Das Handgelenk befindet sich an der Verbindung von Handgelenk und Unterarm. Es besteht aus den Knochen des Handgelenks und luchevidnoy Knochen und verletzte Handgelenk ist eine ziemlich böse Verletzung, die das Opfer erhebliche Beschwerden liefert. Sie können Schaden bekommen, wenn Sie auf Ihre Handfläche fallen oder mit einem stumpfen Gegenstand hart im Handgelenk schlagen.

Symptome einer Handgelenksverletzung

Die Kontusion der Handgelenkssymptome ist immer die gleiche, die Hauptursache ist ein stechender Schmerz direkt nach der Verletzung. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass viele Nervenfasern durch diesen Teil des Körpers gehen. Allmählich klingt der Schmerz nach, aber nach einer Weile wird er verschlimmert und beginnt zusammen mit einer Zunahme der Schwellungen zuzunehmen. Die Prellung der Weichteile des Handgelenks führt zum Zusammendrücken verschiedener Nerven, und das Opfer erfährt somit einen brennenden, pochenden oder intensiven Schmerz.

Die austretende Schwellung beginnt schnell zu wachsen aufgrund der Lokalisierung in diesem Bereich von losen Fasern. Die Beweglichkeit des Handgelenks ist mit einer Prellung gebrochen und jede Bewegung verursacht Schmerzen. Oft wird eine subkutane Blutung gebildet, aber große Hämatome in der Region werden selten gefunden.

Erste Hilfe

Die Prellung des rechten Handgelenks ist keine sehr gefährliche Verletzung, kann aber ohne entsprechende Behandlung und erste Hilfe zu Komplikationen führen.

Unmittelbar nach dem Erhalten der Verletzung des Handgelenkes ist nötig es folgendes zu tun:

1. Geben Sie der Hand Ruhe und hören Sie auf, sie zu bewegen.
2. Etwas kalt auftragen (Eis aus dem Gefrierschrank, ein in fließendes Wasser getauchtes Handtuch, eine Wärmflasche mit Leitungswasser).

Behandlung

Die Behandlung einer Handgelenksverletzung dauert in der Regel zwei Wochen oder länger, abhängig von der Schwere der Verletzung. Nach der ersten Hilfe wird empfohlen, bei starker Prellung eine elastische Bandage oder eine starre Orthese zu tragen. Es sollte je nach Grad der Beschädigung für 3-10 Tage getragen werden. Um den Rehabilitationsprozess zu beschleunigen, kaufen Sie in der Apotheke Emulsion Riciniol.

Heizverfahren

Ab dem dritten Tag nach der Verletzung beginnen, thermische Verfahren zu machen. Sie können Salz in einer Bratpfanne erwärmen und es in einen Beutel gießen, indem Sie es zweimal täglich 30-40 Minuten lang auf das Handgelenk auftragen.

Ausreichend wirksam sind Paraffinbäder und eine elektrische Wärmflasche. Zum Aufwärmen des betroffenen Gebietes eignen sich auch warme Bäder mit Salz - Koch- oder Meerwasser (bis zu 300 g pro 10 Liter Wasser). Stellen Sie sicher, dass die Wassertemperatur 37-38 Grad nicht übersteigt.

Therapeutisches körperliches Training

In ein paar Tagen nach der Verletzung beginnen, einfache Übungen der Physiotherapie durchzuführen. Beuge und entspanne deine Hand zur Faust, mache kreisende Bewegungen. Diese Bewegungen regen die Blutzirkulation an und verhindern eine beeinträchtigte Beweglichkeit der Finger. In einer Woche können Sie anfangen, ein gequetschtes Handgelenk zu entwickeln.

Salben und Kompressen

Wenn die Verletzung des Handgelenks durch starke Schwellung und unerbittlich Schmerzen begleitet ist, kann der Arzt verschreiben entzündungshemmende Salbe oder Gel, unter denen das am häufigsten:

• Schnellgel;
• Diclofenac;
• Fibrofil;
• Ketonal.

Schmiere sie mit Massage Bewegungen eine dünne Schicht am Handgelenk, Wiederholen Sie den Vorgang 2-3 mal pro Tag für eine Woche.

Im Hinblick auf Kompressen, Wodka, Novocain (Novocain im Verhältnis zu Wasser 1 bis 4) erwies sich als hochwirksam, mit Dimexide. Sie sollten etwa eine Stunde lang am Handgelenk angelegt werden.

Massagen

Nachdem die Ruhigstellung des Gelenkes abgeschlossen ist, wird eine therapeutische Massage begonnen, die unabhängig durchgeführt werden kann. Strecken Sie den Pinsel von den Fingerspitzen bis zum Ellenbogen, führen Sie leichte Striche und Reiben durch. Diese Maßnahmen reduzieren Schwellungen und erhöhen die Mobilität. Wenn die Prellung des Handgelenks stark war, kann eine professionelle Massage erforderlich sein.

Prellung der Handgelenksbehandlung

Ursachen der Handgelenkausdehnung

Die Hauptursachen für solche Schäden sind:

  • Fallen mit dem Fokus des gesamten Gewichts einer Person auf den Pinsel.
  • Intensive mechanische Aktion am Handgelenkbereich.

Die Hauptmanifestationen der Verletzung sind:

  • Beschwerden über das Schmerzempfinden, das verstärkt wird, wenn der Patient versucht, eine Hand zu bewegen. Der Patient ist über starke Schmerzen unmittelbar nach einer Verletzung und für eine gewisse Zeit nach einer Handverletzung besorgt. Im Bereich des Handgelenks gibt es eine große Anzahl von Nervenendigungen und in einigen Fällen kann Schmerz zu anderen Teilen der Extremität führen: zum Beispiel zu den Fingern.
  • Einschränkung der Mobilität der betroffenen Extremität.
  • Die Bildung von Ödemen, die aufgrund der brüchigen Weichteile in diesem Bereich schnell auf den Handrücken übergreifen.
  • In einigen Fällen können sich Prellungen und Blutergüsse bilden.

Auch wenn Schmerzen und Schwellungen nicht intensiv sind, ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen, um die Diagnose zu bestätigen und die Behandlung zu Hause fortzusetzen.

Die Ursache für das Auftreten von Dehnung ist das physiologische Merkmal der Struktur der Gelenke.

Die Bänder halten die Knochen und Gelenke in der einzig korrekten Position, die nur Bewegungsschwankungen zulässt.

Wenn sich die Position des Gelenks relativ zum Basisknochen ändert, werden die Bänder auf ein anatomisches Maximum gestreckt.

Mit einem Anstieg der Anomalien sind die Bänder gestreckt oder gerissen.

Kollagenfasern machen die Bündel stark genug und elastische Fasern verleihen ihnen Festigkeit. Diese Indikatoren hängen von der Länge und der Querdimension ab. Je enger das Band ist, desto schwächer ist es.

Das Handgelenk bietet nicht nur Beweglichkeit der Hand, sondern auch Flexion, Extension und kreisförmige Bewegungen. Solch eine aktive Funktion stellt ein Drittel der Handknochen zur Verfügung, die von den Bändern gehalten werden, so dass das Trauma dieses Teils beim Trauma so beliebt ist.

Die Hauptursachen für Verletzungen und Verstauchungen sind:

  • Spannung der Bänder im Herbst
  • Starker Schlag
  • Verdrängung von Knochen aufgrund von Trauma
  • Anheben der Schwerkraft, besonders mit einem scharfen Lift
  • Den Körper mit den Händen halten, ohne Unterstützung

All diese Faktoren können eine Person beim Sport oder im normalen Leben überholen.

Es gibt auch eine Risikogruppe, die durch folgende Faktoren erklärt wird:

  • Älteres Alter
  • Angeborener Sehnenfehler
  • Entzündungsprozesse in Geweben
  • Sitzende Lebensweise
  • Schlechte Entwicklung von Muskelgewebe

Dies alles verschlimmert die Dehnung der Bänder, sie verlieren ihre Elastizität und sind anfällig für Verletzungen. Im Laufe der Jahre und unter dem Einfluss von inneren Veränderungen werden die Fasern der Bänder dünner, ihre Elastizität geht über, und sie leisten ihre Hauptfunktion schlechter.

Symptome einer Handgelenksverletzung

Die wichtigsten Symptome einer Handgelenksverletzung sind: Schmerzen, Schwellungen im Bereich des Handgelenks, subkutanes Hämatom. Der Schmerz kann ziemlich stark sein, sowohl zum Zeitpunkt des Aufpralls als auch einige Zeit danach.

Wenn die Hand gebeugt und gedehnt wird, wird sie verstärkt. Schwellungen im Gelenkbereich können aufgrund der anatomischen Merkmale dieser Zone das gesamte Handgelenk sowohl von der Handfläche als auch von hinten abdecken.

Aber subkutane Blutungen sind selten umfangreich.

Die Kontusion der Handgelenkssymptome ist immer die gleiche, die Hauptursache ist ein stechender Schmerz direkt nach der Verletzung. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass viele Nervenfasern durch diesen Teil des Körpers gehen. Allmählich klingt der Schmerz nach, aber nach einer Weile wird er verschlimmert und beginnt zusammen mit einer Zunahme der Schwellungen zuzunehmen. Die Prellung der Weichteile des Handgelenks führt zum Zusammendrücken verschiedener Nerven, und das Opfer erfährt somit einen brennenden, pochenden oder intensiven Schmerz.

Die austretende Schwellung beginnt schnell zu wachsen aufgrund der Lokalisierung in diesem Bereich von losen Fasern. Die Beweglichkeit des Handgelenks ist mit einer Prellung gebrochen und jede Bewegung verursacht Schmerzen.

Oft bilden sich subkutane Blutungen, aber große Hämatome im Handgelenkbereich sind selten.

Symptome und Dehnungszeichen manifestieren sich je nach Schweregrad.

Sie sind in drei Arten unterteilt:

1) Der erste Grad. Die einfachste Strecke, in der der Schaden die minimale Fläche abdeckt.

Besondere Unannehmlichkeiten, die ein solches Trauma nicht bietet, sind leichte Schmerzen, die das Funktionieren der Hand nicht beeinträchtigen. Häufig verläuft die Verletzung ohne Schwellung.

2) Der zweite Grad. Mäßiges Dehnen geht mit einem teilweisen Bruch der Bandfasern einher.

Diese Art des Traumas wird von starken Schmerzen und dem Auftreten von Schwellungen der Weichteile begleitet.

3) Dritter Grad. Die schwerste und gefährlichste Dehnung.

Eine komplette Bandruptur verursacht schwere akute und unerträgliche Schmerzen, der Lokalisationsbereich quillt, Blutergüsse treten auf.

Es gibt immer einen scharfen Schmerz in einem solchen Trauma, und manchmal ist ein charakteristischer Ton zu hören, wenn der Bruch gebrochen ist.

Nach und nach entwickelt sich ein Ödem mit starken Blähungen und Brüchen, Blutungen führen zu subkutanen Hämatomen und Prellungen.

Das Schmerzsyndrom nimmt zu, wenn versucht wird, einen beschädigten Arm zu bewegen.

Wenn sich die Position des beschädigten Gelenks ändert, kommt der Schmerz abrupt und lässt nach. Die Ausnahme ist das Dehnen dritten Grades, mit den Brüchen geht der Schmerz überhaupt nicht durch.

Diagnose von Verletzungen

Ein Arzt, der sich mit diesen Arten von Verletzungen befasst, ist Traumatologe. Grundlage der Diagnostik sind klinische und instrumentelle Studien (MRT, Ultraschall, Röntgen). Methoden zur Visualisierung des Gelenks helfen, die Diagnose vollständig zu erstellen.

Klinische Studien

Der Arzt, um den Zustand des Gelenkes vorzubestimmen, führt eine Übersicht, Untersuchung, Palpation (Palpation) durch und bestimmt das Ausmaß der Bewegung.

Sehr wichtig sind die Umstände der Verletzung, auf die der Arzt bei der Befragung des Opfers besonders aufmerksam macht.

Während der Untersuchung werden der Zustand und die Farbe der Haut, das Vorhandensein von Ödemen oder atypische Gelenkformen beurteilt. Bei der Untersuchung achten Sie auf den Schmerz, die pathologische Beweglichkeit der Knochen.

Die Magnetresonanztomographie (MRT) der verletzten Hand liefert ein geschichtetes Bild von Geweben in verschiedenen Winkeln. Das Verfahren ermöglicht es, die Menge an beschädigten Bindefasern und die Schwere der Beschädigung zu bestimmen. Es ist die annehmbarste diagnostische Methode für Kinder.

Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) ist auch eine informative Untersuchungsmethode. Der wichtigste Vorteil ist ein niedrigerer Preis im Vergleich zu einer MRT. Normalerweise wird Ultraschall verwendet, um den Zustand des Bandapparates vor und nach der Behandlung zu beurteilen.

Röntgen

Nach der Röntgenaufnahme kann der Trauma-Arzt die Art der Verletzung - Fraktur oder Verstauchung - mit Sicherheit feststellen. In einigen schweren Fällen ist auch Computertomographie erforderlich. Anzeichen von Schäden auf dem Röntgenbild:

  1. Bei einer Prellung und Verstauchung der Bänder fehlen knochentraumatische Veränderungen am Röntgenbild.
  2. Wenn wir von Versetzungen sprechen, können wir eine Verletzung des Vergleichs von Gelenkflächen feststellen.
  3. Im Falle einer Fraktur auf dem Röntgenbild wird eine Frakturlinie festgestellt, möglicherweise eine Verschiebung der Knochenfragmente.

Angesichts der geringen Kosten dieser Diagnosemethode kann eine Röntgenaufnahme in jedem Krankenhaus oder jeder Traumaeinheit durchgeführt werden. Der Arzt ohne lange Wartezeit wird in der Lage sein, die Diagnose zu klären.

Behandlung

Wie behandelt man eine Prellung des Handgelenks? Wenn Sie sicher sind, dass das Ergebnis eines Traumas eine Prellung ist, dann ist es in den meisten Fällen nicht schwierig, sie zu behandeln. Vor allem müssen Sie die verletzte Gelenkruhe und Unbeweglichkeit sicherstellen, besonders beim ersten Mal.

Um dies zu tun, müssen Sie eine elastische Bandage oder eine starre Bandage verwenden. Auf keinen Fall kannst du etwas mit dieser Hand heben.

Die Woche aller Schäden an den skelettalen Bändern ist die erste in der Häufigkeit einer langen Fraktur des distalen (fast zum Monats) Ende des Radius. Compose zeigen, dass von allen großen in 12% der Fälle der Kopf des schnellsten Knochens abbricht - der Teil, der vom Gelenk verwendet wird.

Diese "Popularität" spielt eine Fraktur, die dazu führt, dass die Rolle ihrer Varianten passend benannt wird: Smith, Colles, Treatment.

Mechanismus der Handverletzung

Handverletzungen bestimmen

Lage der Knochenfragmente und

, Ansatz zur Behandlung. Allgemeine Informationen

eins: auf den Pinsel fallen. Sie

zum Zeitpunkt der Verletzung spiegelt sich in

  • Biegen (des Colleges);
  • entzündungshemmend (Smith);
  • Barton (marginal unangenehm);

Der Sturz auf die Handfläche wird durch die Verschiebung eines Fragments der Strahlenverletzung mit dem Kopf im Rücken empfohlen - durch einen Bruch der Collins. Wenn es erforderlich ist, war die Hand in der entwirrten, die das Fragment des Strahls beim Rendern der Handfläche abweicht.

Smiths Trauma wird seltener benötigt als die Version von Relief, sein Anteil liegt bei 2-4%. Über den ersten Burton sagen Sie, wenn Sie einen gebrochenen Seitenteil voll haben.

Bei einer atypischen Wirkung auf den Radius des Radiusknochens oder für einen kleinen Winkel ergeben die "Endlichkeiten" eine Multilappenfraktur. Nach dieser Verletzung finden sich intraartikuläre Läsionen. Es gibt eine Kompression des lunchet der Substanz des Kopfes des Radialreifens.

Starke Ligamente der Handgelenkbandage verursachen bei 70-80% der Läsionen eine gleichzeitige Trennung im Strahlengang. Das ist gekennzeichnet durch die Dehnung oder einen Teil der Bänder des Handgelenks, des radialen Patienten.

Normalerweise liegt der Radius des Gelenkes 2-2,5 cm über dem Fugensack. Aber in 25-41% der Halswirbelsäule gibt es intraartikuläre Frakturen.

Steifheit ist immer noch solche Konzepte wie Bewegungen und instabiler Bruch. Der Unterschied zwischen Bandagen ist die instabile entzündungshemmende Ablösung des Griffelfortsatzes. Die erste Verletzung der Integrität des Ellenbogens.

Frakturen des Radiusknochens am Ort der Qual sind charakteristisch für posttraumatische Ereignisse, die aus der Höhe fallen (und auch Dehnungswachstum). Winterzeit, wenn die Chancen auf Medikamente steigen, ist ein zusätzlicher Faktor oder kann solche Schäden erhalten.

Klinische Manifestationen und Diagnostik

Die Behandlung einer Handgelenksverletzung dauert in der Regel zwei Wochen oder länger, abhängig von der Schwere der Verletzung. Nach der ersten Hilfe wird empfohlen, bei starker Prellung eine elastische Bandage oder eine starre Orthese zu tragen.

Es sollte je nach Grad der Beschädigung für 3-10 Tage getragen werden. Um den Rehabilitationsprozess zu beschleunigen, kaufen Sie in der Apotheke Emulsion Riciniol.

Salben und Kompressen

Wenn die Verletzung des Handgelenks durch starke Schwellung und unerbittlich Schmerzen begleitet ist, kann der Arzt verschreiben entzündungshemmende Salbe oder Gel, unter denen das am häufigsten:

• Schnellgel • Diclofenac • Phyrofil • Ketonal.

Schmiere sie mit Massage Bewegungen eine dünne Schicht am Handgelenk, Wiederholen Sie den Vorgang 2-3 mal pro Tag für eine Woche.

Im Hinblick auf Kompressen, Wodka, Novocain (Novocain im Verhältnis zu Wasser 1 bis 4) erwies sich als hochwirksam, mit Dimexide. Sie sollten etwa eine Stunde lang am Handgelenk angelegt werden.

Erste Hilfe

Wenn das Handgelenk verletzt ist, ist es wichtig, dem Opfer erste Hilfe zu leisten.

  • Zuallererst ist die verletzte Gliedmaße immobilisiert. Dazu können Sie improvisierte Materialien in Form von elastischen oder medizinischen Bandagen verwenden.
  • Die Bürste sollte in einer angehobenen Position sein, dafür ist sie an einem Halstuch aufgehängt.
  • Kälte wird auf den Ort der Niederlage angewendet: eine Flasche Wasser, eine Tüte mit Gemüse aus dem Gefrierschrank. Wenn es nicht möglich ist, kalte Hände anzuwenden, können Sie einige Minuten unter kaltem Wasser wechseln. Die Dauer des Kühlvorgangs sollte 3-5 Minuten nicht überschreiten, danach wird die Kälte entfernt. Das Verfahren kann unter Einhaltung der Intervalle wiederholt werden: 20-30 Minuten.
  • Handelt es sich um Medikamente, die zur Beseitigung von Ödemen beitragen und desinfizierend und entzündungshemmend wirken, können sie vor dem Abkühlvorgang eingesetzt werden. Es ist erlaubt, Ricinol, Indovazin, Lyoton zu verwenden.
  • Bei starken Schmerzen können Sie dem Opfer ein Anästhetikum aus einer Gruppe von nichtsteroidalen Entzündungshemmern verabreichen. Dies können Tabletten oder Kapseln sein, die auf Ketoprofen, Ibuprofen, Diclofenac basieren.

In Zukunft wird es notwendig sein, dem Arzt detailliert zu beschreiben, welche Verfahren als Erste Hilfe verwendet wurden, welche Medikamente die Dosierung vom Patienten eingenommen hat.

Wie richtig, die erste Hilfe bei der Beschädigung des Radiocarpalgelenkes zu machen? So bald wie möglich nach der Verletzung ist es notwendig, Kälte anzuwenden. Sie können verwenden, was zur Hand ist: kaltes Wasser, Eis, Eis, gefrorene Früchte und ähnliches.

Der Ort der Verletzung sollte für nicht mehr als ein paar Minuten der Kälte ausgesetzt werden, dann müssen Sie pausieren und die Kühlung ungefähr zur gleichen Zeit ungefähr wiederholen.

Und wenn Sie Eis oder Tiefkühlkost verwenden, ist es besser, sie nicht direkt zu berühren, und zwar durch einen Verband oder eine Bandage.

In der Regel mit Prellungen, die Haut wird nicht viel Schaden. Aber wenn auf seiner Oberfläche Abschürfungen, Kratzer, Schmutz sind, dann muss die Haut behandelt werden.

Dazu können Sie das übliche Wasserstoffperoxid verwenden, das von Schmutz und Blut abgewaschen wird. Dann ist es notwendig, die Abschürfungen mit einem der verfügbaren Antiseptika, zum Beispiel Chlorhexidinlösung, zu waschen.

Sie können dies mit Alkohol oder Wodka machen. Nach - eine saubere Binde auftragen.

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie bei einer Verletzung sofort feststellen können, ob eine Prellung, Dehnung oder Fraktur vorliegt. Aber das Prinzip ist eins: wir müssen Bedingungen schaffen, unter denen das Gelenk unbeweglich sein wird.

Um dies zu tun, können Sie eine elastische Bandage oder andere verwenden, um eine enge Bandage zu machen. Die Hand sollte an einem Halstuch oder einer Binde so in einem Winkel von weniger als 90 ° vor der Brust aufgehängt werden, dass die Bürste etwas höher als der Ellbogen ist.

Bei starken Schmerzen können Sie Schmerzmittel nehmen. Zum Beispiel Ketone oder Ketolong. Die Sekunde hat eine längere Wirkungsdauer.

Die Prellung des rechten Handgelenks ist keine sehr gefährliche Verletzung, kann aber ohne entsprechende Behandlung und erste Hilfe zu Komplikationen führen.

Die spätere Entwicklung der Krankheit und ihre Wirksamkeit sowie die Dauer der Behandlung hängen weitgehend von der Richtigkeit der Notfallversorgung ab.

Unmittelbar nach dem Erhalten der Verletzung des Handgelenkes ist nötig es folgendes zu tun:

1. Geben Sie der Hand Ruhe und hören Sie auf, sie zu bewegen. Etwas kalt auftragen (Eis aus dem Gefrierschrank, ein in fließendes Wasser getauchtes Handtuch, eine Wärmflasche mit Leitungswasser).

Heizverfahren

Ab dem dritten Tag nach der Verletzung beginnen, thermische Verfahren zu machen. Sie können Salz in einer Bratpfanne erwärmen und es in einen Beutel gießen, indem Sie es zweimal täglich 30-40 Minuten lang auf das Handgelenk auftragen.

Ausreichend wirksam sind Paraffinbäder und eine elektrische Wärmflasche. Zum Aufwärmen des betroffenen Gebietes eignen sich auch warme Bäder mit Salz - Koch- oder Meerwasser (bis zu 300 g pro 10 Liter Wasser). Stellen Sie sicher, dass die Wassertemperatur 37-38 Grad nicht übersteigt.

Verletzungen am Handgelenk und Handgelenk: Erste Hilfe

Das Handgelenk auf der einen Seite wird von den Enden der ulnaren und radialen Knochen gebildet, auf der anderen Seite von den kleinen Knochen des Handgelenks. Um den Gelenkbeutel herum befinden sich zahlreiche Bänder, mit denen Sie den Pinsel in verschiedene Richtungen bewegen können.

Die Bürste besteht aus 3 Teilen. Das Handgelenk besteht aus acht in zwei Reihen angeordneten Knochen. Sie verlassen 5 Metacarpale, die die Grundlage des Pinsels bilden. Zu ihnen sind Fingerphalangen angebracht. Für kleine Bewegungen im Pinsel sorgen viele Sehnen und Nerven. Sie ist gut mit Blut versorgt.

Handverletzungen sind weit verbreitet und vielfältig. Nach der ersten Hilfe im Falle solcher Beschädigung, muss man den Arzt konsultieren, da die Konsequenz der Verlust der Funktionen der Hand sein kann.

Blutergüsse und Kompression

Gelenkkrämpfe sind sehr schmerzhaft, da ihre Kapsel nicht durch Muskeln geschützt ist. Wenn die Prellung schnell pustet, kommt es zu Schwellungen, oft zu einer subkutanen Blutung - einem Hämatom. Dies ist besonders charakteristisch für eine Fingerspitzenverletzung, beispielsweise durch einen Hammerschlag.

Bei einer starken Verletzung müssen Sie eine Röntgenaufnahme machen, da die Knochen dieses Körperteils sehr dünn und leicht gebrochen sind.

Die erste Hilfe ist das Auftragen von Eis oder zumindest ein Feuchttuch und Immobilisierung. Nach der Verringerung des Ödems und ohne Entzündung beginnt die Erwärmung. Es wird empfohlen, Salben mit entzündungshemmender und analgetischer Wirkung (schnell-Gel und andere) zu verwenden. Wenn sich Blut unter dem Fingernagel ansammelt, ist es besser, es im Operationsraum der Poliklinik zu entfernen, dies wird den Schmerz lindern.

Wenn die Hand durch ein schweres Objekt gequetscht wird, entstehen ausgedehnte Blutungen, Haut und Muskeln werden geschädigt. In diesem Fall ist es notwendig, eine dichte Bandage zu machen, Kälte anzuwenden, der Hand eine erhöhte Position zu geben und immer einen Traumatologen zu konsultieren. Die gleiche Hilfe ist für die Schädigung der Interphalangealgelenke notwendig. In diesem Fall sammelt sich Blut in der Gelenkhöhle, die entfernt werden muss.

Schäden an Bändern

Ein Trauma der Bänder des Handgelenks ist mit einer scharfen Bewegung von großer Amplitude möglich, beispielsweise beim Fallen auf den Arm. Gleiches gilt für Schäden an den Sehnen an der Hand. Im letzteren Fall kommt es häufig zu einer Ablösung von kleinen Knochenfragmenten, an denen Sehnen befestigt sind. Dadurch entsteht im Gelenk eine Subluxation, in deren Hohlraum sich Blut ansammelt.

Ein solches Trauma geht einher mit starken Schmerzen, Schwellungen und eingeschränkter Mobilität im betroffenen Gelenk. Manchmal gibt es pathologische Bewegungen: Beugung des Fingers zur Seite oder übermäßige Extension. Dies ist typisch für Verletzungen mit der Trennung des Knochenfragments. Erste Hilfe ist kalte, ruhige und erhöhte Armposition. Dann sollten Sie in die Notaufnahme gehen.

Die Bewegungen der Finger werden von Sehnengruppen geleistet: an der Außenfläche - Extensoren, an den Handflächen - Beugern. Wenn der Strecker, der an der Nagelphalanx befestigt ist, beschädigt ist, hört er auf sich zu strecken und hängt sozusagen herunter. Wenn das Ligamentum, das zum unteren Fingerglied geht, verletzt wird, bildet sich eine doppelte Kontraktur: die Mittelphalanx wird gebogen, der Nagel zieht aus, der Finger nimmt die Form eines Zickzacks an. Im letzteren Fall ist es notwendig, die Arbeit der Pinseloperation wiederherzustellen.

Sehnenbeuger leiden an Schnittwunden der Handfläche. Manchmal treten solche Verletzungen als Folge eines starken Aufpralls der Endphalanx auf eine harte Oberfläche auf. Diese Verletzungen manifestieren sich durch die Unfähigkeit, die Finger zu beugen, sie zu einer Faust zusammenzudrücken. Versuche solcher Bewegungen sollten sehr sorgfältig durchgeführt werden, da sie zu einer Divergenz der Enden der Sehnen führen können, was die Behandlung erschweren wird. Daher muss bei einem solchen Trauma die Gliedmaße immobilisiert werden, ein Tennisball oder ein Schaumschwamm in die Handfläche des Opfers gelegt werden und dringend ärztliche Hilfe, vorzugsweise in einer spezialisierten Traumaabteilung, gesucht werden. Die Behandlung ist nur chirurgisch.

Dislokation und Fraktur

Dislokation im Handgelenk entsteht durch einen misslungenen Sturz am Arm. In diesem Fall wird die Bürste zur Rückseite verschoben. Verschiebung zur Palme tritt selten auf. Nervenbündel und Gefäße sind komprimiert, was zu starken Schmerzen, Taubheit der Hand, Bewegungsunfähigkeit, Schwellung und Durchblutungsstörungen führt.

Wenn die Bürste nach hinten verschoben wird, wird im Bereich des Handgelenks eine Fehlstellung in Form einer Stufe festgestellt. Bei der Luxation der Palmaris beugt sich das Handgelenk, die Finger ziehen sich zusammen. Die erste Hilfe ist es, die Bürste zu immobilisieren, die mit einer Plakette, Sperrholz oder ähnlichem festen Gegenstand gemacht werden muss. Es ist notwendig, einen Chirurgen zu konsultieren. Es ist unmöglich, die Luxation unabhängig einzustellen, da dies zusätzlich die Verbindung beschädigt.

Mit einer Dislokation von einem der Knochen des Handgelenks können Sie den knöchernen Vorsprung im oberen Teil des Handgelenks fühlen. Dies wird von einer Schwellung des Handgelenks und eingeschränkter Bewegung begleitet. Oft achten die Patienten nicht darauf, was zu einer deutlichen Verschlechterung der Bürstenfunktion führt. Im Falle einer Handgelenksverletzung sollte ein Vollreifen verwendet und eine Röntgenaufnahme gemacht werden.

Die gleiche Hilfe wird für die Verletzten mit der Dislokation der Mittelhandknochen benötigt. Eine solche Verletzung tritt auf, wenn Sie auf eine geballte Faust fallen. Die Rückseite des Pinsels schwillt an und verändert seine Form. Die Handfläche wird kürzer als gesund, die Finger kollabieren nicht zur Faust.

Wenn er mit einem ausgestreckten Daumen auf den Arm fällt, ist seine Dislokation im Metakarpophalangealgelenk wahrscheinlich. Der Finger ist zur Rückseite der Hand verlagert, merklich unbiegsam, sein Nagelglied ist gebogen, die Handflächenerhebung an der Basis des Fingers ist übermäßig ausgeprägt. Bewegung mit dem Finger ist nicht möglich. Der Stift muss in dieser Position mit dem Reifen arretiert werden. Eine solche Luxation verändert sich unter Narkose.

Knochenbrüche treten auf, wenn sie fallen oder schlagen. Ihre Symptome ähneln den Anzeichen anderer Verletzungen dieses Körperteils: Schmerzen, Schwellungen, eine Verletzung der Handform, eine Verkürzung des Fingers. Um die Diagnose zu klären, bedarf es einer Röntgenaufnahme. Wenn Sie eine Fraktur vermuten, sollten Sie die Bürste immobilisieren, kalt anwenden, ein Stück Schaum in Ihre Handfläche legen und die verletzte Person in das Traumazentrum bringen.

Offener Schaden kann durchstechen, schneiden, zerschlagen, zerrissen oder zerhackt sein. Es kann durch ein Trauma von Sehnen, Nerven, Gefäßen, Ablösung einer Fingerphalanx kompliziert sein.

Mit Abnutzung können Sie einen Arzt nicht kontaktieren. Die Haut wird von Verunreinigungen gereinigt und schonend gewaschen. Dann wird die Wunde mit einer Lösung von Jod oder einem brillianten Grün behandelt. Ein kleiner Schaden wird mit einem bakteriziden Pflaster abgedeckt, ggf. wird eine sterile Bandage aufgetragen.

Bei geschnittenen und gehackten Wunden können Schäden nicht abgewaschen werden. Es ist nur notwendig, die umgebende Haut sorgfältig von Verunreinigungen zu reinigen, sie mit einem Antiseptikum zu behandeln und einen sterilen Druckverband anzuwenden, um die Blutung zu stoppen.

Starke Wunden sind durch akute Schmerzen und leichte Blutungen gekennzeichnet. Die Ränder des Schadens schließen sich schnell, was die Bedingungen für die Entwicklung einer Infektion schafft. In der Tiefe der Wunde bleibt oft ein Fremdkörper zurück. Bei Stichwunden und Bissverletzungen sind schwerwiegende Komplikationen möglich, daher ist es notwendig, Serum gegen Tollwut und Tetanus einzuführen. Tragen Sie eine sterile Binde auf und suchen Sie einen Arzt auf.

Bei einer gequetschten Wunde ist eine starke Blutung möglich, und ein hämostatisches Tourniquet oberhalb der Verletzungsstelle wird verwendet, um es zu stoppen. Im Sommer kann es für 2 Stunden, in der kalten Jahreszeit - nicht mehr als anderthalb Stunden vorgeschrieben werden. Platzieren Sie unter dem Bündel eine Notiz, die den Zeitpunkt der Überlappung angibt.

Beim Ablösen der Fingerphalanx ist es notwendig, die Blutung mit Hilfe eines Tourniquets zu stoppen, eine sterile Bandage anzulegen und dringend in ein chirurgisches Krankenhaus zu gehen. Das abgeschnittene Fragment wird nicht gewaschen. Es wird in eine saubere (vorzugsweise sterile) Serviette gewickelt und in eine Plastiktüte gegeben, die fest gebunden werden muss. Dieses Paket wird in ein anderes, gefüllt mit Schnee oder kaltem Wasser gelegt. Während des Transports muss ein solcher Behälter in einem suspendierten Zustand gehalten werden, um eine Kompression der Gewebe zu vermeiden.

Bei unvollständiger Ablösung wird die Extremität immobilisiert und abgekühlt. Der Vorfall muss sofort dem Disponenten der "Ersten Hilfe" gemeldet und so schnell wie möglich an die chirurgische Abteilung abgegeben werden. Oft kann das Segment mit Hilfe mikrochirurgischer Techniken gewonnen werden. Die Zeit, die vom Zeitpunkt der Verletzung verstrichen ist, ist hier von entscheidender Bedeutung.

Die Lebensfähigkeit der Bürste bei einer Temperatur unter +4 Grad wird für 12 Stunden beibehalten, bei einer höheren Temperatur - bis zu 6 Stunden; Bei einer Fingerverletzung sind diese Begriffe 16 bzw. 8 Stunden.

Schienung

Bei einer Handverletzung und einem Handgelenk muss die Extremität immobilisiert werden. Dazu werden Standardreifen oder handliche Werkzeuge verwendet: Bohlen, Sperrholzplatten oder dicker Karton. Die Bürste sollte so befestigt werden, dass die Finger leicht gebeugt sind, der Daumen zurückgezogen ist und die Bürste leicht nach hinten gebogen ist. In die Handfläche eine weiche Rolle aus dem Stoff oder Schaumgummi legen.

Der Reifen wird vom Ellenbogen bis zum Handgelenk mit der palmaren Oberfläche des Unterarms verbunden, sein Ende sollte über die Nagelphalanx hinausragen. Zu fest stärken sollte es nicht, da die Gewebe schnell anschwellen. Die Hand wird auf das Kopftuch gelegt. Brush Lift mit einer gesunden Hand. Es ist nützlich, Kälte anzuwenden.

Wenn der Finger beschädigt ist, können Sie das Lineal verwenden. Es ist bandagiert oder mit einem Taschentuch aus der Mitte des Unterarms gebunden. Das Ende eines solchen Reifens sollte das Nagelglied vorstehen.

Stirnbänder

Sie können die Wunde mit einer normalen Bandage, Pflaster oder einem kleinen Schlauchverband verbinden (die empfohlenen Körperteile sind auf der Packung mit diesem Verbandmaterial angegeben).

Ein Finger ist mit einer Spiralbandage überlagert. Nehmen Sie einen 2-3 cm breiten Verband, mehrmals um das Handgelenk gewickelt, dann entlang der Rückseite der Bürste schräg zum Nagelglied und beginnen Sie, den Finger in einer Spirale zu verbinden, die zu seiner Basis steigt. Wenn die Bandage zu breit ist, muss sie für eine gute Verankerung um den Nagel herum gebogen werden. Runden Sie die Bandage mit runden Ringen am Handgelenk ab. Bei einer dichteren Bandage führen die spiralförmigen Bandagen von der Basis des Fingers nicht zum Handgelenk, sondern kehren zum Nagelglied zurück. Diese Wiederholungen werden mehrmals durchgeführt.

Der Daumen besteht aus einer Zackenbinde. Bandage nach kreisenden Runden am Handgelenk führen zu der Spitze des Fingers, wickeln Sie es herum und verbringen Sie auf dem Rücken des Handgelenks mit dem Übergang zur Handfläche, dann kehren Sie zum Finger zurück. Machen Sie mehrere solcher Touren, die sich allmählich auf den Grund des Fingers verschieben. So wird die Phalanx zur Seite abgelenkt. Die Bandage ist am Handgelenk fixiert.

Wenn Sie alle Ihre Finger einzeln verbinden möchten, verwenden Sie eine Spiralbandage. Auf der rechten Hand ist zuerst der Daumen bandagiert, und der kleine Finger auf der linken Seite. Nach der Ligatur des Fingers machen Sie eine Rundtour am Handgelenk und kehren Sie zum Nagelglied des nächsten zurück.

Um die gesamte Bürste zu verbinden, legen Sie zwischen die Finger Watte oder Mullwischtücher. Nehmen Sie eine breite Bandage (bis zu 10 cm) und wickeln Sie alles gleichzeitig mit Ihren Fingern, dann kehren Sie zum Handgelenk zurück. Nach der kreisförmigen Befestigung fallen sie wieder auf die Finger und so wird die Bandage nach und nach bandagiert. Der Daumen sollte separat von der Handfläche befestigt werden. Bei den Kürzungen des Fingers über dem Verband legen Sie den Gummi напальчник auf.

Wenn Sie keine Bandage zur Hand haben, können Sie ein Kopftuch verwenden. Die Bürste wird auf ein dreieckiges Stück Stoff gelegt, so dass die Finger nach oben zeigen. Die Oberseite der Bandage ist gebogen und mit Phalangen bedeckt. Die Ränder des Schals sind eng um das Handgelenk gewickelt und am Handgelenk gebunden. Der über die Finger hinausragende Teil wird zusätzlich mit einem Stift an der Handfläche gebogen und verstärkt. Diese Bandage stoppt die arterielle Blutung nicht, sondern hält die Hand ruhig und verhindert eine Kontamination.

Prellung des Handgelenks: Symptome und Behandlung von Handverletzungen

Das Handgelenk ist der anatomische Bereich, der oft verletzt wird. Da es aus einer großen Anzahl von kleinen Knochen besteht, ist es sehr schwierig, sofort festzustellen, welches Trauma der Patient hat - eine Dislokation, eine Fraktur oder eine Prellung des Handgelenks.

Um die Entwicklung von Komplikationen und Funktionsverlust des geschädigten Handgelenks zu verhindern, ist eine rechtzeitige und kompetente Behandlung notwendig.

Um ein Trauma für den Pinsel zu bekommen, können Sie als Ergebnis eines erfolglosen Sturzes am Handgelenk oder wenn Sie einen harten Gegenstand mit der Hand treffen.

Symptome einer Handgelenksstörung

Wenn eine Handverletzung auftritt, spürt der Patient starke Schmerzen während und nach Schäden an den Handgelenken. Dies liegt daran, dass durch dieses Gebiet die Nervenstämme passieren.

Nach einer Weile kann der Schmerz nachlassen und wieder wachsen, wenn der Handgelenkfluss zunimmt. Da Weichteile die Nervenendigungen während der Bildung des Tumors komprimieren, kann der Patient Symptome wie Brennen, Zecken oder andere Schmerzen erfahren.

Schwellung breitet sich schnell durch die Weichteile aus und ergreift den hinteren Teil des Handgelenks, da in diesem Bereich eine lockere Faser ist. Wegen der Schwellung der Weichteile hört das Handgelenk auf, sich vollständig zu bewegen, und die Steifheit tritt auf. In diesem Fall fühlt der Patient Schmerzen, wenn er versucht, sich zu bewegen.

In einigen Fällen können Symptome auftreten, wie subkutaner Blutfluss beim Bruch von Blutgefäßen. In der Zwischenzeit ist ein ausgedehntes Hämatom am Handgelenk sehr selten.

Erste Hilfe im Falle einer Verletzung

Bei einer Handverletzung ist sofortige Erste Hilfe erforderlich. Selbst wenn die Symptome der Verletzung deutlich unsichtbar sind, kann das Handgelenk ernsthaft beschädigt werden.

  • Das erste, was zu tun ist, ist die Hand zu immobilisieren. Verwenden Sie dazu eine medizinische oder elastische Bandage, mit der eine Fixierbandage im Bereich des Handgelenkes angebracht wird. Die Bürste sollte in einer erhöhten Position sein, die Hand ist an einem Halstuch aufgehängt.
  • Jede Kälte sollte auf die Schadensstelle angewendet werden. Dazu können Sie eine Flasche kaltes Wasser, einen Eisbeutel oder einfach die verletzte Gliedmaße unter einen Strom kalten Wassers legen. Es dauert nicht länger als sieben Minuten, um den Pinsel zu kühlen. Nach jeweils fünfzehn Minuten wird der Vorgang mehrmals wiederholt.
  • Die Stelle der Kontusion am Arm wird mit der Emulsion von Riciniol behandelt. Dies reduziert Schwellungen, narkotisiert und desinfiziert den verletzten Bereich. Danach wird Kälte angewendet.
  • Bei starken Schmerzen empfiehlt sich die Einnahme eines Analgetikums - Naise, Brale, Ketanov.
  • Danach müssen Sie sofort ein medizinisches Zentrum kontaktieren. Der Arzt sendet die Röntgenaufnahme, wodurch eine genaue Diagnose bekannt wird.

Behandlung mit einer Armverletzung

Wenn Sie nicht sofort mit der Behandlung beginnen, nachdem Sie Ihren Arm verletzt haben, können die Schmerzen nicht für mehrere Monate verschwinden. Die notwendigen Maßnahmen beschleunigen die Heilung und verhindern die Entstehung von Komplikationen.

  1. Während der Schmerz nicht vorüber ist, müssen Sie Stress am Handgelenk ausschließen. Eine kranke Hand muss keine schweren Taschen oder andere schwere Gegenstände heben.
  2. Bei einer starken Prellung des Handgelenks empfiehlt sich die Verwendung einer elastischen Bandage oder einer starren Orthese. Je nachdem, wie schwer ein Trauma ist, werden orthopädische Fixierungsgeräte für 3-10 Tage getragen.
  3. Um die Erholung zu beschleunigen, wird auch Emulsion Riciniol verwendet, die auch schmerzhafte Beschwerden während der Rehabilitationsphase lindert.
  4. Am dritten Tag nach dem Trauma darf die Behandlung mit Hilfe von Wärme durchgeführt werden. Dazu wird das Salz in einer Bratpfanne erhitzt und in einen Tissuebeutel gemischt. Eine warme Kompresse wird zweimal täglich 40 Minuten lang auf die Handgelenksverletzungsstelle aufgebracht.
  5. Ebenso können Sie ein Heizkissen oder Paraffinwachs verwenden. Erlaubt, warme Bäder mit der Zugabe von gewöhnlichem oder Meersalz mit einer Geschwindigkeit von 300 Gramm pro 10 Liter Wasser zu verwenden. Die Wassertemperatur sollte 37 Grad nicht überschreiten. In diesem Fall ist es verboten, das Handgelenk zu lösen.
  6. Effektive Behandlung mit Hilfe spezieller Gymnastik. Dazu werden Übungen wie Beugung, Streckung der Hand, Kreisbewegung mit den Fingern verwendet. Das Handgelenk sollte in diesem Moment fixiert sein.

Medizinische Gymnastik kann am dritten Tag nach einer Verletzung eingesetzt werden. Es verbessert die Durchblutung und vermeidet die Bildung von steifen Gelenken. Nach dem Erstellen der Immobilität können Sie mit der Entwicklung des Handgelenks beginnen. Eine solche Übung wird empfohlen, indem die verletzte Hand in ein warmes Bad gesenkt wird.

Einschließlich der Verwendung von Behandlungen mit Kompressen, Gelen und Salben. Wenn der Patient starke Schmerzen mit einer Prellung hat, das Handgelenk schwillt, verschreibt der Arzt die Verwendung von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln - Ketonal, Febrofid, Diclofenac, Bystrum-Gel.

Salben werden mit einer kleinen Massageschicht mindestens dreimal pro Tag für eine Woche auf die beschädigte Stelle aufgetragen. Auch verwendet werden eine halb-alkoholische Wodka-Kompresse, eine Kompresse mit Dimexid und 0,25% Novocain im Verhältnis von 1 zu 4, die für eine Stunde an der Stelle der Prellung gehalten werden.

Nachdem das Handgelenk nicht mehr benötigt wird, wird die Behandlung mit Hilfe einer Massage fortgesetzt. Es kann sowohl im Behandlungsraum als auch unabhängig durchgeführt werden.

Die Massage beginnt mit den Fingerspitzen und bewegt sich allmählich zum Handgelenk hin. Mildes Reiben und Streicheln sind getan. Dies ermöglicht es Ihnen, Schwellungen loszuwerden und die Bewegung der Gelenke zu verbessern.

Mit einer starken Prellung schreibt der Arzt die Durchführung einer professionellen Massage mit der Entwicklung von Gelenken vor.

Komplikationen nach Trauma

Wenn die Prellung auf die Oberfläche der Handfläche gefallen ist, kann eine Gehirnerschütterung der ulnaren oder medianen Nerven auftreten, die nahe der Hautoberfläche auftreten. Der Patient fühlt einen stechenden Schmerz, der den Fingern gegeben wird. Gleichzeitig verlieren die Fingerspitzen an Empfindlichkeit.

Nach einer Weile wird es für das Opfer schwierig, seine Finger zu bringen und wegzunehmen, so dass der Pinsel anfängt, einer Pfote mit Krallen zu ähneln. In der Behandlungsgruppe werden Vitamine B, vaskuläre Präparate, Physiotherapie eingesetzt.

Manchmal, wenn der Nerv aufgrund eines starken Ödems komprimiert ist, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Es besteht in der Dissektion des Ligamentum des Handgelenkes, unter dem sich Nervenstämme befinden.

Wenn Sie sich weigern, rechtzeitig behandelt zu werden oder mit den falschen Methoden behandelt werden, kann der Patient das Zudeck-Syndrom entwickeln. Das Syndrom manifestiert sich in der Bildung von trophischen und vaskulären Störungen. Das Handgelenk und die Bürste quellen, die Haut wird zyanotisch und kühl. Nagelplattenausdünnung und -fraktur.

Nach einer radiologischen Untersuchung kann ein Arzt Osteoporose erkennen. Diese Krankheit wird mit vaskulären Medikamenten, Analgetika, Vitaminen der B-Gruppe, Muskelrelaxantien, Akupunktur, Physiotherapie, therapeutischer Massage und therapeutischer Gymnastik behandelt.

Prellung der Handgelenksbehandlung

Behandlung von Verstauchungen des Handgelenks

Die Dehnung des Handgelenks ist in den meisten Fällen eine Folge einer Sportverletzung. Der normale Rückgang der häuslichen Bedingungen kann auch zu diesem Phänomen führen. Vor dem Hintergrund dieser Pathologie können sich ernsthafte Probleme entwickeln. Einschließlich der Instabilität des Handgelenks, das sich zu einer deformierenden Arthrose entwickeln kann. Daher erfordert selbst die geringste Verletzung sofortige medizinische Hilfe.

Eine rechtzeitige Behandlung wird Probleme in der Zukunft vermeiden und eine Person zu einem gesunden Leben führen. Nach dem Strecken der Bänder des Handgelenks führt das Auftreten von unangenehmen Symptomen. Steifheit der Bewegungen und starkes Schmerzsyndrom werden notiert. All dies erschwert die tägliche Arbeit.

Symptome der Verstauchung

Symptome hängen direkt von einer bestimmten Art von Dehnung ab. Wenn das Skaphoid-Band des Handgelenks beschädigt ist, fühlt die Person folgendes:

  • das Auftreten von starkem Schmerz;
  • allmählicher Anstieg der Schwellung der Weichteile;
  • Im Laufe der Zeit erscheint ein Tumor, der das gesamte Handgelenk bedeckt;
  • 3-4 Stunden nach der Verletzung, das Auftreten eines Hämatoms.

Die Dehnung des Handgelenks hat seine eigenen Symptome. Dies kann Schwellung, Rötung der Läsion, Schwellung und starke Schmerzen sein. Wenn sich diese Anzeichen sofort manifestieren und schließlich zunehmen, müssen Sie zu einer medizinischen Einrichtung gehen.

Röntgen ist der beste Weg zur Diagnose

Um ein solches Problem zu diagnostizieren, ist es notwendig, eine Röntgenaufnahme im Krankenhaus zu machen. Um die Lücke vollständig zu beseitigen, wird ein Watson-Test durchgeführt. In diesem Fall sollte die Person die Bürste in Richtung der inneren Oberfläche des Unterarms bewegen, bis ein Klick erscheint. Diese Manipulation wird normalerweise von starken Schmerzen begleitet.

Die Dehnung des Trihedralbandes hat Symptome in Form eines erhöhten krankhaften Zustandes und begrenzter Bewegung und in einer bestimmten Richtung: zur Außenseite der Schulter. Bei ausgedehnten Traumata besteht starker Gelenkschmerz. In solchen Fällen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Selbsthilfe ist ineffektiv. Treat Verstauchungen sollte ein Profi sein.

Häufig kommt es aufgrund einer falschen Belastung zu Dehnungen. Dies geschieht bei Sportlern, die sich schwerer körperlicher Bewegung aussetzen. Dieses Phänomen tritt auch bei Kindern auf, die gerade erst eine Sportabteilung besuchen. Daher sollten alle Eltern die grundlegenden Symptome der Dehnung kennen.

Erste Hilfe für Trauma

Unmittelbar nach der Verletzung sollte Kälte auf das betroffene Gebiet angewendet werden. Enge Bandage und ständige Anwendung von Eis - diese erste Hilfe erleichtert den Zustand des Patienten. Korrekte Maßnahmen erlauben es, den Tumor zu reduzieren und das Schmerzsyndrom zu reduzieren.

Es wird auch empfohlen, das Handgelenk mit einer flexiblen Binde zu umwickeln. Es ist ratsam, die verletzte Hand hochzuheben, dies wird die Schwellung reduzieren und den Schmerz lindern. Nach dieser Behandlung sorgt für die Einnahme eines Anästhetikums.

Wenn die Schwellung nachlässt, können Sie ein Bad mit warmem Wasser machen. Dies wird Schmerzen lindern. Wenn solche Symptome verschwinden, wird empfohlen, das Gelenk zu kneten. Es ist jedoch nicht notwendig, das betroffene Gebiet schwer zu belasten. Zumindest bis die Schwellungen und Schmerzen bestehen bleiben, und dies sind die Hauptsymptome der Dehnung.

Bandage immobilisiert einen beschädigten Pinsel

Wenn die Symptome der Spannung zunehmen, ist es notwendig, sofort Hilfe von einer medizinischen Einrichtung zu suchen. Eine Arztkonsultation ist notwendig, wenn:

  • eine Person nimmt nicht nur die Streckung des Handgelenks, sondern auch die Verschiebung des Knochens an;
  • der Tumor geht 3 Tage lang nicht aus;
  • es gibt eine Verformung des Handgelenks und eine Veränderung der Haut an diesem Ort.

Der Prozess der Heilung von Verstauchungen ist verlängert. Es kann zwischen 6 Wochen und 6 Monaten liegen. Eine rechtzeitige und korrekte Behandlung spielt eine große Rolle bei der schnellen Genesung.

Behandlung von geschädigten Gelenken

Das Strecken der Bänder ist ein eher unangenehmes Trauma, das sofortige Linderung erfordert. Das erste, was zu tun ist, ist sicherzustellen, dass die verletzte Gliedmaße vollständig ruht. Dazu wird ein Langet oder ein Reifen verwendet, der den betroffenen Teil des Handgelenks überlagert. Es wird empfohlen, die Hand an der Bandage zu binden.

Zuerst kann der Patient Schmerzen haben, Steifigkeit der Bewegungen kann beobachtet werden - die wichtigsten Symptome der Dehnung. Ab dem zweiten Tag in der Behandlung von entzündungshemmenden Medikamenten. Verzichten Sie nicht auf Medikamente, die auf eine signifikante Steigerung der Geweberegeneration abzielen. Wenn ein anhaltendes Schmerzsyndrom fortbesteht, sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente erforderlich.

Viel hängt vom Grad der Verletzung des Handgelenks ab. Etwa eine Woche oder zwei beginnt eine langsame Rehabilitation der betroffenen Gliedmaßen. Es wird empfohlen, speziell ausgewählte Übungen durchzuführen. Sie sind darauf ausgerichtet, das Handgelenk wiederherzustellen.

In der Rehabilitationsphase ist es wichtig, die betroffenen Bänder des Handgelenks nicht zu belasten. Dies beschleunigt den Heilungsprozess, der direkt davon abhängt, wie die Behandlung durchgeführt wird.

Prellung der Hand

Prellung der Hand - geschlossene Verletzung der oberen Extremität, nicht begleitet von einer signifikanten Störung der Struktur der Gewebe. Tritt beim Fallen oder Schlagen auf. Mögliche Schäden an allen Gliedmaßensegmenten: Finger, Hand, Unterarm, Ellenbogengelenk, Schulter- und Schultergelenk. Es äußert sich durch Schmerzen und Schwellungen, oft bilden sich an der Stelle der Prellung blaue Flecken. Bewegungen werden normalerweise beibehalten, aber begrenzt. Wenn das Gelenk beschädigt ist, kann Hämarthrose auftreten. Um schwerere Schäden auszuschließen, werden Radiographie, CT und andere Studien durchgeführt. Die Behandlung ist konservativ.

Prellung der Hand

Prellung der Hand - traumatische Schädigung der Weichteile der oberen Extremität. Die Haut mit solchen Schäden bleibt intakt, aber in ihrer Dicke, sowie in der Dicke der Muskeln und des subkutanen Fettes, treten Blutungen auf. Die Kontusionen der Hände sind in der Regel eine Folge des häuslichen oder sportlichen Traumas. Kann bei Menschen jeden Alters festgestellt werden, werden bei Kindern häufiger diagnostiziert, was auf ihre hohe körperliche Aktivität zurückzuführen ist. Erwachsene Patienten im Winter werden in der Regel verletzt, wenn sie auf die Straße fallen. Im Sommer steigt die Anzahl der Patienten, die während der Arbeit in der Datscha Verletzungen erlitten haben.

In 70% der Fälle werden kleinere Blutergüsse diagnostiziert, in 25% der Fälle - Prellungen mittlerer Schwere und in 5% der Fälle - schwere Prellungen. Die Symptome der Beschädigung erhöhen sich allmählich allmählich, und verschwinden dann vollständig im Laufe von 1-3 Wochen, das Ergebnis ist die vollständige Genesung. In einigen Fällen sind Kontusionen durch die Bildung von großen nicht resorbierbaren Hämatomen oder Hämarthrosen kompliziert. Die Hauptaufgabe des Traumatologen ist das sorgfältige Ausschließen schwerer Verletzungen (Bandrupturen, Frakturen, Luxationen) und die Vermeidung von Komplikationen.

Pathogenese einer Handverletzung

Bei Prellungen sind Haut, Muskeln und Unterhautfettgewebe geschädigt. Kleine Gefäße sind zerrissen. Wenn Blut das Gewebe durchdringt, bildet sich eine Blutung, wenn sich "ausbreitet", entsteht ein Hämatom (eine blutgefüllte Höhle). Der Blutfluss und die zunehmende Schwellung komprimieren die Nervenenden, so dass der Schmerz nach der Verletzung allmählich erhöht wird. Wenn sich die Prellung in der Gelenkzone befindet, treten mikroskopische Läsionen intraartikulärer Strukturen auf, die zur Entwicklung von Hämarthrosen führen können.

Die Größe des Hämatoms und der Blutung hängt von der Anzahl und dem Durchmesser der geschädigten Gefäße sowie vom Zustand des Blutgerinnungssystems ab. Kleine Gefäße sind für einige Minuten verstopft, große können für 24 Stunden oder mehr bluten. Bei Menschen mit Hämophilie, eine schwere Lebererkrankung, einigen Autoimmunerkrankungen und Gefäßerkrankungen, sowie bei Patienten, Thrombolytika, Warfarin und Heparin, umfangreiche Blutungen und Hämatome kann Empfang auftreten, selbst wenn eine geringe Menge an Schaden an kleinen Gefäßen.

In den ersten 3-4 Tagen haben Blutungen (Prellungen) eine cyanotische oder karmesinrote Farbe und beginnen sich anschließend gelb zu verfärben. Blut, in der Hohlraumoberfläche befindet Hämatom befindet, scheint durch die Haut, so Hämatom Region sieht dunkel lila, dunkel bläulich oder fast schwarz. Tief gelegene Hämatome sind voluminöse Formationen mit einer weichelastischen Konsistenz, die Haut über ihnen kann unverändert oder gequetscht sein.

Prellung des Schultergelenks

Tritt auf, wenn ein scharfer Aufprall auf den Schultergelenkbereich erfolgt. Das Schmerzsyndrom ist gewöhnlich mild. Schwellungen, Bewegungseinschränkungen und Blutungen werden sichtbar (häufiger an der Außenseite des Gelenks). Bei schweren Prellungen mit Kapselriss und Schädigung der intraartikulären Strukturen können die Schmerzen stark sein und an das Schmerzsyndrom in der Fraktur erinnern. Mögliche Hämarthrose oder posttraumatische Synovitis. Manchmal wird bei einer solchen Armverletzung der Gelenkknorpel geschädigt - seine kleinen Stücke werden abgebrochen und fallen in die Gelenkhöhle und bilden frei liegende intraartikuläre Körper.

Die Kontusion dieses Bereichs sollte zunächst von der Fraktur des chirurgischen Schulterhalses (insbesondere bei älteren Patienten) unterschieden werden. Wenn der Arm gequetscht ist, sind die Bewegungen im Gelenk nur geringfügig oder mäßig eingeschränkt, bei Frakturen kann der Patient seinen Arm nicht heben oder zur Seite schieben. Das Klopfen während einer Fraktur am Ellenbogen verursacht Schmerzen in der Schulterregion mit einer Verletzung, die nicht von unangenehmen Empfindungen begleitet ist. Das Fehlen von Crepitation und pathologischer Mobilität deutet auf eine gequetschte Hand hin, lässt aber eine Fraktur nicht ausschließen, da bei punktierten Läsionen diese Symptome fehlen. Zur endgültigen Diagnose wird eine Röntgenaufnahme des Schultergelenks verordnet.

Die Behandlung von Verletzungen wird von Fachärzten für Traumatologie und Orthopädie durchgeführt. Der Arm ist an einem Verbandsband aufgehängt, es wird empfohlen, Kälte anzuwenden, um Ödeme und Blutungen zu reduzieren. Schmerzen sind Analgetika vorgeschrieben. Ab dem dritten Tag wird die Richtung für UHF ausgegeben. Zu Hause empfehlen, trockene Hitze anzuwenden und das Gelenk sanft mit resorbierbaren Salben zu reiben. Gelenkpunktionen mit Handschaden sind äußerst selten, da die Flüssigkeitsmenge meist klein ist und sich selbst auflöst. Die Dauer der Arbeitsunfähigkeit variiert von 1-2 Wochen bei leichten Prellungen bis 3-4 Wochen bei schweren Verletzungen mit Verletzung der Knorpelfreiheit.

Schulterbluterguss

Die Kontusion der Schulter ist normalerweise das Ergebnis eines direkten Schlaganfalls. Alle Symptome, die für Blutergüsse charakteristisch sind, treten auf: Schwellungen, Blutungen und Schmerzen. Differentiation Bruch Schulter einfach: diaphysären durch Verletzung der Segmentachse begleiteten Frakturen (manchmal - in Kombination mit der Verkürzung) Raue Verformung pathologische Knochen crunched Mobilität und praktisch vollständiger Verlust der Fähigkeit, aktive Bewegungen zu machen. Bei einer geprellten Hand fehlen alle aufgeführten Zeichen, die Bewegungen sind erhalten, aber etwas eingeschränkt. Röntgenaufnahme der Schulter ohne Veränderungen.

Die Behandlung wird in der Notaufnahme durchgeführt. Verwenden Sie eine Verbandsbinde, kalt und heizen Sie dann. Weisen Sie UHF zu, verschreiben Sie gegebenenfalls Analgetika. Normalerweise verschwinden alle Traumazeichen innerhalb von 1-3 Wochen. In einigen Fällen ist das Ergebnis einer Handverletzung eine Myositis, eine Entzündung des Muskels, bei der sich kleine Teile der Ossifikation in ihrer Dicke bilden. Bei schweren Verletzungen, begleitet von einer periostalen Verletzung, bilden sich manchmal in der fernen Periode Exostosen (Knochenwucherungen).

Prellung des Ellenbogengelenks

Quetschungen des Ellenbogengelenks können sowohl beim Aufprall als auch beim Sturz auftreten. Das Opfer klagt über Schmerzen. Weichteile sind geschwollen, Blutungen erscheinen auf der Haut. Die Bewegungen sind normalerweise erhalten, aber ihre Amplitude nimmt ab. Die Differenzialdiagnose mit Dislokation der Unterarmknochen ist meist einfach. Bei einer Prellung der Hand kommt es im Gegensatz zur Luxation zu keiner starken Deformation, es bleiben aktive Bewegungen, bei passiven Bewegungen gibt es keinen federnden Widerstand. Das Schmerzsyndrom ist weniger ausgeprägt.

Es ist schwieriger, schwere Gelenkverletzungen mit isolierten Dislokationen eines Unterarmknochens und einer Fraktur des Ulna-Kopfes zu unterscheiden. Die Kontusion der Hand wird durch weniger intensive Schmerzen und das Fehlen ausgeprägter Einschränkungen beim Drehen des Unterarms angezeigt. Röntgenaufnahmen des Ellenbogengelenks bestätigen die Integrität der Knochen und die Erhaltung der Kongruenz der Gelenkflächen. Mit einem unscharfen radiologischen Bild werden Vergleichsbilder beider Gelenke oder CT des Gelenks vorgeschrieben.

Die Behandlung erfolgt ambulant. Wie bei anderen Prellungen des Armes, empfehlen Sie Ruhe, eine Bandage und Kälte an der Stelle der Verletzung. Bei den thermischen Verfahren behandeln die meisten Trauma-Ärzte mit Vorsicht, da das Ellenbogengelenk "wunderlich" ist und das Aufwärmen zu verschiedenen Komplikationen führen kann. Mit leichten Prellungen wählen Sie erwartungsvolle Taktik, mit schwerer Elektrophorese. Hämarthrose ist in der Regel gering oder nicht vorhanden, Einstiche sind nicht erforderlich. Die Erholung dauert von einer Woche bis zu einem Monat.

Prellung des Unterarms und des Handgelenks

Tritt bei Schlaganfällen und Stürzen auf, manifestiert sich mit Schmerzen, Schwellungen, Blutungen und Prellungen. Die Prellung der Hand ist leicht von der Fraktur der Unterarmknochen zu unterscheiden - bei einer Prellung gibt es keine Deformation, keine pathologische Beweglichkeit, die Gliedmaßenachse bleibt erhalten. Einige Schwierigkeiten können die Differenzierung der Prellung und der Fraktur eines Knochens des Unterarms sein. Die Verletzung wird durch das Fehlen von Schmerzen bei axialer Belastung und Palpation des Knochens angezeigt. Die Röntgenaufnahme des Unterarms ist normal. Behandlung - wie bei anderen Prellungen der Hand.

Die Prellung des Handgelenks unterscheidet sich von der Fraktur des Strahls an einem typischen Ort. Wenn der Arm gequetscht ist, sind die Bewegungen nur geringfügig eingeschränkt, das Ödem ist klein oder mäßig, die axiale Belastung ist schmerzlos. Das Fehlen von Deformation ist keine Entschuldigung für die Eliminierung der Fraktur, da die Verschiebung nicht immer für Strahlfrakturen beobachtet wird. Die Radiographie des Handgelenks ist unverändert. Behandlung - wie bei Prellungen am Schulter- und Schultergelenk.

Bürste und Finger quetschen

Lokale Prellungen der Hand und der Finger treten normalerweise während des Aufpralls auf, ausgedehnt - in Kompression. Unterscheidungsmerkmale solcher Verletzungen sind ausgeprägtes Schmerzsyndrom und eine deutliche Schwellung des Handrückens. Schwere Handschübe gehen einher mit Taubheit, Schweregefühl und ausgeprägter Funktionsbeeinträchtigung. Nach der Kompression treten oft Nekrose-Taschen auf. Die Blutungen in den kleinen Gelenken sind schwach geäußert (die Ausnahme - die Glieder der Fingerphalangen).

Wenn die proximalen Teile des Handgelenks in der fernen Periode beschädigt werden, können dystrophische Veränderungen in den Handgelenkknochen auftreten. Wenn Handverletzungen im Handgelenk und in der Projektion der Metakarpalknochen wegen der erheblichen Ödemen gestört manchmal Blutversorgung der Bürste, die zu einem erhöhten Schmerzen führen, kann das Auftreten von Stagnation, Schäden an die kleinen Nerven und die Bildung von Klauen Hand. Die Kontusionen der Nagelphalangen mit Bildung eines subungualen Hämatoms in jedem dritten Fall werden mit schwierig zu diagnostizierenden Randfrakturen der Finger kombiniert.

Verhindern Komplikationen in der langfristigen Periode wird durch sorgfältige Differentialdiagnose und durchdachte Behandlung geholfen. Die Patientinnen werden für die Radiographie der Hand überstellt, mit zweifelhaften Ergebnis ernennen CT. Die Hand wird mit Chlorethyl, einem Strahl kalten Wassers oder einer Eispackung gekühlt. Bei starken Blutergüssen muss ein Gipsverband eingesetzt werden. Wenn die Spannung der Gewebe ausgedrückt wird, werden Lockerungsschnitte durchgeführt. Sie geben Anweisungen zu UHF oder UFO. In schweren Fällen in der Erholungsphase, Massage und Bewegungstherapie verwendet werden.

Varianten des Handgelenkfrakturen und Methoden seiner Behandlung

Unter allen Verletzungen der Skelettknochen ist der erste Platz in der Häufigkeit von Frakturen des distalen (proximal zur Bürste) Ende des Radius besetzt. Studien zeigen, dass bei allen Frakturen in 12% der Fälle der Kopf des Radius - ein integraler Bestandteil des Handgelenks - bricht. Diese "Popularität" dieses Bruches führte dazu, dass seine Varianten die nominellen Namen erhielten: Smith, Kolles, Barton.

Mechanismus der Handverletzung


Merkmale der Handverletzung bestimmen die Art der Lokalisierung von Knochenfragmenten und dementsprechend der Behandlungsansatz. Der übliche Mechanismus ist einer: Tropfen auf den Pinsel. Ihre Position zum Zeitpunkt der Verletzung spiegelt sich im Namen der Fraktur:

  • Biegen (des Colleges);
  • Strecker (Smith);
  • Barton (Randfraktur);

Der Sturz auf die Handfläche ist begleitet von der Verschiebung des gebrochenen Radiusknochens mit dem Kopf im Rücken - das ist ein Bruch des Colleges. Wenn sich die Hand im entfalteten Zustand befand, weicht das Fragment des Strahls zur Handfläche hin ab. Smiths Trauma ist weniger verbreitet als die Version des College, sein Anteil beträgt etwa 2-4%. Auf der Version von Burton sagen wir an der Randfraktur des seitlichen Teils des Balkens.

Bei einer atypischen Wirkung entlang der Achse des Radius oder in einem kleinen Winkel tritt ein "explosiver" Mehrlappenbruch auf. Nach einer solchen Verletzung liegt eine intraartikuläre Lokalisierung der Fragmente vor. Die Kompression der Spongiosa des Radiusköpfchens wird notiert.

Starke Ligamente des Radiokarpalgelenkes verursachen eine gleichzeitige Abtrennung des Processus styloideus in 70-80% der Läsionen. Oft gibt es eine Dehnung oder Ruptur der Bänder des Handgelenks, die strahlendurchlässige Artikulation. In der Regel bricht der Radius des Knochens 2-2,5 cm über dem Gelenkbeutel zusammen. Aber in 25-41% der Fälle werden intraartikuläre Frakturen festgestellt.

Es gibt auch solche Konzepte wie stabile und instabile Frakturen. Der Unterschied besteht darin, dass instabil durch die Ablösung des Processus styloideus gekennzeichnet ist. Es besteht eine Verletzung der Integrität der Ulna.

Frakturen des Radius an einem typischen Ort sind typisch für Verkehrsunfälle, Stürze aus der Höhe (und auch eigenes Wachstum). Die Winterperiode, in der die Rutschgefahr steigt, ist ein zusätzlicher Faktor, um solche Handverletzungen zu erhalten.

Klinische Manifestationen und Diagnostik

Immer nach einer Verletzung ändert sich die Geometrie des Handgelenks. Es gibt Schmerzen, Ödeme im Bereich des Handgelenks und der Hand. Ein ausgeprägtes Hämatom bildet sich. Die Verlagerung der Knochen kann Erkrankungen des N. radialis verursachen: Taubheit und Empfindlichkeitsverlust der Haut des Daumens, der Index und die Hälfte des Durchschnitts.

Schaden verursacht "Bajonett" Verformung des Unterarms, die die Verschiebung von Fragmenten anzeigt. Wenn Sie fühlen, können Sie das Krepitieren (Knirschen) von Reibeknochen fühlen. Die voreilige Diagnose wird ohne gründliche Zusatzuntersuchung fehlerhaft sein. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass oft das Kahnbein des Handgelenks gebrochen ist. Das Ignorieren der Wahrscheinlichkeit einer solchen Störung ist unerwünscht.

Wie man am häufigsten die Hand beschädigt

Die Diagnose der Verletzung des Handgelenks, kompliziert durch eine Fraktur, muss von einer obligatorischen Röntgenuntersuchung begleitet werden. Ein Röntgenbild wird mindestens in zwei Projektionen gemacht. Im Bild der Hand wird eine Verletzung der Integrität des Knochengewebes ausreichend sichtbar gemacht, die Lage der Fragmente wird aufgedeckt: mit oder ohne Befangenheit.

Begleitende Pathologie des Bandapparates und Schädigung der Handwurzelknochen kann ein Computertomogramm erfordern. Der Bruch von Bändern kann durch die anomale Stelle benachbarter Knochen festgestellt werden.

Die umfassendste Information liefert die Magnetresonanztomographie. Die Methode ist sehr gut, da sie es ermöglicht, die Lage der Weichteilformationen der Hand zu untersuchen. Frakturen mit Vorspannung führen zu einer Veränderung der anatomischen Lage von Bändern, Gefäßen, Nerven. Die Daten, die als Ergebnis der MRI erhalten werden, können die Fragmente genau repositionieren (normale anatomische Position wiederherstellen) und daher - die Erholung beschleunigen.

Zusätzliche Forschungsmethoden können nicht vernachlässigt werden, insbesondere wenn Zweifel an der Diagnose bestehen.

Behandlung und Rehabilitation


Die Traumatologie ist seit ihrer Gründung Frakturen des Radiushalses. Bei der Behandlung eines gebrochenen Handgelenks hat sich eine Fülle von Erfahrungen angesammelt. Um die Funktion der Hand nach einer solchen Verletzung wiederherzustellen, werden bewährte Methoden angewendet.

  1. Immobilisierung. Es ist ausreichend für unkomplizierte (stabile) Frakturen der zervikalen radialen Zervix. Bei einem Offset von weniger als 15 Grad ist keine zusätzliche Manipulation erforderlich. Wenn mehr, sind die Fragmente verantwortlich.
  2. Osteosynthese. Die Operation auf der Bürste wird mit instabiler Neupositionierung, sekundärer Verschiebung ausgeführt.
  3. Rehabilitationsmaßnahmen. Enthalten therapeutisches körperliches Training, physiotherapeutische Methoden, Verwendung von Orthesen.

Unmittelbar nach dem Sturz und dem Auftreten charakteristischer Symptome ist eine Transportimmobilisierung erforderlich. Um die Bürste zu immobilisieren, wird der Reifen von den Fingerspitzen bis zum Ellenbogengelenk überlagert. In diesem Zustand muss das Opfer in die Notaufnahme gebracht werden.

Dort werden diagnostische Maßnahmen durchgeführt, die Frage nach der permanenten Immobilisierungsmethode wird gelöst. Es kann eine Gipslende aufgetragen werden, die nach 3-5 Tagen (wenn das Ödem zurückgeht) in einen kreisförmigen Gipsverband umgewandelt wird. Die Dauer des Verbandes beträgt ca. 5 Wochen. Komplexe Frakturen (intraartikulär, multi-lob, mit signifikanter Zerstörung der Gelenkflächen) erfordern eine Osteosynthese. Manchmal ist es notwendig, externe Fixierungsvorrichtungen zu installieren.

Rehabilitation ist erforderlich, um die Funktion des Handgelenks wiederherzustellen. Dies ist ein Komplex von Maßnahmen, bei denen mehrere Techniken gleichzeitig und konsistent angewendet werden. Das Ziel ist die maximale Wiederherstellung der Beweglichkeit des Pinsels.

Die Rehabilitationsmaßnahmen beginnen sofort nach der Aufhebung der Immobilisation, die Dauer - bis zu einem Jahr. Eine längere Rehabilitation ist bei der Entwicklung von Komplikationen nach einem Trauma (Osteoporose, Bürstenkontraktur) erforderlich.

Schäden an den Bändern des Handgelenks - SportWiki Enzyklopädie

Schäden an den Bändern des Handgelenks

Eine Beschädigung der Bänder des Handgelenks tritt häufig auf, wenn ein Athlet auf dem ausgestreckten Arm fällt, die entweder zu einer übermäßigen Biegung führt, oder an Hand Streckung. Es ist wichtig, diese Verletzung von einer schwereren unterscheiden zu können: eine Fraktur der Knochen des Unterarms oder des Handgelenks.

Bandagen für Schäden an den Bändern des Handgelenks

Vor der Anwendung den Verband Notwendigkeit zu bestimmen, welche Bewegung am Handgelenk - Flexion, Extension oder eine Kombination aus beidem - Schmerzen verursachen, um dann den Verband zu verwenden, um diese Bewegungen zu begrenzen. Manchmal reicht es, drei oder vier Streifen unelastischen Wundpflasters um das Handgelenk zu wickeln (Abbildung 7.2). Um die Mobilität des Pinsels weiter zu begrenzen, ist ein komplexeres Verfahren erforderlich.

Abbildung 7.2. Eine einfache Bandage für das Handgelenk.

In Abb. 7.3 zeigt einen Verband, der sowohl eine übermäßige Flexion als auch eine zu starke Dehnung im Handgelenk verhindert. Zuerst werden Ankerstreifen am Handgelenk und am Handgelenk und drei parallele Klebestreifen auf dem Handrücken angebracht. Dann werden oben auf diese Streifen zwei andere gelegt, kreuz und quer über das Handgelenk. Das gleiche wiederholt sich auf der Handfläche der Hand. Zusammenfassend können Sie mehrere Acht-Schritt-Bewegungen mit einem elastischen oder unelastischen Pflaster um das Handgelenk und die Hand machen.

Abbildung 7.3. Bandage für Handgelenk und Hand. AB. Legen Sie Ankerstreifen an Handgelenk und Handgelenk an. Herr D. Um eine zu starke Beugung des Pinsels zu vermeiden, legen Sie auf die Rückseite drei parallele Pflasterstreifen und zwei schräg verlaufende Streifen, die das Handgelenk überkreuzen.

Abbildung 7.3 (Fortsetzung). E-G. Führen Sie das gleiche auf der Handfläche aus, um eine Überdehnung des Pinsels zu vermeiden. 3-O. Zusammenfassend können Sie mehrere Acht-Schritt-Bewegungen mit einem elastischen oder unelastischen Pflaster um das Handgelenk und die Hand machen. Beachten Sie, dass zur Vermeidung von Hautirritationen zwischen Daumen und Zeigefinger das Klebeband darüber gebogen wird (UND).

Abbildung 7.3 (das Ende).

Übungen für Muskeln, die am Handgelenk wirken

Die Streckung der Flexoren und Extensoren der Hand erfolgt mit Hilfe einer anderen Hand (Abb. 7.4). Zur Stärkung der Beuge- und Streckerhand führen Sie Übungen mit Kurzhanteln durch (Abbildung 7.5).

Abbildung 7.4. Übungen zur Streckung des Streckmuskels (A) und Beugemuskeln (B).

Abbildung 7.5. Kraftübungen mit Hanteln für Beuger (A) und Strecker der Hand (B).

Karpaltunnelsyndrom

Wiederholte wiederholende Bewegung Bürsten können dazu führen, eine Verletzung des Mediannervs an der Stelle seiner Passage durch den Karpaltunnel, das Kribbeln manifestiert, Taubheit oder Schmerzen in den Händen, der Daumen (mit seiner medialen Seite) und die Zeige- und Mittelfinger. Dieser Zustand wird als Karpaltunnelsyndrom bezeichnet. Für ihn sind besonders geneigte Musiker, Arbeiter, Angestellte - und sogar Sportmasseure, die lange Zeit lange Verbände tragen. Zur Behandlung des Karpaltunnelsyndroms gibt es spezielle Orthesen, die die Bewegung des Handgelenks einschränken (Abbildung 7.6).

Eine Gelenkverletzung ist eine Weichteilschädigung im Gelenkbereich durch mechanische Belastung. Hautbedeckungen werden in diesem Fall nicht verletzt (das sogenannte geschlossene Trauma).

Sie können eine Person überall leiden: zu Hause, bei der Arbeit, in der Freizeit, während Sie Fahrzeuge benutzen - ein Fahrrad, ein Auto oder ein Motorrad.

Die Ursache für vorübergehende Behinderung und manchmal Behinderung sind oft geschlossene Verletzungen des Bewegungsapparates, einschließlich der Gelenkverletzung.

Der größte Schaden wird auf das Knie-, Handgelenk- und Ellenbogengelenk ausgeübt.

aufgrund der Tatsache, dass bei einem Sturz oder einem direkten Schlag (der häufigste Verletzungsursache) diese Gelenke in erster Linie exponiert sind. Da versucht eine Person immer reflexartig Verletzungen zu vermeiden und legt ihre Hände und Füße nach vorne.

Kenntnisse über die wichtigsten Symptome einer Vielzahl von Verletzungen der Gelenke ermöglichen die richtige Behandlung einzustellen (manchmal mit leichten Verletzungen, ist es zu Hause durchgeführt) und die Entwicklung von Komplikationen, bei denen qualifizierte Hausärzte, Chirurgie und teure Diagnostik erfordern zu verhindern.

Pathogenese

Bei einer Verletzung treten die Hauptstörungen in den Weichteilen und Muskeln auf, die den Gelenkbereich umgeben.

Der Ligamentum (Sehnenapparat) leidet weniger, und die Haut leidet darunter. Die Haut "trifft zuerst einen Schlag auf sich selbst", aber aufgrund ihrer elastischen Eigenschaften und der direkten Einwirkung einer kleinen Kraft bricht ihre Integrität nicht.

Unter dem Einfluss des Aufpralls werden kleine Gefäße zerstört und ihr Inhalt (Blut und Lymphe) gelangt in das Gewebe und den interstitiellen Raum. In der Zukunft entwickelt sich der Entzündungsprozess, der zu einer Schwellung der Gewebe und dem Auftreten von Symptomen führt, die für alle Gelenkprellungen charakteristisch sind.

"Klassisches" Krankheitsbild: Schmerzen an der Stelle der Verletzung. Die Intensität des Schmerzes hängt mit der Lokalisierung der Verletzung, der Stärke und Form des traumatischen Objekts zusammen.

Es kommt zu Schwellungen, Ödemen, Blutergüssen oder Blutungen in die Gelenkhöhle (Hämarthrose). Signifikante Blutungen sind durch ein positives Symptom von Fluktuationen gekennzeichnet (das Auftreten einer Springbewegung während der Palpation). In diesem Fall ändert sich die Form des Gelenks gleichmäßig, da die in dem Hohlraum angesammelte Flüssigkeit die Gelenkkapsel in alle Richtungen dehnt und die Form einer Kugel oder Ellipse annimmt. Der Druck im Gelenk steigt an, die Synovialmembran ist gereizt, reich an Nervenbündeln und Gefäßen.

Um das Schmerzsyndrom zu reduzieren, fixiert der Patient die Extremität in einer erzwungenen, halbgebogenen Position. Dadurch wird die maximale Größe der Gelenkhöhle erreicht, die Kapsel wird entspannt und dementsprechend sinkt der intraartikuläre Druck und der Zustand wird leichter.

Bei einer Blutung in die Gelenkhöhle ist die Beeinträchtigung der Funktion ausgeprägter.

Wenn das das Gelenk umgebende Gewebe geschädigt ist, ist die Deformation seines Ortes an der Stelle der ausgeübten Kraft lokalisiert und Hämarthrose sowie die erzwungene Position des Gliedes fehlen.

Am Ort der Prellung entsteht ein Hämatom, Schmerzen treten auf, die Gelenkfunktion bleibt erhalten.

Kleine Blutergüsse werden in der Regel nicht behandelt, da sich die Opfer in solchen Fällen selten um medizinische Hilfe kümmern. Für ernstere Verletzungen ist es notwendig, das Schmerzsyndrom zu stoppen, die verletzte Gliedmaße zu immobilisieren (Bewegungseinschränkung) und den Patienten zu einer medizinischen Einrichtung zu transportieren.

Dann müssen Sie das Blut aus der Gelenkhöhle entfernen.

Wenn dies nicht geschieht, kann eine Komplikation der Verletzung auftreten - posttraumatische Synovitis (Entzündungsprozess in der Synovialmembran), die schließlich zur Entwicklung von degenerativ-dystrophischen Veränderungen im Gelenk führt.

Verletzung des Knöchels

Das Sprunggelenk wird von den Knochen des Schienbeins und Fußes gebildet.

Die Prellung dieses Gelenkes tritt meistens als Folge eines direkten Schlags auf den Bereich des Knöchels auf.

  • Schmerzsyndrom an der Stelle der Verletzung.
  • Moderate Schwellungen der Weichteile.
  • Leichte Schmerzen und Einschränkung der Bewegung im Fuß.
  • Hämatom.
  • Gefühl der Taubheit durch Drücken des Ödems der Nervenendigungen.
  • Röntgenuntersuchung des Knöchelgelenks zum Ausschluss schwerer Verletzungen.
  • Anamnese, Beschwerden, Krankheitsbild.
  • Ausschluss der Belastung des Gelenks und Bewegungseinschränkung im Gelenk (Fixierbandage, die ersten Tage - Gehen mit einem Stock).
  • Anästhesie- und entzündungshemmende Therapie (Salben werden häufig als Anwendung im Gelenkbereich eingesetzt).
  • Um die Schwellung in den frühen Tagen zu entfernen, wird Kälte angewendet, weitere Erwärmung komprimiert.
  • Die Prognose ist günstig, bei richtiger ambulanter Behandlung die Folgen eines Blutergusses ohne Folgen.

Prellung des Ellenbogengelenks

Eine Verletzung des Ellenbogengelenks, selbst mit einer leichten mechanischen Wirkung, kann zu ernsthaften Komplikationen führen: Schädigung von Knorpel, Gelenkkapsel, übermäßige Bildung von Narbengewebe und Ossifikation (Knochenwachstum). es ist mit den anatomischen Merkmalen des Ellenbogengelenks verbunden. Es ist praktisch nicht durch Weichteile geschützt, hat ein oberflächlich verzweigtes Geflecht von Gefäßen und Nervenfasern. Daher verursacht selbst eine leichte Prellung starke schmerzhafte Empfindungen.

Eine Prellung entsteht durch einen Sturz, Quetschen oder Blasen.

  • Ausgeprägtes Schmerzsyndrom, dessen Intensität mit Bewegung und Palpation zunimmt.
  • Lokale Erhöhung der Temperatur.
  • Es kann zu Schwellungen oder Blutergüssen kommen.
  • Einschränkung der motorischen Funktion.
  • Die Diagnose wird von einem Trauma-Arzt aufgrund von Patientenbeschwerden, klinischem Bild und visueller Untersuchung gestellt.
  • Um den Grad des Schadens zu bestimmen, wird eine Röntgenuntersuchung in 2 Projektionen durchgeführt.
  • Erste Hilfe ist eine vollständige Einschränkung der Bewegung, es wird empfohlen, die verletzte Gliedmaße mit einem Verband zu fixieren. Um Schmerzen zu lindern, können Sie eine kalte Kompresse anwenden.
  • Bei weiterer Behandlung sollte die Belastung auf 7-14 Tage begrenzt werden. Zur gleichen Zeit, um die Blutzirkulation zu verbessern, ist es notwendig, angrenzende Bereiche zu entwickeln: Handgelenk und Schultergelenk.

Bei Hämarthrose wird Blut abgesaugt und ein dichter, drückender Verband angelegt.

  • Zur Entfernung von Schmerzsymptomen und Schwellung von Weichteilen wird eine Behandlung mit nichtsteroidalen Entzündungshemmern durchgeführt. Entzündungshemmende Salben am zweiten Tag können den Bereich der Verletzung behandeln, aber nur, wenn die Integrität der Haut nicht beeinträchtigt wird.
  • Zur Wiederherstellung der motorischen Funktion wird eine Reihe von Rehabilitationsmaßnahmen empfohlen:
  1. Thermische Physiotherapie.
  2. Massage.
  3. Therapeutische Gymnastik.

Je früher Sie zum Arzt gehen und mit der Behandlung beginnen, desto geringer ist das Auftreten und die Entwicklung von Komplikationen:

  • Eine traumatische Schleimbeutelentzündung ist eine Verdickung der Wände der periartikulären Tasche, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt ist, manchmal mit Blutgerinnseln. Im Laufe der Zeit ist eine Infektion des Inhalts des Beutels möglich.
  • Eine Kontusion des N. ulnaris kann zusätzlich zu den Schmerzsymptomen eine beeinträchtigte Bewegung des Pinsels verursachen.
  • Posttraumatische Arthrose. Als Folge der Hämarthrose wird die Nahrung des Knorpelgewebes zerstört, was schließlich zu degenerativ-dystrophischen Prozessen - seiner Zerstörung - führt.

Prellung des Schultergelenks

Schultergelenk - einfach, sphärisch und mehrachsig nach den Eigenschaften des Uhrwerks. Es wird von Humerus und Schaufel gebildet, verbindet die obere Extremität mit dem Rumpf. Schäden am Schultergelenk treten entweder durch einen Sturz auf den Schulterbereich oder durch direkte Krafteinwirkung auf.

  • Schmerzen im Gelenkbereich bei der Bewegung von Hand. Schmerzhafte Empfindungen gehen nicht einmal in der Ruhe durch.
  • Das Auftreten von Ödemen, oft begleitet von der Entwicklung eines Hämatoms.

Diagnostische Maßnahmen unterscheiden sich nicht von denen für Prellungen anderer Gelenke:

  • Allgemeine Untersuchung, Beschwerden und Sammlung von Anamnese der Krankheit. Es ist wichtig. Bei Prellungen am Schultergelenk müssen die Ursachen und die Art der Verletzung angegeben werden. Häufig sind die Ursachen für Schmerzen im Gelenk verschiedene Verletzungen des Bandapparats des Gelenkes: zum Beispiel Dehnung, Bänderriss oder Knochenbrüche. Solche Schäden verursachen jedoch völlig andere Gründe. Während eine Prellung mit einem kleinen, direkten Einfluss auf den Gelenkbereich auftritt.
  • Um schwerere Verletzungen im Gelenk auszuschließen, empfiehlt es sich, eine Übersichtsaufnahme zu machen, und bei Verdacht auf Komplikationsverlauf einer Prellung - Computerradiographie des Gelenkes.

Die Behandlung einer Schultergelenkverletzung kann in Erste Hilfe und geplante Behandlung unterteilt werden.

  • Rettungswagen:
  1. Stellen Sie die Ruhigstellung des Gelenkes sicher, indem Sie die obere Extremität mit Hilfe von improvisierten Mitteln fixieren.
  2. Kälte an der beschädigten Stelle.
  3. Schmerz wird durch Analgetika oder betäubende Salben kontrolliert.
  • Geplante Behandlung:
  1. Fixierung des Gelenkes mit Hilfe von orthopädischen Materialien, zum Beispiel mit der Dezo-Bandage.
  2. Entzündungshemmende Medikamente zur Vorbeugung (oft mit Blutergüssen entwickeln Entzündungen, die zu Komplikationen führen).
  3. Physiotherapeutische Behandlung in der vom behandelnden Arzt angegebenen Menge.
  4. Bei Hämarthrosen - punktieren Sie das Schultergelenk.

Prellung des Hüftgelenks

Eine Prellung tritt auf, wenn Sie auf den Gelenkbereich schlagen oder fallen (seitwärts).

  • Schmerz. Es äußert sich mit einer Prellung mittlerer Intensität und nimmt mit der Entwicklung von Ödemen zu.
  • Schwellung im Bereich der Verletzung.
  • Hämatom tritt mit schweren Prellungen auf. In leichteren Fällen ist der Verletzungsort einfach hyperämisch und geschwollen.
  • Wenn Palpation Schmerzen bemerkt wird, ist die Bewegung im Gelenk schwierig.
  • Inspektion der Verletzungsstelle, Anamnese.
  • Palpation des Hüftbereichs.
  • Bei älteren Menschen kann bei einer Hüftgelenksverletzung - einer Fraktur des Hüftgelenks - eine ernsthafte Schädigung dieses Bereichs übersehen werden. Bei Verdacht auf eine Fraktur ist eine Röntgenaufnahme des Gelenkbereiches und in komplizierten Fällen eine Computertomographie notwendig, um diesen auszuschließen.

Die Behandlungsverfahren mit der Prellung dieses Gelenks sind Standard:

  • Die Aufrechterhaltung der Ruhe, die Beschränkung der Bewegung im Gelenk.
  • Kalte Kompresse zum Ort der Verletzung.
  • Analgetika, entzündungshemmende Therapie.
  • Physiotherapie.

Prellung des Handgelenks

Zu Prellungen des Handgelenks können einen Schlag auf den Bereich des Handgelenks oder fallen verursachen. Symptomatik, Diagnostik und Behandlung sind die gleichen wie bei anderen Gelenkschäden.

Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied. Bei schweren Prellungen und Entwicklung des Ödems des Gewebes drücken Sie auf die Nervenenden (Mediannerv), die im Gelenkbereich verlaufen und einen scharfen Schmerz verursachen können, der sich zum Fingerglied bewegt. Verführung kann die Ursache für neurologische Störungen in der Hand sein. Bei solchen Verletzungen wird unter örtlicher Betäubung der Kanal geöffnet, wo der N. medianus verläuft und der Druck der Gewebe entfernt wird.

Kniegelenksverletzung

Die Ursache einer Knieverletzung ist ein Sturz oder mechanische Einwirkung.

  • Schmerzsyndrom, lokalisiert an der Stelle der Verletzung, Schwierigkeiten beim Bewegen von der verletzten unteren Extremität.
  • Das Gelenk ist im Volumen vergrößert, mit geglätteten Konturen. Es kann eine Prellung auf der Vorderseite geben.
  • Oft ist eine Konzentration von Blut in der Gelenkhöhle vorhanden (kann bis zu 150 ml erreichen), die bestimmt wird, indem man das Knie abstimmt (indem man es gegen den Anschlag drückt, in den Knochen).
  • Die bequemste Position des Beines ist eine halb gebogene, die eine Maximierung der Gelenkhöhle ermöglicht.
  • Zur Diagnose und Bestimmung des Schadensgrades wird eine Röntgenuntersuchung in 2 Projektionen durchgeführt.

Bei Hämarthrosen sind Krankenhausaufenthalt und Behandlung in einem Krankenhaus obligatorisch.

  • Erste Hilfe ist die Ruhigstellung der Extremität von den Zehen zum Oberschenkel mit Hilfe eines Reifens. Mit dem fixierten Bein in der Liegeposition des Patienten wird es in ein Krankenhaus gebracht, wo die Punktion und Entfernung von Blut, das am Kniegelenk gesammelt wurde, durchgeführt wird. Dann für 4-5 Tage (wenn es keine wiederholte Ansammlung von Flüssigkeit gibt), wird das Bein mit einem Gips, langetic Bandage befestigt.
  • Nach dem Entfernen der Fixiervorrichtung werden eine Anzahl von Wiederherstellungsmaßnahmen durchgeführt:
  1. Therapeutisches körperliches Training.
  2. Bewegungstherapie.
  3. Thermische Verfahren.

Wenn die Prellung des Kniegelenks nicht von einer Hämarthrose begleitet ist, wird die Behandlung ambulant durchgeführt: Es genügt, eine enge Verbandbandage auf den betroffenen Bereich aufzubringen.

Mit einer scharfen Drehung der Extremität ist es auch möglich, Hämarthrose zu entwickeln, aufgrund der plötzlichen Bewegung der inneren (Synovial-) Schale des Gelenks. Der Bandapparat ist nicht beschädigt. Die Behandlung ist identisch, wie bei einer Knieverletzung mit Hämarthrose.

Welcher Arzt heilt?

Bei Prellungen der Gelenke ist es besser, einen Arzt aufzusuchen und sich nicht selbst zu medikamentös zu machen. Unter dem Deckmantel einer Prellung kann eine schwerere Verletzung im Gelenk maskiert werden. Wenn es zu einer Gelenkverletzung gekommen ist, ist es daher notwendig, einen Traumatologen zu konsultieren: zumindest zur Beratung und Inspektion der Verletzungsstelle. Gesundheit.

Sie Möchten Gerne Über Kräuter

Soziale Netzwerke

Dermatologie