Reflux-Ösophagitis ist eine chronische Erkrankung, die in der abnormen Umwandlung von Mageninhalt in die Speiseröhre besteht.

Da es in der Schleimhaut keinen Schutz gegen solche aggressiven Substanzen gibt, treten bei Kontakt mit ihnen epitheliale Läsionen mit weiteren Entzündungen und dementsprechend schmerzhaften Empfindungen auf.

Wenn Reflux-Ösophagitis auftritt, nimmt der Säuregehalt der Speiseröhre merklich aufgrund der Vermischung des Inhalts der Speiseröhre mit saurem Magen-Reflux und Verdauungsenzyme. Das Ergebnis eines verlängerten Kontakts der Schleimhaut der Speiseröhre mit einem solchen Reizmittel wird seine Entzündung und Traumatisierung.

In diesem Artikel betrachten wir Reflux-Ösophagitis, seine ersten Symptome und die Grundprinzipien der Behandlung, einschließlich zu Hause.

Ursachen

loading...

Warum tritt Reflux-Ösophagitis auf, und was ist das? Die Ursache der Reflux-Ösophagitis ist in der Regel in der übermäßigen Entspannung des Ösophagussphinkters am Eingang zum Magen verborgen. Dieser Muskel sollte die meiste Zeit in einem komprimierten Zustand sein. Eine gesunde Speiseröhre entspannt sich nur 6-10 Sekunden, um Nahrung oder Flüssigkeiten passieren zu lassen. Wenn der Schließmuskel länger entspannt bleibt (für Patienten - bis zu einer Minute nach jedem Schlucken), bewirkt dies einen Rückfall des sauren Mageninhaltes in die Speiseröhre.

Oft begleitet die Refluxösophagitis solche Erkrankungen des Verdauungstraktes wie:

  • Geschwür oder Magenkrebs;
  • Niederlage des Vagusnervs;
  • Verletzung der Zwölffingerdarmdurchgängigkeit der Speiseröhre;
  • chronische Pankreatitis, Cholezystitis;
  • pyloroduodenale Stenose;
  • Hiatushernie.

Es ist nicht selten, dass Reflux-Ösophagitis nach Operationen am Magen auftritt. Auch kann die Krankheit das Ergebnis von Rauchen, Alkohol und viel Kaffee sein. In einigen Fällen tritt die Lockerung des Schließmuskels bei Menschen auf, die an einer Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells oder an der Penetration eines Teils des Magens in die Brust leiden. Dies wird bei adipösen Menschen beobachtet, da ein großer Bauch den Druck auf das Zwerchfell erhöht.

Erosive Reflux-Ösophagitis

loading...

Eine komplizierte Form der Krankheit, bei der kleine Geschwüre (Erosionen) auf der Schleimhaut der Speiseröhre bilden. Mit erosive Reflux-Ösophagitis, alle der oben genannten Symptome werden ausgeprägter, wodurch der Patient spürbare Beschwerden. Manifestationen der Krankheit werden nach dem Essen sowie bestimmte Medikamente wie Aspirin verstärkt.

Grad

loading...

Für den Verlauf der Krankheit sind durch mehrere Stadien gekennzeichnet, und allmählich die Symptome erhöht, und die erosive Läsion der Speiseröhre wird stärker ausgeprägt.

  1. Grad - manifestiert sich durch separate nicht zusammentretende Erosionen und Erythem des distalen Ösophagus;
  2. Grad - Fusion, aber nicht die gesamte Oberfläche der Schleimhaut erosive Läsionen zu erfassen;
  3. Grad - manifestierte Colitis Läsionen des unteren Drittels der Speiseröhre, die zusammenlaufen und decken die gesamte Oberfläche der Schleimhaut;
  4. Grad - chronisches Geschwür der Speiseröhre sowie Stenose.

Symptome der Reflux-Ösophagitis

loading...

Wenn Reflux-Ösophagitis auftritt, können die Symptome dieser Krankheit schmerzhafte Empfindungen hinter dem Brustbein, die das Herz und sogar auf die linke Schulter geben, und kann auch in der Magengrube saugen. Sehr oft verbindet der Patient diese Symptome nicht mit Problemen mit der Speiseröhre, sie werden für einen Angina pectoris-Anfall genommen.

Also, die wichtigsten Anzeichen für Reflux-Ösophagitis bei Erwachsenen sind:

  • Aufstoßen mit Luft oder Essen;
  • Sodbrennen;
  • Übelkeit;
  • Regurgitation;
  • ein saurer Geschmack im Mund;
  • unaufhörlicher Schluckauf.

Die Symptome der Refluxösophagitis erhöhen sich oft in Bauchlage (vor allem nach dem Essen) und verschwinden bei sitzender Haltung.

Chronische Reflux-Ösophagitis

loading...

Ösophagitis in der chronischen Form, mit der charakteristischen Änderung der Exazerbation Perioden mit Zeiten der Remission, könnte es eine Folge von akuten oder undertreated Refluxösophagitis sein, oder entwickeln, auf dem Hintergrund des Alkoholismus und rau verdorbene Lebensmittel zu empfangen.

Durch die Arten von Veränderungen kann Reflux-Ösophagitis sein:

  • oberflächlich (distal);
  • erosiv;
  • hämorrhagisch;
  • Pseudomembran, usw.

Symptome der Reflux-Ösophagitis im chronischen Stadium, mit ärztlicher Untersuchung mit Röntgenstrahlen, kann eine Fehlfunktion der Schleimhäute der Speiseröhre, das Auftreten von Geschwüren und Erosion sein.

Diagnose

loading...

Um gastroösophagealen Reflux zu erkennen, werden heute ganz andere Methoden verwendet. Aufgrund der Röntgenaufnahme der Speiseröhre ist es möglich, den Kontrast vom Magen zur Speiseröhre zu fixieren oder einen Bruch der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells zu finden.

Eine zuverlässigere Methode ist eine lange pH-Metrie der Speiseröhre (Messung der Säure im Lumen der Speiseröhre mit einer Sonde). Dies ermöglicht Ihnen, die Häufigkeit, Dauer und Schwere des Rückflusses zu bestimmen. Und doch ist die wichtigste Methode zur Diagnose von Reflux-Ösophagitis endoskopisch. Mit ihr können Sie das Vorhandensein der Krankheit bestätigen und den Schweregrad bestimmen.

Im Allgemeinen hängen die Symptome und Behandlung der Reflux-Ösophagitis von der Schwere der Erkrankung, dem Alter des Patienten und der begleitenden Pathologie ab. Bei einigen Formen wird die Therapie nicht ernannt oder ernannt, und bei anderen - die Operation ist gefordert.

Wie zur Behandlung von Reflux-Ösophagitis

loading...

Wenn die Symptome der Behandlung Reflux-Ösophagitis ist die Krankheit zu beseitigen, die die Ursache (Gastritis, Neurosen, Magengeschwür oder Gastroduodenitis) geworden ist. Die richtige Behandlung Reflux-Symptome bei Erwachsenen weniger stark ausgeprägt, wird dazu beitragen, die schädlichen Auswirkungen von Mageninhalt, geworfen in die Speiseröhre, Ösophagus-Schleimhaut zu erhöhen Stabilität machen und den Magen schnell zu löschen, nach dem Essen.

Konservative Behandlung ist bei Patienten mit unkompliziertem Verlauf der Krankheit indiziert. Es enthält allgemeine Empfehlungen:

  • Vermeiden Sie nach dem Essen, nach vorne zu kippen und für 1,5 Stunden zu bleiben
  • Schlafen Sie mit einem erhöhten nicht weniger als 15 cm Kopfende des Bettes,
  • trage keine enge Kleidung und enge Gürtel,
  • den Konsum von aggressiv wirkenden Produkten auf der Schleimhaut der Speiseröhre (Fette, Alkohol, Kaffee, Schokolade, Zitrusfrüchte, etc.) begrenzen
  • mit dem Rauchen aufhören.

Die medikamentöse Therapie mit Reflux-Ösophagitis wird für mindestens 8-12 Wochen mit anschließender Erhaltungstherapie für 6-12 Monate durchgeführt. Zuweisen:

  • Protonenpumpenhemmer (Omeprazol, Lansoprazol, Rabeprazol) in normalen oder doppelten Dosen,
  • Antazida (Almagel, Fosfalugel, Maaloks, Gelusil-Lac, etc.) sind in der Regel 1,5 bis 2 Stunden nach den Mahlzeiten und in der Nacht vorgeschrieben,
  • Prokinetik - Domperidon, Metoclopramid.

Um die Symptome in der Rückenlage Symptomen wie Sodbrennen und Schmerzen im Brustbeins zu reduzieren, sollte die richtige Haltung annehmen - der obere Teil des Körpers sollte leicht angehoben werden, was man mehrere Kissen verwenden kann.

Bedienung

loading...

Diese Behandlungsmethode wird selten verwendet. Die Hauptindikationen für die Operation:

  • Unwirksamkeit der verlängerten medikamentösen Behandlung.
  • Entwicklung von Barrett-Ösophagus mit Malignom-Risiko (Entwicklung von Speiseröhrenkrebs).
  • Strikturen der Speiseröhre.
  • Häufige Ösophagusblutung.
  • Häufige Aspirationspneumonie.

Die Hauptmethode der chirurgischen Behandlung ist Nissen Fundoplikatio, mit der normalen Funktion des Herzschließmuskels wiederhergestellt.

Diät

loading...

Mit Reflux-Ösophagitis ist die Diät ziemlich streng und verbietet den Verzehr einer bestimmten Menge an Nahrung. Unter ihnen:

  • alkoholische Getränke, natürliche Fruchtsäfte, kohlensäurehaltige Getränke;
  • marinierte und geräucherte Produkte, Pickles;
  • starke Suppen und Suppen, die auf ihnen gekocht wurden;
  • fettige und frittierte Speisen;
  • Früchte (insbesondere Zitrusfrüchte);
  • Gewürze, Soßen;
  • Kaugummi;
  • Produkte, die eine erhöhte Begasung fördern (Kohl, Schwarzbrot, Milch, Hülsenfrüchte usw.);
  • Produkte, die Entspannung des unteren Magens Schließmuskel und provozieren die Stagnation der Nahrungsmittelmassen im Magen (Süßigkeiten, starker Tee, Schokolade, etc.).

In der Diät einer Person, die unter Rückfluß leidet, sollten die folgenden Nahrungsmittel eingeschlossen sein:

  • gekochte weichgekochte Eier,
  • Milch mit geringem Fettgehalt und abgewischter fettarmer Hüttenkäse,
  • Sauermilchprodukte,
  • Brei,
  • Fleisch und Fischsoufflé,
  • Schnitzel und Fleischbällchen für ein Paar,
  • in Wasser eingeweicht Kekse oder altbackenes Brot,
  • gebackene Äpfel.
  • Essen für Patienten mit Reflux-Krankheit sollte aufgeteilt werden und umfassen fünf vor sechs Mahlzeiten pro Tag, letztere - vier Stunden vor dem Zubettgehen.
  • Portionen sollten klein sein, so dass der Magen nur zu einem Drittel seines Volumens gefüllt ist.
  • Ein Mittagsschlaf wird am besten durch einen ruhigen Spaziergang ersetzt. Dies trägt dazu bei, dass Nahrung schnell aus dem Magen in den Darm gelangt und saure Inhalte in die Speiseröhre gelangen können.

Um gastroösophagealen Reflux zu reduzieren, benötigen Sie:

  • Gewicht verlieren,
  • Schlafen auf einem Bett mit einem hohen Kopfteil,
  • beobachte die Zeitintervalle zwischen den Mahlzeiten und dem Schlaf,
  • mit dem Rauchen aufhören,
  • sich weigern, Alkohol, fetthaltige Lebensmittel, Kaffee, Schokolade, Zitrusfrüchte zu trinken,
  • Um die Gewohnheit auszuwaschen, Nahrung mit Wasser zu waschen.

Volksheilmittel

loading...

Die Behandlung von Refluxösophagitis Volksheilmittel können nur als Hilfsverfahren durchgeführt werden. Folk Behandlung der Reflux-Ösophagitis basiert auf Empfang Dekokte, beruhigende Schleimhaut der Speiseröhre, Produkte, die den Schließmuskel Tonus stimulieren, eine Senkung der Säure und kämpfen mit Sodbrennen.

Prognose

loading...

Reflux-Ösophagitis hat in der Regel eine günstige Prognose für die Arbeitsfähigkeit und das Leben. Wenn es keine Komplikationen gibt, verkürzt es seine Dauer nicht. Aber mit der ungenügenden Behandlung und Nichtbeachtung der Daten durch die Ärzte der Empfehlungen, neue Rückfälle von Ösophagitis und deren Progression sind möglich.

Reflux-Ösophagitis - Symptome und Behandlung, Ursachen, Grad, Ernährung

loading...

Eine der häufigsten Erkrankungen des Verdauungstraktes, Reflux-Ösophagitis, ist in fast der Hälfte der Bevölkerung registriert. Erscheint aufgrund einer Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre, die sich durch die Einnahme von Salzsäure und anderen Bestandteilen des Magensaftes in die Speiseröhre entwickelt.
Laut zahlreichen in Europa, den Vereinigten Staaten und Russland durchgeführten Studien liegt die Prävalenz dieser Krankheit bei der erwachsenen Bevölkerung bei 40-60%, und in den letzten Jahren ist dieser Indikator signifikant angestiegen.

Doch oft Patienten haben sich nur langsam an den Arzt für die Symptome der Reflux-Ösophagitis zu adressieren, und die Behandlung verzögert oder radikalere Maßnahmen im Hinblick auf die totale Niederlage der Speiseröhre erfordert, und Komplikationen.

Was ist Reflux-Ösophagitis?

loading...

Reflux-Ösophagitis ist eine Erkrankung der Speiseröhre, begleitet von der Entwicklung des Entzündungsprozesses auf seiner Schleimhaut. Laut Statistik haben 2% der Erwachsenen Reflux-Ösophagitis, die häufiger (in 2-mal) bei Männern festgestellt wird. Oft werden die Symptome dieser Krankheit zur Gewohnheit und treten in die tägliche Routine ein. Eine Person achtet nicht auf einen kleinen Nachmittag Sodbrennen, die nach einer Tablette von Almagel oder Wasser mit Soda passiert.

Bei normaler Funktion des Verdauungssystems öffnet sich dieser Schließmuskel nur, wenn Nahrung und Wasser aus der Speiseröhre in den Magen gelangen. Die Schwächung des Muskelringes des Schließmuskels führt dazu, dass der Mageninhalt:

  • halbverdautes Essen,
  • Salzsäure,
  • Pepsin und andere Bestandteile des Magensaftes,

kommt zurück in die Speiseröhre, reizt seine Schleimhaut und verursacht viele unangenehme Empfindungen beim Patienten. Um einen Mangel des Schließmuskels zu provozieren, kann Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells: wenn letzteres expandiert, der Inhalt des Magens zurückgesetzt wird.

Aufgrund des Schließmuskels, der an der Kreuzung von Magen und Speiseröhre liegt, tritt Reflux-Ösophagitis sehr selten und dauert nicht länger als fünf Minuten. Dieser Zustand gilt als ganz normal. Eine Abweichung von der Norm ist Essen Reflux, wiederholt täglich und dauert mindestens eine Stunde.

Arten von Krankheiten

loading...
  1. Chronische Reflux-Entzündung der Speiseröhre wird von periodischen schmerzhaften Empfindungen hinter dem Sternum begleitet. Die Zeichen steigen beim Laufen, beim Gewichtheben, beim Essen.
  2. Akute Reflux-Ösophagitis ist durch entzündliche Veränderungen direkt in der Ösophaguswand gekennzeichnet. Wenn eine Person etwas zu sich nimmt, fühlt sie, dass die Bewegung des Nahrungsklumps hinter dem Sternum aufhört. Gleichzeitig steigt die Temperatur, der Speichelfluss nimmt zu, Schluckstörungen treten auf. Ein Aufstoßen wird im Endstadium der Krankheit beobachtet.

Nicht erosive Refluxösophagitis

Was ist nicht-erosive Reflux-Ösophagitis? Solch ein komplexer Begriff wird eine der Sorten von GERD genannt, gekennzeichnet durch spezifische klinische Symptome in Abwesenheit von Schäden an den Geweben der Speiseröhre. In der Regel ist eine ernsthafte Therapie nicht erforderlich. In der Regel sind Patienten nach der Normalisierung der Ernährung und dem Ausschluss von scharfen, fettigen und salzigen Speisen auf dem Weg der Besserung.

Erosive Reflux-Ösophagitis

Die erosive Form ist eine der gefährlichsten, da mit ihr die Schleimhaut mit Wunden bedeckt wird. Wenn sie unbehandelt sind, können sie bluten oder zu ernsteren Konsequenzen führen. Die Verschlimmerung des Krankheitsverlaufs provoziert Ernährungsfehler, die in der Verwendung von sauren Produkten verschiedener Art, Koffein und Alkohol bestehen.

Oft verschlimmert sich der Krankheitsverlauf und auf den ersten Blick sogar so harmlose Medikamente wie Paracetamol, Analgin, Aspirin usw. Die Krankheit kann lange Zeit ohne Symptome dauern oder die gleichen Symptome wie Gastritis haben.

In Ermangelung einer Behandlung kann diese Krankheit nicht nur die oberen Zellen der Speiseröhre, sondern auch tiefere Schichten betreffen. Daher wird die Behandlung unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt.

Ursachen

loading...

Das Auftreten von Reflux-Ösophagitis kann zu Faktoren führen, die die Wirksamkeit der aufgeführten Schutzmechanismen reduzieren oder vollständig eliminieren. Sie können sein:

  • Chemische, Ernährungsfaktoren;
  • Nervöse Überforderung;
  • Erhöhter Druck im Peritoneum.

Oft begleitet die Refluxösophagitis solche Erkrankungen des Verdauungstraktes wie:

  • Geschwür oder Magenkrebs;
  • Niederlage des Vagusnervs;
  • Verletzung der Zwölffingerdarmdurchgängigkeit der Speiseröhre;
  • chronische Pankreatitis, Cholezystitis;
  • pyloroduodenale Stenose;
  • Hiatushernie.

Symptome der Reflux-Ösophagitis

loading...

Mit Exazerbation der Reflux-Ösophagitis, Entzündung der Speiseröhre Wände und das Auftreten von Schmerzen beim Essen von Lebensmitteln und Flüssigkeiten beobachtet werden. Die Patienten klagen über allgemeine Verschlechterung des Gesundheitszustandes, Fieber, Brustschmerzen. Darüber hinaus umfasst die Symptomatik Sodbrennen, übermäßiger Speichelfluss, beeinträchtigtes Schlucken.

Häufige Symptome bei Erwachsenen:

  • ein konstantes Sodbrennen aus fast allen Lebensmitteln,
  • Gefühl der Schwere im Magen,
  • ein Gefühl der Überfüllung,
  • übermäßiges Essen,
  • ein Koma im Hals spürt,
  • ständig aufdringlich rülpsen mit Luft oder sauer.

Darüber hinaus gibt es Schmerzen im Brustbereich, die oft als Herz wahrgenommen werden. Manchmal fehlen diese Symptome vollständig, aber es gibt eine Verletzung des Schluckvorgangs

Reflux-Ösophagitis kann vollständig versteckt werden, und kann einen Patienten mit einer Vielzahl von klinischen Manifestationen nerven. In diesem Fall sind seine Symptome unterteilt in:

  • Sodbrennen oder ein brennendes Gefühl hinter dem Sternum, verbunden mit der Ernährung;
  • Schmerzen in der Brust nach dem Essen;
  • Übelkeit, Aufstoßen, gestörter Nahrungsfortschritt;
  • Aufstoßen oder retrograde (inverse) Einnahme des Inhalts der Speiseröhre in die Mundhöhle.
  • Der Schmerz unklarer Ätiologie - Reflux-Ösophagitis kann sich mit Schmerzempfindungen im Unterkiefer, Hals und anderen Organen manifestieren.
  • Husten;
  • Eine heisere Stimme;
  • Zahnkrankheiten und Mundgeruch - ein anhaltender, unangenehmer Geruch aus dem Mund des Patienten ist eine der charakteristischen nicht-ösophagealen Symptome der Erkrankung.

Zusätzlich zu diesen Symptomen der Reflux-Ösophagitis, kann der Patient Anzeichen von Bronchial-, Lungen-, Stimmbänder und Luftröhrenschäden haben. Acid Reflux kann in die Atemwege gelangen und eine Entzündung dieser Organe verursachen. Als Ergebnis kann eine Person lange und erfolglos von chronischer Bronchitis, Asthma, Laryngitis, rezidivierender Pneumonie usw. behandelt werden.

Grad

loading...

Symptome der GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit) - ihre Schwere und Auswirkungen auf den Allgemeinzustand des Patienten - hängen direkt von dem Grad der Schädigung der Schleimhaut der Speiseröhre ab.

Die Krankheit durchläuft mehrere Stadien, je nachdem, welche Manifestationen sich verändern:

  • 1 Stufe. Bildung von einzelnen kleinen Erosionen, sowie Erythermen in der distalen Speiseröhre lokalisiert.
  • 2 Bühne. Erosionen nehmen allmählich zu und verschmelzen, decken jedoch nicht die gesamte Oberfläche der Schleimhaut der Speiseröhre ab.
  • 3 Bühne. Die Ausbreitung der Erosion im unteren Drittel der Speiseröhre, die zu einer vollständigen Schädigung der Schleimhaut führt.
  • 4. Stufe. Gekennzeichnet durch chronische Magengeschwüre und Stenosen.

Diagnose

loading...

Bei Vorliegen dieser Symptomatik muss der Patient sicher untersucht werden, da die Schwere der klinischen Manifestationen nicht immer der Schwere der Schleimhautschädigung entspricht. Daher kann sogar banales Sodbrennen ein schreckliches Symptom sein.

Um eine genaue Diagnose zu stellen und den Grad der Schädigung der Schleimhaut festzustellen, wird dem Patienten verschrieben:

  • Röntgendiagnostik mit Kontrastmitteln ist notwendig, um Geschwüre, Verengungen, entzündliche Veränderungen in der Speiseröhre zu erkennen und ihre Durchgängigkeit zu beurteilen;
  • Tägliche pH-Metrie, die Sie eine Studie der Speiseröhre im Laufe des Tages durchführen können, um die Gesamtzeit der Symptome der Reflux-Ösophagitis und die maximale Dauer der Episode zu bestimmen.
  • Fibrogastroduodenoskopie - FGDS ist eine der informativsten Methoden, die es dem Spezialisten ermöglicht, den Zustand der Speiseröhrenschleimhaut und das Vorhandensein von Erosionen, Entzündungen und anderen Veränderungen zu sehen und zu beurteilen.
  • Esophageometrie, ein spezieller Katheter wird eingeführt, der den Druck im Lumen der Speiseröhre misst, bei Rückfluss wird der Druck reduziert.
  • Acid-Perfusion-Test - Bernstein-Test für den Zweck der Früherkennung von Reflux-Ösophagitis bei Kindern mit einer Zwölffingerdarm-Sonde.

Behandlung der Reflux-Ösophagitis

loading...

Wie behandelt man die Krankheit? Das kurative Schema der Refluxkrankheit umfasst einen komplexen Effekt, der darauf abzielt, seine Ursache und Symptome zu beseitigen. Für eine vollständige Heilung ist eine langfristige Einhaltung aller Punkte des Behandlungsschemas notwendig:

  • Korrektur des Lebensstils;
  • medikamentöse Behandlung;
  • chirurgische Behandlung.

Korrektur einer Lebensweise

Um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern und den Zustand des Patienten zu erleichtern, sollte:

  • überschüssiges Gewicht loswerden,
  • beobachten Sie das Regime von Arbeit und Ruhe,
  • mit dem Rauchen aufhören,
  • Verwendung von Alkohol oder anderen psychoaktiven Substanzen,
  • Vermeiden Sie erhöhten körperlichen und geistigen Stress
  • Anpassung der Einnahme von Medikamenten, die die Manifestation der Krankheit verschlimmern.

Unabhängig von der Manifestation der Refluxösophagitis zu lindern und die Häufigkeit von Rückfällen (Exazerbationen) zu reduzieren, können Sie die folgenden Manipulationen durchführen:

  • Schlafen Sie auf einem Bett mit einem erhöhten Kopfende (10-15 cm);
  • Keine enge Kleidung, Gürtel, Gürtel tragen;
  • Ablehnen von Rauchen, Alkoholkonsum;
  • Übergewicht loswerden;
  • Vermeiden Sie nach dem Verzehr von Nahrung körperliche Anstrengungen, insbesondere Steigungen;
  • Vermeiden Sie, viel Flüssigkeit zu trinken;
  • Nehmen Sie keine Medikamente, die das Auftreten von Reflux provozieren.
  • Beobachten Sie die richtige Diät.

Medikamente

Für die Behandlung der Refluxösophagitis können verschiedene Medikamentengruppen verwendet werden, aber eine davon wird praktisch allen Patienten zugeteilt - das sind Inhibitoren der Protonenpumpe (abgekürzt IPP). Diese Medikamente reduzieren wirksam die Säure des Magensaftes. Indem sie die Zellen beeinflussen, die Salzsäure produzieren, reduzieren sie dessen Konzentration. Aufgrund dieses Effekts wird durch Abgießen von Mageninhalt die Schleimhaut weniger geschädigt.

Medikamentöse Therapie mit Reflux-Ösophagitis wird für mindestens 8-12 Wochen mit anschließender Erhaltungstherapie für 6-12 Monate durchgeführt.

Tabletten zur Behandlung der Reflux-Ösophagitis:

  1. Die Blocker der Histamin-H2-Rezeptoren (antisekretorische Medikamente), durch die die Aufnahme von Salzsäure im Lumen des Magens abnimmt (Ranitidin, Fatomodin und Omez). "Ranitidin" wird für Erwachsene und Kinder unter 12 Jahren 2 mal täglich für 150 mg verschrieben. Die Behandlung dauert 4 bis 8 Wochen.
  2. Antatsidnye bedeutet, dass die Magenschleimhaut vor Salzsäure schützen: Fosfalugel, Diamagel, Maaloks.
  3. Prokinetik erhöht den Druck im unteren Schließmuskel der Speiseröhre und reduzieren den intragastrischen Druck.Steigern Sie den Tonus des unteren Schließmuskels der Speiseröhre mit den folgenden Vorbereitungen: Motilium, Genaton, Motilac. Motilac, 10 mg: Erwachsene 20 mg 3-4 mal während des Tages, Kinder über 5 Jahre von 2,5 mg / kg Körpergewicht, dreimal täglich;

Wenn Symptome der Reflux-Ösophagitis festgestellt werden, sollte eine medikamentöse Behandlung sehr sorgfältig durchgeführt werden, um die Schleimhaut der Speiseröhre nicht noch mehr zu reizen.

Bedienung

In Abwesenheit der Wirkung der medikamentösen Therapie wird eine chirurgische Behandlung gezeigt, deren Kern die Wiederherstellung der normalen anatomischen Verhältnisse in der Speiseröhre und im Magen ist.

Vorteile der endoskopischen Chirurgie bei Komplikationen von Ösophagitis Reflux:

  • unsichtbare postoperative Narben;
  • niedriger Blutverlust;
  • minimaler postoperativer Schmerz;
  • hohe Genauigkeit der Diagnose und Behandlung;
  • hohes organerhaltendes Prinzip.

Indikationen für eine radikale Operation sind:

  • Erhaltung der Symptome und endoskopische Manifestationen der Ösophagitis unter der Bedingung einer angemessenen medikamentösen Behandlung innerhalb von sechs Monaten;
  • Entwicklung von Komplikationen (wiederholte Blutung, Verengung, etc.);
  • Barrett-Ösophagus mit festgestellter schwerer Dysplasie;
  • häufige Lungenentzündung, die sich aufgrund der Aspiration von Magensäuregehalten entwickelt;
  • eine Kombination von Reflux-Ösophagitis mit einem unzureichenden Asthma bronchiale;
  • persönlicher Wunsch des Patienten.

Diät

loading...

Diät mit Reflux-Ösophagitis beseitigt alle Produkte, die den Säuregehalt des Magens erhöhen und Blähungen verursachen können. Die Diät eines Patienten mit Ösophagitis ist 4-5 mal pro Tag, in kleinen Portionen. Abendempfang sollte nicht später als 2-4 Stunden vor dem Schlafengehen sein.

Wenn eine Reflux-Ösophagitis gefunden wird, wird der Patient empfohlen, den Verbrauch von Milchprodukten und anderen Produkten, die Blähungen verursachen, zu reduzieren:

  • frisch oder Sauerkraut;
  • Schwarzbrot;
  • grüne Erbsen;
  • Bohnen;
  • Pilze;
  • frische Beeren, Früchte;
  • kohlensäurehaltige Getränke.

Wenn Unannehmlichkeiten nach dem Essen auftreten, müssen Sie darauf achten, welche Lebensmittel gegessen wurden und dementsprechend, sie von der Ernährung ausschließen.

Diät für Reflux-Ösophagitis sollte folgende Lebensmittel enthalten:

  • Fettarmer, gewischter Hüttenkäse
  • Milch und saure Sahne mit einem geringen Fettanteil
  • Frische Eier (Huhn oder Wachtel), gekocht weich gekocht
  • Cracker
  • Alle Arten von Brei
  • Dampfkoteletts (vorzugsweise aus Kalbfleisch)
  • Gebackene süße Äpfel
  • Gebackenes Gemüse
  • Gekochter und gebackener Fisch.

Während der Diät sollten folgende Empfehlungen folgen:

  1. Das Essen kann nach Produkten variiert werden, nach dem Essen, das keine Beschwerden verursacht.
  2. Essen Sie nicht zu kalt oder zu heiß, weil es die Speiseröhre reizt.
  3. Um nervliche Überlastungen bei der Arbeit auszuschließen, ist es gut genug Schlaf zu bekommen,
  4. Darüber hinaus müssen Sie auf die Ernährung achten. Essen Sie 4-5 Mal am Tag (essen Sie langsam, vermeiden Sie zu hetzen),
  5. Nach dem Essen empfiehlt es sich, zu gehen oder im Stehen zu arbeiten (Sie können nicht sitzen).

Volksheilmittel

Es gibt viele Möglichkeiten, Reflux-Ösophagitis, auch Volksmedizin zu behandeln, aber vor der Verwendung von ihnen ist es besser, einen Arzt zu konsultieren.

  1. Nehmen Sie den Esslöffel Oregano, Ringelblume, Rhizom von Ayr, Früchte von Anis, Kipreya, weißer Mozhetka, Minze. Zutaten mahlen. Die Brühe wird zubereitet, wie im vorherigen Rezept, besteht aber zuerst darauf, und dann gekocht. Trinken Sie ein Medikament 50 ml bis zu 6 mal am Tag;
  2. Sie müssen kochendes Wasser 3 EL gießen. Löffel Leinsamen und warten Sie 3 Stunden, Stamm, verwenden Sie 2 EL. Löffel in 20 Minuten. vor dem Essen. Dieser Kissel umhüllt die Schleimhaut.
  3. Ein gutes Volksheilmittel für chronische Reflux-Ösophagitis. Eine Kräutermischung aus Kräutern und Saft aus den Wurzeln von Sellerie. Bei der Behandlung der Krankheit hilft der Saft von Löwenzahnblüten mit Zuckermonaten. 1 EL trinken. einen Löffel Saft aus den Selleriestängeln 30 Minuten vor dem Essen.
  4. Papaya enthält ein spezielles Enzym, das hilft, Reflux-Ösophagitis natürlich und effektiv zu behandeln. Iss einfach jeden Tag diese wundervolle Frucht. Zusätzlich können Sie andere Volksmedizin verwenden, um diese Speiseröhre zu bekämpfen.
  5. Sie können die Krankheit mit Hilfe einer Sammlung behandeln, die auf der Wurzel von Althea und Linde basiert. Die Sammlung umfasst auch Schafgarbe, Süßholzwurzel, Shandra-Gras, gemeinsames goldenes Gras, Rhizomgras und Johanniskraut. Löffel einen Esslöffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser und mit einem Deckel abdecken. Nehmen Sie die Medizin zweimal täglich für ein halbes Glas ein.

Prognose

Reflux-Ösophagitis hat in der Regel eine günstige Prognose für die Arbeitsfähigkeit und das Leben. Wenn es keine Komplikationen gibt, verkürzt es seine Dauer nicht. Aber mit der ungenügenden Behandlung und Nichtbeachtung der Daten durch die Ärzte der Empfehlungen, neue Rückfälle von Ösophagitis und deren Progression sind möglich.

  • die Bildung der Barrett-Krankheit;
  • ein hohes Risiko für einen bösartigen Tumor;
  • Verletzung und Entwicklung eines Geschwürs einer Speiseröhre.

Eine sorgfältige Einstellung zu Ihrer Gesundheit wird dazu beitragen, gefährliche Folgen und Komplikationen der Reflux-Ösophagitis zu vermeiden. Es ist nicht empfehlenswert, diese Krankheit von sich aus zu behandeln, die Komplikationen können sehr ernst sein.

Reflux-Ösophagitis, Symptome, Behandlung, Grad, Ursachen, Symptome

Reflux-Ösophagitis (EE) oder gastroezofagealnaya Reflux-Krankheit - Entzündung des distalen Speiseröhre verursacht durch längere Exposition gegenüber Magen- oder Darminhalt in seiner Schleimhaut.

Gastroösophagealer Reflux. Es kann von klinischen Manifestationen begleitet werden, und es kann asymptomatisch sein. Die häufigsten Symptome sind Sodbrennen, Aufstoßen, Brustschmerzen und Dysphagie.

Frequenz. Die Anzahl der Menschen mit Reflux-Ösophagitis ist signifikant (3-4% der Gesamtbevölkerung). Dies ist auf das Wachstum von gastroduodenalen Ulzera, Hiatushernie des Zwerchfells, chronische Cholezystitis zurückzuführen.

Ursachen der Reflux-Ösophagitis

Das Ausmaß und die Schwere der Läsionen in der Speiseröhre Refluxösophagitis ist abhängig von der Häufigkeit und Dauer der Wirkung des Mageninhaltes auf der Schleimhaut der Speiseröhre von seinem Volumen und Säure und die Fähigkeit, die schädlichen Auswirkungen von Schleim zu widerstehen und sie zu erholen.

Die Entwicklung der Reflux-Ösophagitis hängt von vielen Faktoren ab, von denen die wichtigsten unten aufgeführt sind.

Magen

Mageninhalt

  • Beim gastroösophagealen Reflux tritt der Mageninhalt in die Speiseröhre ein.
  • Die Wahrscheinlichkeit und Häufigkeit des Refluxes hängt vom Volumen des Mageninhalts ab.
  • Das Volumen des Mageninhalts hängt von den folgenden Faktoren ab.
  1. Volumen und Zusammensetzung von Lebensmitteln.
  2. Die Rate und das Volumen der Magensekretion.
  3. Die Geschwindigkeit und Vollständigkeit der Entleerung des Magens.
  4. Häufigkeit und Höhe des duodenogastric Reflux.
  • Geschwüre des Pylorus und des Zwölffingerdarms können die Entleerung des Mageninhaltes verlangsamen.
  • Langsame Evakuieren des Mageninhalts aufgrund von neuromuskulären Störungen, wie Kollagenosen, Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion oder Pylorus-Stenose, prädisponiert auch auf den Ref-lux Ösophagitis.

Reizende Wirkung von Mageninhalt

  • Der Grad und die Art der Schädigung der Speiseröhre hängt weitgehend von der Zusammensetzung des thrombosierten Mageninhalts ab.
  • Salzsäure verursacht Schäden an der Schleimhaut der Speiseröhre durch Proteindenaturierung und umgekehrte Diffusion von Wasserstoffionen in die tiefen Schichten der Schleimhaut.
  • Pepsin (Protease), das die Proteine ​​der extrazellulären Matrix spaltet, verursacht Epilation des Epithels.
  • Beim duodenogastric Reflux, vor allem nach dem Essen, bekommt der Magen Gallensäuren und Pankreas-Enzyme, die dann in die Speiseröhre geworfen werden können. Gallensäuren können Lipide von den Membranen der Epithelzellen der Speiseröhrenschleimhaut abfangen und dadurch die Durchlässigkeit der Schleimhaut für Wasserstoffionen erhöhen. Pankreasenzyme verursachen Proteolyse.
  • Pankreasenzyme und Gallensäuren verursachen den größten Schaden mit Hypochlorhydrie und fast neutrale Reaktion von Mageninhalt.

Entleeren der Speiseröhre

Die Schwere der Niederlage der Speiseröhre mit Reflux-Ösophagitis hängt von dem Grad der Reizwirkung der Mageninhalt.

Drei Prozesse beeinflussen die Entleerung der Speiseröhre mit Reflux.

Evakuierung von Inhalten. In den Ösophagus wird der Mageninhalt aufgrund der Wirkung der Schwerkraft, Peristaltik der Speiseröhre und Speichelfluss entfernt.

  1. Normale Peristaltik der Speiseröhre ist eine notwendige Bedingung für ihre Evakuierung.
  2. Die primäre Peristaltik beginnt mit dem Schluckakt, und dann zieht die kontraktile Welle durch den gesamten Ösophagus, was die Evakuierung des Ösophagusinhalts in den Magen erleichtert. Normalerweise treten die Wellen der primären Peristaltik im Wachzustand ungefähr einmal pro Minute auf. Dies ist die Hauptbewegung der Speiseröhre, aus der der Mageninhalt entfernt wird, der dort angekommen ist. Das Fehlen von Schlucken und Peristaltik während des Schlafes beeinträchtigt die Entleerung der Speiseröhre und erhöht das Risiko einer Schädigung der Schleimhaut. Mit Verletzungen der Motilität des Ösophagus, stört eine Erhöhung der Anzahl der nicht-impulsiven Kontraktionen auch den Prozess der Evakuierung der Speiseröhre.
  3. Sekundäre Peristaltik tritt auf, wenn die Speiseröhre durch einen Nahrungsklumpen oder Mageninhalt während des Rückflusses gestreckt wird. Es hat eine schwächere Wirkung auf die Entleerung der Speiseröhre, da die peristaltische Welle nicht über ihre gesamte Länge verläuft.

Ausscheidung von Salzsäure ist auf die Neutralisierung von Wasserstoff-Ionen zurückzuführen, die unter der Wirkung von verschlucktem Speichel auf die Schleimhaut der Speiseröhre unter Rückfluß gefallen sind.

Speichelfluss - der dritte Faktor, der die Entleerung der Speiseröhre beeinflusst.

  1. Im Wachzustand entwickelt eine gesunde Person durchschnittlich 0,5 ml Speichel pro Minute.
  2. Speichelfluss stimuliert den Schluckvorgang.
  3. Der Speichelfluss erhöht sich beim Saugen, Essen, Intubieren der Luftröhre und unter dem Einfluss von M-Cholino-Stimulanzien.
  4. Normalerweise ist der pH-Wert des Speichels aufgrund des Vorhandenseins von Bicarbonat als Hauptpuffer 6-7.
  5. Mit der Stimulation des Speichelflusses erhöhen sich sowohl das Volumen der Speichelsekretion als auch die Konzentration des Bikarbonats.
  6. Bei normalen Geschwindigkeit Speichelfluss Speichel kann nur neutralisieren geringe Mengen in der Speiseröhre Säure gefangen (+, K + -ATPase. In einigen Fällen, wie schweres Asthma verursacht durch die gastroösophageale Reflux und Apnoe-Attacken von rezidivierenden Aspirationspneumonien gezeigt Fundoplikatio.
  7. Behandlung. Eine aktive Behandlung führt in den meisten Fällen zu positiven Ergebnissen. Eine sorgfältige Beobachtung ist für Patienten mit Bronchialasthma erforderlich, da viele Medikamente, die verwendet werden, um den Druck in der Zone des unteren Ösophagussphinkters zu reduzieren, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Reflux erhöht wird. Es wird dringend empfohlen, dass der Patient mit dem Rauchen aufhört. Wenn die Behandlung mit H + K + -ATPase-Inhibitoren fehlschlägt, ist ein chirurgischer Eingriff indiziert.

Zylinder-Zell-Metaplasie des Epithels der Speiseröhre

Abhängig vom Ausmaß der Metaplasiezone wird eine Metaplasie des kurzen (weniger als 2 cm) und langen Segments der Speiseröhre isoliert. Die Häufigkeit der Zylinder-Zell-Metaplasie erreicht 20%. Die Krankheit kann sich in jedem Alter entwickeln, aber meistens wird es nach 40 Jahren gefunden. Häufiger tritt es bei Patienten mit nächtlichem Reflux auf.

Epithel mit zylindrischer Zellmetaplasie ist eine komplexe Mischung verschiedener Arten von Zellen und Drüsen, während die Schleimhautoberfläche der Struktur der Dünndarmschleimhaut mit unterschiedlicher Atrophie ähnelt.

Komplikationen. Die Hauptkomplikationen der zylinderzelligen Metaplasie sind Ulzera der Speiseröhre, Striktur und Adenokarzinom. Striktur ist in der Regel in der Mitte und die unteren Drittel des Ösophagus ausgebildet ist, die Spitze sie mit geschichtetem Plattenepithel Grenze, und unten - mit einem zylindrischen. Epitheliale Dysplasie und Adenokarzinom des Ösophagus entwickelt, wenn tsilindrokletochnoy Metaplasie in etwa 3-9% der Fälle. Neoplastische Transformation kann multifokale Natur trägt und kann eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Adenokarzinoms des unteren Drittels der Speiseröhre und Cardia des Magens spielen. Bösartige Neubildungen sollten bei jedem Patienten mit Stenosen und Verengungen im mittleren Drittel der Speiseröhre ausgeschlossen werden. Dysplasie und maligne Veränderungen sind jedoch bei jedem Patienten mit zylinderförmiger Metaplasie möglich. Deshalb, um die Entwicklung von bösartigen Tumoren bei Patienten mit tsilindrokletochnoy Metaplasie Ösophagusepithel nicht zu verpassen, und vor allem mit Dysplasie histologisch diagnostiziert, sollte regelmäßig sein (alle 1 - 5 Jahre) mehrere Biopsien und Pinsel Schrammen zu nehmen. Es gibt keine genauen Empfehlungen hinsichtlich der Häufigkeit der endoskopischen Untersuchung mit zylindrisch-zelliger Metaplasie. Jedoch ist die Anwesenheit von milden Dysplasie, Endoskopie mit Biopsie empfohlen jährlich, und in schweren Fällen - einmal in 3-6 Monaten. Einige Autoren empfehlen, auch bei schwerer Dysplasie, die Entfernung des Epithels auf verschiedene Arten oder chirurgische Eingriffe.

Behandlung. In der Regel werden bei der zylindrozellulären Metaplasie H +, K + -ATPase-Hemmer in hohen Dosen verschrieben. Trotz aktiver Medikation kehrt der Zustand des Epithels jedoch nicht zur Normalität zurück. Bei schwerer Dysplasie ist eine Ösophagektomie oder eine Schleimhautdestruktion indiziert. Für die Zerstörung der Schleimhaut werden endoskopische Resektionen, photodynamische Therapie gefolgt von Laserzerstörung, Laserchirurgie oder Thermokoagulation mit einer bipolaren Elektrode eingesetzt. All diese Methoden sind noch nicht weit verbreitet und nur in spezialisierten medizinischen Zentren verfügbar.

Barrett-Ösophagus fördert Erosion und Ulzeration. Erosionen und Geschwüre führen zu Blutungen, Verkürzung der Speiseröhre, Stenose, Bildung von Hernien der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells, Entwicklung von Speiseröhrenkrebs (in 8-10% der Fälle).

Diagnose der Reflux-Ösophagitis

Abhängig von der Schwere der Veränderungen, die während der Endoskopie gefunden wurden, wird die folgende Schwere der Reflux-Ösophagitis (Savary-Miller-Klassifikation) unterschieden:

Ich Grad (mild) - es gibt Hyperämie und Ödeme;

II Grad (mäßig ausgeprägt) - vor dem Hintergrund der Hyperämie und des Ödems sind die eruptiven Erosionen aufgedeckt, die sich über den ganzen Umfang des Ösophagus nicht ausbreiten, die Oberfläche der Infektion übersteigt 50% nicht;

III Grad (ausgedrückt) - Erosionen haben eine kreisförmige Lokalisation, die auf einer Fläche von mehr als 50% liegt, es gibt keine Geschwüre;

IV Grad (kompliziert) - Entzündung und Erosion erstrecken sich über den distalen Teil hinaus, sind kreisförmig angeordnet, es gibt Geschwüre der Speiseröhre, peptische Strikturen sind möglich;

V Grad - Entwicklung von zylindrischen Magen-Metaplasie in der Schleimhaut der Speiseröhre. Dies wurde das Barrett-Syndrom genannt.

Diagnosetests

Wenn der Patient über ein Brennen klagt regelmäßig im Brustbeins oder rülpsen auftritt, die nach dem Essen noch schlimmer sind, liegend oder Vorbeugen und Antazida eliminiert werden, Ösophagitis die Diagnose der Reflux einfach. Im atypischen Verlauf der Erkrankung können jedoch weitere Studien erforderlich sein, um die Diagnose zu bestätigen und den Schweregrad der Refluxösophagitis zu bestimmen.

Informative Forschung. Studien in Reflux-Ösophagitis kann in 3 Gruppen unterteilt werden.

Studien, die eine mögliche Anwesenheit von gastroösophagealen Reflux anzeigen

  1. Röntgenkontrastuntersuchung des oberen Gastrointestinaltraktes mit Bariumsuspension.
  2. Endoskopie.
  3. Manometrie.

Studien, um die Auswirkungen der gastroösophagealen Reflux zu erkennen

  1. Der Bernstein-Prozess.
  2. Endoskopie.
  3. Biopsie der Schleimhaut.
  4. Röntgenuntersuchung der Speiseröhre mit Doppelkontrast.

Studien zur Beurteilung des Ausmaßes und der Schwere des gastroösophagealen Reflux

  1. Röntgenkontrastuntersuchung des oberen Gastrointestinaltraktes mit Bariumsuspension.
  2. Messung des pH-Wertes im unteren Teil der Speiseröhre.
  3. Verlängerte pH-Metrie.
  4. Szintigraphie der Speiseröhre und des Magens.

Röntgenkontraststudie mit Barium Suspension. Es ist normalerweise nicht möglich, Schleimhautläsionen bei einer üblichen röntgendichten Untersuchung der Speiseröhre zu sehen. Selbst bei doppeltem Kontrast können die Anzeichen einer leichten Entzündung unbemerkt bleiben, obwohl die Studie bei schweren Läsionen empfindlicher ist. Die diagnostischen Merkmale umfassen unebene Konturen der Speiseröhre, Erosion, Geschwüre, Verdickung der Längsfalten, unvollständige Dilatation der Speiseröhre und Strikturbildung. Es ist schwierig, Anomalien der Ösophagusmotilität damit zu erkennen, aber es wird allen Patienten mit Dysphagie gezeigt, organische Ursachen auszuschließen.

Szintigraphie der Speiseröhre und des Magens. Für diese Studie werden 300 ml einer isotonischen Lösung, die markierten 99tTc kolloidalen Schwefel enthält, in den Magen injiziert; und dann alle 30 Sekunden, allmählich eine Bandage verwenden, um den intraabdominalen Druck zu erhöhen, bewerten Sie die Verteilung des Isotops in der Speiseröhre und im Magen. Die Expression von Reflux wird basierend auf dem prozentualen Anteil der Isotopenmenge, die für 30 Sekunden in der Speiseröhre fixiert ist, und der Menge, die anfänglich in den Magen eintritt, bewertet. Sensitivität und Spezifität dieser Studie erreichen 90%.

Ösophagus-Manometrie nimmt einen unbedeutenden Platz in der Diagnose der Reflux-Ösophagitis. Es wird bei Beschwerden von Brustschmerzen durchgeführt, mit unwirksamer medikamentöser Behandlung.

Hochauflösende Manometrie ermöglicht es Ihnen, genauere und vollständige Informationen über die Motilität des Ösophagus vom Pharynx bis zum unteren Schließmuskel der Speiseröhre zu erhalten, sowie genauer den Druck in der Sphinkterzone zu messen und die Intensität der Peristaltik zu beurteilen.

Drahtlose Geräte zur pH-Überwachung, der endoskopisch in der distalen Speiseröhre gelegt wird, ist es möglich, Messungen durchzuführen innerhalb von 2-4 Tagen, die Sie eine bessere Vorstellung von den Veränderungen in der Zeit des Reflux erhalten kann, und die Wirksamkeit von Therapien bei der Unterdrückung Magensäuresekretion das Ziel zu beurteilen, ohne dass die Untersuchungen zu wiederholen.

Mehrkanaligen intraösophageale impedancemetry ermöglicht es uns, die Schwere der gastroösophagealen Refluxkrankheit zu schätzen, den Prozess der Passage des Bolus durch die Speiseröhre (Peristaltik Schätzung) zu untersuchen und festzustellen, wie hoch in die Speiseröhre des Mageninhaltes geworfen wird. Diese Methode kann mit Ösophagusmanometrie und pH-Metrie kombiniert werden. Es ermöglicht Ihnen, Reflux unabhängig vom pH-Wert des geworfenen Inhalts zu erkennen.

EGDS und Biopsie der Schleimhaut. Endoskopische Untersuchung ist heute die häufigste Methode zur Untersuchung der Speiseröhre Schleimhaut bei Ösophagitis. Mit der Endoskopie, können Sie ein Material für die Biopsie nehmen, mit dem Sie die histologischen Veränderungen der Reflux-Ösophagitis identifizieren können, und sie können auch mit einem normalen endoskopischen Bild erkannt werden.

Endoskopisches Bild mit Reflux-Ösophagitis

  • Leichter Abschluss Rötung, mäßige Lockerheit und Schwellung der Schleimhaut mit Obliteration kleiner Gefäße, ausgeprägte Irregularität der Z-Linie.
  • Mittelschwerer Grad. Rund und Längs oberflächliche Geschwüre oder Erosionen, multiple Blutungen in der Schleimhaut mit Exsudat bedeckt und tiefen Geschwüren leicht abgerundeter Kanten und Strikturen.

Histologische Veränderungen. Die Papillen der Schleimhaut propria ragen um mehr als 65% ihrer Dicke in das Epithel hinein. In einer eigenen Schleimhautplatte können Ansammlungen von Neutrophilen und Eosinophilen nachgewiesen werden, die in das Epithel eindringen können. Es wird auch bemerkt, dass die Kapillaren in ihre eigene Platte der Schleimhaut wachsen.

Etwa 10-20% der Fälle vor dem Hintergrund einer lang bestehenden Reflux-Ösophagitis ist Zylinder-Zell-Metaplasie des Epithels gefunden. Die endoskopische Untersuchung des Magens und Zwölffingerdarms hilft, andere pathologische Veränderungen in diesen Teilen des Gastrointestinaltraktes auszuschließen.

Fazit. Mit charakteristischen Symptomen der Reflux-Ösophagitis - Sodbrennen und Aufstoßen - empirische Behandlung wird in der Regel ohne weitere Forschung vorgeschrieben. Endoskopie und Biopsie der Schleimhaut sind für Therapieversagen, Schmerzen beim Schlucken, Dysphagie, atypischen Symptomen und Verdacht auf tsilindrokletochnuyu Epithel Metaplasie angegeben. Die tägliche pH-Metrie und Manometrie werden mit atypischen Symptomen und Beschwerden durchgeführt, die auf eine Atmungsbehinderung hinweisen.

Behandlung der Reflux-Ösophagitis

Die chronische Natur der Krankheit setzt eine aktive Beteiligung der Patienten selbst voraus, um gute Langzeitergebnisse zu erzielen. Die Patienten müssen ihren Lebensstil ändern, wenn möglich, Faktoren beseitigen, die Reflux verursachen.

Konservative Behandlung

Empfehlungen zur Veränderung von Lebensstil und Ernährung.

Heben Sie das Kopfende des Bettes um 15 cm an, besonders wenn der Patient ein Aufstossen hat.

  1. Rauchen.
  2. Ölige und frittierte Speisen.
  3. Schokolade.
  4. Alkohol.
  5. Gerichte aus Tomaten.
  6. Zitrusfrüchte und Säfte von ihnen.
  7. Kaffee, Tee und kohlensäurehaltige Getränke.
  8. Tierarzneimittel.
  9. Übermäßiges Essen, was zu einer Dehnung des Magens führt.
  1. Eine proteinreiche Diät mit einem geringen Fettgehalt.
  2. 3-mal täglich in kleinen Portionen mit allen notwendigen Nährstoffen essen. Das Abendessen sollte nicht reichlich und leicht assimiliert werden.

Die letzte Mahlzeit sollte 4-5 Stunden vor dem Schlafengehen sein.

Mit Fettleibigkeit, Gewichtsverlust.

Tragen Sie keine engen Gürtel und Korsetts, da diese den intraabdominalen Druck erhöhen.

Wenn möglich, vermeiden Sie Medikamente, die gastroösophagealen Reflux provozieren:

  1. Progesteron und Progesteron enthaltende orale Kontrazeptiva.
  2. M-holinoblokatory.
  3. Schlaftabletten und Opioide.
  4. Beruhigungsmittel.
  5. Theophyllin.
  6. β-Adrenostimulatoren.
  7. Nitrate.
  8. Calcium-Antagonisten.

Medikamente

Antacida-Mittel. Es wird empfohlen, häufige Medikamente einzunehmen (alle 2 Stunden). Die am häufigsten verschriebenen Antazida, enthalten eine Kombination von Magnesium und Aluminiumhydroxiden. Bei einer Niereninsuffizienz sollte die Magnesiumzufuhr begrenzt sein, so dass Arzneimittel, die nur Aluminiumhydroxid enthalten, verwendet werden. Wenn der Verbrauch von Salz streng begrenzt ist, werden Präparate mit einem niedrigen Natriumgehalt (z. B. Magdrate) gezeigt.

Mittel, die die Sekretion von Salzsäure reduzieren. Am häufigsten verwendet H2-Blocker. Sie werden Patienten mit periodischen, seltenen und leichten Reflux-Symptomen verschrieben. Mit leichtem und mäßigem Reflux, H2-Blocker sind wirksam, aber in Gegenwart von Erosion wird Schleimhaut nicht geholfen. Sie hemmen die Sekretion von Salzsäure nicht vollständig, sondern reduzieren sie nur, indem sie die Histaminrezeptoren der tragenden Zellen kompetitiv blockieren. Wenn die Konzentration von H2-Blocker nimmt ab, Histamin bindet an die freigesetzten Rezeptoren und die Sekretion von Salzsäure nimmt wieder auf. Deshalb müssen Medikamente ständig und oft eingenommen werden.

Drogen, die Druck im unteren Ösophagussphinkter erhöhen und die Evakuierung der Speiseröhre beschleunigen

  1. Metoclopramid, ein Dopaminantagonist, erhöht den Druck in der unteren Ösophagussphinkterzone und beschleunigt die Entleerung der Speiseröhre und des Magens. Es verhindert die Entspannung des Magenbodens und stärkt die Beweglichkeit von Zwölffingerdarm und Dünndarm. Darüber hinaus hat es eine zentrale antiemetische Wirkung. Metoclopramid ist besonders wirksam bei Reflux-Ösophagitis mit gestörter Magenentleerung. Metoclopramid kann einen Anstieg der Prolaktinspiegel und eine Galaktorrhoe verursachen.
  2. Andere prokinetische Mittel, beispielsweise Domperidon und Cisaprid, dringen nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein und besitzen daher nur periphere Wirkungen von Metoclopramid. Sie haben eine ausgeprägte stimulierende Wirkung auf die gastrointestinale Motilität und werden erfolgreich in der Reflux-Ösophagitis eingesetzt. Cisaprid wurde jedoch wegen seiner Wechselwirkung mit Arzneimitteln, die das QT-Intervall verlängern, aus dem US-Pharmamarkt durch den Hersteller zurückgezogen, was die Entwicklung von Arrhythmien auslösen kann. In Kanada und anderen Ländern werden Cisaprid und Domperidon noch verkauft.

Medikamente, die die Widerstandsfähigkeit der Schleimhaut erhöhen.

  1. Sucralfat, das basische Aluminiumsalz von Sucroseoctasulfat, fördert die Heilung von Ulcera aufgrund seiner zytoprotektive Wirkung, aber es ist in Ösophagitis nicht so wirksam. Dennoch erleichtert die Sucralfat-Suspension den Zustand von Patienten mit Erosionen der Speiseröhrenschleimhaut und spielt möglicherweise auch eine therapeutische Rolle.
  2. Prostaglandin E-Analoga (z. B. Misoprostol) wirken auch als Zytoprotektoren.

Unterstützende Therapie H2-Blocker bringen kein befriedigendes Ergebnis. Empfangen von Cimetidin oder Ranitidin - sowohl Doppel- und Einzel Schlafenszeit - kaum als senkt im Vergleich zu Placebo Rezidivrate von Reflux-Ösophagitis in klinischen Manifestationen oder Endoskopie nach. Zur gleichen Zeit, Erhaltungstherapie mit Omeprazol hält den Zustand der endoskopisch bestätigte Heilung in schwerer, persistierender Ösophagitis. In einigen Fällen sollte die Dosis auf 40 mg erhöht werden. Bei einigen Patienten kann es zu einem deutlichen und anhaltenden Anstieg des Serum-Fasten-Gastrin-Spiegels kommen. Es ist wichtig zu betonen, dass nach Omeprazol etwa 90% der Patienten nach 6 Monaten entwickeln erneut auftretende Erkrankung zu stoppen, und es wird gesagt, dass ein langfristige Behandlung in einer oder anderen Form notwendig ist. Gute Ergebnisse in erosive Ösophagitis wurden erhalten, wenn andere Inhibitoren von H + Zuweisen, K + -ATPase-Inhibitor (Lansoprazol, Rabeprazol, Pantoprazol und Esomeprazol, bei denselben Dosen.

Endoskopische und chirurgische Eingriffe

Die endoskopische Chirurgie und zeigt nur die Wirkungslosigkeit der pharmakologischen Behandlung, und das Vorhandensein von Komplikationen wie nicht-heilenden Geschwüren oder Blutungen Ösophagusstriktur und persistent.

Endoskopische Behandlung aufgrund weniger Trauma und Invasivität ist eine gute Alternative zu einem chirurgischen Eingriff mit Reflux-Ösophagitis, die nicht zur medikamentösen Behandlung zugänglich ist.

Was ist Reflux-Ösophagitis und wie man es behandelt?

Reflux-Ösophagitis ist eine Krankheit, die durch eine Entzündung der Speiseröhre Schleimhaut durch das Werfen der Inhalt des Magens gekennzeichnet ist. Da die Schleimhaut der Speiseröhre nicht vor Magensaft und Säuren geschützt ist, ist das Ergebnis ihrer Wechselwirkung Entzündungsprozesse, Geschwüre und Epithelschäden an der Speiseröhre. Eine der Hauptursachen für die Erkrankung ist eine Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells, wenn ein Teil des Magens in die Brusthöhle verschoben wird.

Krankheitsgrade

Die Krankheit hat mehrere Schweregrade, abhängig von der Symptomatologie und dem Grad der Läsion der Speiseröhre:

Ich grad - Der Patient beobachtet das Auftreten einzelner Erosionen, die sich nicht miteinander vereinigen. Vielleicht das Auftreten von Erythem im distalen Ösophagus.

II Grad - Erosionen verschmelzen und wirken sich auf ein großes Gebiet aus.

III Grad - Mehrere Geschwüre erscheinen, die das untere Drittel der Speiseröhre abdecken.

IV Grad - Die Krankheit wird zu einer chronischen Form, der Patient wird mit einem Geschwür der Speiseröhre und Stenose diagnostiziert.

Wenn die Krankheit beginnt, Fortschritte zu machen, klagt der Patient über konstantes Sodbrennen und Aufstoßen, Brustschmerzen können manifestieren. In dem Fall, wenn Reflux-Ösophagitis in das dritte Stadium übergegangen ist, sind Beschwerden und schmerzhafte Empfindungen von dauerhafter Natur. Wenn in den frühen Stadien des brennenden Gefühls nach dem Essen erschien, dann in einer vernachlässigten Form, wird der Patient ausschließlich medizinische Behandlung empfohlen, Diät und richtige Ernährung sind nicht mehr in der Lage, Symptome zu beseitigen.

Reflux-Ösophagitis kann in akuten und chronischen Formen auftreten. Akute Reflux-Ösophagitis manifestiert sich durch allgemeines Unwohlsein, Fieber, beeinträchtigtes Schlucken und Schmerzen entlang der Speiseröhre. Wenn Nahrung oder Flüssigkeit aufgenommen wird, eine Entzündung der Speiseröhrenwände auftritt, klagt der Patient über Sodbrennen und Aufstoßen mit Essensresten.

In der Medizin gibt es mehrere Arten von Reflux-Ösophagitis, die sich nicht nur in den Symptomen, sondern auch in dem Grad der Niederlage der Speiseröhre und der Schleimhaut unterscheiden.

1. Catarrhal.

Catarrhal Reflux-Ösophagitis ist durch Schwellung der inneren Gewebe der Speiseröhre und Entzündungen der Wände gekennzeichnet. In einem normalen Zustand haben die Wände der Speiseröhre eine rosa Farbe mit einer leichten Faltung. Bei der katarrhalischen Ösophagitis entzündet sich die Schleimhaut und wird rot, Rötung begleitet von Schwellung der betroffenen Stellen. Dies liegt an der Ansammlung von Blutzellen in der Submukosa-Schicht, die auf Reizfaktoren reagieren. Eine solche Pathologie wird durch Röntgenuntersuchung des Patienten gut diagnostiziert.

2. Erosiv.

Erosiver Reflux wird oft von akuten Infektionen begleitet und manifestiert sich durch die Bildung von multiplen Geschwüren auf der Schleimhaut der Speiseröhre. Diese Modifikation der Reflux-Ösophagitis ist weniger häufig als katarrhalischer Reflux, aber der Grad der Gewebeschädigung ist viel größer. In den frühen Stadien der Krankheit kann keine offensichtlichen Symptome haben, irgendwelche ihrer Äußerungen schreibt der Patient auf Probleme mit der Verdauung ab. Wenn es die Zeit der Behandlung nicht beginnt, bringt die Krankheit eine Menge Komplikationen, einschließlich: Blutungen, Erbrechen rotes Blut oder als „Kaffee gemahlen“, Stenose (Verengung Wände) der Speiseröhre.

3. Gallen.

Der biliäre Reflux ist gekennzeichnet durch pathologische Prozesse, bei denen der Darminhalt in den Magen zurückgeführt wird. Anschließend verursacht dies pathologische Veränderungen in der Schleimhaut der Speiseröhre. Gallensäurereflux entsteht aus dem Gallengang, Galle wiederum enthält Säuren, die eine störende Veränderung im Körper hervorrufen. Der Patient klagt über ständige Bitterkeit im Mund, Sodbrennen, ein Gefühl der Verengung in der Brusthöhle.

4. Das Zwölffingerdarm.

Der duodenale Reflux äußert sich durch regelmäßiges oder periodisches Gießen des Duodenuminhalts in den Magen. In den meisten Fällen wird diese Krankheit als vorübergehendes Syndrom diagnostiziert, das sogar bei einem gesunden Menschen auftreten kann. Zwölffingerdarm-Reflux kann bei Magen-Darm-Störungen, bei körperlicher Anstrengung nach dem Essen und als Folge von Verletzungen auftreten. In der medizinischen Praxis haben nur 30% der Patienten dieses Symptom als eigenständige Krankheit diagnostiziert.

Die Hauptursachen für Reflux-Ösophagitis sind Störungen im unteren Ösophagussphinkters und Verlust des Muskeltonus. Darüber hinaus ist Reflux ein häufiger Begleiter von Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells, die durch erhöhten Druck auf die Bauchhöhle provoziert wird. Unter anderen provozierenden Faktoren beachten Sie:

  • Nahrungsmittel- und chemische Faktoren (Unterernährung, Drogenkonsum);
  • Nervenstauung;
  • Fettleibigkeit;
  • Rauchen und Alkoholismus;
  • Schwangerschaft;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Verlust der Fähigkeit der Speiseröhre zur Selbstreinigung;
  • Verstopfung.

Symptome

Die Symptomatologie der Reflux-Ösophagitis manifestiert sich individuell bei jedem Patienten. In den Anfangsphasen kann der Patient nicht einmal das Vorhandensein eines Problems vermuten, da die primären Anzeichen ähnlich sind wie Überessen und Desorganisation des Darms. In der zweiten Phase, die Symptome des Rückflusses geben dem Patienten erhebliche Beschwerden, die sich durch die folgenden Symptome manifestieren können:

  • Sodbrennen, Schluckauf, Aufstoßen, Übelkeit;
  • Schmerzen in der Brust (oft ähnelt Schmerz im Herzen);
  • Schwierigkeiten beim Schlucken von Essen;
  • Kurzatmigkeit, Gefühl von "Luftmangel";
  • Erbrechen mit einer Beimischung von Blut (in den späten Stadien der Krankheit und während der Exazerbation);
  • Verstopfung, plötzlicher Gewichtsverlust.

Reflux-Ösophagitis bei Kindern

Reflux-Ösophagitis wird oft bei Kindern diagnostiziert, wobei sogar Kleinkinder gefährdet sind. Die Ursache der Krankheit ist ein anatomischer Faktor, der in der Anwesenheit von Pathologien im Bereich des Übergangs des Magens in die Speiseröhre besteht. Bei Säuglingen ist die Erkrankung begleitet von häufigen Regurgitation, Wachstumsverzögerung und Gewichtsverlust. Ein systematisches Überessen und Füttern des Kindes in der falschen Haltung, wenn eine große Menge Luft während der Mahlzeiten geschluckt wird, kann die Ursache für die Entwicklung der Pathologie sein.

Ein Kind mit einem systematischen Refluxsymptom sollte vom Arzt beobachtet werden, und die Eltern müssen wiederum die Ernährung des Babys überwachen. Bis zu einem Jahr kann die Krankheit selbständig verlaufen, denn in diesem Zeitraum reift der Magen-Darm-Trakt. Wenn keine Besserung eintritt, verschreibt der Kinderarzt eine spezielle Diät mit Antirefluxmedikation und medizinischer Behandlung.

Reflux bei älteren Kindern wird durch chronische gastroduodenale Pathologie verursacht, die sowohl angeboren als auch erworben sein kann. Die Entwicklung der Krankheit führt oft zu Mangelernährung, übermäßigem Konsum von Schokolade, Minze, Koffein und fetthaltigen Lebensmitteln.

Diagnose

Die Diagnose der Reflux-Ösophagitis umfasst die Untersuchung des Gatroenterologen und die Lieferung von Blut-und Urin-Tests. In Anbetracht der Tatsache, dass die Krankheit vor dem Hintergrund der Hernie der Ösophagusöffnung des Zwerchfells auftreten kann, sollte eine umfassende Untersuchung des gesamten Magen-Darm-Trakts und der Brusthöhle durchgeführt werden. Zunächst wird dem Patienten eine Röntgenaufnahme der Speiseröhre mit einer Bariumsuspension gegeben.

Die Manipulation wird auf nüchternen Magen durchgeführt, vor dem Eingriff muss der Patient eine Kontrastmischung verwenden, die hilft, ein genaues Bild zu erhalten. Wenn eine Substanz während der Einnahme der Lösung in die Speiseröhre geworfen wird, ist dies das erste Anzeichen für das Vorhandensein von Reflux.

Weitere Diagnose besteht in der Durchführung einer Biopsie der Speiseröhre Schleimhaut und Ösophagoskopie (Ösophagus-Untersuchung). Der Arzt führt eine Messung des Säuregehalts im Lumen des Magens und der Speiseröhre durch. Als eine weitere Technik wird eine manometrische Studie der Ösophagussphinkters durchgeführt, um das Vorhandensein eines Tonus zu offenbaren.

Was ist der Darmbruch und wie man ihn behandelt, lesen Sie hier.

Behandlung

Die Behandlung der Reflux-Ösophagitis erfolgt durch Beobachtung der Diät und Einnahme von Medikamenten. Um die Krankheit dauerhaft loszuwerden, müssen Sie die Ursachen ihres Auftretens identifizieren. Mit der Zeit, die begonnene Behandlung garantiert die vollständige Genesung des Patienten, Ausnahmen sind chronische Formen der Krankheit, wenn Ärzte unterstützende Therapie und Beseitigung der Hauptsymptome verschreiben. Das Hauptziel bei der Behandlung von Reflux der vierten Stufe ist es, eine stabile Remission zu erreichen.

Vor der Behandlung sollten Patienten mit übermäßigem Körpergewicht Gewicht verlieren und übermäßiges Essen vermeiden. Schlaf ist mit einem erhöhten Kopf empfohlen, so dass Sie Magensaft in die Speiseröhre vermeiden können. Es ist notwendig, jede körperliche Anstrengung auszuschließen, die Druck auf die Bauchdecke ausübt, sich weigert, enge Gürtel zu tragen.

Medikamente

Die Verwendung von Medikamenten für die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) zielt darauf ab, die Schleimhaut der Speiseröhre zu schützen, die Speiseröhre Clearance zu normalisieren, und die zerstörerischen Eigenschaften der Refluxate zu reduzieren. Die Patienten erhalten Prokinetika, antisekretorische Medikamente (Protonenpumpenhemmer) und Antazida.

Die wirksamsten Mittel für Reflux sind Medikamente aus der Gruppe der Protonenpumpenhemmer: Esomeprazol, Omeprazol, Pantorazol und Rabeprazole. Ihr Empfang ist nicht auf die Dauer der Behandlung beschränkt, ihre Komponenten haben keine Kontraindikationen, die Patienten können sie für mehrere Monate einnehmen (wenn dies die Aussage des Arztes ist).

Eine der effektivsten Prokinetika ist Motilium. Es ist für fast alle Arten von Reflux-Ösophagitis vorgeschrieben. Mit der katarrhalischen Ösophagitis Behandlung ist etwa einen Monat, mit erosive - anderthalb bis zwei Monate. Wenn sich während dieser Zeit die Gesundheit des Patienten nicht verbessert, kann die Medikamenteneinnahme auf drei Monate oder mehr verlängert werden.

Nicht resorbierbare Antazida sind in drei Generationen unterteilt. Die erste enthält Aluminiumphosphat mit einem Antiseptikum, die zweite - Aluminium-Magnesium-Antazida, die dritte Generation besteht aus Aluminium-Magnesium-Antazida mit Analginaten. Die Art der Droge wird vom behandelnden Arzt je nach dem Grad der Infektion der Speiseröhre und dem Stadium der Krankheit vorgeschrieben. Die Dauer der Behandlung mit Antazida dauert oft ein bis zwei Monate, mit einer periodischen Manifestation der Symptome - das Medikament wird nach Bedarf eingenommen.

Diät

Während der Behandlung von Reflux-Ösophagitis muss eine strenge Diät einhalten. Dem Patienten wird empfohlen, gekochtes Essen, gedünstetes Geschirr, fettarme Eintöpfe zu essen. Essen sollte geteilt werden, und kleine Portionen. Besser essen Sie fünf bis sechs Mal am Tag, aber nach und nach, als auf den Haufen zu essen. Die letzte Mahlzeit ist nicht weniger als drei Stunden vor dem Zubettgehen. Nach den Mahlzeiten kann man nicht sofort ins Bett gehen, die erste halbe Stunde muss aufrecht stehen, Spaziergänge an der frischen Luft sind nützlich.

Was die Ernährung betrifft, sind fettige, geräucherte, salzige und scharfe Speisen ausgeschlossen. Es ist notwendig, den Verzehr von Mehl und Süßwaren zu minimieren und wenn möglich vollständig zu verwerfen. Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee und Schokolade dienen als Provokateure von Sodbrennen und Aufstoßen. Wenn der Patient raucht, sollten Sie den Gebrauch von Nikotin minimieren, die ideale Option ist es, diese Gewohnheit vollständig loszuwerden.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Die Behandlung mit der traditionellen Medizin ist eine alternative Methode zur Beseitigung der Krankheit und kann in Verbindung mit einer medikamentösen Therapie verwendet werden. Es gibt viele Rezepte, die helfen werden, die Hauptmanifestationen der Symptome zu entfernen. Unter ihnen trinken Tee, Tinkturen und Saft aus Pflanzen. Es ist strengstens verboten, Tinkturen und Abkochungen zu verwenden, die Alkohol und andere alkoholische Komponenten enthalten.

Aloe-Saft

Abkochen von Leinsamen

Die Behandlung der Refluxösophagitis sollte unmittelbar nach dem Auftreten der ersten Symptome der Krankheit begonnen werden. Durch die Beseitigung der Ursachen von Unwohlsein können Sie nicht nur das brennende Gefühl loswerden, sondern auch Komplikationen vermeiden. Es sollte beachtet werden, dass nur die frühen Stadien der Krankheit behandelt werden können, die chronische Form der Krankheit ist unheilbar.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter