Vorsorge ist einfach und Umkehr ist komplex.

Nahrung und Wasser, die von Menschen verzehrt werden, sind weit von der Sterilität entfernt. Milliarden von den verschiedensten Bakterien gelangen täglich und stündlich in unseren Körper, und überhaupt passiert gar nichts - es gibt zu viele Wege, um Mikroben von Natur aus zu neutralisieren. Mit bakteriziden Eigenschaften von Speichel, giftigen Magensaft, viele seiner "guten" Bakterien im Darm - all dies gibt Außenseitern die Chance, sich zu gewöhnen und ihre eigene schwarze Arbeit zu machen.

Dennoch existiert eine Person, die nie eine Darminfektion hatte, einfach nicht. Es gibt keine zuletzt, weil es gibt viele Möglichkeiten, um all die viele Sicherheitskräfte zu neutralisieren - zu schlucken, ohne zu kauen, so dass der Speichel nicht Zeit, um die Mikroben zu erreichen hat, zu viel essen, trinken, um den alkalischen sauren Magensaft zu neutralisieren, Mikroben eigene Antibiotika zu töten, und so weiter..

Aber Die Hauptursache für Darminfektionen war und ist die Nichteinhaltung der grundlegenden Hygienestandards - falsche Lagerung von Essen, ungewaschenen Händen, huschen zwischen dem Esstisch und den Toilettenfliegen. Am Ende wird es, egal wie wunderbar die schützenden Kräfte des menschlichen Körpers sind, immer eine Anzahl von Mikroben geben, die nicht neutralisiert werden können.

Die Erreger von Darminfektionen können Bakterien (Ruhr, Salmonellen, Staphylokokken, Typhus, Cholera vibrio) und einige Viren sein.

Der spezifische Name eines bestimmten Erregers einer spezifischen Darminfektion ist in erster Linie für medizinisches Fachpersonal von Interesse. Die Menge, Richtung und Intensität der antiepidemischen Maßnahmen wird weitgehend von der Art des Erregers bestimmt.

Einige Bakterien verbreiten sich durch das Wasser, andere - durch Nahrung, und diese Produkte sind nicht, aber ziemlich spezifisch. In einem Fall Gemüse, Eier in der anderen, Milchprodukte, etc.

Einige Bakterien sind sehr (!) Infektiös (zB Erreger der Cholera), andere - weniger.

In einem Fall entwickelt sich die Krankheit schnell und stellt eine echte Bedrohung für das menschliche Leben dar, in einem anderen - die Symptome entwickeln sich langsam und die Krankheit selbst ist nicht besonders gefährlich.

Mikroben, Erreger von Darminfektionen (in der Regel so, wie es passiert) treffen nicht den gesamten Magen-Darm-Trakt, und einige ihrer Abteilungen. Der Entzündungsprozess in jedem dieser Abteilung hat eine medizinische Bezeichnung: Entzündung des Magens - Gastritis, Zwölffingerdarm - Duodenitis, Darm - Enteritis, Dickdarm - ulcerosa.

Denken Sie daran - wir haben bereits ähnliche Wörter gegeben, wenn sie über die Niederlage des Atmungssystems schrieb: Rhinitis, Pharyngitis, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis... aus dem Magen-Darm-Trakt die Situation ähnlich und gleichzeitige Zerstörung von mehreren seiner Abteilungen erzeugt die Verwendung von komplexen und schrecklichen Worte: Magen, Gastroenteritis, Enterokolitis, Gastroenterocolitis. Es wird deutlich, dass der medizinische Begriff für „Enterokolitis“ nicht der Name der Krankheit ist - es wird nur ein bestimmter Bereich von Läsionen des Magen-Darm-Trakt aus. Diese besonderen "Bereich" Ärzte offenbaren sich recht leicht - über die Symptome der Krankheit und über das Auftreten von Stuhl. Aber es ist ziemlich schwierig, den genauen Namen der Krankheit durch Symptome festzustellen. Obwohl viele Darminfektionen sehr charakteristische Symptome haben. Zumindest, Ruhr, Typhus, Cholera ist oft möglich, ohne zusätzliche Tests zu diagnostizieren.

Da es jedoch offensichtliche Symptome sein kann, eine endgültige Diagnose erst nach mikrobiologischen Untersuchung gemacht wird (untersuchen Kot, Erbrochenes, Wasser, die nach Magenspülung gesammelt, Blut, „verdächtige“ Nahrungsmittel und Getränke). Haben dysenterija den Stab entdeckt - bedeutet, es ist die genaue Ruhr. Haben Salmonellen gefunden - bedeutet, es ist die genaue Salmonellose usw.

Aber alles ist nicht so eindeutig. Um eine Diagnose zu stellen, sollten Sie nicht nur eine Mikrobe entdecken. Es ist notwendig, dass die Mikrobe Erkennung durch spezifische Symptome der Darminfektion begleitet - Erbrechen, Durchfall, etc. Mit einer Vielzahl von Vorsorgeuntersuchungen (vor, wie das Kind in den Kindergarten oder in der Schule geht, bevor in ein Sanatorium zu gehen) entdeckt im Stuhl die ganze Zeit.. etwas Schlechtes - ein gefährliches E. coli oder Salmonellen oder ein Ruhrstab. Wenn eine Mikrobe ist, aber die Manifestationen von Darm-Infektion nicht vorhanden ist, zeigt diese Situation, dass die Person (Erwachsener oder Kind, spielt keine Rolle) - „bakteriologische Untersuchung Opfer“ - ist ein gesunder Träger eines bestimmten Bakterien. Das heißt, diese Person hat Immunität gegen den Erreger; mit anderen Worten, er kann nicht krank werden, stellt aber trotzdem eine Bedrohung für die Gesellschaft dar, weil er die Infektion verbreitet. Und solch eine Person Ärzte werden sehr hart arbeiten.

Nach dem Eindringen in den menschlichen Körper beginnen sich die Erreger der Darminfektionen aktiv zu vermehren, was zu Verdauungsstörungen und zweitens zur Entzündung der Zellen der Darmschleimhaut. Die typische und charakteristischste Folge dieser beiden Prozesse ist das Hauptsymptom einer Darminfektion - Durchfall [1]. Andere Anzeichen der Krankheit - Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Fieber, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche - sind häufig, aber obligatorische Begleiter der Darminfektion sind nicht.

Übrigens ist anzumerken, dass die Konzepte der Darminfektion auf Haushaltsebene und auf medizinischer Ebene sehr unterschiedlich sind. Für einen gewöhnlichen Menschen ist klar: Wenn Durchfall vorliegt, dann liegt eine Darminfektion vor, und für den Arzt sind nicht die Symptome, sondern die Art der Infektion die Hauptsache. Aus medizinischer Sicht ist jede durch den Mund übertragene Krankheit (mit Nahrung, Wasser, ungewaschenen Händen - der sogenannte fäkal-orale Infektionsweg) eine typische enterische Infektion. Das aufschlussreichste Beispiel ist die virale Hepatitis A (Botkin-Krankheit). Eine Infektion mit dem Virus tritt immer auf, wenn es in den Magen-Darm-Trakt eintritt, aber die Leber ist betroffen und es gibt in den meisten Fällen keinen Durchfall.

Die Art und Weise Vorbeugung von Darminfektionen sind ziemlich offensichtlich und kann unter Beachtung der elementaren Regeln der Hygiene reduziert werden: Hände waschen sorgfältig nach dem Toilettengang, thermische Verarbeitung von Lebensmitteln und Wasser, die Umsetzung der Vorschriften für die Lagerung von Lebensmitteln, die Isolierung von Patienten und als Minimum, Pflicht-Release sie getrennte Gerichten regeln.

Es sollte immer daran erinnert werden Die schlimmste und gefährlichste Folge von Durchfall ist der Verlust von Körperflüssigkeiten und Salzen. Ohne Nahrung kann der menschliche Körper für einige Wochen mehr oder weniger sicher überleben, aber ohne ausreichende Versorgung mit Wasser und Salzen von Kalium, Natrium, Kalzium kann man nicht leben: In diesem Fall geht die Rechnung stundenlang weiter.

Besonders im Körper des Kindes sind die Vorräte an Wasser und Salzen besonders gering, und für Kinder stellen Darminfektionen eine echte Bedrohung für Gesundheit und Leben dar.

Daher wird der wahre Schweregrad einer Darminfektion oft nicht durch die Häufigkeit des Stuhls, noch durch den Geruch und die Farbe des Stuhls, sondern durch den Grad der Dehydration bestimmt. Nur der Arzt kann die Schwere der Darminfektion bestimmen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen bei jedem Durchfall ärztliche Hilfe suchen, ist sehr gering. Deshalb betonen wir das Egal, was die spezifische Darminfektion genannt wird, ist absolut sicher Verhaltensregeln des Patienten und seiner Angehörigen.

  1. Du solltest immer darüber nachdenken, was du gegessen hast oder was du dem Kind gegeben hast. Es ist die halbe Miete, wenn es dein persönliches kulinarisches Meisterwerk ist, aber wenn es ein Kuchen aus einem nahegelegenen Laden ist, solltest du bewusst sein und über diejenigen nachdenken, die deinen Spuren folgen können. Es ist überhaupt nicht schwierig, die Telefonnummer der Bezirkssanitärstation herauszufinden.
  2. Intestinale Infektion in jedem Familienmitglied ist ein Alarm für alle anderen. Der Patient - ein separates Gericht, alle anderen - um eine ideale Sauberkeit zu organisieren, sorgfältig waschen Sie Ihre Hände, entfernen Sie von der Sünde weiter weg die verdächtige Lebensmittel, alle Gerichte zu kochen, nicht die Desinfektionsmittel verschonen.
  3. Durchfall und Erbrechen sind Möglichkeiten, den Körper zu schützen. In vereinfachter Form sieht es so aus: Im Magen-Darm-Trakt ist etwas schief gelaufen und der Körper versucht, diesen Dreck auf alle möglichen Arten zu entfernen. Daher sind wir in den ersten Stunden der Darminfektion überhaupt nicht daran interessiert, dass Durchfall und Erbrechen aufhört. Im Gegenteil, in beiden Richtungen sollte dem Körper geholfen werden - zu trinken und zu reißen (und wenn Sie nicht möchten - absichtlich Erbrechen herbeiführen, also den Magen waschen), den Dickdarm mit einem Einlauf reinigen. Für den Einlauf wird das übliche abgekochte Wasser verwendet, auf keinen Fall warm (die optimale Temperatur beträgt etwa 20 ° C), es muss sichergestellt werden, dass die gesamte injizierte Flüssigkeit austritt.
  4. Das Hauptprinzip der Hilfe ist der Ersatz von Flüssigkeits- und Salzverlusten. Zu diesem Zweck sind die Arzneimittel, die in jeder Apotheke erhältlich sind und eine vorbereitete Mischung verschiedener Salze darstellen, die vor dem Verzehr mit kochendem Wasser verdünnt werden, ideal geeignet. Wenn die Apotheke weit weg ist, sind Mineralwasser sehr geeignet, Abkochungen von Rosinen, Kräutern, Heckenrose, Kompott aus getrockneten Früchten, Tee kann man trinken, besser grün als schwarz. Am Ende ist es besser zu trinken, als zu nichts zu trinken.
  5. Die Temperatur der Getränke sollte ungefähr der Körpertemperatur entsprechen - während die Aufnahme von Flüssigkeit aus dem Magen in das Blut so schnell wie möglich ist.
  6. Mit anhaltendem Wiederauftreten von Erbrechen erinnere dich daranes ist notwendig, öfter zu trinken, aber in kleinen Portionen, damit sich der Magen nicht dehnt, und die Verwendung irgendwelcher Antiemetika sollte immer mit dem Arzt vereinbart werden.
  7. Im Großen und Ganzen, Es gibt nur zwei absolut sichere Wege der unabhängigen Behandlung von Darminfektionen - Hunger und reichlich Trinken. Jede Medikation kann zu den unerwartetsten Folgen führen, außer dass Darmsorbenzien [2] geeignet sind und fast immer gezeigt werden.
  8. Die Intensität Ihrer Sorgen sollte eng mit dem Gesamtzustand des Kindes zusammenhängen, und nicht wie oft er schmutzige Windeln (um ein Töpfchen gebeten, rannte zur Toilette). Achten Sie auf die Farbe des Urins: Wenn es hell ist, gibt es keinen Mangel an Flüssigkeit.
  9. Adresse an den Arzt sicher sein mit Durchfall bei Kindern des ersten Lebensjahres und, unabhängig vom Alter, ohne eine Neigung zur Besserung während des Tages.

10. Suchen Sie unverzüglich medizinische Hilfe:

  • Das aufregendste Symptom der Darminfektion sind Bauchschmerzen;
  • wegen anhaltenden Erbrechens kann man einem Kind kein Wasser geben;
  • mehr als 6 Stunden gibt es keinen Urin;
  • trockene Zungezu,eingesunkene Augen, die Haut bekam einen grauen Farbton;
  • in Kot gibt es eine Beimischung von Blut;
  • Durchfall hörte auf, aber Erbrechen nahm zu, und (oder) die Körpertemperatur stieg stark an, und (oder) traten Schmerzen im Unterleib auf.

11. Wenn Sie den Zustand verbessern, beeilen Sie sich nicht, das Baby in einer Reihe zu füttern. Tee mit fettarmer Quark, Reis und Haferflocken - lassen Sie es leiden, Hunger für ein oder zwei Tage, es wird gesünder.

Es sollte beachtet werden: eine moderne Behandlung von Darminfektionen nicht bieten alle Ihre Lieblings-ftalazol Schlucken und Chloramphenicol, wenn auch nur, weil die Ursache für jede Sekunde Durchfall-Viren sind [3], auf denen die genannten Antibiotika nicht bei allen. Aber auch wenn es sich um ein Bakterium handelt, ist die Einstellung zur Verwendung antibakterieller Medikamente mehrdeutig. Also, mit der Dysenterie werden die Antibiotika fast immer, und mit der Salmonellose - viel seltener verwendet.

Die paradoxe Behandlung von Darminfektionen besteht vor allem darin, dass strenge Diät, Nachfüllen von Flüssigkeits- und Salzverlusten, plus Zeit und Geduld - das sind fast immer ausreichende Bedingungen für die Genesung (Die Einhaltung der Hygienevorschriften ist impliziert).

Was ist daran so paradox? - fragst du. Vor allem die Tatsache, dass das Trinken und Verhungern nach Ansicht unserer Landsleute für eine "vollwertige" Behandlung äußerst unzureichend ist, wir brauchen mehr Tabletten, ja, mehr...

Die Notwendigkeit der oben erwähnten "hochwertigen" Behandlung wird nicht erfolglos von der medizinischen Wissenschaft gesucht, die aktiv neue Methoden entwickelt, um Darmopfern zu helfen.

Als Alternative zu Antibiotika schlagen sie daher die Verwendung sogenannter Eubiotika - nützliche Darmbakterien, die in den Darm "laufen" sollen, in der Hoffnung, dass sie selbst einen ungebetenen Gast "vertreiben".

Eine andere vorgeschlagene Methode zur Behandlung von Darminfektionen basiert auf der Tatsache, dass fast alle Bakterien natürliche Feinde haben - spezielle Viren, die die Bakterien beeinflussen. Solche Viren werden genannt Bakteriophagen, oder einfach Phage. Es wurde bereits entwickelt, aktiv produziert und verwendet Produkte in ihrer Zusammensetzung bestimmte Phagen „Salmonella-Bakteriophagen“ enthalten - für die Behandlung von Salmonellose „Ruhr Bakteriophagen“ für die Behandlung von Ruhr, etc...

Leider müssen wir leider zugeben, Trotz der theoretischen Logik und Attraktivität führt die praktische Anwendung sowohl der Eubiotika als auch der Bakteriophagen nicht schneller zur Erholung als die gleiche Ernährung und das gleiche Trinken.

Es ist nicht überraschend, dass diese Arzneimittel in den meisten Ländern der Welt nicht verwendet werden (und nicht hergestellt oder registriert werden), da die medizinische Wissenschaft noch nicht in der Lage ist, ihre Wirksamkeit nachzuweisen [4].

Im Krankenhaus ist der Hauptweg, Notfallversorgung für Darminfektionen zur Verfügung zu stellen Infusionstherapie, d.h. intravenöse Flüssigkeits- und Salzinjektion zur schnellen Verlustwiederherstellung.

Bei der gefährlichsten Darminfektion - Cholera - ist die Infusionstherapie im Allgemeinen die wichtigste. Cholera Pathogen produziert Exotoxin (genannt Toxin-Gene), die in dem Lumen des Darms ist, und es ist daher nicht möglich, das Serum zu neutralisieren. Unter dem Einfluss von Cholerogen scheinen die Zellen der Darmschleimhaut Falten zu bilden und Flüssigkeit um Liter zu verlieren! Hier ist es notwendig, Drogen in großen Mengen intravenös zu injizieren und eine sehr aktive Behandlung durchzuführen, bis Antikörper gegen Toxin im Körper erscheinen.

[1] Diarrhoe (Synonym - Durchfall) - beschleunigt Defäkation, bei dem der Kot eine flüssige Konsistenz (die Definition von „enzyklopädischer Wörterbuch der medizinischen Begriffe“ M: Sowjetische Enzyklopädie., 1983) hat.

[2] Intestinale Sorbentien sind eine große Gruppe von Medikamenten, die Gifte (Toxine), die sich im Darmlumen befinden, binden (desinfizieren) und neutralisieren können. Das bekannteste Darmsorbens ist die berühmte Aktivkohle, obwohl es andere Medikamente gibt, die zehn- und hundertmal aktiver sind.

[3] Das bekannteste Virus, das bei Kindern schwere Darminfektionen verursacht, ist das sogenannte Rotavirus, am häufigsten betroffen Kinder der ersten zwei Lebensjahre. Es überrascht nicht, dass die Impfung gegen Rotavirus-Infektionen im Impfkalender vieler Länder auf der ganzen Welt präsent ist.

[4] Gleichzeitig sind Bakteriophagen und Eubiotika Medikamente, die eindeutig sicher sind. Sicherheit in Kombination mit theoretischer Zweckmäßigkeit und die Fähigkeit, den Bedarf der Eltern nach einer "vollwertigen" Behandlung zu decken, sind Faktoren, die den Massenkonsum dieser Medikamente in unserem Land bestimmen.

Klinische Empfehlungen für Rotavirus-Infektion

Mit Rotavirus-Infektion umfassen klinische Empfehlungen Maßnahmen, um die Krankheit zu beseitigen und zu verhindern.

Nicht immer gelingt es dem Arzt, auf der Basis eines klinischen Bildes zu definieren und zu diagnostizieren. Ein verlässliches diagnostisches Kriterium ist die Abgabe eines Stuhltests. Die diagnostische Methode ist teuer und wird selten verwendet.

Die pharmazeutische Industrie hat Tests zur Bestimmung von Rotaviren im Chemiker-Netzwerk veröffentlicht.

Ärzte in der Diagnose werden von den Symptomen geleitet:

  1. Ausdrucksstarker Bauchschmerz mit Rumpeln und Blubbern.
  2. Ein flüssiger Stuhl. Am Anfang eine gelbliche Farbe, dann gräulich. Ein scharfer, säuerlicher Geruch.
  3. Mehrfaches Erbrechen, das zur Dehydrierung führt.
  4. Erhöhte Temperatur.
  5. Anzeichen von Rausch.

Von der Diagnose abhängig werden die klinischen Richtlinien zur Behandlung der Rotavirus-Infektion, die der Arzt geben wird.

Merkmale des Krankheitsverlaufs

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 1 bis 4 Tage. Entwickelt sich allmählich oder unterscheidet sich durch einen akuten Anfang.

Schrittweise Entwicklung

Mit der allmählichen Entwicklung - charakteristisch klinitscheskimi von den Merkmalen: die Krankheit debütiert mit den Symptomen der Atemnatur, verbindet dann die Darmbeschwerden.

Die Krankheit ist akut für 5 Tage, dann klingt sie ab.

Scharfe Entwicklung

Die Klinik für Rotavirus-Infektion bei jungen Kindern ist schnell. Die Temperatur steigt, Erbrechen und Durchfall entwickeln sich.

Auf dem Hintergrund des Flüssigkeitsverlustes nimmt die Dehydratation zu. Das Kind wird schwach und schwach.

Dehydrationssyndrom

In dieser Situation ist es wichtig, mit viel Flüssigkeit zu löten. Angebot, ein paar Schlucke in 10-15 Minuten zu trinken.

Es ist nicht empfehlenswert, in einer Sitzung viel Flüssigkeit zu trinken - dies provoziert einen erneuten Erbrechen.

Unter dem Getränk verstehen wir reines Wasser oder Salzlösungen. Verwenden Sie eine Abkochung von Kamille oder Heckenrose, Kompott von getrockneten Früchten.

Die Entwicklung der schnellen Dehydratation ist ein gefährliches Syndrom für ein Kind im ersten Lebensjahr. Es verursacht eine Verletzung des Herzrhythmus, Krampfsyndrom und Versagen der Nierenfunktion.

Behandlung - in einem Krankenhaus unter der Aufsicht eines Arztes.

Merkmale der Behandlung

Die Rotavirus-Infektion bei Kindern unterscheidet sich von der bei Erwachsenen und erfordert einen speziellen Ansatz.

Es gibt keine spezifischen etiotropen Mittel zur Bekämpfung von Rotaviren. Die Behandlung basiert auf der Beseitigung pathogenetischer Mechanismen und Symptome. Die Standards, die die Behandlung der Rotavirus-Infektion bei Kindern bestimmen, werden abgeleitet.

Erstklassige Richtlinien für Rotavirus-Infektion:

  1. Geben Sie dem Baby genügend Flüssigkeit.
  2. Der Körper verliert viele Mineralsalze. Verwenden Sie Salzlösungen - "Regidron" oder "Hydrovit".
  3. Wenn das Baby Fieber hat, ist Antipyretikum auf der Basis von Paracetamol oder Ibuklin erlaubt.
  4. Um mikroskopische Viruspartikel und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, werden Drogen aus einer Gruppe von Sorbentien (Smekta und Enterosgel) verwendet. Geben Sie dem Kind Aktivkohle oder Lactofiltrum.
  5. Zur Verbesserung der Verdauungsprozesse und Absorption im Darm verschreibt der Arzt die Verwendung von Enzympräparaten. Dies ist "Creon" oder "Pankteratin", "Mezim".
  6. Probiotika werden verwendet, um normale Darmflora wiederherzustellen. Kinder erhalten "Linex" oder "Lactovit".

Geben Sie dem Kind wegen schweren Erbrechens nicht immer ein Medikament zum Verschlucken. Rectal Zäpfchen werden von der Temperatur vorgeschrieben, um Spasmen und Schmerzen zu lindern.

Wenn Durchfall ausgedrückt wird, wird die Verwendung von Zäpfchen abgebrochen. Bei der Dehydratisierung werden Entgiftungspräparate nach der Infusionstropfenmethode verabreicht.

Methodische Richtlinien für intestinale Virusinfektionen empfehlen den Einsatz von Antibiotika nicht.

Wenn Rotavirus sekundäre Infektion tritt - E. coli oder Staphylococcus. In diesen Fällen wird dem Kind "Doxycyclin" verschrieben, um bakterielle Infektionen zu beseitigen.

Merkmale der Pflege eines kranken Babys

Um die Körpertemperatur zu reduzieren, physikalische Methoden anwenden - mit Wasser bei Raumtemperatur abwischen; Es wird empfohlen, das Baby auszuziehen und einige Minuten bei Raumtemperatur zu halten.

Wenn die Temperatur erhöht wird, legen Sie eine Eispackung in der Nähe des Kopfes des Kindes für eine Weile.

Eltern sind an den Vorteilen eines Einlaufs mit Rotavirus-Infektion interessiert. Das Verfahren kann mit Vorsicht angewendet werden.

Ärzte empfehlen nicht, Einläufe in einem akuten Prozess mit Rotavirus-Erkrankungen zu machen.

Rotavirus wird durch Bestrahlung mit Quarz getötet. Verwenden Sie UV-Licht, um den Raum, in dem das kranke Kind war, zu desinfizieren, um Spielzeug und Haushaltsgegenstände zu verarbeiten.

Ernährung für die Darmgrippe

Bei der Darmgrippe ist die Ernährung Teil der Behandlung.

Die Ernährung mit Rotavirus ist streng. Wenn das Kind eine schwere Krankheit hat und von unbezähmbarem Erbrechen begleitet wird, leidet das Kind in den ersten 24 Stunden an Hunger.

Milchprodukte sind von der Diät ausgeschlossen. Dies ist auf den Mangel an Laktase im Darm von Kindern im akuten Verlauf der Rotavirus-Infektion zurückzuführen.

Ausschließen von süßen und fettigen Speisen, Fleisch und Gurken.

Essen Sie halbflüssigen Brei auf dem Wasser und Suppe auf Gemüsebrühe.

Es ist nützlich für schwere Durchfälle in Abb. Von ihm bereiten Sie eine Reisbrühe vor und trinken Sie in kleinen Portionen, um Durchfall zu beseitigen und den Flüssigkeitsverlust im Körper wieder aufzufüllen.

Um die Symptome der Dehydration bei Kindern zu beseitigen - viel Pitaet. Bereiten Sie Salzlösungen oder Abkochungen von Heilpflanzen vor. Der Effekt ist durch Abkochung von Hagebutten oder Kompott von getrockneten Früchten gekennzeichnet.

Nach der Linderung des akuten Krankheitsbildes erweitert sich allmählich die Ernährung des Babys.

Kochen Sie Kartoffelpüree aus Gemüse und Obst. Fleisch- und Fischgerichte - gekocht oder gedünstet. Wählen Sie fettarmes Fleisch. Lassen Sie das Baby mit Rotavirus selbstgemachtem Gelee und Brei.

Wenn der gestillte Säugling mit einer Rotavirus-Infektion infiziert ist, wird er für eine Dauer von mehreren Wochen in eine laktosefreie Diät übergeführt.

Was nicht zu tun ist

Bei einer Rotavirus-Infektion wäscht das Kind den Magen nicht. Das Verfahren ist traumatisch und spült nützliche Komponenten aus, die die Erholung beschleunigen.

Dieser Effekt unterscheidet Einlauf bei Rotavirus-Infektion. Eine Ausnahme ist Erbrechen oder Durchfall, wenn das Baby geschwächt ist.

Nehmen Sie keine Medikamente oder Volksmedizin, die Erbrechen oder Durchfall reduzieren, ohne einen Arzt zu verschreiben. Sie verringern die Ausscheidungsrate des Erregers der Infektion. Virale Partikel bleiben im Körper und belasten den pathologischen Prozess. Komplikationen entwickeln sich.

Wenn das Kind Nahrung verweigert, zwingt ihn nicht. In einer akuten Periode der Krankheit wird der entzündete Darm geschont, ohne eine Last zu geben; Du musst dein Baby trinken. Bieten Sie alle 5-10 Minuten ein Getränk an. Wenn der Appetit erhalten bleibt, ist das Essen fraktioniert und in kleinen Portionen.

Intestinale Infektion oder Rotavirus

Erbrechen, weicher Stuhl, Fieber. Wenn es vergiftet ist, passiert die Temperatur normalerweise nicht. Bei Darminfektionen dauert die Temperatur 2-3 Tage bei 37,5-38 g.

Die Hauptsache in dieser Situation ist Dehydration des Körpers zu vermeiden, besonders bei Kindern der ersten Lebensjahre. Dehydration kann durch Flüssigkeitsverlust während Erbrechen, Durchfall und Fieber entstehen.

1. trockene Windel für 5-6 Stunden und ein seltenes Wasserlassen bei älteren Kindern
2. der Fall der Fontanelle
3. trockene Haut - mit Kneifen ist nicht begradigt
4. trockene Schleimhaut im Mund
5. Akute Gesichtszüge
6. ungewöhnliche Lethargie
7. schwere Schläfrigkeit


Wie kann Dehydrierung vermieden werden?

1. Trinken. Es ist nötig die Flüssigkeit von draußen zu bekommen. Wenn das Kind sehr klein ist und gestillt wird, ist es notwendig, es so oft wie möglich zu füttern, ohne das Saugen zu begrenzen. Es gibt eine vollkommen berechtigte Meinung, dass Sie während der Darminfektion auf keinen Fall Milchprodukte geben sollten. Die Meinung ist richtig, aber es betrifft die Muttermilch überhaupt nicht. Laktose in der Muttermilch gehört zu den am leichtesten assimilierbaren Nahrungsmitteln. In diesem Fall hilft Milch auch, Dehydration zu vermeiden. Beschwerden einiger Mütter über die Tatsache, dass "das Baby mit Milch reißt", sind völlig unvernünftig. Da, wenn keine Milch im Magen war, das Baby ohne Flüssigkeit auskotzen würde, was viel schmerzhafter ist. Ein Teil der angesaugten Milch hat Zeit zu saugen und lässt den Körper nicht austrocknen. Wenn du Wasser trinkst, ergiebt es sich ebenfalls mit Wasser usw. Für ein Kind, das künstlich gefüttert wird und ältere Kinder, ist es notwendig, so viel wie möglich zu trinken. Sehr kleine Portionen, um keinen weiteren Erbrechen auszulösen. Es kann sogar notwendig sein, eine kleine Spritze ohne Nadel zu verwenden, die in kleinen Portionen von der Wange in die Flüssigkeit gegossen werden kann. Was zu trinken? Mineralwasser (ohne Kohlensäure), Kompott aus Rosinen ohne Zucker (eine Kaliumquelle, die am schnellsten aus dem Körper ausgeschwemmt wird), Kamillentee (hilft dem Magen-Darm-Trakt bei der Infektion)

2. Bad. Die menschliche Haut verliert zuerst Flüssigkeit, nimmt aber auch Wasser gut auf. Außerdem kann das Bad eine ablenkende Rolle spielen, wenn Sie ein Kind mit Ihren Lieblingsspielzeugen unterbringen. Bei starkem Erbrechen und Durchfall wird empfohlen, das Baby mindestens 3 mal täglich für 15-20 Minuten in das Bad zu legen. Wenn das Kind nicht im Bad sitzen will oder nicht die Kraft hat, dann duschen Sie es wenigstens einmal, aber noch öfter 6-7 mal am Tag.

3. Klistier. Der Extremfall. Wenn Sie bei einem Kind bereits Anzeichen von Dehydration gesehen haben, kann der Einlauf in Kombination mit den oben beschriebenen Maßnahmen ein wenig helfen. Wasser sollte warm sein, etwas niedriger als die Körpertemperatur, dann ist es wahrscheinlicher, dass es in den Darm absorbiert. Beginnen Sie mit dem kleinsten Einlauf und machen Sie es in mehreren Sätzen. Wenn ein Kind Durchfall hat, ist es am besten, es im Badezimmer zu tun. Anstelle von Wasser können Sie Kamille Infusion verwenden.

Behandlung

1. Smecta oder anderes Enterosorbens. Verdünnen und geben Sie kleine Portionen so oft wie möglich.

2. Regidron (Elektrolyt) - hilft dem Körper, das Salz-Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen.

Was nicht mit Rotavirus und Darminfektionen zu tun haben:

1. Spülen Sie den Magen. Waschen mit dem Erreger der Infektion führt alle nützlichen Flora, die eine Schlüsselrolle bei der Wiederherstellung des Körpers nach der Krankheit spielen sollte. Flushing ist nur in extremen Situationen angezeigt, mit ununterbrochenem Erbrechen während des Tages, wenn das Kind sehr müde und sehr schwach ist.

2. Stoppen Sie Erbrechen und Durchfall mit medizinischen und Volksmedizin. Erbrechen und Durchfall ist eine natürliche Reaktion des Körpers, der versucht, die Infektion loszuwerden. Wenn Sie ein Fixativ oder Antiemetikum einnehmen, wird die Infektion im Körper gefangen und wird so lange anhalten, wie Sie möchten, was zu verschiedenen Komplikationen führen kann.

3. Versuchen, das Kind zu füttern. Der Magen-Darm-Trakt erfährt bereits enorme Belastungen und versucht, die Infektion zu überwinden. Lassen Sie das Essen im Ermessen des Kindes bleiben. Er möchte etwas essen, etwas sehr Leichtes wie Haferflocken auf Wasser oder einen Bratapfel essen. Will nicht, also erzwinge keinen Vorschub. Der Organismus weiß am besten, was er braucht. Und es gibt immer die Kraft, die Reserve wiederherzustellen.

Soll ich einen Arzt anrufen?

Die Lösung dieser Frage ist sehr individuell, es gibt keine einheitliche Antwort darauf. In vielen Ländern wird davon ausgegangen, dass der Körper des Kindes in der Lage ist, mit Rotavirus und Darminfektionen fertig zu werden. Natürlich mit Hilfe der Eltern und unter Verwendung der oben beschriebenen Maßnahmen. In Russland wird gezeigt, dass Kinder mit einer Darminfektion jeglicher Ätiologie den Magen waschen, was der Arzt im besten Fall mit dem Krankenwagen und im schlimmsten Fall mit dem Krankenhaus für Infektionskrankheiten tun wird. Die schlechte Wäsche habe ich oben schon geschrieben. Obwohl man einen Notarzt verstehen kann, braucht er ein Ergebnis, er hat nicht die Möglichkeit, lange mit dem Kind herumzubasteln und wendet am schnellsten, wenn auch weit vom besten Weg. Das einzige Verfahren, das Sie zu Hause nicht durchführen können und das normalerweise im Krankenhaus durchgeführt wird, ist ein Tropfer. Dies ist wirklich der effektivste Weg zur Dehydrierung. Aber! Ein normales, gesundes Kind, besonders wenn er gestillt wird, droht fast nie Dehydration.

Die Nachteile, ein Kind in einem Krankenhaus zu finden, sind bekannt:

- ein krankes Kind wird höchstwahrscheinlich ohne eine Mutter sein, was zur Krankheit und zu viel Stress beitragen wird - niemand wird ihm ein konstantes Getränk geben und höchstwahrscheinlich genau auf ihn aufpassen

- Niemand wird ihn in die Badewanne setzen oder unter die Dusche stellen

- Das Kind wird am wahrscheinlichsten eine Schlaftablette bekommen und wird einen Tropfer setzen. Die Krankenschwester wird seinen Zustand alle halbe Stunde überwachen.

Ich rufe überhaupt nicht auf, sich an Ärzte absolut nicht zu wenden. Ich dränge vielmehr darauf, den Prozess zu verstehen und Verantwortung zu übernehmen. In meinem Fall rufe ich immer den Arzt an, um eine Diagnose zu stellen, alle Methoden zur Behandlung und Linderung anzuwenden, dann vorsichtig und sorgfältig die geringsten Veränderungen im Zustand des Kindes zu überwachen.

Wenn Sie sich dennoch für die Sicherheit entscheiden und sich entschließen, ins Krankenhaus zu gehen, hier einige Tipps:

1. Trinken Sie viel mit, trinken Sie Ihr Kind bis zum Krankenhaus und dort. Nehmen Sie Wegwerfwindeln mit, was den Wechsel der verschmutzten Wäsche erleichtert.

2. Machen Sie alles, um im Krankenhaus in der Nähe des Kindes zu bleiben. Moralisch, finanziell, diplomatisch und sogar körperlich. Eine der Mütter hat einmal, als alle anderen Methoden nicht geholfen haben, die Batterie in der Station ergriffen und gesagt: zieh mich, wenn du kannst, ich werde nicht selbst gehen. Sie durfte bleiben.

3. Unbedingt fragen, was genau das Baby abtropfen lassen wird. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Schlaftablette ablehnen, da dies die Überwachung des Zustands des Kindes erschwert.

4. Überwachen Sie sorgfältig den Zustand des Kindes unter dem Tropfer. Wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt: Das Kind ist schwach, blass, die Atmung wird häufiger, nervös, dann rufen Sie den Arzt. Der Überschuss der injizierten Lösung kann den Druck im Kind dramatisch verringern, was zu verschiedenen Konsequenzen führen kann.

5. Versuche so schnell wie möglich nach Hause zu kommen. Zu Hause, wie Sie wissen, helfen die Wände, und im Krankenhaus können Sie noch mehr Viren greifen.

Erholung nach Krankheit

Ein gesunder Körper kuriert eine Darminfektion für 2-3 Tage, Kinder mit chronischen Krankheiten, insbesondere GIT, brauchen ein wenig mehr. Dies ist natürlich abhängig von der richtigen Behandlung und rechtzeitigen Behandlung. Für einige Kinder verschreiben Ärzte während der Erholungsphase bakterielle und Enzympräparate. Es wird angenommen, dass, wenn das Kind gesund ist, keine gastrointestinale Pathologie hat, leicht eine Darminfektion erlitt und keiner Magenspülung unterzogen wurde, dann keine Notwendigkeit besteht, solche Medikamente zu verschreiben. Diejenigen, die die waschenden, bakteriellen, die Flora wiederherstellenden Medikamente verwendet haben, werden höchstwahrscheinlich benötigt.

Und ein bisschen über Ernährung. Versuchen Sie, das GIT des Kindes nicht sofort zu laden. Füttern Sie es nicht für mindestens 4-5 Tage nach der Krankheit mit Fleisch und Milchprodukten. Nahrung sollte heutzutage leicht verdaulich und nicht sehr rau sein. Die ideale Option ist Brei auf dem Wasser, gekochtes Gemüse, Obst, aber solche, die keine erhöhte Gasproduktion verursachen.

Behandlung für Rotavirus-Infektion ist ein Einlauf? Warum?

Außer bei der Behandlung der Rotavirusinfektion ernennen den Einlauf? Warum? Wie kann es helfen?

Die Frage entstand warum:

Das Kind ist jetzt in einem Lager auf dem Meer (Taganrog). Die Eltern chatten im Chatraum. Viele Leute schreiben, dass sie kranke Kinder haben und in der Haftanstalt sind. Beschwerden über Fieber, Erbrechen, Halsschmerzen. Das medizinische Personal der Lager setzt Rotavirus ein und ihnen wird zur Behandlung ein Einlauf verordnet! Ich höre zum ersten Mal, dass Rotavirus mit einem Einlauf behandelt wird. Warum ein Einlauf mit Rotavirus-Infektion? Was ist seine Rolle?

Der Einlauf ist keine Behandlung für das Rotovirus und wird im Prinzip nicht benötigt, außerdem kann er den Zustand eines Kindes verschlechtern, da es beim Rotovirus zu Durchfall ohne Einlauf und Erbrechen kommen kann. Bei Rotovirus ist die Hauptbehandlung nur darauf ausgerichtet, die Flüssigkeit im Körper wieder aufzufüllen, so dass keine Dehydrierung stattfindet, und der Einlauf fördert eine weitere Dehydration, die gefährlich sein kann. Daher gibt es Zweifel an der Professionalität von Ärzten, die Rotovirus so behandeln.

Eine Rotavirus-Infektion tritt auf, weil die menschliche Immunität allein mit dem Virus fertig wird. Es gibt keine antiviralen Medikamente dagegen.

Die Fortpflanzung des Rotavirus erfolgt im Darm.

Es ist klar, dass Durchfall die meisten Viren mit sich trägt (der Körper selbst reinigt sich selbst), aber es gibt immer noch viele Viren, so dass die Krankheit nicht abklingen kann.

Enema bietet zusätzliche Waschen, reduziert die Menge an Viren und Trunkenheit sowie alle Arten von anderen medizinischen Verfahren, sondern auch dazu beitragen, mit dem Virus Körper fertig zu werden, aber nicht heilen, kämpft Dehydratation, Rausch (Sorptionsmittel verwendet werden), zugewiesen, eine Diät und so weiter.

Rotavirus

Dem Kind von 11 Monaten, auf ГВ + прикорм. Am Sonntag gab es Erbrechen und Durchfall begann, es gab heute kein Erbrechen, es bestand der Verdacht auf eine Rotavirusinfektion, die Temperatur stieg auf 38,5. Aber der Kinderarzt kam und sagte, dass diese Vergiftung (obwohl sowohl mein Kind als auch mein Kind nichts Neues eingeführt haben, die Reaktion auf alle Produkte normal ist)

Sie haben versucht, dem Kind einen Smime zu geben und das Regetron - weigert sich, wenn es Infusionen gibt - spuckt aus. Ist es wirklich notwendig, einen Smeket als Fixierungswerkzeug zu geben oder kann man auf einen Registrar verzichten, um den Wasser-Salz-Haushalt zu erhalten?

Ich frage mich, ob es irgendwelche speziellen Symptome gibt, die eine Rotovirus-Infektion von einer gewöhnlichen Vergiftung unterscheiden würden. Kann essen, was das für die Definition einer Rotavirus-Infektion analysiert? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass, wenn ein Kind krank wird, alle anderen Verwandten, die in dieser Wohnung leben, diese Infektion nicht bekommen oder muss jeder an Rotovirus erkranken?

Und eine andere Schwester (Nachbarin) riet dem Kind, einen Einlauf zu machen (Wasser + Soda + Salz oder ähnliches), der den Darm reinigen würde. Wie viel ist ein Einlauf effektiv? mir, warum es scheint, dass nach dem Einlauf sollte schlimmer sein. oder liege ich falsch?

Und sagen oder sagen Sie bitte, ob die Immunität gegen Rotovirusnoj Infektionen entwickelt oder produziert wird?

Wie viele Rotavirusinfektionen werden behandelt? Rotavirus-Infektion

Hinterlasse einen Kommentar 6.950

Rotavirus-Infektion - eine akute Darmerkrankung, die durch Rotaviren verursacht wird, die durch eine Gastroenteritis-Läsion des Gastrointestinaltrakts gekennzeichnet sind und in den letzten Jahren bei akuten Darminfektionen viraler Art signifikant zugenommen haben. Der Einsatz moderner Methoden erlaubt es, bei 50-60% der Kinder die Rolle viraler Erreger bei der Entwicklung akuter Darminfektionen (akute Darminfektionen) nachzuweisen.

Die Rotavirus-Gastroenteritis dominiert in der Struktur der viralen Diarrhoe, die bei 35-40% der Patienten beobachtet wird, und bei Kindern unter drei Jahren übersteigt ihre Häufigkeit 60%. Noroviren verursachen OCD in 18-20% der Kinder, Adenoviren in 10%. Die Prävalenz anderer Viren (Astroviren, Saloviren, Caliciviren) ist viel niedriger - von 0,3 bis 3%.

Zu allen Jahreszeiten dominieren die Virus-Agenten OCD. Aber Rotaviren sind in den Winter- und Frühlingsmonaten in der Häufigkeit führend. Im Herbst werden am häufigsten Noroviren identifiziert, die bis zu 1/4 aller zu dieser Jahreszeit registrierten OCI-Fälle ausmachen. Die Häufigkeit von Adeno- und Astrovirusinfektionen unterliegt im Laufe des Jahres weniger signifikanten Schwankungen.

Ätiologie. Rotaviren gehören zu den ätiologischen Erregern von Durchfällen bei Kindern und Jungtieren, einschließlich Kälbern, Ferkeln, Mäusen, Kaninchen, Hirschen, Lämmern und Affen.

Der Name "Rotaviren" (Rota - Rad) basiert auf einem elektronenmikroskopischen Bild des äußeren Randes des Kapsids in Form eines Radkranzes, der die aus dem inneren Kern austretenden radialen Speichen umgibt. Die Größe der Viruspartikel beträgt 65-75 nm. Enthält RNA, Hämagglutinin und Glykoprotein.

Rotaviren sind relativ stabil. Resistent gegen die Auswirkungen von physikalischen und chemischen Faktoren.

In Fäkalien bei Raumtemperatur bleiben infektiöse Eigenschaften bis zu 7 Monaten erhalten, die beim Erhitzen auf eine Temperatur von 50 ° C oder höher verlorengehen, wenn sie mit Tensiden behandelt werden. Die Infektiosität steigt bei Behandlung mit proteolytischen Enzymen (Pankreatin, Trypsin).

Die Anwesenheit von Kreuzarteninfektionen wurde experimentell festgestellt, aber unter natürlichen Bedingungen gibt es keine Anzeichen für eine solche Infektion. Die Infektion von Tieren mit humanem Rotavirus verursacht die Entwicklung von Durchfallerkrankungen bei neugeborenen Tieren (Ferkel, Affen).

Rotavirus penetriert und infiziert Enterozyten in Zotten im Dünndarm. Es vermehrt sich im Zytoplasma, schädigt die Saugzellen und führt schließlich zu einer Störung der Verdauungsfunktion des Darms. Die Lyse von infizierten Zellen fördert die Freisetzung des Virus in das Darmlumen, was zur Ansammlung einer großen Anzahl von Exkrementen im Stuhl führt.

Durchfall ist mit einer Pathologie der Resorption verbunden, einschließlich einer gestörten Absorption von Glukose und Natrium. Hoch differenzierte Saugzellen der Zotten werden durch unreife Kryptenzellen ersetzt, die die Verletzung des Absorptionsprozesses nicht sofort kompensieren können.

Ursachen

Die Quelle und das Reservoir der Infektion ist nur eine Person (ein Patient oder ein Träger). Der Patient scheidet den Erreger für 2-3 Wochen in der äußeren Umgebung aus. Für Kinder ist die Infektionsquelle hauptsächlich Erwachsene. Der Träger ist sowohl bei Kindern, einschließlich bei Neugeborenen, als auch bei Erwachsenen registriert.

Der Erreger wird durch den Kontakt-Haushaltsweg übertragen, nosokomiale, Nahrungs- und Wasserausbrüche sind möglich.

Die Anfälligkeit für Rotavirus ist universell, die Krankheit kann in jedem Alter auftreten, aber die höchste Inzidenz ist bei Kindern von 6 bis 12 Monaten aufgezeichnet. Bei Kindern der ersten sechs Lebensmonate ist eine Rotavirusinfektion selten.

Die Rotavirus-Gastroenteritis ist durch eine erhöhte Inzidenz im Winter und im Frühjahr gekennzeichnet, was durch eine bessere Konservierung des Virus bei niedrigen Temperaturen erklärt wird.

Nach der übertragenen Krankheit bildet sich die instabile Immunität, in deren Zusammenhang es möglich ist, die Fälle der Erkrankung wiederholt zu sein.

Pathogenese. Obwohl Rotavirus-Syndrom als akute Gastroenteritis gekennzeichnet auftritt, wird angenommen, dass nur Viren in das Epithel der Dünndarms eindringen, hauptsächlich in den Epithelzellen des Duodenum und Jejunum oberen.

Die Penetration des Virus in Epithelzellen verursacht eine beschleunigte Progression der Epithelzellen von der Basis der Zotten zu ihrem Apex. Die Zellen haben keine Zeit zu unterscheiden, verkürzt die Zeit ihres Lebens, reduzierten Gehalt an Enzymen, dadurch gestört Spaltung Disaccharid, es ist ihre Akkumulation im Darmlumen, das Wasser zieht und verhindert ihre Absorption entwickelt osmotischen Diarrhoe.

Die Beendigung des infektiösen Prozesses ist auf das Verschwinden von Virus-sensitiven Zellen des Zottenepithels und deren Ersatz durch virus-unempfindliche unreife Epithelzellen zurückzuführen. Die Rolle von Interferon bei der Blockierung der Infektion ist möglich.

Pathoanatomisches Bild. Bei der mikroskopischen Untersuchung der Schleimhaut des Dünndarms werden Bereiche mit einer geglätteten Oberfläche, verkürzte Zotten identifiziert, eine Infiltration der Schleimhaut mit mononukleären Zellen festgestellt. Nach 4-8 Wochen ist die Schleimhaut des Dünndarms vollständig normalisiert.

Klassifizierung der Rotavirus-Infektion:

3. Mit Komplikationen.

Symptome

Die Inkubationszeit beträgt 10 Stunden bis 3 Tage. Die Krankheit beginnt akut. Frühe Anzeichen der Krankheit umfassen Durchfall-Syndrom. Der Stuhl mit Rotavirus-Infektion ist reichlich, wässrig, gelb, schaumig, mit einem scharfen Geruch.

Bei leichter Form der Erkrankung kann der Stuhl matschig bleiben und die Häufigkeit nicht mehr als 5 Mal pro Tag überschreiten.

Bei einer moderaten Form der Erkrankung kann die Stuhlfrequenz 10 mal am Tag erreicht werden.

Erbrechen tritt gleichzeitig mit Durchfall auf, häufiger jedoch mehrere Stunden vor ihr. Oft wird zu Beginn der Krankheit Übelkeit festgestellt.

Bei leichter Krankheit ist Erbrechen einfach oder nicht vorhanden.

Bei einer moderaten Form der Rotavirus-Infektion wird Erbrechen wiederholt (3-4 mal), bei den meisten Patienten jedoch innerhalb von 24 Stunden.

Bei einer leichten Form der Krankheit bleibt die Körpertemperatur normalerweise normal, Intoxikation fehlt oder ist mild.

Mäßig schwere Infektionsformen gehen mit einem kurzen (1-3 Tage) Anstieg der Körpertemperatur, mäßig ausgeprägten Intoxikationssymptomen einher. Möglich die Entwicklung von Exoxikose.

Die Rotavirusinfektion ist gekennzeichnet durch Bauchschmerzen, Blähungen und Rumpeln entlang des Darms. Bei einem leichten Krankheitsverlauf ist diese Symptomatologie nur schwach ausgeprägt, mit einer mäßigen - ausgeprägteren.

Bei 20-60% der Patienten werden Katarrhsymptome der oberen Atemwege beobachtet. In diesem Fall werden Hyperämie und Granularität der Schleimhaut des weichen Gaumens, der Gaumenbögen und der hinteren Rachenwand gefunden. Die Patienten klagen über Husten, Schwellungen im Hals, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung. In einigen Fällen gehen katarrhalische Symptome gastrointestinalen Manifestationen voraus, die meisten erscheinen etwas später. Der Schweregrad der Katarrhphänomene hängt von der Schwere der Rotavirusinfektion ab.

Merkmale des Verlaufs der Rotavirus-Gastroenteritis von Neugeborenen und Kindern des ersten Lebensjahres. Rotavirus-Infektion bei Säuglingen entwickelt sich selten. Es ist möglich, sowohl sporadische Fälle als auch Gruppenausbrüche in Entbindungskliniken zu entwickeln. Infektion tritt von Müttern oder von Personal auf.

Bei Kindern der ersten 6 Lebensmonate ist die Erkrankung ebenfalls selten. Die höchste Inzidenz ist bei Kindern im Alter von 6-12 Monaten zu verzeichnen.

Die Krankheit tritt häufig aufgrund der Entwicklung von Dehydratation und Komplikationen stark auf. Besonders ist es charakteristisch für Kinder im frühen Alter aus "Risikogruppen" (Schädigung des perinatalen Nervensystems, künstliche Ernährung, exsudative Diathese, VUI, etc.).

Bei 90% der Neugeborenen mit Rotavirusinfektion bildet sich ein sekundärer Laktasemangel. Dies äußert sich in einer Zunahme der Dauer und Intensität von Durchfall, dem Auftreten von Schmerzen und Angstzuständen, die nach dem Essen zunehmen, einer tieferen Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts. Bei einigen Patienten verschwindet der Laktasemangel während der Rekonvaleszenz, aber 50% von ihnen werden mit dieser Pathologie entlassen, was eine entsprechende korrigierende Therapie erfordert, manchmal - wiederholte Hospitalisierung.

Bei Kindern im frühen Alter tritt die Rotavirus-Gastroenteritis häufig als Mischinfektion auf (in Kombination mit Salmonellose, Shigellose, opportunistischer Darminfektion).

Aufgrund der Bildung einer Mischinfektion verändern sich die klinischen Manifestationen der Erkrankung. Insbesondere erhält der Stuhl enterizitischen oder sogar hämokolytischen Charakter. Das Fieber ist ausgeprägter (38-39 ° C) und besteht für eine lange Zeit (5-7 Tage). Entwicklung von Toxikose und Exsikose. Wiederherstellung kommt in 2-3 Wochen. Die Möglichkeit eines tödlichen Ausganges ist nicht ausgeschlossen.

Diagnose

Die Diagnose der Rotavirus-Infektion wird auf der Grundlage von epidemiologischen Daten durchgeführt, unter Berücksichtigung des führenden Syndroms "sekretorische Diarrhöe", sowie die Ergebnisse der Laboruntersuchungen - virologisch und serologisch.

Referenzdiagnosekriterien für Rotavirus-Gastroenteritis:

Häufige Anmeldung in der Wintersaison;

Wiederholtes Erbrechen (innerhalb von 1-2 Tagen), oft vor dem Auftreten von Durchfall;

Der Stuhl ist flüssig, wässrig, reichlich, ohne pathologische Verunreinigungen, oft schaumig;

Schmerzen im Abdomen, oft intensiv, mit vorherrschender Lokalisation in den Oberbauch- und Peripumpregionen;

Rumpeln am Darm, mäßiges Blähungen;

Anstieg der Körpertemperatur innerhalb von 38 ° C, kurzzeitig;

Intoxikation ist gering oder nicht vorhanden;

Es ist möglich, Dehydration zu entwickeln;

Mageres respiratorisches Syndrom;

Schnelle positive Dynamik.

Labordiagnose der Rotavirus-Infektion.

Spezifische Forschungsmethoden zielen darauf ab, Viren in Fäkalien mit Hilfe von RIF, ELISA, PCR nachzuweisen

Rotavirus-Gastroenteritis

Die Rotavirus-Gastroenteritis ist eine anthropo-intestinale Infektion, die vor allem Kinder (90%) im Alter von 6 Monaten betrifft. bis zu 2 Jahren. Besonders gefährlich sind geschwächte Neugeborene.

Rotaviren von Menschen und Tieren gehören zur Gattung Rotavirus der Familie Reoviridae. Der generische Name kommt von dem lateinischen Wort Rota - das Rad, weil auf der elektronischen Mikrofotografie die Form des äußeren Kapsids dem Radkranz ähnelt und die Capside des inneren Kapsids Radspeichen sind. Das Viriongenom wird durch eine doppelsträngige (!!) RNA repräsentiert.

Es gibt 4 serologische Varianten (Serovar) von menschlichen und tierischen Rotaviren, die neben dem üblichen generischen Antigen typspezifische Antigene aufweisen, die jeder Variante im äußeren Kapsid entsprechen.

Rotaviren werden mit großen Schwierigkeiten kultiviert, spezielle Methoden werden verwendet, um ihre Reproduktion zu stimulieren, die Anfälligkeit der Zellen gegenüber Viren zu erhöhen: Trypsinlösung wird der Zellkultur zugegeben, zentrifugiert. Die Produktion von reifen Virionen aus Zellen wird von einer explosiven Zytolyse begleitet.

Rotaviren sind resistent gegen niedrigen pH-Wert (bis zu 3,0), herkömmliche Desinfektionsmittel, Ether und Reinigungsmittel. Für lange Zeit (mehrere Monate) halten sie die infektiöse Aktivität im Kot sogar bei Raumtemperatur, in der Kälte - noch länger. Heizempfindlich - das Kochen tötet sie sofort ab, in Gegenwart von Detergenzien sterben sie bereits bei 50 ° C.

Tropes zum Epithel der Villi des Dünndarms. Sie vermehren sich in den apikalen Zellen der Zotten, durch den Tod im Darm wird der Gehalt an Enzymen, die Disaccharide - Maltose, Saccharose und Laktose - disaggregieren, signifikant reduziert.

Die Aufnahme einer Überkonzentration von Disacchariden mit dem Speisebrei im Dickdarm führt zu einer starken Zunahme des Wasservolumens: gestörte Absorption aus dem Darm, zusätzlich tritt Wasser aufgrund erhöhten osmotischen Drucks aus den Geweben in das Lumen ein. Gleichzeitig entwickelt sich eine Entzündung in der Schleimhaut schnell. In der Summe führt dies zu Funktionsstörungen mit reichlich Durchfall und einem starken Verlust von Körperflüssigkeiten und Salzen.

Von den zerstörten Darmzotten gelangen Viren in das Darmlumen und heben sich mit Kot in die äußere Umgebung ab, wo sie für lange Zeit bestehen bleiben können.

Der Mechanismus der Übertragung ist fäkal-oral, infizierende Kinder treten am häufigsten durch einen Kontakt-Haushalt Weg durch die Hände von Erwachsenen, Bettwäsche, andere Gegenstände. In 1 g Kot enthält der Patient bis zu 10 Milliarden Viruspartikel. Passive antivirale Immunität aufgrund von Antikörpern der Klasse Ig G - nach 3 Monaten. Das Leben ist geschwächt, in Zukunft wird es nur durch Antikörper der Klasse IgA unterstützt, die in der Muttermilch enthalten sind. Daher kann die infektiöse Dosis für kleine Kinder gering sein.

Die Quelle der Rotavirus-Infektion ist eine kranke Person mit Manifestationen von Durchfall, die in der Regel etwa 1 Woche dauert. Der Anstieg der Morbidität wird im Winter durch Gruppenausbrüche in Kindereinrichtungen und Entbindungskliniken beobachtet.

Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 2 Tage (variiert von 12 Stunden bis 3 Tage). Unterscheiden akute (in 20% der Fälle der Infektion), gelöschte und asymptomatische klinische Formen der Infektion. Die klassische Symptomatologie der akuten viralen Gastroenteritis ist durch eine klinische Trias gekennzeichnet:

Fieber auf 38-39 ° C;

Durchfall mit starkem Flüssigkeitsverlust.

Patienten sind besorgt über Bauchschmerzen, manchmal Entzündungszeichen von der Seite der Atemwege. Mit der schnellen Entwicklung der Azidose ist ein tödlicher Ausgang möglich.

Klinische Symptomatologie wird bis zu 7 Tagen beobachtet, dann tritt das Rekonvaleszenzstadium auf, verursacht durch die schützende Wirkung von Faktoren der aktiven humoralen Immunität - virusneutralisierende Antikörper der Klassen IgA und IgM. Ein Merkmal des Verlaufs der Rotavirusinfektion bei 50% der Kleinkinder ist eine längere (bis zu 3 Wochen) Isolierung des Virus mit Kot nach dem Verschwinden der klinischen Zeichen der Krankheit. Diese Tatsache hat eine wichtige epidemiologische Bedeutung, wenn das Kind nach der Krankheit in das Kinderteam zurückkehrt.

Postinfektiöse Immunität ist ziemlich stark und anhaltend, da sie durch natürliche antigene Stimulation mit periodischer Einführung von Rotaviren in den Darm von außen unterstützt wird.

Die praktische Labordiagnostik basiert auf dem frühzeitigen Nachweis von Rotavirus-Antigenen in Koprofiltiten von Fäkalien, etwas später - serumspezifischen Antikörpern der IgM-Klasse. In beiden Fällen wird der enzymgebundene Immunadsorptionsassay am häufigsten mit geeigneten Testsystemen verwendet. Für die Indikation des Virus in wissenschaftlichen epidemiologischen Studien werden manchmal die Methode der Immunelektronenmikroskopie (IEM), Tests der molekularen Hybridisierung usw. verwendet.

Der Nachweis von Rotaviren in Umweltobjekten setzt eine vorläufige Rotavir-Konzentration durch Adsorptionschromatographie auf makroporösem Glas voraus.

Behandlung setzt pathogenetische Therapie voraus, um den Salzhaushalt und das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen. Wenden Sie eine orale oder parenterale Rehydratation des Körpers mit Salzlösungen an.

Spezifische Prävention wird durch antitrovirales Immunglobulin zur enteralen Verabreichung verabreicht. Es ist notwendig, die üblichen Methoden der Unterbrechung der Übertragung des Erregers von Darminfektionen von Patienten durchzuführen, basierend auf der strikten Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene von Personal und Müttern in Entbindungsheimen und den hygienischen Standards der Kinderbetreuung.

Infektionskrankheiten bei Kindern bringen ihren Eltern viel Ärger. Rotavirus-Infektion ist eine der unangenehmsten und unerwartetsten. Gerade gestern, ein gesundes Kind wird heute träge, verliert Appetit, beklagt sich, dass der Magen weh tut. Was ist, wenn das Baby Durchfall und Erbrechen hat? Wie kann man das Vorhandensein einer Rotavirus-Infektion feststellen und ob es möglich ist, die Genesung zu beschleunigen? Wir werden über all das und viele andere Dinge in dem Artikel sprechen.

Bestimmung der Rotavirus-Infektion

Rotavirus-Infektion ist eine häufige Ursache für Unwohlsein bei Kindern. Sein Name ist auf den Erreger zurückzuführen - Rotavirus, der unter dem Mikroskop einem Rad ähnelt, das im Lateinischen "rota" geschrieben wird. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Durchfall und / oder Erbrechen, manchmal mit hohem Fieber. In der Regel ist es unmöglich, die Entwicklung der Infektion zu stoppen, bis die Krankheit alle Stadien durchläuft.

Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist ihre Infektiosität. Viele Menschen bemerken, dass es möglich ist, sich von einer Person infizieren zu lassen, die kürzlich ein Rotavirus hatte. Wenn jemand aus der Familie die Infektion aufnahm, hat in der Regel fast jedes Familienmitglied eine Krankheit. Bei Menschen wird diese Krankheit "Darmgrippe" genannt, aber das ist nicht wahr. Das Influenzavirus wird in die Schleimhäute der oberen Atemwege eingeführt, und Rotavirus repliziert (verdoppelt DNA-Moleküle) im Dünndarm.

Ursachen der Krankheit

Rotavirus kann in jeder Jahreszeit aufgenommen werden, aber häufiger betrifft es die Bevölkerung im Frühjahr und Herbst. Die Ursache der Infektion - ungewaschene Hände, Kontakt mit den Kranken. Nach medizinischen Beobachtungen kommt es jedoch häufig zu Infektionen bei der Kommunikation oder der Verwendung derselben Haushaltsgegenstände.

Wenn das Rotavirus in den Darm gelangt, beginnt es sich aktiv zu vermehren. In diesem Fall dringt das Virus in die Zellen des Epithels des Dünndarms ein, was ihre Transformation und Ablösung verursacht. Die Gewebe hören auf, Kohlenhydrate wirksam zu absorbieren, die Absorption von Milchzucker ist beeinträchtigt. In diesem Fall ist das Virus sehr resistent gegenüber der aggressiven Umgebung von Magen und Darm, da es eine fast undurchlässige Hülle aus drei Proteinschichten aufweist.

Charakteristische Symptome einer Infektion

Manchmal ist Rotavirus für ARVI oder typische Vergiftung maskiert. Um festzustellen, was die Ursache der Krankheit ist, sollten Sie die charakteristischen Symptome der Infektion kennen. Laut Statistik sind Kinder eher im Alter von 1-3 Jahren infiziert. Lassen Sie uns die Merkmale des Kindes bis zum Jahr und das Kind im Vorschulalter sowie die wichtigsten Anzeichen einer Rotavirus-Infektion betrachten.

Merkmale der Krankheit bei Säuglingen

Wie manifestiert sich die Krankheit im Baby? Bei einem gestillten Kind ist das Risiko, krank zu werden, minimal. In der Muttermilch gibt es Substanzen, die das Baby vor einem Virus schützen, das seiner Mutter vertraut ist. In dieser Hinsicht wird es nicht empfohlen, die Fütterung zu unterbrechen, selbst wenn die stillende Frau Symptome der Krankheit hat. In diesem Fall durchläuft das Baby eine gefährliche Zeit ohne Folgen. Dies erklärt den relativ geringen Anteil von Kindern unter sechs Monaten bei den Kranken.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Rotaviren aufgenommen werden, ist bei Babys mit IV höher. Wenn jedoch eine Mischung von hoher Qualität - es enthält Probiotika, Vitamine und Spurenelemente - ist das Baby auch gut vor Infektionen geschützt.

Wenn die Infektion stattgefunden hat und das Kind krank ist, werden die Symptome des Rotavirus bei Kindern des ersten Lebensjahres nicht immer ausgesprochen:

  • Die ersten 2-3 Tage nach der Infektion ist eine Inkubationszeit, die ohne Besonderheiten verläuft. Während dieser Zeit dringen Mikroorganismen in den Darm ein.
  • Dann kommt die Aktivierungszeit des Virus. Beim Säugling äußert sich diese Infektion in Form von Aufstoßen und Durchfall. Der Stuhl des Kindes ist reichlich und fast immer wässrig, ohne jegliche Beimischung von Blut. Die Defäkation bei einem einjährigen Baby kann bis zu 15 Mal am Tag auftreten. Dies ist die Gefahr der Krankheit - das Kind verliert schnell Wasser, Elektrolyte, Zucker und Salze. Gleichzeitig verderben die Krümel oft den Appetit, was das Problem verschlimmert. Eine solche Symptomatik kann zu irreversiblen Folgen an einem Tag führen, wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen.

Bei Kindern ist Rotavirus nicht immer leicht zu identifizieren. Tatsache ist, dass der Stuhlgang eines Kindes in der Regel für ein Jahr ziemlich dünn ist und die Zahl der Defäkationen pro Tag 5 Mal erreicht. Darüber hinaus ist das Leiden bei Säuglingen selten von hohem Fieber begleitet.

Krankheit bei einem Kind im Vorschul- und Grundschulalter

Die Krankheit ist am stärksten ausgeprägt bei Vorschulkindern (bis zu 7 Jahren). Häufiger gibt es drei Hauptsymptome:

  • hohe Temperatur, bis zu 40 ° C, die am 1-2 Tag der Krankheit beobachtet wird;
  • Schmerzen im Oberbauch und im Unterbauch;
  • Durchfall und / oder Erbrechen - dauert 1 bis 5 Tage.

Oft, aber nicht immer, weist die Krankheit Zeichen einer akuten Atemwegserkrankung auf. Die Kehle des Kindes errötet, Rhinitis beginnt, ein leichter Husten.

Trotz der Tatsache, dass die Hauptsymptome nach einigen Tagen verschwinden, können Restwirkungen das Kind innerhalb der nächsten ein oder zwei Wochen stören. Das Kind beschwert sich, dass sein Magen nach dem Essen schmerzt, der Stuhl ist regelmäßig entspannt.

Wie verläuft die Infektion und wie lange dauert die Inkubationszeit?

Die Rotavirusinfektion bei Kindern gilt als "Erkrankung der schmutzigen Hände" und wird fäkal-oral übertragen. Eine ansteckende Person, zusammen mit Kot, hat eine große Anzahl von Viren. So führt eine nicht zu sorgfältige Hygiene zur Kontamination anderer.

Um eine Darminfektion zu erfassen, ist es möglich, mit nicht gewaschenem Gemüse, auf dem das Virus auch in einem Kühlschrank gespeichert werden kann. Oft tritt die Übertragung von Rotavirus-Infektion während der Kommunikation auf, dh Infektion kann durch Tröpfchen in der Luft auftreten. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass Rotavirus oft von einer Entzündung der oberen Atemwege begleitet wird. Die ansteckende Person niest, hustet und verbreitet Krankheitserreger.

Wie lange dauert die Inkubationszeit? Die latente (Inkubations-) Periode, wenn das Virus bereits in den Körper gelangt ist, aber sich nicht in irgendeiner Weise manifestiert, kann von 12 Stunden bis zu einer Woche dauern. Meistens ist seine Strömung auf zwei Tage begrenzt.

Vorbereitungen für die Behandlung zu Hause

Rotavirus kann nicht durch irgendwelche Drogen beeinflußt werden, es kann nicht mit Antibiotika behandelt werden. In schweren Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt indiziert. In den meisten Fällen wird das Kind jedoch zu Hause behandelt.

Die Hauptaufgabe der Eltern besteht darin, dem Patienten zu helfen, den Wasserhaushalt wieder aufzufüllen und dem Körper nicht zu viel Flüssigkeit zu entziehen. Darüber hinaus ist eine symptomatische Behandlung indiziert.

Schmerzlinderung

Schmerzen im Bauch mit Rotavirus-Infektion tritt ziemlich oft auf. Mögliche Kopfschmerzen, Schmerzen im Körper sind andere Zeichen der Intoxikation des Körpers. Es ist nicht einfach, Schmerzen im Bauch zu entfernen - aber Sie können Absorptionsmittel verwenden. Es wird empfohlen, Smect, Aktivkohle, Atoxil, Enterosgel zu nehmen. Diese Medikamente werden jedoch nicht zur Behandlung verwendet, sie sind unwirksam bei der Bekämpfung des Virus. Sorbenzien haben die Aufgabe, die Intoxikation zu reduzieren und den Zustand zu erleichtern. Sie werden normalerweise für Vergiftungen verwendet.

Kopfschmerzen Schmerz lindert Kinder Schmerzmittel - Ibuprofen, Paracetamol. Verwenden Sie diese Medikamente können in Form von Sirup und in Form von Zäpfchen sein. In Anbetracht der Tatsache, dass ein Kind Durchfall in Verbindung mit Erbrechen haben kann, ist es nicht immer möglich, diese Medikamente zu verwenden.

Vorbereitungen für die Rehydratation (Beseitigung der Dehydratation)

Wie bereits oben erwähnt, ist der Hauptweg zur Heilung der Darminfektion das Auffüllen des Wasser-Salz-Gleichgewichts. Es wird empfohlen, das Baby mit Wasser, Kompott, Tee in kleinen Portionen zu gießen. Wenn Sie der Krume erlauben, ein Glas Flüssigkeit auf einmal zu trinken, ist es möglich, dass sie kotzen wird. Wenn Sie dem Baby einen Teelöffel Wasser geben, fängt es sofort an, in die Magenwände einzudringen. Um die Absorption von Flüssigkeiten zu beschleunigen und die Wahrscheinlichkeit von Erbrechen zu reduzieren, ist es wünschenswert, das Wasser auf die Körpertemperatur des Kindes zu erwärmen.

Eine hervorragende Möglichkeit, das Wasser-Elektrolyt-Verhältnis wiederherzustellen, sind Rehydrierungslösungen. In Apotheken verkauft Regidron - ein Pulver, das vor der Einnahme, müssen Sie mit Wasser verdünnen. Trinken Sie die Medizin des Kindes sollte die gleiche wie jede Flüssigkeit sein - kleine Dosen, Erwärmung auf Körpertemperatur. Für Babys verwenden Sie eine spezielle Zusammensetzung, zum Beispiel Humine Elektrolyt. Im Notfall geben Sie eine Krume Regidron, aber Wasser sollte zweimal zum Pulver hinzugefügt werden.

Die Rehydratisierungslösung kann zu Hause zubereitet werden. Es genügt, ein Glas Wasser mit 1 Teelöffel Salz und Zucker einzurühren.

Als die Temperatur zu senken?

In den ersten zwei Tagen nach Ausbruch der Krankheit hat das Baby hohes Fieber. Es ist notwendig, es zu senken, wenn das Thermometer die 38 ° C Marke überschreitet. Verwendung kann antipyretisch sein, für Kinder bestimmt. Bei Durchfall werden keine Suppositorien verwendet, besser ist es, das Medikament in Form eines Sirups zu verabreichen.

Ein guter Weg, die Temperatur zu senken (um 0,5 - 1 Grad), ist ein reinigender Klistier. Wasser für Klistiere wird kühl verwendet, aber nicht unter 28-30 Grad.

Wenn die Temperatur nicht ansteigt, müssen Sie Notfallhilfe anfordern. Ärzte machen eine Injektion mit einer Kombination mehrerer Medikamente.

Kann ich Geld gegen Durchfall geben und wie kann ich den Verdauungstrakt wiederherstellen?

Viele Eltern, die versuchen, Durchfall bei einem Kind schnell zu stoppen, verwenden alle möglichen Durchfallmittel. Sie werden jedoch höchstwahrscheinlich nicht helfen. Bis das Virus alle Stadien seiner Entwicklung durchläuft, wird der Durchfall anhalten.

Es ist jedoch sinnvoll, Probiotika zu verwenden, die nach einer akuten Phase der Erkrankung zur Wiederherstellung der normalen Darmflora beitragen. Auch kann der Arzt Enzyme (um die Arbeit der Bauchspeicheldrüse zu erleichtern), Präbiotika verschreiben. Diese Medikamente sollten am besten nicht ohne Rücksprache mit einem Kinderarzt angewendet werden, um das Problem nicht zu verschlimmern.

Diätetisches Essen im Krankheitsfall

Während der Behandlung ist es wichtig, einer Diät zu folgen. Die ersten 4-6 Stunden, um das Baby zu füttern, ist nicht notwendig, es ist empfehlenswert, zu folgen, dass er die Flüssigkeit in Form von Wasser, Kompott, Rehydratisierungslösungen bekommen hat. Dann bilden Sie eine Diät, so dass es Gerichte enthält, die leicht zu verdauen sind. Sie können auch die Ernährungsregeln für die Bauchspeicheldrüse befolgen. Sie können das Kind anbieten:

  • Kartoffelbrei auf Wasser;
  • leichte Suppe auf dem Wasser;
  • an den Tagen 3-4 können Sie Milchprodukte geben;
  • Cracker oder getrocknetes Weißbrot;
  • Milchbrei beginnt nach einer akuten Periode zu geben.

Fütterung des Babys sollte ohne Änderungen bleiben. Es kann auf Wunsch bewässert und gestillt oder gemischt werden. Während dieser Zeit ist es besser, kein Gemüse zu geben (wenn das Baby schon einen Köder bekommt), die Ausnahme ist das Kartoffelpüree.

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist fast unmöglich, sich vor Rotaviren zu schützen. Laut Statistik hat fast jedes Kind bis zu 3 Jahren Zeit, an dieser Krankheit zu leiden. Jedoch können vernünftige Maßnahmen zur Vorbeugung einer Darminfektion helfen, Krankheiten zu vermeiden, falls dies möglich ist. Unter den vorbeugenden Maßnahmen können die Quarantäne der kranken Menschen, die Beachtung der Regeln der persönlichen Hygiene zugewiesen sein. Die Impfung ist jedoch die wirksamste Präventionsmaßnahme.

Quarantäne von Patienten

Wie wir bereits erwähnt haben, erfolgt die Übertragung des Virus durch ungewaschene Hände und kann auch durch Tröpfchen in der Luft erfolgen. In Verbindung mit diesen gesunden Familienmitgliedern ist es sinnvoll, vor einer kranken Person zu schützen. Wenn möglich, sollte der Patient in einem separaten Raum untergebracht werden und dafür sorgen, dass er jemanden instruiert.

Geschirr, Hygiene bedeutet, sollte bei jedem Mitglied einer Familie sein. Rotavirus verträgt niedrige Temperaturen gut, aber es stirbt beim Kochen und Behandeln von Haushaltsgegenständen mit antiseptischen Lösungen (Alkohol). Daher die Schlussfolgerung - Tassen, Teller und Besteck können mit kochendem Wasser gegossen werden, und der Toilettensitz, Armaturen mit antiseptischen behandelt.

Persönliche Hygiene

Für ein Kind ist es wichtig, die Regeln der Körperhygiene in die Kindheit zu übertragen. Händewaschen vor dem Essen sollte nicht nur zu Hause, sondern auch im Kindergarten, in der Schulcafeteria. Viele Eltern kaufen Antiseptika für Hände in Apotheken, mit denen ihre Handflächen vor dem Essen an einem öffentlichen Ort abgewischt werden können. Erklären Sie auch dem Sohn oder der Tochter, dass Sie ungewaschenes Obst und Gemüse nicht essen können, wenn jemand von den Kameraden den Apfel zu einer Pause behandelt.

Rotavirus-Impfstoff

Die Impfung ist der zuverlässigste und effektivste Weg, um sich vor Infektionen zu schützen. Heute zeigte mehrere Sorten des Virus, aber der Impfstoff ist ausschließlich durch die Stämme vom Typ A verwendet wird, um zwei Arten von Impfstoffen verschiedene Hersteller - Rotarix und RotaTeq. Sie werden oral verwendet, wobei jedes ein geschwächtes Rotavirus enthält.

Die Wirksamkeit dieser Medikamente ist nachgewiesen - eine geimpfte Person ist viel leichter zu tolerieren oder gar nicht infiziert. Die Impfung ist jedoch nur in einigen Ländern geplant, in anderen wird sie auf Wunsch der Patienten durchgeführt.

Mögliche Komplikationen der Krankheit

Rotavirus ist eine häufige Infektion, und fast jeder ist krank. Berücksichtigen Sie die möglichen Komplikationen dieser Bedingung:

  • In erster Linie - Dehydration des Körpers, die manchmal zum Tod führt. Wie verteidigst du dich? Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Baby genug Flüssigkeit bekommt. Das Kind will oder kann nicht trinken? Hospitalisierung ist notwendig - er wird im Krankenhaus eine Pipette bekommen.
  • Bei frühzeitiger Wärmeentlastung kann hohes Fieber Herz, Gehirn und andere Organe verkomplizieren.
  • Nach einer Phase der Exazerbation ist die intestinale Dysbakteriose möglich. Um Folgen zu vermeiden, sollte das Baby Probiotika, Milchprodukte erhalten.
  • Anhaltende Intoxikation kann Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Leber usw. hervorrufen.

Wenn Sie während einer Exazerbation kompetent handeln - trinken Sie Rehydrationslösungen, senken Sie die Temperatur wenn nötig, Komplikationen sollten nicht auftreten. Wenn atypische Manifestationen auftreten, sollten Sie Notfallhilfe anfordern.

Die Rotavirusinfektion ist eine Infektionskrankheit, die durch Rotaviren verursacht wird. Es ist die häufigste Ursache für Durchfall bei Kindern. Für diese Krankheit ist gekennzeichnet durch einen akuten Beginn, mäßig ausgeprägte Symptome von Gastroenteritis oder Enteritis, eine häufige Kombination von intestinalen und respiratorischen Syndromen in der Anfangszeit der Krankheit. Die Rotavirusinfektion wird oft als "Darmgrippe" bezeichnet, obwohl das Rotavirus nichts mit Influenzaviren zu tun hat.

Wie sonst kann eine Rotavirus-Infektion genannt werden?

Die Infektion hat mehrere andere Namen:

  • Darm-Grippe,
  • Magen-Grippe,
  • Rotavirus Enteritis.

Das Virus, das diese Krankheit verursacht, wird aufgrund seines Aussehens "Rotavirus" genannt (übersetzt aus dem lateinischen Rota bedeutet "Rad").

Statistik über Rotavirus-Infektion

Die Rotavirusinfektion ist eine Infektion, die durch das Rotavirus verursacht wird, das bei Läsionen des Gastrointestinaltrakts auftritt. Diese Krankheit ist durch einen akuten Beginn und extrem seltene chronische Formen dieser Krankheit gekennzeichnet.

Rotavirus-Infektion betrifft am häufigsten junge Kinder. In den ersten 4 Lebensjahren wird diese Pathologie bei 80,4 Prozent der Patienten nachgewiesen. In der Altersgruppe von 5 bis 9 Jahren ist die Krankheit nur in 19,6 Prozent der Fälle definiert.

Nach Angaben der italienischen Wissenschaftler ist das Rotavirus die Hauptursache für alle Infektionskrankheiten, die bei wässrigem Durchfall auftreten und liegt zwischen 27 und 30 Prozent.

Der Hauptträger der Rotavirus-Infektion sind Kinder, die Kindergärten oder andere Kindergruppen besuchen. Bei Vorschulkindern sind 1,5 bis 9 Prozent der Babys Träger dieses Virus.

Die Hauptsymptome des Rotavirus sind Durchfall (beobachtet bei allen kranken Kindern) und Erbrechen (in 92,7 Prozent der Fälle vorhanden). In 28,5 Prozent der Fälle wiederholt sich das Erbrechen. Häufig begleitet Rotavirus Symptome wie Schwäche und Apathie - 92,3 Prozent, Appetitlosigkeit oder Appetitlosigkeit - 81,3 Prozent. 93,7 Prozent der Patienten berichteten von Weinen und Angstzuständen.

Wege der Infektion mit Rotavirus

"Intestinale Grippe" bei Kindern bezieht sich auf die sogenannten "Krankheiten der schmutzigen Hände". Der verursachende Wirkstoff wird von einer kranken Person oder einem klinisch gesunden Träger durch Kontakt und durch Haushaltsmittel sowie durch kontaminierte Nahrungsmittelprodukte (d. H. Durch fäkal-oralen Weg) übertragen. Selbst eine einwandfreie Einhaltung der Hygieneregeln und völlig normale soziale und Lebensbedingungen haben praktisch keinen Einfluss auf die Gesamthäufigkeit von Kindern.

Wichtig: Eine Person kann in jedem Alter krank werden, aber bei Erwachsenen ist die Symptomatologie normalerweise ausgelöscht, und viele können sogar nicht vermuten, dass sie Träger einer gefährlichen Virusinfektion sind.

Im Körper vermehrt sich Rotavirus aktiv in den Zellen der Schleimhäute des Gastrointestinaltraktes (Magen, sowie Dünn- und Dickdarm). Die Entzündung der Schleimhaut manifestiert sich durch eine Entzündung (Gastroenteritis), wodurch der Verdauungsprozess gestört wird. Der Erreger wird ab den ersten Tagen nach Krankheitsbeginn mit einem Stuhl unterschieden.

Bitte beachten Sie: Aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr verursacht Rotavirus in vorschulischen Einrichtungen häufig einen Ausbruch der Krankheit.

Wie beginnt und manifestiert sich eine Rotavirus-Infektion?

Die Inkubationszeit der Rotavirus-Infektion dauert 12-15 Stunden bis 5-7 Tage (normalerweise 1-2 Tage). Die Krankheit beginnt akut. Das detaillierte Bild der Krankheit wird nach 12 bis 24 Stunden nach Beginn der Infektion gebildet. Von Anfang an kann sich die Krankheit als leichte laufende Nase und Halsschmerzen manifestieren, weshalb das Rotavirus oft für eine banale akute Infektion der Atemwege gehalten wird. Dies ist jedoch nur der Anfang. Dann erscheint eine klassische Trias von Symptomen der Rotavirusinfektion.

Fieber. Die Temperaturreaktion übersteigt gewöhnlich nicht 38-39ºC und dauert etwa 2-4 Tage. Es kann von Vergiftungssymptomen begleitet sein.

Erbrechen. Eines der ersten und oft führenden Zeichen. Meist geht es dem Durchfall voraus oder tritt gleichzeitig mit ihm auf. Typisch wiederholtes Erbrechen, selten - mehrfach, aber immer kurz - ca. 1-2 Tage.

Darmfunktionsstörung. Es ist durch einen reichlich vorhandenen, flüssigen, breiigen, oft wässrigen, schaumigen Stuhl von gelber Farbe gekennzeichnet, gewöhnlich ohne pathologische Verunreinigungen (Blut und Schleim). Manchmal kann eine kurzzeitige gelb-grüne Verfärbung von Kot und eine Beimischung von klarem Schleim bemerkt werden. Die Häufigkeit des Stuhlgangs wird in der Regel durch die Schwere der Erkrankung bestimmt und kann von 2-5 mal täglich in leichter Form und bis zu 20 oder mehr Mal betragen - mit schweren. Die Dauer von Durchfall überschreitet normalerweise nicht 3-6 Tage. Die Darmfunktionsstörung wird von Bauchschmerzen begleitet, die unterschiedlich stark ausgeprägt sein können und in der oberen Hälfte des Abdomens lokalisiert sind. Es kann Episoden von krampfartigen Schmerzen geben. Viele Kinder haben Blähungen und Rumpeln des Bauches.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist der Verlauf der Rotavirus-Infektion günstig und die Genesung findet am 5.-7. Tag statt. Die Immunität nach der übertragenen Rotavirusinfektion ist instabil und bleibt für kurze Zeit bestehen. Und dies bedeutet, dass die einmal übertragene Krankheit Ihr Baby nicht vor nachfolgenden Infektionen schützt, aber mit einer angemessenen Behandlung und rechtzeitigen Zugang zum Arzt können Sie komplizierte Formen der Krankheit vermeiden.

Komplikationen der Rotavirus-Infektion bei Kindern

Die richtige Behandlung der Rotavirus-Infektion verursacht keine Komplikationen. Wenn Sie jedoch häufiges Trinken mit Durchfall und Erbrechen ausschließen, insbesondere bei Kindern unter einem Jahr, kann eine Austrocknung sogar zu einem tödlichen Ausgang führen (bis zu 3% aller Fälle). Das Fehlen der erforderlichen Maßnahmen kann auch zur Anheftung einer Darmbakterieninfektion an das Virus führen, was den Krankheitsverlauf und den Zustand des Kindes weiter erschweren wird. Auf zwingender Basis sollte die Temperatur des Babys überwacht werden, denn solange es innerhalb von 39 ° C steigt, erhöht sich die Belastung des Herz-Kreislauf-Systems erheblich, Krämpfe sind möglich. Im Allgemeinen hat die übertragene Krankheit keine langfristigen Folgen, daher kann auf günstige Prognosen für die Zukunft hingewiesen werden.

Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen: Symptome

Bei Erwachsenen ist diese Infektion in 90% der Fälle asymptomatisch oder Zeichen einer Rotavirus-Infektion werden nicht exprimiert.

Also, kann entwickeln:

  • kurzfristiger Temperaturanstieg; flüssiger Stuhl mehrmals (weniger als 5) 1-2 Tage;
  • allgemeine Schwäche;
  • Erbrechen - einzeln oder abwesend;
  • verringerter Appetit;
  • katarrhalische Symptome können gering oder ganz fehlen.

Trotz all dieser nicht überzeugenden Symptome ist eine Person ansteckend für andere und stellt eine ernsthafte Gefahr für Kinder dar. Normalerweise beginnt der Rest der Familie innerhalb der nächsten 3-5 Tage krank zu werden.

Behandlung

Die Prinzipien der Behandlung von Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen und Vorschulkindern sind die gleichen wie bei Säuglingen. Das Hauptprinzip der Behandlung ist das Nachfüllen verlorener Flüssigkeit und die Verhinderung von Dehydratation. Zu diesem Zweck werden auch Salzlösungen verwendet. Ein Päckchen Rehydron wird in einem Liter gekochtem, aber gekühltem Wasser gezüchtet. Nehmen Sie eine Lösung von 50 ml (ein Fünftel des Glases) nach jedem Stuhlgang. Bei einem durchschnittlichen Dehydratisierungsgrad beträgt das empfohlene Volumen der Lösung 10 ml pro 1 kg Gewicht pro Stunde. Also sollte eine Person mit einem Gewicht von 60 kg pro Stunde 600 ml einer Lösung des Regrons trinken. Nach den ersten Anzeichen einer Besserung wird die Dosis auf 5 ml pro kg Körpergewicht pro Stunde reduziert, was 300 ml der Lösung entspricht. Verwenden Sie die Lösung nach jedem flüssigen Stuhlgang oder Erbrechen. Das Volumen der empfohlenen Lösung wird reduziert, wenn sich die Bedingung verbessert. In Gegenwart eines flüssigen Stuhls 2 bis 3 mal täglich beträgt die empfohlene Flüssigkeitsmenge 1 Liter.

Bei leichten und mittleren Formen der Schwerkraft der Rotavirus-Infektion kann der Ersatz verlorener Flüssigkeit ohne intravenöse Infusionen oral durchgeführt werden. In schweren Fällen, wenn die Behandlung einer Rotavirusinfektion in einem Krankenhaus durchgeführt wird, wird jedoch auf die intravenöse Verabreichung von kolloidalen und kristalloiden Lösungen zurückgegriffen. Zu diesem Zweck werden Rheopolyglucin, Refortan, Perfluoran verschrieben. Die Menge der erforderlichen Lösung und die Geschwindigkeit ihrer Verabreichung ist streng individuell und wird auf der Grundlage des Volumens der Flüssigkeit, die dem Patienten verloren geht, bestimmt. Diese Behandlungsmethode wird angewendet, wenn der Flüssigkeitsverlust des Körpers 10 Prozent oder mehr beträgt.

Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Darm:

Zu diesem Zweck wird Aktivkohle, Smect, Enterosgel zugeordnet. Aktivkohle (Handelsname - Carbolen) für Erwachsene und Kinder im Vorschulalter wird dreimal täglich drei Tabletten verschrieben.

Smecta

Kinder im Vorschulalter in den ersten drei Tagen der Krankheit verordneten 4 Beutel pro Tag, dann wechseln Sie zu 2 Taschen. Die Dauer der Behandlung beträgt 5 bis 17 Tage. Der Inhalt des Beutels wird in einem halben Glas (125 Milliliter) kochendem Wasser gelöst und während des Tages entnommen.

Enterosgel

Für Vorschulkinder ist die empfohlene Dosis 1 Esslöffel dreimal täglich. Das Medikament wird eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen und mit Wasser gewaschen. Wenn es unmöglich ist, das Gel zu schlucken, wird es in einem halben Glas Wasser gezüchtet und auch eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen.

Patienten mit Rotavirus-Infektion, vor allem in der akuten Phase der Krankheit, sind Bettruhe und Ruhe empfohlen. Alle Milchprodukte sind von der Nahrung ausgeschlossen, ebenso wie gasbildende Produkte (Kaffee, Roggenbrot, Kohl aller Art). Sprudel sind völlig ausgeschlossen, da sie den Darm reizen und seine Peristaltik verstärken können. Das Essen sollte sanft, aber gleichzeitig voll sein. Es wird empfohlen, Getreide, Gemüsesuppen, Gelee zu essen. Essen sollte in kleinen Portionen verzehrt werden.

Sehr selten werden bei schweren Rotavirusinfektionen antimikrobielle Wirkstoffe verschrieben. Ein Arzt kann eine Gruppe dieser Arzneimittel verschreiben, wenn der Patient hohes Fieber hat und das Risiko besteht, dass eine Bakterienflora vorhanden ist. In diesem Fall kann Enterofuril, Furazolidon verabreicht werden. Die Einnahme dieser Arzneimittel kann jedoch die Darmflora weiter schädigen und sollte daher eng mit dem Arzt abgestimmt werden.

Bei Fieber werden Antipyretika wie Paracetamol und Ibuprofen verschrieben. Bei ausgeprägtem Schmerzsyndrom werden Antispasmodika wie No-Shpa oder Papaverin verschrieben.

Besondere Aufmerksamkeit bei der Behandlung der Rotavirus-Infektion sowie bei deren Vorbeugung verdient die Einhaltung der Hygieneregeln. Ein Patient mit einer Darmgrippe muss isoliert werden. Der Raum, in den er passt, muss gut belüftet und sauber sein. Es ist sehr wichtig, die Hände nach jedem Besuch auf der Toilette zu waschen und auch die Sauberkeit der Bettwäsche zu überwachen.

Wie kuriert man Rotavirus-Infektionen bei Erwachsenen?

Bei einer Infektion wie Rotavirus-Infektion kann die Behandlung schwierig sein. Manche Patienten stellen vielleicht fest, dass sie überhaupt keine Behandlung benötigen, andere beginnen dagegen, aktive Medikamente einzunehmen. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass niemand besser als ein Arzt Ihnen sagen wird, wie man eine Rotavirus-Infektion behandelt, weil es sehr leicht ist, in dieser Angelegenheit verloren zu gehen.

In der Tat, wie kann eine Rotavirus-Infektion geheilt werden, wenn es keine spezifische etiotrope Therapie für diese Krankheit gibt?

Die Antwort ist einfach. Die Behandlung der Rotavirusinfektion bei Erwachsenen reduziert sich hauptsächlich auf symptomatisch und pathogenetisch. Zur Intoxikation erhalten die Patienten beispielsweise Sorbentien wie Smecta oder Enterosgel und ähnliche Präparate. Bei schwerer Infektion wird intravenöse Glucose mit kolloidalen Lösungen verwendet. Aufgrund der Tatsache, dass das Virus keine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika aufweist, ist es unangemessen, antibakterielle Mittel zu verschreiben. Diese Medikamente mit Rotavirus-Infektion sind nur wirksam, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt. In solchen Fällen werden Enterofuril, Furazolidon-Antibiotika verwendet.

Antivirale Medikamente mit Rotavirus-Infektion sind viel effektiver: Arbidol, Ingavirin, Cycloferon und andere Medikamente sind in der Regel in der Behandlung enthalten. Und da diese Verdauung verdaut wird, ist es durchaus gerechtfertigt, Enzyme zu verwenden ("Festal" zum Beispiel oder "Creon").

Was kann ich mit einer Rotavirus-Infektion essen?

Ein ziemlich wichtiges Heilmittel für Rotavirus-Infektion ist die Ernährung. Seine Einhaltung erlaubt es, Manifestationen von Gastroenteritis zu reduzieren und Austrocknung zu verhindern. Ernährung mit Rotavirus-Infektion bedeutet die vollständige Beseitigung von Milchprodukten, weil Laktoseintoleranz ist vielleicht der wichtigste Auslöser für die Entwicklung von Durchfallerkrankungen. Diät mit Rotavirus-Infektion ist in der Regel mild und sanft. Es umfasst gekochte Speisen und gedünstetes Geschirr. Im Vordergrund sollte die Verwendung von Flüssigkeiten: Abkochungen von getrockneten Früchten, Reisbrühen, Karotten. Gewöhnliches Trinkwasser wird ausreichen.

Ärzte sagen immer Patienten, die eine Rotavirus-Infektion entwickelt haben, was gegessen werden kann und was nicht bis zum Ende der Krankheit zu essen ist. Küssels, flüssiger Reisbrei auf Wasser gekocht, gekochte Kartoffeln, gekochte Karotten, leichte Fleischbrühen mit magerem Fleisch, Bratäpfel und fettarme Fische sind erlaubt. Müll sollte von kohlensäurehaltigen Getränken, Muffins und Süßigkeiten, frischem Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten stammen. Die Diät nach der Rotavirusinfektion sollte auch vorzugsweise laktosefrei sein. Sofort zur gewohnten Ernährung zurückkehren sollte nicht sein.

Was soll ich tun, um kein Rotavirus zu bekommen?

Rotavirus-Infektion kann sich auf viele Arten ausbreiten. Um die Krankheit zu verhindern, gibt es zwei Hauptwege: spezifische und unspezifische Prävention. Zur spezifischen Prävention gibt es derzeit zwei Impfstoffe, die ein abgeschwächtes Lebendvirus enthalten und zur oralen Anwendung bestimmt sind.

Die unspezifische Prävention umfasst eine Reihe von gesundheitlich und hygienisch einwandfreien Maßnahmen (regelmäßiges Händewaschen, nur abgekochtes Trinkwasser, Lüften, Nassreinigung). Wichtig ist auch die rechtzeitige Isolierung einer kranken Person, die Anzeichen einer akuten respiratorischen Virusinfektion und einer Darminfektion aufweist.

Da Krankheitserreger von Darminfektionen durch den Mund aus schmutzigen Händen, aus Rohwasser, aus Schalen von Gemüse und Früchten, aus Lebensmitteln, die ohne Hygiene zubereitet werden, in den menschlichen Körper gelangen, in Kontakt mit kranken Menschen, Erinnern wir uns an die wichtigsten Empfehlungen:

  • Vor dem Essen die Hände waschen, Kindern beibringen, Lebensmittel nur mit sauberen Händen anzufassen.
  • Gemüse, Früchte, Beeren, mit gekochtem Wasser behandeln. Für Rohprodukte, die keiner Wärmebehandlung unterzogen wurden, müssen separate Küchengeräte, Schneidmesser und -bretter zugeteilt werden. Diese Empfehlung ist besonders für schwangere, stillende Frauen und junge Kinder relevant.
  • Bieten Sie sich und Ihrem Kind ein individuelles Besteck an.
  • Vermeiden Sie es, an überfüllten Orten zu essen. Eltern, die überall und überall kleine Kinder mitnehmen, erhöhen zeitweise das Risiko ihrer Infektion mit Viren, nicht nur Darmpathogenen. Kinder nicht riskieren.
  • Trinken oder essen Sie nicht "unterwegs". Im offenen Mund bekommt alles was sich auf dem Weg trifft.
  • Vorsichtig, mit Seife, waschen Sie Ihre Hände nach der Toilette. Es empfiehlt sich Einweghygieneprodukte zu verwenden.
  • Behandeln Sie regelmäßig spezielle antibakterielle Mittel von Türgriffen, Sanitär, Telefon-Panels, Geräte im Inneren des Autos, Computer-Tastatur und Konsolen, alles, was die Hände berühren.

Impfung gegen Rotavirus bei Kindern unter einem Jahr

Die einzige Methode zur Prävention von Rotavirus bei Kindern ist die Impfung. Und die Verwendung des Impfstoffs hat nur im Alter von 6 bis 32 Wochen einen wichtigen Grund. Der Impfstoff ist sicher, hat praktisch keine negativen Nebenkomplikationen, und das freut Eltern immer - wird durch einfaches Einträufeln in den Mund des Babys eingeflößt. Im Jahr 2009 empfahl die Weltgesundheitsorganisation, dass Kinder in nationalen Impfkalendern aller Länder gegen Rotavirusinfektionen geimpft werden sollten. Bis heute wurde diese Empfehlung in 69 Ländern gehört. Im März 2014 wurde Russland auch einer von ihnen - das Gesundheitsministerium der Russischen Föderation hat die Impfung gegen Rotavirus in den Nationalen Impfplan aufgenommen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie