Schizophrenie ist eine psychische Störung aufgetreten aufgrund interner Störungen im Körper, durch ein pathologisches Verhalten gekennzeichnet, Emotionen, das Verhältnis zu den Menschen unzureichend Wahrnehmung der Welt und die Realität.

Die Entwicklung der Krankheit ist nicht mit dem Einfluss externer Faktoren verbunden, kann einen Anfall oder einen kontinuierlichen Verlauf haben.

Bei der Krankheit gibt es Kommunikationsschwierigkeiten bei Menschen in verschiedenen Lebensabschnitten - von der frühen Kindheit bis zum hohen Alter, von der Schulzeit bis zur Arbeit im Team.

Laut Statistik jeder anfällig für Schizophrenie 5-6 Personen in 1000. Der Sex in diesem Fall keine Rolle spielt, aber bei Männern scheint die Krankheit in einem jüngeren Alter - 15 Jahre, Frauen 25 Jahre. Pathologie findet sich normalerweise bei Menschen im Alter von 15 bis 30 Jahren. Von den 100 Patienten mit Schizophrenie sind etwa 10 entschlossen, Selbstmord zu begehen.

Pathologie betrifft eine Person für den Rest ihres Lebens. Gleichzeitig können viele Symptome mit einer kompetenten Kombination aus traditioneller und folkloristischer Behandlung, die nur ein hochqualifizierter Psychiater auswählen kann, vollständig eliminiert werden.

In der Pathologie leiden das Denken und die Wahrnehmung einer Person, während sie das normale Funktionieren von Gedächtnis und Intelligenz aufrechterhalten. Das Gehirn von Schizophrenen kann Informationen richtig wahrnehmen, aber der Cortex des Organs kann sie nicht richtig verarbeiten.

Ursachen

Es gibt keine genauen Gründe für die Entwicklung dieser Geisteskrankheit. Wissenschaftler haben eine Reihe von Faktoren angeführt, die zur Erhöhung der Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Pathologien beigetragen haben:

  • Erbliche Veranlagung. In Gegenwart von nahen Verwandten der Krankheit tritt Schizophrenie in 10% der Fälle auf. Wenn man die Pathologie bei einem der eineiigen Zwillinge diagnostiziert, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit der Erscheinungsform der Erkrankung im zweiten bis zu 65%. Es gibt eine Version, dass für die Entwicklung von Geistesstörungen es nicht genug einen erblichen Faktor gibt, es ist notwendig, mehrere Gründe zu kombinieren.
  • Bildung in der Kindheit. Eine der Annahmen der Entstehung von Schizophrenie ist die Bereitstellung unzureichender Aufmerksamkeit der Eltern für ihre Kinder.
  • Pathologien der intrauterinen Entwicklung, vor allem Auswirkungen auf Kinderinfektionen.
  • Schlechte Gewohnheiten. Der Konsum von Amphetaminen trägt zur Verschlimmerung von Anzeichen einer psychischen Erkrankung bei. Die Verwendung von halluzinogenen und stimulierenden Drogen, einschließlich Rauchen, kann die Entwicklung einer Störung auslösen.
  • Soziale Faktoren. Wissenschaftler behaupten die Verbindung von Einsamkeit oder Stresssituationen, die durch eine negative soziale Situation verursacht werden, mit der Manifestation von Schizophrenie.
  • Verstöße gegen chemische Gehirnprozesse. Eltern der Pathologie können während der intrauterinen Entwicklung gelegt werden, aber nur während der Pubertät.

Kann die Dupuytrensche Kontraktur ohne Operation behandelt werden? Lerne von diesem Artikel.

Symptome der Störung

In den ersten Stadien der Pathologie können Symptome schwach ausgeprägt sein und oft unbemerkt bleiben. In diesem Fall ist das Erreichen eines effektiven Ergebnisses nur mit dem Beginn der Behandlung in den frühen Stadien einer psychischen Störung möglich. Daher ist es wichtig, diesen Moment nicht zu verpassen, bis die Krankheit in schwerere Formen übergegangen ist.

Manifestationen können sehr unterschiedlich sein. Die Hauptsymptome der Schizophrenie sind:

  • negative Zeichen - Mangel an Emotion und Freude an allem, Entfernung vom sozialen Leben und Selbstisolierung, Auslöschung des Wunsches, für sich selbst zu sorgen;
  • positive Manifestationen - ein Mensch hört Stimmen in seinem Kopf, schwärmt, fühlt sich von der Seite beobachtet;
  • unerwartete Stimmungsschwankungen - Von Freude zu depressiven Zuständen;
  • kognitive Symptome - Schwierigkeiten mit der Verarbeitung von elementaren Informationen, Denk- und Gedächtnisstörungen.

Es gibt bestimmte Anzeichen von Schizophrenie, die bei Männern festgestellt werden:

  • Aggression;
  • Selbstisolierung von der Gesellschaft;
  • die Entstehung von Stimmen im Kopf;
  • Verfolgungswahn.

Merkmale der Manifestation der Krankheit bei Frauen sind:

  • häufige Reflexion;
  • Verfolgungswahn;
  • Delirium;
  • Halluzinationen;
  • Konflikte auf dem Hintergrund sozialer Interessen.

Verdacht auf das Vorhandensein der Krankheit bei Kindern kann auf folgende Symptome sein:

  • Bullshit.
  • Reizbarkeit.
  • Halluzinationen.
  • Aggressivität.
  • Bewegungsstörungen.

Es ist wichtig, dass Eltern zwischen gewalttätigen Fantasien und Charaktereigenschaften des Babys von pathologischen Störungen unterscheiden. Bestimmen Sie das Vorhandensein der Krankheit bei Kindern können Spezialisten ab dem Alter von 2 Jahren.

In der Adoleszenz sind Schizophrene von Aggressivität, schlechter akademischer Leistung und Isolation geprägt.

In schweren Formen der Krankheit manifestiert sich schwere Demenz.

Diagnose von Schizophrenie

Um die korrekte Diagnose von Ärzten zu erstellen, verwenden Psychiater mehrere wirksame Techniken:

  • eine Befragung des Patienten und seiner Angehörigen;
  • Durchführung von psychologischen Tests;
  • virologische Forschung;
  • Schlafüberwachung bei Nacht;
  • Scannen der Hirngefäße;
  • Durchführung einer neurophysiologischen Untersuchung;
  • MRT;
  • Elektroenzephalographie;
  • Analysen im Labor.

Basierend auf allen erhaltenen Ergebnissen stellt der Spezialist eine Diagnose und wählt die effektivste Behandlungsmethode für den Patienten aus.

Allgemeine Empfehlungen

Allgemeine Empfehlungen zur umfassenden Behandlung einer psychischen Störung sind:

  • nicht empfohlen, allein um die Patienten zu verlassen, was die Situation noch verschärfen wird und seinen Gesundheitszustand verschlechtern;
  • Es ist nötig die Stresssituationen auszuschließen, die bei den schizophrenen negativen Emotionen bringen können;
  • konstante Belüftung des Raumes bei jedem Wetter;
  • Patienten sind verboten, alkoholische Getränke und Drogen zu trinken, das Rauchen sollte aufgegeben werden;
  • Es wird empfohlen, regelmäßige Spaziergänge in ruhigen Straßen abseits von lauten Straßen zu machen.
  • Es ist wünschenswert, Sport zu treiben, insbesondere Schwimmen, den Blutkreislauf zu normalisieren, Energie aufzuladen und den Muskeltonus zu erhöhen;
  • Es ist wichtig, Vitamine und Nährstoffe im Körper mit Nahrung zu erhalten;
  • Es wird empfohlen, einen Job und ein Hobby zu finden, um das Risiko von Depressionen und Selbstmordgedanken zu reduzieren;
  • Bei sonnigem Wetter sollte ein Kopfstück verwendet werden, um Überhitzung zu vermeiden;
  • Es ist notwendig, Schlaf und Wachheit zu erfüllen, Mangel an Ruhe verschlimmert den Zustand;
  • Sie können keinen starken Tee, Kaffee und Energie verwenden.

Methoden zur Bekämpfung der Schizophrenie der traditionellen Medizin umfassen:

  • Medikamente.
  • Insulin-Komatose-Therapie - die Einführung einer erhöhten Dosis von Insulin für den Beginn der glykämischen Koma. In der modernen Welt wird die Methode sehr selten verwendet.
  • Elektrokrampftherapie - elektrische Impulse durch das Gehirn leiten.
  • Soziale Korrektur ist die Verbesserung der Lebensbedingungen des Patienten und die Herstellung seiner Kommunikation und Kontakt mit den umliegenden Menschen.
  • Teaching Mitglieder der Familie zu interagieren und den Schizophrenen zu helfen.
  • Psychotherapie - erleichtert den Allgemeinzustand des Patienten, wird als Ergänzung zur komplexen Behandlung eingesetzt.
  • Chirurgischer Eingriff - selten und in Ausnahmefällen angewendet.

Wie behandelt man Volksmedizin?

Positive Auswirkungen auf den Zustand einer an Schizophrenie leidenden Person werden durch folkloristische Behandlungsmethoden unter Verwendung natürlicher Komponenten erreicht. Bevor Sie ein Rezept einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Die wirksamsten Mittel der traditionellen Medizin von einer Geistesstörung sind:

  • In 1 Tasse abgekochtem Wasser sollte 1 Esslöffel aufgelöst werden Koriander. Mittel verfügen, die bestehen und am Morgen zu trinken, oder ist in einem Anfall von Hysterie.
  • 1 Esslöffel gehackt Baldrianwurzel gemischt mit 100 Gramm Wodka, bestanden für 10 Tage. Die tägliche Dosis beträgt 5 Tropfen. Tinktur von Alkohol hilft, ein unangemessenes Gefühl der Angst loszuwerden.
  • Trockene Hopfenzapfen und Brombeerblätter zu gleichen Teilen gemischt - 1 Teelöffel. Die Heilmasse wird in 2 Tassen abgekochtes Wasser gegossen und die ganze Nacht stehengelassen. Am Ende wird das Medikament gefiltert und bei ½ Tasse bis 4 mal am Tag genommen. Die Brühe stärkt das Nervensystem und dient als vorbeugende Maßnahme des Stresses.
  • 1 Esslöffel Viburnum Rinde wird mit kochendem Wasser in einer Menge von 1 Tasse kombiniert, die Mischung wird für 30 Minuten infundiert und sorgfältig filtriert. Das Mittel wird 30 Minuten vor dem Verzehr 1 Esslöffel 3 mal am Tag getrunken.
  • In 3 Liter Wasser müssen Sie 50 Gramm gehackt hinzufügen Sumpfkehrer, Die Mischung auf mittlere Hitze stellen, zum Kochen bringen und etwa 10 Minuten bei geschlossenem Deckel kochen. Die resultierende Brühe sollte in ein Bad mit einer Wassertemperatur von 36-38 Grad gegossen werden. Die Einnahme von therapeutischen Bädern vor dem Nachtschlaf verbessert die Koordination der Bewegungen.
  • Es ist nützlich, auf einem Kissen zu schlafen, das zu Hause durch Zugabe von Heilkräutern zubereitet wird - Oregano, Hopfen, Minze und Thymian.
  • Leinensack mit Lorbeerblatt Sie können am Hals des Patienten hängen, um Albträume zu beseitigen.

Alle nationalen Rezepte sind auf die Beseitigung der negativen Symptome der Pathologie und nicht auf die vollständige Beseitigung der psychischen Erkrankungen ausgerichtet.

Wie Furunkulose mit Hilfe von Volksmedizin zu heilen? Die besten Rezepte finden Sie in diesem Artikel.

Eine günstige Prognose für die Schizophrenie hängt von folgenden Faktoren ab:

  • spätes Auftreten der Symptome der Krankheit;
  • weiblich;
  • gute soziale und berufliche Anpassung vor Ausbruch der Krankheit;
  • akuter Beginn einer psychotischen Episode;
  • schwache Manifestation negativer Symptome;
  • Abwesenheit von häufigen und anhaltenden Halluzinationen.

Je früher eine psychische Erkrankung erkannt wird, desto erfolgreicher ist das Ergebnis der therapeutischen Wirkung, einschließlich traditioneller und volkstümlicher Methoden. Von besonderer Bedeutung sind in diesem Fall die umliegenden und engen Menschen mit Schizophrenie, die den Patienten unterstützen und ihm helfen müssen, Nervenzusammenbrüche und Depressionen zu vermeiden.

Wie zu behandeln und ob es möglich ist, Schizophrenie zu heilen

Schizophrenie ist nicht vollständig geheilt, aber mit der rechtzeitigen Erkennung ist es möglich, das Stadium des Rückfalls mit der Erhaltung des optimalen emotionalen und physischen Zustandes einer Person zu verlängern. Mit der frühen Behandlung des schizophrenen Syndroms in den meisten Situationen ist es möglich, das Auftreten eines akuten wahnhaften halluzinatorischen Syndroms zu verhindern.

Um eine Krankheit zu heilen, ist eine vorläufige sorgfältige Diagnose des Zustands einer Person für eine optimale Wahl der Behandlungstaktik erforderlich.

Was ist Schizophrenie und wie manifestiert sich das?

Tritt Schizophrenie in der Kindheit auf, treten akute Symptome seit mehreren Jahren nicht mehr auf. Für dieses Intervall schreitet die Pathologie fort, wenn statt Angst, Reizbarkeit, Apathie, Fremdgeräusche und visuelle Bilder entstehen.

Im Laufe der Jahre gibt es Schwäche, Müdigkeit, innere Angst. Diese psychologischen Reaktionen führen zur Bildung von Übererregbarkeitszentren in der Großhirnrinde.

Die Ursache der Schizophrenie ist nicht klar, aber basierend auf dem Chaplin-Test konnten österreichische Wissenschaftler die Merkmale der Visualisierung der rotierenden Gesichtsmaske durch kranke Menschen identifizieren. Solche Patienten sehen eine Realität, in der eine Seite der Maske konkav und die andere konvex ist. Gedanken einer gesunden Person beenden die restlichen Teile, so dass die Person die Maske auf beiden Seiten konvex sieht.

Teenage Schizophrenie manifestiert sich zunächst durch die Begrenzung des Kontakts mit dem Socium, enge Menschen. Eltern eines Teenagers verstehen die Verhaltensänderungen ihres eigenen Sohnes oder ihrer Tochter zunächst nicht, bemerken aber allmählich die Fremdartigkeit des Verhaltens des Kindes. Innere Anspannung, Müdigkeit, Schwierigkeiten beim Übertragen von beruflichen Fähigkeiten sind die ersten Anzeichen von Krankheit. Nach und nach wird Einsamkeit gebildet. Ein Teenager beschwert sich bei Eltern über emotional-willensstarken und mentalen Stress, aber Erwachsene assoziieren den Zustand mit Adoleszenz, die Bildung von Hormonstörungen.

Isolation von Gleichaltrigen, emotional-volitionale Instabilität - diese Manifestationen werden mit anderen seltsamen Momenten jugendlichen Verhaltens kombiniert. Ein junger Mann kann die Universität ohne Grund verlassen, sich weigern, Vorlesungen zu besuchen, aufhören, mit seiner geliebten Freundin, einem Kerl, zu kommunizieren.

Wenn sich die klinischen Symptome der Pathologie bilden, wird die Komplikation der Pathologie gebildet. Das Verhalten des Patienten ist ziemlich seltsam, aber es gibt keinen Appell an den Psychiater.

Während der Entwicklung der Psychose ist die Diagnose der Schizophrenie für einen Spezialisten nicht schwierig. Ein akuter psychotischer Zustand ist durch das Auftreten von Verfolgungswahn, Beziehungen oder Halluzinationen gekennzeichnet. Solche Perioden sind Rückfälle des chronischen Verlaufs der Krankheit. Die Remissionsphase ist durch das Fehlen einer Akutklinik gekennzeichnet, so dass die Nosologie für die umliegenden Menschen nicht erkennbar ist.

Der Zustand einer Person verschlechtert sich zyklisch, so dass viel Zeit vom Ausbruch der Krankheit bis zur akuten Exazerbation vergeht. Verstöße gegen die Selbstidentifizierung erlauben dem Patienten nicht, sich an einen Spezialisten zu wenden. Nach und nach gibt es Delirium, Halluzinationen, von den umliegenden Menschen bemerkt.

Die produktiven Symptome werden allmählich gebildet. Bestimmen Sie Schizophrenie können in erster Linie Verwandte des Patienten. Bei der Entdeckung von verdächtigem Verhalten ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, der in der Lage ist, den Schweregrad des schizophrenen Syndroms zu bestimmen.

In der Praxis können bei akuten Erkrankungen ohne die Hilfe eines qualifizierten Psychiaters Wahnvorstellungen und Halluzinationen nicht ausgeschlossen werden. Ein stabiler Fokus der Übererregbarkeit der Großhirnrinde wird zur Bildung von Persönlichkeitsdefekten beitragen.

Nach Rücksprache mit einem Spezialisten wird die Taktik der Behandlung - ambulant oder stationär - festgelegt.

Halluzinationen bei jungen Menschen werden oft von Stimmen begleitet. Fremdgeräusche sind vielfältig - Kommentare über Verhalten, externe Befehle, eine Tendenz zu gefährlichem Verhalten. Suizidhandlungen bei Jugendlichen entstehen durch Instruktion von außen. Jungen springen vom Balkon und versuchen, die umliegenden Menschen auf Befehl umzubringen. In einer solchen Situation ist nur eine stationäre Behandlung optimal, in der das gefährliche Verhalten des Patienten korrigiert werden kann.

Delirium der Verfolgung, Haltung, Auswirkungen ist durch unerklärliches Verhalten gekennzeichnet, das durch medizinische Korrektur erforderlich ist. Jedes Delirium des Patienten entspricht nicht der Realität, daher ist im Anfangsstadium der Behandlung eine medikamentöse Suppression des Fokus der Übererregung erforderlich.

Erst nach Beseitigung des wahnhaften halluzinatorischen Syndroms ist aggressives Verhalten die optimale Behandlung der Schizophrenie möglich.

Gefahr bedeutet eine anhaltende oder häufige Exazerbation. Wenn es auftritt, hat der Kranke einen superstabilen Eindruck von der Realität des Lebens, die durch halluzinatorische Bilder, externe Befehle erzeugt wird. Unangemessenes Verhalten wird als Realität angesehen und der Schaden für die umliegenden Menschen und Selbstmordversuche werden von externen Teams reguliert.

Die Kategorie der Patienten mit akuten Manifestationen der Krankheit ist sehr aggressiv gegenüber engen Menschen und anderen. Um diese Persönlichkeiten weben ständig Intrigen. Um "vor Feinden zu schützen", müssen Psychiater Medikamente anwenden, die die erhöhte Aktivität der Großhirnrinde beseitigen.

Eine besondere Form der Pathologie ist die Schizophrenie mit abnormalem Körperkontakt, begleitet von vagen, brennenden Empfindungen. Bei der Kombination von Nosologie mit visuellen Halluzinationen benötigt eine Person professionelle Hilfe, ohne die sich die folgenden Symptome ständig fortpflanzen:

  • Der Zustrom von Träumen von Halluzinationen;
  • Bildung von Schlaftabletten;
  • Interne pereschelkivanie Rahmen nach Art der Kinematografie.

Die Intensität und Tiefe der negativen Empfindungen wird von sekundären Bildern begleitet. Eine äußere Manifestation der Krankheit ist eine unbequeme Haltung, in der eine Muskelkontraktion mit einer stabilen Beugung der Gliedmaßen gebildet wird. Der Schizophrene kann für einige Zeit in einer bestimmten Position einfrieren. Die Hemmung entsteht bei der katatonischen Schizophrenie.

Die meisten Schizophrenen behalten ihre Intelligenz, aber das Denken leidet darunter. Die inkohärente Sprache wird durch die Fähigkeit einer Person erklärt, schnell von einem Bild zu einem anderen zu wechseln. Es kann jedoch keine eindeutige Verbindung zwischen engen Sätzen geben.

Wie manifestiert sich die Schizophrenie?

Worte durch Reime oder Laute zu ersetzen ist eine spezifische Kommunikation eines Schizophrenen. Es ist unmöglich, spezielle Spracheinfügungen von Patienten zu ignorieren, die Schwierigkeiten beim Verständnis der Sprache durch die Verwandten des Patienten schaffen. Umliegende Menschen und Ärzte des ersten Paares mögen die Sprache des Patienten nicht verstehen, sondern sich allmählich an die spezifischen Sprachformen jedes einzelnen Schizophrenen gewöhnen.

Klassische Schizophrenie - wie manifestiert:

  • Ungeklärtes Verhalten;
  • Arbeit ohne Grund verlassen;
  • Mangel an Lust, Hausaufgaben zu machen;
  • Verwaschene Sprache;
  • Delirische halluzinatorische Störungen;
  • Emotional-volitionale Instabilität;
  • Auftreten von Stimmen anderer Leute im Kopf;
  • Periodische Psychosen;
  • Panikattacken;
  • Seltsame Rede;
  • Das Leben ist anders als soziale Standards.

Die beschriebenen Symptome sind nicht für alle Formen von schizophrenen Störungen spezifisch. Jede einzelne Art hat ihre eigenen Symptome und Zeichen. Bei paranoider Schizophrenie gibt es einige einzigartige Symptome:

  1. Umrissene Psychosen;
  2. Isolation von der Gesellschaft;
  3. Wahnhafte Einschlüsse;
  4. Halluzinatorische Episoden;
  5. Depressive Störungen.

Bei der Frage, wie die Schizophrenie geheilt werden kann, sollte ein ganzes Arsenal von Methoden überdacht werden, da nur durch kombinierte Methoden über einen langen Zeitraum eine anhaltende Remission der Krankheit erreicht werden kann. Eine vollständige Heilung der Schizophrenie ist nicht möglich.

Je nach Krankheitsform werden folgende Medikamente verschrieben:

  1. Neuroleptika - Rispolept, Fluansoxol, Azaleptin, Triftazin, Haloperidol;
  2. Nach einer Abnahme der Schwere von Wahnvorstellungen und Halluzinationen wird eine Erhaltungstherapie verschrieben - mit Medikamenten wie Seroquel, Solyan. Zur optimalen Behandlung der paranoiden Form der Erkrankung werden deponierte Medikamente verwendet - Fluoxan-Depot;
  3. Bei progredienter, maligner Schizophrenie werden starke Neuroleptika verschrieben: Rispoleipte, Aminazine, Clopixol, Azaleptin;
  4. Neuroleptika milder Wirkung werden für träge Form empfohlen - Truksal, Sonapaks, Neuleptil;
  5. Ein-aireoid-Katatonie wird mit Neuroleptika mit einer enthemmenden Wirkung behandelt - eglonil, fluansoxol, risolenpt. Nicht immer haben diese Medikamente eine therapeutische Wirkung, daher wird eine Antikonvulsivtherapie empfohlen.
  6. Wenn das depressive Syndrom in der Klinik der Schizophrenie vorherrscht, werden die Antidepressiva - Methylpramine, Anafranil, Amitriptylin - vorgeschrieben. Sie werden rational mit depressogenen Neuroleptika - Olanzapin, Quetiapin, Rispolept - zusammen eingenommen.

Bei der Beantwortung von Patienten, ob Schizophrenie geheilt werden kann, sollten alle Symptome der Krankheit sorgfältig behandelt werden. Die Therapie der Krankheit ist kombiniert, so dass der Einsatz von Medikamenten verschiedener Aktionsgruppen erforderlich ist.

Krankheit bei Männern und Frauen ist durch einzigartige Merkmale gekennzeichnet. Die Bildung von produktiven Symptomen vor dem Hintergrund der Krankheit dauert mehrere Jahre, um Schizophrenie zu heilen (um eine stabile Remission zu erreichen), es wird viele Jahre der kombinierten Therapie dauern.

Eine vollständige Heilung der schizophrenen Störung für Dutzende von Jahren ist nicht möglich. Die lebenslange Rezeption von Neuroleptika wird von einer Reihe von Komplikationen und Nebenwirkungen begleitet. Mit konstanter Therapie gibt es ein Medikament Parkinsonismus - eine Bedingung, die mit Drogen nicht beseitigt werden kann.

Die wichtigsten Manifestationen der Bedingung - Muskelkrämpfe, Steifheit, Atonie, Muskelzittern. Um Komplikationen zu vermeiden, werden die folgenden Medikamente verwendet: Diphenhydramin, Cyclodol, Akinetone.

Neben Medikamenten werden psychotherapeutische Methoden zur Heilung der Schizophrenie eingesetzt.

Psychotherapie der Schizophrenie, wie durchgeführt

Mit Hilfe dieser Technologien ist es möglich, eine enge Verbindung zwischen dem Unterbewusstsein des Patienten und dem Kortex des Gehirns herzustellen. Nach der Psychoanalyse gelingt es den Psychiatern, die Ursache der Pathologie zu ermitteln, das Verhältnis von äußeren Reizen zu psychischen Störungen zu klären.

Schizophrene brauchen die Unterstützung enger Verwandter. Enge Menschen sollten verstehen, dass Delirium und Halluzinationen eine unbewusste Manifestation der Krankheit sind. Nur nach Einnahme von Medikamenten kann das wahnhafte halluzinatorische Syndrom unterdrückt werden. In schwierigen Fällen, um eine Pathologie zu heilen, ist die Verwendung von Elektroschock oder Insulin-Therapie erforderlich.

Verhaltens- und kognitive Therapie wird während der Remission der Krankheit empfohlen. Gleichzeitig damit werden autogene Trainings, Hypnose, Psychoanalyse durchgeführt. Die Delirprogression auf dem Hintergrund der Psychotherapie tritt selten auf, aber wenn die Krankheit auftritt, ist eine Medikation erforderlich.

Manchmal werden die psychotherapeutischen Methoden bei einem Schizophrenen angewendet, nachdem die Hyperrezeption der Großhirnrinde beseitigt wurde, bei der Schizophrenie werden psychotherapeutische Manipulationen nach der Vorentspannung durchgeführt.

Antidepressiva, Tranquilizer werden für diesen Zweck verwendet. Nach dem Beseitigen des Fokus der Übererregbarkeit ist es möglich, das Verhalten des Patienten durch psychotherapeutische Methoden zu überwachen, um die Ursachen von abnormem Verhalten herauszufinden.

Psychotherapie wird nicht nur von Schizophrenen durchgeführt, sondern auch von Angehörigen, die den Zustand einer Person überwachen und den pathologischen Zustand täglich überwachen.

Mit Hilfe der Verhaltenstherapie ist es möglich, den Patienten zu sozialisieren, aber eine konstante Überwachung der Remission ist erforderlich. Die Verschlimmerung geht einher mit der Unmöglichkeit der Kontrolle. Während Exazerbationen und Halluzinationen sind kognitive Funktionen betroffen. Eine Person wird gefährlich für die Gesellschaft. Zu Hause können Menschen nicht kontrolliert werden.

Verwandte der Schizophrenen sollten in Methoden der Prävention geschult werden. Die ständige Kontrolle des Zustandes des Patienten, Kontrolle über die Einnahme von Medikamenten ist eine notwendige Aufgabe. Die Dosis und Art des Medikaments wird von einem Arzt verschrieben, um den Zustand des Patienten zu überwachen.

Die Aufgabe der Prävention ist es, einen Rückfall der Krankheit zu verhindern. Zu diesem Zweck ernennt der Psychiater Medikamente, deren Empfang von den Angehörigen des Patienten überwacht werden muss. Regelmäßige Untersuchungen sind mindestens zweimal im Monat bei einem Spezialisten erforderlich. Besuche Psychiater benötigt, um den Verlauf der Krankheit zu kontrollieren.

Bei der Beantwortung der Frage "ob Schizophrenie behandelt wird oder nicht" sollte man die Merkmale des Krankheitsverlaufs bei jedem einzelnen Patienten berücksichtigen. Eine vollständige Behandlung der Krankheit ist nicht entwickelt.

Die Hauptaufgabe im Kampf gegen die Pathologie ist die Erhaltung der Remission über einen langen Zeitraum. Mit dem Einsatz moderner Medizin, psychotherapeutischer Methoden, optimaler Pflege einer Person durch enge Menschen, kann man auf die Sozialisation des Menschen, den Ausschluss des Auftretens von Delir und Halluzinationen zählen. Die Hauptsache ist, die Manifestationen der Krankheit in einem frühen Stadium zu erkennen.

Schizophrenie - Symptome und Anzeichen bei Erwachsenen, Exazerbation und Ursachen der Störung

Schizophrenie ist eine polymorphe psychische Störung, die durch den Zerfall von Affekten, Denk- und Wahrnehmungsprozessen gekennzeichnet ist. Zuvor wies die Fachliteratur darauf hin, dass etwa 1% der Bevölkerung an Schizophrenie leidet, aber jüngere groß angelegte Studien haben eine niedrigere Zahl gezeigt - 0,4-0,6% der Bevölkerung. Symptome und Anzeichen von Schizophrenie können sich in jedem Alter manifestieren, am häufigsten tritt die Krankheit jedoch nach 15 und bis zu 25 Jahren auf. Interessanterweise ist der weibliche Teil der Bevölkerung aus unbekannten Gründen anfälliger für psychische Störungen als Männer.

Lassen Sie uns herausfinden: Was ist Schizophrenie und wie manifestiert sich in einer Person, und was ist die Ursache und kann diese psychische Störung behandelt werden?

Was ist Schizophrenie?

Schizophrenie ist eine Geisteskrankheit, die durch eine Verzerrung des Denkens (in Form von Wahnvorstellungen) und der Wahrnehmung (in Form von Halluzinationen) gekennzeichnet ist. Der Ausdruck "Schizophrenie" bedeutet wörtlich "Spaltung des Geistes", was nicht ganz das Wesen dieser Krankheit widerspiegelt, weil viele ihn mit dissoziativer Persönlichkeitsstörung (in den Menschen - eine gespaltene Persönlichkeit) verwechseln.

Der Schizophrene erkennt nicht die Realität dessen, was um ihn herum geschieht. Die Gedanken, die in seiner Vorstellung entstehen, und all diese Ereignisse, die in der Realität vorkommen, sind im Kopf gemischt.

Die Information, die in das Bewusstsein einer solchen Person eingedrungen ist, ist eine chaotische Menge farbiger Bilder, aller Arten von Klängen und bedeutungslosen Bildern. Es kommt oft vor, dass ein Schizophrener die existierende Realität völlig leugnet - er lebt das Leben in seiner illusorischen Welt.

Schizophrenie wird oft mit Depression, Angststörungen, Drogensucht und Alkoholismus kombiniert. Erhöht das Suizidrisiko signifikant. Es ist die dritthäufigste Ursache für eine Behinderung nach Demenz und Tetraplegie. Oft führt dies zu einer ausgeprägten sozialen Desadaptation, die zu Arbeitslosigkeit, Armut und Obdachlosigkeit führt.

Männer und Frauen leiden gleichermaßen unter Schizophrenie, jedoch sind die Bürger häufiger, die Armen häufiger (mehr Stress). Wenn der Patient ein Mann ist, hat die Krankheit einen früheren Beginn und eine starke Strömung und umgekehrt.

Ursachen

  • genetische Veranlagung;
  • pränatale Faktoren (z. B. Entwicklung von Anomalien aufgrund von Problemen mit unfruchtbarer fötaler Entwicklung);
  • soziale Faktoren (der Hintergrund der Verstädterung trägt zum Wachstum psychischer Anomalien bei);
  • Erfahrungen aus der frühen Kindheit können Schizophrenie verursachen;
  • Umweltfaktoren;
  • Trauma des Gehirns während der Wehen oder unmittelbar danach;
  • soziale Isolation;
  • Alkoholismus verursacht Schizophrenie und eine Person und fördert eine Genmutation, aufgrund derer sich die Krankheit bei seinen Kindern entwickeln kann;
  • Sucht führt ähnlich wie Alkohol zur Entstehung von Schizophrenie und Genmutation.

Markieren Sie eine Gruppe von belastenden Zuständen, die durch externe Faktoren verursacht werden, die wiederum eine Rolle bei der Bildung von Schizophrenie spielen können:

  • Virusinfektion, die das Gehirn während der Geburt betrifft
  • Hypoxie des Fötus
  • Geburt eines Kindes vor dem Ende der vollen Schwangerschaft
  • Einfluss des Virus in der Kindheit
  • Verlust der Eltern oder Trennung von der Familie
  • Körperliche und seelische Traumata infolge häuslicher Gewalt

Die ersten Anzeichen von Schizophrenie

Wie bei jeder anderen Krankheit, Schizophrenie hat die ersten Anzeichen, die Sie immer beachten müssen und wenden Sie sich an einen Psychiater.

  1. Unfähigkeit, vertraute Handlungen auszuführen, da der Patient in ihnen keinen offensichtlichen Sinn sieht. Zum Beispiel wäscht er sich nicht den Kopf, da seine Haare wieder schmutzig werden;
  2. Sprachverstöße, die sich hauptsächlich in einsilbigen Antworten auf die gestellten Fragen äußern. Wenn der Patient noch eine ausführliche Antwort geben muss, wird er langsam sprechen;
  3. Niedrige emotionale Komponente. Das Gesicht des Patienten ist mild, es ist unmöglich, seine Gedanken zu verstehen, er vermeidet, die Augen mit dem Gesprächspartner zu treffen;
  4. Geringe Konzentration auf irgendeinen Gegenstand oder Gegenstand der Handlung;
  5. Angonia bezieht sich auch auf die frühen Anzeichen der Krankheit. In diesem Fall, selbst die Aktivitäten, die zuvor eine Person angezogen haben, gab ihm Momente der Freude, jetzt werden sie absolut uninteressant.
  6. Affektive Unzulänglichkeit - drückt sich in einer völlig unzureichenden Reaktion auf verschiedene Ereignisse und Handlungen aus. Zum Beispiel, wenn er eine sinkende Person sieht, lacht er, und wenn er irgendwelche freudigen Nachrichten erhält, weint er usw.

Denken Sie über die Krankheit ist in den folgenden Fällen:

  • plötzliche Veränderungen in der Natur,
  • das Auftreten von neurotischen Symptomen - unpassierbare Müdigkeit, erhöhte Angst, konstant
  • Entscheidungen und Aktionen erneut überprüfen,
  • Schlaflosigkeit,
  • Albträume,
  • vage Empfindungen im Körper.

Eine Person, die anfällig für die Entwicklung von Schizophrenie ist, verliert das Interesse am Leben, Familie, stellt einen depressiven Zustand fest, wird plötzlich süchtig nach Alkohol, malt düstere Bilder.

Es ist erwähnenswert, dass solche Symptome auf die eine oder andere Weise in jeder Person manifestiert werden können, so dass ein qualifizierter Spezialist die Anzeichen von Schizophrenie diagnostizieren sollte.

Klassifizierung

Unter Berücksichtigung der klinischen Symptome unterscheidet DSM-4 fünf Arten von Schizophrenie:

  • Die paranoide Schizophrenie ist durch ungestörte mentale Prozesse gekennzeichnet, der Patient leidet meist an Delirium und Halluzinationen. Überwiegend paranoider Nonsens, herrscht Delirium Grandezza, Verfolgung oder Einfluss. Emotionale Störungen sind nicht stark ausgeprägt, manchmal fehlen sie überhaupt.
  • Disorganisierte Schizophrenie (Hebephrenie) - offenbaren Störungen des Denkens und emotionale Abflachung.
  • Catatonische Schizophrenie - psychomotorische Störungen überwiegen.
  • Undifferenzierte Schizophrenie - enthüllt eine psychotische Symptomatik, die nicht in das Bild der katatonischen, hebephrenen oder paranoiden Schizophrenie passt
  • Träge, neurosenähnliche Schizophrenie: Das Alter des Auftretens beträgt durchschnittlich 16 bis 25 Jahre. Es gibt keine klare Grenze zwischen den anfänglichen und den sichtbaren Perioden. Neurosenartige Phänomene überwiegen. Es gibt schizophrene Psychopathie, aber der Patient kann arbeiten, Familien- und Kommunikationsverbindungen aufrechterhalten. Es ist klar, dass eine Person durch Krankheit "verzogen" wird.

Symptome der Schizophrenie bei Erwachsenen

Bei Patienten mit Schizophrenie besteht eine Kombination von Störungen des Denkens, der Wahrnehmung und emotional-volitionalen Störungen. Die Dauer der Symptome wird etwa einen Monat lang beobachtet, aber eine zuverlässigere Diagnose kann während 6 Monaten der Patientenbeobachtung festgestellt werden. Oft diagnostiziert die erste Stufe eine vorübergehende psychotische Störung mit Anzeichen von Schizophrenie sowie Symptome der Schizophrenie.

Positive Symptome

Zu den positiven Symptomen gehören solche, die bei Gesunden bisher nicht vorhanden waren und nur bei der Entwicklung von Schizophrenie auftraten. Das heißt, in diesem Fall wird das Wort "positiv" nicht im Sinne von "gut" verwendet, sondern reflektiert nur, dass etwas Neues erschienen ist. Das heißt, es gab eine gewisse Zunahme der dem Menschen innewohnenden Qualitäten. Positive Symptome der Schizophrenie sind:

  • Delirium;
  • Halluzinationen;
  • Illusionen;
  • Anregungsstatus;
  • Unangemessenes Verhalten.

Negative Symptome und Anzeichen von Schizophrenie

  • Inhibition - der Patient verliert die Fähigkeit, schnell zu reagieren und Entscheidungen zu treffen, kann die Konversation nicht unterstützen.
  • Emotionale Kälte - die Linie wird in der mimischen und vokalen Manifestation von Gefühlen ausgelöscht. Typische Monotonie von Sprache und "eingefrorenen" Gesichtsausdrücken.
  • Asozialität - es wird schwierig für eine Person in der Gesellschaft zu bleiben. Er geht schlecht zum Kontakt und macht Freunde.
  • Geringe Konzentration der Aufmerksamkeit, die dazu führt, dass es unmöglich ist, eine gewohnte Lebensweise zu führen, zur Arbeit zu gehen und Ihre Lieblingsdinge zu tun. Sogar die Handschrift ist verzerrt.
  • Verlust des Interesses an dem, was passiert. Im Gegensatz dazu gibt es Obsessionen, auf denen Menschen besessen sind. Produktives Leben wird unwirklich.

Aufgrund mangelnder Motivation hören Schizophrene oft auf, aus dem Haus zu gehen, führen keine hygienischen Manipulationen durch (Zähneputzen, Wäschewaschen, keine Kleider folgen usw.) und bekommen dadurch ein unordentliches, unordentliches und abstoßendes Aussehen.

Mit dem Verlauf der Krankheit schwächen sich die Symptome emotionaler Manifestationen der Schizophrenie bis zur emotionalen Trägheit ab.

  • Emotionaler Rückgang beeinflusst das gesamte Erscheinungsbild des Patienten, Mimik und Verhalten.
  • Seine Stimme wird eintönig, ausdruckslos.
  • Das Gesicht verliert seine Ausdrucksfähigkeit und wird unbeweglich (manchmal ein maskenhaftes Gesicht, Monotonie der Stimme, eckige Bewegungen, ihre Steifheit sind Manifestationen von Nebenwirkungen von Drogen, dies sollte berücksichtigt werden).

Wie manifestiert sich Schizophrenie: Halluzinationen, Delirium und Aggression

Vor der Bestimmung der Schizophrenie beim Menschen wird empfohlen, dass Sie es beobachten. Patienten mit dieser Pathologie haben ein verzerrtes Bild der Umgebung, das durch ihr eigenes Bewusstsein auf der Grundlage der anfänglichen korrekten Signale erzeugt wird.

Der Ausbruch der Krankheit (manifeste Periode) ist gekennzeichnet durch:

  1. Gezüchtet von Verfolgung, Beziehungen, Bedeutungen, hoher Herkunft, ausgestattet mit einem speziellen Zweck und einem lächerlichen Delirium der Eifersucht, sowie Wahnvorstellungen des Einflusses.
  2. Auditive Wahrheit, sowie Pseudo-Halluzinationen kommentierend, widersprüchliche Verurteilung.
  3. Sexuelle, olfaktorische, gustatorische und auch somatische Halluzinationen.

Halluzinationen

Halluzinationen heißen Wahrnehmungsstörungen und das Entstehen von Phänomenen (Objekten, Empfindungen), wo sie nicht existieren. Sie können visuell, auditiv, taktil usw. sein. Für die Schizophrenie sind die Gehörhalluzinationen verschiedener Inhalte charakteristisch. Auditive Halluzinationen oder "Stimmen" entstehen bei einer Person im Kopf oder bei einigen Objekten.

Es gibt vier Arten von halluzinatorischen Störungen:

  1. Gehör - am charakteristischsten für Schizophrenie. Im Kopf des Patienten oder von umgebenden Objekten erscheint eine Stimme, die die Handlungen einer Person kommentiert, kritisiert oder sie anweist zu leben und was zu tun ist;
  2. taktil - entwickeln sich seltener auditiv. Der Patient kann fühlen, dass es auf die Haut kochendes Wasser oder umgekehrt Eiswasser gegossen wird. Auch können sich Patienten über das Gefühl beschweren, dass in ihnen jemand lebt (Fische schwimmen um die Venen, die Schlange kriecht in den Magen);
  3. Olfaktorisch - die ausdruckslosesten Halluzinationen. Eine Person beschwert sich über die Anwesenheit von Gerüchen, die niemand außer ihm fühlt;
  4. visuell - selten bei Schizophrenie auftreten.

Auditive und visuelle Halluzinationen bei Schizophrenie manifestieren sich wie folgt:

  • Gespräche mit sich selbst, die an Konversation oder Antwort auf Fragen von jemandem erinnern (natürlich abgesehen von Bemerkungen wie "Wo habe ich Schlüssel bekommen?");
  • Lachen ohne ersichtlichen Grund;
  • der Eindruck, dass eine Person etwas sieht und hört, was niemand sonst wahrnimmt;
  • eine plötzliche Pause, als würde er auf etwas hören;
  • ängstliche oder ängstliche Erscheinung;
  • Die Unfähigkeit, sich auf das Thema Konversation oder eine bestimmte Aufgabe zu konzentrieren.

Wahnideen sind kumulative Überzeugungen, Schlussfolgerungen und Schlussfolgerungen, die sich von der Realität unterscheiden. Vor der Manifestation der Schizophrenie in akuter Form schwärmt der Patient und leidet an Halluzinationen.

Es gibt mehrere Tipps, um Schizophrenie mit Wahnvorstellungen zu erkennen. Dies wird durch die folgenden Hauptmerkmale angezeigt:

  • Verhaltensänderungen, Entstehung unmotivierter Aggression;
  • konstante Geschichten von einer unwahrscheinlichen Natur, wie hell gefärbte Träume;
  • unbegründete Angst um sein Leben und seine Gesundheit;
  • Manifestation von Angst in Form von freiwilliger Haft zu Hause, Angst vor Menschen;
  • ständig aufdringliche Beschwerden bei den Behörden ohne Grund.

Wenn die Krankheit fortschreitet, wird der Patient Konflikt und explosiv. Während des Verlaufs der Krankheit widmet der Arzt der Argumentation besondere Aufmerksamkeit - eine leere Begründung permanenter Natur. In diesem Fall gibt es kein endgültiges Ziel der Argumentation. Wenn die Altersgruppe verloren ist, ist die Fähigkeit verloren, etwas zu genießen.

Eine Verschlimmerung der Schizophrenie

Rückfall oder Exazerbation der Schizophrenie ist die Entwicklung der akuten Phase, in der die Störung einen aktiven Verlauf nimmt, eine produktive Symptomatologie zeigt, abnimmt oder vollständig eine adäquate Einschätzung ihres Zustandes verliert. Ein solcher Zustand des Patienten kann zu nachteiligen Folgen sowohl für den Träger der Krankheit als auch für andere führen. In diesem Zusammenhang wird die Früherkennung von Anzeichen einer Verschlimmerung der Krankheit besonders wichtig.

Faktoren, die zur Exazerbation der Schizophrenie beitragen, sind:

  • Die Abschaffung von Medikamenten ist einer der häufigsten Gründe für die Dekompensation der Remission.
  • Somatische Pathologie - verursacht auch Exazerbationen. Meistens ist es Herz-Kreislauf-, Atemwegs- oder Nierenerkrankungen.
  • Infektionen - oft begleitet von der Entwicklung der Aufregung.
  • Stress - führt auch zu einer Dekompensation des Patientenzustandes. Konflikte in der Familie, im Freundeskreis, bei der Arbeit sind Auslöser von psychotischen Zuständen.

Wenn die ersten Anzeichen einer Psychose auftreten, müssen Sie Ihren Arzt kontaktieren. Die nativen Träger der Erkrankung und der Patient selbst sind bereits mit den Manifestationen der Erkrankung vertraut, so dass sie schon vor dem Frühjahr und Herbst durch kleine Veränderungen alarmiert werden sollten.

Methoden der Behandlung

Die Behandlung der Schizophrenie zielt in erster Linie darauf ab, die Schwere der Symptome zu verringern, die Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens der Krankheit zu verringern sowie die Symptome nach der Besserung wiederzuerlangen.

Unter den Methoden zur Behandlung von Schizophrenie unterscheiden wir folgendes:

  • medikamentöse Therapie;
  • Elektrokrampftherapie (für die Wirkungslosigkeit der medikamentösen Therapie verwendet, sorgt für die Übertragung von elektrischen Impulsen durch das Gehirn);
  • Sozialtherapie (setzt eine Verbesserung der Lebensbedingungen des Patienten voraus, die langfristige Umsetzung solcher Maßnahmen gewährleistet eine angemessene Wirksamkeit);
  • Psychotherapie (als unterstützende Behandlungsmethode, zum Beispiel in Kombination mit einer medikamentösen Therapie, hilft, den allgemeinen Zustand des Patienten zu lindern).

Während der Remissionsphase ist eine unterstützende Therapie obligatorisch, ohne diese ist eine Verschlechterung des Zustandes unvermeidlich. In der Regel fühlen sich die Patienten nach der Entlassung besser, sie glauben, dass sie vollständig geheilt sind, hören auf, Drogen zu nehmen, und der Teufelskreis beginnt von Neuem.

Völlig wird diese Krankheit nicht geheilt, aber mit adäquater Therapie ist es möglich, eine stabile Remission auf dem Hintergrund der Aufrechterhaltungsbehandlung zu erreichen.

Experten zufolge stellen Menschen, die an Schizophrenie leiden, in einigen Fällen vor allem eine Gefahr für sich selbst dar. Daher werden Fälle von Suizid bei solchen Patienten oft aufgezeichnet. Es ist auch möglich, dass sich bei Patienten, die Alkohol oder Drogen konsumieren, grausames Verhalten manifestiert. Daher ist eine regelmäßige Behandlung von Schizophrenie obligatorisch.

Behandlung von Schizophrenie

Schizophrenie ist eine psychische Persönlichkeitsstörung, die in direktem Zusammenhang mit der Auflösung von Denkprozessen sowie emotionalen Reaktionen steht. Im menschlichen Körper ist alles miteinander verbunden: der Seele-Intellekt-Körper. Verletzung auf jedem Niveau provoziert Störung des gesamten Systems, und langfristige Behandlung von Schizophrenie mit medizinischen Präparaten (Neuroleptika) macht eine Person in eine Pflanze.

Schizophrenie entwickelt sich, wenn die Verbindung zwischen der Seele und dem Intellekt gebrochen ist. Eine solche Verletzung tritt in einer komplexen Lebenssituation auf, wenn eine Person vergeblich nach einer Steckdose sucht und sich nur auf die Fähigkeit des Intellekts verlässt und die spirituellen Aspekte des Problems ignoriert. Und so wird sein Leben von intelligenten Designs gesteuert.

Das menschliche Gehirn reagiert sehr empfindlich auf Veränderungen im Körper und reagiert besonders auf das Niveau toxischer Stoffwechselprodukte im Blut. Daher sollte der erste Schritt in der Therapie der Schizophrenie darauf abzielen, den Körper zu entgiften - Schadstoffe zu entfernen.

Im zwanzigsten Jahrhundert wurde eine gute Wirkung bei der Behandlung von Schizophrenie durch die Methode der Hämosorption erreicht - die Reinigung von Blut von Toxinen. Gegenwärtig ist diese Technik vergessen. Der Hauptnachteil bei der Behandlung des bestehenden Systems ist Aggression. Wirksam in der Behandlung von Neuroleptika, die den Angriff stoppen, aber nach zwei vor drei Behandlungszyklen in einer speziellen Einrichtung - eine psychiatrische Klinik, und der kranke Mensch kann nicht mehr erkannt und wiederhergestellt werden, wie der Kontakt "Seele-Intellekt" ist gebrochen. Natürlich können Sie Medikamente im Allgemeinen nicht ablehnen, aber Sie sollten sich nicht für das Leben hinsetzen. Neuroleptika sind wichtig, um Menschen aus akuten Zuständen zu helfen, und in Zukunft ist eine Rehabilitation, unterstützende Behandlung von Schizophrenie erforderlich.

Das Fehlen eines Labortests ermöglicht keine eindeutige Schizophrenie.

Die Diagnose der Schizophrenie basiert auf der Analyse der Anamnese sowie der Verhaltensbeobachtung. Eine Reihe von Symptomen ähnlich der Schizophrenie kann bei organischen Störungen auftreten - Drogenkonsum, Entzugssyndrom; Infektionskrankheiten, die das zentrale Nervensystem betreffen. Es ist auch notwendig, psychische Störungen auszuschließen, die Schizophrenie nachahmen und eine andere Behandlung benötigen.

Behandlung von Schizophrenie bleibt in der gegenwärtigen Zeit symptomatisch und sozial. Traditionell verwendet in der Behandlung einer Kombination von starken Beruhigungsmittel, sowie andere Medikamente mit verschiedenen Formen der psychologischen, sowie soziale Unterstützung. In den meisten Fällen wird die Behandlung im Krankenhaus durchgeführt, was in der akuten Phase der Erkrankung wichtig ist, wenn das Verhalten der Patienten besonders sozial inakzeptabel ist und sie sich nicht selbst versorgen können, sehr aggressiv sind und zum Suizidrisiko neigen. Die Betroffenen der Schizophrenie bemerken nicht, dass sie krank sind und können sich nicht selbst versorgen, deshalb ist die obligatorische Hospitalisierung notwendig. Dennoch können die meisten Patienten mit Schizophrenie unabhängig leben, aber nur mit guter sozialer Unterstützung. Viele arbeiten weiter, aber oft aufgrund von Krankheit ist die Arbeitsfähigkeit deutlich reduziert, ebenso wie Intelligenz, die zu einem Berufswechsel führt. Die rechtzeitige Einnahme von Beruhigungsmitteln unterdrückt deutlich viele Symptome der Krankheit. Wenn die Behandlung abgebrochen wird, können die Symptome wieder auftreten oder umgekehrt. Zur Behandlung von Schizophrenie wurde nicht verschwendet, soziale Unterstützung ist wichtig, was Überwachung und Beratung durch Spezialisten einschließt. Es ist notwendig, dass die kranke Person solche Bedingungen schafft, so dass Belastungen umgangen werden, und die feindliche und kritische Haltung des Patienten nie berührt wird. Laut Statistik wurden etwa 40% der Menschen mit Schizophrenie behandelt, erholte sich erfolgreich und kehrte zur Arbeit zurück.

♦ Klinik für Psychiatrie Dr. SAN (Krankenhausaufenthalt, ECT). Hilfstelefon 8 (812) 407-18-00 (St. Petersburg, Marata St., 78).

♦ Klinik für Psychiatrie der Militärakademie, benannt nach SM. Kirow. (St. Petersburg, Botkinskaya St., 17).

Methoden zur Behandlung von Schizophrenie

Wo behandelt werden soll: zu Hause, in einem Krankenhaus oder in einer psycho-neurologischen Apotheke - der Arzt entscheidet. Die psychoneurologische Ambulanz behandelt Schizophrenie während der Remission. Patienten werden in Arbeitswerkstätten ausgebildet, in denen sie arbeiten. Das Leiden an Schizophrenie ist eine echte Hilfe, um in ein normales Leben zurückzukehren.

Wenn sich der Zustand verschlechtert, ist es angemessener, den Patienten ins Krankenhaus zu bringen. Oft werden Schizophrenie-Patienten nach eigenem Willen in einem Krankenhaus untergebracht, weil sie die Notwendigkeit einer Behandlung verstehen. Aber es gibt Ausnahmen, wenn die Behandlung obligatorisch ist.

Dies geschieht zu solchen Zeiten, wenn der Patient von Verfolgungswahn, Depressionen, akuter gebiferener Erregung oder Katatonie, Vergiftung, Stimmenbestellung, Unfähigkeit, sich selbst zu bedienen, Verweigerung, Nahrung zu nehmen, besucht wird. Das Krankenhaus wird eine gute Aufsicht und Pflege für den Patienten bieten. Gleichzeitig werden die Behandlungsmethoden auf verschiedene Art und Weise angewendet, und ihre Wahl hängt von den psychopathologischen Symptomen sowie von der Schwere der Erkrankung und der vorherigen Therapie ab

Vorbereitungen für die Behandlung von Schizophrenie

Schizophrenie braucht Psychopharmaka, Nootropika, Vitamine (Coenzym q-10, Vitamin C, Cholin mit Vitamin B5), Physiotherapie.

Psychopharmaka haben eine starke Wirkung auf den Körper und verursachen einen Stimmungsumschwung. Es besteht die Gefahr von Nebenwirkungen und starker psychischer sowie physiologischer Abhängigkeit. Überdosierung verursacht Gefahr. Psychotrope sind in vier Arten unterteilt:

- Hypnotika zur Linderung von Schlafproblemen;

- Tranquilizer oder Anxiolytika, Beseitigung von Angstzuständen,

- Antidepressiva, die Depressionen und verschiedene depressive Zustände lindern;

- Neuroleptika, Behandlung von Psychosen.

Welche Psychopharmaka werden Patienten mit Schizophrenie verschrieben? Neuroleptika (Trifthazin, Haloperidol, Aminazine, Stelazin, Sonapaks, Tizercin, Haloperidol, Etaperazin, Frenolon usw.). Im akuten Zustand, sowie Verweigerung von Tabletten, werden intravenöse und intramuskuläre Injektionen von Präparaten verwendet. Wenn sich depressive Störungen der Schizophrenie angeschlossen haben, werden die Antidepressiva Amitriptylin, Egonil, Melipramin, Teralen an die Behandlung angeschlossen.

Wenn der Patient träge Schizophrenie hat, dann verwenden Sie Beruhigungsmittel Seduxen oder Phenazepam. Für die stützende Wirkung nach der Entlassung aus dem Krankenhaus ist es ratsam, intramuskuläre Präparate von verlängerter (verlängerter) Wirkung zu verwenden, die Moditen Depot sowie Haloperidol-Decanoat einschließen.

Parallel dazu werden Neuroleptika bei der Behandlung von Korrektoren (Parkovan, Cycladol, Akineton) eingesetzt. Ihr Ziel ist es, die Nebenwirkung von Neuroleptika zu beseitigen: Ruhelosigkeit, Steifheit, Krämpfe der Muskeln, Tremor. Und nur nach der Einführung von Leponex (Azaleptin) erfordert die Verwendung von Korrektoren nicht.

Nootropics hat eine breite Palette von positiven Effekten: erhöht die geistige Leistungsfähigkeit, Wachheit, Klarheit des Geistes, entfernen Depression, einige nootropics die Menge an Serotonin erhöhen und haben keine Nebenwirkungen wie psihotimulyatory. Die häufigsten sind Racetam, Antirecam, Nootropil (Piracetam), Oxiratsetam.

Wenn die Wirksamkeit einer psychotropen oder nootropischen Therapie nicht ausreicht, greifen Sie auf Insulin-Co-Therapie und EKT (Elektrokrampf) zurück. Insulin-Schocktherapie wird in der ersten Episode Schizophrenie verwendet, aber die ECT zugeordnet ist krank mit einer längeren Depression und obsessiv und hypochondrische Ideen

Schizophrenie - Behandlung durch Kommunikation

Moderne Behandlung von Schizophrenie umfasst Kommunikation. Unter denen sind Selbsthilfegruppen, die anonyme Schizophrene, Foren für Schizophrenie, unterstützende Unterstützungsmaterialien - Audio- und Videokassetten einschließen. Der Genesungsprozess ist vor allem eine persönliche Angelegenheit und hängt von persönlichem Potenzial ab. Der Hauptzweck der Gesellschaft der anonymen Schizophrenen besteht darin, dazu beizutragen, die Würde wiederherzustellen, sowie das Gefühl, das Ziel der Existenz selbst zu haben; bietet feste Unterstützung, Kameradschaft für gute psychische Gesundheit; Verbesserung der Einstellung gegenüber dem eigenen Leben und der Krankheit; Ermutigung, die richtigen Schritte zu unternehmen, um sich zu erholen.

Berichte über die Behandlung von Schizophrenie zeigen eine positive Verschiebung nach dem Beitritt zu den Selbsthilfegruppen. Nach einer solchen Kommunikation kehren die Patienten in ihr altes Leben zurück, arbeiten weiter, genießen das Leben und die Verbindung der Psychotherapie wirkt sich positiv auf den gesamten Organismus aus, der an Schizophrenie leidet.

Es ist notwendig, mit Verwandten Gespräche zu führen, um ein ruhiges und günstiges Klima zu schaffen. Haben Sie keine Angst vor Verwandten und Kranken vor verschriebener Therapie, da die meisten Medikamente keine Nebenwirkungen haben, und wenn es solche gibt, werden Sie gewarnt.

Wenn Veränderungen des Zustands des Patienten sofort dem behandelnden Arzt zur rechtzeitigen Korrektur der Schizophrenie-Behandlung gemeldet werden. Was kann die Angehörigen alarmieren? Schlafstörungen, Angst und Angst, Verweigerung zu essen, Misstrauen, Stimmungssprünge. Frauen fallen häufiger und in der Regel vor der Menstruation in diese Kategorie. Es ist notwendig, auf seine Verwandten aufmerksam zu sein, da die Wirksamkeit der Behandlung der Schizophrenie davon abhängt.

Behandlung von Schizophrenie - 10 moderne Methoden, eine Liste von Drogen und Drogen

Prinzipien der Behandlung von Schizophrenie

Schizophrenie ist eine psychische Störung (und nach der aktuellen Klassifikation ist ICD-10 eine Gruppe von Störungen) mit einem chronischen Verlauf, der den Zerfall emotionaler Reaktionen und Denkprozesse provoziert. Heile es so gut es geht. Dennoch ist es aufgrund einer längeren Therapie möglich, die soziale Aktivität und die Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen, Psychosen vorzubeugen und eine stabile Remission zu erreichen.

Die Behandlung der Schizophrenie besteht traditionell aus drei Phasen:

Stoppen Sie Therapie - Therapie, um Psychose zu entfernen. Der Zweck dieses Stadiums der Behandlung ist die Unterdrückung der positiven Symptome der Schizophrenie - das Delirium, die Gebeflerenie, die Katatonie, die Halluzinationen;

Stabilisierungstherapie - dient zur Erhaltung der Therapieerfolge, ihre Aufgabe ist es, endlich positive Symptome aller Art zu beseitigen;

Supportive Therapie - zielt darauf ab, einen stabilen Zustand der Psyche des Patienten zu erhalten, einen Rückfall zu verhindern und das Timing der nächsten Psychose zu maximieren.

Stoppen der Therapie sollte so früh wie möglich durchgeführt werden; es ist notwendig, einen Spezialisten zu kontaktieren, sobald die ersten Anzeichen einer Psychose auftreten, da die bereits entwickelte Psychose schwieriger zu stoppen ist. Darüber hinaus kann eine Psychose Persönlichkeitsveränderungen verursachen, die eine Person von ihrer Arbeitsfähigkeit und ihren Möglichkeiten zur Teilnahme an normalen täglichen Aktivitäten berauben. Damit die Veränderungen weniger ausgeprägt sind und der Patient die Möglichkeit hat, eine gewohnte Lebensweise zu führen, ist es notwendig, den Angriff rechtzeitig zu stoppen.

Derzeit entwickelt, getestet und weit verbreitete Methoden der Therapie schizophrener Zustände verwendet: Psychopharmacology, verschiedene Arten von Schock-Therapie komatösen, High-Tech-Stammzelltherapie, traditionelle Psychotherapie, Behandlung mit Zytokinen und Entgiftung des Körpers.

Eine stationäre Behandlung ist unmittelbar zum Zeitpunkt der Psychose erforderlich, und nach einem Anhalten des Anfalls kann eine stabilisierende und unterstützende Therapie im ambulanten Bereich durchgeführt werden. Ein Patient, der sich einer Behandlung unterzogen hat und sich seit langem in Remission befindet, muss sich noch einer jährlichen Untersuchung unterziehen und stationär behandeln, um mögliche pathologische Veränderungen zu korrigieren.

Tatsächlich ist die Zeit für eine vollwertige Behandlung von Schizophrenie nach einer anderen Psychose von einem Jahr und länger. Von 4 bis 10 Wochen auf Linderung eines Angriffs und Unterdrückung der produktiven Symptome ausgegeben wird, dann ist es notwendig, die Ergebnisse von sechs Monaten intensiver Betreuung im Krankenhaus und die ambulante Behandlung 5-8 Monate zur Stabilisierung Rückfall zu verhindern und eine ausreichend stabile Remission und führen soziale Rehabilitation des Patienten zu erreichen.

Methoden zur Behandlung von Schizophrenie

Die Methoden zur Behandlung von Schizophrenie sind in zwei Gruppen unterteilt - biologische Methoden und psychosoziale Therapie:

Psychosoziale Therapie umfasst kognitive Verhaltenstherapie, Psychotherapie und Familientherapie. Diese Techniken, obwohl sie nicht sofortige Ergebnisse geben, aber erlauben, die Periode der Remission zu verlängern, verbessern die Wirksamkeit von biologischen Methoden, bringen eine Person zu einem normalen Leben in der Gesellschaft zurück. Psychosoziale Therapie kann die Dosierung von Medikamenten und die Aufenthaltsdauer im Krankenhaus reduzieren, eine Person in die Lage versetzen, selbstständig tägliche Aufgaben zu erledigen und ihren Zustand zu überwachen, was die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls verringert;

Biologische Therapien - lateral, insulinokomatoznaya, parnopolyarizatsionnaya, Elektrokrampftherapie, Entgiftung und Transkranialer magnetische Stimulation des Gehirns sowie Psychopharmacology und chirurgische Behandlungsmethoden;

Die Verwendung von Arzneimitteln, die das Gehirn beeinflussen, ist eine der wirksamsten biologischen Methoden zur Behandlung von Schizophrenie, die es ermöglicht, produktive Symptome zu beseitigen, die Zerstörung der Persönlichkeit, die Störung des Denkens, Willens, Gedächtnisses und der Emotionen zu verhindern.

Moderne Behandlung von Schizophrenie während eines Angriffs

Während einer Psychose oder eines Anfalls von Schizophrenie sollten alle Maßnahmen ergriffen werden, um es zu einer frühen Erleichterung zu bringen. Atypische Antipsychotika sind Antipsychotika, dieses moderne Medikament, die nicht nur die produktiven Symptome (auditiv oder visuelle Halluzinationen und Wahnvorstellungen) entfernen, sondern reduziert auch die Möglichkeit, Sprachstörungen, Gedächtnis, Gefühle, Willen und andere psychische Funktionen, wodurch die Gefahr der Zerstörung der Persönlichkeit des Patienten minimiert wird.

Arzneimittel dieser Gruppe werden nicht nur Patienten im Stadium der Psychose verschrieben, sondern auch zur Vorbeugung von Rückfällen eingesetzt. Atypische Antipsychotika sind wirksam, wenn der Patient Allergien gegen andere Neuroleptika hat.

Die Wirksamkeit der Opiatentherapie hängt von solchen Faktoren ab:

Dauer der Erkrankung - mit einer Dauer von bis zu drei Jahren hat der Patient gute Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung mit einer langen Remissionszeit. Schröpfen Therapie entfernt Psychose, und ein Rückfall der Krankheit mit ordnungsgemäß durchgeführten Stabilisierung und Anti-Rezidiv-Behandlung kann nicht bis zum Ende des Lebens auftreten. Wenn die Schizophrenie des Patienten drei bis zehn Jahre und länger dauert, nimmt die Wirksamkeit der Therapie ab;

Das Alter des Patienten - Schizophrenie in einem späteren Alter ist leichter zu behandeln als Teenager-Schizophrenie;

Der Beginn und Verlauf einer psychotischen Störung - ein akuter Anfall einer Krankheit mit einem hellen Verlauf, der durch starke emotionale Manifestationen, ausgeprägte Affekte (Phobien, manische, depressive, ängstliche Zustände) gekennzeichnet ist, ist gut behandelbar;

Patienten-Persönlichkeits-Speicher - wenn vor der ersten Psychose der Patient ein harmonisches und ausgeglichenes Persönlichkeitslager hatte, gibt es mehr Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung als Menschen mit Infantilismus und Unterentwicklung des Intellekts vor dem Schizophrenie-Debüt;

Der Grund für die Exazerbation der Schizophrenie - wenn der Anfall durch exogene Faktoren verursacht wurde (Stress durch Verlust von Angehörigen oder Überforderung bei der Arbeit, Vorbereitung auf die Prüfung oder den Wettkampf), dann vergeht die Behandlung schnell und effektiv. Wenn die Exazerbation der Schizophrenie spontan ohne ersichtlichen Grund erfolgte, ist die Verhaftung des Angriffs schwieriger;

Die Art der Störung - mit einer ausgeprägten negativen Symptomatik der Erkrankung (Störung des Denkens, emotionale Wahrnehmung, willensstarke Qualitäten, Gedächtnis und Konzentration) dauert länger, ihre Wirksamkeit ist reduziert.

Behandlung von psychotischen Störungen (Delir, Halluzinationen, Illusionen und andere produktive Symptome)

Psychotische Störungen werden durch Medikamente mit Neuroleptika gestoppt, die in zwei Gruppen unterteilt sind: konventionelle Neuroleptika und modernere atypische Antipsychotika. Die Wahl des Medikaments basiert auf dem klinischen Bild, konventionelle Neuroleptika werden eingesetzt, wenn atypische Neuroleptika wirkungslos sind.

Olanzapin ist ein starkes Antipsychotikum, das allen Patienten mit Schizophrenie während eines Anfalls verschrieben werden kann.

Die aktivierenden Neuroleptika Risperidon und Amisulpride werden für Psychosen verschrieben, bei denen sich Wahnvorstellungen und Halluzinationen mit negativen Symptomen und Depressionen abwechseln.

Quetiapin wird verschrieben, wenn der Patient während der Psychose erhöhte Erregbarkeit, gerissene Sprache, Wahnvorstellungen und Halluzinationen mit einer starken psychomotorischen Erregung hat.

Herkömmliche oder klassische Antipsychotika werden in komplexen Formen der Schizophrenie - katatonisch, undifferenziert und gebeufrenisch - verschrieben. Sie werden verwendet, um verlängerte Psychosen zu behandeln, wenn die Behandlung mit den oben erwähnten atypischen Antipsychotika nicht funktionierte.

Bei paranoider Schizophrenie wird Trisedil verabreicht.

Zur Behandlung von katatonischen und hebephrenen Formen, Mazepyl

Wenn diese Medikamente unwirksam waren, werden dem Patienten Neuroleptika mit selektiver Wirkung verschrieben, eines der ersten Medikamente dieser Gruppe ist Haloperidol. Es beseitigt die produktiven Symptome der Psychose - Unsinn, automatische Bewegungen, psychomotorische Unruhe, verbale Halluzinationen. Zu den Nebenwirkungen bei längerer Anwendung gehört jedoch das neurologische Syndrom, das sich in Steifheit der Muskeln und Zittern der Gliedmaßen manifestiert. Um diese Phänomene zu verhindern, verschreiben Ärzte Cyclodol oder andere korrektive Medikamente.

Für die Behandlung von paranoider Schizophrenie verwenden Sie:

Meterazin - wenn der Angriff von einem systematisierten Delir begleitet wird;

Triftazine - mit unsystematischem Delirium während der Psychose;

Moden - mit ausgeprägten Negativsymptomen bei Sprache, Denken, Emotionen und Willen.

Atypische Neuroleptika, die die Eigenschaften von atypischen und konventionellen Medikamenten - Piportil und Clozapin - kombinieren.

Die Behandlung mit Neuroleptika erfolgt 4-8 Wochen nach dem Beginn eines Angriffs, wonach der Patient in eine stabilisierende Therapie mit Erhaltungsdosen des Medikaments versetzt wird, oder das Medikament in ein anderes mit einem weicheren Effekt gewechselt wird. Zusätzlich können Medikamente verschrieben werden, die psychomotorische Erregung lindern.

Verringerung der emotionalen Sättigung von Erfahrungen im Zusammenhang mit Delirium und Halluzinationen

Antipsychotika werden für zwei bis drei Tage nach der Manifestation der Symptome gegeben, die Wahl erfolgt je nach dem klinischen Bild, mit der Einführung von Diazepam intravenös kombinieren:

Quetiapin - verschrieben für Patienten mit ausgeprägter manischer Erregung;

Clopixon - ist für die Behandlung von psychomotorischer Agitation vorgeschrieben, die von Wut und Aggression begleitet wird; kann für die Behandlung von alkoholischen Psychosen, Schizophrenie bei Menschen verwendet werden, die nach der Einnahme von Alkohol oder Drogen in einem Zustand der Abstinenz sind;

Klopikson-Akupaz - verlängerte Form des Medikaments wird verordnet, wenn der Patient nicht in der Lage ist, das Medikament regelmäßig einzunehmen.

Wenn die oben beschriebenen Antipsychotika unwirksam waren, verschreibt der Arzt konventionelle Neuroleptika mit sedativer Wirkung. Der Verlauf der Aufnahme ist 10-12 Tage, diese Dauer ist notwendig, um den Zustand des Patienten nach einem Angriff zu stabilisieren.

Herkömmliche Neuroleptika mit sedativem Effekt umfassen:

Aminazin - verschrieben für aggressive Manifestationen und Wut während eines Angriffs;

Tizertsin - wenn das klinische Bild von Angst, Angst und Verwirrung dominiert wird;

Melperon, Proparin, Chlorprotixen - werden Patienten ab 60 Jahren oder Personen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren und der Leber verschrieben.

Neuroleptika werden zur Behandlung von psychomotorischer Agitation eingesetzt. Um den Grad der emotionalen Erfahrungen des Patienten zu reduzieren, die durch auditive, verbale oder visuelle Halluzinationen und Delirien verursacht werden, zusätzlich verschriebene Antidepressiva und Normomimetika. Diese Medikamente sollen künftig im Rahmen einer unterstützenden Rückfalltherapie eingenommen werden, da sie nicht nur den subjektiven Zustand des Patienten erleichtern und seine psychischen Störungen korrigieren, sondern ihm auch ermöglichen, schnell in ein normales Leben einzutreten.

Behandlung einer depressiven Komponente bei emotionalen Störungen

Die depressive Komponente der psychotischen Episode wird mit Hilfe von Antidepressiva entfernt.

Unter den Antidepressiva zur Behandlung der depressiven Komponente der Schizophrenie wird eine Gruppe von Serotonin-Wiederaufnahmehemmern isoliert. Die am häufigsten verschriebene Venlafaxin und Ixel. Venlafaxin beseitigt Angstzustände, und Ixell bewältigt erfolgreich die trostlose Komponente der Depression. Tsipraleks kombiniert diese beiden Aktionen.

Heterocyclische Antidepressiva werden als Zweitliniendroge mit geringer Wirksamkeit der oben genannten Mittel verwendet. Ihre Wirkung ist stärker, aber die Toleranz der Patienten ist schlechter. Amitriptylin lindert Ängste, Melipramin entfernt die trostlose Komponente und Clomipramin bewältigt erfolgreich jede Manifestation einer Depression.

Behandlung der manischen Komponente bei emotionalen Störungen

Die manische Komponente hilft, die Kombination von Neuroleptika mit Normotimik zu entfernen, sowohl während der psychotischen Episode als auch in der Zukunft mit einer Rückfalltherapie. Drogen der Wahl in diesem Fall - die Normotimik Valprokom und Depakin, schnell und effektiv manische Manifestationen zu beseitigen. Wenn das manische Symptom schlecht ausgeprägt ist, wird Lamotrigin verschrieben - es hat ein Minimum an Nebenwirkungen und eine gute Verträglichkeit der Patienten.

Lithiumsalze sind am wirksamsten bei der Behandlung der manischen Komponente emotionaler Störungen, sollten aber mit Vorsicht angewendet werden, da sie schlecht mit klassischen Antipsychotika interagieren.

Behandlung von medikamentenresistenten Psychosen

Pharmazeutische Präparate haben nicht immer die Wirksamkeit bei der Behandlung von schizophrenen Anfällen. Dann sprechen sie über die menschliche Resistenz gegen Drogen, ähnlich der Resistenz gegen Antibiotika, die in Bakterien mit ihrem ständigen Einfluss produziert werden.

In diesem Fall bleibt es, auf intensive Einflussmöglichkeiten zurückzugreifen:

Elektrokrampftherapie - ein kurzer Kurs, zu einer Zeit mit der Verabreichung von Neuroleptika. Um Elektrokrampftypen zu verwenden, wird dem Patienten eine Vollnarkose verordnet, was die Prozedur zu einer ähnlichen Operation macht. Eine solche extreme Behandlung provoziert normalerweise eine Vielzahl von Verletzungen kognitiver Funktionen: Aufmerksamkeit, Gedächtnis, bewusste Analyse und Informationsverarbeitung. Diese Effekte treten bei der Anwendung von bilateralen elektrischen Krämpfen auf, aber es gibt auch eine einseitige Anwendung der Therapie, die das Nervensystem schont.

Die Insulinschock-Therapie ist eine intensive biologische Wirkung, die durch hohe Insulindosen auf den Körper des Patienten ausgeübt wird und hypoglykämisches Koma verursacht. In Abwesenheit eines Ergebnisses aus der Verwendung von Medikamenten ernannt. Die Intoleranz gegenüber Arzneimitteln ist ein absolutes Indiz für den Einsatz dieser Methode. Die sogenannte Insulinkomatose-Therapie, die 1933 erfunden wurde, wird heute noch zur Behandlung von Schizophrenie in episodischer oder kontinuierlicher paranoider Form eingesetzt. Die adverse Dynamik des Krankheitsverlaufs ist ein zusätzlicher Grund für die Verschreibung einer Insulinschocktherapie. Wenn das sinnliche Delirium interpretativ wird und Angst, Manie und Zerstreutheit durch Misstrauen und unkontrollierte Bosheit ersetzt werden, neigt der Arzt dazu, diese Methode anzuwenden. Das Verfahren wird ohne Unterbrechung des Verlaufs der Neuroleptika durchgeführt.

Gegenwärtig gibt es drei Möglichkeiten, Insulin zur Behandlung von Schizophrenie zu verwenden:

Traditionell - eine subkutane Injektion der aktiven Substanz, wird mit einem Kurs mit einer regelmäßigen (meist täglichen) Erhöhung der Dosen gemacht, bis ein Koma provoziert wird. Die Wirksamkeit dieses Ansatzes ist am höchsten;

Forciert - Insulin wird mit einem Tropfer verabreicht, um die maximale Konzentration pro Tag Infusion zu erreichen. Solch eine Methode, hypoglykämisches Koma zu verursachen, erlaubt dem Körper, die Prozedur mit den geringsten schädlichen Konsequenzen zu verschieben;

Potenziert - beinhaltet die Implementierung von Insulin-Co-Therapie auf dem Hintergrund der lateralen Physiotherapie, die durch Stimulation der Haut mit Elektrizität an den Stellen durchgeführt wird, wo die Nerven zu den Gehirnhälften gehen. Die Einführung von Insulin ist sowohl auf die erste als auch auf die zweite Art möglich. Dank Physiotherapie ist es möglich, den Behandlungsverlauf zu reduzieren und die Wirkung des Eingriffs auf Manifestationen von Halluzinationen und Wahnvorstellungen zu konzentrieren.

Hypothermie craniocerebral - eine spezifische Methode, die in der Toxikologie und Narkologie verwendet wird, hauptsächlich zur Linderung von schweren Formen des "brechenden" Zustandes. Das Verfahren besteht darin, die Temperatur des Gehirns schrittweise zu reduzieren, um eine Neuroprotektion in Nervenzellen zu bilden. Es gibt eine Bestätigung der Wirksamkeit der Methode bei der Behandlung der katatonischen Form der Schizophrenie. Besonders empfohlen wird es wegen der episodischen Resistenz der Pathologie einer solchen Vielfalt gegenüber Medikamenten.

Die Lateraltherapie ist eine Methode der starren Linderung der psychomotorischen, halluzinogenen, manischen und depressiven Stimulation. Es beinhaltet die Elektroanalgesie eines bestimmten Bereichs der Großhirnrinde. Die Wirkung von Elektrizität "startet" die Neuronen neu, genau wie ein Computer nach einem Stromausfall einschaltet. Somit brechen die zuvor gebildeten pathologischen Verbindungen ab, aufgrund derer der therapeutische Effekt erreicht wird.

Entgiftung - eine ziemlich seltene Lösung, um die Nebenwirkungen schwerer Medikamente wie Neuroleptika zu kompensieren. Es wird am häufigsten für Komplikationen aufgrund von Antipsychotika, Allergien gegen ähnliche Medikamente, Resistenz oder geringe Anfälligkeit für Drogen verwendet. Entgiftung besteht in der Durchführung der Hämosorption.

Die Sorption erfolgt durch Aktivkohle oder Ionenaustauscherharze, die die chemischen Bestandteile, die nach der Einnahme schwerer Medikamente im Blut verbleiben, gezielt aufnehmen und neutralisieren können. Die Hämosorption wird in mehreren Stufen durchgeführt, wodurch die Empfindlichkeit gegenüber den nach diesem Verfahren verschriebenen Medikamenten erhöht wird.

Wenn es eine verlängerte Dauer von Psychose oder extrapyramidalen Störungen, wie Parkinsonismus und Koordinationsstörungen entstehen aufgrund längerer Kurse Neuroleptika konventionell zugeordnet Plasmapherese (Blutentnahmen gefolgt durch Entfernen seiner flüssigen Teil - Plasma enthalten schädliche Toxine und Metaboliten) zu empfangen. Wie bei hemosorption, zugeordnet jedes pharmazeutisches Mittel zuvor nach Plasmapherese abgebrochen einem weicheren Kurs mit einer niedrigeren Dosis oder einer radikalen Änderung der verabreichten Medikamente neu zu starten.

Stabilisierung der Behandlung von Schizophrenie

Stabilisieren Sie den Zustand des Patienten für 3 bis 9 Monate ab dem Zeitpunkt der vollständigen Genesung von Schizophrenie. Vor allem während der Stabilisierung des Patienten ist es notwendig, Halluzinationen, Wahnvorstellungen, manische und depressive Symptome zu beenden. Darüber hinaus ist es während der Behandlung erforderlich, die volle Funktionsfähigkeit des Patienten wiederherzustellen, ähnlich wie vor dem Anfall.

Die stabilisierende Behandlung ist nur abgeschlossen, wenn eine Remission erreicht wird, gefolgt von einer Erhaltungstherapie gegen einen Rückfall.

Die Medikamente der Wahl sind hauptsächlich Amisulprid, Quetiapin und Risperidon. Sie werden in niedrigen Dosierungen verwendet, um solche Schizophreniesymptome leicht wie Apathie, Anhedonie, Sprachstörungen, Mangel an Motivation und Willen zu korrigieren.

Andere Drogen müssen verwendet werden, wenn eine Person die Antipsychotika nicht selbstständig einnehmen kann und ihre Familie sie nicht kontrollieren kann. Verlängerte Medikamente können einmal pro Woche eingenommen werden, darunter Klopiksol Depo, Rispolept-Konsta und Flyuksol Depo.

Wenn die Symptome der Neurose Charakter, einschließlich Phobien und erhöhte Ängstlichkeit, nehmen Flyuanksol Depot, während bei Überempfindlichkeit, Reizbarkeit und manischer Symptomatik sehr gut klopiksol Depot ist. Entfernen Rest Halluzinationen und Delirium kann Rispolept-Const.

Herkömmliche Antipsychotika verschreiben als letzten Ausweg, wenn alle oben genannten Medikamente die Aufgabe nicht bewältigen.

Bei der stabilisierenden Behandlung gelten:

Haloperidol - verwenden, wenn der Angriff schlecht und nicht vollständig angedockt ist, entfernt die Droge restliche psychotische Phänomene, um die Stabilität der Remission zu erhöhen. Haloperidol mit Vorsicht verschreiben, da es extrapyramidale Störungen, neurologisches Syndrom hervorrufen kann. Achten Sie darauf, mit korrigierenden Drogen zu kombinieren;

Triftazine - zur Behandlung episodischer paranoider Schizophrenie;

Moden-Depot - entfernt restliche halluzinatorische Symptome;

Piportil - zur Behandlung von Schizophrenie paranoider oder katatonischer Formen.

Unterstützende (Anti-Rückfall-) Behandlung von Schizophrenie

Eine unterstützende Behandlung ist notwendig, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Bei einer guten Übereinstimmung verschiedener Umstände führt diese Art von Therapie zu einer signifikanten Verlängerung der Remission und einer teilweisen oder sogar vollständigen Wiederherstellung der sozialen Funktionen des Patienten. Medikamente, die während der Antirezidivbehandlung verschrieben werden, können Gedächtnisstörungen, zu starke emotionale Anfälligkeiten und Denkprozesse, die durch den Zustand psychotischer Störungen verursacht werden, korrigieren.

Der Behandlungsverlauf dauert in der Regel zwei Jahre, wenn die psychotische Episode zum ersten Mal auftritt. Nach einer Wiederholung sollte die Rückfalltherapie mindestens fünf Jahre dauern. Selten, aber es kommt zu der Tatsache, dass Psychose ein drittes Mal passiert. In diesem Fall muss die Behandlung bis zum Lebensende fortgesetzt werden, ansonsten ist ein Rückfall unvermeidlich.

In der Liste der Medikamente, die für die Erhaltungstherapie verwendet werden, werden die gleichen Neuroleptika gefunden wie bei der Behandlung von Anfällen, jedoch in einer viel niedrigeren Dosierung - nicht mehr als ein Drittel der Menge, die für die traditionelle Linderung von Psychosen notwendig ist.

Nicht-medikamentöse Behandlung mit Drogen

Zu den wirksamsten Medikamenten der unterstützenden Anti-Rezidiv-Therapie gehören Risperidon, Quetiapin, Amisulprid und andere atypische Antipsychotika. Mit einer Abnahme der individuellen Empfindlichkeit gegenüber Wirkstoffen zusätzlich zu den oben genannten Medikamenten kann Sertindol ernennen.

Wenn auch atypische Antipsychotika die gewünschte Wirkung nicht bringen, und der Zustand des Patienten auf die Ausweitung der Erlass zur Stabilisierung nicht möglich ist, verwenden herkömmliche Antipsychotika: Piportil, DITT Depot, Haloperidol, Triftazin.

Verlängerte (Depot-) Formen von Medikamenten können verschrieben werden, wenn der Patient keine reguläre Medikation erhält und seine Vormunde es nicht kontrollieren können. Die Deposition von Fluansoxol Depot, Clopixol Depo und Rispolept-Const erfolgt einmal wöchentlich intramuskulär oder subkutan.

Eine andere Gruppe von Arzneimitteln, die in der Rückfalltherapie verwendet werden, sind Normomimetika, die eine ziemlich hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von langsam einsetzender Schizophrenie zeigen. Mit solchen kognitiven Störungen wie Panikattacken und depressiven Zuständen werden Valprokom und Depakin ernannt. Lithiumsalze, Lamotrigin helfen, passive Störungen - Angst und trostlose Stimmung zu entfernen, und Carbamazepin ist bei Patienten mit einer Neigung zu gereiztem Verhalten und Aggression angezeigt.

Nicht-medizinische Methoden der Rückfalltherapie

Laterale Physiotherapie wird verwendet, um die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung zu verbessern. Die Methode besteht in der elektrischen Einwirkung auf die Hautbereiche, die von der rechten oder linken Hemisphäre des Gehirns reguliert wird.

Die laterale Phototherapie wird erfolgreich zur Behandlung einer Vielzahl von Phobien, erhöhter oder verringerter Empfindlichkeit, Angstzuständen, Paranoia und anderen Symptomen der Neurose eingesetzt. Während des Verfahrens der Phototherapie werden die rechten und linken Teile der Netzhaut abwechselnd Lichtpulsen ausgesetzt, von deren Frequenz die stimulierende oder beruhigende Wirkung abhängt.

Intravaskuläre Laserbestrahlung - Reinigung von Blut mit einem speziellen Lasergerät. Es kann die Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten erhöhen, wodurch die erforderliche Dosierung reduziert und Nebenwirkungen minimiert werden.

Parnapolarisationstherapie ist das Verfahren zur Korrektur von Störungen in der emotionalen Sphäre durch Anlegen von Elektrizität an die Oberfläche der Großhirnrinde.

Transkranielle Mikropolarisation ist eine Methode der selektiven Einwirkung auf die Struktur des Gehirns mittels eines elektrischen Feldes, das es ermöglicht, Halluzinationen und Restphänomene im Stadium der Remission zu entfernen.

Transkranielle Magnetstimulation - diese Art von Einfluss auf die Struktur des Gehirns kann Depressionen lindern; in diesem Fall erfolgt die Wirkung auf das Gehirn durch ein konstantes Magnetfeld;

Enterosorption. Wie bei der intravaskulären Laserbestrahlung zielt diese Art der Wirkung darauf ab, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Arzneimitteln zu erhöhen, um deren Dosis zu verringern, was notwendig ist, um einen therapeutischen Effekt zu erzielen. Es stellt eine Reihe von Drogen-Sorbentien dar, einschließlich Aktivkohle, Enterosgel, Filtrum, Polyphepanum, Smecta. Sorptionsstoffe werden wegen der Fähigkeit verwendet, verschiedene Toxine zu binden, um sie aus dem Körper mit organischen Mitteln zu entfernen.

Immunomodulatoren - haben eine komplexe Wirkung auf den Körper, die nicht nur die Wirksamkeit der Immunität verbessern, die eine Person nach Verletzungen durch einen Angriff zu regenerieren hilft, sondern auch die Empfindlichkeit gegenüber Neuroleptika zu erhöhen.

In der komplexen Therapie werden verschiedene immunmodulierende Mittel verwendet:

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie