Rotavirus-Infektion ist eine der häufigsten auf dem Planeten. Sie ist es, die am häufigsten Kinderdurchfall verursacht, nicht die Pfannkuchen der Großmutter oder grüne Äpfel, wie die meisten Eltern denken. Es gibt keine andere Person auf der Welt, die noch nie eine Rotavirus-Infektion erlebt hat. Deshalb ist es wichtig, genau den "Feind in Person" zu kennen und ihm widerstehen zu können.

Was ist das?

loading...

Rotavirus-Infektion bezieht sich auf die Anzahl der akuten Darminfektionskrankheiten. Oft finden Sie den bekannten Namen dieser Krankheit - "Darm-Grippe" oder "Magen-Grippe". Es sollte beachtet werden, dass das Rotavirus, das eine unangenehme Erkrankung verursacht, nichts mit dem Influenzavirus zu tun hat. Rotavirus hat eine andere Struktur, andere Eigenschaften, ein anderes Wirkprinzip.

Ist das Influenzavirus nur auf den Schleimhäuten der Atmungsorgane vermehrungsfähig, lebt und vermehrt sich das Rotavirus im Dünndarm. Daher Rotavirus-Infektion, obwohl es auf die Anzahl der Viruserkrankungen bezieht, hat keine Beziehung zu Influenza und ARVI, da es nicht respiratorisch ist, beeinflussen die Atmungsorgane nicht.

Infektiöse Agenten - Rotaviren. Sie erhielten ihren Namen nicht von dem, was durch den Mund in den Körper gelangt, obwohl dies eine absolute Wahrheit ist, sondern aus ihrer Form. Unter dem Mikroskop ähneln die Viren dieser Familie einem Rad mit einer Felge und einer Nabe. Daher war das lateinische Wort "rota", übersetzt "Rad", die Wurzel des Namens des Krankheitserregers.

Es gibt 9 Arten von Rotavirus. Sie sind mit lateinischen Buchstaben von A bis I bezeichnet. Zehn von zehn Kindern haben meist den häufigsten Rotavirus Typ A. Gefährlich für den Menschen aus der Sicht möglicher Infektion und Viren wie B und Typ C. Die restlichen Viren sind in Tieren gefunden. An sich Rotavirus - ein starker und robuster "Kämpfer". Er hat eine dreifach starke Eiweißhülle, durch die das Virus im menschlichen Magen überleben kann, um den Angriff mit der sauren Umgebung des Magensaftes dauerhaft zu übertragen, um schließlich das Ziel - die Wände des Dünndarms - zu erreichen.

Selbst die fürsorglichste Mutter kann ihr Kind nicht vollständig vor einer Rotavirus-Infektion schützen. 97% der Kinder hatten mindestens drei Jahre zuvor eine Krankheit. Der Übertragungsweg des Virus ist fäkal-oral. Auf jeden Fall am häufigsten. Mit anderen Worten, kommt Rotavirus aus dem Organismus, in dem ein Parasit, ein Stuhl, eine lange Zeit im Boden existieren kann, das Wasser, vor allem im Frühjahr oder das Meer, und für die Stunde warten, wenn er durch den Mund in den Magen-Darm-Trakt ein neuen „Medien eindringen Lage sei, ".

Infizieren Sie das Kind durch Wasser, Nahrung, durch Kontakt mit Spielzeug, Haushaltsgegenständen, wenn diese von einer Person, die an Rotavirus erkrankt ist, oder einer Person, die versehentlich die Viruspartikel auf die Hände gebracht hat, berührt wurden. Etwa 3-4% der Fälle einer Infektion mit Rotavirus-Infektion führen zu einem tödlichen Ausgang. Hier ist es notwendig zu sagen: Der Tod kommt nicht vom Rotavirus selbst, sondern von den Komplikationen, die er insbesondere durch Dehydration verursacht, die mit lang anhaltendem Durchfall einhergeht.

Wenn ein Erwachsener, der an dieser Krankheit erkrankt ist, nur ein paar Tage in einer Toilette mit Durchfall lebt, dann haben Kinder oft eine schwerere Infektion, weil ihre Immunabwehr aufgrund des Alters und der Unreife des Körpers schwach ist. Je jünger das Kind, desto gefährlicher für ihn ist eine Rotavirusinfektion. Etwa die Hälfte der Fälle von Rotavirus-Infektion erfordert, dass kleine Kinder ins Krankenhaus eingeliefert werden. Von der Krankheit sterben am häufigsten Kinder im Alter von 1,5 bis 5 Jahren. Gleichzeitig weisen medizinische Statistiken darauf hin, dass Jungen häufiger im Krankenhaus behandelt werden als Mädchen. Mit was es verbunden ist, ist es schwierig zu sagen, aber die Tatsache bleibt.

Rotavirus ist so ansteckend, dass es nicht nur sporadische Ausbrüche der Krankheit, sondern auch ganze Epidemien verursachen kann. Die Pandemie wird nicht gemeldet. Meistens sind im Kreis der Patienten die Kinder beteiligt, den Kindergarten, die Schule besuchend. In Kindergruppen verbreitet sich das infektiöse Agens am schnellsten. Die Ärzte bemerkten auch eine gewisse Saisonalität der Krankheit - Rotavirus-Infektion in Russland wird am häufigsten in der kalten Jahreszeit aufgezeichnet. Der Anstieg der Morbidität beginnt im November, erreicht einen Höhepunkt im Januar-Februar und beginnt bis Ende April zu nichts zu kommen.

Wie erfolgt die Infektion?

loading...

Fäkale Massen einer Person, die an Rotavirus erkrankt ist, enthalten Dutzende von Billionen viraler Partikel. Um eine andere Person zu infizieren, werden nicht mehr als hundert solcher Partikel benötigt, so dass eine Krankheit viele Tausende von Menschen infizieren kann. Dies ist der Grund für die extrem hohe Infektiosität des Rotavirus. Um in den Körper des "Trägers" einzudringen, kann das Virus auf verschiedene Arten - meistens durch den Mund - auftreten, aber in einigen Fällen war es möglich, die Infektion durch aerogene Mittel, dh in engem Kontakt mit den Erkrankten, zu registrieren.

Rotavirus-Infektion ist eine der sogenannten "Krankheiten der schmutzigen Hände". Es ist unmöglich, sich davor zu verstecken. Wo Kinder sind, die alles auf dem "Zahn" versuchen, wird es immer Infektionsfälle geben.

Standard-Desinfektion für Rotavirus funktioniert nicht. Nachdem das Virus in den Körper der Kinder gelangt ist, können bis zu 1-5 Tage vergehen, bevor die ersten Symptome auftreten. Dies ist die durchschnittliche Standardzeit, die normalerweise als Inkubationszeit angesehen wird.

Das Ziel der Viren sind die Darmzotten des Dünndarms. Sie werden von Rotaviren angegriffen und zerstören die Struktur der Zellen. Dort repliziert der Virus, ganze "Fabriken" entstehen, die neue Viruspartikel produzieren. Wenn sie im Übermaß akkumulieren, Darmzotten Dünndarm sind nicht in der Lage, Nährstoffe aufzunehmen und an der Verdauung teilnehmen, gibt es Symptome von Darmfrustration.

Durchfall verursacht den Tod von Darmzotten, sowie die Tatsache, dass Viren spezielle Eiweißstoffe produzieren, die die normale Absorption von Wasser stören und zur Ansammlung von Laktase beitragen.

Nach dem Auftreten der ersten Symptome beginnt eine akute Periode, dauert es in der Regel 3-5 Tage, mit schwerer Strom - mehr als eine Woche.

Dann beginnt der Prozess der Wiederherstellung des Körpers - es dauert etwa 5-6 Tage. Das Kind nach der Rotavirus-Krankheit ist etwa eine Woche lang ansteckend. Selbst wenn die Krume sich gut anfühlt, sind alle Symptome der Erkrankung zurückgegangen, Rotaviruspartikel werden weiterhin mit ihren fäkalen Massen freigesetzt, und dies ist für andere nicht sicher.

Am häufigsten sind sie von Kindern von sechs Monaten bis fünf Jahren infiziert. Newborns selten von dieser Infektion leiden, da die ersten Monate nach der Geburt ihres angeborenen Leihimmunität schützt - eine Reihe von Antikörpern, die an die Frau mit dem Blut des Fötus während der Schwangerschaft übertragen werden, sowie Antikörper, die das Baby das Stillen bekommt.

Ursachen

loading...

Denken Sie nicht, dass Rotavirus-Infektion Kinder bedroht, die in unzureichenden sanitären Einrichtungen aufwachsen. Selbst in Familien, in denen Ordnung und Sauberkeit die größte Aufmerksamkeit erhalten, sind Kinder krank. Das Waschen von Obst und Gemüse, die Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene - all dies beeinflusst in keiner Weise die Wahrscheinlichkeit einer Virusinfektion. Dies ist aufgrund der hohen Pathogenität des Virus, seine breiteste Verbreitung.

Meistens dringt das Virus in das Trinkwasser ein, nicht nur in das Quellwasser, sondern auch in das Leitungswasser, die vorhandenen Reinigungssysteme können keine vollständige Unschädlichkeit des Wassers garantieren. Oft kommt Rotavirus Baby mit Milch und Milchprodukten.

Die häufigste Ursache einer Infektion ist die Kommunikation mit anderen Kindern, von denen eines oder mehrere Träger der Infektion sein können.

Symptome und Anzeichen

loading...

Rotavirus-Infektion manifestiert sich scharf, scharf, der Anfang von ihm verursacht praktisch keine Zweifel an dem, was passiert. Die ersten Anzeichen sind Darmstörungen. Am häufigsten erkrankt das Rotavirus im Körper des Kindes an Durchfall. Das Kind gleichzeitig mit einem flüssigen Stuhl entwickelt multiple Erbrechen, hohes Fieber (38-39 Grad) steigt.

Das Kind klagt über Schwäche, Unwohlsein, dass der Bauch schmerzt. Der Urin wird aufgrund der Intoxikation des Körpers trübe. Erhöht Blähungen, der Appetit des Babys verschwindet, die Haut wird blass, aus dem Mund kann ein unangenehmer Geruch entstehen.

Je nach Konsistenz und Farbe des Stuhls kann davon ausgegangen werden, dass es sich um eine Rotavirus-Infektion handelt, da der Kot bei ihr eigene Eigenschaften hat. Der Kot hat am Anfang eine schaumige Konsistenz und eine gelb-grüne Farbe. Es kann beobachtet werden, Verunreinigungen von Schleim, Kot haben einen scharfen und unangenehmen Geruch. Am zweiten oder dritten Tag nach Beginn der akuten Phase der Erkrankung werden die Fäkalien tonartig, grau-gelb. Leichter Kot hat eine ungleichmäßige Konsistenz.

Am 2. Tag wird der Urin dunkel, es können visuell flockige Beimischungen beobachtet werden, die von den Nieren ausgeschiedenen Nieren beginnen unangenehm zu riechen. Einen Tag nach dem Ausbruch der Krankheit bekommen die meisten Kinder Halsschmerzen, Husten und leichte Schnupfen. Es ist wahrscheinlich, dass die Krankheit "Darmgrippe" genannt wird.

Übrigens "wandert" Rotavirus immer irgendwo neben dem Grippevirus. Meistens treten die Ausbrüche der intestinalen Infektionskrankheit entweder am Vorabend der Epidemie der Influenza und ARWI oder auf ihrer Höhe auf.

Der Verlauf der Erkrankung kann unterschiedlich sein, außerdem kann jedes Kind aufgrund seines Gesundheitszustandes individuelle Reaktionen haben, beispielsweise einen kleinen Hautausschlag, wenn das Kind zu Allergien oder Atopie neigt.

Angstsymptome im Zusammenhang mit Rotavirus-Infektion sind Anzeichen von Dehydration - Dehydratation. Ratet mal, dass es angefangen hat, kannst du durch die charakteristische Veränderung der Gesichtszüge - es sieht drainiert aus, die Linien sind spitz, unter den Augen sind blaue Kreise, die Augen wirken etwas "eingesunken". Die Urinmenge nimmt ab, das Kind kann in 5-6 Stunden niemals pinkeln. Das Baby hat eine trockene Zunge, die Lippen sind trocken, er ist durstig.

Es ist Dehydration mit Rotavirus, die zum Tod führt, und deshalb sollten Eltern versuchen, ein solches Ergebnis mit ihrer ganzen Kraft zu verhindern, und wenn Austrocknung vermieden wird, sofort einen Krankenwagen rufen.

Das meiste, was da ist, ist ein klassisches Bild einer Infektion - eine Rotavirus-Gastroenteritis und eine Enteritis. Es kann Anzeichen für einen sekundären Laktasemangel geben. Nach der Genesung solcher Kinder sollte vorsichtig das Menü von Milch und Milchprodukten betreten werden, da ein Rückfall nicht ausgeschlossen ist.

In Bezug auf die Symptome ist die Infektion in mild, mittelschwer und schwer unterteilt:

  • die milde Form verläuft weniger schmerzhaft, mit einer durchschnittlichen Häufigkeit des flüssigen Stuhls kann 10 mal am Tag erreicht werden;
  • Bei schwerer Form verursacht Durchfall, dass das Baby den Darm etwa 15 bis 20 Mal am Tag entleert, während Erbrechen häufig, reichlich vorhanden ist, sogar aus betrunkenem Wasser. Die motorische Aktivität nimmt ab, ein einjähriges Kind kann schnell abnehmen.

Konsequenzen

loading...

Bei den meisten Kindern wird eine Rotavirus-Infektion erfolgreich zu Hause behandelt und hat keine Konsequenzen. Die Konsultation eines Arztes ist jedoch bereits obligatorisch, da es für Eltern ziemlich schwierig ist zu verstehen, welche Form eine Krankheit hat und wie gefährlich sie sein kann.

Falsche Behandlung, Nichteinhaltung klinischer Empfehlungen, Verweigerung des Krankenhausaufenthaltes in einem Krankenhaus, wenn die Form der Krankheit schwerwiegend ist, können alle zu ernsthaften Komplikationen führen.

Eine Rotavirusinfektion ist gefährlich, da sie akutes Herzversagen, Nierenversagen verursachen kann. Geschwächt vom Virus schafft die Immunität hervorragende Voraussetzungen für die Anheftung einer sekundären, vorwiegend bakteriellen Infektion. Wenn ein Kind Probleme mit dem Verdauungssystem hat, kann eine Rotavirus-Infektion chronische Krankheiten verschlimmern.

Diagnose - wie unterscheidet man sich von einer Vergiftung?

loading...

Die übliche Lebensmittelvergiftung, mit der es möglich ist, Rotavirus zu verwechseln, sieht auf den ersten Blick wie diese Viruserkrankung aus. Wenn Sie genau hinsehen, ist es leicht, diese beiden Zustände voneinander zu unterscheiden.

Lebensmittelvergiftung ist ein überwiegend bakterieller Prozess. Oft treten Vergiftungen mit Erbrechen auf, aber ohne Durchfall und Temperatur. Auch zeigt es sich oft durch Durchfall ohne Fieber oder mit einem Anstieg auf subfebrile Werte (etwa 37,0 Grad).

Hohe Temperatur ist das Hauptunterscheidungsmerkmal der Rotavirusinfektion. Darüber hinaus wird der Kot bei einer Vergiftung einem Brei aus Konsistenz ähneln, und im Falle einer Viruserkrankung wird er wässrig sein. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Symptome dem Arzt melden, damit es leichter ist, die richtige Diagnose zu stellen. Zu beachten ist, dass der Arzt bei der Untersuchung eines Kindes nur die Diagnose "Rotavirus-Infektion" diagnostizieren kann.

Es ist nur möglich, das Vorhandensein von Rotavirus auf der Grundlage von Labortests festzustellen, die hauptsächlich das Studium des Stuhls auf das Vorhandensein von Partikeln in ihnen umfassen. Ein Bluttest wird auch durchgeführt, um spezifische Antikörper gegen Rotaviren darin sowie andere Labormethoden nachzuweisen.

Zu Hause können Eltern einen Express-Test auf Rotavirus-Infektion durchführen. Solche Tests sind im Handel erhältlich. Der Kot des Kindes wird als Testmaterial verwendet.

Behandlung

loading...

Der Wunsch der Eltern, ein Kind zuhause unter wachsamer Eigenkontrolle zu behandeln, ist leicht zu verstehen. In Bezug auf die Rotavirus-Infektion sollten Mütter und Väter jedoch genau wissen, was passiert. Nur milde Formen der Krankheit können zu Hause geheilt werden, wobei mittelschwere und schwere Formen der Erkrankung im Krankenhaus stationär behandelt werden.

Die Behandlung sollte rechtzeitig erfolgen, das bedeutet, dass Je früher die Mutter und der Vater eines erkrankten Kindes einen Arzt rufen, desto günstiger werden die Vorhersagen und desto weniger die Komplikationen. Warten Sie nicht ein paar Tage, um sicher zu sein, dann Durchfall und Erbrechen - es ist für eine lange Zeit. Am ersten Tag sollten Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen und mit der vorgeschriebenen Behandlung beginnen.

Da die Krankheit viralen Ursprungs ist, ist es fast unmöglich, mit Rotavirus selbst zu kämpfen, wie bei den meisten anderen Viren, die der Menschheit bekannt sind. Um mit ihnen fertig zu werden, kann nur Immunität des Babys besitzen, aber dass es aktiviert wird, dauert es mehrere Tage. Daher Die Essenz der Therapie wird auf eine symptomatische Behandlung reduziert, die das Auftreten von Dehydration, Krampfanfällen, Veränderungen des Herz-Kreislauf- und Ausscheidungssystems verhindern soll. Diarrhoe bei Diäten, spezielle Speisen gehen zwei oder drei Tage, aber hier erfordert die Erholungsphase eine aufmerksamere Haltung.

Durchfall kann, wie bereits erwähnt, zu Dehydration führen, und es ist eine Vorbeugung, dass alle Bemühungen der Eltern von den ersten Stunden des Beginns des akuten Stadiums der Krankheit an gerichtet werden sollten.

Es ist eine intensive Rehydratationstherapie, die darauf abzielt, das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper wieder aufzufüllen, ist die Grundlage der Behandlung.

In einer milden Form wird es zu Hause durchgeführt, mit mittleren und schweren Formen, der Mangel an Flüssigkeit im Körper wird durch intravenöse Infusionen in einem Krankenhaus wieder aufgefüllt.

Auch Geben Sie den Krankenhausaufenthalt nicht auf, und wenn das Kind starkes Erbrechen hat und er die Flüssigkeit nicht trinken und "halten" kann, fühlt er sich sofort krank. Solch ein Baby ist auch besser, intravenös Kochsalzlösung so bald wie möglich zu injizieren.

Bei den ersten Symptomen der Rotavirus-Infektion sollten Eltern dem Kind Ruhe, eine gemessene Bettruhe, geben. Die Verringerung der körperlichen Aktivität hilft, die schwierigen ersten Tage zu überleben, begleitet von hohem Fieber, ohne das Risiko von Komplikationen zu erhöhen.

Von den ersten Minuten an sollte ein ausreichendes Trinkregime sichergestellt werden. Unter dem Trinkregime versteht man, dass das Baby eine große Menge Flüssigkeit aufnehmen sollte. Je intensiver der Durchfall und der Brechreflex sind, desto mehr muss es Flüssigkeiten geben.

Um Austrocknung zu verhindern, sind kohlensäurehaltige Getränke, Säfte und Milch nicht geeignet. Sie sollten nur sauberes Wasser, saure hausgemachte hausgemachte Früchte, ungesüßtes Kompott aus getrockneten Früchten trinken.

Eine wichtige Bedingung ist die Temperatur der Flüssigkeit. Trinken sollte nicht heiß oder kalt sein. Nur Getränke mit Raumtemperatur können schneller im Darm aufgenommen und vom Körper aufgenommen werden. Wenn das Kind klein ist und sich weigert zu trinken, können die Eltern eine Spritze ohne Nadel verwenden, um Flüssigkeit durch einen Tropfen zu gießen. In diesem Fall müssen Sie die Spritze in einem spitzen Winkel entlang der inneren Oberfläche der Wangen richten, damit die Krume nicht erstickt und alles, was die Eltern überflutet haben, nicht ausspucken kann.

Wenn trotz der Bitten und Tricks, um das Kind zu trinken ausfällt, sollten die Eltern rufen Sie die „Ambulanz“, weil Dehydrierung leichter zu verhindern als zu heilen. Die verbleibenden Symptome der Rotavirus-Infektion werden entfernt, sobald sie eintreffen. Temperatur - fiebersenkende Mittel, laufende Nase - vasokonstriktive Tropfen. Welche Vorbereitungen können das Kind mit rotavirusnoj eine Infektion ernennen oder vorschlagen, werden wir mehr niedrig erzählen.

Vorbereitungen

loading...

Das Kind, das an einer akuten Darminfektion erkrankt ist, braucht definitiv Medikamente, die helfen, unangenehme Symptome zu beseitigen und die Dauer der Krankheit zu verkürzen. Dies sind vor allem Mittel zur oralen Rehydratation (zur Ergänzung des Wasser-Salz-Ausgleichs). Solche Mittel sollten immer zur Hand sein, als Teil einer Hausapotheke. Dieses "Regidron", "Human Electrolyte" und andere. Sie sind in praktischen Beuteln verpackt, die leicht in warmem Wasser und der daraus resultierenden Mischung verdünnt werden können, um dem Kind ein Getränk zu geben.

Da Rotavirus-Infektion plötzlich auftritt, ist das Medikament möglicherweise nicht die richtige Medizin. Nichts falsch, weil die Salzlösung, die mit Erbrechen und schweren Durchfall am besten zu Wasser Kind ist, können Sie sich von den einfachen Zutaten zubereiten, die in jeder Küche zur Verfügung stehen. Ein solches Rezept wurde übrigens von der WHO genehmigt und kann in der Praxis zweifelsfrei angewendet werden. Es braucht einen Liter warmes Wasser, zwei Esslöffel Zucker, einen Löffel Salz und einen Löffel Soda. Alles wird gut gemischt und dem Kind gegeben, um so oft wie möglich zu trinken.

Auf dem zweiten Platz in der Bedeutung für die Wiederherstellung sind Drogen-Sorbentien. Dazu gehören "Aktivkohle", "Enterosgel", "Enterol", "Smecta". Sie helfen, die Zerfallsprodukte aus dem Körper schnell zu entfernen und Intoxikation zu reduzieren. Die Verwendung von antiviralen Medikamenten erscheint logisch, weil die Krankheit viral ist. In der Praxis sieht jedoch alles nicht so rosig aus.

Pflegestandards von Rotavirus-Infektion bedeutet nicht, antivirale Wirkung verschreiben, weil keiner von ihnen nicht mehr oder weniger erträglich Wirksamkeit gegen Rotaviren nicht zeigen.

Natürlich wird ein Arzt, der zu Hause angerufen wird, höchstwahrscheinlich Anaferon, Cycloferon oder Kagocel empfehlen. Gerade Kinderarzt weiß, dass die Virusinfektion selbst passieren wird, aber besorgt Eltern auf jeden Fall „etwas zu behandeln,“ muss mein Kind, denn wenn die Arzt begrenzten Empfehlungen mehr Flüssigkeit, Mutter zu trinken und Papa könnte denken, dass er gerade nicht will oder nicht in der Lage, ihr Kind zu behandeln. Daher werden Medikamente verschrieben, von denen viele im Allgemeinen homöopathisch sind (Anaferon zum Beispiel). Dies bedeutet, dass Kein Schaden für den Körper der Kinder solche Medikamente werden nicht verursachen. Aber leider werden sie auch nicht profitieren.

Antivirale Medikamente sind teuer und daher lohnt es sich, Ihr Familienbudget zu berücksichtigen. Das Gewissen der Eltern kann völlig ruhig sein - solche Medikamente sind nicht nötig. Ihre Wirksamkeit ist nicht belegt. Ziemlich häufig wiederholen Eltern monströse Fehler und versuchen, dem Kindermedikament allein zu verschreiben.

Mütter und Väter, die sich bewusst sind, dass Durchfall Hilfe Antidiarrhoika mögen denken, dass eine Dosis von „Enterofuril“ oder „Furazolidon“ Ihr Kind schnell wieder gesund helfen. Diese Medikamente können nur mit Rotavirus-Infektion schaden. Mit Durchfall als solchen zu kämpfen ist es nicht wert. Es ist notwendig, dass die Partikel des Virus den Körper verlassen. Er ist eine Art Schutzmechanismus.

Den Durchfall mit Rotavirus zwangsweise zu stoppen bedeutet, virale Partikel im Darm zu halten und dadurch die Krankheitsdauer zu verlängern. Einige Eltern füttern das Kind mit Antidiarrhoe so fleißig, dass das Kind nach einer solchen Behandlung lange Zeit mit Verstopfung gefoltert wird.

Es ist ein grober Fehler, dem Kind während der Rotavirusinfektion Antibiotika zu verschreiben. Antibakterielle Medikamente haben keinen Einfluss auf das Virus, tragen nicht zur Beseitigung der Symptome, nicht den Zustand des Kindes nicht erleichtern und weiter aggressiv wirken auf die Darmflora es. So bekommt das Baby auch eine Dysbakteriose.

Manchmal können Eltern einen Arzt aufsuchen, der die Einnahme von Antibiotika mit Rotaviren "nur für den Fall" empfiehlt, um "Komplikationen zu vermeiden". Mit solchen Ärzten, die versuchen, nicht zu helfen, sondern vor allem sich selbst abzusichern, ist es besser, keine Geschäfte zu haben. Antibiotika für Rotavirus-Infektionen sind verboten! Diese Regel, die keine Ausnahmen hat und nicht zur Diskussion steht.

Zharoponizhayushie Mittel können verwendet werden, sollten aber „Aspirin“ und jedes Arzneimittel auf Basis von Acetylsalicylsäure vermieden werden, es kann ein Kind zu einem lebensbedrohlichen Ray-Syndrom verursachen.

Es ist besser, Präparaten auf Basis von Paracetamol den Vorzug zu geben. Sie können in Kerzen rektal, in Tabletten und als Sirup für kleine Kinder verwendet werden.

In der Erholungsphase werden häufig Vitamine und Probiotika verschrieben, die es ermöglichen, den Darm mit einer normalen, nützlichen Mikroflora zu besiedeln.

Wie kann man dem Kind erste Hilfe geben?

loading...

Wenn Erbrechen und Durchfall stark sind, sollten die Eltern zusätzlich zum ausgiebigen Trinken Vorsichtsmaßnahmen bei der Erstversorgung beachten. Wie bereits erwähnt, sollte das Kind im Bett liegen. Wenn der Sohn oder die Tochter klein ist, sollten Sie Ihr Kind auf die Seite legen, damit das Kind bei einem plötzlichen Erbrechen nicht an Erbrochenem erstickt. Sie können kein Kind füttern. Die Ausnahme sind die Babys, die sich auf natürliche Weise ernähren. Muttermilch ist nicht verboten.

Die Windelproben des Stuhls oder der Inhalt des Topfes sind nicht in Eile in der Kanalisation zu entsorgen, da der Arzt kam es leichter sein wird, zu diagnostizieren, wenn er die Natur, Farbe und Konsistenz des Stuhls sehen und zu schätzen wissen.

Stromversorgung

loading...

Seit der Manifestation der Symptome der Infektion ist es besser, vollständig zu essen. Wenn das Kind darum bittet, kann er mageres Kartoffelpüree, Brei-Brei bekommen. Aber nur in sehr kleinen Mengen. Therapeutische Ernährung bedeutet eine vollständige Ablehnung von stark gewürzten Lebensmitteln, fetthaltigen Lebensmitteln, Süßigkeiten, Säften und Milchprodukten. Zitrusfrüchte (Orange, Zitrone, Mandarinen) sowie kohlensäurehaltige Getränke sind verboten.

Wenn das Erbrechen nachlässt, können Sie schrittweise und vorsichtig in die Ernährung des Babys Produkte einführen. Beginnen Sie am besten mit fettarmer Gemüsebrühe und Croûtons, die unabhängig von Weißbrot zubereitet werden. Dann fügen Sie Getreide (ohne Milch und Butter), Bananen, Gemüsepürees hinzu. Sie können Suppen, Dampfkoteletts aus fettarmem Fleisch oder Fisch essen.

Empfehlungen, das Kind in der Nahrung einzuschränken, bedeutet nicht, dass Eltern anfangen sollten, heilendes Verhungern anzuwenden. Aber am ersten Tag des Essens ist es wirklich besser, sich zu enthalten. Wenn sich das Baby besser fühlt, will er sicher essen, und dann ist es nicht das Wichtigste, sofort mit der üblichen Diät zu füttern, sonst ist der Rückfall nicht zu vermeiden.

Prävention

loading...

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung einer Rotavirusinfektion werden auf staatlicher Ebene getroffen. Gewässer sind gechlort, in Kindereinrichtungen halten sich bestimmte Hygieneregeln. Händewaschen und sorgfältig auf die Reinheit der Produkte, vor allem Obst und Gemüse, sowie meine Mutter Rat nicht in dem Mund Spielzeug und Finger auf der Straße zu ziehen - alle Maßnahmen der unspezifischen Prävention.

Wenn Ihr Kind krank ist, tragen Sie nicht zur weiteren Verbreitung von Rotavirus bei. Bei hohen Temperaturen sollte das Baby im Bett sein. Wenn das Fieber nachlässt, kann der Patient gehen, können Sie Ihr Baby baden können, gehen Sie aber nicht zu einem Spielplatz, ein Ort, an dem Spaziergang und andere Kinder spielen, sie zu verhindern, dass aggressive und heimtückische Rotaviren infizieren.

Zu spezifischen Maßnahmen, die das Kind retten können, gilt nur die Impfung. Weitere Einzelheiten zu dieser Impfung werden nachstehend beschrieben.

Rotavirus-Impfstoff

loading...

Es gibt einen Impfstoff gegen Rotavirus-Infektion, aber die meisten Eltern wissen nicht einmal darüber. Tatsache ist, dass es in Russland noch nicht in den Nationalen Kalender der Schutzimpfungen aufgenommen wurde. Dieser Impfstoff ist in bezahlten Kliniken und privaten medizinischen Zentren erhältlich. Es wird empfohlen, dies zu tun, wenn eine Reise ins Meer geplant ist, insbesondere an Orten, an denen die Rotavirusinfektion ungünstig verläuft.

Kürzlich hat das Gesundheitsministerium darüber nachgedacht, den Impfkalender zu erweitern, der obligatorisch ist. Bald soll eine Impfung gegen Rotaviren für alle Kinder obligatorisch eingeführt werden. Diese Impfung wurde bereits in vielen Ländern der Welt als universelle Kinderkrippe zugelassen. Experten zufolge ist das Risiko, bei einem geimpften Kind krank zu werden, um etwa 80% reduziert, und die Anzahl der Todesfälle infolge von Komplikationen einer Rotavirus-Infektion ist um mehr als 40% reduziert.

Es ist notwendig zu verstehen, dass die Impfung gegen Rotavirus-Infektionen das Auftreten der Krankheit nicht so sehr reduziert, wie es einen leichteren Fluss der Krankheit gewährleistet. By the way, nach einer Krankheit von Rotavirus und seinem eigenen Immunsystem produzierte leiden, aber es ist schwach, es kann nicht ein Leben in Betracht gezogen werden: er geschwächt nach einem paar Monaten, aber nicht vollständig verschwunden, sondern weil jede nachfolgende Rotavirus-Infektion ist milder als die vorherige.

Es gibt zwei Arten von Impfstoffen - Rotaryx und RotaTech. Beide sind Tropfen, das heißt, der Patient muss keine kranke Ecke aushalten, das Medikament wird in flüssiger Form in seinen Mund getropft. Die Impfstoffe enthalten lebendes, echtes Rotavirus, das im Labor künstlich geschwächt wurde. Es ist nicht in der Lage, Krankheiten zu verursachen, aber es kann Immunprozesse aktivieren - spezifische Antikörper gegen einen bestimmten Typ von Rotavirus werden beginnen, produziert zu werden.

Haben Sie keine Angst vor Allergien gegen eine solche Impfung. Die ungenügende Reaktion des Körpers auf die Komponenten der Impfstoffe geschieht äußerst selten, solche Fälle sind ziemlich isoliert. Experten sind sich sicher, dass die Vorteile der Impfung für eine bestimmte Altersgruppe von Kindern besonders groß sein werden. Es wird empfohlen, Kinder von eineinhalb Monaten bis sechs Monaten zu impfen. Kinder älteren Alters in der Impfung haben wenig Sinn, da sie eher Rotavirus haben.

Eine spezielle Vorbereitung auf die Impfung ist nicht erforderlich. Die einzige zwingende Bedingung ist die Abwesenheit zum Zeitpunkt der Impfung von Krankheiten, Unwohlsein, schlechter Gesundheit. Für solche Babys können die Impfbedingungen übertragen werden.

Experten betonen, dass zur Verringerung der Inzidenz von Rotavirus-Infektion Aufmerksamkeit auf die Planung von Kindererholung und rechtzeitige Impfung geachtet werden wird. Deshalb überwacht Rospotrebnadzor regelmäßig die Regionen, in denen Ausbrüche beobachtet werden, und warnt alle, die sich geschäftlich oder privat in diese Regionen begeben.

In den letzten Jahren wurde die größte Anzahl von Ausbrüchen in den Feriengebieten von Bulgarien, Krim, Sotschi registriert. Die Erholung auf dem Meer kann durch unangenehme Rotavirusschäden gestört werden, die während der Ferienzeit mit Meerwasser übertragen werden.

Ein Kind zu heilen, mit ihm im Urlaub zu sein, ist ziemlich schwierig. Daher empfehlen Experten etwa 2-3 Wochen vor der Abreise, ein Kind jeden Alters, insbesondere für Babys bis zu einem Jahr, zu impfen.

Was ist Rotavirus und was sind seine Symptome - Dr. Komarovsky beantwortet alle Fragen im nächsten Video.

Rotavirus-Infektion bei Kindern. Ursachen, Merkmale der Behandlung, mögliche Komplikationen

loading...

Die Eltern unterscheiden nicht immer die Darmerkrankungen von der gewöhnlichen Unordnung des Darmkanales, sie sind perplex, als das Kind könnte vergiftet werden. Immerhin aß er alles frisch, ihm wurden keine neuen Produkte angeboten, und am Morgen erbrach er plötzlich, Durchfall begann. Manchmal versuchen Eltern, einem Kind Antibiotika zu geben. Aber im Falle des Rotavirus nützen sie ihnen nichts. Sie müssen einen Arzt anrufen, der alle Feinheiten der Behandlung der Krankheit kennt. In der Regel betrifft es Kinder unter 5 Jahren, wenn die Immunität noch nicht stark genug ist. Es ist besonders schwierig für Babys bis zu 1 Jahr.

Wie tritt die Krankheit auf?

loading...

Rotavirus ist eine Darminfektion, die zusätzlich die oberen Atemwege betrifft. Am häufigsten findet sich eine Rotavirus-Infektion bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren. Der Immunschutz bei diesen Babys ist nicht stark genug, die Infektion dringt leicht in den Körper ein.

Manchmal wird eine solche Erkrankung auch "Darmgrippe" genannt, aber einige Experten halten diesen Namen für nicht korrekt. Wie erwähnt, zum Beispiel die berühmte Kinderarzt E. Komorowski, Grippe - ist eine Infektion der Atemwege, und Rotavirus zerstört im Grunde die Schleimhaut des Verdauungssystems (Magen, Darm, Zwölffingerdarm), die Störungen und Austrocknung Darm führt.

Innerhalb von 5 Tagen nach der Infektion kann das Baby keine Anzeichen von Krankheit haben (die sogenannte Inkubationszeit). Dann kommt das akute Stadium. Ohne einen Grund zu haben, wacht er mitten in der Nacht auf, er erbricht. Es gibt offensichtliche Vergiftungszeichen. Besonders schlechtes Kind passiert in den ersten 2-3 Tagen. Die Erholung dauert etwa 5-8 Tage. Die Zeichen der Krankheit können jedoch für weitere 4-5 Tage manifestiert werden.

Eine große Anzahl von Erregern der Rotavirusinfektion verlassen die Kälber, so dass ein krankes Kind andere Kinder und Erwachsene leicht infizieren kann, besonders in der ersten Woche. Dann darf er schon Kindereinrichtungen besuchen, wenn er keinen Rückfall der Krankheit hat. Um festzustellen, ob das Kind völlig gesund ist, wird ein Unternehmenstest durchgeführt (eine Express-Methode zum Nachweis in Rotavirus-Fäkalien). Es macht einen Spezialisten.

Die Krankheit kann auf verschiedene Arten vorgehen. Es gibt 3 Möglichkeiten:

  1. Zunächst gibt es Symptome von Atemwegserkrankungen (Schnupfen, Husten) ohne Fieber und dann Anzeichen einer Darmerkrankung.
  2. Es gibt eine Verdauungsstörung, und dann gibt es andere Anzeichen der Anwesenheit von Rotavirus-Infektion bei Kindern.
  3. Es gibt Schwäche, Schläfrigkeit, Appetit verschwindet und nach einer Weile gibt es Schmerzen im Bauch und andere Symptome. Dieser Zustand ist oft bei Kindern unter 1 Jahr. Das Kind beginnt, die Beine an seinen Bauch zu drücken und zu weinen.

Symptome einer Infektion

loading...

Die Hauptsymptome der Anwesenheit von Rotavirus-Infektion sind Erbrechen, Durchfall, Fieber. Wegen schwerem Erbrechen kann der Patient kein Wasser trinken, es geht sofort zurück.

Das Baby hat Bauchkrämpfe und Durchfall. Am ersten Tag ist der Stuhl reichlich, häufig (Wünsche entstehen 10-15 mal pro Tag). Die Farbe der Fäkalien ist gelb, die Konsistenz ist flüssig, schaumig, der Geruch ist sauer. In den folgenden Tagen wird der Stuhl dicker, seine Farbe ist gelblich-grau. Schmerzen treten hauptsächlich im Nabel auf.

Die Temperatur steigt auf 39 Grad und höher. Es ist schwierig, herkömmliche antipyretische Mittel zu senken.

Warnung: Erbrechen und Durchfall können Symptome einer Lebensmittelvergiftung sein. Der Unterschied ist, dass wenn ein Kind vergiftet ist, es leichter wird, nachdem es herausgerissen oder der Darm geleert wird. Und mit einer Darminfektion nach Angriffen gibt es keine Erleichterung. Um zu verstehen, was das Baby krank ist, ist es daher notwendig zu fragen, ob es für ihn besser ist.

Neben diesen Symptomen mit Rotavirus-Infektion hat das Kind auch andere: Appetitlosigkeit, gibt es Kopfschmerzen. Das Baby wird träge und schläfrig.

Wie die Infektion in den Körper gelangen kann

loading...

Rotavirus tritt durch den Mund in den Körper ein. Ein halbjähriges Kind lernt zu krabbeln, zieht verschiedene Gegenstände in den Mund, lutscht die Fäuste. Daher kann es leicht infiziert werden. Rotavirus-Infektion kann auf schlecht gewaschene Hände, in Staub auf Spielzeug oder Möbel sein. Die Verwendung von ungewaschenem Gemüse und Obst ist auch die Ursache für eine Infektion.

Rotavirus ist in beiden Fäkalien und in Speichel oder Schleim aus der Nase vorhanden. Wenn der Patient seine Hände nach der Toilette nicht wäscht und dann die Türgriffe berührt, bleibt eine Infektion, die auf das Baby und andere Familienmitglieder übertragen wird. Normalerweise erkranken alle, aber bei Erwachsenen zeigen sich die Symptome nicht so stark (1-2 Tage krank, kann Durchfall sein). Manchmal fühlen sie überhaupt keine Symptome der Krankheit, aber sie sind Virusträger.

Eltern des Babys können nicht immer verstehen, dass die Ursache der Erkältung, trockenen Husten und Konjunktivitis Rotavirus-Infektion ist. Ein anderes Kind, das mit dem Patienten kommuniziert hat, wird leicht infiziert.

Oft Ausbruch von Rotavirus-Infektion auf nautische Erholung markiert, wo die Infektion schmutzig Meerwasser oder Sand auftritt, wo sanitäre Bedingungen sind weit davon entfernt normal. Kinder werden leicht in einem Kindergarten, Schule angesteckt. Infektionen sind in Krankenhäusern möglich, in denen Virusträger, Kinder oder Erwachsene vorhanden sind.

Video: Anzeichen einer Rotavirusinfektion, Diagnose, Behandlungsprinzipien, Impfwirkung

Welche Komplikationen können sein?

loading...

Rotavirus-Infektion für Kinder ist ziemlich gefährlich. Während der Krankheit haben sie folgende Komplikationen:

  1. Dehydration des Körpers. Dieser Zustand tritt aufgrund eines großen Flüssigkeitsverlustes bei Erbrechen und Durchfall auf. Es ist sehr gefährlich für ein kleines Kind, was zu seinem Tod führt. Es ist notwendig, viel leicht gesalzenes Wasser zu trinken. Wenn Sie es nicht trinken können, dann injizieren Sie die Lösung durch den Tropfer.
  2. Acetonisches Syndrom. Aufgrund der Dehydrierung des Körpers kommt es zu einer Stoffwechselstörung. In diesem Fall sammelt sich das Blut Aceton und Acetessigsäure, was zu Vergiftungen, die Verbesserung Erbrechen, Schläfrigkeit, Lethargie, Schmerzen im Magen. Es roch nach Aceton aus dem Mund.
  3. Krämpfe. Sie können bei Babys aufgrund der hohen Körpertemperatur auftreten. Es ist notwendig, nicht nur mit Hilfe von Antipyretika, sondern auch durch Abwischen von Kindern (zum Beispiel mit Wasser halbiert mit Alkohol verdünnt) abgerissen werden.
  4. Die Niederlage des Nervensystems, die sich in Ohnmacht, Delirium manifestiert. In diesem Fall treten Krämpfe bei normaler oder leicht erhöhter Temperatur auf. Eine solche Komplikation entsteht als Reaktion des Körpers auf Toxine.

Tipp: Angesichts der Möglichkeit solcher schweren Komplikationen sollten Sie, wenn das Kind Durchfall und häufige Erbrechensattacken hat, immer einen Arzt aufsuchen, damit das Baby rechtzeitig Hilfe bekommt.

Diagnose der Rotavirus-Infektion

loading...

Eine genaue Diagnose wird auch benötigt, weil Rotavirus-Infektion leicht mit Shigellose, Salmonellose, Gastritis, Lebensmittelvergiftung ist verwirrt. In jedem Fall sind völlig unterschiedliche Medikamente erforderlich. Falsche Behandlung kann den Patienten ein Leben kosten, besonders wenn es ein Baby ist.

Um die Diagnose zu stellen, wird eine allgemeine Analyse von Blut und Urin durchgeführt, die bestätigt, dass die Ursache der Krankheit eine Infektion ist. Nach der Wiederherstellung kehrt die Blutzusammensetzung (weiße Blutkörperchen, Erythrozyten) zu normal zurück.

Die Anwesenheit von Rotavirus im Blut wird mit der ELISA-Methode - einem Enzymimmunoassay für Antikörper gegen dieses Virus - nachgewiesen.

Um den genauen Typ des Virus durch seine DNA zu ermitteln, und auch um deren Gehalt im Körper zu quantifizieren, erlaubt die Methode der PCR (Polymerase-Kettenreaktion).

Solche Analysen bieten eine Möglichkeit zu wissen, ob andere Arten von Infektionen im Körper vorhanden sind (zum Beispiel Salmonellen).

Video: Symptome, Prävention und Behandlung von Rotavirus-Infektion

Behandlung

loading...

Bei Viruserkrankungen sind Antibiotika machtlos. Es gibt keine Medikamente, die das Rotavirus beeinflussen könnten. Die Behandlung ist nicht von der Infektion selbst, sondern von den Symptomen der dadurch verursachten Krankheit (symptomatische Therapie) abhängig. Es zielt darauf ab, den Zustand des Babys zu lindern und gefährlichen Komplikationen vorzubeugen.

Kampf gegen Dehydration

Die größte Gefahr besteht in der Durchfallerkrankung des Babys und in der Folge Dehydrierung des Körpers. Dazu werden zunächst Maßnahmen ergriffen, um die Flüssigkeitsreserve aufzufüllen und den Salzstoffwechsel wiederherzustellen. Das Baby darf eine schwache Salzlösung oder ein verdünntes Rehydrum trinken. Es wird in kleinen Portionen, aber oft nach jedem Erbrechen eingenommen.

Entgiftung des Körpers

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall - all dies sind Zeichen der Vergiftung des Körpers mit den Produkten der vitalen Aktivität des Rotavirus. Eines der wichtigsten Elemente der Behandlung von Rotavirus-Infektionen ist die Entgiftung. Der häufige Empfang einer Rehydrolösung trägt nicht nur zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und zur Aufrechterhaltung des Metabolismus bei, sondern ist auch notwendig, um Toxine im Urin zu entfernen.

Um die toxische Wirkung zu reduzieren, erhält das Kind auch unbedingt Sorbentien (Aktivkohle, Smek, Enterosgel). Sie absorbieren schädliche Moleküle und Viren, während sie nicht von der Schleimhaut des Magens und des Darms aufgenommen werden, sondern vollständig aus. Die Aufnahme von Sorptionsmitteln hilft, Blähungen und Blähungen zu reduzieren.

Hitze reduzieren

Ein Anstieg der Körpertemperatur ist die Art, wie der Körper mit dem Virus kämpft. Im Fall von Virusinfektionen wird daher empfohlen, die Temperatur nur zu senken, wenn sie 38 Grad überschreitet. Bei einer höheren Temperatur können Babys Krämpfe bekommen. Geben Sie Antipyretika in Form von speziellen Kindersirupen (Nurofen oder Panadola). Für eine sehr kleine ist es bequemer, Kerzen mit Paracetamol (z. B. Cefecon) zu verwenden.

Beseitigung von Schmerzen im Darm

Verletzung der normalen Umgebung in Magen und Darm, Fermentation und Gasbildung führen zu Spasmen und starken Schmerzen. Zusätzlich zu Sorptionsmitteln ist es notwendig, ein Arzneimittel zu verabreichen, das die Muskeln des Darms entspannt und Krämpfe beseitigt. Normalerweise wird no-shpa verwendet.

Wiederherstellung der Mikroflora

Die Behandlung wird mit der Wiederherstellung der Darmflora bei Kindern abgeschlossen. Im gesunden Darm überwiegen nützliche Laktobazillen, die die Entwicklung von schädlichen Mikroorganismen unterdrücken. Wenn das Virus Laktobazillen bekommt, beginnt sich die schädliche Mikroflora zu vermehren. Die Wiederherstellung der natürlichen Zusammensetzung der Darmumgebung beschleunigt die Zerstörung des Virus.

Als Zubereitungen, die nützliche Bifidobakterien enthalten, werden Acipol, Linex und dergleichen verwendet.

Die Rolle der Diät

loading...

Diät, Ausschluss aus der Nahrung bestimmte Lebensmittel, die die Schleimhaut reizen, was zu Blähungen und hat eine harntreibende Wirkung, die zu Austrocknung beiträgt, eine entscheidende Rolle bei der Behandlung von Kindern Rotavirus spielen.

Aus dem Essen sollten Gewürze, Milch, frisches Gemüse und Obst (Gurken, Tomaten, Pflaumen, Äpfel) vollständig ausgeschlossen werden. Es ist erlaubt, dem Kind entrahmte Sauermilchprodukte zu geben (die darin enthaltene Milchsäure hilft, den Darm mit Laktobazillen zu füllen).

Fette (Butter und Pflanzenöl) sind vollständig ausgeschlossen. Das Essen wird nur in gekochter Form gegeben. Am Ende der Krankheit kann dem Kind sowohl ein Bratapfel als auch eine Banane gegeben werden. Jegliche kohlensäurehaltige Getränke sind verboten.

Nach dem Erbrechen, füttern Sie Ihr Baby besser mit halbflüssigen Breien, Gelee. Diese Produkte schützen die Darmwände vor Irritationen und tragen zur schnellen Heilung von Mikroschäden bei. Sie können geschmorte Karotten, Kürbispüree geben.

Die Hauptregel, wie sie von Dr. E. Komarovsky betont wurde, besteht nicht darin, ein Kind zu zwingen, gezwungen zu werden, besonders am ersten Tag, wenn er sich erbricht. Das Baby in den Krankheitstagen kann nur mit Muttermilch gefüttert werden.

Video: Diät für Kinder unterschiedlichen Alters mit Rotavirus-Infektion

Vorbeugung von Krankheiten

Eine Rotavirusinfektion zu vermeiden, wenn das Kind einen Kindergarten besucht, ist sehr schwierig. Wenn das Risiko der Krankheit erhöht wird, wie in diesem Fall, dann können Sie das Kind geimpft machen. Der Impfstoff enthält den Rotavirus-Stamm in der Minimalkonzentration. Das Baby entwickelt Immunität, sowie nach einer echten Krankheit. In diesem Fall ist die Behandlung einer Rotavirus-Infektion entweder überhaupt nicht erforderlich oder wird stark vereinfacht. Selbst wenn die Krankheit auftritt, ist sie in einer viel leichteren Form, ohne Komplikationen.

Die Wahrscheinlichkeit der Krankheit eines Kindes kann verringert werden, wenn Sie der Reinheit seiner Hände folgen. Bevor das Kind am Tisch sitzt, muss er es mit Seife waschen. Es muss sichergestellt sein, dass das Kind in der Toilette den Topf nicht mit den Händen greift. Spielzeug, das er in den Mund zieht, muss gründlich gewaschen werden.

Viren und Bakterien sind auf der Oberfläche von Obst und Gemüse. Daher müssen sie nach dem Waschen von der Haut gereinigt oder mit kochendem Wasser pelletiert werden.

Das Zimmer sollte sauber sein. Wenn jemand in der Familie an Rotavirus erkrankt ist, muss versucht werden, das Kind vor Kontakt mit dem Patienten zu schützen.

Rotavirus-Infektion bei Kindern

Rotavirus-Infektion bei Kindern - Dies ist eine der ätiopathogenetischen klinischen Varianten der akuten Darminfektion mit primären Läsion von Kleinkindern. In fast 80% der Fälle wird die Rotavirusinfektion in der Pädiatrie durch Labordiagnostik bestätigt. In der allgemeinen Struktur der Inzidenz von akuten Darminfektionen ist die Rotavirus-Infektion bei Kindern bis zu 73%.

Der Hauptmechanismus für die Ausbreitung der Rotavirus-Infektion bei Kindern ist fäkal-oral, obwohl Epidemiologen die Möglichkeit einer Infektion des Kindes in Kontakt und Nahrungsmitteln nicht ausschließen. In sozial-wirtschaftlich entwickelten Ländern gibt es eine vorherrschende Verteilung der Rotavirusinfektion durch Wasser, was bei Kindern und Erwachsenen die Entstehung ganzer Krankheitsausbrüche provoziert.

Vor kurzem wurde eine Menge Forschung zu der Frage einer möglichen Luft Ausbreitung von Rotavirus-Infektion bei Kindern gewidmet ist, wie es in 75% der Fälle wird diese Pathologie nicht nur Darm aber katarrhalisch Symptomen begleitet. Bei einigen Patienten beobachtet Genotyp-Erreger Rotavirus-Infektion im Speichel durch das PCR-Verfahren, die auch als indirekte Anzeigeverfahren der Tröpfcheninfektion angesehen werden können.

Die natürliche individuelle Anfälligkeit von Kindern gegenüber Rotavirusinfektionen ist auf einem ausreichend hohen Niveau. Besonders gefährlich ist die Rotavirus-Infektion in Bezug auf die Neigung zur nosokomialen Verteilung, die auf die hohe Konzentration von Rotavirus-Antigenen im Kot von Patienten zurückzuführen ist, die hohe Resistenz des Erregers gegen übliche Desinfektionsmittel. Besonders verbreitet ist die intrahospitale Rotavirus-Infektion bei Kindern unter einem Jahr.

Ein weiteres Merkmal der Rotavirusinfektion bei Kindern ist die Neigung zur saisonalen Ausbreitung mit der höchsten Inzidenzrate in der Herbst- und Wintersaison. Darüber hinaus können sich die Serotypen des Erregers der Rotavirusinfektion in verschiedenen Regionen signifikant unterscheiden, was die Entwicklung atypischer klinischer Symptome provoziert.

Die Ursachen der Rotavirus-Infektion bei Kindern

Als Erreger Rotavirus-Infektion bei Kindern Virion in Zusammenhang mit Reoviridae Familie ragt, besteht die Struktur aus dem Dreifachmanteldurchmesser von bis zu 75 nm, der Kern, das durch eine Reihe von internen Proteinen und doppelsträngigen fragmentierten RNA-Kette dargestellt wird.

Die antigene Zusammensetzung des Rotavirus ist ein Komplex von Antigenen, von denen das Hauptantigen das Gruppenantigen ist. In Abhängigkeit von der antigenen Struktur werden die Erreger der Rotavirus-Infektion üblicherweise in Gruppen unterteilt, von denen jede Serotypen enthält, was die Heterogenität der klinischen Manifestationen und die Tendenz zur erneuten Infektion erklärt.

Viele Menschen interessieren sich für die Frage: "Wie kommt es zu einer Rotavirusinfektion bei einem Kind?" Bei wiederholter Infektion. In der Meinung, dass der klinische Verlauf der Krankheit in dieser Situation günstig ist und die Schwere der Symptome minimal ist, sind die Infektiologen einig.

Alle Serotypen des Erregers der Rotavirusinfektion sind durch eine erhöhte Resistenz gegen verschiedene Umweltfaktoren sowie durch die Einwirkung von Desinfektionsmitteln gekennzeichnet. Es ist für das Virus tödlich, nur länger zu kochen und mit stark alkalischen Lösungen zu behandeln.

Als eine Quelle der Rotavirus-Infektion bei Kindern betrachten Epidemiologen Patienten, die an Gastroenteritis leiden, in Fäkalien, von denen eine signifikante Konzentration von Viruspartikeln nachgewiesen wird (mehr als 4,6 × 10 4 Virionen pro 1 g Fäkalien). Der Nachweis des Virus-verursachenden Erregers der Rotavirus-Infektion in Koprofiltrat wird zwei Tage vor dem Beginn der klinischen Manifestationen möglich.

Wie lange hält die Rotavirus-Infektion bei Kindern an?? Die Dauer der infektiösen Periode der Rotavirusinfektion beträgt im Durchschnitt 20 Tage und bei Vorliegen einer Immundefizienz kann sie einen Monat erreichen. Eine Rotavirus-Infektion bei Kindern unter einem Jahr wird oft von der Entwicklung eines langen gesunden Virusträgers begleitet, was ein ungünstiges epidemiologisches Merkmal ist.

Nach der direkten Aufnahme der Rotavirus-Partikel in den Körper des Kindes konzentriert es sich in den Epithelzellen der Duodenalwand und den oberen Teilen des Dünndarms. Durch die Penetration von Rotaviren werden Epithelzellen geschädigt, gefolgt von der Abstoßung ihrer Zotten. Das Ergebnis der oben genannten pathogenetischen Mechanismen ist die Entwicklung eines enzymatischen Mangels mit Unterbrechung der Disaccharidspaltung im Dünndarm. Bei der Ansammlung von Disacchariden kommt es zu einer übermäßigen Flüssigkeitszufuhr sowie zu Elektrolyten im Darmlumen, was sich klinisch durch wässrigen Durchfall und Austrocknung des Körpers manifestiert.

Mit dem verlängerten Verlauf der Pathogenese der Rotavirus-Infektion und dem Fehlen einer rechtzeitigen Medikationskorrektur entwickelt sich eine Virämie mit der Niederlage verschiedener Organe und Systeme. Zur Frage: "Wie lange dauert eine Rotavirus-Infektion bei Kindern?" Auch eine erfahrene Fachkraft kann keine eindeutige Antwort geben, denn mit der bestehenden persistierenden Infektion, vor deren Hintergrund sich chronischer Laktasemangel entwickelt, kann eine Chronisierung des Prozesses beobachtet werden.

Schutzmechanismen für Rotavirus-Infektionen bei Kindern bestehen in der Entwicklung von aktiven und passiven Immunreaktionen sowie der Verstärkung von unspezifischen Resistenzen. Darüber hinaus ist der Nachweis der Übertragung von Anti-Rotavirus-Immunglobulinen der Klasse G auf das Kind von der Mutter zum Zeitpunkt der intrauterinen Entwicklung noch bewiesen.

Symptome und Anzeichen einer Rotavirus-Infektion bei Kindern

Wie kommt es zu einer Rotavirusinfektion bei einem Kind? Die Infektiologen bemerken den Polymorphismus der klinischen Erscheinungsformen der Rotavirusinfektion, deshalb verwenden die Spezialisten in ihrer täglichen Praxis die klinische Einordnung dieser Pathologie. Die häufigsten klinischen Varianten von Rotavirus-Infektion bei Kindern ist gastroenteritichesky, das Debüt von denen in scharfem Auftreten von Fieber, ausgeprägte Rausch-Syndrom, wiederholte Durchfall und unkontrollierbare Erbrechen. Die maximale Intensität der klinischen Symptome der Rotavirus-Infektion wird am ersten Tag der Krankheit beobachtet, die von Infektionskrankheiten als "kritische Periode" angesehen wird. Die Temperatur mit einer Rotavirusinfektion, die in Form von Gastroenteritis auftritt, ist gewöhnlich febril und die Dauer der Fieberperiode kann bis zu einer Woche erreichen.

Relativ seltene klinische Symptome einer Rotavirus-Infektion bei Kindern sind Blähungen und Bauchschmerzen, die nur in 30% der Fälle auftreten. Zu Beginn der Erkrankung erleben Kinder eine kurze Periode katarrhalischer Erscheinungen mit vorwiegend Infektionen der oberen Atemwege. Klinische Marker des Katarrhen der oberen Atemwege mit Rotavirus-Infektion bei Kindern ist die Entwicklung von Hyperämie der Schleimhaut des Gaumens, Mandeln, Schnupfen, quälenden trockenen Husten und Konjunktivitis.

Manifestationen von Intoxikationssyndrom mit Rotavirus-Infektion sind: Lethargie, psychomotorische Retardierung, verminderter Appetit. Objektive Kriterien zur Steigerung der Intoxikation sind die Entwicklung von Blässe der Haut und Akrozyanose, gedämpfte Herztöne, das Auftreten von systolischem Rauschen bei der Auskultation des Herzens. Im Durchschnitt beträgt die Dauer des Intoxikationssyndroms eine Woche.

Die Temperatur der Rotavirus-Infektion bei Kindern wird normalerweise konstant auf 38 ° C erhöht und die Dauer davon hängt direkt von der Schwere der Exsikose ab. In einigen Situationen kann die Temperatur mit Rotavirus-Infektion auf einem normalen Niveau bleiben, die häufiger bei älteren Altersgruppen der Kinder ist.

Das Symptom der Gastroenteritis Rotavirus durch Durchfall dargestellt, verminderten Appetit, Übelkeit und Erbrechen, das Aussehen entlang des Darms Rumpeln und mäßig-starke Bauchschmerzen.

Der Stuhl mit Rotavirus-Infektion bei Kindern ist in der Regel reichlich und wässrig in gelb mit einer Beimischung von Grüns. Bei leichtem Gastroenteritis bleibt der Stuhl geschmückt. Die Häufigkeit der Defäkation beträgt 5 bis 10 mal täglich.

Mit langfristigem Verlauf der Vergiftung Syndrom, die oft in Kindern während der Rotavirus-Infektion stattfindet, wird oft durch das Auftreten von pathologischen Veränderungen in der Aktivität des kardiovaskulären Systems markiert, manifestierte Hypotension, Tachykardie, stimmlos Herzton. In einer Situation, in der die oben genannten Verletzungen dauerhaft sind, entwickelt das Kind hämodynamische Störungen im Gehirn, die sich in Ohnmacht und Kollaps äußern.

In 35% der Fälle nach der Übertragung der Rotavirus-Gastroenteritis kann es am Ende der zweiten Woche zu Langzeitwirkungen in Form von Darmerkrankungen kommen, vor dem Hintergrund eines völligen Fehlens von Intoxikationserscheinungen. Die gastritische Form der Rotavirus-Infektion betrifft hauptsächlich Kinder, die älter als drei Jahre sind. Die Marker dieser Pathologie sind der Nachweis von Rotavirus-Antigenen im Kot des Patienten sowie das Wachstum von diagnostischen Titern spezifischer antiviraler Antikörper. In 10% der Fälle weisen Kinder Symptome von Rotavirus und Atemwegsinfektionen auf.

Die Laborkriterien für eine Rotavirus-Infektion bei Kindern sind der Nachweis einer erhöhten Anzahl von Erythrozyten und Hämoglobin im Blut, Leukozytose mit Neutrophilie sowie eine erhöhte ESR im Blutbild. Anzeichen einer zunehmenden Rehydratation sind der Nachweis einer geringen Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut vor dem Hintergrund einer absoluten Lymphozytose. Am Ende der klinischen Phase der Rotavirus-Infektion bei Kindern wird eine vollständige Normalisierung der Blutbildparameter festgestellt.

In deutlicher exsicosis beobachtete Verletzung manifestierte Voiding einen hohen Gehalt an Protein, weißen Blutkörperchen und roter Blutkörperchen im Blut, die in den meisten Fällen nur von kurzer Dauer ist. Schwerer Verlauf der Rotavirus-Infektion bei Kindern oft durch das Auftreten von Labor Anzeichen von akutem Nierenversagen in Form von erhöhten Konzentrationen von Harnstoff, Kreatinin im Blut, Oligurie und Anurie, reduzierten glomeruläre Filtrationsrate begleitet wird, die sich dafür eignet, medizinische Korrektur zu fasten.

Bei der Untersuchung des Stuhls eines Kindes werden neutrale Fette gefunden und Entzündungsmarker fehlen vollständig. Eine Rotavirusinfektion bei Kindern geht häufig mit einem Ungleichgewicht der Darmmikroflora in Form einer Abnahme des Gehalts an Bifidobakterien und des Wachstums von pathogenen mikrobiellen Assoziationen einher.

Eine der aussagekräftigsten Methoden zur Diagnose einer Rotavirusinfektion, deren frühe Anwendung es erlaubt, die Art des bestehenden pathologischen Zustands des Kindes zuverlässig zu bestimmen, ist der Enzymimmunoassay. Diese Technik basiert auf dem Nachweis von Alien-Antigenen des Rotavirus für den Organismus des Kindes. Als Biomaterial für die Studie wird der Stuhl des Patienten verwendet, der innerhalb von nicht mehr als 72 Stunden nach dem Beginn der klinischen Symptomatik gesammelt werden muss. Wenn es notwendig ist, das Biomaterial zu lagern, sollte das Temperaturregime auf dem Niveau von 2-8 ° C gehalten werden. Darüber hinaus kann eine frühe Anwendung der medikamentösen Therapie zu einer Verringerung der Zuverlässigkeit der Analyseergebnisse führen.

Die Methode des Enzymimmunoassays erlaubt es sogar im Stadium der Inkubationszeit der Krankheit, das Vorhandensein einer Rotavirusinfektion im Körper des Kindes zu bestimmen, und zusätzlich ermöglicht die Durchführung dieses diagnostischen Verfahrens, Virusträger wirksam nachzuweisen. Wenn ein positives Ergebnis des Enzymimmunoassays erhalten wird, sollte das Kind eine akute Phase des klinischen Bildes der Krankheit haben. Ein einzelnes negatives Ergebnis des Enzymimmunoassays ist keine zuverlässige Bestätigung der Abwesenheit von Rotavirus im Körper des Kindes, insbesondere bei Epidemien und pathognomonischen klinischen Symptomen.

Wenn Sie bei einem Kind unter zwei Jahren eine Rotavirus-Infektion vermuten, die sich in schweren klinischen Symptomen manifestiert, sollte die PCR-Diagnostik bevorzugt werden. Als Material für die Studie werden der Kot des Patienten sowie Speichel und Blut verwendet. Die Vorteile der PCR-Diagnostik gegenüber enzymgekoppelten Immunadsorptionsassays sind die Fähigkeit, eine Rotavirusinfektion in jedem Stadium der Erkrankung zu bestimmen. Diese Technik erlaubt es, nicht nur das Vorhandensein von Rotaviren im Körper eines Kindes festzustellen, sondern auch seine Konzentration zu berechnen, was besonders wichtig ist, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen.

Behandlung der Rotavirus-Infektion bei Kindern

Trotz der großen Erfolge der Pharmakologie bei der Entwicklung von antiviralen Arzneimitteln wurde bisher kein einziges wirksames Anti-Rotavirus-Medikament entwickelt. Die Grundlage der medikamentösen Behandlung ist eine pathogenetische Aktivität, deren Zweck es ist, die Manifestation von Dehydrierung, Intoxikation und Beeinträchtigung der Funktionen verschiedener Organe und Systeme zu stoppen.

Ab den ersten Stunden des klinischen Bildes der Rotavirus-Infektion bei Kindern sollte der Zustand des Patienten und der Grad der Exsikose vollständig beurteilt werden. Somit kann mit milder Dehydratisierung bei Rotavirus-Infektion bei Kindern, kann den mündlichen Rehydratationstherapie Typen mit dem Einsatz von Speziallösungen rehydron Typ, Glyuksolana beschränken. Bei längerer und stärker ausgeprägter Dehydratation sollte eine Kombination aus parenteraler und oraler Verabreichung von Rehydrierungslösungen verwendet werden. Um die Intoxikationserscheinungen sowie die Normalisierung der hämodynamischen Parameter zu beenden, wird gezeigt, dass das Kind eine aktive Infusionstherapie unter Verwendung von kolloidalen Lösungen und Glukose durchführt.

Da die Rotavirusinfektion bei Kindern in den meisten Situationen gastroenterisch mit Darmerkrankungen auftritt, sollte die medikamentöse Behandlung vor dem Hintergrund einer Korrektur des Essverhaltens des Patienten durchgeführt werden. Sanfte Ernährung nach Rotavirus-Infektion bei Kindern sollte bis zu sechs Monaten beibehalten werden.

Aufgrund der Tatsache, dass während der Rotavirus-Infektion häufig durch die Entwicklung von Darmdysbiose pathogenem Ton wird im allgemeinen System der Behandlung von bakteriellen Medikamenten wie Probiotika Typ Enterol in einer täglichen Dosis von 250 mg Laufe von fünf Tagen inklusive begleitet wird. Der Einsatz von Probiotika in Rotavirus-Infektion bei Kindern trägt nicht nur zur Wiederherstellung der Darmflora, sondern auch die Wiederherstellung des Appetits, Normalisierung des Stuhls, sowie die Linderung von Fieber und reduziert damit deutlich die Dauer der Behandlung des Patienten in infektiösem Krankenhaus. Probiotika haben keine Kontraindikationen und werden daher auch für Neugeborene und Kleinkinder toleriert.

Diät und Ernährung mit Rotavirus-Infektion bei Kindern

Die Rationalisierung des Essverhaltens des Kindes während der Rotavirusinfektion ist der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung und Prävention von Komplikationen. Die Situation, wenn eine Rotavirusinfektion bei einem Säugling diagnostiziert wird, ist kein Grund, die Laktationsperiode zu beenden. Muttermilch enthält eine hohe Konzentration an spezifischen Antikörpern, die einen Immunschutz gegen verschiedene pathogene Mikroorganismen, einschließlich der Rotavirus-Infektion, bieten.

Die bevorzugte Dosierung ist das Stillen, in dem der Patient Rotavirus Kind häufig auf die Brust aufgetragen, aber etwas kleinere Portionen Milch, um Provokationen der Würgereflex zu vermeiden.

Im Falle eines komplizierten Verlauf der Rotavirus-Infektion bei Kindern mit Entwicklungs Lactasemangel Mutter sollte breastmilk auszudrücken ermutigt werden, zu denen ein paar Tropfen hinzugefügt oder Laktraze Kerulac werden müssen, die ein spezielles Enzym enthalten, die Laktose abbaut. Zur Wiederherstellung der üblichen Milchmengen, die das Kind vor der Erkrankung mit Rotavirus-Infektion verwendet, wird ab dem Zeitpunkt der Normalisierung des Stuhls möglich.

Im Hinblick auf Kinder, die während der gesamten Dauer der klinischen Rotavirus Grundsätze einer ausgewogenen Ernährung Flasche gefüttert werden muß beachtet werden, was eine Verringerung Volumen des Gemisches was impliziert, sowie Fütterungshäufigkeit (7-8 mal pro Tag für 60 ml). Für die Dauer der Erkrankung wird empfohlen, angepasste Mischungen, die Laktobazillen als Nahrung für das Baby enthalten, sowie milchfreies Getreide zu wählen. Bei unzähmbarem Würgereflex sollte das Kind Antireflux-Mischungen bevorzugen, die mit einer schwachen Reisbrühe verdünnt werden sollten. Zusätzlich zu Muttermilch und angepassten Mischungen in der Phase des schweren Intoxikationssyndroms muss das Kind das Trinkregime erweitern, was einen zusätzlichen Verzehr von Glukosesalzlösungen und reinem Wasser voraussetzt.

In einer Situation, in der die Infektion mit dem Rotavirus des kindlichen Organismus mit dem Zeitraum der notwendigen Einführung von Ergänzungsnahrung zusammenfällt, sollte dieser Zeitraum für zwei Wochen nach der vollständigen klinischen Genesung verschoben werden.

Rationalisierung der Ernährung mit Rotavirus-Infektion bei einem Kind im Alter von einem Jahr impliziert die Verwendung von frisch zubereiteten, körperlich und chemisch sparsamer Nahrung, zubereitet aus leicht verdaulichen Lebensmitteln. Für den gesamten Zeitraum der klinischen Erkrankung aus der Ernährung von Babynahrung sollte alle Nahrungsmittel beseitigt werden, die die Stärkung der Fäulnis, Gärungsprozesse auslösen, beschleunigen die Peristaltik und die Produktion von Magensaft, Pankreasenzymen. Es ist auch notwendig, die Menge eines Einwegteils zu reduzieren. Ein obligatorischer Bestandteil der Ernährung eines an einer Rotavirusinfektion leidenden Kindes ist eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme. Wasser.

Diät nach Rotavirus-Infektion bei Kindern sollte für einen weiteren Monat beobachtet werden, jedoch sollte die Einführung neuer Lebensmittel schrittweise erfolgen.

Prävention der Rotavirus-Infektion bei Kindern

Im Moment haben gemeinsame Anstrengungen von Spezialisten für Infektionskrankheiten und Epidemiologen wirksame Maßnahmen entwickelt, deren Einhaltung das Infektionsrisiko des Kindes mit Rotavirusinfektion reduzieren kann. Als spezifische vorbeugende Maßnahme, die das Kind vor der Infektion mit Rotavirusinfektionen schützt, wird eine Impfung mit zwei Impfstoffvarianten durchgeführt. Beide Impfstoffe enthalten lebende attenuierte Rotaviren. Die Impfung mit dem RotaTech-Impfstoff erfordert die aufeinanderfolgende Verabreichung von drei Dosen: nach zwei, vier und sechs Monaten. Für ältere Kinder ist es vorzuziehen, routinemäßige Immunisierung mit Rotarix-Impfstoff durchzuführen. Die pharmakologische Wirksamkeit von Impfstoffen gegen Rotavirus-Infektionen erreicht 98%, was ein ausreichender Grund für ihre allgegenwärtige Anwendung ist. Diese Arten von Impfstoffen sind oral, was ihre gleichzeitige Verabreichung mit anderen spezifischen Impfstoffen ermöglicht.

Unter den Nebenwirkungen bei der Anwendung des Impfstoffs gegen Rotavirus-Infektionen sollten minimale allergische Reaktionen festgestellt werden. Angesichts der Tatsache, dass der Impfstoff extrem geschwächte lebende Viruspartikel enthält, ist das Risiko, nach der Verwendung klinische Symptome zu entwickeln, minimal. Sehr selten nach einer Grundimmunisierung gegen Rotavirus-Infektion kann das Kind ein einziges Erbrechen erleben.

Eine Impfung gegen Rotavirus-Infektionen kann allen vollgeborenen Neugeborenen nach sechs Lebenswochen verabreicht werden. Stillen ist keine Kontraindikation für die Impfung. Wenn ein Kind nach der Einführung einer Primärdosis des Impfstoffes sogar minimale Nebenwirkungen hat, sollte eine weitere Immunisierung verworfen werden. Darüber hinaus ist die Einführung des Impfstoffs gegen Rotavirus-Infektionen bei Kindern kontraindiziert, die in der Vergangenheit schwere allergische Reaktionen auf Latex hatten, das ein integraler Bestandteil der Impfstoffverpackung ist. Wenn beim Kind Anzeichen einer unzureichenden Funktion des Immunsystems vorliegen, sollte die Impfung gegen Rotavirus-Infektionen wegen des erhöhten Risikos, schwere und sogar tödliche Komplikationen zu entwickeln, ebenfalls aufgegeben werden.

Wenn wir die Frage nach der Wirksamkeit der Rotavirus-Impfung zu prüfen, ist zu beachten, dass, bevor die Zeit der Kindheit Immunisierung Höhe der jährlichen Inzidenz weltweit betragen 24 Millionen Menschen, von denen 40% hospitalisiert werden. Bis vor kurzem gab es angesichts des Fehlens wirksamer Präventivmaßnahmen eine hohe Sterblichkeitsrate bei Neugeborenen, deren Ursache eine Rotavirusinfektion war. Mit der Einführung einer spezifischen Präventionsmethode, die eine routinemäßige Impfung von Kindern in der neonatalen Phase vorsieht, verzeichnen Epidemiologen eine signifikante Verringerung der Inzidenzrate. Darüber hinaus trägt die routinemäßige Immunisierung von Kindern dazu bei, die Inzidenz von Rotavirus-Infektionen bei der erwachsenen Bevölkerung zu reduzieren, da die Infektion dieser Personengruppe hauptsächlich von kranken Kindern ausgeht.

Neben dem Einsatz spezifischer Präventionsmethoden müssen Kinder und ihre Eltern unspezifische Maßnahmen beachten. Schon in jungen Jahren muss das Kind in der Körperhygiene geschult werden, da der primäre Weg, ein Kind mit einer Rotavirusinfektion zu infizieren, der Kontakt ist. Alle Hygieneartikel und vor allem Spielzeuge sollten regelmäßig mit Seifenlösungen gereinigt und desinfiziert werden.

Rotavirus-Infektion bei Kindern - welcher Arzt wird helfen? Wenn die Entwicklung dieser Infektion bei Kindern vermutet wird oder vermutet wird, sollte sie sich sofort von solchen Ärzten beraten lassen, wie zB einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, Kinderärzten, Epidemiologen, Neonatologen, Immunologen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie