Bis heute ist die häufigste Erkrankung Rotavirus bei Säuglingen. Die Krankheit wird auch als Magen-Darm-Grippe bekannt. Das Infektionsrisiko steigt während der Epidemie. Es sollte angemerkt werden, dass das Leiden bei einem Erwachsenen mild ist, so dass er seine negativen Auswirkungen nicht immer bemerkt und auf Symptome aufmerksam macht.

Ursachen der Krankheit

Die Rotavirus-Infektion im Baby entwickelt sich im Falle des Eindringens in den Körper des Trägers des Virus. Der verursachende Wirkstoff kann in den Exkrementen gefunden werden, wenn er gesät wird. Meistens wird die Infektion direkt von der Mutter durchgeführt, da das Baby in engem Kontakt mit ihr steht. Das Infektionsrisiko steigt bei Besuchen in Kindergärten und Schulen.

Rotavirus ist ein schädlicher Mikroorganismus, der eine aktive Vermehrung beginnt, wenn er in den Darm gelangt. Es beeinflusst die Zellen des Epithels und führt zu deren funktionellen Veränderungen. Von der Beschädigung leiden die Zotten der Zellen, an denen der Verdauungsprozeß direkt hängt. Sobald die Flüssigkeit in den Darm gelangt, beginnt das Baby, Durchfall und Austrocknung aktiv zu entwickeln. Die Situation ist gefährlich voller Austrocknung.

Bei Säuglingen kann eine Rotavirus-Infektion nicht im Magen oder durch Enzyme im Darm abgetötet werden. Es überwindet leicht niedrige Temperaturen und verliert nicht seine Eigenschaften. Deshalb können Bakterien im Kühlschrank oder auf der Straße konserviert werden und ihre schädlichen Eigenschaften nicht verlieren. In diesem Fall beginnen sie aktiv zu wirken und sich zu vermehren, wenn sie in den Körper eintreten.

Symptomatologie der Krankheit

Rotavirus-Infektion bei Neugeborenen ist intensiv.

Die Symptome der Krankheit hängen weitgehend vom Stadium und der Schwere der Infektion des Körpers ab:

  • Im ersten Stadium der Krankheit fühlt das Kind nur ein leichtes Unwohlsein. Die Körpertemperatur steigt auf maximal 37,5 Grad. Dieser Zustand kann bis zu zwei Tage dauern. Darüber hinaus können Sie das Vorhandensein von Übelkeit und Erbrechen aufzeichnen. Das Symptom zeigt sich auch, wenn der Magen vollständig leer ist. Ein übermäßig flüssiger Stuhl wird ebenfalls aufgezeichnet, der mehrmals täglich beobachtet werden kann. In diesem Fall erfolgt die Genesung innerhalb von fünf Tagen mit einer täglichen Abnahme der Manifestation der Symptome.
  • Bei einer durchschnittlichen Form der Krankheit erhöht das Kind die Temperatur auf 38 Grad. Der flüssige Stuhl tritt alle paar Stunden auf und wird von Erbrechen begleitet. Außerdem wird das Baby von Krämpfen und Koliken im Bauch gequält. Wasserhocker wird bis zu 15 Mal am Tag beobachtet. Durchfall kann für drei Tage dauern. Es ist wichtig, die richtige Behandlung zu wählen, denn nur in diesem Fall kann das Baby schnell auf den Änderungsantrag eingehen. Die Situation ist innerhalb von sieben Tagen vollständig normalisiert.
  • Wenn sich die Krankheit in schwerer Form entwickelt, kann eine Verschlechterung des Zustandes sofort beobachtet werden. Der Gipfel wird am dritten Tag erreicht. Ein flüssiger Stuhl kann zu Dehydration führen, da er mehr als 25 Mal am Tag auftritt. Im Magen-Darm-Trakt gibt es einen Anstieg der Säure. Das Kind wird ständig von Durst und Reizung der Schleimhäute gequält. Das Symptom erscheint sogar auf den Lippen: Sie trocknen aus und knacken. Durchfall dauert nicht weniger als drei Tage. Die Krankheit in dieser Form dauert mindestens zehn Tage.

Eine Rotavirus-Infektion tritt bei dem Baby oft in einer moderaten Form der Schwere auf. Darüber hinaus ist zu beachten, dass Schulkinder es viel schwieriger übertragen.

Wenn Durchfall beim Baby auftritt, erhöht sich das Risiko von Dysenterie oder Salmonellose. Je nach den Besonderheiten des Stuhls wird die Diagnose einer Rotavirusinfektion gestellt. Es kann Grüns oder Blutadern enthalten. Eltern können den Wasseraustritt eines Babys erkennen, der gelb oder braun sein kann. Durch allgemeine Eigenschaften können sie Ton ähneln. Die Infektion wirkt sich auch auf die Gastroenteritis aus. Als Folge davon kann im Körper des Kindes eine Vergiftung auftreten, die für seine Gesundheit sehr gefährlich ist.

Die allgemeine Manifestation der Krankheit kann allmählich beginnen. In diesem Fall hat das Baby einen Zustand der Schwäche, eine Nahrungsverweigerung und eine Erhöhung der Körpertemperatur. Die Untersuchung zeigt eine starke Rötung des Rachens, das Auftreten einer Erkältung, einen Husten. Die Krankheit ist auch durch eine Zunahme der Lymphknoten gekennzeichnet. Allgemeine Zeichen stimmen vollständig mit den Symptomen in ARI überein.

Die Art der Infektion bei Säuglingen

Schädliche Bakterien dringen aus dem Krankenhaus oder der Mutter in den Körper des Babys ein. Die Krankheit hat meistens den Charakter eines Ausbruchs. Die Infektion dringt in das Verdauungssystem ein und dient als Reiz für die Entzündung der Schleimhaut. Vor dem Hintergrund dieser Situation steigt das Risiko einer Verschlimmerung der Pathologien der oberen Atemwege.

Symptome sind typisch für viele andere Krankheiten. Das Kind ist träge. Außerdem können Sie eingefallene Augen und versunkene Fontanelle erkennen. In regelmäßigen Abständen kann es zu Geräuschen im Bauch kommen. Nach kurzer Zeit öffnet das Baby Erbrechen. Er leidet auch unter häufigem Wasserlassen und einem flüssigen, schaumigen Stuhl.

Vor dem Hintergrund dieser Symptome entwickelt das Kind fast vollständige Austrocknung. Wenn die Situation nicht rechtzeitig korrigiert wird, beginnt das Baby, aktiv Gewicht zu verlieren.

Für eine stillende Mutter ist es wichtig, den Beginn der Austrocknung zu verhindern. Sie muss seinen Zustand genau überwachen. Zum Beispiel kann ein Baby anfangen zu weinen ohne Tränen oder oft eine trockene Zunge ausstellen. Eltern mit Dehydration können das Schwitzen nicht beobachten. Wasserlassen ist extrem selten. Eine nasse Windel passiert nicht öfter als einmal in drei Stunden. In diesem Fall müssen Sie sofort zum Krankenwagen gehen, da das Risiko schwerer Komplikationen steigt.

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wurde, entwickelt sich das Baby aktiv zu einer Intoxikation des Körpers. Es wird von einem starken Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost und sogar Krämpfe begleitet. Stillen während dieser Zeit wird schwierig, weil das Baby sich weigert zu essen.

Grundregeln für die Diagnose

Um die richtige Diagnose zu stellen, ist es notwendig, eine Untersuchung von Kot, Urin und Blut durchzuführen. Um das Baby zu behandeln, ist sofort notwendig. Analysen müssen eingereicht werden, um das Vorhandensein von sekundären Infektionen, bakteriellen Infektionen zu bestätigen oder zu widerlegen.

Auf ihrem Hintergrund können sich in der Zukunft ernste Komplikationen des Allgemeinzustandes des Babys entwickeln. In Apotheken wird ein Express-Test verkauft, mit dem eine hohe Genauigkeit zu Hause diagnostiziert werden kann. Das Kit enthält eine spezielle Substanz, die auf das Vorhandensein einer Rotavirus-Infektion reagiert. Das Prinzip seiner Wirkung ähnelt einem Schwangerschaftstest.

Merkmale der Behandlung zu Hause

Die Behandlung zielt darauf ab, die Körperintoxikation zu reduzieren und das Flüssigkeitsgleichgewicht wiederherzustellen. Eltern sollten das Baby mit allen notwendigen Mineralien versorgen. Zu Hause wird nur eine leichte Form der Krankheit toleriert. In der ersten Phase ist es notwendig, die Dehydratisierung zu beseitigen. Um dies zu tun, geben Sie dem Baby spezielle Drogen. Bevor Sie sie verwenden, konsultieren Sie einen Arzt. Medikamente helfen, den Stuhl für zwei Wochen der ständigen Aufnahme zu normalisieren. Vorbereitungen für die interne Verwaltung sollten nur verwendet werden, wenn das Baby in einem ernsthaften Zustand ist. In diesem Fall wird es auch notwendig sein, ins Krankenhaus zu gehen.

Das Virus und die Toxine können durch Sorptionsmittel aus dem Körper entfernt werden. Unter ihnen sind Smecta und Carbolen sehr beliebt. Sie können nur für eine begrenzte Zeit verwendet werden. Andernfalls kann Verstopfung auftreten. Um Dysbiose zu eliminieren, werden Probiotika genommen, um einen Arzt zu wählen.

Eine bakterielle Infektion kann sich auch dem Rotavirus anschließen. Zur Vorbeugung wird Enterofuril verwendet. Zur Behandlung sollten Antibiotika nicht verwendet werden, da sie nur die grundlegenden Schutzfunktionen des Körpers schwächen können. Sie werden nur im Notfall auf der Grundlage der Ergebnisse der Analysen ernannt.

Das Kind sollte keine Medikamente erhalten, die darauf abzielen, Durchfall zu beseitigen. Mit ihrer Hilfe werden nur Wünsche reduziert, aber das Virus bleibt im Körper und wird nicht nach draußen abgegeben. In diesem Fall können Sie nur die Verschlimmerung der Krankheit erreichen.

Rotavirus bei Säuglingen

Jede Krankheit von Säuglingen erschreckt, besonders wenn es Rotavirus ist. Das Baby hat einen gebrochenen Stuhl, es gibt Erbrechen, die Temperatur steigt... Es gibt etwas, vor dem man Angst haben muss. Schließlich kann dieser Zustand mit tödlichem Ausgang enden. Um dies zu erreichen, ist es notwendig, das Kind rechtzeitig medizinisch zu versorgen. Die Aufgabe der Eltern vor der Ankunft des Arztes besteht darin, das Fieber mit antipyretischen Mitteln zu bekämpfen und ein Trinkregime zu schaffen.

Die Ursachen von Rotavirus bei Säuglingen

Statistiken sagen, dass jedes Jahr in der Welt mit Rotavirus-Infektion Ärzte etwa fünfundzwanzig Millionen Menschen anspricht. Und zwei bis vier Prozent enden tödlich. Meistens sterben Kinder vor dem dritten Lebensjahr. Trotz des hohen Entwicklungsstandes der Medizin sterben jedes Jahr fast eine halbe Million Kinder an dieser Krankheit.

Die Ursachen für Rotaviren bei Säuglingen sind, dass die Infektion von der Mutter oder von älteren Geschwistern, die Kindergärten besuchen, auf das Kind gelangt. Erbrechen beginnt mit Durchfall und Erbrechen, mit Apathie, Schwäche und Appetitlosigkeit.

In der Welt gibt es keine spezifische Therapie gegen Rotavirusinfektion, deshalb empfehlen Spezialisten, dass Impfungen gegeben werden. Der Virus, der durch sein Aussehen an das Rad erinnert, ist sehr hartnäckig, er stirbt etwa zwei Monate lang nicht, sogar im Leitungswasser fühlt er sich gut an Gemüse und Früchten an.

Rotavirus bei Säuglingen mit Symptomen

Um den Feind zu besiegen, müssen Sie ihn persönlich kennen und darauf vorbereitet sein, was er tun kann. Die Symptome des Rotavirus beim Baby sind sofort ersichtlich, das Baby legt die Nase, so dass er fast sofort mit dem Mund zu atmen beginnt. Von katarrhalischen Zeichen kann man auch Niesen, Husten und Rötung der Himmelsschleimhaut nennen.

Dann beginnen Erbrechen, Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen. Nach dem Ansteigen der Temperatur beginnt wiederholtes Erbrechen - bis zu sieben Mal am Tag. Ein wässriger Stuhl mit Schaum und unangenehmem Geruch tritt bis zu fünfundzwanzig Mal am Tag auf.

Durch Erbrechen und Durchfall verliert das Baby viel Wasser, was zu Dehydrierung oder Dehydration führen kann. Die Haut, die Zunge und die Lippen trocknen, das Herzklopfen des Patienten und das Atmen beschleunigen sich. Aufgrund der Vermehrung von Rotaviren im Verdauungstrakt ist der gesamte Organismus berauscht.

Rotavirus bei Säuglingen

Das Wichtigste bei der Behandlung eines Patienten ist es, die verlorene Flüssigkeit zu füllen. Dazu ist es notwendig, Salzlösungen zu nehmen. In der Apotheke können Sie eine Droge "Regidron" kaufen, sollte eine Packung in einem Liter warmem abgekochtem Wasser verdünnt werden. Nehmen Sie 50 ml nach jedem Stuhlgang. Sobald die Verbesserung auftritt, sollte die Dosis reduziert werden. Darüber hinaus ist das konstante Löten des Babys von großer Bedeutung. Es ist möglich mit einem Löffel, und es ist besser von einer Spritze ohne eine Nadel, ist es notwendig, gekochtes Wasser in das Kind zu gießen. Dies geschieht oft, fast ständig, dh es ergibt sich so etwas wie ein Tropfer, der immer den Mund benetzt. Die Behandlung von Rotavirus beim Säugling mit Volksmedizin ist inakzeptabel. Solche Frivolität der Eltern kann zum Tod des Babys führen.

Um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, ist es notwendig, Smecta, Aktivkohle oder Enterosgel zu nehmen.

Wie kann Rotavirus bei Säuglingen behandelt werden?

Normalerweise werden Säuglinge mit Rotavirus-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert. Wenn Eltern nicht mit dem Kind ins Krankenhaus gehen wollen, müssen sie reichlich trinken und Giftstoffe aus dem Körper entfernen. Viele Eltern wissen, wie Rotaviren bei Säuglingen zu behandeln sind, besonders bei solchen mit mehr als einem Kind.

Um das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen, müssen Sie "Regidron" oder "Human Elektrolyt" trinken. Präparate werden in Wasser aufgelöst und an das Baby gelötet. Um die Mikroflora wiederherzustellen, wird es in Zukunft empfohlen Probiotika wie "Linex" oder "Hilak Fort" zu geben.

Wie viele Rotaviren hat das Baby?

Alle Eltern kümmern sich, wenn die Krankheit endet. Wie lange das Rotavirus für ein Baby anhält, hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Aktualität und Korrektheit der Behandlung. Wenn die Krankheit sofort richtig erkannt wurde und schnell behandelt wurde, endet das Leiden in einer Woche, in einer längeren Version in zehn Tagen. Erbrechen und Durchfall sollten am zweiten oder dritten Behandlungstag aufhören.

Prophylaxe von Rotavirus bei Säuglingen

Erwachsene Menschen können asymptomatische Träger der Rotavirus-Infektion sein. Um ihren Kindern keinen Schaden zuzufügen, ist es notwendig, die Grundregeln der Hygiene zu beachten - es ist gut, die Hände mit antibakterieller Seife zu waschen, nachdem sie von der Straße gekommen sind, oft um das Gehäuse zu belüften und zu reinigen. Sauberkeit ist der Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden.

Die Prävention des Rotavirus bei Säuglingen ist die Einführung des Impfstoffs "Rotarix" oder "Rotatek". In Russland ist dieser Impfstoff nicht einfach zu finden, es ist noch nicht sehr verbreitet. Es besteht aus den fünf häufigsten Virusstämmen, deren Einführung die Bildung einer starken Immunität ermöglicht.

Symptome und Behandlung von Rotavirus-Infektion bei Säuglingen

Bei Säuglingen kommt Rotavirus häufig aufgrund seiner schwachen Immunität vor. Was, wenn das Kind mit dieser Krankheit diagnostiziert wurde?
Während der Krankheit von neugeborenen Kindern sollte man Wachsamkeit nicht verlieren. Alle neuen Symptome sollten dem betreuenden Arzt des Kindes bekannt sein, der geeignete Medikamente für Säuglinge verschreibt.

Symptome einer Rotavirus-Infektion

Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass sich der Zustand des Babys in kurzer Zeit, buchstäblich in ein paar Stunden, verschlechtern kann.

Erhöhte Körpertemperatur, das Auftreten von Erbrechen und Verdauungsstörungen - das sind die offensichtlichen Symptome dieser Krankheit. Das Neugeborene hat einen weichen Stuhl ohne blutige Entladung. Durchfall kann ein Baby etwa eine Woche lang stören. Wenn sich die Krankheit als kompliziert herausstellte, kann ein solches Symptom bis zu 15 Tage dauern.

Die Körpertemperatur steigt oft auf eine Marke von 39º. Häufig provoziert Rotavirus bei Säuglingen eine Entzündung der Kehle und das Auftreten von Schleimausscheidung aus der Nase. Deshalb machen Eltern oft einen Fehler und verwechseln die Rotavirus-Infektion mit einer Erkältung.

Wie können Sie das Baby vor Rotavirus retten und wie gefährlich ist es? Die Tatsache, dass das Baby in kurzer Zeit dehydriert werden kann. Das Auftreten eines Durstes in einem so kleinen Baby ist schwer zu bemerken, es kann es noch nicht genau verdeutlichen. Für den Fall, dass ein Neugeborenes sich weigert, Wasser zu trinken, ist es notwendig, Milch oder eine Milchformel anzubieten.

Das deutet auf die Austrocknung des Babys hin

  • Fehlen von Tränen beim Weinen und eingesunkenen Augenlidern;
  • Schläfrigkeit und Lethargie;
  • Vorhandensein einer trockenen Kruste auf den Lippen;
  • Seltenes Wasserlassen;
  • Trockene Haut des Körpers;
  • Die gefallene Fontanelle;
  • Schnelles Atmen.

Alle oben genannten Anzeichen weisen darauf hin, dass das Kind dringend stationär behandelt werden muss.

Darüber hinaus sollten Eltern in der Lage sein, den Unterschied zwischen einer Erkältungs- und Rotavirusinfektion zu erkennen, sie müssen eine normale Lebensmittelvergiftung erkennen und ausschließen.

Wenn die Vergiftung immer mit einem der Produkte verbunden ist, die nach dem Verzehr entsprechende Anzeichen zeigen, ist der bestimmende Faktor der Rotavirusinfektion beim Säugling immer die Verbindung mit der Infektionsstelle. Wenn der Säugling gestillt wird, gibt es einen klaren Zusammenhang zwischen der Lebensmittelvergiftung der Mutter und ihm durch die Muttermilch. Rotavirus-Infektion, ein Neugeborenes kann krank werden, nachdem sie an einem öffentlichen Ort, wo diese Rotavirus Aufruhr.

Wie ist die Behandlung der Krankheit?

Diese Krankheit bei Neugeborenen ist ziemlich gefährlich, so sollte seine Behandlung im Krankenhaus sein. Obligatorischer Krankenhausaufenthalt unterliegt Säuglingen, die nicht 6 Monate mit einem flüssigen Stuhl erreicht haben. Ohne einen Arzt zu untersuchen und zu konsultieren, ist es verboten, dem Baby Medikamente zu geben. Vor der Ankunft des Arztes wird das Kind mit Frieden und Getränken versorgt. Es wird empfohlen, das Baby an seinen Händen zu tragen, wenn es durch Umarmungen ruhiger ist.

Zur Behandlung von Infektionen ist es notwendig, die verlorenen Körperflüssigkeiten von neugeborenen Mineralsalzen wieder aufzufüllen. Ein beliebtes Mittel für diese Zwecke ist Regidron, Hydrovit, Human. Es sollte auch verstanden werden, dass angesichts des Fehlens einer normalen Lebensmittelvergiftung Medikamente wie Mezim und Smecta verworfen werden sollten.

Healing Mineral-Lösungen in komplexen Fällen sollten in einer Menge von 2 Tassen absorbiert werden. Um das Auftreten von Erbrechen zu vermeiden, sollten Portionen klein sein (ein Teelöffel). Neugeborene Babys werden empfohlen, öfter auf die Brust zu legen.

Ein infizierter, gestörter Darm muss in einen normalen Zustand gebracht werden, zu diesem Zweck ist eine Aufnahme von Probiotika vorgeschrieben. Für diese Rolle eignet sich fortex forte oder hilak.

Und vergessen Sie nicht, dass nach der Infektion des Kindes auch auf den Hautzustand des Gesäßes geachtet werden muss, der unter einem weichen Stuhl in der Windel leiden kann.

Jedes Mal, wenn es einen anderen Wechsel der Windel gibt, ist es notwendig, das Baby mit warmem Wasser zu waschen, es ist gut, Feuchtigkeit zu beseitigen und Falten mit Kinderhautpflegeprodukten (Cremes, Öle, Puder) zu arbeiten.

Was muss getan werden, um Rotavirus zu verhindern?

Es ist bekannt, dass 8 typische Erreger mit einer Rotavirus-Infektion infiziert werden können. Sie sind mit den Buchstaben des lateinischen Alphabets von A bis N bezeichnet. Am häufigsten greift jedoch der menschliche Körper (Kind) Rotavirus Typ A und in der kalten Jahreszeit an.

Da der Erreger dieser Infektion mit Kot gesät wird, infiziert sich der Säugling in jungen Jahren mehr von der Mutter, und wenn er in den Kindergarten oder Kindergarten geht, kann die Infektion in der Kindereinrichtung auf ihn warten. Die Reproduktion von Bakterien des Virus erfolgt im Darm.

Eine Rotavirus-Infektion tritt bei Säuglingen nicht unmittelbar zum Zeitpunkt der Infektion auf, da die Inkubationszeit bei einem Kind 1 bis 5 Tage dauern kann.

Es ist kein Geheimnis, dass ein Erwachsener nicht an einem Virus erkranken kann, weil die Immuneigenschaften seines Körpers höher sind als die eines Babys. Selbst wenn sie nicht von dieser Infektion befallen wurden, können sie Träger davon sein.

Um keinen Rückfall der Krankheit zu verursachen, müssen Erwachsene antivirale Medikamente zur Vorbeugung einnehmen.

Das Baby selbst muss 10 Tage lang in Quarantäne gehalten werden, ausgenommen die Kommunikation mit anderen Kindern.

Für den Fall, dass die Behandlung zu Hause stattfindet, ist eine Desinfektion erforderlich. Dies impliziert häufiges Nassreinigen, das Aufkochen von Geschirr, das Waschen der Wäsche und das anschließende Bügeln. Nachdem das Baby gesund ist, wird eine allgemeine Reinigung mit antibakteriellen Mitteln empfohlen.

Es ist erwähnenswert, dass das Medikament den Impfstoff, der gegen Rotavirus-Infektion verwendet wird, kennt, aber in unserem Land hat es keine verbreitete Verwendung gefunden. In anderen Ländern können Kinder unter zwei Jahren geimpft werden.

Glücklicherweise verspricht diese Infektion keine schrecklichen Konsequenzen, aber nur, wenn es keine starke Austrocknung des Körpers gibt und keine Tropfer benötigt werden.

Aber die Eltern sollten in jedem Fall wachsam sein und das Kind schützen, da die Rotavirus-Infektion bei Kindern ebenfalls häufig auftreten kann, wie bei normalem ARI. Betroffen von dieser Krankheit sind Kinder im Alter von 0,5-3 Jahren. In Ländern der Dritten Welt, in denen das Rotavirus viel zu wünschen übrig lässt, sterben oft Neugeborene.

Die häufigste Ursache der Krankheit ist der banale Mangel an persönlicher Hygiene - "dreckige Hand", obwohl sie auch durch Tröpfchen übertragen wird.

Was tun, wenn eine Frau eine Rotavirus-Infektion hat?

Das kranke Kind verursacht viel Angst mit seinen Eltern. Seit der Geburt des Kindes bedarf besondere Pflege und Beobachtung. Infektiöse Pathologien sind eine ernste Bedrohung für die unreife Immunität eines neugeborenen Babys.

Rotavirus-Infektion ist eine häufige Infektionskrankheit, die den Darm betrifft. Unter den Neugeborenen wird der höchste Prozentsatz der Prävalenz dieser Pathologie beobachtet.

Beschreibung der Pathologie

Je nach Häufigkeit des Auftretens steht diese Krankheit nach SARS an zweiter Stelle. Ab dem Zeitpunkt des Eintritts in den Körper der Säuglinge gehen die Erreger der Krankheit bis zum Auftreten der ersten Symptome von 1 bis 5 Tage über. Die Inkubationszeit dieser Krankheit hängt von der Anzahl der Erreger und der Höhe der Schutzkräfte des kindlichen Organismus ab.

Die Erreger dieser Krankheit sind Rotaviren, die in den Körper von Neugeborenen in Kontakt mit den Trägern des Virus eindringen. Die Quelle dieser Pathologie ist der Träger des Virus oder eine Person, die an einer aufgebauten Form von Rotavirus-Gastroenteritis leidet. Ein neugeborenes Baby ist oft mit einem Virus von seiner Mutter infiziert.

Das Virus durchdringt das Verdauungssystem des Babys und beeinflusst das Epithel der Dünndarmschleimhaut, was zur Entwicklung von funktionellen Veränderungen führt.

Symptome der Krankheit

Bei Säuglingen ist diese Krankheit schwerer als bei Erwachsenen und älteren Kindern. Die Symptomatik der Erkrankung bei Neugeborenen hängt von der Schwere der Erkrankung ab:

  • Leichte Form des Flusses. In diesem Fall verschlechtert sich der Appetit des neugeborenen Babys, er wird lustlos, oft launisch. Oft steigt die Körpertemperatur innerhalb von 37,5 Grad. Nach ein paar Stunden entwickelt das Baby Erbrechen, unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Zusätzlich sind Stuhlstörungen in Form von Diarrhoe (3-4 mal am Tag) charakteristisch für die milde Form der Rotavirusinfektion.
  • Der durchschnittliche Schweregrad der aktuellen. Mit einem durchschnittlichen Prozess steigt die Körpertemperatur des Babys auf 37,5-38 Grad. Das Neugeborene spuckt aktiv Nahrung auf, und er hat einen lockeren Stuhl mit einer Häufigkeit von bis zu 7 Mal am Tag. Die Dauer von Durchfall bei richtiger Behandlung beträgt 2-3 Tage. Wenn sich das Baby erholt, erbricht er dann wässrigen Stuhl.
  • Die schwere Form der Krankheit ist durch einen scharfen Beginn gekennzeichnet. Neugeborenes Baby erbricht oft, er hat häufigen Durchfall (bis zu 15 mal am Tag). Dieser Zustand bedroht das Leben des Kindes, da es zur Austrocknung des Körpers führt. Aufgrund des Flüssigkeitsverlustes beim Kind wird eine Trockenheit der Schleimhäute und der Haut beobachtet. Mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung dauert die Krankheit bis zu 10 Tage.

Für Neugeborene ist der durchschnittliche und schwere Grad der Rotavirusinfektion charakteristisch. In einigen Situationen kann diese Pathologie mit Salmonellose und Ruhr verwechselt werden. Bei Rotavirus-Infektion sind keine Blutmischungen im Kot vorhanden. Übungen des Babys haben die übliche Farbe, sie sind wässrig, reichlich vorhanden.

Wenn Schleim im Stuhlgang vorhanden ist, dann handelt es sich um eine bakterielle Infektion. Weitere Informationen zu den Ursachen von Schleimhäuten finden Sie im Artikel unter http://vskormi.ru/problems-with-baby/stul-so-slizyu-u-grudnichka/.

Diese Krankheit hat oft einen allmählichen Beginn. Das Kind reduziert anfangs den Appetit, es wird träge. Dann steigt die Körpertemperatur auf 37,2-37,5 Grad. Sehr oft mit Rotavirus-Infektion bei Neugeborenen ist eine laufende Nase, eine Zunahme der zervikalen Lymphknoten, ein Sturz der Fontanelle. Wenn das Kind im Moment des Brummens im Bauch zu weinen anfängt, deutet dies auf Schmerz hin.

Der Verlust des Körpergewichts wird oft beobachtet, wenn ein Neugeborenes mit Rotavirus infiziert ist.

Wenn die Eltern dem Kind keine rechtzeitige Hilfe gaben, droht dieser Zustand die Entwicklung der vollständigen Austrocknung. Zeichen dieser Bedingung sind trockene Zunge, Weinen ohne Tränen, kein Wasserlassen für 3 Stunden, kein Schwitzen. In schweren Fällen entwickelt das Baby Krämpfe, die lebensgefährlich sind.

Diagnose

Um diese Pathologie zu bestimmen, werden Laboruntersuchungen von Blut, Urin und Stuhl verwendet. Außerdem gibt es einen Express-Test, mit dem Sie schnell das Vorhandensein einer Infektion bei einem Kind feststellen können. Dieser Test kann zu Hause durchgeführt werden.

Behandlung

Die Behandlung dieser Krankheit bei Neugeborenen sollte umfassend sein.

Kampf gegen Dehydration

Das Hauptziel bei der Behandlung von Rotavirus-Infektionen bei Neugeborenen ist der Ersatz von verlorener Flüssigkeit. In der Behandlung dieser Pathologie ist es verboten, Aktivkohle, Smuktu und Mezim zu verwenden. Füllen Sie die verlorene Flüssigkeit auf und Sie erhalten eine spezielle Lösung - Regidron. Wenn Regidron dies nicht ist, wird empfohlen, Lösungen wie Hydrovit und Human zu verwenden.

Um eine Lösung aus dem Pulver Regidron vorzubereiten, ist es notwendig, den Inhalt von 1 Beutel in 1 Liter kochendem Wasser aufzulösen. Während des Tages sollten die Eltern die resultierende Lösung dem Baby in kleinen Portionen geben. Bei starker Dehydrierung sollte das Baby den ganzen Tag über bis zu 500 ml Lösung trinken.

Wenn Rotavirus-Infektion nicht empfohlen wird, das Stillen zu unterbrechen, wie Muttermilch schnell die verlorene Flüssigkeit auffüllt.

Wiederherstellung der Darmflora

Verdauungsstörungen mit Rotavirus-Infektion führen zu einer Verletzung des Gleichgewichts der Mikroflora des Baby-Darms. Um diesen Zustand zu korrigieren, werden Arzneimittel verwendet, die nützliche Lacto- und Bifidobakterien (Probiotika) enthalten.

Normalisierung der Körpertemperatur

Um die Körpertemperatur im Kind zu senken ist notwendig, wenn es die Indikatoren von 38 Grad und höher erreicht hat. In diesem Fall helfen antipyretische Rektalsuppositorien. Kinder werden mit Kerzen Cefekon geboren. Die Dosierung der Droge hängt vom Alter des Babys ab. Die Sicherheit dieser Antipyretika ermöglicht die Anwendung bei Kindern ab den ersten Lebenstagen.

Die Häufigkeit der Kerzen ist 1 Mal in 2-3 Stunden. Es ist wichtig, es nicht zu übertreiben. Wenn die Körpertemperatur ansteigt, ist es strengstens verboten, das Kind in warme Kleidung und eine Decke zu wickeln. Während des Schlafes kann das Baby mit einem leichten Tuch bedeckt werden.

Prävention

Impfung des Babys ist der einzige Weg, um es vor dieser Krankheit zu schützen. Ein Impfstoff, der aus einem geschwächten Virus besteht, wird dem Baby oral verabreicht. Der Impfstoff wird im Alter von 6 bis 32 Wochen ab dem Zeitpunkt der Geburt verabreicht. Dieses Medikament ist sicher für Ihr Baby und verursacht keine ernsthaften Nebenwirkungen.

Andere Vorbeugungsmaßnahmen umfassen die Einhaltung der persönlichen Hygiene. Dies gilt für alle Personen, die mit einem Neugeborenen in Kontakt kommen. Bevor Sie Ihr Kind in die Arme nehmen, sollten Sie Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen. Das Geschirr und Zubehör des Kindes sollte sauber gehalten werden.

Wenn das Baby künstlich gefüttert wird, müssen vor dem Füttern die Flaschen und Nippel gekocht werden. Wenn eines der Familienmitglieder an einer Darminfektion erkrankt, muss das Kind vollständig vor dem Kontakt mit der erkrankten Person geschützt werden.

Nach der Genesung besteht für das Neugeborene kein Risiko von Komplikationen. Im Körper des Kindes bildet sich eine teilweise Immunität, die den Säugling vor wiederholten Infektionen schützt. Wenn eine zweite Infektion auftritt, verläuft die Krankheit in einer milden Form.

Rotavirus bei Säuglingen

Die Rotavirusinfektion bei den Säuglingen erfolgt mit einer primären Läsion des Verdauungssystems. Die Krankheit ist akut und mit ärztlicher Hilfe von Ärzten eine günstige Prognose gegeben. Die Chronifizierung der Rotavirusinfektion ist eher eine Ausnahme von der Regel.

Die Häufigkeit von Rotavirus-Infektion

Eine Darminfektion beim Baby erscheint laut Statistik oft als Grund für die Kontaktaufnahme mit Kinderärzten und Infektionskrankheiten. Wie der Fernsehkinderarzt Komarowski bemerkt hat - wurde die hohe Sterblichkeit von der Rotavirusinfektion bei den Kindern der ersten drei Lebensjahre festgestellt.

Der Prozentsatz der Inzidenz von Säuglingen mit Rotavirus-Infektion ist in den Ländern der Welt gleich. Die Verbreitung dieses Erregers hat keinen Einfluss auf den Lebensstandard im Land. Variierend kann die Anzahl der Fälle von schwerem Verlauf und Tod beim Rotavirus und seinen Komplikationen sein. Junge Kinder sind anfälliger für Infektionen. Die Anzahl der registrierten Fälle von Rotavirus-Darmpathologie im Säuglingsalter nimmt jedes Jahr zu.

Das Rotavirus bei den Säuglingen wird auf fäkal-oralem Weg übertragen. Dies bedeutet, dass der Erreger den Verdauungstrakt des Babys durchdringt. Ein solcher Übertragungsweg weist die Mehrheit der Darminfektionen auf, einschließlich hämolysierender E. coli bei den Säuglingen.

Eine einfache und übliche Art der Übertragung des Krankheitserregers ist durch verunreinigtes Essen oder Wasser, von wo aus es in den Körper eintritt. Das Virus gelangt in den Darm mit Nahrung oder Wasser und auch durch ungewaschene Hände. Nicht weniger oft durchdringt das Virus Lebensmittel, die mit technologischen Behinderungen behaftet sind oder nicht richtig gelagert werden. Säuglinge können durch Kontakt mit einer kranken Mutter infiziert werden. Kann ein Neugeborenes von der Mutter mit Rotavirus infiziert werden - eine interessante Frage. Es hängt von ihrer Gesundheit und dem Zustand der Immunität des Babys ab. Wenn die fütternde Mutter Rotavirus im Körper hat, ist das Risiko einer Infektion des Kindes hoch. Außerdem hat eine Mutter möglicherweise keine Krankheitsklinik - sie bleibt eine gesunde Trägerin. Dies ist die Antwort auf die Frage, ob eine junge Frau während des Stillens krank werden kann.

Ist die Mutter selbst an Rotaviren erkrankt, ist die Fortsetzung des Stillens unter Einhaltung der Hygiene- und Antiseptikregeln erlaubt, da das Rotavirus nicht über die Muttermilch auf ein Baby übertragen wird. Es gibt keine Gefahren für das Kind. Außerdem erhält er bei einer stillenden Mutter, die ein Rotavirus hatte, mit Milch Antikörper gegen das Virus, die in der Laktation enthalten sind.

Die Inkubationszeit

Die Inkubationszeit ist die Zeit vom ersten Eindringen des Virus in den Körper des Babys vor den ersten Anzeichen, dass er krank wurde. In der Regel beträgt diese Zeit 1-2 Tage. Während dieses Intervalls hat das Rotavirus Zeit, in den Darm einzudringen und sich dort zu vermehren.

  1. Anfangs dringt der Erreger in die Mundhöhle des Babys ein und erreicht von dort ohne Probleme das Lumen des Dünndarms.
  2. In den Darm eindringend, wird das Virus in die Zellen des Darmepithels eingeführt und beginnt sich dort intensiv zu vermehren. Dadurch werden die Zellen des Darmepithels zerstört und die Flüssigkeitsaufnahme im Darm beeinträchtigt.
  3. Durch die Zerstörung der Zellen wird die normale Darmfunktion gestört. Enzymatische Insuffizienz entwickelt sich. Im Darm wird der Zucker nicht mehr gespalten und absorbiert. Sie treten in das Lumen des Dickdarms ein und stören dort den Transport der Flüssigkeit.
  4. Die Zunahme des Lumens des Darms von der Menge der flüssigen und mineralischen Elemente führt zur Entwicklung einer ausgeprägten Durchfallerkrankung beim Neugeborenen.
  5. Darüber hinaus entwickelt sich ein akuter Entzündungsprozess im Darm.

Wenn Durchfall und Erbrechen zunehmen, entwickelt sich ein klinisches Bild von Dehydratation.

Klinik bei Säuglingen

Ausgedrückte klinische Manifestationen bei Säuglingen beziehen sich auf das Verdauungssystem. Darüber hinaus infiltriert Rotavirus die Epithelzellen der oberen Atemwege und verursacht katarrhalische respiratorische Symptome. Symptome und Behandlung von Rotavirus-Infektion bei einem Säugling hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Es gibt drei Schweregrade des Infektionsprozesses.

Die ersten klinischen Symptome

In der Regel, bei Säuglingen, die Rotavirus-Infektion debütiert scharf und manifestiert sich als Fieber zu Fieberzahlen und Atemwegssymptome. Katarrhalische Phänomene mit Rotavirus-Infektion konvergieren mit denen mit respiratorischer Virusinfektion und verursachen keine erheblichen Ängste der Eltern. Die ersten Anzeichen einer Darminfektion beim Baby kommen nicht sofort. Deshalb hat Rotavirus einen zweiten Namen - Darmgrippe bekommen.

Übelkeit und Erbrechen

Am ersten Tag nach dem Ausbruch der Krankheit tritt Erbrechen auf. Reflexausbrüche sind sowohl einzeln als auch wiederholt erlaubt. In der Regel dauert das Erbrechen 24 Stunden an.

Flüssig Stuhl

Am zweiten Tag bei Babys scheint häufiger und starker Durchfall. Seltener zeigen sich diese Symptome des Rotavirus am ersten Tag nach dem Ausbruch der Krankheit.

Der Kot des Kindes ist anfangs gelblich und wird dann grau. Die Konsistenz des Stuhls ist zunächst matschig, wird dann aber flüssig. Es gibt Fälle, in denen Verunreinigungen in Form eines Schaums im Stuhl gefunden werden. Es gibt Anzeichen für eine bakterielle Infektion in Form von Verunreinigungen in Kot, Schleim und Blut.

Eine Besonderheit ist der scharfe stinkende Geruch von Kinderkot. Die Häufigkeit des Stuhldrangs beträgt 10 bis 50 Mal am Tag. Dies hängt von der Schwere des Zustands und der Anzahl der viralen Partikel im Körper des Babys ab.

Schmerzen und Blähungen im Bauch

Häufiges Erbrechen und Durchfall werden durch vermehrte motorische Aktivität und Reizung der Schleimhäute von Magen und Darm verursacht. Zusammen provoziert dies einen Krampf und Schmerzen im Unterleib.

Natürlich wird das Baby nicht sagen, dass er sich Sorgen macht. Bestimmen Sie das Symptom kann ein scharfer Schrei und Angst des Kindes sein. Wenn er weint, zuckt er seine Beine. Der Bauch des Babys ist geschwollen, mit Palpation deutlich das Grollen oder Grollen gehört.

Dehydrationsklinik

Mehrfaches wiederholtes Erbrechen und Durchfall führen dazu, dass das Kind eine schwere Dehydration entwickelt. Der Organismus eines Neugeborenen verliert in kurzer Zeit reichlich Flüssigkeit. Kritische Dehydratation ohne Rekuperation des Flüssigkeitsvolumens wird als Exoxikose bezeichnet.

Wenn ein Kind vor dem Jahr eine Krankheit hat, ist es sehr leicht, es ist extrem gefährlich für das Leben des Babys. Schnelle Exzitose führt zu Bewusstseinsverlust und kann sogar tödlich enden! Großes Risiko für Frühgeborene mit geringem Körpergewicht. Es wird akzeptiert, drei Stadien der Dehydrierung von Kindern zu unterscheiden.

Allgemeine Intoxikation

Es gibt Symptome, die Intoxikation charakterisieren:

  1. Erhöhen Sie die Körpertemperatur auf fieberhafte Stellen, die von Schüttelfrost begleitet wird.
  2. Lethargie und Schläfrigkeit, Apathie.
  3. Blasse Haut mit einem Marmorschatten.
  4. Verweigerung von Essen und Trinken.
  5. Konvulsives Syndrom und Bewusstseinsverlust.

Beitritt der Sekundärinfektion

In schweren Fällen, wenn die Immunabwehr eines Kindes extrem schwach ist, kann sich schnell eine sekundäre akute bakterielle Infektion anschließen. Das E. coli des Babys, das eine Variante der Norm sein soll, verursacht einen Entzündungsprozess und verschlimmert den Krankheitsverlauf zusätzlich.

Hämolytische E. coli ist gefährlich. Häufig als Sekundärinfektion ist die bedingt pathogene Flora Klebsiella oder Proteus, sowie Staphylokokken. Klebsielleznaya Infektion - häufige Begleitung von Rotaviren.

Diagnose der Rotavirus-Infektion

Die Diagnose besteht in der Regel in der Untersuchung und sorgfältigen Erhebung der Anamnese. Ein erfahrener medizinischer Arbeiter ist genug. Um das Vorhandensein einer Entzündung im Körper des Kindes und die mögliche Anheftung einer sekundären bakteriellen Infektion zu bestätigen, wird eine Gesamtuntersuchung des Blutes und des Fäzes für eine bakteriologische Untersuchung mit der Definition der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika durchgeführt.

Eine bewährte und informative Variante der Diagnose der Rotavirusinfektion ist die Methode des Enzymimmunoassays. Diese Methode zeigt Antigene des Erregers in biologischen Medien. In ähnlicher Weise erkennt das Verfahren einen Wirkstoff in den frühen Stadien des pathologischen Prozesses.

Prinzipien der Behandlung

Die Behandlung der Rotavirus-Infektion erfolgt in einer komplexen Natur. Richtig ausgewählte Behandlung zielt auf die Zusammenhänge der Pathogenese der Krankheit und die Beseitigung störender Symptome ab. Eine spezifische etiotrope Behandlung von Rotavirus in der Medizin wurde nicht entwickelt.

Vor allem werden Maßnahmen ergriffen, um Dehydration des Körpers des Kindes zu verhindern. Darüber hinaus die Normalisierung der Darmflora und die Wiederherstellung von beschädigten zellulären Strukturen des Darms. Dazu wird der Patient von einer Darminfektion mit Sorbenzien und Präparaten aus der Gruppe der Probiotika versorgt.

Symptomatische Behandlung umfasst die Verringerung von Schmerzen und Hitze sowie Übelkeit und Erbrechen. Geben Sie im Inneren der Kinder Antipyretika und Schmerzmittel ist nicht in allen Fällen möglich. Bei starkem Erbrechen ist es besser, rektale Zäpfchen oder parenterale Medikamente zu verwenden.

Wenn es eine sekundäre bakterielle Infektion gab, wurde eine antibiotische etiotrope Therapie durchgeführt. Die Wirkung eines Antibiotikums mit einem breiten therapeutischen Spektrum ist nachgewiesen - Gentamicin. Es wird intramuskulär für 5 Tage verabreicht.

Oft fragen sich stillende Mütter in den Foren und die Frage des Infektiologen, ob es möglich ist, mit einer intestinalen Rotavirus-Infektion zu stillen. Da der akute Prozess im Darm einen Mangel des Enzyms Laktase entwickelt, das für den Abbau von Milchzucker verantwortlich ist - Milch aus der Ration des Kindes, einschließlich der Muttermilch, ist ausgeschlossen. Für die Dauer der Erkrankung erhält das Kind spezielle laktosefreie Mischungen.

Um Rotavirus bei Säuglingen zu behandeln beginnen mit Dehydratation. Zu diesem Zweck wird das Baby mit Salzlösungen, Glukoselösung oder Abkochung der Kamille verlötet. Reichhaltiges Getränk, da es hilft, Dehydration zu behandeln, und entgiftende Wirkung einführt. Ein einmonatiges Baby trinkt in kleinen Portionen, aber oft. Zu große Flüssigkeitsmengen führen zu einem erneuten Erbrechen.

Die Frage, was das Baby mit der akuten infektiösen Darmerkrankung bekommen soll, wird vom behandelnden Arzt entschieden.

Füttern des Kindes und Auffüllen der Flüssigkeit

In schweren Fällen mit ausgeprägtem Krankheitsverlauf muss das Stillen abgebrochen und das Baby in laktosefreie Formulierungen überführt werden. Diese Fütterung muss 2-3 Wochen aufrechterhalten werden.

Um die verlorene Flüssigkeitsmenge auszugleichen, geben Sie dem Baby Salzlösungen. Empfohlenes Regime für das Löten von Kindern mit Darminfektionen Regidron genannt. Dieses Medikament enthält Natriumcitrat und Natriumchlorid. Mit seiner Hilfe werden der Säure-Basen-Haushalt und der Wasser-Salz-Haushalt bei Kindern mit einer Darminfektion und Dehydratation wiederhergestellt.

Wenn Durchfall mild ist - verordnen Sie, Salzlösungen aus der Berechnung von 50 ml pro 1 kg des Gewichts des Kindes in Klopfen zu trinken.

Brustkinder mit schwerem Durchfall erhalten 100 ml Lösung pro 1 kg Körpergewicht pro Tag.

Neugeborene Kinder erhalten alle 10 Minuten einen Teelöffel. Babybabys, die schon alleine trinken gelernt haben, trinken nach jedem Stuhlgang 1-2 Schlucke.

Obwohl Muttermilch in den ersten Lebensmonaten ein unvergleichliches Nahrungsmittel für ein Baby ist, muss in einer akuten Phase das Stillen verweigert werden. Das Kind wird mit angepassten Mischungen gefüttert, die keine Laktose enthalten. Wenn das Baby in der kombinierten Form der Fütterung ist - die Köder sind so gewählt, dass sie sanft sind und keine Irritation im Darm verursachen. Wählen Sie Lebensmittel, deren Zusammensetzung beim Anlocken keine Milch enthält.

Wiederherstellung der normalen Darmflora

Um das Darmepithel vor Rotavirus zu schützen und die normale Darmmikroflora wiederherzustellen, geben Sie dem Kind Präparate, die Probiotika enthalten.

Bei Säuglingen ist das Gleichgewicht der normalen Darmflora leicht gestört. Dies führt zur Entwicklung von Dysbiose. An sich führt Dysbiose zu Bauchschmerzen und Durchfall oder Verstopfung. Daher ist es wichtig, rechtzeitig Maßnahmen zur Wiederherstellung der Darmflora durchzuführen.

Probiotika sind Arzneimittel, die lebende Kulturen enthalten - Laktobazillen und Bifidobakterien. Es gibt eine andere Gruppe von Medikamenten, die Präbiotika genannt werden. Präbiotika sind Substanzen, die die Entwicklung der normalen Flora im Körper beeinflussen.

Muss ich einen Krankenwagen rufen?

Brüste tolerieren akute Darminfektionen viel härter als andere Kinder und Erwachsene. Bei einem Frühchen beginnt das klinische Bild der Dehydrierung eine halbe Stunde nach dem Auftreten der ersten klinischen Symptome. Eine rechtzeitige medizinische Versorgung hilft, ernsthafte Komplikationen zu vermeiden und in einigen Fällen das Leben eines neugeborenen Kindes zu retten.

Sobald ein Kind Erbrechen oder Durchfall hat, rufen Sie sofort einen Notfall an. Bis der Arzt ankam - ergreifen Sie Maßnahmen, um die Entwicklung der Exoxikose zu verhindern. Um einem Kind ein Getränk zu geben, verwenden Sie eine Babyflasche mit einem Schnuller sowie einen Teelöffel oder eine Einwegspritze aus Kunststoff. Wenn es kein Rehydron gibt, brauen Sie eine schwache Lösung aus Kamille oder Tee. In Fällen von schwerem Erbrechen, Krankenhaus das Kind für die Infusionstherapie.

Wenn das Kind multiple hemmende Erbrechen entwickelt hat, ist es wichtig sicherzustellen, dass das Baby nicht am Erbrechen erstickt. Es ist besser, das Kind so zu legen, dass der Kopf auf die Seite gedreht wird. Es ist wichtig, es nicht aus dem Sichtfeld zu lösen und während des Erbrechens nicht zu verlassen.

Wie man Rotavirus bei Säuglingen und Kindern vor dem Jahr erkennt: typische Anzeichen, erste Symptome und Behandlung

Jedes Jahr identifizieren Experten bei Säuglingen Milliarden von Rotavirusinfektionen. Zu Hause ist es problematisch, sie von einer normalen Vergiftung zu unterscheiden, daher ist es besser, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftauchen.

Symptome und Behandlung sind untrennbar miteinander verbunden. Je genauer Sie also den Zustand des Kindes für den Arzt beschreiben, desto korrekter wird die Therapie. Über was zu tun ist, wenn Sie Rotavirus in dem Baby vermuten, werden wir in dem Artikel erzählen.

Rotavirus-Infektion bei einem Neugeborenen

Das Verdauungssystem des Menschen und noch mehr eines Kindes ist eines der empfindlichsten. Jeden Tag muss der Verdauungstrakt große Mengen an Nahrung und Flüssigkeiten verarbeiten. Manchmal lässt die Qualität der konsumierten Produkte zu wünschen übrig - sie sind mit Viren infiziert, enthalten Schwermetalle und Mikroorganismen, sind giftig.

Eine Rotavirus-Infektion wird leicht übertragen. Dies liegt an der Tatsache, dass die Übertragung der Infektion einen Verdauungsmechanismus hat. Die Viren, die es am Mittwoch geschafft haben, landen an den unberechenbarsten Orten (Handys, Türgriffe, Kleidung, Schuhe, Spielzeug). Um die Ausbreitung der Infektion zu starten genug, um in die Mundhöhle 1-2 Replikate des Virus zu bekommen.

Kann ich mich infizieren?

Meistens tritt die Infektion bei Kindern unter einem Jahr auf. Die Infektion von Neugeborenen und älteren Babys erfolgt vom Träger, zum Beispiel von der Mutter oder dem Bruder (Schwestern). Wenn die Eltern in Kontakt mit einer Person leidet unter einer Darminfektion sind, können sie Träger des Virus werden, und das Kind zu infizieren, konnte sich nicht krank werden.

Die Virusisolierung dauert in der Regel bis zu 8 Tage. Aber manchmal kann es bis zu 3 Wochen dauern. Viren können mit Kot und mit asymptomatischer Krankheit ausgeschieden werden. Rotavirus wird nicht über die Atemwege abgesondert.

Es gibt auch Fälle von asymptomatischen Erkrankungen bei Kindern, die auf natürliche oder Mischfütterung sind, deren Mütter (in Milch) Antikörper gegen den Erreger haben. Bei den kranken Kindern finden sich dann Antikörper im Blut.

Erste Anzeichen

Die Krankheit manifestiert sich, wenn das Virus in die Enterozyten eingeführt wird. Wenn eine bestimmte Rotavirus-Konzentration im Körper erreicht wird, beginnen die Zellen zu sterben und die Infektion beeinflusst die Darmumgebung.

Einige der Viren werden vom Körper ausgeschieden, aber die vorherrschende Komponente vergiftet weiterhin den Körper und vermehrt sich.

Beim Eintritt in das Verdauungssystem sichert das Virus die Zerstörung des Epithels der Dünndarmschleimhaut. Die Beschlagnahme infizierter Zellen führt zu deren Ersatz. Dies führt zu funktionellen Anomalien des Verdauungstraktes und es gibt Hypermotorik des Darms mit der Entwicklung von Durchfall.

Ab dem Zeitpunkt der Infektion der Säuglinge mit Rotavirus vor der Manifestation der Symptome kann von 15 Stunden bis fünf Tage gehen. Die Krankheit beginnt akut und verläuft heftig. Daher ist es wichtig, sie rechtzeitig zu bemerken und dem Kind rechtzeitig zu helfen, indem man einen kompetenten Behandlungsablauf festlegt.

Symptome bei einem Säugling

Rotavirus bei Säuglingen ist viel schwieriger als im höheren Alter. Die Manifestation der Symptome hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Betrachten wir drei typische Formen.

Leichte Form

In dieser Situation ist das Baby spürbar Appetit reduziert, sieht das Kind träge, weinend und launisch. In den meisten Fällen steigt die Temperatur, überschreitet aber nicht 37,5 Grad.

Nach ein paar Stunden kann sich das Baby übergeben, unabhängig davon, ob er etwas zu sich nimmt. Darüber hinaus ist die milde Form der Infektion durch Störungen des Stuhlgangs sowie Durchfall gekennzeichnet.

Mittlere Form

In diesem Fall steigt die Wärme an. Die Brust stößt Milch oder Kinder Kartoffelbrei, die Häufigkeit der flüssigen Stuhl erreicht 7 mal pro Tag. Bei richtiger Behandlung sollten Anzeichen von Durchfall nach 2-3 Tagen verschwinden.

Schwere Form

Es hat einen scharfen Anfang. Das Kind entwickelt sofort Erbrechen, das ist systematisch, Durchfall erreicht bis zu 15 mal am Tag. Dieser Zustand kann als kritisch bezeichnet werden, er bedroht das Leben, da er direkt zur Austrocknung des Körpers führt.

Aufgrund des Mangels an Flüssigkeit im Körper hat das Kind trockene epidermale Schichten der Haut, Schleimhäute. Wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, beträgt die Dauer der Krankheit nicht mehr als 10 Tage.

Häufiger bei Neugeborenen und Säuglingen gibt es eine durchschnittliche und schwere Form von Rotavirus-Infektionen. In einigen Fällen wird die Krankheit mit Dysenterie und Salmonellose verwechselt. Daher ist es wichtig, die Diagnose mit akuten Darminfektionen richtig zu unterscheiden, in deren klinischem Bild das Gastroenteritis-Syndrom entscheidend ist (z. B. Gastroenteritis selbst, Cholera, lebensmittelgiftige Infektionen).

Diese Krankheit kann auch eine allmähliche Entwicklung haben. Gleich zu Beginn sinkt der Appetit des Babys, Lethargie und Benommenheit.

Eltern können diese Primärzeichen nicht immer sofort beachten und empfinden sie oft als die Launen des Kindes, die auf Stimmungsschwankungen beruhen.

Erstens kann die Temperatur auf 37,1-37,2 Grad steigen, aber nicht alle nehmen es für die Pathologie, da für viele Kinder diese Temperatur normal ist.

Oft mit der Entwicklung von Rotavirus bei Säuglingen:

  • es wird eine laufende Nase geben,
  • Lymphknoten um den Hals zu erhöhen,
  • eine Fontanelle verschonen.

Mit einem Grollen im Bauch kann das Kind weinen - das zeigt an, dass es schmerzhaft und unangenehm ist. Der Bauchschmerz ist schwach und anhaltend, selten - Krämpfe.

Was zu tun ist: Diagnose und Behandlung

Um die Diagnose genau zu bestimmen, müssen Blutuntersuchungen, Urin und Kot in einem speziellen Labor durchgeführt werden. Auch in Apotheken werden spezielle Express-Tests verkauft, die Rotavirus zu Hause bestimmen.

Also, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, wenn das Kind:

  • er weint immer. Squeeze die Beine - das deutet auf Schmerzen im Bauch hin;
  • sieht träge aus, weigert sich, eine Brust (eine Flasche mit einer Mischung) zu nehmen, isst das übliche oder Lieblingsessen;
  • klagt über Übelkeit oder erbricht mehr als zweimal in einer Stunde;
  • leidet;
  • hat eine Körpertemperatur von 37,2.

Wenn es mindestens zwei oder drei Anzeichen gibt, ist es wichtig, das Vorhandensein einer Infektion zur richtigen Zeit zu vermuten und beginnen, das Virus zu bekämpfen, um zu verhindern, dass es sich im Körper vermehrt.

Als zu behandeln

Die Behandlung von Rotavirus muss notwendigerweise komplexer Natur sein. Der Verlust von Wasser und Salzen mit Kot kann zu einer mäßigen Dehydratation führen. Stellen Sie fest, dass Dehydration bei einem Säugling einen kritischen Punkt erreicht hat, ist dies aus folgenden Gründen möglich:

  • Zunge trocken,
  • ständig grundloses Weinen,
  • das Wasserlassen ist für mehr als 3 Stunden abwesend,
  • nicht zugeteilter Schweiß,
  • Krämpfe begannen, das Kind verliert das Bewusstsein.

Wir ergänzen den Flüssigkeitshaushalt. Da für diese Infektion die Dehydrierung am gefährlichsten ist, wird die wichtigste und wichtigste Aufgabe darin bestehen, das Flüssigkeitsgleichgewicht in den ersten Tagen der Krankheit zu füllen.

Um die Feuchtigkeit wieder aufzufüllen, empfehlen die Spezialisten dem Baby die Lösung der oralen Rehydratation:

Um die Lösung vorzubereiten, müssen Sie einen Beutel in 1 Liter kochendem Wasser auflösen. Es ist notwendig, es dem Kind während des Tages zu geben. Er sollte ungefähr 500 ml pro Tag trinken.

Es ist auch wichtig, dem Baby sauberes Wasser zu geben, ihn zu stillen. Muttermilch ist halb Wasser, also füllt sie die verlorene Flüssigkeit im Körper gut aus. Die Behandlung mit Rehydrationsmedikamenten ist die einzige von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) anerkannte Methode.

Normalisieren Sie das Gleichgewicht der Darmflora. Bei Rotavirus-Infektionen treten Darmerkrankungen auf, bei denen die Mikroflora ausgewaschen wird, ein Ungleichgewicht von nützlichen Bakterien dieser Umgebung tritt auf. Um das Gleichgewicht der Darmflora einzustellen, verschreiben Ärzte Medikamente, die die notwendigen Laktobazillen und Probiotika enthalten.

Passen Sie die Temperatur an. Die Temperatur sollte erst ab 38 Grad gesenkt werden. In solchen Situationen sind antipyretische Ergänzungen hilfreich:

  • Nurofen. Bewerben mit 3 Monaten;
  • "Cefekon." Sie können von Geburt an.

Das Kind muss sich ausziehen, die Windel entfernen. Es wird empfohlen, mit warmem Wasser zu wischen, dann decken Sie das Baby mit einer Windel ab. Wickeln Sie das Baby nicht herum, es kann die Temperatur erhöhen. Es ist verboten, mit Wodka oder Essig zu wischen, da dies zu einer Vergiftung des Körpers führen kann.

Wie man zu Hause behandelt

Wenn die Eltern Zeit hatten, die Symptome zu erkennen, ist es möglich, den Krankenhausaufenthalt des Babys zu verhindern. Die Hauptsache ist, dem Kind so viel Flüssigkeit wie möglich zu geben. Für ein Kind im Alter von 0 bis 6 Monaten bieten Sie sauberes, abgekochtes Wasser bei Raumtemperatur (kann etwas warm sein). Wenn das Baby bereits Kompott geschmeckt hat, dann kochen Sie aus getrockneten Früchten, schwarzen Johannisbeeren, aber ohne den Zusatz von Zucker.

Lass die Temperatur nicht steigen. Wenn das Thermometer 37,5 und höher anzeigt, dann:

  • Wischen (ein Handtuch in warmes Wasser einweichen),
  • zieh das baby aus,
  • vorübergehend die Windel aufgeben (nur für die Nacht tragen).

Es ist einfacher, einen Temperatursprung zu verhindern als danach hoch zu kämpfen. Rufen Sie Ihren örtlichen Arzt an, nehmen Sie den Anruf entgegen. Der Kinderarzt ernennt eine kompetente Behandlung, die Sie zu Hause durchführen können.

Wenn ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist

In folgenden Fällen muss ein Krankenwagen gerufen werden:

  • Krämpfe;
  • spürbare Lethargie. Wenn das Kind (besonders die Brust - bis zu 6 Monate) aufgehört hat, auf die Eltern zu reagieren;
  • Temperatur von 39 Grad. Diese Hitze ist fast unmöglich, sich selbst auszubrechen, Ärzte werden eine spezielle lytische Mischung injizieren;
  • schwerer Durchfall.

Wenn der Bezirkskinderarzt die Behandlung verordnet hat, aber die Symptome bestehen bleiben (innerhalb einer Woche), sollten Sie auch ins Krankenhaus gehen.

Wie kann ich behandeln?

Rotavirus ist eine Darminfektion, die nicht mit Antibiotika behandelt werden darf. Wenn Durchfall (Durchfall) vorliegt, dann werden Antibiotika gelegt, wenn:

  • Beim Studium der Anamnese wurde die Diagnose "Cholera" (Verdacht) gestellt,
  • im Kot sind Blutgerinnsel,
  • Durchfall hört nicht mehr als 14 Tage auf,
  • im Stuhl wurden Würmer gefunden.

Merkmale der Diät für stillende und künstliche Personen

Wenn Entzündung im Darm unterdrückt wird, die Produktion von Enzymen, zum Beispiel Laktasen. Dieses Enzym ist für den Abbau von Milchzucker verantwortlich. Mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung beginnt die Produktion dieser Substanz durch den Körper Erholung, aber das dauert etwa 20 Tage.

Nach der Verbesserung des Gesundheitszustandes wird das Kind Appetit bekommen. Es ist nicht notwendig, das Stillen für die Dauer der Krankheit zu stoppen, aber die Anzahl der Fütterungen sollte reduziert werden. Lassen Sie das Kind nicht rund um die Uhr an seiner Brust "hängen", füttern wie nötig und beobachten Sie seine Reaktion.

Wenn das Baby künstlich gefüttert wird, gehen Sie zur laktosefreien Mischung. Wenn Sie Zeit haben, ergänzende Nahrungsmittel einzuführen, dann schließen Sie vollständig von der Diät der Milchprodukte aus.

Prävention und Impfung gegen Krankheiten

Die Impfung ist die einzige Methode zur Verhinderung einer Rotavirusinfektion. Die Anwendung des Impfstoffs ist nur im Alter von 6-32 Wochen wirksam. Bis heute gibt es zwei Versionen von Impfstoffen:

  • einwertig. Es heißt Rotaryx;
  • pentavalent. Es hat den Namen "RotaTek".

In Russland wird die zweite Option verwendet, da sie von einem menschlichen Stamm abgeleitet ist. Die Impfung stellt keine Gefahr dar, hat keine Nebenwirkungen. Es wird oral in Form von Tropfen verabreicht.

Im Jahr 2009 empfahl die WHO, einen Impfstoff gegen Rotavirus in die nationalen Impfkalender aufzunehmen. In 69 Ländern wurde diese Entscheidung getroffen, 2014 wurde Russland in diese Zahl aufgenommen.

Kontraindikationen für die Impfung:

  • Allergie gegen Bestandteile des Impfstoffs,
  • Wenn das Kind kürzlich erkrankt ist, sollte es für 2-3 Wochen mit einer Impfung verzögert werden.
  • Vorhandensein von Darmerkrankungen in der Anamnese.

Was Komarowski sagt

Der Kinderarzt behauptet, dass der Haupterreger der Infektion die Nichteinhaltung der Grundregeln der allgemeinen Hygiene ist. Deshalb ist es notwendig:

  • richtiges Essen lagern,
  • wasche dich und die Hände deines Babys mit Essen, nach einem Spaziergang,
  • Lassen Sie keine Insekten in das Haus eindringen.

Da das Kind nicht hospitalisiert ist, besteht die Hauptaufgabe der Eltern darin, das Baby zu trinken, um Austrocknung zu vermeiden. Nur aus diesem Grund wird das Kind in ein Krankenhaus gebracht, damit sich die Situation ohne rechtzeitige ärztliche Hilfe nicht verschlechtert.

Der Arzt empfiehlt dem Baby eine Apotheke mit Salzlösungen. Aber Sie können sie selbst vorbereiten: Mischen Sie drei Teelöffel Zucker (ohne Spitze) und einen halben Teelöffel Salz mit einem Liter abgekochtem Wasser. Die Flüssigkeitsdurchflussrate sollte der Norm von 100 ml pro Kilogramm des Gewichts des Kindes entsprechen.

Wenn das Baby die Lösung ablehnt, geben Sie ihm klares Wasser, ein Kompott aus getrockneten Früchten. Bei der kategorischen Verweigerung rät der Arzt, dem Kind jede Flüssigkeit zu geben.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie