteiligung von Hirngewebe oder in deren unmittelbarer Nähe.

Darüber hinaus ist die Verfügbarkeit von Katheter um ICP zu messen - ein zusätzliches Infektionsrisiko. Daher wird die Messung von ICP durch invasive Methoden nach strengen Indikationen durchgeführt.

Aktuelle Indikationen zur Überwachung (Erkennung und Verfolgung von Veränderungen) von ICP bei Patienten mit Schädel-Hirn-Trauma sind eine Depression des Bewusstseinslevels 8 Punkte für das ShKG und niedriger (Koma) bei sichtbaren Veränderungen des CT des Gehirns in Form von Hämatomen, Prellungen, Ödemen und / oder axialen Dislokationen.

Methoden zur Messung des intrakraniellen Drucks

Abhängig von der Position des Sensors können Sie unterscheiden:

  1. epidurale Route Messung (der Sensor befindet sich zwischen dem äußersten Punkt - dem Körper - der Markhöhle und den Knochenstrukturen des Schädels) - misst den Druck, der von all seinen Inhalten auf die Schädelknochen ausgeübt wird;
  2. subdural (der Sensor befindet sich zwischen der harten und der weichen Membran);
  3. intraventrikulär (Der Sensor ist in den Ventrikeln des Gehirns installiert) - der Druck des Liquor wird gemessen;
  4. intraparenchymale - Der Sensor wird direkt in das Hirngewebe eingebaut, wo der Druck bestimmt wird.

Die ersten beiden Methoden werden als weniger informativ angesehen.

Vor kurzem mehrere Modelle von Instrumenten für nicht-invasiv (ohne Eindringen in die Schädelhöhle) Messung von ICP. Natürlich ist diese Methode weniger präzise als direkte Methoden, aber sie wird besonders in Krankenhäusern nützlich sein, wo es nicht möglich ist, Sensoren in der Schädelhöhle oder für Patienten außerhalb des kritischen Zustands zu installieren.

In Abhängigkeit von der Höhe der gemessenen ICP werden die folgenden HFG-Grade unterschieden:

  1. schwach - 16-20 mm. gt; p.
  2. gemein - 21-30 mm. gt; p.
  3. ausgedrückt - 31-40 mm. gt; p.
  4. sehr ausgeprägt - 41 und mehr mm. gt; Kunst.

Indikationen für die Therapie VCG ist ein anhaltender Anstieg der ICP über 20 mm Hg. Kunst..

Behandlung von intrakranieller Hypertonie

Wenn die Ursache der VCG-Entwicklung eine Blutung in das Gehirn oder unter seine Membranen war, dann:

  • Abhängig von der Lautstärke Blutung, Operation kann notwendig sein, um das Hämatom zu entfernen.
  • Operative Behandlung Es ist auch für einige Tumore angezeigt.
  • Auch DekompressionTrepanation des Schädels kann als Rettungsoperation durchgeführt werden, wenn keine anderen Methoden die HFG korrigieren können und die Symptome zunehmen. In diesem Fall heilt die Operation nicht, sondern gibt nur einen "Ausgang" eines Teils des Hirngewebes, aufgrund dessen ICP etwas abnimmt.

Wenn die Ursache ein Ödem aufgrund von CCT ist, wird eine konservative Behandlung durchgeführt:

  • Sedierung um den Bedarf des Gehirns an Sauerstoff zu reduzieren (als Folge sinkt der zerebrale Blutfluss und ICP nimmt ab);
  • bei Unterdrückung des Bewusstseins - künstliche Beatmung der Lunge (IVL) zu moderater Hypokapnie (Abnahme des CO2-Gehaltes im Blut - hilft die Blutgefäße im Gehirn zu verengen und reduziert die ICP leicht, der Effekt ist kurzfristig).

Wenn die Operation nicht angezeigt wird, aber die Anzeichen von HFG bestehen bleiben, Anti-Ödem-Therapie osmotische Diuretika. Osmotische Wirkstoffe sind in der Lage, Wasser aus den Geweben anzuziehen, daher müssen sie die Ödemmenge reduzieren.

Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Wirkung vorübergehend ist und die Ursache von HFG beseitigt werden muss. Zur Stabilisierung der Zellmembranen kann verschrieben werden Hormone (Wirksamkeit für diese Pathologie wird diskutiert).

Bei der Entwicklung von Ödemen des Gehirns vor dem Hintergrund der Intoxikation, bei Infektionskrankheiten oder vor dem Hintergrund von Elektrolytstörungen etiotrope Therapie - Entgiftung, antibakterielle oder antivirale bzw. Elektrolytstatuskorrektur.

Bei einem leichten Anstieg der ICP aufgrund chronischer Prozesse wird empfohlen:

  • Korrektur Lebensweise.
  • Diät mit einem niedrigeren Salzgehalt (Salz behält Flüssigkeit im Körper).
  • Ausreichend körperliche Aktivität.
  • Manchmal - ein spezieller Komplex des therapeutischen körperlichen Trainings.
  • In der letzten Die Zeit wird zur beliebten manuellen Therapie.

Folgen von HFG

Mit der rechtzeitigen Behandlung eines akuten entstehenden HFG ist es möglich vollständige Wiederherstellung.

Wenn wir von chronischen Prozessen sprechen, die lange nicht korrigiert werden, dann kann es sein:

  • Stimmungslabilität;
  • Schwäche;
  • periodische Kopfschmerzen;
  • Verschlechterung des Sehvermögens, Anhörung.

Wie man intrakranialen Druck bei einem Erwachsenen oder Kind misst

Intrakranieller Druck in etablierten Normen ist ein natürliches Phänomen, das die ständige Anwesenheit und ungehinderte Zirkulation von Zerebrospinalflüssigkeit im Cerebrospinalkanal und den Ventrikeln des Gehirns charakterisiert. ICP kann sich unter dem Einfluss von natürlichen Faktoren ändern, zum Beispiel während körperlicher Anstrengung bei Erwachsenen oder beim Saugen von Säuglingen, aber oft kann die Manifestation von intrakranieller Hypertension auf Pathologien hinweisen, die sich in den Gehirnstrukturen entwickeln.

Symptome eines erhöhten Hirndrucks

Die Zeichen der Hypertonie des Gehirns sind kumulativ und verursachen die folgenden Arten von Schmerzen und Beschwerden in einer Person:

  • Kopfschmerz anhaltender oder permanenter Art, verstärkt in der Nacht, mit scharfen Bewegungen und Neigungen;
  • Übelkeit und starkes Erbrechen, das den Zustand nicht lindert;
  • Reduktion von visuellen und auditiven Reflexen, Gedächtnis, Konzentration der Aufmerksamkeit;
  • schnelle Müdigkeit, Schwäche, Reizbarkeit, gegen die sich Apathie und Depression entwickeln.

Jedes Symptom kann ein Vorbote einer sich entwickelnden Pathologie sein, jedoch können nur eine Anzahl von Symptomen auf einen Anstieg der ICP hinweisen. In diesem Fall müssen Sie sich einer Diagnose unterziehen und den intrakraniellen Druck messen, um die Ursache des Auftretens von Hypertonie des Gehirns zu verstehen.

Methoden zur Messung von ICP

Die Diagnose der Anomalien und der Indikationen der ICP wird ausschließlich unter den Bedingungen der medizinischen Einrichtungen oder des Kranken durchgeführt. Je nach Alter, Diagnose und Zustand des Patienten wird für die Untersuchung eine visuelle Untersuchung oder ein modernes Gerät verwendet, um auf invasive Weise die Ursachen zu identifizieren, die zu einem Anstieg der ICP beitragen. Invasive Methoden durch chirurgische Intervention werden verwendet, um klare Indikatoren für den Hirndruck zu erhalten.

Invasives Verfahren

Eine invasive Untersuchung des Patienten wird durchgeführt, wenn es erforderlich ist, den intrakraniellen Druck bei einem Erwachsenen oder Kind schnell zu messen und die genauen ICP-Werte zu bestimmen. Die Ursachen sind Infektionen, die zu Hirnödemen, schwerer TBI, Verdacht auf Hirnblutungen und Tumoren führen. Das Verfahren erfordert eine Operation in einem Krankenhaus, bei der ein Trepanationsloch in den Schädel gebohrt wird. Ein Gerät - ein Sensor oder ein Katheter - wird darin platziert.

In der modernen Medizin werden die Messung von ICP im Schädel und der Entzug des Liquors im Falle seiner Akkumulation in großen Mengen durch invasive Methoden durchgeführt:

  1. Die subdurale Methode. Es wird in Situationen eingesetzt, in denen das Leben des Patienten gefährdet ist, und er muss den Druck schnell messen. Legen Sie dazu eine Subduralschraube in das Trepanationsloch, fixieren Sie sie zwischen der Hirnschale und dem Schädel und messen Sie. Der Nachteil der Methode besteht darin, dass es nicht möglich ist, den Druck auf das Gehirn zu verringern, indem die angesammelte Flottenflüssigkeit entnommen wird.
  2. Die epidurale Methode. Wird wie die vorherige Methode zur Druckmessung verwendet. Dazu wird durch das Loch im Schädel ein epiduraler Sensorsensor in den Hohlraum zwischen dem Schädel und der Gehirnhülle eingeführt, durch den Messungen vorgenommen werden.
  3. Intraventielle Methode. Es ist die effektivste progressive Weise angenommen, was nicht nur bedeutet, genaue Parameter bei der Messung von ICP zu erhalten, aber der Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit, wodurch der Druck auf den Meningen. Um dies zu tun, wird ein Trepanationsloch intraventikulyarny Katheter eingeführt, der mit einem Berührungssensor zur Drucküberwachung und Ablaufkanälen für die Drainage von CSF ausgestattet ist. Einige Katheter sind auch mit Temperatursensoren ausgestattet, die eine Überwachung der Gehirntemperatur ermöglichen.

Invasive Methoden werden von spezialisierten Neurochirurgen nur bei akuter Notwendigkeit mit sorgfältiger Einschätzung des Patientenzustandes und Vergleich der verfügbaren Risiken eingesetzt.

Nicht-invasives Verfahren

Mit Hilfe von nicht-invasiven Untersuchungsmethoden können pathologische Veränderungen im Gehirn erkennen und intrakranielle Hypertension zu diagnostizieren, aber nicht in der Lage sein, genaue Druckmessungen zu erzeugen. Nicht-invasive Verfahren sind sicher, schmerzlos, ohne die Notwendigkeit einer Operation und Krankenhausaufenthalt durchgeführt. Unmittelbar nach der Untersuchung kann der Patient nach Hause gehen.

  • Spinalpunktion - die zuverlässigste nicht-invasive Methode, mit der die Druckindizes unter Berücksichtigung der individuellen Parameter des Patienten und seines Alterskriteriums berechnet werden. Eine Nadel wird in den Wirbelkanal eingeführt, der mit einer speziellen Vorrichtung zur Messung des Flüssigkeitsdrucks verbunden ist. Durch das Ergebnis, das auf dem Monitor des Gerätes angezeigt wird, wird die Berechnung der Indikatoren durchgeführt.
  • Echoencephalographie - Die Ultraschallmethode, die es ermöglicht, das Vorhandensein einer intrakraniellen Hypertension anhand der Größe der Ventrikel und der Lage der Hirnstrukturen zu bestimmen. Diese Art von Umfrage ist informativ und wird für die Primärdiagnose des Zustands der Gehirnstrukturen zugeordnet. Durch die Art des Verfahrens unterscheidet sich das Verfahren nicht von herkömmlichen Ultraschall, hat keine Kontraindikationen, seine Dauer nicht länger als 15 Minuten.
  • Doppler-Ultraschall - eine Methode zur Beurteilung der Art und Geschwindigkeit der Blutzirkulation durch arterielle und venöse Gefäße durch Ultraschall. Während der Untersuchung werden vaskuläre Pathologien identifiziert, die zerebrospinalen Druck auf das Gehirn verursachen und die Entwicklung einer intrakraniellen Hypertension auslösen können.
  • MRT oder Computertomographie - visualisiert mit Hilfe von magnetischer oder radiographischer Strahlung in den Geweben und Strukturen des Gehirns die Entwicklung der pathologischen Prozesse, die ICP verursachen, ist aber eher eine vermutete Natur. Das Verfahren ist teuer, daher wird es verschrieben, wenn frühere Untersuchungsmethoden es nicht erlauben, die Pathologie zu erkennen.
  • Otoakustische Methode - Art der visuellen Untersuchung des Trommelfells. Wenn das ICP in der Ohrmuschel ansteigt, entsteht der Druck der Perilymphe und die Position der Membran verändert sich.
  • Augenarztuntersuchung - eine Methode der visuellen Untersuchung, die es ermöglicht, die indirekten Zeichen der Hypertonie des Gehirns zu erkennen. Mit einem Anstieg des Hirndrucks erfährt der Patient ein Ödem der Augennerven und eine Verletzung der Struktur des Augapfels. Diese Symptome können die Grundlage für eine genauere Diagnose von Hirnstrukturen sein.

Merkmale der Überprüfung des intrakraniellen Drucks bei Kindern

Anzeichen einer zerebralen Hypertonie bei Kindern sind ausgeprägter als bei Erwachsenen, so dass sie sofort einen pathologischen Zustand diagnostizieren und einen Arzt für eine Untersuchung konsultieren können.

Bei Neugeborenen ist ein Anstieg der ICP mit folgenden Symptomen verbunden:

  • Schwellung der Fontanellen und venösen Gefäße unter der Kopfhaut;
  • schnelles Kopfwachstum, nicht entsprechend den Alterskriterien;
  • Angst und Weinen des Babys, Intensivierung in der Nacht, häufiges Aufwachen;
  • eine Veränderung der Struktur der Augennerven, die sich in unfreiwilliger Protrusion und Ablenkung der Augäpfel manifestiert;
  • starkes Aufstoßen und häufiges Erbrechen, nicht in Verbindung mit Nahrungsmitteln;
  • Verweigerung der Fütterung;
  • körperliche und geistige Retardierung in der Entwicklung, als Folge der Entwicklung der Pathologie im Gehirn und eines Nährstoffmangels aufgrund von Futterverweigerung.

Bei den Kindern aus dem Jahr und ist älterer schon gibt es keine "Fontanelle", deshalb werden die Merkmale des Drucks des Gehirns anders gezeigt:

  • Kopfschmerzen, deren Intensität in der Nacht zunimmt;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen, die den Zustand nicht lindern;
  • Reizbarkeit, gefolgt von einer plötzlichen Schwäche, schnelle Müdigkeit;
  • schmerzhafte Empfindungen, die hinter den Augäpfeln entstehen;
  • Verletzung der Sehreflexe, manifestiert in Beschwerden von Flecken, Blitzen und Doppelbildern;
  • Krämpfe mit einer signifikanten Zunahme der ICP.

Wenn das Kind eine Kombination dieser Symptome zeigt, dann müssen Sie einen Arzt für die Diagnose aufsuchen. Um die Abweichungen von ICP von der Norm zu bestimmen, können einem Kind folgende Tests zugeordnet werden:

  1. Augenuntersuchung - ermöglicht es, ICP-Symptome zu erkennen: Veränderungen in der Fundusstruktur, Ödeme der Sehnerven, Vergrößerung und Krämpfe der Blutgefäße.
  2. Neurosonographie - Die Untersuchung der Gehirnstrukturen mittels Ultraschall wird für Kinder bis zu einem Jahr durchgeführt, bis die "Fontanelle" geschlossen ist. Die Untersuchung zeigt pathologische Veränderungen in den Ventrikeln, abnorme Anordnung von Hirnstrukturen, Tumoren und Veränderungen im Interhemisphärenspalt. Das Verfahren ist harmlos und hat keine Kontraindikationen, so dass es unbegrenzt oft auf ärztliche Verschreibung durchgeführt werden kann, solange die "Fontanelle" geöffnet ist. Die obligatorische Neurosonographie wird dem Baby 1 alle 3 Monate bis 6 Monate durchgeführt.
  3. Computertomographie oder MRT - Weisen Sie Kindern zu, die eine "Fontanelle" geschlossen haben. Das Verfahren ermöglicht es, pathologische Veränderungen im Gehirn aufzudecken. Computertomographie wird Kindern nur bei akuter Notwendigkeit verschrieben, da der Organismus des Kindes für schädliche Röntgenstrahlen anfällig ist. Die MRT-Diagnose hat keine Kontraindikationen für das Baby, da das Magnetfeld, in das es eingesetzt wird, keine negativen Auswirkungen auf seinen Körper hat.
  4. Enzephalographie - Verfahren des Ultraschalls, der die Gefäße des Gehirns diagnostiziert und aufgrund ihrer Pulsation erlaubt, eine Schlussfolgerung über den Grad ihrer Durchgängigkeit und die Wahrscheinlichkeit eines Anstiegs der ICP zu ziehen.

Die beschriebenen Diagnosemethoden helfen dabei, die pathologischen Prozesse im Gehirn des Kindes zu bestimmen und eine intrakranielle Hypertension zu verursachen. Oft reicht dies aus, um eine Behandlung zu verschreiben und den Zustand des Kindes zu überwachen. In schweren Fällen, wenn es notwendig ist, klare ICD-Indizes für die Rettung von Leben zu identifizieren, wird das Kind mit invasiven Methoden diagnostiziert: Nehmen Sie eine Punktion aus der dorsalen oder kranialen Region.

Wie kann man den intrakraniellen Druck bei Erwachsenen kontrollieren?

Moderne Methoden der intrakraniellen Druckprüfung bei Erwachsenen

Intrakranieller Druck (ICP) innerhalb der Norm ist eine notwendige Bedingung für eine vollständige Durchblutung im Gehirn und Sättigung mit Sauerstoff, Aufrechterhaltung der natürlichen Aktivität. ICP wird durch ein dynamisches Gleichgewicht der Menge an Zerebrospinalflüssigkeit, Hirnkreislauf (MC) und Hirngewebe geschaffen. Sie sollten wissen, wie Sie den intrakraniellen Druck bei Erwachsenen mit verschiedenen Methoden testen können, um sich vor gefährlichen Beschwerden zu schützen.

Warum sollte ich ICD wissen?

Erhöhte ICP-Indizes - mehr als 3-15 mm Hg. Spalte - kann auf eine Vielzahl von Anomalien im Körper hinweisen. Unter ihnen:

  • intrakranielle Neoplasmen;
  • Wassersucht des Gehirns;
  • verschiedene mechanische Verletzungen des Schädels;
  • Hypertonie;
  • entzündliche Prozesse in den Membranen des Rückenmarks und / oder Gehirns (GM);
  • enzephalitische Meningitis;
  • Blutung usw.

Welcher Arzt wird Ihnen das Vorhandensein von Anomalien mitteilen?

Das ist die Kompetenz eines Neurologen, eines Augenarztes. Der erste wird eine primäre Untersuchung durchführen, eine vollständige Übersicht über die Symptome machen. Entscheiden Sie sich für die Notwendigkeit für Besuche in anderen Spezialisten, Einrückvorrichtungen für weitere Untersuchungen. Ein Augenarzt eine Funduslinse oder Ophthalmoskop mit der Lage, den Fundus des Auges zu erkunden, die notwendigen Messungen durchzuführen, ein Urteil intrakraniellen Druck erhöht wird oder nicht.

seid vorsichtig

Kopfschmerzen sind das erste Anzeichen von Bluthochdruck. Bei 95% der Kopfschmerzen entsteht durch die Verletzung der Durchblutung im menschlichen Gehirn. Und die Hauptursache für die Verletzung des Blutflusses ist eine Blockade der Blutgefäße aufgrund von Unterernährung, schlechten Angewohnheiten und einem wenig aktiven Lebensstil.

Es gibt eine große Menge an Medikamenten für Kopfschmerzen, aber sie alle beeinflussen die Untersuchung, nicht die Ursache der Schmerzen. In Apotheken verkaufen Schmerzmittel, die einfach die Schmerzen übertönen und behandeln das Problem nicht von innen. Daher die große Anzahl von Herzinfarkten und Schlaganfällen.

Aber was ist zu tun? Wie behandelt werden, wenn überall Betrug herrscht? Doktor der medizinischen Wissenschaften Bokeria LA führte seine eigenen Untersuchungen durch und fand einen Ausweg aus dieser Situation. In diesem Artikel beschrieb Leo Antonovich wie KOSTENLOS schützen Sie sich vor dem Tod durch verstopfte Blutgefäße, Druckstöße und reduzieren Sie das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall um 98%! Lesen Sie den Artikel auf der offiziellen Website der Weltgesundheitsorganisation.

Arten der ICP-Messung: Was sind ihre Unterschiede?

In der modernen medizinischen Praxis wird der intrakranielle Druck von zwei grundlegend verschiedenen Arten gemessen:

  • Erstens. invasiv oder direkt. Es kombiniert subdurale und epidurale, intraventrikuläre Methoden. Bietet Eindringen in die natürliche Sphäre des Körpers.
  • Zweitens. nicht-invasiv oder indirekt.

Beachten Sie, dass invasive Diagnosemethoden ein ausreichendes Risiko für den Körper darstellen, das nur von Spezialisten in medizinischen Einrichtungen durchgeführt wird.

Ärzte bevorzugen es, ICP in der Dynamik zu messen, indem sie bestimmte Überwachungssysteme verwenden.

Ist es möglich, eine Messung zu Hause durchzuführen? Leider gibt es keine. Über Abweichungen von der Norm des intrakranialen Drucks kann vermutet werden:

  • auf Kopfschmerz - öfter in parietalnoj der Zone - der drückende Charakter;
  • grundlos Ohnmacht und Doppelbilder in den Augen beim Vorbeugen;
  • ein Gefühl von Hitze in den Tempeln usw.

Direkte Methoden

Merkmale der subduralen Methode

Durch ein spezielles Loch am Schädel wird eine Subduralschraube eingeführt. Es gibt einige Komplikationen nach der Sitzung. Sie werden auf der Intensivstation, in der Neurochirurgie in Notfällen eingesetzt, wenn der ICP-Status bei einem Patienten so schnell und genau wie möglich ist.

Merkmale der epiduralen Methode

Die Druckmessung erfolgt über einen speziellen, hochempfindlichen Sensor. Es wird in den Bereich zwischen der Dura Mater und dem Schädel injiziert. Die Daten werden in Impulse umgewandelt, die auf dem Display angezeigt werden.

Ich bin in der Forschung der Gründe des Entstehens der Kopfweh schon viele Jahre beschäftigt. Laut Statistik schmerzt der Kopf in 89% der Fälle durch verstopfte Blutgefäße, was zu Bluthochdruck führt. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein harmloser Kopfschmerz zu einem Schlaganfall und Tod einer Person führt, ist sehr hoch. Jetzt sterben etwa zwei Drittel der Patienten innerhalb der ersten 5 Jahre der Krankheit.

Die nächste Tatsache - Sie können eine Pille aus dem Kopf trinken, aber das heilt nicht die Krankheit selbst. Die einzige Medizin, die offiziell vom Gesundheitsministerium zur Behandlung von Kopfschmerzen empfohlen und von Kardiologen bei ihrer Arbeit eingesetzt wird, ist PhytoLife. Das Medikament wirkt auf die Ursache der Krankheit, die es ermöglicht, Kopfschmerzen und Bluthochdruck vollständig loszuwerden. Darüber hinaus kann jeder russische Bürger innerhalb des föderalen Programms diese erhalten kostenlos!

Die Methode ist im Vergleich zu Subdural sparsamer. Die Nachteile umfassen die Unfähigkeit, ICP aufgrund des Auspumpens einer übermäßigen Menge an CSF zu reduzieren. Die Methode kann nur verwendet werden, um Messwerte zu erhalten.

Nützliche Informationen: Kopfschmerz mit Enzephalitis: Was verursacht und wie zu behandeln ist

Merkmale der intraventrikulären Methode

Es gilt als das effektivste unter den invasiven Methoden. Intraventrikulärer Katheter, der durch die Trepanationsöffnung in den Schädel (in den lateralen Ventrikel) eingeführt wird, wird verwendet.

Es ermöglicht nicht nur Daten über intrakraniellen Druck zu erhalten, sondern auch unnötige intrazerebrale Flüssigkeit zu entfernen.

Indirekte Methoden

Die Methoden für die nicht-invasive Diagnostik umfassen:

  1. Magnetresonanztomographie. Die Studie wird innerhalb der Kapsel durchgeführt, wo das Individuum für 30-40 Minuten platziert wird. Es wird oft als zusätzliche diagnostische Methode verwendet.
  2. Duplex-Scannen von Arterien. Es wird von Ärzten verwendet, um den Zustand von Blutgefäßen und Blutfluss zu diagnostizieren.
  3. Transkranielle Dopplerographie. Es basiert auf der Messung der Blutflussgeschwindigkeit in den basalen Venen (v. Basalis) und Venensinus. Es berücksichtigt den Widerstand von Blut in den Jugularvenen (v. Jugulares).
  4. Ophthalmoskopie - Untersuchung des Fundus des Auges. Um die Pupillen in jedem Auge zu erhöhen, wurde eine Lösung von Homatropin (Homatropin) 1% eingeträufelt. Die Diagnose wird mit einem speziellen Spiegel, einer Lupe im Abstand von 8 cm oder einem elektrischen Augenspiegel durchgeführt.
  5. Otoakustische Methode. Spezialisten betrachten den Zustand des Trommelfells. Die Verstärkung des ICP in der inneren Schädelhöhle spiegelt sich im Anstieg des Innenohrs wider.
  6. Lumbalpunktion. Die Bestimmung des Flüssigkeitsvolumens und der Druckmenge erfolgt durch eine spezielle Nadel, die in den Subarachnoidalraum des Rückenmarks eingeführt wird.
  7. REG (Rheoenzephalographie). Änderungen des elektrischen Widerstands des GM und der Weichgewebe des Schädels werden bemerkt, wenn ein schwacher Wechselstrom mit hoher Frequenz durch sie hindurchgeht.

Eine nützliche Information

Wie man intrakranialen Druck bei einem Erwachsenen oder Kind misst

Intrakranieller Druck in etablierten Normen ist ein natürliches Phänomen, das die ständige Anwesenheit und ungehinderte Zirkulation von Zerebrospinalflüssigkeit im Cerebrospinalkanal und den Ventrikeln des Gehirns charakterisiert. ICP kann sich unter dem Einfluss von natürlichen Faktoren ändern, zum Beispiel während körperlicher Anstrengung bei Erwachsenen oder beim Saugen von Säuglingen, aber oft kann die Manifestation von intrakranieller Hypertension auf Pathologien hinweisen, die sich in den Gehirnstrukturen entwickeln.

Symptome eines erhöhten Hirndrucks

Die Zeichen der Hypertonie des Gehirns sind kumulativ und verursachen die folgenden Arten von Schmerzen und Beschwerden in einer Person:

Die Geschichten unserer Leser

Hat Kopfschmerzen für immer los! Es ist ein halbes Jahr her, seit ich vergessen habe, was Kopfschmerzen sind. Oh, du weißt nicht, wie ich gelitten habe, wie viele Dinge ich versucht habe - nichts half. Wie oft bin ich in die Poliklinik gegangen, aber mir wurden immer wieder nutzlose Medikamente verschrieben, und als ich zurückkam, haben die Ärzte ihre Hände hochgezogen. Schließlich habe ich die Kopfschmerzen überwunden, und alles dank dieses Artikels. Jeder, der oft Kopfschmerzen hat - unbedingt lesen!

Lesen Sie den Artikel in voller Länge >>>

  • anhaltende oder dauerhafte Kopfschmerzen. Nachts verstärkt, mit plötzlichen Bewegungen und Neigungen;
  • Übelkeit und starkes Erbrechen, das den Zustand nicht lindert;
  • Reduktion von visuellen und auditiven Reflexen, Gedächtnis, Konzentration der Aufmerksamkeit;
  • schnelle Müdigkeit, Schwäche, Reizbarkeit, gegen die sich Apathie und Depression entwickeln.

Jedes Symptom kann ein Vorbote einer sich entwickelnden Pathologie sein, jedoch können nur eine Anzahl von Symptomen auf einen Anstieg der ICP hinweisen. In diesem Fall müssen Sie sich einer Diagnose unterziehen und den intrakraniellen Druck messen, um die Ursache des Auftretens von Hypertonie des Gehirns zu verstehen.

Methoden zur Messung von ICP

Die Diagnose der Anomalien und der Indikationen der ICP wird ausschließlich unter den Bedingungen der medizinischen Einrichtungen oder des Kranken durchgeführt. Je nach Alter, Diagnose und Zustand des Patienten wird für die Untersuchung eine visuelle Untersuchung oder ein modernes Gerät verwendet, um auf invasive Weise die Ursachen zu identifizieren, die zu einem Anstieg der ICP beitragen. Invasive Methoden durch chirurgische Intervention werden verwendet, um klare Indikatoren für den Hirndruck zu erhalten.

Invasives Verfahren

Eine invasive Untersuchung des Patienten wird durchgeführt, wenn es erforderlich ist, den intrakraniellen Druck bei einem Erwachsenen oder Kind schnell zu messen und die genauen ICP-Werte zu bestimmen. Die Ursachen sind Infektionen, die zu Hirnödemen, schwerer TBI, Verdacht auf Hirnblutungen und Tumoren führen. Das Verfahren erfordert eine Operation in einem Krankenhaus, bei der ein Trepanationsloch in den Schädel gebohrt wird. Ein Gerät - ein Sensor oder ein Katheter - wird darin platziert.

In der modernen Medizin werden die Messung von ICP im Schädel und der Entzug des Liquors im Falle seiner Akkumulation in großen Mengen durch invasive Methoden durchgeführt:

  1. Die subdurale Methode. Es wird in Situationen eingesetzt, in denen das Leben des Patienten gefährdet ist, und er muss den Druck schnell messen. Legen Sie dazu eine Subduralschraube in das Trepanationsloch, fixieren Sie sie zwischen der Hirnschale und dem Schädel und messen Sie. Der Nachteil der Methode besteht darin, dass es nicht möglich ist, den Druck auf das Gehirn zu verringern, indem die angesammelte Flottenflüssigkeit entnommen wird.
  2. Die epidurale Methode. Wird wie die vorherige Methode zur Druckmessung verwendet. Dazu wird durch das Loch im Schädel ein epiduraler Sensorsensor in den Hohlraum zwischen dem Schädel und der Gehirnhülle eingeführt, durch den Messungen vorgenommen werden.
  3. Intraventielle Methode. Es ist die effektivste progressive Weise angenommen, was nicht nur bedeutet, genaue Parameter bei der Messung von ICP zu erhalten, aber der Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit, wodurch der Druck auf den Meningen. Um dies zu tun, wird ein Trepanationsloch intraventikulyarny Katheter eingeführt, der mit einem Berührungssensor zur Drucküberwachung und Ablaufkanälen für die Drainage von CSF ausgestattet ist. Einige Katheter sind auch mit Temperatursensoren ausgestattet, die eine Überwachung der Gehirntemperatur ermöglichen.

Invasive Methoden werden von spezialisierten Neurochirurgen nur bei akuter Notwendigkeit mit sorgfältiger Einschätzung des Patientenzustandes und Vergleich der verfügbaren Risiken eingesetzt.

Nicht-invasives Verfahren

Mit Hilfe von nicht-invasiven Untersuchungsmethoden können pathologische Veränderungen im Gehirn erkennen und intrakranielle Hypertension zu diagnostizieren, aber nicht in der Lage sein, genaue Druckmessungen zu erzeugen. Nicht-invasive Verfahren sind sicher, schmerzlos, ohne die Notwendigkeit einer Operation und Krankenhausaufenthalt durchgeführt. Unmittelbar nach der Untersuchung kann der Patient nach Hause gehen.

  • Spinalpunktion - die zuverlässigste nicht-invasive Methode, mit der die Druckindizes unter Berücksichtigung der individuellen Parameter des Patienten und seines Alterskriteriums berechnet werden. Eine Nadel wird in den Wirbelkanal eingeführt, der mit einer speziellen Vorrichtung zur Messung des Flüssigkeitsdrucks verbunden ist. Durch das Ergebnis, das auf dem Monitor des Gerätes angezeigt wird, wird die Berechnung der Indikatoren durchgeführt.
  • Echoencephalographie - Die Ultraschallmethode, die es ermöglicht, das Vorhandensein einer intrakraniellen Hypertension anhand der Größe der Ventrikel und der Lage der Hirnstrukturen zu bestimmen. Diese Art von Umfrage ist informativ und wird für die Primärdiagnose des Zustands der Gehirnstrukturen zugeordnet. Durch die Art des Verfahrens unterscheidet sich das Verfahren nicht von herkömmlichen Ultraschall, hat keine Kontraindikationen, seine Dauer nicht länger als 15 Minuten.
  • Doppler-Ultraschall - eine Methode zur Beurteilung der Art und Geschwindigkeit der Blutzirkulation durch arterielle und venöse Gefäße durch Ultraschall. Während der Untersuchung werden vaskuläre Pathologien identifiziert, die zerebrospinalen Druck auf das Gehirn verursachen und die Entwicklung einer intrakraniellen Hypertension auslösen können.
  • MRT oder Computertomographie - visualisiert mit Hilfe von magnetischer oder radiographischer Strahlung in den Geweben und Strukturen des Gehirns die Entwicklung der pathologischen Prozesse, die ICP verursachen, ist aber eher eine vermutete Natur. Das Verfahren ist teuer, daher wird es verschrieben, wenn frühere Untersuchungsmethoden es nicht erlauben, die Pathologie zu erkennen.
  • Otoakustische Methode - Art der visuellen Untersuchung des Trommelfells. Wenn das ICP in der Ohrmuschel ansteigt, entsteht der Druck der Perilymphe und die Position der Membran verändert sich.
  • Augenarztuntersuchung - eine Methode der visuellen Untersuchung, die es ermöglicht, die indirekten Zeichen der Hypertonie des Gehirns zu erkennen. Mit einem Anstieg des Hirndrucks erfährt der Patient ein Ödem der Augennerven und eine Verletzung der Struktur des Augapfels. Diese Symptome können die Grundlage für eine genauere Diagnose von Hirnstrukturen sein.

Merkmale der Überprüfung des intrakraniellen Drucks bei Kindern

Anzeichen einer zerebralen Hypertonie bei Kindern sind ausgeprägter als bei Erwachsenen, so dass sie sofort einen pathologischen Zustand diagnostizieren und einen Arzt für eine Untersuchung konsultieren können.

Bei Neugeborenen ist ein Anstieg der ICP mit folgenden Symptomen verbunden:

  • Schwellung der Fontanellen und venösen Gefäße unter der Kopfhaut;
  • schnelles Kopfwachstum, nicht entsprechend den Alterskriterien;
  • Angst und Weinen des Babys, Intensivierung in der Nacht, häufiges Aufwachen;
  • eine Veränderung der Struktur der Augennerven, die sich in unfreiwilliger Protrusion und Ablenkung der Augäpfel manifestiert;
  • starkes Aufstoßen und häufiges Erbrechen, nicht in Verbindung mit Nahrungsmitteln;
  • Verweigerung der Fütterung;
  • körperliche und geistige Retardierung in der Entwicklung, als Folge der Entwicklung der Pathologie im Gehirn und eines Nährstoffmangels aufgrund von Futterverweigerung.

Bei den Kindern aus dem Jahr und ist älterer schon gibt es keine "Fontanelle", deshalb werden die Merkmale des Drucks des Gehirns anders gezeigt:

  • Kopfschmerzen, deren Intensität in der Nacht zunimmt;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen, die den Zustand nicht lindern;
  • Reizbarkeit, gefolgt von einer plötzlichen Schwäche, schnelle Müdigkeit;
  • schmerzhafte Empfindungen, die hinter den Augäpfeln entstehen;
  • Verletzung der Sehreflexe, manifestiert in Beschwerden von Flecken, Blitzen und Doppelbildern;
  • Krämpfe mit einer signifikanten Zunahme der ICP.

Wenn das Kind eine Kombination dieser Symptome zeigt, dann müssen Sie einen Arzt für die Diagnose aufsuchen. Um die Abweichungen von ICP von der Norm zu bestimmen, können einem Kind folgende Tests zugeordnet werden:

  1. Augenuntersuchung - ermöglicht es, ICP-Symptome zu erkennen: Veränderungen in der Fundusstruktur, Ödeme der Sehnerven, Vergrößerung und Krämpfe der Blutgefäße.
  2. Neurosonographie - Die Untersuchung der Gehirnstrukturen mittels Ultraschall wird für Kinder bis zu einem Jahr durchgeführt, bis die "Fontanelle" geschlossen ist. Die Untersuchung zeigt pathologische Veränderungen in den Ventrikeln, abnorme Anordnung von Hirnstrukturen, Tumoren und Veränderungen im Interhemisphärenspalt. Das Verfahren ist harmlos und hat keine Kontraindikationen, so dass es unbegrenzt oft auf ärztliche Verschreibung durchgeführt werden kann, solange die "Fontanelle" geöffnet ist. Die obligatorische Neurosonographie wird dem Baby 1 alle 3 Monate bis 6 Monate durchgeführt.
  3. Computertomographie oder MRT - Weisen Sie Kindern zu, die eine "Fontanelle" geschlossen haben. Das Verfahren ermöglicht es, pathologische Veränderungen im Gehirn aufzudecken. Computertomographie wird Kindern nur bei akuter Notwendigkeit verschrieben, da der Organismus des Kindes für schädliche Röntgenstrahlen anfällig ist. Die MRT-Diagnose hat keine Kontraindikationen für das Baby, da das Magnetfeld, in das es eingesetzt wird, keine negativen Auswirkungen auf seinen Körper hat.
  4. Enzephalographie - Verfahren des Ultraschalls, der die Gefäße des Gehirns diagnostiziert und aufgrund ihrer Pulsation erlaubt, eine Schlussfolgerung über den Grad ihrer Durchgängigkeit und die Wahrscheinlichkeit eines Anstiegs der ICP zu ziehen.

Die beschriebenen Diagnosemethoden helfen dabei, die pathologischen Prozesse im Gehirn des Kindes zu bestimmen und eine intrakranielle Hypertension zu verursachen. Oft reicht dies aus, um eine Behandlung zu verschreiben und den Zustand des Kindes zu überwachen. In schweren Fällen, wenn es notwendig ist, klare ICD-Indizes für die Rettung von Leben zu identifizieren, wird das Kind mit invasiven Methoden diagnostiziert: Nehmen Sie eine Punktion aus der dorsalen oder kranialen Region.

Mehr Materialien zum Thema:

Lärm im Kopf und in den Ohren (Tinnitus) Kopfschmerz bei 37-38 Ursachen von Schwindel bei Männern Kopfschmerzen und Ohrenschmerzen oder Ohr klingeln Meningitis bei Erwachsenen: Wie man die Krankheit erkennt

Intrakranieller Druck: Methoden der Messung und die Gründe für seine Zunahme, Pathologien, die ICP begleiten

Wenn der Kopf oft schmerzt oder schwindelig ist, kann dies ernsthafte gesundheitliche Probleme signalisieren.

In diesem Fall kann es zu schweren Schwächeanfällen oder Bewusstseinsstörungen kommen.

Die Ursache solcher Symptome ist oft der erhöhte Druck im Schädel. Dies kann nicht überprüft werden, bevor Sie einen Arzt kontaktieren.

ICP ist der Druck, der von der Flüssigkeit ausgeübt wird, die im Gehirngefäßsystem und in den Ventrikeln des Gehirns zirkuliert. Normaler Druck ist 3-15 mm Hg.

Bei Kindern sind diese Indikatoren etwas niedriger. Wenn eine der oben genannten Flüssigkeiten oder Gewebe über die Norm hinaus ansteigt, führt dies zu einem erhöhten intrakraniellen Druck.

Oft begleitet dieses Phänomen die Vorbedingung, Schädeltrauma, Hydrocephalus und verschiedene Arten von Krankheiten, die mit den Gefäßen und Geweben der Großhirnrinde assoziiert sind. Wie man den intrakranialen Druck kontrolliert, wir werden über dieses Material sprechen.

Wie kann man den intrakraniellen Druck zu Hause kontrollieren?

Es ist sehr schwierig, ICP zu überprüfen, und es ist unmöglich, dies zu Hause zu tun, da keine Instrumente geschaffen wurden, um diesen Druck zu messen. Aber indirekte Symptome helfen, dies zu bestimmen.

Zum Beispiel hat der Patient mit hohem intrakraniellen Druck so offensichtliche Symptome:

  • es kommt vor, dass plötzlich Schwindel ist;
  • macht ein Geräusch in den Ohren;
  • es gibt Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • oft gibt es Schmerzen in den Schläfen des Drucktyps, die die Drogen nicht beseitigen;
  • stark beeinträchtigte Sicht;
  • es gibt einen Verlust des Bewusstseins.

Mit der Manifestation dieser Symptome kann davon ausgegangen werden, dass der Druck im Inneren des Schädels erhöht ist.

Messprozess

Methoden zur Überprüfung des intrakraniellen Drucks bei einem Kind und bei einem Erwachsenen sind sehr unterschiedlich. Oft können Kinder ICP durch Ultraschall messen.

Ultraschall des Gehirns

Die Diagnose erfolgt durch eine nicht geschlossene Fontanelle. Dies hilft, den Zustand der Ventrikel des Gehirns bei hohem Druck in den Hirngeweben zu untersuchen.
Auf diese Weise ist es nicht geeignet, den intrakraniellen Druck im Baby zu überprüfen, wenn das Kind älter als ein Jahr ist. Hier wird CT oder MRI durchgeführt.

Das Verfahren zur ICP-Messung bei Erwachsenen erfolgt auf verschiedene Arten, abhängig von der Methode, die in diesem Fall verwendet wird. In Notfällen wird das Bohren des Schädels verwendet, um den Druck zu messen.

Methoden der Messung

Die Messung des Druckgrads im Schädel ist nur in einer medizinischen Einrichtung und in einem Krankenhaus möglich. Methoden zur Messung der ICP hängen vom Alter sowie vom Zustand des Patienten ab.

Die moderne Medizin verwendet solche Methoden, um ICP zu messen:

  • subdural;
  • epidural;
  • ein intraventrikulärer Katheter;
  • invasiv.

Die erste der aufgeführten Methoden wird für den Fall verwendet, dass das Leben des Patienten gefährdet ist. Dann muss der Patient schnell das ICP-Niveau messen.

Im Schädel wird ein spezielles Loch gebohrt, in das eine Subduralschraube eingeführt wird, und es wird zwischen der Hirnhaut und dem Schädel fixiert, um die erforderliche Höhe dieses Indexes zu messen. Der Nachteil dieser Methode ist die Unfähigkeit, den Druck auf die Gehirnhülle zu reduzieren und die akkumulierte Flüssigkeit zu entfernen. Diese Methode bietet jedoch eine Genauigkeit von 100%.

Die epidurale Methode wird auch nur zur Messung des Druckniveaus verwendet.

Und zu diesem Zweck wird, wie bei der ersten Methode, ein Loch in den Schädel gemacht.

Dann wird ein epiduraler Messsensor in den Hohlraum unterhalb des Schädels eingeführt. Dieser Sensor überträgt die Ergebnisse der Druckmessungen.

Die epidurale Methode ist sehr genau wie die vorherige, aber es ist strengstens verboten, den Druck bei kleinen Kindern zu untersuchen.

Die effektivste Methode, um das Druckniveau zu messen, ist die Verwendung eines intraventrikulären Katheters. Dieser Katheter hat einen Sensorsensor und wird auch durch die Öffnung im Schädel eingeführt, aber es hat keine so hohe Zuverlässigkeit der Messungen.

Aber das Verfahren ermöglicht es, die Flüssigkeit abzulassen, was zu einem erhöhten Druck führt (im Gegensatz zu den vorherigen zwei). Unter solchen Kathetern befinden sich auch solche, in denen Temperatursensoren angebracht sind, so dass es möglich ist, nicht nur den Druck, sondern auch die Körpertemperatur zu steuern.

Die Methode der invasiven Druckmessung wird nur von Neurochirurgen und in besonders akuten Situationen eingesetzt. Diese Messung wird chirurgisch durchgeführt. Indikatoren für diese Messmethode sind einige Infektionen, die zu einer Schwellung des Hirngewebes und erhöhtem Hirndruck, schwerem Trauma, Hirnblutung und progressiven Hirntumoren führen.

Symptome einer erhöhten ICP

Symptome der Erhöhung des Drucks innerhalb des Schädels sind ziemlich spezifisch.

Bei erhöhtem Druck im Schädel kann der Patient neben den oben beschriebenen Symptomen auch folgendes beobachten:

  • Plötzlich scheinen sich die umgebenden Objekte zu drehen;
  • macht Geräusche nicht nur in den Ohren, sondern auch im Kopf;
  • offensichtliche Anzeichen von vaskulärer Dystonie;
  • häufige Schmerzen vom drückenden Typ im Nacken;
  • Anfälle von schwerer Atemnot;
  • vermehrtes Schwitzen der Gliedmaßen;
  • schwere Anfälle von übermäßiger Speichelbildung;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Unterschiede in Blutdruck und Puls;
  • die Anhörung ist schwer beeinträchtigt.

Kopfschmerzen treten meist morgens auf und verstärken sich, wenn der Patient liegt, sich beugt, hustet, niest. Patienten haben auch Magen-Darm-Störungen in Form von Durchfall oder Verstopfung oder Blähungen. Der Patient klagt oft über Schmerzen im Peritoneum oder im Herzen.

Zusätzliche Möglichkeiten zur Diagnose von ICP

Eine indirekte oder nicht-invasive Methode der Diagnose ist die Untersuchung des Hirngewebes und die Messung des Druckes der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit und anderer Flüssigkeiten innerhalb des Hirngewebes.

Im Gegensatz zu invasiven Forschungsmethoden sind sie sicher und schmerzlos.

Diese Methoden der Druckmessung sind eher für Personen geeignet, die sich in einem befriedigenden Zustand befinden, da die Richtigkeit ihrer Angaben zweifelsfrei ist.

Zusätzliche Verfahren, durch die Durchführung nicht-invasive diagnostische Tests umfassen MRI, TCD und Duplex-Verfahren usw. Studien Arterien.

Die MRT gibt, genau wie andere Methoden, kein genaues Ergebnis des Druckniveaus. Die Basis der Dopplerographie ist die Messung der Blutflussgeschwindigkeit in den basalen Venen.

Ein Bild eines MRI des menschlichen Gehirns

Bei einer Duplex-Methode wird das Scannen von arteriellen Gefäßen nicht länger als 10 Minuten durchgeführt und zeigt nur den Zustand des Blutflusses an.

Sie können die ICP auch indirekt messen, indem Sie den Fundus untersuchen. Dazu wird Gomatropin in die Augen eingeführt, um die Pupillen zu erweitern, und dann benutzt der Augenarzt einen speziellen Spiegel oder Ophthalmoskop, um den Fundus zu untersuchen. Mit erhöhtem Druck in den Hirngeweben werden die sinusförmigen Gefäße des Bodens vergrößert und das Gewebe, die Konturen und die Farbe des Sehnervs verändert.

Es wird auch verwendet, um das erhöhte Niveau der ICP otoakustischen Methode zu bestimmen. In diesem Fall wird der Zustand des Trommelfells bewertet. Erhöhter intrakranieller Druck bewirkt, dass es in der Ohrschnecke ansteigt.

Mit Hilfe der spinalen Punktion können Sie auch einen Druckanstieg im Schädelgewebe feststellen.

Dazu wird innerhalb der Wirbelsäule zwischen dem dritten und vierten Wirbel eine Nadel eingesetzt, an der ein Manometer befestigt ist.

Auf diese Weise wird die Menge an Flüssigkeit in den Hirngefäßen gemessen. Dies geschieht nur in einer stationären Umgebung während der allgemeinen Untersuchung.

Es gibt einen Weg, den intrakraniellen Druck bei Erwachsenen zu überprüfen, ist Rheoenzephalographie. Es besteht darin, durch die Gefäße und Gewebe des Schädels die Entladung eines Stromes hoher Frequenz, aber schwacher Kraft zu führen.

Zu diesem Zweck ist am Kopf eine Vorrichtung mit mehreren Drähten befestigt. Der Patient sitzt auf einem Stuhl und dann werden Lichtimpulse zum Kopf gesendet. Das Gerät setzt VCHD bei der Umwandlung der Messwerte von gepulsten Schwingungen ein.

Mehrere Erreger können zur Pathologie führen. Medizinische Präparate, die aus Pflanzen hergestellt werden, beeinflussen nicht das Niveau des intrakranialen Drucks und sind nicht wirksam bei der Verringerung des intrakraniellen Drucks. Es ist nutzlos, homöopathische Mittel zu verwenden. Versuchen Sie daher nicht, den intrakraniellen Druck selbst zu messen und zu versuchen.

Ähnliche Videos

Lektor der medizinischen Wissenschaften, Epileptologe über intrakraniellen Druck, seine Zeichen und Behandlung:

Quellen: http://bolitgolova.net/lechenieiprofilaktika/proverka-vchd.html, http://progolovy.ru/zabolevaniya/kak-izmerit-vnutricherepnoe-davlenie, http://neuro-logia.ru/zabolevaniya/golova/ kak-proverit-vnutricherepnoe-davlenie.html

Ziehen Sie Schlussfolgerungen

Herzinfarkte und Schlaganfälle sind die Ursache für fast 70% aller Todesfälle in der Welt. Sieben von zehn Menschen sterben an einer Blockade der Arterien des Herzens oder des Gehirns. Und das erste und wichtigste Zeichen der Verstopfung von Blutgefäßen ist Kopfschmerzen!

Besonders beängstigend ist die Tatsache, dass viele Menschen nicht einmal vermuten, dass sie eine Verletzung im Gefäßsystem von Gehirn und Herz haben. Die Leute trinken Betäubungsmittel - eine Pille aus dem Kopf, dadurch verpassen sie die Gelegenheit, etwas zu reparieren, sich einfach zu Tode zu verausgaben.

Der Verschluss der Gefäße wird unter dem ganzen bekannten Namen "Hypertonie" in eine Krankheit ausgegossen, hier sind nur einige seiner Symptome:

  • Kopfschmerzen
  • Herzklopfen
  • Schwarze Punkte vor den Augen (Fliegen)
  • Apathie, Reizbarkeit, Schläfrigkeit
  • Unklare Sicht
  • Schwitzen
  • Chronische Müdigkeit
  • Schwellung des Gesichts
  • Taubheit und Schüttelfrost
  • Drucksprünge
Achtung bitte! Selbst eines dieser Symptome sollte dich zum Nachdenken bringen. Und wenn es zwei gibt, dann zögere nicht - du hast Bluthochdruck.

Wie behandelt man Bluthochdruck, wenn es eine große Anzahl von Medikamenten gibt, die viel Geld kosten? Die meisten Drogen werden nichts nützen, und manche können sogar weh tun!

Die einzige Droge, die einen signifikanten gab
Das Ergebnis ist Hypertonium

Vorher Die Weltgesundheitsorganisation führt ein Programm "ohne Bluthochdruck" durch. Im Rahmen dessen wird die Droge Bluthochdruck ausgestellt kostenlos, alle Bewohner der Stadt und Region!

Wie man den intrakraniellen Druck zu Hause misst. Anzeichen für erhöhten Hirndruck

Häufige Kopfschmerzen, Schwindel, Bewusstlosigkeit sind Symptome für ernsthafte Probleme. In einigen Fällen entstehen sie aufgrund von erhöhtem Hirndruck. Wenn Sie gleichzeitig an all diesen Problemen interessiert sind, müssen Sie dringend zu Rat und Behandlung ins Krankenhaus gehen.

Wie man den intrakranialen Druck kontrolliert

Intrakranieller Druck tritt auf, wenn die Cerebrospinalflüssigkeit oder Cerebrospinalflüssigkeit auf das Gehirn einwirkt. Der Großteil der Substanz wird als Folge der Arbeit von Gefäßplexus von Drüsenzellen gebildet. Wenn die Menge an gebildetem CSF 1 Liter pro Tag übersteigt, gibt es einen erhöhten Druck im Inneren des Schädels. Darüber hinaus verursacht Hypertonie des Gehirns Strukturen wie Blut in den Gefäßen und vergrößertem Gehirn. Ärzte glauben, dass die Gründe für diese Bedingung sind:

  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Hydrocephalus;
  • Hirntumoren;
  • Hypertonie;
  • Schlaganfall;
  • Meningitis.

Um das Vorhandensein dieser Krankheiten zu bestätigen oder zu widerlegen, ist es jedoch erforderlich, den intrakranialen Druck durch eines der vorhandenen Diagnoseverfahren zu messen. Das erste, was eine Person, die solch eine Krankheit gefühlt hat, tun sollte, ist in eine Poliklinik zu gehen. Bevor die genaue Diagnose gestellt wird, müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen.

Welcher Arzt misst den intrakranialen Druck?

Bevor Sie einen Facharzt um Rat fragen, müssen Sie wissen, wer den intrakraniellen Druck misst. Diese Richtung wird von einem Neuropathologen und Augenarzt behandelt. Der erste der Ärzte führt eine Erstuntersuchung und eine Untersuchung durch, bewertet die Symptome, die den Patienten stören. Danach entscheidet er, ob ein Besuch bei anderen Ärzten und eine zusätzliche Untersuchung mit Hilfe von Geräten erforderlich ist. Der Augenarzt hat die Möglichkeit, den Fundus zu untersuchen, Messungen durchzuführen und eine erhöhte ICP zu diagnostizieren oder nicht.

Methoden zur Messung des intrakraniellen Drucks

Die Messung des Grades der Druckerhöhung innerhalb des Schädels ist nur durch einen Arzt in einem Krankenhaus oder in einem speziell ausgestatteten medizinischen Zentrum möglich, wo die notwendige Ausrüstung vorhanden ist. Alle Methoden, die zur Diagnose des intrakraniellen Drucks verwendet werden, sind in invasive (basierend auf dem Eindringen in das Organ) und nicht-invasive (oberflächliche Untersuchung) unterteilt.

Invasive Diagnoseverfahren

Jetzt wurde die invasive Methode nur verwendet, wenn es unmöglich ist, etwas anderes zu tun. Diese Methoden stellen eine Gefahr für das Leben des Patienten dar und werden nur bei Erwachsenen angewendet. Es gibt verschiedene Arten von invasiven Untersuchungen:

  1. Epidural. Die Haare werden am Kopf entfernt, die Haut wird an der Stelle der Trepanation betäubt und ein kleiner Schnitt wird gemacht. Im Schädel wird ein Loch gebohrt, durch das ein spezieller Sensor zwischen Schädel und Gehirnschale eingeführt wird. Das Gerät sollte den lateralen Teil des Ventrikels erreichen.
  2. Subdural. Durch das Loch am Schädel wird eine Subduralschraube eingeführt, die das ICP-Niveau des Patienten misst.
  3. Verwendung eines intraventrikulären Katheters. Es gilt als das effektivste der vorgeschlagenen invasiven Methoden. Der Katheter wird durch das Trepanloch am Schädel eingeführt. Es hilft nicht nur, die Daten auf dem Niveau der Erhöhung des intrakraniellen Drucks zu bewerten, sondern auch die intrazerebrale Flüssigkeit mit einem Drainagerohr zu pumpen.

Nicht-invasive Diagnostik

Eine indirekte oder nicht-invasive diagnostische Methode ermöglicht es Ihnen, das Gehirn zu untersuchen und den Flüssigkeitsdruck in seinem Inneren zu messen. Im Gegensatz zu direkten invasiven Methoden sind sie sicher und schmerzlos. Diese Techniken sind für Patienten mit einem zufriedenstellenden Zustand geeignet, da ihre Genauigkeit zweifelhaft ist. Die Methoden, mit denen nicht-invasive Diagnostik durchgeführt wird, umfassen:

  1. Magnetresonanztomographie. Die Person wird während des Studiums innerhalb der Kapsel platziert, was 30-40 Minuten dauert. Im Moment betrachten Ärzte die MRT als eine zusätzliche Diagnosemethode, weil sie keine genauen Ergebnisse liefert.
  2. Transkranieller Doppler. Basis ist die Messung der Blutflussgeschwindigkeit in den basalen Venen und Venensinus. Der Grad der Blutresistenz in den Jugularvenen wird ebenfalls berücksichtigt. Die Untersuchung wird ambulant durchgeführt.
  3. Duplex-Scannen von Arterien. Dieser Test kann von einem Arzt verwendet werden, um den Zustand des Blutflusses und der Blutgefäße zu diagnostizieren. Dauert etwa 10 Minuten.
  4. Inspektion des Fundus. Bevor Sie den intrakraniellen Druck versuchen, injiziert der Augenarzt einen Tropfen von 1% Gomatropin-Lösung in jedes Auge, um die Pupillen zu erweitern. Die Inspektion erfolgt mit einem speziellen Spiegel im Abstand von 8 cm oder einem elektrischen Ophthalmoskop. Wenn der ICP erhöht wird, bemerkt der Augenarzt die Ausdehnung der sinusförmigen Gefäße, die Veränderung des Gewebes, Konturen und Farbe der Papille.
  5. Otoakustische Methode. Der Arzt beurteilt die Lage des Trommelfells im Ohr. Wenn der Druck im Schädel höher ist als normal, steigt er in der Cochlea des Ohres an.
  6. Spinalpunktion. In die Wirbelsäule eine Nadel zwischen den 3. und 4. Wirbel einführen. Ein Manometer ist daran angebracht, messen Sie also das Volumen der Flüssigkeit und den Grad des Drucks. Der Patient sollte während dieser Methode im Krankenhaus bleiben.
  7. Rheoenzephalographie. Die Methode besteht darin, durch das Schädelgewebe eine Hochfrequenzentladung eines schwachen Stromes zu führen. Auf dem Kopf fixieren Sie das Gerät mit Kabeln, setzen Sie eine Person auf einen Stuhl und senden Sie Lichtpulse dazu. Das Gerät sollte das ICP-Niveau diagnostizieren und die Messwerte in ein Diagramm von Pulsoszillationen umwandeln.

Wie wird der intrakranielle Druck bei Erwachsenen gemessen?

Nach einer visuellen Untersuchung des Patienten und der Beurteilung der ihn störenden Symptome schickt ihn der Neuropathologe zu einer zusätzlichen Untersuchung. Die diagnostische Methode wird im Ermessen des Spezialisten gewählt und hängt vom Grad des Zustands des Patienten ab. In den meisten Fällen wird der intrakranielle Druck bei Erwachsenen nicht-invasiv gemessen, bei schweren Kopfverletzungen werden jedoch direkte Untersuchungsmethoden eingesetzt.

Wie man den intrakranialen Druck bei einem Kind überprüft

Intrakranielle Hypertonie kann bei Kindern auftreten. Die Diagnose von ICP wird oft neugeborenen Kindern basierend auf den Symptomen gegeben:

  • häufiges grundloses Weinen;
  • hervorstehende und gespannte Fontanelle;
  • Kopfgröße ist mehr als normal;
  • Strabismus.

Intrakranieller Druck bei älteren Kindern manifestiert sich als:

  • Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Müdigkeit;
  • erhöhte Erregbarkeit;
  • Krämpfe.

Nicht immer zeigen diese Zeichen eine Hypertonie des Gehirns an, aber wenn sie gleichzeitig betroffen sind, sollten Sie das Kind sofort untersuchen. Der Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie den intrakraniellen Druck in der Kindheit und mit welcher Methode messen können. Kindern, die nicht bereits eine Fontanelle haben, wird Neurosonographie oder Ultraschall des Gehirns verschrieben. Das Verfahren ist völlig sicher und wird Neugeborenen von Geburt an gezeigt. Kinder von Jahr zu Echoenzephalographie gehen. Das Gerät wird helfen, das Niveau der zerebralen vaskulären Pulsationen zu verfolgen.

Wie man den intrakraniellen Druck zu Hause bestimmt

Zu Hause ist es sehr schwierig, den intrakraniellen Druck zu kontrollieren. Bisher wurden keine Geräte erfunden, die diese Art von Druck messen. Es ist jedoch möglich, indirekt über eine Krankheit zu raten. In Verbindung mit einem Anstieg der ICP hat der Patient häufig folgende Symptome:

  • plötzlicher Schwindel;
  • Lärm in den Ohren;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • dringender Kopfschmerzen;
  • schwere Sehbeeinträchtigung;
  • Erstickungsanfälle;
  • Verlust des Bewusstseins.

Video: Erhöhter intrakranieller Druck bei einem Kind

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie