Aus diesem Artikel werden Sie lernen: das Merkmal der Vaskulitis, welche Art von Krankheit und wie man sie behandelt. Arten der Pathologie, Behandlungsmethoden.

Vaskulitis - was ist das? Dies ist eine Gruppe von Erkrankungen, die von einer Entzündung und einer anschließenden Nekrose (Nekrose) der Gefäßwand begleitet werden. Diese Gruppe von Pathologien führt zu einer signifikanten Verschlechterung der Blutzirkulation in den das Gefäß umgebenden Geweben. Verschiedene Formen dieser Krankheiten haben die Eigenschaft, und allgemeine Symptome (Fieber, Gewichtsverlust, nicht verschwindende bei Drücken von Hautausschlag, Gelenkschmerzen). Ohne Behandlung kann sich der primäre Fokus ausbreiten und andere Gewebe oder Organe schädigen. In der Folge kann die Krankheit zu einer Behinderung und sogar zum Tod führen.

Während Vaskulitis noch wenig verstanden ist, und Experten zu einer gemeinsamen Meinung über die Ursachen und Mechanismen der Entzündung, Klassifikation und Taktik der Therapie nicht gekommen sind. Jetzt wird diese Krankheit systemischen Bindegewebserkrankungen zugeschrieben, und ihre Behandlung wird von Rheumatologen durchgeführt. Bei Bedarf können Infektionskrankheiten und Dermatologie zur Therapie eingesetzt werden.

Laut Statistik wird Vaskulitis sowohl von Männern als auch Frauen gleichermaßen häufig und am häufigsten bei Kindern und älteren Menschen festgestellt. Jedes Jahr steigt die Zahl solcher Rheumatologen, und Experten glauben, dass diese Zunahme der Inzidenz mit unkontrollierter Einnahme von Immunstimulanzien und Umweltzerstörung einhergeht.

Arten von Vaskulitis

Eine solche Erkrankung, wie Vaskulitis, wird nach verschiedenen Parametern klassifiziert.

Die Ursache sind die folgenden zwei Formen der Krankheit:

  1. Primär - die Infektion der Gefäßwand wird durch ungeklärte Ursachen verursacht, vermutlich durch Fehlfunktionen des Immunsystems.
  2. Secondary - die Niederlage der Gefäßwand ist eine Reaktion auf eine Infektion (Tuberkulose, Hepatitis, Syphilis), systemische Läsionen (Kollagen, systemischer Lupus erythematodes, reaktive Arthritis), Sarkoidose, Krebs geschwollene Wurmbefall oder Chemikalien.

Die Schwere des Vaskulitisflusses kann sein:

  • Lichtgrad - sind nur neobyloj ein Ausschlag manifestiert und verursachen keine Verschlechterung des allgemeinen oder gemeinsamen Status;
  • moderater Grad - ist der Patient reichlicher vorhanden Ausschlag, Gelenkschmerzen, Blut im Urin, und der allgemeine Zustand ist mäßig (Appetitlosigkeit, Schwäche);
  • schwerer - der Patient reichlicher Ausschlag, erhebliche Verletzungen in den Organen und Gelenken gibt es Lungen- und Darmblutungen, Nierenversagen entwickelt, und der allgemeine Zustand ist ernst.

Je nach Art der entzündeten Gefäße werden folgende Formen der Vaskulitis unterschieden:

  • Kapillar - entzündete Kapillarwände;
  • Arteriolitis - arterioläre Wände sind entzündet;
  • Arteriitis - Arterienwände sind entzündet;
  • Phlebitis - Venenwände sind entzündet.

Je nach Lage der betroffenen Gefäße werden diese Formen und Varietäten der Vaskulitis unterschieden:

Riesige Arteria temporalis Arteriitis

Besiedelung der Haut - kutane leukozytematische Angiitis, noduläre Periarteritis, kutane Arteriitis

Gelenkschaden - hämorrhagische Vaskulitis

Niederlage des Herzens - isolierte Aorta

Allgemeine Symptome

Die Symptome der Vaskulitis sind sehr vielfältig, und das charakteristischste Zeichen dieser Beschwerden ist ein Hautausschlag. Der Grad der Schwere der Krankheitssymptome und der Allgemeinzustand des Patienten hängt weitgehend von der Form und Art der Vaskulitis ab. In schweren Fällen und in Abwesenheit einer Behandlung kann das Leiden die Ursache für eine Behinderung oder das Einsetzen eines tödlichen Ausganges sein.

Anzeichen von Hautausschlägen bei Vaskulitis können variiert werden, aber einige von ihnen machen es möglich, dieses Leiden von anderen zu unterscheiden:

  • das Auftreten eines Ausschlags ist oft mit einer übertragenen Infektion verbunden;
  • Der Hautausschlag tritt vor dem Hintergrund von Allergien, systemischen, autoimmunen oder rheumatischen Erkrankungen auf;
  • Der Ausschlag ist relativ symmetrisch;
  • die ersten Elemente der Eruptionen erscheinen an den Beinen (normalerweise im Bereich der Schienbeine);
  • Elemente des Hautausschlags sind prädisponiert für Blutungen, Ödeme und Nekrosen;
  • Der Hautausschlag wird oft durch verschiedene Elemente dargestellt, die im Laufe der Zeit ihre Farbe, Größe und Form ändern.

Bei Patienten mit Vaskulitis können diese Arten von Hautausschlägen nachgewiesen werden:

  1. Flecken. Sie sind rot oder rosa, die Elemente des Ausschlags über dem Niveau der Haut nicht übersteigend. Durch den Blutfluss als Reaktion auf eine Entzündung verursacht.
  2. Hämorrhagische Purpura. Elemente von Ausschlägen auftreten mit erheblichen Schäden an der Gefäßwand und Blutungen. Hautausschläge können Flecken oder Teleangiektasien von karminroter Farbe ähneln. Die Abmessungen von Elementen mit unebenen Konturen können 3-10 mm erreichen. Nach einer Weile werden die Ausschläge blau und erhalten dann einen gelblichen Farbton. Nach dem Drücken verschwindet der Ausschlag nicht.
  3. Nesselsucht. Ein solcher Hautausschlag wird durch eine allergische Reaktion hervorgerufen und wird von Brennen, Kribbeln und Juckreiz begleitet. Es manifestiert sich in Form von rosa oder roten Blasen mit unregelmäßigen Konturen.
  4. Subkutane Knoten. Solche Elemente des Hautausschlages werden durch unkontrolliertes Wachstum von Bindegewebe und Epidermis verursacht. Sie sind erhobene halbrunde oder flache Knoten. Ihre Größe kann von einigen Millimetern bis zu 1-2 cm variieren. Sie sind schmerzhaft, und schließlich in der Mitte von ihnen aufgrund einer signifikanten Blutungsstörungen können Nekrose Stelle auftreten. Anschließend wird die Haut an dieser Stelle des Knotens schwarz und fängt an zu reißen.
  5. Blasen. Die Verstöße der Durchdringlichkeit der vaskulösen Wände auf der bestimmten Seite des Blutkanals führen zum Ausgang des flüssigen Bereiches des Blutes unter der Haut. An solchen Stellen treten Blasen größer als 5 mm auf. Sie sind mit transparentem Inhalt gefüllt, in dem Bluteinschlüsse vorhanden sein können.
  6. Geschwüre und Erosion. Gebildet bei Vaskulitis subkutanen Knoten schließlich zerfallen, und an ihrer Stelle dort Erosion (Schäden an der Oberfläche) oder mehr tiefdermalen Defekte - Geschwüre. Wenn sie infiziert sind, können sie nagen.

Intoxikation

Vaskulitis wird von Durchblutungsstörungen begleitet, die zur Bildung von Toxinen führen, den Körper vergiften und den Stoffwechsel verändern. Diese Prozesse verursachen beim Patienten folgende Symptome:

  • verringerte Toleranz gegenüber körperlicher Aktivität und Schwäche;
  • Verschlechterung des Appetits und Gewichtsverlust (bis zu 0,3-1 kg pro Monat);
  • häufige Schläfrigkeit;
  • Kopfschmerzen (der Grad ihrer Intensität hängt von der Schwere der Krankheit ab);
  • Temperaturerhöhung auf 37,5-40 Grad (abhängig von der Schwere der Erkrankung).

Störungen des Nervensystems

Die Auswirkungen von Toxinen und Schädigungen des Nervengewebes durch Kreislauf- und Blutungsstörungen bei Vaskulitis verursachen folgende Symptome:

  • scharfe Veränderungen im psychoemotionalen Zustand;
  • Anfälle;
  • Muskelschwäche, unvollständige Lähmung von Armen und Beinen,
  • Änderungen in der Empfindlichkeit (häufiger durch die Art von "Socken" und "Handschuhe" - das heißt, in diesen Bereichen des Körpers);
  • Blutungen im Gehirn, die zur Entwicklung eines hämorrhagischen Schlaganfalls führen.

Sehstörungen

Die unzureichende Blutversorgung der Vaskulitis und die Ernährung der Sehorgane können zu einer ein- oder beidseitigen Läsion führen:

  • ständig fortschreitende Verschlechterung des Sehvermögens (bis zur völligen Erblindung);
  • Schwellungen und Rötungen des Auges;
  • Gefühl der Schwierigkeit in der Bewegung des Augapfels;
  • Hervortreten des Auges.

Schädigung der Atemwege

Das Vorhandensein einer Entzündungsreaktion und eine Verletzung der Durchlässigkeit der Gefäßwände bei Vaskulitis führt zu Schwellungen und Entzündungen verschiedener Teile des Atmungssystems. Als Folge können sich folgende Erkrankungen des Atmungssystems entwickeln:

  1. Längerer Schnupfen.
  2. Längerer Sinusitis und Sinusitis.
  3. Zerstörung der knöchernen Wände der Kieferhöhle oder der Nasenscheidewand.
  4. Länger anhaltende Bronchitis mit asthmatischer Komponente.
  5. Bronchialasthma.
  6. Pleuritis.
  7. Lungenentzündung.
  8. Bronchoektatische Krankheit.

Bei Ruptur der Gefäßwände entwickeln die Patienten bronchopulmonale Blutungen unterschiedlicher Intensität.

Nierenschaden

Viele Arten von Vaskulitis führen zu eingeschränkter Ernährung und Nierenfunktion. Zu Beginn zeigt der Patient Anzeichen einer Abnahme seiner Funktion, die sich durch die folgenden Symptome manifestieren:

  • Rückenschmerzen;
  • Fieber;
  • Ödem;
  • Abnahme des ausgeschiedenen Urinvolumens;
  • Protein und Blut im Urin.

Anschließend wird die Verletzung der Blutzirkulation und der Ernährung in den Nierengeweben ausgeprägter und die Gewebe dieser Organe werden stärker betroffen. Aufgrund solcher Veränderungen entwickelt der Patient akute und dann chronische Niereninsuffizienz.

Verletzung von Gelenken

Die Vaskulitis geht einher mit der Zerstörung des Gelenksackes, die durch das Eindringen von Flüssigkeit in das Gelenk, die Entwicklung von Entzündungen und Schwellungen verursacht wird. Der erste, der leidet, sind die Kniegelenke, und der Patient hat folgende Symptome:

  • Rötung, Schwellung und Hautausschlag im Kniebereich;
  • starke Schmerzen, die zu Schwierigkeiten in der motorischen Funktion führen.

Einige Tage später geht der Entzündungsprozess in die benachbarten Gelenke über und der Schmerz in den Knien wird schwächer. In der Regel werden diese Gelenkverletzungen eliminiert und führen nicht zu irreversiblen Folgen.

Störungen des Verdauungssystems

Die Niederlage der Gefäßwände des Mesenteriums und des Darms verursacht eine Verletzung der Blutzirkulation und führt zum Auftreten von Blutungen. Als Folge entwickelt sich eine Entzündungsreaktion und bei einem Patienten mit Vaskulitis treten folgende Symptome auf:

  • paroxysmale und intensive Bauchschmerzen, die sich in einer halben Stunde nach dem Essen verstärken;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • häufiger Stuhlgänge mit wässriger Beschaffenheit (manchmal mit Bluteinschlüssen).

Massive Gefäßschäden können zu Atrophie, allmählicher Zerstörung und Ruptur der Darmwand führen. Bei solchen großflächigen Läsionen entwickelt der Patient eine Peritonitis.

Behandlung

Die Behandlung der Vaskulitis sollte umfassend sein und ihre Taktik hängt von der Schwere und Art der Erkrankung ab. Es kann ambulant oder in einer rheumatologischen Abteilung durchgeführt werden.

Indikationen für den Krankenhausaufenthalt eines Patienten mit Vaskulitis sind wie folgt:

  1. Moderate oder schwere Form.
  2. Debut oder Verschlimmerung der Krankheit.
  3. Zeitraum der Schwangerschaft.
  4. Alter der Kinder.
  5. Hämorrhagische Vaskulitis.

Während der akuten Phase der Hautausschläge wird den Patienten geraten, die Bettruhe einzuhalten, das Verschwinden des Hautausschlags zu fördern und die Durchblutung zu stabilisieren. Eine Woche nach dem Erscheinen der letzten Elemente der Hautausschläge wird das Regime schrittweise erweitert.

Medikationstherapie

Die Wahl dieser oder anderer Medikamente zur Behandlung der Vaskulitis kann nur von einem Arzt vorgenommen werden, der die Untersuchungsdaten, die Schwere und die Art der Erkrankung des Patienten berücksichtigt. Mit einer milden Form der Medikation, die für 2-3 Monate, mit einem Durchschnitt - ungefähr 6 Monate, und mit einem Schwergewicht - bis zu einem Jahr vorgeschrieben wird. Wenn die Vaskulitis rezidiviert, wird der Patient 4-6 Monate lang behandelt.

Für die Behandlung von Vaskulitis können die folgenden Medikamente verwendet werden:

  • nicht-steroidale entzündungshemmende (Orthofen, Pyroxicam, etc.) - beseitigen entzündliche Reaktionen, Gelenkschmerzen, Schwellungen und Hautausschlag;
  • Antiaggreganten (Aspirin, Kurantil, etc.) - verdünnen Blut und verhindern die Bildung von Blutgerinnseln;
  • Antikoagulanzien (Heparin, etc.) - verlangsamen die Blutgerinnung und Thrombose zu verhindern;
  • Enterosorbents (Nutricles, Thioverol, etc.) - binden im Darm Darminhaltstoffe und bioaktive Substanzen, die während der Krankheit gebildet werden;
  • Glukokortikosteroide (Prednisolon, etc.) - haben eine entzündungshemmende Wirkung bei schwerer Vaskulitis, hemmen die Produktion von Antikörpern;
  • Zytostatika (Azathioprin, Cyclophosphamid, etc.) - mit Ineffektivität der Glukokortikosteroide und schnelle Progression der Vaskulitis ernannt, unterdrücken die Produktion von Antikörpern;
  • Antihistaminika (Suprastin, Tavegil, etc.) - werden nur Kindern in den Anfangsstadien der Vaskulitis in Gegenwart einer Drogen- oder Nahrungsmittelallergie verschrieben.

Nicht-medikamentöse Therapie

Mit der Vaskulitis, um Blut von Substanzen zu reinigen, die die Krankheit verursachen und verschlimmern, kann der behandelnde Arzt dem Patienten die Durchführung verschiedener Methoden der Gravitationsblutchirurgie empfehlen:

  1. Immunosorption - venöses Blut wird durch Passieren eines Geräts mit einem Immunsorbens gereinigt.
  2. Hämosorption - Das Blut wird mit einem Sorptionsmittel durch die Pflanze geleitet, das es von Antikörpern, Immunkomplexen und Antigenen befreit.
  3. Plasmapherese - das Blut durchläuft einen speziellen Apparat, der sein Plasma reinigt oder ersetzt.

Hypoallergene Diät und Ernährung

Vaskulitis prädisponiert häufig zum Auftreten einer allergischen Reaktion, und um eine solche Komplikation zu verhindern, wird den Patienten geraten, folgende Produkte aus ihrer Ernährung auszuschließen:

  • Eier;
  • Schokolade;
  • rote Früchte und Beeren (besonders Erdbeeren und Erdbeeren);
  • Zitrusfrüchte;
  • Honig, Gelee Royale, Pollen;
  • Produkte mit Geschmacksverstärkern, Stabilisatoren, Farbstoffen und nicht natürlichen Aromen (Wurstwaren, Käse mit Geschmack, Pasteten, Chips, Chips usw.);
  • Pilze;
  • Backen aus Teig;
  • Konserven;
  • Kaffee und starker Tee;
  • scharfes, gesalzenes und frittiertes Essen;
  • Alkohol;
  • Individuell unerträgliche Produkte.

Bei Anzeichen einer Nierenschädigung wird empfohlen, die Diät Nr. 7 zu befolgen, und wenn das Verdauungssystem geschädigt ist, Diät Nr. 4.

Phytotherapie, nicht-traditionelle und volkstümliche Methoden

Die Selbstbehandlung der Vaskulitis ist inakzeptabel, da die Einnahme bestimmter Heilkräuter eine Allergie auslösen und den Krankheitsverlauf verschlimmern kann. Ohne Kontraindikationen kann ein Rheumatologe folgende Phytopreparationen, unkonventionelle und volkstümliche Methoden empfehlen:

  • Süßholzwurzel;
  • Phytocenosen basierend auf Ringelblume, Schachtelhalm, Pappelknospen, Wendungen, Holunderblüten, Pfefferminze, Schafgarbe usw.;
  • Hirudotherapie (medizinische Blutegel).

Prognosen

Die Prognose dieser Krankheit hängt von ihrer Art und Form, dem Alter des Patienten, dem Vorhandensein von Komplikationen und der rechtzeitigen Einleitung der Therapie ab. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate von Patienten mit schwerer Vaskulitis, deren Behandlung sofort und unter Verwendung von Glucocorticosteroiden und Zytostatika begonnen wurde, beträgt 90%. Ohne rechtzeitige Therapie beträgt dieser Indikator nur 5% und führt zu Behinderung und Tod.

Um die Prognosen bei der Vaskulitis zu verschlimmern, können solche klinischen Fälle:

  1. Niederlage der Nieren.
  2. ZNS-Läsion.
  3. Die Niederlage der Herzkranzgefäße und der Aorta.
  4. Die Niederlage des Verdauungssystems.
  5. Entwicklung der Vaskulitis nach 50 Jahren.

Diese Tatsachen bedeuten, dass Menschen mit solchen Krankheiten eine ständige Überwachung und strikte Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes benötigen. Diese Einstellung zu ihrer Gesundheit wird ihnen helfen, die Entwicklung ernsthafter Komplikationen zu vermeiden.

Vaskulitis: Symptome und Behandlung

"Vaskulitis" ist ein allgemeiner Begriff, der eine Reihe von Erkrankungen, die durch eine Entzündung der Gefäßwände gekennzeichnet sind, miteinander verbindet. Bei solchen Erkrankungen verengen sich die Blutgefäße und die Versorgung und Versorgung von Gewebe mit Sauerstoff verschlechtert sich. Die Folge ist oft das Absterben von Geweben und ein starker Rückgang der funktionellen Aktivität einzelner Organe bis zu ihrem vollständigen Versagen.

Vaskulitis wird hauptsächlich von Spezialisten, Rheumatologen behandelt, aber die Vielfalt der klinischen Manifestationen erfordert oft die Untersuchung durch Ärzte anderer Spezialisierungen.

Klassifizierung

Nach der anerkannten Klassifikation werden primäre und sekundäre Varietäten entzündlicher Läsionen der Gefäßwände isoliert.

Abhängig von der Art der Gefäße, die von dem Entzündungsprozess betroffen sind, wird die Vaskulitis unterteilt in:

  • Arteriitis (leiden an großen Gefäßen - Arterien);
  • Arteriolitis (betroffene Arteriolen);
  • Phlebitis (entzündete Venen);
  • Kapillaritis (kleine Blutgefäße sind betroffen).

Zur Gruppe der Vaskulitiden gehören folgende Krankheiten:

  • hämorrhagische Vaskulitis (Shenlaine-Henoch-Syndrom);
  • Takayasu-Krankheit (unspezifische Aortoarteriitis);
  • mikroskopische Polyangiitis;
  • Kawasakis Krankheit;
  • gemischte Vaskulitis;
  • noduläre Polyarteritis;
  • allergische Hautvaskulitis;
  • Behcet-Krankheit;
  • Horton-Krankheit (Riesenzellvaskulitis);
  • Wegener Granulomatose;
  • Kryoglobulinämie-Vaskulitis.

Warum entwickelt sich Vaskulitis?

Die primäre Vaskulitis wird von Spezialisten als eigenständige nosologische Form angesehen. Die genauen Ursachen dieser Erkrankung sind noch unklar.

Sekundäre Läsionen der Gefäßwände entwickeln sich vor dem Hintergrund einer Vielzahl von Pathologien.

Mögliche Ursachen für sekundäre Vaskulitis:

  • Infektionen (sowohl akut als auch chronisch);
  • individuelle Reaktion des Körpers auf die Einführung von Impfstoffen (Seren);
  • Kontakt mit Chemikalien oder biologischen Giften;
  • genetischer Faktor (erbliche Veranlagung);
  • thermischer Faktor (Überhitzung oder Unterkühlung des Körpers);
  • die Hautbrände (einschließlich auf dem Hintergrund der langdauernden Einstrahlung);
  • Trauma verschiedener Genese und Lokalisation.

Wichtig: Vaskulitis entwickelt sich oft bei Menschen, die eine Virushepatitis hatten.

Jeder dieser Faktoren, ebenso wie eine Kombination von zwei oder mehreren von ihnen, ist in der Lage, die antigene Struktur des körpereigenen Gewebes zu verändern, in diesem Fall - die Wände der Gefäße. Das Immunsystem beginnt, sie als fremd zu empfinden und aktiviert die Produktion von Antikörpern, die zusätzlich die Blutgefäße schädigen. So wird eine Autoimmunreaktion ausgelöst, bei der sich in den Zielgeweben entzündlich-degenerative Prozesse entwickeln.

Symptome von Vaskulitis

Klinische Manifestationen von Pathologien dieser Gruppe hängen weitgehend von der Natur der Krankheit ab, d. H. Spezifischer nosologischer Form. Einige Vaskulitiden betreffen nur die Haut, was dem Patienten nur geringe Beschwerden bereitet. Andere verursachen mehrere Schäden an den inneren Organen, was zum Tod einer Person führt.

Allen Vaskulitissymptomen gemeinsam ist eine mehr oder weniger ausgeprägte febrile Reaktion. Ein Anstieg der Körpertemperatur ist eine typische Reaktion des Körpers auf eine ernsthafte Entzündung jeder Stelle. Hyperthermie kann instabil sein; für die Entzündung der Gefäße sind die täglichen Temperaturschwankungen ziemlich typisch. Auf dem Höhepunkt ihrer Zunahme entwickelt sich oft eine Hautreaktion in Form von Hautausschlägen.

Andere Symptome, die oft bei Patienten mit Vaskulitis auftreten, sind:

  • allgemeine Schwäche;
  • schwere körperliche und geistige Erschöpfung;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Blässe der Haut;
  • Myalgie (eigentümlich für die noduläre Form);
  • Parästhesie (gestörte Empfindung);
  • verringerte Sehschärfe;
  • periodischer Bewusstseinsverlust (Ohnmacht);
  • Kopfschmerzen;
  • Verschlechterung oder völliges Fehlen des Appetits;
  • Schlafstörungen;
  • neuropsychische Störungen;
  • Konjunktivitis;
  • häufige Entzündung der Mundschleimhaut;
  • Schwellung im Schläfenbereich (charakteristisch für Horton-Krankheit);
  • das Auftreten von nicht-assoziierten ulzerativen Läsionen an den Genitalien (mit Behcet-Syndrom).

Typische klinische Manifestationen von Vaskulitis umfassen Blutungen eines kleinen Bereichs mit einer primären Lokalisierung auf der Haut verschiedener Körperteile. Mit fortschreitendem Verlauf erscheinen sie im Muskelgewebe, in den Gelenkhöhlen und in den Nervenendbereichen.

Je nachdem, welche Gefäße betroffen sind, leidet ein bestimmtes Organ überwiegend. Wenn Nierengefäße gelitten haben, entwickeln sich oft Glomerulonephritis, Pyelonephritis und Niereninfarkte. Mit der Lokalisation der Entzündung in den Koronararterien ist das Risiko einer Herzschädigung (bis zum Infarkt durch Ischämie) hoch. Wenn die Gefäße, die das Gelenkgewebe versorgen, betroffen sind, entwickeln sich in erster Linie die Symptome der Arthritis, und andere Zeichen können erst nach einigen Wochen oder sogar Monaten auftreten.

Beachten Sie: Bei Arthritis, die durch Essstörungen und Gewebeoxygenierung verursacht wird, ist die Entwicklung eines Schmerzsyndroms, das nicht mit erhöhter körperlicher Anstrengung oder einem Trauma verbunden ist, charakteristisch. Vor dem Hintergrund der Vaskulitis entwickelt sich meist eine Entzündung in großen Gelenken.

Ein charakteristisches Symptom einer der häufigsten Vaskulitiden - hämorrhagisch Ist das greifbare Purpur? Dies sind Hautausschläge in Form von kleinen Blutungen mit vorherrschender Lokalisation an den Gliedmaßenfalten. Oft offenbart Abdominalsyndrom, das durch starke Schmerzen in der Bauchregion gekennzeichnet ist.

Bei Läsionen der Herzkranzgefäße erscheinen Kardialgii, Kurzatmigkeit und Herzrhythmusstörungen.

Bei der Wegener-Granulomatose ist die vorherrschende Läsion der Nasennebenhöhlen durch die Freisetzung von Blut und Eiter aus den Nasengängen gekennzeichnet.

Für jede Pathologie dieser Gruppe, ein typischerweise lang anhaltender chronischer Verlauf mit unvermeidlicher Progression in Abwesenheit einer Behandlung. Sie sind auch durch periodische Exazerbationen gekennzeichnet, bei denen die Schwere der klinischen Symptome zunimmt.

Im Rahmen der Labordiagnostik werden häufig eine Abnahme des Hämoglobinspiegels (Anämie) und ein mäßiger Anstieg der Leukozyten- und Thrombozytenzahl im Blut nachgewiesen.

Im Urin bilden sich Blutzellen (Leukozyten und Erythrozyten), dh es gibt eine Mikrohämaturie; oft gefunden und Protein.

Klinische Symptome sind meist unspezifisch, daher sind eine Reihe von Labortests erforderlich, um Entzündungen und Autoimmunprozesse zu diagnostizieren, sowie apparative Untersuchungsmethoden - Ultraschall, Fluoroskopie, Computertomographie und MRT. Bei Bedarf wird Gewebebiopsie durchgeführt.

Behandlung von Vaskulitis, Prognose und Prävention

Therapeutische Taktiken werden für jeden Patienten individuell ausgewählt. Bei der Formulierung des Behandlungsplans werden die Form der Vaskulitis, die Schwere des Prozessverlaufs und das Vorliegen begleitender Pathologien berücksichtigt.

Die Hauptaufgaben der Behandlung bei Vaskulitis:

  • Erlangung der Remission;
  • Verhinderung des Rückfalls;
  • Verhinderung von irreversiblen Schäden an Organen und Geweben;
  • eine Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen;
  • eine Erhöhung der Dauer und Lebensqualität des Patienten.

Die Basis der Vaskulitisbehandlung ist die Pharmakotherapie. Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, die die Empfindlichkeit von Geweben reduzieren und die Synthese von Antikörpern reduzieren. Insbesondere sind Glukokortikoidhormone gezeigt. Es ist eine Hormontherapie, die es ermöglicht, die abnormale Aktivität des Immunsystems für kurze Zeit zu unterdrücken. Ist es im komplizierten Verlauf der Erkrankung nicht möglich, mit Glucocorticoiden positive Ergebnisse zu erzielen, ist eine Chemotherapie unter Verwendung von Zytostatika indiziert.

Wenn eine hämorrhagische Pathologie diagnostiziert wird, wird eine rationale Antibiotikatherapie zur Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung.

Eine gute therapeutische Wirkung kann in den meisten Fällen mit Hilfe der Blutreinigung durch die Methoden der Plasmapherese und Hämosorption erreicht werden.

Im leichten Krankheitsverlauf und in der Remissionsphase werden Medikamente aus der NSAID-Gruppe (nichtsteroidale Antirheumatika) eingesetzt. Insbesondere Patienten wird Voltaren und Indomethacin zugewiesen, wodurch unter anderem die Intensität des Schmerzsyndroms reduziert werden kann.

Vaskulitis zeigt Medikamente, die den Durchlässigkeitsgrad der Gefäßwände reduzieren und den Prozess der Thrombusbildung hemmen.

Beachten Sie: Behandlung der Vaskulitis der allergischen Genese, bei der nur geringfügige Hautläsionen nachgewiesen werden, möglicherweise ohne die Verwendung von pharmakologischen Mitteln. In diesem Fall steht die Eliminierung des Kontakts des Patienten mit dem mutmaßlichen Allergen im Vordergrund.

Prognose

Die Prognose hängt in hohem Maße von der Lokalisation und Schwere der Gefäßentzündung sowie von der Anzahl der betroffenen Organe ab.

Prävention

Um eine Entzündung der Gefäße zu verhindern, werden Härtungsverfahren empfohlen. Eine der wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen ist, den Einfluss ungünstiger äußerer Faktoren auf den Körper zu reduzieren und Schlaf und Ruhe zu normalisieren. Nehmen Sie keine pharmakologischen Medikamente ein, ohne einen Arzt zu verschreiben oder unnötig geimpft zu werden. Alle Impfungen, die eine Person gemäß dem Nationalen Impfkalender erhalten sollte.

Sowinskaya Elena, medizinische Gutachterin

17.357 Ansichten insgesamt, 2 Ansichten heute

Vaskulitis (Entzündung der Blutgefäße): Ursachen, Anzeichen, Behandlung, Folgen

Hämorrhagische Vaskulitis (Purpura Schönlein-Purpura), zusammen mit erblicher vazopatiey (Rendu-Osler-Krankheit), kongenitale Gefäßtumoren (Hämangiome), ist ein pathologischer Zustand als in Bezug auf hämorrhagische Diathese, die durch Schäden an den Wänden der Blutgefäße verursacht werden. Formulare sind anders, aber Die Grundlage der Symptomatologie ist ein - hämorrhagisches Syndrom, das sich in Hautblutungen, Blutungen der Schleimhäute und Blutungen in Geweben und Organen manifestiert.

Hämorrhagische Vaskulitis ist eine Immunkomplexerkrankung, daher ist es eine hämorrhagische Immun mikrotrombovaskulitom oder anaphylaktische Purpura genannt, die durch Thrombozytopenie Abwesenheit von Hämolyse und Thrombozytopenie selbst charakterisiert ist.

Was mit den Gefäßwänden passiert, warum diese Krankheit auftritt, wie sie sich manifestiert und behandelt wird, ist für viele von Belang, da sie besonders unter den Kindern des Planeten ziemlich weit verbreitet ist.

Was ist der Grund für die Niederlage der Gefäßwände mit hämorrhagischer Vaskulitis?

Mit hämorrhagischer Vaskulitis in den Behältern des kleinen Durchmessers gibt es eine sogenannte "aseptische Entzündung", welches (unter Beteiligung des Komplementsystems) von der Bildung von im Blutkreislauf zirkulierenden Immunkomplexen (CIC), multiplen Thrombosen von Gefäßen und destruktiven Störungen in ihrer Wand begleitet wird. Diese Reaktion muss jedoch mit etwas beginnen.

Immunzellen greifen bei Vaskulitis fälschlicherweise die Gefäßwände an

Bis heute, die wichtigsten Die Ursachen der hämorrhagischen Vaskulitis sind:

  1. Verschoben die vorherige bakterielle (hauptsächlich Streptokokken) oder virale Infektion;
  2. Allergische Stimmung des Körpers;
  3. Impfung (irgendwelche Impfungen);
  4. Verwendung von Arzneimitteln;
  5. Leidenschaft für etwas Essen;
  6. Ton Invasion;
  7. Die Wirkung von niedrigen Temperaturen (Frost, kalter Wind);
  8. Vorhandensein von Brennpunkten chronischer Entzündung;
  9. Alter der Kinder (die größte Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, tritt bei Kindern zwischen 5 und 10 Jahren auf);
  10. Erbliche Veranlagung;
  11. Anwesenheit von Verwandten immunpathologischer oder allergischer Erkrankungen.

Bei einer Kombination aller oder mehrerer Faktoren ist das Risiko der HB-Bildung signifikant erhöht.

Die CECs, die sich während der hämorrhagischen Vaskulitis bilden, enthalten Immunglobuline der Klassen A und G, wobei IqA etwa 80% und IqG etwa 20% der Fälle einnimmt. Die hämorrhagische Vaskulitis mit IqG-Variante hat einen schwereren Verlauf, da sie mit der Entwicklung der Nierenpathologie und dementsprechend mit der Verschlechterung der Prognose fortschreitet.

Video: Ursachen der Vaskulitis

Systemische Vaskulitis - eine breite Palette von Krankheiten

Pathologische von hämorrhagischem Syndrom begleiteten Bedingungen, die oft so ähnlich wie ihre Symptome, auch der Arzt schwierig ist, nur um festzustellen, - es ist ein primäre oder ein hämorrhagische Vaskulitis-Syndrom ist auf einem Hintergrund von rheumatoider Arthritis, rheumatischem Fieber, Endokarditis oder SLE (systemischer Lupus erythematodes) entstehen. Ebenso wichtig ist in diesem Fall gegeben das Alter des Patienten ist bekannt, dass einige Arten von Vaskulitis sind häufiger bei Kindern, während bei Erwachsenen andere Optionen dominieren, die auf dem Hintergrund der „Erwachsene“ Krankheiten gebildet werden.

Um bei der Vaskulitis nicht verwirrt zu werden, sollte man das sagen Hämorrhagische Vaskulitis bezieht sich auf systemische Erkrankungen. Und dies ist eine ganze Gruppe, die durch systemische vaskuläre Läsionen gekennzeichnet ist, begleitet von einer entzündlichen Reaktion ihrer Wände. Typische Vertreter dieser Gruppe sind neben der hämorrhagischen Vaskulitis selbst:

  • Noduläre Periarteritis (Läsionen der Arterien, meist kleines und mittleres Kaliber);
  • Wegener-Granulomatose (granulomatös-nekrotische Schädigung der Atmungsorgane und Nieren);
  • Riesenzellarteriitis oder Horton-Krankheit (hauptsächlich die Arteria carotis, temporalis und cranialis betroffen, so ist die Krankheit durch eine zerebrale Symptomatologie gekennzeichnet);
  • Goodpasture-Syndrom (Capillaritis, das als hämorrhagische Pneumonitis oder Nephritis fortschreitet, da in den meisten Fällen die Gefäße der Lunge und der Nieren leiden);
  • Obliterierende Thromboangiitis (Morbus Buerger);
  • Takayasu-Krankheit;
  • Syndrom Moshkovich (thrombotische thrombozytopenische Purpura);

Dies ist eine Gruppe von primären Vaskulitiden, jedoch gibt es sekundäre, die vor dem Hintergrund von infektiösen, allergischen und anderen Prozessen entstehen, dh eine andere Krankheit komplizieren und als Syndrom gehen. Zum Beispiel wird systemische Lupus erythematodes hämorrhagische Vaskulitis begleitet, aber die Hauptkrankheit ist immer noch SLE, die die Taktik der Behandlung bestimmt. Das GW selbst unterscheidet sich jedoch nicht in der gleichen Art von Strömung, so dass auf seine Klassifizierung kaum verzichtet werden kann.

Wie klassifiziere ich HB: in Form, Aktualität oder Mechanismus des Auftretens?

Arten der hämorrhagischen Vaskulitis variieren in Form und Fluss. Hierauf beruht seine Klassifizierung. Basierend auf klinischen Manifestationen werden folgende Syndrome unterschieden:

Hautflecken der eosinophilen Granulomatose (Cherdja-Strauss-Syndrom)

  1. Dünn - die häufigste Variante, nicht verwandt mit Thrombozytopenie, obwohl äußerlich sehr ähnlich;
  2. Artikulär, in der Regel tritt in Verbindung mit der Haut und ist durch die Beteiligung an dem Prozess der verschiedenen Gelenke, einschließlich der großen gekennzeichnet. In diesem Fall werden migrierende ("fliegende") Schmerzen, Schwellungen in den Gelenken und Symmetrie der Läsion beobachtet;
  3. Abdominal, dem eine Darmschädigung mit möglicher Darmperforation und Darmblutungen vorausgeht;
  4. Renal, unter dem Szenario der akuten Glomerulonephritis und in anderen Fällen mit nephrotischem Syndrom;
  5. Mischform HS (eine Kombination von mehreren Arten).

Je nach klinischem Verlauf unterscheiden die Phasen der Aktivität und Schwere der Erkrankung zwischen drei Varianten der hämorrhagischen Vaskulitis:

  • Einfacher Fluss:
  • Moderater Grad der Aktivität;
  • Hochaktiver Prozess.

In der Klassifikation gibt es jedoch auch einen Faktor wie den Beginn eines pathologischen Prozesses, der mit dem weiteren Verlauf verbunden ist. In solchen Fällen können Sie über hämorrhagische Vaskulitis sprechen mit:

  1. Blitzschnelle Version des aktuellen;
  2. Eine scharfe Zeit;
  3. Subakuter Fluss;
  4. Langwieriger Prozess;
  5. Chronisch wiederkehrende Form.

Wenn man Vaskulitis studiert, legt man die Schlussfolgerung nahe, dass die Voraussetzung des Syndroms die unzureichende Immunantwort des Körpers auf einen Faktor ist, der die Immunität verletzt hat. Aber HS, auf dem Hintergrund einer anderen Pathologie entstehend, ist nicht immer gleich, weil sie sich im Mechanismus der Bildung des pathologischen Prozesses unterscheiden. Sie haben ihre eigenen Typen, die nur Spezialisten klassifizieren können. Wir werden nur versuchen, einige Informationen über Vaskulitis hinzuzufügen, die für unsere Leser von Interesse sind. In der Regel sind diese hämorrhagischen Syndrome sekundär, weil sie vor dem Hintergrund und als Folge einer Krankheit entstehen:

  • Zerebrale Vaskulitis entsteht als Folge einer nicht infektiösen Entzündung der Gefäßwände des Blutkreislaufs des Gehirns. Es hat normalerweise einen sekundären Charakter und begleitet systemischen Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Sklerodermie und andere Autoimmunprozesse. Mit seltenen Ausnahmen gibt es isolierte Formen in der Zusammensetzung der Arten der systemischen Vaskulitis (primär);
  • Kryoglobulinämisch Es wird angenommen, aus der Formation bei einer Temperatur unter 37 ° C unlöslichen Proteinverbindungen führen - Kryoglobuline, die in Blutgefäßen von kleinkalibrigen abgelagert werden, und kann in einem zirkulierenden Bett erstrecken, wie durch ihre Anwesenheit in einer bestimmten Konzentration in der Analyse von Blutserum nachgewiesen. Wahrscheinlich kann dies durch die negativen Auswirkungen der Kälte und das Auftreten von hämorrhagischen Vaskulitis bei Autoimmunerkrankungen bei einigen Patienten erklärt werden;

Kryoglobulinämische Hautvaskulitis unterschiedlicher Schwere und Stadien

Klinische Manifestationen von Formen und Varianten des GW-Flusses

Eingestellt früher Syndrome bedingte Hautausschläge, Magen-Darm-Erkrankungen, Gelenkschmerzen und Nierenerkrankungen, gelten als die Bezugszeichen in der Befundung von hämorrhagischen Vaskulitis sein, und deshalb sollten sie eine ausführlichere Antwort geben.

Für die gängigsten und bekanntesten - Das Hautsyndrom ist von solchen Erscheinungsformen charakterisiert:

  1. Extensor Oberflächen der oberen und unteren Extremitäten (untere Drittel der Tibia und Dorsum) übersät mit symmetrischen Ausschlag (papular hämorrhagischen) ausbreitende auf die Gelenke und die Glutealregion (selten auf dem Stamm). Manchmal sind Blasen an den Hautausschlägen (Urtikaria), die Bienenstöcken sehr ähnlich sind;
  2. Fehlen (oder Auftreten in sehr seltenen Fällen) von Hautausschlägen auf Bauch, Kopfhaut, Gesicht, Hals;
  3. Es verschwindet nicht, wenn Purpura gedrückt wird (im Gegensatz zu allergisch) rosa, rot oder tiefrot, die in schweren Fällen entladen werden kann, vereitert, nekrotischen und lassen später prominent Pigmentierung (Ärzte nennen es Hämosiderose);
  4. Angioödem die Hände, Füße zu beeinflussen, fast das gesamte Gesicht und Kopfhaut, die Genitalien, die die meisten der Körper schmerzhaft infiltriert und „flüchtig“ Ödem, die sich schnell, wenn Sie intensiv beginnen verschwinden können HBV zu behandeln.

Hauterscheinungen der hämorrhagischen Vaskulitis

Bei leichtem Fluss ändert sich der Zustand des Patienten nur unwesentlich, der Temperaturanstieg ist selten (und ist nicht höher als der subfebrile), die Ausschläge betreffen kleine Bereiche des Körpers, es gibt keine abnormen GI-Symptome (Abdominalsyndrom).

Moderater Grad der Aktivität ist gekennzeichnet durch:

  • Der Zustand eines kranken Menschen, als mittelschwer eingestuft;
  • Das Vorhandensein von Fieber (38 ° C und höher);
  • Das Auftreten von allgemeiner Schwäche, Schmerz im Kopf;
  • Das Vorhandensein von schmerzhaften Empfindungen in den Gelenken und deren Schwellung;
  • Reichliche Hautausschläge manchmal mit der Entwicklung von Angioödem;
  • Manifestation des Abdominalsyndroms: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall (manchmal mit Blut), schmerzhafter Bauchschmerz;
  • Periphere Blut-Reaktion: Leukozytose größer als 10x10 9 / L, mit einer Linksverschiebung Neutrophilie, Eosinophilie, beschleunigt ESR - 20-40 mm / h, die Beschleunigung der Gerinnung Lee-White, Störungsverhältnis zwischen Proteinfraktionen.

Ein hoher Grad an Aktivität ergibt ein schweres klinisches Bild des Prozesses und drückt aus:

  1. Kopfschmerzen, Schwäche und Unwohlsein;
  2. Signifikante Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Abdominalsyndrom) mit Übelkeit, multiplem blutigem Erbrechen, häufigem Stuhlgang mit Blut;
  3. Helle Symptome des Gelenksyndroms;
  4. Kutane nekrotische Purpura mit drainierendem Charakter;
  5. Das Auftreten in anderen Fällen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  6. Manifestationen von Nierenschäden durch die Art der hämatologischen Nephritis, wie durch das Übermaß der Norm (über 5 Er im Gesichtsfeld), die Anzahl der Erythrozyten im Urin;
  7. Signifikante Änderungen der Laborindikatoren.

Darüber hinaus kann ein hämorrhagisches Vaskulitis von anderen klinischen Manifestationen begleitet werden, die nicht zwingend sind, aber sie sind manchmal vorhanden und bieten zusätzliche GW Zeichen, wie Herzkrankheiten und Blutgefäße der Lunge, was zu Lungenblutungen. Oder die für die zerebrale Vaskulitis charakteristischen Symptome bei der Niederlage der Gehirngefäße:

  • Kopfschmerzen;
  • Wahnzustände;
  • Auftreten von Krampf- und / oder Meningeal-Syndrom.

Offensichtlich hämorrhagische Vaskulitis-Isolat von anderen Autoimmunerkrankungen wie eine einziges Bild klinische Manifestationen zu klassifizieren und zeigen ist nicht möglich, da es eine starke Bindung mit diesen Prozessen und dergleichen Syndrom hat, begleitet sie.

Komplikationen und Folgen der hämorrhagischen Vaskulitis

Die schwere Form der Strömung mit dem schärfsten Anfang, die früher als fulminant bezeichnet wurde und in den meisten Fällen zu einem tödlichen Ausgang führte, ist glücklicherweise sehr selten und wird jetzt recht erfolgreich behandelt, ergibt aber oft einen sehr hohen Ernsthafte Komplikationen und Konsequenzen in Form von:

  1. Glomerulonephritis mit weiterer Entwicklung von chronischem Nierenversagen CRF;
  2. Blutungen im Mesenterium und Thrombose seiner Gefäße;
  3. Invagination, die zu Darmverschluss führt;
  4. Peritonitis, resultierend aus Nekrose des Darms und Perforation;
  5. Lungenblutung.

Es sollte bemerkt werden, dass diese Folgen nicht nur mit blitzschneller Form auftreten können, Komplikationen sind in der Lage, langwierige und chronische Prozesse, und sogar einen leichten Kurs zu geben, wenn die richtige Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird. Und wenn eine Mehrheit der Komplikationen kann im Allgemeinen sein, behandelt die schweren Nierenschäden zu irreversiblen Folgen führen (die Entwicklung der chronischen Niereninsuffizienz), wenn die Nieren des Patienten zu arbeiten, verweigert, und diese Funktion ist notwendig, auf den Hämodialyse zu verschieben.

Diagnose - hämorrhagische Vaskulitis

Die Untersuchung des Patienten mit der Identifizierung von Hautausschlag, artikulären und anderen Syndromen gibt keinen Grund für die Behauptung, dass hämorrhagische Vaskulitis die Ursache solcher Phänomene wurde, daher werden Laboruntersuchungen als die wichtigsten diagnostischen Methoden anerkannt, die umfassen:

  • Ein allgemeiner (erweiterter) Bluttest mit der Berechnung der absoluten Werte der Leukozytenzahl;
  • Coagulogramm;
  • Identifizierung von zirkulierenden Immunkomplexen (CEC);
  • Bestimmung von Immunglobulinen der Klassen A (erhöht) und G (reduziert), Kryoglobuline und Komponenten des Komplementsystems;
  • Biochemische Analyse (Proteinfraktionen, CRP, Antistreptolysin O, Seromucoid).

In HS zeigen Labortests das Vorhandensein von zirkulierenden spontanen Aggregaten, Thrombozytenaktivierung, Reduktion von AT III, Hemmung der Fibrinolyse an. Diese Faktoren bewirken schließlich eine ausgeprägte Hyperkoagulation.

Zusätzlich zu diesen Studien mit hämorrhagischer Vaskulitis werden Tests durchgeführt, die Auffälligkeiten im Zusammenhang mit HBV anzeigen können (Schädigung der Nieren, des Darms, des Herzens und anderer Organe).

Behandlung von hämorrhagischer Vaskulitis

Leichte Manifestationen des Hautsyndroms können ein ambulantes (aber bettlägeriges) Regime mit obligatorischer Einhaltung einer speziellen Diät nahelegen (der Ausschluss von Fleisch, Fisch, Eiern, obligaten Allergenen, neuen Produkten) und die Ernennung von Drogenbehandlung.

Jedoch erfordert die akute Phase Krankenhausaufenthalt, ständige ärztliche Aufsicht, und im Fall der inneren Organe in dem pathologischen Prozess beteiligt - die Verwendung einer großen Anzahl von Medikamenten durch spezielle Systeme und spezifische Dosierungen vorgeschriebenen (Kortikosteroide, Heparin). Außerdem werden Zubereitungen für HB vorzugsweise intravenös verabreicht.

In einem Krankenhaus muss auf die eine oder andere Weise eine Diät eingehalten werden, denn neben der vorgeschriebenen Diät ist es unwahrscheinlich, dass sie das gewünschte ergibt. Der Patient wird den Verbrauch von Salz und Extractivstoffe begrenzen, aber sicher sein, Milchprodukte (acidophilus, Joghurt), Saft und Kompott aus lokalen Früchten (nichts Exotisches!) Vorstellen, zu der Sie nur ein wenig Sakharkov hinzufügen können. Bei Problemen mit dem Darm erhält der Patient die Tischnummer 1 und mit den Nieren die Tischnummer 7 (salzfrei).

Bettruhe dauert etwa eine Woche nach dem letzten Hautausschlag, so beziehen sich auf das Fehlen eines Hautausschlags sollte nicht, der Arzt weiß es besser. Ja, und das Semi-Post-Regime dehnt sich allmählich aus und nicht an einem Tag.

Wenn rechtzeitig diagnostiziert GW und verwalten Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, die nicht-steroidalen Antiphlogistika (NSAIDs), aminohinolinovogo und Antihistaminika, hohe Dosen askorbinki mit Rutin, desagregants zu behandeln.

In schwerer Form wird eine Hormontherapie und eine blitzintensive Plasmapherese angeboten. Die Tatsache, dass die Taktik der Behandlung richtig gewählt ist, wird ein Gefühl der Genesung aufgrund des Verschwindens des Hautausschlages anzeigen. Gleichzeitig mit der Behandlung von HB direkt im Krankenhaus beginnen aktive Sanierung und Beseitigung der Herde der chronischen Infektion.

Nach der Entlassung des Patienten wird die Rehabilitation, die Überwachung der Ambulanz und die Prävention von Rückfällen zu Hause erwartet.

Video: Behandlung von Vaskulitis

Wie kann man Exazerbationen verhindern?

Der Patient nach Entlassung aus dem Krankenhaus sollte seine Krankheit und zu Hause nicht vergessen. Zu dieser Zeit weiß er natürlich schon alles über die Natur der Krankheit, die Verhinderung von Exazerbationen, das Verhalten im Alltag, die Ernährung und das Tagesgeschehen. Eingetaucht in gemütlicher Atmosphäre, wird der Patient sein nicht ohne ärztliche Verschreibung keine Medikamente zu nehmen, nicht nakinetsya auf Produkte, die einen Rückfall (Allergene) auslösen können, aber zugleich voll zu essen geben und jede Nacht wird ruhig leicht zu Fuß machen im Freien. Darüber hinaus ist eine Person kontraindiziert:

  1. Schwere körperliche Arbeit (Kinder sind vom Sportunterricht ausgenommen);
  2. Unterkühlung;
  3. Übermäßige Aufregung, mentaler Stress;
  4. Impfungen (nur aus wichtigen Gründen möglich);
  5. Einführung von Immunglobulinen (Antistaphylokokken, Tetanus usw.).

Sie können nicht den Moment verpassen, dass die Verschlimmerung der chronischen Infektionen zu verhindern ist notwendig, aber Sie sollten Antibiotika und andere Allergene aufgeben.

Angesichts der Tatsache, dass die hämorrhagische Vaskulitis überwiegend eine infantile Krankheit ist, Für Kleinkinder (oder Eltern?) gibt es spezielle Empfehlungen:

  • Klinische Nachuntersuchung mindestens 5 Jahre, wenn die Nieren gesund bleiben, aber wenn sie betroffen sind, kann sich die Kontrolle als lebenslang herausstellen;
  • Alle sechs Monate besucht ein Kind den behandelnden Arzt (ohne Exazerbationen);
  • 3 mal im Jahr ist ein obligatorischer Besuch beim Zahnarzt und HNO-Arzt erforderlich;
  • Kinder sind für ein Jahr vollständig von Fizanatiyah befreit, dann gehen sie in die Vorbereitungsgruppe;
  • Impfungen sind für 2 Jahre ausgeschlossen, und nach dieser Zeit wird die geplante Impfung durchgeführt, aber mit Erlaubnis des behandelnden Arztes und unter der "Antihistamin-Abdeckung";
  • Regelmäßige Analyse von Urin (allgemein und Nechiporenko) und Analyse von Kot für Helminthen;
  • Einhaltung der antiallergischen Diät - 2 Jahre;
  • Beratung von Eltern oder anderen Verwandten über die Behandlung zu Hause, Prävention von Rückfällen, Ernährung und Verhalten in der Schule und zu Hause.

Viele Menschen, die an GV leiden, sind aktiv daran interessiert, die Krankheit mit Volksheilmitteln zu behandeln. Kräuterheiler bieten viele Rezepte für die Zubereitung von Kräutertees. Empfehlungen, wie und was zu tun ist, können im Internet im Überfluss gefunden werden, jedoch ist es angesichts der Vielzahl von Formen, Typen und Ursachen, die das hämorrhagische Syndrom verursachten, besser, diese Handlungen mit dem behandelnden Arzt zu koordinieren. Um nicht zu verletzen.

Vaskulitis - Was ist diese Krankheit und was zu behandeln?

Jedes Jahr wird das Problem der Autoimmunkrankheiten dringender. So genannte Pathologien, in denen menschliche Immunität Angriffe nicht gefährlich für die Körperzellen und ihre eigenen. Unter den vielen Autoimmunerkrankungen ist Vaskulitis häufig. Die Schwere der Erkrankung besteht in Entzündungen und Schäden an den Gefäßwänden.

Was ist Vaskulitis?

Vaskulitis (ICD-Code 10) ist ein pathologischer Zustand des Körpers, der die Wände von Blutgefäßen unterschiedlichen Kalibers entzündet: Kapillaren, Venolen, Arterien, Venen, Arteriolen. Sie können in der Dermis, an der Grenze zur Hypodermis oder in einer anderen Körperhöhle lokalisiert sein. Krankheit Vaskulitis ist keine Krankheit, es ist eine Gruppe von Pathologien, die durch ein einziges Zeichen vereint sind. Die Ärzte unterscheiden verschiedene Arten von Leiden, die sich im Ort der Lokalisierung, der Schwere des Prozesses, der Ätiologie unterscheiden:

  1. Primär. Es beginnt als eigenständige Krankheit mit eigenen Symptomen.
  2. Sekundär. Es entwickelt sich in Gegenwart anderer Pathologien (Tumoren, Invasion). Es kann als Reaktion auf eine Infektion auftreten.
  3. System. Die Krankheit verläuft auf verschiedene Arten. Es ist durch die Niederlage von Gefäßen mit Entzündung der Gefäßwand gekennzeichnet, kann von Nekrose begleitet werden.

Ursachen

Die moderne Medizin hat noch nicht alle Ursachen der Vaskulitis vollständig untersucht. Jetzt gibt es verschiedene Meinungen über den Ursprung der Krankheit. Nach einer Theorie entwickelt sich die Pathologie vor dem Hintergrund viraler oder infektiöser Krankheiten. Gefäße sind besonders oft nach einer Hepatitis entzündet, wenn eine abnormale Immunantwort auf den Erreger auftritt.

Die zweite Version ist die Autoimmunität der Krankheit. Ärzte glauben, dass die Pathologie durch das menschliche Immunsystem selbst ausgelöst wird, wenn es seine Zellen nicht erkennt und auf sie als fremdes Element reagiert. Die dritte Theorie bezieht sich auf die genetische Natur. Nach dieser Version erhöht erbliche Veranlagung in Kombination mit ungünstigen äußeren Faktoren die Chancen der Krankheit.

Symptome

Abhängig von der Art der Pathologie unterscheiden sich die Symptome. Die primäre Vaskulitis wird von den für die meisten Krankheiten typischen Symptomen begleitet: Muskel- und Kopfschmerzen, ein leichter Temperaturanstieg. In Zukunft treten Zeichen von Organschäden auf, deren Gefäße sich pathologisch zu entwickeln beginnen. Die Hauptsymptome der Vaskulitis:

  • Hautausschläge;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Fieber.

Vaskulitis - Klassifikation

Alle Formen der vaskulären Entzündung sind in der Natur ähnlich, aber es gibt einige Unterschiede. Manche Krankheiten führen zu irreversiblen Folgen und einem tödlichen Ausgang, während andere nur die Haut betreffen. Klassifizierung der Vaskulitis nach dem Grad der Gefäßverletzung:

  1. Groß:
  • tropische Aortitis;
  • Kogan-Syndrom;
  • Sarkoidose;
  • Riesenzellarteriitis;
  • Takayasu-Krankheit (unspezifische Aortoarteriitis).
  1. Medium:
  • familiäres Inlandfieber;
  • lepromatöse Arteriitis;
  • striatale Vaskulopathie;
  • noduläre Polyarteritis;
  • Kawasaki-Krankheit.
  1. Klein (kryoglobulinämische Form):
  • Urtikuläre Vaskulitis;
  • Dego-Krankheit;
  • Pigment lila von Shemberg;
  • kutane leukozytoklastische Angiitis;
  • obliterierende Thromboangiitis;
  • Cherdja-Strauss-Syndrom (eosinophile Granulomatose);
  • Wegener Granulomatose;
  • Behcet-Krankheit;
  • Krankheit von Shenlaine-Genoch.

Abhängig von der Größe der Blutgefäße ist die Entzündung der Gefäße in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Phlebitis (Entzündung ist in der Venenwand konzentriert);
  • Kapillare (Kapillaren sind beteiligt);
  • Arteriolitis (Arteriolen sind geschädigt);
  • Arteriitis (die Arterienwände sind am pathologischen Prozess beteiligt).

Vaskulitis an den Beinen

Der entzündliche Prozess der Venen der unteren Extremitäten verläuft mehrdeutig, da mehrere Gewebe und Organe am pathologischen Prozess beteiligt sind. Was ist Vaskulitis der Gefäße an den Beinen? Dies ist eine Autoimmunkrankheit der Wände der Venen, die sehr ästhetisch nicht aussieht. Vaskulitis an den Beinen hat eine subkutane Blutung, gekennzeichnet durch Entzündungen und anschließende Zerstörung der Gefäßwände. Die Prozesse führen schließlich zum Absterben von Geweben. Diese Pathologie tritt häufig bei Frauen und jugendlichen Mädchen auf. Die Krankheit manifestiert sich durch solche Symptome:

  • Hautausschlag oder juckende Haut auf dem betroffenen Bereich;
  • Gelenk- / Muskelschmerzen;
  • blutige Blasen;
  • hämorrhagische Flecken.

Systemische Vaskulitis

Dies ist eine ganze Gruppe von Krankheiten, die zur Ischämie von Geweben oder Organen führen. Jede systemische Vaskulitis wird durch die Schädigung der Sehorgane, der Gelenke, der Lunge, des Herzens, der Nieren und der Haut verschlimmert. Die Diagnose wird durch viszerale Angiographie, Biopsie, Laboruntersuchungen bestätigt. Oft leiden Männer mittleren Alters an systemischen Pathologien. Symptomatisch für diese Gruppe von Krankheiten ist unterschiedlich und hängt von der fließenden Form ab.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie