Rhinovirus-Infektion - eine akute Virusinfektion der oberen Atemwege - die Nase und Nasenrachenraum. Für Rhinovirusinfektion ist dadurch charakterisiert obscheinfektsionnoy Symptome (low-grade Fieber, Frösteln, Übelkeit), Halsschmerzen, Niesen, Staus und reichlich Nasenausfluss, Schmerzen in der Nase, der Mangel an Geruch. Die Diagnose der Rhinovirusinfektion wird in der Regel durch klinische Daten ermittelt; möglich, die serologischen und virologischen Untersuchungen durchzuführen. Mit Rhinovirusinfektion gezeigt vasokonstriktives Einträufeln Tropfen in der Nase und Interferon, heiße Fußbäder, Empfang Immunmodulatoren, entzündungshemmende Mittel, Antihistaminika.

Rhinovirus-Infektion

loading...

Die Rhinovirusinfektion ist eine Art von ARVI, die durch Rhinoviren verursacht wird und in Form von Rhinitis und Pharyngitis fortschreitet. Eine Rhinovirus-Infektion macht 25% bis 40% aller viralen Erkältungen aus. Die Inzidenz der Rhinovirus-Infektion in verschiedenen Altersgruppen ist das ganze Jahr über aufgezeichnet, aber der epidemische Anstieg wird normalerweise im September und im April beobachtet. Rinovirus-Infektion ist eher typisch für Länder mit einem gemäßigten und kalten Klima. Innerhalb eines Jahres kann sich eine Person wiederholt von einer Rhinovirus-Infektion erholen. Rhinovirus-Infektion kann die Entwicklung von chronischer Bronchitis und Bronchialasthma bei Kindern und Erwachsenen provozieren, so dass es nicht nur für Infektionskrankheiten relevant ist, sondern auch für die Pneumologie und Pädiatrie.

Ursachen der Rhinovirus-Infektion

loading...

Ätiologische Mittel, die eine Rhinovirusinfektion verursachen, sind Viren der Familie der Picornaviren. Es gibt 113 serologische Arten von Rhinoviren. Virale Partikel von Pathogenen enthalten RNA; ihr Durchmesser beträgt 20-30 nm. Die optimale Temperatur für das Wachstum des Rhinovirus liegt bei 33-34ºC (diese Temperatur wird in den Nasengängen einer Person aufrechterhalten). Gleichzeitig macht das Fehlen einer äußeren Hülle Rhinoviren unter Temperaturwechselbedingungen, Trocknung, Desinfektionsmitteleinwirkung weniger stabil.

Die Reservoirs und Streuer der Rhinovirus-Infektion sind Träger des Erregers oder kranker Menschen, die einen Tag vor dem Auftreten der Symptome und für die nächsten 5-9 Tage ansteckend sind. Infektion der Umgebung ist hauptsächlich in der Luft Tröpfchen. Der Kontakt und die tägliche Übertragung der Rhinovirus-Infektion durch die mit dem Nasensekret des Patienten kontaminierten Hände und Haushaltsgegenstände ist nicht ausgeschlossen, wird aber in der Praxis aufgrund der Instabilität des Rhinovirus in der äußeren Umgebung äußerst selten realisiert.

Anfälligkeit für Rhinovirus-Infektion ist hoch; Ausbrüche treten häufiger in kleinen Gruppen auf (Familie, Kindergartengruppe, Schulklasse usw.). Das Morbiditätsrisiko hängt in vielerlei Hinsicht von dem prämorbiden Hintergrund, dem Zustand der Immunität, der Dauer des Kontakts mit dem Patienten oder dem Virusträger ab. Rhinovirus dringt durch die Nasenschleimhaut in den Körper ein und vermehrt sich dort in Epithelzellen. Dies ist auf die Entwicklung eines lokalen Entzündungsherds mit ausgeprägter Schwellung, Ödemen und Hypersekretion der Nasenschleimhaut zurückzuführen, die 2-4 Tage nach der Infektion ihr maximales Ausmaß erreichen. Die Aktivierung der lokalen und allgemeinen Immunabwehr führt bei Patienten mit spezifischem IgA und im Blut zu IgG. Dies erklärt, warum Rhinovirus-Infektion in der Regel in Form von Rhinitis und Rhinopharyngitis auftritt. Mit der Abschwächung der schützenden Faktoren ist es möglich, eine Virämie mit dem Auftreten von infektiösen toxischen Symptomen zu entwickeln.

Symptome einer Rhinovirus-Infektion

loading...

Klinische Symptome einer Rhinovirus-Infektion entwickeln sich nach einer kurzen Inkubationszeit (1 bis 5 Tage). Am ersten Tag des manifesten Stadiums, verstopfte Nase, reichlich seröser Schleimausfluss aus den Nasengängen, Temperaturanstieg bis 38 ° C, Kognition, allgemeines Unwohlsein. Intoxikationssyndrom ist mild oder mittelschwer; größere Besorgnis für die Patienten führen katarrhalische Manifestationen (Verletzung der Nasenatmung, laufende Nase, Niesen, Schweißgefühle im Hals, Husten). Aufgrund des ausgiebigen Ablaufs des Nasensekrets und der häufigen Anwendung des Taschentuches kommt es zu Hyperämie, Peeling und Mazeration der Haut um die Nasenwege herum, manchmal auf den Lippen und an der Nasenschwelle kommt Herpes vor. Injected Konjunktivitis und Sklera, Tränenfluss, Hyperämie der Augenlider.

In der Regel dauert Rhinovirus-Infektion 5-7 Tage und endet mit vollständiger Genesung ohne Folgen. Mit einem komplizierten Szenario der Entwicklung von Rhinovirus-Infektion können Schmerzen in der Nase, Zärtlichkeit und Geruch, Ohrenschmerzen und Hörverlust auftreten. Entzündung der mikrobiellen Infektion ist mit der Entwicklung von Sinusitis, Mittelohrentzündung, Laryngitis, Tracheobronchitis, Lungenentzündung belastet. Darüber hinaus können Rhinoviren Bronchialasthma und COPD verschlimmern.

Diagnose und Behandlung von Rhinovirus-Infektion

loading...

Typischerweise wird Rhinovirusinfektion allein durch klinische Symptome (rhinorrhea reichlich Schleim, Mazeration der Haut am Vorabend der Nase, leichtes Unwohlsein, minderwertige oder normale Körpertemperatur) und die epidemiologische Lage in unmittelbarer Nähe diagnostiziert. Beim Übergang vom Hals betrachtet wird Rötung und Schwellung der Schleimhaut des Mund-Rachenraumes definiert, Feinkörnigkeit weichen Gaumens.

Um die ätiologische Diagnose zu klären, kann ein Virus aus dem Nasenschleim oder Waschungen aus der Nasenschleimhaut auf der Gewebekultur isoliert werden, aber in Anbetracht der Schnelligkeit der Rhinovirusinfektion wird es in der Praxis selten verwendet. Die Immunofluoreszenz-Reaktion wird für die Express-Diagnostik verwendet und ermöglicht es, Antigene von Rhinoviren in Epithelzellen der Nasenmuschel zu identifizieren. Rinovirus-Infektion muss von Influenza, Parainfluenza, Adenovirus, Respiratory Syncytial, Coronavirus-Infektion unterschieden werden. Auch ist es notwendig, allergische Rhinitis, Streptokokken Nasopharyngitis, Fremdkörper der Nase auszuschließen. Wenn die Rhinovirus-Infektion kompliziert ist, kann es notwendig sein, einen HNO-Arzt oder Pneumologen zu konsultieren.

Für Rhinovirusinfektion ist in der Regel gutartig; in den meisten Fällen ist die Krankheit unabhängig ohne spezifische Behandlung dockt. Mit Rhinovirusinfektion ist vor allem eine symptomatische Therapie empfohlen: reichlich warmes Getränk, Einträufeln in die Nasengänge und Vasokonstriktoren Interferon Nasenspülung Salzlösungen, entzündungshemmende und Empfangen von Antihistaminika, heißes Fußbad. Entwicklung eines Impfstoffs gegen Rhinovirusinfektion ist wegen der großen Anzahl von Serotypen von Rhinovirus schwierig. Allgemeine Kontrollmaßnahmen sind ähnlich denen in anderen SARS (Isolierung von Fällen, häufiges Lüften und Nassreinigung mit Desinfektionsmittel, kvartsevanie, prophylaktische Verabreichung von Immunmodulatoren).

Anzeichen von Rhinovirus-Infektion und beste Behandlung für Kinder und Erwachsene

loading...

Ein häufiges Problem, insbesondere in der kalten Jahreszeit, ist eine Rhinovirusinfektion. Die Krankheit erstreckt sich auf Menschen jeden Alters. Normalerweise ist es schwierig für kleine Kinder.

Daher ist es notwendig zu wissen, welche Faktoren den Ausbruch der Erkrankung beeinflussen, was eine Rhinovirus-Infektion ist. Die Behandlung der Krankheit sollte umfassend sein. Wirksam sind sowohl medizinische Präparate, als auch Volksrezepte.

Was ist Rhinovirus-Infektion

loading...

Rhinovirus-Infektion ist eine Krankheit, die durch Viren verursacht wird, die die Nasenschleimhaut beeinflussen

Rhinovirus-Infektion ist durch einen entzündlichen Prozess in der Nasenmembran gekennzeichnet. Die Erreger der Viruserkrankung sind die Mikroorganismen der Familie der Picornaviren. Diese Art von Virus ist instabil gegenüber äußeren Faktoren, daher wird es durch Trocknen, Behandlung mit Desinfektionsmitteln und hoher Temperatur zerstört. Ihr schneller Tod ist auf das Fehlen einer äußeren Hülle zurückzuführen. Rhinoviren widerstehen jedoch Kälte und Frost. Aus diesem Grund vermehren sie sich bei nassem und kaltem Wetter.

Die Krankheit hat epidemischen Charakter. Seine Ausbrüche werden am häufigsten im frühen Frühling, späten Herbst und Winter beobachtet. Die Inkubationszeit des Rhinovirus beträgt von einem Tag bis zu einer Woche. Bis zu 25% des ARI werden durch Rhinoviren verursacht.

Wenn Viren in den menschlichen Körper eindringen, beginnen sie, auf die Nasenschleimhaut zu verweilen, die in Epithelzellen nach ihrer Vermehrung stattfindet.

Als Folge davon entwickelt sich ein Entzündungsprozess, der durch Schwellung der Schleimhaut und Hypersekretion aus der Nase gekennzeichnet ist.

Die "ansteckende Rhinitis" wurde 1914 entdeckt, als der Wissenschaftler Kruse ein bakterielles Filtrat, das einem Patienten entnommen wurde, intranasal an Freiwillige injizierte. Ein paar Tage hatten sie alle Anzeichen der Krankheit, unter denen reichlich Ausfluss aus der Nase war - Rhinorrhoe. Später, schon 1953, wurde der Erreger der Krankheit identifiziert. Und 1960 wurde die Krankheit eine Rhinovirusinfektion genannt. Diese Infektion ist eine einfache Form von ARVI. Daher wird es von Patienten leicht toleriert.

Die Hauptursachen der Krankheit

Die Hauptquelle der Rhinovirusinfektion ist der Virusträger

Eine Person, die sich mit einer Rhinovirus-Infektion infiziert hat, ist die Infektionsquelle. Viren gelangen über die oberen Atemwege sowie die Bindehaut in den Körper.

Besonders das Risiko, krank zu werden, steigt, wenn Kontakt mit einem Patienten besteht, der nur für ein paar Tage infiziert ist.

Die Hauptwege der Infektion sind:

  • Luft fallen. Eine Infektion durch eine kranke Person kann beim Niesen, Blasen und Husten auftreten. Nachdem Rhinoviren in die Luft geraten sind, kann ein gesunder Mensch einatmen und krank werden.
  • Kontakt-Haushalt. Die Infektion wird durch den Kontakt einer Person mit Objekten übertragen, auf denen sich Sekrete befinden. Wenn dann Mund, Nase oder Augen berührt werden, besteht die Gefahr einer Infektion.

Es gibt auch Faktoren, die das Infektionsrisiko erhöhen:

  • Alter. Kinder und ältere Menschen sind anfälliger für Infektionen. Es sollte beachtet werden, dass Säuglinge, die weniger als ein halbes Jahr alt sind, an einer Rhinovirusinfektion leiden. Diese Tatsache wird durch die Tatsache erklärt, dass Antikörper gegen das Virus mit der Muttermilch in den Organismus des Kindes gelangen.
  • Rauchen. Raucher werden gefährdet, weshalb Männer häufig an der Krankheit leiden. Die Möglichkeit der Infektion infolge des Rauchens in ihnen wird verdoppelt.
  • Die Überlastung einer großen Anzahl von Menschen. Meistens dringt die Infektion in Kindergärten, Schulen, öffentlichen Verkehrsmitteln in den Körper ein.

Wichtige Faktoren, bei denen sich die Rhinovirus-Infektion günstig entwickelt, sind:

  • Kommunikation mit kranken Menschen
  • geschwächtes Immunsystem
  • bei Frauen - Stillzeit
  • chronische Krankheiten
  • kalte Jahreszeit
  • Hypothermie

Methoden der Übertragung von Infektionen und Faktoren, die ihre Entwicklung beeinflussen, viele. Nach den notwendigen Vorsorgemaßnahmen ist es jedoch möglich, das Infektionsrisiko zu verhindern.

Symptome der Krankheit

Temperatur, Hyperämie der Flügel der Nase, Niesen, Schwäche und verstopfte Nase - Zeichen der Rhinovirus-Infektion

Nach Ende der Inkubationszeit zeigen sich erste Anzeichen einer Infektion. Dazu gehören Schwellungen der Nasenschleimhaut und Rhinorrhoe. Zunächst fließt ständig ein flüssiger und transparenter Schleim aus der Nase.

Nach einigen Tagen werden die Sekrete dick. Es gibt schwach ausgedrückte Vergiftungszeichen.

Weitere Symptome einer Rhinovirus-Infektion sind:

  • erhöhte Temperatur (bis 38 Grad)
  • Schüttelfrost
  • Niesen
  • Kopfschmerzen
  • verstopfte Nase
  • Kurzatmigkeit
  • Hyperämie der Haut der Flügel der Nase und der Augenlider
  • reißen
  • allgemeine Schwäche
  • Schmerzen in den Muskeln und Gelenken

Aufgrund der Fähigkeit des Virus beeinflussen andere Atmungsorgane (Bronchien, des Larynx, der Trachea), kann es sein, Heiserkeit, Hals und das Gefühl von einem Klumpen im Hals, Husten. Auch Hören, Riechen und Schmecken werden reduziert. Als Folge der Hypersekretion der Nase kann Störung schlafen.

Im Blut mit Rhinovirus-Infektion kann die Anzahl der weißen Blutkörperchen leicht erhöht werden.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Kinder einen pathologischen Zustand viel schwerer als Erwachsene tragen, die Symptome der Infektion sind ausgeprägter. In der Kindheit ist die Rhinovirusinfektion von Launen, Tränen, Lethargie und Irritationen des Kindes begleitet.

Traditionelle Behandlung eines pathologischen Zustands

loading...

Effektive medikamentöse Behandlung von Rhinovirus-Infektion bei Erwachsenen

Die Therapie, die darauf abzielt, Viren im Körper zu eliminieren und die Symptome einer Infektion zu lindern, sollte umfassend sein. Die folgenden Werkzeuge werden für die Behandlung verwendet.

Etiotrope Medikamente. Die Wirkstoffe dieser Medikamente bekämpfen Viren aktiv. Sie sollen Krankheitserreger zerstören, ihr Wachstum und ihre Vermehrung reduzieren:

  • Arbidol. Verhindert die Fusion von Rhinovirus mit Epithelzellen. Sie können ab dem Alter von zwei Jahren bewerben. Trinken Tabletten sollten vor dem Essen sein. Die tägliche Dosis eines Arzneimittels für Kinder unter sechs Jahren beträgt 2, bis zu zwölf Jahren geben sie 4 Tabletten, Kinder älter als dieses Alter und Erwachsene eine tägliche Dosis von 8 Tabletten. Der Verlauf der antiviralen Therapie beträgt fünf Tage.
  • Ribavirin. Gemäß den Anweisungen wird das Medikament ab dem Alter von zwölf Jahren genommen. Die Dosis hängt vom Körpergewicht ab - 10 ml des Arzneimittels werden pro 1 kg Gewicht benötigt. Dauer der Behandlung - von fünf Tagen bis zu einer Woche.
  • Antivirale Medikamente umfassen intranasale Salben, zum Beispiel Oxolin-Salbe.
  • Es ist notwendig, die Schleimhaut der Nase zu schmieren. Wirksam sind die Gelder von Bonafton und Lokferon.

Interferone. Solche Medikamente reduzieren nicht nur die Virusvermehrung, sondern aktivieren auch die körpereigene Abwehr gegen Rhinoviren. Wenn eine Infektion vorgeschrieben ist:

  • Interferon. Der erste Tag wird empfohlen, die Nase jede halbe Stunde für 5 Tropfen in vier Stunden zu tropfen. Dann, während der Woche, wird Interferon fünf Mal am Tag getropft.
  • Kerzen von Viferon. Zwei Zäpfchen werden jeden Tag rektal verwendet.
  • Tropfen von Grippferon.
  • Immunstimulanzien
  • Anaferon. Sie können Pillen für sechs Monate alte Kinder trinken. Am ersten Tag beträgt die tägliche Dosis vier. Dann bewerben Sie sich vier Tage für eine Tablette dreimal täglich.
  • Cycloferon. Für Erwachsene beträgt die Dosis pro Tag drei Tabletten, Kinder von sieben bis zwölf Jahren - zwei Stück, Kindern von vier bis sechs Jahren wird eine Tablette pro Tag verschrieben.

Antipyretika. Wenn die Temperatur über 38,5 Grad ist, können Sie solche Medikamente für Kinder verwenden:

Korrekte und sichere Behandlung von Rhinovirus-Infektion für Kinder kann nur von einem Arzt verordnet werden

Bei Erwachsenen mit Rhinovirus-Infektion erreichen Temperaturindikatoren diese Grenze normalerweise nicht. Aber wenn Hyperthermie bei einem Erwachsenen beobachtet wird, dann müssen Sie Aspirin oder Paracetamol einnehmen.

  • Um die Nasengänge mit reichlich Sekret zu reinigen, werden Lösungen auf der Basis von gereinigtem Meerwasser empfohlen, zum Beispiel Aqua Maris.

Nasale Tropfen. Sie werden vom Arzt unter Berücksichtigung der Art des Krankheitsverlaufs, der individuellen Merkmale und des Alters der Patienten ernannt:

  • Um die Schwellung der Schleimhaut zu entfernen, können Sie Pflanzentropfen Pinosol verwenden.
  • Xylen Tropfen sind auch ein abschwellendes Mittel.
  • Erwachsene können ihre Nase Tizinom, Nazivinom und Rinonorm begraben.

Husten- und Hustenmittel. Präparate, die Hustenattacken blockieren, werden verschrieben, wenn sich die Infektion in den Kehlkopf ausgebreitet hat. Wirksam in dieser Hinsicht werden die folgenden Medikamente sein:

Wenn die Infektion die unteren Atemwege betroffen hat, werden Mukolytika verwendet:

Wenn die Rhinovirus-Infektion von bakterieller Anhaftung begleitet wird, erfordert die Behandlung auch die Verwendung von Antibiotika.

Verwendung von Volksheilmitteln im Krankheitsfall

loading...

Die besten Volksmethoden zur Behandlung der Krankheit

Bei der Verwendung von Volksheilmitteln sollte daran gedacht werden, dass nur Methoden der alternativen Medizin ein Virus nicht töten können, so dass sie in einer komplexen Behandlung verwendet werden. Besonders effektiv helfen sie, die Symptome zu lindern.

Sie können mit Rhinovirus-Infektion Kräuterabkochungen verwenden, die eine antivirale Wirkung haben:

In Ermangelung von Hyperthermie ist es möglich, Inhalationen mit Hilfe von Infusionen dieser Pflanzen durchzuführen. Zur Temperatursenkung eignen sich Tees aus Limonen, Himbeeren und Huflattich.

Um die Nase zu waschen, verwenden Sie eine Kochsalzlösung oder Kamillenbrühe.

Begrabe die Nase kann Aloe oder Kalanchoe Saft sein. Wenn eine Krankheit notwendig ist, Zwiebeln und Knoblauch zu essen.

Mögliche Komplikationen und Vorbeugung

loading...

Komplikationen der Krankheit sind nur in Fällen möglich, wenn die Krankheit viral-bakteriell ist.

Unter solchen Komplikationen sind solche Pathologien am häufigsten:

Manchmal kann es Bronchitis, Tracheitis, Bronchotracheitis, Lungenentzündung entwickeln. Zu den Komplikationen gehören schwere Intoxikationen des Körpers.

Es ist wichtig zu beachten, dass Komplikationen mit Selbstbehandlung möglich sind, sowie die Infektion zu ignorieren

Wenn während des Ausbruchs der Rhinovirus-Infektion ein Infektionsrisiko besteht, ist es wünschenswert, Medikamente zu nehmen, um die Krankheit zu verhindern:

Nützliches Video - Wie man eine Virusinfektion von einer Bakterie unterscheidet:

Vorbeugende Maßnahmen umfassen die folgenden Regeln:

  • Einhaltung der Hygienevorschriften
  • individuelle Gerichte und Isolierung einer Person, die die Infektion trägt
  • regelmäßige Nassreinigung und Belüftung
  • ausgewogene Ernährung
  • Verwendung von Vitamin-Mineral-Komplexen während der Epidemie
  • Stärkung der Immunität durch Verhärtung
  • Verwendung von Lösungen zum Waschen der Nasenwege nach der Straße

Indem Sie sich an diese einfachen Regeln halten, können Sie das Risiko einer Rhinovirusinfektion um 80% reduzieren.

Behandlung von Rhinovirus-Infektion: Was müssen Sie in erster Linie wissen?

loading...

Viruserkrankungen, die in einer akuten Form auftreten, mit selektiven Schäden an der Nasenschleimhaut, Rhinovirus-Infektion, ist weit verbreitet, betrifft Vertreter aller Altersgruppen.

Ursachen der Rhinovirus-Infektion

loading...

Der Erreger der Rhinovirusinfektion ist ein Vertreter der Familie der Picornaviren. Es gehört zum RNA-Gehalt von Viren, es unterscheidet sich in kleinen Größen und Fehlen einer Hülle.

Ein erheblicher Anteil der akuten respiratorischen Virusinfektionen (akute Infektionen der oberen Atemwege) wird durch Rhinoviren verursacht.

Besonderheiten des Rhinovirus:

  • Quelle der Infektion - Menschen, die krank sind, Träger des Virus; Die maximale Konzentration des infektiösen Agens findet sich in der Ausscheidung aus der Nase von Patienten
  • Die Fähigkeit, das Virus und somit die Infektion zu isolieren, behält der Patient während der gesamten Krankheitsdauer bis zum Abklingen der Erkältung bei
  • Die Infektion wird durch Luft-, Kontakt-, Kontakt- und Haushaltsmethoden übertragen
  • Eindringen in den Körper - durch die Nasenhöhle, den Mund, die Bindehaut
  • Lokalisierung des Fokus des infektiösen Prozesses - obere Atemwege
  • Die Anfälligkeit für das Virus bei Vertretern aller Altersgruppen ist hoch
  • Risikogruppen sind Kinder, ältere Menschen, Menschen mit geschwächter Immunität
  • Die Infektion hat den Charakter von Epidemien mit Ausbrüchen im Herbst und Frühjahr
  • Die Dauer der Inkubationszeit beträgt 1 bis 6 Tage
  • Das Virus zeigt Stabilität bei niedrigen Temperaturen, widersteht nicht Heizung oder Trocknung, Behandlung mit Desinfektionsmitteln, saures Medium

Die Wahrscheinlichkeit, eine Rhinovirusinfektion zu erleiden, ist in der kalten Jahreszeit, unter Hypothermie, an Orten mit großem Gedränge am größten.

Um näher an diese Krankheit zu kommen, können Sie sich das Programm Live Healthy anschauen.

Rhinovirus-Infektion: Symptome

loading...

Mit dem Eindringen des Virus in den Körper, in der Regel durch direkten Kontakt mit der bereits krank oder Infektion mit einem Träger, ein Händedruck, berührt jegliche Objekte, oder wenn sie von dem Kontakt Nase Niesen freigesetzt, Hustet, Sprechen, Infektion auftritt.

Die Exposition gegenüber Infektionen hängt von der Dauer des Kontakts ab. Am meisten ansteckend ist der Patient in den frühen Tagen der Krankheit.

Einmal im Körper durch die oberen Atemwege, Rhinovirus lokalisiert in der Schleimhaut der Nasenhöhle, einen Herd mit einer aktiven Entzündungsprozess bildet dort Multiplikation des infektiösen Mittels.

Der maximale Grad der Entzündung der Schleimhaut wird in einer Zeit beobachtet, in der der Prozess der Vermehrung des Virus seinen Höhepunkt erreicht.

Der Zeitraum vom Einbringen des infektiösen Agens in den Körper vor dem Erreichen einer signifikanten Menge an Viruspartikeln, die für die Manifestation der Krankheitssymptome notwendig ist, wird Inkubation genannt.

Der Entzündungsprozess in der Nasen-Rachen-Schleimhaut ist begleitet von Schwellung, Schwellung und Sekretion. Für die Manifestation bestimmter Krankheitssymptome ist ein plötzlicher akuter Charakter charakteristisch.

Beschwerden werden von der kranken Person bezüglich:

  • Allgemeine Unwohlsein, Schüttelfrost, Schwäche, Schmerzen in den Knochen, Muskeln, Kopfschmerzen
  • Verstopfte Nase, Atembeschwerden, Halsschmerzen
  • Reichlicher Ausfluss aus der Nasenhöhle, begleitet von Hautirritationen an den Nasenflügeln und um ihn herum, bis hin zur Schuppung; die Art der Ausscheidung aus der Nase zunächst wässrig, dann dickflüssig, viskos
  • Niesen, Husten, Heiserkeit
  • Tränen, Augenreizungen
  • Ein leichter Temperaturanstieg

Inspektion des Patienten ermöglicht es Ihnen, Schwellung des Nasopharynx zu erkennen. Die Krankheit verläuft mit einer Zunahme der Symptome, aber einer leichten Manifestation einer allgemeinen toxischen Intoxikation.

Die wichtigste Manifestation der Rhinovirus-Infektion ist extrem reichlich Entlastung aus der Nase.

Rhinovirus-Infektion bei Kindern

loading...

Die Chance, eine Rhinovirus-Infektion, auch bekannt als die infektiöse Erkältung, zu bekommen, ist bei Kindern jeden Alters ziemlich hoch

Es ist jedoch bekannt, dass passive Immunität bei Kindern in den ersten sechs Lebensmonaten vorhanden ist. Kinder älter als dieses Alter sind gefährdet, vor allem diejenigen, die Immunität geschwächt haben.

Kinder, die Orte mit vielen Menschen, Kindergärten, Kindergärten, Schulen, verschiedenen Kreisen besuchen, sind am anfälligsten für Infektionen mit Rhinovirus. Das Auftreten an solchen Orten eines kranken Kindes bedeutet fast eine totale Krankheit aller Kinder, die mit ihm in Kontakt standen.

Die Zeit, in der ein krankes Kind andere anstecken kann, ist durchschnittlich 5 Tage, das heißt, während er reichlich Ausfluss aus der Nase hat.

Die Übertragung von Infektionen bei der Verwendung von Gelenkspielzeug erfolgt jedoch nicht oft aufgrund der relativen Instabilität des Virus in der äußeren Umgebung. Meistens erfolgt die Infektion durch direkten Kontakt über den Luftweg.

Die Mindestdauer der Inkubationszeit bei Kindern beträgt einen Tag, oft ein wenig mehr, 2-3 Tage.

Die ersten Symptome sind:

  • Der Zustand von Fieber, Schüttelfrost
  • Starker, reichlicher Schnupfen, Niesen
  • Unangenehmer Schmerz im Hals, Schweiß, Husten
  • Reizung, Rötung, Ablösung der Haut im Gesicht, insbesondere der Nasenflügel, oberhalb der Oberlippe
  • Schwere Verstopfung der Nase, Behinderung der Nasenatmung; Zwangsatmung durch den Mund; Störung aufgrund dieses Traums
  • Veränderungen im Aussehen - Schwellung und Weißwerden des Gesichts, Tränenfluss, Rötung der Augen
  • Krankheit, Schwäche, Schwäche
  • Der Temperaturanstieg ist in der Regel unbedeutend
  • Veränderungen im gewohnten Verhalten des Kindes - Traurigkeit, Launen, Reizbarkeit, Angst, Schläfrigkeit, Lethargie, Verweigerung zu essen

Die Dauer dieser Art von akuten Symptomen dauert mehrere Tage.

Durch Änderung der Art der Entladung von der Nase zu einem dickeren, schleimig-eitrigen Eiter wird über die Anheftung einer bakteriellen Infektion entschieden.

Bei Kindern ist der Verlauf der Rhinovirus-Infektion schwerwiegender, mit Komplikationen in Form von Bronchitis, Sinusitis, Otitis und Sinusitis.

Rhinovirus-Infektion: Behandlung

loading...

Medizinische Verfahren zur Behandlung von Rhinovirus-Infektion, in erster Linie auf den Hauptfaktor der Krankheit, Rhinovirus gerichtet. Dieser Teil der Behandlung ist eine etiotrope antivirale Therapie.

Seine Wirksamkeit ist nur unter der Bedingung der rechtzeitigen Anwendung bei den ersten Symptomen der Krankheit hoch; besteht in der Ernennung von antiviralen Medikamenten, Interferon.

Behandlung von Rhinovirus-Infektion, um den Zustand des Patienten, symptomatische Therapie zu entlasten, besteht in der Ernennung der folgenden Medikamente:

  • Antipyretisch, ihre Verwendung ist gerechtfertigt, wenn die Temperatur über 38 Grad steigt
  • Entzündungshemmende, antimikrobielle Medikamente für den Hals - Lutschtabletten, Tabletten, Sprays, Spülungen
  • Vasokonstriktor Tropfen in der Nase, strikt in Übereinstimmung mit den Anweisungen, nicht überschreiten die zulässige Dosis und die zulässige Nutzungsdauer; Salzlösungen zum Waschen der Nase
  • Anti-entzündliche und antibakterielle Augentropfen
  • Husten, falls notwendig, schleimlösend
  • Immunstimulanzien zur Erhöhung der Immunität
  • Vitamine

Die Behandlung der Rhinovirus-Infektion beinhaltet keine Verschreibung von Antibiotika; es ist nur dann gerechtfertigt und notwendig, wenn sich der Zustand des Patienten verschlechtert, wenn Gründe für einen Verdacht auf eine virale und bakterielle Infektion vorliegen.

In solchen Fällen wird die Verabreichung von Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum vor der genauen Bestimmung des Infektionserregers vorgeschrieben.

Neben der Einnahme dieser Medikamente, also der medikamentösen Behandlung, werden nicht-medikamentöse Methoden eingesetzt, darunter:

  • Schaffung eines angenehmen Mikroklimas für die Kranken
  • Einhaltung der grundlegenden hygienischen Bedingungen - Nassreinigung, Belüftung, Wechsel von Bett und Unterwäsche
  • Sicherstellung einer ausgewogenen, nicht unterernährten Ernährung
  • Providing reichlich warmes Trinken
  • Falls erforderlich, abhängig von der Schwere der Erkrankung und dem Zustand der Bettruhe
  • Minimierung der Kontakte, um eine mögliche Übertragung von Infektionen, wiederholte Infektionen zu verhindern

Die Einhaltung der Empfehlungen eines Arztes in der Behandlung von Rhinovirus-Infektion wird schnell unangenehme Symptome überwinden und Komplikationen zu vermeiden.

Rhinovirus-Infektion bei Erwachsenen

loading...

Der Krankheitsverlauf bei Erwachsenen ist meist leichter als bei Kindern, selten begleitet von einem deutlichen Temperaturanstieg, Komplikationen.

Wenn Sie zu einem Arzt gehen, werden Medikamente verschrieben, ein Dokument, das die Freistellung von der Arbeit für die Dauer der Krankheit bestätigt, wird ausgestellt.

Die Einhaltung der Bettruhe ist nicht zwingend erforderlich und hängt vom Zustand des Patienten und der Schwere der Infektion ab.

Es ist falsch, die Krankheit an den Beinen zu tolerieren, sowohl wegen möglicher Komplikationen als auch wegen der hohen Wahrscheinlichkeit der Kontamination anderer.

Die Krankheit dauert mehrere Tage, besonders in den ersten Tagen, wenn die Rhinitis besonders schwer ist, begleitet von allgemeinem Unwohlsein, Frustration, Müdigkeit.

Wenn eine Person während der Krankheit keine Medikamente einnimmt, kann sich die laufende Nase aufziehen und zu einer chronischen Nase wechseln.

Das Risiko von Komplikationen nach Rhinovirus-Infektion bei Erwachsenen ist in einigen Kategorien der Bevölkerung erhöht:

  • Bei älteren Menschen
  • Bei Personen mit chronischen Krankheitsformen
  • Bei Personen mit einem herabgesetzten Status des Immunsystems

Die häufigsten Komplikationen bei Erwachsenen nach Rhinovirus-Infektion manifestieren sich in Form von Bronchitis, Lungenentzündung, Sinusitis, Sinusitis, Ohrentzündung.

Es ist gefährlich, die Rhinovirus-Infektion zu ignorieren und sich selbst zu medikamentösen, unkontrollierten Gebrauch von verschiedenen vasokonstriktiven Tropfen für die Nase zu engagieren.

Methoden der Prävention

loading...

Es gibt keine spezifische Prophylaxe gegen eine Rhinovirus-Infektion, da eine große Anzahl von Serotypen bekannt ist.

Als vorbeugende Maßnahme nicht spezifischer Art sollten die folgenden Empfehlungen eingehalten werden:

  • Vermeiden Sie in Zeiten von Ausbrüchen Besuche an Orten, an denen eine große Anzahl von Menschen lebt; vor allem betrifft es Kinder und Menschen fortgeschrittenen Alters
  • Beachten Sie persönliche Vorsichtsmaßnahmen - häufiger behandeln Hände, einschließlich spezieller Lösungen
  • Spülen Sie die Schleimhaut der Nasenhöhle mit Salzlösungen
  • In Räumen regelmäßig lüften, mit Desinfektionsmitteln reinigen
  • Um Immunität zu erhalten, nehmen Sie Medikamente mit immunmodulatorischen Eigenschaften, Vitamine
  • Löschen Sie den Körper, reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit von Unterkühlung
  • Wenn Sie den Kranken kontaktieren müssen, verwenden Sie eine Maske

Die Implementierung einfacher Präventionsregeln kann das Risiko einer Infektion mit Rhinovirusinfektionen signifikant reduzieren.

Mit voller zuverlässiger Informationen über die Rhinovirus-Infektion, ihre Ursachen, Symptome, Besonderheiten des Kurses, Methoden der Behandlung werden die effektivste Art und Weise, um es zu bekämpfen.

Rhinovirus-Infektion: Symptome und Behandlung

loading...

Die Rhinovirus-Infektion ist eine akute Atemwegserkrankung, die durch das Rhinovirus-Virus verursacht wird. Die Krankheit manifestiert sich als reichlich Rhinorrhoe, eine Halsentzündung und ein schwach ausgeprägtes Intoxikationssyndrom. Die Rinovirus-Infektion nimmt einen bedeutenden Platz in der infektiösen Morbidität ein. Im Herbst und Frühjahr beträgt das spezifische Gewicht der Rhinovirus-Infektion in der Struktur aller ARVI 30-50%.

Ursachen

loading...

Rhinovirus gehört zur Familie der Picornaviridae. Das Virus hat keine Hülle, was seine schwache Resistenz in der äußeren Umgebung erklärt. Die optimale Temperatur für den Mikroorganismus beträgt 33-35 Grad. Bei Temperaturen über 37 Grad hört das Virus auf zu multiplizieren. Dies erklärt, warum Rhinovirus nur den Nasopharynx betrifft: Die Temperatur in der Nasenhöhle ist geringer als in den unteren Atemwegen.

Die Infektion wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Vergessen Sie nicht den Kontakt und die alltägliche Art der Übertragung, wenn Sie sich infizieren können, indem Sie die Hände schütteln und Objekte berühren, auf deren Oberfläche sich Speichelpartikel von einer infizierten Person befinden.

Die Quelle der Rhinovirus-Infektion ist ein Virusträger oder eine kranke Person, und eine Person wird etwa einen Tag vor dem Auftreten der ersten klinischen Symptome ansteckend. Aber die am meisten infektiöse Person wird am zweiten bis dritten Tag der Krankheit, wenn die Menge des Virus im nasalen Geheimnis sein Maximum erreicht. Das Eingangstor der Infektion ist die Schleimhaut der Nasenhöhle. Rhinovirus penetriert und vermehrt sich in den Epithelzellen der Schleimhaut. Die Aktivität des Virus verursacht eine lokale Entzündungsreaktion. In der Pathogenese der Entzündung spielen drei Komponenten eine Rolle:

  1. Ödem der Schleimhaut;
  2. Erweiterung der Blutgefäße;
  3. Erhöhte Sekretion von Becherzellen mit Schleim.

Die Anfälligkeit für eine Rhinovirusinfektion ist universell. Also, wenn man in den Nasenhöhlen eine Flüssigkeit, die ein Virus in einer minimalen Menge enthält, begräbt, trat ihre Infektion auf.

Nach der übertragenen Rhinovirus-Infektion wird eine typspezifische, instabile Immunität gebildet, die ungefähr zwei Jahre dauert. Da es in der Natur jedoch mehr als 110 Serotypen von Rhinovirus gibt, kann eine Person mehrmals im Jahr eine Rhinovirus-Infektion bekommen. Die Rhinovirus-Infektion ist das ganze Jahr über registriert, aber mit der maximalen Zunahme in den Herbst- und Frühlingssaisons.

Symptome einer Rhinovirus-Infektion

loading...

Die Dauer der Inkubationszeit beträgt ein bis fünf Tage, in den meisten Fällen jedoch zwei bis drei Tage. Die Krankheit beginnt akut, es treten Schüttelfrost auf, die Temperatur steigt auf 37-37,5 Grad. Aufgrund der verstopften Nase ist es für eine Person schwierig zu atmen, Schmerzen in den Nasennebenhöhlen können auftreten, sowie in der Stirnregion.

Bald tritt aus den Nasengängen seröser Ausfluss auf, der so reichlich vorhanden ist, dass der Patient ständig Taschentücher wechseln muss. Aufgrund der Tatsache, dass die Haut des Nasenvorhofs ständig feucht ist und sogar ständig durch das Gewebe des Taschentuches gereizt wird, erscheinen Mazerationsbereiche. Bald wird der Nasenausfluss serös und schleimig. Nasensekret ist transparent, wenn es gelb-grün und dicht wird, deutet dies auf die Anheftung einer bakteriellen Infektion hin.

Zusammen mit der Erkältung beginnen die Menschen sich Sorgen über Trockenheit im Hals und Schweiß, manchmal auch Schmerzen zu machen. Bei einigen Patienten tritt eine milde katarrhalische Konjunktivitis mit Tränenfluss auf. Im Bereich des Mundes kann das Kinn herpetische Eruptionen auftreten.

Für Rhinovirus ist die Infektion durch ein leicht berauschtes Syndrom gekennzeichnet. Die Temperatur liegt bei 37-37,5 Grad und erreicht selten 38 Grad. Bei vielen Patienten liegt die Temperatur vollständig im Normbereich.

Bei Erwachsenen dauert die Rhinovirus-Infektion im Durchschnitt sieben bis zehn Tage und ist mild. Die laufende Nase kann jedoch zwei Wochen lang bestehen bleiben.

Bei Kindern tritt Rhinovirusinfektion bei einer Temperatur von 38-39 Grad auf, ebenso wie Komplikationen, die durch die Aktivierung eines chronischen Infektionsherdes im Körper oder die Anheftung einer Bakterienflora verursacht werden.

Komplikationen sind:

  • Früh (Otitis, Sinusitis) - kann bereits am vierten oder fünften Tag der Krankheit auftreten;
  • Spät (Lungenentzündung, Meningitis, Mastoiditis).

Die Entwicklung von Otitis und Sinusitis wird durch ausgeprägte Ödeme der Schleimhaut des Nasopharynx gefördert. Dies führt dazu, dass sich die Löcher, durch die sich die Nasennebenhöhlen mit den Nasengängen verbinden, überlappen. Die Lumen der Hörröhre sind ebenfalls schmal. Schwierigkeiten bei der Drainage führen zur Aktivierung der Bakterienflora.

Behandlung von Rhinovirus-Infektion

loading...

Patienten mit Rhinovirus-Infektion müssen nicht stationär behandelt werden. Es ist notwendig, das Heimatregime zu beobachten, kalorienreiche Nahrung zu essen, viel Flüssigkeit zu trinken.

Beachten Sie: Eine etiotrope Behandlung der akuten respiratorischen Virusinfektion, zusätzlich zur Influenza, existiert nicht. Deshalb, keine Panik und kaufen Sie alle Arten von angeblich antiviralen Medikamenten mit unbewiesener Wirksamkeit - kümmern Sie sich um Geld.

Um die Atmung zu erleichtern, können Sie nasale Tropfen mit vasokonstriktiver Wirkung verwenden. Diese Tropfen sollten jedoch nicht länger als sieben Tage eingenommen werden, da das Medikament sonst süchtig machen und weniger wirksam werden kann.

Eine ausgezeichnete Alternative kann als Salzlösung dienen. Bereiten Sie es leicht vor: genug, um einen Teelöffel Kochsalz oder Meersalz in fünfhundert Millilitern kochendem Wasser aufzulösen. Die resultierende Lösung muss in die Spritze gegossen werden, um die Nasenlöcher abwechselnd zu spülen.

Zur Verringerung der Ödeme der Schleimhaut verschrieben Antihistaminika (Loratadin, Cetirizin und andere).

Bei hoher Temperatur bei Kindern (über 38,5 Grad) können Antipyretika nehmen: Paracetamol, Ibuprofen.

Antibiotika sollten nur im Falle einer bakteriellen Infektion und der Entwicklung von Komplikationen verwendet werden.

Prävention

Eine spezifische Prävention der Rhinovirusinfektion existiert nicht. Zur Notfallprävention können Sie Interferon verwenden, das in die Nasenwege eingetropft werden sollte. Zu dem gleichen Zweck kann 0,25% Oxolinsalbe verwendet werden.

Nach dem Besuch der öffentlichen Plätze sollte der Transport definitiv Ihre Hände waschen. Berühren Sie Ihr Gesicht nicht mit schmutzigen Händen, reiben Sie Ihre Augen. Diese einfachen Empfehlungen werden Sie vor einer akuten respiratorischen Virusinfektion bewahren.

Grigorova Valeriya, medizinische Gutachterin

12.424 Gesamtansichten, 5 Ansichten heute

Rhinovirus-Infektion: Infektion, Anzeichen und Manifestationen, Therapie

Rhinovirus-Infektion - akute Anthroponose, gekennzeichnet durch eine Entzündung der Nasenschleimhaut. Pathologie manifestiert sich durch Katarrh des Nasopharynx und mäßig ausgeprägtes Intoxikationssyndrom. Auf der "ansteckenden Rhinitis" begann erstmals 1914 zu sprechen. Der Erreger der Infektion wurde erst 1953 isoliert und die Rhinovirus-Infektion erhielt ihren Namen nach weiteren 7 Jahren.

Ätiologie und Epidemiologie

Das Erreger verursachende Agens ist ein kleines Virus, das eine einzelsträngige RNA enthält und keine äußere Hülle aufweist. Es ist in der Umwelt instabil und stirbt schnell unter dem Einfluss ungünstiger Faktoren: Es wird in saurem Medium, mit Heizung, Desinfektion inaktiviert. Wenn sie in Luft getrocknet werden, verlieren die meisten Mikroben ihre pathogenen und virulenten Eigenschaften. Viren sind resistent gegen Ether und negative Temperaturen.

Der Mechanismus der Übertragung des Pathogens ist Aspiration, die durch Tröpfchen in der Luft realisiert wird. Mikroben breiten sich in der äußeren Umgebung aus und dringen zusammen mit Speicheltröpfchen und dem getrennten Nasopharynx in den menschlichen Körper ein. Der Patient beginnt, den Erreger einen Tag vor der Manifestation der Symptome der Pathologie und für die nächsten zehn Tage auszuscheiden. Die Eingangstore einer Infektion sind die Nasen- und Mundhöhle, die Bindehaut der Augen. Die Infektion gesunder Menschen von Patienten ist durch Kontakt- und Kontakt-Haushaltswege durch direkten Kontakt oder Haushaltsgegenstände möglich. Praktisch wird dieser Weg extrem selten aufgrund der Instabilität des Rhinovirus in der äußeren Umgebung realisiert. Der Patient bleibt bis zur vollständigen Beendigung der Erkältung ansteckend.

Rinovirus-Infektion ist eine Epidemie. Die Spitzeninzidenz wird in der Herbst-Frühlingsperiode beobachtet, wenn die Immunität einer Person geschwächt ist. Rhinovirus-Infektion schreitet im September-Oktober und im April-Mai fort. Das Risiko, sich zu infizieren, steigt mit Hypothermie und an Orten mit großer Menschenmenge. Am häufigsten erkrankte Arbeiter von kleinen Gruppen, Studenten, Studenten, Militärangehörigen.

Anfälligkeit für Infektionen ist hoch genug. Es hängt vom Zustand des menschlichen Immunsystems, den verfügbaren Risikofaktoren, der Dauer des Kontakts mit dem Patienten ab. Menschen jeden Alters sind mit einer Rhinovirus-Infektion infiziert. Einige ethnische Gruppen, Amerikaner und Eskimos, sind anfälliger für Rhinoviren. Dies liegt an den Besonderheiten des Lebensraums, der Armut und der hohen Bevölkerungsdichte. Risikogruppen sind ältere Menschen, Kinder, geschwächte und abgemagerte Patienten. Gute Immunität und die Einhaltung aller vorbeugenden Maßnahmen werden die Entwicklung der Krankheit verhindern.

Pathogenese und Pathomorphologie

Zielzellen für Rhinoviren sind Epitheliozyten der Nasenschleimhaut. Nach dem Eindringen von Mikroben in den menschlichen Körper setzen sie sich auf der Nasenschleimhaut ab und beginnen sich aktiv in den Zellen des Epithels zu vermehren. Epitheliozyten werden allmählich zerstört, und katarrhalische Entzündung entwickelt sich. Mucous schwillt und schwillt an. Es gibt eine Hypersekretion. Die Krankheit manifestiert sich durch Rötung und Schwellung der Schleimhaut und reichlich Ausfluss aus der Nase. Durch den Nasen-Tränen-Kanal kommuniziert die Nasenhöhle mit dem Sehorgan, Irritation und Injektion von Sklera und Bindehaut tritt auf.

Häufig breitet sich die Entzündung auf die benachbarten Teile des Atmungssystems aus. Mögliches Eindringen von Mikroben vom Ort der primären Lokalisation in den Blutkreislauf. Viralämie entwickelt sich, manifestiert sich als Symptome der allgemeinen Intoxikation. Mit der Schwächung der Immunität wird die bakterielle Mikroflora aktiviert, was zu schweren Komplikationen der Erkrankung führt - Entzündung des Mittelohrs, der Bronchien und der Lunge.

Im Blut von Patienten werden Antikörper gefunden, die Viren neutralisieren. Nach der Infektion entwickelt sich eine kurze typspezifische Immunität.

Faktoren, die für die Entwicklung einer Rhinovirus-Infektion prädisponieren:

  • Rauchen,
  • Männliches Geschlecht,
  • Kontaminierte Finger an Nase oder Augen berühren,
  • Die überfüllten Menschen,
  • Begleitende chronische Pathologie.

Symptomatologie

Die Inkubationszeit ist die Zeit von der Einführung des Virions in das Genom der Zelle bis zum Auftreten klinischer Anzeichen. Die Inkubation dauert 1-5 Tage. Der primäre pathologische Fokus wird in der Nasenhöhle gebildet. Entzündung äußert sich durch einen ausgeprägten Katarrh und ein häufiges infektiöses Syndrom.

Zeichen des Rauschsyndroms:

  1. Subfebril,
  2. Fang,
  3. Myalgie und Arthralgie,
  4. Gebrochen,
  5. Schmerzhafte Empfindungen im Nasenrücken.

Im Allgemeinen bleibt der Zustand der Patienten zufriedenstellend.

Die Schleimhaut der Nase schwillt an, es gibt Anzeichen eines katarrhalischen Syndroms:

  • Massy wässriger Ausfluss aus der Nase,
  • Niesen,
  • Pershing im Hals,
  • Trockenheit und Schmerzen im Nasopharynx,
  • Osiplost Stimme,
  • Verstopfte Nase,
  • Lachrymation.

Wenn die bakterielle Infektion anhaftet, wird der Nasenausfluss dick und eitrig. Die Schleimhaut und die Flügel der Nase sind hyperämisch, die Haut unter der Nase ist mazeriert, die Bindehaut der Augen und die Sklera sind eingespritzt, die Augenlider sind geschwollen. Die Patienten erhöhen leicht die zervikalen Lymphknoten, bleiben aber schmerzfrei. Die Dauer der klinischen Manifestationen beträgt 1-2 Wochen.

Bei Kindern ist die Rhinovirus-Infektion durch eine kürzere Inkubation gekennzeichnet: 1-2 Tage. Bei Kindern manifestiert sich die Krankheit als Fieber, Schüttelfrost, starke und reichliche Erkältung, Halsschmerzen, Husten. Eine schwere Nasenverstopfung erschwert die Nasenatmung, stört den Schlaf und zwingt das Kind durch den Mund zu atmen. Die Patienten sind durch den Geruchssinn, den Geschmack und die Wahrnehmung von Schall gestört. Das Aussehen dieser Kinder ist typisch: Ihre Haut wird blass, ihre Augen werden rot, Tränen fließen, das Gesicht schwillt an. Ein Kind mit einer Rhinovirusinfektion wird weinerlich, launisch, reizbar, unruhig, träge. Bei älteren Kindern tritt Rhinovirusinfektion häufig als Tracheobronchitis auf und manifestiert sich als Husten. In diesem Fall ist trockenes oder feuchtes Keuchen in den Lungen zu hören.

Bei Neugeborenen entwickelt sich die Krankheit nur, wenn die Mutter keine Antikörper gegen Rhinoviren hat. Krankheit bei Säuglingen manifestiert sich auch durch Intoxikationen und katarrhalische Symptome. Kinder sind unruhig, schlafen schlecht und weigern sich zu essen.

Komplikationen

Rinovirus-Infektion in seltenen Fällen ist kompliziert durch die Anlage einer sekundären Bakterienflora und Exazerbation von chronischen Krankheiten im Körper vorhanden.

Die häufigsten Komplikationen einer Rhinovirusinfektion sind:

Komplikationen entstehen, wenn Patienten die Infektion ignorieren oder sich selbst medikamentös behandeln. Die unkontrollierte Anwendung von vasokonstriktiven Tropfen für die Nase und andere Medikamente kann irreversible und unglückliche Folgen haben.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit umfasst das Hören von Patientenbeschwerden, das Sammeln einer epidemiologischen Anamnese, eine objektive Untersuchung des Patienten.

  • Die spezifische Diagnostik besteht in der Durchführung virologische Studie von klinischem Material - eine abnehmbare Nase, die in den ersten 5 Tagen der Krankheit gesammelt wurde. In den untersuchten Proben findet sich der Erreger der Infektion - Rhinovirus.
  • Serodiagnostik - die Etablierung einer Neutralisationsreaktion oder Immunfluoreszenz, um Antikörper und Antigene im Blut von Krankheitserregern nachzuweisen.
  • Express-Diagnose - Polymerase-Kettenreaktion, die es ermöglicht, Rhinoviren in den Sekreten der Atemwege zu bestimmen.

Behandlung

Die Ärzte und Spezialisten für Infektionskrankheiten, Pneumologen und Kinderärzte beschäftigen sich mit der Behandlung und Diagnose von Rhinovirusinfektionen. Die komplexe Therapie der Pathologie schließt die Durchführung der etiotropen, pathogenetischen und symptomatischen Behandlung ein.

In dem Raum, in dem sich der Patient befindet, ist es notwendig, ein angenehmes Mikroklima zu schaffen, eine regelmäßige Nassreinigung durchzuführen, den Raum zu belüften und die Bettwäsche zu wechseln. Patienten sollten die Regeln der persönlichen Hygiene befolgen - Hände gründlich waschen, gut essen, viel trinken, wenn nötig, Bettruhe halten. Während Epidemien von Infektionen der Atemwege sollten Kontakte minimiert werden, um die Ausbreitung von Infektionen und Reinfektionen zu verhindern. Den Patienten wird ein warmes Getränk, heiße Fußbäder, Analgetika gegen Kopfschmerzen gezeigt.

Etiotrope Behandlung gegen den Erreger der Krankheit gerichtet. Patienten werden zugewiesen:

  1. Antivirale Medikamente - "Arbidol", "Isoprinosine", "Oksolinovuyu Salbe" für den lokalen Gebrauch,
  2. Immunmodulatoren - Tropfen in der Nase "Interferon", Zäpfchen Rektal "Viferon", "
  3. Immunstimulanzien - "Cycloferon", "Anaferon".

Pathogenetische Behandlung:

  • Entzündungshemmende Medikamente - Ibuprofen, Nurofen, Erespal,
  • Antihistaminika - Suprastin, Diazolin, Tavegil,
  • Lokale abschwellende Mittel - "Tizin", "Rinonorm", "Nazivin".

Symptomatische Behandlung zielt darauf ab, die klinischen Zeichen der Krankheit zu reduzieren und den Allgemeinzustand des Patienten zu lindern:

  1. Antipyretika - "Paracetamol", "Aspirin", "
  2. Antitussiva - Sinekod, Stoptusin,
  3. Entzündungshemmende und antimikrobielle Arzneimittel für den Rachen - Lutschtabletten, Tabletten, Sprays, Spüllösungen - "Strepsils", "Septotelet", "Pharyngosept", "
  4. Expektorantien - Lazolvan, Ambroxol, ACC,
  5. Mittel zum Waschen der Nase - "AquaMaris", schwache Salzlösung,
  6. Antibakterielle Sprays für die Nase - Isofra, Polidexa,
  7. Vitamine der Gruppe C.

Traditionelle Medizin wird häufig verwendet, um Erkältungen zu behandeln.

Die Prognose der Krankheit ist immer günstig. Alle Symptome der Krankheit sind vollständig innerhalb einer Woche. Eine Ausnahme ist ein Husten, der Patienten 10-14 Tage quälen kann.

Prävention

Eine spezifische Prävention der Rhinovirusinfektion existiert nicht. Einige Medikamente zur Behandlung von Viruserkrankungen werden zu vorbeugenden Zwecken verwendet, jedoch in einer anderen Dosierung. Dazu gehören Arbidol, Kagocel, Ingavirin, Interferon-α, Grippferon, Cycloferon und Immunal.

Allgemeine vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung dieser Krankheit:

  • Isolierung von Patienten,
  • Lüftung und Nassreinigung der Räumlichkeiten mit Desinfektionsmitteln,
  • Quarz,
  • Patienten aus einem separaten Gericht füttern,
  • Vollnahrung in einer gefährlichen Zeit,
  • Einhaltung der persönlichen Hygiene,
  • Waschen der Nase mit Salzlösung nach jedem Ausgang auf die Straße,
  • Empfang von Immunmodulatoren und Vitaminen,
  • Verhärtung des Körpers,
  • Verwendung der Maske in Kontakt mit Patienten.

Mit diesen einfachen Regeln können Sie das Risiko einer Infektion mit einer Rhinovirus-Infektion reduzieren oder die Entwicklung der Krankheit vollständig verhindern.

Symptome und Behandlung von Rhinovirus-Infektion

Rhinovirus-Infektion ist eine sehr häufige Erkrankung, die zu der Gruppe der Atemwege gehört. Mit Beginn des kalten Wetters nimmt die Zahl der Kranken stark zu. Fast der vierte Teil aller Atemwegsinfektionen im Herbst-Winter-Zeitraum wird durch Rhinoviren verursacht. Es ist zu dieser Zeit stark reduzierte Immunität, die zur aktiven Ausbreitung der Krankheit beiträgt. Dort wo es ein gemäßigtes Klima gibt, können solche Viren das ganze Jahr über existieren.

Was ist Rhinovirus-Infektion

Rhinovirus-Infektion ist eine ganze Gruppe von Mikroorganismen, Ribonukleinsäure enthalten. Im Allgemeinen sind Rhinoviren die Haupttäter solcher Erkrankungen wie Rhinitis, Pharyngitis, Laryngitis. Solche Mikroorganismen gelangen über das Atmungssystem in die Person. Bei Rhinovirus-Infektion werden folgende Symptome beobachtet:

  1. Zaloschennost nasalnych die Durchgänge und die reichliche Verteilung aus der Nase. Dies ist das erste und charakteristischste Symptom der Krankheit.
  2. Allgemeine Intoxikation (Schwäche, Unwohlsein).
  3. Unangenehmes Schweißgefühl im Hals.

Die Temperatur von 35-36 Grad ist optimal für die Ausbreitung von Viren dieser Art. Dieser Virus stoppt die aktive Multiplikation in einer Umgebung, in der die Temperatur über 37 Grad liegt. Deshalb wirkt es auf den Pharynx - hier ist die Temperatur niedriger als im ganzen Körper.

Rinovirus-Infektion ist eine Krankheit, bei der vor allem die Nasenschleimhaut geschädigt wird. Dieser Entzündungsprozess wird durch Picornoviren verursacht. Sie vermehren sich leicht und breiten sich in der Kälte aus, so oft kommt es in der kühlen Jahreszeit häufig vor. Die Krankheit wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Es ist auch möglich, sich durch Kontakt zu infizieren (Hände schütteln, Verwendung von kontaminierten Lebensmitteln, Verwendung einiger Haushaltsgegenstände bei der kranken Person).

Eine Person wird schon vor dem Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit zu einer Infektionsquelle, wenn sie in Kontakt mit einem anderen Patienten steht.

Anfangs sind die Symptome der Krankheit sehr schwach, nach 1-2 Tagen entwickeln sie sich intensiv und werden sehr stark.

Die Inkubationszeit einer solchen Infektion kann von einem Tag bis zu zwei Wochen betragen. Beim Eintritt in den menschlichen Körper beginnt sich das Virus aktiv zu vermehren und verursacht in diesem Bereich eine Entzündung. Es gibt ein starkes Ödem in der Nasenhöhle sowie einen sehr starken Ausfluss. Eine Person in diesem Zustand ist die Quelle der Infektion für andere.

Das Alter einer Person ist auch wichtig, wenn Sie wahrscheinlich krank werden. Kinder und ältere Menschen sind anfälliger für Infektionen. Brüste, die gestillt werden, werden weniger wahrscheinlich krank, da sie zusammen mit Milch Antikörper in den Körper des Babys aufnehmen. An Orten mit hohen Konzentrationen von Menschen erhöht sich auch die Chance, eine Infektion zu bekommen.

In der Risikogruppe sind Menschen mit verminderter Immunität, chronische Erkrankungen sowie Raucher. Unterkühlung des Körpers erhöht auch die Chancen, krank zu werden. Das Virus stirbt schnell in der äußeren Umgebung ab, wenn die Temperatur steigt, sowie wenn es mit Desinfektionsmitteln behandelt wird.

Nachdem die Person eine Rhinovirus-Infektion erlitten hat, entwickelt der Körper eine instabile Immunität, deren Wirkung etwa zwei Jahre anhält. Tatsache ist jedoch, dass es viele Viren gibt und Menschen deshalb das ganze Jahr über krank werden können.

Symptome der Krankheit

In den ersten Tagen der Entladung aus der Nase Flüssigkeit und transparent, nach einer Weile werden sie dick. Außerdem hat der Patient solche Symptome:

  • Niesen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche;
  • Probleme mit dem Atmen;
  • Gefühl von Schmerzen in Gelenken und Muskeln;
  • Hyperämie der Flügel der Nase.

Der Patient kann Schmerzen in der Nase oder Stirn haben. Manchmal sind diese Symptome mit Konjunktivitis verbunden

Das Virus kann auch die Bronchien, Luftröhre beeinflussen. Daher ist es durchaus möglich, dass der Patient Heiserkeit entwickelt. Im Allgemeinen verschlechtert sich der Geruchs- und Hörsinn, ein normaler Schlaf kann gestört werden. Die Zahl der Leukozyten im Blut mit der Erkrankung solcher Infektion kann etwas erhöht sein.

Rinovirus-Infektion bei Erwachsenen ist einfacher als bei Kindern. Oft kann ihre Körpertemperatur fast normal bleiben. Die Krankheit bei einem Erwachsenen dauert 10-12 Tage, aber die Rhinitis bleibt für einige Zeit bestehen. Das Rhinovirus bei Kindern wird zusätzlich durch die Tatsache erschwert, dass das kranke Kind aufgrund des allgemein schlechten Gesundheitszustandes irritiert und weinen wird.

Behandlung von Rhinovirus-Infektion

Beim Rhinovirus kann die Behandlung nur wirksam sein, wenn die Ursache der Krankheit richtig festgestellt wurde. Genau dies kann nur anhand von Laboruntersuchungen herausgefunden werden. Nehmen Sie dazu einen Abstrich aus der Nasenhöhle und bestimmen Sie im Labor den Erreger der Infektion.

Heilung der Krankheit mit einem Medikament kann nicht. Damit die Behandlung erfolgreich ist, ist der gesamte Maßnahmenkomplex notwendig.

Die wirksamste Wirkung in der Behandlung der Krankheit wird durch Medikamente gegeben, aber Volksmedizin wird auch gut funktionieren.

Die Behandlung der Rhinovirus-Infektion zielt darauf ab, die Ursache der Krankheit zu beseitigen und Symptome zu beseitigen. Zuallererst werden sie antivirale Medikamente sein, die eine große Bandbreite an Wirkungen haben. Sie gehören zu der Gruppe der so genannten etiotropen Medikamente (die die Hauptursache der Krankheit zerstören). Sie schließen die Wechselwirkung des Virus mit Epithelzellen aus und zerstören auch aktiv das Virus selbst. Alle Arzneimittel sollten von einem Spezialisten verschrieben werden, der sich auf den Zustand des Patienten und die Testergebnisse konzentriert.

Medikamente mit einem engen Wirkungsspektrum werden nur nach einer genauen Diagnose verschrieben.

Wenn die Ursache der Krankheit nicht korrekt festgestellt wird, hilft die verschriebene Behandlung nicht, sondern verschärft nur den Zustand. Daher ist es so wichtig, keine Selbstmedikation einzugehen.

Im Kampf gegen Rhinoviren sind Interferone gut. Sie töten nicht nur die pathogene Flora, sondern tragen auch zu einer Erhöhung der Immunität bei. Die Immunstimulanzien, die der Arzt bei Rhinitis vorschreibt, haben ebenfalls eine ähnliche Wirkung.

Wenn eine Person Fieber hat, verschreibt der Arzt ein Antipyretikum. Häufiger steigt die Temperatur bei Kindern auf 38 Grad, bei Erwachsenen sehr selten.

Symptome einer Rhinovirus-Infektion können nicht nur mit Hilfe von Medikamenten, sondern auch mit traditioneller Medizin entfernt werden.

In der Therapie werden auch entzündungshemmende Medikamente sein, deren Hauptaufgabe es ist, die Entzündung in der Schleimhaut zu entfernen. Parallel dazu ist es notwendig, die Nase mit vorbereiteten Lösungen oder einer unabhängig zu Hause zubereiteten Kochsalzlösung zu waschen. Unter Berücksichtigung des Alters und des Allgemeinzustandes des Patienten können ihm Nasentropfen verordnet werden. Bei sehr kleinen Kindern wird der Nasenausfluss mit einer kleinen Gummibirne entfernt.

Wenn die Infektion den Larynx traf und das Auftreten eines Hustens provozierte, dann ist es notwendig, die Mittel zu verwenden, die die Hustenattacken blockieren. In dem Fall, wenn die unteren Atemwege betroffen sind, ist es notwendig, Medikamente zu nehmen, die mukolytische Eigenschaften haben.

Dem Patienten können auch Antibiotika verordnet werden, wenn die Behandlung mit den oben genannten Medikamenten innerhalb von 3 Tagen keine Ergebnisse liefert.

Es kommt vor, dass die bakterielle Infektion auch der Virusinfektion beitritt. In diesem Fall können wir über die Komplikationen der Infektion sprechen, oft ist eine solche Komplikation eine Entzündung der Lunge. In diesem Fall verschlechtert sich der Allgemeinzustand einer Person noch mehr aufgrund einer übermäßigen Intoxikation. Vor diesem Hintergrund kann der Patient zusätzliche Sinusitis, Tracheitis, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung entwickeln.

Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist hoch, wenn die Behandlung der Infektion ignoriert oder eine falsche Diagnose gestellt wird.

Rhinovirus-Infektion bei Kindern ist in der Regel ohne Komplikationen. Antibiotika für Kinder werden nur bei besonderen Bedürfnissen verschrieben, wenn der Gesundheitszustand des Patienten dies erfordert. Wenn während der Infektion ein Husten auftrat, auch nach der Genesung, kann es bei Erwachsenen und Kindern zwei Wochen anhalten.

Mittel der traditionellen Medizin - Assistenten bei der Behandlung von Infektionen

In der Volksmedizin gibt es viele Mittel, die helfen, unangenehme Symptome der Krankheit zu entfernen. Es ist ratsam, sie zu verwenden, besonders wenn die Verwendung von Medikamenten minimal sein sollte. Zum Beispiel schwangere Frauen oder während des Stillens eines Kindes.

Eine gute antivirale Wirkung hat Tee aus solchen Kräutern:

Wenn der Patient keinen starken Anstieg der Körpertemperatur erfährt, ist es wünschenswert, Inhalationen auf der Basis der Abkochungen dieser Pflanzen, sowie Limetten zu tun. Pflegegebühren helfen, den aufgetretenen Husten zu lindern. Sie können in der Apotheke gekauft werden. Sputum aus den Lungen hilft, die Infusion von Lakritz und Quitte zu entfernen. Auch Infusion von Kamille oder Calendula kann Nasenwege statt Kochsalzlösung gewaschen werden. Solche Brühen eignen sich gut zur Entfernung von Ödemen und zur Linderung der Schleimhaut.

Einführung in die Ernährung von Zwiebel und Knoblauch wird helfen, die Symptome der Krankheit schneller loszuwerden.

Um eine gute Wirkung zu erzielen, können Sie auch die Zwiebel oder den Knoblauch zerhacken, in einen Behälter geben und die ätherischen Öle einatmen.

Nun hilft, eine häufige Erkrankung, und dieses Rezept zu lindern: in einem Glas Milch einen Esslöffel Salbei zu setzen, kochen Sie die Mischung auf Feuer fünf bis sieben Minuten, die resultierende Brühe ist notwendig, sie für zehn Minuten stehen lassen, dann abseihen und trinken warm. Es wird auch nützlich sein, Beeren der Viburnum oder Preiselbeere zu mahlen, fügen Sie Honig und eine kleine Menge warmes Wasser hinzu. Diese Mischung muss dreimal täglich für ein halbes Glas eingenommen werden.

Es muss daran erinnert werden, dass einige Menschen auf diesen Heilpflanzen eine Allergie haben können.

Prävention

Ein paar Tropfen Echinacea-Extrakt, die dem Tee hinzugefügt werden, helfen, die Immunität zu erhöhen, was bedeutet, dass der Körper der Infektion aktiver widerstehen kann

Um einer Infektion vorzubeugen oder die Behandlungsdauer deutlich zu verkürzen, kann man sich an einige einfache Empfehlungen halten:

  1. In dem Raum, in dem sich der Patient befindet, muss zweimal täglich eine Nassreinigung durchgeführt werden. Es ist notwendig Desinfektionsmittel zu verwenden.
  2. Der Raum sollte saubere Luft sein, daher ist es sehr wichtig, ihn regelmäßig zu lüften.
  3. Die Luft im Raum muss ausreichend angefeuchtet sein.
  4. Es ist notwendig, Grundregeln der Hygiene einzuhalten. Der Patient sollte ein separates Geschirr, Handtücher haben. Es ist notwendig, in einem Raum mit einem kranken Mann in einer Augenbinde zu sein.

Es ist wichtig in der Periode hoher Morbidität zu versuchen Orte mit großen Konzentrationen von Menschen zu vermeiden. Um erfolgreich einer Infektion zu widerstehen, müssen Sie die grundlegenden Regeln der persönlichen Hygiene befolgen. Es ist oft notwendig, Ihre Hände zu waschen, sollten Sie die Verwendung von alkoholischen Getränken ausschließen. Es ist auch wichtig zu versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, selbst wenn eine Person krank ist. Ein Spezialist kann auch einen Komplex von Vitaminen empfehlen, um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken.

Stärkung des Immunsystems ist der beste Weg, um verschiedene Infektionen zu widerstehen.

Eine Rhinovirus-Infektion verursacht keine Komplikationen, wenn alle notwendigen Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu beseitigen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie