Pseudomonas-Infektion ist ziemlich gefährlich und aggressiv, mit einer hohen Inzidenz in der Bevölkerung. Bis zu 20% aller innerklinischen oder nosokomialen Infektionen werden genau durch Pseudomonas aeruginosa verursacht. Bis zu 35% der Infektionen des Harnsystems werden durch diesen Stab verursacht, ebenso wie 25% der eitrigen chirurgischen Prozesse. Ein Viertel der Fälle von primärer Bakteriämie wird auch von P. aeruginosa verursacht.

Pseudomonas aeruginosa - eine akute Infektionskrankheit, die durch Mikroorganismen der Gattung Pseudomonas, der Atemwege, Gastrointestinaltrakt, Weichgewebe, Nerven- und andere Körpersysteme.

Pseudomonas aeruginosa - ein bedingt pathogener Mikroorganismus der Gattung Pseudomonas (Pseudomonas). Dieses gramnegative (Gramfärbung verursacht keine violette Färbung), ein Bakterium in Form eines Stabes mit abgerundeten Enden, eine Größe von 0,5 bis 1 Mikron.

Es ist beweglich, hat keine dichte Kapsel, es bildet keine Spore. Es ist eine obligate aerobe (multipliziert mit Zugang zu Sauerstoff, hohe Luftfeuchtigkeit). Bakteriologische Untersuchung wächst auf spezielle Nährböden (plain Agar - IPA, Fleisch Peptonbrühe - die BCH und andere), die in ihrem Wachstum erscheinen bläulich-grüne Kolonien mit glühendem (fluoreszierend), mit dem Duft von Jasmin. Hat somatische O- und Flagellat-H-Antigene sowie kapsuläres K-Antigen. H-Antigen (Flagellat) ermöglicht die Isolierung von etwa 60 Serovaren von Pseudomonas aeruginosa. Es ist ausreichend resistent gegen die Wirkung vieler Desinfektionslösungen, von denen einige sich vermehren können. Nachteilige Wirkung auf nur 5% igen Lösung von Chlorbleiche, 3% ige Lösung von Wasserstoffperoxid und eine 2% igen Lösung aus Phenol (Karbolsäure). In der Natur findet es sich in Erde, in Wasser in offenen Reservoiren, auf Pflanzen. Die optimale Wachstumstemperatur beträgt 37 ° C.

Pseudomonas aeruginosa kann für den Menschen pathogen sein. Häufig treten bei entzündlichen Prozessen (eitrige Wunden, Abszesse) häufig Infektionen der Harnwege und des Darms auf. Mit hoher Häufigkeit verursacht es nosokomiale Infektionen aufgrund der Prävalenz bei Menschen mit Immundefekten (chronische Erkrankungen, chirurgische Eingriffe, Infektionen, etc.). Pseudomonas aeruginosa ist in der menschlichen Atemwege, der Dickdarm, in den äußeren Gehörgang sowie auf der Hautoberfläche im Bereich der Falten (axillären, inguinal) gefunden. In normaler Immunität Wettbewerbspseudomonas aeruginosa trifft Widerstand von den Vertretern der normalen Flora, die ihr Wachstum hemmt und induziert den Tod (beispielsweise im Darm).

Faktoren der Pathogenität von Pseudomonas aeruginosa sind:
1) Beweglichkeit durch Flagellen;
2) die Fähigkeit zur Produktion von Toxinen (Endotoxin, Exotoxin endogemolizin Enzym leukocidin), die den Verlust der Erythrozyten verursachen, Leberzellen, beginnen Intoxikation, die Zerstörung von Leukozyten in den Brennpunkten;
3) hohe Beständigkeit gegenüber einer Reihe von Antibiotika aufgrund ihrer Fähigkeit, Kolonien zu bilden mucoid Kapsel herum - Glycocalyx (besonders widerstandsfähig gegen beta-Lactame, Aminoglycoside, Fluorchinolone), die die Wirksamkeit der therapeutischen Intervention bei diesen Patienten behindert.

Ursachen der Pseudomonas-Infektion

Quelle von Pseudomonas aeruginosa - Mensch und Tier, beide krank und Träger von Pseudomonas aeruginosa. Das größte Infektionsrisiko wird von Patienten mit Lungenentzündung und offenen eitrigen Wunden getragen.

Wege der Infektion - es ist Kontakt-Haushalt, Luft-Tropfen, Essen. Transferfaktoren - Lebensmittelprodukte (Milch, Fleischprodukte), Wasser und Umwelt Objekte (in der Regel ein Krankenhaus) - Waschbecken, Armaturen, Knöpfe Armaturen, Türen, Toiletten, gemeinsame Handtücher, die Hände des medizinischen Personals und mißhandelt medizinischen Instrumenten. Es sind diese häufigen Faktoren, die das hohe Risiko einer Infektion mit Pseudomonas aeruginosa während des Krankenhausaufenthaltes und das Auftreten von intrahospitalen Infektionen erklären. Die Risikogruppe für Pseudomonas aeruginosa sind Verbrennungskrankenhäuser, chirurgische Abteilungen von Krankenhäusern, Geburtshilfe- und Kinderkrankenhäuser. Hier können sogar epidemische Ausbrüche von Pseudomonas aeruginosa auftreten (im Falle einer Verletzung des gesundheitlich-epidemiologischen Regimes der Departements).

Die anfälligsten Patienten mit reduziertem Immunschutz aufgrund akuter oder chronischer Begleiterkrankungen sowie bestimmter Altersgruppen - ältere Menschen und Kinder. Kinder in Zeiten leiden häufiger diese Infektion. Die am meisten gefährdeten Kindergruppen sind Neugeborene und Babys der ersten 2-3 Lebensmonate sowie Frühchen.

Risikogruppen für die Entwicklung von Pseudomonas aeruginosa
Nein. Patienten mit bestimmten Zuständen Mögliche Manifestationen von Pseudomonas aeruginosa
1 Häufige intravenöse Eingriffe Osteomyelitis, Endokrinitis
2 Leukämie Sepsis, peri-rektaler Abszess
3 Krankheiten des malignen Wachstums Pneumonie
4 Verbrennungen Sepsis, Cellulite
5 Operationen an den Organen des Zentralnervensystems Meningitis
6 Tracheostomiepneumonie
7 Geschwüre der Hornhaut Panophthalmite
8 Gefäßkatheterisierung Eitrige Thrombophlebitis
9 Blasenkatheterisierung Harnwegsinfektionen
10 Neugeborenenperiode Meningitis, Durchfall

Die Stadien des Auftretens von Pseudomonas aeruginosa

Infektion und das Auftreten von Infektionen tritt in 3 Stufen auf:

1) die Anheftung von Pseudomonas aeruginosa an das geschädigte Gewebe und seine Vermehrung an der Befestigungsstelle, das heißt, der primäre Fokus der Infektion;
2) die Ausbreitung der Infektion in den tiefen Geweben - die sogenannte lokale Infektion (es wird noch durch die Immunität zurückgehalten);
3) das Eindringen des Krankheitserregers in das Blut mit der Entwicklung von Bakteriämie und der Ausbreitung der Infektion auf andere Organe und Gewebe (Sepsis).

Symptome von Pseudomonas aeruginosa

Pseudomonas aeruginosa kann Entzündung vieler Organe und Systeme verursachen, wir werden nur seine häufigsten Manifestationen berücksichtigen.

Pseudomonas-Infektion des Magen-Darm-Traktes ist durch das Auftreten von akuter Enterokolitis oder Gastroenterocolitis gekennzeichnet. Die Schwere der Manifestationen hängt sowohl vom Alter des Patienten als auch vom Ausgangszustand der Immunität und vom Darm selbst ab. Zum Beispiel bei älteren Kindern und Erwachsenen mit akuten Ausbruch von Erbrechen, Schmerzen im Bauchbereich (epigastric) und dann um den Magen, ist es eine Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, oft minderwertige Temperatur (bis 38 °), ein Stuhl bis zu 5-7 mal Ein Tag matschig, mit pathologischen Verunreinigungen (Schleim, Blut), die Farbe ist bräunlich-grünlich. Die Dauer der Krankheit beträgt nicht mehr als 3-4 Tage. Kinder leiden frühe Kindheit Infektion härter - eine höhere Temperatur (bis 39 °), häufiges Aufstoßen oder Erbrechen, die Verweigerung der Nahrungsaufnahme, Schwäche, weicher Stuhl bis zu 6, und manchmal bis zu 10-15 mal am Tag, und Stuhl mit pathologischen grünlich Verunreinigungen (Schleim, Blut), hat einen charakteristischen stinkenden Geruch, Blähungen, lautes Grollen. Zusammen mit dem akuten Verlauf gibt es Varianten mit kleinen Symptomen, aber die Krankheit selbst dauert bis zu 4 Wochen. Ein Merkmal in der frühen Kindheit ist die Gefahr der Entwicklung von Darmblutungen, Dehydration und im höheren Alter von Appendizitis und Cholezystitis. Begleiterkrankung mit Darmschädigung - die Entwicklung von Dysbiose, die während der Rehabilitation eine Langzeittherapie erfordert.

Pseudomonas aeruginosa Infektion (MVP) manifestiert sich durch das Auftreten von Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis. Mit einer Katheterisierung der Blase wird häufiger eine Infektion in das Harnsystem eingeleitet. Symptome von bestimmten Krankheiten sind denen anderer Infektionen ähnlich. In den meisten Fällen ist die Infektion des MFI für mehrere Monate und sogar Jahre chronisch. In seltenen Fällen wird die Infektion von diesem primären Fokus auf andere Organe und Gewebe übertragen.

Pseudomonas aeruginosa des Atmungssystems entwickelt am häufigsten auf dem Hintergrund des chronischen bronchopulmonalen Krankheit (Bronchitis, Mukoviszidose, Bronchiektasen)., bei Risikopatienten und Reanimation Abteilungen und Intensivmedizin (mechanische Beatmung nach Intubation) Vielleicht die Entwicklung von sowohl primärer Pneumonie als auch sekundärer Pneumonie, charakterisiert durch langwierigen Verlauf, schlechte Wirksamkeit der antibiotischen Therapie, Neigung zu destruktiven Prozessen. Die Symptome einer Lungenentzündung ähneln denen bei anderen infektiösen Lungenläsionen.

Pseudomonas Infektion von Weichteilen und Haut tritt an Stellen von offenen Wunden, Brandwunden, Wunden nach chirurgischen Eingriffen, trophischen Geschwüren an den Gliedmaßen auf. Um zu verstehen, dass die Pseudomonas aeruginosa-Infektion aus der Wunde entfernt werden kann, die eine blau-grüne Farbe annimmt. Es ist diese Farbe wird eine Wundauflage im Patienten sein.

Auch mit Verletzungen ist es möglich sich zu entwickeln Pseudomonas Osteomyelitis (Schädigung von Knochengewebe).

Pseudomonas Infektion des Ohres Es manifestiert sich als eitrige Otitis externa, in denen Schmerzen im Ohr, eitriger Ausfluss mit einer Beimischung von Blut ist weniger wahrscheinlich, Otitis media und Mastoiditis (Entzündung der mastoid) zu entwickeln.

Pseudomonas-Infektion des Auges entwickelt sich infolge einer Augenoperation oder einer traumatischen Verletzung. Es kann sich eine eitrige Konjunktivitis, möglicherweise eine Schädigung der Hornhaut und des Augapfels entwickeln. In diesem Fall haben Patienten ein Gefühl von "Fremdkörper" im Auge, Schmerzen, Sehstörungen, eitrige Entladung.

Pseudomonas Infektion des Nervensystems tritt bei Patienten auf, die zurückgelassen wurden und ist eine der schwerwiegendsten Manifestationen dieser Krankheit. Kann Meningitis (Entzündung der milden Hirnhaut), Meningoenzephalitis (auch Schädigung der Hirnsubstanz) entwickeln. In den meisten Fällen, Infektion von der primären Fokus während des septischen Prozesses. Die primäre Reproduktion von Pseudomonas aeruginosa im Zentralnervensystem ist nach Trauma und chirurgischen Eingriffen möglich. Ein charakteristisches Muster von eitriger Meningitis oder Meningoenzephalitis, praktisch nicht anders als bei anderen Infektionen. Wenn Lumbalpunktion - hohe Gehalt an Zellen in der Zerebrospinalflüssigkeit (CSF pleocytosis) bis zu mehreren Tausenden pro ml, das Vorherrschen der Neutrophilen-Lymphozyten, ein hoher Proteingehalt, durch trübe Flüssigkeit überströmt grüne Flocken. Die Prognose ist häufiger ungünstig.

Unter anderen Manifestationen der Infektion Pseudomonas - ist Endokarditis (die Niederlage des kardiovaskulären Systems), Arthritis, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung, Sinusitis, und schließlich Sepsis - verallgemeinert Pseudomonas-Infektion mit der Niederlage vieler Organe und Systeme.

Zusammenfassend kann man wichtige Merkmale der Pseudomonas aeruginosa-Infektion unterscheiden:
- Im akuten Verlauf hohe Inzidenz von unerwünschten Wirkungen aufgrund der hohen Resistenz von P. aeruginosa gegenüber einer Reihe von antibakteriellen Medikamenten, die Schwierigkeiten bei der Behandlung verursacht und die Ursache für die verlorene Zeit ist.
- Neigung zu einem langwierigen und chronischen Infektionsverlauf mit häufigen Rezidiven unterschiedlicher Schwere, die eine Langzeitbehandlung erfordern.

Diagnose von Pseudomonas aeruginosa

1) Eine vorläufige Diagnose ist schwierig, da klinisch spezifische Symptome für
Pseudomonas aeruginosa ist nicht anwesend. Störfaktoren in Bezug auf P. aeruginosa sind eine längere Dauer der Infektion trotz der laufenden Antibiotikatherapie, die keinen Erfolg haben, und das Verhältnis der Infektion zu medizinischen Eingriffen in Krankenhäusern, Chirurgie, Trauma.

2) Die endgültige Diagnose wird nach einer Laboruntersuchung gestellt. Lead-Methode
Untersuchung - bakteriologisch mit anschließender Bakterioskopie. Das Material für die Studie kann je nach klinischer Form beliebig sein - von Schleim des Nasopharynx und Kot bis Urin, Liquor cerebrospinalis, der von den Wunden getrennt ist. Es ist ratsam, das Material vor Beginn der antibakteriellen Forschung zu nehmen. Das Material wird auf ein spezielles Nährmedium geimpft, auf dem eine blaugrüne Kolonie mit Fluoreszenz wächst, und dann unter einem Mikroskop untersucht.

Kolonien P. aeruginosa

Pseudomonas aeruginosa in der Bakterioskopie

In der Regel wird sofort eine weitere Studie durchgeführt - ein Antibiogramm (Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber bestimmten antibakteriellen Arzneimitteln).

Eine weitere Untersuchungsmethode ist die serologische Untersuchung von Blut auf Antikörper gegen P. aeruginosa, die hauptsächlich retrospektiv angewendet wird (um die Infektion zu bestätigen).
Allgemeine klinische Methoden (Analyse von Urin, Blut, Biochemie usw.) sowie instrumentelle Untersuchungsmethoden helfen dem Arzt, nur die klinische Form der Pseudomonas aeruginosa-Infektion festzustellen.

Behandlung von Pseudomonas aeruginosa

1) Organisatorische Regime Maßnahmen werden auf Krankenhausaufenthalt von Patienten mit schweren Manifestationen der Infektion in jedem Krankenhaus nach Profil reduziert. Bettruhe für die gesamte Dauer der Intoxikation.

2) Arzneimittelbehandlung.
Eine etiotrope Therapie ist für eine Pseudomonas-Infektion ziemlich schwierig.
Die Häufigkeit des Auftretens von antibiotikaresistenten Stämmen von P. aeruginosa ist hoch. Trotzdem gibt es bestimmte Gruppen antibakterieller Medikamente oder einige ihrer Vertreter in der Gruppe, die mit Pseudomonas aeruginosa ihre Wirksamkeit behalten haben. Dazu gehören einige Cephalosporine (Ceftazidim, Cefepim), Carbapeneme (imipinem, karbapinem), moderne Aminoglykoside (Amikacin), einige Fluorchinolone (Ciprofloxacin). Die Stabilität von P. aeruginosa gegenüber Tetracyclinen wurde nachgewiesen, schnelles Auftreten von Resistenz gegen Fluorchinolone (Levofloxacin und andere).

Pathogenetische Therapie und postdromatische Therapie werden in Abhängigkeit von der klinischen Manifestation der Pseudomonas aeruginosa-Infektion verschrieben.

Prophylaxe von Pseudomonas aeruginosa

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sind auf die Prävention von Immundefizienz (rechtzeitige Behandlung von chronischen Krankheiten, chronische Infektionen), Vorbeugung von Erkältungen reduziert. Verhütung der Infektion von Kindern, manchmal Eltern selbst sind schuldig (Stärkung der Gesundheit des Babys, Kontrolle der Ernährung, Trinkwasser, Schwimmen im offenen Wasser). Die Prophylaxe der nosokomialen Übertragung der Infektion hängt in der Regel nur vom medizinischen Personal ab.

Pseudomonas aeruginosa - Symptome und Behandlung, was ist es, wie wird es übertragen

Pseudomonas aeruginosa - was ist das?

Pseudomonas aeruginosa (lat. Pseudomonas aeruginosa) ist eine Art von mobilen aeroben Bakterien, die die Form von Stäbchen haben. Gram rot gefärbt (gramnegativ). Primärer Lebensraum in der Natur - Wasser und Boden.

Es bezieht sich auf nosokomiale Infektionen - eine Person erkrankt während des Krankenhausaufenthalts, beim Besuch eines Krankenhauses oder innerhalb von 30 Tagen nach der Entlassung.

Laut Statistik wird diese Art in einem Viertel der Fälle mit chirurgischen Eingriffen und in mehr als 40% mit Pathologien des Harnsystems (hauptsächlich mit Urolithiasis) ausgesät. Darüber hinaus sind ungefähr 20% die Ursache der primären Bakteriämie.

Mikrobiologie

Ein stäbchenförmiges Bakterium mit abgerundeten Enden, die durchschnittliche Größe beträgt 1-5 x 0,5-1 & mgr; m. An einem der Zellstöcke befindet sich ein Flagellum oder Bündel, das für Mobilität sorgt. Wir bauen eine aerobe, Energie wird durch die Reaktionen der Reduktion von Nitraten zu Nitriten, gefolgt von der Produktion von gasförmigen Oxiden und N erhalten2.

Sie sind in der Lage, proteolytische Enzyme zu isolieren, die die Peptidbindung in Proteinen aufbrechen.

Anbau im Labor

Das Bakterium ist unprätentiös für den Laboranbau. Das Temperaturoptimum liegt zwischen 36-37 ° C, die maximal zulässige Temperatur beträgt 40 ° C.

Er kann auf Fleisch-Pepton-Agar wachsen und seine Farbe von blaugrün nach smaragdfarben verändern, indem er Pigmente synthetisiert:

  • Phenazin - eine grüne Tönung;
  • Pyoverdin - ein spezifisches gelbgrünes Pigment für Pseudomonaden, kann fluoreszieren (bei Bestrahlung leuchten);
  • Piurobine ist ein dunkelbrauner Farbton.

Wenn in Fleisch-Pepton-Bouillon gewachsen ändert sich auch die Farbe des Mediums, und auf der Oberfläche bildet einen Biofilm. Diese Tatsache ist auf die aerobe Natur der Spezies zurückzuführen: Die meisten Zellen stürzen an die Oberfläche des flüssigen Mediums, da in ihrer Dicke die Konzentration von Sauerstoff signifikant verringert ist. Das selektive Medium ist CPC-Agar, auf dem Bakterien in Form von Schleimkolonien in flacher Form wachsen. Die Farbe des Mediums ändert sich ebenfalls zu grün, der spezifische Geruch von Jasmin wird bemerkt. Gleichzeitig ist das Wachstum einer externen Mikroflora (Staphylococcus aureus, Proteus oder Enterobakterien) auf Petrischalen mit CPC-Agar unmöglich.

Pathogenität von Pseudomonas aeruginosa

Pathogenität ist die Fähigkeit von Mikroorganismen, Krankheiten zu verursachen. P. aeruginosa gilt als bedingt pathogene Spezies für den Menschen, dh sie verursachen unter bestimmten Bedingungen Krankheiten:

  • Verringerung der Immunität;
  • Vorhandensein von Begleitpathologien (z. B. Diabetes mellitus);
  • sekundäre Bakteriämie;
  • ist mit eitrigen Läsionen von Geweben und Wunden gesät.

Pathogenität der Spezies beruht auf Mobilität, der Fähigkeit, Toxine und Proteinasen zu synthetisieren.

Die Gefahrenklasse II bestimmt die mittlere individuelle und geringe öffentliche Gefahr der Belastung.

Wie wird Pseudomonas aeruginosa übertragen?

Sie können sich von Personen infizieren, die Träger sind oder an dieser Infektion leiden. Die maximale Gefahr stellen Personen mit pulmonaler Lokalisation des Entzündungsprozesses dar.

Mögliche Übertragungswege:

  • in der Luft (Niesen, Husten);
  • Kontakt (direkter Kontakt mit einem kranken Menschen, Verwendung von Haushaltsgegenständen, dieser Mikroorganismus ist in der Lage, eine langfristige Vitalität auf umliegende Objekte aufrechtzuerhalten);
  • Nahrung (die Verwendung von gesätem Wasser, Essen ohne ausreichende Wärmebehandlung, durch schmutzige Hände).

In Krankenhäusern gibt es Ausbrüche von nosokomialen Pseudomonas aeruginosa-Infektion im Falle der Vernachlässigung der strengen Asepsis und antiseptischen Regeln. Es ist möglich, den Krankheitserreger zusammen mit schlecht sterilisierten medizinischen Instrumenten und auf die Hände von medizinischem Personal zu übertragen.

Pathogenese

Die Hauptrolle in der Pathogenese gehört zu den Toxinen, die P. aeruginosa sekretiert. Aufgrund von ihnen gibt es eine allgemeine Vergiftung des Körpers. Die Wechselwirkung mit Zellen von menschlichen Geweben erfolgt auf Kosten spezifischer Rezeptoren. Nach der Anheftung von Bakterien in den Zellen nimmt die Synthese von Fibronektin ab. Eine hohe Resistenz gegen die schützenden Kräfte der menschlichen Orogenese (Resistenzfaktoren) ist charakteristisch dafür, dass Pseudomonaden eine ausgedehnte Bakteriämie verursachen.

Menschen sind eher von der Krankheit betroffen:

  • Langzeitbehandlung in Krankenhauskliniken erhalten;
  • die erfordern eindringende Methoden der Therapie und Beobachtung (Installation von Kathetern, Magensonden und künstliche Beatmung der Lunge);
  • mit einer langen Antibiotikatherapie mit einem breiten Wirkungsspektrum sowie hormonellen Medikamenten (insbesondere Glukokortikosteroiden);
  • mit Erkrankungen des Atmungssystems;
  • mit Autoimmunpathologien;
  • mit dem positiven Status von HIV;
  • neurochirurgischer chirurgischer Eingriff;
  • mit Pathologien des Urogenitalsystems;
  • Neugeborene und über 55 Jahre alt.

Diagnose

Die vorläufige Diagnose ist angesichts des Fehlens spezifischer Symptome schwierig. Der Grund für die Durchführung von labordiagnostischen Verfahren zum Nachweis von P. aeruginosa ist die Langzeitkonservierung des Entzündungsprozesses trotz der Verwendung von antibakteriellen Wirkstoffen mit einem breiten Wirkungsspektrum. Darüber hinaus kann bei Personen, die sich einer Operation und einer Langzeittherapie in einem Krankenhaus unterzogen haben, die Diagnose gestellt werden.

Labormethoden

Die Hauptmethode der Diagnose ist bakteriologisch - die Kultivierung von biologischem Material auf speziellen Medien, unter Berücksichtigung der Anzahl der gewachsenen Kolonien (der Grad der Aussaat) und der Anwesenheit eines spezifischen grünen Pigments. Nach der Isolierung der Reinkultur von P. aeruginosa wird die Mikroskopie der fixierten Präparation durchgeführt.

Spezifische Tests wurden entwickelt, um Bakterien anhand biochemischer Merkmale einer Spezies zuzuordnen.

In der Regel werden mit Identifizierung und Identifizierung sofort Tests durchgeführt, um die Empfindlichkeit der Reinkultur gegenüber verschiedenen Antibiotikaklassen zu bestimmen.

Serologische Diagnose

Zu den Methoden der zusätzlichen Diagnose gehören serologische Untersuchungen von venösem Blut, um das Vorhandensein von spezifischen P. aeruginosa-Antikörpern zu identifizieren. In der Regel wird diese Technik für fragwürdige Ergebnisse verwendet.

Normalerweise wird diese Art von Bakterien nicht aus menschlichem biologischem Material freigesetzt. Die Norm in Fäkalien, Sputum, Wundablösung und anderen untersuchten Materialien ist die Abwesenheit von Wachstum.

Pseudomonas aeruginosa - Symptome und Behandlung

Die Dauer der Latenzzeit kann von einigen Stunden bis zu fünf Tagen variieren. Symptome der Manifestation variieren je nachdem, welches Organ betroffen war. Es kann eine Läsion von einem oder mehreren Organen gleichzeitig geben.

Pseudomonas aeruginosa auf den Nägeln

Wenn die Nägel beschädigt sind, ist das Bakterium in dem Raum zwischen dem Nagelbett und der Nagelplatte oder in dem Intervall zwischen den künstlichen Nagelplatten und den natürlichen lokalisiert. Wenn Feuchtigkeit eindringt, werden günstige Bedingungen für die Ausbreitung des Pathogens geschaffen.

Der mit Pseudomonas aeruginosa infizierte Nagel beginnt zu erweichen und zu verdunkeln. Eine weitere Penetration des Erregers geht mit einer Ablösung der Nagelplatte einher.

Es sollte beachtet werden, dass künstliches Material für Nagelverlängerungen und Modellieren nicht vor Infektionen schützt. Die Vernachlässigung der Sterilisationsregeln fördert die Ausbreitung pathogener Stämme.

Es ist wichtig, die Pseudomonas aeruginosa von Mykosen zu unterscheiden, da die Taktik der Behandlung von jedem von ihnen grundlegend verschieden ist. Es ist verboten, Arzneimittel unabhängig zu wählen. Ein solches Verhalten führt zu einer Komplikation der Schwere der Erkrankung bis zur Gefahr einer allgemeinen Bakteriämie.

P. aeruginosa verändert die Farbe des Nagels von blau-grün nach rot. In den ersten zwei Wochen nach der Infektion und den ersten Manifestationen von Flecken auf den Nägeln wird ihr reichliches Wachstum bemerkt. In diesem Stadium zeigt die Therapie der Krankheit die maximale Wirkung. Es gibt keine anderen Begleiterscheinungen.

Foto von Pseudomonas aeruginosa auf Nägeln

In Ermangelung adäquater Behandlungstaktiken beginnt sich die Krankheit zu entwickeln, an der Infektionsstelle kann ein Schmerzsymptom auftreten, seltener ein eitriger Ausfluss.

Pseudomonas aeruginosa im Kot

In Kot wird gefunden, wenn im Verdauungstrakt aufgenommen. Pseudomonas aeruginosa im Darm gilt als eine der schwersten Infektionsarten. Diese Tatsache ist auf eine Reihe von Gründen zurückzuführen:

  • Intoxikation des menschlichen Körpers, dessen Therapie schwierig ist;
  • schwere Dehydratation;
  • Darmverschluss;
  • die Bildung von nekrotischen Geschwüren an der Darmwand.

Klinisches Bild von Läsionen des Gastrointestinaltraktes:

  • Fieber (39 ° C);
  • Verdauungsstörungen: Übelkeit und Erbrechen;
  • flüssiger Stuhl mit einem stechenden Geruch, einer Mischung von Schleim und einer grünen Tönung;
  • das Vorhandensein von Blut in den Fäkalien wird in einem ernsten Stadium festgestellt;
  • Dehydratation;
  • allgemeine Schwäche, Verlust der Arbeitsfähigkeit und Schläfrigkeit.

Es ist anzumerken, dass der häufigste Pseudomonas aeruginosa in den Kot eines Kindes gesät wird. Bei Erwachsenen bekämpft Immunität aktiv Krankheitserreger, die in den Körper gelangt sind. Die Krankheit kann in einer lethargischen Form mit einer leichten Zunahme der Temperatur und flüssigen Fäkalien mit einer grünen Tönung stattfinden.

Pseudomonas aeruginosa im Hals

Wenn der Erreger im Rachen lokalisiert ist, werden die folgenden Symptome bemerkt:

  • Rötung und Schwellung der Kehle;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Entzündung der Mandeln;
  • Mikrorisse an den Schleimhäuten;
  • Temperatur Fieber.

Die Penetration von P. aeruginosa in die Nasenwege wird begleitet von der Freisetzung von Schleimabsonderungen.

Pseudomonas aeruginosa im Ohr

Das Eindringen des Pathogens in den äußeren Gehörgang provoziert die Entwicklung von Otitis media. Es gibt ein Schmerzsymptom, eine Abnahme der Hörschärfe und Fieber. Von gelb bis rot gibt es reichlich Ausfluss von den Ohren.

Pseudomonas aeruginosa im Urin

Diese Art von Bakterium wird in Pathologien der urogenitalen Organe - Zystitis, Urethritis und Pyelonephritis, sowie mit Urolithiasis gesät. Risikofaktoren sind die pathologische Struktur der Harnorgane.

Die ersten Anzeichen der Krankheit manifestieren sich als Schmerzsymptome im Lendenbereich, Schnitte beim Wasserlassen sowie häufige Triebe, die keine Linderung bringen. Die Farbe und der Geruch von Urin ändern sich oft.

Mit Steinen in den Nieren und den Harnwegen wird in etwa 40% dieser Bakterienart dieser Typ zugeordnet. Die Behandlung von Urolithiasis wird durch die hohe Resistenz von Pseudomonaden gegenüber allen bekannten Antibiotika erschwert.

Pseudomonas aeruginosa in den Lungen

Das Bakterium betrifft Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen sowie Patienten mit endotrachealer Anästhesie. Die Krankheit kann eine Person jeden Alters betreffen, jedoch der häufigste Zauberstab bei Säuglingen und Kindern unter 2 Jahren.

Das Krankheitsbild ähnelt Lungenerkrankungen (Bronchitis, Pneumonie). Es wird von einem verlängerten Verlauf und Nekrose des Lungengewebes begleitet. Oft ist die antibiotische Therapie nicht erfolgreich.

Pseudomonas aeruginosa

Der Nachweis des Pathogens im Blut des Patienten weist auf eine Sepsis und eine mögliche Ausbreitung im Körper hin. Benötigt sofortigen Krankenhausaufenthalt, da es das Leben einer Person bedroht.

Pseudomonas aeruginosa auf der Haut

Wenn die Infektion auf die Haut gelangt, bildet sich zunächst ein kleiner Abszess, umgeben von einem rosa Ring, in dessen Mitte Haare wachsen. Die Stelle der Infektion ist nicht schmerzhaft bei Palpation, aber es wird von reichlich Juckreiz begleitet. Starke menschliche Immunität kann das weitere Wachstum und die Entwicklung des Erregers vollständig unterdrücken. Ein paar Tage später erscheint an dieser Stelle eine Kruste, möglicherweise eine langfristige Erhaltung der braunen Farbe der betroffenen Hautpartie.

Im Falle der ungenügenden Intensität der Immunität geschieht:

  • die Schwärung des betroffenen Gebiets mit einer blau-grünen Entladung;
  • Erhöhte Läsionsfläche;
  • Krustenbildung an der Wundoberfläche (von violett bis schwarz).
  • vollständige Genesung;
  • Nekrose der äußeren Hautschichten;
  • Bildung eines Abszesses mit Begrenzung der Läsionsfläche;
  • Sepsis ist die gefährlichste Variante, wenn der Mikroorganismus im ganzen Körper verteilt wird.

Behandlung von Pseudomonas aeruginosa mit Antibiotika

Dies erfordert einen systematischen Ansatz mit dem Einsatz von Antibiotika, Immunstimulanzien und bei Bedarf wird ein chirurgischer Eingriff mit der Entfernung des betroffenen Bereichs durchgeführt.

Es ist sehr wichtig, das richtige Antibiotikum für die Pseudomonas aeruginosa beim Patienten zu wählen. Ein hoher Grad an Stabilität dieser Stämme wird aufgrund der Möglichkeit der Bildung von Resistenzmechanismen festgestellt. Die Selbstbehandlung von Pseudomonas aeruginosa mit verschiedenen Antibiotika führt zur Mutation des Erregers und zur Ausbreitung resistenter Bakterien.

Der Arzt verschreibt Antibiotika gemäß den Ergebnissen des Sensitivitätstests für alle bekannten Klassen von antibakteriellen Molekülen. Wählen Sie diese Antibiotika, die Empfindlichkeit, die die Pseudomonas aeruginosa so hoch wie möglich war.

Bevorzugt sind Carboxypenicillin und Aminoglykoside, die Arzneimittel der Reserve wiederum sind Carbopeneme und Monobactame. Das Schema der antibiotischen Therapie mit der Berechnung der zulässigen Dosis, der Frequenz der Medikation und der Dauer wird nur vom behandelnden Arzt bestimmt.

Besondere Aufmerksamkeit wird den Cephalosporinen geschenkt. Die maximale Wirksamkeit bei Pseudomonas aeruginosa manifestiert sich derzeit mit Ceftazidim, einem Antibiotikum der dritten Generation. Das Mindestalter des Patienten beträgt 2 Monate.

Im Falle der Isolierung eines Stammes bei einer schwangeren Frau ist die Liste der zulässigen Antibiotika signifikant eingeschränkt. Es ist notwendig, die möglichen Risiken einer Antibiotikatherapie und Pseudomonas aeruginosa-Infektion zu bewerten. Die Behandlung erfolgt ausschließlich in einem 24-Stunden-Krankenhaus.

Was ist die Gefahr von Pseudomonas aeruginosa?

Die Hauptgefahr einer Infektion mit Pseudomonas aeruginosa liegt in der Schwierigkeit ihrer Behandlung und der möglichen Sepsis, gefolgt von einer Infektion des gesamten Organismus. Laut Statistik sind etwa 70% der Todesfälle im schweren Stadium des Mannheimer Pseudomonas aeruginosa aufgezeichnet.

Bei rechtzeitiger und adäquater Wahl der Behandlung wird eine vollständige Genesung ohne Konsequenzen beobachtet.

Prävention

Es ist sehr wichtig, vorbeugende Maßnahmen in Krankenhäusern zu ergreifen, um die Entwicklung und Verbreitung des Erregers zu verhindern. Es ist notwendig, die Regeln der aseptischen und antiseptischen Räumlichkeiten, Werkzeuge und Honig streng zu befolgen. Personal. Nehmen Sie keine Langzeitbehandlung mit einer Gruppe von Antibiotika in einem Krankenhaus.

Individuelle Präventionsmaßnahmen werden auf die Stärkung der Immunität und die Vermeidung von Kontakten mit kranken Menschen reduziert. Gegenwärtig wird ein wirksamer Impfstoff entwickelt, der Patienten mit geschwächter Immunität vorgestellt wird, bevor sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden und Personen, die mit kranken Menschen in Kontakt gekommen sind.

Der Artikel wurde vorbereitet
Spezialist für Mikrobiologie Martynovich Yu.I.

Vertrauen Sie Ihre Gesundheit Profis an! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für den besten Arzt in Ihrer Stadt!

Ein guter Arzt ist ein Generalist, der aufgrund Ihrer Symptome eine korrekte Diagnose stellt und eine wirksame Behandlung vorschreibt. Auf unserem Portal können Sie einen Arzt aus den besten Kliniken in Moskau, St. Petersburg, Kasan und anderen Städten Russlands auswählen und erhalten einen Rabatt von bis zu 65% auf den Eintritt.

* Wenn Sie auf die Schaltfläche klicken, gelangen Sie auf eine spezielle Seite der Website mit einem Suchformular und einem Datensatz für den Spezialisten des Profils, an dem Sie interessiert sind.

* Erhältlich Städte: Moskau und Umgebung, St. Petersburg, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Kasan, Samara, Perm, Nischni Nowgorod, Ufa, Krasnodar, Rostow-am-Don, Chelyabinsk, Voronezh, Izhevsk

Pseudomonas aeruginosa auf den Nägeln Symptome und Behandlung

Pseudomonas aeruginosa - was ist das?

Pseudomonas aeruginosa (lat. Pseudomonas aeruginosa) ist eine Art von mobilen aeroben Bakterien, die die Form von Stäbchen haben. Gram rot gefärbt (gramnegativ). Primärer Lebensraum in der Natur - Wasser und Boden.

Es bezieht sich auf nosokomiale Infektionen - eine Person erkrankt während des Krankenhausaufenthalts, beim Besuch eines Krankenhauses oder innerhalb von 30 Tagen nach der Entlassung.

Wichtig ist, dass die Therapie von Krankheiten, die durch P. aeruginosa verursacht werden, aufgrund der hohen bakteriellen Resistenz gegenüber den meisten bekannten Antibiotika schwierig ist.

Laut Statistik wird diese Art in einem Viertel der Fälle mit chirurgischen Eingriffen und in mehr als 40% mit Pathologien des Harnsystems (hauptsächlich mit Urolithiasis) ausgesät. Darüber hinaus sind ungefähr 20% die Ursache der primären Bakteriämie.

Mikrobiologie

Ein stäbchenförmiges Bakterium mit abgerundeten Enden, die durchschnittliche Größe beträgt 1-5 x 0,5-1 & mgr; m. An einem der Zellstöcke befindet sich ein Flagellum oder Bündel, das für Mobilität sorgt. Wir bauen eine aerobe, Energie wird durch die Reaktionen der Reduktion von Nitraten zu Nitriten, gefolgt von der Produktion von gasförmigen Oxiden und N2 erhalten.

Sie sind in der Lage, proteolytische Enzyme zu isolieren, die die Peptidbindung in Proteinen aufbrechen.

Anbau im Labor

Das Bakterium ist unprätentiös für den Laboranbau. Das Temperaturoptimum liegt zwischen 36-37 ° C, die maximal zulässige Temperatur beträgt 40 ° C.

Er kann auf Fleisch-Pepton-Agar wachsen und seine Farbe von blaugrün nach smaragdfarben verändern, indem er Pigmente synthetisiert:

  • Phenazin - eine grüne Tönung;
  • Pyoverdin - ein spezifisches gelbgrünes Pigment für Pseudomonaden, kann fluoreszieren (bei Bestrahlung leuchten);
  • Piurobine ist ein dunkelbrauner Farbton.

Wenn in Fleisch-Pepton-Bouillon gewachsen ändert sich auch die Farbe des Mediums, und auf der Oberfläche bildet einen Biofilm. Diese Tatsache ist auf die aerobe Natur der Spezies zurückzuführen: Die meisten Zellen stürzen an die Oberfläche des flüssigen Mediums, da in ihrer Dicke die Konzentration von Sauerstoff signifikant verringert ist. Das selektive Medium ist CPC-Agar, auf dem Bakterien in Form von Schleimkolonien in flacher Form wachsen. Die Farbe des Mediums ändert sich ebenfalls zu grün, der spezifische Geruch von Jasmin wird bemerkt. Gleichzeitig ist das Wachstum einer externen Mikroflora (Staphylococcus aureus, Proteus oder Enterobakterien) auf Petrischalen mit CPC-Agar unmöglich.

Pathogenität von Pseudomonas aeruginosa

Pathogenität ist die Fähigkeit von Mikroorganismen, Krankheiten zu verursachen. P. aeruginosa gilt als bedingt pathogene Spezies für den Menschen, dh sie verursachen unter bestimmten Bedingungen Krankheiten:

  • Verringerung der Immunität;
  • Vorhandensein von Begleitpathologien (z. B. Diabetes mellitus);
  • sekundäre Bakteriämie;
  • ist mit eitrigen Läsionen von Geweben und Wunden gesät.

Pathogenität der Spezies beruht auf Mobilität, der Fähigkeit, Toxine und Proteinasen zu synthetisieren.

Die Gefahrenklasse II bestimmt die mittlere individuelle und geringe öffentliche Gefahr der Belastung.

Wie wird Pseudomonas aeruginosa übertragen?

Sie können sich von Personen infizieren, die Träger sind oder an dieser Infektion leiden. Die maximale Gefahr stellen Personen mit pulmonaler Lokalisation des Entzündungsprozesses dar.

Mögliche Übertragungswege:

  • in der Luft (Niesen, Husten);
  • Kontakt (direkter Kontakt mit einem kranken Menschen, Verwendung von Haushaltsgegenständen, dieser Mikroorganismus ist in der Lage, eine langfristige Vitalität auf umliegende Objekte aufrechtzuerhalten);
  • Nahrung (die Verwendung von gesätem Wasser, Essen ohne ausreichende Wärmebehandlung, durch schmutzige Hände).

In Krankenhäusern gibt es Ausbrüche von nosokomialen Pseudomonas aeruginosa-Infektion im Falle der Vernachlässigung der strengen Asepsis und antiseptischen Regeln. Es ist möglich, den Krankheitserreger zusammen mit schlecht sterilisierten medizinischen Instrumenten und auf die Hände von medizinischem Personal zu übertragen.

Pathogenese

Die Hauptrolle in der Pathogenese gehört zu den Toxinen, die P. aeruginosa sekretiert. Aufgrund von ihnen gibt es eine allgemeine Vergiftung des Körpers. Die Wechselwirkung mit Zellen von menschlichen Geweben erfolgt auf Kosten spezifischer Rezeptoren. Nach der Anheftung von Bakterien in den Zellen nimmt die Synthese von Fibronektin ab. Eine hohe Resistenz gegen die schützenden Kräfte der menschlichen Orogenese (Resistenzfaktoren) ist charakteristisch dafür, dass Pseudomonaden eine ausgedehnte Bakteriämie verursachen.

Menschen sind eher von der Krankheit betroffen:

  • Langzeitbehandlung in Krankenhauskliniken erhalten;
  • die erfordern eindringende Methoden der Therapie und Beobachtung (Installation von Kathetern, Magensonden und künstliche Beatmung der Lunge);
  • mit einer langen Antibiotikatherapie mit einem breiten Wirkungsspektrum sowie hormonellen Medikamenten (insbesondere Glukokortikosteroiden);
  • mit Erkrankungen des Atmungssystems;
  • mit Autoimmunpathologien;
  • mit dem positiven Status von HIV;
  • neurochirurgischer chirurgischer Eingriff;
  • mit Pathologien des Urogenitalsystems;
  • Neugeborene und über 55 Jahre alt.

Diagnose

Die vorläufige Diagnose ist angesichts des Fehlens spezifischer Symptome schwierig. Der Grund für die Durchführung von labordiagnostischen Verfahren zum Nachweis von P. aeruginosa ist die Langzeitkonservierung des Entzündungsprozesses trotz der Verwendung von antibakteriellen Wirkstoffen mit einem breiten Wirkungsspektrum. Darüber hinaus kann bei Personen, die sich einer Operation und einer Langzeittherapie in einem Krankenhaus unterzogen haben, die Diagnose gestellt werden.

Labormethoden

Die Hauptmethode der Diagnose ist bakteriologisch - die Kultivierung von biologischem Material auf speziellen Medien, unter Berücksichtigung der Anzahl der gewachsenen Kolonien (der Grad der Aussaat) und der Anwesenheit eines spezifischen grünen Pigments. Nach der Isolierung der Reinkultur von P. aeruginosa wird die Mikroskopie der fixierten Präparation durchgeführt.

Spezifische Tests wurden entwickelt, um Bakterien anhand biochemischer Merkmale einer Spezies zuzuordnen.

In der Regel werden mit Identifizierung und Identifizierung sofort Tests durchgeführt, um die Empfindlichkeit der Reinkultur gegenüber verschiedenen Antibiotikaklassen zu bestimmen.

Serologische Diagnose

Zu den Methoden der zusätzlichen Diagnose gehören serologische Untersuchungen von venösem Blut, um das Vorhandensein von spezifischen P. aeruginosa-Antikörpern zu identifizieren. In der Regel wird diese Technik für fragwürdige Ergebnisse verwendet.

Normalerweise wird diese Art von Bakterien nicht aus menschlichem biologischem Material freigesetzt. Die Norm in Fäkalien, Sputum, Wundablösung und anderen untersuchten Materialien ist die Abwesenheit von Wachstum.

Pseudomonas aeruginosa - Symptome und Behandlung

Die Dauer der Latenzzeit kann von einigen Stunden bis zu fünf Tagen variieren. Symptome der Manifestation variieren je nachdem, welches Organ betroffen war. Es kann eine Läsion von einem oder mehreren Organen gleichzeitig geben.

Pseudomonas aeruginosa auf den Nägeln

Wenn die Nägel beschädigt sind, ist das Bakterium in dem Raum zwischen dem Nagelbett und der Nagelplatte oder in dem Intervall zwischen den künstlichen Nagelplatten und den natürlichen lokalisiert. Wenn Feuchtigkeit eindringt, werden günstige Bedingungen für die Ausbreitung des Pathogens geschaffen.

Der mit Pseudomonas aeruginosa infizierte Nagel beginnt zu erweichen und zu verdunkeln. Eine weitere Penetration des Erregers geht mit einer Ablösung der Nagelplatte einher.

Es sollte beachtet werden, dass künstliches Material für Nagelverlängerungen und Modellieren nicht vor Infektionen schützt. Die Vernachlässigung der Sterilisationsregeln fördert die Ausbreitung pathogener Stämme.

Es ist wichtig, die Pseudomonas aeruginosa von Mykosen zu unterscheiden, da die Taktik der Behandlung von jedem von ihnen grundlegend verschieden ist. Es ist verboten, Arzneimittel unabhängig zu wählen. Ein solches Verhalten führt zu einer Komplikation der Schwere der Erkrankung bis zur Gefahr einer allgemeinen Bakteriämie.

P. aeruginosa verändert die Farbe des Nagels von blau-grün nach rot. In den ersten zwei Wochen nach der Infektion und den ersten Manifestationen von Flecken auf den Nägeln wird ihr reichliches Wachstum bemerkt. In diesem Stadium zeigt die Therapie der Krankheit die maximale Wirkung. Es gibt keine anderen Begleiterscheinungen.

Foto von Pseudomonas aeruginosa auf Nägeln

In Ermangelung adäquater Behandlungstaktiken beginnt sich die Krankheit zu entwickeln, an der Infektionsstelle kann ein Schmerzsymptom auftreten, seltener ein eitriger Ausfluss.

Wichtig: Bei den ersten Anzeichen einer Infektion der Nagelplatte einen Arzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose und Auswahl der Therapiemethoden zu gewährleisten.

Pseudomonas aeruginosa im Kot

In Kot wird gefunden, wenn im Verdauungstrakt aufgenommen. Pseudomonas aeruginosa im Darm gilt als eine der schwersten Infektionsarten. Diese Tatsache ist auf eine Reihe von Gründen zurückzuführen:

  • Intoxikation des menschlichen Körpers, dessen Therapie schwierig ist;
  • schwere Dehydratation;
  • Darmverschluss;
  • die Bildung von nekrotischen Geschwüren an der Darmwand.

Klinisches Bild von Läsionen des Gastrointestinaltraktes:

  • Fieber (39 ° C);
  • Verdauungsstörungen: Übelkeit und Erbrechen;
  • flüssiger Stuhl mit einem stechenden Geruch, einer Mischung von Schleim und einer grünen Tönung;
  • das Vorhandensein von Blut in den Fäkalien wird in einem ernsten Stadium festgestellt;
  • Dehydratation;
  • allgemeine Schwäche, Verlust der Arbeitsfähigkeit und Schläfrigkeit.

Es ist anzumerken, dass der häufigste Pseudomonas aeruginosa in den Kot eines Kindes gesät wird. Bei Erwachsenen bekämpft Immunität aktiv Krankheitserreger, die in den Körper gelangt sind. Die Krankheit kann in einer lethargischen Form mit einer leichten Zunahme der Temperatur und flüssigen Fäkalien mit einer grünen Tönung stattfinden.

Pseudomonas aeruginosa im Hals

Wenn der Erreger im Rachen lokalisiert ist, werden die folgenden Symptome bemerkt:

  • Rötung und Schwellung der Kehle;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Entzündung der Mandeln;
  • Mikrorisse an den Schleimhäuten;
  • Temperatur Fieber.

Die Penetration von P. aeruginosa in die Nasenwege wird begleitet von der Freisetzung von Schleimabsonderungen.

Pseudomonas aeruginosa im Ohr

Das Eindringen des Pathogens in den äußeren Gehörgang provoziert die Entwicklung von Otitis media. Es gibt ein Schmerzsymptom, eine Abnahme der Hörschärfe und Fieber. Von gelb bis rot gibt es reichlich Ausfluss von den Ohren.

Wichtig: Bei der ersten Entlassung müssen Sie einen Arzt aufsuchen, da eine fortschreitende Erkrankung eine Entzündung der Gehirnhülle verursachen kann.

Pseudomonas aeruginosa im Urin

Diese Art von Bakterium wird in Pathologien der urogenitalen Organe - Zystitis, Urethritis und Pyelonephritis, sowie mit Urolithiasis gesät. Risikofaktoren sind die pathologische Struktur der Harnorgane.

Die ersten Anzeichen der Krankheit manifestieren sich als Schmerzsymptome im Lendenbereich, Schnitte beim Wasserlassen sowie häufige Triebe, die keine Linderung bringen. Die Farbe und der Geruch von Urin ändern sich oft.

Mit Steinen in den Nieren und den Harnwegen wird in etwa 40% dieser Bakterienart dieser Typ zugeordnet. Die Behandlung von Urolithiasis wird durch die hohe Resistenz von Pseudomonaden gegenüber allen bekannten Antibiotika erschwert.

Pseudomonas aeruginosa in den Lungen

Das Bakterium betrifft Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen sowie Patienten mit endotrachealer Anästhesie. Die Krankheit kann eine Person jeden Alters betreffen, jedoch der häufigste Zauberstab bei Säuglingen und Kindern unter 2 Jahren.

Das Krankheitsbild ähnelt Lungenerkrankungen (Bronchitis, Pneumonie). Es wird von einem verlängerten Verlauf und Nekrose des Lungengewebes begleitet. Oft ist die antibiotische Therapie nicht erfolgreich.

Pseudomonas aeruginosa

Der Nachweis des Pathogens im Blut des Patienten weist auf eine Sepsis und eine mögliche Ausbreitung im Körper hin. Benötigt sofortigen Krankenhausaufenthalt, da es das Leben einer Person bedroht.

Pseudomonas aeruginosa auf der Haut

Wenn die Infektion auf die Haut gelangt, bildet sich zunächst ein kleiner Abszess, umgeben von einem rosa Ring, in dessen Mitte Haare wachsen. Die Stelle der Infektion ist nicht schmerzhaft bei Palpation, aber es wird von reichlich Juckreiz begleitet. Starke menschliche Immunität kann das weitere Wachstum und die Entwicklung des Erregers vollständig unterdrücken. Ein paar Tage später erscheint an dieser Stelle eine Kruste, möglicherweise eine langfristige Erhaltung der braunen Farbe der betroffenen Hautpartie.

Im Falle der ungenügenden Intensität der Immunität geschieht:

  • die Schwärung des betroffenen Gebiets mit einer blau-grünen Entladung;
  • Erhöhte Läsionsfläche;
  • Krustenbildung an der Wundoberfläche (von violett bis schwarz).
  • vollständige Genesung;
  • Nekrose der äußeren Hautschichten;
  • Bildung eines Abszesses mit Begrenzung der Läsionsfläche;
  • Sepsis ist die gefährlichste Variante, wenn der Mikroorganismus im ganzen Körper verteilt wird.

Behandlung von Pseudomonas aeruginosa mit Antibiotika

Wichtig: Die Infektion mit Pseudomonas aeruginosa wird in einem Krankenhaus durchgeführt.

Dies erfordert einen systematischen Ansatz mit dem Einsatz von Antibiotika, Immunstimulanzien und bei Bedarf wird ein chirurgischer Eingriff mit der Entfernung des betroffenen Bereichs durchgeführt.

Es ist sehr wichtig, das richtige Antibiotikum für die Pseudomonas aeruginosa beim Patienten zu wählen. Ein hoher Grad an Stabilität dieser Stämme wird aufgrund der Möglichkeit der Bildung von Resistenzmechanismen festgestellt. Die Selbstbehandlung von Pseudomonas aeruginosa mit verschiedenen Antibiotika führt zur Mutation des Erregers und zur Ausbreitung resistenter Bakterien.

Der Arzt verschreibt Antibiotika gemäß den Ergebnissen des Sensitivitätstests für alle bekannten Klassen von antibakteriellen Molekülen. Wählen Sie diese Antibiotika, die Empfindlichkeit, die die Pseudomonas aeruginosa so hoch wie möglich war.

Bevorzugt sind Carboxypenicillin und Aminoglykoside, die Arzneimittel der Reserve wiederum sind Carbopeneme und Monobactame. Das Schema der antibiotischen Therapie mit der Berechnung der zulässigen Dosis, der Frequenz der Medikation und der Dauer wird nur vom behandelnden Arzt bestimmt.

Besondere Aufmerksamkeit wird den Cephalosporinen geschenkt. Die maximale Wirksamkeit bei Pseudomonas aeruginosa manifestiert sich derzeit mit Ceftazidim, einem Antibiotikum der dritten Generation. Das Mindestalter des Patienten beträgt 2 Monate.

Im Falle der Isolierung eines Stammes bei einer schwangeren Frau ist die Liste der zulässigen Antibiotika signifikant eingeschränkt. Es ist notwendig, die möglichen Risiken einer Antibiotikatherapie und Pseudomonas aeruginosa-Infektion zu bewerten. Die Behandlung erfolgt ausschließlich in einem 24-Stunden-Krankenhaus.

Was ist die Gefahr von Pseudomonas aeruginosa?

Die Hauptgefahr einer Infektion mit Pseudomonas aeruginosa liegt in der Schwierigkeit ihrer Behandlung und der möglichen Sepsis, gefolgt von einer Infektion des gesamten Organismus. Laut Statistik sind etwa 70% der Todesfälle im schweren Stadium des Mannheimer Pseudomonas aeruginosa aufgezeichnet.

Bei rechtzeitiger und adäquater Wahl der Behandlung wird eine vollständige Genesung ohne Konsequenzen beobachtet.

Prävention

Es ist sehr wichtig, vorbeugende Maßnahmen in Krankenhäusern zu ergreifen, um die Entwicklung und Verbreitung des Erregers zu verhindern. Es ist notwendig, die Regeln der aseptischen und antiseptischen Räumlichkeiten, Werkzeuge und Honig streng zu befolgen. Personal. Nehmen Sie keine Langzeitbehandlung mit einer Gruppe von Antibiotika in einem Krankenhaus.

Individuelle Präventionsmaßnahmen werden auf die Stärkung der Immunität und die Vermeidung von Kontakten mit kranken Menschen reduziert. Gegenwärtig wird ein wirksamer Impfstoff entwickelt, der Patienten mit geschwächter Immunität vorgestellt wird, bevor sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden und Personen, die mit kranken Menschen in Kontakt gekommen sind.

Der Artikel wurde vorbereitet
Spezialist für Mikrobiologie Martynovich Yu.I.

Lesen Sie mehr: Antibiotische Behandlung von Streptokokken-Infektion

Vertrauen Sie Ihre Gesundheit Profis an! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für den besten Arzt in Ihrer Stadt!

Ein guter Arzt ist ein Generalist, der aufgrund Ihrer Symptome eine korrekte Diagnose stellt und eine wirksame Behandlung vorschreibt. Auf unserem Portal können Sie einen Arzt aus den besten Kliniken in Moskau, St. Petersburg, Kasan und anderen Städten Russlands auswählen und erhalten einen Rabatt von bis zu 65% auf den Eintritt.

Vereinbaren Sie einen Termin online

* Wenn Sie auf die Schaltfläche klicken, gelangen Sie auf eine spezielle Seite der Website mit einem Suchformular und einem Datensatz für den Spezialisten des Profils, an dem Sie interessiert sind.

* Erhältlich Städte: Moskau und Umgebung, St. Petersburg, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Kasan, Samara, Perm, Nischni Nowgorod, Ufa, Krasnodar, Rostow-am-Don, Chelyabinsk, Voronezh, Izhevsk

Pseudomonas aeruginosa ist die Ursache der Pseudomonas-Infektion

Pseudomonas aeruginosa (Pseudomonas aeruginosa) - eine mobile Mikrobe, die für ihre Entwicklung die obligatorische Anwesenheit von Sauerstoff erfordert, hat eine Kapsel (sie schützt die Mikrobe vor der Absorption

), bildet sich der Streit nicht.

Bakterium ist besonders resistent gegen eine große Anzahl von antimikrobiellen Mitteln.

Dies ist ein bedingt pathogener Mikroorganismus für Menschen, d.h. Er lebt im Körper und kann unter bestimmten Bedingungen eine Infektionskrankheit verursachen. Pseudomonas aeruginosa findet sich in der normalen Mikroflora bestimmter Hautareale (Leisten- und Achselregion, Ohrspeicheldrüse etc.). Bakterien verursachen Krankheiten bei geschwächten Menschen mit massiver Aussaat des Körpers und Verletzung der Immunität.

Pseudomonas aeruginosa sezerniert Exotoxine (freigesetzt während des Lebens der Mikrobe) und Endotoxine (gebildet, wenn der Stab getötet wird). Darüber hinaus produziert Pseudomonas aeruginosa eine Reihe von Enzymen. Toxine und Enzyme verursachen pathologische Veränderungen im menschlichen Körper während der Entwicklung des infektiösen Prozesses: Zerstörung von Erythrozyten und Leukozyten, Nekrose von Leberzellen, Gefäßschäden und andere.

Pseudomonas aeruginosa verursacht Pseudomonas aeruginosa mit der Niederlage verschiedener Organe und Systeme. Die Lokalisation der Läsion hängt vor allem davon ab, wie die Mikrobe in den menschlichen Körper eindringt. Der Erreger der Pseudomonas aeruginosa-Infektion kann in offenen Gewässern (mit Abwasser verunreinigt), im Boden, im Magen-Darm-Trakt von Tieren, Vögeln und Menschen gefunden werden.

Wege der Übertragung von Pseudomonas aeruginosa

Quelle der Infektion sind Menschen und einige Tiere mit Pseudomonas aeruginosa oder Träger von Bakterien (Pseudomonas aeruginosa). Eine besondere Gefahr stellen die Patienten dar

, verursacht durch Pseudomonas aeruginosa und Patienten mit eitrigen

Eine Infektion mit Pseudomonas aeruginosa kann über Kontakt-Haushalts-, Nahrungsmittel- und Luftwege auftreten.

Die Priorität ist Haushaltsart der Infektion. Die Faktoren der Übertragung der Infektion können in diesem Fall als Haushaltsgegenstände dienen. Die wichtigsten sind: Handtücher, Türgriffe, Waschbecken und Wasserhähne, Toilettenschüsseln, Rasierhilfen. Selten anzutreffende Faktoren: Werkzeuge, Geräte, Hände von medizinischem Personal, nicht ausreichend desinfiziert oder mit Desinfektionslösungen behandelt, die sich gegen Pseudomonas aeruginosa als unwirksam erwiesen haben.

Wann? der Essensweg Infektion mit Pseudomonas aeruginosa ist mit dem Verzehr von Nahrung (Fleisch, Milch) oder Wasser, in dem die Mikrobe enthalten ist, verbunden.

Wann? Luftweg Die Infektion erfolgt durch Inhalation von Luft, die den Erreger enthält (wenn die Hygiene- und Hygienestandards nicht eingehalten werden oder wenn das Bakterium gegenüber Desinfektionslösungen unempfindlich ist).

Eingangstor Bei Pseudomonas aeruginosa kann es sich um Haut, Magen-Darm-Trakt, Nabelwunde, Harnsystem, Atmungssystem und Augenbindehaut handeln.

Saisonalität hat keine Pseudomonas aeruginosa Infektion. Die größte Anfälligkeit wird bei Personen mit Immunstörungen sowie bei älteren Menschen und Kindern beobachtet.

Pseudomonas aeruginosa und nosokomiale Infektion

Die sogenannten Krankenhaus- oder Nosokomialinfektionen sind auf der ganzen Welt registriert. Am häufigsten entwickeln sie sich auf Intensivstationen, Intensivstationen, Brand-, Allgemeinchirurgie-, Kardiochirurgie-Abteilungen.

Das Entstehen von Krankenhausinfektionen hängt nicht nur mit der schlechten Organisation des sanitären und antiepidemischen Regimes im Krankenhaus zusammen, sondern auch mit einer ständigen Zunahme der Resistenz von Krankheitserregern gegen Antibiotika und Desinfektionsmittel. Krankenhausinfektionen können in Form von Einzelfällen oder in Form von Ausbrüchen auftreten.

Bis zu 50% der Fälle von nosokomialen Infektionen werden durch Pseudomonas aeruginosa verursacht. Dieser Mikroorganismus wird oft von Türgriffen, Handwaschbürsten, Wasserhähnen, Seife, Babywaagen, Wickeltischen, Anästhesiegeräten, aus den Händen von Krankenschwestern isoliert. Aber das Bakterium kann auch aus den inneren Brennpunkten des Patienten selbst aktiviert werden, mit einer Abnahme der Körperresistenz und Immunstörungen.

Es gibt Risikofaktoren Entwicklung von nosokomialen Infektionen. Dazu gehören:

  • langer Aufenthalt im Krankenhaus;
  • Langfristiger Einsatz von penetrierenden Behandlungs- und Beobachtungsmethoden (künstliche Lungenventilation, Katheterisierung der Venen, Katheterisierung der Blase, Einführung der Sonde in den Magen);
  • Langzeitbehandlung mit Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum;
  • Langzeitanwendung von Hormonen - Glucocorticosteroide;
  • Pathologie der Atmungsorgane (Lungenentzündung, chronische Bronchitis, bronchiektatische Krankheit);
  • eine Abnahme der Anzahl von neutrophilen Leukozyten vor dem Hintergrund von Immunstörungen;
  • Neurochirurgische Operationen;
  • HIV-Infektion;
  • Fehlbildungen von Urogenitalorganen;
  • Alter über 60 Jahre und Kinderalter.

Symptome der Pseudomonasinfektion verschiedener Organ-Agens

Der Zeitraum vom Zeitpunkt der Infektion mit Pseudomonas aeruginosa vor dem Ausbruch der Krankheit kann mehrere Stunden betragen, kann aber 2-5 Tage dauern. Mit Pseudomonas aeruginosa können bestimmte Organe und Systeme des Körpers betroffen sein, aber kombinierte Läsionen können sich entwickeln.

Pseudomonas Infektion des Nervensystems

Die Niederlage des Nervensystems ist eine der schwersten Manifestationen der Pseudomonas aeruginosa-Infektion. Es kann primär und sekundär auftreten. Bei der primären Entwicklung gelangt Pseudomonas aeruginosa in das zentrale Nervensystem bei der Durchführung der Wirbelsäule

Kopf, neurochirurgische Operationen, mit Wirbelsäule

(eine Art Narkose bei chirurgischen Eingriffen). Bei sekundärer Schädigung wird das Bakterium mit Blut aus anderen Foci betreten (wenn

Klinische Formen der Schädigung des Nervensystems sind Meningitis (Entzündung der Hirnhäute - Kopf oder Rückenmark) und Meningoenzephalitis (Schädigung von Membranen und Gehirnsubstanzen). Die klinischen Symptome der eitrigen Pseudomonasmeningitis oder Meningoenzephalitis unterscheiden sich nicht von der eitrigen Meningitis mit einem anderen Erreger. Aber die Krankheit ist sehr schwierig, und die meisten Fälle führen zum Tod.

Pseudomonas aeruginosa in den Ohren

Die übliche Erscheinungsform von Pseudomonas aeruginosa ist äußerlich eitrig

. Klinische Symptome davon sind eitrige Schmierblutungen aus dem Ohr für eine lange Zeit,

. Eine Läsion des Mittelohr- und Warzenfortsatzes tritt etwas seltener auf.

Pseudomonas aeruginosa im Hals

Pseudomonas aeruginosa Infektion manifestiert sich in den folgenden Zeichen: Schwellung und Rötung der Schleimkehle,

, können Risse in den Schleimlippen erscheinen,

Körper. Wenn sich der Prozess auf den Nasopharynx ausdehnt, treten Schleimhäute und klebrige Ausscheidungen aus der Nase auf.

Pseudomonas aeruginosa in der Nase

Pseudomonas aeruginosa in der Nase kann nicht nur eine lang anhaltende verursachen

, aber persistierende chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen (

). Mehr entwickelt sich solcher Prozess bei den Personen mit der herabgesetzten Immunität. Die klinischen Manifestationen unterscheiden sich nicht von denen anderer Pathogene.

Pseudomonas aeruginosa Infektion im Magen-Darm-Trakt

Pseudomonas aeruginosa kann jeden Teil des Verdauungssystems schädigen, beginnend mit dem Oropharynx und endend mit dem Rektum. Es ist häufiger bei Erwachsenen mit Immunschwächezuständen und bei Kindern

. Besonders schwere Infektionen sind im Fall der Kombination von Pseudomonas aeruginosa mit anderen Krankheitserregern (z. B.

Entzündliche Veränderungen können unterschiedlich ausgeprägt sein - von leichten katarrhalischen Entzündungen bis hin zu ulzerösen Nekrosen mit Perforation der Darmwand und anschließendem Auftreten von Blutungen oder Peritonitis. Die Latenzzeit (von der Infektion bis zur Manifestation der Krankheit) beträgt einige Stunden oder 2-5 Tage.

Kinder in einem frühen Alter entwickeln eine Läsion des Dünn- und Dickdarms. Manchmal ist es am Prozess und am Magen beteiligt - es gibt eine Gastroenterocolitis. Der Beginn ist akut, der Allgemeinzustand verschlechtert sich, die Temperatur steigt auf 38-39 ° C. Es gibt Erbrechen und einen flüssigen stinkenden Stuhl mit Gemüse und Schleim (5-6 Rubel pro Tag, seltener 20 Rubel pro Tag). Es kann eine Beimischung von Blut in den Kot in Form von Venen oder sogar Darmblutungen (unter schweren Bedingungen) sein. Erhöht allmählich die Austrocknung des Körpers. Vielleicht eine anhaltende Strömung mit Exazerbationen. Zur gleichen Zeit niedrige Temperatur, Blähungen, Grollen, Gewichtsverlust bei einem Kind. Die Krankheit dauert von 2 bis 4 Wochen.

Bei Erwachsenen und bei älteren Kindern entwickelt sich die Krankheit entsprechend der Art der Lebensmittelvergiftung (Lebensmittelvergiftung). Es beginnt mit akutem Erbrechen der Nahrung und dem Auftreten von Schmerzen im Bauchraum (im Nabel oder im Oberbauch). Die Temperatur kann normal bleiben oder leicht ansteigen. Gestörte Schwäche und reduzierter Appetit. Der Stuhl ist auf 4-8 r erhöht. für einen Tag, eine flüssige oder breiige Konsistenz, mit Grün und Schleim. Die Krankheit dauert 2-4 Tage. Komplikationen der Krankheit können in Form von Cholezystitis und Appendizitis, Dysbiose und Beförderung von Pseudomonas aeruginosa auftreten.

Bei Immunstörungen, einschließlich Krebspatienten nach einer Chemotherapie, kann Pseudomonas aeruginosa aus dem Darm in die Blutbahn gelangen und Blut zu anderen Organen transportieren. Pseudomonas aeruginosa kann bei Patienten mit Leukämie zu einer durch Darmperforation komplizierten Tiliitis (Blinddarmläsionen), Entwicklung einer Peritonitis und zum Tod des Patienten führen.

Pseudomonas-Infektion von Haut und Weichteilen

Beschädigte Haut, ausgedehnte Wund - und Brandflächen, Wundliegen und

kann leicht zu einem Eingangstor für die Penetration von Pseudomonas aeruginosa und die Entwicklung des infektiösen Prozesses werden. Die Risikogruppe umfasst Säuglinge und Patienten mit verminderter Immunität. Trägt zur Entstehung einer Infektion durch eine feuchte Umgebung bei (z. B. unter einem nassen Fleck oder unter einer nassen Windel bei Kindern). Bei Pseudomonas aeruginosa zeigt sich eine charakteristische blaugrüne Färbung der Wundfläche und des Verbandmaterials.

Bei Patienten mit schweren Verbrennungen kann Pseudomonas aeruginosa in das Blut eindringen und eine Sepsis verursachen. Der auf der Wundoberfläche gebildete Schorf nimmt eine violette, schwarze oder dunkelbraune Farbe an. Unter der Kruste wird das Gewebe zerstört, Blutungen, Schwellungen des Gewebes entstehen. Der Entzündungsprozeß erstreckt sich weiter auf gesunde Bereiche, was sich in ihrer Rötung zeigt. Die Kruste wird verworfen, aber ein neuer Schorf von Braun oder Schwarz bildet sich. Der Prozess kann mit der Entwicklung von Gangrän oder der Bildung eines Abszesses (Abszess) enden. Der Allgemeinzustand des Patienten leidet. Andere Organe sind an dem Prozess beteiligt, Lungenentzündung entwickelt, Nierenversagen.

Eine Infektion mit Pseudomonas aeruginosa kann im Whirlpool, Bad, Schwimmbad auftreten. Als Folge einer solchen Infektion kann sich eine Follikulitis (Entzündung des Haarfollikels) entwickeln. Provokante Faktoren können Hypothermie, chronische Krankheiten (Diabetes mellitus, Anämie), Mangelernährung sein.

Bei der oberflächlichen Follikulitis kommt es zu pustulösen Ausschlägen, in deren Mitte die Haare verlaufen. Hautausschläge werden von starkem Juckreiz begleitet. Um die Pustel herum ist ein rosaroter Rand. Es gibt keine schmerzhaften Empfindungen. Nach 2-3 Tagen bildet sich eine braune Kruste, nach deren Abstoßung die Pigmentierung verbleiben kann.

Mit einem tiefen Follikel auf der Haut gibt es schmerzhafte rote Knoten bis zu 1 cm im Durchmesser, mit einem Abszess an der Spitze, durchdrungen mit Haaren. Nach ein paar Tagen wird der Abszess geöffnet, eine gelbe Kruste bildet sich. Mehrere Follikulitis können gleichzeitig oder nacheinander entstehen. Häufiger entwickeln sich multiple Follikulitis bei Männern. Jeder von ihnen dauert 4 bis 7 Tage.

Pseudomonas aeruginosa in den Harnorganen

Pseudomonas aeruginosa ist die häufigste Ursache des infektiösen Entzündungsprozesses im Harntrakt. Risikofaktoren für die Entwicklung einer Infektion sind angeborene Defekte in der Entwicklung urogenitaler Organe,

, chirurgische Eingriffe, instrumentelle Untersuchungen, häufige Verwendung eines Blasenkatheters. Pseudomonas-Infektion verursacht oft eine Entzündung in den transplantierten

. Menschen mit eingeschränkter Immunität, ältere Patienten und Kinder sind häufiger betroffen.

Meistens tritt die aufsteigende Infektion in den Harntrakt ein, wo der Erreger in den Blutkreislauf gelangen und sich auf andere Organe ausbreiten kann. Es ist aber auch möglich, den Stab mit Blut aus anderen Organen in den Harntrakt zu bringen. Manifestation von Pseudomonas aeruginosa Infektion mit der Entwicklung von Entzündungen der Harnwege (Urethritis), Blase (Zystitis), Nieren (Pyelonephritis).

Klinische Zeichen von Pseudomonas aeruginosa dieser Organe können nicht von einer durch andere Mikroorganismen verursachten Entzündung unterschieden werden. Aber manchmal gibt es Anzeichen, die nur für Pseudomonas aeruginosa Geschwüre auf der Schleimhaut der Blase, Harnleiter oder Nierenbecken charakteristisch sind. Bei Pseudomonas-Infektion ist ein chronischer und chronischer Verlauf mit Exazerbationen charakteristisch, Resistenz gegen antibakterielle Medikamente. In der Regel dauert die Pseudomonas-Infektion der Harnwege Monate und sogar Jahre.

Pseudomonas aeruginosa in den Lungen

Die häufigste Pseudomonas aeruginosa Infektion in den Atmungsorganen entwickelt sich bei Patienten mit chronischen bronchopulmonalen Erkrankungen: Bronchiektasen, Bronchitis,

. Zur Risikogruppe gehören auch Intensivpatienten nach Endotrachealanästhesie und Patienten mit Beatmungsgeräten. Beitrag zur Entwicklung von immunologischen Infektionszuständen und Langzeitbehandlungen mit antibakteriellen Medikamenten.

Bei Patienten jeden Alters kann sich eine Lungenentzündung mit Pseudomonas-Infektion entwickeln, am häufigsten sind jedoch die Kinder der ersten beiden Lebensjahre davon betroffen. Die klinischen Manifestationen einer Lungenentzündung ähneln denen von Infektionen in der Lunge, die durch andere Krankheitserreger verursacht werden. Mit Pseudomonas aeruginosa Lungenentzündung haben einen längeren Verlauf, eine Tendenz zum Auftreten von Zerstörung in den Lungen (Nekrose und Zerfall von Lungengewebe), durch die fehlende Wirkung der Antibiotika-Therapie gekennzeichnet.

Pseudomonas aeruginosa in den Augen

Infektion entwickelt sich oft nach

oder chirurgischer Eingriff. Pseudomonas aeruginosa kann eitrig werden

(Entzündung der Hornhaut) und sogar Panoalmit (Schädigung des gesamten Augapfels). Der Patient hat Beschwerden über

, Fremdkörpergefühl, eitriger Ausfluss aus den Augen, Verletzung

Bei den geringsten traumatischen Schäden kann das Bakterium in die Hornhaut eindringen und deren Entzündung verursachen. Eine Keratitis kann sich auch aufgrund einer Kontamination von optischen Linsen oder einer Lösung zur Linsenbearbeitung entwickeln. Die Ursache der Keratitis ist häufig Verbrennungen oder radioaktive Strahlung. Zuerst erscheint ein kleines Geschwür in der Mitte der Hornhaut, dann dehnt es sich schnell aus und kann nicht nur die Hornhaut, sondern auch die Lederhaut innerhalb von 2 Tagen nach der Krankheit einfangen. Der allgemeine Zustand des Patienten wird in der Regel nicht verletzt.

Bei durchdringendem Augentrauma oder nach chirurgischen Eingriffen ist die Entwicklung einer eitrigen Endophthalmitis (Schädigung der inneren Augenschalen) möglich. Dieser Prozess kann in der Komplikation der Keratitis (Perforation) oder der Ausbreitung des Stabes durch das Blut auftreten. Es zeigt sich in Form von Rötung der Augen, Augenlidödem, Augenschmerzen, Eiteransammlung vor der Iris, Sehschärfe. Der Prozess schreitet sehr schnell voran. Nur ein sofortiger Behandlungsbeginn kann die Sehkraft retten.

Pseudomonas aeruginosa auf den Nägeln

Aggressive Pseudomonas aeruginosa kann auch die Nägel beeinträchtigen. Das Bakterium kann zwischen dem Nagelbett und der natürlichen Nagelplatte oder zwischen den natürlichen und künstlichen Nagelplatten lokalisiert sein. Feuchtigkeit bietet eine günstige Umgebung für das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien. Unter dem Einfluss von Pseudomonas aeruginosa erweicht und verdunkelt sich die Nagelplatte und die Infektion dringt in tiefere Gewebe ein. In diesem Fall kann eine Ablösung der Nagelplatte festgestellt werden.

Jede Art von künstlichem Material zum Modellieren und Nagelverlängerung kann nicht vor einer Infektion mit Pseudomonas aeruginosa schützen. Hohe Luftfeuchtigkeit in den Räumen von Friseursalons und Schönheitssalons schafft Bedingungen für eine massive Aussaat dieser Räume mit Pseudomonas aeruginosa.

Viele Patienten betrachten die Veränderung der Nägel als eine Pilzläsion und begehen eine Selbstmedikation. Solche Taktiken führen zu einem Fortschreiten des Prozesses und können für den Körper als Ganzes gefährlich sein. Eine Besonderheit der Pseudomonas aeruginosa-Nägel ist ihre blaugrüne Färbung aufgrund des Pigments Pirocyanin, welches Pseudomonas aeruginosa produziert.

Je nach Säuregehalt des Mediums kann die Farbe des Pigments nicht nur blau-grün, sondern auch braun-braun, schmutzig-gelb, orange und sogar hellrot sein. Kürzlich wurden neue Arten von Bakterien identifiziert, die ein schwarzes Pigment erzeugen können.

2-5 Tage nach der Infektion erscheinen diese Flecken mit ungewöhnlicher Farbe auf der Nagelplatte, die dann für 1-2 Wochen an Größe zunimmt. Es gibt keine anderen Symptome der Infektion in diesem Zeitraum. In diesem Stadium gibt die Behandlung einen guten Effekt. Wenn die Behandlung nicht durchgeführt wird, schreitet die Krankheit fort, wie durch das Auftreten von Schmerz und Brennen im Bereich der Läsion (und manchmal Eiterung entwickelt) belegt.

Wenn solche Symptome auftreten, suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, um zu verhindern, dass sich die Infektion auf die Weichteile Ihrer Finger ausbreitet. Der betroffene Nagel kann zur Quelle einer aufsteigenden Pseudomonas-Infektion werden.

Pseudomonas aeruginosa bei Kindern

Bei Kindern ist die Inzidenz von Pseudomonas aeruginosa-Infektionen zehnmal höher als bei Erwachsenen. Besonders anfällig für diese Infektion sind vorzeitige und

in den ersten Monaten des Lebens. Im ersten Lebensjahr sind Kinder am anfälligsten für eine Pseudomonas-Infektion, sie sind leicht mit einem Krankenhausstamm von Bakterien infiziert und daher gefährdet.

Kinder können für lange Zeit Träger von Bakterien bleiben und als Quelle für den Ausbruch von Darminfektionen in Vorschuleinrichtungen von Kindern dienen.

Kinder älteren Alters leiden selten an einer Pseudomonas-Infektion. Prädisponierende Faktoren für sie sind Verbrennungen, chronische eitrige Infektionen, Behandlung mit Medikamenten, die die Immunität reduzieren. Die Entwicklung der Infektion erfolgt mit einer Abnahme des Gesamtwiderstandes des Körpers.

Bei Kindern tritt Pseudomonas aeruginosa Infektion mit der Niederlage des Verdauungstrakts, des Atmungssystems, des zentralen Nervensystems, der Harnwege, der Augen, der Haut und anderer Organe auf. Saisonale Infektion nicht. Die Lokalisierung der Infektion hängt vom Eingangstor des Erregers ab. Die Eingangstore bei Kindern können Nabelschnur und Haut, Augenbindehaut, Harn- und Atemwege sein. Die Nabelschnur, Haut und Magen-Darm-Trakt sind am häufigsten bei Kindern betroffen.

Die Niederlage des Verdauungstraktes ist normalerweise schwierig. Der Schweregrad ist auf toxische Manifestationen zurückzuführen, die schwer zu behandeln sind und die Dehydratisierung rasch auf Grad II-III erhöhen. Darmparese führt zu einer dynamischen Obstruktion. Im Darm können ulzerative nekrotische Veränderungen auftreten, die durch Blutung und Perforation der Darmwand kompliziert sind. Klinische Manifestationen von Läsionen des Verdauungstraktes, siehe Pseudomonas aeruginosa im Magen-Darm-Trakt.

Eine Pseudomonas-Infektion der Verdauungsorgane kann primär oder sekundär auftreten (das Bakterium wird aus einem anderen Fokus gebracht: aus der Lunge oder aus dem Blut während der Sepsis). In der primären Läsion kann eine Infektion aus dem Verdauungstrakt in den Blutkreislauf gelangen und die Entwicklung von Sepsis verursachen. Dies ist besonders gefährlich für tief vorzeitige Babys und Hypotrophie Grad 2-3.

Klinische Manifestationen von Pseudomonas septis haben keine charakteristischen Anzeichen von den Symptomen einer Sepsis, die durch einen anderen Erreger verursacht werden. Das Bakterium trägt Blut, und es gibt mehrere sekundäre Herde in Herz, Lunge, Meningen, Nieren. Die Krankheit ist durch einen extrem schweren Verlauf und in der Regel durch ein ungünstiges Ergebnis gekennzeichnet.

Die Infektion der Pseudomonas aeruginosa der Atemwege kann sich bei Kindern jeden Alters entwickeln, wird aber häufiger bei Kindern der ersten zwei Lebensjahre beobachtet. Der Verlauf der Lungenentzündung ist durch die Entwicklung der Zerstörung des Lungengewebes (Bildung eines Abszesses, Abszess in der Lunge) und einen längeren Krankheitsverlauf gekennzeichnet.

Omphalit (ein entzündlicher Prozess in der Haut und im Unterhautgewebe der pereputischen Region) kann auch durch Pseudomonas aeruginosa verursacht werden. Die Infektion kann an der ersten Toilette oder später durch den Rest der Nabelschnur und der Nabelschnur erfolgen.

In den 2-3 Wochen des Lebens des Kindes kommt es zu einer Omphalitis. Es gibt Rötung, Schwellung und Kondensation der Haut um den Nabel. Das Kind ist unruhig, drückt seine Beine an seinen Bauch. Die Temperatur steigt, das Kind isst nicht gut, nimmt nicht zu. Kann Ulzeration des Nabels erscheinen, Heilung ist verlängert. In schweren Fällen kann sich der Prozess ausbreiten, kompliziert durch das Auftreten von Phlegmonen (Ulkus) oder die Entwicklung von Sepsis.

Die Infektion der Membranen und der Gehirnsubstanz (Meningitis und Meningoenzephalitis) bei Kindern mit Pseudomonas-Infektion hat keine klinischen Merkmale. Tritt häufiger sekundär mit der Einführung von Bakterien mit Blut auf. Eine primäre Läsion ist in seltenen Fällen möglich (Kopftrauma, spinale Punktion). Es ist in den meisten Fällen sehr tödlich und tödlich.

Pseudomonas aeruginosa bei Kindern ist häufig der Erreger der Harnwegsinfektion. In den Harntrakt einzudringen können Bakterien sowohl nach oben als auch durch das Blut aus anderen Foci. Eine Pseudomonas-Infektion ist durch das Auftreten einer grünen Färbung des Urins angezeigt. Gekennzeichnet durch einen längeren Kurs.

Diagnose von Pseudomonas aeruginosa

Ohne Laborbestätigung

Eine Infektion mit Pseudomonas aeruginosa ist aufgrund fehlender spezifischer klinischer Manifestationen schwierig. Diese Infektion kann immer noch auf der Grundlage eines langwierigen Krankheitsverlaufs, der fehlenden Wirkung einer Antibiotikatherapie, der Verbindung mit einem Trauma oder einer Operation, einer blau-grünen Verfärbung der Wunde und des Verbandmaterials vermutet werden.

Kann die Diagnose durch bakteriologische Untersuchung (Aussaat) bestätigt Erreger und deren Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika und antimikrobielle Substanzen zu bestimmen. Es ist ratsam, bakposev vor der Behandlung mit Antibiotika durchzuführen. Material für die Analyse von Pseudomonas aeruginosa (bakteriologischer Untersuchung) hängt von den Krankheitserscheinungen: Entwässerung von Wunden, Schleim aus dem Nasenrachenraum, Urin, Kot, Zerebrospinalflüssigkeit, Vomitus, Sputum, Tupfer von vaginalem und zervikalen Blut.

Zur Diagnose wird auch eine serologische Methode verwendet - der Nachweis von Antigenen und Antikörpern gegen Pseudomonas aeruginosa im Blut. Eine retrospektive Bestätigung der Diagnose einer Pseudomonas aeruginosa-Infektion ist eine Erhöhung des Antikörpertiters während eines zweiten Bluttests.

Behandlung von Pseudomonas aeruginosa

Die Behandlung der Pseudomonas aeruginosa-Infektion sollte umfassend sein und eine Antibiotikatherapie, chirurgische Eingriffe (falls erforderlich), Probiotika,

, symptomatische Behandlung (Entgiftungstherapie, Enzympräparate,

etc.), Phytotherapie, restaurative Behandlung, homöopathische Mittel und Behandlung der Grunderkrankung.

Unter Berücksichtigung der Stabilität der Pseudomonas aeruginosa

, Die Auswahl eines Medikaments erfolgt auf Basis einer Laborbestimmung der Empfindlichkeit des isolierten Erregers gegenüber Antibiotika.

Die Medikamente der Wahl sind ureidopenitsilliy und karboksipenitsilliny (Piratsillin, Ticarcillin, Mezlocillin, Carbenicillin) und Cephalosporine (Tseftazidin, Tsefapirazon, Ceftizoxim, Cefepime) und die Aminoglykoside (Amikacin, Tobramycin, Netilmicin).

Reservieren Medikamente sind Monobactame (Aztreonam), Carbapeneme (Meropenem, Thienyl), Fluorchinolone (Rufloksatsin, Domefloksatsin, Ciprofloxacin). Die Wahl des Antibiotikums, Dosis und Dauer der Behandlung durch den Arzt bestimmt unter Berücksichtigung der Form der Krankheit, der Schwere und des Patienten individuellen Eigenschaften.

Bevorzugt ist der schrittweise Einsatz von Antibiotika aus mehreren Gruppen. Beginnen Sie die Behandlung mit intravenösen antibakteriellen Arzneimitteln und wechseln Sie dann zur intramuskulären Injektion. Parallel dazu können Sie Antibiotika in Form von Lotionen, Salbenauflagen entsprechend der Empfindlichkeit des Erregers verwenden.

Während der Behandlung wird eine wiederholte bakteriologische Untersuchung mit einer wiederholten Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers gegen Antibiotika durchgeführt. Im Falle der Wirkung der Behandlung wird 10 Tage nach Ende des Kurses eine Nachuntersuchung durchgeführt. Wenn die Behandlung mit dem Antibiotikum in den 3-5 Tagen die Wirkung nicht gebracht hat - wird das Präparat ersetzt.

, fähig, die Pseudomonas aeruginosa zu zerstören. Wird zur Behandlung von Pseudomonas aeruginosa-Infektionen jeglicher Lokalisation als Lösung für den externen und internen Gebrauch verwendet.

Bei Verwendung eines Bakteriophagen (Pyobacteriophage, Piotsionius, Intestibacteriophage) für therapeutische Zwecke ist es erforderlich, die Vorempfindlichkeit eines vom Patienten isolierten Stäbchens auf einen Bakteriophagen zu bestimmen. Kontraindikationen und Nebenwirkungen des Arzneimittels nicht.

nach Bakteriophagen auf die klinische Form von Pseudomonas-Infektion durch den Mund verabreicht werden kann, in einem Klistier verabreicht wird, in verschiedenen Hohlräumen verabreicht (Vagina, Gebärmutter, Nasennebenhöhlen, die Blase, in die Pleurahöhle und im Nierenbecken) und in Form von Anwendungen verwendet, Spülungen, Wäschen, Tampons.

Die Dosis des Arzneimittels und die Häufigkeit der Verabreichung werden vom Arzt individuell bestimmt. Der Behandlungsverlauf dauert 5-15 Tage. Wiederholen Sie ggf. die Behandlung.

Um eine aktive Immunität bei einem Patienten gegen Pseudomonas aeruginosa zu bilden, wird ein multivalenter Impfstoff zur Behandlung verwendet

Pseudoak. Bei ausgedehnten Verbrennungen und schweren offenen Verletzungen wird die Impfung am ersten Tag des Krankenhausaufenthaltes (18-60 Jahre) durchgeführt.

Zur Behandlung zur Stimulierung der Immunität kann auch Autovakzin verwendet werden. Es wird für jeden Patienten individuell unter Verwendung eines Stammes von Pseudomonas aeruginosa, der aus diesem Patienten isoliert wurde, hergestellt.

Wirksam auch in der Behandlung von schweren Formen von Pseudomonas-Infektion, die Einführung von hyperimmunem antiseudomonalem Spenderplasma und intravenösem Immunglobulin.

Mehr über die Impfung

Homöopathische Mittel Homöopathische Präparate zur Behandlung von Pseudomonas aeruginosa werden nur einzeln ausgewählt und von einem homöopathischen Arzt verschrieben. Diese Arzneimittel können bei der komplexen Behandlung von Pseudomonas aeruginosa-Infektion verwendet werden.
Probiotika und Präbiotika

Zur Behandlung von Dysbacteriose, die durch Pseudomonas aeruginosa verursacht wird, und zur Wiederherstellung der Immunität wird eine längerfristige Anwendung empfohlen

- Präparate, die lebende Bifidobakterien und Laktobazillen enthalten. Diese Bakterien besiedeln den Magen-Darm-Trakt. Solche Bakterien finden sich in Naturjoghurt und in fermentierten Milchprodukten.

Aber bei einer ausgeprägten Dysbakteriose können nur Nahrungsmittel nicht die notwendige Menge an nützlichen Bakterien im Darm aufnehmen. In diesen Fällen werden probiotische Medikamente verschrieben. Es gibt 4 Generationen solcher Drogen:

  • Vorbereitungen 1 Generation enthalten nur 1 Spezies von Bakterien (Lactobacterin, Colibacterin, Bifidumbacterin);
  • 2. Generation - enthalten Sporenbazillen und hefeartige Pilze, die pathogene Mikroorganismen hemmen (Biosporin, Sporobacterin, Bactisubtil);
  • 3 Generation - enthalten eine Kombination mehrerer Arten von Bakterien (Linex, Bifiliz, Acipol, Bifiform, Acilact);
  • 4. Generation - enthalten lebende Bakterien der normalen Flora auf dem Sorbens (Bifidumbacterin Forte, Florin Forte, Probiophor).

Es ist nur der Arzt, der das richtige Medikament für den Patienten wählen kann, um den Patienten richtig zu wählen, wobei er sich auf die Ergebnisse der Analyse von Fäkalien für Dysbiose konzentriert. Zu meinem großen Bedauern haben 20% der teuren Nahrungsergänzungsmittel, wie aus dem Test hervorgeht, nicht die auf dem Etikett angegebenen Mengen an lebenden Mikroorganismen.

Präbiotika sind Nahrungsmittelsubstrate, die im Verdauungstrakt nicht abgebaut werden und dazu dienen, nützliche Mikroorganismen zu ernähren. Sie bestehen aus Fasern. Enthalten in Getreide, Bananen, Milchprodukten, Brot und Cornflakes, Knoblauch und Zwiebeln, in Erbsen und Bohnen.

Studien haben eine stimulierende Wirkung auf das Wachstum von Milchsäurebazillen und Bifidobakterien von Oligosacchariden, aus denen Muttermilch besteht, gezeigt. Als Präbiotikum wird Lactulose verwendet, um Laktobazillen bei Säuglingen zu züchten.

Die allgemeine restaurative Behandlung umfasst eine vitaminreiche Ernährung mit Ausnahme von frittierten fettigen und stark gewürzten Lebensmitteln und die Einschränkung der Kohlenhydrate; Empfang von Vitamin-Mineral-Komplex-Präparaten in der therapeutischen Dosierung.

Traditionelle BehandlungsmethodenNationale Medizin

bietet an, bei der Behandlung von Pseudomonas aeruginosa zu verwenden

  • Nimm 1 Esslöffel. Beeren von Viburnum, ist es gut, sie zu schlagen, gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser, bestehen Sie und nehmen Sie vor dem Essen 0,5 Gläser von 4 r. am Tag.
  • Sie können die Einnahme in der Brühe aus den Blättern der Espe, oder Preiselbeerenblätter, Schachtelhalm Blätter, Blätter des Vogels Bergsteiger, Blätter von Wegerich 2 EL empfehlen. l. vor dem Essen oder Brauen in Form von Tee. Um die Brühe vorzubereiten, nehmen Sie 2 Esslöffel. zerkleinerte Blätter (jede der aufgeführten, oder mischen Sie sie zu gleichen Teilen) und gießen Sie 200 ml kochendes Wasser, kochen für 20 Minuten bei schwacher Hitze und bestehen für 1 Stunde (kann in der Thermoskanne sein).
  • Natürliches Antibiotikum - 100% ätherisches Öl des Teebaums - 1 Tropfen Öl in eine Brotkapsel geben oder 1 Tropfen ätherisches Öl in 1 TL verdünnen. Oliven- oder Sonnenblumenöl und nehmen 1 p. ein Tag mit 1 Glas Wasser. Ätherisches Öl kann auch für den externen Gebrauch verwendet werden: in 10 ml Sonnenblumenöl oder Olivenöl fügen Sie 10 Tropfen Teebaumöl hinzu. Tragen Sie einen Wattestäbchen auf die betroffenen Stellen auf.
  • In Form von Lotionen, Spülungen, können Sie die Infusion von Calendula, Alkohol oder Öl-Lösung von Chlorophyllipt verwenden.
  • Propolis ist ein stärkendes und immunmodulierendes Mittel. Es hat auch antivirale und entzündungshemmende Eigenschaften. Die traditionelle Medizin empfiehlt die Anwendung in Form von Salben, öligen und wässrigen Lösungen.

Für die Herstellung der wässrigen Lösung 100 ml destilliertem oder abgekochtes Wasser nehmen soll, erhitzt auf 50 ° C abgekühlt, 10 g Propolis und eine Thermoskanne 12-14 Stunden. Die gebrauchsfertige Lösung kann oral eingenommen werden; in einer Lösung mit einem Wattestäbchen befeuchtet, können Sie die betroffenen Bereiche abwischen.

Um die Öllösung vorzubereiten, nehmen Sie 100 g Vaseline oder Butter und fügen Sie 10 ml gekochtes oder destilliertes Wasser und 10 g Propolis hinzu. Die Mischung wird in einem Wasserbad für 15 Minuten erhitzt, dann filtriert, in einem Kühlschrank in einem Deckel mit einem dunklen Glasgefäß aufbewahrt. Salbe sollte extern verwendet werden.

Behandlung von Pseudomonas aeruginosa bei Kindern

Die Behandlung der Pseudomonas-Infektion bei Kindern muss notwendigerweise umfassend sein.

Die Wahl des Antibiotikums, die Dosierung und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt nach Isolierung des Erregers, Bestimmung seiner Art und Empfindlichkeit des Bakteriums gegenüber Antibiotika durchgeführt. Die minimale Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten dauert nicht weniger als 10 Tage. Wenn das Antibiotikum nicht innerhalb von 5 Tagen verbessert wird - sollte das Medikament durch ein anderes ersetzt werden.

Bei der Behandlung von Kindern wird ein Bakteriophage in der geeigneten Dosierung verwendet. Wenn Sepsis und Darminfektionen in Abwesenheit von Regurgitation und Erbrechen, wird es mit der Muttermilch gemischt und im Inneren gegeben. Es wird auch für die Behandlung von Frühgeborenen verwendet. Sie können einen Bakteriophagen und in Form von Einläufen von 5-10 ml 2-3 r. pro Tag. Hohe therapeutische Einläufe mit einem Bakteriophagen können mit der Einnahme des Medikaments kombiniert werden. Bei Hautläsionen und bei Omphalitis werden Bakteriophagenapplikationen auf das betroffene Gebiet von 2 r appliziert. pro Tag. Behandlungsdauer beträgt 5-15 Tage. Falls erforderlich, sind Wiederholungskurse erlaubt.

Zur Behandlung der Omphalitis wird auch täglich die Wunde mit Furicilin (0,02% ige Lösung) und Wasserstoffperoxid (3% ige Lösung) gewaschen. Nach dem Waschen wird die Wunde mit 70% Alkohol oder 5% Kaliumpermanganatlösung geschmiert.

In schweren Fällen, Verwendung von Immunglobulin, Vitamin-Therapie. Das Stillen ist von großer Bedeutung, um den Widerstand des Kleinkinderorganismus zu erhöhen.

Dr. Komarovsky erinnert sich an Vorsicht bei der Verwendung von Medikamenten zur Stimulierung der Immunität bei Kindern, weil er glaubt, dass die Wirkung dieser Medikamente nicht ausreichend untersucht wurde. Besonders gefährliche Zeit für die Infektion mit einer Infektion (und Pankreatitis einschließlich) - nach einer früheren Erkrankung, geschwächt den Körper. Darüber hinaus, wenn Antibiotika zur Behandlung verwendet wurden, die die Immunität des Kindes deutlich reduzieren.

Um eine Infektion zu vermeiden, sollte das Kind daher den Kontakt mit einer großen Anzahl von Menschen vermeiden (in einem Geschäft oder in einer Zirkusshow usw.), dem Kind rationale Ernährung, Spaziergänge im Freien, angemessene Schlaf- und Hygienevorschriften und -vorschriften bieten.

Folgen von Pseudomonas aeruginosa

Die Prognose für eine Pseudomonas aeruginosa-Infektion ist aufgrund der ausgeprägten Resistenz der Pseudomonas aeruginosa gegen viele antibakterielle Medikamente und einer Tendenz zu längerem chronischem Verlauf schwierig.

Bei akuter schwerer Meningitis, Darminfektion, Pneumonie und Sepsis liegt die Inzidenz eines ungünstigen (letalen) Outcomes bei 75%, auch bei vollständiger Behandlung.

Chronisch träge Formen der Pseudomonas-Infektion sind heilbar, mit Ausnahme der Lungeninfektion bei Patienten mit Mukoviszidose. In diesen Fällen besteht nicht immer eine Gefahr für das Leben des Patienten, aber sie können nicht mit großen Schwierigkeiten behandelt werden.

Pseudomonas aeruginosa in Wasser für einen Kühler: Symptome und Folgen der Infektion - Video
Prophylaxe von Pseudomonas aeruginosa

Die Vorbeugung einer Infektion durch Pseudomonas aeruginosa ist wegen der Resistenz des Erregers gegen viele Desinfektionsmittel schwierig

. Die Stange ist in der Lage, Faktoren zu erzeugen, die die Wirkung von Desinfektionsmitteln neutralisieren.

Bakterien sind gegenüber einer 0,5% igen Chloraminlösung, einer 2% igen Karbolsäurelösung und einer 3% igen Wasserstoffperoxidlösung empfindlich; beim Kochen und Autoklavieren zugrunde gehen. Personal und Einrichtungen von Krankenhäusern werden ständig auf Träger von Pseudomonas aeruginosa untersucht.

Diese Präventionsmethoden werden verwendet, um Infektionen in Krankenhauseinrichtungen zu verhindern. Ein wichtiger Punkt in diesem Fall ist der Krankenhausaufenthalt in Krankenhäusern nur dann, wenn es Hinweise darauf gibt, dass sich die Patienten nicht drängen.

Um zu verhindern, dass Bakterien in die Nabelschnur eindringen, müssen Sie bei der Verarbeitung die Regeln der Asepsis befolgen. Beschleunigte Dropout-Rest Kabel trägt seine Ligierung Verfahren unter Verwendung von Klammern, und Behandlung des Rückstands mit einer alkoholischen Lösung von Gramicidin Schnur verhindert Infektion.

Das Risiko einer Infektion mit Pseudomonas aeruginosa ist in Gemeinschaftseinrichtungen nicht hoch. In einigen Fällen werden Familienmitglieder untersucht, um die Infektionsquelle zu identifizieren, gefolgt von ihrer Behandlung (wenn ein Träger entdeckt wird).

Die wichtigsten Präventionsmaßnahmen sind die rechtzeitige Behandlung chronischer Krankheiten, die Aufrechterhaltung der Immunität auf einem ausreichend hohen Niveau, die Bereitstellung rationeller Ernährung und restaurative Maßnahmen.

Spezifische prophylaktische Maßnahmen umfassen die Verwendung eines Bakteriophagen (Verwendung im Inneren mit der Gefahr einer Infektion und Behandlung von ausgedehnten infizierten und postoperativen Wunden), Impfung mit dem zugehörigen Psevdovak-Impfstoff. Die Impfung ist für Patienten mit Immunschwäche vor der Aufnahme und alle Patienten vor der geplanten Operation indiziert.

Bewertungen über die Behandlung von Pseudomonas aeruginosa

Die Autoren der Reviews sprechen über die Behandlung verschiedener Formen dieser heimtückischen und aggressiven Infektion, über die unterschiedliche Schwere der Erkrankung bei Erwachsenen und Kindern. Sehr oft, nach den Übersichten beurteilend, fehlt die Wirkung der verlängerten und komplexen Behandlung.

Selbst wenn die Infektion nicht schwerwiegend ist, verursacht sie bei Patienten und Eltern kranker Kinder eine Reihe von Beschwerden aufgrund häufiger Exazerbationen.

Viele Autoren beklagen, dass sie keine Klinik finden, in der sie Autovakzin machen könnten. Die meisten Fälle von Infektion traten unter stationären Bedingungen auf, in einigen Fällen blieb die Infektionsquelle unerkannt. Über die vorbeugende Verwendung des Impfstoffes vor der geplanten Operation wird kein Rückruf gemacht.

ACHTUNG! Die auf unserer Website veröffentlichten Informationen sind informativ oder populär und werden einer breiten Leserschaft zur Diskussion gestellt. Die Ernennung von Arzneimitteln sollte nur von einem qualifizierten Spezialisten auf der Grundlage der Anamnese und der diagnostischen Ergebnisse durchgeführt werden.

Unsere Nägel sind spezielle Hornplatten. Ihre Grundlage ist das Protein Keratin. Der Hauptzweck der menschlichen Nägel besteht darin, die Zehenglieder vor verschiedenen Verletzungen zu schützen. Manchmal können ein oder mehrere Nägel eine grüne Farbe annehmen. Und das ist überhaupt kein Symptom einer Pilzinfektion. Was ist die grüne Farbe des Nagels?

Gesunde Nägel haben einen rosa oder pfirsichfarbenen Farbton. Oft sind die Nägel jedoch von verschiedenen Krankheiten betroffen. Sie können sowohl erworben als auch angeboren sein.

Zu den erworbenen Erkrankungen der menschlichen Nägel gehören Infektionen, Traumata, Tumore, Läsionen bei systemischen Hauterkrankungen sowie spezifische Erkrankungen der Nägel.

Die häufigste Ursache für Infektionskrankheiten menschlicher Nägel ist der Pilz. Es gibt auch Krankheiten, die durch bakterielle Infektionen verursacht werden. Was ist der Grund dafür, den Nagel in Grün zu färben?

Was ist das Grüne-Nagel-Syndrom?

Das Syndrom der Nägel des grünen Mannes oder, wissenschaftlich, onychia psevdomonadnaya ist eine ziemlich seltene Krankheit. Es wird durch das Bakterium Pseudomonas aeruginosa (Pseudomonas aeruginosa) verursacht, das in Wasser und im Boden lebt und sich in Orten mit hoher Feuchtigkeit, beispielsweise in Waschlappen, Linsenlösungen, Whirlpools, fortpflanzen kann.

Wenn für dieses Bakterium günstige Bedingungen geschaffen werden, kann es zum menschlichen Körper wandern. Dies geschieht beispielsweise, wenn der Nagel beschädigt ist. Der Pseudomonas-Bazillus, der in der Nagelhöhle kolonisiert ist, erzeugt ein grünlich-blaues Pigment, wenn er wächst, und die betroffene Nagelplatte beginnt sich teilweise oder vollständig abzuschälen. Die Krankheit betrifft die Nägel sowohl an den Händen als auch an den Beinen.

Zu den Hauptsymptomen, die die Entwicklung des Syndroms der grünen Nägel signalisieren, gehören:

• das Auftreten einer grünlichen Nagelfarbe;

• Verdickung des Nagels, der auch an den Rändern krümeln kann;

• Schmerz und Schwellung des Fingers.

Ursachen für die Entwicklung des Syndroms der grünen Nägel

Das Bakterium Pseudomonas aeruginosa kann in einer häuslichen Umgebung leben und sich vermehren, es kommt in Wasser, Boden und in Haustieren und Pflanzen vor. Es ist schwierig, die Infektion in einen gesunden Nagel zu bringen, aber wenn die Bedingungen günstig sind, tritt Infektion ziemlich leicht auf.

Aus welchen Gründen kann dieses Syndrom auftreten?

• Bei längerer Einwirkung von Feuchtigkeit auf den Nagel.

• Bei anderen Erkrankungen, zum Beispiel mit Onycholyse, dh Ablösung der Nagelplatte von Weichteilen.

• Wenn Sie häufig mit dem Boden arbeiten.

• Bei regelmäßigem Kontakt mit Reinigung, Waschen, chemischen Mitteln.

• Bei einer Maniküre mit schlecht gearbeiteten Werkzeugen.

• Im Umgang mit Menschen mit einem grünen Nagelsyndrom.

• Beim Tragen von falschen Nägeln.

• Im Falle von Nagelverletzungen und geschwächter Immunität.

• Beim Tragen schmaler Schuhe, insbesondere während des Trainings.

Grün-nail-Syndrom ist am häufigsten bei Menschen, die in Krankenhäusern arbeiten, Bäckereien, Restaurants, Friseure und anderen Einrichtungen, die Arbeit mit häufigem Kontakt mit Wasser verbunden. Gleichzeitig sind Frauen dieser Krankheit stärker ausgesetzt.

Wenn Sie die oben genannten Symptome des Grünen-Nagel-Syndroms haben, müssen Sie Hilfe von einem Dermatologen suchen. Es stellt sich heraus, dass es viel einfacher ist, mit Pseudomonas aeruginosa als mit Nagelpilzerkrankungen fertig zu werden. Sie können jedoch nicht mit dem Beginn der Behandlung ziehen, sonst können Sie den vom Bakterium verletzten Nagel verlieren.

Um diese Krankheit zu behandeln, ist es am einfachsten, den Nagel zu entfernen und eine lokale Behandlung durchzuführen. Aber nicht alle Patienten sind bereit, einen solchen Schritt zu machen. Daher bieten Ärzte folgende Methoden zur Behandlung von Nägeln an:

• Tägliches Mähen von abgeblätterten Bereichen des Nagels, Entfernen von der Nagelplatte von grüner Farbe;

• Verwendung von topischen Antibiotika in Form von Lösungen, Injektion dieser Medikamente 3-4 mal täglich unter den betroffenen Nägeln;

• Verwendung von verdünntem chlorhaltigem Bleichmittel als Alternative zu Antibiotika (1 Teil chlorhaltiger Bleichmittel für 4 Teile Wasser);

• orale Verabreichung von Antibiotika in vernachlässigten Fällen.

Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Wochen. In schwierigen Fällen kann die Behandlung bis zu 4 Monate dauern.

Alternative Therapien

Bei der Behandlung des Syndroms ist es wichtig, dass die Nägel die ganze Zeit trocken bleiben. Bei Kontakt mit Wasser wasserdichte Handschuhe tragen. Solche Vorsichtsmaßnahmen werden durch die Tatsache erklärt, dass sich Pseudomonas aeruginosa aktiv vermehrt und unter Bedingungen hoher Feuchtigkeit wächst.

Als alternative Behandlungsmethoden können folgende angewendet werden:

• Reiben in die erkrankten Nagelplatten von natürlichen Ölen, die aus Bäumen gewonnen werden, z. B. Teebaumöl, das antibakterielle Eigenschaften hat;

• Auftragen von Kompressen aus Alkoholtinkturen auf Nägel;

• "Einweichen" der Nägel in den Bädern aus einer schwachen Lösung von Essig (1 Esslöffel Essig pro Glas Wasser, die Dauer des Verfahrens - 5 Minuten).

Tags: Grünes Nagel-Syndrom

Pseudomonas aeruginosa ist eine gefährliche und aggressive Krankheit, die häufig in der Bevölkerung vorkommt. Der Erreger ist Pseudomonas aeruginosa, der für 20% aller klinischen Fälle von nosokomialen Infektionen verantwortlich ist. In 30% der Fälle ist der Mikroorganismus für die Entwicklung der Pathologie des Harnsystems verantwortlich, 28% sind eitrige chirurgische Eingriffe. Etwa 10% der Erkrankungen der HNO-Organe sind mit diesem aggressiven Krankheitserreger assoziiert. Symptome und Behandlung von Pseudomonas aeruginosa werden weiter diskutiert.

Über Bakterien

Das verursachende Mittel ist ein bedingt pathogener Mikroorganismus, der zur Gattung Pseudomonaden gehört. Dieses Bakterium hat die Form einer Stange mit abgerundeten Enden, es kann sich bewegen. Es ist nicht durch das Vorhandensein einer dichten Kapsel und die Bildung von Sporen gekennzeichnet. Der Mikroorganismus vermehrt in Gegenwart von Sauerstoff eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Pseudomonas aeruginosa ist gegen die Wirkung einer Reihe von desinfizierenden, antiseptischen Mitteln resistent. Einige von ihnen können für die Reproduktion verwendet werden. Das Bakterium ist in der Zusammensetzung der normalen Mikroflora der Haut in einigen Bereichen des menschlichen Körpers (der Atemwege, des Darmtraktes, Achselhöhlen, Leisten Bereich, der Bereich um das Ohr, Ohrkanal) jedoch festgestellt, unter dem Einfluss von negativen Faktoren sie das Wachstum und die Reproduktion aktivieren kann, um die Entwicklung von krankheitsverursachenden.

Pseudomonas aeruginosa ist aufgrund folgender Krankheiten pathogen:

  • es ist mobil aufgrund der Anwesenheit von Flagellen;
  • ein Bakterium, das in der Lage ist, eine Anzahl von Toxinen zu produzieren, die Blut, Leberzellen beeinflussen, die Entwicklung von Intoxikation auslösen, Leukozyten in der Infektionszone zerstören;
  • Bakterien resistent gegen bestimmte Antibiotika aufgrund der Tatsache, dass es Glykokalyx befähigt (Kapsel ähnelt Ansammlung von Schleim), und dies verkompliziert das Verfahren viele Patienten der Behandlung;
  • Die Rute ist in der Lage, Substanzen zu produzieren, die andere Bakterien an der Stelle des gemeinsamen "Lebens" zerstören;
  • die Mikrobenzelle haftet an den Oberflächen, kann auf medizinischen Geräten "leben";
  • Bakterium synthetisiert spezifische Substanz, die Tensid (eine Substanz, die Linien, die die Alveolen und verhindert Zerfall hilft, den normalen Prozess der Atmung) zerstört;
  • Der Stab produziert Enzyme, die proteinhaltige Substanzen abbauen (infolgedessen verursacht das Bakterium Gewebsnekrose an der Stelle seiner Akkumulation).

Epidemiologie

Pseudomonas-Infektion wird von einem kranken Menschen, Tier oder Bakteriumträger übertragen. Die größte Gefahr liegt bei Patienten mit Lungenentzündung und dem Vorhandensein von Wunden mit eitrigem Ausfluss. Wege der Infektion:

  • Kontakt - Infektion kann durch Haushaltsgegenstände, medizinische Instrumente auftreten;
  • in der Luft - Pseudomonas aeruginosa wird durch Sprechen, Husten übertragen;
  • Lebensmittelweg - Infektion durch kontaminierte Produkte, Wasser.

Die Risikogruppe umfasst Krankenhäuser, die sich mit Brandpatienten befassen, chirurgische Abteilungen, Geburtshilfe und Kinderkrankenhäuser. Für solche Institutionen sind Ausbrüche von Pseudomonas aeruginosa charakteristisch. Die Risikogruppe umfasst Patienten mit Immunschwäche, Patienten mit systemischen Erkrankungen, ältere Menschen, Kinder, insbesondere Frühgeborene.

Stadien der Pathologie

Pseudomonas-Infektion (im Hals, Ohr, Nase) durchläuft die folgenden Entwicklungsstadien:

  1. Bakterielle Zellen an weichen Geweben oder Schleimhäuten, Wachstum und Vermehrung der Rute anhaften.
  2. Verteilung der Pathologie in tiefen Geweben.
  3. Der Erreger im Blutstrom, "Migration" von Sticks zu anderen Organen und Geweben.

Klinisches Bild

Manifestationen der Pathologie hängen davon ab, welcher Teil des Organismus eine Primärinfektion durchgemacht hat.

Infektion des Ohres

Pseudomonas aeruginosa im Ohr manifestiert sich durch eitrige Entzündung seines äußeren Teils. Der Patient klagt über starken Schmerz, das Vorhandensein von eitrig-blutigem Ausfluss, Juckreiz, Unbehagen. Bei der Untersuchung bestimmt der Spezialist das Vorhandensein von Schwellungen, Hyperämie, verschiedene Arten von Entladung. Das Auftreten der Krankheit trägt zu einem erhöhten Feuchtigkeitsgehalt und Entzündungen der Haut bei. Die Niederlage des mittleren Teils des Ohrs und Warzenfortsatzes ist weniger verbreitet.

Es gibt Fälle von Penetration der Pseudomonas aeruginosa durch die Haut zu den Gelenken der knorpeligen und knöchernen Elemente. Dies verursacht die Entwicklung einer langsam fortschreitenden Pathologie, nekrotisierende Otitis genannt. Typischerweise tritt dieser Zustand bei Patienten mit Diabetes, älteren Menschen und schwer kranken Neugeborenen auf.

Nekrotische Otitis manifestiert sich wie folgt:

  • starkes Schmerzsyndrom;
  • Vorhandensein von eitrigem Ausfluss, der einen stinkenden Geruch hat;
  • Niederlage von Gesichts- und anderen Hirnnerven;
  • Entwicklung von Taubheit;
  • Intoxikation, hohe Temperatur;
  • Perforation des Trommelfells (nicht immer).

Halsverlust

Das Vorhandensein von Pseudomonas im Rachen führt zur Entwicklung der folgenden Symptome:

  • erhebliche Schmerzen im Hals, schlimmer beim Schlucken;
  • Hyperthermie;
  • Rötung, Schwellung der Drüsen;
  • trockener Husten;
  • Vorhandensein von Schweiß, Unbehagen;
  • schwere Schwäche, Müdigkeit, Unwohlsein.

Infektion der Nase

Infektion führt zur Entwicklung von bakterieller Rhinitis. Pseudomonas-Infektion manifestiert sich durch die Anwesenheit einer eitrigen Rhinitis, die nach Schleimaustritt aus der Nase auftritt. Der Patient ist besorgt über die ständige Verstopfung und den Fluss von dickem Schleim, der eine gelbe oder grüne Färbung und eine viskose Konsistenz hat.

Die Abteilung verlässt gewöhnlich schlecht. Für seinen Abfluss ist es nötig, die Verdünnungslösungen zu verwenden. Die Nasenatmung ist schwierig, es kommt zu einer deutlichen Schwellung der Schleimhaut. Es kann ein stinkender Geruch sein, die Bildung von eitrigen Krusten in der Nasenhöhle. Der Patient klagt über Kopfschmerzen, Schwäche, Hyperthermie, Schlaflosigkeit und Unwohlsein.

Die Rhinitis kann in den Entzündungsprozess der Nasennebenhöhlen übergehen. In diesem Fall ein pochender Schmerz im Kopf, ein Druckgefühl in den Augen, eine Raspiranie im Bereich der Nasennebenhöhlen.

Pathologie anderer Organe und Systeme

Es entsteht eine Läsion einzelner Organe oder es entwickeln sich kombinierte Pathologien. Die Anwesenheit von P. aeruginosa in den Därmen durch entzündliche Veränderungen manifestieren von Graden von leichten serösen Entzündungen zur Entwicklung der Ulcus-nekrotischen Veränderungen mit Perforation der Darmwand, das Auftretens einer Blutung oder Entzündung des Peritoneums variiert.

Bei kleinen Kindern ist eine Infektion nicht nur des Dickdarms, sondern auch dünn. Der Magen kann in den Prozess einbezogen werden. Der Patient klagt über Hyperthermie, Schwäche, Erbrechen, Krämpfe, Durchfall mit Schleim, eine Beimischung von grünen Flecken, Streifen von Blut im Stuhl. Das Kind verliert Körpergewicht. Eine solche Infektion kann bis zu einem Monat dauern.

Pseudomonas aeruginosa kann das Nervensystem beeinflussen, das sich durch eine Entzündung der Hirnhäute in Form von Meningitis oder Meningoenzephalitis manifestiert. Die Krankheit verläuft sehr hart, in den meisten Fällen hat sie ein ungünstiges Ergebnis.

Die Anwesenheit von Pseudomonas aeruginosa auf der Haut manifestiert Follikulitis. Auf der Haut bilden sich schmerzhafte rote Pickel mit eitriger Spitze. Sie sind begleitet von Juckreiz, ein Gefühl von Unbehagen.

Die Anwesenheit von Pseudomonas aeruginosa auf den Nägeln manifestiert sich durch eine Veränderung der Struktur und der Farbe der Nagelplatte. Der Nagel wird brüchig, zerbröckelt, verändert seine Form. Es kann ein Gefühl von Zuckungen geben, es gibt keinen Schmerz.

Die Harnwegserkrankung manifestiert sich in Form von entzündlichen Prozessen der Harnröhre, des Nierenbeckens, der Blase. Solche Krankheiten sind chronischer chronischer Natur, begleitet von Exazerbationen und Remissionen. Die Krankheit kann jahrelang andauern und sich unter dem Einfluss ungünstiger äußerer oder innerer Faktoren verschlechtern.

Die Infektion betrifft den Bereich der Augenheilkunde und verursacht das Auftreten von Konjunktivitis, Entzündung der Hornhaut, Augapfel. Die Patienten klagen über Schmerzen, Unwohlsein, verminderte Sehschärfe, eitrigen Ausfluss aus den Augen.

Diagnose

Um das Vorhandensein einer Infektion zu bestätigen, wird eine Labordiagnostik verwendet:

  1. Bakteriologische Kultur zur Bestimmung des Erregers. Die wiederholte Analyse wird nach dem Verlauf der Behandlung mit antibakteriellen Mitteln durchgeführt.
  2. Durchführung eines Antibiogramms zur Klärung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen.
  3. Serologische Diagnostik - Bestimmung der Anwesenheit von Antigenen und Antikörpern des Erregers.
  4. Allgemeine Tests (Blut, Urin, Biochemie) - sind keine spezifischen Methoden, sie helfen jedoch dem behandelnden Arzt, die klinische Form der Krankheit zu bestimmen.

Merkmale der Behandlung

Behandeln Sie die Pathologie wird von einem Arzt für Infektionskrankheiten genommen. Die Therapie sollte in einem Krankenhaus in der Abteilung für Infektionskrankheiten stattfinden. Die Behandlung von Pseudomonas aeruginosa ist ein komplexer Prozess, der die Verwendung von etiotropen und symptomatischen Therapien, chirurgischen Eingriffen, Phytotherapie und Homöopathie beinhaltet.

Antibiotika

Die Behandlung von Pseudomonas aeruginosa mit Antibiotika erfolgt ausschließlich nach dem Antibiotikabild, da das Bakterium gegenüber äußerer Einwirkung ausreichend resistent ist. Wirksame Mittel sind:

  • Aminoglycoside (Amikacin);
  • Cephalosporine (Cefepim);
  • Carbapeneme (Biapenem);
  • Fluorchinolone (Avelox).

Antibakterielle Medikamente aus verschiedenen Gruppen werden oft kombiniert. Beginnen Sie die Therapie mit der Einführung einer Vene und wechseln Sie dann zu Injektionen in den Muskel. Nach 10 Tagen wird eine Kontrollbakterienkultur durchgeführt.

Bakteriophagen

Die Verwendung von Bakteriophagen ist Teil der komplexen Therapie der Infektion. Dies sind Viren, die auf die Bekämpfung von Bakterienzellen abzielen. Das Produkt wird für den Innen- und Außenbereich verwendet. Die Dosierung des Medikaments und der Verlauf der Behandlung werden von einem qualifizierten Spezialisten individuell ausgewählt (kann etwa 2 Wochen dauern).

Probiotika und Präbiotika

Mittel, die zur Wiederherstellung der normalen Mikroflora verwendet werden. Die Präparate enthalten Bifido- und Laktobazillen. Wirksame Mittel sind Lactobacterin, Linex, Acipol, Bifiform.

Symptomatische Behandlung

Abhängig von den Symptomen der Krankheit ernennen:

  • Antipyretika (Paracetamol, Ibuprofen);
  • Entgiftungstherapie (Reopoliglyukin, Neogemodez);
  • Enzyme (Kreon, Festal);
  • Sorbentien (Polysorb, Smecta).

Mit dem Ziel der restaurativen Therapie verwendeten Vitamine, Spurenelemente sowie Immunstimulantien (Pantokrin, Ginseng-Extrakt, Eleutherococcus).

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass die Behandlung der Pseudomonas aeruginosa Infektion ein langer und komplexer Prozess ist, der eine rechtzeitige Diagnose und Bestimmung der Taktik des Patientenmanagements erfordert. Nur in diesem Fall ist es möglich, den Übergang der Krankheit in eine chronische Form zu verhindern und eine schnelle Genesung zu erreichen.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie