Kann Tuberkulose ohne Symptome auftreten? Leider ja. In solchen Fällen wird die Krankheit zufällig und unerwartet für den Patienten beispielsweise während einer präventiven Untersuchung entdeckt, oder die Krankheit zeigt Symptome, wenn sie bereits Komplikationen verursacht. Normalerweise geben die Symptome im Anfangsstadium der Entwicklung keine latente Tuberkulose oder ihre andere Form.

Primärinfektion

Tuberkulose ist eine ziemlich häufige Krankheit, die von Komplikationen begleitet wird und zum Tod führt, wenn sie nicht sofort behandelt wird. Der Erreger der Krankheit ist resistent gegen Umweltbedingungen, so dass die Gefahr groß ist. Mycobacterium kann sogar bei Temperaturen unter Null persistieren. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Aber der Verlauf der Krankheit ist nicht immer von offensichtlichen klinischen Manifestationen begleitet.

Bei der Primärtuberkulose führt die Infektion zu Entzündungsvorgängen an der Infiltrationsstelle. In den meisten Fällen werden keine Symptome beobachtet, so dass die Krankheit in schwereren Stadien der Entwicklung diagnostiziert wird. Der Zustand des Patienten ist normal, es gibt keinen Grund, ins Krankenhaus zu gehen. Trotzdem kann die Infektion im Körper voranschreiten. Manchmal gibt es unbedeutende Anzeichen in Form von schneller Müdigkeit, Appetitlosigkeit.

Primärinfektion bei Kindern

Selbst die fürsorglichsten Eltern können die Krankheit des Kindes einschlafen lassen. Der Grund ist der gleiche - das Fehlen von Symptomen. Manchmal entwickeln Kinder Zeichen schneller Ermüdung, die ihre Eltern nicht beunruhigen. Sie schreiben es für eine große Belastung in der Schule, übermäßige Arbeitsbelastung mit Unterricht. In einigen Fällen gibt es Anzeichen, die der Grippe oder Erkältung ähneln. In diesem Fall ist die Behandlung nicht auf Tuberkulose gerichtet, sondern auf eine völlig andere Krankheit. Oft zeigen Eltern die Kinder dem Arzt nicht und verschreiben die Therapie selbst. Dies ist grundsätzlich falsch, da der Zeitpunkt, zu dem die Krankheit leicht geheilt ist, übersehen werden kann, was zu Komplikationen führen wird.

Etwa 50% der Kinder mit Tuberkulose haben keine Symptome oder waren so schwach, dass die Eltern sie nicht beachtet haben.

Manchmal verschwinden die Erkältungssymptome und die Tuberkulose wird latent. Diese Form der Krankheit stellt keine Bedrohung für andere dar. Ein krankes Kind kann unter anderen Kindern sein und mit ihnen in Kontakt kommen. Aber das bedeutet nicht, dass er keine Behandlung braucht. Mykobakterien sind im Körper vorhanden und müssen bekämpft werden. Außerdem kann sich eine aktive Form entwickeln, die dringend behandelt werden muss.

Latente Form

Wenn die Immunität einer Person reduziert wird, verbreitet sich die Infektion leicht und bildet tuberkulöse Herde in verschiedenen Körpersystemen. Läsionen werden von der Lunge (am häufigsten), der Leber, dem Gehirn, dem Knochensystem und anderen beeinflusst. Versteckte Tuberkulose ist für andere nicht ansteckend. Der pathologische Prozess ist inaktiv, er kann sich wiederholen und dann wieder zurückgehen. Diese Form der Tuberkulose bedeutet bereits, dass die Krankheit in einen chronischen Verlauf übergegangen ist.

Mögliche Symptome

Trotz der Tatsache, dass die latente Form der Tuberkulose bei Kindern und Erwachsenen ohne Symptome auftreten kann, sind in einigen Fällen noch leichte Anzeichen sichtbar. Bevor die ersten klinischen Manifestationen auftreten, dauert es normalerweise bis zu 8 Wochen, bis die Infektion in den menschlichen Körper gelangt ist. Es gibt einen leichten Anstieg der Körpertemperatur, schnelle Ermüdung.

Wenn Komplikationen auftreten, tritt Pleuritis, begleitet von Flüssigkeitsansammlung in den Lungen. Manchmal gibt es Schmerzen beim Atmen. Eine Person fühlt sich sogar nach einer guten Pause gestört. Wenn solche Zeichen bereits auf dem Gesicht sind, sucht der Patient medizinische Hilfe. Im Krankenhaus wird bei der Röntgenuntersuchung die Tuberkulose und ihre Form festgestellt. In vielen Fällen ist eine sofortige Behandlung erforderlich.

Nachdem die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung identifiziert wurde, schreibt der Tuberkulosespezialist normalerweise eine antibakterielle Behandlung vor, die es ermöglicht, viele Probleme und Komplikationen loszuwerden. Deshalb gibt es die Regel, sich jährlich einer Fluorographie zu unterziehen. Leider betrachten viele Menschen es als nutzlos und versuchen es in jeder Hinsicht zu vermeiden, ohne die Ernsthaftigkeit dessen zu verstehen, was passiert. Die Inzidenz von Tuberkulose ist hoch und es ist schwierig, ohne entsprechende Aufmerksamkeit zu gehen. Eine rechtzeitige Behandlung garantiert eine günstige Prognose.

Diagnose der latenten Form

Wie bereits oben erwähnt, kann die latente Form der Tuberkulose bei Erwachsenen und Kindern durchaus zufällig entdeckt werden - bei einer ärztlichen Untersuchung. Die Diagnose von Krankheiten kann auf folgende Arten erfolgen:

  • für Urin- und Bluttests;
  • durch die Mantoux-Reaktion;
  • Röntgenfotografie;
  • nach den Ergebnissen der Untersuchung der Sputumproben;
  • nach der Untersuchung von Geweben und Körperflüssigkeiten.

Mantoux-Test

Tuberkulin-Diagnostik ist ein sehr wichtiges Verfahren für Kinder. Es hilft, die Anwesenheit eines Krankheitserregers im Körper des Kindes festzustellen. Sein Wesen liegt in der intradermalen Verabreichung von Tuberkulin. Danach wird nach 48 bis 72 Stunden die Reaktion bewertet. Der Arzt verwendet ein transparentes Lineal, um die transversale Größe der Papel zu messen. Wenn dieser Indikator die Norm überschreitet, ist die Injektionsstelle sehr rot, es wird eine Schwellung beobachtet, dies weist auf das mögliche Vorhandensein einer Infektion hin. Es ist anzumerken, dass ein positiver Test nicht immer auf das Vorhandensein der Krankheit hinweist.

Wenn das Kind eine ähnliche Reaktion hat, wird Mantoux wiederholt. Im Falle eines positiven Tests wird eine Überweisung für eine zusätzliche Untersuchung gegeben, nach der wahrscheinlich eine Behandlung durchgeführt werden muss.

Neben Mantoux ist eine weitere Methode zur Erkennung von Infektionen bei Kindern bekannt.

Dies ist ein Gipstest mit gereinigtem Tuberkulin. Das Pflaster wird 48 Stunden lang verklebt und dann entfernt. Das Ergebnis wird nach einem Tag oder zwei Tagen geschätzt. Wenn die Reaktion positiv ist, beobachtet die Haut des Kindes mindestens fünf Papeln, deren Größe mit einem Stift. Diese Methode ist für Kinder in jungen Jahren nützlich, da sie in dieser Zeit das zuverlässigste Ergebnis liefert.

Es stimmt, in diesem Fall gibt es einige Nuancen. Zum Beispiel sollte nach dem Mantoux-Test die Injektionsstelle nicht benetzt oder geschrubbt werden. Nicht jedes Kind hält sich jedoch an diese Regel. Infolgedessen können Ödeme, Rötung und Vergrößerung der Papeln nicht auf die Krankheit hinweisen. In diesem Fall sprechen sie von einer falsch positiven Reaktion.

Blut- und Urintests

Die Analyse des Blutes bestimmt die Krankheit und ihre Form, auch wenn die Symptome nicht vorhanden sind. Das Vorliegen einer Infektion wird durch einen Indikator wie ESR angezeigt, der für die Blutsenkungsgeschwindigkeit steht. Wenn dieser Wert die Norm überschreitet, können wir über die Entwicklung der Tuberkulose im Körper sprechen.

Was die Analyse von Urin angeht, ist es schwierig, das Vorhandensein des Pathogens aus ihnen zu bestimmen. Manchmal werden pathologische Veränderungen beobachtet, wenn die Nieren oder die Harnwege betroffen sind. Patienten mit einem chronischen Verlauf der Lungentuberkulose können Anzeichen einer Amyloidose haben.

Behandlung der latenten Form der Tuberkulose

Wenn latente Tuberkulose durch die Mantoux-Reaktion oder auf einem Röntgenbild festgestellt wird, ist es notwendig, dem Patienten rechtzeitig Hilfe zu leisten, damit die Krankheit nicht aktiv wird. Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung von drei bis neun Monaten dauern kann. In diesem Fall hängt alles von der Schwere des Verlaufs und dem Ausmaß der Infektion ab. Die Hauptsache ist, dass die Therapie adäquat sein sollte, der Patient muss alle Vorschriften und Empfehlungen des Arztes einhalten, wenn er sich erholen will. Bei der latenten Form der Tuberkulose von Patienten ist dies schwieriger zu erreichen. Sie beobachten keine Anzeichen von Krankheit, deshalb halten sie die Diagnose für falsch. Dies führt zu schwerwiegenden Folgen für sie. Wenn Symptome auftreten, ist die Therapie weniger effektiv, da die Krankheit bereits auf ein neues Niveau gestiegen ist.

Medikationstherapie

Diese Krankheit erfordert die obligatorische Einnahme von Tuberkulose-Medikamenten. Unzumutbare Pausen sind nicht erlaubt. Wenn Sie die Behandlung abbrechen oder nicht alle vom Arzt verschriebenen Medikamente einnehmen, erhöht sich das Komplikationsrisiko. Mykobakterien werden resistent gegen Medikamente und entwickeln sich mit neuer Kraft weiter. Bei Langzeitbehandlung können Antituberkulosemittel für den menschlichen Körper toxisch sein. Daher wird empfohlen, Hepatoprotektoren gleichzeitig einzunehmen.

Einige Patienten glauben fälschlicherweise, dass teure Medikamente viel mehr Wirkung haben als billige Medikamente. Eine solche Aussage ist grundsätzlich falsch. Bis heute sind die wirksamsten Drogen "Rafimpicin" und "Izoniazid". Sie werden vom menschlichen Körper viel besser vertragen. Außerdem können teure Backup-Medikamente nicht immer gefunden werden. Oft gibt es ein Defizit, weshalb sie in Einrichtungen gegen Tuberkulose nicht vorhanden sind. Daher sollte die Behandlung einer solchen heimtückischen Krankheit ein für allemal erfolgen, ohne dass die Behandlung unterbrochen wird. Den Therapieverlauf zu stoppen, ist erst dann, wenn sich der Patient vollständig erholt hat.

Manchmal kann eine konservative Behandlung nicht ohne sein. Daher ist es notwendig, einen chirurgischen Eingriff zu verwenden. In diesem Fall erfolgt eine Exzision der gebildeten und nicht ausgeheilten Kavernen. Es sollte angemerkt werden, dass eine operative Behandlungsmethode nur nach einer konservativen Therapie, bei der Antituberkulosemittel eingesetzt wurden, durchgeführt werden kann. Dies ist notwendig, um einen aktiven Tuberkuloseprozess zu vermeiden.

Wenn der Behandlungsverlauf abgeschlossen ist, lohnt es sich, das Ergebnis zu konsolidieren. Die Wiederherstellungszeit sieht Besuche des Patienten in Sanatoriums- und Kuranstalten vor. Darüber hinaus gibt es Empfehlungen für Diät, Regime.

Prognose latenter Tuberkulose

Da das Leiden dieser Form keine Symptome zeigt, ist die Prognose nicht immer günstig. Es hängt vom rechtzeitigen Nachweis der Tuberkulose, von der Qualifikation des behandelnden Arztes, sowie vom Patienten selbst ab. Wenn Sie die Behandlung in den frühen Stadien der Krankheit beginnen und allen Empfehlungen des Arztes folgen, ist die Prognose normalerweise günstig.

Tuberkulose ist eine Krankheit, die oft Erwachsene und Kinder betrifft. Manchmal sind seine Zeichen klar ausgedrückt, und in einigen Fällen fehlen klinische Manifestationen. Dies kann ein Hindernis für eine erfolgreiche Genesung sein. Daher hat jede Person die Aufgabe, sich jährlich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen. Angesichts des Ausmaßes der Inzidenz ist dies ein sehr wichtiges Verfahren.

Tuberkulose - Symptome und erste Anzeichen

Je nach Lokalisation, individuellen Eigenschaften des Körpers und der Form der Tuberkulose können die Symptome sehr unterschiedlich sein. Wenn die Symptome der Tuberkulose bei Erwachsenen früh erkannt werden, ist die Krankheit gut behandelbar. Kürzlich entdeckte, vernachlässigte Tuberkulose der Lunge - ist oft unheilbar.

Tuberkulose - was ist das? Infektiös (übertragbar von einem kranken auf einen gesunden Menschen), eine Krankheit, die durch einen bestimmten Erreger verursacht wird - Bakterien der Gattung Mycobacterium. In den XVII - XVIII Jahrhunderten, während der Periode der Verstädterung und der raschen Entwicklung der Industrie, hat das Vorkommen von Tuberkulose in Europa das Wesen der Epidemie erworben. Im Jahr 1650 waren 20% der Todesfälle bei Einwohnern von England und Wales auf Tuberkulose zurückzuführen.

Nach Angaben der WHO sind etwa 2 Milliarden Menschen, ein Drittel der Weltbevölkerung, mit Tuberkulose infiziert. Derzeit betrifft diese Krankheit 9 Millionen Menschen weltweit, von denen 3 Millionen an ihren Komplikationen sterben.

Erreger

Der häufigste Erreger ist Kochs Bazillus, ein Bakterium, das 1882 von dem deutschen Mikrobiologen Nobelpreisträger Robert Koch entdeckt wurde. Sie sind sehr zäh, widerstehen dem Einfluss aggressiver Faktoren perfekt und zerfallen auch bei Verwendung moderner Desinfektionsmittel nicht.

Ein typischer Infektionsort ist die Lunge, aber auch die Tuberkulose der Haut, der Knochen, der Augen, des lymphatischen, des urogenitalen, des Verdauungs- und des Nervensystems.

Wie wird TB übertragen?

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Hauptquellen der Tuberkulose-Infektion infizierte Menschen sind. Die Übertragung der Infektion erfolgt durch Einatmen von Luft mit Dispergiermitteln darin. Die Hauptwege, wie die Krankheit übertragen wird:

  1. Lufttröpfchen - der Hauptweg der Übertragung der Infektion. Mycobakterien werden mit Sputum-Partikeln in die Luft freigesetzt, Speichel beim Sprechen, Husten oder Niesen eines Patienten mit einer offenen Form (der Form, in der Exkremente in die Umgebung freigesetzt werden) von Tuberkulose;
  2. Kontakt-Haushalt - bei der Verwendung von Utensilien, Hygieneartikel, Leinen kranke Person;
  3. Nahrungsmittel (Lebensmittel) - bei Verwendung von Produkten, die von infizierten Tieren stammen;
  4. Intrauterine - von einer kranken Mutter zu einem Fötus während der Schwangerschaft oder während der Geburt.

Der Träger der Tuberkulose ist nicht ansteckend, das Vorhandensein einer Tuberkulose-Infektion bei einer Person in Abwesenheit von Anzeichen der Krankheit selbst ist keine Tuberkulose. Wenn eine Person aktive Tuberkulose entwickelt, Symptome (Husten, Fieber, Nachtschweiß, Gewichtsverlust, etc.) können in milder Form für viele Monate manifestieren.

Tuberkulose der Lunge: die ersten Anzeichen

Es ist möglich, bestimmte erste Anzeichen auszusondern, bei denen die Entwicklung einer Tuberkulose der Lunge bei Erwachsenen vermutet werden kann:

  • Schwäche;
  • Lethargie;
  • Schwindel;
  • schlechter Appetit oder Mangel daran;
  • Apathie;
  • schlechter Schlaf;
  • Nachtschweiß;
  • Blässe;
  • Gewichtsverlust;
  • Subfebrile Körpertemperatur.

Das Vorhandensein dieser Symptome ist ein wichtiger Grund für einen Arztbesuch und eine zusätzliche Untersuchung auf Lungentuberkulose. Wenn eine Person diesen Moment verpasst hat, dann sind die Symptome mit dieser Symptomatologie durch die Atmungsorgane verbunden:

  • Husten - am häufigsten mit Auswurf des Sputums;
  • Kurzatmigkeit;
  • Bluthusten - von Blutvenen im Sputum bis zu signifikanten Lungenblutungen;
  • Schmerzen in der Brust, schlimmer beim Husten.

Die letzten 2 Symptome sind Zeichen von komplizierten Formen der Krankheit und erfordern sofortigen Beginn der Behandlung von Lungentuberkulose.

Tuberkulose: Symptome

Bei Tuberkulose ist es wichtig, die ersten Symptome nicht zu übersehen, wenn die Chance zur Heilung der Krankheit hoch bleibt.

Allerdings gibt es hier Nuancen, weil die Lungentuberkulose oft lange Zeit ohne nennenswerte Symptome auftritt und ganz zufällig beispielsweise bei der Fluorographie gefunden wird.

Bei den meisten Formen der Lungentuberkulose sind folgende Symptome charakteristisch:

  1. Der Allgemeinzustand der Person - Erwachsene mit begrenzten Formen der Tuberkulose klagen über erhöhte Müdigkeit, Schwäche, besonders ausgeprägt am Morgen, ist auch durch eine Verringerung der Arbeitsfähigkeit gekennzeichnet.
  2. Husten. Von trocken bis nass, mit spürbarer Schleimausscheidung. Es kann geronnen, eitrig sein. Mit der Zugabe von Blut - nimmt die Form einer "rostigen" zu einer Verunreinigung Flüssigkeit, unverändert (Hämoptyse).
  3. Gesamtansicht: Patienten verlieren an Gewicht bis zu 15 Kilogramm oder mehr, deshalb sehen sie dünn aus, ihr Gesicht ist blass, ihre Gesichtszüge sind geschärft und daher sieht es schöner aus, vor dem Hintergrund blasser Haut macht sich ein Erröten der Wangen bemerkbar.
  4. Kurzatmigkeit. Es wird durch eine Verringerung der Atemwege der Lunge durch Entzündung und Verödung (Narbenbildung) verursacht.
  5. Anstieg der Körpertemperatur: In begrenzten Formen ist der Temperaturanstieg unbedeutend (37,5-38 C), aber verlängert.
  6. Die Temperatur steigt am Abend oder in der Nacht, in der Nacht gibt es ein starkes Schwitzen, Schüttelfrost.
  7. Schmerzen in der Brust. Sie treten in den fortgeschrittenen Krankheitsstadien und beim Übergang des Tuberkularprozesses zur Pleura auf.

Läsionen anderer Organe werden von Zeichen begleitet, die auf den ersten Blick nicht von den Symptomen anderer Allgemeinerkrankungen zu unterscheiden sind, weshalb es sinnlos ist, sie im Zusammenhang mit diesem Material zu betrachten.

Symptome bei Kindern

Im Kindesalter entwickelt sich Tuberkulose etwas anders als bei Erwachsenen. Dies ist auf das unterentwickelte Immunsystem des Kindes zurückzuführen. Die Krankheit schreitet viel schneller voran und führt zu den unglücklichsten Folgen.

Diese Zeichen sollten die Eltern warnen:

  • Husten, länger als 20 Tage;
  • verlängerter Temperaturanstieg;
  • Appetitlosigkeit;
  • schnelle Ermüdung;
  • signifikanter Gewichtsverlust;
  • eine Abnahme der Aufmerksamkeit, die einen Rückstand in der Schulbildung nach sich zieht;
  • Zeichen der Vergiftung.

Im Allgemeinen hängen die Symptome der Tuberkulose bei Kindern wie bei einem Erwachsenen von der Form der Krankheit und von der Lokalisierung des infektiösen Prozesses ab.

Komplikationen

Es gibt solche Folgen der Lungentuberkulose:

  1. Pneumothorax - die Ansammlung von Luft in der Pleurahöhle - der Raum um die Lunge.
  2. Atemversagen. Bei massiver Tuberkulose-Infektion der Lunge sinkt das Volumen effektiv arbeitender Lungen, was zu einer Abnahme der Sauerstoffsättigung des Blutes führt.
  3. Herzversagen. Normalerweise begleitet Atemversagen.
  4. Amyloidose der inneren Organe.
  5. Lungenblutung. Es kann sich entwickeln, wenn das Gefäß in der Lunge infolge einer tuberkulösen Entzündung zerstört wird.

Prävention

Die Prävention der Entwicklung von Tuberkulose ist die rechtzeitige Verabschiedung von Vorsorgeuntersuchungen, vor allem Fluorographie, sowie die Identifizierung von Personen mit einer offenen Form der Krankheit und ihrer Isolierung.

Impfung (BCG-Impfung) - wird am 5.-7. Lebenstag durchgeführt, Wiederholungsimpfungen werden Kindern im Alter von 7, 12 und 17 Jahren und Erwachsenen bis zu 30 Jahren verabreicht, wobei der Mantoux-Test ein negatives oder fragwürdiges Ergebnis ergab.

Diagnose

Zu den wirksamen Diagnosemethoden, die auf den Nachweis einer Tuberkulose-Infektion abzielen, gehören:

  1. Fluorographie der Brust;
  2. Mantoux-Test;
  3. Bluttest für Tuberkulose;
  4. Radiographie der Lungen;
  5. Impfung von Spülwasser aus Magen und Bronchien, Sputum und abgetrennten Neoplasmen auf der Haut.

Die modernste Methode ist PCR. Dies ist eine DNA-Diagnostik, wenn der Sputum des Patienten zur Analyse genommen wird. Das Ergebnis kann in 3 Tagen gefunden werden, Zuverlässigkeit - 95-100%.

Behandlung von Tuberkulose

Die Behandlung dieser Krankheit sollte unmittelbar nach ihrer Entdeckung begonnen werden und kontinuierlich und für lange Zeit durchgeführt werden.

Die Grundlage für die Behandlung von Tuberkulose ist der Einsatz von Tuberkulose-Medikamenten (Chemotherapie). Die Haupt- und Reserve-Tuberkulose-Medikamente werden zugeteilt. Die wichtigsten sind Isoniazid, Ethambutol, Rifampicin, Pyrazinamid, Streptomycin. Reserve - Kanamycin, Protionamid, Amikacin, Ethionamid, Cycloserin, PASK, Capreomycin und andere.

Das Programm zur Behandlung der Lungentuberkulose umfasst neben der Chemotherapie:

  • Einhaltung einer kalorienreichen Diät;
  • Korrektur von Anämie, Hypovitaminose, Leukopenie;
  • Anwendung von Glukokortikoiden nach Indikationen;
  • Sanatorium Ruhe;
  • operative Behandlung (Entfernung des betroffenen inneren Organs oder seines Lappens, Drainage der Höhle usw.).

Die Behandlung von medikamentenempfindlicher Tuberkulose dauert mindestens 6 Monate und manchmal bis zu 2 Jahren. Die Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung erfolgt monatlich nach den Ergebnissen des Nachweises des Erregers im Sputum des Patienten. Um Infektion zu unterdrücken, sollte Therapie systematisch, ohne Pausen, dann kann Tuberkulose nicht fortschreiten.

Was Husten ist mit Tuberkulose: Anzeichen und Behandlung

Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation sterben jedes Jahr etwa 9 Millionen Menschen an Tuberkulose, von denen etwa 3 Millionen an Komplikationen einer allgemeinen Infektion des Lungensystems sterben.

Unter anderen gefährlichen Symptomen ist das erste Symptom der Krankheit ein Husten. Was Husten mit Tuberkulose in verschiedenen Stadien von Atemwegserkrankungen passiert, ist das Thema unserer Konversation. Wir besuchten das wissenschaftlich-praktische Moskauer Zentrum für Tuberkulosebekämpfung und trafen uns mit der führenden Spezialistin der medizinischen Einrichtung Tuktarowa Lyudmila Michailowna, um ihre Fragen zu stellen, die für die Leser unserer Seite von Interesse sind.

- Hallo, Lyudmila Mihailowna! Bevor wir unser Gespräch beginnen, würde ich gerne wissen, was TB ist und wie gefährlich es für eine Person ist?

LM: - Hallo, liebe Leser! In der Tat ist Tuberkulose eine der gefährlichsten Erkrankungen des Atmungssystems, deren Erreger der Kochstock ist. Im Jahr 1882 gelang es ihm in einer der Berliner Kliniken, das Bakterium zu isolieren, das diese Infektion verursacht. Tuberkulose der Lunge oder des Konsums ist eine sehr gefährliche Krankheit, die bis zum 20. Jahrhundert als unheilbar galt. Bis jetzt sind Phthisiatricians durch die große Anzahl von Todesfällen durch diese Krankheit alarmiert. Der Hauptgrund dafür ist der späte Appell an Spezialisten, wenn die Infektionskrankheit des Lungensystems ihren Höhepunkt erreicht. Das erste Anzeichen der Krankheit, die ein Warnsignal für eine Person werden sollte, ist ein ständiger Husten.

Tuberkulose der Lunge oder des Konsums ist eine sehr gefährliche Krankheit, die bis zum 20. Jahrhundert als unheilbar galt

Wichtig! Es sollte daran erinnert werden, dass jeder hustende Mensch eine potentielle Bedrohung für andere darstellt.

- Lyudmila, wie man den Grad der Krankheit bestimmt, und welcher Husten für Tuberkulose in einem frühen Stadium geschieht?

LM: - Eine Person hat Schwitzen, ein kleines Fieber und einen anhaltenden Husten. Darüber hinaus klagen Patienten mit einem Anfangsstadium der Krankheit über Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust. Nach den ersten Anzeichen ist Husten mit Tuberkulose zu Beginn der Infektion einem Hustenreflex bei Bronchitis sehr ähnlich.

Schmerzen in der Brust oder im Rücken können ein Zeichen von Tuberkulose sein

Primärinfektion: die wichtigsten Symptome und Anzeichen

Die primäre Lokalisierung des Infektionsherdes ist sehr wichtig. Tuberkulose der Lungen in einem frühen Stadium der Krankheit ist asymptomatisch. Die Krankheit wird für verschiedene Arten von Atemwegs- und Atemwegserkrankungen maskiert. Es gibt jedoch besondere Merkmale, die den kranken Menschen und seine Umwelt alarmieren sollten:

  1. Das Auftreten der subfebrilen Temperatur, wenn eine Person für eine lange Zeit die Körpertemperatur im Bereich von 37-38 ° C hält. Die Wangen sind zur gleichen Zeit mit Rouge bedeckt, und die Augen glänzen mit sich ständig entwickelnden Tränen.
  2. Eine Person verliert schnell das Körpergewicht, unabhängig vom Appetit.
  3. Schmerzen in der Brust oder im Rücken, begleitet von einem leichten Kribbeln mit einem Seufzer oder Husten.
  4. Nachtschweiß - das ist ein weiteres Merkmal der pathologischen Infektion der mit Bakterien infizierten Atmungsorgane.
  5. Gebrochener Körper und ständige Müdigkeit, auch bei minimaler körperlicher Aktivität.
  6. Produktiver Husten mit leichter Schleimausscheidung.

Nachtschweiß - das ist ein weiteres Merkmal der pathologischen Schädigung der Atemwege

Hustenanfälle werden häufiger aufgrund der Verletzung des Gasaustausches in den Alveolen und der Ansammlung von Schleim in den Bronchien, wodurch es schwierig wird, die Lungen zu belüften.

- Lyudmila, welcher Husten für Lungentuberkulose ist der gefährlichste? Stimmt es, dass der Infektionsprozess irreversibel ist?

LM: - Husten mit Auswurf von Sputum ist natürlich nicht immer ein deutliches Zeichen von Tuberkulose. Es ist notwendig, die Krankheit zu diagnostizieren. Dazu werden Röntgenaufnahmen der Lunge, mikroskopische Untersuchung von Husten und andere klinische Untersuchungen verwendet.

Achtung bitte! Ein Husten mit blutiger Entlassung ist ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung, mit rechtzeitigem Zugang zu einem Arzt können Sie jedoch das Risiko einer weiteren Entwicklung der Erkrankung deutlich reduzieren.

Infiltrative Tuberkulose äußert sich in der Akkumulation einer großen Anzahl von zellulären Elementen mit einer blutigen Beimengung

Formen der klinischen Manifestation der Tuberkulose

Es ist wichtig zu wissen, welcher Husten bei Tuberkulose bei Erwachsenen sich in verschiedenen Formen des Atmungssystems manifestiert und wie gefährlich es für andere ist:

  1. Bei latenter Tuberkulose (latente Form) sind geringfügige Veränderungen der Gewebestruktur der Lunge charakteristisch. Husten mit Mykobakterieninfektionen dieser Art stellt keine Bedrohung für andere dar.
  2. Infiltrative Tuberkulose äußert sich in der Akkumulation einer großen Anzahl von zellulären Elementen mit einer blutigen Verunreinigung. Akkumuliertes Infiltrat in den Lungen kommt teilweise mit einem Husten in Form von Blutauswurf aus, der für andere gefährlich ist.
  3. Die kavernöse Form der Lungenbeteiligung bei Tuberkulose ist durch eine Reihe von Symptomen (Hämoptyse, Keuchen in der Lunge) gekennzeichnet. Die Niederlage großer Gefäße des Lungensystems führt zu inneren Blutungen, die beim Husten zu eitrigen und fleckigen Erscheinungen führen.
  4. Die totale Niederlage tritt bei zirrhotischer Tuberkulose auf, wenn die Lunge vollständig zerstört ist. Husten mit dieser Form der Krankheit liefert einem kranken Menschen ein unerträgliches Leiden.

Die Diagnose der Lungentuberkulose basiert auf der Analyse von Spucken Spucke. Der Patient nimmt einen Tupfer aus der Mundhöhle und durch Polymerase-Kettenreaktion wird der Grad der Konzentration des biologischen Materials festgestellt.

Es ist wichtig, auf die Dauer des Hustens des Kindes zu achten

- Lyudmila Mikhailovna, wie die Symptome der Krankheit bei den jüngsten Patienten bestimmt sind, und welche Husten bei Tuberkulose bei Kindern.

LM: - Zunächst ist es notwendig, auf die Dauer des Hustens bei einem Kind zu achten. Wenn der Husten länger als 3 Wochen andauert, während keine Begleitkrankheiten vorliegen, bleibt die Temperatur im subfebrilen Bereich stabil, was auf eine mögliche Pathologie des Lungensystems hinweist. Solch ein Kind sollte sofort dem Arzt gezeigt werden.

Was ist tuberkulöse Bronchoadenitis?

Tuberkulöse Läsionen der intrathorakalen Knoten des lymphatischen Systems in der Wurzel der Lunge treten am häufigsten in der primären Form der Tuberkulose auf. Der Unterschied der tuberkulösen Bronchoadenitis von der systemischen Läsion in Lungengewebe mit Tuberkulose ist ihre minimalen Lungenveränderungen. Diese Form der Tuberkulose ist am häufigsten bei Schulkindern. Der Krankheitsverlauf verläuft asymptomatisch, jedoch gibt es auch verschiedene Intoxikationen:

  • unproduktiver paroxysmaler Husten ohne Schleim;
  • Körpertemperatur wird in subfebrilen Grenzen gehalten;
  • Aufgrund der Zunahme der Lymphknoten kommt es zu einer Bronchialkompression, die zu Keuchen in der Brust führt.

Die Bestätigung der Diagnose erfolgt durch Fluorographie und Laboruntersuchungen. Tuberkulose-Bronchienadenitis ist eines der vielen Anzeichen und Symptome von Tuberkulose bei Kindern. Bei einer solchen Erkrankung des Lungensystems werden Medikamente mit antibakterieller Wirkung und pharmakologische Kombinationen, die die Immunität fördern, verschrieben. Neben einer intensiven pathologischen und spezifischen Therapie wird eine Sanatorium-und-Kur-Behandlung empfohlen.

Der Unterschied der tuberkulösen Bronchoadenitis von systemischen Läsionen im Lungengewebe bei Tuberkulose ist ihre minimalen Lungenveränderungen

- Lyudmila Mikhaylovna, gibt es irgendwelche Methoden der Hustenbehandlung gegen Tuberkulose mit Volksmedizin?

L. M.: - Da Husten mit Tuberkulose nicht das einzige Symptom ist, ist es notwendig, die Krankheit auf komplexe Weise zu behandeln. Die Behandlung von Tuberkulose mit Volksmedizin zu Hause sollte kein entscheidender Faktor sein. Die traditionelle Medizin ist nur eine Hilfsmethode für die monatelange Heilung bakterieller Infektionen mit verschiedenen pharmakologischen Wirkstoffen. Eine solche Behandlung kann jedoch bei einer komplexen Anti-Tuberkulose-Therapie nicht ausgeschlossen werden.

Husten mit Tuberkulose: Behandlung mit Volksmedizin

Es ist bekannt, dass die Erreger der Tuberkulose-Infektion Mykobakterien sind.

Achtung bitte! Der Luftweg der fokalen Infektion der Lunge ist die Haupttransfusionsart der Tuberkulose. Daher ist die Blockierung von Husten mit einer Infektion als der häufigste Infektionsweg von großer Bedeutung.

Mit der traditionellen Medizin können Sie nicht nur das körpereigene Immunsystem stärken, sondern auch die negativen Auswirkungen von Mykobakterien auf das Lungen- und Atmungssystem deutlich reduzieren.

Husten Behandlung von Tuberkulose mit Knoblauch

Der Saft und / oder Extrakt von Knoblauch wirkt antibakteriell auf Kochs Stick, wodurch seine Entwicklung gestoppt wird. Bei Menschen, die an einer Infektionskrankheit des Lungensystems leiden, muss die Diät Knoblauch enthalten. Es wird empfohlen, alle 3-4 Stunden 2-3 Knoblauchzehen zu verwenden.

Saft und / oder Extrakt aus Knoblauch wirkt antibakteriell beruhigend auf den Stock von Koch

Mehrere Rezepte für die Zubereitung von "Knoblauch" Medizin:

  1. Vor dem Zubettgehen fein gehackte 2 Knoblauchzehen und ein Glas warmes abgekochtes Wasser. Nach 12 Stunden ist das Medikament für Tuberkulosehusten bereit. Es wird täglich morgens während der Behandlung eingenommen.
  2. Mahlen Sie 100 g Knoblauch in einer matschigen Masse unter Zugabe von 100 g Butter und 100 g Naturhonig. Die gesamte Heilungsmischung wird für 10 Minuten mit einem Wasserbad infundiert. Täglich 50 g vor dem Essen anwenden.

Aloe mit Tuberkulose

Es gibt viele verschiedene hausgemachte Medikamente, die bei Tuberkulose helfen zu husten. Zusätzlich zu den wichtigsten schützenden Eigenschaften dieser Pflanze für den Körper, bewahrt Aloe Tuberkulose-Patienten vor schneller Erschöpfung. Hier sind einige Rezepte:

  1. Zur Herstellung der Heiltinktur werden folgende Zutaten benötigt: Dachsfett (150 g), Knoblauch, Birkenknospen (50 g), 100 ml Cognac und 200 g Aloe. Alle Arzneimittelkomponenten werden gemischt und an einem dunklen, trockenen Ort für die Infusion für 7 Tage infundiert. Am Ende der Laufzeit wird der gesamte Inhalt gefiltert und in sauberes Glas gegossen. Nimm 2 Esslöffel. 3 mal am Tag für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
  2. Mischen Sie 200 g Blütenhonig mit einem Glas zerdrückten Aloeblättern. Die Heilungsmischung wird bei geringer Hitze erhitzt, bis sie flüssig ist. Nach dem Abkühlen wird 1 Esslöffel zur Brühe gegeben. Olivenöl, alles wird gründlich gemischt und zum Kühlschrank geschickt. Nehmen Sie einen Esslöffel 30 Minuten vor dem Essen.

Aloe rettet Tuberkulose-Patienten vor schneller Erschöpfung

Bear Öl aus Husten mit Tuberkulose

Dieses Medikament in der Behandlung von Tuberkulose hat einzigartige natürliche Bestandteile und seltene biologisch aktive Substanzen. Für eine wirksame Behandlung wird empfohlen, natürliches Fett zu verwenden, das nicht in Apotheken verkauft wird.

Tuberkulose der Lunge - Anzeichen in den frühen Stadien, Symptome, Formen, Behandlung bei Erwachsenen und Prävention

Die Tuberkulose der Lunge ist eine infektiöse Pathologie, die durch Kochs Bazillus verursacht wird und durch klinisch-morphologische Varianten der Lungengewebeschädigung gekennzeichnet ist.

Die Formenvielfalt bestimmt die Variabilität der Symptome. Die am häufigsten für Lungentuberkulose typischen Atemwegserkrankungen (Husten, Hämoptysen, Dyspnoe) und Vergiftungssymptome (längeres subfebriles, Schwitzen, Schwäche).

Als nächstes werden wir untersuchen, was Lungentuberkulose ist, welche Formen der Krankheit und wie sie sich infizieren, sowie Anzeichen der Krankheit in den frühen Stadien und Behandlungsmethoden bei Erwachsenen heute.

Was ist Lungentuberkulose?

Die Tuberkulose der Lungen ist eine Infektionskrankheit. Es entsteht durch den Eintritt des Krankheitserregers Tuberkelbazillus in den Körper. Die Bakterien, die in den menschlichen Körper eindringen, verursachen lokale Entzündungen, die sich in der Bildung kleinerer Epithelgranalien manifestieren.

Sie werden zum Lebensraum und zur Reproduktion von Tuberkulose-Mykobakterien. Parasiten beginnen, die nächsten Lymphknoten zu beeinflussen.

Selbst wenn das Mykobakterium in den menschlichen Körper eingedrungen ist, ist es keine Tatsache, dass Sie sofort Anzeichen von Lungentuberkulose bemerken - die Wahrscheinlichkeit der Krankheit ist nicht 100%. Wie die medizinische Forschung zeigt, ist Kochs Zauberstab selbst im Körper vieler moderner Menschen präsent, darunter jeder zehnte, der an einer unangenehmen Krankheit leidet.

Wenn das Immunsystem stark genug ist, widersteht es erfolgreich dem infektiösen Agens und entwickelt schließlich eine anhaltende Immunität gegen es.

Da Kochs Rute sich schnell unter unhygienischen Bedingungen vermehrt, wird angenommen, dass die Krankheit nur bei den Armen auftritt, aber jeder kann Tuberkulose bekommen, unabhängig von Alter und Stellung in der Gesellschaft.

Formen der Tuberkulose

Laut WHO ist 1/3 der Weltbevölkerung mit Mykobakterien infiziert. Laut verschiedenen Quellen sind 8-9 Millionen Menschen jedes Jahr an Tuberkulose erkrankt und 2-3 Millionen Menschen sterben an Komplikationen dieser Krankheit.

Sie sollten wissen, dass TB ausschließlich von Menschen mit einer offenen Form der Krankheit übertragen wird. Die Gefahr besteht darin, dass der Patient unter Umständen den Übergang von einer geschlossenen zu einer offenen Form nicht wahrnehmen kann.

Abhängig von der Art der Entstehung dieser Arten von Krankheiten:

  1. Primär. Es entwickelt sich, wenn der Patient zum ersten Mal mit einem Stock von Koch in Kontakt gebracht wird. Der menschliche Körper, der als erster eine Infektion überträgt, kann leicht krank werden. Die Krankheit kann eine latente Form annehmen, die viele Jahre im Körper verbleibt und nur dann "aufwacht", wenn die Immunität des Patienten geschwächt ist;
  2. Die sekundäre Lungentuberkulose entwickelt sich bei wiederholtem Kontakt mit der MBT oder infolge einer Reaktivierung der Infektion im Primärfokus. Die wichtigsten klinischen Formen der sekundären Tuberkulose sind fokale, infiltrative, disseminierte, kavernöse (fibrös-kavernöse), zirrhotische, Tuberkulome.

Offene Form der Lungentuberkulose (ansteckend)

Diese Form ist die gefährlichste. Meistens sind die Lungen betroffen, aber andere Organe können an dem Prozess beteiligt sein. Die Infektion erfolgt durch Einatmen des infektiösen Agens. Ein Patient mit einer offenen Form muss isoliert werden. Unter diesem Begriff wird verstanden, dass eine Person ansteckend für andere ist, da sie aktive Mykobakterien in die Umwelt freisetzt. Bestimmen Sie das Vorhandensein einer offenen Form ist möglich mit Hilfe der Abstrichuntersuchung.

Mykobakterien können sogar auf Staub bestehen bleiben, so dass sie bei Verwendung derselben Gegenstände sehr leicht zu fangen sind. Darüber hinaus kann die Nutzung öffentlicher Einrichtungen und der Transport, auch kurzfristig, dazu führen, dass eine offene Form der Tuberkulose von einer Person auf viele andere übertragen wird.

Geschlossene Tuberkulose

Die geschlossene Form der Lungentuberkulose impliziert nicht die Freisetzung von Koch's Stäbchen in die Umwelt. Diese Form wird TB genannt, was bedeutet, dass eine Person, die an dieser Krankheit erkrankt ist, nicht in der Lage sein wird, andere zu infizieren.

Geschlossene Tuberkulose ist mit Veränderungen im Gesundheitszustand des Patienten verbunden, die körperliche und innere Formen annehmen können. Es sollte beachtet werden, dass unter dem Einfluss von BC auf den Lungenbereich der epidermale Tuberkulintest bei infizierten Patienten in 80% der Fälle ein positives Ergebnis garantiert. Die Bestätigung ist aufgrund von Tests und instrumentellen Untersuchungen erforderlich.

Andere Eigenschaften laufen darauf hinaus, dass sich Patienten nicht unwohl fühlen - sie entwickeln keine unangenehmen Symptome, die auf die problematische Funktion der Lunge oder anderer Körpersysteme hinweisen.

Anzeichen für ein frühes Stadium der Lungentuberkulose

Anzeichen von Tuberkulose bei Erwachsenen erscheinen möglicherweise nicht sofort. Die Dauer der Inkubationszeit (die Zeit vom Zeitpunkt der Infektion durch das Virus bis zur Manifestation der ersten tastbaren Symptome) kann in Abhängigkeit von bestimmten Faktoren variieren. Sehr oft werden die Anzeichen von Lungentuberkulose in den frühen Stadien fälschlicherweise mit ARVI verwechselt, und die wahre Ursache der Krankheit kann nur während der Routinefluorographie entdeckt werden.

Die ersten Anzeichen einer Tuberkulose sind schwach, steigen dann aber allmählich an. Dazu gehören:

  • Husten mit Auswurf von Sputum für 3 Wochen;
  • Hämoptyse;
  • konstant hohe Temperatur;
  • Müdigkeit, Apathie, geringe Arbeitsfähigkeit;
  • unerwartete Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit;
  • ein scharfer Verlust von Kilogramm;
  • Appetitlosigkeit.

Symptome treten nicht unbedingt sofort auf: In der Regel gibt es zuerst einen (und das ist nicht unbedingt ein Husten) oder zwei, andere sind daran angeschlossen. Wenn diese Symptome insgesamt länger als 3 Wochen anhalten, besteht die dringende Notwendigkeit, einen Arzt aufzusuchen

Achte auf deinen Appetit, bei den Patienten nimmt er sehr schnell ab. Das erste charakteristische Zeichen der Tuberkulose bei Kindern und Erwachsenen ist ein starker Gewichtsverlust und ein längerer Husten.

Ursachen

Die Erreger dieser Erkrankung beim Menschen sind Bakterien der Gattung Mycobacterium oder besser: Mycobacterium tuberculosis.

Der wichtigste provozierende Faktor ist eine Abnahme des Körperwiderstandes. Dies kann unter folgenden Umständen passieren:

  • wenn eine Person schwere körperliche Krankheiten hat;
  • mit HIV-Infektion;
  • Diabetes mellitus;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Erschöpfung des Körpers.

Wie es bei den Forschungen enthüllt wurde, ist das infektiöse Agens durch die erhöhte Resistenz gegen irgendwelche aggressiven Einflüsse, Alkohol, Säure charakterisiert, Alkali hat keine Angst davor. Tuberkulose kann im Boden überleben, Schnee, und die vom deutschen Wissenschaftler entdeckten Methoden der Zerstörung nahmen den direkten Einfluss von Sonnenlicht, Heizung, antiseptischen Komponenten, die Chlor enthielten, an.

Die wichtigsten prädisponierenden Faktoren für die Entwicklung der Lungentuberkulose sind:

  • Rauchen;
  • unzureichende Ernährung (Mangel an Vitaminen und tierischen Proteinen);
  • körperliche Überarbeitung;
  • neuropsychischer Stress (Stress);
  • Verwendung von Suchtstoffen;
  • Drogenmissbrauch;
  • Unterkühlung;
  • häufige virale und bakterielle Infektionen;
  • Haftstrafen an Orten des Freiheitsentzugs;
  • Verdrängung von Mannschaften;
  • Aufenthalt in Räumen mit unzureichender Belüftung.

Übertragungswege

  1. Die Penetration des Mycobakteriums in unseren Körper geschieht gewöhnlich in der Luft oder aerogen. Kontakt, transplazentale und Ernährungsweise (Nahrung) sind viel seltener.
  2. Das Atemsystem eines gesunden Menschen wird vor dem Eindringen der Mikroben durch spezielle Mechanismen geschützt, die bei akuten oder chronischen Atemwegserkrankungen deutlich schwächen.
  3. Bei chronischen Darmerkrankungen, die die Absorptionsfunktion beeinträchtigen, ist ein infektiöser Infektionsweg möglich.

Unabhängig vom Penetrationsweg gelangen Mykobakterien in die Lymphknoten. Von dort aus breiten sie sich durch die Lymphgefäße im Körper aus.

Symptome der Lungentuberkulose bei Erwachsenen

Die Inkubationszeit der Krankheit kann ein bis drei Monate betragen. Die Gefahr besteht darin, dass die Symptome im Frühstadium der Erkrankung einer einfachen Atemwegsinfektion ähneln. Sobald die Rute in den Körper eindringt, beginnt sie Blut zu allen Organen zu transportieren, die ersten Manifestationen der Infektion erscheinen.

Bei der Tuberkulose empfindet die Person die Schwäche, wie am Anfang ORVI. Arbeitsfähigkeit wird reduziert, Apathie tritt auf, man will immer schlafen, der Patient wird schnell müde. Vergiftungszeichen vergehen nicht lange.

Symptome der Lungentuberkulose:

  • anhaltender Husten;
  • Dyspnoe, die nach Infektion mit Tuberkulose allmählich zunimmt, tritt schon bei geringer körperlicher Aktivität auf;
  • Keuchen, vom Arzt beim Hören (trocken oder nass) markiert;
  • Hämoptyse;
  • Brustschmerz, manifestiert mit tiefen Seufzern oder in Ruhe;
  • erhöhte Körpertemperatur: bis zu 37 Grad oder mehr;
  • schmerzhafter Augenglanz, Blässe, Erröten auf den Wangen.

Die Temperatur der Tuberkulose steigt normalerweise nachts an. Es gibt Fieber, ein Thermometer kann bis zu 38 Grad anzeigen.

Bei einer größeren Aktivität von Bakterien können sich Patienten beschweren über:

  • scharfe Temperatursprünge bis 39 ° - besonders gegen Ende des Tages;
  • Gürtelrose im Brust- und Schulterbereich;
  • Krämpfe unter den Schulterblättern (wenn die Krankheit die Pleura getroffen hat);
  • trockener anhaltender Husten;
  • starkes Schwitzen während des Schlafes.

Ähnliche Symptome sind charakteristisch für primäre Tuberkulose - das bedeutet, dass bevor eine Person mit dieser Krankheit nicht kam.

Husten Blut und das Auftreten von akuten schmerzhaften Empfindungen während der Inspiration sind die gefährlichsten Symptome der Lungentuberkulose bei Erwachsenen. Es ist sehr schwierig, die Krankheit in diesem Stadium zu behandeln. Dem Patienten wird ein Krankenhausaufenthalt empfohlen. Die Herde der Krankheit beeinflussen prompt eine Vielzahl von Organsystemen, und der Muskel-Skelett-System kann auch leiden.

In schweren Fällen hat der Patient Komplikationen in Form von:

  • Lungenblutung;
  • Lungenhochdruck;
  • Herz-Lungen-Insuffizienz;
  • Schwellung der Extremitäten;
  • Aszites der Bauchhöhle;
  • Fieber;
  • ein starker Gewichtsverlust;
  • schmerzhafte Empfindungen in der Zelle;
  • Rippenfellentzündung.

Tuberkulose wirkt sich zu einem großen Teil auf die Lunge aus - in fast 90% der Fälle. Jedoch kann Mycobacterium für andere Organe gefährlich sein. Der Patient kann mit Tuberkulose des Urogenitalsystems, Knochen, Zentralnervensystem, Verdauungsorgane diagnostiziert werden. Symptome der Krankheit in diesem Fall sind durch eine Störung der Arbeit der betroffenen Organe verursacht.

Entwicklungsstufen

Wenn der Erreger in die Lunge gelangt, geschieht Folgendes:

  1. Mycobacterium tuberculosis setzt sich in den Bronchiolen und Alveolen fest, dringt in das Lungengewebe ein und verursacht eine Entzündungsreaktion (Schwerpunkt der spezifischen Pneumonie).
  2. Darüber hinaus sind sie von Makrophagen umgeben, die sich in Epitheloidzellen verwandeln und den Erreger in Form einer Kapsel umgeben und den primären tuberkulösen Fokus bilden.
  3. Einzelne Mykobakterien schaffen es, diese Abwehr zu durchdringen, dann fließen sie mit Blut zu den Lymphknoten, wo sie die Zellen der Immunabwehr kontaktieren und einen Komplex von Reaktionen verursachen, die eine spezifische zelluläre Immunität bilden.
  4. Es gibt eine Entzündung, sie wird durch eine perfektere Reaktion ersetzt, an der auch Makrophagen beteiligt sind, auf deren Aktivität die anti-tuberkulöse Abwehr des Körpers wirkt.

Symptome der Tuberkulose

Klinische Symptome der Lungentuberkulose sind vielfältig, haben aber keine spezifischen Krankheitsanzeichen. Dies ist besonders wichtig in modernen Bedingungen, die durch ungünstige Umweltbedingungen, häufigen Gebrauch verschiedener Impfstoffe, Seren und Antibiotika sowie Veränderungen der Eigenschaften des Erregers der Tuberkulose gekennzeichnet sind.

Es sollte berücksichtigt werden, dass es drei Umstände gibt:

  • TB-Patienten zu Beginn der Symptome eines Arzt Allgemeinmediziner, Internisten, Pneumologen, Spezialistin für Infektionskrankheiten, ein Neurologen, zumindest - zu anderen Anbietern Gesundheitsversorgung, nicht zu einem Spezialisten TB-Spezialisten,
  • Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit, und Patienten können eine ernste Gefahr für die Menschen um sie herum darstellen;
  • Behandlung von Patienten mit Tuberkulose erfordert die Verwendung von spezifischen Antituberkulotika und sollte von einem Phthisiatrician mit den notwendigen Kenntnissen und Fähigkeiten überwacht werden.

Die Untersuchung und körperliche Untersuchung erlauben nur Tuberkuloseverdacht. Zur rechtzeitigen Festlegung der Diagnose sind besondere Forschungsmethoden erforderlich: immunologisch, mikrobiologisch, strahlend, endoskopisch und morphologisch. Sie sind entscheidend für die Diagnose und Differentialdiagnose der Tuberkulose, die Beurteilung des Krankheitsverlaufs und der Behandlungsergebnisse.

Beschwerden und Anamnese studieren

Wenn es mit der Geschichte zu treffen ist notwendig, um zu bestimmen, wann und wie es war Tuberkulose offenbart: ein Arzt über jede Beschwerde zu sehen oder während der Prüfung (prophylaktisch oder andere Krankheiten). Der Patient wird nach dem Zeitpunkt des Auftretens von Symptomen und deren Dynamik, zuvor übertragenen Krankheiten, Verletzungen, Operationen befragt. Achten Sie auf eine solche mögliche Tuberkulose-Symptome wie Pleuraerguss und Lymphadenitis identifizieren Komorbiditäten: Diabetes mellitus, Silikose, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Alkoholismus, Drogenmissbrauch, HIV-Infektion, chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Asthma. Geben Sie, wenn es nicht erhalten Medikamente, die zellvermittelte Immunität (Glucocorticoide, Zytostatika, Antikörper gegen Tumor-Nekrose-Faktor) zu unterdrücken.

Wichtige Informationen über den Aufenthalt in Gebieten mit hoher Tuberkulose-Inzidenz in den Strafvollzugsanstalten, über die Teilnahme an Feindseligkeiten, den Ort und die Bedingungen des Aufenthalts des Patienten, die Anwesenheit von Kindern in der Familie. Der Beruf und die Art der Arbeit, die materiellen und Lebensbedingungen, die Lebensweise, das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol, Drogen) sind wichtig. Beurteilen Sie das Kulturniveau des Patienten. Eltern von kranken Kindern und Jugendlichen werden zu den Anti-Tuberkulose-Impfungen und den Ergebnissen von Tuberkulintests befragt. Es ist auch notwendig, Informationen über die Gesundheit der Familienmitglieder, möglichen Kontakt mit Tuberkulose-Patienten und deren Dauer und die Anwesenheit von Patienten mit Tuberkulose von Tieren zu erhalten.

Bei Kontakt mit dem Patienten Erkennung ist wichtig, Tuberkulose (Anforderung an einem anderen Gesundheitseinrichtung) Form der Krankheit, bakterielle Ausscheidung, die Anwesenheit von Mykobakterien Resistenz gegen anti-TB-Medikamente, hielt Behandlung und dessen Erfolg zu klären.

Typische Symptome der Tuberkulose der Atemwege: Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Fieber, Schwitzen. Husten, Kurzatmigkeit, Brustschmerzen, Hämoptysen. Die Schwere der Tuberkulosesymptome variiert, sie treten in verschiedenen Kombinationen auf.

Frühe Anzeichen einer Tuberkuloseintoxikation können Tuberkulosesymptome wie Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Reizbarkeit, verminderte Effizienz sein. Patienten assoziieren diese Tuberkulosesymptome oft nicht mit der Krankheit, weil sie glauben, dass ihr Aussehen auf übermäßige körperliche oder geistige Belastung zurückzuführen ist. Die Symptome von Tuberkulose und Intoxikation erfordern eine erhöhte Aufmerksamkeit, insbesondere bei Personen, die zu den Risikogruppen für Tuberkulose gehören. Mit einer eingehenden Untersuchung solcher Patienten können erste Formen der Tuberkulose identifiziert werden.

Ein Anstieg der Körpertemperatur (Fieber) ist ein typisches klinisches Symptom infektiöser und vieler nicht-infektiöser Erkrankungen.

Bei Tuberkulose kann die Körpertemperatur normal, subfebril und febril sein. Es unterscheidet sich oft erheblich Labilität und kann nach körperlicher oder geistiger Belastung erhöhen. Anstieg der Körpertemperatur Patienten sind in der Regel leicht verträglich und oft fühlen es fast nicht.

Bei tuberkulöser Intoxikation bei Kindern steigt die Körpertemperatur am Nachmittag für kurze Zeit auf 37,3-37,5 ° C an. Solche Hebungen werden periodisch beobachtet, manchmal nicht mehr als zweimal pro Woche und wechseln sich mit langen Intervallen normaler Temperatur ab. Weniger häufig wird die Körpertemperatur bei 37.0 ° C gehalten mit einem Unterschied zwischen Morgen- und Abend-Temperaturen von ungefähr einem Grad.

Sustained minderwertiges Fieber, mit geringen Temperaturschwankungen im Laufe des Tages ist untypisch für Tuberkulose und ist häufiger bei chronischen unspezifischen Entzündungen im Nasen-Rachenraum, Nasennebenhöhlen, der Gallenwege oder Genitalien. Erhöhung der Körpertemperatur kann auch sein, aufgrund von Störungen des endokrinen Systems subfebrilen, rheumatischem Fieber, Sarkoidose, Morbus Hodgkin, Krebs der Niere.

Hektisches Fieber ist charakteristisch für akut fortschreitende und schwere tuberkulöse Läsionen (Miliartuberkulose, käsige Pneumonie, Pleuraempyem). Intermittierendes hektisches Fieber ist eines der diagnostischen Merkmale, das es ermöglicht, die Typhusform der Miliartuberkulose vom Typhus zu unterscheiden. Im Gegensatz zur Tuberkulose hat die Körpertemperatur bei Typhus eine stetige Tendenz zuzunehmen und bleibt dann für lange Zeit stabil hoch.

In seltenen Fällen bemerken Patienten mit Lungentuberkulose eine perverse Form von Fieber, wenn die Morgentemperatur die Abendtemperatur überschreitet. Ein solches Fieber deutet auf eine schwere Intoxikation hin.

Zunehmendes Schwitzen ist ein häufiges Symptom der Tuberkulose. Patienten mit Tuberkulose im Frühstadium der Krankheit bemerken oft verstärktes Schwitzen an Kopf und Brust in der Nacht oder am Morgen. Starkes Schwitzen (Symptom „wet bag“) in Form von starkem Schwitzen geschieht in käsige Pneumonie, Miliartuberculose, andere schwere und komplizierte Formen der Tuberkulose sowie unspezifischen akuten Infektionskrankheiten und akuten Exazerbation einer chronischen entzündlichen Prozessen.

Der Husten begleitet die entzündlichen, tumorösen und anderen Erkrankungen der Lungen, der Atemwege, der Pleura, des Mediastinums sehr oft.

In den frühen Stadien der Tuberkulose kann Husten fehlen, und manchmal bemerken die Patienten einen wiederkehrenden Husten. Mit dem Fortschreiten der Tuberkulose verstärkt sich der Husten. Es kann trocken (unproduktiv) und mit Sputum (produktiv) sein. Ein trockener paroxysmaler Husten tritt auf, wenn der Bronchus durch vergrößerte Lymphknoten oder dislozierte mediastinale Organe komprimiert wird, beispielsweise bei einem Patienten mit exsudativer Pleuritis. Besonders oft tritt trockener paroxysmaler Husten mit bronchialer Tuberkulose auf. Ein produktiver Husten tritt bei Patienten mit Lungentuberkulose bei der Zerstörung von Lungengewebe, der Bildung der Lymphoblokchialfistel, dem Durchbruch von Flüssigkeit aus der Pleurahöhle in den Bronchialbaum auf. Husten mit Tuberkulose kann auch durch chronische unspezifische Bronchitis oder Bronchiektasien begleitend Tuberkulose verursacht werden.

Sputum bei Patienten mit frühen Stadien der Tuberkulose ist oft nicht vorhanden oder seine Freisetzung ist mit einer begleitenden chronischen Bronchitis verbunden. Nach dem Zerfall des Lungengewebes nimmt die Menge an Sputum zu. Bei unkomplizierter Lungentuberkulose ist milder Schleim meist farblos, homogen und geruchlos. Die Anheftung unspezifischer Entzündungen führt zu verstärktem Husten und einer signifikanten Zunahme von Sputum, das eitrig werden kann.

Kurzatmigkeit ist ein klinisches Symptom des respiratorischen oder kardiovaskulären Versagens. Bei Erkrankungen der Lunge wird es durch eine Abnahme der Atemwege, Verletzung der Durchgängigkeit der Bronchien, Einschränkung der Thoraxexkursion, Verletzung des Gasaustausches in den Alveolen verursacht. Gewisse Bedeutung hat der Einfluss toxischer Produkte auf das Atmungszentrum auf die vitale Aktivität von pathogenen Mikroorganismen und Substanzen, die während des Zerfalls von Geweben gebildet werden.

Ausgeprägte Dyspnoe - mit akuter Lungentuberkulose sowie mit chronisch disseminierter, fibrös-kavernöser, zirrhotischer Lungentuberkulose.

Das Fortschreiten der Tuberkulose kann zur Entstehung des chronischen Lungenherdes (CHLS) und des pulmonalen Herzversagens führen. In diesen Fällen ist die Dyspnoe deutlich erhöht.

Ein großer Anteil von Rauchern bei Tuberkulosepatienten bestimmt die Prävalenz der begleitenden COPD, die die Häufigkeit und Schwere der exspiratorischen Dyspnoe beeinflussen kann, und erfordert eine Differentialdiagnose.

Dyspnoe ist oft das erste und das Hauptsymptom solcher Komplikationen der Lungentuberkulose, wie Spontanpneumothorax, Atelektase des Lappens oder der ganzen Lunge, Lungenembolie der Lungenarterie. Mit der schnellen Ansammlung einer beträchtlichen Menge an Exsudat in der Pleurahöhle kann plötzlich eine plötzliche Atemnot auftreten.

Schmerzen in der Brust sind ein Symptom für Erkrankungen verschiedener Organe: Luftröhre, Lunge, Pleura, Herz, Aorta, Perikard, Brustwand, Wirbelsäule, Speiseröhre, manchmal Bauchorgane.

Bei der Lungentuberkulose tritt der Brustschmerz gewöhnlich aufgrund der Ausbreitung der Entzündung auf die parietale Pleura und des Auftretens einer perifokalen adhäsiven Pleuritis auf. Der Schmerz entsteht und verstärkt sich mit Atmung, Husten und abrupten Bewegungen. Die Schmerzlokalisation entspricht meist der Projektion des betroffenen Teils der Lunge auf die Brustwand. Bei einer Entzündung der Zwerchfell- und Mediastinal-Pleura wird der Schmerz jedoch in die Oberbauchregion, den Hals, ausstrahlen. Schulter, Herzbereich. Die Schwächung und das Verschwinden von Schmerzen bei Tuberkulose ist auch ohne Rückbildung der Grunderkrankung möglich.

Bei trockener tuberkulöser Pleuritis erscheint der Schmerz nach und nach und bleibt lange bestehen. Sie nimmt mit Husten und tiefer Atmung zu, drückt auf die Brustwand und kann je nach Lokalisation der Entzündung in die Oberbauch- oder Lendengegend gestrahlt werden. Dies macht die Diagnose schwierig. Bei Patienten mit exsudativer tuberkulöser Pleuritis tritt der Brustschmerz stark auf, nimmt jedoch mit der Ansammlung von Exsudat ab und bleibt stumpf bis er resorbiert.

Bei akuter Perikarditis, die manchmal bei Tuberkulose auftritt, ist der Schmerz häufiger stumpf, instabil. Es nimmt in einer sitzenden Position ab, wenn es nach vorne geneigt wird. Nach dem Auftreten eines Ergusses im Perikard verschwindet der Schmerz, aber wenn er verschwindet, kann er wieder auftreten.

Ein plötzlicher scharfer Brustschmerz tritt auf, wenn die Tuberkulose durch einen spontanen Pneumothorax kompliziert wird. Im Gegensatz zu Schmerz bei Angina pectoris und Myokardinfarkt, steigt der Schmerz mit Pneumothorax während einer Konversation und Husten, strahlt nicht auf den linken Arm aus.

Bei der Interkostalneuralgie wird der Schmerz durch die Zone des Interkostalnervs begrenzt und durch Druck auf den Interkostalraum verstärkt. Im Gegensatz zu Schmerzen in der tuberkulösen Pleuritis steigt sie an, wenn der Körper auf die betroffene Seite kippt.

Bei Neubildung der Lunge ist der Schmerz in der Brust konstant und kann allmählich zunehmen.

Hämoptyse (Lungenblutung) wird häufiger bei infiltrativer, fibrös-kavernöser und zirrhotischer Lungentuberkulose beobachtet. Gewöhnlich hört es allmählich auf, und nach der Zuteilung von frischem Blut hustet der Patient noch einige Tage lang die dunklen Blutgerinnsel. Bei Blutabsaugung und Entwicklung einer Aspirationspneumonie nach Bluthusten ist eine Erhöhung der Körpertemperatur möglich.

Hämoptyse wird auch bei chronischer Bronchitis, unspezifischen entzündlichen, neoplastischen und anderen Erkrankungen der Thoraxorgane beobachtet. Im Gegensatz zu Tuberkulose tritt bei Patienten mit Lungenentzündung in der Regel eine Erkältung auf und die Körpertemperatur steigt an, und dann erscheinen Hämoptyse und Nähte in der Brust. Wenn ein Lungeninfarkt häufiger auftritt, gibt es zuerst Schmerzen in der Brust, gefolgt von einem Anstieg der Temperatur und Hämoptysen. Lange Bluthusten ist typisch für Patienten mit Lungenkrebs.

Massive Lungenblutungen treten häufiger bei Patienten mit kavernösen Fasern auf. zirrhotische Tuberkulose und Gangrän der Lunge.

Im Allgemeinen sollte es zu beachten, dass die Tuberkulose der Atmungsorgane oft als eine gemeinsame Infektionskrankheit beginnt mit Vergiftungssymptomen und tritt häufig unter den Grippe-Masken oder Lungenentzündung, und die Behandlung mit Breitspektrum-Antibiotika (vor allem Fluorchinolone, Aminoglykoside, Rifampicin) kann der Zustand des Patienten zu verbessern. Weitere für Tuberkulose bei diesen Patienten in der Regel ondulated: Zeiten der Krankheit Exazerbation durch Perioden relativen Wohlbefindens gefolgt. Wenn extrapulmonalen TB, zusammen mit den durch Tuberkulose Vergiftung verursachen Symptome, Patienten mit ausgeprägten lokalen Manifestationen der Krankheit. Also, für tuberkulöse Meningitis ist gekennzeichnet durch Kopfschmerzen, mit Tuberkulose des Larynx Marke Halsschmerzen und Heiserkeit, mit Knochen- und Gelenktuberkulose - Rückenschmerzen oder Gelenkschmerzen, Veränderungen und Steifigkeit des Gehens, mit Tuberkulose der weiblichen Genitalien - Schmerzen im Unterbauch, Menstruations Funktion in Tuberkulose der Nieren, der Harnleiter und Blase - Schmerzen in der Lendengegend, dizuricheskie Störungen bei Tuberkulose der mesenterialen Lymphknoten und Darm - Bauchschmerzen und Störungen des Magen-Darm-Funktion Darmtrakt. Doch Patienten mit extrapulmonalen TB, vor allem in den frühen Stadien, machen keine Beschwerden, und die Krankheit nur durch spezielle Untersuchungsmethode nachgewiesen wird.

Physikalische Untersuchungsmethoden von Patienten mit Tuberkulose

Inspektion

Nicht nur in den Bereichen Gesundheit, sondern auch in der Literatur beschrieben das Auftreten von Patienten mit fortgeschrittener Lungentuberkulose, die als Habitus phtisicus bekannt ist. Für typische Patienten untergewichtig, Farbe blasser Gesicht, die Augen und Glanz breite Pupillen, dystrophischen Hautveränderungen, lange und schmalen Thorax erweitert Intercostalräume, akuten epigastrischen Winkel nacheilt (flügeiförmigen) blade. Solche äußeren Anzeichen werden gewöhnlich bei Patienten mit späten Stadien des Tuberkuloseprozesses beobachtet. Bei der Untersuchung Patienten mit ersten Anzeichen von Tuberkulose aller pathologischen Veränderungen erkennen manchmal nicht. Eine Inspektion ist jedoch immer notwendig. Es ermöglicht Ihnen oft, verschiedene wichtige Symptome der Tuberkulose zu identifizieren und sollte vollständig durchgeführt werden.

Achten Sie auf die körperliche Entwicklung des Patienten, der Hautfarbe und der Schleimhäute. Vergleichen Sie die Schwere der Supraclavicular- und Subclavia-Gruben, die Symmetrie der rechten und linken Brusthälften, bewerten Sie ihre Beweglichkeit durch tiefe Atmung, beteiligen Sie sich am Atmen der Hilfsmuskeln. Beachten Sie die Verengung oder Verbreiterung der Interkostalräume, postoperative Narben, Fisteln oder Narben nach deren Heilung. An den Fingern und Zehen achten Sie auf die Verformung der Endphalangen in Form von Pauken und Veränderungen in der Form der Nägel (in Form von Uhrglas). Kinder, Jugendliche und Jugendliche werden nach BCG-Impfung auf die Schulternarben untersucht.

Abtasten

Palpation ermöglicht es Ihnen, den Grad der Hautfeuchtigkeit, seinen Turgor, die Schwere der Unterhautfettschicht zu bestimmen. Palpieren Sie vorsichtig die zervikalen, axillären und inguinalen Lymphknoten. Bei entzündlichen Prozessen in der Lunge mit Beteiligung der Pleura markieren oft die Verzögerungen der betroffenen Brusthälfte beim Atmen die Schmerzen der Brustmuskeln. Bei Patienten mit chronischer Tuberkulose kann eine Atrophie der Schulter- und Brustmuskulatur festgestellt werden. Eine signifikante Verlagerung der mediastinalen Organe kann durch Palpation entsprechend der Position der Luftröhre festgestellt werden.

Der Sprachtremor bei Patienten mit Lungentuberkulose kann normal, verstärkt oder geschwächt sein. Es wird besser über die Stellen der komprimierten Lunge mit infiltrativer und zirrhotischer Tuberkulose über eine große Höhle mit einem breiten drainierenden Bronchus durchgeführt. Die Dämpfung des vokalen Zitterns bis zu seinem Verschwinden wird beobachtet, wenn sich Luft oder Flüssigkeit in der Pleurahöhle, Atelektase, massive Lungenentzündung mit Bronchusobstruktion befindet.

Perkussion

Die Perkussion ermöglicht es, relativ starke Veränderungen in der Lunge und im Thorax mit infiltrativen oder zirrhotischen Läsionen des Lobarcharakters, der Pleurafibrose, zu erkennen. Eine wichtige Rolle spielt die Perkussion bei der Diagnose so dringlicher Zustände wie Spontanpneumothorax, akute exsudative Pleuritis, Atelektase der Lunge. Durch das Vorhandensein von verkürzten oder verkürzten Lungengeräuschen können Sie schnell die klinische Situation beurteilen und die notwendigen Studien durchführen.

Auskultation

Die Tuberkulose darf nicht mit einer Veränderung der Atmung und dem Auftreten zusätzlicher Geräusche in der Lunge einhergehen. Einer der Gründe dafür ist die Obstruktion der Bronchien, die das betroffene Gebiet mit dichten käsig-nekrotischen Massen ableitet.

Schwächung der Atmung ist ein charakteristisches Merkmal der Pleuritis, Pleuraerguss, Pneumothorax. Über dem infiltrierten Lungengewebe, der amphorischen Atmung, ist eine harte oder bronchiale Atmung zu hören - über einer riesigen Höhle mit einem weit drainierenden Bronchus.

oft in der Lunge und Pleura Reibung Keuchen kann diese Pathologie diagnostizieren, die nicht immer durch Röntgen und endoskopische Untersuchungen festgestellt wird. Fein feuchte Rasselgeräusche in einem begrenzten Bereich - Flagge Vorherrschen von exsudativen Komponente im Bereich der Entzündung und die mittlere und große Sprudel rale - Zeichen Hohlraum oder Hohlräume. Für nasse keuchen hören sollte dem Patienten angeboten werden, nach einem tiefen Atemzug husten, eine kurze Pause ausatmen und dann wieder tief Luft. In diesem Fall wird auf der Höhe von einem tiefen Atemzug, Keuchen oder ihre Zahl steigt erscheinen. Trockene Keuchen sind Bronchitis, Atemnot - Bronchitis mit Bronchospasmus. Wenn es trocken ist Rippenfellentzündung auskultiert Reibung Pleura, Perikarditis - pericardial Reibung.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie