Über diese Krankheit, wie zervikale, und was es ist, weiß nicht jeder. Daher ist es für Patienten mit dieser Diagnose oft schwierig zu verstehen, um welche Art von Problem es sich handelt. Was ist also Gebärmutterhalskrebs? Pathologie ist die Bildung von schmerzhaften Empfindungen im Halsbereich, die ihre Beweglichkeit einschränken und zu einer starken Belastung der Nackenmuskulatur führen.

Darüber hinaus kann das Syndrom der Zervikalgie das Auftreten von Sehstörungen, erheblichem Schwindel, Tachykardie und verschiedenen vegetativen Funktionsstörungen hervorrufen. Schmerzen in der Halsregion sind von unabhängiger Natur, aber in einigen Fällen können sie vor dem Hintergrund der Entwicklung anderer pathologischer Prozesse auftreten.

Ursachen der Krankheit

Die Diagnose von Zervikalgie wird jährlich etwa 10% der gesamten Bevölkerung der Welt gestellt, und deshalb ist dieses Problem heute ziemlich häufig. Besonders oft wird das Auftreten eines Schmerzsyndroms im Nacken bei Menschen beobachtet, die in entwickelten Ländern leben!

Es gibt viele Faktoren, die die Entwicklung einer Krankheit provozieren, aber die wichtigsten sind:

  • Ausübung übermäßiger körperlicher Anstrengung (vor allem diese Gruppe umfasst professionelle Athleten);
  • den Körper einer Person für eine lange Zeit in der gleichen Haltung halten;
  • Abwesenheit jeglicher körperlicher Aktivität, dh Aufrechterhaltung einer sitzenden Lebensweise;
  • Verletzung der Körperhaltung während der Arbeit am Computer oder andere Aktivitäten im Zusammenhang mit langem Sitzen an einem Ort;
  • Unterkühlung des Körpers und Finden einer Person in einem Entwurf;
  • Vorhandensein von schwerem Stress im täglichen Leben;
  • Verwendung von schädlichen Produkten, insbesondere Lebensmittelzusatzstoffen und daraus hergestellten Speisen;
  • die Entwicklung einer solchen endokrinen Pathologie wie Fettleibigkeit (übermäßige Anhäufung von Fettablagerungen im menschlichen Körper, die nicht nur im Unterhautgewebe, sondern auch in inneren Organen gebildet werden);
  • Verletzung des Materialaustausches;
  • das Vorhandensein von schädlichen Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholkonsum;
  • irgendwelche Störungen der Psyche und des Schlafes.

Darüber hinaus kann das Auftreten von schmerzhaften und unangenehmes Gefühl im Hals auftreten, aufgrund von mechanischen Schädigung seiner Weichgewebe oder Bänder sowie die Entwicklung solcher Pathologien wie Spondylarthritis (Varietät Arthrose, durch Läsionen der kleinen Gelenke der Halswirbelsäule gekennzeichnet) und Osteochondrose (Bildung von degenerativen Störungen in zervikalen Bandscheiben).

Etwas seltener tritt die Krankheit vor dem Hintergrund verschiedener onkologischer Pathologien und infektiöser Herde auf, die die Halswirbelsäule betreffen.

Spondylogene cervicalgia entwickelt sich meist in Personen in einem Alter von 50 Jahren oder mehr. Aber in einigen Fällen kann die Krankheit in einem jungen Alter auftreten. Dies geschieht, wenn es irgendeine Abnormalität in der Struktur der Halswirbelsäule und mechanische Schäden jeder Schwere ist. Diese Krankheit wird durch das Auftreten einer großen Anzahl von Symptomen, die neurologischen Störungen und eine Verschlechterung der Blutzirkulation im Gehirn Prozesse umfassen begleitet.

Wenn zervikale Osteochondrose als Ergebnis degenerativer Erkrankungen in seinen Bandscheiben eine Verringerung der Höhe der Wirbelsäule, die letztendlich die Bildung von Bandscheibenbruch auslöst. Folglich Nervenwurzeln beginnen gequetscht werden, wodurch den Entzündungsprozess bildet, der seinerseits durch das Auftreten von charakteristischen Schmerzen im Nacken begleitet.

Sorten der Pathologie

Abhängig von den Hauptfaktoren, die die Bildung von Zervikalgie verursacht haben, ist es möglich, folgende Formen zu unterscheiden:

  1. Wirbel Halswirbelsäule. Der Grund für diese Art von Krankheit ist die Anwesenheit in einer Person aller Arten von Erkrankungen der Wirbelsäule. Diese umfassen rheumatoide Arthritis, Osteoporose, Zwischenwirbelhernie, Spondylose und Morbus Bechterew. Darüber hinaus kann die Wirbelform der Krankheit sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten. Der chronische Verlauf des Schmerzsyndroms im zervikalen Bereich entwickelt sich durch mechanische Verletzung oder Dislokation der Wirbel.
  2. Nonvertebrogenic Zervikalgie. In diesem Fall schmerzhafte Empfindungen entstehen durch Dehnung des Bänder und Muskeln, sowie der Hintergrund Präsenz in allen menschlichen neurologischen Erkrankungen, Fibromyalgie (Muskelskelettschmerzen mit chronisch) und Myositis (Satz von Pathologien, die eine Entzündung der Skelettmuskulatur verursachen). Entwicklung nevertebrogennoy Vielzahl von Krankheit kann auch als Ergebnis der Bildung von Thrombosen auftritt (Bildung in dem vaskulären Kreislaufsystem von Blutgerinnseln behindert weiter den Blutkreislauf durch den Körper), epidurale Abszess (begrenzten Entzündung eitriger Natur, im Spinalraum entstehen), Subarachnoidalblutung (Ausbluten zwischen Meningen ) usw.

Klinische Manifestationen, die die Krankheit begleiten

Die wichtigsten Symptome von Halsschmerzen sind das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen im Halsbereich. Die Natur dieses Syndroms ist anders. Zum Beispiel kann sich Schmerz in Form von Kribbeln, Schießen oder Pulsieren im Nacken manifestieren. In der Regel begleitet die chronische Form dieser Krankheit pulsierende Schmerzen. Die Anzeichen für den pathologischen Prozess sind folgende:

  • das Auftreten von Schmerzen im zervikalen Bereich unterschiedlicher Intensität;
  • Unfähigkeit, normale Kopfbewegungen, beispielsweise Kurven und Steigungen, vollständig auszuführen;
  • Taubheitsgefühl der oberen Gliedmaßen;
  • das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen in der Hinterhauptregion;
  • Periodisch auftretender Schwindel;
  • Verletzungen seitens der Sehorgane, die sich in Form von Unschärfe der Konturen der Untersuchungsobjekte manifestieren;
  • Lärm in den Ohren;
  • Verlust der Empfindlichkeit im Okziput.

Gleichzeitig sind das Schmerzsyndrom und andere unangenehme Empfindungen infolge körperlicher Aktivität oder eines starken Hustens deutlich erhöht. Dies liegt daran, dass eine solche Aktivität später zu einer Verspannung der Nackenmuskulatur führt und dadurch eine Zunahme der Pathologie hervorruft.

Im Falle der Entwicklung der Halswirbelsäule auf dem Hintergrund der Traumatisierung der Wirbelsäule, ist es möglich, nicht nur Nackenschmerzen, sondern auch in anderen Teilen des Körpers zu bilden. Zum Beispiel im Lendenbereich (Lumbalia), Schultern, Armen und zwischen den Schulterblättern.

Wenn die Krankheit in einer chronischen Form fortschreitet, dann können die klinischen Zeichen der Krankheit mehr abgenutzt werden, das heißt, nicht so gut ausgedrückte Symptomatologie, als mit der akuten Entwicklung der Pathologie.

Diagnose und Behandlung der Krankheit

Trotz der Tatsache, dass cervicalgia nach Ablauf einer gewissen Zeit zu unterziehen (wenn es durch eine leichte Verletzung an Muskeln oder Unterkühlung verursacht wird), ist es ratsam, sofort zu einem Spezialisten zu konsultieren, wenn auch in der Zukunft scheint es, dass solch ein dringender Bedarf, und war es nicht.

Wenn der Patient untersucht wird, wird der Arzt seine Beschwerden sammeln und den pathologischen Bereich des Körpers visuell untersuchen. Danach gibt der Arzt dem Patienten die Anweisung, bestimmte instrumentelle Verfahren durchzuführen, mit denen Sie diese oder andere Veränderungen in der Halswirbelsäule feststellen und dadurch die Ursache der schmerzhaften Empfindungen feststellen können. Dazu gehören:

  1. Magnetresonanztomographie (MRT) oder Computertomographie (CT). Verhalten solche Diagnoseverfahren ermöglichen es, den Zustand der Bänder, Nerven, Muskeln, Bandscheiben zu bewerten und die mögliche Entwicklung in dem Patienten einen Tumor oder eine Infektionsherde zu erkennen. MRT und CT sind bei weitem die informativsten.
  2. Radiographie. Es ermöglicht, das Vorhandensein von Läsionen in der Struktur des Knochengewebes und anderen Deformitäten aufzudecken. Der Hauptnachteil der Radiographie besteht darin, dass sie den Zustand von Bandscheiben, Nervenendigungen und Muskelgewebe nicht beurteilen kann.

Nach der Diagnose von Zervikalgie hängt die Behandlung von den Faktoren ab, die zur Entwicklung einer solchen Pathologie beigetragen haben. Taktiken für die Beseitigung der Krankheit impliziert die Verwendung eines integrierten Ansatzes bei der Verwendung von Medikamenten und Physiotherapie. Die medikamentöse Behandlung umfasst die Verabredung verschiedener nichtsteroidaler und analgetischer Medikamente, die Entzündungen in der zervikalen Region lindern. Solche Mittel werden in Form von Salben lokaler Verwendung oder Tabletten hergestellt. Als physiotherapeutische Verfahren werden entspannende Massagen und physiotherapeutische Übungen durchgeführt.

Nach einer entsprechenden Behandlung kann sich der Patient, sofern er sich gesund ernährt, nicht mehr daran erinnern, dass er an Halsschmerzen erkrankt ist!

Cervicalgiasyndrom: Was ist das?

Diese Krankheit kann bei Männern und Frauen in jedem Alter auftreten. Cervicalgiasyndrom - was ist das? Dies ist der Name der Kombination von Symptomen, von denen im Lateinischen die Nackenschmerzen am wichtigsten sind. Es ist so stark und anhaltend, dass es die körperlichen Bewegungen einer Person behindert und zu Behinderungen führt.

Merkmale der Krankheit

Was ist Zervikalgie in ihrem Wesen? Dies sind die Arten von Schmerzen, die mit Läsionen der Wirbel oder Muskeln der Halswirbelsäule auftreten. Es gibt zwei Arten von Syndromen. Das:

  • vertebrale Zervikalgie, dh Schmerzen, die durch Störungen verursacht werden, die direkt in der Wirbelsäule auftreten;
  • untebrale Zervikalgie, die aus pathologischen Anomalien in benachbarten Strukturen der Wirbelsäule entsteht.

Typische Ursachen nonvertebral Art Krankheit - Schaden von Muskelgewebe, Sehnen, Bänder. In Wirbel-Syndrom Typ gibt es zwei Unterarten: Spondylogene cervicalgia (aus dem Griechischen „spondilos“ - Wirbel, „Gene“ - generiert) und disko cervicalgia (erzeugt treibt die Pathologie). Schmerzen im Nacken werden von solchen Erkrankungen der Wirbelsäule begleitet:

  • Spondylitis (eine Gruppe von entzündlichen Erkrankungen der Wirbel, zum Beispiel, Tuberkulose, eitrig, etc.);
  • Spondylose (chronische Pathologien, bei denen die Wirbel aufgrund von Proliferation von Knochengewebe in Form von scharfen Prozessen verformt werden, Stacheln);
  • Protrusion (Bulging), Bandscheibenvorfall;
  • Osteochondrose;
  • Skoliose;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Arthrose, Facettengelenksdysfunktion (ihre degenerative Läsion, am häufigsten im Alter);
  • myofasziales Syndrom (häufige Reflexmuskelkrämpfe) usw.

Die am wenigsten häufige Halsschmerzen ist auf Osteomyelitis, Krebs zurückzuführen. Ziemlich oft entwickelt sich diese Krankheit in rheumatischen Pathologien, zum Beispiel bei Morbus Bechterew (ankylosierende Spondylitis). Meistens entstehen alle Halsschmerzen als Folge einer vernachlässigten Osteochondrose. Starke Schmerzen bei den kleinsten Kopfdrehungen provozieren eine übermäßige Belastung der Nackenmuskulatur. Aus diesem Grund ist seine Mobilität stark reduziert.

Ursachen und Folgen der Pathologie

Zu den häufigsten Ursachen für Gebärmutterhalskrebs gehören medizinische Statistiken:

  • Verletzungen (Prellungen, Frakturen), Sportüberlastungen der Halsbandzone;
  • Überlasten heben;
  • Unterkühlung des Halses;
  • entzündlich-infektiöse Prozesse in der Wirbelsäule;
  • grobe Verletzungen der Körperhaltung;
  • unphysiologische Körperhaltungen mit einer langen statischen Position des Halses während der Arbeit, Ruhe, Schlaf;
  • Tumore der Wirbelsäule;
  • grobe Fehler in der Ernährung, Stoffwechselstörungen, Fettleibigkeit;
  • psychische Störungen;
  • Rauchen, Alkoholmissbrauch;
  • häufige oder andauernde stressige Bedingungen.

Zum ersten Mal manifestiert sich die Halswirbelsäule in der Regel in akuter Form. Schmerzhafte Empfindungen treten unerwartet auf, sie sind ziemlich stark, aber verschwinden gewöhnlich bald. Es ist zu diesem Zeitpunkt sehr wichtig, sofort untersucht zu werden und mit der Behandlung zu beginnen. Andernfalls wird das Syndrom in eine chronische Form übergehen, in der sich die Krankheit allmählich entwickelt, und die Schmerzen, obwohl weniger scharf, werden sich periodisch wiederholen.

Wenn die Halsschmerzen bei einem Patienten, der nicht ausreichend behandelt wird, lange bestehen bleiben, ist dies mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden. Der Schmerz wird oft so stark, dass eine Person am Rande einer Behinderung steht. Eine weitere mögliche Komplikation der Zervikalgie ist Lumbulgie (periodisch verstärkte Schmerzen in der Lendengegend). Im Laufe der Zeit tritt häufig eine teilweise oder vollständige Lähmung der Gliedmaßen auf. Schließlich besteht die Gefahr einer Hirndurchblutung, eines Schlaganfalls.

Anzeichen von Pathologie

Mit Gebärmutterhalskrebs sind die Symptome der Krankheit manchmal mehrere. Der wichtigste von ihnen zeichnet sich jedoch immer aus: Nackenschmerzen. Charakteristisch ist, dass mit den sehr schwierigen Kurven und Neigungen des Kopfes diese stark zunimmt.

Begleitende Symptome des Syndroms:

  • Antalgische Haltung des Patienten (Zwangslage, in der der Schmerz nachlässt oder minimiert wird);
  • Schwindel, halb ohnmächtig mit Kopfneigungen;
  • Kopfschmerzen;
  • lautes Knirschen des Halses, wenn sich der Kopf bewegt;
  • Klingeln oder Lärm in den Ohren;
  • Gefühl von Taubheit in den Bereichen der Kragenzone, Hinterhauptbein, Arme;
  • teilweiser Verlust der Klarheit des Sehens;
  • Gangunsicherheit.

Cervicalgia bei verschiedenen Krankheiten haben ihre eigenen Eigenschaften. Bei einer Osteochondrose ist der Halsschmerz meistens dumm und gibt den Nacken, die Schulter zurück. Wenn die Pathologie den Arm betrifft, gibt es eine Humeropathie Periarthritis. Da vertebrale Arterien oft zusammengedrückt werden, erscheinen "Fliegen" vor den Augen, Schwindel, "Summen" im Kopf. Die angespannten Muskeln zu berühren ist sehr schmerzhaft.

Bei der Spondylose, wenn Osteophyten (Knochenwucherungen) entlang der Wirbelkanten gebildet werden, wird die Kopfbewegung von einem charakteristischen Knirschen im Nacken begleitet. Schwindel und starke Kopfschmerzen sind häufig, die mit herkömmlichen Analgetika nicht beseitigt werden können. Bei der Spondylolisthesis verursachen Wirbelversetzungen und ihre Instabilität Zervicago-zervikale Muskelkrämpfe, einen teilweisen Empfindlichkeitsverlust in den Händen.

Die Morbus Bechterew (ankylosierende Spondylitis) ist durch den Abbau von kleinen Zwischenwirbelgelenken gekennzeichnet. Neben Schmerzen wird die Pathologie von Steifheit der Bewegungen begleitet. Im weiteren Verlauf werden Knochengewebe so stark zerstört, dass die betroffenen Gelenke ihre Beweglichkeit vollständig verlieren.

Bei der Osteomyelitis kommt neben pulsierenden Schmerzen aufgrund des infektiösen Prozesses eine starke Schwellung, hohes Fieber auf. Diese Vergiftungszeichen können jedoch fehlen. Die Entwicklung der Osteomyelitis ist in diesem Fall unbedeutend, und dann ist der Nackenschmerz das einzige Symptom.

Diagnose des Syndroms

Die Feststellung der Ursache für eine Zervikalgie beginnt mit der Klärung der Beschwerden des Patienten. Die gesammelte Anamnese (primäre subjektive Information) hilft dem Arzt, eine vorläufige Diagnose zu vermuten. Bei visueller Untersuchung des Patienten wird das Vorhandensein von Halswirbelsäulen, eine antialgische Haltung, sichtbare deformierte Teile der Halswirbelsäule überprüft. Seine Palpation ermöglicht es Ihnen, die Empfindlichkeit der Haut, Muskelspannung, das Vorhandensein von Vorsprüngen oder Hernien zu erkennen.

Die endgültige Diagnose der Halsschmerzen, sowie die Wahl der geeigneten Taktik für ihre Behandlung, die Prognose der Krankheit wird bestimmt, nachdem der Arzt die Ergebnisse der instrumentellen Untersuchung des Patienten untersucht hat. Die folgenden hoch informativen Methoden der Forschung werden verwendet:

  1. Radiographie der Halswirbelsäule. In der anteroposterioren und lateralen Ansicht sind alle Risse, Verformungen, Frakturen oder Dislokationen der Wirbel, die Stellen der Verengung des Spinalkanals usw. gut zu erkennen.
  2. Myelographie des Rückenmarks. Diese Methode der Radiographie mit einem Kontrastmittel ermöglicht es Ihnen, ihren Zustand zu bestimmen.
  3. Computertomographie. Diese Röntgenstudie ermöglicht es, verschiedene Erkrankungen der Wirbelsäule, Neoplasmen, Fremdkörper usw. mit hoher Genauigkeit zu identifizieren.
  4. Magnetresonanztomographie. Die informativste Methode der Diagnose, die es ermöglicht, Veränderungen nicht nur in der Wirbelsäule, sondern auch in Gefäßen, Nervenenden und umgebenden Weichteilen zu erkennen.

Behandlung von Beschwerden

Bei der Halswirbelsäule ist die Behandlung überwiegend konservativ und nutzt die Möglichkeiten der Pharmazie und Physiotherapie.

Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, ermöglicht die komplexe Anwendung von Medikamenten verschiedener Gruppen. Das:

  • Analgetika und entzündungshemmende Medikamente in Tabletten und in Form von Injektionen (Ibuprofen, Diclofenac, Pentalgin, Baralgin, Analgin) in Kombination mit Gelen, Salben, Cremes der gleichen Gruppe;
  • Glukokortikosteroide, Hormonpräparate mit ausgeprägter entzündungshemmender Wirkung (Dexamethason, Prednisolon);
  • Chondroprotektoren, die die Wiederherstellung von Knorpel fördern (Arthra, Mukosat, Chondroitin, Arthron Complex);
  • Muskelrelaxantien, die Muskelkrämpfe lindern (Midokalm, Baclofen, Tizanil);
  • Angioprotektoren, Stärkung der Wände von Blutgefäßen und Aktivierung der Mikrozirkulation (Detraleks, Troxevasin, Ascorutin, Pentoxifyllin);
  • Metaboliten, die den Stoffwechsel verbessern (Mildronat, Trimetazidin);
  • Vitamine der Gruppe B (Milgamma);
  • Biostimulanzien (FIBS, Aloe, Plasmol, etc.).


Nach der Beseitigung der Schwere der Gebärmutterhalskrebs, Medikamente beginnen mit Physiotherapie und nicht-traditionellen Methoden behandelt werden. Im Stadium der Remission des Syndroms werden ernannt:

  • Elektrophorese;
  • Magnetotherapie;
  • Traktion (Verlängerung der Wirbel);
  • Massage;
  • Schlammbehandlung;
  • Apitherapie (Behandlung mit Arzneimitteln auf der Basis von Bienenprodukten);
  • Akupunktur;
  • manuelle Therapie;
  • Bewegungstherapie;
  • Lasertherapie.

Chirurgische Behandlung wird normalerweise verwendet, wenn Medikamente unwirksam sind oder wenn Patienten ernsthafte Komplikationen entwickeln. Ohne Operation, zum Beispiel mit schweren Rückenmarksverletzungen, der Gefahr des Absterbens der Nervenwurzeln, Lähmung.

Da die Halswirbelsäule meistens eine Folge der Osteochondrose ist, sollte man die Behandlung nicht verschieben. Andernfalls werden die Schmerzen im Nacken zunehmen und der Prozess der Zerstörung der Wirbelsäule wird voranschreiten. In diesem Fall verschmelzen die Wirbel oft miteinander und verlieren ihre Beweglichkeit. Eine vernachlässigte Krankheit ist, wie Sie wissen, viel schwieriger zu behandeln.

Prophylaxe der Beschwerden

Um dies zu verhindern, empfehlen die Ärzte die Einhaltung der täglichen Routinevorschriften. Besonders sollten sie von Menschen mit chronischer Zervikose begleitet werden, sonst ist es nicht möglich Exazerbationen des Syndroms zu vermeiden. Es ist notwendig:

  • täglich nach dem Schlafen, auf dem Bett sitzen, die Nackenmuskeln entwickeln, Abhänge machen und den Kopf zur Seite drehen;
  • Es ist wichtig, in die Komplexe der Morgengymnastik Übungen aufzunehmen, die die Rückenmuskulatur stärken;
  • Durchführung von sitzenden Arbeiten während der Fahrt, jede Stunde, um kurzfristige Trainingseinheiten der Halswirbelsäule durchzuführen;
  • ständig ihre Haltung zu beobachten, zu gehen und zu sitzen, ohne zu hocken;
  • Schlaf mit orthopädischen Kissen und Matratzen;
  • Schützen Sie die Wirbelsäule vor Verletzungen beim Sport, bei der Arbeit, zu Hause;
  • Unterkühlung des Körpers durch Klimaanlagen, Zugluft nicht zulassen;
  • Heben Sie keine übermäßigen Gewichte an.
  • Stellen Sie den Computermonitor auf Augenhöhe, um sowohl einen erhöhten Anstieg als auch die Neigung des Kopfes auszuschließen;
  • Verwenden Sie beim Lesen den Stand, um die Texte auf Augenhöhe zu halten;
  • Wanderung täglich mindestens 3-5 km;
  • Aktive Erholung, insbesondere Schwimmen, Joggen;
  • beachten Sie die Grundsätze einer ausgewogenen Ernährung.

Obwohl die Prognose der Zervikalgie-Behandlung in den meisten Fällen günstig ist - Ärzte schaffen es meistens, die Gesundheit der Patienten wiederherzustellen, ist es besser, den Zustand der Wirbelsäule nicht zum Auftreten einer solchen Pathologie zu bringen. Bei den ersten Schmerzempfindungen in der Abteilung der Halswirbelsäule muss man sich sofort an den Neurologen wenden.

Cervicalgia

Cervicalgia oder Nackenschmerzen ist ein sehr häufiges Symptom, genügt es zu sagen, dass es jedes Jahr in 10% der Bevölkerung der entwickelten Länder erscheint. Wenn Sie Schmerzen im Nacken haben, kann es über viele Probleme sprechen, aber normalerweise liegt die Ursache für Schmerzen in den Erkrankungen der Halswirbelsäule. In seltenen Fällen können Nackenschmerzen auf systemische Erkrankungen hinweisen.

Die Halswirbelsäule besteht aus Wirbeln, die an der Spitze des Torsos beginnen und an der Schädelbasis enden. Die Wirbel zusammen mit den Bändern sorgen für die Stabilität der Wirbelsäule. Muskeln spielen auch unterstützend und ermöglichen eine Bewegung der Wirbelsäule.

Der Hals kann eine ausreichend große Anzahl von verschiedenen Bewegungen erzeugen, zusätzlich unterstützt er das Gewicht des Kopfes. Da der Hals jedoch weniger geschützt ist als der Rest der Wirbelsäule, ist er besonders anfällig für Verletzungen und Bewegungseinschränkungen. Für viele Menschen ist der Nackenschmerz ein vorübergehender Zustand, der schließlich verschwindet. Andere benötigen möglicherweise eine Behandlung, um ihr Wohlbefinden zu verbessern.

Arten und Manifestationen von vertebrogenen Zervikalgie

Diese Krankheit besteht aus zwei Arten:

  1. Vertebrogene (oder vertebrale) Zervikalgie. Es entsteht durch Erkrankungen der Halswirbelsäule, wie die Zwischenwirbelhernie, Spondylose, rheumatoide Arthritis, Osteoporose und andere.
  2. Nonvertebrogenic Zervikalgie. Diese Form des Schmerzsyndroms entsteht durch Dehnung von Muskeln und Bändern, Myositis, Fibromyalgie, Neuralgie. Zusätzlich kann ein solcher Zustand als Folge von epiduralem Abszess, Meningitis, Thrombose, Subarachnoidalblutung, Zagrugabszess und dergleichen auftreten.

Die Halswirbelsäule ist in spondylogische und diskogenetisch unterteilt. Symptome hängen von der Krankheit ab, die die Ursache ist.

Vertebrogene (vertebrale) Natur der Zervikalgie deutet auf das Vorhandensein der folgenden Symptome hin:

  • Schmerzen im Nacken. Von scharf pulsierend, schießend bis stumpf mittags, eins / zweiseitig. Die Intensität des Schmerzes steigt am Morgen, wenn bestimmte Bewegungen gemacht werden. Die Bestrahlung ist typisch: im Nacken - Cervicocranium; in der Schulter, Arm - Cervicobrahialgie.
  • Syndrom der Arteria vertebralis. Zusammen mit schmerzhaften Empfindungen, Stenose (Kompression) der A. vertebralis begleitet von Schwindel bis zum Verlust des Bewusstseins, Übelkeit, Hör-und Sehstörungen.
  • Muskel-Tonikum-Syndrom. Muskeln, die von einem eingeklemmten Nerv innerviert werden, werden abgeflacht und verdichtet. Wenn Palpation, Schmerzen und Spannung spürbar sind.
  • Begrenzte Beweglichkeit des Halses. Die heftigen Schmerzen zwingen, die obligatorische Lage des Kopfes zu übernehmen, es auf der kranken Seite geneigt, dabei versuchend, die Intensität der Muskeln und die Intensität der Schmerzen zu verringern. Oft ist die Beweglichkeit im Nacken begrenzt, wenn Sie sich bewegen, hören Sie ein Knirschen.
  • Empfindliche Störungen. Die Kompression der Nervenwurzeln mit entzündetem Gewebe führt zur Entwicklung von Radikulopathie: Empfindlichkeit im Nacken und Händen ist gestört (Taubheitsgefühl, Gänsehaut), oft merkt der Patient Schwäche in einer oder beiden Extremitäten.

Die akute Vertebragenzalgie beginnt gewöhnlich plötzlich und dauert bis zu 10 Tage, wobei das Schmerzsyndrom ihre einzige Manifestation sein kann, aber häufiger werden die Schmerzen mit den anderen oben erwähnten Zeichen kombiniert. In 70% der Patienten für die Rückbildung seiner Zeichen ist 1 Monat erforderlich. In 10% der Fälle verursacht die Kompression von Nervenwurzeln und Gefäßen, die zu einer Verletzung der Blutzirkulation und der Ernährung von Geweben führt, dystrophische Veränderungen und der Schmerz dauert 3 Monate. und mehr, in eine chronische Form übergehend.

Ursachen von Halsschmerzen

Cervicalgie kann von Erkrankungen der Weichteile der Wirbelsäule - Muskeln, Bänder und Nerven - und auch Knochen und Gelenke führen. Die häufigsten Ursachen für Nackenschmerzen sind Weichteilerkrankungen aufgrund von Trauma oder längerem Verschleiß der Wirbelsäulenstrukturen. In seltenen Fällen liegt die Ursache in einer Infektion oder Tumoren, die Nackenschmerzen hervorrufen können. Manche Menschen leiden nicht nur an Nackenschmerzen, sondern auch an Schmerzen in den Schultern, Händen, Händen und Fingern.

Lassen Sie uns näher auf die häufigsten Ursachen von Schmerzen im Nacken eingehen.

  • Osteochondrose der Wirbelsäule mit Entwicklung von Zwischenwirbelhernien und Bandscheibenvorwölbungen. Die Bandscheibe wirkt als Stoßdämpfer zwischen den Knochen des Halses. Bei Degeneration der Bandscheibe degeneriert das gelartige Zentrum der Bandscheibe und der Raum zwischen den Wirbeln nimmt ab. Die Verringerung des Zwischenraums zwischen den Wirbeln führt zu einer weiteren Verschlechterung und dem Beginn einer degenerativen Erkrankung. Es kann auch vorkommen, dass die Mitte der Bandscheibe im festen Faserring durch den Spalt entweichen kann, der die Mitte (nucleus pulposus) des Traumas in dem Spinalkanal schützt, die das Rückenmark und die Nervenwurzeln drücken und so Entzündungen und Schmerzen verursachen. Dieses Phänomen wird Hernie der Bandscheibe genannt;
  • Verletzung. Aufgrund der Tatsache, dass der Hals sehr beweglich ist und zusätzlich das Gewicht des Kopfes unterstützt, ist er sehr anfällig für Verletzungen. Schäden am Kopf beim Tauchen oder Fahren, Verletzungen beim Sport können Nackenschmerzen verursachen. Die ständige Verwendung von Sicherheitsgurten kann helfen, das Trauma des Halses zu verhindern oder sogar zu minimieren. Kollision Hyperextension (abnorme Zunahme aplitudy wenn Bewegungen des Kopfes Kippe) verursachen oder giperfleksii (abnorme Zunahme aplitudy Bewegung auf Neigung des Kopfes), das führt zur Entwicklung hlystvoy Nackenverletzung. Die häufigsten Verletzungen des Halses sind Schäden an den Weichteilen: Muskeln und Bänder. Schwerwiegende Nackenverletzung, soprovrzhdayuschiesya Fraktur oder Verschiebung der Halswirbelsäule kann das Rückenmark und verursachen Parese oder Paralyse verletzen;
  • Entzündung. Rheumatoide Arthritis kann die Bänder im Nacken zerstören und starke Schmerzen und eingeschränkte Mobilität verursachen. Rheumatoide Arthritis tritt am häufigsten im oberen Teil des Halses auf;
  • Andere Gründe. Weniger häufige Ursachen für Nackenschmerzen können Tumore, Infektionen oder angeborene Pathologien der Wirbelsäule sein.

Risikofaktoren für die Entwicklung von Zervikalgie:

  • falsche Haltung, die Wahl von ungeeigneten Posen beim Stehen, Sitzen, Liegen;
  • sitzender Lebensstil, Vernachlässigung des Sports;
  • Gewichtszunahme, Fettleibigkeit;
  • Missbrauch von Sporttraining, Arbeiten zum Heben und Tragen schwerer Lasten;
  • unausgewogen, sowie übermäßige oder unzureichende Ernährung, eine kleine Menge an Flüssigkeit pro Tag verbraucht;
  • belastende Situation zu Hause oder bei der Arbeit, erhöhte Stressanfälligkeit;
  • Rauchen (verursacht vorzeitige Alterung des Körpers).

Diagnose

Die Aufdeckung der kausalen Pathologie ist die Hauptaufgabe, die es ermöglicht, die wahre Ursache des Zervikalsyndroms festzustellen und die entsprechende Behandlung zu verschreiben. Fortschreitende, rezidivierende und chronische Zervikalgie deutet auf eine schwere kausale Pathologie hin.

Es ist zu beachten, dass die häufigstenen Anzeichen von degenerativen Veränderungen der Bandscheiben in Osteochondrose manchmal in Kombination mit anderen Pathologien in keiner Zusammenhang mit der Wirbelsäule zu tragen (Otitis, Tonsillitis, Lymphadenitis und anderen.). Um den vertebratenen Charakter des Schmerzes und die Differenzierung der Krankheit, die zur Entstehung von Zervikalen führte, zu identifizieren, führen Sie:

  • Röntgenographie der Halswirbelsäule;
  • MRI, Computertomographie;
  • Myelographie usw.

Behandlung von Halsschmerzen

Die Erkennung und Therapie einer ursächlichen Erkrankung ist die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes. In der Regel werden konservative Methoden eingesetzt (Medikamentöse Therapie, Wirbelsäulentraktion, Physiotherapie, Massage, Bewegungstherapie, Osteopathie). Nur in seltenen Fällen mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses und der Unwirksamkeit von konservativen Maßnahmen greifen zu einer Operation.

Die symptomatische Behandlung wird auf das Schmerzsyndrom reduziert:

  • Analgetika;
  • Muskelrelaxantien (in seltenen Fällen aufgrund von Nebenwirkungen);
  • NSAIDs (Voltaren, Diclofenac, etc.), die entzündungshemmende und analgetische Wirkungen haben, in Form von Tabletten, Salben und Injektionen, abhängig von der Intensität des Schmerzes;
  • Blockadeanästhetika in Kombination mit Kortikosteroiden.

Vertebrogene Nackenschmerzen sind nur ein Zeichen für pathologische Veränderungen der Wirbelsäule. Eine gründliche Untersuchung (Anamnese, Labor und körperliche Untersuchung) hilft, eine Diagnose zu erstellen und den Patienten schnell von schmerzhaften Empfindungen zu befreien.

Die operative Behandlung wird nur als letzter Ausweg verwendet - bei Anzeichen von Schäden am Rückenmark. Bei einem starken Schmerzsyndrom, das gegen eine konservative Behandlung resistent ist, oder bei einer Schwäche der von der entsprechenden Wirbelsäule innervierten Muskeln werden Indikationen für eine Operation als relativ angesehen.

Prävention

Eine wichtige Rolle bei der Prävention von Halsschmerzen spielt die Aufrechterhaltung des Tonus der Muskulatur des Halses. Dies gilt insbesondere für Menschen mit sitzender Tätigkeit. Es gibt eine Reihe von Übungen, die alle drei bis vier Stunden am Computer ausgeführt werden sollten:

  • Drehungen des Kopfes - zehnmal auf einem Stuhl sitzend langsam den Kopf von einer Seite zur anderen drehen;
  • Kopfneigung - aus der gleichen Position den Kopf vor und zurück neigen;
  • Schultern zucken - 10-12 Mal mit einem tiefen Atemzug, heben Sie die Schultern hoch, während Sie ausatmen, senken Sie es;
  • Machen Sie langsam kreisende Bewegungen zuerst auf die eine Seite, dann auf die andere.

Darüber hinaus, da vertebrogenic Schmerz oft aufgrund von Osteochondrose auftritt, ist es wichtig, die Entwicklung dieser Krankheit nicht zuzulassen - vollständig und richtig zu essen, den Nacken nicht zu überanstrengen, schlechte Gewohnheiten zu beseitigen.

Was ist Gebärmutterhalskrebs und wie man es behandelt?

Wenn der Arzt Sie als "Halsschmerzen" diagnostiziert hat, ist die Ursache Ihrer Behandlung in der Klinik wahrscheinlich Probleme mit der Zervixabteilung. Lassen Sie sich von einem kniffligen Wort nicht einschüchtern - wenn Sie in das Wörterbuch medizinischer Begriffe schauen und zwei lateinische Wörter verbinden, bekommen wir eine Entschlüsselung seiner Bedeutung:

Daher ist der Begriff ähnlich wie Dorsalgie - Rückenschmerzen.

Die Behandlung der Zervikalsyndrom sollte auf dem Ausgangspunkt basieren - was seine Ursache war. Es ist offensichtlich, dass die schmerzhaften Manifestationen im Nacken die Dorsopathien der Halswirbelsäule widerspiegeln können - eine ganze Reihe von Erkrankungen, die sowohl die Wirbel als auch die weichen, fast vertebralen Gewebe betreffen.

Arten, Symptome und Behandlung von Halsschmerzen

Vertebrogenic und nonvertebral Zervikalgie

Wenn wir über Pathologie in den Knochengeweben der Wirbelsäule sprechen, dann stehen wir vor einer vertebrogenen Zervikalgie

Beispiele dafür können solche üblichen Spondylopathien sein:

  • Osteochondrose, Hernie
  • Spondylolisthesis
  • Spondylarthrose von Facetten- und Arthrosegelenken
  • Verletzungen der Wirbel (Frakturen, Dislokationen und Subluxationen)
  • Systemische, infektiöse, onkologische Prozesse:
    • Bechterew-Krankheit
    • Osteomyelitis
    • rheumatoide Arthritis
    • Tumore von Wirbelkörpern
  • Spondylose
  • Osteoporose

Wenn sich die Krankheit in Muskeln, Blutgefäßen oder Nerven festgesetzt hat, dann gibt es eine nicht-vertebrale Zervikalgie

Seine Gründe können sowohl mit einfachen, harmlosen und sehr ernsten Dingen verbunden sein:

  • Myositis
  • Tumore des Rückenmarks
  • Epiduraler Abszess
  • Meningitis
  • Subarachnoidalblutung
  • Thrombose
  • Stratifikation der A. carotis oder der A. vertebralis

Aber die häufigste Ursache von all diesen ist natürlich Myositis.

Meistens wachen Leute mit einem Schmerz im Hals auf, aufgrund der Tatsache, dass:

  • Die Muskeln wurden über Nacht durch eine nicht sehr angenehme oder, wie man sagt, physiologisch falsche Haltung, taub und "versteift"
  • Das ständige Unbehagen ist auch mit inaktiven und unbequemen Posen während der Arbeit verbunden, die meistens mit einem Computer verbunden sind
  • Verstärktes Training am Vortag mit einer ungewichteten Belastung kann auch zu Muskelverspannungen und Myalgien führen
  • Der übliche Entwurf ist auch eine Quelle von Halsschmerzen

Spondylogene und diskogene vertebrogenetische Zervikalgie

Vertebrogenic zervicgia wiederum unterteilt sich in:

  • Spondylogene, verbunden mit Schäden an den Knochenstrukturen der Wirbel:
    • Osteomyelitis
    • Osteoklastoblastom
    • Osteom
    • Deformierende Arthrose usw.
  • Diskogenetisch bedingt durch einen degenerativen Prozess in der Bandscheibe:
    • Osteochondrose
    • Hernie

In beiden Fällen ist die Halsschmerzen von neurologischer Natur:

  • Bei der Spondylogene wird der Schmerz durch den Druck der Knochenproliferation auf den Spinalnerv verursacht
  • Wenn das diskogen - radikuläre Syndrom durch Deformitäten der Bandscheibe verursacht wird, wird daraus folgendes:
    • allmähliche Verlagerung des Zellkerns vom Zentrum zum Rand der Scheibe
    • Vorsprung
    • der Durchbruch des Faserrings und der Austritt des Kerns nach außen:
      Wenn dies in Rückwärtsrichtung auftritt, kann die Nervenwurzel einer Kompression ausgesetzt werden, die zu einer Entzündung und Symptomen von akutem Schmerz führt

Symptome und Anzeichen von Halsschmerzen

Die Symptome der Zervikalgie sind je nach Schmerzskala sehr unterschiedlich

  • von leichten primären Beschwerden
  • bei akuten Schmerzen (Zervicago), bei denen es schwierig ist, den Kopf zu neigen und zu drehen: Jede Bewegung wird mit großen Schwierigkeiten gegeben
  • mit dem Übergang zu einem anhaltenden chronischen Schmerz, lässt es zeitweise nach, um zervikale zu moderieren, dann wieder zu zervikalen verschlimmert

Schmerzsymptome werden dem Hinterkopf, den Händen, der Schulter und dem Schulterblatt zugefügt. Sie unterscheiden sich in Schattierungen und durchsetzt mit anderen Empfindungen:

  • Vor dem Hintergrund eines steten Schmerzes können brennende oder pulsierende Schüsse auftreten
  • Schmerz kann durch eine seltsame Taubheit in den Händen, im Nacken, im Gesicht oder im Okzipitalbereich ersetzt werden
  • Es gibt das Gefühl, dass etwas am Körper entlang kriecht, die Haarwurzeln schmerzen
  • Vor meinen Augen fliegen Fliegen und schwimmen einige Gegenstände
  • In den Ohren läuten oder unverständliche Geräusche
  • Darüber hinaus Schwindel, Drucksprünge, thermoregulatorische Störungen

Diese Symptome von Parästhesie und vegetativer Dystonie sind mit der Reaktion des peripheren Nervensystems und der Blutgefäße auf die Stimulation der spinalen Wurzel verbunden

Symptome von Halsschmerzen bei Hernien

  • Zeichen der Niederlage der Nervenwurzel im zervikalen Bereich in diskogenic Zervikalia, die durch laterale (laterale) Hernie verursacht werden, können ein Symptom von Spurling sein:
    • Druck auf den Kopf, wenn der Hals zur schmerzenden Seite gekippt oder seine Verlängerung ist schmerzhaft
    • Es gibt auch Paresen der oberen Gliedmaßen und Schwächung der Reflexe
  • Bei dorsalen Medianhernien besteht eine noch größere Gefahr der Kompression des Rückenmarks oder gar einer Querhirnunterbrechung.
    Symptome entstehen:
    • Verschwinden von Schmerz und Empfindlichkeit
    • Zentrale spastische Parese
    • Urogenitale Störungen

Diagnose

Mit Hilfe solcher Untersuchungen wird die Diagnose der Halsschmerzen durchgeführt:

  • CT oder MRT
  • Myelographie
  • Elektroneurographie

Konservative und chirurgische Behandlung von Halsschmerzen

Nach der erkannten Ursache der Zervikalgie können Sie mit der Behandlung beginnen, die oft auf konservative Weise durchgeführt wird.

  • Dies ist eine wiederholte Standardbehandlung für Vertebragenschmerzen in einem akuten Zeitraum:
    • Die Verwendung von NSAIDs (nichtsteroidalen) und CPVC (Corticosteroid) entzündungshemmende Medikamente.
      Vergessen Sie nicht den großen Schaden, vor allem für den Magen-Darm-Trakt, eine solche Behandlung, so müssen Sie einen langen Kurs vermeiden, Protektoren verwenden und alle individuellen Kontraindikationen berücksichtigen
    • Präparate zur Entspannung von Muskelkrämpfen (Muskelrelaxantien)
    • Lokalanästhesie bei starken Schmerzen, in Form von Blockinjektionen mit Medikamenten der Novocain-Gruppe
  • Es gibt auch eine wirksame nicht-chirurgische Methode, um den Druck auf den Nerv zu entlasten, bei dem die Geräte das Gebärmutterhalskrebs ziehen.
    • Ein solches Verfahren sollte jedoch sehr sorgfältig durchgeführt werden, insbesondere bei Gebärmutterhalskrebs
    • Das Ergebnis nach der Traktion ist mit dem Halsband von Shants zu fixieren
  • Halskorsetts können auch für starke Schmerzen, Frakturen, Myelopathie-Syndrom getragen werden
    Es ist unmöglich, das Korsett zu missbrauchen (es zu lange oder bei der geringsten Unannehmlichkeit zu tragen), da dies zur Schwächung der eigenen Muskelmasse des Halses führen wird
  • Es gibt viele Streitigkeiten über die Behandlung von Gebärmutterhalskrebs mit manueller Therapie:
    Orthopäden werden oft davon abgeraten, ein so wertvolles und empfindliches Organ wie den Hals zu riskieren, aber es ist eher eine Frage der Erfahrung eines Spezialisten und einer differenziellen Herangehensweise an eine bestimmte Krankheit:
    • Einem nicht gebildeten oder unerfahrenen Therapeuten kann nicht nur der Hals vertraut werden
    • Subluxationen und Dislokationen von Halswirbeln werden am besten durch manuelle Therapie beseitigt
    • Zur gleichen Zeit, um diese Art der Behandlung mit dorsalen Hernien zu empfehlen, ist es definitiv nicht wert

    Physiotherapie ist der beste Weg, um degenerative Formen der zervikalen Dorsopathie zu behandeln, da es Übungen sind, die helfen, den Druck auf die Bandscheiben zu reduzieren und Zervikale zu beseitigen

    • Wenn Cervikago statische Übungen empfohlen - postisometrische Entspannung
    • Dann, wenn der Schmerz nachlässt, können Sie allmählich zu normalen motorischen Übungen übergehen
  • Gut bei Halsschmerzen in der subakuten Periode, Massage, Physiotherapie und einige Methoden der Volksbehandlung:
    • Schlamm-Behandlung
    • Elektrophorese
    • Lasertherapie
    • Stoßwellentherapie
    • Anwenden von Kompressen
    • Hirudotherapie und andere Methoden

In Ausnahmefällen wird eine operative Behandlung empfohlen:

  • Bei Verletzungen, Kompression oder Tumoren des Rückenmarks
  • Mit zentraler Parese, verbunden mit Empfindlichkeitsstörungen und Funktionsstörungen der Beckenorgane
  • Mit zunehmender Parese und drohender Spinalnerven-Nekrose

Arten von Operationen für die Gebärmutterhalskrebs

Verschiedene chirurgische Methoden werden verwendet:

  • Laminektomie des hinteren Zugangs
  • Diskektomie mit Spondylodese
  • Endoskopie durch die Öffnung des Foramen (Foraminotomie), etc.

Wenn die Halsschmerzen empfohlen wird, auf dem orthopädischen Kissen zu schlafen.

Cervicalgia: Symptome und Behandlung

Cervicalgia - die Hauptsymptome:

  • Lärm in den Ohren
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Schwäche in den Händen
  • Klingeln in den Ohren
  • Verlust des Bewusstseins
  • Taubheit des Gesichts
  • Schmerzen im Nacken
  • Taubheit der Hände
  • Schmerzen in der Hand
  • Verminderte Sicht
  • Blutdruckschwankungen
  • Krabbelgefühl
  • Einschränkung der Beweglichkeit des Halses
  • Zittern während der Bewegung
  • Crunch beim Bewegen des Kopfes
  • Nackenmuskelstraffung
  • Vertikale Instabilität
  • Taubheit des Nackens

Cervicalgia - stellt schmerzhafte Empfindungen mit einem unterschiedlichen Schweregrad dar und lokalisiert in der Halsregion. Menschen jeden Alters und Geschlechts sind von dieser Störung betroffen. Die Hauptgründe für die Entstehung dieser Erkrankung sind Verletzungen der Halswirbelsäule und der Fluss von Krankheiten, die die Wirbelsäule beeinträchtigen. Es gibt jedoch harmlose prädisponierende Faktoren, beispielsweise eine unbequeme Schlafposition.

Das Hauptsymptom ist das Schmerzsyndrom, das entweder alleine oder isoliert auftreten kann. ohne gleichzeitige Beschwerden oder mit dem Ausdruck solcher Zeichen wie das Auftreten einer charakteristischen Knirschen im Nacken, Einschränkung der motorischen Funktion und Muskel-Tonikum-Syndrom.

Die Diagnose zur Aufklärung der Ursachen einer solchen Pathologie setzt eine Reihe von instrumentellen Untersuchungen und Manipulationen voraus, die direkt vom Neurologen durchgeführt werden.

Die Behandlung von Halsschmerzen ist oft konservativ und basiert auf der Einnahme von Medikamenten und physiotherapeutischen Verfahren. In schweren Fällen oder bei Komplikationen wird jedoch ein chirurgischer Eingriff angestrebt.

In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten ICD-10 hat diese Störung eine eigene Bedeutung, nämlich M.54.2.

Ätiologie

Das Syndrom der Zervikalsyndrom bei Kliniker gilt als eine ziemlich häufige Erkrankung, da es in fast 10% der Menschen in den entwickelten Ländern auftritt. Es gibt eine große Anzahl prädisponierender Faktoren, die zum Auftreten einer solchen Verletzung führen, weshalb sie in zwei große Kategorien unterteilt sind - pathologisch und physiologisch.

Zu den pathologischen Zuständen, die Schmerzen in der Halswirbelsäule hervorrufen, gehören:

  • Krümmung der Wirbelsäule, beispielsweise Lordose, Kyphose und Skoliose;
  • psychische Störungen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Trauma am Hals als Folge eines Unfalls, plötzliches Abheben der Gewichte oder nach einem erfolglosen Sprung;
  • Zwischenwirbelbruch;
  • Verdrängung oder Subluxation von Halswirbeln;
  • die Bildung von Tumoren in diesem Bereich, die sowohl gutartigen als auch bösartigen Verlauf haben können;
  • verschiedene Pathologien des Muskel-Skelett-Systems;
  • infektiöse Gewebeschädigung der Wirbelsäule;
  • angeborene Schwäche der Nackenmuskulatur;
  • zervikale Osteochondrose - das ist die häufigste Ursache für das Auftreten von Schmerzen im Nacken;
  • Arthritis und Osteoarthritis;
  • Osteomyelitis und Myositis;
  • eine breite Palette von Neuralgien;
  • Schichtung der Halsschlagader;
  • Die stärksten Kopfschmerzen, die zu einer Überlastung der Nackenmuskulatur führen.

Die Ursachen von Halsschmerzen, die nicht mit dem Auftreten einer Krankheit verbunden sind, sind:

  • Mangel an körperlicher Aktivität im menschlichen Leben;
  • längerer Einfluss von Stresssituationen;
  • falsche Haltung für den Schlaf;
  • die Notwendigkeit, den Kopf in einer Zwangslage zu halten, zum Beispiel beim Schreiben, Lesen oder Arbeiten am Computer;
  • die Wirkung von niedrigen Temperaturen auf den menschlichen Körper;
  • eine starke Anhebung der Schwerkraft;
  • das Vorhandensein von überschüssigem Körpergewicht;
  • falsche Haltung;
  • unzureichende Aufnahme von Flüssigkeit in den menschlichen Körper;
  • langjährige Sucht nach schlechten Gewohnheiten;
  • professioneller Sport;
  • unausgewogene Ernährung.

Alle oben genannten Ursachen führen sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern zu Nackenschmerzen.

Klassifizierung

Die Haupteinteilung dieser Störung beinhaltet die Existenz der folgenden Formen von Schmerzsyndrom:

  • vertebrogenic cervicalgia - ist eine Folge von verschiedenen Erkrankungen der Halswirbelsäule. Dazu gehören rheumatoide Arthritis und Spondylose, Osteoporose und intervertebrale Hernien sowie Arthrosen der Facettengelenke;
  • nichtvertebrogenic cervicalia ist die Reaktion des Körpers auf Verstauchung und Muskelzerrung sowie Trauma. Darüber hinaus kann die Quelle solcher Schmerz wirken Thrombose und Neuralgie, Bildung epidurale oder Retropharyngealabscess, Myositis und Subarachnoidalblutung.

Es ist erwähnenswert, die vertebrogenic Natur des Schmerzsyndroms im Hals hat auch eine eigene Klassifizierung und gliedert sich in:

  • diskogene Zervikaglia - verursacht durch Diskusverlagerung oder Zwischenwirbelhernie;
  • Spondylogische Zervikalgie - wird durch strukturelle Schäden an den Muskeln, Bändern oder Weichteilen der Halswirbelsäule hervorgerufen.

Ausgehend von der Variante des Verlaufs eines solchen Verstoßes ist es unterteilt in:

  • Akute Zervikalgie - gilt als solche, wenn es zum ersten Mal diagnostiziert und in Schnittschmerzen ausgedrückt wird. Oft ist der Grund Hernie, Überlastung oder Verletzung der Halswirbelsäule. Die Dauer beträgt oft nicht mehr als 10 Tage;
  • chronische Zervikalgie - in der überwältigenden Mehrheit der Situationen ist sekundärer Natur, d.h. entwickelt sich allmählich vor dem Hintergrund des Verlaufs einer der oben genannten Krankheiten. Unangenehme Symptome bestehen für 3 oder mehr Monate.

Symptomatologie

Das Konzept der "Halswirbelsäule der Halswirbelsäule" umfasst nur ein klinisches Zeichen - Schmerzempfindungen unterschiedlicher Schwere, und durch die Art der Manifestation können sie sein:

  • permanent oder paroxysmal;
  • ziehen und drücken;
  • schmerzhaft und komprimierend.

Sehr selten läuft dieses Zeichen isoliert ab, d.h. ohne gleichzeitige klinische Manifestationen. Die häufigsten Symptome von Halsschmerzen sind:

  • die Unmöglichkeit, den Kopf vollständig zu drehen, was eine Einschränkung der Beweglichkeit der Halswirbelsäule darstellt;
  • das Auftreten eines charakteristischen Knirschens, das bei Kopfdrehungen auftritt;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Unstetigkeit und Gangunsicherheit;
  • einseitiger Schmerz in der oberen Extremität;
  • Anfälle von Bewusstseinsverlust - oft geschieht dies, nachdem der Kopf nach hinten geneigt ist;
  • Lärm und Klingeln in den Ohren;
  • Taubheit des Gesichts, der Hände und des Hinterhauptbeines;
  • Muskel-Tonic-Syndrom - in diesem Fall in den Hals sind Dichtungen gebildet, wenn Sie berühren, die es gibt oder noch mehr Schmerzen verstärkt;
  • verringerte Sehschärfe;
  • ein Syndrom der A. vertebralis, das Übelkeitsattacken sowie Hör- und Sehstörungen verursacht;
  • Unregelmäßigkeiten im Blutton;
  • Gefühl der schleichenden Gänsehaut auf der Haut des Halses und der oberen Gliedmaßen;
  • Schwäche einer oder beider Hände.

In Situationen, in denen auf dem Hintergrund cervicalgia Fluss von Krankheiten gebildet wird, wird die Haupt symptomatische Bild durch die Merkmale eigentümlich die grundlegendsten Krankheiten ergänzt.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie qualifizierte Hilfe suchen, besonders wenn sie für 3 Tage nicht bestehen und nur ihre Intensität erhöhen.

Diagnose

In diesem Fall sollte der Prozess der Feststellung der korrekten Diagnose ein integrierter Ansatz sein. Die Primärdiagnose beinhaltet mehrere Manipulationen direkt durch den Neurologen, nämlich:

  • Einarbeitung in die Krankheitsgeschichte - für den möglichen Nachweis eines pathologischen prädisponierenden Faktors;
  • eine Untersuchung der Lebensgeschichte des Patienten - um die physiologischen Ursachen zu finden, die eine Quelle von Nackenschmerzen waren;
  • sorgfältige körperliche Untersuchung und Palpation des erkrankten Teils der Wirbelsäule;
  • ein ausführliches Interview des Patienten - dies ist notwendig, damit der Arzt ein vollständiges symptomatisches Bild zusammenstellt, das erste Mal des Erscheinens und des Grads des Schmerzes bestimmt.

Zur Unterstützung der Diagnose sind solche instrumentellen Verfahren notwendig:

  • Radiographie der Wirbel;
  • CT und MRT der Wirbelsäule;
  • Elektromyographie;
  • EMG;
  • motorische und somatosensorisch evozierte Potentiale.

Darüber hinaus können allgemeine Analysen aller menschlichen biologischen Flüssigkeiten sowie die Konsultation eines Traumatologen, Vertebrologen, Rheumatologen, Neurochirurgen erforderlich sein.

Behandlung

Um loszuwerden Schmerzen im Halswirbelsäulenbereich ist möglich durch konservative Methoden, aber bevor sie die Anwendung ist es zwingend notwendig, die Belastung der Wirbelsäule zu reduzieren und richtig die Last zu verteilen.

Als die effektivsten inoperablen Behandlungsmethoden gelten:

  • therapeutische Massage Halskragen Zone - es kann Wasser, manuell oder Hardware sein;
  • ein individuell zusammengestelltes Trainingsprogramm, das zu Hause durchgeführt werden muss:
  • Schwimmen und Üben von leichten Sportarten;
  • orale Aufnahme von Muskelrelaxantien, Analgetika und Vitaminkomplexen;
  • Physiotherapie - solche Verfahren umfassen Aufwärmen und UHF, diadynamische Therapie und Akupunktur, Phonophorese und Elektrophorese;
  • Anwendung eines speziellen orthopädischen Kissens;
  • Traktionstherapie, d.h. dehnen die Wirbelsäule;
  • Tragen einer Halskrause für 1-3 Wochen;
  • Injektionsinjektion von Anästhetika oder Novocain-Blockaden.

Der chirurgische Eingriff wird gemäß den folgenden Indikationen durchgeführt:

  • Rückfall des Rückenmarks im Bereich der Halsregion, insbesondere im akuten und subakuten Strom;
  • eine Zunahme der Schwäche der Nackenmuskulatur, die von einer Abnahme der Intensität der Schmerzausprägung begleitet wird;
  • Schichtung der Halsschlagader;
  • Prolaps der Zwischenwirbelhernie.

Wenn eine ähnliche Störung auftritt, kann Laminektomie, Diskektomie, Spinalkanaldekompression oder Foraminotomie durchgeführt werden.

Es ist erwähnenswert, dass die positive Wirkung der Therapie nicht kommt, wenn nicht die zugrunde liegende Krankheit zu heilen.

Mögliche Komplikationen

Am häufigsten führt die Halswirbelsäulenverkrümmung zu solchen Folgen:

  • anhaltende starke Schmerzen, die nicht medizinisch beseitigt werden können;
  • Verletzung des zerebralen Kreislaufs;
  • chronische Schwäche des Muskelgerüsts des Halses;
  • Behinderung.

Prophylaxe und Prognose

Um das Entstehen einer Zervikalgie zu verhindern, müssen Sie lediglich eine Reihe von einfachen Präventionsregeln einhalten, nämlich:

  • um einen gesunden und aktiven Lebensstil zu führen;
  • richtig und voll zu essen;
  • dauerhaft zur Kontrolle der Körperhaltung;
  • das Körpergewicht innerhalb der normalen Grenzen halten;
  • vermeiden Sie die Unterkühlung des Körpers;
  • minimieren Sie Gewichtheben;
  • rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Erkrankungen und Störungen, die Schmerzen in der Halswirbelsäule verursachen können;
  • Mehrmals im Jahr wird eine vollständige Labor- und instrumentelle Vorsorgeuntersuchung in der Klinik durchgeführt.

Eine Cervicalgie stellt keine Gefahr für das Leben des Patienten dar und hat oft ein günstiges Ergebnis, jedoch nur unter der Voraussetzung einer frühen Diagnose und adäquater Therapie. Geschieht dies nicht, besteht ein hohes Risiko für Komplikationen nicht nur der zugrunde liegenden Erkrankung, sondern auch der zugrunde liegenden Erkrankung.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Cervicalgia und die Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, dann können Sie Ärzten helfen: ein Neurologe, ein Orthopäde, ein Therapeut.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Vertebrogenic zervicgia - gilt nicht als eigenständige Krankheit, sondern ist eine Folge des Verlaufs anderer pathologischer Prozesse. Es ist anzumerken, dass die Hälfte der Bevölkerung der Industrieländer an dieser Störung leidet. In den allermeisten Fällen sind Provokateure von Schmerzempfindungen im Nackenbereich eine Vielzahl von Beschwerden, die den Bewegungsapparat betreffen. Es gibt jedoch völlig harmlose Gründe für diese Störung.

Symptom, was anzeigt, ischämische Attacke erfolgt vor dem Hintergrund einer Kompression Kompression von einer oder mehreren Blut Arterien, die Blut zum Gehirn versorgen - ist die Arteria vertebralis Syndrom. Zum ersten Mal wurde die Krankheit im Jahr 1925 von bekannten Französisch Ärzten beschrieben, die die Symptome untersucht haben, die eine zervikale Osteochondrose begleiten. Dann kommt es vor allem bei älteren Patienten, aber jetzt hat sich die Krankheit geworden „jünger“ und ihre Symptome sind häufiger in 30 und manchmal sogar 20-Jährigen.

Spondylarthrosis HWS - ist ein degenerativer Prozess, der von knöchernen Auswüchse auf den Kanten des Wirbelkörpers der Lage zur Bildung führt, die mit der allmählichen istonchaemostyu Scheiben sich zwischen den Wirbeln und den Spleißverbindungen behaftet ist.

Die Protrusion der Halswirbelsäule ist eine komplexe und schwere Pathologie, für die die pathologische Protrusion der Bandscheibe charakteristisch ist. In der Regel verläuft das Leiden als Folge von degenerativ-dystrophischen Prozessen, die in der Wirbelsäule auftreten.

Ischämie - ein pathologischer Zustand, der auftritt, wenn der Blutkreislauf in einem bestimmten Bereich des Organs oder im ganzen Organ stark geschwächt ist. Pathologie entwickelt sich aufgrund einer Abnahme der Durchblutung. Die Mangelhaftigkeit der Durchblutung wird zum Grund des Verstoßes des Metabolismus, und bringt zur Verstöße der Funktion der bestimmten Organe auch. Es sollte beachtet werden, dass alle Gewebe und Organe im menschlichen Körper eine unterschiedliche Empfindlichkeit gegenüber einem Mangel an Blutversorgung haben. Die knorpeligen und knöchernen Strukturen sind weniger aufnahmefähig. Anfälliger - das Gehirn, das Herz.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie