Eine Person hat früher oder später Schmerzen oder Schwere in den Beinen. Es kann sowohl plötzlich als auch als ständiger Begleiter entstehen. Die unangenehmen Empfindungen, die für diese Krankheit charakteristisch sind, beeinflussen das allgemeine Wohlbefinden und signalisieren mögliche Krankheiten. Was ist in dieser Situation zu tun?

Schwäche in den Beinen - Ursachen

Muskelschwäche kann durch mehrere Faktoren verursacht werden. Wenn die Beine geschüttelt werden - die Ursachen sollten im Körper und Lebensstil gesucht werden. Der Grund kann sein:

  • falsch ausgewählte Schuhe;
  • sitzende Lebensweise und sitzende Arbeit;
  • langes Gehen;
  • Muskelschwund;
  • Verletzung der Blutversorgung.

Verlangsamte Krankheiten verursachen oft Schwäche in den unteren Extremitäten, aber das Vorhandensein von fortschreitenden Krankheiten verursacht Muskelschwäche. Eine Person vermutet nicht immer, dass Krampfadern, Osteochondrose, niedriger Blutdruck und andere Erkrankungen der Neurologie und des endokrinen Systems diese Krankheit verursachen können. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie sich von einem Spezialisten beraten lassen. Dort erfahren Sie, warum eine Schwäche in den Beinen, Verfahren und Medikamente verschrieben werden.

Zittern in den Beinen

Die meisten Menschen, die das Gefühl haben, dass ihre Beine zittern, achten nicht darauf, weil sie glauben, dass der Grund auf übermäßiger körperlicher Anstrengung beruht. Diese Aussage hat eine rationale Maserung für den Fall, dass Jitter Sport oder harte Arbeit vorausging. Nach einer kurzen Pause zittern sie nicht. Die Entstehung des gleichen Zitterns nach emotionalen oder stressigen Erfahrungen sollte aufmerksam machen. In der ersten Phase müssen Sie sich ein wenig ausruhen, aber wenn das Zittern nicht oder mit einer beneidenswerten Periodizität zu manifestieren beginnt, dann müssen Sie einen Neurologen aufsuchen.

Schwäche in den Muskeln der Hände und Füße

Muskelschwäche in den Beinen und Händen kann durch banale Überarbeitung verursacht werden. Wenn solche Symptome jedoch periodisch wiederholt werden, kann der Arzt anders diagnostiziert werden:

  • Probleme mit der Synapse (im Falle einer Erkrankung sind die Gelenke der Muskeln mit den Nervenendigungen aufgrund des Stopps der Produktion von Acetylcholin betroffen);
  • Myasthenia gravis (das Immunsystem beginnt seine eigenen Zellen anzugreifen, was einen Verlust der Muskelkontraktion verursacht);
  • Krampfadern;
  • Diabetes mellitus;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Herzversagen (der Schmerz tritt immer auf der linken Seite auf);
  • Erkrankungen der Wirbelsäule.

Müdigkeit in den Beinen

Krampfadern, Thrombose, Osteoporose sind nur einige der Krankheiten aus einer riesigen Liste, die Müdigkeit in den Beinen verursachen können. Es ist nicht notwendig, die Behandlung zu beginnen, wenn eine Ermüdung auftritt, weil der genaue Grund vom Arzt nach dem Bestehen der Diagnose festgelegt werden kann. Darüber hinaus kann Ermüdung durch übermäßige Belastung verursacht werden und nach der Ruhe übergehen.

Schwache Beinschwäche

Viele Experten des häuslichen Gesundheitssystems, ihre ausländischen Kollegen betrachten die Diagnose "vegetovaskuläre Dystonie" als Relikt des sowjetischen Gesundheitssystems. Einige Ärzte glauben immer noch, dass die Schwäche der Beine mit VSD eine ernsthafte Krankheit ist. Lesen Sie mehr über VSD-Behandlung, Symptome und Anzeichen der Krankheit. Das gleiche Unwohlsein wird durch übermäßige Ermüdung aufgrund von Schlafmangel, schlechter Gesundheit, lähmender körperlicher und geistiger Aktivität, unterstützt durch Stress, Erfahrungen verursacht.

Schwäche in den Beinen mit Osteochondrose

Eine große Anzahl von Menschen haben Probleme mit der Wirbelsäule. Eines der Symptome ist das Auftreten von Schwäche in den Beinen mit Osteochondrose, die eine häufige Erkrankung ist. Das Problem wird zunehmend bei jungen Menschen und nicht nur bei Vertretern der älteren Generation beobachtet. Solche Symptome deuten darauf hin, dass der Körper kurz vor größeren Veränderungen steht, also sollten Sie sofort mit der Behandlung beginnen.

Bei Osteochondrose im Lendenbereich sind schwache untere Extremitäten der Hauptindikator. Die Krankheit beeinflusst den Gang, der sich ändert, fällt und die Geschwindigkeit des Gehens. Schlechte Blutversorgung beeinträchtigt die Leistung und führt zu schneller Ermüdung. Verletzte die Koordination der Bewegungen, muss man beim Gehen Hilfsinstrumente benutzen. Wenn Sie irgendwelche Anzeichen haben, müssen Sie einen Orthopäden und einen Neurologen aufsuchen, um eine Diagnose zu stellen.

Baumwollfüße und Schwindel

Schwindel und Schwäche in den Beinen können aufgrund von Muskelschwund auftreten. Solche Symptome können auf eine schlechte Blutversorgung der Gliedmaßen hindeuten, die sich aufgrund der Verstopfung der Blutgefäße, der Verdünnung ihrer Wände entwickelt. Oft kann die Ursache Krampfadern, niedriger Blutdruck sein. Sie können sich aufgrund von erlittenen Kopfverletzungen, Viruserkrankungen, sogar einer Schwangerschaft wölben. Bei Mädchen kann dies auf einen frühen Beginn des Monatszyklus hindeuten.

In der Adoleszenz können solche Ursachen während der Umstrukturierung des Hormonsystems des Körpers beobachtet werden. Schwindel kann sogar in Ohnmacht fallen, es gibt Schläfrigkeit. Der Körper hört auf zu gehorchen, es gibt ein starkes Herzklopfen. Es gibt nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste, weil sich der Körper in einem schnellen Tempo entwickelt. Es ist notwendig, Zeit zu geben, um sich auszuruhen, um körperliche Aktivitäten korrekt zu verteilen. Außerdem ist es notwendig, der Diät besondere Aufmerksamkeit zu schenken, um dem Teenager alle notwendigen Vitamine, Mikro- und Makroelemente zu geben.

Die Beine sind schwer und Baumwolle

Entzündung des Ischiasnervs macht die Beine schwer und wattiert. Es ist wichtig, sich mit der Behandlung zu beeilen, da mehrere Untersuchungen erforderlich sind, um die richtige Diagnose zu stellen. Sie sollten auf den Tagesablauf achten. Eine sitzende Lebensweise, die seit langem besteht, kann auch solche Manifestationen verursachen. Wenn Sie gewohnt sind, ständig Schuhe mit hohen Absätzen zu tragen, lohnt es sich, auf den Zustand der Beine zu achten, da sich Krampfadern entwickeln können.

Schwäche und Schmerzen in den Beinen

Bevor Sie eine Diagnose stellen, wird jeder Arzt fragen, wo es Schwäche und Schmerzen in den Beinen gibt: in den Knien, Gelenken, Füßen, Fingern. Erkrankungen des Venensystems können durch Heben der Extremität erkannt werden. Unangenehme Empfindungen, Schwäche muss sich zurückziehen. Wenn aber der Schmerz nachlässt, wenn die Gliedmaße abgesenkt ist, lohnt es sich, auf die Arbeit der Arterien zu achten. Erkrankungen der Wirbelsäule sind nicht nur durch Schmerzen, sondern auch durch das Auftreten von Taubheit gekennzeichnet. Schwäche und Schmerz sprechen von Krankheiten wie Plattfüße, geschlossene Verletzungen, Gicht, Arthritis.

Schwäche in den Beinen - Behandlung

Die Behandlung kann nicht später verschoben werden. Zunächst müssen Sie sich einer Diagnose unterziehen, um herauszufinden, warum die Beine angeschnallt sind und nicht halten. Nur ein Spezialist kann feststellen, wie man Schwäche in den Beinen behandelt, da eine Reihe von Krankheiten ähnliche Symptome haben können. Dazu werden Tests durchgeführt, Tomographie, Elektromyographie oder Ultraschall zugeordnet. Frühe Diagnose kann keine Pathologie entwickeln.

Die Behandlung kann medizinisch behandelt werden. Ein Komplex von Medikamenten und Salben wie Proserin, Prednisolon, Metipred wird verschrieben. Gut aus der Schwäche helfen die Lotionen, die Kompressen, die auf der Grundlage der medikamentösen Präparate hergestellt sind. Die Behandlungsmethoden der Menschen sind nicht schlecht. Im Falle einer ernsthaften Entwicklung der Krankheit kann eine Bestrahlung vorgeschrieben werden. Es sollte bemerkt werden, dass viele der Symptome, die mit Schwäche in den Beinen oder Schwere verbunden sind, weggehen, wenn man einen normalen Lebensstil, volle Ernährung, Einhaltung des Arbeits- und Ruhe-Regimes wiederherstellt.

Video: Schwäche in den Beinen - Gründe für die Behandlung

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Schwäche in den Beinen

Dank Muskelgewebe können Menschen sich bewegen, sprechen, verschiedene Aktionen ausführen, atmen. Manchmal versagen die Muskeln. Jeder Mann klagte einmal in seinem Leben über Schwäche in seinen Beinen. Nach dem Training und körperlicher Anstrengung - das ist ganz natürlich. Für Menschen im fortgeschrittenen Alter ist Schwäche normal, im Laufe der Jahre verschleißt der Körper und wird alt. Aber oft wird das Phänomen nicht zu einer unabhängigen Krankheit, die auf eine ernsthafte Krankheit hinweist.

Symptome des Muskelabbaus

Die ersten Anzeichen können sich in jedem Alter manifestieren, häufiger leiden Frauen nach der Krankheit nach dreißig Jahren, die Vertreter beider Geschlechter sind über siebzig Jahre alt. Verwechsle Muskelschwäche nicht mit Lethargie oder Müdigkeit. Die gleichzeitige Abnahme der Kraft in einem oder mehreren Muskeln weist auf eine ernsthafte Erkrankung hin. Der Zustand der chronischen Impotenz ist an einem bestimmten Ort zu spüren, und der Körper fühlt sich fröhlich.

Für die Gesundheit sorgen nicht nur ältere Menschen. Es ist von Kindheit an erforderlich, sorgfältig auf das Wohlbefinden zu hören. Nicht alle achten auf die ersten alarmierenden Symptome der Schwäche in den unteren Gliedmaßen. Periodischer oder stetiger Schmerz in den Gelenken wird als Signal für schwere Störungen der Arbeit des Körpers angesehen.

Neben der Reduzierung des Muskeltonus klagen Patienten über begleitende Symptome: Unaufmerksamkeit, mangelnde Sortierung, Kraftverlust, Muskel-Lethargie. Zu Schwäche kommt hinzu, schlechte Beweglichkeit der Gelenke, Taubheit der Zehen.

Wenn Symptome auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Zu Beginn - zum Therapeuten. Er wird eine Diagnose und eine umfassende Untersuchung durchführen: Er wird ein Kardiogramm des Herzens, eine Röntgenaufnahme der Beine machen und eine Anweisung für eine allgemeine Analyse von Blut und Urin schreiben. Wenn nötig, wird der Therapeut den Patienten zu anderen Ärzten schicken: einen Neurologen, einen Rheumatologen, einen Endokrinologen, einen Toxikologen, einen Kinderarzt, der eine weitere Behandlung vorschreibt.

Magnetresonanztomographie von Extremitäten

Wenn die Ergebnisse der Tests und Untersuchungen die Ursache für den verringerten Muskeltonus nicht herausfinden konnten, wird der Patient zu einem MRT geschickt. Diese Untersuchungsmethode gilt jetzt als die genaueste. Mit Hilfe des Geräts ist es möglich, Daten über das Vorhandensein der Krankheit, das Stadium der Entwicklung, zu erhalten, um die Gründe für das Auftreten herauszufinden. Die Magnetresonanztomographie hilft, Auffälligkeiten in der Körperarbeit, vaskuläre Pathologie und neue Formationen zu erkennen. Die MRT bestimmt onkologische Erkrankungen im Ausgangszustand, Arteriosklerose.

Diese Art der Diagnose wird ständig verbessert. Jeden Tag wird der Anwendungsbereich breiter. Das MRT-Gerät ist in der Lage, bekannte Krankheiten zu erkennen, selbst solche, die schwer diagnostiziert werden.

Warum Muskeln in den unteren Extremitäten schwächen

Es sind verschiedene Gründe bekannt, aufgrund derer die Festigkeit in den Beinen abnimmt. Erfahrene Diagnostiker, die professionelle Analyse durchführen können, werden das Vorhandensein der Krankheit feststellen. Häufiger tritt die Abnahme des Muskeltonus in den aufgeführten Fällen auf:

  1. In Gegenwart von ZNS-Erkrankungen. Wenn Kopfverletzungen mit einer Verletzung der zerebralen Blutversorgung, in einem Glied oder beiden auftreten, fühlt man eine Schwäche. Die Reduzierung des Tonus erfolgt als Folge von Autoimmunerkrankungen. Diese Krankheit ist instabil: sie verschlimmert sich, sie befindet sich in einem Zustand der Remission. Zwei weitere Ursachen für Impotenz in den unteren Extremitäten - Schlaganfall und Multiple Sklerose.
  2. Bei Verstößen gegen das endokrine System. Versagen der Schilddrüse und der Nebennieren, Erhöhung des Blutzuckers (Typ I oder II Diabetes) verursacht Schwächung der Muskeln in den Beinen. Dies wird durch Radikulitis, ständigen nervösen Stress und Überlastung, chronische Müdigkeit provoziert.
  3. Bei dystrophischen Veränderungen der Wirbelsäule: Osteochondrose und Intervertebralhernie im Lumbalbereich, die Zerstörung der Bandscheiben zwischen den Wirbeln.
  4. In Gegenwart von vaskulären Pathologie. Die Ursachen, die eine Verringerung des Muskeltonus verursachen - Krampfadern und Thrombosen in den unteren Gliedmaßen. Aufgrund von Krankheiten wird die Durchblutung unterbrochen, ein Symptom von "kalten" Beinen tritt auf.
  5. Bei Infektionskrankheiten kann eine Toxinvergiftung Muskelschwäche in den Beinen verursachen. Es fügt regelmäßig Schwindel hinzu. Die Symptome verschwinden nach einer richtig durchgeführten Behandlung.

Muskuläre Schwäche tritt bei hormonellen Störungen auf (während der Pubertät, während der Menopause bei Frauen), während sie enge, unbequeme Schuhe tragen.

Wie man die Krankheit los wird

Die meisten Ärzte glauben, dass die Schwäche der unteren Gliedmaßen nicht gelingen wird. Richtig organisierte Behandlung führt zu einer positiven Dynamik, die anschließend zu einer stabilen Remission vor dem Lebensende führt. Zuerst müssen Sie die Ursache für den Rückgang des Muskeltonus feststellen.

Schwerwiegendes Versagen, das Impotenz in den Beinen verursacht, ist Myasthenia gravis. Die Krankheit ist unheilbar. Normalerweise erhält der Patient physiotherapeutische Verfahren, die den Ton wiederherstellen. Der Arzt verschreibt eine Behandlung mit Medikamenten, die die Entwicklung der Pathologie hemmen.

Wenn die Erschöpfung in den unteren Extremitäten als Folge von Störungen des Nervensystems auftritt, ist der Neuropathologe an der Korrektur des Zustandes beteiligt. Dem Patienten wird Bewegungstherapie, gesundheitsfördernde Massagen verschrieben. Eine tägliche Einnahme von Vitaminen ist vorgeschrieben.

Die meisten Verletzungen, die Schwäche in den unteren Gliedmaßen hervorrufen, werden durch manuelle Therapiesitzungen beseitigt. Professionelle Meister wählen sorgfältige Techniken, die helfen, den Blutkreislauf zu normalisieren, Ödeme zu entfernen und Krämpfe zu lindern. Manuelle Therapie in Verbindung mit Bewegungstherapie stoppt die Entwicklung der Krankheit, verbessert den Zustand der Blutgefäße.

Der Patient muss nicht selbständig nach den Ursachen der Impotenz in den unteren Extremitäten suchen, einen Therapieverlauf verschreiben. Es wird empfohlen, sofort zum Arzt zu gehen. In der Anfangsphase sind die Chancen, die Krankheit loszuwerden, größer.

Die Hauptbehandlung besteht darin, Medikamente einzunehmen. Die Dosierung der Medikamente, die Dauer des Genesungsverlaufs sind streng individuell, abhängig von der Schwere der Erkrankung.

Unspezifische Wiederherstellungsmethoden

Wenn die Gründe für die Reduzierung des Muskeltonus in chronischer Müdigkeit oder übermäßiger körperlicher Anstrengung liegen, muss der Patient seinen Lebensstil radikal ändern. Zuallererst - um die Last zu reduzieren, organisieren Sie das Regime des Tages, Zeit für die richtige Ruhezeit zur Verfügung stellend.

Überarbeiten Sie die Diät. Die Nahrungsaufnahme ist ausgewogen und abwechslungsreich, einschließlich der notwendigen Vitamine und Spurenelemente für das normale Funktionieren. Es ist notwendig, die Menge der verbrauchten Flüssigkeit zu überwachen. Oft tritt Impotenz in den Beinen als Folge der Austrocknung des Körpers auf.

Verwenden Sie bei Bedarf bequeme und bequeme Ersatzschuhe. Dies gilt insbesondere für Menschen, die die meiste Zeit im Stehen verbringen (Verkäufer, Lehrer, Stewardessen). Nach einem Arbeitstag sind Massage und ein warmes, entspannendes Fußbad überflüssig.

Vorbeugende Maßnahmen

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern, als dann eine lange und teure Behandlung zu verbringen. Unter Beachtung einiger einfacher Regeln gibt eine Person dem Körper Vitalität für das Leben:

  • mache jeden Morgen Übungen, bestehend aus einfachen Übungen;
  • trage bequeme Schuhe (drücke nicht auf das Bein);
  • mit einem vernünftigen Wechsel von Arbeit und Ruhe ein richtiges Tagesregime zu schaffen;
  • Tonische Bäder zu Fuß oder zu Füßen anzuordnen;
  • Jeden Abend an die frische Luft gehen.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, wird die Behandlung danach nicht benötigt.

Was rät die Volksmedizin

Wenn die ersten Symptome der Impotenz in den Beinen auftreten, werden Sofortmaßnahmen gezeigt. Zuerst müssen Sie sich etwas ausruhen - arrangieren Sie eine kleine Entspannungssitzung. Es ist besser, sich eine halbe Stunde hinzusetzen oder hinzulegen, damit der Körper sich stabilisieren kann. Es ist ratsam, Kräutertee zu trinken, der beruhigend wirkt. Dann ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen, der die notwendige Behandlung vorschreibt.

Bekannte Volksmethoden, die als Hilfsmittel für die Basistherapie verwendet werden. Vorabkonsultation mit einem Arzt ist erforderlich. Menschen im fortgeschrittenen Alter können Kompressen aus Honig machen. Verteilen Sie das Produkt an den Füßen, ziehen Sie es fest, gehen Sie einen Tag lang spazieren. Dann den Verband entfernen, den restlichen Honig mit heißem Wasser abspülen und den Honig erneut verteilen. Gewöhnlich nach 5-6 Tagen werden die Beine gehorsam.

Die Behandlung von Diabetes und Herzerkrankungen wird durch eine Salzkompresse ergänzt. Es ist erforderlich, einen Esslöffel Salz in einen Liter Wasser mit einer Temperatur von 80-90 ° C zu geben (ein normales Produkt mit Jodgehalt oder Meersalz ist geeignet). In der resultierenden Lösung, tränken Sie das Baumwolltuch, befestigen Sie es an der wunden Stelle, fixieren Sie es sicher und wickeln Sie es in einen warmen Schal. Nach 2 Stunden entfernen Sie die Kompresse, waschen Sie Ihren Fuß.

Richtig festgestellte Ursachen der Krankheit und rechtzeitige Maßnahmen werden zu einer schnellen Genesung führen.

Schwäche in den Beinen

Schwäche in den Beinen - Dies ist ein Symptom, das manchmal von normaler Erschöpfung spricht, aber in einigen Fällen eine Pathologie anzeigen kann. Im Folgenden beschreiben wir mögliche Ursachen und Möglichkeiten zur Beseitigung dieses Symptoms.

Ursachen

Zu den einfachsten möglichen Ursachen für Schwäche in den Beinen - falsch ausgewählte Schuhe, ein langer Aufenthalt an den Beinen (dynamisch oder statisch), übertragene Infektionskrankheiten oder hungrige Diäten. Im Alter von 50 Jahren können die Ursachen ernster sein, einschließlich Atrophie (Absterben) von Muskelgewebe und beeinträchtigter Blutzirkulation in den Beinen.

Die wahrscheinlichsten Pathologien, die Schwäche in den Beinen verursachen können:

  • Krampfadern an den Beinen
  • Atherosklerose der Beine, Okklusion und Verengung des Lumens der Gefäße
  • Raynaud-Krankheit, Endarteriitis obliterieren
  • Plattfuß, Pathologie des Fußes
  • Erkrankungen der Gelenke, der Wirbelsäule, der Muskulatur, in denen sich Entzündungen und degenerative Prozesse im Gewebe entwickeln
  • Einklemmen von Nerven
  • Osteochondrose
  • BP-Reduzierung
  • endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankungen)
  • das Fehlen eines Elements im Körper wie Kalium usw.

Schwäche in den Beinen und Händen

Wenn Sie gleichzeitig eine Schwäche der oberen und unteren Extremitäten haben, ist die Ursache wahrscheinlich eine Pathologie der Wirbelsäule. Aber das ist eine mehrdeutige Diagnose, die gleiche Manifestation tritt bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems und / oder des Gehirns auf. Ein einfacherer Grund ist Muskelschwäche, die durch Hunger oder einen Mangel an Protein im Körper verursacht wird.

Schwäche in den Beinen und Schwindel

Dieses Symptom wird oft bei Jugendlichen gefunden, weil sie einen hormonellen Hintergrund in ihrem Körper haben. Parallel dazu gibt es eine aktive Entwicklung des Kindes, Wachstum des Körpers, sein vegetatives Nervensystem wird transformiert. Daher sind solche Manifestationen wie Ohnmacht und Schwindel, Schwäche im ganzen Körper wahrscheinlich. Um gleichzeitig zum Arzt zu laufen ist nicht nötig, man muss richtig essen und gut ausruhen.

Bei Erwachsenen können Schwäche in den Beinen und Schwindel durch eine Reihe von Gründen verursacht werden:

  • Krankheiten, die durch Viren verursacht werden (Mandelentzündung, akute Atemwegserkrankungen, Grippe usw.)
  • Schwangerschaft
  • erhöhen, verringern oder ändern Sie den Blutdruck
  • Kopftrauma
  • sehr strenge Diät, übermäßiges Essen oder längerer Hunger
  • Folgen von längeren Erfahrungen oder starken Belastungen
  • Tumoren im Gehirn

Treten häufig Schwäche- und Schwindelgefühle auf, müssen Sie sich sofort für einen internen Termin bei einem Arzt anmelden.

Baumwollfüße und Schwäche

Das Gefühl von Baumwollfüßen tritt manchmal bei extremer Hitze auf, es kann die Schwäche des ganzen Körpers sein. Aber ein solches Symptom ist nicht nur für den Sommer charakteristisch.

Diese Menschen gelten als gefährdet:

  • Frauen mit Menopause
  • Mädchen und Frauen in oder vor den kritischen Tagen
  • hypotonisch
  • ältere Menschen und ältere Menschen, die Störungen des endokrinen Systems oder des Verdauungssystems haben, durchbluten
  • Menschen mit Fettleibigkeit
  • Menschen, die durch ihren Beruf viel wert sind oder herumlaufen

Baumwolle Füße und Schwäche sind mit Mangel an Schlaf, übermäßige Müdigkeit, Mangel an Nährstoffen, die mit Essen kommen (Sie essen ein wenig Essen) kombiniert. Von schwerwiegenderen Ursachen ist die Prä- und Präinfarktkondition häufig (Symptome wie Herzschmerzen, Kopfschmerzen oder Schwindel, Taubheit der Finger der oberen Extremitäten). In solchen Fällen, rufen Sie sofort einen Krankenwagen oder gehen Sie ins Krankenhaus, Sie müssen dies in wenigen Minuten tun.

Schwäche und Schmerzen in den Beinen

Schmerzen in den Beinen können in verschiedenen Bereichen auftreten: die Beine, Füße, Knie oder Finger. Parallel dazu können mit der Kombination von Schwäche und Schmerzen in den unteren Extremitäten folgende Symptome auftreten:

  • Krämpfe
  • Ödeme
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl
  • brennendes Gefühl
  • blaue Haut an den Beinen
  • Blässe der Haut an den Beinen

Die häufigsten Gründe für die Kombination der Symptome von Schwäche und Schmerzen in den Beinen:

  • Einklemmen des Nervs mit lumbosakraler Radikulitis
  • Verletzung der Blutzirkulation (dies geschieht bei Krampfadern oder peripherer Gefäßerkrankung)
  • Arthritis, Bursitis, Gicht
  • geschlossenes Trauma der unteren Extremität (meist sportlicher Herkunft)
  • Plattfuß

Probleme mit den Venen, die die oben genannten Symptome verursachen können, sprechen von einer Beruhigung des Schmerzes, wenn sich das Bein in einer erhöhten Position befindet. Wenn der Schmerz mit dem Absenken des Fußes verschwindet, und wenn es erscheint, ist Ihre Krankheit mit den Arterien verbunden. Wenn die Schwäche und der Schmerz im Bein mit einem Gefühl von Taubheit und "krabbelndem Kriechen" kombiniert werden, liegt der Grund in den Pathologien der Wirbelsäule. Um die Krankheit genau zu bestimmen, kontaktieren Sie eine Vollzeit-Konsultation mit einem Arzt.

Schwäche in den Muskeln der Beine

Solch ein Symptom in der Synapsen-Niederlage - die Zonen, in denen die Nerven und Muskeln verbunden sind. Wenn diese Verbindungen gebrochen sind, gibt es Schwäche in den Muskeln. Die Stabilität der Synapsen ist ohne Acetylcholin nicht möglich. Dies ist eine spezielle Substanz, die manche Organismen plötzlich als Fremdmittel betrachten. Dann tritt eine Verbindungsverletzung auf. Der Nervenimpuls dringt nicht in den Muskel ein, wodurch er schwach wird, obwohl das Muskelgewebe nicht ausstirbt.

Schwere Schwäche in den Beinen kann eine unabhängige Krankheit oder eine Manifestation der Pathologie sein:

  • latente oder manifeste Entzündung
  • Mangel an Protein im Körper
  • die Fülle von Giftstoffen im Körper, Vergiftung
  • der Beginn der Infektionskrankheit
  • Anämie
  • Elektrolytaustauschstörung, Dehydratation
  • neurologische Pathologie
  • langfristige Verabreichung von großen Dosen von Medikamenten
  • endokrine Erkrankungen
  • Asthenie
  • stressige Bedingungen

Schwäche und Zittern in den Beinen

Diese Symptome manifestieren sich manchmal in Hypoglykämie, dh in einer Pathologie, bei der Glukose schlecht im Körper absorbiert wird. Wegen des Mangels an Glukose erscheint Hypoxie - der Körper hat keinen Sauerstoff. Dann wächst die Störung des Protein- und Kohlenhydratstoffwechsels. Die Hirnareale können durchgängig betroffen sein, wodurch Symptome allmählich und nicht sofort auftreten.

Gehirn- und Muskelgewebe werden mit Kohlenhydraten gefüttert. Wenn im Gewebe wenig Glukose vorhanden ist, hören die Zellen auf Sauerstoff zu nehmen, selbst wenn ihr Blutspiegel ausreichend ist. Daher ähneln die Manifestationen der Hypoglykämie den Symptomen eines Sauerstoffmangels im Körper. Die erniedrigte Menge an Glukose im Blut verursacht den Einschluss des sympathischen Nervensystems, weil im Blutstrom der Spiegel von Adrenalin und Noradrenalin ansteigt.

Schwäche und Zittern in den Beinen können über vegetative Krankheiten sprechen. Gleichzeitig steigt auch der Herzschlag und viel Schweiß wird freigesetzt. Solche vegetativen Zeichen können auch von einfacheren Ursachen sprechen, einschließlich Angst und Aufregung.

Schwache Beine und Temperatur

Die Kombination dieser Symptomatologie kann mit einer Erkältung sein. Dies ist der häufigste Grund. Aber andere sind möglich, zum Beispiel:

  • die Entwicklung einer bakteriellen, viralen oder Pilzinfektion im Körper, die die Abwehrkräfte des Körpers zu überwinden versuchen
  • Überhitzung oder übermäßige Kühlung, wodurch die Thermoregulation gestört wird
  • abgestanden oder schlechte Qualität Essen, Gerichte, die zu Vergiftungen führen
  • starke emotionale Überlastung (beeinflusst nicht nur die Temperatur, sondern auch den Blutdruck)
  • jegliche Intoxikation (Vergiftung mit Chemikalien, alkoholischen Getränken, Drogen, Arbeiten in schädlicher Produktion)
  • körperliche Überlastung
  • Allergie
  • lange Verweilzeit in direktem Sonnenlicht

Die Kombination dieser beiden Symptome kann zwei oder drei Tage dauern, dann müssen Sie dringend zum Arzt gehen. Es ist besser, selbst bei sehr hohen Temperaturen keine Selbstmedikation zu machen, da die Folgen sehr, sehr ernst sein können.

Schwäche im linken Bein

Eine zunehmende Schwäche der linken unteren Extremität, die mit einer Abnahme (oder einem Verlust) der Empfindlichkeit einhergeht, weist auf die Pathologie der Spinalwurzeln, des Rückenmarks, der peripheren Nerveninnervation oder des Beckennervensystems hin. Provozieren Sie dieses Symptom möglicherweise Syringomyelie, sowie Tumoren (bösartig oder gutartig). Ependom oder Neurinom beeinflussen allmählich die sakrale und lumbale Zone, die Symptomatologie ist anfänglich unbedeutend, und dann wird die Person schlechter. Allmählich, und im anderen Bein gibt es die Symptomatologie, das Glied wird taub. In einigen Fällen gibt es keine Schmerzen, weil die Person nicht zum Arzt eilt und die Pathologie sich verschlimmert.

Die häufige Ursache für Schwäche im linken Bein (genau wie in der rechten in einem der Gliedmaßen) ist der pre-sultanal Zustand, der passiert, wenn das Gefäß verstopft ist oder seine Schale gebrochen ist. Dieses Symptom tritt abrupt in einem Zustand auf, der einen Infarkt verursacht. Manchmal auf der gleichen Seite (rechts oder links) schwächt der Arm. Parallel dazu beginnt der Kopf zu schmerzen oder sich zu drehen, die Person klagt über Lärm in den Ohren. Die Behandlung sollte so schnell wie möglich erfolgen, um schwere Komplikationen und den Tod zu vermeiden.

Übelkeit und Schwäche in den Beinen

Die Kombination dieses Symptoms ist in Fällen möglich, in denen Sie lange nicht gegessen haben. Ernsthaftere Gründe:

  • Neuritis vestibularis
  • orthostatischer Kollaps, der auftritt, wenn Sie die Position des Körpers abrupt ändern, im Aufzug schnell aufsteigen, fallen, auf einer Achterbahn rollen usw.
  • Seekrankheit oder so genannte "Reisekrankheit" in irgendeiner Form des Transports
  • Vergiftung mit Nahrungsmitteln (zum Beispiel, wenn Sie etwas mit vielen minderwertigen Lebensmittelzusatzstoffen und Konservierungsmitteln gegessen haben, kann dies ein schwerer Schlag für den Verdauungstrakt sein, einschließlich der Bauchspeicheldrüse)
  • Medikamente, insbesondere solche, die auf nüchternen Magen Tabletten / Kapseln einnehmen
  • Verringerung der Glukosemenge im Blut (wenn Sie fasten oder an Diabetes leiden)

Schwäche in den unteren Gliedmaßen kann mit Übelkeit kombiniert werden, wenn eine Person mit AD "springt". Wenn die Normaldruckwerte stark abfallen, spricht man von Hypotonie. In solchen Fällen fühlt eine Person sehr oft, dass ihre Muskeln schwach werden, zusammen mit Übelkeit und / oder Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schläfrigkeit. Mit einem starken Anstieg der Zahlen auf dem Tonometer können Symptome wie Hyperämie der Gesichtshaut, Kopfschmerzen und auch in den Ohren rascheln. Die Behandlung besteht in der Einnahme von Medikamenten zur Stabilisierung des Normaldrucks. Bei Bluthochdruck ist auch die Meditation relevant, denn nur in einem ruhigen Zustand hat eine Person keinen hohen Blutdruck.

Schwäche in den Beinen beim Gehen

Dieses Symptom lässt Menschen an Neurologen und Orthopäden wenden. Wenn sich die Muskeln im alten oder älteren Organismus verändern, kann eine Person einen Teil hinken, Schmerzen in den Gliedmaßen spüren. Natürlich werden die Beine schneller müde, wenn die Person in einer stehenden Position ist. Symptome können auch von Anomalien im Bewegungsapparat oder Nerven, die mit den Beinen verbunden sind, sprechen.

Partielle Muskelhypotrophie kann auftreten, was es für eine Person schwieriger macht, eine Unterstützung auf dem Boden zu finden, die durch eine Koordinationsstörung gekennzeichnet ist. Daher beginnen Menschen in diesem Alter mit einem Stock zu gehen. Nach erfolglosen Operationen oder Verletzungen am Bein oder der Wirbelsäule kann es zu einer Schwäche kommen, wenn die Person alleine gehen möchte. Parese eines Muskels oder der ganzen Gruppe kann mit Tunnel-Syndrom, degenerativen Prozessen in der Wirbelsäule, mit bestimmten Erkrankungen der Muskeln, einschließlich Poliomyelitis sein.

Wenn eine Muskelgruppe lange Zeit stark belastet ist (was auf die Spezifität des Berufs zurückzuführen sein kann), können die Muskeln krampfartig oder schlaff sein, weshalb beim Gehen ein Symptom wie Schwäche in den Beinen auftritt. Um die klinischen Manifestationen eines solchen Plans zu beseitigen, wird ein Rehabilitationsplan benötigt, der nur von einem Spezialisten auf diesem Gebiet erstellt werden kann. Daher sollte ein Besuch bei einem Arzt nicht verschoben werden.

Starke Schwäche in den Beinen

Der Grund kann in Pathologien von Blutgefäßen, Rückenmark sein. Sehr selten ist der Ausfluss von Blut in das Rückenmark die Ursache. Wenn die Gefäße aus irgendeinem Grund gequetscht oder verengt werden, manifestiert sich ein Symptom wie eine stark wachsende Schwäche der unteren Extremitäten. Zu den Gründen, die Ärzte auch angeborene Gefäßerkrankungen nennen, wie ein Aneurysma. Erworbene Pathologien können auch die Ursache für eine starke Schwäche der Extremität sein:

  • Pathologie des kardiologischen Plans, bei dem die Durchblutung gestört ist
  • Phlebitis
  • Endarteritis
  • Krampfadern
  • Thromboembolie
  • Thrombose der unteren Gliedmaßen
  • atherosklerotische Prozesse
  • Erhöhte Lymphknoten oder Wachstum von Tumoren, die auf Gefäße drücken
  • Entzündungsinfiltrat, Zwischenwirbelbruch, Druckgefäße
  • Verletzung der Wirbelsäule oder der Gliedmaßen, aufgrund derer das Blut nicht durch sie hindurchgeht, je nach Bedarf

Der Arzt kann zur Klärung der Diagnose eine Magnetresonanztomographie oder Computertomographie und eine Reihe anderer Studien verschreiben. Schließlich sind alle oben aufgeführten Krankheiten ernst und sie müssen so schnell wie möglich beseitigt werden.

Kopfschmerzen und Schwäche in den Beinen

Die Kombination dieser Symptome kann in solchen Situationen auftreten: Vergiftung des Körpers mit Organophosphorverbindungen, die sowohl für Haushaltsangelegenheiten als auch in der Epidemiologie und bei der Behandlung von Tieren verwendet werden. Symptome entwickeln sich in den meisten Fällen sofort:

  • grundlose Müdigkeit
  • Schwäche in den Beinen
  • Schläfrigkeit
  • Übelkeit und / oder Erbrechen

Wenn es keine Hilfe gibt, gibt es Verletzungen des Herzens, das Organ ist weniger wahrscheinlich zu schlagen, bzw. der Druck sinkt, was Hypotonie genannt wird. Es gibt auch eine Reihe anderer Symptome, die typisch für die Vergiftung des Körpers mit Chemikalien sind.

Taubheit und Schwäche in den Beinen

Die Kombination dieser Manifestationen spricht von vaskulären Fußkrankheiten:

  • diabetische Angiopathie
  • Endarteriitis obliterieren (es gibt auch Schmerzen und ein Gefühl von Kälte im Fuß oder in zwei Stopps)
  • postembolische Okklusion
  • Zuneigung von peripheren Nerven
  • Atherosklerose

Taubheit kann mit Schwäche in den Beinen mit Angiotropheurose kombiniert werden, die das Ergebnis eines langen Spasmus von kleinen Arterien ist. Zuerst verliert die Person die Empfindlichkeit der Zehen, fühlt dann ein brennendes und kribbelndes Gefühl in ihnen und die Haut wird blasser als zuvor. Der Zustand kann periodisch sein, aber dann manifestiert sich eine solche Symptomatik häufiger und dauert nicht lange.

Schwäche in den Beinen und im unteren Rückenbereich

Bei einer Kombination dieser Symptome vermuten die Ärzte vor allem einen Radikulitisangriff. Eine solche Diagnose ist sehr wahrscheinlich, wenn die Finger der unteren Extremitäten oder sogar der gesamte Fuß taub sind und es im unteren Rücken ziehende Gefühle gibt. Der Grund kann auch bei solchen Krankheiten liegen:

  • Spondylitis
  • Bandscheibenvorfälle
  • Ischias
  • Spondylolisthesis
  • Osteochondrose
  • Rückenverletzung
  • Tumoren der Wirbelsäule
  • Zystitis
  • Calculöse Pyelonephritis
  • adhäsive Krankheit
  • Adnexitis und so weiter.

Ständige Schwäche in den Beinen

Ein solches Symptom kann durch folgende Pathologien und Zustände verursacht sein:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Nervenkrankheiten
  • Blutkrankheiten, einschließlich Anämie
  • Pathologie des kardiovaskulären Systems
  • Störungen der Stoffwechselprozesse
  • Infektionskrankheiten einschließlich Poliomyelitis
  • Dekompression, Trauma
  • onkologische Probleme

Schwache Beine am Morgen

Dieses Symptom kann über endokrine Störungen sprechen. Wenn die Drüsen der inneren Sekretion nicht richtig funktionieren, kommt es zu einer Verletzung des Ionengleichgewichts der interstitiellen Flüssigkeit. Diese Prozesse sind typisch für eine übermäßige Funktion der Schilddrüse und der Nebenschilddrüsen sowie für eine unzureichende Nebennierenarbeit. Diejenigen, die Diabetes haben, können Polyneuropathie entwickeln, in solchen Fällen ist Schwäche in den Beinen am Morgen ein typisches Symptom.

Die Ursache dieses Symptoms kann eine Kreislaufinsuffizienz sein, die typisch für Arteriosklerose, Endarteritis und Thrombose der Gefäße der Beine ist. Zur gleichen Zeit entwickelt sich ein Symptom wie nicht vorübergehende Wunden an den unteren Gliedmaßen und Bläue. Bei konstant niedrigem Blutdruck kann sich der Blutfluss zu den Beinen verschlimmern, was nach dem Erwachen Schwäche in den Beinen verursacht. Zu den möglichen Gründen gehören:

  • starke Erfahrungen und Belastungen
  • psycho-emotionale Überlastung

Schwache Beinschwäche

VSD - vegetativ-vaskuläre Dystonie ist eine Pathologie, in der solche Symptome auftreten:

  • Kopfschmerzen
  • grundlose Müdigkeit
  • sehr schlechter Gesundheitszustand in schlecht belüfteten Räumen
  • Unverträglichkeit gegenüber hohen Temperaturen
  • reichlicher Schweiß
  • Schwäche in den unteren Gliedmaßen

Es wird durch Störungen des vegetativen Nervensystems erklärt. Das vegetative System ist verantwortlich für die Stabilität von Druck, Temperatur, Ausscheidungsprozessen und Verdauungsprozessen. Auch seine Tätigkeit erstreckt sich auf viele andere Prozesse im Körper. Menschen mit VSD haben Migräne, Abhängigkeit des Gesundheitszustandes von Wetter, Schlafstörungen usw.

Schwäche in den Beinen mit VSD kann mit häufigen Stressbedingungen, hormonellen Veränderungen im Körper oder mit Hirnschäden verbunden sein, einschließlich bei onkologischen Prozessen. Die Krankheit ist behandelbar und erfordert eine angemessene Diagnose vor.

Schwäche in den Beinen eines Kindes

Ein solches Symptom tritt bei Kindern auf, wenn:

  • Rachitis
  • Paraplegie
  • als das Baby gerade anfing zu laufen (belastet die Beine, an die es noch nicht gewöhnt ist)
  • Mangel an Cholecalciferol und Ergocalciferol im Körper
  • allgemeine Intoxikation
  • Lebererkrankung
  • katarrhalische Prozesse
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates

Schwäche in den Beinen während der Schwangerschaft

Dieses Symptom hängt mit der Tatsache zusammen, dass der Organismus der zukünftigen Mutter versucht, sich an die Veränderungen anzupassen. Weil einige physiologische Prozesse beschleunigt werden, wodurch andere verlangsamt werden. Schwäche in den unteren Gliedmaßen einer schwangeren Frau kann im Falle ernster Pathologien sein, zum Beispiel mit Anämie, Toxikose, einem Mangel an Vitaminen im Körper. Dann beginnt in den frühen Stadien Schwäche in den Beinen. Wenn das Symptom ab dem 4. Monat gefühlt wird, kann dies durch eine starke Belastung der Beine erklärt werden (die Frucht nimmt in Größe und Gewicht ständig zu). Wenn die Beine anschwellen, spüren sie auch eine leichte Schwäche. Wenn der Fötus wächst, wird der Druck auf die Gefäße ebenfalls größer, dann wird die Schwäche mit Krampfadern und vaskulären Sternchen kombiniert.

Schwangere Frauen können auch einen niedrigen Blutdruck haben, was durch Erfahrungen, Müdigkeit, Mangel an nützlichen Substanzen usw. erklärt wird.

Behandlung

Um mit der richtigen Behandlung zu beginnen, müssen Sie den Hauptgrund bestimmen. Schließlich ist eine Beinschwäche in 99% der Fälle nur ein Symptom. Es ist notwendig, darauf zu achten, das Regime des Tages zu normalisieren. Richte dein Leben so aus, dass du dich gleichzeitig ausruhst - diese körperliche Aktivität ist vorhanden. Mehr Ruhe an der frischen Luft.

Sinnvolle Ernährung. Versuchen Sie mehr Gemüse und Obst zu essen, besonders frische. Was auch immer die Konservierung ist, dieser Prozess tötet die meisten Nährstoffe. Tragen Sie bequeme Schuhe für die Jahreszeit, um zu vermeiden, die Glieder zu quetschen. Schließlich ist Schwäche in den Beinen möglicherweise nicht das schrecklichste Symptom. In jedem Fall muss Ihr Arzt die Behandlung wählen! Wenn das Symptom 2 oder mehr Tage nicht überschreitet, verzögern Sie den Besuch auf einen Spezialisten nicht!

Schwäche in den Beinen

Schwäche in den Beinen - dadurch gekennzeichnet, dass der Muskeltonus abnimmt. Dies ist keine unabhängige Störung, sondern eine Folge des Einflusses verschiedenster Ursachen. Schwäche nicht nur in den Beinen, sondern auch in den Händen, zeigt an, dass die Person Probleme mit der Wirbelsäule hat. Ursache ist häufig eine Osteochondrose, die zur Zerstörung der Knorpel- und Bindegewebsstruktur führen kann. Bei einer solchen Erkrankung kommt es normalerweise zu einer Schwäche in den Händen, und die unteren Extremitäten werden viel seltener exponiert.

Schwäche in den Beinen und Schwindel deuten darauf hin, dass das Mädchen bald die erste Menstruation beginnen wird, und für die Frau - die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft. Darüber hinaus ist das Auftreten von Schwäche in jungen Jahren oft harmlos in der Natur, sondern Manifestationen bei älterem, vor allem älteren Menschen, hat eine Reihe von Ursachen für gefährliche - Muskelerkrankungen, Knochenstrukturen, Bindegewebe, und so weiter. All dies legt nahe, dass das Auftreten von Schwäche in den Beinen sowohl durch physiologische als auch pathologische Ursachen ausgelöst werden kann.

Symptom kann in zwei Formen ausgedrückt werden - subjektive, in denen Schwäche durch Umfragedaten nicht erkannt werden kann, und objektiv - niedriger Muskeltonus wird durch Diagnose bestätigt. Was charakteristisch ist, Schwäche kann sowohl einzelne Muskeln als auch Gliedmaßen als Ganzes betreffen.

Ätiologie

Schwäche in den Beinen kann vor dem Hintergrund einer Reihe von Prozessen auftreten, die bedingt in mehrere Gruppen unterteilt werden können. Die ersten sind die Gründe, die nicht mit inneren Störungen des Körpers zusammenhängen, und sie werden hauptsächlich bei Jugendlichen und Menschen mittleren Alters gefunden:

  • unangenehme Schuhe. Es ist sehr wichtig, die richtigen Schuhe zu wählen, da die Menschen den größten Teil ihres Lebens auf ihren Füßen verbringen;
  • die Arbeitsbedingungen, unter denen eine Person gezwungen wird, lange im Stehen zu stehen;
  • Chemotherapie, die in der onkologischen Behandlung verwendet wird;
  • irrationale Ernährung oder Vegetarismus. Aufgrund der Tatsache, dass der Körper nicht genügend Vitamine und Nährstoffmineralien erhält und die Belastung hoch bleibt, entsteht dieses Gefühl;
  • hormonelles Ungleichgewicht - oft bei Mädchen in den ersten paar Mal im Laufe der Menstruation beobachtet;
  • Schwangerschaft ist der harmloseste Faktor des Auftretens. Ausgedrückt als die ersten Anzeichen dafür, dass eine Frau sich darauf vorbereitet, Mutter zu werden. Solch ein Symptom wird sie während der ganzen Zeit bis zur Geburt begleiten.

Die zweite Gruppe von Gründen, warum es eine Schwäche in den Beinen gibt, sind solche Krankheiten:

  • Osteochondrose - die Zerstörung der Bandscheibe führt nicht nur zum Auftreten von Schwäche in den Beinen, sondern verursacht auch dieses Gefühl in den Händen. Sehr oft bei älteren Menschen beobachtet;
  • unzureichende Blutversorgung des Gehirns durch Blut;

Symptome

Da Schwäche in den Beinen ein Symptom an sich ist, kann es nur von einigen Zeichen begleitet werden, die aufgrund verschiedener Ursachen auftreten. Die gebräuchlichsten sind:

  • das Gefühl, dass der Kopf sich dreht - oft aufgrund von Veränderungen der Blutdruckindikatoren, sowie hormonelle Veränderungen im Körper des Kindes, wenn es ein intensives Wachstum und die Bildung des Nervensystems gibt. Die Behandlung kann in diesem Fall unabhängig durchgeführt werden, da dies nur ein vorübergehendes Symptom ist. Es ist notwendig, richtig und ausgeglichen zu essen und genügend Zeit für die richtige Ruhe zu lassen.
  • Baumwolle Füße - der Hauptgrund dafür ist eine langfristige Wirkung auf den Körper von hohen Temperaturen, während Schwäche nicht nur in den Händen und Füßen beobachtet wird, sondern breitet sich im ganzen Körper aus. Die weiblichen Beine sind am anfälligsten für weibliche Beine während der Menstruation oder mit Menopause, sowie Menschen mit einem kritisch hohen Körpergewicht;
  • Schmerz - dieses Symptom kann in jedem Bereich der unteren Gliedmaßen beobachtet werden und wird durch Trauma oder eine Verletzung der Blutzirkulation erklärt;
  • Zittern - legt nahe, dass der menschliche Körper möglicherweise nicht genügend Glukose enthält;
  • Fieber. Erscheint bei emotionalen Veränderungen, verschiedenen Infektionen oder Intoxikationen, unter dem Einfluss von Allergenen und körperlicher Anstrengung;
  • Anfälle von Übelkeit - das unangenehmste Symptom, das von Schwäche in den Beinen begleitet sein kann. Es tritt aufgrund von Überernährung, oder umgekehrt, verlängertes Fasten, sowie in Verletzung des Vestibularapparats und Blutdruckänderungen auf;
  • Starke Kopfschmerzen, die oft zu Migräne werden - treten vor dem Hintergrund einer Vergiftung mit Chemikalien oder Giften auf. Oft begleitet von erhöhter Schweiß- und Speichelproduktion;
  • Taubheit und Schwellung.

Wir sollten auch vaskuläre Dystonie (VVD) betrachten - mit dieser Krankheit gibt es nicht nur die Schwäche in den Armen und Beinen, aber auch chronische Müdigkeit, Schmerzen und das Gefühl von Schwindel, starkes Schwitzen. Am häufigsten treten solche Anzeichen von VSD durch einen längeren Aufenthalt in unbelüfteten und verstopften Räumen oder Hallen auf. IRR ist häufig erblich bedingt und kann auf dem Hintergrund der hormonellen Ungleichgewicht, häufiger Stresssituationen sowie bei Krebs oder Gehirnverletzungen aktiviert werden.

Bei Osteochondrose - der häufigsten Erkrankung der Wirbelsäule, die die Struktur des Knorpels und des Bindegewebes beeinflusst - wird häufig Schwäche in den Beinen und Händen beobachtet. Die Osteochondrose ist durch eine lange und langsame Formation gekennzeichnet, und Schwäche ist das allererste Symptom dieser Krankheit, die sich in Schmerz verwandelt, der selbst in einem Zustand der Ruhe entsteht. Die Behandlung zielt hauptsächlich darauf ab, den normalen Blutfluss in den Beinen wiederherzustellen.

Schwäche in den Beinen während der Schwangerschaft in den frühen Stadien ist aufgrund der Tatsache, dass fast alle Prozesse ändern und verlangsamen im Körper. Dies wird durch Toxikose, Schlafstörungen, das Gefühl, dass der Kopf sich dreht, verschlimmert. In späterer Hinsicht wird die Schwäche und das Gefühl der Extremität durch das Wachstum des Fötus, der Nerven vor der Geburt, verursacht. Die Behandlung besteht aus einem rationalen Regime von Tag und Ruhe sowie einer ausgewogenen Ernährung.

Diagnose

An sich ist bei einer Schwäche der Beine keine Diagnose erforderlich, aber der Patient sollte untersucht werden, um festzustellen, warum dieses Symptom aufgetreten ist. Dazu muss sich der Patient mit vielen Spezialisten beraten und untersuchen lassen, darunter:

Aber zusätzlich wird der Patient:

  • spenden Blut für Laboruntersuchungen;
  • MRT;
  • ein Versuch mit Endophonie;
  • CT;
  • Elektromyographie;
  • Ultraschall.

Je früher die Diagnose bestätigt wird, insbesondere bei VSD und Osteochondrose, beginnt die frühere Behandlung.

Behandlung

Die Therapie sollte in erster Linie darauf abzielen, die Hauptsymptome zu beseitigen - Schwäche, Zittern, Gefühl, dass der Kopf sich dreht. Die Hauptrichtungen der Behandlung:

  • Rationaler Modus des Tages - Schlaf sollte mindestens acht Stunden betragen;
  • regelmäßige körperliche Betätigung mit mäßiger Intensität, besonders für diejenigen, die gezwungen sind, lange auf den Beinen zu stehen;
  • längere Exposition gegenüber Frischluft;
  • Essen großer Mengen an Vitaminen und Nährstoffen;
  • kaufe bequeme und bequeme Schuhe;
  • mindestens einmal im Jahr Kurse der therapeutischen Rückenmassage absolvieren;
  • Vorsorgeuntersuchung durch einen Spezialisten - mindestens zweimal im Jahr;
  • Therapie der Pathologie, die Schwäche hervorrief.

Bei der Behandlung von Osteochondrose und VSD werden individuelle Therapien aufgrund von Symptomen und allgemeiner Gesundheit verschrieben.

Schwäche in den Beinen: Ursachen und Behandlung

Warum werden Beine schwach? Viele Leute stellen diese Frage. Bei manchen entwickelt sich das Symptom plötzlich wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Bei anderen steigt die Schwäche der Beine allmählich an. Sie kann morgens oder abends überwinden. Dieser unangenehme Zustand kann mit vielen anderen Problemen kombiniert werden: Schwindel, Übelkeit, verschiedene Schmerzen. Wie zu verstehen: Was passiert mit Ihnen und welche Art von Arzt sollten Sie zuerst kontaktieren?

Typische Symptome bei Schwäche der Beine

  • Schmerzen in den Beinen oder Hüftgelenken;
  • Krämpfe;
  • Ödeme;
  • Brennendes Gefühl;
  • Blaue Haut an den Beinen;
  • Blasse Haut an den Beinen;
  • Zittern in den Beinen;
  • Taubheit;
  • "Wadded Füße";
  • Temperaturanstieg;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Schwindel (unbewusste Schwäche);
  • Rückenschmerzen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwellung der Füße;
  • Erhöhte Müdigkeit;
  • Schwäche in den Händen;
  • Schwäche im Rücken

Wenn Sie denken, dass die Schwäche in den Beinen anzeigt, dass es Zeit ist, dem Orthopäden einen Besuch abzustatten, irren Sie sich: Es gibt viele Gründe für diese Krankheit. Daher ist der erste Spezialist, den Sie fragen sollten, ein Therapeut, der Ihnen die "Reiseliste" weitergibt und Sie auffordert, wen der eng spezialisierte Spezialist zuerst anwendet. Oft klagen Menschen mit Schwäche in den Beinen über eine Vielzahl anderer Symptome - ihre Kombination und geben ein klares Bild. Es ist auch wahr, dass einige Leute, die den Therapeuten nicht besucht haben und Fragen über die Symptome nicht hören, nicht einmal denken, dass sie gestört sind und viele andere unscharfe Signale. Zum Beispiel, Gelenksteifigkeit am Morgen, Taubheit oder leichte Schmerzen in den Zehen, verminderte Empfindlichkeit im Fuß, leichtes schmerzendes Gelenk oder Muskelschmerzen. Außerdem kann ein kranker Mensch keine Anzeichen von allgemeinem Unwohlsein bemerken: Müdigkeit, allgemeine Schwäche, abgelenkte Aufmerksamkeit. Viele assoziieren nicht Symptome wie Schwindel und Schwäche in den Beinen oder eine starke Abnahme der Stimmung und Lethargie der Muskeln der unteren Extremitäten. Um herauszufinden, was die erste Umfrage zu tun, und dem, was Ärzte Therapeuten beziehen sich in der Regel die ersten Diagnoseverfahren ernennt: Röntgenstrahlen von Knochen, ein gemeinsames Blut- und Urintests, EKG (Elektrokardiogramm).

Schwäche in den Beinen aufgrund von Kreislaufproblemen

Einige der gefährlichsten Krankheiten, die auf den ersten Blick mit einer scheinbar harmlosen Schwäche beginnen können, sind ein Herzinfarkt und ein Schlaganfall. Wie erkenne ich einen Schlaganfall rechtzeitig? Ein Schlaganfall entsteht, wenn das Gefäß mit einem arteriosklerotischen Plaques, einem Blutgerinnsel oder einem längeren Krampf der Hirngefäße verstopft ist. Eine Verletzung der Blutzirkulation kann sich als "Vorboten" bemerkbar machen, von denen eine eine starke Schwäche in einem oder mehreren Gliedmaßen ist. Die Schwäche der Beine dauert im Durchschnitt nicht länger als eine Stunde, kann sich aber im Laufe des Tages wiederholen, und die offensichtlichen Zeichen eines Schlaganfalls entwickeln sich später. Ähnliche Vorläufer können über die Entwicklung des sogenannten Mikro-Schlaganfalls sprechen (ein Zustand, der durch eine kleine Blutung oder einen ausschließlichen Vasospasmus ohne Läsionen verursacht wird). Eine seltene Ausnahme ist ein Wirbelsäulenschlag, der sich in Lahmheit und eine erhebliche unpassierbare Schwäche in den Beinen sowie einen Abfall der Empfindlichkeitsschwelle in den Beinen verwandelt. Bei einem Spinal-Schlaganfall kommt es zu einem Rückenmarksinfarkt, meist verursacht durch Osteochondrose oder Wirbelkörperhernie. Jeder Schlaganfall ist ein Zustand, der das Leben bedroht, daher ist es notwendig, solche Symptome mit großer Vorsicht zu behandeln. Auch bei besserem Ergebnis kann der Schlaganfall zu einer vollständigen oder teilweisen Lähmung der Beine führen. Im Falle eines Schlaganfalls wird meist für die ersten Tage entschieden: Je früher Behandlung und Rehabilitation beginnen, desto höher die Chancen auf eine vollständige Genesung.

Es ist nicht so einfach, den Beginn eines Herzinfarktes zu bestimmen. In der sogenannten Form von Hirninfarkt sind die wichtigsten Symptome - kein Schmerz im Herzen, wie sie denken, und Parese und Schwäche in den Gliedmaßen. Manchmal begleitet dies plötzlich sich entwickelnde Ödeme der Beine. Jeder fünfte Mensch erleidet einen Herzinfarkt an seinen Beinen - und das kostet ihn, wenn nicht Leben, dann die normale Qualität seines späteren Lebens. Wenn die Schwäche in den von Übelkeit und Magenschmerzen begleitet Beine vor zu einem Gastroenterologen greifen oder gewöhnlichen ignorieren das Problem, eine Licht-Vergiftung, drücken Sie auf den Bereich des Magen-Darm-Trakt abschreiben. Wenn Sie keinen Schmerz empfinden, wenn sie gedrückt und kann nicht die genaue Lage der Schmerzen finden, ist es besser, „Krankenwagen“ nennen - es Vorboten eines Herzinfarktes erinnert. Wenn jedoch außer in stabosti Füßen stören Sie auch unausgesprochen Herzschmerz, Schwindel, Übelkeit, Benommenheit, ruft zu „103“ sollte nicht gezögert werden, da das Konto für eine Minute gehen.

Neben solchen schweren Problemen beeinflussen auch chronische Erkrankungen des Kreislaufsystems meist den Gang und werden zu Schwäche in den Beinen. Wenn Sie außerdem Schmerzen in einem oder beiden Beinen verspüren, beachten Sie Folgendes: wenn es passiert, wenn das Bein in einer erhöhten Position ist, ist es wahrscheinlich, dass Sie Venen haben. Wenn dagegen, wenn das Bein angehoben wird, der Schmerz zunimmt, haben offensichtlich die Arterien gelitten.

Atherosclerosis - eine Blockade und Verengung des Lumens der Blutgefäße holsterinovymi Plaques - einer der häufigsten Gründe, aufgrund derer die Jahre über ältere Menschen wird immer schwieriger, sich zu bewegen. Die Krankheit kann, obwohl sie bekannt vorkommt, sehr traurig enden: zum Beispiel führt sie zu Gangrän des Fußes mit anschließender Amputation. Deshalb ist es sehr wichtig, bei den ersten Anzeichen von Atherosklerose einen Arzt zu konsultieren - die Behandlung, die in den frühen Stadien der Prognose begonnen wird, ist sehr günstig. Es ist wichtig zu wissen, was am häufigsten Schwäche in den Beinen verursacht, ist die Atherosklerose der Beingefäße. Aber zerebrale Arteriosklerose oder koronarer Arterien kann auch Schwäche in den Beinen verursachen, die gesamte Stärke des Körpers untergräbt und den Blutfluss in den gesamten Körper zu beeinträchtigen, einschließlich der unteren Extremitäten. Dies wird die Behandlung von Gefäßen der Extremitäten helfen - moderne Methoden und Techniken.

Wundern Sie sich also nicht, wenn der Therapeut empfiehlt, sich zuerst an einen Kardiologen zu wenden, einen Ultraschall des Herzens zu machen, Angiographie der Gefäße der Beine.

Welche Kreislaufprobleme führen am häufigsten zu einer Schwäche der Beine?

  • Vorbedingung;
  • Spinalschlag;
  • Prä-Infarkt;
  • Kardiologische Erkrankungen, bei denen die Durchblutung gestört ist;
  • Obliterierende Endarteritis (Claudicatio intermittens);
  • Raynaud-Krankheit;
  • Stagnation des Blutes durch viele Stunden an den Füßen (Gehen, Stehen, etc.);
  • Krampfhaftigkeit;
  • Thrombophlebitis;
  • Atherosklerose;
  • Verletzung der Durchblutung bei peripheren arteriellen Verschlusskrankheiten;
  • Postembolische Okklusion;
  • Angiotroponeurose (Krampf der kleinen Arterien);
  • Hypotonie oder plötzliche Veränderung des Blutdrucks;
  • Menopause in den Wechseljahren;
  • PMS oder Zustand während kritischer Tage bei Frauen.

Schwäche in den Beinen aufgrund verminderter Muskelkraft

Es lohnt sich, zwischen Muskelschwäche und allgemeinem Zustand erhöhter Müdigkeit, Schwäche zu unterscheiden. Chronische Muskelermüdung oder plötzliche Schwäche kann sich entweder nur in den Beinen oder in den Extremitäten als Ganzes entwickeln. Es ist wichtig, die Füße podgibayutsya von Müdigkeit zu spüren, „Baumwolle“, weil preobmorochnogo sosotoyaniya immer, dh Beinschwäche Sie nämlich die Beinmuskeln subjektiv oder postadali fühlen - sie sind nicht körperlich in der Lage mit der Last fertig zu werden, die vor mehr getragen wird, dass entwickelt wird, objektive Schwäche der Beine. Zum Beispiel sind bei flachen Füßen die Fußmuskeln betroffen. Moderate Muskeldystrophie kann durch banale Alterung, eine Verringerung des Stoffwechsels aufgrund von Hormonstörungen verursacht werden. Mehr ausgeprägt - als Komplikation einer Bein- oder Wirbelsäulenverletzung, mit Polyneuritiden als Manifestation einige der Komplikationen der infektiösen und parasitären Krankheiten, chronische Vergiftung. Einige Erbkrankheiten mit Muskeldystrophie verbunden sind, werden von den ersten Lebenstagen deutlich werden - zum Beispiel, spinale Muskelatrophie, amyotrophe Lateralsklerose, Myopathien, Duchenne-Muskeldystrophie (es gibt etwa 15 solcher Krankheiten). Aber eine ganze Reihe von genetischen Krankheiten, die Dystrophie oder Muskelschwund verursachen, manifestieren sich erst im Alter von 30 Jahren. Zum Beispiel progressive Muskeldystrophie, Myotone Dystrophie. Es gibt Myotonie, Myoplegie und andere erbliche neuromuskuläre Erkrankungen. Über angeborene Schwäche der Beinmuskulatur hat bei einigen Formen der Zerebralparese zu sprechen (die meisten sind es nur etwa Hypertonus, Spastik, in denen schließlich Überspannungs- Muskeln mit normaler Bewegung stören).

Der einfachste Grund, warum die Muskeln des ganzen Körpers, einschließlich der Beine, allmählich schwächer werden, ist der Mangel an Protein. Wenn eine Person nicht genug Protein bekommt, beginnt der Körper, Proteinspeicher mit Muskelgewebe aufzufüllen, und die Person fühlt eine allgemeine Schwäche.

Welche Krankheiten mit abnehmender Muskelkraft führen am häufigsten zu einer Schwäche der Beine?

  • Muskeldystrophie;
  • Myasthenia gravis;
  • Myopathie;
  • Professionelle Muskelüberlastung (zum Beispiel ehemalige Athleten);
  • Flachfüßig;
  • Mangel an Protein im Körper;
  • Myositis;
  • Dermatomyositis;
  • Poliomyositis

Schwäche in den Beinen aufgrund verminderter Empfindlichkeit der Beine

In der Hälfte der Fälle, nach 15-20 Jahren Diabetes, hört die Neuropathie der Füße auf sich zu entwickeln. Unter dem Einfluss eines hohen Glukosespiegels im Körper kommt es zu einer Verletzung der Nervenversorgung, ihres Sauerstoffmangels. Der Patient, wenn die diabetische Neuropathie entwickeln, fühlt sich Taubheit in den Füßen, beeinträchtigte Empfindlichkeit, die Schwerkraft während des Gehens, Beinschwäche. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, erscheinen Geschwüre auf der Haut, fast schmerzlos. Eine Erhöhung ihrer Zahl kann in Amputation Anschlag führen (wie Probleme jedem siebten Patienten mit diabetischer Polyneuropathie passiert). Dies ist der häufigste Grund für die Verringerung der Empfindlichkeit der Beine, aber nicht der einzige. Wenn beispielsweise Seil Myelose - Degeneration der Rückenmarks - Spinal Ausfall mit den gleichen Symptomen tritt: Sensibilitätsstörungen in den Gliedmaßen, Taubheitsgefühl, Kribbeln, das Verschwinden der tiefen Empfindlichkeit in den unteren Extremitäten, Schwäche der Beine. Im Laufe der Zeit entwickelt sich das Problem in Lähmung der Beine. Ein ausgeprägtes Zeichen für diesen Zustand ist eine ausgeprägte B12-Mangelanämie. verschiedene Viren (HIV, Cytomegalovirus (selbst bei dramatisch gesenkt Immunität), Bakterien (beispielsweise bei Diphtherie), chemische Vergiftung, Karzinome, Lymphome und sogar langen Alkoholismus: Es kann Polyneuropathie 150 Ursachen führen.

Welche Krankheiten führen zu Nervenschäden und verminderter Sensibilität der Beine, was sich in einer Schwäche der Beine manifestiert?

  • Funicular Myelosis;
  • Polyneuropathie;
  • Affection von peripheren Nerven;
  • Läsionen der neuromuskulären Synapse bei verschiedenen Erkrankungen;
  • Reduzierte Empfindlichkeit durch Zeckenbiss;
  • Neuritis;
  • Neuralgie;
  • Isolierte Läsion von Nervengeflechten bei HIV-Infektion;
  • Cytomegalovirus-Neuropathie

Schwäche in den Beinen aufgrund von Erkrankungen des zentralen Nervensystems

Subjektives Schwächegefühl in den Beinen kann sich aufgrund von zerebralen Zuständen wie z. B. Gehirnerschütterung oder Neuroinfektion entwickeln. In der Regel begleitet es Übelkeit, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche. Ein Hirntumor kann aus zwei Gründen ein ähnliches Symptom verursachen: entweder ist es eine Folge der allgemeinen Schwächung des Körpers, oder der Tumor hat den Bereich des Gehirns, der für die Bewegung verantwortlich ist, beeinflusst. In diesem Fall erhöht sich die Schwäche der Beine häufiger langsam (bei gutartigen Neubildungen) oder schnell (bei malignen) und endet mit Lähmungen. Ein Neurologe ist einer der Hauptärzte, mit denen man sich mit Schwäche der Beine befassen sollte.

Aber bei Multipler Sklerose ist eine Schwäche in den Beinen eines der ersten Anzeichen, das auch von einer Sehbehinderung begleitet sein kann. Oft assoziieren die Menschen diese Symptome nicht, außerdem können sie langsam wachsen. Daher ist es besser, eine zusätzliche Umfrage durchzuführen, als den Ausbruch einer Krankheit zu verpassen, die eine Behinderung bedroht. Schließlich müssen die Patienten darüber nachdenken - Multiple Sklerose: Wie kann die Progression verlangsamt werden? Die Patienten bemerken nicht sofort, dass ihre Beine müde werden, es gibt Gangstörungen. Das Problem liegt in der Verletzung der Passage von Nervenimpulsen entlang der Nervenfasern des zentralen Nervensystems. Die begleitenden Muskelkrämpfe und drehen sich bei Multipler Sklerose um Muskelschwäche. Viele andere Autoimmunerkrankungen führen zu einem ähnlichen Ergebnis.

Welche Erkrankungen des zentralen Nervensystems führen am häufigsten zu einer Schwäche der Beine?

  • Neuritis vestibularis;
  • Orthostatische Hypotonie (keine Krankheit, sondern ein Zustand, wenn die schnelle an der geschwächten Person des Körpers Begradigung, und auch an den Fahrten zdorvogo, rascher Anstieg des Aufzugs oder Lifts, etc.);
  • Schädel-Hirn-Verletzung;
  • Gehirnerschütterung;
  • Tumore des Gehirns;
  • Infektiöse Läsionen des zentralen Nervensystems (Meningitis, Enzephalitis, Arachnoiditis);
  • Erhöhter intrakranieller Druck;
  • Bechterew-Krankheit;
  • Multiple Sklerose;
  • Sklerodermie;
  • Systemischer Lupus erythematodes;
  • Rheuma

Schwache Beine aufgrund von psychischen Problemen

Es passiert, die subjektive Schwäche der Beine ist nicht körperlich, sondern mentale Probleme. Stress und psychologisches Trauma können Sie buchstäblich fallen lassen, obwohl Sie nicht übermüdet sind. Manchmal sind die Schwäche der Beine und die allgemeine Schwäche eines der ersten Anzeichen für eine Geisteskrankheit.

Welche Probleme mit der Psyche führen am häufigsten zu einer Schwäche der Beine?

  • Hysterische Astesie-Abasie;
  • Depression;
  • Schizophrenie (Abulia);
  • Panikattacken;
  • Generalisierte Angststörung;
  • Die Folgen längerer Erfahrungen oder starker Belastungen;
  • Psychiatrie;
  • Psychologische Überarbeitung;
  • Neurose mit autonomer Dysfunktion (einmal gab es eine ungenaue Diagnose von "vegetativ-vaskulärer Dystonie").

Schwäche in den Beinen aufgrund von Gelenk- oder Wirbelsäulenverletzungen

Wenn die Schwäche der Beine mit einem Taubheitsgefühl kombiniert wird, kriechen Kribbeln, Kribbeln, Gliederschmerzen, die das Rückenmark veranlassen, ein solches Symptom zu verursachen. Meistens ist dies Osteochondrose, ein Prozess, der die Struktur des Knorpel- und Bindegewebes der Wirbel zerstört. Bald beginnt es, die Nerven und Blutgefäße zu beeinflussen, die eng und spasmodisch sind. Das Symptom entwickelt sich langsam. Viel hängt davon ab, welcher Teil der Wirbelsäule betroffen ist. Wenn einer der Unteren eine Schwäche in den Beinen hat, dann kommt Schmerz hinzu, der nur während Ruhe und Schlaf zunimmt. Die Beine erhalten nicht genug Sauerstoff und Nährstoffe, unzureichend produzierte Produkte des lokalen Stoffwechsels. Die Wirbelsäule liebt natürlich Bewegung, aber in einer bestimmten Periode der Krankheit wird die Bewegung (zum Beispiel Gehen) einer Person mit Schwierigkeiten gegeben.

Wenn sich eine Entzündung im Gelenk entwickelt, wird es sich normalerweise durch Schmerzen, Schwellungen und Rötungen bemerkbar machen. Die Schwäche der Beine wird nicht das erste und nicht das einzige Symptom sein, aber nicht weniger ausgeprägt, da die Fähigkeit, sich normal zu bewegen, gestört ist.

  • Einklemmung des Nervs mit lumbosakraler Radikulitis;
  • Arthritis;
  • Bursitis;
  • Gicht;
  • Spondylose (Proliferation von Knochengewebe entlang der Kanten der Wirbelkörper);
  • Osteochondrose;
  • Spondylitis (entzündliche Erkrankung der Wirbelsäule);
  • Bandscheibenvorfälle;
  • Spondylolisthesis;
  • Verletzung der Wirbelsäule;
  • Tumore der Wirbelsäule

Schwäche in den Beinen durch das Mitreißen der Last auf ihnen

  • Übergewicht;
  • Elefantenbeine;
  • Lymphostase;
  • Schwangerschaft (letztes Trimester)

Schwache Beine aufgrund von Knochenproblemen

  • Osteoporose;
  • Geschlossene Fußverletzung;
  • Ermüdungsbruch des Fußes;
  • Tumore von Knochen

Schwäche in den Beinen aufgrund der allgemeinen Schwäche des Körpers

  • Entwicklung einer Infektionskrankheit;
  • Anämie;
  • Störung des Wasser-Salz-Stoffwechsels, Dehydratation;
  • Langfristige Verabreichung großer Dosen bestimmter Medikamente;
  • Endokrine Erkrankungen
  • Vergiftung mit Phosphor, Chlorverbindungen (in Kombination mit Kopfschmerzen, Übelkeit) und Vergiftung mit einigen anderen Chemikalien;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Fasten, kalorienarme Diät;
  • Mangel an Schlaf;
  • Adhäsive Krankheit;
  • Übermäßige Freisetzung von Adrenalin;
  • Hypokaliämie;
  • Entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes: Pankreatitis, Hepatitis;
  • Entzündliche Erkrankungen der Niere: Pyelonephritis;
  • Entzündliche Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane (Adnexitis, Endometritis, etc.);
  • Insuffizienz der Nebennierenrinde;
  • Chronische obstruktive Lungenerkrankung;
  • Unterkühlung;
  • Allergie

Schwäche in den Beinen, wenn die Temperatur steigt

  • ARVI und Influenza (Intoxikation des Körpers bei Erkältungen);
  • Entwicklung eines beliebigen Freundes einer viralen oder bakteriellen Pilzinfektion;
  • Überhitzung;
  • Sonnenstich;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Starke emotionale Überlastung;
  • Intoxikation (Vergiftung mit Chemikalien, alkoholischen Getränken, Drogen, Arbeit in schädlicher Produktion)

Schwäche in nur einem Glied

  • Pathologie der Spinalwurzeln;
  • Erkrankungen des Rückenmarks;
  • Verletzungen der peripheren Nerveninnervation;
  • Störungen des Nervensystems des Beckens;
  • Syringomyelie;
  • Tumore des Rückenmarks (bösartig oder gutartig);
  • Vorbedingung.

Wann ist die Schwäche am meisten beunruhigt? Wie schnell hat es sich entwickelt?

Schwache Beine am Morgen

  • Chronische Nebenniereninsuffizienz;
  • Polyneuropathie bei Diabetes mellitus;
  • Hyperthyreose;
  • Atherosklerose der Beine oder Krampfadern (da die Person in der horizontalen Position in der Nacht und das Blut bei den bereits bestehenden Durchblutungsstörungen noch langsamer in die Beine gelangt);
  • Kardiologische Erkrankungen, bei denen die Durchblutung gestört ist;
  • Hyperparathyreoidismus;
  • Hypoglykämie

Schwache Beine in den Abendstunden

  • Myalgie;
  • Niereninsuffizienz

Plötzliche Schwäche in den Beinen

  • Blutung im Rückenmark;
  • Phlebitis;
  • Endarteriitis;
  • Thromboembolie;
  • Thrombose;
  • Atherosklerose;
  • Lymphknotenvergrößerung oder Wachstum von Tumoren, die auf Gefäße drücken;
  • Zwischenwirbelbruch, komprimierende Gefäße;
  • Verletzung der Wirbelsäule oder der Beine

Ständige Schwäche in den Beinen

Wenn das Problem lange und beharrlich alt ist, kann man von einer der folgenden Diagnosen ausgehen:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • Nervöse Erkrankungen;
  • Erkrankungen des Blutes, einschließlich Anämie;
  • Kardiologische Erkrankungen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Folgen von Trauma oder verborgenen Verletzungen;
  • Onkologische Erkrankungen

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie